Singendes Schleswig-Holstein 1-2018

freeyum
  • Keine Tags gefunden...

68. Jahrgang

Nr. 1

Januar - März 2018


NACHRICHTENBLATT

DES SÄNGERBUNDES SCHLESWIG-HOLSTEIN E.V.

Als Niedersächsischer Sängerbund gegründet am

10. Juni 1862.

In dieser Ausgabe

Editorial 2

Adventskonzert 2017 des SSH 3

Landesdelegiertenversammlung 2018 4

Neuer GEMA-Rahmenvertrag 10

Aus den Chören 11

Nachrichten 27

Chorleiter-Ausbildung auf dem Scheersberg 29

Nachrufe 30

Konzertkalender 31

Unsere Jubilare 31

Der SSH auf einen Blick 32

Titelbild:

Der Kammerchor Ostholstein (Leitung: Henning Rabe) führte

Bachs Weihnachtsoratorium in der Pauluskirche in Timmendorfer

Strand auf. Bericht Seite 24.

Impressum

Herausgeber:

Redaktion:

Druck:

Sängerbund Schleswig-Holstein e.V.

Helmut Zech, 1. Vizepräsident

Wohldkoppel 14 · 24148 Kiel

Tel: 0431 / 72 55 24

E-Mail: helmut.zech@singakademie.eu

Onlineprinters GmbH

Rudolf-Diesel-Straße 10

91413 Neustadt a. d. Aisch

Tel.: 09161 / 6 20 98 00

Fax: 09161 / 66 29 - 20

Auflage: 2.500

Das Nachrichtenblatt des SSH erscheint dreimonatlich. Der

Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Einsendungen

nur an die Redaktion. Einsender von Briefen, Manuskripten

u.a. erklären sich mit der redaktionellen Bearbeitung und

ggf. Kürzung ihrer Beiträge einverstanden. Fotos bitte als

bmp oder jpeg mit 300 dpi.

Keine Haftung für unverlangte Einsendungen! Namentlich

gekennzeichnete Beiträge geben nicht in jedem Fall die

Meinung der Redaktion wieder.

Alle Angaben ohne Gewähr!

EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Sie haben es aus einem Schreiben der Geschäftsstelle

schon erfahren: Der Sängerbund Schleswig-Holstein

startet nach dem Austritt aus dem Deutschen Chorverband

in die „Unabhängigkeit“ mit einem neuen verbesserten

Versicherungsschutz für seine Mitglieder und

mit einer neuen Rahmenvereinbarung mit der GEMA.

Der neue Vertrag mit der GEMA garantiert den Chören

die gleichen Bedingungen, wie wir sie schon seit vielen

Jahren kennen. Die Übernahme der GEMA-Kosten

durch den SSH gilt wie bisher für beliebig viele Konzerte

ihres Chores. Allerdings gibt es ein neues GEMA-

Formular, und nur dieses dürfen Sie in Zukunft verwenden.

Ich empfehle Ihnen, die Vertragsbedingungen

- auf Seite 10 dieses Nachrichtenblattes - genau

zu studieren! Das GEMA-Formblatt mit allen erforderlichen

Angaben sollten Sie im eigenen Interesse spätestens

14 Tage nach dem jeweiligen Konzert beim

SSH einreichen.

Außerdem hat der SSH auch eine neue Homepage, die

zwar schon online ist, allerdings noch einiger Änderungen

und Verbesserungen bedarf, also quasi eine

„Beta-Version“.

Wichtig für die Chöre ist, daß sie in Zukunft Änderungsmeldungen

(z.B. Vorsitz oder Chorleiter) und

(Konzert-)Termine für die Homepage an die folgende

neue Adresse mailen:

info@ssh-saengerbund.de

Alle Beiträge für unser „Singendes Schleswig-Holstein

(Berichte, Konzerttermine, Anzeigen u.ä.) bitte

weiterhin an helmut.zech@singakademie.eu

Die Zahl unserer Mitgliedschöre hat sich weiter verringert.

Auch in meinem unmittelbaren Umfeld haben

Vereine ihre Auflösung beschlossen, z.T. sind es Chöre

mit einer langen Geschichte. In erster Linie betroffen

sind weiterhin die Männerchöre; aber auch viele

gemischte Chöre leiden unter einem eklatanten Mangel

an Männerstimmen. Vielleicht können wir eine

neue Diskussion darüber anstoßen, wie wir dieser Entwicklung

begegnen können. Welche Wege haben Sie

ggf. beschritten, um neue Chorsänger zu gewinnen,

und mit welchem Erfolg? Aus Konzertankündigungen

stoße ich auch auf zahlreiche Chöre, die nicht Mitglied

im SSH und vermutlich auch keinem anderen Verband

sind. Sollten Sie diese Erfahrung auch gemacht haben,

dann sprechen Sie solche Chöre doch bitte an,

und überzeugen Sie diese von den Vorteilen, die eine

Mitgliedschaft im SSH bietet!

Allen Chören wünsche ich weiterhin viel Freude beim

Singen und gut besuchte erfolgreiche Konzerte!

Redaktionsschluß

der nächsten Ausgabe ist der

15. April 2018

Helmut Zech

Einsendungen bitte nur per E-Mail !

- 2 -


ADVENTSKONZERT 2017 DES SSH

Stimmungsvolles Konzert der Chöre

Mit adventlichen Liedern erfreuten zahlreiche Aktive aus dem Sängerbund

Schleswig-Holstein die Zuhörer in der Anscharkirche.

Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

NEUMÜNSTER | Rund 70 Zuhörer besuchten am 2. Dezember die Anscharkirche, um dort

das Adventskonzert des Sängerbundes Schleswig-Holstein zu hören. Vier Chöre traten

dort auf. Doch bevor in diesem Jahr der erste Chor auftrat, spielte Ernst-Erich Stender

das Lied „Tochter Zion, freue dich“ von Ludwig van Beethoven auf der Orgel. „Wir freuen

uns, dass Ernst-Erich Stender bei uns spielt, denn er ist ein begnadeter Organist“, lobte

ihn SSH-Vizepräsident Helmut Zech. Stender füllte die Pausen zwischen den Chören mit

Stücken wie „Gelobet seist du, Jesu Christ“ und „Trumpet Variations“ von Christopher

Tambling. Auch den Kammerchor Ostholstein, der von Henning Rabe dirigiert wurde, begleitete

er auf der Orgel.

Es begann der Chorverein Kisdorf aus dem Sängerkreis 3 Segeberg-Pinneberg. Geleitet

wird er von dem Dirigenten Hans Thiemann. Die Männer und Frauen sangen Lieder wie

„Weihnachten“ und „Die Geburt Christi“, beides von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Aber

auch „Whisper! Whisper!“ von Jay Althouse und „Die Blumen sind verblüht im Tal“ von

Friedrich Hänssler waren zu hören.

Es folgte eine kleine Programmänderung: Der Mädchenchor aus Lübeck wurde vorgezogen.

„Die Kleinsten, die erst sieben Jahre alt sind, müssen hinterher schnell den Zug zurück

nach Lübeck bekommen“, erklärte Zech. Schnell liefen die Mädchen also auf die Bühne

und sangen mit strahlenden Augen „Viva, la musica“ von Ilze Arne. Auch „In der Weihnachtsbäckerei“

sowie „Morgen kommt der Nikolaus“ sangen die Mädchen voller Begeisterung

und klatschten im Takt mit. Dirigiert und geleitet wird der Chor von Mario Westphal.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Kreis-Chors des Sängerkreises 3 unter Leitung

von Günter Bongert. Die Sänger präsentierten sich mit Liedern wie „Machet die Tore

weit“ von Manfred Bühler und dem Kanon „Weihnacht überall“. Begleitet wurden sie von

der Flötistin Elke Andersen, von Burghard Lange an der Violine und Susanne Stolpe am

Klavier. Das Publikum war begeistert und zeigte das auch durch viel Applaus.

- 3 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2018.

Einladung

zur

Landesdelegiertenversammlung 2018

des

Sängerbundes Schleswig-Holstein e.V.

Am Sonnabend, dem 21. April 2018 um 14:00 Uhr,

findet in

23730 NEUSTADT/Holstein

Jacob-Lienau-Gemeinschaftsschule

Schulstr. 2

die diesjährige Landesdelegiertenversammlung

des SSH statt.

Auf den folgenden Seiten finden Sie

die Tagesordnung Seite 5

die Jahresabrechnung 2017 Seite 6

den Plan-Ist-Vergleich 2017 Seite 7

den Haushaltsvoranschlag 2018 Seite 8

den Bericht des Präsidenten des SSH Seite 9

Alle Mitgliedschöre des SSH sowie die Sängerkreise

werden gebeten,

ihre Delegierten zur Landesdelegiertenversammlung

zu entsenden!

- 4 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2018.

Landesdelegiertenversammlung 2018 des SSH

Sonnabend, 21. April 2018, 14:00 Uhr

23730 NEUSTADT/Holstein, Jacob-Lienau-Gemeinschaftsschule, Schulstr. 2

Tagesordnung

1. Begrüßung durch den Präsidenten

Musikalischer Auftakt: Kammerchor Ostholstein

Grußwort: N.N.

2. Regularien

2.1 Genehmigung der Tagesordnung

2.2 Genehmigung der Niederschrift der LDV 2017

(veröffentlicht in „Singendes Schleswig-Holstein“ 2/2017)

2.3 Feststellung der stimmberechtigten Delegierten

(Stimmkarten werden am Eingang ausgegeben)

3. Jahresberichte: Präsident, Landeschorleiter, Schatzmeisterin

(Berichte veröffentlicht im Nachrichtenblatt 1/2018 )

hier: Aussprache

4. Satzungsänderung

§ 7, Abs.4, Satz 2 wird ergänzt mit: „oder auf elektronischem Weg“

5. Kassenprüfung

4.1 Bericht der Kassenprüfer 2017

4.2 Entlastung des Vorstandes 2017

6. Haushaltsvoranschlag 2018

5.1 Aussprache

5.2 Genehmigung des Haushaltsvoranschlags 2018

7. Kaffeepause

Musikalisches Zwischenspiel: Kammerchor Ostholstein

8. Wahlen

7.1 2. Vizepräsident/in

7.2 Schatzmeister/in

7.3 Landeschorleiter/in

7.4 Jugendreferent/in

9. Neue Funktionsträger

8.1 Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit

8.2 Zweite/r Kassenprüfer/in

8.3 Neugewählte Funktionsträger in den Sängerkreisen

10. Berichte der Beauftragten und der Sängerkreisvorsitzenden (Tischvorlagen)

hier: Aussprache

11. Anträge: Bitte richten Sie Ihre Anträge bis zum 15. März 2018 an die

Geschäftsstelle!

12. Termine und Veranstaltungen

10.1 2. Fachtag Chorleitung des SSH

10.2 Chorfest 2018

10.3 Adventskonzert 2018

10.4 Fort- und Weiterbildung

13. Landesdelegiertenversammlung 2019, Termin und Ort

14. Verschiedenes

Schlussworte

Herzlich willkommen!

Bernd Küpperbusch, Präsident

- 5 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2018

Jahresabrechnung 2017

Alle Beträge in €

Einnahmen

Beiträge Erwachsene 91.190,00

Beiträge Kinder und Jugendliche 1.238,00

Sockelbeitrag 8.146,60

Nadeln, Abzeichen usw. 1.543,50

Rücklage aus 2016 für Zentrale Chorveranstaltung 2017 6.910,46

Zuschuss 2017 vom Land S-H 15.500,00

Einnahme Anzeigen 140,00

Chorleitertag 2017 2.195,00

Summe 126.863,56

Ausgaben

Büromaterial 1.343,01

Porto, Telefon, Neopost 5.260,12

Kontoführungskosten 153,56

Miete 4.800,00

Abgaben an den DCV 17.738,50

Sockelbeitrag 9.234,00

Nadeln, Urkunden usw. 1.150,73

Chorleiterausbildung Scheersberg 16.416,35

Die CARUSOS und FELIX Kinder- und Jugendarbeit 0,00

Zuschuss 2017 an den Gemischten Chor des SSH 1.200,00

Zuschüsse 2017 an die Sängerkreise 6.480,00

Sitzungen/Tagungen 1.628,90

GA-, MA- und LDV -Tagungen 4.208,09

Fortbildung Chorleiter und Chorsänger 3.760,30

GEMA 10.691,46

Zuschüsse an Kinder- und Jugendchöre 2017 8.840,00

Zuschuss an den Jugendchor des SSH 2017 3.000,00

Zentrale Chorveranstaltungen 2017 5.061,31

Adventskonzert 2017 Neumünster 502,73

Öffentlichkeitsarbeit 939,05

Beiträge an weitere Verbände 100,60

Versicherungen 4.785,78

EDV u. Software 162,70

Wartungs-u. Instandhaltungskosten 0,00

Singendes Schleswig-Holstein 2.692,84

Minijob W. Grapentien 5.400,00

Aufwandsentschädigungen 2.600,00

Reisekosten 6.424,20

Sozialabgaben Knappschaft 1.035,72

Abschreibung auf Geschäftsausstattung 820,89

Ausgaben gesamt 126.430,84

Überschuss 2017 432,72

zuzüglich Geschäftsausstattung Zugang/Abschreibung 2017 820,89

Volksbank Pinneberg-Elmshorn Saldo 31.12.2017 1.253,61

Geschäftsausstattung Saldo 31.12.2017 1.099,53

erstellt: 02.01.2018 A. Kühntopf

- 6 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2018

Plan-Ist-Vergleich 2017

Alle Beträge in €

Einnahmen Plan 2017 Ist 2017

Beiträge Erwachsene 93.000,00 91.190,00

Beiträge Kinder und Jugendliche 1.200,00 1.238,00

Sockelbeitrag 8.000,00 8.146,60

Nadeln, Abzeichen usw. 1.900,00 1.543,50

Rücklage aus 2016 für Zentrale Chorveranstaltung 2017 6.910,46 6.910,46

Zuschuss 2017 vom Land S-H 15.500,00 15.500,00

Einnahmen Anzeigen 200,00 140,00

Chorleitertag 2017 Nordkolleg Rendsburg 1.230,00 2.195,00

Einnahmen gesamt 127.940,46 126.863,56

Ausgaben Plan 2017 Ist 2017

Büromaterial 1.300,00 1.343,01

Porto, Telefon, Neopost 7.000,00 5.280,12

Kontoführungskosten 50,00 153,56

Miete 4.800,00 4.800,00

Abgaben an den DCV 18.000,00 17.738,50

Sockelbeitrag 8.000,00 9.234,00

Nadeln, Urkunden usw. 800,00 1.150,73

Chorleiterausbildung Scheersberg 15.200,00 16.416,35

Die CARUSOS u. FELIX Kinder- und Jugendarbeit 300,00 0,00

Zuschuss 2017 an den Gemischten Chor des SSH 1.200,00 1.200,00

Zuschüsse 2017 an die Sängerkreise 6.700,00 6.480,00

Sitzungen/Tagungen 2.200,00 1.628,90

GA-, MA- und LDV -Tagungen 2.400,00 4.208,00

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vorstände 2.600,00 3.760,30

GEMA 13.000,00 10.691,46

Zuschüsse 2017 an Kinder- und Jugendchöre 9.000,00 8.840,00

Zuschuss 2017 an den Jugendchor des SSH 3.000,00 3.000,00

Zentrale Chorveranstaltungen 2017 6.910,46 5.061,31

Adventskonzert 2017 Neumünster 600,00 502,73

Öffentlichkeitsarbeit 700,00 939,05

Beiträge an weitere Verbände 100,00 100,60

Versicherungen 5.000,00 4.785,78

EDV u. Software 550,00 126,70

Wartungs-u. Instandhaltungskosten 500,00 0,00

Singendes Schleswig-Holstein 2.900,00 2.692,84

Minijob W. Grapentien 5.400,00 5.400,00

Aufwandsentschädigungen 2.800,00 2.600,00

Reisekosten 5.000,00 6.424,20

Sozialabgaben Knappschaft 1.100,00 1.035,72

Abschreibung auf Geschäftsausstattung 830,00 820,89

Ausgaben gesamt 127.940,46 126.430,84

Einnahmen per 31.12.2017 127.940,46 126.863,56

abzgl. Ausgaben 127.940,46 126.430,84

Überschuss 2017 - 432,72

Geschäftsausstattung Buchungen 2017 820,89

Saldo Volksbank Pinneberg-Elmshorn 31.12.2017 1.253,61

erstellt: 02.01.2018 A. Kühntopf

- 7 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2018

Haushaltsvoranschlag 2018

Alle Beträge in €

Einnahmen

Beiträge Erwachsene 86.000,00

Beiträge Kinder und Jugendliche 1.100,00

Nadeln, Abzeichen usw. 1.900,00

Übertragung Banksaldo 31.12.2017 auf 2018 1.253,61

Zuschuss vom Land S-H für 2017 15.500,00

Einnahmen Anzeigen 140,00

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 2.200,00

Summe 108.093,61

Ausgaben

Büromaterial 1.400,00

Porto, Telefon, Neopost 6.700,00

Kontoführung 200,00

Miete 4.800,00

Nadeln, Urkunden 1.200,00

Chorleiterausbildung Scheersberg 16.000,00

60-jähriges Jubiläum Chorleiterausbildung Scheersberg 1.000,00

Die CARUSOS Kinder-und Jugendarbeit 300,00

Zuschuss an den Gemischten Chor des SSH 1.200,00

Zuschüsse an die Sängerkreise 7.300,00

Sitzungen/Tagungen 2.400,00

GA-, MA- und LDV-Tagung 2.700,00

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 3.500,00

GEMA 13.000,00

Zuschüsse 2018 an Kinder- und Jugendchöre 10.000,00

Zuschuss 2018 an den Jugendchor des SSH 3.000,00

Zentrale Chorveranstaltungen 2018 5.000,00

Adventskonzert 2018 600,00

Öffentlichkeitsarbeit 2.200,00

Beiträge an weitere Verbände 100,00

Versicherungen 6.000,00

Wartungskosten, Instandhaltungskosten 763,61

EDV und Software 500,00

Singendes Schleswig-Holstein 2.600,00

Minijob Waltraud Grapentien 5.400,00

Aufwandsentschädigungen 2.800,00

Reisekosten 5.500,00

Sozialabgaben Knappschaft 1.100,00

Abschreibung 2018 Geschäftsausstattung 830,00

Summe 108.093,61

- 8 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2018

Bericht des Präsidenten

Geprägt war das vergangene Jahr zu einem überwiegenden Teil von den Überlegungen

über die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Deutschen Chorverband (DCV).

Nachdem der DCV trotz massiver Kritik mehrerer Landeschorverbände nicht über seine

Finanzplanungen verhandeln wollte, wurde auf einer Sonder-LDV im Juni 2017 über den

Austritt des Sängerbundes Schleswig-Holstein (SSH) aus dem DCV beraten und beschlossen,

auf eine weitere Mitgliedschaft im DCV zu verzichten. Neben dem SSH haben weitere

7 Chorverbände ihren Austritt aus dem DCV erklärt. Damit hat der DCV etwa 25% seiner

Mitglieder verloren.

Was bedeutet der Austritt des SSH aus dem DCV für die Chöre in Schleswig-Holstein?

Zunächst einmal heißt das, dass der SSH keine Beitragserhöhung an schleswig-holsteinische

Chöre weitergeben muss. Ab dem 1. Januar 2018 entfällt auch die Zwangsabnahme

der Fachzeitschrift „Neue Chorzeit“. Damit ist auch der sogenannte Sockelbeitrag nicht

mehr zu entrichten, und die Chöre werden finanziell entlastet. Wer die Zeitschrift auch

zukünftig beziehen will, kann sie im Handel erwerben oder abonnieren. Wer Kontaktdaten

für ein Abo möchte, kann Informationen bei unserer Geschäftsstelle (Waltraud Grapentien)

erhalten.

Wichtig ist für jeden Chor, dass ab Januar 2018 geänderte Formulare für die GEMA-Meldungen

zu verwenden sind (Formulare können über unsere neue Homepage als pdf-Datei

heruntergeladen und dann auf dem Rechner ausgefüllt werden). Dem SSH ist es gelungen,

einen Vertrag mit der GEMA zu schließen, der allen Mitgliedschören die gleichen Rabatte

einräumt, die uns bis Ende 2017 durch die Mitgliedschaft im DCV gewährt worden

sind. Die Rabatte werden jedoch nur gewährt, wenn die Meldung rechtzeitig (innerhalb

von 14 Tagen nach Veranstaltung) über unsere Geschäftsstelle abgegeben wird. Diese

muss die Mitgliedschaft des Chores im SSH bestätigen.

Versicherungen, die durch unsere Kündigung der Mitgliedschaft im DCV entfallen, haben

wir durch eigene Verträge ersetzt.

Ärgerlich ist natürlich, wenn dem Protokoll der Mitgliederversammlung des DCV vom November

2017 zu entnehmen ist, dass der Präsident des DCV erklärt: „Leider wurde die

Auseinandersetzung über die Beitragserhöhung von einigen Mitgliedsverbänden zum Anlass

und Vorwand genommen, um aus dem DCV auszutreten. Das Präsidium hat diverse

Versuche unternommen, mit den Vertretern der ausgetretenen Verbände über die Beweggründe

zu sprechen, die aber nicht erhört worden sind.“ In ähnlicher Weise hat er sich

auch in einem Interview in der „Neuen Musikzeitung“ geäußert.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal deutlich sagen, dass die inzwischen beschlossene

Beitragserhöhung des DCV kein Vorwand für den SSH war. Auch hat es keinerlei Versuche

seitens des DCV gegeben, Kontakt zum SSH aufzunehmen. Im letzten halben Jahr

hat mich ein einziger Anruf der Geschäftsstelle des DCV erreicht, und es wurde gefragt,

ob die Unterlagen für die Novembersitzung eingegangen seien.

Unser zentrales Chorwochenende, das im Jahr 2017 im Juni in Glückstadt stattgefunden

hat, wurde wieder durch viele Chöre aus dem gesamten Lande unterstützt. Dafür allen

Chören, die teilgenommen haben, ein ganz herzliches Dankeschön. Ein besonderes Highlight

war natürlich auch die Anwesenheit eines texanischen Chores. Leider war uns der

Wettergott nicht besonders wohl gesonnen. Nach einem grauen Start schien zumindest

am Samstag die Sonne. Dafür war der Sonntag sehr nass. Der geplante Kinder- und Jugendchortag

musste leider wegen mangelnder Beteiligung ausfallen.

Besonders hervorheben möchte ich auch die Konzerte der Chöre, die im Jahre 2017 ein

außergewöhnliches Jubiläum feiern durften. Das Bestehen eines Chores über 175, 150

oder 125 Jahre zu garantieren, erfordert viel Enthusiasmus und Engagement. Dafür an

dieser Stelle noch einmal eine herzliche Gratulation und vielen Dank an alle, die sich für

das Chorsingen einsetzen.

- 9 -


GEMA-RAHMENVERTRAG.

Das Präsidium konnte den guten Austausch auch mit der neuen Landesregierung fortführen.

Ich bin sicher, dass dies auch zukünftig so bleiben wird.

Auch im Jahre 2018 wird der SSH ein breites Fortbildungsangebot für Chorleiterinnen und

Chorleiter, Vereinsvorstände und natürlich für Sängerinnen und Sänger anbieten. Die im

Februar 2017 durchgeführte Fachtagung Chorleitung hat ein sehr positives Echo erzeugt.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, dieses Fortbildungsangebot fortzuschreiben.

Auch für 2018 gibt es wieder erfreulich viele Anmeldungen. Weitere Veranstaltungen werden

rechtzeitig über das Internet aber auch im "Singenden Schleswig-Holstein" bekanntgemacht.

Abschließend möchte ich mich beim gesamten Präsidium für die ausgezeichnete Zusammenarbeit

während des letzten Jahres bedanken. Ich wünsche allen Chören, allen Sängerinnen

und Sängern ein erfolgreiches neues musikalisches Jahr.

Bernd Küpperbusch

Neuer Rahmenvertrag mit der GEMA

Alle Mitgliedschöre des SSH haben bezüglich ihrer GEMA-Verpflichtungen bei Chorkonzerten

sowie bei Chorkonzerten mit geselligem Teil nur noch mit dem SSH zu tun.

Der SSH hat für seine Mitgliedschöre mit der GEMA einen Rahmenvertrag abgeschlossen,

in dem die Rechte und Pflichten der Veranstalter geregelt sind. Sind Mitgliedschöre Veranstalter

bei eigenen Konzerten, müssen diese der GEMA über den SSH gemeldet werden.

Der SSH übernimmt bis auf weiteres die GEMA-Kosten für alle reinen Chorkonzerte, bei

Chorkonzerten mit geselligem Teil jedoch nur die Kosten für das Chorkonzert. Die Übernahme

der GEMA-Kosten durch den SSH gilt für beliebig viele Konzerte ihres Chores. Für

den geselligen Teil erstellt die GEMA dem Verein eine gesonderte Rechnung!

Verpflichtung für die Chöre:

Jedes der neuen Regelung unterliegende Konzert ist zeitnah nach dem Konzert der Geschäftsstelle

des SSH möglichst per e-mail oder auch per Fax oder Brief zu melden:

SSH - Geschäftsstelle

Moorhusen 4 // 25335 Neuendorf // Fax: 04121-266147

E-Mail: info@ssh-saengerbund.de

Verwenden Sie dafür bitte das Formblatt „Mitteilung an die GEMA“, das

Sie hier herunterladen können! - Nicht vergessen, die „Einnahmen aus Kartenverkauf“

und die „Zahl der Besucher“ anzugeben.

Stets anzugeben sind:

Veranstaltungsort und -raum, Größe des Veranstaltungsraumes, der Eintrittspreis, Beginn

und Ende der Veranstaltung und ggf. die beim geselligen Teil genutzte Musik! Vergessen

Sie bitte nicht, die bei der Veranstaltung aufgeführten Musikwerke anzugeben. Wenn gedruckte

Programme mit den erforderlichen Angaben gemäß des Formblattes vorliegen,

können auch diese beigefügt werden. Anzumelden sind auch Freundschaftssingen und

Wohltätigkeitssingen, Umzugsmusik sowie Weihnachtsfeiern, Theaterabende und Festakte

mit Musik bei offiziellen Gelegenheiten (immer mit Musikfolge oder Programm!). Der SSH

leitet die Angaben an die GEMA weiter, damit diese die Verteilung der Gelder an die Urheber

vornehmen kann. Gehen diese Meldungen beim SSH nicht ein, hat das für die Chöre

erhebliche zusätzliche Kosten zur Folge. Wir hoffen, dass auf der Grundlage dieser Regelung

viele Konzerte durchgeführt werden und damit der Chorgesang in Schleswig-Holstein

eine neue Belebung erfährt.

Achtung! Nur korrekt und vollständig ausgefüllte Meldungen werden an die

GEMA weitergeleitet. Bei Nichtbeachtung drohen dem Chor empfindliche Strafzahlungen

an die GEMA.

- 10 -


AUS DEN CHÖREN.

Silvesterkonzert der Kieler Sing Akademie

Das traditionelle Silvesterkonzert der Kieler Sing Akademie, das 2016 wegen Erkrankung

der Chorleiterin erstmals ausfallen mußte, lockte am Nachmittag des 31. Dezember viele

Zuhörer in den Festsaal des Kieler Schlosses. Die Veranstaltung hat in Kiel inzwischen Kultstatus,

und daher wurde der Auftritt des Frauen-Kammerchors nach über einem Jahr

Auftrittspause vom Publikum natürlich mit Spannung erwartet. Die Erwartungen wurden

nicht enttäuscht! Gemäß dem Motto “Besinnliches und Heiteres zum Jahreswechsel”

begann der Chor mit der Motette “Salve Regina” von Josef Rheinberger und zwei

Chorsätzen von John Rutter: “The Colours of Christmas” und “What sweeter Music”. Es

folgten “Ave maris stella” des zeitgenössischen litauischen Komponisten Vytautis Miškinis

und das zauberhafte “Gesú bambino” von Pietro Yon. Nach diesem besinnlichen Teil

erklangen drei Gospels bzw. Negro Spirituals. Dem fetzigen “This little Light of mine”

folgten das nachdenkliche “Wade in the Water” und in einem raffinierten Arragement von

Mark Hayes “Dry Bones”, dessen Text inspiriert ist von Hesekiel 37, wo der Prophet das

"Tal der trockenen Knochen" besucht.

Berühmte Evergreens der letzten Jahrzehnte folgten: Harry Belafontes „Turn around“,

Whitney Houstons Hit „One Moment in Time“, „The Trolley Song“, den Judy Garland 1944

im Film-Musical „Meet me in St. Louis“ sang, und der Simon & Garfunkel-Song „Bridge

over troubled Water“.

Alle folgenden Chorsätze stammten von Chorleiterin Laida Zech, die ihren Frauenchor

souverän durch das Konzert führte. Nach dem romantischen Liebeslied „Still wie die Nacht“

von Carl Bohm erklangen „Merci, mon ami“, 1937 von Zarah Leander im Film „Premiere“

gesungen und zwei Melodien des UFA-Filmkomponisten Franz Doelle: „Wie ein Wunder

kam die Liebe“ und „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“. Mit dem Tango „Es wird in

100 Jahren wieder so ein Frühling sein“ von Nico Dostal formulierte der Chor schon Wünsche

an das kommende Jahr. Wie immer am Silvester-Nachmittag endete das Konzert

mit der Aufforderung „Stoßt an!“ aus der Strauß-Operette „Wiener Blut!“.

Helmut Zech begleitete am Flügel und moderierte das Konzert. Aus einer Zeitung vom

31.12.1894 zitierte er eine Neujahrs-Betrachtung, die sich kaum von dem unterschied,

was unsere Presse heutzutage aus diesem Anlaß schreibt.

Das Publikum geizte nicht mit Applaus und ging beschwingt in den Silvesterabend. 2018

wird die Kieler Sing Akademie mit ihrem Silvesterkonzert (endlich!) wieder in die Kieler

Petruskirche zurückkehren können.

- 11 -


AUS DEN CHÖREN.

Norderdithmarscher Sängerbund tagt in Süderheistedt

Frauenchor Hennstedt richtet im kommenden Jahr das Sängerfest in Pahlen aus

Mit Begrüßungsliedern wie „Blowing in the Wind“ und „Dithmarscher Wind“ stimmte die

Chorgemeinschaft HLS (Männerchöre aus Heide, Linden und Süderheistedt) die Delegiertenversammlung

der Norderdithmarscher Gesangvereine im Landgasthof Eichenhain in

Süderheistedt ein.

Mit der Begrüßung durch den Bundesvorsitzenden Peter Groth und dem gemeinsam gesungenen

Schleswig-Holstein-Lied“ wurde die Versammlung eröffnet.

Nach der Ehrung der Verstorbenen erfolgte die Darlegung der finanziellen Kassenlage

durch die Kassenwartin Karin Sick. Die Kassenprüfer Marx-Hinrich Schrum und Horst

Gleitsmann bestätigten die ordnungsgemäße Kassenführung und beantragten die Entlastung

des Vorstandes. Diese wurde einstimmig erteilt. Bei den anstehenden Wahlen wurden

der bisherige Bundeschorleiter Rainer Zeikau und der stellvertretende Schriftführer

Ulrich Döscher wiedergewählt.

Die Chorgemeinschaft

HLS erfreute

die Versammlungsrunde

zwischendurch

mit weiteren Liedern,

u.a. „Butterfly“ und

„Seeman, deine Heimat

ist das Meer“.

Neben der Berichterstattung

des Vorsitzenden

der Liedertafel

Süderheistedt,

Dieter Quade, über

den guten Verlauf

des diesjährigen Sängerfestes

in der Pahlener

„Eiderlandhalle“

war ein weiterer wesentlicher Punkt die Ausrichtung des Sängerfestes 2018.

Dazu stellte Karin Schultz, Vorsitzende des Frauenchors Hennstedt, den Stand der Planungen

vor. Am Sonntag, den 27. Mai 2018, wird das 110. Bundessängerfest stattfinden

- wieder in der Pahlener „Eiderlandhalle“.

Es werden dann 13 Chöre sowie die vereinigten Frauen-, Männer- und gemischten Chöre

und als besonderes Highlight der Chorleiterchor auftreten. Musikalisch verspricht dieses

Fest wieder ein Hochgenuss für die Freunde des Chorgesanges zu werden. Karin Schultz

freut sich auf die Zusammenarbeit bei den Vorbereitungen und bedankt sich besonders

bei Rainer Zeikau für die Unterstützung beim Erstellen der Festzeitschrift. Sie hofft darauf,

dass die spendablen Sponsoren dieses Jahres auch im kommenden Jahr ihr Herz für

den Chorgesang öffnen.

Für den Frauenchor Delve gab Dörte Lüneburg bekannt, dass nun der Frauenchor und der

Männerchor gemeinsam singen und damit der Chorgesang in Delve eine Zukunft bekäme.

In seinen Schlussworten bedankte sich Peter Groth bei allen aktiven Sängern und Sängerinnen

für ihre unermüdliche Sangesfreude und Liedgutpflege.

Mit dem gemeinsamen Lied „Kein Schöner Land“ schloss die Delegiertenversammlung.

Informationen finden Interessierte auf www.sbndg1908.de und www.heidermaennerchor.de.

-12 -


AUS DEN CHÖREN.

Singkreis Arlau - Festabend zum 40-jährigen Jubiläum

Ein musikalisches Zusammentreffen der besonderen Art gab es in der Viöler Schule: Der

Singkreis Arlau hatte anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums am 1. Oktober zu einem

Chorkonzert eingeladen. Zu dieser gut besuchten Feier des noch recht jungen Singkreises

waren befreundete Chöre gekommen: der gemischte Chor Gesangverein Eintracht Enge

unter der Leitung von Hans W. Jürgensen und die Bredstedter Liedertafel unter der Leitung

von Alexander Buchner. Nach einer launigen Begrüßung durch die erste Vorsitzende

Ute Andritter aus Sollwitt trug der Singkreis Arlau mit viel Schwung drei Lieder aus seinem

reichhaltigen Repertoire vor. Aber auch der Gesangverein Enge gefiel mit seinen

sehr unterschiedlichen Darbietungen, vom Volkslied “Bunt sind schon die Wälder” bis zum

Beatles-Klassiker “Wenn ich mal alt bin”.

In der anschließenden Pause gab es

“Gelegenheit für eine kleine Stärkung” –

so war es angekündigt, doch die Frauen

des Singkreises Arlau hatten ein üppiges

und schmackhaftes Buffet arrangiert,

mit dem die hungrigen Akteure und

Gäste fast eine Stunde beschäftigt waren.

Währenddessen sprachen einige Gäste

ein paar sehr nette Grußworte. Nach der

Stärkung und dem einen oder anderen

Glas Sekt waren die Sänger des Männerchores

Bredstedter Liedertafel in der

richtigen Stimmung, nach einigen behutsam

vorgetragenen Liedern den Ohrwurm “Mit 66 Jahren” von Udo Jürgens zu

schmettern. Auch bei dem anschließenden Schlager “I sing a Liad für di” traf der stimmgewaltige

Männerchor den Nerv der Gäste, denn es wurde sogar geschunkelt. Als Zugabe

entlockte das Publikum dem Chor noch die “Friesische Hymne”.

Danach überzeugte der Singkreis Arlau mit gekonnt vorgetragenen Liedern. Besonders

das letzte – das vom Chorleiter auf der Trommel begleitete afrikanische “Bazuka yabulaya”

– wurde mit großer Begeisterung aufgenommen und war offensichtlich ganz nach

dem Geschmack der Gäste. Dank für das ergriffen beglückte Auditorium!

Zum Schluss wurden die anwesenden Gründungsmitglieder von der Vorsitzenden mit einer

Rose geehrt, bevor dann zum Abschied alle gemeinsam mit großer Leidenschaft “Der

Mond ist aufgegangen” sangen.

Joachim Wilke – Sänger im Singkreis Arlau

Herbstkonzert im Schloss zu Bad Bramstedt

Der Senioren-Roland-Chor Bad Bramstedt veranstaltete zusammen mit dem Gesangverein

Eintracht Schmalfeld am 24. September 2017 sein traditionelles Herbstkonzert im

Schloss zu Bad Bramstedtt. Obwohl wir einen Eintritt von 5 € erhoben, war der Saal, der

immerhin ca. 100 Personen Platz bietet, voll besetzt. In den Vorankündigungen der Presse

hatten die Sängerinnen und Sänger versprochen, sich wie in den vergangenen Jahren

alle erdenkliche Mühe zu geben, das Konzert zu einem besonderen musikalischen Ereignis

zu machen. Und sie haben Wort gehalten!

Wie es der Name schon sagt, ist der Chor aus Bad Bramstedt ein Senioren-Chor, und alle

Mitglieder sind über 60 Jahre alt. Das ist eine Bedingung, die erfüllt sein muss. Der Chor,

in dem 42 aktive Mitglieder vereinigt sind, wurde im Jahr 2000 gegründet. Er wird heute

- 13 -


AUS DEN CHÖREN.

geleitet von Martin Werner-Jonathal, der mit Schwung und Begeisterung unseren Chor

führt. Er ist ausgebildeter Chorleiter des Sängerbundes Schleswig-Holstein. Das Programm

des Chores erstreckt sich von volkstümlichen Melodien über klassische bis zu modernen

Werken. Auch fremde Sprachen sind kein Hindernis.

Unsere Gäste aus Schmalfeld haben eine längere Geschichte hinter sich. Gegründet wurde

der Chor bereits im Jahre 1891, er ist so der älteste Kulturträger der Gemeinde

Schmalfeld. Es war damals ein reiner Männerchor. 1976 taten sich Männer und Frauen

zusammen und bildeten den heutigen Gesangverein Eintracht. Nicht ganz freiwillig, der

Mitgliederschwund zwang dazu. Heute musizieren 20 aktive Sängerinnen und Sänger mit

einem Programm, das sich hören lassen kann. Es reicht von Mozart über Volkslieder,

auch in fremden Sprachen, bis hin zu Spirituals. Tomasz Harkot, der Dirigent, stammt

aus Polen, hat in Danzig und Dresden Musik studiert und übt seinen Beruf als Kantor und

Chorleiter aus.

Die Bramstedter eröffneten das Konzert passend zum Reformationsjubiläum mit Martin

Luthers Lied „Die schönste Zeit im Jahr ist mein“. Die Zuschauer empfanden dieses anspruchsvolle

Lied als sauber intoniert, empfindsam interpretiert und gelungen vorgetragen.

Es folgte ein anspruchsvolles Lied von Johannes Brahms „Es wohnet ein Fiedler zu

Frankfurt am Main“, trotz schwierigem Text und schnellem Tempo ausgezeichnet artikuliert.

„Die Gedanken sind frei“ und der „Banana–Boat-Song“ von Harry Bellafonte waren

weitere Höhepunkte in diesem Konzert.

Die Schmalfelder setzten das Konzert fort mit dem bekannten und beliebten Volkslied

„Kein schöner Land“, mit Lloyd Webbers „Memory“ und dem freundlichen Wunsch an das

Publikum: „Have a nice day“. Es gelang auch den Schmalfeldern, das Publikum mitzureißen

und teilweise sogar zum Mitsingen zu animieren.

In der Pause gab es Erfrischungsgetränke, auch so manches Gläschen Sekt wurde geleert,

und frohgemut ging das Konzert weiter. Den Abschluss bildete der gemeinsame Auftritt

beider Chöre. „Lieder, so schön wie der Norden“, „Ännchen von Tharau“ und „Abend wird

es wieder“ wurden stimmungsvoll vorgetragen. Die Dirigenten teilten sich die Arbeit, und

bei „Lieder, so schön wie der Norden“ saß mit Tomasz Harkot der eine am Klavier, während

der andere, Martin Werner-Jonathal, die Taktführung übernahm.

Das Publikum dankte mit langanhaltendem Applaus.

Hartmut Papke

- 14 -


AUS DEN CHÖREN.

Machtvolle Stimmen beim Jubiläumssingen

Gemischter Chor Satrup feierte musikalisches Fest

mit drei befreundeten Gesangvereinen

Aus der shz vom 17.Oktober 2017:

Chormusik findet weiterhin ihr Publikum, Das stellte der Gemischte Chor Satrup mit seinem

Jubiläumskonzert zum 150-jährigen Bestehen eindrucksvoll unter Beweis. Im vollbesetzten

Saal des Satrup Krog blieben kaum musikalische Wünsche des begeisterten Publikums

offen. Es wurde ein niveauvolles Konzert mit Chören der Region, wie man es nur

selten zu hören bekommt. Mit von der Partie waren der Flensburger Madrigalchor, der

nicht zuletzt wegen des gemeinsamen Chorleiters Dr. Jens-Uwe von Rohden ein freundschaftliches

Verhältnis zum Jubilar hat, der Handwerker- und Bäckersänger-Chor aus

Flensburg unter der Leitung von Bernhard Schuld und der Männerchor Siiderbrarup, Leitung

Walter Schulz. Diese Zusammensetzung aus zwei gemischten und zwei Männerchören

trug zu einem abwechslungsreichen Musikprogramm bei, das vom einfachen Volkslied

bis hin zu Spiritual, Pop und Schlager reichte.

Schwungvoll leitete der gastgebende Chor aus Satrup das Konzert ein mit dem Operettenlied

„Hereinspaziert". Auch in den folgenden Liedern beeindruckte der Chor mit seiner

bemerkenswerten Sangeskultur. Sehr klangsauber, transparent, mit großer Gestaltungskraft,

die auch die leisen Töne zum Klingen brachte, kam auch der Flensburger Madrigalchor

rüber. Beiden Chören, die von der Pianistin Gudrun Poczka-Darr einfühlsam begleitet

wurden, merkte man die konsequente Stimmbildung durch ihren Chorleiter an. Dass auch

der Madrigalchor machtvolle Stimmen

entwickeln kann, bewies er in Beethovens

bekanntem „Die Himmel rühmen

des Ewigen Ehre". Der Handwerkerund

Bäckersänger-Chor aus Flensburg

begann mit drei Volksliedern, die er

sehr harmonisch gestaltete. Besonders

überzeugend im zweiten Auftritt

das bekannte „La Montanara". Der

Männerchor Süderbrarup erfreute die

Zuhörer mit dem schwungvollen

„Chianti-Lied". Dass er auch die leisen

Seit 25 Jahren ist Jens-Uwe von Rohden (vorn Mitte) musikalischer

Leiter des Gemischten Chors Satrup.

SSH-Geschäftsführerin Waltraud Grapentien gratulierte.

Töne gut beherrscht, bewies er mit

dem plattdeutschen „Dat du min Leevten

büst". Besonders beeindruckend

das „Halleluja", das in der Region wohl kein Chor so schön gestalten kann. Den Abschluss

bildete wieder der Gemischte Chor Satrup mit dem Volksmusiklied „Frieden", dem Spiritual

„Halleluja". Als Zugabe gab es dann noch den „Fliegermarsch", der das Publikum

zum Mitklatschen animierte.

Die Geschichte des Vereins begann am 11. Januar 1867 mit der Gründung eines Männerchores,

der sich den Namen „Männergesangverein Hoffnung von 1867" gab. Die Zeit nach

dem ersten Weltkrieg mit vielen jungen Sängern scheint eine Blütezeit im Vereinsleben

zu sein. NS-Zeit und Krieg ließen den Gesang vorübergehend verstummen, bevor im Mai

1946 erneut Musik erklang. Eng war die Verbindung zum Söruper Männerchor durch den

gemeinsamen Chorleiter. Seit 1963 sangen Satruper und Söruper Sänger gemeinsam in

einem Chor. 1968 bildete sich ein zusätzlicher Gemischter Chor. 1973 löste sich der Männerchor

auf. Der Gemischte Chor setzt seitdem die Tradition fort.

Peter Hamisch

- 15 -


AUS DEN CHÖREN.

50 Jahre fröhlicher Chorgesang

Der Gründungsname „Die fröhlichen Sänger“ existiert zwar nicht mehr, aber fröhlich singen

können die 62 Chormitglieder mit ihren 42 aktiven Sängerinnen und Sängern des

Chores im Bahnsozialwerk Lübeck auch heute noch.

1967 trafen sich 20 musikbegeisterte Eisenbahner zum gemeinsamen Singen und zur

Gründung des BSW-Chores. Bereits seit 1979 leitet Reinhold Müller in bewährter Weise

die Geschicke des Chores. 1986 erfolgte die musikalische Vereinigung mit dem Post-Chor.

Seit der Gründung haben die Chorleiter den gemischten, vierstimmigen Chor geprägt. In

den zurückliegenden Jahren von den Herren Ulf Kaminski, Achim Kleinlein und Dirk Uka.

In Lübeck und Umgebung ist der Chor besonders durch seine Auftritte u.a. im Lübecker

Rathaus, auf dem Rathausmarkt, im Dom, in der Marienkirche, Ägidienkirche, Petrikirche

oder durch die Frühlings- und Maikonzerte bekannt.

Unvergessen sind die Reisen zu Konzerten mit in- und ausländischen Chören in Brünn/

Tschechien, St.Johann/Tirol, Trabelsdorf, Saitapale/Finnland, Krakau, Zakopane/Polen

und Wien sowie die Auftritte im Hamburger Rathaus und in der Musik- und Kongresshalle

zu Lübeck. Viel beachtete Erfolge feierte der Chor bei der musikalischen Aufführung der

Weihnachtsgeschichte von Max Drischner in der Lübecker Christophoruskirche und der

Bodelschwinghkirche.

Ein besonderes Anliegen des

Chores sind die Auftritte in der

Vorweihnachtszeit in den Lübecker

Alten- und Pflegeheimen.

Mit grosser Freude werden die

alten Volks- und Weihnachtslieder

von den Bewohnern und

Gästen mitgesungen.

Das Repertoire des Chores

reicht von den bekannten deutschen

Volksliedern, Opernmelodien

und Gospels, bis zu Werken

von Schubert, Silcher,

Brahms und Mozart. Inzwischen

gehören auch internationale

Chorlieder dazu. Häufig

wird der beliebte Chor zu öffentlichen

und auch privaten

Anlässen engagiert. Oft werden die Auftritte mit dem eigens für diesen Chor geschriebenen

Lübeck-Lied abgeschlossen.

Gemeinsam erlebte stimmungsvolle Weihnachtsfeiern, fröhliche Sommerfeste, Tagesausflüge,

Wanderungen und die mehrfach prämierte Teilnahme in historischen Kostümen am

Lübecker Volksfestumzug lassen auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen.

Am 4. November fand in der gut besuchten Christophoruskirche in Lübeck ein großes Jubiläumskonzert

statt. Lieder von „Kein schöner Land“ über „Ich bete an die Macht der Liebe“

und „Amazing Grace“ bis zum „Freiheitschor“ aus der Oper Nabucco erfüllten den Kirchenraum.

Auch die Zuhörer wurden einbezogen: Drei Lieder wurden gemeinsam mit den

begeisterten Besuchern gesungen.

Wer nicht nur in der Badewanne singen möchte, ist - ohne vorsingen zu müssen - herzlich

im Chor willkommen. Die Proben finden an jedem Dienstag von 19.15 bis 21.15 Uhr

statt. Der Chor freut sich über aufgeschlossene und fröhliche Sängerinnen und Sänger.

Kontakt: Reinhold Müller / 0451-597478

- 16 -


AUS DEN CHÖREN.

Dresden rief - und der Rönnauer Singkreis kam!

Wieder einmal haben wir als Rönnauer Singkreis vom 2.-5.11.2017 bei der „Cantate

Dresden“ ein erlebnisreiches Wochenende verlebt. Dies ermöglichte uns die Agentur „music

& friends“, die europaweit, so z.B. in Finnland, den Niederlanden, Kroatien, Deutschland,

in der Tschechei oder auch in Spanien, diese Chortreffen in einer absolut ausgefeilten

Form durchführt. Schon drei mal konnten wir Rönnauer Sängerinnen und Sänger unser

Können bei diesen Veranstaltungen zeigen und somit unseren Teil für eine Völkerverständigung

beitragen.

Für unsere bisherigen Erfolge ist vor allem unser Chorleiter Didij Podszus verantwortlich,

der an unserem Chor und desses Können erfolgreich feilte und gleichzeitig eine sehr

glückliche Hand bei der Liedauswahl hatte, die wir dann an den jeweiligen Chortreffen

vorgetragen haben.

Diese drei Tage Dresden waren ausgefüllt mit Auftritten, aber es blieb trotz allem noch

Zeit, die Sehenswürdigkeiten dieser großartigen Stadt durch eine sachkundige Führung

wie auch auf eigene Faust zu erkunden.

Alle unsere Aufritte an diesem Wochenende waren etwas Besonderes. Zweifellos war aber

der in der Frauenkirche das größte Erlebnis. Um dort überhaupt singen zu dürfen, mußten

einige Regeln beachtet werden: es durften nur zwei Chöre hintereinander auftreten, Ansprachen

wie auch Ansagen mußten unterbleiben, ebenso eine musikalische Begleitung.

Von unserem Chorleiter war sowieso geplant worden, die beiden Stücke, die wir singen

wollten, a cappella vorzutragen, so daß die Bedingungen, in der Kirche singen zu dürfen,

für uns überhaupt keine Hürden bedeuteten.

Unser Auftritt war

schon am Anreisetag

am Nachmittag geplant.

Pünktlich nahmen

wir unsere Aufstellung

vor den Altarstufen

ein und konzentrierten

uns auf unsere

beiden Stücke:

das „Ave Maria“ von

Karl May und das „Vater

unser“, beide Lieder

als 4-stimmige

Chorsätze von uns gesungen.

Wir wußten

natürlich, daß der Publikumsverkehr

weiterhin stattfinden wird, aber es war trotzdem erstaunlich ruhig, nachdem

der letzte Akkord gesungen war und die Harmonien in der Größe des Kirchenraumes

langsam verhallten. Applaus? Nein! Die vielen Besucher der Kirche waren stehen oder sitzen

geblieben und waren sichtlich von den beiden Liedern beeindruckt: Klatschen paßte

überhaupt nicht in die Stimmung, die wir erzeugt hatten - das spürten alle.

Am folgenden Tag fanden zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten die sogenannten

Freundschaftskonzerte statt, bei denen immer drei bis vier Chöre auftraten, um

jeweils etwa 8 ausgewählte Lieder vorzutragen. Für uns war als Austragungsort die „Annenkirche“

vorgesehen, wobei wir von zwei weiteren Chören in der zeitlichen Abfolge eingerahmt

wurden. Acht Lieder trugen wir vor, die sich in der hellen und freundlichen Kirche

ausbreiteten.

Am letzten Tag unseres Freundschaftskonzertes trafen nun alle 12 Chöre zusammen: aus

- 17 -


AUS DEN CHÖREN.

Deutschland, aus den Niederlanden, der Tschechei sowie aus Österreich. Aufgrund der

knappen Zeit konnte jeder Chor nur zwei Stücke vortragen. Wir hatten uns die beiden

Lieder „Kein schöner Land in dieser Zeit“ und „Hoch auf dem gelben Wagen“ vorgenommen.

Der Chorsatz des ersten Liedes

stammt von Hellmut Wormsbächer. Sein

Satz zeichnet sich dadurch aus, daß die

einzelnen Stimmen nacheinander einsetzen,

so daß erst im 5. Takt alle Stimmen

zusammenfinden. So beginnt der Baß, es

folgt der Tenor, nach ihm der Alt, und

dann kommt der Sopran und übernimmt

erst jetzt die Führung. Unser zweites Lied

„Hoch auf dem gelben Wagen“ ist eigentlich

ein sehr bekanntes Lied, jedoch nicht

in dieser Fassung. Den Satz hat unser

Chorleiter geschrieben und damit diesem

Lied neuen Schwung und mehr Harmonie

verliehen, und das haben wir auch am

Applaus hören können.

„Cantate Dresden“ war das 5. internationale

Chortreffen dieser Art in dieser

Stadt. Wir haben die Tage in vollen Zügen

genossen, auch wenn sie anstrengend

waren. Wir werden von Cantate

Dresden, wie von den anderen internationalen

Chortreffen, die wir bisher mitmachen

durften, noch lange zehren und

danken dem Organisator von „music &

friends“, Herrn Buchmann, ganz herzlich,

daß er durch seine Mühen den Kulturaustausch

durch das Singen fördert.

N. Preisinger

Neues vom SSH-Chor

Im vergangenen Jahr haben wir, der gemischte Chor des Sängerbundes Schleswig-Holstein,

neben 10 Proben mit unserer neuen Chorleiterin Mari Fukumoto zwei Konzerte

gegeben. Mari Fukumoto hatte unseren Chor Anfang des Jahres von Christoph Schlechter

übernommen.

Das erste Konzert fand im Rahmen des Stadtjubiläums “400 Jahre Glückstadt/Glückstadt

singt” statt, und den zweiten Auftritt hatten wir beim Chorwettbewerb “Choralle”, der in

2017 in Hamburg stattfand. Im November konnte die gemeinsame Probenarbeit mit

einem weihnachtlichen Beisammensein verbunden werden.

Wir proben hauptsächlich im Gemeindehaus in Hanerau-Hademarschen, weil unsere Mitglieder

aus ganz SchleswigHolstein kommen und das ein zentraler Ort ist. Nun möchte

ich gerne unsere neuen Probentermine für 2018 bekanntgeben und Werbung machen für

einen wunderbaren Chor:

20.01. in Hanerau -Hademarschen (mit Jahreshauptversammlung)

10.02., 21.04. in Hanerau -Hademarschen

26.05. in Westerrönfeld

22.06.-24.06. in Rickling (Chorwochenende)

- 18 -


AUS DEN CHÖREN.

18.08., 15.09., 27.10. in Hanerau-Hademarschen

17.11. in Westerrönfeld.

Probenorte:

Gemeindehaus in 25557 Hanerau–Hademarschen, Probst-Treplinweg 6, (Hauptprobenort)

Gemeindehaus in 24484 Westerrönfeld, Am Kindergarten 1

Wir proben an diesen Tagen jeweils von 10-18 Uhr. Es gibt eine Mittags- und eine Kaffeepause,

in der Zeit zum Klönen ist.

Wenn Sie also Lust haben, einmal an einer Probe mit unserem 45 Mitglieder starken Chor

teilzunehmen, dann melden Sie sich gerne bei mir unter der Nummer 04885/220 oder

auch per Mail: carsten-katja@t-online.de.

Katja Gniffke (Chorsprecherin)

Adventkonzert des Lundener Frauenchores

Mit Orgelklang und Trompetenschall wurde das diesjährige vorweihnachtliche Traditionskonzert

in der St. Laurentiuskirche in Lunden angestimmt. Von der Orgelempore erklang

von Martino Convertini seine Weihnachtsimprovisation zu „Tochter Zion“ von Georg

Friedrich Händel. Dazu blies Imme Sonnberg kräftig in die Trompete und ließ das Instrument

hell erschallen.

Die festlich geschmückte Kirche war voll besetzt. Gäste aus Nah und Fern trafen sich nunmehr

schon zum 28. Mal jeweils am 3. Adventsonntag zum Konzert „Lieder im Advent“ in

der Lundener Kirche. Für die Sängerinnen bildet das Adventkonzert den Höhepunkt des

Jahres. Nach dem musikalischen Auftakt zogen die Sängerinnen - Kerzen in den Händen

haltend und mehrstimmig „Laudate omnes gentes“ singend - in den Kirchenraum ein.

Für das abwechslungsreiche Konzertprogramm hatte Chorleiterin Maren Thiessen eine

sorgsame Auswahl der schönsten Weihnachtslieder aus verschiedenen Jahrhunderten getroffen

und mit ihren Sängerinnen eingeübt. Zum Auftakt begrüßte der Chor das Publikum

mit den Liedern „Komm nun, weihnachtlicher Geist“ und „Fröhliche Weihnacht überall“.

Dann folgten weitere Advent-Melodien. Dazu gehörten auch die Lieder „Friedenslicht

der Nacht“ und „Tragt nun in die Welt ein Licht“. Die Sängerinnen wurden von Martino

Convertini am Klavier begleitet.

Pastor Petersen-Schmidt von der Wesselburener Kirchengemeinde begrüßte die Besucher.

Er fand herzliche Worte und wünschte allen Gästen viel Freude und einen wundervollen

Musikabend.

- 19 -


AUS DEN CHÖREN.

Eine große Überraschung war das arrangierte Flötenkonzert der ehemaligen Schülerinnen

aus der Jugendkantorei Lunden. Es war eine Danksagung an ihre Lehrerin Maren Thiessen

für das jahrelange Engagement mit den Jugendlichen, wie es Sylvia Gehlsen aus der Flötengruppe

in einer kurzen Ansprache zum Ausdruck brachte. Auch eine Weihnachtsgeschichte

durfte nicht fehlen. Elke Hachmann-Skiba hatte sich dafür vorbereitet und die

Fabel vom „Weihnachten der Tiere“ ausgesucht und gekonnt vorgelesen.

Unter der souveränen Führung von Maren Thiessen setzten die Sängerinnen das Konzert

fort. „Herbei, o ihr Gläubigen“ schmetterten sie in den Kirchenraum sowie weitere bekannte

weihnachtliche Melodien. „Zu Bethlehem geboren“ und „Heilige Nacht“ standen

ebenso auf dem Programm wie „Hört der Engel große Freud“ und „Einsam ist der Weg“.

Auch „Maria durch ein Dornwald ging“ sowie „Halleluja“ von J.S. Bach durften nicht fehlen.

Das bei den Besuchern beliebte „Vater Unser“, komponiert und getextet von Hanne Haller,

sowie „Dona pacem Domine“ haben sich im Repertoire des Programms einen festen

Platz erobert. Immer wieder wurde das alte Lied „Süßer die Glocken nie klingen“ vom

Publikum gewünscht. In diesem Jahr haben die Sängerinnen die Volksweise in der Bearbeitung

von Martino Convertini kurzfristig eingeübt und am 3. Adventsonntag präsentiert.

Es ist schon beachtlich: Der Frauenchor Lunden, überwiegend vierstimmig besetzt, verfügt

über einen wohltuend warmen Klang. Die einzelnen Lieder waren erstklassig interpretiert.

Sozusagen eine Präsentation „wie aus einem Guss“. Bei der Gestaltung des Konzertes

haben die Sängerinnen mit sehr viel Enthusiasmus mitgewirkt.

Schließlich sang die Gemeinde „O du fröhliche“, und der Chor wünschte seinen Besuchern

singend „Frohe Weihnachten“. Dann wurden alle gebeten, den „Irischen Segen“ mitzusingen.

Martino Convertini ließ den Konzertabend mit seiner Orgelimprovisation von „Hört

der Engel helle Lieder“ ausklingen. Das Publikum war begeistert vom Können der Interpreten.

Alle Beteiligten wurden mit „standing ovations“ und viel Beifall bedacht.

Abschließend bedankte sich die Vorsitzende des Frauenchores Lunden, Waltraud Sonnberg

bei allen, die zum Erfolg des wunderbaren Musikabends beigetragen hatten. Sie

überreichte Präsente an Maren Thiessen, an Martino Convertini, der immer zur Stelle ist,

wenn die Sängerinnen eine Klavierbegleitung suchen, und an den umtriebigen Küster der

Lundener Kirchengemeinde, Volker Eckermann, der für die festliche Ausgestaltung der

Kirche und für das Wohlbefinden der Besucher zuständig war.

Besonders gefreut haben sich die Sängerinnen über eine kleine Abordnung des befreundeten

Kieler Frauenchores „Concordia“. Die „Kieler“, wie sie seit fast zwei Jahrzehnten liebevoll

genannt werden, sind immer mit einigen Sängerinnen als Gäste mit dabei.

- 20 -


AUS DEN CHÖREN.

Bevor die Besucher den Heimweg antraten, gab es für alle einen kleinen Imbiss sowie Tee

und Punsch zum Aufwärmen, denn in der Kirche wurde es schon sehr kühl. Dennoch wurde

noch viel und lange diskutiert.

R. Braband

Epiphanias-Singen in der Schloßkirche zu Ahrensburg

Wenn der Gemischte Chor Ahrensburg am 6. Januar eines jeden Jahres zum Epiphanias-

Singen in die Schloßkirche zu Ahrensburg einlädt, hat das kalendarische neue Jahr bereits

begonnen; das kirchliche Jahr steht dann erst an der Wende zum neuen Jahr. Epiphanias

ist nach dem Osterfest das zweitälteste kirchliche Fest. Der Name hat seinen Ursprung im

Griechischen und bezeichnet die Erscheinung des Göttlichen in der menschlichen Person

Christi.

Das diesjährige Motto „Drei Segelschiffe sah ich einst“ wurde einem alten schottischen

Weihnachtslied entlehnt. Die Sängerinnen und Sänger werden jedes Jahr abwechselnd

durch ein Blöckflöten- oder Streicherensemble unterstützt. In diesem Jahr waren es

wieder die Violinistinnen unserer Chorleiterin Anja Herbst, die den Chor und das zahlreich

erschienene Publikum virtuos begleiteten.

Es gehört auch zur Tradition dieses Chorauftritts, dass Anja Herbst das Publikum zum

Mitsingen einlädt. Unterstützt durch Noten und Liedtexte kann sie sich immer auf ein sehr

sangesfreudiges Publikum verlassen. Auch auf das Singen im Kanon mit dem Chor ist das

Publikum eingestellt.

Nach der zum Abschluss erklungenen Zugabe konnten die Sängerinnen und Sänger des

Chores sowie die Instrumentalistinnen Beate Fiebig und Anja Herbst (Violine), Marie

Seeler (Viola) und Sabine Thormann (Cello) den Applaus des begeisterten Publikums für

einen gelungenen Abend empfangen.

Johann Dittmar, Pressewart

„Eintracht Enge von 1888“ - Jahresrückblick 2017

Die Feierlichkeiten und vielfältigen Veranstaltungen am Ende des Jahres sind vorbei, somit

eine willkommene Gelegenheit kurz innezuhalten und das vergangene Vereinsjahr mit

seinen vielen Aktivitäten Revue passieren zu lassen.

Der Traditionsverein aus Enge mit seinen z.Z. 37 aktiven Sängerinnen und Sängern, zusammengefaßt

im Gemischten Chor und dem Männerchor, der Chorleiter, Musiklehrer

und Organist Hans-Werner Jürgensen, sowie die Vereinsführung unter dem Vorsitz von

Elke Enke konnten zufrieden auf ein ausgefülltes Vereinsjahr zurückblicken.

Die Rückblicke auf die 28 einzelnen aktiv mitgestalteten Veranstaltungen, wie Geburtstags-,

Konfirmations-, Kirchen-, DRK-, und Jubiläumsfeiern, würden zu weit führen. Daher

hier nur einige besondere Ereignisse:

Als Gastverein konnten unsere Chöre am 09. und 15.07. ihr Können anlässlich der Jubiläums-Feierlichkeiten

der Bredstedter Liedertafel und des Nordfriesischen Sängerbundes

vor großer Kulisse in Bredstedt und Husum zum Besten geben. Ein weiteres herausragendes

Ereignis war eine sogen. Advents- und Weihnachtsmusik am 09.12. in der weihnachtlich

geschmückten Katharinenkirche zu Enge. Mitwirkende waren, der Gemischte Chor,

der Männerchor, das Bläserensemble ,,Convocata Enge“ sowie der Organist und Posaunist

Hans-Werner Jürgensen. Als Gastgeberin begrüßte die Pastorin Anja Nickelsen-Reimers

die adventlich gestimmten Besucher.

- 21 -


AUS DEN CHÖREN.

Aber auch vereinsinterne Aktivitäten

kamen nicht zu kurz. So gab es

wie in jedem Jahr einen Ganztages-Ausflug

mit den Angehörigen

an die Schlei, verbunden mit einer

Erlebnisrundreise per Nostalgie-Eisenbahn

von Kappeln nach Süderbrarup

und anschließender Schlei-

Schifffahrt von Lindaunis zurück.

Insgesamt eine schöne Tour.

Weiter gab es ein sommerliches

Grillfest im Enger Sportheim sowie

eine Jahresabschlussfeier mit vielen

selbstgemachten Leckereien im

Feuerwehrhaus Enge.

In freudiger Erwartung unseres

130-jährigen Vereinsjubiläums in diesem Jahr wünschen wir allen Chorfreunden ein glückliches

neues Jahr 2018.

Schriftleitung Hg. Kripke

Konzert zwischen den Tagen

„Grüss Euch Gott“ schallte es zur Eröffnung des Konzerts zwischen den Tagen unter dem

Motto „Melodien-Zauber“ der Lundener Liedertafel v. 1843 und des MGV Kleve im Lindenhof

1887 in Lunden. Chorleiter Rainer Zeikau hatte seine 22 Sänger fast ein Jahr lang für

diesen Auftritt „dressiert“. Bezaubert wurden die Zuhörer im vollbesetzten Saal mit Liedern

wie „Frieden“ von Gotthilf Fischer, „Blowin‘ in the Wind“ von Bob Dylan, „Küss mich,

halt mich, lieb mich“ von Karel Svoboda, „Über sieben Brücken“ und „Ich wollte nie erwachsen

sein“ von Peter Maffay, „Auf den Dächern von Berlin“ und „Jugendliebe“ von Ute

Freudenberg sowie dem „Chianti-Lied“ von Gerhard Winkler. Der „Mitternachtsblues“ von

Franz Grothe wurde von unserem Sangesbruder Lotar Kwoka und unserem jüngsten Sänger,

Raphael Berner, mit ihren Blasinstrumenten bestens begleitet. Der Lundener Frauenchor

brachte einen bunten Liederreigen mit dem „Ave Maria der Berge“, „My Lord what a

morning“, „Morning has broken“, „Einsam ist der Weg“, „Min Modersprok“, „Keen Tied,

keen Tied“ und dem „Irischen Segensspruch“.

Ein Höhepunkt des Konzertes waren die beiden Soli von Rainer Zeikau. „Ihr von Morgen“

ist ein Lied von Udo Jürgens, das sich mit unserer Zukunft beschäftigt aber leider nicht so

oft zu hören ist. „Glücklich ist, wer vergisst“ sollte nicht für die Sänger sein, die von Chorprobe

zur Chorprobe das Geübte wieder vergessen haben!

Zum Abschluss liefen die Sänger der Eiderspatzen in den Saal ein. Als Augenweide war eine

dicke Frau dabei, denn dicke Mädchen haben schöne Namen: Werner Peters, der viel

Beifall für sein Auftreten erhielt. Das Schwergewicht, Uli Döscher, tat kund, dass er sich

tausendmal gewogen hat.

Für 25 Jahre Singen in Chören wurden Mike (Hinrich) Wulff und Uli Döscher vom Sängerbund

Schleswig-Holstein mit Urkunde und silberner Ehrennadel geehrt. 50 Jahre ist Willi

Bies Sänger; er erhielt eine Urkunde vom Deutschen Chorverband sowie eine goldene Ehrennadel.

Die Ehrungen erfolgten durch Peter Groth, den Vorsitzenden des Sängerbundes

Norderdithmarscher Geest. Nach dem Konzert saßen die Sänger und die Ehrengäste, zu

denen der Amtsvorsteher, die Bürgermeister aus Lunden, Krempel und Lehe gehörten,

gemeinsam noch lange Zeit fröhlich zusammen.

Uli Döscher

- 22 -


AUS DEN CHÖREN.

Chorgemeinschaft

FETTE Schwarzenbek/Lauenburger Männerchor von 1842 e.V.

Wie man sieht, ist der Lauenburger Männerchor ein alter Chor. Er hat in den Jahren seines

Bestehens Höhen und Tiefen erlebt. Leider musste er sich 2002 um eine Lösung für

den weiteren Fortbestand bemühen, weil auch in diesem Chor, wie sicher auch anderswo,

Mangel an Sängern bestand.

So kam der Lauenburger Männerchor 2003 mit dem Chor der Firma FETTE in Schwarzenbeck

ins Gespräch, der das gleiche Problem hatte. Die Gespräche eines Zusammenschlusses

verliefen positiv. Gleichzeitig warb man in der näheren Umgebung um neue Sänger.

Man hatte Erfolg, denn zu dieser angedachten Chorgemeinschaft kamen Sänger aus zwei

Geesthachter Chören, und zwar aus dem Geesthachter Männerchor und der Geesthachter

Liedertafel. Man wurde sich einig, und so kam es zum Zusammenschluss von drei Chören,

nämlich vom Lauenburger Männerchor, dem FETTE-Chor und dem Geesthachter

Männerchor. Man wählte den Namen „Die drei Chöre“.

Diese Chorgemeinschaft hielt bis 2006, dann trennte man sich wieder. Es war zu Unstimmigkeiten

gekommen. Der Lauenburger Männerchor und der FETTE-Chor bildeten daraufhin

eine neue Chorgemeinschaft unter dem oben genannten Namen. Einige Sänger aus

den Geesthachter Chören blieben in der alten Chorgemeinschaft. Zu diesen beiden Chören

stießen Sänger aus Büchen, Mölln, Boizenburg und Dörfern der näheren Umgebung.

Momentan gehören 46 Sänger der Chorgemeinschaft an. Die Chorgemeinschaft ist in der

glücklichen Lage, von der Firma Fette (LMT Group) weiterhin gesponsert zu werden. So

darf der Chor unter anderem jeden Mittwoch kostenlos im Casino der Firma üben.

Die Chorgemeinschaft ist sehr aktiv. Sie veranstaltet selber Konzerte oder nimmt aufgrund

von Einladungen an Chorkonzerten teil. Das Liedgut umfasst die breite Palette der

Chormusik. Zu Auftritten werden die Lieder intensiv und präzise eingeübt und dem jeweiligen

Ereignis angepasst.

Im vergangenen Jahr hatte die Chorgemeinschaft zwei Chorkonzerte ausgerichtet. Das

erste Konzert fand aus Anlass des 175-jährigen Bestehens des Lauenburger Männerchores

von 1842 (in der Chorgemeinschaft FETTE) als „Frühjahrskonzert“ im Lauenburger

Veranstaltungszentrum „Mosaik“ statt. Dazu hatte sie zwei befreundete Chöre eingeladen,

und zwar den Shanty-Chor „Die Kielschweine“ aus Lauenburg und den Männergesangverein

Brietlingen. Die drei Chöre trugen bekannte Lieder der leichteren Muse aus ihrem

Repertoire vor. Die Resonanz bei den Zuhörern und in der Öffentlichkeit war gut.

Das zweite Konzert fand als „Herbstkonzert“ im Casino der Firma FETTE statt. Es stand

unter dem Motto „Drei Chöre bei FETTE“. Dazu eingeladen waren der Gemischte Chor

„Dassendorfer Chorgemeinschaft“ und der Frauenchor „SingSangSong“ der Volkshochschule

Schwarzenbek.

Der 1.Vorsitzende der Chorgemeinschaft FETTE, Wolfgang Lattki, begrüßte die beiden

Gastchöre sehr herzlich. Er bedankte sich besonders bei der Firma FETTE, die ihr Betriebsrestaurant

zur Verfügung gestellt hatte. Alle drei Chöre boten ein interessantes Programm.

Es bestand aus Volksliedern, Schlagern und Filmmusik. Die etwa 110 Zuhörer

hatten ihre Freude. Man merkte, dass die Chöre eifrig geübt hatten, denn die Lieder wurden

mit beachtlicher Präzision und sehr ausdrucksstark vorgetragen. Der Gesang wurde

von den Zuhörern mit kräftigem Applaus bedacht.

Die Chöre zeigten ihre unterschiedliche Vorliebe für das Liedgut und trugen die Lieder gefällig

interpretiert vor. Zum Beispiel begab sich die Chorgemeinschaft FETTE unter der

Leitung von Klaus Kunzmann auf eine Reise um die Welt. Mit dem Volkslied „Abendglocken“

(Russland), dem Schlager „Griechischer Wein“ oder dem Volkslied „Weit übers

Meer“ (Irland), konnte der Chor überzeugen. Mit dem Klassiker „Die Ehre Gottes in der

Natur“ brachten die 32 Sänger ihre kräftigen Stimmen einfühlsam zu Gehör.

- 23 -


AUS DEN CHÖREN.

Die Dassendorfer Chorgemeinschaft von 1975 unter der Leitung von Uwe Kirsten gefiel allen

mit traditionellem Liedgut. Sehr ausdrucksstark trug der Chor Lieder nach Texten von

Wilhelm Busch und Joachim Ringelnatz vor. Der Chor hat eine Vorliebe für schlichtes Liedgut

und Klassiker aus populärer Musik. So entsteht bei Veranstaltungen stets ein anspruchsvolles

Programm, das die 53 aktiven Sängerinnen und Sänger gerne vortragen.

Der Frauenchor „SingSangSong“ der Volkshochschule Schwarzenbek unter neuer Leitung

von Dimitri Tepliakov konnte mit seinem Programm sehr gefallen. Obwohl die Lieder in

Englisch vorgetragen wurden, war es auch für nicht englisch Sprechende ein Genuss, ihnen

zuzuhören. Die sehr nuanciert vorgetragenen Lieder wurden von den Zuhörern mit

kräftigem Applaus bedacht. Besonders gefiel der sehr bekannte Song „Hallelujah“ von

Leonard Cohen. Das Repertoire des etwa 35 Frauen starken Chores umfasst weltbekannte

Songs, wie z.B. „Over the Rainbow“, aber auch deutsche Schlager, wie z.B. „Capri Fischer“

und „La Le Lu“.

Die Chorgemeinschaft FETTE ist weiterhin bemüht, den engen Kontakt zu befreundeten

Chören der näheren Umgebung zu pflegen. Besonders bei öffentlichen. Auftritten wird intensiv

um Nachwuchssänger geworben.

Egon Ojowski

Jauchzet, frohlocket!

Kammerchor Ostholstein sang Bachs Weihnachtsoratorium

Wenn die Bachtrompete ihren Jubel verbreitet, die Pauken den Kirchenraum füllen und

der Chor voller Inbrunst zum Jauchzen und Frohlocken auffordert, dann ist jeder, der in

Erwartung zuhört, feierlich berührt. So geschehen am 10. Dezember in der Pauluskirche

in Timmendorfer Strand.

Henning Rabe und sein Kammerchor Ostholstein hatten mit vier namhaften Solisten und

Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Lübeck zu dieser Feier gebeten, und viele

kamen. Die Kirchenbänke waren bis auf den letzten Platz besetzt.

Die vier Solisten, ehemalige Kolleginnen und Kollegen von Henning Rabe, sind Mitglieder

des Elbphilharmoniechores Hamburg. Sie waren zuverlässige Protagonisten. Zwar zeigte

der Tenor Dantes Diwiak in seiner Eingangsarie “Es begab sich aber zu der Zeit” anfängliche

Nervosität und geringe Unsicherheit in der Höhe, die sich aber schnell legten. Im

weiteren Verlauf war er ein sensibler Evangelist, der die Tenorkoleraturen in “Frohe

Hirten” mit großer Leichtigkeit sang. Auch Regine Adams warmer, schlanker Sopran

wußte zu überzeugen. Besonders schön gelang ihr die Arie “Flößt mein Heiland”. Mit

Wärme und Intensität und klarer Diktion sang die Altistin Christa Bonhof. Besonders in

den Arien “Schlafe, mein Liebster, genieße der Ruh” und “Schließe, mein Herze” gelang

ihr Großartiges. Ihre Stimme verschmolz mit der Solovioline in wunderbarer Einigkeit.

Auch der Bass Christfried Ziebrach glänzte mit schönem Timbre, voller Klarheit und

Eindringlichkeit. Überzeugend sein Gesang in ”Großer Herr, o starker König”.

Mittendrin der Kammerchor Ostholstein, als Laienchor unglaublich! Wenn er auch an einigen

Stellen nicht immer ausgewogen klang, war er ein verlässlicher Partner. Zuverlässig -

wie immer - die Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Lübeck mit warmem Streicherklang,

sauberen Bläsern und jubelnden Trompeten.

Über allen Henning Rabe als Dirigent mit sicherer, klarer Zeichensetzung. Ihm ist dieser

Abend zu verdanken. Am Schluß großer Beifall des dankbaren Publikums.

Dr. Heinz Noftz

- 24 -


AUS DEN CHÖREN.

Der Jugendchor des SSH lädt zur ersten Arbeitsphase 2018 ein

Das letzte Projekt des Jugendchores hatte einen tollen Abschluss: das „Zwei-Ensembles-

Konzert“ im November 2017 in Kiel. Ein Konzert mit einem Orchester als Partner hat der

Jugendchor schon lange nicht mehr geboten. A-cappella zu singen ist das hauptsächliche

Anliegen des Chores, und auch Konzerte mit Klavier oder mit kleiner Streicherbesetzung

als Begleitung gab es häufiger. Im Herbst gab es nun in der Jugendherberge Eckernförde

ein gemeinsames Probenwochenende mit dem Holsteiner Kammerorchester und daran

anschließend ein Konzert: das war Spitze!

In der sehr gut besuchten Aula der Rudolf-Steiner-Schule in Kiel brodelte es auch im

Publikum vor Begeisterung. Und natürlich war der Wunsch nach Wiederholung gleich da,

aber in der nächsten Arbeitsphase wird erst mal wieder a-cappella gearbeitet, denn das

ist die Grundlage des Chores. Damit der Überschwang der Gefühle aber nicht abgebremst

wird, gibt es ein überaus lebendiges Programm mit Tänzen aus aller Welt. Walzer, Tango,

Rock'n Roll und viele andere Tänze werden uns ordentlich in Schwung bringen!

Vom 29. März bis zum 2. April 2018 trifft sich der Jugendchor zum Proben in der

Jugendherberge in Eckernförde. Das Abschlusskonzert findet am Ostermontag um 16 Uhr

in der Kirche Eckernförde-Borby statt. Das Projekt steht wieder Jugendlichen aus ganz

Schleswig-Holstein im Alter von 13-27 Jahren offen. Weitere Informationen gibt es bei

der Chorleiterin Thekla Jonathal (Tel. 0174-9804320 oder thekla.jonathal@web.de).

Zum 20. Mal “Wir machen Musik!” in Kiel

Im großen Konzertsaal des Kieler Schlosses fand zum voraussichtlich letzten Mal das

traditionelle Gemeinschaftskonzert der “Chor- & Orchestergemeinschaft Kiel” statt.

Seit 1998 hatten SSH-Vizepräsident Helmut Zech und der Bandoneon-Spieler Horst-

Hermann Schuldt diese Großveranstaltung organisiert und damit Laienchören die

Möglichkeit verschafft, vor großem Publikum im Kieler Konzertsaal auftreten zu können.

Vier Orchester und sechs Chöre boten dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm

mit klassischen und unterhaltsamen Melodien, mit Evergreens und Schlagern.

Der Mandolinenclub Ellerbek spielte ein großes Potpourri russischer Volks- und Tanzweisen,

das Kieler Akkordeonorchester u.a. den “Ägyptischen Marsch” von Johann Strauß und das

Kinderorchester der Akkordeonisten den “Säbeltanz” von Chatschaturjan und das “James

Bond Theme”. Das Blasorchester der BSW-Stiftung präsentierte u.a. “Highland Cathedral”

und ein Seemannslieder-Potpourri. Im Big-Band-Sound begeisterte die Swing Company

mit der Sängerin Susanna Trinkaus u.a. mit Duke Ellingtons “Don’t get around much

anymore”.

Bei den Chören hatte der MGV Klausdorf seinen letzten Auftritt mit Gerhard Winklers

“Schütt die Sorgen in ein Gläschen Wein” (Solist: Gerd Freter) und Paul Abrahams “Es ist

so schön, am Abend bummeln zu gehn”. Der Krooger Frauenchor sang u.a. Lloyd-Webbers

“Memory”, der Krooger Männerchor Franz Lehars “Wolgalied”. Der MGV Germania

Wellingdorf (Leitung: Roman Mario Reichel) erfreute die Zuhörer mit “Conquest of

Paradise” und “Santiano”, und die Kieler Sing Akademie (Leitung: Laida Zech) brillierte

mit “One Moment of Time” und dem “Trolley Song”, 1944 ein Hit mit Judy Garland. Laida

Zech präsentierte mit dem Projektchor des Sängerkreises 2 u.a. das Kyrie aus der “Missa

Festiva” von John Leavitt und das Maori-Liebeslied “Pokarekare ana”.

Für Helmut Zech wurde es übrigens ein arbeitsreicher Abend. Neben der Moderation des

Konzertes lotste er als Chorleiter seinen MGV Klausdorf durchs Programm und war

Klavierbegleiter der Kieler Sing Akademie und des Projektchors. Er vertrat die erkrankte

Chorleiterin des Krooger Frauenchors und sprang spontan als Pianist bei der Swing

Company ein. Das begeisterte Publikum dankte allen Mitwirkenden mit viel Applaus.

- 25 -


AUS DEN CHÖREN.

175 Jahre Travemünder Liedertafel

Am 7.1.1843 wurde der Verein von 23 Travemünder Herren gegründet. 1848 ging aus

der Sängergruppe der Gemeinnützige Verein zu Travemünde hervor, der bis zum 1. Weltkrieg

als Gemeinnütziger Verein der Travemünder Liedertafel geführt wurde.

1850 entstand die Sparkasse für Travemünde und Umgebung, die ebenfalls von der Travemünder

Liedertafel gegründet wurde. Es stand also nicht nur der Gesang und die Gemeinschaft

im Mittelpunkt, sondern auch das soziale Engagement der Chorvereinigung,

welches sich bis heute gehalten hat.

175 Jahre Travemünder Liedertafel bedeuten fast zwei Jahrhunderte oder sechs Generationen

ein Auf und Ab der Geschichte. Von der Kleinstaaterei zur Kaiserzeit, Kriege 1866

gegen Österreich und 1870/71 gegen Frankreich, zwei verlorene Weltkriege 1914/18 und

1939/45, zwei Inflationen, das Wirtschaftswunder und bis zur Europäischen Union von

heute. Alles hat die Liedertafel überstanden und ich möchte sagen, sie ist gestärkt daraus

hervorgegangen.

Die Travemünder Liedertafel hat sich nicht auf ihren Lorbeeren ausgeruht. Aus dem

Männerchor entwickelte sich 1976 Der Passat Chor, und daneben entstand 1957, also

114 Jahre später, ein Frauenchor, der heutige Gemischte Chor. Heute würde man sagen

aus Frust, während der Abwesenheit der Männer zu ihren Proben nicht zu Hause zu

sitzen. Ab 1981 änderte der Chor seinen Namen in Der Gemischte Chor.

1978 bildete sich ein Chor mit dem Schwerpunkt plattdeutscher Lieder mit Namen Danz

op de Deel, der sich später den Namen De TraveMünder gab. Aber auch Jugend– und

Kinderchöre entstanden und wurden nach einigen Jahren wieder beendet.

Aus der langjährigen Geschichte gibt es natürlich unendlich Vieles und Interessantes zu

berichten. Einiges möchte ich herausgreifen, z.B. die bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts

beibehaltene Aufnahmeprozedur durch Ballontement. Dabei wurde mit schwarzen und

- 26 -


NACHRICHTEN.

weissen Kugeln der Mitglieder anonym abgestimmt, wer in die Chorgemeinschaft aufgenommen

werden soll. Außerdem wurden musikalische Vorkenntnisse erwartet, und es

erfolgte eine Prüfung durch den Gesangsdirektor, heute würden wir “Musikalischer Leiter”

sagen.

Was passiert nun im Jubiläumsjahr 2018?

Am 7. Januar fand das Jubiläumskonzert mit Gedenkgottesdienst in der St.-Lorenz-Kirche

Travemünde statt. Sonnenschein und blauer Himmel bildeten den Rahmen. Viele

Besucher wollten dieses Ereignis erleben, und so war die Kirche bis auf den letzten Platz

gefüllt. Pastorin Anja Möller hob in ihrer Ansprache das Erleben und Gestalten von

Chormusik hervor, und der 1. Vorsitzende der Liedertafel, Ralph Steinführer, zog einen

großen Bogen von den kleinen Anfängen mit 23 Sängern zu den heutigen 3 aktiven

Chören.

Der Gemischte Chor eröffnete das Programm, DeTraveMünder setzten das Konzert mit

ihren traditionellen plattdeutschen Liedern fort. Danach präsentierte Der Passat Chor das

Lied The Lion Sleeps Tonight zum erstenmal öffentlich. Den Abschluß bildeten gemeinsame

Lieder mit allen 3 Chören. Der anschließende Empfang rundete das Eröffnungskonzert

ab.

Weitere Highlights in 2018 sind

das 40jährige Jubiläum unseres Chores DeTraveMünder

die Teilnahme der Travemünder Liedertafel am Seebadfestival vom 7.- 8. September

sowie zum Jahresabschluß des Jubiläumsjahres das Weihnachtskonzert “Wiehnacht

am Meer” mit allen 3 Chören der Liedertafel.

Für Interessierte zeigt eine ganzjährige Ausstellung Sequenzen der 175 Jahre Travemünder

Liedertafel im Seebadmuseum von Travemünde.

Weitere Informationen unter:

www.passatchor.de www.detravemuender.de www.gemischterchor.de

Jonny Holm

NACHRICHTEN

Neues interreligiöses Liederbuch erschienen

„Trimum“ ist der Name eines europaweit einmaligen interreligiösen und interdisziplinären

Gemeinschaftsprojektes in Stuttgart, in dem Musiker, Theologinnen und Kantoren, Komponisten

und Wissenschaftlerinnen der drei großen Religionen in Europa gemeinsam nach

einer "Musik des Trialogs" suchen, u.a. mit einem "Chorlabor" für Juden, Christen und

Muslime. Trimum ist nun auch der Name eines neuen Liederbuches von Bettina Strübel,

das Ergebnis der Arbeit des Chorlabors ist. Das Heft bindet 38 Lieder aus dem westlichen,

arabischen und türkischen Raum zusammen. Die Anteile der Religionen und

Kulturen sind dabei ausgewogen. Liedtexte sind in Arabisch, Türkisch, Hebräisch (alles

transskribiert) und Deutsch gehalten. Kurze Erklärungen, zweisprachig in Deutsch und

Englisch, helfen zuweilen, ein Lied einzuordnen.

Bettina Strübel, die eine evangelische Kantorenstelle in Offenbach am Main bekleidet und

den Interreligiösen Chor Frankfurt leitet, sagte in einem Interview: "Für mich waren die

unglaublich schönen unbekannten Melodien der christlich-arabischen Lieder eine wahre

Entdeckung. Es muss nicht immer neues geistliches Lied sein! Ich würde mir wünschen,

dass diese Lieder teilweise auch in zukünftige Gesangbücher übernommen werden."

Trimum. Interreligiöses Liederbuch, 80 Seiten, geheftet, Breitkopf & Härtel ChB 5336,

EUR 14,90. Ein erster Blick ins Buch ist schon mal online möglich.

- 27 -


NACHRICHTEN.

Ehrung von Erdmute Jonathal

Am 5. Dezember 2017 wurde Erdmute Jonathal für ihre

langjährige ehrenamtliche Tätigkeit durch Ministerpräsident

Daniel Günther mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-

Holstein ausgezeichnet. Die 2. Vizepräsidentin des Sängerbundes

Schleswig-Holstein hat sich, so der Ministerpräsident

in seiner Ansprache, über zweieinhalb Jahrzehnte um Organisation

und Abwicklung der Scheersberg-Lehrgänge des Sängerbundes

Schleswig-Holstein gekümmert. Erdmute Jonathal

ist nunmehr über 25 Jahre Koordinatorin für die Chorleiter-

Ausbildung im Sängerbund und kümmert sich um die Erstellung

von Zeugnissen und Urkunden. Sie trifft die Absprachen

mit den Dozenten. Darüber hinaus organisiert sie das Programm

und die Terminplanung der Ausbildung. Zu dieser

Auszeichnung gratulieren wir Erdmute Jonathal ganz herzlich

und wünschen ihr weiterhin ein erfolgreiches Wirken.

60 Jahre alt und noch immer jung

Bernd Küpperbusch

Liebe ehemalige Scheersberger und Interessierte,

in oben genanntem Sinn möchte ich die Anfänge unserer Chorleiterausbildungs-

Lehrgänge betrachten. In diesem Jahr liegt der Start der Ausbildung 60 Jahre zurück.

Damals taten sich verschiedene musikalische Vereine unter dem Namen

„Arbeitsgemeinschaft für Chor-leiterbildung in Schleswig-Holstein“ zusammen, um dem

Chorleitermangel entgegenzu-wirken. Seitdem gibt es die Lehrgänge, zunächst an

verschiedenen Orten und dann kon-tinuierlich auf dem Scheersberg. Dieses Jubiläum

wollen wir mit einem kleinen Fest feiern, und der Sängerbund Schleswig-Holstein e.V.

lädt Sie dazu ein.

Natürlich wollen dieses Ereignis auf dem

Scheersberg am 2. Juni 2018 ab 11:00 Uhr

feiern. Wir würden uns freuen, wenn viele ehemalige Teilnehmer dieser Einladung folgen

können. Nach einem offiziellen Teil und gemeinsamen Mittagessen besteht die Möglichkeit,

den Kursen bei der Arbeit zuzusehen und zuzuhören und natürlich gemeinsam

unterschiedlichste Literatur zu singen. Wir würden uns über viele Anmeldungen freuen.

Um planen zu können, ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich bei:

Erdmute Jonathal, Brambusch 3, 24576 Bad Bramstedt, erdmute.jonathal@gmx.de

Bernd Küpperbusch

Nutzung von Jugendherbergen

Der SSH ist im Besitz eines Jugendherbergs-Ausweises. Bei der Geschäftsstelle kann der

Ausweis von den Mitgliedschören des SSH für Chorfreizeiten o.ä. in den Einrichtungen

des Deutschen Jugendherbergswerks entliehen werden.

Email-Adressen

Wegen der besseren Erreichbarkeit der Chöre bittet die Geschäftsstelle darum, die Email-

Adressen der Vorstandsvorsitzenden und der Chorleiter/innen mitzuteilen.

- 28 -


SCHEERSBERG-LEHRGÄNGE.

Ausbildung zum Chorleiter oder zur Chorleiterin

Der Sängerbund Schleswig-Holstein e.V. bietet Interessierten die Möglichkeit, sich zur

Chorleiterin bzw. zum Chorleiter auszubilden.

Die Lehrgangsteilnahme beginnt mit einem kleinen Aufnahmetest, der immer im ersten

Kurs des Jahres stattfindet. Interessenten können aber auch immer während des Jahres

Kurse als Gäste, in einem sogenannten Schnupperkurs, besuchen. So können sie schon

vorher erfahren, was sie innerhalb der Ausbildung erwartet. Voraussetzungen sind neben

dem Interesse an der Chorleitung Grundkenntnisse im Notenlesen und Erfahrungen im

Singen. Das Spielen eines Instrumentes erleichtert die Arbeit sehr.

In fünf Lehrgängen pro Jahr lernen die Teilnehmer das Handwerk der Chorleitung „von

der Pike auf.“ Die Ausbildung geschieht in drei Stufen, die aufeinander aufbauen und

regelmäßig besucht werden müssen. Jede Stufe wird mit einer praktischen Prüfung abgeschlossen,

in der die Kandidaten mit dem gesamten Lehrgangschor entsprechend ihrer

Ausbildungsstufe arbeiten dürfen.

Für jede der drei Ausbildungsstufen werden je nach Vorbildung ca. 2 Jahre benötigt –

nach Wunsch oder bei Bedarf auch weniger oder mehr.

Neben der praktischen Chorleitung (Dirigieren) und chorischer Stimmbildung erwerben

die Teilnehmer/Innen theoretische und fachliche musikalische Kenntnisse für die Chorarbeit

und werden in Gehörbildung unterstützt. Das Singen im Lehrgangschor vermittelt

umfangreiche Literaturkenntnisse.

Als Dozenten arbeiten zur Zeit Renate Olizeg mit dem Grundkurs (Chorhelfer), Thekla

Jonathal mit dem mittleren Kurs (Vizechorleiter) und Andreas Cessack mit den oberen

Kursteilnehmern (Chorleiter).

Die Lehrgänge finden in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg statt.

Sie beginnen am Freitag Vormittag und enden sonntags nach dem Mittagessen.

In 2018 finden die Kurse an folgenden Wochenenden statt:

Kurs I

Kurs II

Kurs III

Kurs IV

Kurs V

12. Januar – 14. Januar

16. März – 18. März

01. Juni – 03. Juni

07. September – 09. September

09. November – 11. November

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne die Beauftragte der Scheersberglehrgänge,

Erdmute Jonathal

Brambusch 3, 24576 Bad Bramstedt, Tel. 04192/81 65 101

oder per Email erdmute.jonathal@gmx.de

Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihre Anmeldung!

Chorleitung gesucht

Der Musikverein Bad Schwartau e.V. – gemischter Chor, 17 Sopran, 16 Alt, 6 Bass –

sucht eine neue Chorleitung zum August 2018 oder Januar 2019.

Unser Repertoire ist sehr vielfältig, wir singen auswendig; regelmäßig haben wir

4–5 Auftritte/Jahr, Weihnachten zusammen mit dem Lehrerchor Bad Doberan.

Chorprobe: Mittwoch 19.30 -21.30 Uhr.

Gesa Decker, Tel.:0451- 21604, e-mail: gesa-decker@t-online.de

- 29 -


NACHRUFE.

Die Singgemeinschaft des MGV Schwabstedt von 1860 trauert um Sangesschwester

Berta Nissen

Sie hat 43 Jahre in der Alt-Stimme gesungen, eine Stimme die uns vertraut war,

die wir nun vermissen. Bertha hinterlässt eine grosse Lücke in unserem Chor.

Ihre zuverlässige und herzliche Art wird unvergessen bleiben.

Wolfgang Helmecke

1. Vorsitzender

Wir nehmen Abschied von unserem Sangesbruder

Fritz Hanne

der uns am 18. November 2017 verlassen hat.

Fritz war uns 42 Jahre ein treuer, hilfsbereiter und engagierter Sangesbruder.

In stiller Trauer gedenken wir seiner in Ehren.

Der Rendsburger Männerchor von 1842

Wir trauern um unseren Sangesbruder

Richard Schmidt

der am 30.11.2017 im Alter von 81 Jahren verstorben ist.

Seine große Liebe zum Chorgesang, seine Hilfsbereitschaft und sein Engagement

für den Chor in 25 Jahren aktiver Mitgliedschaft werden uns immer bewußt sein.

Die Lücke, die er hinterläßt, wird schwer zu schließen sein.

Wir sind betroffen und sehr traurig.

Liedertafel St. Margarethen von 1875

Horst Schneider, Vorsitzender

Unser Sangesbruder

Werner Thiedemann

ist im Alter von 77 Jahren von uns gegangen.

Er gehörte seit 2005 als Sänger im 2. Bass zu unserem Chor und hat sich im Vorstand

tatkräftig und engagiert für die Chorgemeinschaft eingebracht.

Seinen Humor und seine Hilfsbereitschaft

sowie seine Liebe zum Chorgesang vermissen wir.

Wir werden Werner ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.

Männergesangverein „Liedertafel“ Westerrönfeld von 1905 e.V.

- 30 -


KONZERTKALENDER.

06.01. 18:00 Uhr Gemischter Chor Ahrensburg mit Geigenschülerinnen

Epiphanias-Singen, Schloßkirche Ahrensburg

17.03. Gemischter Chor Ahrensburg, Kinderchor der Grundschule Am Ressenbüttel

„Frühlings-Singen“, Schloßkirche Ahrensburg

25.03. 17:00 Uhr Kieler Sing Akademie

Frühlingskonzert, Prinzenhaus Plön

25.03. Musikverein Bad Schwartau e.V.

Frühlingskonzert, Krummlandhalle Bad Schwartau

15.04. 14:30 Uhr Lundener Frauenchor

Café-Konzert, Lindenhof in Lunden

22.04. 15:00 Uhr MGV Siek

Chorkonzert, Friedenskirche Siek

12.05. 18:00 Uhr Kieler Sing Akademie und Projektchor des Sängerkreises 2

Chorkonzert, Stephanuskirche, Kiel-Kroog

27.05. 110. Bundessängerfest Norderdithmarscher Sängerbund

Pahlen, Eiderlandhalle

02.06. Musikverein Bad Schwartau e.V.

Jubiläumskonzert - 110 Jahre - Krummlandhalle Bad Schwartau

29.06. 19:00 Uhr Nordangler Sängerbund

Chorkonzert, IBJ Scheersberg, Festsaal

27.12. 20:00 Uhr Lundener Liedertafel

Konzert zwischen den Tagen, Lindenhof 1887 Lunden

31.12. 16:00 Uhr Kieler Sing Akademie

Silvesterkonzert „Besinnliches und Heiteres zum Jahreswechsel“, Petruskirche Kiel

Wir gratulieren sehr herzlich unseren Jubilaren:

Das 60jährige Sängerjubiläum feiern:

Jürgen Arfsten, MGV Föhr-West

Christian Asmussen, GV Eintracht Enge

Kurt Boock, MGV Hoffnung Steinfeld-Ulsnis

Karl-Heinz Flügge, Spitzerdorf-Schulauer MGV

Lothar Heldt, Geltinger Männerchor

Ingo Leins, Rendsburger Männerchor

Cornelius Nickelsen, MGV Föhr-West

Peter Richelsen, MGV Großsolt-Freienwill

Edmund Robatzek, Männerchor Bad Bramstedt

Das 50jährige Sängerjubiläum feiern:

Paul Bahns, MGV Föhr-West

Gertrud Bartels, GV Kropp

Willi Bies, Lundener Liedertafel

Robert Ernst, Männerchor Bad Bramstedt

Das 35jährige Jubiläum als Chorleiterin feiert:

Renate Becker

- 31 -


DER SSH AUF EINEN BLICK

GESCHÄFTSSTELLE: WALTRAUD GRAPENTIEN · MOORHUSEN 4 · 25335 NEUENDORF

GEMA-MELDUNGEN TEL. 04121 / 211 87 · FAX 04121 / 266 147

E-MAIL: waltraudgrapentien@t-online.de · INTERNET: www.ssh-saengerbund.de

PRÄSIDIUM

Präsident:

BERND KÜPPERBUSCH · POSTANSCHRIFT: GESCHÄFTSSTELLE DES SSH

C/O WALTRAUD GRAPENTIEN · MOORHUSEN 4 · 25335 NEUENDORF

1. Vizepräsident: HELMUT ZECH · WOHLDKOPPEL 14 · 24148 KIEL

Presse– und Öffentlichkeitsarbeit TEL.: 0431/ 72 55 24 · E-MAIL: helmut.zech@singakademie.eu

Nachrichtenblatt

2. Vizepräsidentin: ERDMUTE JONATHAL · BRAMBUSCH 3 · 24576 BAD BRAMSTEDT

Scheersberg-Lehrgänge

TEL.: 04192 / 81 65 101 · E-MAIL: erdmute.jonathal@gmx.de

Schatzmeisterin:

Schriftführer:

Landeschorleiter:

Stellv. Landeschorleiter:

ANNEMAGRET KÜHNTOPF · JACOBYSTR. 14 · 24106 KIEL

TEL.: 0431/ 54 95 26 · E-MAIL: akuehntopf@t-online.de

KARL-OTTO SCHULDT · SANDFELDWEG 58 · 23707 EUTIN-FISSAU

TEL.: 04521/ 4986 · E-MAIL: karlos42@t-online.de

PROF. BERNHARD EMMER · POSTANSCHRIFT: GESCHÄFTSSTELLE DES SSH

TEL.: 0431/ 880-2209 · E-MAIL: b.emmer@musik.uni-kiel.de

N.N.

Jugendreferent:

N.N.

SÄNGERKREISE Vorsitzende/r: Kreis-Chorleiter/in:

Sängerkreis 1 Bernd Roß Michael-P. Schulz

Südholstein Moislinger Allee 48 Rathenaustr. 21

23558 Lübeck 23568 Lübeck

Tel.: 0451/ 121 2411 Tel.: 0451/ 69 813

E-Mail: bernd.ross@gmx.de

luebeckersommeroperette@t-online.de

Sängerkreis 2 Karl-Otto Schuldt Laida Zech

Ostsee Sandfeldweg 58 Wohldkoppel 14

23701 Eutin-Fissau 24148 Kiel

Tel.+Fax: 04521/ 4986 Tel.: 0431/ 72 55 24

E-Mail: karlos42@t-online.de

E-Mail: laida.zech@singakademie.eu

Sängerkreis 3 Rita Werner N.N.

Segeberg/Pinneberg Müssentwiete 9a

25421 Pinneberg

Tel. 04101/ 73 187

E-Mail: werner.pinneberg@freenet.de

Sängerkreis 4 Werner Carstensen Joachim Schmidt

Schleswig/Flensburg Kiehlen 2a Süderholm 41

24887 Silberstedt 24395 Gelting

Tel.: 04625/ 932 Tel.: 04643 - 186129

E-Mail: carstensen-mail@t-online.de

Sängerkreis 5 Sigrid Hornburger - vakant -

Nordfriesland Pfahl 4

25813 Schwesing

Tel.: 04841/ 71794

E-Mail: sigrid.hornburger@gmx.de

Sängerkreis 6 Rolf Nedebock Dr. Stephan Reinke

West-Holstein Bauernpriel 38 Strovestr. 1a

25348 Glückstadt 25524 Itzehoe

Tel.: 04124/ 89 115 Tel.: 04821/ 89 33 96

E-Mail: rolfnede@t-online.de

E-Mail: stephan.reinke@ymail.com

Sängerkreis 7 Heinz E.E. Schneegans Gabriele Schroeter

Mittel-Holstein Am Holm 4 Langenheisch 46

24631 Langwedel 24582 Bordesholm

Tel.: 04329/ 91 27 02 Tel.: 04322/ 888 76 32

E-Mail: heinz-schneegans@gmx.de

E-Mail: gabriele.schroeter@web.de

Weitere Magazine dieses Users