Takt_Magdeburg_November_2019

TAKTMagazin

Ausgabe 4 / 2019

Advent liegt in der Luft

© stock.adobe.com/drubig-photo

Die Adventszeit beginnt bald. Und mit ihr die vielen

Weihnachts- und Adventsmärkte in der Region. Viele

von ihnen öffnen bereits in der letzten Novemberwoche.

Neben den großen Märkten mit oft jahrhundertealter

Tradition gibt es immer mehr individuelle Angebote. Dort

werden kleine Basteleien und besondere Spezialitäten

verkauft. Ansässige Händler aus der Region zeigen, was

in ihren Werkstätten entsteht. Die Besucher genießen

diese besondere Zeit im Advent. Der Begriff kommt

übrigens aus dem lateinischen und bedeutet Ankunft.

Takt macht sich auf den Weg zu einem abwechslungsreichen

Adventsausflug. Seite 2

Bahn-Tipp

Die Fahrkarte auf dem Handy

marego-Tickets einfach und bequem im DB Navigator kaufen

© shutterstock.com/GaudiLab, Bahn: Jens Hillig

Fahrgäste im nördlichen Sachsen-Anhalt können im

Magdeburger Regionalverkehrsverbund, kurz marego,

bequem zwischen Zug, S-Bahn, Bus und Straßenbahn

umsteigen. Dafür bietet der Verbund ein abgestimmtes

Angebot von Einzel- und Gruppentickets bis zur

Zeitkarte und dem Abo, das bei allen Verkehrsunternehmen

gilt. Und: Die marego-Tickets sind jetzt auch

über die App DB Navigator erhältlich. So können die

Fahrgäste ihr Ticket schnell und einfach kaufen.

Für Familien und Kleingruppen ist die Minigruppentageskarte

interessant. Bis zu fünf Personen können

damit fahren und umsteigen, so oft sie wollen. Damit sind

sie im ganzen marego-Verbund schon ab 6,72 Euro pro

Person den ganzen Tag unterwegs. Für Magdeburg kostet

die Minigruppentageskarte 2,84 Euro pro Person.

Übrigens: Der DB Navigator kann noch mehr. Die App

ist der beste Begleiter bei der Fahrt mit der Bahn und im

öffentlichen Nahverkehr. Nutzer können ihre persönlichen

Strecken speichern und erhalten Echtzeit-Informationen

mit aktuellen Abfahrts- und Ankunftszeiten. Auch

werden bei Bedarf Alternativ-Verbindungen mit genauer

Wegbeschreibung angezeigt.

DB Navigator: Jetzt herunterladen unter

itunes.apple.com oder play.google.com

BAHN-NEWS

Unsere Fahrgäste sind

Abo-Botschafter

In der Abo-Werbung von

DB Regio stehen unsere

Fahrgäste im Mittelpunkt.

So wie Michael

aus Magdeburg: Der

Familienvater ist einer

von fünf Bahnfahrern

aus Sachsen, Sachsen-

Anhalt und Thüringen, die

der Kampagne ein Gesicht

geben. Als Abo-Botschafter

beschreiben sie, was sie an dem

Abo schätzen.

Abo-Botschafter Michael aus Magdeburg verrät,

welche Vorteile ihm am wichtigsten sind. Seite 3

© DB AG/Martin Förster

GEWINNSPIEL IM NOVEMBER: Gewinnen Sie ein Set aus drei erzgebirgischen Adventssternen. Seite 4


Seite 2

November 2019 . Titelthema

Fortsetzung Titelthema Seite 1

© Hansestadt Stendal

Advent im Kleinen

Halle: Steintor-Varieté, „Herr Fuchs und der

Weihnachts drache“, 22. November bis 15. Dezember:

Die Weihnachtsrevue verzaubert Jahr für Jahr kleine und

große Besucher. In diesem Jahr geht es um den kleinen

Polarfuchs Felix, der vor dem Start der Weihnachtstage

allerlei Abenteuer erlebt.

steintor-variete.de


Mit den Nahverkehrszügen bis Halle Hbf, dann mit

der Straßenbahn 2, 5 oder 12 bis „Am Steintor“.

Der Advent kann kommen

Braunschweig: Weihnachtsmarkt, 27. November bis

29. Dezember: Die Plätze rund um den Dom St. Blasii

und die Burg Dankwarderode verwandeln sich in einen

stimmungsvollen Markt. In historischer Umgebung sind

150 Kunsthandwerker und Marktkaufleute mit ihren

liebevoll geschmückten Hütten und Ständen zu Gast.

braunschweig.de/weihnachtsmarkt

In Stendal öffnet der Adventsmarkt am 3. Advent.

Dieser Genuss ist die beste Belohnung für den schweren

Aufstieg. Wer am dritten Advent auf den Turm der Pfarrkirche

Sankt Marien in Stendal steigt, der wird von einem

verführerischen Duft empfangen. Obst, Marzipan, Zimt

und Vanille – schon liegt der Bratapfel auf dem Teller und

wird mit leckerer Vanillesoße übergossen. Für Matthias

Neumann aus der Tourist-Information Stendal ist dies

einer der Geheimtipps, die den Weihnachtsmarkt in

der Hansestadt zu etwas Besonderem machen. Beim

Blick von oben über die winterliche Stadt und hinab

zum weihnachtlich dekorierten Marktplatz lassen

sich die Besucher Bratapfel und Glühwein schmecken.

„Dafür kommen die Touristen selbst aus Berlin zu uns“,

sagt Matthias Neumann. „Die vermissen das Kleine,

Schnuckelige bei sich in der großen Stadt.“

So wie in Stendal laden viele Anwohner im Advent in

ihre Stadtteile und Ortschaften zu Märkten ein. Fern

der großen, traditionellen und stets gut gefüllten

Märkte finden Besucher auch hier alles, was Lust auf

Weihnachten macht. Glühwein, Stollen, Bratwurst,

Keramik und Schmuck – viele der Produkte stammen

aus kleinen Betrieben. So auch im Rathaus Stendal,

wo parallel zum Weihnachtsmarkt der traditionelle

Kunsthandwerksmarkt öffnet. Dort zeigen Händler aus

der Region, aber auch aus Tschechien und dem Erzgebirge

ihre Waren. „Besucher können zusehen, wie die

Produkte entstehen und das Handwerk selbst ausprobieren“,

erklärt Neumann. Die Mischung aus Vorfreude

auf das Weihnachtsfest mit dem individuellen Angebot

macht das Geheimnis des Stendaler Marktes aus.

Der Weihnachtsmann darf auf keinem Markt fehlen.

© Hansestadt Stendal


Mit dem RB 40 stündlich in 70 Minuten von

Magdeburg in die Löwen-Stadt.

Stendal: Backsteinromantik im Advent, 12. bis

15. Dezember: Besucher genießen den festlich beleuchteten

Marktplatz. Im Rathaus gibt es einen großen

Kunsthandwerkermarkt.

veranstaltungen-stendal.de/weihnachtsmarkt-2019


Mit den Nahverkehrszügen bis Stendal,

von dort 20 Minuten Fußweg.

Köthen: Schlossweihnacht, 13. bis 15. Dezember: Der

Innenhof des Schlosses erstrahlt in weihnachtlichem

Ambiente. Am Samstag freuen sich die Kinder auf den

traditionellen Märchenumzug und die Begrüßung des

Weihnachtsmannes. Im Kunsthandwerkerzelt präsentieren

sich regionale Händler.

bachstadt-koethen.de


Mit den Nahverkehrszügen bis Köthen,

von dort 15 Minuten Fußweg.

Halle (Saale)

Das Bauhaus in der Moritzburg

© Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Michael Deutsch

„Bauhaus Meister Moderne. DAS COMEBACK“ heißt

die Sonderausstellung, mit der das Kunstmuseum

Moritzburg Halle (Saale) das Jubiläumsjahr gebührend

beendet. Bis zum 12. Januar werden hochkarätige

Meisterwerke aus internationalen Sammlungen gezeigt.

Damit ist die Schau eine der zentralen Kunstausstellungen

Sachsen-Anhalts und zweifellos neben dem neuen

Bauhaus Museum in Dessau einer der Höhepunkte im

Jubiläumsjahr „100 Jahre Bauhaus“. Im Gespräch mit

Museumssprecherin Katrin Greiner:

Frau Greiner, auf welche Höhepunkte in der

Moritzburg dürfen sich Kunstfans freuen?

Bis 12. Januar ist die große Sonderausstellung zu sehen.

Sie besteht aus drei Teilen: „Die Rekonstruktion der

ersten Sammlung moderner Kunst“, „Die Bauhaus-

Meister – Meisterwerke der Avantgarde“ sowie „Walter

Gropius‘ Kunstmuseum für Halle (Saale)“. Zu sehen

sind Werke von Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde, Paul

Klee und Wassily Kandinsky sowie die VR-Realisierung

des Museumsentwurfs von Walter Gropius mit über

400 Werken für die hallesche Stadtkrone.

Nach der Klimt-Ausstellung im vergangenen Jahr ist

es der Moritzburg damit erneut gelungen, herausragende

Werke als Leihgabe nach Halle zu holen.

Das stimmt. Unter anderem zeigen wir 40 Kunstwerke,

die im Nationalsozialismus beschlagnahmt wurden

und einst zu einer bedeutenden Sammlung im halleschen

Museum gehörten. Zum Teil sind die Leihgaben

aus den USA, Europa und Japan erstmals überhaupt

öffentlich wieder zu sehen, zum Teil kehren sie seit

den 1970er- und 1980er-Jahren erstmals wieder nach

Deutschland zurück.

Spricht denn das Bauhaus auch Kinder an?

Die interaktive Ausstellung „rot, gelb, blau. Das Bauhaus

für Kinder“ im Kabinett der sogenannten Westbox

richtet sich an Kinder im Alter zwischen sechs und

zwölf Jahren und steht unter dem Motto „Das Bauhaus

war eine Schule!“. An einzelnen Stationen können die

Kinder experimentieren und sich ausprobieren. Meister

des Bauhauses stehen Pate für die Inhalte der einzelnen

Exponate. Die Exponate und die Ausstellung wurden

konzipiert, gestaltet und umgesetzt in einem Projekt im

Spiel- und Lerndesign an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule

Halle in Kooperation mit der Museumspädagogik

der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg.

kunstmuseum-moritzburg.de



Mit den Nahverkehrszügen bis Halle Hbf, dann mit der

Straßenbahn 7 bis Moritzburgring, 5 Minuten Fußweg.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist (S-Bahn,

Zug, Bus, Tram) erhält bei Vorlage einer aktuellen

Bahnfahrkarte oder eines MDV-Verbundtickets zwei

Euro Ermäßigung auf den Eintrittspreis.


November 2019 . Aktuelles Seite 3

Magdeburg

Bad Salzelmen

© DB AG/Martin Förster

„Ich brauche keinen

Führerschein“

Michael aus Magdeburg ist einer der fünf Abo-Botschafter.

Gleich geht es los, der Spielplatz wartet. Michael bindet

seiner kleinen Tochter noch schnell die Schuhe zu. Ihr

großer Bruder kann das schon allein. Ungeduldig wartet

er an der Tür. Gemeinsam erkundet der Familienvater

mit der zweijährigen Tochter und dem sechsjährigen

Sohn Magdeburg. Ein Auto braucht der 36-Jährige dafür

nicht – er ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

unterwegs. „Schon in der Kindheit bin ich gern mit der

Bahn unterwegs gewesen. Einen Führerschein habe

ich nicht“, sagt er. Mit dem Bus geht es früh am Morgen

zuerst in den Kindergarten. Von dort fährt er weiter mit

der Straßenbahn auf Arbeit. Auch am Nachmittag sind

Michael, seine Frau und die Kinder mit Bus und Bahn

unterwegs. „Magdeburg bietet viele Möglichkeiten zum

Spielen und Toben“, erzählt er. Und am Wochenende

entdeckt die Familie die Umgebung. „Besonders gern

fahren wir in den Zoo“, sagt der 36-Jährige.

Ursprünglich kommt Michael aus Potsdam. Nach Magdeburg

ist er für sein Studium gezogen und hat hier seine

Frau kennengelernt. „Magdeburg bietet für uns ein

Köthen

Endspurt am Eisenbahnknoten

Köthen

optimales Umfeld. Es sind viele schöne Parks entstanden

und in der Stadt wurde viel Neues gebaut“.

„Mit Bus und Bahn kommen wir überall hin.“

Der ideale Begleiter für die Fahrt durch die Stadt ist für

Michael das Abo. Vor zwei Jahren hat er ein marego-Abo

bei der Deutschen Bahn abgeschlossen. „Ich spare damit

im Vergleich zur Monatskarte und das Geld wird bequem

abgebucht.“

Neben dem Kostenfaktor gefallen dem Familienvater die

Aktionen von Abo&Mehr und die Gewinnspiele. Deshalb

empfiehlt er das Abo gern weiter, weil er neben der Bahn

auch die Straßenbahn und den Bus nutzen kann. „Mit den

öffentlichen Verkehrsmitteln bin ich schnell, bequem und

umweltfreundlich unterwegs.“ Und das zur Arbeit und

zum nächsten Spielplatz.

bahn.de/mein-abo

Region

Ohne Bargeld

Tickets kaufen

© Sam Rey, port01.com

Abtauchen

im Solequell

Einmal in der salzigen Nordsee entspannen – für dieses

Erlebnis müssen Besucher nicht weit reisen. Es genügt

eine Bahnfahrt ins Gesundheits- und Erholungsbad

Solequell in Bad Salzelmen. Denn hier wird in Natursole

gebadet. Das Wasser in den Becken hat einen Salzgehalt

von 3,5 Prozent. „Wie das Meer ist auch die Natursole

mit vielen Mineralien angereichtet, die den Stoffwechsel

auf Trab bringen und das Immunsystem stärken“, sagt

Karin Friedrich vom Kurmarketing im Solepark. Baden

in Natursole kann sowohl Therapie als auch Prävention

sein, zum Beispiel bei zahlreichen Beschwerden der

Haut, aber auch bei Erkrankungen der Atemwege oder

des Bewegungsapparates.

Im Solequell baden die Gäste bei angenehmen Wassertemperaturen

von 28 bis 36 Grad Celsius. In unterschiedlichen

Becken verwöhnen Wasserspeier und Massagedüsen

die Haut und die Muskeln. Die natürliche Kraft

der Sole schenkt neue Energie und steigert das Wohlbefinden.

„Die Sole vitalisiert und kann unterstützend

helfen, den November-Blues zu vertreiben“, sagt Karin

Friedrich weiter. Zusätzlich bieten im Saunaparadies

sechs Premium-Saunen Entspannung und stärken das

Immunsystem der Besucher. „Wer der Hektik in der

Vorweihnachtszeit entfliehen will, ist bei uns richtig.“

solepark.de

Sechs Monate haben die Bahnreisenden rund um Köthen

viel Geduld bewiesen. Durch die Bauarbeiten am Eisenbahnknoten

sind die Strecken Baalberge–Köthen sowie

Sachsendorf–Köthen–Halle seit Mai beziehungsweise

Juni gesperrt. Hier werden rund vier Kilometer Gleise,

39 Weichen, 20 Kilometer Oberleitung und 20 Kilometer

Kabeltrasse erneuert sowie fünf Weichenheizungen und

230 Oberleitungsmasten neu gebaut. Den Fahrgästen

steht ein umfassendes Ersatzverkehrskonzept mit Umleitungen

und Ersatzverkehr zur Verfügung.

Nun ist es bald geschafft! Mit dem Fahrplanwechsel

Mitte Dezember sollen die Strecken wieder freigegeben

sein. Die Deutsche Bahn bedankt sich für die Geduld

ihrer Fahrgäste und wünscht nun gutes Ankommen

und Abfahren am neuen, modernen Eisenbahnknoten.

Ein großer Dank geht auch an die Anwohner entlang

der Strecke und am Knoten Köthen. Denn nicht immer

konnten die Bauarbeiter ganz geräuschlos vorankommen.


Übrigens: Fahrplanauskünfte, Ticketkauf oder

Strecken änderungen gibt es über folgende Apps:

DB Navigator

DB Bauarbeiten

DB Streckenagent

INSA Routenplanung

An zehn Haltestellen in Sachsen-Anhalt werden ab sofort

die Automaten testweise auf eine bargeldlose Zahlung

umgerüstet. Tickets können dort mit EC- oder Kreditkarte

gekauft werden, Bargeld ist nicht mehr nötig. Es sollen

Störungen, u. a. durch Vandalismus, an den Automaten

vermieden werden, damit diese uneingeschränkt

zur Verfügung stehen. Die Bezahlung mit passenden

Geldscheinen und Münzen und die Bereitstellung von

ausreichend Wechselgeld in den Automaten entfallen. Das

vereinfacht den Bezahlvorgang für den Kunden. Sollten

sich die bargeldlosen Automaten bewähren, könnte an

weiteren Standorten umgerüstet werden.

Hier stehen die bargeldlosen Automaten:

MAGDEBURG-Südost

MAGDEBURG-Eichenweiler

MAGDEBURG-SKET Industriepark

MAGDEBURG-Sudenburg

MAGDEBURG-Herrenkrug

MAGDEBURG-Salbke

MAGDEBURG-Hasselbachplatz

MAGDEBURG-Buckau

Halle-Südstadt

Schönebeck-Bad Salzelmen

Wer künftig an den betreffenden Bahnsteigen nur Bargeld

dabei hat, kann den gewünschten Fahrschein aufpreisfrei

beim Servicepersonal im Zug kaufen.


Mit den Nahverkehrszügen bis Schönebeck-

Bad Salzelmen, von dort 5 Minuten Fußweg.

Ausflugstipp

Auf zu neuen Zielen

Die App DB Ausflug bietet nun auch Ziele in und um

Leipzig sowie in Mitteldeutschland. Wie wäre es mit

einer Zeitreise in die Renaissance und Reformation?

Eine der Touren führt nach Torgau: Die einstige

kursächsische Residenzstadt gehört heute zu den

schönsten Renaissanc estädten Deutschlands. Mehr

als 600 aufwendig sanierte Einzeldenkmale und das

bedeutendste noch erhaltene Schloss der deutschen

Frührenaissance, Schloss Hartenfels,

vermitteln, wie es hier im 15. und

16. Jahrhundert aussah. Der vierstündige

Stadtrundgang für Kulturliebhaber und

Entdecker führt durch die Altstadt und

in das Stadtgeschichtliche Museum. Auf

geht’s zur Entdeckungstour mit der App

DB Ausflug.

itunes.apple.com

play.google.com


Seite 4

November 2019 . Service

Termine

Ausflugstipps

© istock.com/DGLimages

Halle, Saale-Messe, 8. bis 10. November: Die beliebte

Messe für die ganze Familie ist das Herbstereignis in

Halle. Gezeigt wird ein breitgefächertes Angebot aus

allen Bereichen des Lebens, wie Freizeit, Gesundheit

und Wohnen. Kulinarische Leckereien aus der Region

dürfen gekostet werden. Die Aussteller haben vielfältige

Mitmachaktionen und Gewinnspiele vorbereitet.

saalemesse.de


Deutschlandweiter Vorlesetag, 15. November:

Vorlesen verbindet und lässt nicht nur Kinder

träumen. Das wird am 15. November besonders

gefeiert. An diesem Tag werden Kitas, Schulen,

Bibliotheken und andere öffentliche Räume zu

vielfältigen Vorlese-Orten. Mitmachen kann jeder,

der Lust zum Vorlesen hat. Das Motto in diesem

Jahr lautet „Sport und Bewegung“. Denn während

der Vorlese stunde aufstehen und zappeln – das

macht Spaß und hilft der Konzentration. Veranstaltungen

gibt es in vielen Städten und Gemeinden.

vorlesetag.de


Wir verlosen drei Vorlesebücher der DB Stiftung.

Interessenten schreiben dafür eine Mail an

takt-suedost@deutschebahn.com,

Kennwort: Vorlesetag, Einsendeschluss ist der

30. November 2019

Mit den Nahverkehrszügen über Dessau bis Halle Hbf,

dann mit der bis Halle Messe.

Braunschweig, International Film Festival, 18. bis

24. November: Das älteste Filmfestival Niedersachsens

zieht jährlich ein interessiertes Publikum sowie Experten

aus der Filmbranche an. Auf sechs Leinwänden in Braunschweig

zeigt das Festival 350 Lang- und Kurzfilme.

filmfest-braunschweig.de


Mit dem RB 40 von Magdeburg nach Braunschweig Hbf,

von dort Weiterfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr

oder Fußweg.

Im November treffen sich Filmfans in Braunschweig.

Magdeburg, Convention künstliche Intelligenz,

22. bis 24. November: Wo kommen wir denn da hin,

wenn Maschinen Forschungsfragen beantworten? Diese

und andere Fragen rund um die künstliche Intelligenz

werden in der Festung Mark diskutiert. Forscher stellen

ihre Arbeiten vor.

festungmark.com


© Frank Sperling/Filmfestival

Mit den Nahverkehrszügen bis Magdeburg Hbf,

von dort mit der Straßenbahn 10 bis Opernhaus,

dann 5 Minuten Fußweg.

Halle, Jüdische Kulturtage, bis 29. November: Konzerte

bieten jiddische und jüdische Musik der Spitzenklasse

und die Jüdische Gemeinde öffnet die Synagoge zum

Gottesdienst. Die jüdische Geschichte Halles wird auf vier

Stadttouren erlebbar. Dazu gibt es Kreativtage, Film -

vorführungen und Vorträge über die jüdische Kultur.

juedischekulturhalle.de


Mit den Nahverkehrszügen bis Halle Hbf,

verschiedene Veranstaltungsorte.

Stendal, Rainer Ehrt Antike, bis 30. November:

Die Sonderausstellung im Winckelmann-Museum

zeigt Grafiken und Malerei des Hallenser Künstlers. Er

schuf zudem Skulpturen aus Holz, teils kombiniert mit

anderen Materialien. Rainer Ehrt setzt die mythische

Bilderwelt in Beziehung zu unserer Lebenswirklichkeit.

winckelmann-gesellschaft.com


Mit den Nahverkehrszügen bis Stendal,

von dort 20 Minuten Fußweg.

Magdeburg, Fischmarkt, 8. und 22. Dezember: Der

Markt in der Messehalle Elbauenpark hat eine jahrelange

Tradition. Stöbern, bummeln und probieren – die

Händler aus der Region bieten neben frischem Fisch auch

Textilien und Gebrauchtwaren.

mvgm.de


Mit den Nahverkehrszügen bis Magdeburg Herrenkrug,

von dort mit der Straßenbahn 6 bis Messegelände.

© shutterstock.com/Sushiman

Frischen Fisch für die Feiertage gibt es in der Messehalle.

Serviceinformationen

PREISRÄTSEL

© DB AG

Aktuelle Informationen zu Behinderungen

im Bahnverkehr:

Internet: deutschebahn.com/bauinfos

Newsletter für Ihre Strecke:

deutschebahn.com/bauinfos > Bundesland > Newsletter

DB Bauarbeiten

DB Streckenagent

Ihr direkter Draht zur Bahn:

Die Service-Nummer der Bahn: 0180 6 99 66 33*

Weiter zum Kundendialog im Nahverkehr per

Sprache über Schlüsselwort oder Telefontaste

„Reklamation“/Taste 2, weiter mit „Regio“/Taste 2

E-Mail: kundendialog.suedost@deutschebahn.com

Kostenlose Fahrplanauskunft: 0800 1507090

Abo-Service: 0341 24 64 76 68 (Ortstarif),

bahn.de/mein-abo

Die Bahn im Internet: bahn.de

* 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf.

bahn.de/sachsen-anhalt

DB Navigator

Gewinnspiel

Beantworten Sie einfach unsere Gewinnspielfrage:

Lichterketten und Laternen bringen warmes Licht in

die kalte Jahreszeit. Schon bald beginnt der Advent.

Die Vorfreude ist groß.

Doch was bedeutet Advent

im wörtlichen Sinne?

Unter allen Einsendungen

verlosen wir drei Sets

mit jeweils drei erzgebirgischen

Adventssternen

inkl. Stromversorgung.

Senden Sie uns Ihr

Lösungs wort bis zum

30. November 2019 (Poststempel) an:

Redaktion Takt Magdeburg

c/o Ketchum Pleon

Kennwort: SO November 2019

Käthe-Kollwitz-Ufer 79, 01309 Dresden

takt-suedost@deutschebahn.com

© Marienberger Adventssterne

Impressum

Herausgeber: DB Regio AG, Regio Südost, Richard-Wagner-Straße 1, 04109 Leipzig V. i. S. d. P.: Åsa E. Johansson

Redaktion und Realisierung: Ketchum Pleon GmbH, ketchumpleon.com; Änderungen vorbehalten, Einzelangaben ohne Gewähr

Stand: Oktober 2019; gedruckt auf 100 % Altpapier

Takt Magdeburg“, die Kundenzeitung der DB Regio AG, Regio Südost für Magdeburg und Umgebung, erscheint monatlich. Anregungen und Meinungen an obige Adresse.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos keine Haftung.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Teilnehmen darf jeder, außer Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG und

zugehöriger Tochterunternehmen sowie deren Angehörige. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Eine

Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Ihre personenbezogenen Daten

werden ausschließlich für die Abwicklung dieses Gewinnspiels genutzt. Es gelten

die Datenschutzrichtlinien der DB (dbregio.de/datenschutz). Eine Teilnahme

über Dritte, insbesondere Gewinnspielservice-Anbieter, ist ausgeschlossen.

Weitere Magazine dieses Users