05.10.2019 Lindauer Bürgerzeitung

achja23
  • Keine Tags gefunden...

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

5. Oktober 2019 · Ausgabe KW 40/19 · an alle Haushalte

ANSICHTEN

„Flame Of Peace“

Eigenzüchtung des

Teams der Lindauer

Dahlienschau

Die Tage der Schönheiten

sind gezählt. Gemeint sind

die unzähligen, herrlichen

Blüten in der Lindauer

Dahlienschau. Mit dem

immer näher rückenden

ersten Frost wird das berauschende

Blütenmeer

am Büchelewiesweg verschwinden.

Das ist der

Lauf der Dinge. Wer also

seinen Augen die berauschende,

farbenprächtige

Vielfalt von rund 7.000

Dahlien in 800 verschiedenen

Sorten noch gönnen

möchte, sollte bald in der

großen Gartenanlage unterhalb

von Streitelsfingen

reinschauen. Oder man

schaltet am Montag, 7. Oktober

2019, das Erste Deutsche

Fernsehen ein. Fernsehautor

René Habitzl vom

Südwestrundfunk war nämlich

mit einem Kamerateam

in Lindau und interviewte

Dahliengärtner Stefan

Seufert. Mehr als vier Stunden

lang wurde in der Dahlienschau

gedreht. Am Montag,

7. Oktober, wird der

Beitrag ab 12.15 Uhr innerhalb

der Sendung „ARD

Buffet“ ausgestrahlt.

(www.dahlienschau-lindau.de)

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 19.10.2019

Samstag, 02.11.2019

Wissenswertes:

Jede Menge Talente

Eine Gemeinde präsentiert

ihre Talente: Zum beliebten

Bodolzer Kleinkunstabend

wird am 18. Oktober ins

Gutsgasthaus Koeberle

eingeladen. S. 14

Geschäftsleben:

Tag der offenen Tür

Die Verpackungsmaschinen

von A&D aus Weißensberg

sind weltweit gefragt. Das

Unternehmen feiert jetzt

sein 25. Jubiläum und lädt

deshalb am 12. Oktober zu

einem „Tag der offenen Tür“

ein, bei dem Interessierte

hinter die Kulissen schauen

dürfen. S. 6

Fährt der Stadtbus ohne Abgase?

Wasserstoff als Antriebsquelle Informationsveranstaltung in der Lindauer Spielbank

Der nächste Lindauer Stadtbus

könnte theoretisch ohne Abgase

fahren. Um dieses Ziel

rechtzeitig zu erreichen und

sich über dessen Voraussetzungen

zu informieren, findet

am Freitag, 18. Oktober, ab

13.30 Uhr eine Informationsund

Ausstellungsveranstaltung

im Foyer und auf dem Auffahrtsrondell

der Spielbank statt.

Es geht dabei um die verschiedenen

Einsatzmöglichkeiten

von Wasserstoff und Brennstoffzellenfahrzeugen

und um

die Frage, wo und wie letztere

betankt werden können. Zum

Glück wird das Netz mit Wasserstofftankstellen

zunehmend

dichter: Bald werden es deutschlandweit

100 sein. Deren Betreiber

werben natürlich mit

der großen Reichweite von

Brennstoffzellenautos und ihrer

schnellen Betankung. So

lautet einer ihrer Werbesprüche:

„Das Leben ist zu kurz,

um es an einer Ladestation zu

verbringen“.

Dabei sind die Brennstoffzellen,

mit der die Energie aus

Wasserstoff erzeugt wird, keine

neue Technologie: Sie werden

längst für unterschiedliche

Fahrzeuge eingesetzt und

haben sich dabei sowohl für

Gabelstapler, Schiffe und Lokomotiven,

in letzter Zeit immer

häufiger für PKWs und vor

allem für LKWs und Busse bewährt.

Köln und Wuppertal haben

zum Beispiel 40 Wasserstoff-

Busse bestellt, die dort 2020

zum Einsatz kommen werden.

Und im „Dieselloch Allgäu“

bemüht sich Landrat Klotz um

den Einsatz eines Zuges für die

Strecke Oberstdorf-Kempten.

Sein Zitat: „Die Alternative

Wasserstoff ist äußerst umweltfreundlich,

technisch voll

verfügbar und kostengünstig.“

Hamann ergreift Initiative

Durch die Initiative von

Winfried Hamann, der sich

bereits vor ungefähr 18 Jahren

erfolgreich für eine Erdgastankstelle

eingesetzt hat,

könnte nun am 18. Oktober

Sabine Lorenz - vielen hier als Schauspielerin bekannt - wird die Moderation der Podiumsdiskussion

(ab 15 Uhr) übernehmen. Prof. Dr. Werner Tillmetz - ebenfalls Lindauer - gilt als einer der wichtigsten

Brennstoffzellenpioniere. Er wird als Einführung ein Impulsreferat halten und anschließend an der

Diskussionsrunde teilnehmen.

BZ-Foto: Susi Donner

ein wichtiger Schritt für eine

Wasserstofftankstelle in Lindau

gemacht werden. Sein erster

Kontakt zur wichtigsten

Vertriebsfirma dieser Anlagen

– nämlich H2 Mobility in Berlin

– offenbarte, dass dort das

viel befahrene „Happy End

von Deutschland“ noch gar

nicht richtig im Fokus stand.

Und es wurde klar, dass die

Tankmöglichkeiten für Reisende

in den Süden, die mit

Brennstoffzellenautos unterwegs

sind, nicht in Ulm, Stuttgart

und München enden dürfen

– trotz Reichweiten von

400 bis 700 Kilometer.

Hersteller präsentieren sich

▶ Auf den Hund gekommen

Die zwei- und vierbeinigen

Mitglieder des Schäferhundevereins

Lindau feiern

70. Jubiläum S. 12

Mit Toyota, Hyundai und

Mercedes fanden sich bald

drei Hersteller, die bereit waren,

mit ihren Brennstoffzellen-Autos

zur Spielbank zu

kommen. Dabei ist für Hamann

selbstverständlich klar,

dass es sich allein für die derzeit

noch geringe Anzahl von

Brennstoffzellen-PKWs nicht

lohnen würde, bereits jetzt in

eine solche Tankstelle zu investieren.

Stadtwerke werden aktiv

Deshalb nahm er Kontakt

zu den Stadtwerken auf – wohlwissend,

dass sich die Laufzeit

der bestehenden Stadtbusflotte

in zwei bis drei Jahren ihrem

Ende entgegen neigt. So kam

es dann auch zum direkten Informationsaustausch

zwischen

den Stadtwerken und der H2

Mobility. Seitdem scheint die

Sache deutlich an Schwung

zuzulegen. Angesichts dieser

gleichgerichteten „Interessenskonstellation“

war dann der

Augenblick gekommen, um

Termin und Ort für eine Veranstaltung

festzulegen, an

dem neben den erwähnten

Teilnehmern auch diejenigen

eingeladen wurden, die

nicht nur Interesse an dieser

stark wachsenden Energietechnik

haben, sondern auch

politische Entscheidungsträger,

die für eine Umsetzung

gewonnen werden sollen.

Über 40 Kreis- und Stadträte

haben sich bereits angemeldet,

ebenso viele Bürgerinnen

und Bürger, von denen sich

Hamann erhofft, dass sie den

Weg zur CO 2

-freien Mobilität

mitgehen und unterstützen

werden.

Susi Donner

▶ Blumige Worte und Bilder

Ein TV-Team hat in der Lindauer

Dahlienschau für einen Beitrag

in

der Sendung „ARD Buffet“

gedreht. Ansichten Titelseite


2 5. Oktober 2019 • BZ Ausgabe KW 40/19

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Verkehrsbehinderungen wegen des Sparkassen-Marathons

Stadtbus fährt ab 12.10 Uhr wieder – Ausnahmezustand auf den Laufstrecken

Am Sonntag, 6. Oktober 2019,

begrüßt Lindau erneut tausende

begeisterte Läuferinnen

und Läufer an der Hafenpromenade.

Bis um 11.15 Uhr der letzte

Startschuss fällt, herrscht am

Lindauer Hafen und in Folge

auf der Laufstrecke wieder Ausnahmezustand.

Aus diesem Grund wird es zu

folgenden Verkehrsbehinderungen-

beziehungsweise Parkplat

z -/St r a ß e n sper r u n ge n

kommen.

Samstag, 5. Oktober 2019,

20 Uhr – Sonntag,

6. Oktober 2019, 12 Uhr

Feuerwehrleute sind keine Superhelden

Kampagne wirbt um neue Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr

Die Stadt Lindau wirbt mit

einer Kampagne um neue

Mitglieder für die Freiwillige

Feuerwehr Lindau. Aus den

rund 170 ehrenamtlichen Feuerwehrleuten

wurden stellvertretend

15 junge Frauen

und Männer ausgewählt, die

sich in voller Ausrüstung fotografieren

und filmen ließen.

Unter dem Motto „Wenn ich es

kann, kannst Du es auch“ sind

sie als lebensgroße Aufsteller

unübersehbar an markanten

Stellen im Stadtbild präsent.

Ganz bewusst rückt die Kampagne

in den Mittelpunkt,

dass es sich bei Feuerwehrleuten

nicht um Superhelden

Lindau und Chelles haben

Grund zum Feiern. Seit 55 Jahren

gibt es die SStädtepartnerschaft,

die längst eine echte

Städtefreundschaft ist. Nachdem

das 55-jährige Bestehen

bereits rund um das Kinderfest

in Lindau gefeiert wurde,

folgte Oberbürgermeister Dr.

Gerhard Ecker der Einladung

seines französischen Kollegen

Brice Rabaste und reiste nach

Chelles zum Gegenbesuch.

Begleitet wurde er von Bürgermeister

Dr. Uwe Birk, den Vertretern

der Stadtratsfraktionen

Katrin Dorfmüller, Willi

Böhm, Günther Brombeiß, Mathias

Hotz, Hermann Kreitmeir,

dem Ehrenbürger der

Stadt Chelles, Stadtrat Jürgen

Müller, der Partnerschaftsverantwortlichen

Marion Miller,

seiner Assistenz Marion Baumann

und Hauptamtsleiter

Thomas Nuber.

Stadtrat Matthias Kaiser

wurde in Chelles besonders

freudig empfangen; fuhr er

(Sperrung der

Aufstellungsbereiche)

• Sperrung der gesamten

Parkflächen am

Bahnhofsplatz,

in der Maximilianstr.,

am Reichsplatz

sowie die Parkplätze im

Unteren Inselgraben

zw. Hotel Reutemann und

Hotel Helvetia

• Sperrung der Zufahrt zum

Reichsplatz ab Ecke

Hauptzollamt

ab 3 Uhr

• Sperrung der Ein-/Ausfahrt

Dammsteggasse

ab 8 Uhr bis 12 Uhr

Sonntag, 6. Oktober 2019,

Mit diesen Aufstellern wirbt die Freiwillige Feuerwehr in Lindau um

neue Ehrenamtliche.

Foto: Feuerwehr

doch eine Distanz von ungefähr

800 Kilometern mit dem

Fahrrad, um „die Werte der

Städtepartnerschaft durchs

Land bis nach Chelles zu tragen“.

Gefeiert wurde in Chelles

ein Freundschaftsfest auf einem

neu gebauten Platz. Die

eigens mitgereiste Jugendkapelle

der Lindauer Musikschule

unter Leitung von Dirigent

Thomas Spies spielte erfrischend

auf und überzeugte die

Gäste vom Können der jungen

Musikanten.

Die Bürgermeister Brice Rabaste

und Dr. Gerhard Ecker

bekräftigten nach der obligatorischen

Kranzniederlegung in

einer Feierstunde die Bedeutung

der Partnerschaft, die als

Zeichen der Versöhnung durch

Kriegsheimkehrer entstand. Es

ist nach wie vor wichtig, „das

Bewusstsein zukünftiger Generationen

zu wecken, die Ursprünge

der Partnerschaft zu

erklären und ihnen Herausforderungen,

Möglichkeiten und

ca. 10:15 – 10:50 Uhr und

ca. 11.05 – ca. 11.50 Uhr

(Sperrung der Laufstrecke)

• Inselsperrung

• Sperrung der Inselstraße

• Sperrung der

Bregenzer Str. ab Europaplatz

bis Bahnübergang

Bregenzer Straße

• Sperrung des Bahnübergangs

Bregenzer Straße,

auch für Fußgänger

• Sperrung der Ladestraße

und der Eichwaldstraße

nach dem Kamelbuckel

• Sperrung der Einmündung

von der Bregenzer Straße

in die Eichwaldstraße

• Sperrung des

Bahnübergangs beim

Inneren Siedlerweg

Die Sperrungen werden von

der Polizei nach und nach

wieder außer Wirkung genommen.

Stadtbus überlässt den

LäuferInnen die Insel

Wenn am Sonntag, 6. Oktober

2019, tausende Läuferinnen

und Läufer beim Sparkasse-Marathon

Lindau fest im

Griff haben, gibt es folgende

Änderungen beim Stadtbus:

Von 7.10 bis 9.40 Uhr verkehren

die Linien 1 und 2 ab

ZUP in direkter Fahrt zur

Westlichen Insel, wenden

dort und fahren über die

handelt, sondern um ganz

normale Bürgerinnen und

Bürger der Stadt. „Sie widmen

ihre Freizeit dem Gemeinwohl

– und das aus Überzeugung

und mit großem Engagement“,

lobt Oberbürgermeister

Dr. Gerhard Ecker ihren

Einsatz. Jeder von ihnen ist

davon überzeugt, dass das,

was er leistet, auch jeder andere

bewerkstelligen kann.

Alle 15 Feuerwehrleute haben

auf den Aufstellern ein

rotes Schild vor sich, auf dem

neben Name, Beruf und Alter

vor allem ein QR-Code platziert

ist. Dieser führt zu einem

kleinen Videofilm führt, in

dem sich das jeweilige Feuerwehrmitglied

mit persönlichen

Worten an den Betrachter

richtet und ihn auffordert,

mal bei der Feuerwehr vorbeizuschauen.

„Zu Gast bei Freunden“

Besuch der Lindauer Delegation in der Partnerstadt Chelles zum 55. Jubiläum der Jumelage

Freuden der deutsch-französischen

Freundschaft zu zeigen.“

Oberbürgermeister Dr. Gerhard

Ecker, den Bürgermeistern

Karl Schober (in Abwesenheit)

und Dr. Uwe Birk,

Stadtrat Hermann Kreitmeir

sowie Hauptamtsleiter Thomas

Nuber verlieh die Stadt Chelles

im Rahmen der Feierstunde ihre

Stadtmedaille „in Anerkennung

der herausragenden Bemühungen

um die Partnerschaft

und ihren Beitrag zum

Ausbau der deutsch-französischen

Freundschaft“.

Dass die Städtepartnerschaft

freundschaftlich gelebt wird,

brachte Oberbürgermeister Dr.

Gerhard Ecker zum Ausdruck,

der sein Grußwort mit der Textzeile

des Sängers Hannes Wader

zusammenfasste: „Liebe

Freunde, lasst es mich sagen:

Gut wieder hier zu sein, gut

Euch zu sehen“.

Er ehrte auch Jean-Paul Agletiner

für seine großen Verdienste

um die Partnerschaft.

BoB

Die Jugendkapelle war ebenfalls als Botschafter mit in Chelles.

Zwanzigerstraße zurück zum

ZUP.

Die Haltestellen Hauptbahnhof/Insel,

Altes Rathaus,

Stadttheater und Maxhof können

in dieser Zeit nicht bedient

werden. Es wird eine Ersatzhaltestelle

„Inselhalle“ in

der Zwanzigerstraße eingerichtet.

Von 10.10 bis 11.40 Uhr

bleiben die Insellinien am

ZUP stehen, die gesamte Insel

kann nicht bedient werden.

Ab 12.10 Uhr rollen die Türkisenen

dann wieder wie gewohnt

über die Insel.

Das Stadtbusteam bittet die

Fahrgäste um Verständnis.

BoB

Nähere Informationen und

Kontaktdaten erhält man direkt

über die Website der Feuerwehr

Lindau – www.feuerwehr-lindau.de

in der Rubrik

MACH MIT!

JW

Treibholz

zu verschenken

Abholung beim Lehrgut Priel

In diesem Jahr wurden an

vielen Stellen Unmengen

Treibholz aus dem See gefischt

und beim Lehrgut Priel 1 zwischengelagert.

Nochmals bietet

die Stadt Lindau interessierten

Bürgerinnen und Bürger

nam 11. und 12. Oktober die

Möglichkeit zwischen 9 und 16

Uhr Treibholz zur selbstständigen

Aufarbeitung abzuholen.

Stellplätze

Maximal 80 Dauerkarten

Die Stadt Lindau wird auch

dieses Jahr wieder 80 Dauerparkkarten

für Stellplätze

im neuen Parkhaus Inselhalle

(P4), begrenzt auf die Monate

ab Oktober 2019 bis Februar

2020, zur Verfügung zu stellen.

Die Dauerparkkarte kostet

100 Euro pro Monat; hierzu

muss ein Vertrag mit der Stadt

Lindau abgeschlossen werden.

Es wird keine fest zugewiesenen

Stellplätze geben; die angemieteten

Stellplätze werden

aber aus der Zählung der Parkstandanzeige

herausgenommen,

so dass stets ein freier

Stellplatz vorhanden sein wird.

Interessenten können sich per

E-Mail an verkehr@lindau.de

für einen Stellplatz bewerben.

Bei Rückfragen stehen Ihnen

die Mitarbeiter des Regiebetriebes

Parkraumbewirtschaftung

gerne zur Verfügung,

Tel. 918-311.

Sabine Kegel


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 5. Oktober 2019 • BZ Ausgabe KW 40/19

Seniorenbeirat lädt ein

Seniorentag 2019 in Maria Thann

Der Seniorenbeirat im Landkreis

Lindau lädt am Samstag,

19. Oktober, um 13.30 Uhr zum

Seniorentag in die Festhalle

Maria-Thann ein.

Alle Seniorinnen und Senioren

des Landkreises Lindau sind

herzlich eingeladen. Wie immer

warten ein buntes Programm,

Kaffee, Kuchen und

Wienerle auf die Besucher. Der

Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist bis zum

12. Oktober erforderlich. Anmelden

kann man sich bei:

Helmut Gebhard (Bodolz) Tel.:

0 83 82/2 19 12

Renate Schmid (Lindau) Tel.:

0 83 82/2 19 79

Isolde Hubenschmid (Nonnenhorn)

Tel.: 0 83 82/88 82 70

und Annemarie Beck (Wasserburg)

Tel.: 0 83 82/8 93 25

Es gibt einen Bustransfer.

Die Abfahrtzeiten können bei

der Anmeldung erfragt werden.

Die Rückfahrt ist um 17

Uhr.

BoB

Öffentliche Bekanntmachung der Planfeststellung für das Vorhaben

„Maßnahmenbündel im Bahnknoten Lindau“ in der Stadt Lindau,

Bahn-km 151,590 bis 153,150 der Strecke 5362 Buchloe – Lindau-Hbf,

Bahn-km 0,000 bis 5,900 der Strecke 5420 Lindau Hbf – Lindau-Reutin

(DB-Grenze) sowie Bahn-km 0,000 bis 2,400 der Strecke 5421

Lindau-Aeschach – Lindau-Reutin

Mit Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes,

Außenstelle Nürnberg, Eilgutstraße 2, 90443

Nürnberg (Planfeststellungsbehörde) vom 18.07.2019,

Az. 651ppa/001-2017#001, ist der Plan für das vorgenannte

Bauvorhaben gemäß § 18 Abs. 1 Allgemeines

Eisenbahngesetz (AEG) festgestellt worden. Vorhabenträgerin

ist die DB Netz AG.

Gemäß § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 VwGO i.V.m. § 18 AEG und

§ 3 Abs. 1 BEVVG ist von der Planfeststellungsbehörde

die sofortige Vollziehung des Planfeststellungsbeschlusses

angeordnet worden.

Der Planfeststellungsbeschluss mit den dazugehörigen

Zeichnungen und Erklärungen liegt ab 07.10.2019 bis

einschließlich 21.10.2019 in der Stadt Lindau im Foyer

des Stadtbauamtes der Stadt Lindau, Bregenzer Straße

8, 88131 Lindau (B), zur allgemeinen Einsichtnahme aus.

Er kann während der Dienststunden von Montag bis Freitag

von 8:30 bis 12:30 Uhr und Mittwoch von 14 bis 17:30

Uhr von jedermann eingesehen werden.

Der verfügende Teil des Beschlusses lautet (Auszug):

Der Plan für das Vorhaben „Maßnahmenbündel im Bahnknoten

Lindau“ in der Stadt Lindau; Bahn-km 151,590

bis 153,150 der Strecke 5362 Buchloe – Lindau-Hbf,

Bahn-km 0,000 bis 5,900 der Strecke 5420 Lindau Hbf

– Lindau-Reutin (DB-Grenze) sowie Bahn-km 0,000

bis 2,400 der Strecke 5421 Lindau-Aeschach – Lindau-

Reutin, wird mit den in diesem Beschluss aufgeführten

Ergänzungen, Änderungen, Nebenbestimmungen, Vorbehalten

und Schutzanlagen festgestellt.

Gegenstand des Vorhabens sind im Wesentlichen die

nachfolgend aufgeführten Maßnahmen:

- Neubau einer Verkehrsstation im Bf Lindau-Reutin

- Neubau der Abstell- und Tankanlage Lindau-Reutin

- Lückenschlussmaßnahme zur Abtrennung der Altanlagen

im Bf Lindau Hbf

- Einkürzung der Bahnsteige im Bf Lindau Hbf

- Erneuerung der westlichen Stützmauer des Seedammes

- Elektrifizierung der Strecke 5362 zwischen Lindau-

Aeschach und Bf Lindau Hbf

Der DB Netz AG werden gemäß § 18 AEG i.V. m. § 75 Abs.1

Satz 1 VwVfG und § 19 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz

(WHG) wasserrechtliche Erlaubnisse gemäß § 10 WHG

i.V. m. § 15 WHG erteilt.

Mit verfahrensleitender Verfügung vom 10.05.2019, Az.

651ppa/001-2017#001, wurde seitens der Planfeststellungsbehörde

gemäß § 5 Abs. 1 i.V.m. § 7 Abs. 1, § 9 Abs.

3 und § 9 Abs. 4 UVPG festgestellt, dass keine Verpflichtung

zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung

besteht.

Der Planfeststellungsbeschluss enthält Nebenbestimmungen

hinsichtlich der Unterrichtungspflichten; der VV

BAU, VV BAU STE und VV IST; des Naturschutzes und der

Landschaftspflege; der bau- und betriebsbedingten Immissionen;

des Bodenschutzes und der Abfallwirtschaft;

der Straßen, Wege und Zufahrten; des Denkmalschutzes;

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

der Infrastrukturleitungen und sonstigen Anlagen der DB

und Dritter; der Grundinanspruchnahme; der Vollzugskontrolle

sowie der Zusagen.

Die Einwendungen der Betroffenen und der sonstigen

Einwender sowie die von Behörden und Stellen geäußerten

Forderungen, Hinweise und Anträge werden zurückgewiesen,

soweit ihnen nicht entsprochen wurde oder sie

sich nicht auf andere Weise erledigt haben.

Die Rechtsbehelfsbelehrung lautet:

Gegen den vorstehenden Planfeststellungsbeschluss

kann innerhalb eines Monats nach Zustellung Klage beim

Bayerischen Verwaltungsgerichtshof

Ludwigstraße 23

80539 München

erhoben werden. Als Zeitpunkt der Zustellung gilt der

letzte Tag der Auslegungsfrist. Dies gilt nicht für die

Verfahrensbeteiligten, denen der Planfeststellungsbeschluss

gesondert zugestellt wurde.

Der Kläger hat innerhalb einer Frist von zehn Wochen ab

Klageerhebung die zur Begründung seiner Klage dienenden

Tatsachen und Beweismittel anzugeben.

Die Anfechtungsklage gegen den vorstehenden Planfeststellungsbeschluss

hat keine aufschiebende Wirkung, sie

entfällt aufgrund der besonderen Anordnung der sofortigen

Vollziehung.

Der Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden

Wirkung der Anfechtungsklage gegen den vorstehenden

Planfeststellungsbeschluss nach § 80 Abs. 5 Satz 1 der

VwGO kann innerhalb eines Monats nach Zustellung der

Entscheidung über die Anordnung der sofortigen Vollziehung

beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, Ludwigstraße

23 in 80539 München gestellt und begründet

werden. Treten später Tatsachen ein, die die Anordnung

oder die Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung

rechtfertigen, so kann der durch den Planfeststellungsbeschluss

Beschwerte einen hierauf gestützten Antrag

nach § 80 Abs. 5 Satz 1 der Verwaltungsgerichtsordnung

innerhalb einer Frist von einem Monat stellen und begründen.

Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem der

Beschwerte von den Tatsachen Kenntnis erlangt.

Der Planfeststellungsbeschluss kann bis zum Ablauf der

Rechtsbehelfsfrist von den Betroffenen und von denjenigen,

die Einwendungen erhoben haben, schriftlich bei

der Planfeststellungsbehörde angefordert werden. Er

kann des Weiteren im Internet unter www.eisenbahnbundesamt.de

(Infrastruktur/Planfeststellung/Planrechtsentscheidungen)

eingesehen werden.

Der Planfeststellungsbeschluss gilt mit dem Ende der

Auslegungsfrist allen Betroffenen und Einwendern, denen

der Planfeststellungsbeschluss nicht individuell zugestellt

worden ist, als zugestellt.

Nürnberg, 12.08.2019

Eisenbahn-Bundesamt, Außenstelle Nürnberg

Im Auftrag

Zehe

AUF EIN

WORT

Die Grünenpolitikerin Renate

Künast wurde in einer Art

und Weise beleidigt, die jeglicher

Beschreibung spottet.

Und ein Berliner Gericht hat

nichts Besseres zu entscheiden,

als dass diese unflätigen

und sexistischen Beschimpfungen,

die ich mich weigere

zu wiederholen, durch die

Meinungsfreiheit gedeckt

seien. Wie die Richter reagiert

hätten, wäre ihre Arbeit

und vor allem ihre Person in

dieser Art verunglimpft worden,

wäre eine spannende

Frage.

Noch laufen die Debatten in

Lindau nicht so weit aus dem

Ruder, aber der Ton verschärft

sich zusehends. Es ist

schlichtweg nicht hinnehmbar,

wenn Einzelne meinen,

Mitarbeiter der Verwaltung

öffentlich herabwürdigen zu

können, nur weil diese die

Mehrheitsentscheidungen des

Rates umsetzen, wozu sie

grundsätzlich verpflichtet sind.

Die pauschale Verunglimpfung

von Verwaltung und Stadtrat

ist vollkommen daneben und

eignet sich nicht als Basis für

einen konstruktiven Dialog.

Auch wenn jene, die hinter einer

Kampagne stecken und von

ihr finanziell profitieren, meinen,

sie rechtfertigen zu müssen.

Die meisten Mitglieder des

Stadtrats, die Mitarbeiter der

Verwaltung und ich sind gern

bereit auch kritische Debatten

zu führen. Aber nicht mit jenen,

für die persönliche Angriffe

und Beleidigungen Mittel der

Auseinandersetzung sind.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Ihr

Dr. Gerhard

Ecker,

Oberbürgermeister

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Sie möchten Teil unseres Teams werden, dann bewerben Sie sich als

Abteilungsleiter Steuern (m/w/d)

Aufgabenschwerpunkte sind:

• Leitung der Abteilung mit vier Personen

• Kalkulation, Koordination und Federführung bei der Erhebung des

Kurbeitrages und Fremdenverkehrsbeitrag

• Mitwirkung bei der Veranlagung der Gemeindesteuern

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage unter:

www.stadtlindau.de.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerben Sie sich über unser Online-Portal unter www.stadtlindau.de bis

zum 31.10.2019.

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

75.000 Besucher bei Hundertwasser in Lindau

Bereits 75.000 Besucher haben sich die Sonderausstellung

„Hundertwasser-Traumfänger einer schöneren Welt“

angesehen. Nun begrüßten der Lindauer Oberbürgermeister

Dr. Gerhard Ecker, Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn

und Kuratorin Dr. Sylvia Wölfle die Eheleute Dr. Swantje und

Hermann Kerger aus Herrenberg als 75.000ste Besucher in

der Ausstellung.

Aufgrund der großen Resonanz wird die Ausstellung eine Woche

länger als geplant geöffnet sein. Bis zum 6. Oktober sind

die Werke noch zu sehen.

Interessierte haben am 5. Oktober außerdem die besondere

Gelegenheit im Zuge der „ORF – Langen Nacht der Museen“ einen

Eindruck des Lebens und Schaffens des Ausnahmenkünstlers in

Kurzführungen zu bekommen oder in den geöffneten Kunstateliers

selbst in Hundertwassers Fußstapfen zu treten. Pia Mayer

3


4 5. Oktober 2019 • BZ Ausgabe KW 40/19

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Musikschule hat Plätze frei

Neues Schuljahr hat begonnen

Auch an der Musikschule sind

die Ferien vorbei. In den Fächern

Akkordeon, E-Bass, Horn,

Klavier, Kontrabass, Oboe,

Querflöte und der Singklasse

sind noch wenige Plätze frei.

In den Elementar- und Grundfächern

können Kinder noch

angemeldet werden: Musikalische

Früherziehung (4 bis 6

Jahre), Musikalische Grundausbildung

(ab 6 Jahren), Sinklasse

(Grundschulkinder), Eltern-Kind-Gruppe

(1½ bis 4

Jahre) und Ballett (ab 4 Jahre).

Mit den elementaren Grundfächern

wird die Voraussetzung

für den darauffolgenden Instrumental-

und Vokalunterricht gelegt.

Dank dem Unterrichtsangebot

„Ballett und Kreativtanz“

ist die Verknüpfung von Musik

und Tanz an der Musikschule

ein besonderes Angebot.

Wahlhelfer gesucht

Der Instrumental- und Vokalunterricht

steht Kindern,

Jugendlichen und Erwachsenen

offen. Er bietet eine breite

Auswahl an unterschiedlichen

Instrumenten und Gesang.

Zentraler Bestandteil der

Musikschularbeit ist das gemeinsame

Musizieren: In den

Ensembles, Orchestern, Jugendkapelle

und Spielkreisen

können bereits die Kleinsten

das „Miteinander-Musizieren“

kennenlernen, und auch verschiedene

Seniorenangebote

machen die Musikschule zu einem

Ort ohne Altersbegrenzung.

Mit der integrativen

Gruppe „Musikerlebnis“ bietet

die Musikschule barrierefreies

Musizieren für jeden an.

Regina Kuhn

Weitere Informationen:

Musikschule Lindau,

Tel.: 0 83 82/94 45 97

Bürgerentscheid am 10. November

Die Stadt Lindau (B) benötigt

dazu für die ordnungsgemäße

Durchführung der Abstimmung

die Mithilfe von ehrenamtlichen

Helfern.

Für die freiwillige Mithilfe wird

eine Aufwandsentschädigung

in Höhe von 25 Euro, zusätzlich

10 Euro für Abstimmungsvorsteher

und Schriftführer

gewährt.

Abberufen

Thomas Gläßer nicht mehr Stadtwerkechef

Thomas Gläßer ist nicht mehr

Geschäftsführer der Stadtwerke

Lindau.

Er wurde am Mittwochnachmittag

mit sofortiger Wirkung

abberufen und vom Dienst freigestellt.

Dies teilt der Aufsichtsratsvorsitzende,

Oberbürgermeister

Dr. Gerhard Ecker, mit.

Die Stadtwerke sind natürlich

trotzdem handlungsfähig.

Für jede der Einzelgesellschaften

gibt es Prokuristen. OB Dr.

Ecker wies darauf hin, dass „der

Erfolg der Stadtwerke das Ergebnis

der Arbeit aller Mitarbeiter

ist. Sicher ist das eine absolute

Ausnahmesituation, aber die

Kolleginnen und Kollegen sind

Profis auf ihrem Gebiet und alle

wissen, was zu tun ist“. JW

Nachruf

Interessierte melden sich bitte

beim Wahlamt der Stadt Lindau

(B), Bregenzer Straße 12,

88131 Lindau (B).

Bitte verwenden Sie dafür

das ab 1.10.2019 auf der städtischen

Homepage bereitgestellte

Formular.

Erreichbar ist das Wahlamt

auch unter wahlamt@lindau.

de bzw. Tel. 0 83 82/91 83 35.

BoB

Mit großer Bestürzung haben wir vom plötzlichen Unfalltod unserer

Cheller Freundin

Martine Brandl

erfahren. Frau Brandl war in besonderer Weise mit Lindau verbunden, war

sie doch von Anbeginn der Städtepartnerschaft Chelles – Lindau (B) aktiv

dabei. Beim ersten Austausch der Lindauer und Cheller Handballer im Jahre

1964 wurde die einmalige Freundschaft der Mitglieder beider Handball-

Vereine begründet, die bis heute besteht. Bei diesem Austausch lernte

Martine Brandl ihren aus Lindau stammenden Ehemann kennen, mit dem

sie über 50 Jahre glücklich verheiratet war.

Auch als Mitglied des Cheller Partnerschaftskomitees hat sie sich stets mit

viel Herz und Tatkraft für die Jumelage eingesetzt. Erst vor 2 Wochen kümmerte

sie sich liebevoll um die Lindauer Gäste, die zum 55-jährigen Jubiläum

in Chelles eingeladen waren.

Wir trauern mit ihrer Familie.

STADT LINDAU (BODENSEE)

Dr. Gerhard Ecker; Stadt Lindau (B)

Bekanntmachung

über die Bürgerverzeichnisse

und die Erteilung von

Abstimmungsscheinen für den

Bürgerentscheid „Karl-Bever-Platz“

am 10. November 2019

1. Das Stimmrecht kann nur ausüben, wer in ein

Bürgerverzeichnis eingetragen ist oder einen

Abstimmungsschein hat.

2. Wer glaubt, nicht oder nicht richtig eingetragen

zu sein, kann das Bürgerverzeichnis während

der allgemeinen Dienststunden einsehen

und schriftlich oder zur Niederschrift bei der

Gemeinde Beschwerde erheben. Jeder Stimmberechtigte

kann die Richtigkeit oder die Vollständigkeit

der zu seiner Person im Bürgerverzeichnis

eingetragenen Daten überprüfen.

Sofern ein Stimmberechtigter die Richtigkeit

oder die Vollständigkeit der Daten von anderen

im Bürgerverzeichnis eingetragenen Personen

überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu

machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder

eine Unvollständigkeit des Bürgerverzeichnisses

ergeben kann. Das Recht zur Überprüfung

besteht nicht hinsichtlich der Daten von Stimmberechtigten,

für die im Melderegister eine Auskunftssperre

nach dem Meldegesetz eingetragen

ist.

3. Einsicht und Beschwerde sind möglich bis zum

25.10.2019

von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 7:30

bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr, am Freitag

in der Zeit von 7:30 bis 12:30 Uhr,

am 23.10.2019 zusätzlich in der Zeit bis 17:30

Uhr

im Bürgerbüro, Bregenzer Straße 12, 88131

Lindau (B).

4. Stimmberechtigte, die in einem Bürgerverzeichnis

eingetragen sind, erhalten spätestens

am 20.10.2019 eine Abstimmungsbenachrichtigung

mit einem Vordruck für einen Antrag

auf Erteilung eines Abstimmungsscheins. Wer

keine Abstimmungsbenachrichtigung erhalten

hat, aber glaubt, stimmberechtigt zu sein, muss

Beschwerde gegen das Bürgerverzeichnis einlegen,

wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er

sein Stimmrecht nicht ausüben kann.

5. Wer in einem Bürgerverzeichnis eingetragen ist

und keinen Abstimmungsschein besitzt, kann

nur in dem Stimmbezirk abstimmen, in dessen

Bürgerverzeichnis er geführt wird.

6. Wer einen Abstimmungsschein besitzt, kann das

Stimmrecht ausüben

6.1 durch Stimmabgabe in jedem Abstimmungsraum

der Gemeinde, bei einem Bürgerentscheid

des Landkreises in jedem Abstimmungsraum innerhalb

des Landkreises,

6.2 durch briefliche Abstimmung.

7. Einen Abstimmungsschein erhalten auf Antrag

7.1 Stimmberechtigte, die in einem Bürgerverzeichnis

eingetragen sind

7.2 Stimmberechtigte, die in einem Bürgerverzeichnis

nicht eingetragen sind, wenn

7.2.1 sie nachweisen, dass sie ohne Verschulden die

Antragsfrist für die Eintragung in das Bürgerverzeichnis

oder die Frist für die Beschwerde

wegen der Eintragung in das Bürgerverzeichnis

versäumt haben, oder

7.2.2 ihr Stimmrecht erst nach Ablauf der in Nr. 7.2.1

genannten Antrags- oder Beschwerdefristen

entstanden ist oder

7.2.3 ihr Stimmrecht im Beschwerdeverfahren festgestellt

worden ist und sie nicht in einem Bürgerverzeichnis

eingetragen wurden.

8. Der Abstimmungsschein kann bis zum

08.11.2019, 15:00 Uhr beim Briefwahlamt,

Bürgerbüro, Bregenzer Straße 12, 88131

Lindau (B) schriftlich oder mündlich, nicht aber

fernmündlich, beantragt werden. Der mit der

Abstimmungsbenachrichtigung übersandte

Vordruck kann verwendet werden.

In den Fällen der Nr. 7.2 können Abstimmungsscheine

noch bis zum Abstimmungstag, 15:00

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Uhr, beantragt werden. Gleiches gilt, wenn bei

nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der Abstimmungsraum

nicht oder nur unter unzumutbaren

Schwierigkeiten aufgesucht werden kann.

9. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss

durch Vorlage einer schriftlichen gesonderten

Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt

ist.

10. Die Stimmberechtigten erhalten mit dem Abstimmungsschein

zugleich

– einen Stimmzettel,

– einen Abstimmungsumschlag für den Stimmzettel,

– einen hellroten Abstimmungsbriefumschlag

für den Abstimmungsschein und den Abstimmungsumschlag

mit der Anschrift, an die der

Abstimmungsbrief zu übersenden ist,

– ein Merkblatt für die briefliche Abstimmung.

11. Der Abstimmungsschein, der Stimmzettel und

die Briefabstimmungsunterlagen werden den

Stimmberechtigten zugesandt. Sie können auch

an die Stimmberechtigten persönlich ausgehändigt

werden. Anderen Personen als den Wahlberechtigten

dürfen der Wahlschein, die Stimmzettel

für jede oben bezeichnete Wahl und die

Briefabstimmungsunterlagen nur ausgehändigt

werden, wenn die Berechtigung zum Empfang

durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht

nachgewiesen wird. Von der Vollmacht darf nur

Gebrauch gemacht werden, wenn die bevollmächtigte

Person nicht mehr als vier Stimmberechtigte

vertritt; dies hat sie der Gemeinde

vor der Aushändigung der Unterlagen schriftlich

zu versichern. Die bevollmächtigte Person

muss bei Abholung der Unterlagen das 16. Lebensjahr

vollendet haben; auf Verlangen hat sie

sich auszuweisen. Kann eine stimmberechtigte

Person infolge einer Behinderung weder die

Unterlagen selbst abholen noch einem Dritten

eine Vollmacht erteilen, darf sie sich der Hilfe

einer Person ihres Vertrauens bedienen. Diese

hat unter Angabe ihrer Personalien glaubhaft zu

machen, dass sie entsprechend dem Willen der

wahlberechtigten Person handelt.

12. Verlorene Abstimmungsscheine werden nicht

ersetzt. Versichert eine stimmberechtigte Person

glaubhaft, dass ihr der beantragte Abstimmungsschein

nicht zugegangen ist, kann ihr bis

zum Tag vor dem Abstimmungstag, 12 Uhr, ein

neuer Abstimmungsschein erteilt werden.

13. Ein Stimmberechtigter, der des Lesens unkundig

oder wegen einer Behinderung an der Abgabe

seiner Stimme gehindert ist, kann sich

zur Stimmabgabe der Hilfe einer anderen Person

bedienen. Die Hilfsperson muss das 16.

Lebensjahr vollendet haben. Die Hilfeleistung

ist auf technische Hilfe bei der Kundgabe einer

vom Stimmberechtigten selbst getroffenen und

geäußerten Wahlentscheidung beschränkt. Unzulässig

ist eine Hilfeleistung, die unter missbräuchlicher

Einflussnahme erfolgt, die selbstbestimmte

Willensbildung oder Entscheidung

des Stimmberechtigten ersetzt oder verändert

oder wenn ein Interessenkonflikt der Hilfsperson

besteht. Die Hilfsperson ist zur Geheimhaltung

der Kenntnisse verpflichtet, die sie bei der

Hilfeleistung von der Wahl einer anderen Person

erlangt hat.

14. Bei der brieflichen Abstimmung sorgen die

stimmberechtigten Personen dafür, dass der

Abstimmungsbrief rechtzeitig bei der Gemeinde,

spätestens am Abstimmungstag bis 18 Uhr,

eingeht. Der Abstimmungsbrief kann auch bei

der Gemeinde abgegeben werden. Die Kosten

der Beförderung trägt die abstimmende Person.

Nicht oder nicht genügend freigemachte

Abstimmungsbriefe werden nicht angenommen.

Nähere Hinweise darüber, wie brieflich abzustimmen

ist, ergeben sich aus dem Merkblatt für

die briefliche Abstimmung.

Lindau (B), den 30. September 2019

gez.

Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister


AUS DEM STADTRAT 5. Oktober 2019 • BZ Ausgabe KW 40/19

5

Motoradstellplätze

Kurzzeitparkplätze nötig

Nicht mit uns…

Die Nominierung

Manuel Grotz

JA

S. Krühn

Hitzige Diskussionen

gab

es in der letzten

Stadtratssitzung

über

die vorgeschlagen

Motorradstellplätze

vor

dem Inselhallen-Parkhaus.

Jahrzehntelang

waren die Stellplätze in der

Zwanzigerstraße untergebracht.

Der Vorschlag der Verwaltung,

diese Stellplätze nun Auf dem

Wall und am Bahnhof zu schaffen,

können wir nicht verstehen,

da dadurch noch mal einige

Pkw-Parkplätze auf der Insel wegfallen.

Auch das Landratsamt

sieht keine Probleme hinsichtlich

des Lärmschutzes. Der

Standort am Inselhallen-Parkhaus

ist zentral und wird von

den Motorradfahrer schon jetzt

sehr gerne angenommen.

BU

R. Freiberg

Es war wichtig,

dass sich beim

Parkkonzept

die Einsicht

durchgesetzt

hat, die

Höchstparkzeit

im Altstadtkern

mit

90 Minuten

bei zu behalten.

Gleichzeitig wird aber die Beschränkung

auf einen Bewohnerparkausweis

pro Haushalt aufgehoben.

Dies führt dazu, dass sich

die Anzahl Parkberechtigungen

(aktuell schon 550 bei 550 Stellplätzen)

massiv erhöhen wird

und dringend benötigte Kurzzeitparkplätze

kaum noch zur Verfügung

stehen. Unsere Lösung: Die

Parkplätze zwischen den Kirchen

und der Schmiedgasse tagsüber

ausschließlich als Kurzzeitparkplätze

und ab 18.00 Uhr als Bewohnerparkplätze

auszuweisen!

CSU

T. Hummler

in der letzten

Sitzung war

klar, 85% der

Ratsmehrheit

stehen für das

Parkhaus KBP!

Die Bunten

versuchen

durch geschicktes

Taktieren

dieses

zu verhindern. Frei nach dem

Motto, je länger wir alles hinauszögern,

desto weniger gelingt

die Umsetzung.

Die BU will die Reißleine ziehen,

um die Gartenschau abzusagen,

denn dann könnte man

sich das PH sparen. Falsch gedacht!

Denn die Aufträge Gartenschau

sind vergeben, ein Zurück

ist finanziell nicht vertretbar.

Für die CSU gibts nur Parkhaus

und Gartenschau – wir zeigen

Verantwortung!

BL

R. Gebhard

Seit 1981 steht

die Bunte Liste

für „Geschichten

des Gelingens“

in unserer

Stadt. Z.B.

Club Vaudeville,

MiniMaxi,

Stadtbus,

Zeughaus,

Stadtbücherei,

Inselbahnhof oder aktuell Fahrradstraßen,

Klimo-Stationen und

Wohngenossenschaft. Nun freuen

wir uns auf eine Bunte Mischung

von aktiven Kandidatinnen und

Kandidaten für den Stadtrat. Gemeinsam

mit unserem OB-Kandidaten

Daniel OBermayr stehen

wir für Gemeinwohl und Nachhaltigkeit

in Lindau! Zur Nominierungsversammlung

am Sonntag,

den 20. Oktober 2019 um

17.00h im Gasthof Köchlin laden

wir alle Lindauerinnen und Lindauer

herzlich ein.

FDP

M. Grotz

Am 27.9.2019

wurde ich von

den Mitgliedern

der FDP

Lindau zum

neuen FDP-

Kreisvorsitzenden

gewählt.

Mein Ziel ist es

die gute Arbeit

des letzten

Kreisvorsitzenden Dr. Volker

Scholz weiterzuführen sowie

neue Akzente zu setzen. Auch

ohne FDP Mitgliedschaft sind Sie

herzlich eingeladen sich bei der

FDP zu beteiligen. Lassen Sie uns

in den nächsten Monaten zusammen

mit unserer gemeinsamen

OB-Kandidatin Frau Dr.

Claudia Alfons neuen Schwung

in die politische Landschaft in

Lindau, sowie auch im Kreis,

bringen und neue zukunftsorientierte

Akzente setzen für unser

Lindau. Denken wir neu!

Bürgerentscheid

FB

G. Brombeiß

Der Stadtrat

hat sich entschieden

ein

Ratsbegehren

zum Karl-Bever-Platz

auf

den Weg zu

bringen. Hintergrund

ist

das Taktieren

der Bunten Liste

mit den vorliegenden Unterschriften

zu einem Bürgerbegehren.

Ein verzögertes Einreichen

des Begehrens hätte es unmöglich

gemacht, rechtzeitig zur

Gartenschau die notwendigen

Ausgleichsparkplätze vor der Insel

zu errichten. Am 10.11.2019

können nun die Bürger darüber

entscheiden. Der Bau eines Parkhauses

auf dem Karl-Bever-Platz

wäre ggf. dann noch vor der

Gartenschau möglich. Somit

entscheidet nun der Bürger und

nicht allein die Bunte Liste.

Verkehrskonzept

LI

T. Ball

Mit dem Kurbeitrag

von

zwei Euro pro

Tag erhält

man eine Gästekarte

und

kann damit

kostenlos

Stadtbus fahren.

Das ist sicherlich

ein

attraktives Angebot. Ein regulärer

Fahrgast zahlt für die Einzelfahrt

2,20 Euro und damit für

eine Hin- und Rückfahrt deutlich

mehr. Um den Stadtbus für

die eigene Bevölkerung noch attraktiver

zu gestalten, wäre eine

deutliche Reduzierung der Fahrpreise

sinnvoll. Wenn Parkzeiten

und Stellflächen in Inselnähe

reduziert werden, dann sollte

es zumindest attraktive Alternativen

auch für Lindaus Bürger

geben.

Opa for Future

ÖDP

P. Borel

All mein politisches

Engagement

war

durch die Sorge

um das

Wohl meiner

Kinder, jetzt

meiner Enkel

begründet.

Nun ist die

Welt um uns

herum so in Unordnung geraten,

dass die Lebensgrundlagen

unserer Kinder in Gefahr sind.

Das war schon vor 30 Jahren im

Programm der ÖDP zu lesen,

nur hat es kaum jemand beachtet.

Die lange Reihe der Probleme

fängt mit dem Klima an und

hört mit dem Tierwohl auf: Global

und vor Ort. Ich bin froh darüber,

dass die Jugend mit glasklaren

Forderungen auf die Straße

geht und der Politik Beine

machen will. Für meine Enkel

gehe ich gerne auf die Straße.

Halberkamp für Lindau

Frauen gestalten

Politik in

Bayern. Frau

Claudia Halberkamp,

Sie

haben das

Wort. Wir

Freie Wähler

FW

Lindau haben

W. Schönberger auch eine Frau

als Oberbürgermeister-Kandidatin

für unsere

Stadt nominiert. Mit ihr haben

wir eine sehr renommierte

Juristin, die sich bestens in Lindau

auskennt und bisher hervorragende

Arbeit für unsere Stadt

geleistet hat. Lernen Sie unsere

Kandidatin auf einer ihrer nächsten

Veranstaltungen persönlich

kennen oder besuchen Sie

sie auf ihrer Facebook-Seite. Ein

möglicher Termin wäre für sie

am Mittwoch, den 13. November,

um 19.00 Uhr in de Mehrzweckhalle

in Lindau-Zech.

VORSORGE-

MAPPE

Erhältlich bei der

Bürgerzeitung

Mo.-Fr. 8 -12 Uhr

Herbergsweg 4

88131 Lindau

Preis: 12 Euro

Auf dieser Seite gibt die BZ den verschiedenen Fraktionen Raum, ihre persönliche Meinung zu äußern. Diese muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Anzeigen

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.


Ralf Petzold Ihr Ansprechpartner vor Ort

BODENSEE ALLGÄU OBERSCHWABEN

Zum Jägerweiher 20 | 88099 Neukirch | Tel. 07528 9218178



gelesen –

dabei gewesen:

www.bz-lindau.de

LINDAUER




LINDAUER

Direkt zum E-Paper:

www.freie-buerger-lindau.de


6 5. Oktober 2019 · BZ Ausgabe KW 40/19

GESCHÄFTSLEBEN

Maschinen aus Weißensberg sind weltweit gefragt

25 Jahre A&D Verpackungsmaschinenbau Jubiläum wird mit „Tag der offenen Tür“ am 12. Oktober gefeiert

Die Entwicklung der Firma A&D

Verpackungsmaschinenbau GmbH

in Weißensberg ist eine Erfolgsgeschichte.

In diesem Jahr begeht

das Unternehmen sein 25.

Juiläum. Gefeiert wird das mit

einem „Tag der offenen Tür“, zu

dem die Firma, von der wahrscheinlich

viele Menschen in der

Region gar nicht wissen, dass

sie ein echter Globalplayer ist,

am 12. Oktober alle Interessierten

herzlich einlädt.

Im Oktober 1994 gründeten

Franz Ahr und Franz Dehm die

Firma A&D mit Sitz in Weißensberg

– zunächst unter dem

Namen Fillpack GmbH. Im Oktober

1995 erfolgte die Umbenennung

in A&D Verpackungsmaschinenbau

GmbH. Damals

A&D

Verpackungsmaschinenbau GmbH

Eggenwatt 12

88138 Weißensberg

Telefon: 0 83 89/9 20 60

E-Mail: info@adpack.eu

Tag der offenen Tür:

am Samstag, 12. Oktober 2019,

von 10 bis 16 Uhr

mit Betriebsführung, Musik, Zauberkünstler,

Hüpfburg und Verpflegung

@ www.adpack.eu

bauten die

Weißensberger

auf einer

Produktionsfläche

von ca.

600 Quadratmetern

Maschinen,

mit

denen hauptsächlich

Hersteller

aus der Geschäftsführer

Lebensmittelbranche

ihre

Holger Ahr

Produkte, wie

Milch, Butter, Joghurt, Marmelade,

Käse oder Wurst- und

Fleischwaren verpacken konnten.

Heute, 25 Jahre nach seiner

Gründung, ist A&D ein anerkannter

Lieferant für Qualitäts-Maschinen

in den Bereichen

Medizin- und Pharmatechnik.

Nach den Wünschen

ihrer Kunden entwickeln die

Mitarbeiter Maschinen, die ganz

speziellen Anforderungen genügen

müssen. Ihre Maschinen

verpacken u.a. Spritzen,

Kanülen, Herzkatheter, künstliche

Knie- und Hüftgelenke,

OP-Instrumente, Nahtmaterial,

Blutentnahmesets, Impfstoffe

uvm. nicht nur haltbar, sondern

auch steril. Dagegen hört

sich das Abfüllen von Honig in

kleine Portionsbecher fast

spielerisch an. Doch auch das

war eine besondere Herausforderung,

die

die Mitarbeiter

von A&D

in Weißensberg

gemeistert

haben. Der

Zucker im Honig

greift nämlich

die Metallteile

der Verpackungsmaschine

an. Für

den Honigproduzenten

bzw.

Geschäftsführer

Sven Jonasson

-abfüller bedeutete das kurze

Wartungsintervalle, viele Stillstandszeiten

und hohe Nachfolgekosten.

Dank des Knowhows

der Weißensberger Verpackungsmaschinenspezialisten

wurde eine Lösung entwickelt,

die dem Zucker im Honig

den Schrecken nimmt – zumindest

für die Verpackungsmaschine.

Aus einer Vielzahl von Modulen

werden die Maschinen

passgenau auf die Anforderungen

der Kunden zugeschnitten.

A&D bietet dabei eine fundierte

Beratung, fertigt die Teile für

die jeweiligen Maschinen, baut

die Maschinen auf und nimmt

noch in Weißensberg Testläufe

vor. Dann werden die Maschinen

für den Transport verpackt

und die Monteure, die sie von

Beginn an aufgebaut haben,

installieren sie auch bei den

Anzeigen

Die Herzstücke der Firma A&D sind maßgeschneiderte Maschinen,

mit denen vor allem Produkte aus den Bereichen Medizin- und Pharmatechnik

sowie Lebensmittel verpackt werden. Damit beliefern die

Weißensberger Kunden auf allen Kontinenten.

BZ-Fotos: A&D

Kunden vor Ort, nehmen sie in

Betrieb und sind schließlich

auch persönlicher Ansprechpartner

für den After-Sales-Service

von A&D.

„Unsere Flexibilität und der

persönliche Kontakt zu den

Kunden sind unser großer Vorteil“,

sind sich die beiden Geschäftsführer

Holger Ahr und

Sven Jonasson sicher. Sie führen

das Unternehmen A&D

inzwischen in zweiter Generation.

„Bei uns sind die Hirarchien

sehr flach. Das bedeutet

aber auch, dass jeder Mitarbeiter

breit aufgestellt und flexibel

sein muss und viel Verantwortung

übernimmt.“

Im Laufe der 25-jährigen Unternehmensgeschichte

hat sich

die Zahl der Mitarbeiter mit 60

nahezu verzehnfacht. Seit einigen

Jahren bildet A&D auch

selbst aus: Industriemechaniker,

Energieelektroniker Fachrichtung

Betriebstechnik, Zerspanungsmechaniker

und Technische

Produktdesigner. Neben

dem Ausbau der Büro- und Produktionsflächen

auf über 3.000

Quadratmeter wurde auch der

Maschinenpark vergrößert und

modernisiert. Heute werden die

Maschinenteile auf modernsten

CNC-Dreh- und Fräsmaschinen

gefertigt. Und A&D ist weiter

auf Wachstumskurs... BZ








JUST Deutschland verschickt vom Gewerbepark

Edelweiß in Schlachters aus bundesweit

Körperpflegeprodukte. Wir suchen zur

Verstärkung unseres Teams ab sofort eine/n

Versandmitarbeiter/in

in Teilzeit (ca. 20 Std./Woche, hptsl. Vormittags)

mit Interesse an der elektronischen Bestandsführung

in SAP. Kaufm. Grundkenntnisse sowie

MS-Office-Wissen bringen Sie mit.

Ihre Selbstständigkeit und Ihre Zuverlässigkeit

ergänzen Ihr Profil.

Interessiert an einem verantwortungsvollen

Job? Dann bewerben Sie sich bitte bei:

Just Deutschland GmbH, Herrn Patrick

Dierheimer, Gewerbepark Edelweiß 1,

88138 Weißensberg. Wir freuen uns auf Sie!

www.Just-Deutschland.de






Wanderbuch

Erhältlich

bei der Bürgerzeitung

Mo. bis Fr. von 8 bis 12 Uhr

Herbergsweg 4, Lindau

Preis: 9,50 Euro

EXPERTEN-TIPP

Reifencheck vor der Montage

Reifen-Experte

und Inhaber

mk Reifen- und

Fahrzeugservice

Günter Klaus

Bevor die ersten Schneeflocken

fallen, stellt sich manchem Kfz-

Besitzer die Frage, ob die vorhandenen

Winterreifen noch tauglich

sind. Die gesetzlich vorgeschriebene

Mindestprofiltiefe beträgt

in Deutschland 1,6 Millimeter. Bei

unseren Nachbarn in Österreich

liegt sie bei 4,0 Millimetern. Jeder,

der in unserer Region lebt und

Auto fährt weiß, dass man schnell

mal die Landesgrenze zu unseren

österreichischen Nachbarn überquert.

Doch da droht im Winter

die Gefahr, ein Organmandat zu

kassieren, wenn man nicht die

Unterschiede bei der Mindestprofiltiefe

beachtet.

Kontrollieren Sie Ihre Reifen am

besten vor der Montage nach den

folgenden Schritten:

- Fahren Sie mit einer Ein-Euro-

Münze an der gesamten Lauffläche

entlang. Verschwindet der

Goldrand im Profil, dann sind das

noch genau vier Millimeter.

- Ein Reifen sollte nicht älter als

acht Jahre sein. An der Außen-

seite des Reifens ist die DOT-

Nummer eingestanzt. Die

beiden ersten Ziffern weisen

auf die Kalenderwoche der

Herstellung hin, die nächsten

beiden Zahlen auf das Jahr.

- Prüfen Sie Ihre Räder auf

Beschädigungen, wie Rissbildungen

und Anfahrschäden.

Nur wenn der Reifen einwandfrei

ist, taugt er für eine

weitere weiße Saison.

Wann müssen überhaupt Winterreifen

aufgezogen werden?

Der Gesetzgeber schreibt vor:

„bei winterlichen Straßenverhältnissen“.

Bereits eine nasse

Fahrbahn bei Temperaturen um

die Nullgradgrenze zählt dazu

– und natürlich Schnee und

Matsch. Doch trotz aller Gesetzespflicht:

In erster Linie geht

es um die eigene Sicherheit!

GK

mk Reifen-u. Fahrzeugservice

Inhaber: Günter Klaus

Hauptstr.54, Sigmarszell

Tel.: 0 83 89/14 42

E-Mail: info@mkfahrzeugservice.eu

@ www.

mk-fahrzeugservice.eu


05.10. bis 19.10.2019

BZ-Foto: Hans-Jörg Apfelbacher

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Samstag, 05.10.2019

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9-19 Uhr, Run Expo Forum , Aussteller der

Laufsportbranche präsentieren ihre

Produkte und Dienstleistungen, Inselhalle,

Zwanzigerstr. 10

10 Uhr, Bürgerfest , CSU Ortsverband, mit

Oberbürgermeister Kandidaten Mathias Hotz

und MdL Eric Beißwenger, Bismarckplatz

10-13 Uhr, Öffnungszeiten von

Bücherflohmarktladen , Langenweg 46

11 Uhr, Herbst-Genuss , Genusskultur im Zeichen

des Bieres, Lindaupark, Kemptener Str. 1

11.30-13 Uhr, Mittagstisch , Heilig-Geist-Hospital,

Wintergarten, Schmiedgasse 18

ab 18 Uhr, Lange Nacht der Museen , Galerie

Skulpturale, Kunstmuseum am Inselbahnhof,

Programm unter: www.langenacht.orf.at/

Lindau Museumsdepot, Stadtarchiv, Lindau

18.30 Uhr, Wolfgang Überhorst: Zeichnung –

Skulptur – Relief , Vernissage, Skulpturale –

die Galerie, In der Hofstatt 1

19.30 Uhr, Ute Lemper: Rendezvous mit

Marlene , Ute Lemper, Stadttheater,

Fischergasse 37

19.45-22 Uhr, Eisdisco , Eissportarena,

Eichwaldstr. 16

22.30 Uhr, The 70ies u. the 80ies , Disco Night,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

ACHBERG

14.30 Uhr, Führung zur Geschichte von

Schloss Achberg , Schloss Achberg 2

19 Uhr, Konzert im Klassischen Herbst ,

Schloss Achberg 2

LAIMNAU

12.30-15 Uhr, Basar rund ums Kind ,

Argentalhalle in Laimnau – Schwangere

dürfen mit einer Begleitperson gegen Vorlage

des Mutterpasses bereits ab 12 Uhr

einkaufen! Ihr findet tolle Herbst- und Winterkleidung

für Babys, Kinder und Jugendliche,

Kinderwägen, Spielsachen, Bücher,

Kinderfahrzeuge... www.spielgruppe-argental.de

WASSERBURG

15-17.30 Uhr, Schätze rund um die

Antoniuskapelle , Führung mit Weinprobe,

Antoniuskapelle

Sonntag, 06.10.2019

LINDAU

Sparkasse Drei-Länder-Marathon ,

Hafenpromenade

8-11 Uhr, Run Expo Forum , Aussteller der

Laufsportbranche präsentieren ihre

Produkte und Dienstleistungen, Inselhalle,

Zwanzigerstr. 10

10-14 Uhr, Baby- und Kinderkleiderflohmarkt ,

Club Vaudeville, Von-Behring-Str. 6

10.30 Uhr, 3-Länder-Marathon , Hafen

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

ACHBERG

11 Uhr, Expedition zur Stinkquelle , mit

Johannes Aschauer, festes Schuhwerk mit Profilsohle

erforderlich, Schloss Achberg 2

Montag, 07.10.2019

LINDAU

18-21 Uhr, Reparaturstube Lindau ,

Bauernhof für Jung und Alt – Haug am

Brückele, Köchlinstr. 23

19 Uhr, Herbstfest , Jugendkapelle Lindau,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

Dienstag, 08.10.2019

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

17 Uhr, Mietergemeinschaft Hoeckle ,

Treffen, Mehrgenerationenhaus –

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

20 Uhr, Film: Der marktgerechte Patient , Club

Vaudeville, Von Behring-Str. 6

Mittwoch, 09.10.2019

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

19 Uhr, Cercle Français , Gasthof Langenweg,

Langenweg 24

19.30 Uhr, Theater Kempten: La vie de Coco

Chanel , Monolog von Ernst Konarek,

Stadttheater, Fischergasse 37

Donnerstag, 10.10.2019

LINDAU

9 Uhr, Cafe MitEinander , von Frauen für

Frauen, Mehrgenerationenhaus –

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

9 Uhr, Kneipp-Verein , Wanderung durch den

Eistobel bei Maierhöfen und über Riedholz,

Treffpunkt Hotel Landgasthof Köchlin,

hinterer Parkplatz, Kemptener Str. 41,

Anzeigen

Anmedlung bis Dienstag, 8.10.,

unter Tel. 0 83 82 / 2 16 43

9-11 Uhr, Nähstube , mit Frauenfrühstück,

Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt Zech,

Leiblachstr. 8

17-18 Uhr, Rückenfit Kurs , Physiotherapie

Hartl, Bodlz, www.physiothrapie-hartl.de

19 Uhr, Offener Dialogabend , Villa Lindenhof,

Lindenhofweg 25

20 Uhr, Hämmerle – Privat – Das Tagebuch des

Herrn Hämmerle – Geheime Aufzeichnungen ,

Bernd Kohlhepp, Bayerische

Spielbank Lindau, Chelles-Allee 1

BODOLZ

17-19.15 Uhr, Rückenfit Kurse , Physiotherapie

Hartl, Bodlz, www.physiothrapie-hartl.de

WASSERBURG

20-21.30 Uhr, Clan Destinos Band ,

Musik von Mexiko bis nach Argentinien,

Eulenspiegel, Dorfstr. 25

TA G U N D N A C H T

T A X I

6 0 0 6

R I N G

Anzeigen

TAXI-RING LINDAU

TEL. (0 83 82 ) 60 06

FAX (0 83 82 ) 14 55

KURIERDIENSTE · KRANKENTRANSPORTE

FLUGHAFENTRANSFER · BESORGUNGSFAHRTEN














Anzeigen








VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


11. bis 17.10.2019

VERANSTALTUNGEN

Freitag, 11.10.2019

LINDAU

13.30 Uhr, Gestaltungsbeirat , Sitzung,

Altes Rathaus, Rungesaal, Bismarckplatz 4

14-18 Uhr, Street Food Market Lindau ,

ganztags Lindau, Alfred-Nobel-Platz

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred-Nobel-Platz 1

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,

Kaserngasse 5

17-20 Uhr, Frauen.gefragt! , KDFB Podiumsdiskussion

mit Politikerinnen, Kolpinghaus,

Langenweg 24

18-18.30 Uhr, Märchen für Erwachsene ,

Mangturm, Turmstube, Seehafen

18 Uhr, Schweigekreis , Treffen, Altes

Rathaus, Vorplatz, Bismarckplatz 4

19.30 Uhr, Duo-Abend mit Flöte und Klavier,

Werke wie G. Ph. Telemann, B. Godard,

F. Chopin und C. Debussy, Maria-Ward

Realschule, Musiksaal, Ludwigstr. 3

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Zauberflöte , Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Poetry Slam , Club Vaudeville,

Von Behring-Str. 6

20 Uhr, Zeitreise mit der Lindauer

Nachtwächterin , Stadtführung bei Nacht,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

Samstag, 12.10.2019

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

9-14 Uhr, Von Frau zu Frau ,

Benefiz-Kleiderbasar, Pfarrzentrum St. Josef,

Kemptener Str. 22

10-13 Uhr, Öffnungszeiten von

Bücherflohmarktladen ,

Bücherflohmarktladen, Langenweg 46

11.30-13 Uhr, Mittagstisch , Heilig-Geist-

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18

14-18 Uhr, Street Food Market Lindau ,

ganztags, Lindau, Alfred-Nobel-Platz

19.30 Uhr, Hamburger Kammerspiele:

Vincent will Meer , Theaterstück nach dem

gleichnamigen Film von Florian David Fitz,

Stadttheater, Fischergasse 37

19.45-22 Uhr, Eisdisco , Eissportarena,

Eichwaldstr. 16

21 Uhr, Toxpack: Kämpfer Tour , Punk,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

ACHBERG

19 Uhr, Achberger Bühne: Die fromme

Helene , Bauernkomödie in drei Akten von

Cornelia Willinger, Achberghalle, Schulstr. 9

19 Uhr, Konzert im Klassischen Herbst ,

Schloss Achberg 2

HERGENSWEILER

18-22 Uhr, Frauensachenflohmarkt ,

Leiblachhalle, Friedhofweg 6

SIGMARSZELL

19 Uhr, Weinfest , Live-Musik, erlesene Weine

und kulinarische Köstlichkeiten, Sportheim

WEISSENSBERG

10-16 Uhr, Tag der offenen Tür bei A&D

Verpackungsmaschinenbau , Führungen,

Essen und Trinken und vieles mehr, A&D,

Eggenwatt 12

Sonntag, 13.10.2019

LINDAU

9-12 Uhr, Wintersportartikel-

Gebrauchtmarkt , Schulturnhalle Reutin,

Bazienstr.

10-14 Uhr, Erwachsenenbasar,

Herbst/Winter, Freizeitzentrum, Parkweg 8

14-18 Uhr, Street Food Market Lindau ,

ganztags, Lindau, Alfred-Nobel-Platz

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Der Barbier von Sevilla , Oper von

Gioacchino Rossini, deutsche Sprache,

Stadttheater, Fischergasse 37

17 Uhr, Herbstliche Stubenmusik , und

Dreigesang der Bayr. Bodenseeer Lindau,

Kröllkapelle, Alter Friedhof Aeschach,

Eintritt frei

20 Uhr, Hannes Wittmer u. Cellistin ,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

21 Uhr, Junior Kelly, Jahbar, The Fireman

Crew , Reggae, Club Vaudeville,

Von-Behring-Str. 6

ACHBERG

13 Uhr, Auf den Spuren der Klassischen

Moderne im Südwesten , theamtische

Führung durch die Ausstellung Bella Figura,

Schloss Achberg 2

14.30 Uhr, Bella Figura ,

Ausstellungsführung, Schloss Achberg 2

Montag, 14.10.2019

LINDAU

19 Uhr, Alexander Palm – Gitarre , Musik aus

Spanien und Südamerika aus den Epochen

Klassik, Romantik und Moderne,

Maria-Martha-Stift, Zwanzigerstr. 20

19.30 Uhr, Maurice Steger u. Chaarts:

Voyage de l‘Europe , Werke von F. Geminiani,

G.F. Händel, A. Vivaldi, G.A. Brescianello

u. a., Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, TSV 1921 Oberreitnau , Mitgliederversammlung,

Sportplatz TSV 1921,

Clubhaus, Bodenseestr. 50

Dienstag, 15.10.2019

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

16-20 Uhr, Bürgersprechstunde , mit

Bezirkstagspräsident Martin Sailer,

Altes Rathaus, Bismarckplatz 4

19 Uhr, Treffpunkt Gesundheit ,

Karpaltunnelsysdrom, Dr. A. Halder, OSK

Kliniken, Kolpinghaus, Langenweg 24

Mittwoch, 16.10.2019

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

19.30 Uhr, Gardi Hutter: Gaia Gaudi ,

Komisches Theater – ohne Worte, mit Musik!,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Amnesty International ,

Gruppentreffen, Ev. Gemeindehaus Hospiz,

Paradiesplatz 1

BODOLZ

15-17 Uhr, Bürgersprechstunde ,

bei Bürgermeister Christian Ruh, Rathaus,

Rathausstr. 20

Donnerstag, 17.10.2019

LINDAU

8 Uhr, Kneipp-Verein , Wanderung ab der

Bergbahnstation Kristberg im Montafon,

Hauptbahnhof, Bahnhofplatz 1

9 Uhr, Cafe MitEinander , von Frauen für

Frauen, Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt

Zech, Leiblachstr. 8

9-11 Uhr, Nähstube , mit Frauenfrühstück,

Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt Zech,

Leiblachstr. 8

WASSERBURG

20 Uhr, Stefan Frommelt Trio , Der König lässt

bitten, reloaded Vol. IV, Eulenspiegel, Café,

Dorfstr. 25

Anzeige

- Hard- und Software

- Privat- und Firmenkunden

- Reparaturen

- Virenentfernung

- und vieles mehr

www.mischel.de

T 08382 98750


























Hotel

Bayerischer Hof Rehlings

Lindauer Straße 85

88138 Weißensberg

Telefon 0 83 89-92 01-0

Gesucht: Ferienarbeiter

ab 17 Jahre zur Aushilfe

für 6 Wochen

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 17-23 Uhr

Sa. - So. Ruhetag

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


VERANSTALTUNGEN 18. bis 19.10.2019

Freitag, 18.10.2019

LINDAU

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang ,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,

Kaserngasse 5

17 Uhr, Kartoffelfeuer , für Jung und Alt,

Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt Zech,

Leiblachstr. 8

18-18.30 Uhr, Schweigekreis ,

Treffen, Altes Rathaus, Vorplatz,

Bismarckplatz 4

20 Uhr, Lintu , mit Heidi Caviezel, Zeughaus,

Unterer Schrannenplatz

DAUER-VERANSTALTUNGEN

Lindau

Kostenlose Energieberatung für Lindauer,

mit Herrn Thomas Kubeth, jeden 1.+3. Do.

im Monat, 8-12 Uhr, Bregenzer Str. 8,

Bauamt Zimmer EG 8.0.16, Anmeldung

unter Tel. 0 83 82 / 9 18-6 01 erforderlich.

Lauf- und Walkingtreff: Treffpunkt

Motzacher Wald, Mi. 18.30-19.30 Uhr

Lauftreff des Skiclubs für Jung und Alt

Lindau, Dunkelbuchweg,

Treff: Parkplatz des Trimm-Dich-Pfads,

Do. 17-18 Uhr

Verein für Garten- und Landespflege, Gasthof

Langenweg, Interessierte willkommen,

jeden 2. Mo. im Monat, 19.30 Uhr

Lindau-Insel

Rotkreuz-Flohmarkt „Die Wundertüte“,

In der Grub 22, Mo.-Fr. 10-17 Uhr

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Leukämien,

Lymphonen u. anderen

Blutsystem erkrankungen, Tel. Info unter

0 83 82 / 2 65 43, jeden 1. Fr./Monat ab 19

Uhr, Langsgasthof Köchlin, Kemptener Str.

41, Lindau

Selbsthilfegruppe der SauerstoffLiga trifft

sich jeden letzten Sa. im Monat um 14.30

Uhr zu Vorträgen und Erfahrungsaustausch

in der RadInsel Lindau, Dammsteggasse

4.

Vortrag: Lass aus Deinen Wunden Wunder

wachsen durch Lösen von Fremdengerien

und traumatischen Erlebnissen

jeden Donnerstag um 18.30. Uhr,

In der Galerie Shtivelberg, Ludwigstr. 1,

Anmeldung: 0 83 82 /9 47 93 85,

Eintritt frei.

Lindau-Aeschach

Ambulante professionelle Beratung im

häuslichen Bereich zur Unterst. für ein

Sterben zuhause, Besuchsdienst für Kranke

und Sterbende e.V., Tel.

01 71/8 34 66 53

Amnesty International, Bücher-/Trödelflohmarkt,

Lindau-Aeschach, Langenweg

46, Sa. 10-13 Uhr

Frauentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpinghaus, Langenweg 24,

jeden 3. Di. im Monat, 14.30 Uhr

Grünes Klassenzimmer e.V.: Abenteuer

Wildnis im grünen Klassenzimmer. Spiel,

Spaß und Naturpädagogik im Wald- und

Erlebnis gelände immer Di. + Do. von

20 Uhr, Zeitreise mit der Lindauer

Nachtwächterin , Stadtführung bei Nacht,

Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1

21 Uhr, She Past Away: Narin Yalnizlik ,

Club Vaudeville, Von-Behring-Str. 6

21.30 Uhr, Depeche Mode u. Wave ,

Club Vaudeville, Von-Behring-Str. 6

ACHBERG

20 Uhr, Achberger Bühne: Die fromme

Helene , Bauernkomödie in drei Akten von

Cornelia Willinger, Achberghalle,

Schulstr. 9

BODOLZ

19.30 Uhr, Bodolzer Kleinkunstabend ,

Von Bodolzern für Bodolzer,

Gutsgastof Köberle, Grundstraße 2

14.30-18 Uhr, Anheggerstr. 40;

Tel. 0 83 82 / 2 74 96 62

Handball Schnuppertraining des TSV

Lindau, Abt. Handball, ab Jg. 2006 in der

Dreifachsporthalle: jeden Di.,

17-18.30 Uhr (nicht i. d. Ferien),

bis Jg. 2007 in der FOS

Sporthalle: do. 17.15-18.30 Uhr

(nicht i. d. Ferien)

Senioarentreff Kolpingfamilie Lindau,

Kolpinghuette am Langenweg 24, jeden 1.

Do. im Monat, 15 Uhr

Lindauer Pilgerstammtisch – für Jakobspilger

und welche, die es werden wollen.

Jeden ersten Mittwoch im Monat, 18 Uhr,

In der Weinstube Reutin. Kontakt: Mobil

0 15 22-4 76 51 57

Offener Spieletreff, Verein

Grünes Klassen zimmer, Anheggerstr. 40,

Di.+Do., 14.15-18 Uhr (nicht in den

Ferien)

„Ohne Salz kein Leben“ – Gesundheit mit

Natursalz; jeden Mittwoch 16.30 Uhr

Vortrag, (Asthma, Neurodermitis,

Allergien, Schilddrüse, Blutdruck,

Immunsystem stärken usw.)

Eintritt frei! Tel. Anmeldung erbeten unter

Tel. 0 83 82 / 7 50 15 36, Salzgrotte Lindau

Langenweg 37, 88131 Lindau

Parkinson Selbsthilfegruppe,

Gasthaus Rebstock, Kirchstr. 2,

jeden letzten Di. im Monat, 15 Uhr

Rockzipfelgruppe in Aeschach, kostenloser

Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahren, Di. und

Mi. 8.30-11.30 Uhr in Ludwig-Kick-Str. 9

Sammlertreffen des Ansichtskarten- und

Briefmarkensammlervereins Lindau,

im Gasthof Langenweg, Langenweg 24,

jeden 3. Sonntag im Monat 9-11 Uhr

Stationäres Hospiz Haus Brög zum Engel,

Aufnahme schwerstkranker Menschen,

ganzheitliche medizinisch/pflegerische

Betreuung, Unterstützung der Angehörigen,

Tel. 0 83 82 /94 43 74,

Ludwig-Kick-Str. 30, Lindau

Lindau-Reutin

English-Club Lindau e.V., Auskünfte

unter Tel. 0 83 89/ 2 56, oder englishclub@huckle-gmbh.de,

jeden Donnerstag

ab 19 Uhr im Hotel Landgasthof Köchlin,

Kemptener Str. 41

Familienzentrum Minimaxi,

Köchlinstr. 46a:

Samstag, 19.10.2019

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz

10-13 Uhr, Öffnungszeiten von Bücherflohmarktladen

, Bücherflohmarktladen, Langenweg

46

11.30-13 Uhr, Mittagstisch , Heilig-Geist-Hospital,

Wintergarten, Schmiedgasse 18

19 Uhr, Wein.Erlebnis.Tour , Faszination Wein,

Käse und Schokolade, GenussWerkstatt, Zitronengässle,

Lindau-Insel,

19.30 Uhr, Der Brandner Kaspar und das ewig‘

Leben – Lindauer Marionettenoper , Bayrischer

Dialekt, Stadttheater,

Fischergasse 37

19.45-22 Uhr, Eisdisco , Eissportarena,

Eichwaldstr. 16

Mo.: 9-12 Uhr: Internationales Frauenfrühstück,

16-18 Uhr: Kleinkindtreff

„Working moms & kids“

Di.: 9-12 Uhr: minimaxi-Café mit Frühstück

und Sprache-Café, 15.30-17.30

Uhr: Kleinkindtreff „Die Schlumpfis“

Mi.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die Rasselbande“,

14.30-17.30 Uhr: minimaxi-

Café (14-tägig mit pädagog. Angeboten)

Do.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die

Singzwerge“, 15-17.30 Uhr: minimaxi-

Café Ideen- und Kreativtreff

Fr.: 10-12 Uhr: Säuglingstreff „Die

Milchmäuse“, 15-18 Uhr: Kleinkind-

Schulkind-Treff „Die Erdenkinder“

So.: 10-13 Uhr: Familienbrunch (Termin

siehe Homepage)

Herzsportgruppe, Berufsschulturnhalle,

Reutiner Str., Übungs-, Trainingsgruppe

Mi., 18.15 Uhr; gemischte Gruppe Mi.,

19.15 Uhr

Kleiderladen Nachbarschaftshilfe, Kemptener

Str. 10, NEU Di. 9-14 Uhr, Sa. 9-12 Uhr

Lauf- und Walkingtreff, Parkplatz

Strandbad Eichwald, Di. 9-10 Uhr

Reparaturstube Lindau Jeden 1. Montag

im Monat (bei Feiertagen eine Woche

später), Öffnungszeiten: 18 bis 21 Uhr

www.reparaturstube.org

Rockzipfelgruppe Lindau,

kostenl. Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahre,

Mo.+Do. 9-12 Uhr, Info unter

Tel. 01 52-52 66 89 63, Kemptener Str. 28

SCB-Dienstagsradeln,

Treffpunkt: Schule Reutin, Schulstr. 23,

ca. 20-35 km, jeden Di. ab 17 Uhr

Schwangeren und Baby Café, in den

Räumen von Erste Schritte, Kemptener

Str. 28, jeden Mittwoch 9 bis 11 Uhr

Lindau-Zech

Mehrgenerationenhaus, Leiblachstr. 8:

Offener Mittagstisch,

Mo. + Mi. 11.30-13.30 Uhr

Zwergentreff“ (Kleinkinderbetreuung),

Mo., Di. und Do. 8.30-11 Uhr mit

Sprachförderung

Internationales Frauencafé, Do. 9-11 Uhr

Amnesty International, Jugendtreff Fresh,

für Jugendl. ab 13 J., Bregenzer Str. 177,

Mo. 17-20 Uhr, Fr. 16-22 Uhr

20 Uhr, Podium 84: Top Dogs , Podium 84,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

21.30 Uhr, Depeche Mode u. Wave ,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

ACHBERG

19 Uhr, Konzert im Klassischen Herbst ,

Schloss Achberg 2

20 Uhr, Achberger Bühne: Die fromme

Helene , Bauernkomödie in drei Akten von

Cornelia Willinger, Achberghalle, Schulstr. 9

Stadtführungen

in Lindau

Lindauer Stadtrundgang

bis 29.10.

Di. 10.30 Uhr und Fr. 14.30 Uhr

bis 29.9. So. 10.30 Uhr

Nachtwächterrundgang:

bis 30.10. Mi. 20 Uhr

Führung mit der Nachwächterin:

27.09. -25.10., Fr. 20 Uhr

WICHTIGE ADRESSEN

Tourist-Information Lindau:

Lennart-Bernadotte-Haus

Alfred-Nobel-Platz 1

(gegenüber Hauptbahnhof)

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/26 00-30

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag,

Samstag: 10 bis 18 Uhr

Mittwoch: 10 bis 12.30 Uhr u. 14 bis 18 Uhr

Sonntag: 10 bis 13 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit von Montag bis

Freitag jeweils bereits ab 8.30 Uhr

An Feiertagen bleibt geschlossen.

Tourist-Information Wasserburg:

Lindenplatz 1

88142 Wasserburg

Tel.: 0 83 82/88 74 74

Tourist-Information Nonnenhorn:

Seehalde 2

88149 Nonnenhorn

Tel.: 0 83 82/82 50

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer

Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Herausgeber und Verlag:

Lindauer Bürgerzeitung Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49

Internet: www.bz-lindau.de

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 21

vom 01.03.2019. Es gelten die allgemeinen

Geschäftsbedingungen des Verlages.

AUSSTELLUNGEN

AllgäuerArtGalerie, Vexierbilder –

„Das Wesentliche ist sichtbar für den der

gefunden hat, und unsichtbar für den,

der nicht weiß, wonach es zu suchen gilt“.

Ausstellung auf zwei Etagen,

Schneeberggasse 3, Lindau Insel,

Tel. 01 74-3 30 62 32.

Casa dell’arte Galerie und Atelier: Freskenu.

Illusionsmalerei, Marktplatz 4, Lindau-

Insel; 1. Etage im „Haus zum Baumgarten“;

jeden Sa. 10-17 Uhr geöffnet.

Kunstverein Wasserburg: Aquarelle,

Zeitgenössich, 4 Räume 4 Künstler,

Bahnhofstr. 18, Wasserburg,

05-27.10.19 Fr.Sa.So von 15-18 Uhr.

Lindauer Dahlienschau: Über 800

verschiedene Dahliensorten, ab Mitte

August bis Ende Oktober täglich von

Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet.

Büchelewiesweg, Stadtbus Linie 1.

Paracelsusschule, Ausstellung „See trifft

Seele“ des Wahl-Lindauers Frank Seifert.

Die teils großformatigen Arycl-Gemälde

variieren eine künstlerische Reise vom

Bodensee zum Salzkammergut mit einem

kleinen Abstecher nach Venedig.

Öffnungs zeiten der Schule

tägl. 9-12 Uhr außer Mi. + So.,

Zeppelinstr. 2, Lindau Insel.

Schaufenstergalerie Schüle-Haus:

Ausstellung von Erich Knesteel, Aquarelle,

Friehofstraße 5, bis 15.11.19

Seniorenheim Hege: Ausstellung von

5 KUBA-Mitgliedern unter dem Titel

„Bunte Welt in Hege“

bis Ende November

Theater Café Lindau: Die Malerin

Lisa Kölbl-Thiele stellt ihre Bilder aus;

Linggstr. 6, Lindau Insel.

Auflage: 22.500 (Sommer)

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Die Redaktion behält sich Änderungen und

die Aufnahme von Terminen vor. Für die

Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt

die Redaktion keine Gewähr.

Zur kostenlosen Meldung einer Veranstaltung

nutzen Sie bitte unseren Internetauftritt,

da hier alle notwendigen Daten nach festem

Schema übernommen werden.

LINDAUER

Bürgerzeitung

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


10 5. Oktober 2019 · BZ Ausgabe KW 40/19

KUNST UND KULTUR

Legendäre Modeschöpferin trifft Hexenmeister der Blockflöte

Theater Lindau Besucher dürfen eine große Programmvielfalt genießen

Das Theater Lindau startet in die

neue Saison und hat eine große

Programmvielfalt zu bieten.

So lernen die Besucher am Mittwoch,

9. Oktober, um 19.30 Uhr

Ernst Konarek als Autor und

Regisseur kennen: Mit einem

neu von ihm verfassten Monolog

erweckt er in „La vie de

Coco Chanel“ die legendäre

Modeschöpferin Coco Chanel

wieder zum Leben – eine Hommage

an eine herausragende

Frauengestalt des 20. Jahrhunderts.

Coco Chanel ist schon zu

Lebzeiten eine Legende: Sie

erfindet nicht nur Klassiker

wie das „Kleine Schwarze“ oder

„Chanel No. 5“, sie schafft

auch das Korsett ab und schenkt

dem weiblichen Körper mit

ihrer Mode Bewegungsfreiheit.

Die Französin hat das Selbstbild

der Frau im 20. Jahrhundert

von Grund auf verändert

und ein völlig neues Stilempfinden

geprägt. Dabei wurde

Coco Chanel von den einflussreichen

Männern ihrer Zeit

„Vincent will Meer“ am 12. Oktober in Lindau.

nicht nur begehrt, sondern

auch respektiert.

Sie ging als Modeschöpferin

auf die Bühne, entwarf Kostüme

etwa für Theaterstücke von

Jean Cocteau, war mit bedeutenden

Künstlern ihrer Zeit befreundet.

Mit dem russischen

Komponisten Stravinsky verband

sie eine von vielen leidenschaftlichen

Affären. Coco

Chanel hat als unverheiratete

Frau ein weltweit renommiertes

Modehaus aufgebaut und

war damit eine der großen Unternehmerinnen

des 20. Jahrhunderts.

Konarek und seine

Darstellerin Julia Jaschke zeichnen

das facettenreiche Bild

einer schillernden Persönlichkeit:

Strenge, Disziplin und kühle

Distanz einerseits, auf der anderen

Seite ein Liebesleben

zwischen Operette und „Vom

Winde verweht“.

Am Samstag, 12. Oktober,

steht um 19.30 Uhr „Vincent

will Meer! auf dem Programm.

Das Theaterstück nach dem

gleichnamigen Film von Florian

BZ-Foto: Anatol Kotte

Julia Jaschke in „La vie de Coco

Chanel“. BZ-Foto: Birgitta Weizenegger

David Fitz balanciert sicher

zwischen leichter Komödie,

anrührender Tragik und lockeren

Sprüchen – ein witziges

Roadmovie für die Bühne.

Es war der letzte Wunsch

seiner Mutter: noch einmal

ans Meer. Deshalb ist Vincent

jetzt fest entschlossen, zumindest

ihre Asche an die italienische

Küste zu bringen. Doch

zuerst muss er aus der psychiatrischen

Klinik ausbrechen, in

die ihn sein Vater eingewiesen

hat. Dieser steckt als aufstrebender

Lokalpolitiker mitten

im Wahlkampf und ein erwachsener

Sohn mit Tourette-

Syndrom passt nicht zum Bild

des erfolgreichen Machers. Zusammen

mit der magersüchtigen

Marie und dem zwangsneurotischen

Alex klaut er das

Auto der Ärztin und macht

sich auf die Reise nach Italien.

„Hexenmeister der Blockflöte“,

Maurice Steger. BZ-Foto: M. Borggreve

Er wird als „Paganini der

Blockflöte“ und „The world’s

leading recorder player“ gepriesen:

Maurice Steger gehört

zu den faszinierendsten Blockflötisten,

Dirigenten und Musikpädagogen

auf dem Gebiet der

Alten Musik. In diesen Funktionen

begeistert er sein Publikum

in verschiedenen Konzertformaten

auf der ganzen Welt.

Am Montag, 14. Oktober, ist er

ab 19.30 Uhr im Theater Lindau

zu erleben. Für das Programm

„Voyage de l’Europe“ unternimmt

er zusammen mit den agilen Musikern

von „Chaarts“ einen Trip

quer durch die Welt der Virtuosen

des 18. Jahrhunderts in

Europa. Das Beste, was die reisenden

Komponisten damals

im Wettstreit miteinander ihren

meist höfischen Auftraggebern

offerierten, wird hier aufgespürt

und frisch wie am ersten

Komisches Theater mit Gardi

Hutter.

BZ-Foto: Hajo Schüler

Tag zum Besten gegeben.

Komisches Theater – ohne

Worte, mit Musik – wird am

Mittwoch, 16. Oktober, um

19.30 Uhr geboten. Gardi Hutter,

alias Hanna, hat Übung im

Sterben. In bisher acht Stükken

war sie am Schluss siebenmal

tot. In „Gaia Gaudi“ ist sie

gleich von Anfang an tot. Das

Publikum versteht das sofort,

nur Hanna nicht. Von so etwas

Unwichtigem lässt sie sich

nicht aufhalten. Man sagt, dass

die Seele eines Verstorbenen noch

eine Weile im Raum bleibt.

Hannas Seele flattert so unbeschwert

und unbeeindruckt, dass

der Körper sie genervt packt und

hinüber bugsiert: für Gläubige

in eine andere Welt, für Wissenschaftler

in einen anderen Zustand

und für Theaterleute in

eine andere Fantasie. BZ

Das Lindauer Zeughaus präsentiert:

Unter seinem Pseudonym

„Spaceman Spiff“ hat Hannes

Wittmer schon vor Jahren das

Publikum im Kleinen Zeughaus

begeistert. Nun spielt er unter

seinem Klarnamen zusammen

mit Cellistin Clara Jochum am

Sonntag, 13. Oktober, um 20

Uhr wieder in Lindau, diesmal

im Großen Zeughaus. Sein

aktuelles Album „Das große

Spektakel“ steht ausschließlich

zum freien Download und

Streaming auf seiner Homepage.

Kartenvorverkauf in „Die

Handlung“ in der Fischergasse

4 zu einem Preis „nach eigenem

Ermessen“.

Der Jazzclub Lindau und der

Zeughausverein präsentieren

am Freitag, 18. Oktober, um 20

Uhr die Vorarlberger Formation

„Lintu“ (unten im Bild) auf der

Bühne des Zeughauses.

Nach den erfolgreichen Aufführungen

im Mai präsentiert

die Lindauer Theatergruppe

Podium 84 unter der Regie

von Michael Hangel das über

20 Jahre alte, aber topaktuelle

Stück „Top Dogs“ des preisgekrönten

Autors Urs Widmer

zwei weitere Male im Lindauer

Zeughaus am Unteren Schrannenplatz:

am Samstag, 19.10.,

und Sonntag, 20.10., jeweils

um 20 Uhr.

BZ-Foto: Artists

Jazzhuus Lustenau

Connection

Seit Jahrzehnten gibt es eine

musikalische und freundschaftliche

Verbindung zwischen

den beiden Jazzclubs

Lustenau und Lindau. Darauf

aufbauend kommt es zu

einer Neuauflage der Benefizkonzerte

(Jupp Zeltinger)

für die Clubkasse. Der

Lindauer „Präsident“ Wolfgang

Fauser am Klavier und

die Lustenauer Jazzfreunde

spielen gemeinsam ihr

neues Programm, bestehend

aus weniger bekannten Jazz-

Standards und Eigenkompositionen

von Hubert Storf

und Wolfgang Fauser.

Zu erleben sind am Samstag,

12. Oktober, ab 20 Uhr

(Einlass ab 19 Uhr) im

Jazzkeller im Zecher in der

Bregenzerstraße 146 in

Lindau

Hubert Storf am Tenorsaxophon,

Wolfgang Fauser

am Klavier, Kurt Nachbaur

zupft die Gitarre und Walter

Weber den Kontrabass,

während Helmut Gassner der

Mann am Schlagzeug ist.

BZ

Langenargener Schlosskonzerte

Geigerin Cosima Soulez

Larivière (rechts im Bild) und

Pianist Rául da Costa treten

im Rahmen der Langenargener

Schlosskonzerte auf:

Am Donnerstag, 17. Oktober,

präsentieren sie um 19.30 Uhr

ein höchst abwechslungsreiches

Programm mit Werken

von Biber, Bartók, Mozart und

Franck.

Die junge Geigerin Cosima

Soulez Larivière hat schon im

vergangenen Jahr Publikum

und Kritik in Langenargen

begeistert und vorher beim

Festival junger Meister mit

Beethovens Violinkonzert

überzeugt. Sie wurde 1996 in

Paris geboren, begann mit drei

Jahren Geige zu spielen und

erhielt mit acht Jahren ein Stipendium

der Yehudi Menuhin

School im britischen Cobham.

Ihr Klavierpartner Raúl da

Costa gewann 2016 den Int.

Klavierwettbewerb um den

ZF-Musikpreis. Auch ist er

erster Preisträger angesehener

Wettbewerbe. 1993 in Portugal

geboren, begann er im Alter

von sieben Jahren mit dem

Klavierspiel.

BZ-Fotos: Jörg Reichardt; Artist


GESCHÄFTSLEBEN 5. Oktober 2019 · BZ Ausgabe KW 40/19

11

EXPERTEN-

TIPP

Zinsen sind die Gegenleistung

für Gläubiger

dafür, dass sie Schuldnern

vorübergehend ihr Kapital

überlassen.

Doch für dieses Geschäft

gibt es seit mehr als zehn

Jahren keine nennenswerten

Zinsen mehr und mittlerweile

sind wir sogar im

„Minuszins“ angekommen –

in Japan seit 20 Jahren

schon Realität.

Hierzulande hat die EZB

am 12.9.2019 eine weitere

Zins-Senkung auf jetzt

minus 0,5% verkündet –

und gleichzeitig brachte der

IWF (internationaler Währungsfonds)

den Vorschlag,

den Besitz von Bargeld zu

besteuern.

Es ist glasklar, dass es auf

Jahrzehnte keine Sparzinsen

mehr gibt und die Fluchtmöglichkeiten

für Anleger

immer weiter beschnitten

werden: vom versuchten

bzw. schrittweise einzuführenden

Bargeldverbot bis

hin zum Verbot von Privatbesitz

von physischem Gold,

hoher Immobilienbesteuerung

und Beschränkungen

von Währungshandel. Des

einen Freud, des anderen

Leid! Die geringen Schuld-

Zinsen sorgen für dramatisch

hohe Verschuldungsquoten

von Ländern, Unternehmen

und Privathaushalten.

Selbst wenn die EZB wollte,



Heuriedweg 42 · 88131 Lindau

Tel 08382 9657-0 · www.strass.de

Teil 2: Zinsen – Es war einmal...

sie könnte die Zinsen nicht mehr

erhöhen. Denn wenn wir wieder

Zinsen wie vor der Finanzkrise

hätten, wäre das eine Katastrophe

für all die verschuldeten Staaten,

Kommunen, Unternehmen und

Haushalte. Wenn diese ihren Verpflichtungen

nicht mehr nachkommen

können, drohen Staaten-

Pleiten im großen Stil, Verfallende

Immobilienpreise, Unternehmenspleiten,

Arbeitslosigkeit –

Rezession oder im schlimmsten

Falle Depression. Der Frieden in

Europa wäre in Gefahr. Dieses

Chaos gilt es zu vermeiden!

Zitat von Christine Lagarde,

künftige Chefin der EZB:

„Wir haben alle Regeln gebrochen,

weil wir zusammenhalten und

die Eurozone retten wollten“.

Worauf sollte man also achten?

Das Geld nicht zu lange und nicht

zu viel davon auf unverzinsten

oder mit Strafzinsen belasteten

Konten liegen lassen! Sparkonten/

Tagesgelder/Festgelder taugen

nur als Liquiditätspuffer. Denn

dieses Geld verliert jedes Jahr

real und mit absoluter Sicherheit

an Wert/Kaufkraft. Bargeld zu

horten ist auch keine Lösung,

weil weitere Einschränkungen

unabhängige

Freie Sachverständige

für Kapitalanlagen

und Altersvorsorge,

Finanzfachwirtin

Manuela Klüber-

Wiedemann

Wissensreihe

Die Freie Sachverständige für

Kapitalanlagen und Altersvorsorge,

Manuela Klüber-Wiedemann,

gibt in der BZ Antworten

auf die wichtigsten Fragen

in Sachen Geldanlage und

Vermögensaufbau.

November:

Was sind Aktien – worauf ist

zu achten?

Dezember:

Was sind Aktien-Fonds, ETFs,

Mischfonds, Dachfonds, Assetklassenfonds,

Indexfonds –

worauf ist zu achten?

für Barzahlungen und die geplante

Besteuerung von Bargeld

zum Problem werden. Fazit? Das

Motto lautet auch weiterhin: vom

Sparer zum Anleger! Seit mehr

als zehn Jahren schreibe ich in

meinen Artikeln, dass Vermögenserhalt

nur mit Wertpapieren wie

Aktien, Rohstoffen und Immobilien

möglich ist. Unabhängige

Beratung zum Thema gibt es in

Lindau bei Ruhestandsplaner

Bodensee.

MKW

Ruhestandsplaner Bodensee

Kemptener Str. 61

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/5 04 39 63

@ www.ruhestandsplanerbodensee.de




Anzeigen

Damen-Strickjacke

Mascot Accelerate

moderne, körpernahe

Passform

In verschiedenen

Farben erhältlich

ab 39,90 €

Damen-Bundhose

Mascot Accelerate

niedrige Taile

Artikelnr: 10003335

34-56

ab 79,00 €

149,00 €

Vom Bauhelm bis

Anzeige

zum Arbeitsschuh ...

Das ganze Sortiment auf

Strickjacke

Mascot Accelerate

moderne, körpernahe

Passform

In verschiedenen

Farben erhältlich

ab 39,90 €

Akkuschrauber

BOSCH GSR12 V-15

Inkl. 3 Akkus, Ladegerät

und Tasche

Gewicht: 0,95 kg

Artikelnr: 23459

Benzin-Blasgerät

STIHL BG 56

Luftdurchsatz: 700 m³/h

Gewicht: 4,1 kg

Artikelnr: 20130

298,00 €

www.derlayer.de

Sicherheitsstiefel

S3

Mascot Elbrus

Zehenschutzkappe

aus Aluminium

Artikelnr: 10000287

39-48

89,50 €

OBI Lindau · 88131 Lindau (B)

Bregenzer Straße 105

Telefon 0 83 82-9 67 80

www.obi.de

LINDAUER

www.bz-lindau.de






Preise inkl. 19% MwSt. Änderungen und preislicher Irrtum vorbehalten.

Preise gültig bis 31.12.19. Angebot gültig solange der Vorrat reicht.

Klausenburger Str. 15

D-88069 Tettnang

Tel. +49 (0)7542 / 93 00 - 0

LINDAUER

ANZEIGENSCHLUSS

für die BZ-Ausgabe 19. Oktober 2019

ist am Freitag, 11. Oktober.


12 5. Oktober 2019 · BZ Ausgabe KW 40/19

AUS DEM VEREINSLEBEN

Wintersportartikel-Gebrauchtmarkt

Gebrauchte Ski, Schlitten,

Wintersport-Bekleidung und

sonstiges Zubehör gibt es beim

Wintersportartikel-Gebrauchtmarkt

des Skiclubs Bodensee

Lindau (SCB) am Sonntag, 13.

Oktober 2019, von 9 bis 12 Uhr

in der Turnhalle Lindau-Reutin.

Die Verkaufsartikel, die in

gutem, sauberen und gebrauchsfähigen

Zustand sein

sollen, werden am Samstag,

12.10.2019, von 16 bis 18 Uhr

angenommen und ausgezeichnet

(für SCB-Mitglieder bereits

von 15 bis 16 Uhr). Verkaufen

kann jeder, nicht nur Mitglieder

des SCB Lindau.

Die Auszahlung und Abholung

der nicht verkauften Artikel

erfolgt am Sonntag von 13 bis

15 Uhr.

An beiden Tagen ist für das

leibliche Wohl gesorgt. Die

Besucher können sich am Kuchenbuffet,

beim Weißwurstfrühstück

oder an der heißen

Theke mit Würstl und Steaks

verwöhnen. Kaffee sowie kühle

Getränke runden das Angebot

ab. Bei schönem Wetter gibt

es vor der Halle Biergarten-

Atmosphäre mit bayerischen

Spezialitäten.

BZ-Foto: SCB Lindau, Tobi Baader

Worauf Veranstalter achten müssen

Arbeitshilfe für Vereine – Jugendschutz ist ein zentrales Thema

Ob Bezirksmusikfest, Stadtfest

oder Jubiläumsfest der Landjugend:

Es gibt im Jahresverlauf

viele Anlässe zu feiern.

Doch wo viele Menschen zusammen

kommen, steigen auch die

Anforderungen an die Organisatoren.

Viele rechtliche Vorgaben

sind zu berücksichtigen.

Der Jugendschutz ist ein zentrales

Thema, wenn Kinder und

Jugendliche mitfeiern oder sogar

ausschließlich Adressaten

der Feier sind.

Damit alle gesetzlichen Bestimmungen

zum Jugendschutz von

den Veranstaltern konsequent

eingehalten werden, hat der

Kreisjugendring Lindau in Kooperation

mit der Kommunalen

Jugendarbeit des Landratsamtes

eine Arbeitshilfe mit

vielen Checklisten und Mustervorlagen

für die ehrenamtlichen

Veranstalter entwickelt.

Zusätzlich finden die Veranstalter

eine Vielzahl an Maßnahmen

Jochen Schneider, 1. Vorsitzender des Kreisjugendrings Lindau (li.),

und Landrat Elmar Stegmann präsentieren die neue Broschüre.

und Tipps, die ihnen dabei helfen

können, den Jugendschutz

durchgängig sicherstellen zu

können. Ein ABC gibt überdies

noch wichtige Informationen

zu allen relevanten Fragestellungen.

Die Broschüre wird bei

BZ-Foto: Landkreis Lindau/Sibylle Ehreiser

den Schulungsangeboten und

Sicherheitsgesprächen in den

Gemeinden verteilt und steht

über die Webseiten des Kreisjugendrings

und des Landratsamtes

zum Ausdruck oder

Download zur Verfügung. BZ

Größtmögliche Harmonie zwischen Mensch und Hund

70. Jubiläum des Schäferhundevereins Lindau – Herbstprüfung und Pokalwettkampf am 5. und 6. Oktober

Der Schäferhundeverein Ortsgruppe

Lindau feiert in diesem

Jahr sein 70. Jubiläum.

1949 gegründet, gehört die

Lindauer Vereinigung zu den

traditionsreichsten Ortsgruppen

in Deutschland. Seit seinem

Bestehen hat sich der Verein

überaus erfolgreich der Zucht,

der Ausbildung und dem Hundesport

allgemein verschrieben.

Mehrere Mitglieder sind mit

ihren Tieren schon bei großen

Wettkämpfen, wie z. B. der Landesgruppenausscheidung,

bei

der Siegerhauptzuchtschau oder

der Bundessiegerprüfung gestartet.

Ziel des Hundesports, den die

Ortsgruppe Lindau betreibt, ist

es, die größtmögliche Harmonie

zwischen Mensch und Hund

zu erreichen. Dazu wird mittwoch-

und freitagabends sowie

nach Absprache trainiert.

Der Lindauer Schäferhundeverein

bietet die fachkundige

Ausbildung von Begleithunden,

Fährtenhunden und Gebrauchshunden

an. Auf dem Vereinsgelände

sind aber nicht nur

Schäferhunde zu sehen, auch

andere Rassen tummeln sich

auf vier Pfoten auf dem Vereinsgelände

„Am Schönbühl“.

Was nun die Lindauer Hunde

und die zwei- und vierbeinigen

Freunde aus benachbarten

Ortsgruppen gelernt haben,

können sie am 5. und 6. Oktober

unter Beweis stellen. Rund

40 Hunde und deren Herrchen

oder Frauchen aus dem Allgäu,

aus Österreich und der Schweiz

sind für das Wettkampfwochenende

gemeldet und treten zur

Jubiläumsprüfung oder zum

Pokalwettkampf der IG-Allgäu

an.

BZ/BZ-Foto: R. Müller

Anzeige

Die EV Lindau Islanders haben

ein Learn-to-Skate-Konzept

(L2S) entwickelt,

das Kindern auf spielerische

Art die Grundkenntnisse des

Schlittschuhlaufens vermitteln

soll.

Mit Hilfe dieses Programms

wollen die Islanders Kinder

für Eishockey, die schnellste

Mannschaftssportart der

Welt, begeistern und

ihnen sowie ihren Eltern

den Einstieg erleichtern,

ohne dass gleich eine

Mitgliedschaft im Verein

abgeschlossen werden

muss.

Die Kleinsten zwischen drei

und sieben Jahren können

gemeinsam mit ihren Eltern

immer montags von 15 bis

15.45 Uhr und freitags von

15.45 bis 16.45 Uhr beim

„Kids & Eltern on Ice-Lauf“

einsteigen.

Es werden keine Vorkenntnisse

benötigt und als

Ausrüstung reichen ein

(Fahrrad-) Helm, Handschuhe

und Winterkleidung.

Wer keine Schlittschuhe

besitzt, kann diese für

Kinder ausleihen.

Zudem stehen Laufhilfen

zur freien Verfügung.

Wer bereits allein und ohne

Laufhilfe auf dem Eis steht,

kann in die erste

„Learn-to-Skate“-Gruppe,

die „Schneefüchse“,

wechseln.

Sie trainieren ebenfalls

montags von 15 bis

15.45 Uhr und freitags von

15.45 bis 16.45 Uhr.

Die zweite L2S-Gruppe sind

die „Löwen“. Zusätzlich zu

den Trainigszeiten der

„Schneefüchse“ trainieren

die Löwen auch mittwochs

von 15.30 bis 16.30 Uhr.

Hier erfordern erste

Übungen mit Schläger

völlig neue koordinative

Fähigkeiten.

Wer bei den Young Islanders

mitspielen möchte, wird

dem EV Lindau als Mitglied

beitreten. Diese Gruppe

beginnt langsam damit,

Eishockey zu spielen und

nimmt bereits an ersten

Turnieren teil.

Weitere Infos auf:

www.evlindau.com


WISSENSWERTES 5. Oktober 2019 · BZ Ausgabe KW 40/19

Heimat auf dem Löffel

Wirtshaus im GITZ steht unter neuer Leitung

Das Wirtshaus am Gitzenweiler

Hof mit wunderbarer Sonnenterrasse

und Blick auf den Pool steht

seit diesem Jahr unter Eigenregie

des Campingparks und ist ab

sofort ganzjährig geöffnet.

Küchenchef ist Michael Schliephake,

ein Gastronom mit internationaler

Erfahrung. Im Service

begrüßt Christine Vogel

als neue Restaurantleiterin die

Gäste aufs Herzlichste.

„Wir bieten bayerisch-schwäbische

Küche, bevorzugt mit Produkten

aus dem Bodenseeraum

an. Ebenso Getränke aus der Region,

wie Lindauer Fruchtsäfte,

Bio-Weine aus Schönau, Lindauer

Hell sowie Allgäuer Kellerbier“,

verraten die beiden. Im Oktober

stehen im Wirtshaus Wildspezialitäten

auf der Speisekarte.

Am 11. November wird zum Martinsgansessen

eingeladen.

Das Restaurant im Herrenhaus

am Gitzenweiler Hof wurde

umfassend renoviert. Es verfügt

über einen gemütlichen

Innenbereich mit ca. 70 Sitzplätzen

und eine großzügige

Sonnenterrasse mit ca. 80 Sitzplätzen.

Für geschlossene Gesellschaften

steht ein Nebenraum

für bis zu 30 Personen zur Verfügung.

Hier werden gern für

Firmen oder Vereine z.B. Weihnachtsfeiern

mit festlichen Menüs

ausgerichtet. Als Tipp für

ein leckeres Weihnachtsgeschenk

empfiehlt das GITZ-Team einen

Gutschein vom Wirtshaus.









Das Restaurant hat im Winterhalbjahr

nur dienstags Ruhetag.

Ansonsten ist durchgängig

von 11 bis 22 Uhr geöffnet.

Warme Gerichte werden von

11.30 bis 14.30 Uhr und von 17

bis 21 Uhr angeboten. Unter anderem

kann man von einer speziellen

Mittagstisch-Karte mit täglich

wechselnden Gerichten wählen.

Wer schonmal vorplanen

möchte: Am 1. Januar 2020

bietet das Wirtshaus im Campingpark

Gitzenweiler-Hof von

11 bis 15 Uhr einen Neujahrs-

Brunch an. Auch für die „Küchen-Party“

am 12. Januar kann

man bereits reservieren. BZ



LWB Lindauer Wohnbau

GmbH & Co. OHG

Schulstraße 22

88131 Lindau

Tel. 08382 9604-52

0151 52635716

pezely@lwb-lindau.de

www.lwb-lindau.de

Wirtshaus am Gitzenweiler-Hof

Gitzenweiler 88, Lindau (B)

Reservierungen: 0 83 82/51 45

E-Mail: wirtshaus@

gitzenweiler-hof.de

Öffnungszeiten:

Ganzjährig geöffnet.

In der kalten Jahreszeit täglich

durchgehend von 11 bis 22 Uhr.

Dienstag Ruhetag

Mittagstisch: Mo./Mi./Do./Fr.

von 11.30 bis 14.30 Uhr

Parkplätze vorhanden

@ www.gitzenweiler-hof.de/

de/wirtshaus.html

Das Wirtshaus am Gitzenweiler-Hof: gemütlich, lecker und heimatverbunden.

BZ-Foto: GITZ



Schulstraße 24






Anzeigen




„Stoffwechsel“ im Herbst

Der Herbst ist da und damit

wieder eine gute Gelegenheit,

den Kleiderschrank zu durchforsten,

ob der noch bietet,

was man jetzt braucht, was

man mag und was in ist.

Wer sich von wunderschönen

italienischen Designerstoffen

und ausgefallenen Schmuckstücken

zu neuer, individueller

Herbst- und Wintermode inspirieren

lassen möchte, ist

am Donnerstag, 17. Oktober,

von 14 bis 18 Uhr,

am Freitag, 18. Oktober,

von 9 bis 12 Uhr und von

14 bis 18 Uhr sowie

am Samstag, 19. Oktober,

von 9 bis 14 Uhr

wieder herzlich zum „Stoffwechsel“-Event

in die Schneider-

Werkstatt „Die Kleidermacher“

in der Freihofstraße 14 in

Lindau eingeladen.

Schauen, fühlen, in Farben

schwelgen und nach Lust und

Laune die besten Ideen umsetzen,

indem man sie sich von

der Kleidermachermeisterin

direkt auf den Leib schneidern

lässt: Dieses Angebot hat so

viele Kundinnen seit dem

ersten „Stoffwechsel“-Event

























begeistert, dass sich Heidi

Kreil auch jetzt wieder auf

viele Stammkundinnen, aber

auch neue Interessentinnen

freut, die Spaß daran haben,

zusammen mit ihr tolle, neue

Ideen für einen Wohlfühl-Start

in eine modische Herbst- und

Wintersaison umzusetzen.

13

BZ-Foto: GH

Anzeigen


14 5. Oktober 2019 · BZ Ausgabe KW 40/19

WISSENSWERTES

Eine Gemeinde präsentiert ihre Talente

Bodolzer Kleinkunstabend Die gute Unterhaltung dient auch einem guten Zweck

Am Freitag, 18. Oktober 2019,

findet im Gutsgasthaus Koeberle

der Bodolzer Kleinkunstabend

statt. Das Motto lautet wie immer:

„Von Bodolzern für Bodolzer“.

Aber Gäste sind gern gesehen.

Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das

Programm startet um 19.30 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

EXPERTEN-TIPP

Was bin ich mir eigentlich wert?

Heilpraktikerin

für Psychotherapie

Ulrike

Eschbaumer

Wie unser Leben verläuft oder ob

unsere Vorhaben gelingen, hängt

entscheidend vom Grad unseres

Selbstwertgefühls ab. Ein hohes

Selbstwertgefühl pusht den Erfolg

in Beruf und Partnerschaft. Es wird

von drei Säulen getragen: Selbstliebe,

Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Sind diese Säulen stabil,

tragen sie das Dach des Selbstwertgefühls

ausgeglichen. Man fühlt

sich beschwingt, zuversichtlich,

geht gelassen durchs Leben und ist

ein gern gesehener Mensch. Sind

aber eine oder mehrere Säulen

wackelig oder existieren gar nicht,

dann ist das Selbstwertgefühl ge-

stört und kann Ursache für psychische

oder psychosomatische

Erkrankungen sein. Jeder

kann positiv auf das Selbstwertgefühl

einwirken. Die Gehirnstruktur

kann sich z.B.

durch Psychotherapie, Meditation

und Achtsamkeitstraining

verändern. Rufen Sie gerne an,

ich berate Sie ausführlich. UE

Praxis für Psychotherapie

nach dem Heilpraktikergesetz

Im Weinberg 11, Weißensberg

Infos und Terminvereinbarung:

0 83 89/9 29 69 01

01 60/4 44 21 11

E-Mail: info@psychotherapieam-bodensee.de

@ www.psychotherapieam-bodensee.de




















Anzeigen








Der Kleinkunstabend ist aus

dem Wunsch heraus entstanden,

dass Bodolzer zeigen, welche

Talente es in ihrer Gemeinde

gibt. Jeder, der auftritt, ist

mit Bodolz verbunden, auch

wenn er vielleicht nicht mehr

im Ort wohnt. Ob Kinder oder

Erwachsene: Alle können zeigen,

was sie können: Musik,

Tamz oder sie tragen etwas vor.

Viele, wie der Eintracht Liederhort,

sind seit Beginn dabei,

aber es melden sich auch neue

Talente, so dass es immer wieder

ein spannendes Programm

ergibt. Die Moderatoren Tarja

Prüss und Thomas Freilinger

gehören einfach zum Kleinkunstabend

dazu. Die Organisatoren

wünschen sich, dass

viele Besucher kommen, um

sich das Programm anzuschauen

und zu spenden.

„Dieses Jahr möchten wir die

‚Helfer vor Ort‘ in Nonnenhorn

mit einer Spende unterstützen“,

ist von Beate Brosch-

Meuchelböck von der Gemeinde

Bodolz zu erfahren. Und sie

verrät weiter: „Neben vielen

anderen werden in diesem

Jahr bei unserem Kleinkunstabend

Karl Frierson, die See-

Saiten, der Eintracht Liederhort

und die Tanzschule Salsafusion

dabei sein. Voraussichtlich

können wir zusätzlich

EXPERTEN-TIPP

Modern bewerben

Expertin für

Mitarbeiterzufriedenheit

und Wohlfühlen

Nicole Rauscher

Ein moderner Bewerbungsprozess

ist eine Imagekampagne

in eigener Sache.

Und was macht eine Firma,

wenn sie ein neues Produkt

auf den Markt bringen will?

Sie weckt das Interesse der

Zielgruppe mit ansprechenden

Flyern und aussagekräftigen

Informationen.

Machen Sie das auch so und

geben die entscheidende Prise

Salz in die Suppe: durch selbstbewusstes

Auftreten – und das












nicht erst zum Vorstellungsgespräch!

Seien Sie selbstreflektiert

und drücken

durchaus auch Begeisterung

aus. Trauen Sie sich, Ihre

Individualität zum Ausdruck

zu bringen und zollen Sie

Ihrem zukünftigen Aufgabengebiet

Respekt! Damit

schaffen Sie Eindruck und

bleiben in Erinnerung. NR

Nicole Rauscher

Wertschöpfungsmanagement

Hauptstraße 54

88138 Sigmarszell

Telefon: 0 83 89/92 95 88

E-Mail: nrauscher@t-online.de

@ www.nicole-rauscher.de









In Bodolz ist der Kleinkunstabend

inzwischen Kult. BZ-Foto: Privat

noch Theresia Sauheitl sowie

Tobias Bruderhofer, das ‚Bodolzer

5er Blech‘, eine Schülergruppe

der Fachoberschule

Lindau mit Gesang, und Gaby

Tucker-Klingemayr mit einem

literarischen Beitrag aufbieten“,

freut sie sich auf den 18.

Oktober.

BZ

Anzeige

Für pflegende

Angehörige

Wird ein Familienangehöriger

pflegebedürftig, stellen sich

viele Fragen:

Wie organisiere ich die

Pflege?

Wer kann mich dabei unterstützen?

Welche Leistungen gibt es

von der Pflegekasse?

Die Pflegeberaterinnen und

-berater der AOK in Lindau

lotsen Betroffene durch den

Fragen-Dschungel und bieten

praktisches Wissen und

praxisnahe Hilfen – und das

mittlerweile seit über zehn

Jahren.

Der Bedarf an Pflegeberatung

hat über die Jahre deutlich

zugenommen. Vor allem

interessieren sich Betroffene

dafür, wie sie die Pflegesituation

verbessern können.

Fragen zur Pflegeberatung

beantwortet gern Andrea

Ratzmann unter Telefon:

0 83 82/26 09 70 oder

per E-Mail an:

andrea.ratzmann@by.aok.de

Die AOK Bayern bietet den

pflegenden Angehörigen

ein Gesundheitsangebot für

eine kleine Auszeit an, damit

sie auch mal an sich selbst

denken können.

Ein Schnupperangebot zu

den Themen „Entlastung

für den Rücken/Rückenstärkung“

sowie „Entspannung“

werden in einer Einheit für

die pflegenden Angehörigen

angeboten:

in Lindau im Kindergarten

Aeschach in der Kirchgasse 21 A

am Donnerstag, 7. November

2019, von 19.30 bis

20.30 Uhr.

Anmeldung bei:

Christine Weiland unter

Telefon: 0 83 82/26 09 63

oder per E-Mail an:

christine.weiland@by.aok.de

BZ

Tag der Pflege

Wie sich Gesundheitspolitik mit

den Bedürfnissen vor Ort auseinandersetzt,

wird am Tag der

Pflege am 17. Oktober von 9 bis

17 Uhr in den Fachkliniken

Wangen beim „Update Pflegepolitik“

thematisiert. Außerdem

geht es um Spitzenmedizin

an den Fachkliniken Wangen –

immer aus der Perspektive der

Pflegekräfte. Der Tag der Pflege

bietet allen Besuchern Fachvorträge

zur modernen Schlafmedizin,

wirksamen Palliativmedizin

sowie zur modernen Schmerzmedizin

an. In Workshops können

die Teilnehmer einzelne

Themen vertiefen. Eingeladen

sind Pflegefachkräfte, Auszubildende

und Studenten sowie

alle Interessierten. Die Teilnahme

ist kostenfrei.

Anmeldungen bis 10. Oktober

per E-Mail an: vera.frank@

wz-kliniken.de

BZ


SERVICE 5. Oktober 2019 • BZ Ausgabe KW 40/19

15

Herbstliche Stubenmusik in Kröll-Kapelle

Am Sonntag, 13. Oktober,

findet um 17 Uhr in der historischen

Kröll-Kapelle am Alten

Friedhof in Aeschach ein Konzert

mit der „Stubenmusik

und Dreigesang der Bayr.

Bodenseer Lindau“ statt.

Zu diesem herbstlichen

Ausklang lädt der Förderverein

Lindauer Kulturerbe Alter

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Impressum

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 0 83 82 / 2 33-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

Friedhof alle Freunde und

Mitglieder ein.

Zwischen den Musikstücken

lockern Gedichte und

Geschichten das Programm auf.

Der Eintritt ist frei, um eine

Spende wird gebeten.

Treffen der Mietergemeinschaft Hoeckle

Am Dienstag, 8. Oktober 2019,

findet um 17 Uhr ein weiteres

Treffen der Mietergemeinschaft

„Hoeckle“ im Treffpunkt Zech

statt.

Im ehemaligen Gewerbegebiet

entstehen derzeit 67 neue Mietwohnungen,

die im Jahr 2020

fertiggestellt werden.

Mit diesem Wohngebiet möchte

die GWG Lindauer Wohnungsgesellschaft

mbH neue Wege

gehen, indem diverse Einrichtungen

zur Verfügung gestellt

werden, die das Miteinander

der Mieter sowie die gegenseitige

Unterstützung fördern.

Die GWG Lindau lädt alle

Interessierten hierzu herzlich

ein. Neue Teilnehmer werden

umfassend über das bereits

Geschehene informiert.

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 21

vom 01.03.2019. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/Bodensee:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 e/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,– e/Jahr

Bleicheweg 13 88131 Lindau (B) www.bestattungen-schwitzer.de

bestattungsinstitut-schwitzer@web.de TAG & NACHT 0 83 82 97 52 40

BZ

Um eine schriftliche Anmeldung

wird gebeten:

GWG Lindauer Wohnungsgesellschaft

mbH, Schulstr. 24,

88131 Lindau

E-Mail: svenja.reichart@

gwg-lindau.de

BZ

FAMILIENNACHRICHTEN

GEBURTEN

22.08.2019: Emily Ziva Puggé,

Laura Puggé, Weiler-Simmerberg

03.09.2019: Adrian Dreher,

Miriam Kragl, geb. Heinrich und

Jochen Dreher, Weißensberg

04.09.2019: Liam Lanz,

Lena Erletz und Florian Lanz,

Lindau (B)

05.09.2019: Amelia Gródek,

Monika Gródek, geb. Tokarczuk

und Michał Kazimierz Gródek,

Lindenberg i.A.

05.09.2019: Alessandro Tarantini,

Barbara Morales und

Maurizio Tarantini, Lindau (B)

05.09.2019: Dorian Xhyliqi,

Shpresë Xhyliqi, geb. Zabelaj und

Bekim Xhyliqi, Lindenberg i.A.

06.09.2019: Clemens Baur,

Nadine Ute Baur, geb. Gsell und

Daniel Baur, Opfenbach

08.09.2019: Valentin Franz Braun,

Valerie Victoria Braun,

geb. Reinholz und Christian Braun,

Wangen i.A.

EHESCHLIESSUNGEN

13.09.2019: Claudia Christine Mai,

geb. Falk und Martin Händler,

Lindau (B)

19.09.2019: Tina Schwarzenböck

und Frank Dionysius Knöpfler,

Neukirch

STERBEFÄLLE

04.09.2019: Helmut Alois Fuchs,

Lindau (B)

06.09.2019: Amalia Zühlke,

geb. Ambrosch,Lindau (B)

07.09.2019: Sofia Hiemer,

geb. Blasi,Lindau (B)

08.09.2019: Kurt Josef Schmidt,

Lindau (B)

09.09.2019: Andreas Friedrich

Reichenberger, Lindau (B)









9. – 22.9.2019

10.09.2019: Sam Bunzel,

Tina Bunzel und Udo Steinmetz,

Scheidegg

12.09.2019: Liana Strube,

Selina Strube, geb. Stiehle und

Alexander Strube, Lindau (B)

12.09.2019: Suhejla Shabanoski,

Sonja Shabanoski, geb. Vogt und

Fahrudin Shabanoski, Lindau (B)

13.09.2019: Mia Magdalena Becker,

Johanna Becker, geb. Fleschhut

und Michael Jörg Becker,

Lindenberg i.A.

14.09.2019: Linus Nik Köhler,

Kerstin Mercedes Köhler, geb. Beck

und Carsten Benjamin Köhler,

Lindau (B)

15.09.2019: Emmi Alica Reischl,

Stefanie Reischl, geb. Staudte

und Felix Reischl, Lindau (B)

16.09.2019: Jonas Hotz,

Karin Hotz, geb. Wagner und

Tobias Karl Hotz, Lindau (B)

17.09.2019: Hannah Mathilda Motz,

Alexander und Manuela Motz,

geb. Sigron, Lindau (B)

20.09.2019: Andrea Helga Merz

und Andreas Becker, Lindau (B)

11.09.2019: Maria Franziska

Zimmermann,geb. Galler,

Lindau (B)

14.09.2019: Frieda Edith Raum,

geb. Cwiertnia,Lindau (B)

17.09.2019: Gerhard Alwin

Otto Nickel,

Bodolz

Anzeigen

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung

APOTHEKEN

Vorwahl Lindau: 0 83 82 /...

Sa., 05. Oktober 2019:

Bahnhof-Apotheke,

Bregenzer Str. 51, Lindau,

Tel. 0 83 82 /58 21

So., 06. Oktober 2019:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 0 83 82 /44 41

Mo., 07. Oktober 2019:

Apotheke im Alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, Oberreitnau,

Tel.: 0 83 82 /27 53 12

Di., 08. Oktober 2019:

Löwen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 1,

Aeschach, Tel.: 0 83 82 /59 51

Mi., 09. Oktober 2019:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/23 57

Do., 10. Oktober 2019:

Bahnhof-Apotheke,

Bregenzer Str. 51, Lindau,

Tel. 0 83 82 /58 21

Fr., 11. Oktober 2019:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 0 83 82 /7 39 62

Sa., 12. Oktober 2019:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

Bodolz-Enzisweiler im Einkaufszentrum,

Tel.: 0 83 82 /2 68 66

So., 13. Oktober 2019:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse

17, Insel, Tel.: 0 83 82 /58 14

Mo., 14. Oktober 2019:

St.-Georgs-Apotheke,

Bahnhofstr. 7, Wasserburg,

Tel.: 0 83 82 /88 76 50

Di., 15. Oktober 2019:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Sigmarszell,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

Mi., 16. Oktober 2019:

Rosen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 2A,

Aeschach, Tel.: 0 83 82 /2 21 21

Do., 17. Oktober 2019:

Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48,

Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83

Fr., 18. Oktober 2019:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer Str.

51, Lindau, Tel. 0 83 82 /58 21

IM NOTFALL

Rettungsdienst 112

Notaufnahme

KASSENÄRZTL.

BEREITSCHAFT

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis

Friedrichshafener Str. 80A (Li)

Auskunft unter Tel.: 116 117

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und

Feiertagen im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automatisch mit dem

diensthabenden Zahnarzt verbunden.

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können abweichende

Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de


16 5. Oktober 2019 · BZ Ausgabe KW 40/19

AUS DER REGION

Wander-/wunderbarer Pfänder

BZ-Wandertipp: Viele Wege führen auf den Hausberg der Lindauer

Der Pfänder gilt als der „Hausberg“

der Lindauer. Es gibt viele

Möglichkeiten, ihn zu erklimmen,

aber auch wieder hinabzusteigen.

Mit Bahn und Bus ist das alles

kein Problem.

Die einfachste Möglichkeit, den

1.064 m hohen Gipfel zu „bezwingen“,

ist die Fahrt mit der

Pfänderbahn. In nur wenigen

Minuten bringt uns die Gondel,

die maximal 80 Personen

fasst, 606 Höhenmeter hinauf

zur Bergstation, die auf 1.013 m

Seehöhe liegt. Von dort sind es

nur wenige Minuten hinauf

zum Gipfel am weithin sichtbaren

Fernsehturm.

Mit der hier beschriebenen

Wanderroute wollen wir aber

ein wenig Muskelkraft investieren,

um auf den Pfänder zu

gelangen. Der Vorarlberger Landbus

hilft uns dabei, ein paar

Höhenmeter zu sparen. Start

ist in Lindau am Berliner Platz

(Bregenzer Straße) am Bodenseehotel.

Die Abfahrt erfolgt

z.B. um 10.17 Uhr. Mit einem

kleinen Umweg über Scheidegg

und Möggers (auch hier könnte

man die Tour beginnen), geht

es hinauf ins Kirchdorf Eichenberg

auf 793 m Seehöhe. Ankunft

ist um 11.07 Uhr.

Beim Hotel Schönblick beginnt

unser Weg, der uns steil

fast in der Falllinie hinauf zum

Höhenweg führt. Die Aussicht

von dort oben auf beide Seiten

ist an Tagen, an denen hier an

den Bergen Föhnwetterlage

herrscht, besonders schön.

Über die Parzelle Moos geht

es - vorbei am Parkplatz an der

Pfänderstraße - hinauf zur Bergstation

der Seilbahn, die am 20.

März 1927 fertiggestellt wurde.

Die Geschichte des Unternehmens

„Pfänderbahn AG“ ist

eng mit der Bregenzer Familie

Kinz verknüpft. Der Bregenzer

Weinstubenbesitzer Ferdinand

Kinz hatte 1880 das Pfänderhotel

gekauft. Er war auch maßgeblich

an den Projekten zur

Erschließung dieses Gebietes

beteiligt.

Sein Sohn, Rechtsanwalt Dr.








www.lindinger-immobilien.de

Anzeigen

Die Lindauer lieben ihn, ihren „Hausberg“ in Bregenz. Schließlich ist der Pfänder zu jeder Jahreszeit ein

tolles Ausflugsziel und Wandergebiet und auch bei Sportbegeisterten sehr beliebt.

BZ-Foto: WV

Ferdinand Kinz, war zwischen

1906 und 1929 Bürgermeister

von Bregenz. Als politisch Verantwortlicher

war er schon vor

dem Ersten Weltkrieg in die

Vorprojekte zur Erschließung

des Pfänders eingeweiht. Zusammen

mit Landeshauptmannstellvertreter

Franz Natter nahm

Kinz 1925 das Pfänderbahnprojekt

neuerlich in Angriff.

Natter leitete einen Arbeitsausschuss,

der mit den Seilbahnbaufirmen

die Verhandlungen

führte. Auch kämpfte er für die

Beschaffung des nötigen Kapitals

und lud mittels Flugblatt

„die heimischen Kreise“ zur

Zeichnung von Aktien ein.

Die Gründungsaktionäre waren

neben den öffentlichen

Körperschaften Land Vorarlberg

und den Gemeinden Bregenz,

Lindau und Lochau zahlreiche

private Familien und Unter-

nehmen der näheren und ferneren

Umgebung.

Von der erst kürzlich neu erbauten

Aussichtsplattform auf

dem Betriebsgebäude der Bahn

hat man einen fantastischen

360-Grad-Panormablick. Im Osten

sind die Allgäuer Berge mit

dem Hochvogel zu sehen. Der

Blick geht weiter zum Hohen

Ifen, Diedamskopf, Winterstaude,

Kanisfluh bis zum Säntis.

Auch der See lässt sich bei

gutem Wetter überblicken. Mit

etwas Glück sieht man das

Konstanzer Münster. Mit dem

Blick über Oberschwaben und

das Allgäu mit Hochgrat und

Stuiben schließt sich der Kreis.

Nur wenige Gehminuten entfernt,

kann man im Berggasthof

Pfänderdohle urig einkehren.

Weiter geht es hinab in den

Weiler Fluh. Dort kann man mit

dem Bus 12c nach Bregenz hinab

Anzeigen

BZ WANDERTIPP

fahren. Entweder über die Rodelbahn

oder den Känzeleweg

und den Gebhardsberg geht es

zu Fuß zurück nach Bregenz

und von dort mit der Bahn

wieder nach Lindau. WV

AUF EINEN BLICK

Tourdaten:

Festes Schuhwerk empfehlenswert.

Länge und Gehzeit:

gut 3 Stunden für 10,4 km

Höhenunterschiede:

Aufstieg 227 m, Abstieg 630 m

Mehr Fotos und eine Karte mit

dem Wanderweg finden Sie,

wenn Sie auf unserer Homepage

diesen Beitrag auf S. 16 der BZ-

Ausgabe 40/19 anklicken.

@ www.bz-lindau.de

Infos und die Karte zur Wanderung

erhalten Sie ebenfalls, wenn

Sie den folgenden QR-Code mit

Ihrem Smartphone (geht ganz

einfach mit der Kamera oder Sie

nutzen eine entsprechende App

für Barcodes) scannen.

Saft-Tausch

Ein wahrhaft saftiger Frische-Tausch – nur jetzt

während der Apfelernte!

Sie bringen uns Ihre frischen Mostäpfel und bekommen dafür gegen eine

Umtauschgebühr unsere leckeren, frisch abgefüllten Fruchtsäfte.

Apfelannahme: Mo-Fr von 7-17 Uhr, Sa von 8-12 Uhr

Birnenannahme: Fr von 7-17 Uhr

LINDAUER BODENSEE-FRUCHTSÄFTE GMBH · Kellereiweg 8 · D-88131 Lindau · Tel. (0 83 82) 94 91 22







Anzeige

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine