2019/42 - Barbarossa Therme

suedwest.presse

15. OKTOBER 2019

Kröne deinen Tag

DIE BARBAROSSA-THERMEN IN NEUEM GEWAND

Die nächste Generation

Die Barbarossa-Thermen begeistern

mit einem komplett neuen Gesicht . Seite 4

BADEARENA

Neue Wasserbecken,

Sanitärbereiche und

Umkleiden im Hallenbad.

Seite 20

KIND-ELTERN-BEREICH

Noch mehr Badespaß

für die jüngsten

Wasserratten.

Seite 23

WELLNESS & RELAXEN

Vielfältige Angebote rund um

Sauna, Wellness und

Entspannung.

Seite 24


Jetzt bis zu

250 Mbit/s

High-Speed-Internet und Telefonie im Landkreis Göppingen.

1 Tarif. 1 Preis. Und immer

die schnellste Verbindung

EVF[i] VDSL Max

Surfen ohne Limit

mit bis zu 250 Mbit/s

32, 99

€ / Monat*

Kein Lock-Angebot: Preis gilt

für die gesamte Laufzeit.

Internet-Flatrate

Telefon-Flatrate ins

deutsche Festnetz

10 Rufnummern

FRITZ!Box 7590

Einfach wechseln

Clever kombinieren: FRITZ!Box 7590 gratis*

Wir helfen Ihnen schnell

und unbürokratisch.

Neu- und Bestandskunden, die von der EVF Strom oder Gas

beziehen, erhalten bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten

eine leistungsfähige FRITZ!Box 7590 gratis.

Jetzt bestellen unter: Telefon 07161 - 6101- 800 · www.evf-i.de

* EVF-i-VDSL Max ist ein regionales VDSL-Produkt inkl. Telefonie und somit nur im Landkreis Göppingen verfügbar. Die Verfügbarkeit kann unter www.evf-i.de ermittelt werden. Der VDSL-Anschluss wird mit der technisch maximal realisierbaren

VDSL-Bandbreite (bis VDSL250) überlassen. Die Telefonie wird mittels VoIP (sogenanntes „ALL-IP“) mit zwei Sprachkanälen bereitgestellt. Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Es gelten die produktspezifischen AGB

für EVF-i. Monatliche Grundgebühr 32,99 € inkl. Datenflatrate und Telefonflatrate ins deutsche Festnetz. Verbindungen ins Mobilfunknetz von Telekom, D2 Vodafone, E-Plus und O2: 0,1178 €/Minute, Abrechnung sekundengenau. Verbindungen

ins Ausland, zu Sonderrufnummern sowie alle anderen Verbindungen gemäß gültiger „Preisliste Verbindungsentgelte EVF-i-VoIP“. Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten: einmalige Bereitstellung 49,99 €,

Endgerät FRITZ!Box 7590 für 99,99 €. Bestehende Strom- oder Gas-Kunden oder solche, die es während der Vertragslaufzeit von EVF-i-VDSL Max werden, erhalten die FRITZ!Box 7590 für 0,00 €. Schließt der Kunde während der Mindestvertragslaufzeit

von EVF-i-VDSL Max einen Strom- oder Gas-Vertrag ab, erhält er nachträglich eine entsprechende Gutschrift über den Differenzbetrag für die FRITZ!Box 7590. Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten:

einmalige Bereitstellung 99,99 €, Endgerät FRITZ!Box 7590 für 159,99 €. Bestehende Strom- oder Gas-Kunden oder solche, die es während der Vertragslaufzeit von EVF-i-VDSL Max werden, erhalten die FRITZ!Box 7590 für 49,99 €.

Schließt der Kunde während der Mindestvertragslaufzeit von EVF-i-VDSL Max einen Strom- oder Gas-Vertrag ab, erhält er nachträglich eine entsprechende Gutschrift über den Differenzbetrag für die FRITZ!Box 7590. Stand 10/2018


INHALT / EDITORIAL 3

Inhalt

Editorial

FOTOS: MAGDALENA KÖHLER

Umbau:

Die Barbarossa-Thermen

in neuem Gewand

Seite 4

08 „Es gab schon

viel Lob“

Dr. Martin Bernhart im

Interview.

16 Der Job der

Schwimmmeister

Ausbildung bei den

Stadtwerken.

Impressum

Verlag & Herausgeber

Neue Pressegesellschaft

GmbH & Co. KG

Rosenstraße 24,

73033 Göppingen

10 Neues

Kassensystem

Künftig kann man

nachzahlen.

17 Mehr als

Pommes Frites

Anzeigen

Mario Bayer (verantwortlich)

Redaktion

Helge Thiele (verantwortlich),

Constantin Fetzer, Magdalena

Köhler, Lea Kopnarski.

Die Gastronomie

in den Barbarossa-Thermen.

Der Thermen-Elefant

braucht einen Namen

Bis zum 10. November kann man

seinen Vorschlag einreichen.

Seite 23

Gestaltung

Tinoversum GmbH

Titelfoto

Niels Schubert,

www.nitribitt.com

13 Hinter den

Kulisssen

Die Technik

unter dem Bad.

18 Die Barbarossa

Thermen

Badearena, Saunwelt und

Wellnessoase im Überblick.

Druck

Konradin Druck,

Kohlhammerstraße 1-15,

70771 Leinfelden-

Echterdingen

Eintauchen

in die Welt

der Barbarossa-

Thermen

Auf der einen Seite gab es

den Wunsch nach einem

noch attraktiveren Bad in

der Hohenstaufenstadt. Auf

der anderen Seite musste das

1963 erbaute Hallenbad, das

mit den Jahren an der einen

oder anderen Stelle manchen

baulichen Schönheitsfehler

aufwies, saniert werden. Da

war es klug von der Stadt

Göppingen, die beiden

Themen zu kombinieren und

– mit erheblichem finanziellen

Aufwand – einen ambitionierten

Umbau auf den Weg zu bringen.

Tauchen Sie in diesem Magazin

mit uns ein in die Welt der

„neuen“ Barbarossa-Thermen.

Erfahren Sie Wissenswertes

über die intensive Umbauzeit

und das Ergebnis, auf das

die Stadtwerke und die Stadt

Göppingen stolz sind. Ein solch

ehrgeiziges Projekt mit einem

obendrein engen Zeitplan zu

realisieren, ist in der heutigen

Zeit leider nicht mehr alltäglich.

Und so ist das Engagement

der Handwerker und der

Mitarbeiter der Stadtwerke,

die hier hinter den Kulissen

viel geleistet haben, absolut

hervorzuheben. Während die

Besucher im Freibad die Sonne

genossen haben, wurde auf der

Baustelle in den Barbarossa-

Thermen den Sommer über an

jeder Stelle des Gebäudes mit

Hochdruck gearbeitet, damit

pünktlich zur Wiedereröffnung

alles fertig war. Nun dürfen sich

die Göppinger – und sicher auch

viele Gäste aus der Region –

an ihrem neuen Schmuckstück

in der Badelandschaft erfreuen

und die vielen Angebote der

Barbarossa-Thermen nutzen.

Viel Spaß dabei!

Helge Thiele

Redaktionsleiter


GRUSSWORT

GUIDO TILL

OBERBÜRGERMEISTER

DER STADT GÖPPINGEN

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben es in den vergangenen Tagen

bereits erleben können: In den

Barbarossa-Thermen hat sich viel

getan. Nachdem bereits im vergangenen

Jahr die Badearena in neuem

Gewand eröffnet werden konnte, ist

das Bad nun komplett saniert. Der

letzte Bauabschnitt ist geschafft: mit

neuen Umkleiden, einem neuen

Sanitärbereich und vielem mehr.

Es ist eindrucksvoll zu sehen, wie sich

das frühere Stadtbad zu einem

beliebten Treffpunkt für alle Generationen

entwickelt hat. Es ist eine tolle

Mischung aus Sportstätte, Freizeit- und

Familienbad samt Wellness- und

Gesundheitsbereichen. Darum war es

richtig, die notwendige Sanierung zu

nutzen, um den Bürgerinnen und

Bürgern eine noch attraktivere

Freizeiteinrichtung zu schaffen, die zu

den beliebtesten in der Stadt zählt.

Die Badearena ist auch für den

Schul- und Vereinssport ein wichtiger

Baustein. Aber eben auch Familien, die

nun mit dem neuen Kind-Eltern-Bereich

ein weiteres Highlight haben.

Mein Dank gilt allen, die am Umbau

beteiligt waren und sich mit aller Kraft

dafür eingesetzt haben, dass der

Zeit- und Kostenrahmen eingehalten

werden konnte. Durch diese Anstrengungen

wurden die Barbarossa-Thermen

aufgewertet und bereichern die

Stadt.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen

weiterhin viel Freude an den Barbarossa-Thermen.

Ihr

Guido Till

Oberbürgermeister


BARBAROSSA-THERMEN 5

Sportliches

Familienbad

Umbau Die Barbarossa-Thermen präsentieren sich mit neuem Gesicht und

moderner Ausstrahlung. Vor allem in der Badearena gibt es Neuigkeiten.

Von Constantin Fetzer

Ein weiterer Meilenstein in

der Geschichte des ehemaligen

Stadtbads ist gesetzt:

Nach 18 Monaten Bauzeit ist die

„Attraktivierung und Neugestaltung“,

wie das Projekt schon zu

Planungszeiten betitelt wurde, geschafft.

Entstanden ist eine moderne

Badearena mit einem neuen

und großzügigen Umkleidebereich,

hell gestalteten Sanitäranlagen

und vielen weiteren Neuerungen,

die für noch mehr Badespaß

sorgen sollen. Die Zahl der Umkleideschränke

stieg von 338 auf

550 – früher musste der Einlass an

starken Tagen gestoppt werden,

weil es einfach keine Umkleiden

mehr gegeben hatte. Durch den

kompletten Neubau des Bereichs

sind nun größere Sammelumkleiden

vorhanden und auch Familien

haben in eigenen Kabinen mehr

Platz für den Kleiderwechsel.

Ebenfalls neu: Die Schwimmbecken

sind für Rollstuhlfahrer erreichbar.

Neuer Eingangsbereich

Schon vom Parkplatz aus kann

man sehen: Das Gebäude hat sich

verändert und der Eingang ist nun

etwas verlagert worden. Durch

diese Gebäudeerweiterung wurde

so eine größere Fläche für den Eingangs-

und Kassenbereich geschaffen

– und gleichzeitig auch der

Kind-Eltern-Bereich vergrößert.

Um diesen Flächenzuwachs zu realisieren,

wurde jener Teil abgerissen,

an dem sich die in vergangenen

Zeiten beliebte Milchbar befand

– seit Jahren standen die Räume

jedoch leer und wurden

deshalb nicht mehr benötigt. Im

Eingangsbereich sind zudem Büros

für die Mitarbeiter der Stadtwerke

entstanden, die modern ausgestattet

sind und kurze Wege zu

den „Einsatzorten“ sicherstellen.

Ebenfalls hier zu finden sind Lagerflächen,

in denen Schulen und

Gruppen ihr Equipment unterstellen

können.

Übrigens: Für die beliebten

Snackautomaten haben die Planer

hier im kleinen Foyer freilich auch

Platz gelassen – direkt neben dem

Automaten, an dem man sich seine

Eintrittskarte lösen kann. „Wir

haben jetzt ein neues Kassensystem.

Die bisherigen Papiertickets

sind durch wiederverwertbare

Kunststoffkarten im Scheckkarten-

13

Millionen Euro hat die Stadt

Göppingen in die Sanierung

und Modernisierung der Barbarossa-Thermen

investiert.

Somit ist das ehemalige

Stadtbad mit seinen verschiedenen

Angeboten auch in

Zukunft für die Besucher sehr

attraktiv.


6 BARBAROSSA-THERMEN

Kaiser

Barbarossa

Namensgeber der Thermen

ist übrigens Kaiser Friedrich I,

genannt Barbarossa, dem

nachgesagt wird, dass er in

Göppingen die römische

Badekultur rund 1000 Jahre

nach den Römern wieder

aufleben ließ. Eine Tradition,

der sich die Thermen bis

heute verpflichtet fühlen.

format ersetzt“, sagt Cornelia

Trefz von den Stadtwerken. Zudem

könne man am Automaten

künftig per EC- und Kreditkarte

bezahlen. Mit dem Eintrittsticket

kann man dann wie gewohnt

das Drehkreuz passieren.

Natürlich ist das Team der

Stadtwerke nach wie vor für Fragen

da. Für jene, die mit dem

E-Bike kommen: Wie für E-Autos

gibt es an den Barbarossa-Thermen

nun auch Lademöglichkeiten

für Fahrräder.

Neuer Kind-Eltern-Bereich

Durch die Umgestaltung des Eingangsbereichs

wurde das Gebäude

etwas verlängert und so ist

mehr Platz für einen neuen

Kind-Eltern-Bereich entstanden.

Hell und freundlich durch eine

große Glasfassade ist er geworden

– und fast doppelt so groß

wie zuvor. Kind-Eltern-Bereich

mit Flusslauf, Wasserfall, Wasserspielen

und dem beliebten

Elefanten, der im Sommer auf

der Wiese grasen musste, während

die Handwerker sein neues

Zuhause gebaut haben.

Galerie statt Tribüne

Beim Betreten der Badearena fallen

sofort die neuen Materialien

auf, die verwendet wurden: Fächer

in edler Holzoptik, Fliesen

in modernem Sandfarben – und

viele Kleinigkeiten mehr. Was

man ebenfalls sofort sieht: Die

Tribüne fehlt. Dort, wo in den

1960er- und 1970er-Jahren das

Publikum den Wettkämpfern im

Becken zugejubelt hat, ist heute

eine großzügig gestaltete Galerie

mit Liegen und Tischen. Hier

kann man sich bei einer Badepause

zurückziehen – und hat

von hier aus fast die ganze Badearena

im Blick. Hinter dem ebenfalls

sanierten Sprungturm ist

das Erlebnisbecken zu sehen, das

nach wie vor vorhanden ist. Die-


BARBAROSSA-THERMEN 7

Heinrich Schmid –

Handwerk mit System

Wir gratulieren den Barbarossa Thermen

zur gelungenen Neugestaltung!

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG

Manfred-Wörner-Str. 103, 73037 Göppingen

E-Mail: goeppingen@heinrich-schmid.de

Tel.: 07161 988292-0, Fax: 07161 988292-9

Heinrich Schmid

Maler Ausbauer Dienstleister

Zukunft gestalten.

ser Teil der Barbarossa-Thermen

wurde erst vor zehn Jahren

angebaut und ist mit dem

Wasserpilz und den Massageund

Erlebnissprudlern vor allem

auch bei den jüngeren Badegästen

beliebt. In diesen Bereich

gehört auch das Balance

Café, das mit seinem Imbiss

nach wie vor für den kleinen

Hunger und Durst zwischendurch

für die Badegäste bereitsteht

– es gibt eine neue Speisekarte

mit bewährten und neuen

Speisen. Die bei allen Generationen

beliebte 57 Meter

lange Rutsche sorgt auch in Zukunft

für großen Badespaß.

Neue Edelstahlbecken

Nach den vielen Eindrücken in

der neuen Badearena sieht man

eine Besonderheit vielleicht

erst auf den zweiten Blick: Es

gibt im Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken

keinen Höhenunterschied

zwischen Wasserfläche

und Beckenrand mehr.

Mit einer der Hauptgründe des

Der Kind-Eltern-Bereich wurde

vergrößert und komplett umgebaut.

Sanierungsprojekts in den Barbarossa-Thermen

waren die Becken,

deren Stahlbeton in die

Jahre gekommen war und ertüchtigt

werden musste. In diesem

Zuge wurden moderne

Edelstahlbecken eingebaut und

entsprechend so geplant, dass

es keine Höhendifferenzen zwischen

Wasseroberfläche und

Fliesenumgebung mehr gibt..

Schwimm-Wettkämpfe können

ohne Probleme ausgerichtet

werden: Das Schwimmerbecken

ist exakt 25 Meter lang und

entspricht somit den Standards

der Sportverbände. Doch die

Barbarossa-Thermen sollen weder

ein reines Sportbad noch

ein reines Spaßbad sein. Sondern:

„Ein sportliches Familienbad“,

wie es Dr. Martin Bernhart,

Leiter der Göppinger

Stadtwerke, zusammenfasst.

Online Viele Informationen zu den

Neuerungen und zum Bauablauf findet

man ausführlich im Internet auf

www.barbarossa-thermen.de.

Wir sind der Generalplaner für Frei- und Hallenbäder mit über

60 Jahren Erfahrung, 160 realisierten Projekten und allen

Leistungen aus dem eigenen Haus: Infrastruktur, Architektur,

Energie & Technik und Innovation.

Als stolzer Partner der Stadtwerke Göppingen bedanken wir

uns für ihr Vertrauen und wünschen den Bürgerinnen und

Bürgern von Göppingen weiterhin viel Spaß in der von

uns sanierten Barbarossa Therme.

Fritz Planung GmbH in Bad Urach • Freiburg • Aalen

Weil am Rhein • Immenstaad • Köln • Balingen

Wir gratulieren zum

gelungenen Umbau.

Wir gratulieren zum

gelungenen Umbau.

Ferdinand Scheurer GmbH | Hagwiesen 1 | 73035 Göppingen

www.scheurer-arbeitsbuehnen.de


8 INTERVIEW

„Es gab schon

viel Lob“

Interview Der Leiter der Göppinger Stadtwerke

Dr. Martin Bernhart im Gespräch über die Herausforderungen

des Umbaus und die Neuerungen rund um die Sanierung.

Herr Dr. Bernhart: Was war der Ausgangspunkt

für dieses Projekt der

Stadtwerke?

Dr. Martin Bernhart: Die ersten

Überlegungen zu einem weiteren

Umbau der Badearena wurden

schon unmittelbar nach der Neueröffnung

des Erlebnisbereichs

im Jahr 2009 angestellt. Der

Grund war relativ einfach. Die

Anzahl der Umkleideschränke

hat beim damaligen Ansturm der

Badegäste auf den neuen Erlebnisbereich

nicht ausgereicht.

Umgehend wurden aus dem

kommunalpolitischen Raum Verbesserungen

angemahnt.

Die nun für den jetzigen Umbau genannte

Summe von 13 Millionen

Euro steht aber doch für mehr als

nur die Vergrößerung des Umkleidebereichs

zur Verfügung?

Ausgehend von den notwendigen

baulichen Änderungen des Umkleidebereichs

hat sich dann

über einen längeren tiefgreifenden

Planungsprozess das

Großprojekt der Stadtwerke im

Kostenrahmen von 13 Millionen

Euro über zwei Bauabschnitte

entwickelt. Das ist zum einen

den statischen Zusammenhängen

im Bestandsgebäude und

zum anderen den Wünschen

nach attraktiveren Bereichen im

Bad geschuldet.

Welche Bereiche der Badearena

wurden im ersten Bauabschnitt

umgestaltet oder saniert?

Im ersten Bauabschnitt vom

1. April bis 1. Oktober 2018 waren

das die Tribüne, die zu steil und

deshalb von Amts wegen für den

Publikumsverkehr gesperrt war.

Ihr Abriss war deshalb unausweichlich.

Dort entstand die

neue Galerie mit einem schönen

Ausblick über die Becken des Bades.

Zudem waren die Sanitäreinrichtungen

unterhalb der Tribüne auf

der Liste. Sie waren in die Jahre

gekommen und verloren durch

den Abriss der Tribüne ihre Decke.

Sie wurden entkernt, neu angeordnet

und wieder aufgebaut.

Als letzter großer Bereich kam

im ersten Bauabschnitt der Einbau

von Edelstahlbecken nach

der auszuführenden Betonsanierung

der Bestandsbecken hinzu.

Sachverständige Untersuchungen

hatten im Vorfeld ergeben,

dass die Bewehrung des Stahlbetons

durch Korrosion geschädigt

war.

Was wurde noch gemacht?

Die altmodische „Wiesbadener

Rinne“ in den beiden großen Becken

ist verschwunden. Der Wasserspiegel

wurde durch den Einbau

der Edelstahlbecken mit

Überlaufrinne um etwa 30 Zentimeter

angehoben. Mit Hilfe

dieser Maßnahme wird der moderne

Eindruck der Schwimmhalle

unterstrichen.

Auch der ehemalige Eingangsund

Umkleidebereich wurde im

Sommer 2018 komplett abgerissen.

Ein Provisorium konnte zeitgleich

auf dem Parkplatz der Barbarossa-Thermen

errichtet werden.

Darüber war es den Besuchern

ab dem 1. Oktober 2018

möglich, die Badearena wieder

für ihr Schwimmvergnügen zu

nutzen.

Gab es hier Kritikpunkte seitens der

Besucher?

Wir waren sehr froh, dass es

nach Abschluss des 1. Bauabschnitts

eigentlich schon viel

Lob für die durchgeführten baulichen

Maßnahmen gab. Kleinere

Kritikpunkte, wie fehlende

Seifenablagen oder unzureichende

Duschköpfe, wurden gleich

oder während der Schließzeit behoben.

Am Anfang haben die neu

verlegten Gummimatten auf dem

Weg vom provisorischen Umkleidebereich

zur Schwimmhalle

hin wohl einen etwas stärkeren

Gummigeruch verströmt.

Das gefiel nicht jedem Besucher.

Die Maßnahmen im ersten Bauabschnitt

waren ja schon umfassend,

welche kamen dann im zweiten

Bauabschnitt noch dazu?

Der Umkleidebereich wurde neu

aufgebaut und deutlich vergrößert.

Die Ausstattung entspricht

jetzt den zeitgemäßen Anforderungen

an verschiedene Typen

von Umkleiden: Einzel-, Familien-

und Sammelumkleiden. Die

Zahl der Umkleideschränke wurde

gegenüber früher deutlich erhöht.

Der Kind-Eltern-Bereich wurde

im Zug der Vergrößerung des

Umkleidebereichs ebenfalls erweitert.

Er hat dabei eine große

Fensterfront zur Nördlichen

Ringstraße hin erhalten. Ein Erlebnisbecken

mit geringer Wassertiefe,

kleinen Wasserläufen

und viel Platz zum Planschen

lädt die Jüngsten dort dazu ein,

mit Wasser in Kontakt zu kommen.

Die Eltern finden um das

Becken genug Platz, damit sie

sich bei der Aufsicht ihres Nachwuchses

auch ausruhen können.

Es gibt nun auch einen neuen

Eingang...

Ja, der Eingang und Kassenbereich

wurden neugestaltet. Der

direkte Weg zum Eingang wurde

von der Lorcher Straße hin zur

Nördlichen Ringstraße verlegt.

Mit Hilfe des neuen Kassensystems,

das wir eingeführt haben,

wird die Bezahlprozedur in den

Barbarossa-Thermen von Vorauszahlung

auf Nachzahlung umgestellt.

Nicht zuletzt wurden für

die Mitarbeiter sowohl im Erdgeschoss

hinter dem Kassenbereich

zeitgemäße Büroräume als

auch im Untergeschoss neue moderne

Aufenthaltsräume errichtet.

So „nebenbei“ kamen auch

noch Abstell- und Aufbewahrungsräume

für Schwimmutensilien

hinzu.

Kommen wir zu den Kosten im Detail:

Wofür musste das meiste Geld

ausgegeben werden?

Spitzenreiter sind die Kosten für

die Betonsanierung von Becken

und Gebäudeteilen in Höhe von

etwa zwei Millionen Euro gefolgt

von den Kosten für den Abriss,

Aushub und Rohbau mit 1,7

Mio. Euro. Elektro- und Blitzschutzarbeiten

schlugen mit 0,9

Millionen Euro zu Buche, die

Edelstahlbecken mit 0,6 Millionen.

Die restlichen Gewerke und

Leistungen lagen jeweils mehr

oder weniger deutlich unter 0,5

Millionen Euro.

Reichen die veranschlagten 13 Millionen

Euro überhaupt?

Nach unserem derzeitigen

Kenntnisstand werden wir, trotz

einiger unvorhersehbarer Zusatzmaßnahmen

wie der Entsorgung

von belastetem Aushub

oder einer räumlich begrenzten

Asbestsanierung im Technikbereich,

den Kostenrahmen für die

Gesamtmaßnahme einhalten,


INTERVIEW 9

den Fortgang der Arbeiten und

den jeweiligen aktuellen Stand

finden kann.

FOTO: GIACINTO CARLUCCI

auch wenn noch ein paar Restarbeiten

zu machen sind.

Wie sind Sie bei der Kommunikation

der Projektarbeiten vorgegangen?

Bei der Projektsumme von

13 Millionen Euro ist die Transparenz

bezüglich des Zeit- und

Kostenplans das oberste Gebot.

Insbesondere auch dann, wenn

die öffentliche Hand für das Projekt

aufkommt. Natürlich waren

der Gemeinderat sowie der Verwaltungs-

und Finanzausschuss

der Stadt Göppingen Herr des

Verfahrens. Die Vergabe der Aufträge

ging ausschließlich über

diese Gremien, die damit schon

von Haus aus eng in das Projekt

eingebunden waren. Um eine

noch höhere Transparenz in den

Zeitablauf und die Kostenstruktur

zu bringen, haben wir den

Stand des Projekts kontinuierlich

in jeder Sitzung dieser Gremien

öffentlich präsentiert. Das heißt

im 14-tägigen Rhythmus wurde

der jeweilige Sachstand vorgetragen.

Wie wurden die Thermen-Besucher

informiert?

Schon zu Projektbeginn wurde

auf der Homepage der Barbarossa-Thermen

ein separater Bereich

eingerichtet, in dem der interessierte

Bürger eine Vielzahl

von Informationen zum Projekt

sowie die Dokumentation über

Herr Dr. Bernhart, die Wiederinbetriebnahme

ist geschafft Seit Anfang

Oktober ist geöffnet. Zeit

also, kurz inne zu halten und zurück

zu blicken. Was war in den zurückliegenden

eineinhalb Jahren

Bauzeit die schwierigste Aufgabe

der Stadtwerke?

Die schwierigste Aufgabe war

die Taktung der Handwerker im

komplexen Bauablauf und im Zusammenspiel

der Einzelgewerke.

Moderner ausgedrückt würde

man sagen „das Clearing aller

Schnittstellen“. Bauzeitenpläne

helfen wenig, wenn sich durch

Schwierigkeiten verschiedener

Art Verzögerungen ergeben. Bei

Arbeiten im Bestand muss immer

mit Mehrarbeit gerechnet

werden. Teilweise fehlen aber

die versprochenen Ressourcen

oder auch mal Material. In diesen

Fällen muss auf der Baustelle

intelligent improvisiert werden.

Die Sprachbarriere ist von

Fall zu Fall mit ausgefeilter „Gebärdensprache“

zusätzlich zu

überwinden.

Um verlorene Zeit aufzuholen,

haben wir den Firmen von Anfang

an angeboten, dass nach behördlicher

Genehmigung auch

an Wochenenden oder nachts gearbeitet

werden darf. Dies wurde

von den Firmen gerne angenommen

und findet unsere Anerkennung

und unser großes

Lob. Nur über diese „Freiwilligkeit“

konnten die geplanten Termine

zur Wiederinbetriebnahme

nach den beiden Bauabschnitten

überhaupt eingehalten werden.

Welche Gewerke hatten die höchste

Betreuungsintensität durch die

Stadtwerke?

Im ersten Bauabschnitt war das

der Einbau des großen Edelstahlbeckens.

Im zweiten Bauabschnitt

war es die Möblierung

des neuen Umkleidebereichs.

Welcher Aspekt ist Ihnen im Nachgang

zum Projekt besonders wichtig?

Wir hatten in der gesamten bisherigen

Bauzeit, trotz höchst gefährlicher

Arbeiten im Bestand,

keinen Arbeitsunfall und keine

Beanstandungen in der Arbeitssicherheit!

Wenn Sie nur ein Wort benutzen

dürften, wie würden Sie das Projekt

bezeichnen?

Erfreulich!

Zur Person

Dr. Martin Bernhart ist

Werksleiter der

Göppinger Stadtwerke.

Dein Lieblingssender auch mobil in der antenne 1-App oder im Web auf antenne1.de


10 KASSENSYSTEM

Mehr Möglichkeiten durch

ein neues Kassensystem

Service Das neue Kassensystem bietet den Besuchern viele Vorteile: Man kann

nachzahlen, wenn man länger bleiben will, kann in der Gastronomie bargeldlos bezahlen

und kann auch spontan in die Sauna gehen, wenn man eigentlich nur baden wollte.

Das eigentliche Prinzip

bleibt gleich – und doch

ist irgendwie alles anders:

Wie bisher kauft man sich

sein Ticket am Automaten und

erhält dann aber statt einem Papierticket

eine Plastikkarte. Mit

dieser passiert man das Drehkreuz.

Die Karte wird dann benötigt,

um den Schrank zu schließen,

und übergibt automatisch

die Infos zum Aufenthalt an den

Chip, der im Schrankschlüssel

eingebaut ist. Hat man nur die

Badearena gebucht oder auch die

Wellnessoase? Der Schlüssel

weiß es nun. Doch der kleine, fingernagelgroße

Chip kann noch

mehr: Er kann zum Beispiel zum

bargeldlosen Bezahlen in der

Gastronomie genutzt werden.

Oder: Wenn man eigentlich nur

einen Aufenthalt in der Badearena

gewählt hat, nun aber spontan

doch in die Sauna gehen

möchte, passiert man mit dem

Schlüsselband das Drehkreuz

dorthin.

Bevor man die Barbarossa-Thermen

verlässt, zahlt man dann bequem

am Automaten nach. Früher

gab es bei kurzen Aufenthalten

teilweise eine Rückvergütung

– heute bucht man zunächst

die kürzere Eintrittszeit und

zahlt dann auf, wenn man länger

bleibt. Mit dem neuen Kassensystem

können die Barbarossa-Thermen

diese Variante, die

man aus anderen Bädern kennt,

nun auch anbieten.

Neuerungen bei den

Dauer- und Wertkarten

Wer noch einen alten Schlüsseltransponder

als Wertkarte,

eine Jahres-,

Halbjahresoder

eine

10er-Karte

hat, kann diese

an der Kasse

in den Barbarossa-Thermen

in

die neuen Varianten

umtauschen. Denn: Auch die

Wertkarten für die Stammgäste

sind nun im praktischen Scheckkartenformat

– alles andere ist

Vergangenheit. Beim Kauf der

Wertkarten gibt es ebenfalls eine

Neuerung: Man bezahlt den vollen

Wert der Karte und erhält

dann einen Rabatt auf den Eintritt

in die Saunawelt oder für

Anwendungen. So gibt es den

Nachlass nicht mehr sofort, sondern

beim Einlösen. Wer zum

Beispiel eine Wertkarte für

Chip

Dieser Chip tauscht

Informationen zum

Beispiel zum

Gastronomieverzehr

oder weiteren

Nutzungsgebühren

mit der eigentlichen

Eintrittskarte aus.

Das neue Ticketsystem

Einzeleintritt

Badearena:

Tageskarte: 5,50 Euro (ermäßigt: 3 Euro)

Wellnessoase

inkl. Badearena

Tageskarte: 10,80

Saunawelt

inkl. Badearena und Wellnessoase

2-Stunden-Karte: 14,70 Euro

4-Stunden-Karte: 15,70 Euro

Tageskarte: 16,70 Euro

Dauerkarten

Badearena:

Halb- und Jahreskarten gelten auch für

das Göppinger Freibad.

Zehnerkarte: 50 Euro (erm.: 26 Euro)

Jahreskarte: 320 Euro (erm.: 200 Euro)

Familien-Jahreskarte: 550 Euro

Halbjahreskarte: 180 Euro (erm.: 145 Euro)

Familien-Halbjahreskarte: 300 Euro

Wertkarten

Mit dem Wertguthaben kann man in

den Themen allgemein bezahlen. Für

Stammgäste in der Saunawelt und in

der Wellnessoase ist sie besonders

interessant.

150 Euro: 20 Prozent Rabatt

100 Euro: 10 Prozent Rabatt

jeweils auf den regulären

Saunaeintritt und Anwendungen in

der Wellnessoase.


INFORMIERT 11

Die Badewassertechnik

wurde von uns installiert!

Glückwunsch

zum gelungenen Umbau!

150 Euro

kauft, der erhält 20

Prozent Rabatt auf die regulären

Eintrittspreise in der Sauna.

Ein weiteres Highlight: Mit

dem Guthaben der Wertkarte

kann künftig auch in der Gastronomie

bezahlt werden. Und:

Die Karte ist übertragbar und

nicht an einen Badegast gebunden.

„So kann man die Karte

flexibel zum Beispiel an Familienmitglieder

weitergeben“,

sagt Cornelia Trefz von den

Barbarossa-Thermen.

Die Wertkarten kann man so

durchaus auch verschenken.

Wer lieber einen klassischen

Gutschein verschenkt: Kein

Problem. „Wir haben weiterhin

die klassischen Gutscheine, die

man in einen

Umschlag stecken und verschenken

kann – hier ist der

Betrag frei wählbar.“

Weitere Möglichkeiten

Durch das neue System sind

weitere Aktionen denkbar, die

vor allem für Stammkunden attraktiv

sind. „Es lohnt sich also,

eine Jahres- oder Wertkarte zu

kaufen“, sagt Cornelia Trefz.

Weil die Jahreskarten auch im

Freibad in Göppingen gelten,

wird auch dort das neue System

nutzbar sein.

In den ersten Tagen hat alles

rund um das Bezahlen bereits

recht gut funktioniert – und bei

Fragen ist das Team der Kasse

gerne für die Kunden da.

Ernst-Haußmann-Weg 18 · 73119 Zell u. A.

Telefon 0 71 64 / 91 94 52 · Fax 0 71 64 / 91 50 251

oliver-damaschke@web.de

SiGeKo

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination

bosch

partner

A r c h i t e k t u r

S i G e - K o o r d i n a t i o n

Hans-Günter Kielkopf

Lothar Zondler

K u h n b e r g s t r a ß e 1 6

7 3 0 3 7 G ö p p i n g e n

Fon 0 71 61 / 15 68 98 - 0

www. bosch-architekten.com

info@ bosch-architekten.com

Geschenkgutscheine

Gutscheine können ganz

klassisch an der Kasse in den

Barbarossa-Thermen erworben

werden.

Herzlichen

Glückwunsch zum

gelungenen Umbau


mit innovaver


LAMBERT-SCHIRME

Wir gratulieren

Herzlichen

Glückwunsch

zur Eröffung!

07161/999220


12 TECHNIK

FOTO: MAGDALENA KÖHLER


TECHNIK 13

Mehr Platz

auch hinter

den Kulissen

Technik Ein Blick in den Untergrund der Barbarossa-Thermen, der

längst nicht mehr so dunkel ist wie früher. Auch hier haben sich

durch den Umbau einige Dinge verändert.

Thomas Jaeger,

Abteilungsleiter

Sauna- und Bäderbetriebe

bei den

Stadtwerken

Göppingen, im Keller

der Barbarossa-

Thermen – unterhalb

der Schwimmbecken.

Durch eine etwas versteckte

Tür und ein paar Treppen

nach unten gelangt

man in das Untergrund-Labyrinth

der Barbarossa-Thermen, das

sich rund um den Umbau ebenfalls

komplett verändert hat.

Nicht ohne Grund: „Genau hier

wurde ja mit am meisten verändert“,

sagt Thomas Jaeger, Abteilungsleiter

Sauna- und Bäderbetriebe

bei den Stadtwerken Göppingen.

Die sanierungsbedürftigen

Betonwände der Becken

waren es schließlich, die den Ursprung

der notwendigen Sanierung

der Barbarossa-Thermen

gegeben haben. Dass daraus ein

kompletter Umbau werden sollte,

davon ahnte man, als entsprechende

Analysen des Baubestands

gemacht wurden, freilich

noch nichts.

Sanierung unabwendbar

Bald war klar: Das Becken muss

saniert und die Fliesenkonstruktion

dafür komplett abgetragen

werden. „Das ist das Herzstück

des Bads“, sagt Thomas Jaeger.

Und weil dieses Herz nun mal

mitten in der Schwimmhalle

liegt, war klar, dass der Abtrag

nicht so einfach werden würde.

Doch es gab noch mehr, was im

ehemaligen „Stadtbad“ abgetragen

werden konnte: Die Tribüne

auf der Ostseite, die aus Sicherheitsgründen

nicht mehr genutzt

werden durfte, wurde in diesem

Zuge abgerissen. Einst wurde sie

für Zuschauerplätze bei Sportveranstaltungen

genutzt. In frühen

Jahren war Göppingen eine

Alles hat

man nicht

abgerissen – das

ist ja auch ganz

gut so.

Thomas Jaeger

Abteilungsleiter

Sauna- und Bäderbetrieb

Schwimm-Hauptstadt und Handball

regierte erst am Rande. Zahlreiche

renommierte Wettkämpfe

haben hier stattgefunden. „Die

Tribüne hat nicht mehr den heutigen

Vorgaben entsprochen und

war seit Jahren stillgelegt“, sagt

Thomas Jaeger. Sie ist im Zuge

des Umbaus verschwunden und

wurde durch eine Galerie ersetzt,

auf der man nun auf Liegestühlen

eine Badepause machen

kann. An die früheren Zeiten erinnert

nur noch ein Kamerapodest,

von wo einst in einer Ecke,

knapp unter dem Dach ganz

oben am Tribünenrand, die Erfolge

der Sportler aufgezeichnet

wurden. „Alles hat man hier

oben nicht abgerissen“, erklärt

Jaeger – manche Elemente mussten

wegen der Statik erhalten

bleiben. Die Stahlbetonkonstruktion,

die sich die Süßener Architekten

Gerhard und Wilhelm

Keller erdacht hatten, hat sich im

Grunde bis heute bewährt. Und

es gibt eben einige Teile der historischen

Konstruktion, die nicht

entfernt werden durften.

Nicht alles wurde entfernt

Anders im „Untergeschoss“, das

in den Barbarossa-Thermen weiter

in die Tiefe geht, als man zunächst

vermutet: wieder eine

Türe, wieder Treppen nach unten.

Dort, wo die Mitarbeiter der

Barbarossa-Thermen vor wenigen

Monaten noch vor einer

grauen Betonmauer standen, do-


14 TECHNIK

Physik und

Chemie

Die Lüftungsanlage auf dem Dach.

miniert nun ein helles Gelb. Fast

schon freundlich wirkt es im Gegensatz

zu früheren Zeiten, wo von hier

unten die Trainer das Eintauchen von

Sprungturm-Athleten beobachtet haben.

Einst führte hier eine Treppe zu

einem kleinen Unterwasser-Fenster,

von wo aus man zu diesem Zweck ins

Becken schauen konnte.

Die Zeit der Sprungwettkämpfe in

den Barbarossa-Themen ist wohl vorbei

– und somit konnte das komplette

Betonbecken saniert werden, das

1350 Tonnen Wasser fassen konnte.

Die Becken sind heute aus Edelstahl.

Eine Betoneinfassung als Hülle gibt

es nach wie vor. Und eben diese ist

in dem einst dunklen Techniklabyrinth

mit greller, gelber Farbe angestrichen.

Das sieht nicht nur freundlich

aus, sondern es soll vor allem

warnen: „In diese Wände darf nicht

gebohrt werden“, sagt Thomas Jaeger.

Zum Schutz der Betonhülle arbeitet

man in den Barbarossa-Thermen

mit einem Kathodischen Korrosionsschutz,

der den Stahl in der

Betonwand in der Schwimmbadumgebung

schützt und so die Lebensdauer

der Wand wesentlich verlängert.

Diese Art des Schutzes wird in

Parkhäusern, Brücken, Tunneln, aber

auch in Trinkwasserbehältern und

nun auch in Schwimmbädern eingesetzt.

Die Lochkorrosion des Bewehrungsstahls

kann so auf ein Minimum

reduziert werden. Spezielle Matten

in den gelben Wänden hier in den

Katakomben der Barbarossa-Thermen

verlagern die Korrosion quasi

an die Betonoberfläche nach außen

– weg vom Stahl.

Mehr Platz als früher

Noch etwas fällt auf, hier in der Unterwelt

des ehemaligen Stadtbads: Es

gibt recht viel Platz – etwas mehr zumindest

als früher. „Die neue Belüftungsanlage

ist auf dem Dach des

neuen Eingangs versteckt – und so

Salzelektrolyse

Die Anlage für die

Salzelektrolyse, die

das Chlor nach Bedarf

herstellt, ist sicher

und hat gleichzeitig

eine hohe Desinfektionsleistung.

Die Mitarbeiter

arbeiten hier

nur mit natürlichem

Salz, das sie der Anlage

zuführen – keinen

gefährlichen chemischen

Stoffen.

Kathodischer

Korrosionsschutz

Üblicherweise reagiert

der Bewehrungsstahl

im Beton mit der

chloridhaltigen Umgebung

im Schwimmbad.

Dieser Korrosionsprozess

besteht

aus einer anodischen

(Auflösung) und einer

kathodischen Teilreaktion.

Durch den

Kathodischen Korrosionsschutz

wird die

anodische Teilreaktion

vom Stahl auf eine

extern aufgebrachte

Anode verlagert und

so die aktive Korrosion

an der Bewehrung

reduziert.

sind die großen Rohre hier im Keller

verschwunden“, sagt Thomas

Jaeger. Das schaffe dringend benötigte

Lagerflächen für Werkzeuge

und Ersatzteile. Zudem habe es den

Vorteil, dass man die Wartung und

mögliche Reparaturen auf dem

Dach vergleichsweise bequem realisieren

kann. Und: Auch die Warmwasserbereitung,

die früher über

große Apparaturen sichergestellt

werden musste, ist – zumindest vom

Platz her – nur unwesentlich größer

als eine etwas größere Heizungsanlage

in Eigenheim, wenn

auch technisch anspruchsvoller. Sie

funktioniert im Prinzip wie ein

Durchlauferhitzer. Zum Vergleich:

Früher waren es zwei 30 000-Liter-Tanks,

in denen das Wasser erwärmt

wurde. Überhaupt ist die

Technik immer raumsparender geworden,

die hier in den Barbarossa-Thermen

in den vergangenen

Jahren ersetzt und neu eingebaut

wurde. „Heutige Geräte sind viel effizienter“,

erklärt Thomas Jaeger.

Neue Filtertechnik schon 2009

Bereits 2009 wurden in den Barbarossa-Thermen

neue Filteranlagen

eingebaut – vorausschauend für

weitere Umbauten. Fünf große Filter,

die von außen wie Speichertanks

aussehen, sind mit Sand und

FOTOS: MAGDALENA KÖHLER


TECHNIK 15

Filterkohle gefüllt. Durch diese

Schichten muss das Wasser

während des Reinigungsprozesses

fließen, bevor es wieder

ins Becken darf – zwischen 150

und 190 Kubikmeter pro Stunde

können die Filter reinigen.

Neben der ständigen Reinigung

des Wassers wird auch Frischwasser

zugefügt. Die damals

neue Technik gehört heute also

zur älteren Generation im Bad

– ist aber noch immer auf aktuellem

Stand.

Clevere Anlage

Eine Neuerung, die auch in den

vergangenen Jahren bereits hier

eingebaut wurde, war die

Chlorherstellung mittels Kochsalz

und Strom. Durch die Salzelektrolyse

wird vor Ort in der

Anlage nur so viel Chlor hergestellt,

wie für die Aufbereitung

des Schwimmbadwassers notwendig

ist. Chlorgastanks wie

früher braucht es darum heute

nicht mehr – und somit gibt es

quasi keinen durchdringenden

Chlorgeruch in der Umgebung,

den man von Badbesuchen früherer

Jahrzehnte kennt. Gesteuert

wird die Chlorherstellung

heute quasi automatisch – entsprechende

Technik macht es

möglich. „Die Mitarbeiter kontrollieren

aber weiterhin die

Wasserwerte“, erklärt Thomas

Jaeger.

Neben sehr viel Beton und

Co. wurde auch 150 Tonnen Filtermaterial

aus dem Bad geschafft,

das hier seit zehn Jahren

unter dem Nichtschwimmerbecken

sein Dasein fristete.

In den früheren Becken,

wurde das Wasser bis vor gut

zehn Jahren gesäubert – die modernen

Anlagen machen es in

einem ähnlichen Prinzip, aber

effizienter und wesentlich

platzsparender. Im Zuge der

Bauarbeiten wurden diese historischen

Filtertanks ebenfalls

entfernt.

Hohe Wasserqualität

Überall im verwinkelten Keller

der Barbarossa-Thermen verlaufen

Rohre an den Decken, in

denen meist Wasser fließt, das

von Becken zum Filter oder der

Heizanlage gepumpt wird. Ein

durchaus wohlsortiertes Wirrwarr

an Leitungen, die sich dort

befinden, ist für den Betrieb der

Barbarossa-Thermen notwendig.

Viele Teile der Anlagen

sind aus Edelstahl, um die hochwertige

Trinkwasserqualität zu

sichern – in einer vergleichsweise

kleinen Anlage werde das

Wasser zudem enthärtet. „Die

Wasserqualität spielt für uns

eine große Rolle“, sagt Thomas

Jaeger. Damit alles reibungslos

funktioniert, macht das Team

regelmäßige Wartungen – meist

im Untergrund. Dort, wo der

Badegast sie nicht sieht und sie

hinter den Kulissen im Verborgenen

dennoch einen wichtigen

Job machen – übrigens auch

während der Schließzeit, wenn

die Techniker das Bad dann fast

ganz für sich haben.

DANKE!

Für Für die die hervorragende Zusammenarbeit!

Wir wünschen allen Besuchern

viel viel Spaß und Erholung in in der der

neuen Badearena!

Beratung

Planung

Montage

Wartung

Service

Der Fassadendoktor aus Göppingen

www.hinterschweiger.de

Der Fassadendoktor aus Göppingen

www.hinterschweiger.de

Tel. 07161 506169 Stuttgarter Straße 120 73054 Eislingen

kks.kontakt@gmail.com

Sachverständigenbüro

24h Service

Eine Firma.........

viele Lösungen

Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Modernisierung.

Wir bedanken uns für die Auftragserteilung zur Klimatisierung

der Büro- und Technikräume

und bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

www.kaelteklimaservice.info

ER + WRANIK GMBH

VERMESSUNGSBÜRO

TEL.: 07331 9460 000

ZOFER + WRANIK GMBH

INFO@ZOFER-WRANIK.DE

TINOVERSUM

Werbeagentur. Medienservice.

SOCIAL MEDIA

CONTENT-MANAGEMENT

PR & KOMMUNIKATION

MEDIENSERVICE

Solide Lösungen

aus Glas und Metall

www.habdank-metallbau.de

TEXT | FOTO | VIDEO

www.tinoversum.de


16 TEAM & AUSBILDUNG

Die Aufgaben des

Schwimmmeisters sind vielfältig

Beruf Das Schwimmmeister-Team der Barbarossa-Thermen ist Ansprechpartner für die

Kunden und kümmert sich um viele Dinge rund um den Alltag im Bad. Seit Jahren bilden

die Stadtwerke „Fachangestellte für Bäderbetriebe“ selber aus.

Techniker, Chemiker, Animateur,

Sanitäter, Rettungsschwimmer

und Ansprechpartner:

Die „Fachangestellten

für Bäderbetriebe“, wie

die Bademeister offiziell heißen,

haben viele Aufgaben. „Es ist in

jedem Fall mehr als nur am Beckenrand

stehen und beobachten“,

sagt Ulrich Becker, der bei

den Barbarossa-Thermen Ansprechpartner

für die Auszubildenden

ist.

Die Basis der Aufgaben ist das

Retten, wenn jemand im Wasser

in Not ist – und dann auch Erste

Hilfe zu leisten. „Das ist Teil der

Ausbildung“, erklärt Becker, wobei

die Bewerber bei den Stadtwerken

bereits den DLRG-Rettungsschein

möglichst in Silber in

der Tasche haben sollten. „Auch

ein gewisses technisches Verständnis

sollte man mitbringen“,

sagt Becker. Denn: Die Kontrolle

der Wasserqualität und die Überwachung

der Anlagen gehört mit

zu den Aufgaben, die die

Schwimmmeister vor, während

und nach dem Badebetrieb erledigen.

Bei den Auszubildenden

steht also Mathe, Physik und Chemie

im Lehrplan – das sollte man

in der Schule bereits gerne gemacht

haben. Die Berufsschule ist

in Mannheim. Dort werden die

angehenden Fachangestellten

blockweise unterrichtet. „Parallel

zur Praxis hier bei uns im Bad bieten

die Stadtwerke weitere Schulungen

und Weiterbildungsmöglichkeiten

an“, sagt Ulrich Becker.

Die Perspektiven sind gut: Die

Fachkräfte für Bäderbetriebe sind

Auch die Kontrolle der Wasserqualität

gehört zu den Aufgaben

der Fachangestellten.

sehr gesucht. Darum werden

die Auszubildenden auch

übernommen. „Und sie können

sich danach weiterbilden“,

weiß Ulrich Becker.

Zum Beispiel zum „Meister

für Bäderbetriebe“ oder zum

Saunameister.

Bei den Stadtwerken ist

man im öffentlichen Dienst

angestellt und hat so alle Vorteile

einer geregelten Einkommensstruktur.

Und vor allem:

„Wir sind hier ein tolles Team,

das mit viel Engagement gerne

für unsere Gäste da ist.“

Info Wer sich für eine Ausbildung

bei den Stadtwerken interessiert,

kann sich an Ulrich Becker in den

Barbarossa-Thermen wenden.

FOTOS: TREM PHOTOGRAPHY


GASTRONOMIE 17

Mehr als

Pommes Frites

mit Ketchup

Gastronomie Im Balance Café gibt es Snacks

und leichte Gerichte. Nicht nur Badegäste

können hier genießen.

Das Balance-Team um

Mathias Pulvermüller (r.)

freut sich auf

den Neustart.

Klar: Eine Portion Pommes

gehört zum Hallenbad-Besuch

wie das Riesenrad

zum Maientag oder die

Rutsche zur Badearena.

Das Balance Café in den Barbarossa-Thermen

hat aber noch

mehr zu bieten. „Wir haben einen

regelmäßigen Mittagstisch

– hier gibt es wie gewohnt auch

leichte und gesunde Gerichte für

den Hunger am Mittag oder zwischendurch“,

sagt Betreiber Mathias

Pulvermüller. Das Café

selbst kann vor allem von außen

genutzt werden – man muss also

kein Badegast sein, um hier eine

Pause zu machen. Gleichzeitig

versorgt das Balance den Imbiss

in der Badearena, wo es dann –

unter anderem – die klassischen

Hallenbad-Pommes-Frites gibt.

„Wir haben aber auch andere

Snacks, die man dann in Badekleidung

hier im abgeteilten Bereich

der Badearena genießen

kann“, sagt Pulvermüller. Und:

Die Vitalbar im Saunabereich,

die auch von den Gästen der

Wellnessoase genutzt werden

kann, wird auch vom Balance-Team

versorgt. Mathias Pulvermüller

zeichnet nicht nur für

die Gastronomie in den Barbarossa-Thermen

verantwortlich,

sondern unter anderem auch

jene im Göppinger Freibad und

im 5-Täler-Bad in Geislingen.

Während der Umbauzeit hatte

auch das Balance in Göppingen

geschlossen, wurde aber

nicht umgebaut, was zunächst

ebenfalls

ange-

dacht war. So bleibt die bewährte

Gastronomie mit frischem

Elan: „Wir freuen uns, dass wir

nun wieder da sind“, sagt Mathias

Pulvermüller. Eine Neuerung

gibt es aber doch: Der Imbiss in

der Badearena und die Vitalbar

in der Saunawelt sind die beiden

ersten bargeldlosen Gastronomien

in Göppingen – man bezahlt

hier künftig bequem über seinen

Schrankschlüssel (siehe auch

Seite 10), der einen entsprechenden

Chip beinhaltet.

FOTO: MAGDALENA KÖHLER

Wir fliesen Bäder!

Nicht nur die Barbarossa Therme,

sondern auch Ihr Bad daheim!

Super Service – Wir punkten mit Beratung!

In der Au 2, 73342 Bad Ditzenbach

Telefon: 07335 5851 • www.fliesen-schweizer.de

Das Original

seit 1970!

Ihr Bad vom Feinsten.

Suchen Sie die Fliesen

bei uns vor Ort aus!

Gestaltung & Design


18 ÜBERSICHT

Die neuen

Barbarossa-Thermen

in Göppingen

21

SAUNA 1

06

24

TECHNIK

05

SAUNA 2

SCHALT-

SCHRANK

DUSCHEN

VORRAUM

TAUCHBECKEN

14

12

MASSAGE-

LIEGEN

SAUNAAUSSENBECKEN

11

SCHLAFRAUM

TREPPENHAUS

22

03

SAUNA 1

DUSCHEN

TECHNIK

13

FINNISCHE SAUNA 2

WARMBECKEN

KALTBECKEN

02

10

DUSCHEN

09

ERFRISCHUNGS-

BECKEN

FREIBEREICH

INNENHOF

EISWÜRFEL-

BRUNNEN

RUHERAUM

HEISSER

STEIN

FUSSBECKEN

WÄRMEBANK

04

KRÄUTERSAUNA

08

11

Kristall-Nebelbad

07

TECHNIK

01

SAUNABAR

DU / WC BEH.

VORBEREITUNG

VOR-

REINIGUNG

DAMEN

VOR-

REINIGUNG

HERREN

UMKLEIDE DAMEN

WC D

WC H

UMKLEIDE HERREN

ZUGANG SAUNA

17

23

18

Saunawelt

01 Balance-Vitalbar

Erfrischungen und kleine Snacks

08

Heißer Stein

bequem relaxen

02 Bergsauna

80-85 °C

03 Stauferwaldsauna

75-80 °C

09 Eisbrunnen

Vielzahl an Duschvariationen

10 Wechselbäder

kalt (etwa 20 °C), warm (bis 38 °C)

19

04 Kräutersauna

60-65 °C

11

Ruhebereich / Schlafraum

bequeme Liegestühle

05 Aromasauna

70-75 °C

06 Blockhaussauna

90-95 °C

07 Kristall-Nebelbad

43-48 °C

12 Sonnenterrasse &

Entspannungsbecken

Warmwasser-Becken

13

Außenbereich Atrium

geschützte Liegeterrasse mit

Erfrischungsbecken

QUELLE. STADTWERKE GÖPPINGEN

GRAFIK. TINOVERSUM GMBH


WC H

WC D

PUTZ

TERRASSE

GARTEN WELLNESSBEREICH

ÜBERSICHT 19

25

27

25

WELLNESS-AUSSENBECKEN

BODENBLUBBER

INFO

28

ZUGANG

FUSSBECKEN FUSSBECKEN

DAMPF

SOFTPACK 1

DUSCHE

32

BRUNNEN

DUSCHE DUSCHE

TECHNIK

WELLNESS

ZUGANG

MED.-ABTEILUNG

DAMPFRAUM WARMLUFTRAUM

15

16

HAMAMMASSAGE

34

DUSCHE

VORRAUM

RASUL

33

SOFTPACK 2

TECHNIK

SANI / LAGER FANGO-

KÜCHE

29

36

STANGERBAD SCHLINGENTISCH

MASSAGE 1 MASSAGE 2 MASSAGE 3

35

MASSAGE

30

MASSAGE 4 MASSAGE

AYURVEDA-MASSAGE

BRUNNEN WARTEN

31

ZUGANG/

ABLAGE

26

HEISSLUFTRAUM

DU / WC BEH.

UMKL. H UMKL. D

BÜRO

DU

DU H

DU D

Badearena

Wellnessoase

17

14

NEU Schwimmerbecken

Das neue Edelstahlbecken ist

25 Meter lang

26

Irisch-Römisches Bad

Mit Tepidarium, Caldarium &

Sudatorium

20

15

NEU Nicht-Schwimmerbecken

Becken aus Edelstahl

16 Rutsche

57 Meter Spaß pur

17

18

19

20

NEU Sanitärbereiche

Komplett sanierte Duschen und WCs

NEU Umkleiden

Mehr Schränke und großzügige

Umkleiden – auch für Familien

NEU Eingangsbereich

Ein neues Entrée

NEU Kind-Eltern-Bereich

Doppelt so groß wie bisher

21 Erlebnisbecken

Bewährter Klassiker mit Sprudelpilz

und Massagesprudlern

22

23

24

25

NEU Galerie

Statt der Tribüne gibt es nun eine

Galerie zum Liegen und entspannen

NEU Sammelumkleiden

Für Schulklassen und Vereine

NEU Sprungturm

Der Sprungturm wurde saniert

Balance Imbiss / Balance Café

Kurze Genusspause

27 Wellnessgarten &

Entspannungsbecken

„Spiel der Sinne“, etwa 32 °C

28 Tauchbecken

Klassisches Tauchbecken und

Erlebnisduschen

29

30

31

Medizinische Anwendungen

Lymphdrainage, Senergy-, Fango- &

Bereichsmassagen

Lomi Lomi Nui

Hawaiianisches Tempelritual

Ayurveda Massagen

Indische Ölmassage

32 Softpack

Körperanwendung mit warmen

Pflegestoffen im Schwebezustand

33 Rasul

Orientalisches Pflegezeremoniell

34 Hamam

Orientalische Seifenmassage

35 Verwöhnmassagen

Verschiedenen Techniken und Varianten.

36

Bali-Massage / Bambus Massage

Tiefenentspannend und revitalisierend


20 BADEARENA

Badearena

Keine

Altersbeschränkung.

Das Herzstück:

Die komplett sanierte

Badearena

Umbau In der Badearena hat sich viel verändert: neue Becken,

neuer Kind-Eltern-Bereich und eine weitere Galerie. Und: Auch die

Programmangebote sollen mehr werden.

Unter 7 Jahren nur

in Begleitung einer

Aufsichtsperson.

Tageskarte:

5,50 Euro

Tageskarte ermäßigt

3 Euro

Familienkarte

11 Euro

Hell, freundlich und moderne

Materialien: Die

große Badearena der

Barbarossa-Thermen wurde

grundlegend saniert. Das fällt sofort

auf – genau wie die Edelstahlbecken,

die die Fliesen vergangener

Jahrzehnte abgelöst haben.

Wer also schon vom neuen

Kassenbereich, dann von den

Umkleiden und den Duschen begeistert

war, der wird beim Betreten

der Badearena wirklich

angetan sein. Bereits im vergangenen

Jahr hatte nach einem ersten

Bauabschnitt ein Teil geöffnet

und kam bei den Besuchern

sehr gut an. Auch die Galerie, die

nach dem Abriss der Zuschauertribüne

entstanden ist, wird rege

genutzt. Hier stehen Liegen für

eine Pause bereit. Man kann eine

Zeitung oder ein Buch lesen und

sich einfach mal etwas zurückziehen.

Sanitäranlagen

Der erste Schritt für sauberes

Wasser sind die Duschen, die bei

den Fachleuten nicht ohne


BADEARENA 21

KÜCHEN OBJEKTEINRICHTUNGEN INNENAUSBAU BAD & WOHNEN FENSTER & TÜREN REGALSYSTEME ZULIEFERTEILE

Grund „Vorreinigung“ heißen.

In den neuen Duschen kann

man nun den Besuch in der Badearena

bestens starten und

das warme Wasser genießen.

Kind-Eltern-Bereich

Für Familien und die jüngsten

Badebesucher besonders eindrucksvoll

ist wohl der

Kind-Eltern-Bereich, der neu

gestaltet und vergrößert wurde.

Auf der doppelten Fläche

wie zuvor gibt es nun einen

Planschbereich für die ganz

Kleinen sowie für die etwas

Größeren die beliebte Elefantenrutsche,

die auch schon vor

dem Umbau fest zum Team der

Barbarossa-Thermen gehört

hat.

Schwimmkurse starten

Das Team der Barbarossa-Thermen

bietet demnächst

wieder Schwimmkurse für Anfänger

ab 5 Jahren an. Informationen

dazu online und an der

Kasse der Barbarossa-Thermen.

Weitere Angebote wie

Aqua Fitness und Co. werden

alsbald folgen.

Wir gratulieren zur Wiedereröffnung der

Barbarossa-Thermen und bedanken uns für die

angenehme und stets gute Zusammenarbeit

IGF Ingenieur-Gesellschaft

für Bauwerksinstandsetzung

Gieler-Breßmer & Fahrenkamp GmbH

Das Ingenieurbüro für Betoninstandsetzungsmaßnahmen

Tobelstraße 8 ▪ 73079 Süßen

Tel. (07162) 9 33 10-0 ▪ Fax (07162) 9 33 10-20

E-Mail: Ingenieurgesellschaft@igf-beton.de

Website: www.igf-beton.de

Leistungsspektrum

www.stahlbau-naegele.de

Stahlbau- & Stahlkonstruktionen

Schlüsselfertig- & Industriebau

Schlosser- & Metallbauarbeiten


22 BADEARENA

FOTOS: GIACINTO CARLUCCI, MAGALENA KÖHLER

Erlebnisbecken

Mit Bodensprudlern, Wasserpilz und

angenehmer Wassertemperatur.

Galerie

Statt der früheren Tribüne ist

eine ansprechende Galerie

zum Verweilen entstanden.

Rutsche

Mit ihren 57 Metern ist sie ein echtes

Highlight in der Badearena.


BADEARENA 23

Mitmachen: Wie soll

der Elefant heißen?

Aktion Die Stadtwerke suchen einen Namen für das Rutschentier.

Elefantentaufe ist am 23. November. Bis 10. November können Vorschläge

eingereicht werden.

Im Kind-Eltern-Bereich ist alles

neu – einer ist aber nach wie vor

da, wenn auch an anderer Stelle:

der beliebte Rutschenelefant.

Obwohl sich alle freuen, dass

der Bereich nun viel schöner ist,

ist einer etwas traurig: Ausgerechnet

der Thermenfant, die

beliebte Rutsche, ist namenlos.

„Die Rutsche“, „der Elefant“, sagen

die Kinder einfach – dabei

hätte er so gerne auch einen Namen.

Vielleicht können die

Thermen-Besucher helfen? „Wir

suchen für unseren Elefanten einen

Namen“, sagt Cornelia Trefz

von den Barbarossa-Thermen.

Noch bis 10. November kann

man bei den Barbarossa-Thermen

Vorschläge einreichen – via

Facebook und Instagram sowie

per E-Mail an info@barbarossa-thermen.de

oder per Abschnitt

auf dieser Seite.

Jahreskarte für den Gewinner

Eine Jahreskarte bekommt derjenige,

der den schönsten Namen

findet und den Rutschen elefant

glücklich macht. Werden mehrere

gleiche Namensvorschläge

eingereicht, entscheidet das Los.

Event am 23. November

Am 23. November wird bei einer

feierlichen Elefantentaufe dann

der Name bekannt gegeben –

und ein Elefant besonders glücklich

gemacht.

www.barbarossa-thermen.de

Das ist mein Namensvorschlag:

Ich bin:

Vorname Name

Anschrift, Wohnort

E-Mail Adresse

Abgabeschluss ist der 10. November 2019

– zum Beispiel an der Thermen-Kasse.

Mitarbeiter der Stadtwerke sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Der Rechtsweg ist ebenfalls ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der

10. November 2019. Die persönlichen Daten werden gemäß DSGVO

nur für die Abwicklung des Gewinnspiels gespeichert und nicht an

Dritte weitergegeben. Die Teilnehmer sind im Falle eines Gewinns

einverstanden, in den Medien mit vollem Namen und Wohnort

genannt zu werden. Der Gewinn ist nicht übertragbar.


24 WELLNESSOASE

Eine entspannte

Reise durch die Welt

des Wohlfühlens

Wellnessoase Mit Massagen, Ruhebereichen, einem schönen

Garten und Dampfbädern kann man hier in die Welt der Ruhe

und Entspannung eintauchen.

Wellnessoase

Keine

Altersbeschränkung.

Unter 16 Jahren nur

in Begleitung eines

Erwachsenen.

Tageskarte:

10,80 Euro

Die Wellnessoase ist eine

wahre Oase der Ruhe und

optimal, um zu relaxen. Im

Entspannungsbecken kann man die

Luft genießen, im Wellnessgarten

auf einer Liege gemütlich ein Buch

lesen – oder eines der Dampfbäder

nutzen. In dem etwas verwinkelten

Bereich der Barbarossa-Thermen

ist viel zu entdecken.

Die innere Ruhe finden

„Man kann hier richtig gut abschalten“,

berichtet Udo Rommel, der

mit seinen Kollegen hier in der

Wellnessoase auch unterschiedliche

Anwendungen anbietet, die

man buchen kann. „Das Angebot

reicht von medizinischen Massagen

bis hin zu Wellnessarrangements“,

erklärt Udo Rommel. Man

kann dabei in die orientalische Welt

abtauchen und in entsprechender

Atmosphäre zum Beispiel eine Rasul-Anwendung

zelebrieren. Oder

die Bali-Massage in einem Raum

mit angenehmer Bambus-Optik.

Die Räume in der Wellness-Oase

sind den Themen entsprechend gestaltet,

so dass man sich gleich

wohlfühlt. „Die Vielfalt der Angebote

ist klasse“, sagt Udo Rommel,

der mit seinen Kollegen regelmäßig

auf Schulungen geht, um neue

Techniken kennen zu lernen.

Vielfältiges Angebot

Irisch-Römisches Bad

Eine Kombination aus Tepidarium

(Warmluftraum mit Temperaturen

von etwa 45 Grad), Caldarium

(Heißluftraum mit Temperaturen

von etwa 55 Grad) und Sudatorium

(Dampfbad mit Temperaturen

von etwa 50 Grad und einer Luftfeuchtigkeit

von annähernd 100

Prozent). Hier kann man klassisches

Badevergnügen erleben.

Entspannungsbecken

Über einen Ausschwimmkanal erreicht

man das etwa 32 Grad warme

Entspannungsbecken im Freien

mit fünf Massageliegen und einem

Bodenblubber.

Tauchbecken

Die Kombination aus klassischem

Tauchbecken und Erlebnisduschen

sorgt für die nötige Abkühlung

nach den heißen Elementen.

Wellnessgarten

Verschiedene Liegebereiche auf

den schön angelegten Garten verteilt.

Wir gratulieren der

Bauherrschaft zur

gelungenen Sanierung!

Vielen Dank für das

entgegengebrachte Vertrauen und die

Beauftragung mit den Abbruch- und

Sanierungsarbeiten.

ABBRUCH I ENTKERNUNG I SCHADSTOFFSANIERUNG | DEMONTAGE I KERNBOHRUNGEN

Fachbetrieb für Asbest nach Nr. 2.4.2 (4) des Anhanges I GefStoffV

Mitglied im:

AED Abbruch GmbH & Co. KG

Mühlstraße 90

73547 Lorch Waldhausen

Tel.: 07172 91103-83

Fax: 07172 91103-85

info@aed-abbruch.de

www.aed-abbruch.de

WIR

BEWEGEN

MENSCHEN...

Wir wünschen den Barbarossa-Thermen

alles Gute zur Wiedereröffnung und freuen uns

auf weiterhin erfrischende Zusammenarbeit.

MESSEN | EVENTS | PRINT | ONLINE | FOTOGRAFIE

WWW.STAUFEN-PLUS.DE


WELLNESSOASE 25

Buchbare Anwendungen

Bali Massage

Die Balinesische Massage ist eine

Kombination verschiedener Techniken

aus Hawaii, Indien, Thailand,

Bali und Schweden. Dabei

findet eine faszinierende Anzahl

kreativer Massage-Techniken Anwendung.

Daher zählt die äußerst

tiefenentspannende Wirkung dieser

Massageanwendung mit einem

aromatischen Öl, begleitet

von balinesischen Klängen, als Juwel

der asiatischen Wellnessmassagen.

Die Balinesische Massage

wirkt tiefenentspannend wie revitalisierend,

fördert die Durchblutung

und lockert die Muskulatur.

Sie eignet sich besonders für

Menschen mit Verspannungen

und Blockaden.

Aromaölmassage

Die Aromaölmassage ist eine besondere

Ganzkörpermassage.

Die hochwertigen ätherischen Öle

werden selbst dazu ausgewählt. In

einer entspannten Umgebung

wird positive Kraft und neue

Energie getankt.

Garshan Massage

Bei dieser tiefenentspannenden

Ganzkörper-Massage wird mit

Handschuhen aus indischer Rohseide

ganz sanft – ohne Öl – massiert.

Dabei wird der Lymphfluss

angeregt und durch den Peel-Effekt

ein besseres Hautbild erzielt.

Auch eine sehr gute Anwendung

bei Cellulite.

Bambusmassage

Bambus symbolisiert besonders in

China, Japan und Indonesien Leben,

Energie, Kraft, Wohlstand,

langes Leben und Fruchtbarkeit.

Durch die besondere Massagetechnik

mit Bambusstäben werden

Verspannungen und Blockaden

gelöst, die Haut wird durchblutet

und das Bindegewebe gestrafft.

Straffende Lymphdrainage

Diese spezielle Massagetechnik

kann Cellulite entgegenwirken.

Der Lymphfluss wird angeregt

und das Bindegewebe entschlackt

und gefestigt.

» weiter auf Seite 26

Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Neugestaltung!

FOTOS: STADTWERKE GÖPPINGEN (ARCHIV)

Schickhardtstraße 24

Tel.: 07161-914510

73033 Göppingen

www.lang-ing.de


26 WELLNESSOASE

Arrangements

der Wellnessoase

Die Seele Asiens

Die Tradition von Wellnessanwendungen

hat in Asien seit Jahrhunderten einen

hohen Stellenwert.

Die asiatische Seele verspüren:

• Tageseintritt in die Saunawelt,

Wellnessoase und Badearena

• Garshan Massage und Peeling reinigt und

pflegt

• Bambusmassage, entspannt und festigt

das Bindegewebe

• Matcha-Tee - der traditionelle

Muntermacher aus Japan

• Genuss des vielfältigen Sauna- und

Aufgussangebotes

Südseetraum

Eintauchen in den Zauber der Südsee:

• Tageseintritt in die Saunawelt,

Wellnessoase und Badearena

• Orientalisches Rasul zur Hautpflege mit

vier versch. Heilerden

• Kleine hawaiianische Lomi Lomi Nui

Massage

• Exotischer „Südsee-Flip“

• Genuss des vielfältigen Sauna- und

Aufgussangebotes

Harmonie der Sinne

Körper und Geist in Harmonie bringen:

• Tageseintritt in die Saunawelt,

Wellnessoase und Badearena

• Orientalisches Rasul

• Aromaölmassage mit individuell

ausgesuchten ätherischen Ölen

• Erfrischender Fruchtcocktail

• Genuss des vielfältigen Sauna- und

Aufgussangebotes

Schönheit pur

Ein abgestimmtes Arrangement für das

äußere Wohlbefinden:

• Tageseintritt in die Saunawelt,

Wellnessoase und Badearena

• Ganzkörperpeeling mit Meersalz, reinigt

und glättet die Haut

• Ganzkörpersoftpack mit Öl, pflegt

tiefenwirksam

• Feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske

• Straffende Gesichtslymphdrainage, kann

Faltenbildung vorbeugen

• Erfrischender Fruchtcocktail

• Genuss des vielfältigen Sauna- und

Aufgussangebotes

Der Wellnessgarten.

Klangschalen

Die Anwendung ist eine Kombination

aus Klang, Schwingung

und Berührung. Klangwellen

durchströmen den Körper

und führen zu einer einmalig

tiefen Entspannung und

Muskellockerung.

Hot Stone – Energie der Steine

Die Hot-Stone-Massage ist

eine faszinierende Verbindung

aus Massage und der wohltuenden

Wirkung von heißen

Steinen. Der gesamte Organismus

wird mit neuer Energie

und Vitalität aufgeladen.

Diese einzigartige und wertvolle

Behandlungsmethode

bringt Ausgeglichenheit und

Harmonie in das Leben.

Ganzkörperpeeling

Zur Verfeinerung des Hautbildes

und Anregung des Stoffwechsels.

Eine ausgezeichnete

Vorbereitung für die Sauna.

Teilkörpermassage

Es kann zwischen den verschiedenen

Massagevarianten

gewählt werden. So wird eine

individuelle und wohltuende

Behandlung garantiert. Möglich

sind Rücken, Beine, Füße

oder Arme.

Body-Relax-Massage

Eine ausgedehnte individuelle

Ganzkörpermassage zum Entspannen

und um dem Stress

des Alltags zu entfliehen.

Fußreflexzonenmassage

Entspannen bei der heilenden

Berührung des Fußes! In ruhiger

Atmosphäre werden konzentriert

die Reflexzonen behandelt.

Es ist eine wohltuende

Wirkung in den Tiefen des

Gewebes zu spüren. Viele Meridianbahnen

(Energiebahnen)

werden durch gezielte Massagetechniken

aktiviert und der

Körper wird positiv beeinflusst.

Ayurveda Massagen

Ayurveda ist weit mehr als angenehme

Entspannung – Ayurveda

ist das 5000 Jahre alte

„Wissen vom Leben“, das in Indien

seine Wurzeln hat. Jeder

Mensch wird mit seiner eigenen

persönlichen Konstitution

geboren. Die Lehre des Ayurveda

teilt die Persönlichkeit in

drei Bereiche – genannt Doshas.

Diese füllen den Menschen

mit Energie. Die ayurvedischen

Behandlungsmethoden

helfen, je nach persönlicher

Konstitution, die

Harmonie der Doshas wieder

herzustellen.

Softpack

Während die Haut mit ausgewählten

Nährstoffen versorgt

wird, entspannen Körper und

Geist umhüllt und geborgen in

wohliger Wärme. Im schwerelosen

Zustand sammelt der

Körper neue Kräfte.

Lomi Lomi Nui

Fließende Massagegriffe und

gleichmäßige, harmonische

Bewegungen des Therapeuten

wechseln sich bei diesem hawaiianischen

Tempelritual ab.

Massiert wird vorwiegend mit

den Unterarmen. Die sanften

Bewegungen zum Klang der

traditionellen Musik entführen

aus dem Alltagsstress zur absoluten

Entspannung.

Rasul

Das orientalische Pflegezeremoniell

ist ein Ganzkörperpeeling

mit der Inhalation wertvoller

Kräuterauszüge in Verbindung

mit einer sanften

Überwärmung des Körpers.

Ein Erlebnis, das Sie nicht so

schnell vergessen werden. Vier

verschiedene Sorten Heilerde

werden nach Anleitung auf

den Körper aufgetragen. Bis zu

4 Personen können dieses Pflegeritual

gleichzeitig erleben.

Hamam

Diese orientalische Seifenmassage

definiert Entspannung

neu. Der Hamam-Meister entführt

ins Reich von 1001 Nacht.

Wasser, Wärme und Aromen

berühren im Zusammenspiel

die Seele. Diese Zeremonie erfrischt

und entspannt.

Info Terminvereinbarungen für die

Anwendungen sind beim Team an

der Kasse jederzeit möglich.

FOTOS: CYPRAXX STUDIOS


SAUNAWELT 27

Für die

Gesundheit und

zur Entspannung

Saunawelt Erholung pur: Die Saunameister der Barbarossa-

Thermen sorgen mit dem passenden Aufguss für eine angenehme

Atmosphäre.

Saunawelt

FOTO: GIACINTO CARLUCCI

Düfte, Klänge, Wärme:

„Wir wollen die Gäste mit

auf eine entspannende

Reise nehmen“, erklärt Manfred

Jäger, einer der Saunameister in

den Barbarossa-Thermen. Sein

Job ist es, den richtigen Duft für

den Aufguss zu wählen und die

richtige Atmosphäre zu schaffen,

damit die Gäste in der Sauna abschalten

können. Manchmal gehört

Ruhe dazu, manchmal aber

ist der Aufguss auch etwas lebhafter

– mit Musik, Geschichten oder

verschiedenen Lichtelementen,

die das Saunawelt-Team einsetzt.

„Je nach Publikum und Stimmung

wählen wir die Düfte auch mal

ganz spontan“, beschreibt Manfred

Jäger. Auch die Musik kann

von ganz sanften Entspannungsklängen

bis hin zu Chill-Out-Beats

alles sein – oder an besonderen

Events auch mal etwas wilder.

„Wir gehen hier sehr auf die Gäste

ein, so dass wir das Passende

wählen“, sagt Manfred Jäger. Wie

der Aufguss selbst dann zelebriert

wird, sei ebenfalls unterschiedlich.

Wird ganz klassisch Wasser

verwendet, das auf den heißen

Stein tropft – oder Eis? Wie

schnell soll Dampf entstehen und

wie viel? Und: Werden der genussvolle

Dampf und die heiße

Luft dann mit einem Handtuch,

einer Fahne, einem Palmwedel

oder anderem Equipment verteilt?

Auch entspannende Klang-

Keine

Altersbeschränkung.

Unter 16 Jahren nur

in Begleitung eines

Erwachsenen.

ab 14,70 Euro (2 Stunden)

inkl. Badearena

Wellnessoase


28 SAUNAWELT

Wedeltechnik

Für die verschiedenen Aufgüsse

und Saunen gibt es

unterschiedliche Techniken,

wie „gewedelt“ werden kann

– zum Beispiel mit Handtüchern

(ganz klassisch), einem

Palmwedel, einer Fahne

oder einem Fächer.

schalenaufgüsse werden regelmäßig

angeboten. „Wir gehen

auf die jeweilige Situation ein

und wollen so die Leute abholen

und erreichen – mit allen Sinnen“,

berichtet Jäger. „Das Schöne

ist, dass man von den Gästen

etwas zurückbekommt“, erklärt

er – und sei es nur ein dankbares

Lächeln für eine schöne Zeit in

der Sauna der Barbarossa-Thermen.

Hinter den Kulissen bereiten die

Saunameister nicht nur die Aufgüsse

vor, sondern haben verschiedene

Aufgaben. Sie kümmern

sich allgemein um einen

reibungslosen Saunabetrieb –

auch was die Technik angeht.

Dazu gehört die Reinigung der

Edelstahlbecken sowie der allgemeinen

Ausstattung.

Natürliche Duftöle

„Für die Aufgüsse haben wir

hochwertige Duftöle, die wir

dem Aufgusswasser beifügen“,

erklärt auch Horst Blaschke,

ebenfalls Saunameister in den

Barbarossa-Thermen. Während

der Umbauzeit hat sich das Team

weitergebildet und kann nun natürliche

Öle einsetzen, die aber

eine besondere Anwendung

brauchen. „Weil diese Öle besonders

rein und konzentriert sind,

braucht es nur wenige Tropfen,

die auch nicht ins Wasser gemischt,

sondern auf Eiskugeln

geträufelt werden“, erklärt

Blaschke. Die Sauna muss zudem

entsprechend mit Dampf vorbereitet

werden, damit sich beim

eigentlichen Aufguss die sanften

Düfte optimal im Raum verteilen

können. „Sie brauchen den

Wasserdampf quasi als Träger

durch den Raum“, umschreibt es

Horst Blascke vereinfacht.

90

Grad hat die Blockhaussauna,

in der wechselnde Aufgussvarianten

angeboten werden.

Vielfältiges Angebot

Die Saunawelt in den Barbarossa-Thermen

bietet eine Vielzahl

an Angeboten und Saunen.

So zum Beispiel:

Bergsauna

Eine klassische Sauna (80-85

Grad) mit schönen Lichtspielen

und wechselnden Aufgüssen zur

Vitalisierung. Der Name lehnt

sich an die Stauferberge der Region

an.

Kräutersauna

Eine kreislaufschonende Sauna

(60-65 Grad) mit attraktiven

Steinelementen. Felsenstelen,

eine beleuchtete Steinwand und

ein funkelnder Sternenhimmel

verbreiten Ruhe, Kraft und Energie.

Der Duft aus dem Kräuterkessel

verbreitet eine belebende

Wirkung.

Kristall-Nebelbad

Das Kristall-Nebelbad ist ein angenehmes

Schwitzbad mit idealer

Kombination von Wärme (43-

48 Grad) und Feuchtigkeit (fast

100 Prozent rel. Luftfeuchte). Der

FOTOS: STADTWERKE GÖPPINGEN


SAUNAWELT 29

Aktionen der

Saunawelt

FIT & MIT

Special an jedem

3. Samstag im Monat

– in Badekleidung

Beim FIT-&-MIT-Special die Sauna

in Badekleidung genießen. Mit

der Familie, Freunden oder ganz

relaxt alleine. Zudem gibt es diese

Wellness-Specials:

• Vitaldrinks und leichte Speisen an

der Vitalbar

• Yoga am Morgen

• Stündliche Aufgüsse, teilweise

mit Reichung von Salzen,

Honigcremes und Hauttoniken

• Klangschalenaufgüsse

• Anleitung zum Saunieren für

Saunaeinsteiger

• Physio Flow, Body Fit und

Entspannungsübungen.

eingeatmete Dampf wirkt in befreiender

Weise direkt auf die

Bronchien und Atemwege. Auf

der Haut führt der Dampf zur

Öffnung und Reinigung der Poren.

Die Haut wird weich und

rein.

Heißer Stein

Auf dem Heißen Stein lässt es

sich nach den Saunagängen bequem

relaxen.

Eisbrunnen

Erfrischende Abkühleinheit mit

einer Vielzahl an Duschvariationen.

Ein besonderes Erlebnis ist

der Eisbrunnen.

Wechselbäder

Im Innenbereich stehen moderne

Wechselbäder zur Verfügung.

Hier treffen Kalt (etwa 20 Grad)

und Warm (bis 38 Grad) aufeinander.

Ruhebereich

Auf bequemen Liegestühlen und

mit schönem Blick auf den Wellnessgarten

entspannen die

Saunagäste im Ruhebereich der

Saunawelt.

Stauferwaldsauna

Die Stauferwaldsauna (75-80

Grad) ist optisch von der großen

Saunawelt getrennt, mit Erlebnisduschen,

dem Außenbereich

„Atrium“ und einem Erfrischungsbecken.

Die Stauferwaldsauna

vermittelt mit

Birkenstämmen, Holzscheiten

und einem beleuchteten Waldbild

das Gefühl, inmitten Mutter

Natur zu verweilen. Ein automatischer

Aufgießer verbreitet

dazu angenehme Feuchtigkeit.

In der Stauferwaldsauna ist

dienstags Damensauna (außer

an Feiertagen).

Blockhaussauna

Im Blockbohlenhaus im Außenbereich

befindet sich eine Blockhaussauna

(90-95 Grad) mit

wechselnden Aufgussvarianten.

Aromasauna

In der Aromasauna (70-75 Grad)

werden zu bestimmten Zeiten

entspannende Klangschalenaufgüsse

angeboten. Lavendelsträuße,

duftendes Heu und ein beleuchteter

Quarzstein verbreiten

eine wohltuende Atmosphäre.

Die Aromasauna befindet sich

wie die Blockhaussauna im

Blockbohlenhaus im Außenbereich.

Sonnenterrasse und

Entspannungsbecken

Integriert in die große Sonnenterrasse

befindet sich das Warmwasser-Entspannungsbecken

mit

Massagedüsen, Bodenblubber

und Sprudelliegen.

Balance-Vitalbar

Erfrischungen und kleine Snacks

aus der Balance-Vitalbar runden

das Angebot für Gäste der Saunawelt

ebenso wie für Gäste der

Wellnessanlage ab.

Wohlfühlgarten

Ein landschaftlich beeindruckend

gestalteter Garten erlaubt

dem Besucher, die sichtgeschützte

Liegeterrasse zu genießen.

After-Work-Sauna

Montags, 16 bis 22 Uhr

zum After-Work-Preis

– textilfrei

Nach der Arbeit entspannen – mit

Kollegen oder alleine. Nach einem

anstrengenden Wochenstart ist

dies genau das Richtige.

Ladies Day

Special an jedem

3. Dienstag im Monat

- textilfrei

Der Tag für die Damen. In der

Saunawelt werden die Damen

bei diesem Thementag nur von

Mitarbeiterinnen betreut.


30 GESCHICHTE

Die bewegte

Geschichte

des Hallenbads

Geschichte 120 Jahre nach der Eröffnung des ersten Stadtbads in

Göppingen wurden nun die grundlegend modernisierten Barbarossa-

Thermen eingeweiht.

15

Pfennige (7,6 Cent) kostete

1899 der Eintritt in das erste

Stadtbad in der Poststraße für

Kinder.

Schon 1896 gab es den ersten

Vorstoß für einen Hallenbadbau

in der Stadt. Ein

Göppinger Gemeinderat hatte

angeregt, auf seinem Grundstück

unweit seiner Firma auf eigene

Kosten eine „Schwimmanstalt“

zu bauen. Im Gegenzug sollte die

Stadt das angelegte Kapital mit

vier Prozent verzinsen und einen

Bademeister stellen. Dieser sollte

auch Schwimmunterricht anbieten.

Am 1. Dezember 1897

gründete sich die Göppinger Badgesellschaft.

Der genaue Baubeginn

ist nicht dokumentiert, jedoch

kündigte das Göppinger

Wochenblatt im Juli 1899 die baldige

Eröffnung des Schwimmbads

an und berichtete, dass

streng nach Geschlechtern getrennte

Badezeiten eingehalten

werden müssten. Das war für diese

Zeit üblich. Gebaut wurde die

Einrichtung in der Poststraße in

einer Umgebung, die von bürgerlichen

Haushalten und Handwerkern

geprägt war – recht nah zum

Zentrum der Stadt. Am 18. August

1899 um 9 Uhr war die Eröffnung

– ein Meilenstein für die Hohenstaufenstadt.

Gleich am ersten

Eröffnungstag kamen 426 Gäste.

Eine Einzeleintritts- karte kostete

einst 25 Pfennige – für Kinder

15 Pfennige. Die Jahreskarte lag

bei 20 Mark. Zum Vergleich: Der

Tageslohn eines Arbeiters lag bei

2,80 Mark (1,43 Euro). Weil der

Badbesuch seinerzeit nicht nur

für die Freizeitgestaltung interessant

war, sondern vor allem

auch für die persönliche Hygiene,

haben die Besucher Seife erhalten.

Damals, vor dem ersten

Weltkrieg, hatten die Bürger freilich

keine Bäder und luxuriöse

Waschgelegenheiten wie heute.

Darum waren die Wannen und

Waschmöglichkeiten im

Schwimmbad sehr beliebt. Weil

es keine Filteranlagen gab, wurde

das Wasser drei Mal in der

Woche komplett gewechselt. 22

Grad Wassertemperatur hatte es

gehabt.

Die Schwimmhauptstadt

Bis 1935 wurden in Göppingen 14

deutsche Rekorde, ein Europarekord

und sogar zwei Weltrekorde

im Schwimmen aufgestellt – allerdings

in anderen Einrichtungen

als im Stadtbad in der Poststraße.

Das unterstreicht aber, wie wichtig

der Schwimmsport und die entsprechenden

Sportstätten für Göppingen

waren. Die Stadt hatte

schon zuvor Rücklagen gebildet,

um an das bestehende Hallenbad

an der Poststraße einen Anbau finanzieren

zu können, denn eine

große Investition auf einmal konnte

man sich nicht leisten und darum

wollte man den Sparstrumpf

füttern. Mitte der 1930er-Jahre

wurde in den Wirren des Dritten

Reichs dann laut über einen Freibadbau

nachgedacht – und dieser

auch nach vielen Diskussionen realisiert.

Ein An- oder gar Neubau

war damit freilich vom Tisch, zumal

die Rücklagen, die dafür gedacht

waren, nun für den Freibadneubau

eingesetzt wurden.

Immer mehr Bürger

In den 50er-Jahren wuchs die

Stadt Göppingen – immer mehr

Bürger siedelten sich an. 1898 war

die Badeanstalt für rund

16 000 Einwohner gebaut worden.

1956 waren es bereits 48 000

Menschen. Die Göppinger waren

nach wie vor eine schwimmbegeisterte

Stadt und das Hallenbad

an der Poststraße wurde viel

zu klein und war ohnehin in die

Jahre gekommen. Doch machte

die grundlegende Sanierung, die

das Bad längst nötig hatte, wirklich

Sinn? Die Heizung und Lüftung

hätten ersetzt werden müssen,

auch die Wasserleitungen –

ebenso die Fenster. Kurz: Sowohl

technisch als auch von der Ausstattung

her war das Bad nicht

mehr zeitgemäß. Die Stadtwerke

waren sich sicher: Der beste Weg

ist ein Neubau.

Am 18. August

1899 um 9 Uhr

Eröffnung des Stadtbads

in der Poststraße.

Der Neubau am

heutigen Standort

Die Schülerin Angelika Tichavsky

fischte bei der Einweihung des neuen

Stadtbads den Schlüssel aus dem

Wasser.

Turmspringen

Göppingen war regelmäßig

Wettkampfstätte für Turmspringen.

In den Katakomben des Bads

gab es darum Sichtfenster, von

wo aus die Kampfrichter das

Eintauchen der Athleten

bewerten konnten.


GESCHICHTE 31

Eröffnung 1963.

Neubau am heutigen Standort

Im April 1956 startete der Gemeinderat

so zu einer Bäderbesichtigungsfahrt

und sammelte

in Karlsruhe, Ludwigshafen,

Düsseldorf-Benrath, Wanne-Eickel,

Bochum und Frankfurt Ideen

und Eindrücke. Besonders

das Tullabad in Karlsruhe fanden

die Bürgervertreter interessant.

Spätestens jetzt war alles

klar: Ein modernes Hallenbad

musste her. Nach kurzer Überlegung

entschieden sich die Planer

dann für die sogenannte

„Reik‘sche Wiese“ und beschlossen

in einer Sitzung vom 18. Oktober

1956 den Neubau sowie einen

Architektenwettbewerb.

Diesen konnten ein Jahr später

die Süßener Architekten Gerhard

und Wilhelm Keller für sich

entscheiden – übrigens gegen

die Architekten-Prominenz aus

Stuttgart. „Der außerordentlich

geistreiche Entwurf zeichnete

sich durch besonders gute Einfügung

in die gegebene Situation

aus. Die lockere, natürliche

Bebauung passt sich der Geländemulde

(…) vorzüglich an.“

Nach einer zehnstündigen Sitzung

entschied sich der Gemeinderat

am 20. März 1958, das Büro

Keller mit Unterstützung des

auswärtigen Spezialisten Fritz

Leonhard zu beauftragen. Leonhard

gilt als Vater des Stuttgarter

Fernsehturms und hatte bereits

die Schwimmoper in Wuppertal,

damals Europas modernstes

Schwimmbad, gebaut.

Fünf Millionen Mark (2,6 Millionen

Euro) sollte das neue

Schwimmbad kosten. Kurz vor

Baubeginn wurde diskutiert, inwieweit

das Angebot der medizinischen

Bäder im Hallenbad

jenen im Kreiskrankenhaus Konkurrenz

machte. Oder auch, wie

hoch der Sprungturm sein soll.

Ursprünglich waren fünf Meter

geplant, die Sportler wünschten

sich aber zehn Meter – oder mindestens

siebeneinhalb Meter.

Eröffnung 1963

Am 12. Juli 1963 war es dann soweit:

Die Göppinger Schülerin

Angelika Tichavsky ertauchte

den „Schlüssel“, den die Architekten

ins Wasser geworfen hatten

– eine etwas andere „Schlüsselübergabe“

als sonst bei Bauwerken

üblich. Die NWZ berichtete

damals: „Heute nehmen die

Göppinger Besitz von ihrem

Hallenbad Ecke Nordring und

Lorcher Straße. Es ist das Haus

der Superlative: das größte Projekt,

das die Stadt jemals verwirklicht

hat, das schönste, modernste

und teuerste Hallenbad

in Baden-Württemberg.“ Durch

die geologische Beschaffenheit

des Bodens wurde das Bauwerk

auf 122 Stahlbetonpfeilern errichtet,

die bis zu achteinhalb

Meter in den Boden gerammt

wurden. Die Barbarossa-Thermen

stehen bis heute auf diesen

Pfeilern, die das gesamte Gebäude

tragen. Am ersten Wochenende

kamen gleich 27 000 Menschen

in das Hallenbad, das fortan

„Stadtbad“ heißen sollte.

Die Menschen waren begeistert

von dem großen Angebot. Ein

Römisch-Irisches Dampfbad gab

es, Blitz- und Wechselgüsse im

Kneipp-Bad, medizinische Bäder

und Unterwassermassagen.

Das Göppinger Bad hatte einen

guten Ruf – wohl auch durch die

Wettkämpfe, die hier immer

wieder stattgefunden haben. So

testete zum Beispiel die Firma

Junghans eine Zeitmessanlage,

die später bei den Olympischen

Sommerspielen 1972 in München

eingesetzt wurde.


» weiter auf Seite 32

Milchbar

In frühen Jahren war

diese Gastronomie sehr

beliebt.

Saunawelt

2004 wird die erweiterte

Saunawelt eingeweiht.

Saunagarten

Einst stand eine einzelne Sauna

im Garten – heute ist dieser

Bereich mit Liegen zur Entspannung

ein Ort der Ruhe.


32 GESCHICHTE

Wiedereröffnung 2019.

2009

Das Erlebnisbecken und die neue

Gastronomie werden eingeweiht.

Modernisierung

Immer wieder wird die Technik

modernisiert – wie hier 2009 mit

modernen Filtertanks.

Eine weitere Sauna

Weil das Saunieren im Stadtbad

so beliebt war, wurde 1977 eine

zweite Sauna gebaut – in dieser

Familiensauna durften Frauen

und Männer erstmals gemeinsam

das Dampfbad nutzen.

Nachdem in den 80er-Jahren zunächst

das Göppinger Freibad saniert

wurde, war dann im März

1990 das Stadtbad mit einem umfangreichen

Sanierungs- und

Umbauprogramm an der Reihe.

Weil die Kassen der Stadt klamm

waren, wurde jedoch nur das Nötigste

modernisiert. Erst 2001 gab

es dann neue Attraktionen: Ein

Kleinkindbecken mit Wasser-Igel

und Spritzwand

wurde eingerichtet. Doch

die Investitionen gingen

weiter und für rund vier

Millionen Euro entstanden

die heutigen Barbarossa-Thermen,

eine große

Wellness- und Saunalandschaft,

die am 11. November

2004 eröffnet wurde. Vor

zehn Jahren, im Jahr 2009,

wurden die Thermen dann

nochmals erweitert. Es kamen

ein Anbau und ein 180

Quadratmeter großes Erlebnisbecken

mit Strömungskanal

und weiteren Attraktionen

dazu. Auch die alte

Rutsche wurde nun auf 57 Meter

verlängert.

Das „Megaprojekt“

Während der üblichen Sommer-Schließzeit

2015 standen sich

die Experten und die Bäderleitung

plötzlich ratlos gegenüber,

nachdem das Wasser aus den Becken

abgelassen wurde: Die Schäden

an der Betonhülle der Becken

und Fliesen war sehr groß, so

dass eine Reparatur nur mit viel

Aufwand geschafft werden konnte.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt

war klar: Eine Generalsanierung

der Betonbecken wird

nicht vermeidbar sein. Nach Auswertungen

von Gutachtern und

Expertenberichten wurden die

Planungen für das „Megaprojekt“

auf den Weg gebracht, das dann

2018 und 2019 realisiert werden

2018

In einem ersten Bauabschnitt wird die

Badearena der Barbarossa-Thermen

komplett saniert.

konnte. Denn: Gleichzeitig wurden

weitere dringend notwendige

Modernisierungsmaßnahmen

im Bereich der Umkleiden und

Sanitärbereiche umgesetzt. Und:

Die historische Tribüne, die für

eine Nutzung baurechtlich nicht

mehr zugelassen war, wurde abgerissen,

um so noch mehr Platz

für die Badegäste zu schaffen.

Am 27. September 2019 eröffnete

Oberbürgermeister Guido

Till gemeinsam mit Dr. Martin

Bernhart, dem Leiter der Stadtwerke,

das umgebaute Bad mit

zahlreichen Ehrengästen.

Am 1. Oktober 2019 konnten

die Barbarossa-Thermen nach einer

mehrmonatigen Schließzeit

mit neuem Gesicht und moderner

Ausstattung wieder eröffnen.

Rund 13 Millionen Euro investierte

die Stadt Göppingen in dieses

„Megaprojekt“ für die Barbarossa-Thermen.

2019

In einem zweiten Bauabschnitt

werden der Kind-Eltern-Bereich und

die Umkleiden erweitert – und am

1. Oktober eröffnet.

FOTOS: ARCHIV, STADTWERKE GÖPPINGEN, MAGDALENA KÖHLER, CONSTANTIN FETZER


Donnerstag, 3. November 2016 · 1,70 F

Kreis Göppingen

Nächster Ve

rsuch

für A-8-Albaufs

tieg

Kreis Göppingen. Das Ve

rfah

ren fü

r

den A-8-Abschnitt zwischen Mühlhausen

und Hohenstadt soll Ende des

Jahres wieder aufg

enommen werden.

KREIS GÖPPINGEN Seite 17

Vo

lkstraktor

mit Käfergenen

Göppingen. Die Uhinger Firma Allgaier

gibt ihren letzten verbliebenen

Schlepper ab. Das historische Gefä

hrt

findet beim Tr

aktoren- und Tr

aditionsverein

Bartenbach-Hohenstaufen

eine neue Heimat.

GÖPPINGEN Seite 19

Am Wochenende 24 Mal

Livemusik in Göppingen

Göppingen. Nach dem Motto „Einmal

bezahlen, überall dabei sein“ können

sich die Besucher am Samstag ab 21

Uhr bei der Göppinger Musiknacht

durch die Innenstadt treiben lassen.

LOKALE KULTUR Seite 21

Am Wochenende geht’s in Göppingen

rund.

Fo

to: Staufe

npress

Heute auf swp.de

Werbung 60 Jahre TV-Werbung!

Beispiele aus jedem Jahrzehnt gibt es

unter swp.de/werbespots

Kino Donnerstag ist Kino-Ta

g. Ein

Video zu den neuesten Filmstarts -

den Sie unter swp.de/videos

Klima Ein Info-Paket zur Weltklimakonferenz

und ihren Folgen unter

swp.de/klima

So erreichen Sie uns:

Abo-Service: 07161 204-130

aboservice.nwz@swp.de

Kleinanzeigen 07161 204-203

kleinanzeigen.nwz@swp.de

Geschä sanzeigen 07161 204-201

anzeigenservice.nwz@swp.de

Redaktion 07161 204-143

Nummer 255 · 71. Jahrgang · E 5403

4 195158 401703

4 1 4 4 4

Landwirtscha Bund und Länder sollen kün gemeinsam den Anbau von

gentechnisch verändert zen in Deutschland unterbinden. Der Plan ist umstritten.

owohl der Bund als auch

die Länder sind künftig

verantwortlich, ob der

Anbau bestimmter Genpflanzen

verboten wird. Das

Bundeskabinett billigte am Mittwoch

ein Gesetz, mit dem sich

Deutschland für

künftige Genpflanzen-Zulassungen

auf

EU-Ebene wappnen will.

In der EU ist der Anbau etwa

bestimmter Genmais-Sorten

zwar erlaubt, die Mitgliedsstaaten

können ihn aber unterbinden.

Bund und Länder waren

sich monatelang uneins, wer fü

r

das nationale Ver

bot zuständig

Pressefreiheit Regierungs

Berlin. Die Einschränkung der

Pressefr

sef eiheit in der Türkei

sorgt in Deutschland fü

r immer

schärfe

re Kritik. Zw

ei Ta

ge nach

der Festnahme von Mitarbeitern

der Zeitung „Cumhuriyet“ äußerte

sich auch Bundeskanzlerin

Angela Merkel (CDU) deutlich.

Es sei „in höchstem Maße

alarmierend, dass das hohe Gut

der Presse- und Meinungsfr

eiheit

immer wieder aufs

Neue

Kaum ist die erste Linienmaschine

nach acht Minuten Flug

über den Bodensee vom schweizerischen

Altenrhein sicher in

Friedrichshafen

gelandet, gibt

NEUE WÜRTTEMBERGISCHE ZEITUNG

Harmonisch sind die Gespräche von Bundeswirtscha

sminister Gabriel in China nicht immer.

Dazu gibt es zu viele Streitpunkte. Bei einer Musikeinlage

während der Erö nungsfeier der Wirtscha

smesse in Chengdu war kurzzeitig Entspannung

angesagt. Danach traf sich Gabriel mit Men-

sein soll. Der Gesetzentwurf

von Bundesagrarminister Christian

Schmidt (CSU) sieht nun

vor, dass Anbauverbote grundsätzlich

der Bund erlassen soll,

wenn sowohl der Bundesrat als

auch die sechs tangierten Bundesministerien


r Agrar, Forschung,

Wirtschaft,

Arbeit, Gesundheit

und Umwelt zustimmen.

Die „zwingenden Gründe“,

die die EU vorschreibt, müssen

aber auch die Bundesländer liefe

rn. Sie können den Anbau

auch selbst untersagen.

eingeschränkt wird.“ Mit Blick

auf die jüngsten Festnahmen betonte

sie, sie habe große Zweifel

, „dass das rechtsstaatlichen

Prinzipien entspricht“.

We

gen seines harten Vo

rgehens

gegen Journalisten und

Medien erklärte die Organisation

„Reporter ohne Grenzen“

den türkischen Präsidenten

Recep Ta

yyip Erdogan zu einem

der „Feinde der Pressefr

eiheit“.

BUND. Besser wären bessere

Ve

rkehrsverbindungen am Bo-

Altenrhein nach Friedrichshafen

muss, braucht viel Zeit und

muss drei-, viermal umsteigen.

„Mit diesem Gesetzentwurf

stellen wir langfr

istig ein flächendeckendes

Anbauverbot

für grüne Gentechnik sicher“,

sagte Schmidt. Viele Landesminister

befü

rchten indes einen

„Flickenteppich“ von Ausnahmen

in Deutschland, weil aus ihrer

Sicht die Hürden für ein

bundesweites Ve

rbot zu hoch

sind. Bundestag und Bundesrat

müssen sich noch mit der Neu-

regelung befa

ssen. Sie soll im

Frühjahr 2017 in Kraft

treten.

In Deutschland werden keine

Genpflanzen zu kommerziellen

-

„Erdogan mag die Medien nicht,

oder eher: Er mag es, wenn die

Medien unterwürfig und fü

gsam

sungsverfa

hren für

solche Pflanzen

läuft

auf EU-Ebene. Einzelne

Mitgliedstaaten können dabei

den Antragsteller bitten, ihr

Gebiet von der Zulassung auszunehmen.

Wird dies abgelehnt,

sind Ve

rbote möglich.

Scharfe

Kritik an den Gesetzesplänen

kam von der Opposition

im Bundestag. „Das ist ein

Gentechnik-Ermöglichungsgesetz“,

kritisierte etwa Grünen-Fraktionschef

Anton Hof-

nisation BUND fo

rderte, eine

zentrale Koordinierungsstelle


r nationale Anbauverbote einzurichten.

Kommentar

Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit der Türkei.

Erdogan mag

die Medien

unterwürfig r .

Reporter ohne Grenzen

ler. Gegen den Klimakiller-V

or-

wurf wehrt sich der Anbieter

des weltweit „kürzesten internationalen

Linienflugs“, die

People’s Viennaline: Erstens

gehe der Flug weiter nach Köln,

schenrechtlern, was auf o zieller chinesischer

Seite wiederum zu neuen Verstimmungen geführt

haben dür e. Fo

to: dp

a

dp

a

sind und sein Loblied singen“,

heißt es in der Liste von „Reporter

ohne Grenzen“. Seit dem

vereitelten Putschversuch im

Sommer seien in der Türkei

mehr als 100 Medien geschlossen

und über 200 Journalisten

verhaft

et worden, erklärte die

sich 35 Staats- und Regierungschefs,

Extremisten- und Ver

brecherorganisationen

sowie Geheimdienste

auf der Liste. ep

d

Leitartikel und Seite 4

SPORT AKTUELL

Champions League

Dortmund hat sich am

vierten Spieltag der

Gruppenphase für das

Acht t.

Die Borussia bezwang

Kommentar

Martin Hofmann

zum Verbotsgesetz

für Gen

Im Verbund der

zen

Ang

st vor den

Kon

zernen

ompromisse können

in Konflikten sehr hilf-

reich sein. Doch die

Einigung zwischen

Union und SPD zum Anbauverbot

gentechnisch veränderter

Pflanzen ist das völlige Gemehr

Bürokratie, weil sich jedes

Bundesland nun einen Expertenstab

leisten muss, will

es ein Ve

rbot durchsetzen. Es

wälzt Entscheidungen auf die

Länder ab, weil der Bund den

Streit mit Großkonzernen vermeiden

will. Und es macht Behörden

zu Bittstellern bei Unternehmen,

die genverändertes

Saatgut herstellen.

Nun wissen die Regierungsparteien

genau, dass eine große

Mehrheit der Bevölkerung

genveränderte Nutzpflanzen

ablehnt. Die meisten Ve

rbraucher

haben gute Gründe. Genpflanzen

verringern die genetische

Vielfa

lt auf noch weniger

Sorten. Sie schaden zusammen

mit ausgebrachten Pestiziden

der Umwelt. Sie liefe

rn auf die

Dauer nicht mehr Ertrag. Und

sie machen die Bauern abhängig

vom Saatguthersteller.

Eine Bundesregierung muss

in der Lage sein, trift

ige Gründe


r ein Anbauverbot zu benennen.

Aber sich in diesem

Bereich um Entscheidungen zu

drücken, stellt Union und SPD

ein Armutszeugnis an politischem

Gestaltungswillen aus.

Rüge für

Berlin

Wirtscha weisen

Experten beklagen

verpasste Chancen.

Der Sachverständigenrat

zur Begutachtung der gesamtwirtschaft

lichen Entwicklung

hat die Bundesregierung hart

kritisiert: Sie verschleppe Refo

rmen und gefährde mit bestimmten

We

ichenstellungen

gar das Wirtschaft

swachstum.

In ihrem Jahresgutachten verlangen

die fü

nf Wirtschaft

sweisen

unter anderem ein Umsteuern

in der Steuer-, Renten- und

Arbeitsmarktpolitik. Die Regierung

habe die „gute ökonomische

Entwicklung der vergangenen

Jahre nicht ausreichend fü

r

Refor

men genutzt“, heißt es im

dp

a

Wirtscha

Kinderehen

Mehr Druck

auf Imame

Berlin. In der Debatte um ein

Ve

rbot von Kinderehen will das

Bundesinnenministerium einem

Bericht zufo

lge mehr Druck auf

EIN BAD FÜR ALLE 33

Die Sportstadt

und ihr Schwimmbad

Aktivitäten Die Barbarossa-Thermen haben viele Stammgäste und regelmäßige Nutzer

wie Vereine oder Gruppen – das Programm ist vielfältig.

Das ganze Jahr bieten die

Barbarossa-Thermen

Programm – sowohl eigene

Veranstaltungen als auch

Gastevents, die von Vereinen

oder anderen Gruppen organisiert

werden. So war viele Jahre

lang das 24-Stunden-Schwimmen

der Göppinger Lions ein fester

Teil des Jahresprogramms – und

wird es nach einer kleinen kreativen

Pause bestimmt auch wieder

werden. Fest im Jahreskalender

ist auch das beliebte

Carl-Hermann-Gaiser-Gedächtnisschwimmen

des Schwimmvereins

1904, der hier einen regional

sehr beliebten Wettkampf

veranstaltet.

Schulen und Vereine

Für den Vereins- und Schulsport

sind die Barbarossa-Thermen

sehr wichtig. Doch auch andere

Gruppen sind gern gesehene

Nutzer: so zum Beispiel eine

Tauchschule, die regelmäßig

Kurse hier veranstaltet. Ebenso

die Volkshochschule und andere

Anbieter, die Fitness- und

Schwimmkurse anbieten. Neben

den Vereinen und Gruppen nutzt

auch die Polizei die Badearena

regelmäßig für Übungen. Nicht

nur die Badearena wird gerne

von Gruppen genutzt – die Nachbarn

von Frisch Auf Göppingen,

die in der EWS-Arena trainieren,

schauen regelmäßig zur Regeneration

im Wellness- und Saunabereich

vorbei. „Wir haben viele

Stammgäste und freuen uns,

dass wir für jeden etwas im Angebot

haben“, sagt Thomas Jaeger,

Leiter des Bäderbetriebs bei

den Stadtwerken. Das Besondere

an den Barbarossa-Thermen

sei, dass hier in der traditionellen

Sportstadt das Schwimmen

nach wie vor einen hohen Stellenwert

hat. Das Badeerlebnis

wird aber durch weitere Angebote

ergänzt, so dass man neben

dem klassischen Bahnenschwimmen

auch einen Tag zur Entspannung

oder Unterhaltung in den

Barbarossa-Thermen verbringen

kann – ganz nach dem individuellen

Bedarf.

Zahlreiche Stammgäste

Dass die Barbarossa-Thermen

viele Stammgäste in allen Bereichen

haben, zeige, dass das Angebot

das richtige sei und gut angenommen

werde. Damit das so

bleibt, präsentiert das Bäder-Team

immer wieder Veranstaltungen.

Für die nächste Zeit

ist bereits einiges geplant. Das

Programm gibt es auf der Webseite

www.barbarossa-thermen.de

und wird auch in den sozialen

Netzwerken angekündigt.

Meisterschaft der

Schwimmmeister

Die 45. Deutschen Meisterschaften

der Schwimmmeister finden

heuer in den Barbarossa-Thermen

statt. Die Wettkämpfe werden

nach den WB Masters des

DSV ausgetragen und sind offen

für das gesamte Bäderfachpersonal,

Nachwuchskräfte und andere

Mitarbeiter im Bäderbereich.

„Wir sind stolz darauf,

dass dieser Wettbewerb bei uns

ausgetragen wird und wir der

Branche so die modernen Barbarossa-Thermen

zeigen können“,

sagt Bäderleiter Thomas

Jaeger. Am Wettkampfwochenende

finden neben einem Wasserballturnier

mehr als 20

Schwimmwettkämpfe nach DSV

Richtlinien statt, aufgeteilt in

Altersklassen von 18-80 Jahren.

Erwartet werden rund 250 Aktive

aus dem Bundesgebiet – mit

130 Staffeln und gut 1000 Einzelstarts.

JETZT TESTEN:

eZEITUNG FÜR

FOTO: GIACINTO CARLUCCI

Kabinett ebnet We

g für

weitere Genmais-V

erbote

S

Entspannung bei Musik

Merkel verurteilt Vo

rg

ehen Ankaras

Fliegen für die Klimarettung

Jetzt eZeitung testen:

südwestpresse.de/1Monat

K


34 MEDIEN

Immer gut informiert

Medien Die Barbarossa-Thermen haben mit dem „Barbarossa-

Kurier“ ein hauseigenes Magazin – und sind zudem in den sozialen

Medien aktiv.

@barbarossathermen

Auf der Webseite und in

den sozialen Medien

konnte man den Baufortschritt

regelmäßig verfolgen.

„Wir wollten die volle Transparenz

gegenüber den Kunden –

das haben wir eingehalten“, sagt

Dr. Martin Bernhart. In zahlreichen

Storys, Beiträgen und Informationen

wurden die Kunden

rechtzeitig informiert, wenn die

Schließzeit länger oder anders

getaktet werden musste, als ursprünglich

im Bauplan angenommen.

Bis auf wenige Ausnahmen

ging der Zeitplan auf.

Auch in Zukunft wollen die Barbarossa-Thermen

via Facebook,

Instagram, in den Medien und

der Hauszeitung „Barbarossa-Kurier“

die Besucher über

Neuheiten und aktuelle Veranstaltungen

informieren. „Es sind

für den Herbst und den Winter

bereits einige Veranstaltungen

geplant – vor allem natürlich im

Sauna-Bereich.“ Darum lohne

sich ein Blick ins Internet auf die

Webseite, wo alle Termine stehen

– oder eben rechtzeitig angekündigt

in den sozialen

Medien.

Informationen stehen

auch im eigenen

Bäder-Magazin:

Barbarossa-

Kurier.

barbarossathermen

FOTO: FARKNOT ARCHITECT /ADOBE.STOCK.COM


VORBEIKOMMEN.

EINSTEIGEN.

STARTEN.

WISSENSCHAFT 35

Jetzt zum

Top-Preis!

Zahlreiche Abverkaufs-Highlights!

Schnell hin – sonst sind sie weg! Zahlreiche Neuwagen mit toller Ausstattung sind jetzt abfahrbereit! Das heißt für Sie: Nur noch einsteigen und

direkt durchstarten! Kommen Sie am besten gleich vorbei. Und greifen Sie bei einem unserer besonders günstigen Angebote zu. Hier die

ersten Highlights. ŠKODA. Simply Clever.

ŠKODA KODIAQ SOLEIL, 2,0l TDI SCR 1 DSG 4x4

140 kW (190 PS): Standheizung, NAVI uvm.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 6,8; außerorts: 5,2;

kombiniert: 5,8; CO 2 -Emission, kombiniert: 152 g/km (gemäß

VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse B*

Abbildung zeigt Sonderausstattung.

39.400,– €

ŠKODA KODIAQ SOLEIL, 1,5l TSI DSG

110 kW (150 PS): Standheizung, NAVI uvm.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 7,2; außerorts: 5,5;

kombiniert: 6,1; CO 2 -Emission, kombiniert: 139 g/km (gemäß

VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse B*

Abbildung zeigt Sonderausstattung.

34.400,– €

1 Das Fahrzeug ist mit einem SCR-Katalysatorsystem (Selective Catalytic Reduction) ausgestattet. Das System reduziert durch Hinzugabe von Harnstoffl ösung (AdBlue® gemäß ISO 22241-1 / AUS 32) maßgeblich

die Stickoxide (NOx) zur Erzielung der Abgasgrenzwerte der Norm EU6. Die im Zusatztank befindliche Harnstoffl ösung muss in regelmäßigen Abständen nachgefüllt werden.

* Ermittelt im neuen WLTP-Messverfahren, umgerechnet in NEFZ-Werte zwecks Pfl ichtangabe nach Pkw-EnVKV. Nähere Informationen erhalten Sie bei uns oder unter skoda.de/wltp

AUTO-TEAM GÖPPINGEN GmbH

Poststraße 6-8, 73033 Göppingen

T 07161964000, F 071619640044

info@auto-team-gp.de, http://www.auto-team-gp.de


Ihr Vollversorger im Landkreis Göppingen

Rundum-Versorgung

für Ihr Zuhause

Solar und Photovoltaik

Internet

und Telefonie

E-Mobilität

CNG-Tankstellen

Ökostrom

Fernwärme

Trinkwasser

Erdgas

High-Speed-Internet

im Landkreis Göppingen.

Die EVF ist Ihr kompetenter Dienstleister in Sachen

Energie, Wasser und Internet. Wir gehören zu den günstigsten

Erdgas- und Stromversorgern in Baden-Württemberg.

Machen Sie den Vergleich.

www.evf.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine