Life Channel Magazin Dezember 2019

erf4medien
  • Keine Tags gefunden...

Weihnachten, Kerzen, der Duft von Mandarinen, und überall die Dauerbeschallung mit Weihnachtsliedern: Kaum ist der 26. Dezember vorbei, bereiten sich viele auf die lange Nacht des Jahreswechsels vor. Und mittendrin dieses kleine Kind, das zum Begründer der Christenheit wurde. Mit allen schönen und schmerzhaften Geschichten: Mit einem Leben, das der Menschheit Erlösung und Beziehung mit ihm ermöglicht. Doch wie gestaltet sich diese Beziehung im Alltag?

12/19

Thema

Die unsterbliche

Weihnachtsgeschichte

SEITE 8

Porträt

Thomas Bräm –

Es geht um

die Würde

des Menschen

SEITE 15

Reden mit

dem Grössten


Aus Liebe …

… zum Zweifler,

der sich nicht mit

einfachen Antworten

abspeisen lassen will.

Durch einen Text im Life Channel Magazin wird ihm klar,

dass selbst der Glaube an Gott nicht alle Zweifel ausräumt.


| editorial

INHALTE

THEMA

4 Reden mit dem Grössten

Weihnachten, Kerzen, der Duft von Mandarinen,

und überall die Dauerbeschallung mit

Weihnachtsliedern: Kaum ist der 26. Dezember

vorbei, bereiten sich viele auf die lange

Nacht des Jahreswechsels vor. Und mittendrin

dieses kleine Kind, das zum Begründer der

Christenheit wurde. Mit allen schönen und

schmerzhaften Geschichten: Mit einem Leben,

das der Menschheit Erlösung und Beziehung

mit ihm ermöglicht. Doch wie gestaltet sich

diese Beziehung im Alltag?

THEMA

8 «Die unsterbliche Weihnachtsgeschichte»

Am Heiligabend sass ein alter Mann am

Strand im Sand und hörte dem Mittelmeer

beim Rauschen zu. Wie meist an Heiligabend.

Er war ein wenig traurig. Wie meist

an Heiligabend. Und Heiligabende hatte

er schon viele erlebt. Er war nämlich 2049

Jahre alt, und sein Bart reichte bis zum

Bauchnabel. Lassen Sie sich von Willi Näf

überraschen.

PORTRÄT

15 «Es geht um die Würde des Menschen»

Thomas Bräm träumt von einer Gesellschaft,

in der die Integration von handicapierten

Menschen selbstverständlich ist. Er gibt seine

sichere Arbeitsstelle als Heimleiter eines

Wohnheims für Menschen mit Behinderung

auf und gründet zusammen mit seiner Frau

Barbara «mitschaffe.ch» – die erste Personalverleihfirma

für geistig und körperlich beeinträchtigte

Personen. Die Firmengeschichte

beginnt im Jahr 2013 – mit einer revolutionären

Idee.

Wir Menschen sind eine überaus kommunikationsfreudige Spezies. Täglich

tauschen wir uns mit unseren Mitmenschen auf unterschiedlichste Weise

aus. Die Anzahl der Nachrichten, die bei uns jeden Tag ankommen, ist gross.

An einem normalen Arbeitstag führe ich unzählige direkte Gespräche mit

Mitarbeitenden und Kunden, erhalte mehrere Telefonanrufe und bekomme

Dutzende E-Mails in mein Postfach. Dazu kommen dann noch Nachrichten

auf sozialen Netzwerken oder SMS und WhatsApp-Nachrichten. Ab und zu

erhalte ich sogar noch einen Brief! Weltweit werden so jeden Tag Milliarden

von Nachrichten auf den unterschiedlichsten Kanälen empfangen.

Bei Gott muss es noch viel verrückter zu und her gehen. Wie viele Stossgebete,

Hilferufe, Dankgebete und Gespräche führt er jeden Tag? Im Film

«Bruce Allmächtig» gibt es eine Szene, die das auf humorvolle, überzeichnete

Art zeigt: Bruce, der für eine Weile Gottes Platz einnehmen darf,

sitzt vor einem PC. Stündlich kommen mehrere Millionen Gebete rein

und Bruce hat alle Hände voll zu tun, um diese zu beantworten.

Vor rund 2000 Jahren ist Gott selbst als Mensch auf diese Welt gekommen.

In den kommenden Advents- und Weihnachtstagen erinnern wir uns daran

und feiern die Geburt Jesu. Damals wurde Jesus nicht gleich überrannt mit

Gebeten. Und doch wird ab seiner Geburtsstunde zu ihm und in seinem

Namen gebetet. Er hat zusammen mit den Menschen gebetet und uns eine

«pfannenfertige» Vorlage für ein Gespräch mit Gott hinterlassen.

Das Gebet steht in dieser Ausgabe des Life Channel Magazins ganz im

Mittelpunkt. Im Gespräch mit Peter Henning suchen wir nach den Gründen,

warum wir eigentlich beten, was Gebet genau bringt und welche Bedeutung

Beten für unseren Glauben haben könnte.

Ich wünsche Ihnen in dieser Adventszeit viele gute Gespräche –

mit Ihren Mitmenschen und mit Gott.

Herzliche Grüsse

Zeit für

ein Gespräch

Spenden

Sie aus Liebe …

… zu Menschen, die mehr

über Gott erfahren sollten.

Jeder Franken zählt –

Herzlichen Dank!

erf-medien.ch/spenden

Mathias Fontana

Leiter Marketing / Fundraising

PS: Suchen Sie noch eine neue Vorlesegeschichte für Weihnachten?

Der Geschichtenerzähler Willi Näf hat für Sie «Die unsterbliche

Weihnachtsgeschichte» zum Vorlesen aufgeschrieben (Seite 8).

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 3


THEMA |

Der kleine Jesus wird der grosse Retter

Reden mit dem Grössten

VON VERENA BIRCHLER

Weihnachten, Kerzen, der Duft von Mandarinen

und überall die Dauerbeschallung

mit Weihnachtsliedern: Kaum ist der

26. Dezember vorbei, bereiten sich viele

auf die lange Nacht des Jahreswechsels

vor. Und mittendrin dieses kleine Kind,

das zum Begründer der Christenheit wurde.

Mit allen schönen und schmerzhaften

Geschichten – einem Leben, das der

Menschheit Erlösung und Beziehung mit

ihm ermöglicht. Christ ist geboren.

Beziehung pflegt sich am leichtesten durch

Reden. Und dieses grossartige Geschenk

hat uns Jesus gemacht. Wir dürfen reden.

Mit ihm. Diesem grossartigen Gott, der

Mensch geworden ist. Im Fachjargon heisst

das beten. Jesus hat uns viel mitgegeben

über die Art und Weise, wie wir mit ihm

reden können. Peter Henning hat sich

Gedanken dazu gemacht und ist überzeugt,

dass wir Christen in unserer Gebetskultur

gar nicht so evangelisch sind, wie wir

glauben zu sein. Wir wollten von ihm

wissen, was er damit meint.

Life Channel Magazin (LCM):

Haben Sie ein Problem mit dem Gebet?

Peter Henning (PH): Nicht mit dem Gebet

als solchem. Denn es gehört ja zu unserer

evangelischen Frömmigkeit. Trotzdem begegnen

mir immer viele Fragen. Warum

und wozu beten wir eigentlich? Was tun wir,

wenn wir zu Gott beten?

LCM: Sind das Zweifel, die wir

an Gott haben?

PH: Spätestens dann, wenn wir darunter

leiden, dass Gott unsere Gebete und Bitten

nicht erhört hat, lassen sich diese Fragen

nicht einfach abschütteln. Ja, das sind

Zweifel. Wir fragen uns: Wie viele Gebete

braucht Gott, bis er diese erhören kann?

Beten wir vielleicht nicht richtig gläubig

genug oder gar zu wenig? Vielleicht denken

wir zu wenig über Gottes grosse Möglichkeiten

nach?

LCM: Hängt das damit zusammen,

dass wir glauben,

je mehr wir tun, umso mehr

erhört uns Gott?

PH: Wir betrachten Beten zu

sehr als fromme Pflicht statt als befreiendes

Privileg. Wenn wir den Gebeten zuhören,

erkennen wir das Gottesbild hinter

diesen Menschen. Meine Gebetskultur

offenbart, welcher «GOTT» in meinem

Herzen wohnt. Viele beten so, als ob sie

Gott erst aufwecken und erinnern müssten.

Sie halten Gott dann lange Vorträge,

was er tun und wie er denken sollte! Peinlich,

wenn wir Gott wie ein vergessliches,

ungerechtes Wesen behandeln. Wir glauben,

dass wir mit Beten Gott dazu bringen

können, dass er reagiert. Das ist ein heidnisch-religiöses,

quantitatives und magisches

Denken.

LCM: Also ist viel Beten falsch?

PH: Reden mit Gott ist nie falsch. Aber wir

sollten so beten, wie Jesus uns angewiesen

hat. Jesus erteilt dem heidnischen

«Automaten-Gott» eine klare Absage:

«Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie

die Heiden. Sie meinen, sie werden erhört,

wenn sie viele Worte machen.

Darum sollt ihr ihnen

nicht gleichen. Euer Vater

weiss, was ihr braucht, bevor

ihr ihn bittet. Darum sollt ihr

also beten: Unser Vater im

Himmel …» 1

Wir betrachten Beten

zu sehr als fromme

Pflicht statt als

befreiendes Privileg.

Wenn Gott als unser Vater ja schon alles

weiss, 2 sollte ich dann nicht endlich mal

überlegen, wie ich beten soll und kann!?

4 | Life Channel Magazin | Dezember 2019

1 Matthäus 6,5–13

2 Psalm 139


| THEMA

LCM: Was ist denn ein richtiges Gebet?

PH: Beten ist in erster Linie gemeinschaftliches

Leben mit Gott. 3 Gebet ist kein

«Opfer», kein «Muss» und keine «fromme

Leistung», die ich Gott schulde oder bringen

muss, damit er mich hört, sieht und

begleitet. Gott erwartet keine langen

Reden, fromme Formeln und schon gar

nicht langatmige Vorträge darüber, was

ich glaube, meine oder theologisch denke.

Auf Gott mit einer bestimmten Frömmigkeitsmenge

einwirken zu wollen, entspricht

einem magisch-heidnischen

Denken. Jesus lehnt quantifizierende

Frömmigkeit rigoros als unchristlich ab. 4

Die Kirche Jesu Christi, die Dreifaltigkeit

Gottes und die himmlische Welt bilden

schon jetzt eine «Wohngemeinschaft».

Beten ist Beziehungspflege in dieser

trinitarischen Gemeinschaft. 5

LCM: Das sind jetzt aber ordentlich theologische

Worte, geht das auch einfacher?

PH: Gerne! Gottes Wort sagt mir, dass ich

ja schon längst bei Gott «in seinen Falten»

wohne. Dort darf ich tief geborgen sein als

«ein Kind Gottes». 6 Im stillen Gebet erinnert

mich der Heilige Geist daran, was

Jesus gelehrt hat. 7 Im stillen Gebet bespreche

ich alles mit Gott, dem Vater, Sohn

3 Johannes 14,23

4 Matthäus 6,1ff.

5 Römer 8,34 I 1. Joh. 2,1 I Hebr. 7,25; 9,24; 12,1 + 22–24

und Geist, was mich bewegt und mir auf

dem Herzen liegt. Natürlich dürfen es auch

«längere Gespräche» sein. Aber nicht, weil

Gott viel Beten braucht, sondern weil ich

die Aussprache brauche!

LCM: Beten als Dialog –

kommt Gott auch zum Reden?

PH: Wenn wir zur Ruhe kommen

unbedingt. Betend lausche ich,

was Gott weiss, denkt und vorhat,

wie es Jesus in Bezug auf Psalm 139

betont: Der Vater weiss sehr wohl, wer ich

bin und was ich brauche, längst bevor ich

darum bitte. 8 Welch eine Entlastung!

Das höchste Ziel meines Betens ist, dass

«GOTT mich ins Gebet nimmt», mich also

in die trinitarische Gebetsgemeinschaft im

Himmel hineinnimmt. Mein Gebetsdialog

ist persönlichster Ausdruck meiner Glaubens-

und Liebesbeziehung zum dreifaltigen

Gott. Deshalb würden Gebetsmethoden

und Gebetstechniken dieses

«Geheimnis des Glaubens und der Liebe»

zerstören. Betend will ich erfahren, was

der Vater schon weiss und was das konkret

für mich bedeutet. Die Ewigkeit berührt im

Gebet meine Zeit.

6 Jesaja 43,1+4

7 Johannes 14,23-26

8 Matthäus 6,8

LCM: Gibt es nicht doch einen Leitfaden,

wie wir beten sollen?

PH: Ein wunderbarer Gebetsleitfaden ist

das «Unser Vater», Jesu Gegenprogramm

zum religiösen Gebet, das Gott per Magie

und Methode für sich gewinnen will. Mein

Beten bleibt geistlich

gesund, wenn es im

traditionellen Viertakt

bleibt: Lectio – Wortlesung;

Meditatio

– Wortbesinnung; Oratio – Wortbewegung

in mein Leben und Denken hinein; Contemplatio

– umfassende Wortbetrachtung.

Beten ist mehr als

ein stundenlanges

«viele Worte machen».

LCM: Und doch betonen Jesus und die

Apostel öfters, dass wir im Gebet nicht

nachlassen sollen: «Betet ohne Unterlass!»

Ist das nicht ein Widerspruch?

Also doch Leistung? Gebetsleistung?

PH: Unser Beten ist und bleibt gefährdet:

Mehr noch als der Alltag mit seinen Aufgaben

und Herausforderungen will uns ein

riesiges Unterhaltungsangebot gefangennehmen.

Unsere Freizeit wird so heftig

umworben wie nie zuvor, es gibt Tag und

Nacht immer etwas Interessantes zu

erleben, zu geniessen und zu konsumieren

– nicht nur auswärts, sondern dank der

Medien auch daheim! Und das sogar auch

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 5


THEMA |

Im Gebet

in unseren Kirchen und Gemeindeverbänden.

Die christlich-fromme Eventszene ist

riesig, jede Woche ist irgendwo etwas los.

Und wir können uns inzwischen weltweit

aussuchen, bei welchem Event wir in

Echtzeit dabei sein wollen. «Brot und

Spiele» global und regional – ein unerschöpfliches

Angebot mit hohem Unterhaltungswert.

Wer da nicht aufpasst, hat

fürs Beten kaum noch Zeit. Denn das

Ablenkungspotenzial ist gewaltig! Das

war schon immer so!

LCM: Also geht es darum, konzentriert

zu sein. Fokus statt Geschwätz?

PH: Vor 500 Jahren hat das Martin Luther

einmal recht anschaulich erzählt:

«Da lag doch einmal mein Hund unten

am Tischbein, starrte mit seinen Augen

unverwandt hinauf zu mir und wartete

geduldig, dass sein Herrchen ihm einen

Bissen zuwerfe. Als ich so in die treuherzigen

Augen meines Hündchens

blickte, musste ich seufzen: ‹Ach, dass ich

doch so beten könnte, wie mein Hund aufs

Fleisch schaut. Seine Gedanken sind

allesamt auf das Stück Fleisch gerichtet,

sonst denkt, wünscht und hofft er

nichts.›»

LCM: Wieso legte Paulus so viel Wert

auf das anhaltende Gebet?

PH: In der Gegend der reichen Städte

Kolossä und Laodizea tummelten sich

damals orientalisch-esoterische Bewegungen.

Es herrschte ein attraktives

religiöses Angebot für alle und jeden. Der

multireligiöse Wettbewerb war Teil der

Beten im Namen Jesus

Lebenskultur. Da wurde ein unterhaltsames

und spannendes Programm geboten.

Spirituell und kulturell war da immer

etwas los! Die noch «jungen» Christen

kamen deshalb von manchen religiösen

Gewohnheiten und Traditionen her. So kam

es in der Gemeinde zu Konflikten und

Streitereien.

• drückt aus, wem ich endgültig gehöre und abgrundtief vertraue

• heisst, mit Gott den Glauben, die Liebe und die Hoffnung zu pflegen

• distanziert mich von den Ansprüchen «moderner Götzen»

• schützt uns vor fatalen Irrwegen des Geistes und der Seele

• bewahrt uns vor den Verführungen nutzloser Ablenkung,

sinnloser Unterhaltung und vor masslosem Konsum

• hilft, die Geister politischer, ideologischer, religiöser und

esoterischer Verführung zu durchschauen

• bespricht mit dem dreifaltigen Gott alles, was aktuell gerade dran ist

• umfasst Schweigen, Denken, Hören, Klagen, Bitten, Stille vor Gott

• öffnet mein Tun und Lassen sowie mein Denken und Entscheiden

für die göttlichen Kräfte des Heiligen Geistes

• hält uns mitten im Trubel unserer Zeit fest im Frieden Gottes,

der höher ist als unser Denken, unsere Erfahrung und unser Empfinden

6 | Life Channel Magazin | Dezember 2019

9 Kolosser 4,2


| THEMA

berührt die Ewigkeit meine Zeit.

Diesem Problem wollte Paulus mit seinem

Brief begegnen. Denn messerscharf

erkannte er die Gefahr, die uns bis heute

mal mehr, mal weniger begleitet: Dass sich

christlicher Glaube wieder mit religiösen

Leistungen, ideologischen Utopien, spirituellen

Selbsterlösungsprogrammen und

frommer Show vermischt. Deshalb ruft

Paulus zum «anhaltenden Gebet» auf! 9

Damit meint er keinen Rückzug aus der

Welt, um nur noch Tag und Nacht die

Hände zu falten. Es geht ihm auch nicht um

die Länge von Gebetszeiten oder um eine

messbare Gebetsleistung. Beten ist mehr

als ein stundenlanges «viele Worte machen».

Es ist keine Leistung, die ich Gott

erbringen muss, damit er reagiert. Noch

einmal: Wer so denkt, denkt heidnischreligiös,

quantitativ und magisch.

LCM: «Andauernd» bezieht sich also

mehr auf die tiefe Gemeinschaft als

auf Gebetsmethoden, die regelmässig

«modernisiert» werden?

PH: «Andauernd ohne Unterlass zu beten»

beschreibt die Grundhaltung eines wachen

Christen: Er bespricht mit Gott, was ihn

beschäftigt, umtreibt, herausfordert.

Christen wissen, dass sie in unserer so

kompliziert gewordenen und sich rasant

verändernden Welt darauf angewiesen

sind, mit Gott dauernd im Gespräch zu

sein. Eben nicht nur in der sogenannten

«Stillen Zeit», sondern mitten im prallen

Leben in Küche, Kinderzimmer, Büro,

Sitzungen, Werkhallen, Nachbarschaft,

Freizeit und Hobby, Abstimmungen und

Finanzplanung. Und auch mitten in den

schönen und frohen sowie schweren und

dunklen Stunden des Lebens.

LCM: Gibt uns das Gebet einen realistischen

Blick auf die Bewegungen unserer

Zeit?

PH: Ich denke schon. Gerade weil wir –

ähnlich wie die Christen damals in Kolossä

– inzwischen auch in der Schweiz in einer

multireligiösen Kultur mit schillernden

Angeboten zur Lebensbewältigung leben,

und gerade weil wir auch in Europa gesellschaftspolitisch

grundlegende und ziemlich

herausfordernde Veränderungen

erleben, stehen die Fragen nach Wert,

Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit all

unserer Aktivitäten auf der Tagesordnung

zuoberst. Unruhe, Empörung und Proteste

nehmen zu, weil die Ängste und Sorgen

berechtigterweise zunehmen.

Beständiges Beten im Namen Jesu lässt

uns also wach bleiben für Gottes Wahrheit

und Willen. Und es fördert die kritische

Reflektion dessen, was der Menschheit

und der Schöpfung schadet.

ZUR PERSON

Peter Henning war Rektor und Dozent am

Theologisch Diakonischen Seminar TDS in

Aarau. Als Experte für Kirchengeschichte

und Dogmatik hinterfragt er gerne traditionelles

Denken. Auf ERF Medien-Reisen

gehört er zu den beliebten Referenten,

zum Beispiel 2020 auf der Reise in die

Ostsee und nach Teneriffa.

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 7


THEMA |

2049 Jahre

«Die unsterbliche

Weihnachtsgeschichte»

VON WILLI NÄF

Am Heiligabend sass ein alter Mann am

Strand im Sand und hörte dem Mittelmeer

beim Rauschen zu. Wie meist an Heiligabend.

Er war ein wenig traurig. Wie meist

an Heiligabend. Und Heiligabende hatte er

schon viele erlebt. Er war nämlich 2049

Jahre alt, und sein Bart reichte bis zum

Bauchnabel.

2049 Jahre alt werden ist nicht normal. Kein

bisschen. Der alte Mann seufzte. Er war

einfach nicht gestorben. Er hatte gelebt und

gelebt und gelebt. Der liebe Gott hat mich

vergessen, hatte er an seinem 113. Geburtstag

gedacht. Er ist gar nicht lieb, hatte er

mit 642 geseufzt. Er bestraft mich, hatte er

mit 1285 gemurmelt. Und schliesslich, etwa

mit 1793, hatte er zum Himmel hinauf

gerufen: «Lieber Gott, dich gibt's doch gar

nicht!» Richtig laut gebrüllt hatte er es,

damit der liebe Gott es auch sicher hören

würde.

Sein allererster Heiligabend – du lieber

Himmel. Das war kein Honiglecken gewesen.

Ein Handwerker ist ein Handwerker

und keine Hebamme. Auf dem Bau lernt

man nicht, wie man einem Kindlein auf die

Welt hilft. Die Frau kann wenigstens schreien

und pressen. Aber der Mann nicht, sonst

denken sich die Leute, was für eine Mimose.

Der Mann reicht Tücher, tupft der Frau den

Schweiss von ihrer Stirn und sorgt in aller

Ruhe dafür, dass er nicht vor Aufregung

platzt.

Natürlich hatte er es besonders gut machen

wollen, damals, im Stall in Bethlehem. Es

war ja nicht irgendein Kind. Es war das

Christkind. Anfangs hatte er seiner Maria

nicht geglaubt. «Hör mal», hatte er gesagt,

«für ein Kind braucht es eine Frau und einen

Mann, jedenfalls bei uns daheim in Nazareth.»

Maria hatte fröhlich genickt: «Für

gewöhnlich schon, Josef. Aber nicht für

ungewöhnlich. Da reicht ein Engel. Ganz

sicher, ich spüre das.» Und weil Maria die

beste Spürerin auf der Welt war, hatte Josef

beschlossen, Maria zu glauben. Er hatte sie

ja auch sehr lieb, und wenn man sehr lieb

hat, glaubt man leichter, nicht wahr?

Beim Anblick des frisch geborenen Häufleins

in seinen Händen war Josef dann aber

ein bisschen erschrocken. So ein zerknautsches

Gesichtlein! Das war bestimmt nicht

das Christkind! Oder hatten sie womöglich

bei der Geburt etwas falsch gemacht? Zum

Glück war Maria sich so sicher, dass alles

seine Richtigkeit hatte, dass ihre Sicherheit

für beide reichte. Die Besucher im Stall

waren sogar noch sicherer. Die fröhlichen

Hirten vom Feld. Und die drei reichen

Herren aus dem grossen weiten Morgenland,

wo die Menschen schon damals

besonders gescheit waren. Die drei hatten

sogar Weihnachtsgeschenke mitgebracht.

Gold, Weihrauch und Myrrhe. Josef hatte

sich freundlich bedankt, auch wenn er lieber

etwas zu Essen für Maria und ein paar

saubere Windeln für das Kind bekommen

hätte. Aber als sie später nach Ägypten

fliehen mussten, konnte er dank der wertvollen

Geschenke für seine Familie ab und

zu etwas Essen kaufen.

2049 Jahre. Da erlebt man mehr, als in

einem einzelnen Kopf Platz hat. Da muss

man sogar das Herz mit Erinnerungen

füllen. Nur die traurigen Erinnerungen, die

hatte Josef ins Mittelmeer hinaus geworfen.

Die Erinnerungen an ihre Flüchtlingsjahre,

die ihn immer aufwühlten. Leider wühlten

sie auch das Mittelmeer auf, welches die

Erinnerungen an die Flüchtlingsjahre

manchmal wieder an Land spülte. Josef

nahm dann schnell eine Hand voll Sand,

hauchte die traurige Erinnerung hinein und

warf sie weit ins Mittelmeer hinaus, zehn

Meter, und das ist sehr weit, wenn man 2049

Jahre alt ist. Dann atmete Josef tief durch

und probierte ganz fest, an etwas Schönes

zu denken: An ihre Rückkehr in die Heimat.

Josef hatte Nazareth geliebt. Sein kleines

Dorf. Sein Handwerk, sein Häuschen und

vor allem seine Maria, die allerbeste Spürerin

auf der Welt. Und den kleinen Jesus, der

auch einmal ein mega guter Spürer würde,

und ein etwas weniger guter Handwerker.

«Ich baue nicht gern mit Holz», sagte er

eines Tages, «ich baue lieber mit Menschen.»

Jesus konnte schon als Bub fürchterlich

gescheite Sachen sagen. Und als er

WILLI NÄF – DER AUTOR

Er kam 1969 ziemlich auf die Welt, begann

angesichts des vermummten Arztes zu

schreien, beschloss aber gleichwohl zu

bleiben. Er wurde dann Appenzeller Bauernbub,

Koch, Journalist, Autor und alt.

www.willinaef.ch, willinaef@willinaef.ch

8 | Life Channel Magazin | Dezember 2019


| THEMA

gross geworden war, umarmte er seinen

Vater, küsste seine Mutter und zog ins Land

hinaus. Maria spürte viel und weinte sehr.

Josef musste sie ganz fest trösten und,

unter uns gesagt, sie ihn auch ein bisschen.

2049 Jahre. In Gedanken versunken kraulte

Josef sich seinen bauchnabellangen Bart.

Es wurde Zeit, ihn wieder einmal zu stutzen.

Zu lange Bärte waren gefährlich! Einmal

hatte Josef sich die Bartspitze verbrannt. An

einem Samstag im Mittelalter. Bei einer

Kerze in einer Kirche. Am nächsten Tag

hielten sich in der Messe die Gläubigen die

Nase zu. Verbrannte Bärte stanken nämlich

schon im Mittelalter so entsetzlich, nicht

einmal der allerfeinste Weihrauch kam

dagegen an!

Josef besuchte gerne Kirchen. All die

schönen Kanzeln und Kreuze aus feinen

Hölzern. Und all die Gemälde! Sie erzählten

die Geschichten von seinem Sohn. Auch die

Weihnachtsgeschichte. Maria war immer

sehr hübsch gemalt, und das Christkind in

der Krippe war überhaupt nicht zerknautscht.

Josef war schon ein bisschen

stolz. Sein Jesus war kein Bauhandwerker

geworden, und trotzdem hatte er unzählige

Häuser bekommen. Gotteshäuser. Menschen

hatten sie ihm gebaut. Weil er ihre

Herzen gespürt hatte und sie das seine.

Darum waren seine Gotteshäuser besonders

schön geworden. Wenn Menschen

spüren, dass jemand nur ihr Bestes will,

dann geben sie es ihm gern.

Manchmal wurde Josef in einer Kirche

schon etwas wehmütig. Meistens sprach er

dann ein wenig mit einem Jesus am Kreuz

oder mit einer Statue von ihm. Eine Antwort

hörte er nie. Doch mit 2049 Jahren hört man

ja auch nicht mehr so gut. Ausserdem

können Statuen gar nicht sprechen, für

gewöhnlich. Nur manchmal, da antworten

sie ins Herz hinein. Und wenn man dann

sehr fest in sein Herz hinein spürt, kann es

sein, dass man die Antwort hört.

Aber nicht immer. Wenn Josef seinen Sohn

alle paar Jahre fragte, wann sie beide sich

wiedersehen würden, vernahm er in seinem

Herzen nur ein Seufzen. Bestimmt wusste

Jesus selber noch nicht, wann er zurückkommen

würde. Aber versprochen hatte er

es. Er war ja auch nicht gestorben, so wie

Josef, sondern zum Himmel hinauf gefahren.

An Auffahrt. Darum heisst die Auffahrt

ja Auffahrt. Und an jener allerersten Auffahrt

hatte Josef leise geflüstert: «Ich werde

auf dich warten mein Junge, bis du wiederkommst.»

Bestimmt hatte der liebe Gott ihn

dann beim Wort genommen, und Josef war

einfach nie gestorben und hatte einfach

weitergelebt und gelebt und gelebt. Und nun

sass er im Sand am Strand, lauschte dem

Rauschen des Mittelmeers und staunte über

sein Leben. 2049 Jahre, nein so etwas aber

auch!

Manchmal konnte Josef seine Geschichte

selber kaum glauben. Aber das machte ihm

nichts aus, kein bisschen. Viele unsterbliche

Geschichten sind nämlich so wahr, dass sie

gar nicht unbedingt zu geschehen brauchen.

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 9


INSERATE |

Jetzt

Gemeinde-

Weekend 2020

buchen!

Willkommen im Herzen der Schweiz

Alles dabei ... Vom Workshop mit kleinen Gruppen

bis zu Konferenzen mit 170 Teilnehmenden finden

Sie im Zentrum Eckstein die passenden Räume von

39 bis 165 m 2 mit moderner Konferenztechnik oder

Simultan-Übersetzungsanlagen.

... und mittendrin. Was liegt näher: Baar befindet

sich im Zentrum der Schweiz und ist sowohl mit

dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln

schnell und einfach erreichbar.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Gastgeber: Valérie und Willy Graf

Zentrum

Hotel. Tagungen. Begegnungen.

Langgasse 9 | CH-6340 Baar

+41 41 766 46 00

info@zentrum-eckstein.ch

www.zentrum-eckstein.ch

NEUES JAHR. NEUER VERZICHT. NEUER GEWINN

Seminare

Special-Event für Verwitwete und Alleinstehende»

Lassen Sie sich an Gottes Zuwendung erfreuen und beschenken.

29. November 01. Dezember 2019, mit Jens und Kathi Kaldewey

Ländli-Seminar «Das Geheimnis der Schwäche»

Gemeinsam wollen wir dem Geheimnis der Schwäche nachspüren und

erleben, wie befreiend es ist, sich in Gottes Stärke fallen zu lassen..

01.-04. Dezember 2019, mit Andrea Kreuzer

Advents-Retraite «Immanuel, sein Name heisst Immanuel»

Für alle, die sich vor Weihnachten Zeit der Stille und Besinnung schenken wollen..

06.-08. Dezember 2019, mit Sr. Vreni Auer und Team

Oasentag «Gott kommt zu uns!»

Eine Oase mitten im Alltag, um in der Stille vor Gott Erfrischung zu erleben.

15. Dezember 2019, mit Sr. Susanne Oberhänsli

Weihnachten und Jahreswechsel im Ländli

Geniessen Sie über die Fest- und Feiertage einige Tage im Hotel Ländli. Es

erwarten Sie ein geistliches und musikalisches Programm mit kulinarischen

Höhepunkten.

NEUES JAHR. NEUER VERZICHT.

NEUER GEWINN.

1. – 31. JANUAR 2020

Auf Alkohol verzichten und mit time:out

trocken durch den Januar.

anmelden unter:

www.timeoutschweiz.ch

Auf Alkohol verzichten und mit time:out trocken durch den Januar

Bist auch du Teil der neuen Verzichtsaktion time:out new year ?

Das Blaue Kreuz bringt den „Dry January“ in die Schweiz und

motiviert dich dazu, im Januar 2020 auf Alkohol zu verzichten.

Starte das neue Jahr mit einem Erfolgserlebnis, schenke

deinem Körper wertvolle Regenerationszeit und gewinne Freiheit,

Gesundheit und Lebensqualität.

Anmeldungen sind ab dem 1. Dezember 2019 unter

www.timeoutschweiz.ch/mitmachen möglich.

Das Blaue Kreuz wird unterstützt durch:

«Mis Ländli» – wie ein zweites Zuhause.

Im Ländli 16 • 6315 Oberägeri

Telefon 041 754 91 11 • www.hotel-laendli.ch

10 | Life Channel Magazin | Dezember 2019

Inserat_RadioLifechannel_timeout new year_1viertel_V5.indd 1 01.11.2019 15:28:07


| INSERATE

ZEIG GRÖSSE

UND KOMM AUF DEN

GROSSEN GESCHMACK

campus-sursee.ch/grossartig

Einzigartige

Eventlocation für

Ihre Tagung, Konferenz

oder Ihren Workshop

Mit 550 Hotelzimmern, 66 Konferenz- und Seminarräumen,

5 Restaurants und der schweizweit einzigartigen Bau-Challenge

sind wir Ihr Partner für unvergessliche und berührende Anlässe.

Alles unter einem Dach, in Oberkirch oberhalb von Sursee.

Planen Sie jetzt Ihren Anlass.

041 926 26 26 oder seminarzentrum@campus-sursee.ch

Das grösste Seminarhotel.

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 11


SERIE |

Florence

Nightingale?

VON VERENA BIRCHLER

Die junge Britin aus wohlhabendem Haus

ging ihren Eltern wohl sehr auf die Nerven.

Denn diese gehörten zu den Privilegierten

während der Zeit der Industrialisierung. Sie

waren gebildet und wohlhabend genug, um

die Welt zu bereisen. So kam Florence auch

zu ihrem Namen. Da sie in Florenz zur Welt

kam, wurde sie kurzum auf den Namen

Florence getauft. Etwas schlechter traf es

ihre Schwester, die in einem von Griechen

gegründeten Vorort Neapels geboren

wurde. Also musste sie mit dem Namen

Parthenope durchs Leben gehen …

Die kleine Florence fühlte schon als Mädchen,

dass Gott sie zu etwas Besonderem

berufen hatte. Als 17-Jährige wusste die

lebenslustige junge Frau: «Ich will Krankenschwester

werden.» Die Eltern waren

schockiert. Eine junge, fröhliche und dynamische

Frau aus gutem Hause hatte gefälligst

Ehefrau und Mutter zu werden. Aber

sicher nicht Pflegerin. Diese Arbeit war

etwas für alte Frauen, die meistens alkoholisiert

ihren Dienst verrichteten. Die damaligen

Krankenhäuser waren schmutzig und

gefährlich – eine Ansammlung gescheiterter

Kreaturen.

Auf Wunsch ihrer Eltern reiste Florence

Nightingale mit Freunden der Familie durch

Europa und nach Ägypten. Daheim hofften

sie, dass die visionär denkende junge Frau

ihre Ideen vergessen würde. Dies war ein

Irrtum! Denn statt der touristischen Sehenswürdigkeiten

interessierte sich Florence

Nightingale für die Krankenhäuser.

Und von denen gab es viele, alle in schlechtem

Zustand. Nach dieser Reise gaben die

Eltern ihren Widerstand auf und erlaubten

der zukünftigen Wegbereiterin der modernen

Krankenpflege, ihrem Berufswunsch

nachzugehen.

In ihren ersten Berufsjahren lernte sie alles

über Medikamentenkunde und Wundpflege,

scheute sich aber auch nicht, Amputationen

mitzuerleben, und kümmerte sich liebevoll

um Sterbende.

Im Sommer 1854 stand Grossbritannien an

der Seite Frankreichs und der Türkei im

Krimkrieg gegen Russland. Dies war der

erste Krieg in der industriellen Neuzeit.

Nightingale kümmerte sich um die Kriegsversehrten.

Jedoch starben mehr vor Kälte

und an Krankheiten wie Cholera und Typhus

als auf dem Kriegsfeld. Doch in den Lazaretten

fehlte es an Platz, Medikamenten

und Nahrung. Einfachste Sachen wie Decken

und Betten waren kaum vorhanden.

Die junge Nightingale wurde immer mehr

zur engagierten Kämpferin und forderte von

den Verantwortlichen Geld, um eine anständige

Pflege für die verletzten Soldaten

leisten zu können. Dass sie in ihrem Einsatz

selbst am sogenannten «Krim-Fieber»

erkrankte, hinderte sie nicht, sich weiterhin

für die Entwicklung in der Krankenpflege

einzusetzen. Wen wundert's, dass sie von

den Soldaten geliebt und verehrt wurde.

Nightingale schuf aufgrund ihrer Erlebnisse

und Erfahrungen die Grundlagen und

Möglichkeiten einer professionellen Krankenpflege.

Mit selbst gesammelten Spenden

eröffnete sie 1860 eine Pflegeschule in

London. Bis heute wirkt die Vision dieser

mutigen Frau nach. Florence Nightingale

war zu jener Zeit bereits eine

Berühmtheit und wurde für

ihre Arbeit von Queen Victoria

mit dem «Royal Red Cross»

ausgezeichnet. Zudem ermöglichte

Florences Vater ihr eine

für damalige Verhältnisse

aussergewöhnliche Ausbildung.

Auch in Mathematik. Davon war sie so

begeistert, dass sie später die visuelle

Veranschaulichung von Statistiken erfand.

Heute kennt man diese Form vor allem als

Kuchendiagramm. Florence Nightingale,

eine Frau, die das Gesundheitswesen

revolutionierte und wissenschaftliche Ergebnisse

in verständlichen Formen präsentieren

konnte. Für sie galt: «Wenn man mit

Flügeln geboren wird, sollte man alles dazu

tun, sie zum Fliegen zu benutzen.»

SERIE

Veränderer, Ermöglicher, Verbesserer,

Erneuerer – wir präsentieren Persönlichkeiten,

welche die Welt nachhaltig

positiv verändert haben.

12 | Life Channel Magazin | Dezember 2019


| PERSÖNLICH

Dän Zeltner

Dän Zeltner, 38, ist verheiratet mit Oana und fünffacher Vater. Der ehemalige

Primarlehrer arbeitet heute als ausgebildeter Pastor in der

Equippers Friedenskirche in Zürich und ist Leiter der Worship

Academy. Diese Arbeit und eine Ausbildung im Musikbereich

brachten ihn nach London, Berlin und Neuseeland. Schon

immer spielte er in unterschiedlichen Bands. Vielen ist

der vielseitige Künstler bekannt als Komponist und

Songwriter von bekannten christlichen Mundartliedern.

Im Dezember gibt er mit seinem neusten

Musikprojekt, der «Zeltner Wiehnacht»

in der ganzen Schweiz Konzerte.

External www.zeltnerwiehnacht.ch

TREE Was bedeutet Weihnachten für Sie?

Das hat sich in den letzten Jahren mit den

Kindern verändert. Weihnachten ist lauter

und anstrengender geworden, die Geschenke

und das ganze Drumherum stehen etwas

mehr im Fokus. Aber was gleichgeblieben

und für mich zentral ist: Gott ist Mensch

geworden – ein unglaubliches Ereignis, das

wir unbedingt feiern müssen!

Users Mit der «Zeltner Wiehnacht» feiern

Sie rund 15 Mal in der ganzen Schweiz

Weihnachten. Wie werden Sie mit Ihrer

Familie feiern?

An Heiligabend geben wir als ganze Familie

ein Konzert und feiern zusammen mit Randständigen

Weihnachten. Am 25. Dezember

werden wir dann im kleinen Rahmen nur

als Familie feiern.

Tv-Retro Am TV schauen Sie am liebsten:

«Bumann, der Restauranttester». Einfach

weil es die beste Weiterbildung für jeden

Pastor ist: Troubleshooting, Atmosphäre

kreieren, Teambuilding und etwas Gutes

auf den Tisch bringen. Für mich total

inspirierend und visionär.

Tablet-a Drei Smartphone-Apps,

auf die Sie nicht verzichten möchten:

Wunderlist, weil ich es liebe, meine Tasks

abzuhaken. Voice Memos, weil ich so meine

vielen Ideen aufzeichnen kann. SBB-App,

um nicht mehr am Billetautomaten anstehen

zu müssen.

Mouse-Po Diese Website ist absolut

besuchenswert:

www.unsplash.com, weil ich dort gratis

Fotos von professionellen Fotografen herunterladen

kann.

MUSIC Dieser Song läuft bei Ihnen gerade

nonstop:

«Come Alive», der Soundtrack zum Film

«Greatest Showman»

film Welcher Film hat Sie nachhaltig

geprägt?

Ebenfalls der Film «Greatest Showman».

Der Stil dieser Songs – das Melodiöse und

Mitreissende – hat mich auch für mein

Weihnachtsalbum inspiriert.

thumbs-d Wenn Sie frustriert sind, dann …

… müssen die Kinder so schnell wie möglich

ins Bett, damit ich für den Rest des Abends

in Ruhe den Kühlschrank plündern kann.

STAR Das macht Sie glücklich:

Diese Momente, in denen ich etwas

bestaunen kann.

user-sec Sie haben immer verheimlicht, dass …

… ich süchtig nach Pistazien bin!


BUCHTIPP |

Mit Büchern den Horizont erweitern

THOMAS FRANKE

Der wundersame Adventskalender

Eine Weihnachtserzählung

TOP-BUCHTIPP

MICHAEL B. CURRY

Lasst uns die Welt

auf den Kopf stellen!

Die verrückte und lebensverändernde

Botschaft Jesu

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort

«Christen» hören? An zurückhaltende

Menschen, die sonntags andächtig in den

Bankreihen einer Kirche sitzen? Bischof

Michael B. Curry ist davon überzeugt:

Ein braves Christentum bringt uns alle

nicht weiter. Was diese Welt braucht, sind

Christen, die genauso verrückt sind, wie

Jesus. Die anders handeln, als es weithin

üblich ist. Menschen, die ihren Besitz und

ihre Zeit grosszügig mit anderen teilen,

die nicht nach dem Lohn für ihr Handeln

fragen, die auf ihr Recht verzichten.

Und die sogar denen vergeben, die sie

schlecht behandeln. Und die dadurch

dazu beitragen, Gottes Traum für diese

Welt wahr zu machen.

In seinem Buch entfaltet Bischof Curry,

der mit seiner Rede auf der Hochzeit von

Prinz Harry und Meghan Markle Millionen

begeisterte, die verrückte und lebensverändernde

Vision Jesu. Eine Botschaft

der Hoffnung auf eine neue, verwandelte

Welt, in der die Liebe regiert. Eine Liebe,

die stärker ist als alle Gewalt. Für Bischof

Curry ist der Weg der Liebe der einzige,

um den Herausforderungen der Zukunft

begegnen zu können.

Ein leidenschaftliches Plädoyer, verrückt

zu leben wie Jesus – und so die Welt zu

verändern …

Ein Mann hastet am Abend des 24. Dezember durch die Strassen. Die

viel zu spät bestellten Geschenke sind nicht rechtzeitig angekommen.

Kein Wunder, dass Martin Harnack deswegen zu Hause Ärger hat.

Denn für seine Frau ist das verpatzte Weihnachtsfest ein Symbol für

den geringen Stellenwert der Familie in Martins Leben. Nun versucht

er zu retten, was zu retten ist. Ein einziger verkramter alter Laden hat

noch geöffnet. Dort erhält er ein seltsames Geschenk. Es ist ein mechanischer

Adventskalender, der Martin an den Morgen des 1. Dezembers zurückversetzt und

noch so manch weitere Überraschung bereithält …

Eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte darüber, was im Leben wirklich von

Bedeutung ist.

Gerth Medien, ISBN 978-3-95734-583-7, 206 Seiten, CHF 21.90

THOMAS JOUSSEN UND PETER KARLICZEK

In der Krippe kein Lametta

Was es an Weihnachten wirklich zu feiern gibt

Das Wort «Weihnachten» lässt bei den meisten Leuten die Augen

strahlen. Familienfeier, Geschenke, festliches Essen bei Kerzenschein

und Tannenbaum … Dass es an Weihnachten ursprünglich

mal um etwas ganz anderes ging, ist allerdings vielen nicht mehr so

präsent. Dabei hat das, was vor etwa 2000 Jahren ganz unscheinbar

in einem Stall in Bethlehem geschah, die Welt auf den Kopf gestellt.

Mit vielen ganzseitigen Illustrationen, witzigen Grafiken und knackigen Texten nähert

sich dieses Buch der Frage an, was es an Weihnachten eigentlich wirklich zu feiern

gibt. Nicht nur für diejenigen, die nur einmal im Jahr in die Kirche gehen …

Adeo, ISBN 978-3-86334-208-1, 79 Seiten, CHF 20.50

ANDREA SCHWARZ

Von Chaos, Ordnung und dem wahren Leben

«Was ist Chaos und was ist Ordnung? Manchmal lässt sich die Frage

gar nicht so einfach beantworten. Wie viel Ordnung und wie viel Chaos

braucht man? Ist alles in Ordnung, nur weil es ordentlich aussieht

– und ist das Chaos wirklich immer nur chaotisch? Eine Mischung

von Chaos und Ordnung – vielleicht könnte das der Weg sein? Nicht

nur in der eigenen Wohnung zu Hause, sondern auch im Leben?»

Wie wir mit Gegensätzen umgehen und zu einer grösseren Lebendigkeit finden,

darüber schreibt Andrea Schwarz aus eigener Erfahrung.

Patmos, ISBN 978-3-8436-1165-7, 181 Seiten, CHF 22.90

Bene! Verlag

ISBN 978-3-96340-072-8

192 Seiten

CHF 23.90

14 | Life Channel Magazin | Dezember 2019


| PORTRÄT

Thomas Bräm gibt seine sichere Arbeitsstelle auf und gründet «mitschaffe.ch»

«Es geht um die Würde des Menschen»

TV-TIPP

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Arbeiten mit Herz und Handicap

Sa, 21. Dezember 16.40 Uhr

18.30 Uhr

So, 22. Dezember 09.10 Uhr

17.45 Uhr

Als Thomas eine Stiftung um eine Finanzierungshilfe

von grosser Summe bittet,

gibt ihm der Stiftungspräsident die Rückmeldung:

«Schauen Sie, Herr Bräm, Ihr

Businessplan ist nicht der beste. Aber Sie

sagten am Anfang, es gehe um die Würde

des Menschen. Das ging mir unter die Haut.

Ich sage Ihnen diese Summe zu.»

Thomas Bräm ist der Gründer einer Personalverleihfirma für Menschen mit Handicap.

VON ANJA LAUWINER

Thomas Bräm träumt von einer Gesellschaft,

in der die Integration von handicapierten

Menschen selbstverständlich

ist. Er gibt seine sichere Arbeitsstelle

als Heimleiter eines Wohnheims für

Menschen mit Behinderung auf. Danach

gründet er zusammen mit seiner Frau

Barbara «mitschaffe.ch – die erste Personalverleihfirma

für geistig und körperlich

beeinträchtigte Personen. Die Firmengeschichte

beginnt im Jahr 2013 – mit einer

revolutionären Idee.

Nachdem Thomas knapp vierzehn Jahre als

Heimleiter des Wohnheims «Diheiplus» in

Neuhausen SH tätig war, weckt sich in ihm

das Verlangen einer beruflichen Veränderung.

Er will nicht nur Verwalter sein,

sondern auch Neues wagen. So entsteht die

Idee zu mitschaffe.ch. Er schätzt die offene,

direkte und herzliche Art der Behinderten

bereits seit langer Zeit. Sein Slogan für eine

Cafeteria mit geistig beeinträchtigten Mitarbeitern

lautet: «Das ist der einzige Ort,

wo man einen Kaffee mit einem Kuss auf

die Backe bekommt.»

Gottvertrauen im Risiko

Thomas geht das Risiko ein, gibt seinen

sicheren Job als Heimleiter auf und entwickelt

eine Geschäftsidee, die es bisher noch

nie gab. Eine Agentur, die die Möglichkeit

schafft, Menschen mit Handicap in den

ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. «Es

wächst eine Generation behinderter Menschen

heran, die mehr für ihre Rechte

kämpft und diese einfordert, und die sich

nicht mit dem Status Quo zufrieden gibt.»

Seit Beginn des Projektes bezieht Thomas

Bräm Gott im Gebet mit ein und vertraut auf

seine Hilfe. Es ergeben sich Gelegenheiten,

die er sich nicht hätte ausdenken können.

Selbstwert und Würde durch

«mitschaffe.ch»

Im Januar 2014 machen sich Thomas und

Barbara Bräm selbstständig und starten

zusammen die Personalverleihfirma für

Menschen mit Handicap – «mitschaffe.ch».

Die Firma vermittelt temporäre Stellen und

erledigt sämtlichen administrativen Aufwand

rund um die Anstellung. Die Vermittelten

freuen sich darüber, Teil eines Unternehmens

zu sein. Sie tragen ihre

persönliche Arbeitskleidung mit viel Stolz.

Die Arbeit stärkt ihren Selbstwert und

verleiht ihnen Würde.

«Mitschaffe.ch» kooperiert mittlerweile mit

über 100 Unternehmen als Arbeitgeber.

Die Firma erhält Anfragen aus der ganzen

Schweiz, unter anderem von IKEA. Knapp

70 Leute sind zurzeit vermittelt. Thomas ist

überwältigt, wie viele erstaunliche Gelegenheiten

sich in den fünf Jahren seit Gründung

der Firma bereits ergeben haben. «Tatsächlich

öffnete Gott so manche verschlossene

Türen, von denen ich teilweise nicht einmal

wusste.»

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 15


ALLTAGSTIPP |

Interessantes

für den Alltag

* *

Weihnachtsguetzli

frisch halten

Werden die Guetzli richtig gelagert, bleiben sie während

der ganzen Adventszeit frisch.

• Nur vollständig ausgekühlte Guetzli verpacken.

• Für die Lagerung gut verschliessbare Dosen

an einen kühlen, trockenen Ort stellen.

• Gegen das Austrocknen hilft Zitronenschale oder ein

grosser Apfelschnitz in der Dose. Die Fruchtteile müssen

ab und zu kontrolliert und ersetzt werden.

• Die Sorten getrennt aufbewahren, damit der einzelne

Geschmack erhalten bleibt.

• Damit die Glasur nicht an der nächsten Guetzlilage kleben

bleibt, werden die Lagen mit Backpapier getrennt.

• Bei weichen Guetzli den Dosendeckel nur lose auflegen.

• Mailänderli und andere Sorten mit viel Butter können

nicht lange gelagert werden. Entweder eine kleinere

Menge backen oder ein Teil der fertig gebackenen Guetzli

in den Tiefkühler legen. Die Auftauzeit beträgt rund 30

Minuten. Die Glasur erst nach dem Auftauen anbringen.

Quelle: www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/tipps-so-bleibenweihnachtsguetzli-lange-frisch

Konfliktfrei durch

die Adventszeit gehen

Schnell sagt man etwas Unpassendes und hat es so gar nicht

gemeint. Ein Wort ergibt das andere. Irgendwann ist die Situation

so verrannt, dass sich nur noch Sprachlosigkeit breitmacht –

ausser einer der Beteiligten macht den ersten Schritt und geht

freundlich und aufrichtig auf den anderen zu.

Bitten Sie Gott, dass er Sie und die andere Person auf das klärende

Gespräch vorbereitet und danach beiden Seiten Frieden schenken

möchte.

Machen Sie den ersten Schritt, wenn Sie sich verletzend verhalten

haben, und warten Sie nicht auf die Beschwerde der anderen

Person. Entschuldigen Sie sich persönlich, nicht schriftlich. Je nach

Schweregrad des «Wortwechsels» wählen Sie dafür einen neutralen

Ort aus, zum Beispiel ein Café oder eine Parkanlage. Entschuldigen

Sie sich nur schriftlich, wenn die andere Person das Gespräch

nicht mehr zulässt.

Übernehmen Sie für Ihren Fehler die Verantwortung, zeigen Sie

Reue und geben Sie nicht anderen die Schuld für Ihr Handeln. Hört

die andere Person Ihnen zu, erklären Sie, wie es dazu kam und was

im Hintergrund dabei ablief. Bitten Sie Ihr Gegenüber um Vergebung.

Eine ehrliche Entschuldigung ist wie Medizin für denjenigen,

der sie erhält, wie auch für die Person, die sie ausspricht.

Mit starken Abwehrkräften

der Erkältungswelle trotzen

Wer sich fit fühlt, sollte diese Vitalität gut bewahren und sich mit

einfachen Verhaltensweisen im Alltag gegen Erkältungen wappnen:

Das Immunsystem wird durch Vitamin C gestärkt. Natürliche

Lieferanten sind zum Beispiel Ingwer, Zitrusfrüchte, Kiwi,

viele Kohlsorten und Spinat.

Treiben Sie auch im Winter leichten Sport an der frischen Luft,

wie schnelles Spazieren oder Jogging. Das regt das Immunsystem

an und produziert Abwehrzellen. Zum Schutz vor Keimen

wird empfohlen, die Hände mehrmals täglich zu waschen. Im

Speziellen nach jedem Kontakt in öffentlichen Toiletten und

Verkehrsmitteln sowie nach Anfassen von Einkaufswagen.

In trockener Heizungsluft trocknen auch unsere Schleimhäute

aus, die für die Erreger ein Einfallstor sind. Lüften Sie tagsüber

mehrmals alle Räume während fünf Minuten gleichzeitig. Das

sogenannte Stosslüften bringt frische Luft in Ihre Räume.

Quelle: Redaktion Life Channel Magazin

Zahl des Monats

Unter den gängigen Wintergemüsen enthält

der rote Grünkohl mit etwa 105 Milligramm

pro 100 Gramm das meiste Vitamin C.

Quelle: www.foodspring.ch/vitamin-c

105

Quelle: www.was-tun-bei.ch/erkaeltung/erkaeltung-vorbeugen


| SURFTIPP

Internet für alle Interessen

APP-TIPP

reportage.welt.de/mont-blanc/#3

Eine Reise auf den Gipfel

des «Mont Blanc»

Der Mont Blanc ist der höchste Berg der

Alpen und das «Dach» von Europa. Wie

muss es dort oben wohl sein? Wie kommt

man überhaupt hoch? Diesen Fragen geht

die Autorin Maria Menzel nach. Zusammen

mit einem Team der deutschen Tageszeitung

«Die Welt» schuf sie ein multimediales

Erlebnis, welches den Besucher der Website

auf die «Abenteuerreise Mont Blanc» mitnimmt:

ohne Steigeisen und Seil, dafür aber

mit Kopfhörern und Bildschirm.

mamasunplugged.ch

Mama-Alltag, mal anders

«Hochglanzmütter gibt's im Magazin. Uns

gibt's nur unplugged.» So lautet das Motto,

welches die Frauen hinter mamasunplugged.ch

definiert haben. Ein Autorinnen-

Team, bestehend aus Müttern, bloggt dabei

über ihren Alltag(-Wahnsinn). Der kann mal

laut, nervig, aber natürlich auch sehr schön

sein. Titel wie «Ferien mit Kindern. Das

Worst-Case-Szenario» oder «Die ewige

Scheisserei» zeigen auf, wie echt, schrill

und lustig dieser Blog ist.

Notion –

Notes, Tasks, Wikis

Diese App vereint Notizen,

Datenbanken, Kalender und

Projektboards und ist eine

Art Mischung aus Microsoft

Note und Dropbox Paper.

Organisation, Verwaltung und

Archivierung sind so in einem

Programm zusammengefasst.

Die App ist individuell anpassbar

und lässt sich für Teamprojekte

verwenden.

Spielkiste

Ab in die Spielkiste mit Ed Euromaus:

Die beliebten Spiele aus

dem Europa-Park «Junior Club»

gibt es auch für unterwegs. Die

Kinder erwarten Geschicklichkeitsspiele,

Actionspiele, Sportspiele

und Jump'n'Run-Spiele

wie beispielsweise Schafhüpfen

und Käsejagd. – Für Kinder unter

9 Jahren.

stayonfire.de

Zu frischem Glauben ermutigt

Stayonfire.de verfolgt die Vision, «online»

vom christlichen Glauben zu erzählen. Das

Team, bestehend aus rund 10 vorwiegend

jungen und freiwilligen Mitarbeitern, will

leidenschaftlich von Gott, Jesus Christus

und der Bibel berichten. Sie ermutigen in

Blogs, Podcasts und kurzen Videobeiträgen

zu einer Beziehung mit Gott und haben

dafür Tipps und Tricks aus ihrem eigenen

Erfahrungsschatz zur Hand.

storrito.com

Instagram-Stories planen

«Instagram» ist eine der beliebtesten

Social-Media-Apps der Welt. Damit können

wir Fotos, Videos und Nachrichten mit

unseren Freunden teilen. Besonderer

Beliebtheit erfreuen sich auf «Instagram»

die «Stories». Diese sind eine Art digitale

Geschichten, welche von den Nutzern «live»

veröffentlicht werden können. Müssen diese

aber mal vorgängig geplant werden, dann

lässt das Web-Tool «Storrito» dafür keine

Wünsche offen.

lifechannel.ch/surftipp

Falls Sie noch mehr Surftipps möchten, finden Sie auf unserem Medienportal

viele ausgewählte Anregungen für fast alle Themenbereiche.

SLOWLY

Brieffreunde via Smartphone

finden: Die App ist für diejenigen

geschaffen, die sich in

der Ära der Direktnachrichten

nach tiefsinnigen Gesprächen

sehnen. Sie will Menschen auf

der ganzen Welt verbinden, in

einem langsameren, aber besseren

Tempo – Brief für Brief.

myblueplanet

Die App ist ein persönlicher

und individueller Coach zu

einem klimafreundlichen

Lebensstil. In wenigen Minuten

täglich erfährt man, was

sich verändern lässt, um einen

gesünderen, glücklicheren und

klimafreundlicheren Lebensstil

zu entwickeln. Jeden Monat

wird ein Grundthema behandelt.

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 17


INSERATE |

Jetzt anmelden!

Für Menschen mit Visionen!

C–Leaders: Fachschule für Führungskompetenz

Zwölf praxisorientierte Kurstage bringen persönliche und berufliche Impulse für Personen mit verantwortungsvollen

Aufgaben in Kirchen, Werken und Wirtschaft. Infos auf www.c-leaders.ch; Fragen/Anmeldung Telefon 071 278 51 24

THE NEW HEINZ JULEN PROJECT

GRAND OPENING DECEMBER 2019

ANDALUSIEN

UND GIBRALTAR

Faszinierende Landschaften,

kunstvolle

Städte

6. – 16. Mai 2020

Reisen mit Kurt Wenger

KUNSTRÄUME ZERMATT

CHEZ VRONY STORE

HEINZ JULEN SHOP

V E R N I S S A G E

L U X U R Y L I V I N G

BACKSTAGE HOTEL

ARMENIEN

UND GEORGIEN

Atemberaubende

Kirchen, Klöster und

Burgen

14. – 25. Juli 2020

Bahnhofstrasse 7b | 3920 Zermatt

www.heinzjulen.com

PROSPEKTBESTELLUNG UND ANMELDUNG:

MAIL@WENGERKURT.CH | 062 849 93 90 | WWW.KULTOUR.CH

18 | Life Channel Magazin | Dezember 2019


| INSERATE

Offen für eine

neue Herausforderung

in Südamerika?

indicamino ist ein christliches Missions- und Hilfswerk (NPO), das

sich für Randgruppen in Peru, Bolivien und Kolumbien einsetzt.

Teamleiter/

Teamleiterehepaar

Peru (Cashibo/Pucallpa)

Als Teamleiter führst du rund 40 internationale

Mitarbeiter. Es fasziniert dich

zusammen mit dem interdisziplinären Leitungsteam

vor Ort, den umfangreichen Ausbildungsbetreib

von Indigenen im Gemeindebau und

Handwerk zu koordinieren und auf

lange Sicht sicherzustellen. In Zusammenarbeit

mit dem lokalen Vorstand

arbeitest du an der Strategie

und verknüpft die Arbeit mit christlichen

Gemeinden und Werken.

Weitere Jobangebote und Infos auf:

www.indicamino.org/aktiv-werden/personalbedarf/

indicamino, Toggenburgerstr. 135

CH-9500 Wil, Tel. +41 (0)71 888 71 27

kandidaten-ch@indicamino.org

Mahnwache n

Solidarität mit bedrängten Christen!

Donnerstag | 12. Dezember 2019

18.00–18.30 Uhr

n Baden Schlossbergplatz n Basel Claraplatz n

Bern Heiliggeistkirche, Bhf.platz n Bischofs zell

Grubplatz n Brugg Neumarkt platz n Buchs gegenüber

Coop n Chur Bhf.str. vor dem Café Maron n

Frauenfeld Sämanns ­ brun nen n Giubias co vor der

Kirche n Köniz Migros b. Köniz Zentrum n La Neuveville

Place de la Gare n Lausanne Place St­Laurent n

Luzern Torbogen beim Bahnhof n Lyss beim Bahnhof

n Neuen burg Place Pury n Romanshorn vor

Bodankomplex n St. Gallen Marktgasse Brunnen

n Thun Rathausplatz n Weinfelden Marktplatz n

Wetzikon ref. Kirchenplatz n Zürich Paradeplatz

LO -schweiz.ch

Naturfaserkleider von Kopf bis Fuss

Erwecke deine natürlichen Stärken mit

temperatur - und - feuchtigkeitsregulierender Wolle!

90x133.indd 1 31.10.19 15:30

Wolle - kühl im Sommer

- warm im Winter

atmungsaktiv

trocknet rasch

stinkt nicht

Hände in der

Hauptrolle

Wollunterwäsche

Wollsocken

Wollfleece-Jacken

Alpaka-Pullover

Icebreaker-Kleider

Swisswool-Jacken

Ein Kurzfilm zu einer Erzählung im Neuen

Testament. Für dich, Gespräche mit anderen,

Gottesdienst, Unterricht, …

Google in Youtube:

hände sprechen - kurzfilm

speaking hands - short film

Spycher-Handwerk

Huttwil

Weg der Wolle

Betriebsführungen

Jurtenübernachtungen

Naturbettwaren

www.kamele.ch 062 962 11 52

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 19


RADIO LIFE CHANNEL |

TAGESPROGRAMM

Montag–Freitag

6-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

06.00 Life Channel

Nachrichten, Wetter, Musik Nonstop

07.00 Life Channel der Morgen

«us em Läbe», Pressegespräch,

Beiträge und Infos

08.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Pressegespräch, «us de

Bible», Beiträge und Infos

09.00 Life Channel der Morgen

Tagestipp, «us em Läbe»,

Album der Woche

10.00 Life Channel (Mo, Di, Do, Fr)

Tageschronik, «us de Bible»,

Beiträge und Infos

Life Channel Talk (Mi)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Life Channel

Tagestipp, Album der Woche,

Beiträge und Infos

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

13.00 Musik Nonstop

17.00 Life Channel

Agenda, Album der Woche, Tagestipp

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

19.00 Schere, Stei, Papier

Kindersendung

20.00 Life Channel Talk (Mo-Do)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk (Fr)

21.00 Musik Nonstop (Mo-Do)

Mike Plain's Fresh Friday (Fr)

Samstag

8-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

«us de Bible», Beiträge und Infos

09.00 Life Channel der Morgen

Tagestipp, «us em Läbe», Album der Woche

10.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Life Channel

Tipp, Album der Woche,

Beiträge und Infos

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

13.00 Musik Nonstop

19.00 Schere, Stei, Papier

Kindersendung

20.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

21.00 Musik Nonstop

Sonntag

9-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

10.00 Gottesdienst

11.00 Musik Nonstop

20.00 Gottesdienst

21.00 Musik Nonstop

LIFE CHANNEL TALK

Mo, 2. Dez., 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

Caterina Weber – «Erfolg ist immer

ein Geschenk»

Caterina Weber ist Geschäftsführerin des erfolgreichen

Unternehmens «cwirbelwind». In ihrer

Manufaktur fertigt sie mit ihren Mitarbeiterinnen

Kindergartentaschen an. Alles hat mit der Kindergartentasche

ihres Sohnes angefangen, welche

die ehemalige Handarbeitslehrerin selbst nähte.

Wie die Unternehmerin zu ihrem Erfolg gekommen

ist und wie sie mit ihm umgeht, erzählt sie in

diesem Talk.

Di, 3. Dez., 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

Christine Bachmann – Wichtig ist

immer der Mensch

Das Leben von Christine Bachmann spielt zwischen

zwei Welten. Sie ist gerne in Bewegung,

sowohl beim Sport wie auch als Flugbegleiterin in

der Privatfliegerei. Was für Christine Bachmann

immer wichtig ist, sind die Menschen, mit denen

sie zu tun hat. Seien das die Gäste im Privatjet

oder die Menschen am Rande der Gesellschaft

und am Ende des Lebens, die sie bei ihren ehrenamtlichen

Engagements kennenlernt.

LIFE CHANNEL TALK |

Tabea Oppliger – Kämpferin

für Gerechtigkeit und Freiheit

Tabea Oppliger ist eine Kämpferin. Sie kämpft für

Gerechtigkeit und Freiheit – und gegen moderne

Sklaverei und Prostitution. Mit ihrer Non-Profit-

Organisation «GlowbalAct» setzt sie sich für ein

für die Opfer von Menschenhandel. Seit 2014 lebt

Tabea Oppliger mit ihrem Mann und ihren drei

Kindern in Tel Aviv. Dort hat sie das Sozialunternehmen

kite.pride gegründet. Im Talk berichtet

sie über ihr schier unermüdliches Engagement.

LIFE CHANNEL TALK |

Chance trotz Handicap

Mo. 16. Dez., 20 Uhr

Mo. 23. Dez., 20 Uhr

Menschen mit Handicap wollen oft statt in einem

geschützten Umfeld im ersten Arbeitsmarkt arbeiten.

Für sie haben Thomas und Barbara Bräm

«mitschaffe.ch» gegründet: Die erste Temporärfirma,

die Menschen mit geistiger oder körperlicher

Beeinträchtigung Jobs im ersten Arbeitsmarkt

vermittelt. Die Message von Bräms: «Wir wollen

Menschen durch Arbeit Wert und Würde vermitteln

und erleben dabei immer wieder wunderschöne

Geschichten und unbezahlbare Glücksmomente.»

Spezialprogramm über die Festtage!

Infos unter www.radio.lifechannel.ch

Gottesdienste

Sonntag, 1. Dez., 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Chrischona, Zürich

Sonntag, 8. Dez., 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Gellertkirche, Basel

Sonntag, 15. Dez., 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Ref. Kirche, Bauma

Sonntag, 22. Dez., 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Kirche im Prisma, Rapperswil

Mittwoch, 25. Dez., 10.00 Uhr

aus der Gellertkirche, Basel

Sonntag, 29. Dez., 10.00 + 20.00 Uhr

aus dem Christlichen Lebenszentrum, Burgdorf

20 | Life Channel Magazin | Dezember 2019

LIFE CHANNEL TALK |

Durch Leid verändert

Mo, 9. Dez., 20 Uhr

«Das echte Leben spielt sich draussen in der Natur

und unter den Leuten ab – nicht hinter dem Bildschirm»,

sagt Dan Shambicco, nachdem er im Alter

von 22 Jahren wegen einer vegetativen Nervenerkrankung

zwei Jahre lang ans Bett gebunden ist.

Dan hat sich entschieden, sein Leben live zu leben.

In einer gesunden Distanz zu Smartphone, Whats-

App und Social Media. Er ist überzeugt, dass ihm

seine Leidenszeit positive Werte ins Bewusstsein

gebracht hat.

LIFE CHANNEL TALK |

Veränderung

Sa, 28. Dez., 20 Uhr

Veränderungen gehören zum Leben. Sie sind aber

nicht immer einfach. Manchmal ist die Zeit für

eine Veränderung reif, wir können uns aber nicht

überwinden, sie in Angriff zu nehmen. Andere Male

wünschen wir uns verzweifelt eine Veränderung,

die jedoch nicht eintritt. Wie umgehen mit solchen

Schwierigkeiten? Wie nimmt man Veränderungen

in Angriff? Wie verarbeitet man schwierige Veränderungen?

Im Talk gibt die Psychologin Sabine Fürbringer

Auskunft.


| DEZEMBER

ADVENTSHÖRSPIEL

MUSIK

WEIHNACHTS-SPEZIAL |

«Die Weihnachtsgurke»

Wer kommt denn auf die bescheuerte Idee, kurz vor

Weihnachten in ein anderes Dorf zu ziehen? Weg

von Freunden und der tollen Baumhütte, die sie

gebaut haben! Doch es nützt alles nichts, auch Ben

muss samt Hab und Gut mit ins grosse Unbekannte.

Beim Einräumen findet er auf dem Dachboden des

alten Hauses eine Schatulle aus Holz. Dieser Fund

weckt die Neugier des Jungen und rollt eine alte

Geschichte, in die scheinbar das ganze Dorf verstrickt

ist, ganz neu auf.

ADVENTSAKTION!

ADVENT |

Mit tollen Geschenken

durch die Adventszeit

KINDER

Do, 26. Dez.,

10+20 Uhr

1.-24. Dezember

Wer will ein Überraschungsgeschenk? Vom 1. bis

24. Dezember begleiten wir Sie mit weihnachtlicher

Musik und Beiträgen durch die Adventszeit. Im Life

Channel Morgenprogramm verlosen wir von Montag

bis Samstag einen adventlichen Preis. Rufen Sie

an unter der Telefonnummer 044 953 35 00

und gewinnen Sie ein Überraschungsgeschenk!

Mitmachen lohnt sich!

MUSIC LOFT |

Zeltner Weihnacht

Im Advent begrüssen wir Dän Zeltner und seinen

Kids Chor in der Music Loft. Gemeinsam feiern

wir die «Zeltner Wiehnacht». Die Zeltners feiern

Grossereignisse wie das epische Geschehnis,

dass Gott vor über 2000 Jahren Mensch geworden

ist, mit viel Freudengeschrei und wilden Tanzeinlagen.

Ihre private Christmas Party ist nun auf CD

zu haben und ausgewählte «Zeltner Weihnachts-

Songs» bringen Dän und Kids zu uns in die Music

Loft. (www.zeltnerwiehnacht.ch)

IM FOKUS

IM FOKUS | ZUM THEMA

1.-24. Dezember

Unter «im Fokus» präsentieren

wir hier jeden Monat Beiträge,

die zum Monatsthema des Life

Channel Magazins passen. Diese

Beiträge sind in unserem Medienportal

www.lifechannel.ch unter

dem jeweiligen Titel zu finden.

Nutzen Sie unser umfangreiches

Angebot. Wir sind überzeugt, dass

Sie so noch viel mehr von unseren

Inhalten profitieren können.

IM FOKUS |

Corinne Schüpbach –

Die Minimalistin, die alle beschenkt

Die 38-jährige Pflegefachfrau Corinne Schüpbach

liebt das Schenken: Sei das mit Worten oder mit

aufwändigen Adventskalendern. Sie verschenkt

auch sich selber: ihre Privatsphäre, ihre Zeit.

Warum die aufgestellte, kreative Frau so gerne beschenkt,

obwohl sie selber nur mit dem Nötigsten

lebt, erzählt sie in dieser Sendung und lässt uns dabei

an einer besonderen Begegnung teilhaben, die

ihr ganzes Leben so ziemlich auf den Kopf stellt.

TALK STREAM

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Die Weihnachtsgeschichte im Fokus

In dieser Talk-Sendung befassen wir uns eingehend

mit der Weihnachtsgeschichte, wie sie am

Anfang des Neuen Testaments aufgezeichnet ist.

Der reformierte Pfarrer Peter Schulthess beleuchtet

einzelne Aspekte der Geschehnisse rund um

die Geburt von Jesus und widmet sich der Frage,

ob die biblischen Berichte dazu überhaupt wahr

sind.

lifechannel.ch

2. – 23. Dez., 19 Uhr,

Mo+Di, Do+Fr

lifechannel.ch

talk.lifechannel.ch

SCHERE, STEI, PAPIER |

Matthias und die Geschichten

von Bethlehem

Matthias aus Bethlehem ist 13 Jahre alt. Aber

schon bald ist er ein Mann. Deshalb erlernt er

nun den Beruf des Hirten, wie vor ihm sein Vater.

Die Abende am Lagerfeuer nutzen sie, um die

spannende Geschichte des Volkes Israel und die

Geschichte der Stadt Bethlehem weiterzugeben.

Matthias kann dabei nur über die Grösse Gottes

staunen! Aber er fragt sich auch, was es mit dem

von Gott versprochenen Retter auf sich hat.

IM FOKUS |

Advent – Zwischen Besinnlichkeit

und Konsumstress

Advent – das bedeutet auf der einen Seite Besinnlichkeit,

Licht und Gemütlichkeit, auf der anderen

Seite oft auch Stress, Konsum und Kommerz.

Wie kann es gelingen, dennoch in besinnliche

Stimmung zu kommen? Weshalb gibt es die Adventszeit

überhaupt? Und was ist die ursprüngliche

Idee hinter Bräuchen wie dem Adventskalender

und dem Adventskranz? Pfarrer Paul Kleiner

gibt Auskunft.

TALK STREAM |

Der Life Channel Talk-Stream

Auf talk.lifechannel.ch sind Gespräche nonstop zu

hören. Ohne Musik werden verschiedenste Themen

besprochen, Hintergründe beleuchtet und

Meinungen diskutiert. Aus dem Schatz unzähliger

Gesprächssendungen, die bei Radio Life Channel

produziert wurden, gibt es täglich neu zusammengestellte

Folgen. Themen rund um die Bibel gehören

ebenso dazu wie Geschichten von Menschen

oder politische, alltägliche und wissenschaftliche

Beiträge.

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 21


FENSTER ZUM SONNTAG |

SENDUNGEN AUF

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN

Sa, 30. Nov., 16.40 Uhr auf

Sa, 30. Nov., 18.30 Uhr auf

So, 1. Dez., 08.25 Uhr auf *

So, 1. Dez., 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

So ein Zufall

Liebe, Erfolg, Unfall oder Tod: Ist es vorbestimmt, was das Leben bringt

oder ist alles Zufall? Haben die einen Glück und die anderen Pech oder

haben wir Menschen unser Leben ganz alleine in der Hand?

Wie jeden Tag fährt Reto über Mittag nach Hause. Als er kurz die Temperatur

prüft, gerät das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Retos Wagen donnert in ein

entgegenkommendes Auto. Als sein Wagen still steht, steigt Reto aus und geht

zum anderen Unfallauto. Auch dessen Fahrer ist unverletzt. So ein Zufall!?

«Wieso bin ich auf der Welt und welchen Sinn macht das alles hier?» Solche

Fragen stellt sich Simona schon, seit sie ein Teenager war. Als Jüngste von

vier Kindern versuchte sie in der Familie und in der Schule mit Humor auf

sich aufmerksam zu machen. Mit der Zeit wurde sie aber unzufrieden, denn

sie wollte nicht nur wahrgenommen werden, wenn sie witzig war. Auch im

Berufsleben fällt es Simona schwer, ihren Platz zu finden. Nach der Matur

weiss sie nicht, welches Studium für sie das richtige ist. «Spiele ich eine Rolle

auf dieser Welt oder bin ich bloss ein Zufallsprodukt?»

Sa, 14. Dez., 16.40 Uhr auf

Sa, 14. Dez., 18.30 Uhr auf

So, 15. Dez., 08.40 Uhr auf *

So, 15. Dez., 13.20 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Zeit für Menschlichkeit

Bei der Google-Suche nach «Zeit für Menschlichkeit» erscheinen sofort

Hinweise zu Spitälern und Pflegedienstleistungen. Die meisten handeln

davon, wie schwierig es heute für das Pflegepersonal ist, Zeit für ihre

Patientinnen und Patienten zu haben.

Alles muss schnell gehen, muss rentieren. Doch wer schon mal in einem

Krankenbett lag, weiss wie wichtig die Zeit der Begegnung mit den Pflegenden

ist. Den Menschen im Zentrum zu haben versprechen viele. Doch wo

geschieht dies wirklich? Henri Gassler, Direktor eines Demenz-Zentrums,

sagt: «Wir übernehmen die intensive Pflege und Betreuung, welche für die

Angehörige eine grosse Belastung ist. Dadurch können diese bei Besuchen

wieder eine andere Qualität von Zeit mit ihren Liebsten verbringen und erleben.»

Den Menschen im Fokus zu haben ist auch bei Therapien wichtig.

Dies ist entscheidend, damit eine Therapie positiv verläuft. Zeit für andere ist

auch für Rosemarie P. ein grosser Motivator. Nach einer Trennung wechselt

sie ihren Job und setzt sich vor allem für Menschen ein, die Einsamkeit erleben:

reinigt bei ihnen, kocht für sie, begleitet sie bei wichtigen Terminen.

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Auf den Spuren der Väter

Väter hinterlassen Spuren. Ob sie nun liebevoll und präsent sind

oder autoritär und missbräuchlich – in jedem Fall prägen sie das

Leben ihrer Kinder. Sogar ein völlig abwesender Vater bleibt nicht

ohne Wirkung.

Sa, 28. Dez., 16.40 Uhr auf

Sa, 28. Dez., 18.30 Uhr auf

So, 29. Dez., 09.10 Uhr auf *

So, 29. Dez., 17.45 Uhr auf

Jeder Vater schreibt eine neue Geschichte im Leben seiner Kinder. Ihre

Rolle hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Während der Vater

sich früher um die Ernährung kümmerte und die Erziehung der Mutter

überliess, bringen sich Väter heute stärker in das Familienleben ein.

Auch wenn durch den Beruf oft wenig Zeit bleibt, können Väter ihre Kinder

positiv prägen. Sie sind wichtige Vorbilder und verlässliche Andockstation.

Durch ihre Liebe und Anerkennung geben sie Rückhalt und

legen dadurch ein Fundament für ein gesundes Selbstwertgefühl.

Auf der anderen Seite berichten viele Menschen, wie sie unter ihrer

Vaterbeziehung gelitten haben. Väter, die bevormundend, unnahbar,

ablehnend oder sogar missbräuchlich und gewalttätig sind, hinterlassen

tiefe seelische Wunden, die oft ein Leben lang spürbar sind.

Manche Väter machen sich aus dem Staub oder sind aus anderen

Gründen abwesend. Das hinterlässt tiefe seelische Wunden.

22 | Life Channel Magazin | Dezember 2019


*

Die TV-Reihe FENSTER ZUM SONNTAG wird gemeinsam von Alphavision (Magazin) und ERF Medien (Talk) produziert.

| DEZEMBER

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Sa, 7. Dez., 16.40 Uhr auf

Sa, 7. Dez., 18.30 Uhr auf

So, 8. Dez., 08.45 Uhr auf *

So, 8. Dez., 17.00 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Social Life statt Social Media

Sa, 21. Dez., 16.40 Uhr auf

Sa, 21. Dez., 18.30 Uhr auf

So, 22. Dez., 09.10 Uhr auf *

So, 22. Dez., 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Arbeiten mit Herz und Handicap

Aufgrund aktueller Sendungen können sich Anfangszeiten auf SRF zwei kurzfristig verschieben.

Bitte informieren Sie sich über allfällige Änderungen in der Tagespresse oder dem Teletext.

«Das echte Leben spielt sich draussen in der Natur und unter den Leuten

ab – nicht vor dem Bildschirm», stellt Dan Shambicco fest, als er im

Alter von 20 Jahren wegen einer vegetativen Nervenerkrankung zwei

Jahre lang ans Bett gebunden ist.

«Wie viel würdest du noch schreiben, wenn jede WhatsApp-Zeile Geld kosten

würde?», fragt Dan Shambicco, der ein Handy hat, aber kein WhatsApp. Dan

will sein Leben live leben und nicht vor dem Bildschirm. Zu dieser Erkenntnis

kommt er, als er im Alter von 20 Jahren wegen einer vegetativen Nervenerkrankung

zwei Jahre lang ans Bett gebunden ist. Mit 16 erleidet er eine Sportverletzung,

die gravierende Auswirkungen auf sein Leben hat. Die Verletzung

verheilt nicht richtig, und der Schmerz setzt sich im Nerv fest. Als ein Arzt den

Nerv per Spritze behandeln will, geschieht das Unfassbare: «Ich spürte einen

extremen Schmerz. Ich wusste sofort, irgendwas ist falsch gelaufen. Als ich

zu Hause ankam, war mein Rücken blockiert und mein rechter Arm fühlte

sich fremd an.» Dan konsultiert mehr als 20 verschiedene Ärzte – erfolglos.

Während eines Reha-Aufenthaltes kommt er auf neue Gedanken, die zu einer

entscheidenden Wende in seiner Krankheitsgeschichte beitragen.

Immer mehr Menschen mit Handicap wollen arbeiten. Für sie haben

Thomas und Barbara Bräm «mitschaffe.ch» gegründet: Eine Firma, die

Jobs im ersten Arbeitsmarkt vermittelt. In der Miniaturwelt «Smilestones»

erzählt das Ehepaar von ihrer herausfordernden Pionierarbeit.

Immer mehr Menschen mit Handicap wollen statt in einem geschützten

Umfeld im ersten Arbeitsmarkt arbeiten. Für sie haben Thomas und

Barbara Bräm «mitschaffe.ch» gegründet: Die erste Temporärfirma der

Schweiz, die Menschen mit geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung

Jobs im ersten Arbeitsmarkt vermittelt. Der Aufbau der Firma war eine

risikoreiche Pionierarbeit, da die Unternehmer vor fünf Jahren nicht gerade

auf die Arbeitskräfte gewartet haben, die das Schaffhauser Ehepaar als

«treue, ehrliche Büezer» bezeichnet. «Die Hemmschwelle war gross, und

es gab viele Bedenken. Heute werden unsere Leute als Bereicherung empfunden.»

Nach einer intensiven Startphase beschäftigen sich die Gründer

mittlerweile mit Expansionsplänen. Nach wie vor im Zentrum stehen soll

der Mensch: «Wir wollen Menschen durch Arbeit Wert und Würde vermitteln

und erleben dabei immer wieder wunderschöne Geschichten.»

ERF Ferien – Chalkidiki

15. – 24. MAI 2020

Griechische Gastfreundschaft geniessen

Unsere Frühlingsreise 2020 geht auf die faszinierende Halbinsel

Chalkidiki in Griechenland. Umgeben von Olivenbäumen, idyllischen

Buchten und Meeresrauschen lässt es sich gut in den

Frühling starten und die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut geniessen.

Gemeinsam erkunden wir auf vier abwechslungsreichen

Ausflügen das reiche kulturelle Erbe Chalkidikis, wandeln auf den

Spuren des Apostels Paulus und erleben die authentische Gastfreundschaft

der einheimischen Bevölkerung.

Die drei Finger Kassandra, Sithonia und Athos der Halbinsel bieten

lange Sandstrände und türkisblaues Meer! Unser Hotel Athena

Pallas liegt auf Sithonia und verzaubert uns mit seinem griechischen

Charme und seiner ausgezeichneten griechischen Küche.

Es erwartet Sie ein ausgewogenes Angebot aus Ausflügen und

Erholung!

Infos unter lifechannel.ch/reisen

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 23


BIBEL TV |

BIBEL TV EMPFANGEN

Satellit

Meist sind alle empfangbaren Sender (auch Bibel TV/

Bibel TV HD) schon voreingestellt oder werden durch

einen automatischen Sendersuchlauf gefunden. Sie

können auch einen manuellen Sendersuchlauf durchführen.

Dazu brauchen Sie – je nach Gerät – einige der

nachstehenden Daten:

SD

Satellit ASTRA 1L

Position 19.2° Ost

Transponder 1.108 (Transponder 108)

Frequenz 12552 MHz

Polarisation Vertikal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 12122

FEC 5/6

Video PID 33

Audio PID 34

PCRPID 33

HD

Satellit ASTRA 1KR

Position 19.2° Ost

SID 1.003 (Transponder 3)

Frequenz 11244 MHz

Polarisation horizontal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 13224

FEC 5/6

Video PID 2240

Audio PID 2241

PCRPID 2240

Kabel

Alle grossen Kabelnetzbetreiber bieten Bibel TV im

digitalen Kabelfernsehen an.

Swisscom TV über das Netz der Swisscom ab dem Paket

Swisscom TV basic.

Internet

Der Livestream bringt das TV-Programm von Bibel TV

direkt auf Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte.

(www.lifechannel.ch/bibeltv).

Mediathek

Unter dem Link www.lifechannel.ch/bibeltv können Sie

verpasste Sendungen nachsehen oder Sie können sich

einen Trailer über eine kommende Sendung ansehen.

Auskunft

Bei Fragen zum Satelliten-Empfang wenden Sie sich

bitte direkt an Ihren Fachhändler. Für alle anderen

Empfangsfragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon

044 953 35 35 oder via Mail erf@erf.ch zur Verfügung.

lifechannel.ch/bibeltv

Bibel TV Mediathek

ONLINE

Alle auf dieser Doppelseite vorgestellten

Sendungen und vieles andere mehr finden

Sie in der ERF Mediathek unter dem Link

www.lifechannel.ch/bibeltv.

Sonntag, 1. Dezember

06.30 JOEMAX.TV

Richtig feiern!

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus dem ev. Gemeindezentrum Dalheim

in Wetzlar

mit Björn Heymer

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus dem ev. Gemeindezentrum Dalheim

in Wetzlar

mit Matthias Fallert

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Mit dem Floss auf dem Pazifik

Dylan Wickrama beschliesst, sein altes

Leben hinter sich zu lassen und fährt mit

seinem Motorrad um die Welt. Als es in

Panama keine Strasse mehr gibt, baut

er sich aus Bambusrohren und alten Ölfässern

kurzerhand ein Floss und fährt

übers Meer.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Steve Saint: Der Dschungel-Missionar (1/2)

Steve Saints Vater war Missionar in Ecuador

und wurde von Einheimischen ermordet.

Kann Steve ihnen vergeben?

22.15 MENSCH, GOTT!

Kindheit ohne Liebe

Von seinem Vater wird John McGurk ins

Kinderheim abgeschoben. Dort wird er

aufs Übelste vom Heimleiter verprügelt

und gedemütigt. Ohne Selbstbewusstsein

wächst er auf, versucht, sein Leben

in den Griff zu bekommen. Doch seine

Vergangenheit lässt ihn nicht los. Flashbacks

und Albträume quälen ihn. Um

sich abzulenken greift er zur Flasche. Er

trinkt sich fast zu Tode, bis er eines Tages

den Satz hört: «John, Gott hat noch

Grosses mit dir vor!»

Sonntag, 8. Dezember

06.30 JOEMAX.TV

Ein Versager wird zuverlässig

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus dem ev. Gemeindezentrum Dalheim

in Wetzlar

mit Matthias Fallert

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der ev.-luth. Lutherkirche in Bad

Steben

mit Horst Bergmann

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Was ist schon normal?

Für Claude Strübi scheint es «normal»

zu sein, ausserhalb des Schulunterrichts

nichts zu lernen. Seine Noten sind hervorragend.

Während den Schulstunden

langweilt er sich, für die Lehrpersonen

ist er anstrengend. Häufig muss er vor die

Türe. An Hochbegabung denkt damals

niemand. Es war das Jahr 1980.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Steve Saint: Der Dschungel-Missionar (2/2)

Obwohl Einheimische seinen Vater töteten,

geht Steve Saint als Missionar mit

seiner Familie zurück nach Ecuador.

22.15 MENSCH, GOTT!

Liebe? Nein Danke!

Liebe ist das Begräbnis der Herzen. Als

Dorina Kühn diese Zeile aus einem Song

hört, fühlt sie sich sofort verstanden. Zu

schmerzhaft sind die Verletzungen, die

sie erlebt hat. Um sich vor Gefühlen zu

schützen, baut sie innerlich und äusserlich

eine Mauer auf. Doch irgendwann

muss sie sich eingestehen: Ich werde

zwar nicht mehr verletzt, aber in bin

unglaublich einsam.

Die mit * gekennzeichneten FENSTER ZUM SONNTAG-

Sendungen wurden von der ALPHAVISION produziert.

24 | Life Channel Magazin | Dezember 2019


| DEZEMBER

Sonntag, 15. Dezember Sonntag, 22. Dezember Sonntag, 29. Dezember

06.30 JOEMAX.TV

Auserwählt ohne Casting

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der ev.-luth. Lutherkirche in Bad

Steben

mit Horst Bergmann

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Christuskirche in Lüdenscheid

mit Rainer Gremmels

06.30 JOEMAX.TV

Gottes Heerscharen gesehen

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Christuskirche in Lüdenscheid

mit Rainer Gremmels

11.30 ERF GOTTESDIENST

ERF Adventsgottesdienst aus Wetzlar

mit Jörg Dechert

06.30 JOEMAX.TV

König wird erst im Knast weise

07.45 ERF FEIERTAGSGOTTESDIENST

zum 1. Weihnachtstag

mit Markus Baum

11.30 ERF FEIERTAGSGOTTESDIENST

zum 1. Weihnachtstag

mit David Neufeld

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Ruedi Josuran: Roadtrip in seine

Vergangenheit

Seit 10 Jahren moderiert Ruedi Josuran

die Sendung «Fenster zum Sonntag-

Talk». Zum Jubiläum gehen wir mit ihm

zurück zu seinen Wurzeln. Nach Lugano,

wo er aufgewachsen ist. Wo ihn seine

Nonna, sein Fussballtrainer oder furiose

Fahrten mit dem Rennfahrer Clay Regazzoni

nachhaltig prägten.

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Nur gehörlos – nicht behindert

Im September stand der «Welttag der

Gebärdensprache» und eine Woche

später der «Tag der Gehörlosen» an.

Es wird geschätzt, dass in der Schweiz

gegenwärtig etwa 10 000 Personen gehörlos

sind. Wer sind diese Menschen

und was heisst es, gehörlos zu sein?

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

BILD-Journalist trifft Gott

Schlagzeilen sind Daniel Böckings

Tagesgeschäft. 2010 reist der Vize-

Chefredaktor von BILD-Online nach

Haiti, um über das Erdbeben mit mehr

als 300 000 Toten zu berichten. Die Begegnung

mit verschiedenen Menschen

vor Ort verändert sein Leben – und

seinen Glauben.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Sarah & Lydia – Freundinnen fürs Leben

Sarah ist behindert, Lydia nicht. Doch

die beiden gehen zusammen durch

Dick und Dünn. Eine Doku, die unter

die Haut geht.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Unverkäuflich: Menschenhandel

Mehr als 27 Millionen Menschen sind

heute Sklaven. Fünf Menschen treten den

Kampf gegen Menschenhandel an.

22.15 MENSCH, GOTT!

«Ich bin kein Versager»

«Aus dir wird nie was! Du bleibst immer

ein asozialer Hauptschüler.» Diese

Sätze hört Andy Kögl als Teenager von

seinem Vater. Eigentlich hatte er ihn nur

gefragt, was einen Mann ausmacht und

was wichtig ist im Leben. Seine Eltern

sind geschieden, Andy sieht seinen Vater

selten. Trotzdem setzt er von nun an

alles daran, seinem Vater das Gegenteil

zu beweisen. Er wird zum Einserschüler,

macht eine Banklehre, versucht zu funktionieren

– bis er irgendwann merkt:

Mein ganzes Leben ist eine Fassade.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Cause 4 Life

Bewegende Doku über einen Projekteinsatz

in Uganda. Kinder-Rollstühle

verändern dort Leben und Herzen.

22.15 MENSCH, GOTT!

Der Atheist und die Bibel

Strenggläubiger, missionarischer

Atheist – so bezeichnete sich Andreas

Heesemann. Auf einem Selbstfindungstrip

mit dem Mofa nach England sitzt

er eines Tages mit fettigen Haaren,

Latzhose und ölverschmierten Händen

an einem Rastplatz und dreht sich eine

Zigarette. Plötzlich setzt sich ein Geschäftsmann

mit Schlips und Anzug neben

ihn ins Gras und fragt: «Kennst du

Jesus?» Andreas Heesemann versteht

nur «Bahnhof» und beschliesst: Ich

werde mal eben die Bibel durchlesen,

um diese Wissenslücke zu schliessen.

22.15 MENSCH, GOTT!

Jahresrückblick 2019

Ein Jahr voller bewegender Geschichten

liegt hinter uns. Wir schauen in

dieser Sendung noch einmal zurück auf

einige besondere Momente.

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 25


RADIO ERF PLUS |

SO EMPFANGEN SIE …

Radio Life Channel

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

Die Frequenz Ihres Wohnortes erfahren Sie

unter www.lifechannel.ch oder über

Telefon 044 953 35 35.

Internet

www.lifechannel.ch

Swisscom TV

Informationen unter radio.lifechannel.ch/empfang

Radio ERF Plus

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

In vielen Kabelnetzen digital oder analog empfangbar.

Weitere Infos unter www.suissedigital.ch

oder Tel. 044 953 35 35

Satellit

ASTRA, 12.148 MHz, horizontal,

Symbolr. 27500, FEC 3/4,

Audio-PID: 320, PCR-PID 320,

Service-ID: 161 (ERF Plus)

Internet

www.lifechannel.ch/erfplus

Swisscom TV

Informationen unter radio-erf-plus.ch

Montag, 16. bis Donnerstag, 19. Dez., 15.00, 19.30 +

21.30 Uhr

Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia

Der neue Roman von Titus Müller:

Der Puritaner John und die lebenslustige

Aurelia verlieben sich. Doch ihre Glaubensüberzeugungen

sind sehr unterschiedlich.

lifechannel.ch

Radio Mediathek

ONLINE

Finden Sie die Sendung, die Ihnen zusagt!

TIPP

Beiträge aus Radio «Life Channel», «ERF Plus»

und vieles mehr finden Sie in der Life Channel

Mediathek unter lifechannel.ch.

26 | Life Channel Magazin | Dezember 2019

Sonntag, 1. Dezember

05.45 Bibel heute

Hartmut Stropahl über Psalm 117

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Karsten Loderstädt / Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

zum 1. Advent aus dem Gemeindezentrum Dalheim

11.00 Bach-Musik – Schwingt freudig euch empor

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (1/2)

16.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (1/7)

17.00 Musica sacra

Musikalischer Wegweiser durch die Adventszeit

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (1/2)

20.00 Oase mit Volker Bednarz

21.00 Andachtszeit

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Oase mit Volker Bednarz

Montag, 2. Dezember

05.45 Bibel heute

Robert Herx über Jesaja 42,1-9

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Karsten Loderstädt / Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Josua 19 – 20

11.45 Bibel heute

Robert Herx über Jesaja 42,1-9

12.00 Beim Wort genommen

Gottvertrauen! In Kämpfen allein?

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (1/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache: Was ERF Medien bewegt

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Robert Herx über Jesaja 42,1-9

19.30 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (1/4)

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (16)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 3. Dezember

05.45 Bibel heute

Thies Hagge über Jesaja 43,1-7

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Johannes Hruby / Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Josua 21 – 22

11.45 Bibel heute

Thies Hagge über Jesaja 43,1-7

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (16)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Thies Hagge über Jesaja 43,1-7

19.30 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (2/4)

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 4. Dezember

05.45 Bibel heute

Hans-Werner Kalb über Jesaja 43,8-13

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Johannes Hruby / Anstoss – Stefan Loss

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Josua 23 – 24

11.45 Bibel heute

Hans-Werner Kalb über Jesaja 43,8-13

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Hans-Werner Kalb über Jesaja 43,8-13

19.30 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (3/4)

20.00 Glaube + Denken

Denkangebote für Skeptiker

Warum es (doch) vernünftig ist, an Gott zu glauben.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 5. Dezember

05.45 Bibel heute

Sieghard Gebauer über Jesaja 43,14-21

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Klaudia Wolf / Anstoss – Wolf-Dieter Kretschmer

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 1,1 – 3,11

11.45 Bibel heute

Sieghard Gebauer über Jesaja 43,14-21

12.00 Glaube + Denken

Denkangebote für Skeptiker

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Sieghard Gebauer über Jesaja 43,14-21

19.30 Lesezeichen

Immer dem Stern hinterher (4/4)

20.00 ERF Plus spezial

Klassiker christlicher Spiritualität (4/4)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 6. Dezember

05.45 Bibel heute

Jürgen Burst über Jesaja 43,22-28

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Klaudia Wolf / Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 3,12 – 4,24

11.45 Bibel heute

Jürgen Burst über Jesaja 43,22-28

12.00 ERF Plus spezial

Klassiker christlicher Spiritualität (4/4)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (1/2)

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Jürgen Burst über Jesaja 43,22-28

19.30 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (1/2)

20.00 Beim Wort genommen

Berufung! Eine Nummer zu gross?

21.00 Durch die Bibel

Richter 3,12 – 4,24

21.30 Lesezeichen


| DEZEMBER

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

23.00 Musik und mehr

Samstag, 7. Dezember

05.45 Bibel heute

Wolfgang Lindner über Jesaja 44,1-8

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Daniel Eschbach / Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Martin Kühn, Michael Wehrwein

11.45 Bibel heute

Wolfgang Lindner über Jesaja 44,1-8

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache: Was ERF Medien bewegt

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Immer dem Stern hinterher

17.00 Bach-Musik

Musik zum Advent

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Wolfgang Lindner über Jesaja 44,1-8

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (2/7)

21.00 Laudate omnes gentes

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 8. Dezember

05.45 Bibel heute

Annette Strunk über Psalm 80

06.00 Aufgeweckt – S. Klingelhöfer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag – Daniel

Eschbach / Anstoss – Wolf-Dieter Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der ev.-luth. Lutherkirche in Bad Steben

11.00 Bach-Musik

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Fliegen lernen

16.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (2/7)

17.00 Musica sacra

«Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt?»

18.00 Beliebte Lieder ...

19.00 Bibel heute

Annette Strunk über Psalm 80

19.30 Lesezeichen

Fliegen lernen

20.00 Oase mit Volker Bednarz

21.00 Andachtszeit

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Oase mit Volker Bednarz

Montag, 9. Dezember

05.45 Bibel heute

Sabine Müller über Jesaja 44,21-28

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag – Jörg

Dechert / Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 5

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Berufung! Eine Nummer zu gross?

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Weihnachtshaus (1/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Sabine Müller über Jesaja 44,21-28

19.30 Lesezeichen

Weihnachtshaus (1/4)

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (17)

21.00 Durch die Bibel

Richter 5

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 10. Dezember

05.45 Bibel heute

Geurt van Viegen über Jesaja 45,1-8

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag – Jörg

Dechert / Anstoss – Dariush Ghobad

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 6,1-32

11.45 Bibel heute

Geurt van Viegen über Jesaja 45,1-8

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (17)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Weihnachtshaus (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

Geurt van Viegen über Jesaja 45,1-8

19.30 Lesezeichen

Weihnachtshaus (2/4)

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 11. Dezember

05.45 Bibel heute

Dietmar Kranefeld über Jesaja 45,9-17

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag –

Burghard Affeld / Anstoss – Markus Baum

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 6,33 – 7,25

11.45 Bibel heute

Dietmar Kranefeld über Jesaja 45,9-17

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen Weihnachtshaus (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Dietmar Kranefeld über Jesaja 45,9-17

19.30 Lesezeichen

Weihnachtshaus (3/4)

20.00 Glaube – erlebt, gelebt

Im Irak Jesus gefunden: 20 Jahre lang lebt Heidi

mit ihrem muslimischen Ehemann in Mossul. Im

Irak lernt sie begeisterte Christen kennen.

21.00 Durch die Bibel

Richter 6,33 – 7,25

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 12. Dezember

05.45 Bibel heute

Gisela Wichern über Jesaja 45,18-25

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag –

Burghard Affeld / Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 8,1 – 10,2

11.45 Bibel heute

Gisela Wichern über Jesaja 45,18-25

12.00 Glaube – erlebt, gelebt

Im Irak Jesus gefunden

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Weihnachtshaus (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Gisela Wichern über Jesaja 45,18-25

19.30 Lesezeichen

Weihnachtshaus (4/4)

20.00 ERF Plus spezial

Beten bringt‘s

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 13. Dezember

05.45 Bibel heute

Gerhard Göller über Jesaja 46,1-13

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag – Andrea

Hoppstädter / Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 10,3 – 11,10

11.45 Bibel heute

Gerhard Göller über Jesaja 46,1-13

12.00 ERF Plus spezial

Beten bringt‘s

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Fliegen lernen

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Jesus Goes Country

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Gerhard Göller über Jesaja 46,1-13

19.30 Lesezeichen

Fliegen lernen

20.00 Beim Wort genommen

Verweigerung! Nicht ohne dich?

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

23.00 Musik und mehr

Samstag, 14. Dezember

05.45 Bibel heute

Gabriele Clauss über Jesaja 48,12-22

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag – Andrea

Hoppstädter / Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Weihnachtshaus

17.00 Bach-Musik

Musik zum Advent

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Gabriele Clauss über Jesaja 48,12-22

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (3/7)

21.00 Musica sacra

Adventskantaten von Georg Philipp Telemann

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 15. Dezember

05.45 Bibel heute

Winfried Geisel über Psalm 85

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – K.-U. Woytschak / Wort zum Tag –

Eckhard Schaefer / Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Christuskirche in Lüdenscheid

11.00 Bach-Musik

Musik zum Advent

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Frohe Weihnachten

16.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (3/7)

17.00 Musica sacra

Glory to God – Ehre sei Gott!

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

Frohe Weihnachten

20.00 Oase mit Volker Bednarz

21.00 Andachtszeit

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Oase mit Volker Bednarz

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 27


RADIO ERF PLUS |

Montag, 16. Dezember

05.45 Bibel heute

Ludwig Geisler über Jesaja 49,1-6

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Kai-Uwe Woytschak / Wort zum

Tag – Eckhard Schaefer / Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 11,11-40

11.45 Bibel heute

Ludwig Geisler über Jesaja 49,1-6

12.00 Beim Wort genommen

Verweigerung! Nicht ohne dich?

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia (1/4)

TIPP

Der Puritaner John und die lebenslustige Aurelia

verlieben sich. Doch ihre Glaubensüberzeugungen

sind sehr unterschiedlich.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Ludwig Geisler über Jesaja 49,1-6

19.30 Lesezeichen

TIPP

Tanz mit mir, Aurelia (1/4)

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (18)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

TIPP

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 17. Dezember

05.45 Bibel heute

Rolf Röhm über Jesaja 49,7-13

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Kai-Uwe Woytschak / Wort zum

Tag – Christa Weik / Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 12 – 13

11.45 Bibel heute

Rolf Röhm über Jesaja 49,7-13

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (18)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Rolf Röhm über Jesaja 49,7-13

19.30 Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia (2/4)

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

TIPP

TIPP

TIPP

Mittwoch, 18. Dezember

05.45 Bibel heute

Karl-Heinz Schlittenhardt über Jesaja 49,14-26

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Kai-Uwe Woytschak / Wort zum

Tag – Christa Weik / Anstoss – Stefan Loss

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 14 – 16

11.45 Bibel heute

Karl-Heinz Schlittenhardt über Jesaja 49,14-26

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews

13.00 Musik und mehr

TIPP

15.00 Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia (3/4)

20.00 Glaube + Denken

Einsame Spitze: Wie Führungskräfte aus der Einsamkeitsfalle

herauskommen.

TIPP

28 | Life Channel Magazin | Dezember 2019

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 19. Dezember

05.45 Bibel heute

Roland Simantzik über Jesaja 50,4-11

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Kai-Uwe Woytschak / Wort zum

Tag – Gerhard Weinreich / Anstoss – Wolf-Dieter

Kretschmer

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Richter 17 – 21

11.45 Bibel heute

Roland Simantzik über Jesaja 50,4-11

12.00 Glaube + Denken

Einsame Spitze

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Roland Simantzik über Jesaja 50,4-11

19.30 Lesezeichen

Tanz mit mir, Aurelia (4/4)

20.00 ERF Plus spezial

Wege in die Stille

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

Freitag, 20. Dezember

05.45 Bibel heute

Bernhard Berends über Jesaja 51,1-8

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – K.U. Woytschak / Wort zum Tag –

Gerhard Weinreich / Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Ruth 1,1-10

11.45 Bibel heute

Bernhard Berends über Jesaja 51,1-8

12.00 ERF Plus spezial

Wege in die Stille

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Frohe Weihnachten

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Bernhard Berends über Jesaja 51,1-8

19.30 Lesezeichen

Frohe Weihnachten

20.00 Beim Wort genommen

Erinnerung! Erwartungsvolle Gedanken?

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

23.00 Musik und mehr

Samstag, 21. Dezember

05.45 Bibel heute

Susanne Wild über Jesaja 51,9-16

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Kai-Uwe Woytschak / Wort zum

Tag – Daniel Eschbach / Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

11.45 Bibel heute

Susanne Wild über Jesaja 51,9-16

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Tanz mit mir, Aurelia

17.00 Bach-Musik

Bereitet die Wege, bereitet die Bahn (BWV 132)

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Susanne Wild über Jesaja 51,9-16

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (4/7)

Die Völker der Welt sammeln sich um die Christusbotschaft.

21.00 Unvergessen – Lieder, die bleiben

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 22. Dezember

05.45 Bibel heute

Gabriele Berger-Faragó über Psalm 74

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum

Tag – Daniel Eschbach / Anstoss – Wolf-Dieter

Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Adventsgottesdienst

aus Wetzlar mit Jörg Dechert

11.00 Bach-Musik

Bereitet die Wege, bereitet die Bahn (BWV 132)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Adventsgottesdienst

15.00 Lesezeichen

Als Weihnachten nach Hause kam

16.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (4/7)

17.00 Musica sacra

Weihnachtslieder rund um die Welt

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Gabriele Berger-Faragó über Psalm 74

19.30 Lesezeichen

Als Weihnachten nach Hause kam

20.00 Oase mit Volker Bednarz

21.00 Andachtszeit

Irmhild Ohngemach

21.30 Lesezeichen

Als Weihnachten nach Hause kam

22.00 ERF Adventsgottesdienst

23.00 Oase mit Volker Bednarz

Montag, 23. Dezember

05.45 Bibel heute

Jürgen Brügmann über Jesaja 51,17–52,6

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Birgit Wolfram / Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Ruth 1,11 – 2,2

11.45 Bibel heute

Jürgen Brügmann über Jesaja 51,17–52,6

12.00 Beim Wort genommen

Erinnerung! Erwartungsvolle Gedanken?

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Die Katze an der Krippe (1/2)

Ochs und Esel an der Krippe passen ins Bild. Aber

eine Katze?

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Jürgen Brügmann über Jesaja 51,17–52,6

19.30 Lesezeichen

Die Katze an der Krippe (1/2)

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (19)

21.00 Durch die Bibel

Ruth 1,11 – 2,2

21.30 Lesezeichen

Die Katze an der Krippe (1/2)

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 24. Dezember, Heiligabend

05.45 Bibel heute

Klaus Brandt über Jesaja 52,7-12

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Birgit Wolfram / Anstoss – Dariush Ghobad

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Ruth 2,3-13

11.45 Bibel heute

Klaus Brandt über Jesaja 52,7-12


| DEZEMBER

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (19)

13.00 Musik zum Fest

mit einem Beitrag von Hellmut Behringer: Ein Gott

mit Humor

15.00 Lesezeichen

Die Katze an der Krippe (2/2)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

18.00 ERF Gottesdienst

zu Heiligabend aus dem ev. Gemeindezentrum

Dalheim in Wetzlar

19.00 Bibel heute

Klaus Brandt über Jesaja 52,7-12

19.30 Lesezeichen

Die Katze an der Krippe (2/2)

20.00 Glaube global

Weihnachten in aller Welt

21.00 Durch die Bibel

Ruth 2,3-13

21.30 Lesezeichen

Die Katze an der Krippe (2/2)

22.00 ERF Gottesdienst zu Heiligabend

aus dem ev. Gemeindezentrum Dalheim

23.00 Musik zum Fest

Mittwoch, 25. Dezember, Weihnachten

05.45 Bibel heute

Dieter Kowalski über Lukas 1,46-55

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Detlef Garbers / Anstoss – Markus Baum

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

zum 1. Weihnachtstag

11.00 Bach-Musik

Gelobet seist du, Jesu Christ (BWV 91)

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Weihnachten in aller Welt

13.00 Musik zum Fest

mit einem Beitrag von Hellmut Behringer: Das

Geschenk

14.00 ERF Gottesdienst zum 1. Weihnachtstag

15.00 Lesezeichen

Der Engel mit dem Mamorkuchen (1/2)

Leben ist ein Geschenk mit Marmorkuchen und

Tränen, erzählt Michael Brock. Immer mischt sich

Helles und Dunkles, auch an Weihnachten.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Dieter Kowalski über Lukas 1,46-55

19.30 Lesezeichen

Der Engel mit dem Mamorkuchen (1/2)

20.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

Von Allah zu Jesus

21.00 Durch die Bibel

Ruth 2,14-23

21.30 Lesezeichen

Der Engel mit dem Mamorkuchen (1/2)

22.00 ERF Gottesdienst zum 1. Weihnachtstag

23.00 Musik zum Fest

Donnerstag, 26. Dezember

05.45 Bibel heute

Jörg Gerhard Muhm über Lukas 2,29-32

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Detlef Garbers / Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Feiertagsgottesdienst zum 2. Weihnachtstag

11.00 Durch die Bibel

Ruth 3,1-3

11.45 Bibel heute

Jörg Gerhard Muhm über Lukas 2,29-32

12.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

13.00 Musik zum Fest

mit einem Beitrag von Hellmut Behringer: Anders

als erwartet

14.00 ERF Feiertagsgottesdienst

15.00 Lesezeichen

Der Engel mit dem Mamorkuchen (2/2)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Jörg Gerhard Muhm über Lukas 2,29-32

19.30 Lesezeichen

Der Engel mit dem Mamorkuchen (2/2)

20.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (5/7)

Der Messias – Geburtsort Bethlehem

21.00 Durch die Bibel

Ruth 3,1-3

21.30 Lesezeichen

Der Engel mit dem Mamorkuchen (2/2)

22.00 ERF Feiertagsgottesdienst

zum 2. Weihnachtstag

23.00 Musik zum Fest

Freitag, 27. Dezember

05.45 Bibel heute

Andreas Reinhardt über Jesaja 52,13–53,5

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Christoph Wolf / Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Ruth 3,4-18

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (5/7)

13.00 Musik zum Fest

mit einem Beitrag von Hellmut Behringer: Könnte

jeden Tag Weihnachten sein?

15.00 Lesezeichen

Als Weihnachten nach Hause kam

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Weihnachtliche Hits und Fundsachen

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Andreas Reinhardt über Jesaja 52,13–53,5

19.30 Lesezeichen

Als Weihnachten nach Hause kam

20.00 Beim Wort genommen

Gekreuzte Wege (10)

Vom Osterzweifel zum Osterglauben und von der

Resignation zu einem neuen Anfang

21.00 Durch die Bibel

Ruth 3,4-18

21.30 Lesezeichen

Als Weihnachten nach Hause kam

22.00 ERF Plus: Musik spezial

23.00 Musik zum Fest

Samstag, 28. Dezember

05.45 Bibel heute

Volker Stücklen über Jesaja 53,6-12

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Markus Baum / Wort zum Tag –

Christoph Wolf / Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

11.45 Bibel heute

Volker Stücklen über Jesaja 53,6-12

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Geschichten an der Krippe

Weihnachtliche Geschichten für alle, die an den

Feiertagen zu wenig Zeit dafür hatten.

17.00 Bach-Musik

Tritt auf die Glaubensbahn

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Volker Stücklen über Jesaja 53,6-12

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (6/7)

Was ist Gottes Wille für unser Leben?

21.00 Musik und mehr

22.00 Lesezeichen XXL

Geschichten an der Krippe

Sonntag, 29. Dezember

05.45 Bibel heute

Siegward Busat über Jesaja 54,1-10

06.00 Aufgeweckt – S. Klingelhöfer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag – Roland

Krause / Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

zum 1. Sonntag nach Weihnachten

11.00 Bach-Musik Tritt auf die Glaubensbahn (BWV 152)

11.45 Bibel heute

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

zum 1. Sonntag nach Weihnachten

15.00 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (2/2)

Gedanken von Andrea Schwarz über die Tage «zwischen

den Jahren», an denen sie Weihnachten mit in

den Alltag nimmt.

16.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (6/7)

17.00 Musica sacra

Paul Gerhardts Weihnachtsfreude

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Siegward Busat über Jesaja 54,1-10

19.30 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (2/2)

20.00 Oase mit Volker Bednarz

21.00 Andachtszeit

21.30 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (2/2)

22.00 ERF Gottesdienst

zum 1. Sonntag nach Weihnachten

23.00 Oase mit Volker Bednarz

Montag, 30. Dezember

05.45 Bibel heute

Ute Cron-Böngeler über Jesaja 55,1-5

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag – Roland

Krause / Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Ruth 4

11.45 Bibel heute

Ute Cron-Böngeler über Jesaja 55,1-5

12.00 Beim Wort genommen

Gekreuzte Wege (10)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Ich glaube; hilf meinem Unglauben (1/2)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Themen, Menschen und Geschichten

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

19.00 Bibel heute

Ute Cron-Böngeler über Jesaja 55,1-5

19.30 Lesezeichen

Ich glaube; hilf meinem Unglauben (1/2)

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (20)

21.00 Durch die Bibel

Ruth 4

21.30 Lesezeichen

Ich glaube; hilf meinem Unglauben (1/2)

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 31. Dezember, Silvester

05.45 Bibel heute

Werner Heise über Jesaja 55,6-13

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra / Wort zum Tag –

Jutta Schierholz / Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 1,1-3

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (20)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Ich glaube; hilf meinem Unglauben (2/2)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Ihr guter Begleiter

18.00 ERF Gottesdienst

zu Silvester

19.00 Bibel heute

Werner Heise über Jesaja 55,6-13

19.30 Lesezeichen

Ich glaube; hilf meinem Unglauben (2/2)

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 1,1-3

21.30 Lesezeichen

Ich glaube; hilf meinem Unglauben (2/2)

22.00 ERF Gottesdienst

zu Silvester

23.00 «Gott ist mit uns am Abend und am Morgen …»

Eine Sondersendung zum Jahreswechsel mit Ute

Zintarra

00.00 «... und ganz gewiss an jedem neuen Tag»

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 29


ERF MEDIEN INSIDE |

So entsteht die FENSTER ZUM SONNTAG-Talk-Sendung «Plötzlich Panik»

Die Geschichte hinter der Geschichte

VON ANJA LAUWINER

Die Produktion eines Talks von FENSTER

ZUM SONNTAG beginnt bereits ein halbes

Jahr vor der Ausstrahlung. Anhand der

Sendung «Plötzlich Panik» lassen wir Sie

hinter die Geschichte einer Fernsehsendung

blicken.

Unser Redaktor Matthias Hauser recherchiert

nach geeigneten Gästen und Themen

für seine Sendung. Dabei stösst er auf einen

Zeitungsartikel zum Thema «Panik». Er

liest: «Angststörungen sind hierzulande

die zweithäufigste psychische Beeinträchtigung

und jeder zehnte Schweizer

ist davon betroffen.» Dieses

Thema ist weit verbreitet und

trotzdem wird es häufig gemieden.

Das Fernsehteam entschliesst sich,

dazu eine Sendung zu produzieren.

Matthias sucht nach jemandem, der dieses

Themengebiet als Fachperson gut erklären

kann, und jemanden, der selbst Panikattacken

erlebt. Die Suche nach einer Fachperson

gestaltet sich leicht. Nathan Keiser,

Psychiater und CEO der Klinik SGM Langenthal,

sagt ihm schnell zu. Was sich aber als

eine sehr schwere Aufgabe herausstellt ist,

eine Person zu finden, die im Fernsehen

offen über ihre Störung erzählen will. Im

Klinikumfeld ist niemand bereit, in der

Sendung aufzutreten. Nach langer Suche

erhält Matthias den Kontakt von Ilenia

Ragatuso, die selbst 13 Jahre unter Panikattacken

litt und durch eine Begegnung

mit Gott von den Attacken befreit wurde.

Sie erklärt sich bereit, in der Sendung

aufzutreten.

Der etwas andere Drehtag

Die Dynamik zwischen einer Fachperson

mit viel theoretischen Infos und jemandem

mit persönlichen Erfahrungen ist in dieser

Sendung einzigartig. Eine Aussage, die

unseren Fernsehredaktor berührt, lautet:

«Es ist besser, Panikattacken auszuhalten,

statt versuchen sie zu vermeiden. Man

sollte sich direkt mit seiner Angst konfrontieren,

und ihr nicht ausweichen.» Nach

dem Dreh fällt dem Fernsehteam

etwas Unerwartetes

auf – ein sehr ärgerlicher

Zwischenfall. Eine der

beiden Kameras auf dem

Dreh war nicht auf die fürs

Fernsehen vorausgesetzte

HD-Qualität eingestellt. «Wir mussten mit

dem SRF abklären, ob die Sendung mit

dieser minderen Kameraqualität überhaupt

ausgestrahlt werden darf.» Der Fehler fiel

aber weniger stark auf als befürchtet, und

die Sendung musste nicht ein zweites Mal

gedreht werden.

TIPP

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Plötzlich Panik

Die Sendung wurde am 19. und

20. Januar 2019 auf SRF ausgestrahlt

und kann online unter fensterzum-sonntag-talk.ch

nachgeschaut

werden.

… auf Sendung

Der Dreh der Sendung «Plötzlich Panik»

fand im Bastelzimmer der Klinik statt.

30 | Life Channel Magazin | Dezember 2019


| FINANZEN

Impressum

Herausgeber

ERF Medien

Witzbergstrasse 23, 8330 Pfäffikon

Tel. 044 953 35 35

erf@erf.ch, erf-medien.ch

Hanspeter Hugentobler (Geschäftsführer)

Spendeninformation

per 31.10.2019

erhaltene Spenden

fehlende Spenden

bis 31.10.2019

bis 31.12.2019

3'045'700

2'404'300

SPENDENZIEL

5,45 MIO

5

4

3

2

1

Vorstand

Markus Schaaf (Präsident)

Hansjörg Leutwyler

Andreas Manig

Hanna Maurer

Ingrid Rubli-Locher

Heiner Studer

Matthias Ziehli

Redaktion

Verena Birchler (Leitung)

Susanna Balog

Marcel Eberle

Mathias Fontana

Anja Lauwiner

Jan Lobsiger

Heidi Pauli

Layout, Grafik

PS Werbung AG, 8184 Bachenbülach

www.psw.ch

Druck

Stämpfli AG, Bern

Auflage 23'000 Exemplare

erscheint monatlich

CHF

Jahresabonnement

CHF 40.–

Der Abobeitrag wird separat erhoben.

Mit Gott verändert sich das Klima der Herzen

Gemeinsam investieren –

in ein Leben mit Gott

VON SIMON LEEMANN

Spenden

Postkonto 84-183-1

Zürcher Kantonalbank Meilen

IBAN CH28 0070 0112 7002 2334 8

ERF Medien unterstützen Sie am besten,

wenn Sie Ihre Spende mit dem Vermerk

«ERF Medien allgemein» tätigen. Dies gibt

uns die Möglichkeit, flexibel auf Spendenschwankungen

bei einzelnen Projekten zu

reagieren. Gehen für einzelne Projekte mehr

Spenden ein als benötigt, werden diese für ein

ähn liches Medienprojekt verwendet.

Werbung

Inserate und Beilagen gemäss Tarife unter

www.erf-medien.ch/werbung

Inserate und Beilagen werden inhaltlich von

den Inserenten und nicht von der Redaktion

verantwortet.

Aktuell wird sehr viel über den Klimawandel

diskutiert und nach Lösungen gesucht, was getan

werden muss, um die Folgen der Temperaturerhöhung

abzuschwächen. Egal welches Parteiencouleur

man vertritt, die Diskussionen werden

immer heftiger. Dabei geht vergessen, dass wir

auch in unseren Herzen ein neues Klima brauchen.

Ein Klima, in dem Gottes Liebe Raum

gewinnen kann. Um genau dieses Herzensklima

geht es uns als ERF Medien.

Wir freuen uns über die vielen Feedbacks, die

uns täglich erreichen:

«Dieses ehrliche Gespräch hat mich sehr beeindruckt.

Und ich staune einmal mehr, wie Gott

Menschenherzen verändern kann.»

«Vielen Dank für die interessanten Sendungen,

ein wichtiger Beitrag zur Wiedererwärmung

der Gesellschaft, wie ich finde.»

Damit wir weiterhin das Klima in den Herzen

der Menschen verändern können, sind wir in den

stürmischen Spendenzeiten auf jede einzelne

Spende angewiesen. Per Ende Oktober fehlten

dem Medienunternehmen noch 2 400 000 Franken

an Spendengeldern.

Ein riesiger Betrag, der für eine einzelne Spenderin

oder einen Spender so hoch ist, dass man resignieren

könnte: «Kann ich mit meinen begrenzten Finanzen

überhaupt helfen? Was nützen da meine 50 Franken?»

Da können wir nur sagen: «Jeder Franken zählt.»

Je mehr Menschen mit ihrem persönlichen, noch so

kleinen Beitrag helfen, desto hoffnungsvoller wird das

Resultat. Wenn alle Abonnenten des Life Channel Magazins

CHF 50.– spenden würden, käme schon fast die

Hälfte der benötigten Finanzen zusammen. Und mit

dem Wissen, dass andere Menschen auch viel höhere

Beträge weitergeben können – weil ihnen mehr Geld

zur Verfügung steht – ist das Ziel plötzlich erreichbar.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Für eine

einzelne Person ist der Berg von 2,4 Millionen zu hoch,

aber mit Tausenden Menschen zusammen ist auch

dieses Jahr ein Wunder möglich! Das Finanzwunder,

aber auch das Klimawunder der Herzen. Die Macher

von ERF Medien glauben daran und beten dafür täglich!

Rezensionsexemplare

Zuschriften und Rezensionsexemplare von

Büchern, CDs und DVDs an die Redaktion:

Für unaufgefordert eingesandte Rezensionsexemplare

besteht weder eine Verpflichtung

zur Rezension noch der Anspruch auf Rücksendung

oder Korrespondenz.

Wiedergabe von Artikeln und Bildern –

auch auszugsweise – nur mit ausdrücklicher

Genehmigung gestattet.

Geschlechtergerechte Sprache

Aus Gründen der Lesbarkeit wählen wir bei

Personen-Bezeichnungen die männliche Form.

Selbstverständlich beziehen sich diese Angaben

auf Angehörige beider Geschlechter.

Bildnachweise

Titelseite Denis Belitskiy*

S. 3 ERF Medien

S. 4–7 Denis Belitskiy*, zvg

S. 8–9 Tetyana Kochneva*, zvg

S. 12 Georgios Kollidas*, Netlopia*,

Olgakorneeva*

S. 13 zvg

S. 14 zvg

S. 15 zvg

S. 16 Kanate*, Martesia Bezuidenhout*,

Tabitazn*, Andrey Maslakov*

S. 17 zvg

S. 20 cwirbelwind, privat (2x), Glowbal-

Act, Fenster zum Sonntag, Fotolia,

Coloures-pic

S. 21 123RF (5x), Adonia, unbekannt,

Dän Zeltner

S. 22 123RF (3)

S. 23 Marcel Zehnder, mitschaffe,

unbekannt, urlaubsguru

S. 24 Dreamstime, RKONTEXT, Firma V –

Fotolia, Tomasz Trojanowski –

Fotolia, YouTube

S. 25 Fenster zum Sonntag, 123RF (2x),

LCIS, Joni and Friends, ERF

S. 26 adeo

S. 30 Photoguns*, ERF Medien

*dreamstime.com

Life Channel Magazin | Dezember 2019 | 31


WWW.KULTOUR.CH

ENTDECKE FERNE

Welten

Kuba autentica

13. – 28. APRIL / 1. MAI 2020

Gastfreundschaft und Lebensfreude pur

Exotisches Madagaskar

9. – 27. APRIL 2020

Unberührte Naturlandschaften

Einzigartiges Usbekistan

5. – 13. JUNI 2020

Antike Städte der Seidenstrasse

Weitere Magazine dieses Users