KB_Westausgabe_04:2019

weinheimer

DER KUNSTBLITZ | KUNSTMUSEUM SOLINGEN UND ZENTRUM FÜR VERFOLGTE KÜNSTE

Milly Steger, zwei Tänzerinnen, Gips, 1922,

Bürgerstiftung für verfolgte Künste – Else-

Lasker-Schüler-Zentrum – Kunstsammlung

Gerhard Schneider im Zentrum für verfolgte

Künste im Kunstmuseum Solingen

zwei Ausstellungen für den deutschen Bundestag

erstellt. Die gingen auf das Konto

des neuen Kurators des Zentrums, Jürgen

Kaumkötter, der sein Netzwerk in das Zentrum

einbrachte, und der nun der Nachfolger

von Dr. Jessewitsch in Solingen sein wird.

Als die Kerne zweier Sammlungen, die die

Solinger Bestände kongenial ergänzen konnten,

2016 vor einem Verkauf standen, nutzte

Dr. Jessewitsch seine Kontakte nach Berlin, um

eine Bundesförderung zu erhalten. Auf Antrag

von „Bündnis 90 / Die Grünen“ beschloss die

große Koalition, die geplanten Ankäufe mit

einer Million Euro zu unterstützen. Damit

wuchs die Sammlung der Bürgerstiftung in

Solingen auf über eintausend Kunstwerke an

– wozu die Stadt Solingen selbst keinen finanziellen

Beitrag leisten musste.

2015 wurden die frühen Berliner Arbeiten

von George Grosz ausgestellt, 2016

wurde das malerische Werk von Joachim

Ringelnatz wiederentdeckt, 2017 konnte

aufgrund der mittlerweile umfassenden

Sammlungsbestände an die Ausstellung

„Entartete Kunst“ erinnert werden, die 1937

in München stattfand. Dann war der Expressionist

Werner Scholz mit „Berliner Szenen“

Thema und 2018 wurde Eric Isenburger

wiederentdeckt. Dazu gab es Ausstellungen

in Frankfurt, Solingen und Bayreuth. Damit

24

HERBST | 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine