ergotherapiezentrum Hochzoll Pädiatrie - neurologie - Geriatrie

tsghochzoll.de

ergotherapiezentrum Hochzoll Pädiatrie - neurologie - Geriatrie

www.tsghochzoll.de

Unsere neUe TsG AUGsbUrG-HocHzoll

Nachdem wir Euch bedingt durch den vergangenen

harten Winter und weitere Verzögerungen

an dieser Stelle zuletzt noch vertrösten

mussten, können wir sie nun endlich

ankündigen:

UNSERE NEUE TSG AUGSBURG HOCHZOLL!

Schon im Oktober werdet Ihr sie als eine moderne,

funktional, formal und konstruktiv ansprechende

Sportanlage neu kennen lernen.

Und gleichzeitig lernt Ihr auch ein erweitertes

Angebot kennen und sicherlich schätzen:

Ob Klettern, Slack´n´Fun, Selbstverteidigung für

Kinder, Gesundheitssport, Yoga für Kinder, Hip

Hop, Showdance, Volleyball ab 12, Indoor-Cycling,

Cardio-Tennis oder Ballet für Erwachsene.

Für all diese Sportarten stehen uns in Zukunft

die neue Sporthalle mit einer Fläche von 216

m², ein teilbarer Gruppenraum mit 126 m², ein

Fitnessraum mit 105 m² sowie die üblichen

Nebenräume (wie Umkleiden, Duschen, WCs,

Geräte- und Technikräume) zur Verfügung.

Wie so oft im Leben können wir im ersten Anlauf

natürlich nicht alle Wünsche erfüllen. Offen

bleibt dementsprechend zunächst die Fertigstellung

der Außenanlagen. Die Gestaltung

augsburg-hochzoll

des Zugangs hängt davon ab, ob es der Stadt

gelingt, die nördliche und östliche Wendelsteinstraße

mit einem Rad-Fuß-Weg außerhalb

unseres Grundstücks kurzzuschließen.

Und auch die zukünftige Erreichbarkeit der

Sportanlage von Osten her gilt es noch zu klären,

da der bisherige Zugang über das angrenzende

westliche Grundstück des Eigentümers

Schenawsky nach der Erweiterung des Marktes

in der jetzigen Form nicht mehr möglich sein

wird.

Nichts desto trotz - die positiven Nachrichten

überwiegen: In finanzieller Hinsicht haben wir

seitens der Stadt Augsburg die volle Unterstützung

erhalten. Trotz bekanntlich schwieriger

Wirtschaftslage haben wir bis heute alle zugesagten

Darlehen und Zuschüsse erhalten. Hierfür

sei den Verantwortlichen herzlich gedankt.

Anders sieht die Situation bezüglich der

staatlichen Mittel aus. Zur Verteilung an die

Sportvereine stehen die Mittel nicht mehr in der

ursprünglich angekündigten Höhe zur Verfügung.

Dies bedeutet längere Zuteilungsfristen

und somit für uns nicht absehbare Finanzierungskosten.

tsg report 03´2010

Unabhängig davon sind wir überzeugt, die Wei-

Aktuelle Nachrichten der Turn- und Sportgemeinschaft Augsburg-Hochzoll 1889 e.V.

aktuelles berichte Rückblick Termine

xxxxxxxxx . xxxx xxxxxxxx . xxxx/xxxxxxxx


Trauchgaustraße 1

86163 Augsburg

� 0821 - 259 45 62

� 0821 - 259 45 93

info@ergo-hochzoll.de

www.ergo-hochzoll.de

Für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren

Ihr Ergotherapiezentrum

Hochzoll: Ein junges engagiertes

Team direkt im

Zentrum Hochzolls.

Ergotherapie unterstützt

und begleitet Menschen

jeden Alters, die in ihrer

Handlungsfähigkeit eingeschränkt

oder von Einschränkung

bedroht sind. (DVE)

Unsere Ziele sind…

... Erhalt und Wiederherstellung

Ihrer Fähigkeiten,

wie Motorik, Koordination,

Mobilität, Konzentration und

Hirnleistungstraining ...

ergotherapiezentrum Hochzoll

Pädiatrie - neurologie - Geriatrie - orthopädie


liebe MiTGlieder

Nach einer Bauzeit von 14 Monaten konnten

wir nun gemeinsam unsere neue Sportanlage

eröffnen und viele von euch konnten sich

inzwischen selbst ein Bild machen. Natürlich ist

noch nicht alles so wie es sein sollte. Hier und

da fehlen noch Türstopper, Schilder und auch

der Betrieb der Lüftungsanlage muss sich noch

einspielen. Wir bitten euch also noch um etwas

Geduld und Verständnis, auch was die unfertigen

Außenanlagen betrifft.

Unabhängig können wir mit Stolz auf eine moderne

Sportanlage verweisen. Unser Angebot

haben wir bedarfsgerecht erweitert: Um Fitness-

und Gesundheitsport, Indoorcycling, Slackline

oder Klettern. Und so beginnt mit unserem

Neubau ein neues Zeitalter der TSG.

Diesen „mutigen“ Schritt in eine neue Ära spiegelt

auch unser neues Logo wieder. In zeitgemäßer

Optik, die den modernen Charakter und das

Wohlfühlklima unseres Vereins wiedergeben.

Und mit Formen, die sowohl Alt- wie Neubau

aufgreifen und miteinander verbinden. Und

natürlich auch mit einem Motto, das unsere

Tugenden in eine moderne Sprache übersetzt:

SPORTS E MOTION!

Am 12.11.2010 wurden die neuen Räume

offiziell eingeweiht. Die kirchliche Weihe hat

Herr Pfarrer Bovenschen zugleich im Namen des

Vorwort

erkrankten Pfarrers Miorin vorgenommen. Zum

offiziellen Empfang waren etwa 150 Gäste geladen.

Seitens der Stadtregierung spendete uns

der Sport- und Kulturreferent, Herr Bürgermeister

Peter Grab großes Lob. Wir bedanken uns

an dieser Stelle bei der Stadt dafür, dass sie uns

trotz schwieriger Haushaltslage die zugesagten

Mittel zur Verfügung gestellt hat. Unser Dank

gilt auch der Max-Gutmann-Stiftung für ihre

großzügige Spende sowie der Stadtsparkasse

Augsburg und der Augusta-Bank.

Am darauf folgenden Samstag konnten wir ein

großartiges Ereignis mit ca. 1.500 Gästen feiern;

den „Tag der offenen Tür“: ein Riesenerfolg,

den wir etwa 60 engagierten Übungsleitern,

Helfern und Mitarbeitern zu verdanken haben.

Sie hatten die Vorbereitungen bereits im Januar

2010 begonnen. Eine lange Zeit für die es sich

gelohnt hat. Der Erfolg dieser Veranstaltung

stellte sich sogleich auch in Form zahlreicher

Neueintritte ein.

Nun gilt es, die Räumlichkeiten sinnvoll für den

Sportbetrieb zu nutzen und wirtschaftlich zu

betreiben. Wir hoffen, dass ihr, liebe Mitglieder

eurem Verein dabei weiter die Treue haltet und

euch für die neuen Angebote begeistert. Wir

wünschen euch allen ein frohes Fest und ein

glückliches Wiedersehen im neuen Jahr.

Eure Vorstandsschaft

3


4 Rückblick: Gala / Tag der Offenen Tür; 12./13.11.10


einlAdUnG zUr WAldWeiHnAcHT

sonnTAG, 19. dezeMber 2010 18:00

WAs?

Wo?

MiT lATernen Und FAckeln AUsGerüsTeT

FüHrT Unser WeG dUrcH den WinTerlicHen siebenaugsburg-hochzoll

TiscHWAld zUM sPickel sPielPlATz. rUnd UM einen

WUnderscHönen cHrisTbAUM TreFFen Wir Uns zU Unserer TrAdi-

Tionellen WAldWeiHnAcHTsFeier. bläser Heissen Uns HerzlicH

WillkoMMen. WeiHnAcHTslieder Und -GedicHTe Und der besUcH

des nikolAUs TrAGen ebenso zUr WeiHnAcHTlicHen sTiMMUnG

bei, Wie der GerUcH von GlüHWein Und kinderPUnscH.

TreFFPUnkT: HocHAblAss osTseiTe

AUsserordenTlicHe MiTGliederversAMMlUnG: 14.12. vereinssPorTHAlle

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandes

3. Satzungsänderung (Text kann in der Geschäftsstelle

eingesehen werden)

3 a. Tätigkeitsvergütung und Entgelte der Satzungsorgane

und Mitglieder

Wir fangen Ihre Spitzen ab!

3 b. Haftungsausschluss gegenüber Mitgliedern

4. Anträge und Anfragen

Anträge, die zur Beschlussfassung vorgelegt

werden sollen, bitten wir mindestens 10 Tage

vor der Versammlung schriftlich dem Vorstand

einzureichen.

Nicht unsere Argumente überzeugen -

sondern unsere Mitarbeiter/innen und

das schon seit 1991.

LENZ

GOMEZ

Büro

Montage

Lager

Personaldienstleistungen GmbH

Produktion

Tel. 0821 51 76 81 · www.lenz-gomez.de


AlexAnder THoMAs

Aikido

WAs isT Aikido?

Aikido ist eine Kampfkunst der Selbstverteidigung

ohne Aggression, Gewalt und Konkurrenzdruck.

Im ständigen Rollenwechsel trainieren

die Partner/innen die Kampfkunst eleganter

Kräfteführung, mit der alle Formen des Angriffs

durch kreisförmiges Umlenken sowie effektive

Wurf- und Hebel-Techniken zu Fall gebracht und

unwirksam werden.

Die Silben Ai, Ki und Do werden mit Harmonie,

Lebenskraft und Weg übersetzt. Aikido ist eine

hervorragende Schulung für Kondition und

natürliche Bewegungsmuster ohne großen

Körperkräfteeinsatz. Der mentale Inhalt von

Übungsformen und geistig friedvoller Grundhaltung

sorgt für ein ergänzendes „Kopf“training.

Aikido ist somit eine Sportart für jede

Altersgruppe, besonders aber auch für Frauen

geeignet. Aikido stammt aus Japan und wurde

von Morihei Uyeshiba aus effektiven Selbstverteidigungstechniken

der klassischen Kampfkünste

entwickelt.

WAs brinGT Aikido Für MicH?

Aikido fördert und erhält die Gesundheit. Aikido

ist eine der vier Sportarten, die das Qualitätssiegel

G. U. T. (Gesund Und Trainiert) des Deutschen

Sportbundes (DSB) tragen. Aikido trainiert

Kreislauf, Beweglichkeit, Muskeln, Sehnen,

Bänder und Atemtechnik, wie auch Konzent-

ration und Reaktion. Angriff und Verteidigung

werden in harmonischer Ergänzung eingeübt,

ohne Wettkampf-Leistungsdruck.

Bei den kreis- und spiralförmigen Führungstechniken

werden die zentrumsstabile aufrechte

Körperhaltung und das Gleichgewicht geschult.

Bei den Rolltechniken werden Rücken- und

Bauchmuskulatur gestärkt und die Wirbelsäulen-Beweglichkeit

verbessert. Die vielfältigen

Verteidigungs-Varianten fördern einen wachen

Geist und gute Koordination.

TrAininGszeiTen:

Di 19.30 bis 21.30 Uhr; Do 20.00 bis 22.00 Uhr

Alexander Kurz (0821/2622668)/kurz.alex@web.de

6 Aikido . Alexander Kurz . 0821 2622668


TAG des FAMilien-sPorTAbzeicHens iM rosenAUsTAdion

Auch in diesem Jahr waren die Mitglieder unserer

TSG Hochzoll wieder sehr aktiv beim Tag des

Sportabzeichens, am 18. und 19. Juni mit dabei.

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres,

erwartete das Organisationsduo vom BLSV,

Uschi Emmerling und Inge Häuslmeier, noch

viel mehr Teilnehmer als beim letzten Mal und

orderte dafür auch genügend Urkunden, Verpflegung,

Helfer und Sponsoren. Auch das Team

der Sportabzeichen-Prüfer war pünktlich um 10

Uhr zur Stelle, um alle Wettbewerbe starten zu

können. Doch leider machte uns strömender

Regen einen Strich durch unsere Rechnung,

deshalb blieben die Teilnehmer zunächst auch

aus. Bis auf 30 Kindergartenkinder – gut in

Regenkleidung verpackt – die extra zu dieser

Veranstaltung kamen und voller Vorfreude auf

den Start ihrer Disziplinen warteten: Bobbycar-

Rennen und Kinder-Parcours. Irgendwann ließ

der Regen nach und wir konnten die Kinder-

Wettbewerbe starten, was sich zum echten

Highlight des Vormittags gestaltete. Die Kinder

und auch wir hatten so viel Spaß miteinander,

dass die Zeit wie im Flug verging. Gestärkt mit

gesunder Bionade, und belohnt mit Medaillen

und Urkunden für ihre Wettkampfleistungen,

verabschiedeten sich die Kindergartenkinder

mit ihren Betreuerinnen auf das Herzlichste,

bis zum nächsten Jahr an gleicher Stelle. Am

Nachmittag wurde das Wetter besser, so dass

Jugendleitung

letztendlich doch noch viele SportlerInnen

den Weg ins Rosenaustadion fanden und die

verschiedenen Leichtathletikdisziplinen ablegen

konnten. Ebenso am Samstagvormittag, wo die

Schwimmwettkämpfe im Sportbad stattfanden.

Letztendlich kamen wetterbedingt nicht so viele

Teilnehmer wie im letzten Jahr. Die Bedingungen

für die Teilnehmer waren aber nach dem

Regen optimal, sie legten auch zahlreich erfolgreich

das Sportabzeichen ab (auch Reini & Co.),

so dass sich im Endeffekt der große Aufwand für

diese Veranstaltung doch gelohnt hat. Und das

freut uns sehr.

Wir hoffen, wir können Euch im nächsten Jahr

im Rosenaustadion wieder sehen,

Walter Mayrock (Sportabzeichenprüfer)

Peter Faaß & Horst Koristka

7


YoGAFiT Und TieFenenTsPAnnUnG

Yoga stammt aus Indien und ist eine ganzheitliche

Übungsphilosophie, die uns mit gezielten

Körperhaltungen, Entspannungs- und Atemübungen

in Balance bringt. Im Wechsel von Aktivität

und Entspannung erfahren wir bewusst

unseren körper: Muskeln und Gelenke werden

gekräftigt, die Wirbelsäule als „Lebenssäule” wird

beweglicher und aufrechter.

Der Yoga nimmt die Tatsache ernst,

• dass Gesundheit eine wichtige Grundlage für

ein zufriedenes Leben ist

• dass es eine gute Gesundheit leichter macht,

Ziele zu erreichen, die man sich gesetzt hat

• dass man leistungsfähiger ist

Yogapraxis stärkt die Abwehrkräfte, kann also

einen Beitrag zu unserem gesundheitlichen

Gleichgewicht leisten. Zum anderen kann das

Yogaüben Impulse setzen, die unser System

unterstützen, wo es ins Ungleichgewicht geraten

ist., z. B. einen verspannten Nacken wieder

in die Balance bringen, einen gestörten Atem

korrigieren oder eine Stoffwechselstörung zu

stabilisieren. Durch die Yogapraxis entwickeln

wir ein besseres Verständnis von unserem

Körper, lernen gut mit ihm umzugehen und

machen positive Erfahrungen mit uns selbst.

Die Übungen regenerieren, entspannen und

machen gelassener – eine gute Basis, um die

täglichen Anforderungen in Beruf und Privatle-

ben noch besser zu meistern. Das Besondere an

den Körperübungen des Yoga: im Mittelpunkt

steht das bemühen, den körper, den Atem

und den Geist auf harmonische Weise miteinander

zu verbinden.

Jede Yogastunde sollte mit einer Tiefenentspannung

beendet werden. Dies ist sehr

wichtig, damit sich die positiven Wirkungen

der Yogaübungen voll entfalten können. (Man

kann eine Tiefenentspannung aber auch separat

üben, z.B. wenn man mal nicht so viel Zeit hat

oder zu kaputt ist für andere Übungen und

Erholung benötigt). Die Tiefenentspannung löst

den Entspannungsimpuls aus. Dabei werden

Stresshormone abgebaut und Glückshormone

ausgeschüttet. Das Nervensystem wird harmonisiert.

Der Kreislauf kommt zur Ruhe und

die Arterienwände können sich entspannen.

Das Immunsystem wird gestärkt und Reparaturvorgänge

im Körper werden ausgelöst. Die

während der Yogaübungen angeregte Lebensenergie

wird harmonisiert und aufgespeichert.

Die Tiefenentspannung regeneriert auch den

Geist, baut Spannungen ab und führt zu innerer

Ruhe und Ausgeglichenheit.

YogaFit und Tiefenentspannung

Jeden dienstag, 19.30 bis 21.00, sporthalle 2

Marianne

8 Fitness & Gesundheitssport • Sylvelie Kube .


Anke

JAHnel-

FAber

serie: „Unsere neUen“

Wie bereits im letzten TSG-Report begonnen,

wollen wir an dieser Stelle unsere Serie über

unsere neuen ÜbungsleiterInnen, HelferInnen

oder neue Angebote fortsetzen. Wir haben mit

Indoor-Cycling begonnen und stellen Euch an

dieser Stelle auch die beiden weiteren Übungsleiterinnen,

die sich hier besonders einbringen

wollen, in alphabetischer Reihenfolge vor:

Anke Jahnel-Faber, 35 Jahre jung, von Beruf

IT-Consultant: Sie ist Indoor Cycling begeistert

seit 2001 und arbeitet seit 2006 selbst als Indoor

Cycling Trainerin. Ihre Begeisterung für diese

Sportart spürt man im Gespräch immer wieder.

Für sie bedeutet Indoor Cycling den maximalen

Spaß zu fetziger Musik bei optimalem Trainingserfolg.

Indoor Cycling ist für jedes Alter geeignet,

ein hervorragendes Herz-Kreislauf-Training

und optimal für den Stressabbau. Durch ihr

offenes und mitreißendes Wesen kann sie auch

Interessenten, die sich im Moment noch nicht

so viel unter dieser Sportart vorstellen können,

neugierig machen. Ihre weiteren Interessen

liegen bei Tennis, Mountainbiking, Wandern,

Inline Skaten und Begehen von Klettersteigen.

birdeM enGelsberGer

Ihre Stunde bietet sie am Freitagabend, 20:00

bis 21:00 Uhr an.

Birdem Engelsberger: Birdem kommt ursprünglich

aus den Pilates- und Yoga-Bereich. Nach

einer Yogalehrerausbildung und der Zusatzqualifikation

Pilates bereitet es ihr sehr viel Freude,

zum Ausgleich auch noch Indoor Cycling Kurse

anzubieten. Sie sagt selbst über sich, dass sie

leidenschaftlich gerne im Fitnessbereich unterrichtet

und es eigentlich schon gar nicht mehr

erwarten kann, mit den Kursen zu beginnen. Ihr

besonderes Steckenpferd ist Hatha Yoga. Einen

entsprechenden Kurs bietet sie als „Power of

Yoga“ am Mittwochabend, 21:00 – 21:30 Uhr an.

Ihre Kurse für Indoor Cycling finden am Montag

9:00 – 9:30 Uhr (für Ältere) und Mittwoch 9:00

bis 10:00 Uhr statt.

Wir freuen uns auf unsere neuen Übungsleiterinnen

und wünschen ihnen und unseren

Mitgliedern viel Freude bei ihren Kursen!

Sylvelie Kube

dYnAMiscHes, krAFTvolles YoGA zUM sTärken Und enTsPAnnen

MiT birdeM enGelsberGer.

MiTTWocHs von 21:00 bis 22:30; biTTe eine leicHTe decke Und WArMe

socken MiTbrinGen.

0821 63645 / Martina Fend • 0821 575151

9


neU bei der TsG HocHzoll: indoor cYclinG Wir „rAdeln“ GeMeinsAM,

Aber AUFGePAssT: AcTion, kondiTion Und sPAss inklUsive!

MonTAG

diensTAG

diensTAG

MiTTWocH

donnersTAG

FreiTAG

09:00 – 09:30

19:30 – 20:15

20:15 – 21:00

09:00 – 10:00

19:00 – 20:00

20:00 – 21:00

Wir beGrüssen Unsere neUen MiTGlieder Und WünscHen viel FreUde

Abduljabar Klara, Almus Heidi,

Almus Katharina, Altmannshofer

Stefanie, Aratma Esma

Nur, Bayer Daniela, Bayer

Lars, Biener Hanna, Biener

Pauline, Bogdanov Pascal,

Boxberger Anne, Bradl Bianca,

Breitinger Patrick, Brenner Bianca,

Brückner Emma Luise,

Brückner Martina, Burkhardt

Gerda, Corapci Sinan-Mert,

Custovic Rijad, Dasic Monika,

Deetjen Tabea, Deiml Brigitte,

Diallo Assiaton, Diemer

Annette, Diemer Miriam, Dietz

Markus, Dirscherl Michael,

Döbler Kerstin, Döbler Sophie,

Dörsch Chiara, Drexel Jonah,

Eberle Andrea, Eisler Philipp,

Endreß Handan, Felhös Adrienn,

Fischer Daniel, Fuchs

Marion, Grimm Jonas, Gröbner

Werner, Guenther Barbara,

Guenther Tom, Gut Simone,

Hagl Amelie, Hagl Michaela,

Hartl Susanne, Hehn Agathe,

Hirrle Renate, Hirson Ben,

Höß Reka, Hoffmann Marianne,

Huseni Albiona, Ibuk Enes,

Ibuk Rabia, Illian Almut, Jacob

Gabriele, Jacob Konrad, Jäger

Sonja, Jalsovec Janina, Kandler

Margit, Kasinger Lukas,

Klimek Julia, Kössler Yosra,

Koreck Alina, Koreck Stefanie,

Kücükhüseyin Ibrahim,

birdeM enGels-

berGer Für senioren

corinnA HAnner-scHUrr

corinnA HAnner-scHUrr

birdeM enGelsberGer

corinnA HAnner-scHUrr

Anke JAHnel-FAber

augsburg-hochzoll

MiTGlieder zAHlen Für eine 10er-kArTe €25. die PläTze sind beGrenzT,

biTTe vorAb Für Jede sTUnde über die GescHäFTssTelle AnMelden.

näHere inFos: Tel.: 6 59 59, sPorT@TsGHocHzoll.de oder WWW.TsGHocHzoll.de

Kühnl Beverly, Kühnl Stefanie,

Künstler Sandra, Kurtul Malik,

Lada Lennard, Leier Alex,

Lemster Jamila, Lenz Andrea,

Lenz Lia, Leszczewski Julia,

Ley Timo, Lima Dos Santos Josemy,

Luderschmid Julia, Lukas

Christina, Luy Martin, Maier

Klara, Malchers-Gröbner

Monika, Matthes Heinz, Mayr

Simon, Meier Karin, Meixner

Adolf, Meixner Marion, Merk

Eduard, Merk Viktoria, Müller

Astrid, Neumeier Paul, Neumeier

Tanja, Palo Sevgi, Parada-

Lopes Diego Cristobal, Parada-

Lopes Ulrike, Pech Julian, Petz

Jenny, Pirnat Nadine, Pirnat

Silas, Reichstein Sarah, Répási

Kinga, Répási-Kalmár Timea, Riebel

Hans, Riesinger Bernhard,

Riesinger Ursula, Sailer Anja,

Schin Alexander, Schlessmann

Florian, Schmid Tatjana,

Schneider Anja, Schneider

Theresa, Schnell Kerstin,

Schönfelder Annika Lara,

Schönfelder Sabine, Schürlein

Johanna, Seitz Arischa,

Simmes Stefanie Laura, Singer

Julia, Sommer Philipp, Sommer

Simone, Stickroth Luis-Milan,

Tan Sael, Vistica Iva, Wengert

Nina, Werner Paula, Wieland

Daniela, Yesilova Berkay Mikail,

Zincke Ilona

vielen dAnk Allen FreUnden Und Gönnern, die Unseren verein MiT

einer sAcH- oder GeldsPende UnTersTüTzT HAben

Reichenbach Sabine

Graf Erna

Metzgerei Rammelmüller

Wagner Inge

Heim und Haus

Häusler Gerhard

Monika Irvin

Gerda Enzinger

10 Neuzugänge , Sach & Geldspenden


sTeHend: JürGen eYrinG, sebAsTiAn lAPAi, AlinFlUxA, sTeFAn JUMMer, MicHAel GUTierrez, MicHAel sTronczik, vikTor

MAlsAM, MicHAel JAnU; UnTen kniend: JoseMY liMA dos sAnTos, AlexAnder leier, büHlenT delibAYir, JoHAnn PieHler,

sven GürTler, besiM AkGül, Wenzel rUsin; es FeHlen: rAPHAel koTYrbA, GeorG MAlsAM, AMAr GAnibeGoic

Unsere neUe TsG AUGsbUrG-HocHzoll

Hallo Freunde und Sportkameraden der Fußballabteilung.

Das Jahr neigt sich zu Ende. Deshalb

möchten wir uns gerne bei einigen Leuten

bedanken, denn ohne sie kann keine Fußballabteilung

bestehen:

Zum einen, bei unserem Trainer Sebastian Lapai

(1. Mannschaft) der mit viel Einsatz und Tatkraft

die Mannschaft zusammenhält, unserem

Betreuer und gutem Herz der Mannschaft Gottfried

Eyring, Maik Gutierrez und seinem Betreuer

Markus Hauser (2. Mannschaft).

Besonderen Dank auch unserem Sponsor Stefan

Freigang (Küchenmontage), der uns jedes Jahr

finanziell unter die Arme greift und bei der Firma

Wagner und Eyring, die uns ihren Fuhrpark

kostenlos zur Verfügung stellte.

1. Mannschaft: Stehend: Yalcin Celikörs, Francesco Galifi, Mayr Christian, Mathias Frank,

Slavomir Lapai, Manuel Krefft, Mehmet Ercan, Unten Kniend: Christian Hauser, Dennis

Jost, Gökhan Ural, Töbias Mayer, Masimo Girigliano, Waldemar Kurowsky, Marco Pittui;

Es fehlen: Christoph Rozek, Rasim Salbas, Stefan Akgül, Matai Akgül, Gökmen Akgül

Aktuelle Platzierungen: 1. Mannschaft: 9. Tabellenplatz;

2. Mannschaft: guter 4. Platz.

Jugendabteilung: B-Jugend: 7. Platz; D-Jugend:

2. Platz; E-Jugend: 2 . Platz; F-Jugend: 1. Platz

sos! Wer HAT ein Herz Für Unsere JUGend?

Wir benötigen dringend neue Trainer für die

Jugendabteilung. Wer uns gerne helfen möchte

kann mich unter der Tel. 0171/3536472 anrufen!

Nun wünschen wir euch allen frohe Weihnachten

und ein gutes Neues Jahr .

Gruß Klaus und Jürgen

Fussball • Klaus Brinkmann • 0821 557497

11


AkTion PUr MiT HockeY in HocHzoll

In unserem Hobby-Hallenhockeyteam wird

Teamgeist, Leidenschaft und Spaß seit Winter

`03 groß geschrieben. Durch die facettenreichen

Bewegungsabläufe werden die unterschiedlichsten

Muskelpartien im Körper beansprucht.

Keine Angst: Natürlich müsst Ihr keine Hochleistungssportler

sein, da wir ausreichend

Pausen machen und Positionswechsel innerhalb

der Mannschaft durchführen. Somit könnt

Ihr zum Beispiel im Tor durchschnaufen und

Eure Reaktionsfähigkeit unter Beweis stellen.

Unsere Mannschaft besteht derzeit aus ca. 17

Jungs und einem Mädel, die leidenschaftlich

Hockeyspielen und die sich allesamt über Dich

als neues Mitglied freuen würden. Grundkenntnisse

sind hierbei nicht notwendig, da wir nach

unseren eigenen, auf unsere Voraussetzungen

zugeschnittenen Regeln spielen. Alles was Ihr

volleYbAll Für JUGendlicHe

In der Abteilung Hobby & Freizeit, besteht die

Möglichkeit, Freude und Spaß beim Volleyballspielen

zu erleben. Seit dem 09/2010 werden an

jedem Montag Abend Volleyball-Übungsstunden

für Jugendliche, im Rudolf-Diesel- Gymnasium

angeboten. Inzwischen hat sich eine Gruppe

gebildet, die Freude am Üben erlebt und auch

die Lebenserfahrung gewinnen kann, dass erst

das Lernen und Üben den Meister macht. Paul

braucht sind: Eine bequeme Sportkleidung,

feste Hallenturnschuhe (wie in der Schule) und

Begeisterung und Entdeckungsfreude für eine

neue Sportart. Wir spielen am Mittwoch mit den

Hartplastikschlägern und am Freitag üben wir

mit Holz- u. Plastikschlägern. Ca. eine Stunde

trainieren wir den Umgang mit den Schlägern

und eignen uns neue Techniken an – danach

wird eine Stunde gespielt.

Trainingszeiten:

Mittwoch: 20:30 bis 22:30 Uhr (Rudolf-Diesel-

Gymnasium); Freitag: 17:00 bis 19:00 Uhr (TSG-

Hochzoll); für Kids ab 14 Jahren Jungs u. Mädels

Interesse? Dann meldet Euch bei: Thomas Menzel:

0821 880207, 0160 7190333, togame@arcor.de

Andi J. / Alex F.

12 Hobby & Freizeit . Klaus Prestel . 0821 61266


ilder: FoToTeAM dölzer

skiFAHrT ins THAnnHeiMer TAl

Am 16. Januar 2010 war es wieder soweit. Der erste

Skikurstag begann wie immer um 7.00 Uhr am

Dieselgymnasium. Ein großes Hallo mit schon bekannten

Gesichtern. Schnell einen guten Platz im

Bus ergattern. Alle freuten sich auf schönes Wetter,

guten Schnee und jede Menge Spaß. Im Thannheimer

Tal angekommen wurden wir vom freundlichsten

Liftpersonal empfangen. Der geliebte „Sonnenhang“

war bestens präpariert und der Schnee war

gigantisch. Schnell Ski aus dem Bus und nach der

Einteilung mit dem Skilehrer in den Schnee und auf

die Piste. Die Skikinder machten ihre Sache super.

Mittags trafen wir uns zum Würstelessen und

ausruhen, Schneeballschlacht machen, ratschen

wieder am Bus. Am Abend des ersten Skikurstages

war es unheimlich still bei der Heimfahrt im Bus.

Was war passiert? Die kleinen Skizwergerl schliefen

alle. Die gut ausgebildeten und motivierten Skilehrer

hatten ganze Arbeit geleistet.

Am zweiten Skikurstag sind die ganz kleinen schon

den großen Schlepplift gefahren. Es ist schon toll,

wie schnell die Kinder allesamt Skifahren gelernt

haben. Das Skirennen am 3. Kurstag war natürlich

der Höhepunkt. Jedes Kind war motiviert und gab

sein bestes. Es gab nur Sieger. Gewinner der beiden

Wanderpokale waren Lea Rosberger und Dorian

Dölzer. Das Wetter hat an diesem Tag nicht ganz

so mitgespielt, aber das tat der guten Stimmung

keinen Abbruch. Und auch für uns erwachsene Skifahrer

war gesorgt. Wir hatten bei guter Stimmung,

guten Schneeverhältnissen, schönem Wetter viel

Spaß beim Wedeln. Wir Skilehrer haben beschlossen

der nächste Skikurs findet wieder statt. Wir

geben ab dem 23. Januar 2011 wieder unser Bestes.

Wir warten jetzt auf ganz viele Anmeldungen,

damit der Skikurs weiter stattfinden kann.

Mir bleibt zum Schluss jetzt nur „Danke“ zu

sagen. Allen die uns diesmal wieder ihr Vertrauen

geschenkt und uns ihre Kinder anvertraut haben.

Dank geht auch an die Skilehrer, die alles gegeben

haben. Und Dank geht auch an die Helfer, die nicht

immer im Vordergrund stehen. Das möchte ich an

dieser Stelle zum Ausdruck bringen.

Gudrun Hemmer

PS: Nachdem unsere Skiwanderpokale jetzt schon

fast 20 Jahre wandern und sehr mitgenommen

aussehen, bitten wir um einen/mehrere Sponsoren

für 3 neue Pokale. Herzlichen Dank

Hobby & Freizeit . Klaus Prestel . 0821 61266

13


eine reise nAcH PrAG

Ein Jubiläum war der Anlass zu einer Reise in die

tschechische Hauptstadt. Vor 20 Jahren hatte

Gitta Mayrock eine Idee, die sie gleich in die Tat

umsetzte. 10 Frauen trafen sich immer donnerstags

zum „Reduktionstag“. 20 Jahre später treffen

sich laut Liste (Stand 4.10.10) 54 Frauen und Männer

jeden Donnerstag unter dem Motto „Fit durch

Wandern“ bei Sonne, Wind, Regen oder Schnee

um in den östlichen Wäldern zu wandern.

Zum 20 jährigen Jubiläum der Wandergruppe

organisierten Gitta und Walter in Zusammenarbeit

mit Herrn Wackerl eine Fahrt nach Prag. Am

11.10.10 machten sich 24 Teilnehmer auf den

Weg nach Tschechien. Das Wetter, wie sollte es

anders sein, war wunderschön. Allerdings sorgte

schon in Augsburg der „Böhmische“ für frostige

Temperaturen. Erster Anlaufpunkt der Reise

war die Stadt Pilsen. In der dortigen Brauerei

„Pilsner Urquell“ probierten wir im Bräustüberl

die böhmische Küche, vor allem die böhmischen

Knödel in vielen Variationen. Nach einem Spaziergang

durch die historische Altstadt fuhren wir

weiter nach Prag, der europäischen Metropole,

von Bewohnern und Besuchern auch liebevoll

„Goldene Stadt“ oder „Hunderttürmige Stadt“

genannt. Schon auf der Fahrt zum Hotel erhielten

wir einen ersten Eindruck von der Schönheit der

Stadt mit ihren vielgestaltigen Fassaden im Stil

von Gotik, über Renaissance, Barock, Historismus

und Jugendstil.

Am zweiten Tag war eine ganztägige Stadtbesichtigung

angesetzt. Mit kompetenter Führerin

wanderten wir auf dem sog. Krönungsweg.

Jenem Weg, den seit dem Mittelalter die Könige

Böhmens während ihrer Krönungszeremonie abschritten.

Er führt quer durch die Stadt, vom Pulverturm

an der einstigen Altstadtgrenze hinauf

zur Prager Burg. Mittags mischten wir uns unter

die Besucher aus der ganzen Welt, die

vor dem Altstädter Rathaus zur jeder vollen Stunde

dem Figurenspiel der berühmten Astronomischen

Uhr zuschauten. Imposant war die Anlage

der Prager Burg. Überragt wird sie vom St. Veits-

Dom. In ihm vereinigen sich drei Stilepochen.

Gotik, Renaissance und Barock. Die Aussicht vom

Burgberg auf Prag war grandios. Zu Abend wurde

in einem Prager Altstadtlokal gegessen. Der

Knödel beherrscht die heimische Küche, meist

als Beilage zu Schweine- oder Lendenbraten.

Nationalgetränk ist Bier (pivo). Die Tschechen

sind Weltmeister im Biertrinken. Jeder Einwohner

konsumiert im Schnitt 160 l jährlich. Am dritten

Tag besuchten wir die Loreto-Kirche und das

Strahov-Kloster. Den Mittelpunkt des Heiligtums

Loreto bildet die Casa Santa, eine Nachbildung

der im mittelitalienischen Loreto von Bramante

errichteten Wallfahrtskapelle. Der Legende nach

handelt es sich um das Wohnhaus Marias, das im

Jahr 1295 von Engeln in einen Lorbeerhain bei

Ancona getragen worden sein soll. Die Schatzkammer

der Loreto-Kirche beherbergt wertvolle

14 Hobby & Freizeit . Klaus Prestel . 0821 61266


sakrale Gegenstände, darunter die berühmte

„Prager Sonne“ eine Diamantenmonstranz. Auch

Silberarbeiten aus Augsburg waren zu sehen.

Hauptanziehungspunkt des ehemaligen Prämonstratenser-Klosters

Strahov war die Klosterbibliothek.

Die Bücher sind in zwei großen Sälen

konzentriert, nämlich im theologischen und philosophischen

Saal. Blickfang im philosophischen

Saal war ein monumentales Deckenfresko. Das

Werk illustriert die Geschichte der Philosophie

beginnend bei Adam und Eva bis hin zu den

franz. Aufklärern des 18. Jh. Trotz der derzeitiger

Renovierung war die prunkvolle Ausstattung der

Bibliothek zu erkennen. Der Nachmittag stand

zur freien Verfügung. Jeder konnte nochmals

die Stadt auf eigene Faust erkunden. Hauptanziehungspunkt

war natürlich die Karlsbrücke.

Die zweitälteste Brücke des Landes ist der

eigentliche Mittelpunkt Prags. Karikaturisten,

Musiker und Händler bestimmen heute das Bild

der Brücke. Ihren ganz besonderen Reiz gewinnt

die Karlsbrücke durch die barocken Skulpturen.

Die älteste Plastik ist die 1683 gegossene Bronzestatue

des hl. Nepomuk in der Mitte der Brücke,

an der heute die Touristen in der Hoffnung

auf Glück ihre Hand auflegen. Abends trafen wir

uns alle wieder zu einer Moldauschifffahrt mit

Abendessen. Prag vom Schiff aus im Abendlicht

und später im Glanz der Scheinwerfer zu sehen,

war wunderbar. Am vierten Tag fuhren wir ins

Umland von Prag, ins Elbetal. Dichter Nebel der

sich hartnäckig bis Mittag hielt, raubte uns die

Sicht auf eine sicherlich schöne Landschaft. Auf

dem Weg zu unserem Ziel Melnik besuchten

wir in Veltrusy einen Landschaftsgarten mit

Schloss. 40 Jahre Kommunismus sorgten für

einen nicht guten Zustand des Ensembles. Es

war aber zu erkennen, wie es einmal aussieht,

wenn die Renovierungsarbeiten abgeschlossen

sind. Über dem Zusammenfluss von Elbe und

Moldau liegt Melnik mit dem Renaissanceschloss

der Familie Lobkowitz. Melnik ist bekannt für

ihren Ludmilla-Wein, der an den Südhängen

der Flusstäler gedeiht. Vor Besichtigung des

Schlosses wurde der Wein im jahrhundertealten

Weinkeller verkostet. Der fünfte Tag war bereits

wieder der Rückreisetag. Wie vorhergesagt hatte

sich das Wetter verschlechtert. Auf der Fahrt zum

Prämonstratenser-Kloster Tepla war es zunächst

nur stark bewölkt. Die Klosteranlage, in der

kommunistischen Zeit als Kaserne genutzt, war

in einem desolaten Zustand. Sehenswert waren

jedoch die Kirche und die Stiftsbibliothek. Die

Bibliothek umfasst 100.000 Bände und ist heute

noch eine Fundgrube für Forscher und Wissenschaftler.

In Marienbad unterbrachen wir die

Heimreise und spazierten durch das Kurgebiet,

leider teilweise unterm Regenschirm. Marienbad

ist das zweitgrößte Heilbad Tschechiens

mit großem Reichtum an Mineralquellen. Allein

im Areal der Stadt entspringen 40 Quellen. Ein

bedeutendes Baudenkmal in Marienbad ist die

pseudobarocke gusseiserne Kolonnade aus dem

Jahre 1889 und erinnerte an unser Kurhaus in

Göggingen. Gegen 19 Uhr endete am 15.Oktober

am Ausgangspunkt, dem Parkplatz des RDG,

eine wunderschöne Reise. Den Organisatoren

sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.

Paul Böck

berGWAnderUnG der sTreTinGGrUPPen AM 18. sePTeMber 2010

Das Füssener Jöchl im Tannheimer Tal war dieses

Jahr das Ziel. 52 Wanderer, unter ihnen Ehrenmitglied

Helmut Winkler, bestiegen den Bus von

Efiger-Reisen mit unserem Stammfahrer Richard.

Bei idealem Wetter ging’s nach Grän zum

Ausgangspunkt unserer Wanderung. Der größte

Teil unserer Senioren nahm die Gelegenheit war

und benutzte die Seilbahn. Der Rest nahm die

650 Höhenmeter in Angriff. Auf einem guten,

manchmal recht steilen, Weg waren alle in gut

1½ - 2 h auf der Hütte wo wir von unseren Seil-

bahnfahrern schon in guter Stimmung erwartet

wurden. Einfallender Nebel vermasselte einigen,

sie wollten einen Gipfel besteigen, die Tour. Nur

zwei wagten den Aufstieg über einen kleinen

Klettersteig auf die Läuferspitze. Nach einer ausgiebigen

Rast, der Nebel war inzwischen wieder

verschwunden, ging’s auf einer anderen Route

wieder zur Talstation. Pünktlich um 16 Uhr waren

wir alle wieder beisammen und konnten die

Heimreise antreten.

L.R.

Hobby & Freizeit . Klaus Prestel . 0821 61266

15


HerbsTFAHrT MiT li-To reisen 1.10.-3.10 2010

Seit 28 Jahren macht diese Gruppe, die aus den

Sportgruppen von Lisa Reiter besteht, anfangs

Oktober eine Herbstfahrt.

Ziel dieser dreitägigen Reise war dieses mal

„Cottbus mit Spreewald“. Am frühen Nachmittag

bezogen wir Quartier im „Radisson Blu“ Hotel.

Viel Zeit blieb nicht, denn schon um 15 Uhr

wurden wir von unserem Reiseleiter zu einer

Stadtfahrt mit Rundgang durch die Altstadt

erwartet. Schlechte Strassen, 40% leere Häuser

und natürlich die Bekannten Plattenbauten

bilden den alten Stadtkern. Ganz anders die Vorstadt,

angesiedelte Industrie, moderne Häuser

und pompöse Hotels. Der Sonntag stand ganz

im Zeichen des Spreewaldes. Zuerst mit dem

Bus durch so bekannte Orte, wie Burg, Lübben,

Lübbenau und Leipe. Bei einer Rast in Lübben

konnten wir beim „Gurkenpaule“ die bekannten

Spreewaldgurken probieren und natürlich auch

kaufen. Was währe ein Besuch des S.Waldes

ohne eine Kahnfahrt.

Im Bootshafen wurden wir von einer Dame in

Lausitzer Tracht empfangen. Zu Begrüßung gab

es Brot und Salz und nach Informationen über

Brauchtum der Lausitz noch ein Schmalzbrot

mit Gurke. Mit 3 Booten wurden wir dann in 2

Std. um die Insel Leipe gestakt. Ein Highlight

war der Besuch, des als Gasthaus um funktionierten

Bahnhofes in Burg. Auf der Außenanlage

16

standen Waggons und Draisinen und andere

alte Utensilien der DDR-Bahn. Der Wartesaal war

mit einer Unmenge von alten Schildern und Requisiten

der Bahnfahrt ausgestattet. Das Prunkstück

jedoch war eine Modelleisenbahn rings

um die Halle. Mit dieser wurden die Getränke an

die jeweiligen Tische transportiert.

Mit einem reichhaltigen Buffet und einem

Absacker in der Hotelbar wurde dieser erlebnisreiche

Tag beendet. Die Besichtigung eines

aktiven Tagebaus stand für den Sonntag auf

dem Programm. Jeder hatte im Fernsehen oder

in Zeitschriften schon einmal so einen Tagebau

mit seinen Riesenbaggern und endlosen Förderbändern

gesehen, aber noch nie im Original.

Beim Anblick dieser riesigen, 73 qkm großen,

Grube verschlug es einigen den Atem. Man

kann es kaum beschreiben wie gigantisch solch

eine Anlage mit Ihren Baggern, Streuern und

Förderbänder ist.

Zum Abschluss der Besichtigung gab es von

unserem Reiseleiter noch einen Grubentrunk,

einen so genannten „Kumpeltot“, zur Verdauung

des gesehenen. Besonderen Dank unserem Busfahrer

Richard von Efinger-Reisen und unserer

Servicedame Lisa die uns ständig mit Süßigkeiten

und Getränken aller Art versorgte.

A.R.

Hobby & Freizeit . Klaus Prestel . 0821 61266


TsG – skiWocHe - cAMPiTello

7-TAGesskiFAHrT: 12. – 19. 03. in die doloMiTen

AbFAHrT:

AnMeldUnG:

Preis:

sAMsTAG, 12. März 2011

augsburg-hochzoll

10:00 PArkPlATz AM rUdolF-diesel-GYMnAsiUM

Und AnzAHlUnG bis sPäTesTens 31.12.2010;

die AUsscHreibUnG lieGT iM verein AUs!

incl. 7 übernAcHTUnGen iM ***HoTel, HAlbPension, dz

sTAndArd Und bUsFAHrT; Ab 405,-- eUro Pro Person

WeiTere inForMATionen: GUdrUn HeMMer, Tel. 0821 2622300; roberT lobinGer,

Tel. 08233 20548; e-MAil: GUdrUn.HeMMer@GMx.de; roberT.lobinGer@GMx.de

rAndnoTiz

Einigen von euch ist der Geruch in den neuen

Räumlichkeiten aufgefallen. Die einfache

Erklärung: Wir haben bei der Ausstattung des

Neubaus sehr auf die Verarbeitung ökologisch

sinnvoller Materialien geachtet. Die Holzverkleidung

in der Sporthalle 2 ist z.B. aus reinem

Mehrschichtholz. Es wurden keine Spanplatten

verwendet. Die Fußbodenbeläge sind aus Linoleum

(keinesfalls) mit PVC zu verwechseln).

Linoleum wird aus Produkten der Natur (Leinöl,

Sojaöl oder Naturharz) gemacht. Zur Herstellung

wird dem so genannten Linoleumzement Kreide,

Holz, Korkmehl und Pigment beigemischt.

Diese Masse kommt dann auf einen Juterücken.

Danach muss der Belag einige Wochen „reifen“.

Der Nachteil der Zusammensetzung ist der Geruch,

der aber nach einigen Wochen verschwindet

und völlig ungefährlich ist.

Beratung, Verkauf und Service - Max Kranz Kopiertechnik

Max Kranz Kopiertechnik

Die ganze Welt der Kopiertechnik - Kauf, Leasing oder Miete

Neueste Digitalkopierer, neue und gebrauchte

Farbkopierer oder Kopier-, Fax-, Scan und Druckerkombinationen.

Von Ihrem kompetenten Ansprechpartner

rund um die ganze

Welt der Kopiertechnik.

Ihr Ansprechpartner: Rudolf Notz

Lauterlech 42a

86152 Augsburg

Tel. 0821/347 81 50

Fax 0821/347 81 60

kopiertechnik@kranz.de

www.kranz-kopie.de


kinder ski- Und snoWboArdkUrse 2011; sAMsTAG, 29. 01. ; 05.02. & 12.02.

Leitung: Michael Ettel, staatl. geprüfter Skilehrer;

Gudrun Hemmer/Florian Schallermeir:

Kinder ab fünf Jahren erhalten an 3 Kurstagen

eine vertiefende Ausbildung durch unsere Ski-

und Snowboardlehrer.

Der letzte Samstag steht ganz im Zeichen von

Spaß und Freude innerhalb der Gruppen sowie

dem Abschlussrennen mit anschließender

Siegerehrung.

AnMeldUnG zUM kinder ski- oder snoWboArdkUrs 2011

1. Name Vorname Alter Kurs Mitgliednr.

2. Name Vorname Alter Kurs Mitgliednr.

3. Name Vorname Alter Kurs Mitgliednr.

Begleitperson Name Vorname Datum

Begleitperson Name Vorname Datum

Begleitperson Name Vorname Datum

Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten Ihre Telefonnummer:

Ihre Anschrift:

18 Hobby & Freizeit . Klaus Prestel . 0821 61266


neUe TrikoTs & volleYbälle

Einen unerwarteten Glücksmoment, durften

unsere beiden Volleyballmannschaften „Die

Knieschoner und „Einerblock“ erleben. Von Seiten

der Vorstandschaft, wurden wir mit neuen

Trikots, Bällen und einem Netz ausgestattet.

Auf diesem Wege möchten wir Volleyballer uns

alle recht herzlich bei unserer Vorstandschaft

bedanken!!! Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Außerdem herzlichste Glückwünsche an Roland

und seine Frau, zur Geburt von Sohn Marlon! M.D.

krAFTFAHrzeUG - WerksTATT

Reparaturen sämtlicher Kraftfahrzeuge

Unfallinstandsetzung - HEINZ WUSSMANN - TÜV-Arbeiten

Kundendienste - Reifen-Verkauf - Zubehör-Verkauf

86176 Augsburg - Bautzener Straße 4, Ecke Neuburger Straße

Fernruf 0821 7471836

Fax 0821 7471835

Heinz WUssMAnn

Badgestaltung . Komplettsanierung

Wanne in Wanne

Heizung und Sanitär

Schwimmbadtechnik

Wasseraufbereitung

Solaranlagen . Klimageräte

Kundendienst/Notdienst

86163 Augsburg . Friedberger Str. 160 a

Tel 08 21 / 6 42 00 . www.rieblinger.com

xxxxxxxxx . xxxx xxxxxxxx . xxxx/xxxxxxxx


eiTrAGsAnPAssUnG

Liebe Mitglieder, die letzte Beitragserhöhung

liegt 5 Jahre zurück. Leider sind seitdem u.a. die

Energie- oder die Personalkosten für die Pflege

unserer Gebäude gestiegen. Wir müssen auch

mehr Übungsleiter bezahlen als vor 5 Jahren.

Dieser Service kommt allen Mitgliedern zu gute,

besonders den Kindern, die viel Zuwendung und

Aufwand erfordern.

Andere Vereine haben deshalb gerade die

Beiträge für Kinder höher gesetzt und verlangen

zusätzlich Spartenbeiträge. Auf Grund dieser

Entwicklung hat sich der Beirat entschieden, eine

moderate Beitragserhöhung zu beschließen, die

nichts mit der Erstellung unseres Neubaus zu

tun hat. Die TSG Hochzoll muss handlungsfähig

bleiben, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Terminvereinbarungen

Montag – Freitag von 9.00h bis 18.00h

Neues Angebot:

Weitere Angebote und Preise im Internet unter

www.wellness-sui.de

20

sUi sAbAY sAbAY

Nun zu den Beiträgen, die ab 01.01.2011 gelten:

Ein Erwachsener bezahlt pro Monat 11,00 € (statt

€ 9,50)

• Bei Ehepaaren zahlt der Partner 9,00 € (statt 7,50 €)

• Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahren bezahlen

6,00 € (statt 4,50 €)

• Familien mit Kindern bezahlen im Monat insgesamt

2,00 € mehr

• Schüler und Studenten (ohne eigenes Einkommen)

bezahlen 7,00 € (statt 5,00 €)

• Kinder bis 4 Jahr bezahlen 2,00 € (statt 1,50 €)

Liebe Mitglieder, wir hoffen auf euer Verständnis.

Eure Vorstandsschaft

Thai-Massage und Ayurveda

Hatha-Yoga | Ernährungsberatung

Naturheilkunde | Verjüngungstherapie

Stuibenstraße 12 | 86163 Augsburg

Telefon 0821 / 2 62 20 76

www.wellness-sui.de

„Nur in einem gesunden Körper kann ein gesunder Geist wohnen und

auch die Seele zur Ruhe kommen“


xxxxxxxxx . xxxx xxxxxxxx . xxxx/xxxxxxxx

Graf-Bothmer-Str. 8, 86157 Augsburg, Fon: 0821 45 56 595

Fax: 0821 45 56 596, info@sheridan-restaurant.de

21


vereinsMeisTerscHAFT doPPel 2010

Als High Light unserer jährlichen Abteilungsturniere

präsentieren sich die Vereinsmeisterschaften

im Doppel. Leider konnten sich auch in

diesem Jahr unserer Damen nicht zu einer Teilnahme

aufraffen. Auch bei den Herren schien

lange Zeit eine ausreichende Turnier Besetzung

fraglich. Doch auf die Männer ist Verlass. Pünktlich

zum Anmeldeschluss standen 14 Paarungen

in der Ausschreibungsliste.

Über eine Gruppenspielrunde, Jeder gegen jeden,

gelangten die beiden ersten jeder Gruppe

in die Hauptspielrunde A, die Dritten und Vierten

in die Runde B. Unter Einsatz aller taktischen

und technischen Raffinessen kämpften sich die

vier favorisierten Paarungen ins Halbfinale. Als

Endspielteilnehmer standen sich anschließend

die Routiniers Daniel und Wolfgang Wünsch und

die Power-Paarung Bauer-Guder gegenüber.

Dem Siegeswillen dieser beiden Spitzenspieler

war an diesem Wochenende nichts entgegen

zusetzen: Wir gratulieren Robert Bauer und

Wolfram Guder zur Vereinsmeisterschaft im

Herren-Doppel A.

Ebenfalls hochklassig ging es in der Endspielbegegnung

Doppel B zur Sache. Hier boten sich

unsere erfahrenen Herren Harner/Buser und

Wagner/Schlögl ein packendes Finale. Wir gratulieren

Michael Wagner und Peter Schlögl zur

Vereinsmeisterschaft im Herren-Doppel B.

An dieser Stelle danken wir allen Teilnehmern,

Zuschauern und Helfern für ihr Mitwirken,

unserer Rosi für die wichtige und tolle Verpflegung

und unserem Sponsor Asskuma für den

würdigen Rahmen.

22 Tennis . Beppo Meiller . 0821 64448


vereinsMeisTerscHAFT Mixed 2010

Den krönenden Abschluss unserer Tennisaktivitäten

bildet Jahr für Jahr die Vereinsmeisterschaften

im Mixed.

Bewundernswerter Weise stehen sich auch in

diesem Wettbewerb Spielerinnen und Spieler

aus dem Senioren- und Jugend Bereich gegenüber.

In ehrgeizigen, aber überaus fairen Partien

wurden die Teilnehmer der Endspielrunden

A-und B ermittelt.

Erstmalig in unserer Vereinsgeschichte standen

sich in einem Endspiel Mutter und Vater ihrer

Tochter und deren Mitspieler gegenüber. In

einer lange Zeit ausgeglichenen Partie setzte

sich schließlich die größere Spielerfahrung

durch und das Ehepaar Bauer konnte die letzte

Challenge des Jahres 2010 für sich entscheiden.

Wir gratulieren Silvia und Robert Bauer zur

Vereinsmeisterschaft im Mixed-A, aber auch

Töchterchen Verena und Daniel Wünsch für Ihre

tolle Leistung.

Gleichfalls nichts zu verschenken gab es im

Finale B, als die Gruppierungen Brigitte Werner/

Horst Walter und Hedi Hartmann/Gerry Schorm

aufeinander trafen. Wir gratulieren Hedi Hartmann

und Gerry Schorm zur Vereinsmeisterschaft

im Mixed-B.

Herzlichen Dank allen Teilnehmern, Helfern,

unserer Rosi und natürlich unserem Sponsor

Asskuma.

/ Roland Schmieder . 0821 553930

23


zeHn MAnnscHAFTen käMPFen UM PUnkTe

Seit gut zwei Monaten sind unsere sechs

Herren- und vier Jugendmannschaften in der

Vorrunde der Saison 2010/11 in ihren Ligen im

Einsatz.

Bei den Herren präsentiert sich die 1. Mannschaft

in der höchsten Spielklasse Schwabens

in bestechender Form und führt diese mit 8:0

Punkten und 36:1 Spielen an. Verstärkt durch die

beiden Neuzugänge Bernhard Lindner und Thomas

Gräbner peilt der Titelfavorit den Aufstieg

in die Landesliga an.

Auch die 2. Herren liegt in der 3. Bezirksliga

mit 9:1 Punkten an der Tabellenspitze und wird

versuchen, diese bei den anstehenden direkten

Duellen zu verteidigen.

Souverän und ohne Punktverlust präsentiert

sich die 3. Mannschaft. Auch sie ist derzeit

Spitzenreiter in der 1. Kreisliga. Ebenfalls in der

1. Kreisliga hat die Vierte zurzeit mit 3:3 Punkten

ein ausgeglichenes Punktekonto und steht auf

dem 7. Platz. Ihr Ziel ist ein Mittelfeldplatz.

In der 2. Kreisliga hat die Fünfte zwei Minuspunkte

auf dem Konto, und dies nur, weil

sie gegen den Lokalrivalen Friedberg stark

ersatzgeschwächt antreten musste. Ihr Ziel ist

der 2. Tabellenplatz. Die 6. Mannschaft spielt in

der 3. Kreisliga erfolgreich und hat momentan

7:3 Punkte auf dem Konto. Ziel ist ein Platz im

oberen Tabellendrittel.

Erfreulich ist der geteilte 3. Platz der Doppel

Teichmann/Gräbner und Sadeh/von Hofer bei

den Schwäbischen Meisterschaften in der A-

Klasse. Noch besser machte es Stefan Holuba

aus unserer 3. Mannschaft. Er gewann mit seinem

Partner den Doppeltitel in der C-Klasse.

Mit Licht und Schatten sind unsere vier Jugendteams

in die neue Saison gestartet. Vor allem die

2. Mannschaft, die neu in der starken 1. Kreisliga

antritt, hat noch nicht richtig Fuß gefasst. Das

liegt vor allem daran, dass sie häufig nicht komplett

antreten kann, aber auch am schweren

Startprogramm.

Die 1. Jugend musste gleich zu Beginn gegen

die zwei Meisterschaftsfavoriten antreten.

Sie verlor zwar beide Spiele, konnte sich aber

anschließend mit zwei Siegen stabilisieren.

Beide Teams um die Mannschaftsführer Georgios

Chantziaras und Valentin Hartinger sind

aber nicht nur talentiert, sondern auch sehr

trainingsfleißig, so dass bei beiden Teams eine

gute Platzierung spätestens nach der Rückrunde

erwartet werden kann.

Die 3. Mannschaft von Kapitän Felix Hilscher

musste leider in den ersten Spielen ohne Maurice

Eppich, einen ihrer Leistungsträger, antre-

24 Tischtennis . Horst Zellner . 0821 781468


ten. Dennoch hat sich das Team inzwischen auf

den 3. Platz vorgearbeitet. Die 4. Mannschaft um

die Stammspielerinnen Nadine Unger und Anja

Lutz ist souverän gestartet. Sie belegt momentan

den 3. Platz und möchte gerne in der Tabelle

noch weiter nach oben klettern.

Im Einzelsport waren wir bei den vor drei Wochen

ausgetragenen Kreismeisterschaften recht

erfolgreich. Nicht nur, dass wir viele Teilnehmer

melden konnten, sehr gefreut hat uns auch,

dass Anja Lutz bei den Schülerinnen A und Da-

WAnn & Wo?

vid Ruhl bei der männlichen Jugend den Titel für

die TSG Hochzoll gewinnen konnten. Das gute

Ergebnis wurde durch den 2. Platz von Nadine

Unger bei den Schülerinnen A sowie den guten

Doppelplatzierungen von Lutz/Unger und Ruhl/

Morfesis ergänzt. Leider konnte Robin Engisch,

der seine Alterklasse das letzte Jahr dominiert

hatte, nicht teilnehmen.

Nächste Woche stehen noch die Bezirksmeisterschaften

an, bei denen wir mit Tobias Höfler

und David Ruhl noch zwei heiße Eisen im Feuer

haben.

sHoWdAnce

neU: Ab 11/10bei der TsG AUGsbUrG-HocHzoll

WAs?

Wir Werden cHoreoGrAPHien

augsburg-hochzoll

scHriTT Für scHriTT GeMeinsAM lernen

Und enTWickeln. dAzU bAUen Wir TAnzeleMenTe

AUs verscHiedenen sTilricHTUnGen

zU einer Modernen Und AbWecHslUnGsreicHen cHoreoGrAPHie

zUsAMMen. Als MUsikGrUndlAGe dienT die

AkTUelle PoPMUsik.

Ab 25.11.2010, Jeden donnersTAG, 17.30 – 18.30 UHr

in der Grossen HAlle des neUbAUs der TsG HocHzoll

Wer?

Für Alle JUnGs Und Mädels Ab 10 JAHren

WeiTere inForMATionen:

in der GescHäFTssTelle der TsG oder UnTer Tel. 0821-79629011

Wir FreUen Uns scHon AUF eUcH Und Jede MenGe sPAss; kessi & FAbi

Tischtennis . Horst Zellner . 0821 781468

25


TerMine AUF einen blick

dezeMber 2010

19.12. Waldweihnacht

JAnUAr 2011

29.01. Skikurs

FebrUAr 2011

05.02. & 12.02. Skikurs

20.02. Kinderfaschingsball

26.02. Sportlerball

27.02. Kinderfaschingsball

März & APril 2011

12.03. – 19.03. Skifahrt nach Campitello

15.04. Mitgliederversammlung

iMPressUM

HerAUsGeber

Turn- und Sportgemeinschaft

Augsburg-Hochzoll 1889 e.V.

GescHäFTssTelle

Wendelsteinstrasse 16 a

86163 Augsburg - Hochzoll

Öffnungszeiten: Di 17 - 19 h; Do 9 - 12 h

Anrufbeantworter-wir rufen gerne zurück!

Tel.: 0821/6 59 59; Fax: 0821/66 59 59

E-Mail: sport@tsghochzoll.de

Internet: www.tsghochzoll.de

bAnkkonTo

Augusta-Bank eG RVB

Konto-Nr. 4407393, BLZ 720 900 00

sPorTAnlAGen

Wendelsteinstraße 16 a, Tel. 6 59 59

Zugspitzstraße 175, Tel. 71 44 02

Wilhelm-Hauff-Straße, Tel. 2 55 22 25

vorsTAnd

Klaus-J. Koberling, erster Vorsitzender

Ulrike Fendt, stellvertretende Vorsitzende

Hans Siegmund, stellvertretender Vorsitzender

Hans-Peter Pleitner, Schatzmeister

lAYoUT & redAkTion

Nikolaus Koberling

AUFlAGe

1.600 Exemplare; 3 mal jährlich

bezUGsPreis

im Mitgliedsbeitrag enthalten

26 Termine & Impressum

MENSCH!

Hast Du Tomaten

vor den Augen,

das war dein Ball!

Hab’ ich irgendwie

nicht richtig gesehen.

Dann lass’ mal

deine Augen testen!

Harald und Barbara Kindig

Philippine-Welser-Str. 20

86150 Augsburg

Telefon (0821) 51 84 09

www.kindig-augenoptik.de

email@kindig-augenoptik.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine