Gemeindebrief Oktober / November 2019

Michael.Woerner

Gemeindebrief der Evang.-Luth. Kirchengemiende Nürnberg-Laufamholz Ausgabe 10/19 bis 11/19

Evang. - Luth. Kirchengemeinde

Heilig-Geist

Nürnberg-Laufamholz

Oktober 2019

November 2019

Brunch & More

MittwochAktiv

Ökumenische

Erwachsenenbildung


Monatsspruch Oktober

Wie es dir möglich ist: Aus dem Vollen schöpfend

– gib davon Almosen! Wenn dir wenig möglich

ist, fürchte dich nicht, aus dem Wenigen Almosen

zu geben!

Tobit 4,8

Foto: Mareefe - Pexels

Monatsspruch November

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt.

Hiob 19,25

Foto Titelseite: Erntedank von Novemberdelta

Foto: Lotz

Inhalt:

Auf ein Wort..........................................................................................................3

Aus der Gemeinde.........................................................................................4/5

Ökumene.................................................................................................................6

Laufamholzer Gespräche..................................................................................7

Besondere Gottesdienste.............................................................................8/9

Jugend.............................................................................................................10/11

Gruppen und Kreise...................................................................................12-14

Musik.....................................................................................................................15

Gottesdienstplan.........................................................................................16/17

Gottesdienste und Veranstaltungen...................................................18/19

Aus der Nachbarschaft..............................................................................20/21

Gemeindeverein...........................................................................................22-25

Diakonie................................................................................................................26

Geburtstage..........................................................................................................27

Freud und Leid...................................................................................................28

Kirchliches Leben...............................................................................................29

Wasd scho...........................................................................................................30

Kindergarten-Basar..........................................................................................31

Kontakte...............................................................................................................32

Impressum:

Herausgeber: Kirchenvorstand,

vertreten durch

Pfarrerin Meike Hirschfelder

VisdP:

Daniela Küster

Redaktionsteam: Johanna Hüttinger, Monika Hüttinger,

Fabian Lüttig, Jürgen Pauli,

Barbara Rath, Michael Wörner,

Reinhold Wunderlich

Layout:

Caroline Benker und Wolfgang Rath

Webmaster: Matthias Frei

Druck:

Druckerei Bögl

Mariahilfstr. 59a, Neumarkt

Auflage: 2.350

Erscheinen: Alle 2 Monate

Annahmeschluss ist jeweils der 10. des Vormonats

Alle Daten dürfen ausschließlich zu

privaten Zwecken verwendet werden.

2


Auf ein Wort

Erntedank

Für meinen Sohn ganz klar: die letzten

Karotten, die er im Frühjahr gesät hat, bleiben

bis zu Erntedank im Beet, damit sie dann

ganz bewusst auf den Altar gelegt werden

können. Es ist schön zu sehen, wie sehr

dieser eigentlich doch so landwirtschaftliche

Aspekt des Erntedankfestes selbst bei

Stadtkindern verwurzelt ist.

Erntedank.

Und für uns Erwachsene? Wie erleben wir

das?

Sicherlich gibt es die einen oder anderen,

bei denen die eigene Liebe zum Garten

gleich angerührt wird: Ja, auch Sie haben

etwas gesät, gehegt und gepflegt, es

wachsen lassen und umsorgt, bis Sie es

ernten konnten. Für viele ist der Geschmack

von eigens angebauten Obst oder Gemüse

unübertroffen. Das Gute schmecken – die

Güte schmecken in dem Bewusstsein, dass

Wachsen und Gedeihen eben doch nicht nur

in unserer Hand liegt.

Erntedank.

Wahrscheinlich gibt es aber auch viele wie

mich, die das Gärtnern nicht in die Wiege

gelegt bekommen haben oder jetzt einfach

nicht (mehr) die Möglichkeit dazu haben.

Und dennoch sehe ich viel, was geerntet

wurde und geerntet wird: Ein fruchtbares

Gespräch; eine Begegnung, die mich

bereichert oder sogar weiterbringt; der

gelungene Abschluss eines Projektes; die

unverhoffte Hilfe. Geschmack des Guten –

Geschmack der Güte auch hier!

Erntedank.

Dabei wird mir immer mehr bewusst, wieviel

ich ernte, ohne gesät zu haben. – Und:

wieviel gesät wurde, und noch lange nicht

reif ist für die Ernte! Am deutlichsten merke

ich das in unserer Gemeinde. Wir leben von

dem, was die einen angefangen haben,

was andere verändert haben, was nun

immer weiter wächst. Wie viel wurde hier

schon vor langer Zeit gesät, der Samen des

Glaubens auf vielfältigste Weise zu Ihnen

gebracht! Manches davon hat so geprägt,

dass Sie es gerne weitergeben wollen an

andere. Und zwar nicht allein, sondern in

einer vielfältigen und bunten Gemeinschaft.

Geschmack des Guten – Geschmack der

Güte auch für andere!

Erntedank. Gott sei Dank!

Ihre Pfarrerin Hirschfelder

Foto: epd bild

3


Aus der Gemeinde

Veränderungen in unserer Gemeinde

Vor acht Jahren kam ich mit meiner Familie

hierher nach Laufamholz und fühle mich

seitdem hier sehr beheimatet – sowohl in

der Gemeinde wie auch im ganzen Stadtteil

in guter Verbundenheit mit St. Otto und den

Vereinen.

Doch hat es sich nun ergeben, dass ich

die Möglichkeit bekomme, am Religionspädagogischen

Zentrum in Heilsbronn für

die Ausbildung der Schulseelsorger*innen

und die bayernweite Konzeption und Vernetzung

der Schulseelsorge verantwortlich

zu werden. Dies ist eine einmalige Chance,

meiner Leidenschaft für die Jugend und dem

Wunsch, dass es möglichst viele Menschen

gibt, die sie auf ihre Art gut begleiten können,

auf einer ganz neuen Weise Ausdruck

zu verleihen. Zudem ist es zusätzlich eine

einmalige Chance, systemische Seelsorge in

meinem Arbeiten zu verankern, zu der ich

eine zusätzliche Ausbildung habe.

So werde ich zum 31.12.2019 meine Zeit

hier in Laufamholz offiziell beenden und

ab dem neuen Jahr in Heilsbronn arbeiten.

Die Verabschiedung wird am 05.01.2020 im

Rahmen eines Gottesdienstes und des Jahresempfangs

der Gemeinde stattfinden. Ich

freue mich, wenn ich mich dann (und erst

dann!) von Ihnen persönlich verabschieden

kann.

Veränderungen bringen Veränderungen mit

sich. Für die Gemeinde Heilig-Geist wird in

der Folge eine neue Zeit anbrechen. Meine

Pfarrstelle wird jedoch nicht sofort neu

besetzt werden, sondern es wird – wie in

unserer Kirche üblich – eine Vakanzzeit von

sechs Monaten geben. Diese Zeit hat auch

den Sinn, sich als Gemeinde Zeit zu nehmen,

um zu überlegen, was Gemeindeleben ausmacht

und wie es in Zukunft neu/anders

gestaltet werden kann. So ist es ganz natürlich,

dass sich in dieser Zeit Überlegungen

entwickeln, was es nicht oder in veränderter

Form geben wird.

In dieser Zeit der Vakanz wird Pfarrerin Küster

die Vertretung und die laufenden Geschäfte

übernehmen. Zudem werden wir Unterstützung

von Kolleg*innen aus den Nachbargemeinden

bekommen, die z.B. Gottesdienste

und Beerdigungen mit übernehmen. Auch

wird manches von den vielen Ehrenamtlichen

in unserer Gemeinde in verstärkter

Weise getragen werden. Und für all dies und

all die Unterstützung, die Sie Pfarrerin Küster

in dieser Zeit zukommen lassen, danke ich

der Gemeinde schon jetzt!

Ihre Pfarrerin Hirschfelder

4


Aus der Gemeinde

Neu in Laufamholz!

Brunch & More

ZEIT FÜR FAMILIE

DAS Familienfrühstück mit den gewissen

Extras!

am 10.11.2019 um 10 Uhr im Gemeindehaus

Zeit zum:

• Gemeinsamen, ausführlichen Frühstück

• Persönlichen Gesprächen

• Inhaltlichem Thema

• Basteln, Spielen, Bilderbuchkino

für die Kinder

Für Hochstühle und Krabbeldecken ist gesorgt.

Kostenbeitrag für Material: € 5

Spenden für das Buffett werden erbeten.

Anmeldung bis 06.11.2019 im Pfarramt, Tel.

501345 oder unter kontakt@laufamholzevangelisch.de

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team von Brunch & More

Yasmin Chaudhri, Ute Koops, Justus Koops,

Barbara Rath, Beate Schwarz,

Marketa Schrautzer, Andrea Tietz,

Reinhold Wunderlich

5


Ökumene

Ökumenische Erwachsenenbildung

Ökumenische Reihe im Herbst 2019

St. Otto und Heilig Geist

„Heilige und wir – ihre Botschaft damals

und heute für uns in Laufamholz“

08.10.2019 Franz von Assisi – sein Vorbild

wird Lebensmotto

Für viele ist Franz von Assisi ein Vorbild. Für

Papst Franziskus ist das Leben des Heiligen

die Regierungserklärung. Am ersten

Abend unserer Reihe wird mit meditativen

Elementen das Leben und die Spiritualität

des heiligen Franz von Assisi betrachtet:

Umgang mit Mensch und Natur, einfaches

Leben in der Nachfolge Jesu.

Referentin: Gaby Tisch, Religionslehrerin

22.10.2019 Hildegard von Bingen – die

Posaune Gottes!

Wegen ihres Glaubens und ihrer Lebensart

wurde Hildegard von Bingen für viele

Menschen zur Wegweiserin. Schon zu ihren

Lebzeiten nannten viele sie eine Heilige. Wir

gehen der Mystik Hildegards von Bingen

nach und übertragen diese auch mit einer

kleinen spirituellen Übung in unsere Zeit.

Referent: Pfarrer Oliver Behrendt

05.11.2019 Dietrich Bonhoeffer - ein

ökumenischer Heiliger!/?

Als Statue thront Dietrich Bonhoeffer auf

einem Postament neben anderen Märtyrern

des 20. Jahrhunderts über dem Hauptportal

von Westminster Abbey in London - wie

ein Heiliger! Kann er das tatsächlich für

uns sein, vielleicht sogar in ökumenischer

Weite? Die Schilderung des für seine Zeit

höchst ungewöhnlichen Lebens mit Bildern

mündet in eine offene Diskussion auch zu

den Herausforderungen der Gegenwart.

Referent: Pfarrer Daniel Szemerédy von

der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Nürnberg-

Langwasser

Veranstaltungsort:

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Heilig-Geist,

Nürnberg-Laufamholz

Gemeindesaal, Am Doktorsfeld 13,

90482 Nürnberg

Uhrzeit: jeweils 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

6


Aus der Gemeinde

7


Besondere Gottesdienste

Erntedankgottesdienst

Grafik: Badel

Am 6. Oktober 2019 ist Erntedanksonntag

und auch dieses Jahr feiern wir dieses Fest

in zwei Gottesdiensten. Um 9.30 Uhr im

Hauptgottesdienst und um 11.00 Uhr mit

den Kindergärten. Zu beiden Gottesdiensten

laden wir ganz herzlich ein.

Das Erntedankfest führt uns unseren

Reichtum vor Augen. Wir danken Gott für die

Gaben der Schöpfung und legen symbolhaft

Erträge der Ernte vor den Altar. Gott für die

Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten

zu den religiösen Grundbedürfnissen. Wir

erinnern uns an diesem Tag, dass es nicht

allein in der Hand des Menschen liegt, über

ausreichend Nahrung zu verfügen. Denn der

Dichter Matthias Claudius hat recht: „Wir

pflügen und wir streuen den Samen auf das

Land, doch Wachstum und Gedeihen steht

in des Himmels Hand.“

Traditionell bitten wir um Erntedankgaben,

die wir stellvertretend für alles, wofür wir

dankbar sein können, auf und vor den Altar

legen und damit vor Gott bringen.

Wir bitten Sie, Ihre Gaben zum Schmücken

des Altars entweder am Samstag, 5.10. in den

Eingangsbereich des Gemeindehauses zu

bringen oder sie rechtzeitig am Sonntag vor

dem Gottesdienst in der Kirche abzugeben.

Ihre Gaben, Obst, Gemüse, Brot, Konserven,

Marmeladen, Schokolade, Kaffee und so

weiter geben wir weiter für die Tafel.

Volkstrauertag

8

Am 17. November ist Volkstrauertag. Am

Volkstrauertag im November gedenken wir

der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.

Als stiller Feiertag genießt der Tag

besonderen gesetzlichen Schutz und bietet

Gelegenheit zu Einkehr und Besinnung,

wie wir heute auf Krieg, Gewalt und Terror

reagieren, was wir heute für Frieden, Freiheit,

Gerechtigkeit und Menschlichkeit bei uns

und in der Welt tun können.

Es ist ein Tag der Mahnung und ein Tag

der Hoffnung. In diesem Jahr jährt sich der

Beginn des Zweiten Weltkriegs zum 80.

Mal. Dieser Krieg hat unzählige Menschen

das Leben gekostet, Körper und Seelen

verletzt und Leid und Verwüstung gebracht.

Aufgrund dieser Erfahrung setzen wir uns

ein für Frieden, Mitgefühl und Versöhnung.

Darum versammeln wir uns am Volkstrauertag,

um gemeinsam für Frieden zu

beten. Unsere beiden Kirchengemeinden

Heilig-Geist und St. Otto werden dazu wieder

gemeinsam mit dem Arbeitskreis Kultur und

Geschichte des Vorstadtvereins Laufamholz

eine Andacht gestalten. Wir versammeln uns

am 17. November 2019 im Anschluss an

die Gottesdienste in Heilig-Geist und St.

Otto gegen 10.30 Uhr am Gedenkkreuz vor

der Heilig-Geist Kirche. Setzen Sie mit uns

ein Zeichen!

Foto: C. Benker


Besondere Gottesdienste

Buß- und Bettag

Am Buß- und Bettag läuten die Glocken

ökumenisch.

Der Buß- und Bettag ist für evangelische

Christen ein wichtiger Feiertag. In

Laufamholz ist es gute Tradition, diesen

Gottesdienst ökumenisch zu feiern.

Am Buß- und Bettag vergegenwärtigen

sich evangelische Christen besonders der

Schuldhaftigkeit menschlichen Handelns.

Sie bringen die Bitte um Vergebung ihrer

Schuld vor Gott. Das ganze Leben soll von

der Bitte um Versöhnung mit Gott und den

Nächsten geprägt sein. Der Buß- und Bettag

soll dies besonders ins Bewusstsein rufen.

In Deutschland ist der Buß- und Bettag ein

Feiertag der evangelischen Kirche, der auf

Notzeiten zurückgeht. Im 20. Jahrhundert

wurde er, wie auch heute, meist am Mittwoch

vor dem Ewigkeitssonntag, dem letzten

Sonntag des evangelischen Kirchenjahres,

begangen. Obwohl der Buß- und Bettag

als staatlicher Feiertag bei uns abgeschafft

wurde, bleibt er doch ein wichtiger kirchlicher

Feiertag. Wir Menschen müssen einfach von

Zeit zu Zeit innehalten, um unser Leben zu

überdenken und uns auch als Menschen

vor Gott zu prüfen. Mit „Buße“ verbindet

sich der Gedanke an Gnade, Hoffnung und

Vergebung.

Herzliche Einladung zum Ökumenischen

Gottesdienst zum Buß- und Bettag 20.

November 2019 um 19.00 Uhr in unserer

Heilig-Geist Kirche mit Beichte, Abendmahl

mit Wein und Salbung. Danach wollen wir

uns im Gemeindehaus zu einem gemütlichen

Beisammensein und Gespräch treffen.

Ewigkeitssonntag

Den Ewigkeitssonntag könnte man so

beschreiben: Eine Zeit zwischen Trauer

und Hoffnung, zwischen Tod und neuem

Leben, zwischen Ende und Neuanfang,

zwischen altem und neuem Kirchenjahr,

in voller Erwartung des endgültigen

Advents, des endgültigen (Wieder-)

Kommens Jesu bei uns. Der Glaube will

über den Tod hinausblicken und die große

christliche Hoffnung ins Blickfeld rücken:

Himmel, Auferstehung, Ewigkeit. Der

Name „Ewigkeitssonntag“ hält fest, dass es

hinter dem Horizont noch weitergeht, auch

wenn wir das nicht sehen können. Für uns

Christinnen und Christen ist der Tod zwar

auch das Ende des irdischen Lebens, doch

hat er nicht mehr das letzte Wort. Leben

darf gelebt werden in der Hoffnung auf die

Auferstehung von den Toten.

Wir feiern Gottesdienst und erinnern uns

an die Menschen aus unserer Mitte, die im

Foto: epd bild

vergangenen Kirchenjahr verstorben sind,

deren Zeit auf Erden zu Ende ist und für

die schon eine neue Zeit angebrochen ist.

Wir werden noch einmal ihre Namen hören

und sie Gott anbefehlen, der alle Zeit in

seinen Händen hält. Wir laden an diesem

Tag die Angehörigen ein die Erinnerung zu

bewahren, das Leben bewusst zu leben, die

Lebenszeit zu wertschätzen.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am

Sonntag, 24. November um 9.30 Uhr in

unserer Heilig-Geist Kirche.

9


Kinderbibelwoche

Wir laden Dich herzlich zur ökumenischen

Kinderbibelwoche 2019 ein. Sie findet

wie immer in den Herbstferien vom 28. bis

31. Oktober 2019 statt. Eingeladen sind alle

Kinder der 1. bis 6. Klasse!

PETER HAUT AB

Wo geht er hin? Findet er, was er sucht? Wir

wollen mit Euch entdecken, was Peter an

aufregenden Sachen auf seinem Weg erlebt.

Dabei erleben wir Theaterstücke, spielen

Spiele, singen, basteln, haben Spaß und

essen!

Euer KiBiWo-Team

Wichtige Informationen:

Ort: Evang. Gemeindehaus,

Am Doktorsfeld 13

Zeit: Montag 28. Oktober bis

Mittwoch 30. Oktober 2019

von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Kosten: pro Kind € 6,-- für alle 3 Tage

Bitte Schere, Kleber und Stifte mitbringen!

Zusätzlich zur KiBiWo gibt es folgende Angebote

zur Betreuung:

Betreuungsmöglichkeit vom 28.-30. Oktober

von 8:00 Uhr bis 15:30 Uhr mit warmen

Mittagessen. Kosten hierfür zusätzlich

€ 20,-- für alle 3 Tage.

NEU!!!: Gemeinsamer Ausflug am 31. Oktober

2019 in die Felsengänge und mehr

von 8:00 Uhr bis 15.30 Uhr; Kosten hierfür

€ 20,--

Für die Betreuung am Nachmittag während

der KiBiWo sowie für den Ausflug

am 31. Oktober ist eine verbindliche Anmeldung

im Pfarramt Heilig-Geist bis

11. Oktober notwendig!

Tel. 0911/501345 oder

kontakt@laufamholz-evangelisch.de

Mitspieler gesucht fürs Krippenspiel

An Heilig Abend wollen wir wieder im

Familiengottesdienst ein Krippenspiel

aufführen. Alle, die Lust haben, hier

mitzuspielen – sei es in sprechenden oder in

pantomimischen Rollen – kommen zu einem

ersten Treffen

am 23.11.2019

um 10.00 -11.00 Uhr

ins Gemeindehaus, großer Saal.

Weitere Probentermine sind jeweils in der

Kirche:

30.11.19 um 10-11.30 Uhr

07.12.19 um 10-11.30 Uhr

14.12.19 um 10-11.30 Uhr

21.12.19 um 10-11.30 Uhr

24.12.19 um 14.00 Uhr

Wir freuen uns auf Euch!

Eure Kathrin Leuner und Meike Hirschfelder

10


Präparanden und Konfirmanden

Präparanden

Präparandennachmittage:

Freitag, 4. Oktober:

Gottesdienst verstehen und üben

Freitag, 8. November:

Glaubensbekenntnis

Freitag, 29. November:

Gebet

Konfirmanden

Konfirmandennachmittage:

Freitag, 18. Oktober:

Diakonie

Freitag, 22. November:

Tod und Sterben

Tutorentermine

Die Tutoren treffen sich in der Regel am

Montag vor dem Präpi- oder Konfi-Nachmittag

um 19.30 Uhr im Holy Ghost.

Ansprechpartner:

- Jugendreferentin: Jasmin Wagner ....................Tel.: 0176-45568817

- Jugendausschuss: Max Leuner............................Tel.: 0176-84316604

- Homepage: Matthias Frei......................................Tel.: 98 03 276

11


Gruppen und Kreise

Kirchenchor

Der Kirchenchor trifft sich donnerstags

um 19.30 Uhr (außer in den Ferien)

im Gemeindehaus (großer Saal, Aufzug

vorhanden).

Herzliche Einladung an alle Singbegeisterten!

Kommen Sie einfach bei uns vorbei!

Kontakt über das Pfarramt Tel. 50 13 45

Posaunenchor

Jeden Montag 20.00 Uhr in Schwaig

Leitung:

Thomas Engelbrecht

Nähkreis „Schneidere selbst“

Der Nähkreis trifft sich dienstags von 8.30

bis 11.00 Uhr (außer in den Ferien).

Werden Sie kreativ und gestalten Sie mit uns

schöne Dinge.

Haben Sie Interesse, so rufen Sie bitte

im Pfarramt (Tel: 50 13 45) an. Herzliche

Einladung an alle Interssierten!

Frau Schwab

Miniclubs

Neuer Miniclub!

Immer donnerstags von 15.00 - 16.30 Uhr

Altersgruppe: ab 1 Jahr

Ansprechpartner:

Evang. Pfarramt Tel: 50 13 45

Miniclub

Immer freitags von 9.00 - 10.30 Uhr

Altersgruppe: ab ca. 1 Jahr

Ansprechpartner:

Evang. Pfarramt Tel: 50 13 45

Wenn Sie Fragen zu unseren Miniclubs

haben oder für sich und Ihr Kind einen

Platz suchen, wenden Sie sich bitte an das

Pfarramt (Tel: 50 13 45).

12


Gruppen und Kreise

Wanderkreis „Lauf mit“ Nürnberg-Laufamholz

Leitung: Martin und Irene Eyring

Dienstag, 8. Oktober 2019:

Wanderung Alte Veste nach Weiherhof

(Gesamtstrecke ca. 4 km). Wir fahren mit

der S 1 nach Fürth Hbf. Mit dem Zug R 11

geht es bis zum Haltepunkt „Alte Veste“.

Wir wandern von da aus durch den Fürther

Stadtwald bis Weiherhof, Mittagessen im

Ristorante „Minneci Santino“ in Weiherhof.

Von dort: Rückfahrt mit der R 11 nach Fürth,

evtl. Bummel über die Fürther Michaelis-

Kirchweih. Mit der S 1 geht es wieder nach

Hause.

Treffpunkt: 8.45 Uhr am S-Bahnhof

N-Laufamholz (Gleis 1). Abfahrt: 8.56 Uhr

mit der S 1 Richtung Nürnberg/Fürth.

9.33 Uhr Abfahrt mit R 11 bis Haltepunkt

„Alte Veste“, dann Wanderung.

Kosten: VAG-Ticket

Anmeldung: bei Martin und Irene Eyring

oder bei Evelin Klinger oder im Pfarramt

Tel. 50 13 45.

Dienstag, 19. November 2019:

Stadtführung in Lauf mit Wenzelschloss. Wir

fahren mit der S 1 nach Lauf.

Treffpunkt: 13.15 Uhr am S-Bahnhof

N-Laufamholz (Gleis 2). Abfahrt: 13.23

Uhr. Fußweg vom Bf. li. d. Pegnitz bis

zum Wenzelschloss. 14.00 Uhr Beginn

der Führung im Schloss und in der Stadt.

Anschließend Kaffeetrinken. Rückfahrt ab

Lauf alle 20 Minuten.

Kosten: VAG-Ticket + Eintritt ins Schloss +

4,--€ Führung

Anmeldung: siehe oben.

„Ein Wanderer entdeckt das Ewige in der

Zeit.“ Hans Kanitz

Fotos: G. Preuß

Bilder vom Septemberausflug:

Auf der Strömungsfähre über den Main

Vor dem „Brückenrathaus“ in Bamberg

13


Gruppen und Kreise

Kindergospelchor

Kindergospelchor „Gospelkids“ und

„Gospelminis“ - Sei dabei!

Unsere Probentermine sind jeweils

samstags, 16.00 - 18.00 Uhr, am

26. Oktober bzw.

30. November

in der Heilig-Geist Kirche in Laufamholz.

Am 10. November, 15.00 Uhr wollen wir

am Martinsmarkt in der Oase in Mögeldorf,

Ziegenstrasse 33 und am 8. Dezember,

ca. 16.30 Uhr am Weihnachtsmarkt in

Laufamholz auftreten.

Einladung zu Gospel/Lobpreis

Am Ende der Woche gibt es in unserer Kirche

Gelegenheit innezuhalten, neu aufzutanken.

Wir singen moderne Kirchenlieder, hören

Gottes Wort in einer Andacht und bringen

unsere Gebetsanliegen vor Gott.

Wann?

Alle 2 Monate, jeweils freitags ab 19.00 Uhr

Nächster Termin: 29. November 2019

Kontakt:

Claudia Kopp

Tel: 0160 884 2716

claudia.kopp@adidas.com

Leitung: Claudia Kopp

Tel: 0160 884 2716

claudia.kopp@adidas.com

14


Musik

Gospelkonzert mit dem Blue Notes Choir

Der Gospelchor Blue Notes Choir aus Langwasser

tritt am Samstag, den 19. Oktober

2019 um 17:00 Uhr unter Leitung von

Sabrina Förner in der Heilig-Geist Kirche in

Laufamholz auf.

Eintritt ist frei.

15


Gottesdienste Oktober und November 2019

6.10. 9.30 Erntedank

Gottesdienst mit Abendmahl (Saft)

Pfarrerin Hirschfelder und Chor

11.00 Kindergarten-Gottesdienst

Team

13.10. 9.30 17. Sonntag nach Trinitatis

Familiengottesdienst

Pfarrerin Hirschfelder

20.10. 9.30 18. Sonntag nach Trinitatis

Pfarrerin Küster

Ende der Sommerzeit. Uhren um 1 Stunde zurückstellen!

27.10. 9.30 19. Sonntag nach Trinitatis

Lektorin Kopp

3.11. 9.30 20. Sonntag nach Trinitatis

Pfarrer i.R. Funk

10.11. 9.30 Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr

Pfarrerin Hirschfelder

Abendmal

mit Wein

Abendmal

mit Saft

Kirchenkaffee

Familiengottesdienst

Minigottesdienst

Kirchenchor

Posaunenchor

Jugend-

Gottesdienst

YouGo

Gospel &

Lobpreis

16


Gottesdienste Oktober und November 2019

17.11. Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr - Volkstrauertag

9.30 Pfarrerin Küster

10.30 Ökumenische Andacht vor der Kirche

20.11. 19.00 Buß- und Bettag

Ökumenischer Gottesdienst in der Heilig-Geist Kirche

mit Beichte, Abendmahl (Saft) und Salbung

Pfarrerin Küster

24.11. 9.30 Letzter Sonntag im Kirchenjahr - Ewigkeitssonntag

Gottesdienst zum Gedenken an die Verstorbenen

mit Abendmahl (Wein)

Pfarrerin Hirschfelder

29.11. 19.00 Gospel & Lobpreis

1.12. 9.30 1. Advent

Pfarrerin Hirschfelder

11.00 Kindergarten-Gottesdienst

Team

17


Gottesdienste und Veranstaltungen

Andacht im Betreuten Wohnen in der Rehhofstraße 142

Haben Sie am Sonntag einmal keine Zeit,

den Gottesdienst zu besuchen, so müssen

Sie nicht darauf verzichten. Denn einmal im

Monat findet im „Betreuten Wohnen“ in der

Cafeteria eine Andacht statt. Die Andacht

dauert ca. eine halbe Stunde. Dazu sind

alle Bewohnerinnen und Bewohner des Betreuten

Wohnen und alle Laufamholzer und

Rehhofer ganz herzlich eingeladen.

Montag, 7. Oktober 2019

17.00 Uhr mit Barbara Rath

Montag, 4. November 2019

17.00 Uhr mit Jutta Roßmann

Familien-Gottesdienst

Habt Ihr Sammelleidenschaften? Welche das

wohl sind? Von Puppen, Kaffeetassen, Pikachu-Karten,

Schleichtieren bis hin zu Uhren,

Antiquitäten und noch mehr! Sammeln ist

für viele ganz wichtig und drückt aus, was

ihnen wichtig ist!

Wir werden in unserem Gottesdienst jemanden

kennenlernen, der ganz ungewöhnliche

Sammelleidenschaften hat.

Kommt und seht!

Am 13.10.2019 um 09.30 Uhr in unserem

Familiengottesdienst in der Heilig-Geist

Kirche!

Micha Martin, Ruth Teschke, Annette Weile

und Meike Hirschfelder

18


Gottesdienste und Veranstaltungen

„Bereitet dem Herrn den Weg“ – Alltagsexerzitien im Advent

„Gott ist allzeit bereit, aber wir sind sehr unbereit;

Gott ist uns nahe, aber wir sind ihm ferne;

Gott ist drinnen, aber wir sind draussen;

Gott ist zu Hause, aber: wir sind in der Fremde.“

Mit diesen Worten hat der mittelalterliche

Theologe Meister Eckart Gottes Sehnsucht

nach uns Menschen beschrieben. Zugleich

klingt in seinen Worten an, dass auch wir

Menschen uns nach Gott sehnen und dass

es oftmals nicht leicht ist, in Gottes Nähe zu

leben. Mit Alltagsexerzitien machen Menschen

sich auf den Weg, um Gott zu begegnen.

Dieser Weg führt zu uns selbst. Alltagsexerzitien

sind Übungen für die Seele,

die helfen, ganz da zu sein im Hier und Jetzt

und so tiefer in Beziehung zu kommen zu

sich selbst, zum eigenen Leben und zu Gott.

Denn Gott will uns genau da begegnen, wo

wir gerade sind, in unserem Alltag und in

unserem Zuhause.

Für uns als Christen ist der Advent in besonderer

Weise eine Zeit, in der wir uns auf

Gottes Kommen in die Welt, auf die Begegnung

mit Gott vorbereiten. Die Alltagsexerzitien

laden dazu ein, sich in den Adventswochen

jeden Tag eine kleine Auszeit zu

nehmen, eine Zeit für Stille und Gebet, für

sich selbst und für Gott. Es wird Anregungen

geben, wie jeder und jede diese Zeit für

sich gestalten kann, und Impulse zum eigenen

Nachdenken und Bereitmachen. Einmal

pro Woche treffen wir uns, um uns auszutauschen,

um uns neu anregen zu lassen für

unseren je eigenen Weg im Advent und um

uns gegenseitig zu bestärken. So machen

wir uns bereit für Gottes Ankunft bei uns.

Wenn Sie an den Alltagsexerzitien im Advent

teilnehmen möchten, planen Sie bitte

in dieser Zeit jeden Tag etwas Zeit für Ihre

persönliche Auseinandersetzung mit den

Impulsen ein und merken Sie sich folgende

Termine vor:

26.11., 3.12., 10.12., 17.12., 22.12.2019

Die Abende bauen aufeinander auf. Sie beginnen

jeweils um 19.00 Uhr.

Wir treffen uns im Evangelischen Gemeindehaus

in Laufamholz (Am Doktorsfeld 13,

großer Saal im 1. Stock).

Wenn Sie Fragen zu den Alltagsexerzitien

haben oder für sich erst klären möchten,

ob Sie diesen Weg im Advent gehen

wollen, wenden Sie sich an Pfarrerin

Daniela Küster. (Telefon: 5703361 oder

Mail: daniela_kuester@web.de)

Um die Vorbereitung zu erleichtern, melden

Sie sich bitte bis zum 20.11.2019 bei Pfarrerin

Küster an.

Pfarrerin Daniela Küster

Foto: Wodicka

19


Aus der Nachbarschaft

Veranstaltung zum Reformationsfest in Mögeldorf

Die Kirchengemeinde Mögeldorf lädt alle

Interessierten zu einem Festvortrag am Reformationsabend

ein. Prof. Dr. Markus Buntfuss,

Professor für Systematische Theologie

an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau

wird einen Vortrag halten zum Thema:

„Was ist und zu welchem Ende treiben wir

Ästhetische Theologie?“ Es geht dabei um

die Frage, was ist das Kernthema der Theologie?

Wozu eben machen wir uns Gedanken

zu Gott und der Welt? Ästhetischer Protestantismus

soll die Lebenswelt der Menschen

aus ihrem Glauben heraus in seiner besonderen

Weise interpretieren und grundieren.

Prof. Buntfuss, geboren 1964 in Garmisch-

Partenkirchen, promovierte und habilitierte

nach Abschluss des Studiums in München

und lehrt seit 2006 an der Augustana-Hochschule,

der theologischen Hochschule der

Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Systematische Theologie. Dabei liegt sein

Forschungsschwerpunkt auf der Frage: Was

ist Protestantische Theologie unter den Bedingungen

der Neuzeit? Er ist Vorsitzender

im Institut für persönlichkeit+ethik, Mitglied

im Präsidium des Ev. Kirchenbautages der

EKD und Mitglied im wissenschaftlichen

Beirat des Institutes für Technik-Theologie-

Naturwissenschaft.

Der Vortrag findet am Reformationsabend,

dem 31.10.2019 um 18.00 Uhr in der Kirche

St. Nikolaus und St. Ulrich, Kirchenberg

15 statt. Die musikalische Gestaltung des

Abends übernimmt KMD Markus Nickel. Der

Eintritt ist frei. Im Anschluss Empfang in der

Kirche.

FITNESS

GÜNTER KRATZER

20

Foto: Markus Buntfuss


Aus der Nachbarschaft

Gemeindeabende in Mögeldorf:

Die Herausforderung der 10 Gebote

In einer Welt, in der Mord und Totschlag,

Umweltzerstörung und Menschenverachtung

an der Tagesordnung zu sein scheinen,

wird die Durchsetzung einer ethischen

Grundordnung zur Überlebensfrage. Nachdem

sich die Kirchen in früheren Jahrhunderten

moralisch zur letzten Instanz aufgeworfen

hatten, zielen sie heute mehr auf

Gewissensbildung und Eigenverantwortlichkeit

ab.

Aber wie kann der Wille zu einer gemeinverträglichen

Lebensführung überhaupt

begründet werden? Und mit wem kann sich

der christliche Glaube in einer pluralistischen

Gesellschaft dabei verbünden? Oder

sind „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung

der Schöpfung“ nur eine Illusion?

In dieser Gemengelage kann der Blick auf

die biblischen 10 Gebote und ihre Aktualität

einiges zur Frage nach der christlichen

Lebensführung klären. Das wollen wir in der

bewährten Form von Impulsreferaten und

Tischgesprächen an drei Abenden im Herbst

2019 in Angriff nehmen. Die Referate werden

von Pfr. i.R. Harald Klemm vorbereitet,

die Gespräche von einem Team geleitet.

Folgende Termine:

Dienstag 08.10.2019 -

1. Abend: Anspruch und Herkunft des Dekalogs:

Für wen gelten die 10 Gebote?

Dienstag 15.10.2019 -

2. Abend: Aktuelle Bedeutung und Weltethos

– eine Hoffnung für den Frieden ?

Dienstag 22.10.2019 -

3. Abend: Widerspricht die Bergpredigt Jesu

den 10 Geboten?

Die Abende finden jeweils von 19.00 bis

20.30 Uhr in der Oase, Ziegenstr. 33 statt.

Grafik: GEP

21


Gemeindeverein aktuell

Oktober/November 2019

Einladung Mitgliederversammlung 2019

Die Mitgliederversammlung 2019 des

Evangelischen-Lutherischen Gemeindevereins

Nürnberg-Laufamholz e.V. findet am

Dienstag, 26. November 2019, um 17.30

Uhr im Saal der Vereinsgaststätte des SVL,

Schupfer Str. 81 statt. Im Anschluss sind unsere

Mitarbeiter ab 19.00 Uhr zum Jahresessen

des Gemeindevereins am gleichen Ort

eingeladen. Wie im letzten Jahr beschlossen,

haben wir diese beiden Termine wieder

zusammengelegt.

Tagesordnung der Mitgliederversammlung:

1. Begrüßung

2. Anträge zur Tagesordnung

3. Genehmigung des Protokolls der letzten

Mitgliederversammlung

4. Jahresbericht des Vorsitzenden

MittwochAktiv – Jetzt geht’s los

Über ein Jahr Vorbereitung liegt hinter uns.

Ideen wurden entwickelt und wieder verworfen,

Mitstreiter wurden gewonnen und

wieder verloren. Unterschiedliche Auffassungen

mussten auf einen Nenner gebracht,

ein Koordinatorenkreis wurde eingerichtet,

ein Budget musste erstellt und eingehalten

werden. Nun steht es, das größte und anspruchsvollste

neue Sozialprojekt des Gemeindevereins

seit vielen Jahren.

5. Kurzberichte der Kindergärten

6. Bericht der DNO

7. Belegprüfungsbericht

8. Jahresabschluss mit Testat

9. Entlastung des Schatzmeisters

10. Entlastung des Vorstands

11. Neuwahl des Vorstands und des Beirats,

Rechnungsprüfung, Schriftführer

12. Budget 2020

13. Sonstiges

Damit Anträge zur Tagesordnung berücksichtigt

werden können, müssen diese bis

12. November 2019 bei der Geschäftsstelle

des Gemeindevereins, Moritzbergstr. 62

schriftlich eingegangen sein. Wir freuen uns

auf Ihr Kommen und Ihr Interesse.

Wolfgang Rath

Am Mittwoch, 2. Oktober 2019 starten

wir mit einem interessanten Eröffnungsprogramm.

Die Begrüßung durch Dr. Julia Lehner,

Kulturreferentin der Stadt Nürnberg,

sehen wir als Anerkennung unseres Engagements

und der bisher geleisteten Arbeit.

An jedem Mittwoch-Vormittag und Nachmittag

gibt es ein Schwerpunktthema. Wir

beginnen mit einem Frühstück, wer möchte,

kann Mittag essen und den Nachmittag be-

22


Gemeindeverein

schließen wir mit einer Kaffeerunde. Jeweils

am letzten Mittwoch des Monats ersetzt

ein Tagesausflug mit Bus das Programm

in Laufamholz. Das detaillierte Programm

MittwochAktiv für Oktober, November und

Dezember liegt diesem Gemeindebrief bei.

Bei einem auf mehrere Monate angelegten

Programm kann sich naturgemäß kurzfristig

auch etwas ändern. Ein gelegentlicher Blick

auf www.gemeindeverein-laufamholz.de/

mittwochaktiv ist da sicher hilfreich.

Zu MittwochAktiv eingeladen sind alle

Bürger*innen aus Laufamholz und Rehhof.

Im Einklang mit unserer Satzung und als

traditionsreicher bürgerschaftlicher Verein

wollen wir einen Beitrag leisten, um den

Eltern-Mitarbeit

Ein neues Kindergartenjahr bedeutet, neue

Kinder, neue Eltern und ein neuer Elternbeirat.

Bevor sich alle eingewöhnt haben, findet

die Wahl des neuen Elternbeirates statt.

Dieser wird aus der Elternschaft jedes Kindergartenjahr

neu gewählt. Der Elternbeirat

liegt uns sehr am Herzen, denn nur mit ihm

können tolle Feste und Aktionen geplant

werden und stattfinden. An dieser Stelle einen

ganz herzlichen Gruß und ein großes

Dankeschön an unseren Elternbeirat.

Natürlich freuen wir uns auch über die Mitarbeit

und Anregung aller Eltern, denn Elternarbeit

ist ein wichtiges Fundament für

unsere Planung und Arbeit im Kindergarten.

Gemeinsam kann viel geschafft und erreicht

gesellschaftlichen Zusammenhalt, der auch

in unserem Stadtteil Fliehkräften ausgesetzt

ist, zu festigen. MittwochAktiv steht jetzt in

einer Reihe mit unseren beliebten Sozialeinrichtungen,

den Kindertagesstätten, der

Nachbarschaftshilfe und den häuslichen

Pflege- und Betreungsdiensten über die Diakonie

Nürnberg Ost. Diese drei Einrichtungen

sind sicher keine schlechten Paten für

unser neues „Baby“.

Zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön

an die vielen „Entwicklungshelfer“ von

MittwochAktiv, ein ganz besonderer Dank

an Kathrin Leuner, ohne sie gäbe es das Projekt

nicht.

Wolfgang Rath und Walter Hufnagel

werden. Nun gibt es schon im zweiten Jahr

einen Anhang im Betreuungsvertrag, in dem

Eltern eintragen konnten, wo und wie sie

uns unterstützen wollen. Das erleichtert die

Elternarbeit, weil jeder seine Fähigkeiten,

Zeit und Ideen zur Verfügung stellen kann.

Einmal im Jahr findet eine Elternumfrage

statt. Hier haben unsere Eltern die Möglichkeit,

sich anonym über unsere pädagogische

Arbeit, die Öffnungszeiten, die Schließtage,

die Räumlichkeiten und vieles mehr zu äußern.

Durch diese Umfrage können wir unsere

Arbeit reflektieren und anpassen. Sie

erleichtert die Zusammenarbeit zwischen

den Eltern, dem Träger und dem Team.

Ihr Team vom Evang. Kindergarten Rehhof

NEU:

Mo-Sa 8.00 - 12.30 Uhr

Inhaberin: Elke Wölfel

Sonntag von 10 - 12 Uhr geöffnet

Mo, Di, Mi, Do, Fr 14.30 - 18.00 Uhr

Moritzbergstraße 45 90482 Nürnberg Tel.: 0911 - 50 48 417

23


Gemeindeverein

Wieder beginnt ein neues Kindergarten- und Krippenjahr.

Nach den Ferien kommen jetzt nach und

nach unsere neuen Kinder mit ihren Familien.

Es gibt viel zu entdecken und kennenzulernen.

Es ist eine aufregende Zeit für alle.

Auch für uns ErzieherInnen ist es immer

wieder spannend. Auch für unsere „alten“

Kinder ändert sich einiges. Sie sind vielleicht

plötzlich in der Rolle des Vorschul- oder Mittelkindes

und müssen sich in diese Rolle erst

einmal hineinfinden. Sie sind nicht mehr die

Kleinen und bekommen schon mehr Verantwortung

und größere Aufgaben. Auch

das Kennenlernen untereinander ist eine

Herausforderung. Man muss sich viele neue

Namen merken (und das passende Kind

dazu), man muss herausfinden, wie die anderen

Kinder (oder Erwachsenen) reagieren

und vieles, vieles mehr. Langweilig wird es

auf jeden Fall keinem. Wir freuen uns auf das

Kindergarten- und Krippenjahr und warten

gespannt, was uns in diesem Jahr alles erwartet.

Ihr Kindergarten- und Krippenteam vom

evang. Kindergarten mit Krippe Laufamholz

24

Das Projekt „Atempause“

„Atempause“ heißt ein Angebot der Ambulanten

Dienste von Diakoneo in Nürnberg,

das dem Wohlbefinden pflegebedürftiger

Menschen ebenso dient, wie der Entlastung

pflegender Angehöriger. Geschulte freiwillige

Helfer bieten z.B. folgende Leistungen an:

Gemeinsames Singen und Vorlesen, kreative

Aktivitäten und unterhaltsames Training

für das Gehirn, Spazieren gehen, Begleitung

zum Arzt, etc.

Pflegende Angehörige bekommen stundenweise

Entlastung, um neue Energie zu

tanken. Zeitpunkt und Dauer richten sich

nach den Wünschen der pflegebedürftigen

Menschen und ihrer Angehörigen. Zunächst

wird natürlich geklärt, dass die „Chemie“

zwischen den Beteiligten stimmt, denn es

soll immer der gleiche Helfer oder die gleiche

Helferin für Verlässlichkeit sorgen. Die

Kosten für die Betreuung können von der

Pflegekasse erstattet werden.

Es können sich natürlich auch freiwillige

Helfer melden, die bei diesem Projekt mitmachen

wollen.

Foto: DNO

Grafik: Kindergarten Laufamholz

Sie können dieses Angebot gerne nutzen.

Bitte wenden Sie sich an Frau Ute

Beyrich. Die Telefonnummer lautet:

0911/60009880 oder an Barbara Albert und

das Team der Diakoniestation Laufamholz

Tel. 0911/30003-150

Ihre Barbara Albert und das Team der

Diakoniestation Laufamholz

Am Doktorsfeld 13

90482 Nürnberg

Telefon: 0911 30003-150


Gemeindeverein

Evang.-Luth. Gemeindeverein

Nürnberg-Laufamholz e.V.

Moritzbergstr. 62, Tel. 54 0 74 47

90482 Nürnberg

Geschäftszeiten: Täglich nach Vereinbarung

E-Mail: info@gemeindeverein-laufamholz.de

Internet: www.gemeindeverein-laufamholz.de

Verwaltung

Personalverwaltung: Kathrin Leuner

Buchführung: Elisabeth Fritsch

Kindertagesstätten: Kathrin Leuner

Schatzmeister

Ulrich Schmeißer, Tel. 50 33 23

1. Vorsitzender

Wolfgang Rath, Tel. 50 31 76

2. Vorsitzender

Walter Hufnagel, Tel. 50 23 43

Konten des Gemeindevereins:

für Mitgliedsbeiträge:

IBAN DE14520604100002572290

Evang. Kreditgenossenschaft e.G.

Aufgabengebiete des Vereins:

Betrieb von Kindertagesstätten ; Häusliche Pflege

und Betreuung über die Diakonie Nürnberg Ost

gGmbH ; Nachbarschaftshilfe ; MittwochAktiv;

Unterstützung der Jugendarbeit

Diakoniestation Laufamholz

Am Doktorsfeld 13, 90482 Nürnberg,

Stationsleitung: Barbara Albert

Tel. 30003-150, Fax 30003-29

Sprechzeiten: tägl. (außer Do) 10-12 Uhr

Mo, Di, Do 14-15 Uhr

und nach Vereinbarung

Nachbarschaftshilfe

Tel. 540 74 47 oder 0178/54 07 930

E-Mail:

nachbarschaftshilfe@gemeindeverein-laufamholz.de

MittwochAktiv

Tel. 540 74 47

E-Mail:

mittwochaktiv@gemeindeverein-laufamholz.de

für Spenden und Kindergartenbeiträge:

IBAN DE03760501010001074255

Sparkasse Nürnberg

25


Herbstsammlung der Diakonie 14.-20. Oktober 2019

„Sucht hat viele Gesichter und kennt keine Altersgrenze.“

26

Suchtprobleme sind lösbar.

Suchterkrankungen beziehungsweise riskanter

Suchtmittelkonsum sind weit verbreitet

und spielen in jedem Lebensalter eine Rolle.

Die körperlichen, seelischen und sozialen

Folgewirkungen belasten die Lebensqualität

der Betroffenen ebenso wie deren soziales

Umfeld: Partner, Kinder, Eltern, Freunde,

Familie, Arbeitskollegen. Suchterkrankungen

zählen zu den häufigsten chronischen

Erkrankungen, sind aber immer noch ein

Tabuthema und mit Schuld und Scham belastet.

Sucht ist kein Einzelschicksal. In Bayern leben

schätzungsweise 1,4 Mio. Menschen,

die entweder alkoholabhängig sind oder

Alkohol in riskanter Weise konsumieren. Klinisch

relevanter Medikamentenmissbrauch

liegt bei ca. 180.000 Menschen vor, wobei

ein problematischer Medikamentenkonsum

weitaus verbreiteter ist. Bei etwa 97.000 Personen

zeigt sich ein missbräuchlicher Konsum

von Cannabis. In Bayern gelten aktuell

37.000 Menschen als pathologische Glücksspielsüchtige,

weitere 34.000 zeigen ein problematisches

Spielverhalten.

Um den Betroffenen und deren Angehörigen

Hilfestellung und Unterstützung in ihrer

jeweiligen Lebenssituation zu geben, bieten

die diakonischen Träger mit ihren ambulanten

und stationären Suchthilfeeinrichtungen

ein vielfältiges und breit gefächertes Beratungs-

und Behandlungsangebot an. Ein

wichtiger Baustein der Suchthilfe unter dem

Dach der Diakonie Bayern ist die Selbsthilfe

mit ihren zahlreichen Gruppen für Betroffene

und Angehörige.

Ziel der Suchthilfe ist es, Angebote zur Verfügung

zu stellen, die für die betroffenen

Menschen in ihrer momentanen Situation

adäquat sind. Es geht darum, neue Perspektiven

zu zeigen und Lösungen im Umgang

mit dem Suchtmittel zu entwickeln, die eine

Wiedereingliederung in die Gesellschaft,

Grafik: DWB_Plakat

eine selbstverantwortliche Lebensführung

ermöglichen und die Lebensqualität der Betroffenen

verbessern.

Die Diakonie hilft. Helfen Sie mit.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie vor allem

die Angebote der Suchtberatungsstellen,

die Weiterbildung der Mitarbeitenden sowie

alle anderen Angebote und Leistungen der

Diakonie in Bayern.

70% der Spenden an die Kirchengemeinden verbleiben

direkt im Dekanatsbezirk zur Förderung der diakonischen

Arbeit vor Ort.

30% der Spenden an die Kirchengemeinden werden vom

Diakonischen Werk Bayern für die Projektförderung in

ganz Bayern eingesetzt. Hiervon wird auch das Info- und

Werbematerial finanziert.

Spenden können Sie an:

Bezirkstelle Nürnberg DW Bayern

IBAN: DE36520604100702507501

Stichwort: Herbstsammlung 2019


Kirchliches Leben

Dem Abschied Raum geben

Tote zu bestatten ist eine Uraufgabe der

christlichen Gemeinde. Es zählt zu den sieben

Werken der Barmherzigkeit. Sie werden

auf zwei Bibelstellen zurückgeführt: In

Matthäus 25, 34-46 werden die ersten sechs

Werke der Barmherzigkeit genannt: Hungernde

speisen, Dürstenden zu trinken geben,

Nackte bekleiden, Fremde aufnehmen,

Kranke besuchen und Gefangene besuchen.

Der Kirchenvater Lactantius hat diesen Werken

noch Tobit 1,17 hinzugefügt: Tote bestatten.

Als Kirchengemeinde ist es uns ein Anliegen,

unsere Kirche für Trauerfeiern zur Verfügung

zu stellen. Sie ist ein Ort, an dem schon viele

Menschen Trost gesucht und gefunden

haben. Hier können Trauer und Tränen und

Erinnerungen Raum haben, wenn wir von

einem Menschen Abschied nehmen, der

uns nahe stand. Und hier brennt für uns die

Osterkerze, die uns in jedem Gottesdienst

daran erinnert, dass der Tod nicht das letzte

Wort hat. Gott hat Jesus Christus von den

Toten auferweckt. Er führt auch unsere Verstorbenen

durch den Tod hindurch in das

neue Leben in seinem Licht.

Für viele Menschen ist unsere Kirche in ihrem

Leben ein Ort der Heimat geworden.

Deshalb kann sie ein guter Ort sein, um die

letzte Station des Lebens hier zu begehen.

Wenn Sie eine Trauerfeier in unserer Kirche

wünschen, sprechen Sie den Termin bitte mit

dem Pfarramt ab. Von unserer Seite aus ist

die Länge der Trauerfeier in der Regel nicht

begrenzt, sondern richtet sich nach Ihren

Bedürfnissen als Angehörige.

Bei einer Erdbestattung schließt sich die

Fahrt zum Friedhof in der Regel an die Trauerfeier

an. Wenn die Trauerfeier vor einer

Einäscherung stattfindet, ist es entweder

möglich, den Sarg nach der Trauerfeier nach

draußen zum Leichenwagen zu begleiten

oder Sie haben die Möglichkeit, in der Kirche

in aller Ruhe und ohne Zeitdruck am

Sarg Abschied zu nehmen.

Für die Nutzung der Kirche zu einer Trauerfeier

erheben wir eine Gebühr in Höhe

von 100 Euro (darin ist die Verwaltungsgebühr

des Pfarramtes schon enthalten). Uns

ist bewusst, dass bei einer Beerdigung viele

Kosten anfallen. Deshalb halten wir unsere

Gebühr entsprechend niedrig. Ein Organist

steht in unserer Gemeinde nicht zur Verfügung.

Ihr Bestattungsinstitut wird Sie bei

der Suche nach einem Organisten oder nach

Musikern unterstützen und über die Kosten

informieren.

Der Abschied von einem geliebten Menschen

ist ein schwerer Weg. Wir möchten Sie

darin begleiten und unterstützen.

Ihre Pfarrerinnen Meike Hirschfelder und

Daniela Küster

Grafik: Küstenmacher

29


Wasd scho

30

... dass das Zusammenleben in einer Stadt

wie Nürnberg von politischen Rahmenbedingungen

lebt. Die Menschen brauchen in

ihrem Alltag gerechte Lebensbedingungen,

Verlässlichkeit und Entwicklungsmöglichkeiten.

Welche Veränderungen müssen wir

als Gesellschaft schaffen, um gemeinsam

zukunftsfähig zu sein? Während die CSU

sich gerne auf die Idee des „Förderns und

Forderns“ beruft, hat Ulrich Maly den Begriff

einer „solidarischen Stadtgesellschaft“

geprägt.

Welches Menschenbild steht hinter diesen

Konzepten? Was bedeuten sie konkret für

die Themen Rente, Wohnen, Arbeit und Armutsbekämpfung?

Und wie können Stadt

und Land gemeinsam mehr für die soziale

Sicherheit ihrer Bürger*innen tun?

Sozialromantik oder Gesellschaftsmodell

ist das Thema des diesjährigen Sozialpolitischen

Buß- und Bettags am 20.11.2019

um 19:00 Uhr in der Peterskirche Nürnberg,

Regensburger Str. 62. Ministerpräsident Dr.

Markus Söder und Oberbürgermeister Dr.

Ulrich Maly stellen sich den Fragen von Kirchen,

Gewerkschaften und Sozialverbänden.

Der Eintritt ist frei!

Grafik: Sozialpolitischer Buß- und Bettag-

Grafik: Slidermotto - Friedensdekade

... dass das Motto der Ökumenischen Friedensdekade

2019, die vom 10. bis 20. November

stattfinden wird, „Friedensklima“

ist. Diese jährlich durchgeführte Aktion bezieht

den Volkstrauertag am 17. November

ein und endet am 20. November, dem Bußund

Bettag. An den Veranstaltungen beteiligen

sich eine Reihe von Kirchengemeinden

und Gruppen (u.a. Pax Christi, Nürnberger

Evangelisches Forum für den Frieden, Mission

EineWelt, Lola, Arbeitskreis Friedensweg

der Religionen in der Südstadt).

Das Thema „Friedensklima“ soll dabei zum

einen die Zusammenhänge aufzeigen, die es

zwischen dem Klimawandel und den vielen

kriegerischen Konflikten in der Welt gibt,

zum anderen aber auch auf die Folgen der

Klimaveränderung für das Miteinander der

Staaten unseres Planeten aufmerksam machen.

Weitere Infos zur Ökumenischen Friedensdekade

unter: www.friedensdekade.de

... dass die Gospelchorkinder für Maria

und Paulo, als Schülerin und Schüler in Kidugala,

450 € gespendet haben. Maria und

Paulo hätten ohne Unterstützung durch die

Gospelchorkinder und den Partnerschaftsausschuss

ihre Schulausbildung nicht beenden

können.

Fotos: Maria und Paulo

von Rev. Rebecca Kurubai


31


Evang.-Luth. Pfarramt Heilig-Geist Kirche

Moritzbergstraße 62, 90482 Nürnberg

www. laufamholz-evangelisch.de, kontakt@laufamholz-evangelisch.de

Pfarramt : Claudia Hahn 50 13 45 · Fax: 5 04 85 29

Öffnungszeiten: Mo 8-12, Di 13-18, Mi 14-17, Do 8-12, Fr 8-11 Uhr

Pfarrerin Meike Hirschfelder, Grünreuther Str. 40 50 49 01 85

meike.hirschfelder@laufamholz-evangelisch.de

Pfarrerin Daniela Küster 57 03 361

daniela_kuester@web.de

Gemeindehaus: Am Doktorsfeld 13

Hausmeister und Mesner: Martin Kellner

Nachbarschaftshilfe 54 07 447 oder 0178/54 07 930

Kirchenchor

Kontakt übers Pfarramt

Posaunenchor: Thomas Engelbrecht

Vertrauensfrau des Kirchenvorstands: Barbara Rath

Evang.-luth. Gemeindeverein: E. Fritsch und K. Leuner 54 07 447

Kindergarten, Am Doktorsfeld 13: Ulrike Knoll 50 18 10

Kindergarten, Hofreuthackerstr. 97: Simone Danek 50 65 335

Ambulante Alten- und Krankenpflege der Diakonie

Stationsleitung: Barbara Albert 30003-150 · Fax: 30003-29

Lebensberatung der Stadtmission 35 05 0

Webmaster: Matthias Frei

webmaster@laufamholz-evangelisch.de

Jugendreferentin: Jasmin Wagner 0176/455 68 817

j.wagner@ejn.de

Spendenkonten

Kirchengemeinde: Sparkasse Nürnberg

Gemeindeverein: Sparkasse Nürnberg

IBAN DE95 7605 0101 0001 0742 48

IBAN DE03 7605 0101 0001 0742 55

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine