Taxi Times Berlin - Januar / Februar 2019

taxitimes

INKLUSION

Ein Zustand, den

viele Menschen sich

sehnlich wünschen,

da er für sie nicht

selbstverständlich

ist: Man kann einfach

spontan zum

Taxifahrgast werden.

Diesen Wunsch

können Taxiunternehmer

jetzt ohne

teure Investitionen

erfüllen.

BERLIN ZAHLT UND WARTET

250 staatlich geförderte Inklusionstaxis sollen die spontane Mobilität

von Rollstuhlnutzern gewährleisten. Benötigt werden dafür mutige

und innovationsfreudige Taxiunternehmer. Hier ein paar Tipps zur

Anschaffung der passenden Rollstuhltaxis.

FOTO: Taxi Times

Umbau oder Komplettangebot? Bis

Ende 2021 können 250 Taxen mit

bis zu 15.000 Euro netto pro Fahrzeug

für den barrierefreien Umbau gefördert

werden. Laut Landesamt für Gesundheit

und Soziales (LAGeSo) liegen aber erst

drei Anträge für fünf Taxis vor. Zögern

Taxiunternehmer, weil sie nicht genau wissen,

welches Fahrzeug und welcher Umbau

sich eignen? Nachdem Taxi Times in der

letzten Ausgabe die Förderrichtlinie für das

Inklusionstaxi in Berlin zusammengefasst

und grundsätzliche Tipps zu Fahrzeugwahl

und Umbau gegeben hatte, stellen wir nachfolgend

die Möglichkeiten und Ansprechpartner

einer Umrüstung vor.

Eines vorweg: Der DIN-gerechte und den

Hico_04-2016.qxp_Layout 1 06.04.16 10:04 Seite 1

Förderkriterien entsprechende Umbau ist

dank der Förderung durch das Land Berlin

grundsätzlich für jedes Taxiunternehmen

zum Nulltarif zu haben!

Bevor am Taxi Umbaumaßnahmen

vorgenommen werden oder ein fertiges

Inklusionstaxi bestellt wird, muss der

Taxiunternehmer zunächst den Antrag

stellen und den Bescheid über die Bewilligung

der Förderung abwarten. Nur wer

diesen Ablauf befolgt, bekommt Geld vom

Land. Sobald der Bescheid bestandskräftig

ist, überweist das LAGeSo den Betrag. Die

Verwendung ist dann innerhalb von sechs

Monaten nachzuweisen.

Was muss noch beachtet werden? Sollte

bereits ein umbaufähiges Taxi angeschafft

worden sein, darf dessen Erstzulassung

zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht

länger als zwölf Monate zurückliegen. Die

Umrüstungsmaßnahmen müssen nach DIN

75078 („Kraftfahrzeug zur Beförderung

mobilitätsbehinderter Personen“) erfolgen,

und die Einhaltung des § 21 a

StVO („Sicherheitsgurte, Rollstuhl-

Rückhaltesysteme, …“) muss durch ein

Gutachten sichergestellt sein.

Bei Neuanschaffungen bereits rollstuhltauglicher

Fahrzeuge muss der Nachweis

über die Einhaltung der europäischen

Standards erbracht werden. Auf Nachfrage

erklärt dazu das LAGeSo, dass gemäß Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung

(StVZO)

beim Transport von Rollstuhlfahrenden


– nur 1x in Berlin

Jetzt

HICO Kraftfahrzeug-Kontrollgeräte GmbH · Ullsteinstraße 53–55 · 12109 Berlin

Vertretung:

FISKALTAXAMETER

• Montage fiskalfähiger Taxameter

• Umrüstung vorhandener Taxameteranlagen

• Aktualisierung der Taxameteranlage nach neuesten Anforderungen

Der Kundendienst:

Beratung und Termine:

HICO-Service anerkannt, zuverlässig, Tel.: 030 /752 07 74

fachmännisch und flexibel Fax: 030 /752 09 44

E-mail: info@hico-berlin.de

TAXI JANUAR/FEBRUAR 2019

5

Weitere Magazine dieses Users