Hotel Interior 2019-20

fructus

Ausgabe 2019/2020

HOTEL INTERIOR

DAS MAGAZIN FÜR DESIGN – TRENDS – MATERIALIEN – MÄRKTE

Room Mate Giulia

Arte alla Milanese

von Patricia Urquiola

Wellness-Welten

Badezimmer-

Design 2.0

TRENDS

UND

FAKTEN

Hotelmarkt:

Von Bio bis Coworking


7. – 10. 1. 2020

INTERIOR.

ARCHITECTURE.

HOSPITALITY.

special

interest

das fachprogramm

für innenarchitekten,

architekten und

hospitality experten

+++ EXPO +++ TOURS +++ LIBRARY +++

LECTURES +++ DIRECTORY +++ TALENTS


EDITORIAL 3

70295_HT_IAH_Hotel_Interior_210x297 • FOGRA 39 • CMYK •bs: 14.10.2019 DU: 15.10.2019 Inland

Karin Mauro,

Redaktionsleitung Hotel Interior

EDITORIAL

WARUM IN DIE

FERNE SCHWEIFEN

Liebe Leserin, lieber Leser,

Nach „Hygge“ macht ein weiteres Wort aus Skandinavien auch

bei uns Karriere: „Flygskam“ – die Flugscham – avanciert

gerade nicht nur in Schweden zum Trendbegriff. D e heimische

Hotelbranche darf sich darüber freuen: Das neunte Jahr in

Folge verzeichnet die deutsche Hotellerie ein Rekordjahr. Waren in

den letzten Jahren verstärkt unsichere Lagen in Urlaubsländern der

Grund für Ferien zu Hause, fin et seit der neu entfachten Klimadebatte

ein Umdenken im Reiseverhalten statt. Plötzlich sind Fernreisen

nicht mehr so cool. Wer klimabewusst Urlaub machen will, sucht sich

Destinationen in der Nähe. Dort möchte er keine uniformen Ausstattungen

fin en, sondern das ganz besondere Erlebnis, das natürlich

als Instagram-tauglicher Hintergrund für Selfies dient.

Seit Jahren sind es die gleichen Strömungen, aus denen sich die

kleinen und großen Trends bilden. Das sind die Themen Nachhaltigkeit,

Digitalisierung sowie Individualisierung, Handwerklichkeit und

Regionalität als Gegentrend zu Industrieware und Globalisierung.

All diese Trends spiegeln sich im Hoteldesign. Wir entdecken lokale

Zitate in Lobbys, Restaurants und Zimmern – wie in unserer Titelgeschichte

über das Room Mate Giulia in Mailand (Seite 12). Wir sitzen

auf von ausgesuchten Raumausstattern gepolsterten Stühlen– wie

in unserer Praxisgeschichte über das Hotel Peternhof (Seite 46) – und

laufen über von der lokalen Manufaktur gewebte Teppiche. Dabei

sind wir immer und überall online und vernetzt, nutzen am Urlaubsort

Coworking-Angebote und genießen den Komfort von smarten

Techniken (Trends & Fakten ab Seite 6).

In der Hotel Interior 2019/2020 fin en Sie Hoteldesign von den Ostfriesischen

Inseln bis nach Südtirol genauso wie die neuesten Kollektionen

für Boden, Fenster und Wand. Einen besonderen Schwerpunkt

legen wir in dieser Aufgabe auf Bäder und Betten (ab Seite 14).

Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen

Karin Mauro


4 INHALT

12

Room Mate

Giulia

06

Hotelmarkt

22-45

Referenzen & Kollektionen

Trends, Zahlen, Projekte

– die neue Hotel Interior

zeigt, was den aktuellen

Hotelmarkt bewegt

Inhalt

Aktuell

06 Hotelmarkt Trends & Fakten

14 Bad-Interieur Moderne Freiräume

17 Kaldewei Hygiene an erster Stelle

20 Boxspring-Betten

Exklusive Liegeplätze

21 Schramm Werkstätten

Doppelter Komfort

50 Hotelimmobilie des Jahres

Schgaguler in Südtirol

Objektreportagen

12 Room Mate Giulia

Design alla Milanese

18 Hotel Schwarzschmied

Kunst der Reduziertheit

46 Wohlfühlresort Peternhof

Exklusive Polsterarbeiten

48 New Wave Norderney

Farbenfrohes Nordlicht

Referenzen & Kollektionen

22 Indes Fuggerhaus

Raffi ertes Zusammenspiel

24 Drapilux Exklusive Aussichten

25 JAB Anstoetz Urbaner Lifestyle

26 Kobe Glanz und Transparenz

27 Saum & Viebahn Textile Kunstwerke

28 Bautex Schöner verdunkeln

29 Joka/Inku Vielseitig begabt

30 Englisch Dekor Bunte Koloratur

3 1 Caparol Farbdesign mit IQ

32 Döfi Pure Optik

33 Warema Harmonische Kombination

34 Raumtec Westermeier

Nicht von der Stange

36 Haro Passion für Design

37 Sonnhaus Wohlfühlen wie zuhause

38 Objectflo Einfach kombinieren

39 Forbo Gipfelstürmer

40 Modulyss Upgrade für mehr Komfort

4 1 Prinz Win-Win-Situation

42 Egger Gute Grundlage

43 Tarkett/Desso Ein Ort zum Verweilen

44 Altro Geschichte trifft oderne

45 KWG Neue Authentizität

Interview

1 1 Torsten Müller

spricht über visionäres Baddesign

Rubriken

03 Editorial

05 Impressum


48

Hotel New Wave Norderney

creating better environments

50

Hotelimmobilie

des Jahres

IMPRESSUM

HOTEL INTERIOR

Verlag Winkler Medien Verlag GmbH,

Nymphenburger Str. 1, 80335 München

www.winkler-online.de

info@winkler-online.de

Tel. +49 89 290011-0

Fax +49 89 290011-99


Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Klaus Winkler

Chefredaktion Gabriela Reckstat

Redaktion Karin Mauro (Leitung),

Vanessa Hahn, Jens Lehmann, Andrea Wolff

Schlussredaktion

Christiane Müller-Patzelt, Monika Sattrasai

Art Direction/Litho Christiane Schäffner

Anzeigen Gunnar Reckstat (Leitung)

Druck F&W Mediencenter GmbH,

Holzhauser Feld 2, 83361 Kienberg

Vertrieb

Tel. +49 89 290011-11, Fax -99,

abo@winkler-online.de

„NICHTS ERSETZT

DIE HAND DES KÜNSTLERS“

Entdecken Sie visionäre Bodendesigns, visualisiert

mittels hochauflösender Digitaldrucktechnik

auf einem außergewöhnlichen Textilbelag:

Mehr unter:

www.forbo-flooring.de/flotexbystarck

Philippe Starck

© Forbo / Starck Network / Sophie Delaporte


6 AKTUELL

HOTELMARKT

TRENDS

UND FAKTEN

Zur Hälfte puristisch und zur anderen Hälfte üppig gestaltete

Zimmer oder Meetings mit Hologrammen – hier finden Sie

kuriose Ideen und angesagte Designkonzepte der Hotelbranche.

Text: Karin Mauro

HALB-HALB

Opulent oder minimalistisch? Beides!

Hotels.com präsentiert das erste Halb-halb-

Hotelzimmer, die „So Extra So Chic“-Suite

im The Curtain London. Die eine Hälfte des Raums ist

pompös gestaltet, die andere reduziert. (Hotels.com)


AKTUELL 7

„Die Hotellerie

wird sich in

Zukunft noch

intensiver mit

allen Aspekten

der Nachhaltigkeit

auseinandersetzen“

LOKAL-

KOLORIT

Regionale Zitate und örtliche

Handwerkskunst sind gern

gese hene Designelemente.

Die handgewebten sardischen

Teppiche schmücken im Delphina

Hotels & Resorts die Böden.

(www.delphinahotels.de)

31,5 %

der Investitionen der

deutschen Hotellerie

im Jahr 2019 flossen in

Inneneinrichtung,

Ausstattung und

Design.

(Quelle: Hotelmarkt Deutschland 2019)

Hotelmarkt Deutschland 2019

ALLES

BIO

Wer einen Urlaub buchen

will, der das Öko-Karma

nicht belastet, für den sind

Bio-Hotels, die man nach

kurzer Fahrt mit dem Bus

oder auf Schienen erreichen

kann, die erste Wahl.

Im Rupertus in Leogang

genießen die Gäste im

Restaurant 100 Prozent

Bio-Produkte.

(www.rupertus.at)

CO-WORKING-

HOTELS

Immer mehr Hotels bieten

Reisenden ein optimales

Umfeld, um digitales

Arbeiten und Freizeit miteinander

zu kombinieren.

Hotel marken erkennen das

Potenzial und passen ihre

Konzepte den Bedürfnissen

der modernen Nomaden an

(www.hotelschani.comi).


8 AKTUELL

INTERIOR GOES

HOSPITALITY

Einrichtungsmarken haben das Potenzial der Hotelausstattung

erkannt. Jüngst hat das Stilwerk eigene

Häuser eröffnet. „Mit den neuen Hospitality-Projekten

möchten wir die Vielfalt aus dem Stilwerk-Kosmos, der

über 800 Marken umfasst, für unsere Kunden noch

erlebbarer machen. Und das nicht im Stil eines typischen

Showcase Designhotels, sondern wie in einem

realen Einfamilienhaus“, erklären Stilwerk-

Geschäftsführerin Tatjana Groß und Inhaber

Alexander Garbe. In der Tat: Das Hotel Heimhude in

Hamburg wirkt wie ein Wohnhaus aus der Gründerzeit

(stilwerk.com).

FAKTEN

Der aktuelle IHA-Branchenreport

Hotelmarkt Deutschland 2019“ liefert

detaillierte Einblicke in die konjunkturelle

Entwicklung der Hotellerie sowie

aktuelle Kennziffern und Analysen.

Der 400 Seiten starke Jahresbericht

der Hotellerie in Deutschland, der in

dieser Form bereits zum 18. Mal

erscheint, gibt einen Überblick über die

Rahmendaten für alle Marktteilnehmer

und setzt deutsche Kennziffern in einen

europäischen Kontext. Er zieht Bilanz

des abgelaufenen Jahres und liefert

zugleich eine verlässliche Prognose für

die Zukunft. Der Branchenreport „Hotelmarkt

Deutschland 2019“ ist zum Preis

von 365 Euro erhältlich.

„Die Hotellerie

blickt auf das

neunte Rekordjahr

in Folge zurück.

Deutschland

als Reiseland

liegt nachhaltig

im Trend.“

Hotelmarkt Deutschland 2019


AKTUELL TRENDS 9

DIGITALISIERUNG

Die Japaner treiben es auf die

Spitze: Im Henn na Hotel gibt es

so gut wie keine menschlichen

Angestellten mehr. Stattdessen

werden die Gäste von Robotern

in Empfang genommen. Das größte

Luxushotel auf den Malediven hat

den weltweit ersten „Instagram-

Butler“. Er führt die Gäste auf

sogenannten „Insta-Trails“ über

die Insel. Im NHow Berlin sind die

Meeting-Räume mit holografi cher

Technologie ausgestattet: Mit

3D-Projektionstechnik können

Teil nehmer als Hologramm live am

Meeting teilnehmen (Foto: Pixabay).

GESPRÄCHS-

STOFFE

Die Unterhaltung am Nebentisch im Restaurant,

der laute Nachhall von Schritten auf dem Flur

oder das Rattern der Trolley-Räder in der Hotellobby –

diese Probleme können mit Textilien gelöst werden.

Spezielle Akustikstoffe sorgen für Ruhe und Atmosphäre –

wie hier im Restaurant Sticks‘n‘Sushi im britischen Oxford

(sticksnsushi.com/www.creationbaumann.com).

78 %

der Gäste in Deutschland

kommen aus dem Inland.

(Quelle: Hotelmarkt Deutschland 2019)

TINY

HOUSES

Kleine Häuser ganz groß: Das

weltweit größte Tiny-House-

Hotel „River and Twine Hotel

beherbergt eine Kollektion

von insgesamt 20 Häusern,

die extra für diese idyllische

Umgebung am Ufer des Tar

River gebaut wurden. Jedes

der „kleinen Zuhause“ ist

individuell gestaltet und trägt

den Namen eines anderen

Flusses in North Carolina. Wo

einst Baumwolle gesponnen

wurde, stehen nun die Häuser

mit Platz für ein bis vier Gäste

(www.riverandtwine.com).


10 AKTUELL

SAUBERKEIT FIRST

Ob im Urlaub oder auf Geschäftsreise, was Gästen im

Hotelzimmer wirklich wichtig ist, ist ein sauberes, hygienisches

Bad. Dies zeigt eine aktuelle repräsentative

Forsa-Umfrage im Auftrag von Kaldewei. Gefragt nach

dem wichtigsten Ausstattungsmerkmal, nannten fast

zwei Drittel der Teilnehmer (62 Prozent) ein sauberes

Bad. Mit großem Abstand folgen ein großes, bequemes

Bett (26 Prozent) und andere Ausstattungsoptionen.

Obwohl das Bad für den Erfolg eines Hotels so wichtig

ist, hat jeder zweite Befragte bereits schlechte Erfahrungen

gemacht: 51 Prozent wurden mit Schimmelfl -

cken in den Fugen und 49 Prozent mit einem schlecht

gereinigten Bad konfrontiert. Die richtig gewählten

Badlösungen sind eine lohnende Investition, denn die

Badausstattung ist neben der Hygiene (95 Prozent)

für mehr als die Hälfte der Befragten buchungsentscheidend

– Ideen auf Seite 17 (www.kaldewei.de).

BOTANISCHE

ARCHITEKTUR

Die Installation „Design Therapy“ von Matteo Thun & Partners

im Mailänder Palazzo Morando präsentiert eine Vision für die

Hotellerie von morgen. Natur, Gast und Menschlichkeit sind

die Protagonisten. „Design Therapy“ schlägt eine „botanische

Architektur“ vor – eine zurückgenommene Architektur in

natürlicher Umgebung, die neurologische und physiologische

Vorteile bietet. Das Projekt zeigt weder ein Hospital noch ein

Hotel, sondern ist das Ergebnis einer Symbiose von Gesundheit

und Tourismus, die zukünftige Strukturen berücksichtigen

muss (www.matteothun.com).


INTERVIEW RUBRIK 11

INTERVIEW

OASE FÜR

ALLE SINNE

Der erfolgreiche Designer Torsten Müller

befasst sich seit über 20 Jahren

mit dem Thema Bad und lüftet heute einige

seiner gut gehüteten Geheimnisse rund

um den Luxus dieses Interior-Bereiches.

Interview: Gabriela Reckstat Fotos: Torsten Müller

Was ist das Unverwechselbare

am „Design Torsten Müller“?

Ein Bad soll immer mehr zum Ort der

Ruhe werden, ein Ort, an dem man neue

Energie tanken kann. Mir ist von daher

sehr wichtig, dass bei der Badplanung –

ob im Privatbereich oder im Hotel – alle

fünf Sinne angesprochen werden. Wie

dafür die jeweilige Gestaltung eines

Badezimmers aussieht, hängt von den

Wünschen und Anregungen des Kunden

ab. Wir gestalten ein individuelles

Design-Konzept – ergänzt von Inspirationen

für Materialien, Licht, Design-

Elementen bis Möbel. Bei der Materialauswahl

greifen wir auf einen Pool

exklusiver Hersteller und Lieferanten aus

der ganzen Welt zurück, wie beispielsweise

Thassos-Marmor aus Griechenland,

Rosengranit aus Ägypten oder mit

Erinnerungen aufgeladenes, uraltes

Olivenholz aus Italien. Handgefertige

Skizzen und Collagen führen wir zu einer

3D-Raumvisualisierung zusammen, um

so Schritt für Schritt ein Traumbad nach

Maß Wirklichkeit werden zu lassen.

Welche aktuellen Trends gibt es in

der Badgestaltung für Hotels?

Viele Hotels bieten heute Themenzimmer

oder -suiten an, orientiert an Kulturen,

Künstlern oder der Region, in der sich

das Hotel befin et – diese Zitate werden

in das Bad-Design miteinbezogen.

Dieses unterliegt aber auch modischen

Trends. Herrschten in den letzten Jahren

Brauntöne bis zu Eisenoxidschwarz

sowie Grautöne in Betonoptik vor, kehrt

das Weiß wieder zurück ins Bad, werden

Armaturen im sanften Mattweiß oder

-schwarz angeboten. Der Trend geht

ganz klar weg von Fliesen, denn Fugen

wirken unruhig, das Gegenteil von dem,

was im Badezimmer erreicht werden

soll. Wenn ich sie noch einsetze, dann

zumeist im Großformat. Bei entsprechender

Raumgröße sollte für eine optimale

Bewegungsfreiheit die Dusche 1,40 x 1,40

Foto: Dornbracht Headquarter SPA Experience

Rechts und unten:

Der Trend geht zu großformatigen

Fliesen,

zur Farbe Weiß und

einem stimmungsvollen

Lichtkonzept.

„Das Bad ist

für mich der

energetischste

Raum im Haus.“

Torsten Müller, Bad Honnef

Meter groß sein. Eine beheizte Sitzbank

ist insbesondere für ältere Menschen

angenehm für den Relax-Modus. Im

Zuge der Revitalisierung des Körpers,

die für uns immer wichtiger wird,

gewinnt zudem die Dampfdusche

an Bedeutung. Denn Duft, Licht und

aufgeheiztes Wasser sind das perfekte

Zusammenspiel.

ZUR PERSON

Torsten Müller gilt

als Top-Designer,

der europaweit

Maßstäbe in der

Spa- und Raum-

Architektur setzt.

Er ist ein gefragter

Berater internationaler Hersteller und

Handwerksbe triebe. Als Moderator

und Trendscout ist er sowohl auf

Kongressen und Branchen-messen

wie Imm Cologne und IFH/Intherm

in Nürnberg unterwegs, als auch auf

allen europäischen Lead-Design-

Messen von Paris bis Mailand. Die

Zeitung „Welt am Sonntag“ zählte ihn

zu den Top 30 der deutschen Badund

Spa-Designer. 2011 nannte ihn

die „Frankfurter Rundschau“ unter

den europäischen Top-Adressen der

sogenannten Ritualarchitektur. Ebenso

zukunftsweisend bezeichnete das

Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs

und Lichtkonzepte.

Mehr zum Designer: design-bad.com

Worauf kommt es bei der Lichtplanung

im Bad an?

Mit Licht-Design kann man Stimmungen

aufnehmen, diese intensivieren und

verstärken. Licht sollte motivieren

und zugleich entspannen, über Smart

Home zu steuern sein: in drei für den

Gast nach vollziehbaren Optionen.

Blaues Licht entspannt, rotes Licht

wärmt, grünes Licht schenkt neue Kraft,

gelbes Licht Vitalität. Indirekte Beleuchtung

– Lichtvoute – vergrößert den

Raum, Akzentbeleuchtung setzt Objekte

in Szene.

Vielen Dank für das Gespräch.

n


12 OBJEKT

ROOM MATE GIULIA

DESIGN

ALLA

MILANESE

Im Herzen Mailands,

unweit vom Dom, liegt

das Room Mate Giulia.

Architektur und Interieur

stammen aus der Feder

der spanischen Designerin

Patricia Urquiola.

Text: Karin Mauro Fotos: Room Mate

In allen Bereichen des Hotels sind Werke von Mailänder Künstlern,

Fotografen oder Illustratoren zu finden

Junges, frisches

Ambiente und die

Dominanz der Farbe

Rosa zeichnen die

Gestaltung von

Patricia Urquiola aus.


OBJEKT 13

ZUR PERSON

Patricia Urquiola

Die Architektin und

Designerin wurde

in Spanien geboren

und studierte in

Madrid und Mailand.

Zu ihren Hotelprojekten

zählen das

Mandarin Oriental

in Barcelona, Das Stue in Berlin oder

das Spa des Four Seasons in Mailand.

Sie entwarf unter anderem für B&B

Italia, Flos, Kartell, Kettal, Kvadrat

oder Listone Giordano. 2015 wurde

sie Art-Direktorin von Cassina.

Ein stilisiertes Gesicht blickt auf den

Besucher, darunter verkündet eine

pinke Schrift „Happy Hour“ – bunt

und ein wenig augenzwinkernd empfängt

das Mailänder Hotel den Gast. „Das

Room Mate Giulia vereint das Wesen

Mailands in sich: Es ist frisch, lustig

und einladend. Das Hotel reflekt ert die

Stadt durch seine Farben, Materialien,

Bilder, Ironie, den Mix verschiedener

Sprachen – und das alles mit größter

Präzision. Room Mate Giulia hat eine

großartige Persön lichkeit und verspricht

den Gästen ein einzigartiges Erlebnis

in Mailand“, erklärt Designerin Patricia

Urquiola. Der Fußboden der Hotellobby

besteht aus rosafarbenem Marmor, wie

er auch im Mailänder Dom verwendet

wurde. Die Dominanz dieser Farbe in

Urquiolas Arbeit ist zu einem ihrer

Markenzeichen geworden. Terrakotta,

ein weiteres typisches Merkmal der

Mailänder Architektur, kommt an einer

gekrümmten Wand in der Lobby zum

Einsatz. Die wiederkehrenden geometrischen

Muster verweisen auf die grafische

unst, ein wichtiges Element der

Mailänder Kulturgeschichte.

Wie zu Hause fühlen

Die Zimmer mit einem Vintage-Touch

erinnern an typische italienische Wohnräume.

Ziel der Gestaltung war es, eine

vertraute Umgebung zu schaffen, in der

Gäste alles fin en, um sich wie zu Hause

zu fühlen. Und in allen Bereichen des

Hotels können Werke verschiedener

Künstler, Fotografen und Illustratoren

bewundert werden, die alle einen gemeinsamen

Nenner haben: Sie sind

„Milanesi“. „Italien war schon immer ein

Schlüsselmarkt für Room Mate Hotels.

Das Room Mate Giulia in der Hauptstadt

der Mode und der Trends überrascht

sowohl die Mailänder als auch die Reisenden

mit markantem Design voller

Eleganz und Leidenschaft. Es hat auch

eine traumhafte Lage mitten in Mailand

auf der Piazza Duomo“, sagt Room

Mate-Gründer Kike Sarasola. Die Hotelkette

hat mit dem Giulia nach dem Room

Mate Luca und Room Mate Isabella in

Florenz bereits das dritte Haus in Italien

eröffnet

Die komplette Ausstattung stammt von

Cassina Contract – Betten, Tische, Sofas,

Schreibtische, Schränke, Badmöbel,

Spiegel und Wohntextilien wurden in der

für das Unternehmen typischen Qualität

ausgeführt.

n

Die Hotelzimmer erinnern an typische italienische Wohnräume.

FACTS

Objekt:

Room Mate Giulia Milano

Via Silvio Pellico, 4

IT-20121 Mailand

room-matehotels.com

Eingesetzte Produkte:

Betten, Tische, Sofas, Schreibtische,

Schränke, Badmöbel, Spiegel und Wohntextilien

von Cassina Contract, Stoffe von

Kvadrat und Cassina Contract

Design:

Patricia Urquiola

Konzept:

Ortstypische Materialien wie Marmor und

Terrakotta, traditionelle mailändische

Muster und Werke regionaler Künstler


14 BAD

NATÜRLICHE

FORMEN

Charakteristisch

für die freistehende

Wanne „Meisterstück

Icava“ und

Aufsatz-Waschtisch

„Silenio“ sind die

weich verlaufenden

Konturen nach

innen. „Wie ein hängendes

Tuch, das

eine Mulde bildet“,

erklärt Designerin

Anke Salomon

(www.kaldewei.de).

MODERNE

FREIRÄUME

EINRICHTEN

Von der Nasszelle zum Wellness-

Bereich: Das Badezimmer hat sich

immens weiterentwickelt und

spielt beim Erholungsfaktor im

Hotel wie privat eine sehr große

Rolle. Interieur sollte insofern vor

allem eines sein: entspannend!

ÄSTHETISCH

„XViu“ lässt Beauty-

Artikel hinter semi-transparentem

dunklem Glas

elegant verschwinden.

Hohe Metallfüße unterstreichen

die präzise

Geometrie des Solitärmöbels

(www.duravit.de).


RUBRIK BAD 15

PROGRESSIV

WOHNLICH

In Asien längst Standard, setzen sich Dusch-WCs

auch bei uns immer mehr durch, wie Komplettanlage

„AquaClean Tuma“ mit funktionaler Frische,

elegantem Design, verdeckter Technik und kompakten

Maßen für gute Raumausnutzung (geberit.de).

Badmöbel-Programm „rc40“ gestaltet

neben Waschplätzen auch Schminktisch,

Regal, Kommode oder Garderobe. Alle

Module können mit indirekter Beleuchtung

ausgestattet werden (burgbad.de).

STILVOLL

SINNLICHES

ERLEBNIS

Tapete „Majestic“

hat Vito Nesta mit

Goldpigmenten gestaltet: So zeigen sich die

Muster der Vinyl-Qualität auf einer schimmernden

Oberfläch . Stilisierte Borten und

Geometrien sind amerikanischem Art déco

nachempfunden (www.devon-devon.com).

Wie fühlt sich

Nebel an? Wie riecht

ein Regenbogen?

Wie sieht warmer

Sommer regen aus?

Luxusdusche

„Sensory Sky“

bietet Wasser-

Choreographien

mit Licht- und Dufterlebnissen

(www.

dornbracht.com).

Ausgezeichnetes

Design: Armaturenserie

„260“

von Jochen

Schmiddem wurde

mit dem Innovationspreis

„Plus

X Award“ geehrt

(www.steinbergarmaturen.de).

FORMSCHÖN


16 BAD

INNOVATIVE

FUNKTIONEN

Entspannender oder belebender Strahl, bevorzugte

Temperatur und Wassermenge: Duschgarnitur

„Ephoria SmartControl 310“ lässt sich exakt auf

individuelle Wünsche einstellen (www.grohe.de).

VIELSEITIG

Auf zwei parallelen Trägern, die entlang

der Wand angebracht sind, definie t

Einrichtungssystem „Rigo“ von Patricia

Urquiola Waschplatz und Ablagen. Die

mit vielen Details ausgestattete Serie

ermöglicht einfache oder komplexe

Kombinationen (www.agapedesign.it).

Dauerhaft

sauber und

funktionstüchtig:

Washlet „RX

EWater+“ ist

mit einer neuen

Reinigungs- und

automatischer

Entkalkungsfunktion

ausgestattet

(de.toto.com).

KOMFORTABEL

ELEGANT

KLARE

DESIGNSPRACHE

Sehr präzise in seiner Form und geradezu

architektonisch wirkt Design „Axor

Edge“ von Jean-Marie Massaud. Dabei

ermöglicht die bodenmontierte Armatur

solitär stehende Wannen für noch mehr

Freiheit im Bad (www.axor-design.com).

Hinter seiner

Spiegelfläche

versteckt

Oberschrank

„Antheus“ von

Christian Haas

offene Holzregale:

für

Kosmetik

oder Gästehandtücher

(www.villeroyboch.de)


BAD 17

Hotelstudie:

„Rentabilität im Hotel steigern, aber wie?“

Ausführendes Institut:

Forsa

Auftraggeber:

Kaldewei

Umfang:

vom 02. – 08. Juli 2019 wurden 1007

Deutsche ab 18 Jahren befragt, die seit

2014 mindestens einmal in einem Hotel

übernachtet haben

Oben: Badewannen aus Stahl-Email sind recycelbar und

bei den Gästen beliebt. Unten: Durch den Perl-Effekt kann

sich an Waschtischen Schmutz und Kalk weniger absetzen.

Produkte:

Kaldewei

Kontakt:

DE Ahlen

+49 2383 785-0

www.kaldewei.com

KALDEWEI

HYGIENE AN

ERSTER STELLE

Wichtigstes Ausstattungsmerkmal für Hotelgäste ist

ein gepflegtes Bad. Das e gab eine Kaldewei-Studie.

Während für 26 Prozent der Befragten ein bequemes

Bett an erster Stelle rangiert, legen mehr als zwei Drittel

großen Wert auf Bad-Hygiene. Mehr noch: 95 Prozent

würden ein Hotel aufgrund von Sauberkeitsmängeln

nicht mehr buchen. Für 98 Prozent waren Schimmelflec

en auf Oberflächen on Dusche, Badewanne oder

Waschtisch ein absolutes No-Go. Ein Ägernis, das, wie

der TÜV Rheinland bestätigt, mit Badlösungen aus

Stahl-Email von Kaldewei gar nicht erst vorkommt. Mit

ihrer glasharten, geschlossenen Oberfläche sind d e

emaillierten Sanitäreinrichtungen nachweislich hygienischer

und leichter zu reinigen als herkömmliche,

aus Acryl hergestellte Produkte. Dank der Oberfläche -

vergütung Perl-Effekt, mit der alle Waschtische von

Kaldewei serienmäßig ausgestattet sind, haben Waschrückstände

keine Chance. Gegen Schimmel flec en in

den Fugen der Duschbereiche, die von Gästen ebenfalls

bemängelt werden, beugen hygienische Stahl-

Email-Duschflächen or. Dabei ist der Werkstoff uch

recycelbar: ein Ausstattungsfaktor, für den 62 Prozent

bereit wären, mehr Geld auszugeben.

Oben: Fugenlose, emaillierte Duschflächen wie

„Nexsys“ oder „Conoflat“ bi ten maximalen Schutz

vor Durchfeuchtungsschäden und Schimmel.


18 RUBRIK OBJEKT

HOTEL SCHWARZSCHMIED

KUNST DER

REDUZIERTHEIT

Im Herzen Südtirols trifft mediterrane Leichtigkeit auf

alpine Stimmung – das Interieur vereint Tradition und Trend.

Text: Vanessa Hahn Fotos: Hotel Schwarzschmied

Oben: Bar und

Lobby wurden neu

gestaltet – helles

Holz und warmes

Licht schaffen Wohlfühlatmosphäre.

Kleines Foto:

Wunsch der Gastgeber

war es, alpine

Tradition mit klarem

reduzierten Stil zu

kombinieren.

Mit dem Hotel Schwarzschmied

hat die Gastgeberfamilie

Dissertori unweit von Meran

inmitten von Wein- und Obstgärten

das erste Lebenskunst-Hotel Südtirols

geschaffen: Die Gäste sollen hier während

ihres Aufenthalts Inspiration für

die ganz persön liche „Kunst zu leben“

fin en. Anregung dafür bietet neben

der beeindruckenden Bergwelt und der

Slow Food-Küche auch das Interieur-

Konzept, das 2019 mit dem German

Design Award ausgezeichnet wurde.

Das Wellnesshotel liegt im Zentrum

der Stadt Lana, zwischen Weinreben,

knorrigen Obstbäumen und einem historischen

Naturgarten aus dem 17. Jahrhundert.

Den Ausblick dürfen Gäste

auch von innen genießen: Große Fensterfronten

holen im gesamten Hotel

die Natur in den Raum, schaffen einen


OBJEKT 19

ZUR PERSON

Christina

Biasi-von Berg,

Studio Biquadra

„Drei Leitgedanken

bilden den

Rahmen unserer

innenarchitektonischen Gestaltung

des Hotels: die Interpretation des

ortsspezifi chen, historischen und

familiären Hintergrundes, der Blick

in die Zukunft im Zuge des Generationenwechsels

und die Integration

des Bestandes, ohne dabei Brüche

zu erzeugen. Alles mit dem Ziel, ein

stimmiges, harmonisches Ambiente

und eine authentische Atmosphäre

zu schaffen.“

Das kreative Planungsstudio an der

Schnittstelle zwischen Architektur,

Innenarchitektur und Design hat

auch die Partnerhotels gestaltet: das

1477 Reichhalter, ein Bed & Breakfast

im historischen Gebäude in Lanas

Ortskern, sowie die historische Villa

Arnica auf dem Nachbargrundstück,

die zu einem Adults Only-Boutique-

Hotel umgestaltet und im Sommer

2019 eröffnet wurde.

nahezu nahtlosen Übergang von Innenzu

Außenbereich und verlängern den

Blick in die Ferne. So entsteht ein

visuell beeindruckendes Wechselspiel

zwischen Innen und Außen.

Ökologisch und ästhetisch

Dass Ausgeglichenheit und Balance

untrennbar zur Südtiroler Lebensart

gehören, kann man im Hotel spüren:

Tradition und Innovation, mediterrane

Leichtigkeit und alpine Herausforderung

ergänzen sich zu einem

stimmigen Gesamtkonzept. Im Hotel

Offene Bäder, helle Naturtöne und ein eleganter Stil prägen das Gesamtbild

der neuen Zimmer und Suiten.

Schwarzschmied folgt die ästhetische

Inspiration dem ökologischen Anspruch.

Anfang 2015 wurde das Haus um den

neuen Gartenfl gel „Glücksschmiede“

erweitert. Archi tekt Thomas Pederiva

ließ sich bei der Planung von den

topogra fischen Gege benheiten und

traditionellen Formen und Materialien

der Region inspirieren. Größter Wert

wurde dabei auf die Nachhaltigkeit der

verwendeten Baumaterialien gelegt.

Innen architektin Christina Biasi-von

Berg gestaltete elegante und stilvolle

Wohnräume, die einen modernen und

urbanen Lebensstil vermitteln. Das

Stammhaus, das bereits 1981 erbaut

wurde, empfängt Gäste seit Anfang 2017

in neuem Design. Auch dort spürt man

den Wunsch der Gastgeber, einen Ort

zu schaffen, an dem urbaner Lebensstil

Hand in Hand mit Nachhaltigkeit

und Südtiroler Authentizität geht. Der

Neubau mit zehn Doppelzimmern und

zwei Rooftop-Suiten trägt die Handschrift

von Thomas Pederiva, Christina

Biasi-von Berg sowie von Architekt

Thomas Hillebrand. Die Gäste des

Schwarzschmied erwartet ein zeitgenössisches

Ambiente, das in Anlehnung

an den regio nalen Stil gestaltet wurde.

Im Restaurant trifft d e edle helle Holzausstattung

auf gezielt eingesetzten

Schwarzstahl. Tische und Stühle aus

rohem Holz kontrastieren das minimalistische

Interieur. Farbtupfer entstehen mit

abgepassten Teppichen im Ethno-Look

oder aus Schurwolle, bewusst archaisch

anmutende Gemälde des Südtiroler

Künstlers Hannes Egger setzen Akzente

und schaffen Individualität.

n

Der klare, geradlinige

Stil zieht sich durch das

gesamte Hotel und

find t sich auch im

Spa-Bereich wieder.

FACTS

Objekt:

Hotel Schwarzschmied

Schmiedgasse 6

IT-39011 Lana

+ 39 0473 562800

www.schwarzschmied.com

Architektur und Interior Design:

Thomas Pederiva (Planstudio Pederiva),

IT-Girlan/Thomas Hillebrand (Rococoon),

AT-Innsbruck/Christina Biasi-von Berg

(Studio Biquadra), IT-Meran

Besonderheiten:

Kunstwerke des Südtiroler Gestalters

Hannes Egger verteilen sich über das

gesamte Hotel. Lampe „Lightnolight“

wurde von Designer Harry Thaler eigens

für das Hotel entworfen

Auszeichnung:

Das Hotel Schwarzschmied wurde für seine

Innenarchitektur mit dem German Design

Award 2019 in der Kategorie „Excellent

Communications Design & Interior

Architecture” prämiert


20 BETTEN

DESIGN-SHOW

EXKLUSIVE

LIEGEPLÄTZE

Gemeinsam ist allen Boxspring-Betten der hohe

Anspruch auf Komfort. Raffinierte Details bei

Verarbeitung, Funktion oder in der Ausführung

zeigen das individuelle Format der Modelle.

Bei der luxuriösen Bauweise der

Matratzen von „Elizabeth“ sind

hochwertige Naturmaterialien wie

Baumwolle, Schurwolle, Rosshaar,

Seide und Kaschmir verarbeitet

(www.vispring.com)

„Purebeds Ell“ von

Designerduo Kaschkasch

präsentiert einen komplett

durchgehenden, abnehmbaren Stoffbezug

mit feiner umlaufender Biese

(www.schramm-werkstaetten.com).

Bett-Modell „2000T“

zeigt dreifachen Lagenlook

in blau-weißem Karo:

Der Blue Check ist neben

Markenzeichen auch das

ideale Ausrichtungsmaß

für die Herstellung

(www.hastens.com).

Bei Doppelbett „Viadana“ ist der

Unterbau überraschend niedrig und

gibt dem Design auf filig anem Edelstahlgestell

einen leichten Look

(www.musterring.com).

Das Polster-Kopfteil „Colette“

präsentiert auf Prêt-à-porteroder

Haute-Couture-Stoffen

mit quadratisch gearbeiteten

Ziernähten elegante Handwerklichkeit

(treca.com).

„Kiruna“ kann frei im Raum stehen: Das Betthaupt

ist allover textil bezogen und hat je nach

Wunsch zehn oder 50 Zentimeter seitlichen

Überstand (www.auping.com).


BETTEN 21

Kollektion:

Hotelbetten-Kollektion „Savoy“

Eingesetzte Produkte:

Betten mit Zwei-Matratzen-

System aus Obermatratze und

Untermatratze, auf Wunsch

motorisch verstellbar

Besonderheit:

Handgefertigte Taschenfeder

kern-Matratzen mit

thermisch vergü teten Federn

und anspruchsvollem Polsteraufbau,

handwerklich geheftet

und nicht verklebt

Lieferant:

SCHRAMM Werkstätten

Kontakt:

DE Winnweiler

+49 6302 9236-0

www.schramm-werkstaetten.com

Bei Hotelbetten-Kollektion „Savoy“

können Schabracken und Bettfüße

individuell ausgewählt werden.

SCHRAMM

DOPPELTER

KOMFORT

Schlafen bedeutet Regeneration für Körper,

Geist und Seele. Ein gutes Bett ist in der Hotellerie

ein wichtiger Faktor für die Zufriedenheit.

Die „Savoy“-Modelle von Schramm ver sprechen

dem Gast absoluten Schlafkomfort.

Hotels sind ein temporäres Zuhause: zum

Wohlfühlen und Geborgensein, ein Ort,

an dem man sich rundherum verwöhnen

lässt. Ein gutes Bett gehört dabei zu

den elementaren Wünschen des Gastes,

denn hier verbringt er viel Zeit. Mit der

Herstellung hochwertiger Schlafsysteme,

Matratzen und Untermatratzen steht das

Unter nehmen Schramm seit drei Generationen

für allumfassenden Schlafkomfort.

Fast 100 Jahre Erfahrung, aufwendige

Handarbeit, hochwertige Materialien und

große Kompetenz setzen Maßstäbe. Die

Hotelbetten-Kollektion „Savoy“ mit dem

Zwei-Matratzen-System von Schramm

umfasst verschiedene Polstermodelle

mit integrierter Untermatratze, die auf

Wunsch automatisch verstellbar ist. Zusammen

mit einer „Savoy“-Obermatratze

genießt der Gast so absoluten Schlafkomfort.

Beide Taschenfederkern-Matratzen

mit Qualitätsfedern und anspruchsvollem

Polster aufbau sind handwerklich geheftet

und nicht verklebt. Mit einem Drellbezug

aus reiner Viskose sind sie in bis zu drei

Federkraftausführungen erhältlich. Auch

Schabracken und Bettfüße können individuell

ausgewählt werden. So passt sich das

Bett perfekt dem Stil des Hotelzimmers an.


22 STOFFE

In einem dezenten

Aluminium-Ton wirkt

der Kettenhemd-

Effekt von „Obduce“

besonders reduziert

und elegant.

INDES FUGGERHAUS

RAFFINIERTES

ZUSAMMENSPIEL

Indes Fuggerhaus begeistert mit einer Vielzahl an schönen Stoffen – die

hochwertigen Produkte von „FR-One“ erfüllen zudem alle Sicherheitsstandards

und Anforderungen der Kunden und ihrer Objekte. Indem sie

schallabsorbierend und -dämpfend wirken, schaffen die Textilien ein

Gefühl der Ruhe. Sie lassen einladende Räume entstehen, die zugleich

Rückzugsorte darstellen. Neben dem klassischen Objekteinsatz in

Hotel- und Gastgewerbe eignet sich die „FR One“-Kollektion von Indes

Fuggerhaus ideal für eine Vielzahl an Innenräumen: So können auch

Boote und Yachten, Gesundheitsein richtungen, Gewerbe-Immobilien

und Wohnräume ausgestattet werden. Die flammhemmen en Eigenschaften

der Gewebe sorgen dabei für Lang lebigkeit, Sicherheit und

Beständigkeit. Kollektion „Optimum“ inspiriert in ihrer Einzigartigkeit:

Ob grafisch, mo ern oder mit neobarocken Mustern – leichte transparente

Stoffe, raffi erte geometrische Dessins und klassische Ornamente

laden zum kreativen Gestalten ein. Die Artikel der Kollektion sind so

aufeinander abgestimmt, dass man sie vielseitig kombi nieren kann –

das Zusammen spiel ergibt ein einzigartiges Ein richtungserlebnis und

für jeden Raum die optimale Stimmung. Auf „Ombre“ glänzt ein breiter

mehrfarbiger Verlaufsstreifen in satten Metallic-Tönen. „Oscillate“, ein

luxuriöses Dreher gewebe, zeigt die spielerische Version eines klassischen

Nadel streifens. „Obduce“ präsentiert einen wunder schönen Kettenhemd-

Effekt. Inspiriert von zeitgenössischem Schneidern und Modetrends

bringen „Obay“ und „Osmic“ eine unkomplizierte Einfachheit mit sich.

Dabei ergänzt „Osmic“ mit seiner feinen Textur „Obay“ mit seinem

lässig- eleganten Fischgrätmuster. Ein tadellos leichter, weich und seidig

fl eßender Stoff ist Optima“. Er bringt etwas Träumerisches mit sich

und lässt das Licht sanft in den Raum fl eßen. „Oracle“ zeigt wundervolle

unregelmäßige Farbeffekte, die ein natürliches Aussehen mit Gelassenheit

und Ruhe verbinden.

Ensemble in sanftem

Pastell: „Oracle“ am

Fenster und davor

ein Sitzmöbel, das

mit „Ossimi“ und

„Osmic“ bezogen ist.

Die Kissen setzen mit

„Osiris“ Akzente.


STOFFE 23

Perfekt aufeinander abgestimmt

sind die Artikel

der Kollektion vielseitig

kombinierbar: Hier trifft

„Obduce“ auf „Ombre“

und „Odeon“.

Kollektion:

„Optimum“

Produkte:

Schwer entflamm are „FR One“-Stoffe

Besonderheiten:

Breite Auswahl an Vorhängen, Möbelbezugsstoffen

und Textilien, die individuell

miteinander kombinierbar sind

Lieferant:

Indes Fuggerhaus

Kontakt:

DE Marienheide

+49 2264 20135700

www.indesfuggerhaus.de


24 STOFFE

Foto: Tim Young, Bourne Leisure Ltd. Foto: McCann

DRAPILUX

EXKLUSIVE

AUSSICHTEN

Links: Hotel

Studley

Castle wurde

auf wendig

renoviert.

Links und

unten: Vorhänge,

Kissen

und schmale

Überdecken

sind aus

Drapilux-

Stoffen

entstanden.

Seit März 2019 können Gäste im Studley Castle Hotel

herrschaftlich logieren. Das über 180 Jahre alte

Schloss gehört zum Unternehmen Warner Leisure

Hotels, das den neugotischen Bau aufwendig renovieren

ließ. Mit Restaurants, Bars, Lounges, Kino, Spa,

Outdoor-Aktivitäten und sogar Live-Auftritten lässt

das Hotel kaum Wünsche offen. Das Interieur der

Gästezimmer ist ebenfalls erlesen. Bei den Stoffen hat

sich das englische Haus für hochwertige Textilien

made in Germany entschieden. Aus der Print-

Kollektion „Coordn8“, moderne Dessins im nordischen

Stil, entstanden Vorhänge, schmale Überdecken und

Kissenbezüge. Für die Wahl der Textilien aus Deutschland

hatte Interior-Designerin Sophie Robinson

mehrere Gründe. „Wir versuchen immer, Stoffe zu

nehmen, die praktisch und strapazierfähig sind.

Drapilux-Qualitäten erfüllen sowohl die praktischen

als auch die technischen Anforderungen, die unsere

Kunden erwarten: Sie sind flammhemmend, le cht

zu reinigen und strapazierfähig.“ Ziel sei gewesen,

ein entspannendes Interieur zu gestalten, das von

der wunderschönen Aussicht auf die Landschaft

Warwickshires inspiriert ist. „Die Dessins der ausgewählten

Drapilux-Stoffe schaffen das.“

Objekt:

Studley Castle Hotel

Planung:

Sophie Robinson, Blueprint Interior

Architecture

Eingesetztes Produkt:

Print-Kollektion „Coordn8“

Lieferant:

Drapilux

Kontakt:

DE Emsdetten

+49 2572 1532-0

de.drapilux.com

Foto: Tim Young, Bourne Leisure Ltd.


STOFFE 25

Kollektion:

Objektkollektion „City Tales“

Eingesetzte Qualitäten:

Aus der Farbwelt „Midnight Haze“:

Blackout „City Lights“,

Kunstleder „Flash by“,

Chenille-Stoffe „Ground Beat“

und „Street Life“, Uni-Velours

„Poetry Club“

Besonderheit:

Insgesamt 13 schwer entflamm are

Qualitäten in 105 Farbstellungen

Lieferant:

JAB Anstoetz

Kontakt:

DE Bielefeld

+ 49 521 2093-0

www.jab.de

JAB ANSTOETZ

URBANER

LIFESTYLE

„City Tales“, die neue Objektkollektion

von JAB Anstoetz Contract, fängt die

vielfäl ti gen Stimmungen und das inspirierende

Leben moderner Metropolen ein.

Impressionen aus Pop-Art und Fashion,

die Fülle belebter Boulevards oder die

Poesie gleißender Lichter sind nur einige

der Facetten, die in dieses energiegeladene

textile Konzept einfl eßen. Mit

13 schwer entflammba en und pfleg -

leichten Artikeln in 105 Farbstellungen

bietet „City Tales“ eine variantenreiche

Kollektion, die souveräne Eyecatcher

mit hochwertigen Basics kombiniert.

Unterschiedliche Texturen, Haptiken und

Oberflächen la en dazu ein, immer wieder

neue zeitgemäße Interieurs zu gestalten.

Puristische Konzepte lassen sich dabei

ebenso leicht realisieren wie ein luxuriöser

Look. Eine der vier raffi erten urbanen

Farbwelten der Kollektion ist „Midnight

Haze“. Hier treffen glühende Akzentfarben

wie Pink, Orange und Lime auf tiefe Goldtöne.

Dabei präsentiert sich der raumhohe

Blackout „City Lights“ als ausdrucksstarkes

Kernstück. Der expressive Digitaldruck

erinnert an mehrfarbige Lichtrefle e, wie

man sie nachts in der Stadt wahrnimmt.

Kunstleder „Flash By“ überrascht mit einer

Oberfläche, d e von echtem Nappa kaum

zu unterscheiden ist. Aus den Clubs der

1920er-Jahre könnte das Dessin von

Bezugsstoff Ground Beat“ stammen.

In sattem Orange und Pink runden die

Polster-Unis „Poetry Club“ und „Street Life“

diese vielschichtige Farbwelt gekonnt ab.

Großes Bild: Auf „City Lights“

erscheinen die Lichter einer

nächtlichen Metropole.

Oben: In Orange und Pink

setzen „Poetry Club“ und

„Street Life“ auf starke

Farben.

Links: Kunstleder „Flash By“

und Bezugsstoff „Ground

Beat“ überraschen beide mit

eleganten Texturen.


26 STOFFE

Kollektion:

„Essentials FR“

Qualitäten:

Transparentgewebe in

Köperbindung „Craft“

(kleine Bilder) aus

100 Prozent Trevira CS.

Jacquard „Memories“

(großes Bild) aus

100 Prozent Polyester FR

Besonderheiten:

Pflegeleic te und strapazierfähige

Stoffe mit edler

Ausstrahlung und angenehmer

Haptik

Lieferant: Kobe

Kontakt:

DE München

+49 89 59068750

kobe.eu

Die Stoffe der

Kollektion

„Essentials FR“

von Kobe verbinden

Eleganz

mit Funktion.

KOBE

GLANZ UND

TRANSPARENZ

Die Kollektion „Essentials FR“ beherrscht das Spiel

von Farbe und Licht und steht gleichzeitig für Funktionalität.

Die raumhohen Dekorationsstoffe und

Transparentgewebe wirken elegant, sind aber auch

strapazierfähig und pflegele cht und machen im

Objekt wie in privaten Räumen eine gute Figur –

wie geschaffen für gehobene Hotels, die ihre Räume

wohnlich und textil einrichten. Das Transparentgewebe

„Craft“ aus 100 Prozent Trevira CS erhält

durch seine Köperbindung einen lässigen Look und

eine weiche Haptik. „Craft“ ist in 13 sanften Tönen,

aber auch in ausdrucksstarken Farben wie Blau,

Purpur oder Koralle auf dem Markt. Bei Stoff „ emories“

überzieht das Karomuster eine Natursteinoptik,

die für einen interessanten 3D-Effekt sorgt. Ein Glanz

in Edelstein- und Metalltönen ver leiht dem Jacquard

eine luxuriöse Anmutung. Für Kunden, die Understatement

bevorzugen, wird „Memo ries“ auch in

Dunkelblau, Mandarin und Petrol angeboten.


STOFFE 27

SAUM & VIEBAHN

TEXTILE

KUNSTWERKE

Mit seiner aktuellen „Coordinate“-Kollektion aus der

Designwelt Prestige unterstreicht der auf hochwertige

Deko- und Möbelstoffe spezialisierte Textilverlag erneut

seine Kompetenz für hohe Webkunst. Die Dekostoffe

lassen sich vortrefflich mit den beiden Möbelstoff-Kollektionen

„Boutique“ und „Fashion“ kombinieren. Zudem ist

ein Großteil der Stoffe in schwer entflammba e Qualitäten

umgesetzt – für den optimalen Einsatz in der Hotellerie.

„Prestige Fashion“ brilliert mit einer Farbintensität,

die intensives Petrol auf Safrangelb oder Tintenblau und

Pink zum Leuchten bringt. Möbelvelours mit raffi erten

Techniken wie Digitaldruck, Plissee und Lasertechnik

sowie ein geprägter strahlender Moiré sind das Bezeichnende

dieser Kollektion. „Prestige Boutique“ zeigt eine

subtile Farbgebung und beeindruckt mit einem Mix aus

verschiedenen Techniken und Haptiken. Die exklusiven

Dessins sind von der Tierwelt inspiriert, wie ein Kunstleder

im Antilopen-Look oder ein Flachgewebe, das an

das Fell eines Leoparden erinnert.

Produkt:

„Coordinate“-Kollektion aus der

Designwelt Prestige

Qualitäten:

Dekostoffe in Kombination mit

den Möbelstoff-Kollektionen

„Prestige Fashion“ und „Prestige

Boutique“ von hoher textiler

Webkunst

Besonderheiten:

Ein Großteil der Stoffe ist schwer

entflamm ar

Lieferant:

Saum & Viebahn

Kontakt:

DE Kulmbach

+49 9221 8000

www.saum-und-viebahn.de

Die neue

„Coordinate“-

Kollektion

bietet im

Zusammenspiel

mit „Prestige

Boutique“ (oben)

Harmonie in

Vollendung und

mit „Prestige

Fashion“ (links)

ein farbintensives

Stofferlebnis.


28 RUBRIK STOFFE

Im neu eröffneten Freigeist in Göttingen sind die Blackouts

von Bautex am Fenster bereits installiert.

BAUTEX-STOFFE

SCHÖNER

VERDUNKELN

Produkt:

„Oscuratex 1123/280“ und

„Oscuratex 1124/280“

Qualität:

Beidseitig textiler Blackout, der mit einer

innenliegenden Verdunkelungsbeschichtung

kaschiert ist

Besonderheiten:

Angenehme textile Haptik, gleichzeitig

robust und pflegeleic t

Lieferant: Bautex-Stoffe

Kontakt:

DE Oberhaching

www.bautex-stoffe.de

Der Objekttextilien-Spezialist Bautex-

Stoffe zählt große internationale Hotelketten

wie Sheraton, Hilton, Marriott,

NH, Holiday Inn sowie Hotels der Accor

Gruppe genauso zu seinen Kunden wie

kleine Boutique-Hotels. Auf der Referenzliste

stehen auch Häuser wie das Freigeist

in Göttingen. Bei der Ausstattung der

Gäste zimmer ist die Verdunkelung ein

wichtiges Thema. „Blackouts hatten

bis dato immer den Nachteil, dass die

beschichtete Seite Probleme mit sich

brachte – bei der Wäsche entstehen beispielsweise

kleine Löcher. Außerdem fühlt

sich das Produkt immer etwas nach Plastik

an“, berichtet Inhaber Manfred Weis. Dem

Textilverlag ist es gelungen, einen beidseitig

textilen Blackout zu entwickeln. Im

Sandwichverfahren werden zwei Mikrofasergewebe

mit einer innenliegenden

Verdunkelungsbeschichtung kaschiert.

So entstand der erste beidseitig textile

Blackout „Oscuratex 1123/280“, der 18

Posi tionen mit insgesamt 36 Farben zählt.

Eine Weiterentwicklung ist ein beidseitig

bedruckter Stoff m t textiler Optik: „Oscura

Softlock 1124/280“. Zwei weitere Qualitäten

werden Anfang 2020 vorgestellt.

„Oscuratex 1124/280“

ist beidseitig textil und

mit einem Gewebe muster

bedruckt.


STOFFE 29

JOKA/INKU

VIELSEITIG

BEGABT

Die Joka-Deko/Store-Objektkollektion

„Project 519“ deckt mit ihren breit gefächerten

Eigenschaften und Funktionen

nahezu jeden Einsatzbereich professionell

ab. Schwer entflammbar, sch llhemmend,

pflegele cht und IMO-zertifiz ert – die

neuen Joka-Wohnstoffe bestehen die

Anforderungen an ein hochwertiges

Objektsortiment wie im Pflege-, Klinik-,

Schiffb u- und Hotellerie bereich.

Die 28 Qualitäten mit 387 Positionen

über zeugen zudem mit einer breiten

Farbpalette von pastelligen Blautönen über

natürliche Beige-, Grün- und Grauvariationen

bis zu effektvollem Rot oder Flieder.

Der breit ausgemusterte Uni-Bereich

zeigt sich zum großen Teil raumhoch mit

texturierten oder feinen Oberflächen. Ein

Multitalent ist der Uni-Dekostoff „Magic“:

Mit 330 Zentimetern Höhe hebt er sich

durch ein umfangreiches Farbspiel, die

Waschoption bei 60 Grad und ein sehr

gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hervor.

Daneben fin en sich bedruckte und

strukturierte Dimouts sowie pflegele chte

Unisamt-Qualitäten. Ergänzend hierzu

runden raumhohe Jacquard-Dekos in

moderner und klassischer Musterung

sowie ein passender Längsstreifen die

Angebots palette ab. Auch das Stores-

Programm überzeugt: mit Standards wie

Uni-Voile, Batist und modischem Dreher,

aber auch mit klassischen Streifen und

Musterungen. Sechs Artikel davon sind

ebenfalls bei 60 Grad waschbar.

Produkt:

Joka/Inku

„Project 519“

Besonderheiten:

28 Qualitäten mit

387 Positionen, 19 raumhohe

Artikel, 8 Artikel

mit IMO-Zertifizierung,

9 Artikel mit geprüften

schallhemmenden

Eigenschaften, alle

Artikel waschbar,

16 davon bei 60 Grad,

13 Artikel sind made

in Germany

Lieferant:

Jordan, Kassel

Kontakt:

Joka: DE Kassel

+49 561 94177-0

www.joka.de

Inku: AT Wien

+43 2236 6701-0

www.inku.at

Die vielseitige Objektkollektion

„Project 519“ deckt mit ihren

breit gefächerten Eigenschaften

und Funktionen nahezu jeden

Einsatzbereich ab.


30 STOFFE

ENGLISCH DEKOR

BUNTE

KOLORATUR

Der Sopran, als „Oberstimme“ im 16. Jahrhundert

entstanden, ist die höchste menschliche Stimmlage

und wird in der großen Mehrzahl der Fälle von

Frauen gesungen. Der Textilverlag Englisch Dekor

ließ sich von der dramatischen Ausdrucksform der

klassischen Oper inspirieren. Als neue Stimme mit

vielseitiger Koloratur brachte Englisch Dekor

„Sopran“, eine Vintage-Chenille in ultra-kontemporären

Tönen auf den Markt. Schlicht beeindruckend

ist die Farbpalette dieser Kollektion, die den Zeitgeist

auf den Punkt bringt: zugleich vertraut und

einladend sowie besonnen und selbstsicher. Die

Range reicht von pudrigem Rosé über Noncolours

wie Creme oder Anthrazit bis hin zu Aqua-Tönen

und Türkis. Zehn ausgewählte Farben wurden

zusätzlich mit einer dynamischen Steppung veredelt,

die sich auch für kleine Flächen eignet. Vier

gepunktete Eyecatcher sorgen für Kontrast und

dienen der bunten Vollendung der Kollektion. Alle

Stoffe sind schwer brennbar und mit Fleckschutz

ausgestattet.

Kollektion:

„Sopran“

Qualitäten: Vintage-

Chenille in kontemporären

Farbtönen

Besonderheiten: Alle

Stoffe sind schwer brennbar

und mit Fleckschutz

ausgestattet

Lieferant:

Englisch Dekor

Kontakt:

AT Wien

+43 1 891 07-0

www.englisch.at

Die Farbrange

von „Sopran“

reicht von

Aqua-Tönen

bis zu pudrigen

Pastels.

Non colours

ergänzen das

Spektrum.


FARBE 31

Objekt: Hotel Freigeist, Göttingen

Planung:

EBR Projektentwicklung, Göttingen

Eingesetztes Produkt:

Innendispersion „IndekoGeo“ aus dem

ressourcenschonenden Produktprogramm

„CapaGeo“

Ausführung:

Malerbetrieb Bosold, Küllstedt

Lieferant: Caparol

Kontakt:

DE Ober-Ramstadt

+49 6154 71-0

www.caparol.de

Dezente

Naturtöne an

Wand- und

Decken flächen

schaffen eine

wohnliche

Atmosphäre in

den Zimmern

des Hotel

Freigeist.

CAPAROL

FARBDESIGN

MIT IQ

Das 2018 in Göttingen eröffnete otel Freigeist mit

118 Zimmern gehört zum neuen Quartier am zentralen

Groner Tor, das gerade im Entstehen ist. Modernes,

zeitloses Design trifft h er auf kreative Hingucker.

Hochwertige Materialien, ausgewählte Kunstwerke

und Designobjekte können ihre Wirkung hier voll entfalten.

Die Decken- und Wandflächen im otel wurden

allesamt mit Caparol-Produkten gestrichen. Naturtöne

wie Hell- und Dunkelgrau harmonieren mit Wänden aus

Sichtbeton, in den Fluren setzen ockerfarbige Flächen

warme Akzente, markante blaue Farbzonen bieten dem

Auge Abwechslung und dienen den Hotelgästen zur

Orientierung. Für eine Fläche von 15 000 Quadratmetern

kamen 5 000 Liter der lange haltbaren und ressourcenschonenden

Farbe „IndekoGeo“ zum Einsatz. Diese spezielle

Premium-Innenfarbe gehört zum Produktprogramm

„CapaGeo“, das größtenteils aus nachwachsenden Rohstoffen

besteht und für eine gute Innenraumluft sorgt.


32 SONNENSCHUTZ

DÖFIX

PURE OPTIK

Die filig an gearbeiteten Döfi -Aluminiumprofil chienen APS

können durch Wenden beidseitig eingesetzt werden.

Die Döfi -Designblenden lassen sich sowohl als ästhetische

Verblendung von Vorhangschienen als auch als elegante Fußbodenleisten

– mit Verbindern für Innen- und Außenecke –

verwenden.

Produkt: Döfi -

Aluminium profil chiene

APS

Die reduzierte Ästhetik ist einer der

aktuellen Trends in der Inneneinrichtung,

sowohl im Privatbereich als auch in den

Objektsegmenten wie Hotel, Restaurant,

öffentlicher Raum, Klinik und vielen mehr.

Das durchdachte Döfix Aluminiumprofilschienen-System

APS überzeugt durch

seine Formschönheit, hohe Qualität und

sein breites Spektrum an Zubehör. Edel

wirken die Aluminiumprofilschienen aufgrund

ihrer hochwertigen Verarbeitung

und ihrer geringen Höhe, die sie kaum

sichtbar werden lässt – die Dekorationen

scheinen an der Decke zu schweben.

Durch Wenden können die APS beidseitig

eingesetzt werden: ein- oder zweiläufig,

zwei- oder dreiläufig, drei- oder vierläufig

und fünf- oder sechsläufig. Alle

Schienen sind in den Farben Weiß und

Silber erhältlich sowie in der Optik „Highline

Titan“. Die Wendeschiene in dieser

Version verbindet die ästhetische Optik

eines eloxierten Aufhängesystems mit der

Funktionalität einer lackierten Schiene.

Mit den entsprechenden Gleitern können

die Schienen als Gardinen- oder als

Flächen vorhangschiene mit Paneelwagen

verwendet werden. Eine schnelle Montage

erfolgt mit den Döfix Decken- oder Döfix

Schnellmontageclips. Die passenden

Designblenden runden die Optik ab. Es

gibt verschiedene Halter, Ecken und Clips,

um die Designblende auch als Fußbodenleiste

zu nutzen.

Besonderheiten:

Farben Weiß, Silber und in

der Optik „Highline Titan“.

Döfi -Designblende für

Vorhangschienen oder als

Fußbodenleiste

Lieferant:

Döfix Döhleman

Kontakt:

DE Weilheim

+49 7023 9490-0

www.doefix de

Die Designblende

in Titan

gebürstet wird

einfach an die

Döfi -APS-

Schiene angeclipst

und ist

somit für alle

Döfi -Schienensysteme

nachrüstbar.


SONNENSCHUTZ 33

Farblich abgestimmte Markisen und Sonnenschirme sorgen in der

Außengastronomie für ein einheitliches Bild.

WAREMA

HARMONISCHE

KOMBINATION

Objekt:

Restaurant Hans im Glück, München

Eingesetzte Produkte:

Caravita-Sonnenschirme in Kombination mit Terrassen- und

Fenstermarkisen von Warema

Besonderheiten:

Leichtgängige Kurbel, Windstabilität und Teleskopmechanik

der Caravita-Sonnenschirme. Farbton des Tuches abgestimmt

auf Acryl-Behang der Warema-Fenster markisen.

Dank „easyZip“-Führung garantieren diese dauerhafte

Funktionalität und sind zudem mit der unauffälligen

Absturz sicherung „VisioNeo“ kombinierbar

Lieferant:

Warema Renkhoff SE und Caravita GmbH

Kontakt:

Warema: DE Marktheidenfeld

+49 9391 20-0

www.warema.de

Caravita: DE Gaimersheim

+49-8458-60389-0

www.caravita.de

Nicht nur die Speisen, sondern auch das Ambiente

wirkt sich darauf aus, ob es dem Gast im Restaurant

schmeckt. Wer mit einem harmonischen Bild von

Außengastronomie und Gebäudefassade punkten

will, kann die individuellen Verschattungslösungen

von Warema und Caravita optimal kombinieren.

Sonnenschirme, Terrassen- und Fenstermarkisen im

einheitlichen Look wirken hochwertig und erzeugen

Gemüt lichkeit. Bei der Außengastronomie von Hans im

Glück in München sorgen „Samara“-Sonnenschirme

von Caravita für wohltuenden Schatten. Sie zeichnen

sich durch eine leichtgängige Kurbel, Windstabilität

und eine Teleskopmechanik aus. Der Farbton des

Tuches wiederholt sich im Acryl-Behang der Warema-

Fenstermarkisen. Dank „easyZip“-Führung garantieren

diese dauerhafte Funktionalität und sind zudem mit der

unauff lligen Absturzsicherung „VisioNeo“ kombinierbar.

Für Hotels mit Außengastronomie und für Restaurantbetreiber

stellen die abgestimmten Produkte eine

Erleichterung bei der Gestaltung dar. Die Entscheidungsträger

haben eine große Auswahl an Produkten,

die genau auf Maß und mit dem gewünschten Stoff

angefertigt werden. Dazu gibt es smarte Steuerungen,

die alle Anforderungen abdecken. Und nicht zuletzt

kommen auch die professionelle Beratung und die

Montage aus einer Hand.


34 DEKO-TECHNIK

Links: Gemeinsam

mit Inneneinrichtern

und

Architekten entwickelt

Raumtec

Westermeier

ganzheitliche

Interieur-Konzepte

für Hotels – wie

hier im Henri

Hotel Berlin

Kurfürstendamm

mit Lumisol.

Oben: Garnitur

mit Ringträger in

Messing matt.

Fotos: Henri Hotels


DEKO-TECHNIK 35

Neben der Nachfrage nach

Messing-Oberflächen ist

bei Stilgarnituren auch der

Trend zu Schwarz erkennbar.

RAUMTEC WESTERMEIER

NICHT VON

DER STANGE

Wer anspruchsvolle Fensterdekoration jenseits der

Standardmaße sucht, wird in Aschheim bei München

fündig. Raumtec Westermeier, Großhändler für Sonnenschutz

und Konfektionär von individuell angefertigter

Dekotechnik, führt die Marken Nature Deco, Luxaflex

Silent Gliss sowie die Marke Büsche. Das Herzstück

des Unternehmens ist der Showroom Sternwerk. Hier

werden alle Sonnenschutz-Produkte einschließlich der

Smart Home-Steuerungsmöglichkeiten beispielsweise

über „Siri“ oder „Alexa“ gezeigt. „Wir unterstützen und

begleiten Kunden bei höchst anspruchsvollen Projekten

und Bauvorhaben“, erklärt Inhaber Max Westermeier.

Interior Designer und Architekten kämen gezielt auf ihn

zu, um bereits in der Entwurfsphase gemeinsam diffi le

Projekte auszuarbeiten. Vor allem im Hotelbereich sieht

Westermeier einen Wachstumsmarkt: „Boutique-Hotels

liegen im Trend. Unser Augenmerk liegt auf inhabergeführten,

individuell gestalteten Häusern. Besonders

muss es sein, Standard ist nicht unsere Stärke.“ Von

der Stange ist nichts bei Raumtec Westermeier, im

Gegenteil: „Individuelle Designs sind gefragt. Stilgarnituren

mit opulenten Endstücken sind wieder im

Kommen, kombi niert mit meisterhaft konfektionierten

Dekorations stoffen. Aktuell setzen wir zunehmend

Stangen in Messing- Oberflächen ei . Zusätzlich ist

eindeutig ein Trend zum Schwarz erkennbar.“ In Kürze

wird Westermeier eine neue Kollektion handgeschmiedeter

Eisenstangen präsentieren – darunter auch eine

moderne, geradlinige Flachstange im Hochkantformat.

Angebot:

Sonnenschutz und Dekotechnik der Marken

Silent Gliss, Nature Deco und Luxafl x sowie

Büsche. Maßgefertigte Vorhangschienen und

-stangen. Smart Home-Systeme

Besonderheiten:

Ganzheitliches Interieur-Konzept für den

Privat- und Objektbereich

Lieferant:

Raumtec Westermeier

Kontakt:

DE Aschheim bei München

+49 89 121938900

www.raumtec-westermeier.de

Im Showroom Sternwerk in

Aschheim werden alle Produkte

sowie Smart Home-

Lösungen präsentiert.


36 BODEN

Über 3 300 Quadratmeter Landhausdiele

von Haro wurden im Freigeist verlegt.

HARO

PASSION

FÜR DESIGN

Objekt:

Hotel Freigeist, Göttingen

Planung:

EBR Projektentwicklung, Göttingen

Eingesetztes Produkt:

Landhausdiele „Eiche strukturiert bioTec“

Verleger:

Parkettum Römmich, Göttingen

Lieferant:

Hamberger

Kontakt:

DE Rosenheim

+49 8031 700-0

www.haro.com

Als Stadt der Denker und Philosophen hat

Göttingen mit dem neuen Hotel Freigeist

einen Ort für Freidenker bekommen. Im

ganzen Haus ist die Leidenschaft für Design

zu spüren. Die Außenfassade mit den

bodentiefen Fenstern erlaubt Einblicke

in die Lobby mit bunten Sesseln

und Graffiti-Kunst an den Wänden. Der

außergewöhnliche Look wird verstärkt

durch die Bodengestaltung aus kombinierten

Beton- und Parkettflächen. D e

Bauherren setzten bei der Wahl des Bodens

auf Haro Parkett. Über 3 300 Quadratmeter

Landhausdiele „Eiche strukturiert

bioTec“ wurden rund um die Rezeption,

den Gastro- und Sportbereich und in

den Hotelzimmern verlegt. Das oberste

Credo des Designotels ist es, Räume zu

schaffen, in denen die Gäste frei arbeiten,

denken und entspannen können. 118 individuell

ausgestattete Zimmer heißen die

Gäste willkommen. Eigens für das Hotel

wurden Kleiderschränke in Retro-Optik

und Waschtische aus Esche entworfen.

Die klaren Strukturen bekommen einen

heimeligen Rahmen durch die verlegten

Haro-Eiche-Landhausdielen, die ein

Wohlfühlklima in den Zimmern schaffen.

Die naturnahe Öl-Wachs-Oberfläche es

Parketts überzeugt mit ausdrucksstarker

Optik, geringem Pflege ufwand und ist

auch für starke Belastung in Lobby und

Restaurantbereich bestens gerüstet.


BODEN 37

SONNHAUS

WOHLFÜHLEN

WIE ZU HAUSE

Mit „Hotel 2.0“ und „Business“ präsentiert Sonnhaus

zwei neue Teppichboden-Kollektionen, die

speziell für die Anforderungen im Objektbereich

entwickelt wurden. Durch Individual- oder Digitaldruck

eigener Designs auf den neuen Teppichböden

kann Räumen die persönliche, unverwechselbare

Handschrift verliehen werden. Zusätzlich

rundet eine breite Auswahl an schwer brennbaren

Möbel- sowie Vorhangstoffen die umfassende

Produktpalette für den gesamten Hotel- und Businessbereich

von Sonnhaus ab.

Die Produkte sind dabei für höchste Ansprüche

geeignet und beweisen zudem Vielseitigkeit.

Hotel 2.0“ enthält erstmalig sowohl Fliesen- wie

Bahnenware, die dank des höhengleichen Rückens

individuell mit- und untereinander kombiniert

werden kann. Die Dessins der Kollektion

reichen dabei von klassisch-elegant bis modern,

für den Einsatz im gehobenen Wohnambiente bis

zum stark frequentierten Objektbereich. Innovation

und höchste Vielseitigkeit für jeden Einsatzort

beweist auch Objekt-Teppichboden-Kollektion

„Business“: Sie bietet Bahnenware und SL-Fliesen.

Mit „LCT Pro“ besteht zudem ein breites Angebot

an innovativen, hochwertigen textilen Objekt-

Fliesen im Format 50 x 50 Zentimeter. Eine Besonderheit

der Kollektion sind zehn Qualitäten,

die zu 100 Prozent aus „Solution Dyed“-Garnen

(pigmentgefärbt) bestehen und dadurch mit hoher

Licht- und Farbechtheit für höchste Ansprüche in

Objekten geeignet sind.

Neben objekttauglichen

Teppichböden

komplettieren

schwer brennbare

Vorhang- und

Möbelstoffe die

Produktpalette für

Hotels. Kollektion

„Allegra“ ist stark

strapazierfähig

und pflegeleic t.

Die Kollektion

„Busi ness“

punk tet mit Bandbreite:

Sie bietet

ein umfassendes

Sortiment hochwertiger

Objekt-

Teppichböden für

unterschiedlichste

Verwendungszwecke

und

vereint diese mit

vielen innova tiven

Eigen schaf ten in

einem einzi gen

Konzept.

„Überall zuhause“ lautet das Motto der Sonnhaus-Objektkollektion

Hotel 2.0“: Mit ansprechenden Qualitäten und

Dessins sollen sich Gäste im Hotel ganz wie daheim fühlen.

Eingesetzte

Produkte:

Objektkollektionen

Hotel 2.0“, „Business“

und „Allegra“

Besonderheiten:

schwer entflamm ar,

hohe Licht- und

Farbechtheitswerte,

individuell bedruckbar,

Textilfli sen

sowie Bahnenware

Lieferant:

Sonnhaus

Kontakt:

DE Straubing

+49 94217409-0

AT Wels

+43 7242634-0

www.sonnhaus.eu


38 BODEN

Produkt:

Vinyl-, Teppich- und

Sauberlauf-Planken

„Expona Simplay“

Besonderheiten:

50 nach dem Mixand-Match-Prinzip

individuell und

höhengleich kombinierbare

Planken

zur klebstofffreien

Verlegung

Lieferant:

Objectflo

Kontakt:

DE Köln

+49 2236 96633-0

www.objectflo .de

OBJECTFLOR

EINFACH

KOMBINIEREN

Individualität ist aktuell der stärkste Trend bei Bodenbelägen.

Impulse dafür gibt Objectflor mit der kreativen

Kollektion „Expona Simplay“. Ohne optisch störende

Zwischenprofile können Vinyldekore, Teppich- und

Sauberlauf-Planken kombiniert werden. Die drei

Boden belagsarten sind hinsichtlich der Farben,

Texturen und Formate perfekt aufeinander abgestimmt.

Sie werden ohne Klicken und Kleben schnell

verlegt und bilden in den unterschiedlichen Dekoren

zusammen eine geschlossene Einheit. Die nach dem

Mix-and-Match-Prinzip gestalteten Flächen können in

kürzester Zeit verändert werden, um neue Ideen umzusetzen

oder auf andere Anforderungen zu reagieren.

„Expona Simplay“ ist für stark frequentierte Objekte

geeignet und zielt auf den Einsatz im Hotel- und

Beherbergungssektor sowie in Verwaltungsgebäuden.

Die Designbeläge haben eine Nutzschicht von

0,7 Millimetern. Sie sind als besonders emissionsarm

mit dem Siegel „Indoor Air Comfort Gold“ bewertet.

Auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit überzeugt

die recycelbare Kollektion: Durch die mögliche Mehrfachverwendung,

die Vermeidung von Klebstoff, en

langen Produkt-Lebenszyklus sowie „Econyl“-Garn

aus regenerierten Wertstoffen bei den Teppichplanken

empfiehlt sich die Kollektion für alle umweltgerechten

Bauprojekte.

Oben: „Expona Simplay“

bietet für jeden

repräsenta tiven Einsatzbereich

eine kreative

Lösung.

Mitte: Die Verlegung

der Vinylplanken sowie

der Textil- und Sauberlauf-Module

erfolgt

klebstofffrei.

Links: Angeboten werden

ausdrucksstarke

Holzdekore, trendige

Stein- und Betonoptiken

sowie klassisch melierte

Velours-Oberflächen


BODEN 39

FORBO FLOORING

GIPFEL-

STÜRMER

Foto: Birgit Groh, Zürich, © Forbo Flooring

Was auf den ersten Blick kaum zu vereinbaren

scheint, wurde im Bergrestaurant

„White Marmot“ auf dem Corviglia-Gipfel,

dem Hausberg von St. Moritz in der

Schweiz, mit Bravour umgesetzt: Der

textile Bodenbelag „Flotex Vision“ von

Forbo Flooring trotzt hier den enormen

Belastungen durch das Begehen mit Skischuhen

und dem stetigen Eintrag von

Feuchtigkeit sowie den ganz alltäglichen

Verunreinigungen, die in einem Restaurant

an der Tagesordnung sind. Und das,

obwohl ein nach Kundenwunsch individuell

gestaltetes Digitaldruck-Muster mit

hohem Weißanteil ausgesucht wurde.

Zum Gefallen der Planer und des Bauherrn

konnten die beauftragten Verlegeprofis

von Testa Bodenbeläge, St. Moritz, mit

einem weiteren Forbo-Produkt punkten:

Durch den Einsatz des MDF-Unterbodensystems

„QuickFit“ ließ sich der straffe

Zeitplan ein- und die Untergrundvorbereitung

in Grenzen halten. Genialer Nebeneffekt:

„QuickFit“ erreicht in Verbindung

mit der verwendeten PE-Akustikmatte

„Forbo Foam“ und dem Oberbelag „Flotex

Vision“ eine Trittschallverminderung von

20 dB, und das bei einer Gesamtaufbauhöhe

von nur eineinhalb Zentimetern.

Das neue Restaurant

„White Marmot“ in der

Corviglia-Bergstation liegt

auf 2 500 Meter Höhe.

Das Muster der „Flotex

Vision“-Ware wurde dem

Tänneln, dem Aufstieg mit

Skiern im Grätschschritt,

nachempfunden.

Objekt:

White Marmot, St. Moritz

Planung:

Engadin St. Moritz Mountains AG

Eingesetzte Produkte:

PE-Akustikmatte „Forbo Foam“,

MDF-Unterbodensystem „QuickFit“,

textiler Bodenbelag „Flotex Vision“

Ausführung:

Testa Bodenbeläge, St. Moritz

Lieferant:

Forbo Flooring

Kontakt:

DE Paderborn

+49 5251 1803-0

www.forbo-flooring de


40 BODEN

MODULYSS

UPGRADE FÜR

MEHR KOMFORT

Textile Bodenbeläge sind die erste Wahl bei der hochwertigen

Ausstattung von Hotels und Büros. Der belgische

Teppichfl esen-Spezialist Modulyss bietet nun ein

Upgrade seiner Produkte für noch mehr Wohlbefin en:

Die stoßdämpfende Rückenbeschichtung „comfort-

Back“ sorgt bei den Teppichfl esen „First Absolute“,

„DSGN Tweed“ und „DSGN Cloud“ für mehr Komfort

und eine höhere Lebensdauer. Ausgestattet mit einem

speziell entwickelten Polyestervlies mit 90 Prozent

Recyclinganteil erhöhen „ComfortBack“-Teppichfl esen

den Begehkomfort sowie die Schalldämpfung. Und:

Indem die permanente Belastung durch Schritte und

Begehfrequenz absorbiert wird, nimmt „comfortBack“

Druck von den Teppichfasern und erhöht somit

die Verschleißfestigkeit und Erhaltung des Erscheinungsbildes.

Ein Plus für jedes Objekt. „comfortBack“-

Teppichfl esen sind schwer entflammbar, dimens onsstabil,

strapazierfähig, pflegele cht und werden in

großer Dessin-Vielfalt lagerhaltig geführt.

„comfortBack“-

Teppichfli sen sind

vielseitig anwendbar

und bieten hohen

Komfort sowie verbesserte

akustische

Eigenschaften.

Produkt:

Rückenbeschichtung „comfortBack“ für

die Teppichfli sen „First Absolute“, „DSGN

Tweed“ und „DSGN Cloud“

Kollektion:

„First Absolute“

„DSGN Tweed“

„DSGN Cloud“

Besonderheiten:

Polyestervlies mit 90 Prozent Recyclinganteil,

schwer entflamm ar, Verbesserung

des Begehkomforts sowie der Schalldämpfung

Lieferant:

Modulyss

Kontakt:

Zentrale: BE Zele +32 52 808080

DE: +49 1511 1329281

www.modulyss.com/de


BODEN 41

Oben: Mit der Verlegeunterlage „Silent

Pur Tack“ konnte in nur 90 Minuten

der Bodenbelag in den Hotelzimmern

getauscht werden. Der Hotelbetrieb

wurde dabei nicht gestört.

Objekt:

Holiday Inn Düsseldorf-Neuss

Planung:

Zech Hotels, Erkrath

Eingesetztes Produkt:

Verlegeunterlage „Silent Pur Tack“

Besonderheit:

Dimensionsstabile, selbstklebende Oberfläche

mit chutzfilm, rüc standsfreie Entfernung,

Verarbeitung bei laufendem Betrieb

Lieferant:

Carl Prinz

Kontakt:

DE Goch

+49 2823 9703-0

www.carlprinz.de

PRINZ

WIN-WIN-

SITUATION

Modernisierung von Gästezimmern bei

laufendem Betrieb – dieser Herausforderung

stellte sich die Betreibergesellschaft

Zech Hotels, Erkrath, im Holiday

Inn Düsseldorf-Neuss erfolgreich. Die

Verlegeunterlage „Silent Pur Tack“ von

Carl Prinz konnte hierzu einen wichtigen

Beitrag leisten. Im Zuge einer

umfangreichen Modernisierung sollten

insgesamt 6 700 Quadratmeter Dryback

LVT-Belag neu verlegt werden und

dies, ohne das Hotel zu schließen. Die

„Silent Pur Tack“-Unterlage mit ihrer

selbstklebenden Oberfläche erf llte

diese Anforderungen: Nach dem Ausräumen

der Zimmer und nur minimalen

Untergrundvorbereitungen konnte der

Neuaufbau der Böden beginnen. Für

die komplette Verlegung der Unterlage

und des Oberbelages in jedem der rund

27 Quadratmeter großen Zimmer wurden

nur rund 90 Minuten benötigt. In den ab

47 Quadratmeter großen Suiten nahm

die Verlegung knapp 180 Minuten in

Anspruch. Somit entstand eine Win-Win-

Situation für alle Beteiligten – vor allem

für die Gäste in angrenzenden Etagen,

da sie durch die Arbeiten kaum gestört

wurden. Zudem konnte der Hotelbetreiber

die soeben renovierte Etage schnellstens

den Gästen wieder zur Verfügung stellen.

Frank Rodegro, technischer Leiter der

Zech Hotels, zeigte sich mit der sauberen

und schnellen Lösung überaus zufrieden:

„Leere Zimmer stellen jeden Tag einen

Verlust dar. Da ist es von enormer Wichtigkeit,

dass die Arbeiten schnell, unkompliziert

und vor allem sauber ablaufen.“


42 BODEN

Oben: Das Dekor

„EPL080“ sorgt für ein

Wohlfühlambiente im

Hotelzimmer.

Rechts: Meliá Luxemburg

gilt als eines der besten

Businesshotels der Stadt.

Foto: Mark Pater Kreativstudio

EGGER

GUTE GRUNDLAGE

Zu einem erholsamen Business-Aufenthalt im Meliá Hotel Luxemburg

trägt ab sofort ein „Egger Pro“-Laminatboden bei. Im Zuge der Renovierung

wurden in 160 Zimmern die alten Teppichböden entfernt und rund

4 000 Quadratmeter „Egger Pro“-Laminatböden verlegt. Da das Meliá

Luxemburg, das als eines der besten Businesshotels der Stadt gilt, besonderen

Wert auf das Design seiner Zimmer legt, wurde mit dem Dekor

„EPL080 Nordeiche hell“ aus der „Egger Pro“-Kollektion bewusst eine

zurückhaltende Farbgebung gewählt. Die helle Farbe sorgt für ein

erholsames Wohlfühlambiente nach einem anstrengenden Arbeitstag.

Höchste Priorität bei der Auswahl des Bodens hatte neben dem Dekor

der Wunsch des Planers, dass der Boden den Nutzungsansprüchen des

Hotels entspricht. Mit dem feuchtigkeitsbeständigen „Aqua+“-Laminatboden

fand der Auftraggeber genau das, was er suchte. Der Boden ist

strapazierfähig, leicht zu reinigen und wird jahrelang für Freude sorgen.

Die Montage erfolgte durch Bodenleger Wiedemann, der dank des patentierten

„Uni fit!“-Verriegelungssystems den Laminatboden einfach und

schnell verlegen konnte.

Der „Egger Pro“-Laminatboden ist strapazierfähig

und feuchtigkeitsbeständig.

Objekt:

Meliá Hotel, Luxemburg

Planung:

Meliá Hotels

Eingesetztes Produkt:

Laminatboden „Egger Pro“ mit feuchtigkeitsbeständiger

„Aqua+“-Trägerplatte

und patentiertem „Uni fit!“ Verriegelungssystem

Ausführung:

Wiedemann

Lieferant:

Egger

Kontakt:

DE Brilon

+49 800 344 3745

www.egger.com


BODEN 43

TARKETT/DESSO

EIN ORT ZUM

VERWEILEN

Ein Refugium im Arbeitsalltag und gleichzeitig ein

Ort zum Wohlfühlen für die ganze Familie – das

Holiday Inn Hamburg - City Nord vereint beides.

Das Architek tur büro cm-Design kombinierte bei der

Gestaltung variantenreich Parkett und textile Bodenbeläge,

zudem setzte es bewusste Akzente mit abgepassten

Teppichen. In den knapp 300 Zimmern trägt

das Parkett „Pure“ in „Eiche Natur“ von Tarkett zur

entspannten Atmosphäre bei. Die Innenarchitektur

des Open Lobby-Konzepts belebt ein Mix aus Fliesen

und Parkett mit ausgelegten abge passten Teppichen

von Desso. Auf den Parkett böden „Play“ in „Eiche Java

Gold“ schaffen die Teppiche „Gravure“ Ruhezonen,

die zum Verweilen einladen. Schließlich sorgt in den

Konferenzräumen die Webware Desso „Axminster“

für eine perfekte Arbeitsatmosphäre.

Objekt:

Holiday Inn Hamburg - City Nord

Planung:

cm-Design, Hamburg

Eingesetzte Produkte:

Parkettböden „Play“ in „Eiche Java

Gold“ und „Pure“ in „Eiche Natur“ von

Tarkett

Das neue

Holiday Inn

Hamburg -

City Nord

setzt Gestaltungsakzente

mit einem

bewussten

Bodenbelags-

Mix.

Teppichboden „Axminster“ (Decor

A 090070) sowie abgepasste Teppiche

„Gravure“ (Decor P1400) von Desso

Lieferant:

Tarkett/Desso

Kontakt:

DE Frankenthal

+49 6233 81-0

www.tarkett.de


44 BODEN

ALTRO

GESCHICHTE

TRIFFT MODERNE

Objekt:

Steigenberger de Saxe, Dresden

Planung:

May Architectural Design, Köln

Eingesetztes Produkt:

Designbelag „Altro Ensemble/M 500“, Dekor

„Eiche Markant Graubraun“, Plankenformat

(125 x 1000 Millimeter)

Im Zuge des Wiederaufbaus des Dresdner Neumarkts

entstand auch der Hotelneubau Steigenberger de

Saxe. Um die prägende historische Platzansicht zu

unter stützen, erhielt das Haus eine Nachbildung

der Fassade aus dem 19. Jahrhundert. Ganz aktuell

wurde nun turnus mäßig die Innenausstattung der

186 Zimmer und Suiten nach der Planung von May

Architectural Design, Köln, renoviert. Dabei kamen

nur hochwertige Materialien zum Einsatz, die teilweise

mit bestehendem Mobiliar kombiniert wurden und

so einen kreativen Material-Mix ergeben. Bewusst

entschied man sich, die vorhandenen Teppichböden

in den Räumen durch einen hochwertigen Bodenbelag

in Holzoptik zu ersetzen. Ein Anforderungsprofil

hinsichtlich Design, Haptik und Trittschall wurde

defin ert. Nach der Einrichtung eines Musterzimmers

fiel die Wahl auf einen modularen Akustik-Designboden

von Altro. „Für die renovierten Zimmer legten

wir bei der Wahl des Fuß bodenbelages großen Wert

auf hohen Trittschallschutz“, erklärt Michael Schicker,

Manager Interior Design & TSA der Steigenberger

Gruppe. Auch die natürliche Optik und Haptik hatten

einen positiven Einfluss uf die Wahl des Bodens.

„Daher haben wir uns für den Altro Ensemble/M 500

entschieden“, sagt er, „denn der verbindet Design

mit Funktionalität.“ Mit dem Ergebnis ist Schicker

sehr zufrieden: „Trotz des engen Timings verlief die

Verlegung einwandfrei, der Belag harmoniert hervorragend

mit der Einrichtung und bietet mit seiner

hohen Elastizität ein angenehmes Laufgefühl.“

Fotos: Steigenberger Hotel de Saxe, Dresden

Lieferant:

Altro

Kontakt:

DE Dessau-Roßlau

+49 340 6500-0

www.altro.de

Im Steigenberger

Hotel

de Saxe wurde

der Designbelag

„Altro

Ensemble/

M 500“ in

einem großzügigen

Plankenformat

verlegt.


BODEN 45

Objekt:

Hotel Garberhof in Mals

Planung:

Thomas Rampp, München

Eingesetztes Produkt:

Mineralischer Bodenbelag

„Java-Artbeton scuro“

Besonderheit:

Schwimmend zu verlegender Klick-

Bodenbelag, bis zu 1 000 Quadratmeter

ohne Dehnfugen oder Übergangsschienen

Lieferant:

KWG Wolfgang Gärtner GmbH

Kontakt:

DE Schönau

+49 6228 92060

www.kwg-bodendesign.de

Lebendige Farben und harmonische

Kontraste prägen die

Ausstattung des Garberhof in

Mals im Vinschgau.

KWG

NEUE AUTHENTIZITÄT

Das Hotel Garberhof in Mals im Vinschgau geht eine

natürliche Symbiose mit der landschaftlichen Schönheit

Südtirols ein. Altbewährtes und Neues gehen Hand

in Hand. Das Ergebnis: eine Authentizität, die das

Vier-Sterne-Superior Spa Hotel nach dem Umbau in

einem noch nie dagewesenen Glanz erstrahlen lässt.

2018 wurde der Garberhof mit dem Iconic Award in der

Kategorie „Corporate Design“ ausgezeichnet. Darüber

hinaus durfte sich die Eigentümerfamilie Pobitzer über

die Nominierung in der Kategorie „Innovative Architecture“

freuen – auch ein Verdienst des Architekten

Thomas Rampp, der Tradition und Geschichte des

Hotels unweit der Schweizer Grenze gekonnt vereint.

Zum stilvollen Ambiente trägt der mineralische Bodenbelag

„Java-Artbeton scuro“ von KWG bei, der im Empfangs-

und Restaurantbereich auf über 100 Quadratmeter

verlegt wurde. „Java“ zeichnet sich nicht nur durch seine

Stabilität, Flexibilität und Ästhetik aus, sondern ist auch

der einzige Klick-Bodenbelag, der auf Flächen bis zu

1 000 Quadratmeter schwimmend ohne Dehnfugen oder

Übergangsschienen verlegt werden kann. Der Mineral-

Designboden ist mit dem Blauen Engel ausgezeichnet

und trägt die Siegel „Greenguard Gold“ sowie „Indoor-

Air-Quality-Standard A plus“. Acht Holz-Optiken (Format

1 235 x 200 Millimeter) und 16 Stein-Dekore (Format

Stein: 920 x 460 Millimeter) werden angeboten.


46 OBJEKT

WOHLFÜHLRESORT PETERNHOF

EXKLUSIVE

POLSTERARBEITEN

Das 4-Sterne-Superior Wellness- und Sport-Hotel

Peternhof im österreichischen Kössen hat sich vom

Gasthof zur Post im Jahr 1742 zur majestätischen

Wohlfühlanlage auf einem einmaligen Sonnenplateau

im Kaiserwinkl entwickelt. Das weit über

die Landesgrenzen hinaus bekannte Hotel ist seit

1982 im Besitz der Familie Mühlberger, die ihr Haus

in kurzen Renovierungszyklen um neue Attraktionen

bereichert – zur Freude ihrer Stammgäste.

Text und Fotos: Gabriela und Gunnar Reckstat

In herrlicher Panoramalage vor der

majestätischen Kulisse des Wilden

Kaisers breitet sich ein vielfältiges

Wohlfühlresort unter den Dächern des

Hotels aus: behagliche und luxuriöse

Zimmer und Suiten, Hallenbad, Sportschwimmbecken,

Freibäder, ein 3 500

Quadratmeter großer Spa-Bereich, ein

18-Loch-Golfparadies des GC Reit im

Winkl/Kössen – Europas erster und

einziger grenzüberschreitender Golfplatz–

sowie ein kulinarisches Angebot

auf Top-Niveau.

Vom Gast zum Einrichter

Die Familie Sebald aus dem fränkischen

Happurg verbringt begeistert mehrmals

im Jahr ihre Urlaubstage im Hotel

Peternhof. Vor zwei Jahren erfuhr sie

aus einem Gespräch mit Hotelinhaber

Christian Mühlberger, dass 2018 größere

Umbauten geplant sind wie die Neukon-

Oben: Die neu und handwerklich

exklusiv gepolsterten

Stühle und Sitzbänke lassen

den lichtdurchflu eten

Speisesaal in frischem

Glanz erstrahlen.

Unten: Auf absolute

Rapportgenauigkeit wurde bei

der Verpolsterung der flo al

gemusterten Rückenkissen mit

Klettverschluss für den Neubezug

der beiden 20 Meter

langen Sitzbänke geachtet.


OBJEKT 47

ZUM PROFIL

Vor der Kulisse des Kaisergebirges erhebt sich das weitläufige

Tiroler Luxusresort Peternhof.

Monika Sebald, Verwaltung/

Verkauf, Raumaustatter-Meister

Manfred und Florian Sebald,

Raumausstatter-Geselle und

Maler Kai Bezold.

zeption des Eingangsbereichs mit

Rezeption und Aperitivbar sowie die

Auffrisc ung des Herzstücks des

Hotels – dem Speisesaal und zentralen

Barbereich. Als der Hotelier erfuhr, dass

die Familie Sebald ein Raumausstatter-

Unternehmen führt, bat er Manfred

Sebald einen Musterstuhl zu polstern.

„Unsere handwerkliche Qualität bis ins

kleinste Detail hat Herrn Mühlberger

sofort überzeugt und wir erhielten den

Auftrag zur Neupolsterung sämtlicher

Mobilarelemente“, berichtet Manfred

Sebald voller Stolz.

Aus Meisterhand

In Zusammenarbeit mit dem renommierten

Architekturbüro Geisler & Trimmel

aus dem Tiroler Brixlegg, das mit

dem Neubau und der Renovierung von

Teilbereichen im Hotel beauftragt war,

wurden die Stoffe ausgewählt. Für die

Sitzpolster von 30 Stühlen und meterlangen

Sitzbänken schlug Sebald Stoffe von

Kirkby Design sowie für die Rückenkissen

von Fine Fabrics vor. Hinzu kamen

60 Quadratmeter Leder von Mastrotto für

die Neubezüge im Barbereich. „Um dem

hohen Anspruch des Hotels gerecht zu

werden, haben wir für einen nachhaltig

perfekten Sitzkomfort Wellenfedern und

qualitativ hochwertige Schaumstoffe von

Eurofoam zur Neupolsterung eingesetzt.

Und alle Stuhlgestelle wurden von uns

aufgearbeitet: verleimt, lackiert und

poliert“, berichtet Sohn Florian Sebald.

Hotelier Mühlberger, der exzellente

handwerkliche Qualität von den verschiedensten

ausführenden Gewerken

in seinem Luxushotel zu schätzen weiß,

wie Vater und Sohn Sebald schwärmen,

war vom Ergebnis so begeistert, dass er

kontinuierlich Nachfolgeaufträge an die

Polsterei & Raumausstattung Sebald vergibt.

„Wir sind glücklich darüber unsere

Arbeiten in einem der schönsten und

größten Hotels Österreichs ausführen zu

können“, resümieren Sebalds, die zu ihrem

hohen Anspruch die Königsdisziplin

der klassischen Schnürung auszuführen

auch maßgefertigte Sitzgarnituren aus

eigener Fertigung anbieten.

n

1987 gründeten Raumausstattermeister

Manfred Sebald und sein

Vater Willi Sebald (Sattlermeister)

den Meisterbetrieb Polsterei Sebald

in Thalheim. Schnell wurden die

Räumlichkeiten zu eng, 2005 erfolgte

der Umzug nach Förrenbach/

Happurg in ein neues Betriebsgebäude

mit Wohnhaus. Sohn Florian,

seit 2010 als Raumausstatter-Geselle

im Betrieb, absolvierte 2014 seine

Meisterprüfung und 2015 die Ausbildung

zum 5-Sterne-Wohnberater.

Das Unternehmen versteht sich

als kreativer Einrichter für die

ganzheitliche Raumausstattung

mit Möbel- und Dekostoffen, Gardinen,

Sicht- und Sonnenschutz,

Markisen, Insektenschutz, Bodenbeläge

und Matratzen. Allein im

Bereich Möbelstoffe verfügt Sebald

über 7 000 Qualitäten. Im Fokus der

Objekt-Referenzen stehen Hotels und

Restaurants.

FACTS

Objekt:

Wohlfühlresort Peternhof in AT-Kössen

Architekten:

Geisler & Trimmel, AT-Brixlegg

Eingesetzte Produkte:

Möbel- und Lederstoffe

Auftragsumfang:

Restauration, Reparatur und Neubezug der

Sitzbänke und Stühle im Speisesaal sowie

der Zweisitzer, Barhocker und Armauflagen

im Barbereich. Aufpolsterung der Sessel

in der Raucherlounge für ein entspanntes

Sitzgefühl.

Ausführender Betrieb:

Polsterei & Raumausstattung Sebald

Am Molsbach 20

91230 Happurg

www.polsterei-sebald.de

Oben: Die Stühle wurden vor der

Neupolsterung verleimt, lackiert und

poliert, die aufwendigen Borten

im Sitz und Rücken angepasst.

Rechts: Die bereits vorhandenen

weißen Lederbezüge der

Stühle im Tiroler Stil wurden

beibehalten, aufwendig

restauriert oder neu gepolstert.


48 OBJEKT

HOTEL NEW WAVE

FARBENFROHES

NORDLICHT

Das New Wave Norderney bringt frischen Wind auf die

zweitgrößte der sieben Ostfriesischen Inseln. Maritime

Elemente werden im Boutique-Hotel modern übersetzt

– dafür hat Inhaberin Marisa Möller, die auch das Konzept

für das Interior Design entwickelt hat, vor allem mit

einem Werkzeug gearbeitet – viel Farbe.

Text: Vanessa Hahn Fotos: New Wave Norderney

Wie eine Auszeit am Meer – mit

urbanem Touch: Im Hotel New

Wave Norderney trifft op-Art

auf skandinavische Lässigkeit und maritime

Einflüsse. Im Juni 2019 hat die

Gastgeberfamilie Möller auf der zweitgrößte

der sieben Ostfriesischen Inseln

das 73-Zimmer Hotel eröffnet. Es han elt

sich dabei um ein Familienprojekt:

Während Vater Egbert und sein Bruder

Architekt Manfred Möller den architektonischen

Rahmen geschaffen haben, hat

Tochter beziehungsweise Nichte Marisa

diesen anhand eines durchdachten Interior

Design-Konzepts mit Leben gefüllt.

Bereits beim Betreten des Hotels wird

klar, dass hier leuchtende Farben den

Ton angeben. Das Interior Design teilt

sich in vier Welten, deren Namen den

ostfriesischen Charakter des Hotels zeigen:

„Dún“, „Sân“, „Ney“ und „Seestern“.

Rosarote Urlaubsstimmung vermitteln

ZUR PERSON

Marisa Möller

Gemeinsam mit

ihrem Vater

betreibt Marisa

Möller das

Boutique Hotel

New Wave auf

Norderney. Sie

war federführend

für das

Interior Design

zuständig. Sandstrand, Dünen, Seegras

und die tosenden Wellen der

Nordsee holt Marisa Möller in das

Innere des Hotel und übersetzt diese

maritimen Details mit viel Farbe und

Möbel in eine urbane, zeitgemäße

Designsprache.

Links: Viel Blau trifft

auf Seinesgleichen: Vor

der farbenfrohen Wand

steht ein Sideboard in

der selben Nuance – und

wird so erst recht zum

Blickfang in der Lobby.

die „Seestern“-Zimmer. Sie übersetzen

maritime Details – bunte Muscheln oder

gemusterte Steine, kleine Besonderheiten,

gesammelt zwischen Sand und

Kiesel – in die Einrichtung: Die Schätze

der Natur fin en sich in Form von Möbeln

und Wohnaccessoires in zarten

Rosé-Tönen, kräftigen Korallenfarben

sowie warmen, goldenen Nuancen

wieder. Auf „einem Bett in den Dünen“,

schlafen Gäste in den „Dún“-Zimmern.

Die Namensgeber dienten hier als Inspiration

– stilistisch bestimmende Akzente

sind blaugrüne und gelbgrüne Nuancen,

die mit Erdtönen kontrastiert werden.

Moderne Einrichtungselemente und

ein spannender Materialmix kreieren in

den „Sân“-Zimmer eine minimalistisch

anmutende Atmosphäre. Sie sind in

sandigen Nuancen eingerichtet, die von

Schwarz-Weiß-Kontrasten unterbrochen

und mit gelben Highlights ergänzt wer-


RUBRIK 49

FACTS

Oben: Einladender Empfang: Bereits im Eingangsbereich des Hotels wird klar, dass

Farbe hier eine tragende Rolle spielt: Gelb und Rosa treffen auf Tiefblau und Türkis.

den. Maritim wirken die „Ney“-Zimmer:

In unterschiedlichsten Blau- und Türkistönen

eingerichtet, spiegelt das Interieur

die vielen Gesichter der Nordsee wieder,

deren raue Wellen je nach Wetter und

Lage ständig ihre Farbe ändern.

„007“ auf Norderney

Auch eine Hommage an den wohl bekanntesten

Geheimagenten der Welt

fin et sich im ostfriesischen Boutique-

Hotel. Auf der Rooftop-Bar „Skyfall“ können

die Gäste, stilvoll wie James Bond,

bei einem Cocktail den Sonnenuntergang

beobachten. Im Erdgeschoss wird

im Restaurant „Oktopussy“ unter Leitung

von Sascha Lissowsky gehobene Küche

mit Zutaten aus aller Welt und dem Besten

aus der Region geboten. Dabei isst

das Auge mit: Im Restaurant dominiert

sattes Indigo-Blau, das von den Wänden

bis zur Decke reicht. Dazu kontrastieren

gepolsterte Sitzbänke in leuchtendem

Türkis und eine bunten Mischung von

Design-Stühlen aus hellem Holz, Rattangeflec

t, reduziert in Weiß oder gelb bezogen.

Goldene Pendelleuchten sorgen

mit warmen Licht für ein angenehmes

Ambiente. Das „Oktopussy“ bietet 80

Sitzplätze – von der Bar aus können

Gäste einen Blick auf das geschäftige

Treiben in der Küche werfen – oder auf

den Namensvetter, einen farbenfrohen

Tintenfisch, er an der blauen Wand zum

Blickfang wird.

n

New Wave Norderney

Luisenstraße 13 – 15

26548 Norderney

+49 4932 934200

www.new-wave.de

Gestaltung:

Manfred Möller, Egbert und Marisa Möller

(Plangruppe Möller), Meppen Cadman

Concept Store, Düsseldorf

Besonderheiten:

Eigenes Farb- und Interieurkonzept für jedes

Stockwerk, dass sich von den Zimmern über

den Flur bis zu einem einem Aufzug, der

entsprechend die Farben wechselt, zieht.

Designkonzept:

Vier Farbwelten, deren Namen und Stil den

ostfriesischen Charakter des Hotels zeigen

und dabei in eine moderne, urbane Einrichtung

übersetzen.

Design wie eine

frische Meeresbrise:

In den

„Ney“-Zimmern

treffen Blau-

Nuancen auf

helles Holz und

sanftes Weiß.


50 OBJEKT

HOTEL SCHGAGULER

HOTELIMMOBILIE

DES JAHRES

Anlässlich der Messe Expo

Real wurde im Oktober die

begehrte Auszeichnung

verliehen und ging diesmal

ins Südtiroler Kastelruth.

Fotos: René Riller, Martin Schgaguler

Schlichtes, zeitloses Design und die

Reduzierung auf das Wesentliche:

Das Schgaguler setzt für die Hotellerie

in den Bergen neue Akzente. Das

Hotel, seit 1986 ein Familienbetrieb, hat

nach umfangreicher Renovierung und

baulichen Veränderungen 2018 wiedereröffnet.

Dem heutigen Komplex mit

den prägnanten Giebelbauten liegt ein

Gebäude zugrunde, das um ein Geschoss

niedriger war. Der Mailänder Architekt

Peter Pichler setzte mit Designer Martin

Schgagular diese für die Region avantgardische

Bauweise um – eine Hommage an

die berühmte Bergkette der Drei Zinnen.

Bei der Inneneinrichtung besticht simple,

alpine Ästhetik. Puristisches, hochwertiges

Mobiliar und dezente Farben schaffen

ein stilvolles Ambiente. Das helle Bett

aus Kastanienholz und eine weiße Badewanne

werden in allen Zimmern zum

Mittelpunkt. Ein besonderes Augenmerk

gilt der Haptik und sinnlichen Wahrnehmung

der verwendeten Materialien. Kein

Raum gleicht dem anderen. Die Hotelbar

ist das Herz des Hauses: Sonderangefertigte

Lounge-Sessel in Lodenstoffen, ein

offener Kamin sowie der freie Blick auf

die Dolomiten schaffen eine gemütliche

Atmosphäre. Das feine, ruhige Restaurant

und der weitläufige Spa-Bereich bereichern

dieses besondere Berghotel.

Infos unter: www.schgaguler.com

n

Im Restaurant fassen bodentiefe Fenster den

Blick auf die Dolomiten wie Bilderrahmen

ein. Vor der Hotelbar inszenieren Lounge-

Möbel in Loden und ein moderner offener

Kamin alpinen Einrichtungsstil. Bäder sind

in die hellen Hotelzimmer integriert und mit

dem Schlafraum verbunden.

Martin Schgaguler, Peter Pichler

Designer Martin Schgaguler und der

aus Bozen stammende Architekt Peter

Pichler sind befreundet. Bei der Ausstattung

konzentrierten sie sich auf reduziertes

puristisches Design mit klaren

Linien und schlichter Farbgebung.

Das Interieur verzichtet auf jede Form

der Komplexität. Bei den Materialien

steht Kastanienholz für Wandgestaltung,

Böden und Einbauten im Fokus.


RUBRIK 51

04. – 05. 02. 2020

Kuppel Hamburg

beletage-expo.de

DER ERFOLGREICHE

FACHEVENT FÜR

STOFFE & DESIGN

NUN AUCH IN

HAMBURG.

Heimtextilien Raumausstattung Interior Design Sonnenschutz

ACHTUNG – Einlass nur für registrierte Fachbesucher!

Ihr kostenfreies Ticket erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung auf: www.beletage-expo.de

Reed Messe Salzburg GmbH, Am Messezentrum 6, PF 285, 5020 Salzburg

T: +43 662 4477-0, F: +43 662 4477-4809, beletage@reedexpo.at

facebook.com/beletage.messe


TEXTILE

LOVE STORIES

JAB ANSTOETZ Fabrics steht für anspruchsvolle Wohnkultur, die sich

sehen lassen kann. Kompromisslos bis ins Detail und aus einer Hand.

Mehr unter www.jab.de oder in den Showrooms in Bielefeld und München.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine