Berliner Zeitung 14.11.2019

BerlinerVerlagGmbH

Der Unioner Neven Subotic –erliebt den Fußball und hasst das Geschäft – Sport Seite 19

Heute

mit

Kulturkalender

2°/7°

Öftersmal Sonne

Wetter Seite 28

Die Zukunft am

Checkpoint Charlie

Berlin Seite 9

www.berliner-zeitung.de

Die Berlinale wird 70 und

steckt in der Krise

Feuilleton Seite 21

Donnerstag,14. November 2019 Nr.265 HA -75. Jahrgang

Auswärts/D**: 1.70 €–Berlin/Brandenburg: 1.60 €

Die E-Zigaretten und

das Herzrasen

Wissenschaft Seite 17

Italien

Lernen

für die

Umwelt

VonRegina Kerner

Lorenzo Fioramonti

ist Italiens oberster

Klimaschützer.

Vor zehn Jahren drehte Lorenzo

Fioramonti mit seiner Frau, einer

deutschstämmigen Umweltaktivistin,

einen Film über den Klimawandel.

Die Spezies Mensch müsse

sich vom Diktat des Wirtschaftswachstums

verabschieden, um zu

überleben, lautete die Botschaft.

Inzwischen ist der Wachstumskritiker

Fioramonti in seiner Heimat

Italien Bildungsminister

geworden.

Seit September

sitzt er

für die Protestbewegung

Fünf

Sterne in der Regierung.

Umwelt

und Klima sind

weiter seineThemen.

Und sohat

er kürzlich angekündigt,

Klimaschutz

in Italien ab September 2020

zum verpflichtenden Unterrichtsstoff

zu machen –ein weltweites Novum.

Fioramonti ist ehrgeizig. Nach

dem Philosophie-Studium in Rom

forschte er unter anderem an der

Universität Heidelberg und der Berliner

Hertie School of Governance.

Mit Mitte dreißig bekam er einen

Lehrstuhl für Politische Ökonomie

an der Universität Pretoria in Südafrika.

Nun will der 42 Jahre alte Minister,der

vier Sprachen spricht, Italien

zum ersten Land machen, das

„Umwelt und Gesellschaft als Herzstück

all dessen begreift, was wir in

der Schule lernen“, wie der Vater von

zwei Kindernsagt.

Italienische Schüler sollen künftig

vonder ersten Klasse bis zum Abitur

mindestens eine Stunde pro Woche

für die Klimaproblematik sensibilisiert

werden –altersgerecht. Mittelfristig

sollen alle Fächer mit neuer

Blickrichtung unterrichtet werden.

Fioramontis Vorhaben ist auch

deshalb ehrgeizig, weil Italien bei

Umwelt- und Klimaschutz hinterherhinkt.

Laut Europäischer Umweltagentur

sterben in keinem EU-Land

so viele Menschen an den Folgen der

Umweltverschmutzung. Und während

jeder zweite junge Deutsche Klimaschutz

für ein entscheidendes Zukunftsthema

hält, ist nur jeder vierte

junge Italiener dieser Meinung.

Im Bündnis mit der Lega hatte

Fioramonti keine Chance mit Ideen

wie der, Plastik und zuckerhaltige

Lebensmittel höher zu besteuern.

„Ich wurde früher ausgelacht und

wie ein Depp behandelt“, sagt er.Die

neue Regierung aus Fünf Sternen

und Sozialdemokraten dagegen hat

die Umwelt- und Klimapolitik für

zentral erklärt und die Mittel dafür

auf 4,5 Milliarden Euro verdoppelt.

DiePlastik- und Zuckersteuer wurde

im Budgetentwurfaufgegriffen.

Bei Fioramonti zu Hause gilt das

Prinzip „Zero Waste“ –null Abfall –

durchVerzicht auf Plastikverpackungen

bereits seit Jahren. Seine Frau

überzeugte ihn davon, indem sie

ihm Dokumentarfilme über Plastikmüll

in den Ozeanen vorführte.

VonElmar Schütze, Peter Neumann

und Theresa Dräbing

Die Ankündigung hat alle

überrascht –zumindest

in Berlin. Der US-amerikanische

Elektroautohersteller

Tesla will in der Hauptstadt-Region

in der Nähe des BER

eine Produktionsstätte bauen. In

Berlin ist ein Entwicklungszentrum

geplant. Tesla will Hunderte, später

vielleicht Tausende Jobs schaffen. So

hat es Tesla-Chef Elon Musk fast

schon beiläufig bei einer Veranstaltung

am Dienstagabend in Kreuzberg

angekündigt. Für die überraschte

Berliner Politik und vorallem

auch für die Wirtschaftsförderung

beginnt damit jetzt die Arbeit.

Gespräche zwischen Tesla-Chef

Musk und Senatsvertretern hat es

gegeben, unverbindlich offenbar.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop

(Grüne) wusste bis Dienstagabend

nur,dass eine Standortentscheidung

„vor Jahresende“ fallen soll, sagte sie.

Viel umweltfreundliche Energie

Brandenburgwar offenbar entscheidende

Schritte weiter. Seit vier Monaten,

so hieß es aus Potsdam, habe

man mit Tesla verhandelt. „Wir wundernuns

immer noch, wie es uns gelungen

ist, die Sache so lange unter

der Decke zu halten“, hieß es in Potsdam

aus Regierungskreisen. Der Senat

wurde dagegen erst am Dienstag

darüber informiert, dass es „zeitnah

eine Ankündigung geben“ würde,

wo die Produktionsstätte entstehen

soll, sagt Ramona Pop.

Die Wahl fiel auf Grünheide

(Mark) am östlichen Berliner Ring.

Aber was würde bei dem Deal für

Berlin abfallen? „Am Abend gab’s die

frohe Botschaft direkt vonMusk“,so

Pop –Berlin werde Standort eines

Forschungs-und-Entwicklungszentrums.Der

Regierende Bürgermeister

MichaelMüller (SPD) sprach voneiner

„großartigen Entscheidung“.

In der Gemeinde im Landkreis

Oder-Spree sollen die Arbeiten für

die geplante Fabrik, „Gigafactory 4“,

im ersten Quartal des kommenden

Jahres beginnen, sagte BrandenburgsWirtschaftsminister

JörgSteinbach

(SPD). „Die müssen mit Rekordgeschwindigkeit

Unterlagen

einreichen.“ Produktionsstart soll

bereits 2021 sein. In der ersten Stufe

solle die Fabrik mehr als 3000 Arbeitsplätze

haben, sagte er. Mehrere

Milliarden Euro würden investiert.

Steinbach sagte, erhabe am Dienstag

eine Absichtserklärung mit dem

Chef Automotive von Tesla unterschrieben.

Die Fabrik im Güterverkehrszentrum

Berlin Ost soll

300 Hektar umfassen. Tesla-Vertreter

haben das Gelände mehrfach besichtigt.

Ursprünglich wollte BMW

dort ein Autowerk bauen –imJahr

2000 entschied sich das Unternehmen

dann für Leipzig.

Ministerpräsident Dietmar Woidke

(SPD) sagte,die Pläne hätten Signalwirkung

für Europa. „Das erste

Mal gelingt es, hier bei uns in Brandenburgzuzeigen,

dass Klimaschutz

und Schaffung von Wohlstand und

Arbeitsplätzen Hand in Hand gehen

können.“ Zudem verwiesWoidke auf

die vielen Windräder in Brandenburg.

So könnten die umweltfreundlicheren

Autos mit umweltfreundlicher

Energie gebaut werden.

In Berlin können Wirtschaftssenatorin

Pop und Regierungschef

Müller für sich in Anspruch nehmen,

möglicherweise etwas zur Entscheidung

für Berlin als Forschungs- und

Entwicklungsstandort beigetragen

zu haben. Kaum hatte Musk im Sommer

2018 getwittert, er erwäge, in

Deutschland eine Fabrik zu errichten,

erhielt erWerbepost vonPop aus

Berlin. Brandenburg nannte sie

nicht. Müller kann darauf verweisen,

noch im Sommer mit Musk telefoniert

zuhaben. Aus der Senatskanzlei

heißt es,der Regierende halte seit

seit Monaten in Sachen Tesla engen

Kontakt zum Kollegen Woidke.

Tesla-Großfabriken

US-Autobauer produziert in„Gigafactories“ vorallem Lithium-Ionen-Batterien

San

Francisco

USA

Buffalo

NEW YORK

Gigafactory2

in Betrieb

nahe Reno

NEVADA

Gigafactory1

in Betrieb,

in Ausbau

Geplante Endgröße

500 000 m 2 Grundfläche, Platz

für 100 Boeing-747-Flugzeuge

DEUTSCHLAND

nahe Grünheide

BRANDENBURG

Gigafactory4

Bau angekündigt

CHINA

Berlin

elektrisiert

Tesla kommt:

Wiedie Hauptstadtregion

Elon Musk überzeugt

hat –und warum es nun

noch härter wird für

deutsche Autokonzerne

Schanghai

Gigafactory3

in Bau, soll

noch 2019 in

Betrieb gehen

BLZ/GALANTY; QUELLE: TESLA, MEDIEN, AFP

AFP/FREDERIC J. BROWN

Offenbar entschied sich Tesla

auch deswegen für Grünheide, weil

Berlin und Polen nahe sind. Die

Amerikaner gehen davon aus, dass

die Arbeitskräfte von beiden Seiten

der Oder kommen. Berlin wiederum

gilt nicht nur international als„cool“,

hier gebe es auch viel Forschung und

Entwicklung sowie eine ausgeprägte

Start-up-Kultur, sagte Mobilitätsforscher

Andreas Knie vom Wissenschaftszentrum

Berlin (WZB).

In dem geplanten Forschungsund-Entwicklungszentrum

wird es

nach Knies Einschätzung nicht um

neue Autoteile gehen. Gefragt seien

neue Formen der Automobilität: digital

vernetzte Dienstleistungen, in

denen Elektroautos eine zentrale

Rolle spielen –als gemeinschaftlich

kommerziell genutzte Vehikel, also

nicht als Privatautos bisheriger Art.

Außerdem geht Knie davon aus,

dass Tesla das Zentrum dazu nutzen

werde, wie Volkswagen („We Share“)

ins Carsharing einzusteigen –wohl

auch in Berlin. Tesla-Chef Musk äußerte

sich, wie zu vielem anderen

auch, dazu nicht. Viele Mutmaßungen

also,aber kaum Antworten.

Doch auf Letztereist die landeseigene

Wirtschafts- und-Technologieförderung

Berlin Partner angewiesen.

„Die Arbeit geht jetzt erst richtig

los“, sagte Sprecher Lukas Breitenbach.

Man müsse wissen, was Tesla

brauche und wo das Zentrum entstehen

könnte.

Erster Jobausgeschrieben

Für die deutschen Autobauer jedenfalls

kündigt sich direkte Konkurrenz

im Elektrofahrzeug-Markt an. Wie

siedarauf reagieren, ist offen. Daimler

und BMW wollen die Pläne auf

Anfrage nicht kommentieren. Herbert

Diess, Vorstandschef von VW,

war am Dienstagabend bei der Veranstaltung

„Das Goldene Lenkrad“

im Axel-Springer-Verlag, bei der

auch Musk sprach. Dessen Berlin-

Plan sei nichts, „weswegen wir uns

fürchten würden“, sagte Diess.

Der Verband der Automobilindustrie

begrüßt die Entscheidung.

„Die Ankündigung zeigt, wie wichtig

der AutomobilstandortDeutschland

für den Hochlauf der Elektromobilität

in Europa ist“, sagte VDA-Präsident

Bernhard Mattes am Mittwoch.

Allerdings wird esnoch dauern,

bis Tesla tatsächlich in Brandenburg

produzieren kann. Auch wenn Musk

am Dienstagabend sagte: „Wir werden

den Umzug schneller meistern

als der FlughafenBER, das ist sicher.“

Seit Dienstagabend ist auf der Internetseite

von Tesla immerhin der

erste Jobfür dieRegion Berlin-Brandenburgausgeschrieben.

Seiten 2–3, Leitartikel Seite8

Viele Kinder

sind in Berlin zu

lange im Heim

Experten fordern

mehr Sozialarbeiter

VonAnnika Leister

InBerlin lebten Ende des vergangenen

Jahres knapp 4500 Kinder

und Jugendliche in Kinderheimen

oder betreuten Wohngemeinschaften.

Sielebten dort, weil die Jugendämter

entschieden haben, dass sie

an Leib und Seele gefährdet sind,

wenn sie länger in ihren Familien

bleiben. Eigentlich sollen sie dort

nur kurze Zeit untergebracht werden

und möglichst schnell in ihre

Familien zurück oder –falls es nicht

möglich ist –bei Pflegefamilien untergebracht

werden. Nun kommt

aber heraus, dass weit mehr als die

Hälfte der betroffenen Kinder länger

als ein Jahr in den Heimen sind.

Für die Kinder hat das gravierende

Folgen. Denn je länger sie von

ihren Eltern und ihrer gewohnten

Umgebung getrennt sind, desto unwahrscheinlicher

wird, dass eine

Rückkehr gelingt, meinen Experten.

Die Zahlen finden sich in einer Antwort

der Senatsbildungsverwaltung

auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten

Marcel Luthe.

Hilfen für Eltern

Die Entscheidung, ein Kind aus der

Familie zu nehmen, ist immer die

letzte Möglichkeit. Zuvor gibt es

zahlreiche Hilfsangebote für die Eltern.Sinddie

aber nicht in der Lage,

sich um ihre Kinder zu kümmern,

weil sie etwa drogensüchtig sind,

oder kommt es zu gewaltsamen

Übergriffen, können die Jugendämter

den Eltern das Sorgerecht zeitweise

entziehen und die Kinder in

Obhut nehmen.

Dass die Rückkehr der Kinder in

so vielen Fällen nicht gelingt, liegt

eben genau an den zerrütteten Familienverhältnissen,

die sich nicht in

wenigen Wochen ändern lassen, sagen

Experten. „Es müsste viel stärker

gearbeitet werden mit den Eltern“,

sagt Tobias Giebenhain, der Sozialpädagoge

ist bei der AWO Pro

Mensch zuständig für die stationären

Unterbringungen. Dafür fehlten

in Berlin aber oft die Kapazitäten.

Das gesamte System steht nach seinenWorten

ziemlich unter Druck. Es

brauche mehr Sozialarbeiter in

Schulen und mehr ambulante Angebote.

Berlin Seite 12

Berliner Verlag GmbH, 11509 Berlin

Redaktion: (030) 63 33 11-457

(Mo-Fr13-14 Uhr), Fax-499;

leser-blz@berlinerverlag.com

Leser-Service: (030)23 27-77, Fax-76;

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: (030) 23 27-50, Fax: -66 97;

berlin.anzeigen@berlinerverlag.com

Postvertriebsstück A6517

Entgelt bezahlt

4

194050

501603

41046


2* Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Der Tesla-Plan

So könnte die Tesla-Produktion in Freienbrink aussehen: Montage des Model 3inFremont in Kalifornien.

IMAGO IMAGES/WASHINGTON POST

Alternativen

Batterie,

Hybrid,

Wasserstoff

Die Batterie: In den nächsten Jahren

werden viele reine Elektroautos

auf den Marktkommen. Beim

heiklen Punkt Reichweite sehen

sich die Hersteller auf gutem Weg:

Für 400 bis 500 Kilometer sollen

die Akkus gut sein. DieTechnologie

wurde weiterentwickelt, vor

allem aber ist in den neu entwickelten

E-Autos mehr Platz für

größereAkkus.

Den Anfang beim Elektroantrieb

machten Hybridautos. Sie

haben einen Elektro- und einen

Verbrennungsmotor. Bei sogenannten

Plug-in-Hybriden wird

der E-Motor von einer eigenen

Batterie gespeist, die meist für 50

Kilometer Fahrstrecke genügt.

Beim Mild-Hybrid wird lediglich

Bremsenergie gespeichert.

Die Brennstoffzelle: In der Brennstoffzelle

bildet sich Energie, indem

Wasserstoff und Sauerstoff

kontrolliert miteinander reagieren.

Bei dem Prozess entstehen

Strom, Wärme und als Abfallprodukt

Wasserdampf. Im Gegensatz

zum Öl ist Wasserstoff kein begrenzter

Rohstoff.

Größter Erzeuger reinen Wasserstoffs

ist bislang die chemische

Industrie,die ihn etwa als Vorprodukt

zur Herstellung von Düngemitteln

benötigt. Bei der herkömmlichen

Gewinnung desWasserstoffs

per Chlor-Alkali-Elektrolyse

werden allerdings wegen des

hohen Stromeinsatzes große Mengen

Kohlendioxid freigesetzt. Alternativ

könnte das in Erdgas enthaltene

Methan aufgespalten und

so der Wasserstoff als Energieträger

und fester schwarzer Kohlenstoff

als industrieller Rohstoff gewonnen

werden. Zudem gibt es

die „Power to Gas“-Technologie,

bei der Solar-oder Windstrom zur

Aufspaltung von Wasser in Sauerstoff

und speicherbaren Wasserstoff

genutzt wird. Ähnlich wie bei

E-Autos könnte die Brennstoffzelle

erst bei einer sauberen Produktion

der Primärenergie ihreVorteile voll

ausspielen.

Die Reichweite von Brennstoffzellenautos

ist bislang deutlich

größer als die batteriegetriebener

Elektro-Mobile. Allerdings

ist Wasserstoff ein flüchtiges und

reaktionsfreudiges Gas, das nur

unter hohem Druck oder extrem

gekühlt gelagertwerden kann –in

Wasserstofftankstellen bei 700

bar und minus 40 Grad Celsius.

Warum die Region Berlin überzeugt hat

Für die Investition in Grünheide kann Tesla viele vorteilhafte Bedingungen nutzen. Mitarbeiter sollen auch in Polen rekrutiert werden

VonPeter Neumann

Der Gewinner ist: Grünheide

(Mark). Wohl so

gut wie niemand hatte

die Gemeinde im Landkreis

Oder-Spree östlich von Berlin

auf dem Zettel, als es darum ging, wo

Tesla seine europäische Gigafactory

bauen wird.„Die Euphorie bei uns ist

groß“, sagte Erik Giese aus der Gemeindeverwaltung

am Mittwoch.

Grünheide als Standort einer Elektrofahrzeugfabrik.

„Das ist eine sehr

erfreuliche Vision.“ Der Standort ist

an der A10, also am Berliner Ring. Im

Güterverkehrszentrum Berlin Ost

Freienbrink will Tesla Elektro-SUV

vom Typ Model Y bauen sowie

Antriebsstränge und Batterien. Später

soll Model 3hinzukommen.

ErneuerbareEnergie, BER nahebei

Doch natürlich profitiert nicht nur

die knapp 9000 Einwohner zählende

Gemeinde,die viele Berliner eher als

wald- und wasserreiches Erholungsgebiet

kennen. „Tesla ist ein riesiger

Gewinn für die gesamte Region. Damit

würde der Region ein Stück Zukunft

gegeben“, sagte der Mobilitätsforscher

Andreas Knie vom Wissenschaftszentrum

Berlin.

„Das ist eine große Nachricht für

Berlin und Brandenburg“, bekräftigte

Ferdinand Dudenhöffer,Professor

für Automobilwirtschaft an der

Universität Duisburg-Essen. Für

Tesla-Chef Elon Musk sei China die

Priorität Nummer eins –„aber dann

kommt Europa“. „Berlin passt zu einer

Premiummarke wie Tesla.“

Seit Monaten standen Politiker

und Regierungsbeamte aus Brandenburgmit

Tesla in Kontakt. Ministerpräsident

Dietmar Woidke und

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach

(beide SPD) schalteten sich persönlich

ein. In Brandenburger Regierungskreisen

weiß man inzwischen,

warum sich die Hauptstadt-Region

gegen andereGegenden in Deutschland

durchsetzte. „Ein Faktor waren

die vielen qualifizierten Fachkräfte

in dieser Region“, so eine Erklärung.

Berlin und Brandenburgbilden einen

wichtigen Standort der Fahrzeugindustrie

mit mehr als 22000 Arbeitsplätzen.

Dafür stehen nicht nur

große Namen wie Mercedes-Benz

(Antriebe, Lkw) und BMW (Motorräder).

Auch mehr als 250 Zulieferer

produzieren hier. „Die Liste umfasst

so namhafte Firmen wie Brose,Continental

und Pierburg“, sagte Wirtschaftssenatorin

Ramona Pop

(Grüne.) „Berlin legt auch großen

Wert auf die Entwicklung der Elektromobilität

mit fünfhundert Firmen

und Institutionen aus der Branche.“

Aber nicht nur westlich der Oder

gibt es potenzielle Beschäftigte für

Voraussichtlicher Standort

der Tesla-Fabrik bei Berlin

5km

BERLIN

A113

Flughafen

Schönefeld/

künftig BER

A13

A10

A10

Grünheide

Tesla-Fabrik/

Gewerbegebiet

Freienbrink

A12

BLZ/GALANTY; QUELLE: BRANDENBURGISCHES WIRTSCHAFTS-

MINISTERIUM, OSM-MITWIRKENDE, STAND 13. NOV. 2019

das Tesla-Werk am Autobahnring.

„Auch die Nähe zu Polen hat offenbar

eine Rolle gespielt“, war in Regierungskreisen

in Potsdam zu hören.

Natürlich sei bei der Entscheidung

für Grünheide auch die Nähe zum

„coolen Berlin“ wichtig gewesen.

„Die Region ist wie gemacht für

Tesla“, analysierte Knie. Als Sitz der

Regierung eines der wichtigsten Industrieländer

der Welt genießt die

Millionenstadt eine „hohe politische

Aufmerksamkeit“. Die Wirtschaftsstruktur

sei zum Teil noch schwach –

was aber günstige Arbeitskosten verspräche.

Zudem gebe es viele Institute

und Firmen, die forschen und

entwickeln. Unddann seien da noch

die Start-up-Kultur und der Status

als „Schaufenster der Welt“. DerForscher

zitiertErnst Reuter:„Völker der

Welt, schaut auf diese Stadt!“

Standortbedingungen wie vorhandene

Flächen, Bodenpreise, Infrastruktur,

EU-Beihilfeprogramme

oder Energiekosten hätten sicherlich

zu Teslas Entscheidung beigetragen,

fügte Dudenhöffer hinzu. Und wie

berichtet hat wohl auch eine Rolle

gespielt, dass in Brandenburgviel erneuerbare

Energie produziert wird –

und der BER in der Nähe ist.

DieEntscheidung sei auch für die

deutsche Automobilwirtschaft gut,

so Dudenhöffer.„Wettbewerb macht

uns schneller und besser.“ Auch VW,

Daimler und BMW würden profitieren.

„Mit der Entscheidung vonElon

Musk für Deutschland werden wir

gestärkt, und die Elektromobilität

nimmt mehr Fahrtauf als nach hundertKanzlergipfeln

in Berlin.“

„Die Tesla-Ansiedlung wird den

Standort im industriellen Bereich

der E-Mobilität jetzt einen weiteren

großen Schritt voranbringen“, sagte

Beatrice Kramm, Präsidentin der Industrie-

und Handelskammer (IHK)

Berlin. Er besitze „gerade vor dem

Die Metropole der Elektromobilität

Hintergrund des energiewirtschaftlichen

Strukturwandels erhebliches

Zukunftspotenzial für die Region“.

Berlin hat aber auch eine Reputation

als Wohnort kritischer Geister.

Aktuell wirdhier diskutiert, wie städtische

Mobilität im Zeichen der Erderhitzung

künftig aussehen sollte –

möglichst ohne private Autos mit

Verbrennungsmotoren, mit mehr

Raum für Radfahrer und Fußgänger.

E-Mobilität auch auf der Schiene

Ein Auto sei nicht deshalb gut, weil

es mit Strom fährt, mahnte Tilmann

Heuser vom Bund für Umwelt und

Naturschutz Deutschland (BUND).

„Die verkehrspolitischen Herausforderungen

lassen sich nicht lösen,

wenn die Zahl der Pkw nicht massiv

abgesenkt wird“, sagte er. Erist gespannt,

obTesla an einem zukunftsweisenden

Mobilitätsangebot mitarbeiten

wird–zum Beispiel an neuen

Konzepten für Taxis, Lieferfahrzeuge

und„geteilte Autos“ (Carsharing).

„Nagelprobe hierfür wird der geplante

Standort für die Gigafactory

am doch sehr peripher gelegenen

Standort inGrünheide sein. Ich bin

sehr gespannt, wie das Mobilitätskonzept

für die Mitarbeitenden aussehen

wird“, sagte Heuser. Immerhin:

In zwei Grünheider Ortsteilen

hält der Regionalexpress RE 1–auch

eine Form der Elektromobilität.

Mehr als 30 Hersteller von Batteriefahrzeugen verschafften Berlin in dieser Branche einst Weltruhm –bis derBenzinmotor an Reife gewann

VonPeter Neumann

Als gebürtigem Hanseaten aus

Bremen fehlt Ulrich Kubisch das

Gen für Gefühlsausbrüche. „Man

sollte nicht übertreiben“, auch nicht,

wenn es darum geht, den Tesla-Plan

zu bewerten, sagt der langjährige

Leiter der Abteilung Straßenverkehr

im Deutschen Technikmuseum.

Trotzdem stellt Kubisch fest, dass

die Region mit der Elektroauto-Fabrik

an eine Tradition anschließen

wird. „Hier sind schon viele E-Fahrzeuge

gebaut worden“, so der 68-

Jährige. Berlin war Elektropolis –

Welthauptstadt der Elektrizität.

Berlin war auch Metropole der

Elektromobilität. „InBerlin gab es 30

bis 40 Unternehmen, die Elektroautos

herstellen“, berichtet Kubisch,

der seit Jahrzehnten zu dem Thema

forscht. Die Bergmann Electricitäts-

Werke inWilhelmsruh waren einer

der größten Hersteller von Elektrofahrzeugen

der Welt. Ein BEL 500,

Baujahr 1936, gehört zum Bestand

des Technikmuseums. Der kleine

elektrische Paketwagen steht im Depot

für Kommunalfahrzeuge an der

Monumentenbrücke in Kreuzberg.

Noch zu DDR-Zeiten wurden in

dem Pankower Ortsteil Batteriefahr-

auch

zeuge hergestellt. Wieübrigens

im Westen der Stadt: DerEL1000 des

Neuköllner Herstellers Gaubschat

fuhr bis 1972 für die damalige Bun-

aus.

despost in West-Berlin Paketee

Die Nationale Automobil-Gesellschaft,

ein Ableger der damals

mächtigen AEG, stattete Liefer-

fahrzeuge und Lastwagen mit

Elektroantrieb aus. Aber auch

elektrische Pkw wurden bis

zum ErstenWeltkrieg im damals

noch selbstständigenn

Oberschöneweide an der Spree hergestellt.

Ein weiteres großes Unternehmen

machte sich ebenfalls einen

Namen. In den Siemens-Schuckert-

Werken wurde von1905 an die„elektrische

Viktoria“ produziert, ein ele-

Elektro-Dreirad

der Kaiserlichen

Reichspost von

B.E.F., um 1910

MUSEUMSSTIFTUNG POST

& TELEKOMMUNIKATION

gantes Taxi, das Tempo 30 schaffte.

Wer sich keine Droschke leisten

konnte, hatte die Möglichkeit, in

Berlin die ersten E-Busse der Welt zu

nutzen. „1897 fuhr erstmals ein von

Pferde- auf Akkubetrieb umgerüsteter

Omnibus durch Berlin. Zur Jahrhundertwende

war zwischen dem

Anhalter und dem Stettiner

Bahnhof eine Elektrobuslinie

in Betrieb“, berichtete

Kubisch.

SlabyBeringer:Das ist

der Name eines weiteren

Elektrofahrzeugherstellers

aus Berlin. Die Fabrikation,

die Rudolf Slaby

und Hermann Beringer in

einer ehemaligen Farbenfabrik

in Charlottenburg

aufgebaut

hatten, bestand bis 1923. Furore

machten die einsitzigen SB-Wagen

mit 0,25 PS. Höchstgeschwindigkeit

25 Kilometer proStunde,Lenken mit

Stange. Mit einer Akkuladung kam

das Auto rund 35 Kilometer weit.

Berlin gelang der Aufstieg zur Metropole

der E-Mobilität, weil hier

viele große und kleine Unternehmen

der Elektrobranche forschten und

produzierten. Zu ihnen gehörte auch

der BatteriekonzernAFA,der 80 Prozent

der in Deutschland gelieferten

Akkus herstellte. Das ermöglichte

viele Synergien, erklärtKubisch.

DerE-Antrieb war aber auch deshalb

populär, weil der Verbrennungsmotor

noch nicht so weit war.

Doch bald gewannen Benziner und

Diesel an Bedeutung. 1976 ging

Gaubschat in Konkurs. „Damit war

das letzte Unternehmen, das in Berlin

Elektrowagen baute, amEnde“,

so Kubisch. Inzwischen wächst die

Elektromobilität in Berlin wieder.

Teslawirdden Schwung vergrößern.


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 3 *

·························································································································································································································································································

Der Tesla-Plan

Elon Musk, Mann der großen Pläne

GETTY IMAGES/JOHN B. CARNETT

Als Elon Musk im Alter von

17 Jahren seine Sachen

packte, umSüdafrika, sein

Heimatland, zu verlassen,

nach Kanada zu reisen und dort zu

studieren, gab ihm sein Vater nichts

Ermutigendes mit auf den Weg. „Du

bist in drei Monaten wieder hier“,

sagte Errol Musk zuseinem Sohn.

„Aus dirwirdsowieso nichts.“

Es wurde, wie wir wissen, sehr

wohl etwas aus Elon Musk, heute 48

Jahrealt. DieNew York Times nannte

ihn einmal den wichtigsten Unternehmer

des 21. Jahrhunderts. Erhat

mindestens fünf bedeutende Firmen

gegründet, sein Vermögen wird auf

etwa 24 Milliarden Dollar geschätzt.

Undsein Name wirdineinem Atemzug

mit Jeff Bezos, Mark Zuckerberg

und Bill Gates genannt.

Die bösen Wortedes Vaters

Wenn man verstehen will, was Elon

Musk heute noch antreibt, dann ist

es aufschlussreich, an die Worte des

Vaters, eines Maschinenbauingenieurs,

zudenken. Elon Musk hat ihn

alsbrillant bezeichnet, aber auch als

einen „fürchterlichen Menschen“.

Und fast alle Unternehmungen des

Sohnes sind Projekte, die als unbezwingbar

galten, als er sie in Angriff

nahm. Musk hat die Herausforderung

immer wieder angenommen,

vielleicht, um alle Kritiker Lügen zu

strafen. So,wie er seinenVater Lügen

strafte, als er in die Welt hinausging,

um etwas aus sich zu machen.

Elon Musks Karriere als Unternehmer

begann im Jahr 1995, als er

gemeinsam mit seinem Bruder die

Firma Zip2 gründete. Musk war gerade

an die Stanford University im

Herzen des Silicon Valley gegangen,

um seinen Abschluss in Energie-

Physik zu machen. Es war die Hochphase

des Internet-Booms, Firmen

schossen nur so aus dem Boden.

Nach nur zwei Tagen gab Musk das

Studium auf und stürzte sich in dieses

aufregende Geschäftsleben.

Zip2, eine Firma, die zusammen

mit großen Tageszeitungen Online-

Städteführer publizierte, schwamm

auf der Erfolgswelle mit. Musk

konnte das Unternehmen für mehr

als 300 Millionen Dollar verkaufen.

Zip2 war jedoch nur das Vorspiel

für seine weitere Unternehmerlaufbahn.

Erst mit seiner nächsten

Firma, X.com, zeigte er jenen utopistischen

Wagemut, der ihn bis heute

kennzeichnet. X.com war das erste

Unternehmen, das den heute abgenutzten

Begriff „Disruptor“ verdient,

womit ein Player gemeint ist, der

eine Branche aus den Angeln hebt

und die Verbrauchergewohnheiten

auf den Kopf stellt. X.com war ein

Online-Bezahlsystem –späterwurde

es in PayPal umbenannt. Nach nur

drei Jahren verkaufte Musk dieFirma

für 1,5 Milliarden Dollar an Ebay.

Trotz dieses phänomenalen Erfolgs

war Musk bis zudiesem Zeitpunkt

nur ein Silicon-Valley-Unternehmer

unter vielen. Er hatte Applikationen

gebaut, die sich in das Leben

der Verbraucher einschlichen

und dortunverzichtbar wurden.

Doch Musk legt stets Wert darauf,

anders zu sein als die anderen. Wenn

er als Reinkarnation von Steve Jobs

bezeichnet wird, wirderzornig.

Als er einmal gebeten wurde, für

ein Foto-Shooting einen Rollkragenpullover

imStil von Jobs zutragen,

sagte er:„Wenn ich einen Rollkragenpulli

anhabe und sterbe, werde ich

versuchen, ihn mir mit letzter Kraft

wieder vom Leib zu reißen und so

weit wegzuschmeißen, wie es nur irgendwie

geht.“

Elon Musk wollte schon immer

mehr, als das Leben von Verbrauchern

schöner, angenehmer und

einfacher zu machen. Musk wollte

von Beginn an die Welt verändern.

Underwill es immer noch.

Seit er als kleiner Junge die

Science-Fiction-Romane von Isaac

Asimov gelesen hat, denkt er in globalen,

ja galaktischen Maßstäben.

Seine Zielgruppe sind nie einzelne

Konsumenten, es ist immer die gesamte

Menschheit. „Ich möchte Sachen

schaffen, die wirklich nützlich

sind“, sagt er.

In diesem Geiste entstanden die

beiden Projekte, die Elon Musk bis

heute definieren: die private Raumfahrt-Firma

Space X im Jahr 2002

und seine Elektroauto-Firma Tesla

im Jahr 2004.

Der Utopist

Elon Musk will mehr,als dasLeben von Verbrauchern angenehmer und

einfacher zu machen. Er will die Welt verändern und die Menschheit retten

Tesla Kurs in Euro

300

200

100

VonSebastian Moll

323,45

14,20

0

21. März 2016

Vorstellung Tesla 3

23. Oktober 2019

Veröffentlichung Gewinn

im 3. Quartal

9.6.2010 13.11.2019

„Ich möchte

Sachen schaffen,

die wirklich

nützlich

sind.“

Elon Musk, Unternehmer

BLZ/GALANTY; QUELLE: ONVISTA

Eigentlich sind Space Xund Tesla

zwei Projekte, die in entgegengesetzte

Richtungen streben. Space X

soll die private Raumfahrtbezahlbar

und machbar machen und somit die

Kolonisierung des Weltalls ermöglichen.

Zwischen den Sternen zu leben,

das ist für Elon Musk ein Kindheitstraum.

Im Zeitalter der Klimakrise hat

das Projekt, das zunächst wie die

Spinnerei eines Jungen, der zu viel

Science-Fiction gelesen hat, wirkte,

unerwartete Brisanz bekommen.

Elon Musk ist es ernst damit, den

Mars bis zu dem Zeitpunkt bewohnbar

zu machen, an dem die Erde unbewohnbar

wird. Seine Ingenieure

arbeiten daran, aus dem Kohlendioxid

und dem Eiswasser des Mars

Treibstoff zu gewinnen.

Die Kernvoraussetzung einer

wirtschaftlichen Weltraum-Kolonisierung

hat Musk bereits geschaffen

– wiederverwendbare Lastenraketen.

Mit diesen Raketen fliegt er seit

2012 im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde

Nasa die Raumstation ISS

an. Seine hochtrabenden Ankündigungen,

schon 2018 auf dem Mars

landen zu können, hat er allerdings

nicht einhalten können.

DasTesla-Projekt ist ebenfalls eng

mit der Klima-Krise verbunden. Die

philosophische Grundierung ist jedoch

eine andere: Anders als im

Mars-Projekt gilt hier die Annahme,

dass die Menschheit noch nicht hoffnungslos

verloren ist. Mit einem

Elektroauto, das attraktiv und preiswert

ist, möchte Musk zur Abschaffung

des auf fossile Brennstoffe angewiesenen

Individualverkehrs beitragen.

So sollte das Model 3, das im

Gegensatz zu den High-End-Modellen

vonTesla eher bezahlbar ist und

35 000 US-Dollar kostet, nach Musks

Plänen so gut sein, dass andere Hersteller

dazu gezwungen werden, sich

vom Benzinmotor zu verabschieden.

Um die Transformation zusätzlich

zu beschleunigen, hat Tesla

seine Patente öffentlich gemacht.

Natürlich bewirkt Elon Musk mit

Tesla nicht im Alleingang die Elektro-Wende

auf dem Automobilmarkt.

Aber er hat das Tempo der

Veränderung beschleunigt. Nicht

zuletzt wegen des Erfolgs von Tesla

setzen immer mehr große Autohersteller

auf Elektro.

Und doch: Musk hat mit Tesla

wirtschaftlich zu kämpfen, die Firma

wirft bis heute keine Gewinne ab.

Das Problem, meint der Unternehmer,sei

zumindest teilweise der pessimistische

Aktienmarkt.

Allerdings ist Musk derzeit auch

Opfer seines eigenen Erfolgs. Tesla

kommt mit der Produktion nicht

hinterher – weshalb in China und

nun auch in Deutschland gefertigt

werden soll.

Religion der Machbarkeit

Der wirtschaftliche Erfolg ist aber

nicht primär das,was Musk anstrebt.

Er ist und bleibt ein Utopist. Er will

demonstrieren, dass Dinge machbar

sind, die von der Allgemeinheit als

fantastisch und unrealisierbar angesehen

werden.

Auch Musks weitere Steckenpferde

streben in diese Richtung:

Seine The Boring Company etwa entwickelt

für den Fernverkehr ein Hyperloop-Vakuumstreckennetz;

und

er lässt die Vernetzung des menschlichen

Gehirns mit Maschinen erforschen.

So ist Musk im Lauf der Jahrezueiner

Figur geworden, die Gutes und

Beängstigendes aus dem Silicon Valley

in einer extremen Form verbindet

und verkörpert. Er besitzt einen unbegrenzten

Glauben daran, dass Visionen

–und seien sie noch so utopisch

–verwirklicht werden können.

Man könnte es eine Religion der

Machbarkeit nennen. Getrieben wird

er vondemWillen, die Menschheit zu

retten, einem Willen, der so nobel ist

wie furchterregend – und von den

Prophezeiungen seinesVaters.

Angst hält Elon Musk, Vater von

fünf Söhnen, übrigens für unproduktiv.

„Entscheidungen, die aus

Angst getroffen werden, sind im Allgemeinen

falsch“, sagt er.

Sebastian Moll

nutzt am liebsten das

Fahrrad zur Fortbewegung.

Ansiedlung

Subventionen

gibt es aus

Brandenburg

VonAndreas Niesmann

Für Bundeswirtschaftsminister

Peter Altmaier (CDU) ist es

eine gute Nachricht. Er sprach am

Mittwoch voneinem„großartigen

Erfolg für den Standort Deutschland“

und einem „Meilenstein für

die Elektromobilität und Batteriezellenproduktion“.

„Die Strategie

der Bundesregierung, in diesen

Zukunftsfeldern zu investieren,

hat sich voll und ganz als richtig

erwiesen.“

Die Formulierung warf Fragen

auf. Unterstützt der deutsche

Staat die Ansiedlung finanziell?

Der Verdacht liegt nahe, immerhin

gilt Tesla in den USA als ziemlich

erfolgreich, was das Einstreichen

staatlicher Fördermittel angeht.

DerUS-Bundesstaat Kalifornien

etwa, wo der Autobauer

seinen Stammsitz hat, hat den

Absatz vonElektrofahrzeugen mit

Milliardensummen angekurbelt.

Fließen nun auch deutsche Subventionen

an den Autobauer aus

dem Silicon Valley?

Nein, sagt Altmaier,essei nicht

über Subventionen gesprochen

worden. Wenn Tesla seinen WortenTaten

folgen lasse und im Berliner

Umland investiere, werde es

genauso behandelt wie jedes andere

Unternehmen im Bereich

Automobilbau auch. „Mir gegenüber

ist von Tesla der Wunsch

nach Sonderbehandlung nicht

geäußertworden“, so Altmaier.

Die Bundesregierung zahlt

kein Geld an Tesla, dasLand Brandenburgaber

sehr wohl. DemAutobauer

seien die üblichen Subventionen

im Rahmen des EU-

Beihilferechts zugesagt worden,

sagte Ministerpräsident Dietmar

Woidke (SPD). Konkrete Zahlen

wollte der Regierungschef nicht

nennen. Noch wichtiger für Tesla

istwomöglich die Zusage derLandesregierung,

bei allen verwaltungsrechtlichen

Verfahren den

Turbo einzulegen. In der Potsdamer

Staatskanzlei wird eine eigene

Taskforce eingerichtet, um

den Prozess zu beschleunigen.

Das hat Woidke Tesla-Chef Elon

Musk persönlich versprochen.

Mit Altmaiers Initiative für die

Förderung einer europäischen

Batteriezellenproduktion hat die

Entscheidung der Amerikaner als

bestenfalls indirekt zu tun. Beides

stehe nebeneinander,heißt es aus

dem Wirtschaftsministerin.


4* Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Politik

NACHRICHTEN

Deutsche Rüstungsexporte

auf Rekordkurs

Nach mehrjährigem Rückgang nehmen

die deutschen Rüstungsexporte

wieder deutlich zu. VonJanuar bis

Ende Oktober 2019 wurden Exportgenehmigungen

im Volumen von

rund 7,4 Milliarden Euro erteilt, nach

4,8 Milliarden im Gesamtjahr 2018,

wie aus Angaben der Bundesregierung

für die Linksfraktion hervorgeht.

Damit könnte der 2015 erreichte

Rekordwertvon 7,9 Milliarden

Euro dieses Jahr übertroffen

werden. (AFP)

Weitere Wohngelderhöhung

ab 2021

Damit Menschen mit geringem Einkommen

nicht übermäßig unter den

Kosten für mehr Klimaschutz leiden,

soll das Wohngeld ab Januar 2021

noch einmal um zehn Prozent steigen.

Im Bundeskabinett wurde dafür

am Mittwoch der Entwurffür ein Gesetz

zur Entlastung bei den Heizkosten

im Wohngeld beschlossen. Die

Bundesregierung schätzt, dass ein

Haushalt, der Wohngeld bezieht, dadurch

im Durchschnitt rund 15 Euro

mehr proMonat erhält. (dpa)

Härtere Strafen gegen Gaffer

und für Upskirting

DieBundesregierung will schärfer gegen

Gaffer an Unfallstellen sowie gegen

das sogenannte Upskirting bei

Frauen vorgehen. DasKabinett beschloss

am Mittwoch dafür einen GesetzentwurfzurVerbesserung

des

Persönlichkeitsrechts bei Bildaufnahmen.

DenGesetzesplänen zufolge

kann es künftig mit einer Freiheitsstrafe

bis zu zwei Jahren oder mit

Geldstrafe geahndet werden, wenn

jemand„eine Bildaufnahme,die in

grob anstößigerWeise eine verstorbene

Person zur Schau stellt, unbefugt

herstellt oder überträgt“. (AFP)

Luftwaffe verweigertAirbus

Abnahme von A400M

Die Propellerschrauben an zwei A400M

waren nicht richtig angezogen.

DPA

Neue Mängel am Militärflugzeug

A400M:Wegen Problemen mit dem

Propellersystem verweigertdie Bundeswehr

die Abnahme vonzwei

neuen Transportmaschinen des Herstellers

Airbus.Ineiner Mitteilung

verwies die Luftwaffe am Mittwoch in

Berlin auf„wiederkehrende technische

Probleme“ mit schon ausgelieferten

Fliegern. So hätten Routineprüfungen

ergeben, dass nicht alle 24

Mutternpro Propeller das vorgesehene

Anzugdrehmoment aufwiesen.

Werdedies nicht korrigiert, könne es

zu„schwerwiegenden strukturellen

Schäden am Propeller und derWelle

des Propellergetriebes führen“, teilte

die Luftwaffe mit. (dpa)

Niederlande beschließen

Tempo 100 auf Autobahnen

ZurVerringerung der Luftverschmutzung

führen die Niederlande tagsüber

Tempolimit 100 auf Autobahnen

ein. Nurzwischen 19 Uhrabends und

6Uhr morgens sei es dann noch erlaubt,

auf den Autobahnen des

Landes 130 Stundenkilometer zu fahren,

kündigte die niederländische Regierung

am Mittwoch an. Gelten soll

die Maßnahme ab 2020. (AFP)

Machtkampf bei den Brandbekämpfern

Im Deutschen Feuerwehrverband ist ein Streit über den Umgang mit der Politik ausgebrochen

VonJörg Köpke

Der Machtkampf an der

Spitze des Deutschen

Feuerwehrverbandes

(DFV)weitet sich aus.Einen

Tagnachdem fünf vonsiebenVizepräsidenten

DFV-Präsident Hartmut

Ziebs zum Amtsverzicht aufgeforderthaben,

stellt sich der Landesverband

Nordrhein-Westfalen gegen

die Unterzeichner der Rücktrittsforderung.

„Meine Erwartungen als Vorsitzender

eines DFV-Mitgliedsverbandes

an das DFV-Präsidium gehen dahin,

dass sich die Mitglieder des Präsidiums

nicht wechselseitig mit

Rücktrittsforderungen konfrontieren

und diese auch noch zum Schaden

unseresVerbandes in die Öffentlichkeit

tragen, sondern dass sie ihren

satzungsgemäß vorhandenen

Aufgaben intern, konstruktiv, pragmatisch

und kameradschaftlich

nachkommen“, heißt es in einem offenen

Brief des NRW-Vorsitzenden

Jan Heinisch an den Mitunterzeichner

der Rücktrittsforderung Lars

Oschmann, Bundesvizeund Thüringer

Verbandschef.

Empfehlung an die Kameraden

Der 60-jährige Ziebs hatte eine 39-

jährige, türkischstämmige Bundesgeschäftsführerin

eingestellt und gefordert,

sich klar vonrechtsextremen

AfD-Sympathisanten unter den 1,3

Millionen Verbandsmitgliedern zu

distanzieren. Vor allem eine Äußerung

des Verbandspräsidenten

bringt seine Gegner offenbar in

Rage.Sohatte Ziebs voreinigen Wochen

erklärt: „Die teilweise rechtsnationalen

Tendenzen bei der AfD sind

eine Gefahr für die Demokratie. Es

wäre dramatisch, wenn die Feuerwehr

da reinrutscht.“ Als Beispiel

verwies Ziebs in einem Zeitungsinterview

nach Rheinland-Pfalz. Dort

habe der Landesgeschäftsführer die

Empfehlung an seine Kameraden

ausgesprochen: „Wenn ihr Geld

braucht, wendet euch an die AfD.“

Der rheinland-pfälzische Verbandsvorsitzende

Frank Hachemer zählt

ebenfalls zu den Unterzeichnernder

Rücktrittsforderung.

Dengenauen Grund für die Rücktrittsforderung

wollen Ziebs’Gegner

auf Nachfrage immer noch nicht

nennen. Oschmann sagte der Berliner

Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland) nur,Ziebs habe „mangelndes

Verständnis für Teamarbeit“

gezeigt. Der Vizepräsident und für

die Jugendfeuerwehren in Deutschland

zuständige Christian Patzelt erklärte:

„Wir werden zu den Gründen

keine Stellung nehmen.“

Feuerwehrübung im niedersächsischen Verden

Die Organisation: Der

Deutsche Feuerwehrverband

e. V. (DFV) istder

Fachverband der deutschenFeuerwehren.

Er vertrittdie

Interessen der 16

Landesverbändesowie die

Bundesgruppender Werkfeuerwehr

und Berufsfeuerwehr.ImVerband

sind 1,3

Millionen Brandschützerorganisiert.

DEUTSCHER FEUERWEHRVERBAND

Hartmut Ziebs,

DFV-Präsident

KATRIN NEUHAUSER

Abgewählt

IMAGO IMAGES

Der Chef: Seit dem 1. Januar

2016ist Hartmut

Ziebs (60) Präsident des

Deutschen Feuerwehrverbandes.

Er folgte aufHans-

Peter Kröger.Ziebs, dervor

mehr als40Jahren bei der

FreiwilligenFeuerwehr in

Schwalm (Nordrhein-Westfalen)

begann, istVizepräsident

des Weltfeuerwehrverbandes.

Der Machtkampf im Deutschen

Feuerwehrverband hat inzwischen

auch die politische Ebene erreicht.

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete

und Innenexpertin Irene Mihalic

sagte auf Nachfrage: „Wenn das

klare Statement von Hartmut Ziebs,

dass rassistisches Gedankengut innerhalb

der Feuerwehr keinen Platz

haben darf, der Grund ist für die innerverbandliche

Kampagne gegen

ihn, wäre das ein ungeheuerlicher

Vorgang.“ Sieerwarte genau das von

einem Verbandspräsidenten, dass er

eine solche Haltung gerade in heutigen

Zeiten klipp und klar vertritt.

„Die Feuerwehren und ihreüberwiegend

freiwilligen Mitglieder stehen

im besonderen Maße für den Schutz

unserer Gesellschaft ein. Daher

müssen sie über jeden Zweifel erhaben

sein und allen Menschen gleichermaßen

in Notsituationen helfen“,

sagte Mihalic.

Amtszeit endet 2021

Auch in den sozialen Netzwerken

schlägt Ziebs eine Welle der Sympathie

entgegen. EinVerbandsmitglied

schrieb auf Twitter:„Als Mitglied einer

öffentlichen Feuerwehr ist es

zwingend notwendig, sich zur freiheitlich

demokratischen Grundordnung

zu bekennen. Jeder,der einmal

das Glück hatte, @HartmutZiebs

persönlich zu treffen, weiß, dass er

vollkommen dafür einsteht, und das

mit Wort und Tat.“

Ziebs selbst äußerte sich gegenüber

dem Redaktionsnetzwerk

Deutschland: „Mir sind in meiner

Dienstzeit als Präsident des Deutschen

Feuerwehrverbandes keine

Fehler bewusst. Vorwürfe zur Einstellung

einer Frau mit türkischen

Wurzeln als Bundesgeschäftsführerin,

meine klare Haltung gegen

rechtsnationale Tendenzen und Personalentscheidungen

im Rahmen

meiner Befugnisse sind absolut haltlos.Zurzeit

ist für mich nicht erkennbar,warum

ich zurücktreten sollte.“

Die sechsjährige Amtszeit des

Präsidenten endet 2021. Wenn er

nicht zurücktritt, könnte erstmals in

der Geschichte des DFV ein Abwahlverfahren

eingeleitet werden. Laut

Satzung würden 160 Delegierte frühestens

in acht Wochen über die Abwahl

entscheiden.

In einer Sondersitzung am Sonntag

in Fulda hatte das Präsidium dem

Präsidenten „mehrheitlich das Vertrauen

für eine weitere Zusammenarbeit

entzogen“, heißt es in einem

internen Schreiben. In Feuerwehrkreisen

werden einigen der fünf Aufrührer

selbst Ambitionen auf den

Posten des Feuerwehrpräsidenten

nachgesagt.

Der AfD-Politiker Stephan Brandner verliert den Vorsitz des Bundestags-Rechtsausschusses. Ihm wird Hetze vorgeworfen

VonMarkus Decker

Der Rechtsausschuss des Bundestages

hat den umstrittenen

AfD-Abgeordneten Stephan Brandner

als Vorsitzenden abgewählt. So

etwas gab es in der 70-jährige Geschichte

des Parlaments noch nie.

Alle Ausschussmitglieder –außer die

der AfD –stimmten dafür.

Sie zogen die Konsequenzen aus

mehreren Eklats, die der AfD-Politiker

aus Thüringen ausgelöst hatte.

Zuletzt sorgte der 53-Jährige für Wirbel,

als er auf Twitter die Verleihung

des Bundesverdienstkreuzes an den

AfD-kritischen Rocksänger UdoLindenberg

mit der Bemerkung „Judaslohn“

kommentierte. Zuvor hatte

der Jurist mit seinen Reaktionen auf

den Terroranschlag von Halle mit

zwei Toten und mehreren Verletzten

Empörung hervorgerufen. Er leitete

auf Twitter eine Nachricht weiter,in

der es hieß: „Warum lungern Politiker

mit Kerzen in Moscheen und

Synagogen rum?“ Im Mai hatte er

vom Rednerpult des Parlaments

den auf der Tribüne sitzenden Bundespräsidenten

Frank-Walter Steinmeier

abgekanzelt.

„Die Abberufung von Herrn

Brandner ist ein klares Signal gegen

Hetze und Hass und für

eine freiheitliche, offene

Gesellschaft“,

sagte der Obmann der

CDU/CSU-Fraktion im

Ausschuss, Jan-Marco

Luczak. Brandner habe

Menschen ausgegrenzt

und diffamiert sowie

Ressentiments geschürt.

„Das war für uns

nicht länger hinnehmbar.“

Luczak betonte

aber auch, dass der AfD der Vorsitz

im Rechtsausschuss zustehe. Der

SPD-Rechtspolitiker Johannes

Fechner sagte: „Herr Brandner war

einfach nicht mehr tragbar.“

Brandner kritisierte das Vorgehen

der anderen Parteien. „Das ist

ein weiterer Tiefpunkt für den Parla-

AfD-Politiker

Stephan Brandner

mentarismus in Deutschland, das

ist ein weiterer Tiefpunkt für die Demokratie

in Deutschland.“

DPA

Der AfD-Fraktionsvorsitzende

Alexander Gauland nannte die Abwahl

„eine Mischung aus Dummheit

und Anmaßung“. Zugleich

attackierten Gauland

und seine Co-Fraktionsvorsitzende

Alice

Weidel Journalisten wegen

kritischer Nachfragen

als dumm. Auf die

Frage, obesinder AfD

integre Kandidaten für

die Brandner-Nachfolge

gebe, erwiderte Gauland:

„Wir haben nur integrePersonen.“

Ob und

wann die AfD-Fraktion einen neuen

Kandidaten nominiert, ließ ihreFührung

offen.

Der Deutsche Anwaltverein

(DAV) hält die Abwahl für unausweichlich.

Sein Hauptgeschäftsführer

Philipp Wendt sagte der Deutschen

Presse-Agentur: „Es kann

nicht sein, dass das Recht und dieser

gesellschaftlich wichtige Ausschuss

von einer Person repräsentiert wird,

die andere Menschen beleidigt, diffamiert

und Ressentiments gegen

bestimmte Bevölkerungsgruppen

schürt.“

Der Bundesgeschäftsführer des

Deutschen Richterbundes, Sven Rebehn,

sagte der Berliner Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland):

„Der Vorsitzende des Rechtsausschusses

sollte in Sprache und Handeln

für dieWertedes Grundgesetzes

eintreten. Stephan Brandner hat im

Gegenteil Respekt und Toleranz vermissen

lassen. Seine Abberufung

durch den Ausschuss war folgerichtig.“

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak

begrüßte die Abberufung auf

Twitter ebenfalls: „Der Berliner Vorposten

von Höcke und dauerpöbelnde

Büttenredner Brandner war

als Ausschussvorsitzender unwürdig.

Sein Antisemitismus ist unerträglich.“

Bundestag:

Impfpflicht

gegen Masern

Derzeit gibt es aber nur

Kombi-Präparate

VonTim Szent-Ivanyi

Der von der großen Koalition für

diesen Donnerstag geplante Beschluss

über die Einführung einer

Masern-Impfpflicht führt inder Praxis

zu einer Impfung gegen weitere

Krankheiten. „Für eine Impfung gegen

Masern stehen in Deutschland

derzeit nur Impfstoffe zu Verfügung,

die gleichzeitig noch gegen andere

Krankheiten immunisieren, nämlich

Mumps und Röteln und zum Teil

auch Windpocken“, erklärte der

Pharmaverband VfA auf Anfrage der

Berliner Zeitung (Redaktionsnetzwerks

Deutschland). Auch der Import

eines ausschließlich vor Masern

schützenden Impfstoffes aus anderen

EU-Staaten ist nicht möglich.

„Nach unserer Kenntnis wirdinallen

28 EU-Ländern offiziell die Mehrfachimpfung

empfohlen, so dass derzeit

keine Monoimpfstoffe mehr verfügbar

sind“, erklärteVfA.

Nach Ansicht des Bundesgesundheitsministeriums

wird dadurch die

Masern-Impfpflicht aber nicht ausgehebelt.

„Wer nach dem Gesetzentwurf

zueiner der verpflichteten Personengruppen

gehört, muss sich

auch dann gegen Masern impfen

lassen, wenn hierfür nur Kombinationsimpfstoffe

zur Verfügung stehen“,

erklärte das Ministerium. Auch

nach dessen Angaben stehen für die

Masern-Impfungen ausschließlich

Kombinationsimpfstoffe zu Verfügung.

DerVfA wies zusätzlich darauf

hin, dass das zuständige Paul-Ehrlich-Institut

bei den Kombinationsimpfungen

„nicht mehr Risiken und

Nebenwirkungen als bei der Monoimpfung“

sehe.

Wenn der Bundestag zustimmt, ist die

Masernimpfung bald Pflicht.

IMAGO

Das von Gesundheitsminister

Jens Spahn (CDU) auf den Weggebrachte

Gesetz zur Impfpflicht sieht

vor, dass Kinder ab März 2020 nur

noch dann eine Kita besuchen dürfen,

wenn sie geimpft sind. Bei ungeimpften

Schulkindern droht den

Elternein hohes Bußgeld. DerDeutsche

Städtetag bemängelte allerdings,

dass es noch offene Fragen

gebe, etwa im Zusammenhang mit

dem bestehenden Rechtsanspruch

auf einen Kindergartenplatz.

Diese müssten schnellstmöglich

geklärt werden, forderte der Präsident

des Städtetages, der Leipziger

Oberbürgermeister Burkhard Jung.

Er nannte einige ungeklärte Probleme:

„Ist der Rechtsanspruch auf

einen Kindergartenplatz verwirkt,

wenn zum Anmeldetermin kein

Impfnachweis vorgelegt wird und

soll der Platz an den nächsten auf der

Warteliste vergeben werden? Oder

muss der Platz eine Zeit lang frei gehalten

werden und Gelegenheit zur

Nachimpfung gegeben werden?

Wenn ja, wie lange muss der Platz

frei gehalten werden?“

Grundsätzlich begrüßte Jung die

Impfpflicht. Angesichts vonMasern-

Ausbrüchen in jüngster Zeit sei es

richtig, dass die Regierung reagiert

habe. „Die Städte begrüßen, dass

praktische Barrieren abgebaut werden

sollen, damit sich Impfempfehlungen

leichter umsetzen lassen und

der Impfschutz der Bevölkerung generell

verbessertwird“, sagte er.


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 5 *

·························································································································································································································································································

Politik

Auf dem Wegzur Amtsenthebung

Im US-Kongress hat die erste öffentliche Anhörung der Impeachment-Ermittlungen der Demokraten gegen US-Präsident Donald Trump begonnen

VonKarlDoemens, Washington

Millionen Amerikaner

saßen vor ihren Fernsehgeräten,

als am

Mittwoch die Liveübertragung

aus dem Raum 1100 des

Longworth-Kongressgebäudes in

Washington begann und die Impeachment-Untersuchungen

gegen

US-Präsident Donald Trump öffentlich

wurde. Manche Beobachter sehen

schon Parallelen zu den Watergate-Untersuchungen

gegen Ex-Präsident

Richard Nixon 1973/74, die

mit dessen Rücktritt endeten. Doch

davon ist Trump weit entfernt.

Die Zeugen der ersten Tage wurden

schon hinter verschlossenen

Türen befragt, ihre Aussagen sind

protokolliert und inzwischen veröffentlicht.

DieDemokraten zielen vor

allem auf die Stimmung im Land: Sie

wollen durch öffentliche Bekenntnisse

und die Macht der Bilder weiter

Druck für Trumps Amtsenthebung

aufbauen. Diewichtigsten Fragen:

Worum geht es beim Impeachment

gegen Trump?

Am Anfang der Affäre stand die

Eingabe eines Whistleblowers aus

dem Weißen Haus, der von einem

später vertuschten, höchst befremdlichen

Telefonat des Präsidenten mit

dem ukrainischen Amtskollegen

Wolodymyr Selenskyj berichtete. Inzwischen

wurde ein Teil des Protokolls

veröffentlicht. Mehrere hochrangige

Beamte haben unter Eid

weitere brisante Informationen geliefert.

Es gibt nun erdrückende Indizien

für eine von Trump verantwortete

und durch dessen persönlichen

Anwalt Rudy Giuliani exekutierte geheime

Neben-Außenpolitik. Alles

deutet darauf hin, dass Trump sein

Amt missbraucht hat, um die Kiewer

Regierung durch die Zurückhaltung

von Militärhilfe und die Verweigerung

einer Einladung insWeiße Haus

zu erpressen. Als Gegenleistung soll

er eine Aufnahme von Ermittlungen

gegen den demokratischen Präsidentschaftsbewerber

Joe Biden geforderthaben.

Der US-Topdiplomat Bill Taylor wurde am Mittwoch im Kongress als Zeuge gehört.

AFP

Wersind die wichtigsten Akteure?

Mindestens ein Dutzend aktive

und ehemalige Mitarbeiter des Weißen

Hauses, des Nationalen Sicherheitsrats

und des Außenministeriums

kommen als Zeugen infrage.

Am Mittwoch hörte der Geheimdienstausschuss

des Repräsentantenhauses

zunächst William Taylor

und George Kent. Beide belasten

Trump schwer. Taylor ist geschäftsführender

Botschafter der USA in

Kiew und hat in einer früheren Aussage

über „alarmierende Zustände“

und regelwidrige Interventionen in

der Ukraine-Diplomatie berichtet.

Kent ist im State Department als

Vize-Staatssekretär für Europa zuständig.

Nach seiner Darstellung

wollte Trump zur Ukraine nur drei

Wörter hören: „Ermittlungen, Biden

und Clinton“. Außerdem hat Giuliani

nach Kents Angaben eine „Lügenkampagne“

gegen die frühere

US-Ukraine-Botschafterin MarieYovanovitch

inszeniert. Diese war nach

32 Jahren im diplomatischen Dienst

am 6. Mai abrupt gefeuert worden –

offensichtlich, weil sie Trumps Erpressungspolitik

gegenüber Kiew

nicht mittragen wollte.

Wie wardie Ereignisfolge?

Nach übereinstimmenden Aussagen

warben die Ukraine-Experten

der US-Regierung bei einem Treffen

mit Trump am 23. Mai unisono für

eine enge Zusammenarbeit mit Selenskyj.Trump

blockte ab und sagte:

„Die sind alle korrupt. Das sind

furchtbare Leute. Die haben versucht,

meine Wahl zu verhindern.“

Ansonsten verwies er die Beamten

fortan an Giuliani. Beieinem Treffen

ukrainischer und amerikanischer

Regierungsvertreter am 10. Juli im

Weißen Haus kam es zum Eklat,

nachdem Sondland offen die Erwartung

formulierthatte,dass die Ukrainer

gegen Ex-Vizepräsident Biden

ermitteln müssten. Sicherheitsberater

John Bolton warf die Gruppe aus

seinem Büro und erklärte, erwolle

nicht in „irgendeinen Drogen-Deal“

verwickelt werden.

Zu dieser Zeit wartete die Ukraine

auf zugesagte US-Militärhilfen von

400 Millionen Dollar.Am18. Juli wurden

die Gelder vom Weißen Haus –

offenbar auf Weisung Trumps –ohne

Angabe von Gründen eingefroren.

Außerdem hoffte Selenskyj auf eine

Einladung ins Weiße Haus, die seine

internationale Reputation gestärkt

hätte. Beide Wünsche der Ukraine

dominieren unausgesprochen das

viel beachtete Telefonat von Trump

und Selenskyj am 25. Juli, in dessen

Verlauf der US-Präsident zunächst einen

„Gefallen“ einfordert: Die

Ukraine solle ein Verfahren gegen die

Biden-Familie einleiten und der angeblichen

Einmischung der Ukraine

in die US-Wahlen nachgehen.

Offenbar erwarteten die Amerikaner,dass

Selenskyj einknickt. „Der

Präsident will wirklich, dass geliefert

wird“, erklärte Sondland intern. Mit

der ukrainischen Seite wurden

schon präzise Sprachregelungen als

Bedingung für einen Termin im Weißen

Haus verhandelt. Am 13. September

sollte Selenskyj in einem

CNN-Interview die Ermittlungen

ankündigen. Dazu kam es nicht

mehr, weil kurz zuvor die Beschwerde

des Whistleblowers bekannt

wurde.

Wie läuft das weitere Verfahren?

Bis Ende der kommenden Woche

wird der 22-köpfige Geheimdienstausschuss

des Repräsentantenhauses

Zeugen vernehmen. Dann übernimmt

der Rechtsausschuss. Noch

vor Weihnachten soll dieses Gremium

eine Anklageschrift gegen den

Präsidenten formulieren und im Plenum

zur Abstimmung stellen. Die

Mehrheit im Repräsentantenhaus

gilt als sicher. Doch dann folgt ein

Verfahren vor dem republikanisch

dominierten Senat, an dessen Ende

zwei Drittel der Senatoren für die

Amtsenthebung Trumps stimmen

müssten. Diese Mehrheit scheint

bislang unwahrscheinlich.

Ab Do., 14.11. bis Sa., 16.11.

Zanderfilets

mit Haut

Ca. 4–8 geschuppte Filets

mit Wassereisschutzglasur.

Abtropfgewicht: 405 g

(1 kg =11.09)

450-g-Packung

1kg=9.98

Camembert

Herkunft: Normandie. Löffelgeschöpfter,feinwürziger

Weichkäse

aus nicht pasteurisierter Kuhmilch.

Mind. 45 %Fetti.Tr.

250-g-Packung; 100 g=-.80

Top-Hammer

1.99 *

ASC Lachs in Top-Hammer

Blätterteig

Versch. Sorten.

Je 700-g-Packung 5.99 *

1kg=8.56

Röllchen ausJamón

Serrano

66-g-Packung

100 g=2.71

Neu

Winterschinken

Versch. Sorten,z.B.mit Weinbeeren.

150-g-Packung

100 g=1.19

Neu

450 g

4.49

*

mit Ibérico-

Rehgulasch

Käse gefüllt

mit gerösteten

Mandelstückchen 12 Stück

Schokodatteln

1.29 * 200-g-Packung 3.99 * 3.19 *

1.79 * 1.79 * 1.49 *

Frische Macarons

Neu Mischung aus Vanille-,Schokoladen-,Kaffee-,Pistazien-,

Zitronen- und Himbeergeschmack.

132-g-Packung

100 g=2.42

Mini-

Knödel

Versch. Sorten.

Je 375-g-Packung

1kg=3.44

200-g-Packung

100 g=2.-

Weihnachtseis

Versch. Sorten,z.B.Eis-Tannenbaum

oder Eistörtchen Crème brûlée.

Je 400-ml-/420-ml-/425-ml-/

510-ml-

Packung

1l=3.73/

3.55/3.51/

2.92

Handgeschnitten ausder Keule und

Schulter.Ohne Sauce. 400-g-Packung

1kg=19.98

Top-Hammer

7.99 *

¹

*Dieser Artikelkann aufgrundbegrenzterVorratsmengebereits im Laufedes ersten Angebotstages ausverkauftsein. Alle Preise ohneDeko. FürDruckfehler keine Haftung. Filial-Angebote: Lidl Dienstleistung GmbH &Co. KG,Rötelstr. 30,74166 Neckarsulm•Namenund Anschriftder regionaltätigen Unternehmen unterwww.lidl.de/filialsucheoder08004353361.

Online-Angebote außerLidl-Blumenund Lidl-Fotos: Lidl DigitalInternational GmbH &Co. KG,Stiftsbergstr. 1, 74172Neckarsulm. ¹Online-Verbraucherbefragung in Deutschland im Zeitraum 04.06.2019 bis 27.08.2019,durchgeführt vonQ&A Insights Europe BV.Insgesamt 168.898 Bewertungen in 31 Kategorien. Mehr Informationen unterwww.haendlerdesjahres.de


6* Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

MÄRKTE

NACHRICHTEN

DAX-30 in Punkten

14.8.19

14.8.19

▼ 13230,07 (–0,40 %)

Rohöl je Barrel Brent in US-Dollar

Euro in US-Dollar

14.8.19

Stand der Daten: 13.11.2019 (21:50 Uhr)

Alle Angaben ohne Gewähr

Gewinner

13.11.19

▲ 62,53 (+0,85 %)

13.11.19

▼ 1,1006 (–0,08 %)

Quelle

13.11.19

aus DAX und MDAX vom 13.11. zum Vortag

Bechtle 113,50 +7,18 WWWWWWWWWWW

Dt. Wohnen Inh. 34,73 +4,45 WWWWWWW

United Internet NA 30,35

+3,34 WWWWWW

Sartorius Vz. 179,40 +2,16 WWWW

Cancom 54,00 +2,08 WWWW

Puma 67,45 +1,66 WWW

Verlierer

aus DAX und MDAX vom 13.11. zum Vortag

Commerzbank 5,32 WWWWWWWWWW –6,14

Aareal Bank 26,55 WWWWWWWW –4,77

Deutsche Bank NA 6,65 WWWWWWW –4,44

ProSiebenSat.1 13,11 WWWWWW –3,75

K+S NA 12,67 WWWWW –2,73

Covestro 44,52 WWWWW –2,52

Leitbörsen im Überblick

52-Wochen Hoch/Tief 13.11. ±% z. 12.11.

Euro Stoxx 50 (EU) –0,34

3719/2909 3699,50

CAC 40(FR) –0,21

5931/4556 5907,09

S&P UK (UK) –0,25

1562/1323 1483,17

RTS (RU) –0,79

1488/1033 1437,85

IBEX (ES) –1,21

9588/8286 9194,50

Dow Jones (US) +0,33

27806/21713 27781,66

Bovespa (BR) –0,81

109672/83892 105883,00

Nikkei (JP) –0,85

23591/18949 23319,87

Hang Seng (HK) –1,87

30280/24897 26527,64

Stx Singap. 20 (SG) –0,99

1657/1390 1633,58

Sparbriefe und

langfristigeAnlagen 5.000 Euro

Kundenkontakt 3Jahre 5Jahre 8Jahre

Crédit Agricole **

ca-consumerfinance.de 1,21 1,31 -

VTB Direktbank

vtbdirekt.de 1,00 1,20 1,20

Bank11

bank11.de 0,90 1,20 -

akf bank **

akf.de 0,95 1,10 1,10

Ziraat Bank

ziraatbank.de 0,85 1,10 -

Targobank

targobank.de 0,60 1,10 -

Santander

santander.de 0,45 0,60 0,60

ING

ing.de 0,03 0,10 -

Deutsche Bank

deutsche-bank.de 0,01 0,01 0,01

Postbank

postbank.de - - -

Isbank

isbank.de 1,00 1,15 -

PSD Berlin Brandenburg

psd-bb.de - - 0,15

Mittelbrandenburgische Sparkasse

0331/898989 0,01 - 0,01

Berliner Sparkasse

030/86986969 - - -

Sparda-Bank Berlin

030/42080420 - - -

Mittelwert von 80 Banken 0,67 0,82 0,65

** Einlagensicherung 100.000 Euro

ERLÄUTERUNGEN Wechselnde Darstellung: Tagesgeld (Dienstag), Ratenkredit

(Mittwoch), Sparbriefe (Donnerstag), Festgeld (Freitag), Baudarlehen

(Samstag).

Quelle: FMH-Finanzberatung

Ob dieGrundrente tatsächlich Anfang2021 kommt, istnicht sicher.

Von Rasmus Buchsteiner

Gerade erst hat sich die Gro-

Ko auf einen Kompromiss

für die Grundrente geeinigt,

die langjährige Geringverdiener

erhalten sollen. Starten

soll das Ganzezum 1. Januar 2021 –inklusivedergeplantenautomatisierten

Einkommensprüfung. DieChefinder

Deutschen Rentenversicherung,

Gundula Roßbach,äußerte jetzt allerdings

deutliche Zweifel am Zeitplan.

Wann soll die Grundrente kommen?

BislangistderStartderGrundrente

zum 1. Januar 2021 vorgesehen. Die

Rentenansprüche langjähriger Geringverdiener

sollen aufgewertet werden.

Dabei wird eine Einkommensprüfungvorgenommen.

Noch gibt es

nicht mehr als den Beschluss des Koalitionsausschusses

vom vergangenen

Sonntag. Arbeitsminister Hubertus

Heil (SPD) muss auf dieser Grundlage

einen neuen Gesetzentwurf vorlegen,

derdann vomBundestag zu beraten

und beschließen wäre. Der für

die Umsetzung erforderliche Datenaustausch

zwischen Finanzämtern

und Rentenversicherung bedarfnoch

einer Zustimmung des Bundesrats.

Welche Voraussetzungen müssen für

den Bezug der Grundrente erfüllt werden?

Voraussetzung für den Bezug der

Grundrente sollen35odermehr Jahre

sein, in denen Beiträge zur Rentenversicherung

gezahlt worden sind. Auch

Mit Tempo 300 durch Europa

Vor 25 Jahren fuhr der erste Eurostar-Zug von Londonnach Paris –weiterführende Pläne sind nie verwirklicht worden

Von Uli Hesse und Julia Naue

Zweifel am Zeitplan

Bei der beschlossenen Grundrente sindnoch viele Fragen offen

Reserven: Dank der günstigenEntwicklung

der vergangenen

Jahre vonWirtschaft

und Arbeitsmarkt in

Deutschland verfügt die

Rentenversicherung über

eine beachtliche Reserve.

Nach dem Entwurf des neuen

Rentenversicherungsberichts

wird die Rücklagezum

Jahresende rund 40,7 Milliarden

Euro betragen.

Erziehungs- und Pflegezeiten sollen

berücksichtigt werden. Statt der ursprünglichen

Planung soll nun keine

umfassende Bedürftigkeitsprüfung

vorgenommen werden, sonderneine

Einkommensprüfung. Dafür ist der

automatische Datenabgleich mit den

Finanzämtern geplant. Funktioniert

der nichtoder nicht sofort, würde die

Rentenversicherung nach eigenen

Angaben mehrere Tausend zusätzliche

Stellen benötigen.

Warum zweifelt die Rentenversicherung

am Zeitplan?

„Ich halte ihn für sehr ambitioniert“,

sagte Gundula Roßbach,Präsidentin

der Deutschen Rentenversicherung.

Esmüsse geklärtwerden, ob

BEACHTLICHE RÜCKLAGEN

Steigerungen: Nach den

nun vorliegenden Schätzungendürften

die Renten in

Westdeutschland zum 1. Juli

2020 um 3,15 Prozent und

um 3,92 Prozent im Osten

steigen. Eine monatliche

Rente von1000 Euro auf der

Grundlageallein in Westdeutschland

erworbener Ansprüche

würde damit um

31,50 Euro erhöht.

nate nach der Eröffnung des Eurotunnels

den Betrieb auf. Der rund

37 Kilometer lange Tunnel unter dem

Ärmelkanal ist der längste Unterwassertunnel

der Welt. Für Reisende bietet

er eine Alternativezum Flugzeug.

Viele Gegenden hat ein Stopp des

Schnellzugsneubelebt–derEurostar

hält nicht nur in Metropolen.

Damals schlich der Zug durch

Südengland, bis er im Eurotunnel

verschwand. Erst 2007 wurde die

Hochgeschwindigkeitsstrecke auf

britischer Seite komplett ausgebaut

und die Fahrtzeit auf zwei Stunden

und 15 Minuten von London nach

Paris verringert. Das ist etwa eine

Stunde weniger als zu Beginn.

2018 reisten 22 Millionen Passagiere

durch den Eurotunnel; davon

rund elf Millionen mit dem Eurostar.

Beitragssatz: Stand jetzt

kann der Beitragssatzzur

Rentenversicherung,der aktuell

18,6 Prozent beträgt,

bis einschließlich 2024 stabil

bleiben. Allerdings bestätigte

die Rentenversicherung

am Mittwoch, dass ab dem

Jahr 2023 ein jährliches Defizit

von10Milliarden Euro in

der Rentenkasse zu erwarten

ist.

der Zeitplanhaltbar sei. DasBundesarbeitsministerium

habe zuletzt erklärt,

dass die Finanzbehörden mindestens

zwei Jahre Vorlauf benötigen

würden. Ungeklärt sei auch, wie die

Einkommen jener Rentner geprüft

werden sollen, „die keine Steuererklärung

abgeben“. Roßbach sagte, die

Rentenversicherung benötige, „um

eine massiveAusweitung der Sachbearbeitung

zu vermeiden“, auch eine

elektronische Übermittlung der

Daten der Meldebehörden zu Familienstand

und Partner der Grundrenten-Bezieher.

„Für den deutschen Markt hat der

Zug janicht so eine große Bedeutung“,

sagt Tourismusexperte Torsten

Kirstges vonder Jade-Hochschule

in Wilhelmshaven. Dasliege vorallem

daran, dass es von Deutschland

aus nicht besonders praktisch sei,

über Frankreich nach London zu fahren.

Einst träumte man vonICE-VerbindungennachLondon–dochdazu

ist es bis heute nicht gekommen.

Zwar absolvierte 2010 ein ICE eine

Testfahrtdurch den Tunnel, aber der

kommerzielle Verkehr wurde nie aufgenommen.

Direktverbindungen

nach London von Frankfurt oder

Köln –kommt das irgendwann? Der

Ausblick der Deutschen Bahn ist

mehr als verhalten. Grundsätzlich sei

das vonInteresse,erklärte das Unternehmen.

Allerdings seien noch nicht

FOTO:OLIVER LAND/DAPD

Gibt es noch andere Schwierigkeiten?

„Angesichts mehrerer Millionen

laufender Renten, die zu prüfen wären,

ist der relativ kurze Zeitraum bis

zum 1. Januar 2021 für Entwicklung

undEinsatzeinervollautomatisierten

Lösung aus Sicht der Rentenversicherung

problematisch“, sagt Roßbach.

Konkret bedeutet das: DieDaten von

mehr als 21 Millionen Rentnernmüssen

geprüft werden. Ein weiteres

Problem:AuchdieBezügevonimAusland

lebenden Rentnern mit Rentenansprüchen

aus Deutschland und derenPartner

müssten geprüftwerden.

Welche Lösung könnte es geben?

Roßbacherinnertandaszuletztbei

der Mütterrente praktizierte Verfahren.

In einem ersten Schritt bekamen

nur diejenigen die höhere Leistung,

die gerade neu in Rente gegangen waren.IneinemzweitenSchrittwarenalle

jene an der Reihe,die bereits Rentner

waren. Siebekamen ihr Geld dann

rückwirkend ausgezahlt.

Ist die Finanzierung der Grundrente gesichert?

Darüber könnte esnoch heftigen

Streit in der GroKo geben. Nach den

Plänen der Koalitionsspitzen soll die

Grundrente vor allem aus Steuermitteln

finanziert werden. Das Gros der

Mittel–etwa1,1dergeplanten1,1Milliarden

Euro proJahr –sollaus der geplanten

Finanzmarkttransaktionssteuer

kommen. Nur: Die ist zumindest

auf europäischer Ebene nicht in

Sicht. Die SPD zielt daher auf einen

nationalen Alleingang nach dem Vorbild

anderer europäischerLänder.Die

Union ist strikt gegen diesen Weg.

Rund 700 Passagiere waren an

Bord an diesem Morgen vor

25 Jahren. Am 14. November 1994

verließ der erste Eurostar London mit

dem Ziel Paris. „Vom Bahnhof Waterloo

ging es pünktlich los“, erinnert

sich der damalige Zugführer Bob

Priston in der Zeitung „Guardian“.

„In Nordfrankreich beschleunigten

wir auf 300 Kilometer proStunde.Wir

waren uns bewusst, dass es ein historischer

Moment war.“

Nichts durfte schiefgehen. Nach

einer dreistündigen Fahrt erreichte

der Eurostar den Bahnhof Gare du

Nord in Paris. Die bekannteste und

beliebteste Strecke ist wohl Paris–

London,aberlängstnichtdieeinzige.

Der Eurostar nahm nur wenige Moalle

Züge und Strecken mit einem

entsprechenden Zugsicherungssystem

ausgestattet, davon hänge aber

eine Zulassung der ICE-Züge ab.

Doch warum den Zug nehmen,

wenn man von Paris nach London

auch in gut einer Stunde fliegen

kann? „Der Zug ist schon allein deshalb

eine große Zeitersparnis, weil

man direkt in den Metropolen ankommt

und nicht an einem Flughafen

außerhalb“, sagt Kirstges.

Auf der Schiene rollen aber nicht

nurPassagierzüge,sondernauchGüter-und

Autozüge.2018 transportierte

der Autozug Le Shuttle 2,7 Millionen

Fahrzeuge, 1,7 Millionen Brummis

waren auf Lkw-Shuttles unterwegs.

Bei einem Brexit ohne Vertrag

drohen Zollkontrollen –und kilometerlange

Staus. (dpa)

Flixbus sieht sich

benachteiligt

DasFernbusunternehmen Flixbus

will vordem Bundesverfassungsgericht

gegen die geplante Senkung

der Mehrwertsteuer im Schienenverkehr

klagen. Zudem kündigte das

Münchner Unternehmen eine Beschwerde

bei der EU-Kommission

an. „Wir sind davon überzeugt, dass

eine einseitige Mehrwertsteuersenkung

für die Bahn, also ohne den

umweltfreundlicheren Fernbus zu

berücksichtigen, rechtlich nicht erlaubt

ist“, sagte Unternehmensgründer

André Schwämmlein. Ein

vonFlixbus in Auftrag gegebenes

Rechtsgutachten kommt zu dem

Schluss,dass die Senkung gegen den

Grundsatz der steuerlichen Neutralität

verstößt. (dpa)

Teuerung auf

dem Rückzug

DieInflation in Deutschlandist auf

demRückzug. Sinkende Energiepreise

drückten dieJahresteuerungsrate

im Oktoberauf 1,1Prozent,

wie das Statistische Bundesamt

am Mittwoch mitteilte.Die Behörde

bestätigte damit vorläufige

Daten.Eswar derniedrigste Stand

seitFebruar 2018. Im September

warendie Verbraucherpreise gegenüber

dem Vorjahresmonat noch um

1,2 Prozent gestiegen und im August

um 1,4Prozent. Deutlichbilliger als

ein Jahr zuvor waren insbesondere

Sprit(minus 7,5 Prozent) und leichtes

Heizöl (minus 15,8 Prozent).Ohne

Energiepreise lägedie Inflation

bei1,4 Prozent. (dpa)

Nur jeder Zweite

bekommt Weihnachtsgeld

Das Weihnachtsgeld –willkommene Gabe

zum Jahresende. FOTO: MONIKA SKOLIMOWSKA/DPA

Gutdie Hälfte der Arbeitnehmer in

Deutschland erhält einer Studie zufolge

Weihnachtsgeld. „Am höchsten

stehen die Chancen auf ein

Weihnachtsgeld, wenn das Unternehmen

an einen Tarifvertrag gebunden

ist“, berichtet der Leiter des

WSI-Tarifarchivs der gewerkschaftlichen

Hans-Böckler-Stiftung, Thorsten

Schulten. Nach den Daten bekommen

76 Prozent der Tarifbeschäftigten

und nur 42 Prozent der

übrigen Arbeitnehmer die begehrte

Sonderzahlung zum Jahresende.In

der Gesamtheit sind es dann 53 Prozent.

Arbeitsmarktforscher sehen

seit Jahren eine „schleichende Erosion“

der Tarifbindung. (dpa)

Bund kürzt Geld für

Raumfahrtagentur

DieBundesregierung will die Mittel

für die europäische Raumfahrtagentur

Esa kürzenund mehr Geld für

rein deutsche Allmissionen ausgeben.

Dassieht ein Antrag der großen

Koalition vor, über den die „Süddeutsche

Zeitung“ berichtet. Danach

soll die Esa künftig aus

Deutschland jährlich rund 80 Millionen

Euro weniger bekommen.

Rein deutsche Raumfahrtprogramme

sollten dagegen gut 12 Millionen

Euro mehr proJahr erhalten.Das

Bundeswirtschaftsministerium widersprach

dieser Darstellung: Der

deutsche Anteil werdeinsgesamt

ungefähr gleich bleiben. DieEntscheidung

fällt heute. (dpa)


SO HABEN SIE NOCH NIE

Kaufland Berlin-Schöneberg, Bessemerstraße 57-75

Öffnungszeiten: Montag –Samstag, 7.00 –22.00 Uhr

ANGEBOTE GÜLTIG BIS MITTWOCH, 20.11.2019 UND NUR IN BERLIN-SCHÖNEBERG

AUS UNSERER

TIEFKÜHLUNG

deutscher

Kürbis

»Hokkaido«

kg

AKTION

COPPENRATH&WIESE

Alt-Böhmischer Kuchen

fertig gebacken, Käsekuchen,

Pflaumenkuchen oder Apfel-

Walnuss-Kuchen

je 1,1 -1,25-kg-Packg.

(1 kg =2.40 -2.72)

-40%

4.99

2.99

AUS UNSERER

KÜHLUNG

RAMA

Cremefine

zum Aufschlagen

oder Kochen,

nur 7-19%Fett,

versch. Sorten

je 250-ml-Packg.

(100 ml =0.24)

-40%

0.99

0.59

0.88 * -29%

STORCK

Nimm 2

Lachgummi

Fruchtgummis,

versch. Sorten

je 376-g-Beutel

(1 kg =2.96)

-25%

1.49

1.11

RITTER SPORT

Schokolade

versch. Sorten

je 250-g-Tafel

(100 g=0.60)

-42%

2.59

1.49

NESTLÉ

Cerealien

Lion Cereals,

Cini-Minis, Cookie

Crisp oder Nesquik

je 625 -675-g-

Maxi-Packg.

(1 kg =3.69 -3.99)

-44%

4.49

2.49

1.69

SCHWEPPES

Erfrischungsgetränke

zum pur Genießen

oder zum Mixen

für Longdrinks,

versch. Sorten

(+ 0.25 Pfand)

je 1,25-l-PET-Fl.

(1 l=0.96)

1.19

JÄGERMEISTER

Kräuterlikör, 35Vol. %

0,7-l-Fl.

(1 l=13.96)

-18%

11.99

9.77

Weitere tolle

Angebote

unter kaufland.de

*Aktionsware kann aufgrund begrenzter Vorratsmengen bereits im Laufe des ersten Angebotstages ausverkauft sein. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht.

Alle Artikel ohne Deko. Abbildungen ähnlich. Irrtum vorbehalten. Für Druckfehler keine Haftung. Firma und Anschrift unserer Vertriebsgesellschaften finden Sie unter kaufland.de bei der

Filialauswahl oder mittels unserer Service-Nummer 0800 /1528352.


8 Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Meinung

Ganztagsbetreuung

ZITAT

Ein erstes

Geschenk

Tobias Peter

meint, dass die Regierung noch

mehr für Familien tun muss.

„Klimaschutz darf nicht

dazu führen, dass die

Wohnung im Winter kalt

bleibt.“

Esklingt wundervoll. Das Bundeskabinett

hat die Einrichtung eines Sondervermögens

in Höhe von zwei Milliarden

Euro beschlossen, das eine Grundlage für

den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung

in der Grundschule ab dem Jahr 2025

schaffen soll. DieBundesregierung tut so,

als würde sie den Ländern ein großzügiges

Geschenk machen. Das Problem ist

nur:Soeinfach ist es nicht.

Die Schaffung des Sondervermögens

ist ein erster Schritt hin zu dem Rechtsanspruch,

den Union und SPD im Koalitionsvertrag

vereinbart haben. Doch aus

Sicht der Länder sind die angebotenen

zwei Milliarden Euro nicht mehr als eine

„nette Anschubfinanzierung“. Gemessen

an dem, was das Projekt dauerhaft kosten

wird, ist das mehr als zutreffend.

Das Ziel eines Rechtsanspruches auf

Ganztagsbetreuung in Grundschulen ist

richtig. Er würde dieVereinbarkeit vonBerufund

Familie verbessernund damit vielen

Eltern das Leben einfacher machen.

Gleichzeitig bietet Ganztagsbetreuung

große Chancen für die Schüler, die zu

Hause nicht optimal gefördert werden.

Dazu muss es aber auch ein Angebot geben,

das pädagogisch hochwertig ist.

Bund und Länder müssen sich dringend

zusammensetzen. Der Bund muss

überlegen, wie er den Ländern finanziell

weiter entgegenkommen kann. Die Länder

wiederum müssen die Ausbildung von

Grundschullehrernund Erziehernausweiten.

Bundesfamilienministerin Franziska

Giffey sagt, sie wolle Kinder fördern, die

sonst zu Hause unbeaufsichtigt vor dem

Fernseher sitzen oder am Handy zocken.

Gut so. Dann muss die Politik die Schulen

aber auch tatsächlich in die Lage versetzen,

am Nachmittag mehr zu tun, als ein

TV-Gerät in den Klassenraum zu schieben.

Rechtsausschuss

Abwahl eines

Schamlosen

Markus Decker

über die AfD und ihre gezielten

Provokationen im Parlament.

Eshatte sich lange abgezeichnet, am

Mittwoch wurde es Realität: Der AfD-

Abgeordnete Stephan Brandner wurde als

Vorsitzender des Bundestags-Rechtsausschusses

abgewählt. Der Vorgang ist bisher

einmalig. Aber er war nötig.

In der AfD gibt es Menschen, die man

gemäßigt nennen kann. Brandner und die

am Mittwoch ebenfalls öffentlich in Erscheinung

getretenen Fraktionsvorsitzenden

Alice Weidel und Alexander Gauland

gehören nicht dazu. Und sie repräsentierendie

Partei auf der Bundesebene –sowie

Andreas Kalbitz sie in Brandenburgrepräsentiert

und Björn Höcke in Thüringen.

Nicht ein einzelner Tweet gegen den AfD-

Kritiker UdoLindenberghat die Absetzung

Brandners erforderlich gemacht, sondern

seine unablässigen und gezielten Grenzverletzungen.

Er hat vomPult des Bundestages

den Bundespräsidenten attackiert.

Er hat sich mehrmals antisemitisch geäußert.

Er zeigt kein Unrechtsbewusstsein.

Im Gegenteil, er verhöhnt sowohl die Juden

als auch seine Kritiker.

Dieser Mann ist ein schamloser

Rechtsradikaler und unwürdig, dem

Rechtsausschuss vorzusitzen. Statt ihn in

die Schranken zu weisen, haben Weidel

und Gauland ihn gewähren lassen und

sich an der Verhöhnung von Juden und

AfD-Kritikernzum Schluss noch beteiligt.

Natürlich spielt die AfD nun wieder das

Spiel der zu Unrecht Ausgegrenzten.

Brandner hat zu diesem Zweck auf seine

Absetzung regelrecht hingearbeitet. Es

bleibt dabei: Die AfD ist eine gefährliche

Partei, weil sie durch Provokationen und

Regelbrüche versucht, Institutionen zu

beschädigen und so die Demokratie zu

destabilisieren. Wie eine Gefahr muss

man sie auch behandeln.

Zukunft und Vergangenheit

Elon Musk, der charismatische

Tesla-Chef und Mobilitätsvisionär,

hat es mal wieder geschafft. Mit

wirkungsvoll gesetzter Scheinbeiläufigkeit

kündigte er am Mittwochabend in

Berlin an, hier die Gigafactory Nummer vier

zu bauen und elektrisierte ein Land. „Giga

Berlin“ twitterte er wenig später samt

schwarzen, roten und gelben Herzen. Wer

nahm eigentlich zur Kenntnis,dassVolkswagen

in der vergangenen Woche in Zwickau

den ersten voll elektrischen VW auf Band

legte und inWolfsburgeine Batteriefertigung

startete? Tesla kommt!

Jenes Unternehmen, das erst vor 13Jahren

ein Lotus Coupé ausweidete, Vierzylinder

und Getriebe auf den Müll warf, um im

Gegenzug einen Elektromotor und eine Unzahl

an Laptop-Batterien zu implantieren,

während bei Volkswagen ein 16-Zylinder-

Bugatti mit über 1000 PS auf die Räder gestellt

wurde. Inzwischen ist Tesla der wertvollste

amerikanische Autobauer. An der

Börse wird der E-Mobil-Pionier auf gut 60

Milliarden US-Dollar taxiert und ist damit

sechs Milliarden Dollar teurer als General

Motors.Tesla ist kein Außenseiter mehr,sondern

ein ernstzunehmender und profitabel

agierender Herausforderer. Musk hat die

Elektromobilität wie kein anderer vorangetrieben,

und wenn er sich nun ins Mutterland

des Automobils aufmacht, dann wirder

zweifelsfrei den Werteverfall der einstigen

Kernkompetenzen des deutschen Automobilbaus

beschleunigen, der zugleich auch Arbeitswelten

und ganze Regionen verändern

wird. Tesla ist der Stachel im Fleisch.

Aber bei der Fabrik in Brandenburg wird

es nicht bleiben. Musk will darüber hinaus in

Berlin ein Entwicklungs-und-Designzentrum

einrichten. Im Roten Rathaus hat der

Das seit Wochen anhaltende Gedenken

an DDR-Ende und Maueröffnung im

Herbst vordreißig Jahren klingt langsam aus.

Diesmal bleibt ein spezielles Unbehagen übrig.

Es begann mit den drei Landtagswahlkämpfen

im Osten und den Plakaten, auf denen

die Losungen der friedlichen Revolution

wieder erschienen. DieAfD hat sie,allem historischen

Sinn entledigt, gekapert, um mit

dem Schlachtruf „Vollende die Wende!“ zum

Sturmangriff zu blasen. Sekundiert wurde

diese Bewegung nicht nur über Wochen von

den Autoren der Jungen Freiheit. Auch Hubertus

Knabe konnte schon am 16. August in

der Neuen Zürcher Zeitung sein Verständnis

äußern, dass sich die Partei auf die Losungen

der Bürgerbewegung beruft: „Der rabiate

Umgang mit der AfD erinnert viele Ostdeutsche

deshalb an alte Zeiten“ und die Forderung

nach AfD-Überwachung an die Stasi.

Auch habe man den Eindruck, der Bundestag

sei bereits „gleichgeschaltet“. Alles heute

noch nachzulesen auf Knabes Webseite und

alles nicht weit entfernt von Höckes Spruch

aus dem Wahlkampf: „Es fühlt sich schon

wieder an wie in der DDR.“

Also braucht es eine neue Revolution –

eine konservative, versteht sich. Zu diesem

Thema lud am 6. November die Berliner AfD-

Fraktion zur Konferenz ins Abgeordnetenhaus

ein. Dort brauchte die einstige Bürgerrechtlerin

Vera Lengsfeld, wie ich aus sicherer

Quelle voneinem Beobachter hörte,aus ihrer

geistigen Nähe zu den Wende-Vollendernder

alternativdeutschen Partei keinen Hehl ma-

Tesla-Fabrik

Berlin

rockt

Jochen Knoblach

ist trotz der Überraschung sicher,dass Teslas Entscheidung

für Berlin nicht anders hätte ausfallen können.

KOLUMNE

Propagandisten

der

neuen Wende

Klaus Staeck

Grafiker und Verleger

BERLINER ZEITUNG/HEIKO SAKURAI

Tesla-Chef mit dieser Ankündigung die wohl

größtmögliche Überraschung ausgelöst. Tatsächlich

aber ist diese Entscheidung fast

zwangsläufig. Denn längst hat die Stadt einen

guten Rufals Schmelztiegel neuer Mobilitätsideen,

die sich keineswegs im Fahrrad

als vermeintlicher Allzweckwaffe der Verkehrswende

erschöpfen.

Großkonzerne des Automobilbaus haben

hier ihre Denkfabriken installiert. Volkswagen

etwa bezogimSommer ein ganzes Bürohaus

in Mitte,umdortjunge Menschen nach

Transportlösungen suchen zu lassen, in denen

die Maßeinheit PS keine Rolle mehr

spielt. BMW und Daimler tun dies ebenfalls,

weil sie hier die klügsten und kreativsten

Köpfe finden und die wichtigsten Universitäten

und Institute. ImUllsteinhaus in Tempelhof

haben sich insgesamt mehr als 60

Jungfirmen angesiedelt. Auch koreanische

und japanische Unternehmen sind darunter.

Eine Start-up-Kommune, die bereits heute

als die größte Mobilitäts-Community Europas

gilt.

Tatsächlich wird in Berlin gerade Geschichte

geschrieben. In den 20er-Jahren

des vorigen Jahrhunderts erlebte die Stadt

einen vergleichbaren Aufschwung. Damals

fanden sich im Berliner Gewerberegister

nicht weniger als 200 Automobil- und Motorradfabrikationen.

Daimler betrieb in

Marienfelde seine erste Fabrik. AEG und

Siemens machten die Stadt nicht nur zu

Elektropolis, sondern konkurrierten auch

mit eigenen Automobilen. Während AEG

Karossen in Schöneweide fertigte,hatte Siemens

Autos namens Protos im Programm.

Und während es mit der Avus 1921 hier die

erste ausschließlich für Autos gebaute

Straße der Welt gab, ist heute die Straße des

17. Juni die weltweit längste Teststrecke für

automatisiertes Fahren.

Elon Musk und Tesla dürften Berlin auf

diesem Wegweiter beschleunigen. Das Unternehmen

wirdmit eigenen Experten kommen

und zugleich neue Köpfe in die Stadt locken,

die nach neuen Ansätzen suchen. Das

wird mehr sein müssen als der Tausch von

Auspuff-Autos gegen Elektromobile. Denn

Autos werden nicht weniger,nur weil sie eine

Steckdose haben, wo früher ein Tankstutzen

war. Und sicher werden wir uns auch auf

weitere Fehlentwicklungen wie den motorisierten

Stehroller gefasst machen müssen

und zugleich noch den gelasseneren Umgang

mit ihnen lernen. Musk hat sich für Berlin

entscheiden, weil es eine spannende

Stadt ist. Berlin rockt, sagte er.Na, dann.

chen. Sielebt nun nach eigener Aussage in einer

„anderen Diktatur, einer Gesinnungsdiktatur,

aber Diktatur ist nun einmal Diktatur“.

Weggefährten von einst hätten Posten ergattert

und seien nun als Bürgerrechtsfunktionäre

vom Phänomen der Realitätsverweigerung

befallen. In der derzeitigen Bundesrepublik

herrsche ein Elitenkartell. Recht und Gesetz

sei einer von diesen Eliten bestimmten

Hypermoral geopfertworden, die Meinungsfreiheit

in höchster Gefahr. Das Jahr 89 habe

doch gezeigt, dass auch die massivsten Verhältnisse

zum Einsturzgebracht werden können,

wenn nur eine genügende Anzahl von

Menschen zu mobilisieren ist. An dieser Stelle

würde man gern mehr erfahren, wie sie sich

das Ergebnisder revolutionären Auslöschung

der bundesdeutschen Demokratie denn so

vorstellt.

Eingeladen war auch Michael Klonovsky,

ein enger Mitarbeiter Alexander Gaulands,

um über das Scheiternlinker Utopien zu sinnieren.

Vondiesem Vertreterdes rechtsintellektuellen

Spektrums erfuhr man, dass er

Heiner Müller, Peter Hacks („begabtester

Stalinist“)und Rudolf Harig(„ein amüsanter

Stalinist“) kannte, vor allem aber dass sein

zynisches Menschen- und Gesellschaftsbild

und seine Verachtung für Sozialpolitik und

soziale Gerechtigkeit bemerkenswertsind.

WerChancengleichheit für positive Diskriminierung

hält, von der unverrückbaren

„Rangordnung der Kulturen“ und vom„Import

der Missstände“ redet, wenn er Flüchtlinge

meint, vor dem müsste man sich in

Acht nehmen, sollte er einmal einen Zipfel

der Macht in postdemokratischen Zuständen

in die Hände bekommen. Mein Beobachter

meinte, sich verhört zuhaben, als

Klonovsky vom„Süddeutschen Beobachter“

sprach. Aber er hatte sich nur selbst zitiert

mit dieser perfiden Gleichsetzung mit dem

Organ der Nazizeit. Alles durch die Meinungsfreiheit

gedeckt – auch das Gift der

neuen Wende-Propagandisten.

Horst Seehofer, Bundesminister des Innern,

für Bau und Heimat, am Mittwoch zum Beschluss

der Bundesregierung für ein neues Gesetz zur

Entlastung vonWohngeldempfängern. Diese sollen ab

Januar rund zehn Prozent mehr im Monat erhalten, um

so erhöhte Heizkosten finanzieren zu können.

AUSLESE

Führungswechsel

bei der Linksfraktion

Die Linke-Fraktion hat eine neue Fraktionsvorsitzende

und die breitere Öffentlichkeit

muss sich einen neuen Namen

merken: Amira Mohamed Ali hat Sahra

Wagenknecht abgelöst, die nicht mehr für

das politische Spitzenamt kandidiert hat.

„Es bleibt kompliziert bei der Linken“,

kommentiert der Tagesspiegel den Wechsel.

„Die Chance, die Kräfteverhältnisse

neu auszutarieren, ist vertan. Nach wie vor

stehen sich recht unversöhnlich gegenüber:

ander Spitze der Fraktion das sogenannte

Hufeisen-Bündnis, eine strategische

Allianz aus Wagenknecht-Getreuen

und den Reformern umBartsch, und an

der Spitzeder Partei diejenigen, die genau

dieses Lager aufbrechen wollten.“ DiePartei

sei so kommende Wahlen „denkbar

schlecht vorbereitet. Weder Mohamed Ali

noch Bartsch haben viel Strahlkraft. Umgekehrt

ist Kipping durch die Abstimmungsniederlage

geschwächt.“

„Ziemlich zerrupft stehen die Linken

im Bundestag da, nachdem ihr Paradiesvogel

davongeflattertist“, meint die Neue

Osnabrücker Zeitung. „Für viele ist Wagenknecht

die Linke, und die Linke ist

Wagenknecht. Welch ein Ballast für Wagenknechts

Nachfolgerin.“

Die Aachener Nachrichten sind optimistischer:

Die 39-Jährige habe erkannt,

dass der chronische Streit innerhalb der

Linken die politische Arbeit der Partei

häufig überdecke, heißt es dort: „Vielleicht

enden mit ihr die permanenten

Grabenkriege.“ Christine Dankbar

PFLICHTBLATT DER BÖRSE BERLIN

Herausgeber: Dr.Michael Maier.

Chefredakteur: Jochen Arntz (ViSdP).

Mitglieder der Chefredaktion: Elmar Jehn, Margit J. Mayer.

Newsdesk-Chefs (Nachrichten/Politik/Wirtschaft):

Tobias Miller,Michael Heun.

Textchefin: Bettina Cosack.

Newsroom-Manager: Jan Schmidt.

Teams:

Investigativ: Kai Schlieter.

Kultur: Harry Nutt.

Regio: Arno Schupp, Karim Mahmoud.

Service: Klaus Kronsbein.

Sport: Markus Lotter.

Story: Christian Seidl.

Meinungsseite: Christine Dankbar.

Seite 3/Report:Bettina Cosack.

Die für das jeweiligeRessortanerster Stelle Genannten sind

verantwortliche Redakteure im Sinne des Berliner Pressegesetzes.

Reporterin: Sabine Rennefanz.

ArtDirektion: Annette Tiedge.

Newsleader Regio: Stefan Henseke, Susanne Rost, Marcus Weingärtner.

Newsleader Sport: Matthias Fritzsche, Christian Schwager.

Hauptstadtredaktion: Gordon Repinski (Ltg.), StevenGeyer (Stv.).

RND Berlin GmbH, GF: UweDulias, Marco Fenske.

Autoren: Joachim Frank, Holger Schmale, Dieter Schröder,ArnoWidmann.

Istanbul: Frank Nordhausen, Moskau: Stefan Scholl,

Rom: Regina Kerner,

TelAviv: Anja Reich, Washington: KarlDoemens.

Redaktion: Berliner Newsroom GmbH, Berlin24 Digital GmbH,

Geschäftsführung: Aljoscha Brell, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Lesertelefon: 030-63 33 11-457, E-Mail: leser-blz@berlinerverlag.com

Berliner Verlag GmbH, Geschäftsführer:Holger Friedrich, Dr.Michael Maier.

Postadresse 11509 Berlin. Besucher:Alte Jakobstraße 105,

Telefon: (030) 23 27-9; Fax: (030) 23 27-55 33;

Anzeigen: BVZ Berliner Medien GmbH, Dr.Michael Maier.

Postfach 11 05 06, 10835 Berlin;

Anzeigenannahme: (030) 23 27-50; Fax(030) 23 27-66 97

Es gilt Anzeigenpreisliste Nr.30, gültig seit 1.1.2019.

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH,

Geschäftsführer Steffen Helmschrott

Am Wasserwerk 11, 10365 Berlin,

Internet: www.berliner-zeitungsdruck.de

Die Berliner Zeitung erscheint sechs Mal in der Woche. Bezugspreis monatlich

45,90 €einschl. 7% Mehrwertsteuer,außerhalb vonBerlin und Brandenburg

49,50 €; AboPlus, inklusiveStadtmagazin tip 54,19 €(nur in Berlin und

Brandenburg). Bezugspreis des Studentenabonnements monatlich 27,60 €,

außerhalb vonBerlin und Brandenburg 28,50 €. Das E-Paper kostet monatlich

29,99 €einschl. 7% Mehrwertsteuer.Der Preis für Studenten beträgt

monatlich 18,99 €.Im Falle höherer Gewalt und bei Arbeitskampf

(Streik/Aussperrung) besteht kein Belieferungs- und

Entschädigungsanspruch. Erfüllung und Gerichtsstand Berlin-Mitte.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotomaterial

wird keine Haftung übernommen.

Die Auflageder Berliner Zeitung wird vonder unabhängigen Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der Verbreitung vonWerbeträgerngeprüft.

Die Berliner Zeitung ist die reichweitenstärkste Abonnementzeitung Berlins

und erreicht laut Mediaanalyse 2018 in Berlin und

Brandenburg täglich 274 000 Leser.


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 – S eite 9 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Die Deutsche Wohnen

veröffentlicht ihre

Geschäftszahlen

Seite 14

Hertha im Zoo: Wieesder kleinen Eisbärin kurz vor ihrem ersten Geburtstag geht Seite 12

Berliner Koks-Taxi: Wieder Kokain-Lieferservice funktioniert Seite 14

Blick auf den Checkpoint Charlie bei Nacht. Einst standen sich an dem berühmten Grenzübergang sowjetische und amerikanische Panzer gegenüber.Berlin will an dem Ortein Museum errichten, das über den Kalten Krieg informiert.

STEFAN KUNERT

Checkpoint Charlie wieder heiß umkämpft

Wegen eines Zwists in der Koalition kann es noch dazu kommen, dass der Investor Trockland die Flächen am ehemaligen Grenzübergang bebauen kann

VonUlrich Paul

Die Pläne für die Umgestaltung

des Checkpoint

Charlie zu einem Erinnerungsort

sind in Gefahr.

DerGrund: AusKreisen der SPD gibt

es Widerstand gegen den Bebauungsplan,

der im Hause von Stadtentwicklungssenatorin

Katrin

Lompscher (Linke) erarbeitet wurde

–und sich nicht mit den Plänen des

Investors Trockland verträgt, der den

Checkpoint Charlie ursprünglich

umgestalten wollte.

Sollte Lompschers Bebauungsplan

nicht bis zum Februar 2020

rechtskräftig werden, droht eine

Umgestaltung des Checkpoint Charlie

nach Plänen des Investors.

Das wurde am Mittwoch im Ausschuss

für Stadtentwicklung des Abgeordnetenhauses

klar. Senatsbaudirektorin

Regula Lüscher sagte dort,

dass für das östliche Grundstück

derzeit zwar eine sogenannte Veränderungssperregelte,wodurch

die Interessen

Berlins während der Arbeiten

am Bebauungsplan gewahrtwerden.

Doch im Februar 2020 laufe die

Veränderungssperre aus. Sollte bis

dahin kein Bebauungsplan in Kraft

gesetzt sein, könnte der Investor eine

Blockrandbebauung mit einer innenstadttypischen

Nutzung realisieren,

also zum Beispiel Einzelhandelsflächen

und ein Hotel errichten.

Nach dem Mauerfall hatte das

Land Berlin die Grundstücke am

Checkpoint Charlie verkauft. Statt

der geplanten fünf Gebäudeblöcke

für ein American Business Center

wurden jedoch nur drei realisiert.

Die übrigen Grundstücke landeten

beim Insolvenzverwalter. Trockland

erwarb die auf den Flächen lastenden

Grundschulden –und ließ sich

als Erwerber im Grundbuch vormerken.

So wurde das Unternehmen

zum Verhandlungspartner für das

Land Berlin.

Lompschers Plan sieht vor, auf

dem östlichen Grundstück am

Checkpoint Charlie eine Fläche für

den Baueines Museums zu reservieren.

Dieses soll dort entstehen, wo

Trockland ein Hardrock-Hotel errichten

wollte.Ein Hotel ist in Lompschers

Plan gar nicht mehr geplant.

Außerdem sollen die maximale Gebäudehöhe

für zwei Türme von 60

auf knapp 30 Meter gekappt und der

Wohnanteil erhöht werden. Geplant

ist überdies ein Stadtplatz auf dem

westlichen Areal des Checkpoint

Charlie. Die denkmalgeschützten

Brandwände, die an die große Leere

des Ortes während der deutschen

Teilung erinnern, sollen in das Konzept

einbezogen werden.

Die SPD-Abgeordnete Iris Spranger

kritisiertLompschersVorschläge.

Sie beruft sich auf „Einwendungen“

renommierter Planer und Architekten

und sagt: „Es besteht die Gefahr,

dass ein rechtlich angreifbarer Bebauungsplan

vor Gericht gekippt

wird.“ Das müsse verhindert werden.

„Ich möchte erreichen, dass am

Checkpoint Charlie ein Gedenkort

mit einem Museum entsteht“,sagt

sie.„Da es sich um private Grundstücke

handelt, müsste es wieder Gespräche

zwischen dem Land Berlin

und dem Investor geben.“

Die SPD versucht damit, die Beziehung

zum Investor Trockland

wieder zu kitten, die seit der Senatssitzung

vom 4.Dezember vergangenen

Jahres als zerstörtgilt. An jenem

Tag hatte der Regierende Bürgermeister

Michael Müller (SPD) nach

der Senatssitzung festgestellt, dass

es „keine Basis“ für die Umsetzung

der bisherigen Verabredungen mit

Trockland gebe. Zuvor hatte es Berichte

über ein komplexes FirmennetzwerkTrocklands

mit Zweigen in

Steueroasen wie Luxemburgund Zyperngegeben.

Die Grünen drängen SPD und

Linke zur Einigung. „Senat und Parlament

müssen es schaffen, das Planungsrecht

auf diesen wichtigen

Grundstücken wahrzunehmen“,

sagt die Abgeordnete Daniela Billig.

„Die Senatsverwaltungen sollten

schnellstmöglich eine Einigung finden.

„Wenn dieser Bebauungsplan

scheitert, besteht die Gefahr, dass

das Museum, der Erinnerungsort

und der Raum für Berlinerinnen und

Berliner für immer verloren geht“, so

Billig. Immerhin: Die SPD-geführte

Senatsverwaltung für Finanzen

scheint der Senatsverwaltung für

Stadtentwicklung nun entgegenzukommen.

Am nächsten Dienstag soll

der Senat über den Bebauungsplan

beraten. DasEnde ist offen.

Hobby. Oder Kinder.

Du hast Raum füralles.

SEAT Leon Sportstourer

Jetzt ab 149 €mtl. 1

ohne Anzahlung.

Use it. Or lose it.

Du und deine Familie,ihr braucht Freiraum? Mit dem

SEATLeon Sportstourer habt ihr immer eine guteZeit.

Sein dynamisches Design, zeitgemäße Technologien,

vieleSicherheitsfeatures und bis zu 1.470lGepäckraum

erlauben so ziemlichalles. Tutalso, wasihr fürrichtig haltet.

4Jahresorgenfrei unterwegs mit Garantie plus Inspektion &Verschleiß.

Für 24,90€ 2 im Monat. Mehr Infos auf www.seat.de

seat.de/leonsportstourer

1

Ein PrivatLeasing-Angebot bis zum 31.12.2019 der SEAT Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig,

für Privatkunden und Finanzierungsverträge mit 24 Monaten Laufzeit. Gültig für SEATNeuwagen ohne Leasing-Sonderzahlung. Bonität vorausgesetzt.

Es bestehtein gesetzliches Widerrufsrecht für Verbraucher. Beispielrechnung für den SEATLeon Sportstourer 1.5 TSIStyle, 96 kW (130PS) (Kraftstoffverbrauch

Benzin: innerorts 6,5,außerorts4,2,kombiniert5,0 l/100 km; CO 2-Emissionen: kombiniert115 g/km. CO 2-Effizienzklasse: B): Fahrzeugpreis:

23.800,00€;Leasing-Sonderzahlung: 0,00€;Nettodarlehensbetrag: 17.278,80 €; Sollzinssatz (gebunden) p. a.: 2,16 %; effektiver

Jahreszins:2,16%;Laufzeit: 24 Monate; jährliche Fahrleistung: 10.000 km; 24 monatliche Leasingraten à149,00€;Gesamtbetrag: 3.576,00€.

2

Ein Angebotder SEATLeasing, Zweigniederlassung derVolkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57,38112 Braunschweig. AlleLeistungen sind gebunden

an die Vertragslaufzeit des Leasingvertrags bzw. Service-Management-Vertrags mit der SEATLeasing. Bei Überschreiten der vereinbarten Gesamtfahrleistung

entfällt der Leistungsanspruch des Kunden. Nicht für gewerbliche Leasingkunden, Sonderabnehmer und Großkunden. Der Angebotspreis von24,90 €(inkl.

MwSt.)/Monatgilt für die SEATLeon Sportstourer Modellreihe.Bei allen teilnehmenden SEATPartnern. Abbildung zeigt optionaleSonderausstattung.


10 * Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Bezirke

Aus für Kreativität

Nach zehn Jahren des

künstlerischen Austauschs

und der Vernetzung

mit Werkschauen und Ausstellungen

müssen die

Kunst-Etagen-Pankowander

Pestalozzistraße 5–8 zum

Ende des Jahres aufgegeben

werden. Ausdem Plattenbau,

einst Sitzt der Firma Intrac

von DDR-Devisenbeschaffer

Alexander Schalck-Golod-

Pankow

kowski, sollen hochwertige

Eigentumswohnungen werden.

Die Zukunft der vielen

Künstler ist ungewiss. Die

Kreativen werden am 16. und

17. November zum letzten

MalimHaus ihreAteliertüren

öffnen und sich gebührend

mit einer großen letzten

Werkschau vom Standort

verabschieden. (mw.)

www.kunstetagenpankow.com

Schulstandort am Ostbahnhof

Die Fläche in derNähe des

Ostbahnhofs zwischen

Andreas-, Kraut- und Langer

Straße wird für einen Schulund

Sportstandort gesichert.

Das hat das Bezirksamt beschlossen.

Derzeit befindet

sich das Gelände in Privatbesitz.

Jedoch gibt es in Friedrichshain

keinerlei Großflächen

im öffentlichen Besitz

mehr,die für dringendbenö-

Friedrichshain

tigte Schulneubauten und

Sportflächen genutzt werden

können. Angesichts des heraufziehenden

Schulnotstands

und der dramatischen

Unterversorgung mit Sportflächen

wird das Bezirksamt

folglich eine der letzten großen,

zusammenhängenden

Flächen als Gemeinbedarfsfläche

für Schule und Sport

ausweisen. (sara.)

Neukölln

Ruder-Anlage saniert

Vergleichbares gibt es nur in zwei

weiteren Bezirken. FB SPORT/BA NKN

Die

Karlsgarten-Grundschule

in Nord-Neukölln

beherbergt seit den 50er-Jahren

eine Achter-Ruderanlage,

die ganzjährig benutzt werden

kannund dieOriginalsituation

in einem Ruder-Achter abbildet.

Nun wurde die Anlage an

der Karlsgartenstraße 7 aufwendig

saniert, um diese einmalige

Trainingsmöglichkeit

zu erhalten. (sara.)

Haus Strohhalm zieht um

Auf derBrache entlang der

Fließstraße drehen sich

die Baukräne. Dort, wo sich

einst derVEB Berliner Metallhütten

und Halbwerkzeuge

befand, entstehen auf knapp

60 000 Quadratmetern erste

Gebäude des neuen Quartiers

Wohnwerk, indem neben

Miet- und Eigentumswohnungen

auch Räume für

eine besondere soziale Ein-

Niederschöneweide

richtung errichtet werden:

das Haus Strohhalm. Die

Einrichtung bietet Obdachlosen

eine Unterkunft sowie

Kleiderkammer, Wasch- und

Versorgungsmöglichkeiten

und psychosoziale Angebote.

Das Haus Strohhalm befindet

sich derzeit in der Wilhelminenhofstraße

und vergrößert

sich nach dem Umzug

enorm. (ylla.)

Märchenhütte gerettet

Seit zwölf Jahren locken

Theatervorstellungen die

Besucher in die mehr als 100

Jahre alten Märchenhütten

im Monbijoupark. Alleine im

vergangenen Jahr kamen

60 000 Zuschauer. Wegen interner

Machtkämpfe war Anfangdes

Jahres das Fortbestehen

des Kulturareals allerdings

mehr als fraglich. Nun

habensichdie Initiatoren um

Mitte

Theater-Gründer Christian

Schulz wieder zusammengetan,

um das winterliche Spektakel

zu erhalten. Indiesem

Jahr wirddie Märchen-Saison

am 22. November eröffnet.

Unddie Veranstalter versprechen

viel Abwechslung mit

einigen Neuinszenierungen.

Programm-Infos gibt es im

Netz. (kr.)

www.maerchenhuette.de

Drohnenflug am Fernsehturm

Mit einer Drohne, die mit einer Kamera

versehen war, wurden am Mittwoch stundenlang

Aufnahmen vom Berliner Fernsehturm

gemacht. Am Ende soll aus den

etwa 4500 Bilder vomFernsehturmein detailliertes

3D-Modell des Bauwerks zusammengesetzt

werden. Das Ziel: Es soll

BERLINER ZEITUNG/GERD ENGELSMANN

geprüft werden, ob auf diese Weise auch

Bausubstanz des Turms untersucht werden

kann, ohne dass Industriekletterer

eingesetzt werden wie bisher. Eswird davon

ausgegangen, dass die digitale Technik

sogar noch viel genauer ist als jeder

Kletterer.

Sturm aufs Rathaus

Am 16. November wird

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister

Michael

Grunst wieder auf der Hut

sein müssen. Um 13.11 Uhr

treffen sich die Narren vom

Carneval Club Lichtenberg

(CCL) am Ring-Center an der

Frankfurter Allee für die karnevalistische

Besetzung des

Rathauses. Alle sind eingeladen.

(ylla.)

Lichtenberg

Die fünfte Jahreszeit hat

bereits begonnen.

CCL E.V.

Neue Toilette am Touristenort

Eine hochmoderne öffentliche

Toilette gibt es nun

am Lindenufer. Das Bezirksamt

hatte im Rahmen des

Toilettenvertrages mit der

Wall AG diesen Standort als

zusätzlichen Bedarf gemeldet.

Insgesamt sind zwei von

sieben City-Toiletten bereits

gegen neue Modelle der Berliner

Toilette ausgetauscht

worden. Das Lindenufer als

Spandau

touristisch wichtiger Ort ist

der zusätzliche Standort im

Bezirk, der mit einer City-

Toilette modernster Bauart

ausgestattet wurde. Baustadtrat

Frank Bewig sagte:

„Ich bin erfreut darüber,dass

wir insbesondere für ältere

Menschen und Menschen

mit Behinderung das Angebot

an öffentlichen Toiletten

vergrößern konnten.“ (nm.)

Kiezfest. Das7.Kiezfest „Novemberlicht“inNiederschönhausen

bietet am 23. November

ab 15 Uhrviele Mitmachaktivitätenauf

dem Mittelstreifen der

Waldstraße (Ecke Hermann-

Hesse-Straße). Vonder Kiezrunde

Niederschönhausen organisiert,

wirdestraditionell

eineVielfalt vonAngeboten passend

zur Jahreszeit für die ganze

Familiegeben.

TERMINE

Fitte Mittagspause. Unter dem

Motto „Fitte Mitagspause“ lädt

derVerein BWGT am 2., 4. und 6.

Dezember–jeweilszwischen

11.30und 14 Uhr–zuverschiedenenkostenlosen

Bewegungsangeboten

im und umsRathaus

Tempelhof ein. Anmeldung

oder Vorkenntnisse sind nicht

notwendig.WeitereInfos finden

sich im Internet unter.

www.bwgt.org

Fantasie. Einen Taglang Drache,Ritter,Fee

oder Prinz sein:

Am 16. und 17. Novembersind

der Fantasie im FEZ keine Grenzengesetzt.

Bei„Fez-Machen!

Märchen“ tauchenFamilien mit

Kindernzwischen zwei und

zwölfJahren in die magische

Welt der Märchenein. Geöffnet

ist von12bis 18 Uhr. DasTagesticket

kostet vierEuro, Familien

bezahlen proPerson3,50Euro.

Die Berliner Zeitung berichtet aus den BezirkeninZusammenarbeit mit dem Berliner Abendblatt.

Hier kommt „Theo“

Am Donnerstag zieht

„Theo“ in die Theodor-

Heuss-Bibliothek in der

Hauptstraße 40ein.„Theo“ ist

eines von zehn Rädern, die es

nach und nach zur kostenfreien

Ausleihe im Bezirk gebenwird.

Es isteines derfreien

Lastenräder von „fLotte Berlin“,

einer Initiative des ADFC

Berlin. Das Lastenrad kann

über die fLotte-Plattform bis

Schöneberg

zu drei Tage lang reserviert

werden. Auch die Bezirkszentralbibliothek

Eva-Maria-

Buch-Haus wird bald Ausleihstation

für das Lastenrad

„Eva“. „Der Bezirk freut sich,

den Menschen eine umweltfreundliche

Mobilität anbieten

zu können“, sagt Bezirksbürgermeisterin

Angelika

Schöttler. (sara.)

https://flotte-berlin.de

Karriereinder

Hauptstadtregion

Nutz die Jobbörsefür Berlinund Brandenburg!

www.berliner-jobmarkt.de


+++ KEINE FAKE NEWS +DIE BESTEN ANGEBOTE BERLINS +++

BERLIN:

KNÜLLER

KURIER

Spar doch wo du wohnst!

AUS UNSERER

WURSTTHEKE

MAGO

Fleischer-

Kochschinken

100 g

1/2 PREIS

1.89

0.94

marokkanische/

spanische

Miniromatomaten

250-g-Schale

AKTION

nur

0.44 *

ABSOLUT

Vodka oder Citron

aus Schweden,

40 Vol. %

je 0,7-l-Fl.

(1 l=14.28)

-33%

14.99

9.99

AUS UNSERER

KÜHLUNG

K-PURLAND

XXL-Packung

Rinderrouladenvom Jungbullen,

5Stück

kg

AKTION

nur

-40%

Weltmeisterbrot

Mehrkornbrot aus Weizen, Roggen 1.49

undGerste, mit Leinsamen und

6.66 * Sonnenblumenkernen

750-g-Stück

(1 kg =1.18)

FRISCHE

BACKWAREN

0.88

SCHOGETTEN

Schokolade

versch. Sorten

je 100-g-Tafel

-55%

0.99

0.44

AUS UNSERER

KÜHLUNG

INNOCENT

Direktsaft

Wilde Blaubeere,

Johannisbeere

&Cranberry

oder Wassermelone,

Himbeere, Apfel

&Limette

je 900-ml-Fl.

(1 l=1.88)

AUS UNSERER

KÜHLUNG

PATROS

Weißkäse

Feta, Hirten- oder

Ofenkäse, versch. Sorten,

30 -52%Fett i.Tr.

je 150 -180-g-Packg.

(100 g=0.61 -0.73)

1/2 PREIS

2.19

1.09

Qualität

im Kasten.

Preise im

Keller!

-43%

2.99

1.69

NESCAFÉ

Dolce Gusto Kapseln

versch. Sorten,

je 8x2oder 16 Stück

je 96 -256-g-Packg.

(100 g=1.17 -3.12)

-36%

4.69

2.99

KROMBACHER

Pils,Alkoholfrei

oder Radler

(+ 3.10 Pfand)

je Ka.20x0,5-l-Fl.

(1 l=0.98)

-33%

14.80

9.80

VON DONNERSTAG, 14.11.2019 BIS MITTWOCH, 20.11.2019, NUR BEI KAUFLAND

*Aktionsware kann aufgrund begrenzter Vorratsmengen bereits im Laufe des ersten Angebotstages ausverkauft sein.

Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Alle Artikel ohne Deko. Abbildungen ähnlich.

Irrtum vorbehalten. Für Druckfehler keine Haftung. Firma und Anschrift unserer Vertriebsgesellschaften finden Sie

unter kaufland.de bei der Filialauswahl oder mittels unserer Service-Nummer 0800 /1528352.

Weitere tolle Angebote unter kaufland.de


12 * Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Stets soll das Wohl des Kindes im Mittelpunkt stehen. Doch die leiblichen Elternsind nicht in allen Fällen eine Garantie dafür.Also muss der Staat eingreifen –und Kinder müssen zur Not auch ins Heim.

IMAGO IMAGES/DARREN HOPES

Heimschläfer

4436 Kinder und Jugendliche leben getrennt von ihren Eltern in Heimen oder betreuten Wohngemeinschaften. Die meisten länger als sie eigentlich sollten

VonAnnika Leister

Ein Kind von seiner Familie

zu trennen –das ist der äußerste

Schritt, den Jugendämter

gehen dürfen. Die

Ultima Ratio. Inder Regel geht kein

Amt diesen Weg gern. Manchmal

aber ist er notwendig –umdie Kinder

vorden eigenen Elternzuschützen.

Weil diese Elterndrogensüchtig,

alkoholabhängig oder gewalttätig

sind, weil sie selbst Traumata zu verarbeiten

haben – oder weil sie

schlichtweg überfordertsind.

Eigentlich soll die Unterbringung

im Heim und die Trennung von der

Familie nur eine kurzfristige Maßnahme

sein. Im Optimalfall soll

solch ein Heimaufenthalt nur kurz

sein, maximal ein paar Monate. In

Paragraf 34 des Sozialgesetzbuches

heißt es zur Heimerziehung: Die

„Rückkehr in die Familie“ sei das

erste Ziel. Mit den Eltern soll in der

Zwischenzeit pädagogisch gearbeitet

werden, um sie soweit zu stabilisieren,

damit sie wieder in der Lage

sind, die Kinder gut zu betreuen.

Doch genau das scheiterthäufig.

Ende Dezember 2018 lebten in

Berlin insgesamt 4436 Kinder und

Jugendliche getrennt von ihren Eltern

in Heimen oder betreuten

Wohngemeinschaften. Davon wiederum

waren 2535 Kinder schon

länger als ein Jahr dort untergebracht

–mit 57 Prozent also mehr als

die Hälfte.

Das geht aus einer Antwort der

Senatsbildungsverwaltung auf eine

Anfrage des FDP-Abgeordneten

Marcel Luthe hervor, die der Berliner

Zeitung exklusiv vorliegt. Die meisten

Plätzezur stationären Unterbringung

bieten die Bezirke Lichtenberg,

Mitte und Pankow an, gefolgt von

Reinickendorf und Marzahn-Hellersdorf.

Die Chancen auf Rückkehr sinken

Dauer: 4486 Kinder und Jugendliche

von0bis 21 Jahren

lebten Ende 2018 in Berliner

Heimen oder im betreuten

Wohnen. 2535 vonihnen

waren zu dem Zeitpunkt

bereits länger als ein Jahr

stationär untergebracht.

Das Fatale: Bleibt ein Kind zu lange

im Heim, klappt eine Rückkehr in die

Familie selten. Experten sagen: Ist

ein Kind länger als ein halbes Jahr

stationär untergebracht, sinken die

Chancen zur Rückkehr in die Familie

rapide.Wenn sich bis dahin die Lage

bei den Eltern nicht verbessert hat,

ist kaum noch etwas zu machen. Andererseits

haben sich die Kinder an

die neue Stabilität gewöhnt, und es

könnte kindeswohlgefährdend sein,

sie dortwieder herauszunehmen.

Soweit dieTheorie.Aber was sagen

Experten dazu, zum Beispiel Tobias

Giebenhain von der AWO Pro

Mensch. Er ist Diplomsozialpädagoge

und -soziologe. Lange hat er in

der Jugend- und Berufshilfe gearbeitet.

Seit 2015 ist er bei der AWOBereichsleiter

für die „Hilfen zur Erziehung“

–also für Heime,für die stationäreUnterbringung,

für die ganz harten

Fälle.Dreider Heime hat die AWO

mit insgesamt 33 Plätzen, alle drei befinden

sich in Marzahn-Hellersdorf.

Warumist es so schwer,die Kinder

rasch zurückzubringen in ihre Familien?

Woran mangelt es? Giebenhain

hat sehr viele Antworten. Mehr als

eine Stunde lang erklärt er, steht immer

wieder auf, um Tabellen auszudrucken,

Richtlinien zu verdeutlichen,

Kostenberechnungen zu zeigen.

Es ist ihm wichtig, dass sein Gegenüber

versteht: Es lässt sich nicht

so einfach mit dem Finger auf einen

Einzelnen zeigen. „Das System steht

extrem unter Druck“, sagt er. Und:

„UnsereKinder haben keine Lobby.“

HEIME IN BERLIN

Herkunft: 63 Prozent der

Kinder hatten die deutsche

Staatsangehörigkeit. Die

größten Gruppen ohne deutsche

Staatsangehörigkeit

waren Ende 2018 Kinder

aus Afghanistan, Syrien und

Guinea.

Hilfe: 150 Träger in Berlin

bieten für Kinder 7200

Heimplätze an. Am größten

ist die Zahl angebotener

Plätze in Lichtenberg (878),

Mitte (788), Pankow (730),

Reinickendorf (675) und

Marzahn-Hellersdorf (639).

Es wäreleicht für Giebenhain, mit

dem Finger auf die Eltern zuzeigen.

Denn wahr ist auch: Manche Familien

sind so kaputt, zerrüttet, die Eltern

soüberfordert, dass eine Rückkehr

für die Kinder einfach nicht

möglich ist, weil ihreGesundheit, ihre

Psyche,ihrWohlergehen in Gefahr ist.

Doch Giebenhain zeigt nicht mit

dem Finger. Ersagt: „Wenn Kinder

stationär untergebracht werden, sind

die Elternoft schon ganz weit vonuns

weg.“ Und: „Es müsste viel stärker gearbeitet

werden mit den Eltern.“

Dafür aber bräuchte es auch viel

mehr Angebote,als Berlin sie zurzeit

zu bieten hat, sagt Giebenhain. Mehr

Sozialarbeiter in Schulen, mehr ambulante

und präventive Angebote.

Mehr Sozialarbeiter an Schulen zum

Beispiel schaffen es, den Heimaufenthalt

zu verkürzen, sagt Giebenhain.

„Es gibt da Korrelationen.“

Ende Oktober hat Bildungssenatorin

Sandra Scheeres (SPD) angekündigt,

dass sie die Zahl der Sozialarbeiter

erhöhen will, 300 neue Stellen

sollen geschaffen werden. Giebenhain

nickt. Ein guter Schritt, soll

das wohl heißen. Doch es ist ja nur

der eine Punkt auf seiner Liste.

Drei Monate lang ohne Schulplatz

Es folgen: der Fachkräfte- und der

Schulplatzmangel. Beides sind Probleme

in Berlin, mit denen viele Firmen

und Familien zu kämpfen haben.

Doch die Jugendhilfe trifft es

besonders hart. Kitas, Schulen und

Heime reißen sich um Erzieher und

Pädagogen. Die Ansprüche der Bewerber

sind hoch. Schon bei Vorstellungsgesprächen

fragen Praktikanten

Giebenhain: „Was können Sie

mir als Unternehmen bieten?“ Doch

die Arbeitsbedingungen in den stationären

Unterkünften sind hart,

man muss bereit sein zu Schichtdienst

und Nachtarbeit.

Ähnlich ist es bei den Schulplätzen:

Sie sind knapp, viel zu knapp.

Kinder,die wie Giebenhains Schützlinge

oft mehrfachen Förder- oder

Therapiebedarf haben, sind schwer

unterzubringen in den ohnehin

schon vollen Klassen. „Wir hatten

schon einen Jungen, der drei Monate

lang nicht zur Schule konnte,weil es

keinen Platz gab“, sagt Giebenhain.

Oft tingeln die Kinder eine ganze

Stunde durch die Stadt bis zu ihrer

Schule –eine Herausforderung für

jene,die schon so viele Herausforderungen

zu meistern haben. Wer es

nicht zur Schule schafft, wird suspendiert.

„Doch die Schule ist ganz

zentral für die Kinder“, sagt Giebenhain.

Falle sie weg, drohe der endgültige

Bruch in der Biografie. Ein Teufelskreis.

Giebenhain nennt das System, in

dem er arbeitet, ein System, das

seine Möglichkeiten gar nicht voll

ausschöpft.Wieein Auto,das mit angezogener

Handbremse fährt. Nur

hat dieser Defekt eine bittereKonsequenz:

Erst fühlen sich die Kinder

von den eigenen Eltern verstoßen,

dann werden sie im System hin- und

hergeschubst. Giebenhains Mitarbeiter

versuchen alles,umsie aufzufangen,

um ihnen Stabilität zu geben

und Vertrauen zu schenken. Egal,

wie oft ein Kind den Teppich im

Heim anzündet oder die Schule

schwänzt. „Wir nehmen sie an, wie

sie sind.“ Doch es ändert wenig an

den seelischen Folgen der Langzeitaufenthalte:

„Was ich sehe, das sind

tieftraurige Kinder, die nur nach ihrenElternsuchen.“

Party im Pool

Die Panda-Zwillinge im Zoo sind derzeit das große Thema bei Tierfans in Berlin. Etwas in Vergessenheit geraten ist die Eisbärin Hertha, die nun ihren ersten Geburtstag feiert

VonGisela Gross

Sie taucht, macht unermüdlich

Jagd auf ein Spielzeug und versucht,

auf eine schwimmende Plattform

zuklettern: Planschen bei Novemberkälte

–für die kleine Eisbärin

Hertha im Berliner Tierpark ist das

an der Tagesordnung. Wobei: Wirklich

klein ist sie gar nicht mehr. Ein

Jahr wirdBerlins erster Eisbären-Publikumsliebling

seit dem legendären

Knut am 1. Dezember alt. Kurz vorher

begeht der Tierpark noch einen

weiteren Geburtstag: Herthas Mutter

Tonja wird an diesem Donnerstag

zehn Jahrealt.

Für das beliebte Mutter-Tochter-

Gespann gebe es kleine Überraschungen,

sagte Tierpark-Mitarbeiter

Florian Sicks.Hertha habe sich in

den zwölf Monaten rasant entwickelt,

bilanziert der Säugetierkurator.

116 Kilo brachte sie demnach

kürzlich auf die Waage. Bei der Geburt

wiegen Eisbären nur 600

Gramm, legen dann aber wegen der

extrem fettreichen Muttermilch

stark zu. Inzwischen reicht Hertha

das nicht mehr, sie frisst nun hauptsächlich

große Mengen an Fleisch

und Fisch. Dass diese Entwicklung

nicht selbstverständlich ist, zeigen

die Vorjahre: Tonjas Nachwuchs

starb jeweils, bevor Besucher erste

Blicke darauf erhaschen konnten.

Seit März ist die junge Eisbärin –

benannt in Kooperation mit dem

gleichnamigen Fußball-Bundesligisten

–auf der Außenanlage zu sehen

und lernte zum Beispiel schwimmen.

Durchaus mit Rückschlägen,

wie Sicks erzählt: „Am zweiten oder

dritten Tagdraußen ist sie um einen

großen Fels herum geschwommen

und kam dortnicht aus dem Wasser,

weil es an der Stelle so steil ist. Danach

ist sie bestimmt eineinhalb

Wochen nicht mehr ins Wasser gegangen.

Daswar ihr zu heiß.“

Anfangs standen die Eisbärenfans

noch in Reihen am Gehege, inzwischen

hat der Trubel nachgelassen.

Herthas Medienpräsenz habe

aber zweifelsfrei einen positiven Einfluss

auf die Besucherzahlen des im

Lieblingsspiel. Hertha rangelt im Wasser mit einer Tonne.

Osten der Stadt gelegenen Parks gehabt,

sagt Sicks. Auch wenn die genauen

Zahlen erst nächstes Jahr vorliegen

werden.

Im Tierpark-Alltag gilt es nun,

Hertha zu beschäftigen: Es gibt einenWochenplan,

damit es„maximal

abwechslungsreich“ ist, wie Sicks

sagt. „Jetzt spielt sie ganz viel und

DPA/GREGOR FISCHER

lernt das Jagdverhalten instinktiv.“

Hertha geht im Grunde auf Robbenjagd

–nur ohne Robben. „Wir können

natürlich kein Lebendfutter verfüttern.

Aber der Eisbär liebt es,

Beute zu machen, sich auf etwas

draufzuschmeißen, sich anzuschleichen,

irgendwo unter die Eisscholle

zu tauchen, um auf der anderen

Seite wieder hochzuspringen“, sagt

Sicks.Dem werdemit besonders stabilem

Eisbärenspielzeug aus den

USA Rechnung getragen.

Beschäftigt werden die Eisbären

außerdem mit Gegenständen an

Bungeeseilen, an denen sie ziehen

können, sowie mit Geruchs-Holzstückchen,

die etwa mit Lebertran

oder Ölen behandelt wurden. Tonja

und Hertha konkurrierten inzwischen

auch viel um Spielzeug, berichtet

Sicks. Sie seien zwar immer

noch viel zusammen, aber andauernde

Nähe zur Mutter sei inzwischen

nicht mehr nötig.

Konkurrenzdenken angesichts

der neugeborenen Panda-Zwillinge

im Zoo in der City West sieht der

Tierpark nicht: „Das ist eine super

Ergänzung.Wenn sich Leute die Pandas

angucken und sich für das

Thema Tier und Natur interessieren,

wird auch der Tierpark profitieren“,

meint Sicks.Essei klar,dass sich der

Trubel um Hertha mit dem Älterwerden

normalisiere. Ohnehin wird sie

voraussichtlich nächsten Winter

oder Anfang des Frühjahrs 2021 an

einen anderen Zoo abgegeben –im

Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms.

Das stand

vonBeginn an fest.

Wo Hertha künftig leben wird, sei

offen, betont Sicks.Dass es ein deutscher

Zoo ist, sei nicht ausgeschlossen.

Die Entscheidung werde eher

kurzfristig fallen und auch von der

Bestandsentwicklung in den Zoos

abhängen. „Letztlich ist es das Ziel,

für Hertha ein geeignetes Männchen

zu finden.“ Dabei werde auf genetische

und soziale Faktoren geachtet.

Im Alter von zwei oder zweieinhalb

Jahren trennten sich auch im natürlichen

Lebensraum die Wege von

Mutter und Jungtier.

Im Tierparkkönnte Tonja dann erneut

Junge bekommen: „Es liegt natürlich

im Interesse des Artenschutzes,

dass Tonja bald wieder Nachwuchs

zur Welt bringt“, sagte Sicks.

Womöglich werde dafür Eisbär Wolodja

zurückgeholt, HerthasVater,der

derzeit in niederländischen Zoos für

Nachwuchs sorgen soll. (dpa)


SponsorKat1920.in d 7

KÜCHENTAGE

100

0

1

MONATE

OHNE ANZAHLUNG

NUR BIS

OHNE GEBÜHREN

2000

0% FINANZIERUNG

200

000

0G

2.000€

2Beim Kauf von Küchen abeinem Einkaufswert von 6.000€

F

GESCHENKT

Beim Kauf von Küchen ab einem Einkaufswert von 6.000 €

GESCHENKT

3000

0

3.000€

3Beim

GESCHENKT

Kauf von Küchen abeinem Einkaufswert von 9.000€

G

G

Samstag

16

NOVEMBER

SA, 16.11. AB 15:30 UHR

HÖFFNER, LANDSBERGER ALLEE

Autogrammstunde

mit eisernen Fussballgöttern

TOPFSET

Cromargan ® Edelstahl vonWMF

im Wert von 249€

GESCHENKT!

Beim Kauf einer funktionsfähigen Küche ab einem Auftragswert

von 4.999 €. Gültig in allen Häusern.

EISERNER

SPONSOR

TOPFSET Cromargan ® Edelstahl Rostfrei

18/10poliert,mit TransTherm ® -Allherdboden,

Güteglasdeckel,enthältje1Fleischtopf16cm,

20cm und24cm, Bratentopf16cmund 20cm,

Stielkasserolle16cm 10536717 Abb. ähnlich

Höffner Möbelgesellschaft Lichtenberg

GmbH&Co.KGLandsbergerAllee 320

10365Berlin, Tel. 030/5 46 06-0

Höffner Möbelgesellschaft GmbH &Co. KG

Berlin-Schöneberg Sachsendamm20

10829Berlin,Tel. 030/46 04-0

Höffner MöbelgesellschaftGmbH &Co. KG

Schönefeld/Berlin Am Rondell 1

12529 Schönefeld, Tel. 030/37444-40

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 10-20Uhr (Schöneberg &Lichtenberg)

Mo-Sa 10-19Uhr (Schönefeld), www.hoeffner.de

F) 0%-Finanzierung bis 100 Monate, ab 1.200 €, nach Abzug aller Rabatte, für Neukäufe möglich. Finanzierung über den Kreditrahmen mit Mastercard ® .Nettodarlehensbetrag bonitätsabhängig bis 10.000 €. Vertragslaufzeit auf unbestimmte Zeit. Gebundener Sollzinssatz

von 0% gilt nur für Verfügungen beim kreditvermittelnden Händler, für diesen Einkauf zeitlich befristet für die ersten 40 Monate ab Vertragsschluss, im Falle nachfolgender Verfügungen befristet auf 3Monate abVerfügung (soweit entsprechende Mitteilung durch Consors

Finanz). Danach und für weitere Verfügungen beim kreditvermittelnden Händler (soweit entsprechende Mitteilung durch Consors Finanz) gebundener Sollzinssatz 9,47 %. Für alle anderen Verfügungen 14,84% (15,90 %effektiver Jahreszins). Die monatliche Rate beträgt

mind. 2,5% der jeweils höchsten, auf volle 100 €gerundeten Inanspruchnahme des Kreditrahmens, mind. 9€.Angaben zugleich repräsentatives Beispiel gem. §6a Abs. 4PAngV. Vermittlung erfolgt ausschließlich für den Kreditgeber BNP Paribas S.A. Niederlassung

Deutschland, Schwanthalerstr. 31, 80336 München. Gilt nicht im Online-Shop. Gültig bis einschließlich 16.11.2019. G) Ausgenommen von dieser Rabattaktion sind alle Artikel aus der Elektroabteilung, Gutscheine und Bücher. Alle an der Aktion teilnehmenden Artikel im

Online-Shop und in den Prospektbeilagen werden imAktionszeitraum bereits reduziert angezeigt und gekennzeichnet. Aktuelle Prospekte sind unter www.hoeffner.de einzusehen. Weiterhin ausgenommen sind bereits reduzierte Möbel, Küchen und Matratzen oder als Dauertiefpreis

gekennzeichnete Artikel. Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Kundenkartenrabatt ist bereits enthalten. Barauszahlungen nicht möglich. Pro Haushalt und Einkauf nur ein Gutschein einlösbar. Gültig für Neukäufe. Gültig bis einschließlich 16.11.2019.


14 * Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Säureanschlag

vor

Prozessbeginn

Räumungsklage gegen

Hausprojekt in Liebigstraße

Erneut ist ein symbolträchtiges

Haus der linken Szene in Friedrichshain

Gegenstand eines Prozesses.

Andiesem Freitag geht es vor

dem Landgericht Tegeler Weg um

eine Räumungsklage für die Liebigstraße

34. DasHaus steht an der Ecke

Rigaer Straße, wenige Meter von

dem anderen umkämpften Haus

Nr. 94.

Zwei Tage vor dem Prozess beschädigten

vermummte Täter ein

Haus und Autos einer Immobilienverwalterin

in Karlshorst –und stellten

in einem Bekennerschreiben einen

Bezug zu dem Räumungsprozess

her. Nach Angaben der Polizei,

die sich auf Zeugen stützt, sollen

mehrere vermummte Täter in der

Nacht zu Mittwoch Scheiben eines

Wohnhauses eingeworfen haben.

Zudem wurde eine Scheibe eines Autos

dort zerstört und stinkende ButtersäureimWagen

verteilt. Nach Polizeiangaben

wohnt in dem Haus die

Geschäftsführerin einer Grundstücksverwaltung.

In dem im Internet veröffentlichten

Bekennerschreiben hieß es,

diese Firmasei zuständig für die Verwaltung

der Liebigstraße 34 und

habe intensivegeschäftliche Verbindungen

zu dem Eigentümer.Die Autoren

schreiben: „Wir wollen die Verantwortlichen

daran erinnern, dass

wir nicht einfach klein bei geben,

wenn sie die Liebig34 auf die Straße

setzen wollen, um ihren Kontostand

aufzubessern.“ Nach dem Auslaufen

des Pachtvertrags am 31. Dezember

weigerten sich die Bewohner auszuziehen.

Daraufhin reichte der Hausbesitzer

eine Räumungsklage ein.

„Queerfeministischen Leben“

Die Bewohner argumentieren, der

vor zehn Jahren unterschriebene

Pachtvertrag sei unzulässig, weil er

befristet gewesen sei und das für

Wohnverhältnisse grundlos gar

nicht möglich sei. Der Hauseigentümer

besitze inzwischen Dutzende

weiterer Häuser allein in Friedrichshain

und sei mitverantwortlich für

massive Mieterhöhungen, Umwandlung

in Eigentumswohnungen

und Wohnungsnot im Kiez.

Zudem sei das Hausprojekt mit

seiner Geschichte einzigartig und als

„Orteines gemeinsamen queerfeministischen

Zusammenlebens einer

der letzten Rückzugsräume ohne

cis-Männer“. Der Begriff „cis“ bezeichnet

in dieser Szene Männer

und Frauen, die in Übereinstimmung

mit ihrem Geburtsgeschlecht

leben –also fast alle Menschen, nur

einige Transsexuelle nicht.

Rund um die Häuser in der Rigaer

Straße und der Liebigstraße greifen

linksextremistische Täter immer

wieder Polizisten an und beschädigen

umliegende Neubauten und Autos.

Die Polizei schreibt in der noch

unveröffentlichten Langfassung des

Berichts zur politisch motivierten

Kriminalität: „Jegliche (vermeintlich)

anstehenden Räumungsmaßnahmen

in diesen, aber auch in anderen

linken Szeneobjekten werden

als Begründung für politisch motivierte

Taten herangezogen werden.“

Zuletzt hatten zum Teil vermummte

Demonstranten am 2. November in

der Rigaer Straße Flaschen, Steine

und Böller auf Polizisten geworfen

und randaliert. (dpa)

GEWINNZAHLEN

Mittwoch-Lotto:

17 -18-20-29-38-44

Superzahl: 0

Spiel 77: 3281466

Landeslotterie Super 6: 631291

Alle Angaben ohne Gewähr!

Konsumenten ziehen sich das Kokain oftmals als „Linie“ in die Nase. In Berlin wird diese illegale Droge mittlerweile schon frei Haus geliefert.

Bei Anruf Koks

Diskret und schnell: Zwei Männer gestehen vor Gericht ihre Beteiligung am Kokain-Lieferservice

VonKatrin Bischoff

Die Bestellungen gingen

per Anruf oder Kurznachricht

ein –und Ibrahim

O. war schnell, diskret

und bequem für den Kunden. Er

lieferte mit seinem Privatauto bis an

die Haustür persönlich aus und kassierte

gleich ab. So wie bei einem

Pizza-Service. Nur dass der 41-jährige

Vater von fünf Kindern statt der

Pizza kleine Portionseinheiten Kokain

an die gewünschten Adressen

brachte. Mal kam es zu 61 Übergaben

an einem Tag. Mal fuhr der

Mann 16 Portionen Kokain aus.

Neukunden zahlten 50 Euro

Doch sein Koks-Taxi blieb nur zwei

Monate abrufbereit. Am 21. Mai

wurde Ibrahim O. festgenommen.

Zusammen mit Sebastian B. war er

gerade aus Bremen gekommen –von

einem Drogenhändler, bei dem sich

O. Nachschub für seine Geschäfte besorgt

hatte. ImKofferraum fand die

Polizei 1210 Gramm Kokaingemisch.

DerMarktpreis,sohieß es damals,lag

bei rund 40 000 Euro. Inder oberen

Blende des Autos fanden die Beamten

zudem ein Einhandmesser mit einer

Klingenlänge von 8,5 Zentimetern.

Seit Mittwoch müssen sich Ibrahim

O. und Sebastian B. vor einer

Strafkammer des Landgerichts verantworten.

Die Anklage wirft O. bewaffneten

Handel mit Drogen in

nicht geringer Menge vor. Er soll von

Extra-Statistik: Der Handel

mit Drogen via Kokain-Taxis

nimmt in der Hauptstadt zu.

Die Polizei hat das Phänomen

erkannt. Seit Mai führt

sie ihre Erkenntnisse zum

illegalen Handel mit Kokain

in einer Extra-Statistik.

PARTYDROGE

Ermittlungen: Ausdieser

Extra-Statistik „BTM-Lieferservice“

–BTM steht für Betäubungsmittel

–geht hervor,

dass vonMai bis Oktober

2019 insgesamt

35 Ermittlungsverfahren eingeleitet

wurden.

März bis Mai dieses Jahres 679 Portionen

Kokain an Stammkunden,

aber auch neue Interessenten weiterverkauft

haben. Treue Kunden, so

die Anklage, hätten für ein halbes

Gramm zwischen 30 und 35 Euro

zahlen müssen, neuen Käufern sei

die Droge mit 50 Euro in Rechnung

gestellt worden.

Sebastian B., einst selbst Kunde

des Koks-Taxis vonIbrahim O.,soll in

einem Fall zusammen mit dem Lieferservice-Betreiber

Drogen-Nachschub

aus Bremen geholt haben. Mit

dem Kokain-Service habe sich Ibrahim

O. eine Einnahmequelle von einiger

Dauer und einigem Umfang

verschaffen wollen, so sagt es die

Staatsanwältin in ihrer Anklage.

Auf der Anklagebank sitzen zwei

kräftige Männer mit sehr kurz geschorenen

Haaren. Seit fast sechs

Monaten ist ihre Wohnanschrift die

Feierdroge: Viele Koks-Taxis

sollen in den Szenebezirken

unterwegs sein. Kokain gehörtmittlerweile

zu den

Partydrogen –neben Ecstasy

und Speed. Es wird vonMenschen

aller Gesellschaftsschichten

konsumiert.

Untersuchungshaftanstalt. Ibrahim

O. hält die Augen geschlossen,

als die Staatsanwältin in ihrer Anklage

die täglichen Fahrten des Mannes zu

seiner Kundschaft aufzählt. Dann legt

der Mann, der seine Schlosserlehre

nicht beendet hat, ein Geständnis ab,

das sein Anwalt verliest.

Ibrahim O. erklärt, er habe als

Fahrer immer nur kurze Jobs bekommen.

Dann sei er mit einem Imbiss

Pleite gegangen und habe Schulden

gemacht. In dieser Situation sei ihm

ein Handy angeboten worden, über

den ein Kokain-Lieferservice lief.

Seit dem 28. Märzhabe er die telefonischen

Aufträge der Kunden erfüllt.

Jedoch nicht so oft, wie es in der Anklage

stehe. Der ihm vorgeworfene

Verkauf von790 Gramm sei„deutlich

zu hoch“. Ab und an habe er nämlich

auch in Deutschland nicht zugelassene

Potenztabletten geliefert.

Gewinne steigen, aber nicht mehr so stark

IMAGO IMAGES/ULRICH ROTH

Am Tagseiner Festnahme ließ sich

Ibrahim O. vonSebastian B. nach Bremen

fahren, zu einem Kokain-Lieferanten.

B. habe für die Fahrt500 Euro

erhalten.Woher das Messer in seinem

Auto stamme,wisse er nicht. Ibrahim

O. erklärt, er bereue die Entscheidung,

Kokain auszufahren. Sie habe

ihm, seiner Frau und den Kindern

„nur Unglück gebracht“.

Auch der 37-Jährige B.,Vater von

drei noch schulpflichtigen Kindern,

gibt ebenfalls die Fahrtnach Bremen

mit O. zu. Im Aprildieses Jahres hatte

er nach eigenen Angaben „extreme

Geldsorgen“ und dringend Arbeit als

Fahrer gesucht. Underhabe bei seinem

alten Bekannten Ibrahim O.

nachgefragt, der ihm ein Angebot

machte.

Telefon überwacht

Sebastian B. will an nichts Kriminelles

gedacht und erst kurz vor Fahrtantritt

nach Bremen erfahren haben,

dass es um Drogen geht. Er sagt vor

Gericht, dass er die für Fahrt zugesagten

500 Euro für die Kommunion

seiner Tochter benötigt habe. Die

Fahrt am 21. Mai sollte nach den

Worten des Angeklagten eine einmalige

Aktion bleiben. Er wusste nicht,

dass die Polizei bei anderen Ermittlungen

im Drogenmilieu längst auf

den Kokain-Lieferservice seines Bekannten

O. gestoßen war, der Mann

beobachtet und dessen Telefon

überwacht wurde.

Der Prozess wird am18. November

fortgesetzt.

Die Deutsche Wohnen veröffentlicht ihre Geschäftszahlen für die ersten neun Monate des Jahres

VonUlrich Paul

Die Deutsche Wohnen verbucht

weiter kräftige Gewinne, doch

fallen sie in den ersten neun Monaten

dieses Jahres geringer aus als im

gleichen Zeitraum desVorjahres.Das

geht aus dem am Mittwoch präsentierten

Zwischenergebnis zum 30.

September des zweitgrößten börsennotierten

Wohnungsunternehmens

in Deutschland hervor.

Die Deutsche Wohnen erwirtschaftete

danach in den ersten neun

Monaten 2019 einen Konzerngewinn

von634,7 Millionen Euro.Zum

Vergleich: Im gleichen Zeitraum des

Vorjahres belief sich der Gewinn

noch auf 756,7 Millionen Euro. Als

Hauptgrund für den Gewinn-Rückgang

um etwa 16 Prozent führt die

DeutscheWohnen geringereAufwertungen

an. Die Deutsche Wohnen

besitzt bundesweit rund 167 000

Wohnungen, 115 791 davon im

Großraum Berlin. Die durchschnittliche

Miete stieg in den vergangenen

zwölf Monaten von 6,55 Euro pro

Quadratmeter auf 6,82 Euro pro

Plattenbauten in Berlin –hier an der Frankfurter Allee.

Quadratmeter (kalt). Im Großraum

Berlin liegt sie mit 6,85 Euro je Quadratmeter

etwas höher als im Schnitt

des gesamten Unternehmens. Die

Aktie der Deutsche Wohnen beendet

die ersten neun Monate des Jahres

mit einem Schlusskurs von 33,49,

womit sie einen Kursverlust von

zirka 14 Prozent verzeichnet. Als

Grund dafür wirdinder Konzernmitteilung

unter anderem die „Unsicherheit

im Hinblick auf den geplan-

DPA/WOLFGANG KUMM

ten Mietendeckel“ genannt. Kein

Wunder,dass das Unternehmen von

dem regulatorischen Eingriff nichts

hält. DieDeutscheWohnen erklärtin

einer Pressemitteilung, dass sie den

Mietendeckel als verfassungswidrig

einstuft. Die sich daraus ergebende

Rechtsunsicherheit will die Deutsche

Wohnen in ihrer Mietvertragsgestaltung

berücksichtigen. Wie das

geschehen soll, geht aus der Mitteilung

nicht hervor. Die Deutsche

Wohnen geht aber noch einen

Schritt weiter. Sie erklärt zudem,

dass sie Sanierungsmaßnahmen sowie

Neubauinvestitionen in Höhe

von knapp einer Milliarde Euro „vor

dem Hintergrund des Mietendeckels

einer Prüfung“ unterziehe.

Die Kritiker des Mietendeckels

nehmen die Ankündigung zum Anlass,

umsich mit Vorwürfen gegen

den Senat zu Wort zu melden. Die

Fachgemeinschaft Bau macht dabei

allerdings aus der angekündigten

„Prüfung“ der Investitionen durch

die Deutsche Wohnen einen „Baustopp“

und kommt zum Schluss,der

Mietendeckel sei dabei, „den Wohnungsbau

in Berlin und damit die regionale

Bauwirtschaft auszubremsen“.

Diewirtschaftsnahe Volksinitiative

„Neue Wege für Berlin“ äußert

sich ähnlich. Sie verkürzt: Die Deutsche

Wohnen habe „mitgeteilt, wegen

des geplanten Mietendeckels in

Berlin sämtliche noch nicht angekündigten

Sanierungsmaßnahmen

und Neubauinvestitionen im Gesamtvolumen

von einer Milliarde

Euro nicht zu realisieren“.

Kündigung von

Knabes Vize

war rechtens

Stasi-Gedenkstätte hofft

jetzt auf Ruhe

VonElmar Schütze

Die gerichtlichen Auseinandersetzungen

um die Kündigungen

von Führungspersonal in der

Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen

neigen sich dem Ende zu.

Am Mittwoch verkündete eine Kammer

des Arbeitsgerichts, dass die

Kündigung des langjährigen Vize-

Direktors der Gedenkstätte im vergangenen

Jahr rechtens war. Obdamit

tatsächlich in Hohenschönhausen

wieder die inhaltliche Arbeit in

den Vordergrund rücken kann, wird

sich aber erst zeigen.

Frauen beschwerten sich

Der Spruch des Vorsitzenden Richters

Arne Boyer amMittwochmorgen

war glasklar: Helmuth Frauendorfer,

seit acht Jahren Vize in Hohenschönhausen,

ist zu Recht gekündigt

worden. Frauendorfer habe

Frauen aus der Gedenkstätte gegenüber

–darunter Volontärinnen und

Praktikantinnen –kein „angemessenes

Verhalten“ an den Taggelegt. So

habe Frauendorfer mehrfach „inadäquate

Gesprächssituationen entstehen

lassen“, etwa, in dem er Vorstellungsgespräche

im Restaurant

führte.Frauendorfer sei uneinsichtig

gewesen. Entscheidend sei, dass er

trotz Belehrungen durch den Chef

nicht habe erkennen lassen, dass er

sich ändernwürde,soRichter Boyer.

Dasrechtfertige die Kündigung.

Der Richter legte Wert darauf,

dass damit nichts über den Wahrheitsgehalt

der Vorwürfe wegen sexueller

Belästigung gesagt sei. Das

sei zur Urteilsfindung auch nicht

notwendig gewesen, sagte Boyer.

Frauendorfers Fall steht in einem

größeren Zusammenhang. Hubertus

Knabe, politisch streitbarer

Gründungsdirektor der Gedenkstätte,

war vor einem Jahr gekündigt

worden, weil die Senatskulturverwaltung

dort einen Mentalitätswechsel

herbeiführen wollte. Über

Jahrehatten sich Berichte über sexistisches

Verhalten gehäuft. Insgesamt

rund ein Dutzend Frauen hatten darüber

geklagt. Knabe,sodieVorwürfe,

sei nicht entschieden genug gegen

solches Verhalten vorgegangen.

Knabes Kündigung hatte ein politisches

Nachspiel. In Opferverbänden

und auch in der CDU zeigten

sich etliche empört. Sie sahen in der

Kündigung des Antikommunisten

Knabe eine Intrige von Kultursenator

Klaus Lederer (Linke). Dass Lederer

Unterstützung von Kulturstaatsministerin

Monika Grütters (CDU)

erhielt, sorgte für Unruhe in der Partei,

deren Berliner Landesverband

Grütters damals vorstand. Inzwischen

haben sich die Wogen geglättet

– auch weil die CDU-Fraktion

jetzt einen Untersuchungsausschuss

fordert, der die Hintergründe von

Knabes Kündigung beleuchten soll.

Während sich Knabe nach seiner

Kündigung mit der Gedenkstättenstiftung

außergerichtlich einigte,ging

sein Vize weiter dagegen vor. Jetzt

könnte Frauendorfer die nächste Instanz,

das Landesarbeitsgericht, anrufen.

Zur Urteilsverkündung am

Mittwoch waren weder Frauendorfer

noch sein Anwalt anwesend.

Hoffnung auf Neuanfang

Dagegen verfolgte Knabes Nachfolger

Helge Heidemeyer die Verkündung

gespannt. Anschließend sagte

der neue Gedenkstätten-Direktor, er

sei „glücklich, dass das Gericht voll

und ganz unserer Auffassung gefolgt

ist“. Er sei auch „froh, dass sich das

Engagement der Frauen“ um ein anderes

Klima in der Gedenkstätte gelohnt

habe. Im Übrigen sei es

„prima, dass der Fokus jetzt wieder

auf der wichtigen Arbeit der Gedenkstätte“

liege.Die juristischen Auseinandersetzungen

hätten die Arbeit

belastet. Alle seien erleichtert, „dass

das keine Rolle mehr spielt“.


www.ehrenamtskarte.berlin-brandenburg.de

Alle Angebote gültig bis Samstag, 16.11.2019

Deftige Bauernleberpastete

mit grünem Pfeffer und mit edlen

Gewürzen verfeinert

100g

0| 99 0| 29

Tafelspitz

7| 99

Spanien

EDEKA Kaki

„Persimon“

Gut &Günstig

Tafeläpfel „Royal

Kl. I

Gala“

Stück

2kg

Tragetasche

0| 29 1| 49 1| 49

0| 79 0| 99 0| 79

Leerdammer

Kochsalami

100g

Karwendel Exquisa oder Miree

125/150/200g

Packung/

Becher

Rama

versch. Sorten

100g =0,44

225g

Becher

Milka

Schokolade

versch. Sorten

100g =0,73/0,59

81/100g

Tafel

Italien

Kl. II, 1kg =0,75

die heißgeräucherte

Dauerwurstspezialität

Frischkäsezubereitung oder Körniger

Frischkäse, versch. Sorten und

Fettstufen 100g =0,63/0,53/0,40

0| 79R€

Stapelchips,

versch. Sorten

100g =0,77/0,70

180/200g

Dose

0| 59 Pringles

zart gereift vom

deutschen

Jungbullen

1kg

Niederlande

EDEKA

Minirispentomaten

Kl. I, 1kg =3,73

400g Schale

holl. Schnittkäse,

mild-nussiger

Geschmack,

versch. Sorten

und Fettstufen

100g

Ehrmann

Almighurt

3,8% Fett, versch.

Sorten

100g =0,21/0,19

140/150g

Becher

Kaffee, Bohnen oder gemahlen,

versch. Sorten

1kg =6,78

500g

Packung

Jacobs Krönung

1| 39 3| 39

Schinkengulasch

saftige und

magere Stücke vom

Schweineschinken

1kg

4| 99

Wir unterstützen Ihr

soziales Engagement

Wir sind Partner!

Auf den

gesamten

Einkauf *

3-fach

punkten!

Ehrenamtskarte

Dankeschön-Coupon

Als Inhaber der

So geht's: Ehrenamtskarte in

Berlin und Brandenburg

auf www.edeka.de/berlin registrieren

• Innerhalb von ca. 14 Tagen Dankeschön-

Coupon erhalten

• Dankeschön-Coupon mit der DeutschlandCard

und Ihrer Ehrenamtskarte im EDEKA Markt

vorlegen und Punkte sammeln

• Gültig in allen EDEKA

und EDEKA center

Märkten in Berlin

und Brandenburg

Hier gelangen Sie

zur Anmeldung

Inhaber der Ehrenamtskarte

in Berlin und

Brandenburg erhalten

jetzt mit EDEKA und

DeutschlandCard

+

exklusive Vorteile!

Noch keine

DeutschlandCard?

Inhaber der Ehrenamtskarte

Berlin und Brandenburg

erhalten 1.000 Start-Punkte

+

bei Neuanmeldung!

Mit dem Dankeschön-

Coupon punkten Sie das

ganze Jahr 2019

exklusiv

3-fach!

Nicht kombinierbar mit anderen DeutschlandCard Aktionen.

Senseo Pads

Kaffeespezialitäten, versch. Sorten,

z.B.: Senseo Classic 16er 111g,

Senseo Cappuccino 8er 92g

100g =1,34/1,62 Beutel

oder Jacobs Kaffeepads

versch. Sorten, 100g =1,42

105g Beutel

1| 49

=tiefgefroren

Beck‘s Bier oder

Biermischgetränke

versch. Sorten,

+0,48 Pfand

1l =1,66

6x0,33l

Flasche

Bierspezialitäten

versch. Sorten,

+4,50 Pfand

1l =1,10

20x0,5l

Bügelflasche

3| 29 Mönchshof

Havana Club

Anejo Especial

kubanischer Rum,

40% Vol., 1l =15,70

0,7l Flasche

10| 99 Havana Club oder

oder Nektare

versch. Sorten

1l Packung

Albi Fruchtsäfte

10| 99 0| 99

Diese Artikel sind in den mit dieser Werbung gekennzeichneten Märkten erhältlich. Alle Angebote gültig bis Samstag 16.11.2019, KW 46. Wir haben uns für diesen Zeitraum ausreichend bevorratet. Bitte entschuldigen Sie wenn die Artikel auf Grund der großen

Nachfrage dennoch im Einzelfall ausverkauft sein sollten. Abgabe in häuslichen Mengen. Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung. EDEKA Markt Minden-Hannover GmbH, Wittelsbacherallee 61, 32427 Minden. Alle weiteren Informationen der Firma und

Anschrift Ihres EDEKA-Marktes finden Sie unter www.edeka.de/marktsuche oder unter der Telefonnummer 0800 7242 855 (kostenfrei aus dem dt. Fest- und Mobilfunknetz).

Alle Angebote schon

am Sonntag!

edeka.de/newsletter

Mehr Infos auf

fb.com/edeka

oder edeka.de


16 * Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Berlin/Brandenburg

POLIZEIREPORT

Toter bei Wohnungsbrand.

In der Spanischen Allee in Nikolassee

ist am Mittwochmorgen ein Mieter

bei einem Wohnungsbrand ums

Leben gekommen. DasFeuer war in

einem zweistöckigen Haus ausgebrochen.

DerBrand im ersten Obergeschoss

sei schnell gelöscht worden,

sagte ein Sprecher der Feuerwehr.Die

Ursache für das Feuer ist

noch unklar.

Schüsse bei Streit unter Zuhältern.

AmDienstagabend ist in Charlottenburgbei

einem Streit unter Zuhälternscharfgeschossen

worden. Zwei

unbekannte Männer waren in der

Budapester Straße bei einem Streit

auf einen 43-Jährigen losgegangen.

Einer der Angreifer stach dem Mann

in die Hand. Dann schoss einer der

Unbekannten mehrfach mit einer

scharfen Pistole in die Luft. Der

Schützeund sein Komplizeflüchteten,

bevor die Polizei eintraf. Der43-

Jährige wurde wegen der Stichverletzung

vonSanitäternder Feuerwehr

vorOrt behandelt.

23 Menschen gerettet.

Beieinem Brand in einem Mehrfamilienhaus

im Bruno-Bürgel-Weg in

Schöneweide sind drei Anwohner

verletzt worden. DerBrand war aus

noch unbekannter Ursache in der

ersten Etage ausgebrochen. DieFeuerwehr

rettete 23 Bewohner.

Beleidigt und geschlagen.

Eine 24 Jahrealte Frau ist am Mittwochmorgen

in einer Straßenbahn

der Linie M5in Friedrichshain von

einem Unbekannten beschimpft

und beleidigt worden. Als ein 21-Jähriger

der Frau beistehen wollte,

schlug der Täter zunächst mit der

Faust auf ihn ein und anschließend

mit einer Holzlatte.Der Schläger

flüchtete.

Motorradfahrer schwer verletzt. Bei

einem Unfall am Mittwochmorgen

in Hellersdorfist ein 19 Jahrealter Biker

schwer verletzt worden. Er war

gegen 6.30 Uhrinder Gülzower

Straße unterwegs.InHöhe der Heringsdorfer

Straße prallte er mit seiner

BMW gegen den Mercedes einer

51-Jährigen, die ihm entgegen gekommen

war.Durch die Wucht des

Aufpralls wurde der 19-Jährige von

seinem Motorrad auf die Straße geschleudertund

erlitt mehrereKnochenbrüche.Die

Unfallursache ist

noch unklar. (ls.)

HANS-PETER WODARZ

&KOLJA KLEEBERG

verändern sich alle Jahre wieder ab

Oktober. Dann naht nämlich die

neue Saison ihres Dinnertheaters

Palazzo Berlin. In den letzten Wochen

davor bekommt das Menü, für

das Kleeberg zuständig ist, seinen

Feinschliff. Unddie Premierengästeliste,

umdie sich Wodarz kümmert,

wird länger und interessanter. Am

Mittwochabend kam Fußballtrainer

Christoph Daum, schon lange ein

Freund der beiden Gastronomen

und des Hauses,ins Palazzo-Zelt am

Zoo. Schlagersänger BernhardBrink,

Moderator Wolfgang Lippert (der

spontan eine rasante Beatbox-Einlage

zum Programm beisteuerte und

direkt gefragt wurde, was er morgen

macht), Schauspieler Claus Theo

Gärtner und Drag Queen Sheila Wolf

machten die besondere Mischung

dieses Eröffnungsabends aus.

Chefkoch Kolja Kleeberg musste

sich nach vielen Jahren mit einem

Hauptgang von der Ente zuletzt immer

wieder fragen lassen, wann es

endlich wieder Ente gibt. In der aktuellen

Saison kann er antworten:

„Diesmal!“ Er kehrt auf vielfachen

Wunsch zum Lieblingsessen der

Stammgäste zurück und kommentiert

das so: „Volkes Wille ist durchsetzungsfähig.“

Wobei der Rheinländer mit einem

Faible für Frankreichs Küche die Variante

„Ente àl’orange unter asiatischer

Ägide“ mit Miso-Spitzkohl und

Kartoffelgratin kreierthat.

HERBERT KÖFER

wurde vom Gastgeber neben anderenbesonderen

Gästen wie dem früheren

Regierenden Bürgermeister

Walter Momper extra begrüßt. Der

mit 98 Jahren älteste aktive Schauspieler

der Welt freute sich darüber

sichtlich. Und über eine Entscheidung,

die er mit 92 Jahren traf und

gleich umsetzte: „Ich habe damals

freiwillig meinen Führerschein abgegeben.“

Was ansoeinem Abend

belohnt wird: Seine Frau Heike war

für die Heimfahrt zuständig und

musste Wasser trinken. Er nicht.

EVA&ADELE

lädt Wodarz seit 20 Jahren immer

wieder ein. Das Performance-Paar

zierte schon die Premieren in seinem

legendären Restauranttheater Pomp

Duck andCircumstance.Der Gastronom

gibt den Hintergedanken zu:

Ente gut, alles gut

von Andreas Kurtz

ak@andreaskurtz.net

Der Palazzo Berlin von

Hans-Peter Wodarz und

Kolja Kleeberg feiert die

Saisonpremiere mit

großem Promi-Aufgebot am Zoo

Lebendige Kunstwerke:das Performancepaar Eva und Adele CHRISTIAN SCHULZ (2)

Ein Paar im Arbeitsalltag: Kolja Kleeberg und Hans Peter Wodarz.

„Wenn Eva &Adele dabei sind, wird

jeder Abend zu einem Kunstwerk.“

Dassehen die beiden auch so,wie ihrem

Motto „Wherever we are ismuseum“

(Woimmer wir auch sind, ist

Museum) zu entnehmen ist. Den

Grund, warum sie die Einladungen

immer gern annehmen, beschreibt

Adele so: „Wir lieben Überraschungen

und werden immer wieder so

reizend eingeladen.“

OLIVER KALKOFE

verdanktWodarz, dass er Berliner geworden

ist und mit dieser Entscheidung

glücklich: „2001 habe ich überlegt,

ob ich nach Berlin ziehe oder

mir die Stadt nicht eigentlich viel zu

groß ist. Da wurde ich zu Pomp Duck

and Circumstance mitgenommen

und wusste, dass ich hier richtig

bin.“

KARL-HEINZ HELMSCHROT

hält das künstlerische Rahmenprogramm

des Essens in diesem Jahr als

Moderator zusammen und spielt

den Gastgeber. Die Show heißt diesmal

„Family Affairs“ und bietet eine

verrückte Familienfeier mit artistischen

Einlagen. Helmschrot wurde

vorJahren in der Berliner Zeitung als

„der neue SternamBerliner Varieté-

Himmel“ gepriesen. DieVeranstalter

freuen sich entsprechend, ihn gewonnen

zu haben. Auch mitder Verpflichtung

des US-Amerikaners Peter

Shub, Gewinner des Silbernen

Clowns beim Internationalen Zirkusfestival

in Monte Carlo,gelang ihnen

ein Coup.Der Mann begeisterte

schon beim Cicus Roncalli und beim

Cirque du Soleil. Aufdie Frage,was er

macht, wenn niemand zuschaut,

antwortet Publikumsliebling Shub

übrigens: „Mich selbst im Spiegel

küssen. Übung macht den Meister!“

Für einen besonderen Kitzel auf

den Manegenplätzen sorgen in diesem

Jahr Matt &Valentina mit ihrer

rasanten Rollschuhnummer, bei der

die Gäste immer denken, dassValentina

gleich in ihrem Essen landet,

was allerdings nie passieren darf.

In dieser Saison, die noch bis zum

8. März gehen soll, kosten Tickets

zwischen 109 und 130 Euro pro Person,

wobei Menü und Show inklusive

sind, Getränke aber extra kosten.

Letzteres folgt einer alten Gastronomenweisheit,

nach der man gar

nicht glaubt, was alles an Getränken

in einen Gast passt, wenn diese pauschal

berechnet werden.

84 Prozent

der CDU für

Kenia-Koalition

Entscheidung der

Mitglieder ist eindeutig

Die Mitglieder der Brandenburger

CDU haben sich in einer Befragung

mit großer Mehrheit für eine

Regierungskoalition mit der SPD

und den Grünen ausgesprochen. Für

die Annahme des Koalitionsvertrages

hätten in der schriftlichen Befragung

85,7 Prozent der etwa 2500

Mitglieder gestimmt, die sich an der

Befragung beteiligt hätten. Das gab

Landesgeschäftsführer Gordon

Hoffmann am Mittwochabend in

Potsdam bekannt.

Gegen die Kenia-Koalition unter

Führung der SPD votierten 354 Befragte.

Das waren 14,3 Prozent. 35

Mitglieder enthielten sich, es gab

insgesamt nur 4ungültige Stimmen.

Es ist die erste Befragung dieser

Art bei der CDU in Brandenburg.

„Wir hatten unsereSatzung extrageändert,

um den Wegder direkten Beteiligung

unserer Mitglieder zu stärken“,

sagte Hoffmann. „Wir sind

hoch erfreut über die rege Teilnahme.

Das ist ein toller Erfolg, der

zeigt, dass unsere Mitglieder aktiv

sind und sich gerne einbringen.“

Diese Befragung, die an alle gut

5800 Parteimitglieder verschickt

worden war, ist allerdings nicht bindend.

Die endgültige Entscheidung

trifft am Sonnabend ein CDU-Parteitag.

„Die Delegierten werden aber

kaum an diesem starken Votum der

Mitglieder vorbeikommen“, sagte

LandesgeschäftsführerHoffmann.

Aufdem Parteitag stellt sich auch

Michael Stübgen zur Wahl als neuer

Landeschef. Der60-Jährige hatte das

Amt im September kommissarisch

von Ingo Senftleben übernommen,

der nach herben Stimmenverlusten

der CDU bei der Landtagswahl am

1. September zurückgetreten war.

Senftleben war vorallen vonkonservativen

Vertretern der CDU scharf

angegriffen worden, weil er auch

notfalls mit der derzeit noch mit der

SPD regierenden Linkspartei über

eine Regierungsbildung sprechen

wollte.Stübgen war der dienstälteste

Brandenburger Bundestagsabgeordnete

– seit 1990. Bislang ist er

Staatssekretär im Bundesagrarministerium.

Nun wird erwohl Innenminister

in Potsdam. (dpa, BLZ)

berliner

adressen

Glänzende

Perspektive

renov. preisw. v. A–Z,eig. Tap./Tepp.

Laminat, Möbelrücken &Entrümpeln,

10% Rabatt f. Senioren bei Leerwhg.

telefonische anzeigenannahme: 030 2327-50

stellenmarkt

Dienstleistungen/

weitere Berufe

Wirsuchenzur Verstärkung unseres

Teams Vertriebsmitarbeiter/Promoter

im Außendienst

für ein großes Berliner Unternehmen.

Wir freuen uns auf Ihren

Anruf oder E-Mail 0160/

95445890 bb-lehmann@web.de

Immobilienwelten

Magazin für Immobilien, Wohnen, Bauen und Design

Lesen Sie am 16.11.2019 in Ihrer Zeitung:

Sonderthema – Traumhäuser und Traumwohnungen

Kurz &gut – Neues rund um den Immobiliensektor

Rechtsexperten antworten – Ihre Leserfragen zu Miete und Eigentum

Lesen Sie am 23.11.2019:

Serie Stadtentwicklung – Neue Quartiere rund um den Flughafen BER

an- und Verkäufe

Kaufgesuche

4€ Ansichtsk. vor45, 030 4443802

Kaufe Ölgemälde, Münzen, Antiquität.Dr.

Richter, 01705009959

JETZT ANZEIGE SCHALTEN!

Michael Groppel

030 2327-6594

Marcus Jürgens

030 2327-5518

E-Mail und Fax

berlin.immobilien@dumont.de, 030 2327-5261

Ihre Morgenlektüre.

Liebe Leser, mit einem Abonnement bekommen Sie die Berliner Zeitung

immer pünktlich auf den Frühstückstisch. Rufen Sie uns einfach an. Telefon 030/232777


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 17 *

·························································································································································································································································································

Wissenschaft

Bildschirmzeit

prägt das

Kinder-Gehirn

Zu viel Medienkonsum

verändert weiße Substanz

VonAlice Lanzke

Kleinkinder sollten nicht zu lange

vor dem Bildschirm „geparkt“

werden. Denn zu viel Zeit, die mit Medienkonsum

verbracht wird, wirkt

sich auf die Hirnstruktur von Heranwachsenden

aus. Darauf deuten Ergebnisse

einer neuen Studie hin, über

die Mediziner im Fachmagazin Jama

Pediatrics berichten.

Für ihreStudie hatten die Wissenschaftler

des Cincinnati Children’s

Hospital Medical Center im US-Bundesstaat

Ohio 47 Kinder im Alter zwischen

drei und fünf Jahren untersucht.

Sieerfassten, wie viel Zeit diese

vor Bildschirmen inklusive tragbarer

Geräte verbrachten. Sie unterzogen

sie kognitiven Tests und untersuchten

ihreGehirne mittels Magnetresonanztomografie.

Bei den Kindern mit mehr Bildschirmzeit

war die sogenannte weiße

Substanz im Hirn verändert. Diese

besteht aus Nervenfasern, die einzelne

Hirnregionen miteinander verbinden

und deren kommunikativen

Austausch regeln. Die Mediziner beobachteten

vor allem eine Wirkung

auf jene Areale, die die Entwicklung

vonSprache unterstützen. Damit verbunden

sind bildliche und kognitive

Fähigkeiten, mentale Kontrolle und

Selbstbestimmung. „Das Netzwerk,

das die verschiedenen Sprachareale

miteinander verbindet, war weniger

dicht –vereinfacht könnte man davon

sprechen, dass die Leitungsgeschwindigkeit

der entsprechenden

großen Datenautobahnen im Gehirn

verringert war“, erklärt Martin Korte

von der TU Braunschweig. Der Professor

für zelluläreNeurobiologie war

selbst nicht an der Studie beteiligt.

Passend dazu schnitten die betroffenen

Kinder in sprachlichen Tests

schlechter ab. Konkret verwendeten

sie eine ausdrucksschwächere Sprache,waren

langsamer bei der Benennung

von Objekten und insgesamt

weniger weit in der Entwicklung ihrer

sprachlichen Fähigkeiten. „Das

Oft verbringen schon Kinder einen großen

Teil des Tages am Bildschirm. IMAGO IMAGES

Hauptproblem ist in meinen Augen,

dass Kinder,die viel Zeit vorBildschirmen

verbringen, weniger selbst sprechen

und weniger dem Sprechen anderer

lauschen“, sagt der Neurobiologe

Korte. Für die Entwicklung des

Gehirns sei es am besten, wenn Eltern

direkt mit ihren Kindernagierten.

„Ein Zuviel an Bildschirmzeit reduziert

bei Kindern die Gelegenheit

für echtes Spielen und dabei besonders

für körperlich betontes Spielen“,

sagt Christian Montag, Leiter der Abteilung

Molekulare Psychologie an

der Universität Ulm. Er plädiert für

mehr Forschung und weist einschränkend

darauf hin, dass es sich

um eine korrelativeStudie handle,die

keinen Aufschluss über Ursache-Wirkungs-Prinzipien

zulasse. Essei weiter

ungeklärt, warum es durch zu viel

Bildschirmzeit zu Veränderungen in

der Hirnarchitektur kommen könne.

Generell raten in Deutschland

Kinderärzte, bei Kindern unter drei

Jahren keine Bildschirmmedien einzusetzen.

Für Martin Kortesind diese

Werkzeuge, bei denen es auf die Art

der Nutzung ankomme: „Die Dosis

macht das Gift und das gilt auch für

digitale Medien.“ (dpa)

Aromen und andere Inhaltsstoffe von E-Zigaretten sind zwar für Lebensmittel zugelassen. Das stellt aber nicht sicher,dass sie auch bei Inhalation harmlos sind.

Angriff auf die Blutgefäße

AuchE-Zigaretten schädigen die Arterien. DiegiftigeSubstanz Acroleinspieltdabei eine entscheidendeRolle

VonSimone Humml

E-Zigaretten sind weiterhin

im Trend. Der Branchenverband

Bündnis für Tabakfreien

Genuss erwartet

für dieses Jahr einen Gesamtumsatz

von 590 Millionen Euro und damit

einen Zuwachs um 25 Prozent gegenüber

2018. Die Zahl der E-Raucher

in Deutschland schätzt er auf

zwei Millionen.

Harmlos ist der Genuss der in der

Regel nikotinhaltigen Liquids, die in

handlichen Geräten verdampft werden,

jedoch nicht. Das untermalt

eine aktuelle Studie, inder Herzmediziner

untersucht haben, auf welchen

Wegen E-Zigaretten die Blutgefäße

und den Blutdruck beeinflussen.

Das Team um Thomas Münzel

von der Universität Mainz präsentiertseine

Ergebnisse im Fachmagazin

European HeartJournal. DerKardiologe

findet, dass Deutschland

über ein generelles Verbot von E-Zigaretten

nachdenken sollte –vor allem,

um Jugendliche zu schützen.

„Wir können nicht zulassen, dass

eine ganze Generation nikotinsüchtig

wird“, sagt Münzel.

Entzündung und Verkalkung

Die Forscher hatten zunächst 20 gesunde

Tabakraucher E-Zigaretten

dampfen lassen und 15 Minuten danach

die Durchblutung der Oberarmarterie

untersucht. Sie stellten

fest, dass die Herzfrequenz zugenommen

hatte und die Arterie beeinträchtigt

war. „Trotz der Tatsache,

dass kein Tabakprodukt enthalten ist,

führt das akute E-Zigaretten-Dampfen

zu einer deutlichen Verschlechterung

der Gefäßfunktion“, sagt Münzel.

Auf Dauer könne das zu mehr

Herz-Kreislauf-Ereignissen wie koronaren

Herzerkrankungen, Bluthochdruck

und Herzschwäche führen.

Doch was geschieht genau? Um

das zu klären, setzten die Forscher

insgesamt 124 Mäuse an einem, drei

oder fünf Tagen sechsmal täglich 20

Liquids: In E-Zigarettenwird

eine aromatisierte, meist nikotinhaltigeFlüssigkeit

(Liquid)

erhitzt. Es entsteht ein

Aerosol,also feine und ultrafeineFlüssigkeitspartikel,

die

inhaliertwerden.Hauptbestandteile

der Liquids sind

Propylenglykol und/oderGlycerin,

Aromen und Nikotin.

Minuten E-Zigaretten-Dampf aus.

Ergebnis: Beiden Tieren erhöhte sich

die Herzfrequenz, die Arterien versteiften

sich. Die Funktion der inneren

Auskleidung der Blutgefäße,

des Endothels, war beeinträchtigt.

Das Endothel spielt eine wichtige

Rolle im Körper: Esreguliert Entzündungsprozesse,

erweitert und

verengt Gefäße, schützt das Gewebe

vorGiften und verhindertGefäßverkalkung.

Die Forscher machten verschiedene

Faktoren ausfindig, über die

der Dampf auf die Gefäße wirkt. Eine

Schlüsselrolle spielt das körpereigene

Enzym NOX-2, das unter anderem

ander Bakterienabwehr beteiligt

ist. Das giftige Acrolein im E-Zigaretten-Dampf

aktiviere die körperschädigenden

Effekte von

NOX-2, erläuterndie Forscher.Inder

Folge entstehen in den Blutgefäßen

reaktive Sauerstoffverbindungen, es

kommt zu sogenanntem oxidativem

Stress und zu Entzündungsreaktionen.

Bei einer Gruppe genetisch veränderter

Mäuse, die kein NOX-2 bildeten,

zeigten sich wesentlich weniger

Auswirkungen. Wenn überhaupt

vorhanden, waren die negativen Effekte

viel schwächer als bei den übrigen

Mäusen. Zudem entdeckten die

UNGESUNDES AEROSOL

Schadstoffe: Das Aerosol

kann Formaldehyd (krebserzeugend),Acetaldehyd(möglicherweisekrebserzeugend),

Acrolein(reizend,giftig),und

Metalle enthalten –etwaNickel

(krebserzeugend bei Inhalation),

Chrom(krebserzeugend)

und Blei(giftig,

mglw.krebserzeugend).

Todesfälle: 39 Menschen

sind in den USA nachdem

Gebrauch vonE-Zigaretten

gestorben, mehr als 2000

erkrankten. MöglicheUrsache

ist das Öl- Vitamin-E-

Acetat. Es kann beimEinatmengefährlich

werden. In

Deutschland darf es den Liquids

nichtzugefügtwerden.

Forscher, dass zwei Wirkstoffe –Macitentan

und Bepridil –die Mäuse

vor solchen Folgen von E-Zigaretten

schützen können und fanden so weitere

Signalwege, auf denen Substanzen

aus E-Zigaretten auf Blutgefäße

wirken können.

Münzel sieht dieTierversuche mit

Einschränkungen als durchaus

übertragbar auf den Menschen. Mit

den Experimenten sei der Beweis geliefert,

dass Acrolein aus E-Zigarettendampf

über NOX-2-Aktivierung

zu oxidativem Stress in Blutgefäßen

einschließlich denen in Lunge und

Gehirn führt. „Insofern kann man

auf keinen Fall von einer gesunden

Alternative für Raucher sprechen“,

betont Münzel. Auch wenn es sich

aus der Studie nicht direkt ablesen

lasse, seien Organschäden bei einer

Daueranwendung von E-Zigaretten

sehr wahrscheinlich.

E-Zigaretten seien aufgrund der

geringeren Konzentration von

Schadstoffen im Dampf sicher weniger

schädlich als normale Zigaretten,

erwiesen sich jedoch mehr und

mehr als Einstiegsdroge für künftige

Raucher, betont Münzel. Er spricht

sich unter anderem für Gesetzesvorgaben

aus, die verhindern, dass

junge Menschen Zugang zu Tabakerzeugnissen

und E-Zigaretten haben.

Gesundheits-App erkennt Vorhofflimmern

Auch müsse es ein Werbeverbot für

E-Zigaretten geben. Jugendliche und

ihre Familien sollten zudem verstärkt

über die gesundheitlichen Risiken

aufgeklärtwerden.

Vergleicht man Rauchen und

Dampfen, schneidet die neue Variante

des Nikotinkonsums immer

noch besser ab. Ute Mons etwa, die

am Deutschen Krebsforschungszentrum

(DKFZ) die Stabsstelle Krebsprävention

leitet, sieht E-Zigaretten

zwar auch als gesundheitsschädlich

an, Tabakzigaretten aber als noch gefährlicher.

Ähnliche Mechanismen

wie die in der Studie entdeckten seien

auch vonTabakrauchernbekannt.

Je nach Temperatur und Glyceringehalt

entstehe in E-Zigaretten mehr

oder weniger Acrolein. Generell enthalte

Dampf in der Regel aber weniger

Acrolein als Zigarettenrauch. „Die

Herz-Kreislauf-Effekte des Rauchens

sind auch wesentlich stärker als beim

Dampfen“, sagt Mons. Insgesamt

gebe es im Dampf der E-Zigaretten

auch wesentlich weniger verschiedene

Schadstoffe.

Langzeiteffekte unklar

„Dampfen wollen wir natürlich nicht

propagieren“, betont Mons. Wichtig

seien das bestehende Verkaufsverbot

für unter 18-Jährige und weitereWerbebeschränkungen.

Für Zigarettenraucher

sei es gesünder,wenn sie mit

Entwöhnungsprogrammen komplett

aufhörten. „Für die, die dies nicht

wollen oder können, ist es aber besser,

E-Zigaretten zu verwenden, statt

weiter zu rauchen.“

Die inder Studie gemessenen Effekte

auf die Gefäßfunktion seien

kurzfristig und vorübergehend.

Langzeiteffekte des Dampfens seien

noch nicht untersucht. „Man sieht

nur Kurzzeiteffekte, die auf lange

Sicht aber zu Arteriosklerose führen

könnten“, sagt Ute Mons. Von Zigarettenrauchern

sei bekannt, dass

sich die Herz-Kreislauf-Effekte nach

dem Aufhören in der Regel relativ

schnell verminderten. (dpa/fwt)

Uhr misst Puls am Handgelenk. Algorithmus wertet Unregelmäßigkeiten aus. Technologie könnte Leben retten

Eine App kann Unregelmäßigkeiten

im Puls am Handgelenk von

Smart-Watch-Trägernerkennen und

sie auf mögliches Vorhofflimmern

hinweisen. Das hat eine US-Studie

ergeben, über die Forscher der kalifornischen

Stanford University im

Fachjournal The New England Journal

of Medicine berichten. Für Studie

stimmten 400 000 Apple-Watch-

Träger zu, ihre Pulsdaten mithilfe

nicht öffentlich zugänglicher Algorithmen

auswerten zu lassen und bei

Verdacht auf Vorhofflimmern telemedizinisch

kontaktiertzuwerden.

Insgesamt wurden 2161 Personen

(0,52 Prozent) benachrichtigt.

Sie erhielten per Post ein EKG-Pflaster,

das sieben Tage lang getragen

werden und den Verdacht erhärten

sollte.Aber nur 450 Personen schickten

das Pflaster zurück. 153 davon

hatten laut EKG tatsächlich Vorhofflimmern.

Trotz der geringen Rücklaufquote

sagt Christian Meyer, Klinikdirektor

am Universitären Herzund

Gefäßzentrum Hamburg: „Die

Studie stellt einen wichtigen Meilenstein

in der Erkennung von Herzrhythmusstörungen

dar.“ Dies setze

beeindruckende neue Standards für

zukünftige Studien. Die besondere

Risikogruppe der über 65-Jährigen

DPA

sei jedoch vergleichbar wenig repräsentiert.

Es müsse erst gezeigt werden,

„ob die Technologie das Leben

von Menschen verbessert oder verlängert“,

sagt Meyer. WeitereStudien

könnten aktuelle Diagnosestandards

wie Langzeit-EKG und Tele-

EKG maßgeblich erweitern. Dies sei

gerade für Menschen mit selten auftretenden

Rhythmusstörungen

wichtig. (BLZ)

Raketenstarts

künftig in

Deutschland?

Industrie wünscht sich

eigenen Weltraumbahnhof

Raketenstarts in Rostock-Laage

oder Nordholz bei Cuxhaven?

Das könnte künftig möglich sein.

Denn einem Antrag der Großen Koalition

zufolge soll künftig mehr Geld

für deutsche All-Missionen ausgegeben

werden. Zugleich soll die europäische

Raumfahrtagentur Esa weniger

Geld aus Deutschland erhalten,

wie die Süddeutsche Zeitung am

Dienstag berichtete. Dem widersprach

inzwischen das Bundeswirtschaftsministerium.

Das deutsche

Esa-Budget werde in etwa gleich

bleiben, heißt es. Derzeit ist

Deutschland mit etwa 927 Millionen

Euro jährlich der zweitgrößte Beitragszahler

unter den Esa-Mitgliedsstaaten

nach Frankreich, das 1,2 Milliarden

Euro zahlt.

Dennoch gibt es Bestrebungen,

stärker in deutsche Missionen zu investieren.

Dazu gehörtauch die Idee

eines eigenen Weltraumbahnhofs.

Sie kommt vor allem von der Industrie.„Wir

brauchen einen unabhängigen

Zugang zum All“, sagte Andreas

Hammer vom Bundesverband

der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie,etwa

für kleine Trägerraketen,

die Satelliten transportieren. Eigene

Systeme seien in der Raumfahrt

wichtig, gerade mit Blick auf mögliche

„robuste Auseinandersetzungen“,

also Krisen und Konflikte,sagte

der Koordinator der Bundesregierung

für die deutsche Luft- und

Raumfahrt, Thomas Jarzombek.

Ende November verhandeln die

Esa-Mitgliedsländer in Sevilla über

gemeinsame europäische Raumfahrtprogramme.

„Es liegt jetzt bei

den Mitgliedsstaaten, wie viel sie in

den verschiedenen Programmen

zeichnen. Am 28. November haben

wir Gewissheit“, sagte Esa-Generaldirektor

Jan Wörner. Erst vor wenigen

Tagen plädierte er in einem Interview

dafür, dass Deutschland

nicht weniger,sondernmehr Geld in

europäische Projekte investiert –

etwa in Programme,die mit dem Klimawandel

zu tun haben.

Eine Ariane-5 hebt in Kourou ab. Sieht man

so etwas künftig auch hierzulande? DPA

Die Raumfahrt biete heute die

entscheidende Infrastruktur, unter

anderem für die Navigation und die

Wettervorhersage, meinte Wörner.

Für die aktuellen Programme sieht

der Esa-Chef einen ganz wichtigen

Schwerpunkt: die Beräumung des

Weltraumschrotts. Die Esa geht von

mehr als 900 000 Fremdkörpernaus,

die um die Erde schwirren und größer

als ein Zentimeter sind, darunter

viele alte Satellitenteile. „Wir

müssen zwei Dinge machen“, sagt

Wörner. „Wir müssen erstens alles,

was da oben an Schrott ist, runterholen.“

Zweitens müsse geplant

werden, wie es sich in Zukunft vermeiden

lässt, dass weiterer Schrott

entsteht. „Und beides haben wir in

dieser Ministerratskonferenz vorgesehen.“

„Auch für uns ist die Entfernung

von Weltraumschrott zentral“, sagt

der deutsche Raumfahrt-Koordinator

Jarzombek. Er spricht sich für ein

internationales Regelwerk aus. „Das

wollen wir sowohl auf UN-Ebene,als

auch europäisch und mit den US-

AmerikanerninAngriff nehmen, die

da momentan auch sehr nach vorne

gehen.“ (dpa, BLZ)


18 * Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Sport

NACHRICHTEN

Eisschnelllauf-Trainer

Lehmann entlassen

DOPING. Dermutmaßlich in den

Blutdoping-Skandal um den Erfurter

Sportarzt Mark S. verwickelte Eisschnelllauf-Trainer

RobertLehmann-Dolle

muss sich einen neuen

Jobsuchen.„Der Olympiastützpunkt

Berlin (OSP) bestätigt, dass das Arbeitsverhältnis

mit seinem OSP-Trainer

RobertLehmann-Dolle durch

Kündigung beendet wurde“, teilte

OSP-Leiter HarryBähr am Mittwoch

mit. Aufgrund des laufenden Verfahrens

vordem Arbeitsgericht würden

vomOSP Berlin zum Sachverhalt

keine weiteren Informationen gegeben,

hieß es weiter in der Antwort

des Olympiastützpunkts.

Frankfurtlegt Einspruch

gegen Abrahams Sperre ein

FUSSBALL. Eintracht Frankfurtlegt

Einspruch gegen die siebenwöchige

Sperrefür ihren Kapitän David Abraham

ein. Dies kündigte der Bundesligist

nach dem Urteil des Sportgerichts

des Deutschen Fußball-Bundes

(DFB) am Mittwoch an. Abraham

ist nach seiner Attacke gegen

Freiburgs Trainer Christian Streich

bis zum 29. Dezember gesperrtworden.

Zudem muss der 33 Jahrealte

Argentinier eine Geldstrafe in Höhe

von25000 Euro bezahlen. Freiburgs

VincenzoGrifo wurde für drei Spiele

gesperrt. Er war −wie die komplette

Bank der erbosten Breisgauer −in

der Szene aufgesprungen, hatte

Abraham ins Gesicht gegriffen und

ebenfalls Rotvon Schiedsrichter Felix

Brych(München) gesehen.

Mit Streich versöhnt und dennoch hart

bestraft: David Abraham

DPA/SEEGER

Ehemaliger Radrennfahrer

Poulidor stirbt mit 83 Jahren

RADSPORT. Derals „ewige Zweite“

bekannt gewordene französische

Radrennfahrer Raymond Poulidor

ist tot. Er starb nach Angaben seiner

Familie vomMittwoch im Alter von

83 Jahren an seinem WohnortSaint-

Léonard-de-Noblat im Südwesten

Frankreichs.Der belgische Radprofi

Eddy Merckx, der sich in seiner Karrieremehrmals

gegen Poulidor

durchsetzte,sprach vomVerlust eines„großen

Freundes“. Poulidor galt

in Frankreich als „der Mann, der nie

die Tour de France gewann“. Er

wurde drei MalZweiter und fünf Mal

Dritter.

Weitspringer Rehm gewinnt

Goldmedaille bei Para-WM

LEICHTATHLETIK. Weitspringer

Markus Rehm hat bei der Para-WM

in Dubai die sechste deutsche Goldmedaille

gewonnen. Derdreimalige

Paralympics-Sieger setzte sich am

Mittwoch in der Klasse der Unterschenkelamputierten

mit 8,17 m

durch und holte seinen fünften WM-

Titel vorDimitriPavade (Frankreich/7,25)

und den Südafrikaner

Mpumelelo Mhlongo (7,07).

Ehemaliger Weltmeister

Villa beendet Karriere

FUSSBALL. DerfrühereWelt- und

Europameister David Villa, 37, aus

Spanien wirdimDezember nach der

laufenden Saison der japanischen J-

League seine erfolgreiche Karriere

beenden.

Petr Stochl spielte zwölf Jahre lang für die Füchse, beendete seine Karriere 2018.

„Ich habe selten alle drei zusammen“

Petr Stochl, Torwarttrainer der Füchse, über die ungewöhnliche Konkurrenz zwischen den Pfosten

Petr Stochl, 43, wirkt entspannt.

Trotz seines vollen

Arbeitstages strahlt er Ruhe

aus,lächelt viel. Manmerkt

dem ehemaligen Torwartder Füchse

Berlin, der noch zweimal die Woche

im Verein als Trainer arbeitet, nicht

an, dass er gerade die Einheiten mit

der zweiten Männermannschaft und

der A-Jugend hinter sich hat und

dass noch vier weitere mit Jugendund

Profi-Torhütern bevorstehen.

Ihm gefällt es, nun auf der anderen

Seite zu arbeiten.

Herr Stochl, wie kann man sich Ihre

zwei Arbeitstage hier in Berlin vorstellen?

Ich bin immer montags und

dienstags hier und mache dann das

ganze Programm. Am meisten trainiereich

mit der A- und B-Jugend sowie

mit der zweiten Männermannschaft.

Zusätzlich stehen Sie den drei Bundesliga-Torhütern

zur Verfügung.

Ich habe selten alle drei zusammen.

Die Spielenden haben meist

am Montag frei, da arbeite ich oft mit

Martin Ziemer. Am Dienstag sind

dann alle drei da, doch ist da nicht so

viel Zeit, weil das Training gleichzeitig

mit dem normalen Handball-

Training stattfindet. Da habe ich sie

vielleicht eine halbe oder dreiviertel

Stunde.

Das heißt, mit den Profis haben Sie

weniger zu tun?

Heine (Silvio Heinevetter;d.Red.)

und Martin sind zwei wirklich erfahrene

Torhüter. Die benötigen nicht

so viel Unterstützung und wissen alleine,

was sie machen sollen. Dejan

(Milosavljev; d.Red.) ist zwar noch

jung, aber genauso ein Profi.

Alle drei agieren sehr unterschiedlich.

Besonders Heine und Dejan haben

eine komplett andere Technik

und einen eigenen Stil. Dasist etwas

Besonderes. Daist es für mich am

einfachsten mit Martin, der länger

steht und mir ähnlicher ist. Doch

Schnelligkeit und Reaktion braucht

jeder Torwart. Der Rest sind Kleinigkeiten,

die man verbessernkann.

Sie sagen, Martin Ziemer sei Ihnen

sehr ähnlich, wie würden Sie die anderen

Torhüter beschreiben?

Dejan hat eine Technik, die ich in

Deutschland noch nie gesehen habe.

Das ist für ihn ein Vorteil, weil er für

die Gegner sehr schwierig einzuschätzen

ist. Das Gleiche gilt für

Petr Stochl gibt Füchse-Trainer Velimir Petkovic wichtige Tipps.

Heine. Erist aber schon seit zwölf

Jahren in der Bundesliga bekannt,

daher kennen ihn die Spieler. Erist

jedoch ein extrem schneller Torwart.

So schnelle Beine habe ich noch bei

keinem Torwartgesehen. Er ist beim

Sprinttest der schnellste im Team.

Diese Schnelligkeit lässt indes wahrscheinlich

mit dem Alter nach.

Ja, erist nicht mehr der Jüngste.

Aber das ist seine Stärke und daran

arbeiten wir.

Könnte man sich bei ihm einen Stilwechsel

vorstellen?

Das wird schwer. Erwird irgendwann

langsamer werden, das ist so.

Das habe ich ebenso erlebt. Doch

das kann man dann mit Erfahrung

kompensieren. Er beobachtet die

Spieler sehr genau. Schon als wir

noch zusammengespielt haben,

wusste er besser,wer wohin wirft.

MitHeinevetter haben Sieneun Jahre

ein Duo gebildet. Wie beeinflusst das

das Training?

Mit Heine ist es sicher ein bisschen

anders. Wir haben natürlich

ZUR PERSON

IMAGO IMAGES/HUEBNER

Füchse-Keeper: Petr Stochl kam 2006 zu den Füchsen, die damals zweitklassig spielten, ein

Jahr später folgte der Aufstieg.2014 gewann er mit den Füchsen den DHB-Pokal sowie 2015

und 2018 den EHF-Pokal. Dazu wurde Stochl Vereinsweltmeister 2015, 2016. Am 3. Juni

2018 beendete der Torwartnach 12 Jahren und 526 Spielen im Füchse-Trikot seine Karriere.

Nationaltorwart: 204 Länderspiele bestritt Stochl für die tschechische Nationalmannschaft.

Mit seinem Heimatland nahm er an der Weltmeisterschaft 2007 in Deutschland teil, belegte

aber nur den 12. Platz. Beim 27:26 Sieg gegenRussland am 8. Juni 2018 machte er sein

letztes Länderspiel.

eine andereVerbindung zueinander.

Ich habe ihm schon am Anfang gesagt,

dass ich ihm nicht sagen werde,

dass ich jetzt sein Trainer bin und alles

besser weiß. Wir haben darüber

gesprochen und er weiß, wenn er etwas

will, helfe ich ihm. Aber wir sind

immer noch mehr Freunde als Trainer

und Spieler.

Wie würden Sie die Beziehung zwischen

den Torhütern beschreiben?

In dieser kleinen Gruppe ist die

Beziehung sehr wichtig. Wenn du

drei gute Torhüter hast, die alle spielen

wollen und können, ist das natürlich

schwierig −für die Torhüter

und für uns Trainer. Vor allem für

Petko (Trainer Velimir Petkovic; d.

Red.), weil er am Ende entscheidet.

Ziemer ist momentan der leidtragende

Dritte.

WieMartin sich verhält, ist super.

Er hat gesagt, dass er da ist, um der

Mannschaft zu helfen, falls sie ihn

braucht. Auch wenn er nicht spielt,

trainierterregelmäßig. Er war es,der

die extraTrainingseinheit wollte,um

immer vorbereitet zu sein.

IMAGO/UWE KOCH

UndHeinevetter?

Der will natürlich spielen. Ich

kenne die Situation. Wenn ich meine

Chance bekommen habe, wollte ich

die ausnutzen. Anders geht es nicht.

Wenn jemand sauer wird, weil er

nicht spielt, wird erkeine Leistung

zeigen. Weder im Training noch im

Spiel. Das ist schwer für den Kopf,

doch damit muss man umgehen.

Als Torwart spät eingewechselt zu

werden, ist nicht einfach.

Das ist schwierig, das habe ich

selbst erlebt. Du musst immer bereit

sein, das Spiel beobachten und

schauen, wer gerade stark ist. Einfach

nur vierzig Minuten da sitzen,

geht nicht. Manmuss sich körperlich

und im Kopf warm halten. Das

Schlimmste ist, wenn du reinkommst,

gerade nichts funktioniert

und du sofort dasein musst. Aber

wenn man das schafft, kann man

sich für die Zukunft empfehlen.

Wiewichtig ist es, dass sich beide Torhüter

gut verstehen?

Das muss meiner Meinung nach

sein. Sonst merkt das die ganze

Mannschaft und die Leistungen sind

nicht so gut. Werdraußen sitzt, sieht

die Dinge aus einer anderen Perspektive,

kann dir Tipps geben und

dir helfen.

Wie sehr fehlt Ihnen persönlich das

Spielgeschehen?

Garnicht. Es kann natürlich sein,

dass es daran liegt, dass ich ständig

beim Handball bin. Ichbin zwei Tage

hier und die restlichen fünf Tage bin

ich bei der Mannschaft in Pilsen. Ich

habe an jedem Wochenende zwei

Spiele, wenngleich das entspannter

ist als hier in Berlin.

Da bleibt nicht viel Zeit für die Familie.

Ich hatte eigentlich gehofft, dass

sich das ändert, bisher hat das jedoch

nicht so richtig geklappt. Ich

bin so viel unterwegs. Die Auswärtsspiele

sind nicht so weit entfernt wie

in Deutschland, das ist dann doch

etwas einfacher.

Haben Sie sich wieder gut in Tschechien

eingelebt?

Ja, wir wollten einfach zurück

nach Hause gehen, auch wenn Berlin

unsere zweite Heimat ist. Zuhause

ist eben Zuhause. Es freut

mich vor allem, dass sich die Kinder

wohl fühlen.

DasGespräch führte Carolin Paul.

Auf dem

geraden

Weg

Die BR Volleys setzen ihre

Siegesserie fort

O

hne Schnörkel passt ganz gut

als Beschreibung für die Art, wie

Moritz Reichert Volleyball spielt.

Ohne Schnörkel hat er das Kapitänsamt

beim deutschen Meister BR Volleys

übernommen. Ohne Schnörkel

hat er die Mannschaft bislang in sieben

Bundesligaspielen zu sieben

Siegen geführt. Ohne Schnörkel ist in

seinem Fall ein Lob, denn es bedeutet,

dass der 24-Jährige ohne Umweg

genau das macht, was gerade gemacht

werden muss. Also nahm der

Außenangreifer am Mittwochabend

ohne Schnörkel nach dem 3:0 (25:21,

25:16, 25:20)-Sieg der Berliner gegen

die SVGLüneburgdie Auszeichnung

als wertvollster Spieler entgegen.

Wenn Reichertangreift, tut er das

mit Präzision. Wenn er annimmt, tut

er das mit Konzentration. Wenn er

Verantwortung übernehmen muss,

übernimmt er sie. Und wenn der

gegnerische Block schwer zu überwinden

ist, wie im ersten Satz gegen

Lüneburg, dann verliert ernicht die

Geduld – vermutlich weil er weiß,

dass der Durchgang dann doch noch

an die Berliner geht. So war es jedenfalls

am Mittwoch.

Erst im zweiten Satz war die

Mannschaft von Trainer Cedric

Enard dann so richtig im Fluss, Jeff

Jendryk drehte auf, blockte die Lüneburger

Angriffe weg, während Reichert

schnörkellose Aufschläge servierte,die

seinem Team neun Punkte

hintereinander bescherten und es

16:6 in Führung brachten.

Cody Kessel kam nach seiner

Grippe zu einem Kurzeinsatz und

bejubelte vor 3627 Zuschauern den

zweiten Satzgewinn. Der Matchball

war schließlich dem kurz zuvor eingewechselten

GeorgKlein mit einem

Ass vorbehalten. „Es war nicht einfach

heute und mit Sicherheit das

schwerste Heimspiel dieser Saison“,

konstatierte Trainer Cedric Enard –

auch schnörkellos. (kah.)

Mit Sorgen

auf

Reisen

Alba Berlin leidet unter der

hohen Belastung

Mit jeder Menge Sorgen reist

Alba Berlin zum Euroleague-

Spiel bei Panathinaikos Athen. Mit

Spielmacher Peyton Siva (Muskelfaserriss)

und Tyler Cavanaugh (Bänderriss)

fehlen am Donnerstag (20

Uhr) zwei Stammkräfte, zudem ist

der Einsatz von Marcus Eriksson

(nach Muskelfaserriss) und Landry

Nnoko (Magen-Darm-Infekt) fraglich.

„Es sind fast nur noch die Hälfte

der Spieler da. Haben wir fünf Spieler,

spielen wir, wenn nicht, spielen

wir nicht“, nahm es Trainer Aito Garcia

Reneses mit Humor.

Mit dem Lazarett wird die Aufgabe

beim griechischen Meister

nicht einfacher.„Jeder weiß, dass wir

wieder nur der Underdog sind“,

meinte Martin Hermannsson. Nach

dem Ausfall Sivas wird die Verantwortung

des Spielmachers wieder

viel auf seinen Schultern lasten.

„Aber wenn du immer wieder die Position

wechseln musst, ist es auch

nicht einfach, den Rhythmus zu halten“,

sagte der Isländer.

Zudem macht sich die Belastung

der letzten Wochen bei Hermannsson

und seinen Kollegen bemerkbar.

„Zweimal in der Woche eine halbe

Stunde spielen, dazu das viele Reisen,

natürlich wird man da müde“,

sagte er. Entlastung könnte Makai

Mason bringen. Bisher hat sich der

ehemalige deutsche Nationalspieler

nicht durchsetzen können. (dpa)


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 19 *

·························································································································································································································································································

Sport

ZAHLEN

Fußball

EM-Qualifikation

Vorletzter Spieltag

Gruppe A:

England -Montenegro Do., 20.45

Tschechien -Kosovo Do., 20.45

1. England 626: 615

2. Tschechien 611: 912

3. Kosovo 612:10 11

4. Bulgarien 7 5:17 3

5. Montenegro 7 3:15 3

Gruppe B:

Portugal -Litauen Do., 20.45

Serbien -Luxemburg Do., 20.45

1. Ukraine 715: 219

2. Portugal 614: 611

3. Serbien 612:13 10

4. Luxemburg 6 5:11 4

5. Litauen 7 5:19 1

Gruppe C:

Nordirland -Niederlande Do., 20.45

Deutschland -Weißrussland Do., 20.45

1. Deutschland 620:6 15

2. Niederlande 619:7 15

3. Nordirland 6 8:7 12

4. Weißrussland 74:12 4

5. Estland 72:21 1

Gruppe D:

FSchweiz -Georgien Fr., 20.45

Dänemark -Gibraltar Fr., 20.45

1. Dänemark 616:5 12

2. Irland 7 6:4 12

3. Schweiz 612:5 11

4. Georgien 77:10 8

5. Gibraltar 62:19 0

Gruppe E:

Aserbaidschan -Wales Sa., 18.00

Kroatien -Slowakei Sa., 20.45

1. Kroatien 714:6 14

2. Ungarn 7 8:9 12

3. Slowakei 610:8 10

4. Wales 6 6:6 8

5. Aserbaidschan 65:14 1

Gruppe F:

Norwegen -Färöer Fr., 18.00

Spanien -Malta Fr., 20.45

Rumänien -Schweden Fr., 20.45

1. Spanien 819: 520

2. Schweden 818: 915

3. Rumänien 817: 814

4. Norwegen 813:10 11

5. Malta 8 2:18 3

6. Färöer 8 4:23 3

Gruppe G:

Slowenien -Lettland Sa., 18.00

Österreich -Nordmazedonien Sa., 20.45

Israel -Polen Sa., 20.45

1.Polen 813: 219

2. Österreich 817: 716

3. Slowenien 813: 811

4. Israel 815:15 11

5. Nordmazedonien 810:11 11

6. Lettland 8 2:27 0

Gruppe H:

Türkei -Island Do., 18.00

Frankreich -Moldau Do., 20.45

Albanien -Andorra Do., 20.45

1. Türkei 816: 319

2. Frankreich 821: 519

3. Island 812:10 15

4. Albanien 814:10 12

5. Andorra 8 1:16 3

6. Moldau 8 2:22 3

Gruppe I:

Zypern-Schottland Sa., 15.00

Russland -Belgien Sa., 18.00

San Marino -Kasachstan Sa., 18.00

1. Belgien 830: 124

2. Russland 827: 423

3. Zypern 813:12 10

4. Schottland 811:17 9

5. Kasachstan 8 9:13 7

6. San Marino 8 0:43 0

Gruppe J:

Finnland -Liechtenstein Fr., 18.00

Armenien -Griechenland Fr., 18.00

Bosnien-H. -Italien Fr., 20.45

1. Italien 825: 324

2. Finnland 812: 815

3. Bosnien-Herzegowina 817:14 10

4. Armenien 813:15 10

5. Griechenland 8 9:13 8

6. Liechtenstein 8 2:25 2

Volleyball

Bundesliga, 6. Spieltag

VC Eltmann -TVRottenburg 0:3

Berlin Volleys -SVG Lüneburg 3:0

UV Frankfurt-Netzh. KW-Bestensee 1:3

VfB Friedrichshafen -TSV Giesen Grizzlys 3:0

TV Bühl -Alpenvolleys Haching 1:3

1. Berlin Volleys 7 21: 3 20

2. VfB Friedrichshafen 6 18: 4 18

3. United Volleys Frankfurt 5 12: 9 12

4. Alpenvolleys Haching 5 12: 9 9

5. SWD Powervolleys Düren 5 10: 8 9

6. SVGLüneburg 6 11:14 7

7. WWK Volleys Herrsching 5 10:12 7

8. Volleyball Bisons Bühl 5 9:12 5

9. TV Rottenburg 6 8:15 5

10. Grizzlys Giesen 6 6:16 4

11. Netzhoppers KW-Bestensee 5 7:13 3

12. Volleys Eltmann 7 5:18 3

Der Anti-Hysteriker

Neven Subotic liebt den Fußball und hasst das Geschäft. Deshalb fühlt er sich beim 1. FC Union so wohl

VonPatrick Berger

Eigentlich will Neven Subotic

das alles gar nicht

mehr.Dieses Fußball-Business,das

er als „großen Zirkus“

bezeichnet. Die mediale Aufmerksamkeit,

das hysterische Geschäft,

die horrenden Transfersummen.

„Darauf hatte ich noch nie so

wirklich Bock“, sagt der 30 Jahrealte

Verteidiger des 1. FC Union, immerhin

seit 13 Jahren als Profi aktiv, um

dann noch mal deutlicher zu werden:

„Das hasse ich!“ Der Fußball

entwickle sich für ihn mehr und

mehr zu einem Zirkus, indem die

Werteverloren gingen.

Aber irgendwie liebt er dann

doch, was er tagtäglich tut. Subotic,

der mit seiner in Dortmund ansässigen

Stiftung Brunnen in Äthiopien

bauen lässt und damit hilfsbedürftigen

Menschen Zugang zu sauberem

Wasser verschafft („Ich sehe es als

Pflicht, mein Glück mit anderen zu

teilen“), der mit der S-Bahn aus

Friedrichshain, wo er wohnt, zur Arbeit

nach Köpenick fährt, der auf

materielle Dinge keinen großenWert

legt, sieht den Job des Fußballers als

„absoluten Bonus“. Er sagt: „Jeden

zweiten Samstag ein Heimspiel zu

haben und den Menschen, denen

das so viel bedeutet, etwas zurückzugeben,

das ist doch toll. Es gibt kaum

einen Beruf, den man ausübt und in

dem man so belohnt wird.“ Damit

meint Subotic keineswegs die fürstliche

Entlohnung, sondern vielmehr

die Zuneigung der Fans. Subotic

sieht den Sportals kulturellen Aspekt

(„Das ist großartig“). Dort stehe er

aber im Konflikt mit der Wirtschaftlichkeit,

mit der Hatz nach mehr,mit

dem Drang zum großen Geld.

Starker Zusammenhalt

Seit Juli steht der gebürtige Bosnier,

der im Kleinkindalter als Kriegsflüchtling

nach Deutschland kam

und später in den USA aufwuchs,

beim 1. FC Union unter Vertrag. Den

Schritt aus Frankreich vonASSt. Etienne,

wo er zuletzt gespielt hatte,

nach Köpenick, war aus seiner Sicht

richtig. „Ich bin hierhergekommen,

um harten Fußball zu spielen und an

der Herausforderung auch als Person

zu wachsen.“

Anders als in Dortmund oder

Köln sei die Erwartungshaltung in

Köpenick eine andere. Das Umfeld

sei wesentlich ruhiger.„DieFans stehen

immer hinter uns. Das ist eine

große Stärke und kann uns helfen,

erfolgreich durch die Saison zu kommen.“

Und weiter:„Wir sind gefühlt

über der Erwartungshaltung der

Fans. Auch wenn es gerade gut aussieht,

wissen wir, dass es noch ein

langer Wegist. Für uns bleibt es aber

dabei: Der Klassenerhalt wäre wie

eine Meisterschaft!“

VonChristian Schwager

Auf den Monat genau zweiundachtzigeinhalb

Jahre nach der

Erfindung des Trikottauschs im Fußball

geht der Sportartikel-Hersteller

Adatis –pardon –Adasdi, Asada, also

jedenfalls ein Weltkonzern aus Herzogenaurich,

-rach: Herzogenaurach,

vollkommen neue Wege. Einem

ausgeklügelten Marketingkonzept

zufolge wechselt die Spielkleidung

nicht mehr nach Begegnungen

den Besitzer,sonderndavor.Das zumindest

legen aktuelle Medienberichte

nahe. Demnach erhielt die

russische Nationalelf einen Satz

druckfrischer Trikots mit der serbischen

Nationalfahne darauf, somit

den Farben Rot, Blau, Weiß, von

oben nach unten gesehen.

Offenbar hat Didatis, Adita –hatten

die Herzogenaurocher, -richer

Neven Subotic stabilisiertdie Abwehr des 1. FC Union.

ABDULLAHI VERLETZT SICH BEI TESTSPIELSIEG

Schock: Der 1. FC Union hat sein Testspiel

gegenZweitligist Holstein Kiel vor2541 ZuschauernimStadion

An der Alten Försterei

mit 3:0 (1:0) gewonnen. Die Tore erzielten

Sheraldo Becker (27.), Ken Reichel (67.)

und Julius Kade (81.). Das Spiel begann mit

einem Schock. Suleiman Abdullahi rasselte

mit Kiels Finn Porath zusammen (16.).

Auf acht Ligaeinsätze kommt der

frühere serbische Nationalspieler in

der laufenden Saison und ist längst

eine Stützeinder rot-weißen Innenverteidigung.

Er, der zwei Deutsche

Meisterschaften und den DFB-Pokal

MATTHIAS KOCH

Bock: Beide mussten behandelt werden und

wurden ausgewechselt. Sportlich hatte Union

gegenfleißigeKieler dennoch die Oberhand.

Becker nutzte einen Abspielfehler zum 1:0.

Im zweiten Durchgang retteten die Eisernen

die Führung dann ohne viel Aufwand über die

Zeit. Reichel setzte frei aus dem Rückraum

nach, Kade markierten den Schlusspunkt.

Waltdisney schießt ein Hecktor

die Russen vorher nicht in ihrePläne

eingeweiht. Die schickten nämlich

die Ausrüstung postwendend zurück

nach Herzogen-, nach Franken. Das

könnte vor allem damit zu

tun gehabt haben, dass die

Serben dieser Tage in der

Gruppe Bder EM-Qualifikation

antreten, gegen die

Ukraine, Russland aber in

Gruppe I angesiedelt ist

und jetzt gegen Belgien

aufläuft, das bekanntlich

die Landesfarben

Schwarz, Gelb, Rot aufweist.

Und zwar von links

nach rechts gesehen. Der imweiteren

Verlauf dieses Textes mit „die

Franken“ bezeichnete Hersteller

entschuldigte sich bereits für sein

Versäumnis in aller Form.

Dass sich der deutsche Fußball

mit Neuanfängen nicht minder

Glosse zu einer Trikot-Panne

Neudeutsch? Das

belgische Trikot.

schwertut, ist spätestens seit der Aufarbeitung

des WM-Debakels von

2018 durch Bundestrainer Joachim

Löt, Lüg, Löw: Joachim Löw allgemein

bekannt und bestätigte

sich jetzt auf das Aufdrücklichste.Erneut

schienen

die Franken einen

kreativen Vorstoß gewagt,

ihn aber mangelhaft kommuniziert

zu haben. Ein

IMAGO IMAGES/DE VOECHT

im Online-Handel angebotenes

Trikot mit dem

Schriftzug Hecktor auf

dem Rücken wurde nach

Protesten der deutschen

Kundschaft und Trainer aus dem

Sortiment genommen.

Spekulationen besagen, Löck,

Löss, Löw habe nicht garantieren

wollen, dass der Kölner Jonas Hector

gegen Weißrussland einen Treffer

mit dem Gesäß, mindestens aber per

mit dem BVB gewann und 2013 im

Champions-League-Finale in

Wembley gegen den FC Bayern

stand, sagt: „Wir sind auf einem sehr

guten Weg und mittlerweile angekommen

in der Bundesliga. Wir haben

an Stabilität gewonnen und werden

von den Gegnern wahrgenommen.

Auf dem Platz fühlen wir uns

als Mannschaft in der 1. Liga komplett

zu Hause.“

Das war nicht unbedingt zu erwarten,

schließlich gingen die Eisernen

als großer Außenseiter in die Saison.

Spieler wie Marius Bülter, Robert

Andrich oder Christopher Lenz

kannten das Oberhaus nur vom Hörensagen.

Auch Subotic gesteht: „Ich

kannte viele meiner jetzigen Kollegen

nicht, weil ich nicht so viel

Zweite Liga geschaut habe.Ich muss

aber sagen: Ich bin positiv überrascht

vonder Mentalität und Qualität.

Wir haben eine coole Mannschaft.

Ichglaube übrigens,dass keiner

von uns seinen Zenit erreicht

hat. Wir spielen schon sehr gut, haben

aber noch Potenzial nach oben.

Da geht noch mehr.“

Über Bülter, der vor 18Monaten

noch in der Regionalliga gespielt hat,

sagt Subotic: „Das Spiel gegen Dortmund

war ein Schlüsselspiel für ihn.

Es hat ihm gezeigt: Hey, das sind

auch nur Fußballer. Ich kann hier

mithalten. Dank seiner Tore haben

wir eine der besten Mannschaften

Europas geschlagen.“ Auch vom dänischen

Angreifer Marcus Ingvartsen

schwärmt er: „Den kannte ich gar

nicht. Wenn er weiter so hart arbeitet,

dann hat er eine krasse Zukunft

vor sich. Ich sehe ihn immer im

Kraftraum. Seine Arbeitsmoral ist

toll.“ Und über Andrich: „Er ist hier

angekommen und hat, wie alle anderen

auch, vom ersten Moment

Topleistungen im Training gezeigt.

Seine Finesse am Ball und die Gier

im Zweikampf sind toll.“

Vorbild: RobertLewandowski

Sie und die anderen Bundesliga-

Neulinge im Team fragen Subotic

übrigens oft nach Robert Lewandowski.

Mit dem 31 Jahre alten Stürmer

des FC Bayern München feierte

Subotic in Dortmund gemeinsame

Erfolge, „die uns noch 30 Jahre lang

verbinden werden“. Subotic verrät:

„Die Jungs fragen mich oft nach Robert

Lewandowski, wollen wissen,

wie er arbeitet. An seinem Beispiel

kann man den Jungs schön zeigen,

was nötig ist, um das absolute Topniveau

zu erreichen. Er ist für alle interessant.

Es geht darum, dass die Jungs

verstehen, was richtig große Profis

tagtäglich machen, um da zu sein,

wo sie jetzt sind.“

Der Kontrakt von Neven Subotic

bei den Eisernen läuft noch bis Sommer

2021. Ob der Routinier darüber

hinaus noch professionell Fußballspielen

wird, das weiß er nicht. Klar

ist aber: „Ich werde auch nach der

aktiven Karriere kicken. Das macht

mich schon irgendwie glücklich.“

Das ganze Drumherum ist dabei

eher zweitrangig.

Hacke erzielen werde, da sich ein Tor

desVerteidigers generell nicht garantieren

lasse. Kein Hecktor, kein

Fronttor,kein Trikot. Ähnlich verhält

es sich im Falle des Nationalspielers

Luca Waldschmidt, dem zu Ehren

die neue Online-Kollektion ein

Hemd beinhaltete mit dem Aufdruck:

Waltschmidt. Waltdisney

hätte es sich nicht schöner ausdenken

können.

Apropos: Unbestätigten Gerüchten

zufolge soll das neue russische

Trikot inzwischen bei den Niederländern

eingegangen sein, die zwar

einen anderen Ausrüster haben und

in der deutschen Gruppe Cauf Nordirland

treffen, die ihr Trikot aber

trotzdem an den namentlich nicht

mehr näher bezeichneten Bundestrainer

weiterleiten wollen. DemAbschluss

eines Ringtauschs mit Belgien

steht somit nichts mehr imWeg.

VonAuge

zu

Auge

So sollen Herthas Profis ihre

aktuelle Blockade lösen

VonSebastian Schmitt

Der Erfolg eines Menschen, in

welchem Bereich auch immer,

hängt nicht nur von seinen physischen

oder theoretischen Fähigkeiten

ab, sondern ist zu einem sehr

großen Teil auch auf seine mentale

Stärke zurückzuführen. Gerade im

Sport, insbesondere inder Fußball-

Bundesliga, kann auf Grund der hohen

Leistungsdichte der Vereine die

Psyche über Sieg oder Niederlage

entscheiden.

Insofernerscheint der Ansatz von

Herthas Cheftrainer Ante Covic, 44,

mit seinem in der Länderspielpause

reduziertem Kader vor allem Vier-

Augen-Gespräche zu führen, als notwendig.

Schließlich herrscht bei den

Blau-Weißen nach dem verlorenen

Derby gegen den 1. FC Union, und

spätestens, seit der Rivale aus Köpenick

vergangene Woche auch tabellarisch

besser dasteht, eine Melange

aus Unzufriedenheit, Frust und

Sorge.

Grujics Last

Damit seine Profis wieder zu ihrer

Leistungsstärke finden, will der

Kroate vor allem in Einzelgesprächen

„in die Köpfe der Spieler

schauen, um zu sehen, wo es beim

ein oder anderen drückt“. Besonders

von Liverpool-Leihgabe Marko Grujic,

23, der in der vergangenen Saison

Hertha erst defensiv stabilisierte und

dann offensiv führte,erhofft sich Covic

bereits beim richtungsweisenden

Spiel beim FC Augsburg inzehn Tagen

eine deutliche Steigerung. „Ich

glaube,erhat sich selbst den größten

Druck gemacht“, sagt Covic über

Grujic, der in dieser Spielzeit bisher

nicht überzeugen konnte.

Haben viel zu besprechen: Trainer Ante

Covic und Marko Grujic. FOTOAGENTUR-ENGLER

Dabei schien alles in der Vorbereitung

auf Grujic, mit dem sich Covic

perfekt auf Serbokroatisch verständigen

kann, als unumstrittenen

Anführer im Mittelfeld hinauszulaufen.

Den Sommer durfte der technisch

versierte und physische starke

1,91 Meter große Mittelfeldmann auf

Grund von Streitigkeiten mit dem

serbischen Verband komplett zur Erholung

nutzen, statt zur U21-EM

nach Italien zu reisen. Hinzu kommt,

dass er, anders als in der Vorsaison,

als er neu in Berlin aufschlug und elf

Spiele wegen verschiedener Probleme

verpasste, indieser Spielzeit

bisher verletzungsfrei blieb. „Es war

auch für uns überraschend“, sagt

Covic und vermutet eine mentale

Blockade.„Marko will unbedingt an

seine Leistungen aus dem Vorjahr

anknüpfen“, erklärt der gebürtige

Berliner. Das sei eine Last, „die er

sich selber auferlegt hat“.

Um ihn von dieser zu befreien,

nahm er ihn am vergangenen Spieltag

erstmals aus der Startelf. „Die

Pause hat ihm gut getan. In der Länderspielpause

will er an sich arbeiten,

damit er dahin kommt, wo er

war“, erklärt Covic. Grujic will nicht

reden und verweist auf die Pflicht,

die Derbypleite und die Lage wieder

geradezubiegen. „Meine Eindrücke

im Training waren, dass er jetzt noch

engagierter ist und durch Leistung

wieder vorangehen will“, sagt Covic.


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 – S eite 20 *

·························································································································································································································································································

Sport

Rückkehr der Kinder

Der Kosovo leidet unter Korruption und Armut. Die Qualifikation seines Fußball-Nationalteams für die EM 2020 kann den Ruf nun schlagartig ändern

VonRonnyBlaschke, Pristina

Viele Freunde waren tot,

sein Haus in Pristina nur

noch Schutt und Asche.

Wie hunderttausende

Landsleute hatte der Fußballer Eroll

Salihu den Kosovo verlassen müssen,

er spielte in der dritten deutschen

Liga in Wilhelmshaven,

machte später in Barsinghausen seinen

Trainerschein. In den Nachrichten

verfolgte er, wie seine Heimat

Ende der Neunziger zerstört wurde.

13 000 Menschen starben im Kosovokrieg

zwischen der serbisch dominierten

Armee Jugoslawiens und der

UÇK, der „Befreiungsarmee des Kosovo“.

Eroll Salihu sagt: „Wir haben

unglaublich gelitten.“

Damals hat er es nicht für möglich

gehalten, dass der kleine Kosovo

20 Jahrespäter den vielleicht größten

Erfolg seiner Geschichte feiern

könnte: Mit zwei erfolgreichen Spielen

am Donnerstag in Tschechien

und am Sonntag daheim gegen England

könnte sich das Nationalteam

für die Europameisterschaft 2020

qualifizieren. „Für das Spiel gegen

England hätten wir locker 200 000

Tickets verkaufen können“, sagt Salihu,

seit 2006 Generalsekretär des

kosovarischen Fußballverbandes.

„Leider konnten wir nur knapp

14 000 vergeben. DieStimmung wird

wunderbar sein, denn der Fußball

bringt unser Land zusammen.“

Spiele mit geschmuggelten Bällen

Im sozialistischen Jugoslawien hatte

der kleine Kosovo eine Sonderrolle,

zur Bevölkerung gehörten mehrheitlich

Albaner. ObGesundheitswesen,

Bildung oder hohe Ämter: Die meist

muslimischen Kosovo-Albaner waren

im Vielvölkerstaat unterrepräsentiert.

Einer der wenigen Orte, wo

sie Protest dagegen äußerten, war

das Stadion des FC Pristina, des

wichtigsten Klubs ihrer Region.

Trotzdem schaffte es in der Geschichte

Jugoslawiens nur ein Albaner

ins Nationalteam: der Stürmer

Fadil Vokrri. „Wir Albaner wurden

häufig als Bürger zweiter Klasse angesehen“,

sagt der Schriftsteller Beqë

Cufaj, seit 2018 Botschafter des Kosovo

in Berlin. „Fadil Vokrri musste

zwei- bis dreimal besser spielen als

seine Kollegen, um im Nationalteam

akzeptiertzuwerden.“

Das jugoslawische Parlament

nahm die Autonomie des Kosovo

1990 zurück. Unter dem Präsidenten

Slobodan Miloševic ging die serbisch

dominierte Polizei streng gegen Kosovo-Albaner

vor, auch im Fußball.

Valon Berisha feiertinder EM-Qualifikation gegen England das Torseiner Kosovaren zum 2:3. Am Ende unterliegen die Gäste in Southampton 3:5.

Kosovarische Spieler zogen sich aus

den jugoslawischen Ligen zurück

und bauten eigene Strukturen auf,

mit geheim organisierten Turnieren

und geschmuggelten Bällen aus dem

Ausland. „Wir hatten einen eigenen

Fußballverband, das war eigentlich

verboten und brachte uns in Gefahr“,

erzählt der in Hessen lebende

Reiseveranstalter Remzi Ejupi, der

dem FC Pristina als Präsident vorsteht.

„Wir haben damals in abgelegenen

Dörfern gespielt, ohne Umkleidekabinen.

Der Fußball gab uns

viel Kraft in dieser Zeit.“

Die Spannungen zwischen Serben

und Kosovaren mündeten 1998

in den Kosovokrieg. Nach der Beendigung

durch den Nato-Kampfeinsatz

1999 kehrten innerhalb weniger

Wochen achtzig Prozent der Flüchtlinge

zurück, bald auch Eroll Salihu:

„Am Anfang war es sehr schwer,

Strukturen im Fußball aufzubauen.

Wir waren isoliert.“ Das bereits 1993

gegründete Nationalteam fand selten

Gegner für Testspiele. Und das

sollte sich auch nach der Unabhängigkeitserklärung

des Kosovo 2008 so

bald nicht ändern. „Wir mussten

viele Briefe schreiben und immer

wieder für unsereRechte kämpfen.“

Kooperation mit dem DFB

Der Kosovo ist noch nicht Mitglied

der Vereinten Nationen. Für eine

Verankerung in der internationalen

Gemeinschaft bemüht sich die Regierung

um globale Organisationen.

So ist Kosovo Mitglied im Internationalen

Währungsfonds und in der

Weltbankgruppe, nicht aber im Kulturverbund

Unesco oder im polizeilichen

NetzwerkInterpol. Als Durchbruch

feierten die Kosovaren 2014

ihre Aufnahme in das Internationale

Olympische Komitee IOC,

2016 folgte der Eintritt in Uefa und

Fifa. Als Generalsekretär des kosovarischen

Fußballverbandes initiierte

Salihu den Bau von Sportplätzen,

für die Trainerausbildung

schloss er eine Kooperation mit

dem DFB. Er suchte in europäischen

Ligen nach Nationalspielern.

„Wir haben Glück im Unglück“,

sagt er. „Viele Eltern sind

vordem Krieg nach Westeuropa geflohen.

Und ihre Kinder spielen

heute für unser Nationalteam.“

IMAGO IMAGES

Fast zwei Jahre hatte das Team

Heimspiele in Shkodra bestreiten

müssen, im Norden Albaniens. 2018

wurde in Pristina die Sanierung der

neuen Heimstätte fertiggestellt. Und

so erarbeitete sich die Nationalmannschaft

einen guten Ruf, blieb

15 Spiele ungeschlagen. In der

neuen Nations League der Uefa gewann

sie ihreGruppe in der Liga D.

Auch in der EM-Qualifikation begeisterte

sie mit Siegen gegen Bulgarien

und Tschechien, in England verlor

sie 3:5. „In internationalen Ranglisten

steht der Kosovo nur in negativen

Themen an der Spitze, bei

Korruption oder organisiertem Verbrechen“,

sagt der Journalist Eraldin

Fazliu von Birn dem Balkan InvestigativeReporting

Network. „Der Fußball

leistet etwas, was die Politik

nicht geschafft hat: Er gibt der Jugend

Hoffnung. Und erist eines der

wenigen Themen, das uns im Ausland

Anerkennung verschafft.“

Fazliu erzählt auch, dass der

sportliche Aufschwung viele Landsleute

in ein Identitätsdilemma

stürze.Erselbst war als Jugendlicher

mit seiner Familie vor dem Krieg

nach Dänemark geflohen. Fazliu

liebte Fußball, doch mit dem jugoslawischen

Nationalteam konnte er

wenig anfangen: „In meiner Jugend

hatte Kosovo keine Flagge und keine

Hymne.Das Land war in einem traurigen

Zustand. Aber wir sehnten uns

nach Zugehörigkeit.“ Wie Fazliu unterstützen

noch heute viele Kosovaren

die Auswahl des Nachbarstaates

Albanien, doch langsam geht die

Zahl der roten albanischen Flaggen

in Pristina zurück. Es gibt aber auch

Ärger:Spieler wie Milot Rashica, Herolind

Shala oder Alban Meha hatten

bereits einige Spiele für Albanien bestritten,

ehe sie zum Nationalteam

des Kosovo wechselten. In albanischen

Medien wurden sie deshalb

als Verräter bezeichnet.

EinTrainer muss gehen

Druck gibt es auch vonanderer Seite.

Acht Prozent der Kosovaren haben

serbische Wurzeln. Viele von ihnen

akzeptieren den Kosovo nicht als

Staat, sondern nur als kulturelles

Hinterland Serbiens. „Serbische

Spieler werden unter Druck gesetzt,

nicht gegen den Kosovo anzutreten“,

berichtet der britische Reporter Jack

Robinson vom Onlinemedium

Prishtina Insight. Mehrfach bestritt

Roter Stern Belgrad Wohltätigkeitsspiele

in serbischen Enklaven des

Kosovo.Gästefans hissten dortserbische

Flaggen, sangen die serbische

Hymne und zeigten eine Flagge des

fiktiven „Großserbien“.

„Die Spannungen auf dem Balkan

drücken sich auch im Fußball aus“,

sagt Robinson. Im Juni wurde Ljubiša

Tumbakovi als Nationaltrainer

Montenegros entlassen. Der

Serbe hatte sich geweigert, gegen

den Kosovo an der Seitenlinie zu

stehen. Kurz darauf wurde er von

Serbien als Nationaltrainer verpflichtet.

Im September nahm die

kosovarische Polizei acht tschechische

Fans fest. Sie wollten beim

Spiel zwischen Kosovo und Tschechien

offenbar eine Drohne steigen

lassen, dazu der Schriftzug: „Kosovo

ist Serbien“. Nun tritt der Kosovo

zum Rückspiel in Tschechien

an. Diplomatische Komplikationen:

nicht ausgeschlossen.

Konterfei statt Kante

Torwart Manuel Neuer ist einer der wenigen altgedienten Spieler,die beim Neuanfang der Fußball-Nationalmannschaft gesetzt sind. Sein Profil schärft er mit hintergründigen Botschaften

VonFrank Hellmann, Düsseldorf

Ist es möglich, dass dieser Torwart

ein Training kaum erwarten kann?

Bundestrainer Joachim Löw hatte

am Vormittag unter dem geschlossenen

Dach der Düsseldorfer Arena

seine Nationalspieler noch gar nicht

im Kreis versammelt, da ging Manuel

Neuer noch mal in den Liegestütz.

Als kurz darauf Bundestorwarttrainer

Andreas Köpke mit

BerndLeno und Marc-Andreter Stegen

plauschte, lief sich der Kapitän

warm. Jede Sekunde ist kostbar.

DieNummer eins wirkte so fokussiert,

als müsse er sich im bevorstehenden

EM-Qualifikationsspiel gegen

Weißrussland (Sonnabend 20.45

Uhr/ RTL) für Schwerstarbeit präparieren

–eher das Gegenteil wird in

seinem 91. Länderspiel passieren.

Dabei wisse er noch gar nicht, sagte

Neuer am Mittwoch, ob er wirklich

auflaufe, „ich bereite mich so vor,

dass ich immer spiele.“ Im Borussia-

Park ganz gewiss,amDienstag in der

Frankfurter Arena gegen Nordirland

könnte ter Stegen eine Bewährungschance

erhalten, sofern die Qualifikation

schon perfekt ist.

Im Ernstfall würde Neuer den

Posten beziehen, denn auch für die

paneuropäische Endrunde 2020 ist

die Torwartfrage geklärt: Der33-Jährige

ist auch bei der Neuausrichtung

gesetzt −als einer der letzten drei

verbliebenen Weltmeister zusammen

mit Toni Kroos und Matthias

Ginter.

„Ich bewerte das vergangene Jahr

positiv“, sagte Neuer. „Es haben einige

Veränderungen stattgefunden,

aber wir sind noch nicht bei 100 Pro-

zent.“ Seinen Führungsanspruch

untermauert er hintergründig. So

wie er nach dem WM-

Desaster in Russland

eine lapidare Bemerkung

platzierte, umdie

in Einzelteile zerfallene

Nationalmannschaft zu

beschreiben („selbst,

wenn wir weitergekommen

wären, hätte jeder

gern gegen uns gespielt“),

genügte beim

FC Bayern nach der

jüngsten 1:5-Abreibung

bei Eintracht Frankfurt

ein einziger Satz, um das

kollektive Versagen zu skizzieren:

„Das ist jetzt für mich kein Wunder,

was hier passiert ist.“ Wenn Grundsätzliches

aus dem Ruder läuft, bezieht

Neuer öffentlich Stellung.

Unzertrennlich beim

DFB: Manuel Neuer und

Joachim Löw.

Manchmal kommt eine Führungskraft

schon mit ein bisschen

mehr Kante aus, zumal

der sozial und gesellschaftlich

über seine eigene

Stiftung vorbildlich

engagierte Profi ansonsten

sehr auf Ausgleich

bedacht ist. Und so

zeigte er gestern auch

Verständnis für die Zurückhaltung

des Publikums

bei den letzten

BONGARTS/SCHÜLER

beiden Länderspielen

des Jahres: „Die Anstoßzeiten

sind wieder sehr

spät, im November ist

das Wetter in Deutschland nicht optimal,

und bei allem Respekt: Wir

spielen nicht gegen Mannschaften,

wo man erwarten kann, dass jeder

ins Stadion kommt.“

Sein Konterfei hat dabei fürs Publikum

den höchsten Wiedererkennungswert.

Sein Profil schärft Neuer

gänzlich anders als einst Oliver

Kahn, der designierte Vorstandsvorsitzende

des FC Bayern: besonnen,

nicht aufbrausend. Über Hans-Dieter

Flick als vorläufigen Trainer-

Nachfolger des in der Kabine nicht

mehr wohlgelittenen Niko Kovac

sagte Neuer nun: „Erhat in sechs Tagen

alles investiertund zweimal waren

wir sehr erfolgreich.“ Die

Schlussfolgerung, dass sich die Vereinsmannschaft

und das Nationalteam

unter dem Löw-Intimus Flick

wieder mehr ähneln würden, bestätigte

der Zeuge insofern,„weil wir bei

Bayern wieder mit mehr deutschen

Fußballernspielen“.

Neuer huschte nach Flicks Inthronisierung

mehr als ein Lächeln

über die Lippen: Mit dem Flick-Ansatz

könnten Zu-Null-Erlebnisse

wieder zur Regel werden. Obwohl

der Modellathlet nämlich teilweise

weltmeisterlich hielt, nagten wettbewerbsübergreifend

22 Gegentreffer

an seinem Selbstverständnis.

In solchen Zeiten, erklärte der

Torhüter, sei er automatisch öffentlich

mehr gefragt. Interessant, dass

Neuer in diesem Zusammenhang an

Kantersiege mit der Nationalmannschaft

imWM-Halbfinale 2014 gegen

Brasilien (7:1) oder mit den Bayern in

der Champions League in diesem

Jahr bei Tottenham Hotspur (7:2) erinnerte:

„Da hatte ich auch viel zu

tun, aber danach werden mehr die

Offensivspieler gefragt. Ich vertrete

mit der Nationalmannschaft und im

Verein immer meine Meinung. Da

hat sich nichts verändert.“


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 – S eite 21 *

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Fotografien

der Fontane-Zeit im

Märkischen Museum

Seite 22

„Es hilft, wenn du Leute entdeckst, die so aussehen wie du.“

Markus Schneider im Gespräch mit Brittney Parks alias Sudan Archives Seite 23

Kulturforum

Es geht

noch besser

Nikolaus Bernau

plädiertfür den großen Masterplan.

Die Lage ist politisch vertrackt:

Am Donnerstag soll der Haushaltsausschuss

des Bundestags über

die Finanzierung des geplanten Museums

der Moderne in Berlin entscheiden.

Kulturstaatsministerin

Monika Grütters will für die

„Scheune“ statt 200 Millionen Euro

gleich 450 Millionen, inklusive Risikozuschlag.

Dasist ein Aufschlag von

125 Prozent.

Monika Grütters ist eine begnadete

Strippenzieherin. Meist folgt ihr

die Koalition im Hauptausschuss.

Die Förderung der Kunst bringt Ansehen

und Ehre, und vonder Reichstagskuppel

aus gesehen sind 450

Millionen eine überschaubare

Summe. Dagegen steht: Dieses Museum

ist proQuadratmeter etwa vier

mal teurer kalkuliert als die gerade

eröffnete Kunsthalle in Mannheim,

und mehr als doppelt so teuer wie

die Osloer Nationalgalerie im Hochpreisland

Norwegen. Und zwar deswegen,

weil das Projekt immer größer

und immer tiefer im Erdboden

versenkt wurde.Das hat selbst Grütters

Ministerium in einem Bericht

vom5.November zugegeben.

Die Einwände gegen das Projekt

sind immens: Der Glastempel der

Neuen Nationalgalerie droht an den

Rand des Kulturforums geschoben

zu werden; die Betriebskosten der

Staatlichen Museen werden zusätzlich

belastet; umwelttechnisch

würde der Stahlbeton-Bau im wasserreichen

Untergrund ein Fiasko; es

gibt sogar zu wenig Sonderausstellungsflächen

für Projekte wie einst

die Präsentation der Sammlung des

New Yorker MoMa. Schon vor einigen

Wochen forderte der Sammler

Egidio Marzona deswegen, neu

nachzudenken. Inzwischen hat auch

die FDP im Bundestag einen entsprechenden

Antrag gestellt.

EinJahrhundertprojekt

Was spricht dagegen, dass der

Haushaltsausschuss das Geld im

Grundsatz bereitstellt, aber unter

einer Auflage: Es muss noch einmal

geprüft werden, und zwar ohne

Auflagen. Damit käme auch jene

Lösung wieder in die Debatte, die

seit den 70er-Jahren im Raum

schwebt: Die Erweiterung der Nationalgalerie

an der Sigismundstraße.

Nur dort ist es möglich, alle

Museumsbauten miteinander zu

verbinden und allein dadurch

enorme Spareffekte zu erzielen.

Sicher, das würde neues Planungsgeld

kosten. Aber hier geht es

um ein Jahrhundertprojekt, und

letztlich wurde auch der Wiederaufbau

des Neuen Museums erst zum

Welterfolg, nachdem die ersten Projekte

zur Seite gelegt wurden und

David Chipperfield einen neuen

Masterplan vermittelt hat. Nun

könnten die Vermittler Herzog und

de Meuron sein. Monika Grütters

und der Bundestag sollten also den

Sprung wagen. Nicht, um das Projekt

zu kippen –sondern umeszuverbessern.

Schließlich war auch das

Grundstück, auf dem die gefeierte

Erweiterung der Londoner Tate-

Gallery errichtet wurde wie jenes an

der Sigismundstraße zunächst keine

1-A-Lage.Erst die Architekten machten

eine Adresse daraus. Sie heißen

Herzog und de Meuron.

Industriekletterer befestigen einen Berlinale-Bären am Kino Zoo Palast.

Ein Gigant wankt

Im Februar feiert die Berlinale ihren 70. Geburtstag. Aber sie hat mit Krisenphänomenen zu kämpfen

VonThomas Klein

Alles anders, vieles neu: Seit

dem Frühsommer teilen

sich Carlos Chatrian als

künstlerischer Leiter und

Mariette Rissenbeek als Geschäftsführerin

die Leitung der Internationalen

Filmfestspiele Berlin. Sieübernahmen

die Berlinale als Doppelspitze

von Dieter Kosslick, der das

Festival 18 Jahre geleitet hat. Chatrian

und Rissenbeek konnten mit

Wohlwollen und etwas Rückenwind

antreten, denn dass die Berliner

Filmfestspiele Erneuerung und frische

Ideen brauchen, ist schon länger

unstrittig. Kosslick, zu gleichen

Teilen charmanter Entertainer wie

Autokrat, hatte die Berlinale in den

Nuller-Jahren ausgebaut, groß gemacht,

für Prominente, Show und

viel Beifall und bald eigentlich jedes

Jahr neue Erfolgsmeldungen gesorgt.

Aber seit ein paar Jahren

wurde der filmische Glanz matter,

das Star-Geglitzer kleiner. Ermüdungserscheinungen

waren nicht zu

übersehen. Weiter wie bisher, mehr

Kosslick-Berlinale war zuletzt keine

Option mehr.

Einige Neuerungen

Undtatsächlich haben die Neuen als

erstes viel Kosslick’schen Wildwuchs

zurechtgestutzt. „Kulinarisches

Kino“ und „NATIVe“ wurden bereits

gestrichen. Dafür wirdesneben dem

traditionell als „zu kommerziell und

gefällig“ gescholtenen Wettbewerb

und den Kurzfilm-Bären der „Berlinale

Shorts“ eine neueWettbewerbssektion

geben:„Encounters“ soll„ästhetisch

und formal ungewöhnliche

Werke von unabhängigen Filmemacher*innen

fördern“ und eine dreiköpfige

Jury Preise für den besten

Film und die beste Regie der Sektion

sowie einen Spezialpreis verleihen.

Das klingt so vielversprechend wie

einige personelle Veränderungen,

besonders die Ernennung der Berliner

Kritikerin Cristina Nord zur Leiterin

des Internationalen Forums

des jungen Films.

Einen anderen Tonfall und vielleicht

einen Generationenwechsel

versprechen Chatrian und Rissenbeek

bisher: Ihre erste Berlinale im

kommenden Februar wird die 70.

Ausgabe sein, das Jubiläum soll auch

ein Aufbruch werden.

Doch es gibt Probleme. Anfang

vergangener Woche hatte das Berliner

Boulevardblatt B.Z. ein paar unerfreuliche

Fakten zusammengetragen,

wenigstens oberflächlich betrachtet

großes Krisen-Kino. Die knalligste

Meldung war die am wenigsten bedeutsame:

Dass der Club im Untergeschoss

des Musical-Theaters am

Potsdamer Platz ab Januar Spielort

für Channing Tatums Männer-Strip-

Show„Magic Mike Live“ ist und damit

als Veranstaltungsort für die Berlinale-Gala

ausfällt. Tatsächlich haben

Das Berlinale-Duo: Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek

sich Stripper und Festivalleitung bereits

verständigt, während der Berlinale

wird sich dort niemand ausziehen,

jedenfalls nicht mit Choreografie

und Spotlight. Auch dass 2020 zwei

langjährige Haupt-Sponsoren der

Filmfestspiele –der Uhrenhersteller

Glashütte Original und die chinesische

Schmuckfirma Tesiro – fehlen

werden und eine nicht unerhebliche

Finanzierungslücke hinterlassen,

klingt dramatischer,als es wohl ist.

„Es gab keinen Ausstieg vonSponsoren,

sonderndas reguläreEnde von

Verträgen“, erklärt Mariette Rissenbeek

gegenüber der Berliner Zeitung.

„Auch in der Vergangenheit sind Verträgemit

Sponsoren ausgelaufen und

es wurden neue Partner gewonnen.

Aktuell gibt es gute Gespräche mit

neuen Interessenten und mit bestehenden

langjährigen Partnern sprechen

wir schon über Vertragsverlängerungen

über 2020 hinaus.“ Und

auch einen dotierten, bislang von

Glashütte gesponserten Dokumentarfilmpreis

soll es weiterhin geben.

Bedrohlich ist etwas anderes: Die

Medienwende und die Gentrifizierung

dringen auch in die behütete,

glitzernde Fest- und Festival-Welt

ein. Denn zum 31. Dezember wird

das CineStar Original und das dazugehörige

IMAX-Kino im Sony Center

nun doch endgültig geschlossen.

Der 20-jährige Mietvertrag läuft

dann für das Kino aus und wirdnicht

MARKUS WÄCHTER

mehr verlängert. „Bis Mitte Januar

werden das CineStar-eigene Inventar

und die Projektionstechnik ausgebaut,“

hält CineStar-Geschäftsführer

Oliver Fock nüchtern fest.

„Anschließend werden die Mietflächen

an den Vermieter zurückgegeben“.

Die Lücke, die diese Schließung

in der Berliner Kino-Landschaft

reißt, ist groß: Nirgendwo in

der Stadt kann man derartgebündelt

Filme in der Originalfassung sehen.

Laut Fock würden künftig andere

CineStar-Häuser verstärkt Kino im

O-Ton zeigen. Gerüchtweise sollen

aus den Sony Center-Kinos im Keller

Wohnungen und Büros werden, eine

deutliche Mieterhöhung hat den

Weiterbetrieb des Standorts für die

CinemaxX-Gruppe, seit einem Jahr

auch CineStar-Besitzer und auf dem

Potsdamer Platz mit einem eigenen

Multiplex vor Ort, unattraktiv gemacht.

Der Berlinale fehlen damit

auf einen Schlag acht Kinosäle mit

etwa 2400 Plätzen. Die Schließung

sei aber keine Überraschung für das

Filmfestival gewesen, meint Mariette

Rissenbeek. „Zur Kompensation

der fehlenden Kinosäle haben

wir verschiedene Optionen durchgespielt“,

erklärt sie. „Das alternative

Szenario,das wir nun entwickelt haben,

werden wir,sobald die gesamte

Kinobelegung für die Berlinale 2020

planerisch und vertraglich abgeschlossen

ist, bekannt geben.“

Wohin ausweichen?

DPA/BRITTA PEDERSEN

Dasklingt gut. Doch mit demWegfall

des CineStars kommt der Gigant Berlinale

ins Wanken: Schon Kosslick-

Vorgänger Moritz de Hadeln

(1979–2001) hatte mit einem geografisch

zergliederten Festival gerungen

–ineinigen Jahren gab es sogar Shuttle-Busse

zwischen den Spielorten –

erst der Potsdamer Platz konnte alles

oder vieles an einem Ort bündeln.

Aber wie sicher sind die verbleibenden

Spielstätten, das CinemaxX oder

das ab Herbst nächsten Jahres vom

Cirque du Soleil bespielte Musical-

Theater? Wohin kann die Berlinale

überhaupt noch ausweichen?

In der alten Berlinale-Heimat

City (West) hatte das Kinosterben

einst angefangen, nicht nur dort

haben Mietendruck und Modekettenkonkurrenz

Filmtheater umfassend

abgeräumt, selbst Szene- und

Indie-Kinos gehen das Publikum

und die Luft aus. Für die Filmfestspiele

ist der Ausblick so oder so

wenig rosig. Zum Jubiläum werden

Carlos Chatrian und Mariette Rissenbeck

zweifellos eine Lösung finden,

doch ihregrößte Herausforderung

wird genauso zweifellos darin

bestehen, die Berlinale als kulturelle

Großveranstaltung und als

Kino-Erfahrung überhaupt am Leben

und am Laufen zu halten.

Thomas Klein

begleitet das Festival seit

30 Jahren

NACHRICHTEN

Handke-Uraufführung bei

den Salzburger Festspielen

Die Salzburger Festspiele feiern

2020 ihr 100-jähriges Bestehen unter

anderem mit der Sopranistin

Anna Netrebko als „Tosca“. Außerdem

werde mit „Zdenek Adamec“

ein neues Stück von Literaturnobelpreisträger

Peter Handke uraufgeführt,

teilte Schauspielchefin

Bettina Hering am Mittwoch in

Salzburg mit. Darin geht um den

jungen Tschechen Zdenek Adamec,

der sich 2003 aus Protest gegen

die gesellschaftlichen Verhältnisse

auf dem Prager Wenzelsplatz

anzündete. Die lang geplante Uraufführung

biete eine ideale Gelegenheit,

sich mit dem dramatischen

Werk Handkes, der wegen

seiner Haltung im Jugoslawien-

Konflikt zuletzt wieder scharf kritisiert

wurde, auseinanderzusetzen,

meinte Hering. Der Gründungsgedanke

vor 100 Jahren sei

auch ein politischer Gedanke gewesen,

so Intendant Markus Hinterhäuser.

Essei den Festspiel-

Gründern nach dem 1. Weltkrieg

um die Utopie eines anderen Weltentwurfs

gegangen. (dpa)

Berliner Ensemble

verschiebt Premiere

DasBerliner Ensemble sagt kurzfristig

die Premieredes Stücks „Pussy –

eine Odeandie Männlichkeit“ ab.

Regieteam und Theaterleitung seien

übereingekommen, dass die Premiere„aus

künstlerischen Gründen“

nicht wie geplant an diesem Donnerstag

stattfinden könne,teilte das

Theater am Mittwoch mit. „Das Projekt

wirdauf einen späteren Zeitpunkt

verschoben.“ Angekündigt

war ein „toxischer Trip in digitale

und analoge Männerphantasien“.

Dieniederländische Regisseurin Stephanie

vanBatum hatte unter andereminOnline-Foren

recherchiert.

Siewill etwa Zitate vonFlirtcoaches

und Männerrechtsaktivisten nutzen,

wie sie Deutschlandfunk Kultur gesagt

hatte.Ein neuer Termin steht

noch nicht fest. (dpa)

Neue Direktorin beim

Rundfunk-Sinfonieorchester

DieSpanierin ClaraMarrerowird

neue Orchesterdirektorin des Rundfunk-Sinfonieorchesters

Berlin

(RSB). DieKulturmanagerin werde

am 1. Dezember Nachfolgerin von

Adrian Jones,teilte das RSB am Mittwoch

mit. DieMusikwissenschaftlerinwar

von2005 bis 2012 verantwortlich

für die Konzert- und Tourneeplanung

der Sächsischen Staatskapelle

Dresden. Danach wechselte

sie zur Staatskapelle Berlin unter Daniel

Barenboim, wo sie ebenfalls Orchesterdirektorin

war. (dpa)

Neu bei den Sinfonikern: Die Orchesterdirektorin

Clara Marrero MATTHIAS CREUTZIGER


22 Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Die Anlagen im Stralauer Viertel an der Oberspree, fotografiertvon Georg Bartels im Jahr 1894.

STADTMUSEUM BERLIN

Vonden Kähnen her blaffte ein Spitz

Das Märkische Museum erschließt die Fontane-Zeit in Fotografien und Handschriften

VonHarry Nutt

Fontane hatte hier von Anfang

an ein Domizil. Als das

neue Museum Am Köllnischen

Park im Juni 1908 eröffnet

wurde, war das Fontane-Zimmer

mit dem großen Schreibtisch

des Dichters ein fester Bestandteil

der Dauerausstellung.„Das hat mein

Alter so gewollt“, schrieb Emilie Fontane

kurz vor ihrem Tod an Paul

Schlenther,„damit keines der Kinder

durch den Besitz dieses teuersten

Erbstücks vor den anderen bevorzugt

wird.“

Emilie ging bei ihrer Einschätzung

wohl auch vom materiellen

Wert des Schreibtisches aus,aber gemeinsam

mit ihrem Ehemann hatte

sie bereits 1892, sechs Jahrevor Fontanes

Tod, darüber befunden, dass

eine Nachlasskommission über den

Verbleib der nicht publizierten

Schriften entscheiden solle. Und so

finden sich viele Manuskripte Theodor

Fontanes, der die Besucher des

Hauses in Gestalt der Kopie eines

Denkmals des Bildhauers Max Klein

begrüßt, ebenfalls in dem geräumigen

Haus am Märkischen Ufer.

Anders als die große Leitausstellung

in Fontanes Geburtsstadt Neuruppin,

die dem Dichter zu dessen

200. Geburtstag mit digitaler Museumsdidaktik

zu Leibe rückt, nähert

sich das Märkische Museum Fontane

über die Aura des Originals.

Handschriften, Schreibutensilien,

Am Landwehrkanal im Tiergarten, Otto Rau, 1891 STADTMUSEUM BERLIN Das Kronprinzenpalais in einer Aufnahme von Eduard Oertel. STADTMUSEUM BERLIN

Mobiliar. Obermit der Präsentation

wohl zufrieden gewesen wäre?

Vorübergehend hatte Fontane

mit der Rolle eines Museumsdirektors

geliebäugelt. „Es würde mich

glücklich machen, mit einer solchen

Aufgabe betraut zu werden“, schrieb

er an Mathilde von Rohr, „habe ich

doch hier das Gefühl: das könnt’

ich.“ Die kurze Zeit vom März bis

Oktober 1876 hat ihn dann im Amt

des Ersten Sekretärs der Akademie

der Künste aber schnell vonder Aussicht

auf eine Karriere im Staatsdienst

kuriert. Fontane blieb freier

Schriftsteller,und viele Exponate der

Ausstellung zeigen, dass er dabei bisweilen

wie ein Konzeptkünstler vorging,

der lange vor der Erfindung

elektronischer Schreibgeräte beflissen

Textbausteine arrangierte. Die

innovative Modernität Fontanes ist

neuerdings vor allem über sein digital

erschlossenes Notizbuch zu entdecken,

das einerseits als kalligrafisches

Kleinod erscheint, aber auch

sprachlichen Witz und Experimentierfreudigkeit

zur Geltung bringt.

Das Märkische Museum hingegen

lädt zum kontemplativen

Schauen ein. Der Berliner Fotograf

Lorenz Kienzle hat sich immer wieder

mit Fontane befasst und die Topografie

Berlins, wie sie sich in den

Romanen finden lässt, mit der Gegenwartabgeglichen.

So liest man in

„Irrungen, Wirrungen“: Von den

Kähnen her blaffte dann und wann

ein Spitz, und ein dünner Rauch,

weil Mittag war,stieg aus den kleinen

Kajütenschornsteinen auf.“

Die dazugehörige Fotografie aus

dem Jahr 2002 zeigt den Landwehrkanal

an der Schleuseninsel, und

Kienzles Fontane-Zyklus verweist

insgesamt auf eine Gegenwart des

brandenburgischen Dichters im

heutigen Berlin, die, wenn man sie

tatsächlich sucht, sehr leicht aufzufinden

ist.

Dieallzu oft verkannte Stärke des

trutzig daherkommenden Märkischen

Museums besteht jedoch in

der Präsentation eines verschwundenen

Berlins. Fontane mag allgegenwärtig

sein, die räumliche Gestalt

seiner Zeit muss man erst freilegen.

DieAusstellung liefertdazu ehrfürchtig

blasses, aber dadurch nicht

weniger beeindruckendes Bildmaterial.

Die Fotografische Sammlung

des Märkischen Museums enthält

Werkeeiner 145-jährigen Sammeltätigkeit

und umfasst heute mehr als

eine Million Bilder. Eines der ersten

stammt von dem Fotografen Leopold

Ahrendts, eszeigt die Grundsteinlegung

des Berliner Rathauses

im Jahre1861.Vorden Fotografien ist

man versucht, an die Existenz einer

Zeitmaschine zu glauben. Der Blick

in die Fotosammlung verrät aber

auch, dass die jeweiligen Fotografen

bald nach der Entstehung ihrer

Kunst individuelle Handschriften für

ihreStadtbetrachtung entwickelten.

Aus der Zusammenstellung geht

ein äußerst dichtes, aber auch sehr

frisches Bild der Berliner Architekturgeschichte

hervor, die sich mancherorts

gerade erst zu entwickeln

begann. Neben den Arbeiten von

Ahrendts sind Stadtansichten von

GeorgBartels,Hugo vonHagen, Otto

Rau und anderen zu sehen. Einzige

Frau in dieser illustren Riege ist MariePanckow,

die nach dem Todihres

Mannes Adolph Panckow ab 1870

das Photographische Kunst- und

Verlags-Institut in der Friedrichstraße

207 führte. Das Märkische

Museum dockt mit dieser Ausstellung

an das Fontane-Jubiläum an

und macht über die bloße Reverenz

für den Dichter hinaus auf die herausragende

Bedeutung des Bewahrens

und Aufbewahrens für die

Stadtgeschichte aufmerksam.

Märkisches Museum, Fontanes Berlin

Fotografien und Schriften, Fiktion und Wirklichkeit.

bis zum 5. Januar 2020,

Am KöllnischenPark 5

Helikoptermutter der Zukunft

Ein Regieleben nach der Komödie: Julie Delpys neuer Film „My Zoe“ schwankt zwischen Trennungsdrama und Science-Fiction

VonJulia Teichmann

Der Streit ist erbittert. Vielleicht

bemerkt es deshalb keiner von

beiden, dass das gemeinsame Kind

im Nebenzimmer alles hören kann.

Vielleicht ist es beiden in diesem

Moment auch egal, dass Zoe daist,

also im physischen Sinne, denn die

Streits drehen sich zumeist um das

Kind: Wer übernimmt wie viel Verantwortung,

wer darf oder muss

wann wie viel Zeit mit Zoe verbringen.

Um das Kind wird geschachert,

als wäre es eine Ware, gleichzeitig

wird es–nicht zuletzt aus schlechtem

Gewissen –behandelt wie ein

rohes Ei und der jeweilige Partner

steht im Verdacht, der schlechtere

Elternteil zu sein. Kurzum: Es sind

die hässlichen, gleichwohl typischen

Auseinandersetzungen nach einer

Trennung, mit denen Julie Delpys

siebter Langfilm „MyZoe“ beginnt.

Julie Delpy spielt die Genetikerin

Isabelle, deren Exmann James (Richard

Armitage) ist ein erfolgreicher

Architekt; sein Job hat die Familie

nach Berlin geführt. Isabelle hat einen

neuen Freund, sie treibt ihre

wissenschaftliche Karriere wieder

voran. Überprotektiv kreist sie um

ihre Tochter Zoe, ein aufgewecktes,

wissbegieriges Schulkind mit philosophischen

Fragen.

Über viele Jahre hat Julie Delpy,

die auch das Drehbuch geschrieben

hat, die Idee mit sich herumgetragen.

Die Verwirklichung des Projekts

war schließlich nur möglich,

weil der mit ihr befreundete Daniel

Brühl hier sein Debüt als Produzent

gab. Delpy weicht in „My Zoe“ ab

von den Filmen, die sie zuvor gemacht

hat – bis auf ihren ersten

Langfilm „Looking for Jimmy“ und

die Historientragödie „Die Gräfin“

sind die übrigen vier mal weniger,

Isabelle (July Delpy) mit ihrer Filmtochter in „My Zoe“.

ein Paar mit einem gemeinsamen

Kind mit der Trennung um? Man

kann sich nicht völlig voneinander

lösen, als Eltern bleibt man prakmal

sehr charmante Beziehungskomödien

wie „ZweiTage Paris“.

„My Zoe“ scheint zunächst ein

Beziehungsdrama zu sein: Wiegeht

WARNER BROS.

tisch lebenslang aneinander gekettet.

Delpy erkundet diese Situation

in realistischen, lebensnahen Dialogen,

detailgenau zeichnet sie ihre

Figuren. Nur: Weshalb ist die

Handlung des Films, der zunächst

in Berlin spielt, in der nahen Zukunft

angesiedelt?

Mit einem tragischen Ereignis

nimmt der Film etwa ab der Hälfte

eine überraschende Wendung; die

Handlung verlagert sich nach Moskau,

es geht um Möglichkeiten der

Genetik, die auch an den aktuellen

Crispr-Fall in China denken lassen,

bei dem das Erbgut von Zwillingsembryonen

genetisch verändert

wurde. Eigentlich beginnt an dieser

Stelle ein neuer Film.

Keiner dieser beiden Filme in einem

Film jedoch erzählt seine Geschichte

emotional wirklich packend,

wobei beide Teile das Potenzial

dazu hätten. DerTrennungskrieg

ist als Exposition zu lang, die Fronten

sind schnell klar. Als Drama, als eigene

Erzählung, in der etwa die Rolle

von Isabelles neuem Partner noch

stärker betont würde,könnte das anschaulich

funktionieren.

Der Science-Fiction-Film in der

zweiten Hälfte wirft interessante

Fragen auf, es gibt spannende Nebenfiguren

–sorichtig will er aber

über die Illustration vonThesen, von

aktuellen ethischen Diskursen nicht

hinauskommen. Nunfehlt vorallem

die Zeit, die neuen Figuren auszugestalten

–etwa Daniel Brühl als Mediziner,

der bewusst moralische Grenzenüberschreitet.

My Zoe Frankreich, Großbritannien2018,

Regie und Drehbuch: Julie Delpy, Kamera:

Stéphane Fontaine, Schnitt: Isabelle Devinck,

Darsteller:Julie Delpy, RichardArmitage, Daniel

Brühl, Gemma Arterton,Sophia Ally,Spielfilm,

Farbe, 100 Min., FSK:ab12Jahren


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 23

· ·

·······················································································································································································································································································

Feuilleton

Schmerzen

der

Erinnerung

Der Berlinale-Preisträger

„Bis dann, mein Sohn“

VonMichael Kienzl

Nach Jahren der Abwesenheit

kehren Liyun und ihr Mann Yaojun

in die alte Heimat zurück. In

den 80er- Jahren stand in der nordchinesischen

Stadt noch eine Fabrik

mit angeschlossenem Wohnheim,

das für die beiden lange das Zentrum

ihres Alltags bildete. Doch wo

einst Propagandaplakate die Kulisse

beherrschten, wurden mittlerweile

mit lieblos hochgezogenen Neubauten

die Spuren der Vergangenheit

beseitigt. Das schon etwas gebrechliche,

in schlecht sitzende

Daunenjacken gehüllte Paar wirkt

in dieser Umgebung ebenso wie ein

Relikt aus einer anderen Zeit wie die

Mao-Statue, die ihnen vom Straßenrand

aus zuwinkt.

Wang Xiaoshuais sich langsam

entwickelndes,dabei aber meist fesselndes

Familiendrama „Bis dann,

mein Sohn“ beginnt ein Vierteljahrhundert

früher mit einer Tragödie:

Xingxing, der Sohn des Paares, ertrinkt

in einem Stausee. Noch ein

paar Jahrefrüher haben die zwei bereits

ein ungeborenes Kind verloren,

das sie wegen der restriktiven Ein-

Kind-Politik abtreiben lassen mussten.

An beiden Ereignissen ist eine

befreundete Familie beteiligt. Wenn

Liyun und Yaojun am Ende an ihren

alten Wohnort zurückkehren, um

diese Familie zu besuchen, dreht

sich das Treffen deshalb auch vorallem

um Schuld, Vergebung und Vergangenheitsbewältigung.

Obwohl „Bis dann, mein Sohn“

von Gegensätzen wie Kommunismus

und Kapitalismus oder Stadt

und Land bestimmt ist, zeichnet er

sich durch geschmeidige Übergänge

aus,mit denen er immer wieder zwischen

den Zeitebenen springt. Dabei

ergibt sich durch den ständigen

Wechsel noch ein weiterer Kontrast.

Während sich China und seine Bewohner

im Laufe der Jahre rapide

weiterentwickeln, rühren sich Liyun

und Yaojun nicht vonder Stelle.

Die Silbernen Bären gingen 2019 an

Wang Jing-chun und Yong Mei DONGCHUN FILMS

Nach dem Todihres Sohnes ziehen

sie in die Abgeschiedenheit der

Provinz, wo sie nicht mal den Dialekt

verstehen und eher neben- als miteinander

leben. DasGlück ist in „Bis

dann, mein Sohn“ vonäußeren Umständen

wie der Politik oder dem

Schicksal abhängig und gerade deshalb

so zerbrechlich. Was die Menschen

in Wangs unaufdringlich mitfühlendem

Film aber wirklich zugrunde

richtet, ist die Unfähigkeit,

nach vorne zu schauen. Das

Schmerzhafteste für Liyun und Yaojun

ist noch nicht einmal der Toddes

Sohnes,sonderndie ständig wiederkehrende

Erinnerung daran.

Die beiden Hauptdarsteller Yong

MeiundWang Jing-chun stellen über

drei Jahrzehnte und Filmstunden

eindrucksvoll den natürlichen Alterungsprozess

dar und zeigen darüber

hinaus, wie der Schmerz seine

Spuren im Körper hinterlässt. Dafür

wurden sie bei der diesjährigen Berlinale

verdientermaßen mit dem

Darstellerpreis ausgezeichnet.

Bisdann, mein Sohn China2019. Regie: Wang

Xiaoshuai. Farbe, 185 Min. FSK: ab 6

Wieeine Gottesanbeterin

Brittney Parks alias Sudan Archives gab im Holzmark-Säälchen ein Beispiel ihrer einzigartigen Kunst

VonMarkus Schneider

Die Geige ist vielleicht das

unpoppigste Instrument

diesseits des Banjos. Ein

herrlicher Klang, keine

Frage,aber im Popwegen des dominanten

Charakters und der Frequenz

eher schwierig. Brittney Parks alias

Sudan Archives gelingt jedoch nicht

nur das Kunststück, sie in einem modernen

Clubkontext zum Klingen zu

bringen. Sie kann mit dem Instrument

und ein paar elektronischen

Verlängerungen auch einen randvollen

Saal wie am Dienstagabend das

Friedrichshainer Holzmarkt-Säälchen

erfüllen.

Angetan in einem flirrenden Stilmix

aus Voodoo-Zotteln, Gypsybluse,

Lederrock und Netzstrümpfen

präsentierte sie ihr neues und

erstes Album „Athena“ –aneinem

kleinen Keyboard-Pult, die Geigenfiguren

und der Gesang per Looppedal

zu Schlaufen und Chorschleiern

geformt. Sudan Archives ist

auch musikalisch eine prachtvolle

Erscheinung, ausladend wölbten

sich die Beats, fremdartig zogen die

repetitiven Muster hindurch, eindringlich

und effektbeladen

schwebte die Stimme.

Es fällt mir kein Actein, der sich

mit Parks’ Musik, die die 25-Jährige

seit einigen Jahren als Sudan

Archives produziert, vergleichen

ließe. Anders als die bei aller Disconähe

stets europäisch inspirierten

Violinenkollegen wie Owen

Pallett oder Patrick Wolf erschließt

Parks ihrem ungefähren R&B ein

weites, globales Draußen. Anstatt

die Geige einfach popfähig herzurichten,

sortiert sie den musikalischen

Kontext völlig neu.

Zwischen West- und Ostafrika

Vorgut zwei Jahren, als sie ihreersten

Schlafzimmerproduktionen

veröffentlichte, schien es dabei vor

allem um die Öffnung in den afrikanischen

Raum zu gehen. Spät im

Konzert und als einen der wenigen

Nicht-Albumtitel spielte sie das

frühe,großartige „Come MehWay“,

in dem sie mit von klatschend-rasselnder

Percussion begleitet die

hypnotischen Linien der ein- bis

dreisaitigen Geigen anspielt, die

aus der rituellen und spirituellen

Folklore zwischen den Ost- und

Westküsten Afrikas stammen, wo

sie aber etwa beim Kameruner

Francis Bebey, einem ihrer Vorbilder,

auch mit westelektronischem

Popverbandelt wurden.

Sie sei, sagte sie mir vor ein paar

Wochen im Interview grinsend, in

den Schulorchestern immer das

„schwarze Schaf“ gewesen und habe

die Reichweite ihres Instruments

VonSudan Archives geht ein hypnotischer Sog aus.

erst erkannt, als sie auf Youtube afrikanische

Frauen mit ihren Geräten

gesehen habe: „Es hilft“, sagte sie,

„wenn du Leute entdeckst, die so

aussehen wie du.“ Das ethnomusikalische

Interesse endete jedoch

nicht in Afrika: „Ich dachte: „Oh, die

spielen überall Geige, esgibt sie in

verschiedenen Hautfarben und Ethnien

–nicht nur in meinem Schulor-

ROLAND OWSNITZKI

chester.“ Und so verwischt sie auf

souveräne Weise die Linien zwischen

den Einflüssen, „den Funk,

mit dem ich in Cincinnati aufgewachsen

bin, eine ArtAfro-Trip-Hop,

Folkmotive von Afrika nach Osteuropa

und Orchestrales.“

Der tiefere Zauber ihrer Musik

kommt jedoch von einem hypnotischen,

beschwörenden Sog, den sie

Der ganze alltägliche Wahnsinn

aus den spirituellen Zusammenhängen

in ihren Elektrosound überführt.

Brittney Parks wurde strenggläubig

erzogen, und sie fühle sich noch immer,

sagt sie, von entsprechender

Musik angezogen, Musik, „in denen

die Leute etwas anrufen, das größer

ist als sie selbst“.

Bei diesem Etwas, daran lässt sie

auf der Bühne in ihrem verwirrend

club-schamanistischen Outfit und

den geschmeidig schleichenden, gespannten

Wiegetänzen keinen Zweifel,

handelt es sich um sie selbst.

Auf dem Album-Cover gibt sie

die „Athena“ nackt als neoklassizistische

Bronze. Nur, sagt sie selbstbewusst,

„sieht Athene eben nicht

wie die griechische Göttin aus –

sondernwie ich“.

Wie das Album beginnt sie das

Konzert mit der Frage „Did You

Know?“ Der Track beruht auf einem

stur gezupften Einzelton-Ostinato,

zu dem sie fast wie im Folk-Acappella

zu singen beginnt, bevor ein

schleppender, dunkel gepochter,

raumtiefer HipHop-Beat dazu

kommt, ein paar Keyboardschwaden

und Stimmlayers, die vielleicht

aus der Konserve kommen, vielleicht

per Pedal erzeugt werden. „Als ich

ein kleines Mädchen war“, singt sie,

„dachte ich, ich würde die Welt beherrschen

–hast du gewusst, dass

die Welt nicht perfekt ist?“

Athene kämpft um Anerkennung

Wassie als Kind nicht wusste,war,so

der knappe Text des Songs,dass allein

die Textur der Haare den entscheidenden

Unterschied ausmachen

können –ihreAthene kämpft um Anerkennung

und Selbstbewusstsein,

als Künstlerin, als Frau, als schwarze

Frau. In „Glorious“ wird sie durch

musikalischen Erfolg zur Ernährerin

der Eltern. In dem Stück „Confessions“

erinnert sie sich an die letztlich

aufputschende Heimatlosigkeit,

nachdem die Elternsie aus dem Haus

geworfen hatten, weil sie statt der Bulettenbrater-Nachtschicht

die Clubs

nach neuen Soundideen durchstöbert

hatte. Und sie erzählt in „Down

On Me“von einem„bizarrerweise voll

afrozentrischen“ Geliebten, der sie

wegen der Hautfarbe zurückgewiesen

hatte und sich dann, wegen der

Musik, doch hingab: „Ich habe ihn in

mich verliebt gemacht –und dann gefressen

wie eine Gottesanbeterin“,

sagt sie.

Ihre Gemeinde im Säälchen hatte

allerdings nichts zu befürchten.

Ganz offenbar gab es niemanden,

der sich ihr nicht umstandslos und

lauthals unterwarf. Undniemanden,

der sich nicht der Größe des Grooves,

der trügerisch zärtlichen

Stimme und der gebieterischen

Macht ihres Bogens ergeben hätte.

Eine Erinnerungsausstellung an den Berliner Fotografen Manfred Uhlenhut in der Galerie Brotfabrik

VonIngeborg Ruthe

Da ist er wieder, der Subtext.

Unwillkürlich mitgeliefert in

dieser Aufnahme Mitte der 80er-

Jahre. Der gelassen blickende

Schäfer mit Hund, seine Pfennigsucher

in der märkischen Flur –eigentlich

gibt es keinen friedlicheren

Anblick. Aber dahinter rollen

auf einem NVA-Kettenfahrzeug

sowjetische Flugabwehrraketen.

Die Schafe und deren Hüter bringt

das nicht aus der Ruhe. Der Friede

muss bewaffnet sein! So hieß es zu

DDR-Zeit, Zweifel nicht erlaubt.

Aus Nato-Sicht gilt das freilich

auch heute.

DasMotiv des Berliner Fotografen

Manfred Uhlenhut aber erzählt

vom Kalten Krieg, nicht von

einer Armee der Freiwilligen wie

heute.

Nachdenklich stehen Betrachter

des Fotos in der Galerie der

Natur und Kalter Krieg,aufgenommen von Manfred Uhlenhut

M. UHLENUT/ARMM

Brotfabrik in Prenzlauer Berg,

nehmen das Motiv auf, der Subtext

arbeitet im Hirn. Ein par Schritte

weiter schaut man auf das Bild

vom Glockenturm des KZ Buchenwald

bei Weimar im Nebel. Melancholie,

Winter 1989; acht Monate

später fiel die Berliner Mauer.

Die Ausstellung mit Bildern der

Erinnerung an deutsche Geschichte

zeigt Porträts von arbeitenden

Menschen, Aufnahmen

von rauchenden Schloten im Lausitzer

Tagebaugebiet, sie zeigt Passanten

an der Weltzeituhr und

Schüler beim Renovieren ihres

Klassenzimmers. Der Fotograf ist

vor einem Jahr gestorben. Sein

Nachlass ist in dieser Erinnerungssschau

namens „Zeitblick“

ausgebreitet als Teil eines kollektiven

Gedächtnisses.

Brotfabrik, Caligariplatz 1, Glashaus e.V., bis

19.1. 2020, tgl.12–20 Uhr

VomWert

der

Kultur

Kreative erwirtschaften

mehr als Chemieindustrie

VonPetraKohse

Kunst und Kultur sind ein bedeutender

Wirtschaftsfaktor in

Deutschland: Die Bruttowertschöpfung

der deutschen Kultur-und Kreativwirtschaft

stieg im Jahr 2018 um

2,9 Prozent an und erreichte einen

Spitzenwert von 100,5 Milliarden

Euro, der drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes

ausmacht. Das geht

aus dem aktuellen Monitoringbericht

Kultur- und Kreativwirtschaft

der Bundesregierung hervor, den das

Bundeswirtschaftsministerium am

Dienstagabend veröffentlichte.

Zum Vergleich: Die Bruttowertschöpfung

–womit der Produktionswert

aller hergestellten Güter und

Dienstleistungen abzüglich der dazu

nötigen eingekauften Produkte und

Leistungen gemeint ist –der chemische

Industrie betrug 2018 mit 50,6

Milliarden Euro etwa halb so viel wie

die der Kultur-und Kreativwirtschaft,

die der Finanzdienstleister, 75,2 Milliarden

Euro, und sogar die des Maschinenbaus

mit 107,1 Milliarden

Euro lagen nur hauchzartdarüber.

Zur Kultur- und Kreativwirtschaft

gehören zwölf Teilbereiche: der Musik-,

der Buch- und der Kunstmarkt,

die Film- und die Rundfunkwirtschaft,

der Markt für darstellende

Künste, die Designwirtschaft, der Architektur-,

der Presse- und der Werbemarkt

sowie die Software-/Games-

Industrie und ein Bereich der„Sonstigen“.

Mit 29,4 Prozent trug die Software-/Games-Industrie

am meisten

zur Bruttowertschöpfung der Branchengruppe

bei, der Kunstmarkt mit

1,2 Prozent am wenigsten. Der Pressemarkt

liegt bei 11,2 Prozent.

In den 256 000 in dem Bericht berücksichtigten

Kultur- und Kreativ-

Unternehmen waren insgesamt

1,195 Millionen Menschen als

Selbständige (21,5 Prozent) oder als

abhängig Beschäftigte kernerwerbstätig,

das heißt, dass sie davon leben

konnten. Trotz der positiven Umsatzentwicklung

auf über 168 Milliarden

Euro,was eine Steigerung von

1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr

bedeutet, gab es hier allerdings noch

immer über eine halbe Million, nämlich

500 999 geringfügig Erwerbstätige

– Personen, die weniger als

17 500 Euro Jahresumsatz machen.

Diese Zahl wird indem Bericht im

Vergleich zu anderen Wirtschaftsbranchen

als „außerordentlich

hoch“ bezeichnet. Das heißt: Jeder

vierte aller geringfügig Erwerbstätigen

in Deutschland arbeitet in der

Kultur-und Kreativwirtschaft.

Im ländlichen Raum hat die Bedeutung

der Kultur- und Kreativwirtschaft

2018 indessen abgenommen.

Während der Anteil dieser Unternehmen

an der Gesamtwirtschaft

zwischen vier und zehn

Prozent beträgt, entstammen auf

dem Land insgesamt nur unter drei

Prozent aller Unternehmen diesem

Bereich. Nur die Hälfte der Kulturund

Kreativschaffenden im ländlichen

Raum ist dabei allerdings der

Ansicht, dass die Branche dort

wachsen wird.

TOP 10

Dienstag,12. November

1 Ina.Freundschaft ARD 5,23 17 %

2 Tierärztin Dr.M. ARD 4,55 14 %

3 Tagesschau ARD 4,32 14 %

4 Rosenheim-Cops ZDF 4,27 15 %

5 heute ZDF 4,00 16 %

6 Wer weiß denn ...? ARD 3,60 18 %

7 SOKOHamburg ZDF 3,44 16 %

8 RTL aktuell RTL 3,29 14 %

9 heute-journal ZDF 2,92 11 %

10 Höhle der Löwen RTL 2,89 10 %

ZUSCHAUER IN MIO/MARKTANTEIL IN %


24 Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

BÜHNE

Berliner Ensemble (✆ 28 40 81 55)

19.30: Die Möglichkeit einer Insel

20.00 Neues Haus: Pussy

Brotfabrik (✆ 471 40 01)

20.00: KlangGestik

Deutsche Oper Berlin (✆ 34 38 43 43)

19.30: Der Nussknacker (Staatsballett Berlin)

Deutsches Theater (✆ 28 44 12 25)

20.00: Lear

DT-Kammerspiele (✆ 28 44 12 25)

20.00: ugly duckling

HAU2(✆25 90 04 27)

14.00, 17.00: No Limits: Exposure (JoBannon)

Heimathafen Neukölln (✆ 56 82 13 33)

19.30 Studio: Der Morphinist

Kleines Theater (✆ 821 20 21)

20.00: Schachnovelle

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

(✆ 88 59 11 88) 20.00: Alles was Sie wollen

Maxim Gorki Theater (✆ 20 22 11 15)

20.00 Container:4.Berliner Herbstsalon: Herzstück

Palais am Festungsgraben (Am Festungsgraben 1)

18.00: 4. Berliner Herbstsalon: LebensdornHeilanstalten

Haus 2(Maxim Gorki Theater)

Pfefferberg Theater (✆ 939 35 85 55)

20.00: Münchhausen –Die Wahrheit übers Lügen

(Drehbühne Berlin)

RambaZamba Theater (✆ 44 04 90 44)

19.30 Probebühne: Der Ring

Renaissance-Theater (✆ 312 42 02)

20.00: Ewig Jung

Schlosspark Theater (✆ 78 95 66 71 00)

20.00: Ruhe!Wir drehen!

Sophiensaele (✆ 283 52 66)

20.00 Hochzeitssaal: FanDeEllas (Catalina Fernández,

Juliana Piquero, Alex Viteri)

Theater im Delphi (✆ 70 12 80 20)

20.00: DasLebeneines Narren (4RUDE)

Theater im Palais (✆ 201 06 93)

19.30: Gelacht, geweint: Fontane

Theater Thikwa (✆ 61 20 26 20)

19.30: No Limits: Trapped (Unmute Dance Company)

21.00: No Limits: Ich war einmal. Nun bin ich. (Cie

BewegGrund, Danza Mobile, tanzbar_bremen)

Anzeige

VolksbühneBerlin (✆ 24 06 57 77)

20.00 Roter Salon: no time to sleep(RAN)

KABARETT/VARIETÉ

Arena Glashaus (✆ 533 20 30)

19.30: Caveman -Dusammeln,ich jagen!. Anm. erf.

BKA (✆ 202 20 07)

20.00: Einganz klares Jein (Nektarios Vlachopoulos)

Chamäleon (✆ 400 05 90)

20.00: 8Songs (Gandini Juggling,London)

Distel (✆ 204 47 04)

19.30 Studio: Eins aufdie Presse (ImproBerlin)

20.00: Zirkus Angela

Estrel Showtheater (✆ 68 31 68 31)

20.00: StarsinConcert

Friedrichstadt-Palast (✆ 23 26 23 26)

19.30: Vivid

Kookaburra (✆ 48 62 31 86)

20.00: DasBeste (Michael Sens)

Mehringhof-Theater (✆ 691 50 99)

20.00: Die Expertise war bedeutend höher (Fil)

Palazzo (✆ 018 06 38 88 83)

19.30: Family Affairs

Quatsch Comedy Club (✆ 47 99 74 13)

20.00: Die LiveShow

Stachelschweine (✆ 261 47 95)

20.00: Viel Tunnel am Ende des Lichts

StageTheater des Westens (✆ 018 05 44 44)

19.30: Mamma Mia!

TIPI am Kanzleramt (✆ 39 06 65 50)

20.00: So, als ob du schwebtest (Ursli &Toni Pfister)

Wintergarten Varieté (✆ 58 84 33)

20.00: Zauber Zauber -Nichts ist, wie es scheint

Wühlmäuse (✆ 30 67 30 11)

20.00: Live2019 (Erkan &Stefan)

KLASSIK

Institut Francais Berlin -Maison de France

(Kurfürstendamm 211) 19.30 Saal Boris Vian: Trio

Contour,Brahms: Trio in a-Moll op. 114; Beethoven:

Trio op.11 in B-Dur „Gassenhauer“ u.a.

Philharmonie/Kammermusiksaal (✆ 25 48 81 32)

20.00: Freiburger Barockorchester,mit Solisten und

Chor,Ltg.Kristian Bezuidenhout (Cembalo), Purcell:

„Welcome to all thepleasures“, Händel: „As pants the

heart“, Jubilate „O be joyful“ u.a.

Justus

Frantz

ADVENTSKONZERT

Tickets: O3O–678O111

www.berliner-konzerte.de

UNDANALLEN BEKANNTENVVK

7.12.2O19 |15.3O

KONZERTHAUS

GR.SAAL

KAMMERPHILHARMONIE

BERLIN-BRANDENBURG

MEDIENPARTNER

Großpuppe

Sechs Hände

wecken einen

Prinzen

Meine kulturelle Biografie

schlug einen euphorischen

Haken, als der Prinz in

der Grimm-Adaption „Dornrose“

der Theatergruppe Kasoka

einen Rumpf mit Armen

und einen Unterleib mit Beinen

bekam, sich erhob, die

schlafende Schöne küsste und

aufschwebte zu Musik von

Frank Zappa. Es handelte sich

um eine Großpuppe, die von

drei Spielerinnen geführt

wurde: eine den Kopf und eine

Hand, eine den Rumpf und die

andereHand, die dritte die beiden

Füße.Ich liebte sie alle drei

−und identifizierte mich mit

dem von ihnen belebten Macho.

Bis dahin traten in dem

Stück Klappmaulpuppen mit

Federbettkörpern auf, die jeweils

nur eine Puppenspielerin

brauchten. DieVerlebendigung

durch eine Gruppe −das ist das

Prinzip Großpuppe − ist ungleich

magischer.Heute zeigen

Puppenspielstudierende, ob

sie es können. Ulrich Seidler

Vorspiel Szenenstudium Großpuppe

19 Uhr,HfS,Zinnowitzder Str. 11

Lilith Stangenberg schafft beides zugleich: Sie spielt und zerschießt die Projektionsfläche der Wedekind’schen Lulu in der Volksbühnen-Insze

Wer kennt nicht Herbert

Grönemeyers Hit

„Wann ist ein Mann

ein Mann“? Wir aber

wollen uns fragen: Wann ist eine

Frau eine Frau? Und wenn ja, wie

viele (oder so ähnlich)? In Virginia

Woolfs 1928 erschienenem Roman

„Orlando“ etwa lebt der gleichnamige

Titelheld, ein englischer Adeliger,

über dreihundert Jahre lang. Er

muss sich immer wieder auf eine

völlig neue Welt einstellen. Außerdem

wechselt er zwischendurch das

Geschlecht und wirdzur Frau.

Stete Veränderung ist also das

Kompositionsprinzip dieses großartigen

Buches,das vieles vondem vorausnahm,

was uns heute beschäftigt:

Die Relativität von Raum und

Zeit, die soziale Konstruktion einer

Kategorie wie Identität oder die normative

Bedingtheit von Rollenmusternsowie

die damit zusammenhängenden

Verhaltensweisen und Erwartungen.

Insofern ist Katie Mitchell genau

die richtige Regisseurin für eine

Dramatisierung dieses Romans. Sie

bewegt sich künstlerisch stets an

der Grenze zwischen Film und

Irene Bazinger

freut sich, dass es inzwischen

im Theater mehr gute und schöne Rollen

für Frauen gibt als früher –und dass sich

Inszenierungen finden lassen, in denen

neue Sichtweisen genutzt werden, um

den Frauen die Hälfte der Welt zu geben,

die ihnen zusteht.

Theater. Inihren technisch äußert

komplizierten Inszenierungen beobachtet

das Publikum die Schauspielerinnen

und Schauspieler, wie

sie für diverse Kameras agieren. Was

dabei herauskommt, ist in voller

Pracht nur auf einer riesigen Leinwand

zu sehen.

DieSchauspielerin Jenny König −

mal mit Bart als Mann kenntlich, mal

im Reifrock nach der Umwandlung

zur Frau –zeigt in jedem Moment die

packend dichte Studie einer fluiden

Existenz. Gekonnt faltet sie das

Spektrum der unterschiedlichen Situationen

weit auf und lässt Orlando

polymorph über alle Barrieren fliegen:

als Freigeist wie als Nonkonformistin,

als sensibler Mann wie als

harte Feministin. Mitchell, deren Inszenierungen

meist wenig humorvoll

sind, findet diesmal sogar zu komischen

Szenen, macht die turbulente

Biografie Orlandos ganz im

Sinne Virginia Woolfs mit Witz und

Augenzwinkernnachvollziehbar.

Frank Wedekinds Lulu wiederum

kann als klassische Männerfantasie

bezeichnet werden. In seiner

„Monstretragödie“ fungiertdie Titelheldin

ausschließlich als erotische

KINO

CHARLOTTENBURG

Astor Film Lounge (✆ 883 85 51) Das perfekte

Geheimnis 14.45,17.30,20.30

Cinema Paris (✆ 881 3119) Porträt einer jungen

Frau in Flammen 14.50, 17.40, 20.30

Delphi Filmpalast (✆ 312 10 26) Lara 15.00,

17.30,20.00

DelphiLUX (✆ 322 93 10 40)Marianne &Leonard

–Words ofLove (OmU) 13.40; Bis dann, mein Sohn

16.00, 19.45; Das Forum (m. Gästen) 20.00; Parasite

14.30, 17.20, 20.15; Das perfekte Geheimnis

17.10, 19.00, 21.40; Verteidiger des Glaubens

– Defender of the Faith 13.20; Systemsprenger

15.30; Parasite (OmU) 18.10, 21.00; Joker (OmU)

18.00, 20.45; But Beautiful –Nichts existiert unabhängig

(OmU) 13.50, 18.50; Booksmart (OmU)

16.30, 21.30; Das Kapital im 21. Jahrhundert

14.00;Der Glanz der Unsichtbaren16.15;Downton

Abbey (OmU) 18.40; Joker (OF) 21.20

Filmkunst 66 (✆ 882 17 53) ImNiemandsland

17.15; The Irishman (OmU) 19.30; Zwingli –Der

Reformator 17.30; Morgen sind wir frei 20.00

Kant Kino (✆ 319 9866) Babykino: Das perfekte

Geheimnis 11.00; Das perfekte Geheimnis 12.00,

15.00, 17.45, 20.30; Babykino: Es hätteschlimmer

kommen können –Mario Adorf 11.00; Shaun das

Schaf:Der Film:UFO-Alarm15.40; Es hätte schlimmer

kommen können –Mario Adorf (m. Gast u. Gespräch)

18.00; Joker 20.30; Ich war noch niemals

in NewYork 14.30, 17.15, 20.00; After theWedding

14.45; Joker 17.15; PJHarvey –ADog Called Money

(OmU) 20.00; Nurejew14.30, 17.15, 20.00

Zoo Palast (✆ 018 05/22 2966) Atmos: Das

perfekte Geheimnis 14.20, 17.10, 20.00; Atmos:

Joker 22.55; Last Christmas 14.45; Joker 17.20,

20.15; Das perfekte Geheimnis 23.15; Ich war

noch niemals in New York 14.35; Last Christmas

17.40, 20.10, 22.50; Die AddamsFamily 15.00; Le

Mans 66: Gegen jede Chance 17.20, 20.45; Maleficent:

Mächte der Finsternis 14.10; 3D:Maleficent:

Mächte der Finsternis 17.00; Joker 19.45; Le Mans

66: Gegen jede Chance 22.45; Le Mans 66: Gegen

jede Chance 14.30; Der letzte Bulle 17.50, 20.15;

Le Mans 66: Gegen jede Chance –Ford vFerrari

(OF) 22.45; Shaun das Schaf: Der Film: UFO-Alarm

15.00;Terminator –Dark Fate 17.15, 23.00; Maleficent:

Mächte der Finsternis 20.10

FRIEDRICHSHAIN

b-ware!Ladenkino (✆ 20 07 88 88) The Dead

Don‘t Die (OmU)11.00;Parasite(OmenglU) 12.45,

20.45; Gott existiert, ihr Name ist Petrunya –Gospod

postoi, imeto i‘ ePetrunija (OmenglU) 15.00;

Ready orNot? –Aufdie Plätze, fertig, tot (OmU)

23.00; Djon Africa (OmU) 11.00; 2040 –Wir retten

die Welt! (OmU) 12.45; Born inEvin –Alles

über Evin (OmU) 14.15; Deutschstunde 15.50;

Searching Eva (OmenglU) 18.00; Systemsprenger

(DFmenglU) 19.30; Once Upon aTime in... Hollywood

(OmU) 21.40; Fritzi –Eine Wendewundergeschichte

10.30; After the Wedding (OmU) 12.15;

Systemsprenger (DFmenglU) 14.15; Morgen sind

wirfrei16.45;Porträt einer jungenFrau in Flammen

–Portrait de la jeune fille en feu(OmU)18.30;Joker

(OmU) 20.30; The Report (OmU) 22.40

Tilsiter-Lichtspiele (✆ 426 81 29) Das Kapital im

21.Jahrhundert–Capital in the Twenty-FirstCentury

(OmU) 14.00; 2040 –Wir retten die Welt! (OmU)

16.00; Systemsprenger 17.45; Joker (OmU) 20.00;

Parasite (OmU) 22.15; Über Grenzen –Der Film einer

langen Reise 14.00; Verteidiger des Glaubens

–Defender of the Faith 16.15; Und der Zukunft zugewandt

18.00; Frau Stern 20.00; PJ Harvey –A

Dog Called Money (OmU) 21.45

UCI Luxe Kino Mercedes-Platz My Zoe 13.50;

Maleficent: Mächte der Finsternis 13.50, 16.50;

Shaun das Schaf: Der Film: UFO-Alarm 14.00; Das

perfekte Geheimnis 14.00, 16.30, 17.00, 19.00,

19.30, 20.00, 23.00; Le Mans 66: Gegen jede

Chance 14.10; Joker 14.10, 17.15, 19.40, 20.10,

22.00; Angry Birds 2: Der Film 14.10, 16.50; Everest:

Ein Yeti will hoch hinaus 14.20; Dora und die

goldene Stadt 14.20; Bayala –Das magische Elfenabenteuer

14.20; Last Christmas 14.30,17.15,

20.00,22.45; Die Addams Family 14.30; IMAX: Le

Mans66: Gegenjede Chance 16.00, 19.30, 23.00;

Midway –Für die Freiheit 16.15, 19.30, 22.50; Gut

gegen Nordwind 16.40; 3D: Die Addams Family

16.40; Ich war noch niemals in New York 16.50;

Booksmart 17.00, 19.40; Zombieland 2: Doppelt

hält besser 17.40,20.20,23.10; Joker (OF) 19.15,

22.20; Terminator –Dark Fate 19.50, 23.00; 3D:

Maleficent: Mächte der Finsternis 19.50; Halloween

Haunt 20.20, 22.50; Black and Blue 22.15;

Terminator –Dark Fate (OF) 22.30; Zombieland 2:

Doppelt hält besser –Zombieland 2: Double Trap

(OF) 22.50; Scary Stories toTell in the Dark 23.15;

Gemini Man 23.15

Zukunft (✆ 01 76/57 861079) Joker (OmU)

18.00; The Irishman (OmU) 20.15; Der Glanz der

Unsichtbaren (OmU) 18.00; Die Kinder der Toten

20.00; Berlin Bouncer (OmenglU) 21.45

HELLERSDORF

CineStar Hellersdorf (✆ 04 51/703 02 00)

Le Mans 66: Gegen jede Chance 13.30, 16.40,

19.30; Everest: Ein Yeti will hoch hinaus 13.40;

Das perfekte Geheimnis 13.45, 16.30, 20.00; Maleficent:

Mächte der Finsternis 13.50, 16.45; Die

Addams Family 14.00, 17.00; Angry Birds 2:Der

Film 14.10; Last Christmas 14.15, 17.10, 20.10;

Joker 16.20, 19.40; Ich war noch niemals inNew

York 17.00; 3D: Maleficent: Mächte der Finsternis

19.20; Terminator –Dark Fate 19.45; Zombieland

2: Doppelt hält besser 20.10

Kino Kiste (✆ 9987481) Eine ganz heißeNummer

2.0 14.00; Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe

16.00; Lieber Antoine als gar keinen Ärger 17.55;

Ich war noch niemals in NewYork 20.00

HOHENSCHÖNHAUSEN

CineMotion (✆ 038 71/211 4109) Le Mans 66:

Gegen jede Chance 14.15, 16.50, 19.45;Der König

der Löwen 14.20; Das perfekte Geheimnis 14.20,

17.15, 19.50; Maleficent: Mächte der Finsternis

14.30, 20.20; Angry Birds 2: Der Film 14.30; Die

Addams Family 14.40, 17.20; Unsere Lehrerin,

die Weihnachtshexe 14.50; Last Christmas 15.00,

17.40, 20.15; Bayala –Das magische Elfenabenteuer

15.10; Midway –Für die Freiheit 16.50; Joker

17.00,20.00; Der letzte Bulle 17.10; Ich war noch

niemals inNew York 17.20; 3D: Maleficent: Mächte

der Finsternis 17.30;Blackand Blue 19.30;Booksmart

19.45;Terminator –Dark Fate 20.00; Zombieland

2: Doppelt hält besser 20.10

KREUZBERG

Babylon Kreuzberg (✆ 61 60 96 93) Joker (OmU)

16.20,19.30,22.15; Marianne &Leonard –Words

of Love (OmU) 17.10; Parasite(OmU) 19.00,21.50

fsk amOranienplatz (✆ 614 24 64) Porträt einer

jungen Frau in Flammen –Portrait de la jeune

fille en feu (OmU) 17.45; Lara (OmenglU) 17.45,

19.45; Gott existiert, ihr Name ist Petrunya –Gospod

postoi, imeto i‘ePetrunija (OmU) 20.15; PJ

Harvey –ADog Called Money (OmU) 21.45; Parasite

(OmU) 22.15

Moviemento (✆ 692 47 85) Fritzi –Eine Wendewundergeschichte

9.45, 14.00; Benjamin Blümchen

11.45; Systemsprenger 16.00; Buldoc: Rock‘n‘Roll

(OmenglU) 19.00; Searching Eva (OmU) 21.30,

23.30; Invisible Sue –Plötzlich unsichtbar 14.15;

Midsommar (OmU) 16.30;Porträteiner jungen Frau

in Flammen –Portrait delajeune fille en feu (OmU)

19.30; Systemsprenger 22.15; Tomorrow: Die Welt

ist voller Lösungen –Demain (OmU) 10.00; Unsere

Lehrerin, die Weihnachtshexe 13.30; Booksmart

(OmU) 15.45,18.00, 20.15; OnceUpon aTimein...

Hollywood (OmU) 22.30

Regenbogen Kino (✆ 69 57 95 17) Food Coop

(OmU; m.Gästen u.Diskussion) 19.30

Sputnik (✆ 694 11 47) Der Glanz der Unsichtbaren

16.00; Sterne über uns (OmenglU) 17.45; Fünf

Dinge,die ich nicht verstehe (OmenglU) 19.30; Parasite

(OmenglU) 21.00; Scary Stories to Tell in the

Dark(OmU) 23.15; Systemsprenger 16.00;Smuggling

Hendrix (OmU) 18.00; Gott existiert, ihr Name

ist Petrunya (OmU) 19.45; Joker (OmU) 21.30; PJ

Harvey –ADog Called Money (OmU) 21.45

Yorck (✆ 78 91 32 40) Systemsprenger14.00; Parasite

16.40, 20.00; New Yorck Lara 15.10, 17.30,

19.30,21.50

KÖPENICK

Kino Spreehöfe (✆ 538 95 90) Bayala –Das magische

Elfenabenteuer 14.00, 16.00; Maleficent:

Mächte der Finsternis 14.30, 17.15, 20.00; Das

perfekte Geheimnis 14.45, 17.30, 20.15; Last

Christmas 15.15, 17.45, 20.15; Die Addams Family

15.15,18.00; Booksmart 17.30, 20.00; Joker

20.30

Union Filmtheater (✆ 65 01 31 41) Happy Ending

–70ist das neue 7013.15; Das perfekte Geheimnis

13.15, 20.00; Le Mans 66: Gegen jede Chance

13.30, 16.45, 20.00; Die Addams Family 15.45;

The Irishman 16.00; Lara 17.45,20.00

MARZAHN

UCI Kinowelt am Eastgate (✆ 93 03 02 60) Le

Mans66: Gegenjede Chance 14.00, 16.45, 20.15;

Das perfekte Geheimnis 14.00, 17.00, 20.00; Maleficent:

Mächte der Finsternis 14.15, 17.15; Everest:

Ein Yeti will hoch hinaus 14.15; Dora und die

goldene Stadt 14.15; Booksmart 14.15, 17.30;

Last Christmas 14.30, 17.15, 20.00; Die Addams

Family 14.30; Terminator–Dark Fate 16.45, 19.45;

Ich war noch niemals in New York 16.45; Joker

17.00, 20.00; 3D: Maleficent: Mächte der Finsternis

19.50; Midway –Für dieFreiheit19.55; Zombieland

2: Doppelt hält besser 20.20

MITTE

Acud (✆ 44 35 94 98) Fritzi –Eine Wendewundergeschichte

17.00; Die Mauer (anschl. Filmgespräch)

19.00; Porträt einer jungen Frau in Flammen

21.15; Bamboo Stories (OmU) 18.00; Morgen

sind wir frei 19.45; Das Kapital im 21. Jahrhundert

–Capital in the Twenty-First Century (OmU) 21.30

Babylon (✆ 242 5969) Im Niemandsland 18.00;

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya –Gospod postoi,

imeto i‘ ePetrunija (OmU) 18.00; LaKino: Titixe

(OmenglU; m. Kurzfilm) 18.15; Indonesia on

Screen: Nokas (OmenglU) 20.00; LaKino: Midnight

Family (OmenglU)20.00; SmugglingHendrix (OmU)

20.00; LaKino: Nona. Si me mojan, yo los Quemo

–Nona. If They Soak Me, I‘ll Burn Them (OmenglU)

21.45; Once Upon aTime in... Hollywood (OmU)

21.45; Korea:Salinui chueok –Memories of Murder

(OmU) 21.45

Central Hackescher Markt (✆ 28 59 99 73)

Fritzi –Eine Wendewundergeschichte 10.30; Joker

(OmU) 13.00, 15.30, 18.15, 21.00; Mein Freund,

die Giraffe 10.00; Invisible Sue –Plötzlich unsichtbar

11.45; Lieber Antoine als gar keinen Ärger –En

liberte! (OmU) 13.45; Fritzi –EineWendewundergeschichte

16.00; Zombieland 2: Doppelt hält besser

–Zombieland 2: Double Trap (OF) 18.00, 20.15,

22.30

CineStar CUBIX (✆ 04 51/703 02 00) Everest:

Ein Yeti will hoch hinaus 11.00; Bayala –Das magische

Elfenabenteuer 11.00, 14.30; Maleficent:

Mächte der Finsternis 11.10, 13.30, 16.20; Dora

und die goldene Stadt 11.15; Die Addams Family

11.20, 13.45; Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe

11.30; Das perfekte Geheimnis 11.30, 14.00,

17.10, 20.10, 22.45; Shaun das Schaf: Der Film:

UFO-Alarm 11.45; Last Christmas 11.50, 14.30,

17.15,20.00, 23.15; Dem Horizont so nah 13.20;

Le Mans 66: Gegen jede Chance 13.45, 16.45,

19.40, 22.30; Joker 14.00, 16.15, 19.20, 23.15;

Ich war noch niemals in New York 14.15, 16.30;

Zombieland 2: Doppelt hält besser 17.00, 20.20,

23.00; Booksmart 17.20, 20.15; Der letzte Bulle

17.45; Joker (OF) 19.30; 3D: Maleficent: Mächte

der Finsternis 19.50;Terminator –Dark Fate 20.00,

23.00; Es: Kapitel II22.30; Midway –Für die Freiheit

22.50; Halloween Haunt 23.15

Hackesche Höfe (✆ 283 46 03) Berlin Babylon

(DFmenglU) 15.00; Marianne &Leonard –Words

of Love (OmU) 17.00; The Irishman 19.30; M. C.

Escher:Reise in die Unendlichkeit –Escher:Het oneindige

zoeken: Journey Into Infinity (OmU) 14.45;

Porträt einer jungen Frau in Flammen –Portrait de

la jeune fille en feu (OmU) 16.30; The End of Meat

–Eine Welt ohne Fleisch (OmU) 19.00; Bis dann,

mein Sohn–Di jiu tian chang (OmU) 14.00, 17.30;

Joker (OmU) 21.00; Nurejew – The White Crow

(OmU) 14.30; Systemsprenger (DFmenglU) 17.00;

Parasite (OmU) 19.30; Easy Love 22.15; Der Glanz

der Unsichtbaren – Les invisibles (OmU) 15.15;

Lara (DFmenglU) 17.30, 19.45, 22.00

International (✆ 24 75 60 11) Lara 15.00; Premiere:

But Beautiful –Nichts existiert unabhängig

19.00

Zeughauskino (✆ 20 30 47 70) Marathon im

Herbst –Osennij maraton (OmU) 20.00

NEUKÖLLN

Cineplex NeuköllnArcaden (✆ 01 80/505 06 44)

Nur eine Frau 10.00; Mister Link: Ein fellig verrücktes

Abenteuer 10.00;RecepIvedikVI(OmU)14.00,

16.45, 17.15, 19.30, 20.10, 22.30; LeMans 66:

Gegen jede Chance 14.00, 17.00, 19.30, 22.40;

Das perfekte Geheimnis 14.15, 16.40, 19.45;

Booksmart 14.15, 17.30; Angry Birds 2: Der Film

14.15; Everest: Ein Yeti will hoch hinaus 14.20;

Dora und die goldene Stadt 14.20; Die Addams

Family 14.20, 17.00; Last Christmas 14.45, 17.30,

20.15, 23.00; 7. Kogustaki Mucize –Das Wunder

in Zelle Sieben 16.45, 19.55, 22.55; Joker 17.00,

20.05,23.00; Terminator–DarkFate 19.30,23.00;

Zombieland 2: Doppelt hält besser 20.30, 23.00;

Le Mans 66: Gegen jede Chance –Ford vFerrari

(OF) 22.45; Midway –Für die Freiheit 23.00

IL KINO (✆ 91 70 29 19) Babykino: Porträt einer

jungen Frau in Flammen –Portrait delajeune fille

en feu (OmU) 10.10; Systemsprenger 12.20; Joker

(OmU) 14.30, 23.40; The Report (OmU) 16.50; Parasite

(OmenglU) 19.00; Porträt einer jungen Frau

in Flammen –Portrait de la jeune fille en feu (OmU)

21.30

Neues Off (✆ 62 70 95 50) Booksmart (OmU)

16.30,19.00; Parasite (OmenglU) 21.30

Passage (✆ 68 23 70 18) Bis dann, mein Sohn

16.00; Bis dann, mein Sohn –Dijiu tian chang

(OmU) 19.45; Das perfekte Geheimnis 17.15,

20.00; Joker (OmU) 17.50, 20.30; PJ Harvey –A

Dog Called Money (OmU) 16.15, 21.00; Systemsprenger

18.20

Rollberg (✆ 62 70 46 45) Parasite (OmU) 17.30,

20.30; Joker (OF) 16.45, 19.30, 22.00; But Beautiful

–Nichts existiert unabhängig (OmU) 16.20,

19.00; Booksmart (OmU) 21.40; Le Mans 66:

Gegen jede Chance –Ford vFerrari (OmU) 16.50,

20.00; Booksmart (OF) 17.00,22.10; Porträt einer

jungen Frau in Flammen –Portrait de la jeune fille

en feu (OmenglU) 19.20

UCI Luxe Gropius Passagen (✆ 66 68 12 34) Last

Christmas 14.00, 17.30, 20.15; Das perfekte Geheimnis

14.10, 17.00, 20.00; Unheimlich perfekte

Freunde 14.30; Maleficent: Mächte der Finsternis

14.30, 17.20; Dora und die goldene Stadt 14.40;

Die Addams Family 15.05, 17.10; Joker 16.35,

20.25; Ich war noch niemals in New York 16.45;

3D: Maleficent: Mächte der Finsternis 19.30; Terminator

–Dark Fate 19.40; Zombieland 2: Doppelt

hält besser 19.50

Wolf (✆ 921 03 93 33) Porträt einer jungen Frau

in Flammen –Portrait de la jeune fille en feu (OmU)

12.00; Bait (OmU) 14.10; Parasite (OmenglU)


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 25

· ·

·······················································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

nierung von Stefan Pucher.

Projektionsfläche für Männer und

Frauen. Soziale, politische, gesellschaftliche

Zuschreibungen überschneiden

sich darin.

Als wäre das nicht schon genug,

hat der Regisseur Stefan Pucher an

der Berliner Volksbühne nun Texte

der französischen Autorin und Feministin

Virginie Despentes dazu gemixt,

um „Lulu“ auf den aktuellen

Stand des Diskurses über geschlechtertypische

Rollenmuster und Verhaltensnormen

sowie der MeToo-

Debatte zu bringen.

Lilith Stangenberg als Lulu

schmollt und säuselt, gurrt und

brüllt, zeigt viel Bein und schürzt die

Lippen, ohne sich völlig in den Zielvorgaben

der anderen zu verlieren.

Diese „Kannibalin der Sinne“ liefert

sich zwar den komischen Typen um

sich herum aus,unterwirft sich allerdings

bloß zum Schein. Puchers beschwingt

aufgeklärte und ungeniert

amüsante Inszenierung nimmt Wedekinds

„Lulu“ nicht so genau –und

kommt demWerk damit erstaunlich

wie berührend nahe.

In Karin Henkels Inszenierung

von „Drei Schwestern“ nach Anton

Tschechow am Deutschen Theater

Sie sprengen

alle Ketten

Wasfür Frauen! „Orlando“

an der Schaubühne, „Lulu“ an der

Volksbühne und „Drei Schwestern“

BÜHNE

Orlando 15.−17.11., 20 Uhr, Schaubühne,

Kurfürstendamm 153, T.:890023

Lulu 17. 11., 19 Uhr,Volksbühne am

Rosa-Luxemburg-Platz, T.:24065777

Drei Schwestern 20. 11., 20 Uhr,

Deutsches Theater,Schumannstr.13 a,

T.:28441225

am Deutschen Theater

IMAGO IMAGES/MARTIN MÜLLER

spielen fast nur Männer mit: Bernd

Moss, Michael Goldberg, Benjamin

Lillie, Felix Goeser –und dazu die

große Angela Winkler, diese irrlichternd

magische, unzähmbare und

souveräne Ausnahmekünstlerin.

Auf der Suche nach der verlorenen

Zeit vertraut ihr Karin Henkel

wie einer Alchimistin der Elemente

undPassionen, lässt es ansonsten in

der verwinkelten Puppenstube der

Schwestern geistern und spuken,

dampfen und hallen, pathetisch ausgemalte

Klangflächen werden mit

schrillen Beleuchtungseffekten

überhöht. Es sind nicht wirklich Figuren,

die hier inknapp zwei Stunden

von dem überzeugenden Ensemble

gezeichnet werden, sondern

eher typisierte Karikaturen.

Tschechows komplexes Menschendrama

verträgt selbst derlei

schematisierende Charakterisierungen,

zumal sie mit Sinn und Verstand,

Witz und Schwung geglückt

sind. Und wenn Angela Winkler als

die ältere Irina am Ende die Gefühle

und Geschichten, die Räume und

Zeiten freischwebend sicher zusammenfügt,

gibt es sowieso nichts

mehr zu deuteln: Theaterglück!

Ausstellung

Fünf

Grad

mehr

Five degrees“ heißt die Arbeit

des italienischen Fotografen

Federico Borella, für die

er bei den 2007 ins Leben gerufenen

Sony World Photography

Awards als Fotograf des

Jahres ausgezeichnet wurde.

Er beschäftigt sich mit der

Frage, ob der Anstieg von

Selbstmorden bei indischen

Farmernauf den Klimawandel

und die damit einhergehenden

Dürren zurückzuführen

ist. Der Titel der Serie bezieht

sich auf den prognostizierten

Temperaturanstieg von fünf

Grad bis 2050. Auch Naturfotografie,

Porträts und Abstraktes

sind Kategorien, in denen

Preise verliehen werden. Die

diesjährige Ausgabe verzeichnete

einen Rekord von326 997

Einreichungen vonFotografen

aus 195 Ländern. Eine Auswahl

der Fotos ist nun im

Willy-Brandt-Haus zu sehen,

am heutigen Donnerstag ist

die Vernissage. Susanne Lenz

Sony WorldPhotographyAwards 2019

Vernissage19.30Uhr,Di−So 12−18 Uhr.

Ausweis oder Führerschein mitbringen

Silent Green Kulturquartier (✆ 46 06 73 24)

19.30: Streichquartett des RSB -RodrigoBauzá,

Enrico Palascino (Violine), Gernot Adrion (Viola), Peter

Albrecht (Violoncello), Grenzenlos im Hier und Jetzt,

Webern: Langsamer Satz für Streichquartett; Janácek;

„Intime Briefe“ -Streichquartett Nr.2;Schubert:

Streichquartett Nr.15G-Dur

KINDER

Friedrichstadt-Palast (✆ 23 26 23 26)

16.00: Im Labyrinth der Bücher,Young Show(ab 5J.)

LITERATUR/VORTRAG

Berliner Kriminal Theater (✆ 47 99 74 88)

20.00: 10. KrimimarathonBerlin-Brandenburg:

„Mörderinnen &Mörder &Knastsongs“, VeikkoBartel

und Remember CASH, Buchvorstellung mit Musik

Brasilianische Botschaft (✆ 72 62 81 12)

19.00: DieErinnerung des Felsens (Memória da pedra),

Mauricio Lyrio,Moderation/Übersetzung: Wiebke

Augustin. Anm.erf.

Buchhändlerkeller (✆ 55 14 93 58)

20.30: Letztes Spiel Berlin. Roman, Olaf Kühl

Bürgerschloss Hohenschönhausen (Hauptstr.44)

19.00: 10. KrimimarathonBerlin-Brandenburg:

„Geisterfahrer“,Michael Opoczynski, Buchvorstellung.

Anm. erf.

Galerie 100 (✆ 971 11 03)

19.30: 10. KrimimarathonBerlin-Brandenburg:

„Märchenmorde oder:Und da sie sicher gestorben

sind...“, Gisela Witte, Martina Arnold und BjörnGötze,

Buchvorstellung

Krimibuchhandlung Miss Marple (✆ 36 41 27 24)

19.30: 10. KrimimarathonBerlin-Brandenburg:

„Winteraustern“, Alexander Oetker,Buchvorstellung

und Musik

KunstpunktBerlin (✆ 28 59 88 11)

19.00: Tbilisi -It’sComplicated, Buchpräsentation

Literaturforum im Brecht-Haus (✆ 282 20 03)

20.00: Der jungeDoktorand, Jan Peter Bremer,

Lesung und Gespräch, Mod: Cornelia Geißler

Literaturhaus Berlin (✆ 887 28 60)

18.00: Ankommen in Berlin –damals und heute, Tom

Strohschneider,Felix Klein, Harald Asel, mit Daphna

Rosenthal

Anzeige

Wechselnde Bestetzung

MIT CHRISTMAS-SPECIAL

AB 27.11.2019

Nicolaische Buchhandlung (✆ /8 52 40 05)

19.30: Die Macht ist weiblich. AnnegretKramp-Karrenbauer

-Die Biografie, Manfred Otzelberger,

Buchvorstellung &Gespräch. Anm. erf.

TAK-Theater Aufbau Kreuzberg (✆ 50 56 70 00)

20.00: Debütantensalon:Wir,imFenster,Lene

Albrecht, Moderation:Knut Elstermann

KONZERT

Admiralspalast (✆ 22 50 70 00)

20.00: The Jazz Animals, JazzNights -Itmust schwing

Berghain (Am Wriezener Bahnhof)

20.00: Kokoko!

Berghain/Kantine (Rüdersdorfer Str.70)

20.00: Glass Museum

Brotfabrik (✆ 471 40 01)

20.00Kneipe:Abel Lovac

Columbiahalle (✆ 69 81 75 86)

20.00: Lizzo

Grunewaldkirche Wilmersdorf (✆ 897 33 33)

19.30: Benefizkonzert: Tina Tandler &HenrydeWinter

Heimathafen Neukölln (✆ 56 82 13 33)

21.00: Banks, Glowie

Huxleys Neue Welt (✆ 301 06 80 88)

20.00: Elbow

Konzerthaus Berlin (✆ 203092101)

21.00Werner-Otto-Saal: JFDR

Kulturbrauerei/Kesselhaus (✆ 44 31 51 00)

19.00: JazzKorea Festival: vanPlein, Soojin Suh

Chordless Quartet

Kulturbrauerei/Maschinenhaus (✆ 44 31 51 00)

20.00: Tall Heights &Dan Owen

Maze (✆ 55 51 84 54)

20.00: Paul Smith (Maximo Park)

Metropol (Nollendorfplatz)

18.45: Lionheart, Deez Nuts,Obeythe Brave,Fallbrawl,

ValleyofDeath

PrivatClub (✆ 61 67 59 62)

20.00: Hayden Thorpe

Quasimodo (✆ 318 04 56 70)

22.30: Becca Stevens

ufaFabrik (✆ 75 50 30)

20.00 Varieté-Salon: Jeff Özdemir &Friends

VertiMusic Hall (✆ 20 60 70 88 11)

20.00: The Lumineers, Mighty Oaks

TICKETS &GUTSCHEINE: 030 6831 6831

ESTREL SHOWTHEATER · STARS-IN-CONCERT.DE

KINO

14.30, 18.40;Kurenai no buta –Porco rosso 16.10;

Born inEvin –Alles über Evin (OmU) 17.00; Gott

existiert, ihr Name ist Petrunya –Gospod postoi,

imeto i‘ ePetrunija(OmU; mitGespräch) 19.00; Bis

dann, mein Sohn –Dijiu tian chang (OmU) 21.10;

PJ Harvey –ADog Called Money (OmU) 21.20

PANKOW

Blauer Stern Pankow (✆ 47 61 18 98) Lara

15.15,18.00,20.20; Fritzi –Eine Wendewundergeschichte

16.00; Ich war noch niemals in New York

17.30; Parasite 20.15

PRENZLAUER BERG

FT am Friedrichshain (✆ 42 84 51 88) Systemsprenger

14.30; Parasite 17.10, 20.00; Bis dann,

mein Sohn 15.45, 19.30; Lara 15.30, 20.30; But

Beautiful (OmU) 17.50; Booksmart (OmU) 16.00,

21.00; Joker(OmU) 18.20; Das perfekte Geheimnis

15.00, 17.45, 20.30

Kino &Bar in der Königstadt (✆ 01 63/262 72 80)

The Irishman (OmU) 19.00

Kino inder Kulturbrauerei (✆ 04 51/703 02 00)

Das perfekte Geheimnis 13.45, 16.40, 19.40,

22.45; LeMans 66: Gegen jede Chance 14.00,

17.00, 20.30, 22.00; Der Glanz der Unsichtbaren

14.00; Shaun das Schaf: Der Film: UFO-Alarm

14.15;Booksmart 14.15; Das Wunder vonMarseille

14.20; Last Christmas 14.30, 17.00, 20.00; Lara

14.30, 17.30, 19.30; MyZoe 16.30; Joker (OmU)

16.45, 20.00;Booksmart (OmU) 16.50; Booksmart

(OF) 19.00;Parasite 19.30; IFFB: TheChampion –Il

campione (OmU) 20.30; Porträt einer jungen Frau

in Flammen 21.30; Parasite (OmU) 22.30; Joker

(OF) 22.40; Last Christmas (OmU) 23.00

Krokodil (✆ 44 04 92 98)VictoryDay:Tag desSieges

–Den‘ Pobedy (OmU) 18.15; Gott existiert, ihr

Name ist Petrunya –Gospodpostoi, imeto i‘ ePetrunija

(OmU) 20.00; Smuggling Hendrix (OmU) 21.45

Lichtblick-Kino (✆ 44 05 81 79) Bamboo Stories

(OmU) 18.00; Parasite (OmenglU) 19.45

UCI Kinowelt Colosseum (✆ 44 01 92 00) Le

Mans66: Gegen jede Chance14.10, 16.35, 19.35,

22.25; Last Christmas 14.10, 17.15, 19.50, 22.35;

Der König der Löwen 14.15; Das perfekte Geheimnis

14.15, 17.10, 20.00, 23.00; Maleficent: Mächte

der Finsternis 14.20; DieAddams Family 14.20;

Angry Birds 2:Der Film 14.20; Shaun das Schaf:

Der Film: UFO-Alarm 14.25; Dora und die goldene

Stadt 14.25; Everest: Ein Yeti will hoch hinaus

14.45; Terminator –DarkFate16.40, 19.45, 22.55;

3D: Maleficent: Mächte der Finsternis 16.45,

20.00; Joker 16.50, 19.55, 22.55; Booksmart

17.00, 19.45; Ich war noch niemals in New York

17.05; 3D: Die Addams Family 17.05; Zombieland

2: Doppelt hält besser 17.30, 20.00, 22.45; Once

Upon aTime in... Hollywood 19.20; Le Mans 66:

Gegen jede Chance (OF) 20.00; Midway –Für die

Freiheit 22.45; Der letzte Bulle 23.00

REINICKENDORF

CineStar Tegel (✆ 04 51/703 02 00) Le Mans 66:

Gegen jede Chance 13.35, 16.25, 19.35, 22.40;

Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe 13.50; Dem

Horizont so nah 13.50; Die Addams Family 14.00,

17.10; Das perfekte Geheimnis 14.00, 17.00,

20.00, 23.10; Last Christmas 14.10, 17.00, 19.50,

22.55; Booksmart14.10, 20.05;Angry Birds 2: Der

Film 14.20; Bayala –Das magische Elfenabenteuer

14.45; Ich war noch niemals in New York 16.25;

Derletzte Bulle 16.45; Maleficent: Mächte derFinsternis

16.50; Zombieland 2: Doppelt hält besser

16.55, 19.40, 23.15; Joker 17.05, 19.45, 22.50;

Midway –Für die Freiheit 19.30; 3D: Maleficent:

Mächte der Finsternis 20.00; Terminator –DarkFate

20.10, 23.05; Black and Blue 22.30; Scary Stories

to Tell in the Dark 23.00; Halloween Haunt 23.20

SCHÖNEBERG

Cinema am Walther-Schreiber-Platz (✆

852 3004) Downton Abbey 14.45; MyZoe 17.40,

20.15

Cosima (✆ 85 07 58 02) Systemsprenger 18.00;

Deutschstunde 20.15

Odeon (✆ 78 70 40 19) Bis dann,mein Sohn –Di

jiutianchang (Omdt+englU) 14.00; Marianne&Leonard–Words

of Love (OmU) 17.45; Bis dann, mein

Sohn –Dijiu tian chang (OmU) 20.00

Xenon (✆ 78 00 15 30)Porträt einerjungen Frau in

Flammen 17.30; Porträt einer jungen Frau in Flammen

–Portrait delajeune fille enfeu (OmU) 20.15

SPANDAU

Cineplex Spandau (✆ 01 80/505 02 11) Unsere

Lehrerin, die Weihnachtshexe 10.00, 12.00; Everest:

Ein Yeti will hoch hinaus 10.00; Die Addams

Family 10.00, 12.10, 14.15; Maleficent: Mächte

der Finsternis 12.00, 14.10, 17.00; Shaun das

Schaf: Der Film 12.05; Bayala – Das magische

Elfenabenteuer 12.20; Le Mans 66: Gegen jede

Chance 14.05, 16.30, 19.30, 22.40; Last Christmas

14.20, 16.55,20.00, 22.55; Das perfekte Geheimnis

14.35, 17.20, 20.10, 23.00; Joker 17.30,

19.50; Zombieland 2: Doppelt hält besser 20.20,

22.45; Midway –Für die Freiheit 22.50

Kino im Kulturhaus Spandau (✆ 333 60 81)

Deutschstunde 12.45;Ich warnoch niemals in New

York 15.15,20.15; Systemsprenger 17.45

STEGLITZ

Adria (✆ 01 80/505 07 11) Last Christmas 14.00,

17.00, 20.00

Cineplex Titania Palast (✆ 01 80/505 05 20)

Invisible Sue –Plötzlich unsichtbar 10.00; Die Addams

Family 10.00, 12.05, 14.20, 17.15; Shaun

das Schaf: Der Film: UFO-Alarm 12.00, 14.50;

Everest: Ein Yeti will hoch hinaus 12.00; Unsere

Lehrerin, die Weihnachtshexe 12.10; Maleficent:

Mächte der Finsternis 12.10, 14.30, 17.35, 20.15;

Angry Birds 2: Der Film 12.10; Dora und die goldene

Stadt 12.15, 14.15; Le Mans 66: Gegen jede

Chance 14.05, 16.45, 20.30, 23.00; Das perfekte

Geheimnis 14.10, 16.30, 17.05, 19.30, 20.05,

23.00; Ich war noch niemals in New York 14.20,

17.25, 19.45; Joker 17.15, 20.05, 22.20, 23.10;

Zombieland 2: Doppelt hält besser 20.30, 23.00;

Midway –Für die Freiheit 22.45

Thalia Movie Magic (✆ 774 34 40) Das perfekte

Geheimnis 15.30, 18.00, 20.30; Last Christmas

15.45, 18.00, 20.30; Everest: Ein Yeti will hoch hinaus

15.45; Die Addams Family 15.45,18.15; Ich

war noch niemalsinNew York 17.45;Zombieland 2:

Doppelt hält besser 20.30; Joker 20.30

TIERGARTEN

Arsenal (✆ 26 95 51 00) Sharon Lockhart: Exit

(OV; m. Gästen) 20.00; Rithy Pahn: La terre des

ames errantes –Das Land der wandernden Seelen

(OmenglU) 19.30

CinemaxX Potsdamer Platz (✆ 040/80 806969)

Joker 12.50, 13.30, 16.00, 16.45, 19.00, 19.30,

20.00, 22.20; Das perfekte Geheimnis 13.00,

14.00, 15.50, 17.15, 19.00, 20.30, 22.10; A

Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 13.00;

Maleficent: Mächte der Finsternis 13.10, 19.40;

Shaun das Schaf: Der Film: UFO-Alarm 13.30; Le

Mans66: Gegenjede Chance 13.30, 16.30, 19.00,

20.10, 22.40; Der König der Löwen 13.40, 16.40,

19.40; Booksmart 13.40, 16.30, 19.15, 22.10;

Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe 13.50; Lara

13.50, 16.30, 19.30; Die Addams Family 13.50,

16.30; Dem Horizont so nah 13.50; Angry Birds 2:

Der Film 13.50; Bayala –Das magische Elfenabenteuer

14.00;Playmobil: DerFilm 14.10; LastChristmas

14.10, 17.00, 20.00, 22.50; Parasite 16.10,

19.40; Downton Abbey 16.15; Terminator –Dark

Fate 16.30, 19.40, 22.50; Systemsprenger 16.30;

3D: Maleficent: Mächte der Finsternis 16.30,

22.50; Ich war noch niemals in New York 16.50;

My Zoe 17.00, 19.40; Good Boys 17.00; Zombieland

2: Doppelt hält besser 17.10, 20.00, 22.50;

Midway –Für die Freiheit 19.20; GeminiMan 19.50,

22.15; Black and Blue 20.00; Once Upon aTime

in... Hollywood 22.30; Es: Kapitel II22.30; Rambo

5: Last Blood 22.45; Halloween Haunt 22.45,

23.00; Scary Stories to Tell in the Dark 22.50; Der

letzte Bulle 22.50

CineStar im Sony Center (✆ 04 51/703 02 00)

Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 10.00;

Le Mans 66: Gegen jede Chance –Ford vFerrari

(OmU) 13.30, 16.15, 19.40, 22.30; Die Addams

Family –The Addams Family (OF) 13.30; Ad Astra –

Zu den Sternen (OF) 13.30; Maleficent: Mächte der

Finsternis –Maleficent: Mistress of Evil (OF) 13.40,

16.45, 19.00; Shaun das Schaf: Der Film: UFO-

Alarm–Shaunthe Sheep Movie:Farmageddon (OF)

13.45; Joker (OF) 13.45, 17.00, 20.00, 23.00;

Last Christmas (OF) 14.00, 16.45, 19.30, 22.20;

Zombieland 2:Doppelt hält besser –Zombieland

2: Double Trap (OF) 14.15, 17.00, 19.45, 22.40;

Downton Abbey (OF) 16.00; Once Upon aTime

in...Hollywood (OF) 16.30; Booksmart (OF) 16.45,

19.30; Terminator –Dark Fate (OF) 20.00, 23.10;

Sneak Preview (OF) 20.00; Parasite (OmenglU)

22.20; Scary Stories to Tell in the Dark (OF) 23.15;

Midway –Für die Freiheit (OF) 23.15

CineStar IMAX (✆ 04 51/703 02 00) IMAX: Le

Mans 66: Gegen jede Chance 11.45; IMAX: Le

Mans 66: Gegen jede Chance –Ford vFerrari (OF)

15.30, 19.10, 22.45

Filmrauschpalast (✆ 394 4344) Parasite (OmU)

17.30, 22.00; Zombieland 2: Doppelt hält besser –

Zombieland 2:Double Trap (OF) 20.00

TREPTOW

Astra (✆ 636 1650) Unheimlich perfekte Freunde

10.00; Unsere Lehrerin,die Weihnachtshexe 14.00;

Die Addams Family 14.00, 16.00; Bayala –Das

magische Elfenabenteuer 14.00; Das perfekte Geheimnis

14.30,17.15, 20.00, 22.30; Ich war noch

niemals in New York 15.00, 17.30; Last Christmas

15.45,18.00,20.15, 22.30; 3D: Maleficent: Mächte

der Finsternis 16.00,18.30; Zombieland 2: Doppelt

hält besser 18.00, 20.15,22.30; Joker 20.00,

22.30; Terminator –Dark Fate 21.00

Casablanca (✆ 677 5752) Ich war noch niemals

in NewYork 18.00; Parasite 20.30

CineStar – Der Filmpalast Treptower Park (✆

04 51/703 02 00) Maleficent: Mächte der Finsternis

14.00, 17.00; Le Mans 66: Gegen jede Chance

14.00, 16.35, 19.45, 22.40; Die Addams Family

14.00, 17.25; Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe

14.15; Das perfekte Geheimnis 14.15, 17.15,

20.00, 23.00; Angry Birds 2: Der Film 14.15; Last

Christmas 14.30, 17.15, 20.00, 23.00; Everest:

Ein Yeti will hoch hinaus 14.30; Dora und die goldene

Stadt 14.45; Ich war noch niemals in New

York 16.50; Recep Ivedik VI (OmU) 17.00, 19.50,

23.10; Joker 17.00, 20.15, 22.40; Zombieland 2:

Doppelt hält besser 17.30, 20.15, 23.10; Scary

Stories toTell in the Dark 19.45; Terminator –Dark

Fate 19.55, 22.50; Black and Blue 20.10; Midway

–Für die Freiheit 22.45; Halloween Haunt 23.10

WEDDING

Cineplex Alhambra (✆ 01 80/505 03 11) Maleficent:

Mächte der Finsternis 14.00, 17.25; Le

Mans 66:Gegen jede Chance 14.00, 17.00, 20.30,

22.30;Last Christmas14.10, 17.00, 19.50, 23.00;

Das perfekte Geheimnis 14.10, 17.00, 20.10;

Die Addams Family 14.15; Dora und die goldene

Stadt 14.20; Recep Ivedik VI 14.45, 16.30,17.30,

19.30, 20.15, 22.15, 23.00; 7. Kogustaki Mucize

–Das Wunder in Zelle Sieben 16.45, 19.45; Joker

20.00,23.00;Terminator –Dark Fate 22.30

City KinoWedding (✆ 01 77/270 19 76) Parasite

18.45; Gott existiert, ihr Name ist Petrunya –Gospod

postoi, imeto i‘ ePetrunija (OmU) 21.15

WEISSENSEE

BrotfabrikKino (✆ 471 40 01) Nordlichter: Armomurhaaja

–Euthanizer (OmU) 18.00; Parasite

(OmU) 20.00

Toni &Tonino (✆ 92 79 12 00) Das perfekte Geheimnis

13.15,15.45,18.15, 20.45; Invisible Sue

–Plötzlich unsichtbar 15.00; Ich war noch niemals

in NewYork 17.15, 20.00

WILMERSDORF

Bundesplatz-Kino (✆ 85 40 60 85) Fritzi –Eine

Wendewundergeschichte 15.30; Parasite 18.00;

The Report 20.30

Eva-Lichtspiele (✆ 92 25 53 05) Happy Ending

–70ist das neue 70 15.15; Ich war noch niemals

in NewYork 17.45; Preview: Bamboo Stories (OmU;

m. Gast) 20.15

ZEHLENDORF

Bali (✆ 811 4678) Mein Lotta-Leben –Alles Bingo

mit Flamingo! 16.00; Deutschstunde 18.00;

Der Glanz der Unsichtbaren –Les invisibles (OmU)

20.30

Capitol (✆ 831 64 17) Lara 18.00,20.30

POTSDAM

Filmmuseum Potsdam (✆ 03 31/271 81 12) Ein

Abend für Christiane Mückenberger: Vortrag (m.

anschl. Empfang) 18.00; Ein Abend für Christiane

Mückenberger: Die Mitte 20.00

Thalia Potsdam (✆ 03 31/743 70 20) PJHarvey

–ADog Called Money(OmU) 13.15; My Zoe 13.30,

20.45; Im Niemandsland 13.30; Lara 14.45,

16.45, 18.45, 20.45; But Beautiful –Nichts existiert

unabhängig (OmU) 15.15; Das perfekte Geheimnis

15.30, 18.00, 20.45; Porträt einer jungen

Frau in Flammen 15.45, 18.15; Marianne &Leonard

–Words of Love (OmU) 18.30; Parasite 20.45

UCI Luxe Potsdam Center (✆ 03 31/233 70) Le

Mans66: Gegen jede Chance13.40, 16.20, 19.50;

Maleficent: Mächte der Finsternis 13.50, 16.40;

Das perfekte Geheimnis 13.50, 16.50, 20.00;

Last Christmas 14.00, 17.10, 20.15; Shaun das

Schaf: Der Film: UFO-Alarm 14.10; Die Addams

Family 14.10, 17.20; Everest: Ein Yeti will hoch

hinaus 14.15, 17.00; Bayala –Das magische Elfenabenteuer

14.20; Ich war noch niemals in New

York 16.30; Joker 16.50, 19.50; Terminator –Dark

Fate 19.50; Sneak Preview 20.00; 3D: Maleficent:

Mächte der Finsternis 20.00; Zombieland 2:Doppelt

hält besser 20.15

UMLAND

ALA Falkensee (✆ 033 22/279 88 77) Die AddamsFamily15.00;Das

perfekte Geheimnis 17.15,

20.00

Capitol Königs Wusterhausen (✆ 03375/

46 97 77) Prelude 17.15; Ich war noch niemals in

NewYork 20.00

CineStar Wildau A10-Erlebniswelt (✆ 04 51

/703 02 00) Shaun das Schaf: Der Film: UFO-

Alarm 14.30; Le Mans 66: Gegen jede Chance

14.30, 17.00, 19.40; Last Christmas 14.30, 17.15,

20.15; Das perfekte Geheimnis 14.30, 17.10,

20.00; Maleficent: Mächte der Finsternis 14.40,

17.20, 20.20; Everest: Ein Yeti will hoch hinaus

14.40; Bayala 14.45; Die Addams Family 14.50,

17.45; Dora und die goldene Stadt 15.15; Joker

16.50, 20.00; Booksmart 17.00, 20.05; Der letzte

Bulle 17.30; Zombieland 2: Doppelt hält besser

17.45, 20.20; Terminator –Dark Fate 20.15; Midway

–Für die Freiheit 20.15

Filmpalast Bernau (✆ 033 38/70 54 54) Maleficent

215.00;Last Christmas 15.15, 18.00,20.30;

Das perfekte Geheimnis 15.15, 17.45, 20.30; Ich

war noch niemals in New York 17.45; 3D: Maleficent:

Mächte der Finsternis 20.30

Kammerspiele Kleinmachnow (✆ 033203

/84 75 84) Shaun das Schaf: Der Film: UFO-Alarm

15.00; Lieber Antoine als gar keinen Ärger 17.00

Scala Kulturpalast Werder (✆ 033 27/462 31 75)

2040 –Wir retten die Welt! 16.00; Systemsprenger

18.00; Joker 20.15


26 * Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Netzwerk

NACHRICHTEN

Facebook spricht bei App

von Programmierfehler

WERKSTATT

Etwas Wärme

für das

Smartphone

VonDaniel Dangelmaier

Das herbstliche, nasskalte

Schmuddelwetter kann Smartphones

ordentlich zusetzen. Zwar

geben viele Hersteller an, dass ihre

Mobiltelefone auch bei deutlichen

Minustemperaturen problemlos

funktionieren. Der Akku eines

Smartphones arbeitet aber bereits

ab einer Umgebungstemperatur von

unter zehn Grad Celsius nicht mehr

optimal.

Da die Kälte die chemischen Prozesse

im Stromspeicher verlangsamt,

muss er mehr Energie aufwenden,

um genug Spannung für den

Betrieb des Geräts zu erzeugen. Das

führt zueinem höheren Stromverbrauch

und schließlich zur automatischen

Abschaltung des Smartphones,

sobald die Betriebsspannung

sich nicht mehr aufrechterhalten

lässt.

Bei Minustemperaturen besteht

auch die Gefahr,dass die Flüssigkristalle

in LCD- und IPS-Displays einfrieren.

Mit zunehmender Kälte reagieren

diese Bildschirme immer träger

auf Eingaben. Mitunter zeigen

sie Ausfallerscheinungen. Die organischen

Leuchtdioden der OLED-

Touchscreens,die vorallem in hochpreisigen

Smartphones verbaut werden,

sind Minusgraden gegenüber

wesentlich resistenter.Die Kälte verursacht

allerdings auch bei OLED-

Displays mitunter Risse im Displayglas.

Damit es erst gar nicht zu Ausfällen

oder bleibenden Schäden

kommt, sollten die Besitzer sorgsam

sein. Oft genügt es schon, das Gerät

unterwegs in der Hosentasche oder

der Jackeninnentasche zu tragen.

Dank Headset muss man das Smartphone

zum Telefonieren nicht in die

Hand nehmen, so kann es immer in

der wohligen Umgebung bleiben.

Dauerhafte Sicherheit vor dem

Auskühlen bieten auch spezielle

Hüllen aus wärmenden, isolierenden

Materialien wie Filz, Fleece oder

Wolle. Noch nützlicher sind Neopren-Etuis,

weil sie zusätzlich vor

Nässe schützen. Nicht wasserdichten

Smartphones sollten obendrein

in versiegelbaren Plastiktaschen

oder Kunststoffschalen transportiert

werden. Sieverhindern, dass Feuchtigkeit

in die Geräte eindringt.

Wervon der nasskalten Witterung

in einen beheizten Raum kommt,

darf das Telefon nicht gleich wieder

in Betrieb nehmen. Durchden Temperaturunterschied

könnte sich das

Gerät zu schnell erwärmen und sich

Kondenswasser im Inneren bilden,

das Schäden an der Elektronik oder

einen Kurzschluss verursachen

kann. Deswegen empfehlen Experten,

das Smartphone ein paar Minuten

in der Tasche zu lassen, damit es

sich langsam akklimatisiert. Erst

dann ist auch wieder das Laden des

Akkus sinnvoll.

Istein Smartphone während des

Aufenthalts im Freien tatsächlich

einmal sehr kalt geworden und hat

sich abgeschaltet, sollte es rund 30

Minuten im Warmen – wohlbemerkt

nicht auf Heizkörpern oder

vor dem Kamin –abgelegt werden.

Danach dürfte das Mobiltelefon

wieder Normaltemperatur erreicht

haben.

Daniel Dangelmaier

lässt sein Handyankalten

Tagenauch mal zu Hause.

Der gläserne Patient: Smartphones und Wearables verraten mehr über unsere Gesundheit, als vielen der Träger bewusst sein dürfte.

Die Jagd nach den Daten

Werist schon gesund? Nicht nur Google, auch andere Digitalkonzerne wollen alles über Patienten wissen

VonAdrian Lobe

Angenommen, man wacht

an einem kühlen Herbsttag

morgens mit einer bösen

Erkältung auf. Man

hustet, schnieft, krächzt –und fühlt

sich elend. Plötzlich meldet sich

Amazons Alexa aus dem Off und

fragt: „Soll ich für dich Hustensaft

aus der Apotheke bestellen?“ Was

nach einer Utopie aus einem

Science-Fiction-Film klingt, könnte

schon bald Realität werden. Amazon

hat ein Patent auf eine Technologie

angemeldet, die anhand der Stimme

erkennen soll, ob jemand krank ist,

und gleich das passende Medikament

ordert. Wenn Alexa hört, dass

jemand hustet ist, bestellt sie Erkältungstee.

Oder rezeptfreie Lutschpastillen.

Sprachbefehl für Pflegekräfte

Amazon hat im vergangenen Jahr für

eine Milliarde Dollar die Versandapotheke

PillPack übernommen

und, passend zu der Übernahme, in

diesem Jahr eine Reihe vonGesundheits-Apps,sogenannte

Skills,entwickelt:

zum Beispiel ein Skill für die

Terminvergabe in einem Krankenhaus

oder die Abfrage des Blutzuckerspiegels.ImRahmen

eines Pilotprojekts

wurden in einem Krankenhaus

in Los Angeles 100 Amazon-

Echo-Geräte installiert, um die

Alexa-gestützte Gesundheitsplattform

Aiva zutesten. Die Patienten

können über den Sprachassistenten

nicht nur ihre TV-Geräte und die

Nachtbeleuchtung steuern, sondern

auch das Pflegepersonal per Sprachbefehl

rufen. Zum Beispiel: „Alexa,

Diagnose: Unter klassischen

Medizinernund digitalen

Forscherngibt es Meinungsverschiedenheiten,

wie mit

Patientendaten umgegangen

werden soll. Es geht um die

Verschwiegenheitspflicht der

Ärzte und anderseits um Datensätze

für die Forschung.

sag meiner Krankenschwester, dass

ich auf Toilette gehen muss.“

Amazon ist nicht der einzige Tech-

Konzern, der in den Gesundheitssektor

drängt. Apple hat jüngst seine

neueste Smartwatch auf den Markt

gebracht, die Apple Watch 5, die über

eine integrierte Sturzerkennung verfügt

und mithilfe vonSensoren Herzrhythmusstörungen

erkennt. Mit einer

EKG-App können zudem Anzeichen

für Vorhofflimmern frühzeitig

festgestellt werden. Die Smartwatch

als mobile Arztpraxis.

Auch das iPhone verfügt über Gesundheitsfunktionen

wie die vorinstallierte

Health-App, die die Zahl

der gelaufenen Schritte und zurückgelegten

Stufen anzeigt. Smartphones

sind Hochleistungsrechner im

Hosentaschenformat, die mit einer

ganzen Reihe von Sensoren ausgestattet

sind, darunter Thermometer

und Feuchtigkeitsmesser – Instrumente,

die sich in jeder Arztpraxis

finden. Facebook hat ein KI-System

HAUSARZT UND FORSCHUNG

Risiko: Forscher hoffen auf

große Datensätze, um Muster

bei Erkrankungen erkennen

zu können. Dafür sind

sie auf die Zustimmung erkrankter

Patienten angewiesen,

die aber nicht wissen,

was mit den Daten noch geschehen

kann.

Nebenwirkung: Schon jetzt

sind einigeVersicherungen

bereit, den Kauf vonWearables

zu unterstützen. So erfahren

sie, wie fit ihre Kunden

sind. Wergesund lebt,

wird belohnt. Wernicht mitmacht,

wird vonBonusprogrammen

ausgeschlossen.

Raus aus dem Silo

ISTOCK/ILEXX

entwickelt, das Nutzerbeiträge auf

potenzielle Suizidgefahr überprüft.

Der Fahrdienstleister Uber will mit

einer eigenen Gesundheitssparte

Krankentransporte organisieren.

Google hat ein Projekt namens Medical

Digital Assist gestartet, das es

Medizinern ermöglichen soll, Arztbriefe

mit Sprachassistenten zu diktieren.

Dazu passt auch Googles Erwerb

des US-Klinikbetreibers Ascension,

der dem Suchmaschinenbetreiber

den Zugang zu einer riesigen

Menge vonpersonenbezogenen Gesundheitsdaten

ermöglicht.

Das Engagement verwundert

nicht: In der Digitalisierung der Gesundheit

ist viel Geld zu verdienen. Die

Marktforscher von Allied Market Research

prognostizieren, dass der digitale

Gesundheitsmarkt in Nordamerika

im Jahr 2025 auf knapp 220 Milliarden

Dollar wachsen wird. In einer

Analyse von Deloitte heißt es: „Speicherung

und Nutzbarkeit der vondiesen

Endgeräten erhobenen Daten eröffnen

neue Möglichkeiten unter anderem

für eine zielgerichtete Diagnostik.“

Schon heute zahlen

Krankenkassen Zuschüsse für Wearables

und bieten Bonusprogramme an.

Wersich mehr bewegt, wirdbelohnt.

Auswertung der sozialen Medien

Datenschützer sind alarmiert. Die

Befürchtung ist nicht nur, dass Patienten

immer gläserner werden, sondern

dass Unternehmen auf Grundlage

massenhafter Daten Risikoprofile

erstellen, die Einzelne aus dem

Solidarsystem der Krankenkasse

ausschließen. Analytics-Firmen füttern

Vorhersagemodelle mit Millionen

von Daten, um auf diese Weise

herauszufinden, ob jemand krank

wird oder seine Arztrechnungen bezahlen

kann.

Im Maschinenraum der Gesellschaft

mahlen Black-Box-Algorithmen,

die determinieren, wer kredit-

oder versicherungswürdig ist.

Wer Kleider in Übergröße kauft

oder eine Scheidung hinter sich

hat, könnte eine Risikoprämie zahlen

müssen – oder erst gar nicht

versichert werden, weil er ein höheres

Risiko für Diabetes oder Depressionen

hat. In den USA dürfen

Lebensversicherer seit diesem Jahr

auch auf Social-Media-Daten zurückgreifen.

In den Richtlinien heißt

es, dass Algorithmen auf Basis von

Kaufhistorie, Social Media, Standort-

Tracking, elektronischer Geräte oder

Fotos Vorhersagen über den Gesundheitsstatus

der Konsumenten treffen

können. EinVersicherter,der mit Bier

und Kippe auf seinem Instagram-

Profil posiert, könnte zur Kassegebeten

werden.

Deutscher Softwarekonzern SAP setzt nach Entlassungen auf klare Verantwortlichkeiten im Unternehmen

Die neuen SAP-Chefs Jennifer

Morgan und Christian Klein

wollen Europas größten Softwarekonzern

mit Effizienzsteigerungen,

gezielten Sparmaßnahmen und einem

stärkeren Cloud-Geschäft auf

Kurs halten. Es sei das Ziel, etliche

technische Prozesse in den SAP-Anwendungen

zu automatisieren, ohne

dass ein Mensch noch Hand anlegen

müsse, sagte Co-Vorstandschef

Christian Klein bei einem auf Analysten

und Investoren zugeschnittenen

Kapitalmarkttag in New York. „Wir

wollen die Automatisierung bei unserenKunden

um mindestens 20 bis 40

Prozent steigern, indem wir Künstliche

Intelligenz einsetzen.“

Abseits dessen setzt das Unternehmen

voll auf ein wachsendes Geschäft

mit Cloud-Softwarezur Miete

aus dem Internet. Im Cloudbereich

will SAP alte Speicher auf neuen

Technikplattformen vereinheitlichen

und auch verstärkt auf die großen

Rechenzentren vonTech-Riesen

wie Amazon, Microsoft, Alibaba und

Google setzen. Finanzvorstand Luka

Mucic kündigte ferner Einsparungen

im Marketing und im Vertrieb

an. Zudem sollten der Einkauf gestrafft

und die Lieferantenzahl gesenkt

werden. Nach dem im Januar

angekündigten Abbau von 4 400

Stellen in Bereichen, die laut Management

keine große Zukunft haben,

hätten bereits 2500 Mitarbeiter

das Unternehmen verlassen, hieß es.

Die Co-Vorstandsvorsitzende

Morgan betonte, Silodenken im

Konzern beseitigen und Doppelarbeit

reduzieren zu wollen. Bei dem

derzeit wertvollsten Dax-Unternehmen,

das zuletzt weltweit knapp

100 000 Menschen beschäftigte,

solle es künftig einen klareren Fokus

auf Verantwortlichkeiten geben.

Morgan und Klein hatten den Vorstandsvorsitz

im Oktober von dem

überraschend zurückgetretenen Bill

McDermott übernommen. „Wir sind

jetzt vier Wochen in dem Job, und

um sehr ehrlich zu sein: Diese vier

Wochen fühlen sich manchmal wie

zehn Jahre an“, kommentierte Klein

die Zeit seit der Beförderung. (dpa)

DiejüngsteVersion der Facebook-

Appauf iPhones hat in einigen Situationen

vonsich aus die Kameragestartet

–das Online-Netzwerkspricht

voneinem Programmierfehler.„Wir

haben keine Hinweise darauf, dass

dadurch Fotos oderVideos hochgeladen

wurden“, schrieb Facebook-Manager

GuyRosen bei Twitter.Bei dem

Fehler werdedie Kamerageöffnet,

wenn der Nutzer einFoto antippe.Er

sei beimVersuch, ein anderes Problem

zu beheben, versehentlich eingeführtworden.

Dasungewöhnliche

Verhaltender Facebook-App war

mehreren Nutzernaufgefallen. Eine

korrigierteVersion der Appsolle umgehend

bei Apple eingereicht werden,

schriebRosen. (dpa)

Grüne prüfen rechtliche

Schritte wegen Hetze

Nach Drohungen und Beleidigungen

in den sozialen Medien gegen den

neuen grünen Oberbürgermeister

vonHannover, Belit Onay,wollen die

Grünen strafrechtliche Schritte gegen

die Urheber prüfen. Er sei überrascht

vonder Masse der Anfeindungen,

sagte Onay.Vor seinerWahl habe es

nur wenige diffamierende Äußerungen

gegeben, die Hetzehabeinzwischen

massiv zugenommen. Der38

Jahrealte Landtagsabgeordnete Onay

hattesich am Sonntag in der Stichwahl

um das Oberbürgermeisteramt

durchgesetzt. Onay ist bundesweit

der erste Oberbürgermeister mit Migrationshintergrund

in einer Landeshauptstadt.

(dpa)

HannoversOberbürgermeister Belit Onay

wird im Netz angefeindet. DPA/J. STRATENSCHULTE

„OK, Boomer“ –Millennials

distanzieren sich von Eltern

Ältere Menschen tun die Kritik von

Jüngeren gernleichtfertig ab –jetzt

drehen Junge den Spieß um. Mit

„OK, Boomer“ würgen viele unter

40-Jährige in den sozialen Medien

Wortmeldungen aus der Generation

ihrer Elternkühl ab.„Schon klar,

Opa“ oder „Lass gut sein, Alter“ wärenwohl

deutsche Übersetzungen

für die momentan berühmteste Parole

im Streit zwischen den Generationen,

zwischen in den 80ernund

90erngeborenen Millennials und

deren Eltern, den Baby-Boomernder

Nachkriegsjahrzehnte.Inden von

Millennials dominierten Netzwerken

ist „OK, Boomer“ seit Monaten

ein geflügeltes Wort.Der erste auffindbareTweet

mit der Formulierung

datiertvom 12. April2018, über

Plattformen wie TikTok und Reddit

verbreitet sich der Spruch seitdem

vorallem als Meme. (dpa)

Uber startet auch im

Großraum Stuttgart

DerFahrdienstvermittler Uber will

ab sofortauch in Stuttgartund Umgebung

seine Dienste anbieten.

Seit Mittwoch könnten Nutzer in der

Landeshauptstadt und in umliegenden

Landkreisen über die Uber-

AppFahrten mit einem professionellen

Fahrer buchen, teilte ein Konzernsprecher

mit. Es ist das siebte

Gebiet in Deutschland, in dem die

Dienstleistungen angeboten

werden. (dpa)


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 27

· ·

·······················································································································································································································································································

TV-Programm

ARD

9.00 (für HG) Tagesschau 9.05 (für HG) Live

nach Neun 9.55 (für HG) Sturmder Liebe 10.45

(für HG) Meister des Alltags 11.15 (für HG) Wer

weiß denn sowas? 12.00 (für HG) Tagesschau

12.15 (für HG) ARD-Buffet 13.00 (für HG)

ZDF-Mittagsmagazin 14.00 (für HG) Tagesschau

14.10 (für HG) Rote Rosen 15.00 (für HG)

Tagesschau 15.10 (für HG) Sturmder Liebe

16.00 (für HG) Tagesschau 16.10 (für HG)

Verrückt nach Meer 17.00 (für HG) Tagesschau

17.15 (für HG) Brisant 18.00 (für HG) Werweiß

denn sowas? 18.50 (für HG) In aller Freundschaft

–Die jungen Ärzte 19.45 (für HG) Wissen

voracht –Zukunft 19.50 (für HG) Wetter 19.55

(für HG) Börse 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Träume –Der Usedom-Krimi

Kriminalfilm, D2019. Mit Katrin Sass,

RikkeLylloff.Sascha Hoerne ist tot. Auf

den ersten Blick wurde der Architekt aus

Hamburg Opfer vonAutodieben. Ellen

Norgaard glaubt nicht daran.

21.45 (für HG) Kontraste

22.15 (für HG) Tagesthemen

22.45 (für HG) Nuhr Wissenswertes

23.30 (für HG) Mittermeier!

0.15 (für HG) Nachtmagazin

0.35 (für HG) Träume –Der Usedom-Krimi

Kriminalfilm, D2019

RTL

5.25 Exclusiv –Das Starmagazin 5.35 Explosiv

–Das Magazin 6.00 Guten Morgen Deutschland

8.30 (für HG) Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Daily

Soap 9.00 Unter uns. Daily Soap 9.30 (für HG)

Alles was zählt. Daily Soap 10.00 Der Blaulicht

Report 11.00 Der Blaulicht Report 12.00 Punkt

12 –Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Die

Superhändler –4Räume, 1Deal 15.00 Schätze

aus Schrott 16.00 Mensch Papa! Väter allein zu

Haus 17.00 Herz über Kopf. Telenovela 17.30

Unter uns. Daily Soap 18.00 Explosiv–Das

Magazin 18.30 Exclusiv –Das Starmagazin

18.45 RTL Aktuell 19.03 RTL Aktuell –Das Wetter

19.05 (für HG) Alles was zählt. Daily Soap 19.40

(für HG) Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Daily Soap

20.15 Alarm für Cobra 11–

Die Autobahnpolizei

Vermächtnis. Es soll zur Aussöhnung

zwischen Semir und Frau Krüger kommen.

Doch dann wird ausgerechnet sie die

Geisel vonGangstern.

22.15 (für HG) Alarm für Cobra 11–

Die Autobahnpolizei

Actionserie. Preisder Freundschaft

23.10 (für HG) Alarm für Cobra 11–

Die Autobahnpolizei

Actionserie. Elternundercover

0.00 RTL Nachtjournal /Wetter

MDR

15.15 Die gefährlichsten Schulwegeder Welt

16.00 (für HG) MDR um 4 17.45 (für HG) Aktuell

18.05 (für HG) Wetter für 3 18.10 (für HG)

Brisant 18.54 (für HG) Unser Sandmännchen

19.00 Regionales 19.30 (für HG) Aktuell 19.50

(für HG) Die Falknerei am Rennsteig 20.15 (für

HG) Voss &Team 21.00 (für HG) Hauptsache

gesund 21.45 (für HG) Aktuell 22.05 (für HG)

artour 22.35 (für HG) Die Kinder der Friedlichen

Revolution 23.03 Aktuell 23.05 Damals –Die

Schlagerlegende Bärbel Wachholz 23.35 Fröhlich

lesen 0.18 Aktuell 0.20 (für HG) Voss &Team

Bayern

12.40 (für HG) Familie Dr.Kleist 13.30 (für HG)

Verrückt nach Zug 14.15 (für HG) Hofgeschichten

14.45 (für HG) Gefragt –Gejagt 15.30 (für HG)

Schnittgut 16.00 (für HG) Rundschau 16.15 (für

HG) WirinBayern 17.30 Regionales 18.00 (für

HG) Abendschau 18.30 (für HG) Rundschau

19.00 (für HG) mehr/wert 19.30 (für HG)

Dahoam is Dahoam 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) quer 21.00 Asül für alle 21.45

(für HG) RundschauMagazin 22.00 Ringlstetter

22.45 (für HG) Hindafing 23.30 Woidboyz on the

Road 0.00 Startrampe

Vox

5.15 CSI: NY 6.55 (für HG) CSI: Den Täternauf

der Spur 8.50 Verklag mich doch! 10.50 Vox

Nachrichten 10.55 Mein Kind, dein Kind 12.00

Shopping Queen 13.00 Zwischen Tüll und Tränen

14.00 Mein Kind, dein Kind 15.00 Shopping

Queen 16.00 4Hochzeiten und eine Traumreise

17.00 Zwischen Tüll und Tränen 18.00 First

Dates 19.00 Das perfekte Dinner 20.00

Prominent! 20.15 (für HG) Passengers.

Science-Fiction-Film, USA 2016 22.30 (für HG)

Riddick –Chroniken eines Kriegers. Science-

Fiction-Film, USA 2004 0.50 VoxNachrichten

Super RTL

9.25 Die Oktonauten 9.35 Weihnachtsmann

Junior 10.05 Sammy 10.40 Grizzy &die

Lemminge 11.05 Alvinnn!!! 11.35 Go Wild!

12.05 Friends 12.25 Trolls 12.45 Polly Pocket

13.15 Tomund Jerry 13.45 Bugs Bunny&

LooneyTunes 14.15 Angelo! 14.45 Dragons

15.15 Ninjago 15.40 Alvinnn!!! 16.10 Sally

Bollywood 16.40 Die Nektons 17.10 Mighty

Mops 17.40 Angelo! 18.10 Bugs Bunny&

LooneyTunes 18.35 Woozle Goozle 19.10

Alvinnn!!! 19.45 Tomund Jerry 20.15 (für HG)

CSI: Miami 0.00 30 Rock 0.30 Infomercials

Sport1

6.00 Teleshopping 15.30 Cajun Pawn Stars –

Pfandhaus Louisiana 16.00 Cajun Pawn Stars –

Pfandhaus Louisiana 16.30 StorageWars –Die

Geschäftemacher.Süße Träume 17.00 Storage

Wars –Die Geschäftemacher.Pitschnass 17.30

Container Wars. Doku-Soap. Weihnachtsstimmung

18.00 Volleyball. Bundesligader Männer:SWD

powervolleys Düren –WWK Volleys Herrsching,

live 20.00 Darts. Grand Slam of Darts.

Gruppenspiele, 2. Runde, live 0.00 Fußball –Die

MLS-Highlights 0.30 SportClips

ZDF

5.15 (für HG) hallo deutschland 5.30 (für HG)

ARD-Morgenmagazin 9.00 (für HG) heute Xpress

9.05 (für HG) Volle Kanne –Service täglich

10.30 (für HG) Notruf Hafenkante 11.15 (für

HG) SokoWismar 12.00 heute 12.10

drehscheibe 13.00 (für HG) ZDF-Mittagsmagazin

14.00 heute –inDeutschland 14.15 Die

Küchenschlacht 15.00 (für HG) heute Xpress

15.05 (für HG) Bares für Rares 16.00 (für HG)

heute –inEuropa 16.10 (für HG) Die Rosenheim-Cops

17.00 (für HG) heute 17.10 (für HG)

hallo deutschland 17.45 (für HG) Leute heute

18.00 (für HG) SokoStuttgart 19.00 (für HG)

heute 19.20 (für HG) Wetter 19.25 (für HG)

Notruf Hafenkante. Krimiserie. Reichsbürger

20.15 (für HG) Die Bergretter: Todam

Dachstein

Dramareihe, D/A 2019. Als Bergführer

begleitet Markus das Ehepaar Daniel und

Maike. Doch Maikeleidet unter

Höhenangst. Dann ist sie verschwunden.

21.45 (für HG) heute journal

22.15 (für HG) Maybrit Illner

Worte, Wut, Widerspruch –Hass verbieten,

Meinung aushalten?

23.15 (für HG) Markus Lanz

0.30 heute+

0.45 (für HG) Heldt

Sat.1

5.30 Sat.1-Frühstücksfernsehen 10.00 Im

Namen der Gerechtigkeit –Wir kämpfenfür Sie!

11.00 Im Namen der Gerechtigkeit –Wir

kämpfen für Sie! 12.00 Anwälte im Einsatz

13.00 Anwälte im Einsatz 14.00 AufStreife

15.00 AufStreife –Die Spezialisten. Reality-Soap

16.00 Klinik am Südring 17.00 Klinik am

Südring –Die Familienhelfer.Doku-Soap. Die

17-jährigeLilly zerschneidet das Brautkleid ihrer

Schwester.Ist Lilly auf einmal eifersüchtig auf

Annas intakte Beziehung? Odersteckt eine ganz

andere innere Not dahinter? 17.30 Klinik am

Südring /oder Sat.1 Regional-Magazine 18.00

Die Ruhrpottwache 19.00 Genial daneben –das

Quiz 19.55 Sat.1 Nachrichten

20.15 (für HG) FBI: Special Crime Unit

Krimiserie.Auf der Flucht. Ein Familienhaus

fliegt aufgrund einer deponierten

Bombe in die Luft. Schnell stellt sich

heraus, dass es sich um eine Verschleierungsaktion

handelte.

21.15 (für HG) Criminal Minds

Krimiserie.Die Capilanos

22.15 Bull

Dramaserie. Der Schuss ins Bein /Götter

sind auch nur Menschen

0.10 (für HG) Criminal Minds

2.25 (für HG) FBI: Special Crime Unit

WDR

11.55 (für HG) Nashorn, Zebra &Co. 12.45 (für

HG) Aktuell 13.05 (für HG) Elefant, Tiger&Co.

13.55 (für HG) Lichters Schnitzeljagd 14.25 (für

HG) Tierärztin Dr.Mertens 16.00 (für HG) Aktuell

16.15 Hier und heute 18.00 (für HG) Aktuell /

Lokalzeit 18.15 (für HG) Servicezeit 18.45 (für

HG) Aktuelle Stunde 19.30 Regionales 20.00

(für HG) Tagesschau 20.15 (für HG) Tatort:

Rabenherz. Krimireihe, D2009 21.45 (für HG)

Aktuell 22.10 (für HG) Frau tv 22.40 (für HG)

Menschen hautnah 23.25 Hanns-Joachim-

Friedrichs-Preis 2019 0.25 (für HG) Quarks

NDR

14.00 (für HG) NDR Info 14.15 (für HG) die

nordstory 15.15 (für HG) Gefragt –Gejagt 16.00

(für HG) NDR Info 16.20 (für HG) Mein

Nachmittag 17.10 (für HG) Leopard, Seebär &

Co. 18.00 Regionales 18.15 (für HG) Typisch!

18.45 (für HG) DAS! 19.30 Regionales 20.00

(für HG) Tagesschau 20.15 (für HG) Danzig

21.00 (für HG) Polen entdecken 21.45 (für HG)

NDR Info 22.00 (für HG) Allmen und das

Geheimnis der Libellen.Kriminalfilm, D2016

23.30 (für HG) Zuckersand.Tragikomödie, D

2017 1.00 (für HG) extra 3

Kabel eins

5.55 Without aTrace 6.40 (für HG) The Mentalist

7.35 Blue Bloods 9.25 (für HG) Navy CIS: L.A.

10.20 Navy CIS 11.15 Without aTrace 12.10

Numb3rs –Die Logik des Verbrechens 13.05 (für

HG) Castle 14.00 (für HG) The Mentalist 14.55

(für HG) Navy CIS: L.A. 15.50 kabel eins news

16.00 Navy CIS 16.55 Abenteuer Leben täglich

17.55 Mein Lokal, Dein Lokal –Der Profi kommt

18.55 Achtung Kontrolle! Wirkümmernuns

drum 20.15 Teenies allein daheim –Das

Erziehungsexperiment 22.30 K1 Magazin 23.30

Trecker Babes 1.25 kabel eins late news

RTLZWEI

5.15 PrivatdetektiveimEinsatz 6.00 Die

Straßencops Ruhrgebiet –Jugend im Visier 8.00

Frauentausch 12.00 Die Wollnys –Eine

schrecklich große Familie! 14.00 Station B1 –

Kinderärzte mit Herz 15.00 Die Wache Hamburg

17.00 News 17.04 Wetter 17.05 Krass Schule

–Die jungen Lehrer 18.05 Köln 50667 19.05

Berlin –Tag &Nacht 20.15 Hartes Deutschland

–Leben im Brennpunkt. Doku-Soap 22.15 Der

Jugendknast 23.15 Das Messie-Team –Startin

ein neues Leben 1.25 Der Jugendknast 4.35

Exklusiv –Die Reportage

Eurosport 1

8.35 Snooker.NorthernIreland Open in Belfast.

Tag310.30 Against All Odds. Magazin 11.00

Mein Olympischer Moment. Magazin 11.30 Mein

Olympischer Moment. Magazin 12.00 Laufen in

Nordkorea 13.05 Snooker.NorthernIreland Open

in Belfast. Tag313.45 Snooker.NorthernIreland

Open in Belfast. Tag4,live 18.10 Snooker.

NorthernIreland Open in Belfast. Tag419.40

Nachrichten 19.45 Snooker.NorthernIreland

Open in Belfast. Tag4,live 0.00 Nachrichten

0.20 Radsport. 117. EintagesfahrtParis-Roubaix

TV-Tipps

3SAT,20.15 UHR DOKUMENTATION

Ein Vermögen für die Wissenschaft

Stiftungen fördern die Wissenschaft mit sehr viel Geld, doch bleiben da

Transparenz und Kontrolle auf der Strecke? Aktuell fließen beispielsweise

40 Millionen Euro von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung für den Aufbau des

gleichnamigen Zentrums für Digitale Gesundheit an der Hochschule Dresden.

Schon 2006 errichtete die Stiftung an der TU München das Else Kröner-

Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin. Das ist aus Unternehmenssicht

sinnvoll, denn der Fresenius-Konzern ist auch auf die Ernährung über eine

Sonde spezialisiert. Inwieweit beeinflusst die Stiftung die Wissenschaftler im

neuen Forschungszentrum? Die Dokumentation beleuchtet das Stiftungswesen

und untersucht, welche Rolle Stiftungen in Wissenschaft, Forschung und

Bildung in Deutschland einnehmen.

(D/2019)

Foto: ZDF

Anzeige

Gewinnen Sie eine

Reise nach Kroatien

SUDOKU

NORMALVARIANTE –MITTEL mittel

3 9 2

6 1

7 8 1

7 8 3

1

9 7

1 5 9

4 1

2 8 4

MitDIAGONALEN-schwer

MIT –SCHWER

5 7

7 1

3

5 6

4

3 9

7

1

2 4 9 1

LESERREISEN

INFORMATIONEN UNTER

030–23 27 66 33

www.berliner-zeitung.de

/leserreisen

Jetzt zum kostenlosen monatlichen Newsletter

anmelden und am Gewinnspiel teilnehmen!*

Mitmachen unter: www.berliner-zeitung.de/leserreisen/gewinnen

*Eine Gewinnspielteilnahme ist auch

ohne Newsletter-Anmeldung möglich.

LESERREISEN

AUFLÖSUNG Auflösung

vom VOM 13.11.2019

11. MITTEL mittel

8 3 9 1 6 4 5 2 7

2 1 5 9 7 8 4 3 6

7 6 4 2 3 5 1 9 8

6 5 1 4 8 2 9 7 3

3 9 8 7 1 6 2 5 4

4 2 7 5 9 3 8 6 1

1 4 6 3 5 9 7 8 2

5 7 3 8 2 1 6 4 9

9 8 2 6 4 7 3 1 5

AUFLÖSUNG

Auflösung

vom

VOM

13.11.2019

13. 11. 2019

SCHWER schwer

3 7 2 4 6 1 5 9 8

1 9 8 2 5 7 3 6 4

4 6 5 9 3 8 1 7 2

7 5 9 8 1 4 6 2 3

2 4 1 6 7 3 8 5 9

8 3 6 5 9 2 7 4 1

6 1 3 7 2 9 4 8 5

5 2 4 3 8 6 9 1 7

9 8 7 1 4 5 2 3 6

RBB

8.00 (für HG) Brandenburg aktuell 8.30 (für HG)

Abendschau 9.00 (für HG) In aller Freundschaft

10.30 (für HG) Rote Rosen 11.20 (für HG) Sturm

der Liebe 12.10 (für HG) Julia –Eine ungewöhnliche

Frau 13.00 rbb24 13.10 (für HG) Verrückt

nach Fluss 14.00 (für HG) Die rbb Reporter /

Das Glück klopft an die Tür 14.30 rbb Gartenzeit

15.00 Heute im Parlament 15.30 (für HG) Tiere

bis unters Dach 16.00 (für HG) rbb24 16.15 (für

HG) Gefragt –Gejagt 17.00 (für HG) rbb24

17.05 (für HG) Panda, Gorilla &Co. 17.55 (für

HG) Unser Sandmännchen 18.00 rbb wetter

18.02 rbb UM6 18.27 zibb 19.27 rbb wetter

19.30 (für HG) Abendschau /Brandenburg

aktuell 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Abendshow

Satiremagazin. Das Unterhaltungsformat

hat mit Ingmar Stadelmann einen neuen

Moderator gewonnen. Der Comedian

überzeugtdie Zuschauer mit gewohnt

bissigem Humor.

21.00 (für HG) Quizduell –Olymp

21.45 (für HG) rbb24

22.00 (für HG) Polizeiruf 110: Kleine Frau

Krimireihe,D2006.Mit Imogen Kogge

23.30 Talk aus Berlin

0.00 Supergirl

Science-Fiction-Komödie, D1971

ProSieben

5.10 2BrokeGirls. Sitcom. Das Herzensprojekt

5.30 The Middle. Comedyserie 6.10 (für HG) Two

and aHalf Men. Sitcom 7.30 (für HG) The Big

Bang Theory. Sitcom 8.55 (für HG) HowIMet

Your Mother.Sitcom 10.40 Fresh Off the Boat.

Sitcom. Neujahrswunder auf chinesisch 11.05

Mike&Molly.Sitcom. Victorias Geburtstag 11.35

2BrokeGirls. Sitcom 12.30 Mom. Sitcom 13.20

(für HG) Twoand aHalf Men. Sitcom 14.40 The

Middle. Comedyserie. Das Leben ohne Axl /Die

Kartoffel 15.35 (für HG) The Big Bang Theory.

Sitcom. Spoileralarm! /Der Romantik-Ninja /

Keiner ist so kaputt wie ich 17.00 taff 18.00

Newstime 18.10 (für HG) Die Simpsons. Zeichentrickserie

19.05 Galileo

20.15 (für HG) Queen of Drags

Castingshow. Heidi Klum, Bill Kaulitz und

Conchita Wurst suchen die „Queenof

Drags“. Passend zum Motto „The Artof

Drag“ wird in der heutigen Premiere Olivia

Jones die Juryergänzen.

22.35 red.

Kim Gloss hautnah und ungeschminkt

23.30 Big Stories –Bizarre Beauty-Schocker

Clipshow

0.30 (für HG) Queen of Drags

2.20 Big Stories –Bizarre Beauty-Schocker

3.05 ProSieben Spätnachrichten

Arte

7.10 Arte Journal Junior 7.15 (für HG) 360°

8.00 (für HG) VonTierenund Hexen 8.45 Stadt

Land Kunst 9.30 (für HG) Die letzten76Tageder

Königin Marie-Antoinette 11.20 (für HG) Der

ewigeGarten 12.15 Re: 12.50 Arte Journal

13.00 Stadt Land Kunst 13.55 All unsere

Wünsche. Drama, F2011 15.50 (für HG) Die

Inseln der Queen 16.45 (für HG) Xenius 17.10

Fotografen auf Reisen 17.40 Bolivien 18.30 (für

HG) GeheimnisseAsiens 19.20 Arte Journal

19.40 Re: 20.15 Hindafing 22.30 Nordkurve

1.20 Arte Journal 1.40 Lino Ventura

3Sat

6.15 3satTextVision 6.20 Kulturzeit 7.00 nano

7.30 Alpenpanorama 9.00 (für HG) ZIB 9.05

Kulturzeit 9.45 nano 10.15 (für HG) Kölner Treff

11.45 (für HG) Thema 12.30 Eco 13.00 (für HG)

ZIB 13.15 Sansibar 13.35 Das unbekannte

China 15.45 Indonesien vonoben 16.30

Malaysia vonoben 17.15 Die Wildnis Malaysias

18.30 nano 19.00 (für HG) heute 19.20

Kulturzeit 20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 Ein

Vermögen für die Wissenschaft 21.00 scobel

22.00 (für HG) ZIB 2 22.25 (für HG) Jo Nesbø’s

Headhunters. Thriller,N/DK 2011 0.00 10 vor10

Phoenix

5.15 Die Krake–Die Geschichte der Stasi 6.00

Der KGB 6.45 Neufundland 7.00 Zugvögel 7.45

Zugvögel 8.30 Bundestag,live 17.30 phoenix

der tag 18.00 Jean-Claude Juncker –Mach’sgut,

Europa! 18.30 Die Beginner 19.15 Die Beginner

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für HG) Das

Märchen vonder Inklusion 21.00 (für HG) Ein

Schüler verklagt den Staat 21.45 (für HG) heute

journal 22.15 #phoenixrunde 23.00 phoenix der

tag 0.00 #phoenixrunde 0.45 Zwischen den

Stühlen. Dokumentarfilm, D2018 2.30 Das

Märchen vonder Inklusion

Kika

12.50 Ernest &Rebecca 13.15 Die Wilden Kerle

13.40 (für HG) Die Pfefferkörner 14.10 Schloss

Einstein –Erfurt 15.00 Ninja Nanny 15.25 Ein

Fall für TKKG 15.50 (für HG) Mascha und der Bär

16.05 Chi Rho 16.50 (für HG) Geronimo Stilton

17.35 Der kleine Ritter Trenk 18.00 Ein Fall für

die Erdmännchen 18.15 Esme &Roy 18.35 (für

HG) Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?

18.47 Baumhaus 18.50 Unser Sandmännchen

19.00 (für HG) Sherazade 19.25 (für HG)

Löwenzahn 19.50 (für HG) logo! 20.00 (für HG)

Kika Live 20.10 (für HG) Find me in Paris

Dmax

5.25 Feueralarm! –Einsatz in Dänemark 6.00

Die Aquarium-Profis 6.50 Infomercial 8.50

Hardcore Pawn 9.20 Auction Hunters 9.50

Infomercial 10.15 BaggageBattles 11.15 Die

Zwangsvollstrecker 13.15 Dubai Airport 14.15

Naked Survival XXL 16.15 Die Zwangsvollstrecker

17.15 Steel Buddies 19.15 A8 –Abenteuer

Autobahn 20.15 Asphalt-Cowboys 21.15 Euro

Truckers –Immer auf Achse 22.15 Expedition

Unknown 23.10 DMAX News 23.15 Expedition

Unknown 0.10 DMAX News 0.15 WarFactories

Tagesschau 24

5.00 Tagesschau 5.02 Hessenschau 5.30

ARD-Morgenmagazin 9.00 Tagesschau-Nachrich

ten 9.15 Marktcheck 10.00 Tagesschau-Nachrichten

10.15 Depression kann jedentreffen

11.00 Tagesschau-Nachrichten 13.00

ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau-Nachrichten

19.15 Grenzenlos 20.00 Tagesschau

20.15 Ungenügend! Wieder Lehrermangel

unsere Grundschüler abhängt 21.00 Tagesschau

21.02 maischberger.die woche 22.15

Plusminus 22.45 Tagesschau vor20Jahren

23.00 Tagesthemen 23.30 Kontraste 0.00 Exak

0.30 Weltbilder 1.00 Nachtmagazin 1.20 Zapp

1.50 Abendschau 2.20 MDR Sachsenspiegel

ONE

6.55 ErlebnisreisenSchweiz 7.05 Brisant 7.45 2

Sturköpfe im Dreivierteltakt. Komödie, D2017

9.15 Brisant 9.55 Hot in Cleveland 10.35

Lindenstraße 11.05 Hubertund Staller 11.55

Sturmder Liebe 13.30 Um Himmels Willen

14.20 Käthe und ich –Das Findelkind.Drama, D

2019 15.50 Hubertund Staller 16.40 Hot in

Cleveland 17.20 Lindenstraße 17.50 Hartaber

herzlich 18.40 Sturmder Liebe 20.15 Die

Florian Schroeder Satire Show 21.00 extra 3

21.30 SWR3 ComedyFestival 2019 22.05

Nightwash 22.35 Gameface 23.25 Die Pierre M

Krause Show 23.55 Hot in Cleveland 0.40 Die

Florian Schroeder Satire Show

ZDF NEO

6.35 (für HG) Ein TagimMittelalter 7.20 (für HG

Ein TaginParis 1775 8.05 Topfgeldjäger 9.00

(für HG) Lafer!Lichter!Lecker! 9.45 (für HG)

Bares für Rares 10.35 (für HG) Bares für Rares

11.30 Bares für Rares 12.15 (für HG) Monk

12.55 (für HG) Monk 13.35 Psych 14.15 Psych

15.00 (für HG) Monk 15.40 (für HG) Monk

16.20 Psych 17.00 Psych 17.45 (für HG) Bares

für Rares 18.35 Bares für Rares 19.20 (für HG)

Bares für Rares 20.15 (für HG) Letzte Spur Berlin

21.00 (für HG) Letzte Spur Berlin 21.45 (für HG

heute-show 22.15 Neo Magazin Royale mit Jan

Böhmermann 23.00 Im Knast 23.25 Im Knast

23.55 Neo Magazin Royale 0.40 heute-show

ZDF INFO

7.30 Knast in den USA 8.13 heute Xpress 8.15

Hard Time 9.00 Jung im Knast 9.50 Knast in

Deutschland 10.35 Hard Time 11.20 Senioren

hinter Gittern 12.05 Knast in Deutschland 13.00

Ermittler! 13.30 Die geheimen Bunker der DDR

und der Schweiz 14.15 Das unterirdische Reich

15.45 Das unsichtbare Kairo 16.30 Das

unsichtbare Rom 17.15 Geheimes Russland

18.00 Geheime Unterweltender Krim 18.45

Moskau extrem 19.30 Putins Männer fürs Grobe

20.15 Putin und die Mafia 21.00 (für HG) Putin

und die Deutschen 21.45 ZDF-History 22.25 (fü

HG) Supermächte 23.10 Kampfbereit 23.55

Todesflug MH17 0.20 (für HG) heute journal

Radio

KLASSIK

18.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Klassik für Einsteiger Vonfies bis famos –die

Fuge. Mit Stephan Holzapfel, ca. 56 Min.

20.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6.4 MHz)

Konzert Beethovenfest Bonn, Kreuzkirche: Im

Wechsel mit Werken vonAnton Webern/Luigi

Nono /Heinz Holliger,ca. 117 Min.

0.05 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

ARD-Nachtkonzert Paul Dukas: „La Péri“ /

GeorgeOnslow: Klaviertrio d-Moll, op. 20 /

Friedrich Smetana:„Mein Vaterland“, Sárka /

Ludwig vanBeethoven: Symphonie Nr.3Es-Dur,

op. 55 -„Eroica“, ca. 115 Min.

HÖRSPIEL

14.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz) Lesung

Marcia aus Vermont (3/4) vonPeter Stamm.

Gelesen vonChristian Brückner,ca. 30 Min.

22.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Freispiel 30 Jahre Mauerfall: Der Absprun. Von

Paul Plamper,ca. 57 Min.

22.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Ernste Musik Historische Aufnahmen:

Wegbereiter des modernen Violinspiels –Der

Geiger und PädagogeCarlFlesch (1873-1944).

VonNorbertHornig,ca. 45 Min.

MAGAZIN

19.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Kulturtermin Ist das noch Oper? Zur Gegenwart

und Zukunft des Neuen Musiktheaters. Von

Eckhard Weber,ca. 26 Min.

19.05 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Tierische Liebe: Der Hund und wir –Eine ganz

besondere Familiengeschichte, ca. 55 Min.

20.10 Deutschlandfunk (97.7 MHz) Aus

Kultur- und Sozialwissenschaften Ökonomie

zwischen Markt und Moral /100 Jahre Soziologi

/Lehrstück für Globalisierung,ca. 50 Min.

22.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Perspektiven Gefährtigkeit: Eine Perspektivein

Einsamkeit und Gemeinsamkeit. VonFrank

Schüre, ca. 56 Min.

JAZZ /BLUES

19.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

The Voice Der US-amerikanische Sänger,

Songwriter,Pianist und Schauspieler Michael

Feinstein. Mit Ortrun Schütz, ca. 30 Min.

21.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Musik der Kontinente Die ECM-Woche auf

rbbKultur,Teil 3. Mit Peter Rixen, ca. 56 Min.

21.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz) JazzFacts

Surf, Jazz &Motown: Die Band Expressway

Sketches. VonAnjaBuchmann, ca. 55 Min.


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 – S eite 28 *

·························································································································································································································································································

Panorama

LEUTE

NACHRICHTEN

John Legend (40) ist vonder amerikanischen

Zeitschrift People zum„Sexiest

ManAlive“ gekürtworden.Was

der Musiker allerdings„nicht sehr

nett“ findet:„Alle werden mich jetzt

auseinandernehmen, um zu checken,

ob ich den Titel wirklich verdiene.“Wasfür

ein koketter Schlingel!

Ehefrau Christine Teigen (33) kann

sich derweil auf Twitter kaum noch

einkriegen vorLachen:„Ohfor fuck’s

sake baaaaaaahahahahaahah!“ Und

gewährttiefereEinblicke:„Der Sexiest

ManAlivehat mir gerade ein

Sandwich gemacht.“ DasModel

nimmt, was es kriegen kann:„Abjetzt

geht’s nur noch bergab.“

Dolly Parton (73) versteht Tattoos als

kosmetische Maßnahme in einem

eher medizinisch-therapeutischen

Sinne.Inder amerikanischen Nachrichtensendung

ABC News sagte die

Sängerin jetzt:„Wenn ich mir aus welchem

Grund auch immer eine Narbe

zuziehe,bleibt sie für immer lila. Deshalb

dachte ich mir:Dekoriereich sie

eben mit Blumen oder Schmetterlingen.“

Siehabe überdies einige

Schmetterlingstattoos,die sie öffentlich

nie zeige.Oh, là, là!

Marie-Luise Marjan (79) suchteinen

neuen Mann. Dievor allem als Mutter

Beimer aus der Serie„Lindenstraße“

bekannte Schauspielerin führtdazu

in der Bunten aus:„Ermuss Humor

haben, unternehmungslustig und

fröhlich sein –und schlank, höchstens

ein ganz kleines Bäuchlein haben.“

Höchstens! (schl.)

TIERE

Auch in London trägt der Haubentaucher

seine Küken überallhin. DPA

Elterntaxi: DerHaubentaucher,das

beweist unser Foto,ist ein sehr fürsorgliches

Elterntier.Obwohl die Küken

vonGeburtanselbst schwimmen

können, werden sie in den ersten

Wochen vonMama und Papa auf

dem Rücken getragen und beimTauchen

mit unter Wasser genommen.

So kuschelig im Gefieder versteckt,

kann man die Kleinen kaum sehen –

und das ist auch gut so.Nicht, dass

ein hungriger Hecht oder eine fiese

Möwezuschnappt. EinHoch auf das

Elterntaxi! (avo.)

Überflutet: Touristen ziehen ihr Gepäck über provisorische Gehsteige.

Menschen waten durch eine überflutete Straße in der norditalienischen Stadt.

Land unter in der Lagunenstadt

Venedig kämpft mit dem dramatischsten Hochwasser seit Jahrzehnten. Schuld ist nicht nur der Klimawandel

VonRegina Kerner,Rom

Drei Mal schrillten am

Dienstagabend die Sirenen,

das Alarmsignal für

nahendes Acqua Alta.

Wenig später drängte das Hochwasser

aus der Lagune in die vielleicht

schönste Stadt der Welt. In nur zwei

Stunden stieg die Flut auf 1,87 Meter

über Normalpegel, den höchsten

Stand seit mehr als einem halben

Jahrhundert. Es waren fast 40 Zentimeter

mehr als vonder Stadtverwaltung

Venedig vorhergesagt.

„Das Wasser kam mit einer Geschwindigkeit,

wie wir sie noch nie

erlebt haben“, sagt Marco Gasparinetti

am Telefon. Der venezianische

Anwalt lebt mit seiner Familie

an einem der vielen kleinen Kanäle.

Die salzhaltige Flut überschwemmte

die Gasse, drang

durch die Fenster, aus Abflüssen

und der Toilette und breitete sich

rasant im Erdgeschoss aus.

Mindestens ein Toter

Zudem tobte ein Sturm mit bis zu

100 Stundenkilometern Windgeschwindigkeit

und Starkregen. Er

drückte das Wasser aus der Adria in

die Lagune.AmCanal Grande schleuderten

die Wellen Gondeln gegen

Hauswände, drei Wasserbusse sanken.

Gegen 22.50 Uhrstanden 80 Prozent

der Stadt mit ihren jahrhundertealten

Palazzi unterWasser,die Menschen

kämpften sich durch hüfthohe

Fluten. Aufder überschwemmten Laguneninsel

Pellestrina starb ein 78

Jahre alter Rentner an einem Stromschlag,

als er die Motorpumpe zur

Entwässerung in Gang bringen

wollte.

Auf dem Markusplatz stiefelten am Dienstag noch Schaulustige durchs Wasser.

„Wir haben es mit apokalyptischen

Zerstörungen zu tun“, sagte

der Präsident der Region Venetien,

Luca Zaia. Besonders hart traf esdie

Piazza San Marco, einen der tiefsten

Punkte Venedigs. Der Markusdom

glich mit einem Wasserstand von

1,10 Meter einem Schwimmbad. Die

Krypta versank ebenso wie die kostbaren

marmornen Fußbodenmosaike.

Auch ein Teil der goldenen

Wandmosaike, täglich von Tausenden

Besuchern aus aller Welt bestaunt,

wurde beschädigt.

„Das Wasser geht zurück und verdampft,

aber das Salz bleibt drinnen“,

sagte der Ingenieur des Doms,

Pierpaolo Campostrini. Es zersetzt

langsam die Mosaike und Mauern.

Das letzte Acqua Alta vom Oktober

2018, „nur“ 1,58 Meter hoch, richtete

in der Basilika Schäden vondreiMillionen

Euro an. Es könne nicht mehr

so weitergehen, warnten die Dom-

Verantwortlichen jetzt. Aber am

Mittwochvormittag folgte schon das

nächste Hochwasser,wenn auch weniger

starkals in der Nacht.

AP

AP

Überall Wasser:Auch der berühmte Markusplatz ist komplett überflutet.

AFP

ANSA/AP

Der Präsident der Region Venetien,

Luca Zaia, spricht von apokalyptischen

Zerstörungen. „Venedig

wurde in die Knie gezwungen“, klagt

Bürgermeister Luigi Brugnaro. Er rief

den Notstand aus und entschuldigte

sich bei den Bürgern, dass die Vorhersagen

so falschgelegen hatten.

Nur ein einziges Mal seit Beginn

der Aufzeichnungen 1923 war das

Hochwasser mit 1,94 Meter noch höher

als am Dienstag. Das war 1966.

Brugnaro macht den Klimawandel

verantwortlich. Aber MarcoGasparinetti,

Sprecher der Bürgerinitiative

„Gruppo 25 Aprile“, die für die Interessen

der 60 000 Venezianer kämpft,

sieht noch andereUrsachen: Diedrei

Zugänge zur Adria seien so vergrößert

worden, dass die einst geschützte

Lagune inzwischen fast ein

Meeresarmsei.

„Die Öffnung am Lido di Venezia

wurde von 80Zentimeter auf zwölf

Meter Tiefe ausgebaggert, damit

Kreuzfahrtriesen passieren können“,

sagt Gasparinetti. In Malamocco

habe man die Zufahrtfür Öltanker

vergrößert. „Zusammen mit

dem Klimawandel und dem Anstieg

der Meerebedeutet das,Venedig und

seine Kunstschätzewerden 2050 verschwunden

sein“, fürchtet er.

Die Rettung sollte eigentlich der

umstrittene Schutzdamm Mose

bringen. An den Eingängen der Lagune

sind unter Wasser riesige bewegliche

Metallkästen installiert

worden, die bei drohendem Hochwasser

aus der Adria zueiner Barriere

hochgefahren werden könnten

– theoretisch. Den Startschuss für

das auf 2,5 Milliarden Euro angelegte

Projekt gab der damalige Premier Silvio

Berlusconi 2003. Inzwischen sind

die Kosten auf sechs Milliarden gestiegen,

auch weil 2014 ein Korruptionsskandal

aufflog, in den führende

Regionalpolitiker verwickelt waren.

Mose steht seither unter staatlicher

kommissarischer Verwaltung. Und

auch nach 16 Jahren ist der künstliche

Damm nicht in Betrieb.

IstVenedig überhaupt zu retten?

DieFrage,wieso Mose angesichts der

Rekord-Flut nicht trotzdem hochgefahren

wurde, wird inVenedig jetzt

hitzig debattiert. Der Bürgermeister

sagt, er sei eben nicht fertig. Giovanni

Cecconi, Ex-Verantwortlicher des

Mose-Kontrollzentrums, hält dagegen:„Auch

wenn Mose nicht vollständig

ist, hätte der Schaden begrenzt

werden können.“ Diestaatliche Bürokratie

habe das verhindert.

Bürgermeister Brugnaro versichert,

er werde bei der Regierung in

Rom darauf drängen, den Damm

schnell in Betrieb zu nehmen. Dass

erVenedig jedoch auf Dauer vordem

Untergang retten kann, bezweifeln

die meisten Experten.

Gefährliche Buschbrände

auch in Queensland

Wegen der gefährlichen Buschfeuer

in Australien haben die Behörden

am Mittwoch in vielen Gemeinden

an der auch bei Touristen beliebten

Ostküste Evakuierungen angeordnet.

Diehöchste Warnstufe,die zum

sofortigen Verlassen der Gegend auffordert,

galt etwa für Noosa North

Shorerund 150 Kilometer nördlich

vonBrisbane,der Hauptstadt des

Bundesstaates Queensland. (dpa)

Dürre in Simbabwe: 200

Elefanten gestorben

Dieandauernde Dürreimafrikanischen

Simbabwe hat mittlerweile

zum Todvon mehr als 200 Elefanten

geführt. Im Hwange-Nationalpark

waren die meisten Kadaver rund um

ausgetrocknete Wasserlöcher gefunden

worden. Ranger haben begonnen,

Wasser aus Bohrlöchernzu

pumpen. Es reicht allerdings nicht

für alle Dickhäuter. (dpa)

Drogenvorwürfe gegen

Cirque-du-Soleil-Gründer

Weil er auf seiner Privatinsel im Pazifik

Cannabis angebaut haben soll, ist

der Gründer des Zirkusunternehmens

Cirque du Soleil in Französisch-Polynesien

festgenommen

worden. GuyLaliberté befinde sich

in Polizeigewahrsam, hieß es.Am

Mittwoch sollte der Kanadier einem

Richter vorgeführtwerden. Laliberté

bestreitet die Vorwürfe. (AFP)

Klimaaktivistin Thunberg

findet Mitfahrgelegenheit

Ihr neues Zuhause ist der knapp 15 Meter

lange Katamaran La Vagabonde. AFP

Greta Thunberghat eine umweltschonende

Mitfahrgelegenheit von

den USA nach Europa gefunden.Wie

die 16-jährige Klimaaktivistin auf

Twitter mitteilte,werde sie mit Bekannten

auf einem Katamaran von

der Ostküste der USA nach Europa

segeln, um dortander UN-Klimakonferenz

in Madrid im Dezember

teilzunehmen. (dpa)

BERLIN UND BRANDENBURG WETTERLAGE R EISEWETTER

Heute unterbrechen zeitweise Wolken den strahlenden Sonnenschein.

Dabei ist mit Höchsttemperaturen von 6bis 8Grad zu rechnen, und der

Wind weht schwach bis mäßig aus südöstlichen Richtungen. In der Nacht

gibt esnur zeitweilige Auflockerungen, sonst ist es wolkig oder stark bewölkt,

und es werden Tiefstwerte von 4bis 2Grad erreicht.

Biowetter: Die aktuelle Wetterlage

verursacht sinkenden Blutdruck.

Stoffwechsel und Durchblutung laufen

verlangsamt ab. Wetterfühlige

Wittenberge

Menschen leiden häufig unter Kopfschmerzen

und

2°/7°

Migräneattacken.

Berliner Luft: gestrige Höchstwerte

um 13 Uhr: Ozon: 16 µg/m 3 ;

Stickstoffdioxid: 25 µg/m 3 ;

Schwebstaub: 22 µg/m 3 ;

Luftfeuchtigkeit: 77%

Gefühlte Temperatur: maximal 7Grad.

Wind: schwach aus Südost.

Min./Max.

des 24h-Tages

Brandenburg BERLIN

-1°/7° 2°/7°

Luckenwalde

-1°/8°

Freitag

Sonnabend

Sonntag

stark bewölkt wolkig Regen

5°/13° 4°/11° 3°/10°

Prenzlau

2°/6°

Cottbus

-1°/8°

Frankfurt

(Oder)

1°/8°

Mitteleuropa liegt zwischen tiefem Luftdruck über Westeuropa und dem Mittelmeer

sowie einem Hoch über Nordwestrussland. Vor allem über dem Westen

und Nordwesten Zentraleuropas kann es dabei örtlich schauern. In höheren

Luftschichten setzt sich mit Südwinden etwas mildere Luft zu uns in Bewegung.

Köln

3°/10°

Sylt

1°/7°

Saarbrücken

1°/5°

Hannover

3°/8°

Konstanz

-1°/5°

Hamburg

2°/7°

Erfurt

0°/6°

Frankfurt/Main

3°/8°

Stuttgart

0°/6°

Rostock

2°/8°

Magdeburg

0°/7°

Nürnberg

-1°/7°

München

-3°/6°

Rügen

2°/8°

Dresden

0°/6°

Deutschland: Heute kann sich die

Sonne nur mancherorts gegen Wolken

längere Zeit durchsetzen, und

die Temperaturen klettern amTage

auf 5bis 10 Grad. Nachts sinken die

Wertedann auf 4bis minus 2Grad.

Der Wind weht nur schwach aus südöstlichen

Richtungen. Morgen

scheint nur selten die Sonne. Der

Himmel ist stark bewölkt bis bedeckt.

Es werden 4bis 14 Grad anvisiert,

und der Wind weht

mancherorts in Böen stark aus Süd.

Meerestemperaturen:

Ostsee: 7°-10°

Nordsee: 9°-12°

Mittelmeer: 15°-26°

Ost-Atlantik: 11°-18°

Mondphasen: 19.11. 26.11. 04.12. 12.12.

Sonnenaufgang: 07:26 Uhr Sonnenuntergang: 16:15 Uhr Mondaufgang: 17:39 Uhr Monduntergang: 09:12 Uhr

Lissabon

15°

Las Palmas

20°

Madrid

12°

Reykjavik


Dublin


London


Paris


Bordeaux

11°

Palma

19°

Algier

21°

Nizza

15°

Trondheim


Oslo


Stockholm


Kopenhagen


Berlin


Mailand


Tunis

20°

Rom

14°

Warschau

15°

Wien

8° Budapest

11°

Palermo

17°

Kiruna

-5°

Oulu


Dubrovnik

19°

Athen

21°

St. Petersburg

10°

Wilna

14°

Kiew

10°

Odessa

14°

Varna

17°

Istanbul

21°

Iraklio

22°

Archangelsk


Moskau


Ankara

18°

Antalya

23°

Acapulco 32° heiter

Bali 32° wolkig

Bangkok 31° Gewitter

Barbados 29° heiter

Buenos Aires 29° sonnig

Casablanca 18° wolkig

Chicago -1° wolkig

Dakar 29° heiter

Dubai 28° sonnig

Hongkong 25° heiter

Jerusalem 25° wolkig

Johannesburg 28° Gewitter

Kairo 32° heiter

Kapstadt 22° sonnig

Los Angeles 19° wolkig

Manila 27° bewölkt

Miami 28° wolkig

Nairobi 25° Schauer

Neu Delhi 29° bedeckt

New York 9° wolkig

Peking 6° sonnig

Perth 37° sonnig

Phuket 32° wolkig

Rio de Janeiro 27° bewölkt

San Francisco 16° bewölkt

Santo Domingo 29° wolkig

Seychellen 29° Gewitter

Singapur 33° Gewitter

Sydney 28° sonnig

Tokio 24° wolkig

Toronto 2° bedeckt


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 – S eite 1

·························································································································································································································································································

Kulturkalender

DER WOCHENÜBERBLICK VOM 14. BIS 20. NOVEMBER 2019

Filmtipps

Kinoprogramm

Literatur

Ausstellungen

Konzerte

Bühne

Seiten 2&3

Seiten 2–6

Seite 6

Seite 7

Seite 7

Seite 8

Feinste Regungen, verstärkt

Chaya Czernowins neue Oper „Heart Chamber“ fährt für das Intimste einen großen Apparat auf

VonPeter Uehling

Die

israelische

Komponistin

Chaya Czernowin.

IMAGO

Seine erste Spielzeit eröffnete der amtierende Intendant

der Deutschen Oper Berlin, Dietmar

Schwarz, mit Helmut Lachenmanns „Mädchen

mit den Schwefelhölzern“ und bekannte sich damit

klar zum zeitgenössischen Musiktheater.

In jedem Jahr präsentiert das Haus ein neues Werk.

Nach Werken von Georg Friedrich Haas und Andrea LorenzoScartazzini

folgte in der letzten Saison die als „Uraufführung

des Jahres“ ausgezeichnete „Oceane“ von

Detlev Glanert. In dieser Spielzeit hat man mit Chaya

Czernowin einen der großen Stars der internationalen

Komponisten-Szene gewinnen können. Die

1957 geborene israelische Komponistin hat bei

Brian Ferneyhough studiert, der zu den gesuchtesten

Kompositionslehrern der 80er-Jahre gehörte

und viel von seiner hochkomplexen Denkweise

übernommen und ist als Professorin auch

eine seiner Nachfolgerinnen in San Diego geworden

–aber das ist auch nur einer der vielen

Orte an der Welt, an denen sie unterrichtet hat;

aktuell ist sie nach einer Professur in Wien wieder

in den USA, in Harvard.

Ihren akademischen Erfolgen stehen die

künstlerischen nicht nach: An der Deutschen

Oper bringt sie mit „Heart Chamber“ ihre dritte

Arbeit fürs Musiktheater zur Uraufführung; ihre

vorigen Opern wurden in München und Salzburg

mit großem Erfolg präsentiert. „Heart Chamber“

ist ein Kammerspiel, Fragmente einer Liebesbeziehung

von Anfang bis hinein in die Konflikte. Eine

Oper über die Liebe,scheinbar wie üblich –aber ohne

Intrigen, ohne Nebenbuhler.Der reduzierte Text schafft

Raum für eine Musik, die gleichsam als Sonde in die

Herzkammern der Protagonisten eingeführt wird –und

dann wandelt sich das Kammerspiel zum Kosmos.

Chaya Czernowin wählt zur Darstellung des Intimsten

einen gewaltigen und aufwändigen Apparat –ein

scheinbarer Widerspruch, den man schon Wagners

„Tristan“ vorhalten könnte. Sie stellt schon den beiden

Protagonisten, dargestellt von Patricia Ciofi und Dietrich

Hentschel, Schatten-Darsteller und -Sänger an die

Seite, die das Verhalten mit inneren Stimmen kommentieren,

dazu kommt natürlich ein Orchester, ein 16-

stimmiges Vokalensemble und eine komplizierte und

wichtige Elektronik. Denn das, was in den Menschen vorgeht,

ihrefeinsten inneren Regungen, bedarf der Verstärkung,

wenn es einem Publikum vernehmbar werden

soll. So wird der Zuschauer und Hörer umgeben von

Klängen, die um ihn herum wandern und die gewohnten

Lautstärken-Staffelungen der Welt oft umdrehen.

Die Deutsche Oper öffnete am Montag bereits ihre Türen

zueiner öffentlichen Probe, und da konnte man

etwas hören und sehen, das zu koordinieren offensichtlich

sehr kompliziert ist –überall im Parkett

agiert das Produktionteam mit Computern –,aber

im Ganzen auch eigentümlich faszinieren

könnte.

Töne kommen vor, sind aber kaum mehr das

Rückgrat dieser Oper, ebensowenig wie der Gesang

–Czernowins erste Oper „Pnima“ verzichtete

gleich ganz auf Gesang. Im Orchester sind

Töne in der Regel verfremdet, als dunkles

Blubbern inder Posaune oder hauchiges Kratzen

auf den Saiten, im Vokalensemble gleiten

sie im glissando vorbei, durch die Elektronik

geistern Stimmen und Geräusche. Und dann

plötzlich entwickelt sich doch etwas aus einem

einzigen Ton, dessen wachsende Intensität sich

mit einem suggestiven Videogestrudel auf der

Bühne zu fesselnder Gesamtwirkung verbindet.

Mit dem Dirigenten Johannes Kalitzke und dem

Regisseur Claus Guth hat die Deutsche Oper absolute

Spitzenkräfte für schwierige Uraufführungen engagiert.

Natürlich bewegt sich ein solcher Stoff auf der Grenze

zum Innerlichkeits-Kitsch –aber solche Wagnisse braucht

die Oper. Das größte ist, auf eine demonstrative gesellschaftliche

Relevanz zu verzichten. Zu lange hat die zeitgenössische

Oper beim Starren auf die Konflikte der Moderne

auf ihren ersten und angestammten Stoff verzichtet

und ihn sich vomFilm wegnehmen lassen: die Liebe.

HeartChamber: Uraufführung am 15. 11., 19.30 Uhr,weitereAufführungen am

21., 26., 30. 11.und 6.12., Deutsche Oper Berlin, Bismarckstr.35

Esgab einen Moment in der Karriere

der Waterboys, als sie so

groß wie U2 hätten werden können.

Das Loch im Mond

Daswar ganz zu Anfang mit ihrer Big

Music, einem Sound, der sich an

Bands wie den Simple Minds, den

Hothouse Flowers, Big Country und

eben dem besagten Quartett aus

Dublin orientierte. Dass daraus

nichts wurde, liegt nicht zuletzt an

VonFrank Junghänel

der Persönlichkeit von Mike Scott,

der die Waterboys 1981 zwar als

Band gegründet hatte, sie allerdings Phasen anzuhören ist. Noch deutlichere

eher wie ein Soloprojekt betrieb.

folkloristische Spuren hinter-

Seine kulturellen, poetischen und ließ die Kollaboration mit dem Multinistrumentalisten

musikalischen Interessen waren einem

Anthony Thist-

ständigen Wandel unterzogen, lewait, der Scott auf eine Reise nach

was das Publikum nach und nach Irland begleitete, aus der dann ein

abschmelzen ließ. So kommt es,dass fünfjähriger Aufenthalt auf der Insel

eine der interessantesten Bands der werden sollte. InDublin spielten sie

mittelälteren Popgeschichten heute mit örtlichen Musikern zusammen,

zumeist nur auf ihren einzigen Hit was zu dem Album „Fisherman’s

„The Hole Of The Moon“ von 1985 Blues“ führte, einer Melange aus irischem

reduziert wird. Manch einer kennt

Folk, Countryund Gospel, die

vielleicht noch ihre erste Single, „A das Image der Waterboys bis heute

Girl Called Johnny“, aber das war’s definiert. Mike Scott sah in dem Zwischenhoch

dann auch schon.

indes einen Anlass, den

Mike Scott wurde am 14. Dezember

Sound derWaterboys erneut zur Dis-

1958 im schottischen Edinburgh position zu stellen. Mehr Rock’n’Roll

geboren, was seiner von keltischen lautete jetzt Devise.Dawaren sie nur

Einflüssen infizierten Musik in allen noch zu zweit und als schließlich MikeScott (r.) von den Waterboys IMAGO

Seit vierzig Jahren hält der schottische Poet und Songwriter Mike Scott mit seiner Folkrockband

The Waterboys am Konzept der Konzeptlosigkeit fest. Erfolgreich wird man so nicht –aber verehrt

auch Anthony Thistlethwaite die

Band verließ, ging Mike Scott nach

New York und nahm mit Mietmusikern

das nur mäßig erfolgreiche

Rockalbum „Dream Harder“ auf.

Es folgte eine rund zwanzigjährige

Übergangsperiode, inder sich

der einzig verbliebene Waterboy mit

Drogenproblemen, Depressionen

und Existenzängsten herumschlug,

die ihren Widerhall in den Aufnahmen

zu der Platte „A Rock In The

Weary Land“ fanden, mit der er einen

modernistischen Sonic Rock

ausprobierte, der auch den letzten

verblieben Fander Band vergraulte.

Wie injeder guten Story gibt es a

auch hier eine glückliche Wendung.

Der Wiederaufstieg der Waterboys

begann mit dem Wiedereinstieg des

irischen Violinisten Steve Wickham,

der Scott im Jahr 2000 zunächst als

Gast begleitete und ihm dann hin

und wieder auch als Songwriter zur

Seite stand.

Mitvier Alben in zehn Jahren war

die jüngste Dekade die erfolgreichste

für die Waterboys.Sofernman Erfolg

nicht nach Zahlen bemisst.Vorallem

mit„AnAppointmentWith MrYeats“

schuf Scott, der einst Philosophie

und Literatur studierthatte,ein kleines

Meisterwerk, das der Poesie des

Dichters William Butler Yeats in seiner

Spiritualität ebenbürtig ist. Mit

„ModernBlues“ legt er anschließend

eine Platte nach, dessen Titel etwas

irreführend ist. Es handelt sich um

klassischen Rock mit Powerchords

und Orgeldonnern und dem finalen

„Long Strange Golden Road“, einem

zehnminütigen Bewusstseinsstrom

mit Ohrwurm-Appeal.

Die jüngste LP der Waterboys aus

dem Maiträgt die viel versprechende

Überschrift: „Where The Action Is“.

Davondarfman ausgehen.

TheWaterboys 20 Uhr, HuxleysNeue Welt,

Hasenheide 108–114


2 Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019

·························································································································································································································································································

Film/Kinoprogramm

DVD-TIPP

NEU IM KINO

Ein Märchen

aus Berlin

Erstmals auf DVD:

die Ufa-Komödie „Ich bei

Tagund du bei Nacht“

VonRalf Schenk

Zwei Müllmänner, ein Filmvorführer,

ein Aushilfskellner: Das

sind die ersten Figuren, die Ludwig

Berger in seiner Tonfilmoperette

zeigt. Kleine Leute von nebenan, im

Berlin der späten Weimarer Republik.

DerKellner Hans (Willy Fritsch)

wartet darauf, dass sein Bett frei

wird. Tagsüber ist es an ihn vermietet,

nachts schläft die Maniküre

Grete (Käthe vonNagy) drin. Diebeiden

sind sich nie begegnet, darauf

legt die Vermieterin wert.

Doch „Ich bei Tag und du bei

Nacht“ ist ein Märchen, hergestellt

vonder Ufa. Undderen Produktionschef

Erich Pommer weiß genau, wie

Kino funktioniert. Natürlich treffen

sich Hans und Gretel, ahnen nicht,

wer der andere ist, und kriegen sich

am Ende doch. Die Comedian Harmonists

begleiten das Liebesspiel.

Und auf der Leinwand im benachbarten

Kino läuft ein pompöser Kostümfilm,

der das„wahre“ Geschehen

kommentiertund ironisiert.

Ludwig Berger dreht den Film

1932; im Jahr darauf emigriert erin

die Niederlande und entgeht später

nur knapp der Gestapo. Hier bietet

er alles auf, was ihm an Witz,

Charme, Erzählfreude, Musikalität

zur Verfügung steht – und das ist

eine Menge. Eine von vielen schönen

Szenen: Hans und Gretel beim

Ausflug zu den Potsdamer Schlössern.

DerWärter schließt sie aus Versehen

ein, um in seiner Dienstwohnung

ganz in Ruhe dem Flötenspiel

zu huldigen. Das Flötenkonzert von

Sanssouci: urkomische Persiflage eigener

Ufa-Heldenbilder.

Ichbei Tagund

du beiNacht

Deutschland1932

Regie: Ludwig Berger,

93 Min.,ab

14,99 Euro

Eine schwierige Liebesgeschichte: Beate (Katrin Röver) aus der DDR und Omid (Reza Brojerdi) aus dem Iran.

Auf dem Schachbrett der Ideologien

„Morgen sind wir frei“: Drama um ein Paar,das nach der Revolution von 1979 aus der DDR in den Iran zieht

VonChristina Bylow

Vor zehn Jahren warf die

Künstlerin Shirin Neshat

mit ihrem ersten Spielfilm

„WomenWithout Men“ ein

Licht auf die Lage der Frauen im Iran

zur Zeit des Militärputschs im Jahr

1953. Damals wurde der demokratisch

gewählte iranische Premier

Mossadegh mit Hilfe vonamerikanischem

und britischem Geheimdienst

gestürzt, es folgte das Regime

des Schahs. Neshat zeigte in wenigen,

fiktionalen Figuren, welchen

Zugriffen Frauen damals begegnen

mussten. Religiöse Sittenwächter,

patriarchale Nationalisten übten

Druck aus, ineinem märchenhaften

Garten fanden die Frauen in dieser

Fantasie für einen kurzen Moment

Zuflucht. Ein Vierteljahrhundert

später, während der Revolution von

1979, verhalfen auch Frauen dem

Ajatollah Chomeini zur Macht.

Andere aber demonstrierten gegen

die islamischen Kleidungsvorschriften,

die Moralgesetze, die Vereinnahmung

der Revolution durch

den Klerus. Immer ist es der Körper

der Frau, der zum Symbol wird, zum

sichtbaren Signal von Anpassung

oder Widerstand, wobei der Tschador

immer auch beides war, jenach

gesellschaftspolitischen Vorzeichen.

Auch der junge Regisseur Hossein

Pourseifi, der im Alter vonneun Jahren

mit seiner Familie aus dem Iran

nach Deutschland floh, hat in seinem

Spielfilmdebüt „Morgen sind

wir frei“ vor allem die Frauen im

Blick. Undauch dieser Film spielt in

einer Zeit des Umbruchs, inder zunächst

alles möglich scheint. Doch

zwischen der Flucht des Schahs im

Januar 1979 und der Ausrufung der

Islamischen Republik Iran am

1. April 1979 hatten sich die Machtverhältnisse

anders etabliert, als es

das linke und nationalistische Spektrum

der Schahgegner erhoffte.

Pourseifi begleitet eine junge Familie

aus der DDR in den Iran. Der

Mann Omid (Reza Brojerdi), ein

Journalist, war als Kommunist in der

DDR aufgenommen worden, zusammen

mit seiner Frau Beate,einer

deutschen Naturwissenschaftlerin

LITTLE DREAM

(Katrin Röver) und der gemeinsamen

Tochter führte er ein weitgehend

sortiertes Leben in Berlin.

Gleich zu Beginn markiert Pourseifi

Omid als Agenten der Staatssicherheit,

ausgestattet mit einem Diplomatenpass

kann er ungehindert die

deutsch-deutsche Grenze passieren.

Seine Frau jedoch scheitert mit ihrem

Dissertationswunsch an ihren

mangelnden Marxismus-Leninismus-Kenntnissen.

Dass dieses Paar

in eine Zerreißprobe gerät, ist von

Beginn an klar. Die Übersiedlung in

den Iran –angetrieben von Heimwehund

politischemTatendrang des

Mannes –wird für die Familie zur

Tragödie.

Pourseifi will viel erklären, viel

verständlich machen. Er tut das anhand

von Figuren, die für die unterschiedlichen

Kräfte stehen, Antagonisten

auf dem Schachbrett der

Vorstellungen, wie man zu leben

habe.

Omids Mutter betet mit der kleinen

Tochter Koran-Verse,verhüllt sie

gegen den Willen der Mutter. Eine

Schwägerin wehrtsich vehement gegen

den Tugendterror der Sittenwächter,eine

Umarmung am Strand

kann lebensgefährlich werden. Eine

Studentin, die sich gegen die Mullahs

stellt, wirdauf offener Straße erschossen.

All dies sind Szenen, in denen

Pourseifi von der jüngeren Geschichte

dieses Landes erzählt, voller

Bitterkeit und Entsetzen.

Dass der Regisseur damit auch einen

Schlüssel für die Gegenwart liefernwill,

ist offensichtlich. Doch der

Gestus der Aufklärung – unterstrichen

durch die Verwendung vonDokumentarfilm-Material,

das nahezu

unmerklich in die Filmhandlung implantiert

wird –nimmt vielen Figuren

die Kraft, reduziert sie zu Platzhaltern

von Religion und politischer

Ideologie. Die inneren Kämpfe, in

die Menschen in einer Diktatur –

gleich welcher Doktrin – geraten,

macht hier fast nur Katrin Röver in

ihrem vielschichtigen Spiel sichtbar.

Morgensind wir frei Deutschland 2019.

Buchund Regie: HosseinPourseifi.Darsteller:

Katrin Röver, RezaBrojerdi, LuzieNadjafi u.a.,

98 Minuten, Farbe. FSK: ab 12 Jahre

LAST CHRISTMAS USA 2019. Regie:

Paul Feig. Kate (Emilia Clarke) arbeitet

als Elfineinem rund ums Jahr geöffneten

Weihnachtsladen und trägt

immer noch die Glöckchenschuhe,

die zu ihrer Arbeitskleidung gehören.

Aus ihrer Wohnung ist sie mal

wieder rausgeflogen, auch sonst

läuft es in ihrem Leben gerade alles

andereals rund. Doch einesTages erspäht

sie den mysteriösen Tom

(Henry Golding) vor dem kleinen

Weihnachtsladen im Londoner West

End und das Leben nimmt seinen

Lauf. Romantische Komödie nach einem

Drehbuch von Emma Thompson

mit „Tatsächlich… Liebe“-Touch

und der Musik vonGeorge Michael.

GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PET-

RUNYA Makedonien, Belgien u.a.

2019. Regie: Teona Strugar Mitevska.Petrunya

ist 31 und hat studiert

–und gehört zuden Verlierern

in der unverhohlen patriarchalischen

Gesellschaft Mazedoniens, in

der moderne Frauen nichts zu melden

haben. Wieder einmal hat sie einen

Jobnicht bekommen, der ohnehin

weit unter ihrer Qualifikation gewesen

wäre. Aufdem Nachhauseweg

springt sie am Dreikönigstag in den

eisigen Fluss, woMänner gleichzeitig

in einer alten Tradition nach einem

Kruzifix tauchen, das allerdings

Petrunya findet –und es gegen alle

Anfeindungen verteidigt. 18 Jahre,

nachdem sie im Panorama ihren ersten

Kurzfilm vorgestellt hatte,kehrte

Teona Strugar Mitevska in diesem

Jahr auf die Berlinale zurück.

PJ HARVEY –ADOG CALLED MONEY

Irland, Großbritannien 2019. Regie:

Seamus Murphy.Auf der Suche nach

Inspiration folgt die britische Musikerin

PJ Harvey ihrem Freund, dem

Fotojournalisten und Kameramann

Seamus Murphy, auf seinen Reisen

um dieWelt. In Afghanistan, dem Kosovo

und Washington DC sammelt

Harvey Gedanken und schreibt

Texte,Murphy nimmt Bilder auf. Zurück

in London verwandelt die Musikerin

die gesammeltenWörter in Gedichte,

inSongs und schließlich in

ein Musikalbum, „The Hope Six Demolition

Project“, das sie im Rahmen

einer Kunstperformance aufnimmt.

DerFilm gewährteinen Einblick

in den Arbeitsprozess von PJ

Harvey und zeigt dabei die Geburt

ihrer Songs als Akt tiefer Einfühlung.

FILME 14. BIS 20. NOVEMBER

2040 -WIR RETTEN DIE WELT! b-ware!Ladenkino

(OmU): Di/Mi13.15Uhr. b-ware!Ladenkino 2

(OmU): Do 12.45Uhr,So14.15 Uhr,Mo18Uhr. CinemaxX

Potsdamer Platz 1-19: So 14.10 Uhr. Delphi

LUX 5: So 11.30 Uhr. Kino in der Kulturbrauerei 1-8

(OmU): So 11.40 Uhr. Scala Kulturpalast Werder:

Do/Di 16 Uhr. Thalia Babelsberg 1(OmU/Matinee):

So 9.45 Uhr. Tilsiter-Lichtspiele 1(OmU): tgl 16 Uhr.

25 KM/H UCI Kinowelt Colosseum 1: Fr 19.45 Uhr.

3FROM HELL -THREE FROM HELL b-ware!Ladenkino

3(OmU): Sa 11 Uhr.

7. KOGUSTAKI MUCIZE -DAS WUNDER IN ZELLE SIE-

BEN Cineplex Alhambra1-5: Do-Di 16.45 Uhr, Do-

So/Di a. 19.45 Uhr,Mi20.30 Uhr. Cineplex Neukölln

Arcaden 1-9: tgl 16.45, 19.55Uhr,Do-Sa a. 22.55

Uhr.

ATOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO Cinema

amWalther-Schreiber-Platz: Sa/So 12.30 Uhr.

CinemaxX Potsdamer Platz 1-19: Do 13 Uhr,Fr-Di

13.15 Uhr. CineMotion Hohenschönhausen 1:

Sa/So 12.10Uhr. Cineplex Neukölln Arcaden 1-9:

Sa/So 12 Uhr. CineStar -Der Filmpalast Treptower

Park 1: Sa/So 11.45 Uhr. UCI Kinowelt am Eastgate

1: Sa/So 11.30 Uhr. UCI Kinowelt Colosseum 1:

Sa/So 12 Uhr. UCI Luxe Potsdam Center 1-8: Sa/So

11 Uhr.

AD ASTRA -ZUDEN STERNEN b-ware!Ladenkino 3

(OmU): Sa 13 Uhr. CinemaxX Potsdamer Platz 1-19:

Sa-Mo/Mi 23 Uhr. CineStar im SonyCenter 1(OV):

Do/Fr/So-Di 13.30Uhr. Thalia Movie Magic 1: Di 18,

20.30 Uhr.

DIE ADDAMS FAMILY (2019) AstraFilmpalast 1-5

(2D): tgl 16 Uhr, Do-Dia.14Uhr,Sa/So a. 10, 12 Uhr.

CinemaxX Potsdamer Platz 1-19 (2D): tgl 16.30Uhr,

Do a. 13.50 Uhr,Fr/Mo-Mi a. 14.10 Uhr,Saa.12.50,

13.30 Uhr,Soa.13.40 Uhr. CineMotion Hohenschönhausen

1(2D): tgl 14.40 Uhr,Do-Di a. 17.20Uhr,

Sa/So a. 12.10 Uhr. CineplexAlhambra1-5 (2D): Do-

Di 14.15Uhr,Sa/Soa.12Uhr. Cineplex Neukölln Arcaden

1-9 (2D): tgl 14.20 Uhr, Do-Dia.17Uhr,Sa/So

a. 12 Uhr,Mia.17.30Uhr. Cineplex Spandau 1-5

(2D): Do-Mo/Mi 10 Uhr,Do-Di a. 12.10, 14.15 Uhr,Mi

a. 12.45, 14.45 Uhr. Cineplex Titania Palast 1-7

(2D): tgl 12.05 Uhr,Do/Sa-Mi a. 10 Uhr,Do-Di a.

14.20, 17.15Uhr,Mia.17.30 Uhr. CineStar -Der

Filmpalast Treptower Park 1(2D): Do-Di 14, 17.25

Uhr,Sa/So a. 11.45Uhr,Mi14.10Uhr. CineStar CU-

BIX Filmpalast Alexanderplatz 1(2D): Do-Di 11.20,

13.45 Uhr,Mi14.20Uhr. CineStar Hellersdorf 1(2D):

Do-So/Di/Mi 14 Uhr,Do-Di a. 17 Uhr,Soa.11.45Uhr.

CineStar Tegel1(2D): Do-So/Di/Mi 14, 17.10 Uhr,

Sa/Soa.11.35 Uhr,Mo14.05, 17.15 Uhr. Kino Spreehöfe

1(2D): Do-Di 15.15, 18 Uhr,Sa/Soa.13Uhr,So

a. 10.30Uhr. Thalia Movie Magic 1(2D): tgl 15.45

Uhr,Do-So a. 18.15 Uhr,Sa/So a. 13.45Uhr,Soa.

11.30Uhr. UCI Kinowelt am Eastgate 1(2D): tgl

14.30Uhr,Sa/So a. 12 Uhr. UCI Kinowelt Colosseum

1(3D): tgl 17.05Uhr. UCI Kinowelt Colosseum 1

(2D): tgl 14.20 Uhr,Sa/So a. 12 Uhr. UCI Luxe Gropius

Passagen 1-6 (2D): Do-Di 15.05,17.10Uhr,

Sa/Soa.12.30 Uhr,Mi14.20 Uhr. UCI Luxe Kino Mercedes-Platz

1-14 (3D): Do-Di 16.40 Uhr. UCI Luxe

Kino Mercedes-Platz 1-14 (2D): Do/Fr 14.30 Uhr,

Sa/So12, 14.40 Uhr,Mo/Di15.15 Uhr,Mi14Uhr. UCI

Luxe Potsdam Center 1-8 (2D): tgl 14.10, 17.20Uhr,

Sa/Soa.11Uhr. Union Filmtheater (2D): Do 15.45

Uhr,Fr/Mi15.30Uhr,Sa12.45, 15 Uhr,So13Uhr,Mo

15.15Uhr,Di13.30Uhr,Mia.10.30 Uhr. Zoo Palast 4

(2D): Do/Fr/So-Mi 15 Uhr,Sa/So a. 12.40Uhr,Sa

14.45Uhr.

DIE ADDAMS FAMILY (2019) -THE ADDAMS FAMILY

CineStar im SonyCenter 1(OV): Do-Sa/Mo/Di13.30

Uhr,So13.45Uhr,Mi14Uhr.

AFTER THE WEDDING (2019) b-ware!Ladenkino 3

(OmU): Do 12.15 Uhr,Di16.35 Uhr. Kant Kino 4:

Do/Fr/Mo/Di 14.45Uhr,So11Uhr.

AHTO (2019) Sputnik (Höfe am Südstern) 1

(OmenglU): So 18 Uhr.

ALFONS ZITTERBACKE -DAS CHAOS IST ZURÜCK CineStar

im SonyCenter 1: Do 10 Uhr. Moviemento 1:

So 14 Uhr.

ALLE JAHRE WIEDER (1967) Zeughauskino: Fr 19

Uhr.

ALS ICH MAL GROß WAR Kino in der Kulturbrauerei

1-8 (Preview): Mi 20.30 Uhr.

AMA-SAN b-ware!Ladenkino 3(OmU): Di 11 Uhr.

ANGRY BIRDS 2: DER FILM CinemaxX Potsdamer

Platz 1-19: Do-Sa/Mo-Mi 13.50 Uhr. CineMotion Hohenschönhausen

1: Do-Di 14.30 Uhr. Cineplex Alhambra1-5:

Sa/So 12 Uhr. Cineplex Neukölln Arcaden

1-9: Do-Di 14.15 Uhr,Sa/So a. 12 Uhr. Cineplex

Spandau 1-5: Sa-Di10Uhr. Cineplex Titania Palast

1-7: Do-Di 12.10 Uhr, Sa-Mi a. 10 Uhr,Mi12.35 Uhr.

CineStar -Der Filmpalast Treptower Park 1: Do-

Sa/Mo/Di 14.15 Uhr,Saa.11.50Uhr,So13.30 Uhr.

CineStar Hellersdorf 1: Do-So/Di 14.10Uhr,Soa.11

Uhr. CineStar Tegel1: Do-So/Di 14.20Uhr,Mo14.25

Uhr. Filmkunst 66 Kino 1/2: Sa/So15Uhr. UCI Kinowelt

am Eastgate 1: Sa/So 11.45Uhr. UCI Kinowelt

Colosseum 1: Do-Di 14.20 Uhr. UCI Luxe Gropius

Passagen 1-6: Sa/So 12.10 Uhr. UCI Luxe Kino Mercedes-Platz

1-14: Do-Di 16.50Uhr,Do/Fr/Mo/Di a.

14.10Uhr,Saa.11.10 Uhr, So a. 11 Uhr. UCI Luxe

Potsdam Center 1-8: Sa/So11.15 Uhr.

APOLLO 11 (2019) Zeiss-Großplanetarium (OmU):

Sa 19 Uhr.

ARMOMURHAAJA -EUTHANIZER BrotfabrikKino

(OmU): Do/Mo 18 Uhr.

ASSAULT: ANSCHLAG BEI NACHT Filmrauschpalast:

Fr 20 Uhr.

AUDRE LORDE: THE BERLIN YEARS 1984 TO 1992 -

AUDRE LORDE: DIE BERLINER JAHRE 1984-1992

Lichtblick-Kino (OmenglU): Mo 20.15 Uhr.

BAIT (2019) Wolf 1-3 (OmU): Do 14.10Uhr,Fr17.10

Uhr,So15Uhr,Mi15.40 Uhr.

DAS BALLETT DES BOLSHOI-THEATER IN HD: LE

CORSAIRE (2019) Cineplex Titania Palast 1-7 (OV):

So 17.30 Uhr. CineStar -Der Filmpalast Treptower

Park 1: So 16 Uhr. CineStar im SonyCenter 1: So 16

Uhr. CineStar Tegel1: So 16 Uhr. Delphi Filmpalast:

So 11 Uhr. Filmtheater am Friedrichshain 2: So 11

Uhr. Thalia Babelsberg 1: So 16 Uhr. Union Filmtheater:

So 16 Uhr.

BALLON (2019) UCI Luxe Kino Mercedes-Platz 1-14:

Sa/So11.10 Uhr.

BAMBOO STORIES Acud Kino 1(OmU): Fr 19.30Uhr.

Acud Kino 2(OmU): Do/Mo 18 Uhr. b-ware!Ladenkino

2(OmenglU): So 11 Uhr,Mo-Mi14.15 Uhr. Eva-

Lichtspiele (OmU/Preview): Do 20.15 Uhr. Lichtblick-Kino

(OmU): Do 18 Uhr,Sa20Uhr,So16Uhr,Di

22.30Uhr,Mi17Uhr. Moviemento 2(OmU): Fr 18

Uhr. Thalia Babelsberg 1(OmU): Sa 18 Uhr.

BANDE DE FILLES -GIRLHOOD: MÄDCHENBANDE

Acud Kino 2(OmU): Sa/Di 19.45 Uhr.

BAYALA -DAS MAGISCHE ELFENABENTEUER Astra

Filmpalast 1-5: tgl 14 Uhr, Sa/Soa.10, 12 Uhr. CinemaxX

Potsdamer Platz 1-19: Do/Fr/So-Mi 14 Uhr,Sa

13.50Uhr. CineMotion Hohenschönhausen 1: tgl

15.10Uhr,Sa/Soa.12.30 Uhr. Cineplex Alhambra1-

5: Sa/So12Uhr. Cineplex Neukölln Arcaden 1-9:

Sa/So12Uhr,Mi12.45Uhr. Cineplex Spandau 1-5:

Do-Di 12.20 Uhr. Cineplex Titania Palast 1-7: Fr-Mi

10 Uhr. CineStar -Der Filmpalast Treptower Park 1:

Sa/So11.45Uhr. CineStar CUBIX FilmpalastAlexanderplatz

1: Do-Di 11, 14.30 Uhr,Mi11.50Uhr. Cine-

Star Hellersdorf 1: So 11.20 Uhr. CineStar Tegel1:

Do-So/Di/Mi 14.45 Uhr,Sa/So a. 12.20Uhr,Mo

14.50Uhr. Kino in der Kulturbrauerei 1-8: So 12 Uhr.

Kino Spreehöfe 1: Do-Di 14,16Uhr,Soa.10, 12 Uhr.

UCI Kinowelt am Eastgate 1: Sa/So12Uhr. UCI Luxe

Gropius Passagen 1-6: Fr-Di 14.20Uhr,Sa/So a.

11.55Uhr. UCI Luxe Kino Mercedes-Platz 1-14: Do-

Di 14.20 Uhr,Fr-Soa.17.30 Uhr,Sa/So a. 12 Uhr,

Mo/Di a. 18 Uhr. UCI Luxe Potsdam Center 1-8: tgl

14.20Uhr.

BELLE UND SEBASTIAN (2013) Zeiss-Großplanetarium:

So 16 Uhr.

BENJAMIN BLÜMCHEN (2019) b-ware!Ladenkino:

Sa 11 Uhr. Moviemento 1: Do 11.45 Uhr,Sa10Uhr.

Moviemento 2: So 10 Uhr. Moviemento 3: Fr 10 Uhr.

BERLIN BABYLON Hackesche Höfe Kino 1

(DFmenglU): tgl 15 Uhr.

BERLIN BOUNCER Zukunft 4(OmenglU): Do 21.45

Uhr.

BERNADETTE (2019) Thalia Babelsberg 1(Preview):

So 18.30 Uhr.

BIGIL Babylon 1-2 (OmenglU): So 16.45Uhr.

DIE BILDER DES ZEUGEN SCHATTMANN Brotfabrik-

Kino: So 14, 16 Uhr.

BIS DANN, MEIN SOHN Delphi LUX 1: tgl 16, 19.45

Uhr,Soa.12.15Uhr. Filmtheater am Friedrichshain

2: Do-Sa/Mo-Mi 19.30 Uhr, Do-Sa/Mo/Mi a. 15.45

Uhr,So15, 18.45 Uhr, Di a. 14 Uhr. Passage1: tgl 16

Uhr.

BIS DANN, MEIN SOHN -DIJIU TIAN CHANG fsk am

Oranienplatz 1(OmU): Sa/So 14.15 Uhr. Hackesche

Höfe Kino 3(OmU): tgl 14,17.30Uhr,Soa.10.30

Uhr. Odeon (Omdt+englU): tgl 14 Uhr. Odeon (OmU):

tgl 20 Uhr. Passage1(Omdt+englU): So 12.15 Uhr.

Passage1(OmU): tgl 19.45 Uhr. Wolf 1-3 (OmU): Do

21.10 Uhr,Fr-So/Di21Uhr,Mo20.30 Uhr, Mi 20.20

Uhr.

BLACK AND BLUE CinemaxX Potsdamer Platz 1-19:

Do 20 Uhr,Fr23Uhr,Sa22.40 Uhr,So/Di22.50Uhr,

Mo 20.20 Uhr,Mi22.15Uhr. CineMotion Hohenschönhausen

1: Do-Di 19.30 Uhr,Mi20.20 Uhr. Cine-

Star -Der Filmpalast Treptower Park 1: Do 20.10

Uhr. CineStar CUBIX Filmpalast Alexanderplatz 1: Fr

23.15 Uhr. CineStar im SonyCenter 1(OV): Di 16.10

Uhr. CineStarTegel1: Do 22.30 Uhr. UCI Kinowelt Colosseum

1: Fr 14.15Uhr. UCI Luxe Kino Mercedes-

Platz 1-14: Do-So 22.15 Uhr.

BLOWN AWAY -MUSIC, MILES AND MAGIC Scala

Kulturpalast Werder: Mi 16 Uhr.

BOHEMIAN RHAPSODY Casablanca: Mi 20.30 Uhr.

Zoo Palast 1(Atmos): Mo 20 Uhr.

BOISKO BEZDOMNYCH -SPORTPLATZ DER OB-

DACHLOSEN Arsenal 2(OmenglU): Di 19.30Uhr.

BONNIE UND BONNIE Kinobar im Sputnik (Höfe am

Südstern) (OmenglU): Fr 19 Uhr. Zukunft 4(OmU):

Fr/Di 21.45Uhr.

BOOKSMART CinemaxX Potsdamer Platz 1-19: Do

13.40, 16.30,19.15, 22.10Uhr,Fr-Mi 13.50, 16.40,

22.30 Uhr,Fr-So/Di/Mia.19.40 Uhr, Mo a. 19.55 Uhr.

CineMotion Hohenschönhausen 1: Do-Di19.45 Uhr,

Mi 20.10Uhr. Cineplex Neukölln Arcaden 1-9: tgl

17.30 Uhr,Do-Di a. 14.15 Uhr. CineStar CUBIX Filmpalast

Alexanderplatz 1: tgl 17.20, 20.15 Uhr. Cine-

Star im SonyCenter 1(OV): Do-So/Di16.45, 19.30

Uhr,Mo17.15,20.20Uhr,Mi13.30, 20.15 Uhr. Cine-

Star Tegel1: Do-So/Di/Mi 14.10 Uhr,Do-Saa.20.05

Uhr,So-Mi a. 20.30 Uhr,Mo14.15 Uhr. Delphi LUX 6

(OmU): tgl 16.30, 21.30Uhr. Filmtheater am Friedrichshain

4(OmU): Do-So/Di/Mi 16 Uhr,Do/Mo/Mi

a. 21 Uhr,Mo15.30 Uhr. International (OmU): Fr-

So/Di 21.30 Uhr. Kino in der Kulturbrauerei 1-8: Do-

So/Di 14.15 Uhr. Kino in der Kulturbrauerei 1-8

(OmU): Do/Fr/Di/Mi 16.50Uhr,Sa17Uhr,So17.45

Uhr,Mo/Mi a. 14 Uhr,Mo17.30 Uhr. Kino in der Kulturbrauerei

1-8 (OV): Do-So/Di 19 Uhr,Mo/Mi 19.15

Uhr. Kino Spreehöfe 1: tgl 20 Uhr,Do-Di a. 17.30 Uhr.

Moviemento 3(OmU): Do/Mo/Di 15.45, 20.15 Uhr,

Do/Di a. 18 Uhr,Fr12, 19,21.15, 23.30 Uhr, Sa

11.30, 18.15,20.30, 22.45Uhr,So17.45,20, 22.15

Uhr,Mo/Dia.22.30Uhr,Mi14.30, 16.45,21.30Uhr.

Neues Off (OmU): tgl 16.30, 19 Uhr. Rollberg 3

(OmU): tgl 21.40 Uhr. Rollberg 5(OV): Do/Fr/So-Mi

22.10 Uhr,Do-Sa/Dia.17Uhr,Sa/So a. 14 Uhr,Mia.

16 Uhr. UCI Kinowelt am Eastgate 1: tgl 17.30 Uhr,

Do-Di a. 14.15 Uhr. UCI Kinowelt Colosseum 1: tgl 17

Uhr,Do-So/Di/Mia.19.45 Uhr. UCI Luxe Kino Mercedes-Platz

1-14: Do-So 17, 19.40 Uhr,Mo-Mi17.45,

21 Uhr.

BORN IN EVIN -ALLES ÜBER EVIN Acud Kino 2

(OmU): Di 18 Uhr. b-ware!Ladenkino 2(OmU): Do

14.15 Uhr,Mo/Di11Uhr. Sputnik (Höfe am Südstern)

2(OmU): Fr 15 Uhr. Wolf 1-3 (OmU): Do/Mo

17 Uhr.

BUCHPRÄSENTATION Wolf 1-3 (OV): Fr 19.30 Uhr,Di

20 Uhr.

BUT BEAUTIFUL -NICHTS EXISTIERT UNABHÄNGIG

Delphi LUX 6(OmU): tgl 13.50,18.50 Uhr. Filmtheater

am Friedrichshain 3(OmU): tgl 17.50Uhr. International

(Premiere): Do 19 Uhr. Rollberg 3(OmU):

tgl 16.20, 19 Uhr. Thalia Babelsberg 1(OmU): Do

15.15 Uhr,Fr16.15 Uhr,So12.10 Uhr,Mi14Uhr.

CARMINE STREET GUITARS Regenbogen Kino

(OmU): Mo 20.30Uhr.

CASABLANCA Lichtblick-Kino (OmU): Sa 23.59 Uhr.

THE CHAMPION -ILCAMPIONE Kino in der Kulturbrauerei

1-8 (OmU): Do 20.30 Uhr.

CLEO (2019) Zukunft 4(OmenglU): Sa/So 16 Uhr.

COMING OUT (1989) International: So 11.30 Uhr.

CONGO CALLING Tilsiter-Lichtspiele 2(OmU):

Fr/Mo 14.30Uhr.

DARK EDEN -DER ALBTRAUM VOM ERDÖL CineStar

Tegel1(OmU): Mi 10 Uhr. Kino im Kulturhaus Spandau

(OmU): Di 10 Uhr.

THE DEAD DON'T DIE b-ware!Ladenkino (OmU): Do

11 Uhr,Di/Mi 14.45 Uhr.

DECKNAME JENNY Zukunft 4(DFmenglU): Mo 20

Uhr.

DEM HORIZONT SO NAH CinemaxX Potsdamer Platz

1-19: Do 13.50 Uhr,Fr/Mo14.20Uhr,Sa13Uhr,So

13.30Uhr,Di14Uhr,Mi13.45 Uhr. CineStar CUBIX

Filmpalast Alexanderplatz 1: Do/Sa/Mo 13.20 Uhr.

CineStar Tegel1: Do-Sa/Di/Mi 13.50 Uhr,Mo13.55

Uhr.

LA DEUDA -THE DEPT Babylon 1-2 (OmenglU): Fr 20

Uhr.

DEUTSCHLAND IM JAHRE 2019 Babylon 1-2: Mo

19.30Uhr.

DEUTSCHSTUNDE (2019) b-ware!Ladenkino 2:

Do/Fr/So-Mi 15.50Uhr. Bali: Do-Sa/Mo-Mi 18 Uhr.

Blauer SternPankow 1-2: So 11.15Uhr. Capitol: So

12.50Uhr. Casablanca: Mo 16.15 Uhr,Di20.30 Uhr.

Cineplex Alhambra1-5: Mi 15 Uhr. Cineplex Neukölln

Arcaden 1-9: Mi 15 Uhr. Cineplex Spandau 1-5:

Mi 15 Uhr. Cineplex Titania Palast 1-7: Mi 14.50Uhr.

City Kino Wedding: So 14 Uhr. Cosima: tgl 20.15Uhr.

Delphi LUX 5: Fr-Di 15.20Uhr. Filmkunst 66 Kino

1/2: Sa/Mi17.30Uhr. Kino im Kulturhaus Spandau:

Do/So/Mo 12.45 Uhr,Fr/Sa/Di 17.45 Uhr. Kino in der

Kulturbrauerei 1-8: Fr/Mo-Mi 14 Uhr. Sputnik (Höfe

am Südstern) 1: Di 16.45 Uhr.

DER DIEB DES LICHTS -SVET-AKE Krokodil (OmU):

Mi 19 Uhr.

DIEGO MARADONA b-ware!Ladenkino 3: Mo 12.40

Uhr. IL KINO Kino-Bar-Bistro (OmenglU): So 22.30

Uhr.

DER DISTELFINK Kant Kino 1: So 11 Uhr.

DJON AFRICA b-ware!Ladenkino 2(OmU): Do/Fr 11

Uhr. b-ware!Ladenkino 3(OmU): Mo 14.40Uhr. Wolf

1-3 (OmU): Sa/Di 17 Uhr.

DOKUMENTARFILME Babylon 1-2 (OmenglU):

So/Mo20Uhr.

DORA UND DIE GOLDENE STADT AstraFilmpalast 1-

5: Sa 10,12.30 Uhr. b-ware!Ladenkino 3: Sa 15 Uhr.

Casablanca: Sa/So13.30 Uhr. CinemaxX Potsdamer

Platz 1-19: Fr-Mi 14.20 Uhr,Saa.14.05 Uhr,Soa.

13.40Uhr,Mo/Di a. 13.20Uhr. CineMotion Hohenschönhausen

1: Sa/So12Uhr. CineplexAlhambra1-

5: Do-Di 14.20 Uhr, Sa/Soa.12Uhr. Cineplex Neukölln

Arcaden 1-9: Do-Di 14.20 Uhr,Sa/So a. 12 Uhr.

Fortsetzung auf Seite 4


Berliner Zeitung · N ummer 265 · D onnerstag, 14. November 2019 3

·························································································································································································································································································

Film

Tanz in den Tod

Ein blutige, uramerikanische Gemengelage: Mit dem Meisterwerk „The Irishman“ schließt Martin Scorsese an die epochalen Mafiafilme seiner Karriere an

VonKarsten Munt

Geschäftspartner:Russell Bufalino (Joe Pesci, l.) handelt mit Frank Sheeran (RobertDeNiro), genannt The Irishman, einen Mordauftrag aus.

Die Zeitgenossen von

Frank „The Irishman“

Sheeran (Robert De

Niro) bringen ihre eigenen

Todesanzeigen mit. Über ihren

Gesichtern erscheinen Name, Todesdatum

und Todesursache. Fast

ausnahmslos wird man sie, die Anwälte,

Finanzbeamten, Mitglieder

oder Feinde der Cosa Nostra, tot am

Straßenrand finden. Mehr als 30 Mal

verübte der echte Frank Sheeran für

die Mafia Auftragsmorde, die seine

unverkennbare Signatur trugen:

Schüsse direkt ins Gesicht des Opfer.

Sein Handwerk lernte Sheeran,

ebenso wie die italienische Sprache,

im Zweiten Weltkrieg. Eine Rückblende

zeigt, wie er zwei deutsche

Soldaten exekutiert, nachdem diese

ihr eigenes Grab geschaufelt haben.

Zur tatsächlichen Karriere wird das

Morden für ihn aber erst an der Seite

von Russell Bufalino. Joe Pesci verkörpertdas

Oberhaupt der Bufalino-

Familie als einen ungewohnt ruhigen,

kalkulierten und gerade in dieser

Verschiebung stets furchteinflößenden

Mann. Über ihn lernt Sheeran

schließlich Jimmy Hoffa (Al Pacino)

kennen. Ein charakterliches Gegenstück

zu Bufalino, der jedoch gleichermaßen

in die Angelegenheiten

der Cosa Nostraverstrickt ist. Derlegendäre

Gewerkschaftsführer, ein

brillanter Taktiker und narzisstischer

Choleriker wird Frank auf Empfehlung

von Bufalino als Leibwächter

anheuern. Frank Sheeran steht zwischen

den Mächtigen. Hier als Auftragsmörder,

dort als Leibwächter,

jedoch immer als Teil der Unterwelt.

Jener Welt also, die aus dem so

reichhaltigen Œuvre von Martin

Scorsese nicht wegzudenken ist.

„The Irishman“ basiert auf Charles

Brandts Roman „I Heard You Paint

Houses“ und reiht sich doch nahtlos

in die Riege der Genre-Klassiker des

Regisseurs ein. Noch stärker als in

„Mean Streets“, „Goodfellas“ oder

„Casino“ erkundet Scorsese hier das

Wesen der organisierten Kriminalität

im Unausgesprochenen. Aus

dem gemeinsamen Wissen um die

Dinge,die nie zur Sprache kommen

dürfen, zieht „The Irishman“ immer

wieder eine so eigentümliche wie

intensive Form der Spannung. Zunächst

in langen Dialogszenen, in

denen über Andeutungen und das

Lächeln der Cosa Nostra Todesurteile

ausgesprochen und diskutiert

werden. Ohne je etwas beim Namen

zu nennen, tanzen die alten Anzugträger

um den heißen Brei herum,

bis das Schweigen schließlich den

Todbesiegelt.

Die darauf folgende Stille grundiert

einen Verfolgungswahn, der

schließlich an der gesamten Ostküste

um sich greift. Niemand ist

sicher, niemand ist loyal, niemand

traut seinem Gegenüber. Das tägliche

Drehen der Zündschlüssel wird

im Angesicht der Bedrohung durch

Autobomben zur unerträglichen

Nervenprobe.

Nichts davon bleibt ein Mafia-internes

Phänomen: Die Morde, die

Bomben und die Paranoia werden in

der Geschichte der Vereinigten Staaten

Spuren hinterlassen. „The Irishman“

folgt diesen Spuren. Scorsese

interessiertsich dabei weniger für einen

Geschichtsrevisionismus aus

Perspektive des Unterbauchs der

amerikanischen Gesellschaft, sondern

vielmehr für die Vermengung

von Geschichtsschreibung und Legendenbildung

zu einer blutigen,

uramerikanischen Gemengelage.

WieWahrheit, Lüge und Ästhetik

dabei ineinandergreifen, illustriert

einer der ersten Morde, die Frank im

Auftrag der Cosa Nostra begeht.

Nach kurzem Grußwort bricht sein

NETFLIX/NIKO TAVERNISE

Opfer unter mehreren Kopfschüssen

zusammen und weint einen Strom

blutiger Tränen auf den Asphalt. Das

Bild des Polizeifotografen, das sich

über das Filmbild legt, zeigt keine

Spur des blutigen Flusses, nur eine

farblose Leiche. Eine weitere Bluttat

findet derweil nur auf der vom Kugelhagel

durchdrungenen Tonspur

statt. DieKameraverharrtnach einer

aufwendigen Fahrt durch ein Einkaufszentrum

auf dem Schaufenstern

eines Blumenladens. Ein

Schwarz-Weiß-Foto zeigt den Friseursalon

daneben – von Kugeln

durchsiebt und getränkt mit dem

Blut der Opfer. Scorsese versiegelt

die Vergangenheit nicht mit inszenierten

oder aus dem Archiv entnommenen

Bildern, er legt sie in derenGegenüberstellung

frei.

DasErgebnis ist ein Epos über die

Brandstifter der amerikanischen Geschichte.

Jene, die alt werden, während

ihre Rivalen in Leichensäcken

aus dem Geschäft aussteigen. Doch

nicht im Tod liegt die Tragik, die

Scorseses Meisterwerk über dreieinhalb

Stunden langsam entblättert.

Sieliegt im Altern. So dient die in diesem

Umfang bisher einzigartige Gesichtsverjüngung

via CGI –ein Effekt,

der weniger in der Mimik als in

der Dichotomie von altem Körper

und jungem Gesicht auffällt, aber

schnell seine befremdliche Wirkung

verliert–dem Film in erster Linie als

Möglichkeit über das Altern zuerzählen.

Die mit digitalem Botox behandelten

Gesichter gehören den

Männern, die ihre Geschichte bis

zum Ende schreiben werden.

Zu schlau, zu gerissen oder zu

skrupellos,umals ein weiterer Kadaver

mit geplatztem Schädel auf dem

Leichenhaufen der Geschichte zu

landen, ist es ihnen beschieden,

lange genug zu leben, um ihren eigenen

Sarg auszusuchen. Einsam und

entfremdet von den Familien, die

sich mit jeder Gewalttat ein kleines

Stück von den Vätern entfernt haben,

ist es ihr Fluch, sich selbst dabei

zuzusehen, wie sie auf den eigenen

Todwarten.

TheIrishman USA 2019. Regie: Martin Scorsese;

Buch: StevenZaillian;Darsteller:RobertDeNiro,

Al Pacino,Joe Pesci,Anna Paquin, Harvey Keitel

u.v.a., 209 Minuten

Der Film läuft ab 27.11. auf Netflix.

Veranstaltungen

Werkschau

Keramiken von Martin Möhwald

zum 65. Geburtstag des Künstlers

geöffnet bis 8. Dezember

Studio Galerie Berlin Verkaufsausstellung Frankfurter Allee 36 A, 10247 Berlin-Friedrichshain am U-Bhf. Samariterstraße, Tel. 29 10 850

Mo. geschlossen, Di bis Fr 10 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 16 Uhr verkaufsoffener Sonntag 8. Dezember, 13 bis 18 Uhr Informationen vorab: www.studio-galerie-berlin.de

Filmreif.

BERLIN Tempodrom

VVK:Hotline 01806-570 066*+alle bek. VVK-Stellen