blu November / Dezember 2019

blumediengruppe

NOVEMBER / DEZEMBER 2019 | AUSGABE 126 | WWW.BLU.FM

BERLIN

KUNST

Wir besuchten

Norbert Bisky

im Atelier

REISE

Tipps für jede

Jahreszeit!

NACHGEFRAGT

CONCHITA

WURST

bei „Queen of Drags“

und mit neuem Album

INTERVIEWS: AVA MAX, TIM FISCHER, KING PRINCESS, SILBERMOND, SIR IAN MCKELLEN


MAGNUS APOTHEKE MOTZSTRASSE 11 IN SCHÖNEBERG

WIR FREUEN UNS MIT IHNEN AUF:

11. NOVEMBER

STAGE THEATER DES WESTENS

ZUGUNSTEN DER HILFSANGEBOTE DER

BERLINER AIDS-HILFE e.V.

UNTER DER SCHIRMHERRSCHAFT VON

JUDY WINTER UND KLAUS WOWEREIT

MODERATION

VERENA WRIEDT UND

JOCHEN SCHROPP

KÜNSTLER

GEGEN AIDS

DIE GALA 2019

MIT SIMONE KERMES

UND AMICI VENEZIANI

SIXX PAXX | KERSTIN OTT

ROMANO | JOCELYN B. SMITH

ANDREJ HERMLIN AND HIS

SWING DANCE ORCHESTRA

ENSEMBLE AUS MAMMA MIA

HIERONYMUS U.V.M.

KARTEN 50 €|75 €|95 € ZZGL. VVK-GEBÜHR

KARTENTELEFON 030 . 479 974 77 ODER WWW.EVENTIM.DE

AFTER-SHOW-PARTY IM SPIEGELSAAL: ADES ZABEL UND DJ POMOZ

EIS.DE PIANO LOUNGE: HANS-JÜRGEN SCHATZ & FREUNDE – MIT BERT BEEL, CINDY BERGER, ANKE FIEDLER,

ANTHONY CURTIS KIRBY, IRMGARD KNEF, ATRIN MADANI, ANGELIKA MANN, FELIX MARTIN,

ANTJE RIETZ, STEFANIE SIMON, ZAZIE DE PARIS | AM PIANO: HARRY ERMER

VORVERKAUFSSTELLEN OHNE VVK-GEBÜHR: STAGE THEATER DES WESTENS, KANTSTR. 12, 10623 BERLIN

MAGNUS APOTHEKE, MOTZSTR. 11, 10777 BERLIN | EISENHERZ, MOTZSTR. 23, 10777 BERLIN | BRUNOS, MAAßENSTR. 14, 10777 BERLIN

PREMIUMKARTEN DIREKT BEI DER BERLINER AIDS-HILFE E.V.

KARTENPREISE INKLUSIVE SEKTEMPFANG UND CULPEPPERS MITTERNACHTSBUFFET

WWW.KUENSTLERGEGENAIDS.DE


INTRO 3

Inhalt

epaper.blu.fm

Alle Magazine online!

STADT

Dieses Jahr feiert der Wahlberliner Tim

Fischer sein 30. Bühnenjubiläum – und

das mit erst 46 Jahren! Ein wahres

Wunderkind war er und ist zudem bis

heute erfolgreich mit seiner ganz eigenen

Art Chanson. Im Herbst erscheint

mit „Zeitlos“ ein neues Doppelalbum.

Und Tim geht auf Tour!

KUNST

Erfahrungen von Totalitarismus und

Willkür prägten Biskys Auseinandersetzung

mit der DDR: „Ohne den

Mauerfall wäre ich nicht Künstler

geworden“, so Norbert Bisky, der einst

als NVA-Deserteur im Ostberliner

Militärgefängnis eingesperrt wurde.

MUSIK

Mithilfe ihrer Musik gibt Céline Dion

den Fans Kraft und entdeckt auch nach

und nach ihre eigene innere Stärke, ihre

„Courage“ – so heißt nicht nur einer der

Vorab-Titel, so heißt auch das ganze

neue Album. Ein sehr persönliches

Album ist es geworden, Sia hat daran

mitgearbeitet – und auch David Guetta!

Liebe Leser,

Kostenlos

obwohl es jedes Jahr seit Jahrzehnten um dieselbe

Woche herum die ersten Weihnachtsleckereien

gibt, gehört es scheinbar auf Social Media zum

guten Ton, sich darüber zu beschweren, dass

diese Genüsse immer früher angeboten werden.

Früher als monatlich erscheinende Magazine

bringen auch wir dir alle zwei Monate das

Wichtigste und Interessanteste aus der Szene

und der (queeren) Welt der Künstler und Promis.

Auf den Berliner Seiten widmen wir uns unter

anderem dem RAW-Gelände im Friedrichshain

und dem hippen Stadtteil Neukölln. Schöneberg,

Mitte und Kreuzberg werden aber genauso

wenig vergessen wie das Treiben in Prenzlauer

Berg oder auch Charlottenburg. Kommt gut

durch den November und habt einen schönen

Advent – und eine fröhliche Weihnachtszeit!

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Deine blu Redaktion

www.blu.fm,

www.facebook.com/blumag


4 STADT

Community

GLORIA UND OSHRI

„Ich plane einen schwulen

Montag im Provocateur

Berlin“, verriet uns unlängst

die Sängerin Oshri. Mit dabei

beim queeren Kultur- und

Partyprojekt in der Brandenburgischen

Straße soll auch,

so wünscht es sich Oshri,

die politisch aktive Imkerin

und DJane Gloria Viagra

sein. Wir sind gespannt! *rä

www.gloriaviagra.com

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_AARONAMAT

Ho! Ho! Ho!

Bald ist es schon wieder Weihnachten, in wenigen

Wochen ist der graue, kalte, dunkle und nasse November

überstanden, dann kannst du (meist) im

Schnee stapfen, Geschenke verteilen und dich

kugelrund essen. Aber auch der November

hat seine Höhepunkte, der Monat soll hier

nicht als „die vier Wochen vor Advent“ abgetan

werden. Schau mal in den KALENDER, da

siehst du, was du alles erleben und machen

kannst! Oder unterhalten werden durch den

Content auf den folgenden Seiten ...

Wir wünschen dir einen schönen – gemütlichen

oder wilden – November und eine besinnliche

Advents- und fröhliche Weihnachtszeit. Zum Beispiel

bei Brigitte Skrothum! *rä

EMPATHISCHE TRIBUNALE

Es wird queer im Kunsthaus

SomoS im November.

Warum? Weil – und wir

zählen sie ALLE auf –

Andreas Schwarz & David

Maars (Bild), Tata Christiane,

J.Jackie Baier, Reinhard

Kleist, Gabriele Gysi, Miriam

Glinka, Thomas Korn,

Florian Trümbach featuring

Ben Hautmann & Marianne

Enzensberger, Gabriele

Gysi, Thomas Götz von

Aust, Emmanuelle Hubaut

sowie Filomena Nightingale

und Bertil Thomas

zusammen loslegen.

„EMPATHISCHE TRIBU-

NALE“ heißt die erste

Gruppenausstellung dieser

Künstlergruppe namens

DIE KETTE, die mit Malerei,

Zeichnungen, Fotografie,

Comic, Skulptur, Installation

und Performance im

Kunsthaus SomoS vom

5. bis 16. November begeistern

wird. *rä

FOTO: M. RÄDEL

Ab 22.11.: Brigitte Skrothum ist mit dabei bei „Christmas – Baby, One More Time“ in

der Bar zum schmutzigen Hobby, RAW-Gelände

RAW-

GELÄNDE:

Bürotürme statt Klubs und Szene?

Das dem Gelände namensgebende

Reichsbahnausbesserungswerk

wurde 1867 als „Königliche Eisenbahnhauptwerkstatt

Berlin II“

eröffnet. Seit den 1990ern entwickelte sich

hier eine vielfältige Szene. Die ist in Gefahr.

2018 ist die seit 1999 erfolgreiche Party

„Chantals House of Shame“ in den Klub

Suicide Circus auf dem RAW*-Gelände

gezogen. Hier befinden sich auch unter anderem

der Swimmingpool-Klub Haubentaucher,

die Szenebar „Zum schmutzigen

Hobby“ und die Astra-Konzerthalle, die

schon Künstlern wie The Gossip und Lykke

Li eine, nein, IHRE Bühne bot. Im Sommer

wurde nun der Bebauungsplan des RAW-

Geländes beschlossen. Die gute Nachricht

vorweg: Es wird nicht alles plattgemacht,

einige Gebäude können bleiben, einige

werden umziehen müssen, andere werden

neu entstehen. Wir fragten nach.

MIKE STOLZ, „ZUM SCHMUTZIGEN

HOBBY“

Die Bar engagiert sich schon seit Jahren

für eine behutsame Entwicklung des

RAW-Geländes und eine Zukunft, in der

die kleinteiligen, gewachsenen Strukturen

dauerhaft erhalten werden können. Darum

sind wir auch Mitglied der Genossenschaft

„RAW Kultur L“. Als Teil des „Soziokulturellen

Ls“ hoffen wir, dass der vereinbarte

städtebauliche Vertrag zwischen der

Kurth-Gruppe (Eigentümer) und der GSE

zustande kommt und damit auf einem

wesentlichen Teil des RAW-Geländes die

gastronomischen, kulturellen, künstlerischen

und sportlichen Nutzungen zumindest

für die ersten dreißig Jahre erhalten

bleiben. Das bietet auch die Möglichkeit

des langfristigen Erhalts unserer Bar.

Der Aufstellungsbeschluss an sich ist ein

schwer ausgehandelter Kompromiss. So

wie viele Engagierte auch, hätten wir uns

eine weniger massive Bebauung auf dem

RAW-Gelände gewünscht. Wir freuen uns

jetzt erst einmal auf die Beteiligungen im

Bebauungsplanverfahren und hoffen, damit

eine zukunftsfähige Vision für den Kiez

und die Stadt mitentwickeln zu können.

ANDREAS, CHANTAL UND THOMAS

VOM „CHANTALS HOUSE OF SHAME“

Bis dahin geht noch oft die Sonne über

den Tanzflooren auf. Es ist auch ein neuer

FOTO: M. RÄDEL


Ein Herz für

GEDICHTE

Das Alphabet des Meeres

Christoph Klimke liebt Papier, schrieb ein Theaterstück

über Marilyn Monroe und ist NICHT auf Social Media zu

finden. Ende 2019 wird er 60.

EUROPAS BELIEBTESTE PFERDESHOW!

STADT 5

Der 1959 in Oberhausen geborene Schriftsteller lebt seit

1984 in Berlin, pendelt aber regelmäßig nach Heidelberg,

arbeitet in Hamburg und auch mal in Frankfurt, Helsinki

oder Göttingen. Der Autor veröffentlichte viele international

beachtete Bücher, zum Beispiel „Der Sünder, Fragen an

Pier Paolo“, „Blaue Träume“, „Du mein Ich“, „Wo das Dunkel

dunkel genug“ sowie „Fernweh“.

Zudem schrieb Christoph Klimke

mehrere Theaterstücke. Bekannt wurde

auch seine Zusammenarbeit mit dem

Dichter Mario Wirz (1956 – 2013). Ausgezeichnet

wurde er unter anderem mit

dem Ernst-Barlach-Preis für Literatur.

Gerade erschien sein wunderbarer

Gedichtband „Das Alphabet des Meeres

– Gedichte“ beim Elfenbein Verlag. *rä

Lesung mit Christoph Klimke und

Gustav Peter Wöhler: Am 28.11. hat sein neues Buch

„Das Alphabet des Meeres“ in der Galerie Semjon in der

Schröderstraße 1 um 20 Uhr seine Berliner Premiere.

11. - 12.01.2020 Berlin

Mercedes-Benz Arena

www.cavalluna.com

Suicide Circus auf dem Gelände geplant. Ob das RAW-

Ensemble allerdings nach der überflüssigen Bebauung

noch den eigentlich von aller Welt gesuchten und leider

schwindenden rauen Berliner Charme und das Charisma

hat, steht in den Sternen. Doch eins steht fest: Chantal

behält Charme und Charisma bis ans Ende von Raum und

Zeit. Und die Familie zieht immer mit.

R E S T A U R A N T

DAS FROHLEIN MOODMACHER

Das RAW-Gelände ist sozusagen meine Spielwiese. Wir

haben dort im Mai eine „Wall of Love“ mit 1.200 Bildern von

Künstlern aus der ganzen Welt gestaltet: „Streetart Against

Hate (Levveunlevvelosse)“. Auch meine Eiercollagen sind

am RAW vertreten. Dieser Ort ist sowohl für Streetart-

Künstler als auch für Kunstinteressierte eine Art Mekka.

Im August findet das Yard5-Festival dort statt, wo sich

Graffiti- und Streetart-Künstler präsentieren dürfen. Eine

Verdrängung der Szene durch die geplante Umgestaltung

des Geländes wäre ein großer Verlust. Berliner Originale

werden rar!

MARIA PSYCHO AKA MARCUS WOLFF

Das Alte geht und etwas Neues kommt. Eigentlich ganz

schön, das Leben ist ja auch ein ständiges Kommen und

Gehen. Nur dass sich das die Leute, die das Alte lebten

und liebten, meist nicht mehr leisten können. Ein wichtiger

Grund, warum die kreative Szene immer mehr an den

Stadtrand verdrängt wird. Ob ihr für coole Underground-

Partys oder günstigen Wohnraum zukünftig bis nach Hönow

oder Hellersdorf fahren möchtet, das müsst ihr selbst

entscheiden ... Die BVG-Tickets sollen ja günstiger werden.

*Interview: Michael Rädel

steak & prime rib

The Wilson´s Restaurant

Nürnberger Straße 65

10787 Berlin

vegetarian & vegan cuisine

info@restaurant-wilsons.de

www.restaurant-wilsons.de

Book a table: Tel. +49 (0)30 2100-7000


6 STADTGESPRÄCH

FOTO: S. BUSSE

NACHGEFRAGT

TIM FISCHER

IST „ZEITLOS“

Dieses Jahr feiert der Wahlberliner

Tim Fischer sein

30. Bühnenjubiläum – und das mit

erst 46 Jahren! Ein wahres Wunderkind

war er und ist zudem bis heute

erfolgreich mit seiner ganz eigenen

Art Chanson: 1995 erhielt Tim Fischer

den Deutschen Kleinkunstpreis, 2017

war er Teil der vielfach ausgezeichneten

Serie „Babylon Berlin“. Im

Herbst erscheint mit „Zeitlos“ ein

neues Doppelalbum, das neue und

ältere Lieder vereint. Und Tim geht

auf Tour! Los geht es im Oktober im

Tipi am Kanzleramt, es folgen bis in

den Mai 2020 hinein Auftritte unter

anderem in München, Düsseldorf,

Hamburg, Köln, Bremen, Stuttgart

sowie Leipzig und Frankfurt. Aber

auch Oldenburg wird nicht vergessen!

Dreißig Jahre auf der Bühne zu

stehen, ist eine große Leistung.

Was hat sich für dich verändert?

Hattest du jemals Lampenfieber?

Lampenfieber gibt es bei mir phasenweise.

Eben denke ich noch, ich sitze

fest im Sattel, doch dann schlägt mir das

Leben ein Schnippchen und es stellt sich

Nervosität ein. Das kann ich vor einem

Auftritt natürlich gar nicht gebrauchen!

Ich fühle mich dann wie ein Säugling,

der erst mal laufen und sprechen lernen

muss.

Provinz oder Großstadt, wo fühlst

du dich besser verstanden?

Heute ist das wirklich kein Thema mehr.

Die Leute auf dem Land leben ja dank

Internet nicht mehr hinterm Mond.

Ich bin ein Fan von Großstädten, liebe

Berlin, Frankfurt oder Köln. Aber genauso

gerne trete ich auf dem Land auf. Die

Menschen dort freuen sich ebenso über

unseren Besuch. Ich habe mir in dreißig

Jahren ein treues Publikum erarbeitet,

das zu Freunden wurde. Da ist gleich eine

gute Energie im Saal.

Über Political Correctness wird viel

diskutiert, gibt es alte Lieder, die

du magst, die aber einfach nicht

mehr gehen?

Es kommt drauf an, wer einen Shitstorm

bei Nichtgefallen verbreitet. Als Künstler

sollte man Farbe bekennen und klarmachen,

wo man steht. Die Lieder von

Georg Kreisler beispielsweise sprechen

mir total aus der Seele. Er hatte die

richtige Einstellung, nämlich klar gegen

rechts. Dass man mit solchen Aussagen

in manchen Gegenden auf Ablehnung

stößt, ist doch völlig klar. Man kann eben

kein Omelett machen, ohne ein Ei zu

zerschlagen. Ich hatte nie den Anspruch,


allen gefallen zu müssen. Ich freue mich sehr, wenn ich

im Konzert ein Lied von Friedrich Hollaender singe und

mich anschließend junge Leute fragen, ob ich den Text

selbst geschrieben habe. Das zeigt deutlich, dass die

Lieder nicht dated, sondern zeitlos sind.

Ein neues Lied ist „Ich bin die Transe Hans von

Hansetrans“

Ja! Da wird ordentlich transgendert! Mit dem Song von

Thomas Paul Schepansky fordere ich Respekt für sogenannte

Minderheiten ein. Ich finde es wichtig, an einem

solchen Abend zu zeigen, dass Vielfalt eine Bereicherung

ist.

Was erwartet uns beim neuen Programm?

Ich komme mit genialen Musikern. Rainer Bielfeldt wird

am Klavier sitzen, Bernd Oezsevim am Schlagzeug, Jo

Ambros spielt Gitarre, und unser musikalischer Leiter

Oliver Potratz spielt Bass. Man weiß ja als Künstler nie

genau, was das Publikum von einem erwartet. Wollen sie

nur alte Hits hören? Oder nur Neues? Ich habe mich für

den Fifty-fifty-Weg entschieden und präsentiere zum

einen meine Klassiker aus drei Jahrzehnten – in musikalisch

völlig neuem Gewand – und die neuen Stücke

vom Album „Zeitlos“, das am 11. Oktober erscheint. Die

dreißig Lieder klingen teilweise richtig poppig und fetzig.

Thematisch geht es wieder durch alle Gefühlslagen. Da

gibt es Komisches, Trauriges, Lieder über den Tod, das

Leben und die Liebe. Im Grunde ist es ein Wechselbad

der Emotionen – eine Art Kneipp-Kur für die Seele.

Du trittst in Köln und Düsseldorf auf.

Jawohl! Ich liebe das Rheinland sehr und es erfüllt mich

regelrecht mit Stolz, dass ich es geschafft habe, Kölner

ins „Savoy“ nach Düsseldorf und Düsseldorfer ins „Gloria“

nach Köln zu locken. Die beiden Städte sind sich ja nicht

wirklich grün ... (lacht) Aber in beiden ist das Publikum

einfach wunderbar! Die Leute haben Lust zu feiern,

machen es einem auf der Bühne leicht, haben ihre eigene

Meinung und sind absolut offen! Das verbindet Köln

und Düsseldorf.

*Interview: Michael Rädel

www.timfischer.de


8 STADTGESPRÄCH

GEBURTSTAG

WOLFGANG

JOOP: 75

FOTO: XAMAX

Am 18. November

feiert der Künstler,

Designer und Buchautor

seinen 75. Geburtstag. Wir

wünschen alles Beste!

„Teure Designerkleidung

schafft nur Distanz und

Isolation“, sagte er einmal,

trotzdem ist er der Schöpfer

genau solcher heiß geliebten

Teile.

Wolfgang Joop ging Ende der

1970er an den Start in der

Modewelt und feierte ab 1981

Welterfolge mit der Marke

JOOP!. 2001 verkaufte er das

Unternehmen und widmete

sich bis 2017 seinem zweiten

Label „Wunderkind“, das von

Modekritikern begeistert aufgenommen

wurde. Mitte der

1980er-Jahre wurde Wolfgang

Joop an der Universität der

Künste in Berlin Honorarprofessor

für Modedesign. Neben

Textilien und Design interessiert

sich der Potsdamer für die

bildenden Künste und frönt

der Schriftstellerei. Wolfgang

Joop ist für seine provokanten

Äußerungen bekannt: TV-

Model-Stern Heidi Klum etwa

bezeichnete er einmal als „zu

dick“ ... *rä

www.facebook.com/

WolfgangJoop

TIPP

SAVO BAR: die mit dem Schnurrbart

FOTO: M. RÄDEL

Schnäuzer sind (wieder

einmal) das sexy neue Musthave.

Diese Bar geht da mit gutem

Beispiel voran.

In der Weisestraße/Ecke Okerstraße

in Neukölln freut sich ein queeres

Team auf „Cocktail-Schlürfer,

Bier-über-den-Kopf-Stülper,

Querbeet-Säufer, Darts-Versager,

Kicker-Loser, Am-Tresen-Steher,

Savo-Freunde und -Feinde“, um sie

in vintagegeküssten Räumen zu

bewirten. Jeden Tag zwischen 19

und 22 Uhr macht die Happy Hour

auch Besitzer kleiner Geldbörsen

glücklich – und immer auch all die

Vinylfreaks! „Zwei Räume und zwei

Plattenspieler stehen zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit,

dass ihr ere Platten mitbringt und

selber auflegt (oder auflegen lasst).

Insgesamt haben wir hierfür eine

Kapazität für 70 Personen – auch

vorbestellbar“, so das Team der

SAVO BAR auf Social Media. Wir

kommen gerne wieder! *rä

SAVO BAR, Weisestr. 35, U Leinestraße,

www.savobarcafe.de

Savignyplatz 07-08 | 10623 Berlin

030-318.64.711 | www.habitare.de

Mo. bis Fr. 10 - 19 Uhr | Sa. 10 - 18 Uhr

Sofa RIO € 499,-* | Zweisitzer mit Velourbezug

in grün, grau, rosé oder blau, B 150 x T 84 x H 78 cm

Sessel RIO € 399,-* | mit Velourbezug

in grün, grau, rosé oder blau, B 97x T 84 x H 78 cm

*Abholpreise ohne Dekoration


TIPP

Der etwas andere Sprachkurs

Mit offenen Dialogen und Handlungen lernt man Sprachen für

den Alltag und die Allnacht besser.

STADTGESPRÄCH 9

Lingooh Gay & Lingooh Amor weckt Fantasien, lässt Bilder

entstehen und bleibt in der Erinnerung, der weltweit einzigartige

Sprachkurs mit erotischem Hintergrund in den Sprachen Deutsch,

Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch. Lingooh Amor

ist für Mann und Frau, soft erotisch, grafisch ansprechend und

unter anderem als Geschenkidee geeignet.

lingooh.com

JUGEND

Für den Nachwuchs

Am 2. November lädt das SchwuZ in Neukölln

ein zur „QueerZ“, los geht es schon um 13 Uhr.

Nicht ohne Grund.

TOUR

UK-Soul-Größe beehrt uns

Dreißig Jahre, nachdem das „Affection“-Album erschienen ist,

feiert Lisa Stansfield dessen Geburtstag live. Das im November

1989 veröffentlichte Werk war ihr Debüt als Solosängerin und

brachte Hits wie „Live Together“, „This Is the Right Time“, „What

Did I Do to You“ und „All Around the World“. Seitdem gehört

Lisa dank vieler weiterer Hits (zum Beispiel „Change“, „The

Real Thing“ ...) und Top-10-Alben wie zuletzt „Deeper“ zu den

erfolgreichsten Soulsängerinnen der Welt. Und jetzt ist sie auf

Tour! *rä

LISA STANSFIELD – Affection – 30th Anniversary Tour 2019

18.11. Köln, E-Werk, 19.11. Ludwigshafen, Feierabendhaus,

21.11. Bremen, Metropol Theater, 27.11. Hamburg, Barclaycard

Arena, 28.11. Halle, Händelhalle, 30.11. Berlin, Tempodrom,

1.12. Mainz, Halle 45, 2.12. München, Philharmonie

FOTO: IAN DEVANEY

Angeboten wird ein Drag-Workshop mit Amy Strong,

ein DJ-Workshop mit DJ Freshfluke und ein Workshop

für alkoholfreie Cocktails. Ab 18 Uhr kann man beim

Programmpunkt Clubbing Spaß haben, noch mehr

Spaß gibt es dann ab 20 Uhr, wenn der Showteil

beginnt ...

„Ich werde darauf achten, dass ich jede*n

Jugendliche*n möglichst in seiner*ihrer Individualität

fördere und unterstütze“, so Amy über ihren Workshop.

Eine klasse Sache, die das SchwuZ

anbietet – eine echte Herzenssache,

so Mit-Geschäftsführer

Florian Winkler-Ohm. Und

genau richtig! Denn auch

der Autor dieses Artikels

hatte sein Comingout,

bevor er 18 Jahre

alt war und wusste

damals einfach nicht

wohin ... *rä

2.11., QueerZ, chwuZ,

Rollbergstraße 26,

U Rathaus Neukölln,

13 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

Sofa RIO € 599,-* | Dreisitzer mit Velourbezug

in grün, grau, rosé oder blau, B 19 x T 84 x H 78 cm

W O H N E N + W O H N E N G M B H


10 STADTGESPRÄCH

GEBURTSTAG

Rosa von Praunheims November

Wie #ROSA kann ein

Monat werden? Rosa von

Praunheim wird 77 Jahre jung,

er präsentiert sein Kinderbuch

für Erwachsene namens „Der

große und der kleine Penis“, es

gibt einen Filmabend sowie

eine Geburtstagsparty nach der

Aufführung seines Stücks „Jeder

Idiot hat eine Oma, nur ich nicht“

im Deutschen Theater.

Los geht der Rosa-Reigen am

8. November mit der Eröffnung

der Ausstellung zum Buch „Der

große und der kleine Penis“ in der

Galerie Gustav von Hirschheydt

in der Wielandstraße 31 um 17

Uhr mit Performances, es folgen

Tea Time, Lesungen von Rosa von

Praunheim & Samia Dauenhauer

am 16., 23. und 30. November

jeweils um 16 Uhr.

Am 26.11. lockt ab 18 Uhr ein

Filmabend und eine Buchvorstellung

in der Buchhandlung

Geistesblüten am Walter-

Benjamin-Platz 2. Rosa wird hier

Ausschnitte aus seinen neuen

Filmen „Darkroom – Tödliche

Tropfen“, „Operntunten – Operndiven“

und „Hirschensprung“

zeigen, anschließend gibt es ein

Gespräch mit seinen Hauptdarstellern

Bozidar Kocevski, Heiner

Bomhard und Katy Karrenbauer.

Und am 28. November ist es dann

so weit: Herr Praunheim feiert sein

77. Wiegenfest – der eigentliche

Tag ist der 25. November – direkt

im Anschluss an die Aufführung

seines Stücks „Jeder Idiot hat eine

Oma, nur ich nicht“ im Deutschen

Theater in der Schumannstraße

13 a.

Wir wünschen dem Regisseur,

Autor, Künstler, diesem queeren

Renaissance-Mann des 20. und

21. Jahrhunderts, dem Aktivisten

und Vorbild Rosa von Praunheim

von Herzen alles Liebe! *rä

NACHGEFRAGT

SPIELBANK BERLIN –

Wir sind ein Teil der Stadt

Die Spielbank Berlin, die

seit 1998 am Potsdamer

Platz residiert, ist die umsatzstärkste

Spielbank in Deutschland.

Sie verfügt in Berlin über drei

weitere Standorte und hat 450

Mitarbeiter. Mit dem ehemaligen

Regierenden Bürgermeister Klaus

Wowereit hat die Spielbank Berlin

in ihrem Beirat einen der wohl

bekanntesten homosexuellen

Politiker.

Mit einem Klaus Wowereit im Beirat ist die

Unterstützung der LGBTIQ*-Community

eine ganz besondere Herzensangelegenheit.

So spendete die Spielbank Berlin in

diesem Jahr im Mai 5.000 Euro an das

Antigewaltprojekt MANEO, im Juni 5.000

Euro an die Berliner Aids-Hilfe und andere

queere Initiativen. Die Überreichung des

Schecks wird selbstverständlich vom Beiratsmitglied

Wowereit und der Geschäftsführung

persönlich vorgenommen.

Welche Bedeutung haben LGBTIQ* und

Diversity für die Spielbank Berlin als

Arbeitgeber?

„Vielfalt – ganz gleich in welcher Form – ist

für die Spielbank Berlin ganz grundsätzlich

Anspruch und Verpflichtung! Wir verstehen

uns als Teil der Stadt Berlin, das ist auch einer

der Gründe, warum wir uns in vielerlei Hinsicht

für die Stadt engagieren. Auch als Arbeitgeber

wollen wir die spannende Vielfalt unserer

Stadt abbilden und setzen uns daher dafür ein,

dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen.

Faktoren wie die sexuelle und geschlechtliche

Orientierung, Hautfarbe oder

Religionszugehörigkeit spielen

für uns keine Rolle! Das gilt

gleichermaßen für unsere

Gäste wie auch für unsere

Mitarbeiter. Es ist unser

Anspruch, einen bunten,

modernen und vielfältigen

Arbeitsplatz anzubieten,

und wir freuen uns, wenn die

Menschen Interesse und Spaß

daran haben, bei uns in der

Spielbank zu arbeiten.“ *sea

Der Prokurist der Spielbank Berlin und

Leiter Organisation und Sicherheit Hans

Hansen ist seit November 2018 mit

seinem Mann verheiratet.


12 STADTGESPRÄCH

NACHGEFRAGT

FOTOS: M. RÄDEL

HANS-JÜRGEN ESCH:

„Das Gegenüber ist mehr als nur ein Schwanzträger“

Der Nordosten Berlins ist

nicht gerade dafür bekannt,

ein queerer Hotspot zu sein. Die

Szene, so scheint es, tummelt sich

dann doch eher in Kreuzberg, Mitte,

Friedrichshain, Schöneberg und

Neukölln. Dabei wohnen hier viele

von „uns“! Und schön ist es dort

auch, in Alt-Hohenschönhausen, an

der Grenze zu Weißensee. Genau

hier wird Hans-Jürgen Esch in

einem ehemaligen Kraftwerk von

1900 ein queeres Tantra-, Yoga-,

Körper- und Selbsterfahrungszentrum

namens „fire of love“ entstehen

lassen.

Was bedeutet Yoga für dich?

Ich praktiziere Yoga seit vielen Jahren,

es gehört zu meinem Tagesablauf. Seit

zehn Jahren ist es Teil meiner spirituellen

Praxis. Ich wurde körperlich und geistig

flexibler. Die Verbindung von Körper, Seele

und Geist wurde intensiver. Yoga bringt

einen mehr in die Präsenz, man gewinnt

an Stärke.

Stichwort Tantra, das hat mit Sex

zu tun.

Nun, da muss man unterscheiden

zwischen Tantra Yoga – einer Form, die

sexuelle Energie einbezieht, sie nicht

negiert – und Tantra, wie es im Kontext

der Gay-Community praktiziert wird, das

ist sehr sexuell.Ich versuche, einen Raum,

einen Rahmen zu schaffen, in dem mit

diesen Energien umgegangen wird. Das

Gegenüber ist mehr als nur ein Schwanzträger.

Er soll als Ganzes wahrgenommen

werden.

Wie kamst du auf den Standort für

dein Zentrum?

Ich habe diese Immobilie 2006 erworben,

bis heute finde ich den Osten spannender,

weil hier die Entwicklungsdynamik größer

ist als im Westen. So eine Immobilie hätte

ich dort nicht bekommen. Die Umgebung

ist wunderschön, fußläufig sind Natur und

Seen zu erreichen, trotzdem ist das Oberseeviertel

gut angebunden und man ist

schnell mit den öffentlichen

Verkehrsmitteln im Zentrum

der Stadt und in den Szenebezirken.

Es ist wichtig, dass

hier mal etwas passiert!

Was unterscheidet dein

Zentrum vom Zentrum

namens Village?

Nun, ich mag die Macher

vom Village sehr gerne und

auch das, was sie machen.

Nur ist das Publikum dort

sehr international, man redet

Englisch. Mir ist es aber

wichtig, dass sich Berliner, die hier leben,

in einem spirituellen Kontext treffen. Internationales

Publikum reist viel, lebt eben

nicht dauerhaft hier. Das ist schön und

kann eine Bereicherung darstellen, aber ich

will es anders machen. Mein Englisch ist

eher mäßig, ich verstehe ganz gut, jedoch

fehlt mir die Praxis und ich bin dann zu

sehr im Kopf. Etwa in Sharing-Runden das

auszudrücken, was mich im Innersten bewegt,

fällt mir in Englisch schwer. Und das

geht auch anderen so. Für hier Lebende,

die sich lieber in Deutsch ausdrücken und

nach tiefen, längerfristigen Begegnungen

streben, ist mein Zentrum gedacht.

*Interview: Michael Rädel

fireoflove@gayspirit.de


HIV | Syphilis | Tripper

Chlamydien

Mach einen anonymen

Schnell- oder Labortest!

Dienstags 16:30-20:30 Uhr für Männer, die Sex mit

Männern haben und Trans*, mittwochs 14:30-20:30 Uhr.

Berliner Aids-Hilfe e.V., Kurfürstenstraße 130, 10785 Berlin

Telefon 030 885640-0, berlin-aidshilfe.de

Infektiologie

Ärzteforum Seestrasse

Medizinisches Versorgungszentrum

Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS,

Infektiologie, Hepatologie, Suchtmedizin,

Hausärztliche Versorgung

PrEP

Infektiologie Ärzteforum Seestrasse

Seestraße 64 (Eingang: Oudenarder Straße)

13347 Berlin

Tel.: 030 . 455 095 - 0

Fax: 030 . 455 095 - 22

praxis@infektiologie-seestrasse.de

www.infektiologie-seestrasse.de

Dr. Frank Reißmann

Schwerpunkt HIV

Für dich da!

Aus BerlinApotheke wird MediosApotheke

Foto: LSOphoto

MediosApotheke Oranienburger Tor

Friedrichstraße 113a, 10117 Berlin, T (030) 283 35 30

MediosApotheke Hackescher Markt

Rosenthaler Str. 46/47, 10178 Berlin, T (030) 282 78 76

info@mediosapotheke.de, mediosapotheke.de

Inh. Anike Oleski e. Kfr.

BEZIRKSapotheke

Fachapotheke Medizinal-Cannabis

Rathausstraße 5 · 10178 Berlin

Telefon (030) 275 830 83

mail@bezirksapotheke.de

Öffnungszeiten

Mo–Fr 9.00–20.00 Uhr

Sa 10.00–20.00 Uhr

BEZIRKSapotheke Friedrichshain

Fachapotheke HIV

Warschauer Straße 27 · 10243 Berlin

Telefon (030) 296 20 24

friedrichshain@bezirksapotheke.de

Öffnungszeiten

Mo–Fr 8.00–20.00 Uhr

Sa 9.00–18.00 Uhr


14 STADTGESPRÄCH

FOTOS: M. RÄDEL

ESSEN

Gesund, lecker und

nicht teuer

Das Restaurant KLUB KITCHEN in der

Almstadtstraße in Berlin-Mitte überzeugt

mit gutem Essen – vom Glasnudelsalat bis zum

Karottenkuchen ist einiges Leckeres dabei – und

aufmerksamem Personal.

AUSSTELLUNG

Erotische Zeitreise

Um sexuelle Freiheit ging es dem 1963 in West-Berlin geborenen

Fotografen Carsten Milbrett in seiner schwulen Kunst.

Seine Bilder entstanden zwischen 1989 und 1995, die Models

fand er damals – das Internet war noch nicht so da wie heute

– durch Chiffre-Anzeigen in Zeitungen: „Ich fotografiere

Dich – so, wie Du es möchtest“. Vom 12. Oktober bis zum

13. Dezember stellt er die Ergebnisse dieser Sessions nun im

Mann-O-Meter e. V. aus. Eine erotische Zeitreise! *rä

Bis 13.12., Carsten Milbrett: Come as you are!,

Mann-O-Meter e. V., Bülowstr. 106, Mo – Fr 17 – 22 Uhr,

Sa 16 – 20 Uhr

FOTO: CARSTEN MILBRETT

Optisch erinnert das Restaurant an die hippe Mischung

aus Café, Kantine und Galerie, die Karte ist übersichtlich

(was ja ein gutes Zeichen ist) und bietet sowohl

Leckereien zum Kaffee als auch Gesundes für den großen

Hunger: Man kann also abends einkehren oder in

der Mittagspause entspannen – oder meeten. Unsere

Empfehlung für alle, die im Kiez zwischen Alexanderplatz,

Rosa-Luxemburg-Platz und Hackeschem Markt

unterwegs sind oder leben. Wir kommen wieder! *rä

Klub Kitchen, Almstadtstr. 9,

www.instagram.com/theklubkitchen,

theklubkitchen.com

TRAVESTIE

Halloween am

Mehringdamm

FOTO: C. STURGEON / CC0

Eine illustre Schar an Szene sternen – unter anderem

Herrin deluxe, Pan Am DragAirlines, Fixie

Fate, Sally Morell und Kelly Kinky – wurden vom

Rauschgold für diverse Shows angekündigt. Ein

Stück, das sich mit Halloween beschäftigt ...

„Die Adaption der Draculageschichte von Bram Stoker

wird in die heutige Zeit versetzt. Graf Dracula reist von

Transsilvanien nach London“, verrät Herrin deluxe. „Durch

die neuen Medien (Tinder, Grindr, Skype u. a.) kommuniziert

Dracula seine kalte Saat in die reale Welt und

versucht die platte Zweidimensionalität und Einfältigkeit

der Menschen auszunutzen. Doch dann passiert ein Missgeschick

und alles gerät aus dem Lot ...“ Gut zu wissen:

Halloween ist übrigens ursprünglich KEIN US-Fest, es ist

ein christlich-irischer Brauch in der Nacht vor Allerheiligen

(31.10. auf 1.11.). *rä

30.10. – 2.11., „Graf Digital – Biss einer skypt“,

Rauschgold, Mehringdamm 62, U Mehringdamm,

22 Uhr


STADTGESPRÄCH 15

Renaissance-Theater Berlin

Michael

Frayn

TIPP

Mein schwules Auge

Rinaldo Hopf „Soldatenkuss“

Im Oktober wurde in der Galerie The Ballery der

neuste Band der erfolgreichen Buchreihe „Mein

schwules Auge“ gefeiert.

Das beim Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke erschienene

Buch ist eine Zusammenarbeit von Maler und Kurator

Rinaldo Hopf und Fotograf Fedya Ili, beteiligte Künstler und

Fotografen sind unter anderem Maler Norbert Bisky, das

Künstlerpaar EVA & ADELE, Provokateur und Filmemacher

Bruce LaBruce, Fotokünstler Slava Mogutin, der legendäre

Tom of Finland sowie Michael Rädel von blu und Avantgardist

Wolfgang Tillmans. Mehr Szenekunst geht nicht!

„Seit dem Mauerfall vor mittlerweile 30 Jahren hat sich Berlin

zu einem der weltweit führenden Zentren schwuler Kultur

und Lebens entwickelt und zieht zahllose Künstler und

Autoren aus aller Welt an. Dieses schwule Berlin ist das zentrale

Thema unserer neuen Anthologie: Einheit, Ost-West-

Geschichten, Freiheit ohne Mauern, das schwule Leben in

der DDR im Vergleich zur Westberliner bzw. westdeutschen

Szene, die wilden Jahre vor und nach der Wiedervereinigung“,

verraten Rinaldo und Fedya über das queere Buch. Ein Standardwerk,

nicht nur für Berliner. *rä

„Mein schwules Auge – Special Edition BERLIN GAY

METROPOLIS“, www.mygayeye.com

Katharina Thalbach • Boris Aljinović • Christin Nichols

Kai Maertens • Ralph Morgenstern • Nadine Schori

Rüdiger Wandel • Guntbert Warns • Petra Zieser

24. bis 30. November 2019

www. renaissance-theater.de • Karten 030 / 312 42 02

WINTERZAUBER AM

RUPPINER SEE

Ob kuschelige Weihnachtstage oder ein glamouröser

Jahreswechsel: Freuen Sie sich auf kulinarische Hochgenüsse

und kulturelle Highlights – und natürlich auf tiefe Entspannung

in der Fontane Therme mit schwimmender Seesauna, beheizten

Außenpools, Naturheilsole und SPA.

DAS GANZE PROGRAMM FINDEN SIE UNTER:

www.resort-mark-brandenburg.de

FOTO: R. TRAUTSCH

An der Seepromenade 20 · 16816 Neuruppin am See

info@resort-mark-brandenburg.de · Telefon 03391 – 4035 0


16 CITYRADAR

CHANTALS HOUSE OF SHAME

FOTOS: M. RÄDEL

CITYRADAR

FOLSOM

FOTO: INSTAGRAM.COM/HAPPYGREENS.BERLIN

FOTO: S. REUTER

MrGreens von

HappyGreens war dabei ...

REVOLVER

FOTO: M. RÄDEL

THE TUNNEL

Wrangler präsentierte seine

neue Mode ...

METROPOL

FOTOS: M. RÄDEL

IRRENHOUSE

Die Gloria Game

Boyz haben

immer Spaß im

Irrenhouse!

FOTO: M. RÄDEL

FOTO: M. RÄDEL

GIMME MORITZ


ALLES, WAS DU FÜR DEN URLAUB WISSEN MUSST!

SPARTACUS TRAVELER

3 Hefte für nur 11,95 €

GLEICH BESTELLEN UNTER

www.spartacus.travel/abo

SPARTACUS

INTERNATIONAL GAY GUIDE APP

KOMPLETT NEUE VERSION 3.0

GRATIS: Ausgewählter Gratis-Inhalt, Premium-Pakete verfügbar

WELTWEIT: Über 20.000 Einträge in 126 Ländern in 2.500 Städten

EINFACH: Das neue Design ermöglicht intuitive Bedienung

AKTUELL: Monatliche Updates halten dich auf dem neuesten Stand

Spartacus Traveler erscheint in der DMA – Deutsche Media Agentur & Verlag GmbH

Rosenthaler Straße 36, 10178 Berlin / Germany


18 WELLNESS

NATUR

Auszeit am See

Raus aus der Stadt, rein in die Natur. Wenn

der nasskalte Winter Einzug in Berlin hält,

steigt die Sehnsucht nach wohliger Wärme

und kuscheliger Romantik.

An Brandenburgs längstem See bei Neuruppin

findet sich beides. Während man in

der Fontane Therme in heißer Thermalsole

badet, in der schwimmenden Seesauna

ordentlich schwitzt oder sich bei Massagen

im Spa angenehm entspannt, lädt

das Resort Mark Brandenburg dazu ein,

die regionale Küche in einem seiner drei

Restaurants zu entdecken. Für die Winterund

Weihnachtszeit bietet das Resort

spezielle Angebote wie „Winterzauber am

Ruppiner See“ inklusive Übernachtung,

Frühstücksbuffet, Thermenbesuch und

Aktivitäten wie Konzerte, Ausflüge oder

Gala-Dinner an den Festtagen. *dax

www.resort-mark-brandenburg.de

KOSMETIK

Körperrasur mit

Frischekick:

Gillette BODY5

Duschgel, Seife und Co. können

Männerhaut nur kurzzeitig und

bedingt Frische schenken. Für ein

lang anhaltendes Frischegefühl ist

darüber hinaus eine gründliche Rasur

besonders wichtig. Der mit fünf extra

dünnen und fortschrittlichen Klingen

ausgestattete Gillette BODY5 sorgt

für eine mühelose und effektive

Haarentfernung. Dank des Rasiergelbands,

das die Klingen umgibt, gleitet

der Gillette BODY5 während der

Rasur besonders angenehm über die

Haut und versorgt sie gleichzeitig mit

Feuchtigkeit. www.gillette.de

KOSMETIK

Schleim dich ein!

Das, was man im normalen Leben nicht

tun sollte, kannst du jetzt täglich

tun – und dich dabei noch verwöhnen

und pflegen. Denn mit dem

„#LushLabs Duschschleim BAM!“

und seiner erfrischenden Mischung

aus Limettenöl und Orangenöl, die

deine Haut aufweckt und erfrischt,

machst du alles richtig. Limettensaft

wirkt reinigend und sorgt für einen

fruchtig-saftigen Duft, deine Männerhaut

wird mit diesem veganen Produkt sanft

gereinigt und umsorgt. Schön, nein, lecker! *rä

www.lush.com

TRINKEN

Hibiskus, Apfel, rote und

schwarze Beeren

Gesünder als Kaffee, gut für die Haut und

wunderbar entspannend: Tee. Und den

gibt es im BIKINI BERLIN.

Nicht nur im Winter ist Tee ein leckeres

Getränk, auch sonst bieten die unterschiedlichsten

Sorten Genuss und

Entspannung. Neben den unzähligen

Teesorten, darunter auch der leckere

„AquaRosa“ (Hibiskus, Apfel, rote und

schwarze Beeren), gibt es bei KUSMI TEA

eine Auswahl an Teegebäck und anderen

Kleinigkeiten zur Teezeremonie zu Hause.

Mit etwas Shopping-Zeit zum Genießen

kann man hier immer wieder Neues entdecken!

Zum Beispiel „Tropical White“ aus

weißem Tee mit natürlichem Mango- und

Passionsfruchtaroma oder eine Pflanzen-

Gewürz-Mischung mit Aroma von Birne

und den süßen Noten von Zimt und

Süßholz namens „Løvely Night“ in der Metalldose.

Los ging es mit KUSMI TEA 1867

in Sankt Petersburg, als Pavel Michailovitch

Kousmichoff (1840 – 1908) sein

erstes Teeunternehmen gründete. Der

Firmensitz ist mittlerweile Paris. Fürwahr

ein schönes Geschenk! *rä

de.kusmitea.com

FOTO: M. RÄDEL


www.nochvielvor.de

was

andere auch

Es ist deine Entscheidung, mit einer

erfolgreichen Behandlung kannst du

leben, wie du es willst.

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre

mehr auf NOCHVIELVOR.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


WELLNESS

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_HOOZONE

KÖRPER

Massagetechniken aus aller Welt

HOT-STONE-MASSAGE

Die Hot-Stone-Massage verbindet klassische

Massagegriffe mit dem Einsatz heißer

Steine. Diese werden im Wasserbad auf

ca. 60 Grad Celsius erwärmt und bestehen

meistens aus Basalt. Die Griffkombinationen

geben dem Körper ein Wohlgefühl,

beruhigen und fördern gleichzeitig die

Durchblutung, unterstützen den Lymphfluss

und lösen Verspannung in der

Muskulatur. Hot-Stone-Massagen lassen

sich individuell als Ganzkörperbehandlung,

Gesichts-, Schulter-, Nacken- oder

Rückenmassage einsetzen.

THAI-YOGA-MASSAGE

Die Thai-Massage ist eine Kombination aus

Akupressur, Dehn- und Streckübungen

(passives Yoga), Energiearbeit und Meditation.

Durch das Zusammenwirken von

sanften Gelenkmanipulationen und ruhig

fließenden Bewegungen stellt sich schon

kurz nach der Massage ein vitalisierendes

und tief entspannendes Körpergefühl ein.

Die Thai-Yoga-Massage wird traditionell auf

einer Matte am Boden praktiziert

SPAZIOUOMO –

EINE HERRENBEHANDLUNG

DER GANZ BESONDEREN ART

Bei der Spaziouomo-Massage werden

neben dem Gesicht auch die besonders verspannten

Regionen wie Rücken, Schultern

und Nacken behandelt. Gezielt eingesetzte

Massagegriffe mit Steinen (kalt oder warm)

runden dieses Männerkonzept ab..

ÄGYPTISCHE ISISMASSAGE

Die ägyptische Isismassage hat ihren

Ursprung im Land der Pharaonen und wurde

schon in der ägyptischen Hochkultur in den

„Hohen Häusern“ angewandt. Klassischerweise

ist diese Form eine Streichmassage,

eingeleitet durch ein kräftiges Waschritual

im Hamam. Bei der Massage wird mit

ägyptischen Aromaessenzen gearbeitet. Die

ägyptische Isismassage wirkt entspannend

und harmonisierend und schließt mit dem

Auflegen kleiner Energiepyramiden und

einem erfrischenden Minzritual ab.

BAOBAB – AFRIKANISCHE

GANZKÖRPERMASSAGE

Die Baobab stellt eine kräftig durchgeführte

Behandlungsform mit Teakholzstempeln,

Körperpinseln und kräftigenden Baobabextrakten

dar. Das Körpergewebe wird zur

Entschlackung angeregt, die Haut wird

durch den Peelingeffekt samtweich. Die

Muskulatur wird kräftig durchblutet, Spannungszustände

werden dadurch beseitigt.

HAWAIIANISCHE

LOMI-LOMI-NUI-MASSAGE

Lomi Lomi Nui ist eine traditionelle Massageform

aus Hawaii. In der Landessprache

bedeutet „lomi“ so viel wie „reiben“, „kneten“

oder „drücken“, die Verdoppelung verstärkt

diese Bedeutung. „Nui“ heißt „groß“,

„wichtig“ oder „einzigartig“. Diese Massage

wurde von schamanischen Heilern (Kahuna)

ausgeübt. Jeder Heiler entwickelte seinen

eigenen Massagestil gemäß der familiären

Tradition und Überlieferung, sodass es auch

auf Hawaii nie nur einen „echten“ Lomi-Stil

gegeben hat. In Europa wurde sie erst Ende

des 20. Jahrhunderts bekannt, vor allem als

Wellness-Massage. Die Massage soll Blockaden

auf körperlicher und seelischer Ebene

lösen und die Harmonie von Körper, Geist

und Seele wiederherstellen.

Bei Lomi Lomi Nui wird viel Öl verwendet.

Der Behandelnde arbeitet nicht nur mit

den Händen, sondern mit dem gesamten

Unterarm einschließlich der Ellenbogen. Die

Bewegungen sind grundsätzlich fließend

und leicht schaukelnd, wobei die Behandlung

von hawaiianischen Gesängen begleitet

wird. Die Massage kann in ihrer Stärke

variieren, auch innerhalb einer Behandlung.

So kann sie sehr sanft und beruhigend sein,

aber auch fordernd, in den Schmerz gehend,

um tief liegende Spannungen aufzulösen.

CHILL-OUT FEET CONCEPT

Einzigartiges Fußbehandlungskonzept

unter Verwendung 100%ig natürlicher

Fußbehandlungsprodukte – die Wellnesspediküre.

Einleitend ein entspannendes

Blütenfußbad und anschließend ein sanftes

Salz-/Ölpeeling, um Hornschüppchen

zu entfernen. Darauf folgt die klassische

Wellnessfußpflege. Eine Energiezonenmassage

mit warmen Steinen oder speziellen

Fußkräuterstempeln löst Verspannungen

und harmonisiert den Energiefluss. Abgerundet

wird dieses Fußkonzept mit einer

Spezialmaske.

KLANGSCHALENMASSAGE

Bei der Klangschalenmassage werden

mehrere Klangschalen auf den Körper

gelegt und angeschlagen. Die feinen Vibrationen

und Töne erreichen den gesamten

Körper und sorgen für innere Ruhe

und Wohlbefinden. Unser Körper besteht

überwiegend aus Wasser – das erklärt die

Wirkungsweise dieser Anwendung. Die

Flüssigkeit wird durch die Schallwellen

in Bewegung versetzt und leitet diese

weiter. Dadurch erreicht man selbst tief

im Inneren liegende Organe. So lassen sich

physische und psychische Verspannungen

lösen. Die Töne sprechen auch die verschiedenen

Chakren an und können diese

harmonisieren und kräftigen.

www.beauty-guide.de


WENIGER

DURCHHÄNGEN

MEHR

ABHÄNGEN

Zu wissen was alles in deiner HIV-Therapie

steckt, kann dich gelassener machen.

Sprich mit deinem Arzt, was für dich und

dein langfristig gesundes Leben am

Besten ist.

WENIGER HIV

MEHR

DU

Mehr Infos unter LiVLife.de

PM-DE-HVU-ADVT-190030 Okt 2019


WELLNESS

Trainieren geht immer

WELLNESS

Du bist mal wieder auf Reisen

und weit und breit ist kein

Gym zu finden? Powerbands

sind ideal für Männer, die viel

unterwegs sind und trotzdem

auf ihr tägliches Training nicht

verzichten wollen. Sie sind einfach

zu handhaben, wiegen so

gut wie gar nichts und passen

problemlos auch in kleinste Gepäckstücke.

Die flexiblen Bänder

sind nur was für Mädchen,

meinst du? Powerbands basieren

anders als Hanteln nicht auf

dem Prinzip der Schwerkraft.

So wirkt eine kontinuierliche

Spannung auf die Muskeln und

ein größerer Trainingseffekt wird

erzielt. Außerdem gibt es die

Bänder in vier unterschiedlichen

Widerständen, sodass selbst

richtige Muckimänner noch

ins Schwitzen geraten. Auf der

Website von Powerbands findest

du einen Online-Gym mit

vielen Übungen, für die du dich

kostenlos anmelden kannst. *fj

www.letsbands.com

Broga

Kickstarter

Yoga ist eine

feine Sache.

Es hilft, das

Gleichgewicht

zu stärken, kann

zum Stressabbau beitragen

und ist eine tolle Alternative

zur traditionellen Rückenschule.

Viele Männer allerdings fürchten,

sie wären nicht flexibel genug und

würden in einem Raum voller Frauen

Gefahr laufen zu versagen. Deshalb

haben Yoga-Instructor Robert Sidoti

und Business-Profi Adam O’Neil vor

wenigen Jahren Broga erfunden:

Yoga nur für Männer. Klassische

Yoga-Übungen werden dabei mit

funktionalen Workout-Elementen

kombiniert, um vor allen Dingen die

Körpermitte zu stärken und gleichzeitig

die Muskeln zu definieren.

Kurse gibt es in Deutschland bislang

nicht, allerdings veröffentlichen

die Erfinder regelmäßig knapp einstündige

Übungseinheiten auf ihrer

Website, die jeder bequem zu Hause

durchführen kann. Und niemand

erwartet, dass du deine Zehen mit

den Fingern berühren kannst. *fj

www.brogayoga.com

Das ABBEY Refreshing

Body Wash von Graham Hill

Cosmetics verspricht einen

Kickstart in den Tag. Kaltgepresstes

Jojobaöl entspannt die

Haut und schützt vor Trockenheit.

Die vitalisierende Formel mit Minzextrakt

reinigt mild und hinterlässt ein

langanhaltendes Frische-Gefühl. Bergamotte,

Wasserbambus und blauer Lotus

sorgen für eine taufrischholzige Duftnote.

Besonders ehrgeizige Zeitsparer

können das Duschgel auch als Shampoo

verwenden. *fj

www.grahamhill-cosmetics.com

Lass ihn wachsen

Gekommen, um zu bleiben: Wer dachte, der

bärtige Mann wäre ein flüchtiger Trend wie

Augenbrauen-Piercings oder Hosen, die in den

Socken stecken, der irrte. Aber was tun, wenn

die Gesichtsbehaarung mehr spärlich als männlich

ausfällt? Nun, es gibt die Möglichkeit, Haare vom

Hinterkopf in Wangen und Kinn zu implantieren (wir haben

euch von unserem Selbstversuch in Mate #51 berichtet).

Oder man regt den Bartwuchs auf ganz natürliche Weise an.

Entscheidend für gesundes, kräftiges Haar nicht nur auf dem

Kopf ist beispielsweise die Ernährung. Lebensmittel, die reich

an Vitamin A sind, regen das Zellwachstum an. Vitamin C ist

ein Antioxidans, das freie Radikale blockiert, die Haare und

Haut schädigen. Zink, Eisen und Omega-3-Fettsäuren sollen

außerdem volles Haar begünstigen. Es gilt deshalb, viel Fisch

und frisches Gemüse zu sich zu nehmen. Wie das Kopfhaar

werden Barthaare über das Blut mit Nährstoffen versorgt.

Eine ausreichende Hydrierung ist daher unabdingbar. Simultan

kann die Blutzirkulation durch Stimulation angeregt

werden, was wiederum die Nährstoffversorgung und somit

den Haarwuchs befördert – den Bart also regelmäßig bürsten

oder mit Bartöl massieren. *fj

HAAR

#machsmatt

Die dezent duftende BRISK Mattpaste mit Hopfenextrakt kreiert natürliche, matte

Styles mit mittlerem Halt ohne zu verkleben – ein echtes Naturtalent. Egal ob

lässig flexibler Surfer-Style oder locker aus dem Gesicht frisiert, die Mattpaste

#machtsmatt und verleiht dem Haar einen natürlich gepflegten Look. Absoluter

Geheimtipp: Die Mattpaste eignet sich aufgrund ihrer leichten, matten Formulierung

und des flexiblen Halts auch ideal für das Bartstyling.

www.brisk.de


Ungebremst ins Abenteuer.

Hier in Key West gehörst Du sofort dazu. Erstklassige Tauchund

Schnorchelmöglichkeiten, Bootsausflüge und Öko-Touren,

eine aufregende Kunstszene und viele andere LGBT-freundlichen

Aktivitäten machen es möglich, dass Du alles in Deinem eigenen

Tempo erlebst. LGBT-Führungen, FKK-Resorts, schrilles

Kabarrett und weitere Highlights bedeuten: Der Einzige,

der Dich bremsen kann, bist Du.

fla-keys.com/gaykeywest +49 - (0)221 476712 14


REISE

AROSA

FOTOS: JORGE PEREIRA

SCHNEEGESTÖBER

Sie ist die wohl bekannteste schwul-lesbische Skiwoche in Europa. An die 600

Teilnehmende kommen jedes Jahr im Januar nach Arosa, um mit Gleichgesinnten auf den

Pisten und abseits davon ihren Winterurlaub zu verbringen.

Sonne satt. Dank seiner Lage bis auf

über 2.800 Meter Höhe genießt das

Wintersportgebiet Arosa Lenzerheide

nicht nur einen Ruf als besonders

schneesicher, sondern auch als eine der

sonnigsten Bergregionen der Schweiz. Skiund

Snowboardfans können auf insgesamt

225 Pistenkilometern die Berghänge

hinabfahren – dank der 2014 eröffneten

Urdenbahn, die die Berggipfel zwischen

Arosa und Lenzerheide innerhalb von fünf

Minuten verbindet.

ZAHLREICHE ERMÄSSIGUNGEN

Spektakuläre Abfahrten durch

glitzernden Pulverschnee und

traumhafte Aussichten auf das

Alpenpanorama von Graubünden sind

nur ein Grund, warum sich die Arosa Gay

Skiweek seit nunmehr zwanzig Jahren

größter Beliebtheit erfreut. Es ist vor allem

die Mischung von Schweizer und internationalen

Gästen, die während des siebentägigen

Events für eine ganz besondere

Stimmung sorgt. Das Schweizer Bergdorf

tut mit Regenbogenbeflaggung und jeder

Menge Gastfreundschaft sein Übriges, um

die LGBTIQ*-Community willkommen zu

heißen. Dass eine Teilnahme in der sonst

als teures Pflaster geltenden Schweiz

durchaus erschwinglich ist, beweisen

Pauschalangebote ab 620 Euro pro Person

für eine Woche inklusive Skipass. Die Partnerhotels

der Arosa Gay Ski Week reichen

dabei von einfachen Ferienwohnungen bis

zum luxuriösen 5-Sterne-Hotel Tschuggen

Grand mit seinem grandiosen Spa und

hauseigener Bergbahn, die die Gäste in

wenigen Minuten auf die Piste nahe der

Tschuggenhütte bringt. Die Hütte mit

ihrer großen Sonnenterrasse ist zugleich

Treffpunkt für die Teilnehmer der Gay Ski

Week – sei es für ein zünftiges Mittagessen

oder einen ersten Après-Ski bei einem

Glas Aperol Spritz. Mit einem Event-Pass

sichert man sich zudem nicht nur einen

kostenlosen Liegestuhl, sondern bekommt

neben freiem Eintritt zu den Partys auch

zwanzig Prozent Rabatt auf die Ski- bzw.

Snowboardmiete und erhält Ermäßigung

auf Unterrichtsstunden.

POOL PARTY & DRAG RACE

G

roßer Beliebtheit erfreuen sich die

geführten Ski- bzw. Snowboardtouren,

die täglich während der gesamten

Skiwoche stattfinden. Die Arosa Gay Ski

Week startet am 18. Januar mit einem Meet &

Greet sowie der Eröffnungsparty Break The

Ice. Zu den weiteren Highlights gehören ein

klassisches Konzert in der Dorfkirche, die

Addicted Pool Party im Solbad des Hotels

Altein sowie die White Snowball Party und

das Drag Race am 24. Januar als krönende

Abschlussveranstaltungen. Daneben gibt

es jeden Abend spezielle Dinner-Events wie

etwa ein Fondue Chinoise, eine Drag Dinner

Show und einen Fondueplausch mit vorherigem

Nachtschlitteln. Nach Arosa kommt

man ab Zürich am einfachsten mit dem Zug.

Zuerst mit dem InterCity nach Chur und von

dort weiter mit dem romantischen Arosa-

Express der Rhätischen Bahn. SWISS bietet

auf Flügen nach Zürich einen Rabatt von bis

zu zehn Prozent. Den Event-Code gibt es auf

der Website der Arosa Gay Ski Week. *dax

18. – 25.1.2020, Arosa Gay Ski Week,

www.arosa-gayskiweek.com


• Nur für Männer ab 18

• Sauna, Dampfbad, Erholung

• Gay Bar & Cruising

• Nur 1 Stunde von München

Super Ski Wochen 04.12. - 18.12.2019 & 19.03. - 13.04.2020

4 Übernachtungen mit Frühstück

3 Tage Skipass ab € 299.-

Infos und Buchen unter:

www.hausromeo.at

www.skiwelt.com

Blaiken 71

6351 Scheffau

Österreich

Telefon: +43 5358 4 313171

E-Mail: info@hausromeo.at


REISE

FJORDE IM WINTER

Stilecht nach Norwegen reisen macht man am besten von

der Seeseite her, vorbei an der zerklüfteten Küste der Schären.

FOTOS: CF

Also: Ab nach Aalborg in Dänemark

und dort vom Flughafen weiter per

Auto Richtung Hirtshals, um die Fähre

nach Norwegen zu besteigen. Fjordline

hat seine Flotte auf den neusten Stand

gebracht, und von Buffetreichhaltigkeit

bis Kabinenausstattung bleibt eigentlich

nichts zu wünschen übrig.

Eine Kabine kann mit bis zu vier

Personen gebucht werden, sie bietet

einen angenehmen Komfort von den

Betten bis zur Nasszelle. In der Nacht

geht es über Stavanger ins norwegische

Bergen: Weltkulturerbe durch die alte

Hafenfront mit ihren historischen Holzhäusern.

Nach einem kurzen Stadtbummel

und einer Fahrt mit der berühmten

Einschienenbahn auf den Aussichtspunkt

der Stadt geht es per Schnellfähre

vom Hafen weiter ins winterliche Fjordnorwegen.

Kleine Städte und beschauliche

Landstriche wie Rosendal, Eidfjord

oder Fosset am Hardangerfjord bieten

wunderbare Augenblicke und laden zu

Wanderungen durch die ursprüngliche

Natur ein. Gerade in den Wintermonaten

erhascht man immer wieder atemberaubende

Aussichten. Aktivitäten wie

Schneeschuhwandern und Langlauf

halten fit und bringen pure Energie für

Körper und Geist: Vorbei an kleinen

romantischen Wasserfällen und tiefen

Schluchten schaltet man hier ab vom

Stress des Alltags. Gekrönt wird das

im Königreich Norwegen noch durch

die unglaubliche Gastfreundschaft

der Einheimischen. Mit einem HEI HEI

öffnen sich die Herzen der Menschen.

Ungewohnt ob der gesellschaftlichen

Lage zu Hause in Deutschland, ein

umso schönerer Moment der Herzlichkeit.

Am besten ist das im Winter nach

einem langen Tagesausflug am prasselnden

Kamin zu erleben, wo man die

Eindrücke des Tages Revue passieren

lässt und sie bei einem Glas Wein oder

Øl (Bier) mit anderen teilt. Norwegen ist

auch im nordischen Winter eine Reise

wert. *cf

www.fjordline.com

www.visitnorway.com

www.fjordnorway.com

www.visitbergen.com

SÖLDEN: RODELN IST NUR WAS FÜR ANFÄNGER …

Wir gehen ins 11. Jahr des Gay Snowhappening im österreichischen

Sölden. Seit Jahren ein immer wiederkehrender Event

mit Familienfestcharakter.

Selbst wenn man allein anreist, hat man

spätestens nach zwölf Stunden das Gefühl,

einer großen Familie anzugehören.

Immer im März, startend an einem Samstag,

beginnt die heiße Woche: Die Hostessen

Marteina und eine Begleitperson eröffnen

den Abend mit einem Tanz und viel Glanz

und Gloria im Bierhimmel. T-Shirt aus, ein

paar Schnäpse Mut, und schon bist du der

Go-go des Abends. Gäbe es Heidi Klums

Modelsuche für Männer: Hier wäre die perfekte

Challenge für die angehenden Selbstdarsteller.

Glaubt uns: Ihr könnt es euch

nicht vorstellen, aber ihr

werdet es lieben. Tagsüber

haben die Macher

des Snowhappening ein

abwechslungsreiches

Programm gestrickt,

das verschiedenste

klassische Alpenaktivitäten

bietet. Wer als

Gold-Mitglied dabei ist,

hat bei den zahlreichen

Ski-, Snowboard- oder Wanderangeboten

auch die Mahlzeiten in den

Ausflugslokalen und Berghütten

gleich inklusive gebucht und

braucht sich beim Toben im

Schnee nicht um sein Portemonnaie

zu sorgen. Am besten lässt er

es gleich im Hotel.

Abends und besonders natürlich

am abschließenden Wochenende

locken insgesamt sieben Events den

Partytiger aus dir heraus, und wer es

endlich einmal ausprobieren will: Das Drag

Race ist deine Chance,

dir und allen anderen

zu beweisen, dass du

zum einen im Fummel

blendend aussehen

kannst und zum anderen

allerlei Herausforderungen

mit links erledigst.

Es winken Ruhm, Ehre

und coole Preise. Die

Boyakasha GSH Farewell

FOTOS: CF

Party vom gleichnamigen Veranstalterteam

aus der Schweiz ist dann der ausgelassene

Höhepunkt der Woche und gleichzeitig der

Abschied bis zum nächsten heißen Männertreffen

im kalten Schnee Söldens. *cf

21. – 28.3.2020,

Gay Snowhappening, Sölden,

www.soelden.com/gaysnowhappening


NEUES DESIGN-

HIDEAWAY

ZUM SONNENSKIFAHREN IN SÜDTIROL

FOTOS: SILENA

Voilà, dein neues Design-Versteck in den

Bergen: das SILENA in südtirol.

Was hier so besonders ist?

Vor allem, dass das SILENA

mehr ein Retreat als ein

klassisches Hotel ist. Es

ist das erste soulful Hotel

Südtirols. Hier wurde alles

mit Fingerspitzengefühl gestaltet.

Südostasien trifft auf

Südtirol, Feng-Shui-Architektur

auf alpine Naturküche,

Yoga und Qi Gong auf

erstklassige Drinks. Es gibt

rund 40 Zimmer und Suiten

in dem Ski-In Ski-Out Hotel

nahe der Piste. Vorsicht

Suchtgefahr bei der „Soulful

Rooftop Suite“ mit privater

Dachterrasse, finnischer

Sauna, Kamin und Kingsize-

Himmelbett! Und beim 1.550

Quadratmeter großen Spa

auf zwei Etagen und u.a. mit

Infinity Pool (s. Bild) und

SILENA Silence Suite, die

du ganz privat allein für dich

und deinen Lieblingsmenschen

reservieren kannst.

Da kann die Skipiste auch

mal warten … Auch soulful:

die Tee-Bibliothek und

Lese-Lounge mit über 1.000

Büchern, die Aktivitäten von

Atemwandern bis Fatbiken

im Schnee und das Winterangebot

„Winter Kiss“, bei

dem du im Januar und März

(Sonntag bis Donnerstag)

vier Übernachtungen zum

Preis von drei bekommst,

Langschläferfrühstück,

hausgemachten Kuchen am

Nachmittag und 5-gängiges

Soulfood-Menü am Abend

inbegriffen. Tipp: Im Winter

fliegt easyJet von Berlin

Tegel nach Innsbruck. Von

dort aus bist du mit dem

Mietwagen in anderthalb

Stunden über den Brenner

und – zack! – am sonnigen

Ziel deiner Winterurlaubsträume!

SILENA Design-Retreat,

Birchwaldweg 10,

39037 Mühlbach/Vals

in Südtirol, Italien,

+39 0472 547194,

info@silena.com,

www.silena.com


REISE

SOMMERFRISCHE

FOTOS: DAX

FIRE ISLAND

Während man im Sommers in New York ordentlich ins Schwitzen kommt, liegt die Abkühlung

ganz nah: Auf Long Island, gut sechzig Minuten vom Flughafen JFK entfernt, sorgt das schwule

Urlaubsparadies Fire Island für Abwechslung.

Sie heißen Cherry Grove und The

Pines, jene Orte, die für jeden

schwulen New Yorker sofort nach

Urlaub klingen. Beide liegen dicht nebeneinander

auf der knapp fünfzig Kilometer

langen und nur maximal einen Kilometer

breiten Sandinsel Fire Island, die man von

Manhattan aus per Zug und Fähre über

das Städtchen Sayville in knapp zwei

Stunden erreicht. Abseits der Großstadt

hatten schwule Urlauber das einstige

Walfänger-Nest Cherry Grove schon im 19.

Jahrhundert entdeckt. Hier scherte sich

niemand um Konventionen, und Freigeister

wie der schwule Dichter Walt Whitman

kamen als Gast. Seine Blüte erlebte Fire

Island in den 1970er- und 1980er-Jahren, in

denen hier alles erlaubt war und sexuelle

Freizügigkeit das Leben dieses schwulen

Urlaubsparadieses bestimmte. Die Aids-

Krise der 1980er-Jahre sorgte auch auf

Fire Island für eine tiefe Zäsur. Es waren

vor allem Lesben, die nun in Cherry Grove

viele Häuser aufkauften, um das Eldorado

von Freiheit und Freizügigkeit zu bewahren.

„Cherry Grove ist eine echte Community,

hier kennt man sich, lebt zum Teil seit

Jahrzehnten mit denselben Nachbarn und

vermietet sein Haus kaum an Fremde.“ Julian

Dorcelien kam 1990 der Liebe wegen

nach Fire Island und ist inzwischen Hausherr

des schwulen Gästehauses Belvedere,

einem aus Holz erbauten Palast mit

Türmchen und Erkern, deren strahlendes

Weiß jeden Besucher Fire Islands schon

von Weitem begrüßt.

PALAST FÜR SCHWULE

MÄNNER

die Geschichte des 1957 erbauten

Hauses ist ebenso schillernd

wie die seiner Vorbesitzer. „Der

erfolgreiche Set-Designer John Eberhardt

hat das Haus von Anfang an als schwules

Gästehaus geplant“, so Julian. „Die Lage

am Wasser erinnerte John an Venedig,

und so wurde das ganze Gebäude im Stil

eines venezianischen Palazzo entworfen.“

Wäre das Wort „Tuntenbarock“ nicht schon

weitläufig bekannt, müsste man es wohl für

das Belvedere erfinden: schwere Vorhänge,

üppige Wandgemälde und Statuen nackter

Männer, wohin das Auge blickt. Kitsch wird

hier zur Kunst erhoben und macht einen

Aufenthalt zum absoluten Kulterlebnis.

Viele Optionen zur Übernachtung hat der

europäische Tourist ohnehin nicht. Fire

Island – vor allem The Pines – ist bekannt

für seine luxuriösen Ferienhäuser, die man

als Freundesgruppe von zehn Personen

oder mehr über mehrere Wochen mietet.

Wer nicht das Glück hat, Freunde mit einem

„Share“ an einem solchen Haus zu haben,

Julian

ist auf die wenigen Gästehäuser wie das

Belvedere angewiesen oder besucht Fire

Island ab New York als (zugegeben etwas

anstrengende) Tagestour. Vor allem an den

Wochenenden zwischen Juli und September

ist Fire Island voll bis auf den letzten

Platz. Der typische Tagesablauf besteht

dabei aus gemeinsamem Frühstück, Pool,

Strand, Tea Dance, Nickerchen, Abendessen

und einem Bar-Besuch. Während der

bekannteste Tea Dance am Nachmittag bis

Sonnenuntergang am Hafen von The Pines

stattfindet, trifft man sich zu späterer Stunde

in Cherry Grove zu Dragshows, Bingo oder

Klubnacht im Ice Palace, einem geräumigen

Klub direkt am Hafen. Den Weg zwischen

den beiden Örtchen legt man entweder zu

Fuß durch ein Pinienwäldchen entlang des

Strandes oder per Wassertaxi zurück, denn

Autos sind auf Fire Island nicht erlaubt.

Zumindest als Kurzurlauber braucht man

sich um Verpflegung keine Gedanken zu

machen: Eine kleine Auswahl an Restaurants

sorgt für die nötige Abwechslung. *dax

www.discoverlongisland.com

www.belvederefireisland.com


Karibik

Ab

€ 229 99*

* Komplettpreis pro Flug bei Buchung eines Hin- und Rückflugs inkl. Steuern und Gebühren. Condor Flugdienst GmbH, Condor Platz, 60549 Frankfurt am Main.

Wir lieben Fliegen.


REISE

SCHÖNE UNBEKANNTE

FOTOS: DAX

BANGKOK

Bang Krachao

Thailands Hauptstadt

ist bekannt als

Kulturmetropole, Szenehotspot

und Shopping-

Paradies. Doch Bangkok

bietet weit mehr: Oft nur

wenige Kilometer abseits

der Touristenströme

findet man üppig grüne

Natur, dörfliches Idyll und

vergessene Tempel.

noch verirren sich wenige Touristen

hierher: Wer sich mit Grasshopper

Adventures auf eine Radtour durch

das alte Bangkok begibt, fährt nicht etwa

an Königspalast, Wat Pho oder dem Tempel

des Goldenen Berges vorbei. Vielmehr führt

die Tour auf die andere Seite des die Stadt

teilenden Flusses Chao Phraya in den Stadtteil

Thonburi. Nur wenige Jahre, zwischen

1772 und 1782, lag hier die Hauptstadt von

Siam, bevor diese ans Ostufer nach Bangkok

verlegt wurde. Viele Relikte aus dieser Zeit

lassen sich nur über schmale Gassen und

Brücken, die über unzählige Kanäle führen,

erreichen und liegen so versteckt, dass man

sie ohne Führer kaum findet. Etwa jener Tempel,

dessen Existenz selbst den Behörden bis

vor ein paar Jahren nicht bekannt war und

dessen Mauern zum Teil in den Gärten von

Privathäusern stehen. Direkt am Flussufer

gibt es auch noch einige jener Pfahlbauten,

in denen die Menschen seit Jahrhunderten

leben und die den gewaltigen Kräften des

Chao Phraya ebenso lange trotzen. Man

kann sich kaum vorstellen, dass nur ein paar

hundert Meter weiter modernste Hochhäuser

und Hotels das Ufer säumen.

TRADITION

es sind jene Kontraste zwischen

moderner Metropole und dörflichem

Leben, die Bangkok ungeheuer

spannend machen. Immer wieder gibt

es kleine Bezirke und Gemeinden, deren

Selbstverwaltung dafür sorgt, dass alte

Strukturen erhalten bleiben. Nang Loeng

ist so ein Beispiel: Mitten in der Stadt, unweit

der populären Khaosan Road gelegen,

versucht die Gemeinde, Traditionen wie

alte thailändische Tänze oder Handwerk

zu bewahren. Der zum Bezirk gehörende

Markt zählt dabei zu Bangkoks authentischsten

Märkten mit thailändischen

Spezialitäten. Mit Anbietern wie Hivsters

kann man individuelle Touren, etwa zum

Thema Kochen, Tanz oder Kultur buchen

und kommt mit den dort lebenden und

arbeitenden Menschen zusammen.

OASE

e

in Erlebnis ganz anderer Art ist ein

Besuch von Bang Krachao. Die von

einer Flussschleife des Chao Phraya

gebildete Insel wird auch als grüne Lunge

Bangkoks bezeichnet. Hier erwarten den

Besucher Mangrovenwälder, Plantagen,

Palmenhaine und kleine Dörfer, die sich am

besten mit dem Fahrrad erkunden lassen

– entweder auf einer geführten Tour oder

individuell. Am einfachsten gelangt man auf

die Insel mit einer Fähre, die am Tempel Wat

Bang Na Nok in der Nähe der Skytrain-Station

Bang Na ablegt. Fahrräder gibt es dann

auf der anderen Seite zu mieten.

NERVENKITZEL

wer es abenteuerlich mag,

sollte sich nach Mae Klong

begeben. Die etwa neunzig

Kilometer westlich von Bangkok gelegene

Kleinstadt ist berühmt für ihren Markt, der

auf Bahngleisen liegt. Mehrmals am Tag

packen die Händler bei Durchfahrt des Zuges

in Windeseile ihre Sachen zusammen

und räumen diese ebenso schnell wieder

zurück, sobald der letzte Waggon ihren

Stand passiert hat. Idealerweise besteigt

man ein paar Stationen vorab den Zug,

fährt einmal mitten durch und beobachtet

das Spektakel dann vom Markt aus, wenn

der Zug den Kopfbahnhof in Mae Klong

wieder verlässt. Zwischen Marktbesuchern

und Zug bleiben bei der Durchfahrt nur

wenige Zentimeter Platz – sicher nichts

für schwache Nerven. Auch dieser Ausflug

lässt sich mit Veranstaltern, etwa mit dem

Thailand-Spezialisten Diethelm Travel, als

Tagestour buchen. *dax

Mae Klong

www.gothaibefree.com


Ab

€ 750 /P

1 Woche

Pauschale

inkl. Eventpass

& Skipass

© Foto: J. Pereira - Model: Albert

Europas beliebteste Gay Skiwoche, vom 18. bis 25. Januar 2020

Lust auf traumhafte Winterferien mit viel Entspannung und purem Genuss? Wir bieten

glitzernden Pulverschnee, viele Sonnentage, spektakuläre Abfahrten und Erlebnisse

der Extraklasse. Gemütliche Skihütten, warmer Glühwein oder romantische Pferdekutschenfahrten

garantieren dir ein echtes Winter-flair und die perfekte Mischung aus

wunderschöner Gegend, coolen Leuten, lustigen Events und gediegenen Unterkünften.

Buche jetzt unter www.ski.lgbt oder ruf uns an % +41 81 378 70 20


REISE

URUGUAY

FOTOS: DAX

Colonia del Sacramento

KLEINES LAND GANZ

wenn es um Akzeptanz von

Schwulen, Lesben und Transgender

geht, macht diesem

Land kaum ein anderes etwas vor. Bereits

seit 1934 ist gleichgeschlechtlicher Sex in

Uruguay legal, die Ehe für alle gibt es hier

ebenso wie ein umfangreiches Antidiskriminierungsgesetz.

Gleichgeschlechtliche

Paare genießen das Recht auf gemeinsame

Adoption, und seit 2018 sichert ein

Gesetz die staatliche Unterstützung von

Transgender-Personen. Als im Sommer

2019 von der rechts-konservativen Partei

Unterschriften für ein Referendum gegen

dieses Gesetz gesammelt wurden, mobilisierte

die Community alle Kräfte, um diesen

Versuch scheitern zu lassen. Mit Erfolg. Zur

progressiven Politik gehört auch die Legalisierung

von Cannabis, das seit 2017 unter

staatlicher Kontrolle angebaut und über

Apotheken vertrieben wird – allerdings nur

an Uruguayer und Menschen, die sich seit

mindestens einem Jahr dort aufhalten.

STRAND & KULTUR

mit knapp 3,5 Millionen Einwohnern

leben in dem Land mit einer Fläche,

die etwa der doppelten Größe

von Österreich entspricht, gerade einmal

so viele Menschen wie in Berlin. Es ist

dieses Gefühl von „jeder kennt jeden“, das

diese Nation so sympathisch macht. Das

gilt natürlich umso mehr für die dortige

LGBTIQ*-Szene. Wenn diese feiert, dann

vor allem in dem in der Hautstadt Montevideo

beheimateten Klub El Tempo. In dem

kleinen Klub ist es an den Wochenenden

brechend voll und ein dortiger Besuch ist

mit Sicherheit die beste Gelegenheit, um

mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.

Und wer weiß – vielleicht findet sich ja hier

auch ein freundlicher Uruguayer, der einem

seine Stadt zeigt. Im Gegensatz zu dem

auf der anderen Seite des Rio de la Plata

gelegenen Buenos Aires, das sich herzlich

wenig aus seiner Lage am Wasser macht,

orientiert sich das Leben in Montevideo

am Fluss, der aufgrund seiner Breite eher

dem Meer gleicht. Die Strandpromenade

Rambla ist das eigentliche Zentrum der

Stadt. Hier treibt man Sport, döst in der

Sonne oder flaniert bei Sonnenuntergang

Hand in Hand mit seinem Liebsten den

Strand entlang. Montevideos Altstadt mit

ihren engen Gassen und der imposanten

Plaza Independencia lässt sich am besten

mit dem Fahrrad erkunden. Vorbei am Palacio

Salvo und Südamerikas zweitgrößtem

Theater, dem Teatro Solis, geht es weiter

Richtung Rambla. Den besten Blick auf die

Stadt hat man von dem auf dem Cerro genannten

Hügel liegenden Fortaleza General

Artigas, das im Jahr 1717 erbaut wurde, um

die Stadt vor Angreifern zu schützen.

ZWITSCHERNDE PAPAGEIEN

noch mehr Geschichte gibt es in der

gut zwei Autostunden westlich von

Montevideo gelegenem Kleinstadt

Colonia del Sacramento zu entdecken. Im


REISE

Strand von Montevideo

GROSS

Es gilt als das

LGBTIQ*-freundlichste

Land Südamerikas:

Uruguay bietet neben viel

Kultur und Natur eine engagierte

Community, die sich

als Teil der Gesellschaft

versteht.

Jahr 1680 von Portugiesen gegründet,

ist sie Uruguays älteste Stadt und Teil

des UNESCO-Weltkulturerbes. Mit

ihren engen Gassen und aus der frühen

Kolonialzeit stammenden Häusern und

Kirchen ist sie ein wahres Schmuckstück

und beliebtes Ausflugsziel vieler

Tagestouristen aus Buenos Aires, die

in nur achtzig Minuten mit der Fähre

über den Rio de la Plata übersetzen.

Ihren größten Charme entfaltet Colonia

del Sacramento in den Morgen- und

Abendstunden, wenn die Mehrzahl der

Besucher noch nicht in der Stadt ist.

Die Ruhe wird dann nur gestört vom

Zwitschern unzähliger Papageien, die

auf den Zweigen uralter Bäume auf der

Plaza Mayor Rast machen. In Boutique-

Hotels wie dem minimalistisch eingerichteten

Charco wohnt man mitten in

der Altstadt und kann mit Blick auf den

Rio de la Plata hervorragende Steaks

bei einem Glas Wein genießen.

FÜR GENIESSER

dass es ausgezeichnete Weine

in Uruguay gibt, lässt sich bei

einem Besuch der Weingüter in

der westlich von Colonia liegenden Region

rund um das Städtchen Carmelo

erfahren. Die hier angebaute Rebsorte

Tannat nimmt es Geschmacklich locker

mit großen Rotweinen wie Malbec oder

Cabernet Sauvignon auf, schafft es

aber aufgrund der geringen Produktionsmengen

selten in den Export

nach Europa. Nicht nur Weinliebhaber

können hier in Carmelo eine Auszeit

nehmen – sei es in einem mitten in den

Weinfeldern gelegenen Boutique-Hotel

wie der Posada Campo Tinto oder dem

luxuriösen Hyatt Carmelo Resort & Spa.

SCHWULER STRAND

bekannt für seinen Strand ist dagegen

der östlich von Montevideo

gelegene Badeort Punta del Este.

Vor allem zwischen November und

Februar treffen sich hier nicht nur die

Reichen und Schönen Südamerikas, sondern

auch jede Menge schwule Urlauber.

Während sich der Jetset vor allem in dem

ehemaligen Fischerdorf José Ignacio herumtreibt,

trifft sich die Szene an der Playa

Chihuahua. Der FKK-Strand unweit von

Punta del Este ist Uruguays bekanntester

Gay Beach und das nahe gelegene Hotel

Undarius ein schwules Resort, wie man

es etwa auch aus Gran Canaria oder den

USA kennt. *dax

www.turismo.gub.uy


GESUNDHEIT

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/VLADORLOV

PSYCHE

Zu fett für App und Strand?

Laut einer Studie der Universität von

Waterloo ist krankhafte Selbsteinschätzung

des eigenen Körpers ein

häufiges Problem für queere Männer,

die Dating-Apps verwenden.

Vor allem die App Grindr wirke sich

demnach negativ auf das Körperbild

der Nutzer aus, insbesondere was das

Gewicht betrifft. Drei von vier Männern,

die Sex mit Männern haben, nutzten

diese App statistisch schon.

„Dating-Apps sind in den letzten zehn

Jahren immer beliebter geworden

und haben die Art und Weise, wie

Menschen miteinander in Kontakt

treten, radikal verändert“, so Eric Filice,

Hauptautor der Studie. „Wir waren

überrascht, wie das Gewichtsstigma

von einzelnen Benutzern aufrechterhalten

und in die Informationsarchitektur

der App eingebettet wird.“ Als Beispiel

für diese systemimmanente Förderung

eines gestörten Selbstbildes nannten

die Studienmacher die Anonymität in

der App und auch die Angabemöglichkeiten

zur Körperbeschreibung,

die es erleichtern sollen, zum Beispiel

tatsächliches Übergewicht, das als

stigmatisierend empfunden wird,

zu kaschieren. Die Forscher fassten

zusammen: „Menschen vergleichen ihr

reales, persönliches Auftreten oft mit

den sorgfältig kuratierten oder digital

veränderten Darstellungen anderer, denen

sie online begegnen.“ Dies könne

zu weitreichenden negativen Folgen

für das eigene Selbstbild führen. Als Lösung

des Problems wurden von einigen

Studienteilnehmern ehrlichere Fotos

und korrektere Angaben zum Körper

gewünscht. *ck

NACHGEFRAGT

Schlau zu HIV mit der AIDS-Hilfe Freiburg

Erstmals in unserer Reihe mit Fachfragen zum Thema HIV und AIDS haben wir uns

diesmal nicht an eine Schwerpunktpraxis gewandt, sondern an eine Beratungsstelle.

Diese liegt auch nicht in einer der Metropolen Deutschlands, sondern im kleinstädtischen

Bereich. Und das hat einen besonderen Hintergrund: Wir wollten wissen, wie es mit Vorurteilen

und Stigmata in eher ländlichen Gebieten bestellt ist. Ralph Mackmull von der AIDS-Hilfe

Freiburg gibt leider nicht wirklich Mut machende Antworten. *ck

FOTO: STEFAN LAMB

Berichten Besucher im Beratungsalltag

von Stigmatisierungserfahrungen?

Wenn ja, von welchen?

Leider berichten Menschen mit HIV

im Kontext unserer Beratungsangebote

immer wieder und immer noch von

Stigmatisierungserfahrungen. Der große

Schwerpunkt ist dabei der medizinische

und pflegerische Bereich. Neuralgisch für

viele Menschen mit HIV ist der Besuch

beim Zahnarzt. Hier kommt es – trotz

mehrerer gemeinsamer Kampagnen

von der Deutschen Aidshilfe und der

Bundeszahnärztekammer – immer noch

sehr häufig vor, dass Menschen mit HIV

entweder gar keinen Termin, oder einen

am Ende des Tages erhalten – mit der Begründung

von besonderen hygienischen

Notwendigkeiten, was völlig absurd ist

und schlichtweg nicht stimmt. Gekennzeichnete

Patientenakten, Einzelzimmerisolierung

im Krankenhaus, Kontakt mit

Pflegenden nur mit Vollkörperschutz sind

weitere Erfahrungen, die uns berichtet

werden. Meist liegt die Ursache von

solchen Maßnahmen in mangelnder Aufklärung

bzw. mangelndem Wissen über

den aktuellen Behandlungsstand einer

HIV-Infektion: Funktioniert die Therapie,

ist die Person nicht mehr infektiös – selbst

nicht mehr beim Sex. Das wissen immer

noch zu wenige Menschen. Auch in der

schwulen Szene ist dieses Wissen noch

nicht vollständig angekommen. Immerhin

scheint im Bereich der Arbeitswelt seit der

Einführung der Datenschutzgrundverordnung

eine Sensibilisierung bezüglich der

Verwendung von Gesundheitsdaten von

Mitarbeitenden stattgefunden zu haben:

Wir erleben, dass die Berichte von Stigmatisierungen

oder unfreiwilligen Outings

am Arbeitsplatz etwas abnehmen.

Welche Folgen haben diese Stigmatisierungen

für die Betroffenen?

Erlebte Stigmatisierung ist eine enorme

psychische und seelische Belastung. Zudem

bewirkt Stigmatisierung meist einen

sozialen Rückzug – und das ganz gleich,

in welchem Bereich die Stigmatisierung

stattgefunden hat. Sie wirkt sich häufig

negativ auf das gesamte Lebensumfeld

aus. Gerade bei HIV ist eine latente

Selbststigmatisierung oftmals stark

verinnerlicht und schwächt das eigene

Selbstwertgefühl und damit die eigenen

Möglichkeiten, sich gegen die Stigmatisierung

von außen zu wehren. Wir erleben

zudem, dass Menschen mit HIV mit kaum

jemandem – auch nicht im Freundeskreis

– über ihre Infektion, die Stigmatisierungen

und ihre belastenden Auswirkungen

reden. Der eigene Partner ist oftmals der

einzige Mensch, der Bescheid weiß. Die

Angst, ausgegrenzt zu werden, steckt tief.

Für die AIDS-Hilfen ist klar: Es ist eine der

wesentlichen Aufgaben, die Öffentlichkeit

weiter aufzuklären – nicht nur über

die allgegenwärtige Stigmatisierung von

Menschen mit HIV und deren Auswirkungen,

sondern auch über den Stand der

modernen Therapien. Mit einer kleinen Tablette

täglich lässt sich HIV wirkungsvoll

behandeln, so dass das Virus nicht mehr

im Blut nachweisbar ist und eine weitere

Übertragung des Virus schlicht unmöglich

wird. Wer sich dies vor Augen führt,

begreift, dass die alten Bilder von HIV

und AIDS aus den 90er Jahren heute nicht

mehr gelten und überdenkt vielleicht auch

das eigene ausgrenzende Verhalten.

Das ganze Interview unter

www.blu.fm/topics/schlau-zu-hiv


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

app.planetromeo.com


MUSIK

INTERVIEW

FOTO: JENS KOCH

AUF DIE ZUKUNFT

Das neue Album „Schritte“

wird sie in ihr zwanzigjähriges

Jubiläum begleiten. Silbermond

umarmen darauf die Veränderungen,

die das Leben mit sich bringt.

Es gab Verluste und es gab Nachwuchs

bei euch … Spätestens an

diesen Punkten wird man erwachsen.

Thomas: Du hast recht, bestenfalls wächst

man daran. Ich „durfte“ mittlerweile den Tod

und die Geburt eines Menschen begleiten.

Ich empfinde das heute als Bereicherung.

So schwer das eine auch war. Ob

ich deswegen jetzt erwachsen bin, kann

ich nicht sagen. Manchmal muss ich es

sein und manchmal bin ich es sogar gern,

ein andermal fühl ich mich wieder wie ein

Kind, das ins Bällebad hüpfen will. Ich habe

jetzt einen Sohn, da ist man täglich beides:

Junge und Mann.

Was seht ihr, wenn ihr eure bisherigen

Schritte betrachtet?

Nowi: In erster Linie schauen wir nach vorn.

Im Moment sehe ich vier Freunde und ich

sehe eine Band. Wir sind am Leben. Wir sind

kreativ. Das ist wohl die größte Herausforderung.

Wir haben so viel Schwein gehabt,

ein paar Fettnäpfchen mitgenommen, aber

die Mucke als Freund nie verloren. Das geht

schnell im Pop-Business.

Stefanie: Ja, da müsste man eigentlich

jeden Tag ’nen Sekt drauf trinken! Was wir

haben, ist nicht selbstverständlich, und das

wissen wir. Also, auf die Zukunft. Prost.

Es gibt nun ein Lied, dass ihr nach

euch benannt habt – das aber nichts

mit euch als Band zu tun hat, sondern

inhaltlich fast resignierend klingt ...

Stefanie: Ich empfinde das Lied nicht als

resignierend. Es ist die Beschreibung der

Realität. Ohne rosa Brille und Konfetti, aber

mit dem Glauben an die Chance, das Ruder

rumreißen zu können. Ich meine, wir haben

die Dinge doch vor Augen: das extreme

Wetter, brennende Wälder, schmelzende

Pole, all das. Dass der Mensch daran keine

Aktie hält, halte ich für eine Fehleinschätzung.

Und glaub mir: Meine CO2-Bilanz ist

definitiv mies, ich weiß das. Es ist gut, dass

das Thema endlich auf dem großen Zettel

ist, und doch müssen wir höllisch aufpassen,

nicht zu hart zu moralisieren, sondern

versuchen, möglichst viele mitzunehmen.

Jeder sollte das tun, was er kann.

Ihr habt euch überhaupt viel mit

der Welt um euch herum beschäftigt.

Wie werdet ihr schlau aus den

Entwicklungen der letzten Jahre und

dem weltweiten Wiederaufstieg so

alter Ideen und Vorstellungen?

Thomas: Also ich hätte auch gedacht,

dass wir zwei, drei Themen längst hinter

uns hätten. Stichwort: „… grab her by the

pussy ...“ und „… wir werden sie jagen …“

Aber offensichtlich ist dem nicht so. Auch

den Gedanken, dass mehr Abschottung

die großen Herausforderungen unserer Zeit

lösen wird, verstehe ich nicht. Was ich aber

verstehen kann, ist, dass sich angesichts

der Zeichen der Zeit manche Menschen

ungehört und überfordert fühlen. Ich kenne

das auch von mir. Bei allem, was gut läuft

in unserem Land, handelt die Politik da

oft unglücklich. Dass das Zukunftsangst

schürt, ist klar. Am Ende müssen Demokratie

und Miteinander immer die beste Option

sein. Daran sollten wir weiter werkeln.

Ihr habt dieses Mal in Frankreich

aufgenommen? Warum in die Ferne,

wenn doch zu Hause so viele Studios

nur auf euch gewartet hätten?

Nowi: Na, wir wollten geilen Wein trinken.

Provence-Style. Außerdem hatten wir da

kaum einem Balken auf dem Display. Also

war es auch gleichzeitig eine Digital-Detox-

Kur. Keine Mails, keine Hashtags. Auch mal

gut.

Stefanie: Ja stimmt, aber: Wir wollten auch

einen „modernen Oldschool-Sound“. Dafür

brauchten wir entsprechende Räume. In

Frankreich hatten wir die. Eine Bibliothek,

eine Scheune und eine alte Mühle. All das

hörst du auf „Schritte“.

*Interview: Christian K.L. Fischer


ROCK

Johannes Oerding

„Konturen“

MUSIK

Seit seinem Albumdebüt

vor zehn Jahren kennt

Oerdings Erfolgskurve

nur eine Richtung. Vier

seiner insgesamt fünf

Alben wurden mit Edelmetall

ausgezeichnet

und jedes neue Albumr

stieg höher in die deutschen

Charts ein als der Vorgänger. Jetzt präsentiert uns

der stimmstarke Deutsch-Rocker seine „Konturen“. Unser

Anspieltipp ist der Vorab-Hit „An guten Tagen“.

KULT

Ace of Base: „Gold“

Die meisten ihrer Hits kennt man auf der ganzen Welt,

„The Sign“, „All That She Wants“, „Beautiful Life“ oder auch

„Don’t Turn Around“ und „Life Is a Flower“ erreichten weltweit

die vorderen Chartpositionen. Und die gibt es jetzt

auf „Gold“ versammelt. Auf CD1 bekommt man die

Ace-of-Base-Klassiker als Original, etwa „Happy Nation“

(das Band-Statement gegen rechts) oder „Beautiful

Morning“, auf der zweiten CD locken Remixe wie „Living

in Danger (D-House Mix – Short Version)“ und „Wheel of

Fortune (2009 Remix)“. CD3 dann bietet Single-B-Seiten

und lange unveröffentlichtes Liedgut. Unsere Anspieltipps

sind „Mercy Mercy“ und „Would You Believe“. *rä

KING PRINCESS

Hotlist 2019

POP

Femme Schmidt

„The Luv Project“

Sphärischer und zugleich minimalistisch

anmutender Lo-Fi-

Sound, das hat man so nicht

erwartet. Statt Jazz und

„Roaring Twenties“ nun

also Pop noir. Ein großartiges

Album, das uns neue

Facetten der Sängerin, die

schon mit Elton John, Coldplay

und Lionel Richie tourte,

zeigt. *rä

FOTO: ALISON NARRO

DEBÜTALBUM - “CHEAP QUEEN”

“Catchy, romantic pop confections are quickly becoming

the 20-year-old singer-songwriter’s specialty”

New York Times

„Queen of Queer“ musikexpress

DIGITAL & CD 25.10.

COLORED VINYL 01.11.


MUSIK

INTERVIEW

KING PRINCESS:

„Genderqueere Lesbe“

Wenn dir im Alter von elf

Jahren ein Plattenvertrag

angeboten wird (und das auch

noch von einem Major wie Virgin

Records), dann kann man froh

sein, wenn es eine Familie gibt, die

einen davon abhält, ihn anzunehmen.

Aber da ihr Vater ein Studio

in Brooklyn hat, wusste er genug

vom Musikgeschäft, um mit klarem

Verstand zu handeln.

Allerdings war die junge Mikaela Straus

auch selbst zu clever, um in diese Falle zu

stolpern, die so viele Wracks und kaputte

Erwachsene hinterlässt. Sie wusste,

dass sie noch nicht bereit war, obwohl

ihr gleichzeitig klar war: „Das wollte ich

schon immer. Ich würde Musik machen!

Ansonsten hätte ich vielleicht geschrieben

und wäre so eine heftige queere Autorin

geworden.“ Aber dazu konnte es gar nicht

kommen, denn sie ist praktisch in diesem

Studio in Brooklyn aufgewachsen. Es war

ihr persönliches Wunderland.

Im gewissen Sinn hat die kleine Mikaela

die Entstehung der Alben von Künstlern

wie Arctic Monkeys und vielen anderen

begleitet. „Manche waren scheiße, manche

waren gut“, lacht sie. Und wenn die Background

Vocals mal wieder nichts taugten,

rief ihr Vater auch schon mal Mikaela vor

das Mikrofon. „Ich bekam meine Ausbildung

in der Form, dass ich genau lernte,

was ich nicht tun sollte.“ Deshalb hat sie

jetzt, zwei Jahre nachdem Mark Ronson sie

für sein neues Label unter Vertrag nahm,

einen glasklaren Blick. „Ich bin eine 19

Jahre alte Bitch und eine Geschäftsfrau

durch Osmose. Ich weiß, ich bin jetzt eine

Firma.“ Darum hat sie auch so viele weitere

Verhandlungen mit Labels abgebrochen bis

Mark kam. „Das war

einfach ein großartiges

Angebot. Ich

liebe Mark und ich

vertraue ihm.“

Jetzt wird ihr Debütalbum

„Cheap

Queen“ erscheinen.

Nach über 200

Millionen Streams

allein für ihren Song

„1950“ darf man

davon ausgehen,

dass das Ding ein

rasender Erfolg sein wird – und das vor allem,

weil sie offen mit sich selbst umgeht:

„Ich bin der Junge, das Mädchen und alles

dazwischen“, sagt Mikaela, die sich als genderqueere

Lesbe definiert. Deshalb übernahm

sie auch den Namen „King Princess“

als ein Freund sie so nannte. Die fließende

Ambivalenz, die diese beiden Worte zusammen

ausdrückten, brachte etwas in ihr

zum Schwingen. So wie ihr kraftvoller Pop

bei ihren Fans. „Meine Musik ist ehrlich und

queer – und es geht um Liebe.“ Gerade

jetzt, gerade unter Trump. „Ich habe den

Hass der Amerikaner nie unterschätzt.

Soziale Medien sind die perfekte Plattform

für Idioten – und nun gibt es einen

Präsidenten, der sagt, es ist völlig okay zu

hassen.“ Mit dem sie interessanterweise

sogar eine Gemeinsamkeit hat – auch ihre

Vorfahren kommen von hier. „Ich bin eine

stolze, deutsche Jüdin und ich war fast

jeden Sommer in Deutschland bei Oma

und Opa“, und sie sagt wahrhaftig auch im

Interview auf Deutsch

„Oma“ und „Opa“.

Väterlicherseits waren

ihre Ur-Ur-Großeltern

übrigens Passagiere auf

der Titanic und versanken

zusammen mit ihr

im Meer. Isidor Straus

war nicht nur amerikanisches

Kongressmitglied,

sondern auch

noch stinkreich und

Besitzer des berühmten

Kaufhauses Macy’s

in New York. Dieses

Hoheitliche im Künstlernamen ergibt also

auch auf anderer Ebene Sinn.

Wie gefestigt sie in ihrem Selbstbild ist,

kann man übrigens gerade im amerikanischen

Playboy betrachten, in dem sie

die Rollenklischees der Highschool halb

nackt nach- und bloßstellt. „Für alle,

die mich kennen, war das wohl der am

meisten erwartete Move von mir“, lacht

sie wieder. Sie liebt die Bilder. „So siehst

du eben aus als ‚horny kid‘. Und der Fakt,

dass da jetzt meine queeren Titties sind,

in einem Heft, gemacht für straighte

Typen … Ich liebe es.“ *fis


MUSIK

NACHGEFRAGT

AVA MAX:

„Jeder muss sich frei

entfalten dürfen“

Das Auffälligste an Ava Max ist zumindest auf den ersten

Blick ihre Frisur. Auf der rechten Seite trägt sie einen Bob, auf

der linken Seite sind ihre blonden Haare lang. Dieser Look, sagt sie,

sei eher zufällig entstanden: „Ich habe stets viel experimentiert und

schließlich diesen Haarschnitt behalten, denn er unterstreicht meine

Persönlichkeit.“ Die 25-Jährige, die als Tochter albanischer Eltern

in Milwaukee geboren wurde, hatte nämlich immer das Gefühl,

irgendwie anders zu sein: „Schon als Kind war ich eine Außenseiterin.

Ich wurde in der Schule gemobbt.“

FOTO: L. DUNN

Los ging der ganze Ärger in der siebten

Klasse. Da gab es eine Mitschülerin,

die richtig fies zu der Sängerin

war: „Sie verbreitete im Netz böse

Sachen über mich und drohte sogar,

mich umbringen zu wollen.“ Als sich

Ava Max zu wehren begann, wurden

sowohl sie als auch ihre Widersacherin

vom Unterricht suspendiert. Sie

wechselte auf eine christliche Privatschule,

wo es nicht unbedingt besser

lief: „Dort bekam ich Ärger, weil ich

Mariah Careys Musik mochte. Das

duldeten die Lehrer nicht. Ich sollte

nur Lieder über Gott singen.“ Also

wurde Ava Max fortan zu Hause

unterrichtet: „Diese Entscheidung

war Gold wert. Danach

ging es mir endlich besser.“

Dennoch waren diese negativen

Erfahrungen prägend. Sie

lieferten den Stoff für das Lied

„So am I“, mit dem Ava Max ihre

Fans dazu auffordert, zu sich

selbst zu stehen: „Wir sind alle

einzigartig. Darum bringt es überhaupt

nichts, sich dauernd in den

sozialen Medien oder sonst wo

mit seinen Mitmenschen zu vergleichen.“

Für die Künstlerin heißt

das Zauberwort Toleranz: „Jeder

muss sich frei entfalten dürfen – sei

es in der LGBTQ*-Community oder

mit extravaganter Kleidung. Meiner

Ansicht nach steht es keinem zu,

sich über andere zu erheben.“

Solche Botschaften verpackt Ava

Max nicht etwa in düstere Klänge,

sondern in eingängigen Dance-Pop.

Seitdem sie mit „Sweet but Psycho“

einen Nummer-eins-Hit hatte,

wird sie mit Lady Gaga verglichen.

Das bringt sie beim Interview im

Hamburger Büro ihrer Plattenfirma

nicht etwa dazu, mit den Augen zu

rollen – im Gegenteil: „Für mich ist

so ein Kompliment schmeichelhaft.“

Natürlich hätte sie nichts dagegen,

ebenso erfolgreich wie die Pop-Diva

zu werden. Ehrgeiz entwickelte sie

bereits früh. Sie nahm an Talentwettbewerben

teil, bei MySpace

veröffentlichte sie eigene Lieder plus

Coversongs. Als sie 14 war, verkauften

ihre Eltern ihr Haus in Virginia

und zogen ihrer Tochter zuliebe nach

Los Angeles, damit sie im Musikgeschäft

Fuß fassen konnte: „Meine

Familie hat mich sehr unterstützt –

ohne Zwang.“

Das soll sich auf jeden Fall bezahlt

machen. Ava Max arbeitet unermüdlich

– wie sie es von ihrer Mutter

und ihrem Vater lernte, die teilweise

drei Jobs parallel hatten. In Mailand

drehte die Musikerin das Video für

ihre Single „Torn“. Nicht ohne Grund

sieht man sie als Superheldin: „Ich

gebe eine Frau, die ihre Stärke zurückgewinnt,

nachdem sie von ihrem

Mann betrogen wurde.“ Mit solchen

Clips setzt sich Ava Max für die

Emanzipation ein: „Es liegt mir sehr

am Herzen zu zeigen, wie Frauen

wirklich ticken. Sie sind keineswegs

das schwache Geschlecht.“ Da

passt es durchaus ins Bild, dass Ava

Max ein Fan von Wonder Woman

ist. Diese Comicfigur kann seit jeher

gut kämpfen und ihre Opfer dazu

bringen, die Wahrheit zu sagen.

Wünscht sich Ava Max ebenfalls

diese Fähigkeiten? „Ich hätte lieber

Wunderheilkräfte, um alle Leute von

ihren mentalen oder körperlichen

Schmerzen befreien zu können.“

*Dagmar Leischow


MUSIK

COMEBACK

CÉLINE DIONS

wiedergefundene Stärke

Zerbrechlich, melancholisch

und ein bisschen verloren,

so nahm man die kanadische

Ausnahmesängerin im letzten Jahr

wahr. Ja, auf den Bühnen dieser

Welt scherzte sie, aber fast jeder

Schnappschuss ließ den Fan sorgenvoll

zurück.

Sicherlich ging Céline Dion seit dem Tod

ihres Ehemanns, Managers und Entdeckers

René Angélil 2016 durch eine

schwere Zeit. Und auch jetzt ist nicht

alles rosarot, aber zumindest gibt es ein

neues Pop-Album der Sängerin. Und auf

diesem setzt sie sich mit ihren Verletzungen

und Schwächen auseinander.

Mithilfe ihrer Musik gibt sie den Fans

Kraft und entdeckt auch nach und nach

ihre eigene innere Stärke, ihre „Courage“

– so heißt nicht nur einer der Vorab-Titel,

so heißt auch das ganze neue Album. Ein

sehr persönliches Album ist es geworden,

Sia hat daran mitgearbeitet – und auch

David Guetta! Aber Angst muss man

nicht haben, der Franzose hat mehr drauf

als Eurodance. Bei Céline Dion beweist

er, dass er auch die große Ballade als

Produzent beherrscht: „Lying Down“

hat das Zeug zum nächsten Überhit der

Kanadierin.

Ein weiteres Lied, das besonders erwähnenswert

ist, heißt „Imperfections“.

Thematisch dreht es sich um Selbstkritik

und was man daraus macht – geschrieben

wurde die Hymne von Ari Leff, Michael

Pollack, Nicholas Perloff-Giles und Dallas

Koehlke („DallasK“).

Das neue Album „Courage“ erhellt den November,

die zugehörige Tournee startete

im Oktober.

RÜCKBLICK: CÉLINE DION

Céline Marie Claudette Dion, am 30. März

1968 in Kanada geboren, ist eine der

erfolgreichsten Sängerinnen der Welt. Sie

ist die Stimme von Pop-Klassikern wie „A

New Day Has Come“, „Pour que tu m’aimes

encore“, „ It's All Coming Back to Me Now“,

„My Heart Will Go On“, „I’m Alive“, „Think

Twice“ sowie „Immortality“ mit den Bee

Gees. Los ging alles 1981, als sie ihre erste

Platte veröffentlichte. Ein früher Höhepunkt

der Karriere war ihre erfolgreiche

Teilnahme am Eurovision Song Contest

(„Ne partez pas sans moi“) 1988 in Dublin.

1992 kam dann der ganz große Durchbruch

mit „Beauty and the Beast“ aus

und für den Disney-Zeichentrickfilm „Die

Schöne und das Biest“. Es folgten bis heute

weltweit erfolgreiche Alben wie „Let’s

Talk About Love“, „Taking Chances“ sowie

„Falling into You“ und „One Heart“.

Was für ein lustiger und lebensfroher

Mensch sie ist, fällt besonders auf, wenn

man sie live trifft und erlebt. Egal wie

dramatisch und melancholisch ihre Musik

oft ist, in ihr steckt auch eine Rockerin, ein

Comedian, eine Disco-Diva und ein liebenswerter

Mensch wie du und ich. Ganz

ohne Divengehabe. Schön! *rä

Céline Dion „Courage World Tour“

17.6.2020, München, Olympiahalle,

19.6.2020, Mannheim, SAP Arena,

21.6.2020 Köln, LANXESS arena,

22.6.2020, Hamburg, Barclaycard Arena,

22.7.2020 Berlin, Waldbühne,

www.celinedion.com

Wir verlosen Karten auf

www.blu.fm/gewinne

FOTO: SONY MUSIC


SOUL

Simply Red:

„Blue Eyed Soul“

MUSIK

Mit mehr als 50 Millionen verkauften Platten weltweit,

Charthits wie „Fairground“, „Holding Back the Years“,

„Fake“ und „Something Got Me Started“ kann sich

Simply Red mit Recht zu den ganz Großen zählen. Und

jetzt gibt es NEUE Musik der legendären Band um den

Rotschopf: „Blue Eyed Soul“.

„Ich bin an einem Punkt in meiner Karriere angekommen,

an dem ich eines von diesen düsteren, selbstreflektiven

Alben hätte machen können, die heute so viele Künstler

in einem bestimmten Alter aufnehmen. Eine Platte, auf

der ich noch mal auf mein Leben zurückschaue“, so Mick

Hucknall. „Doch ich dachte mir nur: Scheiß drauf! Ich wollte

lieber etwas mit viel Schwung machen und mich dabei

gut amüsieren.“ Und damit unterhält Mick auch uns Hörer,

Fans, bestens! Unsere Anspieltipps sind „Thinking of You“,

„Riding on A Train“ und „Take A Good Look“. *rä

SOUL

Jocelyn B. Smith:

„Shine Ur Light“

Das neue Album.

Inklusive der Hitsingle „An guten

Tagen“. Auch als Premium erhältlich

mit 85 Min. Live-DVD!

JO_Anzeige_BLU_83x128mm.indd 1 12.10.19 05:03

T R U T H O V E R M A G N I T U D E

Selbst denken. Fake News erkennen. Gutes Tun. An die

Nach- und Umwelt denken. Die Gesellschaft besser

machen. Die Wahlberlinerin Jocelyn B. Smith ist nicht nur

mit einer 4-Oktaven-Stimme gesegnet, sie hat auch ein

Hirn und benutzt es. Und das ist heute in der Popwelt

selten. Ihr neues Album „Shine Ur Light“ ist bester Soul

mit Ausflügen in den Rock- und Popbereich. Unsere

Anspieltipps sind „The Greatest Version of Who You Are“,

„Are U Free“ (erinnert an Madonna & Mirwais) sowie „The

Real Thing“. Klasse! *rä

www.facebook.com/jocelynbsmith.official

ROCK

Anna Katt: „Skymning“

Musik aus Schweden muss nicht immer Pop oder Eurodance

sein. Und Musik aus Österreich nicht immer House

(Club 69, Wolfram ...) oder Klassik (Mozart). Dieses Trio vereint

das Gute beider Nationen in der Musik. Anna Katt, das

sind Sängerin Kristina Lindberg (spielt auch das Schlagzeug),

Manuel Mitterhuber (Gitarre, Bass und Schlagzeug) und

Stefan Lindberg (Ukulele). Unsere Anspieltipps auf „Skymning“

sind „Upp och ner“, „You“ und „Got the Moves“. *rä

www.annakatt.com

DAS NEUE ALBUM

@conchitawurst


MUSIK

FOTO: PROSIEBEN/RANKIN

INTERVIEW

CONCHITA:

„Queen of Drags“ &

WURST: „Truth Over Magnitude“


MUSIK

Gleich zweimal schaffte es Tom Neuwirth alias Conchita

WURST mit seinen bisherigen Alben auf Platz eins der Charts

in seinem Heimatland. Jetzt erscheint das dritte Album, allerdings

unter dem Künstlernamen WURST. Auf Conchita müssen wir aber

nicht verzichten, die ist präsenter denn je, denn sie ist neben Heidi

Klum und Bill Kaulitz Teil der Jury der TV-Show „Queen of Drags“, die

ab Mitte November auf ProSieben läuft und erstmals zur Primetime

Dragqueens in Deutschland eine Plattform bietet.

Du bist als Conchita bei „Queen of

Drags“ dabei. Warum ist diese Sendung

so wichtig für Deutschland?

Weil wir Persönlichkeiten und Künstler

zeigen, die aus professioneller Sicht

unheimlich viel draufhaben. Diese Mädels/

Jungs sind Choreografen, Hairstylisten,

Tänzer, Comedians, Hosts, Schauspieler

und Make-up Artists in einem. Eine

Dragshow ist ja meist eine One-Woman-

Show. Unglaublich, was die draufhaben! Wir

zeigen in der Sendung auch die Menschen

hinter der Kunst. Das hat das Potenzial

den Zuschauern zu zeigen, dass man als

Mensch mit all seinen Facetten erfolgreich

sein kann. Und es zeigt, dass man durch

Zusammenhalt, egal wie unterschiedlich

die Meinungen sind, mehr erreicht als gegeneinander

zu arbeiten. Man hilft sich, da

wird nicht lange gefackelt! Ich glaube, das

ist ein starkes Zeichen.

Wie gehst du mit der Kritik an der

Besetzung, Bill und Heidi, um?

Ich finde, dass eine Heidi Klum und ein Bill

Kaulitz definitiv eine Berechtigung haben,

in so einer Show zu sitzen. Heidi ist neben

Angela Merkel die berühmteste Deutsche,

ein musterhaftes Beispiel an Disziplin –

und sie versteht einfach, was Entertainment

bedeutet. Und Bill wurde schon

immer auch als Teil der queeren Welt wahrgenommen.

Wenn man daran denkt, wie er

mit 14 Jahren mit schwarzem Eye liner im

TV-Hauptprogramm zu sehen war ...

Wir sitzen da zu dritt als Jury und wollen

niemanden kleiner machen, wir wollen,

dass die Teilnehmer besser werden. Und

da sind professionelle Meinungen, wie die

von uns, wichtig. Im Idealfall entstehen

Karrieren aus dieser Sendung.

Müssen die Teilnehmer sehr

diszipliniert sein?

Ja! Neben einem großen Haufen Talent

ist Disziplin das Wichtigste, das man mitbringen

muss, wenn man mit dieser Kunst

bis zum Lebensende seine Rechnungen

bezahlen will.

Was wünschst du dir von der

queeren Szene und all den

mosernden Diven?

Jeder hat seine Meinung, ist auch in

Ordnung.

Und diese Frage

muss sein: Wie sind

denn Heidi und Bill

so privat, wenn keine

Kamera läuft?

Das ist ein absolut

privates Thema, aber

wir haben sehr viel

Spaß! (lacht)

Zu deiner Musik,

auf dem Album

steht nur WURST, nicht Conchita

Wurst. Conchita ist die große Diva,

pompöse Musik, WURST avantgardistischer

Elektro-Pop.

Ich glaube, das kann man so sagen ... Das

hat sich so entwickelt, aber ich muss

auch sagen, dass ich von den Schubladen,

die ich mir gebastelt habe, immer

wegkomme. Ich feiere gerade wieder

mehr und mehr meine feminine Seite! Es

ist eine ständige Bewegung, es vermischt

sich alles.

Wie nennen dich denn deine Freunde?

Tom. (lacht)

Ein Lied, das mir besonders gefallen

hat, ist „Forward“.

Schon der Titel impliziert, dass das einzig

Konstante im Leben die Veränderung ist.

Ich glaube, man sollte auf seinem Lebensweg

viele Dinge falsch machen, um daraus

zu lernen und daran zu wachsen. Das Lied

handelt davon, dass es Situationen und

Menschen gibt, die einen dazu bringen,

innezuhalten und darüber nachzudenken,

wie das Leben eigentlich so verläuft. Das

einzig Richtige ist, wenn man sich und

sein Handeln hinterfragt, weiterzumachen,

nicht stehen zu bleiben.

*Interview: Michael Rädel

Welches Lied sollte der

hektische Hörer auf

jeden Fall anhören?

Man sollte sich alles anhören!

(grinst) Die Nummern

sind relativ unterschiedlich,

abgesehen von denen, die

schon ausgekoppelt wurden,

liebe ich „Six“ sehr, das

ist wohl das „balladeskste“

Stück des Albums, es zeigt

die ruhigere Seite von

WURST.

„Queen of Drags“ läuft ab dem

14.11. donnerstags auf ProSieben.

www.prosieben.de/tv/queen-of-drags

Album-Veröffentlichung

„Truth Over Magnitude“: 25.10.,

www.conchitawurst.com

FOTO: PROSIEBEN/MARTIN EHLEBEN


FILM

NACHGEFRAGT

SIR IAN MCKELLEN

im Interview

Der Kino- und Theaterschauspieler

ist einer der bekanntesten

schwulen Stars der Welt. Egal

ob in „Herr der Ringe“, „Doctor Who“,

„X-Men“ oder „Der Hobbit“, der 1939

Geborene begeistert. Wir sprachen

mit dem Oscar-Preisträger über

seinen neuen Film.

Mr. McKellen, Sie gemeinsam mit Helen

Mirren in einem Kinofilm – warum

mussten wir darauf so lange warten?

Das haben Helen und ich uns auch gefragt,

denn es ist ja nicht so, dass wir uns nicht

schon länger kennen würden. Wir haben

sogar schon zusammen Theater gespielt: in

New York am Broadway, in einer Inszenierung

von Strindbergs „Der Totentanz“. Das

war 2001, unsere Premiere fand kurz nach

den Anschlägen vom 11. September statt.

Allein diese Erfahrung hat uns sehr zusammengeschweißt.

Alle großen Musicals waren

damals abends leer, weil natürlich Touristen

von außerhalb wegblieben. Aber unser Theater

war jeden Abend voll, denn das Stück war

eines, das ohnehin vor allem die New Yorker

interessierte, die im Zweifelsfall auch zu Fuß

ins Theater kamen. Und die düstere Thematik

schien manche zu der Zeit besonders

anzusprechen.

Inszeniert wurde „The Good Liar“ nun

von Bill Condon. Ein alter Freund von

Ihnen, nicht wahr?

Oh ja, wir sind befreundet, seit ich mit ihm

den Film „Gods & Monsters“ gedreht habe.

Später haben wir auch bei „Mr. Holmes“ und

„Die Schöne und das Biest“ zusammengearbeitet.

Diese langen Jahre der Kollaboration

verbinden uns, aber natürlich auch ähnliche

Interessen, nicht zuletzt die Liebe zum Theater.

Wobei es bei Bill vor allem Musicals sind,

die ihn geprägt haben.

Wenn er anruft, sagen Sie dann blind

zu?

Das vielleicht nicht. Aber ich weiß, dass er

einen guten Geschmack hat, also ist es

schon mal ein recht verlässliches Zeichen,

wenn er mit einem Drehbuch anklopft. Und

dass Helen mitmacht, ist ebenfalls die halbe

Miete. Allerdings gefiel mir eben auch die

Geschichte. Ein klassischer – ich möchte

sagen: im besten Sinne altmodischer – Thriller.

Unterhaltsam und spannend, aber auch

DIE BESTE

LOVESTORY 2018

Jetzt überall im Handel u.a. Amazon, Saturn, Media Markt,

Müller Drogerien, „Die schwulen Buchläden” oder direkt bei:

WWW.PR OFUN.DE

Direkt ansehen bei:


nicht so gruselig, dass ich mich fürchten

müsste. Was, zugegebenermaßen, schon

passiert, wenn in einem Film jemand in ein

dunkles Zimmer kommt und der Lichtschalter

nicht funktioniert. Besonders erfreulich

fand ich auch, dass im Zentrum der

Geschichte zwar zwei einigermaßen in die

Jahre gekommene Menschen stehen, das

aber gar nicht das Thema ist. Es geht nicht

um unser Alter oder Alzheimer, Schlaganfälle

und Pflegebedürftigkeit.

Um mal Bezug zu nehmen auf den

Titel des Films: Sind alle Schauspieler

automatisch gute Lügner?

Puh ... ich weiß nicht. Die Frage ist schon

deswegen schwierig, weil ich es gar nicht

so eindeutig finde, was eigentlich eine Lüge

ausmacht. Die wichtigere Erkenntnis ist ja:

Alle Menschen sind Schauspieler. Das ist

einer der Hauptunterschiede zu den Tieren,

würde ich sagen. Hunde kämen nie auf die

Idee, sich als Katzen auszugeben – und

könnten es auch gar nicht. Aber wir schaffen

es, wenn schon nicht als ein Tier, dann doch

zumindest als jemand anderes durchzugehen,

als wir eigentlich sind. Wir zeigen die unterschiedlichsten

Versionen unserer selbst,

immer angepasst an die jeweilige Situation,

in der wir uns befinden. Das ist durchaus

eine Form von Schauspielerei.

Finden Sie wirklich?

Ja, das ist mir schon in der Schule klar geworden.

Damals realisierte ich, dass ich dort

ganz anders sprach als zu Hause. Und zwar

nicht nur vom Vokabular her, sondern auch,

was die Stimmlage angeht. Auch sprach ich

mit meinen Eltern anders als mit meinen

Großeltern. So ist das doch immer wieder

und überall, für jeden. Im Grunde überlegen

wir alle uns jeden Morgen, welche Rolle wir

heute spielen werden und welches Kostüm

wir dazu brauchen. Deswegen kann es

vorkommen, dass man abends in der Kneipe

den Kollegen aus dem Büro kaum wiedererkennt:

weil Kostüm und Kulisse nicht zu

der Rolle passen, aus der man ihn kennt.

Im Grunde mache ich also nur das

beruflich und in zugespitzter

Form, was jeder andere sonst

auch tagtäglich macht.

Sie haben es mit dieser

Tätigkeit zur Legende

gebracht. Wie bewusst

sind Sie sich eigentlich

Ihres Ikonen-Status?

Das ist reizend, dass Sie das

so formulieren. Allerdings denke

ich nicht allzu viel über so etwas nach.

Es freut mich immer, wenn, ist, wenn ich

realisiere, dass ich dank meiner Arbeit eine

Rolle im Leben anderer Menschen gespielt

habe. Zuletzt bin ich anlässlich meines 80.

Geburtstags mit einem Theaterabend durch

Großbritannien getourt, da kamen abends

oft Leute auf mich zu, die etwa berichteten,

dass sie mich mit ihrem verstorbenen Partner

in den Siebzigern schon auf der Bühne

gesehen haben. So etwas berührt mich sehr.

Aber Ihr Ruhm ist doch deutlich größer

als das ...

Mag sein, aber er hat so wenig mit mir als

Person zu tun. Eher mit den Figuren, die ich

gespielt habe. Gandalf etwa war schon eine

Ikone für „Herr der Ringe“-Fans, bevor ich

ihn gespielt habe. Da bin ich nur Trittbrettfahrer.

Oder es hat damit zu tun, dass mich

Menschen aus dem Fernsehen kennen, weil

ich einmal im Jahr in der „Graham Norton

Show“ sitze und ein paar Scherze mache.

Aber auch das heißt ja nicht, dass sie mich

wirklich kennen. Mich hat immer nur interessiert,

auf der Bühne oder vor einer Kamera

FILM

zu stehen und von den Zuschauern in dieser

Rolle akzeptiert zu werden. So wie Laurence

Olivier, der Held meiner Jugend. Der wurde

auf der Straße auch nicht erkannt.

Eine letzte Frage noch mit

Bezug zu „The Good

Liar“, denn Sie und

Helen Mirren lernen

sich dort ja über

ein Online-Dating-

Portal kennen. Was

halten Sie privat

davon?

Ich finde es ganz wunderbar,

dass es heutzutage diese

Option gibt. Und gerade viele

meiner schwulen Freunde haben auf

diesem Weg ihre Partner kennengelernt, mit

denen sie heute verheiratet sind. Ich wäre

froh gewesen, in meiner Jugend schon diese

Möglichkeit gehabt zu haben.

Tatsächlich?

Na klar. Als ich anfing zu daten, war Homosexualität

ja noch nicht legal. Und weil

niemand geoutet war, musste man immer

erst einmal herausfinden, wer überhaupt

schwul war. Und in einem Städtchen wie

Bolton, wo ich herkam, gab es natürlich auch

keine Gay-Bars oder so. Man musste also

darauf achten, wie jemand dir die Hand gab

oder dich ansah. Hochinteressant und eine

spannende Art, sich kennenzulernen. Aber

auch recht mühsam, wenn man eigentlich

nur ... ein bisschen kuscheln wollte. Wie

großartig also, dass das Internet so etwas

heutzutage erleichtert. Gerade für Menschen,

die vielleicht abseits der Großstadt

leben und womöglich ein bisschen einsam

oder schüchtern sind.

*Interview: Tim Franklin

J e t z t a u f D V D & D i g i t a l J e t z t a u f D V D & D i g i t a l

Jetzt überall im Handel u.a. Amazon, Saturn, Media Markt, Müller Drogerien, „Die schwulen Buchläden” oder direkt bei:

WWW.PR OFUN.DE


FILM

FOTOS: SALZGEBER

KINO

Stéphane Riethausers

MADAME

Schwule, queere Menschen,

mögen starke Frauen, einst

auch aus Mangel an Vorbildern aus

den eigenen Reihen, die aus von

CIS-Männern gemachten Genderkonventionen

und Schubladen ausbrechen.

Das ändert sich natürlich

seit einiger Zeit dank Elton John,

Klaus Wowereit, Years & Years, Sam

Smith und Rosa von Praunheim.

Die Oma von Filmemacher Stéphane

Riethauser war so eine Frau. In der Schweiz

in den 1920er-Jahren befreite sie sich aus

der – arrangierten – Ehe und ging ihren eigenen

Weg als erfolgreiche Geschäftsfrau.

In einer Zeit, als die Frau noch den Mann

um Erlaubnis fragen musste, als Frauen

etwa in der Schweiz nicht wählen durften,

stand sie für ihre Rechte ein.

Der Film „Madame“ ist aber nicht nur eine

Verbeugung vor der Patriarchin Caroline,

die, so hieß es, eine schlechte Mutter war.

Es ist auch die Geschichte des Comingouts

ihres Enkels Stéphane, der erst

unbedingt so sein möchte, wie es die

Familie will. Der Film verbindet anhand

privater Aufnahmen das Porträt einer

emanzipierten Dame mit dem filmischen

Selbstporträt eines Mannes im und nach

dem Coming-out. Die Urlaube an der Côte

d’Azur, als der Enkel nur ein verwöhnter

und reicher Junge ist, treffen auf Bilder

einer „einsamen Prinzessin“ im hohen

Alter, die die Familie regiert. Ein unterhaltsames,

starkes und schön privates

Doppelporträt, das man sehen sollte – sei

es, dass man seine Oma vermisst, seine

Mutter schätzt oder weil man verstehen

will, wie stark auch heute noch scheinbar

längst überholte Stereotypen das Leben

prägen. Ab Dezember ist der Film im Kino

zu sehen. *rä

www.salzgeber.de


Eines der romantischsten

Musicals unserer Zeit

DAS ERFOLGS-MUSICAL IST WIEDER ZURÜCK!

von Martin Doepke

in deutscher Sprache

AB 25.12.2019 AUF TOUR

Berlin, Erfurt, Nürnberg, Frankfurt a.M., Mannheim, Hamburg, Düsseldorf,

Aachen und viele weitere Städte

mit den Liedern von

Rolf Zuckowski

AB 27.11.2019 AUF TOUR

Nürnberg, München, Berlin, Halle/Saale, Mannheim, Frankfurt a.M., Köln,

Essen, Kiel und viele weitere Städte

CELINE DION

COURAGE

DREAMS

COME TRUE

AB 14.03.2020 AUF TOUR

Halle/Westfalen, Hamburg, München, Oberhausen, Köln, Frankfurt a.M.,

Mannheim, Leipzig und viele weitere Städte

DAS IST

DAS IST

DAS IST

DAS MUSICAL

DAS DAS MUSICAL MUSICAL

MIT DEN HITS VON

WOLFGANG PETRY

MIT DEN HITS VON

WOLFGANG APRIL MIT – JUNI DEN HITS VON

WOLFGANG

PETRY 2020 AUF TOUR

Bremen, Würzburg, Mannheim, Köln, Oberhausen, PETRY Stuttgart, Frankfurt a.M. ,

Berlin, Leipzig, Hamburg, München und viele weitere Städt

Das neue englischsprachige

Album des Superstars

2020 auf Deutschlandtour

DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THE SHOW

SUPER TROUPER TOUR 2020

AB 15.05.2020

AUF TOUR

Oberhausen, Berlin, Hamburg,

Köln, Hannover, Mannheim,

Frankfurt a.M., München

und viele weitere Städte

GIANNA NANNINI

La differenza – das neue Album

10 JAHRE

JUBILÄUM

DIE FLYING STEPS

TANZEN ZU

J. S. BACHS

WOHLTEMPERIERTEM KLAVIER

AB 13.04.2020 AUF TOUR

Essen, Leipzig, München, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Berlin,

Frankfurt a.M. und viele weitere Städte

www.eventim.de


KUNST

Norbert Bisky „NO SIGNAL“, 2018

AUSSTELLUNG

NORBERT BISKY:

„Ohne den Mauerfall wäre ich nicht Künstler geworden“

2019 jährt sich der Mauerfall,

das Ende der DDR, zum 30.

Mal. Zeit für den in Leipzig geborenen

Maler zu reflektieren.

Erfahrungen von Totalitarismus und Willkür

prägten Biskys Auseinandersetzung mit

der DDR: „Ohne den Mauerfall wäre ich

nicht Künstler geworden“, so Norbert Bisky,

der einst als NVA-Deserteur im Ostberliner

Militärgefängnis eingesperrt wurde. Erst

die neue Freiheit für alle machte es ihm

möglich, seine Berufung zu leben. Äußerst

erfolgreich: Bisky ist einer der wichtigsten

und populärsten lebenden deutschen

Maler.

Die Ausstellung „RANT“ startet am 9.

November und läuft bis in den Februar

2020 (Villa Schöningen, Berliner Straße

86, 14467 Potsdam). Inhaltlich setzt sich

die Ausstellung mit „deutsch-deutschen

Grabenkämpfen“ auseinander. Einen Tag

später eröffnet die Ausstellung „POMPA“ in

der St. Matthäus-Kirche in Berlin (Matthäi—

kirchplatz), sie hat die Nachwendezeit mit

ihrem Hedonismus, der Euphorie und all

dem Opportunismus zum Thema.

Norbert Bisky „Durruti“, 2018

Mit dem Fall der Mauer begann dein

Weg als Künstler.

Ja, vorher war ich aber auch zu jung, in der

DDR war ich noch in der Schule. Den Gedanken,

in der DDR Künstler zu sein, fand

ich schrecklich.

Schrecklich?

Fast alle interessanten Künstler haben das

Land ja verlassen, weil die Schwachköpfe,

die das Land regierten, dachten, dass sie

von allem eine Ahnung haben und alles

zensieren und vorgeben wollten. Das ist

natürlich grauenvoll für Künstler.

Wie muss man sich den Kunstunterricht

vorstellen?

Ich habe so lustige Aufgabenstellungen

bekommen wie „Jugend – Erbauer des

Kommunismus“, dazu sollte ich ein Bild

malen. Das mache ich irgendwie heute

noch, dieses blöde Thema verfolgt mich

weiter. (lacht) Mein Kommunismus sieht

aber abgedrehter aus ... Und mein Bild

damals hat natürlich nicht gepasst, weil ein

nackter Mann drauf war.


KUNST

Also keine Freiheiten?

Nein, ich will nicht alles verteufeln, ich hatte zum Beispiel einen

tollen Kunstlehrer: ein Exzentriker mit einem Plastikseepferdchen

am Gürtel. Der Typ hat sich mehr getraut als die anderen Lehrer.

Ich fand Malerei toll, ich malte selbst, mein bester Freund hat

viel gemalt und gezeichnet. Aber selbst Künstler zu werden, das

konnte ich mir damals nicht vorstellen.

Das kam dann mit der Wende.

Ja, das Entscheidende war allerdings nicht das Leben in der DDR

für mich, sondern zu erleben, wie plötzlich ein ganzes System

endet. Wenn eine ganze Welt zusammenkracht. Wenn von

einem Tag auf den anderen alles anders ist. Ich

denke, das prägt alle Leute, die diese Erfahrung

gemacht haben. Diese Veränderungserfahrung

hat bei mir dafür gesorgt zu denken:

Okay, Jackpot, ich verändere mich jetzt

auch, ich werde Künstler.

Daher die Bilder mit den Zentrifugalkräften,

wo alles im

Wirbel ist und zerfetzt wird.

Recht bedrohlich mitunter ...

Oft ja, aber durchaus nicht auf

allen meinen Bildern. Ich glaube, es

ist der Kippmoment, diese Explosion

an Möglichkeiten. Freiheit kann

auch bedrohlich sein. Es kann sich

alles ändern, zum Guten oder auch zum

Schlechten. Wenn ich heute einen Menschen

kennenlerne, dann kann das ganz toll

werden oder auch komplett schiefgehen. Ich denke

da an ein Kierkegaard-Zitat von Julian Schnabel: „Anxiety is

the dizziness of freedom“ (Angst ist der Schwindel der Freiheit)

... Das klingt cheesy, ist aber gut formuliert. Ich versuche,

in den Bildern die Mehrschichtigkeit von Momenten und den

Taumel sichtbar zu machen.

Wie viel Persönliches fließt in deine Bilder mit ein?

Sehr viel Persönliches! Es kommt nicht alles Private rein, aber

ich will zeigen, was mich beschäftigt. Ich lebe ein paar Jahre,

dann bin ich tot, wovor sollte ich denn Angst haben? Was

habe ich denn zu verbergen? Meine Ängste, Träume, Erlebnisse,

die soll man sehen. Wenn ich zurückschaue auf Bilder, die

ich vor ein paar Jahren gemalt habe, dann kann ich mich gut

an den jeweiligen Moment erinnern und daran, was ich dabei

fühlte.

Bei Malerei will ich Handschrift und Haltung erkennen können.

Ich glaube nicht, dass man sich immer alles offenhalten kann,

ich habe keine Angst davor, festgelegt zu werden. Wieder

durcheinanderbringen kann ich das dann immer noch.

FOTO: M. RÄDEL

und jetzt merken wir: Im Gegenteil, das kocht und brodelt, mit

schmutziger brauner Soße und unglaublich viel Hass.

Haben dich die Wahlergebnisse von deiner Heimat

Leipzig entfremdet?

Ich wuchs dort zehn Jahre auf, meine Heimat ist eher Berlin.

Ich liebe Friedrichshain, einen Kiez mit Klubs wie dem Berghain

und vielen offenen Menschen und Projekten, die so gar nicht in

ein totalitäres Schema passen. Hier bin ich genau richtig. Wobei

ich Heimat eher mit Ideen und Freunden und nicht mit Ländern

verbinde. Nach Tel Aviv kommen viele Leute, weil sie dort etwas

bewegen wollen, dort sammeln sich Ideen.

Ich male zurzeit viel in Andalusien unter freiem Himmel,

das ist wieder anders, 800 Jahre lang lebten

dort Araber, haben die Kultur geprägt, direkt

gegenüber liegt Afrika. Da bekommst du

einen anderen Blick auf Deutschland.

Leipzig ist eine bunte, wunderschöne

Stadt. Eine langjährige Freundin lebt

da, sie hat gerade die Geschlechtsanpassung

zum Mann begonnen, auch

das ist dort möglich.

Du fühlst dich also als Europäer?

Europa ist ein schönes Wort. Vielleicht.

*Interview: Michael Rädel

www.norbertbisky.com

www.facebook.com/norbertbiskyofficial

www.koeniggalerie.com

anonym,

persönlich,

per Mail

oder Chat

Deine Ausstellungen jetzt beschäftigen sich mit dem

Mauerfall ...

Flashbacks aus der Zeit im Osten lassen mich leider nicht los.

Also setze ich mich jetzt noch einmal mit meinen Erinnerungen

auseinander und male Bilder dazu, solange ich noch klar

im Kopf bin. (lacht) Schon im Frühling geht es thematisch

vollkommen anders weiter. Aber jetzt kommt noch mal meine

Wut auf die Leinwand. Hier zum Beispiel ist eine zerrissene

alte Schulkarte aus der DDR gemalt, so etwas baue ich zum

ersten Mal in meine Bilder ein. Ich hoffe, dass ich dann mit

dem Thema abschließen kann.

Eines der Themen der Ausstellung sind auch die

Grabenkämpfe zwischen Ost und West.

Eine Zeit lang schien es, als sei alles relativ okay und friedlich,

aidshilfe-beratung.de


BUCH

WAS IST HEIMAT?

LEBEN

Die Journalistin Ilka Peemöller hat ein Buch geschrieben

über ein nicht nur heute von vielen als

schwierig empfundenes Thema: Heimat.

Der Anblick von Tannen im Frühlingswind,

tosendes Meeresrauschen, der Duft von frisch

gebackenem Apfelkuchen oder auch Pferdemist

im Herbst. Aber auch die großen Taten großer

Persönlichkeiten, all das kann Heimatgefühle

auslösen. Doch darf man denn stolz sein auf

seine Herkunft? Wie geht man damit um, wenn

man sie verlassen muss? Wie geht unsere Gesellschaft

mit denen um, die ihre Heimat verlassen

mussten? Und vor allem: Was ist Heimat eigentlich?

In ihrem Buch „Heimat“ lässt sie Prominente

zu Wort

kommen. Wotan Wilke Möhring, Michael Michalsky,

Heino(!), Claudia Roth oder auch Udo Lindenberg

und H.P. Baxxter von Scooter kommen

zu Wort, mal knackig, mal tiefsinnig aber immer

unterhaltsam. Der Sehnsuchtsbegriff Heimat in

all seinen Bedeutungen – unterhaltsam. *rä

Blu Puppy Hood.pdf 1 15.10.2019 16:49:14

GEDICHTE

Schwule Kunst

vom #Bodensee

Zugegeben, an manchen Tagen wird man melancholisch

am Bodensee. Der Blick auf die mächtigen

Alpen, die weiten Wassermassen mit einsamen

Schiffen, der Nebel, der Regen, die dunklen Wälder, die

teilweise in den See hineinwachsen. Sehnsucht mischt

sich mit Fernweh.

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Manch einer fährt erst gar

nicht (mehr) gerne runter

an die südliche Außengrenze

Deutschlands, weil

ihn der mitunter schwer

und tief hängende Nebel

fertigmacht – egal wie

schön der Wald, fruchtbar

die Felder und liebenswert

schrullig die Menschen

dort sind. In seinem beim

Rimbaud Verlag erschienenen

Buch „Mylord“

versammelt der Konstanzer

Buchautor und Dichter

Peter Salomon schwule

Gedichte aus den Jahren 1972 bis 2019. Diese sind

freilich nicht immer melancholisch, es geht um Beziehungen,

(Sehn-)süchte und queeres Selbstverständnis

– und auch mal um den Penis! *rä

www.rimbaud.de


KALENDER 51

FOTOS: TITANIKBAR

INTERVIEW

Björn Trenker aka

UNCONSCIOUS HONEY

Deutschland hat einen vitalen musikalischen

Underground, der international wegweisend

ist in Sachen Elektro, Chill-out und Klubmusik. Ganz

neu dabei ist Björn Trenker aka Unconscious Honey,

der unlängst seinen Track „Sleepless“ präsentierte.

Die Idee sei es, „Unschärfen in Pop-Präzision zu übersetzen“.

Für Björn „fühlt es sich an, als würde man ein staubiges

Schmuckstück in einem überfüllten Keller finden und

es sich zu eigen machen“. Inspiration kommt ihm zudem

von so unterschiedlichen Quellen wie John Cassavetes

Film „Eine Frau unter Einfluss“, Stanley Kubricks Science-

Fiction-Klassiker „2001: A Space Odyssey“ oder auch Tragisches

aus seinem Privatleben ... Aber auch das Schöne!

Denn sonst würde nicht so ein Track herauskommen, bei

dem sein Mann (und Mitproduzent) Snax scherzend sogar

etwas Betty Boo entdeckt – hm, da müssen wir nochmals

genau hinhören. Hier ist das Interview.

Wie entsteht bei dir ein Lied?

Meist geht es mit den Lyrics los, dann kommen die Melodien.

Musik hat mich schon immer fasziniert, ich hatte

sogar schon eine Band – allerdings ohne Veröffentlichung

– und hatte dafür schon Lieder geschrieben. Letztes Jahr

kam ich wieder auf die Idee, etwas zu schaffen ... Meine

Schwester erkrankte an Krebs und verstarb auch ... Ich

hatte den Drang, eine Art Abschiedsbrief zu schreiben,

zudem merkte ich auch, dass ich meine kreativen Impulse

ernster nehmen will. Ich spiele kein Instrument, aber ich

konnte alles – erst mal nur für mich – am Computer mit

Softsynths umsetzen.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Snax?

Als Partner hat er mich emotional unterstützt, an den Tracks selbst

war er erst recht spät beteiligt. Ich habe das erst geheim gehalten,

er ist ja auch Musiker, erfolgreich, da wartet man erst ab. Dann

habe ich Paul (Snax, Anm. d. Red.) angesprochen, er ist ja vom

Fach! Durch Snax habe ich gelernt, wie man als Produzent arbeitet,

dann haben wir die Tracks zusammen beendet.

Mich erinnert deine Musik auch etwas an Kraftwerk.

Hm, ja, kann sein. Sie sind aber nicht meine erste Inspiration.

(lacht) Aber durch Streaming kann man natürlich immer alles

durchhören. Wenn ich an einem Song arbeite, suche ich meine Inspiration

lieber in Gegensätzen oder Kontrasten, dann zum Beispiel

bei Lil Kim. Am Vocoder reizt mich der androgyne Effekt.

Du seist keine Rampensau, hast du gesagt, wie setzt du deine

Musik live um?

Eher durch eine Installation oder mit einem DJ … wobei ich sehr

gerne tanze! Bewegung ist mir wichtig, etwa im Berghain bin ich ab

und zu gerne.

Welche drei Lieblingslieder hast du denn? Warum diese?

Isis Salam feat. Kruse and Nuernberg „Let Go“ (2014) – Dieser

Song reißt mich immer wieder mit. Broods „All Of Your Glory“

(2017) – Ein Albumtrack ... Im letzten Jahr haben mir einige Songs

dieser Band immer wieder Trost geschenkt. Róisín Murphy „All My

Dreams“ (2018) – Der Song ist für mich ein absolutes Highlight des

letzten Jahres. Ich liebe den zufällig wirkenden Sound am Anfang.

soundcloud.com/unconscioushoney

*Interview: Michael Rädel


52 KALENDER

TERMINE im November

2.11. SAMSTAG

BUMP!

Mag sein, dass der November für graues

Wetter, graue Luft und grauen Nebel

steht, der queere Klub SchwuZ in Neukölln

macht den Selbstmordmonat aber

zum wonniglichen Freudenmonat. Mit

Partys wie der bump! – hierbei setzt das

Team des Klubs auf die Kraft seliger

Discojahre und den Pop der vergangenen

Zeit. Oha, schon wieder Melancholie. *rä

2.11., bump!, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

FR 1.11.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

HIVstories: Living Politics,

Bis zum 11.11.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

19:30 Komödie im Schiller

Theater, Rio Reiser -

Mein Name ist Mensch,

Bismarckstr. 110

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Benedikt

Eichhorn & Unter Niewo:

ZOMBIE BERLIN, Mehringdamm

34

20:00 Tipi, Maren Kroymann

& Band - In My Sixties,

Große Querallee

Szene

FOTO: M. RÄDEL

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Flax, Geburtstagsparty

25. Jahre FLAX & Karaokeshow,

Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers, Tarts

& Friends! Ab 23 Uhr:

Martin Möchtegern: Pop,

Glam, Wave, Boxhagener

Str. 114

21:00 Pussycat Bar, BerlinCigarmen

Lounge,

Berlins Gay Cigar Salon,

Kalckreuthstr. 7

22:00 Die Busche, Cosmic

- The Friday Night Party,

Warschauer Platz 18

22:00 Rauschgold, Graf

Digital - Biss einer skypt,

Halloweenshow und Party,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Halloween Week

- Special Drink Offer, Fuggerstraße

37

23:00 SchwuZ, DIVAS, A

night dedicated to Tina

Turner. Hosted by Destiny

Drescher & Amy Strong,

Rollbergstraße 26

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJ Niko K., Fuggerstraße

33

23:00 KitKat, Gegen Pain,

Minimal, Techno, Experimental,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Berghain, Janus X

Cadenza, Am Wriezener

Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest, DC:

für „blasen“ weiße Socken,

für „blasen lassen“ farbige

Socken, im Übrigen „So

wenig wie möglich“. Ende:

2 Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Lab.dance

2-4-1, Men only!. Einlass

bis 24 Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 2.11.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Anders als die anderen, Bis

zum 21.02.2020; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

14:00 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlin-sextour,

Spreeweg 1

14:30 SO36, Suli Puschban

& die Kapelle der guten

Hoffnung, Oranienstraße

190

19:00 Sonntags-Club e.V.,

Trash Deluxe, Potpourri aus

Burlesque-, Drag Queen

/ King-Performances,

Comedy, Livegesang,

Vollplayback uvm., Greifenhagener

Straße 28

19:30 O-TonArt, Theater

unterm Turm: Die Grönholm

Methode, Kulmer

Straße 20A

20:00 AHA, Circus Prohst,

Open Stage mit Margarete

von Untot, Monumentenstraße

13

20:00 Berghain Kantine,

Blast Beat Lounge:

Wojczech, Yacopsae, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Arsen und Spitzenhäubchen,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Benedikt

Eichhorn & Unter Niewo:

ZOMBIE BERLIN, Mehringdamm

34

20:00 Pfefferberg Theater,

Chaim Gebber-Open

Scene: Body Play, Schönhauser

Allee 176

20:00 Schlosspark Theater,

Ruhe! Wir Drehen!,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Maren Kroymann

& Band - In My Sixties,

Große Querallee

21:00 SO36, Klub Balkanska

- das große Finale, Live:

Giufà; ab 0:30 h Party mit

Balkan-Beats, Ostblock-

Ska, Neo-Klezmer,

Electro-Swing, Traditional

Brass & World-Pogo!, Oranienstraße

190

22:30 Maxim Gorki Theater,

Black Magic Mini Ball, Presented

by LaQuéfa Saint

Laurent, Am Festungsgraben

2

23:30 BKATheater, Jurassica

Parka: JP Late Night – Paillette

geht immer, Mehringdamm

34

Szene

12:00 Butcherei Lindinger,

Black Weekend: Shop

Special, Motzstr. 18

12:00 Tiergarten - Holzbrücke

/ Bremer Weg,

MANEO-Grossputz

- Schöner Cruisen 2019,

Müllsäcke & Handschuhe

werden bereitgestellt.

Anschließend Snack &

Heißgetränke. Anmeldung:

maneo@maneo.de, Straße

des 17. Juni

13:00 SchwuZ, QUEERZ

Workshop+Party, Drag-

Workshop: mit Amy

Strong DJ-Workshop: mit

DJ Freshfluke Mixology-

Workshop: für alkoholfreie

Cocktails; ab 18:00 Uhr:

Clubbing; ab 20:00 Uhr:

Show, Rollbergstraße 26

17:30 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe

für Gays & Bi’s zwischen

30 + 49, Jubiläumskonzert

des „concentus alius -

Homophilharmonisches

Orchester“ - Treff an der

Emmaus-Kirche. Bitte

Anmelden!, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Saturday Night

Gay Warm-Up-Party,

Eisenacher Straße 3A

19:30 MALE.SPACE, Blackweekend

Leather Dinner

- Full Menu in full Gear,

Location: tba; Platzreservierung

unter www.male.

space, www.male.space

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only. Einlass

bis 24 Uhr, Wartburgstraße

18

21:00 INCOGNITO, Halloween

Party, Hohenstaufenstr. 53

22:00 Die Busche, Transsib -

the 20th birthday party,

russische Rock + Pop

Party, Warschauer Platz 18

22:00 MALE.SPACE, Leather

and Uniform Night, Strict

Dresscode Breeches,

Leather und Uniform.

Location: tba, www.male.

space

22:00 Rauschgold, Graf

Digital - Biss einer skypt,

Halloweenshow und Party,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Halloween Week

- Special Drink Offer, Fuggerstraße

37

23:00 Connection, BEEF

PARTY, Men Only! Eintritt

bis 0 Uhr FREI! Nackt oder

im Jock: die ganze Nacht!,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 polygon, Nina Queer‘s

HALLOWEEN „TANZ DER

TEUFEL „, mit La Schmock,

Stroem, Destiny Dresher,

U-Seven, Nina Queer,

Magic Magnus, Wiesenweg

1 – 4


KALENDER 53

23:00 Metropol Berlin, PRO-

PAGANDA PARTY - The

12 Years Ball, DJs: Alexis

Knox, Larry Tee, Sella,

Katy Bähm, Gloria Viagra,

Fixie Fate, Rosetta Bleach,

Host Nikita u.a., Nollendorfplatz

5

23:00 SchwuZ, bump!, Das

Retro-Studio, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Böse

Buben Nacht, Spanking &

SM. Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 24 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

SO 3.11.

BERLIN

Kultur

17:00 Berliner Kriminal Theater,

Ein Mord wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

19:00 Tipi, Florian Paul & die

Kapelle der letzten Hoffnung:

Dazwischen, Große

Querallee

20:00 BKATheater, Marcus

Jeroch: Schöner Denken,

Mehringdamm 34

Szene

11:00 Black Pug, Leather

Brunch - Good Morning

in Gear, Platzreservierung

www.male.space,

Motzstr. 28

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

22:00 WOOF, Halloween Week

- Special Drink Offer, Fuggerstraße

37

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - Klubnacht, DJs:

Daniel Brandt, Jackie-Oh

Weinhaus, Neuss, Ritterstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode. Ende 23

Uhr, Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Naked

Sunday, Einlass bis 18 Uhr,

Am Wriezener Bhf.

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Stahlrohr 2.0, Berlin

Naked, Dresscode: Naked,

Paul-Robeson-Straße 50

MO 4.11.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Lo Malinke: Aufgeräumt,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

22:00 Kino International,

MonGay: Jonathan Agassi

saved my life, OmU, IL/D

2018, Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 5.11.

BERLIN

Kultur

19:00 Berliner Kriminal

Theater, Krimimarathon

Berlin-Brandenburg,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

19:00 Brasilianische Botschaft,

Gala mit Edson

Cordeiro, Wallstrasse 57

20:00 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

20:00 Pfefferberg Theater,

Theatersport Berlin: Wer

mit wem?, Schönhauser

Allee 176

20:00 Schlosspark Theater,

Ruhe! Wir Drehen!,

Schlossstr. 48

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung, Kostenlos,

durch einen Anwalt.

Bis 19:30 Uhr, Bülowstr.

106

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Sonntags-Club e.V.,

Vortrag: Sexualität ohne

Gnitalangleichung, Greifenhagener

Straße 28

19:30 Village, Massage

Exchange - Massageaustausch,

für Männer. Bis

22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 6.11.

BERLIN

Kultur

14:00 SomoS - Berlin Art

House, Empathische

Tribunale 1, Gruppenausstellung

der Künstlergruppe

„DIE KETTE“. Bis zum

16.11.2019, Di - Sa 14-19

Uhr geöffnet, Kottbusser

Damm 95

19:30 SO36, Kennen Sie Kino?,

Berliner Filmtablequiz,

Oranienstraße 190

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei wie Bonnie

& Clyde, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Benedikt

Eichhorn & Unter Niewo:

ZOMBIE BERLIN, Mehringdamm

34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

20:00 Neuköllner Oper, Free

Giovanni, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Tipi, Voraufführung: Ursli

& Toni Pfister als Cindy &

Bert, Große Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Mann-O-Meter, Akademicus-Gay-Berlin,

offenes

Treffen schwuler Akademiker,

Bülowstr. 106

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Piano

Bar mit Jacu!, Warschauer

Straße 34

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

Show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After Work,

JustSex, Spankingor SM.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs

bis 28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 New Action, Big Dick

Night, Dresscode: Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 7.11.

BERLIN

Kultur

18:00 SO36, Terror, Death

Before Dishonor, Lions

Law, Jesus Piece, Oranienstraße

190

19:00 SchwulesMUSEUM,

Vernissage TransTrans:

Transatlantic Transgender

Histories, bis 22 Uhr,

Lützowstraße 73

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Inspektor Campbells

letzter Fall, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Benedikt

Eichhorn & Unter Niewo:

ZOMBIE BERLIN, Mehringdamm

34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Schlagerparty

mit Musik der 80er, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule und

lesbische Singles: gutes

Essen, Lounge Musik,

Singles treffen, Gotzkowskystr.

20

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-Work-

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

POTSDAM

Kultur

20:00 Nikolaisaal, Angelika

Milster singt Musical - Live

in Concert, Wilhelm-

Staab-Str. 11

FR 8.11.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

HIVstories: Living Politics,

Bis zum 11.11.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


54 KALENDER

14.11. DONNERSTAG

CHANTALS HAUS

DER SCHANDE

Abgehen wie die Kerls in Alle-Farbenoder

Madonna-Videos, das kannst

du donnerstags nur hier bei der Party

„Chantals House of Shame“. House!

Disco! Eurodance! Und eine Show mit

Punk-Ravern des Berliner Untergrunds,

Diven der glitzernden Welt des Jetsets

und Rockern aus Spanien. ¡Vamos a

bailar! *rä

Immer donnerstags: Chantals House of

Shame, Suicide Circus, Revaler Str. 99,

S+U Warschauer Straße, 23:15 Uhr

9.11. SAMSTAG

FÜR TRENDSETTER

blu präsentiert (und freut sich tierisch

darüber und darauf): HORSE MEAT

DISCO, die international extrem erfolgreiche

und mit innovativste Disco-Party

Berlins. Am 9. November gibt es für dich

nur diese Adresse, wenn du in schmeichelnden

Discoklangwolken eintauchen

und zum satten Bass Drum abgehen

willst. Glitzer liegt in der Luft! *rä

9.11., Horse Meat Disco,

Prinzenstr. 85 F, U Moritzplatz,

23:59 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Benedikt

Eichhorn & Unter Niewo

präsentieren: ZOMBIE

BERLIN, Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

20:00 SO36, She Past Away,

Traitrs, Box and the twins,

Oranienstraße 190

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Nikita Miller:

Auf dem Weg ein Mann

zu werden, Viktoriastr.

10/18/2016

20:30 Berghain Kantine,

Pauls Jets, Am Wriezener

Bhf

21:30 Rauschgold, The Swans

- JUDJadéRomY, Show mit

Judy laDivina, Jade Pearl

Baker & Gérôme Castell,

Mehringdamm 62

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Himmelreich, We Go

Strong!, ab 22 Uhr: Drag

Show mit Amy Strong &

Friends, Simon-Dach-

Straße 36

19:30 BLOND, Sexy Cocktail

Night, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers,

Tarts & Friends! Ab 23

Uhr: Sarah Adorable: Dark

Disco,m New Wave, Synthpop,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Bergfest

- Offene Freizeitgruppe

für Schwule von 25 – 35

Jahre, Bülowstr. 106

22:00 Die Busche, Cosmic

- The Friday Night Party,

Warschauer Platz 18

22:00 Hafen, BITCH PORT, mit

Victoria Bacon und Jordan

Snapper, Motzstraße 19

23:00 KitKat, REVOLVER

PARTY - F.C. REVOLVER

BERLIN, Line Up: Paul

Heron, Ben Manson, Cello,

Annie O., Mr. Fonk, Alice

D. Marcel db, DJ Skippo,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Tasty Party,

Pop, HipHop, R‘n‘B &

Middle Eastern Beats

Party, Rollbergstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Open

Friday, just let it happy &

enjoy! (no Fist!) Ende: 3

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, SPORT-

LADS by SNEAKFREAXX,

Dresscode: Sportwear &

Sneakers, Paul-Robeson-

Straße 50

23:00 Connection, TWI-

LIGHT ZONE, Men only.

Dresscode: Alle Fetische

sind willkommen!, Fuggerstraße

33

SA 9.11.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Anders als die anderen, Bis

zum 21.02.2020; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

14:00 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlin-sextour,

Spreeweg 1

19:30 SO36, Großstadtwahnsinn,

Oxo86, Soifass,

The Lads, Arthur and the

Spooners, Oranienstraße

190

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Benedikt

Eichhorn & Unter Niewo

präsentieren: ZOMBIE

BERLIN, Mehringdamm 34

20:00 O-TonArt, The BOYS of

Summer: Landscape of our

lives, Kulmer Straße 20A

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

23:30 BKATheater, Marcel

Mann präsentiert: Guck

und Horch – die Podcast

Show, Mehringdamm 34

Szene

19:30 BLOND, Saturdaynight

Gay Warm-Up-Party,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag,

Men only. Einlass bis

24 Uhr, Wartburgstraße 18

22:00 Insomnia, SECRETS -

Kinky Party - Hedonistic

Cult, Dress: Schwarz,

Fetisch, Masken, Elegante

Abendgarderobe, Alt-

Tempelhof 17

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MIC

HUNT!, Drag Karaoke for

Kings, Queens & Spectacular

Beings!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Unschlagbar

Schlagerbar, Mehringdamm

62

23:00 Connection, ZIRKUS

Berlin, mit DJane Destiny

Drescher, Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker

meets European Clubnight,

by Jurassica Parka,

Rollbergstraße 26

23:59 Prinzenstraße 85 (Ex-

Prince-Charles), Horse

Meat Disco, DJs: Severino,

James Hillard, DJ Blasy,

Partok, Prinzenstraße 85F

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, RUB.Control,

Rubber-Party. Ende: 4

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

23:59 Berghain, FC SNAX

UNITED, Men only. Strikter

Dresscode: Sneakers &

Sportswear, Am Wriezener

Bahnhof

SO 10.11.

BERLIN

Kultur

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett & Kaffeeklatsch,

Mehringdamm 34

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem Nil,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

19:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

19:00 Ufa-Fabrik, Arnulf

Rating: Die Jahrespresseschau

2019, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 BKATheater, Jade Pearl

Baker: In Angst und Schrecken,

Mehringdamm 34

Szene

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße 13

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - Miss GMF Drag

Contest 2020, DJs: Rosetta

Brown, Bambi Mercury,

FKA ; Hosting: Mutti &

Bob; LIVE: Adam Joseph,

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode. Ende 23

Uhr, Sachsendamm 76

18:00 Stahlrohr 2.0, Berlin-

Bastards, Positiv welcome!

Kein Dresscode., Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

MO 11.11.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und Musik,

Oranienstraße 190

19:00 Tipi, Roski-Reloaded –

Die Gagala zu Ehren des

75. Geburtstags von Ulrich

Roski, Große Querallee

19:30 Theater des Westens,

Künstler gegen Aids - Die

Gala 2019, Moderation:

Verena Wriedt & Jochen

Schropp; After-Show-

Party im Spiegelsaal: DJ

Ades Zabel & DJ PomoZ,

Kantstraße 12

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Siegfried & Joy - Zaubershow,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Die zwölf Geschworenen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

22:00 Kino International,

MonGay Preview: Booksmart,

OmU, USA 2019,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 12.11.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

20:00 BKATheater, Sisters of

Comedy: NACHGELACHT,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, 8 Songs,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

20:00 Renaissance Theater,

Lerne Lachen ohne zu

Weinen IV, Knesebeckstr.

100

20:00 Schlosspark Theater,

Ruhe! Wir Drehen!,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:30 Berghain Kantine, Jay

Som, Girl Ultra, Am Wriezener

Bhf

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 13.11.

BERLIN

Kultur

19:30 Mann-O-Meter, Literatunten

– der schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Miss

Allie: Die kleine Singer-

Songwriterin mit Herz,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, 8 Songs,

Rosenthaler Straße 40

21:00 delphi LUX, Queer Filmnacht:

Giant little ones,

OmU, Ca 2018, YVA Bogen,

Kantstr. 10

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

Show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After Work,

JustSex, Spankingor SM.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50


KALENDER 55

DO 14.11.

BERLIN

Kultur

20:00 Berghain Kantine,

Glass Museum, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Krimimarathon

Berlin-Brandenburg -

Mörderinnen & Mörder &

Knastsongs, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Nektarios

Vlachopoulos: Ein ganz

klares Jein, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, 8 Songs,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 Rauschgold, Queen of

Drags - Public Viewing,

incl. Nachlese von Destiny

Drescher & Stella deStroy,

Mehringdamm 62

20:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Queen of Drags

- Viewing Party, ab 23

Uhr: Party mit den Drags,

Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

FR 15.11.

BERLIN

Kultur

17:00 SchwulesMUSEUM,

Robert Tobin: Jews, Homosexuals,

and Human Rights

in Nineteenth-Century

Central Europe, Robert

Tobin, Ph.D. bespricht in

seinem Vortrag die Lage

von Juden* und Homosexuellen

im 19. Jahrhundert.,

Lützowstraße 73

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Daphne

de Luxe: Geduldsproben,

Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-Kiez, Gartenhaus,

Schwule Männer ab

50, Offener Gesprächskreis

älterer Schwuler,

Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers, Tarts

& Friends! Ab 23 Uhr mit

Snax: 80s, Disco, Rarities,

Boxhagener Str. 114

22:00 Die Busche, NEON

- Special Glow Party, Warschauer

Platz 18

22:00 Hafen, Hafengeburtstag,

mit Show, Tortenparade

und den DJs Happy & Birthday,

Motzstraße 19

22:00 Rauschgold, Traumdisco,

DJ: Modeopfer,

Mehringdamm 62

22:00 SO36, Pansy presents

the 3rd annual Miss Kotti

Pageant 2019, Oranienstraße

190

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJane Anna

Klatsch, Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, HOT TOPIC

X FEMALE:PRESSURE,

music & politics, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, worshipped

feet, Fußfetisch Party.

Dresscode: barfuß, Flipflops,

Sneakers. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 16.11.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Anders als die anderen, Bis

zum 21.02.2020; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

14:00 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlin-sextour,

Spreeweg 1

16:00 Schlosspark Theater,

Gayle Tufts: Amarican

Women, Schlossstr. 48

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Daphne

de Luxe: Geduldsproben,

Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Till Reiners:

Bescheidenheit, Viktoriastr.

10/18/2016

23:30 BKATheater, Ades

Zabel & Biggy v. Blond:

Ediths Discoballs, Mehringdamm

34

Szene

16:00 SchwuZ, 6 Jahre SchwuZ

Am Rollberg: Icons Galore

Ball, Kingz & Queens

Voguing Extravaganza,

Rollbergstraße 26

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only. Einlass

bis 24 Uhr, Wartburgstraße

18

22:00 Rauschgold, Late-

Night-Rausch, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 Musik & Frieden,

IRRENHOUSE - From Shy

to High!, mit Nina Queer,

Magic Magnus, Gitti Reinhardt,

Pomoz, Sunshine,

Bürger P. & Missonja u.a.,

Falckensteinstr. 47

23:00 SchwuZ, 6 Jahre SchwuZ

Am Rollberg: Icons Galore

Ball, die große Jubiläums-

Party, Rollbergstraße 26

23:59 Berghain Kantine,

Rave‘N, Line-Up: Felix

Wehden, Chris Kaey, Don

Paulo, Nico Endlych, Am

Wriezener Bhf

23:59 WH3, MEMBERS - New

Location!, DJs:Kingsizebed,

HGR, Devan, Marc Miroir,

Schleusenufer 3

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24 Uhr, anal

deep throat, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

23:00 Connection, Explosion

90er Party, Men only!

DJane Fixie Fate, Fuggerstraße

33

SO 17.11.

BERLIN

Kultur

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett & Kaffeeklatsch,

Mehringdamm 34

15:00 Deutsche Oper, Der

Nussknacker, Staatsballett

Berlin, Bismarckstr. 35

15:00 Haus der Berliner

Festspiele, Mariano

Pensotti / Grupo Marea:

Diamante, Schaperstr. 24

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Erbarmen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 INCOGNITO, Margot

Schlönzkes 50. Koch-

Talk - Gast: Gabi Decker,

Hohenstaufenstr. 53

18:00 O-TonArt, Der Lügner

- Das Musical, Kulmer

Straße 20A

18:00 Renaissance Theater,

Halpern & Johnson, Szenische

Lesung mit Udo

Samel & Gerd Wameling,

Knesebeckstr. 100

19:00 Admiralspalast, One

Night Of Tina - A Tribute to

the Music of Tina Turner,

Friedrichstraße 101

19:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 BKATheater, Ole

Lehmann: Homofröhlich!,

Mehringdamm 34

Szene

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - November B-Day

Kidz, GMF - November

B-Day Kidz. DJs: Charlet

C.House, Stella deStroy,

A.Disko, Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL,

Sunday Sex, Cruising &

Coffee(-cream), Bornholmer

Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode. Ende 23

Uhr, Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 18 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked, Pants

& Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

the continuous

activity

of living

people *

*20 Jahre Hans-Thies Lehmann

“Postdramatisches Theater”

www.hebbel-am-ufer.de

16.11. SAMSTAG

MEMBERS AUFM

FESTLAND

Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen,

dachte sich das Team der technoiden

Party MEMBERS und legt ab Mitte

November nun nicht mehr auf der MS

Hoppetosse, sondern in einem Klub los.

Mit dabei sind unter anderem Resident-

DJ Marc Miroir und KINGSIZEBED. *rä

16.11., MEMBERS, WH3,

Schleusenufer 3,

Schlesisches Tor, 23:59 Uhr


56 KALENDER

21.11. DONNERSTAG

ABBA-MUSICAL

Voulez-vous? Von „Super Trouper“

über „Dancing Queen“ bis hin zu „Take

a Chance on Me“ und „Mamma Mia“: die

unzähligen Hits der bis zur Trennung

erfolgreichen Schwedenband verpackt

in einer unterhaltsamen Musical-Geschichte.

Seit Herbst im Theater des

Westens zu erleben. Sehr toll! *rä

MAMMA MIA!,

Stage Theater des Westens, Kantstr. 12,

S+U Zoologischer Garten,

www.eventim.de

23.11. SAMSTAG

GIGANTISCH

Auf die Größe kommt es an! Am 23.

November startet eine junge Party ganz

groß durch: die GIANT. Und zwar nicht

irgendwo, sondern in dem unlängst neu

eröffneten Klub Metropol in Schöneberg.

Freuen kann man sich auf Beats und

Klänge von DJs wie Pagano, Maringo,

Saeed und Rony Golding. *rä

23.11., GIANT, Metropol,

S+U Nollendorfplatz, 23 Uhr

FOTO: M. RÄDEL FOTO: M. RÄDEL

19:00 SchwuZ, HOT SAUCE,

SchwuZ. Sex. Party, Rollbergstraße

26

MO 18.11.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark Theater,

Gayle Tufts: Amarican

Women, Schlossstr. 48

22:00 Kino International,

MonGay Preview: Ich bin

Anastasia, D 2019, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 19.11.

BERLIN

Kultur

20:00 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

21:00 Berghain Kantine,

Sassy 009, Am Wriezener

Bhf

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 20.11.

BERLIN

Kultur

17:00 Haus der Berliner

Festspiele, Mariano

Pensotti / Grupo Marea:

Diamante, Schaperstr. 24

19:00 SO36, Liedfett, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Ass-Dur: QUINT-ESSENZ,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Mörder ist immer

der Gärtner, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Bob

Schneider: Jutta – leider

geil!, Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

Show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After Work,

JustSex, Spankingor SM.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs

bis 28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 21.11.

BERLIN

Kultur

19:00 SchwulesMUSEUM,

Vernissage: TRIAL and

ERROR, mit Live-Event

Genitals on Trial. Bis 22

Uhr, Lützowstraße 73

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Claire Waldoff - Ich

will aber gerade vom Leben

singen..., Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 Rauschgold, Queen of

Drags - Public Viewing,

incl. Nachlese von Destiny

Drescher & Stella deStroy,

Mehringdamm 62

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Queen of Drags

- Viewing Party, ab 23

Uhr: Party mit den Drags,

Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

FR 22.11.

BERLIN

Kultur

17:00 Haus der Berliner

Festspiele, Mariano

Pensotti / Grupo Marea:

Diamante, Schaperstr. 24

19:00 INCOGNITO, Darf`s

etwas mehr sein ?, Talk

& Show mit Miss Pan Am

DragAirlines, Hohenstaufenstr.

53

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Dominik findet’s lustig.,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Tripple Queer Metal Nacht

: Lithalsa, Aptera, Makita,

Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Fee

Badenius: Tour 2019/20,

Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

23:00 Rauschgold, Traum-

LOCHzeit, Frivol-schlüpfriges

zur Nacht mit Frau

Loch, Mehringdamm 62

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

19:00 Mann-O-Meter,

Die Nachtschwärmer,

Gesprächskreis und Kultur

am Abend für schwule und

bisexuelle Männer ab 50+,

Bülowstr. 106

21:00 Hafen, Ein Schiff wird

kommen, Schlager Nacht

mit DJ der Micha, Motzstraße

19

21:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Weihnachtsshow:

Christmas Baby One More

Time, anschließend die

Christmas Party, Revaler

Straße 99

22:00 Die Busche, Cosmic

- The Friday Night Party,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 Connection, HUNTERS

SPECIAL, Horny Party,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, FourPlay, Techno,

TechHouse, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Spring Breakers

by Jurassica Parka,

fresh faces for SchwuZ,

Rollbergstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Corporal

Punishment, get what

you need: Spanking & SM.

Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 23.11.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Anders als die anderen, Bis

zum 21.02.2020; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

14:00 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

Anmeldung erforderlich:

orgysmic.com/berlin-sextour,

Spreeweg 1

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Dominik findet’s lustig.,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

BECKMANN-GRIESS: Was

soll die Terz…?, Mehringdamm

34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

23:30 Bar Jeder Vernunft,

Hotel Gl’Amouresque -

Sheila Wolf präsentiert

‚Die Gl’Amouresque‘,

Schaperstraße 24

23:30 BKATheater, Jade Pearl

Baker: Badeperle - Nachtshow

@BKA, Mehringdamm

34

Szene

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag,

Men only. Einlass bis

24 Uhr, Wartburgstraße 18

22:00 Rauschgold, Disco

Classics, DJ: Fixie Fate,

Mehringdamm 62

22:00 Rauschgold, RSDS –

Rauschgold sucht das

Supersternchen, Karaokeshow,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 Metropol Berlin, GIANT

- because size matters..

THE GRAND LAUNCH,

Line Up: Pagano, Maringo,

Saeed, Rony Golding u.a.,

Nollendorfplatz 5


KALENDER 57

23:00 SchwuZ, BUTTCOCKS,

grind & dance, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

17:30 KitKatClub Dragonroom

(Eingang über

U-Bahn-Station

Heinrich-Heine-Str.),

122. Regulärer FickstutenMarkt,

Einlass Stuten:

17:30 bis 18:30 Uhr, Einlass

Hengste: 19 bis 20 Uhr,

Köpenicker Str. 76

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Lennart Schilgen: Verklärungsbedarf,

Schaperstraße

24

19:00 SchwuZ, Sherry Vine

- Citizen Vine, Die brandneue

Show von und mit

Sherry Vine. VVK: www.

schwuz.de, Rollbergstraße

26

19:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 BKATheater, Arnulf

Rating: Die Jahrespresseschau,

Mehringdamm 34

Szene

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - Sunday is GMF

Funday, DJs: Katy Bähm,

Jordan Snappe, Maringo,

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Office Slut

meets Work‘n Dicks, suit

and tie meets workwear,

dresscode formal or workwear;

Einlass bis 18 Uhr,

Am Wriezener Bhf.

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

MO 25.11.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Lisa Eckhart: Die Vorteile

des Lasters, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

22:00 Kino International,

MonGay Preview:A Rainy

Day in New York, OmU,

USA 2019, Karl-Marx-

Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

22:00 WOOF, Christmas Season

- Special Christmas Drinks,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, 5 Years Electric

Monday, Minimal, Deep

House, Techno, Electro,

Breakz, Im U-Bhf. Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 26.11.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

20:00 Pfefferberg Theater,

Literatur Live: Anja Rützel

über „Take That“, Schönhauser

Allee 176

20:00 Renaissance Theater,

Der nackte Wahnsinn,

Knesebeckstr. 100

20:00 Schlosspark Theater,

Ruhe! Wir Drehen!,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

21:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Weihnachtsshow:

Christmas Baby One More

Time, anschließend die

Christmas Party, Revaler

Straße 99

Vladimir Korneev

& Band

WINTÉЯ - französische Chansons, russische

Romanzen & neue deutsche Lieder

26. November – 01. Dezember

Tickets 030. 883 15 82 // www.bar-jeder-vernunft.de

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Gummi,

Einlass bis 24 Uhr, rubber

outfit only!, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

23:00 Connection, SuperHeroes

Night, Men only. DJ

Basti, Fuggerstraße 33

SO 24.11.

BERLIN

Kultur

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett & Kaffeeklatsch,

Mehringdamm 34

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Name der

Rose, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

18:00 Renaissance Theater,

Der nackte Wahnsinn,

Knesebeckstr. 100

ROMERO BRITTO

*POP ART*

LIMITIERTE FRÜHWERKE

KONTAKT:

hannes.lazarek@aon.at

https://britto.shorthandstories.com/index.html

Wie jedes Jahr findet am Wochenende vor dem 1. Advent

unsere legendäre, epische

ADVENTS

AUSSTELLUNG

statt. Dieses Jahr mit einem ganz besonderen süßen Highlight

von »Süße Flora« und toller Musik zur Einstimmung

auf die Weihnachtszeit. Samstag und Sonntag,

den 23./24. November 2019 in der Zeit von 10 – 18 Uhr.

Uraufführung

URSLI & TONI PFISTER ALS

CINDY & BERT

MIT DEN JO ROLOFF-SINGERS & BAND

So, als ob du schwebtest

06. 11. – 05. 01.

Tickets 030. 39 06 65 50 // www.tipi-am-kanzleramt.de


58 KALENDER

28.11. DONNERSTAG

MISTER ME LIVE

Am 28. November legt Mister Me im

Lido in Kreuzberg los. Der rappende

Künstler geht in Liedern wie „Pink und

Blau“ Geschlechteridentitäten nach.

Musikalisch Station machen wird der

Pop-und-Hip-Hop-liebende Skinhead

im Herbst unter anderem in Bochum,

Köln, Berlin, Cottbus und auch Stuttgart

und Nürnberg. Klasse Typ! *rä

28.11., Mister Me, Lido, S+U Warschauer

Straße, www.misterme.de

FOTO: M. RÄDEL

30.11. SAMSTAG

GIMME MORITZ

Es tut sich jede Menge im Wedding!

Nicht mehr lange, und der Bezirk ist

„das neue Neukölln“: kreativ, queer, aber

bezahlbar. Ende November steigt hier

wieder die extremst tolle Pop-Dance-

Party GIMME MORITZ mit Anna Klatsche,

Victoria Bacon und Kilian. Ein Muss! *rä

30.11., GIMME MORITZ, Humboldthain

Club, S Humboldthain, 23:59 Uhr

FOTO: TAMARA EDER

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Christmas Season

- Special Christmas Drinks,

Fuggerstraße 37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 27.11.

BERLIN

Kultur

19:30 Mann-O-Meter, Literatunten

– der schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Vladimir Korneev & Band:

WINTÉ , Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

grim104, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Pfefferberg Theater,

Literatur Live: Anja Reich &

Yael Nachshon „Getauschte

Heimat“, Schönhauser

Allee 176

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen Mittwochsclub

(14–29 Jahre),

schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After Work,

JustSex, Spankingor SM.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 New Action, Big Dick

Night, Dresscode: Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 28.11.

BERLIN

Kultur

19:00 SchwulesMUSEUM,

Es waren vielmehr die

Schönsten, die ich besaß.

Schwule quer durch die

Filmgeschichte, Filmabend

& Diskussion mit Samanta

Maria, Lützowstraße 73

19:00 SO36, Spanish Bombs

Festival - X Edition, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Vladimir Korneev & Band:

WINTÉ , Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu viert,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, THE CAST

– die Opernband: Weihnachtssterne

in der Oper,

Mehringdamm 34

20:00 Deutsches Theater,

Jeder Idiot hat eine Oma,

nur ich nicht, von Rosa von

Praunheim. Im Anschluß

Rosas von Praunheims

Geburtstagsparty, Schumannstr.

13a

20:00 Renaissance Theater,

Der nackte Wahnsinn,

Knesebeckstr. 100

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Queen of Drags

- Viewing Party, ab 23

Uhr: Party mit den Drags,

Revaler Straße 99

21:00 Perle, Queer Beer Thursday,

der internationale

Partyabend, Sredzkistraße

64

22:00 Berghain, Säule: Peryl,

Lokier b2b Unhuman, Shaleen,

Zanias, Am Wriezener

Bahnhof

22:00 WOOF, Christmas Season

- Special Christmas Drinks,

Fuggerstraße 37

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- & Underwear-

Party. Einlass vorbehalten.,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

FR 29.11.

BERLIN

Kultur

19:00 Pfefferberg Theater,

Theater aus der letzten

Reihe: Bis dass der Tod

uns kleidet, Schönhauser

Allee 176

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

19:30 Village, Tell me a Story:

A Offene Platform für

GBTQ Männer, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 AHA, Wer wird Sackionär?,

Quizshow mit

Gundel Schlauch & dem

Sektorakel, Monumentenstraße

13

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers, Tarts

& Friends! Ab 23 Uhr: mit

DJ Jordan Snapper: Pop,

R&B, Mainstream, Boxhagener

Str. 114

21:00 SchwuZ, Queerpornscreening

by PLASTIC,

curated by Pierre Emö.

Directors and/or cast

members will introduce

their films, Rollbergstraße

26

22:00 Die Busche, Cosmic

- The Friday Night Party,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Christmas Season

- Special Christmas Drinks,

Fuggerstraße 37

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJ Paul Paillette,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, Piep-Show,

Techno, TechHouse,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

30.11. SAMSTAG

MADONNAMANIA

Madonna. Nach all der ESC-Häme

überschlägt sich die Öffentlichkeit nun

mit Lob für ihre Tour und die Singles,

Promo-Videos und den Top-1-Erfolg des

Albums „Madame X“. Und auch wenn

Maddie mal scheiße singt, sie ist auch

nur ein Mensch, das Gesamtwerk zählt.

Madonna war immer für uns da – und

dafür feiern wir sie unter anderem bei

der „Madonnamania“ im SchwuZ! *rä

30.11., Madonnamania,

SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:00 Ulrichs - Café, Küche

& Kultur, Medizinische

Reise: Jahresrückblick,

Karl-Heinrich-Ulrichs-

Str. 11

19:30 BLOND, Caribic Night-

Fever, anschl. Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Feierabend, bis 6 Uhr:

Happy Hour auf alle Biere,

ausgesuchte Shots und

Longdrinks, Boxhagener

Str. 114

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

Show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 WOOF, Christmas Season

- Special Christmas Drinks,

Fuggerstraße 37

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark Theater,

Ruhe! Wir Drehen!,

Schlossstr. 48

20:00 Ufa-Fabrik, Ulan &

Bator: ZuKunst, Viktoriastr.

10/18/2016

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 SchwuZ, Gründerszene

Spätschicht, Rollbergstraße

26

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:30 BLOND, Schlager -

Wunschmusik der 80er,

Eisenacher Straße 3A

19:30 Village, Laboratory of

Touch for GBTQ men /

Empathy and Sensuality,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 AHA, Sprechzeit mit BeV

StroganoV und Gästen,

Plauderstündchen in Café

Atmosphäre, Monumentenstraße

13

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

19:00 SO36, Earth, Oranienstraße

190

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Komische Oper, Plateau

Effect, Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Skylight, Bismarckstr.

110

20:00 Neuköllner Oper, Drachenherz,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:30 Berghain Kantine,

Vanishing Twin, Jaguar No

Me, Am Wriezener Bhf

22:00 Rauschgold, Melina

M. - Madame läßt bitten !,

Travestieshow mit Melina

M., Mehringdamm 62

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7


KALENDER 59

20:00 Böse Buben, Open

Friday, just let it happy

& enjoy! (no Fist please!)

Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 BIOHAZARDMEN,

BIOHAZARDMEN -

Autumn-Edition, Einlass

bis 24:00 Uhr. Party NUR

für HIV-positive Männer!,

Info & Tickets: www.biohazardmen.eu

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 30.11.

BERLIN

Szene

10:00 Village, Facing the Father

Wound - Workshop for

GBTQ men, bis 17:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

18:00 SO36, Jung & trans* on

stage - Die Spoken-Word-

Show, 5 Jahre Trans* - ja

und?!, Oranienstraße 190

19:00 Flax, Hoch die Hände

- Wochenende, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe

für Gays & Bi’s zwischen

30 + 49, Geezers: offene

Freizeitgruppe für Gays

& Bi’s zwischen 30 + 49,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Saturday Night

Gay Warm-Up-Party,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only. Einlass

bis 24 Uhr, Wartburgstraße

18

22:00 Die Busche, Fête de

la Teddy, Vol. 5 Birthday

Bash, Warschauer Platz 18

22:00 Rauschgold, RSDS –

Rauschgold sucht das

Supersternchen, Karaokeshow,

Mehringdamm 62

22:00 SO36, Gayhane - House

of Halay, Homo Oriental

Dancefloor, Oranienstraße

190

22:00 WOOF, Christmas Season

- Special Christmas Drinks,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 polygon, B:EAST PARTY,

Line Up: Deepneue, DJ

Saliva, RT.Teclemayer,

Rony Golding, Miguel Mea,

Neuss, Paale, Wiesenweg

1 – 4

23:00 SchwuZ, Madonnamania

in HEAVEN!, Die Ikonen-

Party. Kooperation mit

dem HEAVEN Club Zürich,

Rollbergstraße 26

23:55 Club Humboldthain,

GIMME MORITZ, DJs:

Destiny Drescher, Jordan

Snapper, Gitti Reinhardt,

Anna Klatsche u.a. und der

Drag Show, Hochstr. 46

Kultur

12:00 Kühlhaus Berlin, Weihnachtsrodeo

- Der Indoor-

Design-Weihnachtsmarkt,

Bis 20 Uhr, Luckenwalder

Str. 3

14:00 SchwulesMUSEUM,

Anders als die anderen, Bis

zum 21.02.2020; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

16:00 Schlosspark Theater,

Der letzte Raucher,

Schlossstr. 48

18:00 Renaissance Theater,

Der nackte Wahnsinn,

Knesebeckstr. 100

19:00 Pfefferberg Theater,

Theater aus der letzten

Reihe: Zweimal täglich,

Schönhauser Allee 176

19:00 Sonntags-Club e.V.,

Der kumme Weihnachtsbaum,

Weihnachtsprogramm

zum Lachen und

Nachdenken mit Michael

Schirmer & Joyce Henderson,

Greifenhagener

Straße 28

19:30 O-TonArt, Zeha Schmidtke:

Nur wenn ich

lache, Kulmer Straße 20A

20:00 AHA, ESC Karaoke,

Monumentenstraße 13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Vladimir Korneev & Band:

WINTÉ , Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Ein Mord wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper, Drachenherz,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Philipp

Weber: Weber No5: Ich

liebe ihn!, Viktoriastr.

10/18/2016

23:30 BKATheater, One

Night Stand mit Kaiser

& Plain: Die Nachtshow

mit Höhepunktgarantie!,

Mehringdamm 34

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, BITCH!,

Fuck the Bitch! Sex Party.

Dresscode: so wenig wie

möglich. Ende: 4 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Mask, no

face, just body, Einlass bis

24 Uhr., Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

23:00 Connection, MENtabolism,

Men ONLY!;

SEX, Männer & Party zu

elektronischen Beats,

Fuggerstraße 33

30.11. SAMSTAG

LISA LIVE

Angefangen hat sie als Sängerin der Band

Blue Zone, auch sang sie den Coldcut-

Hit „People Hold on“. Das im November

1989 veröffentlichte Album „Affection“

war ihr Debüt als Solosängerin, und das

wird jetzt live im Tempodrom gefeiert!

Freu dich auf Hits wie „This Is the Right

Time“ und „All Around the World“. *rä

LISA STANSFIELD – Affection

– 30th Anniversary Tour 2019

18.11. Köln, E-Werk,

19.11. Ludwigshafen, Feierabendhaus,

21.11. Bremen, Metropol Theater,

27.11. Hamburg, Barclaycard Arena,

28.11. Halle, Händelhalle,

30.11. Berlin, Tempodrom,

1.12. Mainz, Halle 45,

2.12. München, Philharmonie


60


KALENDER 61

TERMINE im Dezember

1.12. SONNTAG

WELT-AIDS-TAG

Schon seit 31 Jahren wird der Welt-

AIDS-Tag jährlich am 1. Dezember

begangen. Der Tag ist ein Zeichen gegen

das Vergessen. Weltweit sind Millionen

Menschen mit HIV infiziert oder an Aids

erkrankt. Zeit, Solidarität zu zeigen! Alle

kennen die roten Schleifen, die meist von

ehrenamtlichen Unterstützern als Symbol

für Solidarität mit infizierten Personen

verteilt werden: Die Helfer freuen sich

über Spenden für die Aids-Hilfe!

www.vergissaidsnicht.de

SO 1.12.

BERLIN

Kultur

12:00 Kühlhaus Berlin, Weihnachtsrodeo

- Der Indoor-

Design-Weihnachtsmarkt,

Bis 20 Uhr, Luckenwalder

Str. 3

12:00 Nikolaikirche, Gala zu

Gunsten der AIDS-Hilfe,

u.a. mit Edson Cordeiro,

Nikolaikirchplatz 1

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett & Kaffeeklatsch,

Mehringdamm 34

16:00 Berliner Kriminal Theater,

Inspektor Campbells

letzter Fall, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

18:00 Renaissance Theater,

Robert Kreis: Mein Berlin,

Knesebeckstr. 100

18:00 Renaissance Theater,

Robert Kreis - Mein Berlin,

Knesebeckstr. 100

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Vladimir Korneev &

Band:WINTÉ , Schaperstraße

24

19:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

Szene

11:00 Black Pug, Leather

Brunch - Good Morning

in Gear, Platzreservierung

www.male.space,

Motzstr. 28

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Naked

Sunday, Einlass bis 18 Uhr,

Am Wriezener Bhf.

18:00 Stahlrohr 2.0, Sundowner,

Longdrinks 2for1 bis

21:00 Uhr, Paul-Robeson-

Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Stahlrohr 2.0, Berlin

Naked, Dresscode: Naked,

Paul-Robeson-Straße 50

MO 2.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington & Brown: Best

of, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Wintergarten, Dieter

Kosslick bei Kurtz auf der

Couch, Potsdamer Str. 96

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 3.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Bernd Begemann: Solo,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 4.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Deutsche Oper, Der

Nussknacker, Staatsballett

Berlin, Bismarckstr. 35

20:00 AHA, Slam des Westens

IN THE SILENCE, Poetry

Slam - Silent-Slam.

Einlass: 19 Uhr, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Bodo Wartke & Melanie

Haupt - Ich & Duo, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei wie Bonnie

& Clyde, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper, Drachenherz,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

Szene

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Piano

Bar mit Jacu!, Warschauer

Straße 34

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

Show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs

bis 28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 5.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Komische Oper, Die

Perlen der Cleopatra,

Oscar Straus, Behrenstr.

55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Bodo Wartke & Melanie

Haupt - Ich & Duo, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, La Signora:

WÜNSCH DIR WAS!,

Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule und

lesbische Singles: gutes

Essen, Lounge Musik,

Singles treffen, Gotzkowskystr.

20

20:00 Rauschgold, Queen of

Drags - Public Viewing,

incl. der Nachlese von

Destiny Drescher & Stella

deStroy, Mehringdamm 62

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer Beer Thursday,

der internationale

Partyabend, Sredzkistraße

64

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

FR 6.12.

BERLIN

Kultur

16:00 Wintergarten, Zauber

Zauber, weitere Vorstellung

um: 21 Uhr, Potsdamer

Str. 96

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Komische Oper,

Sinfoniekonzert 2: Ain rs

Rubi is, Isabelle Faust und

Marie-Elisabeth Hecker,

Behrenstr. 55-57

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Skylight, Bismarckstr.

110

20:00 Ufa-Fabrik, The

Razzzones, Viktoriastr.

10/18/2016

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

21:00 Pussycat Bar, BerlinCigarmen

Lounge,

Berlins Gay Cigar Salon,

Kalckreuthstr. 7

21:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Weihnachtsshow:

Christmas Baby One More

Time, anschließend die

Christmas Party, Revaler

Straße 99

22:00 Die Busche, Cosmic

- The Friday Night Party,

Warschauer Platz 18

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJane Anna Klatsche,

Fuggerstraße 33

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest, DC:

für „blasen“ weiße Socken,

für „blasen lassen“ farbige

Socken, im Übrigen „So

wenig wie möglich“. Ende:

2 Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Lab.dance

2-4-1, Men only!. Einlass

bis 24 Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, 11 Jahre

Stahlrohr 2.0, Big Birthday

Party, kein Dresscode,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 7.12.

BERLIN

Kultur

12:00 Kühlhaus Berlin, Weihnachtsrodeo

- Der Indoor-

Design-Weihnachtsmarkt,

Bis 20 Uhr, Luckenwalder

Str. 3

14:00 SchwulesMUSEUM,

Anders als die anderen, Bis

zum 21.02.2020; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

16:00 Renaissance Theater,

Ein Weihnachtslied in

Prosa, Knesebeckstr. 100

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington & Brown: Best

of, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark Theater,

Ruhe! Wir Drehen!,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

21:30 Rauschgold, The Swans

- JUDJadéRomY, Drag-

Show Performance von

Judy laDivina, Jade Pearl

Baker & Gérôme Castell,

Mehringdamm 62

23:30 BKATheater, Jurassica

Parka: Late Night – Paillette

geht immer, Mehringdamm

34

Szene

11:00 AHA, Queerer Vernetzungsbrunch,

Anmeldung:

https://www.eventbrite.

de/o/aha-berlinev-17584742535,

Monumentenstraße

13

12:00 Leathers, BlackWeekend

Shop Special, Eisenacherstr.

101

19:30 MALE.SPACE, Blackweekend

Leather Dinner

- Full Menu in full Gear,

Location: tba; Platzreservierung

unter www.male.

space, www.male.space

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag,

Men only. Einlass bis

24 Uhr, Wartburgstraße 18


62 KALENDER

7.12. SAMSTAG

BESTER KITSCH

Im Advent braucht man auch mal ganz

kitschige Klänge. Pop de luxe zum

Beispiel von Bands wie Frankie Goes

to Hollywood, den No Angels und den

Sugababes. Oder auch Eurodancehits

und Disco – aufgelegt von angesagten

DJs aus dem SchwuZ-Kosmos. *rä

7.12., bump!, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

7.12. SAMSTAG

1975 – 2005

Dreißig Jahre in der Musikwelt sind

mehr als eine Generation Mensch, es

sind ungefähr sechs Generationen

Klubber – und deren Musikgeschmack

verändert sich natürlich. Im MONARCH

in Kreuzberg kannst du das musiktechnisch

genießen und nachvollziehen!

Denn unter anderem am 7. Dezember

kannst du bei „DISCO 30 – evolution

of disco 1975 – 2005 – from soul to

soulful house“ ab 22:30 Uhr in der

Skalitzer Straße 134 in Kreuzberg auf

der Retro-Klubmusikwelle reiten. *rä

7.12., DISCO 30 – evolution of disco

1975 – 2005 – from soul to soulful

house, MONARCH, Skalitzer Str. 134,

U Görlitzer Bahnhof, 22:30 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

22:00 MALE.SPACE, Leather

and Uniform Night, Strict

Dresscode Breeches,

Leather und Uniform.

Location: tba, www.male.

space

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 Connection, BEEF

PARTY, Men Only! DJ

A.Disko; Eintritt bis 0 Uhr

FREI! Nackt oder im Jock:

die ganze Nacht!, Fuggerstraße

33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 Metropol Berlin,

PROPAGANDA PARTY -

Presents Bahar (Monrose)

Feat. Glory and Youth

Halftime Show, DJs: The

Midnite Monkey, Nicki

Dynamite, Berry E. Rosetta

Bleach, Bambi Mercury

uvm., Nollendorfplatz 5

23:00 SchwuZ, bump!, Das

Retro-Studio!, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Böse

Buben Nacht, Spanking &

SM. Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 24 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

SO 8.12.

BERLIN

Kultur

12:00 Kühlhaus Berlin, Weihnachtsrodeo

- Der Indoor-

Design-Weihnachtsmarkt,

Bis 20 Uhr, Luckenwalder

Str. 3

18:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 Komödie im Schiller

Theater, Skylight, Bismarckstr.

110

18:00 Staatsoper Unter den

Linden, Ekman | Eyal |

Gat, Staatsballett Berlin,

Unter den Linden 7

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington & Brown: Best

of, Schaperstraße 24

19:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 Berghain Kantine,

Ilgen-Nur, Am Wriezener

Bhf

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper, Drachenherz,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Wühlmäuse, Lilo Wanders:

Sex ist ihr Hobby,

Pommernallee 2-4

Szene

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße 13

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear + sneaker,

Einlass bis 18 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

18:00 Stahlrohr 2.0, Berlin-

Bastards, Positiv welcome!

Kein Dresscode., Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

MO 9.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Staatsoper Unter den

Linden, Ekman | Eyal |

Gat, Staatsballett Berlin,

Unter den Linden 7

19:45 Tipi, Florian Schroeder

Satireshow, Große

Querallee

20:00 Berghain Kantine,

Jordan Mackampa, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Neuköllner Oper, Die

Weise von Liebe und Tod,

Karl-Marx-Str. 131 – 133

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 10.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharine Mehrling &

Band: vive la vie - Winter

Edition, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 11.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Deutsche Oper, Der

Nussknacker, Staatsballett

Berlin, Bismarckstr. 35

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharine Mehrling &

Band: vive la vie - Winter

Edition, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 12.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold, Queen of

Drags - Public Viewing,

incl. der Nachlese von

Destiny Drescher & Stella

deStroy, Mehringdamm 62

20:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Queen of Drags

- Viewing Party, ab 23

Uhr: Party mit den Drags,

Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

FR 13.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Deutsche Oper, Der

Nussknacker, Staatsballett

Berlin, Bismarckstr. 35

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Piano Battle - The Original:

Andreas Kern vs. Paul

Cibis, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Skylight, Bismarckstr.

110

20:00 SchwuZ, Schangelig,

Rollbergstraße 26

22:00 Rauschgold, in Concert:

Jeremie Johnson, Mehringdamm

62

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

20:00 Mann-O-Meter,

Schwule Väter und Ehemänner,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Mann-O-Meter, Bergfest

- Offene Freizeitgruppe

für Schwule von 25 – 35

Jahre, Bülowstr. 106

21:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Weihnachtsshow:

Christmas Baby One More

Time, anschließend die

Christmas Party, Revaler

Straße 99

22:00 Die Busche, Cosmic

- The Friday Night Party,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 SchwuZ, Tasty, Pop,

HipHop, R‘n‘B & Middle

Eastern Beats Party, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7


KALENDER 63

20:00 Böse Buben, Open

Friday, just let it happy &

enjoy! (no Fist!) Ende: 3

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty, Safer-

Sex-Party, men only,

Monumentenstraße 13

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, SPORT-

LADS by SNEAKFREAXX,

Dresscode: Sportwear &

Sneakers, Paul-Robeson-

Straße 50

23:00 Connection, TWI-

LIGHT ZONE, Men only.

Dresscode: Alle Fetische

sind willkommen!, Fuggerstraße

33

SA 14.12.

BERLIN

Kultur

12:00 Kühlhaus Berlin, Weihnachtsrodeo

- Der Indoor-

Design-Weihnachtsmarkt,

Bis 20 Uhr, Luckenwalder

Str. 3

14:00 SchwulesMUSEUM,

Anders als die anderen, Bis

zum 21.02.2020; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

19:30 Anlegestelle Reederei

Riedel, MEGY

Christmas an Bord mit

dem Travestie-Star MEGY

B., Musikalisch-freche

Comedy -Travestie. Boarding

ab 19 Uhr. Tickets:

www.reederei-riedel.de,

Inselstraße / Märkisches

Ufer(Historischer Hafen)

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharine Mehrling &

Band: vive la vie - Winter

Edition, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Arsen und Spitzenhäubchen,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 Wühlmäuse, Irmgard

Knef: Glöckchen hier

- Glöckchen da, Pommernallee

2-4

23:30 BKATheater, Comedy

N.O.W.: Newcomer Open-

Stage Worldwide, Mehringdamm

34

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

17:30 KitKatClub Dragonroom

(Eingang über

U-Bahn-Station

Heinrich-Heine-Str.),

123. Regulärer FickstutenMarkt,

Einlass Stuten:

17:30 bis 18:30 Uhr, Einlass

Hengste: 19 bis 20 Uhr,

Köpenicker Str. 76

20:00 Böse Buben, RUB.Control,

Rubber-Party. Ende: 4

Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24 Uhr, anal

deep throat, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

Szene

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only. Einlass

bis 24 Uhr, Wartburgstraße

18

22:00 Rauschgold, Unschlagbar

Schlagerbar, Mehringdamm

62

23:00 Connection, ZIRKUS

Berlin, mit DJ Katy Bähm,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker, by

Jurassica Parka, Rollbergstraße

26

SO 15.12.

BERLIN

Kultur

12:00 Kühlhaus Berlin, Weihnachtsrodeo

- Der Indoor-

Design-Weihnachtsmarkt,

Bis 20 Uhr, Luckenwalder

Str. 3

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett & Kaffeeklatsch,

Mehringdamm 34

16:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem Nil,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

Kuckuck

Motzstr. 25

10777 Berlin

Schöneberg

www.kuckuck.berlin

12.12. DONNERSTAG

AURA DIONE LIVE

Beziehungen können stressen. Vierzig

SMS oder WhatsApp-Nachrichten statt

eines klärenden Gesprächs. Vorhaltungen

statt Vergebung. Davon weiß auch Aura

Dione eine Menge Lieder zu singen. „Mir

ist immer wichtig, dass die Storys, die ich

erzähle, authentisch und ein wichtiger Teil

meiner eigenen Geschichte sind. Ich habe

viele Monate lang mit einem gebrochenen

Herzen Geschichten geschrieben, die sehr

fragil und tiefsinnig waren. Eines Tages

jedoch ging ich ins Studio und versuchte

zu schreiben, wie es sich anfühlt, wenn

du endlich über diese eine Person hinweg

bist. Oder zumindest, wie es sich anfühlt,

wenn du entscheidest, in deinem Leben

weiterzugehen.“ Und das können wir jetzt

hören, denn im Dezember kommt die

Dänin, bekannt für Hits wie „I Will Love

You Monday (365)“ und „Geronimo“,

auf Tour! *rä

11.12. Hamburg, Gruenspan,

12.12. Berlin, Lido,

13.12. Frankfurt, Das Bett,

14.12. München, Strom,

18.12. Leipzig, Anker,

19.12. Hannover, MusikZentrum,

20.12. Köln, Luxor,

21.12. Stuttgart, Im Wizemann

3

4

1 2

5

DVD

VERLEIH

1

BERLIN

SHOP

KINO

CLUB

FUGGERSTR. 33

motzstr. 19 10777 berlin

www.thejaxx.de

CONNECTIONCLUB.DE

2 3

4

5


64 KALENDER

21.12. SAMSTAG

WEIHNACHTSHOUSE

Gegen Ende der Adventszeit, kurz bevor

die Weihnachtszeit beginnt, beglückt

Nina Queer wieder mit ihrer quirligen

Party. „Weihnachten im Irrenhouse ist

für mich immer ein ganz besonderes

Fest. My love is your love“, schnurrt

sie und bastelt am Adventskranz. Das

merkt man dann auch an der Deko der

Nacht! Die Party, die nun schon seit fast

zwanzig Jahren Stars der Szene und

Medienlandschaft mit den Könnern

der Kunst- und Kulturszene verbindet,

überzeugt auch 2019 wieder mit einer

glamourösen Revue und Transvestiten wie

Amy Strong und Brigitte Skrothum. *rä

21.12., Irrenhouse,

Musik & Frieden, Falckensteinstr. 47,

U Schlesisches Tor, 23 Uhr

30.12. MONTAG

SOUL, DISCO,

HOUSE + FUNK

Glamourös ist es nicht unbedingt am

Kottbusser Tor, #DISCO kann man dort

aber trotzdem! Oder gerade besonders

gut? Immerhin bedeutet Disco auch

eine Art der Weltflucht, so wurde diese

Musikart schon 1977 in „Saturday

Night Fever“ inszeniert. Und am 30.

Dezember steigt hier ab 22 Uhr eine

waschechte Disco-Party mit Tom P.

und Polly Jones. *rä

30.12., HYSTERIC DISCO,

Monarch, Skalitzer Str. 134,

U Kottbusser Tor, 22 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

18:00 O-TonArt, Megy Christmas

2019!, Weihnachts-

Show mit der Entertainerin

MEGYB.!, Kulmer

Straße 20A

19:00 Komödie im Schiller

Theater, Skylight, Bismarckstr.

110

19:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharine Mehrling &

Band: vive la vie - Winter

Edition, Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

Szene

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode. Ende 23

Uhr, Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Mask, no

face, just body, Einlass bis

18 Uhr., Am Wriezener Bhf.

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

MO 16.12.

BERLIN

Kultur

19:00 Chamäleon, KaraK

- Gala des Circus Sonnenstich,

Rosenthaler

Straße 40

19:30 O-TonArt, Megy Christmas

2019!, Weihnachts-

Show mit der Entertainerin

MEGYB.!, Kulmer

Straße 20A

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Tipi, Georgette Dee &

Terry Truck: Schön und

Gut, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Felix

Martin - SCHÖNE

BESCHERUNG - Weihnachtskonzert,

Potsdamer

Str. 96

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 17.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Anlegestelle Reederei

Riedel, MEGY

Christmas an Bord mit

dem Travestie-Star MEGY

B., Musikalisch-freche

Comedy -Travestie. Boarding

ab 19 Uhr. Tickets:

www.reederei-riedel.de,

Inselstraße / Märkisches

Ufer(Historischer Hafen)

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharine Mehrling &

Band: vive la vie - Winter

Edition, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Renaissance Theater,

Extrawurst, Knesebeckstr.

100

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 18.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Anlegestelle Reederei

Riedel, MEGY

Christmas an Bord mit

dem Travestie-Star MEGY

B., Musikalisch-freche

Comedy -Travestie. Boarding

ab 19 Uhr. Tickets:

www.reederei-riedel.de,

Inselstraße / Märkisches

Ufer(Historischer Hafen)

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharine Mehrling &

Band: vive la vie - Winter

Edition, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Skylight, Bismarckstr.

110

Szene

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

Show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs

bis 28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 19.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharine Mehrling &

Band: vive la vie - Winter

Edition, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Renaissance Theater,

Extrawurst, Knesebeckstr.

100

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold, Queen of

Drags - Public Viewing,

incl. der Nachlese von

Destiny Drescher & Stella

deStroy, Mehringdamm 62

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-Work-

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

FR 20.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

19:00 SchwuZ, HOT TOPIC

- Dragoholic, music & politics,

Rollbergstraße 26

22:00 Rauschgold, HuiBinEn-

Gay, DJ: Mr. Derry Eng,

Mehringdamm 62

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJ Jordan Snapper,

Fuggerstraße 33

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 21.12.

BERLIN

Kultur

18:00 Renaissance Theater,

Extrawurst, Knesebeckstr.

100

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Ein Mord wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

23:30 BKATheater, Stefan

Danziger & Kinan Al:

Nachts im BKA, Mehringdamm

34

Szene

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag,

Men only. Einlass bis

24 Uhr, Wartburgstraße 18

22:00 Rauschgold, Traumdisco,

DJ: Modeopfer,

Mehringdamm 62

23:00 Connection, Explosion

90er Party, mit DJ Basti,

Fuggerstraße 33

23:00 Musik & Frieden,

WEIHNACHTEN im

IRRENHOUSE - All I Want

For Christmas Is You!, mit

Nina Queer, Katy Bähm,

Francis, Pomoz, Kenny,

Rico Ad Hoc, Söhnlein

Brilliant & Leberwurst,

Falckensteinstr. 47

23:00 SchwuZ, Edith Schröders

Kiezdisko, Dein

SchwuZ * Dein Kiez *

Deine Party by Edith

Schröder, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Gummi,

Einlass bis 24 Uhr, rubber

outfit only!, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

SO 22.12.

BERLIN

Kultur

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett & Kaffeeklatsch,

Mehringdamm 34

16:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu viert,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Wenn

Ediths Glocken läuten, Vol.

16, Mehringdamm 34

Szene

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 18 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50


KALENDER 65

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Wir schenken uns

NIX!, Mehringdamm 34

23:00 KitKat,

PiepShow, Im U-Bhf.

Heinrich Heine-Str.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

MO 23.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

22:00 Rauschgold, Sallys

X-Mas 2019, Weihnachtsshow

mit Sally Morell und

Gästen, Mehringdamm 62

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 24.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Klaus Hoffmann - Aquamarin,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Wir schenken uns

NIX!, Mehringdamm 34

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

23:00 Rauschgold, Sallys

X-Mas 2019, Weihnachtsshow

mit Sally Morell und

Gästen, Mehringdamm 62

23:00 SchwuZ, Holy Homo,

Rollbergstraße 26

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

19:00 Böse Buben, Fist me this

Christmas, Weihnachtsmuffel-Fistparty

mit

Wichteln. Bitte bring ein

Wichtelpaket mit. Ende: 3

Uhr, Sachsendamm 76

MI 25.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

Szene

19:00 Ajpnia, Weihnachtsverkehr,

Im weihnachtsdekofreien

Ajpnia, feiern

und chillen! Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 Süß War Gestern,

Glamourquizzz, Kult-Show

von und mit Nina Queer,

Wühlischstr, 43

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Sallys

X-Mas 2019, Weihnachtsshow

mit Sally Morell und

Gästen, Mehringdamm 62

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Xmas @XXL,

Fuck‘n Xmas, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 New Action, XXX-Mas

Party, Strikte Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

DO 26.12.

BERLIN

Kultur

18:00 Renaissance Theater,

Extrawurst, Knesebeckstr.

100

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem Nil,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Wir schenken uns

NIX!, Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

22:00 Rauschgold, Sallys

X-Mas 2019, Weihnachtsshow

mit Sally Morell und

Gästen, Mehringdamm 62

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- & Underwear-

Party. Einlass vorbehalten.,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

FR 27.12.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2020 - mit Edith ins neue

Jahr!, Mehringdamm 34

Szene

22:00 Die Busche, Cosmic

- The Friday Night Party,

Warschauer Platz 18

23:00 Connection, SCHLA-

GEROLYMP! - Youngsters,

Party für jüngere Gays und

deren Freunde & Fans!,

Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, PLASTIC, A

queer Celebration of Popculture,

Rollbergstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 28.12.

BERLIN

Kultur

18:00 Renaissance Theater,

Spatz und Engel - Die

Geschichte der Freundschaft

zwischen Edith

Piaf und Marlene Dietrich,

Knesebeckstr. 100

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Ein Mord wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2020 - mit Edith ins neue

Jahr!, Mehringdamm 34

23:30 BKATheater, Jade Pearl

Baker: Badeperle@BKA,

Mehringdamm 34

Szene

20:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only. Einlass

bis 24 Uhr, Wartburgstraße

18

22:00 Rauschgold, RSDS –

Rauschgold sucht das

Supersternchen, Karaokeshow,

Mehringdamm 62

23:00 Connection, Youngsters

Party - Saturday Special, DJ

Niko K., Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, BUTTCOCKS,

grind & dance, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, SneakerSox,

Smell the Men, Einlass bis

24 Uhr, Am Wriezener Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

SO 29.12.

BERLIN

Kultur

15:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Kabarett & Kaffeeklatsch,

Mehringdamm 34

16:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 Komische Oper,

Semele, Oratorium von

Georg Friedrich Händel,

Behrenstr. 55-57

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2020 - mit Edith ins neue

Jahr!, Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Gayle Tufts -

Neujahr, Baby!, Bismarckstr.

110

20:00 Neuköllner Oper, Die

Weise von Liebe und Tod,

Karl-Marx-Str. 131 – 133

20:00 Verti Music Hall, Kerstin

Ott & Special Guest

- Endlich Live in Concert,

Mercedes Platz

Szene

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Sewer

System, Einlass bis 18 Uhr,

total darkness, Am Wriezener

Bhf.

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Stahlrohr 2.0, SNEAK-

FREAXX Pre Pre SIlvester,

Dresscode: Sportswear &

Sneakers, Paul-Robeson-

Straße 50

23:00 SchwuZ, Schlager

Nackt-Party, Der Klassiker

des nackten Tanzvergnügens.

Nur für Männer.,

Rollbergstraße 26

MO 30.12.

BERLIN

Kultur

19:30 Deutsche Oper, Der

Nussknacker, Staatsballett

Berlin, Bismarckstr. 35

19:30 Komische Oper,

Dschainah - Das Mädchen

aus dem Tanzhaus, Paul

Abraham, Behrenstr.

55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Muttis Kinder - Best of:

Unsere Greates Hitst,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48


66 KALENDER

30.12. MONTAG

PROPAGANDA

Einen Tag vor Silvester kann man schon

kräftig feiern im wunderbaren Metropol

in Schöneberg am Nollendorfplatz, denn

hier steigt heute die „Pre-Silvester-

Propaganda“ von Bork Melms und

seinem Team. Freu dich auf schwules

Treiben in einer legendären Lokation. *rä

30.12., PROPAGANDA, Metropol,

S+U Nollendorfplatz, 23 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

31.12. DIENSTAG

IRRENHOUSE-

SILVESTER-GALA

Wooo-hooo! Künstler und Promis, Sekt

und ein fettes Silvester-Buffet. Glamour

und Liebe für alle! Und natürlich eine

Show der Extraklasse sowie Musik

szeniger Star-DJs. Freu dich auf VIPs

wie Magic Magnus, Brigitte Skrothum

und, und, und ... *rä

31.12., IRRENHOUSE-SILVESTER-

GALA, Musik & Frieden, Falckensteinstr.

48, U Schlesisches Tor, 23 Uhr

31.12. DIENSTAG

SCHWUZIGES

SILVESTER

Sicherlich eine der größten Partys zu

Silvester steigt in Neukölln, im 1977

gegründeten SchwuZ in der Rollbergstraße.

Freuen kannst du dich auf eine

Riege angesagter Performer, DJs, Diven

und viel, viel Musik (fast) aller Genres. *rä

31.12., Silvester, SchwuZ, Rollbergstr.

26, U Rathaus Neukölln, 22 Uhr

20:00 BKATheater, Ades

Zabel & Company: Hallo

2020 - mit Edith ins neue

Jahr!, Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper, Drachenherz,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Connection, BIGBANG-

BERLIN 2019, Party für

HIV-positive Männer.

Einlass bis 1 Uhr. Info +

Tickets: www.biohazardmen.eu,

Fuggerstraße 33

22:00 New Action, In Between

the Years, Strikte Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

22:00 Monarch, Hysteric

DISCO, DJs: Dave Girdwood

& Lynne Girdwood,

Polly Jones, Tom P., Super

Zach, Skalitzer Str. 134

22:00 Rauschgold, So jung

kommen wir nie wieder

zusammen, DJs: Doris

Disse, Mehringdamm 62

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Mondaydance

popmusic all night long,

Revaler Straße 99

IMPRESSUM

23:00 Metropol Berlin, PRO-

PAGANDA - The Grand

Good Bye 2019 Show,

House, Electro-House,

Pop, Disco-Classics Party,

Nollendorfplatz 5

23:00 SchwuZ, GAGA, Rah

rah ah-ah-ah!, Rollbergstraße

26

DI 31.12.

BERLIN

Kultur

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de,

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990

redaktion@gab-magazin.de

München: T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Thomas Wassermann, Nico Januszewski (nj),

Felix Just (fj), Christian K.L. Fischer (fis), Christian

Lütjens (cl), Tim Franklin, Dagmar Leischow

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Janis Cimbulis

Grafik: Janis Cimbulis, Denis Hegel, Susan Kühner

Cover: Conchita Wurst,

Foto: Niklas von Schwarzdorn

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Sebastian Ahlefeld: Sebastian Ahlefeld@blu.fm (sea)

Ulli Pridat: ulli@blu-event.de,

Charly Vu: (charly.vu@blu.fm)

Köln:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

München:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Charly Vu (charly.vu@blu.fm)

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

15:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show, weitere

Vorstellung um: 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 107

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

16:00 Chamäleon, Silvester

Nachmittagsshow, um

20:15 Uhr: Shootingstars

der australischen Zirkusszene!,

Rosenthaler

Straße 40

17:30 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Silvester

2019 – mit Edith ins neue

Jahr!, weitere Vorstellung

um: 21:30 Uhr, Mehringdamm

34

18:00 Renaissance Theater,

Spatz und Engel - Die

Geschichte der Freundschaft

zwischen Edith

Piaf und Marlene Dietrich,

Knesebeckstr. 100

18:00 Tipi, Ursli & Toni Pfister

als Cindy & Bert, Große

Querallee

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Tim Fischer: Die alten

schönen Lieder, Schaperstraße

24

19:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Tatortreiniger,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 Schlosspark Theater,

Antje Rietz & Band: „Das

Lächeln einer Silvesternacht,

weitere Vorstellung

um: 23 Uhr, Schlossstr. 48

23:00 Komödie im Schiller

Theater, Gayle Tufts -

Neujahr, Baby!, Bismarckstr.

110

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Sascha Bucksch / Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein blu Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen

unsere Werbepartner.

Es gilt die blu Anzeigenpreisliste (gültig seit

1. Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren sexuelle

Identität. Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung

oder Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte

und Fotos wird nicht gehaftet. Der Nachdruck

von Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlags möglich.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg

ausgeschlossen. Der Gerichtsstand ist Berlin.

Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro Jahr,

Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu Medien & Verlag GmbH

blu/gab/leo unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle

Gesellschafter blu Media Network GmbH:

sergej Medien und Verlag GmbH

zu 74,9%, Rosenthalerstr. 36, 10178 Berlin

Christian Fischer zu 25,1%,

Dunckerstr. 60, 10439 Berlin

Gesellschafter sergej Medien und Verlag GmbH:

Hendrik Techel zu 100%,

Am Treptower Park 45, 12435 Berlin

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

20:00 AHA, Silverster-Show

(anschl. Party), Monumentenstraße

13

21:00 Ajpnia, Jahresendverkehr,

Silvesterparty mit Buffet

und Sekt im Ajpnia. Men

only., Wartburgstraße 18

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 SchwuZ, Silvester im

SchwuZ, Rollbergstraße 26

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Silversterparty

Pink Flamingo, Hosting:

Brigitte Skrothum & Marcella

Midnight; Djs: Austin

& U7, Revaler Straße 99

22:00 Rauschgold, Let‘s Celebrate

– Welcome 2020,

Die große Silvesterparty,

Mehringdamm 62

23:00 Connection, Connection

Silvesterparty!, DJs:

Jordan Snapper & Fixie

Fate, Fuggerstraße 33

23:00 Musik & Frieden, SILVE-

STER im IRRENHOUSE, mit

Nina Queer, mit Nina Queer,

Söhnlein Brilliant, Leberwurst,

Pomoz, Simon Lacoste,

DJNK, Bürger P., Missonja u.a.,

Falckensteinstr. 47

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstr. 26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller -

1x zahlen, 2x kommen, 2-4-1,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstr. 19

13:00 EROTIXX, Happy Hour, Warschauer

Straße 38

22:00 Stahlrohr 2.0, 19 zu

20 - Silvester im Stahlrohr,

kein Dresscode, Paul-

Robeson-Straße 50


MEINE WAHL.

DEIN RESPEKT.

INFORMIERE DICH,

über den Schutz vor HIV:

Egal ob Kondom, PrEP oder

Schutz durch Therapie. Ob du

eine oder mehrere Methoden

nutzt, entscheidest du.

Verschiedene Menschen –

verschiedene Methoden.

Schutz verdient Respekt!

Erfahre mehr auf:

www.iwwit.de


Motzstrasse 11

10777 Berlin

Fon 030-23 62 64 85

Fax 030-23 62 64 86

www.apomagnus.de

mail@apomagnus.de

Apotheker

Tesfay

Andemeskel

Viktoria-Luise-Platz 9

10777 Berlin

Fon 030-21 96 72 26

Fax 030-21 96 72 27

www.apoviktoria.de

mail@apoviktoria.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

8.30–20.00 Uhr

Sonnabend

9.00–16.00 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine