22.10.2019 Aufrufe

Rittner Boetl 238 Juli 2019

Die Juli-Ausgabe der Monatszeitschrift am Ritten. Informativ und menschennah.

Die Juli-Ausgabe der Monatszeitschrift am Ritten. Informativ und menschennah.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

Monatszeitschrift am Ritten - 20. Juli 2019 - 37. Jahrgang seit 1983 - Heft 238

Erscheinungsdatum am 20. des Monats - Redaktionsschluss am 5. des Monats - Anzeigenschluss am 10. des Monats

Tel. 335 8124000 - Fax 0471 357080 - E-Mail ritten@boetl.net - Internet www.boetl.net

Jahres-Abo Südtirol und Italien = 36,00 € / August bis Dezember = 15,00 € / Ausland sowie alle Abo-Infos siehe Seite 13 - Einzelheft 3,50 €

Poste Italiane S.p.A. - Versand im Postabonnement / Spedizione in abbonamento postale - 70% NE/BZ - GEBÜHR BEZAHLT / TASSA PAGATA / TAXE PERCUE

Seiten 26 und 27

Studio Creation KG, Sterzing

www.boetl.net


itten@boetl.net

´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019


Gemeinde-Nachrichten

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

3

***** Das nächste BÖTL

erscheint am Dienstag, 20. August *****

Wolfsgrubener See: Sanierungsprojekt genehmigt

Vom Sekretariat der Gemeinde (Text)

und dem BÖTL-Archiv (Fotos)

Klobenstein, 8. Juli 2019. Der Wolfsgrubener

See in Oberbozen soll mithilfe

eines Sanierungsprojekts abgedichtet

werden.

Dies beschloss der Gemeinderat im

Rahmen seiner Sitzung. „Ursprünglich

war ein 80.000 Euro teures Projekt zur

Abdichtung des bestehenden Lecks an

der Rückseite des Wolfsgrubener Sees

geplant, doch dieses wurde leider vom

biologischen Landeslabor zurückgewie-

Aus dem

Gemeinderat

sen“, sagte Bürgermeister Paul Lintner.

Laut dem erstem Projekt war geplant,

das aus einem Leck ausfließende Wasser

des Rittner Natursees mit einer im

restlichen Italien und Europa gängigen

Methode mittels Kunstharz abzudichten.

Bei der vom Landesamt geforderten

Überarbeitung des Sanierungsprojekts

wurde jetzt beschlossen, dass mit

Betoninjektionen gearbeitet werden

soll. Ein Bagger wird im Seeboden in

der Nähe des Lecks Rillen einschlagen,

wo dann ein Betonkoffer entsteht. Im

Anschluss daran werden die Lecks in

der Tiefe noch mit Betoninjektionen

abgedichtet. Damit soll dem seit Jahren

beobachteten Ausfließen von

Seewasser Einhalt geboten werden.

www.boetl.net


4 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Gemeinde-Nachrichten

Für das gesamte Sanierungsprojekt

wurden laut Bürgermeister Lintner

Mehrkosten fällig und es werden dafür

insgesamt 120.000 Euro aus der Gemeindekasse

vorgesehen.

17.000 Euro zahlt die Gemeinde für

die Grundstücksablöse und notwendigen

Schlosser- und Malerarbeiten an

der Atzwanger Feuerwehrhalle und

15.000 Euro werden für Installationsund

Gärtnerarbeiten bei dem im Bau

befindlichen Zivilschutzzentrum in

Klobenstein fällig. „Der Bau des neuen

Zivilschutzzentrums mit Tiefgarage

schreitet zügig voran und wird dann

auch das Mobilitätszentrum mit einem

großen Buswendeplatz versehen, das

voraussichtlich noch bis Jahresende

abgeschlossen sein wird“, sagte Bürgermeister

Lintner.

Im Zuge der Verwirklichung des neuen

Rittner Mobilitätszentrums wird statt

des bisherigen Stundentakts der Busse

ein Halbstundentakt angestrebt, damit

das Hochplateau in Zukunft noch bequemer

mit öffentlichen Verkehrsmitteln

erreicht werden kann.

Der Gemeinderat genehmigte auch

Änderungen am Landschaftsplan und

eine neue Marktordnung, mit der die

Wochenmärkte und der Rittner Bauernmarkt

künftig neu geregelt werden.

Gemeindereferentin Julia Fulterer

stellte ihren Bericht von der Jugendversammlung

unter dem Motto „Meine

Gemeinde, meine Zukunft“ vor. Dabei

wurden an die 800 Rittner Jugendlichen

angeschrieben und in einem Workshop

um detaillierte Vorstellungen und Wünsche

zur Zukunft befragt. Unter den

vielen Vorschlägen und Anregungen

kam es bereits zu ersten Umsetzungen.

Hervorzuheben ist die neue App „Youth

Needs“ mit wichtigen Tipps zum Thema

Arbeit, Veranstaltungsterminen am Ritten

und in Südtirol sowie Infos aus den

Jugendtreffs.

Der mit dem Thema Europa beauftragte

Gemeinderat Achille Ragazzoni von

der Bürgerliste „Die Erdpyramiden“

hielt einen Vortrag zum Thema „Die

Gemeinde Ritten und Europa“.

Bürgermeister Paul Lintner

11. August

Gemeindereferentin Julia Fulterer

Gemeinderatsmitglied Achille Ragazzoni

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

5

Energetische Sanierung des Kindergartens in Oberbozen

Klobenstein. Die

wichtigsten Beschlüsse

des Gemeindeausschusses.

Vom Sekretariat der Gemeinde

Klobenstein, 3. und 17. Juni 2019.

Bau einer Kletterhalle: Ausarbeitung

einer Machbarkeitsstudie. Der Gemeinderat

hat bei der letzten Sitzung

über den Bau einer Kletterhalle am

Ritten diskutiert, wobei das Projekt auf

große Zustimmung gestoßen ist und

aus diesen Gründen in Angriff genommen

und umgesetzt werden soll. Deshalb

müssen zunächst der geeignetste

Aus dem

Gemeindeausschuss

Standort gefunden und in der Folge ein

Grobkonzept über die Größe und Einordnung

sowie ein dreidimensionales

Rendering ausgearbeitet werden. Für

diese technischen Leistungen liegen

zwei Angebote von Technikern mit Erfahrung

im Bereich des Baus von Kletterhallen

vor, wobei jenes der Firma

Amadea der Carmen Cian das günstigere

war (5.500 Euro).

Energetische Sanierung des Kindergartens

Oberbozen: technische Leistungen.

Aufgrund der Dringlichkeit

und Notwendigkeit soll die energetische

Sanierung des Kindergartengebäudes

in Oberbozen in Angriff

genommen werden. Deshalb muss

vorerst ein Techniker mit den technischen

Leistungen (Einreiche- und

Ausführungsprojektierung, Bauleitung

und Abrechnung) beauftragt werden.

Diesen Auftrag erhielt Dr. Ing. Herbert

Mair (23.390,57 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Erweiterung Dorfeinfahrt Oberbozen:

Ausarbeitung Vor- und Einreichprojekt.

Für die Realisierung dieses Bauvorhabens

muss vorerst ein Techniker

mit der Ausarbeitung des Vor- und

Einreichprojektes beauftragt werden.

Dieser Auftrag wurde an Dr. Ing. Simon

Neulichedl vergeben (11.768 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Sanierung und Verlängerung des

Gehsteiges Tannstraße – Camping

Schartner Alm in Klobenstein: tech-

Wohnung

zum Mieten gesucht

Die Gemeinde Ritten sucht eine geeignete

Wohnung für die Unterbringung

einer Kinder-Tagesstätte im

Raum Klobenstein oder Unterinn.

Gesucht wird eine leicht erreichbare,

ebenerdige Wohnung mit einem

Garten und einer Küche bzw. Kochmöglichkeit

mit mindestens 80 m².

Für weitere Auskünfte wenden Sie

sich bitte an das Sekretariat der Gemeinde,

Tel. 0471 358558.

www.boetl.net


6 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Gemeinde-Nachrichten

nische Leistungen. Die schadhaften

Randsteine entlang des Gehsteiges

in der Tannstraße in Klobenstein sollen

erneuert und der Gehsteig bis zum Anschluss

an die neue Bushaltestelle im

Bereich des Campings Schartner Alm

verlängert werden. Deshalb muss ein

Techniker mit den technischen Leistungen

(Planung, Bauleitung, Abrechnung

und Sicherheitskoordination)

beauftragt werden. Es wurden mehrere

Techniker eingeladen, ein Angebot

vorzulegen, wobei jenes von Geom.

Wolfgang Unterhofer am günstigsten

war (5.350 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Bau Zivilschutzzentrum Ritten: Lieferung

und Montage Antennenmasten.

Für die Realisierung dieses Bauvorhabens

muss eine Firma mit der

Lieferung und Montage von zwei Antennenmasten

für die Antennen der

Rettungsorganisationen beauftragt

werden. Der Ausschuss beschloss, damit

die Firma PCM Electronics GmbH

in Bozen zu beauftragen (6.375 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Verkehrsberuhigung in der Sportzone

von Klobenstein: Vergabe der

Tief- und Straßenbauarbeiten. Für

die Vergabe dieser Arbeiten wurden

sechs Firmen zur Abgabe eines Angebotes

eingeladen. Jenes der Firma Rottensteiner

GmbH war am günstigsten

(123.027,67 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Arena Ritten: Lieferung und Montage

eines neuen E-Motors. Der E-Motor

des Kältekompressors in der Arena Ritten

ist nicht mehr funktionstüchtig und

muss deshalb ausgetauscht werden.

Damit wurde die Firma Frigotherm

Ferrari GmbH beauftragt (10.582,70

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Vermessungen in Mittelberg und

Klobenstein. In Mittelberg soll eine

Bedarfshaltestelle für Busse errichtet

sowie in der Tannstraße in Klobenstein

im Bereich Himmelreich durch gezielte

Baumaßnahmen eine Verkehrsberuhigung

erzielt werden. Deshalb muss ein

Techniker mit der Grenzvermessung

für die geplante Bushaltestelle und mit

der Geländevermessung im Bereich

des geplanten Fußgängerübergangs

in der Tannstraße beauftragt werden.

Diesen Auftrag hat Geom. Armin Prast

erhalten (1.330 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Einbau von versenkbaren Wertstoffcontainern:

Ankauf Sammelglocken.

Für den Standort Mittelberg (Bushaltestelle)

wurden drei neue Unterflurcontainer

angedacht und zwar eine Wertstoffglocke

für Papier, eine Wertstoffglocke

für Glas und eine Wertstoffglocke

für Dosen. Den Zuschlag erhielt die

Firma Elbi AG (8.920,00 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Verkauf von Brennholz. Mit Ratsbeschluss

Nr. 11/2011 war der Beitritt der

Gemeinde Ritten als Holzlieferant zum

Bioenergie-Fernheizwerk Ritten beschlossen

worden, damit der an Mitglieder

auszuzahlende Vorzugspreis

erzielt werden kann. Laut Waagscheine

der Bioenergie Fernheizwerk Ritten

Genossenschaft wurde im Mai eine

Menge von 89.060 kg (= 107,69 m³)

Brennholz aus den Holzschlägerungen

der Gemeindewälder an das Bioenergie-Fernheizwerk

Ritten abgeliefert

zum Preis von 6.173,34 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer.

Verkauf von Nutzholz. Der Verkauf

von Sägerundholz aus den Holzpartien

Kleebach und Waldarbeiterkurs 2019

von insgesamt 197 m³ wurde ausgeschrieben

und fünf Firmen wurden

zur Offertstellung eingeladen. Innerhalb

der Frist wurden zwei Angebote

vorgelegt, wobei jenes der Firma Zimmerei

Lintner OHG das günstigere war

(22.032,60 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Sommerbetreuung für Kinder auf dem

Ritten. Für den Sommer 2019 wurden

Angebote für die Übernahme der

Sommerbetreuung der Kindergarten-,

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

7

Grundschul- und Mittelschulkinder

in den verschiedenen Fraktionen der

Gemeinde Ritten von den Sozialgenossenschaften

Ki.Ba. Project und Babel

und vom Jugenddienst Bozen-Land

eingereicht. Der Ausschuss beschloss,

die Antragsteller bei der Durchführung

der Sommerbetreuung zu unterstützen

und zwar durch die kostenlose Zurverfügungstellung

der Räumlichkeiten

und Übernahme der Spesen für Strom,

Wasser, Abwasser und Müll.

Wanderbus Gissmann: Gewährung

Beitrag. Der Tourismusverein Ritten

hat bereits in der Sommersaison 2016

den Wanderbus Gissmann eingeführt.

Dieser hat sich bewährt und der Tourismusverein

hat um die Gewährung

eines Beitrages für die Abwicklung

dieser Initiative auch im Jahr 2019 angesucht.

Gemäß vorgelegtem Finanzierungsplan

scheint ein Fehlbetrag

von 2.700 Euro auf. Der Ausschuss beschloss

die Gewährung eines Beitrages

in dieser Höhe.

www.ritten.eu

Sitzung

der Baukommission

25. Juli (Einreichtermin verstrichen)

Zeitweilige Straßensperren

Bis 29. Juli ist die Straße Lengstein –

Barbian im Abschnitt Diktelegraben

durchgehend für alle Fahrzeuge wegen

Bauarbeiten gesperrt. Die Umleitung

nach Barbian erfolgt über

die Brennerstaatsstraße Nr. 12.

Im Straßenabschnitt St. Justina – Signat

wird bis 2. August ein zeitweiliger

Ampel- oder von Bauarbeitern

geregelter Einbahnverkehr und

eine zeitweilige Sperrung mit Wartezeiten

von maximal 15 Minuten

eingeführt.

Geförderter

Wohnbaugrund

Bis zum 31. Juli kann das Ansuchen

um Zuweisung eines geförderten

Wohnbaugrundes eingereicht werden.

Nähere Informationen dazu erteilt

das Amt für Grundverkehr und Enteignungen,

Tel. 0471 358550.

www.boetl.net


8 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Gemeinde-Nachrichten

Konstruktive Diskussionsrunde

Treffen. Landesrat

Achammer beim Wirtschaftsausschuss

Ritten.

Von Giada Vesentini (Text und Foto)

Klobenstein, 18. Juni 2019. Der Präsident

des Wirtschaftsausschusses Ritten,

Alexander Öhler, lud alle Vertreter

des Ausschusses zu einem Treffen

mit Landesrat Philipp Achammer ein.

Alle Wirtschaftszweige waren vertreten

und die rege Diskussionsrunde

zeugte von Neugier und Interesse seitens

der Anwesenden.

Öhler betonte und lobte die gute Zusammenarbeit

zwischen Gemeinde,

Tourismusverein und den verschiedenen

Verbänden am Ritten. Regelmäßige

Sitzungen und Treffen des

Wirtschaftsausschusses würden es

ermöglichen, die Wirtschaft am Ritten

kontinuierlich zu fördern und zu

verbessern. Aus diesen

Treffen haben sich

unter anderem bereits

das Ortmarketing und

das Projekt Ritten

2030 entwickelt.

Gemeindereferent

Kurt Prast stellte kurz

das Projekt Ritten

2030 vor und erwähnte

einige der wichtigsten

Projekte am Ritten,

die bereits umgesetzt

wurden bzw. sich in

Ausarbeitung und

Umsetzung befinden

wie beispielsweise das

Ortsmarketing, das

Projekt Rittner Horn

2028 und das neue Zivilschutzzentrum.

Kurt

Prast betonte, dass die

Wirtschaft am Ritten

eng mit lokalen Unternehmen

arbeite und

dass man immer die

kürzesten Wege suche.

Bürgermeister Paul

Lintner berichtete

über die aktuelle Wirtschaftslage

am Ritten

und erwähnte die

Schwierigkeiten und

auch die Mehrkosten,

die aufgrund der weiten

Verstreuung des

Gemeindegebietes

entstünden. Es gebe

am Ritten sechs Schulen, sechs Kindergärten,

sieben Feuerwehren und

zahlreiche Musikvereine. Spielplätze

und Infrastrukturen müssten in allen

Fraktionen gewährleistet werden.

Ritten hat eine große Handwerkerzone,

viele Betriebe, auch viele Industrieunternehmen

(darunter zwei bedeutend

große), die Landwirtschaft und nicht

zuletzt den Tourismus mit seinen teils

schwierigen Thematiken wie beispielsweise

Verkehr, die Wasserversorgung

und den Lärm. Doch die Tourismusbetriebe

sind sehr bemüht, Gästen und

Einheimischen vieles anzubieten und

sich stets zu entwickeln, um die Destination

Ritten nach außen zu tragen.

Ein weiteres wichtiges Thema ist das

Internet. Zwar sind die großen Betriebe

versorgt, jedoch braucht es weiterhin

Infrastruktur, um auch die privaten

Haushalte und abgelegenere Betriebe

zu versorgen.

Als weiterer Referent berichtete Landesrat

Philipp Achammer über die

allgemeine Wirtschaftslage in Südtirol.

Einige Themen, die er in seiner bisherigen

fünfmonatigen Amtszeit festgestellt

habe und denen er sich widmen

möchte, seien folgende:

Fachkräftemangel. Achammer ist froh,

dass in Südtirol die Arbeitslosigkeit so

gut wie nicht vorhanden ist. Es herrscht

eine Beschäftigungsquote von 79 %.

Die Arbeitslosenrate liegt bei lediglich

2,7 %. Die Jugendbeschäftigung ist gestiegen

(liegt die Jugend-Arbeitslosigkeit

in Südtirol bei 6 bis 7 %, sind es im

italienischen Durchschnitt über 30 %),

ebenso ist die Frauenbeschäftigung

gestiegen und auch ältere Menschen

arbeiten mehr.

Doch viele Berufssparten leiden an

Fachkräftemangel. Mathematische,

naturwissenschaftliche und informatische

Berufe sind teils unterbesetzt

und es fehlt medizinisches Personal.

Die Gründe dafür sind vielfältig.

Vor allem muss ein Umdenken

in den Köpfen

der Menschen passieren,

damit eine Gleichwertigkeit

der Ausbildungen

stattfinden

kann. Ein Handwerker

soll sich in der Gesellschaft

wertgeschätzt

fühlen. Ansonsten besteht

die Gefahr der Akademisierung.

Es müssen

Bereiche wie Wohnen,

Familie und Gehälter

überdacht werden.

Dies sind häufige Gründe,

warum qualifizierte

Arbeiter das Land verlassen.

Viele der Ausgewanderten

wären

bereit wieder nach Südtirol

zu kommen, wenn

der Lohn besser bzw.

das Wohnen günstiger

wären. Mobilität und

Gesundheit sind hingegen

Punkte, die Südtirol

sehr attraktiv machen.

Es wird die Schwierigkeit

der Konkurrenzfähigkeit

bei Löhnen und

den Steuerabgaben als

Arbeitgeber angesprochen

und der Wunsch

geäußert, mehr Wertschätzung

für Handwerker

und nicht-akademischen

Arbeitern zu

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

9

vermitteln. Schulen und Lehrer sollen

die Möglichkeit haben, den Schülern

eine Praktikumszeit in einem Betrieb

zu ermöglichen. Schüler haben nicht

immer eine Ahnung, wie es in den

Betrieben zugeht und wie die Arbeitswelt

aussieht. Praktische Erfahrungen

würden ihnen die Auswahl der Ausbildung

und der Arbeitswahl erleichtern.

Achammer gab zu bedenken, dass die

Generation Y viel selektiver sei bei

deren Jobauswahl. Diese Generation

wolle nicht mehr viel arbeiten und viel

verdienen. Die Fünf-Tage-Woche sei

ein Muss für die „Millennials“ und die

Freizeit sei ihnen wichtig.

Seitens der Anwesenden wurde angemerkt,

dass es schwierig sei, Fachkräfte

von auswärts zu holen, da die Mietpreise

zu hoch seien. Firmen wären

prinzipiell auch bereit, den Arbeiter zu

unterstützen, aber eine höhere Entlohnung

koste auch das Unternehmen

mehr und das sei für viele Betriebe

nicht mehr erschwinglich.

Auch wurde darauf hingewiesen, dass

man als Arbeitgeber zahlreiche Kurse

belegen und Zeugnisse nachweisen

müsse, bevor man überhaupt einen

Lehrling einstellen könne. Die Bürokratie

sei hinderlich bei der Einstellung

neuer Mitarbeiter.

Es ist Landesrat Achammer ein Anliegen,

lokal Fachkräfte nach Bedarf

ausbilden zu können mit Lehre und

Praktika. Hier gäbe es häufig Hürden

mit Italien, da es in Italien kaum Lehren

und Lehrlinge gebe. Achammer

wünscht sich hier mehr Spielräume

von Italien, um 15-, 16- und 17-Jährigen

die Möglichkeit einer Lehre zu

geben. In Österreich und Deutschland

werde dies laut EU-Richtlinien bereits

gehandhabt. Italien habe diese Richtlinien

strenger angewandt und enge somit

Südtirol in einigen Bereichen ein.

Südtirol hat eine gesunde Wirtschaftsstruktur.

In Südtirol gebe es

viele Klein- und Mittelunternehmen,

die es auch in Krisenzeiten über die

Runden schaffen. Es sei dem Land

ein Anliegen, die kleinen „Tante-Emma-Läden“

zu fördern und beizubehalten.

In Italien gebe es viele dieser kleinen

Dorfläden nicht mehr. Es sei laut

Achammer aber äußerst wichtig, diese

kleinen Geschäfte beizubehalten und

diese als Land zu unterstützen, denn

der gesellschaftliche Mehrwert sei

groß. Die Nahversorgung sei auch den

Rittner Kaufleuten ein Anliegen, allerdings

wäre häufig die Unternehmensnachfolge

ein großes Problem der Zukunft.

Hier biete sich laut Achammer

ein Branchenmix in der Nahversorgung

an – beispielsweise ein Friseursalon

und ein Bekleidungsgeschäft in

einem.

Konstruktive Diskussionsrunde. In

der anschließenden Diskussionsrunde

stellten die Anwesenden Fragen

an den Landesrat und brachten ihre

Von links Gemeindereferent Kurt

Prast, Bürgermeister Paul Lintner, Wirtschaftsausschuss-Präsident

Alexander

Öhler und Landesrat Philipp Achammer.

Anliegen vor. Auch beim anschließenden

Umtrunk wurden noch Unterhaltungen

fortgeführt und ein weiteres

Treffen mit Landesrat Achammer wird

folgen.

www.boetl.net


10 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Gemeinde-Nachrichten

Zumeist gut besucht

Ritten, 11. bis 19. Mai 2019. Wie jedes

Jahr beteiligte sich unsere Gemeinde

auch heuer wiederum an der Familienwoche

des Landes.

Zahlreiche Veranstaltungen wurden

von den verschiedenen Vereinen und

Organisationen angeboten. Trotz der

widrigen Wetterverhältnisse konnten

die meisten Veranstaltungen abgehalten

werden und waren zumeist auch

gut besucht, wie die Fotos, welche die

teilnehmenden Vereine bzw. Organisationen

eingesandt haben, zeigen.

Auf diesem Wege möchte ich mich

im Namen der Gemeindeverwaltung

bei allen teilnehmenden Organisationen

ganz

herzlich

für ihren

Einsatz und ihre Mitarbeit bedanken.

Ein besonderes Vergelt`s Gott an die

vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter in

den Vereinen und Verbänden, welche

die Anliegen der Familien das ganze

Jahr über vertreten, ihnen beratend

und unterstützend zur Seite stehen

und die vielfältigen Unterhaltungsmöglichkeiten

anbieten.

Edith Schweigkofler Mayr

Referentin für Familie und Soziales

Hinweis. An den farbigen Punkten auf

den Fotos erkennen Sie den jeweiligen

Verein bzw. die Organisation, welche

an der Familienwoche teilgenommen

hat:

ROT = Katholischer Familienverband,

Ortsgruppe Lengmoos: Muttertags-Gottesdienst

101 103

102

WEISS = Katholischer Familienverband,

Ortsgruppen Lengmoos, Oberbozen

und Unterinn: Bäumchenfest

für die Neugeborenen in Unterinn

BLAU = Haus der Familie

in Lichtenstern

BRAUN = Waldkindergarten:

Sponsorenlauf

GRÜN = Elki: Muttertags-Frühstück

und Kasperle-Theater

202

203

201

205

305

204

206

ritten@boetl.net 207


Gemeinde-Nachrichten

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

11

501 502

401

503 504

505

104

402

403

301

506

304

302

303

306

307

www.boetl.net


12 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Gemeinde-Nachrichten

Müllsammlung am Ritten

Von Sekretariat der Gemeinde (Text und Fotos)

Ritten, im Juli 2019. Neue Wertstoffglocken.

Die Gemeinde ist bemüht, das

Landschaftsbild an den Sammelstellen

für Wertstoffe mit Unterflurcontainern

aufzuwerten.

Mit diesen Wertstoffglocken bieten wir

unseren Bürgern die Möglichkeit, Glas,

Papier und Dosen ordnungsgemäß zu

entsorgen. Leider kommt es immer wieder

vor, dass alle möglichen Müllgegenstände

eingeworfen werden. Das führt

dazu, dass die Gemeinde dafür hohe

Strafen an die Entsorgungsfirma bezahlen

muss. Diese Kosten müssen wieder

auf die Müllgebühren umgelegt werden.

Außerdem kommt es immer wieder

vor, dass neben den Wertstoffen Müll

illegal abgelagert wird. Wir ersuchen

die Bevölkerung auch damit sensibler

umzugehen und bei überfüllten Containern

die nächste Sammelstelle aufzusuchen

oder die Wertstoffe direkt im

Recyclinghof zu entsorgen.

Mülltonnen an den Sammelstellen.

Die Mülltonnen werden am Vorabend

der Sammlung zur Sammelstelle gebracht

und am Sammeltag wieder ab-

geholt. Leere Mülltonnen dürfen nicht

tagelang herumstehen.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf

hin, dass demnächst Kontrollen durchgeführt

werden und für herumstehende

Tonnen Strafprotokolle ausgestellt

werden können.

Überfüllte Mülltonnen verursachen erhebliche

Probleme bei der Leerung. Für

den Fall, dass die vorhandene Tonne

für das Abfallaufkommen einmal nicht

ausreicht, kann man im Steueramt der

Gemeinde eigene Kunststoffsäcke holen

und diese stellt man dann neben

die Mülltonne. Überfüllte Mülltonnen

können künftig als doppelte Entleerung

berechnet werden.

Zum Wohle der Umwelt und zum Nutzen

für unsere Bürger. Mülltrennung

nützt uns allen. Der Recyclinghof in

Klobenstein (Handwerkerzone 29) steht

allen Rittner Bürgern zur Verfügung;

dort werden verschiedene Wertstoffe

getrennt gesammelt. Vorrangig werden

Glas, Papier, Karton, Metalle, Kunststoffe,

Sperrmüll, Batterien, Elektro- und

Elektronikschrott gesammelt. Die im

Recyclinghof abgegebenen Wertstoffe

dürfen nicht entwendet werden.

Öffnungszeiten Recyclinghof. Montag,

Dienstag, Donnerstag, Freitag und

Samstag von 8 bis 12 Uhr sowie am

Mittwoch von 14 bis 17 Uhr.

ritten@boetl.net


Aus dem Standesamt

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

13

Geburten

Todesfälle

Frida Maria Thaler

4. Juni

Oberbozen

---------------------------

Amy Spinell

19. Juni

Unterinn

---------------------------

Trauungen

Hannah Hermeter

5. Juni

Oberbozen

---------------------------

Kilian

Lamprecht

5. Juni

Klobenstein

---------------------------

Mars Oberrauch

6. Juni

Unterinn

---------------------------

Marie Ausserer

12. Juni

Klobenstein

---------------------------

Emilia Mayr

13. Juni

Signat

---------------------------

Mia Oberrauch

13. Juni

Unterinn

Laura Schnabel

22. Juni

Unterinn

IMPRESSUM. Das Rittner

Bötl erscheint an jedem

20. des Monats. Herausgeber:

Bötl-Verlag & Vereinte

Ortsausschüsse der

SVP Ritten. Presserechtlich

verantwortlich: Dr. Hans

Gamper. Gesamtherstellung

und Annahme von

Inseraten: Bötl-Verlag, Tel.

335 8124000, Fax 0471

357080, E-Mail ritten@boetl.net,

Internet www.boetl.net.

Redaktionelle Koordination:

FH That‘s All Right

GmbH. Druck: Südtirol Druck

OHG, Ifingerstraße 1, 39010

Tscherms. Eingetragen beim

Landesgericht Bozen mit

Dekret Nr. 3/2000 R.St.

ABONNEMENT: Jahres-Abo

36,00 Euro. Von August bis

Dezember 2019 (= 5 Ausgaben)

15,00 Euro. Einzelheft

3,50 Euro. Kein Kündigungszwang.

Alle Abo-Infos (auch

Ausland) unter www.boetl.

net/abo_kontakt. Bankverbindung

(nur für Abo-Einzahlungen):

Raiffeisenkasse

Ritten, ´s Rittner Bötl,

Abo-Verwaltung, Dorfstraße

7, 39054 Klobenstein.

IBAN: IT82 V 08187 58740

000001030542; SWIFT / BIC:

CCRTIT2TRIT. Hinweis: Das

Abonnement kann auch im

Meldeamt der Gemeinde

Ritten bezahlt werden.

Magdalena Platzer

und

Moritz Fink

1. Juni

Ritten

---------------------------

Anna Psenner

und

Thomas Hilber

6. Juni

Ritten

---------------------------

Lucy Battù

und

Günther Cologna

8. Juni

Ritten

---------------------------

Sylvia Pöhl

und

Manuel Profunser

15. Juni

Ritten

---------------------------

Manuela Ramoser

und

Hannes Fink

22. Juni

Ritten

---------------------------

Michaela Mayr

und

Artur Obexer

29. Juni

Ritten

3. Juni

Bozen

Theresia Öhler

Wwe. Göller

75 Jahre

Unterinn

---------------------------

17. Juni

Padenghe sul Garda

Leo Hunglinger

87 Jahre

Oberbozen

---------------------------

22. Juni

Ritten

Luigia Marcolini

verehel. Astori

84 Jahre

Lengmoos

---------------------------

22. Juni

Ritten

Alfred Schenk

81 Jahre

Oberbozen

www.boetl.net


14 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

ritten@boetl.net


abc

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

15

www.boetl.net


16 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Auch die Engel essen Bohnen ...

Vom Bohnenglück

und anderen Hülsenfrüchten

und dafür legt man sechs bis acht

Korn pro Stange aus. Sie sind wärmebedürftig

und brauchen zum Keimen

mindestens 12 Grad Celsius.

Von Franz Hermeter (Text und Fotos)

Wangen, im Juli 2019. Was wäre ein

Garten ohne Bohnen? Gartenbohnen

zählen zu den wichtigsten Gemüsearten

im Hausgarten. Der Anbau

lohnt sich besonders, da frische

grüne Bohnen oder besondere Trockenbohnen

im Handel nicht überall

erhältlich sind.

Bohnen, Erbsen und Linsen sind nicht

nur wegen ihrer wertvollen Inhaltsstoffe

ein wesentlicher Bestandteil

der gesunden Küche. Hülsenfrüchte

sind wertvolle Eiweißlieferanten und

enthalten viele Mineralstoffe wie Ka-

Peinsitzer Trockenbohne

Monstranz Bohne

Teiser Bunte

lium, Kalzium, Phosphor, Eisen und

verschiedene Vitamine, insbesondere

Vitamin B1.

Eine mindestens ebenso wichtige

Rolle spielt ihre überraschende und

verlockende Vielfalt. Aufgrund unterschiedlichster

Formen, Farben und

vor allem Geschmacksnuancen lassen

sich Hülsenfrüchte äußerst vielseitig

in der Küche verwenden. Hülsenfrüchte

gehörten hierzulande früher

zu den Grundnahrungsmitteln, denn

sie wuchsen überall, kosteten nicht

viel und machten satt. Die meisten

Hülsenfrüchte enthalten Stoffe, die

in rohem Zustand giftig für den Menschen

sind. Deshalb sollten sie mit

Ausnahme von grünen Erbsen nicht

roh verzehrt werden. Die unbekömmlichen

Stoffe werden durch 15-minütiges

Kochen abgebaut.

Bohnen gehören zur Pflanzenfamilie

der Hülsenfrüchtler. Sojabohnen,

Erbsen, Lupinen, Wicken und Linsen

zählen auch dazu. Allen gemeinsam

ist die typische Schmetterlingsblüte.

Die richtige Aussaattechnik von Bohnen

und Erbsen. Die Bohnensaat ist

dank der großen Samenkörner kinderleicht.

Die beste Zeit der Aussaat

ist nach den letzten Spätfrösten bei

warmer Witterung von Mitte Mai bis

Anfang Juli. Die Buschbohne hat nur

eine kurze Entwicklungsdauer

von 65 bis 80 Tagen.

Bohnen nur

flach aussäen

(2 bis 3 cm tief)

in Reihe oder

Horsten. Um die

Erntezeit der

Buschbohne zu

verlängern, kann

man bis Mitte Juli

nachsäen.

Stangenbohnen

brauchen

eine Rankhilfe.

Stangen- und

Feuerbohnen

beanspruchen

dagegen den

Platz im Garten

von Mai bis zum

Spätherbst. Sie

werden meist an

Stangen gezogen

Auswahl aus

Elisabeths Bohnensammlung.

Elfenbein Bohne

Die blaue Hilde

Forellenbohne

ritten@boetl.net


... Film mit Bud Spencer (1973)

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

17

Stangenbohnen bringen einen höheren

Ertrag als Buschbohnen. Das liegt

daran, dass sie bis zu drei Meter in die

Höhe wachsen und laufend neue Blütentrauben

ausbilden.

Feuerbohnen vertragen tiefere Temperaturen

und können schon Ende

April gesät werden.

Erbsen sollten so früh wie möglich

gesät werden: Pal- und Felderbsen ab

März (Bodentemperatur 2 bis 5 Grad

Celsius), Mark- und Zuckererbsen ab

April (Bodentemperatur 5 bis 8 Grad

Celsius).

Hülsenfrüchte sind wichtige Stickstofflieferanten.

Hülsenfrüchte sind

eine gute Vorkultur für nachfolgende

Gemüse, weil sie in ihren Wurzelknöllchen

Stickstoff anreichern

und so die Nachfolgekulturen mit

diesem wichtigen Pflanzennährstoff

versorgen. Hülsenfrüchte sind wegen

der Stickstoffanreicherung sehr wertvoll

in der Fruchtfolge.

Saatgutvermehrung. Bei Bohnen ist

die eigene Saatgutvermehrung besonders

leicht, da sie überwiegend

Selbstbefruchter sind. Feuerbohnen

dagegen sind Fremdbefruchter und

können sich untereinander kreuzen.

Die Schoten lässt man so lange hängen,

bis sie braun und trocken sind.

Einen Teil der Ernte bewahrt man als

Saatgut für das kommende Jahr auf.

Trocken und kühl sowie geschützt vor

dem Bohnenkäfer muss das Saatgut

lagern.

Elisabeth Pircher zieht in ihrem Permakultur-Garten

eine große Anzahl

an verschiedenen Bohnensorten. Ihre

Erfahrungen und Kenntnisse dazu

gibt sie gerne an Gartenfreunde und

Interessierte weiter.

Elisabeth Pircher in Wangen

Kurse und Seminare

im heurigen Sommer

Freitag, 26. Juli, von 15 bis 18

Uhr. Blütenmeer und Kräuterduft.

Gartenführung mit vielen Infos zu

Wild- und Gartenkräutern sowie

essbaren Blüten mit anschließendem

Blütensnack.

Samstag, 27. Juli, von 9 bis 17

Uhr (Tageskurs). Das Gartenglück.

Kennenlernen der Permakultur im

Garten mit vielen praktischen Anregungen.

Samstag, 10. August, von 15 bis 19

Uhr. Hereinspaziert in meinen Permakultur-Garten.

Tag der offenen

Tür für alle Interessierten.

Freitag, 30. August, von 15 bis 19

Uhr. Floristik im Garten. Wer anderen

eine Blume sät, blüht selber

auf – Sträuße binden leicht gemacht.

Samstag, 31. August, von 9 bis 17

Uhr (Tageskurs). Gartenschätze

erhalten. Saatgutvermehrung im

Hausgarten.

Kursort: In meinem Permakultur-Garten

in Wangen.

Anmeldung und Infos bei Elisabeth

Pircher, Mobil 333 6401835,

E-Mail pircherweger@rolmail.net

Gartenbesichtigung

Die Rittner Bäuerinnenorganisation

lädt am Freitag, 9. August, um 14

Uhr zur Gartenbesichtigung bei Elisabeth

Pircher in Wangen ein.

Anmeldung und nähere Infos bei

Mathilde Fink, Tel. 0471 356608.

Das Jahrgangstreffen findet am

Samstag, 14. September, statt.

Alle weiteren Infos werden über

die WhatsApp-Gruppe mitgeteilt.

Wer der Gruppe noch nicht

beigetreten ist, kann sich an ein

Mitglied des Organisationskomitees

(siehe Foto) wenden oder

sich bei Oskar melden (Tel. 347

3432875).

Merkt euch den

Donnerstag, 29. August

vor.

Martina, Tel. 347 9793050

Annelies, Tel. 347 2541055

www.boetl.net


18 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Senioren-Wohnheim

„Des isch jo wia a Hochzeit!“

Von Renate Fink (Text und Fotos)

Klobenstein, 25. Juni 2019. Bereits

zum dritten Mal haben Barbara

und Markus Untermarzoner vom

Waldhotel Tann die Bewohner des

Senioren-Wohnheims zu einem gemütlichen

„Sommernachmittag“ eingeladen.

Auf der wunderschönen Terrasse wurde

unsere große Gruppe herzlich empfangen

und mit Kaffee, köstlichen Kuchen

und Brötchen verwöhnt.

Von freiwilligen Helfern, Angehörigen

und Mitarbeitern liebevoll umsorgt,

genossen die Senioren die angenehmen

Temperaturen und die einmalige

Aussicht.

Mit den Sportbussen, die uns das

Team der Arena auch heuer wieder

freundlicherweise zur Verfügung gestellt

hat, mit einem Behindertenbus

der Arbeitsgemeinschaft und unse-

rem eigenen

neuen Seniorenheimbus,

der noch im Laufe des Sommers

offiziell eingeweiht wird, war auch die

Fahrt für unsere Teilnehmer sehr angenehm.

Dankbar für die

großzügige und

herzliche Bewirtung

und für die

erneute Einladung

freuen sich unsere

Senioren jetzt

schon aufs kommende

Jahr.

Unsere Bewohnerin

Maria Pigneter

hätte die

Stimmung dieses

Nachmittags und

das herrliche Ambiente

nicht besser auf den Punkt

bringen können: „Des isch jo wia a

Hochzeit!“

www.seniorenritten.eu/de

Von links Loris De Benedetti (Direktor

des Senioren-Wohnheimes), die Waldhotel-Tann-Gastgeber

Barbara und Markus

Untermarzoner und Josef „Peppi“ Bauer

(Präsident des Senioren-Wohnheimes).

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

19

Waren es Bärenspuren?

AVS Ritten. Fünf-Seen-Tour

bei Madonna di Campiglio.

Von Silvia Rottensteiner (Text)

und dem AVS Ritten (Foto)

Bergwelt des Trentino, 29. Juni 2019.

Die Anfahrt durch das Nonstal und

das Sole Tal ging flott voran.

Plötzlich, bevor es bergauf Richtung

Passo Campo Carlo Magno (Kaiser

Karl der Große

Pass, 1.702 m)

ging, stockte es.

Vor, mit und hinter

uns fuhren die Teilnehmer der Trans

Alp und die armen Radfahrer mussten

die Abgase der Auto- und Buskolonne

Beim Lago Gelato, dem „Eissee“.

schlucken. Mit einer Stunde Verspätung

starteten wir von der Ortschaft

Patascoss (1.750 m) und wanderten

zur Pancugolhütte (2.064 m), wo der

„Giro dei 5 Laghi“ beginnt. Auf dem

Weg dorthin stellten wir fest, wie super

die Skipisten angelegt sind und

dass sich ein Skiausflug nach Madonna

di Campiglio sicher lohnen würde.

Auf der Höhenwanderung zum Lago

Ritorto (Ritort See, 2.055 m) freuten

wir uns über den zu blühen beginnenden

Türkenbund, bis wir um einen

Felsvorsprung bogen und erschraken:

vor uns war eine Kolonne von Wanderern.

Stau am Berg! Wer hat das

schon einmal erlebt? Da nützte kein

Drängen und kein Schieben. Geduldig

schlängelten wir uns beinahe bis zum

See vor, wo wir kurzerhand über die

Böschung kraxelten und den See mitsamt

der Menschenmenge von oben

betrachten konnten. Der Anblick des

ruhigen tiefblauen Wassers und der

blühenden Alpenrosen tröstete uns

über das Stauerlebnis hinweg und wir

schritten flott voran bis zum Passo Ritorto.

Von dort sieht man bereits den

letzten See unseres Ausflugs, aber bis

dahin war es noch ein weiter Weg.

Die Temperatur war angenehm, nur

gegenüber beim Brentagebirge hingen

Gewitterwolken und so konnten

wir es nicht in seiner vollen Pracht

sehen. Im angenehmen Auf und Ab,

über Stein, Geröll und manchmal

auch auf Schnee gelangten wir zum

Lago Lambin (2.329 m), zum Lago

Seròdoli (2.370 m) und schließlich

zum Lago Gelato (2.393 m), dem

höchsten Punkt unserer Wanderung.

Auf den großen Steinplatten konnten

wir unsere Jause genießen und ein

kurzes Mittagsschläfchen ging sich

auch noch aus.

Der Abstieg erfolgte über die Alm

Buca dei Cavalli zum letzten See,

dem malerischen Lago di Nambino

(1.768 m), wo wir alle wohlbehalten

im gleichnamigen Schutzhaus einkehrten,

bevor wir die halbe Stunde

zum Ausgangspunkt zurück wanderten.

Ein Schild wies uns dort auf die

Anwesenheit von Bären hin. Waren

es tatsächlich Bärenspuren, die wir

im Schnee beim Lago Gelato gesehen

hatten? Mit dieser Frage beschäftigten

wir uns auf der staufreien Heimfahrt

und konnten bis heute das Rätsel

nicht lösen.

www.ritten.alpenverein.it

www.boetl.net


20 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Reges Vereinsleben

Gereimte Lehrfahrt

Bäuerinnen. Zu Besuch bei der

Wunderpflanze Nutzhanf, dem Pragser

Wildsee und einem Fruchtveredler.

Von der Bäuerinnenorganisation Ritten

Pustertal, 29. Juni 2019. Die diesjährige Lehrfahrt führte die

Rittner Bäuerinnen ins Pustertal

und zum Pragser Wildsee.

Führungen mit Verkostungen gab

es bei den Betrieben Ecopassion

(Südtiroler Hanfsystem) in Bruneck und Alpe Pragas (Fruchtverarbeitung)

in Prags.

Nachfolgendes Gedicht hat Karin Egger Rassler vom Thalerhof

in Unterinn noch auf der Heimreise verfasst und beschreibt

auf humorvolle Weise unseren gemeinsam verbrachten Tag.

I bin oane von de Bäuerinnen vom Ritten

und um kurze Aufmerksamkeit tat i enk gern bitten.

Hon grod no schnell zommengstellt a poor Zeilen,

weil mir so nett und gemiatlich beinonder verweilen.

Heit, wo im Kalender steaht „Peter und Paul“

wor i für a kurze Zusammenfassung

in Gedichtform net zu faul.

Do follt mir glei a olte Bauernregel ein:

Isch es zu Peter und Paul recht worm und fein,

werd‘ wohl der Bäuerinnen-Ausflug

zum Pragser Wildsee sein.

Aus Nutzhanf werden nicht nur

Textilien, Schuhe und Kosmetik hergestellt,

sondern auch Lebensmittel

und hervorragend dämmende Baustoffe.

„Eine Vision sind Null-Kilometer-Häuser

mit Kalkstein, Holz und Hanf“, so Hannes.

Frisch, fruchtig, authentisch -

alles muss gekostet werden.

Eigentlich miaßet des hoaßn: „Olte Bäurinnen-Regel“,

ober sel isch a Schmee, weil bei die „oltn Bäuerinnen“

isch die „Regel“ schun long passé.

Ober Spaß beiseite: Heut‘ in der Friah, olle schun pünktlich

startbereit im Bus vom Rittner Reisen sitzen

und mir mitn Mirko, inserm Chauffeur, die Rittner Stroß flott oinflitzen.

Von der Judith, der Obfrau, werdn mir freundlich begriaßt

und mit an Lächeln glei schun der Tog versiaßt.

Richtung Pustertol geaht‘s mit an mords Schwung,

gesprächig unterholten sich olle Bäuerinnen, ob älter, ob jung.

Trotz Heuernte, Weinguat schabing, Äpfel auszupfen in Feld und Wiesen

nehmen sich viele Frauen die Zeit, den Tog zu genießen.

Zur Holbmittogszeit kemmen mir gestärkt durch a „Belegtes“ in Bruneck an,

dann stand der Hanf-Betrieb Ecopassion auf dem Programm.

Dort hom mir viel über den Hanfanbau erfahren:

ein biologisches Produkt, fast vergessen seit etlichen Jahren.

Hanf dient als Kosmetikprodukt und als ökologischer Baustoff,

wird als Lebensmittel verzehrt und als Textil verwendet - natürlich im Stoff.

Viel zu oft man vergisst, welch wertvolle Nutzpflanze Hanf ist.

Mit Gedanken im Kopf über Hanf und seine Vielfältigkeit

verließen wir Bruneck zur Mittagszeit.

Stefan tüftelte

lange an den geeigneten

Zutaten,

dem optimalen

Fruchtanteil und der

schonendsten

Herstellung der Alpe-Pragas-Produkte.

„Hanf ist mehr als Großmutters

altes Leinen“, behauptet Philipp, eingekleidet

mit „rupfaner Pfoat und Hos“.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

21

Im Hotel Edelweiß in Prags tat uns das Essen munden,

der „Erdbeer-Tiramisu“, eine Köstlichkeit, die Einkehr abrunden.

Gut gelaunt und gut genährt,

der Mirko uns zielsicher zum Pragser Wildsee fährt.

Dort erwartet uns bei herrlichstem Wetter eine Prachtkulissen,

diesen Ausblick möchten wir nicht mehr missen.

Sagenhaftes Panorama, smaragdgrünes Wasser vor steiler Felsenwand,

Terence Hill mit „Un passo dal cielo“ machten es weltbekannt.

„Die Perle der Dolomiten-Seen“ haben wir umrundet bei Hitzen –

alles „per pedes“ – teiflisch zu schwitzen.

Gern hätt´ i verworfen all meine Hudern

um mit an Boot im Bikini übern See zu rudern.

Später hieß man uns im Alpe Pragas herzlich willkommen –

dort haben wir an der Betriebsführung teilgenommen.

Vom Beeren-Anbau am Hof, Abfüllung und Vermarktung wurd´ uns viel berichtet

und auf eine geschmackvolle Verkostung von Säften,

Marmeladen, Chutneys hom mir net verzichtet.

Alpe Pragas ist mit seinen Produkten eine wahre „Frucht-Boutique“,

die Außengestaltung und Einrichtung äußerst stilvoll und schick.

Viel zu früh wurden wir gebeten die Heimreise nun anzutreten.

Unser Chauffeur schun am Bus uns freundlich erwartet

und mit an mords Tempo Richtung Bozen zua startet.

Hoffentlich bringt er uns wieder hoaler hoam

und der Donk, Mirko, gildet dir alloan.

I jedenfolls hon mi saggrisch gschleint

bold hätt´ i des Gedichtl nimmer fertig derreimt.

No zum Schluss i eppes Wichtiges sogn muss:

A groaßer Donk gilt den Verantwortlichen fürs Organisieren,

drum, liabe Leut´len, tiats mi net blamieren

und dafür dem Ausschuss gonz fest applaudieren.

I, die Karin vom Tholer, verabschied´ mi und iatz bin i still,

vielleicht kemmen mit wieder amol zomm – so Gott es will.

www.bäuerinnen.it

Das Interesse

um die wunderbare

Pflanze Hanf mit

ihren einzigartigen

Produkten ist groß.

Magische Kulisse: der Schauspieler Terence Hill

spielte hier den Förster im Film „Un passo dal cielo“.

Am Ufer des wunderschönen Pragser Wildsees,

Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten.

www.boetl.net


22 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

„wandern – erinnern – träumen“

Ausruhen auf

einer „freudschen Sitzbank“.

Von Doris Wieser Lun (Text) und

Monika Mayr (Fotos), beide Tourismusverein

Lichtenstern, 19. Juni 2019. So wie

Sigmund Freud einst seine Freude mit

dem Ritten hatte, haben wir sie heute

mit ihm.

Gerne erinnern wir an den prominenten

Ritten-Gast, der im Jahre 1911 den

Ritten als „göttlich schön und behaglich“

beschrieben hat und vor 80 Jahren

verstorben ist.

Am 19. Juni stellte der Psychoanalytiker

und Freud-Kenner Francesco Marchioro

sein neues Buch „Die Freud-Prome-

Das Buchcover.

Sigmund Freud mit seiner Tochter Anna.

nade“ vor: wandern

– erinnern –

träumen (erschienen

im A. Weger

Verlag).

Zu diesem Anlass

versammelten

sich gar einige

„Freud-Freunde“

an einem wunderschönen

Platz

an der Freud-Promenade.

Zugleich

wurde in Lichtenstern

auch der

neue „Fotopoint“, eine 2-D-Shilouette,

die Sigmund Freud mit seiner Tochter

Anna zeigt, „enthüllt“. Marchioro hat

auch die Zitate auf den Bänken an der

Freud-Promenade ausgewählt, die nun

mit neuen ausgetauscht wurden. Die

Spaziergänger können sich also nicht

nur an der schönen Landschaft erfreuen,

sondern auch an immer wieder

neuen Freud-Zitaten.

In seinem neuen Buch beschreibt der

Autor auch, was es bedeutet, sich auf einer

„freudschen Sitzbank“ auszuruhen.

Die Gestaltung des neuen Fotopoints

und der Tafeln lag in den Händen der

Firma mugele’s aus Bozen. Auch sie (Evi

Pichler, Roman Rödel und die Mitarbeiterin

Barbara Leiss) sind an diesem

schönen Nachmittag nach Lichtenstern

gekommen, genauso wie die Direktorin

des Tourismusvereins, Monika

Mayr, und Klaus Pichler, Ausschussmitglied

des Tourismusvereins. Der

Präsident des Tourismusvereins, Wolfgang

Holzner begrüßte alle und lud die

„Freud-Freunde“ zum Verkosten von

„Marthas Gugelhupf“ ein. Der Koch des

Hotel Lichtenstern hat den Gugelhupf

nach dem Original-Rezept von Freuds

Ehefrau Martha nachgebacken.

Die nächsten Freud-Wanderungen

mit Francesco Marchioro:

Mittwoch, 21. August: 1899 bis

2019 („Die Traumdeutung ist die Via

Regia zur Kenntnis des Unbewussten

im Seelenleben“).

Mittwoch, 11. September: 1919 bis

2019 („Das Unheimliche“ und die

Kunst).

Donnerstag, 10. Oktober: 1929

bis 2019 (Die Glückseligkeit und

„Das Unbehagen in der Kultur“).

Das jeweils zum Schluss: „Marthas

Gugelhupf“.

Einen Martha-Gugelhupf

(siehe Mai-BÖTL) haben gewonnen:

Daniela Obexer aus Lengstein, Anna

Gamper aus Bozen sowie Maria

Kerschbaumer aus Klobenstein.

Herzlichen Glückwunsch! Die drei

Gewinner mögen sich bitte ab 1.

August telefonisch in der BÖTL-Redaktion

(335 8124000) melden.

Das BÖTL-Redaktionskomitee bedankt

sich seinerseits beim Hotel Lichtenstern

für die drei Gugelhupfe.

Tourismusvereins-Präsident

Wolfgang Holzner (links)

mit Autor Francesco Marchioro.

ritten@boetl.net


abc

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

23

Kinder bauen Hotels

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein (Text)

und Anna Andreatta (Foto)

Ritten, im Juli 2019. „Was wären unsere

blühenden Bäume und Wiesen

ohne Gesang und akrobatische Flüge

der Insekten? Was unser nächtlicher

Himmel ohne den eleganten Flug unserer

mysteriösen Freunde, den Fledermäusen?,

meint Anna Andreatta

aus Baselga di Pinè (Trient).

Anna Andreatta ist in vielen Teilen

Südtirols, vor allem in Hotels und bei

deren Gästen als „Insektenhotel-Architektin“

bekannt. Auch bei uns am Ritten

war sie schon einige Male und alle

Kinder, die bei ihren Workshops Hotels

für die kleinsten Lebewesen unserer

Erde gebaut haben, waren begeistert.

Aus diesem Grund organisiert der Tourismusverein

gemeinsam mit den Familyhotels

Ritten auch heuer wieder

einen „Insektenhotelbau-Nachmittag“

und zwar am Donnerstag, 1. August.

Jedes Kind, das gerne ein kleines Insektenhotel

oder Unterschlüpfe für

Fledermäuse und neue Heime für

Wildbienen bauen möchte, sollte seine

Eltern bitten, es beim Tourismusverein

anzumelden (Tel. 0471 356100).

Gegen eine kleine Kostenbeteiligung

kann jeder sein kleines Hotel mit nach

Hause nehmen und im Garten aufstellen.

Wir freuen uns wieder auf viele ganz

junge kreative Bauingenieure.

... schnell ab zu Mike´s Bike Garage, der

Sommerschlussverkauf

ist gestartet ...

-10 bis -50 % auf Bekleidung

- 50 % auf ausgewählte Radschuhe

- 50 % auf ausgewählte Radhelme

- 20 % auf ausgewählte E-Bikes

-30 % auf ausgewählte Mountainbikes

www.boetl.net


24 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

Kleine Künstler ganz groß

Von Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein

(Text) sowie von Giada Vesentini,

Sophie Pichler und Tiziano Benaja (Fotos)

Oberbozen, im Juli 2019. „Betrachte

die Welt mit Kinderaugen und du wirst

sehen, dass sie voller Wunder ist“

heißt es in einem Zitat.

Gar einige von uns denken gerne an

die Zeit zurück, als sie die Welt noch

mit Kinderaugen betrachtet haben.

Das ist uns heute als Erwachsene kaum

noch möglich, dafür erfreuen wir uns

aber umso mehr an Aussagen, Erzählungen

und Zeichnungen von Kindern.

Nicht umsonst gibt es in der heutigen

Zeit jede Menge Zeichen-, Mal-, Bastel-

oder andere Kreativwettbewerbe

in Schulen. Für die Jury ist es oft alles

andere als leicht, aus all den kleinen

Kunstwerken und Ideen Sieger zu ermitteln,

denn „Schönheit liegt im Auge

des Betrachters“.

Die meisten Kinder geben sich mit

ihren Werken große Mühe und sind

enttäuscht, wenn sie bei den Preisverleihungen

leer ausgehen. Daher

wünschten sich die Lehrpersonen der

Grundschule Oberbozen, dass es für

die Mal- und Bastelarbeiten „10 Jahre

Rittner Seilbahn“ keine Sieger geben

solle. Alle Kinder sollten Sieger sein,

denn sie hätten sich schließlich alle

bemüht.

Die Verantwortlichen des Tourismusvereins

staunten nicht schlecht über

die vielen kleinen und bunten Kunstwerke,

die nun im Ausstellungsraum

des Bahnhofsgebäudes angesehen

werden können. Jedes ist auf seine

Art einfach schön.

Ein wunderbares

Geschenk zum

zehnjährigen Geburtstag

der Rittner

Seilbahn, an

dem sich jeder,

der sich ein wenig

Zeit nimmt, den

Ausstellungsraum

zu betreten, erfreuen

kann. Der

Tourismusverein

und das Rittnerbahn

Komitee

bedanken sich

ganz herzlich bei

allen Schülern

der Grundschule

Oberbozen und

bei den Lehrpersonen

Agnes

Forer, Gerlinde

Weidacher, Monika

Vigl, Barbara

Varesco und Roswitha

Treibenreif.

Die Schülerinnen und Schüler aus

Oberbozen haben auch gemeinsam

mit ihren Lehrpersonen die Geburtstagfeier

für die Rittner Seilbahn musikalisch

sehr schön und lustig gestaltet.

„Wohl ist die Welt so groß und weit“

wurde für den Ritten umgeschrieben

und beim Lied „Tschuff, Tschuff,

die Rittner Bahn“ füllte sich der ganz

Bahnhofsplatz und „fuhr“ mit den Kindern

die Runde.

Die Ausstellung der Grundschule

Oberbozen „10 Jahre Rittner Seilbahn“

kann im Bahnhofsgebäude Oberbozen

zu den Öffnungszeiten des Tourismusvereins

angesehen werden.

www.ritten.com

Bei der „Rundfahrt“

auf dem Bahnhofsplatz in Oberbozen.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

25

***** Das nächste BÖTL erscheint am Dienstag, 20. August *****

Premiere fürs Autokino

DO GEAH I HIN ...

Von den Junghandwerkern Ritten

(Text und Fotos)

Klobenstein, 28. Juni 2019. Das erste

Autokino der Junghandwerker Ritten

war ein voller Erfolg.

Die Flyer im Design eines Strafzettels

zeigten ihre Wirkung und rund 80 Personen

folgten der Einladung in die Arena

Ritten. Der Kreativität der Besucher

waren dabei keine Grenzen gesetzt.

Vom Cabrio über Oldtimer-Traktoren

war alles vertreten. Einige brachten

ihre eigenen Campingstühle mit oder

sogar die ganze Couchgarnitur. Natürlich

war auch für diejenigen, die keine

eigene Sitzgelegenheit mitgebracht

hatten, gesorgt. Mit Sitzsäcken, Liegestühlen

und Bänken war ausreichend

Platz, um es

sich gemütlich

zu machen.

Bei frischem Popcorn, einem kühlen

Getränk oder sonstigen Snacks konnten

die Besucher den Film „Ziemlich beste

Freunde“ in vollen Zügen genießen.

Ein großes Dankeschön an die Handwerksbetriebe,

die uns als Sponsoren

unterstützt haben.

Bis zum nächsten Jahr.

Wenn jemand glaubt,

dies seien die Hauptdarsteller des

Kinofilms (Titel auf der Kinoleinwand

ersichtlich), dann liegt er ... falsch.

zum Konzert der Joe Smith Voices

Stimmen singen & swingen am Freitag,

16. August, um 20:30 Uhr in der

Kommende Lengmoos mit Silvia Sellemond,

Renate Gamper, Peppi Haller

alias Joe Smith und Nils Tavella.

Das Projekt, das aus dem Projekt

entstanden ist: Die zwei Sängerinnen

und der Sänger aus der Joe Smith

Band fragten sich: Was wäre, wenn wir

einen Bass dazu nähmen und aus der

Joe Smith Band heraus ein Vokalensemble

bildeten? Ein Ensemble, wo

die Leidenschaft zum Singen ganz

im Zentrum steht? Wo nur mit dem

ureigensten Instrument, der Stimme,

Musik gemacht wird? Die drei machten

sich auf die Suche und schon bald war

der vierte im Bunde gefunden: die Joe

Smith Voices waren geboren. Und gesungen

wird, was das Zeug hält - egal

ob Swing oder Pop, Jazz oder Klassik,

Rock oder Volksmusik. Es ist Musik, die

groovt, die berührt, die pulsiert.

www.kuratoriumkommende-lengmoos.com

www.boetl.net


26 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Betrifft: Titel

Rittner Sommerspiele.

Oscar Wildes brillante Komödie

als Freilichttheater.

Von Ulrich Kofler (Text und Fotos)

Lengmoos, im Juli 2019. Oscar Wildes

brillante Komödie als Freilichttheater

im Innenhof der Deutschordens-Kommende

am Ritten inszeniert von Alexander

Kratzer: die von Nobelpreisträgerin

Elfriede Jelinek ins Deutsche

übertrage Komödie ist eine beißende,

virtuos wortgewaltige Satire über

die Doppelmoral der Gesellschaft

und bietet alles, was lustvolles Theater

bieten kann: Witz, Humor, hinreißende

Komik, aber auch tiefgreifende

Kritik und schonungsloses Abrechnen

mit den Verlogenheiten unseres Lebens.

Oscar Wilde in der Jelinek-Übersetzung,

das ist doppelte Weltliteratur.

Inhalt. John „Jack“ Worthing und Algernon

Moncrieff sind zwei wohlhabende

Gentlemen. Um die Verlockungen

der Großstadt ungestört genießen

zu können, hat sich Jack einen Bruder

namens „Ernst“ erfunden, unter dessen

Namen er in der Stadt seinen Interessen

nachgeht. Als „Ernst“ hat er

auch den wohlhabenden Algernon

kennengelernt, um dessen Kusine

Gwendolen er wirbt, die ohnehin nur

einen Mann ehelichen will, dessen

Name Ernst ist. Algernon wiederum

entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen

Verpflichtungen unter dem

Vorwand, seinen leider schwerkranken,

aber ebenso erfundenen Freund

„Bunbury“ auf dem Land besuchen zu

müssen.

Als Algernon zufällig von Jacks Dop-

Ernst ist das Leben

pelleben erfährt,

erscheint er in Jacks

Abwesenheit als

dessen Bruder Ernst

auf Jacks Landsitz.

Dort verliebt er sich

in Jacks Mündel Cecily. Sowohl Cecily

als auch Gwendolen sind der festen

Überzeugung, nur ein Mann mit Namen

Ernst sei heiratbar. So kommt

es zu einigen Verwicklungen und das

Verwirrspiel läuft aufs Komischste aus

dem Ruder.

Elfriede Jelineks Version von Oscar

Wildes „Bunbury“ ist ein ganz besonderes

Beispiel für das glückliche

Zusammentreffen völlig unterschiedlicher

künstlerischer Handschriften,

die sich miteinander zu einer neuen

Qualität verbinden. Bei Jelinek gibt die

Sprache immer das dazu, was Wilde

geschrieben hätte, wenn er gedurft

hätte.

Inszenierung. Wer Alexander Kratzers

Arbeit kennt („Der Talisman“, „Der eingebildete

Kranke“ und Mitterers „In

der Löwengrube“), erwartet von ihm

auch hier eine ausgewogene Balance

zwischen überhöhter Komik und echtem

Berührtsein. Denn er meint es

ernst, wenn wir Sie zum Lachen bringen.

Wir werden dieses Jahr besonders

mit einem jungen und talentierten Ensemble

von neun Schauspielerinnen

arbeiten; mit diesen Ingredienzien

garantieren wir 2019 wiederum eine

gelungene Rittner Sommerspiele-Produktion.

ritten@boetl.net


Betrifft: Titel

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

27

Julian Pichler und Christoph Griesser.

Auf der Freilichtbühne stehen Christoph

Griesser, Julian Pichler, Cornelia

Brugger, Werner Hohenegger, Stefan

Drassl, Fabian Mair Mitterer, Josef

Niederstätter, Magdalena Lun und Petra

Rohregger.

Zudem Alexander Kratzer (Regie), Jonas

Oberstaller, Markus Mac Mayr

(Musik), Katia Bottegal (Kostüme),

Zita Pichler (Bühne), Julian Marmsoler

(Licht), Marisa Girardi, Brigitte Novak

(Maske, Frisuren), Nadja Röggla (Regie-Assistenz).

Premiere ist am

Freitag, 19. Juli.

Weitere Aufführungen:

Dienstag,

23. Juli *, Donnerstag,

25. Juli *,

Freitag, 26. Juli *,

Dienstag, 30. Juli,

Donnerstag, 1.

August, Freitag, 2.

August, Montag, 5.

August, Mittwoch,

7. August , Freitag,

9. August (* = Einführung

zu ausgewählten

Terminen)

jeweils um 21 Uhr im Innenhof der Deutschordens-Kommende

Lengmoos.

Kartenvorbestellung: Montag bis

Freitag von 15 bis 19 Uhr unter der

Servicenummer 346 1489971 (24/7

SMS & WhatsApp) oder online auf der

Homepage www.rittnersommerspiele.com

Eintrittspreise: 20 Euro

www.facebook.

com/Rittner.Sommerspiele

www.twitter.com/RSommerspiele

www.instagram.

com/rittnersommerspiele

www.boetl.net


itten@boetl.net

´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019


Schul-Zeit

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

29

Ein spannender Tag

Von Schülerinnen und Schülern (Text)

und dem Lehrpersonal

der 3. Klasse Oberbozen (Fotos)

Oberbozen, 29. Mai 2019. Die Schülerinnen

und Schüler der 3. Klasse

Oberbozen erzählen.

Es war Feuerwehrprobe angesagt und

wir waren sehr aufgeregt. Ein Feuerwehrmann

kam zu uns in die Klasse

und erklärte uns, wie man sich richtig

verhält, wenn es brennt. Dann ging

auch schon der Alarm los!

Wir erschraken, aber der Mann von der

Feuerwehr beruhigte uns. Als wir in einer

Zweierreihe vor dem Klassenraum

standen, sahen wir, dass das Treppenhaus

voller Rauch war. Die Feuerwehr

Was der Feuerwehrmann

da wohl Spannendes zu erzählen hat?

hatte mit einer Maschine künstlichen

Rauch gemacht. Die Zweitklässler gingen

gebückt aus dem Schulhaus. Ein

Mädchen aus der 5. Klasse hatte einen

Gips am Fuß und wurde von einem

Feuerwehrmann nach draußen getragen.

Ein Feuerwehrmann begleitete

auch uns sicher hinaus zu unserem

Sammelplatz vor der Kirche. Die Lehrerinnen

riefen uns auf, ob wir alle da

waren.

Anschließend gingen wir auf den Festplatz.

Dort zeigten uns die Feuerwehrleute,

wie man mit einer Löschdecke

und einem Feuerlöscher umgeht und

erklärten uns, wie man sich bei einem

Brand verhält.

Wir sahen sogar

was passiert,

wenn man brennendes

Öl mit

Wasser löscht. Es

flammt eine Rie-

Adults only.

senflamme auf – das ist sehr gefährlich

und man darf dies niemals tun!

Zum Schluss durften wir die Feuerwehrautos

anschauen und ein Feuerwehrmann

erklärte uns seine Ausrüstung

mit dem Atemschutzgerät. Der

Vormittag war wirklich spannend.

Die Feuerwehr ist echt super!

www.snets.it/SSP-Ritten/oberbozen

www.boetl.net


30 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

©

Der Sporttag der 4. Klassen Grundschule in Bildern

Kalender Klobenstein, 5. Juni 2019 / Fotos Schulsprengel Ritten / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Schul-Zeit

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

31

Auch heuer nahm die Mittelschule

Klobenstein an den Bezirks- und

an den Landesmeisterschaften in

Leichtathletik mit den besten und

sportlichsten Schülern in Bozen teil.

Moritz

Plattner (im Bild) aus der

Klasse 1 D eroberte den

Landesmeister-Titel im

Hochsprung.

Im Juni-BÖTL wurde sein

Name allerdings fälschlicherweise

mit Moritz

Prantner angegeben.

Auf die Plätze, fertig ... gemeinsam!

Vom Schulsprengel Ritten (Text und Foto)

Klobenstein, 5. Juni 2019. Unter diesem Motto

kamen alle Schüler der 4. Klassen Grundschule zusammen

und verbrachten einen aktiven Sporttag

auf dem Sportplatz der Mittelschule in Klobenstein.

Durchgemischt in fünf Gruppen traten die Athleten

bei den Disziplinen Vortex Wurf, Weitsprung, 50

m-Lauf und Stafettenlauf an. Mit großem Einsatz

und unter lauten Anfeuerungsrufen der Mitbewerber

gab jeder sein Bestes und „auf die Plätze, fertig

... gemeinsam“ schafften alle großartige Ergebnisse

und so wurde es ein unvergesslicher Tag für alle

Mitwirkenden.

Ein großes Dankeschön den Sponsoren Raiffeisenkasse

Ritten, Loacker und Mila für die Sachspenden,

dem Jugenddienst Bozen-Land für die Pausenspiele

und natürlich auch den Lehrpersonen und

Schülern für die Fairness, für die Begeisterung und

für ihr sportliches Engagement.

www.snets.it/SSP-Ritten

www.boetl.net


32 0 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

©

Das Rock im Ring Festival in Bildern

Kalender Klobenstein, 12. und 13. Juli 2019 / Fotos Thomas Profunser und elementalPRESS / L. Hagen / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


abc

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

33

Schulkonzert für den guten Zweck

Von Hannah Niedermair (Text und Fotos)

Klobenstein, 5. Juni 2019. Schon seit

November letzten Jahres trafen sich

rund 30 Schülerinnen und Schüler der

Mittelschule Hans von Hoffensthal

alle zwei Wochen, um gemeinsam zu

musizieren.

Es gab die Möglichkeit entweder beim

Schulorchester oder beim Schulchor

dabei zu sein. Mit viel Begeisterung

und Einsatz leiteten die beiden

Musiklehrerinnen Sabrina Rinner

und Astrid Vikoler die Proben und

motivierten die Schülerinnen und

Schüler.

Am 5. Juni 2019 war es dann soweit,

bei einem Konzert wurde das Ergebnis

der Probenarbeit präsentiert. Das

Schulorchester wurde auch von

ehemaligen Schülern der Mittelschule

Ritten unterstützt.

Es wurden große Hits wie zum Beispiel

Adeles „Skyfall“ und „We are the

Champions“ von der Band Queen

gespielt und gesungen. Auch einige

Solisten des Schulchores zogen das

Publikum in ihren Bann. Insgesamt

standen siebzehn Stücke auf dem

Programm. Dieses bestand vor allem

aus Liedern, die aus berühmten Filmen

stammen, zum Beispiel „My Heart will

go on“ aus dem Film „Titanic“ oder „I

will follow him“ aus dem Film „Sister

Act“.

Eltern, Großeltern, Mitschüler, Lehrpersonen

und die Direktorin waren

begeistert und spendeten am Ende

sehr freigiebig für einen guten

Zweck. So konnten 520 Euro an den

„Wünschewagen“ gespendet werden.

Den Wünschewagen gibt es seit

nunmehr einem Jahr und er hat es

sich zur Aufgabe gemacht, totkranken

Menschen einen letzten Wunsch zu

erfüllen.

Das gespendete Geld wurde am 14.

Juni im Rahmen einer kleinen Feier

an die Vertreter übergeben. Diese

erzählten kurz von der Organisation

und über ihre ganz persönlichen

Erfahrungen. Die Patienten können

gemeinsam mit ihren Pflegern einen

schönen Ausflug unternehmen. Das

ist jedoch nur mit Spendengeldern

möglich. Die Organisation ist dankbar

für jede Spende.

Ein großer Dank gilt allen

Beteiligten, besonders den beiden

Musiklehrerinnen.

www.boetl.net


34 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Kurs-Angebote

ritten@boetl.net


Von Marianna Mur

abc

Oberbozen und Toscolano-Maderno.

Mit der Urania Ritten unterwegs in

Maria Himmelfahrt und im Papiermühlental

in Toscolano-Maderno in

der Provinz Brescia am Westufer des

Gardasees.

Wer kennt nicht Maria Himmelfahrt

in Oberbozen, die Sommerfrische

vieler adeliger Familien? In der Kirche

von Maria Himmelfahrt waren auch

schon viele, den Schießstand dürften

schon weniger gesehen haben. Aber

wer war schon einmal in einem der

Sommerfrischhäuser?

Im Rahmen von Kunst vor Ort führt

uns eine kurze Wanderung von Oberbozen

nach Maria Himmelfahrt auf

die Spuren der „Sommerfrischler“.

Auf unserem Weg besichtigen wir die

Magdalena Kirche, die um 1640 als

privater Andachtsraum am Grabmayr

Anwesen erbaut worden war. Wir

sind beeindruckt von den Deckengemälden,

die noch original erhalten

geblieben sind.

Weiter geht es zum Schießstand,

der 2018 sein 350-jähriges Bestehen

gefeiert hat. Die kunstvollen Schießscheiben

zeugen von einer langen

Tradition der Schützengesellschaft.

Jede einzelne Scheibe erzählt ein

Stück Familiengeschichte. Die Scheiben

wurden anlässlich besonderer

Ereignisse gemalt, zum Beispiel von

Hochzeiten.

Den Höhepunkt unseres Kulturnachmittags

bildet die Besichtigung eines

Sommerfrischhauses. Wie in der

Magdalena Kirche stechen auch hier

die Deckengemälde hervor. Man ist

geneigt, mit dem Blick nach oben

durch das Haus zu gehen, sämtliche

Decken sind bemalt. Ihre Farbenpracht

ist wie frisch gemalt. Das hat

sie dem Umstand zu verdanken, dass

das Haus zum Teil lange Zeit im Jahr

abgedunkelt und unbewohnt war, die

Gemälde dem jeweiligen Zeitgeist

entsprechend zum Teil übertüncht

waren, aber auch der Fürsorge der

Bewohner. Der Tradition verbunden,

ist das Haus insgesamt doch der

Moderne angepasst und strahlt eine

wohlige Wärme aus.

Man lebt übers Jahr meist ganz woanders,

aber zum Patrozinium im Au-

Juli 2019

Verborgene Schätze nah und fern

gust gibt es für die Sommerfrischler

ein Stelldichein. Die Familien fühlen

sich ihrem Maria Himmelfahrt samt

Kirche wie eh und je verbunden und

verpflichtet.

Eine Sehenswürdigkeit ganz anderer

Art ist das Papiermühlen-Museum

bei Toscolano-Maderno am Gardasee.

Seit dem 14. Jahrhundert hat

sich hier die Papierproduktion etabliert

und ist zwischen dem 15. und

17. Jahrhundert zum erstrangigen Papierzentrum

Venedigs aufgestiegen.

Wir fahren mit dem Bus nach Torri

dal Benaco, setzen dort mit der Fähre

nach Toscolano-Maderno über,

durchqueren den Ort mit seinen

knapp 8.000 Einwohnern und spazieren

entlang des Toscolano-Bachs

durch das Papiermühlental bis zum

Ausstellungs- und Museumszentrum.

Anfang des 17. Jahrhunderts

liefen hier bis zu 160 Wasserräder.

Sie trieben die Stampfwerke an. Ruinen

säumen heute den Bach und

lassen die einstige Geschäftigkeit nur

noch erahnen. Der Bach ist zu einem

Rinnsal gezähmt, ein Staudamm hat

ihm seine einstige Gefährlichkeit genommen.

Auch die breite Forststraße

hat nichts mehr mit den Pfaden und

Bretterwegen und den engen Holzbrücken

und Holzstegen zu tun, über

die Fuhrwerke gefährlich unterwegs

waren.

Im Ausstellungszentrum stehen wir in

der einstigen Produktionsstätte „Polo

Cartario“, die als letzte Papiermühle

1964 geschlossen wurde und 2007

zum Museum umgewandelt worden

ist. Die niederen, feuchten Räume

vermitteln einen authentischen An-

Heft 238

´s Rittner Bötl

35

schauungsunterricht in der manuellen

Papierherstellung. Wir stehen

vor den Wannen wie einst die Frauen

und Kinder, welche die Lumpen zerkleinerten,

tauchen, gedanklich als

Männer, die zerkleinerten Lumpen in

die mit Wasser gefüllten Steinwannen,

setzen gebrannten Kalk zum

Bleichen und Zermalmen den Lumpen

zu, wobei uns der modrige, faule

Gestank die Arbeit erschwert. Nach

dem Einweichen werden die Lumpen

von einer Batterie von Stampfwerken

zu feinem Brei gemacht. Obwohl die

Stampfwerke nicht laufen, durchdringt

ohrenbetäubender Lärm in

unserer Vorstellung die Räume. Der

Papiermacher-Meister taucht eine

rechteckige Schöpfform in die Bütte,

mit gleichmäßigen Bewegungen legt

er eine Breischicht in die Schöpfform

und lässt das überschüssige Wasser

abfließen. Die Schöpfform geht anschließend

an den Leger über, der

den Papierbogen geschickt löst und

zwischen zwei Filzblätter legt. Dieser

Vorgang wird so lange wiederholt, bis

ein beachtlicher Stapel Papierblätter

zustande gekommen ist. Die Gautschpresse

drückt das überschüssige

Wasser aus dem Stapel. Wie Wäscherinnen

hängen die Frauen die Blätter

zum Trocknen auf. Mit Tierleim

bestrichen und erneut getrocknet,

müssen die Blätter noch geglättet

werden, zunächst von Frauen- und

Kinderhänden ausgeführt, später von

Stampfwerken. Nun werden die Papierbögen

noch verpackt und ins Tal

befördert.

Wir sind bei der Endstation der Führung

angekommen. Ungleich bequemer

als seinerzeit das Papier werden

wir mit einem Touristenzug nach Toscolano-Maderno

zurückgebracht.

www.boetl.net


36 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

Mittelschüler aus vier Gemeinden

trafen sich auf dem Festplatz in

Unterinn, um eine „Zeltstadt“ aufzubauen.

Wie aus dem Festplatz

eine „Zeltstadt“ wurde

Von Denise Walter (Text)

und dem Jugenddienst Bozen-Land (Foto)

Unterinn, 31. Mai und 1. Juni 2019.

Ende Mai beendete der Jugenddienst

Bozen-Land das heurige Jugendtreff-

Jahr mit einer „Zeltstadt“.

Der Festplatz von Unterinn wurde dabei

von Jugendlichen aus dem gesamten

Einzugsgebiet zu einer Stadt „umgebaut“.

Bei der sogenannten „Zeltstadt“ wird

von Jugendlichen eine Stadt aufgebaut,

mit allem was dazu gehört: von

Baufirmen über Fotostudien, einem

Friseursalon und einer Würstelbude

war alles dabei. Mittels einem eigenen

Spielgeld können dann die einzelnen

Dienstleitungen erworben werden.

Rund 35 Mittelschüler vom Ritten, aus

Deutschnofen, Welschnofen und dem

Sarntal ließen sich diese Erfahrung

nicht entgehen und wagten den Sprung

ins Abenteuer.

Bei einem gemütlichen Lagerfeuer und

gemeinsamen Singen und Spielen klang

der Abend aus.

Die „Zeltstadt“ war für dieses Jahr das

letzte Projekt der gemeindeübergreifenden

Aktionen (All-Together-Aktionen).

Im Herbst starten diese mit einem

neuen Programm in die nächste Runde.

Ein großes Danke geht an alle Betreuer,

die nicht nur bei dieser Aktion, sondern

das ganze Jahr über so tatkräftig

mitgeholfen haben.

www.jdbl.it

Welpen-Spieltreffen

Ab 10. August werden bei der

Hundeschule „Die Seilschaft“

Welpen-Spieltreffen organisiert.

Anmeldung unter Tel.

393 9305770 oder per E-Mail

an info@hundeschule-die-seilschaft.it

ritten@boetl.net


abc

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

37

Im Einzugsgebiet des Jugenddienstes

Bozen-Land sind 30 Jungschar-

und Ministrantengruppen aktiv,

die ehrenamtlich geleitet werden.

Ein Hoch auf das Ehrenamt

Von Denise Walter (Text)

und dem Jugenddienst Bozen-Land (Foto)

Jenesien, 7. Juni 2019. Eine Jungscharoder

Ministrantengruppe zu leiten ist

eine große Verantwortung und mit

viel Zeitaufwand verbunden.

Diesen ehrenamtlichen Einsatz wollte

der Jugenddienst Bozen-Land mit dem

„Ehrenamts-Danke“ feiern.

Wenn sich das Jungschar- und Mini-

strantenjahr zu Ende neigt, ist es für

alle Beteiligten ein guter Zeitpunkt zurückzublicken:

auf die abwechslungsreichen

Stunden, die Ausflüge und die

vielen Planungstreffen. Im Einzugsgebiet

des Jugenddienstes Bozen-Land

sind insgesamt 30 Jungschar- und Ministrantengruppen

aktiv, die von Personen

ehrenamtlichen begleitet werden.

Um diesen Gruppenleitern und Gruppenleiterinnen

für ihren fleißigen

Einsatz zu danken, lud der Jugenddienst

zu einem gemeinsamen Abend

beim Stegerhof im Weiler Kampidell

(Gemeinde Jenesien) ein. Es war ein

gelungener Abend mit guten Gesprächen,

einem regen Austausch untereinander

und köstlichen Leckereien.

„Gerade in der heutigen Zeit ist es

nicht mehr selbstverständlich, dass

sich Leute für das Ehrenamt engagieren.

Diesen Einsatz gilt es auch in Zukunft

wertzuschätzen und zu fördern“,

so die Vorstandsvorsitzende Barbara

Wild.

Der Jugenddienst Bozen-Land wünscht

allen einen erholsamen Sommer.

Finales Projekt

Das heimische Jugendorchester „Carpaccio“

tritt zum letzten Mal auf.

Das Jugendorchester Carpaccio wurde

2015 vom jungen Rittner Dirigenten

Lorenz Bozzetta (* 2000) ins

Leben gerufen. Bereits sieben Mal

fanden Projekte von Carpaccio statt.

Das Orchester ist aus reiner Freude

zur Musik und zum gemeinsamen

Zusammenspiel entstanden. Alle Mit-

glieder des Orchesters, dessen Besetzung

über die Zeit auch immer wieder

variiert hat, sind zwischen zwölf und

21 Jahre alt und kommen aus Südtirol

(Vertreter aller drei Sprachgruppen

sind darin zu finden). Alle befinden

sich in musikalischer Ausbildung,

besuchen Schulen mit Schwerpunkt

Musik, die Musikschule, das Bozner

Konservatorium oder andere Musikhochschulen.

Die Projekte wurden

stets nach einer Woche intensiver

Proben aufgeführt.

Carpaccio hat einiges erlebt

in den letzten Jahren, mitunter

hat das Orchester mehrere

Konzerte auf dem Ritten

(darunter ein Kirchenkonzert)

wie auch in der Kellerei

Girlan veranstaltet. 2018

war das Jugendorchester zu

Gast beim internationalen

Kammerorchester-Festival

in Ahrensburg bei Hamburg.

Carpaccio spielt hauptsächlich

Barockmusik,

wobei die

Besetzung von

Streichern über

Holz- und Blechbläser zu Cembalo

und Orgel reicht. Mehrmals wurden

Werke mit Gesangssolisten aus den

eigenen Reihen aufgeführt.

In diesem Sommer steht das finale

Carpaccio-Projekt auf dem Programm;

Chor und Orchester werden

die Oper Orpheus und Eurydike von

Christoph Willibald Gluck in einer

konzertanten Aufführung zum Besten

geben. Dabei übernehmen drei

Gesangsstudentinnen die Soli des Orpheus,

der Eurydike und des Amor.

Aufführungen: Donnerstag, 25. Juli,

öffentliche Generalprobe im Vereinshaus

von Oberbozen und am

Freitag, 26. Juli, Konzert in der Pfarrkirche

Lengmoos. Am Samstag, 27.

Juli, findet zudem ein Konzert im Bürgerhaus

Sarnthein statt. Beginn ist

jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

www.boetl.net


38 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

Zwei interessante Veranstaltungen

Von Denise Walter (Text)

und dem Jugenddienst Bozen-Land (Fotos)

Ritten. Beim Sommerprojekt „Jugend

Aktiv“ engagieren sich Jugendliche

in ihrer Gemeinde und

bekommen dabei ein kleines Sommer-Taschengeld.

In diesem Zusammenhang organisiert

der Jugenddienst Bozen-Land zwei

Veranstaltungen auf dem Ritten, zu

denen alle Bürgerinnen und Bürger

recht herzlich eingeladen sind.

Donnerstag, 25. Juli: Autowasch-Aktion.

Dreckige Felgen, schmutzige

Sitze und Scheiben? Komm vorbei zu

unserer Autowaschaktion von 9:30

bis 12 Uhr und von 14:30 bis 17 Uhr

beim Parkplatz vom Vereinshaus in

Lengmoos. Die Autos werden gegen

eine freiwillige Spende innen und

außen gereinigt. Keine Anmeldung

erforderlich, aber erwünscht (Tel. 331

5428997).

Einige Anfertigungen, die beim Second-Hand-Abend

ersteigert werden können.

Donnerstag, 8. August: Second Hand

Aperitivo Lungo. Von 18 bis 20 Uhr

findet am Rathausplatz in Klobenstein

ein Second-Hand-Abend mit Aperitivo

Lungo statt. An diesem Abend

werden Flohmarktsachen und Holzarbeiten

(Weinfass-Loungen, Tischgarnituren,

Holzliegen und Weinständer)

versteigert. Der Abend wird von der

Hosch-a-Schneid-Gewinnerin Lea Pellegrin

und Julian Wiedenhofer musikalisch

umrahmt.

Großartige Stimmung

Von Denise Walter (Text)

und Simple Foto & Film des Julian Fink (Fotos)

Oberbozen, 28. Juni 2019. Der Wieser

Steinbruch in Oberbozen wurde

gerockt: an die 300 Jugendlichen feierten

beim Festival „Red Rocks Ritten“

zur Musik von jungen Künstlern.

Es war die erste Auflage dieser Veranstaltung.

Die beeindruckende Location

des Steinbruchs wurde dabei zu

einem Festivalplatz umfunktioniert.

Um 17 Uhr eröffnete die Band Heating

Cellar den Abend. Danach ging

Großartige Stimmung herrschte

bei der Band We and the Fuxxn.

es im Stundentakt mit Live Bands und

DJs weiter. Die Besucher tanzten zu

den Songs von Jonas Oberstaller mit

Theresa Falkensteiner und Patrick

Strobl. Mit dabei war auch Flojack

und We and the Fuxxn. Am späten

Abend heizten Surprize und Subsurface

mit modernen, elektronischen

Klängen ein.

Natürlich war auch für Speis und

Trank bestens gesorgt.

Damit die Jugendlichen alle sicher

nach Hause kamen, waren Busse

nach Unterinn, Lengstein, Klobenstein,

Deutschnofen und Welschnofen

organsiert worden.

Das Festival war ein Ergebnis der Jugendversammlung,

die im April in

Lengmoos stattgefunden hatte. Damals

war von den Jugendlichen der

Wunsch geäußert worden, ein Festival

auf dem Ritten zu organisieren.

Der Jugenddienst Bozen-Land hat

sich dies zu Herzen genommen und in

Zusammenarbeit mit verschiedenen

Partnern das Event auf die Beine gestellt.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön

an die Raiffeisenkasse Ritten,

der Gemeinde und dem Jugendbeirat

Ritten, an Andreas Baumgartner vom

Wieserhof, an Lobis Bau und an Elysium

Events für die Unterstützung.

An die 300 Jugendlichen

feierten bis spät in die Nacht.

ritten@boetl.net


abc

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

39

Die neue App

für Jugendliche

Von Denise Walter

Ritten, im Juli 2019. Eine App, die Jugendlichen

Events

und Jugendräume

in ihrer Gemeinde

aufzeigt und

gleichzeitig über

jugendrelevante

Themen informiert

– das alles kann „Youth Needs“.

Unter dem Motto #MeineGemeinde-

MeineZukunft“ wurde Anfang April

die erste Jugendversammlung im Vereinshaus

von Lengmoos abgehalten.

Den Jugendlichen wurde dabei die

Möglichkeit geboten, sich aktiv an

der Zukunftsgestaltung der Gemeinde

zu beteiligen. In dieser Versammlung

wurde der Wunsch geäußert,

eine App mit jugendrelevanten Infos

zu gestalten.

Diesem Anliegen gingen der Jugenddienst

Bozen-Land und der Jugendbeirat

Ritten nach und voilà: Youth

Needs wurde geboren. Was die App

kann? Die Jugendlichen finden diverse

Veranstaltungen, die in ihrer Nähe

(im Einzugsgebiet des Jugenddienstes

Bozen-Land) stattfinden. Dabei

können sie sich einerseits über diese

informieren und andererseits selbst,

über ein bestimmtes Verfahren, Veranstaltungen

posten.

Außerdem werden die gesamten Jugendtreffs

mit Standort und Kontakt

beschrieben und die Jugendlichen

können diese somit unkompliziert

mieten.

In der Jugendversammlung wurde

festgestellt, dass sich viele Jugendliche

bei der Arbeitssuche unsicher

fühlen: wer unterstützt mich bei der

Jobsuche, wie sieht eine richtige Bewerbung

aus oder was genau muss

ich bei einer Steuererklärung beachten?

Genau diese Punkte werden in

der Rubrik „Arbeit“ beschrieben.

Die App Youth Needs ist für Android

und für IOS verfügbar. Fragen, Anregungen

und Feedbacks können gerne

an youthneeds@jugenddienst.com

geschickt werden.

Vielen Dank an die Partner Raiffeisenkasse

Ritten, Gemeinde und Jugendbeirat

Ritten.

www.boetl.net


40 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

PR-Information

Inflame your life!

Das Transformations-Festival 2019 in Südtirol

Du möchtest mehr Freude, mehr

Sinn und mehr Spaß in dein Leben

bringen? Möchtest du dich zwei

Tage mal nur auf dich konzentrieren?

Auf deine Wünsche, deine

Ziele, auf deine nächsten Schritte

im Leben? So richtig egoistisch

sein?

Dann ist das Seminar „Inflame

your life“ genau das Richtige für

dich.

In diesen beiden Tagen sprechen

wir über Feiern – wir feiern dich,

dein Leben und alles, was du schon

erreicht hast, alles was gut läuft.

Vision – wie sieht dein Traumleben

aus? Welche Ziele schlummern

in dir? Was mag noch wachsen?

Glaubenssätze – was ist dir im

Weg, welche Stolpersteine musst

du umgehen, um dein Ziel zu erreichen?

Wie kannst du diese auf-

lösen? Umsetzung – Was kannst

du wie und wann umsetzen? Du

zeichnest eine kraftvolle Landkarte

deiner Zukunft.

Ich begleite dich durch einfache,

aber effiziente Übungen. Alle

Übungen sind so aufgebaut, dass

du sie allein und nur für dich machen

kannst. Du musst nichts öffentlich

preisgeben, sondern alles

bleibt bei dir. Jeder teilt nur das

mit, was er mag. Denn es ist DEIN

Transformations-Event.

Das ganze Seminar verpacken wir

in ein Festival. Wir nehmen uns

Zeit zum Feiern, werden gemeinsam

lecker essen, am Abend ist die

Bar geöffnet, es gibt Livemusik und

Lagerfeuer. Nimm dein Musikinstrument

mit, wenn du eine Jam Session

abhalten magst. Ein Zeltplatz

ist vorhanden.

Das wird ein fantastisches Wochenende.

Sei dabei.

Wann: 31. August und 1. September

(Samstag und Sonntag)

Wo: Festplatz in Unterinn am Ritten

Komm mit auf diese spannende

Entdeckungsreise und entflamme

deine ganze Kraft!

„Ich habe das Seminar „Inflame

your life“ ins Leben gerufen, weil

ich schon so viel in meinem Leben

umgesetzt habe und eine fantastische

Zeit lebe. Diese Freude und

den Mut, Dinge in die Hand zu nehmen,

möchte ich gerne weitergeben.

Ich freu mich auf dich. Komm

vorbei.“

Markus Lintner

Trainer & Unternehmer

Infos & Anmeldung:

www.MecFly.biz

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

41

Flohmarkt in Klobenstein

Die Kolpingsfamilie Ritten und die

Aktion Tschernobyl, Sektion Ritten,

Foto: BÖTL-Archiv

organisieren am Samstag, 17. August,

von 8 bis 13 Uhr auf dem Rat-

hausplatz in Klobenstein ihren 19.

Flohmarkt.

Die Sachen können am Samstag, 10.

August (von 8:30 bis 11:30 Uhr), am

Montag, 12. August (von 18 bis 20

Uhr), am Mittwoch, 14. August (von

8:30 bis 11:30 Uhr) und am Freitag,

16. August (von 17 bis 19 Uhr) am

Rathausplatz in Klobenstein abgegeben

werden. Infos unter Tel. 347

3313462 (Marisa) oder 339 1712070

(Ruth).

DO GEAH I HIN ...

zum Konzert von Silver Sepp Am

Anfang war der Klang ... am Montag,

29. Juli, um 20:30 Uhr in der

Kommende Lengmoos.

In der estnischen Musiklandschaft

kann Silver Sepp wohl als der einzige

wandernde Troubadour bezeichnet

werden. Er greift auf den alten

estnischen Runo-Gesang zurück und

interpretiert ihn auf seine eigene

einzigartige Weise, die dem Zeitgeist

von heute entspricht. Dabei verwendet

er keine herkömmlichen Instrumente,

so wie wir sie kennen, denn

er baut seine Instrumente selbst,

beispielsweise seine Nagelharfe. Silver

Sepp entlockt den alltäglichsten,

ungewöhnlichsten und einfachsten

Dingen die unerhörtesten Klänge

und bringt so Waschschüsseln, Kanalisationsrohre,

Fahrradräder oder

Skier zum Klingen.

www.kuratoriumkommende-lengmoos.com

www.boetl.net


42 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

ritten@boetl.net


abc

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

43

Anschließend gab es eine Stärkung bei

einem gemütlichem Beisammensein

im Gasthaus Maria Saal. Zu Fuß oder

mit dem Linienbus traten alle wieder

die Heimreise an.

www.kvw.org

Gedankt und Bitten vorgetragen

Von Christl Obrist Unterhofer (Text und Fotos)

Lengmoos, 7. Mai 2019. In Maria Saal

fand eine gemeinsame Maiandacht

der KVW-Ortsgruppe Lengmoos/Klobenstein

statt.

Etwa 50 Personen von den fünf

KVW-Ortsgruppen vom Ritten trafen

bei herrlichem

Wetter um 14:30

Uhr ein. In der

Wallfahrtskirche

wurde gemeinsam gesungen und gebetet,

vor allem gedankt und es wurden

Bitten vorgetragen für all unsere

Anliegen.

Mitglieder-Ehrung

Der Ausschuss der KVW-Ortsgruppe

Lengmoos/Klobenstein ladet alle

Mitglieder zur Mitglieder-Ehrung am

Donnerstag, 25. Juli, mit Beginn um

14:30 Uhr im Gasthof Pemmern ein.

Das Programm: Begrüßung; Rückblick;

Mitgliederehrungen und gemütliches

Beisammensein.

Fahrgelegenheit mit dem Linienbus

um 14:08 Uhr ab Kaiserau oder privat.

Aus organisatorischen Gründen wird

um Anmeldung bei Christine Unterhofer

gebeten (Tel. 0471 1700917

oder 346 1306983).

www.boetl.net


44 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Sport und Freizeit

Ein besonderes Jubiläum

Vom Sportverein Ritten (Text und Fotos)

Ritten, im Juli 2019. In diesem Jahr

gibt es auf dem Ritten ein besonderes

Jubiläum: 35 Jahre Ritten Sport.

In den vergangenen 35 Jahren wurde

das sportliche Angebot erweitert, neue

Sektionen wurden aufgenommen und

die Sportzone in Klobenstein erfolgreich

ausgebaut.

Ritten Sport ist heute mit 13 Sektionen

und über 2.000 Mitgliedern einer der

größten Sportvereine in Südtirol. Besonders

stolz sind wir auf die rund 700

aktiven Jugendlichen, die in unserem

Sportverein betreut werden.

Gleich zwei Veranstaltungen wurden

heuer dem 35-Jahr-Jubiläum gewidmet:

gefeiert wurde sowohl bei der

Vollversammlung in Unterinn als auch

im Rahmen des Sporttages in Klobenstein.

Vollversammlung am 20. Mai in Unterinn.

Bei der 35. Mitgliederversammlung

des Sportvereins in Unterinn standen

vor allem das 35-Jahr-Jubiläum

sowie die Auszeichnung für verdiente

Personen im Mittelpunkt. Gemeinsam

blickten die zahlreich erschienenen

Mitglieder auf das vergangene Jahr zurück.

Zu Beginn. Zunächst dankte Präsident

Markus Hafner den einzelnen Sektionen

für die vorbildhafte Tätigkeit, den

Sponsoren für ihre Unterstützung sowie

der Gemeinde gleichfalls für die

Unterstützung und die stets gute Zusammenarbeit.

Anschließend berichteten die Sektionsleiter

über die Tätigkeit ihrer Sektion im

vergangenen Jahr.

Nach dem Bericht des Kassiers und

der Rechnungsrevisoren richteten die

Ehrengäste ihre Grußworte an die Versammlungsteilnehmer:

Paul Lintner

(Bürgermeister), Peter Göller (Obmann

der Raiffeisenkasse Ritten), Hans Oberrauch

(Sponsor Finstral AG) und Günther

Andergassen (VSS-Obmann).

Wie jedes Jahr wurde auch heuer im

Zuge der Versammlung der Sportler

des Jahres prämiert: ausgezeichnet

wurde die erste Mannschaft der Sektion

Fußball, die im vergangenen Jahr

den Aufstieg in die erste Amateurliga

geschafft hat.

Geehrt wurden auch noch Monika

Platzer, Julia Ramoser und Leo Hillebrand

für ihren Einsatz bei Ritten

Sport in den vergangenen Jahren.

Anschließend erzählten die drei Präsidenten

der Gründungsvereine von

Ritten Sport von den Anfängen des

organisierten Sports am Ritten sowie

von der sportlichen Weiterentwicklung

bis heute und die Anwesenden

durften über so manche Anekdote

schmunzeln.

Ein Blick in den

vollbesetzten Unterinner Vereinssaal.

Die erste Mannschaft der Sektion Fußball hat im

vergangenen Jahr den Aufstieg in die erste Amateurliga geschafft.

Bei einer zünftigen „Marende“ und gemütlichem

Beisammensein ließen die

Sportbegeisterten den Abend ausklingen.

Sporttag am 1 .Juni in der Arena. Bereits

zum zweiten Mal fand der Rittner

Volksmarsch statt. Zahlreiche Teilnehmer

nutzten den lang ersehnten Sonnentag

und wanderten von Bozen bzw.

von Oberbozen nach Klobenstein in

das Sportareal der Arena Ritten.

Ergänzt wurde der Rittner Volksmarsch

durch den Sporttag und dem

35-Jahr-Jubiläum von Ritten Sport.

Die Sektionen des Sportvereins präsentierten

sich in der Arena Ritten mit

Spielen, Informationen und Showeinlagen,

die das Publikum begeisterten.

Mehrere hundert Kinder, Eltern und

Volksmarsch-Teilnehmer unterhielten

sich bei strahlendem Sonnenschein bis

in die späten Abendstunden hinein.

ritten@boetl.net


Sport und Freizeit

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

45

Einen gemütlichen Ausklang fand der

Volksmarsch beim Public Viewing vom

Champions League Finale, das am

Abend auf der neuen LED-Anzeigetafel

zu verfolgen war.

35 Jahre Ritten Sport: die Vereinsgeschichte.

Für die vollständige Vereinsgeschichte

reicht ein

Klick auf die neue

Homepage von

Ritten Sport unter

www.rittensport.it

/verein/geschichte

Von links Präsident

Markus

Hafner mit den drei

Präsidenten der

Gründungsvereine

Hans Holzner, Siegfried

Wolfsgruber

und Georg Eisath

sowie Moderator

Markus Lintner.

Der Rittner Volksmarsch wurde durch den Sporttag

und dem 35-Jahr-Jubiläum von Ritten Sport ergänzt.

www.boetl.net


46 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Sport und Freizeit

Skate im Ring was back

Von Alp’n Rockets (Text) sowie von

Daniele Barcheri und Vinciane Piérart (Fotos)

Klobenstein, 22. und 23. Juni 2019.

Nach einem Jahr Pause wurde in der

Arena Ritten wieder Roller Derby gespielt.

Es fand die vierte Ausgabe des

„Skate im Ring“ (SKIR) statt.

Das „The Golden Edition“ genannte

Event ist das größte nationale Roller-Derby-Turnier

in Italien.

An der immer bekannter werdenden

Veranstaltung nahmen dieses Mal bereits

acht italienische Damen-Teams

sowie Schiedsrichter aus ganz Europa

teil. Die Südtiroler Alp’n Rockets,

seit 2012 aktiver Roller-Derby-Verein,

waren wiederum die Veranstalter des

Turniers.

Skate im Ring. Die Alp’n Rockets

haben sich nach dem großen Erfolg

der ersten drei Editionen 2015, 2016

und 2017 aus organisatorischen

Gründen ein Jahr Pause gegönnt. Sie

freuten sich daher, das Event erneut

auf dem Ritten organisieren zu können.

Die „Golden Edition“ war durch

und durch gelungen und insgesamt

haben an die 200 Athleten sowie

Schiedsrichter in Klobenstein ein

sportliches Wochenende voll Adrenalin

und Spaß in traumhafter Umgebung

verbracht.

Am ersten Turniertag wurden zwölf

Vorrundenspiele mit allen Teams ausgetragen.

Am Sonntag fanden dann

die vier Spiele der Endrunde und

anschließend die Siegerehrung der

Mannschaften statt. Verdienter Sieger

wurde das Team aus Vicenza, Le

Anguanas, das sich damit zum zweiten

Mal in Folge den Turnierpokal

nach Hause geholt hat.

Was ist Roller Derby? Roller Derby ist

ein vorwiegend von Frauen ausgeüb-

ter Vollkontaktsport auf klassischen

Rollschuhen (Quad). Das Spiel wird

auf einer flachen, ovalen Bahn, dem

sogenannten Track, ausgetragen. Jedes

Team besteht aus 14 Spielern und

Spielerinnen, dem Bench Coach, der

sich um die Strategie kümmert, sowie

dem Line Up Manager, der die Aufstellung

bestimmt.

Ein Spiel dauert 60 Minuten und ist

in zwei Halbzeiten von je 30 Minuten

unterteilt, in denen mehrere „Jams“

von maximal zwei Minuten gespielt

werden. Für jeden Jam werden von

beiden Teams jeweils vier Blocker

(Abwehr) und eine Jammerin (Angriff)

aufgestellt. Die Jammerin ist

erkennbar durch den Stern auf der

Helmhaube.

Das Ziel der Jammerin ist es, die gegnerische

Abwehr, die sogenannte

Wall, zu durchbrechen und für jede

überrundete

Gegnerin einen

Punkt zu erhalten.

Roller Derby gehört

zu den national

und international

am schnellsten

wachsenden

Sportarten für

Frauen.

Die Alp´n Rockets.

Der Amateursportverein

Alp’n Rockets

Roller Derby besteht

seit Juni 2012 und wurde hier in

Südtirol von einigen

begeisterten Spielerinnen

gegründet.

Als erstes italienisches

Team absolvierten sie mit Unterstützung

des Mailänder Teams,

den Harpies, 2014 in München auch

ein offizielles Auswärtsspiel. Die Mitglieder

der Alp’n Rockets haben Pionierarbeit

geleistet und können, trotz

vollständiger Selbstorganisation, bereits

Erfolge in diesem jungen Sport

vorweisen.

Erklärtes Ziel des Vereins ist es, den

Roller-Derby-Sport auf lokaler Ebene

zu verbreiten und in Zukunft gemeinsam

mit den anderen italienischen

Mannschaften eine Liga zu gründen.

In Italien gibt es aktuell an die 20

Teams mit insgesamt über 300 Athleten

und Athletinnen.

rocketrollersbz@gmail.com

www.facebook.com/AlpnRockets

Die Alp´n Rockets.

ritten@boetl.net


Sport und Freizeit

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

47

Die Läschtign nahmen es wörtlich

Von Thomas Mulser (Text)

und Michael Lang (Fotos)

Klobenstein, 15. Juni 2019. Schöne

Spielzüge, großartige Tore, spektakuläre

Paraden und vor allem eine

super Stimmung bekamen die Zuschauer

beim Don Promillos Cup in

der Arena Ritten geboten.

Bereits zum 4. Mal veranstaltete

das Freizeitfußball-Team der Don

Promillos, das ausschließlich aus

Rittner Fußballern besteht, ein Kleinfeld-Fußballturnier

in der neu errichteten

Sportzone der Arena Ritten. Im

Laufe der Jahre erlangte das Event

immer mehr Zuspruch, sodass bei

der diesjährigen Edition das Teilnehmerfeld

von 24 Herrenteams bereits

einen Monat zuvor erreicht wurde.

Teams aus verschiedenen Teilen des

Landes kämpften vor einer großen

Zuschauerkulisse um die begehrte

Trophäe, wobei sich tagsüber zwei

Mannschaften als Favoriten herauskristallisierten

und sich schließlich

im großen Finale gegenüberstanden.

Die Knedl aus Jenesien und Die

Läschtign aus dem Sarntal lieferten

sich jedoch nur in der ersten Halbzeit

ein ebenbürtiges Duell, dann

war die Sarner Übermacht zu groß

und das Finale endete mit einem

4:0-Kantersieg für Die Läschtign. Für

die jungen Sarner war es der erste

Titel beim Don Promillos Cup, nach-

dem sie im Vorjahr das Endspiel verloren

hatten.

Das Siegerteam aus dem Sarntal

Das Turnier der Damen endete mit einem

ungefährdeten Sieg der Knallerfrauen,

welche den Titel vom Vorjahr

eindrucksvoll verteidigen konnten.

Nach der Siegerehrung

wurde

bis in die

Morgenstunden

viel gefachsimpelt,

diskutiert,

gelacht, getanzt

und gefeiert.

Ein großer Dank

gilt allen Helfern,

Sponsoren und

Gönnern, die

uns jährlich bei

der Organisation

des Turniers

kräftig unterstützen.

Bekanntlich

ist nach dem

Turnier wieder

vor dem Turnier,

weswegen

wir Don Promillos

bereits voller

Vorfreude

auf die Jubiläums-Edition

im

nächsten Jahr

sind.

Das Organisationskomitee-Team.

www.boetl.net


48 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

ritten@boetl.net


Von Nicola Mayr (Text)

und Roberto Sighel (Fotos)

Sport und Freizeit

Eisschnellläufer am Meer

Senigallia. Eine Auswahl der Rittner

Eisschnellläufer hat Ende Juni an einem

neuntägigen Trainingscamp in

Senigallia (in den italienischen Marken)

teilgenommen.

Bereits das dritte Jahr in Folge reisen

Rittner Eisschnellläufer im Rollerdress.

Juli 2019

die Rittner Speedskaters

dorthin, um

auf einer eigenen

Rollerbahn ein Intensivtraining

abzuhalten.

Gemeinsam trainierten sie mit

den befreundeten Eisschnelllaufvereinen

von Pergine (mit Trainer Roberto

Sighel) sowie von Pieve di Cadore

und auch Sportler vom Senigallia Rollerclub

waren mit

von der Partie. Eine

30 Mann starke

Truppe hat täglich

mehrere Stunden

am Vormittag Trocken-,

Technik- und

Rollertrainings absolviert

und am

späten Nachmittag

Lauf- oder Radtouren

unternommen.

Dazwischen gab es

aber natürlich auch

viel Zeit zum Entspannen,

Erholen

und Schwimmen.

Mit gestählten Muskeln

und voll motiviert

geht es jetzt

Heft 238

Romedius Thurner.

´s Rittner Bötl

49

mit dem Sommertraining am Ritten

weiter.

Nur für einen Rittner Sportler stehen

jetzt vermehrt Trainingsaufenthalte

in Piné an: Romedius Thurner hat

nämlich die offizielle Aufnahme ins

Junioren-Nationalteam geschafft.

Dazu gratulieren wir ihm herzlich und

freuen uns für ihn. Wir wünschen ihm

viel Ausdauer, Freude und Erfolg.

www.rittensport.it/eisschnelllauf

Kletterkurs für Kinder

Diesen Herbst bietet der AVS Ritten

wieder Kletterkurse für Kinder zwischen

7 und 13 Jahren an (Anfänger

und Fortgeschrittene). Die beiden Kurse

werden zeitlich versetzt beginnen

und laufen von September bis Dezember

(mittwochs und donnerstags).

Einzige Voraussetzung ist die Mitgliedschaft

beim Alpenverein Südtirol.

Die Kurse werden in der Turnhalle in

Lengmoos zwischen 17 bis 19 Uhr abgehalten

(jede Gruppe einmal die Woche).

Die Kursgebühr beläuft sich auf 75,00

Euro für jeweils acht Einheiten.

Die benötigte Kletterausrüstung kann

unentgeltlich ausgeliehen werden. Nähere

Informationen und Anmeldung

unter avsritten.klettern@gmail.com

Bei der Anmeldung bitte die Daten der

Kinder, den gewünschten Kurstag und

die Telefonnummer eines Elternteils

angeben. Die maximale Teilnehmerzahl

pro Kurs ist auf acht Kinder begrenzt.

www.boetl.net


50 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Serie

Die Deutschordenskommende Lengmoos und ihre Komture (3. und letzter Teil)

Von Wolfgang Reith, D-Neuss (Text)

sowie von Privat und Wolfgang Reith (Fotos)

1822 war in der Person von Christoph

Pliger der letzte Deutschordenspriester

auf dem Ritten gestorben, der 43 Jahre

lang als Pfarrer in Lengmoos gewirkt

hatte. Ihm folgte weitere 35 Jahre der

berühmte Pfarrer Josef Parschalk, der

sich auch als Heimatforscher betätigte.

1855 jedoch begründete Pater Peter

Paul Rigler OT in Lana den ersten bis

heute dort bestehenden Priesterkon-

Albert Graf von Mensdorff-

Pouilly-Dietrichstein, Komtur

zu Lengmoos von 1910 bis 1916.

vent, dem er zunächst als Superior und

ab 1867 bis zu seinem Tode 1873 als

erster Prior vorstand. Rigler war 1841

in den Orden eingetreten und trieb

maßgebliche Erneuerungen voran,

weshalb er auch als Ordensreformator

in die Geschichte einging. Schon zwei

Jahre nach der Errichtung des Deutschordens-Priesterkonvents

in Lana

wurde die Pfarre Lengmoos mit Josef

Glatz OT von dort aus neu besetzt, und

auch nach dessen Tod 1885 entsandte

der Orden stets Personal auf den Ritten,

so dass keine Weltpriester mehr

angestellt zu werden brauchten. Noch

unter Pfarrer Glatz erfolgte 1881 die

Restaurierung der Kirche in Lengmoos,

1889 wurde dann ein neues Spital erbaut,

das die Tradition des mittelalterlichen

Hospizes wiederbelebte und

dessen Betreibung in den Händen von

Deutschordensschwestern lag, deren

1840 reaktiviertes Institut 15 Jahre

später in den Orden inkorporiert worden

war. 1899 kam es zur Gründung

der Lengmooser Mädchenschule, die

bis 1928 existierte, und 1945 übernahm

der Deutsche Orden auch den

Kindergarten. 1880 hatte man übrigens

im Gebäude der Kommende zufällig

eine Truhe mit wertvollen Dokumenten

gefunden, die in das Zentralarchiv

nach Wien überführt wurden.

Wie bereits erwähnt, residierten die

Komture nach der Neukonstituierung

der Ballei an der Etsch und im Gebir-

Eduard Gaston Graf

und Freiherr Pöttickh von Pettenegg,

Komtur zu Lengmoos 1883.

ritten@boetl.net


Serie

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

51

ge kaum, nur selten oder sogar nie vor

Ort, sondern waren mehr oder weniger

nur Titelinhaber des Amtes. So kam es

nicht selten vor, dass nach dem Tod

oder dem Vorrücken (Versetzung) eines

Komturs in eine andere Kommende die

freiwerdende Stelle nicht sofort wieder

besetzt oder aber nur von einem Administrator

verwaltet wurde, wie aus

der untenstehenden Liste ersichtlich

wird. Was nämlich die Rangordnung

unter den Komturen anging, so galt,

gemeinsam bezogen auf die beiden

Balleien Österreich und An der Etsch

und im Gebirge, nach dem Anciennitätsprinzip

die Reihenfolge: 1. Hauskomtur

der Landkommende Wien, 2.

Hoch- und Deutschmeisterischer Hauskomtur

(Wien), 3. Komtur zu Sterzing,

4. Komtur zu Rudolfswert (zuvor Neustadt),

5. Komtur zu Schlanders, 6.

Komtur zu Tschernembl, 7. Komtur zu

Möttling, 8. Komtur zu Lengmoos, 9.

Komtur zu Meretinzen, 10. Komtur zu

Küssow, 11. Komtur zu Friesach und

Sandhof, 12. Komtur zu Haugwitz I

(Ballei Etsch), 13. Komtur zu Haugwitz

II (Ballei Österreich). Die Kommenden

Schlanders und Sterzing existierten ja

seit ihrer Auflösung 1810 nicht mehr

und waren 1836 lediglich als Titularkommenden

neu begründet worden,

Küssow entstand 1865 als fünfte Kommende

der Ballei an der Etsch und im

Gebirge, und die beiden Kommenden

Haugwitz gab es seit 1869.

Eine außergewöhnliche Situation ergab

sich im Laufe des Jahres 1916: Am 15.

Oktober 1915 hatte der Hochmeister

entschieden, dass der Komtur zu Lengmoos,

Albert Graf von Mensdorff-Pouilly-Dietrichstein,

zum 1. April 1916 in

die Komturei Meretinzen vorrücken

sollte. Zum selben Zeitpunkt sollte

Vincenz Freiherr Henniger von Seeberg-Desfours

zu Mont und Adienville,

seinerzeit Komtur zu Möttling, in die

Kommende zu Lengmoos vorrücken.

Allerdings starb er bereits am 9. Februar

1916 und damit knapp zwei Monate

vor der Einsetzung in sein neues

Amt. Gleichwohl wurde er auf seinem

Grabstein als „Deutschordenskomtur

zu Lengmoos“ bezeichnet, weil die Entscheidung,

ihn in das Amt einzusetzen,

bereits vorher gefällt worden war. Allerdings

irrte Franz-Heinz von Hye, als

er in seinem Werk „Auf den Spuren

des Deutschen Ordens in Tirol“ (1991)

den Freiherrn Henniger von Seeberg

als „letzten Komtur zu Lengmoos“ bezeichnete.

Zwar blieb die Stelle nach

seinem Tod zunächst für eineinhalb

Jahre vakant, doch wurde sie zum 1.

Oktober 1917 mit Josef Freiherr von

Pélichy neu besetzt, der von der Komturei

Möttling nach Lengmoos vorrückte.

Bereits zum 1. Januar 1918 rückte er

aber in die Komturei Haugwitz II vor,

während Karl Graf von Coudenhove,

Komtur zu Schlanders, nach Lengmoos

vorrückte. Er war dann tatsächlich der

letzte Komtur zu Lengmoos, denn am

10. Oktober 1918 gestattete der Hochmeister

seinen Austritt als Professritter

des Deutschen Ordens, und zwei Tage

später wurde er zu dessen letztem Ehrenritter

ernannt. Eine Neubesetzung

der Komturei zu Lengmoos gab es anschließend

nicht mehr, zumal Südtirol

seit Anfang November 1918 de facto

durch das Königreich Italien verwaltet

wurde. Zuvor war noch am 7. Oktober

1918 der Graf von Mensdorff zum Statthalter

der Ballei an der Etsch und im

Gebirge gewählt worden, und drei Tage

später erschien er bereits endgültig als

deren Landkomtur, ein Amt, das er bis

zur Auflösung der Ballei 1929 zumindest

dem Titel nach bekleidete. Daneben

gab es in der Ballei nur noch den

Ratsgebietiger und zugleich Komtur

zu Haugwitz I (Titularkommende), Ladislaus

Graf von Cavriani, der Anfang

1919 krankheitsbedingt in den Ruhestand

versetzt wurde. Sein Nachfolger

als Ratsgebietiger der Ballei wurde

Friedrich Graf Belrupt-Tissac, zugleich

Komtur zu Küssow (Titularkommende),

der das Amt bis zur Auflösung der

Ballei 1929 innehatte. Eine Besetzung

der übrigen Komtureien der Ballei fand

nach dem Ende des Ersten Weltkrieges

schon insofern nicht mehr statt,

weil die Güter des Deutschen Ordens

in Südtirol der Verwaltung des italienischen

Militärgouverneurs für die

„Venezia Tridentina“ in Trient unterstellt

wurden. Ob der Landkomtur, Graf

von Mensdorff, nach 1918 überhaupt

noch einmal nach Bozen kam, ließ sich

nicht ausfindig machen, ist jedoch nur

schwer vorstellbar, da es für einen ehemaligen

k. u. k. Offizier vermutlich mit

Schwierigkeiten verbunden gewesen

wäre, die Grenze am Brenner zu überschreiten.

Hochmeister Erzherzog Eugen von Österreich

befand sich seit Anfang Mai

1919 im Exil in Basel, und so wurde eine

Reform des Ordens unabdingbar. 1921

nahm man zunächst die Prioren der

Priesterkonvente als Großkapitulare

auf, welche bisher stets Ritter gewesen

waren. Damit war ein erster Schritt getan,

dem geistlichen Element innerhalb

des Ordens eine größere Bedeutung zu

verschaffen. Im Jahre 1922 beschloss

das Generalkapitel sodann die sich

daraus ergebende Namensänderung:

Künftig sollte es nicht mehr „Deutscher

Ritterorden“ heißen, sondern einfach

nur noch „Deutscher Orden“. Das wiederum

veranlasste den Hochmeister

zu dem Entschluss, sich von seinem

Amt zurückzuziehen. Ende April 1923

wurde der Bischof von Brünn, Norbert

Klein, zum neuen Hochmeister gewählt,

womit der Orden ein geistliches

Oberhaupt erhielt. In den nächsten

Jahren erfolgte eine Neufassung der

Ordensregeln, und auf dem Großkapitel

in Wien Ende September 1929 fand

die endgültige Umwandlung in einen

Klerikerorden statt, der als geistliches

Institut künftig nur noch in der Ballei

Österreich bestehen blieb. Die Aufgaben

der früheren Kommenden übernahmen

jetzt die Priesterkonvente

und deren Prioren. In Südtirol wurde

der Ordensbesitz 1929 zum Teil durch

Mussolini enteignet, teilweise verblieben

dem Orden aber auch Häuser und

Grundeigentum, die 1966 in der Neugründung

der Ballei „An der Etsch und

im Gebirge“ („Ballivia all’Adige e

nella Montagna“) als Familiarenge-

www.boetl.net


52 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Serie

meinschaft aufging, deren Zentrum

sich in Lana befindet und an deren

Spitze der Prior der Deutschordensprovinz

Südtirol steht.

Die Kommende Lengmoos verfiel nach

1929 in einen Dornröschenschlaf, aus

dem sie erst 1973 wieder erwachte,

als die „Rittner Sommerspiele“ ins Le-

Grabstein des ernannten Komturs

Freiherr von Henniger in Innsbruck, der

jedoch vor seinem Amtsantritt verstarb.

ben gerufen wurden, die jährlich im

Innenhof stattfinden. 1984 erfolgte

eine Teilsanierung des Gebäudes, und

drei Jahre später wurde das „Kuratorium

Kommende Lengmoos“ gegründet,

das sich den Erhalt und die kulturelle

Wappenschild des Carl Maximilian

Egon Landgraf von Fürstenberg,

Nutzung der Einrichtung zum Ziel gesetzt

hat. Seither finden dort regelmäßig

Konzerte und Kunstausstellungen

statt, abgesehen davon, dass es immer

lohnenswert ist, den künstlerisch wertvollen

historischen Bau zu besichtigen,

der 2001 erneut einer Restaurierung

unterzogen wurde.

Komtur zu Lengmoos von 1835 bis 1869. Pater Peter Paul Rigler OT (1796

bis 1873) begründete in Lana den

ersten bis heute dort bestehenden

Priesterkonvent. Er ist in der Gruft

unterhalb der St.-Michael-Kapelle

am Friedhof in Niederlana bestattet.

Komture zu Lengmoos in der Neuzeit (1835 bis 1918)

1835 - 1869 Karl Maximilian Egon Landgraf von Fürstenberg (15.6.1809 - 18.5.1876)

1871 Heinrich Graf von Coudenhove (11.6.1810 - 30.11.1881)

1873 - 1877 Heinrich Künigl Graf zu Ehrenburg und von Warth (18.11.1831-18.11.1877)

1878 - 1879 Rudolf Freiherr von Dorth (29.9.1833-30.6.1907)

1879 - 1882 Anton Freiherr von Mauchenheim genannt Bechtolsheim (13.12.1834-25.1.1904)

1883 Eduard Gaston Graf und Freiherr Pöttickh von Pettenegg (13.6.1847-1.10.1918)

1883 - 1886 Heinrich Graf von Herberstein (5.6.1832-27.9.1894)

1887 - 1890 Carl Graf von Orsini und Rosenberg (6.11.1840-14.1.1918)

1891 - 1894 Carl Freiherr Wucherer von Huldenfeld (21.6.1845-7.8.1914)

1894 - 1895 Franz Joseph Freiherr von Reischach (2.10.1854-27.6.1935)

1895 - 1897 Ladislaus Graf von Cavriani (14.3.1851-30.6.1919)

1897 - 1905 Eberhard Freiherr von Bodman zu Möggingen (9.10.1843-9.11.1905)

1905 Ludwig Graf von Reigersberg (4.6.1842-15.7.1905)

1907 - 1909 Ehrenreich Graf von Wurmbrand-Stuppach (27.10.1842-25.2.1918)

1909 Olivier Marquis von Bacquehem (25.8.1847-22.4.1917)

1910 - 1916 Albert Graf von Mensdorff-Pouilly-Dietrichstein (5.9.1861-15.6.1945)

1916 Vincenz Freiherr von Henniger von Seeberg-Desfours zu Mont und Adienville (2.2.1847 -

9.2.1916) – ernannt 1915, verstorben vor dem geplanten Amtsantritt am 1. April 1916)

1917 - 1918 Joseph Freiherr von Pélichy (21.12.1846 - 24.11.1918)

1918 Karl Graf von Coudenhove (21.7.1864 - 23.11.1929)

ritten@boetl.net


Serie

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

53

Der AUTOR dankt all denjenigen,

die ihm bei der Zusammenstellung

dieser Arbeit geholfen

haben. Hier sind in erster Linie

Frau Dr. Inga Hosp und Herr Josef

Frötscher vom Ritten zu nennen,

die aufschlussreiches Material

zur Verfügung stellten und

mir sowohl schriftlich als auch

im persönlichen Gespräch mit

Rat und Tat zur Seite standen.

Ein Dank geht zudem an Herrn

Prof. Dr. Udo Arnold, einen ausgewiesenen

Kenner der Thematik,

der wertvolle Hinweise zu

Quellen und Literatur gab. Ein

ganz besonderer Dank aber gilt

Herrn Bernhard Huber vom Zentralarchiv

des Deutschen Ordens

in Wien sowie Herrn Simon Terzer

vom Deutschordensarchiv in

Lana, die umfassende Recherchen

anstellten, ohne deren Ergebnisse

etliche Details des vorliegenden

Aufsatzes nicht hätten

beschrieben werden können.

Das BÖTL bedankt sich seinerseits

ganz herzlich bei Herrn

Wolfgang Reith für diese aufschlussreiche

und spannende

dreiteilige Serie. Seinen intensiven

Recherchen ist es zu verdanken,

dass auch ausführlich

die Zeit der Kommende zwischen

1835 und 1918, die bisher

kaum erforscht und schon

gar nicht veröffentlicht worden

ist, beschrieben werden konnte.

Die Bötl-Leserinnen und Leser

dürfen sich daher sicherlich auf

weitere interessante Beiträge

des Herrn Reith (übrigens seit

Jahrzehnten Stammgast-Urlauber

auf dem Ritten) freuen.

www.boetl.net


54 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Kleinanzeigen

Tel. 335 8124000

Fax 0471 357080

E-Mail ritten@boetl.net

Sie können die Unterlagen auch im

Meldeamt der Gemeinde abgeben

oder im Internet verschicken

(www.boetl.net)

Im Internet finden Sie

ab dem 20. des Monats zudem

alle Kleinanzeigen der

aktuellen BÖTL-Ausgabe

238701 - Kleiner

Wald auch mit Wiese

/ Weide / Schupfe

in sonniger Lage

zu kaufen oder zu

pachten gesucht.

Tel. 333 8088128

238702 - Oberbozen:

komplett möblierte,

zentral gelegene

3-Zimmer-Wohnung,

mit kleinerem

Garten, Keller und

Garage, vermietet

ab September an

referenzierte Personen

Realitätenbüro

Benedikter, Tel.

0471 971442, E-Mail

info@benedikter.it

238703 - Gesucht wird

Verkäuferin in Teilzeit

für Geschäft in Bozen.

Obst und Gemüse

Max, Piavestraße

24/a, Tel. 0471 970766

238704 - Erntefrische

Kartoffeln vom Bergbiohof

Ausserbrunner.

Tel. 348 7169222,

Internet www.bergbiohof-ausserbrunner.it

238705 - Suche zuverlässige

Frau für

Zimmer/Appartements

und Mithilfe

Frühstück. Circa

4 Stunden täglich

oder nach Vereinbarung

(ausgenommen

Wochenende).

Walli, Tel. 345

7577313 oder 0471

654106 (Haus Urban,

Barbian)

238706 - Gesucht

wird eine kleine

Wohnung für einheimische

Frau in

Zentrumnähe und

Busverbindungen in

der Nähe. Tel. 340

8407629

238707 - Berufstätiges

einheimisches

Paar mit Kind sucht

kleine Wohnung

mit 2 Schlafzimmern

zur Miete in

Unterinn, Klobenstein,

Oberbozen

oder Rentsch. Tel.

340 5608516

238708 - Büro-Mitarbeiter/in

in Vollzeit

oder Teilzeit,

mit Oberschulabschluss,

guten

PC-Kenntnissen sowie

Deutsch- und

Italienischkenntnissen

für Bereich

Lohnbuchhaltung

von Arbeitsrechtsberater

in unserem

Sitz am Ritten gesucht.

Bewerbungen

bitte an Herrn

Manfred Spögler,

Tel. 0471 567705,

E-Mail manfred.

spoegler@kaspar.it

238709 - Suche

kleine Wohnung

oder Monolokal

ab sofort zu mieten

in Klobenstein

/ Oberinn. Tel 334

7571084

238710 - Zimmermädchen

gesucht

vom 1. Oktober bis

3. November 2019

und eventuell auch

Wintersaison. Ho-

ritten@boetl.net


Kleinanzeigen

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

55

tel Am Wolfsgrubenersee,

Tel. 0471

345119, E-Mail

info@hotel-wolfsgrubenersee.com

238711 - Selbständige

Bedienung

(Vollzeit) oder Bedienung

für Abendservice

(nur Hausgäste)

von 18 bis

21:30 Uhr gesucht

sowie Aushilfe auf

Abruf. Berghotel

Zum Zirm, Tel. 0471

356486

238712 - Wir suchen

einen Fahrer mit

Führerschein C+C-

QC in Teilzeit, Wochenende

frei! Melde

dich unter Tel.

0471 356773

238713 - Biete Seniorenbetreuung

an von Montag

bis Freitag (vormittags)

ca. 4 bis 5

Stunden, evt. auch

noch an zwei Nachmittagen:

leichten

Haushalt, Spazieren

gehen, Arztbesuche,

Unterhaltung,

Ausflüge. Tel. 339

6706906

238714 - Mutter

(56) und Sohn (19)

aus Bayern suchen

dringend ab sofort

wegen Auswanderung

/ Studienbeginn

09/19 ein

Häuschen oder

Erdgeschoss-Wohnung

auf dem Ritten.

Tel. 0049 175

1821615, E-Mail

engelchen-gabriele-@gmx.de

238715 - Suche Büroräumlichkeit

mit

sanitären Einrichtungen

zu mieten

oder zu kaufen (in

Klobenstein oder

Handwerkerzone).

Tel. 349 5510200

238716 - Wir suchen

selbständige/n

Kellner/in für die

Wintermonate

und eventuell für

die Saison 2020.

Cafè Fink, Tel. 339

4801316

238717 - Junger

fleißiger einheimischer

Maler bietet

Malerarbeiten zu

fairem Fixpreis an.

Malerbetrieb Lukas

Risser, Tel. 329

9340044

238718 - Für unsere

Bar in der Handwerkerzone

Klobenstein

suchen wir

eine Führungskraft

und Bedienung. Tel.

335 5652998

Englischkurs für Anfänger

ab 4. September

Mittwochabend in Meran

10 Treffen zu je 2 Stunden

Sindy Niederstätter

Mobil 345 7995003

Info@bildungsweg.it

www.boetl.net


56 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Kleinanzeigen

ritten@boetl.net


Herzlichen Glückwunsch

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

57

gratuliert auf das herzlichste folgenden

Geburtstagskindern

im Zeitraum

20. Juli bis 19. August

und wünscht noch

viele Jahre in Gesundheit und Lebensfreude!

Maria Condin Wwe. Paregger

in Unterinn zum 98. am 17. August

Elisabeth Maria Langebner

Wwe. Kornprobst

in Klobenstein zum 95. am 11. August

Rosa Ramoser Wwe. Fauster

in Signat (Signaterhof) zum 94. am 25. Juli

Marianna Steger Wwe. Linter

in Klobenstein zum 94. am 27. Juli

Berta Welponer Wwe. Matejka

in Klobenstein zum 94. am 31. Juli

Afra Vigl

in Lengmoos zum 94. am 5. August

Karl Rassler

in Unterinn zum 93. am 22. Juli

Filomena Öhler

in Klobenstein zum 93. am 29. Juli

Maria Seebacher Wwe. Bauer

in Wangen (Krein) zum 93. am 31. Juli

Luise Ramoser Wwe. Prackwieser

in Klobenstein zum 89. am 10. August

Elisabeth Schweigkofler Wwe. Kral

in Oberinn zum 89. am 13. August

Maria Wenter

in Oberbozen zum 89. am 17. August

Anna Vigl

in Klobenstein zum 88. am 26. Juli

Astori Stelvio

in Lengmoos zum 87. am 22. Juli

Helene Winkler Wwe. Rottensteiner

in Oberinn zum 87. am 18. August

Franz Seebacher

in Oberinn zum 86. am 30. Juli

Hilde Öhler verehel. Unterhofer

in Unterinn (Fleyergut) zum 86. am 7. August

Theresia Bichler Wwe. Verant

in Atzwang zum 85. am 22. Juli

Greti Wenter Wwe. Gamper

in Lengmoos zum 85. am 3. August

Cecilia Oberrauch Wwe. Gartner

in Unterinn zum 80. am 21. Juli

Carka Spasova

in Klobenstein zum 80. am 1. August

Theresia Wiedenhofer

Wwe. Rottensteiner

in Klobenstein zum 80. am 4. August

Frieda Burger verehel. Fink

in Oberbozen zum 80. am 8. August

Paola Mayr verehel. Torggler

in Klobenstein zum 80. am 12. August

Giuseppe Moscova

in Oberbozen zum 80. am 13. August

Luise Fink

in Klobenstein zum 80. am 18. August

Willst du dir ein hübsch Leben zimmern,

musst dich ums Vergangene nicht bekümmern.

Das Wenigste muss dich verdrießen,

musst stets die Gegenwart genießen.

Besonders keinen Menschen hassen

und die Zukunft Gott überlassen.

Johann Wolfgang von Goethe

www.boetl.net


58 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Herzlichen Glückwunsch

ritten@boetl.net


Herzlichen Glückwunsch

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

59

Das Geheimnis des Glücks ist,

statt der Geburtstage

die Höhepunkte des Lebens zu zählen.

Mark Twain,

US-amerikanischer Schriftsteller, 1835–1910

www.boetl.net


60 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

In ehrendem Gedenken

Anzeigenschluss

für Jahrestage,

Anteilnahmen

und Danksagungen

im BÖTL

vom 20. August

Samstag

10. August

Wir mussten im Juli Abschied nehmen von ...

... vor einem Jahr

... vor zwei Jahren

... vor drei Jahren

Theresia Wwe.

Burger geb. Trettel

Wangen

8. Juli (85)

Martha Wwe.

Angerer geb. Fink

Klobenstein

10. Juli (85)

Margareth Kohl

geb. Oberkofler

Unterinn

21. Juli (68)

Andrea

Brancaleoni

Klobenstein

28. Juli (43)

Stojance Atanasov

Lengmoos

1. Juli (63)

Anna Wwe. Eder

geb Hermeter

Lengmoos

18. Juli (94)

Hubert

Schweigkofler

Klobenstein

26. Juli (68)

Martha

Wwe. Bernard

geb. Tribus

Oberbozen

27. Juli (88)

Willi Mair

Kob‘n-Willi

Lengstein

14. Juli (77)

Alois Oberrauch

Weißhauser-Vater

Signat

17. Juli (94)

Hedwig Raffeiner

verehel. Repetto

Klobenstein

18. Juli (43)

Karl Stuefer

Lengmoos

23. Juli (63)

Tecla Flenger

geb. Rungger

Klobenstein

26. Juli (89)

Simon

Rottensteiner

Unterinn

31. Juli (94)

ritten@boetl.net


In ehrendem Gedenken

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

61

In diesen schweren Stunden

besteht unser Trost oft nur darin,

liebevoll zu schweigen

und schweigend mitzuleiden.

www.boetl.net


62 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

Woasch du schun ?

Alle Angaben ohne Gewähr - Mailen Sie Ihre Veranstaltungen innerhalb 10. des Monats an ritten@boetl.net

Diese Veranstaltungen und den Veranstaltungs-Newsletter finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde und unter www.boetl.net

Sich wiederholende Veranstaltungen des Tourismusvereins

und am Rittner Horn siehe www.ritten.com sowie in der Arena Ritten siehe www.arenaritten.it

23. JULI - DIENSTAG

LENGMOOS

21:00 Uhr, Kommende: Rittner Sommerspiele

- Freilichtaufführung: Ernst

ist das Leben von Oscar Wilde – Siehe

Seiten 26 und 27

OBERBOZEN

12:00 bis 17:00 Uhr, Bahnhof: Verkaufsstand

bäuerlicher Produkte – immer

dienstags, 30. Juli, 6., 13. und 20.

August

24. JULI - MITTWOCH

KLOBENSTEIN

21:00 Uhr, Rathausplatz: Konzert der

Musikkapelle Lengmoos, Leitung: Norbert

Fink

LENGMOOS

08:00 bis 13:00 Uhr, Parkplatz: Kleiner

Wochenmarkt – Jeden Mittwoch

25. JULI - DONNERSTAG

KLOBENSTEIN

14:30 Uhr, Gasthaus Pemmern:

KVW-Mitgliederehrung. Linienbus ab

Klobenstein um 14:08 Uhr

OBERBOZEN

20:00 Uhr, Vereinshaus: Konzert (öffentliche

Generalprobe) des Chors und

Jugendorchesters „Carpaccio“ – Siehe

Seite 37

26. JULI - FREITAG

KLOBENSTEIN

18:00 bis 21:00 Uhr, Schwimmbad-Bar:

Aperitivo lungo mit Live-Musik „Gipsy

Jazz & Bossa Nova“

LENGMOOS

20:00 Uhr, Pfarrkirche: Konzert des

Chors und Jugendorchesters „Carpaccio“–

Siehe Seite 37

27. JULI - SAMSTAG

RITTEN

Samstag und Sonntag, Hüttengaudi mit

Kindern mit Markus und Christian – Infos

in den AVS-Schaukästen und unter

www.ritten.alpenverein.it

KLOBENSTEIN

18:00 bis 22:00 Uhr, Eisring der Arena:

Nachtflohmarkt der Kolpingfamilie Ritten

– Siehe Seite 8

17:30 bis 21:30 Uhr, Hotel Ansitz Kematen:

Rockkonzert der „Turpentine Delicious

Band“ – Reservierung erbeten, Siehe

Seite 6

OBERBOZEN

Lobishof: Internationales Bogenschießturnier

für alle Bogenarten vom Verein

Rainbow. Infos und Anmeldung: www.

bogensport-ritten.com – auch am Sonntag,

28. Juli

28. JULI - SONNTAG

KLOBENSTEIN

Rittner Horn: Sonnenaufgang am Rittner

Horn. Frühstücksbuffet im Gasthaus

Schwarzseespitze – Siehe Seite 28

10:30 Uhr, Festplatz Klobenstein: Fest der

Schützenkompanie Peter Mayr Ritten mit

Schießen, Konzert, Kegeln und Tanzmusik

29. JULI - MONTAG

LENGMOOS

20:30 Uhr, Kommende: Konzertabend:

Silver Sepp, estnischer Künstler – Siehe

Seite 41

30. JULI - DIENSTAG

OBERBOZEN

21.00 Uhr, Musikpavillon: Konzert der

Musikkapelle Lengstein, Leitung M. Rottensteiner

1. AUGUST - DONNERSTAG

KLOBENSTEIN

14:30 Uhr, Schartneralm: Kartentreff des

Seniorenclubs Lengmoos/Klobenstein;

auch Interessierte sind herzlich eingeladen

KLOBENSTEIN

21:00 Uhr, Rathausplatz: Konzert der

Musikkapelle Wangen; Leitung G. Kofler

2. AUGUST - FREITAG

RITTEN

Freitag und Samstag: Gletschertour mit

Jugendlichen mit Robert und Kurt – Infos

in den AVS-Schaukästen und unter

www.ritten.alpenverein.it

KLOBENSTEIN

18:00 Uhr Architekturstudio „archacustica“

Niederstätter / Disegna;

Handwerkerzone Klobenstein: Eröffnung

der Ausstellung: Keramiken von

Julian Burchia und Irmgard Paregger

Gremet – Siehe Seite 7

18:00 bis 21:00 Uhr, Schwimmbad-Bar:

Aperitivo lungo mit Live-Musik „Clarissa

Arena und Roberto Massa“

3. AUGUST - SAMSTAG

RITTEN

Samstag, 3. August, bis Samstag, 10. August:

Hüttenlager in Zans/Villnöss mit

Barbara – Infos in den AVS-Schaukästen

und unter www.ritten.alpenverein.it

ritten@boetl.net


Woasch du schun ?

Juli 2019

Heft 238

´s Rittner Bötl

63

KLOBENSTEIN

10:00 bis 19:00 Uhr Architekturstudio

„archacustica“ Niederstätter / Disegna;

Handwerkerzone Klobenstein:

Ausstellung: Keramiken von Julian

Burchia und Irmgard Paregger Gremet

– Auch am Sonntag, 4. August

LENGMOOS

20:30 Uhr, Kommende: Konzertabend

mit „QuinTirol“, fünf Musiker aus Nord-,

Ost- und Südtirol

08:30 bis 11:30 Uhr, Kommende: Vernissage:

Sarah Solderer präsentiert Ölmalereien

und installative Arbeiten; weitere

Ausstellungstage: jeden Mittwoch und

Freitag (16:00 bis 18:00 Uhr) und jeden

Samstag und Sonntag (14:00 bis 17:00

Uhr) bis 21. August

4. AUGUST - SONNTAG

OBERBOZEN

10:30 Uhr, Festplatz: Wiesenfest der

Freiwilligen Feuerwehr Oberbozen; um

14:00 Uhr festlicher Einzug der Musikkapellen,

anschließend Konzerte, abends

Tanzmusik – Siehe Seite 57

6. AUGUST - DIENSTAG

LENGSTEIN

21:00 Uhr, Dorfzentrum: Konzert der

Musikkapelle Lengstein unter der Leitung

von M. Rottensteiner

7. AUGUST - MITTWOCH

LENGMOOS

21:00 Uhr, Vereinshaus Peter Mayr:

Konzert der Streicherakademie Bozen

unter der Leitung von Georg Egger mit

dem Solisten Deyang Mei

LENGSTEIN

19:00 Uhr, Gasthaus Zunerhof: Zuner

Summer: Aperitiv und „Kosterlen“, mit

musikalischer Begleitung von Diego

Dead Man Potron – Siehe Seite 31

8. AUGUST - DONNERSTAG

KLOBENSTEIN

10:30 Uhr, Treffpunkt Pemmern: Ausflug

aufs Rittner Horn des Seniorenclubs

Lengmoos/Klobenstein. Linienbus ab

Klobenstein um 10:08 Uhr

KLOBENSTEIN

16:00 bis 19:00 Uhr, Rathausplatz: Second-Hand-Abend

mit Aperitivo Band

und kleiner Versteigerung von Holzarbeiten

organisiert vom Jugenddienst Bozen-Land

– Siehe Seite 38

9. AUGUST - FREITAG

KLOBENSTEIN

18:00 bis 21:00 Uhr, Schwimmbad-Bar:

Aperitivo lungo mit Live-Musik „Eldorado

Trio“

OBERBOZEN

21:00 Uhr, Wieser Steinbruch: „Rock im

Bruch“ - das besondere Konzert im Steinbruch

der Musikkapelle Oberbozen; bei

schlechter Witterung wird das Konzert

auf Samstag, 10. August, verschoben –

Siehe Seite 21

10. AUGUST - SAMSTAG

RITTEN

Samstag und Sonntag: Bergtour im

Texelgebirge mit Sonja und Daniel – Infos

in den AVS-Schaukästen und unter

www.ritten.alpenverein.it

KLOBENSTEIN

18:30 Uhr, Festplatz: Fest der Musikkapelle

Lengmoos; Einzug der Musikkapelle

vom Strickerboden, anschließend musikalische

Unterhaltung und Tanz – Siehe

Seite 23

UNTERINN

10:30 Uhr, Vereinshaus: Kindermusical:

Rolfs Vogelhochzeit

11. AUGUST - SONNTAG

RITTNER HORN

10:30 Uhr, Festplatz: Fest der Musikkapelle

Lengmoos; Einzug von Lengmoos

zum Festplatz mit großem Umzug um 14

Das nächste BÖTL

erscheint am

Dienstag

20. August

Redaktionsschluss

ist am Montag

5. August

Nachträglich eingereichte

Beiträge werden erst in der

September-Ausgabe veröffentlicht

Anzeigenschluss

ist am Samstag

10. August

Nachträglich eingereichte

Inserate werden erst in der

September-Ausgabe veröffentlicht

Uhr; reichhaltiges Angebot an kulinarischen

Spezialitäten und Spielmöglichkeiten

für Kinder – Siehe Seite 23

RITTNER HORN

11:00 Uhr, Gastbetriebe am Rittner

Horn: Hornkirchtig; Beginn mit Feldmesse

am Unterhornhaus – Siehe Seite 4

14. AUGUST - MITTWOCH

LENGSTEIN

19:00 Uhr, Gasthaus Zunerhof: Zuner

Summer: Aperitiv und „Kosterlen“, mit

musikalischer Begleitung von Fake Blews

– Siehe Seite 31

15. AUGUST - DONNERSTAG

OBERBOZEN

11:00 Uhr, Festplatz: Oberbozner Kirchtag

der Musikkapelle Oberbozen mit

Frühschoppen; 14:00 Kirchtagsumzug,

reichhaltiges Angebot an kulinarischen

Spezialitäten und Spielmöglichkeiten für

die kleinen Besucher – Siehe Seite 57

16. AUGUST - FREITAG

KLOBENSTEIN

18:00 bis 21:00 Uhr, Schwimmbad-Bar:

Aperitivo lungo mit Live-Musik „Clarissa

Arena und Roberto Massa“

LENGMOOS

20:30 Uhr, Kommende: Konzertabend:

die Joe Smith Voices: Stimmen singen

und swingen – Siehe Seite 25

OBERINN

18:00 Uhr, Festplatz: Oberinner Schlagernacht

mit DJ und tollen Showeinlagen

– Siehe Seite 26

17. AUGUST - SAMSTAG

KLOBENSTEIN

08:00 bis 13:00 Uhr, Rathausplatz: Flohmarkt

organisiert von der Kolpingfamilie

und der Aktion Tschernobyl – Siehe

Seite 41

18. AUGUST - SONNTAG

LENGMOOS

10:15 Uhr, Hof der Kommende: Pfarrfest

mit Musik, Grillspezialitäten und

Krapfen – Siehe Seite 54

20. AUGUST - DIENSTAG

KLOBENSTEIN

20:00 Uhr, Elki Ritten: Informationsreihe:

Mami sorgt vor, mit Landesrätin

Waltraud Deeg – Siehe Seite 31

www.boetl.net


64 ´s Rittner Bötl Heft 238 Juli 2019

abc

ritten@boetl.net

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!