Taxi Times Berlin - März / April 2019

taxitimes

EIN GEWERBE STEHT AUF

Es waren zwei Hauptthemen, die sich diesmal ein langes Rennen

geliefert haben. Über den Kampf des Taxigewerbes gegen

die existenzbedrohenden Pläne eines Ministers kann ein Printmedium,

das sechsmal im Jahr erscheint, nicht wochen- oder gar

tagesaktuell berichten. Das tut Taxi Times momentan auch, sogar

fast stundenaktuell, aber auf anderen Kanälen.

Doch während Meldungen über die letzte oder nächste Demo

und über die Gespräche zwischen dem Taxigewerbe und dem

Verkehrsministerium nach einigen Tagen schon wieder überholt

sein können, bringt das andere Thema eine ganz eigene Beständigkeit

mit sich: die Menschen im Taxigewerbe. Diejenigen, deren

Existenz bedroht ist, diejenigen, die auf Veranstaltungen Präsenz

zeigen, und diejenigen, die neben ihrer Arbeit am Steuer eines

Taxis noch mehr für das Gewerbe tun. Wir haben uns Zeit genommen,

drei solcher Menschen zu porträtieren. Wir hoffen, dass

der eine oder andere Leser sich durch die Ideen und die Tatkraft

dieser Menschen anstecken und sich auch zur einen oder anderen

Aktivität anspornen lässt.

Im Kampf gegen Uber und andere Pseudo-Taxi-Anbieter besteht

noch ein großes Wissensdefizit auf Seiten der Kundschaft. Das

Gewerbe hat nur dann eine Chance, wenn es über einen großen

Rückhalt in der Öffentlichkeit verfügt. Deshalb stellen wir nicht

nur engagierte Menschen und ihre Mission vor, sondern liefern

Ihnen außerdem Fakten und Argumente, mit denen Sie, liebe

Leserin und lieber Leser, Ihren Fahrgästen Fragen beantworten

können, wenn es wieder einmal heißt: „Was soll denn an Uber

und Berlkönig so schlimm sein?“

Die Gewerbevertretungen sind aktuell am Rotieren, um Aktivitäten

wie die am 10. April und weitere Aktionstage zu planen und

zu koordinieren, allen voran der (Achtung, neuer Name!) Bundesverband

Taxi und Mietwagen e. V., der bisherige BZP. Auch unsere

Redaktion hat alle Hände voll zu tun, um alles aufzugreifen und

richtig einzuordnen. Manches ist dabei nur noch mit (Galgen-)

Humor zu ertragen, dessen Ergebnis eine Satire am Ende dieser

Ausgabe ist. Wir wünschen Ihnen ein großes Lesevergnügen mit

viel Abwechslung.

– die Redaktion –

INHALT

GEWERBE

4 Minister Scheuer und die Eckpunkte

5 Hoffnung für vier Tage

6 Taxi-Demo mit Überraschungsgast

7 Mutig, aber nichtssagend

8 Wie man Fahrgäste über Uber aufklärt

10 mytaxi, der Seitenwechsler

MENSCHEN IM TAXI

12 Rumen Milkow: Der Bangladesh-Job

15 Anke Niggemann: Qualität!

18 Simi und seine Familie

ZENTRALE

20 CDU bei Taxi Berlin

21 H. Waldner auf Münchener Taxi-Demo

22 Unterwegs im Auftrag des Gewerbes

MELDUNGEN

23 News

VERBÄNDE

24 „Innung“: Der Feind im eigenen Taxi

25 TD: Das Taxi wird vergessen

26 TVB: Am Anfang war die Mobilität

WETTBEWERB

27 Flixbus kooperiert mit Uber

POLITIK

28 Günther beim CDU-Kongress

INKLUSION

30 Inklusionsgespräche mit Politikern

GASTBEITRAG

32 Kontrollaktionen am Flughafen Tegel

GASTRO-TIPP

33 Restauranttipp: Corsini

Hico_04-2016.qxp_Layout 1 06.04.16 10:04 Seite 1

SATIRE

34 Rückwärtsfahrpflicht

– nur 1x in Berlin

TITELFOTO: Taxi Times

Jetzt

HICO Kraftfahrzeug-Kontrollgeräte GmbH · Ullsteinstraße 53–55 · 12109 Berlin

Vertretung:

FISKALTAXAMETER

• Montage fiskalfähiger Taxameter

• Umrüstung vorhandener Taxameteranlagen

• Aktualisierung der Taxameteranlage nach neuesten Anforderungen

Der Kundendienst:

Beratung und Termine:

HICO-Service anerkannt, zuverlässig, Tel.: 030 /752 07 74

fachmännisch und flexibel Fax: 030 /752 09 44

E-mail: info@hico-berlin.de

TAXI MÄRZ/APRIL 2019

3

Weitere Magazine dieses Users