18.11.2019 Aufrufe

Ortsschelle201905X3_small

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Ortsschelle

Bechtolsheimer

34. Jahrgang - 5. Ausgabe - September/Oktober 2019

Die neue erste Klasse der

Grundschule Bechtolsheim

Obere Reihe (v. l. n. r.): Luis Warias (Bi), Emily Ebling (Bi), Alice Schnickmann (Be),

Luisa Balz (Bi), Leo Perrot (Be), Alexandru Codacea (Be), Klassenleiterin Frau Schickert

Mittlere Reihe (v. l. n. r.): Igor Parzyszek (Be), Lennart Oberle (Be), Laurin Fischer (Be), Florian Wenk (Be),

Lias Uhink (Be), Fynn Niklas Starck (Be), Felix Hofmann (Be), Maria-Madalina Diguta (Be), Danial Ahmadi (Be)

Untere Reihe (v. l. n. r.): Anne Forstmann (Be), Amelie Breitenbach (Be), Emma Racky (Be),

Johanna Flick (Be), Lea Schier (Be), Milla Ditt (Be), Minu Mühlbauer (Be), Sophia Dubs (Bi)


2

IMPRESSUM BECHTOLSHEIMER ORTSSCHELLE

Ausgabe 5 - September/Oktober 2019 - Jahrgang 34

Herausgeber: Heimatverein Bechtolsheim e.V.,

vertreten durch den 1. Vorsitzenden

Dr. Jens Dolata, Langgasse 22, 55234 Bechtolsheim

E-Mail: vorstand@heimatverein-bechtolsheim.de

www.ortsschelle-bechtolsheim.de

Bankverbindung: IBAN DE66 5509 1200 0045 0277 08

bei der Volksbank Alzey-Worms e.G.

Redaktion:

Dr. Jens Dolata (Hrsg.), Rudolf Flick, Margit Scheller

Verantwortlicher für den Veranstaltungskalender:

Dr. Harald Strecker

E-Mail: OrtsschelleTermine@t-online.de

Layout: Ronald Flick

Auflage: 900 Stück

Erscheinungsweise ab Jahrgang 30, 2015:

Zweimonatlich, jeweils Ende Februar, April, Juni, August,

Oktober, Dezember.

Kostenlose Verteilung an alle Haushalte in Bechtolsheim.

Bestellung von 6 Ausgaben = 1 Jahrgang, einschließlich

Postzustellung: 18 Euro, schriftlich oder per E-Mail erbeten

an den Herausgeber.

Leserbriefe (nur namentlich gekennzeichnete) und Beiträge

der Ortsgemeinde, der Kirchengemeinden und von Bechtolsheimer

Ortsvereinen, insbesondere Veranstaltungsankündigungen

können in elektronischer Form beim Herausgeber

eingereicht werden. Eine Verpflichtung zum Abdruck

besteht nicht, Kürzungen und Layoutänderungen bleiben

vorbehalten. Für unverlangt eingereichte Beiträge übernimmt

der Herausgeber keine Haftung.

Für alle Beiträge (Texte und Bilder) gilt Urheberschutz.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge und speziell Leserbriefe

sind nicht in jedem Fall Meinung des Herausgebers.

Einlieferer und Unterzeichner verantworten ihre Beiträge

selbst.

Die Preisliste für Werbeanzeigen kann beim Herausgeber

angefragt werden.

Der Heimatverein Bechtolsheim wird die vollständigen

Ausgaben ab Jahrgang 30, 2015 unter

www.ortsschelle-bechtolsheim.de,

sowie in der Stadtbibliothek Mainz als Regionalbibliothek

für Rheinhessen öffentlich verfügbar machen.

Bild Titelseite: Fotoprimus


ZUM GELEIT

3

Wie schön, daß wir in der

Bechtolsheimer Grundschule

die Tradition der

Einschulungsbilder weitertragen

und dieses

wichtige Ereignis im Leben

unserer Schulkinder und

ihrer Familien auch mit

der Ortsschelle in die

Ortsöffentlichkeit bringen.

Es ist sehr erfreulich,

daß die Erstklässler sich

auf diesem Weg im Ort

bekannt machen. Diese

persönliche Ortsschellentitelseite ist es bestimmt

wert in den Familien aufgehoben zu werden und

noch in einigen Jahren mit Freude an die Einschulung

zurückzudenken. Besser kann eine gesicherte

Zukunft der lebendigen Ortsgemeinschaft gar

nicht in ein Bild gesetzt werden. Es ist eine frohe

Kunde und belegt zudem, daß es eine gute Entscheidung

ist, in Bechtolsheim eine neue Grundschule

zu bauen. Unser Dorf hat Zukunft!

Der bunte Herbst und die Weinlese sind nunmehr

bald vorüber und es geht in die Adventszeit. Die

Abende sind länger und nicht zuletzt bieten die

Adventsfenster beste Gelegenheit mit Freunden

und Nachbarn zusammenzutreffen und sich gemeinsam

auf das Weihnachtsfest zu freuen. Machen

Sie Gebrauch von dieser wunderbaren neuen

Tradition, die es erlaubt im Ort herumzukommen

und ins Gespräch zu kommen.

Die Berichte aus dem Gemeinderat und von Veranstaltungen

der Ortsvereine und Kirchengemeinden

werden in der Ortsschelle allen Bürgern zugänglich.

Gleichermaßen wird von den verdienstvollen

ehrenamtlichen Leistungen des Arbeitskreises

Dorferneuerung berichtet. Schlicht und

einfach: Bechtolsheimer sind gut informiert über

ihr Gemeindeleben durch die Ortsschelle. Der Bericht

über das neue Feuerwehrauto und die einhergehende

Ehrung der Fördervereinsmitglieder

in dieser Ausgabe ist ein gutes Beispiel dafür, wie

wohltuend und förderlich es ist, Ortsgeschehen in

Bildern und Texten Revue passieren zu lassen.

Danke sagen und Anerkennung geben sind bedeutende

Aspekte der Teilhabe am Dorfleben, die gerne

ortsöffentlich bekannt sein dürfen und somit

angemessene Beachtung aller Bürger finden können.

Wenn Sie heute eine vergleichsweise dünne Ortsschellenausgabe

in Händen halten, ist dies ausgebliebener

Werbung geschuldet. Es ist dem kleinen

Redaktionsteam nicht geglückt, in gewohntem

und druckkostendeckendem Umfang Anzeigen

einzuwerben. Wir haben niemanden, der sich dieser

Aufgabe annehmen kann und sie mit dem gewünschten

Nachdruck zu seiner macht. Um so

dankbarer sind wir für kleinere und in den letzten

Wochen auch einige größere Spenden für die Ortsschelle,

die unsere Arbeit und das Erscheinen der

Ortsschelle ermöglicht haben. Ein herzliches Dankeschön!

Wir hoffen sehr, daß es gelingt die Druckkosten

von 600 bis 1.000 Euro je nach Umfang je

Ausgabe auch künftig aufzubringen. Nur mit einer

stabilen Finanzierung kann eine facettenreiche

und inhaltsstarke Ortsschelle alle Bürger in gewohnter

Weise durch das Jahr begleiten.

Viel Vergnügen beim Lesen und bleiben Sie uns

bitte gewogen.

Ihr Dr. Jens Dolata

Erster Vorsitzender und Herausgeber


4

AUS DEM GEMEINDERAT

Am Montag, dem 19.08.2019 fand um 19:00 Uhr

die konstituierende Sitzung des Gemeinderates

statt. Hierzu waren anwesend:

A.) Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Alzey-Land

Steffen Unger,

B.) der noch amtierende Ortsbürgermeister Harald

Kemptner als Vorsitzender, der einzuführende

Ortsbürgermeister Dieter Mann,

C.) die neu gewählten Ratsmitglieder Gerhard

Brand, Kai Ullmer, Sabrina Jennewein, Albert

Jennewein, Dr. Jens Dolata, Mathias Uhink, Sylvia

Breivogel, Helmut Maas, Holger Eisenbarth,

Frank Scherning, Sandra Schmelzer, Annedore

Wieland, Axel Borlinghaus, Dr. Harald Strecker,

Thilo Müller und Ronald Flick,

D.) die im Rat nun nicht mehr vertretenen Patrick

Kopf, Heike Mieslinger und Elke Duckgeischel,

E.) sowie achtundvierzig Zuhörerinnen und Zuhörer.

Für den ö!entlichen Teil der Ratssitzung lautete

die Tagesordnung:

1. Ehrung von Ratsmitgliedern und Verabschiedung

ausgeschiedener Ratsmitglieder

2. Verpflichtung der Ratsmitglieder

3. Ernennung des Ortsbürgermeisters,

Vereidigung und Einführung in das Amt

4. Verabschiedung des

ausscheidenden Ortsbürgermeisters

5. Änderung der Hauptsatzung

6. Wahl des ersten Beigeordneten, Ernennung,

Vereidigung und Einführung in das Amt

7. Wahl der weiteren Beigeordneten,

Ernennung, Vereidigung und Einführung

in das Amt

8. Geschä#sordnung des Gemeinderates

9. 9.1 Bauvorbescheid zur Errichtung

einer Windenergieanlage

9.2 Bauangelegenheiten

10. Mitteilungen und Anfragen

Harald Kemptner als Vorsitzender eröffnete die

Sitzung und begrüßte die Anwesenden. Er stellte

fest, dass es zur Tagesordnung, zu der fristgerecht

eingeladen worden war, keine Änderungswünsche

gab. Zudem bemerkte er, in den zurückliegenden

fünfundzwanzig Jahren seiner Amtszeit

keine Ratssitzung versäumt zu haben.

zu Tagesordnungspunkt 1

Ehrung von Ratsmitgliedern und Verabschiedung

ausgeschiedener Ratsmitglieder

Für ihre fünfjährige Zugehörigkeit wurden Patrick

Kopf und Elke Duckgeischel geehrt, Heike

Mieslinger wurde für ihre zehnjährige Zugehörigkeit

geehrt. Als Anerkennung wurde ihnen ein

Gutschein für das Kulturgut überreicht.

Ronald Flick und Hugo Wollny wurden für ihre

20-jährige, Annedore Wieland für ihre 30-jährige

ehrenamtliche kommunalpolitische Tätigkeit

mit Ehrenurkunden des Gemeinde- und Städtebundes

geehrt. Abschließend dankte Bürgermeister

Unger den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern

und den Räten des neuen Gemeinderates für ihre

Bereitschaft, sich für das Wohl der Gemeinde politisch

zu engagieren und wünschte ihnen eine

glückliche Hand bei ihren Entscheidungen für die

Dorfgemeinschaft.

zu Tagesordnungspunkt 2

Verpflichtung der Ratsmitglieder

Die Mitglieder des Gemeinderates für die Wahlperiode

2019/2024 wurden einzeln per Handschlag

verpflichtet und unterschrieben die Verpflichtungserklärungen.

zu Tagesordnungspunkt 3

Ernennung des Ortsbürgermeisters,

Vereidigung und Einführung in das Amt

Vor seiner letzten Amtshandlung sprach

H. Kemptner den designierten Bürgermeister an.

Er wünschte ihm eine gute Hand für die auf ihn

wartenden Amtsgeschäfte und sprach u.a. an,


AUS DEM GEMEINDERAT

5

dass man es nicht allen Einwohnern recht machen

kann, oft werde die Arbeit eines Bürgermeisters

nur von 50% der Betroffenen gelobt.

Harald Kemptner las dann den Text der Ernennungsurkunde

für den neuen Ortsbürgermeister

Dieter Mann vor und verpflichtete ihn per Handschlag,

womit er zum Ehrenbeamten für die

Wahlperiode 2019/2024 ernannt wurde. Zudem

wurde Mann auf das Grundgesetz der Bundesrepublik

Deutschland und die Verfassung des Landes

Rheinland-Pfalz vereidigt.

Nach der offiziellen Einführung in sein Amt

übernahm D. Mann den Vorsitz der Ratsversammlung

und hielt eine kurze Ansprache, in der

er seine Freude bekundete, dieses von ihm angestrebte

Amt nun innezuhaben. Des Weiteren

skizzierte er die in Bechtolsheim anstehenden

Maßnahmen für die nächsten Jahre, wie z.B. Weiterführung

der Rathaussanierung, Friedhofsgestaltung

oder Schaffung neuer Wohngebiete.

zu Tagesordnungspunkt 4

Verabschiedung des ausscheidenden

Ortsbürgermeisters

Bürgermeister Mann verabschiedete Harald

Kemptner. In diesem Zusammenhang erinnerte

er u.a. an folgende Maßnahmen, die während der

vergangenen 25 Jahre zu Kemptners Zeit als Bürgermeister

in Bechtolsheim umgesetzt wurden:

Die Kanalisierung des Dorfes und damit verbunden

der Ausbau der Straßen, der Kauf der Bahntrasse,

die Inkraftsetzung des Bebauungsplanes

für Bechtolsheim/Nord, der Neubau des Kindergartens,

die Renovierung des Glockenturmes, die

Bereitstellung des schnellen Internets, wodurch

Bechtolsheim zu der relativ am schnellsten gewachsenen

Gemeinde der VG Alzey-Land wurde.

Als Würdigung für seine Arbeit für Bechtolsheim

überreichte Mann dem scheidenden Bürgermeister

eine der Goldmünzen, die anlässlich “400 Jahre

Rathaus” aufgelegt worden waren. Zudem erhielt

Kemptner eine bibliophile Rarität, den

Münchner Kalender von 1930. Dazu erläuterte Dr.

Dolata, dass in diesem Kalender Bechtolsheim

durch die Wappen der Familien von Bechtolsheim

und der Eseler abgedruckt sind; beide Familien

waren Mitglieder der Ganerbschaft, die als Vorläufer

des Gemeinderats gesehen werden kann.

In seiner Antwort dankte Kemptner den Gemeinderäten

und allen, die ihn bei seiner Arbeit

unterstützt haben, den sieben Beigeordneten

während dieser Zeit, den Mitarbeitern der Gemeinde,

den Protokollführern, den Bürgermeisterkollegen

aus den Nachbargemeinden und der

Verwaltung der VG.

Kemptners Abschiedsworte waren:

„Ich wünsche der Gemeinde alles Gute für die

Zukunft. Danke. Es war mir eine Ehre.“

Dr. H. Strecker dankte Kemptner auch in

G. Brands Namen für Kemptners gute, offene und

konstruktive Zusammenarbeit mit den Beigeordneten.

Für die SPD-Fraktion dankte K. Ullmer

und überreichte einen großen Blumenstrauß. Als

letzter sprach S. Unger als VG-Bürgermeister

dem scheidenden Bürgermeister seinen persönlichen

Dank, aber auch den der Mitarbeiter der VG,

aus. Unger, der seit 1998 der VG vorsteht, lobte die

stets gute Zusammenarbeit und hob hervor, dass

Kemptner stolz und zufrieden sein kann für die

große Leistung, die er für die drittgrößte der 24

Gemeinden der VG Alzey-Land erbrachte.

Harald Kemptner verlies die Sitzung um 19.42 Uhr.

zu Tagesordnungspunkt 5

Änderung der Hauptsatzung

Der Vorsitzende stellte die vorgesehenen Neuerungen

der Hauptsatzung vor. Im Einzelnen soll

Folgendes geändert werden:

• Einladungen zu Ratssitzungen sollen nicht nur

im Amtsblatt, sondern auch in zwei Schaukasten

am Rathaus und an der Musikhalle veröffentlicht

werden.

• Statt der bisherigen fünf Ausschüsse werden

zukünftig sieben gebildet: Bauausschuss, Friedhofsausschuss,

Umwelt- und Landwirtschafts-


6

AUS DEM GEMEINDERAT

ausschuss, Kulturausschuss, Tourismusausschuss,

Rechnungsprüfungsausschuss und Umlegungsausschuss.

• Die Zusammensetzung des Ältestenrates wurde

angesprochen.

• Es kann bis zu drei Beigeordnete geben.

RM R. Flick bemerkte hierzu: Seine Fraktion trage

die aufgeführten Änderungen mit. Er gab allerdings

zu bedenken, dass bei etlichen Themen

mehr als ein Ausschuss betroffen sein könne und

es dadurch zu Terminproblemen kommen kann.

Er regte daher an, Ausschusssitzungen zusammen

zu legen, weil es keine Geschäftsbereiche für

die Beigeordneten geben wird und der Bürgermeister

somit Vorsitzender für alle Ausschüsse ist.

RM G. Brand sprach den Lohnausfall an, der dem

neuen Bürgermeister als Selbständigem zusteht

und fragte nach dessen Höhe. Antwort des Bürgermeisters:

Damit habe er sich noch nicht beschäftigt,

werde dies aber bis zur nächsten Ratssitzung

klären.

Danach verabschiedete der Rat die neue Hauptsatzung

bei 2 Nein-Stimmen und 15 Ja-Stimmen.

zu Tagesordnungspunkt 6

Wahl des ersten Beigeordneten, Ernennung,

Vereidigung und Einführung in das Amt

Der Vorsitzende eröffnete den Wahlvorgang, bei

dem der Ortsbürgermeister kein Stimmrecht hat.

Als Wahlausschuss wurden hierzu die Ratsmitglieder

Sabrina Jennewein, Holger Eisenbarth,

Frank Scherning und Ronald Flick berufen.

Wahlleiter für die geheime Abstimmung war VG-

Bürgermeister S. Unger.

Dr. J. Dolata schlug als Kandidatin für dieses Amt

RM A. Wieland vor, RM R. Flick schlug Dr. H.

Strecker vor. Der Wahlvorgang wurde dann ordnungsgemäß

und zügig durchgeführt. Das Ergebnis

der Abstimmung wurde von Unger verkündet:

Wieland und Dr. Strecker erhielten jeweils

acht Stimmen. Hierauf kam es zu einem

zweiten und danach noch zu einem dritten Wahlgang,

jeweils mit den vorherigen Ergebnissen.

Dadurch wurde, wie die Wahlordnung dies vorsieht,

das Losverfahren nötig, bei dem D. Mann

das Los zog, wodurch Dr. Harald Strecker als Erster

Beigeordneter bestimmt und per Ernennungsurkunde

zum Ehrenbeamten für die Wahlperiode

2019/2024 berufen wurde.

zu Tagesordnungspunkt 7

Wahl der weiteren Beigeordneten, Ernennung,

Vereidigung und Einführung in das Amt

Nun schlug RM A. Wieland als Kandidat RM Mathias

Uhink vor, RM G. Brand schlug Kai Ullmer

vor. Die Wahl wurde wie die Wahl zum Ersten

Beigeordneten durchgeführt, und die Ergebnisse

der auch hier benötigten drei geheimen Wahlvorgänge

waren die selben: Beide Kandidaten erhielten

jeweils acht Stimmen, womit auch hier das

Los entscheiden musste.

Das wiederum von D. Mann gezogene Los bestimmte

Mathias Uhink zum Zweiten Beigeordneten,

worauf Uhink per Ernennungsurkunde

zum Ehrenbeamten für die Dauer der Wahlperiode

2019/2024 ernannt und vereidigt wurde.

Der VG-Bürgermeister ergriff dann nochmals das

Wort, gratulierte den Neugewählten und wünschte

ihnen viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Unger merkte abschließend an, dass in dieser

Ratssitzung der satzungsgemäß mögliche dritte

Beigeordnete noch nicht gewählt werden kann.

Das kann erst geschehen, wenn die Hauptsatzung

veröffentlicht und dadurch wirksam geworden ist.

zu Tagesordnungspunkt 8

Geschä#sordnung des Gemeinderates

Die Vorlage des Gemeinde- und Städtebundes soll

in § 10 ergänzt werden. Im § 10a soll der Begriff

Fraktionen geregelt werden und im § 10b soll Folgendes

aufgenommen werden:

(1) Dem Ältestenrat gehören der Ortsbürgermeister,

die Beigeordneten und die Fraktionsvorsitzenden

an.

(2) Der Ältestenrat berät den Ortsbürgermeister

bezüglich der Sitzungen des Gemeinderates und


AUS DEM GEMEINDERAT

7

seiner Ausschüsse, der Zusammensetzung der

jeweiligen Tagesordnung und der Vereinbarung

der Redezeiten.

(3) Für die Sitzungen des Ältestenrates gelten die

Bestimmungen dieser Geschäftsordnung entsprechend.

Die aufgeführten Punkte der Geschäftsordnung

wurden einstimmig verabschiedet.

zu Tagesordnungspunkt 9.1

Bauvorbescheid zur Errichtung

einer Windenergieanlage

Auf dem Grundstück Nummer 41 in der Flur 10

soll eine Windkraftanlage errichtet werden.

Anhand des Flächennutzungsplanes der VG erläuterte

der Bürgermeister die Problematik, die

eine Befürwortung des Bauvorhabens nicht verhindern:

Dieses Grundstück liegt nicht in einem

Bereich, der von der Verbandsgemeinde dafür

vorgesehen ist. Dort sind die unter Schutz stehenden

Rohrweihe und Rotmilan nachgewiesen,

was die Errichtung einer Windkraftanlage ausschließt.

Zudem will sich die Gemeinde eine Erweiterung

ihrer Siedlungsfläche nicht verbauen;

man denkt nämlich an die Ausweisung eines

Baugebietes oberhalb der ehemaligen Bahntrasse.

RM R. Flick verwies in diesem Zusammenhang

auf den gegebenenfalls zu geringen Abstand zur

Wohnbebauung und der Beigeordnete Dr.

H. Strecker bekräftigte nochmals, dass man sich

hier an die von der VG auch so vorgesehenen Planungen

halten soll. Auf Nachfrage durch RM

G. Brand stellte der Vorsitzende fest, dass

Ratsmitglieder im Falle der Befangenheit nicht

an der Abstimmung teilnehmen können.

Der Rat lehnte dann auch, wie von der Verwaltung

vorgeschlagen, die Erteilung des Bauvorbescheides

ab.

zu Tagesordnungspunkt 10

Mitteilungen und Anfragen

A.) Die nächste Ratssitzung findet am Dienstag,

den 3. September statt.

B.) RM G. Brand gab bekannt, dass er im Anschluss

an die Sitzung den Schlüssel zum Rathaus

zurückgeben wird.

C.) RM A. Borlinghaus wies darauf hin, dass noch

Kerwezeitungen bei ihm zu erwerben sind. Zudem

dankte er D. Mann für dessen spontane

nächtliche Hilfe bei der Rettung des Kerwebaums.

D.) Des Weiteren wurde hingewiesen auf

• die bevorstehende Kerb mit Kerweumzug,

• den Seniorenausflug,

• die Theatertage im Schützenhaus,

• die Übergabe des neuen Feuerwehrautos,

• das nächste Erscheinen der Ortsschelle,

• die Veranstaltungen am Tag

des offenen Denkmals,

• den Geschichtsvortrag von Gerd Fillinger

mit dem Thema “Mühlen in Bechtolsheim”.

Der Vorsitzende schloss, als keine Wortmeldungen

mehr vorlagen, die Sitzung des Gemeinderates

um 21.30 Uhr.

r.f.

zu Tagesordnungspunkt 9.2

Bauangelegenheiten

Hierzu lag nichts vor.


8

NACHRUFE

Der Heimatverein Bechtolsheim trauert um Jürgen Kasper.

Jürgen Kasper war seit 1999 Mitglied des Heimatvereins und von 2002

bis 2012 aktiver Beisitzer im Vereinsvorstand. Er nahm rege Anteil an

den Vereinsaktivitäten und hat so über viele Jahre das Vereinsleben

nachhaltig mitgestaltet.

Vorstand und Mitglieder des

Heimatvereines Bechtolsheim werden

Jürgen Kasper

stets in dankbarer Erinnerung halten.

Dr. Jens Dolata

Erster Vorsitzender

Die Freie Wählergruppe Bechtolsheim e.V.

trauert um ihr langjähriges Mitglied

Jürgen Kasper

Wir sind tief betroffen

vom Tode unseres Beisitzers.

Unsere besondere Anteilnahme gilt

seiner Ehefrau, den Kindern und allen Angehörigen.

Ronald Flick

für die Freie Wählergruppe


www.volksbund.de/

workcamps

9

VOLKSBUND KRIEGSGRÄBERFÜRSORGE

Gemeinsam

für den Frieden

bdruck dieser Freianzeigen!

Liebe Bechtolsheimerinnen und Bechtolsheimer,

auch in diesem Jahr wird vom 31. Oktober bis zum

25. November in Bechtolsheim für den Volksbund

Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine von Ursula

Löblein organisierte Haussammlung durchgeführt.

Leider fallen einige der Sammler, die in

den vergangenen Jahren die Aktion mitgetragen

haben, krankheitsbedingt aus.

Bild: Hans Harbig auf Pixabay

Deshalb bittet Frau Löblein, dass sich Freiwillige

bei ihr melden. Für die Sammler sind kleinere

Bezirke eingeteilt, wodurch die zeitliche Belastung

für den Einzelnen überschaubar bleibt.

Wenn Sie sich bereit erklären bei der Haussammlung

mitzuhelfen, sprechen Sie Frau Löblein an

oder rufen Sie sie unter 06733 6049 an.

r.f.

LASSEN SIE SICH VON

UNSEREM SERVICE

ÜBERZEUGEN!

Großes Reifen- und Felgenangebot

führender Marken

HU-Service

Wartung & Inspektion

3D-Achsvermessung

Bremsen & Fahrwerk

Klimaanlagen-Service

Öl-Service

und vieles mehr

Ihr DRIVER Center

KFZ & REIFEN-SERVICE

IN ALBIG

Erbespfad 22 · 55234 Albig

an der B271

Telefon 06731 482388

E-Mail info@kfz-reifen-albig.de

www.kfz-reifen-albig.de

DHS_ANZ_Albig_Motiv2_138,4x70mm_RZ.indd 1 08.09.17 08:39


10

AUS DEM GEMEINDERAT

Am Dienstag, dem 3. September 2019 fand um

20:00 Uhr eine Sitzung des Gemeinderates der

Ortsgemeinde Bechtolsheim statt. Dazu konnte

Bürgermeister Dieter Mann die beiden Beigeordneten

Dr. Harald Strecker und Mathias Uhink, die

Ratsmitglieder Gerhard Brand, Kai Ullmer, Sabrina

Jennewein, Albert Jennewein, Dr. Jens Dolata,

Sylvia Breivogel, Helmut Maas, Holger Eisenbarth,

Frank Scherning, Sandra Schmelzer,

Annedore Wieland, Axel Borlinghaus, Thilo Müller

und Ronald Flick, sowie den Sachbearbeiter

Axel Baro von der VG Alzey-Land begrüßen. Zudem

waren 10 Zuhörerinnen und Zuhörer anwesend.

Für den ö!entlichen Teil der Sitzung lautete die

Tagesordnung

1. Bebauungsplan „Taubesgarten-Ost“

der Ortsgemeinde Bechtolsheim;

Frühzeitige Ö!entlichkeitsbeteiligung gem.

§ 3 Abs. 1 BauGB und frühzeitige Beteiligung

der Behörden und sonstigen Träger ö!entlicher

Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB

2. Bebauungsplan „Taubesgarten-Ost“

der Ortsgemeinde Bechtolsheim;

Offenlegungsbeschluss gem. § 3 Abs. 2 BauGB

3. Zweite Teilfortschreibung des Regionalen

Raumordnungsplans Rheinhessen-Nahe für

das Kapitel Siedlungsentwicklung und

-struktur sowie für das Kapitel Rohsto!sicherung;

Zweites Anhörungs- und Beteiligungsverfahren

nach § 10 Abs. 1 Landesplanungsgesetz

(LPlG) Rheinland-Pfalz

4. Festsetzung des Ausgleichsbetrages für die

Bereitstellung von Flächen aus dem Ökokonto

„Bahntrasse“

5. Sanierung des historischen Rathauses,

Beantragung einer Investitionsstockzuwendung

mit gleichzeitigem Antrag auf vorzeitigen

Maßnahmebeginn

6. Sicherungsmaßnahme Rathaus;

Erneuerung der Plane an der Giebelwand

7. Bildung der Ausschüsse

8. Bildung des Umlegungsausschusses

9. Antrag der Fraktion Bürgernah

10. Bauangelegenheiten

11. Mitteilungen und Anfragen

zu Tagesordnungspunkt 1

Bebauungsplan „Taubesgarten-Ost“

der Ortsgemeinde Bechtolsheim;

Frühzeitige Ö!entlichkeitsbeteiligung gem. § 3

Abs. 1 BauGB und frühzeitige Beteiligung der

Behörden und sonstigen Träger ö!entlicher

Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB

Der Sachbearbeiter A. Baro berichtete, dass für

die geplante Wohnbebauung auf der ehemaligen

Gewerbefläche am Ende des Taubesgartens für

die Zeit vom 14. Juni bis 18. Juni im Zuge der

Offenlegung 25 Behörden und elf Naturschutzvereine

angeschrieben worden waren, damit diese

ihre Stellungnahmen einbringen konnten. Der

Gemeinderat hatte somit über die Relevanz der

Ausführungen zu dem Planentwurf folgender

sieben Behörden zu beraten:

1. Das Landesamt für Geologie und Bergbau wies

u.a. darauf hin, dass wegen einer möglichen Radonbelastung

des Bodens Untersuchungen zu

empfehlen sind.

Über schon bekannte Werte aus der Gemeinde

und die Kosten einer solchen Untersuchung

konnte keine Klarheit geschaffen werden. Nach

kurzer Debatte folgte der Rat bei einer Enthaltung

einstimmig dem Vorschlag von RM A. Wieland

und dem Beigeordneten Dr. H. Strecker, die

Empfehlung für eine solche Untersuchung in die

jeweiligen Genehmigungen der Bauanträge aufzunehmen.

2. Die Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz wies

darauf hin, dass der Wasserdruck für Löschwasser

sichergestellt sein muss. Der Rat nahm diesen

Hinweis ohne Gegenstimme oder Enthaltung zur

Kenntnis.

3. Die Generaldirektion kulturelles Erbe, Direktion

Landesarchäologie sprach grundsätzlich das

Verfahren bei entsprechenden Funden an. Der

Rat nahm diese Ausführungen einstimmig bei

einer Enthaltung zur Kenntnis.


AUS DEM GEMEINDERAT

11

4. Die Kreisverwaltung Alzey-Worms machte

Auflagen bezüglich der Grundflächenzahl (GRZ),

dem Brandschutz und dem Artenschutz. Der Rat

beschoss einstimmig bei einer Enthaltung, die

Forderungen in die Planungen einzuarbeiten.

5. Die Deutsche Telekom Technik GmbH wies auf

einzuhaltende Grenzabstände hin. Der Rat nahm

auch diese Ausführungen einstimmig bei einer

Enthaltung zur Kenntnis.

6. Die Struktur- und Genehmigungsbehörde Süd,

Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft

und Bodenschutz stellte u.a. fest, dass die

Entwässerungsgenehmigung vom Erschließungsträger

eingeholt werden muss, die Nutzung

von Erdwärme dort nicht möglich ist und das

Vorhandensein von Altlasten, wenn bekannt, der

Behörde mitzuteilen ist. Der Rat beschloss einstimmig,

die Forderungen der SGD Süd in die

Planungen aufzunehmen.

7. Die EWR Netze wiesen darauf hin, dass nach

Inkrafttreten des Bebauungsplanes die Bauausführungen

durch die Architekten und Baufirmen

mit ihrem Unternehmen zu koordinieren sind.

Der Rat nahm dies einstimmig zur Kenntnis.

zu Tagesordnungspunkt 2

Bebauungsplan „Taubesgarten-Ost“

der Ortsgemeinde Bechtolsheim;

O!enlegungsbeschluss gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Nach kurzer Aussprache, in der u.a. festgelegt

wurde, dass vom Planungsbüro Butsch und Faber

die in Tagesordnungspunkt 1 angesprochenen Ergänzungen

zum Bebauungsplan einzuarbeiten

sind, beschloss der Gemeinderat einstimmig die

Offenlegung des Bebauungsplanes Bechtolsheim-

Ost für die Dauer von einem Monat, d.h. für mindestens

30 Tage.

Ergänzend wurde hierzu noch mitgeteilt, dass die

Ausgestaltung der Bebauung im Einzelnen für die

Offenlegung noch nicht relevant ist.

zu Tagesordnungspunkt 3

Zweite Teilfortschreibung des Regionalen

Raumordnungsplans Rheinhessen-Nahe für

das Kapitel Siedlungsentwicklung und -struktur

sowie für das Kapitel Rohsto!sicherung;

Zweites Anhörungs- und Beteiligungsverfahren

nach § 10 Abs. 1 Landesplanungsgesetz

(LPlG) Rheinland-Pfalz

Der Beigeordnete Dr. H. Strecker referierte: Die

Planungen der Siedlungsentwicklung für Bechtolsheim

ergeben sich aus einem mehrstufigen,

aufeinander aufbauenden System. Aufgrund des

Entwicklungsplanes des Bundeslandes RLP wird

für den Bereich Rheinhessen-Nahe ein detaillierterer

Raumentwicklungsplan erstellt, der wiederum

die Basis für den Flächennutzungsplan

der VG Alzey-Land ist. Die Ortsgemeinde Bechtolsheim

hat sich für ihren Bebauungsplan an die

darin festgelegten Richtlinien zu halten. Das bedeutet,

dass für die nächsten 15 Jahre für Bechtolsheim

56 weitere Wohneinheiten vorgesehen

sind, auf einer Fläche von 3,9 ha.

Bürgermeister D. Mann bemerkte, dass es sich im

vorliegenden Plan um eine Teilfortschreibung

handelt, mit der die Siedlungsentwicklung in

Bechtolsheim verbessert wird.

RM R. Flick ergänzte hierzu, dass der 15-Jahre-

Zeitraum schon läuft und bis zum Jahr 2030

reicht. Er stellte zudem fest, dass unser Ort nun

nicht schlechter gestellt wird als vergleichbare

Orte im Landkreis Mainz-Bingen, die vorher in


12

AUS DEM GEMEINDERAT

Bezug auf ausweisbare Siedlungsflächen bevorzugt

waren.

Der Rat beschloss dann einstimmig, dass zu der

Zweiten Teilfortschreibung des Regionalen

Raumordnungsplans Rheinhessen-Nahe keine

Stellungnahme im Hinblick auf Änderungswünsche

abgegeben wird.

zu Tagesordnungspunkt 4

Festsetzung des Ausgleichsbetrages für

die Bereitstellung von Flächen aus

dem Ökokonto „Bahntrasse“

Sachbearbeiter A. Baro erhielt das Wort und erläuterte:

Die Verwaltung will noch in diesem Jahr

die Kosten für die Erschließung des Baugebietes

“Um den Bahnhof” abrechnen. Dazu ist ein Betrag

für die Kosten der aus dem Ökokonto gebuchten

Kompensationsflächen festzusetzen.

Der bisher dafür in Ansatz gebrachte Betrag für

Einrichtung und Pflege der Ökoflächen ist nicht

mehr realistisch und sollte erhöht werden.

Darüber war man sich im Rat einig.

Dr. J. Dolata fragte, wie hoch denn der bisherige

Pflegeaufwand war. Antwort von A. Baro: Bisher

sind für die Pflege der Kompensationsflächen

noch keine Kosten angefallen. Es sei aber oft so,

dass nach der Ausweisung der Flächen zunächst

kein Pflegebedarf besteht und die Kosten hierfür

später entstehen.

In einer sachlich geführten Debatte wurden von

verschiedenen Ratsmitgliedern unterschiedlich

hohe Beträge für sinnvoll angesehen.

Abschließend setzte der Rat mit neun Ja-Stimmen

und acht Nein-Stimmen den Betrag für die

Bereitstellung der Ausgleichsflächen aus dem

Ökokonto auf 7 Euro pro Quadratmeter fest.

Nach diesem Tagesordnungspunkt verlies Sachbearbeiter

A. Baro die Sitzung um 21.00 Uhr.

zu Tagesordnungspunkt 5

Sanierung des historischen Rathauses,

Beantragung einer Investitionsstockzuwendung

mit gleichzeitigem Antrag auf vorzeitigen

Maßnahmebeginn

Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde bereits

einen solchen Antrag gestellt. Damals wurden

keine Mittel aus diesem Programm zugesagt,

allerdings wurde es gestattet mit der Maßnahme

zu beginnen. Die Ratsmitglieder waren sich darin

einig, dass mit dem Budget der Ortsgemeinde

alleine ohne die I-Stockgelder die Rathaussanierung

nicht weitergeführt werden kann.

Einstimmig beschloss der Rat die erneute Beantragung

einer Investitionsstockzuwendung mit

gleichzeitigem Antrag auf vorzeitigen Maßnahmebeginn.

zu Tagesordnungspunkt 6

Sicherungsmaßnahme Rathaus;

Erneuerung der Plane an der Giebelwand

Die zur Zeit an der westlichen Giebelseite des

Rathauses angebrachte defekte Schutzfolie soll

erneuert werden. RM Dr. Dolata schlug dazu vor,

eine witterungsbeständige, UV-stabile Plane anzubringen,

die dann zwei bis drei Jahre die Wand

vor Schlagregen schützt. Diese Maßnahme könne

die Gemeinde aus eigener Kraft stemmen. Dies

sei seiner Meinung nach in rund sechs Arbeitsstunden

machbar.

Beigeordneter Dr. Strecker meinte, dass vor Beginn

der Arbeiten der Rat eines Fachmanns eingeholt

werden sollte. Dem schloss sich RM

A. Wieland an und stellte fest, dass die angedachte

Sicherungsmaßnahme nicht so dringend ist.

Sie beantragte, die Entscheidung hierzu zu vertagen

bis Konkretes zur Ausführung, zur Arbeitssicherheit

und zu den Kosten vorliegt.

Der Gemeinderat beschloss dann einstimmig bei

einer Enthaltung die Vertagung eines Beschlusses

zu diesem Tagesordnungspunkt.


zu Tagesordnungspunkt 7

Bildung der Ausschüsse

Die Besetzung der folgenden sieben Ausschüsse

wurde einstimmig beschlossen, deren Vorsitzender

ist jeweils der Ortsbürgermeister, in der linken

Spalte sind jeweils die Mitglieder, in der

rechten Spalte deren Vertreter aufgeführt.

AUS DEM GEMEINDERAT

13

Haupt- und Finanzausschuss

Sabrina Jennewein Kai Ullmer

Gerhard Brand

Albert Jennewein

Dr. Jens Dolata

Sylvia Breivogel

Holger Eisenbarth

Helmut Maas

Ronald Flick

Thilo Müller

Dr. Harald Strecker Axel Borlinghaus

Annedore Wieland Sandra Schmelzer

Frank Scherning -

Kulturausschuss

Kai Ullmer

Marlene Wienold

Dr. Jens Dolata

Sven Sauer

Axel Borlinghaus

Heike Mieslinger

Annedore Wieland

Elke Schneider

Sabrina Jennewein

Linda Ullmer

Holger Eisenbarth

Jürgen Müller

Thilo Müller

Esra Flick

Sandra Schmelzer

Christin Lorsch

Rechnungsprüfungsausschuss

Tourismusausschuss

Kai Ullmer

Sabrina Jennewein Albert Jennewein

Gerhard Brand

Sylvia Breivogel

Dr. Jens Dolata

Salvatore Barbaro

Susanne Schuch

Helmut Maas

Holger Eisenbarth Sylvia Breivogel

Helmut Maas

Thilo Müller

Ronald Flick

Holger Schier

Ursula Bott

Annedore Wieland Sandra Schmelzer Axel Borlinghaus

Thilo Müller

Gunther Kuhn

Heike Mieslinger

Bauausschuss

Annedore Wieland Frank Scherning

Sabrina Jennewein Kai Ullmer

Elke Duckgeischel

Gordon Moritz

Markus Hassel

Patrick Kopf

Dr. Jens Dolata

Sylvia Breivogel

Umwelt- und Landwirtscha#sausschuss

Georg Schneider

André Blümel

Kai Ullmer

Sabrina Jennewein

Ronald Flick

Axel Borlinghaus Karl Hamm

Axel Seidemann

Bernhard Dusch

Heike Mieslinger Mathias Uhink

Holger Eisenbarth

Frank Scherning

Sandra Schmelzer Bettina Kambach

Holger Schier

Lars Wieland

Joachim Bedenbender Thilo Müller

Axel Borlinghaus

Gerhard Weick

Oliver Laubenheimer

Friedhofsausschuss

Frank Scherning

Sandra Schmelzer

Gerhard Brand

Albert Jennewein Andy Langbein

Thomas Ransmann

Markus Hassel

Karl Hamm

Dr. Jens Dolata

Helmut Maas

Jürgen Müller

Sven Sauer

Thilo Müller

Ronald Flick

Oliver Laubenheimer Karl-Heinz Laubenheimer

Sandra Schmelzer

Frank Scherning

Andrea Langbein

Lars Wieland


14

AUS DEM GEMEINDERAT

zu Tagesordnungspunkt 8

Bildung des Umlegungsausschusses

Die Besetzung dieses Ausschusses wurde bei einer

Enthaltung einstimmig beschlossen.

Er setzt sich wie folgt zusammen:

Den Vorsitz hat Mathias Klemmer, sein Vertreter

ist Werner Langen, beide sind Mitarbeiter des

Katasteramtes. Den Sitz für die Kreisverwaltung

Alzey-Worms hat Ruth Emrich inne, ihre Vertreterin

ist Kirsten Ratgeber.

Als Bewertungsfachleute aus der Ortsgemeinde

wurden Bernhard Dusch und Dagmar Maurer-

Matz berufen.

Aus dem Gemeinderat gehören dem Ausschuss

Holger Eisenbarth und Annedore Wieland an, die

Vertreterinnen sind Sylvia Breivogel und Sandra

Schmelzer.

zu Tagesordnungspunkt 10

Bauangelegenheiten

Hierzu lag nichts vor.

zu Tagesordnungspunkt 11

Mitteilungen und Anfragen

A.) In der letzten Ratssitzung hatte RM G. Brand

gefragt, wie der Verdienstausfall während der Arbeitszeit

von Selbständigen, also hier von Bürgermeister

Mann, geregelt ist.

Antwort des Bürgermeisters: Der Verdienstausfall

beträgt 15 Euro pro Sitzung.

B.) Die Verbandsgemeindeumlage für 2019

beträgt für Bechtolsheim 582.682,00 Euro.

zu Tagesordnungspunkt. 9

Antrag der Fraktion Bürgernah

RM A. Wieland stellte das Projekt vor: Am Valentinsweg

soll von Ende November bis Anfang Januar

ein adventlich geschmückter Metalltannenbaum

inclusive Beleuchtung aufgestellt werden.

Das Kunstwerk wird aus Mitteln der Adventsfensteraktion

bezahlt, die Unterbringung für den

Rest des Jahres ist gesichert. Ein vergleichbarer

Baum steht in Bad Neuenahr/Ahrweiler.

RM H. Eisenbarth befürwortete die Aufstellung

dieses modernen Kunstwerkes.

RM R. Flick konnte sich anhand der von RM

A. Wieland vorgestellten Fotomontage kein rechtes

Bild von der Ausführung machen, schlug aber

vor, per Grundsatzbeschluss das Projekt zu beschließen.

Auf die Anregung von RM K. Ullmer,

dass die Räte sich vor Ort beim Metalldesigner

kundig machen sollten, sagt RM Wieland zu,

rechtzeitig die Räte zu einem Ortstermin einzuladen.

Bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen

stimmte der Rat für den Antrag der Fraktion

Bürgernah.

C.) Der Bürgermeister berichtete, dass er für die

geplante Leitplanke oberhalb des Regenrückhaltebeckens

einen Kostenvoranschlag eingeholt

hat. Laut Ingenieur Winkler würden die Kosten

hierfür 50.000 Euro betragen. Diese Summe ergibt

sich wegen der benötigten Streifenfundamente

für die Leitplanken, denn dort liegen im

Boden Versorgungsleitungen und eine einfachere

Befestigung kann nicht verbaut werden.

Bei einem Treffen mit Vertretern der VG Alzey-

Land und dem Landesbetrieb Mobilität wurde

geraten, vom Bau der Leitplanke abzusehen, weil

in den nächsten zwei bis drei Jahren dort vom

LBM im Zuge des Ausbaus der L 436 eine Straßenbegrenzung

mit Hochbord geplant ist. Dadurch

werden Leitplanken überflüssig.

Im Rat war man daher allgemein damit einverstanden,

den jetzigen Zustand mit der Geschwindigkeitsbegrenzung

auf 50 km/h für die absehbare

Zeit beizubehalten.

RM A. Borlinghaus schlug in diesem Zusammenhang

vor, die derzeit von der Ortsgemeinde gemieteten

Absperrgitter durch die VG für deren

Bauhof käuflich erwerben zu lassen.


AUS DEM GEMEINDERAT

15

D.) RM A. Wieland sprach die Bedingungen an,

unter denen auf einem Gartengelände u.a. Hühner

und Gänse gehalten werden. Dort seien auch

schon tote Ratten vorgefunden worden. Beim Veterinäramt

ist auf ihre Nachfrage in dieser Sache

kein Interesse bekundet worden. Sie regte an,

dass über Gesundheitsamt und Ordnungsamt die

Angelegenheit “im Auge” behalten werden soll.

E.) RM A. Jennewein stellte fest, dass am Kerwesonntag

morgens der Kerweplatz durch Gemeindearbeiter

gereinigt wurde. Er gab zu bedenken,

dass für Arbeiten an Sonn- und Feiertagen der

doppelte Stundenlohn zu zahlen ist.

Der Bürgermeister bestätigte, die Gemeindearbeiter

dazu angewiesen zu haben.

F.) Zuhörer H. Bretz fragte, wie die in der Undenheimer

Straße zu errichtende Hochbordbegrenzung

aussehen wird.

Antwort der Verwaltung: Die Höhe der Bordsteine

wird in etwa so sein wie an den Bushaltestellen

in der Brückesgasse und in der Bahnhofstraße.

G.) Zuhörer H. Schneider fragte nach dem Pflegeaufwand

und der Dauer der Anwachsgarantie für

Bäume im Ökokontobereich.

Antwort der Verwaltung: die Anwachsgarantie

beträgt fünf Jahre.

Schneider sprach auch die an der Bahntrasse zusätzlich

in die Büsche gepflanzten Bäume an, was

er für überflüssig hielt.

Antwort der Verwaltung: Das ist nötig, weil dadurch

weitere Ökopunkte erworben werden.

H.) Zuhörerin E. Duckgeischel fragte, wann die

Pumpe am Gänsebrunnen wieder laufen wird.

Dazu stellte RM G. Brand fest: Die dort neu eingebaute

Pumpe lief von Anfang an nicht. Eine

weitere Pumpe wurde sofort geordert und wird

umgehend eingebaut werden.

Als keine weiteren Wortmeldungen mehr vorlagen

schloss der Vorsitzende die Ratssitzung um

21.50 Uhr.

r.f.

Der Gänsebrunnen läu! wieder.

Bild: Ronald Flick


16

SPD BECHTOLSHEIM

Mitgliederversammlung SPD Ortsverein:

Vorstand stellt sich neu auf.

Am 27.09.2019 fand in der SPD-Hütte die Mitgliederversammlung

vom SPD Ortsverein statt.

Im Jahresbericht skizzierte die Vorsitzende Sabrina

Jennewein die Aktivitäten der örtlichen

SPD im vergangenen Jahr. Als besondere Herausforderung

nannte sie, abgesehen von den zahlreichen

Veranstaltungen, den Kommunalwahlkampf

im vergangenen Jahr.

Zudem dankte Sie dem Bürgermeister a.D.

Harald Kemptner für 25 Jahre Engagement für

die Gemeinde und den Ortsverein. Bechtolsheim

hat sich in dieser Zeit unglaublich gut entwickelt

und ist zu einer beliebten und vorzeigbaren Gemeinde

geworden.

Hugo Wollny, Ulla Kuhn und Patrick Kopf wurden

als Ratsmitglieder verabschiedet.

Im Rahmen der gut besuchten Jahreshauptversammlung

wurde auch der Vorstand neu gewählt.

Die langjährige Vorsitzende Sabrina Jennewein

kandidierte nicht mehr. Als neuen Vorsitzenden

wählte die Versammlung den bisherigen Stellvertreter

Kai Ullmer.

Nach den durchgeführten Neuwahlen, setzt sich

der neue Vorstand wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Kai Ullmer

Stellv. Vors.: Markus Hassel

Kassiererin: Sabine Kortwinkel

Schriftführer: Marlene Wienold

Beisitzer:

Karl Hamm,

Sina Hassel,

Daniel Riedel

Der Ortsverein bedankt sich herzlich bei den

ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Klaus

Balz sowie Sabrina und Christine Jennewein für

all ihre Arbeit in den zurückliegenden Jahren.

Sabrina Jennewein führte den Ortsverein über 10

Jahre und war das Gesicht der SPD Bechtolsheim.

In einem emotionalen Moment bedankte sich der

neue Vorsitzende im Namen aller Mitglieder für

ihre engagierte Arbeit.

Im Anschluss wurden von den Stimmberechtigten

noch Delegierte und Ersatzdelegierte für den

Verband Alzey-Land und den Unterbezirk gewählt.

Nur gemeinsam, so der Tenor des Abends, wird

man die anvisierten Ziele erreichen.

Kai Ullmer


ARBEITSKREIS DORFERNEUERUNG IM KINDERGARTEN 17

Heinzelmännchen gibt es nicht. Und

trotzdem erkennt man immer wieder

erstaunt: Hier ist gearbeitet worden.

Fleißig. Sachkundig. Ehrenamtlich. In

diesem Jahr ist das besonders sichtbar

geworden am Evangelischen Kindergarten

Bechtolsheim. Das Außengelände

mit seinen Spielgeräten ist immer

wieder erneuerungsbedürftig, gerade

um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten.

Da ist es ein großer Segen, wenn man

nicht auf Sagengestalten warten muss,

sondern sich tatkräftige Hände schon

vor Ort finden.

Der Arbeitskreis Dorferneuerung

macht seinem Namen dabei alle Ehre.

Seine Mitglieder tragen sachkundig,

tatkräftig und ohne große Reden zum

Erhalt und damit zur regelmäßigen

Erneuerung unseres Ortes bei. Tropft es

bei der Kinderrutsche durch, steigen

die Herren umgehend aufs Dach und

dichten. Leidet die Sandmühle unter

Verstopfung, wird der Sand wieder rieselfähig

gemacht. Müssen neue Wege

gebahnt werden oder Pflaster verteilt, schreiten

sie zur Tat. Und ehe man es sich versieht, ist das

Außengelände wieder top in Schuss gebracht. Zur

Freude der Kinder. Und sie sparen damit uns allen

viel Geld.

Ferdi Diel, Gerhard Fritz und Walter Tesch decken das

Dach des Baumhauses neu ein. Bilder: Rudolf Flick

Wenn es also Heinzelmännchen gäbe, könnten

sie hier viel für ihren Dienst lernen. Die Kinder,

das Team und der Träger des Evangelischen Kindergartens

möchten auf diesem Wege herzlichen

Dank sagen für alle Mühen!

Pfarrer Markus Krieger

KFZ-Meisterbetrieb Klaus Weidmann e. K.

INHABER THOMAS LEUKEL

Kirchstraße 18, 67587 Wintersheim

06733 / 7783

Terminvereinbarung per Whats App

Reparatur / Wartung aller PKW Mo-So unter 0174 / 82 96 81 4

HU / AU (Mo, Di, Fr)

Computer-Fehlerdiagnose

Unfallschadenregulierung / Instandsetzung / Abwicklung

Autoglas

Achsvermessung

Klimawartung

Reifendienst / Tuning und alles rund ums Auto

Speziell für unsere Kunden in Bechtolsheim

bieten wir gerne einen Hol- und Bringservice an.

Sprechen Sie uns einfach an!

Familie Leukel, Petersbergstraße 6


18

ARBEITSKREIS DORFERNEUERUNG IM KINDERGARTEN

Horst Göck, Klaus Baltz und

Gerhard Fritz geben den Pfosten

am Sandspielplatz einen nun

festen Stand.

An den frisch gestrichenen Pfosten

sind die Geräte angebracht

und können von den Kindern wieder

genutzt werden.


ARBEITSKREIS DORFERNEUERUNG IM KINDERGARTEN 19

Der Weg zur Hütte für Spielgeräte

wird von Heiner Becker und Karl

Heinz Mathes gepflastert.

Das Spielehaus ist nun auch bei

schlechterem Wetter ohne durch

Matsch zu laufen erreichbar.


20

SENIORENAUSFLUG

Bechtolsheimer Senioren erkunden

Kloster Machern und Bernkastel-Kues

Pünktlich um 9:00 Uhr starteten die Senioren bei

herrlichem Wetter vom Kerbeplatz nach Bernkastel-Kues.

Zuerst stand der Besuch des ehemaligen

Zisterzienserklosters Machern an, welches jetzt

ein Brauhaus beherbergt und heute ein Ort mit

besonderer Ausstrahlung ist. Dort bot sich Gelegenheit,

den Klosterpark zu erkunden, das Weincabinet

sowie das Brauhaus, Antiquitätenladen,

Klosterdestille, Klosterbrauerei, Spielzeugmuseum

und das Ikonenmuseum zu besuchen, wovon

auch rege Gebrauch gemacht wurde.

Im Kloster-Brauhaus wurde dann das gemeinsame

Mittagessen eingenommen, um dann gut gestärkt

von der Anlegestelle Machern nach Bernkastel-Kues

mit dem Schiff auf der Mosel zu fahren.

Die Fahrtroute führte von Kloster Machern,

Zeltingen, Wehlen, Graach nach Bernkastel. Dort

angekommen wurde die Zeit genutzt, um das

schmucke Städtchen Bernkastel-Kues mit all seinen

Facetten kennenzulernen.

Pünktlich um 17.00 Uhr ging es dann wieder

Richtung Heimat. Den Abschluss bildete ein gemeinsames

vom Musikzug der Freiw. Feuerwehr

organisiertes Essen.

Hier bot sich erneut Gelegenheit, gute und interessante

Gespräche zu führen. Zufrieden und gut

gelaunt fand der Nachhauseweg statt.

Anne Wieland

Der Spezialist

für Ölbindemittel

Chemikalien- und Staubbindemittel

Granulate, Tücher und Rollen

Ölsperren

Saugschläuche

Auffangwannen

Kanalabdeckungen

Spezialstreuwagen

Spezialreiniger

www.oel-kleen.de

ESV GmbH

Zur oberen Heide 7

56865 Blankenrath

Tel. 06545 - 9119 - 86


HEIMATVEREIN

21

Einladung zur Jahresabschlussfeier des Heimatvereins

Samstag, 16. November 2019 ab 18:30 Uhr

Der Heimatverein Bechtolsheim feiert seinen Jahresabschluss in der

Musikhalle des Musikzuges der FFW, Bahnhofstraße 12.

Saalöffnung ist um 18:00 Uhr, das gemeinsame Abendessen beginnt ab ca.

19:00 Uhr. Mitglieder, Förderer und Freunde des Heimatvereines

Bechtolsheim lassen gemeinsam das Vereinsjahr Revue passieren. Das

Abendessen wird als warmes Metzgerbuffet gestaltet. In diesem Jahr

werden wir auch wieder Mundartbeiträge als Rahmenprogramm haben.

Bildervorträge berichten über unsere Vereinsaktivitäten, die Ortsschelle,

das Museum im Glockenturm, die Kirchenruine auf dem Petersberg sowie

die Gemeindepartnerschaft mit Patrimonio auf Corsica. Der Jahreskalender

für 2020 wird vorgestellt. Einige Mitglieder werden im Anschluss geehrt.

Ausklang des Abends bei Wein und guten Gesprächen.

Die Einladung zum Jahresabschluss des Heimatvereines Bechtolsheim gilt

allen Mitgliedern, ihren Familien und allen Bechtolsheimer Bürgern, die die

Ziele des Heimatvereines unterstützen und vielleicht noch Mitglied werden

wollen.

Es ist eine sehr gute Gelegenheit für Alteingesessene, Zugezogene und

Neubürger mit dem Vorstand und den Mitgliedern ins Gespräch zu

kommen, Gedanken auszutauschen, gemeinsame Pläne für Bechtolsheim zu

schmieden oder einfach nur einen schönen Abend zu erleben. Mitglieder

mögen gerne Freunde mitbringen. Lassen Sie sich begeistern. Wir freuen

uns auf einen gelungenen Jahresabschluss mit Ihnen!

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig, Ermäßigung für Mitglieder des

Vereins. Anmeldung erforderlich bei Elke Kolassa (Tel. 06733-7116).

Wir freuen uns auf Sie!

Jens Dolata, Erster Vorsitzender


22

FREIWILLIGE FEUERWEHR

Die beiden Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Bechtolsheim: Links: das neue MZF, rechts das LF

Fahrzeugübergabe und Ehrungen

Vor über vier Jahren begann das Projekt Fahrzeugbeschaffung

für die Feuerwehr Bechtolsheim

in gemeinsamen Gesprächen zwischen der Verbandsgemeinde,

der aktiven Wehr und dem Förderverein.

Ein gemeinsames Konzept wurde erarbeitet

und verabschiedet. Bereits im letzten

Jahr konnte mit der Indienststellung des „Neuen

Löschgruppenfahrzeugs“ der erste Teilabschnitt

abgeschlossen werden.

Der zweite und letzte Abschnitt des gemeinsamen

Konzeptes wurde erfolgreich durch die

Übergabe und Indienststellung eines neuen

Mehrzweckfahrzeugs am Sonntag, dem 15.09.

abgeschlossen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Unger,

der die Fahrzeugdetails und die Kosten der Fahrzeugbeschaffung

beschrieb, folgte die Begrüßung

durch den Wehrführer der Wehr Bechtolsheim,

Dominik Duckgeischel.

Die Fragen „Warum ein Mehrzweckfahrzeug?“

und „Verschlechtern wir uns damit nicht?“ waren

die zentralen Fragen, die in seiner Rede beantwortet

wurden, da diese doch des Öfteren schon

im Ort kursierten. Zusammenfassend lässt sich

sagen, dass die Wehr Bechtolsheim mit dem

Symbolische Schlüsselübergabe des neuen Fahrzeuges

v.l.n.r.: Stellv. Wehrführer Frank Weinheimer, KFI Michal Mathes, VG- Beigeordneter und Dezernent für Brandschutz Hans-

Jürgen Fischer, VG-Wehrleiter Uwe König, VG Bürgermeister Ste#en Unger, Wehrführer Dominik Duckgeischel, stellv. VG-

Wehrleiter Ronnie Madarasz


FREIWILLIGE FEUERWEHR

23

Mehrzweckfahrzeug ein individuell einsetzbares

Fahrzeug erhält, das durch ein, in den nächsten

Monaten zu definierendes, Nutzungs- und Beladungskonzept

flexibel mit Material für verschiedene

Einsatzlagen bestückt werden kann.

Es folgten Grußworte durch den Kreisfeuerwehrinspekteur

Michael Mathes und Ortsbürgermeister

Mann. Dieter Mann erinnerte sich an seine

aktive Zeit in der Wehr zurück und konnte auch

schon über die ersten Geschichten von Einsätzen

unter Mitwirkung des neuen Mehrzweckfahrzeuges

berichten, eine Ölspur und Öl auf Gewässer.

Nach der symbolischen offiziellen Schlüsselübergabe

an die Bechtolsheimer Wehrführung folgte

die Segnung durch Pfarrer Markus Krieger und

Helmut Maas. Mit einer kleinen Spitze, die im

Folgenden aufgeklärt wurde, erinnerte Pfarrer

Krieger an den neuen Standort des Vorgänger-

Fahrzeugs, welches nach Gau-Odernheim

überstellt wurde. Im Vordergrund stand dabei das

gemeinsame Wirken der Wehren im Ausrückebereich

Bechtolsheim, Biebelnheim und Gau-

Odernheim. Helmut Maas segnete das Fahrzeug

mit Weihwasser. Unter musikalischer Begleitung

des Musikzuges, der auch im Anschluss zum

Frühschoppen aufspielte, wurde die Segnung

durch zwei Lieder musikalisch umrahmt.

Der Tag war geprägt von einem riesigen Zuspruch

der Bechtolsheimer Bevölkerung.

Dass die Unterstützung der Bechtolsheimer Wehr

den Bürgerinnen und Bürgern schon seit nunmehr

26 Jahren ein besonderes Anliegen ist zeigte

der nächste Programmpunkt.

Mathias Uhink und Jens Mühlbauer, die beiden

Vorsitzenden des Fördervereins hatten die Ehre

70 Mitglieder für die 25jährige Mitgliedschaft im

Förderverein zu ehren. Mit aktuell insgesamt 260

Mitgliedern sei der Förderverein bereits der

drittgrößte Verein im Ort, jedoch ist hier noch

etwas Luft nach oben, so Uhink mit einem Augenzwinkern

in seiner Ansprache.

2. Vorsitzender Jens Mühlbauer (li.) und der 1. Vorsitzende

Mathias Uhink (re.) ernennen Harry Kopf (Mitte) zum Ehrenmitglied

des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr

Bechtolsheim e.V.

Bilder: Glücksmomente Daniela Schier

Ein ganz besonderer Augenblick folgte als Höhepunkt

des Tages. Der Förderverein ernannte Harry

Kopf, den Gründungsvorsitzenden des Fördervereins,

zum Ehrenmitglied. In seiner Laudatio

beschrieb Mathias Uhink wie wichtig dieser

Schritt vor 25 Jahren war und wie stolz die aktive

Wehr ist, solch einen starken Förderverein zu haben.

Harry Kopf war maßgeblich für die Beschaffung

der ersten vom Förderverein beschafften

Fahrzeuge verantwortlich, an die sich auch das

aktuelle Konzept anschließt. Ganz persönlich

stand für ihn auch immer die „Gleichheit“ aller

Feuerwehrangehörigen im Vordergrund.

So setzte er sich immer dafür ein, dass alle Kameraden

die gleiche Schutzausrüstung hatten und

haben, die zum Teil über das Sicherheitsniveau,

welches gesetzlich gefordert und bereitgestellt

wird, hinausgeht.

Wir bedanken uns bei allen, die diesen Tag bei

wundervollem Spätsommerwetter zu dem gemacht

haben wie er war.

Ihre Freiwillige Feuerwehr &

Förderverein der freiwilligen Feuerwehr e.V.


24

FREIWILLIGE FEUERWEHR

Ehrungen für 25 Jahre Mitgliedscha!

Aus dem Fenster: v.l.n.r.: 2. Vorsitzender Jens Mühlbauer, erster Vorsitzender Mathias Uhink

Stehend v.l.n.r.: Ralf Heintz, Rainer Duckgeischel, Bruno Nieke, Reinhold Ehlenberger, Dieter Best, Georg Haas,

Ernst-Ludwig Weinheimer, Gerd Fillinger, Karlheinz Diel, Albert Prieß, Harald Kemptner, Heiko Meier,

Renate Brede, Beate Kopf, Harry Kopf, Udo Wolf, Stefan Diel, Gunter Breitenbach, Willi Kopf, Karl Weber,

Dieter Mann, Ingrid Schäfer, Jörg Diel, Bernd Schlamp, Arno Bayer


FREIWILLIGE FEUERWEHR

25

Ehrungen für 25 Jahre Mitgliedscha!

Sitzend v.l.n.r: Karl Josef Schittler, Rolf Best, Friedrich Winter, Franz Schenkel, Willi Weinheimer,

Willi Trautwein, Petra Laubenheimer, Oliver Laubenheimer, Rudi Uhink


26

VERANSTALTUNGSKALENDER NOVEMBER/DEZEMBER

Do. 31. Okt. 19:30 Gottesdienst zum Reformationstag Ev. Kirchengemeinde

Fr. 01. Nov. Allerheiligen

Sa. 02. Nov. 20:00 Stephanie Neigel Trio „Best of“ KulturGut

Fr. 08. Nov. 18:00 Martinsumzug Ev. Kindergarten

Sa. 09. Nov. Pfarrgemeinderatswahlen Bechtolsheim-Biebelnheim

& Gau-Odernheim (auch So. 10. Nov.)

Kath. Kirchengemeinde

Sa. 09. Nov. 18:00 Schlemmen in der Winzerschenke Weingut Lutz

Mo. 11. Nov. 11:11 Eröffnung Fastnachtskampagne TCVB

Mi. 13. Nov. 15:00 Gemeindenachmittag im ev. Jugendheim Ev. Kirchengemeinde

Do. 14. Nov. 14:30 Seniorennachmittag Kath. Kirchengemeinde

Sa. 16. Nov. 18:30 Jahresabschluss Heimatverein in der Musikhalle Heimatverein

So. 17. Nov. 11:15 Gedenken zum Volkstrauertag auf dem Friedhof

Mi. 20. Nov. Gottesdienst zum Buß- und Bettag Ev. Kirchengemeinde

Do. 21. Nov. 17:30 Dämmerschoppen am Valentin CDU

Fr. 22. Nov. 19:00 Jahresabschlussfeier der Landfrauen Landfrauenverein

Sa. 23. Nov. 14:00 Kartenvorverkauf Theater TCVB

Sa. 23. Nov. 18:30 Gottesdienst zum Ewigkeitsonntag mit Totengedenken Ev. Kirchengemeinde

Di. 26. Nov. 19:00 Hauptausschusssitzung im Rathaus Ortsgemeinde

Sa. 30. Nov. 19:30 Erster Theaterabend TCVB

So. 01. Dez. 14:00 Ökumenischer Gottesdienst zum Weihnachtsmarkt Ev. und Kath. Kirchengemeinden

So. 01. Dez. 15:00 Weihnachtsmarkt auf dem Kerweplatz zum 1. Advent Förderverein der FFW


VERANSTALTUNGSKALENDER NOVEMBER/DEZEMBER 27

Mo. 02. Dez. Adventsfenster an wechselnden Orten bis 23. Dez. Adventsfenster-Team

Fr. 06. Dez. Weihnachtsfeier der Freiwilligen Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr

Sa. 07. Dez. 19:30 Zweiter Theaterabend TCVB

So. 08. Dez. 14:00 Theaternachmittag TCVB

Mo. 09. Dez. 20:00 Gemeinderatssitzung im Rathaus Ortsgemeinde

Di. 10. Dez. 19:00 Hauptausschusssitzung im Rathaus Ortsgemeinde

Do. 12. Dez. 14:30 Seniorennachmittag, Adventsfeier Kath. Kirchengemeinde

So. 15. Dez. 15:00 Gemeindenachmittag mit Weihnachtsfeier

im ev. Jugendheim

Ev. Kirchengemeinde

Di. 24. Dez. 17:00 Christvesper mit Krippenspiel in der Simultankirche Ev. Kirchengemeinde

Di. 24. Dez. 22:00 Christmette in der Simultankirche Ev. Kirchengemeinde

Di. 31. Dez. 17:00 Gottesdienst zum Jahrsabschluss im Jugendheim Ev. Kirchengemeinde

Kurzfristige Änderungen können auf der Homepage des jeweiligen Veranstalters nachgesehen werden.

Bitte beachten!

Redaktionsschluß

für die 6. Ausgabe 2019

ist der 1. Dezember.

Dieser Abgabetermin gilt ebenfalls für

Ihre Anzeige in der Weihnachtsausgabe.


Das KulturGUT Bechtolsheim

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!