2019/41 - 24 Stunden Donautal

suedwest.presse

26 PORTRÄT TEVA

Anzeige

Kontakt

Teva investiert 500 Millionen Euro in den Bau der neuen hochmodernen Anlage zur Herstellung

biotechnologischer Arzneimittel.

Foto: Teva

Teva GmbH

Graf-Arco-Straße 3, 89079 Ulm

Telefon +49 731 40202

www.teva.de

Branche:

Pharma

Den Patienten ein Stück

Unabhängigkeit zurückgeben

Auf jedem achten Rezept, das in Deutschland verschrieben wird, steht ein Medikament

von Teva. Der Konzern investiert derzeit 500 Millionen Euro in den Standort Ulm.

Die 2.500 Mitarbeiter von Teva

an den Standorten im Ulmer Donautal

und in Blaubeuren-Weiler

arbeiten tagtäglich daran, den

Zugang zu Arzneimitteln für Millionen

von Menschen zu vereinfachen.

Mit all ihrer Kraft gehen

sie auf die unerfüllten Bedürfnisse

der Patienten ein, um ihnen

ein besseres, gesünderes Leben

zu ermöglichen. Als Weltmarktführer

für Generika strebt Teva

diese Position auch bei Biopharmazeutika

an. Dafür bietet das

Unternehmen eine breite Palette

an Behandlungsmöglichkeiten

an – von innovativen Arzneimitteln

über Generika bis hin zu frei

verkäuflichen Medikamenten.

Deutschlands bekannteste

Arzneimarke: ratiopharm

Täglich nutzen weltweit 200 Millionen

Menschen ein Arzneimittel

von Teva. In Deutschland

steht auf jedem achten Rezept,

das in Arztpraxen ausgestellt

wird, der Name eines Teva-Medikaments.

Sowohl das Generikageschäft

als auch der Bereich

der frei verkäuflichen Medikamente

ist geprägt durch Deutschlands

bekannteste Arzneimittelmarke

ratiopharm. Der Fokus der

innovativen Medikamente liegt

auf Erkrankungen, die das Leben

In Ulm hat sich Teva schon sehr lange auf die Herstellung von

Medikamenten mit Hilfe von Zellkulturen spezialisiert Foto: Teva

der Menschen stark beeinträchtigen

wie Multiple Sklerose, Migräne

und Krebs. Gerade in der

Behandlung dieser oftmals chronischen

oder lebensbedrohlichen

Erkrankungen kommen biotechnologisch

hergestellte Arzneimittel

zum Einsatz. Eine Domäne,

in der Teva schon seit bald

zwei Jahrzehnten aktiv ist.

In der neuen Biotechanlage

entstehen 300 neue Jobs

Bereits seit 2004 stellt das Unternehmen

im Ulmer Donautal

biotechnologische Arzneimittel

her. Dort entsteht derzeit eine

zweite Biotechanlage, mit der der

Standort zur Biotech-Drehscheibe

für den weltweiten Konzern

wird. Hergestellt werden dort

monoklonale Antikörper, die modernsten

biotechnologischen

Wirkstoffe, für eine Vielzahl von

Krankheitsbildern. Für Teva als

Arbeitgeber und Ulm als Region

bedeutet das Projekt bis zu 300

neue Arbeitsplätze. Aber auch

bei der konventionellen Pharmafertigung

investiert das Unternehmen

stetig in die Modernisierung.

Am Standort Blaubeuren-Weiler

steht Europas größte

Produktionsanlage zur Herstellung

konservierungsmittelfreier

Nasensprays.

pm

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine