9

landundleute

Kostenlos an alle Haushalte

14. Oktober 2019 Telefon 0 50 22 - 13 63

Foto: _chris klein_pixelio.de


Seite 2

Aue-Bote Liebenau

Tagesfahrt des DRK-Liebenau

Liebenau. Am 4. September 2019 starteten 43 Freundinnen

und Freunde des DRK-Ortsvereins zur jährlichen Tagesfahrt.

Das Ziel war die Stadt "Heinrich des Löwen" Braunschweig.

Bevor es in die Stadt ging, gab es das „traditionelle Frühstück

am Bus“.

Am Hagenmarkt, ganz nah am historischenm Zentrum der

Stadt, erwarteten uns zwei sehr kompetente Stadtführerinnen.

Aufgeteilt in zwei Gruppen startete der Rundgang.

Die Entwicklung des kleinen „Bruns wieck“ an der Ocker zur

zweitgrößten Stadt Niedersachsens wurde, untermauert von

kleinen Anekdoten, anschaulich erklärt.

Natürlich wurde auch das Leben und Wirken Heinrichs des

Löwen ausführlich erläutert. Von vielen Geschichten und dem

Kopfsteinpflasterlaufen müde, trafen wir uns zum Mittagessen

in einem Lokal direkt am geschichtlichen Mittelpunkt der

Stadt. Der Besuch des Doms bildete den Abschluss der Stadtbesichtigung.

Zum Kaffeetrinken ging die Fahrt dann weiter

nach Steinhude. Bei herrlichem Sonnenschein

konnten wir noch ein Weile am Steinhuder Meer

spazieren gehen, Eis essen oder nur das Leben an

der Promenade beobachten. Hanna Köper

Foto: Gruppenfoto der Teilnehmer an der Tagesfahrt.

Foto: „Frühstück am Bus“.


Aue-Bote Liebenau Seite 3

Senioren- und Pflegestützpunkt

am neuen Standort

Impressum: Aue-Bote Liebenau

Herausgeber: Verlag Land und Leute

Elke Backhaus - Bremer Straße 24

31608 Marklohe/Neulohe

Anzeigen: Klaus Eckelmann, Elke Backhaus

Satz & Layout: Klaus Eckelmann

Redaktion: Elke Backhaus (eb)

Druck:

Weserdruckerei Stolzenau

Auflage:

ca. 3.000 Exemplare

Vertrieb:

Hausverteilung an alle erreichbaren Haushalte in

der Samtgemeinde Liebenau.

Kostenlos, ein Anspruch besteht nicht.

Telefon: 0 50 22 - 13 63

Fax: 0 50 22 - 89 13 74

E-mail:

liebenau@aue-bote.de

Weitere Monats-Magazine aus unserem Verlag:

Ausgabe: Mittelweser-Region

Samtgemeinden Marklohe und

Heemsen

Auflage: 4.000 Exemplare Hausverteilung

Auflagestellen und online

e-mail: redaktion@land-und-leute.de

Foto v.l.n.r: Silke Grelle und Andrea Mänz vom Senioren- und Pflegestützpunkt

mit ihrer Fachdienstleitung Andrea Braunack.

Landkreis. Der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachen im

Landkreis Nienburg zog um und ist seit dem 16. September in der

Nienburger Innenstadt (Marktplatz 3) zu finden. Eine vorherige telefonische

Terminabsprache wird dingend empfohlen. Telefonisch

bleiben die beiden Mitarbeiterinnen des Senioren- und Pflegestützpunkts

unter den bekannten Rufnummern erreichbar:

Andrea Mänz über 05021/967201 und Silke Grelle über 05021/

967341. Der Senioren- und Pflegestützpunkt ist Ansprechpartner für

alle Lebens-und Wirkungsbereiche rund um Senioren. Die Zufriedenheit

in Alter wird maßgeblich durch eine selbstbestimmte Lebensführung

beeinflusst. Besonders allein lebende ältere Menschen, aber

auch helfende Angehörige können mit der täglichen Organisation,

der Hilfe und der Pflege oftmals überfordert sein. An dieser Stelle

sind kompetente Beratung und schnelle Hilfe vor Ort gefragt.

Cord Steinbrecher

Ausgabe: Im Südkreis

Samtgemeinde Mittelweser in der

Gemeinde Stolzenau

Auflage: 3.500 Exemplare / Hausverteilung

e-mail: suedkreis@land-und-leute.de

Veranstaltungskalender

und Messe-Journale

Nachdruck, auch in Auszügen, nur mit Genehmigung unseres Verlages.

Die Redaktion behält sich Kürzungen der eingereichten Artikel

vor. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Lesen Sie den Aue-Bote

online unter

www.land-und-leute.de


Seite 4

Aue-Bote Liebenau

Veranstaltun

Oktober

14.: 18 - 19 Uhr, Freiluft-Gymnastik Liebenau, Hallenbad

Liebenau, Reha-Sport Binnen e.V.

17.: 19.30 - 21 Uhr, Schießabend der Herren, Schießstand

Sieling, Kyffhäuser Kameradschaft Liebenau

21.: 16 - 20 Uhr, Blutspende in der St. Laurentiusschule

Liebenau, DRK Ortsverein Liebenau e.V.

21.: 18 - 19 Uhr, Freiluft-Gymnastik Liebenau, Hallenbad

Liebenau, Reha-Sport Binnen e.V.

28.: 18 - 19 Uhr, Freiluft-Gymnastik Liebenau, Hallenbad

Liebenau, Reha-Sport

Binnen e.V.

31.: 19.30 - 21 Uhr, Schießabend

der Herren,

Schießstand Sieling, Kyffhäuser

Kameradschaft

Liebenau

November

04.: 18 - 19 Uhr, Freiluft-Gymnastik Liebenau, Hallenbad

Liebenau, Reha-Sport Binnen e.V.

11.: 18 - 19 Uhr, Freiluft-Gymnastik Liebenau, Hallenbad

Liebenau, Reha-Sport Binnen e.V.

14.: 19.30 - 21 Uhr, Schießabend der Herren, Schießstand

Sieling, Kyffhäuser Kameradschaft Liebenau


Aue-Bote Liebenau Seite 5

gskalender

18.: 9 - 12 Uhr, "Nur Engel dürfen dick sein", Dorfgemeinschaftshaus,

Jugendräume Mainsche, Landfrauenverein

Pennigsehl-Mainsche

18.: 18 - 19 Uhr, Freiluft-Gymnastik Liebenau, Hallenbad

Liebenau, Reha-Sport Binnen e.V.

23.: Fahrt zum Weihnachtsmarkt "Santa Pauli" nach Hamburg,

Landfrauenverein Nienburg/Weser

25.: 18 - 19 Uhr, Freiluft-Gymnastik Liebenau, Hallenbad

Liebenau, Reha-Sport Binnen e.V.

28.: 19.30 - 21 Uhr, Schießabend der Herren, Schießstand

Sieling, Kyffhäuser Kameradschaft Liebenau

Dezember

01.: 17 - 18 Uhr, Adventskonzert der Himmlischen Töne,

St. Laurentiuskirche, Ev. Kirche Liebenau

04.: 15 - 17.15 Uhr, Adventsfeier mit dem DRK Ortsverein

Liebenau e.V., Hotel Gasthof G. H. Sieling,

07.: 14 - 20 Uhr, Liebenauer Weihnachtsmarkt, unter Beteiligung

von Liebenauer Vereinen auf dem Gelände des

Heimathauses "Witten Hus", Flecken Liebenau

11.: 19 Uhr, Sitzung des Rates der Gemeinde Pennigsehl,

Gaststätte Krücke

12.: 19.30 - 21 Uhr, Schießabend der Herren, Schießstand

Sieling, Kyffhäuser Kameradschaft Liebenau

14.: 15 - 19 Uhr, Weihnachtsmarkt Mainsche, ehmaliges

Grundschulgebäude Grundschule Mainsche

26.: 19.30 - 21 Uhr, Schießabend der Herren, Schießstand

Sieling, Kyffhäuser Kameradschaft Liebenau

Bitte teilen Sie uns

Terminänderungen und

-ergänzungen rechtzeitig mit

E-mail: liebenau@aue-bote.de

www.land-und-leute.de

Öffentlicher

Badebetrieb

Hallenbad

Liebenau

ab 04. 10. 2019

Wir bieten Badevergnügen bei 28 ° C Wassertemperatur

und eine Reihe besonderer Attraktionen

Aqua-Jogging bei 28°C und 3,00 m

Aqua-Gymnastik bei 30° C Wassertemperatur

und 1,30 m Wassertiefe

Aqua-Fitness bei 28° C Wassertemperatur

und 1,30 - 3,00 m Wassertiefe

Schwimmkurse für Kinder

Spielgeräte und Kinderplanschbecken für unsere

kleinen Badegäste

Warmbadetag

Freitag und Samstag (ca. 30 ° C Wassertemperatur)

Sonnenbaden im Solarium

Kindergeburtstagsfeier

Nach Anmeldung

Kiosk

Hier gibt es nach dem erlebnisreichen Badevergnügen

die Möglichkeit für eine kleine Erfrischung oder einen

Snack.

Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag15.00 – 17.00 Uhr 1,30 m

17.00 – 19.00 Uhr 3,00 m

Mittwoch 15.00 – 17.00 Uhr 1,30 m

17.00 – 18.00 Uhr 3,00 m

18.00 – 19.00 Uhr Sportschwimmen 3,00 m

Freitag 15.30 – 17.00 Uhr (Warmbadetag, ca. 30° C

1,30 m)

17.00 – 20.00 Uhr 3,00 m

Samstag 7.30 – 9.30 Uhr (Warmbadetag, ca. 30° C

3,00 m)

9.30 – 11.00 Uhr 1,30 m

13.00 – 15.00 Uhr 1,30 m

15.00 – 17.00 Uhr 3,00m

Sonntag 8.00 – 10.00 Uhr 3,00 m

10.00 – 13.00 Uhr 1,30 m

Samtgemeinde Liebenau


Seite 6

Aue-Bote Liebenau

„socks on the beach” in Binnen

Beachvolleyballturnier mit acht Binner Teams zum Saisonabschluss

Binnen. Am Samstag vor dem Altstadtfestwochenende, 21.

September, fand traditionell das Beachvolleyballturnier „socks

on the beach“ auf dem Binner Sportplatz statt. Am Turnier

nahmen acht 4er Teams aus Binnen teil, diese trainieren seit

dem Frühjahr regelmäßig auf der neuen Beachvolleyballanlage

des SJB. Mittlerweile wird der Platz an sieben Tagen in der

Woche bespielt, sowohl vom SJB Binnen als auch von der

Beachvolleyballspielgemeinschaft TSV Lemke/SJB Binnen. In

den letzten Jahren war das Turnier von heftigen Regengüssen

begleitet worden, beim diesjährigen Turnier schien die Sonne

durchgehend, was zum regen Austausch der Sonnenbrillen

führte. Als Startgeld brachten alle einen Essensbeitrag zum-

Buffet mit, erstmalig sorgte ein DJ für den passenden Rhythmus.

Wie im letzten Jahr, standen sich im Finale die „Schlechtschmetterfront“

und „beach please“ gegenüber, am Ende

setzte sich die „Schlechtschmetterfront“ durch. Beiden gelang

der Einzug ins Finale aufgrund der Überkreuzspiele, nachdem

am Anfang zwei Gruppen ausgelost wurden. Die Sockentrophäe

wurden nach sechs Stunden Spielzeit übergeben, allerdings

wurde danach spontan von den anwesenden Teams ein

zweites Turnier nach erneuter Auslosung im KO-System gestartet,

welches unter Flutlicht und bei einem wärmenden Lagerfeuer

erst kurz vor Mitternacht ausklang.

Bei diesem gewannen „Sport für jedermann I“ gegen „beach

please“. Für die Spielgemeinschaft beginnen nach dem Altstadtfest

die Hobby-Punktspiele in der Halle, erneuter Treffpunkt

für alle anwesenden Teams auf dem Beachfeld ist

spätestens am Sportfestwochenende 2020. Neue Socken können

dann im September 2020 beim nächsten „socks on the

beach“-Turnier erkämpft werden.

Die SJB Binnen Volleyballsparte baut die Anlage erst mit Beginn

einer konstanten Schlechtwetterperiode ab – solange er-

möglichen die Flutlichtanlage und warme Socken die Freude

am Beachvolleyball.

Claudia Eckhardt

SJB Binnen - Sparte Beachvolleyball

Schüler der BBS Nienburg in Berlin

Nienburg/Berlin. 13 angehende Verwaltungsfachangestellte

der Berufsbildenden Schulen Nienburg informierten

sich kürzlich gemeinsam mit ihrem Lehrer Tobias Metje über

die Arbeit des Deutschen Bundestages in Berlin.

Gemeinsam diskutierte der direktgewählte Bundestagsabgeordnete

Maik Beermann (CDU) mit ihnen über seine Aufgaben

und aktuelle politische Themen, wie z.B. die Umgehung

der B215 oder die Digitalisierung der Verwaltung. Neben dem

Abgeordnetengespräch besuchte die Gruppe den Fraktionssaal

der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und die Kuppel des

Reichstages. Ein Besuch der Parlamentshistorischen Ausstellung

rundete den eintägigen Berlinbesuch ab.

Viktor Jahn

Lesen Sie den Aue-Bote online unter

www.land-und-leute.de


Aue-Bote Liebenau Seite 7

Konfettiregen beim Heigln in Binnen

Binnen. Ingrid Schäfer wurde am Montag (24. September)

in Binnen beim Heigln durch Anne Faas - Sportreferentin vom

KSB Nienburg/Weser e.V. - überrascht und ausgezeichnet.

Die Jubilarin leitet seit elf Jahren die Heiglgruppe in Binnen.

Neben dem Heigln bietet der SJB Binnen als Gesundheitssport

noch Nordic Walking, Damengymnastik und Outdoor Fitness

an.

Seit dem 13. September können die Sportvereine der Sportregion

Diepholz/Nienburg im Rahmen der Aktion „Ehrenamt

überrascht“ wieder freiwillig Engagierte aus ihren Reihen für

die Auszeichnung zum „Vereinshelden“ vorschlagen. Mit der

Aktion möchte die Sportregion Diepholz/Nienburg Engagierte

im Sportverein wertschätzen und deren freiwilliges Engagement

öffentlichkeitswirksam dokumentieren und so weitere

Personen zur Übernahme von ehrenamtlichen Tätigkeiten motivieren.

Helmut Tonn

Foto: v.r.: Anne Faas, 6. v.r. Ingrid Schäfer.

Wandertag in Binnen – Ortsteil Glissen

Binnen. Nachdem die Natur- und Heimatfreunde des SJB

Binnen 2017 in Binnen und 2018 in Bühren einen Wandertag

organisiert hatten, stand diesmal der Ortsteil Glissen auf dem

Programm. Kerstin Ballmann und Dirk Reineke hatten dazu

federführend gute Vorarbeit geleistet und alle Bürger sowie

Vereine aus der Gemeinde Binnen eingeladen.

Der Wandertag begann bei traumhaftem Wetter um 10 Uhr

auf dem Pferdehof Oltmann mit einem Gottesdienst, der

durch Frau Pastorin Matthias, dem Posaunenchor Binnen und

dem Kirchenchor Frohsinn gestaltet wurde.

Nach der Begrüßung konnten die eingeteilten Wandergruppen

den Pferdehof Oltmann besichtigen und sich über die

Rindfleischerzeugung durch Oliver Vetter und Frederic Oldenstädt

informieren. Am Feuerwehrhaus zeigte sich der Schützenverein

mit einer Schießbude. In der alten Glisser Schule bot

der Gesundheitssport vom SJB Binnen seine Aktivitäten an

und es durfte Yoga von den Wanderern ausprobiert werden.

Vor dem Gebäude hatte die DRK Ortsgruppe Binnen-Bühren-

Glissen einen Informationsstand aufgebaut.

Die Mitglieder von Rot-Weiß Glissen sorgten auf dem Sportplatz

für die kulinarische Versorgung der Wanderer und es

konnte gedartet werden. Von dort aus ging es per musikalische

Planwagenfahrt mit der Theatergemeinschaft „Binnen

un Buten“ zu Heinfried Backhaus, der über seine Mini-Shetland-Pferde

informierte. Andrea Julitz, gab in der Steinlage

Einblick in ihre Kindertagespflege. Jorunn Wissmann gab an

den Teichen umfangreiche Informationen der Natur- und Heimatfreunde

des SJB Binnen zum insektenfreundlichen Dorf.

Xaver Schmidt begrüßte alle Teilnehmer, um die ehemalige

Papiermühle in Glissen vorzustellen.

Der ereignisreiche Tag klang mit einem gemütlichem Abschluss

im Feuerwehrhaus Glissen, bei Kaffee und Kuchen mit

der Freiwilligen Feuerwehr Glissen aus. Hier gab es dann auch

Infos zum Förderverein des Binner Kindergartens „Mullewapp“.

Die 200 Wanderer und Organisatoren aus Binnen/

Bühren/Glissen waren von dem gemeinsamen Wandertag begeistert

und so könnte es in einigen Jahren eine Neuauflage

geben.

Helmut Tonn


Seite 8

Aue-Bote Liebenau

Eröffnung Hallenbad

Mit neuem Team geht es in die Saison 2019/2020

Liebenau. Es wird langsam herbstlicher, die Tage werden

kürzer und auch die Freibäder haben aufgrund des kühlen

Wetters langsam schließen müssen. Das Badevergnügen kann

in Liebenau aber seit Freitag, 4. Oktober 2019 um 15.30 Uhr

fortgeführt werden. Denn dann öffnete das Hallenbad in Liebenau

seine Pforten für die Badesaison 2019/2020. An diesem

Tag war für alle Badegäste der Eintritt frei. Auch in der nächsten

Saison werden im Hallenbad Liebenau verschiedene Aqua-

Kurse und Schwimmkurse für Kinder angeboten. Der

Kursbetrieb läuft bereits seit dem 17. September.

Das den zahlreichen Badbesuchern bekannte Bäderteam mit

Elke Klein (Badleitung) und Alena Köper wird in der neuen

Saison von Monika Fornacon aus Steimbke, Gerd Graue aus

Nienburg und Jürgen Rogge aus Pennigsehl unterstützt. Die

Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer übernehmen

die Aufsicht während des öffentlichen Badebetriebes.

Toni Seiler hat im Rathaus die Aufgaben des Bäderwesens

übernommen. Eine Kooperation mit der Samtgemeinde Uchte

gewährleistet die fachmännische Betreuung der Technik. In

den zurückliegenden Monaten wurden wieder zahlreiche Unterhaltungsarbeiten

am Hallenbad durch die Mitglieder des

Fördervereins ausgeführt. Alle erforderlichen Reparaturen,

Wartungs- und Pflegearbeiten konnten zeitgerecht erledigt

werden. „Die einzelnen Arbeiten waren zum Teil sehr arbeitsintensiv,

da benötigte Ersatzteile teilweise nicht mehr im Fachhandel

vorrätig waren und daher erst noch angefertigt werden

mussten“, erklärte der 1.

Vorsitzende des Fördervereins,

Herr Albe. Die Bewirtung des

Kiosks sowie der Eintrittskartenverkauf

werden ebenfalls

wieder vom Förderverein des

Hallenbades erledigt.

Nadine Schlier begrüßte anlässlich

eines Fototermins das

neue Team und dankte allen

Aufsichtskräften für ihr Engagement,

sowie Hartmut Albe,

stellvertretend für alle ehrenamtlichen

Helfer des Fördervereins,

für deren große Unterstützung.

„Ohne die vielen

Helferstunden der Fördervereinsmitglieder

würde das Hallenbad

Liebenau wohl heute

nicht mehr existieren. Es ist

immer wieder bemerkenswert

festzustellen, wie gut und vielseitig

der Förderverein aufgestellt

ist“, so die Fachbereichsleiterin und Kämmerin der

Samtgemeinde Liebenau. „Ein weiterer Dank geht an die

Samtgemeinde Uchte und deren Bäderfachkräfte. Dank der

Zusammenarbeit für die Regelung der Badbetriebsleitung

kann der Badbetrieb im Liebenauer Hallenbad zusammen mit

den Rettungsschwimmer/innen und dem Förderverein auch

ohne eigene Bäderfachkraft wie gewohnt weiter laufen.

“Die Samtgemeinde Liebenau und der Förderverein des Hallenbades

Liebenau freuen sich auf zahlreiche Besucher in der

kommenden Badesaison und wünschen allen Badegästen eine

schöne Saison.

Thomas Seiler

Lesen Sie den Aue-Bote

online unter

www.land-und-leute.de


Impressionen zum Liebenauer Spätsommer


Seite 10

Aue-Bote Liebenau

Der Johanniter-Hausnotruf - schnelle Hilfe im Notfall

Checkliste: Wann ist ein Hausnotruf sinnvoll?

Hannover. Bis ins hohe Alter ein aktives und selbstständiges

Leben in der gewohnten häuslichen Umgebung führen - das

wünschen sich die meisten Menschen. Aber ab wann ist ein

Hausnotruf sinnvoll? Daniel Helms, Fachbereichsleiter Notrufdienste

im Landesverband der Johanniter Niedersachsen/Bremen:

„Oft ist erst ein Sturz der Anlass, über Hilfsmittel wie

einen Rollator oder einen zusätzlichen Griff am Wannenrand

nachzudenken. Dabei gibt es eine Reihe von einfachen Maßnahmen

oder Hilfsmitteln, die das Leben erleichtern können.“

Auch der Johanniter-Hausnotruf ist eine sinnvolle Unterstützung,

der ohne großen Aufwand die Sicherheit in den eigenen

vier Wänden erhöht.

Wann ist ein Hausnotruf sinnvoll?

Diese Fragen geben Orientierung:

1. Lebe ich allein in meiner Wohnung und fühle mich unsicher?

2. Habe ich Schwierigkeiten beim Gehen, z.B. durch eine

dauerhafte oder zeitweilige körperliche Einschränkung,

durch Schwindel, Schwäche oder durch Gleichgewichtsstörungen?

3. Leide ich an einer chronischen Krankheit, die mich im

Alltag einschränkt oder unsicher werden lässt, z.B.

Epilepsie, Asthma, Diabetes mellitus oder Multiple

Sklerose?

4. Hatte ich bereits einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt?

5. Bin ich in meiner Wohnung schon einmal gestürzt?

Trifft eine der genannten Fragen auf Sie zu, ist es sinnvoll,

über einen Hausnotruf nachzudenken. „Wir können dabei

ganz individuell auf unsere Kunden eingehen und haben auch

Lösungen für Menschen mit Seh- oder Höreinschränkungen“,

sagt Daniel Helms.

Wie funktioniert der Johanniter-Hausnotruf?

Herzstück des Johanniter-Hausnotrufs ist ein kleiner Sender,

der als Armband, Halskette oder Clip getragen werden kann.

Wenn Hilfe benötigt wird, genügt ein Knopfdruck, um die

Hausnotrufzentrale der Johanniter zu erreichen. Fachkundige

Mitarbeiter nehmen rund um die Uhr den Notruf entgegen

und veranlassen die notwendige Hilfe. Auf Wunsch werden

automatisch die Angehörigen informiert. Der Hausnotruf

kann mit Falldetektoren sowie mit Bewegungs- und Rauchwarnmeldern

erweitert werden. „Besteht kein Kontakt zu den

Nachbarn und die Angehörigen wohnen zu weit weg, empfiehlt

sich zusätzlich eine Schlüsselhinterlegung“, so Helms

weiter.

Johanniter-Sicherheitswochen: Vier Wochen lang

gratis testen

Eine Gelegenheit, den Johanniter-Hausnotruf auszuprobieren,

besteht im Rahmen der Johanniter-Sicherheitswochen vom

23. September bis zum 31. Oktober 2019. In diesem Zeitraum

kann der Hausnotruf vier Wochen lang gratis getestet werden.

Wichtig zu wissen: Der Hausnotruf gilt als Pflegehilfsmittel

nach § 40 SGB XI und bei Erfüllen der Voraussetzungen übernimmt

die Pflegekasse die Kosten. Die Beantragung wird

gerne von den Johannitern unterstützt. Auch können die Ausgaben

für den Hausnotruf von der Steuer abgesetzt werden,

denn er ist als haushaltsnahe Dienstleistung anerkannt.

Weitere Informationen finden Sie unter 0800 3233 800 (gebührenfrei)

oder im Internet unter www.johanniter.de/hausnotruf.

Frauke Engel & Oliver S. Bruse


Aue-Bote Liebenau Seite 11

Gründungsprämie für das Handwerk

Landkreis. Die heimischen Landtagsabgeordneten Karsten Heineking

und Dr. Frank Schmädeke sind erfreut, dass das Wirtschaftsministerium

eine „Gründungsprämie für das Handwerk“ eingeführt

hat. Die Fördersumme in Höhe von 10.000 Euro kann von Existenzgründern

und Nachfolgern im Handwerk beantragt werden. Das Ziel

der Förderung ist es, die Unternehmer/innen bei der Schaffung eines

neuen, unbefristeten Arbeitsplatzes zu unterstützen. Gemeinsam mit

Mareike Wulf, der stellv. Vorsitzenden der CDU Landtagsfraktion und

zuständig für den Bereich Wirtschaft, sind sie sich einig, dass es sich

bei der Förderung um ein wichtiges Signal handelt. „Die Förderung

der Neugründungen und Unternehmensnachfolgen im Handwerk ist

ein wichtiger Schritt, der auch für unsere Region entscheidend sein

kann“ so Heineking. Dr. Frank Schmädeke stimmt dieser Aussage zu

„Ich hoffe, dass viele Gründer/innen und Nachfolger/innen diese Förderung

beantragen und damit eine gute Unterstützung für ihren

Schritt in die Zukunft erhalten.“ Die Förderung kann bei der NBank

beantragt werden.

Sandra Völkening

28 öffentliche E-Ladepunkte in Nienburg bis Jahresende

Völlers zu Gesprächen bei den Stadtwerken Nienburg/Weser

Nienburg. Kürzlich hat die heimische Bundestagsabgeordnete

Marja-Liisa Völlers (SPD) Thomas Breer, Geschäftsführer

der Stadtwerke Nienburg/Weser GmbH und Nienburg Energie

GmbH (NEG) und Prokuristin Christine Schneegluth getroffen,

um sich mit ihnen über das E-Mobilitätskonzept der Stadtwerke

Nienburg und der Nienburg Energie auszutauschen. 20

öffentliche E-Ladepunkte sind bereits in Betrieb - bis Ende

2019 sind 8 weitere E-Ladepunkte geplant.

Das E-Mobilitätskonzept der Nienburg Energie sieht zwei konkrete

Ziele vor: Es werden attraktive Stromprodukte für private

und gewerbliche Nutzer von Elektro-Fahrzeugen zur Verfügung

gestellt. Und der Ausbau und Betrieb der öffentlichen

Ladeinfrastruktur wird vorangetrieben.

Lesen Sie den Aue-Bote

online unter

www.land-und-leute.de

„In Nienburg betreibt die NEG derzeit 20 öffentliche Ladepunkte

und acht weitere sind für dieses Jahr noch in Planung“,

berichtet Thomas Breer. „Sie befinden sich unter

anderen im Untergeschoss am Parkhaus am Bahnhof, an der

Ausfahrt des Parkhauses am Hafen und in der Tiefgarage am

Rathaus.“

In Sachen Elektromobilität wollen die Stadtwerke mit gutem

Beispiel vorangehen. „Deshalb soll der gesamte Fuhrpark der

Stadtwerke Nienburg/Weser nach und nach durch Elektrofahrzeuge

ersetzt werden, soweit es ein entsprechendes Angebot

an Fahrzeugen auf dem Markt gibt“, so Breer.

Die Bundestagsabgeordnete Völlers konnte viel aus dem Gespräch

mitnehmen. „Der Besuch bei den Stadtwerken in Nienburg

war sehr interessant. Das E-Mobilitätskonzept der Stadtwerke

Nienburg/Weser und der Nienburg Energie ist ein guter

und wichtiger Schritt, um den Fortschritt in Sachen E-Mobilität

in unserem Landkreis voranzutreiben. Natürlich gibt es auch

Probleme. Wie viele andere heimische Betriebe und Unternehmen,

haben auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der

Stadtwerke damit zu kämpfen, dass die Verwaltungstätigkeiten

immer mehr zunehmen und die Bewältigung der Bürokratie

insgesamt einen hohen Aufwand darstellt.“

Die Abrechnung und Freischaltung für einen Ladevorgang an

den Ladesäulen der NEG kann derzeit auf zwei Arten erfolgen.

Zum einen gibt es die Möglichkeit der Freischaltung mit

einer sogenannten RFID-Ladekarte. Zum anderen gibt es die

Möglichkeit der Freischaltung per Smartphone durch das

Scannen eines QR-Codes an der Ladesäule. Hier erfolgt die

Abrechnung über Kreditkarte.

Die Stadtwerke Nienburg/Weser GmbH betreibt das Gasnetz

in der Stadt Nienburg und Wassernetz in einem Teil der Stadt

Nienburg. Ihre Tochterfirma Nienburg Energie GmbH ist ein

regionaler Anbieter für Strom, Gas, Wasser, Wärme sowie

Servicedienstleistungen rund um alle Energiefragen. Beide zusammen

beschäftigen rund 40 Mitarbeiter, darunter zwei

Auszubildende.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter,

Büro Marja-Liisa Völlers, MdB


Mittwoch

und

Donnerstag

Im

Oktober

wieder

für

Ihre

Sicherheit

Ihr Ansprechpartner

für Reifen - Felgen seit 2004

SEAT, Arona 1.0 TSI Xcellence

85 KW/116 PS, Neuwagen

Longlife-Service, Winterpaket,

Farbe; „Eclipse“

Orange, Klima-Komfort-

Paket, 5-türig, USB-Anschluss

und AUX-IN-Anschluss,

Einparkhilfe hinten,

UPE 28.900 €

Hauspreis 21.490 €

Tel.: 05023-94400 • Fax: 05023-94401 • Lange Str. 6 • 31618 Liebenau

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine