Nr. 25 (II-2019) - Osnabrücker Wissen

kreativkompass

Nr. 25 (II-2019) - Osnabrücker Wissen Wir beantworten Fragen rund um die Osnabrücker Region. Alle drei Monate als Printausgabe. Kostenlos! Und online unter www.osnabruecker-wissen.de

WEITER

KOSTENLOS!

Nr. 25 · kostenlos · Ausgabe II / 2019

www.os-wissen.de

WIE DIGITAL

IST OSNABRÜCK?

ab Seite66

Wie viele Briten

verließen Osnabrück?

Seite 20

Wie machen Pilze

Insekten zu Zombies?

Seite 40

Wo fanden Wilddiebe

ein Happy End?

Seite 46

Wer butterte im Vorläufer

der Waschmaschine?

Seite 62


Das wird ganz

großes Kino!

Schon bald geht unsere Redaktion auch über digitale Kanäle auf Sendung und startet zusätzlich

aufregende virtuelle Entdeckungsreisen. Für die zukünftige Umsetzung unseres Printmagazins und

neuer Online-Formate wie Blogartikel, Podcast, Videoclips und Social-Media-Aktivitäten suchen wir

Verstärkung (in Voll- oder Teilzeit sowie auch Freelancer möglich). Darüber hinaus warten außerdem

weitere spannende Agentur- und Verlagsprojekte.

Redakteure

digital+print

Werbeberater

Moderatoren

Video+ Podcast

Film-Editoren

Fotografen +

Videofilmer

by

Bewerbungenan:

kontakt@sinus-marketing.de


Editorial

Das elektrische Licht wurde

"

nicht durch die kontinuierliche

Verbesserung von Kerzen erfunden. ““

Oren Harari (1949-2010)

die Digitalisierung verändert das

menschliche Leben schneller

und grundlegender als die technischen

Revolutionen früherer

Zeiten. Das gilt natürlich auch in

Osnabrück, wo Stadt und Stadtwerke

Ende Juni bereits eine „Digitale

Woche“ veranstalteten,

weil das Phänomen – so Oberbürgermeister

Wolfgang Griesert

– uns alle betrifft.

In der Jubiläumsausgabe von

Osnabrücker Wissen“ widmen

wir uns diesem wichtigen Thema,

das sicher auch die kommenden

Jahre prägen wird, auf insgesamt

sieben Seiten. Freuen Sie sich auf

viele spannende Einblicke, neue

Erfahrungen und Prognosen!

Auf den folgenden Seiten beantworten

wir dann wieder eine

Reihe außergewöhnlicher Fragen.

Oder wussten Sie, wer im Vorläufer

der Waschmaschine

butterte, wie Pilze Insekten

zu Zombies machen

oder wo das schwarze

Wasser der Krietbeeke

floss?

Wir wünschen Ihnen

nun einmal mehr viel Vergnügen

beim Entdecken unserer einzigartigen

Region.

In diesem Sinne bis zur

nächsten Ausgabe, die

noch vor Weihnachten im

Dezember erscheint.

Stephan Buchholz

Herausgeber

Dr. Thorsten Stegemann

Chefredakteur

Jetzt auch online noch mehr Fragen zur Region entdecken!

Einfach „liken“ und regelmäßig weitere spannende Antworten finden:

www.osnabruecker-wissen.de/facebook

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

3


IMPRESSUM

Ein Verlagsobjekt der sinus Marketing GmbH

Gartenkamp 19, 49492 Westerkappeln

Telefon: +49 5404 / 95 750 20

E-Mail: kontakt@sinus-marketing.de

Internet: www.sinus-marketing.de

PROJEKT- & ANZEIGENLEITUNG

Stephan Buchholz

VERMARKTUNG

Laura Seewald, Igor Hafner, Kim Lucas

MEDIENGESTALTUNG

Laura Fromm (Leitung), Isabel Jannack

PROJEKTMANAGEMENT & DISTRIBUTION

Sebastian Buchholz

REDAKTION

Chefredakteur: Dr. Thorsten Stegemann

Weitere Redaktionsmitglieder dieser Ausgabe:

Ebba Ehrnsberger, Yörn Kreib, Heiko Schulze,

Karina Dänekamp, Sina-Christin Wilk,

Dr. Carl-Heinrich Bösling, Laura Seewald,

Ali Çınar,

25.

Ausgabe

SPANNENDES & WISSENSWERTES

GASTBEITRÄGE IN DIESER AUSGABE:

Barbara Kahlert,

Museum Industriekultur Osnabrück

Judith Franzen, Stadt- und Kreisarchäologie

Svenja Vortmann, Zoo Osnabrück

Beatrice le Coutre-Bick,

Literaturbüro Westniedersachsen / Osnabrück

Hendrik Hoerner, Museum am Schölerberg

Dr. Thorsten Heese, Kurator

Stadt- und Kulturgeschichte

FOTOGRAFEN

Marlen Rasche · www.mara-fotografie.jimdo.com

Jana Lange · www.jana-fotografiert.de

Oliver Schratz · www.blendeneffekte.de

sowie siehe Bildnachweise

Titelmotiv © kjekol; Adobe Stock

DRUCK & PRODUKTION

Levien-Druck GmbH

Eduard-Pestel-Straße 16, 49080 Osnabrueck

Telefon: +49 5 41 / 9 59 29-0

Internet: www.levien.de

REDAKTIONSSCHLUSS:

September 2019

COPYRIGHT

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Veröffentlichung

im Internet oder Vervielfältigung auf Datenträgern

nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung

der sinus Marketing GmbH. Trotz sorgfältiger

Prüfung keine Gewähr für eventuelle Druckfehler.

Unsere Redaktion ist selbstverständlich bemüht,

alle Ansprüche im Bereich der Urheberrechte

(insbesondere der Bildrechte) vor Drucklegung zu

klären und zu berücksichtigen. Sollte uns trotzdem

mal ein unbeabsichtigter Fehler unterlaufen,

wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an uns

(redaktion@osnabruecker-wissen.de), damit wir

umgehend eine einvernehmliche Lösung finden.

TOPTHEMA

Wie digital ist Osnabrück? 6

Stadt & Landgeschichten

Warum wollten die Osnabrücker

Westerkappeln missionieren? 14

Wann beginnt Osnabrücks

jüdische Geschichte? 15

War er ein Schindler

oder ein Schwindler? 18

Wie viele Briten

verließen Osnabrück? 20

Welche Karts fahren

mit Sonne? 20

Wo wird seit 3.000

Jahren Wein angebaut? 21

Wann gab es Osnabrücker

„Verfassungsväter“? Teil 3 22

Wie kalt war es im Königlich

Preußischen Staatsarchiv

zu Osnabrück? 23

Was bedeutet „C14“? 24

Sport & Gesundheit

Wo bildet das Klinikum ANZEIGE

seinen Nachwuchs aus? 26

Leben & Gesellschaft

Wie werden

verborgene Talente entdeckt? 28

Was geschah mit der VHS

in den 1930er und 40er Jahren? 30

Was verrät die Dominikanermonstranz

über den Dominikanerorden?

32

Wo beginnt

Barrierefreiheit? 36

21

28

Wo wird seit 3.000

Wie werden verborgene

Jahren Wein angebaut?

Talente entdeckt?

4 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

36

Wo beginnt

Barrierefreiheit?


Momentaufnahmen

Wie viele

Iburgen gibt es? 34

Natur & Umwelt

Wer besitzt 30.000 Stacheln? 38

Wie machen Pilze

Insekten zu Zombies? 40

Wo floss das schwarze

Wasser der Krietbeeke? 42

Wer scheint seit

viereinhalb Milliarden Jahren? 43

Kunst & Kultur

Vergessene Bücher Teil 13:

Wer blätterte in

Preußens Schattenseiten? 44

Wo fanden Wilddiebe

ein happy end? 46

Job & Karriere

Wie kann man

ANZEIGE

Führung lernen? 47

Wo stellten sich mehr

als 13.000 Arbeitgeber vor? 48

In 30 Minuten zum neuen Job? 50

Wo gibt es die meisten

Stellenangebote? 50

Wer arbeitet bei der Stadt? 51

Welcher Turm zieht mit

dem BURJ KHALIFA gleich? 51

On Tour

Wo trifft man Hochadel

und Hubschrauber? 52

Essen & Trinken

Was macht die Zwiebel wertvoll? 57

6 scharfe Fakten

zur Zwiebel 58

Wie gastronomisch

ist die Region? 59

Wirtschaft & Technik

Was tankt die Post? 60

Wer wäscht Autos

ANZEIGE

mit Regenwasser? 61

Wer butterte im Vorläufer

der Waschmaschine? 62

Wer profitiert von

regionaler Erde? 63

Familie & Soziales

Wer schreibt für Jung und Alt? 64

Handgezeichnet

Was trägt Mann im Sommer? 65

Rätseln & Gewinnen

Kreuzworträtsel 66

Gewinnspiel 67

In eigener Sache:

Werbung in

diesem Magazin

WIR SIND DER MEINUNG: WISSEN

SOLLTE FREI VERFÜGBAR SEIN!

Deshalb ist „Osnabrücker Wissen“ seit

der ersten Ausgabe bis heute für interessierte

Leserinnen und Leser kostenlos

an ausgewählten Vertriebsstellen erhältlich.

Aufwendungen wie z.B. für die

Redaktion, Gestaltung, Logistik und den

Druck werden durch Werbeeinnahmen

refinanziert und ermöglichen so erst

das regelmäßige Erscheinen dieser

Printpublikation. Neben klassischen

Werbeanzeigen werden auch zum

Teil „bezahlte Beiträge“ von Unternehmen

veröffentlicht. Um Ihnen als

Leser hier größtmögliche Transparenz

zu gewährleisten, markieren wir alle

diese Beiträge deutlich mit dem Wort

„Anzeige“. Darüber hinaus werden einige

Rubriken und Artikel von Unternehmen

„präsentiert“, d.h. sie haben

keinerlei Einfluss auf die Inhalte selbst,

unterstützen das Projekt aber ebenfalls

finanziell und können ihr Unternehmen

im Gegenzug in der jeweiligen

Rubrik z.B. durch ihr Logo und die Kontaktdaten

werblich darstellen.

Wir bedanken uns bei allen treuen

Werbepartnern für das Vertrauen und

die Unterstützung dieses Projektes!

52

Wo trifft man

Hochadel und

Hubschrauber?

60

Was tankt

die Post?

5


6 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

Tastatur unten © Gorodenkoff / Mann mit VR Brille © lassedesignen / Tastatur oben © denisismagilov / Hintergrund © Digital art; Adobe Stock


Topthema

WIE DIGITAL

IST OSNABRÜCK?

Digitalisierung – ein brandaktuelles Thema, das kaum breiter gefächert

sein könnte. So viel ist jedoch klar: Eine digitale Ausrichtung bedeutet,

zukunftsorientiert zu agieren. Wir haben uns umgehört, welche digitalen

Vorreiter in Osnabrück unterwegs sind.

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

7


WIE SIND WIR ÜBERMORGEN?

Seit Januar 2019 ist Franziska Haucke,

Projektleitung Digitale Agenda, die

erste Digitalisierungsbeauftragte der

Stadt Osnabrück. „Osnabrück übermorgen“,

so lautet der Titel des Projekts,

das auf zwei Säulen basiert:

Der Digitalisierung der Stadtverwaltung

und dem Stadtmarketing. „Es

besteht eine gesellschaftliche Dringlichkeit,

weshalb wir Modellprojekte

umsetzen“, so Haucke. Hierfür wurde

ein Team aus IT-Fachkräften und Mitarbeitern

der allgemeinen Stadtentwicklung

zusammengestellt.

Das erste große Projekt: Die „Digitale

Woche“, initiiert durch die Stadt

Osnabrück und die Stadtwerke. Vom

24. bis 28. Juni präsentierten Unternehmen,

Vereine und Institutionen in

70 Veranstaltungen, wie sie die Themen

Digitalisierung, Virtual Reality,

Datenschutz, Künstliche Intelligenz,

Arbeitswelt im Wandel und Social

Media in ihren Alltag integrieren.

Vom Hackathon über digitale

Selbstverteidigung und digitale

Angebote für medizinische

und juristische

Dienstleistungen bis hin

zu Infoveranstaltungen

zu künstlicher Intelligenz

gab es vielfältigen

8

Einzigartig: 174 Betten wurden mit USB-Ports ausgestattet

Input. „Wir wollen Osnabrück als das

bekannt machen, was es ist: Ein

Standort für Digitalisierung und Innovation,“

so Haucke.

WIE FUNKTIONIERT

DIGITALES VERWALTEN?

Osnabrück sei die erste Großstadt

in Deutschland, die flächendeckend

Dokumenten-Management-Systeme

(DMS) nutze, versichert Haucke.

Zudem wurde die IT-Abteilung mit

40 Mitarbeitern zentralisiert. Seit

über zehn Jahren wird in Osnabrück

genau das umgesetzt, was mit dem

Online-Zugangsgesetz (OZG) und der

eIDaS-Verordnung gefordert wird:

Eine Digitalisierung sämtlicher Verwaltungsprozesse

bis hin zur elektronischen

Vorgangsbearbeitung bis

2022.

Ob Meldung von

Mängeln der Infrastruktur,

Online-Anmeldung

für

Kita-Plätze,

KFZ und Co. oder

Termin-Vereinbarungen für die Bürgerberatung

– Osnabrück arbeitet

an der Realisierung. „Die Technik ist

unser Werkzeug, um eine nachhaltige

und zukunftsgerichtete Stadt zu

ermöglichen. Dabei wollen wir nicht

zwangsläufig Pilotstadt sein, sondern

die beste Lösung für Osnabrück

erarbeiten“, sagt Haucke. Zu diesem

Zweck sind Stadt und Landkreis

Osnabrück Mitglieder der „Virtuellen

Region Nordwest“, in der sich Kommunen

vernetzen, um gemeinsam

Digitalisierung voranzutreiben.

WELCHE BETTEN HABEN USB-PORTS?

Als bundesweit einziges Haus wartet

die frisch renovierte Jugendherberge

seit Mai 2019 mit einem runden

Konzept zum Schwerpunkt Digitalisierung

auf. Hierfür hat der Landesverband

Unterweser-Ems des Deutschen

Jugendherbergswerks (DJH)

rund 1,8 Millionen Euro investiert.

Die 45 Zimmer sind mit USB-Ports

an den 174 Betten

modernste

bieten

ausgestattet, die Tagungsräume

technologische

Ausstattung

sowie LAN-Anschlüsse.

Der „Makerspace“

bietet Platz für Expe-

Franziska Haucke, Projektleitung Digitale

Agenda, die erste Digitalisierungsbeauftragte

der Stadt Osnabrück. „Osnabrück übermorgen“

Jugendherberge © Die JugendHerbergen gGmbH / Franziska Hauke © Stadt Osnabrück / E-SPorts Raum © M7M Esport GmbH


Topthema

rimente rund um Künstliche Intelligenz,

Robotik und Programmierung

sowie professionelle Ausstattung für

Film- und Social-Media-Projekte.

Digitalkameras, Playstation, 3D-Drucker

und Laptops sind vorrätig. Das

Ziel: Medienkompetenz. Es sollen

Schulungen im Bereich Jugendprävention

und Cybermobbing für

Kinder, Eltern und Lehrer angeboten

werden. Die 22 Teammitglieder

sind allesamt geschult und möchten

ihre kleinen und großen Gäste dabei

begleiten, „ihren eigenen Weg zwischen

digitaler und realer Welt zu

finden.“

WAS SUCHT DIE E-SPORT-ELITE

IN OSNABRÜCK?

Sport auf Weltklasse-Niveau? Seit

März 2019 holt die „Esport-Factory“

(M7M Esport GmbH) Elitespieler für

Computer Games in die Friedensstadt.

Das Konzept des deutschlandweit

ersten Bootcamps beruht

auf drei Säulen: Trainingseinheiten,

Ausrichtung von nationalen und

internationalen Turnieren mitsamt

Public Viewing und Übertragung per

Streaming sowie die Esport Academy,

eine Schulungsmöglichkeit für

Suchtprävention sowie Soft Skills wie

Umgang mit Hate Speech im Internet

und Gaming-Niederlagen. „Kinder

und Jugendliche werden häufig

nicht abgeholt“, so Mike Hillen, Geschäftsführer

der Esport Factory. Auf

rund 1.200 qm steht den Spielern

und Besuchern von Live-Events eine

innovative Plattform für ihren Sport

zur Verfügung. Rund 15 Events pro

Jahr sind derzeit angepeilt. Das Bootcamp

bietet 18 Übernachtungsmöglichkeiten

und 35 Spielplätze. Es

bestehen Kooperationsverträge mit

namhaften Partnern wie beispielsweise

Riot Games und BIG (Berlin

International Gaming).

WEN VERNETZT DAS

ANPACKER-PORTAL?

Mit dem Online-Angebot „Anpacker-Portal“,

auf das auch per App

zugegriffen werden kann, verbindet

die Caritas der Diözese Osnabrück

Organisationen und ehrenamtliche

Helfer der Region. Hier sind aktuelle

Gesuche für Sachspenden

und sogenannte Zeitspenden

– personelle Unterstützung

in den Bereichen Kinder- und

Jugendarbeit, Betreuung von

älteren Menschen, Menschen

mit Handicap sowie Unterstützung

von Geflüchteten und

Streetwork-Projekte aufgeführt.

Aktuell sind 38 Koordinationsstellen

gelistet.

WIR SIND

OFFIZIELLES

PARTNER

STUDIO

© www.sinus-marketing.de

BEI UNS IST IN DEINER

HANSEFIT-

MITGLIEDSCHAFT

ALLES INKLUSIVE

TRAINING

POWERPLATE

TRAINING

HEIß- &

MINERALGETRÄNKE

SOLARIUMFLAT

KOSTENLOSES

PARKEN

KLEINGRUPPEN

TRAINING

Tel.: 05 41.7500 7600

www.the-gym-os.de


Topthema

ber 2018 lief das Pilotprojekt „Hausarzt

mit Telemedizin“: Ärzte statteten

ihren Patienten einen Hausbesuch

per Videotelefonie ab. Fünf Arztpraxen

im Stadtgebiet Osnabrück und

im Landkreis beteiligten sich. Geschulte

Arzthelfer, sogenannte „tele-

WELCHER ARZT MACHT

DIGITALE HAUSBESUCHE?

Gerade in ländlichen Regionen ist

medizinische Versorgungsassisten

in der Hausarztpraxis“, übernahmen

Routinevorgänge wie das Messen von

Blutdruck, Blutabnahme, Verbands-

das Problem bekannt: Die ärztliche

Versorgung ist oft nicht ausreichend

gewährleistet, da sich zu wenig Ärzte

vor Ort niederlassen. Für Patienten,

die immobil sind, eine nicht zu unterschätzende

Herausforderung. „Not

macht erfinderisch“ heißt daher die

Devise. Der Landkreis Osnabrück

agiert in Niedersachsen als digitaler

Vorreiter für einen telemedizinischen

Ansatz. Von August 2017 bis Okto-

wechsel und Ähnliches direkt beim

Patienten zu Hause. Der behandelnde

Arzt wurde per Tablet-PC bei Bedarf

zugeschaltet. Über eine gesicherte

Leitung wurden die erfassten Vitaldaten

übermittelt. Das Fazit war positiv.

Die Kassenärztliche Vereinigung, die

AOK und das Niedersächsische Ministerium

für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr

und Digitalisierung wollen den Ansatz

nun landesweit fördern.

WANN WERDEN EVENTS

SCHON IN DER PLANUNGSPHASE

ZUM ERLEBNIS?

Auch im Bereich Veranstaltungsmanagement

lässt sich ein erheblicher

Mehrwert durch digitale Arbeitsweisen

erzielen. So setzt „Starlight

Showservices“ auf digitale Hilfsmittel.

Sowohl Messen, Firmenfeiern,

Hochzeiten oder Empfänge

werden nicht mehr wie früher am

Reißbrett geplant, sondern seit 2014

digital umgesetzt. Per Virtual Reality

erhält der Kunde dank detailgetreuer

Visualisierungen einen authentischen

Eindruck dessen, was die Spezialisten

geplant haben. Per Tablet wird ein vir-

Digitale Events planen © Starlight Showservices GmbH / Bild oben © Die Etagen GmbH / Hintergrund © pixel; Adobe Stock

tueller Gang durch die Veranstaltung

ermöglicht. „Ein Alleinstellungsmerkmal

in der Branche“, wie Geschäftsführer

Thorsten Philipp verrät. Auch

für Arbeitskräfte vor Ort ist die digitale

Planung ein erheblicher Gewinn.

Denn sowohl Anschlusspläne für

Wasser und Elektrik, Stell- und weitere

Übersichtspläne werden generiert

und sorgen für zuverlässige Maßangaben

sowie zusätzliche Sicherheit.

10 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019 Events werden direkt digital geplant


Usability wird von Anfang an in allen Planungsschritten berücksichtigt

in den Bereichen Augmented Reality

(AR) und Virtual Reality (VR). 2013

wählte die Automobilbranche „Die

Etagen“ deutschlandweit als ersten

Kooperationspartner für Entwicklungen.

FLUCH ODER SEGEN?

Osnabrücker Wissen hat sich

die Pro‘s und Kontra‘s zum

Thema Digitalisierung mal

genauer angesehen:

Pro

Ökologische Entlastung durch

Einsparung von Papier für

Druckerzeugnisse & weniger

Fahrtwege durch digitale Übermittlung

von Daten/Kommunikation

Automation als Sicherheitsvorteil

in Medizintechnik und industrieller

Fertigung

MEHR DIGITALISIERUNG = MEHR

WETTBEWERBSFÄHIGKEIT?

„Vor 20 Jahren profitierten die ersten

Unternehmen von einer Internetpräsenz,

nun ist die Nachfrage nach

Apps besonders groß“, sagt Andree

Josef, Geschäftsführer der Agentur

„Die Etagen“. „Mit gesellschaftlichen

Veränderungen müssen auch immer

wieder Bereiche identifiziert werden,

die wichtig sind, um Zielgruppen zu

erreichen. Entscheider müssen begreifen,

dass Digitalisierung vor allem

Chancen birgt“, so Josef.

Ob E-Commerce für kleine und mittelständische

Unternehmen, Showrooms,

korrekte Umsetzung von

Ergonomie am Arbeitsplatz oder

Schulungen an technischen Anlagen

im Bereich Maintenance – digitale

Anwendungen sorgen für (Planungs-)

Sicherheit und Effizienz.

Als Dienstleister programmieren „Die

Etagen“ zunehmend Anwendungen

WAS KANN IOT?

Industrie 4.0 – mit der Digitalisierung

steht auch eine erneute industrielle

Revolution ins Haus. Disruptive Technologien

und innovative Geschäftsmodelle

agieren am Puls der Zeit.

Um als Unternehmen wettbewerbsfähig

zu bleiben, müssen digitale

Prozesse etabliert werden. Hier setzt

SIEVERS-SNC Computer & Software

GmbH & Co. KG an. Seit über

30 Jahren begleitet Sievers mittelständische

Unternehmen als Partner

für ganzheitliche IT-Architektur. „Wir

sprechen die Sprache des Mittelstands

und können unseren Kunden

in jeder Phase der Digitalisierung zur

Seite stehen. Sei es in der Beratung,

der eigentlichen Lösung oder dem

späteren Betrieb“, so Stefan Ohlmeyer,

IT-Architekt. Rund 300 Mitarbeiter

am Hauptsitz Osnabrück erarbeiten

maßgeschneiderte Lösungen

für betriebswirtschaftliche Software,

Assistenzsysteme für Menschen mit

Handicap, im Straßenverkehr und

Kommunikation

Flexibilität durch mobile Endgeräte

Effizientere Produktionsketten

Kontra

Wegrationalisierung

von Arbeitsplätzen

Missbrauch des Datensammelns

durch digitale Konzerne/Verlust der

Privatsphäre

Ausschöpfung von Ressourcen

zur Hardware Herstellung (damit

verbunden: Benachteiligung der

Bevölkerung im Abbaugebiet)

Hoher Energieverbrauch

für Betrieb und Herstellung

technischer Geräte

Schnelllebigkeit technischer

Geräte führt zu überhöhter

Müllproduktion

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

11


ALFA ROMEO

HERBSTANGEBOTE

JETZT ATTRAKTIVE KONDITIONEN SICHERN.

Starten Sie jetzt ins unvergleichliche Alfa Romeo Fahrvergnügen und erleben Sie den

Herbst von seiner schönsten Seite. Zum Beispiel die Alfa Romeo Giulietta 1.4 TB 16V mit

88 kW (120 PS) schon ab 17.700 € 1 . Natürlich inkl. 4 Jahre Alfa Romeo Garantie 2 .

1

Für die Alfa Romeo Giulietta 1.4 TB 16V mit 88 kW (120 PS) Kraftstoffverbrauch (l/100km) nach RL 80/1268/EWG:

innerorts 8,9; außerorts 6,2; kombiniert 7,2. CO 2

-Emission (g/km): kombiniert 164.

² 2 Jahre Fahrzeug garantie und 2 Jahre gleichwertige Alfa Romeo Neuwagenanschluss garantie inkl. europa weiter Mobilitätsgarantie

der Allianz Versicherungs-AG gemäß ihren Bedingungen.

Privatkundenangebot, gültig für nicht bereits zugelassene Neufahrzeuge bis 31.12.2019. Nicht kombinierbar mit anderen Angeboten.

Abbildung zeigt Fahrzeuge der jeweiligen Baureihe, die Ausstattungsmerkmale der abgebildeten Fahrzeuge sind nicht

Bestandteile des Angebots.

Autohaus Haarlammert GmbH & Co. KG

Osnabrücker Straße 60 · 49205 Hasbergen

Telefon: 05405 - 61 91 80 · info@autohaus-haarlammert.de


Topthema

als Vorreiter in der Software-Branche

und hat das Interesse der Fachmedien

wie Heise geweckt.

Digitale Produktionsplanung © SALT AND PEPPER Software GmbH & Co. KG

Produktionsplanung im industriellen Umfeld per Virtual Reality (VR

Kommunikationssysteme und IT-

Infrastrukturen mitsamt Server- und

Storage-Angeboten wie Cloud-

Services.

Ein großes Thema ist hierbei das

Internet of Things (IoT) – die digitale

Vernetzung vorhandener Systeme

und internetfähiger Endgeräte.

Neben dem Kerngeschäft umfasst

das Portfolio Cyber Security Analysen

und Managed Services – ein Outsourcing-Angebot,

welches den Betrieb

von einzelnen IT Services bis hin zum

Betrieb der gesamten IT mit all seinen

Facetten sicherstellt.

WAS BRAUCHT DIE

FABRIK DER ZUKUNFT?

Das Unternehmen Salt and Pepper

Software GmbH & Co. KG mit Hauptsitz

in Osnabrück ermöglicht Produktionsplanung

im industriellen Umfeld

per Virtual Reality (VR). Dank sensor-

gestützter Bewegungs- und Gestenerkennung

sowie VR-Ausstattung

sind natürliche Bewegungsabläufe

im dreidimensionalen Raum möglich.

Während VR-Anwendungen

vielerorts noch Demonstrationen

oder gar Spielereien sind, schafft

Salt and Pepper mit dem Unternehmenszweig

„Embodied Engineering“

Lösungen, die bereits im Geschäftsalltag

namhafter Unternehmen wie

Daimler, Claas und Brose genutzt

werden.

Ziel sei es, eine Kommunikationsplattform

zu schaffen, in der alle

Beteiligten ihre Teilaufgaben zusammentragen

und ihre Daten abstimmen.

„Wir betreiben Empowerment:

Die Fabrik der Zukunft braucht Menschen

in Rollen, die prozessgestaltend

sind,“ so Thomas Schüler, Division

Manager Embodied Engineering.

Die Embodied Engineering Suite gilt

WARUM DIGITAL „STEUERN“?

„In einer modernen und fortschrittlichen

Steuerkanzlei werden die meisten

Prozesse komplett digital abgebildet“,

versichert Tobias Wewers,

Osnabrücker Steuerberater und Business

Coach. Während Mandanten

bislang ihre Akten zum Steuerberater

bringen mussten, können sämtliche

Unterlagen nun bequem über

ein spezifisches Portal hochgeladen

werden. Damit einher geht eine

enorme Zeitersparnis. Vor allem sei

hier aber eine rechtliche Absicherung

der entscheidende Vorteil, so Wewers.

Insbesondere in Hinblick auf

geschäftliche Unterlagen stelle der

analoge Weg ein rechtliches Risiko

dar. Eine sogenannte digitale Kanzlei

hingegen sorge durch die digitale

Erfassung und Verarbeitung für eine

ordnungsgemäße Buchführung.

Autorin: Sina-Christin Wilk

Weitere spannende

Einblicke in das Thema

DIGITALISIERUNG in Osnabrück

demnächst auf unseren analogen

und digitalen Kanälen.

Seien Sie gespannt!

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

13


Stadt und Landgeschichten

ORTE IN STADT UND LAND (18)

WARUM WOLLTEN DIE OSNABRÜCKER

WESTERKAPPELN MISSIONIEREN?

Hat Karl der Große Westerkappeln gegründet? Er ist zwar niemals dort gewesen, aber ohne ihn gäbe

es den Ort heute nicht. Die Geschichte von Westerkappeln beginnt mit der Stadtgründung von Osnabrück.

Im Jahre 780 ordnete Karl der Große im Sachsenland den Bau von Missionsstationen an. Eine

davon entstand in Osnabrück, an einer Furth der Hase. Etwa 20 Jahre später wurden zwei Kapellen

als Außenposten der Missionszelle errichtet - eine im Westen und eine im Osten des Bistums. Damit

wurde der Grundstein für Westerkappeln und Ostercappeln gelegt.

Die ältesten Hinweise darauf finden

sich in den Unterlagen des

Klosters Corvey, das dort schon 816

Grundrechte besaß. Zum ersten Mal

urkundlich erwähnt wurde der Ortsname

„capellum“ im 11. Jahrhundert,

nämlich im Einkünfteregister des

Klosters Corvey. Ab 1188 hieß der Ort

dann „Kappelen“. Zunächst gab es

nur einen Turm, der als Schutz gegen

Angriffe und als Zufluchtsstätte gegen

Feinde diente. Der 4,5 Meter hohe

Zugang war nur über eine Leiter möglich.

Er wurde im 12. Jahrhundert um

ein Kirchengebäude

erweitert. Bis

1278 sprach man

von

„Kampele“,

und 1279 trat

zum ersten Mal

der Name Westercappeln“ auf. Nach

1939 gilt dann die offizielle Schreibweise

„Westerkappeln“. Während der

Ortsname eine modernere Wendung

bekam, blieb an einer historischen

Stätte in Westerkappeln alles beim

Alten. Die Herren der Burg Cappeln

hielten am „C“ fest und sahen auch

später keinen Anlass, das zu ändern.

Der Name des Adelssitzes nordöstlich

der Ortsmitte geht auf die Ritter

von Cappeln aus dem 12. Jahrhundert

zurück. Das alte Gut wurde nach

zahlreichen Erbstreitigkeiten 1382

völlig

zerstört.

1775 kauften es

die Brüder von

Loen und bauten

es liebevoll wieder

auf. Ihr Erbe

war ein leichtsinniger Spieler, und so

kam es, dass die wertvolle Burg 1811

in Paris verspielt wurde. 1965 erwarb

ein Industrieller den inzwischen vernachlässigten

Herrensitz und machte

ihn mit viel Mühe und großem Geldeinsatz

erneut zu einem repräsentativen

Anwesen. Noch einmal zurück

zu Karl dem Großen: Das von ihm

gegründete Bistum Osnabrück muss

heute ohne den westlichen Vorposten

Westerkappeln auskommen. Der

Ort, dessen Geschichte vor mehr als

1200 Jahren mit einer kleinen Kapelle

begann, gehört heute zum Bistum

Münster.

Autorin: Ebba Ehrnsberger

Gut Cappeln © Ebba Ehrnsberger

14 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Stadt und Landgeschichten

Brautportal © Museumsquartier Osnabrück: 2084 a

WANN BEGINNT OSNABRÜCKS

JÜDISCHE GESCHICHTE?

Im Laufe des 13. Jahrhunderts entstand in Osnabrück eine erste

jüdische Gemeinde. Auslöser waren Geldsorgen des Bischofs.

Der Landes- und Stadtherr stellte einigen Juden Schutzbriefe

aus und siedelte sie, wohl als Ersatz für Geldwechsler aus der

Lombardei, mit ihren Familien in der Stadt an.

Im Hintergrund: Das „Brautportal“ der Marienkirche in Osnabrück

Osnabrücker Wissen | | Ausgabe II 2019 II 2019

15


Stadt und Landgeschichten

1267 wird in Osnabrück mit „Jakob“

erstmals ein Jude urkundlich erwähnt.

1327 lebten bereits 15 jüdische Familien

in der Stadt. Sie wohnten vermutlich

in der Schweinestraße, der

heutigen Marienstraße, in der sich

mit der „yoden scole“ (niederdeutsch;

Judenschule) ihre Synagoge befand.

Dass auch ein jüdisches Ritualbad

(Mikwe) existierte, liegt nahe. Der

erste jüdische Friedhof befand sich

vor dem Natruper Tor am äußeren,

im 15. Jahrhundert als „Judengraben“

bezeichneten Stadtgraben. In der

Stadt wurden die Hinzugezogenen

offensichtlich eher als lästige Konkurrenz

empfunden. Für ihr Wohnrecht

mussten sie hohe Abgaben zahlen. In

der christlich geprägten Gesellschaft

galten Juden zudem als „Ungläubige“,

denen der Erwerb des Bürgerrechts

versagt blieb. Ohne das Bürgerrecht

war es ihnen verboten, ein ‚ehrbares‘

Handwerk auszuüben. Damit blieben

ihnen nur wenige Erwerbsmöglichkeiten,

darunter der Handel mit Geld.

Denn als Juden waren sie nicht vom

christlichen Zinsverbot betroffen und

durften beim Geldverleih Zinsen erheben.

Ihre berufliche Spezialisierung

auf Geld- und Bankgeschäfte hängt

also eng mit ihrer gesellschaftlichen

Ausgrenzung zusammen. Zugleich

sorgte das Zinsgeschäft regelmäßig

für Konflikte zwischen Juden und

An den jüdischen Fleischbänken gegenüber der „Schweinestraße“

existierte ein „Judenbild“ – vermutlich eine diffamierende „Judensau“.

Christen, weshalb die Konditionen

des Geldhandels streng reglementiert

wurden.

WELCHE VORURTEILE SCHÜREN DIE

KONFLIKTE ZWISCHEN JUDEN UND

CHRISTEN?

Ein starker Antrieb für die alltägliche

Diskriminierung der Juden bildete

der religiös bedingte Antijudaismus.

Für Christen waren die Juden

„Christusmörder“. Dies nährte religiöse

Wahnvorstellungen, Juden würden

z.B. christliche Säuglinge rituell

ermorden. Zudem weckten die unterschiedlichen

Lebensgewohnheiten

wie das Schächten von Tieren Misstrauen.

Daher durften die Osnabrücker

Juden nach der Ratssatzung

von 1336 das nach ihren religiösen

Vorschriften geschlachtete Fleisch

nur gesondert verkaufen. Die dafür

vorgesehenen Fleischbänke im

alten Rathaus wurden extra mit

einem „Judenbild“ („joden belde“)

gekennzeichnet. Es handelte sich dabei

wohl um die diffamierende Darstellung

einer „Judensau“.

Unter diesen Bedingungen gehörten

Konflikte zur Tagesordnung. Wollte

sich ein Jude gegen Anschuldigungen

wehren, konnte er durch das

Schwören eines besonderen Eides

seine Unschuld beweisen. Die darin

verankerten Konsequenzen, die ihm

im Falle eines Meineides drohen

sollten, belegen allerdings das große

Misstrauen, das die Osnabrücker

Bürger den Schutzbefohlenen des

Bischofs entgegenbrachten: „Wenn

du einen Meineid schwörst, soll dich

die Erde verschlingen, [...]. Wenn du

einen Meineid schwörst, sollst du im

Höllenfeuer verbrennen“.

Es ist daher sicher auch kein Zufall,

dass gerade in der Zeit, in der sich

die jüdische Gemeinde in Osnabrück

etablierte, das westliche Südportal

der Marienkirche einen programmatischen

antijüdischen Figurenschmuck

erhielt. Die Kirche wurde zwischen

ca. 1300 und Mitte des 14. Jahrhunderts

zu einer gotischen Hallenkirche

ausgebaut. Wer die Kirche durch

Judensau © Museumsquartier Osnabrück: E 1861 / Hintergrund © Abbies Art Shop; AdobeStock

16 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Stadt und Landgeschichten

das neue „Brautportal“ betrat, wurde

durch das biblische Gleichnis von den

törichten und den klugen Jungfrauen

(Matthäus 25, 1-13) dazu ermahnt,

stets gut auf wichtige Ereignisse vorbereitet

zu sein. Die Parabel versinnbildlicht

zudem das Weltgericht. Die

klugen Jungfrauen stehen für die Seeligen,

die törichten für die Verdammten.

Das Portal symbolisiert dabei den

Eingang zum Paradies. Die durch eine

Augenbinde als blind gekennzeichnete

„Synagoga“ neben den törichten

Jungfrauen als Antagonismus zu

„Ecclesia“ und den klugen Jungfrauen

ist eindeutig als Abwertung der Juden

durch die Christen zu deuten.

WAS BEDEUTET DER

POGROM VON 1350?

Das Misstrauen gegenüber den Juden

kulminierte, als Mitte des 14. Jahrhunderts

eine Pestepidemie die gesamte

europäische Bevölkerung bedrohte. In

Unkenntnis der tatsächlichen Infektionsgründe

wurden, basierend auf

erpressten Geständnissen, Gerüchte

gestreut, die Juden würden absichtlich

die Brunnen vergiften. Zahlreiche

Pogrome folgten. Während des Osnabrücker

Pogroms im Sommer 1350

wurden die Juden wie Vieh niedergemetzelt.

Es überlebten nur wenige,

darunter zwei Söhne des Eleasar,

genannt Lipmann. Der eine hieß Uri

Halevi, genannt Vivus. Die Pogrome

boten die Gelegenheit, das Eigentum

der Ermordeten zu plündern. Schuldner

holten sich ihre Pfänder zurück,

da es nach dem Mord keine Gläubiger

mehr gab. In Osnabrück forderte Johann

II. Hoet von der Bevölkerung die

Herausgabe des von ihm als Bischof

beanspruchten Diebesgutes und prozessierte

mehrfach um das hinterlassene

jüdische Eigentum.

Um 1360 siedelte der Bischof erneut

acht jüdische Familien in Osnabrück

an. Diese waren nun sowohl ihm

selbst als auch der Stadt gegenüber

zinspflichtig. In der Redlinger Straße

entstand eine neue Synagoge und

1386 erwarb die Gemeinde vor dem

Hegertor auf dem Westerberg einen

neuen Friedhof. Seit Beginn des 15.

Jahrhunderts sank die Zahl der jüdischen

Familien stetig. Nach der Aufhebung

des Zinsverbotes für Christen

wurden die Juden als Geldgeber entbehrlich.

Daher hob Bischof Johann

von Diepholz 1424 auf Drängen des

Stadtrates ihren Schutz auf. Die letzten

beiden jüdischen Familien verließen

die Stadt.

Danach durften sich Juden in Osnabrück

nicht mehr ansiedeln. Die für

den Viehhandel wichtigen durchreisenden

Händler waren nur unter

strengen Auflagen geduldet. Erst im

19. Jahrhundert entstand in der Stadt

erneut eine jüdische Gemeinschaft.

Der dann beginnende Antisemitismus

sollte – mit den bekannten

fürchterlichen Folgen – nahtlos an

viele Stereotype des mittelalterlichen

Antijudaismus anknüpfen.

Autor: Thorsten Heese

Jiddische

Musik

im Felix-

Nussbaum-Haus

Freitag, 27. September 2019 | 20 Uhr

Fran & Flora (UK)

Vorverkauf/Abendkasse: 13 €/15 € | ermäßigt: 11 €

Freitag, 25. Oktober 2019 | 20 Uhr

Daniel Kahn (USA/Deutschland), Vanya Zhuk (Moskau),

Yeva Lapsker (Leningrad/Berlin): „Bulat Blues“

Vorverkauf/Abendkasse: 13 €/15 € | ermäßigt: 11 €

22./23. November 2019 | Workshops

Abschlusskonzert am 23. November 2019 | 20 Uhr

Klezmer Projekt-Orchester der Musik- und Kunstschule (Ltg.

Pierre-Yves Locher) und Jiddisches Lied: Workshops mit Polina & Merlin

Shepherd (Brighton/UK) & Abschlusskonzert der Teilnehmer

Vorverkauf/Abendkasse: 13 €/15 € | ermäßigt: 11 €

Samstag, 14. Dezember 2019 | 20 Uhr

WEIHNUKKA – Stella’s Morgenstern spielt Lieder

zu Weihnachten und zu Chanukka

Vorverkauf/Abendkasse: 13 €/15 € | ermäßigt: 11 €

Dienstag bis Freitag:

11 – 18 Uhr

Samstag und Sonntag/Feiertag:

10 – 18 Uhr

Jeden ersten Donnerstag im Monat:

11 – 20 Uhr

Museumsquartier Osnabrück

Lotter Straße 2 | 49078 Osnabrück

www.museumsquartier-osnabrueck.de

Osnabrücker Anmeldungen Wissen für | die Ausgabe Workshops II 2019 unter

0541 323-4149 oder rocho.s@osnabrueck.de

Mit freundlicher Unterstützung von

17


Villa Schlikker - vielleicht demnächst „Hans-Calmeyer-Haus“

Dr. Mathias

Middelberg

Rechtsanwalt und

Bundestagsabgeordneter.

2004

schrieb er seine

Doktorarbeit und

2015 eine Biografie

über Hans Calmeyer.

Die Zahl der Bittschriften auf Calmeyers

Schreibtisch wuchs und wuchs.

In ihrer Verzweiflung erfanden viele

Verfolgte neue Abstammungsgeschichten.

Die im Melderegister eingetragene

jüdische Mutter sei nicht

die echte; in Wahrheit sei der Vater

damals mit dem hübschen „arischen“

Hausmädchen

HANS-CALMEYER: TEIL 1

WAR ER EIN SCHINDLER

ODER EIN SCHWINDLER?

Der Osnabrücker Rechtsanwalt Hans Calmeyer (1903-1972) gelangte im Zweiten Weltkrieg eher zufällig

auf einen Posten, auf dem er zum Richter über Leben und Tod wurde. Als „Judenreferent“ der

deutschen Besatzungsverwaltung in den Niederlanden sollte er im Zuge der von den Nazis veranlassten

Registrierung der Juden „rassische Zweifelsfälle“ entscheiden. „Arier“ oder Jude? Was zugleich

bedeutete: Überleben oder Deportation.

fremdgegangen.

Calmeyer entschied mehr als 5.000

solcher Fälle – sogenannte Abstammungsprüfungen.

Dabei ließ er sich

wohl bereitwillig täuschen. Die Mehr-

zahl der Fälle nämlich – Personen,

die sich zuvor selbst als Juden hatten

registrieren lassen, – entschied der

Jurist positiv. Die Betroffenen wurden

nicht deportiert. Yad Vashem, Israels

Zentrum zur Erforschung des Holocaust,

verlieh Calmeyer deshalb den

Ehrentitel „Gerechter der Völker“.

Der Anwalt ist dennoch bis heute

umstritten. „Schindler oder Schwindler?“

titelte ein Nachrichten-Magazin.

Kritiker sehen Calmeyer als „funktionierendes

Rädchen“ der Nazi-Mord-

Villa Schlikker © Nina Peiler / Calmeyer gehend © Niedersächsisches Landesarchiv Osnabrück, Dep. 107, Akz. 5/95 / Portrait Middelberg © Hermann Pentermann

18

Hans Calmeyer


Stadt und Landgeschichten

maschinerie. Es gebe keine Beweise,

dass der Jurist wissentlich falsche

Abstammungsentscheidungen

getroffen

habe. In jedem Falle aber sei

sein Tun ambivalent gewesen; Calmeyer

habe „Gutes, aber auch Böses

bewirkt!“.

WEM HALF CALMEYER –

UND WER HALF IHM?

Heute – nach weiteren gründlichen

wissenschaftlichen Studien

– können wir allerdings gewiss sein:

Verhaftung Juden in Amsterdam © Nederlands Instituut voor Oorlogsdocumentatie (NIOD), Amsterdam, Nr. 97187

Calmeyer wusste sehr genau, was

Sache war und er hat bewusst gerettet.

Er handelte allerdings nicht allein.

Mitarbeiter seiner „Entscheidungsstelle“

halfen ihm – Deutsche wie

Niederländer. Und es waren niederländische

Anwälte, die die Petenten

in den Verfahren berieten und ebenso

waren es niederländische Ärzte,

die Abstammungsurkunden, Blutgruppenuntersuchungen

und andere

Dokumente fälschten.

Besonders diese niederländischen

Anwälte und Ärzte waren es, die nach

dem Krieg ganz überwiegend positiv

über Calmeyer aussagten. Dabei

hätten sie leicht das eigene Tun in

den Vordergrund rücken und berichten

können, allein ihrer klugen

Täuschungsstrategie sei die Rettung

Verhaftung von Juden in Amsterdam

sagt, „dass ich ihn betrügen könne,

soviel ich wolle, sofern ich es nur so

anstellte, dass er keinen Ärger mit der

deutschen Polizei bekäme“. Ein Arzt,

der hunderte falsche Abstammungsgutachten

fertigte und selbst von

Yad Vashem ausgezeichnet wurde,

beschrieb Calmeyer als „außerordentlich

gewiefte und clevere Figur.

Jemand, der die Dinge so zu sagen

wusste, dass man ihm keinen Strick

daraus drehen konnte. Er wusste,

dass man ihn für einen Narren hielt.

(...) Er war gegen die ganze Judenge-

die während der Nazi-Jahre 1933 bis

1945 die Zentrale der NSDAP beherbergte,

zum „Hans-Calmeyer-Haus“

zu machen. Das Haus soll zu einem

interaktivem „Friedenslabor“ mit

Ausstellungskonzept umgebaut werden.

1,9 Mio. Euro soll das kosten.

Davon kommen 1,7 Mio. aus einem

Förderprogramm des Bundes. Der

Zuschlag für Osnabrück war – zumal

in dieser Höhe – bemerkenswert, weil

das Programm 13-fach überzeichnet

war, also 13 Mal so viel Geld beantragt

wurde wie vorhanden war.

ihrer Mandanten zu verdanken; die

schichte“.

Autor: Mathias Middelberg

dümmlichen „Nazi-Beamten“ hätten

sich einfach überlisten lassen.

Tatsächlich bekundeten die meis-

WO ENTSTEHT DAS FRIEDENSLABOR?

Yad Vashem schätzt, dass Calmeyer

Und so geht es in den nächsten

beiden Ausgaben weiter:

ten Anwälte das Gegenteil. Einer z.

durch sein Tun etwa 3.000 Men-

B. erklärte sehr klar: „Ich habe An-

schen vor dem sicheren Tod gerettet

Teil 2: Calmeyers Entscheidung: Wie

tragsschriften bei ihm eingereicht,

hat. Gleichwohl ist der Jurist vielleicht

konnte Anne Franks beste Freundin

von denen er wusste, dass sie falsch

in Osnabrück, aber darüber hinaus

überleben?

waren. Trotzdem half er in Hunder-

kaum bekannt. Auch deshalb hat der

ten von Fällen.“ Eine Kollegin berich-

Osnabrücker Stadtrat entschieden,

Teil 3: Verdacht gegen den Juden-

tete, Calmeyer habe ihr schon beim

die Villa Schlikker, eine ehemalige

retter: Wie nah war die SS Calmeyer

ersten Zusammentreffen offen ge-

Kaufmannsvilla am Heger-Tor-Wall,

auf der Spur?

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

19


WIE VIELE BRITEN

VERLIESSEN OSNABRÜCK?

Wann Großbritannien der Europäischen Union endgültig den Rücken

kehrt, steht noch immer in den Sternen. Osnabrück hat einen Brexit

ganz anderer Art bereits erlebt. Rund 14.000 Soldaten waren in der

größten britischen Garnisonsstadt außerhalb Großbritanniens zeitweise

stationiert.

Heute sind davon weniger als 10% geblieben. Ende 2018 lebten in der

Hasestadt 794 Menschen mit britischer Erst- oder Zweitstaatsangehörigkeit.

Dazu kamen 124 mit britischen Wurzeln.

Bus © Sergii Figurnyi / Fahne © butenkow; Adobe Stock

WELCHE KARTS

FAHREN MIT SONNE?

Das Nettedrom in Osnabrück besitzt mit 30 E-Karts wohl die größte

Rennstrecke in der Region, die zudem auch noch mit erneuerbarer

Energie - genauer gesagt der Sonnenenergie - betrieben wird.

Diese Fahrzeuge haben keine klassischen

Verbrennungsmotoren und

sparen so pro Jahr/E-Kart ca.

500.000g CO 2 ein. Trotz des höheren

Gewichts ist die Leistungsfähigkeit

der E-Flitzer im Vergleich

zu „normalen“ Fahrzeugen mit

Verbrennungsmotoren

höherwertiger,

da sie aufgrund des sofort

anstehenden Drehmomentes eine

bessere Beschleunigung aufweisen.

Die Geschwindigkeit ist beliebig über

die Drehzahl einzustellen, das heißt

bis max. 24 kW. Durch die Photovoltaik

Anlage auf dem Dach der Halle,

werden jährlich ca. 91.000 kW/h

an Sonnenenergie eingespeist. Der

Strombezug des Gesamtbetriebs der

Bahn lag im vergangenen Jahr bei ca.

123.000 kW/h, das bedeutet, dass

74 % des gesamten Energiebedarfs

durch die 320 Solarmodule abgedeckt

wurden.

Die bevorstehende dunkle Jahreszeit

spielt dabei keine Rolle, trotz weniger

Sonne und somit auch weniger Sonnenenergie,

wird die E-Kartbahn

ohne Probleme weiter betrieben.

Autorin: Laura Seewald

Karts fahren © Malte Santen / Solarpanel © Stadtwerke Osnabrück

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Geschichte(n)

aus Osnabrücks

Partnerstädten

Stadt und Landgeschichten

WO WIRD SEIT 3.000

JAHREN WEIN ANGEBAUT?

Bozcaada (gr. Ténedos), eine Insel mit rund 2.800 Einwohnern, liegt

an der Westküste der Türkei. Sie gehört zu Çanakkale und weist eine

bewegte Geschichte auf. Heute trifft hier Tradition auf Moderne.

Bild Esel © Stadt Canakkale / Weintraube © Unclesam, Weintraube unten © Andy Dean

Aufgrund der Lage war Bozcaada

nicht nur während des Trojanischen

Krieges ein attraktives Ziel und wurde

so zum Schmelztiegel der Kulturen.

Griechen, Perser, Mazedonier,

Römer und Türken haben hier ihre

Spuren hinterlassen. Eine gemeinsame

Vorliebe hatten sie trotz aller

Differenzen alle: Den Rebensaft!

Seit beinahe 3.000 Jahren wird auf

Bozcaada Wein produziert. Bei

Çanakkale treffen Marmara- und

Ägäisches Meer aufeinander, was für

besonders fruchtbare Böden sorgt.

PARTNERSTADT ÇANAKKALE

Rund 166.000 Einwohner leben

im Landkreis Çanakkale, bekannt

als historischer Schauplatz der

Schlacht um Troja. Seit 15 Jahren

pflegt Osnabrück eine Partnerschaft

zu der Universitätsstadt. Als

Städtebotschafter vertritt Ali Çınar

derzeit seinen Heimatort: „Ein Teil

dieser Freundschaft zu sein, ist für

mich eine große Freude. Auf die

Freundschaft!“.

Ideal also, um qualitativ hochwertigen

Wein anzubauen. „Wäre Dionysos,

der Gott des Weines, nicht auf einer

griechischen Insel gelandet, dann

hätte er Bozcaada gewählt“, so die

Überzeugung der einheimischen Bevölkerung.

WER WIRD MISS WEINTRAUBE?

Çanakkale vereint tausende Jahre

Geschichte. Die Weintradition ist

lebendiger Bestandteil. Jedes Jahr

im September kommen Weinbauern,

Arbeiter, Kinder und Besucher

zusammen, um gemeinsam mit Traktoren

zu den Weingütern zu fahren.

Die Weintrauben werden handverlesen

und in Körben durch Pferde,

Esel und Traktoren zum Zentrum

von Bozcaada, dem Inselplatz, transportiert.

Der Konvoi wird musikalisch

begleitet. Der Startschuss für das

dreitägige Bozcaada Traubenlese

Festival ist gefallen. Neben zahlreichen

Konzerten, Weinverkostungen,

Verkauf und einer Fachtagung

findet ein Schönheitswettbewerb

statt: Junge Mädchen stellen sich

der Wahl zur „Miss Weintraube“.

Autoren: Ali Çınar & Sina-Christin Wilk

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

21


Stadt und Landgeschichten

WANN GAB ES OSNABRÜCKER

„VERFASSUNGSVÄTER“?

TEIL 3

Wie entstanden unsere Grundrechte? Wer setzte sich für Meinungs-, Rede-, Presse- und Versammlungsfreiheit

ein? Die Jahre 1849, 1919 und 1949 stehen allesamt für demokratische Regelwerke, an

denen auch frei gewählte Osnabrücker mitgewirkt haben.

Insgesamt dreimal ist es in der deutschen

Geschichte nach harten Auseinandersetzungen

gelungen, Grund-

rechte in Verfassungen festzuschreiben:

1849, 1919 und 1949. Die ersten

beiden Regelwerke scheiterten und

auch heute ist die Demokratie überall

durch immer mehr Despoten, Demagogen

und nationalistische Hetzer

bedroht. In den ersten beiden Teilen

dieser Abhandlung wurden der Leserschaft

Johann Detering, Carl Theodor

Breusing, Otto Vesper und August

Josef Hagemann vorgestellt, die an

den Verfassungswerken von 1849

und 1919 mitwirkten. Im dritten Teil

geht es um Hans Wunderlich, der

1949 eine wichtige Rolle spielte.

WAS WAR DER

PARLAMENTARISCHE RAT?

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs

war es ein mühsamer Weg.

Inmitten der Ruinen und Versor-

gungsengpässe ging es darum,

wieder demokratische Strukturen

aufzubauen. Seit 1946 entstanden

auf der Basis freier Wahlen Stadtund

Gemeinderäte. Niedersachsen

zählte zu den neu gebildeten Bundesländern

der westlichen Besatzungszonen.

Zwischen 1946 und 1947 ermöglichten

jene die Wahl der ersten

Landtage. Diese wiederum wählten

insgesamt 65 Mitglieder eines „Parlamentarischen

Rates“, fünf aus Westberlin

blieben ohne Stimmrecht. Von

September 1948 bis Mai/Juni 1949

tagten jene Mütter und Väter des

späteren Grundgesetzes in Bonn.

Am 8. Mai 1949, exakt vier Jahre nach

Beendigung des Zweiten Weltkrieges,

verabschiedete der Parlamentarische

Rat das zentrale Regelwerk

für die Bundesrepublik Deutschland.

Der Name „Grundgesetz“ wurde

zunächst als eine Art Provisorium gewählt,

zumal die Beteiligten nahezu

allesamt davon ausgingen, dass erst

ein wiedervereinigtes Deutschland

eine als Verfassung bezeichnete Ordnung

erhalten sollte.

WEN ZOG ES NACH BONN?

Der Sozialdemokrat Hans Wunderlich

(1899-1977), der im Niedersächsischen

Landesparlament zum Mitglied

des Parlamentarischen Rates

gewählt wurde, war gelernter Journalist.

Während der Weimarer Republik

hatte sich der gebürtige Münchner

als Redakteur der sozialdemokratischen

„Freien Presse“ einen Namen

22 Hans Wunderlich


Stadt und Landgeschichten

gemacht. Nach der Machtübernah-

mentarischen Rat aktives Mitglied

me der Nationalsozialisten war das

des Ausschusses für Grundsatz-

Blatt bereits Anfang Februar 1933

fragen. Besonders engagiert setz-

verboten worden.

te sich Wunderlich gegen viele

Hans Wunderlich © Erna Wagner-Hehmke - https://www.parlamentarischerrat.de/mitglieder_891.html / Grundgesetz © Eigentum Familienarchiv Heuss

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grundgesetz_1949.jpg / Eishintergrund © nikkytok

Besonders aktiv war Wunderlich

zuvor als Kreisleiter in der SPD-nahen

Wehrformation „Reichsbanner“

gewesen, das

als Schutz für Versammlungen

und Demonstrationen

diente.

Bis 1945

hatte

sich

Wunderlich im

konspirativen

Widerstand betätigt.

Seinen Wohnsitz

hatte er zeitgleich bis Kriegsende

in das westfälische Lienen

verlegt, um dort im Gärtnereiwesen

seine Existenz zu sichern.

Nach 1945 wurde Wunderlich im

befreiten Osnabrück zum aktiven

Geburtshelfer der neu entstehenden

demokratischen Presse. Er

avancierte dabei zum Lizenzträger

der sozialdemokratischen Nordwestdeutschen

Rundschau. Seit

Juli 1947 war er zugleich stellvertretender

Vorsitzender des SPD-

Bezirksverbandes Aurich, Osna-

Widerstände für das Recht auf

Kriegsdienstverweigerung ein. Vergeblich

bemühte er sich für

einen besonderen, auf

den

Grundrechten

basierenden

Sonderstatus

zum

der

Schutz

Pressefreiheit.

Ebenfalls

vergeblich

war sein aktiver

Einsatz gegen die

Wiedereinführung des

traditionellen, vom Obrigkeitsstaat

übernommenen Berufsbeamtentums.

WAS BEENDETE

SEINE MANDATSKARRIERE?

Bei der ersten Bundestagswahl im

Jahre 1949 gelang es Wunderlich

nicht, als Osnabrücker SPD-Abgeordneter

ins Parlament einzuziehen.

Er verfolgte daraufhin weiter

den erlernten journalistischen

Werdegang. Von 1950 an zog es

ihn zur „Westfälischen Rundschau“

WIE KALT WAR

ES IM KÖNIGLICH

PREUSSISCHEN

STAATSARCHIV ZU

OSNABRÜCK?

Genaue Temperaturangaben fehlen,

doch gemütlich war es wohl kaum,

als das Staatsarchiv im Februar 1869

seine Arbeit aufnahm. Nur einer der

im Osnabrücker Schloss zur Verfügung

gestellten Räume konnte

beheizt werden, außerdem berichtete

der Archivar Dr. Hermann

Veltmann an seine vorgesetzte

Stelle in Berlin von

zerbrochenen

Fensterscheiben,

fehlenden Schreibpulten und Türschlössern

sowie jeder Menge

Staub und Dreck.

Die Situation verbesserte sich nur

brück und Oldenburg.

nach Dortmund, deren Chef-

langsam. Erst 1917 konnte das Ar-

WOFÜR SETZTE SICH

WUNDERLICH BESONDERS EIN?

Als einer der 27 stimmberechtig-

redaktion er bis 1964 übernahm.

Seinen Ruhestand verbrachte

er wieder in Osnabrück.

chiv in die Schlossstraße umziehen.

Das dortige Magazingebäude

gehört noch immer zum Niedersächsischen

Landesarchiv.

ten sozialdemokratischen „Ver-

Autor: Heiko Schulze

fassungsväter“ wurde er im Parla-

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

23


Stadt und Landgeschichten

WIE FUNKTIONIERT

DIE „C14“ DATIERUNG?

Auf der Nöschkenheide in Bersenbrück hat die Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück zwischen

2002 und 2005 ein vorgeschichtliches Gräberfeld ausgegraben. Gut geschützt und bestens konserviert

unter dem stellenweise mehr als 1 Meter mächtigen Plaggeneschauftrag lagen zahlreiche Brandbestattungen,

teils waren sogar die zugehörigen Grabhügel noch erhalten. Wie aber lässt sich etwas

über die Menschen erfahren, die hier vor rund 2.000 bis 3.000 Jahren gelebt haben?

Bis heute haben sich ihre Spuren vor

allem in den Gräbern erhalten. Nach

und nach über mehrere Generationen

hinweg angelegt, sind sie Zeugnisse

einer Zeit, der ein radikaler Wandel

im Bestattungsritus unmittelbar vorausgegangen

war: Von der Körperzur

Brandbestattung. In der jüngeren

Bronze- und vorrömischen Eisenzeit,

also in den letzten 1200 Jahren vor

Christi Geburt, wurden die Toten auf

Scheiterhaufen verbrannt. Unter freiem

Himmel erreichte man dabei Verbrennungstemperaturen

von 700–

900°C. Die Körper zerfielen nicht

vollständig zu feiner Asche, sondern

die Knochen zersprangen in kleine

Stücke. Diese Überreste wurden

dann in Urnen teils zusammen

mit Grabbeigaben unter Erdhügeln

bestattet. Als Urnen dienten meistens

Tongefäße, aber auch Behältnisse

aus Stoff, Holz oder Leder.

WIE WERDEN FUNDE

SICHER GEBORGEN?

Die in Bersenbrück gefundenen

Urnen wurden auf der Grabung im

Block geborgen. Um empfindliche

Funde nicht zu zerstören oder wenn

die Zeit knapp wird, kommt die Blockbergung

zum Einsatz. So lassen sich

besonders fragile Objekte wie z. B.

Urnen samt dem umgebenden Erdreich

sicher bergen. Zunächst wird

das Objekt in dünne Polyäthylenfolie

(Frischhaltefolie) eingeschlagen, zur

Stabilisierung mit Gipsbinden umwickelt

und anschließend stoßsicher

verpackt. In der Restaurierungswerkstatt

wird dann die Gipskapsel geöffnet.

Schicht für Schicht wird nun der

„VORSICHT URNE“

IN KALKRIESE

Ein Großteil der bereits im Museum

im Kloster in Bersenbrück

gezeigten Sonderausstellung

„Vorsicht Urne“ wird während der

Veranstaltung „Forum Kalkriese“

im Museum und Park Kalkriese

nochmals präsentiert. Interessenten

können die Exponate hier vom

3. bis 6. Oktober besichtigen.

24 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Stadt und Landgeschichten

Bild unten rechts © Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück / Pinsel © Krugloff; Adobe Stock

Block in sorgfältiger Handarbeit freipräpariert,

dabei jeder Arbeitsschritt

genauestens dokumentiert und fotografisch

festgehalten.

WIE DATIERT MAN EIGENTLICH?

Wenn alles so weit freigelegt ist, kann

z. B. der Leichenbrand aus dem Inneren

der Urne untersucht und datiert

werden. Aber wie genau funktioniert

dies? Naturwissenschaft spielt neben

der formenkundlichen Einordnung

eine wichtige Rolle bei der Altersbestimmung

archäologischer Funde und

Befunde. Am bekanntesten ist die

Radiokarbonmethode, auch C14-Datierung

genannt. Alle lebenden Organismen

nehmen über die Nahrung

Kohlenstoff auf, darunter auch winzige

Mengen des radioaktiven Kohlenstoffisotops

14 C. Nach dem Tod des

Lebewesens zerfällt dieses mit einer

bestimmen Halbwertszeit. Misst man

das Verhältnis des stabilen Kohlenstoffes

zu dem noch vorhandenen

14

C-Gehalt, kann man das Alter der

Probe errechnen. Dieses Verfahren

liefert keine jahrgenaue Datierung,

sondern benennt eine Zeitspanne

von einigen Jahrzehnten, in der zu

über 95% Wahrscheinlichkeit das tatsächliche

Alter der Probe liegt.

Bedauerlicherweise ist der Zerfallsprozess

durch die Jahrtausende nicht

gleichmäßig. Für gewisse Zeitabschnitte

ist daher eine genaue Datierung

schwierig – zum Beispiel in der

vorrömischen Eisenzeit! Durch die

Kalibrierung, also den Abgleich der

gewonnenen Daten mit denjenigen

aus anderen naturwissenschaftlichen

Untersuchungen, vor allem der

Dendrochronologie („Baumringdatierung“),

versucht man die Ergebnisse

zu verfeinern. Wichtig ist auch,

welche Proben analysiert werden:

Optimal sind Knochen von relativ

kurzlebigen Lebewesen oder verkohltes

Getreide. Die Existenz von

14

C und dessen Nutzen zur Datierung

wies der amerikanische Chemiker

Willard Libby nach und erhielt dafür

1960 den Nobelpreis. Seitdem wurde

die Methode verfeinert und die Halbwertszeit

auf 5.730 Jahre bestimmt.

Archäologische Proben wie Holzkohle

aus Mauerwerksmörtel, Knochen und

andere organische Stoffe können in

Laboren weltweit analysiert werden,

schon wenige Gramm reichen aus.

Wie die archäologischen und naturwissenschaftlichen

Untersuchungen

der Gräber belegten, diente das Areal

auf der Nöschkenheide in Bersenbrück

viele hundert Jahre lang als

Bestattungsplatz. Nun wissen wir

nicht nur wie alt die einzelnen Bestattungen

sind, sondern auch über

ihre zeitliche Abfolge Bescheid. Die

Radiokarbonmethode ist also ein unverzichtbares

Mittel in der archäologischen

Forschung. Darüber hinaus

kann der Leichenbrand anthropologisch

analysiert werden. So lassen

sich beispielsweise Alter, Geschlecht

und Körperhöhe der Verstorbenen

herausfinden.

Autorin: Judith Franzen

Nach dem Öffnen der Gipskapsel wird die Urne

Stück für Stück freigelegt. Die ersten Knochenfragmente

kommen langsam zum Vorschein.

Diese lassen sich anschließend im Labor mittels

der C14-Methode datieren.

© 2019 www.sinus-marketing.de

Kurz

... und Schmerz los!

Dr.

Wir haben etwas

gegen Schmerzen!

... und Schmerz los!

PRIVATPRAXIS

Dr. med. Wilhelm Kurz

Ärztehaus am Marienhospital

Bischofsstraße 30 | 49074 Osnabrück

Parken: MHO / Salzmarktgarage

Tel.: 05 41 / 99 89 777

www.alternative-schmerz-therapie.de

Alternative Schmerztherapie · Traditionelle Chinesische Medizin · Ganzheitliche Orthopädie

25


ANZEIGE

ZAHLEN, DATEN,

FAKTEN

Bauzeit

2018/19

Brutto-Grundfläche

3.489 m²

Kosten des

gesamten

Bauvolumens

7,6 Millionen Euro

Auszubildende

430

Kurse & Klassen

24

TeilnehmerInnen an

Fort- und Weiterbildungsangeboten

pro Jahr

5.000

WO BILDET DAS KLINIKUM

SEINEN NACHWUCHS AUS?

Am 21. Juni war es soweit: Nach einer Bauzeit von gerade einmal 1,5 Jahren

wurde der Neubau der Akademie des Klinikums Osnabrück mit einem Festakt

eröffnet. Direkt neben dem Mutterhaus auf dem Finkenhügel werden

junge Menschen in modernen Übungs- und Unterrichtsräumen ausgebildet.

Gesundheits- & Pflegefachfrauen/-männer,

Hebammen, Physiotherapeutinnen &

-therapeuten , Medizinisch-Technische La-

borassistenten und Medizinisch-Technische

Radiologieassistenten bekommen in

der Akademie eine erstklassige Ausbildung

mit hervorragenden Berufsperspektiven.

Darüber hinaus bietet das Haus Fort- und

Weiterbildungen für medizinisches Fachpersonal

zu fachspezifischen Themen

ebenso wie für Soft Skills zur Mitarbeiterführung

an. Die Digitalisierung spielt

dabei eine zentrale Rolle, denn die Akademie

setzt auf ein wegweisendes E-Learning-Konzept.

Schließlich verfügt der Neubau

in einigen Unterrichtsräumen über

Touch-Screen-Monitore. Dazu gibt es eine

Bibliothek, großzügige Arbeitsflächen und

ein Atrium mit drahtlosem Netzwerk. Auch

das Lehrerzimmer wurde mit vernetzten

Computerarbeitsplätzen ausgestattet.

WIE WERDEN NOTFÄLLE SIMULIERT?

Herzstück der neuen Akademie ist ein

komplett einsatzfähiges „Simulationszentrum“,

das nicht nur wie ein Notfall-

26


Sport und Gesundheit

Bilder © Klinikum Osnabrück

WIE KAM DIE AKADEMIE

AUF DEN FINKENHÜGEL?

Verschiedene Ausbildungs- und

Fortbildungseinrichtungen wie

Pflegekräfte-, Hebammen- oder

MTA-Schulen wurden 2009 erstmals

im früheren Bundeswehrkrankenhaus

am Natruper Holz

vereint. 2015 zog die Akademie in

die Räume der Dresdner Bank an

der Möserstraße, seit 2017 war sie

in einem ehemaligen Großhandelsgebäude

im Fledder zuhause.

raum aussieht, sondern auch all seine

Funktionen bietet. Auszubildende

arbeiten hier in Teams und erfüllen

unterschiedliche Aufgaben, die von

den Lehrern im Schaltzentrum auch

spontan verändert werden können.

Als Patienten dienen (für die leichteren

Fälle) Schauspieler oder (für

die Simulation von schweren bis lebensbedrohlichen

computergesteuerte Puppen.

Erkrankungen)

Jeder „Einsatz“ kann anschließend

durch eine Videoanalyse ausgewertet

werden. So haben die Ausbilder im

Simulationszentrum die Möglichkeit,

alle Arten von Notfällen und zahllosen

Behandlungssituationen zu

testen, um so die Schüler auf ihren

zukünftigen, anspruchsvollen Beruf

vorzubereiten. „Wir können den

beruflichen Alltag hier unter nahezu

echten Bedingungen proben. Dadurch

lassen sich Lehrinhalte viel

besser und anschaulicher vermitteln.

Außerdem haben wir die Möglichkeit,

Schüler darauf vorzubereiten, nach

der Ausbildung in schwierigen Situationen

eigene Entscheidungen zu

treffen“, erzählt Kerstin Moldenhauer,

die Leiterin der Akademie des Klinikums

Osnabrück. Kein Wunder also,

dass der Aufsichtsratsvorsitzende des

Klinikums Osnabrück, Dr. Fritz Brickwedde,

fest davon überzeugt ist, mit

dem einstimmigen Baubeschluss im

Januar 2017 die richtige Entscheidung

getroffen zu haben. Brickwedde

nannte den Akademie-Neubau als

„das schönstes Baby des Klinikums“

und wies darauf hin, dass es von

enorm wichtiger Bedeutung sei, den

Nachwuchsbedarf des Klinikums

Osnabrück durch einen Ausbau der

Ausbildungskapazitäten und eine

Steigerung der Ausbildungsqualität

zu sichern. Der Neubau der Akademie

sei somit die wohl wichtigste Investition

in die Zukunftsfähigkeit des

Klinikums Osnabrück, betonte Brickwedde.

Nach der Meinung des Aufsichtsratsvorsitzenden

kommt es vor

allem darauf an, eine qualitativ hochwertige

Ausbildung zu gewährlisten.

Die Tendenz der vergangenen fünf

Jahre, als bereits 150 neue Ausbildungsplätze

geschaffen wurden,

dürfte sich also fortsetzen und dem

gesamten Medizinstandort Osnabrück

wichtige neue Impulse verleihen.

Klinikum Osnabrück GmbH

Am Finkenhügel 1

49076 Osnabrück

Telefon: : 0541 405 0

Fax: 0541 405 4997

E-Mail: info@klinikum-os.de

www.klinikum-os.de

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

27


Leben und Gesellschaft

WIE WERDEN VERBORGENE

TALENTE ENTDECKT?

Seit zehn Jahren engagiert sich die Andrea Kuhl-Stiftung (AKS), um Kindern und Jugendlichen die

Möglichkeit zu geben, sich in ihre „Zonen des Selbstseins“ einzufühlen und bisher verborgene Talente

und Begabungen zu entdecken. Ziel der Stiftungsarbeit ist die Förderung der Selbstfindung von Kindern

und Jugendlichen, sowie der für sie verantwortlichen Erwachsenen.

Fehlende Zeit, Druck sozialer Medien

und unpersönliche Freizeitangebote

verhindern vielfach, dass Eltern und

Lehrer den Selbstäußerungen der Kinder

auf ausreichend feinfühlige und

persönliche Art und Weise begegnen,

meint der Psychologe Prof. Dr. Julius

Kuhl, Mitbegründer der AKS. „In Zukunft

möchten wir uns deshalb noch stärker

in die Begabungsförderung einbringen

und Kinder, Eltern und Pädagogen dabei

unterstützen, die Selbstkompetenz

zu entwickeln, die für die Entdeckung

und Entwicklung von Begabungen

wichtig ist.“

WARUM IST DIE

AUTHENTISCHE

SELBSTENTWICKLUNG

SO WICHTIG?

Ob Kinder oder Jugendliche

ein verborgenes

Talent entdecken, die

richtige

Lieblingsbe-

schäftigung finden oder einfach nur ein

Gespür für die eigene Wesensart entwickeln

— Jede Berührung mit dem „wahren

Selbst“ könne enorme Energien

freisetzen, die auf alle Lebensbereiche

ausstrahlen, erklärt der Psychologe

Heiko Frankenberg. „Leider belächeln

Erwachsene manchmal die Zukunftswünsche

von Kindern undJugendlichen.

Aber Wünsche geben auch Hinweise

auf die eigene Wesensart. Wenn also

Erwachsene lernen, sensibel für solche

Zeichen zu sein, haben sie viele Möglichkeiten,

jungen Menschen zu helfen,

ihre Träume in motivierende Wachstumskräfte

zu verwandeln.“

Verleihung des AKS Wissenschaftspreises 2018


50%

Rabatt

Geheimnisvolle Lichterwelten –

ZOO-Lights

14.9. – 10.11.2019

jeweils freitags bis sonntags 18 – 22 Uhr

ab 3.11.2019 bereits ab 16.30 Uhr

mit tollem Programm an

jedem zweiten Wochenende

AKS Verleihung © Alfons Huckebrink / Bild oben Kinder © davit85; Adobe Stock

WAS MACHT DIE AKS KONKRET?

Neben der Unterstützung und Förderung

von Beratungsprojekten

(z.B. „GenerationenWerkstatt“ der

Ursachenstiftung), werden bestehende

Angebote evaluiert und

zertifiziert. Das Portfolio umfasst

Coachingangebote für Pädagogen,

Lehrer und ehrenamtliche Helfer

(z.B. Kooperation mit der katholischen

FABI), Orientierungs- und

Entscheidungshilfen zur Berufsorientierung

(z.B. zum Thema Motivation)

sowie Förderung von allgemein

verständlichen Publikationen

zum Thema selbstbestimmte und

authentische Entwicklung von Kindern

und Jugendlichen. Alle zwei

Jahre wird zudem ein herausragendes

Projekt mit dem AKS-Wissenschaftspreis

geehrt.

Autor: Yörn Kreib

ANDREA KUHL

(*27.12.1960 +15.02.2006)

Die Andrea Kuhl-Stiftung wurde

gegründet, um ihr Anliegen zu

würdigen, das sie kurz vor ihrem

frühen Tod so formulierte: „Wenn

ich wieder gesund würde, möchte

ich Kindern helfen, schon früh zu

erkennen, wer sie sind und was sie

können und sich ´sich selbst´ nicht

ausreden zu lassen.“

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

Andrea Kuhl-Stiftung

Böttcherstr.10

49124 Georgsmarienhütte

info@andreakuhl-stiftung.de

www.andreakuhl-stiftung.de/

29

160

große

Lichtfiguren

Programm:

Infos zum Programm unter www.zoo-osnabrueck.de

20. / 21.9.2019 Tierische Comedy Nights

3.10. – 6.10.2019 Mittelalter Spectaculum

19. / 20.10.2019 Indian Summer

30.10. – 2.11.2019 Halloween-Festival

3.11. – 10.11.2019 Laternenwoche

ZOO-Lights zum 1/2 Preis

(gültig für bis zu 4 Personen)*

Erwachsene: statt 25 € nur 12 50 € 9 50 €

Kind (7-16): statt 18 € nur 9 00 € 6 50 €

Kind (3-6): statt 15 € nur 7 50 € 5 00 €

*nur gegen Vorlage des Flyers, nicht mit weiteren Ermäßigungen kombinierbar,

keine Barauszahlung. Weiterverkauf nicht erlaubt. Einmalig gültig für den Zooeintritt

im Zeitraum 14.9. – 2.11.2019, jeweils freitags bis sonntags, 18 – 22 Uhr,

3.11. – 10.11.2019, 16.30 – 22 Uhr.

weitere Infos: www.zoo-osnabrueck.de

Jahreskartenbesitzer

und Mitglieder


Osnabrück in der Nazizeit, hier eine Aufnahme der Maifeier im Jahr 1936

DIE GESCHICHTE DER OSNABRÜCKER VOLKSHOCHSCHULE: TEIL 2

WAS GESCHAH MIT DER VHS IN

DEN 1930er UND 40ER JAHREN?

Volkshochschulen sind Töchter der Demokratie, sie entstanden nach dem Ende des Kaiserreichs und

der Katastrophe des 1. Weltkriegs. Den aufstrebenden rechten Kräften waren sie in der Weimarer

Republik mit ihrer modernen Ausrichtung ein Dorn im Auge. Das traf auch auf Osnabrück zu, wo der

„Stadtwächter“ antisemitische reaktionäre Hetze gegen die demokratischen Kräfte verbreitete.

30 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Leben und Gesellschaft

Diese Tendenzen und die Folgen der

Weltwirtschaftskrise führten 1929 dazu,

WAS VERLANGTE DIREKTIVE NR. 56?

Schon 1946 fand in Hannover eine Volks-

das Programmheft zum 30. Trimester

im Winter 1956 einleitet. „Im Februar

dass die Volkshochschule schließen

hochschultagung für die britische Zone

1946 wurde auf Anregung des engli-

musste. Wenige Jahre später, nachdem

statt, in der es um die Wiederaufnahme

schen Besatzungsoffiziers im Rahmen

Bild © Medienzentrum Osnabrück Sammlung Emil Harms

Adolf Hitler 1933 an die Macht gekommen

war, wurden die Volkshochschulen

entweder aufgelöst oder aber gleichgeschaltet.

Im Rahmen des 1934 gegründeten

Deutschen Volksbildungswerks

hatten sie den Auftrag, die Bevölkerung

zur „Wehrhaftigkeit und völkischen

Selbstbehauptung“ zu erziehen. Die

Lehrpläne in den Folgejahren waren

streng an den Doktrinen der NS-Ideo-

der Arbeit, Möglichkeiten der Erziehung

zur politischen Verantwortung aber auch

um die Integration von Flüchtlingen und

Evakuierten ging. Die Direktive Nr. 56 vom

28. Oktober 1947 des Alliierten Kontrollrats

legte als Ziel fest, dass der Erwachsenenbildung

eine zentrale Rolle bei der demokratischen

Erziehung der Bevölkerung zukam.

„Reeducation“ nannte man das Konzept

in der amerikanischen Zone, „Reconstruc-

des Umerziehungsprogramms der

Siegermächte das Volkshochschulwerk

der Stadt Osnabrück eingerichtet. Dieser

Anregung der Besatzungsmacht

kam die Einsicht Deutscher entgegen,

dass den Menschen gerade in Zeiten

der materiellen und geistigen Not eine

Stätte der Belehrung, Fortbildung und

freier Aussprache vonnöten sei“, hieß es

dort vielsagend.

logie ausgerichtet. „Wehrhaftes Volk“,

tion“ in der britischen.

„Deutsches Kultur und Geistesleben“

oder „Volkstum und Heimat“ waren

die Themen im Unterricht. Was folgte

waren die Katastrophe des Zweiten

Weltkriegs und der Holocaust.

WIE GING ES MIT

DER VHS NACH 1945 WEITER ?

Aufschlussreich ist ein Rückblick auf

die mühsamen Anfänge der VHS, der

Autor: Carl-Heinrich Bösling

Lesen Sie im dritten Teil, welche

Themen nach 1945 im Mittelpunkt

des VHS-Programms standen.

Die geheime

Welt Der Pilze

Gift, Genuss und Mythos

eine SonDerauSStellung vom

19. Mai 2019 bis 26. Januar 2020

muSeum am Schölerberg

natur unD umWelt | Planetarium

www.MuseuM-aM-schoelerberG.de

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019 31


Leben und Gesellschaft

WAS VERRÄT DIE

DOMINIKANERMONSTRANZ

ÜBER DEN DOMINIKANERORDEN?

Prachtvoll ist sie – die Monstranz aus der Dominikanerkirche in Osnabrück. Dennoch wird sie in der

Vielfalt des Domschatzes übersehen. Völlig zu Unrecht, denn sie ist nicht nur schön anzuschauen, sie

hat auch viel über den Dominikanerorden und über die Stadtgeschichte zu berichten. Daher lohnt es

sich, sie in zwei Teilen zu betrachten. Im ersten Teil wird zunächst das Bildprogramm beleuchtet.

Das Wort Monstranz leitet sich ab

Gunsten um, was sich in zahlreichen

die dem Lobgesang „Lauda Sion

vom lat. monstrare – also zeigen. Sie

Kunstwerken niederschlug.

Salvatorem“ zum Fronleichnamsfest

ist ein aus Gold und Silber gefertigtes

Die Darstellung eines Dominikaner-

entstammt. Oberhalb des Spruch-

Gefäß, in dem die geweihte Hostie

stammbaums wurde in diesem Fall

bandes steht die Muttergottes mit

gezeigt wird. Besonders

auf einer Monstranz beson-

Kind im Strahlenkranz, die als Hin-

festlich geschieht dies

ders früh aufgegriffen.

weis auf die Rosenkranzlegende mit

an

Fronleichnam,

Jeweils

dem Hl. Dominikus einen solchen

wo die Monstranz

trägt. Den oberen Abschluss der

mit der Hostie

Monstranz bildet die Dreieinig-

Bilder © Diözesanmuseum Osnabrück, Fotos: Stephan Kube

bei einer feierlichen

Prozession

dargeboten wird.

Auf der Dominikanermonstranz

befindet

sich im Schaft

die Figur des Ordensgründers,

des Hl. Dominikus. Auf seinem

Haupt ruht das gläserne Schaugefäß,

in das die Hostie eingesetzt wird. Um

das Glas legen sich Ranken, die von

einer Strahlensonne umgeben werden.

Aus Blütenkelchen ragen auf

beiden Seiten vier Heilige heraus,

die allesamt Dominikaner waren –

ein Zeichen für das Selbstverständnis

des Ordens, denn dieser schätzte

das Motiv des Stammbaums Christi

(Jes 11,1-10). Seit dem Spätmittelalter

wandelte er es häufig zu seinen

mit einer

Inschrift

versehen, lassen

sich die dargestellten Heiligen

identifizieren, v. u. n. o.: Thomas von

Aquin, Albertus Magnus, Vincentius

Ferrerius, Hyacinthus, Antonius von

Florenz, Petrus von Verona sowie Agnes

von Montepulciano und Katharina

von Siena. Über dem Schaugefäß

halten Engel ein Spruchband, das die

Inschrift „ecce panis angelorum“ (Siehe,

das ist das Brot der Engel) trägt,

keit mit dem Brustbild Gottvaters,

über dem die Taube

des Hl. Geistes zu dem Gekreuzigten

überleitet, der

mit Maria und Johannes die

Monstranz bekrönt.

Das Bildprogramm vermittelt

demnach zuallererst Kenntnisse

über den Dominikanerorden im Allgemeinen.

Was die Dominikanermonstranz

speziell über den Dominikanerorden

der Stadt und die

Geschichte Osnabrücks berichtet,

wird in der nächsten Ausgabe dargelegt.

Autorin: Karina Dänekamp

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019 33


Momentaufnahmen

WIE VIELE

IBURGEN GIBT ES?

Die Schloss- und Benediktinerabtei im Osnabrücker Land ist sicher die

imposanteste, doch nicht die einzige Iburg, die im Mittelalter gebaut wurde

und religiösen oder militärischen Zwecken diente. Im Kreis Höxter bei Bad

Driburg und im baden-württembergischen Landkreis Waldshut stehen zwei

Ruinen gleichen Namens. Yburgen finden sich darüber hinaus im Schwarzwald,

im Remstal oder im schweizerischen Kanton St. Gallen. Für die

Bedeutung des Namens gibt es ebenfalls verschiedene Erklärungen. Als Burg

wurde ein befestigter Berg bezeichnet. Ob das „I“ jedoch auf die Funktion

von Fliehburgen, das Vorhandensein von Eiben oder Gewässern hindeuten

sollte, wird sich wohl nicht mehr eindeutig klären lassen.

Foto: Marlen Rasche | www.mara-fotografie.jimdo.com

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

35


Leben und Gesellschaft

WO BEGINNT

BARRIEREFREIHEIT?

Mit dem Bundesteilhabegesetz von 2017 – einer Reform des 9. Sozialgesetzbuchs – wurden bundesweit

rund 500 Beratungsstellen auf den Weg gebracht. Eine der drei Osnabrücker Beratungsstellen

ist die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) „Eine für alle“. Seit Juni 2018 finden hier

monatlich 20 Ratsuchende aus Stadt und Landkreis kostenlos Unterstützung.

Spätestens im Büro von Steven

Brentrop, Leiter der EUTB, wird klar:

Inklusion ist hier Programm. Das Namensschild

an der Tür informiert in

Schwarz- sowie in Blindenschrift –

der so genannten Braille- oder Punkt-

Schrift. Der Schreibtisch umfasst

zwei Arbeitsplätze. Die

Ausstattung ist auffällig: Ein

Telefon mit großer Tastatur,

Display und Vorlesefunktion,

sowie ein Textscanner und

eine Braille-Tastatur. Der PC

ist mit einer Software ausgestattet,

die Textdateien audi-

tiv wiedergibt. Brentrop ist studierter

Sozialarbeiter – und von Geburt an

blind. Er weiß also auch praktisch,

was seine Klienten im Beruf und Alltag

beschäftigt. Das sogenannte Peer

Counseling – eine gleichberechtigte

Beratung u.a. von Betroffenen für

Betroffene – gilt als einer der Beratungsgrundsätze

der EUTB. Empathie

für die Bedürfnisse der Klienten und

Transferleistungen im Bereich Kommunikation

sind entscheidend.

„Barrierefreiheit beginnt

im Kopf“, so Brentrop.

WIE WIRD INKLUSION

MÖGLICH?

Die Beratungsstelle befindet

sich in der Trägerschaft

des Blinden- und Sehbe-

Bild unten & oben rechts © Teilhabeberatung Blinde / Bild Querungshilfe © Patrick Daxenbichler,

Blindenschrift lesen © JuanCi Studio; Adobe Stock

36


Leben und Gesellschaft

hindertenverbandes Niedersachsen

e.V. Obwohl der Fokus daher auf Menschen

mit Sehbehinderungen liegt,

ist jeder Hilfesuchende willkommen.

„Eine für alle“ eben. Sowohl Menschen

mit Handicap oder drohender

Behinderung als auch Angehörige

oder Fachleute werden beraten.

Hierfür besteht lokal als auch bundesweit

ein solides Netzwerk aus

Kooperationspartnern. Beispiele sind

die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück

sowie AWO und Caritas. Oft

werden langwierige Prozesse begleitet:

Bewilligung von Arbeitshilfen,

Fragen zu Partnerschaft und Familie,

Barrierefreiheit, Krisenintervention

etc. Die EUTB leistet gewissermaßen

Hilfe zur Selbsthilfe.

„Die wichtigste Aufgabe ist es, sich im

Hintergrund zu halten, und im richtigen

Moment da zu sein.“ Beratung

finden Hilfesuchende mit oder ohne

Termin in den Räumlichkeiten der

EUTB. „Eine für alle“ fährt aber auch

zu Klienten, wenn es eine Beratungssituation

erfordert. Neben Brentrop

gehören Sarah Borg, seine Arbeitsassistentin,

sowie Sarah Pohlmann zum

Team.

Autorin: Sina-Christin Wilk

Ergänzende unabhängige

Teilhabeberatung (EUTB)

„Eine für alle“

Pagenstecherstr. 4

49090 Osnabrück

0541 – 3306615

osnabrueck@teilhabeberatung-bvn.de

GEWERKSCHAFTLICHER DRUCK

WIRKT! KRANKENKASSEN-

BEITRÄGE GERECHT VERTEILT!*

EWERKSCHAFTLICHER DRUCK

IRKT! KRANKENKASSENwww.igmetall.de/zusatzbeitrag

EITRÄGE GERECHT VERTEILT!*

GEMEINSAM INTERESSEN

ERFOLGREICH DURCHSETZEN!

In jeder Branche: Metall- und Elektroindustrie

Stahlindustrie, Textil und Bekleidung, Handwerk,

Holz und Kunststoff - WIR SIND DA!

IG Metall Osnabrück

GEWERKSCHAFTLICHER DRUCK

WIRKT! KRANKENKASSEN-

BEITRÄGE GERECHT VERTEILT!*

ww.igmetall.de/zusatzbeitragGEWERKSCHAFTLICHER DRUCK

© sinus-marketing.de

Mehr als

16.000

August-Bebel-Platz 1

49074 Osnabrück

WIRKT! KRANKENKASSEN-

Telefon: 0541 33838-0 www.igmetall.de/zusatzbeitrag

BEITRÄGE GERECHT VERTEILT!*

E-Mail: osnabrueck@igmetall.de www.igmetall.de/zusatzbeitrag

aktive Mitglieder

www.igmetall-osnabrueck.de


Natur und Umwelt

38

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


WER BESITZT

30.000 STACHELN?

ACHTUNG

STACHELIG!

Bild Baumstachler © Zoo Osnabrück / Giftiger Fisch, gepanzerte Echse, Seeigel © commons.wikimedia.org

Das zweitgrößte Nagetier Nordamerikas wird knapp 1 Meter lang,

etwa 18 Kilogramm schwer und besitzt rund 30.000 Stacheln:

Der Baumstachler – auch als Urson oder Baumstachelschwein

bekannt. In der Wildbahn leben die Nager hauptsächlich in Kanada

sowie im Norden und Westen der USA. Seit 2018 wohnen zwei

Artvertreter auch in der neuen Nordamerika-Tierwelt „Manitoba“

im Zoo Osnabrück.

Sein Name verrät bereits einiges über

den Baumstachler: Das Nagetier verbringt

die meiste Zeit auf Bäumen.

Dort ist es dank seiner langen Krallen

ein guter und sicherer Kletterer. Das

können auch die Besucher im Zoo

Osnabrück beobachten, wenn die beiden

Baumstachler über die Stämme

auf ihrer Außenanlage klettern. Auf

dem Boden bewegen sie sich hingegen

eher langsam und träge. Deswegen

versucht der Baumstachler in der

Wildbahn bei Gefahr seinem Gegner

aus dem Weg zu gehen und auf einen

Baum zu flüchten. Besteht diese Möglichkeit

nicht, profitiert er von seinen

rund 30.000 Stacheln.

STACHELIGE TÄUSCHUNG

ODER GEHEIMWAFFE?

Die Stacheln sehen nicht nur gefährlich

aus, sie sind auch eine effektive

Waffe. Sie stehen vom Rücken und

dem kurzen dicken Schwanz der Tiere

ab, sind etwa 2 Millimeter dick, können

bis zu 7,5 Zentimeter lang werden

und sind mit kleinen Widerhaken

versehen. Bei Gefahr schwingen die

Nager ihren Schwanz wie eine Keule

und versuchen ihren Gegner zu treffen.

Die Stacheln, die nur lose in der Haut

der Baumstachler verankert sind, können

sich so im Fleisch seiner Gegner

festsetzen und diesen verletzen.

SIND BAUMSTACHLER GUTE JÄGER?

Auch wenn die Baumstachler

sich dank ihres Stachelkleides gut

verteidigen können, tun sie dies

nur im Ausnahmefall. Auf die Jagd

gehen müssen sie nämlich nicht:

Baumstachler sind überwiegend

Pflanzenfresser und ernähren sich

vorzugsweise von Blättern, Laub,

Trieben, Rinde und Beeren. Im Zoo

Osnabrück bekommen sie von den

Tierpflegern saftiges Obst und Gemüse

sowie frische Zweige und Blätter.

Sie teilen sich ihre Außenanlage mit

den größten Nagetieren Nordamerikas:

Den kanadischen Bibern.

Autorin: Svenja Vortmann

Zoo Osnabrück gGmbH

Klaus-Strick-Weg 12

49082 Osnabrück

Telefon: 05 41 / 95 105 - 0

zoo@zoo-osnabrueck.de

www.zoo-osnabrueck.de

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

GIFTIGER FISCH

Er ist ein Meister der Tarnung,

liegt oft regungslos am Meeresboden,

gehört aber zu den giftigsten

Fischen überhaupt. Die Stacheln

auf dem Rücken des Steinfisches

enthalten ein Nervengift, das auch

für Menschen tödlich sein kann.

GEPANZERTE ECHSE

Der rund 10 cm lange Dornteufel ist

gegen Angriffe rundum gepanzert.

Stacheln aus Horn bedecken neben

seinem Kopf auch den Rumpf, die

Beine und sogar den Schwanz.

GEHIRNLOSER ÜBER-

LEBENSKÜNSTLER

Der Seeigel ist zwar keine Denkfabrik,

bevölkert unseren Planeten aber

schon seit fast 500 Millionen Jahren.

Auch dank eines ausgefeilten

Verteidigungssystems. Seine beweglichen

Stacheln schrecken Feinde

ab und sind bei manchen der knapp

1.000 Arten giftig. 39


WIE MACHEN PILZE

INSEKTEN ZU ZOMBIES?

Zombies gibt es nicht nur im Kino. Millionen Jahre vor der heutigen Filmindustrie hat die Natur

Zombies hervorgebracht. Dafür verantwortlich sind bestimmte Pilze.

Sie gehören weder zu den Pflanzen, noch

zu den Tieren: Pilze bilden ein eigenständiges,

besonders faszinierendes Reich. Von

winzigen, einzelligen Hefepilzen, denen wir

Bier, Wein und Brot verdanken, bis hin zum

größten Organismus der Welt: ein Dunkler

Hallimasch in den USA. Dieser ist schätzungsweise

2600 Jahre alt, 600 Tonnen

schwer und 900 Hektar groß. Für gewöhnlich

ernähren sich Pilze von abgestorbenen

pflanzlichen oder tierischen Überresten.

Allerdings gibt es einige Ausnahmen.

40 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Natur und Umwelt

durch Sporen zu verbreiten. Diese

fallen von der exponierten Lage auf

neue Ameisen herab und infizieren

diese. Das bizarre Zombiespiel geht

von vorne los.

Das Magazin

im Jahres-Abo

Zombie Ameise © Bernard Dupont, CC BY-SA 2.0 / Pilze allgemein © Melanie Schnieders / Pilze unten © diamant24; Adobe Stock

AUSSTELLUNG IM MUSEUM

AM SCHÖLERBERG

Mehr bemerkenswerte Fakten und

spannende Einblicke in das Reich

der Pilze gibt es in der neuen Ausstellung

„Die geheime Welt der

Pilze“ im Museum am Schölerberg

(bis zum 26. Januar 2020) zu entdecken.

FLEISCHFRESSENDE PILZE?

Manche Pilze erweitern ihren Speiseplan

durch die Jagd auf kleine Tiere

wie Fadenwürmer. Bestimmte parasitische

Pilze können sogar das

Gehirn von Insekten befallen und

deren Verhalten kontrollieren: Die

Pilzsporen von „Ophiocordyceps“

dringen beispielsweise durch das

Atmungssystem (Tracheen) in die

Ameisen ein. Dort keimen sie, bilden

fadenförmige Zellen aus und ernähren

sich von den Organen der Ameisen.

Aber nur von denen, die nicht unmittelbar

lebensnotwendig sind. Wenn

der Pilz genügend Nährstoffe aufgenommen

hat, übernimmt er die Kontrolle

und steuert die Ameisen an eine

Stelle mit günstigen Bedingungen, z.

B. eine Blattunterseite. Dort sorgt er

dafür, dass die Ameisen sich festbeißen.

Anschließend frisst der

Pilz das Gehirn der Ameisen

und tötet sie. Dann bildet der

Pilz Fruchtkörper aus, um sich

WER WÄSCHT UNSERE WÄSCHE?

Damit Pilze sich ernähren können,

scheiden sie Enzyme aus. Diese

Enzyme zersetzen beispielsweise

das Holz oder auch die Insekten. Wir

Menschen machen uns Pilzenzyme

wie Amylasen, Proteasen und Lipasen

zunutze. Sie sorgen beispielsweise

tagtäglich dafür, dass unser Geschirr

und unsere Wäsche von Stärkeresten,

Eiweißstoffen und Fettflecken schonend

und effektiv gereinigt werden.

Andere Pilzenzyme können heute

sogar umweltschonend den Stonewashed-Look

von Jeans erzeugen.

Autor: Jan Hendrik Hoerner

Museum am Schölerberg

Natur und Umwelt ·

Planetarium

Umweltbildungszentrum

Klaus-Strick-Weg 10

49082 Osnabrück

Telefon: 0541 323 7000

museum-am-schoelerberg.de

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen

Dienstag: 9 bis 20 Uhr

Mittwoch - Freitag: 9 bis 18 Uhr

Samstag: 14 bis 18 Uhr

Sonntag: 10 bis 18 Uhr

JETZT PER POST

ZUSTELLEN LASSEN

• „Osnabrücker Wissen“ immer

als einer der ersten bequem

im eigenen Briefkasten finden.

• Mit unserem Zustellservice

ab jetzt keine Ausgabe mehr

verpassen!

• Keine automatische Vertragsverlängerung!

Wir erinnern frühzeitig

- entscheiden Sie dann in Ruhe, ob Sie

weiter beliefert werden möchten.

Jetzt Unterlagen

anfordern,

Ihre Fragen

beantworten

wir gerne.

Telefonisch:

0 54 04 / 95 750 - 20

11,90 Euro

Zustellpauschale

für ein Jahr/

= 3 Ausgaben

Im Voraus fällig.

Inklusive MwSt. und

Portokosten

per E-Mail: kontakt@os-wissen.de

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

41

Oder direkt online bestellen:

www.osnabruecker-wissen.de


WO FLOSS DAS SCHWARZE

WASSER DER KRIETBEEKE?

Wer heute durch das beschauliche Vehrte spaziert, kann sich kaum vorstellen, dass hier vor nicht allzu

langer Zeit ein regelrechter Industriestandort existierte. Bis 1968 wurde schwarze Kreide abgebaut,

mit der Teckelbahn in die nahe gelegene Mühle und Fabrik gebracht und schließlich bis in die USA

exportiert.

Die „schwarze Kreide“ von Vehrte war

eine geologische Besonderheit, die

weltweit ihresgleichen suchte. Das

extrem kohlenstoffhaltige Tongestein

entstand vor rund 170 Millionen

Jahren aus dem Faulschlamm eines

sauerstoffarmen Flachmeeres. Dabei

bildeten sich ölartige Verbindungen

(Bitumina). Sie verwandelten sich

später unter hohen Temperaturen,

die möglicherweise die Magmablase

des „Bramscher Pluton“ lieferte,

in reinen Kohlenstoff. So wurde das

Tongestein schwarz und ein begehrter

Rohstoff für die Farbproduktion.

Das „schwarze Wasser der Krietbeeke“

- des dunkel gefärbten „Kreidebachs“,

der sich durch die Region

schlängelte - fiel Mitte des 18. Jahrhunderts

bereits dem gebürtigen

Osnabrücker und Helmstedter

Jura-Professor Carl Gerhard Wilhelm

Lodtmann auf. Den wirtschaftlichen

Nutzen erkannte man aber

erst im Zuge der Industrialisierung. In

den 1840er Jahren wurde zunächst

Ton abgebaut, um 1870 kam die

Schwarzkreide dazu, die erst in der

Göslingschen Fabrik und schließlich

in den „Vereinigten Schwarzkreidewerke

Vehrte“ an der Bahnhofstraße

verarbeitet wurde.

In den 1960er Jahren endete der Tagebau

in Vehrte – heute gibt es zahlreiche

Alternativen zur Farbherstellung.

Aber die Steine, die in der offen

gelassenen Grube, zu finden sind,

machen immer noch das, worauf sie

viele Millionen Jahre lang vorbereitet

wurden ...

WO GEHT‘S ZUR GRUBE?

42 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

Nördlich von Vehrte finden sich gleich

vier eindrucksvolle Naturdenkmäler,

die fußläufig zu erreichen sind – ein

echter Hotspot also im Natur- und

Geopark TERRA.vita: Der etwas höher

gelegene Süntelstein, die Großsteingräber

„Teufel Teigtrog“ und „Teufels

Backofen“ sowie – praktisch nebenan

- die Schwarzkreidegrube. Besucher

fahren die Vehrter Bergstraße hinauf,

biegen rechts in die Engelriede

und dann wieder rechts in den Wittekindsweg

ab. Nach 200 Metern

geht es linkerhand in ein Waldstück,

ab hier ist „Teufel Teigtrog“ bereits

zu sehen. „Teufels Backofen“ und die

Schwarzkreidegrube sind ausgeschildert.

Autor: Thorsten Stegemann

Bilder © Paul Stegemann


Natur und Umwelt

Genießen Sie diese Aufführungen

in unserem „DELUXE-SAAL“:

Don Giovanni

Sonntag, 13. Oktober 2019

Bilder © Museum am Schölerberg, Lisa Heyn

WER SCHEINT SEIT

VIEREINHALB

MILLIARDEN JAHREN?

Mozarts fesselndes Meisterwerk um Don Giovanni,

den Verführer. Nachdem ihm scharenweise die Frauen

erliegen, muss er sich am Ende der wohlverdienten

Rache des Schicksals stellen.

Concerto / Enigma-Variationen /

Raimonda, 3. Akt

Sonntag, 10. November 2019

Von den klassischen Ursprüngen des

Royal Ballets mit den Werken von Marius

Petipa bis hin zu den heimischen Choreografen,

die britisches Ballett auf die Weltbühne brachten.

Royal-Opera-House-Anzeige_150x150mm.indd 1 17.08.20

Der Nussknacker

Freitag, 20. Dezember 2019

... und wer verbraucht 600 Millionen

Tonnen Wasserstoff pro den jeweils aktuellen Sternenhim-

das Planetarium durch Blicke in

Sekunde? Die Antworten auf diese mel. Die Show eignet sich besonders

für Schüler ab 10 Jahren.

und viele andere spannende Fragen

liefert eine neue Planetariumsvorführung,

in der sich alles TERMINE / LINK-TIPP

um die Sonne dreht. Welchen Einfluss

der Stern auf die Natur und planetarium.html

www.museum-am-schoelerberg.de/

das menschliche Leben hat, wird

mit spektakulären Bildern illustriert.

Animationen und Videos ergänzt

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

Ein Weihnachtsvergnügen für die ganze

Familie und ein Klassiker, den Ballettfreunde

in aller Welt in ihr Herz geschlossen haben. Der

Nussknacker bietet eine der schönsten Möglichkeiten,

den Zauber des klassischen Balletts zu entdecken.

Mit Tschaikowskys berühmter Musik, ein echtes

Feiertagsvergnügen und ein magisches Abenteuer!

Wein- & Sektempfang (inkl. Wasser & O-Saft)

jeweils ab 16:30 Uhr im Eintrittspreis inklusive.

Vorstellungsbeginn: 17:00 Uhr

Filmpassage

Osnabrück

Johannisstraße 112 - 113 | 49074 Osnabrück

Service- & Reservierungs-Hotline: 0381-211 40 40 *

www.filmpassage.de

43

© www.sinus-marketing.de

* aus dem dt. Festnetz kostenlos, aus dem Mobilfunknetz Kosten gemäß Ihres Tarifs


Kunst und Kultur

VERGESSENE BÜCHER TEIL 13:

Willibald Alexis´ Roman

„Ruhe ist die erste Bürgerpflicht“

WER BLÄTTERTE IN

PREUSSENS SCHATTENSEITEN?

Auch wenn der Schatten des Alten Fritz noch allerorten präsent ist – als die Romanhandlung im Sommer

1805 einsetzt, steht Preußen am Rande einer Katastrophe. Die Weltpolitik ist für den jungen

Staat eine Nummer zu groß, seine politischen Akteure werden von Napoleon Bonaparte zu Statisten

degradiert und der halbherzige Versuch, innerhalb eines nicht existierenden Deutschlands, in Österreich

oder Russland mächtige Bündnispartner zu gewinnen, scheitert kläglich.

1.300 Seiten später schiebt die Doppelschlacht

von Jena und Auerstedt

Preußen ins politische Abseits, Königin

Luise verlässt in einer Kutsche

ihr geliebtes Berlin. Willibald

Alexis´ Roman

„Ruhe ist die erste

Bürgerpflicht“

(1852) ist heute

so vergessen

wie sein Autor,

der als Georg

Wilhelm Heinrich

Häring 1798

in Beslau geboren

wurde. Häring wollte zunächst Jurist

werden. Nach ersten Erfolgen als

Schriftsteller verzichtete er auf eine

Beamtenlaufbahn, veröffentlichte in

der Sammlung "Der neue

Pitaval" aber eine Vielzahl

spektakulärer

Kriminalfälle.

Populär wurde

Alexis als Begründer

des realistischen

historischen

Romans.

In monumentalen

Werken wie „Der Roland

von Berlin“ (1840), „Der falsche

Woldemar“ (1842), „Die Hosen des

Herrn von Bredow“ (1846) oder „Ruhe

ist die erste Bürgerpflicht“ ließ er vor

allem die brandenburgisch-preußische

Geschichte Revue passieren.

WELCHER VERKÄUFER IST DER BESTE?

Das Buch, das Alexis nicht ohne Hintersinn

als „Vaterländischen Roman“

charakterisierte, gewährt dem Leser

bis heute einen faszinierenden

Querschnitt durch eine zerfallende

Ständegesellschaft. Die Hauptrollen

des vielschichtigen Romans, der

44

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Kunst und Kultur

Charles Meyniers Gemälde "Entrée de Napoléon à Berlin. 27 octobre 1806" aus dem Jahr 1810

Staatsaktionen virtuos mit privaten

Als Königin Luise, der Staatsminis-

Dramen mischt, spielen überforderte

ter Stein, Prinz Louis Ferdinand oder

und korrupte Minister und Spekulan-

General Ernst von Rüchel schließlich

ten, mordlustige Offiziere, politikmü-

versuchen, die Bürger gegen den vor-

de Bürger, Betrüger und Giftmischer.

rückenden Napoleon zu mobilisieren,

Die „Verbrecherwelt“, so resümiert

sammelt man zwar Geld für Winter-

ein Protagonist“, sei eben nur ein

mäntel und Leibbinden. Doch die

„Abklatsch der höhern Stände“.

viel zitierte Melange aus Opfermut,

Bild Autor © commons.wikimedia.org / Buch © tomertu, Adobe Stock

Für eine nationale Erhebung oder

auch nur eine Rückbesinnung auf den

berühmten König und Kriegsherrn

des vergangenen Jahrhunderts, bleibt

da kein Raum mehr. Die preußische

Gesellschaft interessiert sich nicht für

Identitäten, sondern für Geschäfte –

so wie der Kaufmann van Asten:

„Ich bitte Sie, ich wiederhole es, was sind

Nationalitäten? Fragen Sie, wenn Sie Pfeffer

kaufen, von wem Sie ihn kaufen? Der

billigste Verkäufer ist der beste. Und wenn

Sie verkaufen, wer den höchsten Preis dafür

zahlt, der ist der beste Käufer; nicht, ob

er Italiener ist, Franzos oder Russe.“

Todesverachtung und Vaterlandsliebe,

die hunderte Autoren den

Preußen zuschrieben, hat in diesem

Roman einen schweren Stand:

„Die Vaterlandsliebe, was ist sie, auf ihre

Grundstoffe zerlegt? Ein grober Egoismus!“

Preußen fehlt in diesem Roman

die gesellschaftliche und politische

Spannkraft, um sich erfolgreich gegen

einen Aggressor zu wehren. Problematischer

noch erscheint die innere

Leere der Figuren, in der jedes Gefühl

für Humanität und Mitmenschlichkeit

zu versinken droht. Die in

ALEXIS LESEN

Selbst die Werke von Willibald

Alexis gibt es als EBooks, allerdings

oft in gekürzten Fassungen.

In der Universitätsbibliothek

Osnabrück finden sich zahlreiche

seiner Romane in Ausgaben des

19. Jahrhunderts, unter ihnen auch

„Ruhe ist die erste Bürgerpflicht“.

sich gleich darauf zu erkundigen, ob

die Kleinen „auch ordentlich gesehen

hätten“.

Brave Bürger hetzen gegen „Zigeuner

und Juden und Spanier“, vermeintlich

ehrenhafte Motive zerrinnen in

Berlin lebende Fürstin Gargazin lässt

vielerlei Grauzonen. Und am Ende

Dass der steile Aufstieg des Finanz-

ihren Kutscher zu Tode peitschen und

verwandelt sich das Zentrum des

und Wirtschaftsapparats die Gesell-

überwacht die drakonische Strafmaß-

herrischen Preußentums in einen

schaft verändern und neu strukturie-

nahme persönlich – „ohne mit den

babylonischen Abgrund:

ren wird, ist nur noch eine Frage der

Augenwimpern zu zucken, ohne auf

Zeit. Der Legationsrat von Wandel,

die Wehlaute des Zerfleischten ein

„Das wahre Motiv, Herr, das ist überall

der im Laufe des Romans als Betrüger

Halt zu rufen.“ Sie lächelt, „während

dasselbe: der Größere frißt den Kleineren,

und Mörder enttarnt wird, prophezeit:

ein seltsamer Glanz in ihren Augen

wenn er Appetit hat und sein Magen es

leuchtete und ihre Stirn wie vor Freu-

verträgt, und der Unterschied ist nur der:

„Sie, die Herren von der Industrie werden bald

de sich rötete“.

die großen Verbrecher kommen in die Ge-

die wahre reelle effektive Universalmonarchie

Der Geheimrat Lupinus echauffiert

schichtsbücher und wir kleinen irgendwo in

in Händen haben, wie die großen Handels-

sich, dass seine Kammerdienerin (und

ein Kriminalregister.“

herren in dem kleinen Venedig ehedem, wie im

spätere Frau) Charlotte die Kinder zu

großen England und im noch größeren Ameri-

einer Hinrichtung gebracht hat, um

Autor: Thorsten Stegemann

ka jetzt schon und in Zukunft noch mehr.“

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

45


Kunst und Kultur

WO FANDEN WILDDIEBE

EIN HAPPY END?

Anfang der 1770er Jahre machten sich zwei Juristen daran, einen Text für Johann Gottlieb Nicolai,

den Konzertmeister der Münsterschen Hofkapelle, zu schreiben: Der Osnabrücker Winold Wilhelm

Stühle und sein Münsteraner Kollege Anton Matthias Sprickmann.

„Die Wilddiebe“ erzählt eine von den

Ideen der Aufklärung inspirierte, aber

ziemlich konventionelle Geschichte

aus dem letzten Drittel des 18. Jahrhunderts.

Der reiche Edelmann von

Treuheim ist des verlogenen höfischen

Lebens überdrüssig und stürzt sich in die

Arme der Natur. Auf dem Land findet

er wieder zu sich selbst und lernt außerdem

die gefühlvolle Wirtstochter Gretchen

kennen.

Doch liebt sie ihn auch um seiner selbst

willen? Treuheim verkleidet sich als

Jäger Jürgen, wird für einen Sittenstrolch

und Wilddieb gehalten, bekommt am

Schluss aber sein Gretchen und teilt

das ansehnliche Vermögen mit den

begeisterten Untertanen. Ein launiges

Quartett besiegelt das glückliche Ende:

O möchte sich ein Jeder üben

Die Tugend ohne Schmink zu lieben;

Dann fühlte Jeder diese Lust.

Das Textbuch erschien 1774 bei Heinrich

Philipp Perrenon in Münster und trug

auf dem Deckblatt die Bezeichnung

„Operette“. Die Gattung, die wir heute

unter diesem Namen kennen, wurde

erst Jahrzehnte später erfunden –

gemeint war hier ein kurzes Singspiel,

für das Johann Gottlieb Nicolai (1744-

1801) einige Musikstücke komponierte,

die auch auf der Bühne ein positives

Echo fanden.

Die Gesangstexte stammten von

Winold Wilhelm Stühle (1750-1828),

der sich eine Auszeit vom juristischen

Alltagsgeschäft gönnte. Ansonsten

publizierte Stühle, von dessen Lebensumständen

leider wenig überliefert ist,

vorwiegend Fachliteratur - unter anderem

über die Verdienste seines Landmanns

Justus Möser. Die eingängigen

Verse der „Wilddiebe“ trugen ihm ein

Sonderlob in Christoph Martin Wielands

„Teutschem Merkur“ ein. Sie seien

„das Beste“ an diesem Singspiel stand

dort 1775. Stühles Autorenkollege war

gleichwohl der versiertere Literat. Anton

Matthias Sprickmann (1749-1833)

arbeitete zwar ebenfalls als Jurist, bekleidete

Lehrstühle in Münster, Breslau

und Berlin und wurde Hof- und Regierungsrat.

Er schrieb aber auch zahlreiche

Gedichte und Theaterstücke, war mit

Goethe befreundet und förderte später

junge Schriftsteller wie Annette von

Droste-Hülshoff. „Die Wilddiebe“

verschwanden in den Archiven, wurden

aber mittlerweile von mehreren Bibliotheken

digitalisiert. So wird das kleine

Werk der Nachwelt noch lange erhalten

bleiben … .

Autor: Thorsten Stegemann

Die Wilddiebe, Lithografie um 1830

Lithografie © Louis Kramp

46

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Job und Karriere

Portrait Guse © Fotogen Einbeck / Headerbild © chaiyapruek; Adobe Stock

ANZEIGE

WIE KANN MAN

FÜHRUNG LERNEN?

Führung in Unternehmen und Organisationen ist dann erfolgreich,

wenn Mitarbeiter produktiv sowie motiviert sind und die

Unternehmensziele erreichen. Aber wie kann man „Leadership“

erlernen und trainieren? Als Berufsbild oder Ausbildung gibt es

das doch gar nicht, oder?

Sein Wissen aus 25 Jahren Führungs-

kompetenz teilt Rainer Guse von der

„Leaders Academy (by GedankenTanken)“

zukünftig auch in der Osnabrücker

Region. Die modernen Seminare

geben frische Impulse, die sich nicht

nur persönlich auf die Geschäfts-

führung auswirken, sondern das

gesamte Team zum Erfolg leiten.

Für den 53-jährigen ist nichts wichtiger

als Spaß bei der Arbeit, kompetente

Gespräche auf Augenhöhe und

keine Angst, schwierige Gespräche

führen zu müssen. „Die Schlüssel-

kompetenzen der Zukunft liegen für

jedes Unternehmen in den Bereichen

Führung und Personalentwicklung“

ist Rainer Guse überzeugt. Die richtigen

Instrumente hat er dafür im Gepäck:

Innerhalb von 12 Monaten werden mit

dem modernen 360°- Führungskräfte-

training auf neuartige, systematische

sowie nachhaltige Weise wertvolle

Inhalte und nützliche Werkzeuge aus

den wichtigsten Bereichen vermittelt.

Hierzu zählen in erster Linie:

• Mitarbeiterführung

• Organisation & Produktivität

• Kommunikation & Rhetorik

• Marketing & Sales

• Gesundheit & Leistung sowie

• Persönlichkeitsentwicklung

Die Wissensvermittlung erfolgt über

offene Präsenz-Seminare mit 24 verschiedenen

Experten-Modulen und

ergänzendem Coaching, sowohl persönlichen

vor Ort als auch online. Die

Leaders Academy greift dabei auch auf

das Know-how bekannter Experten von

GedankenTanken zurück wie z.B. René

Borbonus, Tobias Beck und viele mehr.

Durch die regelmäßigen monatlichen

Treffen bleiben die Teilnehmer immer

am Ball; die systematisch vernetzten

Module erlauben jederzeit einen Einstieg.

Alle Inhalte können direkt in die

praktische Arbeit integriert werden.

Autorin: Laura Seewald

Rainer Guse

... blickt auf über 25 Jahre

Führungskompetenz im

Vertrieb zurück und ist

gelernter Bankkaufmann.

Als heutiger Inhaber der

„Leaders Academy by

GedankenTanken“

für Osnabrück / Bremen

coacht und trainiert er

Teams im Bereich der

Mitarbeiterführung und

-begeisterung.

In seinen Trainings

vermittelt er nachhaltig

umfangreiches Expertenwissen

aus den Bereichen

Leadership, Vertrieb

sowie Digitialisierung

und macht Unternehmen

damit erfolgreicher.

Kostenloses Probetraining!

Exklusiv für Leserinnen und Leser von

Osnabrücker Wissen“ lädt Rainer Guse

Führungskräfte am Dienstag, 5. November

zum kostenlosen Probetraining ein:

Interessierte können in der Zeit von

9 bis ca. 14 Uhr live mehr zum Konzept

erfahren und bereits erste wertvolle

Tipps und Erkenntnisse mitnehmen.

Infos & Anmeldungen:

Tel. 05404/95750-20 oder per E-Mail

unter kontakt@os-wissen.de

LINK-TIPP

www.rainer-guse.de

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldungen in der Reihenfolge

des Eingangs.

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019 47


WO STELLTEN SICH MEHR

ALS 13.000 ARBEITGEBER VOR?

Ihre Erfolgsgeschichte begann in Osnabrück, doch mittlerweile ist sie in ganz Deutschland ein Begriff:

Seit 2004 veranstaltete die die heimische Agentur BARLAG sage und schreibe 202 jobmessen. Im

September kehrte das Event mit einem Rekord von 130 Ausstellern in die Hasestadt zurück.

Passend zur 16. Auflage, die Mitte

September in der Messehalle BMW

Walkenhorst stattfand, wurde die

jobmesse osnabrück vom Magazin

FOCUS Business als TOP-Karrieremesse

ausgezeichnet. Auch diesmal

sprachen Aussteller aus Handwerk,

Industrie, Dienstleistung oder Handel

Besucher sämtlicher Generationen

und Qualifikationen an. Vom Schüler

bis zum 55-jährigen Ingenieur war

jede(r) willkommen, um an den

Messeständen persönliche Kontakte

aufzubauen oder an Karriereworkshops,

Vorträgen oder auch Podiums-

diskussionen teilzunehmen.

WIE LÄUFT DER

PERFEKTE MESSEBESUCH?

Die jobmesse bietet Interessenten

stets die Chance, potenzielle Arbeitgeber

im persönlichen Gespräch kennenzulernen

und von

sich zu überzeugen. Doch

wie kann das funktionieren?

Die Experten und

Macher der „jobmesse

deutschland tour“ haben

für „Osnabrücker Wissen“ eine kleine

Checkliste für den Besuch eines

Recruiting-Events zusammengestellt

(siehe rechte Seite).

LINK-TIPP

www.jobmessen.de

48


Checkliste

Für einen erfolgreichen Messebesuch

Job und Karriere

Bilder © BARLAG werbe- & messeagentur

1. KOMPETENTE AUSSTRAHLUNG

Der erste Eindruck zählt! Wählen Sie ein

seriöses Outfit. Kapuzen-Sweater und

Jogginghose sind fehl am Platz. Entscheiden

Sie sich aber für Kleidung, in der Sie

sich den ganzen Tag wohlfühlen. Achten

Sie außerdem auf gepflegte Unterlagen,

punkten Sie mit Hintergrundwissen und

qualifizierten Fragen.

2. WENIGER IST MEHR

Informieren Sie sich vorab, zum Beispiel

auf der Website der jobmesse oder im

Messe-Guide, mit welchen Ausstellern

Sie ins Gespräch kommen möchten. Bereiten

Sie sich gezielt auf diese Gespräche

vor.

3. INDIVIDUELLE FRAGEN

Jedes Unternehmen ist einzigartig. Standardfragen

beeindrucken keinen Personaler.

Durch drei bis fünf individuelle

Fragen pro Unternehmen stechen Sie aus

der Masse hervor und beweisen Ihr Interesse.

4. SOUVERÄNE SELBSTPRÄSENTATION

Warum sollte Ihr Gegenüber gerade Sie

einstellen? Warum passen Sie so gut zu

der ausgeschriebenen Stelle? Auch hier

möchte niemand Standardfloskeln hören.

Seien Sie authentisch, denn Persönlichkeit

zählt!

5. FREUNDLICH,

SELBSTBEWUSST, ZIELSTREBIG

Hinterlassen Sie bei allen Mitarbeitern

am Stand einen nachhaltig positiven Eindruck!

Bevor Sie nach Ihrem Ansprechpartner

fragen, stellen Sie sich mit vollem

Namen vor. Finden Sie einen sympathischen

Gesprächseinstieg, bevor Sie sich

dann dem Thema „Karriere“ widmen.

AUF 202 JOBMESSEN WURDEN ...

841.487 Arbeits-, Ausbildungs-,

Weiterbildungs- und Studienplätze

angeboten

3.138 Vorträge verschiedenster

Referenten präsentiert

134.600 Quadratmeter roter

Gangteppich verlegt

202.767 Quadratmeter reine

Messefläche bebaut

13.370 Unternehmen und Institutionen

als Aussteller vorgestellt

über 1.500.000 Messegäste

gezählt

Termine

Die „jobmesse deutschland tour“

gastiert im Jahr 2019 auch noch

in folgenden Städten:

STUTTGART

19. / 20. Oktober

KIEL

26. / 27. Oktober

BERLIN

02. / 03. November

Wir sind ein bundesweit eingeführtes Stahlund

Industriebauunternehmen. Unser Leistungsspektrum

umfasst Stahlbau, Bauen im Bestand,

Fassaden, Dächer bis hin zu Türen und Toren.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

BAU-/PROJEKTLEITER

(Nachfolger technischer GF | m/w/d)

Ihr Aufgabenbereich:

á Eigenverantwortliche Projektabwicklung inkl. Termin

und Kostenverfolgung sowie der Abrechnung

á Überwachung der einzuhaltenden Qualitätsstandards

á Sichere Kommunikation mit allen Baubeteiligten

á Weitere Option ist die Nachfolge unserer

technischen Gechäftsführung

Unsere Anforderungen:

á Abgeschlossene Berufsausbildung in einem

technischen Beruf

á Ergänzend dazu ein Ingenieursstudium oder eine

Technikerausbildung

á Idealerweise mehrjährige Erfahrung im Bereich

der Bau- und Projektleitung für den Stahl-, Dachund

Fassadenbau

KONSTRUKTEUR (m/w/d)

Ihr Aufgabenbereich:

á Technische Detailklärung zusammen mit

der Projektleitung

á Erstellen der Werkplanung für den Stahlbau

bzw. die Erstellung von Dach- und Wandverlegeplänen

inkl. Stücklisten

Unsere Anforderungen:

á Abgeschlossene Berufsausbildung als

technischer Zeichner

á Ggf. haben Sie eine Zusatzqualifikation durch ein

Ingenieursstudium oder eine Technikerausbildung

á Erfahrungen im Bereich der Werkplanung von

Stahlhallen und in der Erstellung von Dach- und

Wandverlegeplänen

STATIKER STAHLBAU (m/w/d)

6. BLEIBEN SIE IN KONTAKT

Sammeln Sie Visitenkarten und nutzen

Sie diese. Vernetzen Sie sich im Nachgang

mit Ihren Gesprächspartnern, z. B.

auf XING, schreiben Sie eine freundliche

E-Mail oder rufen Sie an. Seien Sie nicht

aufdringlich, aber machen Sie deutlich,

dass Ihnen an diesem Kontakt etwas liegt.

BIELEFELD

09. & 10. November

LEIPZIG

23. / 24. November

BREMEN

30. Nov. / 01. Dezember

Wir bieten Ihnen bei allen Stellen eine spannende

und abwechslungsreiche Tätigkeit, verbunden

mit sozialen Absicherungen und Fortbildungs-

möglichkeiten.

Jetzt bewerben!

Hoving + Hellmich GmbH | z. Hd. Gerrit Hellmich

Heinrich-Hasemeier-Straße 6 | 49076 Osnabrück

E-Mail: gerrit.hellmich@hoving-hellmich.de

49

www.hoving-hellmich.de


Job und Karriere

IN 30 MINUTEN

ZUM NEUEN JOB?

… und auch noch in eine neue Zukunft. Klingt das nicht verführerisch? Solche kurzen Bewerbungsgespräche

haben sich in den vergangenen Jahren für so manche Bewerber als Karriere Kick in Osnabrück

bewährt und sind deshalb erneut fester Bestandteil der Firmenkontaktmesse CHANCE.

Immer mehr Unternehmen setzen

darauf, dass diese Form eines Bewerbungsgesprächs

Früchte trägt,

um so passende neue Mitarbeiter zu

finden. Doch wie funktioniert dieses

Format auf der CHANCE? Schon vor

der Messe reichen interessierte Bewerber

per Mail ihre Unterlagen für

ihr(e) Wunschunternehmen bei der

Hochschule ein. Mit einer Vorauswahl

durch die Unternehmen wird dann zu

30-minütigen Vorstellungsgesprächen

auf die Messe geladen. „Da die

Gespräche außerhalb des Messetrubels

in separaten Räumen der Hochschule

stattfinden, haben Unternehmen

und Bewerber Gelegenheit sich

trotz der Kürze des Gespräches in

Ruhe auf der Messe kennenzulernen“,

weiß Meike Mork, Mitarbeiterin der

Hochschule Osnabrück.

Die Osnabrücker Firmenkontaktmesse

CHANCE findet am Mittwoch,

13. und Donnerstag, 14. November

2019 wieder an der Hochschule

Osnabrück statt.

Autorin: Laura Seewald

LINK-TIPP

www.firmenkontaktmesse-chance.de

Bilder © Hochschule Osnabrück, Stoppuhr © Serggod ; Adobe Stock

WO GIBT ES DIE MEISTEN

STELLENANGEBOTE?

Top 10

Auch wenn sich die wirtschaftliche Entwicklung

etwas eingetrübt hat, suchen viele Unternehmen

weiter mit Hochdruck nach (qualifizierten)

Arbeitskräften. Dass in unserer Region die

meisten der gut 13.000 Stellenangebote auf

die Stadt Osnabrück entfallen, ist keine große

Überraschung. Aber auch im Landkreis gibt es

viele attraktive Jobofferten.

50

Platz 1: Osnabrück, 6.653

Platz 2 Melle (1.471)

Platz 3 Dissen a.T.W. (679)

Platz 4 GM-Hütte (598)

Platz 5 Bramsche (544)

Platz 6 Wallenhorst (385)

Platz 7 Bad Essen (299)

Platz 8 Bad Iburg (272)

Platz 9 Bissendorf (245)

Platz 10 Bad Laer (207)

Stand: September 2019

Quelle: jobs.landkreis-osnabrueck.de/jobs


Teamfoto Verwaltung © Stadt Osnabrück / Mensa-Tassen © Studentenwerk Osnabrück

WER ARBEITET BEI DER STADT?

Die Stadt Osnabrück bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten:

Straßenbauer, Feuerwehrleute, Musikschullehrer,

Reinigungskräfte, Ingenieure, Gärtner,

Erzieher, klassische Angestellte in der Verwaltung und

noch eine ganze Reihe weiterer Beschäftigter anderer

Berufsgruppen sind bei der Friedensstadt tätig - insgesamt

in etwa 2.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

- und es werden noch weitere gesucht!

Für Interessierte hat die Stadt eine eigene Internetseite

eingerichtet, auf der freie Stellen veröffentlicht

werden, Allgemeines zur Stadt als Arbeitgeberin und

Infos zu den Bewerbungsverfahren zu finden sind.

LINK-TIPP

www.bei-der-stadt.de

Der berühmte Wolkenkratzer in Dubai misst

eine Größe von 765 Metern. Diese Höhe würde

ein Tassenturm aus den vermissten Kaffeebechern

der Mensen des Studentenwerks

Osnabrück pro Jahr ebenfalls ergeben! Im

Schnitt werden 8.406 Tassen nicht zurückgegeben,

sondern als Sammelaccessoire mit nach

Hause genommen. In den letzten beiden Jahren

wurde ein Gesamtverlust von 15.000 Bechern

an den Standorten Vechta, Lingen und Osnabrück

verzeichnet, das entspricht dem Wert von

31.000 Euro.

Durch eine Kampagne, die im letzten Dezember

startete, wurden unter dem Hashtag

#Tassenrudi immerhin bereits 2.000

Tassen wieder zurückgegeben.

Autorin: Laura Seewald

Job und Karriere

WELCHER TURM ZIEHT MIT

DEM BURJ KHALIFA GLEICH?

BE PART OF

THE TEAM!

Weitere Infos auf

thenewinsider.de

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

51


Neue Rubrik !

Ab dieser Ausgabe schauen wir uns auch

rund um Osnabruck um! "

On Tour“ halt viele

faszinierende Geschichten fur Sie parat.

Seien Sie gespannt!

Bilder © Tourist-Information Bückeburg

52


On Tour

WO TRIFFT MAN HOCHADEL

UND HUBSCHRAUBER?

Zwischen Schaumburger Wald, Bückebergen und Wesergebirge liegt das idyllische

Städtchen Bückeburg, das dem Besucher nicht nur eine beneidenswerte landschaftliche

Lage, sondern auch viele kulturelle Sehenswürdigkeiten und ein reiches

geschichtliches Erbe zu bieten hat.

Bückeburg wurde im 17. und 18. Jahrhundert

als zeitweilige Hauptstadt des Fürstentums

Schaumburg-Lippe zu einem bedeutenden

Ort der deutschen Kultur- und Geistesgeschichte.

Tomas Abbt, Johann Gottfried Herder und

Johann Christoph Friedrich Bach beehrten die

Stadt mit ihrem Aufenthalt, später weilten

namhafte SchriftstellerInnen wie Lulu von

Strauß und Torney, Adolf Holst oder Herman

Löns in ihren Mauern.

Dass sich das Zentrum des Landkreises

Schaumburg in den vergangenen Jahrzehnten

auch zu einem modernen Wirtschaftsstandort

entwickelt hat und heute knapp 20.000

Einwohner beherbergt, tut seinem Erholungs-

und Erlebniswert keinen Abbruch.

WER SCHNITZTE DIE GÖTTERPFORTE?

An Stelle der eindrucksvollen Schlossanlage

stand schon im frühen 12. Jahrhundert

eine Burg, die von den Schaumburger Grafen

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

53


On Tour

sodass das Stammhaus wieder in den

blaublütigen Familienbesitz zurückkehrte.

WO PREDIGTE HERDER?

An der Fassade prangt die Aufschrift

„Exemplum religionis non structurae“

(„Ein Beispiel der Frömmigkeit, nicht

Der Bückeburger Marktplatz

der Baukunst“), was sinnigerweise

besagen soll, dass dieses Gotteshaus

in erster Linie dem religiösen Anliegen

gewidmet ist. Doch die zwischen

bewohnt wurde, denen unter ande-

LINK-TIPP

1611 und 1615 erbaute Kirche, die zu

rem der zweifellos historische Verdienst

zukommt, die Städte Lübeck,

Kiel und Hamburg gegründet zu haben.

Ihr heutiges Erscheinungsbild

verdankt das Schloss allerdings dem

Grafen Ernst, der Bückeburg in der

ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts

www.schloss-bueckeburg.de

WAS SCHENKTE DER KAISER

ZUR SILBERHOCHZEIT?

Im Umkreis von Bückeburg befinden

sich einige weitere bedeutende

Schloss- und Burganlagen. Das nörd-

den schönsten Beispielen frühbarocker

Baukunst zählt, bietet trotzdem

reichlich Anlass, das architektonische

Talent zu bewundern. Hinter der

Weserrenaissance-Fassade

finden

die Besucher eine überaus prunkvolle

Innenausstattung nebst Compeni-

Bilder © Tourist-Information Bückeburg

zur Residenz erhob. Weithin bekannt

lich der Stadt gelegene Jagdschloss

us-Orgel und einem sehenswerten

sind der prunkvolle „Goldene Saal“, in

Baum wurde 1760/61 im Auftrage

Bronze-Taufbecken von Adrian de

den die berühmte Götterpforte führt.

des Grafen Wilhelm I. von Schaum-

Vries aus dem Jahr 1613.

Ebert Wolf der Jüngere und sein Bru-

burg-Lippe erbaut, Schloss Hagen-

An der evangelischen Stadtkirche

der Jonas erhielten 1604 den Auftrag

burg, der mächtige Sommersitz der

wirkte kein Geringerer als Johann

für das prunkvolle, handgeschnitz-

Schaumburger, ist durch einen gut

Gottfried Herder. Graf Wilhelm Fried-

te Werk. Absolut sehenswert sind

einen Kilometer langen künstlichen

rich Ernst zu Schaumburg-Lippe holte

überdies der große Festsaal oder die

Kanal mit dem Steinhuder Meer ver-

den Dichter, Theologen und Philo-

aufwendig gestaltete Schlosskapelle

bunden. Mitten in demselben liegt

sophen 1771 als Oberprediger und

mit den überbordenden Wand- und

die Festung Wilhelmstein, die Graf

Konsistorialrat nach Bückeburg. Fünf

Deckengemälden.

Wilhelm zwischen 1761 und 1767 als

Jahre später wurde er auf Vermittlung

Besucher sollten außerdem einen

Militärschule errichten ließ. Sehens-

Goethes Generalsuperintendent in

Blick in das erst zwischen 1911 und

wert ist natürlich auch das Wahrzei-

Weimar.

1915 für eine Million Goldmark errichtete

Mausoleum am Rande des

Schlossparks werfen. Die Begräbnisstätte

des Fürstenhauses Schaum-

chen der Region, die Schaumburg

auf dem Nesselberg. Sie ging nach

dem Aussterben der Schaumburger

Hauptlinie zunächst in hessischen und

WANN WURDEN

DREHFLÜGLER MUSEUMSREIF?

Der Bückeburger Marktplatz, der zu

burg-Lippe wird in 25 Metern Höhe

anschließend in preußischen Besitz

Beginn des 17. Jahrhunderts entstand,

von der größten Goldmosaikkuppel

über. Kaiser Wilhelm II. schenkte sie

wird von Kennern zu den schönsten

Europas gekrönt. Außerdem lohnt ein

einem Fürsten von Schaumburg-Lippe

Plätzen Deutschlands gezählt. Das

Gang durch den großzügig angeleg-

dann allerdings zur Silberhochzeit,

Rathaus stammt allerdings aus dem

ten Schlosspark.

Jahr 1905, und auch seine Umgebung

54 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


On Tour

Das renommierte Museum, dessen

Grundstein der Hubschrauberpilot

Werner Noltemeyer 1961 legte, zog

im letzten Jahr 20.000 Besucher an.

Das Mausoleum von Innen

wurde im 20. Jahrhundert noch einmal

aufwendig restauriert und neu

gestaltet. Im Rathaus, an dessen

Treppenaufgang die Devise „Das

Beste nur soll herrschen“ von einem

abblätternden Bannerträger hochgehalten

wird, finden auch Theaterund

Konzertaufführungen statt. Das

Hubschraubermuseum

Hubschraubermuseum am Sabléplatz

dokumentiert den Traum vom

Fliegen mit einer Vielzahl, teilweise

einzigartiger Exponate - von Leonardo

da Vincis Helix-Spirale aus dem

Jahr 1483 bis zu rund 50 Originalhelikoptern

und zahlreichen Modellen.

Etwas schwerer zu erreichen ist der

Idaturm. Er steht im Harrl, ist 28

Meter hoch und wurde von Fürst

Georg Wilhelm im Hungerjahr 1847

gebaut, um die Grundversorgung seiner

Bauern zu sichern. Er diente überdies

zur Landvermessung. Von der

Aussichtsplattform des nach Georg

Wilhelms Frau Ida benannten Turms

können Besucher bei gutem Wetter

einen herrlichen Blick in das Schaumburger

Land bis hin zur Porta Westfalica

werfen.

Autor: Thorsten Stegemann

anders-

kartig

Nachhaltig, abgasfrei, geräuschlos – das andersartige

Fahrerlebnis auf der E-Kartbahn in Osnabrück.

Weitere Informationen unter: www.nettedrom.de


Essen und Trinken

ANZEIGENSONDERSEITE

Genießen auf bayerisch

direkt in Osnabrück!

DIE BESTEN

REZEPTE

FÜR IHRE

WERBUNG!

ANRUFEN:

+49 54 04 / 95 750 20

SCHREIBEN:

kontakt@os-wissen.de

Dienstag bis Sonntag

von 11 bis 24 Uhr.

www.os-wissen.de

by

www.sinus-marketing.de

© sinus-marketing.de

Montag Ruhetag.

Hakenstraße 4a · 49074 Osnabrück

Telefon 05 41 / 2 22 92

www.posthalterei-os.de

© www.sinus-marketing.de

Wir sind

täglich ab 11 Uhr

für Euch da!

GROLSCH-TAGE

Montag und Donnerstag:

FLASCHE GROLSCH

(0,45 l) für 3 €

Die Kneipe mit Geschichte(n)

FUßBALL LIVE!

Übertragungen auf

bis zu 4 Leinwänden:

Champions League, 1. + 2. Bundesliga

BEI WIND & WETTER:

Überdachter

Biergarten!

DONNERSTAGS

ausgewählte

SPIRITUOSEN

für nur 1€

BrunchBuffet

unser KlassiKer, ihr lieBling

Der Duft von frischen Croissants und heißem Kaffee

– hier bleiben keine Wünsche offen! Zu zweit oder

mit der ganzen Familie – jeden 2. und 4. Sonntag

im Monat – unser Brunchbuffet für Sie.

33,00 € pro Person

inkl. Kaffee, Tee und Säften.

Beginn: 11.30 Uhr

Jetzt reservieren: Tel. +49 541 6096-628

An der Katharinenkirche 1 in Osnabrück · Telefon: 05 41 / 2 73 60

Sonntag sowie Montag bis Donnerstag: 11 bis 2 Uhr

Freitag & Samstag: 11 bis 3 Uhr

facebook.com/GruenerJaegerOsnabrueck

Natruper-Tor-Wall 1 . 49076 Osnabrück

Tel. +49 541 6096-628 . weinwirtschaft-osnabrueck.de

Geschäftsanschrift: arcona Hotel GmbH . Steinstr. 9 . 18055 Rostock

56 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Essen und Trinken

4

PERSONEN

Bild im Kreis © Thorsten Stegemann / Header © exclusive-design /

Zwiebel © Buriy; Dunkler Hintergrund © nadianb; Adobe Stock

Doch Speisezwiebeln, ihre roten

und weißen Verwandten, Lauchwiebeln

oder Schalotten eignen

sich nicht nur zum Kochen beziehungsweise

Würzen. Ihnen werden

seit altersher viele gesundheitsfördernde

Wirkungen zugeschrieben,

weil sie neben Vitaminen und

Mineralstoffen

auch

www.dransmann.com

präsentiert das Kochrezept:

WAS MACHT DIE

ZWIEBEL WERTVOLL?

Von Juli bis Oktober wird sie geerntet, allein in Niedersachsen

auf einer Fläche von rund 2.500 Hektar. Auch wenn uns

die Zwiebel mitunter zum Weinen bringt, gehört sie zu den

beliebtesten Gemüsesorten überhaupt.

wertvolle ätherische Öle enthalten.

Zwiebeln wirken antibiotisch,

entzündungshemmend, blutverdünnend,

blutreinigend, schleimlösend,

entwässernd, verdauungsfördernd

und blutdrucksenkend,

meint der „Fachverband Deutsche

Speisezwiebel e. V.“. Von der Jury

des NHV Theophrastus wurde

die Zwiebel dann wohl mit Recht

zur Heilpflanze des Jahres 2015

gekürt.

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

57

STIFÁDO – GRIECHISCHER

SCHMORTOPF MIT ZWIEBELN

ZUTATEN

1 kg Rindergulasch (alternativ

Schweinegulasch, gemischtes

Gulasch, Lamm oder Kaninchen)

500 g Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 mittelgroße Paprika

400 g gestückte Tomaten

400 ml Bratenfond

150 ml Rotwein

150 ml Wasser

2 EL Rotweinessig

Salz, Pfeffer, Paprikapulver (edelsüß)

1 TL Weizenmehl

1 Lorbeerblatt

ZUBEREITUNG

Fleisch portionsweise scharf anbraten,

Knoblauch kleinhacken und kurz

mitbraten lassen. Mit Salz, Pfeffer

und Paprikapulver würzen, anschließend

mit Mehl bestauben. Rotwein,

Fond, Essig, Wasser und das

Lorbeerblatt dazugeben. Tomaten

und die in kleine Stücke geschnittene

Paprika unterrühren. Mindestens

90 Minuten köcheln lassen, nach

etwa 60 Minuten die Zwiebeln hinzugeben.

Dazu schmeckt frisches

Baguette oder Fladenbrot.

Guten Appetit!

57


Essen und Trinken

SCHARFE FAKTEN

ZUR ZWIEBEL

Die Zwiebel gehört zu den ältesten Kulturpflanzen

der Menschheit. Sie wurde schon

vor mehr als 5.000 Jahren angebaut.

„Die Zwiebel ist so viel wert wie eine

ganze Apotheke“, befand kein Geringerer

als Paracelsus.

Zwiebel © Olha; Adobe Stock

Werden Zwiebeln zerschnitten,

verbinden sich das Enzym

Alliinase und die Aminosäure

Iso-Alliin. So entsteht Propanthial-S-oxid

– der Stoff, der

uns zum Weinen bringt.

Zwiebeln sollten beim

Kauf fest und trocken sein. Lassen

Sie weiche Zwiebeln mit grünen

Trieben im Laden!

Natürliche Weichmacher: Zähe Fleischstücke

über Nacht in Zwiebelsaft, Öl und Kräutern

nach Wahl einlegen. Die Mischung funktioniert

auch beim Marinieren von Grillfleisch.

Im vergangenen Jahr wurde in Niedersachsen auf

20.281 Hektar Gemüse angebaut. 2.637 Hektar

entfielen allein auf die Zwiebelproduktion.

58

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


WIE GASTRONOMISCH

IST DIE REGION ?

Gastronomiebetriebe in

Osnabrück Stadt & Landkreis:

36% Stadt

Osnabrück

MC Donalds, Falafel & CO, Wallhalla © Isabel Jannack / Alte Posthalterei © Alte Posthalterei /

Salami Pizza © pavel siamionov; Pizza Pilze © Grafvision; Adobe Stock

Ob schicke Restaurants oder Schnellimbisse, etwas zu essen findet

man überall. Doch wie viele Gastronomiebetriebe befinden sich in

unserer Region?

Laut Handelsregister Osnabrück sind

rund 480 gastronomische Betriebe

direkt in der Stadt und rund 850 im

Landkreis angesiedelt. Der Handelsmonitor

Osnabrück zeigt, dass 138

gastronomische Betriebe direkt in der

Innenstadt liegen, das sind 18% der

gesamten verzeichneten gewerblichen

Unternehmen. Dazu kommen

mit insgesamt 11% Betriebe in den

Ausfallstraßen wie Pagenstecher

Straße, Hannoversche Straße, Martini

Straße, Lotter und Iburger Straße.

Die Mittelzentren (Bramsche, Georgsmarienhütte,

Melle, Quakenbrück)

verfügen im Vergleich ebenfalls

über eine gute Gastronomie. Überall

gewinnt das Thema Regionalität

immer mehr an Bedeutung. So

verwenden und verarbeiten viele

Unternehmen auch regionale Produkte.

Vor kurzem sind einige für

ihre Produkte und Leistungen sogar

als „kulinarische Botschafter“ gekürt

worden, darunter die Bäckerei

Brinkhege sowie die Landschlachterei

Krischke aus Venne.

Autorin: Laura Seewald

*

Pagenstecherstraße, Hannoversche Straße, Martini Straße, Lotter Straße, Iburger Straße

64% Landkreis

Osnabrück

Gastronomiebetriebe

in Osnabrück Stadt:

71% Restliche

Stadt

18% Direkte

Innenstadt

11% Ausfallstraßen

*

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

59


Wirtschaft und Technik

WAS TANKT DIE POST?

Die Deutsche Post DHL Group setzt auch zukünftig bei ihren Fahrzeugen auf Nachhaltigkeit und

umweltschonende Technologien: Bis 2050 soll die komplette Flotte auf E-Mobilität umgestellt werden.

Schon heute kann der Konzern bundesweit

mit 9.100 elektrisch betriebenen

Fahrzeugen der Tochtergesellschaft

Streetscooter bei der Brief- und

Paketzustellung glänzen, der Einsatz

weiterer 6.000 Fahrzeuge ist noch

in diesem Jahr geplant. Jährlich werden

mit dieser Flotte dann bereits gut

32.000 Tonnen CO 2 eingespart.

In der Stadt Osnabrück sind derzeit

6 Streetscooter im Einsatz, im

Landkreis weitere 96 E-Fahrzeuge.

„Getankt“ wird dabei, statt des her-

kömmlichen Kraftstoffes, hundertprozentiger

Öko-Strom an 11.000

Ladepunkten der Deutschen Post im

gesamten Bundesgebiet.

Der Ladevorgang beträgt zwischen

4 und 7 Stunden, danach können

die Transporter ungefähr 200 Kilometer

zurücklegen. Die Streetscooter

haben nicht nur einen deutlich

geringeren Schadstoffausstoß, sondern

sind auch hörbar leiser als herkömmliche

Kraftfahrzeuge.

Die Planer entwickeln derzeit bereits

die nächste Generation der Street-

scooter, bei denen der Antrieb per

Brennstoffzelle funktionieren wird.

Autorin: Laura Seewald

Bilder © Deutsche Post DHL Group

IMMER FÜR SIE ERREICHBAR -

UND DAS MIT SICHERHEIT

24h Service-Telefon

0541 9966 -0

24h Service-Telefon

0541 9988 -0

WIR BIETEN GANZHEITLICHE SICHERHEITSLÖSUNGEN

Eduard-Pestel-Straße 2 á 49080 Osnabrück

www.unternehmen-sicherheit.de

WSO Sicherheitsdienst GmbH

ATG Sicherheitstechnik GmbH

SICHERHEIT - ZUVERLÄSSIGKEIT - VERTRAUEN

60

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


ANZEIGE

WER WÄSCHT AUTOS MIT REGENWASSER?

Max AutoWasch in der Hannoverschen Straße in Osnabrück verwendet seit der Inbetriebnahme im

Juli 2012 ein einzigartiges Pflege-Verfahren, das sowohl Ressourcen als auch die Umwelt schont.

Regenwasser, das von den Dächern

logische Kiesfiltersysteme gereinigt /

Prozesses; sie wird in Teilen von einer

des Würth-Fachmarktes und des Max

aufbereitet und dem Waschprozess

Fotovoltaikanlage sichergestellt.

AutoWasch-Gebäudes

aufgefangen

bei Bedarf wieder zugeführt. Das nun

wird, wird in eine Zisterne mit einer

saubere Wasser beginnt den Kreis-

Autorin: Laura Seewald

Kapazität von 120.000 Litern geleitet

lauf von neuem - die Recyclingquote

und zwischengespeichert. Das für

liegt so bei stolzen 94 %. „Ein Auto

einige Bereiche des Waschprozes-

wird mit 500 bis 600 Litern Wasser

Bilder © Max Autowasch

ses benötigte Frischwasser wird mit

gefiltertem Regenwasser vermischt

und senkt so insgesamt den Frischwasser-

und Chemieverbrauch.

Nach der Wäsche fließt das eingesetzte

Frisch- und Regenwasser

jedes Waschprozesses mit dem

Kreislaufwasser (Brauchwasser) über

gereinigt, das entspricht in etwa vier

bis fünf Badewannen. Pro Stunde

können bei uns bis zu 120 Autos mit

einer sehr hohen Qualität gereinigt

werden,“ sagt Eckhard Dreke, Prokurist

der Max AutoWasch GmbH. „Durch

die Beimischung des Regenwassers

liegt der Frischwasseranteil pro Auto-

Max Autowasch

Hannoversche Straße 25/27

49084 Osnabrück

den Kettenschacht in das unterirdische

Brauchwassersystem, das

aus mehreren Schlammfängen und

Absetzbecken mit einem Gesamtvolumen

von 75.000 Litern besteht.

Dieses Wasser wird dann über teilbio-

wäsche lediglich bei 45 Litern. Durch

dieses Verfahren sparen wir bei jedem

Waschgang Trinkwasser und schonen

so die Umwelt,“ ergänzt Dreke. Umweltbewusst

ist auch die elektrische

Energieversorgung des gesamten

Fon: 0541-99971504

os1@max-autowasch.de

www.max-autowasch.de

Mo. - Fr.: 7 bis 20 Uhr

Sa.: 8 bis 19 Uhr

SB-Waschanlage: 6 bis 21 Uhr

Technik GmbH

» Prüfmittelbau

» Vorrichtungsbau

» Betriebsmittelbau

© sinus-marketing.de

Zuverlässige Performance

definiert den Unterschied

Dyckerhoffstraße 10 • D-49176 Hilter • Telefon: +49 54 24 / 23 46 – 0

Telefax: +49 54 24 / 23 46 – 16 • E-Mail: kontakt@ith-gmbh.de • www.ith-gmbh.de

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

61


Wirtschaft und Technik

WER BUTTERTE IM VORLÄUFER

DER WASCHMASCHINE?

Butter steht in jedem Kühlschrank und schmeckt sowohl als Brotaufstrich als auch im Gebäck einfach

lecker. Kaum einer bedenkt heute, wie mühselig die Butterherstellung noch im letzten Jahrhundert

war und wie wertvoll es sie damals machte.

Der Begriff „buttern“ bezeichnet

schlicht und einfach die Herstellung

der Butter. Diese beginnt mit

der Gewinnung von fettreicher

und möglichst

frischer Milch. Mit

der Milch, wie sie

heute im Supermarkt

angeboten

wird, funktioniert das

übrigens nicht.

Zudem benötigt es für ein

Kilo Butter ganze 20 Liter Milch.

Sobald sie von Schmutz befreit

ist, kommt sie ins Kühlhaus, bis sich

ausreichend Rahm gebildet hat. Der

Rahm muss anschließend reifen,

bevor schließlich der eigentlich mühselige

Butterungsprozess beginnt.

Hierbei wird der Rahm geschlagen, so

dass die Fettkügelchen des Milchfettes

aufbrechen. Damit kann das Fett

austreten und die fettfreie Maße, die

Buttermilch, abfließen. Das Schlagen

des Rahmes wird mittels eines Stoßbutterfasses

oder mit einem Schlagbutterfass

mit Kurbel, wie es hier zu

sehen ist, vorgenommen. Wichtig

ist dabei, dass in einem gleichbleibenden

Rhythmus und

bei konstanter Temperatur

gedreht wird.

Am Ende dieses

sehr langwierigen

Prozesses,

verfestigt

sich die

Butter und wird als

Klumpen dem Fass

entnommen. Die letzten

Einschlüsse von Buttermilch

können durch abschließendes Kneten

entfernt werden.

WELCHE ROLLE SPIELTE MIELE?

Die Firma Miele erfand im Jahre 1876

eine Milchzentrifuge, welche den

Herstellungsprozess

beschleunigte

und die Rahmausbeute vergrößerte.

Noch bedeutsamer war die Erfindung

der mechanischen Schnellbuttermaschine

„Meteor“ um 1900. Sie

erleichterte vor allem das „Buttern“.

Dabei schlug ein Drehkreuz, das mit

Hilfe eines Schwungrades per Hand

angetrieben wurde, den Rahm in

einem Eichenholzbottich zu Butter.

Etwas später baute Miele die Waschmaschine

nach demselben Prinzip.

Dafür musste lediglich die horizontale

Drehachse in die Vertikale umgelegt

und die Rundum-Drehung in ein

Hin und Her geändert werden. Damit

war 1901 die erste Waschmaschine,

die „Hera“, erfunden. Ihr Nachfolger

„Meteor“, welche den Namen des

Butterfasses wieder aufnahm, war bis

zum 1. Weltkrieg das Erfolgsmodell

der Firma Miele.

Autorin: Barbara Kahlert

Museum Industriekultur

Fürstenauer Weg 171

49090 Osnabrück

Telefon: 0541 122447

Fax: 0541 405 4997

www.industriekulturmuseumos.de

Bild unten Gebäude © Swaantje Hehmann / Schlagbutterfass Miele © M. Kiupel

62 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Wirtschaft und Technik

Das Patent

Escape

Room

Wiedereröffnung am

1. November 2019

im

MUSEUM INDUSTRIEKULTUR OSNABRÜCK

Geniale

Geschäftsidee(n)?

Los geht‘s mit Tipps, Hilfe und dem geballten Know-how

unseres Expertenteams aus den Bereichen Gründung,

Finanzierung, Förderung, Internationalisierung,

Innovation sowie Recht & Steuern:

IHK-startup-desk.de

Existenzgründung & Unternehmensförderung

Projektleiter: Enno Kähler, Tel.: 0541 353-316

E-Mail: kaehler@osnabrueck.ihk.de

© sinus-marketing.de

WO GIBT ES ERDE OHNE TORF?

Erdsack © Förderverein Europäisches Fachzentrum Moor und Klima / Pflanze ©

Arpad Nagy-Bagoly Erdhaufen © oxie99; Adobe Stock

Rund drei Millionen Kubikmeter Torf verschwinden

jährlich in deutschen Gärten. Zeit

für eine ökologische Alternative, die dem

Erhalt von Moorböden ebenso dient wie

dem Klimaschutz.

In dem von der Metropolregion Nordwest

geförderten Projekt „Nachhaltige Erden“

haben Experten aus der Region eine Universalerde

für alle gängigen Einsatzbereiche

entwickelt, die gänzlich ohne Torf auskommt

und aus regionalen, nachwachsenden Rohstoffen

besteht. Sie wird von der Vechtaer

Firma Gramoflor produziert und zeigt

nach Einschätzung der Initiatoren, wie sich

Naturschutz und regionale Wertschöpfung

optimal verbinden lassen.

Die 45-Liter-Säcke gibt es bei den Wertstoffhöfen

und Grünplätzen der Abfallwirtschaftsunternehmen

in den Landkreisen

Vechta, Osterholz, Osnabrück,

Diepholz und den Moorwelten

in Wagenfeld-Ströhen.

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019 63


Familie und Soziales

Eine Redaktions

Kooperation mit dem

WER SCHREIBT FÜR

JUNG UND ALT?

Das Schreiben ist seit vielen Jahren Anja Stroots große Leidenschaft. Als Mutter von zwei Kindern

begann sie mit Geschichten für die Kleinen, zu denen ihr Sohn und ihre Tochter die wunderbaren

Illustrationen beisteuerten.

So entstanden die „Kinder(reim)geschichten“

(mit Arbeitsheft für Pädagogen)

und die beliebte Kinder-Krimireihe

„Die Münsterland-Detektive“,

die inzwischen fünf spannende und

unterhaltsame Bände umfasst.

Doch Anja Stroot hat auch die

ältere Generation im Blick. Denn

nicht nur Kinder genießen die gemeinsam

verbrachte Zeit beim Vorlesen

und Betrachten von Bildern. Auch

für Senioren ist sie das wertvollste

Geschenk, das man ihnen machen

kann. „Leselust für 50 Plus!!“ bietet

heitere Kurzgeschichten zum

Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken.

Und mit „Alltägliches“,

„Weißt du noch?“ und „Alltagsmenschen

laden ein“ wendet sich Anja

Stroot gerade auch an Menschen mit

dementieller Erkrankung.

Sämtliche liebevoll zusammengestellten

Aufstellbücher und Bildkarten

64

eignen sich ideal zum Gedächtnistraining

sowie zur Erinnerungspflege.

Auf der Rückseite der Bilderkarten

mit ansprechenden Fotomotiven zu

unterschiedlichen Themenbereichen

wie Jahreszeiten, Tiere, Natur etc.,

gibt es Impulse zur Aktivierung und

Gesprächsanregung.

Speziell auf Interessensgebiete von

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

Männern zugeschnitten ist „Männer

aktiv - Lieblingsthemen zum Erinnern

und Erzählen“. Auch für die

Arbeit in der Altenpflege bieten die

mit viel Bedacht erarbeiteten Materialien

wertvolle Anregungen.

Alle Titel können im Buchhandel bestellt

werden, einige sind auch als

E-Book erhältlich.

Direktkontakt zur Autorin:

anjastroot@web.de

Autorin: Beatrice le Coutre-Bick

GEWINNSPIEL

Wir verlosen je ein Exemplar der Bücher

„Die Münsterland-Detektive“ (5): „Feuer im

Hof“ und „Männer aktiv“ Lieblingsthemen

zum Erinnern und Erzählen.

Mehr zum Gewinnspiel auf Seite 67.

Portrait mitte © Anja Stroot / Grafik oben © okalinichenko; Adobe Stock


Handgezeichnet

WAS TRÄGT MANN IM SOMMER?

Bild © Marcus Wolf / www.Fritz-Wolf.de

Die Politik lieferte ihm den meisten

Stoff für seine Karikaturen, doch der

Osnabrücker Karikaturist Fritz Wolf

(1918–2001) nahm auch viele andere

Lebensbereiche satirisch aufs Korn.

So dachte er 1994 darüber nach,

womit sich der deutsche Mann im

Sommer an die frische Luft trauen

könnte. Das Ergebnis lädt nicht unbedingt

zur Nachahmung ein …

In der Sprechblase einer früheren

Version stand übrigens die Zeile

„Brüder, zur Sonne zur Freiheit“. Wolf

entschied sich aber später gegen das

russische Arbeiterlied, der ursprüngliche

Text wurde überklebt.

Autor: Thorsten Stegemann

Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr

Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner

für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für

Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen

· Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen

· Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen ·

Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist

für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist

für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für

Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten

· Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten ·

Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr

Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner

für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für

Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen

· Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen

· Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen ·

Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist

für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist

für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für

Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten

· Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten ·

Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr

Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner

für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für

Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten Ihr Partner · Ihr für Drucksachen · Spezialist & Spezialist für Etiketten · Ihr für Partner Etiketten für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen

· Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen

· Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen ·

Spezialist für Etiketten · Eduard-Pestel-Straße Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist 16 · für 49080 Etiketten Osnabrück · Ihr Partner für · Drucksachen Tel. 0541 · 95929 Spezialist - für 0 · Etiketten Fax 0541 · Ihr Partner 95929-22 für Drucksachen · info@levien.de · Spezialist für · Etiketten www.levien.de

· Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist

für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist

für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für

Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiket-

Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019

65


RÄTSELN SIE LOS!

Wie viel Wissen steckt in Ihnen?

Nicht auf

sondern.. ?

Fetthaltige

Phase der

Milch?

Ein anderes

Wort für

Grenzbereich?

Eine Gemeinde

im

Landkreis

Osnabrück?

17

Druck des Blutes

in einem

Blutgefäß?

Gruppe mit

gesellschaftlichem

Vorrang?

Ein anderes

Wort für Frühlingszwiebel?

Die Gesamtheit

aller

Verhaltensregeln?

Streiten ums

Erbe?

Kurzform

sprachlich von

Westerkappeln?

12

Pflanzenart

aus der Lauch

Gattung?

1

Wort für stehendes

oder

fließendes

Wasser?

Gesamtes

System der

Organe?

Personen die

wildern?

Mehr oder

weniger stark

verfestigte Gemische

aus Mineralkörnern?

8

Die obere Gesichtspartie?

14 2

Zu keiner Zeit?

Jemandes

Tätigkeit

bezahlen?

Beschreibt das

Verb in einem

Satz genauer?

Ein Zeitraum

von drei

Monaten?

3 13

Osnabrück

bei Nacht entdecken!

www.swo.de/stadtrundfahrten

Eine burgähnliche,

meist

von Wällen

umgebene

Verteidigungsanlage?

Gesamtheit

gesammelter

Gegenstände

Männlicher

Vorname?

5 7

9

10

4

18

Darin sind

alle Erbinformationen

gespeichert?

Hintergrund © anson tsui; Adobe Stock

Der Blick in

etwas hinein?

Ein Bach in

der Gemeinde

Belm?

Franzöisches

Wort für Ring?

15

Mehrzahl von

Personen die

für Kollegen

eintreten, ihnen

helfen?

11

Bestand, auf

den jemand

bei Bedarf

zurückgreifen

kann?

6

16

Bezeichnung

einer besonders

schlimmen

Lage, in der jmd.

Hilfe braucht?

Lösungswort:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Die Gewinner werden von uns benachrichtigt. Bitte Kontaktdaten nicht vergessen ...

Einsendeschluss: 29. November 2019

Die Gewinner werden benachrichtigt. Sollten

mehr richtige Antworten eingehen als

Preise zur Verfügung stehen, entscheidet

das Los. Das Redaktionsteam wünscht viel

Erfolg!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Auszahlung der

Preise in bar. Mitarbeiter und Angehörige der teilnehmenden

Unternehmen sind von der Verlosung ausgeschlossen.

Schicken Sie uns einfach das Lösungswort

sowie Ihre Kontaktdaten per E-Mail an:

gewinnspiel@osnabruecker-wissen.de

Alternativ auch gerne per Post:

Redaktion Osnabrücker Wissen

Stichwort „Gewinnspiel“

Gartenkamp 19, 49492 Westerkappeln

Datenschutz-Hinweise

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich

damit einverstanden, dass wir Ihre Daten bis zum

Widerruf speichern und Sie ggf. per E-Mail, Telefon

oder postalisch kontaktieren, um Ihnen im Gewinnfall

eine Benachrichtigung zukommen zu lassen.

Ihre Daten werden nach den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes

erhoben, gespeichert und nur für

den o.g. Zweck genutzt - selbstverständlich geben wir

Ihre Daten nicht an Dritte weiter.

Bei weiteren Fragen zum Thema Datenschutz kontaktieren

Sie uns einfach per E-Mail unter: kontakt@os-wissen.de.

66 Osnabrücker Wissen | Ausgabe II 2019


Das gibt's zu gewinnen:

Ratseln und Gewinnen

1x 1 Familien-

Jahreskarte 2020

für den

Osnabrücker Zoo

sowie 3 Einzeltickets

2x 2 Eintrittskarten

für das

Museums-Quartier

in Osnabrück

(Wert: 122 € / 19 €)

(Wert: je 5€)

5x 1 Familienkarte

für das Planetarium &

Museum am Schölerberg

10x 1 Gutschein für

eine Autowäsche

bei „Max Autowasch

in Osnabrück

(Wert: je 25€)

1x 1 Frühstücks-

Gutschein für

das Restaurant

„Wirtschaftswunder“

in Osnabrück

(Wert: je 16€)

Je 1x 1 Exemplar des

Buches „Die Münsterland-Detektive“

und

„Männer aktiv“ von der

Autorin Anja Stroot

Starte

deine

Ziele!

Einsendeschluss / Verlosung

bereits am 25. Oktober 2019!

(Wert: 30 €)

2x 2 Gutscheine

für eine spannende

Stadtrundfahrt bei Nacht!

am 01. November!

Erleben Sie Osnabrück

bei Nacht!

(Wert: je 27 €)

3x 2 Karten für das

Glenn Miller Orchestra

am 23.03.2020 in der

Osnabrück Halle

(Wert: je 46 €)

Mi 13.11. +

Do 14.11.2019

9.30 – 15.30 Uhr

Aula und Foyer der Hochschule

Osnabrück | Albrechtstraße 30

Über 140 Firmen verteilt auf zwei Tage.

www.firmenkontaktmesse-chance.de

1x 1 Verzehr-

Gutschein

im Wert von

50,- € für

bayerische

Spezialitäten

im Restaurant

„Alte Posthalterei“

5x 1 Kartbahnfahrt im

nettedrom in Osnabrück.

Drehen Sie mit den

„E-Flitzern“ Ihre Runden

und geben Sie Vollgas!

(Wert: je 13,50€)

Schau mal

vorbei!

SUCHEN SIE SICH IHREN WUNSCHPREIS SELBST AUS!

Tipp zur Gewinnspiel-Teilnahme: Geben Sie beim Lösungswort auch gerne mit an,

welche(n) der Preis(e) Sie am liebsten gewinnen möchten. Bei der Auslosung versuchen wir

daraufhin, die Preise den Gewinnern möglichst passend zuzuordnen.

Jobs

Praktika

Abschlussarbeiten 67


NEU AB FMO:

BUSSI,

WIEN

SERVUS,

WIEN

START 28.10.2019

ONE-WAY AB

24 99

GRÜSS GOTT,

WIEN

GNÄ‘ FRAU,

WIEN

FMO.DE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine