24.10.2019 Aufrufe

LEO November / Dezember 2019

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

MÜNCHEN<br />

NOVEMBER / DEZEMBER <strong>2019</strong> | AUSGABE 164 | WWW.<strong>LEO</strong>-MAGAZIN.DE<br />

KUNST<br />

Wir besuchten<br />

Norbert Bisky<br />

im Atelier<br />

COMMUNITY<br />

Welt-AIDS-Tag<br />

<strong>2019</strong><br />

REISE<br />

Tipps für jede<br />

Jahreszeit!<br />

NACHGEFRAGT<br />

CONCHITA<br />

WURST<br />

bei „Queen of Drags“<br />

und mit neuem Album<br />

INTERVIEWS: CHRIS KOLONKO, DAVID CAHIER, AVA MAX, TIM FISCHER,<br />

KING PRINCESS, SILBERMOND, SIR IAN MCKELLEN<br />

WEIHNACHTEN: EVENTS UND GESCHENKE, DIE GLÜCKLICH MACHEN!


NEU<br />

seit 10.10.<strong>2019</strong><br />

Tante<br />

Emma 3.0<br />

auf 1500m 2<br />

Offen für Sie<br />

Montag - Samstag<br />

8.00 - 20.00 Uhr<br />

EDEKA van Dungen · Sendlinger Straße 10 · 80331 München<br />

Zwischen Marienplatz und Sendlinger Tor


INTRO 3<br />

Inhalt<br />

epaper.blu.fm<br />

Alle Magazine online!<br />

BENEFIZ<br />

Die Philhomoniker geben<br />

zusammen mit den Isartonics<br />

ein Konzert zugunsten des<br />

neuen Queer Home in Münchens<br />

Partnerstadt Kiew. Eine<br />

gute Sache! Und außerdem<br />

wohlklingend. Wann und wo<br />

die beiden Chöre singen, lest<br />

ihr auf Seite 10.<br />

Kostenlos<br />

FRAUENPOWER<br />

Anfang <strong>November</strong> heißt’s bei<br />

den Frauen der Groove Sistaz<br />

(Foto) „Bei Anruf Musik“. Auch<br />

der Frauenchor Melodiva lässt<br />

von sich hören: Ende <strong>November</strong><br />

mit dem Programm „W.I.R<br />

7.0.“. Herbstblues? Schmarrn!<br />

Mehr zu den Konzerten auf<br />

den Seiten 18 und 23.<br />

WELT-AIDS-TAG<br />

Auch in diesem Jahr wird<br />

der Welt-AIDS-Tag mit einer<br />

Reihe von Aktionen am, vor<br />

und nach dem 1. <strong>Dezember</strong><br />

begangen. Auch die liebenswerten<br />

AIDS-Teddys sind mit<br />

am Start und freuen sich auf<br />

viele neue Freunde. Alle Infos<br />

auf den Seiten 6 und 7.<br />

PINK CHRISTMAS<br />

O du gnadenbringende Weihnachtszeit!<br />

Ein weiteres Jahr<br />

geht zu Ende. Wie gut, dass<br />

uns Glühwein und Lebkuchen<br />

bei Laune halten – und<br />

Geschenke! Wann der Pink<br />

Christmas Markt öffnet, lest<br />

ihr auf Seite 32; Geschenke<br />

gibt’s ab Seite 38.<br />

Liebe <strong>LEO</strong> Leser,<br />

bevor wir uns ins Weihnachtsgetümmel stürzen,<br />

bleibt genügend Zeit die Wonnen des <strong>November</strong>s<br />

zu genießen. Diese empfinden die meisten<br />

nicht unbedingt beim Erlebnis herb-frischen<br />

Wetterspiels auf der Straße, sondern eher beim<br />

Aufenthalt in irgendeinem Innenbereich. Wir<br />

möchten die Gelegenheit nutzen, an dieser Stelle<br />

unsere mannigfachen Kultur-Tipps zum einen<br />

sowie unsere gastronomischen Vorschläge zum<br />

anderen hervorzuheben. In Sachen Gastronomie<br />

warfen wir uns für diese Ausgabe übrigens an die<br />

wärmende Brust von Gott Bacchus, der mit dem<br />

nötigen Wissen für unsere Weinbar-Empfehlungen<br />

nicht geizte. Wir sind uns sicher, dass für<br />

jede und jeden etwas dabei ist.<br />

Ist der <strong>November</strong> vorüber stapfen wir schon<br />

wieder tapfer auf Weihnachten zu. Schaffen wir<br />

es dieses Jahr die Zeit so besinnlich zu verbringen,<br />

wie wir es uns jedes Mal vornehmen, oder<br />

behalten wir doch wieder, beruflich wie privat, den<br />

Fuß auf dem Gaspedal, bis wir am 24. <strong>Dezember</strong><br />

bei der Verwandtschaft auf der Matte stehen?<br />

So oder so, haben wir für den letzten Monat des<br />

Reigens verschiedene Empfehlungen zusammengetragen<br />

die Freude bereiten – manche machen<br />

vielleicht auch ein bisschen dick. Aber haben wir<br />

uns das nicht elf Monate lang verdient? Eben!<br />

Wir wünschen viel Spaß mit diesem <strong>LEO</strong>-<br />

Magazin, einen kuscheligen <strong>November</strong> und einen<br />

besinnlich-freudvollen <strong>Dezember</strong>!<br />

Euer <strong>LEO</strong>-Team<br />

www.leo-magazin.de,<br />

www.facebook.com/magazin.leo


4 SZENE<br />

Community<br />

KOMMENTAR VON<br />

BERND MÜLLER<br />

Es ist ein starkes Zeichen,<br />

wenn Wiesn-Chef Clemens<br />

Baumgärtner nach der<br />

homophoben Attacke<br />

auf zwei Männer die<br />

Regenbogenflaggen am<br />

Eingang hisst. Ein Zeichen<br />

an die Welt, an eine starke<br />

Münchner Community –<br />

nicht zuletzt sicher auch<br />

eines in Richtung der<br />

bevorstehenden Kommunalwahl.<br />

Diese Regenbogenflaggen<br />

machen<br />

deutlich, wie sensibel die<br />

Stadt bezüglich ihrer queeren<br />

Community reagiert,<br />

und auch, wie stark deren<br />

Lobby in München ist.<br />

Denn nur wenige Fälle<br />

homophober Gewalt sind<br />

in den letzten Jahren beim<br />

Oktoberfest dokumentiert.<br />

Dass die Dunkelziffer hoch<br />

sein dürfte, liegt zwar auf<br />

der Hand, aber vergessen<br />

wir nicht: Für die vielen<br />

Frauen beispielsweise, die<br />

jedes Jahr belästigt oder<br />

gar vergewaltigt werden,<br />

hängt niemand eine Fahne<br />

auf. Hoffen wir, dass dieses<br />

Bekenntnis zu einer alle<br />

Menschen akzeptierenden<br />

und respektierenden<br />

Wiesn verstanden wird.<br />

Hoffen wir, dass von diesen<br />

Regenbogenflaggen alle<br />

profitieren, die unter<br />

Übergriffen, Gewalt und<br />

Diskriminierung zu<br />

leiden haben.<br />

Günther Kaiser, Leiter Wiesnbauhof, Dr. Kai Kundrath,<br />

Geschäftsführer Sub e.V., Clemens Baumgärtner, Referent für<br />

Arbeit und Wirtschaft, Jörg Garstka Vorstand Sub e.V. (v.l.n.r.)<br />

REGENBOGENFLAGGEN AN DER WIESN<br />

„KLEINE SENSATION“<br />

Es ist die queere Wiesn-Neuigkeit<br />

des Jahres: Erstmals in der 186-<br />

jährigen Geschichte des Volksfests wehten<br />

heuer drei Tage lang Regenbogenfahnen<br />

am Eingang des Geländes.<br />

Der Grund war freilich ein trauriger: Wenige<br />

Tage zuvor wurden zwei junge Männer, die<br />

Arm in Arm durch die Wirtsbudenstraßen<br />

liefen, von einer Männergruppe homophob<br />

beleidigt, verfolgt und geschlagen – so<br />

schwer, dass sie sich einer Behandlung<br />

im Krankenhaus unterziehen mussten.<br />

Als Reaktion darauf kündigte Wiesn-Chef<br />

Clemens Baumgärtner (CSU) beim „Rosa<br />

Montag“ im Zelt der Fischer-Vroni an, er<br />

Anlässlich des 50. Jahrestages des Stonewall-Aufstandes lud der Münchner Oberbürgermeister<br />

Dieter Reiter am Abend des 9. Oktober Vertreterinnen und Vertreter der<br />

LGBTIQ*-Community zu einem Empfang in den Saal des Alten Rathauses.<br />

Er wolle damit vor allem Dank<br />

sagen, denn deren Engagement<br />

trage wesentlich zum<br />

sozialen Frieden der Stadt bei.<br />

Reiter verwies auf die positiven<br />

Entwicklungen für LGBTIQ*<br />

in der Landeshauptstadt und<br />

versprach, sich weiterhin für die<br />

Belange der Community einzusetzen.<br />

LGBTIQ* seien „noch<br />

nicht so in der Gesellschaft<br />

angekommen, wie es wünschenswert<br />

wäre“, so der OB,<br />

der eine starke Zivilgesellschaft<br />

für Toleranz und gegen Diskriminierung<br />

forderte. Wichtigste<br />

Botschaft des Abends: „Wir<br />

müssen zusammenhalten statt<br />

spalten!“ *bm<br />

werde am Haupteingang zwei Regenbogenflaggen<br />

als Zeichen der Solidarität<br />

hissen: „Gewalt gegen Menschen, die sich<br />

nicht am Mainstream orientieren, darf<br />

auf unserer Wiesn keinen Platz haben“,<br />

so der Wirtschaftsreferent. „Toleranz ist<br />

eine wesentliche Maßeinheit für die Friedlichkeit<br />

der Wiesn.“ Mit Unterstützung<br />

des schwulen Zentrums Sub wurden tags<br />

darauf die Flaggen angebracht und die<br />

„kleine Sensation“, wie sie ein schwuler<br />

Wiesngast der Fischer-Vroni verdutzt<br />

kommentierte, war perfekt. Den Opfern<br />

geht es inzwischen wieder gut, sie werden<br />

keine bleibenden Schäden davontragen.<br />

*bm<br />

OB-EMPFANG IM ALTEN RATHAUS<br />

„Zusammenhalten statt spalten“<br />

FOTO: LANDESHAUPTSTADT MÜNCHEN/RAW<br />

FOTO: BERND MÜLLER


NEUES ANGEBOT<br />

Sub-Beratungsstelle für<br />

schwule Gewaltopfer<br />

SZENE 5<br />

FOTO: MARK KAMIN<br />

Kurz nach dem Bekanntwerden des homophoben Angriffs auf zwei<br />

junge Männer während des Oktoberfests bewilligte der Freistaat die<br />

Einrichtung einer Online- und Telefonberatung für schwule, bisexuelle und<br />

queere Männer, die Opfer von Gewalt geworden sind. Angesiedelt wird das<br />

Projekt beim Münchner Schwulenzentrum Sub.<br />

Das Thema männlicher Gewaltbetroffenheit<br />

steht bisher kaum<br />

im sozialen und politischen Fokus.<br />

Insbesondere schwule, bisexuelle<br />

und queere Männer, die Opfer<br />

von häuslicher oder sexualisierter<br />

Gewalt, von Diskriminierung<br />

oder Mobbing wurden, hatten<br />

bislang keine niedrigschwelligen,<br />

unkomplizierten und anonymen<br />

Beratungsangebote. Diese Lücke<br />

soll dank der Finanzierung durch<br />

den Freistaat schon bald gefüllt<br />

sein.<br />

„Ganz besonders freuen wir uns<br />

darüber, dass Bayern zu den<br />

ersten Bundesländern gehört,<br />

die sich dieser Problematik<br />

annehmen“, sagt Kai Kundrath,<br />

Geschäftsführer des Sub (Foto).<br />

Geht es um die Belange von<br />

schwulen, bisexuellen und<br />

queeren Männern, so zählt Bayern<br />

eher zu den konservativeren<br />

Bundesländern in Deutschland.<br />

Die finanzielle Unterstützung in<br />

Höhe von jährlich 83.000 Euro<br />

und der damit verbundene<br />

Aufbau einer bayernweiten<br />

Online- und Telefonberatung<br />

kann Vorbildcharakter haben und<br />

auf andere Bundesländer wirken,<br />

hofft man im Sub. Die Beratung<br />

wird voraussichtlich ab dem 1.11.<br />

zur Verfügung stehen. *bm<br />

www.subonline.org<br />

Kai Kundrath, Geschäftsführer des Sub<br />

Dietmar Holzapfel<br />

und Josef Sattler,<br />

gut vernetzt<br />

Wir vernetzen München seit 157 Jahren.<br />

Jetzt Mitglied werden!<br />

muenchner-bank.de


6 SZENE<br />

Community<br />

BENEFIZ-<br />

FLOHMARKT<br />

In der szenenahen<br />

Regenbogenapotheke<br />

gibt es bis<br />

zum 24.12. wieder<br />

Kurioses und<br />

Grandioses zu<br />

besichtigen – und<br />

zugunsten der<br />

Münchner Aids-<br />

Hilfe zu kaufen.<br />

Das Schaufenster<br />

(und eine immer größere<br />

Fläche drum herum) wird<br />

wieder zum Benefiz-<br />

Flohmarkt für den guten<br />

Zweck. Sachspenden werden<br />

vom Apothekerteam<br />

Birgit Bellstedt und Werner<br />

Schelken gerne entgegengenommen.<br />

Ein „Muss“ für<br />

Schnäppchenjäger!<br />

25.11. – 24.12.,<br />

Regenbogen apotheke,<br />

Sonnenstr. 33,<br />

www.hieristsgesund.de<br />

SOCCER-TOURNAMENT<br />

Zum 25. Bestehen<br />

ihres Vereins richten<br />

die „Streetboys“, die<br />

schwule Fußballsparte des<br />

queeren Sportvereins Team<br />

München, am 30.11. ein<br />

internationales Benefiz-<br />

Fußballturnier zugunsten<br />

der Münchner Aids-Hilfe<br />

aus und feiern im Anschluss<br />

eine sportlich-wilde Party.<br />

Die Locations standen zum<br />

Redaktionsschluss noch<br />

nicht fest. Infos gibt’s hier:<br />

www.teammuenchen.de.<br />

*bm<br />

FOTO: FLYER<br />

FOTO: MP<br />

STREICH DIE VORURTEILE!<br />

Auch in diesem Jahr ruft die Deutsche<br />

AIDS-Hilfe erneut diesen Leitsatz zum<br />

Welt-AIDS-Tag am 1.12. auf. Kein Wunder,<br />

ist für Betroffene doch weniger der medizinische<br />

als vielmehr der gesellschaftliche<br />

Druck das größere Problem: Menschen<br />

mit HIV müssen mit Ablehnung und<br />

Benachteiligung rechnen, die Angst davor<br />

gehört für viele zum Alltag. So gaben<br />

im Rahmen der bundesweiten Studie<br />

„Positive Stimmen“ 77 % der Befragten<br />

an, sie hätten Diskriminierung erlebt.<br />

Nicht zuletzt können Diskriminierung<br />

und Stigmatisierung zu psychischen<br />

Problemen führen. Kein Wunder also, dass<br />

auch die Münchner Aids-Hilfe (MüAH)<br />

dieses Thema ganz oben auf ihrer Agenda<br />

stehen hat.<br />

AIDS-TEDDY<br />

Niedlich und nützlich<br />

Seit vielen Jahren ist der Aids-Teddy<br />

knuffiger Botschafter für die Arbeit<br />

der Münchner Aids-Hilfe (MüAH). <strong>2019</strong><br />

kommt er hellbraun mit einem kleinen<br />

Rucksack daher. Der niedlich-nützliche<br />

Kerl ist auch heuer für 6 Euro in der MüAH,<br />

der Stadtinformation (Marienplatz), am<br />

Teddy-Stand der Münchner Aids-Hilfe<br />

(Sendlinger Tor), bei Pink Christmas<br />

(Stephansplatz) sowie in vielen<br />

weiteren Geschäften, Apotheken<br />

oder Bars und Restaurants zu<br />

haben. Die aktuelle Liste der<br />

Verkaufsstellen kann man unter<br />

www.muenchner-aidshilfe.de einsehen,<br />

wo man den Teddy auch online erwerben<br />

kann. Der Erlös kommt der Arbeit der<br />

Münchner Aids-Hilfe zugute. *bm<br />

Thomas Niederbühl und Irena Wunsch<br />

beim Candle Light Walk 2018<br />

WELT-AIDS-TAG <strong>2019</strong><br />

JUNG UND POSITIV<br />

In München rückt man aber noch ein zweites<br />

Thema nach vorn: die Jugendarbeit. So<br />

launcht die MüAH am Vorabend des 1.12. in<br />

Kooperation mit PlusPol – dem Angebot<br />

für junge Menschen mit HIV des Diversity<br />

Jugendzentrums –, die von ihr neu gestaltete<br />

Website www.jungundpositiv.de. Die<br />

Site sammelt Informationen über Gruppen<br />

und Initiativen, die sich bundesweit für<br />

junge Menschen mit HIV einsetzen, denn:<br />

Junge Menschen leben auch heute noch<br />

mit HIV, und manchmal tut es einfach<br />

gut, sich mit anderen auszutauschen, die<br />

ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Die<br />

Website lädt dazu ein, selbst redaktionell<br />

aktiv zu werden – unter dem Motto: Nicht<br />

nur „irgendwas mit Medien“, sondern „was<br />

mit Menschen“. *bm<br />

FOTO: TEDDY


Aktionen zum<br />

Welt-AIDS-Tag<br />

TEDDY-STAND<br />

Der Teddy-Stand der Münchner Aids-Hilfe ist auch in<br />

diesem Jahr wieder auf der Sendlinger Straße kurz vor<br />

dem Sendlinger-Tor-Platz zu finden. Dort sind der kleine<br />

und der große Teddy <strong>2019</strong> zu haben sowie zahlreiche<br />

Gesellen aus früheren Jahren. Der Stand ist vom 29.11. bis<br />

1.12. sowie an den Wochenenden 6./7.12. und 13./14. von<br />

10 bis 14 Uhr aufgebaut.<br />

Aktuelle Infos unter www.muenchner-aidshilfe.de.<br />

NACHT DER ROTEN SCHLEIFEN<br />

Der NY Club lädt am Samstag, dem 30.11. ab 23 Uhr zur<br />

14. „Nacht der roten Schleifen“. Für den musikalischen<br />

Rahmen sorgt der Brüsseler Circuit-DJ Andrei Stan, eine<br />

feste Größe auf allen wichtigen Party-Events. Mit seinem<br />

Mix aus Progressive und Vocal House hat er sich bereits<br />

international eine riesige Fan-Basis aufgebaut. Auch im<br />

NY Club kann man übrigens den Aids-Teddy erstehen.<br />

30.11., NY Club, Elisenstr. 3, 23 Uhr, www.ny-club.de<br />

ROMERO BRITTO<br />

*POP ART*<br />

LIMITIERTE FRÜHWERKE<br />

KONTAKT:<br />

hannes.lazarek@aon.at<br />

https://britto.shorthandstories.com/index.html<br />

SZENE 7<br />

FOTO: SCHWESTERN<br />

Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz<br />

beim Candle Light Walk 2018<br />

CANDLE LIGHT WALK<br />

Der Lichterzug zum Gedenken an Menschen, die an Aids<br />

verstorben sind, findet auch in diesem Jahr am Welt-<br />

AIDS-Tag, dem 1.12., statt. In diesem Jahr startet der Zug<br />

wieder ganz traditionell um 19 Uhr vom Odeonsplatz<br />

aus, führt aber ausnahmsweise in die freikatholische<br />

Kirche St. Willibrord am Sendlinger Tor, wo ab 20 Uhr<br />

eine ökumenische Gedenkveranstaltung stattfindet. Im<br />

Anschluss lädt die Münchner Aids-Hilfe zum gemütlichen<br />

Beisammensein in ihrem Studio, Lindwurmstr. 71.<br />

1.12., Odeonsplatz, 19 Uhr und Blumenstr. 36, 20 Uhr,<br />

www.muenchner-aidshilfe.de<br />

RED-RIBBON-BENEFIZ<br />

Einmal im Jahr steht die kultige Garry-Klein-<br />

Mittwochsparty ganz im Zeichen der roten Schleife.<br />

Am 4.12. ist es wieder so weit! Als Gäste werden unter<br />

anderem die Selige Münchner Maikönigin Carmen G. Aiss<br />

erwartet ebenso wie der amtierende Bavarian Mr. Leather<br />

Stefan Modschiedler. Die Hälfte der Eintrittsgelder geht<br />

als Spende an die Münchner Aids-Hilfe. *bm<br />

4.12., Harry Klein, Sonnenstr. 8, 23 Uhr,<br />

www.harrykleinclub.de<br />

DER KAUFMANN<br />

VON VENEDIG<br />

VON WILLIAM SHAKESPEARE<br />

REGIE: CHRISTIAN STÜCKL<br />

AB 27 OKT <strong>2019</strong><br />

KARTEN 089.523 46 55<br />

www.muenchner-volkstheater.de


8 SZENE<br />

Community<br />

KISS MY ASS!<br />

Prall, saftig, köstlich: Das<br />

Team der Safety-Aktionsgruppe<br />

(S´AG) von Sub und<br />

Münchner Aids-Hilfe zeigt<br />

im <strong>Dezember</strong> einheimische<br />

Männerhintern ohne Hülle,<br />

aber mit Fülle. Die Ausstellung<br />

findet im Rahmen<br />

der ersten „Arschwochen“<br />

statt, bei denen es<br />

zudem Informationen zur<br />

Gesundheit und Diskussionen<br />

zur Sexualpolitik gibt.<br />

Fotograf Alexander Deeg<br />

hat nach seiner „Schwanz“-<br />

Ausstellung 2018 nun die<br />

Kehrseite der Männer ins<br />

Visier genommen.*bm<br />

30.11., (Vernissage), Sub,<br />

Müllerstr. 14, 19:30 Uhr,<br />

www.sag-muenchen.de<br />

20 JAHRE<br />

„CHRISTMAS FOLLIES“<br />

Für viele gehört diese Show<br />

zum Advent wie Lebkuchen<br />

und Glühwein: In diesem<br />

Jahr laden die Münchner<br />

Travestie-Stars Miss Piggy<br />

und Gene Pascale zum<br />

20. Mal ins Winter Wonderland<br />

des Oberangertheaters<br />

und präsentieren ihre<br />

Show „Christmas Follies“.<br />

Diesmal zu Gast: Mandy<br />

Mitchell sowie die Sänger<br />

und Tänzer Tom Wagner<br />

und Lucas Ladanza. Premiere<br />

ist am 24. 11., danach<br />

ist sie bis einschließlich<br />

23.12. immer sonntags und<br />

montags zu sehen. *bm<br />

Ab 24.11., Christmas<br />

Follies, Oberangertheater,<br />

Oberanger 38, 19 Uhr,<br />

www.muenchneticket.de<br />

FOTO: WWW.PIGGY-GENE.DE<br />

MR FETISH GERMANY <strong>2019</strong><br />

TAGE IN SCHWARZ<br />

Die Wahl zum „Bavarian Mr. Leather“<br />

im Frühjahr ist für den Münchner Löwen<br />

Club (MLC) ja mittlerweile 19-jährige<br />

Routine. Am 16.11. ist der schwule Fetischverein<br />

aber erst zum zweiten Mal Ausrichter<br />

der Wahl zum „Mr Fetish Germany“.<br />

Eine Wahl, die unter der Verantwortung<br />

der „Leather & Fetish Community“ (LFC),<br />

dem Dachverband der deutschsprachigen<br />

schwulen Fetischklubs, stattfinden wird. Ein<br />

Wochenende lang sind die befreundeten<br />

deutschen Lederklubs beim „LFC Fetish<br />

Unity Weekend“ in München zu Gast.<br />

Das beginnt mit einem Meet & Greet im<br />

TIPP<br />

Der etwas andere Sprachkurs<br />

Mit offenen Dialogen und Handlungen<br />

lernt man Sprachen für den Alltag und die<br />

Allnacht besser.<br />

Lingooh Gay & Lingooh Amor weckt<br />

Fantasien, lässt Bilder entstehen und bleibt<br />

in der Erinnerung, der weltweit einzigartige<br />

Sub (15.11., 19:30 Uhr), bei dem sich alle<br />

Kandidaten erstmalig präsentieren. Tags<br />

darauf wird der neue German Mr Fetish<br />

im Rahmen eines Dinners im Saal des<br />

Zunfthauses gekürt (16.11., 18:30 Uhr).<br />

Umrahmt wird das Ganze von einer abendlichen<br />

Fetischparty im UnderGround sowie<br />

einer Delegiertenversammlung der im LFC<br />

zusammengeschlossenen Vereine. Karten<br />

für den Wahlabend gibt’s zu 33 Euro nur<br />

unter www.mlc-munich.de, für alle anderen<br />

Veranstaltungen zu 10/15 Euro bei SpeXter,<br />

Müllerstr. 54 oder an der Abendkasse des<br />

UnderGround. *bm<br />

15. – 17.11., www.mlc-munich.de<br />

Sprachkurs mit erotischem Hintergrund in<br />

den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch,<br />

Spanisch und Portugiesisch. Lingooh<br />

Amor ist für Mann und Frau, soft erotisch,<br />

grafisch ansprechend und unter anderem<br />

als Geschenkidee geeignet.<br />

lingooh.com<br />

FOTO: ERWIN HARBECK/CSD MÜNCHEN<br />

Der MLC auf dem CSD <strong>2019</strong>


NEWS<br />

SZENE 9<br />

ENDE GUT, ALLES GUT?<br />

Am 11.11. lädt die Münchner Regenbogenstiftung zum<br />

Infoabend „Bestattungsvorsorge und Friedhofskultur für<br />

LGBTI*“. Sich rechtzeitig um die letzten Dinge zu kümmern,<br />

entlastet Angehörige und Freunde und macht einen<br />

individuellen Abschied möglich. An diesem Abend klären<br />

Experten Fragen wie: Wo und wie möchte<br />

ich bestattet werden? Welche<br />

finanziellen Belastungen sind<br />

damit verbunden? Oder: Wie<br />

kann ich mit meinem privaten<br />

Freundeskreis gemeinsame<br />

Grabstätten belegen? Eine<br />

Anmeldung ist erforderlich<br />

unter www.muenchnerregenbogenstiftung.de.<br />

*bm<br />

11.11., Rathaus Marienplatz/<br />

Großer Sitzungssaal, 18 Uhr,<br />

Eintritt frei<br />

GESETZLICHE BETREUUNG FÜR LGBTIQ*<br />

Schicksalsschläge kommen oft unerwartet. Schnell ergibt<br />

sich im Freundes- oder Familienkreis eine Situation, die<br />

eine gesetzliche Betreuung erfordert. Beim Themenabend<br />

„Füreinander da sein“ der Münchner Regenbogenstiftung<br />

erhaltet ihr Antworten auf alle wichtigen Fragen zu<br />

Vorsorgevollmachten, Kenntnissen und Aufgaben einer<br />

Betreuung sowie rechtlichen Regelungen und Unterstützungsangeboten<br />

der Stadt oder des Landes.<br />

Eine Anmeldung ist erforderlich unter<br />

www.muenchner-regenbogenstiftung.de. *bm<br />

21.11., Rathaus Marienplatz/Großer Sitzungssaal, 18 Uhr,<br />

Eintritt frei<br />

Wir machen uns stark!<br />

Für Lesben, Schwule, Bi, Trans * und Inter *<br />

Als Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche<br />

Lebensweisen ist es unser Ziel, die LGBTI * -Community in<br />

München zu stärken und Benachteiligungen abzubauen.<br />

Wir machen uns stark. Für Lesben, Schwule, Bi, Trans *<br />

und Inter * . LGBTI: Lesbian, Gay, Bisexual, Trans * , Inter*<br />

Mehr Informationen unter:<br />

muenchen.de/koordinierungsstelle<br />

FOTO: AUSSCHNITT FLYER/KOORDINIERUNGSSTELLE FÜR<br />

GLEICHGESCHLECHTLICHE LEBENSWEISEN<br />

WORKSHOP LGBTIQ* IN DER ARBEITSWELT<br />

Am 23. <strong>November</strong> lädt die städtische Koordinierungsstelle<br />

für gleichgeschlechtliche Lebensweisen zu einem „Workshop<br />

zum Umgang mit der eigenen Sexualität in einem<br />

überwiegend heterosexuell geprägten Arbeitsumfeld“.<br />

Miriam Vath und Sebastian Kempf geben Tipps zum<br />

Coming-out am Arbeitsplatz oder dem Verhalten in Mobbingsituationen<br />

und versuchen, die Entscheidungsfindung<br />

für ein offen queeres Leben zu strukturieren. Anmeldung<br />

bis 8.11. unter kgl.dir@muenchen.de. *bm<br />

23.11., Koordinierungsstelle, Blumenstr. 29, 10 – 17 Uhr,<br />

www.muenchen.de/koordinierungsstelle


10 SZENE<br />

Community<br />

MINI-MESSE FÜR<br />

QUEERE SENIOREN<br />

Zum ersten Mal findet am<br />

9.11. „Best Agers“ statt,<br />

ein Nachmittag mit Infos<br />

über Münchner Angebote<br />

für queere Seniorinnen<br />

und Senioren. Im Studio<br />

der Münchner Aids-Hilfe<br />

präsentieren sich bei diesem<br />

„Markt der Möglichkeiten“<br />

Vereine und Organisationen,<br />

die sich um die Bedarfe<br />

älterer schwuler, lesbischer, bi,<br />

trans* oder inter Menschen<br />

kümmern. Dazu gibt es<br />

kostenlos Kaffee und Kuchen<br />

sowie Unterhaltung mit<br />

dem Chor „Trans* & Friends“<br />

und der Entertainerin Maria<br />

Maschenka. Die Organisation<br />

übernahm die Beratungs- und<br />

Vernetzungsstelle „rosaAlter“<br />

in Zusammenarbeit mit der<br />

städtischen Koordinierungsstelle<br />

für gleichgeschlechtliche<br />

Lebensweisen. Eintritt frei. *bm<br />

9.11., Münchner Aids-Hilfe,<br />

Lindwurmstr. 71 (Mittelbau),<br />

14 – 17 Uhr,<br />

www.rosa-alter.de<br />

QUEERE SPRECHSTUNDE<br />

Caritas Ambulanter Hospizdienst<br />

Seit über 25 Jahren besteht der<br />

Ambulante Hospizdienst der Caritas<br />

in München, der eng mit dem Alten- und<br />

Servicezentrum Isarvorstadt im Glockenbach-Viertel<br />

zusammenarbeitet.<br />

Dort bietet der Hospizdienst die kostenfreie<br />

Sprechstunde „Leben Gestalten – Begleitet<br />

bis zum Tod“ an, in der sich schwerkranke<br />

Menschen palliativpflegerisch, sozialrechtlich<br />

beraten und in Bezug auf Patientenverfügung<br />

und Vorsorgevollmacht informieren<br />

können. Die Anfangsbuchstaben der<br />

Sprechstunde („L“, „G“, „B“, „T“) sind natürlich<br />

nicht zufällig gewählt, denn diese monatliche<br />

Sprechstunde ist insbesondere an queere<br />

Menschen gerichtet. Im Gespräch mit der<br />

queeren Community haben die Mitarbeiter<br />

– es sind derer über 74 ausgebildete<br />

ehrenamtlichen Mitarbeitenden – über<br />

die Zeit hinweg immer wieder besondere<br />

Bedarfe entdeckt, wie beispielsweise die<br />

biographische Aufarbeitung der eigenen<br />

Lebensgeschichte. Der Ambulante Hospizdienst<br />

kommt diesem Wunsch nach einer<br />

explizit queeren Begleitung unter anderem<br />

mit diesem besonderen, überkonfessionellen<br />

Angebot nach. Weitere Auskünfte gibt unter<br />

anderem gerne Sr. M. Therese Jäger. *mp<br />

Caritas Ambulanter Hospizdienst,<br />

Romanstr. 93, München, 089 17972906,<br />

cahd@caritasmuenchen.de,<br />

www.caritas-nah-am-naechsten.de<br />

FOTO: FLORIAN FREUD<br />

„BIMOVIE“ FEIERT<br />

25. JUBILÄUM<br />

Was 1991 als Experiment<br />

begann, ist heute aus der<br />

Münchner Kulturlandschaft<br />

nicht mehr wegzudenken:<br />

„Bimovie“ zeigt anspruchsvolle,<br />

aber auch radikale Filme, die<br />

sich mit Geschlechterfragen<br />

auseinandersetzen. Von<br />

Anfang an widmete sich das<br />

Festival nicht nur dem Frauenoder<br />

Lesbenfilm, sondern<br />

setzte zudem auf Produktionen,<br />

die eben diese Identitätsund<br />

Repräsentationspolitik<br />

infrage stellen. In diesem Jahr<br />

zeigen die Organisatorinnen<br />

der Gruppe „Geierwallis“ gleich<br />

zwei Festivals: vom 17. bis<br />

23.11.die reguläre Ausgabe<br />

Bimovie <strong>2019</strong> und vom 22.<br />

bis 24.11. eine Retrospektive<br />

mit ausgewählten Filmen<br />

der vergangenen 25 Jahre.<br />

Alle Infos gibt’s online. <strong>LEO</strong><br />

gratuliert. *bm<br />

17. – 23.11., Neues Maxim,<br />

Landshuter Allee 33,<br />

www.bimovie.de<br />

BENEFIZKONZERT<br />

Singen für die LGBTI*-Community in Kiew<br />

Zugunsten des neuen LGBTI*-<br />

Zentrums für die Community in<br />

Kiew geben die Philhomoniker, Münchens<br />

schwuler Chor und der Chor Isartonics ein<br />

großes Benefizkonzert in der Kultur-Etage<br />

in Riem.<br />

Um die LGBTIQ*-Community in<br />

Münchens Partnerstadt zu stärken, baut<br />

die NGO „Gay Alliance Ukraine“ in Kiew<br />

derzeit ein neues Queer Home auf. Dieses<br />

soll ein Community-Zentrum werden, wie<br />

es LeTRa oder Sub in München sind, und<br />

ehrenamtliche Selbsthilfe- und Freizeitangebote<br />

sowie Beratung, Kulturelles und<br />

ein Café bieten. Für Miete und Betrieb<br />

des Zentrums wird Geld gesammelt.<br />

Mit ihrem Benefizkonzert möchten die<br />

Philhomoniker und Isartonics nicht nur die<br />

Aktion unterstützen, sondern auch auf die<br />

Situation von Lesben, Schwulen, Bi, Trans*<br />

und Inter* in der Ukraine aufmerksam<br />

machen, die stark zutage tretender Homound<br />

Trans*-Phobie ausgesetzt sind. Karten<br />

kosten 12 Euro (erm. 8 Euro) und sind im<br />

Sub oder an der Abendkasse erhältlich.<br />

Gutes tun klang noch nie so schön in den<br />

Ohren – und im Herzen nach! *mp<br />

10.11., Benefizkonzert, Kultur-Etage<br />

Messestadt Riem, Erika-Cremer-Str. 8,<br />

München, Einlass: 17.40 Uhr, Showtime:<br />

18 Uhr, www.philhomoniker.de,<br />

www.munichkyivqueer.org<br />

FOTO: BERND MÜLLER


NEWS<br />

SZENE 11<br />

MARTINSGANS IN DER „EICHE“<br />

Die Legende besagt, dass sich der bescheidene Heilige<br />

Martin von Tours seiner Berufung zum Bischof entziehen<br />

wollte, indem er sich in einem Gänsestall versteckte. Diese<br />

verrieten ihn aber durch lautes Geschnatter und müssen<br />

seitdem als Braten dafür büßen. Legende hin oder her: Das<br />

Restaurant der Deutschen Eiche lädt an diesem Tag zum<br />

traditionellen Martinsgansessen. Eine Reservierung ist über<br />

die Website oder telefonisch unter 089 231166-0 möglich.<br />

Wir wünschen guten Appetit! *bm<br />

11.11., Deutsche Eiche Restaurant, Reichenbachstr. 14,<br />

www.deutsche.eiche.de<br />

BERATUNG AUS<br />

LEIDENSCHAFT<br />

HIV BERATUNG FITNESS<br />

DARMKREBS ERNÄHRUNG<br />

RÜCKENSCHMERZEN<br />

SCHLAFSTÖRUNGEN<br />

AKNE HÄMORRHOIDEN<br />

FOTO: (BEN MANSON) VON GEOFFREY GUILLIN<br />

UNDERGROUND MEETS TECHNO<br />

Am 7. <strong>Dezember</strong> will der Münchner Löwen Club (MLC) ausnahmsweise<br />

keinen neuen Fetisch, sondern eine andere<br />

Musikrichtung etablieren und lädt zur 1. Fetish Techno<br />

Party in seiner Klublocation UnderGround. Star des Abends<br />

ist der europaweit unter anderem aus dem Kitkat Berlin,<br />

der La Demence Brüssel oder dem Blitzclub München<br />

bekannte DJ Ben Manson (Foto), der die neue Partyreihe<br />

„Fetish meets ...“ eröffnet. Karten zu 16/21 Euro gibt es nur<br />

im Vorverkauf über www.mlc-munich.de. *bm<br />

7.12., Machtlfingerstr. 29, Einlass 21 – 23 Uhr,<br />

www.mlc-munich.de<br />

„DANN BIN AUCH ICH EINE LESBE“<br />

Hinter diesem Titel verbirgt sich ein Projekt der Münchner<br />

Filmemacherinnen Lisa Maile und Marcia Rebay. Sie haben<br />

sich zum Ziel gesetzt, Einblicke in die Lebens- und Alltagswelten<br />

lesbischer Frauen verschiedenen Alters zu geben.<br />

Außerdem möchten sie blinde Flecken und stereotype<br />

Vorstellungen in unserer Gesellschaft aufdecken, diese um<br />

diversere Bilder anreichern und so einen Beitrag zu mehr<br />

lesbischer Sichtbarkeit leisten. *bm<br />

12.12., LeTRa, Angertorstr. 3, 19 Uhr, Eintritt frei<br />

25.11. - 24.12.18<br />

Basar zugunsten der<br />

Münchner Aidshilfe<br />

Sachspenden können in der<br />

Apotheke abgegeben werden.<br />

HIV BERATUNG FITNESS<br />

Ab 25.11. kann nach ERNÄHRUNG<br />

Herzenslust<br />

gestaunt, gegeben und gekauft<br />

KOPFSCHMEZEN werden!<br />

SCHLAFSTÖRUNGEN<br />

AKNE BLUTHOCHDRUCK<br />

REGENBOGENAPOTHEKE<br />

Sonnenstr. 33 • 80331 München<br />

Tel. 089 593659 • Fax 089 5501717<br />

info@hieristsgesund.de<br />

ÖFFNUNGSZEITEN<br />

Mo - Fr 8.30 - 19.00 Uhr<br />

Sa 9.00 -14.00 Uhr<br />

www.hieristsgesund.de


12<br />

SZENE<br />

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000<br />

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.<br />

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!<br />

FR 1.11.<br />

10:00 Innenstadt, 5. LesbenKulturTage,<br />

Infos<br />

unter http://leskult.<br />

de/lesbenkulturtage,<br />

Innenstadt<br />

15:30 Cafe Regenbogen,<br />

Vilma von Webenau<br />

– verwehte Spuren<br />

finden, Vortrag von<br />

Susanne Wosnitzka.,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

19:00 Bar Rendezvous,<br />

PartyBar, mit Jörg<br />

Olsson, Müllerstr. 54<br />

19:00 Baum 20 | Stadtteilladen<br />

Berg am<br />

Laim, Schwul leben in<br />

Berg am Laim, Baumkirchner<br />

Str. 20<br />

20:00 SchuTz e.V., Freitagsstammtisch<br />

beim<br />

SchuTz, Benediktbeurer<br />

Str. 2, Bad Tölz<br />

SA 2.11.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

19:30 Eine-Welt-Haus,<br />

Griechischer Tanzworkshop<br />

mit Eléni,<br />

Im Rahmen der<br />

Lesbenkulturtage.,<br />

Schwanthalerstr. 80<br />

20:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, CR71 - Barabend,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

05:00 Bar zur Feuerwache,<br />

Weißwurst-<br />

Frühstück, Blumenstr.<br />

21a<br />

SO 3.11.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

10:00 Innenstadt, 5. LesbenKulturTage,<br />

Infos<br />

unter http://leskult.<br />

de/lesbenkulturtage,<br />

Innenstadt<br />

15:00 MLC UnderGround,<br />

Naked on Sunday,<br />

Einlass bis 17 Uhr.,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

MO 4.11.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

17:30 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Lesbenberatung, nach<br />

Terminabsprache<br />

oder Anmeldung bei<br />

lesbenberatung@<br />

fliederlich.de, Sandstr.<br />

1, Nürnberg<br />

19:00 Bar Rendezvous,<br />

YoungDay, Gäste<br />

unter 27 erhalten<br />

Drinks zu Sonderpreisen,<br />

Müllerstr. 54<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

20:00 Ochsengarten,<br />

Gelber Abend, Ab<br />

00:30 Uhr ist wieder<br />

normal geöffnet.,<br />

Müllerstr. 47<br />

MI 6.11.<br />

14:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Positiven-Treff, Kaffeklatsch<br />

bis 16 Uhr.,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

14:30 Alten- und<br />

Service-Zentrum<br />

Isarvorstadt, Yoga für<br />

Ü55 Lesben, Schwule<br />

und friends, Für Team<br />

München Mitglieder<br />

ist der Eintritt frei,<br />

Hans-Sachs-Str. 14<br />

16:00 Alibi Sauna, Happy<br />

Hour, [bis 17:00],<br />

Nürnberger Str. 88,<br />

Würzburg<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

19:00 KraftWerk, Euronight,<br />

Die Szeneparty<br />

am Mittwoch mit<br />

extrem günstigem<br />

Fassbier. Bis 21 Uhr.,<br />

Thalkirchner Str. 4<br />

20:00 Jenny was a friend<br />

of mine, Gin&Chill,<br />

Brick Gin&Tonic für 5<br />

Euro, Holzstr. 14<br />

DO 7.11.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

19:00 Edelheiss, Bart-<br />

Abend, [bis 22:00],<br />

für alle Bartträger das<br />

2. Bier gratis, Pestalozzistr.<br />

6<br />

20:00 Neue Fasanerie,<br />

Stammtisch, der<br />

Motorboys, www.<br />

motorboys.org, Hartmannshofer<br />

Str. 20<br />

20:00 Jägerstüberl, GAY<br />

Club-Abend, Nikolaistr.<br />

13, Rosenheim<br />

20:00 MLC UnderGround,<br />

MCL Clubabend,<br />

Gäste willkommen.,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

21:00 Radio Lora, Radio<br />

Uferlos, [Bis 22:00]<br />

auf LORA 92,4 MHz<br />

& per Kabel auf<br />

96,75, www.uferlosmagazin.de<br />

FR 8.11.<br />

17:00 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum, HIV-<br />

Test, Kostenloser Test<br />

auf HIV und andere<br />

STI, Müllerstr. 14<br />

19:45 Musikinstitut<br />

Wangler, ffortissimo,<br />

Schwuler<br />

Klassik-Klub, www.<br />

ffortissimo-online.<br />

de, Sendlinger Str. 14,<br />

Eingang Hackenstr.,<br />

4. Stock<br />

19:30 Gasthof zur Post<br />

Eberfing, Gay-<br />

Stammtisch-WM in<br />

derEberfinger Post,<br />

Escherstr. 1, Eberfing<br />

22:00 Prosecco, Schlagerparty,<br />

Theklastr. 1<br />

SA 9.11.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

14:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe | Tagungszentrum,<br />

Best Agers,<br />

Informationsnachmittag<br />

über Münchner<br />

Angebote für queere<br />

Seniorinnen und Senioren<br />

– Eintritt frei.,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

21:00 MLC UnderGround,<br />

9. BLUF-Party,<br />

Einlass 21-23 Uhr,<br />

Dresscode-Kontrolle,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

22:00 Prosecco, Schlagerparty,<br />

Theklastr. 1<br />

SO 10.11.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

15:00 MLC UnderGround,<br />

S-O-S Fetisch Sex<br />

Party, Einlass bis 17<br />

Uhr., Machtlfinger<br />

Str. 29<br />

18:45 St. Paul Kirche,<br />

Queergottesdienst,<br />

Gottesdienst für<br />

Lesben, Schwule und<br />

ihre Freundinnen und<br />

Freunde, St.-Pauls-<br />

Platz 10<br />

MO 11.11.<br />

11:30 Deutsche Eiche,<br />

Martinsgansessen, Die<br />

Tradition am Sankt-<br />

Martins-Tag – Tischreservierung<br />

wärmstens<br />

empfohlen., Reichenbachstr.<br />

13<br />

18:00 Rathaus München,<br />

Bestattungsvorsorge<br />

und Friedhofskultur<br />

LGBTI*,<br />

Infoabend – Eintritt<br />

frei; Anmeldung<br />

erforderlich unter<br />

www.muenchnerregenbogenstiftung.<br />

de, Marienplatz 8<br />

19:30 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

AK Politik, der queerpolitische<br />

Thinktank<br />

Nürnbergs, Sandstr. 1,<br />

Nürnberg<br />

20:00 Ochsengarten,<br />

Naked & Underwear<br />

Abend, Ab 00:30 ist<br />

wieder normal geöffnet,<br />

Müllerstr. 47<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

DI 12.11.<br />

15:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

60plus-Treff, Kaffeeklatsch<br />

für Lesben<br />

und Schwule ab ungefähr<br />

60 Jahren, Sandstr.<br />

1, Nürnberg<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

Männerakademie,<br />

Vortrag von Dr. Martin<br />

Viehweger zum<br />

Thema Chemsex,<br />

Müllerstr. 14<br />

MI 13.11.<br />

19:00 KraftWerk, Euronight,<br />

Die Szeneparty<br />

am Mittwoch mit<br />

extrem günstigem<br />

Fassbier. Bis 21 Uhr.,<br />

Thalkirchner Str. 4<br />

20:00 Jenny was a friend<br />

of mine, Gin&Chill,<br />

Brick Gin&Tonic für 5<br />

Euro, Holzstr. 14<br />

DO 14.11.<br />

18:00 Forum Homosexualität,<br />

Führung<br />

durch das Archiv,<br />

Eintritt frei – Bitte<br />

um vorherige Anmeldung<br />

unter: info@<br />

forummuenchen.org,<br />

Bayerstr. 77a<br />

20:00 Jägerstüberl, GAY<br />

Club-Abend, Nikolaistr.<br />

13, Rosenheim<br />

20:00 Musikkneipe<br />

„Neue Welt“, Schwuler<br />

Stammtisch Ingolstadt,<br />

Infos unter:<br />

www.romeo-julius.<br />

de, Griesbadgasse 7,<br />

Ingolstadt<br />

FR 15.11.<br />

19:00 Bar Rendezvous,<br />

PartyBar, mit Jörg<br />

Olsson, Müllerstr. 54<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

Get together, Mit<br />

Vorstellung der Kandidaten<br />

der „Mr Fetish<br />

Germany“-Wahl.,<br />

Müllerstr. 14<br />

20:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

GLAM, offene reine<br />

Frauengruppe ohne<br />

Altersbeschränkung,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

21:00 MLC UnderGround,<br />

LFC Fetish Party,<br />

Einlass bis 23 Uhr.,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

05:00 Bar zur Feuerwache,<br />

Weißwurst-<br />

Frühstück, Blumenstr.<br />

21a<br />

SA 16.11.<br />

13:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

t*time, junge<br />

trans*Leute von 14 bis<br />

27 Jahren, Sandstr. 1,<br />

Nürnberg<br />

18:30 Zunfthaus, Wahl<br />

des Mr. Fetish Germany,<br />

Im Rahmen<br />

eines Fetish Dinners<br />

– Karten gibt´s nur<br />

im Vorverkauf., Thalkirchner<br />

Str. 76<br />

20:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, CR71 - Barabend,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

SO 17.11.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

19:00 St. Johanniskirche,<br />

Queergottesdienst,<br />

Evangelischer Gottesdienst,<br />

Johannisstr.<br />

55, Nürnberg<br />

MO 18.11.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

MI 20.11.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

20:00 Jenny was a friend<br />

of mine, Gin&Chill,<br />

Brick Gin&Tonic für 5<br />

Euro, Holzstr. 14<br />

DO 21.11.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

18:00 Rathaus München,<br />

Füreinander da<br />

sein, Infoabend zu<br />

(rechtlichen) Fragen<br />

rund um Betreuung,<br />

Vorsorgevollmachten<br />

u.s.w. – Eintritt<br />

frei; Anmeldung<br />

erforderlich unter<br />

www.muenchnerregenbogenstiftung.<br />

de, Marienplatz 8<br />

21:00 Radio Lora, Radio<br />

Uferlos, [Bis 22:00]<br />

auf LORA 92,4 MHz<br />

& per Kabel auf<br />

96,75, www.uferlosmagazin.de<br />

FR 22.11.<br />

19:00 LeTra-Zentrum,<br />

Kommunikation ist<br />

Glückssache?!, Workshop<br />

mit Irmengard<br />

Niedl und Melina<br />

Meyer., Angertorstr. 3<br />

21:00 MLC UnderGround,<br />

Bondage, SM & Spank,<br />

Einlass bis 23 Uhr.,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

22:00 Prosecco, Schlagerparty,<br />

Theklastr. 1<br />

SA 23.11.<br />

10:00 Koordinierungsstelle,<br />

LGBTI* in der<br />

Arbeitswelt, Workshop<br />

mit Miriam Vath<br />

zum Umgang mit der<br />

eigenen Sexualität<br />

in einem überwiegend<br />

heterosexuell<br />

geprägten Arbeitsumfeld<br />

– Anmeldung bis<br />

8.11. unter kgl.dir@<br />

muenchen.de, Blumenstr.<br />

29<br />

20:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, CR71 - Barabend,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

21:00 MLC UnderGround,<br />

Sports & Rubber,<br />

Einlass bis 23 Uhr;<br />

Dresscode-Kontrolle.,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

SO 24.11.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

MO 25.11.<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

20:00 Ochsengarten,<br />

Naked & Underwear<br />

Abend, Ab 00:30 ist<br />

wieder normal geöffnet,<br />

Müllerstr. 47<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

DI 26.11.<br />

19:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Jugendinitiative,<br />

Jugendgruppe für<br />

schwule und lesbische<br />

Jugendliche von<br />

16 – 27 Jahre,n info@<br />

jugendinitiative.com,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

Basics zu PrEP,<br />

Vortrag mit<br />

anschließender<br />

Gesprächsrunde, –<br />

ohne Voranmeldung.,<br />

Müllerstr. 14<br />

MI 27.11.<br />

14:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Positiven-Treff, Kaffeklatsch<br />

bis 16 Uhr.,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

14:30 Alten- und<br />

Service-Zentrum<br />

Isarvorstadt, Yoga für<br />

Ü55 Lesben, Schwule<br />

und friends, Für Team<br />

München Mitglieder<br />

ist der Eintritt frei,<br />

Hans-Sachs-Str. 14<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

19:00 KraftWerk, Euronight,<br />

Die Szeneparty<br />

am Mittwoch mit<br />

extrem günstigem<br />

Fassbier. Bis 21 Uhr.,<br />

Thalkirchner Str. 4<br />

DO 28.11.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint,<br />

HIV Test & Beratung<br />

bis 20 Uhr., Lindwurmstr.<br />

71<br />

19:30 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Bi-Gruppentreff,<br />

Offene Gesprächsund<br />

Selbsthilfegruppe,<br />

Sandstr. 1,<br />

Nürnberg<br />

19:00 LeTra-Zentrum,<br />

Wein-Workshop mit<br />

Sommelière Maria,<br />

Anmeldung bis zum<br />

21.11. über info@letra.<br />

de, Angertorstr. 3<br />

FR 29.11.<br />

10:00 Sendlinger Tor,<br />

Teddy-Stand der<br />

Münchner Aids-Hilfe,<br />

bis 14 Uhr., Sendlinger-Tor-Platz<br />

1<br />

11:30 Deutsche Eiche,<br />

Adventszeit, Drinnen<br />

mit vorweihnachtlichem<br />

3-Gänge-<br />

Menü und dem<br />

Glühweinspecial auf<br />

der Dachterrasse.,<br />

Reichenbachstr. 13<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

05:00 Bar zur Feuerwache,<br />

Weißwurst-<br />

Frühstück, Blumenstr.<br />

21a<br />

SA 30.11.<br />

10:00 Sendlinger Tor,<br />

Teddy-Stand der<br />

Münchner Aids-Hilfe,<br />

bis 14 Uhr., Sendlinger-Tor-Platz<br />

1<br />

11:30 Deutsche Eiche,<br />

Adventszeit, Drinnen<br />

mit vorweihnachtlichem<br />

3-Gänge-<br />

Menü und dem<br />

Glühweinspecial auf<br />

der Dachterrasse.,<br />

Reichenbachstr. 13<br />

12:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

21:00 MLC UnderGround,<br />

Biker & Cross,<br />

Einlass bis 23 Uhr;<br />

Dresscode-Kontrolle.,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

22:00 Prosecco, Schlagerparty,<br />

Theklastr. 1<br />

SO 1.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

14:00 Cafe Bar Cartoon,<br />

Kaffee & Kuchen,<br />

An der Sparkasse 6,<br />

Nürnberg


14<br />

SZENE<br />

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000<br />

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.<br />

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!<br />

19:00 Odeonsplatz,<br />

Candle Light Walk, Der<br />

traditionelle Lichterzug<br />

im Gedenken an<br />

die an den Folgen von<br />

Aids Verstorbenen,<br />

anschl. Gedenkveranstaltung<br />

in St.<br />

Willibrord und Get<br />

Together im Studio<br />

der Aids-Hilfe., Odeonsplatz<br />

MO 2.12.<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

19:00 Bar Rendezvous,<br />

YoungDay, Gäste<br />

unter 27 erhalten<br />

Drinks zu Sonderpreisen,<br />

Müllerstr. 54<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

DI 3.12.<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

19:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Jugendinitiative,<br />

Jugendgruppe für<br />

schwule und lesbische<br />

Jugendliche von<br />

16 – 27 Jahre,n info@<br />

jugendinitiative.com,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum, Infoabend<br />

Arschgesundheit,<br />

Proktologe Dr.<br />

Liebl steht im Rahmen<br />

der „Arschwochen“<br />

Rede und Antwort.<br />

Eintritt frei., Müllerstr.<br />

14<br />

MI 4.12.<br />

14:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Positiven-Treff, Kaffeklatsch<br />

bis 16 Uhr.,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

16:00 Alibi Sauna, Happy<br />

Hour, [bis 17:00],<br />

Nürnberger Str. 88,<br />

Würzburg<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

19:00 KraftWerk, Euronight,<br />

Die Szeneparty<br />

am Mittwoch mit<br />

extrem günstigem<br />

Fassbier. Bis 21 Uhr.,<br />

Thalkirchner Str. 4<br />

19:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Schwule Väter,<br />

Offener Gruppentreff<br />

für schwule Väter und<br />

deren Partner, Sandstr.<br />

1, Nürnberg<br />

19:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Rosa Hilfe, Beratung<br />

von Schwulen für<br />

Schwule, persönlich,<br />

telefonisch<br />

091119446, per Mail:<br />

rosa.hilfe@fliederlich.<br />

de, Sandstr. 1, Nürnberg<br />

20:00 Jenny was a friend<br />

of mine, Gin&Chill,<br />

Brick Gin&Tonic für 5<br />

Euro, Holzstr. 14<br />

DO 5.12.<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

19:00 Edelheiss, Bart-<br />

Abend, [bis 22:00],<br />

für alle Bartträger das<br />

2. Bier gratis, Pestalozzistr.<br />

6<br />

20:00 Neue Fasanerie,<br />

Stammtisch, der<br />

Motorboys, www.<br />

motorboys.org, Hartmannshofer<br />

Str. 20<br />

20:00 Jägerstüberl, GAY<br />

Club-Abend, Nikolaistr.<br />

13, Rosenheim<br />

21:00 Radio Lora, Radio<br />

Uferlos, [Bis 22:00]<br />

auf LORA 92,4 MHz<br />

& per Kabel auf<br />

96,75, www.uferlosmagazin.de<br />

FR 6.12.<br />

10:00 Sendlinger Tor,<br />

Teddy-Stand der<br />

Münchner Aids-Hilfe,<br />

bis 14 Uhr., Sendlinger-Tor-Platz<br />

1<br />

14:00 Alibi Sauna,<br />

Unisex-Tag (Bi-Open),<br />

Nürnberger Str. 88,<br />

Würzburg<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

19:00 Bar Rendezvous,<br />

PartyBar, mit Jörg Olsson,<br />

Müllerstr. 54<br />

19:00 Baum 20 | Stadtteilladen<br />

Berg am<br />

Laim, Schwul leben in<br />

Berg am Laim, Baumkirchner<br />

Str. 20<br />

19:00 Schnieglinger<br />

Keller, Christkindlesmarkttreffen<br />

des<br />

NLC, Traditionelles<br />

Fetischwochenende<br />

bis 8.12. mit großem<br />

Programm, Highlight:<br />

Premierenbesuch des<br />

Schlampenlichter-<br />

Singspielkrimis „Der<br />

Tod auf der Pegnitz“<br />

am 7.12., Schnieglinger<br />

Str. 264, Nürnberg<br />

05:00 Bar zur Feuerwache,<br />

Weißwurst-Frühstück,<br />

Blumenstr. 21a<br />

SA 7.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

10:00 Sendlinger Tor,<br />

Teddy-Stand der<br />

Münchner Aids-Hilfe,<br />

bis 14 Uhr., Sendlinger-Tor-Platz<br />

1<br />

12:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

14:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Regenbogen-Familiengruppe,<br />

Austausch<br />

für bestehende und<br />

werdende queere<br />

Familien, Sandstr. 1,<br />

Nürnberg<br />

20:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, CR71 - Barabend,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

SO 8.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

12:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

18:45 St. Paul Kirche,<br />

Queergottesdienst,<br />

Gottesdienst für<br />

Lesben, Schwule und<br />

ihre Freundinnen und<br />

Freunde, St.-Pauls-<br />

Platz 10<br />

MO 9.12.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

20:00 Ochsengarten,<br />

Naked & Underwear<br />

Abend, Ab 00:30 ist<br />

wieder normal geöffnet,<br />

Müllerstr. 47<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

DI 10.12.<br />

15:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

60plus-Treff, Kaffeeklatsch<br />

für Lesben<br />

und Schwule ab ungefähr<br />

60 Jahren, Sandstr.<br />

1, Nürnberg<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

International Gay<br />

Stammtisch, For gay<br />

men from all over the<br />

world, Müllerstr. 14<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

Männerakadamie,<br />

Vortrag von Aktivist<br />

und Autor Guy<br />

Hocqenghem: „Für<br />

den Arsch – Schwule<br />

Sexualpolitik damals<br />

und heute“., Müllerstr.<br />

14<br />

MI 11.12.<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

19:00 KraftWerk, Euronight,<br />

Die Szeneparty<br />

am Mittwoch mit<br />

extrem günstigem<br />

Fassbier. Bis 21 Uhr.,<br />

Thalkirchner Str. 4<br />

20:00 Jenny was a friend<br />

of mine, Gin&Chill,<br />

Brick Gin&Tonic für 5<br />

Euro, Holzstr. 14<br />

DO 12.12.<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

19:00 Edelheiss, Bart-<br />

Abend, [bis 22:00],<br />

für alle Bartträger das<br />

2. Bier gratis, Pestalozzistr.<br />

6<br />

20:00 Musikkneipe<br />

„Neue Welt“,<br />

Schwuler Stammtisch<br />

Ingolstadt, Infos unter:<br />

www.romeo-julius.<br />

de, Griesbadgasse 7,<br />

Ingolstadt<br />

FR 13.12.<br />

10:00 Sendlinger Tor,<br />

Teddy-Stand der<br />

Münchner Aids-Hilfe,<br />

bis 14 Uhr., Sendlinger-Tor-Platz<br />

1<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

17:00 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum, HIV-<br />

Test, Kostenloser Test<br />

auf HIV und andere<br />

STI, Müllerstr. 14<br />

19:45 Musikinstitut<br />

Wangler, ffortissimo,<br />

Schwuler<br />

Klassik-Klub, www.<br />

ffortissimo-online.<br />

de, Sendlinger Str. 14,<br />

Eingang Hackenstr.,<br />

4. Stock<br />

19:30 Gasthof zur Post<br />

Eberfing, Gay-<br />

Stammtisch-WM in<br />

derEberfinger Post,<br />

Escherstr. 1, Eberfing<br />

SA 14.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

10:00 Sendlinger Tor,<br />

Teddy-Stand der<br />

Münchner Aids-Hilfe,<br />

bis 14 Uhr., Sendlinger-Tor-Platz<br />

1<br />

12:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

20:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, CR71 - Barabend,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

05:00 Bar zur Feuerwache,<br />

Weißwurst-Frühstück,<br />

Blumenstr. 21a<br />

SO 15.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

19:00 St. Johanniskirche,<br />

Queergottesdienst,<br />

Evangelischer Gottesdienst,<br />

Johannisstr.<br />

55, Nürnberg<br />

MO 16.12.<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

20:00 Ochsengarten,<br />

Gelber Abend, Ab<br />

00:30 Uhr ist wieder<br />

normal geöffnet., Müllerstr.<br />

47<br />

DI 17.12.<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

19:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Jugendinitiative,<br />

Jugendgruppe für<br />

schwule und lesbische<br />

Jugendliche von<br />

16 – 27 Jahre,n info@<br />

jugendinitiative.com,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum, Podium,<br />

„Po-diumsdiskussion<br />

Arschficken<br />

– Zwischen Tabu und<br />

Lust, Perversion und<br />

Normalisierung“ – Eintritt<br />

frei., Müllerstr. 14<br />

MI 18.12.<br />

14:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Positiven-Treff, Kaffeklatsch<br />

bis 16 Uhr.,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

16:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

19:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Rosa Hilfe, Beratung<br />

von Schwulen für<br />

Schwule, persönlich,<br />

telefonisch<br />

091119446, per Mail:<br />

rosa.hilfe@fliederlich.<br />

de, Sandstr. 1, Nürnberg<br />

DO 19.12.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

21:00 Radio Lora, Radio<br />

Uferlos, [Bis 22:00]<br />

auf LORA 92,4 MHz<br />

& per Kabel auf<br />

96,75, www.uferlosmagazin.de<br />

FR 20.12.<br />

19:00 Bar Rendezvous,<br />

PartyBar, mit Jörg Olsson,<br />

Müllerstr. 54<br />

19:00 LeTra-Zentrum,<br />

LeTsBar Special, Mit<br />

den Kickerinnen von<br />

„Kickersteronia“.,<br />

Angertorstr. 3<br />

20:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

GLAM, offene reine<br />

Frauengruppe ohne<br />

Altersbeschränkung,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

05:00 Bar zur Feuerwache,<br />

Weißwurst-Frühstück,<br />

Blumenstr. 21a<br />

SA 21.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

14:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

GELESCH, Treffen der<br />

Gruppe gehörloser<br />

Lesben und Schwuler,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

20:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, CR71 - Barabend,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

SO 22.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

12:00 Stephansplatz, Pink<br />

Christmas, Der queere<br />

Weihnachtsmarkt,<br />

Show/DJ fast täglich<br />

19 Uhr., Stephansplatz<br />

MO 23.12.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

MI 25.12.<br />

14:00 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Positiven-Treff, Kaffeklatsch<br />

bis 16 Uhr.,<br />

Sandstr. 1, Nürnberg<br />

14:30 Alten- und<br />

Service-Zentrum<br />

Isarvorstadt, Yoga für<br />

Ü55 Lesben, Schwule<br />

und friends, Für Team<br />

München Mitglieder<br />

ist der Eintritt frei,<br />

Hans-Sachs-Str. 14<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

19:00 KraftWerk, Euronight,<br />

Die Szeneparty<br />

am Mittwoch mit<br />

extrem günstigem<br />

Fassbier. Bis 21 Uhr.,<br />

Thalkirchner Str. 4<br />

20:00 Jenny was a friend<br />

of mine, Gin&Chill,<br />

Brick Gin&Tonic für 5<br />

Euro, Holzstr. 14<br />

DO 26.12.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

19:30 Fliederlich e.V. -<br />

schwuLesbisches<br />

Zentrum Nürnberg,,<br />

Bi-Gruppentreff,<br />

Offene Gesprächsund<br />

Selbsthilfegruppe,<br />

Sandstr. 1,<br />

Nürnberg<br />

SA 28.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

20:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, CR71 - Barabend,<br />

Lindwurmstr. 71<br />

SO 29.12.<br />

07:00 Deutsche Eiche,<br />

Frühstücksbrunch, bis<br />

11 Uhr, Reichenbachstr.<br />

13<br />

MO 30.12.<br />

17:00 Münchner Aids-<br />

Hilfe, Checkpoint, HIV<br />

Test & Beratung bis 20<br />

Uhr., Lindwurmstr. 71<br />

20:00 Camp | Gay and<br />

Cruising Bar, Underwear<br />

& Naked Party,<br />

Reisingerstr. 15<br />

DI 31.12.<br />

12:00 Deutsche Eiche,<br />

Silvester im Badehaus,<br />

Der etwas andere<br />

Silvesterabend – mit<br />

kostenlosem Buffet<br />

ab 18h., Reichenbachstr.<br />

13<br />

19:00 Deutsche Eiche,<br />

Silvestergala, Der stilvolle<br />

Jahresausklang<br />

mit 5-Gänge-Menü<br />

und künstlerischen<br />

Unterhaltungspausen.,<br />

Reichenbachstr.<br />

13


MEINE WAHL.<br />

DEIN RESPEKT.<br />

INFORMIERE DICH,<br />

über den Schutz vor HIV:<br />

Egal ob Kondom, PrEP oder<br />

Schutz durch Therapie. Ob du<br />

eine oder mehrere Methoden<br />

nutzt, entscheidest du.<br />

Verschiedene Menschen –<br />

verschiedene Methoden.<br />

Schutz verdient Respekt!<br />

Erfahre mehr auf:<br />

www.iwwit.de


16 POLITIK<br />

KOLUMNE VON<br />

FELIX MÜLLER<br />

WAHL 2020:<br />

Christian Vorländer zum<br />

neuen stellvertretenden<br />

Fraktionsvorsitzenden<br />

gewählt<br />

Aus der Community: Christian Vorländer, Stadtrat, stellvertretender Fraktionsvorsitzender,Fachsprecher für Lesben und Schwule (LGBT*I),<br />

Fachsprecher gegen Rechtsextremismus sowie Sprecher im Kreisverwaltungsausschuss<br />

Vor der Stadtratswahl reiht<br />

sich eine überraschende Personalie<br />

an die andere. Auch aus der<br />

queeren Community spielt mancher<br />

plötzlich eine andere Rolle. In seiner<br />

kommunalpolitischen Kolumne gibt<br />

AZ-Lokalchef Felix Müller diesen<br />

Monat einen Überblick.<br />

Zehn Prozent! So hoch ist inzwischen<br />

der Anteil der Stadträte, die für eine<br />

andere Fraktion im Rathaus sitzen als in<br />

der, für die sie eigentlich 2014 gewählt<br />

wurden. Dazu kommen noch diejenigen,<br />

die in den Landtag gewählt wurden oder<br />

aus anderen Gründen aus dem Rathaus<br />

ausgeschieden sind. So richtig viel hat der<br />

Stadtrat also nicht mehr mit dem zu tun,<br />

was die Münchner sich 2014 gewünscht<br />

haben. Aber in ein paar Monaten, genauer:<br />

im März, gibt es ja die nächste Chance<br />

mitzuentscheiden.<br />

Und die anstehende Kommunalwahl hat<br />

es durchaus in sich. Kommt der haushohe<br />

Favorit, Dieter Reiter, gegen seine<br />

ambitionierten Gegenkandidatinnen doch<br />

noch ins Straucheln? Werden die Grünen<br />

erstmals stärkste Kraft im Rathaus? Gibt<br />

es ein schwarz-grünes Bündnis? Und: Wie<br />

stark zieht die AfD in den Stadtrat ein?<br />

Das sind die großen Fragen vor dem März<br />

2020. Jetzt, nach der Wiesn, beginnt so<br />

langsam der Wahlkampf. Und er hat schon<br />

jetzt viele interessante Konstellationen zu<br />

bieten.<br />

Die vielleicht spektakulärste: SPD-<br />

Fraktionschef Alexander Reissl ist zur CSU<br />

übergelaufen! Reissl, der den jüngeren,<br />

linkeren, liberaleren Sozen schon lange<br />

ein Dorn im Auge war, hatte von der CSU<br />

ein Angebot bekommen, im nächsten<br />

Jahr einen guten Listenplatz für<br />

die Wahl zu erhalten. Seine<br />

Konsequenz: der sofortige<br />

Abgang! Bei der SPD<br />

versuchte man fix, das<br />

Ganze als die Chance<br />

zu einem Aufbruch<br />

und Neuanfang<br />

umzudeuten. Und wählte<br />

einen neuen Vorstand, zu<br />

dem als Stellvertreter mit<br />

Christian Vorländer auch ein<br />

Mann aus der Community gehört.<br />

Das er noch einmal an Einfluss gewinnt, ist<br />

durchaus überraschend. Vorländer schien<br />

eigentlich am Ende seiner Karriereleiter<br />

angekommen zu sein. Doch der Mann der<br />

als TV-Anwalt ein bundesweit bekanntes<br />

Gesicht geworden ist, hat sich in den letzten<br />

Jahren fleißig und durch viele öffentliche<br />

Auftritte auch zu einem Gesicht der<br />

Münchner SPD gemacht. An der Spitze<br />

der Fraktion, übrigens das erste Mal in der<br />

Geschichte der SPD-Stadtratsfraktion,<br />

eine Frau – als Teil einer Doppelspitze.<br />

Verena Dietl hat gemeinsam mit Christian<br />

Müller das schwere Amt übernommen.<br />

Unterdessen sortiert sich auch die Linkspartei<br />

neu. Dass sie mit Thomas Lechner<br />

einen OB-Kandidaten aus der Community<br />

präsentiert hat, der einst für die Rosa<br />

Liste in den Ring gestiegen war, hat <strong>LEO</strong><br />

ja bereits berichtet. Nun folgt mit der<br />

langjährigen CSD-Sprecherin und<br />

Rosa-Liste-Politikerin Rita<br />

Braaz ein zweites Szene-<br />

Gesicht nach. „Ich bin<br />

von Lechner überzeugt“,<br />

sagte sie zur AZ kurz<br />

nach ihrem Wechsel,<br />

„zudem schlägt mein<br />

Herz eigentlich schon<br />

immer links."<br />

Bleibt die Frage, was das<br />

für die Rosa Liste bedeutet.<br />

Stadtrat Thomas Niederbühl<br />

bleibt zumindest öffentlich demonstrativ<br />

cool. Man werde wieder eine gute Liste<br />

aufstellen, habe natürlich weiter eine<br />

Daseinsberechtigung, sagte er. Für die<br />

OB-Wahl hatte sich die Rosa Liste ohnehin<br />

schon vor dem Braaz-Knatsch positioniert:<br />

Man stellt keinen eigenen Kandidaten auf,<br />

unterstützt nicht Thomas Lechner und<br />

nicht Dieter Reiter. Sondern: die Grünen-<br />

Frau Katrin Habenschaden.<br />

FOTO: PRIVAT


MUSICAL<br />

Bodyguard – im Deutschen Theater<br />

FOTO: JENS HAUER<br />

Die stimmgewaltige<br />

Niederländerin Asiata<br />

Blackman besetzt<br />

die Rolle der Rachel<br />

Marron.<br />

Von der Leinwand auf die Bühne.<br />

„Bodyguard“ ist längst nicht<br />

nur ein Kinohit. Erstmals besucht der<br />

preisgekrönte Welterfolg die Bühne des<br />

Deutschen Theaters in München. Seit<br />

der Uraufführung am Londoner West<br />

End 2012 begeisterte die Spitzenproduktion<br />

über vier Millionen Zuschauer in<br />

zwölf verschiedenen Ländern.<br />

Der frühere Geheimagent Frank Farmer<br />

wird engagiert, um den Superstar<br />

Rachel Marron vor einem unbekannten<br />

Stalker zu beschützen. Der Beginn<br />

einer Liebe zwischen der exzentrischen<br />

Diva und ihrem strengen Bodyguard.<br />

Das topmoderne und glamouröse Bühnenereignis<br />

überzeugt nicht nur mit<br />

seiner packenden Liebesgeschichte,<br />

sondern auch mit erstklassigen Songs<br />

der Musikgeschichte. Neben dem<br />

legendären Soundtrack sind noch weitere<br />

Nummer-1-Hits live zu erleben.<br />

Seinen besonderen Charme erhält<br />

das Musical durch ein spektakuläres<br />

Bühnenbild und das fantastische<br />

Ensemble. Ein Abend der Extraklasse<br />

ist vorprogrammiert. *cv<br />

Tickets gibt’s über<br />

www.deutsches-theater.de oder<br />

auf www.eventim.de.<br />

7.11. – 15.12., Deutsches Theater München,<br />

Schwanthalerstr. 13, München,<br />

www.deutsches-theater.de<br />

AUSSTELLUNG<br />

Erika Mann<br />

FOTO: FLORENCE HOMOLKA, QUELLE: MÜNCHNER STADTBIBLIOTHEK/MONACENSIA<br />

Erika Mann im Jahr 1948<br />

Seit dem 11.10. widmet sich die Monacensia<br />

im Hildebrandhaus erstmalig dem Lebenswerk<br />

von Erika Mann. Im Mittelpunkt der<br />

Ausstellung steht ihr Gedanke, Glaube und<br />

Eintreten an Demokratie und Freiheit. Das<br />

außergewöhnliche Leben einer kämpferischen<br />

Frau, dessen Geschichte fesselnd und<br />

repräsentativ für das 20. Jahrhundert war und<br />

noch heute höchst aktuell ist, wird dargelegt<br />

durch biografische Dokumenten, Briefen,<br />

Manuskripten, Fotografien sowie Filmaufnahmen<br />

und Originaltönen. Sie verkörperte<br />

die neue Frau der „tänzerischen Generation“<br />

der Zwanzigerjahre, liebte Theaterskandale<br />

und reiste mit dem Auto quer durch Europa.<br />

Als freiheitsliebende Tochter aus berühmtem<br />

Hause verbrachte sie ihr Leben außerhalb von<br />

Konventionen. *cv/mp<br />

11.10. bis 30.6.2020, Erika Mann Kabarettistin – Kriegsreporterin – Politische<br />

Rednerin, Monacensia im Hildebrandhaus, Maria-Theresia-Str. 23, München,<br />

Eintritt frei, www.monacensia.net


18 KULTUR<br />

SHOW<br />

Megy Christmas<br />

NÜRNBERGER CHRISTKINDLESMARKTTREFFEN<br />

Tod auf der Pegnitz<br />

„Stille Nacht, Heilige Nacht ...“ –<br />

von wegen!<br />

Travestie-Star Megy B lädt zur<br />

glamourösen Weihnachts-<br />

Dinnershow ein. Bei Glühwein<br />

und Plätzchen entführt sie das<br />

Publikum in einen musikalischen<br />

zauberhaften Winterwald und<br />

spricht über den (Un-)Sinn des<br />

Lebens. Trotz der stillen und<br />

herzlichen Weihnachtszeit schafft<br />

sie es auf liebevolle Weise, der<br />

Welt einen Spiegel vorzuhalten.<br />

Eine etwas andere Art, sich<br />

gemütlich auf die bevorstehende<br />

Weihnachtszeit einzustimmen.<br />

Megy B – Comedy-Travestie<br />

Entertainment vom Feinsten. Wer<br />

kann da schon widerstehen? *cv<br />

7., 12., 13.12., Megy Christmas,<br />

Roy München, Herzog-Wilhelm-<br />

Str. 30, München,<br />

www.megy-b.com,<br />

www.bar-roy.net<br />

FOTO: SASCHA FUNKE<br />

Keine Sorge, hier geht es nicht um eine<br />

echte Leiche, sondern um den Titel des<br />

musikalischen Singspielkrimis, den die Theatergruppe<br />

„Schlampenlichter“ traditionell<br />

zum Nürnberger Christkindlesmarktreffen<br />

aufführt. Der steht nämlich im Mittelpunkt<br />

des schwulen Fetischwochenendes, das<br />

vom Nürnberger Lederclub (NLC) seit<br />

Münchens lesbische Big Band „Groove Sistaz“ erobert den<br />

Gasteig: Am 4.11. bringen die zwanzig Musikerinnen<br />

ihr neues Programm auf die Bühne des Münchner<br />

Kulturtempels. „Bei Anruf Musik“ heißt die Show,<br />

die ein weites Repertoire abdeckt: Von Jazz und<br />

Swing über Rock und (Balkan-)Pop bis hin zu bayerischem<br />

Heimatsound wird alles geboten, was die<br />

Gäste von den Sitzen reißt. Unter der Leitung von<br />

Daniela Steidle wird die Black Box zur Live-Jukebox,<br />

präsentiert mit Charme und witzigen Conférencen.<br />

Übrigens: Getanzt werden darf auch! *bm<br />

4.11., Black Box im Gasteig, Rosenheimer Str. 1,<br />

18:30 Uhr, Karten zu 15 Euro bei www.muenchenticket.de<br />

Jahrzehnten in der Adventszeit organisiert<br />

wird. Neben diesem Kulturgenuss gibt’s<br />

natürlich Fetischpartys, dazu Burgführungen,<br />

einen Brunch und auch den Besuch<br />

des klassischen Christkindlesmarkts.<br />

Karten zu 75 Euro sind über den Webshop<br />

des Vereins erhältlich. *bm<br />

6. – 8.12., www.nlc-nuernberg.de<br />

KONZERT<br />

Groove Sistaz: Bei Anruf Musik<br />

FOTO: SCHLAMPENLICHTER.DE<br />

FOTO: GROOVE SISTAZ<br />

Gemeinschaftspraxis am Isartor<br />

Innere Medizin · Allgemeinmedizin · Infektiologie · Männermedizin<br />

Dr. med. Werner Becker · Dr. med. Ramona Pauli · Dr. med. Marcel Lee<br />

Wir testen alles. Wir behandeln alles.<br />

Anonymer HIV-Test. STI-Screening. PrEP.<br />

Tel. 0 89 - 22 92 16<br />

Labortermine zu allen unseren Zeiten möglich<br />

Telefonsprechstunde täglich von 12-13 Uhr<br />

Isartorplatz 6 · 80331 München · www.isarpraxis.de


NACHGEFRAGT<br />

TIM FISCHER ist „zeitlos“<br />

Dieses Jahr feiert Tim Fischer<br />

sein 30. Bühnenjubiläum<br />

– und das mit erst 46 Jahren! Ein<br />

wahres Wunderkind war er und ist<br />

zudem bis heute erfolgreich mit seiner<br />

ganz eigenen Art Chanson: 1995<br />

erhielt Tim Fischer den Deutschen<br />

Kleinkunstpreis, 2017 war er Teil<br />

der vielfach ausgezeichneten Serie<br />

„Babylon Berlin“. Im Herbst erscheint<br />

mit „Zeitlos“ ein neues Doppelalbum,<br />

das neue und ältere Lieder vereint.<br />

Und Tim geht auf Tour! Bis in den Mai<br />

2020 hinein finden Auftritte unter<br />

anderem in Düsseldorf, Hamburg,<br />

Köln, Stuttgart Frankfurt und natürlich<br />

München statt.<br />

Dreißig Jahre auf der Bühne zu<br />

stehen, ist eine große Leistung. Was<br />

hat sich für dich verändert? Hattest<br />

du jemals Lampenfieber?<br />

Lampenfieber gibt es bei mir phasenweise.<br />

Eben denke ich noch, ich sitze fest im<br />

Sattel, doch dann schlägt mir das Leben ein<br />

Schnippchen und es stellt sich Nervosität<br />

ein. Das kann ich vor einem Auftritt natürlich<br />

gar nicht gebrauchen! Ich fühle mich dann<br />

wie ein Säugling, der erst mal laufen und<br />

sprechen lernen muss.<br />

Provinz oder Großstadt, wo fühlst du<br />

dich besser verstanden?<br />

Heute ist das wirklich kein Thema mehr. Die<br />

Leute auf dem Land leben ja dank Internet<br />

nicht mehr hinterm Mond. Ich bin ein Fan<br />

von Großstädten. Aber genauso gerne trete<br />

ich auf dem Land auf. Die Menschen dort<br />

freuen sich ebenso über unseren Besuch.<br />

Ich habe mir in dreißig Jahren ein treues<br />

Publikum erarbeitet, das zu Freunden wurde.<br />

Da ist gleich eine gute Energie im Saal.<br />

Über Political Correctness wird viel<br />

diskutiert, gibt es alte Lieder, die du<br />

magst, die aber einfach nicht mehr<br />

gehen?<br />

Es kommt drauf an, wer einen Shitstorm bei<br />

Nichtgefallen verbreitet. Als Künstler sollte<br />

man Farbe bekennen und klarmachen, wo<br />

man steht. Die Lieder von Georg Kreisler<br />

beispielsweise sprechen mir total aus der<br />

Seele. Er hatte die richtige Einstellung,<br />

nämlich klar gegen rechts. Dass man mit<br />

solchen Aussagen in manchen Gegenden<br />

auf Ablehnung stößt, ist doch völlig klar.<br />

Man kann eben kein Omelett machen,<br />

ohne ein Ei zu zerschlagen. Ich hatte nie<br />

den Anspruch, allen gefallen zu müssen.<br />

Ich freue mich sehr, wenn ich im Konzert<br />

ein Lied von Friedrich Hollaender singe und<br />

mich anschließend junge Leute fragen, ob<br />

ich den Text selbst geschrieben habe. Das<br />

zeigt deutlich, dass die Lieder nicht dated,<br />

sondern zeitlos sind.<br />

Ein neues Lied ist „Ich bin die Transe<br />

Hans von Hansetrans“<br />

Ja! Da wird ordentlich transgendert! Mit dem<br />

Song von Thomas Paul Schepansky fordere<br />

ich Respekt für sogenannte Minderheiten<br />

ein. Ich finde es wichtig, an einem solchen<br />

Abend zu zeigen, dass Vielfalt eine Bereicherung<br />

ist.<br />

FOTO: S. BUSSE<br />

KULTUR 19<br />

Was erwartet uns beim neuen<br />

Programm?<br />

Ich komme mit genialen Musikern. Rainer<br />

Bielfeldt wird am Klavier sitzen, Bernd<br />

Oezsevim am Schlagzeug, Jo Ambros spielt<br />

Gitarre, und unser musikalischer Leiter Oliver<br />

Potratz spielt Bass. Ich präsentiere zum<br />

einen meine Klassiker aus drei Jahrzehnten<br />

– in musikalisch völlig neuem Gewand – und<br />

die neuen Stücke vom Album „Zeitlos“,<br />

das am 11. Oktober erscheint. Da gibt es<br />

Komisches, Trauriges, Lieder über den Tod,<br />

das Leben und die Liebe. Im Grunde ist es<br />

ein Wechselbad der Emotionen – eine Art<br />

Kneipp-Kur für die Seele.<br />

*Interview: Michael Rädel<br />

14. + 15.11., Tim Fischer, Lustspielhaus,<br />

Occamstr. 8, München,<br />

www.timfischer.de


20 KULTUR<br />

Meisterin der Verführung:<br />

Chris Kolonko<br />

FOTOS: MANUEL JACOB<br />

INTERVIEW<br />

Akrobaten durch und durch:<br />

Die Messoudi Brothers<br />

CHRIS KOLONKO<br />

und die sinnliche „VERFÜHRUNG“<br />

Nach dem erfolgreichem<br />

Auftakt im vergangenem<br />

Jahr laden Chris Kolonko und<br />

Starkoch André Kracht herzlich zu<br />

ihrer Dinnershow mit einer neuen<br />

und spektakulären Varieté-Revue<br />

in den Spiegelpalast ein. Das neue<br />

Programm „VERFÜHRUNG“ ist noch<br />

extravaganter, noch pompöser und<br />

noch verführerischer. Chris Kolonko<br />

ist längst kein Geheimtipp mehr.<br />

Der vielseitig begabte Meister der<br />

Verwandlung mit mehr als 30 Jahren<br />

Bühnenerfahrung, weiß wie er seine<br />

Zuschauer unterhält. Das neue<br />

konzeptionelle Programm verbindet<br />

aufregend kreativ, virtuos und stylish<br />

die drei Elemente: Fashion, Art und<br />

Cuisine! *cv/mp<br />

Im letzten Jahr wurde mit „Winter<br />

Wonderland“ die erste Dinnershow<br />

im Spiegelpalast veranstaltet. Wie ist<br />

die Idee dazu entstanden?<br />

Durch meine zahlreichen Engagements in<br />

verschiedenen Spiegelzelten habe ich als<br />

Künstler und Regisseur meine Erfahrungen<br />

sammeln können, fühlte mich aber in<br />

meiner Kreativität immer ein bisschen<br />

eingeengt. Besonders in der Regiearbeit<br />

konnte ich nicht so modern oder gar<br />

revolutionär arbeiten, wie ich es gerne getan<br />

hätte. Auch frivolere Einflüsse, verbunden<br />

mit künstlerischem Esprit, konnte ich<br />

selten unterbringen. Durch den Zuspruch<br />

einiger Zeltbetreiber und befreundeter<br />

Produzenten, aber auch, um zu zeigen, was<br />

in einer Dinnershow eigentlich möglich ist,<br />

lag es nahe, meinen eigenen Spiegelpalast<br />

zu eröffnen.<br />

Dieses Jahr bringst du mit „VER-<br />

FÜHRUNG“ die zweite genussvolle<br />

Show in deinen Spiegelpalast, worauf<br />

dürfen wir uns freuen?<br />

Ich möchte das Publikum zu einem<br />

lustvollen Abenteuer einladen, bei dem Art,<br />

Fashion, Fine Cuisine und Underground-<br />

Culture aufeinandertreffen. Skurrile<br />

Charaktere und die Crème de la Crème der<br />

internationalen Varieté-Szene bieten ein<br />

Feuerwerk an spektakulären Showperformances.<br />

Die wunderschönen Tänzerinnen<br />

der Vegas Showgirls mit ihren aufwendig<br />

gearbeiteten Glitzerkostümen verwandeln<br />

den Spiegelpalast in ein großes Pariser<br />

Revue-Theater. Mit ganz großem Stolz<br />

erfüllt mich zudem, dass ich die Messoudi<br />

Brothers für den Spiegelpalast gewinnen<br />

konnte. Bis vor kurzem standen sie noch<br />

bei „America`s got Talent“ auf der Bühne<br />

und eroberten ganz Amerika mit ihrem<br />

grandiosen Auftritt. Sie rauben einem nicht<br />

nur mit ihrer Weltklasse-Akrobatik den<br />

Atem, die Jungs sind einfach auch unglaublich<br />

sexy! Wir freuen uns auf die wunderbare<br />

CHER! Dargestellt wird sie von Performerin<br />

und Drag-Queen Colby Belmond. Frivol<br />

wird es bei HOT Mr. C & Bubbles. Sie sind<br />

so herzerfrischend anders als alle bisher<br />

dagewesenen Comedians. Zur Extraklasse<br />

des Comedy-Fachs gehören zweifelsohne<br />

auch die Collins Brothers, die mit Ihrer<br />

Show bereits im berühmten Cirque du<br />

Soleil zu sehen waren. Musikalisch bringt<br />

die New Yorkerin Bridget Fogle mit ihrer<br />

starken, charismatischen Stimme den<br />

Spiegelpalast gleich zu Beginn zum Beben.<br />

Sie ist ein Weltstar wie die international<br />

gefeierte Artistin Marina Skulditskaya, deren<br />

Handstand-Equilibristik schwerelos und<br />

leicht wie eine Feder zu sein scheint.


Besteht eigentlich ein Zusammenhang zwischen<br />

dem künstlerischen Programm und der Auswahl<br />

der Menügänge von Starkoch André Kracht?<br />

Die Show ist Teil des Menüs und das Menü Teil der Show.<br />

Beides allein gesehen ist schon grandios, doch miteinander<br />

kombiniert, wird es zu einem Ausflug in eine andere<br />

Welt, die sämtliche Sinne anregt. Das Menü und dessen<br />

Präsentation sind dabei ein fester Bestandteil der Show.<br />

Es beginnt mit einer asiatisch angehauchten Vorspeisen-<br />

Trilogie, gefolgt vom Hauptgang „L’amour“, bestehend aus<br />

einem zarten Coq au vin blanc mit Trüffel und Parmesan auf<br />

Bohnencassoulet, confierten Tomaten, Perlzwiebeln und<br />

Kartoffelgratin in der klassischen Variante oder alternativ in<br />

der vegetarisch-veganen Version. Sie ist eine Komposition<br />

aus veganen Canneloni mit mediterranem Gemüse,<br />

Hoijblanca-Olivenschaum und gehobelten Prosaciano. Mein<br />

persönliches Highlight ist das Dessert aus zart schmelzendem<br />

Pfirsich-Parfait umhüllt von weißer Schokolade<br />

und Champagner-Minz-Schaum. Dank unseres Starkochs<br />

André Kracht ein rundum stimmiges, verführerisches Menü!<br />

Und nur durch diese perfekte Kombination mit der Show<br />

und unseren Künstlern entsteht ein außergewöhnliches<br />

Dinnershow-Erlebnis.<br />

Noch keine Ideen<br />

für Weihnachten?<br />

Du bist jetzt über 30 Jahre im Entertainment. Was<br />

macht dir am meisten Freunde an deinem Beruf?<br />

Ich liebe es einfach auf der Bühne zu stehen. Dass ich<br />

dadurch auch die Möglichkeit habe, mich und meine Ideen<br />

umzusetzen, macht den Beruf für mich zur Berufung. Den<br />

größten Dank und die meiste Kraft erfahre ich jedoch erst<br />

über den ehrlichen Applaus des Publikums. Das ist es, wofür<br />

ich lebe und worin ich aufgehe.<br />

Ab 22.11., VERFÜHRUNG – Chris Kolonkos Spiegelpalast<br />

Augsburg auf dem Plärrergelände, Kleiner Exerzierplatz,<br />

Augsburg, Beginn: 18 Uhr<br />

Am 16.12., RosaMontag im Spiegelpalast Augsburg,<br />

Einlass: 18 Uhr, Showbeginn: 19:30 Uhr, Tickets u. a. über<br />

0821 7773410 und www.eventim.de<br />

www.spiegelpalast-augsburg.de<br />

ROSAMONTAG –<br />

EXKLUSIVES QUEERES<br />

DINNERSHOW-EVENT<br />

Erstmals kommt<br />

das vom Augsburger<br />

Frühlings- und Herbst-<br />

Plärrer bekannte Event<br />

„RosaMontag" auch mit einer<br />

Winteredition auf das Plärrergelände<br />

im Herzen der Stadt – passend zur<br />

Show „Verführung. Am 16.12. findet die „exklusive<br />

Dinnershow für Gays, Lesbians & Friends“ im<br />

Spiegelpalast statt. Im Mittelpunkt der Bühne steht<br />

die Varieté-Show mit Comedy und Underground-<br />

Kultur, die durch Dragqueens angereichert wird.<br />

Im Zentrum des kulinarischen Genusses steht das<br />

Drei-Gänge-Menü von Starkoch André Kracht. Im<br />

Anschluss sind die Gäste zur After-Show-Party mit<br />

Meet & Greet aller Künstler in der Clublounge geladen.<br />

Am Rosa Montag gilt übrigens ein Spezialpreis<br />

von 88 Euro beziehungsweise 98 Euro pro Ticket.<br />

Verführerisch ...! *bm/mp<br />

Keine Panik!<br />

Mit unseren Geschenk-Abos <strong>2019</strong><br />

liegen Sie immer richtig.<br />

Je drei ausgewählte Vorstellungen<br />

in vier Päckchen<br />

»Für Groß & Klein«<br />

»Halleluja«,<br />

»Wahre Freundschaft«<br />

»Große italienische Oper«<br />

Verschenken Sie wunderbare Abende im<br />

Gärtnerplatztheater!<br />

Erhältlich ab 2. <strong>November</strong><br />

www.gaertnerplatztheater.de/abo<br />

Tel. +49 (0)89 2185 1930<br />

<strong>LEO</strong> anzeigen.indd 1 11.10.1


22 KULTUR<br />

FOTOS: MARIE-LAURE BRIANE<br />

INTERVIEW<br />

DAVID CAHIER –<br />

über Liebesduette und Tanz als Sprache<br />

David Cahier wuchs in Brest<br />

auf. Er war als Tänzer am<br />

Ballet National de Marseille und<br />

dem Hessischen Staatsballet tätig,<br />

bevor er 2017 zur Kompagnie des<br />

Gärtnerplatztheaters kam. Er wird<br />

ab dem 28.11. den Prinzen in der<br />

Nussknacker-Version von Karl Alfred<br />

Schreiner tanzen.<br />

Wann wusstest du, dass du professioneller<br />

Tänzer werden möchtest?<br />

Ich fing an zu tanzen, als ich 16 Jahre alt<br />

war, was für einen Tänzer etwas „spät”<br />

war. Nachdem ich einen Auftritt von<br />

Jose Montalvo gesehen hatte, war ich so<br />

beeindruckt von der Freiheit der Tänzer<br />

auf der Bühne, dass ich nur noch Tanz im<br />

Kopf hatte. Ich fing an, so viel wie möglich<br />

Unterricht und Workshops zu nehmen<br />

und durch den Zuspruch der Lehrer, die<br />

ich traf, hatte ich schnell den Traum einer<br />

professionellen Karriere. Außerdem hatte<br />

ich das Glück, dass mir eine gute Schule<br />

einiges ermöglichte, und ich mit 19 Jahren<br />

meinen ersten Vertrag als professioneller<br />

Tänzer unterschreiben konnte.<br />

Kannst du dich an Schlüsselmomente<br />

erinnern?<br />

Die bereits erwähnte Aufführung von Jose<br />

Montalvo, die Tanzstile wie Ballett, Modern,<br />

Hip-Hop und Zirkus mischte, wurde<br />

eine Hauptinspiration für mein Studium<br />

und meine Karriere. Wenn man einen<br />

künstlerischen Anspruch als Tänzer hat, ist<br />

es von elementarer Bedeutung für andere<br />

Stile offen zu sein.<br />

Was war deine bisherige<br />

Lieblingsrolle?<br />

Als moderner Tänzer ist es seltener, Handlungsballette<br />

zu tanzen, aber ich hatte ein<br />

paar Möglichkeiten, eine Rolle in moderneren<br />

Adaptionen zu tanzen. Ich habe<br />

Lysander im Sommernachtstraum getanzt<br />

oder Lord Stanhope in Kaspar Hauser,<br />

einem Stück von Tim Plegge. Die Figur war<br />

offensichtlich schwul und rauchte auf der<br />

Bühne. Diese Rolle hat mir wirklich Spaß<br />

gemacht zu tanzen. Natürlich ist es immer<br />

noch mein Kindheitstraum, den Prinzen in<br />

der Nussknacker-Version von Karl Alfred<br />

Schreiner am Gärtnerplatztheater zu<br />

tanzen.<br />

Gibt es etwas, das sich besser<br />

tanzend als sprechend ausdrücken<br />

lässt?<br />

Eigentlich bin ich ein sehr schüchterner<br />

Mensch, also ist das Tanzen für mich<br />

tatsächlich wie eine Sprache. Ich weiß<br />

nicht, ob ich mich durch Tanzen besser<br />

ausdrücken kann, aber meistens versuche<br />

ich Gefühle und Bedeutungen in meinen<br />

Bewegungen zu finden.<br />

Wie würdest du die Beziehung<br />

zwischen der schwulen Community<br />

und der professionellen Ballettszene<br />

beschreiben? Wie akzeptiert ist es,<br />

als professioneller Balletttänzer<br />

offen schwul zu sein?<br />

Wie in den meisten Bereichen der Kunst<br />

denke ich, ist die Tatsache, schwul zu sein,<br />

wirklich akzeptiert, ich habe mich nie nach<br />

meiner sexuellen Orientierung beurteilt<br />

gefühlt, und das ist auch die Schönheit<br />

des Tanzes für mich, es hat mir bei der<br />

Arbeit nie Grenzen gesetzt. Ich hatte<br />

tatsächlich einige Male die Gelegenheit,<br />

mit meinem Freund auf der Bühne<br />

Liebesduette zu tanzen.<br />

Während meiner Karriere habe ich natürlich<br />

viele schwule Tänzer kennengelernt, aber<br />

auch bisexuelle oder transgender, und ich<br />

denke, dass es in der heutigen Tanzwelt<br />

keine Diskriminierung gibt.<br />

Wo gehst du in München aus?<br />

Ich unternehme nicht besonders viel.<br />

Dafür arbeite ich zu lange. Aber wenn ich<br />

ausgehe, wäre es höchstwahrscheinlich<br />

rund um den Gärtnerplatz oder das<br />

Sendlinger Tor.<br />

Worauf freust du dich gerade?<br />

Im Allgemeinen auf den Tag, an dem<br />

die Community nicht mehr für die<br />

Grundrechte kämpfen muss. Ganz<br />

persönlich freue ich mich natürlich darauf,<br />

das nächste Mal auf der Bühne zu stehen,<br />

interessante Tanzprojekte zu realisieren<br />

und eine schöne Zeit mit meinem Freund<br />

zu verbringen.<br />

*Interview: Jonas Mayer<br />

Ab 28.11, Der Nussknacker, Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz, Gärtnerplatz 3,<br />

München, Tickets 089 21851960,<br />

www.gaertnerplatztheater.de


TOUR<br />

LISA LIVE<br />

Angefangen hat sie als Sängerin der Band Blue Zone, auch<br />

sang sie den Coldcut-Hit „People Hold on“. Das im <strong>November</strong><br />

1989 veröffentlichte Album „Affection“ war ihr Debüt<br />

als Solosängerin, und das wird jetzt live gefeiert! Freu dich<br />

auf Hits wie „This Is the Right Time“ und „All Around the<br />

World“. *rä<br />

LISA STANSFIELD – Affection – 30th Anniversary<br />

Tour <strong>2019</strong><br />

18.11. Köln, E-Werk, 19.11. Ludwigshafen, Feierabendhaus,<br />

21.11. Bremen, Metropol Theater, 27.11. Hamburg,<br />

Barclaycard Arena, 28.11. Halle, Händelhalle, 30.11. Berlin,<br />

Tempodrom, 1.12. Mainz, Halle 45, 2.12. München,<br />

Philharmonie<br />

FRAUENCHOR<br />

Neues Programm von<br />

Melodiva – W.I.R. 7.0<br />

FOTO: MELODIVA LESBENCHOR<br />

FOTO: K. GARNER<br />

Am 30.11. sind die Frauen des Münchner Lesbenchors<br />

Melodiva wieder im Schlachthof. In „W.I.R. Melodiva 7.0“<br />

präsentieren sie mit Stimmgewalt und Augenzwinkern<br />

Songs und Texte rund um das Leben im Zeichen des<br />

digitalen Zeitalters. Die Sängerinnen möchten sich (und<br />

uns) aus dem digitalen Würgegriff von Google, Facebook<br />

& Co. befreien und brechen eine Lanze für das Leben im<br />

analogen Rhythmus – eine musikalische Datenverarbeitung<br />

aus Schlager, Pop und Rock sowie eine spannende<br />

Geschichte mit algorithmischen Klängen. Karten gibt es<br />

über www.muenchenticket.de oder auf der Webseite des<br />

Schlachthofs. *bm<br />

30.11., Melodiva, Schlachthof, Zenettistr. 9,<br />

Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr, www.melodiva.com


24<br />

KULTUR<br />

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000<br />

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.<br />

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!<br />

FR 1.11.<br />

10:00 Lenbachhaus |<br />

Kunstbau, Senga<br />

Nengudi: Topologien,<br />

Die Sonderausstellung<br />

widmet sich der<br />

afroamerikanischen<br />

Künstlerin Senga Nengudi,<br />

deren Arbeit sich<br />

zwischen Skulptur,<br />

Performance und Tanz<br />

bewegt., U-Bahnhof<br />

Königsplatz<br />

17:30 Show GOP Variete<br />

Theater München,<br />

Sông Tr ng, Sông Tr<br />

ng – Wenn der Mond<br />

sich im Fluss spiegelt,<br />

Maximilianstr. 47<br />

18:00 Show Kreativquartier<br />

am Leonrodplatz,<br />

Storyteller,<br />

Die neue Show des<br />

Circus Roncalli, Dachauer<br />

Str. 114<br />

19:30 Oper Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Der Messias,<br />

Von Georg Friedrich<br />

Händel, Libretto von<br />

Charles Jennens.,<br />

Gärtnerplatz 3<br />

19:30 Theater Münchner<br />

Volkstheater,<br />

Der Kaufmann von<br />

Venedig, von William<br />

Shakespeare; Regie:<br />

Christian Stückl., Brienner<br />

Str. 50<br />

SA 2.11.<br />

10:00 Haus der Kunst,<br />

Nachts – Zwischen<br />

Traum und Wirklichkeit,<br />

Sammlung Goetz<br />

im Haus der Kunst,<br />

Prinzregentenstr. 1<br />

15:00 Musical Deutsches<br />

Theater, The<br />

Band, Das Musical<br />

von Tim Firth mit den<br />

Hits von Take That,<br />

Schwanthalerstr. 13<br />

17:30 Show GOP Variete<br />

Theater München,<br />

Sông Tr ng, Sông Tr<br />

ng – Wenn der Mond<br />

sich im Fluss spiegelt,<br />

Zweite Vorstellung 21<br />

Uhr, Maximilianstr. 47<br />

18:30 Konzert Residenz<br />

| Hofkapelle,<br />

Residenz Serenade,<br />

Residenzstr. 1<br />

20:00 Kabarett Burgtheater,<br />

Inka Meyer,<br />

„Der Teufel trägt<br />

Parka“, Füll 13, Nürnberg<br />

20:00 Theater Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

Orest in Mossul,<br />

von Milo Rau – mit<br />

anschließendem<br />

Publikumsgespräch.,<br />

Maximilianstr. 26-28<br />

20:30 Konzert Spectaculum<br />

Mundi,<br />

Jazzchor Freiburg<br />

– Infusion, Vokal Total<br />

<strong>2019</strong> – Deutschlands<br />

größtes A-Cappella-<br />

Festival, Graubündenerstr.<br />

100<br />

20:00 Theater Metropoltheater,<br />

Schuld und<br />

Schein, Ein Geldstück<br />

von Ulf Schmidt, Floriansmühlstr.<br />

5<br />

SO 3.11.<br />

10:00 Museum Brandhorst,<br />

Forever Young<br />

- 10 Jahre Museum<br />

Brandhorst, Highlights<br />

der Sammlung mit<br />

Arbeiten von Kunst-<br />

Ikonen wie Andy Warhol,<br />

Cy Twombly oder<br />

Jeff Koons. Bis 18 Uhr,<br />

Theresienstr. 35<br />

10:00 Alte Pinakothek,<br />

Von Goya bis Monet,<br />

Das 19. Jahrhundert,<br />

Barer Str. 27<br />

13:00 Galopprennbahn,<br />

Galopp in Riem, Graf-<br />

Lehndrorff-Str. 36<br />

18:00 Oper Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Der Messias,<br />

Von Georg Friedrich<br />

Händel, Libretto von<br />

Charles Jennens.,<br />

Gärtnerplatz 3<br />

18:30 Theater Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

Orest in Mossul,<br />

von Milo Rau – mit<br />

anschließendem<br />

Publikumsgespräch.,<br />

Maximilianstr. 26-28<br />

19:00 Oper Bayerische<br />

Staatsoper, Tosca,<br />

von Giacomo Puccini,<br />

Max-Joseph-Platz 2<br />

20:30 Theater Münchner<br />

Kammerspiele |<br />

Kammer 2, All inclusive,<br />

von Julian Hetzel<br />

– mit anschließendem<br />

Publikumsgespräch.,<br />

Falckenbergstr. 1<br />

MO 4.11.<br />

18:30 Konzert Gasteig<br />

| Black Box, Groove<br />

Sistaz, Münchens<br />

lesbische Big Band<br />

präsentiert ihr neues<br />

Programm „Bei Anruf<br />

Musik“., Rosenheimer<br />

Str. 5<br />

20:00 Theater Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

Macbeth, nach<br />

Shakespeare von Reza<br />

Koohestani, Maximilianstr.<br />

26-28<br />

21:00 Ballett Muffatwerk<br />

| Muffathalle,<br />

Nadia Beugré –<br />

Legacy, Tanzperformance<br />

im Rahmen<br />

des SPIELART Theaterfestivals.,<br />

Zellstr. 4<br />

DI 5.11.<br />

10:00 Pinakothek der<br />

Moderne, Reflex<br />

Bauhaus. 40 Objects<br />

- 5 Conversations,<br />

Tilo Schulz setzt 40<br />

historische Bauhaus-<br />

Objekte mit fünf zeitgenössischen<br />

Werken<br />

in Bezug., Barer Str. 27<br />

19:00 Jüdisches<br />

Museum München,<br />

„Es brennt“ – Mordechai<br />

Gebirtig, Vater<br />

des jiddischen Liedes,<br />

Uwe von Seltmann<br />

stellt seine Gebirtigs<br />

Biografie mit Musikbeispielen<br />

vor., Sankt-<br />

Jakobs-Platz 16<br />

MI 6.11.<br />

06:00 Alte Pinakothek,<br />

Von Goya bis Monet,<br />

Das 19. Jahrhundert,<br />

Barer Str. 27<br />

19:30 Jüdisches<br />

Museum München,<br />

Eine Phiosophie der<br />

Menschlichkeit, Vortrag<br />

des Islamwissenschaftlers<br />

Muhammad<br />

Sameer., Sankt-<br />

Jakobs-Platz 16<br />

20:30 Theater Münchner<br />

Kammerspiele<br />

| Kammer 2, Yung<br />

Faust, nach Goethe;<br />

Inszenierung: Leonie<br />

Böhm., Falckenbergstr.<br />

1<br />

20:00 Show Circus<br />

Krone, Der große<br />

Schlagercircus, mit<br />

Stargast Hansi Hinterseer,<br />

Marsstr. 43<br />

21:00 Theater Münchner<br />

Kammerspiele |<br />

Kammer 3, Museum<br />

of Lungs, von Laila<br />

Soliman – mit<br />

anschließendem<br />

Publikumsgespräch.,<br />

Hildegardstr. 1<br />

DO 7.11.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Preview,<br />

Schwanthalerstr. 13<br />

19:30 Theater Münchner<br />

Volkstheater,<br />

Der Kaufmann von<br />

Venedig, von William<br />

Shakespeare; Regie:<br />

Christian Stückl., Brienner<br />

Str. 50<br />

20:00 Konzert Freiheizhalle,<br />

Stefan „Das<br />

Eich“ Eichner, spielt<br />

Reinhard Mey, Rainer-<br />

Werner-Fassbinder-<br />

Platz 1<br />

FR 8.11.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Premiere,<br />

Schwanthalerstr. 13<br />

20:00 Münchner Lustspielhaus,<br />

Sissi<br />

Perlinger: Worum<br />

es wirklich geht,<br />

Occamstr. 8<br />

20:00 Theater Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

Melancholia, nach<br />

dem Film von Lars von<br />

Trier, Maximilianstr.<br />

26-28<br />

20:00 Show Kreativquartier<br />

am Leonrodplatz,<br />

Storyteller,<br />

Die neue Show des<br />

Circus Roncalli, Dachauer<br />

Str. 114<br />

SA 9.11.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:30 Operette Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Wiener Blut,<br />

Von Johann Strauß<br />

II., Libretto von Viktor<br />

Léon und Leo Stein.,<br />

Gärtnerplatz 3<br />

20:00 Prinzregententheater<br />

| Grosses<br />

Haus, Opern auf<br />

Bayrisch, Der Bajazzo,<br />

Rigoletto und Die Zauberflöte<br />

– in bayrischer<br />

Mundart gesprochen<br />

von Conny Gloger,<br />

Gerd Anthoff und<br />

Michael Lerchenberg.,<br />

Prinzregentenplatz 12<br />

20:00 Konzert Olympiapark<br />

München |<br />

Olympiahalle, Sarah<br />

Connor, Spiridon-<br />

Louis-Ring 21<br />

SO 10.11.<br />

16:00 Oper Gasteig |<br />

Carl-Orff-Saal,<br />

Die Zauberflöte, von<br />

W. A. Mozart – Eine<br />

volksnahe und humorvolle<br />

Produktion des<br />

Freien Landestheaters<br />

Bayern., Rosenheimer<br />

Str. 5<br />

18:00 Konzert Kultur-<br />

Etage Messestadt,<br />

Benefizkonzert fürs<br />

Queer Home in Kyjiw,<br />

Philhomoniker und<br />

Isatonics singen<br />

gemeinsam für die<br />

LGBTI*-Community<br />

in Münchens Partnerstadt.,<br />

Erika-Cremer-<br />

Str. 8<br />

19:00 Konzert Schloss<br />

Nymphenburg |<br />

Hubertussaal, Nymphenburger<br />

Schlosskonzerte,<br />

Fabelhafte<br />

Welt der Filmmusik,<br />

Schloss Nymphenburg<br />

E19<br />

20:00 Konzert Olympiapark<br />

München<br />

| Olympiahalle,<br />

Michael Bublé, CD-<br />

Release-Tour, Spiridon-Louis-Ring<br />

21<br />

DI 12.11.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

20:00 Show Kreativquartier<br />

am Leonrodplatz,<br />

Storyteller,<br />

Die neue Show des<br />

Circus Roncalli, Dachauer<br />

Str. 114<br />

DO 14.11.<br />

10:00 Lenbachhaus |<br />

Kunstbau, Senga<br />

Nengudi: Topologien,<br />

Die Sonderausstellung<br />

widmet sich der<br />

afroamerikanischen<br />

Künstlerin Senga Nengudi,<br />

deren Arbeit sich<br />

zwischen Skulptur,<br />

Performance und Tanz<br />

bewegt., U-Bahnhof<br />

Königsplatz<br />

18:30 Konzert Residenz<br />

| Hofkapelle,<br />

Residenz Serenade,<br />

Residenzstr. 1<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:30 Oper Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Tosca, Von<br />

Giacomo Puccini;<br />

Libretto von Giuseppe<br />

Giacosa und Luigi Illica<br />

– Spielzeitpremiere.,<br />

Gärtnerplatz 3<br />

FR 15.11.<br />

10:00 Alte Pinakothek,<br />

Van Dyck, In einer<br />

großen Sonderausstellung<br />

werden<br />

Werke aus allen<br />

Schaffensperioden<br />

des flämischen Malers<br />

gezeigt., Barer Str. 27<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

20:00 Münchner Lustspielhaus,<br />

Tim<br />

Fischer – Zeitlos, mit<br />

Jo Ambros, Rainer<br />

Bielfeldt, Bernd Oezevim<br />

und Oliver Potratz,<br />

Occamstr. 8<br />

20:00 Kabarett Burgtheater,<br />

Eva Eiselt,<br />

„Vielleicht wird alles<br />

vielleichter“, Füll 13,<br />

Nürnberg<br />

20:00 Konzert Philharmonie<br />

im Gasteig,<br />

Ludovico Einaudi,<br />

Rosenheimer Str 5<br />

SA 16.11.<br />

10:00 Alte Pinakothek,<br />

Von Goya bis Monet,<br />

Das 19. Jahrhundert,<br />

Barer Str. 27<br />

19:30 Konzert Residenz<br />

| Herkulessaal,<br />

Meisterkonzerte der<br />

Residenz-Solisten,<br />

„Fledermaus“-<br />

Ouvertüre von Johann<br />

Strauß II, Beethovens<br />

Symphonie Nr. 8<br />

F-Dur und Chopins<br />

Klavierkonzert Nr. 2<br />

d-Moll., Residenzstr. 1<br />

19:30 Konzert Philharmonie<br />

im Gasteig,<br />

Peter Kraus, Jubiläumstour<br />

zum 80.<br />

Geburtstag, Rosenheimer<br />

Str 5<br />

20:00 Kabarett Tafelhalle,<br />

Florian<br />

Schroeder, „Ausnahmezustand“,<br />

Äußere<br />

Sulzbacher Str. 62,<br />

Nürnberg<br />

20:30 Konzert Spectaculum<br />

Mundi, aMu-<br />

Sing – Zahn der Zeit,<br />

Vokal Total <strong>2019</strong> –<br />

Deutschlands größtes<br />

A-Cappella-Festival,<br />

Graubündenerstr. 100<br />

SO 17.11.<br />

14:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

16:00 Theater Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

König Lear, von<br />

William Shakespeare,<br />

übersetzt und bearbeitet<br />

von Thomas<br />

Melle., Maximilianstr.<br />

26-28<br />

19:00 Zenith, Sebastian<br />

Fitzek, Soundtrack-<br />

Leseshow, Lilienthalallee<br />

29<br />

FR 22.11.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:30 Operette Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Die lustige<br />

Witwe, Von Franz<br />

Lehár; Libretto von<br />

Victor Léon und Leo<br />

Stein., Gärtnerplatz 3<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Premiere: Verführung,<br />

Chris Kolonkos<br />

spektakuläre Dinner-<br />

Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

20:30 Theater Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

Trommeln in der<br />

Nacht, von Bertholt<br />

Brecht; Inszenierung:<br />

Christopher Rüping.,<br />

Maximilianstr. 26-28<br />

20:00 Theater Münchner<br />

Kammerspiele<br />

| Kammer 2,<br />

Granma. Posaunen<br />

aus Havanna, von<br />

Rimini Protokoll – in<br />

spanischer Sprache<br />

mit deutschen und<br />

englischen Übertiteln.,<br />

Falckenbergstr. 1<br />

20:00 Show Hofspielhaus,<br />

Glitterama II,<br />

Burlesque, Magie &<br />

Comedy mit Kitty<br />

Kokett, Ruby Tuesday<br />

und Markus Laymann.,<br />

Falkenturmstr. 8<br />

20:30 Ballett Schwere<br />

Reiter, Rhythm &<br />

Silence, Choreographie:<br />

Stephan Herwig<br />

– Uraufführung, Dachauer<br />

Str. 114<br />

SA 23.11.<br />

10:00 Lenbachhaus |<br />

Kunstbau, Senga<br />

Nengudi: Topologien,<br />

Die Sonderausstellung<br />

widmet sich der<br />

afroamerikanischen<br />

Künstlerin Senga Nengudi,<br />

deren Arbeit sich<br />

zwischen Skulptur,<br />

Performance und Tanz<br />

bewegt., U-Bahnhof<br />

Königsplatz<br />

18:30 Konzert Residenz<br />

| Hofkapelle,<br />

Residenz Serenade,<br />

Residenzstr. 1<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

19:00 Konzert Schloss<br />

Nymphenburg |<br />

Hubertussaal, Nymphenburger<br />

Schlosskonzerte,<br />

Vivaldi: Die<br />

vier Jahreszeiten,<br />

Schloss Nymphenburg<br />

E19<br />

20:00 Theater Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

Die Räuberinnen, nach<br />

Schiller; Inszenierung:<br />

Leonie Böhm – Premiere.,<br />

Maximilianstr.<br />

26-28<br />

SO 24.11.<br />

11:00 Konzert Prinzregententheater<br />

| Grosses Haus,<br />

Nikolai Tokarev, Klavierwerke<br />

von Chopin<br />

und Schubert, Prinzregentenplatz<br />

12<br />

19:30 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

Lesung, Klaus Nomi:<br />

„Von einem, der<br />

auszog, Grenzen zu<br />

sprengen“, Müllerstr.<br />

14<br />

19:00 Theater BLITZ<br />

Club, Shout of Loud,<br />

von Karen Breece –<br />

eine Produktion der<br />

Münchner Kammerspiele.,<br />

Museumsinsel<br />

1<br />

19:00 Show Oberangertheater,<br />

Christmas<br />

Follies, Premiere,<br />

Oberanger 38<br />

19:00 Konzert Tonhalle,<br />

Legend of Pop – A<br />

Tribute to Elton John,<br />

Grafinger Str. 6<br />

DI 26.11.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:00 Jüdisches<br />

Museum München,<br />

Scholem J. Abramowitsch:<br />

Die Reisen<br />

Benjamins des Dritten,<br />

Mit Susanne Klingenstein.,<br />

Sankt-Jakobs-<br />

Platz 16<br />

MI 27.11.<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

20:00 Milla, Jazz Jam,<br />

Monatlichen Jam-<br />

Session des Jazz-<br />

Instituts der Hochschule<br />

für Musik und<br />

Theater München und<br />

deren Gästen unter<br />

der Leitung von Prof.<br />

Claus Reichstaller.,<br />

Holzstr. 28<br />

20:00 Konzert Prinzregententheater<br />

|<br />

Grosses Haus, Chris<br />

Barber Band feat. Pete<br />

York, Prinzregentenplatz<br />

12


26<br />

KULTUR<br />

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000<br />

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.<br />

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!<br />

20:30 Show Tollwood<br />

Winterfestival,<br />

Recirquel – Paris de<br />

Nuit, Akrobatik, Tanz<br />

& Gesang im Pariser<br />

Flair der 30er Jahre –<br />

Deutschlandpremiere,<br />

Theresienwiese<br />

DO 28.11.<br />

19:30 Ballett Staatstheater<br />

am<br />

Gärtnerplatz, Der<br />

Nussknacker, Von<br />

Peter I. Tschaikowsky;<br />

Choreographie von<br />

Karl Alfred Schreiner<br />

– Spielzeitpremiere.,<br />

Gärtnerplatz 3<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

20:00 Kabarett Burgtheater,<br />

Irmgard<br />

Knef, „Kindchen fahr<br />

ab – Ein Abend für<br />

Nürnberg“, Füll 13,<br />

Nürnberg<br />

FR 29.11.<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

20:00 Kabarett Burgtheater,<br />

Frank<br />

Fischer, „Meschugge“,<br />

Füll 13, Nürnberg<br />

20:00 Konzert Prinzregententheater<br />

| Grosses Haus,<br />

Münchner Symphoniker<br />

– Seelenwanderung,<br />

Schumann,<br />

Mendelssohn und<br />

Janacek., Prinzregentenplatz<br />

12<br />

SA 30.11.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:30 Ballett Staatstheater<br />

am<br />

Gärtnerplatz, Der<br />

Nussknacker, Von<br />

Peter I. Tschaikowsky;<br />

Choreographie von<br />

Karl Alfred Schreiner.,<br />

Gärtnerplatz 3<br />

20:00 Konzert Wirtshaus<br />

im Schlachthof,<br />

W.I.R. – Melodiva<br />

7.0, Der Lesbenchor<br />

Melodiva e.V. spielt<br />

noch einmal sein<br />

neues Programm.,<br />

Zenettistr. 9<br />

20:00 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

„KIss my Ass!“, Vernissage<br />

zur Foto-Ausstellung<br />

im Rahmen<br />

der S`AG Arschwochen.,<br />

Müllerstr. 14<br />

20:00 Konzert Olympiapark<br />

München |<br />

Olympiahalle, David<br />

Guetta, Der Pariser DJ<br />

präsentiert sein neues<br />

Studioalbum „7“, Spiridon-Louis-Ring<br />

21<br />

20:00 Prinzregententheater<br />

| Grosses<br />

Haus, Wenn man<br />

bedenkt, dass wir<br />

alle verrückt sind ...,<br />

Jan Josef Liefers und<br />

Axel Prahl lesen Mark<br />

Twain., Prinzregentenplatz<br />

12<br />

SO 1.12.<br />

18:00 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

19:00 Show Oberangertheater,<br />

Christmas<br />

Follies, Die Travestieshow<br />

vor Weihnachten,<br />

präsentiert von<br />

Miss Piggy und Gene<br />

Pascale., Oberanger<br />

38<br />

MO 2.12.<br />

19:00 Show Oberangertheater,<br />

Christmas<br />

Follies, Die Travestieshow<br />

vor Weihnachten,<br />

präsentiert von<br />

Miss Piggy und Gene<br />

Pascale., Oberanger<br />

38<br />

20:00 Konzert Philharmonie<br />

im Gasteig,<br />

Lisa Stansfield,<br />

Affection – 30th<br />

Anniversary Tour <strong>2019</strong>,<br />

Rosenheimer Str 5<br />

DI 3.12.<br />

10:00 Pinakothek der<br />

Moderne, Reflex<br />

Bauhaus. 40 Objects<br />

- 5 Conversations,<br />

Tilo Schulz setzt 40<br />

historische Bauhaus-<br />

Objekte mit fünf zeitgenössischen<br />

Werken<br />

in Bezug., Barer Str. 27<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

MI 4.12.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:30 Oper Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Hänsel und<br />

Gretel, Märchenoper<br />

von Engelbert Humperdinck<br />

– Spielzeitpremiere.,<br />

Gärtnerplatz<br />

3<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

FR 6.12.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:30 Ballett Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Romeo<br />

und Julia, Von Sergej<br />

Prokofjiew; Choreographie<br />

von Erna<br />

Ómarsdóttir und Halla<br />

Ólafsdóttir., Gärtnerplatz<br />

3<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

20:00 Konzert Technikum,<br />

Mr. Hurley und<br />

die Pulveraffen, Speicherstr.<br />

18<br />

SA 7.12.<br />

19:00 Show Bar Roy,<br />

Megy Christmas <strong>2019</strong>,<br />

Weihnachts-Show<br />

von Megy B., Herzog-<br />

Wilhelm-Str. 30<br />

19:30 Theater Hubertussaal,<br />

Tod auf der<br />

Pegnitz, Singspielkrimi<br />

der schwulen Theatergruppe<br />

„Die Schlampenlichter“,<br />

Dianastr.<br />

28, Nürnberg<br />

19:00 Konzert Schloss<br />

Nymphenburg |<br />

Hubertussaal, Nymphenburger<br />

Schlosskonzerte,<br />

Mozart-<br />

Adventskonzert,<br />

Schloss Nymphenburg<br />

E19<br />

19:00 Konzert Zenith,<br />

We love the 90´s, Die<br />

erfolgreiche Revival-<br />

Konzerttournee.,<br />

Lilienthalallee 29<br />

20:00 Kabarett Burgtheater,<br />

Korff/Ludewig,<br />

„Weihnachten!“<br />

– Pop-Cabaret., Füll<br />

13, Nürnberg<br />

20:00 Konzert Alte<br />

Kongresshalle, MAY-<br />

BEBOP – Weihnachtsprogramm<br />

„Für Euch“,<br />

Vokal Total <strong>2019</strong> –<br />

Deutschlands größtes<br />

A-Cappella-Festival,<br />

Theresienhöhe 15<br />

SO 8.12.<br />

10:00 Haus der Kunst,<br />

Nachts – Zwischen<br />

Traum und Wirklichkeit,<br />

Sammlung Goetz<br />

im Haus der Kunst,<br />

Prinzregentenstr. 1<br />

18:00 Operette Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Wiener Blut,<br />

Von Johann Strauß<br />

II., Libretto von Viktor<br />

Léon und Leo Stein.,<br />

Gärtnerplatz 3<br />

19:00 Konzert Jüdisches<br />

Museum München,<br />

Karsten Troyke und<br />

das Trio Scho, Eintritt<br />

frei, Sankt-Jakobs-<br />

Platz 16<br />

19:00 Konzert Prinzregententheater<br />

| Grosses Haus,<br />

London Brass, Prinzregentenplatz<br />

12<br />

20:00 Konzert Alte<br />

Kongresshalle, Alte<br />

Bekannte – Das Leben<br />

ist schön, Vokal Total<br />

<strong>2019</strong> – Deutschlands<br />

größtes A-Cappella-<br />

Festival, Theresienhöhe<br />

15<br />

DI 10.12.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

20:00 Konzert Prinzregententheater<br />

| Grosses Haus,<br />

Camerata Salzburg,<br />

Rossini, Verdi und<br />

Schubert – Klarinettensolist:<br />

Andreas<br />

Ottensamer., Prinzregentenplatz<br />

12<br />

MI 11.12.<br />

20:00 Konzert Philharmonie<br />

im Gasteig,<br />

Max Raabe & Palast<br />

Orchester, Das neue<br />

Programm „Der<br />

perfekte Moment ...<br />

wird heut verpennt“.,<br />

Rosenheimer Str 5<br />

DO 12.12.<br />

19:00 Show Bar Roy,<br />

Megy Christmas <strong>2019</strong>,<br />

Weihnachts-Show<br />

von Megy B., Herzog-<br />

Wilhelm-Str. 30<br />

19:00 LeTra-Zentrum,<br />

Filmvorführung: „Dann<br />

bin ich auch eine<br />

Lesbe“, Ein filmischer<br />

Einblick in die lesbische<br />

Lebenswelt<br />

verschiedener Generationen<br />

in München.,<br />

Angertorstr. 3<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

FR 13.12.<br />

19:00 Show Bar Roy,<br />

Megy Christmas <strong>2019</strong>,<br />

Weihnachts-Show<br />

von Megy B., Herzog-<br />

Wilhelm-Str. 30<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

19:30 Theater Hubertussaal,<br />

Tod auf der<br />

Pegnitz, Singspielkrimi<br />

der schwulen Theatergruppe<br />

„Die Schlampenlichter“,<br />

Dianastr.<br />

28, Nürnberg<br />

20:00 Kabarett Burgtheater,<br />

Quichotte,<br />

„Die unerträgliche<br />

Leichtigkeit des<br />

Neins“, Füll 13, Nürnberg<br />

20:00 Konzert Olympiapark<br />

München |<br />

Olympiahalle, Night<br />

of the Proms, Klassik<br />

trifft Pop – Popgrößen<br />

singen ihre Hits in<br />

Begleitung eines Sinfonieorchesters.,<br />

Spiridon-Louis-Ring<br />

21<br />

SA 14.12.<br />

19:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

19:30 Operette Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

Die lustige<br />

Witwe, Von Franz<br />

Lehár; Libretto von<br />

Victor Léon und Leo<br />

Stein., Gärtnerplatz 3<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

20:00 Congress Centrum<br />

Würzburg,<br />

One Night of Tina,<br />

Die gefeierte Konzertshow<br />

mit den<br />

Welthits der Queen of<br />

Pop., Pleichertorstr. 1,<br />

Würzburg<br />

20:00 Kabarett Burgtheater,<br />

Holger<br />

Paetz, „So schön war´s<br />

noch selten“, Füll 13,<br />

Nürnberg<br />

SO 15.12.<br />

14:30 Musical Deutsches<br />

Theater,<br />

Bodyguard – Das<br />

Musical, Schwanthalerstr.<br />

13<br />

15:00 Konzert Olympiapark<br />

München |<br />

Olympiahalle, Night<br />

of the Proms, Klassik<br />

trifft Pop – Popgrößen<br />

singen ihre Hits in<br />

Begleitung eines Sinfonieorchesters.,<br />

Spiridon-Louis-Ring<br />

21<br />

19:00 Konzert Spectaculum<br />

Mundi, VoicesInTime<br />

– Think about<br />

it!, Vokal Total <strong>2019</strong> –<br />

Deutschlands größtes<br />

A-Cappella-Festival,<br />

Graubündenerstr. 100<br />

19:30 Theater Hubertussaal,<br />

Tod auf der<br />

Pegnitz, Singspielkrimi<br />

der schwulen Theatergruppe<br />

„Die Schlampenlichter“,<br />

Dianastr.<br />

28, Nürnberg<br />

MO 16.12.<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg, Rosa-<br />

Montag, Exklusive<br />

queere Dinner-Show.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

MI 18.12.<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

19:30 Oper Bayerische<br />

Staatsoper, La<br />

bohème, von Giacomo<br />

Puccini in der zeitlosen<br />

Inszenierung<br />

von Otto Schenk.,<br />

Max-Joseph-Platz 2<br />

DO 19.12.<br />

18:30 Konzert Residenz<br />

| Hofkapelle,<br />

Residenz Serenade,<br />

Residenzstr. 1<br />

SA 21.12.<br />

19:30 Musical Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

My fair<br />

Lady, Nach Bernard<br />

Shaws »Pygmalion«<br />

und dem Film von<br />

Gabriel Pascal, Gärtnerplatz<br />

3<br />

20:00 Konzert Das<br />

Schloss, VIVA VOCE<br />

– Wir schenken uns<br />

nix!, Vokal Total <strong>2019</strong> –<br />

Deutschlands größtes<br />

A-Cappella-Festival,<br />

Schwere-Reiter-<br />

Str. 15<br />

SO 22.12.<br />

18:00 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

MO 23.12.<br />

19:00 Show Oberangertheater,<br />

Christmas<br />

Follies, Die Travestieshow<br />

vor Weihnachten,<br />

präsentiert von<br />

Miss Piggy und Gene<br />

Pascale., Oberanger<br />

38<br />

FR 27.12.<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

19:00 Oper Bayerische<br />

Staatsoper, La<br />

bohème, von Giacomo<br />

Puccini in der zeitlosen<br />

Inszenierung<br />

von Otto Schenk.,<br />

Max-Joseph-Platz 2<br />

20:00 Konzert Münchner<br />

Volkstheater,<br />

Georg Ringsgwandl<br />

& Band, Live Tour<br />

<strong>2019</strong>/20, Brienner<br />

Str. 50<br />

SA 28.12.<br />

20:30 Show Tollwood<br />

Winterfestival,<br />

Recirquel – Paris de<br />

Nuit, Akrobatik, Tanz<br />

& Gesang im Pariser<br />

Flair der 30er Jahre.,<br />

Theresienwiese<br />

SO 29.12.<br />

10:00 Alte Pinakothek,<br />

Van Dyck, In einer<br />

großen Sonderausstellung<br />

werden<br />

Werke aus allen<br />

Schaffensperioden<br />

des flämischen Malers<br />

gezeigt., Barer Str. 27<br />

18:00 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg<br />

19:00 Konzert Schloss<br />

Nymphenburg |<br />

Hubertussaal, Nymphenburger<br />

Schlosskonzerte,<br />

Vivaldi: Die<br />

vier Zahreszeiten,<br />

Schloss Nymphenburg<br />

E19<br />

DI 31.12.<br />

18:00 Musical Staatstheater<br />

am Gärtnerplatz,<br />

My fair<br />

Lady, Nach Bernard<br />

Shaws »Pygmalion«<br />

und dem Film von<br />

Gabriel Pascal, Gärtnerplatz<br />

3<br />

18:00 Operette Bayerische<br />

Staatsoper,<br />

Die Fledermaus, von<br />

Johann Strauß, Max-<br />

Joseph-Platz 2<br />

19:30 Show Spiegelpalast<br />

Augsburg,<br />

Verführung, Chris<br />

Kolonkos spektakuläre<br />

Dinner-Varieté-Revue.,<br />

Kleiner Exerzierplatz 1,<br />

Augsburg


LADEN SIE EIN IN DIE BAYERISCHE STAATSOPER!<br />

DREI ABENDE AB 79€<br />

Tageskasse am Marstallplatz<br />

80539 München<br />

T+49.(0)89.21 85 19 30<br />

www.staatsoper.de/geschenkabo<br />

Scannen Sie dieses<br />

Bild mit der ARTIVIVE App.<br />

Der Schalter-,<br />

Online- und Telefonverkauf<br />

startet am<br />

Samstag, den 9.11.<strong>2019</strong>


28 GASTRO<br />

„Der Nebel steigt, es fällt das Laub,<br />

schenk ein den Wein, den holden,<br />

wir wollen uns den grauen Tag vergolden,<br />

ja vergolden.“<br />

Auszug aus „Oktoberlied“<br />

– Theodor Storm –<br />

GASTRONOMIE<br />

EDLE TROPFEN UND<br />

SCHÖNE LOKALE –<br />

Weinbars in München<br />

Echten Weinkennern kann man nichts vormachen. Sie erschnuppern minderwertige<br />

Traubenerzeugnisse schon vor dem Öffnen. Dementsprechend<br />

hoch ist der Anspruch an Weinlokale aller Art. Wo sich in München die<br />

besten Weinlokale befinden, zeigen wir hier. *jb<br />

SCHWELGEND – MONTI MONACO<br />

Ganz so wie man sich italienische<br />

Weinbars vorstellt, zeigt sich das Monti<br />

Monaco im heimeligen Schlachthofviertel.<br />

Zu einer großen Auswahl<br />

vornehmlich italienischer Weine gesellt<br />

sich eine ebenso ausgefeilte italienische<br />

Speisekarte, die der Küchenchef mit<br />

verschiedenen saisonalen Weinmenüs<br />

zum fairen Preis erweitert.<br />

Zenettistr. 11, Mo – Sa: 10 – 23 Uhr,<br />

www.montimonaco.de<br />

FOTO: DÉJÀ BU?<br />

TRADITIONELL –<br />

WEIN FELDMANN<br />

Schon seit 1931 gibt es diese<br />

Weinstube, die sich ganz der Tradition<br />

verschrieben hat. Auch wenn kein<br />

Feldmann mehr hinter der Theke steht:<br />

Die Betreiber führen ihr Lokal mit<br />

echter Hingabe und guten Ideen. Beispielsweise<br />

veranstalten sie zu ihrem<br />

Ausschank auch tolle Live-Konzerte.<br />

Elvirastr. 11, Mo – Sa: 17 – 23:30 Uhr,<br />

www.weinstube-muenchen.de<br />

FRANZÖSISCH – DÉJÀ BU?<br />

Die frankophilen Münchner kennen das<br />

Lokal schon lange. Alle anderen, die gute<br />

französische Weine genießen und gerne<br />

mit Franzosen feiern und speisen, sollten<br />

unbedingt mal einen Blick riskieren. Quiches,<br />

Käseplatten und sündige Nachspeisen<br />

runden das Angebot dieser durch und durch<br />

französischen Weinbar ab.<br />

Buttermelcherstr. 2A, Mo – Mi: 18 – 0 Uhr,<br />

Do – Sa: 18 – 1 Uhr, www.deja-bu.de<br />

AUSGEZEICHNET –<br />

GRAPES WEINBAR<br />

Wer von einer Weinbar ein gemütliches<br />

und dennoch schickes Ambiente<br />

erwartet, ist in der GRAPES Weinbar<br />

genau richtig. Überraschungen im<br />

Glas und seltene Flaschenschätze<br />

sind die Maxime im GRAPES. So hoch<br />

der Anspruch, so sympathisch die<br />

Sommeliers, die Weine aus der ganzen<br />

Welt präsentieren. Zusammen mit der<br />

smarten Küche von Max Waldhauser<br />

ergibt sich daraus ein exzellentes<br />

kulinarisches Team.<br />

Ledererstr. 8a, Mo – Sa: 18:30 – 2 Uhr,<br />

www.grapes-weinbar.de<br />

FOTO: KULL&WEINZIERL<br />

VIELFÄLTIG – DER DANTLER<br />

„Bayrisch Deli“ hat sich diese Location auf die Fahnen geschrieben und<br />

lehnt sich dabei in seiner vielfältigen Feinkostauswahl an die kultigen<br />

New Yorker Delis an. Ebenso kultig gibt sich die Speisekarte, wenn<br />

kosmopolitische Speisen im Dantler bayrisch interpretiert werden,<br />

wie beispielweise die „Giesing Ramen Suppe“. Vielfalt gibt es auch in<br />

der Weinauswahl dank der über 200 österreichischen, deutschen und<br />

italienischen Weine.<br />

Werinherstr. 15, Di – Do: 11:30 – 15 Uhr und 17:30 – 23 Uhr,<br />

Fr: 11:30 – 15 Uhr und 19 Uhr, www.derdantler.de<br />

FOTO: DER DANTLER


NEU IN PASING<br />

Wohlfühl-Burger<br />

bei Peter Pane<br />

GASTRO 29<br />

Burger-Restaurants sind<br />

beliebt und das Angebot in<br />

den urbanen Metropolen ist vielfältig.<br />

Bei Peter Pane lohnt sich das<br />

genaue Hinschauen – und natürlich<br />

das Schlemmen!<br />

Saftige Burger aus verschiedenen Brotsorten<br />

mit Rind- oder Hähnchenfleisch,<br />

vegetarischen oder veganen Varianten<br />

belegt, dazu frische Salate, krosse Fritten<br />

mit leckeren Dips und zum Schluss ein<br />

süßes Dessert – schon die Peter-Pane-<br />

Speisekarte lässt kaum Wünsche offen.<br />

Mit über 32 Restaurants bundesweit ist<br />

Peter Pane zwar eine Restaurant-Kette,<br />

die sich aber trotzdem angenehm vom<br />

Mainstream abhebt – denn Personality<br />

und Individualität werden hier sorgfältig<br />

gepflegt. Das beginnt schon bei der<br />

Inneneinrichtung: In warmen Holz- und<br />

Naturtönen gehalten und detailverliebt<br />

mit vielen Lichtobjekten gestaltet, wird der<br />

Style jedem Restaurantort angepasst, um<br />

jeweils eine gemütliche Klubatmosphäre<br />

mit Wohlfühleffekt zu schaffen. Zum Konzept<br />

gehört daher auch eine gut sortierte<br />

Bar mit frischen Longdrinks und Cocktails.<br />

Auch das Peter-Pane-Personal glänzt<br />

mit dem Charme der Individualität und<br />

ist genauso bunt wie die Gäste. Und die<br />

treffen sich hier vom Mittagstisch bis zum<br />

After-Work-Dinner oder Party-Warm-up.<br />

In München gibt es Peter Pane inzwischen<br />

an zwei Orten: Neben dem Standort in<br />

der Leopoldstraße hat Mitte Oktober ein<br />

zweites Restaurant in der Kaflerstraße in<br />

Pasing eröffnet. *bjö<br />

Peter Pane, Leopoldstr. 28a und<br />

Kaflerstr. 2 – 14, München, tägl. 11 Uhr –<br />

open end, www.peterpane.de<br />

FOTO: PETER PANE<br />

„Welch ein Glamour!”<br />

FR ANKFURTER NEUE PRESSE<br />

© THE BODYGUARD (UK) LTD. Designed by DEWYNTERS<br />

07.11.–15.12.19: Packende Love-Story voller Nr.1-Hits<br />

Deutsches Theater München | Schwanthalerstraße 13 | deutsches-theater.de


30 PARTY<br />

AUGSBURG<br />

LOVEPOP VS.<br />

BOOTYLICIOUS<br />

Am ersten <strong>November</strong>wochenende fordert das Lovepop-Team erneut<br />

zum Tanzen auf. Das queere Partyvergnügen kommt nach Augsburg in<br />

die neue Kantine am Königsplatz.Dieses Mal mit dabei: Drei DJ’s auf<br />

zwei Floors. Auf dem Lovepop Floor kommen die dicksten Hits von<br />

Pop bis Electro, Mashups oder Queer-Classics auf den Plattenteller,<br />

serviert vom Party-Duo DJ NT und DJ Mike S. Alternativ haut euch<br />

DJ Jane Lisa La (Foto) Vocal Black, Hip-Hop, Reggaeton und Trap-Beats<br />

um die Ohren – so ist das bei der Lovepop! Also, Let´s get the party<br />

started! *cv/mp<br />

FOTO: MAHSA<br />

„Rihanna kippt nen Jägermeister mit Deickind, Lady Gaga wagt ein<br />

Tänzchen mit Robin Schulz und Missy Elliot geht steil auf The Prodigy!“<br />

Lovepop<br />

2.11., Lovepop vs. Bootylicious, Neue Kantine Augsburg, Halderstr. 1,<br />

Augsburg, 23 Uhr, http://www.lovepop.biz<br />

HOSSA, HOSSA!<br />

Kult-Schlager-Party reloded<br />

GRAFIK: FRANK ZUBER<br />

Die beiden Veranstalter<br />

DJ Olli und DJ Piero<br />

Cantore geben am 2.11. eine<br />

Schlagerparty die sich gewaschen<br />

hat.<br />

Das Motto: Feiern, Tanzen<br />

und Mitsingen zu den<br />

coolsten Schlagern von<br />

gestern bis heute! Die Party<br />

ist keine reine Gay-Party, aber<br />

natürlich total gay friendly<br />

– schließlich kann sich in der<br />

Community kaum einer den<br />

Rhythmen von „Atemlos“<br />

oder „Er gehört zu mir“<br />

verwehren. Und nicht wenige<br />

der größten Schlagermuffel<br />

tauen spätestens nach dem<br />

ersten Kaltgetränk auf und<br />

werden des Mitsummens<br />

ertappt, wenn die Hits der<br />

berühmtesten Stars die<br />

Öhrchen wärmen. DJ Olli<br />

und DJ Piero Cantore legen<br />

sich auf jeden Fall mächtig<br />

ins Zeug und bringen euch<br />

mit Leidenschaft in den<br />

siebten Schlagerhimmel! Das<br />

Markenzeichen der beiden<br />

sind übrigens die Perücken<br />

und Klamotten aus den<br />

70er-Jahren. Das sieht famos<br />

aus und sorgt für die gewisse<br />

Extraportion Partystimmung!<br />

*mp<br />

2.11., Kult-Schlager-Party<br />

reloaded, BalanLoft,<br />

Balanstr. 73 (Innenhof),<br />

München, ab 21 Uhr,<br />

www.die-kult-djs.de<br />

HALLOWEEN IM SUB<br />

The Cocky<br />

Horror Picture Show<br />

An diesem Abend darf man sich nicht wundern, wenn<br />

gruselig-seltsame Gestalten den Weg kreuzen.<br />

FOTO: MAHSA<br />

Am 31.10. ist Halloween und das schwule Zentrum<br />

Sub lädt zu diesem Anlass zu einer fetten Party.<br />

„The Cocky Horror Picture Show“ lehnt sich an den<br />

berühmten Film an und erweckt Frank N. Furter, Riff<br />

Raff, Brad oder Janet zu neuem Leben. Veranstaltet<br />

von der Safety Aktionsgruppe (S'AG) von Sub und<br />

Münchner Aids-Hilfe, dürfte dank des erfahrenen<br />

Halloween-Personals ein passendes Ambiente<br />

garantiert sein. Die besten Kostüme werden prämiert!<br />

Oder um es mit Janet zu sagen: „I’ve tasted the blood<br />

and I want more!“ *bm<br />

31.10., Sub-Zentrum, Müllerstr. 14, 19:30 Uhr,<br />

Eintritt frei, www.subonline.org


PARTY 31<br />

DJ IM FOKUS<br />

Bernd von den Bass Elephants<br />

Kürzlich hat er noch als DJ bei der PROUD Wiesn für<br />

mächtig Bums gesorgt und alles gespielt, was die Pop-<br />

Kiste an Lieblingsmusik so hergab – ein grandioses Stelldichein<br />

von Kylie, Cher und Pink! Dass er aber auch anders kann und<br />

als Tech House DJ mindestens genauso viel drauf hat, zeigt er<br />

bei den Bass Elephants. Das DJ-Duo bestehend aus ihm und<br />

seinem Kollegen Stoyan Velkov, produziert seit vier Jahren<br />

gemeinsam Musik und ist vor allem im Club Neuraum zuhause.<br />

Wir wollten noch ein bisschen mehr von Bernd erfahren und hier<br />

sind seine Statements. *mp<br />

FOTO: VIKTOR LEKO<br />

Wie bist du zur Musik<br />

gekommen?<br />

Eigentlich über den Umweg an<br />

der Bar. Ich habe über 10 Jahre<br />

in Bars in Clubs gearbeitet und<br />

Nacht für Nacht die Musik<br />

gehört. Irgendwann hab’ ich mir<br />

dann Gedacht, das Auflegen<br />

kann ich auch. – Die Songs<br />

kenn’ ich eh und ich bin ja<br />

sowieso nachts wach.<br />

Was war dein erster selbstgekaufter<br />

Tonträger?<br />

Das war eine Musikkassette<br />

von David Hasselhoff. Das<br />

Album hieß „Looking for<br />

Freedom”.<br />

Was ist dein aktueller Hit<br />

auf dem Dancefloor?<br />

„All Night” von Bass Elephants.<br />

Wo kann man dich im<br />

<strong>November</strong>/<strong>Dezember</strong> live<br />

erleben?<br />

Hauptsächlich in München im<br />

Club Neuraum oder auch im<br />

Aloft Hotel.<br />

https://www.facebook.com/<br />

basselephants


32 PARTY<br />

FOTO: GEORGESCHMAUSER<br />

PINK CHRISTMAS<br />

QUEERER BUDENZAUBER<br />

Seit 15 Jahren ist der idyllische<br />

Stephansplatz gegenüber dem<br />

denkmalgeschützten Alten Südfriedhof<br />

fest in den Händen des queeren Weihnachtsmarkts<br />

Pink Christmas.<br />

Vom 25.11. bis 23.12. ist er auch dieses<br />

Mal der Treffpunkt für Schwule, Lesben,<br />

Nachbarn, Partypeople und Glühweintouristen.<br />

Wer Körperkontakt und einen<br />

dicht gedrängten Platz nicht scheut, ist<br />

hier goldrichtig. Neben dem bekannten<br />

Glühwein gibt’s wieder Kulinarisches<br />

aller Art (endlich auch Bratwürste!), Zelte<br />

mit Weihnachtlichem, Leckerem oder<br />

einfach Schönem und erstmals auch eine<br />

Prosecco-Bar, die Veranstalter Robert<br />

Maier-Kares der Münchner Aids-Hilfe<br />

und Münchner Vereinen der queeren<br />

Szene überlässt, um dort für die eigenen,<br />

guten Zwecke Geld zu erlösen. Nicht<br />

zuletzt: Pink Christmas ist der einzige<br />

Weihnachtsmarkt, der täglich um 19 Uhr<br />

ein Showprogramm oder DJ-Livesounds<br />

bietet! Dabei setzen die Macher in diesem<br />

Jahr vermehrt auf Schlager, denn das war<br />

ein Wunsch, der von vielen Seiten geäußert<br />

wurde. Neben den Showtagen (Dienstag,<br />

Donnerstag und Sonntag) mit bekannten<br />

Größen wie Gene Pascale und Baby Bubble<br />

gibt es heuer vermehrt Partysounds mit<br />

DJ James Munich. So wird auch <strong>2019</strong><br />

unbeschwert, weihnachtlich, friedlich und<br />

in einmaliger Atmosphäre gefeiert! *bm<br />

25.11. – 23.12., Stephansplatz München,<br />

Mo – Fr: 16 – 22 Uhr, Sa + So: 12 – 22 Uhr,<br />

www.pink-christmas.de<br />

EXTRAVAGANT<br />

Legenden und<br />

Überflieger<br />

Ein musikalisch spannendes wie extravagantes<br />

Rave-Programm bietet uns der Blitz Club Mitte<br />

<strong>November</strong> auf zwei Floors. Zu den Hauptattraktionen<br />

der Nacht gehört zweifelsohne der<br />

isländische Überflieger Bjarki.<br />

Ausserdem ist die EBM und Wave Legende Vatican<br />

Shadow aus Los Angeles hinter den Reglern.<br />

Der Plus Floor wird von niemand geringerem<br />

als Young Marco und seinem unwiderstehlichfarbenfrohen<br />

Sound verzaubert. Mit Stenny,<br />

Public Possession und den Zenker Brothers<br />

setzt sich auch die lokale Unterstützung aus<br />

Namen mit Weltruf zusammen. *jm<br />

15.11., Blitz Club, Museumsinsel 1, München,<br />

www.blitz.club<br />

PSYCHEDELISCH<br />

Hypnose Rock<br />

Godspeed You! Black Emperor<br />

gehören zu den ganz großen<br />

Innovatoren im Rock abseits<br />

des Mainstreams. Am 24.11. ist<br />

die Kult-Formation, die neben<br />

der üblichen Band-Besetzung<br />

auch eher ungewöhnliche<br />

Instrumente wie Violine und Cello<br />

umfasst, wieder in München.<br />

Die Vorreiter-Gruppe aus Montreal feilt seit 1994 an ihrem ganz<br />

eigenen, psychedelischen Sound. Lange, getragene Stücke, oftmals<br />

mit Film-Samples unterlegt, zeichnen letzteren aus. Mit Alben<br />

wie „Lift Yr. Skinny Fists Like Antennas to Heaven!” wurden sie<br />

weltweit bekannt und stilprägend für eine ganze Generation von<br />

Post-Rockern. Ihre Live-Shows haben den Ruf, das Publikum zu<br />

hypnotisieren. *jm<br />

24.11., Technikum, Speicherstr. 18, München, Einlass: 19 Uhr,<br />

www.eventfabrik-muenchen.de/event


NY.CLUB<br />

MAXIMILIAN ist<br />

Finalist bei „Mr Gay Germany“<br />

PARTY 33<br />

Er ist Finalist bei der diesjährigen Wahl zum<br />

„Mr Gay Germany“ und er ist der Ehemann von<br />

„Mr Luxuspop NY.Club“. Wir quetschten Maximilian<br />

für euch aus. *ck<br />

Warum hast Du dich aufstellen lassen?<br />

Ich möchte etwas innerhalb und für die Community bewegen.<br />

Wir haben in Deutschland bereits viel erreicht und der<br />

nächste Schritt muss nun Normalität für uns Homosexuelle<br />

in Deutschland sein. Aber dafür müssen wir erstmal für ein<br />

Gleichgewicht in der Community sorgen.<br />

Was willst Du anders machen, als Deine Vorgänger?<br />

Alle Vorgänger haben wunderbare Arbeit geleistet und sind<br />

dem Titel „Mr Gay Germany“ als Botschafter mehr als nur<br />

gerecht geworden. Der Unterschied besteht daher vor allem<br />

in den Kampagnen. Ich möchte mich bei der aktuellen Wahl<br />

für Normalität innerhalb und außerhalb der Community<br />

einsetzen. Was dabei anders ist, ist dass ich bereits seit<br />

Jahren als Barkeeper in der Münchner Szene arbeite und<br />

dadurch sehr nah an den Gästen und der Community bin.<br />

Genau diese Chance möchte ich nutzen und sozusagen auf<br />

Deutschland ausweiten.<br />

Wir helfen und<br />

informieren gerne.<br />

OFFEN - FREUNDLICH - SYMPATHISCH<br />

ÖFFNUNGSZEITEN<br />

Montag - Freitag: 08:00 - 18:30<br />

Samstag: 9:00 - 13:00<br />

Isartorplatz 6 | 80331 München<br />

Telefon: (089) 21 99 29 - 0<br />

Telefax: (089) 21 99 29 - 19<br />

E-mail: isator.apo@t-online.de<br />

www.isartor-apotheke.de<br />

Was ist das Thema Deiner Kampagne?<br />

Meine Kampagne „1 Community 2 Respect“ wird stark<br />

davon geprägt sein, eben genau die vorher angesprochene<br />

Normalität zu erreichen. Anfangen möchte ich mit<br />

konkreten Maßnahmen, die erstmal dafür sorgen, dass wir<br />

innerhalb der Community miteinander Normalität leben und<br />

ausstrahlen. Dies bedeutet für mich Akzeptanz, Toleranz<br />

und Respekt für jeden. Nur wenn wir gemeinsam an einem<br />

Strang ziehen, können wir eine Normalität für uns und alle<br />

Homosexuellen nach uns schaffen. Meine Vision dafür und<br />

die Umsetzung kann ich nun bis zum Finale am 14.12. in<br />

Köln schärfen und ausarbeiten.<br />

Das vollständige Interview findet ihr auf<br />

www.leo-magazin.de fehlt noch<br />

Ist die Welle noch so steil,<br />

a bisserl was geht allerweil.<br />

www.az-muenchen.de/abo<br />

www.nyclub.de


34<br />

PARTY<br />

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000<br />

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.<br />

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!<br />

FR 1.11.<br />

23:00 BLITZ Club, Innervisions<br />

Munic, Âme,<br />

Denis Horvat & Tsepo,<br />

Museumsinsel 1<br />

23:00 NY.Club, Luxuspop<br />

Halloween, Pop,<br />

Charts, Disco, Elisenstr.<br />

3<br />

SA 2.11.<br />

21:00 BalanLoft 32, Kult-<br />

Schlager-Party reloaded,<br />

Gay-friendly-<br />

Party mit DJ Olli und<br />

DJ Piero Cantore.,<br />

Balanstr. 73<br />

23:00 Haus 33, 10 Years<br />

Pinkmondays.Club,<br />

Mit DJs Boogie Pimps,<br />

Rachel Raw, Supamario<br />

und Chris Rodrigues,<br />

Engelhardsgasse<br />

33, Nürnberg<br />

23:00 BLITZ Club, Playground,<br />

Norman<br />

Nodge, Truncate,<br />

Upsammy, and more,<br />

Museumsinsel 1<br />

23:00 Muffatwerk | Muffatcafe,<br />

Reimemonster,<br />

Hip Hop Classics<br />

& Hits clubbing,<br />

Zellstr. 4<br />

23:00 NY.Club, Raw Riot<br />

Halloween, Part II,<br />

Uplifting Progressive,<br />

Tribal & Vocal House<br />

– mit Karl Kay, Elisenstr.<br />

3<br />

SO 3.11.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

21:00 Senatore Bar,<br />

Hoch-House-Sunday-<br />

Party, Die legendäre<br />

Party aus dem „Café<br />

am Hochhaus“, Sendlinger-Tor-Platz<br />

5<br />

MI 6.11.<br />

20:00 Ksar Barclub, Pink<br />

Paradise on Tour,<br />

Musik - DJ James<br />

Munich, Müllerstr. 31<br />

FR 8.11.<br />

23:00 NY.Club, Luxuspop,<br />

Pop, Charts, Disco,<br />

Elisenstr. 3<br />

SA 9.11.<br />

23:00 Golden Nugget,<br />

Pink Nugget, Party<br />

auf 2 Floors., Klingenhofstr.<br />

50c, Nürnberg<br />

23:00 BLITZ Club,<br />

CRUISE x Bad Manners,<br />

Exterminador,<br />

Helena Hauff, Marcel<br />

Dettmann, and more,<br />

Museumsinsel 1<br />

23:00 NY.Club, Raw Riot,<br />

Uplifting Progressive,<br />

Tribal & Vocal House<br />

– mit DJ Moussa., Elisenstr.<br />

3<br />

SO 10.11.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

MI 13.11.<br />

20:00 Ksar Barclub, Pink<br />

Paradise on Tour,<br />

Musik - DJ James<br />

Munich, Müllerstr. 31<br />

FR 15.11.<br />

23:00 NY.Club, Luxuspop,<br />

Pop, Charts, Disco,<br />

Elisenstr. 3<br />

SA 16.11.<br />

21:00 NY.Club, Raw Riot<br />

Special, Uplifting Progressive,<br />

Tribal & Vocal<br />

House, Elisenstr. 3<br />

23:00 BLITZ Club, Blitznacht<br />

Spezial, Museumsinsel<br />

1<br />

SO 17.11.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

FR 22.11.<br />

23 Folks! Club, Ball, Thalkirchner<br />

Str. 2<br />

23:00 BLITZ Club, Strangelove,<br />

Carista, Job<br />

Jobse & Lyzza, Museumsinsel<br />

1<br />

23:00 NY.Club, Luxuspop,<br />

Pop, Charts, Disco,<br />

Elisenstr. 3<br />

SA 23.11.<br />

21:00 NY.Club, Ken´s<br />

Cocktail-Hour,<br />

Uplifting Progressive,<br />

Tribal & Vocal House,<br />

Elisenstr. 3<br />

23:00 BLITZ Club, Blitznacht<br />

Spezial, Museumsinsel<br />

1<br />

SO 24.11.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

MI 27.11.<br />

20:00 Ksar Barclub, Pink<br />

Paradise on Tour,<br />

Musik - DJ James<br />

Munich, Müllerstr. 31<br />

FR 29.11.<br />

23:00 BLITZ Club, Blitz,<br />

Cashu, Daniel Avery,<br />

an more, Museumsinsel<br />

1<br />

23:00 NY.Club, 8 Jahre<br />

Luxuspop, Pop,<br />

Charts, Disco, Elisenstr.<br />

3<br />

SA 30.11.<br />

20:00 Spectrum, Die<br />

legendäre NDW- und<br />

Deutsche Schlagernacht,<br />

Die Kultparty<br />

geht weiter!, Bayerstr.<br />

14, Augsburg<br />

20:00 SUB | Schwules<br />

Kulturzentrum,<br />

Gerhards Waschtag –<br />

Glam Purple, Musik für<br />

30, 60 und 95 Grad<br />

mit DJ Killa Queen.,<br />

Müllerstr. 14<br />

23:00 NY.Club, Nacht<br />

der roten Schleifen,<br />

Uplifting Progressive,<br />

Tribal & Vocal House<br />

zum Welt-Aids-Tag –<br />

feat. DJ Andrei Stan.,<br />

Elisenstr. 3<br />

SO 1.12.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

MI 4.12.<br />

20:00 Ksar Barclub, Pink<br />

Paradise on Tour,<br />

Musik - DJ James<br />

Munich, Müllerstr. 31<br />

23:00 harry klein, Garry<br />

Klein – Red-Ribbon-<br />

Benefiz, Feiern im<br />

Zeichen der roten<br />

Schleife: Die Hälfte<br />

der Eintrittsgelder<br />

geht an die Aids-Hilfe<br />

München., Sonnenstr.<br />

12<br />

FR 6.12.<br />

23:00 BLITZ Club, Blitz,<br />

Don Williams, Ellen<br />

Allien, Martyn Live,<br />

and more, Museumsinsel<br />

1<br />

SA 7.12.<br />

21:00 MLC UnderGround,<br />

Fetish meets ..., Start<br />

der neuen Fetisch-<br />

Techno-Party-Reihe<br />

mit DJ Ben Manson<br />

– Einlass bis 23 Uhr.,<br />

Machtlfinger Str. 29<br />

23:00 Haus 33, Red<br />

Ribbon Night, Mit<br />

DJs Poenitsch &<br />

Jakopic, Supamario<br />

und Chris Rodrigues,<br />

Engelhardsgasse 33,<br />

Nürnberg<br />

SO 8.12.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

MI 11.12.<br />

20:00 Ksar Barclub, Pink<br />

Paradise on Tour,<br />

Musik - DJ James<br />

Munich, Müllerstr. 31<br />

SA 14.12.<br />

23:00 BLITZ Club, Blitz,<br />

Cio D´Or & Luke Slater,<br />

Museumsinsel 1<br />

SO 15.12.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

MI 18.12.<br />

20:00 Ksar Barclub, Pink<br />

Paradise on Tour,<br />

Musik - DJ James<br />

Munich, Müllerstr. 31<br />

SO 22.12.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt,<br />

ab 19 Uhr startet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

DI 24.12.<br />

23:00 BLITZ Club, Blitznacht<br />

Spezial, Museumsinsel<br />

1<br />

MI 25.12.<br />

20:00 Ksar Barclub, Pink<br />

Paradise on Tour, Musik<br />

- DJ James Munich,<br />

Müllerstr. 31<br />

SA 28.12.<br />

23:00 BLITZ Club, Blitz, Dax<br />

J, SPFDJ, and more,<br />

Museumsinsel 1<br />

SO 29.12.<br />

17:00 Salt Restaurant &<br />

Bar, Queer as Salt, ab<br />

19 Uhr swtartet das<br />

DJ-Programm. Eintritt<br />

frei, Rundfunkplatz 4<br />

DI 31.12.<br />

23:00 BLITZ Club, CRUISE<br />

x Playground, Museumsinsel<br />

1<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber:<br />

Christian Fischer (cf) &<br />

Michael Rädel (rä)<br />

Chefredakteur:<br />

Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)<br />

Stellv. Chefredakteur:<br />

Christian Knuth (ck)<br />

Content Management München:<br />

Markus Pritzlaff redaktion@leo-magazin.de<br />

BESUCHERADRESSE:<br />

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,<br />

T: 030 4431980, F: 030 44319877,<br />

redaktion.berlin@blu.fm<br />

Hamburg: T: 040 280081-76 /-77,<br />

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de<br />

Frankfurt: T: 069 83044510 F: 069<br />

83040990, redaktion@gab-magazin.de<br />

Köln: T: 0221 29497538,<br />

termine@rik-magazin.de,<br />

c.lohrum@rik-magazin.de<br />

München: T: 089 5529716-10,<br />

redaktion@leo-magazin.de<br />

MITARBEITER:<br />

Jonas Bock (jb), Jonas Mayer (jm),<br />

Felix Müller (fm), Bernd Müller (bm),<br />

Björn Berndt (bjö), Christian KL Fischer (fis),<br />

Felix Just (fj), Tim Franklin, Dagmar Leischow,<br />

Charly Vu, Björn Berndt (bjö)<br />

Lektorat (ausgewählte Texte):<br />

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de<br />

Art-Direktion: Janis Cimbulis<br />

Grafik: Susan Kühner<br />

Cover: Conchita Wurst,<br />

Foto: Niklas von Schwarzdorn<br />

ANZEIGEN:<br />

Berlin: Christian Fischer (cf):<br />

christian.fischer@blu.fm<br />

Sebastian Ahlefeld (sea):<br />

sebastian.ahlefeld@blu.fm<br />

Ulli Pridat: ulli@blu-event.de<br />

Charly Vu: charly.vu@blu.fm<br />

Köln: Christian Fischer (cf):<br />

christian.fischer@blu.fm<br />

München: Christian Fischer (cf):<br />

christian.fischer@blu.fm<br />

Hamburg: Jimmy Blum (jb):<br />

jimmy.blum@hinnerk.de<br />

Bremen, Hannover, Oldenburg:<br />

Mathias Rätz (mr):<br />

mathias.raetz@hinnerk.de<br />

Frankfurt: Sabine Lux:<br />

sabine.lux@gab-magazin.de<br />

Online: Charly Vu (charly.vu@blu.fm)<br />

DIGITAL MARKETING:<br />

Dirk Baumgartl (dax):<br />

dirk.baumgartl@blu.fm<br />

VERLAG:<br />

blu media network GmbH,<br />

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin<br />

Verwaltung: Sonja Ohnesorge<br />

Geschäftsführer:<br />

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),<br />

Christian Fischer (cf)<br />

Vertrieb: blanda promotions,<br />

Eigenvertrieb<br />

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft<br />

mbH, Am Busbahnhof 1,<br />

24784 Westerrönfeld<br />

Abonnentenservice:<br />

Möller Medien Versand GmbH,<br />

Tel. 030-4 190 93 31<br />

Zeppelinstr. 6, 16356 Ahrensfelde,<br />

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04<br />

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,<br />

dass du monatlich dein hinnerk Magazin<br />

bekommst. Bitte unterstütze beim Ausgehen<br />

oder Einkaufen unsere Werbepartner.<br />

Es gilt die hinnerk Anzeigenpreisliste<br />

(gültig seit 1. Januar <strong>2019</strong>). Namentlich<br />

gekennzeichnete Artikel geben nicht<br />

unbedingt die Meinung der Redaktion<br />

wieder. Die Abbildung oder Erwähnung<br />

einer Person ist kein Hinweis auf deren<br />

sexuelle Identität. Wir freuen uns über<br />

eingesandte Beiträge, behalten uns aber<br />

eine Veröffentlichung oder Kürzung vor.<br />

Für eingesandte Manuskripte und Fotos<br />

wird nicht gehaftet. Der Nachdruck von<br />

Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur<br />

mit schriftlicher Genehmigung des Verlags<br />

möglich. Für den Inhalt der Anzeigen sind die<br />

Inserenten verantwortlich. Bei Gewinnspielen<br />

ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Der<br />

Gerichtsstand ist Berlin. Abonnement:<br />

Inlandspreis 30 Euro pro Jahr, Auslandspreis<br />

50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften wird<br />

die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des<br />

laufenden Monats abgebucht.<br />

Die Anzeigenbelegunsgeinheit<br />

blu media network GmbH<br />

rik / gab / hinnerk<br />

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle


35


Goethestr.<br />

36 STADTPLAN<br />

3<br />

München Hbf S<br />

Beethovenpl.<br />

Bayerstr.<br />

Schwanthalerstr.<br />

62<br />

95<br />

Schillerstr.<br />

23<br />

U Goetheplatz<br />

Waltherstr.<br />

CityGuide<br />

29<br />

Landwehrstr.<br />

Pettenkofferstr.<br />

Nußbaumstr.<br />

52<br />

42<br />

Lindwurmst.<br />

Elisenstr.<br />

41<br />

50<br />

Resingerstr.<br />

U S<br />

Sonnenstr.<br />

Karlspl.<br />

Sendlinger Tor U<br />

86<br />

76<br />

Thalkirchner Str.<br />

Herzog-Wilhelm-Str.<br />

Pestalozzistr.<br />

Ottostr.<br />

Karlsplatz (Stachus)<br />

2<br />

75 32<br />

26<br />

88<br />

20<br />

90<br />

27<br />

Neuhauser Str.<br />

89<br />

30<br />

79<br />

65<br />

Damenstiftstr.<br />

Blumenstr.<br />

Müllerstr.<br />

78<br />

Maximilianspl.<br />

Maxburgstr.<br />

Hans-Sachs-Str.<br />

Oberanger<br />

Unter Anger<br />

59<br />

43 33<br />

58 63<br />

55<br />

51<br />

34<br />

28<br />

Klenzestr.<br />

Promenadepl.<br />

Färbergraben<br />

21<br />

Blumenst.<br />

Ickstattstr.<br />

Müllerstr.<br />

Fraunhoferstr.<br />

Frauenhoferst.<br />

Marienplatz U S<br />

Rindermarkt<br />

46<br />

56<br />

22<br />

60<br />

64<br />

Corneliusstr.<br />

Klenzestr.<br />

U<br />

44<br />

Odeonsplatz U<br />

Schrammerstr.<br />

Gärtnerplatz<br />

47<br />

77<br />

Reichenbachstr. Reichenbachstr.<br />

24<br />

Klenzestr.<br />

Baaderstr.<br />

Frauenstr.<br />

Rumfordstr.<br />

85<br />

Maximilianstr.<br />

Sparkassenstr.<br />

Buttermelcherstr.<br />

40<br />

16<br />

Tal<br />

66<br />

Steindorfstr.<br />

Corneliusbrücke<br />

45<br />

Isartorpl.<br />

Isartor S<br />

1<br />

5<br />

62. Münchner Aids-Hilfe,<br />

Lindwurmstr. 71, www.<br />

aidshilfe-muenchen.de<br />

63. Münchner Regenbogen-<br />

Stiftung, Angertorstr. 7<br />

(Eingang Müllerstr.)<br />

64. Sub e.V.,<br />

Müllerstr. 14,<br />

info@subonline.org<br />

65. Rechtsanwälte Schuster<br />

& Riedl, Eisenmannstr. 4<br />

(Fußgängerzone),<br />

(089) 23888930,<br />

www.ra-srk.de<br />

66. Team München, Sportverein,<br />

Rumfordstr. 39<br />

www.teammuenchen.de<br />

• TransMann e.V.,<br />

Parzivalstr. 41,<br />

www.transmann.de<br />

SHOPPING<br />

75. Bruno ś, GayLifeStyle,<br />

Thalkirchner Str. 4<br />

• Beschattungen München,<br />

Waldeckstr. 24<br />

76. Optik Vogel e.K., Optik,<br />

Sonnenstr. 32<br />

77. Reithofer Fachmarkt,<br />

Elektrofachmarkt,<br />

Reichenbachstr. 31<br />

Mo.-Fr. 9-18 Uhr,<br />

Sa. 10-14 Uhr<br />

www.reithofer.de<br />

78. Rosa-Reisen,<br />

Hans-Sachs-Str. 22<br />

79. Team7,<br />

Herzogspitalstr. 3<br />

SZENE<br />

85. Buddy, Corneliusstr. 32<br />

Häberlstr.<br />

57<br />

Erhardtstr.<br />

15<br />

31<br />

Isar<br />

Reichenbachbrücke<br />

6<br />

86. CAMP, Bar,<br />

Reisingerstr.15<br />

APOTHEKEN<br />

1. Isartor Apotheke,<br />

Isartorplatz 6,<br />

(089) 2199290,<br />

www.isartor-apotheke.de<br />

2. Regenbogen Apotheke,<br />

Sonnenstr. 33,<br />

(089) 593659,<br />

www.hieristsgesund.de<br />

3. Wittelsbacher Apotheke,<br />

Lindwurmstr. 97,<br />

(089) 537844, www.<br />

wittelsbacher-apotheke.de<br />

ÄRZTE<br />

5. Gemeinschaftspraxis<br />

am Isartor (Allgemeinmedizin,<br />

Innere<br />

Medizin, Infektiologie,<br />

Männermedizin),<br />

Dr. Werner Becker, Dr.<br />

Ramona Pauli, Dr. Marcel<br />

Lee, Isartorplatz 6,<br />

(089) 229216,<br />

www.isarpraxis.de<br />

6. Dr. Timo Bachmann<br />

(Zahnarzt),<br />

Schweigerstr. 4 ,<br />

(089) 663242,<br />

www.timobachmann.de<br />

• Dr. Ulrich Kastenbauer<br />

(Allgemeinmedizin,<br />

Infektiologie),<br />

Ainmillerstr. 26,<br />

(089) 333863, www.<br />

infektiologie-schwabing.de<br />

BEAUTY<br />

15. HAAR-GENAU, Frisör,<br />

Baaderstr. 65<br />

16. Massage Munich<br />

Steffen Robak,<br />

Studio Tal 30, www.<br />

massage-munich.com,<br />

0175 6175255<br />

ESSEN &<br />

TRINKEN<br />

20. Aroma Kaffeebar,<br />

Pestalozzistr. 24<br />

21. Bar zur Feuerwache,<br />

Blumenstr. 21a<br />

22. Café im Sub,<br />

Müllerstr. 14<br />

23. CR71, Lindwurmstr. 71<br />

(Café Regenbogen)<br />

• Cafe Schuntner, Cafe,<br />

Plinganserstr. 10<br />

24. Deutsche Eiche,<br />

Reichenbachstr. 13<br />

26. Edelheiss Bar,<br />

Bar, Pestalozzistr. 6<br />

27. Eiscafé Eismeer,<br />

Pestalozzistr. 21<br />

28. Faun Gaststätte,<br />

Restaurant,<br />

Hans-Sachs-Str. 17<br />

• Gartensalon,<br />

Restaurant, Türkenstr. 90<br />

29. Gastwirtschaft<br />

Schillerbräu,<br />

Schillerstr. 23<br />

• Gay Café Heimatliebe,<br />

Wirtstr. 15 (Eingang<br />

Reintaler Str.)<br />

30. Jenny was a<br />

friend of mine,<br />

Holzstr. 14,<br />

80469 München<br />

31. Kiosk an der<br />

Reichenbachbrücke,<br />

Fraunhoferstr. 4<br />

32. Kraftwerk,<br />

Thalkirchnerstr. 4<br />

• Miss Lilly´s, Restaurant,<br />

Bar, Cafe, Oefelestr. 12<br />

33. Moro Restaurant,<br />

Müllerstr. 30<br />

34. NiL, Hans-Sachs-Str. 2<br />

• Wirtshaus zum Isartal,<br />

Restaurant,<br />

Brudermühlstr. 2<br />

KULTUR<br />

40. Bayerische Staatsoper,<br />

Max-Joseph-Platz 2, www.<br />

bayerische-staatsoper.de<br />

41. City Filmtheater, Kino,<br />

Sonnenstr. 12,<br />

www.city-kinos.de<br />

42. Deutsches Theater,<br />

Schwanthalerstr. 13,<br />

www.deutsches-theater.de<br />

• Gasteig (Philharmonie),<br />

Musik, Rosenheimer<br />

Str. 5, www.gasteig.de<br />

• GOP Varieté-Theater,<br />

Maximilianstr. 47,<br />

info@variete.de,<br />

www.variete.de<br />

• Kultur im Schlachthof,<br />

Zenettistr. 9,<br />

www.im-schlachthof.de<br />

43. Kunstbehandlung,<br />

Müllerstr. 40<br />

44. Kunsthalle München,<br />

Theatinerstr. 8<br />

• Lenbachhaus -<br />

Städtische Galerie,<br />

Luisenstr. 33,<br />

www.lenbachhaus.de<br />

• Museum Brandhorst,<br />

Theresienstr. 35a<br />

45. Münchner<br />

Kammerspiele,<br />

Maximilianstr. 26-28,<br />

www.muenchnerkammerspiele.de<br />

• Münchner<br />

Philharmoniker,<br />

Rosenheimer Str. 5<br />

• Münchner Volkstheater,<br />

Brienner Str. 50,<br />

www.muenchnervolkstheater.de<br />

46. Münchner<br />

Stadtmuseum, Museum,<br />

Sankt-Jakobs-Platz 1<br />

47. Staatstheater am<br />

Gärtnerplatz,<br />

www.staatstheateram-gaertnerplatz.de,<br />

089 202411<br />

• Tierpark Hellabrun,<br />

Tierparkstr. 20<br />

PARTY<br />

50. Garry Klein,<br />

Sonnenstr. 8<br />

• Klosterklub,<br />

Lindwurmstr. 122<br />

51. Ksar Barclub,<br />

Müllerstr. 31<br />

52. NY.C, Elisenstr. 3<br />

RAT & TAT<br />

55. Caritas Ambulanter<br />

Hospizdienst, Queer-<br />

Sprechstunde, jeden 1.<br />

Montag im Monat, ASZ<br />

Isarvorstadt,<br />

Hans-Sachs-Str. 14,<br />

caritas-hospizdienst@<br />

barmherzige-muenchen.de<br />

56. Diversity Jugendzentrum,<br />

Blumenstr. 11, www.<br />

diversity-muenchen.de<br />

57. IMMA e.V. Initiative für<br />

Münchner Mädchen,<br />

Jahnstr. 38,<br />

www.imma.de<br />

• Isarhechte e.V.,<br />

Sportverein, Meindlstr.<br />

11a, www.isarhechte.de<br />

58. Koordinierungsst. f.<br />

gleichg. Lebensw.,<br />

Angertorstr. 7<br />

(Eingang Müllerstraße),<br />

80469 München<br />

59. LeTRa, Blumenstr. 29,<br />

www.letra.de<br />

• L.U.S.T. Latein- und<br />

Standard-Tanzsportclub<br />

2000 e.V., Sportverein,<br />

Tumblingerstr. 34a,<br />

info@tanz-lust.de,<br />

www.Tanz-Lust.de<br />

60. Gay Outdoor Club<br />

München e.V.,<br />

Sportverein,<br />

Müllerstr. 14,<br />

www.gocmuenchen.de<br />

• Marikas Beratungsst.<br />

f. anschaffende<br />

junge Männer,<br />

Dreimühlenstr. 1,<br />

www.marikas.de<br />

24. Deutsche Eiche,<br />

GaySauna,<br />

Reichenbachstr. 13<br />

• Duplexx,<br />

Theresien Str. 130<br />

88. Diburnium,<br />

Thalkirchner Str. 5<br />

• Erotixx,<br />

Poccistr. 2<br />

• Erotixx,<br />

Rosenheimer Str. 81<br />

89. Ochsengarten,<br />

Müllerstr. 47<br />

• Schwabinger<br />

Mensauna, GaySauna,<br />

Düsseldorfer Str. 7<br />

90. Spexter Erotic-Store,<br />

Müllerstr. 54<br />

• UnderGround des MLC,<br />

Machtlfingerstr. 28<br />

UNI<br />

• Ludwig-Maximilians-<br />

Universität StuVe Queer<br />

Referat, Uni, Leopoldstr.<br />

15, www.queer-lmu.de<br />

• Studentenvertretung<br />

der Hochschule<br />

München, Uni,<br />

Lothstr. 13d, www.<br />

hm.edu<br />

• Technische Universität<br />

München QueerReferat<br />

des AStA, Uni,<br />

Arcisstr. 17, www.tum.de<br />

UNTERKUNFT<br />

24. Deutsche Eiche, Hotel,<br />

Reichenbachstr. 13<br />

95. Hotel Brunnenhof,<br />

Schillerstr. 36,<br />

www.brunnenhof.de


37<br />

Wolf Schuck<br />

Facharzt für<br />

Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde<br />

Nymphenburger Str. 154<br />

80634 München<br />

Tel: 089 - 595131<br />

www.hno-wolf-schuck.de<br />

AZ_UK_Leo_83x62_0819.indd 1 22.08.19 14:49<br />

DEIN ZAHNARZT<br />

Zahnarztpraxis<br />

Dr. Timo Bachmann<br />

Schweigerstr. 4<br />

81541 München<br />

Tel. +49 89 663242<br />

praxis@timobachmann.de<br />

www.timobachmann.de<br />

Ihr Zentrum für sexuelle Gesundheit<br />

STI, Hepatitis, HIV, PrEP und PEP – wir sind gerne für Sie da!<br />

Prävention<br />

Diagnostik<br />

Farbe: Pantone 540 C<br />

Beratung<br />

Therapie<br />

www.mri.tum.de/hiv-zentrum-izar<br />

Farbe: Pantone 300 C<br />

INTERDISZIPLINÄRES<br />

HIV ZENTRUM<br />

AM KLINIKUM<br />

RECHTS DER ISAR<br />

In schwerer Krankheit gut beraten<br />

– wir sind für Sie da.<br />

Farbe: Pantone schwarz<br />

Leben<br />

Gestalten<br />

Begleitet bis zum<br />

Tod<br />

Sprechstunde im ASZ Isarvorstadt<br />

Caritas-hospizdienst@barmherzige-muenchen.de<br />

Farbe: weiss, negativ ausgespart<br />

Telefon: (089) 1797-2906


38 GESCHENKE<br />

Ruhig sein, nicht ärgern, nicht kränken,<br />

Ist das allerbeste Schenken;<br />

Aber mit diesem Pfefferkuchen<br />

Will ich es noch mal versuchen.<br />

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_AARONAMAT<br />

– Theodor Fontane –<br />

Nicht mehr lang und es ist wieder Weihnachten.<br />

Bevor du kurz vor knapp am 24. <strong>Dezember</strong> ins<br />

nächstgelegene Geschäft eilen musst, kannst du<br />

dich mit dieser Auswahl an Geschenke-Tipps auf<br />

den folgenden vier Seiten bereits jetzt schon<br />

bestens vorbereiten – und für den täglichen<br />

Verwöhnmoment sorgt dein neuer<br />

Lieblingsadventskalender. *mp<br />

ADVENTSKALENDER<br />

Lauenstein Confiserie:<br />

Winter Cubes<br />

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts nimmt<br />

der Adventskalender seinen festen<br />

Platz in unserem Zuhause ein.<br />

FOTOS: CONFISERIE LAUENSTEIN<br />

Da sich auch junggebliebene Erwachsene<br />

am Ritual des Türchen-Öffnens erfreuen,<br />

krönt die traditionsreiche fränkische Schokoladenmanufaktur<br />

Lauenstein ihr Sortiment<br />

jedes Jahr mit einer Auswahl unterschiedlich<br />

gestalteter und nach allen Regeln der<br />

Confiserie-Kunst bestückter Adventskalender.<br />

Ein besonders ausgefallenes, modernes<br />

wie edles Geschenk – auch für sich selbst<br />

– ist das Modell „Winter Cubes“. Es kommt<br />

wahlweise in zwei Farbvarianten daher und ist<br />

mit 22 einzeln gewickelten Gourmetkugeln<br />

vom würzigen Spekulatiustrüffel über Spezialitäten<br />

aus Macadamia, Eierlikör oder Vanille<br />

bis hin zur Marc-de-Champagne-Praline<br />

sowie je einer Weihnachtsspezialität hinter<br />

dem sechsten und 24. Türchen bestückt.<br />

Die raffinierte Verpackung als Quader mit<br />

Banderole verheißt ganz viel Vorfreude: Wird<br />

das Paket sodann entfaltet, bringt es 24<br />

Würfel mit winterlichen Designs hervor, die<br />

sowohl liegend als auch hängend ein echter<br />

Blickfang sind. Weihnachtszauber pur – wer<br />

kann da widerstehen? *mp<br />

Wir verlosen drei Kalender über<br />

www.blu.fm/gewinne<br />

www.lauensteiner.de


GESCHENKE 39<br />

FISCHNET<br />

UNICORN BLACK<br />

STILVOLL<br />

#ANY BAGS – praktisch und umweltbewusst<br />

HIPSTER DEER<br />

Das sind die perfekten Haushaltshelfer<br />

und obendrein ein prima<br />

Geschenk! Ob zum Brotholen beim Bäcker<br />

um die Ecke, Hemden in der Reinigung<br />

abgeben oder zum Einkaufen auf dem<br />

Viktualienmarkt – #ANY BAGS sind die<br />

Taschen für alle Fälle.<br />

Die Mehrweg-Shopper sind strapazierfähig,<br />

lassen sich winzig klein zusammenfalten<br />

und sind die optimale Alternative zu<br />

Einwegtüten. Damit ist die Verwendung<br />

der trendigen #ANY BAGS ein aktiver<br />

Beitrag zum Schutz der Umwelt. Und<br />

hübsche Hingucker sind sie sowieso. Die<br />

Gesamtkollektion besteht aus 45 unterschiedlichen<br />

Modellen in vielen Farben und<br />

mit ausgefallenen Motiven.<br />

#ANY BAGS überzeugen aber nicht nur<br />

durch ihr Äußeres, sondern auch durch<br />

Qualität. Aus pflegeleichtem Polyester<br />

gefertigt, bieten sie eine Tragkraft von bis<br />

zu 20 kg und das bei einem Eigengewicht<br />

von gerade einmal 55 g. Im Inneren sorgen<br />

zusätzlich drei abgesteppte Fächertaschen<br />

für Ordnung. Das Handling der 65 cm<br />

hohen und 48 cm breiten Taschen ist dank<br />

der breiten Schulterriemen besonders<br />

bequem, und jede ist bei bis zu 30 °C<br />

per Hand waschbar. Als besonderes<br />

Goody verfügen sie über eine kleine<br />

zusätzliche, sicher an der großen Tasche<br />

befestigten, Pocket-Tasche, die durch ihren<br />

Reißverschluss zum verschließbaren Etui<br />

für Geldbeutel, Handy oder Schlüssel wird.<br />

#ANY BAGS sind im Online-Shop sowie im<br />

ausgewählten Einzelhandel erhältlich und<br />

kosten 5,95 Euro (UVP). Weitere Informationen<br />

unter www.anybags.de. *mp<br />

Auf www.blu.fm/gewinne verlosen wir<br />

drei der beliebten #ANY BAGS.


40 GESCHENKE<br />

BUCHTIPP<br />

Andrew Ridgeley:<br />

„WHAM! George & ich“<br />

Als ABBA sich 1982 zurückzogen, begann die<br />

große Zeit eines Duos, das dank Hits wie „Wake<br />

Me Up Before You Go-Go“, „Young Guns (Go for<br />

It!)“, „The Edge of Heaven“ und natürlich „Last<br />

Christmas“ bis heute zur kollektiven Erinnerung<br />

der 1980er gehört: WHAM!.<br />

GRANIT<br />

HAUSHALTSWAREN<br />

mit männlichem Touch<br />

Granit wurde 1996 an einem<br />

Küchentisch in Stockholm von<br />

Anett Jorméus und Susanne<br />

Liljenberg gegründet. Ihre<br />

Geschäftsidee bestand darin, ein<br />

Lifestyle-Konzept zu entwickeln,<br />

das den Alltag erleichtert. Clevere<br />

und funktionale Produkte für das<br />

gesamte Zuhause in natürlichen<br />

Farben und Materialien, die von der<br />

Natur inspiriert sind.<br />

Zu den Produkten gehören<br />

viele funktionale Objekte für<br />

den Haushalt z. B. Schalen und<br />

Karaffen aus wüstenfarbenem<br />

Stein oder Teller und Platten aus<br />

Keramik in dunklen Erdtönen. Für<br />

das Bad finden sich Seifenschalen<br />

oder Zahnbürstenbecher in Granitästhetik.<br />

Viele Objekte finden<br />

sich auch für Garten und Balkon<br />

wie die Kollektion verschieden<br />

großer Blumenkübel aus Beton.<br />

Auch Holz ist ein viel verwendetes<br />

Material, das in der Formgebung<br />

und den Mustern Inspirationen<br />

anderer Kulturkreise aufnimmt.<br />

*oa<br />

Granit, Sendlinger Str. 15A,<br />

München, 089 22061345,<br />

www.granit.com/de<br />

FOTO: OA<br />

George Michael<br />

und Andrew<br />

Ridgeley kannten<br />

sich schon aus<br />

der Schule und<br />

waren auch nach<br />

dem Band-Ende<br />

immer noch gut<br />

aufeinander zu<br />

sprechen. In dem<br />

Buch „WHAM!<br />

George & ich“<br />

schreibt Andrew<br />

Ridgeley – der<br />

Umweltaktivist<br />

war übrigens<br />

zwanzig Jahre<br />

mit der Bananarama-Sängerin Keren Woodward<br />

verheiratet – zum ersten Mal über die Zeit als<br />

gefeiertes Duo, Georges lange vor der Öffentlichkeit<br />

verheimlichter Liebe zum eigenen Geschlecht<br />

und die ganzen Höhen und Tiefen, die so ein<br />

Leben als Teenager-Idol mit sich bringt. Das Buch<br />

erscheint Anfang <strong>Dezember</strong> bei harpercollins.<br />

de, ein Stück Popgeschichte, das sich zu lesen<br />

lohnt. Und für viele Fans natürlich das Geschenk<br />

schlechthin! *rä<br />

FOTO: BUCHCOVER<br />

Über www.blu.fm/gewinne verlosen wir ab<br />

<strong>Dezember</strong> ein Exemplar.<br />

TEEGENUSS<br />

Hibiskus, Apfel, rote<br />

und schwarze Beeren<br />

Nicht nur im Winter ist Tee<br />

ein leckeres Getränk, auch<br />

sonst bieten die unterschiedlichsten<br />

Sorten Genuss und Entspannung.<br />

Neben den unzähligen Teesorten,<br />

darunter auch der leckere<br />

„AquaRosa“ (Hibiskus, Apfel, rote<br />

und schwarze Beeren), gibt es bei<br />

KUSMI TEA eine Auswahl an Teegebäck<br />

und anderen Kleinigkeiten<br />

zur Teezeremonie zu Hause.<br />

Mit etwas Shopping-Zeit zum<br />

Genießen kann man hier immer<br />

wieder Neues entdecken! Zum<br />

Beispiel „Tropical White“ aus<br />

weißem Tee mit natürlichem<br />

Mango- und Passionsfruchtaroma<br />

oder eine Pflanzen-Gewürz-<br />

Mischung mit Aroma von Birne<br />

und den süßen Noten von Zimt<br />

und Süßholz namens „Løvely<br />

Night“ in der Metalldose. Los ging<br />

es mit KUSMI TEA 1867 in Sankt<br />

Petersburg, als Pavel Michailovitch<br />

Kousmichoff (1840 – 1908)<br />

sein erstes Teeunternehmen<br />

gründete. Der Firmensitz ist mittlerweile<br />

Paris. Fürwahr ein schönes<br />

Geschenk! *rä<br />

de.kusmitea.com


FOTO: MARRAKESCH ORIENT MASSAGEN<br />

MASSAGEN<br />

WOHLBEFINDEN<br />

wie im Osmanischen Reich<br />

Wer die Massagepraxis „Marrakesch<br />

Orient Massagen“ betritt,<br />

fühlt sich sofort wie im Orient. Genau<br />

so wollte es Mohammed Henkel-<br />

Hoxhaj, als er vor fünf Jahren seine<br />

Massagepraxis im Münchner Stadtteil<br />

Sendling eröffnete. Schnell spürt man,<br />

dass Einrichtung und Dekoration von<br />

Mohammed – wie ihn seine Kundinnen<br />

und Kunden nennen – mit viel Liebe<br />

zum Detail gestaltet sind.<br />

Die kleine Wellness-Oase, so<br />

bezeichnet sich Marrakesch Orient<br />

Massagen. Von Rückenmassage,<br />

Ganzkörpermassage, Fußreflexzonenmassage,<br />

Fuß- und Kopfmassage,<br />

Seifenmassage bis zu Hot Stone, Lomi<br />

Lomi oder Schröpfmassage – das<br />

Angebot an Massagen ist vielfältig. Mit<br />

Verwöhn-Programmen wie „Akktar, der<br />

Stern“ (Seifenpeeling, Ölmassage) oder<br />

„Kalif von Bagdad“ (Hot Stone Massage,<br />

Ölmassage) gibt es ausgedehnte Wellness<br />

pur. Wer Wellness-Feeling mit<br />

nach Hause nehmen möchte, kann aus<br />

zahlreichen Pflegeprodukten wählen,<br />

und mit Geschenkgutscheinen von<br />

Marrakesch Orient Massagen lässt sich<br />

Wellness perfekt verschenken – natürlich<br />

auch zu Weihnachten!<br />

Mohammeds Kundinnen und Kunden<br />

schätzen die individuelle und ruhige<br />

Atmosphäre. „Für ein, zwei Stunden<br />

abschalten und entspannen, den Alltag<br />

vor der Türe lassen, das möchte ich mit<br />

Marrakesch Orient Massagen bieten“,<br />

sagt Mohammed. Er hat viele Jahre in<br />

Hamams gearbeitet, kennt somit die<br />

Ansprüche an eine gute Massage. Durch<br />

regelmäßige Weiterbildungen sorgt er<br />

dafür, immer auf dem neuesten Stand<br />

zu sein.<br />

Mit neuen Massagen und neuen<br />

Produkten entwickelt sich das Angebot<br />

stets weiter, der persönliche Stil jedoch,<br />

der bleibt bei Marrakesch Orient Massagen<br />

als persönliches Markenzeichen<br />

natürlich immer erhalten. *mp<br />

Marrakesch Orient Massagen,<br />

Thalkirchner Str. 145, München,<br />

0170 3560875,<br />

www.marrakesch-orient-massagen.de<br />

KOSMETIK<br />

Schleim dich ein!<br />

Das, was man im normalen Leben nicht tun<br />

sollte, kannst du jetzt täglich tun – und dich<br />

dabei noch verwöhnen und pflegen. Denn mit<br />

dem „#LushLabs Duschschleim BAM!“ und<br />

seiner erfrischenden Mischung aus Limettenöl<br />

und Orangenöl, die deine Haut aufweckt und<br />

erfrischt, machst du alles richtig. Limettensaft<br />

wirkt reinigend und sorgt für einen fruchtigsaftigen<br />

Duft, deine Männerhaut wird mit<br />

diesem veganen Produkt sanft gereinigt und<br />

umsorgt. Schön, nein, lecker! – und übrigens<br />

ein auch ein tolles Geschenk ... *rä<br />

www.lush.com<br />

Finden Sie<br />

Ihren passenden<br />

Partner über<br />

Jetzt parshippen


42 WELLNESS<br />

KRAFT TANKEN<br />

IM HERBST<br />

FOTOS: ELEMENTS<br />

Die Fitness- und Wellnessoasen von<br />

ELEMENTS<br />

„Trainieren, abschalten und<br />

relaxen“ lautet das Motto beim<br />

Besuch von ELEMENTS Fitness<br />

und Wellness. In München gibt<br />

es diese wunderbare Aktiv- und Entspannungswelt<br />

sogar an drei Standorten: Ob<br />

an der Donnersbergerbrücke, in der Siemensallee<br />

oder Balanstraße – ganzheitliches<br />

Training kombiniert mit Regeneration<br />

und Entspannung wird in allen Studios<br />

großgeschrieben. Das exklusive Ambiente<br />

mit natürlichen Materialien und vielen<br />

Grünpflanzen sorgt zusätzlich für eine<br />

angenehme Wohlfühlatmosphäre. Perfekt,<br />

um bei den kühlen Herbsttemperaturen<br />

die Kraftreserven neu aufzufüllen.<br />

FITNESSVIELFALT DER EXTRAKLASSE<br />

Jedes der drei Münchner ELEMENTS Studios<br />

punktet mit weiträumigen Trainingsflächen<br />

und hochfunktionellen Geräten.<br />

Die durchdachte Functional- und Boxing-<br />

Area bietet vielfältige Möglichkeiten für<br />

ein abwechslungsreiches Workout. Für alle,<br />

die lieber in der Gruppe trainieren, gibt es<br />

von Indoorcycling über deepWORK bis<br />

hin zu verschiedenen Yogastilen ein breitgefächertes<br />

Kursprogramm. Ein weiteres<br />

Plus ist die ausgezeichnete Betreuung<br />

durch das qualifizierte Trainingspersonal.<br />

Anhand zeitgemäßer Testverfahren wird<br />

das Leistungsniveau ermittelt und ein<br />

zielorientiertes Trainingsprogramm erstellt.<br />

EXKLUSIVE WELLNESSWELT<br />

Als Belohnung nach einer anstrengenden<br />

Sporteinheit kann man in den Wellnessoasen<br />

von ELEMENTS die wohltuende<br />

Wärme genießen und die Seele baumeln<br />

lassen. Wer die Muskulatur lockern und<br />

das Immunsystem stärken möchte, plant<br />

bei seinem Besuch am besten die Bio<br />

Sauna, das Dampfbad oder die Finnische<br />

Sauna ein. Trainingsunterstützende sowie<br />

klassische Massagen lassen den Körper<br />

zusätzlich zur Ruhe kommen und sind<br />

separat buchbar.<br />

Also vorbeikommen, auspowern und<br />

anschließend neue Energie schöpfen!<br />

ELEMENTS Donnersbergerbrücke,<br />

Erika-Mann-Str. 61, 80636 München<br />

ELEMENTS Siemensallee,<br />

Baierbrunner Str. 85, 81379 München<br />

ELEMENTS Balanstraße,<br />

Balanstr. 73, 81541 München<br />

www.elements.com,<br />

www.facebook.com/elements.de<br />

www.instagram.com/<br />

elements_fitness_wellness


www.nochvielvor.de<br />

was<br />

andere auch<br />

Es ist deine Entscheidung, mit einer<br />

erfolgreichen Behandlung kannst du<br />

leben, wie du es willst.<br />

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre<br />

mehr auf NOCHVIELVOR.de<br />

Eine Initiative von<br />

für ein positives Leben mit HIV.


WELLNESS<br />

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_HOOZONE<br />

KÖRPER<br />

Massagetechniken aus aller Welt<br />

HOT-STONE-MASSAGE<br />

Die Hot-Stone-Massage verbindet klassische<br />

Massagegriffe mit dem Einsatz heißer<br />

Steine. Diese werden im Wasserbad auf<br />

ca. 60 Grad Celsius erwärmt und bestehen<br />

meistens aus Basalt. Die Griffkombinationen<br />

geben dem Körper ein Wohlgefühl,<br />

beruhigen und fördern gleichzeitig die<br />

Durchblutung, unterstützen den Lymphfluss<br />

und lösen Verspannung in der<br />

Muskulatur. Hot-Stone-Massagen lassen<br />

sich individuell als Ganzkörperbehandlung,<br />

Gesichts-, Schulter-, Nacken- oder<br />

Rückenmassage einsetzen.<br />

THAI-YOGA-MASSAGE<br />

Die Thai-Massage ist eine Kombination aus<br />

Akupressur, Dehn- und Streckübungen<br />

(passives Yoga), Energiearbeit und Meditation.<br />

Durch das Zusammenwirken von<br />

sanften Gelenkmanipulationen und ruhig<br />

fließenden Bewegungen stellt sich schon<br />

kurz nach der Massage ein vitalisierendes<br />

und tief entspannendes Körpergefühl ein.<br />

Die Thai-Yoga-Massage wird traditionell auf<br />

einer Matte am Boden praktiziert<br />

SPAZIOUOMO –<br />

EINE HERRENBEHANDLUNG<br />

DER GANZ BESONDEREN ART<br />

Bei der Spaziouomo-Massage werden<br />

neben dem Gesicht auch die besonders verspannten<br />

Regionen wie Rücken, Schultern<br />

und Nacken behandelt. Gezielt eingesetzte<br />

Massagegriffe mit Steinen (kalt oder warm)<br />

runden dieses Männerkonzept ab..<br />

ÄGYPTISCHE ISISMASSAGE<br />

Die ägyptische Isismassage hat ihren<br />

Ursprung im Land der Pharaonen und wurde<br />

schon in der ägyptischen Hochkultur in den<br />

„Hohen Häusern“ angewandt. Klassischerweise<br />

ist diese Form eine Streichmassage,<br />

eingeleitet durch ein kräftiges Waschritual<br />

im Hamam. Bei der Massage wird mit<br />

ägyptischen Aromaessenzen gearbeitet. Die<br />

ägyptische Isismassage wirkt entspannend<br />

und harmonisierend und schließt mit dem<br />

Auflegen kleiner Energiepyramiden und<br />

einem erfrischenden Minzritual ab.<br />

BAOBAB – AFRIKANISCHE<br />

GANZKÖRPERMASSAGE<br />

Die Baobab stellt eine kräftig durchgeführte<br />

Behandlungsform mit Teakholzstempeln,<br />

Körperpinseln und kräftigenden Baobabextrakten<br />

dar. Das Körpergewebe wird zur<br />

Entschlackung angeregt, die Haut wird<br />

durch den Peelingeffekt samtweich. Die<br />

Muskulatur wird kräftig durchblutet, Spannungszustände<br />

werden dadurch beseitigt.<br />

HAWAIIANISCHE<br />

LOMI-LOMI-NUI-MASSAGE<br />

Lomi Lomi Nui ist eine traditionelle Massageform<br />

aus Hawaii. In der Landessprache<br />

bedeutet „lomi“ so viel wie „reiben“, „kneten“<br />

oder „drücken“, die Verdoppelung verstärkt<br />

diese Bedeutung. „Nui“ heißt „groß“,<br />

„wichtig“ oder „einzigartig“. Diese Massage<br />

wurde von schamanischen Heilern (Kahuna)<br />

ausgeübt. Jeder Heiler entwickelte seinen<br />

eigenen Massagestil gemäß der familiären<br />

Tradition und Überlieferung, sodass es auch<br />

auf Hawaii nie nur einen „echten“ Lomi-Stil<br />

gegeben hat. In Europa wurde sie erst Ende<br />

des 20. Jahrhunderts bekannt, vor allem als<br />

Wellness-Massage. Die Massage soll Blockaden<br />

auf körperlicher und seelischer Ebene<br />

lösen und die Harmonie von Körper, Geist<br />

und Seele wiederherstellen.<br />

Bei Lomi Lomi Nui wird viel Öl verwendet.<br />

Der Behandelnde arbeitet nicht nur mit<br />

den Händen, sondern mit dem gesamten<br />

Unterarm einschließlich der Ellenbogen. Die<br />

Bewegungen sind grundsätzlich fließend<br />

und leicht schaukelnd, wobei die Behandlung<br />

von hawaiianischen Gesängen begleitet<br />

wird. Die Massage kann in ihrer Stärke<br />

variieren, auch innerhalb einer Behandlung.<br />

So kann sie sehr sanft und beruhigend sein,<br />

aber auch fordernd, in den Schmerz gehend,<br />

um tief liegende Spannungen aufzulösen.<br />

CHILL-OUT FEET CONCEPT<br />

Einzigartiges Fußbehandlungskonzept<br />

unter Verwendung 100%ig natürlicher<br />

Fußbehandlungsprodukte – die Wellnesspediküre.<br />

Einleitend ein entspannendes<br />

Blütenfußbad und anschließend ein sanftes<br />

Salz-/Ölpeeling, um Hornschüppchen<br />

zu entfernen. Darauf folgt die klassische<br />

Wellnessfußpflege. Eine Energiezonenmassage<br />

mit warmen Steinen oder speziellen<br />

Fußkräuterstempeln löst Verspannungen<br />

und harmonisiert den Energiefluss. Abgerundet<br />

wird dieses Fußkonzept mit einer<br />

Spezialmaske.<br />

KLANGSCHALENMASSAGE<br />

Bei der Klangschalenmassage werden<br />

mehrere Klangschalen auf den Körper<br />

gelegt und angeschlagen. Die feinen Vibrationen<br />

und Töne erreichen den gesamten<br />

Körper und sorgen für innere Ruhe<br />

und Wohlbefinden. Unser Körper besteht<br />

überwiegend aus Wasser – das erklärt die<br />

Wirkungsweise dieser Anwendung. Die<br />

Flüssigkeit wird durch die Schallwellen<br />

in Bewegung versetzt und leitet diese<br />

weiter. Dadurch erreicht man selbst tief<br />

im Inneren liegende Organe. So lassen sich<br />

physische und psychische Verspannungen<br />

lösen. Die Töne sprechen auch die verschiedenen<br />

Chakren an und können diese<br />

harmonisieren und kräftigen.<br />

www.beauty-guide.de


WENIGER<br />

DURCHHÄNGEN<br />

MEHR<br />

ABHÄNGEN<br />

Zu wissen was alles in deiner HIV-Therapie<br />

steckt, kann dich gelassener machen.<br />

Sprich mit deinem Arzt, was für dich und<br />

dein langfristig gesundes Leben am<br />

Besten ist.<br />

WENIGER HIV<br />

MEHR<br />

DU<br />

Mehr Infos unter LiVLife.de<br />

PM-DE-HVU-ADVT-190030 Okt <strong>2019</strong>


WELLNESS<br />

Trainieren geht immer<br />

WELLNESS<br />

Du bist mal wieder auf Reisen<br />

und weit und breit ist kein<br />

Gym zu finden? Powerbands<br />

sind ideal für Männer, die viel<br />

unterwegs sind und trotzdem<br />

auf ihr tägliches Training nicht<br />

verzichten wollen. Sie sind einfach<br />

zu handhaben, wiegen so<br />

gut wie gar nichts und passen<br />

problemlos auch in kleinste Gepäckstücke.<br />

Die flexiblen Bänder<br />

sind nur was für Mädchen,<br />

meinst du? Powerbands basieren<br />

anders als Hanteln nicht auf<br />

dem Prinzip der Schwerkraft.<br />

So wirkt eine kontinuierliche<br />

Spannung auf die Muskeln und<br />

ein größerer Trainingseffekt wird<br />

erzielt. Außerdem gibt es die<br />

Bänder in vier unterschiedlichen<br />

Widerständen, sodass selbst<br />

richtige Muckimänner noch<br />

ins Schwitzen geraten. Auf der<br />

Website von Powerbands findest<br />

du einen Online-Gym mit<br />

vielen Übungen, für die du dich<br />

kostenlos anmelden kannst. *fj<br />

www.letsbands.com<br />

Broga<br />

Kickstarter<br />

Yoga ist eine<br />

feine Sache.<br />

Es hilft, das<br />

Gleichgewicht<br />

zu stärken, kann<br />

zum Stressabbau beitragen<br />

und ist eine tolle Alternative<br />

zur traditionellen Rückenschule.<br />

Viele Männer allerdings fürchten,<br />

sie wären nicht flexibel genug und<br />

würden in einem Raum voller Frauen<br />

Gefahr laufen zu versagen. Deshalb<br />

haben Yoga-Instructor Robert Sidoti<br />

und Business-Profi Adam O’Neil vor<br />

wenigen Jahren Broga erfunden:<br />

Yoga nur für Männer. Klassische<br />

Yoga-Übungen werden dabei mit<br />

funktionalen Workout-Elementen<br />

kombiniert, um vor allen Dingen die<br />

Körpermitte zu stärken und gleichzeitig<br />

die Muskeln zu definieren.<br />

Kurse gibt es in Deutschland bislang<br />

nicht, allerdings veröffentlichen<br />

die Erfinder regelmäßig knapp einstündige<br />

Übungseinheiten auf ihrer<br />

Website, die jeder bequem zu Hause<br />

durchführen kann. Und niemand<br />

erwartet, dass du deine Zehen mit<br />

den Fingern berühren kannst. *fj<br />

www.brogayoga.com<br />

Das ABBEY Refreshing<br />

Body Wash von Graham Hill<br />

Cosmetics verspricht einen<br />

Kickstart in den Tag. Kaltgepresstes<br />

Jojobaöl entspannt die<br />

Haut und schützt vor Trockenheit.<br />

Die vitalisierende Formel mit Minzextrakt<br />

reinigt mild und hinterlässt ein<br />

langanhaltendes Frische-Gefühl. Bergamotte,<br />

Wasserbambus und blauer Lotus<br />

sorgen für eine taufrischholzige Duftnote.<br />

Besonders ehrgeizige Zeitsparer<br />

können das Duschgel auch als Shampoo<br />

verwenden. *fj<br />

www.grahamhill-cosmetics.com<br />

Lass ihn wachsen<br />

Gekommen, um zu bleiben: Wer dachte, der<br />

bärtige Mann wäre ein flüchtiger Trend wie<br />

Augenbrauen-Piercings oder Hosen, die in den<br />

Socken stecken, der irrte. Aber was tun, wenn<br />

die Gesichtsbehaarung mehr spärlich als männlich<br />

ausfällt? Nun, es gibt die Möglichkeit, Haare vom<br />

Hinterkopf in Wangen und Kinn zu implantieren (wir haben<br />

euch von unserem Selbstversuch in Mate #51 berichtet).<br />

Oder man regt den Bartwuchs auf ganz natürliche Weise an.<br />

Entscheidend für gesundes, kräftiges Haar nicht nur auf dem<br />

Kopf ist beispielsweise die Ernährung. Lebensmittel, die reich<br />

an Vitamin A sind, regen das Zellwachstum an. Vitamin C ist<br />

ein Antioxidans, das freie Radikale blockiert, die Haare und<br />

Haut schädigen. Zink, Eisen und Omega-3-Fettsäuren sollen<br />

außerdem volles Haar begünstigen. Es gilt deshalb, viel Fisch<br />

und frisches Gemüse zu sich zu nehmen. Wie das Kopfhaar<br />

werden Barthaare über das Blut mit Nährstoffen versorgt.<br />

Eine ausreichende Hydrierung ist daher unabdingbar. Simultan<br />

kann die Blutzirkulation durch Stimulation angeregt<br />

werden, was wiederum die Nährstoffversorgung und somit<br />

den Haarwuchs befördert – den Bart also regelmäßig bürsten<br />

oder mit Bartöl massieren. *fj<br />

HAAR<br />

#machsmatt<br />

Die dezent duftende BRISK Mattpaste mit Hopfenextrakt kreiert natürliche, matte<br />

Styles mit mittlerem Halt ohne zu verkleben – ein echtes Naturtalent. Egal ob<br />

lässig flexibler Surfer-Style oder locker aus dem Gesicht frisiert, die Mattpaste<br />

#machtsmatt und verleiht dem Haar einen natürlich gepflegten Look. Absoluter<br />

Geheimtipp: Die Mattpaste eignet sich aufgrund ihrer leichten, matten Formulierung<br />

und des flexiblen Halts auch ideal für das Bartstyling.<br />

www.brisk.de


Ungebremst ins Abenteuer.<br />

Hier in Key West gehörst Du sofort dazu. Erstklassige Tauchund<br />

Schnorchelmöglichkeiten, Bootsausflüge und Öko-Touren,<br />

eine aufregende Kunstszene und viele andere LGBT-freundlichen<br />

Aktivitäten machen es möglich, dass Du alles in Deinem eigenen<br />

Tempo erlebst. LGBT-Führungen, FKK-Resorts, schrilles<br />

Kabarrett und weitere Highlights bedeuten: Der Einzige,<br />

der Dich bremsen kann, bist Du.<br />

fla-keys.com/gaykeywest +49 - (0)221 476712 14


REISE<br />

AROSA<br />

FOTOS: JORGE PEREIRA<br />

SCHNEEGESTÖBER<br />

Sie ist die wohl bekannteste schwul-lesbische Skiwoche in Europa. An die 600<br />

Teilnehmende kommen jedes Jahr im Januar nach Arosa, um mit Gleichgesinnten auf den<br />

Pisten und abseits davon ihren Winterurlaub zu verbringen.<br />

Sonne satt. Dank seiner Lage bis auf<br />

über 2.800 Meter Höhe genießt das<br />

Wintersportgebiet Arosa Lenzerheide<br />

nicht nur einen Ruf als besonders<br />

schneesicher, sondern auch als eine der<br />

sonnigsten Bergregionen der Schweiz. Skiund<br />

Snowboardfans können auf insgesamt<br />

225 Pistenkilometern die Berghänge<br />

hinabfahren – dank der 2014 eröffneten<br />

Urdenbahn, die die Berggipfel zwischen<br />

Arosa und Lenzerheide innerhalb von fünf<br />

Minuten verbindet.<br />

ZAHLREICHE ERMÄSSIGUNGEN<br />

Spektakuläre Abfahrten durch<br />

glitzernden Pulverschnee und<br />

traumhafte Aussichten auf das<br />

Alpenpanorama von Graubünden sind<br />

nur ein Grund, warum sich die Arosa Gay<br />

Skiweek seit nunmehr zwanzig Jahren<br />

größter Beliebtheit erfreut. Es ist vor allem<br />

die Mischung von Schweizer und internationalen<br />

Gästen, die während des siebentägigen<br />

Events für eine ganz besondere<br />

Stimmung sorgt. Das Schweizer Bergdorf<br />

tut mit Regenbogenbeflaggung und jeder<br />

Menge Gastfreundschaft sein Übriges, um<br />

die LGBTIQ*-Community willkommen zu<br />

heißen. Dass eine Teilnahme in der sonst<br />

als teures Pflaster geltenden Schweiz<br />

durchaus erschwinglich ist, beweisen<br />

Pauschalangebote ab 620 Euro pro Person<br />

für eine Woche inklusive Skipass. Die Partnerhotels<br />

der Arosa Gay Ski Week reichen<br />

dabei von einfachen Ferienwohnungen bis<br />

zum luxuriösen 5-Sterne-Hotel Tschuggen<br />

Grand mit seinem grandiosen Spa und<br />

hauseigener Bergbahn, die die Gäste in<br />

wenigen Minuten auf die Piste nahe der<br />

Tschuggenhütte bringt. Die Hütte mit<br />

ihrer großen Sonnenterrasse ist zugleich<br />

Treffpunkt für die Teilnehmer der Gay Ski<br />

Week – sei es für ein zünftiges Mittagessen<br />

oder einen ersten Après-Ski bei einem<br />

Glas Aperol Spritz. Mit einem Event-Pass<br />

sichert man sich zudem nicht nur einen<br />

kostenlosen Liegestuhl, sondern bekommt<br />

neben freiem Eintritt zu den Partys auch<br />

zwanzig Prozent Rabatt auf die Ski- bzw.<br />

Snowboardmiete und erhält Ermäßigung<br />

auf Unterrichtsstunden.<br />

POOL PARTY & DRAG RACE<br />

G<br />

roßer Beliebtheit erfreuen sich die<br />

geführten Ski- bzw. Snowboardtouren,<br />

die täglich während der gesamten<br />

Skiwoche stattfinden. Die Arosa Gay Ski<br />

Week startet am 18. Januar mit einem Meet &<br />

Greet sowie der Eröffnungsparty Break The<br />

Ice. Zu den weiteren Highlights gehören ein<br />

klassisches Konzert in der Dorfkirche, die<br />

Addicted Pool Party im Solbad des Hotels<br />

Altein sowie die White Snowball Party und<br />

das Drag Race am 24. Januar als krönende<br />

Abschlussveranstaltungen. Daneben gibt<br />

es jeden Abend spezielle Dinner-Events wie<br />

etwa ein Fondue Chinoise, eine Drag Dinner<br />

Show und einen Fondueplausch mit vorherigem<br />

Nachtschlitteln. Nach Arosa kommt<br />

man ab Zürich am einfachsten mit dem Zug.<br />

Zuerst mit dem InterCity nach Chur und von<br />

dort weiter mit dem romantischen Arosa-<br />

Express der Rhätischen Bahn. SWISS bietet<br />

auf Flügen nach Zürich einen Rabatt von bis<br />

zu zehn Prozent. Den Event-Code gibt es auf<br />

der Website der Arosa Gay Ski Week. *dax<br />

18. – 25.1.2020, Arosa Gay Ski Week,<br />

www.arosa-gayskiweek.com


• Nur für Männer ab 18<br />

• Sauna, Dampfbad, Erholung<br />

• Gay Bar & Cruising<br />

• Nur 1 Stunde von München<br />

Super Ski Wochen 04.12. - 18.12.<strong>2019</strong> & 19.03. - 13.04.2020<br />

4 Übernachtungen mit Frühstück<br />

3 Tage Skipass ab € 299.-<br />

Infos und Buchen unter:<br />

www.hausromeo.at<br />

www.skiwelt.com<br />

Blaiken 71<br />

6351 Scheffau<br />

Österreich<br />

Telefon: +43 5358 4 313171<br />

E-Mail: info@hausromeo.at


REISE<br />

FJORDE IM WINTER<br />

Stilecht nach Norwegen reisen macht man am besten von<br />

der Seeseite her, vorbei an der zerklüfteten Küste der Schären.<br />

FOTOS: CF<br />

Also: Ab nach Aalborg in Dänemark<br />

und dort vom Flughafen weiter per<br />

Auto Richtung Hirtshals, um die Fähre<br />

nach Norwegen zu besteigen. Fjordline<br />

hat seine Flotte auf den neusten Stand<br />

gebracht, und von Buffetreichhaltigkeit<br />

bis Kabinenausstattung bleibt eigentlich<br />

nichts zu wünschen übrig.<br />

Eine Kabine kann mit bis zu vier<br />

Personen gebucht werden, sie bietet<br />

einen angenehmen Komfort von den<br />

Betten bis zur Nasszelle. In der Nacht<br />

geht es über Stavanger ins norwegische<br />

Bergen: Weltkulturerbe durch die alte<br />

Hafenfront mit ihren historischen Holzhäusern.<br />

Nach einem kurzen Stadtbummel<br />

und einer Fahrt mit der berühmten<br />

Einschienenbahn auf den Aussichtspunkt<br />

der Stadt geht es per Schnellfähre<br />

vom Hafen weiter ins winterliche Fjordnorwegen.<br />

Kleine Städte und beschauliche<br />

Landstriche wie Rosendal, Eidfjord<br />

oder Fosset am Hardangerfjord bieten<br />

wunderbare Augenblicke und laden zu<br />

Wanderungen durch die ursprüngliche<br />

Natur ein. Gerade in den Wintermonaten<br />

erhascht man immer wieder atemberaubende<br />

Aussichten. Aktivitäten wie<br />

Schneeschuhwandern und Langlauf<br />

halten fit und bringen pure Energie für<br />

Körper und Geist: Vorbei an kleinen<br />

romantischen Wasserfällen und tiefen<br />

Schluchten schaltet man hier ab vom<br />

Stress des Alltags. Gekrönt wird das<br />

im Königreich Norwegen noch durch<br />

die unglaubliche Gastfreundschaft<br />

der Einheimischen. Mit einem HEI HEI<br />

öffnen sich die Herzen der Menschen.<br />

Ungewohnt ob der gesellschaftlichen<br />

Lage zu Hause in Deutschland, ein<br />

umso schönerer Moment der Herzlichkeit.<br />

Am besten ist das im Winter nach<br />

einem langen Tagesausflug am prasselnden<br />

Kamin zu erleben, wo man die<br />

Eindrücke des Tages Revue passieren<br />

lässt und sie bei einem Glas Wein oder<br />

Øl (Bier) mit anderen teilt. Norwegen ist<br />

auch im nordischen Winter eine Reise<br />

wert. *cf<br />

www.fjordline.com<br />

www.visitnorway.com<br />

www.fjordnorway.com<br />

www.visitbergen.com<br />

SÖLDEN: RODELN IST NUR WAS FÜR ANFÄNGER …<br />

Wir gehen ins 11. Jahr des Gay Snowhappening im österreichischen<br />

Sölden. Seit Jahren ein immer wiederkehrender Event<br />

mit Familienfestcharakter.<br />

Selbst wenn man allein anreist, hat man<br />

spätestens nach zwölf Stunden das Gefühl,<br />

einer großen Familie anzugehören.<br />

Immer im März, startend an einem Samstag,<br />

beginnt die heiße Woche: Die Hostessen<br />

Marteina und eine Begleitperson eröffnen<br />

den Abend mit einem Tanz und viel Glanz<br />

und Gloria im Bierhimmel. T-Shirt aus, ein<br />

paar Schnäpse Mut, und schon bist du der<br />

Go-go des Abends. Gäbe es Heidi Klums<br />

Modelsuche für Männer: Hier wäre die perfekte<br />

Challenge für die angehenden Selbstdarsteller.<br />

Glaubt uns: Ihr könnt es euch<br />

nicht vorstellen, aber ihr<br />

werdet es lieben. Tagsüber<br />

haben die Macher<br />

des Snowhappening ein<br />

abwechslungsreiches<br />

Programm gestrickt,<br />

das verschiedenste<br />

klassische Alpenaktivitäten<br />

bietet. Wer als<br />

Gold-Mitglied dabei ist,<br />

hat bei den zahlreichen<br />

Ski-, Snowboard- oder Wanderangeboten<br />

auch die Mahlzeiten in den<br />

Ausflugslokalen und Berghütten<br />

gleich inklusive gebucht und<br />

braucht sich beim Toben im<br />

Schnee nicht um sein Portemonnaie<br />

zu sorgen. Am besten lässt er<br />

es gleich im Hotel.<br />

Abends und besonders natürlich<br />

am abschließenden Wochenende<br />

locken insgesamt sieben Events den<br />

Partytiger aus dir heraus, und wer es<br />

endlich einmal ausprobieren will: Das Drag<br />

Race ist deine Chance,<br />

dir und allen anderen<br />

zu beweisen, dass du<br />

zum einen im Fummel<br />

blendend aussehen<br />

kannst und zum anderen<br />

allerlei Herausforderungen<br />

mit links erledigst.<br />

Es winken Ruhm, Ehre<br />

und coole Preise. Die<br />

Boyakasha GSH Farewell<br />

FOTOS: CF<br />

Party vom gleichnamigen Veranstalterteam<br />

aus der Schweiz ist dann der ausgelassene<br />

Höhepunkt der Woche und gleichzeitig der<br />

Abschied bis zum nächsten heißen Männertreffen<br />

im kalten Schnee Söldens. *cf<br />

21. – 28.3.2020,<br />

Gay Snowhappening, Sölden,<br />

www.soelden.com/gaysnowhappening


NEUES DESIGN-<br />

HIDEAWAY<br />

ZUM SONNENSKIFAHREN IN SÜDTIROL<br />

FOTOS: SILENA<br />

Voilà, dein neues Design-Versteck in den<br />

Bergen: das SILENA in südtirol.<br />

Was hier so besonders ist?<br />

Vor allem, dass das SILENA<br />

mehr ein Retreat als ein<br />

klassisches Hotel ist. Es<br />

ist das erste soulful Hotel<br />

Südtirols. Hier wurde alles<br />

mit Fingerspitzengefühl gestaltet.<br />

Südostasien trifft auf<br />

Südtirol, Feng-Shui-Architektur<br />

auf alpine Naturküche,<br />

Yoga und Qi Gong auf<br />

erstklassige Drinks. Es gibt<br />

rund 40 Zimmer und Suiten<br />

in dem Ski-In Ski-Out Hotel<br />

nahe der Piste. Vorsicht<br />

Suchtgefahr bei der „Soulful<br />

Rooftop Suite“ mit privater<br />

Dachterrasse, finnischer<br />

Sauna, Kamin und Kingsize-<br />

Himmelbett! Und beim 1.550<br />

Quadratmeter großen Spa<br />

auf zwei Etagen und u.a. mit<br />

Infinity Pool (s. Bild) und<br />

SILENA Silence Suite, die<br />

du ganz privat allein für dich<br />

und deinen Lieblingsmenschen<br />

reservieren kannst.<br />

Da kann die Skipiste auch<br />

mal warten … Auch soulful:<br />

die Tee-Bibliothek und<br />

Lese-Lounge mit über 1.000<br />

Büchern, die Aktivitäten von<br />

Atemwandern bis Fatbiken<br />

im Schnee und das Winterangebot<br />

„Winter Kiss“, bei<br />

dem du im Januar und März<br />

(Sonntag bis Donnerstag)<br />

vier Übernachtungen zum<br />

Preis von drei bekommst,<br />

Langschläferfrühstück,<br />

hausgemachten Kuchen am<br />

Nachmittag und 5-gängiges<br />

Soulfood-Menü am Abend<br />

inbegriffen. Tipp: Im Winter<br />

fliegt easyJet von Berlin<br />

Tegel nach Innsbruck. Von<br />

dort aus bist du mit dem<br />

Mietwagen in anderthalb<br />

Stunden über den Brenner<br />

und – zack! – am sonnigen<br />

Ziel deiner Winterurlaubsträume!<br />

SILENA Design-Retreat,<br />

Birchwaldweg 10,<br />

39037 Mühlbach/Vals<br />

in Südtirol, Italien,<br />

+39 0472 547194,<br />

info@silena.com,<br />

www.silena.com


REISE<br />

SOMMERFRISCHE<br />

FOTOS: DAX<br />

FIRE ISLAND<br />

Während man im Sommers in New York ordentlich ins Schwitzen kommt, liegt die Abkühlung<br />

ganz nah: Auf Long Island, gut sechzig Minuten vom Flughafen JFK entfernt, sorgt das schwule<br />

Urlaubsparadies Fire Island für Abwechslung.<br />

Sie heißen Cherry Grove und The<br />

Pines, jene Orte, die für jeden<br />

schwulen New Yorker sofort nach<br />

Urlaub klingen. Beide liegen dicht nebeneinander<br />

auf der knapp fünfzig Kilometer<br />

langen und nur maximal einen Kilometer<br />

breiten Sandinsel Fire Island, die man von<br />

Manhattan aus per Zug und Fähre über<br />

das Städtchen Sayville in knapp zwei<br />

Stunden erreicht. Abseits der Großstadt<br />

hatten schwule Urlauber das einstige<br />

Walfänger-Nest Cherry Grove schon im 19.<br />

Jahrhundert entdeckt. Hier scherte sich<br />

niemand um Konventionen, und Freigeister<br />

wie der schwule Dichter Walt Whitman<br />

kamen als Gast. Seine Blüte erlebte Fire<br />

Island in den 1970er- und 1980er-Jahren, in<br />

denen hier alles erlaubt war und sexuelle<br />

Freizügigkeit das Leben dieses schwulen<br />

Urlaubsparadieses bestimmte. Die Aids-<br />

Krise der 1980er-Jahre sorgte auch auf<br />

Fire Island für eine tiefe Zäsur. Es waren<br />

vor allem Lesben, die nun in Cherry Grove<br />

viele Häuser aufkauften, um das Eldorado<br />

von Freiheit und Freizügigkeit zu bewahren.<br />

„Cherry Grove ist eine echte Community,<br />

hier kennt man sich, lebt zum Teil seit<br />

Jahrzehnten mit denselben Nachbarn und<br />

vermietet sein Haus kaum an Fremde.“ Julian<br />

Dorcelien kam 1990 der Liebe wegen<br />

nach Fire Island und ist inzwischen Hausherr<br />

des schwulen Gästehauses Belvedere,<br />

einem aus Holz erbauten Palast mit<br />

Türmchen und Erkern, deren strahlendes<br />

Weiß jeden Besucher Fire Islands schon<br />

von Weitem begrüßt.<br />

PALAST FÜR SCHWULE<br />

MÄNNER<br />

die Geschichte des 1957 erbauten<br />

Hauses ist ebenso schillernd<br />

wie die seiner Vorbesitzer. „Der<br />

erfolgreiche Set-Designer John Eberhardt<br />

hat das Haus von Anfang an als schwules<br />

Gästehaus geplant“, so Julian. „Die Lage<br />

am Wasser erinnerte John an Venedig,<br />

und so wurde das ganze Gebäude im Stil<br />

eines venezianischen Palazzo entworfen.“<br />

Wäre das Wort „Tuntenbarock“ nicht schon<br />

weitläufig bekannt, müsste man es wohl für<br />

das Belvedere erfinden: schwere Vorhänge,<br />

üppige Wandgemälde und Statuen nackter<br />

Männer, wohin das Auge blickt. Kitsch wird<br />

hier zur Kunst erhoben und macht einen<br />

Aufenthalt zum absoluten Kulterlebnis.<br />

Viele Optionen zur Übernachtung hat der<br />

europäische Tourist ohnehin nicht. Fire<br />

Island – vor allem The Pines – ist bekannt<br />

für seine luxuriösen Ferienhäuser, die man<br />

als Freundesgruppe von zehn Personen<br />

oder mehr über mehrere Wochen mietet.<br />

Wer nicht das Glück hat, Freunde mit einem<br />

„Share“ an einem solchen Haus zu haben,<br />

Julian<br />

ist auf die wenigen Gästehäuser wie das<br />

Belvedere angewiesen oder besucht Fire<br />

Island ab New York als (zugegeben etwas<br />

anstrengende) Tagestour. Vor allem an den<br />

Wochenenden zwischen Juli und September<br />

ist Fire Island voll bis auf den letzten<br />

Platz. Der typische Tagesablauf besteht<br />

dabei aus gemeinsamem Frühstück, Pool,<br />

Strand, Tea Dance, Nickerchen, Abendessen<br />

und einem Bar-Besuch. Während der<br />

bekannteste Tea Dance am Nachmittag bis<br />

Sonnenuntergang am Hafen von The Pines<br />

stattfindet, trifft man sich zu späterer Stunde<br />

in Cherry Grove zu Dragshows, Bingo oder<br />

Klubnacht im Ice Palace, einem geräumigen<br />

Klub direkt am Hafen. Den Weg zwischen<br />

den beiden Örtchen legt man entweder zu<br />

Fuß durch ein Pinienwäldchen entlang des<br />

Strandes oder per Wassertaxi zurück, denn<br />

Autos sind auf Fire Island nicht erlaubt.<br />

Zumindest als Kurzurlauber braucht man<br />

sich um Verpflegung keine Gedanken zu<br />

machen: Eine kleine Auswahl an Restaurants<br />

sorgt für die nötige Abwechslung. *dax<br />

www.discoverlongisland.com<br />

www.belvederefireisland.com


Karibik<br />

Ab<br />

€ 229 99*<br />

* Komplettpreis pro Flug bei Buchung eines Hin- und Rückflugs inkl. Steuern und Gebühren. Condor Flugdienst GmbH, Condor Platz, 60549 Frankfurt am Main.<br />

Wir lieben Fliegen.


REISE<br />

SCHÖNE UNBEKANNTE<br />

FOTOS: DAX<br />

BANGKOK<br />

Bang Krachao<br />

Thailands Hauptstadt<br />

ist bekannt als<br />

Kulturmetropole, Szenehotspot<br />

und Shopping-<br />

Paradies. Doch Bangkok<br />

bietet weit mehr: Oft nur<br />

wenige Kilometer abseits<br />

der Touristenströme<br />

findet man üppig grüne<br />

Natur, dörfliches Idyll und<br />

vergessene Tempel.<br />

noch verirren sich wenige Touristen<br />

hierher: Wer sich mit Grasshopper<br />

Adventures auf eine Radtour durch<br />

das alte Bangkok begibt, fährt nicht etwa<br />

an Königspalast, Wat Pho oder dem Tempel<br />

des Goldenen Berges vorbei. Vielmehr führt<br />

die Tour auf die andere Seite des die Stadt<br />

teilenden Flusses Chao Phraya in den Stadtteil<br />

Thonburi. Nur wenige Jahre, zwischen<br />

1772 und 1782, lag hier die Hauptstadt von<br />

Siam, bevor diese ans Ostufer nach Bangkok<br />

verlegt wurde. Viele Relikte aus dieser Zeit<br />

lassen sich nur über schmale Gassen und<br />

Brücken, die über unzählige Kanäle führen,<br />

erreichen und liegen so versteckt, dass man<br />

sie ohne Führer kaum findet. Etwa jener Tempel,<br />

dessen Existenz selbst den Behörden bis<br />

vor ein paar Jahren nicht bekannt war und<br />

dessen Mauern zum Teil in den Gärten von<br />

Privathäusern stehen. Direkt am Flussufer<br />

gibt es auch noch einige jener Pfahlbauten,<br />

in denen die Menschen seit Jahrhunderten<br />

leben und die den gewaltigen Kräften des<br />

Chao Phraya ebenso lange trotzen. Man<br />

kann sich kaum vorstellen, dass nur ein paar<br />

hundert Meter weiter modernste Hochhäuser<br />

und Hotels das Ufer säumen.<br />

TRADITION<br />

es sind jene Kontraste zwischen<br />

moderner Metropole und dörflichem<br />

Leben, die Bangkok ungeheuer<br />

spannend machen. Immer wieder gibt<br />

es kleine Bezirke und Gemeinden, deren<br />

Selbstverwaltung dafür sorgt, dass alte<br />

Strukturen erhalten bleiben. Nang Loeng<br />

ist so ein Beispiel: Mitten in der Stadt, unweit<br />

der populären Khaosan Road gelegen,<br />

versucht die Gemeinde, Traditionen wie<br />

alte thailändische Tänze oder Handwerk<br />

zu bewahren. Der zum Bezirk gehörende<br />

Markt zählt dabei zu Bangkoks authentischsten<br />

Märkten mit thailändischen<br />

Spezialitäten. Mit Anbietern wie Hivsters<br />

kann man individuelle Touren, etwa zum<br />

Thema Kochen, Tanz oder Kultur buchen<br />

und kommt mit den dort lebenden und<br />

arbeitenden Menschen zusammen.<br />

OASE<br />

e<br />

in Erlebnis ganz anderer Art ist ein<br />

Besuch von Bang Krachao. Die von<br />

einer Flussschleife des Chao Phraya<br />

gebildete Insel wird auch als grüne Lunge<br />

Bangkoks bezeichnet. Hier erwarten den<br />

Besucher Mangrovenwälder, Plantagen,<br />

Palmenhaine und kleine Dörfer, die sich am<br />

besten mit dem Fahrrad erkunden lassen<br />

– entweder auf einer geführten Tour oder<br />

individuell. Am einfachsten gelangt man auf<br />

die Insel mit einer Fähre, die am Tempel Wat<br />

Bang Na Nok in der Nähe der Skytrain-Station<br />

Bang Na ablegt. Fahrräder gibt es dann<br />

auf der anderen Seite zu mieten.<br />

NERVENKITZEL<br />

wer es abenteuerlich mag,<br />

sollte sich nach Mae Klong<br />

begeben. Die etwa neunzig<br />

Kilometer westlich von Bangkok gelegene<br />

Kleinstadt ist berühmt für ihren Markt, der<br />

auf Bahngleisen liegt. Mehrmals am Tag<br />

packen die Händler bei Durchfahrt des Zuges<br />

in Windeseile ihre Sachen zusammen<br />

und räumen diese ebenso schnell wieder<br />

zurück, sobald der letzte Waggon ihren<br />

Stand passiert hat. Idealerweise besteigt<br />

man ein paar Stationen vorab den Zug,<br />

fährt einmal mitten durch und beobachtet<br />

das Spektakel dann vom Markt aus, wenn<br />

der Zug den Kopfbahnhof in Mae Klong<br />

wieder verlässt. Zwischen Marktbesuchern<br />

und Zug bleiben bei der Durchfahrt nur<br />

wenige Zentimeter Platz – sicher nichts<br />

für schwache Nerven. Auch dieser Ausflug<br />

lässt sich mit Veranstaltern, etwa mit dem<br />

Thailand-Spezialisten Diethelm Travel, als<br />

Tagestour buchen. *dax<br />

Mae Klong<br />

www.gothaibefree.com


Ab<br />

€ 750 /P<br />

1 Woche<br />

Pauschale<br />

inkl. Eventpass<br />

& Skipass<br />

© Foto: J. Pereira - Model: Albert<br />

Europas beliebteste Gay Skiwoche, vom 18. bis 25. Januar 2020<br />

Lust auf traumhafte Winterferien mit viel Entspannung und purem Genuss? Wir bieten<br />

glitzernden Pulverschnee, viele Sonnentage, spektakuläre Abfahrten und Erlebnisse<br />

der Extraklasse. Gemütliche Skihütten, warmer Glühwein oder romantische Pferdekutschenfahrten<br />

garantieren dir ein echtes Winter-flair und die perfekte Mischung aus<br />

wunderschöner Gegend, coolen Leuten, lustigen Events und gediegenen Unterkünften.<br />

Buche jetzt unter www.ski.lgbt oder ruf uns an % +41 81 378 70 20


REISE<br />

URUGUAY<br />

FOTOS: DAX<br />

Colonia del Sacramento<br />

KLEINES LAND GANZ<br />

wenn es um Akzeptanz von<br />

Schwulen, Lesben und Transgender<br />

geht, macht diesem<br />

Land kaum ein anderes etwas vor. Bereits<br />

seit 1934 ist gleichgeschlechtlicher Sex in<br />

Uruguay legal, die Ehe für alle gibt es hier<br />

ebenso wie ein umfangreiches Antidiskriminierungsgesetz.<br />

Gleichgeschlechtliche<br />

Paare genießen das Recht auf gemeinsame<br />

Adoption, und seit 2018 sichert ein<br />

Gesetz die staatliche Unterstützung von<br />

Transgender-Personen. Als im Sommer<br />

<strong>2019</strong> von der rechts-konservativen Partei<br />

Unterschriften für ein Referendum gegen<br />

dieses Gesetz gesammelt wurden, mobilisierte<br />

die Community alle Kräfte, um diesen<br />

Versuch scheitern zu lassen. Mit Erfolg. Zur<br />

progressiven Politik gehört auch die Legalisierung<br />

von Cannabis, das seit 2017 unter<br />

staatlicher Kontrolle angebaut und über<br />

Apotheken vertrieben wird – allerdings nur<br />

an Uruguayer und Menschen, die sich seit<br />

mindestens einem Jahr dort aufhalten.<br />

STRAND & KULTUR<br />

mit knapp 3,5 Millionen Einwohnern<br />

leben in dem Land mit einer Fläche,<br />

die etwa der doppelten Größe<br />

von Österreich entspricht, gerade einmal<br />

so viele Menschen wie in Berlin. Es ist<br />

dieses Gefühl von „jeder kennt jeden“, das<br />

diese Nation so sympathisch macht. Das<br />

gilt natürlich umso mehr für die dortige<br />

LGBTIQ*-Szene. Wenn diese feiert, dann<br />

vor allem in dem in der Hautstadt Montevideo<br />

beheimateten Klub El Tempo. In dem<br />

kleinen Klub ist es an den Wochenenden<br />

brechend voll und ein dortiger Besuch ist<br />

mit Sicherheit die beste Gelegenheit, um<br />

mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.<br />

Und wer weiß – vielleicht findet sich ja hier<br />

auch ein freundlicher Uruguayer, der einem<br />

seine Stadt zeigt. Im Gegensatz zu dem<br />

auf der anderen Seite des Rio de la Plata<br />

gelegenen Buenos Aires, das sich herzlich<br />

wenig aus seiner Lage am Wasser macht,<br />

orientiert sich das Leben in Montevideo<br />

am Fluss, der aufgrund seiner Breite eher<br />

dem Meer gleicht. Die Strandpromenade<br />

Rambla ist das eigentliche Zentrum der<br />

Stadt. Hier treibt man Sport, döst in der<br />

Sonne oder flaniert bei Sonnenuntergang<br />

Hand in Hand mit seinem Liebsten den<br />

Strand entlang. Montevideos Altstadt mit<br />

ihren engen Gassen und der imposanten<br />

Plaza Independencia lässt sich am besten<br />

mit dem Fahrrad erkunden. Vorbei am Palacio<br />

Salvo und Südamerikas zweitgrößtem<br />

Theater, dem Teatro Solis, geht es weiter<br />

Richtung Rambla. Den besten Blick auf die<br />

Stadt hat man von dem auf dem Cerro genannten<br />

Hügel liegenden Fortaleza General<br />

Artigas, das im Jahr 1717 erbaut wurde, um<br />

die Stadt vor Angreifern zu schützen.<br />

ZWITSCHERNDE PAPAGEIEN<br />

noch mehr Geschichte gibt es in der<br />

gut zwei Autostunden westlich von<br />

Montevideo gelegenem Kleinstadt<br />

Colonia del Sacramento zu entdecken. Im


REISE<br />

Strand von Montevideo<br />

GROSS<br />

Es gilt als das<br />

LGBTIQ*-freundlichste<br />

Land Südamerikas:<br />

Uruguay bietet neben viel<br />

Kultur und Natur eine engagierte<br />

Community, die sich<br />

als Teil der Gesellschaft<br />

versteht.<br />

Jahr 1680 von Portugiesen gegründet,<br />

ist sie Uruguays älteste Stadt und Teil<br />

des UNESCO-Weltkulturerbes. Mit<br />

ihren engen Gassen und aus der frühen<br />

Kolonialzeit stammenden Häusern und<br />

Kirchen ist sie ein wahres Schmuckstück<br />

und beliebtes Ausflugsziel vieler<br />

Tagestouristen aus Buenos Aires, die<br />

in nur achtzig Minuten mit der Fähre<br />

über den Rio de la Plata übersetzen.<br />

Ihren größten Charme entfaltet Colonia<br />

del Sacramento in den Morgen- und<br />

Abendstunden, wenn die Mehrzahl der<br />

Besucher noch nicht in der Stadt ist.<br />

Die Ruhe wird dann nur gestört vom<br />

Zwitschern unzähliger Papageien, die<br />

auf den Zweigen uralter Bäume auf der<br />

Plaza Mayor Rast machen. In Boutique-<br />

Hotels wie dem minimalistisch eingerichteten<br />

Charco wohnt man mitten in<br />

der Altstadt und kann mit Blick auf den<br />

Rio de la Plata hervorragende Steaks<br />

bei einem Glas Wein genießen.<br />

FÜR GENIESSER<br />

dass es ausgezeichnete Weine<br />

in Uruguay gibt, lässt sich bei<br />

einem Besuch der Weingüter in<br />

der westlich von Colonia liegenden Region<br />

rund um das Städtchen Carmelo<br />

erfahren. Die hier angebaute Rebsorte<br />

Tannat nimmt es Geschmacklich locker<br />

mit großen Rotweinen wie Malbec oder<br />

Cabernet Sauvignon auf, schafft es<br />

aber aufgrund der geringen Produktionsmengen<br />

selten in den Export<br />

nach Europa. Nicht nur Weinliebhaber<br />

können hier in Carmelo eine Auszeit<br />

nehmen – sei es in einem mitten in den<br />

Weinfeldern gelegenen Boutique-Hotel<br />

wie der Posada Campo Tinto oder dem<br />

luxuriösen Hyatt Carmelo Resort & Spa.<br />

SCHWULER STRAND<br />

bekannt für seinen Strand ist dagegen<br />

der östlich von Montevideo<br />

gelegene Badeort Punta del Este.<br />

Vor allem zwischen <strong>November</strong> und<br />

Februar treffen sich hier nicht nur die<br />

Reichen und Schönen Südamerikas, sondern<br />

auch jede Menge schwule Urlauber.<br />

Während sich der Jetset vor allem in dem<br />

ehemaligen Fischerdorf José Ignacio herumtreibt,<br />

trifft sich die Szene an der Playa<br />

Chihuahua. Der FKK-Strand unweit von<br />

Punta del Este ist Uruguays bekanntester<br />

Gay Beach und das nahe gelegene Hotel<br />

Undarius ein schwules Resort, wie man<br />

es etwa auch aus Gran Canaria oder den<br />

USA kennt. *dax<br />

www.turismo.gub.uy


GESUNDHEIT<br />

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/VLADORLOV<br />

PSYCHE<br />

Zu fett für App und Strand?<br />

Laut einer Studie der Universität von<br />

Waterloo ist krankhafte Selbsteinschätzung<br />

des eigenen Körpers ein<br />

häufiges Problem für queere Männer,<br />

die Dating-Apps verwenden.<br />

Vor allem die App Grindr wirke sich<br />

demnach negativ auf das Körperbild<br />

der Nutzer aus, insbesondere was das<br />

Gewicht betrifft. Drei von vier Männern,<br />

die Sex mit Männern haben, nutzten<br />

diese App statistisch schon.<br />

„Dating-Apps sind in den letzten zehn<br />

Jahren immer beliebter geworden<br />

und haben die Art und Weise, wie<br />

Menschen miteinander in Kontakt<br />

treten, radikal verändert“, so Eric Filice,<br />

Hauptautor der Studie. „Wir waren<br />

überrascht, wie das Gewichtsstigma<br />

von einzelnen Benutzern aufrechterhalten<br />

und in die Informationsarchitektur<br />

der App eingebettet wird.“ Als Beispiel<br />

für diese systemimmanente Förderung<br />

eines gestörten Selbstbildes nannten<br />

die Studienmacher die Anonymität in<br />

der App und auch die Angabemöglichkeiten<br />

zur Körperbeschreibung,<br />

die es erleichtern sollen, zum Beispiel<br />

tatsächliches Übergewicht, das als<br />

stigmatisierend empfunden wird,<br />

zu kaschieren. Die Forscher fassten<br />

zusammen: „Menschen vergleichen ihr<br />

reales, persönliches Auftreten oft mit<br />

den sorgfältig kuratierten oder digital<br />

veränderten Darstellungen anderer, denen<br />

sie online begegnen.“ Dies könne<br />

zu weitreichenden negativen Folgen<br />

für das eigene Selbstbild führen. Als Lösung<br />

des Problems wurden von einigen<br />

Studienteilnehmern ehrlichere Fotos<br />

und korrektere Angaben zum Körper<br />

gewünscht. *ck<br />

NACHGEFRAGT<br />

Schlau zu HIV mit der AIDS-Hilfe Freiburg<br />

Erstmals in unserer Reihe mit Fachfragen zum Thema HIV und AIDS haben wir uns<br />

diesmal nicht an eine Schwerpunktpraxis gewandt, sondern an eine Beratungsstelle.<br />

Diese liegt auch nicht in einer der Metropolen Deutschlands, sondern im kleinstädtischen<br />

Bereich. Und das hat einen besonderen Hintergrund: Wir wollten wissen, wie es mit Vorurteilen<br />

und Stigmata in eher ländlichen Gebieten bestellt ist. Ralph Mackmull von der AIDS-Hilfe<br />

Freiburg gibt leider nicht wirklich Mut machende Antworten. *ck<br />

FOTO: STEFAN LAMB<br />

Berichten Besucher im Beratungsalltag<br />

von Stigmatisierungserfahrungen?<br />

Wenn ja, von welchen?<br />

Leider berichten Menschen mit HIV<br />

im Kontext unserer Beratungsangebote<br />

immer wieder und immer noch von<br />

Stigmatisierungserfahrungen. Der große<br />

Schwerpunkt ist dabei der medizinische<br />

und pflegerische Bereich. Neuralgisch für<br />

viele Menschen mit HIV ist der Besuch<br />

beim Zahnarzt. Hier kommt es – trotz<br />

mehrerer gemeinsamer Kampagnen<br />

von der Deutschen Aidshilfe und der<br />

Bundeszahnärztekammer – immer noch<br />

sehr häufig vor, dass Menschen mit HIV<br />

entweder gar keinen Termin, oder einen<br />

am Ende des Tages erhalten – mit der Begründung<br />

von besonderen hygienischen<br />

Notwendigkeiten, was völlig absurd ist<br />

und schlichtweg nicht stimmt. Gekennzeichnete<br />

Patientenakten, Einzelzimmerisolierung<br />

im Krankenhaus, Kontakt mit<br />

Pflegenden nur mit Vollkörperschutz sind<br />

weitere Erfahrungen, die uns berichtet<br />

werden. Meist liegt die Ursache von<br />

solchen Maßnahmen in mangelnder Aufklärung<br />

bzw. mangelndem Wissen über<br />

den aktuellen Behandlungsstand einer<br />

HIV-Infektion: Funktioniert die Therapie,<br />

ist die Person nicht mehr infektiös – selbst<br />

nicht mehr beim Sex. Das wissen immer<br />

noch zu wenige Menschen. Auch in der<br />

schwulen Szene ist dieses Wissen noch<br />

nicht vollständig angekommen. Immerhin<br />

scheint im Bereich der Arbeitswelt seit der<br />

Einführung der Datenschutzgrundverordnung<br />

eine Sensibilisierung bezüglich der<br />

Verwendung von Gesundheitsdaten von<br />

Mitarbeitenden stattgefunden zu haben:<br />

Wir erleben, dass die Berichte von Stigmatisierungen<br />

oder unfreiwilligen Outings<br />

am Arbeitsplatz etwas abnehmen.<br />

Welche Folgen haben diese Stigmatisierungen<br />

für die Betroffenen?<br />

Erlebte Stigmatisierung ist eine enorme<br />

psychische und seelische Belastung. Zudem<br />

bewirkt Stigmatisierung meist einen<br />

sozialen Rückzug – und das ganz gleich,<br />

in welchem Bereich die Stigmatisierung<br />

stattgefunden hat. Sie wirkt sich häufig<br />

negativ auf das gesamte Lebensumfeld<br />

aus. Gerade bei HIV ist eine latente<br />

Selbststigmatisierung oftmals stark<br />

verinnerlicht und schwächt das eigene<br />

Selbstwertgefühl und damit die eigenen<br />

Möglichkeiten, sich gegen die Stigmatisierung<br />

von außen zu wehren. Wir erleben<br />

zudem, dass Menschen mit HIV mit kaum<br />

jemandem – auch nicht im Freundeskreis<br />

– über ihre Infektion, die Stigmatisierungen<br />

und ihre belastenden Auswirkungen<br />

reden. Der eigene Partner ist oftmals der<br />

einzige Mensch, der Bescheid weiß. Die<br />

Angst, ausgegrenzt zu werden, steckt tief.<br />

Für die AIDS-Hilfen ist klar: Es ist eine der<br />

wesentlichen Aufgaben, die Öffentlichkeit<br />

weiter aufzuklären – nicht nur über<br />

die allgegenwärtige Stigmatisierung von<br />

Menschen mit HIV und deren Auswirkungen,<br />

sondern auch über den Stand der<br />

modernen Therapien. Mit einer kleinen Tablette<br />

täglich lässt sich HIV wirkungsvoll<br />

behandeln, so dass das Virus nicht mehr<br />

im Blut nachweisbar ist und eine weitere<br />

Übertragung des Virus schlicht unmöglich<br />

wird. Wer sich dies vor Augen führt,<br />

begreift, dass die alten Bilder von HIV<br />

und AIDS aus den 90er Jahren heute nicht<br />

mehr gelten und überdenkt vielleicht auch<br />

das eigene ausgrenzende Verhalten.<br />

Das ganze Interview unter<br />

www.blu.fm/topics/schlau-zu-hiv


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,<br />

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,<br />

oder melde dich auf unserer Webseite an.<br />

app.planetromeo.com


MUSIK<br />

INTERVIEW<br />

FOTO: JENS KOCH<br />

AUF DIE ZUKUNFT<br />

Das neue Album „Schritte“<br />

wird sie in ihr zwanzigjähriges<br />

Jubiläum begleiten. Silbermond<br />

umarmen darauf die Veränderungen,<br />

die das Leben mit sich bringt.<br />

Es gab Verluste und es gab Nachwuchs<br />

bei euch … Spätestens an<br />

diesen Punkten wird man erwachsen.<br />

Thomas: Du hast recht, bestenfalls wächst<br />

man daran. Ich „durfte“ mittlerweile den Tod<br />

und die Geburt eines Menschen begleiten.<br />

Ich empfinde das heute als Bereicherung.<br />

So schwer das eine auch war. Ob<br />

ich deswegen jetzt erwachsen bin, kann<br />

ich nicht sagen. Manchmal muss ich es<br />

sein und manchmal bin ich es sogar gern,<br />

ein andermal fühl ich mich wieder wie ein<br />

Kind, das ins Bällebad hüpfen will. Ich habe<br />

jetzt einen Sohn, da ist man täglich beides:<br />

Junge und Mann.<br />

Was seht ihr, wenn ihr eure bisherigen<br />

Schritte betrachtet?<br />

Nowi: In erster Linie schauen wir nach vorn.<br />

Im Moment sehe ich vier Freunde und ich<br />

sehe eine Band. Wir sind am Leben. Wir sind<br />

kreativ. Das ist wohl die größte Herausforderung.<br />

Wir haben so viel Schwein gehabt,<br />

ein paar Fettnäpfchen mitgenommen, aber<br />

die Mucke als Freund nie verloren. Das geht<br />

schnell im Pop-Business.<br />

Stefanie: Ja, da müsste man eigentlich<br />

jeden Tag ’nen Sekt drauf trinken! Was wir<br />

haben, ist nicht selbstverständlich, und das<br />

wissen wir. Also, auf die Zukunft. Prost.<br />

Es gibt nun ein Lied, dass ihr nach<br />

euch benannt habt – das aber nichts<br />

mit euch als Band zu tun hat, sondern<br />

inhaltlich fast resignierend klingt ...<br />

Stefanie: Ich empfinde das Lied nicht als<br />

resignierend. Es ist die Beschreibung der<br />

Realität. Ohne rosa Brille und Konfetti, aber<br />

mit dem Glauben an die Chance, das Ruder<br />

rumreißen zu können. Ich meine, wir haben<br />

die Dinge doch vor Augen: das extreme<br />

Wetter, brennende Wälder, schmelzende<br />

Pole, all das. Dass der Mensch daran keine<br />

Aktie hält, halte ich für eine Fehleinschätzung.<br />

Und glaub mir: Meine CO2-Bilanz ist<br />

definitiv mies, ich weiß das. Es ist gut, dass<br />

das Thema endlich auf dem großen Zettel<br />

ist, und doch müssen wir höllisch aufpassen,<br />

nicht zu hart zu moralisieren, sondern<br />

versuchen, möglichst viele mitzunehmen.<br />

Jeder sollte das tun, was er kann.<br />

Ihr habt euch überhaupt viel mit<br />

der Welt um euch herum beschäftigt.<br />

Wie werdet ihr schlau aus den<br />

Entwicklungen der letzten Jahre und<br />

dem weltweiten Wiederaufstieg so<br />

alter Ideen und Vorstellungen?<br />

Thomas: Also ich hätte auch gedacht,<br />

dass wir zwei, drei Themen längst hinter<br />

uns hätten. Stichwort: „… grab her by the<br />

pussy ...“ und „… wir werden sie jagen …“<br />

Aber offensichtlich ist dem nicht so. Auch<br />

den Gedanken, dass mehr Abschottung<br />

die großen Herausforderungen unserer Zeit<br />

lösen wird, verstehe ich nicht. Was ich aber<br />

verstehen kann, ist, dass sich angesichts<br />

der Zeichen der Zeit manche Menschen<br />

ungehört und überfordert fühlen. Ich kenne<br />

das auch von mir. Bei allem, was gut läuft<br />

in unserem Land, handelt die Politik da<br />

oft unglücklich. Dass das Zukunftsangst<br />

schürt, ist klar. Am Ende müssen Demokratie<br />

und Miteinander immer die beste Option<br />

sein. Daran sollten wir weiter werkeln.<br />

Ihr habt dieses Mal in Frankreich<br />

aufgenommen? Warum in die Ferne,<br />

wenn doch zu Hause so viele Studios<br />

nur auf euch gewartet hätten?<br />

Nowi: Na, wir wollten geilen Wein trinken.<br />

Provence-Style. Außerdem hatten wir da<br />

kaum einem Balken auf dem Display. Also<br />

war es auch gleichzeitig eine Digital-Detox-<br />

Kur. Keine Mails, keine Hashtags. Auch mal<br />

gut.<br />

Stefanie: Ja stimmt, aber: Wir wollten auch<br />

einen „modernen Oldschool-Sound“. Dafür<br />

brauchten wir entsprechende Räume. In<br />

Frankreich hatten wir die. Eine Bibliothek,<br />

eine Scheune und eine alte Mühle. All das<br />

hörst du auf „Schritte“.<br />

*Interview: Christian K.L. Fischer


ROCK<br />

Johannes Oerding<br />

„Konturen“<br />

MUSIK<br />

Seit seinem Albumdebüt<br />

vor zehn Jahren kennt<br />

Oerdings Erfolgskurve<br />

nur eine Richtung. Vier<br />

seiner insgesamt fünf<br />

Alben wurden mit Edelmetall<br />

ausgezeichnet<br />

und jedes neue Albumr<br />

stieg höher in die deutschen<br />

Charts ein als der Vorgänger. Jetzt präsentiert uns<br />

der stimmstarke Deutsch-Rocker seine „Konturen“. Unser<br />

Anspieltipp ist der Vorab-Hit „An guten Tagen“.<br />

KULT<br />

Ace of Base: „Gold“<br />

Die meisten ihrer Hits kennt man auf der ganzen Welt,<br />

„The Sign“, „All That She Wants“, „Beautiful Life“ oder auch<br />

„Don’t Turn Around“ und „Life Is a Flower“ erreichten weltweit<br />

die vorderen Chartpositionen. Und die gibt es jetzt<br />

auf „Gold“ versammelt. Auf CD1 bekommt man die<br />

Ace-of-Base-Klassiker als Original, etwa „Happy Nation“<br />

(das Band-Statement gegen rechts) oder „Beautiful<br />

Morning“, auf der zweiten CD locken Remixe wie „Living<br />

in Danger (D-House Mix – Short Version)“ und „Wheel of<br />

Fortune (2009 Remix)“. CD3 dann bietet Single-B-Seiten<br />

und lange unveröffentlichtes Liedgut. Unsere Anspieltipps<br />

sind „Mercy Mercy“ und „Would You Believe“. *rä<br />

KING PRINCESS<br />

Hotlist <strong>2019</strong><br />

POP<br />

Femme Schmidt<br />

„The Luv Project“<br />

Sphärischer und zugleich minimalistisch<br />

anmutender Lo-Fi-<br />

Sound, das hat man so nicht<br />

erwartet. Statt Jazz und<br />

„Roaring Twenties“ nun<br />

also Pop noir. Ein großartiges<br />

Album, das uns neue<br />

Facetten der Sängerin, die<br />

schon mit Elton John, Coldplay<br />

und Lionel Richie tourte,<br />

zeigt. *rä<br />

FOTO: ALISON NARRO<br />

DEBÜTALBUM - “CHEAP QUEEN”<br />

“Catchy, romantic pop confections are quickly becoming<br />

the 20-year-old singer-songwriter’s specialty”<br />

New York Times<br />

„Queen of Queer“ musikexpress<br />

DIGITAL & CD 25.10.<br />

COLORED VINYL 01.11.


MUSIK<br />

INTERVIEW<br />

KING PRINCESS:<br />

„Genderqueere Lesbe“<br />

Wenn dir im Alter von elf<br />

Jahren ein Plattenvertrag<br />

angeboten wird (und das auch<br />

noch von einem Major wie Virgin<br />

Records), dann kann man froh<br />

sein, wenn es eine Familie gibt, die<br />

einen davon abhält, ihn anzunehmen.<br />

Aber da ihr Vater ein Studio<br />

in Brooklyn hat, wusste er genug<br />

vom Musikgeschäft, um mit klarem<br />

Verstand zu handeln.<br />

Allerdings war die junge Mikaela Straus<br />

auch selbst zu clever, um in diese Falle zu<br />

stolpern, die so viele Wracks und kaputte<br />

Erwachsene hinterlässt. Sie wusste,<br />

dass sie noch nicht bereit war, obwohl<br />

ihr gleichzeitig klar war: „Das wollte ich<br />

schon immer. Ich würde Musik machen!<br />

Ansonsten hätte ich vielleicht geschrieben<br />

und wäre so eine heftige queere Autorin<br />

geworden.“ Aber dazu konnte es gar nicht<br />

kommen, denn sie ist praktisch in diesem<br />

Studio in Brooklyn aufgewachsen. Es war<br />

ihr persönliches Wunderland.<br />

Im gewissen Sinn hat die kleine Mikaela<br />

die Entstehung der Alben von Künstlern<br />

wie Arctic Monkeys und vielen anderen<br />

begleitet. „Manche waren scheiße, manche<br />

waren gut“, lacht sie. Und wenn die Background<br />

Vocals mal wieder nichts taugten,<br />

rief ihr Vater auch schon mal Mikaela vor<br />

das Mikrofon. „Ich bekam meine Ausbildung<br />

in der Form, dass ich genau lernte,<br />

was ich nicht tun sollte.“ Deshalb hat sie<br />

jetzt, zwei Jahre nachdem Mark Ronson sie<br />

für sein neues Label unter Vertrag nahm,<br />

einen glasklaren Blick. „Ich bin eine 19<br />

Jahre alte Bitch und eine Geschäftsfrau<br />

durch Osmose. Ich weiß, ich bin jetzt eine<br />

Firma.“ Darum hat sie auch so viele weitere<br />

Verhandlungen mit Labels abgebrochen bis<br />

Mark kam. „Das war<br />

einfach ein großartiges<br />

Angebot. Ich<br />

liebe Mark und ich<br />

vertraue ihm.“<br />

Jetzt wird ihr Debütalbum<br />

„Cheap<br />

Queen“ erscheinen.<br />

Nach über 200<br />

Millionen Streams<br />

allein für ihren Song<br />

„1950“ darf man<br />

davon ausgehen,<br />

dass das Ding ein<br />

rasender Erfolg sein wird – und das vor allem,<br />

weil sie offen mit sich selbst umgeht:<br />

„Ich bin der Junge, das Mädchen und alles<br />

dazwischen“, sagt Mikaela, die sich als genderqueere<br />

Lesbe definiert. Deshalb übernahm<br />

sie auch den Namen „King Princess“<br />

als ein Freund sie so nannte. Die fließende<br />

Ambivalenz, die diese beiden Worte zusammen<br />

ausdrückten, brachte etwas in ihr<br />

zum Schwingen. So wie ihr kraftvoller Pop<br />

bei ihren Fans. „Meine Musik ist ehrlich und<br />

queer – und es geht um Liebe.“ Gerade<br />

jetzt, gerade unter Trump. „Ich habe den<br />

Hass der Amerikaner nie unterschätzt.<br />

Soziale Medien sind die perfekte Plattform<br />

für Idioten – und nun gibt es einen<br />

Präsidenten, der sagt, es ist völlig okay zu<br />

hassen.“ Mit dem sie interessanterweise<br />

sogar eine Gemeinsamkeit hat – auch ihre<br />

Vorfahren kommen von hier. „Ich bin eine<br />

stolze, deutsche Jüdin und ich war fast<br />

jeden Sommer in Deutschland bei Oma<br />

und Opa“, und sie sagt wahrhaftig auch im<br />

Interview auf Deutsch<br />

„Oma“ und „Opa“.<br />

Väterlicherseits waren<br />

ihre Ur-Ur-Großeltern<br />

übrigens Passagiere auf<br />

der Titanic und versanken<br />

zusammen mit ihr<br />

im Meer. Isidor Straus<br />

war nicht nur amerikanisches<br />

Kongressmitglied,<br />

sondern auch<br />

noch stinkreich und<br />

Besitzer des berühmten<br />

Kaufhauses Macy’s<br />

in New York. Dieses<br />

Hoheitliche im Künstlernamen ergibt also<br />

auch auf anderer Ebene Sinn.<br />

Wie gefestigt sie in ihrem Selbstbild ist,<br />

kann man übrigens gerade im amerikanischen<br />

Playboy betrachten, in dem sie<br />

die Rollenklischees der Highschool halb<br />

nackt nach- und bloßstellt. „Für alle,<br />

die mich kennen, war das wohl der am<br />

meisten erwartete Move von mir“, lacht<br />

sie wieder. Sie liebt die Bilder. „So siehst<br />

du eben aus als ‚horny kid‘. Und der Fakt,<br />

dass da jetzt meine queeren Titties sind,<br />

in einem Heft, gemacht für straighte<br />

Typen … Ich liebe es.“ *fis


MUSIK<br />

NACHGEFRAGT<br />

AVA MAX:<br />

„Jeder muss sich frei<br />

entfalten dürfen“<br />

Das Auffälligste an Ava Max ist zumindest auf den ersten<br />

Blick ihre Frisur. Auf der rechten Seite trägt sie einen Bob, auf<br />

der linken Seite sind ihre blonden Haare lang. Dieser Look, sagt sie,<br />

sei eher zufällig entstanden: „Ich habe stets viel experimentiert und<br />

schließlich diesen Haarschnitt behalten, denn er unterstreicht meine<br />

Persönlichkeit.“ Die 25-Jährige, die als Tochter albanischer Eltern<br />

in Milwaukee geboren wurde, hatte nämlich immer das Gefühl,<br />

irgendwie anders zu sein: „Schon als Kind war ich eine Außenseiterin.<br />

Ich wurde in der Schule gemobbt.“<br />

FOTO: L. DUNN<br />

Los ging der ganze Ärger in der siebten<br />

Klasse. Da gab es eine Mitschülerin,<br />

die richtig fies zu der Sängerin<br />

war: „Sie verbreitete im Netz böse<br />

Sachen über mich und drohte sogar,<br />

mich umbringen zu wollen.“ Als sich<br />

Ava Max zu wehren begann, wurden<br />

sowohl sie als auch ihre Widersacherin<br />

vom Unterricht suspendiert. Sie<br />

wechselte auf eine christliche Privatschule,<br />

wo es nicht unbedingt besser<br />

lief: „Dort bekam ich Ärger, weil ich<br />

Mariah Careys Musik mochte. Das<br />

duldeten die Lehrer nicht. Ich sollte<br />

nur Lieder über Gott singen.“ Also<br />

wurde Ava Max fortan zu Hause<br />

unterrichtet: „Diese Entscheidung<br />

war Gold wert. Danach<br />

ging es mir endlich besser.“<br />

Dennoch waren diese negativen<br />

Erfahrungen prägend. Sie<br />

lieferten den Stoff für das Lied<br />

„So am I“, mit dem Ava Max ihre<br />

Fans dazu auffordert, zu sich<br />

selbst zu stehen: „Wir sind alle<br />

einzigartig. Darum bringt es überhaupt<br />

nichts, sich dauernd in den<br />

sozialen Medien oder sonst wo<br />

mit seinen Mitmenschen zu vergleichen.“<br />

Für die Künstlerin heißt<br />

das Zauberwort Toleranz: „Jeder<br />

muss sich frei entfalten dürfen – sei<br />

es in der LGBTQ*-Community oder<br />

mit extravaganter Kleidung. Meiner<br />

Ansicht nach steht es keinem zu,<br />

sich über andere zu erheben.“<br />

Solche Botschaften verpackt Ava<br />

Max nicht etwa in düstere Klänge,<br />

sondern in eingängigen Dance-Pop.<br />

Seitdem sie mit „Sweet but Psycho“<br />

einen Nummer-eins-Hit hatte,<br />

wird sie mit Lady Gaga verglichen.<br />

Das bringt sie beim Interview im<br />

Hamburger Büro ihrer Plattenfirma<br />

nicht etwa dazu, mit den Augen zu<br />

rollen – im Gegenteil: „Für mich ist<br />

so ein Kompliment schmeichelhaft.“<br />

Natürlich hätte sie nichts dagegen,<br />

ebenso erfolgreich wie die Pop-Diva<br />

zu werden. Ehrgeiz entwickelte sie<br />

bereits früh. Sie nahm an Talentwettbewerben<br />

teil, bei MySpace<br />

veröffentlichte sie eigene Lieder plus<br />

Coversongs. Als sie 14 war, verkauften<br />

ihre Eltern ihr Haus in Virginia<br />

und zogen ihrer Tochter zuliebe nach<br />

Los Angeles, damit sie im Musikgeschäft<br />

Fuß fassen konnte: „Meine<br />

Familie hat mich sehr unterstützt –<br />

ohne Zwang.“<br />

Das soll sich auf jeden Fall bezahlt<br />

machen. Ava Max arbeitet unermüdlich<br />

– wie sie es von ihrer Mutter<br />

und ihrem Vater lernte, die teilweise<br />

drei Jobs parallel hatten. In Mailand<br />

drehte die Musikerin das Video für<br />

ihre Single „Torn“. Nicht ohne Grund<br />

sieht man sie als Superheldin: „Ich<br />

gebe eine Frau, die ihre Stärke zurückgewinnt,<br />

nachdem sie von ihrem<br />

Mann betrogen wurde.“ Mit solchen<br />

Clips setzt sich Ava Max für die<br />

Emanzipation ein: „Es liegt mir sehr<br />

am Herzen zu zeigen, wie Frauen<br />

wirklich ticken. Sie sind keineswegs<br />

das schwache Geschlecht.“ Da<br />

passt es durchaus ins Bild, dass Ava<br />

Max ein Fan von Wonder Woman<br />

ist. Diese Comicfigur kann seit jeher<br />

gut kämpfen und ihre Opfer dazu<br />

bringen, die Wahrheit zu sagen.<br />

Wünscht sich Ava Max ebenfalls<br />

diese Fähigkeiten? „Ich hätte lieber<br />

Wunderheilkräfte, um alle Leute von<br />

ihren mentalen oder körperlichen<br />

Schmerzen befreien zu können.“<br />

*Dagmar Leischow


MUSIK<br />

COMEBACK<br />

CÉLINE DIONS<br />

wiedergefundene Stärke<br />

Zerbrechlich, melancholisch<br />

und ein bisschen verloren,<br />

so nahm man die kanadische<br />

Ausnahmesängerin im letzten Jahr<br />

wahr. Ja, auf den Bühnen dieser<br />

Welt scherzte sie, aber fast jeder<br />

Schnappschuss ließ den Fan sorgenvoll<br />

zurück.<br />

Sicherlich ging Céline Dion seit dem Tod<br />

ihres Ehemanns, Managers und Entdeckers<br />

René Angélil 2016 durch eine<br />

schwere Zeit. Und auch jetzt ist nicht<br />

alles rosarot, aber zumindest gibt es ein<br />

neues Pop-Album der Sängerin. Und auf<br />

diesem setzt sie sich mit ihren Verletzungen<br />

und Schwächen auseinander.<br />

Mithilfe ihrer Musik gibt sie den Fans<br />

Kraft und entdeckt auch nach und nach<br />

ihre eigene innere Stärke, ihre „Courage“<br />

– so heißt nicht nur einer der Vorab-Titel,<br />

so heißt auch das ganze neue Album. Ein<br />

sehr persönliches Album ist es geworden,<br />

Sia hat daran mitgearbeitet – und auch<br />

David Guetta! Aber Angst muss man<br />

nicht haben, der Franzose hat mehr drauf<br />

als Eurodance. Bei Céline Dion beweist<br />

er, dass er auch die große Ballade als<br />

Produzent beherrscht: „Lying Down“<br />

hat das Zeug zum nächsten Überhit der<br />

Kanadierin.<br />

Ein weiteres Lied, das besonders erwähnenswert<br />

ist, heißt „Imperfections“.<br />

Thematisch dreht es sich um Selbstkritik<br />

und was man daraus macht – geschrieben<br />

wurde die Hymne von Ari Leff, Michael<br />

Pollack, Nicholas Perloff-Giles und Dallas<br />

Koehlke („DallasK“).<br />

Das neue Album „Courage“ erhellt den <strong>November</strong>,<br />

die zugehörige Tournee startete<br />

im Oktober.<br />

RÜCKBLICK: CÉLINE DION<br />

Céline Marie Claudette Dion, am 30. März<br />

1968 in Kanada geboren, ist eine der<br />

erfolgreichsten Sängerinnen der Welt. Sie<br />

ist die Stimme von Pop-Klassikern wie „A<br />

New Day Has Come“, „Pour que tu m’aimes<br />

encore“, „ It's All Coming Back to Me Now“,<br />

„My Heart Will Go On“, „I’m Alive“, „Think<br />

Twice“ sowie „Immortality“ mit den Bee<br />

Gees. Los ging alles 1981, als sie ihre erste<br />

Platte veröffentlichte. Ein früher Höhepunkt<br />

der Karriere war ihre erfolgreiche<br />

Teilnahme am Eurovision Song Contest<br />

(„Ne partez pas sans moi“) 1988 in Dublin.<br />

1992 kam dann der ganz große Durchbruch<br />

mit „Beauty and the Beast“ aus<br />

und für den Disney-Zeichentrickfilm „Die<br />

Schöne und das Biest“. Es folgten bis heute<br />

weltweit erfolgreiche Alben wie „Let’s<br />

Talk About Love“, „Taking Chances“ sowie<br />

„Falling into You“ und „One Heart“.<br />

Was für ein lustiger und lebensfroher<br />

Mensch sie ist, fällt besonders auf, wenn<br />

man sie live trifft und erlebt. Egal wie<br />

dramatisch und melancholisch ihre Musik<br />

oft ist, in ihr steckt auch eine Rockerin, ein<br />

Comedian, eine Disco-Diva und ein liebenswerter<br />

Mensch wie du und ich. Ganz<br />

ohne Divengehabe. Schön! *rä<br />

Céline Dion „Courage World Tour“<br />

17.6.2020, München, Olympiahalle,<br />

19.6.2020, Mannheim, SAP Arena,<br />

21.6.2020 Köln, LANXESS arena,<br />

22.6.2020, Hamburg, Barclaycard Arena,<br />

22.7.2020 Berlin, Waldbühne,<br />

www.celinedion.com<br />

Wir verlosen Karten auf<br />

www.blu.fm/gewinne<br />

FOTO: SONY MUSIC


SOUL<br />

Simply Red:<br />

„Blue Eyed Soul“<br />

MUSIK<br />

Mit mehr als 50 Millionen verkauften Platten weltweit,<br />

Charthits wie „Fairground“, „Holding Back the Years“,<br />

„Fake“ und „Something Got Me Started“ kann sich<br />

Simply Red mit Recht zu den ganz Großen zählen. Und<br />

jetzt gibt es NEUE Musik der legendären Band um den<br />

Rotschopf: „Blue Eyed Soul“.<br />

„Ich bin an einem Punkt in meiner Karriere angekommen,<br />

an dem ich eines von diesen düsteren, selbstreflektiven<br />

Alben hätte machen können, die heute so viele Künstler<br />

in einem bestimmten Alter aufnehmen. Eine Platte, auf<br />

der ich noch mal auf mein Leben zurückschaue“, so Mick<br />

Hucknall. „Doch ich dachte mir nur: Scheiß drauf! Ich wollte<br />

lieber etwas mit viel Schwung machen und mich dabei<br />

gut amüsieren.“ Und damit unterhält Mick auch uns Hörer,<br />

Fans, bestens! Unsere Anspieltipps sind „Thinking of You“,<br />

„Riding on A Train“ und „Take A Good Look“. *rä<br />

SOUL<br />

Jocelyn B. Smith:<br />

„Shine Ur Light“<br />

Das neue Album.<br />

Inklusive der Hitsingle „An guten<br />

Tagen“. Auch als Premium erhältlich<br />

mit 85 Min. Live-DVD!<br />

JO_Anzeige_BLU_83x128mm.indd 1 12.10.19 05:03<br />

T R U T H O V E R M A G N I T U D E<br />

Selbst denken. Fake News erkennen. Gutes Tun. An die<br />

Nach- und Umwelt denken. Die Gesellschaft besser<br />

machen. Die Wahlberlinerin Jocelyn B. Smith ist nicht nur<br />

mit einer 4-Oktaven-Stimme gesegnet, sie hat auch ein<br />

Hirn und benutzt es. Und das ist heute in der Popwelt<br />

selten. Ihr neues Album „Shine Ur Light“ ist bester Soul<br />

mit Ausflügen in den Rock- und Popbereich. Unsere<br />

Anspieltipps sind „The Greatest Version of Who You Are“,<br />

„Are U Free“ (erinnert an Madonna & Mirwais) sowie „The<br />

Real Thing“. Klasse! *rä<br />

www.facebook.com/jocelynbsmith.official<br />

ROCK<br />

Anna Katt: „Skymning“<br />

Musik aus Schweden muss nicht immer Pop oder Eurodance<br />

sein. Und Musik aus Österreich nicht immer House<br />

(Club 69, Wolfram ...) oder Klassik (Mozart). Dieses Trio vereint<br />

das Gute beider Nationen in der Musik. Anna Katt, das<br />

sind Sängerin Kristina Lindberg (spielt auch das Schlagzeug),<br />

Manuel Mitterhuber (Gitarre, Bass und Schlagzeug) und<br />

Stefan Lindberg (Ukulele). Unsere Anspieltipps auf „Skymning“<br />

sind „Upp och ner“, „You“ und „Got the Moves“. *rä<br />

www.annakatt.com<br />

DAS NEUE ALBUM<br />

@conchitawurst


MUSIK<br />

FOTO: PROSIEBEN/RANKIN<br />

INTERVIEW<br />

CONCHITA:<br />

„Queen of Drags“ &<br />

WURST: „Truth Over Magnitude“


MUSIK<br />

Gleich zweimal schaffte es Tom Neuwirth alias Conchita<br />

WURST mit seinen bisherigen Alben auf Platz eins der Charts<br />

in seinem Heimatland. Jetzt erscheint das dritte Album, allerdings<br />

unter dem Künstlernamen WURST. Auf Conchita müssen wir aber<br />

nicht verzichten, die ist präsenter denn je, denn sie ist neben Heidi<br />

Klum und Bill Kaulitz Teil der Jury der TV-Show „Queen of Drags“, die<br />

ab Mitte <strong>November</strong> auf ProSieben läuft und erstmals zur Primetime<br />

Dragqueens in Deutschland eine Plattform bietet.<br />

Du bist als Conchita bei „Queen of<br />

Drags“ dabei. Warum ist diese Sendung<br />

so wichtig für Deutschland?<br />

Weil wir Persönlichkeiten und Künstler<br />

zeigen, die aus professioneller Sicht<br />

unheimlich viel draufhaben. Diese Mädels/<br />

Jungs sind Choreografen, Hairstylisten,<br />

Tänzer, Comedians, Hosts, Schauspieler<br />

und Make-up Artists in einem. Eine<br />

Dragshow ist ja meist eine One-Woman-<br />

Show. Unglaublich, was die draufhaben! Wir<br />

zeigen in der Sendung auch die Menschen<br />

hinter der Kunst. Das hat das Potenzial<br />

den Zuschauern zu zeigen, dass man als<br />

Mensch mit all seinen Facetten erfolgreich<br />

sein kann. Und es zeigt, dass man durch<br />

Zusammenhalt, egal wie unterschiedlich<br />

die Meinungen sind, mehr erreicht als gegeneinander<br />

zu arbeiten. Man hilft sich, da<br />

wird nicht lange gefackelt! Ich glaube, das<br />

ist ein starkes Zeichen.<br />

Wie gehst du mit der Kritik an der<br />

Besetzung, Bill und Heidi, um?<br />

Ich finde, dass eine Heidi Klum und ein Bill<br />

Kaulitz definitiv eine Berechtigung haben,<br />

in so einer Show zu sitzen. Heidi ist neben<br />

Angela Merkel die berühmteste Deutsche,<br />

ein musterhaftes Beispiel an Disziplin –<br />

und sie versteht einfach, was Entertainment<br />

bedeutet. Und Bill wurde schon<br />

immer auch als Teil der queeren Welt wahrgenommen.<br />

Wenn man daran denkt, wie er<br />

mit 14 Jahren mit schwarzem Eye liner im<br />

TV-Hauptprogramm zu sehen war ...<br />

Wir sitzen da zu dritt als Jury und wollen<br />

niemanden kleiner machen, wir wollen,<br />

dass die Teilnehmer besser werden. Und<br />

da sind professionelle Meinungen, wie die<br />

von uns, wichtig. Im Idealfall entstehen<br />

Karrieren aus dieser Sendung.<br />

Müssen die Teilnehmer sehr<br />

diszipliniert sein?<br />

Ja! Neben einem großen Haufen Talent<br />

ist Disziplin das Wichtigste, das man mitbringen<br />

muss, wenn man mit dieser Kunst<br />

bis zum Lebensende seine Rechnungen<br />

bezahlen will.<br />

Was wünschst du dir von der<br />

queeren Szene und all den<br />

mosernden Diven?<br />

Jeder hat seine Meinung, ist auch in<br />

Ordnung.<br />

Und diese Frage<br />

muss sein: Wie sind<br />

denn Heidi und Bill<br />

so privat, wenn keine<br />

Kamera läuft?<br />

Das ist ein absolut<br />

privates Thema, aber<br />

wir haben sehr viel<br />

Spaß! (lacht)<br />

Zu deiner Musik,<br />

auf dem Album<br />

steht nur WURST, nicht Conchita<br />

Wurst. Conchita ist die große Diva,<br />

pompöse Musik, WURST avantgardistischer<br />

Elektro-Pop.<br />

Ich glaube, das kann man so sagen ... Das<br />

hat sich so entwickelt, aber ich muss<br />

auch sagen, dass ich von den Schubladen,<br />

die ich mir gebastelt habe, immer<br />

wegkomme. Ich feiere gerade wieder<br />

mehr und mehr meine feminine Seite! Es<br />

ist eine ständige Bewegung, es vermischt<br />

sich alles.<br />

Wie nennen dich denn deine Freunde?<br />

Tom. (lacht)<br />

Ein Lied, das mir besonders gefallen<br />

hat, ist „Forward“.<br />

Schon der Titel impliziert, dass das einzig<br />

Konstante im Leben die Veränderung ist.<br />

Ich glaube, man sollte auf seinem Lebensweg<br />

viele Dinge falsch machen, um daraus<br />

zu lernen und daran zu wachsen. Das Lied<br />

handelt davon, dass es Situationen und<br />

Menschen gibt, die einen dazu bringen,<br />

innezuhalten und darüber nachzudenken,<br />

wie das Leben eigentlich so verläuft. Das<br />

einzig Richtige ist, wenn man sich und<br />

sein Handeln hinterfragt, weiterzumachen,<br />

nicht stehen zu bleiben.<br />

*Interview: Michael Rädel<br />

Welches Lied sollte der<br />

hektische Hörer auf<br />

jeden Fall anhören?<br />

Man sollte sich alles anhören!<br />

(grinst) Die Nummern<br />

sind relativ unterschiedlich,<br />

abgesehen von denen, die<br />

schon ausgekoppelt wurden,<br />

liebe ich „Six“ sehr, das<br />

ist wohl das „balladeskste“<br />

Stück des Albums, es zeigt<br />

die ruhigere Seite von<br />

WURST.<br />

„Queen of Drags“ läuft ab dem<br />

14.11. donnerstags auf ProSieben.<br />

www.prosieben.de/tv/queen-of-drags<br />

Album-Veröffentlichung<br />

„Truth Over Magnitude“: 25.10.,<br />

www.conchitawurst.com<br />

FOTO: PROSIEBEN/MARTIN EHLEBEN


FILM<br />

NACHGEFRAGT<br />

SIR IAN MCKELLEN<br />

im Interview<br />

Der Kino- und Theaterschauspieler<br />

ist einer der bekanntesten<br />

schwulen Stars der Welt. Egal<br />

ob in „Herr der Ringe“, „Doctor Who“,<br />

„X-Men“ oder „Der Hobbit“, der 1939<br />

Geborene begeistert. Wir sprachen<br />

mit dem Oscar-Preisträger über<br />

seinen neuen Film.<br />

Mr. McKellen, Sie gemeinsam mit Helen<br />

Mirren in einem Kinofilm – warum<br />

mussten wir darauf so lange warten?<br />

Das haben Helen und ich uns auch gefragt,<br />

denn es ist ja nicht so, dass wir uns nicht<br />

schon länger kennen würden. Wir haben<br />

sogar schon zusammen Theater gespielt: in<br />

New York am Broadway, in einer Inszenierung<br />

von Strindbergs „Der Totentanz“. Das<br />

war 2001, unsere Premiere fand kurz nach<br />

den Anschlägen vom 11. September statt.<br />

Allein diese Erfahrung hat uns sehr zusammengeschweißt.<br />

Alle großen Musicals waren<br />

damals abends leer, weil natürlich Touristen<br />

von außerhalb wegblieben. Aber unser Theater<br />

war jeden Abend voll, denn das Stück war<br />

eines, das ohnehin vor allem die New Yorker<br />

interessierte, die im Zweifelsfall auch zu Fuß<br />

ins Theater kamen. Und die düstere Thematik<br />

schien manche zu der Zeit besonders<br />

anzusprechen.<br />

Inszeniert wurde „The Good Liar“ nun<br />

von Bill Condon. Ein alter Freund von<br />

Ihnen, nicht wahr?<br />

Oh ja, wir sind befreundet, seit ich mit ihm<br />

den Film „Gods & Monsters“ gedreht habe.<br />

Später haben wir auch bei „Mr. Holmes“ und<br />

„Die Schöne und das Biest“ zusammengearbeitet.<br />

Diese langen Jahre der Kollaboration<br />

verbinden uns, aber natürlich auch ähnliche<br />

Interessen, nicht zuletzt die Liebe zum Theater.<br />

Wobei es bei Bill vor allem Musicals sind,<br />

die ihn geprägt haben.<br />

Wenn er anruft, sagen Sie dann blind<br />

zu?<br />

Das vielleicht nicht. Aber ich weiß, dass er<br />

einen guten Geschmack hat, also ist es<br />

schon mal ein recht verlässliches Zeichen,<br />

wenn er mit einem Drehbuch anklopft. Und<br />

dass Helen mitmacht, ist ebenfalls die halbe<br />

Miete. Allerdings gefiel mir eben auch die<br />

Geschichte. Ein klassischer – ich möchte<br />

sagen: im besten Sinne altmodischer – Thriller.<br />

Unterhaltsam und spannend, aber auch<br />

DIE BESTE<br />

LOVESTORY 2018<br />

Jetzt überall im Handel u.a. Amazon, Saturn, Media Markt,<br />

Müller Drogerien, „Die schwulen Buchläden” oder direkt bei:<br />

WWW.PR OFUN.DE<br />

Direkt ansehen bei:


nicht so gruselig, dass ich mich fürchten<br />

müsste. Was, zugegebenermaßen, schon<br />

passiert, wenn in einem Film jemand in ein<br />

dunkles Zimmer kommt und der Lichtschalter<br />

nicht funktioniert. Besonders erfreulich<br />

fand ich auch, dass im Zentrum der<br />

Geschichte zwar zwei einigermaßen in die<br />

Jahre gekommene Menschen stehen, das<br />

aber gar nicht das Thema ist. Es geht nicht<br />

um unser Alter oder Alzheimer, Schlaganfälle<br />

und Pflegebedürftigkeit.<br />

Um mal Bezug zu nehmen auf den<br />

Titel des Films: Sind alle Schauspieler<br />

automatisch gute Lügner?<br />

Puh ... ich weiß nicht. Die Frage ist schon<br />

deswegen schwierig, weil ich es gar nicht<br />

so eindeutig finde, was eigentlich eine Lüge<br />

ausmacht. Die wichtigere Erkenntnis ist ja:<br />

Alle Menschen sind Schauspieler. Das ist<br />

einer der Hauptunterschiede zu den Tieren,<br />

würde ich sagen. Hunde kämen nie auf die<br />

Idee, sich als Katzen auszugeben – und<br />

könnten es auch gar nicht. Aber wir schaffen<br />

es, wenn schon nicht als ein Tier, dann doch<br />

zumindest als jemand anderes durchzugehen,<br />

als wir eigentlich sind. Wir zeigen die unterschiedlichsten<br />

Versionen unserer selbst,<br />

immer angepasst an die jeweilige Situation,<br />

in der wir uns befinden. Das ist durchaus<br />

eine Form von Schauspielerei.<br />

Finden Sie wirklich?<br />

Ja, das ist mir schon in der Schule klar geworden.<br />

Damals realisierte ich, dass ich dort<br />

ganz anders sprach als zu Hause. Und zwar<br />

nicht nur vom Vokabular her, sondern auch,<br />

was die Stimmlage angeht. Auch sprach ich<br />

mit meinen Eltern anders als mit meinen<br />

Großeltern. So ist das doch immer wieder<br />

und überall, für jeden. Im Grunde überlegen<br />

wir alle uns jeden Morgen, welche Rolle wir<br />

heute spielen werden und welches Kostüm<br />

wir dazu brauchen. Deswegen kann es<br />

vorkommen, dass man abends in der Kneipe<br />

den Kollegen aus dem Büro kaum wiedererkennt:<br />

weil Kostüm und Kulisse nicht zu<br />

der Rolle passen, aus der man ihn kennt.<br />

Im Grunde mache ich also nur das<br />

beruflich und in zugespitzter<br />

Form, was jeder andere sonst<br />

auch tagtäglich macht.<br />

Sie haben es mit dieser<br />

Tätigkeit zur Legende<br />

gebracht. Wie bewusst<br />

sind Sie sich eigentlich<br />

Ihres Ikonen-Status?<br />

Das ist reizend, dass Sie das<br />

so formulieren. Allerdings denke<br />

ich nicht allzu viel über so etwas nach.<br />

Es freut mich immer, wenn, ist, wenn ich<br />

realisiere, dass ich dank meiner Arbeit eine<br />

Rolle im Leben anderer Menschen gespielt<br />

habe. Zuletzt bin ich anlässlich meines 80.<br />

Geburtstags mit einem Theaterabend durch<br />

Großbritannien getourt, da kamen abends<br />

oft Leute auf mich zu, die etwa berichteten,<br />

dass sie mich mit ihrem verstorbenen Partner<br />

in den Siebzigern schon auf der Bühne<br />

gesehen haben. So etwas berührt mich sehr.<br />

Aber Ihr Ruhm ist doch deutlich größer<br />

als das ...<br />

Mag sein, aber er hat so wenig mit mir als<br />

Person zu tun. Eher mit den Figuren, die ich<br />

gespielt habe. Gandalf etwa war schon eine<br />

Ikone für „Herr der Ringe“-Fans, bevor ich<br />

ihn gespielt habe. Da bin ich nur Trittbrettfahrer.<br />

Oder es hat damit zu tun, dass mich<br />

Menschen aus dem Fernsehen kennen, weil<br />

ich einmal im Jahr in der „Graham Norton<br />

Show“ sitze und ein paar Scherze mache.<br />

Aber auch das heißt ja nicht, dass sie mich<br />

wirklich kennen. Mich hat immer nur interessiert,<br />

auf der Bühne oder vor einer Kamera<br />

FILM<br />

zu stehen und von den Zuschauern in dieser<br />

Rolle akzeptiert zu werden. So wie Laurence<br />

Olivier, der Held meiner Jugend. Der wurde<br />

auf der Straße auch nicht erkannt.<br />

Eine letzte Frage noch mit<br />

Bezug zu „The Good<br />

Liar“, denn Sie und<br />

Helen Mirren lernen<br />

sich dort ja über<br />

ein Online-Dating-<br />

Portal kennen. Was<br />

halten Sie privat<br />

davon?<br />

Ich finde es ganz wunderbar,<br />

dass es heutzutage diese<br />

Option gibt. Und gerade viele<br />

meiner schwulen Freunde haben auf<br />

diesem Weg ihre Partner kennengelernt, mit<br />

denen sie heute verheiratet sind. Ich wäre<br />

froh gewesen, in meiner Jugend schon diese<br />

Möglichkeit gehabt zu haben.<br />

Tatsächlich?<br />

Na klar. Als ich anfing zu daten, war Homosexualität<br />

ja noch nicht legal. Und weil<br />

niemand geoutet war, musste man immer<br />

erst einmal herausfinden, wer überhaupt<br />

schwul war. Und in einem Städtchen wie<br />

Bolton, wo ich herkam, gab es natürlich auch<br />

keine Gay-Bars oder so. Man musste also<br />

darauf achten, wie jemand dir die Hand gab<br />

oder dich ansah. Hochinteressant und eine<br />

spannende Art, sich kennenzulernen. Aber<br />

auch recht mühsam, wenn man eigentlich<br />

nur ... ein bisschen kuscheln wollte. Wie<br />

großartig also, dass das Internet so etwas<br />

heutzutage erleichtert. Gerade für Menschen,<br />

die vielleicht abseits der Großstadt<br />

leben und womöglich ein bisschen einsam<br />

oder schüchtern sind.<br />

*Interview: Tim Franklin<br />

J e t z t a u f D V D & D i g i t a l J e t z t a u f D V D & D i g i t a l<br />

Jetzt überall im Handel u.a. Amazon, Saturn, Media Markt, Müller Drogerien, „Die schwulen Buchläden” oder direkt bei:<br />

WWW.PR OFUN.DE


FILM<br />

FOTOS: SALZGEBER<br />

KINO<br />

Stéphane Riethausers<br />

MADAME<br />

Schwule, queere Menschen,<br />

mögen starke Frauen, einst<br />

auch aus Mangel an Vorbildern aus<br />

den eigenen Reihen, die aus von<br />

CIS-Männern gemachten Genderkonventionen<br />

und Schubladen ausbrechen.<br />

Das ändert sich natürlich<br />

seit einiger Zeit dank Elton John,<br />

Klaus Wowereit, Years & Years, Sam<br />

Smith und Rosa von Praunheim.<br />

Die Oma von Filmemacher Stéphane<br />

Riethauser war so eine Frau. In der Schweiz<br />

in den 1920er-Jahren befreite sie sich aus<br />

der – arrangierten – Ehe und ging ihren eigenen<br />

Weg als erfolgreiche Geschäftsfrau.<br />

In einer Zeit, als die Frau noch den Mann<br />

um Erlaubnis fragen musste, als Frauen<br />

etwa in der Schweiz nicht wählen durften,<br />

stand sie für ihre Rechte ein.<br />

Der Film „Madame“ ist aber nicht nur eine<br />

Verbeugung vor der Patriarchin Caroline,<br />

die, so hieß es, eine schlechte Mutter war.<br />

Es ist auch die Geschichte des Comingouts<br />

ihres Enkels Stéphane, der erst<br />

unbedingt so sein möchte, wie es die<br />

Familie will. Der Film verbindet anhand<br />

privater Aufnahmen das Porträt einer<br />

emanzipierten Dame mit dem filmischen<br />

Selbstporträt eines Mannes im und nach<br />

dem Coming-out. Die Urlaube an der Côte<br />

d’Azur, als der Enkel nur ein verwöhnter<br />

und reicher Junge ist, treffen auf Bilder<br />

einer „einsamen Prinzessin“ im hohen<br />

Alter, die die Familie regiert. Ein unterhaltsames,<br />

starkes und schön privates<br />

Doppelporträt, das man sehen sollte – sei<br />

es, dass man seine Oma vermisst, seine<br />

Mutter schätzt oder weil man verstehen<br />

will, wie stark auch heute noch scheinbar<br />

längst überholte Stereotypen das Leben<br />

prägen. Ab <strong>Dezember</strong> ist der Film im Kino<br />

zu sehen. *rä<br />

www.salzgeber.de


Eines der romantischsten<br />

Musicals unserer Zeit<br />

DAS ERFOLGS-MUSICAL IST WIEDER ZURÜCK!<br />

von Martin Doepke<br />

in deutscher Sprache<br />

AB 25.12.<strong>2019</strong> AUF TOUR<br />

Berlin, Erfurt, Nürnberg, Frankfurt a.M., Mannheim, Hamburg, Düsseldorf,<br />

Aachen und viele weitere Städte<br />

mit den Liedern von<br />

Rolf Zuckowski<br />

AB 27.11.<strong>2019</strong> AUF TOUR<br />

Nürnberg, München, Berlin, Halle/Saale, Mannheim, Frankfurt a.M., Köln,<br />

Essen, Kiel und viele weitere Städte<br />

CELINE DION<br />

COURAGE<br />

DREAMS<br />

COME TRUE<br />

AB 14.03.2020 AUF TOUR<br />

Halle/Westfalen, Hamburg, München, Oberhausen, Köln, Frankfurt a.M.,<br />

Mannheim, Leipzig und viele weitere Städte<br />

DAS IST<br />

DAS IST<br />

DAS IST<br />

DAS MUSICAL<br />

DAS DAS MUSICAL MUSICAL<br />

MIT DEN HITS VON<br />

WOLFGANG PETRY<br />

MIT DEN HITS VON<br />

WOLFGANG APRIL MIT – JUNI DEN HITS VON<br />

WOLFGANG<br />

PETRY 2020 AUF TOUR<br />

Bremen, Würzburg, Mannheim, Köln, Oberhausen, PETRY Stuttgart, Frankfurt a.M. ,<br />

Berlin, Leipzig, Hamburg, München und viele weitere Städt<br />

Das neue englischsprachige<br />

Album des Superstars<br />

2020 auf Deutschlandtour<br />

DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT<br />

THE SHOW<br />

SUPER TROUPER TOUR 2020<br />

AB 15.05.2020<br />

AUF TOUR<br />

Oberhausen, Berlin, Hamburg,<br />

Köln, Hannover, Mannheim,<br />

Frankfurt a.M., München<br />

und viele weitere Städte<br />

GIANNA NANNINI<br />

La differenza – das neue Album<br />

10 JAHRE<br />

JUBILÄUM<br />

DIE FLYING STEPS<br />

TANZEN ZU<br />

J. S. BACHS<br />

WOHLTEMPERIERTEM KLAVIER<br />

AB 13.04.2020 AUF TOUR<br />

Essen, Leipzig, München, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Berlin,<br />

Frankfurt a.M. und viele weitere Städte<br />

www.eventim.de


KUNST<br />

Norbert Bisky „NO SIGNAL“, 2018<br />

AUSSTELLUNG<br />

NORBERT BISKY:<br />

„Ohne den Mauerfall wäre ich nicht Künstler geworden“<br />

<strong>2019</strong> jährt sich der Mauerfall,<br />

das Ende der DDR, zum 30.<br />

Mal. Zeit für den in Leipzig geborenen<br />

Maler zu reflektieren.<br />

Erfahrungen von Totalitarismus und Willkür<br />

prägten Biskys Auseinandersetzung mit<br />

der DDR: „Ohne den Mauerfall wäre ich<br />

nicht Künstler geworden“, so Norbert Bisky,<br />

der einst als NVA-Deserteur im Ostberliner<br />

Militärgefängnis eingesperrt wurde. Erst<br />

die neue Freiheit für alle machte es ihm<br />

möglich, seine Berufung zu leben. Äußerst<br />

erfolgreich: Bisky ist einer der wichtigsten<br />

und populärsten lebenden deutschen<br />

Maler.<br />

Die Ausstellung „RANT“ startet am 9.<br />

<strong>November</strong> und läuft bis in den Februar<br />

2020 (Villa Schöningen, Berliner Straße<br />

86, 14467 Potsdam). Inhaltlich setzt sich<br />

die Ausstellung mit „deutsch-deutschen<br />

Grabenkämpfen“ auseinander. Einen Tag<br />

später eröffnet die Ausstellung „POMPA“ in<br />

der St. Matthäus-Kirche in Berlin (Matthäi—<br />

kirchplatz), sie hat die Nachwendezeit mit<br />

ihrem Hedonismus, der Euphorie und all<br />

dem Opportunismus zum Thema.<br />

Norbert Bisky „Durruti“, 2018<br />

Mit dem Fall der Mauer begann dein<br />

Weg als Künstler.<br />

Ja, vorher war ich aber auch zu jung, in der<br />

DDR war ich noch in der Schule. Den Gedanken,<br />

in der DDR Künstler zu sein, fand<br />

ich schrecklich.<br />

Schrecklich?<br />

Fast alle interessanten Künstler haben das<br />

Land ja verlassen, weil die Schwachköpfe,<br />

die das Land regierten, dachten, dass sie<br />

von allem eine Ahnung haben und alles<br />

zensieren und vorgeben wollten. Das ist<br />

natürlich grauenvoll für Künstler.<br />

Wie muss man sich den Kunstunterricht<br />

vorstellen?<br />

Ich habe so lustige Aufgabenstellungen<br />

bekommen wie „Jugend – Erbauer des<br />

Kommunismus“, dazu sollte ich ein Bild<br />

malen. Das mache ich irgendwie heute<br />

noch, dieses blöde Thema verfolgt mich<br />

weiter. (lacht) Mein Kommunismus sieht<br />

aber abgedrehter aus ... Und mein Bild<br />

damals hat natürlich nicht gepasst, weil ein<br />

nackter Mann drauf war.


KUNST<br />

Also keine Freiheiten?<br />

Nein, ich will nicht alles verteufeln, ich hatte zum Beispiel einen<br />

tollen Kunstlehrer: ein Exzentriker mit einem Plastikseepferdchen<br />

am Gürtel. Der Typ hat sich mehr getraut als die anderen Lehrer.<br />

Ich fand Malerei toll, ich malte selbst, mein bester Freund hat<br />

viel gemalt und gezeichnet. Aber selbst Künstler zu werden, das<br />

konnte ich mir damals nicht vorstellen.<br />

Das kam dann mit der Wende.<br />

Ja, das Entscheidende war allerdings nicht das Leben in der DDR<br />

für mich, sondern zu erleben, wie plötzlich ein ganzes System<br />

endet. Wenn eine ganze Welt zusammenkracht. Wenn von<br />

einem Tag auf den anderen alles anders ist. Ich<br />

denke, das prägt alle Leute, die diese Erfahrung<br />

gemacht haben. Diese Veränderungserfahrung<br />

hat bei mir dafür gesorgt zu denken:<br />

Okay, Jackpot, ich verändere mich jetzt<br />

auch, ich werde Künstler.<br />

Daher die Bilder mit den Zentrifugalkräften,<br />

wo alles im<br />

Wirbel ist und zerfetzt wird.<br />

Recht bedrohlich mitunter ...<br />

Oft ja, aber durchaus nicht auf<br />

allen meinen Bildern. Ich glaube, es<br />

ist der Kippmoment, diese Explosion<br />

an Möglichkeiten. Freiheit kann<br />

auch bedrohlich sein. Es kann sich<br />

alles ändern, zum Guten oder auch zum<br />

Schlechten. Wenn ich heute einen Menschen<br />

kennenlerne, dann kann das ganz toll<br />

werden oder auch komplett schiefgehen. Ich denke<br />

da an ein Kierkegaard-Zitat von Julian Schnabel: „Anxiety is<br />

the dizziness of freedom“ (Angst ist der Schwindel der Freiheit)<br />

... Das klingt cheesy, ist aber gut formuliert. Ich versuche,<br />

in den Bildern die Mehrschichtigkeit von Momenten und den<br />

Taumel sichtbar zu machen.<br />

Wie viel Persönliches fließt in deine Bilder mit ein?<br />

Sehr viel Persönliches! Es kommt nicht alles Private rein, aber<br />

ich will zeigen, was mich beschäftigt. Ich lebe ein paar Jahre,<br />

dann bin ich tot, wovor sollte ich denn Angst haben? Was<br />

habe ich denn zu verbergen? Meine Ängste, Träume, Erlebnisse,<br />

die soll man sehen. Wenn ich zurückschaue auf Bilder, die<br />

ich vor ein paar Jahren gemalt habe, dann kann ich mich gut<br />

an den jeweiligen Moment erinnern und daran, was ich dabei<br />

fühlte.<br />

Bei Malerei will ich Handschrift und Haltung erkennen können.<br />

Ich glaube nicht, dass man sich immer alles offenhalten kann,<br />

ich habe keine Angst davor, festgelegt zu werden. Wieder<br />

durcheinanderbringen kann ich das dann immer noch.<br />

FOTO: M. RÄDEL<br />

und jetzt merken wir: Im Gegenteil, das kocht und brodelt, mit<br />

schmutziger brauner Soße und unglaublich viel Hass.<br />

Haben dich die Wahlergebnisse von deiner Heimat<br />

Leipzig entfremdet?<br />

Ich wuchs dort zehn Jahre auf, meine Heimat ist eher Berlin.<br />

Ich liebe Friedrichshain, einen Kiez mit Klubs wie dem Berghain<br />

und vielen offenen Menschen und Projekten, die so gar nicht in<br />

ein totalitäres Schema passen. Hier bin ich genau richtig. Wobei<br />

ich Heimat eher mit Ideen und Freunden und nicht mit Ländern<br />

verbinde. Nach Tel Aviv kommen viele Leute, weil sie dort etwas<br />

bewegen wollen, dort sammeln sich Ideen.<br />

Ich male zurzeit viel in Andalusien unter freiem Himmel,<br />

das ist wieder anders, 800 Jahre lang lebten<br />

dort Araber, haben die Kultur geprägt, direkt<br />

gegenüber liegt Afrika. Da bekommst du<br />

einen anderen Blick auf Deutschland.<br />

Leipzig ist eine bunte, wunderschöne<br />

Stadt. Eine langjährige Freundin lebt<br />

da, sie hat gerade die Geschlechtsanpassung<br />

zum Mann begonnen, auch<br />

das ist dort möglich.<br />

Du fühlst dich also als Europäer?<br />

Europa ist ein schönes Wort. Vielleicht.<br />

*Interview: Michael Rädel<br />

www.norbertbisky.com<br />

www.facebook.com/norbertbiskyofficial<br />

www.koeniggalerie.com<br />

anonym,<br />

persönlich,<br />

per Mail<br />

oder Chat<br />

Deine Ausstellungen jetzt beschäftigen sich mit dem<br />

Mauerfall ...<br />

Flashbacks aus der Zeit im Osten lassen mich leider nicht los.<br />

Also setze ich mich jetzt noch einmal mit meinen Erinnerungen<br />

auseinander und male Bilder dazu, solange ich noch klar<br />

im Kopf bin. (lacht) Schon im Frühling geht es thematisch<br />

vollkommen anders weiter. Aber jetzt kommt noch mal meine<br />

Wut auf die Leinwand. Hier zum Beispiel ist eine zerrissene<br />

alte Schulkarte aus der DDR gemalt, so etwas baue ich zum<br />

ersten Mal in meine Bilder ein. Ich hoffe, dass ich dann mit<br />

dem Thema abschließen kann.<br />

Eines der Themen der Ausstellung sind auch die<br />

Grabenkämpfe zwischen Ost und West.<br />

Eine Zeit lang schien es, als sei alles relativ okay und friedlich,<br />

aidshilfe-beratung.de


BUCH<br />

WAS IST HEIMAT?<br />

LEBEN<br />

Die Journalistin Ilka Peemöller hat ein Buch geschrieben<br />

über ein nicht nur heute von vielen als<br />

schwierig empfundenes Thema: Heimat.<br />

Der Anblick von Tannen im Frühlingswind,<br />

tosendes Meeresrauschen, der Duft von frisch<br />

gebackenem Apfelkuchen oder auch Pferdemist<br />

im Herbst. Aber auch die großen Taten großer<br />

Persönlichkeiten, all das kann Heimatgefühle<br />

auslösen. Doch darf man denn stolz sein auf<br />

seine Herkunft? Wie geht man damit um, wenn<br />

man sie verlassen muss? Wie geht unsere Gesellschaft<br />

mit denen um, die ihre Heimat verlassen<br />

mussten? Und vor allem: Was ist Heimat eigentlich?<br />

In ihrem Buch „Heimat“ lässt sie Prominente<br />

zu Wort<br />

kommen. Wotan Wilke Möhring, Michael Michalsky,<br />

Heino(!), Claudia Roth oder auch Udo Lindenberg<br />

und H.P. Baxxter von Scooter kommen<br />

zu Wort, mal knackig, mal tiefsinnig aber immer<br />

unterhaltsam. Der Sehnsuchtsbegriff Heimat in<br />

all seinen Bedeutungen – unterhaltsam. *rä<br />

Blu Puppy Hood.pdf 1 15.10.<strong>2019</strong> 16:49:14<br />

GEDICHTE<br />

Schwule Kunst<br />

vom #Bodensee<br />

Zugegeben, an manchen Tagen wird man melancholisch<br />

am Bodensee. Der Blick auf die mächtigen<br />

Alpen, die weiten Wassermassen mit einsamen<br />

Schiffen, der Nebel, der Regen, die dunklen Wälder, die<br />

teilweise in den See hineinwachsen. Sehnsucht mischt<br />

sich mit Fernweh.<br />

C<br />

M<br />

Y<br />

CM<br />

MY<br />

CY<br />

CMY<br />

K<br />

Manch einer fährt erst gar<br />

nicht (mehr) gerne runter<br />

an die südliche Außengrenze<br />

Deutschlands, weil<br />

ihn der mitunter schwer<br />

und tief hängende Nebel<br />

fertigmacht – egal wie<br />

schön der Wald, fruchtbar<br />

die Felder und liebenswert<br />

schrullig die Menschen<br />

dort sind. In seinem beim<br />

Rimbaud Verlag erschienenen<br />

Buch „Mylord“<br />

versammelt der Konstanzer<br />

Buchautor und Dichter<br />

Peter Salomon schwule<br />

Gedichte aus den Jahren 1972 bis <strong>2019</strong>. Diese sind<br />

freilich nicht immer melancholisch, es geht um Beziehungen,<br />

(Sehn-)süchte und queeres Selbstverständnis<br />

– und auch mal um den Penis! *rä<br />

www.rimbaud.de


WHO LET<br />

THE DOGS<br />

OUT?<br />

Designmöbel, Accessoires und Leuchten<br />

für mehr Spass am Wohnen.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!