Berliner Zeitung 04.10.2019

BerlinerVerlagGmbH

Eine deutsche Firma entzaubert den Tarnkappenbomber der USA – Brandenburg Seite 15

Heute mit

Gesundheit

und Vorsorge

Seiten

16 und17

6°/12°

Es regnet viel

Wetter Seite 2

Der Auswechsler: Ante

Covics Taktik fürHertha

Sport Seite 20

www.berliner-zeitung.de

Autofreie Friedrichstraße:

Geglücktes Experiment?

Seiten 8und 9

Freitag,4.Oktober 2019 Nr.230 HA -75. Jahrgang

Auswärts/D*: 1.70 €–Berlin/Brandenburg: 1.60 €

Viel mehr als Maja:

Zum Todvon Karel Gott

Panorama Seite 28

Bundesliga

Der Trainer

für die

Ewigkeit

VonMarkus Lotter

Ein Blick zurück ins Fußballjahr

1991. Roter Stern Belgrad hat im

Finale des Europapokals der Landesmeister

in der Auseinandersetzung

mit Olympique Marseille die besseren

Nerven, siegt nach Elfmeterschießen

5:3. Jens Wahl erzielt für

Hansa Rostock im letzten Endspiel

des NOFV-Pokals (vormals FDGB-

Pokal) gegen den Eishüttenstädter

FC Stahl das

siegbringende

1:0. Der 1. FC

Kaiserslautern

sichert sich

durch ein 6:2 gegen

den 1. FC

Köln zum dritten

Mal die Deut-

Friedhelm Funkel,

mag Zigaretten lieber

als Smartphones.

sche Meisterschaft.

Und bei

BayerUerdingen

gibt der gerade

mal 37 Jahre alte Friedhelm Funkel

in der Grotenburg-Kampfbahn am

33. Spieltag sein Debüt als Bundesligatrainer.

Der Gegner heißt Hertha

BSC. DasEndergebnis lautet 1:2.

Schnitt, zurück in die Gegenwart.

Am Freitagabend bestreitet Friedhelm

Funkel (zwei Ehen, zwei Kinder,

zwei Enkel) mit der von ihm gecoachten

Elfvon Fortuna Düsseldorf

sein 500. Spiel als Bundesligatrainer.

Nursechs Fußballlehrer haben mehr

Einsätze inder höchsten deutschen

Spielklasse vorzuweisen als der ehemalige

Mittelfeldspieler. Bis zum

Saisonende könnte Funkel noch Udo

Lattek (523) und Thomas Schaaf

(524) ein- und überholen. Der Gegner

am Freitag heißt –der Spielplanmacher

wollte es so –erneut Hertha

BSC, wenngleich den Blau-Weißen

dieses Maldas Heimrecht zukommt.

Es ist das Jubiläum eines Hartnäckigen,

eines widerstandsfähigen

Trainers,der gleich mehrmals in seiner

Karriere mit dem Urteil „altmodisch“

oder „nicht mehr zeitgemäß“

in die Arbeitslosigkeit verabschiedet

wurde, aber immer noch da ist und

deshalb mit weitaus positiveren Bezeichnungen

belegt wird. Funkel,

der sich ja auch bei der Hertha in der

Saison 2009/10 als Nachfolger von

Lucien Favre versuchte und am Saisonende

für den Abstieg in die

Zweite Liga in die Verantwortung genommen

wurde, ist jetzt das „Urgestein“,

das „Unikat“, der „Authentische“,

ja das erfolgreiche Gegenmodell

zu all den gernmal schnell überschätzten

Jürgen-Klopp-Imitatoren.

Einer wie Funkel geht eben nicht

so leicht k. o.,ist in der Lage,sich anzupassen,

ohne sich zu verbiegen.

Wenngleich dem 65-Jährigen, wie er

nun in einem Interview mit der

Deutschen Presse-Agentur gestanden

hat, doch einiges missfällt. Die

Tattoos der Spieler beispielsweise,

die Hip-Hop-Musik in der Kabine

und der aus seiner Sicht übertriebene

Umgang der Profis mit dem

Handy. Funkel sagt: „Früher haben

Spieler in der Kabine geraucht. Die

Zigaretten von damals sind die

Smartphones von heute. Finde ich

nicht gut, aber ich akzeptieredas.“

Senat streitet über den Mietendeckel

DieLinke wirft dem Regierenden Bürgermeister vor,sichvon den rigiden Plänen zu verabschieden

VonMelanie Reinsch und Ulrich Paul

„Die Ostdeutschen

hatten es schwerer“

Angela Merkel zieht zum

Jahrestag der Einheit eine sehr

gemischte Bilanz –und spricht von

Bürgern zweiter Klasse. Seite 2

In der rot-rot-grünen Koalition

in Berlin verschärft sich die

Auseinandersetzung über den

Mietendeckel. Anlass sind Äußerungen

des Regierenden Bürgermeisters

Michael Müller (SPD), in

denen er von der ursprünglich beschlossenen

Absenkung überhöhter

Mieten abrückt. DieLinke pocht darauf,

dass die Regelung wie verabredet

in Kraft tritt.

„Der Senat hat am 18. Juni die

Eckpunkte des Mietendeckels beschlossen“,

sagt Linken-Parteichefin

Katina Schubert. „Das ist kein unverbindlicher

Zettel gewesen, denn damit

wurde die Rückwirkung der Regelung

festgeschrieben.“ Mit Rückwirkung

ist gemeint, dass die Mieten

mit dem Inkrafttreten des Deckels

auf dem Niveau vomTag des Senatsbeschlusses

am 18. Juni eingefroren

werden. „Wenn die Rückwirkung

nicht gegenstandslos werden soll,

muss sich das geplante Gesetz am

Eckwertebeschluss des Senats orientieren

und nicht an den Äußerungen

des Regierenden Bürgermeisters“, so

die Linken-Chefin.

Müller hatte in einem Interview

mit dem Zentralen Immobilien Ausschuss

(ZIA), dem Spitzenverband

der Immobilienwirtschaft, erklärt,

dass es beim Mietendeckel in Richtung

„auf ein Mietenmoratorium für

fünf Jahre“ gehen werde–„plus Inflationsausgleich“.

Das würde bedeuten,

dass die Mieten eingefroren

werden, wobei die Vermieter die

Miete weiter in Höhe der Inflationsrate

anheben dürfen. Danach wären

auch künftig Mietsteigerungen erlaubt,

wenn auch nur um etwa ein

bis zwei Prozent jährlich. Eine Möglichkeit,

zu hohe Mieten abzusenken,

wie sie der Senat im Beschluss

vom 18. Juni über die Eckwerte des

Mietendeckels formuliert hatte,

gäbe es nicht.

„Es ist offensichtlich, dass der Regierende

Bürgermeister eine Kehrtwendevollziehtund

keinen richtigen

Mietendeckel mehr will“, sagt Linken-Chefin

Schubert. Müller stehe

offensichtlich unter dem Druck der

Immobilienlobby. „Mit uns wird es

einen Mietendeckel nicht geben, der

ohne Konsequenzen bleibt“, stellt

Schubertklar.

DerRegierende Bürgermeister argumentiert

dagegen mit rechtlichen

Bedenken. „Ich sage seit Wochen,wir

müssen einen Mietendeckel mit

möglichst großer Rechtssicherheit

schaffen“, so Müller am Donnerstag.

„Deswegen ist es wichtig, dass wir

nicht in bestehende Vereinbarungen

über die Miete eingreifen, weil das

eine Vielzahl von Prüf- und Widerspruchsfällen

vor Gerichten nach

sich ziehen wird.“ Im Übrigen würde

damit ein erheblicher Verwaltungsaufwand

produziert. „Ich halte deswegen

daran fest, dass wir uns darauf

konzentrieren sollten, die Mieten auf

dem jetzigen Stand einzufrieren“,

bekräftigte Müller seine Position.

Linken-Chefin Schubert reicht ein

Moratorium nicht. „Das würde die

Vermieter belohnen, die die Mietpreise

in den letzten Jahren nach

oben getrieben haben“, sagt sie. Das

sei ungerecht. „Ein wirksamer Mietendeckel

muss in denMarkt eingreifen

und die Absenkung vonüberhöh-

„Ein wirksamer Mietendeckel

muss in den Markt eingreifen

und die Absenkung von

überhöhten Mieten ermöglichen.“

Katina Schubert, Parteivorsitzende der Linken in Berlin

ten Mieten ermöglichen.“ Die Grünen

versuchen den Streit zu moderieren.

Alle Beteiligten seien

aufgefordert, sich konstruktiv und

konzentriert in den Prozess einzubringen,

sagt Fraktionschefin Antje

Kapek. „Wer Änderungswünsche formuliert,

ohne dabei einen Lösungsweg

imSinne eines politischen Konsens

zu formulieren, macht es sich zu

einfach und behindert den Prozess“,

so Kapek.

Der Berliner Mieterverein (BMV)

fordertdie Koalition auf, zu den zentralen

Punkten des Senatsbeschlusses

vom Juni zustehen. Er habe kein

Verständnis dafür, dass der Regierende

Bürgermeister selbst Mieten,

die unter Rechtsverstößen der Vermieter

zustande gekommen seien,

mit dem Mietendeckel nicht korrigieren

wolle, erklärt BMV-Geschäftsführer

Reiner Wild. „Wir empfehlen

dem Senat dringend, eine weitestgehend

rechtssichere Absenkungsmöglichkeit

zu schaffen, auch wenn

dadurch das Gesetz etwas später in

Kraft treten kann“, sagt Wild.

Unter dem Motto „Richtig deckeln,

dann enteignen“ sind am

Donnerstag nach Aussagen der Veranstalter

rund 4000 Menschen vom

Alexanderplatz bis zum Kottbusser

Torgezogen, um gegenVerdrängung,

für einen Mietendeckel und die Enteignung

großer Wohnungsunternehmen

zu demonstrieren. Darunter

Heike Pelchen, die forderte, dass

sich die rot-rot-grüne Regierung

mutig für einen echten Mietendeckel

entscheide. „Wenn Berlin das

hinbekommt, hätte das eine Signalwirkung“,

sagte sie.Die Bevölkerung

stünde hinter der SPD,wenn sie den

Mietendeckel nicht verwässere.

Mieterin Elke Kiene sagte, sie

hätte sich nicht vorstellen können,

dass sie noch mal „für Selbstverständlichkeiten

demonstrieren“

gehe. Früher sei sie gegen das geplante

Atommülllager in Gorleben

auf die Straße gegangen. Heute demonstriere

sie, weil sie der Meinung

sei, etwas gegen dieVerdrängung tun

zu müssen. „Jeder Mensch braucht

ein Zuhause“, steht auf ihrem Plakat.

Gastbeitrag Seite 11

DPA/CHRISTIAN CHARISIUS

EU-Parlament

kritisiert den

Johnson-Plan

Brexit-Vorschläge des

Premiers noch zu unklar

Die Brexit-Fachleute im Europaparlament

haben die Vorschläge

des britischen Premierministers

Boris Johnson zur Änderung

des Austrittsvertrags als unzureichend

zurückgewiesen. Diese seien

in jetziger Form keine Basis für eine

Einigung, der das EU-Parlament zustimmen

könnte, erklärte die sogenannte

Steuerungsgruppe am Donnerstag.

Die entscheidenden Fragen

würden nicht geklärt.

Johnson hatte am Mittwoch einen

Ersatz für die umstrittene Garantieklausel

für eine offene Grenze

in Irland –den sogenannten Backstop

–vorgeschlagen. Die EU-Parlamentarier

erheben drei Einwände:

Erstens werde nach Johnsons Vorschlag

nicht klar,woauf der irischen

Insel Zollkontrollen stattfinden sollten.

Es bestehe die Gefahr eines „erheblichen

Lochs im Gemeinsamen

Binnenmarkt“ der Europäischen

Union.

Zweitens ließen sich die Details

derVorschläge erst nach dem für den

31. Oktober geplanten Brexit klären;

das EU-Parlament müsste also einer

Regelung zustimmen, deren volle

Tragweite noch nicht abzusehen sei.

Drittens wolle Johnson seine Regelung

vonder Zustimmung derVolksvertretung

in Nordirland abhängig

machen, die seit drei Jahren nicht getagt

habe. Das mache das Konzept

unsicher, vorläufig und abhängig

von einseitigen Entscheidungen,

monieren die Abgeordneten.

Ernste Bedenken

„Zusammengefasst hat die (Steuerungsgruppe)

ernste Bedenken gegen

diesen britischen Vorschlag, wie

er jetzt vorliegt“, heißt es in einer Erklärung

der Gruppe, inder alle großen

Parteien im Parlament vertreten

sind. „Die britischen Vorschläge entsprechen

nicht im Entferntesten

dem, was im Backstop als ausreichender

Kompromiss vereinbart

war.“

Das Europaparlament bleibe offen

dafür,alle Vorschläge zu prüfen,

aber diese müssten glaubwürdig

und rechtlich umsetzbar sein und

denselben Zweck erfüllen wie die

Kompromisse im Austrittsabkommen.

(dpa)

PolitikSeite 5,

Kommentar Seite8

Berliner Verlag GmbH, 11509 Berlin

Redaktion: (030) 63 33 11-457

(Mo-Fr13-14 Uhr), Fax-499;

leser-blz@dumont.de

Leser-Service: (030)23 27-77, Fax-76;

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: (030) 23 27-50, Fax: -66 97;

berlin.anzeigen@dumont.de

Postvertriebsstück A6517

Entgelt bezahlt

4

194050

501603

51040


2 Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Tagesthema

Es sind außergewöhnliche

Szenen, die sich nach der

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

zum Tagder

Deutschen Einheit im Schloss Bellevue

abspielen: Eine der gerade Geehrten

spricht einen der anderen

Geehrten schüchtern an, sie sei früher

immer ein Fanseiner Platten gewesen

und nun sehr stolz, mit ihm

hier zu sein. Und während die Ex-

Bürgerrechtler mit dem frisch angehefteten

Orden an der Presse vorbei

zum Empfang nebenan huschen,

lassen die Fernsehteams und Fotografen

nicht von jenem Popstar unter

den Ordensträgernab–der ihnen

routiniertdie Posen und Sprüche liefert,

nach denen sie gieren.

Der letztgenannte ist Altrocker

UdoLindenberg –geehrt, weil er wie

kein anderer gegen die deutsche Teilung

angesungen habe; unter den

weiteren neuen Bundesverdienstkreuz-Trägern

sind die sozial engagierte

Schauspielerin Kati Stüdemann,

die aus Magdeburg stammt

und damals Fandes DDR-Dissidenten

und Liedermachers Stephan

Krawczyk war; die Karlsruher Informatik-Pionierin

Britta Nestler konnte

ihre Töchter, die sie mit ins Schloss

genommen hatte, mit der Anwesenheit

des Raumfahrt-Popstars Alexander

Gerst aus Köln begeistern.

Und sie alle verbindet eins, wie

Bundespräsident Frank-Walter

Steinmeier an diesem Mittwoch in

Berlin erklärte: „Sie alle stehen dafür,

dass wir etwas verändern und die

Welt von morgen mitgestalten können,

im Osten wie im Westen, von

den Tiefen der Ozeane bis in die Höhen

des Alls.“

„Frieden schaffen ohne Waffen“

Udo Lindenberg und Stefan Krawczyk, das Ehepaar Reich

und der Astronaut Alexander Gerst. Zum 3. Oktober gibt es Orden

für deutsch-deutsche Verdienste -und eine Mahnung des Bundespräsidenten

Rock gegen die Teilung: Udo Lindenberg und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue.

Es ist ein großer Bogen, den er und

sein Bundespräsidialamt bei der

Auswahl der diesjährigen Ehrenträger

schlagen. Aber Steinmeier hat

nicht nur Halbzeit als Staatsoberhaupt,

er war auch lange genug Politiker,

umTausende blutleere Rituale

und vom Protokoll zur musealen

Langeweile geformte Gedenkstunden

erlebt zu haben. Und umeben

nun, im 30. Jahr des Mauerfalls und

mitten in der hitzigsten Ost-West-

Debatte seit Jahrzehnten, die Verleihung

der Verdienstkreuze etwas

spektakulärer zu gestalten.

So gehen die Orden zwar überwiegend

an Persönlichkeiten aus

dem Osten, aber auch an einige

Komplizen aus dem Westen, die sich

um die Friedliche Revolution von

1989 verdient machten: Der ehemalige

Berliner Jugendpfarrer Rainer

Eppelmann etwa, heute Vorstandschef

der Stiftung zur Aufarbeitung

Deutsche Einheit

Grenzensprengen

VonSteven Geyer

der SED-Diktatur,dessen Forderung

„Frieden schaffen ohne Waffen“ bis

heute Mahnung sei, wie es in der

Laudatio heißt. Und Kathrin Mahler

Walther beweist, dass es schon vor

„Fridays for Future“ 16-jährige Heldinnen

gab: Sie hatte sich in diesem

Alter in der DDR-Opposition engagiert

und wesentlich dazu beigetragen,

dass die TV-Bilder vonder Leipziger

Massendemo am 9. Oktober

1989 um die Welt gingen.

Den wohl stärksten Applaus erhalten

Eva und Jens Reich, Mitbegründer

der ersten DDR-Oppositionspartei

„Neues Forum“, die als

Hoffnungsträger von 1989 bis heute

viel Optimismus ausstrahlten.

Doch hinzu kamen eben auch

ganz anderePersönlichkeiten, die mit

Mut und Engagement „Grenzen gesprengt

haben“, wie Steinmeier lobt.

Darunter sind auch der bereits mit 30

Jahren weltberühmte Mathematiker

Peter Scholze aus Bonn, die gefeierte

klassische Sängerin Tomoko Masur

und die Mikrobiologin Emmanuelle

Charpentier, Entdeckerin der Gen-

Schere, die die internationale Erbgut-

Forschung revolutionierthabe.

DPA

Offenbar wichtig bei der Auswahl:

Alle Ordensträger sind bis heute im

Dienste der Gesellschaft aktiv, viele

davon engagieren sich für Gesellschaft

und Demokratie.„Der Kampf

fürFreiheit und Demokratie ist ganz

offensichtlich nicht ein für allemal

erledigt“, sagt Steinmeier dazu in

seiner Ansprache. „Auch bei uns in

Deutschland erleben wir, wie Freiheit

und Menschenwürde angefochten

werden, wie das Gift des Hasses

in die Sprache und die Gesellschaft

einsickert, wie Menschen sich abwenden

vonder Demokratie.“

Tatsächlich hatte eine just an

diesem Tagveröffentlichte Umfrage

für die „Zeit“ ergeben, dass 80 Prozent

der Ostdeutschen ihreLeistungen

vomWestenseit der Wiedervereinigung

nicht ausreichend gewürdigt

finden. „Viele ostdeutsche Geschichten

sind noch kein

selbstverständlicher Bestandteil

unseres gesamtdeutschen Wir geworden“,

sagt der Bundespräsident

zu den Gründen.

Allerdings beklagten in der Umfrage

58 Prozent der Ostdeutschen

sogar, sie fühlten sich heute nicht

besser vor staatlicher Willkür geschützt

als in der DDR; 41 Prozent

finden, man könne seine Meinung

heute nicht freier äußern als noch

vordem Mauerfall.

DasKlima und die Diktatur

Nach der Feierstunde darauf angesprochen,

zeigt der ehemalige DDR-

Dissident Stephan Krawczyk –der

1987 nach einem offenen Brief für

mehr Meinungsfreiheit in der DDR

Berufsverbot, Stasihaft und Ausbürgerung

erlitt –für diese Sicht Verständnis:

Dieöffentlichen Debatten

würden bewusst polarisiert, von

Rechts wie Links würden Ideologien

propagiert, auch im Journalismus.

Die Klima-Debatte sei so ein Beispiel.

Im Ostenreagiereman darauf

besonders sensibel, sagt Krawczyk:

„Die Erfahrung der Diktatur schafft

ein Bewusstsein dafür, wenn man

bevormundet werden soll.“

Ein paar Schritte weiter erklärt

Udo Lindenberg in die Kameras,

dass er sich nie als reiner Entertainer

gesehen habe und sich heutzutage

mehr Europa, mehr Eintreten gegen

Rechts und mehr Klimaaktivisten

wünscht. Während der Zeremonie

hatten Lindenberg und Krawcyk nebeneinander

gesessen, getuschelt

und einander zugezwinkert.

Wenn man sie nun hört, scheint

sie ebenso viel zu einen und zu trennen

wie Ostund West –– passendere

Preisträger für den Verdienstorden

zum 3. Oktober 2019 hätte es kaum

geben können.

Knapp 30 Jahrenach dem Mauerfall

hat Bundeskanzlerin Angela

Merkel (CDU) unterschiedliche

Wendeerfahrungen in Ost und West

betont und für Verständnis geworben.

Zwar seien alle Deutschen

heute „mit ihrem Leben zufriedener

als zu jedem anderen Zeitpunkt

nach der Vereinigung“, sagte Merkel

am Donnerstag beim Festakt zum

Tagder Deutschen Einheit in Kiel.

Zur Bilanz nach 29 Jahren Wiedervereinigung

gehöre aber auch,

„dass sich die Mehrheit der Ostdeutschen

in der Bundesrepublik als Bürger

zweiter Klasse fühlt“. Die staatliche

Einheit sei vollendet. „Die Einheit

der Deutschen, ihr Einigsein,

das war am 3. Oktober 1990 noch

nicht vollendet, und das ist es bis

heute nicht.“ Zugleich warnte die

Kanzlerin davor, ähnlich wie zu

DDR-Zeiten „die Ursache für

Schwierigkeiten und Widrigkeiten

vorallem und zuerst beim Staat und

den sogenannten Eliten“ zu suchen,

„denen man sowieso nichts glauben

könne und die dem Einzelnen irgendwie

nur im Wege sind“. Ein solches

Denken sei in ganz Deutschland

zu beobachten. „Setzte sich ein

solches Denken durch, führte das ins

Elend.“

Verlust vonLebensgewissheit

Freiheit hänge mit der Verantwortung

des Einzelnen für eigene Entscheidungen

zusammen. Mit Blick

auf Menschen, die diese Verantwortung

nur auf den Staat abladen wollten,

sagte Merkel:„Niemals darfkonkretes

politisches Handeln –sei die

Enttäuschung darüber auch noch so

groß –als Legitimation dafür akzeptiert

werden, andere wegen ihrer

Hautfarbe, ihrer Religion, ihres Ge-

Festakt zur Deutschen Einheit

Die Revolution als Glücksmoment

Angela Merkelmit einem FaninKiel, wo in diesem Jahr die Einheit gefeiertwurde. DPAX

schlechts, ihrer sexuellen Orientierung

auszugrenzen, zu bedrohen

oder anzugreifen.“ Während die

meisten Menschen in den alten Ländern

die Wiedervereinigung als Zuschauer

erlebt hätten, sei die Nachwendezeit

für viele im Osten nicht

nur mit positiven Erfahrungen verbunden.

„Wir alle in Politik und Gesellschaft

müssen lernen zu verstehen,

dass nicht schon allein mit einer

verbesserten wirtschaftlichen

Lage auch die Identifikation mit unserer

Demokratie einhergeht. Wir

müssen lernen zu verstehen, was es

für den Einzelnen bedeutete, als auf

die Last der Teilung dieWucht der Einigung

folgte.“

Beides müsse zusammengebracht

werden: die Revolution von

1989 als historischer Glücksmoment

und die Anerkennung unterschiedlicher

Lebenserfahrungen –„auch mit

all dem Verlust von Lebensgewissheit

in der Zeit danach“, sagte Merkel.„Beides

muss Platz haben im Gedächtnis

unserer Nation: Wahrgenommen

werden und Anerkennung

finden.“ Auch Bundesratspräsident

Daniel Günther (CDU) wünschte

sich „mehr Platz für die ostdeutschen

Aspekte unserer deutschen

Geschichte“ und auf westdeutscher

Seite mehr Sensibilität und Verständnis.

„Die Ostdeutschen hatten

es nach dem Zweiten Weltkrieg ungleich

schwerer.“

Biografische Brüche

Ihre Lebensläufe und biografischen

Brüche in zwei Diktaturen „sind seit

der Wende vielfach zu wenig berücksichtigt

worden“, sagte der schleswig-holsteinische

Ministerpräsident

zu Beginn in Kiel. Begonnen hatte

die zentrale Feier mit einem ökumenischen

Gottesdienst in der Kieler St.

Nikolai Kirche, andem neben Günther

und Merkel auch Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier, BundestagspräsidentWolfgang

Schäuble

und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts,

Andreas Voßkuhle,

teilnahmen.

BERLIN UND BRANDENBURG WETTERLAGE R EISEWETTER

Heute gibt es zeitweise Regenfälle bei wolkenverhangenem Himmel, und

es werden Höchstwerte von 12bis 14 Grad gemessen. Der Wind weht

schwach aus Südost. In der Nacht gehen die Temperaturen auf 7bis

4Grad zurück. Dazu ist es dicht bewölkt, gebietsweise regnet es.

Biowetter: Wetterfühlige Menschen

klagen häufig über Kopfweh und Migräneattacken.

Schwindelgefühle

und Kreislaufbeschwerden können

sich einstellen. Die Leistungsfähigkeit

ist unterdurchschnittlich.

Pollenflug: Eine allergene Belastung

durch Pollen ist momentan

nicht vorhanden.

Gefühlte Temperatur: maximal 12Grad.

Wind: leichter Wind aus Südost.

Wittenberge

6°/13°

Min./Max.

des 24h-Tages

Brandenburg BERLIN

5°/12° 6°/12°

Luckenwalde

6°/14°

Sonnabend

Sonntag

Montag

wolkig heiter sonnig

5°/13° 3°/11° 3°/11°

Prenzlau

3°/12°

Cottbus

5°/13°

Frankfurt

(Oder)

5°/13°

Ex-Hurrikan Lorenzo liegt bei Schottland und lenkt mit einem Ableger Regenwolken

und feuchte Luft nach Mitteleuropa. Vomnördlichen Schwarzmeerraum bis

zum südlichen Balkan sind Schauer unterwegs. Am westlichen und östlichen

Mittelmeer scheint oft die Sonne bei spätsommerlicher Wärme.

Sylt

8°/11°

Hannover

8°/14°

Köln

8°/15°

Saarbrücken

5°/14°

Konstanz

6°/12°

Hamburg

7°/12°

Erfurt

6°/12°

Frankfurt/Main

8°/12°

Stuttgart

6°/11°

Rostock

5°/11°

Magdeburg

8°/14°

Nürnberg

7°/14°

München

5°/14°

Rügen

3°/11°

Dresden

7°/12°

Deutschland: Heute bringen viele

Wolken verbreitet Regen. Die Höchsttemperaturen

nehmen 11 bis

15 Grad ins Visier. Die Tiefstwerte

belaufen sich auf 9bis 4Grad. Der

Wind weht schwach aus Südost. Morgen

bestimmen mehr oder weniger

dichte Wolken mit einzelnen Regenfällen

den Himmel. Dabei werden

9bis 16 Grad gemessen, und der

Wind weht schwach bis mäßig aus

nordöstlichen Richtungen.

Meerestemperaturen:

Ostsee: 12°-14°

Nordsee: 13°-16°

Mittelmeer: 20°-30°

Ost-Atlantik: 15°-20°

Mondphasen: 05.10. 13.10. 21.10. 28.10.

Sonnenaufgang: 07:12 Uhr Sonnenuntergang: 18:37 Uhr Mondaufgang: 14:10 Uhr Monduntergang: 22:07 Uhr

Lissabon

26°

Las Palmas

27°

Madrid

28°

Reykjavik

10°

Dublin

15°

London

16°

Paris

17°

Bordeaux

19°

Palma

25°

Algier

29°

Nizza

22°

Trondheim


Oslo


Stockholm


Kopenhagen

11°

Berlin

12°

Mailand

18°

Tunis

25°

Rom

21°

Warschau

13°

Wien

16° Budapest

17°

Palermo

21°

Kiruna


Oulu


Dubrovnik

20°

Athen

27°

St. Petersburg


Wilna

12°

Kiew

12°

Odessa

19°

Varna

21°

Istanbul

30°

Iraklio

30°

Archangelsk


Moskau

14°

Ankara

28°

Antalya

28°

Acapulco 33° Gewitter

Bali 39° sonnig

Bangkok 34° Gewitter

Barbados 30° wolkig

Buenos Aires 15° Regen

Casablanca 23° sonnig

Chicago 16° bedeckt

Dakar 29° wolkig

Dubai 38° sonnig

Hongkong 32° heiter

Jerusalem 27° sonnig

Johannesburg 29° heiter

Kairo 36° sonnig

Kapstadt 19° bewölkt

Los Angeles 22° sonnig

Manila 31° Gewitter

Miami 32° heiter

Nairobi 30° heiter

Neu Delhi 35° sonnig

New York 21° heiter

Peking 18° Regen

Perth 18° Schauer

Phuket 31° Gewitter

Rio de Janeiro 26° sonnig

San Francisco 20° sonnig

Santo Domingo 31° wolkig

Seychellen 27° wolkig

Singapur 31° Gewitter

Sydney 32° sonnig

Tokio 31° Regen

Toronto 13° heiter


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 3

·························································································································································································································································································

Seite 3

Wald der Hoffnung

Edison Kabenga, ein ruandischer Bauer,mit seinen Kühen, die am Waldrand grasen. Kabenga kam vor 17 Jahren hierher,als der Wald fast verschwunden war.

DAVID EHL

Wenn der Hüter des Waldes aus

seinem Büro tritt und auf der

Wiese ein paar Schritte nach

rechts geht, blickt er auf ein

Meer aus Bäumen. Das ist der Gishwati-

Wald. Früher war er noch größer, sehr viel

größer.„DerWald reichte bis dorthinten, bis

zum Mount Karisimbi“, sagt ThierryAimable

Inzirayineza. Am Horizont ist Ruandas

höchster Berg weit wegimDunst kaum zu erkennen.

„Sogar hier, wowir gerade sitzen,

war Wald.“

Inzirayineza, 32 Jahrealt, koordiniertdie

Forest of Hope Association (FHA), die sich

den Schutz des Gishwati-Waldes im Westen

Ruandas zur Aufgabe gemacht hat. Als die

Organisation den Wald übernahm, war dessen

Zustand mehr als besorgniserregend.

Über Jahrzehnte hatten Anwohner, Regierung

und westliche Geldgeber die artenreiche

Natur zerstört. Zwischenzeitlich waren

nur noch zwei Prozent übrig vondem Wald,

der auf der Wasserscheide zwischen den

großen afrikanischen Strömen Kongo und

Nilliegt.

Inzirayineza hat zwei Stühle auf die Wiese

gestellt, um vomGishwati-Wald zu erzählen,

davon, wie er verschwand, und davon, wie es

gelungen ist, ihn wieder aufzuforsten. Ohne

diejenigen, die am Wald wohnen, wäre das

nicht gelungen. Wer die Natur retten will,

muss auf die Einsicht der Menschen setzen.

Undimmer wieder nachschauen, ob die Einsicht

vonDauer ist.

Mehr als die Hälfte der Einwohner hier,in

RuandasWestprovinz, sind Kleinbauern. Anders

als viele Farmer in Südamerika, wo immer

neue Brandrodungen zu einer ausgewachsenen

Katastrophe führten, pflegen die

Bewohner der umliegenden Dörfer heute

eine gute Nachbarschaft zum Gishwati-

Wald. Auch dank Inzirayinezas Arbeit wächst

der Wald, der nicht nur als Schutzraum für

die bedrohten Schimpansen wichtig ist,

heute wieder.

98 Prozent Kahlschlag

Vor gut 50 Jahren erstreckte sich der Wald

noch auf 28 000 Hektar,das ist ein Drittel der

Fläche Berlins.Dann begann die ruandische

Regierung, unterstützt vonderWeltbank und

europäischen Entwicklungsfonds, mit der

Rodung: Auf dem kahlgeschlagenen Land

wurden Rinder gezüchtet, Kartoffeln angebaut

und später auch zahllose Eukalyptusbäume

als Brennstofflieferanten gepflanzt.

In Ruanda, das muss man wissen, um

diese Entwicklung zu verstehen, ist Boden

eine knappe Ressource; 12,4 Millionen Einwohner

teilen sich eine Fläche,die kleiner ist

als Brandenburg. Ruanda ist das am dichtesten

besiedelte Land des afrikanischen Kontinents,Tendenz

steigend.

Nach dem Genozid der damals herrschenden

Gruppe der Hutu an ihren Tutsi-

Nachbarn 1994 und dem anschließenden

Der Gishwati-Wald in Ruanda war vor 50 Jahren noch riesig.

Dann wurden 98 Prozent gerodet, um Platz zu machen für die Menschen

und die Landwirtschaft. Jetzt wächst der Forst wieder.

Die Geschichte einer Versöhnung von Mensch und Natur

VonDavid Ehl, Gishwati Forest

Machtwechsel kehrten viele Tutsi aus Ruandas

Nachbarländern zurück. Um Platz für

rund 2000 Familien zu schaffen, wurde der

Gishwati-Wald weiter abgeholzt. 2002 erstreckte

er sich gerade einmal noch über 600

Hektar, 98Prozent des ursprünglichen Waldes

waren vernichtet.

Wegen des Genozids hatten westliche

Geldgeber ihreZahlungen an das arme Land

gestoppt. Als sich die Lage unter dem neuen

Präsidenten Paul Kagame wieder stabilisiert

hatte, wurden neue Programme aufgelegt,

die eine „rationale Nutzung“ der Ressourcen

mit dem Umweltschutz verbanden. Der

Gishwati-Wald wird seit dem Jahr 2002 geschützt

und mit heimischen Baumsorten erweitert.

Den staatlichen Programmen

schlossen sich auch US-amerikanische Naturschutzorganisationen

und Spender an.

Als infolge der Finanzkrise die Mittel gekürzt

wurden, gründeten die ruandischen Mitarbeiter

vor Ort ihre eigene NGO, die Forest of

Hope Association. Auch sie ist von Spenden

hauptsächlich aus den USA abhängig.

Ganz allmählich ist der Wald auf seine aktuelle

Fläche von etwas mehr als 1500

Hektar herangewachsen. 2015 wurden die

Waldgebiete von Gishwati und Mukura gemeinsam

zu Ruandas vierten Nationalpark

erklärt, in wenigen Jahren sollen die Touristen

kommen.

Auf geht es, hinein in den Forst, oder zumindest

an seinen Rand, mit dem Bus ins

Dörfchen Kinihira. Dortkennt wirklich jeder

Thierry Aimable Inzirayineza, den FHA-Koordinator.

Smalltalk-Sätze werden hin und

her gerufen, Inzirayineza verlangsamt seinen

Gang dabei nicht. Erst bei Edison Kabenga

bleibt er stehen.

Kabenga ist Kleinbauer, erist vor 17Jahren

hierher gekommen, als die Waldfläche

auf ihrer kleinsten Ausdehnung angekommen

war. Seitdem seien die Anwohner immer

zahlreicher geworden, sagt Kabenga.

Das habe ihm aber nicht zum Nachteil gereicht,

sagt der 65-Jährige,erbesitzt sogar genügend

Land, um Wechselwirtschaft zu betreiben:

An dem Abhang, wo gerade die 15

Kühe grasen, will er bald Mais pflanzen und

die Kühe auf den nächsten Abschnitt schicken.

Nach der Maisernte gibt er dem Boden

Zeit, sich zu erholen, bevor er die Kühe wieder

dorthin schickt. Kabenga sagt, die bescheidene

Aufforstung in der Gegend habe

bereits positive Folgen gehabt. „Wir bekommen

wieder genug Regen hier.“ Weil jeder

Baum täglich Hunderte Liter Wasser verdampft,

trägt der wieder wachsende Wald zu

einem stabileren Mikroklima mit regelmäßigeren

Niederschlägen bei. „Das bedeutet genug

Gras für die Kühe, mehr Kuhdung, und

schließlich fruchtbarerer Boden“, erklärtKabenga.

Zum Schutz des Gishwati-Waldes gibt es

eine Pufferzone, inder landwirtschaftliche

Aktivitäten beschränkt sind. Trotzdem stünden

80 Prozent der Bauerndem Schutz generell

positiv gegenüber,sagt Inzirayineza. Das

erklärt ersich mit Verbesserungen, die auch

KONGO

AFRIKA

Kiwusee

RUANDA

UGANDA

Gishwati-Wald

Kigali

BURUNDI

TANSANIA

25 km

BLZ/HECHER

Kleinbauer Kabenga hervorhebt: Vor zwei

Jahren wurde die Straße,die Kinihiramit den

umliegenden Orten und schließlich mit den

Städten Gisenyi und Kibuye verbindet, ordentlich

ausgebaut und asphaltiert. Den

Bauern eröffnet sie die Möglichkeit, ihre Erträge

auf dem Markt zuverkaufen. Sie erleichtert

auch die Anfahrt zueiner ebenfalls

neu gebauten Milch-Sammelstelle, wo

Kleinbauern wie Kabenga ihre frisch gemolkene

Milch in Zahlung geben können.

Inzirayineza nennt die Zusammenarbeit

mit den Farmern „community based approach“.

Auf Feldern, die immer wieder von

Wildtieren verwüstet werden, geben seine

Mitarbeiter Ratschläge, welche Nutzpflanzendie

TiereinFrieden lassen –zum Beispiel

Kartoffeln. Oder sie zeigen den Farmern, wie

sie sich mit Bienenkörben einen kleinen Zusatzverdienst

erwirtschaften, den sie wiederum

in einen Zaun rund um ihr Feld investieren

können. Außerdem bekommen Bauern,

die mit der FHA zusammenarbeiten, ein

Handy und jeden Monat etwas Prepaid-Guthaben.

Es ist allerdings nicht so, dass alle Kleinbauern

sofort profitieren. Inzirayineza führt

zum Haus vonMarie Utamuliza. Sielebt dort

mit ihren sechs jüngeren Kindern, die beiden

Ältesten sind zum Studieren inder Hauptstadt

Kigali. Utamuliza ,44, kam vor 18Jahrennach

Kinihira, da war das Dorfgerade gegründet

worden. Ihrkleiner Acker wurde der

Pufferzone desWaldes zugeschlagen, sie darf

ihn nur eingeschränkt bewirtschaften. Zur

Entschädigung hat sie eine Ziege und eine

Kuh bekommen, aber bislang noch kein

Geld. Sie hält sich als Verkäuferin an der

Straße über Wasser. Inzirayineza beeilt sich

zu sagen, es seien noch Kompensationszahlungen

geplant. Utamuliza erklärt, sie sei

froh über die Naturschutzmaßnahmen und

hoffe,dass sie zukünftig auch Jobs brächten.

Im Nationalparkselbst sind Kühe und andere

Nutztiere tabu. Es ist verboten, sie dort

weiden zu lassen. Undgenau das sei der häufigsteVerstoß

gegen die Parkregeln, sagt Inzirayineza.

Für Forests ofHope sind sechs sogenannte

EcoGuardsimWald unterwegs,einer

von ihnen ist Alex Rzindana. „Wenn wir

jemanden bei etwas Verbotenem erwischen,

versuchen wir zuerst herauszufinden, ob es

Unwissenheit oder Absicht war“, sagt der

frühere Soldat, der die Armee verließ, um

seine Familie öfter zu sehen. „Beim ersten

und zweiten Mal klären wir ihn auf. Beim

dritten Malsprechenwir mit dem Dorfoberhaupt

–der entscheidet dann, ob jemand bestraft

werden soll.“

Die lokalen „Chiefs“ haben vergleichsweise

viel Autorität, zumal Ruanda vomPräsidenten

bis ins kleinste Dorf hierarchisch

organisiertist.BeimAufklären gehe es vorallem

darum, die Zusammenhänge des Ökosystems

und den Wert von Naturschutz zu

vermitteln.

Daszweithäufigste Vergehen, sagt Thierry

Aimable Inzirayineza, sei das illegale Schlagen

von Feuerholz. Das dritte ist ein recht

neues Phänomen: „Illegaler Bergbauist zum

Problem geworden, wir hatten plötzlich sieben

bis zehn Fälle proMonat“, sagt Inzirayineza.

In der Gegend gibt es Coltan-Vorkommen;

das Erz wird als Rohstoff für die Elektronik-Industrie

immer wertvoller. Auch im

Wald seien einige Löcher gegraben worden,

„groß genug, dass 30 Menschen reinpassten“.

Auch diesmal wurden die Täter belehrt,

Wiederholungstäter verpflichteten sich

schriftlich, sich künftig an die Regeln zu halten.

In einer großen Gemeinschaftsaktion

verfüllten die FHA-Mitarbeiter gemeinsam

mit Menschen aus den umliegenden Dörfern

die Gruben: Jeden letzten Sonnabend

im Monat ordnet die autoritäre Regierung

ein sogenanntes „Umuganda“ an – einen

landesweiten Aufräum- und Arbeitseinsatz,

bei dem vom Arbeitslosen bis zur Abgeordneten

alle anpacken müssen.

DieMaßnahmen hätten bereits Erfolg gezeigt,

sagt Inzirayineza: „Inzwischen berichten

unsere EcoGuards nur noch von zwei

Vorfällen proMonat.“

DerSchimpanse lockt

Gerade habendie Waldwächter ihreAufgabe

offiziell an das Rwanda Development Board

(RDB) übertragen, eine Regierungsbehörde,

die unter anderem die vier Nationalparks

verwaltet. Sie will die Zusammenarbeit mit

der Bevölkerung weiterführen.„Man kann so

ein kleines Waldstück gar nicht schützen,

ohne die Anwohner ins Boot zu holen“, sagt

Eugene Mutangana, der für das RDB vonKigali

ausden Prozessleitet.

Ein Vertrag mit einer Tourismusagentur

ist unterschrieben, das erste Gästehaus

steht. Mutangana sagt, dieSchimpansen sollen

womöglich GPS-Tracker erhalten, damit

Touristen sie auch zu Gesicht bekommen,

„denn der Schimpanse ist unser wichtigstes

Produkt hier“. Die Population hat sich, genau

wie der Wald, etwas erholt. „Wir schätzen,

es dauert noch zwei bis drei Jahre, bis

wir sagen, wir haben ein touristisches Produkt,das

bereit ist für die Öffentlichkeit.“

In denDörfern, die an den Gishwati-Wald

angrenzen, verspricht man sich von den Besuchern

und ihrem Geld den großen Aufschwung.

Wie dem Wald und den Affen der

Tourismus bekommt, wird sich zeigen –auf

jeden Fall wird es ihnen besser ergehen als in

den Jahren dermassiven Rodungen.

Die Recherche wurde von der Deutschen Stiftung

Weltbevölkerung unterstützt.

David Ehl

hat als Pfadfinder vonklein auf viele

Wälder Europas bewandert.


4** Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Politik

NACHRICHTEN

63 Milliarden Euro für

Bildung im Osten

DerBund hat seit 1990 in den neuen

Bundesländernund Berlin mehr als

63 Milliarden Euro für Bildung und

Forschung ausgegeben. Dasgeht aus

einer Aufstellung des Bundesbildungsministeriums

hervor, die der

Berliner Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland) vorliegt. DieAusgaben

machen demnach rund ein

Viertel der gesamten Fördermittel

des Ministeriums in diesem Zeitraum

aus.Der Bevölkerungsanteil

Ostdeutschlands liegt bei rund einem

Fünftel. Dergrößte Teil der 63

Milliarden Euro waren Mittel für die

außeruniversitäreForschung. Siebeliefen

sich auf 25,4 Milliarden Euro.

Im Zuge vonProjektförderungen aus

dem Etat des Forschungsministeriums

gingen 19,4 Milliarden Euro an

Antragsteller aus dem Osten.Weitere

18,4 Milliarden Euro sind unter anderem

für berufliche Aufstiegsfortbildungen,

das Bafög sowie den

Hochschulbau bereitgestellt worden.

(rb.)

Mehrheit gegen Nobelpreis

für Greta Thunberg

Zwei Drittel der Deutschen sind gegen

eine Auszeichnung der Klimaschutz-Aktivistin

Greta Thunberg

mit dem Friedensnobelpreis.Das

geht aus dem neuen Wahlmonitor

des Redaktionsnetzwerks Deutschland

hervor, einer Repräsentativbefragung

durch das Meinungsinstituts

YouGov mit 2000 Befragten über

18 Jahren. Aufdie Frage,obThunbergden

Friedensnobelpreis erhalten

sollte,antworteten 66 Prozent

mit Nein sowie 15 Prozent mit Ja.

Nicht festlegen („Weiß nicht“) wollten

sich 19 Prozent. Am 11. Oktober

wirdinOslo bekanntgegeben, werin

diesem Jahr den Friedensnobelpreis

erhalten wird. (rb.)

Kopf an Kopf bei Kampf um

den SPD-Vorsitz

Für die SPD-Basis wäre das momentan

das Traumpaar an der Parteispitze. DPA

Im Rennen um den SPD-Vorsitz

zeichnen setzen sich erste Kandidatenpaareab.

Laut einer internen

Umfrage der SPD sind 23 Prozent für

den Außenstaatsminister Michael

Roth und die nordrhein-westfälische

Landtagsabgeordnete Christina

Kampmann. Es folgen der frühere

NRW-Finanzminister NorbertWalter-Borjans

und die Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken mit 21 Prozent.

20 Prozent votierten für Niedersachsens

Innenminister BorisPistorius

und die sächsische Ministerin

PetraKöpping. (AFP)

Trump: Auch China sollte

die Bidens untersuchen

Trotz eines drohenden Amtsenthebungsverfahrens

hat US-Präsident

Donald Trump die Ukraine und auch

China offen zu Untersuchungen gegen

seinen politischen Rivalen Joe

Biden und dessen Sohn ermuntert.

Trump sagte vorReporternimGarten

des Weißen Hauses am Donnerstag

mit Blick auf die Ukraine: „Ich

würde denken, wenn sie ehrlich wären,

würden sie eine umfassende

Untersuchung der Bidens einleiten.“

Trump fügte hinzu: „Und übrigens:

China sollte ebenfalls eine Untersuchung

der Bidens beginnen.“ (dpa)

„Scheuer hat den Bundestag belogen“

Der haushaltspolitischeSprecherder Grünen im Bundestag kritisiertden Verkehrsministerhart

Der Grünen-Politiker

Sven-Christian Kindler

attackiert Verkehrsminister

Andreas Scheuer

(CSU) im Zusammenhang mit Finanz-Tricks

bei der Mautvergabe.

Scheuer versuche nun, die Verantwortung

auf andereabzuschieben.

Herr Kindler, das Maut-Desaster besteht

aus vielen und teilweise sehr

komplexenManipulationen.Welches

sind die gravierendsten Unstimmigkeiten,

die Siesehen?

Im dreistelligen Millionenbereich

wurden Kosten im Maut-Vertrag, die

anfallen, trickreich versteckt. Dasursprüngliche

Angebot der privaten

Betreiber lag bei rund drei Milliarden

Euro. Dader Haushaltsrahmen aber

nur zwei Milliarden Euro betrug, hat

das Verkehrsministerium die Kosten

an mehreren Stellen verschleiert, indem

zum Beispiel weniger Fixvergütung

vereinbart wurde und stattdessen

mehr variable Vergütung oder

Kosten und Risiken in die Zukunft

verschoben wurden. Um es klar zu

sagen: Scheuer hat damit das Haushaltsrecht

gebrochen und den Deutschen

Bundestag belogen. Zudem

hat der Minister dafür gesorgt, dass

die Pkw-Mautvergabe privatisiert

wurde, obwohl der Staat das in Eigenregie

günstiger hätte umsetzen

können. Die Kosten beim Staat wurden

künstlich hochgerechnet. Großkundenrabatte

hätten bei den Portokosten

in voller Höhe eingepreist

werden müssen, dann wäredas Projekt

nie an Private vergeben worden.

Die Folge wäre gewesen, dass dann

auch jetzt nicht Entschädigungszahlungen

drohen würden.

Warum wollte Scheuer unbedingt,

dass Private die Mauterhebung übernehmen?

Das liegt meiner Ansicht daran,

dass Andreas Scheuer für ein neoliberales

Politikmodell steht, das die Privatisierung

öffentlicher Aufgaben forciert.

Er vergibt mehr und mehr Bereiche

der öffentlichen Infrastruktur an

Konzerne, die dafür hohe Renditen

verlangen, oder, wenn das Projekt

schief geht: hohe Entschädigungszahlungen.

Unddas obwohl der Bundesrechnungshof

immer wieder ganz klar

nachrechnet, dass bei ÖPP-Projekten

die Privaten 20-40 Prozent teurer sind,

als wenn der Staat selber mit mittelständischen

Firmen bauen würde.

Aber Andreas Scheuer lernt nicht aus

seinen Fehlern.

Warum wurden die Verträge vordem

Urteil des EuGH durchgezogen?

Die rechtswidrige Vergabe der Pkw-Maut könnte hunderte Millionen Euro kosten

Das hatte reine wahlkampftaktische

Gründe und keine inhaltlichen.

Der Vertrag für die Kontrolle der

Maut wurde vor dem Vertrag für die

Erhebung der Maut vergeben, was

höchstungewöhnlich ist. Das geschah

vier Tage vor der bayerischen

Landtagswahl 2018. Das zeigt: Die

Pkw-Maut war vonAnfang ein reines

Wahlkampfprojekt der CSU. Auch

bei der Vergabe des Vertrags für

ZUR PERSON

Sven-Christian Kindler wurde 1985 geboren. Er ist haushaltspolitischer Sprecher der grünen

Bundestagsfraktion, stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss und im Europa-Ausschuss,

Vize-Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe und des Bundesfinanzierungsgremiums.

Er beschäftigt sich intensiv mit Teilprivatisierungen und Infrastruktur.

Am Pranger?

IMAGO IMAGES

DPA

Mauterhebung war das der Fall.

Scheuer wollte unbedingt verhindern,

dass durch ein Warten auf das

EuGH-Urteil die schwierige Einführung

der Pkw-Maut in die Phase des

Bundestagswahlkampfes 2021 gerät.

Die Vertragsparteien trafen sich mit

dem Ministerium und Notar an einem

Sonntag, einen Tagvor Silvester.

Klingt wie in einem Krimi!

Für mich klingt das eher wie ein

Groschenroman. Ichdarfdaran erinnern,

die Pkw-Maut war eine Idee von

Alexander Dobrindt, um im Landtagswahlkampf

2013 in Bayern Ressentiments

gegen Ausländer zu schüren.

Dafür hat er das Verkehrsministerium

in Geiselhaft genommen.

Sie haben Herrn Scheuer vorgeworfen,

dass er den Bundestag belogen

hat und seinen Rücktritt gefordert.

Haben Sie mit ihm persönlich über

das Thema gesprochen?

Ehrlich gesagt, glaube ich, dass

ihn das leider kalt lässt. Er versucht

krampfhaft die Verantwortung auf

andere abzuschieben. In einer normalen

Regierung wäre er längst

nicht mehr Minister. Bei der GroKo

aber kann man hunderte Millionen

Euro Steuergeld verschwenden und

muss keine Konsequenzen dafür tragen.

Dasist unmöglich. Angela Merkel

darfsich nicht länger wegducken,

muss jetzt die Reißleine ziehen und

die Entlassung vonAndreas Scheuer

veranlassen. Nach zehn Jahren CSU-

Verkehrsministern muss jetzt endlich

mal jemand mit Kompetenz das

Verkehrsministerium leiten.

Wird die Maut jetzt komplett abgewickelt,

oder ließe sich damit nicht noch

etwas anfangen?

Ja, die Maut wird komplett abgewickelt.

Es hätte auch die Möglichkeit

der „Call-Option“ gegeben und

Teile des Mautsystems zu kaufen

und dann in staatlicher Hand weiterzuführen.

Dann hätte es aber kein

geheimes Schiedsgerichtsverfahren

gegeben, das Andreas Scheuer ja anstrebt,

um sein Ministeramt über die

nächste Wahl zu retten. Das wird

jetzt alles in einer jahrelangen Aktenschlacht

ausgefochten. Das kann er

aber nur machen, wenn er den Weg

der Kündigung geht. Ein sehr teurer

Weg, den er wählt.

Scheuer übergab bereits viele Dokumente.

Warum fordern Sie dennoch

einen Untersuchungsausschuss?

Bisher hat Andreas Scheuer in der

Substanz mehr PR als Transparenz

geliefert. Wir haben sehr viele Akten

durchgeackert, aber geben uns nicht

damit zufrieden, dass der Minister

selber die Akten heraussucht und

selber entscheidet, was er zur Aufklärung

beisteuern möchte. Viele der

Akten, die wir haben sind geschwärzt,

und viele wurden uns

auch bisher nicht vorgelegt.

DasGespräch führte KaiSchlieter

Biomärkte wollen keine Hirseprodukte einer Spreewälder Mühle verkaufen, weil deren Inhaber AfD-Funktionär ist

VonFabian Boerger

Neben dem Reis-Exotic- und

dem Mais-Schoko-Müsli hängt

in dem Leipziger Biomarkt Bio Mare

ein Warnhinweis der Geschäftsführung.

Er trägt den Titel „Auslistung

der Spreewälder Hirsemühle“. So

weit ist das nichts Besonderes, doch

die Erklärung hat einen politischen

Hintergrund: DerInhaber der Mühle

ist AfD-Funktionär.Und damit sei er

Mitglied einer Partei, die den Klimawandel

leugne und sich damit gegen

die Werte des Biomarkts und der

ganzen Branche stelle.

„Wir sind als Biofachhandel die

Adresse, woKunden erwarten, dass

wir nachhaltige Lebensmittel anbieten

und eine Sortierung nach nachhaltigen

Kriterien erstellen“, sagte

Malte Reupert, Inhaber vonBio Mare,

dem Redaktionsnetzwerk Deutschland

(RND). Die Lagerbestände wurden

infolgedessen verkauft, und der

Biomarkt wechselte den Lieferanten.

Nach Angaben des Inhabers zeigten

die Kunden Verständnis und befürworteten

die Auslistung.

Bevor man die Spreewälder Hirsemühle

aus dem Sortiment nahm,

hat Reupert, der bei den sächsischen

Grünen aktiv ist, den Spreewälder

Mühlenbetreiber angeschrieben

und ihn mit seinem Anliegen

konfrontiert. Den Schriftwechsel

veröffentlichte Bio Mare

anschließend auf seiner Webseite:

Durch die Mitgliedschaft in der AfD

mache er sich mit den Grundsätzen

der Partei gemein und als ökologischer

Unternehmer sei er dadurch

höchst unglaubwürdig, heißt es in

dem Schreiben. „Dies macht uns

eine weitere Zusammenarbeit mit

Ihnen unmöglich.“

Der betroffene Geschäftsführer,

Jan Plessow, reagierte auf die Mail:

„Ihr Schreiben ist eher ein Fall für

den öffentlichen Pranger und/oder

den Verfassungsschutz, als dass darauf

noch reagiert werden sollte. Ich

versuche es trotzdem in der Hoffnung

auf ein Fünkchen demokratisch-freiheitlichen

Restverstandes

Ihrerseits.“

Das Ganze geschah vor zwei Monaten.

Doch noch heute hängt das

Die Leipziger Biomarkt-Kette Bio Mare

trennte sich zuerst von dem Müller. DPA

Schild an gleicher Stelle.„Um auf die

Debatte aufmerksam zu machen“,

sagt der Bio-Mare-Inhaber.Doch die

Geschichte schlägt nun neue Wellen,

denn sie war ein gefundenes Fressen

für den Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion,

Christian Lüth. Über

seinen Kanal twitterte er ein Bild der

Warnung und spottete über die Auslistung

ironisch: „Ökos! Wehrt euch!

Kauft nicht bei AfDlern!“

DerGeschäftsführer der Spreewälder

Hirsemühle, Jan Plessow, hat für

die Auslistung kein Verständnis.Erist

Beisitzer im AfD-Kreisvorstand

Spree-Neiße und fühlt sich in seiner

Meinungsfreiheit in „totalitärer Manier“

unterdrückt. Dem RND sagte

Plessow: „Was hat mein parteipolitisches

Engagement mit dem regionalen

Produkt zu tun?“ Plessows Kreisvorsitzender

bei der AfD, Steffen Kubitzki,

kann die Reaktion des Bioladens

ebenfalls nicht nachvollziehen.

Es sei „eine Schweinerei“, da der Vorfall

nun die Existenz des Parteikollegen

gefährde.Fraktionssprecher Lüth

teilte dem RND mit, dass man nach

Möglichkeiten suche, wie man Plessowfinanziell

unterstützen könne.

Denn nicht nur Bio Mare, sondern

auch die Berliner Biosupermarktkette

Bio Company sowie der

Bio-Lebensmittel-Konzern Alnatura

haben seine Produkte aus dem Sortiment

genommen. „Ein Unternehmen

in unseren Biomärkten, das die

Klimakrise leugnet, ist für uns nicht

tragbar“, sagt Stefanie Neumann,

Sprecherin vonAlnatura.

Rebellion

gegen das

Aussterben

Klima-Aktivisten planen

Blockaden in Berlin

VonSebastian Stein

Der Potsdamer Platz ist ein beliebtes Blockade-Objekt

der Aktivisten IMAGO IMAGES

Dieses Mal wird eskein Freitag

sein. Die Klima-Aktivisten um

Extinction Rebellion kündigen für

die ganzeWoche ab dem 7. Oktober

umfangreiche Blockaden in der

Hauptstadt an. „Wir müssen jetzt

den Alltag der Hauptstadt stören, damit

die Politik uns zuhört“, heißt es

in dem Aufruf. Hunderte seien bereit,

sich festnehmen zu lassen. Die

Aktionen sind Teil einer von der

Gruppe ausgerufenen weltweiten

Rebellionswelle, darunter London,

Paris, NewYorkund Sydney.InBerlin

wollen die Aktivisten zudem ab

Sonnabend neben dem Kanzleramt

ein Protestcamp aufbauen, bei dem

die Organisatoren mehrere Tausend

Teilnehmer erwarten.

Extinction Rebellion, „Rebellion

gegen das Aussterben“, ist der radikalere

Teil der Klimabewegung. Die

Bewegung stammt aus Großbritannien

und hat Ableger und Ortsgruppen

in vielen Ländern der Welt. Extinction

Rebellion hat sich der strikten

Gewaltfreiheit verschrieben.

Beim weltweit größten Klimaprotest

am 20. September blockierte Extinction

Rebellion zwar für mehrere

Stunden den Potsdamer Platz in Berlin.

Auseinandersetzungen mit der

Polizei blieben jedoch aus. Ähnlich

sah es in anderen Städten aus.Indie

Querekommen der Bewegung dabei

allenfalls andereGruppen wie die Interventionistische

Linke,der im Verfassungsschutzbericht

eine taktische

Einstellung zur Gewalt vorgeworfen

wird. Bisweilen ist von gegenseitiger

Abneigung zu hören. In

Hamburg verließen am 20. September

Aktivisten eine Straßenblockade,

nachdem andereTeilnehmer die Polizei

beleidigt hatten. Seitdem ist die

Gruppe in der linken Szene der Hansestadt

unten durch.

Dieinhaltlichen Ziele vonExtinction

Rebellion sind zwar reichlich

knapp formuliert, aber dennoch

deutlich. Sie fordern von der Bundesregierung

unter anderem, den

Klimanotstand auszurufen, die

Treibhausgas-Emissionen bis 2025

auf Netto-Null zu senken und eine

per Losverfahren bestimmte Bürgerversammlung

einzuberufen, die darüber

berät, wie die Ziele erreicht werden

können. Auffällig wurde die

Gruppe in Deutschland, als sich Aktivisten

an Zäune vor dem Kanzleramt

ketteten oder als sie am Montag

die Parteizentrale der Linken in Berlin

symbolisch besetzten.

Mit genauen Informationen für

die kommenden Aktionen in der

Hauptstadt hält sich die Gruppe

noch bedeckt. Klar ist bislang, dass

ein Schiff namens „Arche Rebella“

entlang der Spree anlegen wird

ebenso wie eine Kundgebung auf

dem Potsdamer Platz. Am 9. Oktober

soll es eine Blockade auf der Marschall-Brücke

nahe des Reichstags

geben. Diegenauen Punkte in Berlin

wollen die Organisatoren noch nicht

bekanntgeben. ZurVorbereitung auf

die Blockaden organisiertExtinction

Rebellion eigens Aktionstrainings,

um den zivilen Ungehorsam auf der

Straße zu üben.


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 5 *

·························································································································································································································································································

Politik

Delegierte der Torysstehen Schlange, um in die Halle zu ihrem Parteitag zu kommen. Kurze Zeit später feiernsie ihren Premier Boris Johnson für sein Versprechen, auf jeden Fall am 31. Oktober mit Großbritannien die EU zu verlassen.

GETTY/CHRISTOPHER FURLONG

Johnsons letztes Angebot

Der britische Premier schlägt einen komplizierten Kompromiss für den Brexit vor.InBrüssel bleibt man skeptisch, aber gesprächsbereit

VonKatrin Pribyl, Manchester

und Damir Fras, Brüssel

Der Brief des britischen

Premiers an den EU-

Kommissionspräsidenten

beginnt handschriftlich

mit „Dear Jean-Claude“. Dann

folgen die Vorschläge, wie Boris

Johnson sich die Lösung des Brexit-

Streits vorstellen. Es wird kompliziert,

milde ausgedrückt. Deshalb

dürfte der Regierungschef in seiner

Rede zum Abschluss des viertägigen

konservativen Parteitags am Mittwoch

in Manchester auch die Details

herausgelassen haben. In der Ansprache

ging es vielmehr darum, die

Basis auf den Kurs der Regierung

einzuschwören. Gleichwohl sandte

er bereits da eine Warnung in Richtung

Brüssel: Eingeordneter Austritt

mit einem Abkommen auf Basis seines

jüngsten Angebots, das er wenige

Stunden später an die EU schicken

sollte –oder aber ein ungeregelter

Brexit am 31. Oktober. Dreieinhalb

Jahre nach dem Referendum

fühlten sich die Briten, „als ob sie

zum Narren gehalten werden“.

Beiseinen Plänen handele es sich

um sein letztes Angebot, sagte der

Premier. Sie seien ein Kompromiss

für beide Seiten. „Und ich hoffe sehr,

dass unsere Freunde das verstehen

und ihrerseits Zugeständnisse machen.“

DieDrohung kam im Saal an,

Applaus gab es vor allem, wenn

Johnson den Brexit-Hardliner

mimte.

Den Backstop, die im bisherigen

Vertrag festgeschriebene Garantieklausel

für eine offene Grenzeauf der

irischen Insel, will Johnson streichen.

Denn die Klausel sieht vor,

dass Großbritannien so lange in einer

Zollunion mit der EU bleibt, bis

eine Lösung gefunden ist, wie Grenzkontrollen

zwischen Irland und

Nordirland verhindert werden können.

Das ist nicht befristet. Für die

Europaskeptiker auf der Insel stellt

der Backstop das rote Tuch dar. Sie

fürchten, Großbritannien könnte so

auf Dauer an die EU gekettet bleiben

und dass somit eine eigenständige

Handelspolitik verhindert würde.

Der Backstop sei eine „Brücke nach

Nirgendwo“, so Johnson. Gleichwohl

bekräftigte der Brite, dass er

keine Kontrollen „an oder nahe“ der

Grenzewolle.Nur,wie soll das funktionieren?

Denn laut seinen Plänen

wären sehr wohl Zollkontrollen erforderlich,

wenn auch nicht direkt an

der Grenze. Der von der EU geforderte

Schutz des Europäischen Binnenmarkts

vor Produkten, die nicht

den EU-Standards entsprechen, läge

dann in der Hand des nordirischen

Regionalparlaments. Dieses würde

alle vier Jahre darüber entscheiden,

Der Europäische Rat,also

die Konferenz der Staatsund

Regierungschefs der

verbleibenden 27 EU-Länder,tagt

am 17 und 18. Oktober

in Brüssel. Unter anderem

geht es auch um den

EU-Haushalt.

ob sich der britische Landesteil an

europäischen oder an britischen

Standards orientiert. Experten wiesen

nach einem ersten Blick auf die

Vorschläge bereits darauf hin, dass

man damit praktisch zwei Grenzen

errichten würde –was wiederum gegen

das Karfreitagsabkommen verstößt,

das den fragilen Frieden in der

Region zwischen der zum Vereinigten

Königreich gehörenden Provinz

Nordirland und der Republik Irland

garantieren soll.

Bereits ab 5.30 UhramMittwochmorgen

standen Fans des Brexit-

Hardliners vor dem Konferenzsaal

an, um einen Platz zu ergattern, auch

wenn der Premier erst sechs Stunden

später unter Ovationen und großem

GIPFEL DER ENTSCHEIDUNG

Der Brexit dürfte aber dieTagesordnung

bestimmen. Bislang

ist das der letzte Termin,

an dem sich Großbritannien

auf einen Austrittsvertrag mit

der EU einigen kann –oder

um erneute Verlängerung bittet.

Ohne Einigung ist dann der

Stichtag der 31. Oktober.

Ohne Vertrag oder Verschiebung,die

kann nur Großbritannien

beantragen, wird um

Mitternacht Großbritannien

aus der Europäischen Union

ausscheiden.

Applaus in die Halle einlief. Es sollte

der Boris-Johnson-Jubel-Parteitag

werden und am Ende wurde er es

auch. Johnson lieferte,was seine Anhänger

hören wollten. Witze, wenn

auch einige nicht ganz neu waren.

Wortspiele, die für Lacher sorgten.

Attacken, die sich vor allem auf den

Oppositionschef der Labour-Partei,

Jeremy Corbyn, bezogen, aber auch

in Richtung Abgeordnete gingen.

Diese hatten kurz vor der von Johnson

erzwungenen Suspendierung

des Parlaments, die mittlerweile

vom Supreme Court wieder aufgehoben

wurde, noch ein Gesetz verabschiedet,

das einen No-Deal-Brexit

verhindern soll. Demnach muss

Johnson Brüssel um eine Verschiebung

der Austrittsfrist bitten, sollte

bis zum 19. Oktober kein Abkommen

auf dem Tisch liegen. Einen solchen

Schritt hat er aber bereits

mehrfach ausgeschlossen. „Get Brexit

done“, „Lasst uns den Brexit

durchziehen“ –eswar das alles bestimmende

Motto des Parteitags der

Tories.Johnson wiederholte den Satz

achtmal in seiner Ansprache.Die Beobachter

inWestminster fragen sich ,

wie der Konservative sowohl sein

Versprechen an seine Anhänger als

auch das Gesetz einhalten will.

Istein Kompromiss möglich?

In Brüssel ist man über die Vorschläge

nicht begeistert.„Boris Johnson

spielt das Blame Game.Der Premier

will die Schuld für den harten

Brexit auf die Europäische Union abwälzen“,

sagte Jens Geier, Chef der

SPD-Europaabgeordneten, kurz

nach Johnsons Rede der Berliner

Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland): „Johnson wird behaupten

wollen, die EU-Kommission

habe sich seinen konstruktiven

Vorschlägen verweigert. Deshalb

müsse das Vereinigte Königreich

jetzt austreten.“ Um genau diesen

Vorwurf zukontern, müsse die EU-

Kommission jetzt die Vorschläge

ernst nehmen, so Geier.

Ähnlich äußerte sich Terry

Reintke, Brexit-Expertin der europäischen

Grünen. Sie sprach von

„Spielchen auf dem Rücken“ der

Menschen und der Wirtschaft in

Großbritannien und der EU. „Der

Vorschlag der britischen Regierung

zeigt, dass sie einen Wegsucht, die

EU für einen eventuellen No-Deal

verantwortlich zu machen“, sagte

Reintke. Der Austrittstermin müsse

verschoben werden, damit Großbritannien

die Zeit bekomme, „eine

ernsthafte Lösung zu finden“. Die

EU-Kommission reagierte zunächst

diplomatisch und bekräftigte ihren

Willen zur Einigung mit Johnson.

Doch im Laufe des Abends überwog

deutliche die Kritik.

Es gebe problematische Punkte in

dem Papier, ließ EU-Kommissionspräsident

Jean-Claude Juncker am

Donnerstagabend nach einem Telefonat

mit Irlands Premierminister

Leo Varadkar mitteilen. Das Vereinigte

Königreich müsse nacharbeiten.

Ähnliche Signale gab es nach einem

Sondertreffen vonBotschaftern

der EU-Staaten in Brüssel. So sei der

Schutz des EU-Binnenmarktes in

dem Vorschlag des britischen Premierministers

Boris Johnson nicht

ausreichend berücksichtigt. DieBrexit-Fachleute

im Europaparlament

äußerten sich noch kritischer: Auf

dieser Basis sei keine Einigung möglich.

Ähnlich sieht es die irische Regierung.

Trump trägt den Handelskrieg in den Supermarkt

Spanischer Schinken, deutscher Käse, französischer Rotwein –US-Amerikaner werden ab Mitte Oktober wegen höherer Zölle deutlich mehr für europäische Produkte zahlen müssen

VonKarlDoemens

Eigentlich dreht sich der transatlantische

Subventionsstreit seit

mehr als 15 Jahren um die Flugzeuge

von Boeing und Airbus. Doch nun

wird der Handelskrieg auch im Supermarkt

ausgetragen.

Der amerikanische Handelsbeauftragte

Robert Lighthizer legte am

Mittwoch eine 160 Gruppen umfassende

Liste mit Produkten vor, die

vom18. Oktober an mit einem Strafzoll

von 25Prozent belegt werden.

Neben Büchern, Pullovern und Äxten

finden sich darauf vor allem Lebensmittel

aus Europa –vom italienischen

Parmesan bis zum spanischen

Serrano-Schinken.

Nun gehören der nussige Hartkäse

und der luftgetrocknete

Schweine-Aufschnitt nicht unbedingt

zur Grundausstattung jedes

amerikanischen Kühlschranks. Aber

deutscher Filterkaffee,irische Butter

oder spanische Oliven finden sich

auch in den Regalen des Discounters

Walmart. Die deutschen Supermarktketten

Aldi und Lidl verkaufen

in den USA auch Kekse, Frankfurter

Würstchen oder Butterkäse„Made in

Germany“. DasKäseregal beim Öko-

HändlerWhole Foods ist voll vonbritischem

Cheddar, holländischem

Gouda und italienischem Pecorino.

Im Weinregal stehen Cote du Rhone

aus Frankreich und Riesling aus

Deutschland. Das alles wird nun

deutlich teurer werden.

Mitdem Segen der WTO

RobertLighthizer,US-Handelsbeauftragter,hat die Zollliste zusammengestellt.

onist im Weißen Haus die neuesten

Strafen sogar mit dem Segen der von

ihm oftmals kritisierten Welthandelsorganisation

(WTO) verhängen.

DieGenferWettbewerbshüter hatten

nämlich zuvor die jahrelangen EU-

Subventionen für den Flugzeug-

DPA

Donald Trump ist zufrieden: „Diese

Länder haben uns lange ausgenommen“,

sagte der US-Präsident am

Mittwoch. Damit sei es nun vorbei.

DerZollhammer ist für Trump gleich

in mehrfacher Hinsicht ein politischer

Glücksfall: Zum einen lenkt er

kurzfristig von den gewaltigen innenpolitischen

Problemen ab, die

Trump wegen der Ukraine-Affäre

hat. Zumanderen kann der Protektibauer

Airbus für rechtswidrig erklärt

und Vergeltungsmaßnahmen auf

Waren imWert von 7,5 Milliarden

Dollar (derzeit rund 6,9 Milliarden

Euro)genehmigt. Dasist die höchste

Summe, die in der 25-jährigen Geschichte

der WTO erlaubt wurde.

„Das ist ein großer Sieg für die Vereinigten

Staaten“, triumphierte

Trump: „Die WTO weiß, dass ich sie

nicht mag und will sicherstellen,

dass ich zufrieden bin.“

Kurz darauf veröffentlichte sein

Handelsbeauftragter Lighthizer die

Liste der betroffenen Produkte.Flugzeuge

und Flugzeugteile aus Frankreich,

Deutschland, Spanien und

Großbritannien sollen vonMitte des

Monats an mit einer Strafabgabe von

zehn Prozent versehen werden. Auf

zahlreiche Lebensmittel, bestimmte

Werkzeuge, Kleidung und Kameraobjektive

sowie Bücher werden 25

Prozent aufgeschlagen. Der Schwerpunkt

der Strafen trifft Frankreich,

Deutschland, Spanien und Großbritannien,

die für die Subventionen

verantwortlich sind. In Großbritannien

sind vor allem die Whisky-Hersteller

betroffen, in Deutschland

Werkzeugmacher, inFrankreich die

Weinproduzenten und in Spanien

die Olivenbauern. Doch auch Italien

wird getroffen. Zwar bleiben Olivenöl

und Wein aus diesem Land

verschont. Dafür wirdParmesan verteuert.

Die USA sind der zweitwichtigste

Exportmarkt für diesen Käse,

und MilchbauernausWisconsin verkaufen

schon länger ein Produkt unter

demselben Namen.

Europa klagt gegen US-Beihilfen

Die Europäer müssen die Strafe nun

erst einmal schlucken. Aber das letzte

Wort im Handelskrieg ist damit sicher

nicht gesprochen. Auch die EU hat

bei der WTO nämlich eine Klage eingereicht

–wegen der US-Beihilfen für

den amerikanischen Flugzeugbauer

Boeing. In den Schubladen der Brüsseler

Kommission schlummertschon

eine Vergeltungsliste im Wert von

zwölf Milliarden Dollar. Frankreich

forderteine europäische Antwortauf

die US-Strafzölle.Wirtschaftsminister

Bruno Le Mairesagte,US-Sanktionen

seien „ein wirtschaftlicher Fehler und

ein politischer Fehler“.


6 Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Made in Berlin

BERLINER BEKANNTE

Harte

Kissen aus

Moabit

VonJörg Niendorf

Genau 40 Jahre ist es her, dabekam

der Begriff „Schleichweg“

im damaligen Westberliner Stadtverkehr

seine ganz eigene, aber auch

spürbare Bedeutung: Fortan konnten

Autofahrer auf vielen Nebenstraßen

wirklich nur noch schleichen.

Die Bremsschwelle war erfunden,

eine Erhöhung mitten auf der Straße,

vor der man stark abbremsen

musste. Wer es nicht tat, tat seinem

Auto weh –und versuchte es lieber

gar nicht erst wieder.

Insofern ist die simple Schwelle

bis heute wohl eine der effektivsten

Maßnahmen zurVerkehrserziehung:

ein Dämpfer im wahrsten Sinne, ein

Kissen auf dem Asphalt. „Berliner

Kissen“ ist dafür längst der gebräuchliche

Name.Nur müsste es in

Wahrheit „Moabiter Kissen“ heißen.

Idee wurde zum Exportschlager

Im Moabiter Wohngebiet zwischen

Turm-, Beussel- und Quitzowstraße

tauchten diese Neuerungen auf dem

Pflaster im Sommer 1979 erstmals

auf. DerKiezwurde Modellgebiet für

eine flächenhafte Verkehrsberuhigung,

es war ein Forschungsprogramm

des Bundes. „Wir waren die

ersten, die solche Ideen in einer

Großstadt umsetzten“, sagt Horst

Porath, der damals schon für die SPD

in der Kommunalpolitik in Moabit

tätig war und später Baustadtrat des

Bezirks Tiergarten wurde.

Jede einzelne Aufpflasterung in

der Straßenmitte war etwa zwei mal

zwei Meter groß und etwa zehn Zentimeter

hoch. Autofahrer bekamen

sehr schnell sehr viel Respekt davor.

Ausgedacht hatte sich die Bremskissen

der damalige Leiter des Tiefbauamts

Tiergarten, Johann Anton

Schilcher.

Erste Versuche zur Verkehrsberuhigung

gab es in Wohngebieten in

den Niederlanden, die Schilcher offenbar

kannte.Nun passte der Berliner

Ingenieur die Ideen an seinen

Altbaukiez an: Die Erhöhungen waren

aus genau dem Kopfsteinpflaster,

das auch auf den Straßen lag. Es

gab zudem gemauerte Blumenrabatten

und Vorgärten, die die Fahrbahnen

auf wechselnden Seiten einengten,

so dass Autos ein Zickzack

fahren mussten, und schließlich waren

daunzählige Poller. All das besteht

bis heute, die verkehrsberuhigte

Zone ist seit ihrer Einrichtung

vor40Jahren unverändert.

Das Moabiter Kissen wurde seither

sozusagen zum Exportschlager.

Heute gibt es sie überall und in Dutzenden

Bauarten und Bauformen.

So aufwendig gepflastertwie am Ursprungsort

Moabit sind heutzutage

aber nur noch die wenigsten.

„Manchmal musste hier bei uns

auch die Höhe der Bremsschwellen

noch etwas korrigiert werden“, sagt

Ex-Baustadtrat Horst Porath. Es war

offenbar ein ständiges Ausprobieren,

wann ein Hindernis effektvoll

genug war, ohne dabei Schäden an

den Autos hervorzurufen, durch die

der Bezirk sich viel Ärger eingehandelt

hätte. Die Bilanz fiel in jedem

Fall positiv aus:„Viel weniger Unfälle

im Wohngebiet“, sagt Porath.

Wirkt besser als tausend Schilder:eine

gepflasterte Tempobremse in Berlin. DPA

0

Die auf Myhammer

am häufigsten

gefragten Gewerke

in ...

BERLIN

Bauunternehmen

Garten- und

Landschaftsbauer

FRANKFURT/MAIN

Umzugsunternehmen

Elektriker/Elektrotechniker

Maler

HAMBURG

Garten- und

Landschaftsbauer

Bauunternehmen

Maler

KÖLN

Sanitärinstallateure

Garten- und

Landschaftsbauer

Bauunternehmen

Sanitärinstallateure

MÜNCHEN

Sanitärinstallateure

Umzugsunternehmen

Maler

Vermittelt

durch Myhammer

Berliner

Unternehmen in Berlin

1144

Brandenburger

Firmen in Berlin

763

1 2 3 4 5 6 7 8

BLZ/GALANTY; QUELLE: HWK-BERLIN.DE, MYHAMMER

4,5 4,9 6,0 7,9

Handwerksbetriebe in Berlin

33 004 33 392 33 248 32 807

30 676

So lange müssen Berliner auf einen Handwerker warten in Wochen

Frühjahr Herbst

9,3 9,2 9,1 10,0 11,0 11,4 12,0

6,5 7,4 7,6 7,1 6,8 7,6 7,3 7,9 7,5 7,9

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 ’19

„Wir können meist

sehr schnell helfen“

Myhammer-Chefin Claudia Frese über den Handwerkermangel,

das Geschäftsmodell und die Malerpreise in Berlin

Das Berliner Unternehmen Myhammer

gehört zuden Urgesteinen der

hiesigen Internet-Wirtschaft. 2005

ging es als digitaler Auftragsvermittler

für das analoge Handwerksgewerbe an den

Start, wurde inzwischen von dem US-Konzern

Homeadvisor übernommen und hat heute 120

Mitarbeiter. Seit fünfeinhalb Jahren führt Claudia

Frese das Unternehmen, das nach wie vor

davon lebt, Handwerkern Aufträge zu verschaffen.

Dafür haben sich jedoch die Bedingungen

verändert. Laut Berliner Handwerkskammer

wartet man heute drei Monate auf einen Handwerker.Aufträge

haben Maler,Elektriker und Installateurealso

zweifelsfrei genug.

Frau Frese, könnte es sein, dass sich Ihr

Geschäftsmodell erledigt hat?

Ganz bestimmt nicht. Klar ist

aber: Dawir uns über die Beiträge

der registrierten Handwerker finanzieren

und diese gerade gut gebucht

sind, ist uns der Handwerkermangel

keine Hilfe.Erschadet uns aber auch

nicht so sehr, dass wir nicht mehr

wachsen können.

Aber ein bisschen Krise würde Ihnen

schon helfen.

Wirwachsen noch immer zweistellig.

Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei 13,5 Millionen

Euro.Wie viel verdient Myhammer

an der Auftragsvermittlung?

Bei uns registrierte Betriebe zahlen einen

monatlichen Beitrag. Darüber hinaus

können für Handwerker Kontaktgebühren

entstehen, deren Höhe vom geschätzten Auftragswert

sowie der Nachfrage abhängt. Da wir

nur den Kontakt zwischen Handwerkern und

Endkunden vermitteln und weder in die Geschäftsbeziehung

eingreifen noch die Preise bestimmen,

fallen bei uns keine klassischen Provisionen

an.

Wieviel berechnen Siedem Handwerker also?

Je nach Art der Dienstleistung zwischen einemund

69 Euro.

Welche Handwerker nutzen das Portal?

Oft sind es Firmen, die einen kleineren Auftrag

suchen, um eine Lücke zwischen zwei größeren

Aufträgen schließen zu können. Typisch

ist auch die junge Firma, diesich über uns einen

Kundenstamm aufbauen will. Für diese Betriebe

sind wir gewissermaßen eine ArtStarthilfe.

Wieschnell wirdein Auftragvergeben?

Daskanninnerhalb vonzwei, drei Tagen passieren.

Dasheißt, für Leute,die einen Handwerker

suchen, sind wir gerade in Zeiten des Handwerkermangels

äußerst attraktiv. Wir können

meist sehr schnell helfen.

Werbucht die Handwerker bei Myhammer?

Zu mindestens 95 Prozent sind es Privatpersonen.

Etwa drei Viertelsind Eigenheimbesitzer,

15 Prozent haben eine eigene Wohnung, nur jeder

zehnte ist Mieter.

Demnach dürfte der Berliner Markt für Sie vergleichsweise

uninteressant sein. Hier werden 85

ProzentderWohnungen vonMietern genutzt.

Dafür ist Berlin eine grüne Stadt. Wir haben

hier doppelt so viele Gartenaufträge wie Malerbestellungen.

Claudia Frese

führtMyhammer

seit 2014.

Wieviele Aufträge vermittelt Myhammer in dieser

Stadt?

Etwa 30 000 im Jahr. Dafür stehen im Moment

etwa 1200 bei uns aktiveBetriebe aus Berlin

zur Verfügung. Hinzu kommen noch einmal

etwa 800 Unternehmen aus Brandenburg.

Vermitteln Siewirklichnur Profis?

Werbei uns gelistet ist, hat nicht nur eine Gewerbeanmeldung

oder IHK-Zulassung vorgelegt.

Wenn dies gesetzlich erforderlich ist, muss

auch ein Gesellen- und Meisterbrief eingereicht

werden. Wenn also beispielsweise eine Küche

eingebaut und ein Herd installiert werden soll,

vermitteln wir einen Küchenbauer mit

Starkstrom-Zertifikat. Außerdem gibt

es ein Bewertungssystem. Schludert

jemand, ist das sofort öffentlich und

der nächste Auftrag in Gefahr. Wenn

sich negative Bewertungen häufen,

schließen wir den Handwerker von

der Plattformaus.

31 575 30 705

31 035

30 862

31 047 30 433

30 015 29 313 29 578

’04 ’05 ’06 ’07 ’08 ’09 ’10 ’11 ’12 ’13 ’14 ’15 ’16 ’17 ’18

MYHAMMER

Um welche Auftragsvolumen geht es

dabei?

DieSpanne reicht vonvielleicht 80

bis 10 000 Euro. Im Schnitt sind es

1600 Euro. Für Firmen sind das

Kleinstaufträge. Für die Auftraggeber aber oft

eine beträchtliche Investition, die nicht alltäglich

ist und lange geplant wird. Dafür wird die

Transparenz des Portals geschätzt.

Wonach wählen IhreKunden einen Handwerker

aus?

Nach der Bewertung, dem Preis und den Fotos.

Nach den Fotos?

Fotos sind total wichtig. DieLeute wollen wissen,

wie der Handwerker aussieht, was er sonst

so gemacht hat, ob das Auto sauber ist.

Wiegroßsind die Preisspannen?

Riesig. Da spielt es natürlich auch eine Rolle,

ob ein Zimmer in Zehlendorfoder Neukölln gemalert

werden soll. Auch in Prenzlauer Berg ist

ein Auftrag teurer als in Kreuzberg.

Haben hohe Nachfrage und knappes Angebot die

Preise noch getrieben?

Das kann ich nicht genau sagen, weil die

Preise letztlich Auftraggeber und Auftragnehmer

direkt miteinander verhandeln. Nachdem wir

beide Parteien miteinander vernetzt haben, erfolgt

die Vertragsverhandlung oftmals am Telefon

oder über E-Mail und wir erfahren nicht, zu

welchem Preis der Auftrag vergeben wurde.Aber

einen Anstieg gibt es natürlich. Handwerker sind

Unternehmer.

Wieviele Aufträge haben Siebisher vermittelt?

So drei bis vier Millionen seit Gründung.

Warum wollen eigentlich immer weniger Leute

Handwerker werden?

Aus meiner Sicht macht das Handwerk

schlechtes Marketing in eigener Sache. Dabei

sind Handwerksberufe totalsichereJobs, die relativ

gut bezahlt werden. Außerdem haben wir

uns als Gesellschaft entschieden, Akademiker

stärker wertzuschätzen als Handwerker. Dabei

ist der Dachdeckerberuf meist nicht weniger lukrativ

als ein Jobmit BWL-Abschluss.

DasGespräch führte Jochen Knoblach.

30 420

Umsatzentwicklung

Myhammer

in Tausend Euro

6329

2014

9521

2016

Aktive Nutzer

Myhammer

im Durchschnitt

738 645

2017

933 044

2019*

436 215

2014

*Januar bis August

8126

2015

13 505

2018

11 281

2017

8569

2019*

*1. Halbjahr

486 185

2015

589 835

2016

800 494

2018

NEU IN DER STADT

Eine Flatrate

für

zwei Räder

VonJochen Knoblach

Mieträder gehören bekanntermaßen

nicht zu den Fortbewegungsmitteln,

in denen für den gemeinen

Berliner das größte Sympathiepotenzial

steckt. Der geplagte

Großstädter nimmt sie eher als im

Weg stehende Immobilien wahr,

weshalb Miete und Fahrrad in dieser

Stadt eine belastete Kombination ist.

Derniederländische Mietrad-Anbieter

Swapfiets wagte sich dennoch

nach Berlin, setzt mit seinem Geschäftsmodell

allerdings auf Langzeitbeziehungen

zwischen Rad und

Radler. Denn die Swapfiets-Bikes,

die mit ihren markanten blauen Vorderreifen

seit einigen Wochen stadtweit

auffallen, gibt es nicht minutenweise,

sondern zur Monatsmiete.

Für knapp 20 Euro bekommt man

ein eigenes Fahrrad. Geht das Velo

kaputt, macht es ein Swapfiets-

Schrauber innerhalb eines Tages

wieder flott. Ist das nicht möglich,

wird esgegen ein funktionierendes

Exemplar ausgetauscht. Wird das

Rad geklaut, gibt es für drei Monatsmieten

ein neues.

Tatsächlich kann die 2014 in den

Niederlanden gegründete Firma

Swapfiets ihren Auftritt auf dem

Berliner Marktals Erfolg verbuchen.

„Unsere Erwartungen wurden definitiv

übertroffen“, sagt Philipp von

Puttkamer, Statthalter von Swapfiets

in Berlin. Im April war die

Firma hier an den Start gegangen.

Heute sind nach eigenen Angaben

mehr als 5000 Bikes im Einsatz.

Über 30 Mitarbeiter kümmern sich

um den Service.

Ein halbes Jahr nach Start wollen

die Holländer nun auch Firmen für

ihreFahrräder gewinnen. „Swapfiets

for Business“ nennen sie ihr Angebot,

mit dem Unternehmen Fahrräder

samt Service für ihreMitarbeiter,

für den Firmen-Fuhrpark oder

etwa für Hotelgäste mieten können.

Fahrrad statt Dienstwagen

Damit treten die Holländer allerdings

auf einem bereits gut besetzten

Markt an. Schätzungen zufolge

sind bundesweit mehr als 250 000

geleaste oder gemietete Diensträder

unterwegs. Insgesamt gibt es knapp

20 Anbieter.Das 2008 in Freiburggegründete

Unternehmen Jobrad, das

für Firmen das Leasing von Fahrrädern

und E-Bikes organisiert, gilt als

Pionier auf diesem Gebiet und zählt

Firmen wie die Deutsche Bahn,

Bosch, SAP und Rewe zu seinen Kunden.

Zusätzlichen Schub bekam das

Geschäftsmodell 2012. Seitdem werden

Dienstfahrräder in Deutschland

steuerlich wie Dienstwagen behandelt.

Der Arbeitgeber least das Fahrrad

und überlässt es seinem Mitarbeiter,der

es auch privat nutzen darf.

Die Kosten kann der Arbeitgeber als

Betriebsausgaben absetzen.

Swapfiets erhofft sich in Berlin

rund 1000 Firmenverträge im ersten

Jahr. Parallel wird das Angebot für

Einzelkunden ausgebaut. Spätestens

im Sommer nächsten Jahres sollen in

Berlin auch E-Bikes zur Miete angeboten

werden, für die aber voraussichtlich

75Euro aufgerufen werden.

Lastenräder sind ebenfalls geplant,

doch will man sich bei Swapfiets noch

nicht auf einen Starttermin festlegen.

In jedem Fall sieht von Puttkamer in

Berlin noch einiges Marktpotenzial.

In der 870 000 Einwohner zählenden

Heimatstadt Amsterdam hat das Unternehmen

mehr als 35 000 Mieträder

auf der Straße.

SWAPFIETS


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 7

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

Immobilien machen den Unterschied

Das Vermögen der Deutschen ist ungleich verteilt. Vorallem der Osten hinkt noch immer hinterher

Von Friederike Marx

Die Menschen in Deutschland

haben in den vergangenen

Jahren mehr

Vermögen angehäuft. Allerdings

ist es im internationalen Vergleich

sehr ungleich verteilt. Die

reichsten 10 Prozent besitzen demnach

mehr als die Hälfte des gesamten

Vermögens (56 Prozent), wie aus

einer Studie des Deutschen Instituts

für Wirtschaftsforschung hervorgeht.

Die ärmere Hälfte hat dagegen

nur einen Anteil von1,3 Prozent.

„Die Vermögensungleichheit ist

zwar in Deutschland –auch im internationalen

Vergleich –sehr hoch, sie

verharrtaber in den letzten zehn Jahren

auf diesem Niveau“, erläuterte

Studienautor Markus Grabka. Dank

niedriger Arbeitslosigkeit und gestiegener

Löhne haben viele Menschen

mehr auf die hohe Kante legen können.

DerStudie zufolge stieg das Nettovermögen

pro Kopf von 2012 bis

2017 durchschnittlich um 22 Prozent

auf knapp 103000 Euro.

DerMedianwert, der die reichsten

50 Prozent von der unteren Hälfte

trennt, liegt nur bei 26000 Euro und

damit deutlich unter dem Durchschnittswert.

Dasweise aufeine starke

ungleiche Verteilung der Vermögen

hin. „Personen, die zwischen

1940 und 1950 geboren wurden, in

Westdeutschland leben und eine Immobilie

besitzen, verfügen im

Schnitt über besonders viel Vermögen“,

sagt Studienmitautor Christoph

Halbmeier.InWestdeutschland

verfügte 2017 die Bevölkerung ab

17 Jahren im Schnitt über ein Nettovermögen

von 121500 Euro, imOsten

lediglich über 55000 Euro. Ein

Grund: In den neuen Ländern leben

mehr Menschen zur Miete als im

Westen. (dpa)

NACHRICHTEN

Bayer sondiert

Glyphosat-Vergleich

DerLeverkusener Pharma-und

ChemiekonzernBayer will im US-

Rechtsstreit um den UnkrautvernichterGlyphosatnicht

um jeden

Preis klein beigeben.Inden Verhandlungen

über eine außergerichtlicheBeilegung

der Klagen in

den USA gebe es für das Unternehmen

zwei unverrückbareBedingungen,

sagte Agrochemiechef Liam

Condon der„Börsen-Zeitung“.

Dassei zum einen die finanzielle

Angemessenheit desVergleichs –

und es müsseein „finaler Abschluss“

sein. Spekulationen,der

Bayer-Konzernsei bereit, für den

Vergleich acht Milliarden Dollar in

die Hand zu nehmen, hatten im Augustzuheftigen

Kursturbulenzen

geführt. (dpa)

VW-Prozess verzögert sich

um mehrere Monate

DasmilliardenschwereMusterverfahren

vonVolkswagen-Anlegern in

der Dieselaffäreverzögertsichum

mehrere Monate. Jeweils zwei geplanteTerminefür

Oktober und für

November seien aufgehobenworden,teilte

das Oberlandesgericht

Braunschweigmit. Als Grund werden

umfangreiche Privatgutachten

genannt, mitdenen sich das Gericht

und die jeweilsanderePartei

beschäftigen müssten. Volkswagen-

Investoren fordernindem Prozess

nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz

(KapMug) einen

Schadensersatz in Milliardenhöhe

für die erlittenen Kursverluste nach

dem Bekanntwerdendes Dieselbetrugs.

(dpa)

SONDERÖFFNUNGEN:

LICHTENBERG &SCHÖNEBERG: FR 04.10. & SA 05.10. VON 10 –21UHR

SCHÖNEFELD: FR 04.10. & SA05.10. VON 9–20UHR

PERSONAL

KAUFTAGE

FUR ALLE!

IN LICHTENBERG, SCHÖNEBERG UND SCHÖNEFELD

VERKAUFSOFFENER

SONNTAG

SO 06.10. VON 12 –18UHR

(BERATUNG &VERKAUF AB 13 UHR)

NURBIS

Dienstag

8

OKTOBER

Ecuador will

die Opec verlassen

Lenin Moreno

FOTO: J.MIRANDA/PRESIDENCIA ECU

Ecuador will die Organisation der

erdölexportierenden Länder (Opec)

verlassen. Dassüdamerikanische

Land werdezum 1. Januar 2020 aus

dem Ölkartell aussteigen, teilte das

Energieministerium mit. „Diese

Maßnahme steht im Einklang mit

dem Plan der Regierung, die öffentlichen

Ausgaben zu senken und

neue Einkünfte zu generieren“, hieß

es in der Mitteilung. Ecuadors Prädident

Lenin Moreno wollte zuletzt

die Förderung seines Landes hochfahren

und mehr Öl produzieren als

vonder Opec festgelegt. Miteinem

Anteil von0,7 Prozent an den gesamten

Ölreservender Opec-Staaten

gehörtEcuador zu den kleineren

Mitgliederndes Kartells. (dpa)

40%

R

IN ALLENABTEILUNGEN

Höffner Möbelgesellschaft Lichtenberg

GmbH&Co. KG LandsbergerAllee320

10365Berlin,Tel. 030/5 46 06-0

Höffner MöbelgesellschaftGmbH&Co. KG

Berlin-Schöneberg Sachsendamm20

10829Berlin,Tel. 030/46 04-0

Höffner MöbelgesellschaftGmbH&Co. KG

Schönefeld/Berlin Am Rondell 1

12529 Schönefeld, Tel. 030/37444-40

Öffnungszeiten:

Mo-Sa10-20Uhr (Schöneberg&Lichtenberg)

Mo-Sa10-19Uhr (Schönefeld), www.hoeffner.de

R) Ausgenommen von dieser Rabattaktion sind Gutscheine, Bücher und Artikel der Marken Leonardo, Silit, WMF, Lifetime, Emsa und Joop. Alle an der Aktion teilnehmenden Artikel im Online-Shop und in den Prospektbeilagen

werden imAktionszeitraum bereits reduziert angezeigt und gekennzeichnet. Aktuelle Prospekte sind unter www.hoeffner.de einzusehen. Weiterhin ausgenommen sind bereits reduzierte oder als Dauertiefpreis

gekennzeichnete Artikel. Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Kundenkartenrabatt ist bereits enthalten. Barauszahlungen nicht möglich. Gültig für Neukäufe. Gültig bis einschließlich 08.10.2019.


8* Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Meinung

Verkehr

ZITAT

Berliner

Straßenkampf

Peter Neumann

hält Experimente wie das auf

der Friedrichstraße für sinnvoll.

Es gab Zeiten, da war die Friedrichstraße

in Mitte nur eine Einkaufsmeile.Inzwischen

ist sie mehr –wie unter

einem Brennglas konzentriert sich dort

die verkehrspolitische Diskussion. Beider

Debatte, obdie für das Wochenende angekündigte

Sperrung richtig ist, geht es

längst nicht nur um diese eine Straße.

Auf der einen Seite fordern Verfechter

einer Verkehrswende angesichts der Erderhitzung

den Klimaschädling Auto zurückzudrängen.

Sie wünschen sich viele

Flaniermeilen ohne Autos, gern auch am

Hackeschen Markt, Unter den Linden, auf

dem Kurfürstendamm. Sie fordern, dass

die neue Mühlendammbrücke schmaler

wird als die jetzige und legen die Spandauer

Straße mit einem Picknick lahm.

Aufder anderen Seite streiten Berliner,

die Kraftfahrzeuge für einen unverzichtbaren

Teil des Hauptstadt-Verkehrs halten.

Auch sie sehen die Straßen als zentrale

Arenen der verkehrspolitischen Diskussion.

Wererhält dortwie viel Platz?

Die Leichtfertigkeit, mit der derzeit

darüber diskutiert wird, innerstädtische

Verkehrsadern zu verengen oder gar

lahmzulegen, ist problematisch. Es muss

Hauptverkehrsstraßen geben, die funktionieren

–imInteresse der Gesamtstadt.

Doch klar ist auch, dass der Autoverkehr

nicht mehr wachsen kann, dass Radfahrer

und Fußgänger mehr Raum brauchen.

Sperrungen wie die des Brandenburger

Tors in den 1990er-Jahren zeigen, dass

die Stadt nicht kollabiert, wenn manche

Verbindungen gekappt werden. Deshalb

ist es richtig zu experimentieren: mit vorübergehenden

Sperrungen, provisorischen

Radtrassen, sogar mit Findlingen

auf Parkplätzen. Auch wenn viele die„Flaniermeile“

auf der Friedrichstraße skeptisch

sehen: Einen Versuch ist sie wert.

Handel

Trump freut

sich zu früh

Damir Fras

befürchtet einen Zollkrieg zwischen

Europa und den USA.

Schon kurz nach dem Aufstehen brach

Donald Trump am Donnerstagmorgen

in Triumphgeschrei aus.DieWelthandelshandelsorganisation

WTO habe den

USA ein Preisgeld von 7,5 Milliarden US-

Dollar zugesprochen, schrieb der US-Präsident

auf Twitter. Und bezahlen müsse

die EU: „Ein schöner Sieg“. Wenn er sich

da mal nicht täuscht.

Vordergründig ist die Entscheidung der

WTO ein Vorteil für die USA. Weil die EU

rechtswidrig den europäischen Flugzeugbauer

Airbus subventioniert hat, dürfen

die USA nun Strafzölle auf Produkte aus

der EU erheben. Das Bruttoinlandsprodukt

Deutschlands und Frankreichs dürfte

um jeweils knapp zwei Milliarden Euro sinken,

wenn die USA Zölle auf Würstchen

und Wein aus europäischen Landen erheben.

So weit, so klar,sounschön.

Doch das Triumphgebrüll Trumps ist

verfrüht. Im kommenden Jahr wirddie EU

aller Voraussicht nach Strafzölle gegen die

USA erheben dürfen. Weil die Amerikaner

ihren Flugzeugbauer Boeing auch subventionierthaben.

Dann könnte ein sinnloser,

teurer Handelskrieg zwischen den

USA und Europa ausbrechen. Darüber

wirdsich nur China freuen. Am Rande bemerkt:

Wirtschaftswissenschaftler haben

errechnet, dass die Amerikaner unterm

Strich mehr Geld in dieser Auseinandersetzung

verlieren werden als die Europäer.

Wie Trump das ausgerechnet in einem

Wahljahr seiner Basis als „schönen

Sieg“ verkaufen will, ist sein Geheimnis.

EinAusweg wären Verhandlungen zwischen

der EU und den USA. Aber das

könnte am Ende bedeuten, dass ein Kompromiss

zustande kommen muss. Doch

das ist, wie die Welt leidvoll erfahren hat,

ein Schimpfwortfür Trump.

Der Stand der inneren Einheit

So viel Zukunft war nie –imständig

neuen, wachsenden Berlin.WirAktivisten

bei den Öko-Initiativen, die

Fachreferenten und Verbandsmenschen

der Umweltverbände sind der jungen

Generation dankbar für ihre Generalforderung

nach mehr Klimaschutz. Niemand anderes

kann diese Forderung mit mehr Berechtigung

vortragen als die„Jungen“, insbesondereweil

wir „Alten“ trotz jahrzehntelangen

Engagements nicht Teil der Lösung sind.

Wir sind strukturell auch Teil des Problems,

wo bislang nicht geschafft wurde, was anund

abgeschafft werden müsste.

Wir wissen, dass nicht nur die Städte die

Hauptemittenten von schädlichen Klimagasen

sind. In Berlin ist der Verkehrssektor mit

riesigen Einsparpotentialen bei CO 2 ,Stickoxiden,

Feinstaub etc.inder Diskussion. Fast

die Hälfte der Emissionen stammen aber aus

unseren Haushalten. Berlin ist dabei auch die

Mieterhauptstadt, die konzentriert den Klimawandel

anheizt, weil wir einen riesigen

Altbaubestand haben, der alles andere als

energieeffizient ist. Wir setzen fast keine erneuerbaren

Energien ein –insbesondere bei

der Beheizung unserer Wohnungen. Klimaschutz

und Milieuschutz, Klima- und Denkmalschutz,

Schutz vor Gentrifizierung UND

Schutz vordem Klimawandel –solche Fragen

sind uns bislang keine beispielgebenden

Antworten wert.

Wirnutzen –wenn wir schlau und „for future“

sind –Kühlschränke mit Effizienzlabel

A+++, beleuchten uns mit A++ LEDs, waschen

unsere fairtrade/bio-Klamotten in

A+++ Maschinen –den größten Energieverbrauch

(nämlich Wärme) verballern wir in

berlintypischen Gebäuden mit Klasse „D“

oder schlechter.Und wenn dieWohnung nun

ein Kühlschrank wäre? Dann würde kein

Mensch auf die Idee kommen, mit viel Geld

den hohen Verbrauch abzubezahlen, Modernisierungsumlagen

fürs Aufhübschen, aber

nicht für die ökologische Optimierung zu

leisten, die dringend notwendige Reparatur

Ich teile nicht mehr sehr oft Dinge auf Facebook,

außer wirklich einschneidende

Lebensereignisse, wie zum Beispiel, als

mein Hund kürzlich wegen einer stressbedingten

Schuppenflechte so einen lustigen

Trichter tragen musste und deshalb ständig

gegen irgendwelche Dinge gelaufen ist und

dann immer sehr traurig und verständnislos,

aber eben auch sehr niedlich geschaut

hat.

Als ich dann kürzlich von Hamburg nach

Amsterdam gezogen bin, fand ich, dass das

nun ein ähnlich wichtiger Anlass sei, meinen

besten 667 Freunden mal wieder ein Lebenszeichen

vonmir zu geben und poste ein Bild

vonmir vordem Hamburger Puff, über dem

ich wohnte. Ich ernte viele Herz-Emojis und

ein paar staunende Wow-Emojis. Eine

Freundin kommentiert „Wie eine Feder im

Wind“ und kurz denke ich, ihr sei vielleicht

aufgefallen, dass ich über den Sommer drei

Kilo abgenommen habe.

Wahrscheinlicher ist aber,dass sie mir halb

pathetisch, halb poetisch unterstellt, dass ich

meinen Wohnort doch häufiger wechsle als

die meisten. Im Grunde liegt sie damit nicht

falsch: ich bin in meinem Leben zweiundzwanzig

Mal umgezogen und habe in zehn

verschiedenen Städten gewohnt, wenn man

jede Wohnung und jedes WG-Zimmer mitzählt,

wo ich mindestens einen Monat Miete

gezahlt habe. Absoluter Unsinn ist es jedoch,

anzunehmen, dass diese Umzüge wie Federn

im Wind vonstatten gegangen wären. Denn

irgendwie habe ich es in meinem 32 Jahre

Zehn Debatten in zehn Wochen.

Die Berliner Zeitung,derTagesspiegel und die Bundeszentrale

fürpolitische Bildung feiern30Jahre Meinungsfreiheit.

Diese Woche: Wasist unsdas Klima wert?

Argumente und Ideen bitte an

leser-blz@dumont.de; Stichwort: Meinungsfreiheit

Alle Debatten online unter

berliner-zeitung.de/meinungsfreiheit

Zwischen

Wutund

Mut

Matthias Krümmel

istReferent für Klimaschutz beim Bund für Natur und

Umweltschutz Deutschland (BUND).

KOLUMNE

Wieeine

Feder

im Wind

Yulian Ide

Autor

dauernden Leben trotzdem geschafft, solche

Unmengen an Krempel anzusammeln, dass

ich vor jedem Umzug kurz in Erwägung

ziehe,all meine Habseligkeiten in Benzin zu

ertränken und ein entzündetes Streichholz

drauf zu werfen, während ich mit meinem

Hund unterm Arm die brennende Szenerie

verlasse.

Dann fällt mir aber ein, dass an den Sammeltassen,

die ich von meiner Oma geerbt

HEIKO SAKURAI

zu verschieben, die zugunsten der Klimabilanz

aber „for future“ wäre.

Denn Wohnen ist viel mehr:Wir haben als

Mieterinnen und Mieter in Berlin keine ökologische

Infrastruktur,die wir aber bräuchten.

Klimaschutzpolitik muss Mieter und Investoren

aneinen Tisch setzen, die Infrastruktur

muss nicht vonVerbrauchern, sondern politisch

organisiert werden. Wir alle sind es, die

anders heizen, konsumieren, bauen und sanieren,

eventuell auch anders Energie produzieren

müssen, wenn es„for future“ sein soll.

Undwas ist uns nun das Klima wert?

AufBundesebene: bislang ein kleines,süßsaures

Groko-Klimapäckchen, mäßig hübsch,

aber nutzlos.Nicht anschlussfähig an dieWissenschaft,

die sich die Augen reibt und fragt:

Warumhaben wirüberhaupt die Politik beraten,

wenn davon nichts auftaucht?

UndinBerlin: Da soll es das Berliner Energie

und Klimaschutzprogramm sein, das uns

die „Klimaneutralität“ bringt. Sehr viel Geld

steht bereit, mehr als 100 überwiegend

schlaue Maßnahmen, um 2050 am Ziel zu

sein: 95 Prozentweniger Emissionen oder pro

Berliner ca. 1,5 Tonnen CO 2 je Mensch und

Jahr –ausgehend vonderzeit etwa elf Tonnen.

Wir haben längst kein Erkenntnis-, sondern

ein gesellschaftliches Umsetzungsdefizit.

Klimaschutz wirdnämlich nicht vonAktivisten,

Politik oder Verwaltung umgesetzt,

sondernvon unsallen: der GESAMTGESELL-

SCHAFT FOR FUTURE.

Das Geld ist da und wird nicht abgeholt,

statt Umsetzung sehen wir: granitsteinharte

Diskussionen um eine fußgängerfreundliche

Bergmannstraße, Mietendeckeldiskussionen,

die am Feindbild des bösen Investors

stricken, der den ökologischen Fußabdruck

des Gebäudes verantworten soll. Die Klimademokratie

muss nicht nur soziale Aspekte

berücksichtigen, sie muss auch Grenzen setzen.

Sieist ohne soziale und kulturelle Nachhaltigkeit

undenkbar, aber muss auch klarmachen,

in welche Richtung sich die Gesellschaft

bewegen soll.

habe, ja auch Erinnerungen hängen oder

meine alten Tagebücher sicherlich mal zukünftigen

Historikern, die sich mit der Epoche

zwischen 1999 und 2013 beschäftigen,

als Zeitdokument sehr nützlich sein werden.

Während ich dann also doch nicht meine

Wohnung abfackele und stattdessen brav

meine Dinge in Umzugskartons verstaue,erinnereich

mich an MarieKondo,japanischer

Aufräumguru, die Komsumromantikern wie

mir nahelegt, jeden Gegenstand kurz in

beide Hände zu nehmen, die Augen zu

schließen und sich zu fragen, „Does it spark

joy?“, ob er also Freude versprüht.

Ich mache also drei Stapel: viele Bücher

und Bilder auf dem ersten Stapel versprühen

zwar irgendwie Freude, sind aber so schwer,

dass ich sie doch lieber in Deutschland einlagere,

als sie irgendwelche steilen Amsterdammer

Treppen hinaufzuschleppen. Die

Aussicht, auch in Amsterdam nicht nackt herumlaufen

zu müssen, sparkt bei mir so viel

Joy, dass ich sämtliche Kleidung in einer anderen

Ecke meiner Wohnung versammle.

Ziemlich viele meiner Habseligkeiten lassen

mich aber überraschenderweise gar nichts

fühlen und erleichtertstelle ich fest, dass ich

somit keine tiefere emotionale Bindung zu

Kuchenformen und Gießkannen aufgebaut

habe. Sie fügen meinem Leben keinen Wert

hinzu und werden somit entfernt. Befreiend

fühlt sich das an –nun überlege ich, ob ich

mich mit der Marie-Kondo-Methode nicht

auch mal einiger Facebook-Freunde entledigen

sollte.

„Ich bin keiner, der

mitsingt, wenn die Hymne

läuft. Aber ich heule bis

heute, wenn ich TV-Bilder

davon sehe, wie Genscher

1989 auf dem Balkon der

Prager Botschaft spricht.“

Christian Bangel in der Zeit

AUSLESE

Tagder Einheit, nicht

der Spaltung

Die Wiedervereinigung bewegt alle,

und zum Jubiläum macht sich auch die

Süddeutsche Zeitung Gedanken darüber,

ob die Einschätzungen zu dem Ereignis

gespalten und uneindeutig sind. „Die

Schlechtredner gibt es im Osten wie im

Westen. Zu ihnen gehören im Osten die

harten Ostalgiker genauso wie jene, die

das gegenwärtige System (Chiffre: Berlin)

mehr ablehnen, als sie das alte wirklich

vermissen würden. Zu den SchlechtrednernimWesten

gehören wiederum vorallem

jene, für die die DDR ganz eindeutig

ein Unrechtsstaat war (stimmt) und sonst

nichts (stimmt nicht.)“

Mit der medialen Fokussierung der

Unterschiede zwischen Ost und West befasst

sich auch Die Welt. „Gott sei Dank

verlasse ich mein Haus manchmal. Dort

erlebe ich etwas anderes, etwas, was mit

Spaltung zwischen Osten und Westen

nicht viel zu tun hat. Ich habe sehr viele

ostdeutsche Freunde und außerdem jede

Menge Bekannte,bei denen ich nicht einmal

weiß, ob sie aus dem Osten oder aus

dem Westen sind. Eine Spaltung ist nirgendwo

zu sehen, jedenfalls keine Spaltung

zwischen dem einstigen Osten und

dem einstigen Westen. Niemand hat die

Absichteine Mauerzuerrichten.“ DieFAZ

glaubt: „Die Deutschen, die in Prag nach

Freiheit riefen, hatten Mut. Daran sollten

wir uns gelegentlich erinnern. Mut, nicht

Verdrossenheit, kann Zäune überwinden

und Mauern zum Einsturzbringen.“Kai

Schlieter

PFLICHTBLATTDER BÖRSE BERLIN

Chefredakteur: Jochen Arntz.

Mitglied der Chefredaktion: Elmar Jehn.

Newsdesk-Chefs (Nachrichten/Politik/Wirtschaft): Tobias Miller,

Michael Heun.

Textchefin: Bettina Cosack.

Newsroom-Manager: Jan Schmidt.

Teams:

Investigativ: Kai Schlieter.

Kultur: Harry Nutt.

Regio: Arno Schupp, Karim Mahmoud.

Service: Klaus Kronsbein.

Sport: Markus Lotter.

Story: Christian Seidl.

Meinungsseite: Christine Dankbar.

Seite 3/Report: Bettina Cosack.

Die für das jeweiligeRessortanerster Stelle Genannten sind

verantwortliche Redakteure im Sinne des Berliner Pressegesetzes.

Reporterin: Sabine Rennefanz.

ArtDirektion: Annette Tiedge.

Newsleader Regio: Stefan Henseke, Susanne Rost, Marcus Weingärtner.

Newsleader Sport: Matthias Fritzsche, Christian Schwager.

Hauptstadtredaktion: Gordon Repinski (Ltg.), StevenGeyer (Stv.).

RND Berlin GmbH, GF: UweDulias, Marco Fenske.

Autoren: Joachim Frank, Holger Schmale, Dieter Schröder,ArnoWidmann.

Istanbul: Frank Nordhausen,

Moskau: Stefan Scholl,

Rom: Regina Kerner,

TelAviv: Anja Reich, Washington: KarlDoemens.

Redaktion: Berliner Newsroom GmbH, Berlin24 Digital GmbH,

Geschäftsführung: Aljoscha Brell, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Lesertelefon: 030-63 33 11-457, E-Mail: leser-blz@dumont.de

Berliner Verlag GmbH Geschäftsführer:Jens Kauerauf.

Postadresse 11509 Berlin. Besucher:Alte Jakobstraße 105,

Telefon: (030) 23 27-9; Fax: (030) 23 27-55 33;

Internet: www.berliner-zeitung.de.

Vertrieb: BVZ Berliner Lesermarkt GmbH, KayRentsch.

Leserservice Tel.: (030) 23 27-77, Fax: (030) 23 27-76

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: BVZ BM Vermarktung GmbH (BerlinMedien), Andree Fritsche.

Postfach 11 05 06, 10835 Berlin;

Anzeigenannahme: (030) 23 27-50; Fax(030) 23 27-66 97

Es gilt Anzeigenpreisliste Nr.30, gültig seit 1.1.2019.

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH, Am Wasserwerk 11,

10365 Berlin, Internet: www.berliner-zeitungsdruck.de

Die Berliner Zeitung erscheint sechs Mal in der Woche. Bezugspreis monatlich

45,90 €einschl. 7% Mehrwertsteuer,außerhalb vonBerlin und Brandenburg

49,50 €; AboPlus, inklusiveStadtmagazin tip 54,19 €(nur in Berlin und

Brandenburg). Bezugspreis des Studentenabonnements monatlich 27,60 €,

außerhalb vonBerlin und Brandenburg 28,50 €. Das E-Paper kostet monatlich

29,99 €einschl. 7% Mehrwertsteuer.Der Preis für Studenten beträgt monatlich

18,99 €.Im Falle höherer Gewalt und bei Arbeitskampf (Streik/Aussperrung)

besteht kein Belieferungs- und Entschädigungsanspruch. Erfüllung und

Gerichtsstand Berlin-Mitte. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotomaterial

wird keineHaftung übernommen.

Die Auflageder Berliner Zeitung wird vonder unabhängigen Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der Verbreitung vonWerbeträgerngeprüft.

Die Berliner Zeitung ist die reichweitenstärkste Abonnementzeitung Berlins

und erreicht laut Mediaanalyse 2018 in Berlin und

Brandenburg täglich 274 000 Leser.


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 – S eite 9 *

·························································································································································································································································································

Berlin

WieHypnose

Notfallpatienten

helfen kann

Seite 16

Warum im Osten die Kluft zwischen Arm und Reich wächst Seite 10

Wasder Potsdamer Arzt Christoph Hey in Libyen erlebt hat Seite 14

Stadtbild

Kaufen für die

Nachbarschaft

Ruth Herzberg

hat ihren Part für den Erfolg

des Straßenfests gefunden.

Jedes Jahr, Ende September, ist es

soweit. In der kleinen Straße nebenan

wird gefeiert. Das Straßenfest.

Es ist schon das 23. –sosteht

es zumindest auf den vielen Plakaten.

Eine schöne Tradition. Alle sind

wieder da. Der Fahrradparcours,

das Kinderschminken, der Bratwurststand,

der Bierstand, die

Bühne,die Hüpfburg.

Alles wurde von den Anrainern

selbst organisiert. Respekt und Bewunderung

sei ihnen!

Aber die Frage ist doch: Wie halten

sie das emotional und nervlich

nur aus, sich schon monatelang

vorher regelmäßig für die Planung

zu treffen?

Was für eine grauenhafte Vorstellung,

sich im Team mit Nachbarn,

also Leuten, denen man im

Zweifelsfalle nicht mal ausweichen

kann, ehrenamtlich um Genehmigungen,

Antragsformulare, Versicherung

und To-do-Listen zu kümmern,

und zwar zusätzlich zum

aufreibenden Alltag.

Die aktive Teilnahme an einem

solchen Event muss daher für

mich, als eingefleischte Misanthropin,

Utopie bleiben. Nie würde ich

mich hinter den Grill stellen oder

Brötchen aufschneiden, nie selbstgebackenen

Kuchen für den guten

Zweck anbieten.

Ja, ich würde nicht mal mein

Hab und Gut auf dem kleinen Straßenfest-Flohmarkt

feilbieten.

Warumauch?

Dafür bewundere ich den Mut

der Nachbarn, die ihr Privatleben

solchermaßen einmal im Jahr

preisgeben.

Vor dem eigenen Wohnhaus

werden beim Straßenfest die ausgemusterten

Inhalte von Kinderzimmer,

Bücherregal und Kleiderschrank

ausgebreitet.

Ich flaniere herum und mustere

Barbiepuppen, Armbanduhren,

Plüschpferde, Theodor-Fontane-

Gesamtausgaben und mache mir

ein Bild von der Lebensweise meiner

Nachbarn. Aber die Sonnenbrille

setzeich dabei nicht ab.

Niemals würde ich es wagen,

mich vor das ausgestellte Privatleben

der anderen zu knien und

darin herumzuwühlen.

„Das geht mich doch alles gar

nichts an!“, denke ich als sensible

Künstlerin. Aber dann tu ich’s

doch. Ein Kleidungsstück in schöner

Farbe bricht den Bann. Von da

an ist alles wie jedes Jahr.Ich kaufe,

kaufe, kaufe. Hab ich das geblümte

Kleid, das ich heute trage, nicht

auch letztes Jahr hier erworben?

Bei der Japanerin aus der Nummer

56? Ja, ich geb’s zu: Der Großteil

meiner Garderobe besteht aus

den abgelegten Seidenröckchen

und Kaschmirpullovern meiner

wohlhabenden Nachbarinnen.

Auch ein nicht ganz geringer Teil

meiner Bibliothek stammt von

hier.

So trage auch ich etwas zum Fest

und also zur Stadtgesellschaft bei.

Ich unterstütze die Anwohner der

hübschen kleinen Nebenstraße finanziell

und mikroökonomisch,

damit sie auch nächstes Jahr wieder

Lust haben, das Fest zu organisieren.

Mauershow mit „The Hoff“

David Hasselhoff gab am Donnerstagabend in der Max Schmeling

Halle sein dem Mauerfall gewidmetes,großals Mauershowunter dem

Motto „Freedom! The Journey Continues“ angekündigtes Konzert. Vor

30 Jahren hatte der US-amerikanische Sänger,auch„the Hoff“ genannt,

mit seinem Song „Looking for Freedom“ den Sound der Zeit mitgeprägt.

Jetzt blieben viele Plätzeinder Halle leer.Das Festgelände auf der

Für Autos verboten

Am Wochenende wird die Friedrichstraße Flaniermeile –Auftakt zu weiteren Sperrungen dieser Art

VonPeter Neumann

Kraftfahrer sollten eine

wichtige Verbindung in

der Innenstadt an diesem

Wochenende weiträumig

umfahren. Ein Teil der Friedrichstraße

in Mitte wird amSonnabend

und Sonntag autofreier Bereich. Wo

sich sonst Autos stauen und Abgase

wabern, entsteht dann Platz zum

Flanieren. „Uns geht es um den Aha-

Effekt“, sagt Stephan vonDassel, Bezirksbürgermeister

von Mitte. „Wir

wollen zeigen, wie diese Straße ohne

Autos sein könnte.“ Fortsetzung

folgt: Auch andere Straßen würden

sich für solche Sperrungen eignen,

so der Grünen-Politiker und andere

Vertreter einer Verkehrswende.

Es ist eine Artvon Beglückung, die

bei Gewerbetreibenden entlang der

Friedrichstraße auf Kritik stößt. „Sie

sehen die Sperrung skeptisch bis

sehr kritisch“, sagt Rainer Beckmann,

Geschäftsführer der Werbegemeinschaft

für das Quartier 205

Stadtmitte.Dem Bezirksbürgermeister

und seinen Mitstreitern gehe es

nicht darum, die Friedrichstraße

aufzuwerten oder zu retten. Ihr Ziel

sei es, beispielhaft ihr Verkehrskonzept

durchzudrücken –ein Konzept,

das vorsieht, Kraftfahrzeuge aus der

Berliner Innenstadt zu vertreiben.

60 000 Euro aus der City Tax

„Es ist albern, Autos aus der Stadt zu

drängen“, entgegnet Beckmann.

Ähnlich „albern“ sei die jetzige Verkehrspolitik,

die vorrangig auf das

Fahrrad setzt. „Menschen wollen beweglich

sein“, gibt er zu bedenken.

Das bedeutet für viele: Auto fahren.

Idee des ADAC: Die Autolobbyunterbreitete

2016

den Vorschlag,inder Friedrichstraße

einen Fußgängerbereich

einzurichten –als Alternativezueiner

Sperrung

vonUnter den Linden.

STRASSE FREI FÜR FUSSGÄNGER

Auftakt 2018: Das Bündnis

„Stadt für Menschen“

machte im vergangenen Dezember

den Anfang.Esverwandelte

ein Teilstück der

Friedrichstraße einigeStunden

in die „Flaniermitte“.

Und die Linden? Die rot-rotgrüne

Koalitionsvereinbarung

sieht vor, dass eine

Machbarkeitsstudie zur fußgängerfreundlichen

Umgestaltung

Unter den Linden

in Auftrag gegeben wird.

An diesem Wochenende werde die

Friedrichstraße „künstlich“ geschlossen,

„ohne jedes Konzept. Das

ist unprofessionell“, bilanzierter.

Beckmann ist Mitglied der Interessengemeinschaft

„Die Mitte“, der Ladenbesitzer,

Immobilienbetreiber

und andere Anlieger der Friedrichstraße

angehören. Mit der Aktion sei

man zu kurz gesprungen, lautet dort

die Einschätzung. „Wir haben um

Unterstützung gebeten, die Friedrichstraße

aufzuwerten“, rief der Vorstandsvorsitzende

Guido Herrmann,

Verwaltungsdirektor des Friedrichstadt-Palastes,inErinnerung.„Das

ist

mit einem punktuellen Event-Aktionismus

nicht zu erreichen.“

Kaum jemand leugnet, dass die

traditionsreiche Straße Herausforderungen

gegenübersteht. Mit Besucherzahlen

anderer Einkaufsmeilen

kann sie nicht konkurrieren, Passanten

fallen leerstehende Läden ins

Auge.Ein Teil der Probleme hat nach

Einschätzung von Beobachtern damit

zu tun, dass die Straße für Fußgänger

so unwirtlich ist. Der Autoverkehr

ist stark, die Gehwege sind

schmal, was Baumpflanzungen erschwert;

am Abend gibt es kaum

Gastronomie. Mit einer Flaniermeile

zwischen der Französischen

und der Mohrenstraße wollen der

Bezirk, der Senat und die Tourismuswerber

vonVisit Berlin am Wochenende

zeigen, was stattdessen

möglich wäre. „Es soll kein Straßenfest

sein“, erklärt von Dassel. „Aber

wir wollen einiges ausprobieren.“

Motto: „Friedrich, the Flâneur“.

Eine Pankower Agentur organisiertdie

Aktion, 60 000 Euro ausder

City Taxstehen bereit. Junge Modelabels

zeigen ihre Kreationen, in

Tiny Houses können Besucher neue

Wohnkonzepte erleben, der Senat

informiert über Mobilität, die ohne

private Kraftfahrzeuge auskommt.

Von den Anwohnern wünsche

man sich, dass sie solche Aktionen

unterstützen, sagt von Dassel. Zwar

öffnen die Geschäfte an beiden Tagen,

doch sonst steuerndie Anlieger

wenig bei. Sieseien auf einem anderenFeldaktiv,entgegnet

Beckmann.

IMAGO/JAN HUEBNER/LAKOMSKI

Straße des 17. Juni und rund um das Brandenburger Torwar tagsüber

gut gefüllt. DieBesucher der Festmeile zum Tagder Deutschen Einheit

ließen sich vonein paar dunklen Regenwolken nicht abschrecken. Das

Volksfest wird Freitag und Sonnabend fortgesetzt. Das Programm auf

den drei Showbühnen widmet sich jeweils einem anderen Musikthema

–lokale Bands,Singer-Songwriter und elektronische Musik. (BLZ)

„Wir arbeiten an einem Konzept, die

Friedrichstraße neu zu definieren.“

Benötigt werdeein Plan,der auch

die Nachbarschaft im Blick hat –mit

Themen wie Wege- und Parkleitkonzepten.

„Wir wollen alle einbeziehen“,

vonAuto- bis Radfahrern.

„Eine Schließung um der Schließung

willen lehnen wir ab“, so Beckmann.

Doch nach Informationen

der Berliner Zeitung werden durchausVerkehrsbeschränkungen

diskutiert.

Mehr Grün, Verkehrsberuhigung,

Tempo 30, Einbahnregelung,

Sperrung für den Lkw-Durchgangsverkehr–das

sind einige Ideen.

2020 auch aufdem Kudamm

Am verkaufsoffenen zweiten Adventswochenende

gebe es eine weitere

Teilsperrung, so von Dassel.

2020, im späten Frühjahr, ist die

Straße sogar mehrereWochen dicht.

Dann lässt der Senat die Auswirkungen

auf den Verkehruntersuchen.

DerHackesche Marktwürde sich

ebenfalls für eine Sperrung eignen,

sagt der Bürgermeister –wenn die

Baustellen weg sind. Dort herrsche

das „pureChaos“. Dierot-rot-grüne

Koalition habe 2016 vereinbart, Unterden

Linden fußgängerfreundlich

umzugestalten, mahnt unterdessen

das Bündnis „Stadt für Menschen“.

Eine zweistündige Sperrung der

Schlossbrücke soll Ende November

oder Anfang Dezember auf die Vereinbarung

aufmerksam machen.

2020 werde auf weiteren Straßen

gezeigt, wie angenehm es ohne Autos

sei, so Sprecher Matthias Dittmer.

„Dannwollen wir uns auch um

die City West kümmern.“ Autofreier

Kurfürstendamm –jabitte.

NACHRICHTEN

20 000 Freiwillige sollen im

kommenden Jahr BER testen

Rund 20 000 Freiwillige sollen 2020

die Betriebsabläufe am Problemflughafen

BER testen –mit den Bauarbeiten

will Flughafen-Chef Engelbert

Lütke Daldrup bis dahin fertig sein.

„Die Komparsen kommen erst im

Sommer kommenden Jahres“, sagte

er .Die letzten Bauarbeiten und Mängel

sollen bereits im Laufe des ersten

Quartals beendet und abgearbeitet

sein. 85 Prozentder verbliebenen

Mängel an Kabeltrassen seien inzwischen

behoben, sagte Lütke Daldrup.

„Die Komparsensuche wirdAnfang

des neuen Jahres beginnen.“ Im Oktober2020

soll der Flughafen dann

öffnen –nach13JahrenBauzeit und

mit neun JahrenVerspätung. Doch

groß gefeiertwerde dieEröffnung

nicht.„Es wirdkeine großeParty geben“,sagte

der BER-Chef.„Ineinem

Jahr wird etwas endlichfertig sein,

worauf dieÖffentlichkeit schon sehr

lange gewartet hat.“ (dpa)

Mobilitätsexperte: Zahl

der Pendler wird steigen

DieZahl der Großstädter,die für den

Jobineine andereStadt oder Gemeinde

pendeln, wirdnach Einschätzung

des Deutschen Instituts für Urbanistik

in den nächsten Jahren wohl

steigen.„Das wirdvermutlich weiter

wachsen, wenn derVerkehrweiter

ausgebaut und verbessertwird. Die

Tendenzen dazu sind da“, sagte der

Mobilitätsforscher Tilman Bracher.

Bereits in denVorjahren sei die

Gruppe der Pendler,die in einer

Großstadt wohnen, aber an einem

anderen Ortarbeiten, gewachsen.

Durch„relativ guteVerkehrsangebote“

seien dieWege aus der Großstadt

heraus häufig schneller als in die

Gegenrichtung. In Berlin oder Hamburg

istesallerdings nach wie vorso,

dass sie deutlich mehr Pendler aus

dem Umland und anderen Städten

anziehen, als Einwohner rauspendeln.

(dpa)

Der Fernsehturmfeiert

seinen 50. Geburtstag

Am 50. Jahrestag der Eröffnung des

Berliner Fernsehturms haben zahlreiche

Besucher dasWahrzeichen am

Alexanderplatz besucht. Es habe

„richtige Geburtstagsstimmung“ geherrscht,

sagte Pressesprecher Dietmar

Jeserich am Donnerstag. DasGebäudewurde

am 3. Oktober1969

nach knapp vier Jahren Bauzeit eröffnet

und gilt heute als höchstes Bauwerk

Deutschlands (368 Meter).Etwa

60 Millionen Besucher kamen seit der

Eröffnung. Auch Berlins Regierender

Bürgermeister Michael Müller (SPD)

gratulierte:„Erhat in Zeiten der Teilung

den Menschen Hoffnung und

ein Gefühl der unbeschwerten Freiheit

gegeben.“ (dpa)

Er ist eines der Symbole Berlins: der Fernsehturm.

Gerade ist er 50 geworden. IMAGO


10 * Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Er sorgte in den vergangenen

Jahren für Diskussionsstoff

mit seinen Studien

über die wachsende soziale

Spaltung in Deutschland. DerSozialwissenschaftler

Marcel Helbig arbeitet

im Wissenschaftszentrum Berlin

für Sozialforschung (WZB), einem

großen Neorenaissance-Bau am

Reichpietschufer 50, einst Sitz des

Reichsversicherungsamts. 1988 zog

hier das WZB ein. Mitseinen modernen,

pastellfarbenen Anbauten im

Stil einer Bastei ist es schon vonweitem

sichtbar. Ein Teil ist eingerüstet.

Hier entstehen weitereGeschosse.

Marcel Helbig ist 1,96 Meter groß

und wirkt sehr jugendlich für einen

Professor. Wir sitzen in einer Loggia

mit Blick auf den Landwehrkanal.

Marcel Helbig redet schnell, mit

leichter thüringischer Sprachfärbung,

was auf seine Herkunft hinweist.

Geboren wurde er 1980 in Erfurt.

Zu seinem Forschungsthema

„Bildung und soziale Ungleichheit“

sei er eher durch Zufall gekommen,

erzählt er. Aber wenn man ihm eine

Weile zuhört, merkt man, dass es

durchaus viel mit seinem eigenen

Leben zu tun hat.

Eigentlich habe er nie studieren

wollen, sagt er. Seine Eltern stammen

aus der Arbeiterschicht. Wirklichen

Bildungs-Ehrgeiz entwickelte

er –wie viele Jungen –erst spät. Helbig

lernte am Erfurter Gutenberg-

Gymnasium, genau an jener Schule,

an der 2002, zwei Jahrenach seinem

Abitur,der ehemalige Schüler Robert

Steinhäuser während eines Amoklaufs

sechzehn Menschen tötete und

dann sich selbst. Der„Amoklauf von

Erfurt“ –ein Schock fürs ganzeLand

– ließ auch Helbig über manches

nachdenken, was den persönlichen

Wegund sein Umfeld betrifft.

Auch wenn sich vieles nicht

zwangsläufig ergab –das Bachelorstudium

für Sozialwissenschaften in

Erfurt, der Master an der Humboldt-

Universität (HU) Berlin, der Wechsel

ans WZB als wissenschaftlicher Mitarbeiter,

die Professur –, so hat Helbig

am Ende doch genau das Thema

gefunden, das ihn bewegt und antreibt.

Dasmerkt man daran, wie engagierterdarüber

spricht.

„Jemehr ich über Bildung gelesen

habe,desto klarer wurde mir,wie unglaublich

ungerecht das deutsche

Bildungssystem ist“, sagt er.Esseien

die Strukturen der Gesellschaft und

des Bildungswesens, die sozial ungleiche

Chancen vermittelten. Einen

Beleg dafür lieferten Marcel Helbig

und der Bildungsjurist Michael

Wrase Ende 2016 mit einer aufsehenerregenden

Studie über Privatschulen.

„Die Privatschulen sind

mittlerweile ein Symptom für die

sich spaltende Gesellschaft“, sagt

Helbig. „Besonders im Osten werden

sie vor allem von Akademikerkindern

besucht.“ Kinder von Eltern

ohne Berufsabschluss seien eine

Ausnahmeerscheinung.

Den Bundesländern stellten Helbig

und Wrase ein schlechtes Zeugnis

aus. Ihr Urteil: Nahezu alle –bis

auf Rheinland-Pfalz und Nordrhein-

Westfalen –verstießen mit ihrer Bildungspolitik

und Verwaltungspraxis

permanent gegen das Grundgesetz,

dem zufolge es im Bildungssystem

keine „Sonderung nach den Besitzverhältnissen

der Eltern“ geben

dürfe. Sogebe es fast nirgendwo die

klare Ansage an die Privatschulen,

dass Transferleistungsempfänger

kein Schulgeld zahlen dürften oder

dass es eine soziale Staffelung der

Schulgelder geben müsse.

Eine zweite Studie, die Marcel

Helbig mit seiner Kollegin Stefanie

Jähnen im vergangenen Jahr vorstellte,

ging noch tiefer in die Strukturen.

Sie zeigte am Beispiel von 74

deutschen Städten, wie dort die soziale

Spaltung voranschreitet. „In

Die Gesellschaft

ist gespalten

Der Sozialwissenschaftler Marcel Helbig spürt mit seinen Studien

der Entwicklung in den Städten und im Bildungswesen nach.

Vorallem im Osten wächst die Kluft zwischen Arm und Reich

Marcel Helbig im Innenhof des Wissenschaftszentrums Berlin

Job, Familie, Alltag: Auch 30 Jahre nach

dem Fall der Mauer prägt die einstigeTeilung

Berlins noch das Leben vieler Menschen in

dieser Stadt. Wirstellen Menschen und ihre

Geschichte vor. Heute ist es: Marcel Helbig,

geboren 1980 in Erfurt, Professor an der Universität

Erfurtund am Wissenschaftszentrum

Berlin für Sozialforschung (WZB).

VonTorsten Harmsen

DIE SERIE

BERLINER ZEITUNG/MARKUS WÄCHTER

Im Internet: Seit Mai sind in unserer Serie

zum Mauerfall bislang bereits etwa zwanzig

Teile erschienen. Jeder einzelne Teil

kann auch im Internet gelesen werden und

ist zu finden unter:www.berliner-zeitung.

de/mauerfall oder auf der neuen App

der Berliner Zeitung (kostenlos im Apple

Store oder Google Play).

etwa 80 Prozent

der

Städte konzentrieren

sich die

Menschen, die

Grundsicherung beziehen,

zunehmend in bestimmten

Stadtteilen. Besorgniserregend ist

der Befund mit Blick auf arme Kinder“,

sagt Helbig. „Inüber 30 Städten

finden sich Stadtteile,indenen mehr

als jedes zweite Kind arm ist.“ 2017

lagen neun der zehn Städte mit der

stärksten räumlichen Trennung von

Arm und Reich in den neuen Bun-

desländern. Beispiele dafür sind

Schwerin, Potsdam, Erfurt, Halle,

Weimar und Rostock. „Über die soziale

Spaltung werden auch die Bildungschancen

gesteuert“, sagt Helbig.

Besonders kritisch sieht Helbig

„das Wirken privater Grundschulen

in städtischen Räumen“. Hier beginne

die Differenzierung bereits bei

den kleinen Kindern.

Aber nicht nur Ost und West sind

laut Helbig drei Jahrzehnte nach

dem Mauerfall tief gespalten. Die

Kluft bestehe auch zwischen Nord

und Süd, wie eine Nachfolgestudie

Helbigs aus diesem Jahr zeigte.Diese

sei von der Öffentlichkeit kaum registriert

worden, stellt der Soziologe

verwundert fest. Dabei passe sie genau

in die aktuelle Debatte. Aber

vielleicht sei genau das der Grund für

das Schweigen der Medien.

In der Studie hatten dieWZB-Forscher

86 Städte daraufhin untersucht,

wie sich Zuwanderer im Zeitraum

von 2014 bis 2017 räumlich

verteilten. Dabei sei es nicht nur um

Asylbewerber gegangen, sondern

auch um viele andere, die zum Beispiel

aus Osteuropa wegen der Arbeit

nach Deutschland gekommen

seien. Die Forscher stellten fest:

Menschen ohne deutschen Pass

seien vor allem in den ärmsten

Stadtvierteln gelandet. Besonders

stark sei das im Osten ausgeprägt,

wo es in einigen Städten einen hohen

Leerstand an billigen Wohnungen

in den sozial benachteiligten

Stadtteilen gebe,aber auch im Ruhrgebiet

und dem Nordwesten

Deutschlands.„DieFolge ist, dass die

ärmsten Städte in ihren ärmsten Gebieten

die Last der Integration tragen

müssen“, sagt Helbig.

Manspürt, dass Helbig mit seinen

Studien Debatten auslösen will. Und

zwar Debatten, die sich um die „großen,

zentralen Probleme des

Landes“ drehen. Diese sieht Helbig

nicht in einer angeblichen Überfremdung

durch Migration. Er sieht

sie in der sozialen Ungleichheit, der

Spaltung der Vermögen und Einkommen.

Und auch in der „Meritokratie“,

deren Mantraessei,„dass die

Erfolgreichen deshalb erfolgreich

sind, weil sie sich mehr anstrengen

oder mehr leisten als die weniger Erfolgreichen“.

Diese Rechtfertigung

sozialer Ungleichheiten verschleiere

aber deren strukturelle Ursachen.

Der Arbeitersohn aus Erfurt

schaffte das, was viele andere nicht

schaffen. Er ist seit 2015 Professor,

pendelt wöchentlich zwischen dem

WZB in Berlin und Erfurt, wo er mit

Frau und zwei Kindernlebt und auch

an der Uni lehrt. Erst jüngst stellte

Helbig den Thüringer Sozialstrukturatlas

vor, der unter anderem zeigt,

dass hier im Jahre2030 etwa 60 Menschen

im Alter von über 65 Jahren

etwa 100 Erwerbstätigen gegenüberstehen

werden. „Thüringen und

weite Teile Ostdeutschlands werden

Japan beim Altenquotienten überholen“,

sagt er.

Eine Frage treibt den Sozialwissenschaftler

besonders um: „Warum

haben wir so wenige Ostdeutsche in

der ostdeutschen Elite?“ Und das

noch immer,dreißig Jahrenach dem

Fall der Mauer.„Ichwürde gerne verstehen,

warum das so ist.“

VonTorsten Harmsen

Eswar fast zu erwarten, dass der Gegenstand,

der einem Wissenschaftler besonders

am Herzen liegt, ein Buch sein wird.

Für Marcel Helbig ist es das Werk „Das Kapital

im 21. Jahrhundert“, geschrieben vom

französischen Ökonomen Thomas Piketty.

Es erschien 2014 auf Deutsch beim Verlag

C.H. Beck. Marcel Helbig hatte sich das

Buch, das es bis in die Bestsellerlisten

schaffte,vor fünf Jahren gekauft und die 800

Seiten „ausnahmsweise vonvornbis hinten

durchgelesen“. Denn es befasst sich genau

mit den Fragen, die den Sozialwissenschaftler

interessieren.

Das Buch zeige, welches Niveau an Ungleichheit

die westlichen Gesellschaften

Eine Zeitreise –hundert Jahre zurück

wieder erreicht haben, sagt Helbig. „Die

höchste Ungleichheit, was Vermögen und

Einkommen betrifft, gab es um 1900 bis kurz

vor dem Ersten Weltkrieg. Das traf auf

Deutschland, Frankreich, die USA und andere

zu“, erklärt er. Die beiden Weltkriege

hätten die Anhäufung von Kapital bei Einzelnen

aufgebrochen, das Gefälle sei kleiner

geworden. Doch seit den 50er-Jahren habe

es zunächst langsam, ab den 80er-Jahren

wieder extrem zugenommen. „Mittlerweile

ist man in einigen Ländernauf dem gleichen

Niveau wie vor dem Ersten Weltkrieg.“ In

Deutschland sei es noch nicht ganz erreicht,

in den USA aber schon.

Helbig beschäftigt auch die systematische

Zerstörung des Sozialstaates,nicht erst

durch die „Reaganomics“ und den „That-

Das besondere Ding

Das Buch, das Marcel Helbig zu vielen Reflexionen

anregt.

BLZ/HARMSEN

cherismus“ in den 80er-Jahren. Bereits 1947

gründete sich in der Schweiz die Mont

Pèlerin Society, „deren Hauptziel es ist, die

neoliberale Ideologie in die Gesellschaft hineinzutragen“.

In Deutschland habe sich

etwa die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

dieser Aufgabe verschrieben.

„All diese Ideologen und Initiativen haben

es geschafft, den wirklich starken Sozialstaat

in vielen Ländern auszuhöhlen“, sagt

Helbig. Aufder anderen Seite häufe sich immer

mehr Reichtum an. „Das Unglaublichste

für mich ist, wie es die reiche Elite

schafft, über Jahrzehnte zu verhindern, dass

Deutschland eine ordentliche Erbschaftssteuer

bekommt und dies auch noch als positiv

für alle anderen Schichten darzustellen“,

sagt Helbig. Alles,was er in seiner Forschung

mache, spreche genau „von diesen

Ungerechtigkeiten, die sich überall vergrößern

statt sich zu verkleinern“. In Pikettys

Buch fand er auch eine „ganz einfach Überlegung“,

die aber ständig ignoriert werde.

Überall höre man die Forderung nach

„Wachstum, Wachstum, Wachstum“, sagt

Helbig. „Eine alternde Gesellschaft, wie wir

eine sind, kann langfristig kein Wirtschaftswachstum

mehr erzielen. Dies war für mich

auch ein Aha-Erlebnis des Buches, obwohl

es ja eigentlich trivial ist.“

Übrigens habe er sich einmal mit einem

Ökonomen unterhalten, der Pikettys Buch

auch im Schrank hatte, erzählt Helbig. „Ich

fragte: Hast du es auch gelesen? Er sagte:

Nein, wir Ökonomen lesen keine Bücher

mehr.Essteht nur so als Staffage herum.“


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 11 *

·························································································································································································································································································

Berlin

VonKlaus Lederer

Seit zwölf Jahren bin ich Genosse,

Mitglied einer Wohnungsgenossenschaft.

Zusammen

sind wir über

200 000 in Berlin. Die Genossenschaftsidee

steht für eine demokratische

Form gesellschaftlicher

Selbstorganisation, für einen breiten

Zugang zu einem unserer lebensnotwendigsten

Güter: zu

Wohnraum.

Gastbeitrag

Fragen eines Genossen

Kultursenator Klaus Lederer,Linke,

reagiert irritiert auf die Kampagne der

Wohnungsgenossenschaften gegen den

Mietendeckel

„Nicht der Mietendeckel ist es,der das soziale

Gefüge Berlins zu zerstören droht. Es ist der

durch Immobilienspekulation angeheizte,

völlig freidrehende Mietenmarkt.“

Es geht um Solidarität, ein Prinzip,

das mich bis heute überzeugt.

Wohnungsgenossenschaften haben

Ende der 1920er-Jahre mittellose

Künstlerinnen und Künstler vereint,

sie gehörten auch zu denen,

die nach dem Fall der Mauer einen

wesentlichen Beitrag zur Sanierung

der Häuser im Ostteil unserer Stadt

geleistet haben.

Auf die Pläne des Senats, einen

gesetzlichen Mietendeckel zu beschließen,

reagieren nun ausgerechnet

die Genossenschaften mit einer

regelrechten Kampagne. Auch mich

erreichte kürzlich die „Mitteilung

über die Erhöhung des Nutzungsentgelts“,

also eine Mieterhöhung

für meine Wohnung. Der geplante

Mietendeckel, so schrieb meine Genossenschaft,

zwinge sie quasi dazu.

Beigefügt war dem Schreiben eine

sechsseitige Broschüre, in der in geradezu

propagandistischer Pose

vom „Angriff auf das Genossenschaftsmodell“

und von „Unrecht“

die Rede ist. „Berlin zerstört sein soziales

Gefüge“, steht dort gedruckt.

Unddas ist wirklich dreist.

Denn wer inunserer Stadt eine

frei angebotene Wohnung anmietet,

muss dafür im Schnitt 44 Prozent

seines verfügbaren Einkommens

ausgeben, und auch im Bestand

liegt die typische Mietbelastung

schon bei 33,3 Prozent bruttowarm.

Nicht der Mietendeckel ist es, der

das soziale Gefüge Berlins zu zerstören

droht. Es ist der durch Immobilienspekulation

angeheizte, völlig

freidrehende Mietenmarkt.

Klaus Lederer ist selbst Mitglied einer

Wohnungsgenossenschaft und ein Fan

dieser solidarischen Idee.

BERLINER ZEITUNG/MARKUS WÄCHTER

„Auch Genossenschaftsmitglieder haben ein

Recht auf ehrliche Antworten und

Informationen statt reißerischer Kampagnen

und Mieterhöhungen.“

Und ich frage mich: Nehmen

„meine Genossen“ überhaupt noch

wahr, dass hier eine Verwandlung

von Wohnraum in Ware und zum

Spekulationsobjekt stattfindet, die

längst jeden Rahmen sprengt?

Wenn zum Beispiel Michael Abraham,

Vorstand der IDEAL-Baugenossenschaft,

in einem Interview erklärt,

eine unanständig hohe Miete

beginne für ihn „bei 16 bis 17 Euro je

Quadratmeter Kaltmiete“, im Neubau

dürfe es ruhig noch teurer sein,

dann frage ich mich: Für wenspricht

Herr Abraham? Sehen das die Mitglieder

der Genossenschaft, in deren

Namen er auftritt, auch so? Entspricht

das deren Lebenswirklichkeit?

Hatersie einmal gefragt?

Auch andere Fragen liegen auf

der Hand: Was kostet eigentlich

diese großangelegte, stadtweite

Kampagne gegen den Mietendeckel

meine Genossenschaft? Wurden dafür

Investitionen zurückgestellt?

Undinwelchem Ausmaß hätten die

Genossenschaften eigentlich in den

nächsten Jahren die Mieten erhöhen

wollen, wenn sie die für sie vorgeschlagene

Begrenzung auf 1,3

Prozent pro Jahr als Zumutung

empfinden?

Mirist derzeit in Berlin keine Genossenschaft

bekannt, die nicht in

der Lage wäre, auf dem geltenden

Mietniveau ihren Wohnungsbestand

instand zu halten. Daranwird

sich auch nichts ändern, denn

selbst für unternehmerische Härten

sieht der Mietendeckelentwurf eine

Absicherung vor. Und natürlich

denkt der rot-rot-grüne Senat über

Regelungen nach, die sicherstellen,

dass auch mit dem Mietendeckel

eine vernünftige, nachhaltige und

ökologische Sanierung möglich ist.

Aber anstatt das gemeinsam zu

diskutieren, erlebe ich, dass sich die

Vorstände von Genossenschaften

regelrecht vorbehaltlos hinter die

Argumente privater Wohnungskonzerne

stellen. Berliner Wohnungsgenossenschaften,

die auch künftig

gutes Beispiel einer gemeinwohlund

nicht profitorientierten Wohnungswirtschaft

sein wollen, dürfen,

wie ich finde, ihre Interessen

nicht vondenen der Millionen Mieterinnen

und Mieter in unserer

Stadt entkoppeln. Genossenschaften

legitimieren sich nur dann,

wenn sie anders agieren als Konzerne,

die aus der Notlage von Mieterinnen

und Mietern Millionengewinne

generieren. Und darum solltenwir

Genossinnen und Genossen

nicht einfach zur Kenntnis und

nicht einfach hinnehmen, was uns

Aufsichtsräte und Vorstände in die

Briefkästen gesteckt haben. Debattieren

wir in unseren Häusern, mit

unseren Nachbarn. Auch Genossenschaftsmitglieder

haben ein

Recht auf ehrliche Antworten und

Informationen statt reißerischer

Kampagnen und Mieterhöhungen,

an denen der Mietendeckel schuld

sein soll.

Schlafender Mann wird

unter Tram eingeklemmt

Bergung des Opfers dauert fast zwei Stunden.

VonPhilippe Debionne

Retter der Berliner Feuerwehr arbeiten an

der Unfall-Tram in Prenzlauer Berg. PUDWELL

Bei einem schweren Unfall in der

Nacht zu Donnerstag ist ein

Mann schwer verletzt worden. Er

wurde an der Tramhaltestelle Björnsonstraße

von einer Straßenbahn

überfahren – und dabei zwischen

Zugund Bahnsteig eingeklemmt.

Der 49-jährige Tramfahrer hatte

den in den Gleisen liegenden Mann

offenbar nicht gesehen. Laut Polizei

habe der Fahrer der Linie M13 bei

der Einfahrtindie Haltestelle Björnsonstraße

in Richtung Bösebrücke

„ein Ruckeln bemerkt“ und sei daraufhin

ausgestiegen. Erst dann, so

die Polizei weiter, habe er „den eingeklemmten

Mann entdeckt“. Eine

BVG-Sprecherin sagte am Donnerstag,

das Unfallopfer soll offenbar

„am Gleisbett gelegen und geschlafen

haben“. Aufgrund der Dunkelheit

habe der Fahrer bei der Einfahrt

an der Haltestelle um kurzvor 4Uhr

möglicherweise die Gefahr nicht

rechtzeitig erkennen können.

Zunächst gelang es den wenig

später eingetroffenen Rettungskräften

nicht, den bislang Unbekannten

zu bergen. Erst mithilfe eines großen

Feuerwehrkrans und unter ständiger

Beratung durch BVG-Personal

konnte der Schwerverletzte rund

zwei Stunden später befreit und mit

schweren Verletzungen in ein Krankenhaus

gebracht werden. Nach Informationen

aus der Nacht von der

Unglücksstelle soll der Mann bei

dem Unfall seinen linken Armverloren

haben. Lebensgefahr soll aber

nicht bestehen.

Beieinem anderen Unfall im Juni

2018 war eine Jugendliche ebenfalls

unter einer Tram eingeklemmt worden.

Damals wurde versucht, die 13-

Jährige mittels speziellem Werkzeug,

ähnlich einem Wagenheber, zubefreien.

Dies misslang jedoch, der Zug

rutschte wegund erschlug das Mädchen.

Auch zwei Feuerwehrleute,die

sich zu diesem Zeitpunkt unter dem

Zugbefanden, wurden verletzt.

Im Gespräch mit der Berliner Zeitung

hatten die Elterndes Mädchens

nach dem schrecklichen Unfall gesagt,

dass sie sich vonden Behörden

im Stich gelassen fühlten. Nach wie

vor seien viele offene Fragen nicht

geklärt. Warumwurde gleich am Tag

nach dem Unfall das Gras auf den

Schienen gemäht, obwohl der Ermittlungsdienst

noch mit der Spurensicherung

befasst war?Wurdedas

Hydraulikgerät, das die Bahn anhob,

für die Untersuchung sichergestellt

und nicht wieder ins Feuerwehrauto

verladen, wie die Eltern gehört haben?

Und warum hat der Verkehrsstaatssekretär

schon am nächsten

Tagerklärt, dass den Straßenbahnfahrer

keine Schuld treffe? Warum

müssen Straßenbahnen an dieser

Stelle überhaupt so schnell fahren?

Der schlimme Unfall von Rummelsburgdürfte

auch der Grunddafür

sein, weshalbdie Feuerwehr dieses

Mal extrem vorsichtig arbeitete.

So nahm sie die Straßenbahn zunächst

an den Haken des schweren

Feuerwehrkrans und sicherte den

Zugauf diese Weise ab,bevor mit der

Bergungbegonnen wurde.

Nur eine Stunde zuvor war es bereits

zu einem Unfall mit einer Straßenbahn

in der Schönhauser Allee

gekommen. Eine 19-Jährige wurde

von einem Auto angefahren, als sie

aus der Tram an der Haltestelle Milastraße

ausstieg. Sie kam schwer verletzt

in ein Krankenhaus. Einzelheiten

nannte die Polizei nicht.

…wennsie kreative

Räumehat.

AlleKinder haben das Rechtauf gleicheBildungschancen undElternmüssenFamilie undBeruf gutvereinbaren können.

Mit dem GUTE KITA GESETZ investiert der Bund bis20225,5 Mrd. Euro –inBerlinrund239 Mio.Euro, zumBeispielindie

Qualifizierung undGewinnung vonFachkräften,mehr Zeitfür Kitaleitungen unddie Schaffung kindgerechterRäume. So

sorgenLandund Bund gemeinsam fürmehrQualitätinder Kindertagesbetreuung. WeitereInformationen zu den Schwerpunktender

Länder: www.bmfsfj.de/gute-kita-gesetz


12 * Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Wohin steuert die S-Bahn?

Eine der größten Ausschreibungen in der Verkehrsgeschichte beginnt bald in Berlin. Jetzt hat ein Gremium wichtige Grundsätze festgezurrt –doch es gibt Kritik

VonPeter Neumann

Beschauliche Herbsttage sehen

anders aus. Der S-

Bahner Robert Seifert hat

einen vollen Terminkalender.

Treffen mit Finanzsenator Matthias

Kollatz (SPD) und anderen Politikern

stehen auf dem Plan des Köpenickers,der

bei der S-Bahn die Betriebsgruppe

der Gewerkschaft EVG

leitet. Im Auftrag der Länder Berlin

und Brandenburg wird eine Mega-

Ausschreibung vorbereitet, die zwei

Drittel des Netzes betrifft. Seifertund

seine Mitstreiter haben alle Hände

voll zu tun, damit die S-Bahn in die

richtige Richtung steuert. Zwar hat

jetzt der zuständige Lenkungskreis

wichtige Grundsatzentscheidungen

gefällt. „Doch je tiefer man in die Details

geht, desto schwieriger stellt

sich die Sache dar“, sagte Seifert.

Für die Fahrgäste war es der Horror:

Fahrten fielen aus,Kurzzüge waren

häufig. Einsparungen waren

schuld daran, dass sich bei der S-

Bahn Berlin GmbH, einem Tochterunternehmen

der bundeseigenen

Deutschen Bahn, vor zehn Jahren

Wartungsmängel enormhäuften.

Wartenbergnicht mehr Endstation

Damit sich die Krise von 2009 nicht

wiederholt, setzen Berlin und Brandenburg

auf Wettbewerb und einen

landeseigenen Fahrzeugpark. Mit

Unterstützung der Beratungsgesellschaft

KCW stellen sie nun eine der

größten Ausschreibungen der Verkehrsgeschichte

aufs Gleis. Esgeht

um zwei der drei Teilnetze der S-

Bahn: um Linien wie die S5und S7,

In der S-Bahn-Werkstatt Wannsee warten Räder auf Montage. Wird der Standortnoch gebraucht, wenn in Pankow eine neue Werkstatt gebaut wird?

die über der Stadtbahn verlaufen, sowie

um Nord-Süd-Linien wie die S1.

1380 Wagen werden ab 2026 gebraucht,

eine Investition von über

drei Milliarden Euro,die größtenteils

vonBerlin zu schulternwäre. Neuist,

dass sich Firmen nur für die Beschaffung

und die Instandhaltung oder

nur für den Betrieb bewerben dürfen

–oder für beides (wie bisher üblich),

für ein Netz oder für beide.Kritiker

fürchten Abstimmungsprobleme

und Zuständigkeitswirrwarr.

Das Kombinationsmodell fördere

den Wettbewerb,sagen Befürworter.

Die Ausschreibung kann frühestens

am 12. November starten, sagte

Jan Thomsen, Sprecher der Ver-

kehrssenatorin Regine Günther

(Grüne). Dann liegt die Ankündigung

im Europäischen Amtsblatt ein

Jahr zurück. Dem Vernehmen nach

zeichnet sich ein späterer Start ab–

zu viel ist in der rot-rot-grünen Koalition

noch zu besprechen. DasVerfahren

solle aber „noch in diesem

Jahr“ anfangen, stellte Thomsen klar.

Wie jetzt bekannt wurde, hat der

Lenkungskreis S-Bahn ,indem beide

Länder vertreten sind, Mitte August

Grundsätze festgezurrt. So ist vorgesehen,

dass die beiden Länder an der

Schönerlinder Straße in Pankoweine

Werkstatt für die Instandhaltung errichten.

Damit sie auch von den

Stadtbahnlinien erreichbar ist, soll

die in Wartenberg endende S-Bahn-

Trasse zum Karower Kreuz verlängert

werden. Ein Plan aus DDR-Zeiten

würde dann endlich verwirklicht.

Werkstatt in Waßmannsdorf

DPA/ DAVID EBENER

Damit nicht genug:„Es wirdmindestens

ein weiterer Werkstattstandort

mit guter Lage für das Stadtbahnnetz

auf Kosten der Länder entwickelt“,

hieß es. Weil es direkt an den Stadtbahnlinien

keine passende Fläche

gibt, ist der Schönefelder Ortsteil

WaßmannsdorfimGespräch.

Doch was geschieht mit den

Menschen, die heute bei der S-Bahn

Berlin GmbH arbeiten? Klar ist, dass

neue Anbieter das Fahrpersonal weiter

beschäftigten müssen. Nun legte

der Lenkungskreis auch für das

Werkstattpersonal eine Lösung vor.

Laut Harald Wolf von der Linken

sollen die Bieter erklären, dass sie es

freiwillig übernehmen und zu diesem

Thema keine Rüge bei der Vergabekammer

einreichen. Im Fall einer

Weigerung gründet das Land

eine Beschäftigungsgesellschaft, die

das Technikpersonal aufnimmt. Es

soll den neuen Werkstattbetreibern

im Wege einer „verpflichtenden Personalgestellung“

überlassen werden.

„Es gibt aber noch Diskussionsbedarf“,

sagte Wolf. Sven Heinemann

(SPD) sieht das genauso,denn

für viele andere Berufsgruppen bei

der S-Bahn sei weiterhin keine Lösung

in Sicht. Auch sei unklar, ob

sich Brandenburg, wo die Landesregierung

nun wechselt, an den Kosten

für die Werkstatt Schönerlinder

Straße beteiligt. Siewerden vonKCW

auf 80 bis 100 Millionen Euro geschätzt,

die EVG spricht von bis zu

350 Millionen. Für die Verlängerung

der Wartenberger S-Bahn seien 140

Millionen bis 350 Millionen Euro im

Gespräch, fügte Heinemann hinzu.

„Alle Kolleginnen und Kollegen,

die derzeit bei der S-Bahn Berlin

GmbH beschäftigt sind und deren

Aufgaben an einen neuen Betreiber

übergehen, müssen von diesem ein

Angebot zur Übernahme bekommen“,

bekräftigte EVG-Mann Seifert.

Wenn auf jeden Fall im Norden Pankows

eine Werkstatt gebaut werden

muss, werde dies dazu führen, dass

Technikstandorte der S-Bahn wie

Erkner entbehrlich werden, warnte

Anzeige

er. Werde die Ausschreibung nicht

gut vorbereitet, „sehen wir die deutliche

Gefahr, dass dieses Verfahren

rechtsunsicher wird und die Fahrgäste

noch länger auf einen Ausbau

des Nahverkehrs warten müssten“.

berliner adressen

telefonische anzeigenannahme: 030 2327-50

Veranstaltungen

bekanntmachungen

Beteiligung der Öffentlichkeit

an der Bauleitplanung

Bezirk Lichtenberg von Berlin

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß §3Abs. 2BauGB

(Geltungsbereiche vgl. nebenstehende Planausschnitte)

Bebauungsplan 11-52, Ortsteil Friedrichsfelde

Ziel/Zweck: Festsetzung einer Fläche für den Gemeinbedarf mit der

Zweckbestimmung „Jugendfreizeitstätte und Anlagen für soziale

Zwecke“.

Bebauungsplan 11-100, Ortsteile Friedrichsfelde

und Rummelsburg

Ziel/Zweck: Festsetzung eines Mischgebietes entlang der Straße Alt-

Friedrichsfelde und Festsetzung eines allgemeinen Wohngebietes.

Die Bebauungsplanverfahren 11-52 und 11-100 werden gemäß §13a

des Baugesetzbuchs als beschleunigtes Verfahren ohne Umweltprüfung

nach §2Abs. 4des Baugesetzbuchs durchgeführt. Für den Entwurf

des Bebauungsplanes 11-100 liegt zusätzlich eine Schalltechnische

Untersuchung öffentlich aus. Die Bekanntmachungen im Amtsblatt

für Berlin erfolgten am 20. September 2019 (ABl. Nr. 39/Seite

5917-5918).

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben

werden. Diese sind indie abschließende Abwägung der öffentlichen

und privaten Belange gegeneinander und untereinander einzubeziehen.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können unberücksichtigt

bleiben.

Ort: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abt. Stadtentwicklung,

Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung, 10315 Berlin,

Alt-Friedrichsfelde 60, Haus 2,Raum 2.1119, Tel. 90296-6463,

Fax 90296-6409

Zeit: 07. Oktober 2019 bis einschließlich 06. November 2019, Montag bis Mittwoch von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Donnerstag

von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung.

Die Bebauungsplanentwürfe können ab dem 07. Oktober 2019 auch im Internet eingesehen werden unter:

https://www.mein.berlin.de/ sowie https://www.berlin.de/bebauungsplan-lichtenberg/beteiligung/

Datenschutz: Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage des § 3des Baugesetzbuchs in

Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Buchstabe eder Datenschutz-Grundverordnung und des Berliner Datenschutzgesetzes.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der „Information über die Datenverarbeitung im Bereich des Bebauungsplanverfahrens“,

die vor Ort bereitgehalten wird.

Beteiligung der Öffentlichkeit

an der Bauleitplanung

14

NOV

2 0 1 9

NEUE SHOW

FAMILYAFFAIRS

Spiegelpalast

Hertzallee /Bahnhof Zoo

www.palazzo.org

Jetzt

TICKETS

sichern!

08

MÄR

2 0 2 0

Glück

„Man muss Glück teilen, um es zu multiplizieren.“

Marie von Ebner-Eschenbach

sos-kinderdoerfer.de

Bezirk Lichtenberg von Berlin

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit,

§3Abs. 1BauGB

Bebauungsplan 11-47a-1 VE für die Grundstücke Köpenicker

Chaussee 15-18 im Bezirk Lichtenberg (Geltungsbereich vgl.

nebenstehenden Planausschnitt).

Ziel/Zweck: Die wesentlichen Planungsziele sind die Festsetzung

eines Gewerbegebietes sowie die Sicherung einer öffentlichen

ufernahen Grünfläche.

Ort: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abt. Stadtentwicklung

Soziales, Wirtschaft und Arbeit, Stadtentwicklungsamt,

Fachbereich Stadtplanung, 10315 Berlin, Alt-Friedrichsfelde

60, Haus 2, Zimmer 2.1119, Tel. 90296-6112,

Fax 90296-6409.

Zeit: 07. Oktober bis einschließlich 06. November 2019, jeweils

Montag bis Mittwoch von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr,

Donnerstag von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.30

Uhr bis 15.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung.

Der Bebauungsplanentwurf kann ab 7. Oktober 2019 auch im

Internet eingesehen werden unter: http://www.berlin.de/

ba-lichtenberg/auf-einen-blick/buergerservice/bauen/

bebauungsplaene/ und https://www.mein.berlin.de/

Sie können die Pläne und Entwürfe einsehen und nach Erläuterung der Ziele, Zwecke und Auswirkungen der Planungen

Äußerungen hierzu abgeben. Das Anhörungsergebnis wird indie weitere Planung einfließen.

Am 14.10.2019 um 19.00 Uhr findet eine Informationsveranstaltung im Kraftwerk Klingenberg, Ehemaliger Kinosaal im

8. Stock, Köpenicker Chaussee 42, 10317 Berlin statt.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage des §3Baugesetzbuch in Verbindung mit Art. 6

Abs. 1Buchst. eDatenschutz-Grundverordnung und Berliner Datenschutzgesetz. Die Angabe ihrer personenbezogenen

Daten/E-Mail-Adresse dient ggf. der weiteren Kommunikation. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der „Information

über die Datenverarbeitung im Bereich des Bebauungsplanverfahrens“, die mitausliegt.


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 13 *

·························································································································································································································································································

Berlin

1000 Rechte

ziehen durch

Mitte

600 Menschen protestieren

gegen Neonazi-Aufmarsch

AmTag der Deutschen Einheit haben

in Mitte Rechtsradikale demonstriert.

Der Verein „Wir für

Deutschland“ hatte dazu bundesweit

aufgerufen. Die Polizei zählte

etwa 1000 Teilnehmer,die am Nachmittag

vom Hauptbahnhof aus

durch das Stadtzentrum zogen. Ursprünglich

hatten die Veranstalter

5000 Teilnehmer erwartet.

Unter den Demonstranten waren

zahlreiche besorgte „Normalbürger“

verschiedener Altersgruppen, aber

auch Neonazi-Kameradschaften sowie

rechtsextreme Hooligans und

Identitäre. In der Friedrichstraße

wurde „Hier marschiert der nationale

Widerstand“ skandiert – eine

Parole, wie sie bei Neonazi-Aufmärschen

in früheren Jahren gerufen

wurde.Eine größereGruppe gehörte

den Aufschriften auf ihren Jacken zufolge

der Bürgerwehr „Soldiers of

Odin“ an, die unter anderem vom

Bayerischen Verfassungsschutz als

rechtsextremistische Gruppierung

eingestuft ist. Uniformiert trat auch

die „Bruderschaft Deutschland“ auf,

eine 2017 in Düsseldorf gegründete

Gruppe aus Neonazis, Rockern und

Hooligans. Vertreten waren auch

Mitglieder der „Kameradschaft Havelland“.

Die Demonstranten riefen

Sprüche wie „Merkel muss weg“,

oder „Wer Deutschland nicht liebt,

soll Deutschland verlassen“.

Gegen den Aufmarsch protestierten

nach Polizei-Zählung rund 600

Menschen. Unter anderem gab es an

der Friedrichstraße eine Kundgebung

der „Anwohnerinitiativefür Zivilcourage

–Gegen Rechts“. Dieser

hatten sich der Deutsche Gewerkschaftsbund

und die Evangelische

Kirche angeschlossen.

Entlang der Route kam es zu angemeldeten

und spontanen Protestkundgebungen.

DieGegendemonstranten

trugen Plakate wie „Deutsche

Kartoffeln einstampfen“ und riefen

„Nazis raus!“ oder„Hoch die internationale

Solidarität“. An der Friedrich-,

Ecke Jägerstraße flogen Farbbeutel

auf die Polizisten, die beide

Seiten voneinander trennten. Die

Polizei nahm mehrerePersonen vorübergehend

fest. (kop.)

Der Rapper wird zum Voll-Matrosen

JASNA FRITZI BAUER

saß den ganzen Abend derVerleihung

des Preises für Popkultur am Mittwoch

im Tempodrom neben ihrer

Freundin Sophie Hunger und durfte

sich nicht verquatschen. Sie wusste

nämlich als Überraschungs-Laudatorin

schon, dass die Nominierung

der Freundin in der Kategorie „Lieblings-Solokünstlerin“

im letzten Viertel

der Gala eine dekorative Trophäe

einbringen würde. Für Sophie Hunger

war im Moment der Verkündung

schlagartig klar, warum Jasna sie begleitet

hatte: „Deswegen hatte sie

plötzlich Zeit!“ Die Laudatorin erinnerte

sich an das Konzertihrer Freundin

Sophie vor einem halben Jahr im

Tempodrom: „Sie stand hier auf der

Bühne und ich habe draußen Merchandising

verkauft.“ DerAbend und

die Nacht ihres Kennenlernens sind

Jasna Fritzi Bauer heute noch peinlich.

Sie hatte ihre neue Bekannte

acht Stunden lang ohne Punkt und

Komma vollgelabert. Unddie musste

am Ende sogar noch die Drinks bezahlen,

weil die junge Frau mit dem

übergroßen Mitteilungsdrang kein

Geld dabei hatte.„Werhätte sich danach

noch mal gemeldet? Niemand,

außer Sophie!“

DENDEMANN

legte zwei bemerkenswerte Auftritte

hin. Als Gewinner in der Kategorie

„Lieblingsalbum“ für seine Produktion

„Da nich für!“ (ein Titel, der in

diesem Zusammenhang irritierend

nach „Ich lehne den Preis ab!“

klingt…) fand er den heiligen Gral der

Dankesreden. Bei denen besteht ja

immer die Gefahr,dass man als Preisträger

in seiner Aufregung Menschen

verärgert, indem man ihnen nicht

dankt. DendemannsTrick:„Ich danke

allen, die nicht sauer sind, dass ich sie

vergessen habe.“ Danach wurde gefeiert.

Undzwar ausgiebig. Der Rapper

ging wohl davon aus, nicht noch

mal auf die Bühne zu müssen. Musste

er aber.Ganz am Ende des Abends als

Gewinner der Kategorie „Lieblings-

Solokünstler“. Der Musiker erklomm

die Bühne mit einem Weinglas in der

Hand, schwankte wie ein Matrose bei

Windstärke 11 und fragte desorientiert:

„Welche Kategorie?“ Beim Verlassen

der Bühne vergaß er dann sogar

seinen Preis, der ihm nachgetragen

werden musste.Irgendwann wird

er seine anwesenden Kumpels mal

fragen: Könnt Ihr Euch noch an die

Verleihung des Preises für Popkultur

von Andreas Kurtz

ak@andreaskurtz.net

Dendemann hat Spaß beim Preis

für Popkultur im Tempodrom.

Und Marteria wollte offenbar

keine Bilder

Jasna Fritzi Bauer (rechts) hielt die Laudatio auf ihre Freundin Sophie Hunger.

Deichkind gewann in der Kategorie „Lieblingsband“.

IMAGO

Dendemann erklomm die Bühne mit einem

Weinglas in der Hand. CHRISTIAN SCHULZ (2)

erinnern? –Ernsthaft, erzählt mir das,

ich nämlich nicht!

MARTERIA

irritierte die anwesenden Fotografen

durch seine Baseballmütze mit der

gestickten Botschaft „No pictures“,

die kaum eine Interpretationsmöglichkeit

offen ließ. Aber wenn der

Herr Musiker keine Bilder machen

wollte, warum posierte er dann mit

jedem Sicherheitsmann und auch

sonst jedem Fan, der ihn auf ein gemeinsames

Foto ansprach? Es kann

ja keine Lösung sein, dass künftig

auch die Profis,die mit dem Fotografieren

ihren Lebensunterhalt verdienen,

den Fan-Selfie-Trick anwenden…

Bevor das passierte, begann

Marteria seine Mützenaufschrift zu

ignorieren und warf sich dann doch

noch in die ein oder andere coole

Pose. Erwar in der Kategorie „Lieblingsalbum“

nominiert, in der Dendemann

abräumte.Marterias Laune

konnte das allerdings nicht verderben,

er hatte an Tisch 3inder Tempodrom-Arena

seinen Spaß mit den

Jungs vonK.I.Z.

JOKO&KLAAS

holten sich ihren Preis in der Kategorie

„Spannendste Idee/Kampagne“

nicht persönlich ab, was bei dieser

Preisverleihung ungewöhnlich häufig

passiert. Die klassische Erpressung

anderer Preisverleiher, nach der nur

Anwesende gewinnen können, gibt

es an dem Abend im Zeichen der Popkultur

nicht. Auch Rezo, der für sein

Video „Die Zerstörung der CDU“ in

der Kategorie „Schönste Geschichte“

gewann, entschuldigte sich mit Zeitproblemen.

Lebenswerk-Preisträger

Alfred Hilsberg (der Erfinder des Begriffs

„Neue Deutsche Welle“, den er

selbst allerdings nicht besonders

mag) fehlte aus gesundheitlichen

Gründen, was immer passieren kann.

Aber in der Kategorie „Gelebte Popkultur“

ließen die Gewinner von der

Initiative„Wirsind mehr“ ausrichten,

dass sie keinen Vertreter auf die

Bühne schicken, weil sie niemanden

aus ihrem Kreis besonders hervorheben

wollen (dabei war Marteria nur

wenige Schritte entfernt). Die weiterenGewinner:Deichkind

(in den Kategorien

„Lieblingsband“, „Lieblingslied“

und „Lieblingsvideo“), K.I.Z

(„Beeindruckendste Live-Performance“),

KitschKrieg („Lieblingsproduzent“)

und Giant Rooks („Hoffnungsvollster

Newcomer).

POLIZEIREPORT

Verfolgungsjagd nach Flucht.

EinAutofahrer ohne Führerschein

und mit Drogen hat sich eine Verfolgungsjagd

mit der Polizei quer durch

Berlin-Marzahn und Alt-Hohenschönhausen

geliefert. Der22-jährige

sollte am Mittwochabend von

Polizisten in der Frank-Zappa-

Straße kontrolliertwerden, wie die

Beamten am Donnerstag mitteilten.

Er flüchtete.Mit Blaulicht und Sirene

fuhren die Sicherheitskräfte hinterher.InAlt-Hohenschönhausen

kam

das Auto zum Stehen. Beamten stellten

den Mann. Er roch starknach

Cannabis und hatte 15 Drogenbeutelchen

bei sich. In seiner Wohnung

fand man weitereDrogen.

Auto angezündet.

In Mariendorfhat am Donnerstag

ein VW Multivan gebrannt. Anwohner

entdeckten gegen 4.30 Uhrden

in Flammen stehenden Wagen im

Dardanellenweg und riefen die Feuerwehr.Die

Flammen beschädigten

auch ein weiteres Fahrzeug.Die Polizeigeht

vonBrandstiftung aus.

Anzeige

In Wohnung überfallen.

In Kreuzbergist eine Frau in ihrer

Wohnung überfallen worden. Am

Mittwochnachmittag rief ein Bewohner

die Polizei in die Schöneberger

Straße,nachdem er aus einer

Nachbarwohnung immer wieder

Klopfen und Rufe gehörthatte.Die

Polizisten hörten wenig später aus

der Wohnung ebenfalls Rufe,auf

Klingeln und Klopfen wurde jedoch

nicht geöffnet. Da die Beamten von

einem Notfall ausgehen mussten,

öffneten sie die Tür mit Gewalt und

entdeckten eine in einem Raum eingesperrte

55-Jährige.Sie gab an, drei

Männer hätten sich Zugang zu der

Wohnung verschafft, ihr gegen den

Kopf geschlagen und sie eingesperrt.

Dann hätten sie die Wohnung nach

Wertgegenständen durchwühlt und

seien mit Bargeld geflüchtet. (kop.)

BERLIN

URBANE

BEWEGER

MOBILITÄT

Lesen Sie in der Beilage am15.10.2019:

Die Berlin Beweger zum Thema UrbaneMobilität, wirdankenallen Teilnehmern.

Berlin macht mobil: Istdie Mobilitätswende machar?

Vision Flugtaxis: Start-upssorgenfür Wirbel in der Luft?

Ärgernis oder Innovation? Dieneuen E-Scooter spalten.

Andree Fritsche, Dr.Gerhard Holtmeier,

Dr.habil. Weert Canzler,

Prof. Dr.Stephan A. Jansen

Stefan Gelbhaar,Peter Neumann,

Thomas Schäfer

Thomas Schäfer,Bernd Quinque, Dr.Gerhard

Holtmeier,Dirk Steeger,Josef Zimmerer,

Andree Fritsche, Dr.habil. Weert Canzler

Peter Neumann, Thomas Schäfer,

Bernd Quinque, Dr.Gerhard Holtmeier

Die BerlinBeweger der Urbanen Mobilität

im angeregten Gespräch


14 * Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Brandenburg

„Die Internierungen verlaufen völlig willkürlich“

Der Potsdamer Christoph Hey arbeitet für Ärzte ohne Grenzen. Er berichtet über die katastrophalen Haftbedingungen für Menschen auf der Flucht in Libyen

Hunderte Menschen sitzen

insogenannten Internierungslagern

inLibyen

unter schwierigsten

Umständen fest –manche jahrelang.

Christoph Hey, eigentlich in

Potsdam zuhause, arbeitete für die

Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen

und konnte beitragen, die unmenschlichen

Bedingungen wenigsten

etwas zu verbessern. Er berichtet

über die Arbeit und seine Art und

Weise,zwischen dem Leben den beiden

Welten –Potsdam und Libyen –

zurechtzukommen.

Herr Hey, seitdem die libysche Küstenwache

Menschen an der Überfahrt

nach Europa hindert, werden

Aufgegriffene vermehrt in Internierungslager

gebracht. In Europa ist

nur wenig über die dortigen Zustände

bekannt. Als Projektleiter für

Ärzte ohne Grenzen waren Sie von

Juni bis September im Nafusa-Gebirge

im Westen Libyens in einem solchen

Lager.Was haben Siedorterlebt?

Bevorwir die Arbeit in Sintan aufgenommen

haben, sind in diesem

Lager,das übrigens unter der Hoheit

des Innenministeriums in Tripolis

steht, 22 Personen ums Leben gekommen.

Viele sind vermutlich an

Tuberkulose gestorben, was auf die

katastrophalen Haftbedingungen

zurückzuführen ist. Die Enge und

die schlechten Umstände machen

die Menschen besonders anfällig

und förderndie Ansteckungsgefahr.

Wie genau sehen die Gegebenheiten

dortaus?

Das Internierungslager ist in einem

ehemaligen Jugendcamp untergebracht,

in dem zu Zeiten von

Staatschef Muammar al-Gaddafi

Pfadfinder ihre Ferien verbrachten

und das deshalb überhaupt nicht auf

Internierungen ausgelegt ist. Auf

dem Areal leben insgesamt etwa 600

Flüchtlinge und Migranten zusammengepfercht,

darunter etwa 130

Minderjährige im Alter zwischen 13

und 17 Jahren. Mittlerweile sind dort

nur noch Männer untergebracht, die

Frauen sind in ein anderes Lager gebracht

worden. DieZellen sind enge,

dunkle Räume, indenen die Gefangenen

auf Matratzen auf dem Boden

liegen. DieZimmer sind nicht belüftet,

die Duschen und Toiletten in einem

erbärmlichen Zustand, die

Trinkwasserversorgung funktioniert

nur teilweise. Nur drei der fünf Blöcke

verfügen über einen Innenhof,

sodass einige Menschen überhaupt

nicht an die frische Luft kommen.

Wie haben Sie versucht, die Umstände

dortzuverbessern?

Mit einem Team behandelten wir

unter derWoche täglich die Gefangenen;

schwerwiegende Fälle überwiesen

wir an Krankenhäuser in die

Hauptstadt. Seitdem ist niemand

mehr gestorben. Doch neben Tuberkulose

gibt es dortviele anderen Gesundheitsprobleme,

die mit den

schlechten hygienischen und allgemeinen

Verhältnissen zusammenhängen:

Magen-Darm-Erkrankungen,

Atemwegsinfektionen oder

Krätze. Außerdem haben wir die

Trinkwasserversorgung verbessert

und Hygieneartikel verteilt. Die

Menschen hatten vorher monatelang

keine Seife gesehen. Alle zwei

Wochen verteilen wir zudem gesunde

Lebensmittel, denn die Gefangenen

bekommen ausschließlich

Makkaroni mit einem Stück Brot

morgens und einmal in der Woche

Couscous oder Reis,was natürlich zu

Mangelerscheinungen führt.

Gibt es eine rechtliche Grundlage dafür,dass

die Menschen dortfestgehalten

werden?

DieInternierungen in Libyenverlaufen

derzeit völlig willkürlich, einfach

weil die Menschen auf der

Flucht häufig keine Aufenthaltspapiere

haben. Die Menschen werden

von den Behörden in Tripolis oder

bei einem Fluchtversuch über das

Mittelmeer aufgegriffen und vonden

Ausschiffungshäfen an der Küste relativ

zufällig auf die Internierungslager

verteilt. Es gibt keine Anklage

oder Gerichtsverfahren und auch

keine Aussicht auf Freilassung. Wir

konnten in der Einrichtung keinerlei

Verzeichnisse feststellen, in denen

die Personen, die dort leben, überhaupt

in irgendeiner Weise erfasst

werden.

Christen aus Eritrea bei der Sonntagsmesse im Lager Sintan. MFS/JÉRÔME TUBIANA; SABINE GUDATH

ZUR PERSON

Christoph Hey (43), gebürtiger Potsdamer,hat Betriebswirtschaftslehrestudiertund in der

Managementberatung gearbeitet. Seit 2010 ist er in der humanitären Hilfe tätig,zunächst als

Logistiker,bald in Projektleitungs- und Managementpositionen.

Seine Einsätze für Ärzte ohne Grenzen führten ihn unter anderem nach Sierra Leone,

Uganda, Pakistan und nach Afghanistan, wo er insgesamt fast drei Jahre verbrachte und mehrere

Kliniken aufbaute.

Wie lange bleiben die Flüchtlinge

und Migranten in der Regel in den Internierungslagern?

Die meisten sitzen dort nach eigenen

Angaben schon eineinhalb

oder zwei Jahre fest. Ein Großteil

wartet auf die Hilfe des UN-Flüchtlingshilfswerks

UNHCR. Theoretisch

gibt es ein Ausreisezentrum in Libyen

–darüber sollen Leute,die vom

UNHCR in den Internierungslagern

registriertwurden, über den Niger in

Länder ausreisen können, die Ausreisekontingente

zugesagt haben –

dazu gehört auch Deutschland. Die

Bundesregierung hat zu Beginn des

Jahres 300 Plätze zugesagt, doch bis

heute sind diese nicht abgerufen

worden. So ist das auch bei anderen

Ländern, weshalb die Ausreisezentren

überfüllt sind und aus den übrigen

Internierungslagern des Landes

niemand nachrücken kann.

Haben SieInformationen darüber,ob

die Situation in Sintan exemplarisch

für die Bedingungen in den anderen

libyschen Internierungslagern steht?

Manmuss zwischen den Einrichtungen

unterscheiden, die von der

durch die UN anerkannte Regierung

betrieben werden, und den illegalen.

Diewerden vonMilizen geleitet, und

dort sind die Zustände noch viel

schlimmer. Die Situation ist durch

den Bürgerkrieg sehr angespannt,

die Frontlinie verschiebt sich ständig.

Erst im Juli sind in einem Lager

in Tripolis bei einer Bombardierung

60 Menschen ums Leben gekommen,

was wieder einmal zeigt, dass

Libyenkein sicherer Ortist. Dasstellen

wir auch fest, wenn wir die Menschen

auf unserem Rettungsschiff

„Ocean Viking“ untersuchen und sie

vonihren Erfahrungen berichten.

Washaben Ihnen die Menschen auf

der Flucht darüber erzählt, warum

sie überhaupt erst in Libyen gelandet

sind?

Die Mehrheit der Menschen in

Sintan kommt aus Bürgerkriegsländernwie

Somalia und Eritrea, wo sie

zum Teil von radikalen Milizen gezwungen

wurden, als Kindersoldaten

zu arbeiten. DieLeute sind meist

mehrere Jahre unterwegs und werden

im System der Menschenschmuggler

immer wieder Opfer von

Gewalt. Aufden Fluchtrouten gibt es

verschiedene Ballungszentren, die

fernab vonallen Beobachternliegen

und wo Gewaltexzesse, Zwangsarbeit

und Vergewaltigungen an der

Tagesordnung sind. Weil der Zugang

zu diesen Orten sehr schwer ist, sind

die Menschen dortinder Regel völlig

schutzlos. Das so etwas verborgen

vorderWeltöffentlichkeit stattfinden

kann, ist sehr schockierend.

Welche Geschichten sind Ihnen besonders

in Erinnerung geblieben?

Zum Beispiel die eines jungen

Mannes, der mit seiner Frau aus Somalia

geflohen ist und auch viele

Jahreunterwegs war.Ererzählte mir,

dass sie vor seinen Augen vergewaltigt

wurde.Sie wurden unterwegs getrennt,

und nun weiß er nicht, wie es

ihr ergangen ist oder ob sie überhaupt

noch am Leben ist. Auf der

Flucht werden viele Familien auseinandergerissen,

Freunde voneinander

getrennt. Für sie gibt es häufig

keinen Ausweg, weil die Situation in

den Heimatländern ähnlich dramatisch

ist. Das führt zueiner unheimlich

großen Hoffnungslosigkeit.

Siearbeiten bereits seit 2010 für Ärzte

ohne Grenzen, unter anderem waren

Sie bereits in Äthiopien, Afghanistan

und im Jemen. Woher ziehen Sie Ihre

Motivation?

Ichhabe mich immer sehr für das

Leid der Menschen interessiert, und

irgendwann wollte ich nicht mehr

nur darüber sprechen, sondern

selbst helfen. Als Projektkoordinator

bin ich immer dorteingesetzt, wo es

gerade zu akuten Notsituationen

kommt und koordiniere die Arbeit

der Teams vorOrt.Nach dem aktuellen

Einsatz wünsche ich mir, dass

mehr Menschen erkennen, dass es in

Libyenund auch bei der Problematik

auf dem Mittelmeer nicht um Migration,

sondern umdie Bekämpfung

einer akuten Notsituation geht. Das

wirdgerne miteinander vermischt.

Sie sind normalerweise in Potsdam

zuhause. Wie schwer fällt es Ihnen

nach einem solchen Einsatz, sich wieder

in der gewohnten Umgebung zurechtzufinden?

Wenn man diese Arbeit langfristig

machen will, muss man akzeptieren,

dass es diese zwei Welten gibt und

darf sie nicht permanent miteinander

vergleichen. Ich versuche, möglichst

viel mit meiner Familie und

dem Freundeskreis darüber zu sprechen,

und natürlich ist auch die Aufklärung

über die Situation an Ort

und Stelle Teil der Bewältigung.

DasGespräch führte

Kristin Hermann.

Bekanntmachungen

erbenaufrufe

Amtsgericht Charlottenburg

Öffentliche Aufforderung

Geschäftsnummer: 62 VI 307/96

Datum: 16.09.2019

In demNachlassverfahren desam24.08.1924

geborenen und am05.04.1996 verstorbenen,

zuletzt Ravensberger Straße 1,10709 Berlin

wohnhaft gewesenen Hans-Jürgen Klemmt

wird der Erbschein des Amtsgerichtes Charlottenburg

vom 20.09.1996, Aktenzeichen 62

VI 307/96, für kraftlos erklärt. Von der Erhebung

der Kosten wird abgesehen.

Gründe: MitBeschluss vom22.08.2019 wurde

der Erbschein vom20.09.1996 eingezogen,

da dieser unrichtig geworden ist. Die erteilten

Ausfertigungen konnten nicht mehr aufgefunden

werden. Der eingezogene Erbschein war

daherfür kraftlos zu erklären.

an- und Verkäufe

Kaufgesuche

Immobilienwelten

Magazin für Immobilien, Wohnen, Bauen und Design

Glänzende

Perspektive

Kaufe Ölgemälde, Münzen, Antiquität.Dr.

Richter, 01705009959

Vermischtes

dienstleistungen

Entrümp.,10%Rabatt f. Seniorenbei Leerwhg.

Ihr Logenplatz!

Lesen Sie am 05.10.2019 in Ihrer Zeitung:

Umweltgerecht –Nachhaltiges Bauen und Wohnen

Kurz &gut – Neues rund um den Immobiliensektor

Rechtsexperten antworten – Ihre Leserfragen zu Miete und Eigentum

Lesen Sie am 12.10.2019:

Eine besondere Beziehung – Berlin und das Bauhaus

Anzeigenannahme:

( 030) 2327-50

Ihre Morgenlektüre.

Liebe Leser, mit einem Abonnement bekommen Sie die Berliner Zeitung

immer pünktlich auf den Frühstückstisch. Rufen Sie uns einfach an. Telefon 030/232777

JETZT ANZEIGE SCHALTEN!

Michael Groppel

030 2327-6594

Marcus Jürgens

030 2327-5518

E-Mail und Fax

berlin.immobilien@dumont.de, 030 2327-5261


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 15 *

·························································································································································································································································································

Brandenburg

US-Tarnkappen-Bomber in Brandenburg aufgeflogen

Mitarbeiter einer deutschen Rüstungsfirma mieten sich in Ponyhof ein. Vonhier aus knacken sie die modernste Stealth-Technik der Amerikaner.

VonPhilippe Debionne

Ein Ponyhof in Brandenburg

ist derzeit Thema bei Rüstungsfirmen

in aller Welt.

Denn von hier aus wurde

eines der modernsten Kampfflugzeuge,

der US-amerikanische F-35,

gründlich entzaubert. Der Flieger ist

das teuerste Rüstungsprojekt der

US-Streitkräfte aller Zeiten. Stark,

schnell und vorallem unsichtbar für

die derzeit verfügbaren Radar- und

Überwachungssysteme, wirbt Hersteller

Lockheed Martin. Doch das

stimmt so offenbar nicht. Der Tarnkappenbomber

wurde im Rahmen

seiner Vorstellung auf der ILA 2018

geortet – von einem Ponyhof in

Brandenburg aus. Das berichtet die

Fachzeitschrift Defense News.

2018 hatten die Amerikaner zwei

ihrer brandneuen Kampfflugzeuge

unter größten Sicherheitsvorkehrungen

nach Berlin zur Luftfahrtmesse

ILAgebracht. Hier wurden die

zwei Stealth-Bomber der staunenden

Öffentlichkeit präsentiert. Allerdings

nur am Boden, in die Luft gingen

die Flugzeuge nicht.

Verwunderung und Spekulation

Das sorgte bereits damals für Verwunderung

und Spekulationen, die

Amerikaner könnten Angst vor einer

neuen, noch unbekannten Ortungstechnik

haben, die ihreF-35 womöglich

doch entdecken könnte. Offenbar

war diese Angst berechtigt. Denn

PerRadar sind diese Bomber nicht aufzuspüren. Mit einem kleinen Trick geht es aber sehr wohl.

die deutsche Rüstungsfirma Hensoldt

entdeckte die fliegenden Tarnkappenbomber

mithilfe eines neuartigen

Passivradars namens TwInvis.

Die Technikspezialisten der Rüstungsfirma

hatten sich während der

ILAineinem Ponyhof in Selchow, einem

Ortsteil von Schönefeld eingemietet.

Die Betreiberin Marion K.

bestätigte der Berliner Zeitung am

Donnerstag, dass da „für ein paar

Tage ein paar Männer“ gewesen

„Da waren ein paar Männer

und haben irgendeinen

Radar aufgestellt. Aber was sie da

genau machen, das haben sie

uns nicht gesagt.“

Marion K., Betreiberin des Ponyhofs Keidel-Ranch

THE CANADIAN PRESS/ADRIAN WYLD

seien, die „irgendeinen Radar aufgestellt

haben. Sonderlich gesprächig

seien die Besucher laut Marion K.

aber nicht gewesen: „Was sie da genau

machen, haben sie uns nicht gesagt“.

WasK.nicht wusste: Die Männer

hatten ihre neues System scharfgestellt

–und dann auf den Anruf ihres

Informanten gewartet. Der gab dem

Team auf dem Ponhyof Bescheid, als

die beiden F-35-Flieger ihre Heimreise

in Richtung USA antraten. Wenig

später wurden die unsichtbaren

Flugzeuge dann erfasst.

„Das in ein Geländefahrzeug oder

einen VanintegrierbareTwInvis sendet

zur Überwachung des Luftverkehrs

keine Signale aus, sondern

wertet lediglich passiv die Signalechos

von Rundfunk- und Fernsehsendern

aus“, heißt es bei Hensoldt.

Ein Passivradar fungiere „als reiner

Empfänger und ortet Flugzeuge mittels

Auswertung der am Ziel reflektierten

Signale vonbereits vorhandenen

Fremd-Sendern“. Vereinfacht

ausgedrückt kann TwInvis erkennen,

wenn in der Luft plötzlich ein Art

Loch im unsichtbaren digitalen Wellenteppich

entsteht, das sich noch

dazu bewegt. Ein Software-Programm

kann dann errechnen, ob es

sich bei dem Loch tatsächlich um ein

Flugzeug handelt.

150 Kilometer verfolgt

So wie nun im Fall der beiden F-35:

So habe Hensoldt die Flieger rund

150 Kilometer verfolgen können.

Hersteller Lockheed versucht abzuwiegeln

und erklärte, anden F-35-

Jets seien spezielle Reflektoren angebracht

gewesen, um die Flieger aus

Sicherheitsgründen erkennbar zu

machen. Nur deshalb seien die Jets

sichtbar gewesen. Ein Sprecher von

Hensoldt sagte hingegen, dass die

angesprochenen Reflektoren bei der

Erkennung der Kampfflugzeuge

keine Rolle gespielt hätten.

NACHRICHTEN

Kinderheim in Jänschwalde:

Neustartmit Auflagen

Nach Misshandlungsvorwürfen gegen

das Kinderheim„Neustart“ in

Jänschwalde (Spree-Neiße) hat die

Heimaufsicht der Einrichtung Auflagen

erteilt. Biszur abschließenden

Prüfung allerVorwürfe gelte ein sofortiger

Aufnahmestopp für die Einrichtung,

teilte das Jugendministerium

mit. Zudem werdebis zur Klärung einem

einzelnen Erzieher der weitere

Umgang mit den Kindernund Jugendlichen

untersagt. Es gehe um die

Sicherung des Kindeswohls und

darum, eine mögliche Gefährdungslage

abzuwenden. (dpa)

Wildsaatgans-Bestände

können sich erholen

Umweltverbände in Brandenburg

hoffen, dass sich das Jagdverbot positiv

auf den Bestand der seltenenWildsaatgänse

im Land auswirkt. DieJagd

auf die Tiere, die in der Region überwintern,

ist seit diesem Sommer verboten.„Wasservögel

sind starkbedroht“,

sagte der Geschäftsführer des

Brandenburger Landesverbands des

Bundes für Umwelt und Naturschutz

Deutschland (BUND), Axel Kruschat,

am Mittwoch. In großen Schwärmen

sei es schwer,die verschiedenen Arten

zu unterscheiden.„Es ist sinnvoll,

die Jagd einzustellen.“ MitdemVerbot

erhofft sich auch der Naturschutzbund

Deutschland (Nabu) in

Brandenburg, dass sich der Bestand

der seltenen Artwieder erholt. Es sei

ein längst fälliger Schritt, erklärte der

Verband. (dpa)

GEWINNZAHLEN

Mittwoch-Lotto:

3-26-29-31-33-48

Superzahl: 0

Spiel 77: 2466906

Landeslotterie Super 6: 422585

Alle Angaben ohne Gewähr!

Neues

Amri-Video

aufgetaucht

Aufnahme erregt Unmut im

Untersuchungsausschuss

Das Bekanntwerden eines neuen

Videos des BerlinerWeihnachtsmarkt-Attentäters

Anis Amri hat im

Untersuchungsausschuss des Bundestages

zu der Taterheblichen Unmut

hervorgerufen. Obleute vonFDP

und Grünen kritisierten am Donnerstag

das scheibchenweise Publikwerden

vonInformationen zu dem Fall.

Nach Informationen der Deutschen

Presse-Agentur liegt das von

Amri vor der Tataufgenommene Video

nicht nur dem Bundesnachrichtendienst,

sondern auch dem Bundeskriminalamt

und dem Bundesamt

für Verfassungsschutz vor. Über

dasVideo hatten zuerst„Süddeutsche

Zeitung“, NDR und WDR berichtet.

Nach deren Berichten haben die Untersuchungsausschüsse

des Bundestags

und verschiedener Landesparlamente,die

an der Aufklärung des Falls

arbeiten, es offenbar nicht gezeigt bekommen.

DieFDP wüsste etwa gerne: Istdas

ein Selfie-Video oder hat es ein Komplize

aufgenommen? Und hat sich

der BND bei dem ausländischen

Nachrichtendienst, von dem er das

Video bekommen haben soll, überhaupt

um eine Freigabe für die Ermittlungsakten

bemüht?

Auch die Grünen-Innenpolitikerin

Irene Mihalic ärgertsich über dieTaktik,

mit der Informationen zu dem

Fall stückweise bekannt werden. Das

Video stelle die offizielle Chronologie

der Bundesregierung zu dem Anschlag

und den anschließenden Ermittlungen

infrage,sagte sie.

Bekannt ist bereits ein Video, das

Amri einige Tage vor der Tatvom 19.

Dezember 2016 in Berlin aufgenommen

hat. Das neue Video, das ihn

mutmaßlich mit der späteren Tatwaffe

zeigt, soll im November 2016

entstanden sein, als der zeitweise beobachtete

Islamist vonden Behörden

nicht mehr als besonders gefährlich

eingestuft wurde, sondern als Drogendealer.

Berichten zufolge gibt es

keine Hinweise, dass es den Behörden

vorder Tatbekannt war. (dpa)

Gratis für Sie:

Die aktuelle „digito“ jeden ersten

Sonnabend imMonat inder Berliner Zeitung!

OKTOBER

2019

APP-TIPPS

Gesund und fit

bleiben

Von den

Machern von

EIN MAGAZIN für das digitale Leben

Morgen in

der Berliner

Zeitung

EXKLUSIV

in Ihrer

Tageszeitung

ONLINEBANKING

Sichere TAN-

Verfahren

HANDY

Günstige

Prepaid-Tarife


16 Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Gesundheit

Erste Hilfe mit Hypnose

Eine Bremer Notärztin setzt zur Beruhigung von Notfallpatienten auf Hypnose

VonHelen Hoffmann

Die Notärztin Annette

Held hilft mit Worten.

Mit einer speziellen

Hypnosetechnik könne

sie Notfallpatienten beruhigen und

Schmerzen unterbrechen, sagt sie.

„Kurzzeitig merken sie sie nicht“ erklärt

die 56-Jährige. „Man kann damit

gebrochene Knochen wieder in

die richtige Stellung bringen.“ Der

Ärztin zufolge kann die Technik auch

helfen, Blutungen oder Luftnot zu

reduzieren.

„Bei Leuten mit Luftnot ist es so:

Je mehr Angst, desto mehr Luftnot.

Mit Hypnose können Sie diesen

Kreislauf durchbrechen“, erklärt

Held, die im Jahr 2015 mit ihrem Kollegen

Thomas Kemmler-Kell das

erste deutsche Ausbildungsinstitut

für Notfall-Hypnose in Bremen gegründet

hat. In den Seminaren lernen

Fachkräfte aus dem Rettungsdienst,

wie sie Menschen über Sprache

in eine angenehme Trance versetzen.

Held zufolge sind Patienten in

Notfallsituationen besonders ansprechbar

für eine Hypnose.„Durch

den Notfall schafft sich die Psyche einen

eigenen Trancezustand – den

können Siebenutzen, um schnell zu

intervenieren“, erklärt sie. „Der Erfolg

ist sehr gut.“ Ihrzufolge sind die

meisten Patienten dankbar für das

Angebot. „Fast alle gehen mit. Es ist

ihnen völlig egal, was wir machen,

Hauptsache die Situation, in der sie

sich befinden, hörtauf.“

Tobias Schmidt hat eine Notfall-Hypnose-Ausbildung absolviert. Hier testet er seine Technik.

Notarzt Tobias Schmidt hat jüngst

ein zweitägiges Ausbildungsseminar

in Bremen besucht. „Ich denke,esist

kein Allheilmittel, sondern ein weiteres

Werkzeug für bestimmte Situationen,

zum Beispiel in der Behandlung

vonSchmerzen“, sagt der Facharzt

für Anästhesie über die Notfall-

Hypnose. Neben der positiven

Wirkung auf die Patienten erhofft

sich der 43-Jährige eine Erleichterung

seiner Arbeit. „Als Notarzt ist

der Einsatz sehr herausfordernd. Je

mehr Möglichkeiten man hat, eine

solche Situation zu meistern, desto

ruhiger geht man zum Einsatz.“

Stefanie Borchardt, Fachkrankenschwester

für Anästhesie und Intensivpflege,

will ihr neues Wissen im

Krankenhaus anwenden.„Ich denke,

das ist etwas, wovon die Patienten

profitieren können“, sagt die 51-Jährige

nach dem Wochenende in Bremen.

Sie selbst habe die Übungen

genossen. „Man merkt, wie gut die

Entspannung tut, wenn man mal alles

locker lässt.“ Den Zustand einer

Notfall-Hypnose beschreibt sie als

DPA

wohliges Gefühl. „Es ist so ähnlich,

wie wenn man döst, wenn man bis

tief zu den Füßen durchatmen

kann.“

Der emeritierte Professor Ernil

Hansen, der am Universitätsklinikum

Regensburginder Hypnoseforschung

und -lehretätig ist, hält Sprache

für ein außerordentlich wichtiges

Mittel bei Notfalleinsätzen. Patienten

hätten dann oft große Angst,

was sich ungünstig auf das Immunsystem

auswirke.„Wenn einer Angst

hat und aufgeregt ist, geht der Blutdruck

hoch. Das kann gefährliche

Folgen haben.“ Ihm zufolge gehen

Notfallpatienten in eine natürliche

Trance. „Es ist ein Schutzmechanismus.InderTrance

hat der Körper Fähigkeiten,

die er sonst nicht hat“, erklärtder

71-Jährige.

DenWeg, Notfallpatienten mit einer

therapeutischen Kommunikation

zu begleiten, findet Hansen

richtig. Dass Einsatzkräfte wie Rettungssanitäter

Menschen hypnotisieren,

hält der Anästhesist aber für

falsch. Hypnose sollte als Therapie

nur von Psychotherapeuten und

Ärzten angewendet werden, fordert

er. Die Gefahr des Missbrauchs sei

groß. „Hypnose ist ein ganz scharfes

Schwert.“ Bei Notfallpatienten sehe

er auch keine Notwendigkeit für eine

Hypnose.„DerPatient ist schon in einer

Trance. Ich muss nur damit umgehen

können.“

Das Bremer Ausbildungsinstitut

sieht Hansen deshalb zwiespältig.

„Das Wesentliche dortwirddas sein,

was ich für gut heiße,nämlich Techniken

zu vermitteln, wie man Menschen

im Notfall beruhigen kann.“

Techniken, wie man eine Hypnose

einleitet oder vertieft, gehören aus

Sicht des Forschers nicht in eine

zweitägige Weiterbildung für Rettungskräfte.

Die Psychologin Teresa Deffner,

die im Universitätsklinikum Jena auf

der Intensivstation mit Hypnose arbeitet,

sieht das genauso. Essei äußerst

wichtig, dass Rettungskräfte

wissen, wie sie Sprache beruhigend

und therapeutisch einsetzen können.

Aber:Hypnose sollte Therapeuten

vorbehalten sein.

Held hingegen meint, es gebe bei

der Notfall-Hypnose keine Risiken,

wenn die Technik vernünftig gelernt

werde. Angst brauche niemand zu

haben. „Sie sind in Hypnose immer

selbstwirksam, sie können das, was

passiert, immer steuern, sie können

einfach aufhören.“ Wenn sie Notfallpatienten

behandelt, verzichtet die

Ärztin auf das Wort Hypnose. „Wir

sagen, wir benutzen eine beruhigende

Technik.“ (dpa)

Anzeige

Anzeige

PROF. DR. MED. STEFAN DRESEL IM GESPRÄCH ÜBER PSMA-THERAPIE

Prostatakrebs besser erkennen und gezielt behandeln

Jedes Jahr wird bei rund 60 000 Männern in

Deutschland ein Prostatakarzinom diagnostiziert,

etwa 12000 Patienten sterben jährlich

daran. Inzwischen ist Prostatakrebs in

Deutschland die häufigste Krebserkrankung

bei Männern. Doch es gibt Hoffnung für die Betroffenen:

Forscher haben mit PSMA ein spezielles

Eiweiß entdeckt, das sich sowohl zur

exakten Diagnostik als auch Behandlung von

Prostatakrebs eignet. Alle Fakten zu PSMA im

Gespräch mit Prof. Dr. Stefan Dresel, Chefarzt

der Nuklearmedizin in den Helios Kliniken in

Berlin-Buch und Bad-Saarow.

Prof. Dresel, was ist PSMA und die damit verbundene

Therapie?

Die PSMA-Therapie ist eine Therapie mit einer

radioaktiven Substanz, die an die Prostatakarzinomzellen

bindet. Dabei werden der Tumor

und die Metastasen vor Ort und von innen heraus

bestrahlt und zerstört. Das kleine Molekül

PSMA (Prostata spezifisches Membran- Antigen)

ist mit einer radioaktiven Substanz, dem

Lutetium 177, verbunden. Wir wissen, dass

die Prostatakarzinomzellen an ihrer Oberfläche

Strukturen besitzen, woran dieses Molekül binden

und in die Zelle eingeschleust werden kann.

Dort zeigt dann auch die Substanz durch den

radioaktiven Zerfall ihre Wirkung und zerstört

die bösartigen Zellen. Die direkt spürbaren Nebenwirkungen

für den Patienten sind sehr gering

und die Therapie sehr gut verträglich. Gesundes,

umliegendes Gewebe wird geschont. Im

Bereich des Tumors findet die Hauptstrahlenwirkung

statt und im restlichen Körper ist diese

niedrig. Der Anteil der Substanz, die nicht im

Tumor aufgenommen wird, wird über die Nieren

ausgeschieden und dann in die Abklinganlage,

eine technische Anlage bei uns im Klinikum zur

Aufbewahrung radioaktiven Abwassers, ausgeschüttet.

Das ist auch der Grund warum die Patienten

für drei Tage stationär bleiben müssen,

damit sie zu Hause nicht radioaktive Substanzen

in die Kanalisation abgeben.

Wie gestaltet sich konkret die Diagnostik und

Therapie?

Bevor die Therapie beginnt, wird diagnostisch

ein PSMA-PET/CT durchgeführt. Das geschieht

mit der gleichen Substanz PSMA, nur ist dieses

Molekül nicht an das zu therapeutischen Zwecken

eingesetzte Lutetium-177 gebunden, sondern für

die Diagnostik an das Gallium-68. Wir können

dann im PET/CT nachweisen, ob die Tumorherde

Dank des Eiweißes PSMA lassen sich Prostatakarzinome noch besser diagnostizieren –und behandeln.

des Patienten dieses PSMA auch aufnehmen. Nur

wenn dies der Fall ist, ist die Therapie überhaupt

erfolgversprechend. Zur Vorbereitung erfolgt eine

Untersuchung der Nieren um sicher zu stellen,

dass diese gut funktionieren. Dann kommt der

Patient auf die Station und erhält das therapeutische

Lu-177 PSMA über eine Infusion und wird

für drei Tage stationärüberwacht. Wir führen durch

tägliche Bildgebung eine Qualitätskontrolle durch,

um zu prüfen, dass die Substanz tatsächlich im

Tumor angekommen ist. Dann wird der Patient

nach Hause entlassen. Das gesamte Prozedere

wird nach den aktuellen Empfehlungen der Fachgesellschaften

in sechs Zyklen durchgeführt, das

bedeutet sechs Einzeltherapien im Abstand von

acht Wochen. Die Therapie mit Lu-177 PSMA ist

eine klassische interdisziplinäre Therapie, die in

direkter Zusammenarbeit mit den behandelnden

Urologen stattfindet.

Welche Therapieerfolge sind zuerwarten?

Momentan wird diese Therapie beim fortgeschrittenen

metastasierten Prostatakarzinom

eingesetzt. Die Betroffenen haben bereits eine

Chemotherapie und in der Regel mehrere antihormonelle

Therapien bekommen. Wenn die

Erkrankung weiter progredient ist und die Patienten

nicht mehr auf die „klassischen“ Therapien

ansprechen, dann wird die Lu-177 PSMA-Therapie

durchgeführt. Die Therapie hat zum Ziel, ein

Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten und

die Lebensqualität der Patienten zu verbessern,

indem Nebenwirkungen, wie beispielsweise Knochenschmerzen,

vermindert werden. Die oftmals

schwerkranken Patienten blühen regelrecht unter

dieser Therapie auf, können besser laufen als zuvor

und benötigenwesentlich wenigerSchmerzmedikamente.

Sie sind allgemein mobiler und können

besser am Alltagsleben und Familienleben

teilnehmen. Dadurch ist ein echter Gewinn für die

Patienten durch diese Therapie zu dokumentieren.

Wer übernimmt die Kosten der Therapie?

Unter den genannten Voraussetzungen, also

das Stadium der Erkrankung betreffend und die

Vortherapien, wird die Therapie von den Krankenkassen

übernommen. In der interdisziplinären

Zusammenarbeit wird mit den Strahlentherapeuten,

den Urologen und Onkologen gemeinsam die

Entscheidung gefällt, dass diese Therapie für den

Patienten zu diesem Zeitpunkt die richtige ist.

KREBS-INFOTAG

THOMAS OBERLÄNDER/HELIOS KLINIKEN

Am Samstag, den 9. November sprechen

Spezialisten von 9bis 15 Uhr im Helios

Klinikum Berlin-Buch in Seminaren mit

Interessierten über moderne Krebsmedizin.

Arzt und TV-Moderator Dr. Carsten

Lekutat moderiert eine Expertenrunde

zur fachübergreifenden Krebsbehandlung.

Interessierte können sich über die Website

anmelden, aber auch spontane Teilnehmer

sind herzlich willkommen:

www.helios-gesundheit.de/

krebs-weiter-leben


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 17

· ·

·······················································································································································································································································································

Gesundheit

Kribbeln in den Fingern

Das Karpaltunnel-Syndrom ist eine der häufigsten Erkrankungen der Hand. Bei dauerhaften Beschwerden kann ein Nerv eingeklemmt oder geschädigt sein

VonMichael Timm

Es passiert beim Schreiben

am Computer,beim Telefonieren,

beim Radfahren

oder nachts im Schlaf. Erst

kribbeln die Finger, als ob sie in einem

Ameisenhaufen stecken. Dann

schläft die Hand ein. Schließlich

kommen die Schmerzen. „Das kann

an Überanstrengung liegen oder Sie

sind nachts einfach nur ungünstig auf

dem Armgelegen“, sagt Handchirurg

Frank Herter vom Städtischen Klinikum

München-Bogenhausen. „Meist

vergeht dieses unangenehme Gefühl

wieder. Hält es jedoch dauerhaft an,

sind das oft die typischen Beschwerden

des Karpaltunnel-Syndroms.Dabei

wirdein wichtiger Nerv im Handgelenk

eingeklemmt.“

Frauen häufiger betroffen

Das Karpaltunnel-Syndrom ist eine

der häufigsten schmerzhaften Erkrankungen

der Hand. Schätzungsweise

200 000 Berlinerinnen und Berliner

leiden darunter. Betroffen ist

hier eine tunnelartige Röhre auf der

Innenseite des Handgelenks.Sie wird

aus den Handwurzelknochen gebildet

und einem Band, das sich wie ein

Dach darüber spannt. Durch diesen

Engpass verlaufen verschiedene Sehnen

und der wichtige Mittelarmnerv,

der vomArm bis in die Fingerspitzen

zieht. Er versorgt Daumen, Zeigeund

Mittelfinger und steuertEmpfindungen

und Bewegungen.

DieUrsache der Beschwerden erklärt

Herter so: „Entsteht im Karpaltunnel

ein erhöhter Druck, kann der

empfindliche Nerv eingeengt werden.

Dieser erhöhte Druck entsteht

beispielsweise, wenn die Sehnen

durch Überlastung, Entzündungen

oder bei Stoffwechselstörungen anschwellen.

Dabei lagert sich Flüssigkeit

ein, das Gewebe verdickt.“ Die

Folge: Die Blutgefäße werden zusammengedrückt

und können den

Nerv nicht mehr mit Sauerstoff und

Nährstoffen versorgen. Fehlbildungen

an den Handknochen, Verletzungen

und Arthrose sind weitere

Gründe. Auch bei Hormonschwankungen

kann sich Flüssigkeit einlagern

und den Tunnel verengen. Das

kommt oft bei Frauen über 50, aber

auch während der Schwangerschaft

vor. Deshalb sind Frauen häufiger

betroffen als Männer.

Die Patienten klagen zunächst

über Beschwerden, wie nächtliche

Taubheit und Kribbeln vonDaumen

bis Mittelfinger. „Wenn man die

Arme kurzbewegt, legt sich das wieder“,

erklärt Handchirurg Herter.

„Später bleibt das Kribbeln der Finger

jedoch dauerhaft bestehen. Beim

Greifen kommen dann Schmerzen

hinzu, die sich wie elektrische

Schläge anfühlen. Sie können über

den Unterarmbis zum Ellbogen und

manchmal sogar bis zur Schulter

ausstrahlen“ In fortgeschrittenen

Fällen lässt sich beobachten, dass

der Daumenballen dünner wird,

weil sich dortdie Muskeln zurückbilden.

Die Symptome machen sich besonders

nachts bemerkbar, weil im

Das Karpaltunnel-Syndrom ist eine häufige Bürokrankheit.

Pausen: Gönnen Sie Ihren Händen bei anstrengenden

Tätigkeiten mindestens jede

halbe Stunde fünf Minuten Erholung.Strecken

Sie in dieser Zeit Arme, Hände und Fingermehrmals

gerade aus.

Hilfsmittel. Benutzen Sie am PC bei Arbeit

mit der Maus eine ergonomische Handauflage.

SO KÖNNEN SIE VORBEUGEN

IMAGO-IMAGES

Kühlung. Legen Sie bei Schmerzen alle zwei

Stunden für zehn Minuten Eiswürfel auf das

Handgelenk.

Haltung. Achten Sie darauf, beim Schreiben

am Computer,beim Fahrradfahren oder

handwerklichen Tätigkeiten das Handgelenk

nicht über längere Zeit nach oben abzuwinkeln.

Schlaf der Blutdruck absinkt. Dadurch

verschlechtertsich die Durchblutung

des Nerven noch zusätzlich.

Anhand der typischen Beschwerden,

die der Patient schildert, bekommt

der Arzt schnell deutliche

Hinweise auf den Karpaltunnel. „Wir

untersuchen die Hände dann eingehend,

überprüfen die Beweglichkeit

und testen, ob die Empfindung gestört

ist“, so Herter.„Manchmal lassen

sich Kribbeln und Schmerzen

auch durch bestimmte Bewegungen

hervorrufen, wenn man beispielsweise

das Handgelenk abwinkelt

oder auf den Karpaltunnel drückt.“

Mit Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen

kann der Arzt zudem

feststellen, ob Arthrose oder Sehnenscheiden-Entzündungen

vorliegen,

die zu den Symptomen führen.

Bevorsich der Arzt für eineTherapie

entscheidet, schickt er den Patienten

meist noch zu einem Neurologen.

Dieser kann die Leitgeschwindigkeit

des Nerven genau messen

und feststellen, wie schnell er Reize

weiterleitet. Das zeigt dann genau,

wie stark die Nerven bereits geschädigt

ist. Außerdem kann der Arzt mit

Hilfe dieser Untersuchung ausschließen,

dass die Symptome durch

einen Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule

oder eine Nervenerkrankung

wie etwa eine Polyneuropathie

hervorgerufen wurden.

Nicht immer ist gleich eine Operation

nötig. „Vorher schöpfen wir

erst sämtliche konservativen Therapien

aus“, versichert Herter. „Dazu

gehört das Anpassen von Handschienen,

die ganztags oder auch

nur nachts getragen werden sollten.

Außerdem verschreiben wir

Schmerzmittel und bei BedarfCortison-Injektionen.

Außerdem erhalten

die Patienten eine Überweisung zu

Physio- und Ergotherapeuten, die

die Funktion der Hand durch gezielte

Behandlungen oft verbessern

können.“

ProJahr 20 000 Eingriffe in Berlin

Erst wenn all diese Therapien auch

nach mehreren Monaten keine Besserung

bringen, rät Herter zur Operation.

Mit dem Skalpell oder einem

endoskopischen Mini-Messer spaltet

er das Band, das wie ein Dach

über dem Karpaltunnel liegt. Dadurch

wird die Engstelle beseitigt,

und die darunter verlaufenden Nerven,

Sehnen und Blutgefäße erhalten

wieder genügend Platz. Der Arzt

kann sowohl offen über einen zwei

bis drei Zentimeter kleinen Einschnitt

als auch endoskopisch durch

eine kleinere Öffnung über eine

Sonde operieren. Die Ergebnisse

sind etwa gleich gut. Die Wahl des

Verfahrens hängt von der Erfahrung

des Chirurgen ab.Berliner Handchirurgen

führen pro Jahr etwa

20 000 Operationen dieser Art

durch. Damit ist es der am meisten

durchgeführte Eingriff der Handchirurgie.

Informationen zu Handchirurgen und spezialisierten

Kliniken sowie weitere Infos findenSie auf der

Internetseite der Deutschen Gesellschaft für

Handchirurgie unter www.handexperten.com

Problemfall Nasennebenhöhle

VonMarco Krefting

Die Nase läuft, der Kopf drückt: Im

Herbst droht sie wieder, die Nasennebenhöhlenentzündung.

Sinusitis

sagt der Fachmann. Oder gar

Rhinosinusitis. Davon spricht beispielsweise

Martin Wagenmann, Geschäftsführender

Oberarzt der Klinik

für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am

Universitätsklinikum Düsseldorf.

Denn meist sei auch die Nase selbst

mit betroffen. „Es gibt nur ganz wenige

Menschen, die nie eine Nasennebenhöhlenentzündung

haben.“

Unterschieden werden zwei Formen,

wie der Experte von der Deutschen

Gesellschaft für Hals-Nasen-

Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-

Chirurgie erklärt: die akute Rhinosinusitis,die

bis zu drei Monate dauern

kann, und die chronische. Auslöser

sind Viren oder seltener Bakterien.

Dann wird en masse Nasensekret

produziert, ein Mix aus Flüssigkeit,

Eiweißen und Fetten.

Abschwellende Nasentropfen linderten

zwar die Symptome. „Aber

Voreiner OP: Vorsorgevollmacht ausstellen

Verbraucherzentrale rät zu einer Ergänzung der Patientenverfügung

Vor einer riskanten Operation ist

es für Patienten wichtig, die eigenen

Vorsorgeunterlagen zu prüfen:

Siekönnen einen rechtlichen Vertreter

bevollmächtigen und in einer Patientenverfügung

festhalten, welche

medizinischen Maßnahmen im Notfall

getroffen werden sollen. DieVerbraucherzentrale

empfiehlt, diese

regelmäßig zu prüfen und wenn nötig

zu aktualisieren. Am besten unterschreiben

Betroffene dann erneut

und notieren das Datum.

Außerdem wichtig: Ärzte oder

Angehörige sollten wissen, dass es

eine Patientenverfügung gibt. Patienten

geben sie deshalb am besten

im Krankenhaus oder im Pflegeheim

Sinusitis ist die Vokabel schlechthin zur Erkältungssaison

Eine Entzündung der Nasennebenhöhlen

kann jeden erwischen.

DPA

man darf nicht glauben, dass man

den Verlauf der Krankheit damit beschleunigen

kann“, erklärt der Mediziner.„Trotzdem

sind die Deutschen

Weltmeister im Kaufen von abschwellenden

Nasentropfen.“ Eine

Therapie mit Antibiotika sei meist

nicht sinnvoll.

Rein anatomisch betrachtet sind

Nasennebenhöhlen luftgefüllte

Schleimhaut-Aussackungen der Nasenhöhle.

Mediziner unterscheiden

beim Menschen vier verschiedene:

die Kieferhöhle und die Stirnhöhle

sowie dazwischen gelegen die Keilbeinhöhle

und die Siebbeinzellen.

Doch wozu hat sie der Mensch überhaupt,

die Nasennebenhöhlen?

„Das weiß niemand so genau, die

evolutionäre Funktion ist unklar“,

sagt Wagenmann. Eine Theorie

handle von Resonanz für eine klangvollere

Stimme. Eine andere laute:

eingebaute Knautschzone.„Beim Zusammenstoß

mit einem Mammut

war es besser, das Gesicht wird zusammengedrückt,

als dass es zum

Schädelbasisbruch kommt.“

ElfProzent der Bevölkerung in Europa

sind vonchronischen Nasennebenhöhlenentzündungen

betroffen,

wie der Mediziner sagt. „Das kann

dann die Lebensqualität ähnlich einschränken

wie Asthma.“ Helfe eine

medikamentöse Behandlung nicht,

könne eine Operation sinnvoll sein.

Dabei werden die Öffnungen zur

Nase erweitert. (dpa)

ab,soder Ratder Verbraucherschützer.

Im Ernstfall sollten die Unterlagen

griffbereit sein.

Ein Hinweis auf die Existenz der

Verfügung kann ein entsprechender

Vermerkinder Krankenakte sein, erklärt

die Verbraucherzentrale. Ärzte

können zudem beraten, wenn es

darum geht, die Verfügung zu erstellen.

Sie können etwa erklären, was

lebensverlängernde Maßnahmen

sind und welche Folgen bestimmte

Behandlungen haben können.

Dennoch kann der Fall eintreten,

dass der Patient nicht mehr ansprechbar

und die Patientenverfügung

nicht anwendbar ist –etwa weil

ein bestimmter Fall darin nicht vorgesehen

ist. Dann kann ein weiteres

Vorsorgedokument helfen: Miteiner

Vorsorgevollmacht kann eine vertraute

Person damit beauftragt werden,

bestimmte Entscheidungen zu

treffen. Dazu kann auch die Einwilligung

in eine bestimmte Behandlung

gehören.

In einer Betreuungsverfügung

kann dagegen angegeben werden,

wer als Betreuer benannt werden

soll. Am Ende entscheidet das Betreuungsgericht.

Wer einen Bevollmächtigten

oder Wunschbetreuer

benennt, sollte aber rechtzeitig besprechen,

was bei einem medizinischen

Notfall geschehen soll, so die

Verbraucherschützer. (dpa)

FRIEDRICHSHAINER SPRECHSTUNDE

9. Oktober 2019

18–20Uhr, Raum 15-1.0.038

Die Arthrose des Hüftgelenks

Wenn die Hüfte nicht mehr mitspielt. Neue Konzepte in der Behandlung

des Hüftgelenkverschleisses und in der operativen Versorgung.

Referent

Dr.med. J. Schwetlick

Facharzt, Abteilung fürHüftchirurgie

undSportorthopädie

Stellen Sie

Ihre Fragen!

Veranstalter

Dr. med. Alexander Moser

Leitender Arzt der Abteilung fürHüftchirurgie

undSportorthopädie

Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Fuchs

Chefarzt desZentrums fürMuskuloskelettale

Medizin,Klinik fürOrthopädie, Unfall-,HandundWiederherstellungschirurgie

Bei Rückfragen: Tel. 030 130 23 1306

LandsbergerAllee 49,10249 Berlin

www.vivantes.de/kfh

Keine Anmeldung

erforderlich.

Foto:©psdesign1–Fotolia.com


18 * Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Lokalsport

NACHRICHTEN

Tennis Borussia nach 1:1

weiter vor Greifswald

AKTIVES ABSEITS

Ein Boateng

zieht

sich zurück

Esist schon eine Weile her, aber

was George Boateng mal in einem

Interview gesagt hat, scheint für

ihn eine Art Grundsatz zu sein: Im

Fußball lügt jeder. Das mag sich mit

den Erfahrungen decken, die der ältere

Bruder der Fußballprofis Kevin-

Prince und Jérôme Boateng gemacht

hat.Wasaber nicht lügt im Sport, das

weiß George Boateng spätestens seit

dieser Saison in der Berlin-Liga, sind

Zahlen. Als Sportlicher Leiter hat der

37-Jährige Brandenburg 03von der

Landesliga aus zum Aufstieg geführt.

Doch das Team kassierte als Schlusslicht

bisher nur Niederlagen, acht

Stück an der Zahl. DiePartie am gestrigen

Donnerstag bei Türkspor endete

0:6. Boateng ist in der vorigen

Woche zurückgetreten.

Er habe das Vertrauen nicht mehr

gespürt, hat Boateng dem Internetportal

Fupa.net gesagt: „Die Planungen

und Gedanken gingen weit auseinander.“

Ein Trainerwechsel von

Ersan Kazar zu Diego Senol brachte

nicht die erhoffte rasche Wirkung. Es

entwickelte sich eine Dynamik, wie

sie im Fußball typisch ist. Die auch

voreinem Klub aus der sechsten Liga

nicht halt macht. Bleiben die erwünschten

Ergebnisse aus,stellt sich

Unruhe ein. Bringen Zugänge nicht

den gewünschten Effekt, sind die

Verantwortlichen schnell gefunden.

EinProjekt mit KontraK

Dass die Branche „krank“ sei und

„verlogen“ hat Boateng übrigens vor

vier Jahren der Welt am Sonntag gesagt.

Damals war Bruder Kevin-

Prince vom FCSchalke 04 suspendiert

worden. Und damals trug sich

George, der ältere, mit dem Plan,

Rapper zu werden, was er ja auch

wurde, Künstlersignet: BTNG. 2015

erschien sein Album „Gewachsen

auf Beton“, eine Anspielung auf jenes

Wandbild, das an der Ecke Pankstraße

und Badstraße prankt. Es zeigt

die drei Boatengs und ist die Marketingaktion

eines Sportartikelherstellers.

Aus diesem Jahr stammt eine

Single,KontraKfeatering BTNG. Der

Titel dieser Single: Sagmir wo. (cs.)

Erfolgreiches Duo: Jockey Marco Casamento hat auf Itobo beim Preis der Deutschen Einheit triumphiert.

Das Näschen vorne

Außenseiter Itobo schlägt beim Großen Preis der Deutschen Einheit den Derby-Sieger Laccario

VonMarkus Lotter

Nochnicht einmal dieTrainer,die

für gewöhnlich ja

den untrüglichsten Blick

auf den Ausgang eines

Rennes haben, waren sich nach dem

Einlauf beim 29. Großen Preis der

Deutschen Einheit sicher, wer denn

nun den Sieg davongetragen hatte.

Laccario, der Favorit und Derby-Sieger,

der wenige Meter vor dem Ziel

noch wie der sichere Sieger ausgesehen

hatte? Oder eben doch der von

Marco Casamento gerittene Itobo,

der auf dem weichen Geläuf auf der

Rennbahn in Hoppegarten im

Schlussspurt auf der Innenbahn vor

10 157 Zuschauern allerlei Boden

gutgemacht hatte.Vor dem Waagegebäude

sagte AndreasWöhler,derTrainer

von Laccario, zu Hans-Jürgen

Gröschel, dem Trainer vonItobo: „Ich

glaube, Deiner hat gewonnen.“ Worauf

Gröschel gar nicht erst reagierte

und Ausschau nach einem hielt, der

vielleicht dann doch ein bisschen

mehr wusste.Minuten vergingen, bis

der Rennbahnsprecher das Ergebnis

der Zielfotoauswertung kundtat, endlich:

„Der Sieger des 29. Großen Preises

der Deutschen Einheit ist die

Startnummer 2, Itobo.“

Eine Überraschung war das, weil

der dreijährige Hengst Laccario ja

grundsätzlich schon seine Eignung

Dotiert: Am Sonntag findet

auf der Galopprennbahn Paris

Longchamp das wohl

wichtigste Galopprennen der

Welt statt. Im Prix de l’ Arc de

Triomphe kämpfen die Besten

der Besten um insgesamt

fünf Millionen Euro.

ENABLE WILL HISTORISCHES SCHAFFEN

für Gruppe-Rennen unter Beweis gestellt

hatte, und der siebenjährige

Wallach Itobo zuletzt doch eher zur

Formschwankung neigte. Vielleicht

war der Boden für den Derby-Sieger

aber einfach einen Tick zu weich

nach den heftigen Regengüssen der

vergangenen Tage, die Distanz mit

2000 Meternvielleicht einen Tick zu

kurz. Wöhler war jedenfalls gar nicht

gut gelaunt, als Jockey Eduardo Pedroza

vor dem Waagegebäude aus

dem Sattel ging und das Pferd indie

Obhut des Trainers beziehungsweise

des Pflegers gab.

Gröschel gab unterdessen im

Sonnenlicht, das doch noch den

Weg durch die Wolken gefunden

hatte, das Siegerinterview, wirkte

Favorisiert: Als Favoritin gilt

dieAusnahmestuteEnable,

dieHistorisches anpeilt.

Denn drei Siege in Serie beim

Arcsind nochkeinem Pferd

gelungen. Auch French King,

Sieger des Großen Preises

vonBerlin, ist am Start.

Trainiert: Bisher gabesin

der Geschichte des seit

1920 ausgetragenen Rennens

zwei in Deutschland

trainierte Sieger –derAußenseiter

Star Appeal im Jahre

1975 und die Kölner Wunderstute

Danedream 2011.

JÜRGEN ENGLER

dabei doch sehr gefasst. Klar, habe

er so ein langes Warten auf eine Entscheidung

schon mal erlebt, sagte

der 75-Jährige. Und kündigte an,

dass Itobo, der mit einer 96:10-

Quote in die Startbox gegangen war

und eine 32 000-Euro-Siegprämie

verbuchte, vielleicht sogar in diesem

Jahr noch mal zum Einsatz

kommen wird.

Sehr emotional geriet an diesem

Nachmittag der Epilog zum sechsten

Rennen des Tages, einem mit

stattlichen 22 500 Euro dotierten

Ausgleich-I-Rennen. Unter Tränen

fielen sich die Menschen, die mit

dem Sieger Mockingjay in enger

Verbindung stehen oder mit der Besitzerin

Steffi Schröder freundschaftlich

verbunden sind, immer

wieder in die Arme. Zum sechsten

Mal in Serie hatte der fünfjährige

Wallach gewonnen, erneut seinen

außerordentlichen Charakter unter

Beweis gestellt und seine bis dato

größte Herausforderung gemeistert.

Wobei natürlich auch das Zutun

Filip Minarik nicht unerwähnt

bleiben darf. Der 44Jahre alte Jockey

aus Prag, der seit vielen, vielen

Jahren im deutschen Galoppsport

aktiv ist, brachte den Soldier-Hollow-Sohn

auf der 1600-Meter-Distanz

nämlich im rechten Moment in

Position, um am Ende sowohl Be

Sweet als auch Hout Bayauf Distanz

halten zu können.

„Es ist natürlich großartig, so einen

Seriensieger reiten zu dürfen“,

sagte Minarik, der von einem ganz

besonderen Pferd sprach. Währendessen

nahm Steffi Schröder,sie nach

einem Reitunfall im Jahr 1991 im

Rollstuhl sitzt, weitere Glückwünsche

entgegen. Sichtlich gerührtwar

sie, berichtete von allerlei blauen

Flecken, die sie inzwischen habe,

weil sie immer wieder ihre Liebsten

dazu auffordere, sie mit einem Zwicken

in die Realität zurückzuholen.

Aber dass Mockingjay in diesem Jahr

ungeschlagen geblieben ist, ist die

Realität und im deutschen Galoppsport

eine der ganz großen Geschichten

des Jahres 2019.

FUSSBALL. Im Spitzenspiel der

NOFV Oberliga Nord hat sich keine

der beiden Mannschaften einenVorteil

verschaffen können. Tabellenführer

Tennis Borussia kam beim

Zweiten Greifswald nicht über ein

1:1 hinaus.Lange hatten beide

Teams nichts zählbares zustande gebracht.

Als Maximilian Stahl in der

74. Minute die Führung für TeBe erzielte,schien

die Entscheidung gefallen

zu sein, doch Fatlind Memaj

gelang fünf Minuten vordem Ende

der Ausgleich. In der Tabelle liegen

die Berliner mit 19 Punkten zwei

Zähler vorGreifswald, haben allerdings

bei sieben Partien eine Partie

weniger bestritten. Neustrelitzauf

Platz drei konnte kein Kapital aus

dem Remis schlagen, da das Team in

Seelowebenfalls nur 1:1 spielte.

Eintracht Mahlsdorf

bleibt an der Spitze

FUSSBALL. Eintracht Mahlsdorf

bleibt in der Berlin-Liga weiter das

Team, dass es auf dem Wegzum Aufstieg

zu bezwingen gilt. DieMannschaft

vonTrainer DanielVolbertließ

am gestrigen Donnerstag Gastgeber

Hilalspor Berlin keine Chance.Nach

Treffernvon Lukas Rehbein (24. Minute)

und Lukas Krüger (71.) gelang

Christoph Zorn ein Hattrick (73., 86.,

90.). Zorn schloss in der Torjägerliste

mit acht TreffernzuSteven Haubitz

vonden Füchsen Berlin mit neun

Treffen auf. Denzwischenzeitlichen

Anschlusstreffer zum 1:2 hatte Mehmet

Uzuner erzielt (64.). Eintracht

hat nach acht Spieltagen lediglich

eine Niederlage auf dem Konto.

Anzeige

Spandau unterliegt Waspo

im Fünfmeterwerfen

WASSERBALL. Daserste Duell der

beiden dominierenden deutschen

Teams haben die Wasserfreunde verloren.

In der Schwimmhalle Schönebergverloren

sie im Supercup gegen

Waspo Hannoverunglücklich 20:21

nach Fünfmeterwerfen.

UND

NIEMALS

VERGESSEN

EISERN

UNION

Herbst 2019 4,50 €

DASMAGAZIN DES

JETZT

am Kiosk

www.berliner-kurier.de

ABENTEUER

BUNDESLIGA!

Eine Rundreise

durch Unions

neue Fussballwelt

EISERN ANTWORTEN

Die Abwehrspieler Neven Subotic und

Marvin Friedrich im Doppelinterview

EISERN UNTERSTÜTZEN

Ein in Arizona lebender, besonders

leidenschaftlicher Fan im Porträt


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 19 *

·························································································································································································································································································

Sport

ZAHLEN

Fussball

Bundesliga, 7. Spieltag

Hertha BSC -Fortuna Düsseldorf Fr., 20.30

Bayern München -1899 Hoffenheim Sa., 15.30

BayerLeverkusen -RBLeipzig Sa., 15.30

SC Freiburg -Borussia Dortmund Sa., 15.30

SC Paderborn07-FSV Mainz 05 Sa., 15.30

FC Schalke04-1.FCKöln Sa., 18.30

Bor.Mönchengladbach -FCAugsburg So., 13.30

VfL Wolfsburg -1.FCUnion Berlin So., 15.30

Eintracht Frankfurt-Werder Bremen So., 18.00

1. Bayern München 6 19: 6 14

2. RB Leipzig 6 14: 6 13

3. SC Freiburg 6 13: 5 13

4. FC Schalke04 6 13: 6 13

5. Bor.Mönchengladbach 6 10: 5 13

6. BayerLeverkusen 6 11: 7 13

7. VfL Wolfsburg 6 9: 4 12

8. Borussia Dortmund 6 17: 9 11

9. Eintracht Frankfurt 6 9: 8 10

10. Hertha BSC 6 9:11 7

11. Werder Bremen 6 10:14 7

12. 1899 Hoffenheim 6 4:10 5

13. FC Augsburg 6 7:14 5

14. Fortuna Düsseldorf 6 8:11 4

15. 1. FC Union Berlin 6 6:12 4

16. FSV Mainz 05 6 5:16 3

17. 1. FC Köln 6 4:15 3

18. SC Paderborn07 6 8:17 1

Zweite Liga, 9. Spieltag

VfB Stuttgart-SVWehen Wiesbaden Fr., 18.30

Darmstadt 98 -Karlsruher SC Fr., 18.30

Hamburger SV -SpVgg Fürth Sa., 13.00

Dynamo Dresden -Hannover96 Sa., 13.00

SV Sandhausen -ErzgebirgeAue Sa., 13.00

1. FC Nürnberg -FCSt. Pauli So., 13.30

1. FC Heidenheim -VfL Bochum So., 13.30

Holstein Kiel -Jahn Regensburg So., 13.30

VfL Osnabrück -Arminia Bielefeld Mo., 20.30

1. VfB Stuttgart 8 14: 7 20

2. Hamburger SV 8 19: 7 17

3. Arminia Bielefeld 8 19:11 15

4. ErzgebirgeAue 8 12:11 14

5. 1. FC Heidenheim 8 13:10 12

6. FC St. Pauli 8 13:11 12

7. 1. FC Nürnberg 8 14:13 12

8. SV Sandhausen 8 8: 8 11

9. Karlsruher SC 8 12:14 11

10. SpVgg Greuther Fürth 8 9:12 11

11. VfL Osnabrück 8 10: 8 10

12. Dynamo Dresden 8 12:16 9

13. Jahn Regensburg 8 15:13 8

14. Holstein Kiel 8 9:12 8

15. Hannover96 8 8:14 8

16. Darmstadt 98 8 8:12 7

17. VfL Bochum 8 13:17 5

18. SV Wehen Wiesbaden 8 11:23 4

Berlin-Liga, 8. Spieltag

Dersimspor -Türkiyems. Berl. abgesagt

Füchse Berlin -Berliner SC 2:2

TuSMakkabi -SVEmpor Berlin 2:0

FSV Spandauer Kickers -Sparta Lichtenberg 2:3

VfB Fortuna Biesdorf -SDCroatia Berlin 2:4

Hilalspor Berlin -Eintracht Mahlsdorf 1:5

Berlin United -SFC SternBerlin 0:3

Türkspor 1965 -FCBrandenburg 03 6:0

TSV Rudow-Frohnauer SC 1:4

Champions League, 2. Spieltag

Gruppe E

KRC Genk -SSC Neapel 0:0

FC Liverpool -Red Bull Salzburg 4:3 (3:1)

1. SSC Neapel 2 2:0 4

2. Red Bull Salzburg 2 9:6 3

3. FC Liverpool 2 4:5 3

4. KRC Genk 2 2:6 1

Gruppe F

Slavia Prag -Borussia Dortmund 0:2 (0:1)

FC Barcelona -Inter Mailand 2:1 (0:1)

1. Borussia Dortmund 2 2:0 4

2. FC Barcelona 2 2:1 4

3. Inter Mailand 2 2:3 1

4. Slavia Prag 2 1:3 1

Gruppe G

RB Leipzig -Olympique Lyon 0:2 (0:1)

Zenit St. Petersburg -Benfica Lissabon 3:1 (1:0)

1. Zenit St. Petersburg 2 4:2 4

2. Olympique Lyon 2 3:1 4

3. RB Leipzig 2 2:3 3

4. Benfica Lissabon 2 2:5 0

Gruppe H

OSC Lille -FCChelsea 1:2 (1:1)

FC Valencia -Ajax Amsterdam 0:3 (0:2)

1. Ajax Amsterdam 2 6:0 6

2. FC Chelsea 2 2:2 3

3. FC Valencia 2 1:3 3

4. OSC Lille 2 1:5 0

Leichtathletik

WM in Doha

Männer

110 mHürden: 1. Grant Holloway(USA) 13,10

Sek.; 2. Sergej Schubenkow (Neutrales Team)

13,15; 3. Pascal Martinot-Lagarde (Frankreich)

13,18

Hammerwurf: 1. PawelFajdek (Polen) 80,50 m;

2. Quentin Bigot (Frankreich) 78,19; 3. Bence

Halász (Ungarn) 78,18; Wojciech Nowicki (Polen)

77,69 (Nowicki erhält Bronze nach Juryentscheid)

Frauen

200 m: 1. Dina Asher-Smith (Großbritannien)

21,88 Sek.; 2. BrittanyBrown (USA) 22,22; 3.

MujingaKambundji (Schweiz) 22,51

„Wir befinden uns an einer Grenze“

Albas Vizepräsident Henning Harnisch über den Euroleague-Start, die Tücken der NBA und getrimmte Köpfe

VonChristian Kattner

Am Mittwochabend ein

Heimspiel gegen Vechta,

am Freitagabend um 20

Uhrist St.Petersburginder

Euroleague zu Gast, am Sonntag tritt

Alba Berlin in Bambergan. Einhöllisches

Pensum zum Start indie neue

Saison und ein Vorgeschmack auf

das, was in den kommenden Monaten

auf die Basketballer wartet: mindestens

68 Spiele sind bis Anfang

Mai inden Spielplan zu packen. Für

Leistungssportler hat diese Tortur einen

sehr großen Reiz. „Grundsätzlich

steckt da das drin, was jeder Basketballer,

der das mit Leidenschaft

macht, liebt: Spiele gegen die Besten,

eine permanente Challenge“, erzählt

Henning Harnisch, „Man geht da

nicht rein und hat einen rationalen,

ökonomischen Blick darauf, sondernman

sieht es als großen Spaß.“

Albas Vizepräsident weiß, wovon

er spricht. Als ehemaliger Profi hat er

jahrelang dieses Leben gelebt, ist dabei

stets an die Grenzen gegangen –

körperlich und psychisch. Zu seiner

Zeit sei das Niveau in der Euroleague

schon sehr hoch gewesen. In der

Bundesliga aber habe es nur ein,

zwei Teams, die annähernd das Niveau

des Meisters erreicht hätten.

„Danach ist das ganz stark abgefallen“,

sagt Harnisch, „jetzt ist das

Spielen in der Euroleague auf allen

Ebenen nicht mehr vergleichbar mit

damals.“ Allein die Tatsache,dass die

höchste,europäische Spielklasse auf

18 Teams erweitert wurde und jeder

Teilnehmer damit garantiert 34Partien

hat, beschertden Mannschaften

neben der nationalen Meisterschaft,

eine zweite Saison.

Respekt vorLlull und Fernandez

Wenn Harnisch, 51, Extremfälle sieht

wie die spanischen Nationalspieler

Sergio Llull und Rudy Fernandez, die

seit vielen Jahren konstant ihreLeistung

bringen, beeindruckt das den

früheren Spieler von Bayer Leverkusen

und Alba Berlin: „Wie sie das

schaffen, mit welchen Techniken für

den Kopf, aber auch den Körper,das

ist mir nicht klar. Das hätte ich mit

meinem romantischen Sportlerherz

wahrscheinlich nicht geschafft, kann

es mir zumindest schwer vorstellen.

Aber da wächst man jetzt auch anders

rein.“

Spieler wie Llull und Fernandez

sind zudem in der spanischen ACB

aktiv, der härtesten nationalen Liga

Europas, inder jedes Spiel wichtig

ist. Mit Spaniens Auswahl haben sie

Henning Harnisch muss heute nicht mehr im Spielerdress schwitzen. IMAGO IMAGES (2)

„Da einen Dreh zu finden,

wie man so ein langes Jahr verarbeitet,

ist eine große Aufgabe.“

Henning Harnisch über Basketballprofis, die in der Euroleague, ihrer nationalen Liga

und mit der Nationalmannschaft ihres Landes auf höchstem Niveau spielen.

Wenn der Körper spricht

im Sommer weitere Einsätze. Das,

nötigt Harnisch zusätzlich Respekt

ab. „Ich habe mal einen Sommer in

der Nationalmannschaft eine Pause

gemacht, was damals eigentlich keiner

verstanden hat. Mich hat dieses

Spielen mit viel Leidenschaft auch

immer sehr viel Kraft gekostet. Ich

brauchte auch mal Ruhe,sonst hätte

sich das schnell leer gespielt. Man

spult dann nur noch ab.“

Harnisch beobachtet das in der

NBA. 82 Saisonspiele hat jede Mannschaft

in der nordamerikanischen

Liga von Oktober bis April zuabsolvieren.

„Die größte Leistung der NBA

ist es, dass die Ideologie so weit

reicht, dass die Leute nicht hinterfragen,

wie dort Basketball gespielt

wird“, sagt Harnisch, „einerseits haben

sie die tollsten Spieler der Welt,

andererseits ist in den meisten Spielen

das Niveau und die Intensität

niemals voll ausgeprägt.“ Spieler

werden geschont oder kommen erst

gar nicht zum Einsatz.

HarteKämpfe in der Bundesliga

DasRisiko für die Euroleague mit ihren

18Teams, mit Hin- und Rückspielen

sieht Harnisch darin, „dass

sich das ähnlich entwickeln könnte“.

Das fordere Teams wie Real Madrid

oder den FC Barcelona besonders.

„Deshalb ist es für mich fast ein

Wunder, was sie machen“, sagt Harnisch.

Auch die Euroleague-Teilnehmer

Bayern München und Alba

müssen in der nationalen Liga viele

Siege harterkämpfen. Harnisch: „Da

befinden wir uns jetzt schon an einer

Grenze, mehr Spiele kann es nicht

geben. Vorallem nicht für die Nationalspieler.“

Voreinem wie dem Bayern-Profi

Danilo Barthel hat Albas

Vize Respekt. „Wie der das seit vielen

Jahren jetzt schon runterspult und

mit welcher Konstanz er das tut, das

ist beeindruckend.“ Harnisch

spricht von einer sport-psycholgischen

Komponente:„Es hat ganz viel

hat damit zu tun, wie man seinen

Kopf darauf trimmt, dieses Programm

abzuspulen.“

DieAlba-Spieler fangen nun in eigener

Halle damit an. Dortgastieren

am Freitag die Stars aus St. Petersburg.

Die Euroleague produziere bei

den Berlinern sich viel Adrenalin,

sagt Harnisch, berge aber die

Schwierigkeit, dauerhaft mit Niederlagen,

mitVerletzungen umzugehen.

„Da einen Dreh zu finden, wie man

so ein langes Jahr verarbeitet, ist eine

große Aufgabe.“ Harnisch kann diesen

Prozess von außen beobachten,

und vermutlich ist er froh darüber.

Die deutschen Speerwerfer gelten bei der Leichtathletik-WM als Favoriten auf die Medaillen, doch die Konkurrenz ist hart

Johannes Vetter, Thomas Röhler

und Andreas Hofmann starten als

wohl bestes Werfertrio der deutschen

Leichtathletik-Geschichte bei

der WM in Doha den Großangriff auf

Gold. „Jeder macht sein Ding, aber

trotzdem gönnen wir uns gegenseitig

den Erfolg“, sagt Titelverteidiger

Vetter.Doch die Konkurrenz ist hart.

Röhler meint vor der Qualifikation

am Sonnabend (15.30 Uhr MESZ):

„Acht Leute können Gold gewinnen.

Der Speerwurf lebt von Überraschungen.

Aber wir geben alles, um

keine Überraschung zuzulassen.“

Seit 2016 haben die deutschen

Werfer nichts zugelassen. Bei Olympia

in Rio siegte Röhler, 2017 wurde

Vetter Weltmeister, bei der EM 2018

in Berlin lag Röhler vorHofmann. In

Doha ist nun auch mit Julian Weber

zu rechnen. Dort herrschen schwierigen

Bedingungen, das Klima ist,

die Thermik wegen der Klimaanlage

im Stadion tückisch. Doch: „Wenn

du was drauf hast, kannst du auch

mit einem Holzstock weit werfen“,

sagt Bundestrainer BorisObergföll.

Gutdrauf war Röhler im WM-Jahr

nicht immer, technische Probleme

Greift nach Gold: Thomas Röhler aus Jena.

zogen sich durch seine Wettkämpfe.

Dennoch ist der Jenaer zuversichtlich:

„Wir haben alles darangesetzt,

dass wir jetzt diesen Peak zum Saisonende

hinbekommen, und der

Körper spricht positiveSignale.“

Träumen erlaubt

DPA/KEPPELER

noch sagt der Offenburger:„Ichhabe

jetzt 90 Meter geworfen, da wirft

man um Gold mit. Und wenn es

nach mir geht, hole ich wieder Gold.“

Träumen darfbei so viel Klasse erlaubt

sein: Einen deutschen Dreifacherfolg

gab es bei Weltmeisterschaften

nur 1983 durch die DDR im

Siebenkampf, in einerWurfentscheidung

schaffte das noch keine Nation.

Die Konkurrenz der Deutschen aber

WieRöhler hat auch Vetter ein wackliges

WM-Jahr mit großen Verletzungsproblemen

hinter sich. Denist

bereit: der Este Magnus Kirt, der

mit 90,61 Meter vor Vetter (90,03)

und Hofmann (89,65) die Jahresweltbestenliste

anführt, Asienmeister

Chen Chao-Tsun aus Taiwan und der

wiedererstarkte Überraschungsweltmeister

2015, Julius Yego aus Kenia,

kämpfen allesamt um den WM-Titel.

Eine große Geste

Im Schatten der Teamkollegen steht

Weber,doch spielte der Mainzer eine

zentrale Rolle bei einer der schönsten

Geschichten vor der WM. Den

Kampf um den vierten Startplatz bei

der WM hatte er knapp gegen den

Potsdamer Bernhard Seifert verloren.

Seiferts Formkurve knickte danach

aber derartein, dass er zugunsten

Webers auf die Reise nach Doha

verzichtete.

Bundestrainer Obergföll hat „absolute

Hochachtung vordieser nicht

alltäglichen Geste“, und der frühere

U23-Europameister Weber will sich

mit einem Überraschungserfolg revanchieren:

„Der Berni hat mir die

Chance gegeben, dafür bin ich sehr

dankbar und werde ihn so gut wie

möglich vertreten.“ (sid)

NACHRICHTEN

Eisbären wollen in Augsburg

Torchancen besser nutzen

EISHOCKEY. DieEisbären Berlin

sind nach dem Absturzauf den letzten

Tabellenplatz der Deutschen Eishockey

Liga (DEL) auf Fehlersuche.

Vorallem durch mangelnde Effektivität

vordem gegnerischen Torhatten

sich die Berliner bei der 1:3-Niederlage

in Iserlohn um den Lohn für

ihr ansehnliches Offensivspiel gebracht.

„Wir spielen uns ja die Chancen

heraus,das ist das Positive.Wenn

wir die nicht hätten, wäreesnoch

schlimmer“, sagte Verteidiger Kai

Wissmann. „Jetzt müssen wir zusehen,

dass wir sie halt mal nutzen.“

Am heutigen Freitag (19.30 Uhr) treten

die Eisbären bei den Augsburger

Panthernan. Dann geht es darum,

im fünften Anlauf sich die ersten

Auswärtspunkte der Saison zu sichern.

DSV verschiebt Kür

des neuen Präsidenten

SCHWIMMEN. DerDeutsche

Schwimm-Verband (DSV)nimmt

die Olympischen Spiele in Tokio

ohne amtlichen Präsidenten in Angriff.

Aufeiner Mitgliederversammlung

am Donnerstag in Kassel wurde

die geplante Wahl auf einen Termin

im Herbst 2020 verschoben. Bisdahin

bleibt die kommissarische Führung

durch die Vizepräsidenten Uwe

Brinkmann und Wolfgang Hein sowie

Leistungssportdirektor Thomas

Kurschilgen im Amt. DerBeschluss

wurde mit großer Mehrheit gefasst.

„Wir brauchen Zeit zum Durchatmen,

um zu einem neuen Miteinander

zu finden“, sagte Harald Walter,

der den Antrag als Chef des Bayerischen

Schwimmverbandes vorgetragen

hatte.

Deutsche Klubs spielen

Remis in Europa League

FUSSBALL. Bundesligist VfL Wolfsburgbleibt

in der Europa League ungeschlagen.

DieMannschaft von

Trainer Oliver Glasner spielte bei der

AS St.Etienne 1:1 (1:1) und liegt in

Gruppe Imit vier Punkten aus zwei

Spielen voll im Soll. William (15.) traf

für den VfL. Timothee Kolodziejczak

(13.) hatte den Vorjahres-Vierten der

französischen Ligue 1zunächst in

Führung gebracht. Borussia Mönchengladbach

hat unterdessen einen

kompletten Fehlstartinder Europa

League in letzter Minute abgewendet.

Nach dem 0:4 zum Auftakt

gegen den Wolfsberger AC rettete

Patrick Herrmann (90.+1) den

Rheinländernbei Istanbul Basaksehir

beim 1:1 (0:0) einen Punkt.

Irland locker mit Pflichtsieg

gegen Russland

RUGBY.DerWeltranglisten-Vierte Irland

hat bei der WM in Japan seine

Pflichtaufgabe erfolgreich gemeistert.

DerMitfavorit gewann am Donnerstag

in der Vorrundengruppe Ain

Kobe 35:0 gegen Russland, das damit

als erstes Team keine Chance mehr

auf ein Weiterkommen bei der Endrunde

hat. In der Gruppe Dfeierte Fidschi

zuvor in Higashiosaka einen

klaren 45:10 gegen Georgien.

Nikebestreitet Verwicklung

in Salazar-Affäre

LEICHTATHLETIK. DieSpitzedes

Ausrüsters Nike hat Vorwürfe zurückgewiesen,

wonach das Unternehmen

in die Doping-Affäreum

Trainer Alberto Salazar und das Nike

Oregon Project verwickelt sei. Das

Wall Street Journal hatte berichtet,

höchste Konzernkreise seien in die

Affäreverwickelt. Nike-Vertreter inklusiveVorstandschef

Mark Parker

sollen vonSalazar und Doktor Jeffrey

Brown, die beide vonden US-Dopingjägernfür

vier Jahregesperrt

wurden, über die Doping-Experimente

informiertworden sein.


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 – S eite 20

·························································································································································································································································································

Sport

Ante Covics Vorstellungen vom Auftreten seiner Hertha-Mannschaft sind nicht zu überhören. Zu übersehen waren sie zuletzt ebenfalls nicht.

DPA/WELLER

Siege auf der Bank

Hertha-Trainer Ante Covic setzt auf Wechselspiele. In Köln führte das zum Erfolg, gegen Fortuna Düsseldorf dürfte er wieder auf eine große Rotation bauen

VonMichael Jahn

Ante Covic kennt das Gefühl,

ein- oder gar ausgewechselt

zu werden. Als

temperamentvoller Flügelstürmer

bei Hertha BSC kam er unter

Trainer Jürgen Röber Ende der

Neunzigerjahre zu44Erstligaeinsätzen.

Zehnmal brachte ihn Röber dabei

vonder Bank aus ins Spiel und 14

Mal wurde er ausgewechselt. Nicht

immer wird dem jungen Covic das

gefallen haben.

Gut zwanzig Jahre später ist Covic,

44, nun als Cheftrainer von Hertha

BSC selbst in der Rolle und der

Verantwortung, die aus seiner Sicht

beste Formation auf den Platz zu

bringen und später durch Wechselspiele

neue Impulse zu setzen. In allen

sechs Duellen dieser Saison

schöpfte Covic sein Wechselkontingent

aus. Zuletzt kamen drei Neue

beim wichtigen 4:0-Erfolg in Köln.

Viele Beobachter bescheinigten ihm

„ein sehr gutes Spiel an der Seitenlinie“.

Wichtig erwies sich zuerst die

Entscheidung, den formschwachen

Ondrej Duda, der weiter auf ein Erfolgserlebnis

wartet, auf die Bank zu

setzen und dafür Vladimir Darida in

die Startelf zu stellen. Der Tscheche

avancierte zu einem der besten Spieler

auf dem Platz, war zudem mit

knapp 13 Kilometern inden Beinen

der laufstärkste Berliner und leistete

die Vorarbeit zu zwei Treffern.

Lobende Wortefür den Kapitän

Als Covic schließlich nach 58 Minuten

Vedad Ibisevic für den kampfstarken,

aber glücklosen Davie Selke

einwechselte, brachte er damit tatsächlich

den Sieg ins Spiel. Herthas

Kapitän bedankte sich mit zwei Treffern

binnen vier Minuten. Da der

Trainer später auch noch Dodi Lukebakio

etwas Spielpraxis verschaffte,

hatte er alle seine drei Angreifer bei

Laune gehalten. „Das sind äußerst

sensible Typen“, urteilte Covic.

Der Trainer glaubt, dass man

Spiele auch von der Bank aus entscheiden

kann: „Es beruhigt einen,

wenn man hinter sich schaut und

weiß, dass man noch einige Patronen

dorthat.“ Über Kapitän Ibisevic,

122 Bundesligatore, davon 40 für

Hertha BSC, fand Covic vor dem

Heimspiel an diesem Freitag gegen

Fortuna Düsseldorf(20.30, Olympiastadion)

lobende Worte: „Vedo hat

nicht zum ersten Mal ein Spiel entschieden,

wenn er von der Bank

kam. Das ist natürlich die Wunschvorstellung

eines Trainers, wenn er

einen Profi ins Spiel bringt, der dann

ein Duell erfolgreich beeinflusst.“

DerTrainer weiß, dass dies nicht die

Regel ist. „Es ist natürlich gut, wenn

man Spiele schon vorher, ehe man

Profis von der Bank aus ins Rennen

schickt, für sich entscheiden kann.“

Am Freitag kehrt Friedhelm Funkel

ist Olympiastadion zurück. Der

65 Jahre alte Düsseldorfer Trainer

war jedenfalls als Hertha-Coach in

„Vedo hat nicht zum ersten Mal ein Spiel

entschieden, wenn er von der Bank kam. Das

ist natürlich die Wunschvorstellung eines

Trainers, wenn er einen Profi ins Spiel bringt,

der dann ein Duell erfolgreich beeinflusst.“

Hertha-Trainer Ante Covic lobt seinen Kapitän Vedad Ibisevic vor der Begegnung mit

Fortuna Düsseldorf an diesem Freitag im Berliner Olympiastadion.

der Saison 2009/2010, kein Freund

vieler Wechselspiele.Als er die Nachfolge

des nach dem siebten Spieltag

entlassenen Lucien Favre antrat,

baute er auf eine Stammelf und

wechselte selten und meist spät. Von

ihm ist der Spruch gegenüber Jour-

nalisten überliefert: „Ist es denn in

Berlin etwa ein Gesetz, auswechseln

zu müssen?“ Am Freitag bestreitet

Funkel sein 500. Bundesligaspiel als

Trainer – ein unglaubliches Jubiläum.

Ante Covic lobt: „Mein höchster

Respekt gilt Friedhelm, das ist

eine ganz starke Leistung.“

In der Vorsaison unter Trainer Pal

Dardai sah Hertha BSC zweimal sehr

schlecht aus gegen die Fortuna mit

Funkel an der Seitenlinie. InDüsseldorfsetzte

es eine 1:4-Niederlage.Im

Olympiastadion unterlag Hertha 1:2.

Benito Raman schoss jeweils zwei

Tore. Deraber wechselte inzwischen

zum FC Schalke 04, und auch der

zweite Top-Angreifer Dodo Lukebakio

verließ die Fortuna und ging zu

Hertha BSC!

Assistent eines Altmeisters

Covic sagt, er schaue nicht gern zurück,

aber das 1:2 vom April 2019

wurde im Vorfeld der Partie am Freitag

noch einmal analysiert. „Die haben

zwar auch neues Personal, aber

die Artund Weise,wie sie unter Funkel

spielen, wird sich nicht gravierend

ändern.“ Es ist in diesem Fall

gut, dass Herthas Trainer nicht zu

sehr in die Vergangenheit gehen

möchte. Ertrifft zum ersten Mal als

Chefcoach auf die Fortuna, aber sein

letztes Spiel als Mitglied im blauweißenTrainerstab

der Hertha gegen

Düsseldorf war das unsägliche Relegationsspiel

im Mai 2012, das mit

Herthas Abstieg endete. Damals assistierte

Covic zusammen mit René

Tretschok Altmeister Otto Rehhagel.

Als Cheftrainer hat Covic im Jahr

2019 vor der Auseinandersetzung

mit der Fortuna die Qual der Wahl.

Bis auf den verletzten Arne Maier

sind alle Profis einsatzbereit. Wen

Covic stürmen lassen wird–obIbisevic,

Selke oder den einstigen Fortuna-Torjäger

Lukebakio –verrät er

nicht. Über den 20-Millionen-Euro-

Mann Lukebakio sagt er:„Dodi trainiert

gut, bietet sich an und kommt

immer besser in Tritt.“

Vielleicht, so ist zu vermuten,

spielt Covic mit dem Gedanken, Herthas

teuersten Spieler als Joker einzuwechseln.

Wenn der dann das Duell

gegen seinen ehemaligen Klub

entscheiden könnte, wäre das wieder

eine neue tolle Geschichte.

Spätere Festanstellung nicht ausgeschlossen

Borussia Dortmunds Trainer Favre schätzt Vielseitigkeit, Achraf Hakimi ist daher ein Fußballer ganz nach seinem Geschmack. Der Verteidiger hat als Stürmer zwei Tore in Prag erzielt

Als Abwehrspieler ist er verpflichtet

worden, als Torjäger wird er

nun gefeiert. Achraf Hakimi versetzte

mit seinem Auftritt in der

Champions League Marco Reus ins

Schwärmen. „Er war eine Waffe für

uns“, sagte der Dortmunder Kapitän

über den marokkanischen Nationalspieler,

der beim mühseligen 2:0

(1:0) vonBorussia Dortmund bei Slavia

Prag beide Tore erzielte. Deshalb

war Hakimi nun ein gefragter Gesprächspartner.

Die Frage, wann

ihm zuletzt zwei Treffer in einem

Spiel gelangen, konnte er aber nur

vage beantworten: „Als ich sehr klein

war –glaube ich.“

Hakimi ist als Leihspieler von

Real Madrid zu den Dortmundern

gekommen. Deren Trainer Lucien

Favre funktionierte den 20 Jahre alten

Außenverteidiger in Prag zum

Flügelstürmer um. Es funktionierte.

Ob es jetzt auch funktioniert, die

Diskussionen über eine mutmaßlich

mangelnde Mentalität im Team zu

beantworten? Dortmunds Sportdirektor

Michael Zorc meinte: „So ein

Sieg ist durch nichts zu ersetzen. Wir

sind sehr erleichtert, weil wir die

letzten drei Spiele nicht gewonnen

haben.“

Hakimi nutzte seine immense

Schnelligkeit, um die als stabil bekannte

Abwehr der Tschechen zu

überlisten und als erster Marokkaner

zwei Treffer in einem Champions-

League-Spiel zu erzielen. Dasverhalf

dem BVBnach dem 0:0 zwei Wochen

zuvor gegen den FC Barcelona zur

Tabellenführung in der kniffligen

Gruppe F. Lizenzspielerleiter Sebastian

Kehl verwies nicht nur auf die

Klasse der Madrider Leihgabe, sondernauch

auf die Qualitäten des zuletzt

in die Kritik geratenen Lucien

Favre: „Es war ein sehr guter Move

des Trainerteams, Achraf heute

vorne links aufzustellen. Er war für

uns der Mann des Spiels.“

Achraf Hakimi hat bei Slavia Prag beide Dortmunder Treffer erzielt.

Nicht auszuschließen, dass Favre

auch in Zukunft ähnliche Veränderungen

vornimmt. Der Aushilfsstürmer

von Prag wäre nicht abgeneigt.

„Ich kann diese Position spielen“,

sagte er.„Undder Trainer weiß, dass

er diese Option hat.“

DPA/KIRCHNER

Hakimis Treffer in der 39. und 89.

Minute dürften die Bemühungen

der Vereinsführung verstärken, das

nur bis zum kommenden Sommer

ausgeliehene Talent fest zu verpflichten.

Hans-Joachim Watzke

sieht den BVB dabei nicht chancen-

los. „Real ist auf seinen Positionen

sehr gut besetzt. Ich höre von ihm

nicht, dass er sofort wieder in seine

Heimatstadt will. Mein Eindruck ist:

Er fühlt sich in Dortmund wohl“,

sagte der BVB-Geschäftsführer der

„Süddeutschen Zeitung“.

Doch bei aller Erleichterung über

die Treffer von Hakimi blieben erneut

viele Wünsche offen. Nachdem

der zuletzt formschwache Jadon

Sancho in der 47. Minute eine große

Chance zu einem früheren 2:0 ausgelassen

hatte, geriet der BVB gehörig

unter Druck. „Dass Jadon das

Ding nicht gemacht hat, hat uns Nervengekostet“,

sagte Torhüter Roman

Bürki, „wir hatten viele unnötige

Ballverluste und haben uns schwer

gegen das Pressing vonSlavia getan.“

Gleichwohl werteten alle Beteiligten

den mitunter wackeligen Auftritt

in Prag als psychologisch wertvoll für

das Spiel des Bundesliga-Achten am

Sonnabend beim Dritten SC Freiburg.

Auf kritische Fragen nach der

hohen Fehlerquote im Spielaufbau

reagierte Kehl mit Unverständnis:

„Natürlich war noch nicht alles gut.

Aber warum sollen wir jetzt wieder

das Haar in der Suppe suchen. Wir

wollen das einfach mal positiv sehen.“

Nur ein BVB-Profi schob Frust.

Als erster Spieler saß MarioGötzevor

der nächtlichen Fahrt zum Prager

Flughafen im Mannschaftsbus –

lange vorseinen Teamkollegen. Dass

er nur in den Schlussminuten zum

Einsatz kam, obwohl er beim 2:2 gegen

Bremen am vergangenen Sonnabend

als Startelf-Spieler überzeugt

hatte, gab dem 27-jährigen sichtlich

zu denken. Bei Nachfragen zum

Dauerthema verwies Trainer Favre

auf den dichten Terminkalender:

„Ich habe immer gesagt, dass wir rotieren

werden. Wir spielen alle drei

Tage, das wird auch anderen Spielernpassieren.“

(dpa)


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 – S eite 21 *

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Terezia Morabeendet

ihre Romantrilogie

um Darius Kopp

Seite 23

„Solches Gähnen stößt ab und steckt zugleich an.“

Ulrich Seidler über Kay Voges’ Internetkritik „Don’tbeevil“ an der Volksbühne Seite 22

Performance

Dresden war

eine Flamme

Susanne Lenz

über dasAbtippen eines

Buchs mit Schreibmaschine.

Der amerikanische Performance-

Künstler Tim Youd arbeitet seit

2012 an einem Projekt namens „100

Novels“. Dabei schreibt er berühmte

Romane auf einer Schreibmaschine

ab,ambesten auf einer,wie sie auch

der Autor nutzte, und entweder an

dem Ort, an dem der Roman geschrieben

wurde, oder dort, wo er

spielt. Youd hat Hemingways „Farewell

to Arms“ abgeschrieben, Faulkners

„The Sound and the Fury“ und

Kerouacs „Big Sur“. Im Oktober

kommt Youd nach Dresden, wo Kurt

Vonneguts 50 Jahre alter Roman

„Schlachthof 5“ spielt. Vom 8. bis

zum 16. Oktober wirderihn dortabtippen.

Es ist der 64. Roman, den er

auf diese Weise reproduziert.

Vonneguts Werk thematisiert die

Luftangriffe auf Dresden im Februar

1945. Es ist autobiographisch geprägt,

denn als Kriegsgefangener hat

Vonnegut (1922–2007) im Keller des

städtischen Schlachthofes mit anderen

Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern

die Zerstörung der Stadt

durch Bomber der Alliierten überlebt.

„Dresden war eine einzige riesige

Flamme. Diese eine Flamme

verschlang alles Organische, alles,

was irgendwie brennbar war“,

schrieb Vonnegut. Sein Buch ist ein

Antikriegsroman.

Nicht nur, dass man bei dieser

Performance ein fast schon vergessenes

Geräusch wieder hören kann.

Man kann TimYoud um das genaue

Lesen beneiden, das eine solche Kopie

erfordert, um seine außerordentlichen

Begegnungen mit Literatur in

Zeiten vonKindle und anderen elektronischen

Lesegeräten.

Der Künstler schreibt auf einem

einzigen Blatt Papier, das er immer

wieder neu in die Maschine spannt,

dahinter ein weiteres, zur Stabilisierung.

Denn das eine Blatt, auf dem

am Ende der Text mehrerer hundert

Seiten steht, saugt all die Tinte auf,

wirdbeschädigt, Schichten lösen sich

ab.Und so generiertdie Performance

eine Art Palimpsest, das die Geschichte

zwar enthält. Gelesen werden

aber kann sie nicht.

VonMarkus Schneider

Ganz zum Schluss hört

man das verlorene E

noch einmal. Als letzten

Track ihres neuen Albums

„Bam Bam“ haben Seeed ein

Stück vonDemba Nabé alias Boundzound

alias Ear gesetzt, das dieser

vor seinem überraschenden Todim

letzten Jahr aufgenommen hat. Gemeinsam

mit Frank Dellé und Peter

Fox hatte er die Band 1998 in Berlin

gegründet. „What aDay“ heißt das

Stück, das einzige englische auf dem

Album. Die sonst inspiriert gemischtsprachige

Gruppe singt nämlich

diesmal nur auf Deutsch.

Mitgewohnter Souveränität

Nabés Beitrag fällt auch musikalisch

aus dem Rahmen, eine sehnsüchtige,

ausladend gecroonte Soulballade

mit Streichern, die hoch über

den Titel wehen. Die restlichen Stücke

bewegen sich mit gewohnter

Souveränität über die Ländereien

aus Dancehall-Reggae, HipHop und

Verwandtem, die sie seit je aufs Ertragsreichste

verkuppeln, diesmal

unterstützt von den Produzenten

The Krauts,die einst ihren Hit„Ding“

verantwortet hatten, aber neben Peter

Fox’ enormem „Stadtaffe“ auch

das erste Solo von Nabé als Boundzound

produzierten.

Wobei Seeed in erster Linie eine

Liveband sind, und zwar eine der

besten, die man erleben kann –fast

alle 13 Musiker sind seit den Anfängen

dabei. Die sieben Jahre, die zwischen

diesem fünften Album seit

2001 und demVorgänger„Seeed“ liegen,

deuten dieses Gewicht an. Sie

brauchen nicht ständig neue Songs,

zumal sie die alten ja aufpolieren

oder neu denken können. In den

Konzerten am Dienstag und Mittwoch

im kleinen Festsaal bestätigten

sie das ganz wunderbar. Klar, eswar

ein Aufwärmen für die anstehenden

Konzerte –zweimal Schmelinghalle

im November, dreimal Wuhlheide,

dreimal Waldbühne plus Zusatzkonzert

im nächsten Sommer –die nach

drei Jahren Tourabstinenz längst

ausverkauft sind. Aber man konnte

nur staunen über die lässige Tightness

des Treibens.

Eine gute Handvoll „Bam Bam“

hat die beste Danceband Deutschlands

schon im Programm, wie das

Wasfür ein Tag

Seeed stellen ihr schönes neues Album im Festsaal vor

Seeed-Frontman Peter Fox

IMAGO

Album beginnen sie auch das Konzert

mit „Ticket“. Eintoller Track, mit

gedämpfter,aber dichter Percussion,

klingelnden Juju-Gitarren und herrlichem

Afrobeat-Bläsersatz, wie vielleicht

überhaupt, muss ich später bei

Tracks wie„Waterpumpee“ oder Fox’

„SchwarzzuBlau“ denken, der beste

Trick des Seeedsounds die fantastischen

Bläser sind. In „Ticket“ geht es

um die wunderlichen Wege des Lebens,

das bei aller Pein auf dem Weg

eben doch das tollste ist –eine Bilanz,

die vielleicht auch an die Zeiten

erinnert, in denen vor allem Peter

Fox vor dem atemlosen Ruhm floh,

aber wohl auch an die Zeit nach

Demba Nabés Tod: „Irgendwann ist

alles vorbei/ doch so sieht der Deal

aus/ ich würd ihn wieder nehmen“,

singen Fox und Dellé mit entschlossener

Wehmut.

Lebensfreude trifft mehr noch als

Party den Kern ihrer Musik, und das

neue Album scheint in diesem Sinne

etwas verhaltener,aber nicht weniger

grundsätzlich. „Lass sie gehn“, das

zweite Stück, auch eine Single,

kommt mit einer dicken Kopfnickersense

aus dem Reggae angeschwappt,

über die Foxund Dellé von

einer unerfreulich ans Ende geratenden

Beziehung berichten –aber es

handelt vom Loslassenkönnen und

Weitermachen. So ist das Album trotz

allem ein Seeedalbum, bunt und breit

wie die schicken Fatsuits, die sie im

Video zum Pfeffersack-Diss „Geld“

tragen, dessen karg zickiger Beat wie

ein stolz zu eng geschnallter Gürtel

klingt; bauchig gebeult wie im Partytrack„Love

and Courvoisier“; und mit

weit offenen Rootsreggae-Armen wie

in „Komm in mein Haus“, dessen

Geste sich als Beitrag zur Fluchtlage

inWelt und Land verstehen lässt.

„Demba, siehst du das?“

Ins Haus geholt haben sie sich auch

ein paar Featuregäste,Deichkind für

eine minimale Elektrofigur, die an

alte Dr.-Dre-Schlaufen einnert und

den SeximHellen feiert, R&B-Sänger

Trettmann für einen massigen Autotune-Dub-Hop

und die Rapperin

Nura, die den Grund für die britzelnde

Umwölkung von„Sieist geladen“

mit den Worten erklärt: „Wegen

dir hab ich ständig meine Tage/ und

der Sexist ne Blamage“.

Für diese kam Nura am Mittwoch

auch kurz und knackig auf die

Bühne, mit einer Beiläufigkeit, die

den ganzen Auftritt prägte, indem

nicht nur die Zivilkleidung oder eben

die „neuen Outfits“, wie Fox von der

Bühne scherzte, sondern auch die

eher anchoreographierten Bewegungen

der zwei verbliebenen

Frontleute sehr charmant den Bolzplatz-Charakter

anspielten.

„What a day“ fehlte selbstverständlich.

Aber Nabé war dennoch

auf anrührende Weise dabei.

„Demba, siehst du das?“, rief Fox in

den Jubel, bevor sein Part in „You &I“

vomBandkam, die leereBühnenposition

zwischen Dellé und Foxvon einem

hellen Spot markiert. Man weiß

es nicht. Aber Auftritt und Album

klingen, als hätten Seeed erfolgreich

und mutig losgelassen.

Seeed-Bam Bam (BMG/Warner)

NACHRICHTEN

Plácido Domingo tritt als Chef

der Oper in Los Angeles ab

Nach den Belästigungsvorwürfen

mehrerer Frauen gegen Plácido Domingo

hat der 78-Jährige die Oper in

Los Angeles verlassen. Er trete von

seinem Posten als Leiter der Oper zurück

und sage geplante Auftritte ab,

hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung

des Spaniers,die der Deutschen

Presse-Agentur vorlag. Er tue dies

mit „schwerem Herzen“, aber angesichts

der jüngsten Anschuldigungen

gegen ihn sei dieser Schritt „im

besten Interesse“ für das Opernhaus.

Erst vorige Woche hatte der Opernstar

kurzvor einem geplanten Auftritt

die NewYorker Metropolitan

Oper verlassen. (dpa)

Banksy eröffnet Geschäft in

London, das zubleibt

DerbritischeStreet-Art-Künstler

Banksy hat in London ein Geschäft

eröffnet. Allerdings können Interessierte

die Kunstwerke darin nicht

ansehen oder vorOrt kaufen, da die

Türen geschlossen bleiben, wie

Banksy mitteilte.Die Objekte können

übers Internet erstanden werden.

DerErlös solle an eine Flüchtlingsorganisation

gehen, deren Rettungsschiff

vonden italienischen

Behörden festgesetzt worden sei.

Dasgrößte bekannte Banksy-Gemälde,das

das britische Unterhaus

voll besetzt mit Schimpansen zeigt,

ist am Donnerstag für mehr als elf

Millionen Euro verkauft worden –

vomLondoner Auktionshaus Sotheby's.Das

Werk trägt denTitel

„Devolved Parliament“ („Dezentralisiertes

Parlament“). Über den

Käufer wurden keine Informationen

bekannt.(dpa)

Kunstverein Aachen hält an

Ehrung für Walid Raad fest

Trotz Antisemitismus-Vorwürfen

will ein Aachener Kunstverein einen

Preis an den amerikanisch-libanesischen

Künstler Walid Raad überreichen.

Manhabe dieVorwürfe recherchiert,

„aber nichts gefunden, was

wirklich stichhaltig ist“, sagte der

Vorstandssprecher der Freunde des

Ludwig Forums,Michael Müller-

Vorbrüggen, am Mittwoch dem

Deutschlandfunk. (dpa)

UNTERM

Strich

Bedienungsanleitung

Wieman einen

Partner findet

VonRuth Herzberg

Ich habe ja jetzt wieder einen Partner.Nach

fast drei Monaten Einsamkeit bin ich jetzt

endlich wieder glücklich. Singles beneiden

mich um den regelmäßigen Sex, das positive

Feedback, die Unterstützung im Alltag, das

Geliebtwerden. Die armen einsamen Loser

fragen mich oft, wie ich das geschafft habe,

geliebt zu werden. Tja, sage ich dann, das ist

keine Magie.Einen Partner findet man so:

Erstmal ist es ganz wichtig, die Einsamkeit

nicht zu ertragen. Manmuss wirklich extrem

leiden, wenn man alleine ist. Man darf

nicht nur allein sein, man muss sich auch allein

fühlen, man muss tiefen Verlassenheitsschmerz

empfinden. Man muss also extrem

verzweifelt sein, sich mental richtig am Boden

befinden, richtig, richtig, richtig extrem

traurig sein.

Wenn man nachts allein im Bett liegt,

muss man ein Kissen umklammern und es

sich zwischen die Beine pressen. Man muss

dem Kissen den Namen der Person geben,

deren Nähe man sich am meisten wünscht.

Manmuss in das Kissen weinen und sich an

dem Kissen reiben und schließlich einschlafen.

Wenn man morgens aufwacht, dann

muss man sich noch in genau der gleichen

Position befinden, in der man eingeschlafen

ist, nämlich fest um das Kissen gewickelt.

Um es kurzzusagen: Manmuss extrem verzweifelt

sein und gleichzeitig absolut starke

Lust auf Sexhaben.Warumdas so sein muss?

Weil man ohne Verzweiflung und Sexlust

nicht auf die Idee käme, sich auf Partnersuche

zu begeben. Undwenn doch, dann nicht

mit dem nötigen Ernst. Denn normalerweise

geht’s einem allein doch viel besser,oder? Na

also.Verzweiflung allein reicht aber nicht.

ANNE TRIEBA

Manmuss auch gut aussehen, damit man

für potenzielle Partner in Frage kommt. Also

sollte man regelmäßig Sport treiben, auf

seine Ernährung achten und die Körperpflege

nicht vernachlässigen. Egal, was einem

die Frauenmagazine predigen, vonwegen,

dass man sich in seinem Körper so wie

er ist, wohlfühlen soll, etc.Nein, tut mir leid:

Der Body muss straff sein. Nächster Schritt:

Ist man verzweifelt, geil und hat einen straffen

Body, muss man rausgehen, dorthin, wo

potenzielle Partner herumschwirren. Die

kommen dann blitzschnell angeflogen, da

muss man sich keine Sorgen machen.

Man suche sich den Schönsten aus und

schieße sich richtig ab, umalle Warnsignale

abzuschalten. Denn nun kommt das Wichtigste:

Man muss sich in den verlieben. Man

muss sich komplett verlieben und den Ausgesuchten

komplett gut finden. Körper,

Geist, Körper, Stimme, Geruch, Körper, Klamotten,

Körper und Körper. Muss man unbedingt

gut finden, egal was die anderen sagen,

egal was die innere Stimme sagt. Man

muss alle Warnungen inden Wind schlagen

und sich auf den draufstürzen, so dass er

keine Zeit hat, sich zu besinnen und er sich

deswegen auch verliebt.

Dann braucht man viel viel viel Alkohol,

Zigaretten, Essen, Blumen, Zeit, Liebe,

Wärme, Aufmerksamkeit, Geduld, Geld etc.

Das alles muss man dem neuen Partner jederzeit

unbegrenzt zur Verfügung stellen.

Man muss ihm immer alles verzeihen. Man

muss sich immer alles bieten lassen. Man

muss immer alles gut finden, was er sagt und

tut, denn er ist das wertvollste Wesen, das

Gottes Erdboden jemals betreten hat. Dafür

muss man immer alles geben und zwar sofort.

Und wenn es dann da ist, das Glück?

Dann muss man es nur noch festhalten, bis

man nicht mehr kann.


22 Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Stell dir vor,alle sind auf Sendung und keiner hörtzu. Die Freiheit des virtuellen Raums verwirklicht sich als Isolationshaft in der Echokammer (Szene mit Julia Schubert).

JULIAN RÖDER

Zurück zur Spucke

Nicht ohne didaktische Sendung: Kay Voges’ internetkritisches Bebilderungstheater: „Don’tbeevil“ in der Volksbühne

VonUlrich Seidler

So ein Speichelregen gehört

vielleicht zu den weniger

vermissten Seiten der überwundenen

Face-to-face-

Kontakte.Aber er weckt nostalgische

Gefühle und erinnertandie guten alten

Freuden des Miteinandersprechens.Eswar

nicht alles schlecht, jedenfalls

wirdnicht alles gut.

In dem am Mittwoch uraufgeführten

Volksbühnenstück „Don’t be evil“

geht es um das Internet und die virtuelle

Kommunikation. Der Zukunftsapostel

des Stadttheaters Kay Voges,

noch bis zum Ende der Spielzeit Intendant

in Dortmund, hat es inszeniert

und gemeinsam mit dem Ensemble

entwickelt. Manwirddas Gefühl nicht

los,dass die didaktische Sendung eher

zurück in Richtung echte Welt weist.

Nicht nur, dass Missbrauch und Unkontrollierbarkeit

des Netzes eine wesentliche

Rolle spielen, auch die mit

ihm verbundenen Utopien törnen ab.

Unfreiwillig vielleicht?

Da ist zum Beispiel eine ermüdend

lange Kunstfilm-Videosequenz

über Free-Cyberspace-Manifeste

mit zwar schnell geschnittenen und

farbenfrohen, inhaltlich aber spießigen

Sex-und-Drogen-Club-Szenen.

Es wurde nicht klar, ob derlei bemüht

ausgeflippte Selbstverwirklichungskonsumfreuden

nicht vielleicht

doch als basisdemokratische

Erweckungsfantasie gemeint waren.

Hoffentlich nicht.

Zurück zur Spucke. Auf den Berichterstatter

(Parkett rechts, Reihe 9,

Platz 3) sprühte sie aus dem Mund des

60-jährigen UweSchmieder nieder,einem

einstigen Off-Theater-Heroen

Berlins, der 2011 zu Voges nach Dortmund

ging und nun in derVolksbühne

gastiert. Aus dem (im Vergleich mit

den Castorf-Reckinnen und -Recken)

eher blassen Interimsensemble sticht

er hervormit seiner nicht abnehmenden

Kraft und Ekstaselust −bei durchaus

zunehmender Skurrilität. Das ist

begrüßenswert, aber auch strapaziös

für einen Zuschauer,auf dessen Armlehne

der ins Parkett gekletterte

Schmieder balanciert, um, ausgestattet

mit entsprechendem Brille-Jacke-

Kostüm und fanatischem Sendungsbewusstsein,

Brechts Radiotheorie zu

verbreiten.

Darin geht es um Erfindungen,

die sich schon verwirklicht haben,

ohne dass die Gesellschaft sie gebraucht

hätte, geschweige denn,

dass sie über die Kompetenzen verfügte,

diese Erfindungen anzuwenden,

ohne großen Schaden zu verursachen.

Hören wir mal rein: „Nicht

die Öffentlichkeit hatte auf den

Rundfunk gewartet, sondern der

Rundfunk wartete auf die Öffentlichkeit.

…Und so hatte man plötzlich

die Möglichkeit, allen alles zu sagen,

aber man hatte, wenn man es sich

Don’tbeevil vonKay Vogesund Ensemble

Regie: KayVoges, Bühne: Michael Sieberock-

Serafimowitsch,Kostüme: Mona Ulrich, DirectorofPhotography:

Voxi Bärenklau,Video:

Robi Voigt,Montage:Andrea Schumacher,Kamera:

Jan Isaak Voges, Musik: Paul Wallfisch,

Live Sound Design:Jonathan Bruns

überlegte, nichts zu sagen.“ Abgesehen

vomFehlen relevanter Sendeinhalte

für diesen neuen mächtigen

Distributionskanal namens Rundfunk,

prophezeit Brecht −als „natürliche

Konsequenz der technischen

Entwicklung“ −„ein ungeheures Kanalsystem“,

in dem die Hierarchie

zwischen Sender und Empfänger abgeschafft

ist und jeder beides sein

kann. Er glaubte, dass dann der

Mensch dem Apparat und der Apparat

dem Menschen ein Helfer sein

würde. Mit der Erfindung des Internets

und der sozialen Medien haben

wir diesen Apparat und helfen ihm

mit unerschöpflichem Aufopferungswillen

− speisen unsere Zeit,

unseren Witz, unseren Hass, unsere

Daten ein. Aber hilft er auch uns?

TEAM, BESETZUNG, TERMINE

Es spielen: Andreas Beck, Manolo Bertling,

Susanne Bredehöft, Vanessa Loibl, Uwe

Schmieder,Julia Schubert, Sylvana Seddig

und Werner Strenger

Termine: 4., 6., 20.10.; 1., 22.11., 19.30Uhr,

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz,

Tel.: 24065777 oder:volksbuehne.berlin

Der Abend verneint dies traurig

und angeekelt, aber ohne seine zunehmend

unbegründete Faszination

für dieses Kanalsystem in den

Griff zu kriegen. Aufder Bühne steht

ein Spiegelwürfel aus Projektionsflächen,

dessen Vorderseite sich ähnlich

einem Flügelaltar öffnet. Die

Bühne wird zum Bildschirm-Triptychon

mit einer kleinen Spielkammer

im Zentrum für leibhaftige Auftritte,

die in leicht verzögerter Echtzeit vergrößert

und kaleidoskopartig vervielfältigt

auf die Würfelwände geworfen

werden können. Oder man

sieht in vorproduzierten Schleifen

viele Würfel-im-Würfel-Zellen, aus

denen auf Teufel-komm-raus gesendet

wird. Die Dramaturgie des

Abends besteht nun darin, in diese

Kakophonie hineinzuzoomen und

Musterbeispiele für im Programmheft

nachzulesende kommunikationstheoretische

Begriffe (Empörungskybernetik,

Hetzmasse, Miserabilismus)

vorzuführen und abzuhaken.

Nebenbei wird sodie Revueund

Zappingstruktur des uninspirierten

Medienkonsums abgebildet.

Da spielen zwei Schauspieler vor

der Selfiekamera den 2016 live gestreamten

suizidalen Amoklauf von

Denis Muraviev und Ekaterina Wlasova

nach. Ein virtueller toter Löwe

erzählt von seinen glatten postmortalen

Bedürfnissen und seiner sauber

kanalisierten und bildbefriedigten

Lust auf Gnus. Es gibt einen

Zweikampf von Einhorn (regenbogenfarbiges

Wappentier der Friedliebenden,

Fortschrittlichen und Toleranten)

gegen Pepe, den Frosch

(Aushängeschild der Alt-Right-Bewegung).

Wir werden an die virale

Explosion eines bis dahin völlig unbekannten

Predigers in irgendeiner

gottverlassenen Gegend erinnert,

der sich als Koran-Verbrenner inszeniert,

was am Ende zwölf Menschen

das Leben kostet. Und viel freudlos

imitierter Poptrash läuft „billig wie

Leitungswasser“ (noch einmal

Brecht) aus dem Sendewürfel.

Das Theater −das ja im echten

Spiel und im gegenwärtigen Mitund

Gegeneinander eine Alternative

zu der entkoppelten Meme- und

Geisterkommunikation des virtuellen

Raums zu bieten hätte −gibt sich

von vornherein geschlagen, es imitiert

und illustriert die Mittel des Internets,

führt die ihrem wimmelnden

Stillstand eingeschriebene Ödheit

mit Unerbittlichkeit vor.

Das wird einem gleich zu Beginn

klar gemacht, wenn die Individuen

des Teams in Großaufnahme an das

verschlossene Portal der Volksbühne

projiziert werden und auf sehr vielfältige

Weise gähnen. So gähnen,

dass sie ihreSchlünde und Zahnzwischenräume

preisgeben, dass man

den Tränenfilm über den Augen

flimmern sieht und von den satten

Geräuschen des Schluckens, Stöhnens

und Schmatzens umschlossen

wird. Solches Gähnen stößt ab und

steckt zugleich an. Undesmacht den

regnerischen Moment in Reihe 9zu

einem noch intensiveren Erlebnis.

Am Ende gibt es eine Stummfilmparodie

mit Narziss, der das eigene

Spiegelbild liebt, und der Bergnymphe

Echo, die Narziss liebt, aber

stumm ist, solange kein anderer etwas

spricht, was sie wiederholen

kann. Sie reißt den Mund auf, diesmal

nicht um zu gähnen, sondern

um ihre Liebeserklärung an Narziss

zu senden. Der aber ist nicht zu erreichen,

weil er isoliertinseiner Sender-Empfänger-Rückkopplungsschleife

steckt. Das wird schnell

langweilig beim Zugucken.

Nur fürs

Smartphone:

Rätsel, Videos,

Sonderausgaben

u.v.m.

Immer und überall.

www.berliner-kurier.de/mobil


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 23

· ·

·······················································································································································································································································································

Feuilleton

Eine

Taube,

viele Falken

Gastspiel der Posener Oper

mit Moniuszkos „Halka“

VonClemens Haustein

Die Posener Oper zu Gast bei den Berliner

Philharmonikern.

BARTBARCZYK

Ein Bauernmädchen wird von einem

Adeligen verführt, geschwängert

und fallengelassen. Der

Adelige feiert später mit einer standesgemäßen

Braut Hochzeit, das

Bauernmädchen taucht als Zaungast

auf und spielt mit dem Gedanken, die

Kirche mitsamt der Hochzeitsgesellschaft

anzuzünden. Sie macht dann

aber doch ihrem eigenen Leben ein

Ende und stürzt sich von einem Felsen.

Dass „Halka“, die erste Oper des

polnischen Komponisten Stanisław

Moniuszko (1819−1872), schon bald

nach ihrer Uraufführung 1858 zum

Nationalstück des Landes wurde,

mag verwundern. Der Adel, damals

noch das Gros des Opernpublikums,

kommt nicht besonders gut weg.

Nachdem sich Halka vom Felsen gestürzt

hat, geht das Fest munter weiter.

Eine große Mazurka beschließt

ungerührtdasWerk.

Vielleicht wusste man damals,

zur Zeit der polnischen Teilung,

noch zu abstrahieren: Halka, das betrogene

Bauernmädchen, das vom

Falken singt, der einer Taube das

Herz ausgerissen hat −das ist Polen,

wie es von den umliegenden Mächten

Russland, Preußen, Österreich

behandelt wurde. Nebenbei ermöglicht

die Handlung einen Streifzug

durch die ganze Bandbreite polnischer

Volksmusik. Die Tänze des

Adels, Polonaise und Mazurka, eingeschlossen.

Moniuszko,dessen 200.

Geburtstag man in diesem Jahr in

Polen feiert, wusste das zu nutzen.

Ähnlich wie Michail Glinka zehn

Jahre vor ihm in „Leben für den Zaren“,

der ersten russischen Oper,

zieht er aus der Volksmusik Kraft.

Beim Gastspiel der Posener Oper

in der Berliner Philharmonie fällt der

zweiteTeil desWerkes mit seiner musikalischen

Farbigkeit und Dramatik

besonders auf. Sie braucht keinen

Vergleich zu scheuen. Tänzeder Goralen,

einer Volksgruppe in der Hohen

Tatra, bebildernhier das Dorfleben

um die Hochzeitskirche herum.

Moniuszko orchestriert sie mit Lust

an aparter Harmonik und schillernden

Klangfarben und lässt sich von

dieser Energie anschließend durch

den gesamten Akt tragen.

Von besonderer Wärme ist Moniuszkos

Musik, wenn Halka auftritt.

Dann mischt sich mediterran anmutender

Belcanto mit den erdigeren

Tönen osteuropäischer Volksmusik.

Magdalena Nowacka singt diese

Rolle mit intelligenter Schlichtheit.

Ihrzur Seite steht Dominik Sutowicz,

der Halkas bäuerlichem Liebhaber

Jontek eine Aura von Naivität und

Stolz verleiht. Sein Tenor ist kernig

im Forte und von berückender Geschmeidigkeit

in den leisen Passagen.

Łukasz Golinski als Janusz singt

einen prachtvollen Adeligen, elegant

wie rücksichtslos, Magdalena Wilczynska-Gos

ist eine Verlobte Zofia,

bei der man die Anlage zum künftigen

Hausdrachen ahnen kann. Gabriel

Chmura leitet mal lässig durch

das Stück, mal glühend engagiert.

Und wie es sich für eine Nationaloper

gehört, gibt es am Ende rote

und weiße Nelken für die Künstler.

Der IT-Experte und das Mädchen

VonSabine Rohlf

VonChristina Sticht

Terézia Mora lässt ihre Romantrilogie um Darius Kopp in Berlin enden

Die deutschsprachige ungarische Schriftstellerin Terézia Mora

DAS BUCH

Terézia Mora: Aufdem Seil. Roman, Luchterhand,

München 2019, 359 S.,24Euro

Im Spitzen-Bustier von Jean Paul Gaultier

Die Ausstellung über Nina Hagen in Hannover beruht auf der Sammlung eines Fans

DDR-Girlie, Punk-Ikone und

Kämpferin für Gerechtigkeit:

Das bewegte Leben der Sängerin

Nina Hagen zeichnet eine Ausstellung

im Theatermuseum Hannover

nach. Zu sehen sind rund 460 Objekte

aus der Sammlung von Arne

Buhrdorf, der sich als Elfjähriger in

die Stimme der Punk-Queen verliebte.

„Es war diese opernhafte Art

zu singen. So etwas hatte ich vorher

noch nie gehört“, erzählt der 52-Jährige.

Seither hat er beinahe jeden

Schritt der exzentrischen Künstlerin

und Streiterin für Menschlichkeit

verfolgt. Über 3000 Objekte umfasst

seine Sammlung: von Platten über

Plakate und Titelseiten bis hin zu

Fan-Artikeln wie Schals, Kissen oder

ein Nina-Hagen-Kartenspiel.

Die bis zum 12. Januar laufende

Schau ist in zwölf Kapitel gegliedert

und erzählt, unterstützt von Tonund

Videoaufnahmen, den Werdegang

vom kessen DDR-Jugendstar

bis zur Interpretin vonGospel-Songs

und Liedern von Bertolt Brecht. Mit

Schlagernwie „Duhast den Farbfilm

vergessen“ war sie Idol der DDR-Jugend,

1976 folgte sie mit ihrer Mutter

ihrem vomPolitbüroausgewiesenen

Ziehvater Wolf Biermann in die Bundesrepublik.

Noch in der DDR sei sie

wegen Biermanns Kritik an der

DDR-Führung in Ungnade gefallen,

erzählt Buhrdorf: „Sie ist damals mit

ihrer Mutter durch kleine Theater getingelt

und hat ihreeigene Artzusingen

entwickelt.“

Ohne Familiengeschichte

Die Mutter Eva-Maria Hagen (84)

war eine bekannte Schauspielerin

in der DDR, auch Tochter Cosma

Shiva Hagen (38) dreht seit langem

Filme und steht auf der Bühne.Nina

Hagen selbst bewarb sich in der

DDR für die Schauspielschule,

DPA

wurde aber wohl aus politischen

Gründen abgelehnt. Später drehte

sie regelmäßig Filme und spielte

etwa in Otto Waalkes' Märchenparodie

„7 Zwerge“ die böse Stiefmutter

von Schneewittchen. „Die Familiengeschichte

haben wir bewusst

außen vor gelassen“, sagt Museumschef

Carsten Niemann,

Nina Hagen lebte nach ihrer

Übersiedlung in den Westen nicht

nur in Berlin, sondern auch in London,

den USA oder den Niederlanden.

Plattencover aus Brasilien oder

ein Tourheft aus Japan zeugen davon,

dass sie weltweit Erfolg hatte

und zahlreiche Musiker beeinflusste.

So schwärmte Anthony Kiedis, Sänger

der Red Hot Chili Peppers, noch

Jahrzehnte später von Nina Hagens

Sex-Appeal, ihrer Großzügigkeit und

ihrem Charisma. „Nina Hagen –

Godmother of Punk“ heißt ein Arte-

Film aus dem Jahr 2011, der in Hannoverzusehen

ist.

Romantrilogien erzählen

von Menschen mit Mut

und Mission, gerninmagischen

oder zukünftigen

Welten wie Bestseller vom „Herrn

der Ringe“ bis zu den „Tributen von

Panem“ belegen. Ihre Heldinnen

und Helden sind oft schön, außergewöhnlich

und interessant, schließlich

müssen wir es viele tausend Seiten

mit ihnen aushalten. Terézia

Mora, der die Feuilletons seit ihren

ersten Erzählungen zu Füßen liegen,

nutzt dieses Format ein bisschen anders.

Gerade ist der letzte Teil ihrer

Trilogie um den IT-Spezialisten Darius

Kopp erschienen, den die Frankfurter

Rundschau zwar als „Helden

unserer Zeit“ würdigte, der aber wenig

pageturnertaugliche Qualitäten

aufweist.

Wirlernen Kopp im ersten Roman

(„Der einzige Mann auf dem Kontinent“,

2009) als übergewichtigen,

ansonsten durchschnittlichen IT-

Spezialisten kennen, der in den Wirren

der New Economy seinen Job

und seine Frau verliert (sie ist aus

Ungarn, wie Mora). Im zweiten („Das

Ungeheuer“, 2013) geht es um den

Freitod dieser Frau wie um die Einsicht,

dass Kopp viel Wichtiges über

sie nicht wusste.Moraerzählte diese

Geschichte der Fremdheit und Liebe

kunstvoll und experimentierfreudig,

zweispaltig und zweistimmig aus

seiner und ihrer Sicht. DieSpannung

und Intensität, die das erzeugte,war

ein starkes Argument für den Büchnerpreis,

mit dem sie 2018 geehrt

wurde. In„Auf dem Seil“, dem dritten

Teil nun, treffen wir Kopp auf Sizilien,

wo er in seiner Trauer strandete

und Pizza-Bäcker wird. Er ist

immer noch keine Schönheit, inzwischen

um die Fünfzig und vollkommen

ratlos, was seine Zukunft betrifft.

Sein Aussteigerleben dümpelt

vor sich hin, bis eine unterernährte,

schwangere Minderjährige auftaucht,

seine Nichte und eine nahe

Verwandte all der Außenseiterinnen,

die Mora in ihrem Erzählungsband

„Die Liebe unter Aliens“ (2016) vorstellt.

Die17-jährige Lorelei tut während

des gesamten Romans wenig

anderes, als auf Sofas und in Betten

zu liegen und sich zu erbrechen.

Starke oder einfach gesunde Frauen

gibt es an Kopps Seite offenbar nicht.

Aber er selbst ist als Fels in der

Brandung oder einfach nur stabiler

Erwachsener, und einen solchen

braucht das Mädchen ganz offensichtlich,

ja auch nicht sehr talentiert.

Wie ereszusein versucht, davon

erzählt dieser Roman: „Ich

könnte auf einem Seil schlafen,

wenn es sein müsste“, denkt er sich,

„aber sie braucht ein gutes Bett.“ Anstatt

sich weiter vor der Welt zu verstecken,

kehrt ermit dem Mädchen

nach Berlin zurück. Kopp hat kein

Geld, keinen Job, kein Zuhause,

nachdem er sich vor Jahren einfach

davonmachte und sich um gar

nichts kümmerte. Nun kümmert er

sich, so gut er eben kann, um einen

schwangeren Teenager.

Schauplatz ist das Berlin der Gegenwart:

Mora erzählt vom Potsdamer

Platz, wo Kopp einst ein Büro

hatte, von Menschen, die sich um

feuchte, überteuerte Souterrainwohnungen

reißen, von provisorischen

Unterkünften in Kreuzberg,

Neukölln und am Stadtrand. Und

schließlich, fast beiläufig, erzählt sie

auch von Migration, diesmal nicht

aus Osteuropa, sondern aus Algerien.

Ein sizilianischer Pizzeria-Kollege

kommt vondortund folgt Kopp

und der Nichte nach Berlin. Er verliebt

sich offenbar in das Mädchen

und ist –ohne Papiereund deutsche

Sprachkenntnisse – tatkräftiger als

der oft unbeholfene und zögerliche

Onkel Darius.

Wir beobachten Kopp beim Telefonieren,

Einkaufen, Essen, Trinken

und verfolgen immer wieder, wie er

der würgenden Nichte Pampelmusen

und Eiswürfel reicht. Am lebendigsten

wirkt er, wenn er, die Hände

im Teig, Pizza herstellt. Außer Umzügen,

Gesprächen, Spaziergängen

und permanentem Erbrechen passiert

nicht viel, was durchaus seine

Längen hat. Wirerfahren dabei stets,

was Kopp denkt, fühlt, zweifelt, argwöhnt

−esist nicht immer sympathisch.

Undanders als in „Das Ungeheuer“

finden diesmal keine narrativen

Experimente statt. Mora wählt

einen unspektakulären Ton, der zu

ihrem unspektakulären Protagonisten

und seiner Situation passt. Nur

hin und wieder, etwa anlässlich der

Geburt des Babys gegen Ende des

Romans,zeigt sie,dass sie –wenn sie

nur will –auch viel eindringlicher erzählen

kann.

Das alles ist kein Abenteuer, sondern

der Alltag eines Menschen, der

mit einem großem Schmerzund vielen

kleinen Schwächen zu kämpfen

hat und ganz allmählich ein bisschen

Land gewinnt. Kein Held, sondernein

mittelalter Durchschnittsmann, der

versucht, sich nichts vorzumachen,

auch an andere zudenken und mit

Würde durchs Leben zu kommen.

Wer ehrlich ist, weiß, dass das ein

Kunststück sein kann. Insofernschildert„Aufdem

Seil“ wie jedes Trilogie-

Finale tatsächlich das Ringen mit einer

großen Aufgabe. Und zwar so

leise und ungeschönt, dass dieser Roman

–wie das wirkliche Leben –auch

hin und wieder ermüdend ist. Und

über den sich genau deswegen länger

nachdenken lässt.

Modestrecken und Titelseiten

etwa derVogue zeigen, dass die Berlinerin

auch Stil-Ikone war. „Sie trug

das Spitzen-Bustier von Jean Paul

Gaultier früher als Madonna“, sagt

der Sammler, der in Ritterhude bei

Bremen aufwuchs und heute in Berlin

ein Optikergeschäft hat. Außerdem

sei sie das älteste Cover-Girl der

Bravo. Nina Hagen war hier 1980 und

2006 auf dem Titelblatt der Teenie-

Zeitschrift.

Fasziniertvon Hagens Engagement

Buhrdorf fasziniert besonders das

gesellschaftliche Engagement der

sensiblen Künstlerin, die sich schon

für den Tierschutz engagierte,als die

meisten noch über Vegetarier wie sie

lächelten. Zudem kämpft sie gegen

Atomkraft und unterstützt beispielsweise

Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung.

„Ihr geht es um die Religion

der Menschlichkeit“, betont der Fan.

„Darin lässt sie nicht nach.“

Absage

in letzter

Minute

Österreich verstimmt über

Museumschef Eike Schmidt

Nach seiner Absage als Chef des

Kunsthistorischen Museums in

Wien (KHM) soll der deutsche Direktor

der Uffizien in Florenz, Eike

Schmidt, die Wogen glätten. Die italienische

Regierung forderte Klarheit.

Schmidt habe ihn informiert,

weitere vier Jahre die Gemäldegalerie

inFlorenz führen zu wollen, erklärte

Kulturminister Dario Franceschini

am Mittwoch in Rom. Bevorer

Schmidt zusagen könne,habe er betont,

dass es „zu keinen Problemen

mit Österreich und der österreichischen

Regierung kommen darf“.„Ich

erwarte, dass ich von ihm die volle

Klarheit in diesem Punkt bekomme.“

Schmidt hatte dem KHM überraschend

wenige Wochen vor dem geplanten

Amtsantritt abgesagt, obwohl

der Wechsel

von Florenz

nach Wien seit

zwei Jahren feststand.

Die Absage

begründete

er mit persönlichen

Motiven

und einer neuen

Konstellation in

der italienischen

Kulturpolitik, die

DPA

ihm das Bleiben aussichtsreich erscheinen

lasse. „Es hat sich auch in

Italien in den vergangenen Wochen

ein völlig überraschender politischer

Umschwung gezeigt, der direkte

Auswirkungen auf die Museumsarbeit

hat“, sagte Schmidt der österreichischen

Nachrichtenagentur APA.

Nun wird die bisherige KHM-Direktorin,

Sabine Haag, die sich 2017 um

eine Verlängerung ihres Vertrags beworben

hatte, das Museum interimistisch

weiterführen.

Schmidts Sinneswandel hatte in

Österreich Irritationen ausgelöst.

Dortsollte er im November den Posten

als neuer KHM-Generaldirektor

antreten. „Die kurzfristige Absage

ist höchst unprofessionell und eigentlich

beispiellos. Das Kapitel

Eike Schmidt ist damit abgeschlossen“,

zitierte Die Presse den auch

für Kunst und Kultur zuständigen

TOP 10

Mittwoch, 2. Oktober

EikeSchmidt will

in Florenz bleiben.

österreichischen Außenminister

Alexander Schallenberg. Als „inakzeptabel

und letztklassig“ bewertete

der frühere Kanzleramtsminister

Thomas Drozda (SPÖ), der

Schmidt geholt hatte, in der gleichen

Zeitung die Absage.

In österreichischen Zeitungen

wurde der Schritt ausführlich kommentiert.

„Dass der deutsche Kulturmanager

die Leitung des Kunsthistorischen

Museums einen schlappen

Monat vor seinem Amtsantritt niedergelegt

hat, ist eine Düpierung, die

ihresgleichen sucht. Schmidt hat damit

nicht nur das Image des KHM

beschädigt, er hat auch seinem Ruf

als Ehrenmann in der Kulturbranche

keinen allzu großen Dienst erwiesen“,

schrieb die Wiener Zeitung.

Der in Freiburg geborene

Schmidt hatte vorvier Jahren bei der

Gemäldegalerie in Florenz begonnen

und 2017 angekündigt, nach

Wien gehen zu wollen. (dpa)

1 Tagesschau ARD 5,04 19 %

2 Wendezeit ARD 4,28 15 %

3 heute journal ZDF 4,00 15 %

4 heute ZDF 3,83 18 %

5 Leichtathletik WM ZDF 3,72 14 %

6 Wer weiß denn ... ARD 2,91 17 %

7 Tagesthemen ARD 2,87 12 %

8 Leichtathletik WM ZDF 2,66 17 %

9 RTL Aktuell RTL 2,65 13 %

10 ZDF Sportextra ZDF 2,58 16 %

ZUSCHAUER IN MIO/MARKTANTEIL IN %


24 * Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

BÜHNE

Ballhaus Ost (✆ 44 03 91 68)

20.00: White Limozeen(Johannes Müller,Philine

Rinnert)

20.00 3. Etage: VT Lab (virtuellestheater)

Berliner Kriminal Theater (✆ 47 99 74 88)

20.00: Erbarmen

DeutscheOper Berlin (✆ 34 38 43 43)

19.30: Giselle (Staatsballett Berlin)

21.00: Ausdem Hinterhalt: Machtder KünsteI

Deutsches Theater (✆ 28 44 12 25)

20.00: Das Spielist aus

Dock 11 (✆ 448 12 22)

19.00: W!O!man MADe (YukoKaseki)

DT-Kammerspiele (✆ 28 44 12 25)

21.00 Bar:Das Hexenlied (Bernd Stempel)

Figurentheater Grashüpfer (✆ 536 95 15 0/ 52)

20.00: Paul und Paula –Eine Legende (Rike

Schuberty)

Galli Theater Berlin (✆ 27 59 69 71)

20.00: Männerschlussverkauf

GarnTheater (✆ 78 95 13 46)

20.30:Aufzeichnungenaus der Unruhe

Grips Hansaplatz (✆ 39 74 74 77)

19.30:Linie 1

HAU1(✆25 90 04 27)

20.00:Berlin bleibt!: Oratorium–Kollektive Andacht

zu einem wohlgehüteten Geheimnis (She She Pop)

Kleines Theater (✆ 821 20 21)

20.00: Miss Daisy und ihrChauffeur

Komische Oper Berlin (✆ 47 99 74 00)

19.30:Candide

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

(✆ 88 59 11 88) 19.30: RioReiser –Mein Name

ist Mensch

Kulturhaus Spandau (✆ 33 34 02 1/ 22)

20.00 Theatersaal: Der „fast“ perfekteEhemann

(Privat Theatergesellschaft Elektra)

Maxim GorkiTheater (✆ 20 22 11 15)

19.30: Granma. Posaunen aus Havanna /Metales

de Cuba

Radialsystem (✆ 288 78 85 88)

14.00: Verrat der Bilder (Nico andthe Navigators)

Renaissance-Theater (✆ 312 42 02)

20.00: Mord aufSchloss Haversham(The playthat

goes wrong)

Schaubude (✆ 423 43 14)

20.00: Der dystopische Salon #12: Altern

Schaubühne (✆ 89 00 23)

20.00: Lenin

Schlosspark Theater (✆ 78 95 66 71 00)

20.00: Adel verpflichtet

Sophiensaele (✆ 283 52 66)

19.30 Hochzeitssaal: Mountain, Tree, Cloud and Tiger

(Jee-AeLim)

Staatsoper Unter den Linden (✆ 20 35 45 55)

19.00: Die Zauberflöte

Theater im Delphi (✆ 70 12 80 20)

20.00: TheMark on the Wall

Theater im Nikolaiviertel (✆ 017 6/ 40 53 11)

19.30: Zille sein Milljöh

Theater im Palais (✆ 201 06 93)

19.30: FontaneNachLesen: Effi Briest

Theater untermDach (✆ 902 95 38 17)

20.00: Sehnsuchtnach derSehnsucht ...

Uferstudios (✆ 46 06 08 87)

16.00, 19.00 Uferstudio 1: KuringaForum Theater

Festival –Aesthetics of Solidarity (Forumtheatergruppen

ausDeutschland, England,Frankreich, Indien,

Italien und Schottland)

Vaganten Bühne (✆ 313 12 07)

20.00: Ruhm

Volksbühne Berlin (✆ 24 06 57 77)

19.30: Don’t be evil. (KayVoges &Ensemble)

20.00 Roter Salon: Flammende Köpfe (Arne

KABARETT/VARIETÉ

Admiralspalast (✆ 22 50 70 00)

20.00: Antigone (Bodo Wartke &Melanie Haupt)

Bar jeder Vernunft (✆ 883 15 82)

20.00: Pigor singt. Benedikt Eichhornmuss begleiten:

Einführung für Anfänger

BKA (✆ 202 20 07)

20.00: 20 Jahre ZmF: Das Letzteaus denbesten 6

Jahren (Zärtlichkeiten mit Freunden)

BühnenRausch (✆ 44 67 32 64)

20.00: ImproLadies

Chamäleon (✆ 400 05 90)

20.00: Out of Chaos (Gravity&Other Myths)

Distel (✆ 204 47 04)

19.30: Wirkönnen über alles reden! (DieHengstmannBrüder)

20.00: Weltretten fürAnfänger

Estrel Showtheater (✆ 68 31 68 31)

20.00: Stars in Concert

Friedrichstadt-Palast (✆ 23 26 23 26)

19.30: Vivid

Kookaburra (✆ 48 62 31 86)

20.00: Ne Million istsoschnell weg(Karsten Kaie)

Kulturbrauerei/Alte Kantine (✆ 44 31 50)

20.00: Impro surreal (Improvisationstheater Foxy

Freestyle)

Kulturhaus Karlshorst (✆ 475 94 06 10)

20.00 Salon am Fenster:Best Of Kleinkunst

Mehringhof-Theater (✆ 691 50 99)

20.00: FatihMorgana (Fatih Cevikkollu)

Pfefferberg Theater (✆ 939 35 85 55)

19.30: Merlin Zauberslam Vol. 11

Quatsch ComedyClub (✆ 47 99 74 13)

20.00: Die LiveShow(Henning Schmidtke,Gymmick,

Jan Overhausen,Matthias Jung,Mod.: Christian

Schulte-Loh)

Scheinbar Varieté (✆ 784 55 39)

20.00: Open StageVarieté(Jundula Deubel (Mod.)

Sophiensaele (✆ 283 52 66)

21.00 Kantine: Singing Machine(Hermann Heisig)

Spree- &Havelschifffahrt (Schiffbauerdamm 12)

19.00: Mörderische Spreefahrt–Ganovenhochzeit

(Ensemble artdeshauses)

Stachelschweine (✆ 261 47 95)

20.00: Viel Tunnel am Ende des Lichts

StageBluemax TheaterBerlin (✆ 018 05 44 44)

20.00: Blue ManGroup –The Show

StageTheater des Westens (✆ 018 05 44 44)

19.30:Mamma Mia! –Das Musical mit den Hits

vonABBA

TIPI am Kanzleramt (✆ 39 06 65 50)

20.00: DominiqueHorwitz singt Brel

Wintergarten Varieté (✆ 58 84 33)

20.00: Woodstock Variety Show

Wühlmäuse (✆ 30 67 30 11)

20.00: Ausnahmezustand (Florian Schroeder)

Z-Bar (✆ 28 38 91 21)

20.00: Best of Chips und Kaviar! (Kawus Kantar,

Daniel Wolfson und Gäste)

KLASSIK

Konzerthaus Berlin (✆ 203 09 21 01)

11.30 Gr.Saal: KonzerthausorchesterBerlin, Ltg.Jan

Willem de Vriend, Öffentliche Probe

20.00 Gr.Saal: Klassische Philharmonie Bonn, Ltg.

HeribertBeissel, Togrul Hüseynli (Klavier), Wiener

Klassik, Ludwig vanBeethoven: Konzertfür Klavier

und Orchester Nr.5Es-Dur op. 73, Sinfonie Nr.3

Es-Durop. 55 „Eroica“

20.00 Kl. Saal: Kammermusik des Konzerthausorchesters

–YubeenKim,Daniel Werner und Antje

Schurrock (Flöte),Angela Gassenhuber (Klavier,

Cembalo),Johann Sebastian Bach:Partita für Flöte

solo a-Moll, Sonate für zwei Flöten und Basso continuo

G-Dur;Wilhelm Friedemann Bach:Sonate für zwei

FlötenEs-Dur;FriedrichKuhlau: Trio für drei Flöten

g-Moll op. 13 Nr.2;Sergej Prokofjew: Sonate für Flöte

Kreatives Schreiben

Ehrliches

Feedback

garantiert

Während in Deutschland

im Bereich der Künste ja

immer noch an das Genie geglaubt

wird, hält man etwa literarisches

Schreiben in der

angelsächsischen Welt für erlernbar.

Amerikanische Universitäten

boten schon Ende

des 19. Jahrhunderts Seminare

für kreatives Schreiben an.

Aber es gibt auch eine Creative

Writing Group in Berlin, an der

–wen wundert es–viele englischsprachige

Autoren beteiligt

sind. Sie trifft sich jeden

ersten Freitag eines Monats im

Buchhändlerkeller. Willkommen

sind Schriftsteller aller

Genres, die entweder auf

Deutsch oder auf Englisch

schreiben. Weretwas vorlesen

möchte, sollte sich auf zehn

Minuten beschränken und 15

Kopien des Textes mitbringen.

Ehrliches, tiefgehendes Feedback

wird garantiert, was aber

auch bedeutet, dass nicht jeder,

der lesen möchte, drankommt.

Susanne Lenz

Creative Writing Group 19 Uhr,

Buchhändlerkeller,Carmerstr.1

Ansicht der drei knallbunten „Termitenhügel“, die für Tobias Rehberger ein Leitmotiv zur Schau„Inspiration is alittle town in China –inPapier

Nichts bleibt, wie es mal

war. Das bis 2018 aufwendig

sanierte Haus

am Waldsee mit seinen

weiten, lichten Raumfolgen für die

Kunst ist schon wieder verändert:

Einbauten, Versperrungen, Fußleisten,

geschlossene Türen, vertrackte

Umwege.Sosah einst der Ur-Grundriss

der Villa im englischen Landhausstil

aus. Welch kühne Zurückverwandlung.

Nun–Kunst darfdas.

Aber –Kritiker können sich entspannen:

Es ist ja nur auf Zeit. Bildhauer

Tobias Rehberger,der zurWiedereröffnung

im Januar schon das

Café des Zehlendorfer Kunstortes

zum Gesamtkunstwerkverwandelte,

stellt aus. Esist seine erste Deutschland-Schau

der Papierarbeiten, zudem

bestreitet er hier erstmals eine

Einzelexposition in einer Berliner Institution.

Alle Räume werden bespielt

mit „Inspiration is alittle town

in China –inPapier“.

Rehberger, dem bislang kein alltägliches

Material für seine Objekte

und Installationen zu gering war,hat

nun auch noch das Papier für sich

entdeckt. Für ihn ist es „das großzügigste

Material, das man sich denken

Ingeborg Ruthe

findet es so humorvoll wie denkwürdig,

wie der Künstler Rehberger sich auf geradezu

pop-plastische Weise mit den gravierend

aktuellen Zukunftsproblemen

der Menschheit beschäftigt –dem immensen

Wachstum der Weltbevölkerung

und den Systemstrukturen der Termiten.

kann!“. Saal für Saal, Raum für Raum

im Haus am Waldsee versucht er

zeichnend, aquarellierend, schreibend,

druckend, bastelnd, faltend

und klebend die großen Fragen der

Kunst zu klären. Zu erleben ist eine

Mixtur aus Kunst und Design. Dass

er in seinemWerk Autorenschaft und

Originalität nur geringe Bedeutung

beimisst, ist längst bekannt. Dass

seine Plastiken, die Bilder und Objekte

mit schelmischem Witz und

viel Hintersinn daherkommen,

auch. Konzentriert ausgedacht und

geformt, kreisen all seine Arbeiten

seit Jahren um Phänomene der Lesart,

der Entschlüsselung. Undnatürlich

auch der formalen Umsetzung.

Meine Auswahl für eine nähere

Betrachtung all der farbkräftigen

Plastiken fiel auf eine markante

Dreier-Gruppe: Termitenhügel. Rot,

blau, gelb. Ganz abgesehen davon,

dass dies die Farben der Staatsflaggen

Kolumbiens und Armeniens

sind, hatte schon der amerikanische

Modernist Barnett Newman

mit seinem Bild „Wer hat Angst vor

Rot, Gelb, Blau?“ (es gehört der Nationalgalerie

Berlin und wurde bereits

zweimal attackiert) sich einen

KINO

CHARLOTTENBURG

Astor Film Lounge (✆ 883 85 51) Gut gegen

Nordwind 14.45; Once Upon aTime in...Hollywood

17.00,20.30

Cinema Paris (✆ 881 31 19) Nurejew 14.50,

17.40; Gelobt sei Gott 20.30

Delphi Filmpalast (✆ 312 1026) Deutschstunde

14.50, 17.40, 20.30

Delphi LUX (✆ 322 93 10 40) Memory Games

(OmU) 14.30; Once Upon aTime in... Hollywood

(OmU) 17.00, 20.30, 21.30; Systemsprenger

14.30,17.15,20.00;Gelobtsei Gott (OmU) 15.00;

Filmreihe #2030: Trashed –Weggeworfen (OmU)

18.00; Ad Astra (OmU) 20.45; Ein Licht zwischen

den Wolken 13.30; Nurejew (OmU) 14.15, 18.40,

21.20; Der Distelfink (OmU) 15.30; Und der Zukunft

zugewandt 13.20,16.30, 19.00; Midsommar

(OmU) 21.30; Skin (OmU) 15.40, 18.20, 21.00;

Synonymes 14.15; Ein Licht zwischen den Wolken

(OmU) 16.50; Synonymes (OmU) 18.50

Filmkunst 66 (✆ 882 17 53) Deutschstunde

17.30; Zwischen uns die Mauer (m. Gästen) 20.15;

Blinded by the Light 22.30; Systemsprenger 17.45;

Deutschstunde 20.00; Kamikaze 1989 (OmenglU)

22.30

Kant Kino (✆ 319 9866) Shaun das Schaf: UFO-

Alarm 14.00,16.00; Gelobt sei Gott 15.15, 17.50;

Nurejew 20.40; Everest 13.30, 15.40; Downton

Abbey 14.30, 18.00, 20.40; Late Night 18.00; Der

Distelfink 20.15; Mein Lotta-Leben –Alles Bingo

mit Flamingo! 14.50; Der Distelfink 17.00; Leid

und Herrlichkeit 20.00; Gut gegen Nordwind 17.00;

Once Upon aTime in... Hollywood 19.30

Zoo Palast (✆ 018 05/22 29 66) Angry Birds 2

12.00; Downton Abbey 14.15; Gemini Man 17.10,

20.00, 23.00; Shaun das Schaf: UFO-Alarm 12.20,

14.30; Downton Abbey 16.50, 19.45; Es: Kapitel

II 22.40; Deutschstunde 12.00, 14.50, 17.40,

20.30;Angel Has Fallen 23.15;Gemini Man 12.30,

15.10; AdAstra 17.50; Once Upon aTime in...

Hollywood 20.40; AToy Story: Alles hört auf kein

Kommando 12.15, 14.45; Fast &Furious: Hobbs

&Shaw 17.10; AdAstra 20.10, 23.00; Playmobil

12.45; Ad Astra 15.00; Shaun das Schaf: UFO-

Alarm 17.50; Gut gegen Nordwind 20.00; Once

Upon aTime in...Hollywood (OmU) 22.50; Die drei

!!! 11.15, 13.10; Angry Birds 215.10; Der Distelfink

17.30; Es: Kapitel II20.45

FRIEDRICHSHAIN

b-ware!Ladenkino (✆ 20 07 88 88) Ramen Shop

–Ramen Teh (OmU) 11.00; Systemsprenger (DFmenglU)

12.30; Sunset –Napszallta (OmU) 14.35;

Angry Birds 216.50; Datsche (OmenglU) 18.30;

Once Upon aTime in... Hollywood (OmU) 20.00;

The Dead Don‘t Die (OmU) 22.45; Und der Zukunft

zugewandt (DFmenglU) 11.00; Push –Push (OmU)

12.45;Schwimmen(DFmenglU) 14.15;Synonymes

(OmU) 15.50; Memory Games (DFmenglU) 18.00;

Midsommar (OmU) 19.30; Es: Kapitel II –It: Chapter

Two (OF) 22.00; Die Agentin –The Operative

(OmU) 11.00; Yesterday (OmU) 13.00; Mein Leben

mitAmanda 15.00; Wer 4sind –Die Fantastischen

Vier 16.45; Ama-San (OmU) 18.30; Systemsprenger

(DFmenglU) 20.30; 3From Hell –Three From

Hell (OmU) 22.40

Tilsiter-Lichtspiele (✆ 426 81 29) Mein Lotta-

Leben –Alles Bingo mit Flamingo! 14.00; Systemsprenger

15.45, 20.00; Und der Zukunft zugewandt

18.00; Midsommar (OmU) 22.30; Über Grenzen –

Der Film einer langen Reise 14.00; Congo Calling

(OmU) 16.15; Celebration (OmU) 18.00; Barstow,

California (OmU; m. Filmgespräch) 19.30; Memory

Games (OmU) 21.30

UCI Luxe Kino Mercedes-Platz UglyDolls 13.45,

17.00; Spider-Man: Far From Home 13.45; Es:

Kapitel II 13.50, 16.40, 20.30, 22.20; IMAX 3D:

Gemini Man 14.00, 16.50, 19.45, 22.45; 3D: Der

König der Löwen 14.00, 19.30; Ad Astra 14.00,

17.10, 20.10, 23.15; Everest 14.15, 16.45; AToy

Story: Alles hört auf kein Kommando 14.15; Gemini

Man 14.20, 17.20, 20.15; Shaun das Schaf:

UFO-Alarm 14.30, 17.40; Fast &Furious: Hobbs &

Shaw 14.30; Enzo und die wundersame Welt der

Menschen 14.30; Good Boys 14.40, 23.30; Angry

Birds 214.50,17.20; Ready or Not? –Auf die Plätze,

fertig, tot 16.10, 20.15, 22.50; Deutschstunde

16.50, 19.50; Angel Has Fallen 17.10, 20.10,

23.15; Downton Abbey 17.20, 19.30; Leaving the

Frame–Eine Weltreise ohne Drehbuch 17.30; Rambo

5: Last Blood 17.45, 20.00,22.50; Midsommar

19.00, 22.40; Ad Astra (OF) 19.50; Once Upon a

Time in... Hollywood 20.45; Sneak Preview 22.30;

Skin 22.45; MidnightMovie:Dead Night 23.00;Gemini

Man (OF) 23.15

Zukunft (✆ 01 76/57 86 10 79) Leid und Herrlichkeit

–Dolor ygloria (OmU) 18.00; Skin (OmU)

20.15; Once Upon aTime in... Hollywood (OmU)

22.30; Berlin Bouncer (OmenglU) 18.00; Synonymes

(OmU) 19.45; Das melancholische Mädchen

(OmenglU) 22.15; Endzeit (OmenglU) 23.45

HELLERSDORF

CineStar (✆ 04 51/703 02 00) AToy Story 13.30;

Everest 13.40, 16.30; Der König der Löwen 13.40;

AngryBirds213.50; 3D: Gemini Man 14.00, 17.10,

20.00, 22.50; Pets II 14.10; Shaun das Schaf

14.15, 16.50; 3D: Angry Birds 216.20; Downton

Abbey16.30,19.40;GoodBoys16.40,23.00; 3D:

Everest 17.00; Es: Kapitel II19.10,22.30;AdAstra

19.20; Gut gegen Nordwind 19.30; Fast &Furious

19.45,22.30; Rambo 5: Last Blood 20.10,22.50;

Midsommar 22.40; Angel Has Fallen 22.50

Kino Kiste (✆ 998 7481) Blinded by the Light

13.30; 3D: Der König der Löwen 15.35; Systemsprenger

17.40; Once Upon aTime in... Hollywood

19.50

HOHENSCHÖNHAUSEN

CineMotion (✆ 038 71/211 4109) Die drei !!!

11.50; 3D: Der König der Löwen 12.00; UglyDolls

12.10, 14.30, 17.10; Shaun das Schaf 12.10,

15.10,17.20;AToy Story 12.15, 14.40; Jim Knopf

und Lukasder Lokomotivführer 12.20; Der König der

Löwen 12.30, 17.10; Angry Birds 212.30, 15.00,

17.30; Everest 12.40, 14.50, 17.20; Enzo und die

wundersame Welt der Menschen 14.20, 19.30; Gut

gegen Nordwind 14.30; Gemini Man 14.45, 20.20;

Good Boys 15.00; 3D: Everest 16.50; Downton

Abbey 17.00, 19.30; 3D: Gemini Man 17.15,

20.00, 22.50; Get Lucky 17.40; Rambo 5:Last

Blood 19.40, 23.00; Fast &Furious: Hobbs &Shaw

19.45; Es: KapitelII19.50,22.00;Angel HasFallen

20.00, 22.40; AdAstra 20.10; Once Upon aTime

in...Hollywood 22.10; Midsommar 22.20; Ready or

Not? –Auf die Plätze,fertig,tot 22.50

KREUZBERG

Babylon (✆ 61 60 96 93) A Once Upon aTimein...

Hollywood (OmU) 17.10,20.30; B Ad Astra (OmU)

17.00, 19.30, 22.00

fsk amOranienplatz (✆ 614 24 64) Shaun das

Schaf: UFO-Alarm 16.00, 17.45; Gelobt sei Gott

(OmU) 17.45, 20.30; Systemsprenger 19.30,

21.45

Moviemento (✆ 692 4785) Kinderfilm des Monats:

Mein Lotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo!

10.00; Der kleine Maulwurf (1963-1975) 12.15;

Systemsprenger 13.45, 21.30; Benjamin Blümchen

13.00; Ein Licht zwischen den Wolken 15.15;

Systemsprenger 17.15; Skin (OmU) 20.00; Midsommar

(OmU) 22.30; Skin (OmU) 10.00, 16.45;

Memory Games (OmU) 12.30, 19.15; Kinderfilm

des Monats: Mein Lotta-Leben 14.30; Once Upon

aTime in... Hollywood (OmU) 21.15

Regenbogen Kino (✆ 69 57 95 17) Der Funktionär

19.30; Familie Brasch 21.15

Sputnik (✆ 694 11 47) Pippi Langstrumpf 14.30;

Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!

16.15; Leid und Herrlichkeit –Dolor ygloria (OmU)

18.00; Systemsprenger 20.00; Once Upon aTime

in...Hollywood (OmU)22.15; Normal (OmU) 14.45;

CatVideoFest 2019 (OmU) 16.00; Cleo (OmenglU)

17.30; Zwischen uns die Mauer 19.30; AdAstra

(OmU) 21.30

Yorck (✆ 78 91 32 40) Shaun das Schaf: UFO-

Alarm 14.00, 16.00; Systemsprenger 17.15,

20.00; New Nurejew 14.30, 20.30; Und der Zukunft

zugewandt 18.00

KÖPENICK

Kino Spreehöfe (✆ 538 95 90) Shaun das Schaf:

UFO-Alarm 10.00, 12.00, 14.00, 16.00, 18.15;

MeinLotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo! 10.15,

12.45;Angry Birds 210.15, 12.30,15.15; Everest

10.30,12.45, 15.15; UglyDolls 11.00,13.00; Gemini

Man 15.00, 17.30, 20.15; AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando 15.00; Systemsprenger

17.15, 20.15; 3D: Everest 17.30; Downton Abbey

17.45,20.00; Es: Kapitel II19.45;AdAstra 20.30

Union Filmtheater (✆ 65 01 31 41) Skin 13.00,

20.30;Shaun das Schaf:UFO-Alarm 13.00, 15.30;

Nurejew 13.00, 17.30; Downton Abbey 15.00,

17.30, 20.00; Angry Birds 2 15.40; Gut gegen

Nordwind 17.50; Es: Kapitel II 20.15

MARZAHN

UCI Kinowelt am Eastgate (✆ 93 03 02 60) Der

König der Löwen 11.30, 14.20; Mein Lotta-Leben

–Alles Bingo mit Flamingo! 11.45; Jim Knopf und

Lukas der Lokomotivführer 11.45; Everest 11.45,

14.40, 17.15; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

11.45, 14.10; Shaundas Schaf: UFO-Alarm

12.00, 14.30, 17.15; Angry Birds 212.00, 14.30,

16.50; 3D: Gemini Man 14.00, 17.00, 20.00,

23.00; Good Boys 14.15, 19.50; UglyDolls 14.30,

17.00; Gut gegen Nordwind 17.00; Downton Abbey

17.10, 20.10; Leaving the Frame –Eine Weltreise

ohne Drehbuch 17.30; Once Upon aTime in...

Hollywood 19.20; Es: Kapitel II 19.30, 22.30; Ad

Astra 19.45, 23.00; Rambo 5:Last Blood 20.15,

22.45; AngelHas Fallen 20.15; ReadyorNot? –Auf

die Plätze, fertig, tot 23.00; Midnight Movie: Dead

Night 23.00; 3From Hell 23.00

MITTE

Acud (✆ 44 35 94 98) Alfons Zitterbacke –Das

Chaos ist zurück 17.00; Systemsprenger 18.45;

Cleo (OmenglU) 21.00; Memory Games (OmU)

18.00; Mein Leben mit Amanda 19.45;Das Wunder

im Meer von Sargasso –Tothavma tis thalassas ton

Sargasson: The Miracle of the Sargasso Sea (OmU)

21.45

Babylon (✆ 242 59 69) Brecht in echt: Katzgraben

(+ Outtakes) 17.15; Brecht in echt, Brecht arbeitet

I: Mann ist Mann /Galileo (m. Einführung u. Moderation)

18.00; Brecht in echt: Jürgen Kuttner Live:

Hofmeister 19.30; Brecht in echt: Mutter Courage

und ihre Kinder 19.45;Brecht in echt:Kuhle Wampe

oder Wem gehört die Welt? 19.45; Brecht in echt:

Dokumentarfilmprogramm (Die Mutter u.a.; m. Live-

Klavierbegleitung) 21.30; Brecht in echt: Mutter

Courageund ihreKinder 22.00; Brechtinecht: Herr

Puntila und sein Knecht Matti 22.30

Central Hackescher Markt (✆ 28 59 99 73) Yesterday

(OmU) 13.30, 18.00; Mein Lotta-Leben –Alles

Bingo mit Flamingo! 15.45; Midsommar (OmU)

20.30; Midsommar (OmU) 11.30, 16.00; Memory

Games (OmU) 14.15, 19.00; Es: Kapitel II –It:

ChapterTwo (OF) 21.00

CineStar CUBIX (✆ 04 51/703 02 00) Everest

11.00, 13.45; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

11.10; Enzo und die wundersame Welt der

Menschen 11.15, 14.00; Shaun das Schaf: UFO-

Alarm 11.20, 13.40, 17.10; Jim Knopf und Lukas

der Lokomotivführer 11.20; 3D:Gemini Man11.40,

14.30, 17.20, 20.00, 23.15; Angry Birds 211.40,

14.20; Mein Lotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo!

11.50; Der König der Löwen12.00; Get Lucky –

Sex verändert alles 13.50; UglyDolls 14.10, 16.40;

Downton Abbey 14.30, 16.30, 19.40, 23.10; Good

Boys 14.50; Es: Kapitel II16.10, 19.20, 22.30; Ad

Astra 16.20, 20.10, 23.10; 3D: Everest 16.45; 3D:

Angry Birds 217.15; Gut gegen Nordwind 17.30,

19.30; Once Upon aTime in... Hollywood 19.10;

Rambo 5: Last Blood 19.50, 22.45; Midsommar

19.50,22.55;Ready or Not?–Aufdie Plätze, fertig,

tot 20.30, 23.15; Angel Has Fallen 22.40; Spider-

Man: Far From Home 23.00

Hackesche Höfe (✆ 283 46 03) Systemsprenger

14.30,19.45,22.15;Gelobtsei Gott (OmU) 17.00;

Und der Zukunft zugewandt 14.45,22.00; Deutschstunde

17.00,19.30; Nurejew (OmU) 14.30; Once

Upon aTime in... Hollywood (OmU) 17.15, 20.30;

Berlin Babylon (OmU) 14.00; Der Distelfink (OmU)

16.00, 19.00; EinleichtesMädchen –Une fille facile

(OmU) 22.00; Skin (OmU) 14.00,16.30, 21.30;

Nurejew (OmU) 19.00

International (✆ 24 75 60 11)Und derZukunft

gewandt 13.50; Nurejew 16.15, 19.00; Once U

aTime in...Hollywood (OmU) 21.45

Zeughauskino (✆ 20 30 47 70) Wiederentde

Corinna Schmidt 18.30;Tull 21.00

NEUKÖLLN

Cineplex NeuköllnArcaden (✆ 01 80/505 06

UglyDolls 12.00, 14.10, 17.00; Shaun das Sc

12.00, 14.30, 17.00; Playmobil 12.00; Pets

12.00; Mein Lotta-Leben 12.00, 14.30; Eve

12.00, 14.30, 17.30; Der König der Löwen 12.

14.45, 16.30; Angry Birds 212.00, 14.15, 17.

AToy Story 12.00, 14.20, 17.05; Downton Ab

14.15, 19.30; 3D: Gemini Man 14.20, 17.

20.00, 22.45; 3D: Everest 16.45; Ad Astra 17.

19.30, 22.30; Gemini Man 19.30; Es II 19.

22.35; Gemini Man (OF) 19.45; Firincinin K

si (OmU) 20.00, 22.50; Midsommar 22.30; F

&Furious: Hobbs &Shaw 22.30; Rambo 5: L

Blood 22.50; Ready or Not? 23.00

IL KINO (✆ 91 70 29 19) Normal (Omeng

10.10; Synonymes (OmenglU) 12.00, 23.50;

ego Maradona (OmenglU) 14.20; Nurejew (Om

16.50; The White Arrow (OmU; mit Gast und

spräch) 19.00; Once Upon aTime in... Hollywo

(OmU) 21.00

Neues Off (✆ 62 70 95 50) Midsommar (Om

16.00,19.15,22.30

Passage (✆ 68 23 70 18) Frau Stern 14.50; O

Upon aTime in... Hollywood (OmU) 16.40, 20.

Gelobt sei Gott (OmU) 15.10; Downton Ab

(OmU) 17.20,20.00; Deutschstunde14.50,17.

20.30

Rollberg (✆ 62 70 46 45) Skin (OmU) 17.

19.50, 22.30; Skin (OF) 21.40; Nurejew (Om

18.00; Once Upon a Time in... Hollywood (

20.40; Ad Astra (OF) 16.20, 19.30; Leid und H

lichkeit –Dolor ygloria (OmenglU) 17.00, 22.

Systemsprenger (OmenglU) 19.00; Der Distel

(OmU) 17.15; Synonymes (OmenglU) 20.30

UCI Luxe Gropius Passagen (✆ 66 68 12 34)

Knopf und Lukas der Lokomotivführer 11.30; M

Lotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo! 11.

Shaun das Schaf: UFO-Alarm 11.50, 14.45,17.

Everest 12.00, 14.30, 17.00;Angry Birds 212.

14.55, 17.25; 3D: Gemini Man 14.00, 16.

20.00, 23.00; UglyDolls 14.15; Downton Ab

14.40, 19.50; Es: Kapitel II 16.30, 19.30, 22.

Leaving the Frame –Eine Weltreise ohne Drehb

17.30;AdAstra 19.40, 23.00; Gut gegen Nordw

19.55; Angel Has Fallen 20.15; Once Upon aT

in...Hollywood 22.45


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 25 *

·························································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

Soziale Plastik

Oder: Die Entdeckung des Papiers. Der Bildhauer

“ sind. HAUS AM WALDSEE/ROMAN MÄRZ

Spaß und eine Provokation geleistet.

Dies, indem er das reduzierte

Farb-Universum des holländischen

De Stijl-Meisters Piet Mondrian persiflierte.

Rehberger indes erzählt uns

nichts über die europäische Moderne,

sondern von einer kleinen

Stadt in China. Chinapapier, aus

dem Holz des Maulbeerbaumes,aus

Reis, Hanf, Bambus gewonnen, hat

in der Kunst seit Jahrhunderten einen

besonderen Ruf. Es gilt als

weich, saugfähig für Tusche,Wasserfarben

und für Grafik geeignet.

Es liegt auch nahe, dass Rehberger

auf die mit 1,41 Milliarden Menschen

bevölkerungsreichste Nation

der Welt als systematisch organisierte

Lebensstruktur abhebt, indem

er aus Papiermasse (eine Art

Pappmaché) Termitenhügel formte,

diese staatenbildende Ordnung rätselhafter

Insekten, deren imposante

Hügelbauten exotische, bizarre, surreale

und mythische Formen aufweisen.

Termitenhügel bestehen hauptsächlich

aus ausgegrabener, mit

Speichel vermauerter Erde oder verdautem

Holz. Sie sind sehr fest, haben

innen zahllose Zellen und

Tobias Rehberger im Haus am Waldsee

KUNSTWERK DER WOCHE

Der Künstler: Tobias Rehberger,geboren

1966 in Esslingen am Neckar,lehrtals

Professor an der Städelschule Frankfurt

am Main. Dorthat auch er bis 1992 bei

Thomas Bayrle und Martin Kippenberger

studiert. Bekannt ist er –spätestens seit

der Venedig Biennale 1997 und der Berlin

Biennale 1998 vorallem für seine

raumfüllenden Installationen. 2009 bekam

er auf der Biennale Venedigden

Goldenen Löwen.

Die Ausstellung: Haus am Waldsee, Argentinische

Allee 30. Bis 17. November,

Kuratorin: Katja Blomberg,Di–So 11–18

Uhr.Tel.: 801 89 35

www.@hausamwaldsee.de

Gänge,von denen ersterefür die Brut,

letztere der Kommunikation dienen.

Solche Hügel können kathedralenartig

aufragen. Undder Baugeht unterirdisch

weiter,zweibis drei Millionen

Insekten leben darin –ingetrennten

Kasten.Der Hügel bietet allen ein reguliertes

Mikroklima, zudem Schutz

vorFressfeinden.

So gesehen, sind Rehberges lustvoll

pop-farbene Gebilde eine Metapher

–für jene „soziale Plastik“, von

der einst Joseph Beuys sprach.Termiten

zählen zu den ältesten und robustesten

Organismen der Erde.Ihre

Behausungen entstehen durch den

fortwährenden Verdauungsprozess.

DerBildhauer und Konzeptualist erkennt

darin eine erstaunliche, auch

gleichnishafte Transformation: Natur

wirdKunst.

Undsoreden wir auch voneinem

Maßstab für das, was Kunst sein

könnte. Denn in ihrer Leichtigkeit

deuten Rehbergers Werkeaus Papier

auch Grenzen der Kunst an. Der

einstige Bayrle- und Kippenberger-

Schüler arbeitet zugleich gegen und

mit der Vereinfachung der Dinge,indem

er sie in einen neuen Kontext

setzt und fragt: Wasist wann Kunst?

Pankower Sammlung

Wasbleibt aber,

stiften die

Dichter

Den Hölderlin-Spruch haben

die Ausstellungsmacher

der Kunstsammlung Pankow

bewusst zum Titel der

Schau erklärt. Zu sehen ist die

vermutlich kleinste und

jüngste öffentliche Sammlung

Berlins, inzwischen auf 4000

Werkevor allem auf Papier angewachsen.

Dahinter steht die

Arbeit von 650 Berliner und

ostdeutschen Künstlern, inklusive

des 4000 Blätter umfassenden

Nachlasses des

Zeichneroriginals Egmont

Schäfer (1908–2004). 1993

wurde die Kommunale Kollektion

–Bestand aus ehemaligen

Ämtern, Behörden, Einrichtungen

– vom Kulturamt Prenzlauer

Berg gegründet. Maßgeblichen

Anteil an der Sammlung

hat Kathleen Krenzlin, Leiterin

der Galerie Parterre. Die Schau

mit Bildern von 60 Künstlerinnen

und Künstlernbildet nicht

zuletzt einen Teil des kunsthistorischen

Gedächtnisses der

Stadt. Ingeborg Ruthe

GalerieParterre, Danziger Str. 101, bis

24.11. Mi–So 13–21/Do bis22Uhr

Philharmonie (✆ 25 48 83 01)

19.00: Einführung (Berliner Philharmoniker)

20.00: Berliner Philharmoniker,Ltg.Adam Fischer

(Klavier), Julia Lezhneva (Sopran), Wolfgang Amadeus

Mozart: Symphonie Nr.36C-Dur „Linzer“, „Ch’io mi

scordi di te“, Rezitativ und Arie für Sopran, obligates

Klavier und Orchester;Joseph Haydn: „Berenice,

che fai“, Kantate für Sopran und Orchester Nr.10,

Symphonie Nr.104 D-Dur

Philharmonie/Kammermusiksaal (✆ 25 48 81 32)

20.00: Deutsches Kammerorchester Berlin, Ltg.

Gabriel Adorján (Violine), Sheva Tehoval(Sopran), Johann

Sebastian Bach: Goldberg-Variationen, Fassung

für Streicher;Felix Mendelssohn Bartholdy: „oder soll

es Todbedeuten?“, Acht Lieder und ein Fragment;

RobertSchumann: Sechs Gesängeop. 107

KINDER

Atze Musiktheater (✆ 81 79 91 88)

11.00 Zeltbühne: Zweifür mich, einer für dich, (ab

3J.)

15.00 Studio: Darüber spricht man nicht (ab 6J.)

Berlin mit Kindern (✆ 33 02 98 70)

11.00: Familienführung: Verfolgung im Nationalsozialismus,

Treff: Pariser Platz (ab12bis 17 J.). Anm. erf.

Cabuwazi –Zelt Kreuzberg (✆ 29 04 78 40)

17.15: „Im Kiez zu Hause“ bei CABUWAZIKreuzberg,

Mitmachzirkus für die ganze Familie (ab 8J.)

FEZ/Astrid-Lindgren-Bühne (✆ 53 07 12 50)

15.00: Das Glück,das nicht vomBaum fallen wollte

(ab 3J.)

FEZ Berlin (✆ 530 71 -0)

9.00: Der Krieg und ich–Kriegskinder 1939-1945,

multimediale Familienausstellung(ab 10 J.)

10.00: Berlins beste Herbstferien! PHÄNOMENIEN –

Erstaunliches fürNeugierige,Aktionen undWorkshops

(ab 4bis 10 J.)

Galli Theater Berlin (✆ 27 59 69 71)

17.00: Aschenputtel –Mitspieltheater (ab 4J.)

Labyrinth Kindermuseum (✆ 800 93 11 50)

9.00:1,2,3,Kultummel–Die Ausstellung mit dem

Vielfalter,Lernvielspaß für Mitmachkinder (ab 3bis

11 J.)

9.00: Natürlichheute!, Umweltausstellung für Kinder

MACHmit! Museumfür Kinder (✆ 74 77 82 00)

10.00: Schmückdichmit Bäumen, MACHmit! Aktion

11.00: „Kanelbullens dag –Tag der Zimtschnecken“

im Museumscafé

14.00: Zirbenseife selbst gemacht,MACHmit! Aktion,

Kosten 2€

Planetarium am Insulaner (✆ 790 09 30)

16.00: Das kleine 1x1 der Sterne

Puppentheater Felicio (✆ 44 67 35 30)

10.00: Dornröschen (ab 4J.)

Puppentheater Firlefanz (✆ 283 35 60)

16.00: Der gestiefelte Kater,Puppentheater-Märchen

(ab 4J.)

Puppentheater Prenzlkasper (✆ 21 79 10 60)

17.00: Frau Holle, UlrichMüller-Hönow

Schwartzsche Villa (✆ 902 99 22 12)

10.30: Die Grille, transit-theater-berlin (ab 4J.)

LITERATUR/VORTRAG

Berliner Ensemble (✆ 28 40 81 55)

20.00: Das Schloss, von Kafka, mit Sven Regner,

Autor/in: vonFranz Kafka

Buchhändlerkeller (✆ 55 14 93 58)

19.00: CreativeWriting Group,

Lettrétage (✆ 692 45 38)

20.00: Fuchsgesichter –Ein Abend mit Prosa, Lyrik

&Klavier,Lesung und Konzertmit Isobel Markus,

Bernd Lüttgerding &Amine Mesnaoui, Moderation:

Lukas Franke

Zeiss-Großplanetarium (✆ /42 18 45 10)

20.00: rbb-Hörspielkino:Die Vermessung der Welt.

Happy Humboldt Mit: Michael Rotschopf Udo

KONZERT

Arcanoa (✆ 67 96 26 51)

21.30: LutzSteinbrück+Dave

Cassiopeia (✆ 47 38 59 49)

19.00: Hands Off Gretel,Systemo

Charlottchen (✆ 324 47 17)

19.00: Tony Jack

Columbiahalle (✆ 69 81 75 86)

20.00: The SistersofMercy, A.A. Williams

Columbia Theater (Columbiadamm 9-11)

20.00: Alexa Feser

Gretchen (✆ 25 92 27 02)

20.30: Yemen Blues

Huxleys Neue Welt (✆ 301 06 80 88)

20.00: Ezhel

JunctionBar (✆ 694 66 02)

22.00: Unique Giants

Kulturbrauerei/Maschinenhaus (✆ 44 31 51 00)

20.00: Hanba

Metropol (Nollendorfpl. 5)

21.00: Kiefer Sutherland

Musik &Frieden (Falckensteinstr. 48)

19.30: Broncho,PinkyPinky

Planetarium am Insulaner (✆ 790 09 30)

20.00: HilaryO’Neill

PrivatClub (✆ 61 67 59 62)

20.00: City CalmDown, support:Lazy day

Quasimodo (✆ 318 04 56 70)

22.30: Nighthawks

Schokoladen Mitte (✆ 282 65 27)

19.00: 20 JahreFrüchte desZorns

Tommy-Weisbecker-Haus (✆ 251 85 39)

21.00 Schicksaal: Les Calcatoggios, Roskapankki,

Offbeat Xplosion

ufaFabrik (✆ 75 50 30)

20.00 Varieté Salon: Simon &Jan, Alleswirdgut

Volksbühne Berlin (✆ 24 06 57 77)

21.00 Grüner Salon: Dea xMachina

CLUB

Berghain (Am Wriezener Bahnhof)

23.59 Panorama Bar:Get perlonized!, Fumiya Tanaka,

Margaret Dygas, Sammy Dee, Zip

Bohnengold (ReichenbergerStr.153)

23.00: Fjernstyrt,Boogiemann, Jarle Bråthen (disco,

house, tech)

Clärchens Ballhaus (✆ 282 92 95)

21.00 Ballsaal: Schwoof, Clärchen&Freunde

Gretchen (✆ 25 92 27 02)

23.59: Afrohaus, Marsoul, Premps, JC, Chris K, Afro

Haus Soundsystem

Insomnia (Alt-Tempelhof 17-19)

22.00: Young Love

Kulturbrauerei/Frannz (✆ 726 27 93 33)

22.00: Rebel Yell –Lovethe 80s!, ‚diefeder’

PrivatClub (✆ 61 67 59 62)

23.30: Fridays withJakarta, Suff Daddy, Habibi Funk

Ritter Butzke (Ritterstr. 24)

23.59 4Floors: Neverland xRagnarøk,Umami, David

Dorad, Daniel Dreier, Dekai, BjörnZimmermann,

exploSpirit,Yannik Müller,Elixenia, Zaza, Orim, Retro

Soulcat Musik-Bar (Pannierstr. 53)

21.00: DJ Lobotomy

Tresor Club (KöpenickerStr.70)

23.59: Tresor Records. 28 Years. Part I, Psyk,Alan

Oldham, Claudia Anderson,HGR

BALLROOM

FreizeitforumMarzahn (✆ 542 70 91)

15.00: Schwof für die reife Jugend

Haus der Sinne (✆ 44 04 91 55)

21.30: Tangobar

Tempodrom (✆ 69 53 38 85)

KINO

Wolf (✆ 921 03 93 33) Systemsprenger (OmenglU)

12.00, 18.50; Ad Astra (OmU) 12.00, 21.10;

Synonymes (OmenglU) 14.20, 23.00; Ama-San

(OmU) 14.20; Tonari no Totoro –Mein Nachbar Totoro

16.30; Wajib –Die Hochzeitseinladung (OmU)

16.50; Heimat ist ein Raum aus Zeit (OmenglU)

19.00; Heute oder morgen (OmenglU) 23.30

PANKOW

Blauer Stern Pankow (✆ 47 61 18 98) Shaun das

Schaf: UFO-Alarm 14.00, 16.00; Deutschstunde

18.00, 20.40; Mein Lotta-Leben –Alles Bingo mit

Flamingo! 13.30, 15.40; Und der Zukunft zugewandt

17.50; Nurejew 20.15

PRENZLAUER BERG

FT am Friedrichshain (✆ 42 84 51 88) Shaun das

Schaf: UFO-Alarm 14.00, 16.00; Und der Zukunft

zugewandt 18.00; Once Upon aTime in... Hollywood

(OmU) 20.30; Systemsprenger 14.30, 17.15,

20.00; Mein Lotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo!

14.40; Downton Abbey (OmU) 16.50, 19.30;

Midsommar (OmU) 22.00; Everest 13.40, 15.50;

Gelobt sei Gott 18.00; Ad Astra (OmU) 20.50;

Deutschstunde 15.00, 17.40, 20.20

Krokodil (✆ 44 04 92 98) Nurejew (OmU) 19.00;

Und der Zukunft zugewandt 21.15

UCI Kinowelt Colosseum (✆ 44 01 92 00) Downton

Abbey 14.15, 17.10, 20.00; 3D: Gemini Man

14.20, 17.15, 20.10, 23.00; Der König der Löwen

14.25, 17.10; Angry Birds 214.25, 16.55;

AToy Story:Alles hört auf kein Kommando 14.25;

Shaun das Schaf: UFO-Alarm 14.30, 16.45; Everest

14.30, 16.55; UglyDolls 14.50, 17.00; Mein

Lotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo! 14.50;

Deutschstunde 17.05, 20.00; Leaving the Frame –

Eine Weltreise ohne Drehbuch 17.30; Es: Kapitel II

19.10,22.15; Rambo 5: Last Blood 19.30, 23.00;

Gut gegen Nordwind 19.30; 3D: Der König der Löwen19.45;Systemsprenger19.55;AdAstra

19.55,

23.00; Once Upon aTime in... Hollywood 22.15;

Ready or Not? –Auf die Plätze, fertig, tot 22.55;

Sneak Preview 23.00; Midnight Movie: Dead Night

23.00

REINICKENDORF

CineStar Tegel (✆ 04 51/703 02 00) Jim Knopf

und Lukas der Lokomotivführer 11.15; AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 11.15, 14.00; Der

König der Löwen 11.20, 17.00; Shaun das Schaf:

UFO-Alarm 11.30, 14.20, 17.00, 19.30; Pets II

11.40, 14.30; Playmobil 11.50; Everest 11.50,

14.30,17.10; Angry Birds 212.10, 14.50, 17.30;

Mein Lotta-Leben 12.20; UglyDolls 14.00, 17.30;

3D: Gemini Man 14.15, 17.15, 20.15, 23.15;

Downton Abbey 14.20, 16.40, 19.30; Good Boys

15.00; 3D: Everest 16.45; Rambo 5:Last Blood

17.30, 20.20, 23.10; Gut gegen Nordwind 19.45;

Es II 19.45, 22.00; Ad Astra 20.00; Angel Has Fallen

20.10, 23.15; Ready orNot? 20.30, 23.10;

Once Upon aTime in... Hollywood 22.30; Midsommar

22.50; Fast &Furious: Hobbs &Shaw 23.10

SCHÖNEBERG

Cinema amWalther-Schreiber-Platz (✆ 852 30 04)

Systemsprenger 14.35, 17.30, 20.25

Cosima (✆ 85 07 58 02) Und wer nimmt den

Hund? 18.00; Und der Zukunft zugewandt 20.15

Odeon (✆ 78 70 40 19) Downton Abbey (OmU)

15.00,20.30; Nurejew (OmU) 17.40

Xenon (✆ 78 00 15 30) Leid und Herrlichkeit –

Dolor ygloria (OmU) 18.00; Nurejew (OmU) 20.30

SPANDAU

Cineplex Spandau (✆ 01 80/505 02 11) Ugly-

Dolls 10.00,12.15, 14.45; Shaun das Schaf: UFO-

Alarm 10.00, 12.00, 14.10, 17.15; Everest 10.00,

12.15, 14.45; Angry Birds 210.00, 12.10, 14.30,

16.55; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

10.00, 12.15; 3D: Gemini Man 14.30, 17.15,

20.00, 22.45; 3D: Everest 16.30; Downton Abbey

17.10, 20.05; Es: Kapitel II 19.30,22.50; Ad Astra

19.45, 23.05; Midsommar 22.45

Kino im Kulturhaus Spandau (✆ 333 60 81)

Geheimnis eines Lebens 14.00; Und wer nimmt

den Hund? 16.15; Gloria: Das Leben wartet nicht

18.15; Und der Zukunft zugewandt 20.15

STEGLITZ

Adria (✆ 01 80/505 07 11) Downton Abbey

14.20,17.10, 20.00

Cineplex Titania Palast (✆ 01 80/505 0520)

UglyDolls 10.00, 12.15, 14.45; Shaun das Schaf:

UFO-Alarm 10.00, 12.10, 14.25, 17.00; Playmobil

10.00; Everest 10.00, 12.10, 15.00; Benjamin

Blümchen 10.00; Angry Birds 2 10.00, 12.10,

14.35,17.00;AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

10.00, 12.10, 14.45; Der König der Löwen

12.05, 14.55, 20.10; 3D: Angry Birds 212.15;

3D: Gemini Man 14.30, 17.15, 20.00, 22.45; Ad

Astra 17.05, 20.00, 23.00; Deutschstunde 17.10,

20.00; Good Boys 17.45; 3D: Everest 17.45; Once

Upon aTime in... Hollywood 19.30, 22.55; Es: Kapitel

II19.30, 23.00; Gut gegen Nordwind 20.10;

Midsommar 22.50; Ready orNot? –Auf die Plätze,

fertig, tot 23.00; Fast &Furious: Hobbs &Shaw

23.00

Thalia Movie Magic (✆ 774 34 40) Shaun das

Schaf: UFO-Alarm 10.00, 12.00, 14.00, 16.00,

18.30; Playmobil 10.00, 13.45; Everest 10.00,

14.00, 16.00; Angry Birds 210.00, 14.00, 16.00;

Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!

12.00;3D: Everest 12.00;3D: Angry Birds 212.00;

Gemini Man 16.00,17.45, 20.30; Gut gegen Nordwind

18.00; Downton Abbey 18.00, 20.30; Sneak

Preview 20.15; Rambo 5: Last Blood 20.30

TIERGARTEN

Arsenal (✆ 26 95 51 00)JocelyneSaab: Ein Leben

in der Schwebe: Samars erste Liebe –Une vie suspendue

(OmenglU; Eröffnung m. Gast) 20.00; Filme

von Wolfgang Höpfner und Peter Goedel: Der ewige

Tag19.30

CinemaxX Potsdamer Platz (✆ 040/80 80 69 69)

Spider-Man: Far From Home 13.10, 23.00; Pets II

13.30; Gloria: Das Leben wartet nicht 13.30; Mein

Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo! 13.40;

Once Upon aTime in... Hollywood 13.45, 17.05,

20.00,22.20; Shaun das Schaf: UFO-Alarm 13.50,

17.15; Rambo 5: Last Blood 13.50, 16.40, 19.20,

22.30; Es: Kapitel II 13.50, 17.50, 19.20, 20.15,

22.10; UglyDolls 14.00, 16.40; Systemsprenger

14.00, 17.00, 20.00; Gemini Man 14.00; Downton

Abbey 14.00, 16.30, 19.50; Der König der

Löwen 14.00, 17.00; Angry Birds 214.00; Good

Boys 14.10, 17.20, 19.50, 22.50; Everest 14.10,

16.40; Enzo und die wundersame Welt der Menschen

14.10, 17.00; AToy Story:Alles hört auf kein

Kommando 14.15; Get Lucky –Sex verändert alles

14.30; Der Distelfink 15.50; Skin 16.40, 19.50,

22.50; 3D: Gemini Man 16.40, 19.50, 23.00; Ad

Astra 16.45, 19.50, 22.30; 3D: Everest 17.15;

3D: Angry Birds 217.15; Zwischen uns die Mauer

17.20, 19.45; Yesterday 19.15; Angel Has Fallen

19.30, 22.40; 3D: Der König der Löwen 20.00,

23.00; Gut gegen Nordwind 20.10; Fast &Furious:

Hobbs &Shaw 20.45, 22.45; Midsommar 22.30;

Stuber –5SterneUndercover23.00; ReadyorNot?

–Auf diePlätze, fertig, tot 23.00; John Wick:Kapitel

III 23.00; 3From Hell 23.00

CineStar imSony Center (✆ 04 51/703 02 00)

Enzo und die wundersameWelt der Menschen –The

Art ofRacing inthe Rain (OF) 13.20; 3D: Gemini

Man (OF) 13.30, 16.40, 19.40, 22.45; Angry Birds

2–TheAngry Birds Movie II (OF) 13.30; Good Boys

(OF) 13.40; Downton Abbey (OF) 13.50, 16.10,

19.20; Shaun das Schaf: UFO-Alarm –Shaun the

Sheep Movie: Farmageddon (OF) 14.00, 16.30;

UglyDolls (OF) 14.15, 16.40; Once Upon aTime

in... Hollywood (OF) 16.20, 19.10, 22.45;

DerKönigder Löwen–TheLionKing(OF) 16.30;Ad

Astra (OF) 17.00, 20.00, 23.00; Es: Kapitel II –It:

Chapter Two (OF) 19.00, 22.30; Midsommar (OF)

19.30; Skin (OF) 20.15, 23.15; ReadyorNot? –Auf

die Plätze, fertig, tot (OF) 23.00; Rambo 5:Last

Blood (OF) 23.10

CineStar IMAX (✆ 04 51/703 0200) 3D: Pandas

11.45; Gemini Man (OF) 13.15,16.15, 19.20,

22.30

Filmrauschpalast (✆ 394 43 44) Normal (OmU)

20.00

TREPTOW

Astra (✆ 636 16 50) UglyDolls 10.00, 12.00,

14.00,16.00; Shaun das Schaf: UFO-Alarm 10.00,

12.00, 14.00, 16.00, 18.00; Playmobil 10.00;

Everest 10.00, 12.00,14.00,16.00;Angry Birds 2

10.00,12.00, 14.00,16.00; Mein Lotta-Leben –Alles

Bingo mit Flamingo! 12.30; Gemini Man 15.00,

17.30,20.00, 22.30; Rambo 5: Last Blood 18.00,

20.15, 22.30; 3D: Everest 18.00; Downton Abbey

18.00, 20.00, 22.30; AdAstra 20.00, 22.30; Es:

Kapitel II20.30

Casablanca (✆ 677 5752) Benjamin Blümchen

13.45; Gut gegen Nordwind 15.45; Über Grenzen –

Der Film einer langen Reise 18.15; Und der Zukunft

zugewandt 20.30

CineStar –Treptower Park (✆ 04 51/703 0200)

Angry Birds 211.30,14.50, 16.50; Aladdin 11.30;

AToy Story: Alles hört auf kein Kommando 11.30,

17.00; Benjamin Blümchen 11.35; Pets II 11.40;

Everest 11.45,14.15, 16.50; Jim Knopf und Lukas

der Lokomotivführer 11.50; Shaun das Schaf: UFO-

Alarm 12.00, 14.30, 17.15; Die drei !!! 12.00;

3D: Gemini Man 14.00, 17.00, 20.00, 23.00; Der

König der Löwen 14.00; Mein Lotta-Leben –Alles

Bingo mit Flamingo! 14.05; Playmobil 14.20; Good

Boys 14.35; UglyDolls 14.40, 17.10; Es: Kapitel

II 16.30, 19.40, 22.30; Downton Abbey 17.00,

19.40; Rambo 5:Last Blood 17.30, 20.15,23.10;

Once Upon aTime in... Hollywood 19.20, 22.30;

Gut gegen Nordwind 19.30; Midsommar 19.45,

22.45; Ready or Not? –Auf die Plätze, fertig, tot

20.10; AdAstra 20.10, 23.10; Angel Has Fallen

22.50; Fast &Furious: Hobbs &Shaw 22.55

WEDDING

Cineplex Alhambra (✆ 01 80/505 0311) Everest

14.12; 3D: Gemini Man 14.15, 17.00, 20.00,

22.50; Der König der Löwen 14.20; UglyDolls

14.30, 17.00; Angry Birds 214.30, 17.10; Shaun

das Schaf: UFO-Alarm 14.50, 17.00; 3D: Everest

16.50; Downton Abbey 17.00, 19.30; Rambo 5:

Last Blood 19.30, 23.00;

Gemini Man 19.30; Es: Kapitel II 19.30, 22.20;Annem

(OmU) 19.50, 22.30; Ad Astra 20.10, 23.00;

Firincinin Karisi (OmU) 22.00; Midsommar 22.20

City KinoWedding (✆ 01 77/270 19 76) Systemsprenger

18.45; Once Upon aTime in... Hollywood

(OmU) 21.15

WEISSENSEE

BrotfabrikKino (✆ 471 40 01) Systemsprenger

18.00;Idioten der Familie 20.30;CocksuckerBlues

(OF) 22.30

Toni &Tonino (✆ 92 79 12 00) Everest 13.30,

15.45; Gut gegen Nordwind 18.00; Systemsprenger

20.45; Everest 10.00; Downton Abbey 12.15,

15.00, 20.15; Und der Zukunft zugewandt 17.45

WILMERSDORF

Bundesplatz-Kino (✆ 85 40 60 85) Deutschstunde

15.30, 18.00, 20.30; Systemsprenger 18.00,

20.30

Eva-Lichtspiele (✆ 92 25 53 05) Nurejew 12.30,

17.45; Deutschstunde 15.00,20.15

ZEHLENDORF

Bali (✆ 811 46 78) Mia und der weiße Löwe

16.00;Thinking LikeaMountain 18.00; Alpgeister –

Mythen und Mysterien der Bayerischen Alpen 20.30

Capitol (✆ 831 64 17)Nurejew 15.00, 20.30; Systemsprenger

17.45

POTSDAM

Filmmuseum Potsdam (✆ 03 31/271 81 12) Ich

war zuhause, aber... 17.00; Stan &Ollie (OmU)

19.00; Leid und Herrlichkeit 21.00

Thalia Potsdam (✆ 03 31/743 7020) Systemsprenger

13.00, 18.00, 20.30; Angry Birds 2

13.30; Mein Lotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo!

13.45; Shaun das Schaf: UFO-Alarm 14.15,

16.30; Downton Abbey (OmU) 15.30; Welcome to

Sodom –Dein Smartphone ist schon hier (OmU)

15.45; Nurejew 15.45; Und der Zukunft zugewandt

18.00; CatVideoFest 2019 (OmU) 18.15; Im Licht

der Hoffnung –Frieden für die Tiere! (m. Gästen)

19.00; Zwischen uns die Mauer 20.30; Deutschstunde

20.30; Skin 21.00

UCI Luxe Potsdam Center (✆ 03 31/233 70) 3D:

Gemini Man 13.40, 16.50, 20.00, 23.00; Mein

Lotta-Leben –Alles Bingo mit Flamingo! 13.45;

Der König der Löwen 13.50, 16.40; Everest 14.00,

17.10; Angry Birds 214.00, 17.00; AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 14.00; Shaun das

Schaf: UFO-Alarm 14.15, 16.50; UglyDolls 14.20,

17.10; Downton Abbey 16.40, 20.00; Leaving the

Frame –Eine Weltreise ohne Drehbuch 17.30;

Midsommar 19.30, 22.55; Gut gegen Nordwind

19.40; Once Upon aTime in... Hollywood 19.45;

Es: Kapitel II19.45,22.50;AdAstra 19.50; Rambo

5: Last Blood 20.10,22.45; Fast &Furious: Hobbs

&Shaw 23.00; Angel Has Fallen 23.00

UMLAND

ALAFalkensee (✆ 033 22/2798877) AngryBirds

215.00; Downton Abbey 17.30, 20.20

CapitolKönigs Wusterhausen (✆ 033 75/46 97 77)

AToy Story 15.00; Gut gegen Nordwind 17.15; Wer

4sind –Die Fantastischen Vier 20.00

CineStar Wildau (✆ 04 51/703 0200) Playmobil

12.00; Gut gegen Nordwind 12.00, 20.00; Enzo

und die wundersame Welt der Menschen 12.00,

14.40, 17.00; UglyDolls 12.05, 14.10, 16.15;

Everest 12.10, 14.30; Shaun das Schaf 12.15,

14.55, 17.10, 18.25; Der König der Löwen 12.15,

15.00;Angry Birds 212.20, 14.45; Jim Knopf und

Lukas der Lokomotivführer 12.30; Benjamin Blümchen

12.30; 3D: GeminiMan 14.20, 17.10,20.00,

23.00;GoodBoys14.45,23.10; AToy Story14.45;

Pets II 15.00; 3D: Everest 17.00; Mein Lotta-Leben

17.15; Downton Abbey 17.15, 20.00; 3D: Der König

der Löwen 17.15; Rambo 5: Last Blood 17.30,

20.00, 23.10; 3D: Angry Birds 2 17.40; Once

Upon aTime in... Hollywood 19.45; Es II 19.45,

22.30;Angel Has Fallen 19.50,23.00; Midsommar

20.00,22.45; Ready orNot? 20.10,23.30; Ad Astra

20.30, 23.15; Fast &Furious: Hobbs &Shaw

22.45; Stuber –5Sterne Undercover 23.15

Filmpalast Bernau (✆ 033 38/70 54 54) Playmobil

10.00; Everest 10.00, 14.00, 16.00; Shaun

das Schaf: UFO-Alarm10.00, 14.00, 16.00,18.15;

Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!

12.00;3D: Angry Birds 212.00;3D: Everest12.00;

Angry Birds 215.00; Gemini Man 17.00, 20.30;

Sneak Preview 20.15; Downton Abbey 20.30

Filmpalast Oranienburg (✆ 033 01/70 48 28)

Angry Birds 212.00; Shaun das Schaf: UFO-Alarm

12.20,14.15, 16.10; Mein Lotta-Leben –Alles Bingo

mit Flamingo! 13.00; 3D: Angry Birds 214.00,

16.00; Everest 15.00; 3D: Everest 17.15; Downton

Abbey 18.00, 20.15; Ad Astra 18.00; Es: Kapitel II

19.45; Gut gegen Nordwind 20.20; Fast &Furious:

Hobbs &Shaw 23.00; Angel Has Fallen 23.00; Gemini

Man 23.15

Kino-Cafe Dahme (✆ 03 54 51/343) Angry Birds

217.00; Systemsprenger 20.00

Movieland Erkner (✆ 033 62/36 68) Everest

15.00; Der König der Löwen 15.30; 3D: Everest

17.30; Ad Astra 18.00; Rambo 5: Last Blood

20.00; Gut gegen Nordwind 20.30


26 * Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019

·························································································································································································································································································

Netzwerk

NACHRICHTEN

Microsoft will wieder eigene

Smartphones bauen

WERKSTATT

Internet

fürs ganze

Haus

VonDaniel Dangelmaier

User, die in einer Wohnung mit

dicken Wänden wohnen oder

eine WLAN-Verbindung über Etagen

hinweg aufbauen wollen, kennen

das Problem: DasSignal des Routers

kommt – wenn überhaupt – so

schwach beim Empfänger an, dass

das Surfen im Internet zur Qual und

das Streamen von Videos praktisch

unmöglich wird. Wastun?

Eine ebenso schnelle wie simple

Lösung bietet ein Repeater. Dieses

handgroße Gerät nimmt die Funksignale

einer kabellosen Datenübermittlung

auf und gibt sie weiter. Dadurch

erweitert sich der Radius des

bestehenden WLAN-Signals und gibt

Anwendern die Möglichkeit, Hindernisse

zu überwinden. In der Regel

verfügen diese Apparate über eine

WPS-Taste,über die sich eine Verbindung

zum heimischen Router mit einem

Knopfdruck herstellen lässt.

Günstige Repeater sind bereits

unter zehn Euro zu haben. Werdas

Gerät dauerhaft nutzen will, sollte

beim Kauf allerdings nicht knauserig

sein. TeurereModelle wie der viel gelobte

und leistungsstarke

FRITZ!WLAN Repeater 1750E (ca. 60

Euro)haben eine höhereReichweite,

einen niedrigeren Stromverbrauch

und eine wesentlich bessere Datenübertragungsrate.

Eine Alternative zu Repeater-

Übertragungen ist die sogenannte

Powerline-Technologie,die die hausinterne

Stromleitung nutzt. Dazu

wird ein Adapter in eine Steckdose

gesteckt und mit dem Router per

Ethernet-Kabel verbunden. Er sendet

die Datenpakete durch das Stromnetz

zu einer kompatiblen Einheit,

die die Informationen an onlinefähige

Geräte weitergibt. Auch Powerline-Geräte

sind in diversen Ausführungen

erhältlich. Die Unterschiede

der Sets,die meist aus zwei Adaptern

bestehen, liegen vor allem im Übertragungstempo

und in der Funktionalität.

BeiSets ab etwa 30 Euro ist lediglich

ein kabelgebundener Zugang

zum Internet möglich, während

hochwertigere Komponenten (ab ca.

50 Euro) die Daten vom Router zusätzlich

in WLAN-Signale umwandeln

und weitergeben können. Die

performantesten Adapter (ab ca. 120

Euro) nutzen gleich zwei WLAN-

Funkfrequenzen, um Überlastungen

zu vermeiden und die schnellstmöglicheVerbindung

zu gewährleisten.

Als dritte Option zur Verbesserung

des Internetempfangs bieten

sich Mash-Systeme an, die ein eigenes

dezentrales Funknetz aufbauen.

Dafür muss lediglich eine Mash-Station

mit dem Internet verbunden

sein. Jede weitere Station bildet einen

Netzwerk-Knotenpunkt, über

denWLAN-fähige Endgeräte insWeb

kommen. Die Geräte lassen sich

theoretisch überall im Haushalt platzieren.

Der Anwender muss aber

darauf achten, dass alle Komponenten

miteinander kommunizieren

können, damit das Funknetz aufrecht

erhalten wird. Innerhalb eines

Mash-Systems ist es ein Leichtes,

Funktionen wie Webfilter, Firewalls

oder Zugangsbeschränkungen einzurichten.

Daskomfortable Konzept

hat seinen Preis: Empfehlenswerte

Module kosten oft mehr als 100 Euro.

Daniel Dangelmaier

schreibt seit 17 Jahren über

Digitales.

Blick in die Werkstatt, wo Pagan Peak entstand.

Hütte mit Horror

Ein kleines Studio in Berlins Mitte hat es mit seinem Spiel bis zu den Festspielen nach Venedig gebracht

VonThomas Lindemann

Das Spiel: Bei „Pagan

Peak“ geht es darum, sich

aus der Gewalt eines Serienkillers

zu befreien. Das

Spiel erscheintimOktober

für Steam, Oculus und Viveport,

also für die wichtigsten

gängigen VR-Brillen.

Der Spieler wacht in einer

Almhütte auf, das letzte

Sonnenlicht des Tages

fällt auf das Holz der Tische

und Vertäfelungen. Ein Wildschweinkopf

hängt an der Wand, die

Sitzbänke sind rustikal, es gibt eine

gemütliche Schlafnische. Draußen

das Gebirge –offenbar ein schönes

Alpenpanorama. Bloß, dem Idyll

wohnt der Horror schon inne: Wenn

man aus dem einen Fenster schaut,

sieht man einen Erhängten am

Baum aufgeknüpft. Undesgibt noch

ein Problem –wir sind eingeschlossen.

Keine der Türen bewegt sich

auch nur einen Zentimeter.

So beginnt „Pagan Peak“, aber

was es ist, ist gar nicht leicht zu sagen.

Ein Spiel? Ein interaktiver Horrorfilm?

Eine Art Installation, die

man verlassen muss,also ein räumliches

Erlebnis? Am ehesten: von all

dem Genannten ein wenig. Es ist jedenfalls

so, dass ein Nachahmer des

Serienkillers aus der Serie„DerPass“

(Sky) eine dunkle, abgelegene Hütte

für sein Opfer ausgesucht hat. Wie

sich aus dieser bedrohlichen Situation

nur befreien? „Pagan Peak“ war

zuletzt bei den Filmfestspielen inVenedig

in der Kategorie „Virtual Reality“

nominiert. Als absolut großartig

bezeichnete die Geschäftsführerin

der FirmaAnotherworldVR Ioulia Isserlis

die Nominierung, denn die Kuratoren

in Venedig haben den Ruf,

sich intensiv mit Virtual Reality zu

beschäftigen, mehr noch als die Macher

der Festivals in den USA. Und

Helge Jürgens, Geschäftsführer vom

Medienboard Berlin-Brandenburg,

das das Projekt mit 100 000 Euro unterstützt

hat, bezeichnete die Nominierung

als hilfreiches Zeichen für

den Standort Berlin. Denn Virtual

Reality hat es noch schwer, sich bei

den Konsumenten zu etablieren.

Wer trägt schon gerne eine so

schwere, dicke Brille, uminfremde

Welten abzutauchen?

Das Spiel erscheint offiziell am

31. Oktober zu Halloween. Aber nun

hat die Welt in Venedig es gesehen –

unter anderem die Musikerin Laurie

Anderson, die der VR-Jury der

Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica

in diesem Jahr vorstand.

Also wie gut ist die Kreation aus Berlins

Mitte? Erstellt wurde die unheimliche

Welt von„Pagan Peak VR“

vonder FirmaAnotherworldVR.

KOOPERATION MIT DER BAHN

Die Macher: Ioulia Isserlis

und Max Sacker haben vor

drei Jahren die FirmaAnotherworldVR

in Berlin-Mitte,

Nähe Rosenthalter Platz, gegründet.

Beide kommen aus

dem Filmbereich und haben

dortschon jahrelang zusammengearbeitet.

Andere Projekte: Bisher hat

die Firmaschon VR-Welten

für Kunden wie Microsoft

und die Deutsche Bahn entworfen.

So entstand ein

Bahnhof, an dessen Modell

geplante bauliche Veränderungen

vorab betrachtet werden

konnten.

Die Berliner Entwickler verwenden

die Technik der Fotogrammetrie,

die im Videospielbereich gerade

erst entdeckt wird. Dabei wird ein

realer Ort invielen Perspektiven fotografiert.

Das Programm, das den

virtuellen Raum erzeugt, baut all

diese Bilder zusammen, und so haben

Gegenstände und Oberflächen

ein besonders echtes Aussehen. In

Polen wird gerade an dem Game

„Chernobylite“ gearbeitet, das dieselbe

Technik verwendet, um das innere

des kontaminierten Kraftwerks

vonTschernobyl zu zeigen. Aber das

ist erst in Arbeit. „Pagan Peak VR“ ist

nun eines der ersten Spiele, das den

frappierenden Effekt dieser Technik

zeigt: Die Welt des Spiels wirkt sehr

real und sehr ungewöhnlich. Während

Videospiele sich meist sehr

glatter Texturen bedienen und ein

wenig immer alle gleich aussehen,

Merkwürdige Mails

ANOTHWERWORLDVR

hat man hier das Gefühl, etwas ganz

eigenes zu sehen. Die rustikalen

Oberflächen, die sich sozusagen

ganz nach deutsch-österreichischem

Bergbarock anfühlen, erzeugen

eine interessante Brechung mit

dem sehr modernen Setting eines

VR-Spiels.

„Eine Hütte haben wir wirklich gescannt“,

erklärtIsserlis.„Unddanach

wurde die virtuelle Welt noch digital

weiter bearbeitet. Es steckt viel Arbeit

drin, bevor man sich wie selbstverständlich

darin bewegen kann.“ Dazu

leuchtet das Berliner Team seine Sets

so aus, dass es kaum Schatten gibt –

baut diese dann später wieder ein.

Damit können sie wandern, ein

Wechsel vonTag und Nacht wirdrealistisch

möglich (und tatsächlich

bricht bei Pagan Peak VR auch bald

die Dämmerung herein, was alles

noch viel unheimlicher macht). Objekte

werden eingefügt, die man aufheben

und bewegen kann. Und der

Sound muss auch stimmen – im

Kopfhörer soll alles räumlich so klingen,

wie es auch positioniertist. Anotherworld

hat daher auch ein eigenes

Soundstudio im Keller.

Trotzdem ist das,was dieBerliner

mit ihren zehn Angestellten machen,

ganz klar dem „Independent“-Bereich

der Videospielwelt zuzuordnen.

In Venedig soll „Pagan Peak VR“

gut angekommen sein –die Station

war die ganze Zeit ausgebucht. Und

viele Reaktionen waren laut, manch

einer hat sich erschreckt und geschrien

bei den gruseligen Momenten.

DerHorrorfunktioniert.

Betrüger versuchen mit fingierten Nachrichten an persönliche Daten zu kommen. Es gibt Merkmale, wie man sie erkennt

VonMaximilian Konrad

Banken, Amazon oder Paypal:

Phishing-Warnungen der Verbraucherzentralen

betreffen viele

Unternehmen. Eine Masche: Mithilfe

einer inszenierten Mail wollen

Betrüger private und sensible Daten

abgreifen. Sie haben vor allem Banken

und Finanzdienstleister im Fokus,

weil sie dort schnelles Geld wittern.

Verbraucher sollten wachsam

sein. Solche Betrugsversuche werden

als Phishing bezeichnet, abgeleitet

von den englischen Wörtern

Passwordund fishing.

Zum Glück lässt sich ein Täuschungsversuch

via E-Mail an einigen

Faktoren erkennen. Häufig sind

die Absenderadressen gefälscht.

Dies lässt sich mithilfe des Mail-Headers,

also dem Quelltest einer Mail,

herausfinden. Das geht je nach Programm

über das Menü „Ansicht“

tige Grundregel: Banken und seriöse

Dienstleisterfordernnie per Mail die

Preisgabe vertraulicher Daten, wie

das BSI betont.

Erkennt man eine Phishing-Mail,

lautet die Devise: löschen! Vorher

empfiehlt es sich, die Nachricht an

phishing@verbraucherzentrale.nrw

und an den echten Anbieter weiterzuleiten,

wenn das möglich ist. Die

Verbraucherschützer wiederum

werten dieMailaus und warnen andere

Internetnutzer gegebenenfalls

in ihrem Phishing-Radar davor.

Jürgen Schmidt vonder Fachzeitschrift

c't rät: „Wenn das Mail-Programm

beziehungsweise der Mail-

Provider es anbietet, lohnt es sich

auch, diese als Spam zu markieren.

Dann lernt das Programm, solche

Mails zu erkennen und gleich auszusortieren.“

Keinesfalls sollten Nutzer

aufLinks in den Mails klicken. Angehängte

Dokumente lädt man nicht

oder „Optionen“, erläutert die Verbraucherzentrale

Nordrhein-Westfalen.

Stehe im Header eine kryptische

E-Mail-Adresse, sei das schon

ein Hinweis auf eine Phishing-Mail.

Ein Beispiel für das Vorgehen der

Abzocker sind gefälschte Behördenschreiben:

Diese enthalten zum Teil

eine persönliche Anrede, dazu wird

ein dringender Handlungsbedarf signalisiertoder

es wirdgedroht. Diese

Schockmomente sollen sitzen, so

dass der Empfänger überhastet alles

richtig machen oder korrigieren will

und die erhofften Daten ohne weiteresNachdenken

preisgibt.

Weitereklassische Merkmale sind

Links oder Formulare, die geöffnet

werden sollen, und wo Nutzer persönliche

Daten eintragen sollen. Die

Nachrichten sind immer wieder in

schlechtem Deutsch verfasst, so das

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

(BSI). Eine wichherunter.Wer

sich nicht sicher ist, ob

eine E-Mail seriös ist, dem empfiehlt

Schmidt, beim angeblichen Absender

telefonisch die Echtheit nachzufragen,

ehe man Anhänge öffnet.

Wereinem Link folgt, gelangt oft

zu gefälschten Websites, wodie Eingabe

persönlicher Daten verlangt

wird. Die Fälschungen ähneln oft

echten Internetseiten, weisen jedoch

unübliche Hinzufügungen wie

ein zusätzliches „x“ oder eine angehängte

Zahl auf, wie das BSI erklärt.

WemimNachhinein auffällt, dass

er möglicherweise in eine Phishing-

Falle getappt ist, der sollte zunächst

prüfen, welche Daten betroffen sind.

Im nächsten Schritt ändert man die

Zugangsdaten beim jeweiligen Anbieter.

Kontoauszüge sowie zugesandte

Briefe sollte man genau prüfen.

Es geht vor allem darum, den

Schaden zu verhindern oder so gering

wie möglich zu halten. (dpa)

Es war die Überraschung des Herbstevents

vonMicrosoft in NewYorkCity.

DerKonzern, der erst vorwenigen

Jahren die eigenenWindows-Telefone

aufgegeben hatte,will wieder in

den Smartphone-Markt zurückkehren.

DasGerät mit dem Namen Surface

Duosoll sich dabei starkvon

klassischen Smartphones wie Apples

iPhone abheben: Es kommt mit zwei

Displays mit je 5,6-Zoll Diagonale, die

zu einemgroßen Bildschirmaufgeklappt

werden können. Es handelt

sich nicht um ein großes,biegsames

Faltdisplay wie bei Samsungoder

Huawei.Diese Bildschirme können

Probleme bereiten –Samsung musste

den StartseinesModells Galaxy Fold

um Monate verschieben. Microsoft

setzt auf klassische LCD-Displays mit

extrem dünnem Rand und stabilen

Metallscharnieren. Siesollen den

Eindruck einer einzigen großen Arbeitsfläche

vermitteln. (dpa)

Gericht: Facebook muss

Beleidigungen suchen

Online-Dienste wie Facebook können

gezwungen werden, bei einer

rechtswidrigen Beleidigung nach

weiteren wortgleichen oder ähnlichen

Äußerungen zu suchen und

diese zu löschen. DasEU-Recht

stehe entsprechenden Entscheidungen

nationaler Gerichte nicht entgegen,

entschied der Europäische Gerichtshof

(EuGH) am Donnerstag in

Luxemburg. Unter Berücksichtigung

des relevanten internationalen

Rechts könne sogar eine weltweite

Löschung veranlasst werden. Hintergrund

der Entscheidung ist der

Fall der ehemaligen österreichischen

Grünen-Politikerin EvaGlawischnig-Piesczek.

Siehatte nach einer

Unterlassungsverfügung auch eine

Löschung wortgleicher und sinngleicher

Beleidigungen gefordert. (dpa)

Finanzminister Scholz ist für

Einführung des E-Euro

Angesichts der Pläne des Internetriesen

Facebook für die digitale Währung

LibraplädiertBundesfinanzminister

Olaf Scholz für die Einführung

eines E-Euro. „Wir sollten das Feld

nicht China, Russland, den USA oder

irgendwelchen Privatanbietern

überlassen“, sagte der SPD-Politiker

der Wirtschaftswoche.„Einsolches

Zahlungssystem wäregut für den Finanzplatz

Europa und seine Einbindung

ins Weltfinanzsystem.“ DieFacebook-Pläne

mit Librasehe er

„sehr,sehr kritisch.“ DieStaatengemeinschaft

dürfe keine private Weltwährung

zulassen. (dpa)

AUSDER REDAKTION

Berlin Mitte,

der Podcast

von

Jochen Arntz

Freitags

ab sechs

Jetzt gibt’s unter www.berliner-zeitung.de

auch was zum Hören –direkt

aus der Chefredaktion. „Berlin

Mitte“ heißt der Podcast, in dem ich

Ihnen jeden Freitag ab sechs Uhr

morgens Neues aus der Redaktion

und Neues aus Berlin präsentiere.

Diesmal spreche ich mit Ulrich Paul

und Melanie Reinsch aus der Berlin-

Redaktion über die Debatte um den

Mietendeckel im Berliner Senat.

Wirhören uns,

Ihr Jochen Arntz, Chefredakteur

bei Twitter @JochenArntz


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 27

· ·

·······················································································································································································································································································

TV-Programm

ARD

9.00 (für HG) Tagesschau 9.05 (für HG) Live

nach Neun 9.55 (für HG) Sturmder Liebe 10.44

(für HG) Tagesschau 10.45 (für HG) Meister des

Alltags 11.15 (für HG) Werweiß denn sowas?

12.00 (für HG) Tagesschau 12.15 (für HG)

ARD-Buffet 13.00 (für HG) ZDF-Mittagsmagazin

14.00 (für HG) Tagesschau 14.10 (für HG) Rote

Rosen 15.00 (für HG) Tagesschau 15.10 (für

HG) Sturmder Liebe 16.00 (für HG) Tagesschau

16.10 (für HG) Verrückt nach Meer 17.00 (für

HG) Tagesschau 17.15 (für HG) Brisant 18.00

(für HG) Werweiß denn sowas? 18.50 (für HG)

Quizduell-Olymp 19.45 (für HG) Sportschau vor

acht 19.50 (für HG) Wetter voracht 19.55 (für

HG) Börse voracht 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Fischer sucht Frau

Komödie, D2018. Sebastian Fräsdorf

kehrtals Wahlhamburger Alex in seinen

ungeliebten Geburtsortander Küste

zurück und übernimmt dorteine fast

unmöglicheAufgabe.

21.45 (für HG) Tagesthemen

22.00 (für HG) Tatort: Der rote Schatten

Krimireihe, D2017. Mit RichyMüller

23.30 (für HG) Mörderisches Tal–Pregau:

Der Fehler

Krimireihe, D/A 2016. Mit Ursula Strauss

1.00 (für HG) Tagesschau

RTL

5.25 Exclusiv –Das Starmagazin 5.35 Explosiv

–Das Magazin 6.00 Guten Morgen Deutschland

8.30 (für HG) Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Daily

Soap 9.00 Unter uns. Daily Soap 9.30 (für HG)

Alles was zählt. Daily Soap 10.00 Der Blaulicht

Report. Reality-Soap 11.00 Der Blaulicht Report.

Reality-Soap 12.00 Punkt 12 –Das RTL-Mittagsjournal

14.00 Die Superhändler XXL 16.00

Mensch Papa! Väter allein zu Haus 17.00 Herz

über Kopf. Telenovela 17.30 Unter uns. Daily

Soap 18.00 Explosiv –Das Magazin 18.30

Exclusiv –Das Starmagazin 18.45 RTL Aktuell

19.03 RTL Aktuell –Das Wetter 19.05 (für HG)

Alles was zählt. Daily Soap 19.40 (für HG) Gute

Zeiten, schlechte Zeiten. Daily Soap

20.15 (für HG) Ninja Warrior Germany –

Die stärkste Show Deutschlands

Spielshow. Vierte Vorrunde der vierten

Staffel: Auch heute treten wieder

hochmotivierte Athleten mit dem Ziel an,

1. Ninja Warrior Germanyzuwerden.

23.05 Darf er das? Live! Die ChrisTall Show

Comedyshow

0.00 RTL Nachtjournal

0.27 RTL Nachtjournal –Das Wetter

0.35 (für HG) Ninja Warrior Germany –

Die stärkste Show Deutschlands

2.55 Darf er das? Live! Die ChrisTall Show

MDR

11.45 (für HG) In aller Freundschaft 12.30 Der

Fluch des Tut-Ench-Amun. Horrorfilm, USA 1980

13.58 (für HG) Aktuell 14.00 (für HG) MDR um

2 15.15 (für HG) Gefragt–Gejagt 16.00 (für HG)

MDR um 4 17.45 (für HG) Aktuell 18.10 (für

HG) Brisant 18.54 (für HG) Sandmann 19.00

Regionales 19.30 (für HG) Aktuell 19.50 (für

HG) Elefant, Tiger&Co. 20.15 (für HG) Die

Schlager des Monats 21.45 (für HG) Aktuell

22.00 (für HG) Riverboat 23.58 Aktuell 0.00 (für

HG) Der Ranger –Paradies Heimat: Vaterliebe.

Familienreihe, D2018 1.28 Aktuell

Bayern

14.15 Felix und die wilden Tiere 14.45 (für HG)

Gefragt –Gejagt 15.30 (für HG) Schnittgut 16.00

(für HG) Rundschau 16.15 (für HG) WirinBayern

17.30 Regionales 18.00 (für HG) Abendschau

18.30 (für HG) Rundschau 19.00 (für HG) Unser

Land 19.30 (für HG) Landgasthäuser Alpenseen

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für HG)

Hubertund Staller 21.00 (für HG) Die

Bergpolizei. Krimiserie 21.50 (für HG) Rundschau

Magazin 22.05 (für HG) Bayernsbeste Witze

22.50 (für HG) Die Gewaltigen. Western, USA

1967 0.30 Rundschau Nacht

Vox

5.15 (für HG) CSI: NY 6.00 CSI: NY 6.55 (für

HG) CSI: Vegas 7.50 (für HG) CSI: Vegas 8.50

Verklag mich doch! 9.50 Verklag mich doch!

10.50 VoxNachrichten 10.55 Mein Kind, dein

Kind –Wie erziehst du denn? 12.00 Shopping

Queen 13.00 Zwischen Tüll und Tränen 14.00

Mein Kind, dein Kind –Wie erziehst du denn?

15.00 Shopping Queen 16.00 Die schönste

Braut 17.00 Zwischen Tüll und Tränen 18.00

First Dates 19.00 Das perfekteDinner 20.00

Prominent! 20.15 (für HG)Bones –Die Knochenjägerin

0.00 VoxNachrichten

Super RTL

10.05 Die Tomund JerryShow 14.35 Zak Storm

14.55 Dragons 15.20 Mr.Bean –Die

Cartoon-Serie 15.50 Alvinnn!!! und die

Chipmunks 16.20 Zig &Sharko 16.45 Die

Nektons 17.10 Mr.Magoo 17.40 Zak Storm

18.10 Die Tomund JerryShow 18.45 Woozle

Goozle und die Weltentdecker 19.10 Alvinnn!!!

und die Chipmunks 19.40 Super ToyClub 20.15

(für HG) TadStones und das Geheimnis von

König Midas.Animationsfilm, E2017 21.50

Columbo: Undercover. Krimireihe, USA 1994

23.50 Comedytotal 0.15 Infomercials

Sport1

6.00 Teleshopping 15.30 StorageHunters

16.30 Lost &Sold. Doku-Soap. Schmucklos

17.00 Lost &Sold. Doku-Soap. Lost &Found

17.30 Lost &Sold. Doku-Soap. Höher,schneller,

weiter 18.00 Poker. PCA 2018 Main Event

19.00 Sport1 News 19.30 FC Bayern Inside

20.00 Die PS Profis –MehrPower aus dem Pott.

Eine Karre für T-ZON /Best of 2012 22.00

Sport1 News 22.30 Die 2. Bundesliga. 9.

Spieltag 23.30 Der bet-at-home.com Quotentalk

23.45 Sport1 News 0.00 SportClips

ZDF

5.30 (für HG) ARD-Morgenmagazin 9.00 (für HG)

heute Xpress 9.05 (für HG) Volle Kanne –Service

täglich 10.30 (für HG) Notruf Hafenkante. Immer

Ärger mit Nele 11.15 (für HG) SokoWismar.

Tödliche Tulpen 12.00 heute 12.10 drehscheibe

13.00 (für HG) ZDF-Mittagsmagazin 14.00 heute

–inDeutschland 14.15 Die Küchenschlacht

15.00 (für HG) heute Xpress 15.05 (für HG)

Bares für Rares 16.00 (für HG) heute –inEuropa

16.10 (für HG) Die Rosenheim-Cops. Ein Fall für

Marie Hofer 17.00 (für HG) heute 17.10 (für HG)

hallo deutschland mondän 17.45 (für HG) So

tickt der Alex 18.00 (für HG) SokoWien. Die

Entführung des Markus P. 19.00 (für HG) heute

19.15 (für HG) Wetter

19.20 (für HG) ZDF Sportextra

Leichtathletik-WM. U. a.: 1500 m

Männer,Halbfinale /Hochsprung

Männer,Finale /4x100 mStaffel

Frauen, Vorläufe /Diskuswurf Frauen,

Finale

21.45 (für HG) heute journal

22.15 (für HG) heute-show

22.45 Sketch History

23.10 aspekte

23.55 heute+

0.10 (für HG) Neo Magazin Royale mit Jan

Böhmermann

Sat.1

5.30 Sat.1-Frühstücksfernsehen 10.00 Im

Namen der Gerechtigkeit –Wir kämpfenfür Sie!

12.00 Anwälte im Einsatz 13.00 Anwälte im

Einsatz 14.00 AufStreife 15.00 AufStreife –Die

Spezialisten 16.00 Klinik am Südring.

Doku-Soap 17.00 Klinik am Südring –Die

Familienhelfer.Doku-Soap. Eine Grundschülerin

verschmutzt absichtlich das Haus ihrer Familie

und macht auch vordem Zimmer ihrer älteren

Teenie-Schwester keinen Halt. Fühlt das Mädchen

sich vonihrer Schwester vernachlässigt? 17.30

Klinik am Südring –Die Familienhelfer /oder

Sat.1 Regional-Magazine 18.00 Die Ruhrpottwache.

Doku-Soap 19.00 Genial daneben –das

Quiz 19.55 Sat.1 Nachrichten

20.15 Luke! Die Greatnightshow

LukeMockridgeverspricht die größte,

beste, früheste und längste Late-Night-

Showaller Zeiten: mit neuem Studio,

toller Band, großartigen Gästen und

überraschenden Aktionen.

22.30 Mord mit Ansage –

Die Krimi-Impro Show

Restaurant

23.30 Nightwash

Comedyshow

0.25 Switch reloaded

1.20 Sechserpack

WDR

12.40 Erlebnisreisen 12.45 (für HG) Aktuell

13.05 (für HG) Elefant, Tiger&Co. 13.55

Erlebnisreisen 14.00 Lecker an Bord 14.30 (für

HG) In aller Freundschaft 16.00 (für HG) Aktuell

16.15 Hier und heute 18.00 (für HG) Aktuell /

Lokalzeit 18.15 (für HG) Mission Traumurlaub

18.45 (für HG) Aktuelle Stunde 19.30

Regionales 20.00 (für HG) Tagesschau 20.15

(für HG) Mit Nussecken zum ESC –1998 21.00

(für HG) Das Beste im Westen 21.45 (für HG)

Aktuell 22.00 (für HG) Kölner Treff 23.30 (für

HG) Kölner Treff 1.00 (für HG) nuhr gefragt

NDR

12.00 (für HG) Brisant classix 12.25 (für HG) In

aller Freundschaft 13.10 (für HG) In aller

Freundschaft –Die jungen Ärzte 14.00 (für HG)

Aktuell 14.15 (für HG) die nordstory 15.15 (für

HG) Gefragt –Gejagt 16.00 (für HG) Aktuell

16.20 (für HG) Mein Nachmittag 17.10 (für HG)

Leopard, Seebär &Co. 18.00 Regionales 18.15

(für HG) Hofgeschichten 18.45 (für HG) DAS!

19.30 Regionales 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) die nordstory 21.15 (für HG) Der

Umwelt-Surfer 21.45 (für HG) Aktuell 22.00 (für

HG) NDR Talk Show 0.00 Käpt’ns Dinner

Kabel eins

5.10 Navy CIS 6.00 Without aTrace 6.45 (für

HG) The Mentalist 7.40 Blue Bloods 9.30 (für

HG) Navy CIS: L.A. 10.30 Navy CIS 11.20

Without aTrace 12.15 Numb3rs 13.05 (für HG)

Castle 14.00 (für HG) The Mentalist 15.00 (für

HG) Navy CIS: L.A. 15.50 kabel eins news 16.00

Navy CIS 16.55 Abenteuer Leben täglich 17.55

Mein Lokal, Dein Lokal –Spezial 18.55 Achtung

Kontrolle! Wirkümmernuns drum 20.15 (für HG)

Elementary 21.15 Navy CIS 22.05 Navy CIS:

NewOrleans 23.00 Navy CIS: L.A. 23.55 Navy

CIS 0.45 kabel eins late news 0.50 Navy CIS

RTL 2

5.15 PrivatdetektiveimEinsatz 6.00 Die

Straßencops West –Jugend im Visier 8.00

Frauentausch 12.00 Die Kochprofis –Einsatz

undercover 14.00 Traumfrau gesucht 16.00 Hilf

mir! Die volle Dröhnung 17.00 RTL II News /

Wetter 17.05 Krass Schule –Die jungen Lehrer

18.05 Köln 50667 19.00 Love Island Flash

19.05 Berlin –Tag &Nacht 20.15 Der

Staatsfeind Nr.1.Actionfilm, USA 1998 22.55

Love Island –Heiße Flirts und wahre Liebe 23.55

Cabin Fever. Horrorfilm, USA 2002 1.40 The Fog

–Nebel des Grauens.Horrorfilm, USA 2005

Eurosport 1

8.30 Sportzapping 9.00 Radsport 10.30

Snooker 12.30 Radsport. UCIStraßen-WM.

Männer 14.00 Radsport. Tour of Croatia. 3.

Etappe 15.00 Radsport. Tour of Croatia. 4.

Etappe, live 17.00 Sportzapping 17.30

Legenden Hautnah 18.00 Camps to Champs

18.30 Radsport. UCI Straßen-WM. Männer

20.00 Nachrichten 20.05 Snooker.China

Championship. Finale 21.55 Nachrichten 22.00

Radsport. Tour of Croatia. 4. Etappe 23.00

Snooker 0.00 Radsport

TV-Tipps

ARTE, 20.15 UHR ROMANZE

Ein unvergesslicher Sommer

Sommerferien, die erste große Liebe und ein Familiengeheimnis: Als der

14-jährige Pariser Ali (Talid Ariss) mit seinem kleinen Bruder Selim im

Bus zuseinen Großeltern aufs Land fährt, ist er alles andereals begeistert.

Aber da weiß Ali auch noch nicht, dass er durch seinen Kindheitsfreund

Pierredie hübsche Réjane treffen wird und dass sein Großvater André etwas

vor der ganzen Familie verheimlicht. Am Ende wird esein unvergesslicher

Sommer,indem Ali aber auch gezwungen ist, erwachsen zu werden und Verantwortung

zu übernehmen ... Regisseurin Hélène Angel gewann mit ihrem

ersten Langfilm „Peau d‘homme coeur de bête“ 1999 neben anderen Preisen

den Goldenen Leoparden beim Festival in Locarno.Danach folgten mehrere

weitere, wie die Arte-Produktion „Hôtel des longues peines“.

(F/2018)

Foto: ARTE France

Anzeige

Advent und Silvester

Für die strahlende und festliche

Zeit im Jahr haben wir für Sie

die schönsten Advent- und Silvesterreisen

zusammengestellt.

Berliner Zeitung Leserreisen

SUDOKU

NORMALVARIANTE –MITTEL -mittel

6 8 4

1 9 3

8 7

7 9 4 5

6 2

1

5 3 6

7

2 3 9

MitDIAGONALEN-schwer

MIT –SCHWER

7 2 4

4 6

3 8

5

9

8 4 2

6 1 9

8

LESERREISEN

INFO-MATERIALANFORDERN

030–23 27 66 33

www.berliner-zeitung.de

/leserreisen

Auflösung

AUFLÖSUNG

VOM vom2./3. 2.10.2019

2019

mittel MITTEL

2 9 1 5 4 8 6 7 3

6 7 8 3 1 9 4 5 2

4 3 5 7 6 2 9 1 8

3 8 7 4 2 1 5 9 6

5 4 9 6 8 7 3 2 1

1 2 6 9 5 3 7 8 4

8 6 4 1 7 5 2 3 9

9 5 2 8 3 6 1 4 7

7 1 3 2 9 4 8 6 5

AUFLÖSUNG

Auflösung

VOM 2./3. 10. 2019

vom 2.10.2019

schwer

SCHWER

5 9 8 3 7 6 2 1 4

7 6 4 2 1 5 3 9 8

2 1 3 8 9 4 7 6 5

3 2 5 9 4 1 6 8 7

4 7 9 6 2 8 1 5 3

6 8 1 5 3 7 4 2 9

1 4 6 7 5 9 8 3 2

9 3 7 1 8 2 5 4 6

8 5 2 4 6 3 9 7 1

RBB

6.20 zibb 7.20 (für HG) Brisant 8.00 (für HG)

Brandenburg aktuell 8.30 (für HG) Abendschau

9.00 (für HG) In aller Freundschaft 10.30 (für

HG) Rote Rosen11.20 (für HG) Sturmder Liebe

12.10 (für HG) Julia –Eine ungewöhnliche Frau

13.00 rbb24 13.10 (für HG) Verrückt nach Meer

14.00 (für HG) Gartengeschichten 14.45

Inselwein und Winzersteak 15.15 (für HG)

Unbekanntes Bulgarien 16.00 (für HG) rbb24

16.15 (für HG) Gefragt–Gejagt 17.00 (für HG)

rbb24 17.05 (für HG) Panda, Gorilla &Co.

17.55 (für HG) Unser Sandmännchen 18.00 rbb

UM6 18.27 rbb wetter 18.30 zibb 19.27 rbb

wetter 19.30 (für HG) Abendschau /Brandenburg

aktuell 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Best of Hape Kerkeling

Hape Kerkeling hat deutsche Fernsehund

Kinogeschichte geschrieben. Seit

über 30 Jahren bringt er sein Publikum

zum Lachen. Das Amüsanteste aus

seinenAnfangsjahrenzeigt die Sendung.

21.45 (für HG) rbb24

22.00 (für HG) Hier spricht Berlin

Talkshow

23.30 (für HG) Knapp daneben

Zu Gast: Gregor Meyle

1.00 (für HG) Abendschau

1.30 (für HG) Brandenburg aktuell

ProSieben

5.05 2BrokeGirls 5.45 The Middle 6.25 (für

HG) Twoand aHalf Men. Sitcom 7.40 (für HG)

The Big Bang Theory. Sitcom 8.55 (für HG) HowI

Met Your Mother.Sitcom 10.45 Fresh Off the

Boat. Sitcom 11.40 Mike&Molly 12.00 2Broke

Girls. Sitcom 12.55 Mom 13.20 (für HG) Two

and aHalf Men. Sitcom. Mr.Pinky und Mr.Pipi /

Oh Gehörnter! /Ich kann ihren Skrupel sehen

14.40 The Middle. Comedyserie. Der Frühjahrsputz

/Das Vermächtnis 15.40 (für HG) The Big

Bang Theory. Sitcom.Die Grillenwette /Sex oder

Pralinen /Für ihn oder mit ihm 17.00 taff 18.00

Newstime 18.10 (für HG) Die Simpsons.

Zeichentrickserie.Der Teufel trägt Nada /Lwie

Looser 19.05 Galileo

20.15 (für HG) Star Wars: Die Rache der Sith

Science-Fiction-Film, USA 2005. Mit

Ewan McGregor,Natalie Portman. Die

Galaktische Republik wird durch das

Misstrauen zwischen dem Jedi-Rat und

Kanzler Palpatine gespalten.

23.00 (für HG) Sucker Punch

Actionfilm, USA 2011. Mit Emily

Browning,Abbie Cornish

1.05 (für HG) Final Destination 4

Horrorfilm, USA 2009. Mit BobbyCampo,

ShantelVanSanten

2.35 Watch Me –das Kinomagazin

Arte

9.45 Blackrock –Die unheimliche Macht eines

Finanzkonzerns. Doku-Film, D2018 11.20 Das

Rätsel des künstlichen Hirns 12.15 Re: 12.50

Arte Journal 13.00 Stadt Land Kunst 13.55 (für

HG) Bronco Billy.Komödie, USA 1980 15.50

+/- 5Meter 16.40 (für HG) Xenius 17.10 Wie

das Land, so der Mensch 17.40 Nausicaá 18.30

(für HG) Die Grand Tour de Suisse 19.20 Arte

Journal 19.40 Re: 20.15 (für HG) Ein unvergesslicher

Sommer.Romanze, F2018 21.50 Forever

and aDay:Scorpions. Doku-Film, D, 2015

23.30 Tracks 0.15 Roger Waters –The Wall

3Sat

9.00 (für HG) ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano

10.15 (für HG) Markus Lanz 11.30 (für HG)

Stöckl. 12.30 (für HG) Besonders normal 13.00

(für HG) ZIB 13.20 (für HG) WieElefanten

denken 14.00 (für HG) Der sechste Sinn der

Tiere 14.45 Indonesien –ungezähmt 18.30 nano

19.00 (für HG) heute 19.15 Kulturzeit 20.00 (für

HG) Tagesschau 20.15 (für HG) Die Rückkehr

der Wölfe –Schießenoder schützen? 21.00

makro 21.30 auslandsjournal –die doku 22.00

(für HG) ZIB 2 22.25 Die neun Pforten. Thriller,

F/E/USA 1999 0.35 (für HG) Zapp

Phoenix

11.30 Juncker–einLeben für Europa 12.00

phoenix vorort 12.45 phoenix plus 14.00

phoenix vorort 14.45 Faszination Bienen 15.30

Die Rückkehr des Wolfes 16.00 Maybrit Illner

16.45 Die Öko-Rebellen vomHimalaya 17.15

augstein und blome 17.30 phoenix der tag

18.00 phoenix persönlich 18.30 Mexikos

zapotekisches Erbe 19.15 Die Anden der Inkas

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für HG)

Aufgedeckt –Rätsel der Geschichte 22.30 (für

HG) Eisenbahn-Romantik 23.00 phoenix der tag

0.00 phoenix persönlich

Kika

9.00 Zacki und die Zoobande 9.45 Mein Freund,

die Giraffe. Familienfilm, NL 2017 10.55 (für

HG) Mascha und der Bär 11.45 Tib&Tumtum

12.45 (für HG) Belle und Sebastian 13.45 Der

Fall Mäuserich. Kinderfilm, NL 2016 15.00 (für

HG) Anna auf der Alm 16.15 (für HG) Lassie

17.50 Der kleine Nick 18.15 Kleine lustige

Krabbler 18.35 Elefantastisch! 18.47 Baumhaus

18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Tib&

Tumtum 19.25 (für HG) logo! 19.30 (für HG)

Überflieger–Kleine Vögel, großes Geklapper.

Animationsfilm, B/D/L/N2017

Dmax

9.50 Infomercial 10.15 BaggageBattles 11.15

HighwayCops 12.15 Border Control 13.15

Dubai Airport 14.15 Ausgesetzt in der Wildnis

15.15 Ed Stafford: Allein gegendie Wildnis

16.15 Die Zwangsvollstrecker 17.15 Asphalt-

Cowboys 18.15 Steel Buddies 20.15 Monsterfische

am Haken 21.15 YukonMen 22.15

Caravaning &Cooking: Brian auf großer Tour

22.40 DMAX News 22.45 Jack Maxwell:

Hochprozentig um die Welt 23.35 Man vs. Food

mit CaseyWebb 0.00 DMAX News

Tagesschau 24

5.00 Tagesschau 5.02 Hessenschau 5.30

ARD-Morgenmagazin 9.00 Nachrichten 9.15

Zapp 9.45 Shift 10.00 Nachrichten 10.15 Die

Wahrheit über ... 11.00 Nachrichten 13.00

ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Nachrichten 19.15

Mex –Das Marktmagazin 20.00 Tagesschau

20.15 Der Deal mit den Dealern–Drogenpolitik

in Berlin 20.45 Wetter extrem –Hitzewellen und

Wassermassen 21.15 Tagesschau 21.17 Die

Kinder der Stunde Null 22.00 Tagesthemen

22.15 Der Mordfall Lübckeund rechter Terror in

Deutschland 23.00 Tagesthemen 23.15

Euroblick 23.45 Tagesschau vor20Jahren 0.00

Tagesthemen 0.15 Fakt ist! 1.15 Tagesschau

ONE

5.20 Hustle –Unehrlich währtamlängsten 6.10

Vier gegendie Bank. Krimikomödie,D1976

7.45 Monty –Der Millionenerbe. Komödie, USA

1982 9.10 Hollywood’sBest Film Directors 9.35

Hartaber herzlich 11.55 Vier gegendie Bank.

Krimikomödie, D1976 13.30 Um Himmels

Willen 14.20 PartyofFive 15.50 Großstadtrevie

16.40 Hot in Cleveland 17.20 Lindenstraße

17.50 Hartaber herzlich 18.40 Sturmder Liebe

20.14 Nuhr im Ersten 21.00 Die Blumen von

gestern. Tragikomödie, D/A/F 2016 22.55

Grand Hotel. Dramaserie. Verzweiflungstat /Das

Duell 0.25 Hot in Cleveland. Sitcom. Aufs Dach

gestiegen /ZweiFrauen und ein Nashorn

ZDF NEO

5.25 Neo Magazin Royale Classics 5.55 Scott &

Bailey 6.40 (für HG) Vera –Ein ganz spezieller

Fall: Lebenslügen. Krimireihe,GB2011 8.10

Topfgeldjäger 9.00 (für HG) Lafer!Lichter!Lecker!

9.45 (für HG) Bares für Rares 12.15 (für HG)

Monk 13.40 Psych. Krimiserie.Wofür braucht ein

Toter auch zwei Füße? /Wahrere Lügen 15.00

(für HG) Monk. Mr.Monk hütet das Bett /Mr.

Monk als Bürohengst 16.20 Psych. Wofür

braucht ein Toter auch zwei Füße? /Wahrere

Lügen 17.45 Bares für Rares 20.15 Death in

Paradise. Bittere Bohnen /Geheimnisvolle Tiefen

(1/2) 22.00 Countdown Copenhagen II.

Thriller-Serie 0.50 From Darkness. Erinnerung

ZDF INFO

8.45 Trump gegenChina 9.30 Stadt frisst

Mensch 10.15 Die Macht des Drachen 11.15

Rote Spitzel 12.00 Das überwachte Volk 12.45

Momente der Geschichte 14.15 Fernsehen in de

DDR 15.00 Traumstraße der DDR 15.45

ZDF-History 16.30 Die sieben Geheimnisse der

NVA 17.15 Deutschland ’61 –Countdown zum

Mauerbau 18.00 Deutschland’89 –Countdown

zum Mauerfall 18.45 Berlin Berlin 19.30

Geheimes Paris 21.00 Die geheimen Bunker der

DDR und der Schweiz 21.45 Geheime

Unterweltender Krim 22.30 Geheimes Russland

23.15 Das unsichtbare Venedig 0.00 Das

unsichtbare Athen 0.45 (für HG) heute journal

Radio

KLASSIK

18.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Alte Musik Lauteninstrumente aus Renaissance

und Barock. Mit Bernhard Schrammek, ca. 46

Min.

20.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6.4 MHz)

Konzert Heinrich Schütz Musikfest. Liveaus der

Johanneskirche Gera. Heinrich Schütz: „Der

Schwanengesang.Des Königs und Propheten

Davids 119. Psalm“ SWV 482-494 /Giovanni

Gabrieli: Magnificat a14/Giovanni Bassano:

Ricercare,ca. 117 Min.

20.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Blindverkostung Aufdem Programm steht

diesesMal die Sinfonie Nr.39Es-Dur,KV543

vonWolfgang Amadeus Mozart, ca. 116 Min.

HÖRSPIEL

20.10 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Das Feature Sparen ist keine Kunst! Neue Nach

richten aus dem Bonner Stadttheater.Von Ulrike

Bajohr,ca. 50 Min.

22.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Hörspiel Dope! (1/6). VonTim Staffel. Mit Lucie

Hollmann,Murat Dikenci, Florian Steffens, Mateja

Meded, Martin Engler u. a., ca. 56 Min.

MAGAZIN

10.10 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Lebenszeit LebenslangeVerbundenheit. Die

Geschwisterbeziehung,ca. 80 Min.

14.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Lesung Propaganda (19/29). VonSteffen

Kopetzky.Gelesenvon Johann vonBülow,

ca. 30 Min.

19.15 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Mikrokosmos –Die Kulturreportage Urbane

Freiräume für Kunst: Berlin Allesandersplatz. Von

Manfred Götzke, ca. 45 Min.

19.30 Deutschlandfunk Kultur (89.6.4 MHz)

Zeitfragen. Literatur „In der großen Schwere

das unglaublich leichte Licht“. Begegnungen mit

dem norwegischen Schriftsteller JonFosse ,ca.

30 Min.

21.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

On Stage UnterhaltenderKünstler vs. kunstvolle

Unterhaltung: Der kanadische Pianist Chilly

Gonzales, ca. 55 Min.

22.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6.4 MHz)

Musikfeuilleton „Ein geheimnisvoller Grund

unsererSeele“. Die Freundschaft vonMarcel

Proust und Reynaldo Hahn. VonSabine Fringes,

ca. 57 Min.

22.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Lied- und Folkgeschichte(n) Mit nackten

Füßen, Groove und großer Stimme: Die Musikerin

Teresa Bergman, ca. 45 Min.


Berliner Zeitung · N ummer 230 · F reitag, 4. Oktober 2019 – S eite 28 *

·························································································································································································································································································

Panorama

LEUTE

Nina Kunzendorf (47) erliegt manchmal

einem merkwürdigen Zwang, er

grenzt an Aberglaube.Die Schauspielerin

gibt folgendes Beispiel:

„Wenn ich zu einer Theatervorstellung

fahremit dem Fahrrad, dann

können solche Gedanken kommen

wie: ,Wenn die Ampel da vornegrün

ist, wenn ich hinkomme,dann wird

es eine gute Vorstellung‘.“ Ha,daist

die Kunzendorfnicht allein, das kennen

wir,diese aparte Mischung aus

zwanghaftem und abergläubischem

Verhalten –sie schafft im alltäglichen

Einerlei eine sinnvolle Ordnung, sie

stellt überall dortSinn her,wogar

keiner ist. Wenn Sie, geneigte Leserin,

geneigter Leser,diese Leute-Kolumne

zu Ende lesen, dann wirddas

ein prima Tagfür Sie…

James Blunt (45) findet soziale Medien

überflüssig. Derbritische Sänger

hat nämlich herausgefunden:

„Menschen posten Sachen auf Instagram,

und das führtdann dazu, dass

andereMenschen das Gefühl haben,

ihr Leben wärenicht so schön oder

unbedeutend.“ Undauf Twitter sagten

Menschen einfach unfreundliche

Sachen zueinander.„Ichfinde,es

ist ein wirklich seltsames Umfeld.“

Ja,dahat der Mann vollkommen

recht: Es ist seltsam, ein Menschheitsmysterium

–esnennt sich freiwillige

Unterwerfung.

Ein glückliches, gut aussehendes Paar:

Justin und HaileyBieber. JUSTIN BIEBER/INSTAGRAM

Justin Bieber (25) und seine Frau

Hailey (22) haben unlängst geheiratet

und nun auch die entsprechenden

Bilder veröffentlicht. Wo?Na

klar,auf Instagram, dem Neidanreizund-Unterwerfungs-Portal

unserer

Herzen. Wohlan: DerBräutigam

schaut begeistertdrein, die Braut

reckt keck die Zunge.Absolut überzeugend,

diese Biebers. (schl.)

TIERE

Der Guppy, hier ein Männchen,

frisst Mückenlarven. IMAGO IMAGES

Gut auszusehen und ansonsten in

seinem Aquarium dösig hin und her

zu flosseln: Oh nein, darin liegt keineswegs

die einzige Bestimmung des

Guppys.Der fraglos sehr beliebte

Süßwasserzierfisch mit dem wissenschaftlichen

Namen Poecilia reticulata

ist auch ein hervorragender Mückenlarvenvertilger.Und

genau deswegen

kommt er neuerdings auf

Kuba zum Einsatz, wie die Parteizeitung

Granma am Mittwoch berichtete.ImZentrum

der Karibikinsel

habe man bereits zahlreiche dieser

Fische ausgesetzt, sie sollen helfen

beim Kampf gegen die Mücken, die

gefährliche Krankheiten wie das Dengue-Fieber

übertragen. Allerdings

warnen Biologen vorder Aussetzung

der Guppys: Dervermehrungsfreudige

Schönling verdränge andere

Wasserbewohner und veränderedas

Ökosystem. Ob das gut geht? (schl.)

Der Alleskönner

Die goldene Stimme aus Prag ist für immer verstummt: Zum Toddes großen Sängers Karel Gott

VonElmar Kraushaar

Ein alter Mann sitzt im Fond

einer dunklen Limousine,

fährt durch eine sonnendurchflutete

Landschaft aus

Feldern, Wiesen und Wäldern, immer

die gleichen Zeilen auf den Lippen:

„Für immer jung, ein Leben lang für

immer jung, /ich werde einfach immer

alles geben. Für immer jung.“

Der alte Mann, das ist Karel Gott, die

Bilder sind Sequenzen aus seinem

letzten erfolgreichen Musikvideo,der

Refrain ist Teil eines musikalischen

Dialogs mit dem Krawallrapper Bushido

über das Altwerden.

„Für immer jung“ –sooft hat KarelGott

dieses Lied in den vergangenen

zwanzig Jahren gesungen, auf

tschechisch, auf deutsch, zusammen

mit den Machern des Hits, der

deutschen Popband Alphaville, mal

schneller,mal langsam in Rhythmus

und Tempo. Soals seien diese wenigen

Zeilen seine Bilanz eines langen

Lebens, sein Motto für die weit über

50 Jahre andauernde Karriere, die

1960 ihren Anfang nahm und jetzt

mit seinem Todendete.

Politische Anpassung im Osten

Als der am 14. Juli 1939 im böhmischen

Plzen (Pilsen) geborene Karel

Gottova, so sein richtiger Name,

Ende der 50er-Jahreerste Bühnenerfahrungen

sammelt, geht alles ein

bisschen durcheinander. Mit der

Stimme eines lyrischen Tenors, ausgebildet

am Prager Konservatorium,

will er eigentlich singen wie seine

Vorbilder, die großen Crooner aus

den USA, Frank Sinatra oder Dean

Martin. Beliebt beim jugendlichen

Publikum in seiner Heimat aber wird

er mit dem Sound der Zeit,

Rock’n’Roll und Beat, so wie er aus

dem Westen kommt.

Die charakteristische Stimme

bleibt über all die Jahre danach

ebenso wie der ständige Wechsel in

den Genres, in den Schubladen.

Nicht nur in seiner tschechischen

Heimat, auch in den sogenannten

sozialistischen Bruderländern und

schließlich im Westen Europas demonstriert

Karel Gott die ganze

Bandbreite seines Könnens: stimmungsvolle

Balladen, domestizierter

Rock, Schlager für den schnellen

Gebrauch, böhmische Folklore, Jazz-

Standards, Popversionen aus den

Charts geklaut.

Allein 900 Titel hat er –nach eigenen

Angaben –indeutsch eingesungen.

Wieviele Alben vonihm erschienen

sind, weiß man nicht genau, weit

über 120 müssen es gewesen sein.

Ebenso ungenau lässt sich die Zahl

der verkauftenTonträger festmachen,

Schätzungen gehen von mindestens

50 Millionen Exemplaren aus. Karel

Gott wurde mit mehr als 50 Diamant-,

Platin-, Goldenen und Silbernen Platten

als erfolgreichster Künstler von

Supraphon, Melodija, Polydor, Philips,

PolyGram, Universal und anderenVerlagen

geehrt.

Schon sehr früh wird Karel Gott

zum musikalischen Mittler zwischen

dem sozialistischen Osten und dem

kapitalistischen Westen. 1967 darf er

bereits in Las Vegas auftreten, angekündigt

als „echter Kommunist aus

dem Reich hinter dem Eisernen Vorhang“,

und 1968 vertritt er Österreich

beim Eurovision Song Contest mit einer

Komposition von Udo Jürgens.

1971 will er ganz in der Bundesrepublik

bleiben, Familie und Freunde bekommen

deshalb große Schwierigkeiten

mit den tschechischen Behörden,

der Sänger macht daraufhin einen

Rückzieher und pendelt weiter

zwischen den Blöcken.

Im Westen wird erals die „Goldene

Stimme aus Prag“ vermarktet,

in Tschechien erhält er den populären

Publikumspreis „Goldene Nachtigall“

insgesamt 42-mal.Trotz seiner

Schlager,Rock, Jazz oder böhmische Folklore: Karel Gott sang alles.

IMAGO IMAGES

Die „Biene Maja“ warKarel Gotts größter Erfolg in Deutschland. DPA/BERND WÜSTNECK

Karel Gott arbeitete auch mit dem Krawallrapper Bushido zusammen. DPA/JENS KALAENE

exponierten Position will der Künstler

sich immer als einen Unpolitischen

verstanden wissen: „Ich versuchte

stets, auch wenn das nicht

wirklich einfach war,mich vonallem

Politischen abzuschotten“, schreibt

er in seiner 2014 erschienen Autobiografie,

„und mir meine eigene

Welt zu suchen, die der Melodie,der

Töne,der positiven Nachrichten.“

Seine Anpassung geht so weit,

dass er 1977 nicht die Charta 77 unterschreibt,

mit der tschechische

Künstler und Intellektuelle gegen die

Staatsführung protestieren. Aber er

gehört zuden ersten, die die Anticharta

unterschreiben, die Antwort

der Parteitreuen. „Ich musste mich

den Umständen in meinem Land anpassen,

wenn ich nicht Berufs- oder

Auftrittsverbot bekommen wollte.“

Maler wollte er werden

Seinen größten Erfolg in Deutschland

verdankt der Alleskönner der

kleinen Biene Maja, Hauptfigur in einer

österreichisch-japanisch-deutschen

Zeichentrickserie. Zur Interpretation

der Titelmelodie kommt

KarelGott ganz nebenbei. Eigentlich

wollte er einen Kaffee trinken gehen,

als ihn eines Tages sein Freund, der

Komponist des Liedes, Karel Svoboda,

auffordert, ihn kurz ins Studio

zu begleiten, um ein kleines Lied

aufzunehmen.

„Ich war tatsächlich nach einer

halben Stunde fertig“, erinnert sich

Gott 40 Jahre später. „Und dafür

wurde ich bezahlt. Ich habe nicht

daran gedacht, irgendeine Option in

den Vertrag aufnehmen zu lassen.“

Dass ihm dadurch eine Menge Honorar

entgangen sei, habe ihn allerdings

nie geschmerzt: „Wenn eine

Riesen-Halle mit mir ,Biene Maja‘

singt, dann ist das das beste Honorar.“

Dasprach der selbstbewusste

Massenunterhalter.

„Die Träume in mir kann kein

Wind mehr verwehen, /man muss

jeden Tagneue Wege gehen.“ So lautet

eine weitere Zeile in Karel Gotts

Originaltext von „Für immer jung“.

Seine musikalische Karriere lässt

ihm kaum Zeit, anderen Träumen

nachzugehen. Erst zu Beginn der

2000er-Jahre zeigt er sich erstmals

mit seinen Gemälden der Öffentlichkeit.

Denn Maler wollte er eigentlich

werden, noch vor seinem Gesangsstudium,

schaffte aber nicht die Aufnahmeprüfung

auf die Kunstakademie.

Besondere Beachtung ist den

zumeist farbenfrohen Fantasien

über den weiblichen Körper nicht

beschieden, der populäre Name

aber ermöglicht ihm Ausstellungen

in Prag und Bratislava, in München

und NewYork.

Auch für die Gründung einer Familie

findet der Vielbeschäftigte erst

Zeit mit den Jahren. 2006 wirderVater

einer Tochter,die Mutter des Kindes

heiratet er 2008, im gleichen Jahr

wird eine zweite Tochter geboren.

Trotz der Familie und der Malerei als

zweitem Talent hat Karel Gott nie

seine Bühnentätigkeit vernachlässigt,

Abschiedstourneen waren mit

ihm nicht zu planen, sein Publikum

hatte bis zum Schluss einen Anspruch

darauf, von ihm unterhalten

zu werden. Es ist noch nicht so lange

her, 2014, da hat er in einem Interview

gesagt: „Es gibt nur ein einziges

Attest, das zur Absage eines Konzerts

berechtigt: die Sterbeurkunde.“

Die Fans machten sich zuletzt

wiederholt Sorgen aufgrund der

Nachrichten über seinen schlechten

Gesundheitszustand. Vonmehreren

chemotherapeutischen Behandlungen

einer Krebserkrankung, die 2015

diagnostiziert worden war, hatte er

sich zunächst wieder erholt. Zuletzt

jedoch hatte sich sein Zustand dramatisch

verschlechtert. In der Nacht

zum Mittwoch ist Karel Gott nun im

Alter von80Jahren gestorben.

NACHRICHTEN

Fünf Tote bei Attackein

Pariser Polizeipräfektur

Beieinem Messerangriff im Pariser

Polizeipräsidium sind mindestens

vier Polizisten getötet worden. Ein

Mitarbeiter des Präsidiums griff Sicherheitskräfte

mit einem Messer

an, wie die Ermittler am Donnerstag

mitteilten. Er wurde daraufhin im

Hofdes Präsidiums mit einer

Schusswaffe tödlich verletzt. DieErmittler

gehen nach eigenen Angaben

Hinweisen nach, der Täter habe einen

Konflikt mit Kollegen gehabt; er

soll mehr als 20 Jahreals „vorbildlicher

Angestellter ohne Vorgeschichte“

in dem Präsidium gearbeitet

haben. Derfranzösische Staatschef

Emmanuel Macron begab sich

zu dem Polizei-Hauptquartier,das in

der Nähe der Pariser Kathedrale

Notre-Dame liegt. DieUmgebung

wurde unterdessen vonSicherheitskräften

abgeriegelt. (AFP)

Harry und Meghan klagen

gegen Boulevardzeitung

Prinz Harry(35) und Herzogin Meghan

(38) fühlen sich durch eine„skrupellose

Kampagne“ der britischen

Boulevardpresse bedroht –und gehen

in die juristische Gegenoffensive.

Dasteilte der Prinz in einem emotionalen

und zugleich scharfformulierten

Schreiben auf seinerWebseite

mit. Auslöser war ein privater Brief

Meghans an ihrenVater,den die Mail

on Sunday in Auszügen veröffentlicht

und kommentierthatte.Deshalb

habe man nun Klage eingereicht: Sie

richtet sich gegen die Zeitung und die

Mutterfirma Associate Newspapers,

teilte das Anwaltsbürodes Paares mit.

DieMediengruppe habe falsche und

„vorsätzlich abfällige“ Berichte über

den Herzog und die Herzogin von

Sussex geschrieben. (dpa)

Plastikmüll-Fänger erzielt im

Pazifik erste Erfolge

Sauber:Mit Schiff und Schläuchen das

Plastik aus dem Pazifik holen.

DPA

Nach einer einjährigen Testphase hat

der Plastikmüll-Fänger der Organisation„The

Ocean Cleanup“ nun im Pazifik

erste Erfolge erzielt. DasSystem

treibe Plastikmüll zusammen und

sammele diesen ein, teilte der Initiator

und Leiter der Organisation, der

Niederländer Boyan Slat, am Mittwoch

in Rotterdam mit.„Unser Ziel

ist erreichbar.“ DasSystem habe Müll

und industrielle Fischernetze, aber

auch Mikro-Plastik eingefangen. Die

technischen Probleme,die Ende vergangenen

Jahres zunächst zu einem

Abbruch des Einsatzes geführthatten,

wurden nach Angaben der Initiatoren

behoben. (dpa)

Sieben Tote nach Absturz

von Weltkriegsbomber

Beim Absturzeines Oldtimer-Militärflugzeugs

sind im US-Bundesstaat

Connecticut mindestens sieben

Menschen ums Leben gekommen.

Sieben weiterewurden teils schwer

verletzt, wie die Polizei am Mittwochabend

(Ortszeit) mitteilte.Der Boeing

B-17 Bomber krachte bei der kurz

nach dem Starteingeleiteten Landung

auf dem Flughafen Bradley auf

die Piste,schlitterte in eine Enteisungsanlage

und fing Feuer. (dpa)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine