Sprungbrett_Ausgabe 2019_02

blutsbruder2

Das Netzwerkmagazin des APOLLON Alumni Network e.V.
Die aktuelle Auflage beschäftigt sich mit dem Thema "Nachhaltigkeit" - ein Thema im Gesundheitssektor, das zum Nachdenken anregt und Potential zum Handeln hat.
Wer Lust auf die verschiedensten Denkansätze und Betrachtungen hat, ist in diesem Heft mal wieder goldrichtig :-).

Nachhaltige Unternehmensführung im Krankenhaus

Nachhaltige

Unternehmensführung

im Krankenhaus

Christiane Villain

Der Begriff Nachhaltigkeit ist im ökologischen

Bereich seit langem etabliert.

Eine verantwortungsvolle Nutzung von

Ressourcen mit Blick nicht nur auf die

momentanen Bedürfnisse, sondern auch

auf künftige Auswirkungen ist Bestandteil

der Überlegungen. Darüber hinaus wird

der Begriff heutzutage aber viel weiter

gefasst. Krankenhäuser agieren in einem

Markt mit knappen Ressourcen bei einem

gleichzeitig stetigen Wandel. Nachhaltigkeit,

nicht nur im ökologischen Sinne,

richtet das Krankenhaus zukunftsorientiert

aus und sorgt für ein gutes Image.

Eine Begriffsdefinition für nachhaltige

Entwicklung wurde durch die Weltkommission

für Umwelt und Bildung

im Brundtland-Report 1987 formuliert.

Diese Definition wird bis heute aufgegriffen

und weiterentwickelt:

„Sustainable development is development

that meets the needs of the present

without compromising the ability

of future generations to meet their

own needs.“ [1]

Nicht nur im Kontext der Erhaltung

natürlicher Ressourcen, sondern auch

im wirtschaftlichen und sozialen Sinne

wird der Begriff Nachhaltigkeit heutzutage

gebraucht. Dabei wird dieser

je nach Herkunft der Definition mit

unterschiedlichen Schwerpunkten

thematisiert. Gemeinsam haben aber

alle Ansätze, dass es um umsichtige

Verwendung von Gütern zum Fortbestand

einer wirtschaftlichen und ökologischen

Einheit geht [2].

Im Zusammenhang mit nachhaltiger

Entwicklung können 3 Säulen betrachtet

werden:

• Ökologisch

• Ökonomisch

• Sozial.

Diese können auch herangezogen

werden, um nach festgelegten Grundsätzen

in der nachhaltigen Unternehmensführung

zu agieren. Doch was

bedeuten diese Säulen für Krankenhäuser?

Und findet sich Nachhaltigkeit

in den Krankenhausbudgets wieder?

Ökologisch nachhaltig im

Krankenhaus

Krankenhäuser sind Energiefresser.

Ob Heizung oder Großgeräte, es wird

immer mehr Energie benötigt. Umweltschutz

lohnt sich also auch aus

finanzieller Sicht [3]. Beschäftigt sich

ein Krankenhaus mit ökologisch nachhaltigem

Wirtschaften, wird schnell

klar, dass dies nicht ohne erhebliche

Investitionen zu bewerkstelligen ist.

Auch wenn bspw. energieeffizientere

Lösungen langfristig auch wirtschaftlich

attraktiv sein können, muss die

Vorbereitung und Investition zunächst

gestemmt werden.

Auch Abfälle fallen in hohem Maße an.

Und das nicht nur bei Essensresten,

die bei der Speisenversorgung von

hunderten Patienten unweigerlich

anfallen. Sondermüll, Spritzen und

Plastik müssen täglich entsorgt werden.

Viele Produkte werden aus hygienischen,

logistischen oder wirtschaftlichen

Gründen oft als Einmalartikel

bezogen und lassen so den Müllberg

anschwellen.

In den Krankenhausbudgets sind allerdings

keine Gelder für die Umsetzung

ökologischer Maßnahmen oder

Projekte gesetzlich vorgesehen. Selbst

in der Psychiatrie oder in besonderen

Einrichtungen, die noch auf der Basis

von Pflegesätzen ihr Budget verhandeln,

könnte eine Argumentation für

höhere Energiekosten wegen der Umstellung

auf Ökostrom schwierig werden

und wird wohl kaum durch die

Krankenkassen hingenommen.

Die Vorbereitung und Umsetzung

muss also aus eigener Kraft oder

durch Fördergelder gestemmt wer-

10

Sprungbrett02/2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine