18.12.2012 Aufrufe

Unsere Stiftungen - Nord-Ostsee Sparkasse

Unsere Stiftungen - Nord-Ostsee Sparkasse

Unsere Stiftungen - Nord-Ostsee Sparkasse

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Logbuch


Logbuch

Nord-Ostsee Sparkasse


Reinhard Henseler

Vorsitzender des Vorstandes

Editorial

Eines der bekanntesten Logbücher entstammt der Feder von Christoph

Kolumbus. Nun, soweit in die Ferne wollen wir gar nicht aufbrechen. Zumal

der Ausgang seiner Geschichte ja bekannt ist: Er wollte nach Indien fahren

und landete in Amerika. So kann es gehen, wenn man den Kurs nicht so genau

kennt. Eine Irrfahrt mit Folgen.

Wir fühlen uns wohl zwischen Nord- und Ostsee. Das sind die Koordinaten,

zwischen denen die Nord-Ostsee Sparkasse auf Kurs bleibt für Land und Leute.

Hier ist unser Heimathafen, in dem wir festgemacht haben. Wir engagieren

uns für den Norden Schleswig-Holsteins. Das machen wir vielfältig und auf

allen Feldern, die uns als Sparkasse gut zu Gesicht stehen. Hier. Vor Ort. Für

Sie. Für unsere Mitarbeiter. Für die Region.

Lernen Sie uns noch ein bisschen besser kennen. Gehen Sie mit uns in diesem

Logbuch auf Entdeckungsreise, was im hohen Norden alles möglich ist. Sie

werden sehen: Wir haben stets Kurs gehalten und haben unser Ziel auf unserer

Fahrt nicht aus dem Auge verloren. Wer will schon nach Amerika, wenn er

täglich zwischen Nord- und Ostsee unterwegs sein darf.


Nord-Ostsee Sparkasse Inhalt 4|5

Editorial

Inhalt

Koordinaten

Auf Kurs zwischen Nord- und Ostsee

Unser Engagement

Kinder- und Jugendförderung

Sportlicher Norden

Gute Tradition mit Wurzeln im Norden

Musik-Nachwuchs am Flügel

Stiftungen haben Konjunktur

Unsere Nospa Nord-Ostsee Stiftung

Gut für unsere Region

Die nächste Filiale ist immer in der Nähe

Sicherer Hafen

Privatkunden – Hautnah

Es ist angerichtet

Wirtschaft – Gute Ideen aus unserer Region

Unsere Mitarbeiter

Ein starkes Team

Als Arbeitgeber eine Größe im Norden

Brückenschlag für die Zukunft

Landgang zwischen Nord- und Ostsee

2

4

6

8

10

12

14

16

18

20

22

24

26

28

30

34

36

42

44

46

48

50


Koordinaten

©NV. Verlag, Arnis


Nord-Ostsee Sparkasse Auf Kurs zwischen Nord- und Ostsee 8|9

Unsere Koordinaten.

Die Nord-Ostsee Sparkasse in Zahlen.

Ihre Nord-Ostsee Sparkasse in Zahlen

Geschäftsgebiet: 4.000 km²

Hauptstellen: 3

Filialen + SB-Filialen: 69 + 45

Mitarbeiter: rund 1.300

Kundennähe nehmen wir wörtlich. 69 Filialen

und weitere 45 SB-Center stehen dafür ebenso

wie unsere 3 Hauptstellen in Flensburg,

Husum und Schleswig. Und unsere Beratung.

Dank unseres engmaschigen Filialnetzes sind

wir schnell zu erreichen. Über unsere Telefonzentrale,

den sdirektService, und unseren

Internetauftritt unter www.nospa.de finden

Sie sogar rund um die Uhr Ansprechpartner.

Das Nospa-Geschäftsgebiet, das sich von

Flensburg über den Kreis Schleswig-Flensburg

bis nach Nordfriesland erstreckt, ist 4.000

Quadratkilometer groß. Bei Ebbe dürfte es

noch in bisschen mehr sein. Wir haben es

nicht nachgemessen. Auf jeden Fall macht

das Nospa-Gebiet ein Viertel der Fläche

Schleswig-Holsteins aus oder entspricht mehr

als 560.000 Fußballfeldern nach FIFA-Norm.

Deutschlands nördlichster Sparkassen-Standort ist eine Nospa-Filiale: Sie befindet

sich in List auf Sylt.

Wenn’s um Geld geht, sind wir für Sie da. Bei der Nord-Ostsee Sparkasse sind

rund 1.300 Mitarbeiter beschäftigt, die sich vor und hinter den Kulissen um die

Kunden der Sparkasse kümmern. Damit ist die Nospa einer der größten Arbeitgeber

im Norden. Darüber hinaus sind wir auch als Auftraggeber ein bedeutender

Wirtschaftsfaktor. Von unseren Investitionen und Sachaufwendungen

profitiert im wesentlichen die Wirtschaft in der Region. Auf den Punkt gebracht:

Wir sind gut für einen starken Norden.

Kurs 4.000 ˚ 69 / 45‘ 1.300 NO 3

100% Service

Wir sind Schleswig-Holsteins

größte Sparkasse.

100

95

90

85

80

75

70

65

60

55

50

45

40

35

30

25

20

15

10

05

00

%


Unser Engagement

Barockgarten mit Globushaus

in Schleswig


Nord-Ostsee Sparkasse Kinder- und Jugendförderung 12 |13

Jugendkultur fördern.

Horizonte erweitern.

Neugier wecken.

Unbequem

und kreativ.

An Ideen fehlt es nicht. Was

haben sie sich nicht schon alles

ausgedacht, um ans Ziel

ihrer Träume zu kommen. Sie

lassen Unternehmen für den

guten Zweck kicken, veranstalten

Papierfliegerwettbewerbe,

verkaufen Schatzbriefe. Die

Jungs vom BMX-Skatepark

Schlachthof in Flensburg sind

unermüdlich – und erfolgreich.

Sie haben ein Projekt aufgezogen,

das die Kenner mit der

Zunge schnalzen lässt. Sie

haben in ihrem Eifer nicht

nachgelassen, Politik und

Verwaltung auf ihre Seite

gezogen und Unternehmen

wie die Nospa als Sponsoren

gewonnen.

Dirk Schultz:

»Der Einsatz hat

sich gelohnt«

„Es war nicht alles einfach,

aber wir haben es geschafft,

ein vorzeigbares Jugendprojekt

zu installieren. Unser

Dank gilt allen Partnern – mit

denen wir teilweise auch heftig

gestritten haben –, aber es

hat sich gelohnt.“ Dieses Fazit

zieht Dirk Schultz, Sport- und

Erlebnispädagoge, kreativer

Kopf und cleverer Netzwerker,

wenn es um die Vision seiner

Jungs geht.

Ein Jugendprojekt

durch und durch.

Cleverer Netzwerker im Hintergrund

– Dirk Schultz selbst

würde sich diesen Schuh nie

anziehen. Es geht um die

BMXer, um Yannik, Christoph,

Mattes, Dominik und wie sie

alle heißen. Denn auch

wenn Dirk Schultz in

der zweiten Reihe

die Fäden zusammenhält

– es ist ein

Jugendprojekt durch

und durch. Skateboarder,

Inlineskater

und BMXer haben

in der Flensburger

Neustadt seit 2001 ihr

Übungsterrain, den „Dirt

Park“, entwickelt mit fast allem,

was das Skater-Herz

begehrt. Verschiedene Untergründe,

Rampen, Betonbahnen,

Pisten, auf denen

atemberaubende Salti und

Drehungen stattfinden. Stefan,

einer der Mitstreiter, sagt

heute zufrieden: „Wir sind

sehr froh, eines der coolsten

Skater-Gebiete im Norden zu

besitzen.“

» Wir sind froh, eines der

coolsten Skater-Gebiete

zu besitzen. «

Gesellschaftliches Engagement

40 Prozent aller Nospa-Förderleistungen

fließen in die Bereiche Jugend und Sport.


100

95

90

85

80

75

70

65

60

55

50

45

40

35

30

25

20

15

10

05

00

%


Nord-Ostsee Sparkasse Sportlicher Norden 14 |15

SPORT

„Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit, und er schützt uns durch Ver-

eine vor der Einsamkeit.“ Schon Joachim Ringelnatz wusste, dass Sport mehr ist als nur

Fitness. Sport bedeutet Gemeinschaftssinn und Teamgeist.

Man muss sie schon einmal erlebt haben, die

Stimmung in der Campushalle, wenn die SG

zum Heimspiel aufläuft. Es ist kaum möglich,

sich dieser Emotion zu entziehen. Die Zuschauer

feiern ihre Mannschaft in der „Hölle

Nord“ – komme, was da wolle. Jedes Spiel ist

ein neues Spiel mit einer neuen Chance. Und

so wird es in der Campushalle zelebriert. „Wo

wir sind, ist oben“, skandieren die Fans selbstbewusst.

Wer an Flensburg denkt, der sagt „Kraftfahrtbundesamt“,

„Rum“ und „Handball“. Spitzensport

und der Norden gehören zusammen. Und

die Nospa als Partner an der Seite – sowohl

von Spitzen- als auch von Breitensport.

Noch ein Beispiel, welche sportlichen Höchstleistungen

bei uns möglich sind: Peter Thomsen

aus Lindewitt holte bei den olympischen

Sommerspielen 2008 in Peking Gold mit der

Mannschaft im Vielseitigkeitsreiten. Reiten

steht auch bei der Nospa neben Handball

ganz oben auf der Agenda, wenn es um Förderungen

geht. Schließlich gibt es kaum einen

Sport, der typischer für unsere ländlich und

landwirtschaftlich geprägte Region ist. Ob

Dressur oder Ringreiten – Reitsport ist eine

Größe mit Tradition. Dabei muss man es nicht gleich zum Olympiasieger

bringen. Es reichen auch die Erfolge bei den Turnieren in Niebüll, Eggebek,

Behrendorf oder wo auch immer. Dort, wo sich Ehrenamtler engagieren und in

ihrer Freizeit Wettbewerbe auf die Beine stellen, bei denen sich Freizeitreiter

messen können. Das fördert die Nord-Ostsee Sparkasse mit ihrem Reitprogramm.

Seit vielen Jahren arbeitet sie mit den Reiterbünden der Region

zusammen, um diesem Traditionssport die Steigbügel zu halten.

Und was fehlt noch, wenn es um regional typische Sportarten geht? Segeln. Genau.

Deshalb ist die Nord-Ostsee Sparkasse auch Förderin im Segelsport. Dazu

ist sie schon aufgrund ihrer Lage prädestiniert: An beiden Meeren zu Hause –

was liegt da näher, als sich im Wassersport zu engagieren. So stattete die Nospa

bisher ein Dutzend Segelvereine an Nord- und Ostsee mit Optimisten aus, um

dem Nachwuchs den Start in diesen Sport zu erleichtern.

Bilder von links

Reitsport

Typisch für die ländlich geprägte Region ist

der Pferdesport. Er bringt Olympiasieger und

ambitionierte Freizeitreiter hervor.

Handball

Spitzen-Sport auf hohem Niveau liefert seit

vielen Jahren die SG Flensburg-Handewitt. Sie

ist Botschafter und Sympathieträger für die

Region und über die Region hinaus.

Segeln

Wasser, Wind und Wellen - vor den Küsten des

Nospa-Geschäftsgebietes liegen die schönsten

Segelreviere Deutschlands.


» Die Jugendlichen lernen das

Arbeiten in der Gruppe

und engagieren sich sozial.«

Soziale Förderung.

Jugendfeuerwehren – gute Tradition

mit Wurzeln auf Föhr.

Manchmal muss man den Blick

gar nicht so weit schweifen

lassen. Wegweisende Entscheidungen

finden mitunter vor

der eigenen Haustür statt. Zum

Beispiel Föhr, das als Wiege der

Jugendfeuerwehr in Deutschland

gilt.

Jugendfeuerwehr in Wyk auf Föhr

Christian von Stülpnagel fing als Sechsjähriger bei

den Nachwuchs-Blauröcken an.

Christian von Stülpnagel kommt gerne

etwas zu früh zu den Übungsabenden.

„Wir erzählen uns vorher immer

Witze. Das bringt so viel Spaß“, sagt

der elfjährige Gymnasiast. Das und

das Arbeiten mit Wasser – das findet

er toll an der Jugendfeuerwehr in Wyk

auf Föhr, wie so vieles andere auch.

„Alles ist toll“, sagt er im Brustton der

Überzeugung. Mit sechs Jahren wurde

er Nachwuchsfeuerwehrmann und ist

dabei geblieben. Und wenn Christian

es mit der Schule hinbekommt, dann

will er auch irgendwann in die Erwachsenenwehr

wechseln.

„Es geht um die Gewinnung von Nachwuchs

für unsere Einsatzabteilungen,

aber nicht nur“, sagt Nils Twardziok,

Inseljugendwart auf Föhr. „Die Jugendlichen

lernen das Arbeiten in der

Gruppe und engagieren sich sozial.“

Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein

werden gefördert. Eigenschaften,

die die Jugendlichen nicht

Gute Tradition mit Wurzeln im Norden 16 | 17

nur in der Wehr brauchen. Aber es

geht auch um Spaß, gemeinsam etwas

zu unternehmen.

Dabei war der Anlass für die Gründung

der ersten Jugendfeuerwehr Deutschlands

1882 in Oevenum auf Föhr ein

durchaus ernster: Die Männer waren

zum Walfang unterwegs, die Frauen

mussten sich daheim ums Löschen

der Brände kümmern. Was lag da näher,

als die Schuljungen einzubeziehen.

Die Föhrer sind sich ihrer stolzen

Tradition bewusst. Heute gibt es auf

der Insel zehn Jugendwehren mit 260

Mitgliedern, darunter 44 Mädchen.

In Nordfriesland, Schleswig-Flensburg

und Flensburg existieren mehr als

90 Nachwuchswehren, die von der

Nospa unterstützt werden. Allein 2009

fördern wir sie mit fast 100.000 Euro

aus unserem Prämiensparen. Damit

die gute Tradition, deren Wurzeln in

unserem Geschäftsgebiet vor fast 130

Jahren gelegt wurden, Bestand hat.


Nord-Ostsee Sparkasse

Ausnahme-Talent am Klavier:

„Timo ist der geborene Pianist“

Timo Jürgensen ist das, was man begabt nennt. Der zwölfjährige

Husumer räumt bei Wettbewerben erste Preise ab. Bei „Jugend

musiziert“ holt er die Höchstwertungen.

Gemerkt haben die Eltern es schon früh. Als

Dreijähriger fing Timo an, am Flügel im Elternhaus

die Lieder aus dem Kindergarten nach

zu spielen. „Das Instrument stand halt dort,

er hat sich hingesetzt und losgelegt“, erinnern

sich die Eltern, Johanna Jürgensen und

Rudolf Kitzelmann. Zwei Jahre ließen sie Timo

gewähren, ehe sein Vater ihm ersten Klavierunterricht

erteilte und die Aufgabe schon bald

an Peter Froundjian von der Kreismusikschule

Nordfriesland übergab.

Aus den spielerischen Anfängen hat sich

schnell mehr entwickelt, die Anlagen taten ein

übriges dazu. „Timo ist der geborene Pianist“,

sagt Johanna Jürgensen. Bewegliche Hände

und eine breite Spanne zwischen den Fingern

sind die physischen Eckdaten, die Timo zu einem

überdurchschnittlichen Klavierspieler

machen. Das allein aber dürfte wohl kaum reichen.

Talent und Fleiß sind doch mindestens

genauso wichtig. Täglich übt der Siebtklässler

eine Stunde lang, in den Ferien sogar zwei.

„Timo spielt sehr anspruchsvolle Stücke, das

ist anstrengend und macht nicht nur Spaß“,

wissen die Eltern, die stets mit ihrem Sohn die

Gratwanderung gehen zwischen virtuosem

Klavierspiel und der Kindheit eines ganz normalen

zwölfjährigen Jungen.

Für Timo selbst ist ohnehin klar, dass er ein

ganz normaler Junge ist, der halt nur ziemlich

gut Klavier spielen kann. Nintendo, Computer-Spiele

oder Bolzen mit Freunden gehören

zu seinem Leben wie das Spiel am Flügel im

Wohnzimmer oder vor 4.000 Menschen in

der Flensburger Campushalle, seinem bisher

größten Auftritt. Den absolvierte er nach eigenem

Bekunden ohne Lampenfieber. Gute Voraussetzungen

für eine Musiker-Karriere. Aber

ob die kommt oder er mal was ganz anderes

machen will, das weiß Timo heute noch nicht.

Jugend musiziert

Den Nachwuchs-Wettbewerb

für Amateure gibt es seit fast 50

Jahren und hat unter anderem

so bekannte Musiker wie

Anne-Sophie Mutter und Sabine

Meyer hervorgebracht. Die

Sparkassen sind Förderer von

„Jugend musiziert“. Die Nospa

veranstaltet zudem jedes Jahr

in Husum oder in Schleswig

ein „Preisträgerkonzert“, bei

dem sich die Besten der Besten

einem Publikum stellen.

Timo Jürgensen

Mit drei Jahren saß er das erste

Mal am Klavier, mittlerweile

gewinnt der Zwölfjährige

nationale und internationale

Wettbewerbe.


Nord-Ostsee Sparkasse Stiftungen haben Konjunktur 20 | 21

Unsere Stiftungen

Das Stiftungswesen boomt. In Schleswig-Holstein

gibt es mittlerweile mehr als 600 rechtsfähige

Stiftungen bürgerlichen Rechts, sechs davon bei der

Nord-Ostsee Sparkasse. Besonders stolz sind wir auf

unsere Nospa Nord-Ostsee Stiftung. Mit ihrer

Gründung 2006 lagen wir eindeutig im Trend: Mittlerweile

existieren mehr als 210 Bürgerstiftungen in

Deutschland. Und was macht uns so stolz, gerade auf

die Nospa Nord-Ostsee Stiftung? In ihr findet sich

unsere Unternehmensphilosophie geradezu idealtypisch

gebündelt: Aus der Region, für die Region und

jeder, der will, kann sich mit seinen Möglichkeiten

einbringen. Das nennen wir Nähe.

Sparkassestiftung

von 1869 Flensburg

Die mit 1,78 Millionen Euro

ausgestattete Sparkassestiftung

von 1869 fördert

gemeinnützige Projekte in

Flensburg. Das Spektrum der

Förderzwecke ist breit gefächert

und reicht von Kunst und

Kultur über Umweltschutz,

Wohlfahrtspflege bis zu Kriminalprävention,

Sport, Heimatpflege

und vielem mehr.

Entsprechend bunt lesen sich

die Namen der Empfänger.

Jüngste Beispiele sind der

Flensburger Jugendring, die

Hofkultur, der Museumsberg,

das Kühlhaus, das Volksbad,

der Weiße Ring, der Förderverein

gegen Jugendgewalt,

Hilfe für Frauen in Not, Tumorzentrum

Flensburg, verschiedene

dänische Einrichtungen

und und und.

Nospa Kulturstiftung

Nordfriesland

Siegfried Lenz, Heinz Teufel

oder wie im Bild oben Filmmusiker

Detlef Friedrich Petersen

– sie alle verbindet, dass sie

Träger des Kulturpreises der

Nospa Kulturstiftung Nordfriesland

sind. Die Auszeichnung

wird alle zwei Jahre an

Persönlichkeiten verliehen,

die sich in besonderer Weise

um Nordfriesland verdient gemacht

haben. Der Preis ist nur

ein Bestandteil der Fördertätigkeit

dieser Stiftung, die mit

1,75 Millionen Euro dotiert ist.

1996 aus Anlass des 25-jährigen

Bestehens der Sparkasse

in Nordfriesland gegründet

hat sich die Kulturstiftung die

Förderung von Kunst, Kultur,

Musik, Denkmalpflege und

Denkmalschutz in Nordfriesland

verordnet.

Nospa Jugend- und Sportstiftung

Nordfriesland

Der Kinderförderverein Nordfriesland

ist eine Erfolgsgeschichte.

Seit seiner Gründung

2005 sammelte er mehr

als 60.000 Euro Spendengelder.

Einer der größten Förderer

ist die Nospa Jugend- und

Sportstiftung Nordfriesland,

von der gut die Hälfte der

Gelder kommt. Doch nicht

nur das kreisweite Engagement

dieses Vereins erfährt

immer wieder Unterstützung

der mit einer Million Euro

ausgestatteten Stiftung, sondern

zusätzlich viele Projekte

in Nordfriesland. Die Nospa

Jugend- und Sportstiftung

Nordfriesland wurde 2002

gegründet und hat die Förderung

der Jugendpflege und

des Sports in Nordfriesland

zum Ziel.

Nospa Kulturstiftung

Schleswig-Flensburg

Die 1991 gegründete Nospa

Kulturstiftung Schleswig-

Flensburg ist mittlerweile

mit einem Stiftungskapital in

Höhe von 1,75 Millionen Euro

ausgestattet. Allein 2008 hat

sie 36.000 Euro an 20 Empfänger

ausgeschüttet und weitere

30.000 Euro bereits zugesagt.

Ein Leuchtturm-Projekt

aus der jüngsten Förderung

der Kulturstiftung ist das

St. Johannis-Kloster in Schleswig.

Bisher gingen 45.000 Euro

in die Sanierung des Remter.

Auch das Schloss Glücksburg

konnte von der Stiftung profitieren:

die Fassadensanierung

wurde unterstützt. Zweck der

Stiftung ist die Förderung von

Kunst und Kultur, Heimatpflege

und Heimatkunde im Kreis

Schleswig-Flensburg.

Nospa Jugend- und

Sportstiftung

Schleswig-Flensburg

Die mit einer Million Euro

dotierte Nospa Jugend- und

Sportstiftung Schleswig-Flensburg

wurde 1994 ins Leben gerufen.

2008 hat sie Ausschüttungen

und Zusagen in Höhe

von insgesamt 80.000 Euro

vorgenommen. Eines ihrer

großen Projekte im Jahr 2008

war ein Schulwettbewerb, bei

dem sechs Schulen für ihr

Konzept zur Gewaltprävention

mit jeweils 1.000 Euro

prämiert wurden. Preisträger

waren die Kurt-Tucholsky-

Schule Flensburg, die Domschule

Schleswig, die Gemeinschaftsschule

Handewitt, die

Staatliche Internatsschule für

Hörgeschädigte Schleswig,

die Haupt- und Realschule

Kropp sowie die Alexander-

Behm-Schule Tarp.


Unsere Nospa

Nord-Ostsee Stiftung.

Erfolgsgeschichten erzählt man besonders

gerne. Das hier ist so eine. Die Nospa Nord-

Ostsee Stiftung – 2006 gegründet – ist eine

Erfolgsgeschichte. Überhaupt haben Bürgerstiftungen

Konjunktur. Die Nospa hat

das rechtzeitig erkannt und im Norden des

Landes eine Möglichkeit geschaffen, mit

der sich jeder wohltätig einbringen kann.

Über drei unterschiedliche Verfahren können sich die Menschen

aus der Region in der Nospa Nord-Ostsee Stiftung engagieren,

Spuren für die Nachwelt hinterlassen und in eine lebenswerte

Zukunft investieren. Mitmachen kann jeder, Privatperson oder

Unternehmen, und das schon mit kleinsten Beträgen. Bereits ab

einem Euro ist man mit einer Spende dabei. Eingesetzt werden

die Spendenbeträge gemäß der Stiftungssatzung, also für regionale

Zwecke. Ab 20.000 Euro ist eine Zustiftung möglich. Den

Empfängerkreis der Erträge legt der Stifter selbst fest, ähnlich wie

bei einer eigenen Stiftung.

Ab 100.000 Euro kann eine eigenständige Stiftung errichtet werden,

die Nospa Nord-Ostsee Stiftung übernimmt treuhänderisch

die Verwaltung. Für den Stifter entstehen keine Kosten.

Ein Vermögen von fast 300.000 Euro plus eine Treuhandstiftung

über ebenfalls 300.000 Euro – das sind die beeindruckenden Zahlen

der Nospa Nord-Ostsee Stiftung nach nicht einmal drei Jahren

Laufzeit. Eine Erfolgsgeschichte eben.


Gut für unsere Region


Nord-Ostsee Sparkasse Die nächste Filiale ist immer in der Nähe 26 | 27

Nähe ist bei uns kein Zufall,

sondern Unternehmensphilosophie.

Die nächste Filiale ist immer in der Nähe.

Das Rückgrat der Sparkassen

sind ihre Filialen. Mit rund

100 Standorten hat die Nospa

eines der dichtesten Filialnetze

Deutschlands. Das verstehen

wir unter Nähe.

Wie Sommersprossen auf einem Sommergesicht

legen sich die roten Punkte

über die Nospa-Landschaft. Jeder

Punkt ist eine Filiale. Es sind fast 70,

die für die Nähe der Nord-Ostsee

Sparkasse zu ihren Kunden stehen.

Dazu kommen noch die rund 40 SB-

Standorte.

Ob Hörnum oder Glücksburg, Amrum

oder Süderbrarup, St. Peter-Ording

oder Kappeln, Erfde oder Handewitt –

wir sind in den Kreisen Nordfriesland

und Schleswig-Flensburg sowie in

der Stadt Flensburg vor Ort. Wir sind

dort, wo unsere Kunden uns brauchen.

Und sie erleben täglich das, was

unsere Sparkasse ausmacht: freundlichen

Service, fachkundige Beratung

– persönlich, von Mensch zu Mensch,

auf Augenhöhe. Wir begleiten unsere

Kunden in allen Lebens- und Entwicklungsphasen.

Eine langjährige vertrauensvolle

Geschäftsverbindung ist

uns wichtiger als der einmalige Pro-

duktverkauf. Letztlich gibt uns der Erfolg

recht: Bei Privatkunden haben wir

einen doppelt so hohen Marktanteil

wie der nächste Wettbewerber. Jedes

zweite Konto in unserem Geschäftsgebiet

wird bei uns geführt.

Auf das persönliche Gespräch zu setzen,

heißt nicht, sich den aktuellen

Ansprüchen ans Finanzgeschäft zu

entziehen. Im Gegenteil. Neben ihrem

engen Filialnetz bietet die Nospa zudem

ihren 24-Stunden-Service in den

SB-Filialen sowie den SdirektService

per Telefon. Dort stehen Bankkaufleute

mit Rat und Tat zur Seite. Zudem

können Nospa-Kunden das Online-

Angebot nutzen und am Computer

von zu Hause aus ihr Konto führen. Für

sie ist die Sparkasse nur einen Mausklick

entfernt.

Unterm Strich: Jeder so, wie er mag.

So individuell, wie unsere Kunden

sind, sind die Möglichkeiten, mit uns

in Kontakt zu kommen.

S

Husum

Flensburg

S

S

Schleswig


Nord-Ostsee Sparkasse Sicherer Hafen 28 |29

Das Einlagengeschäft mit Kunden stellt nach wie vor die wichtigste Refinanzierungsquelle der Nospa dar.

» Das ist das klassische und bewährte Geschäftsmodell der Sparkassen.

Sie sammeln das Geld in der Region ein und leihen es an Unternehmen

und Privatleute in der Region wieder aus. «

Reinhard Henseler, Vorsitzender des Vorstandes


Nord-Ostsee Sparkasse Privatkunden – Hautnah 30 | 31

Die Sparkasse fürs Leben: Wir begleiten

unsere Kunden in ihren Entwicklungsphasen

Vom Einsteigerkonto bis zur Altersvorsorge – bei der Nospa gibt es die Rundum-Betreuung,

wenn es um die Finanzen der Kunden geht. Ganzheitlich nennen wir das und

meinen damit, dass wir ihnen in allen Lebens- und Entwicklungsphasen mit all ihren

finanziellen Bedürfnissen zur Seite stehen. Dass wir damit auf dem richtigen Kurs sind,

bestätigen uns die Zahlen: Bei uns werden 170.000 Privatgirokonten geführt.

Endlich in die eigenen vier Wände:

Leistung und Kondition überzeugten

Erstes Konto zum Nulltarif

Ein Vergleich lohnt sich. Als Carsten und Tina Reimer planten, den 100 Jahre alten Dreiseithof

in Havetoftloit zu kaufen, holten sie verschiedene Angebote ein und blieben

bei der Nospa. „Sie hatten die besten Konditionen“, sagt Tina Reimer. Doch das alleine

gab noch nicht den Ausschlag, dass die junge Familie ihren Haustraum mit der Nospa

verwirklichte. Es stimmte auch von Anfang an die Betreuung: „Die Mitarbeiterin ist dabei

geblieben, hat sich gemeldet und das Gespräch gesucht. Wir merkten, da steckt

Bereitschaft und Mühe dahinter.“ Jetzt planen Tina und Carsten Reimer weiter. Ein weiteres

Kinderzimmer soll gebaut und der Hof isoliert werden – für ein glückliches Familienleben

auf dem Land mit den Söhnen Bennet und Lennik sowie den drei Holsteiner

Zuchtstuten, die im Sommer Nachwuchs erwarten.

Für Michel Schröder begann die Sparkassen-Karriere als Kunde

mit zwölf Jahren. 2007 eröffnete der Husumer sein erstes

Girokonto bei der Nospa, um damit sein Taschengeld zu verwalten.

Das Einsteigerkonto gibt es zum Nulltarif – und zwar

bis zum 25. Lebensjahr.

Mit Riester in die Zukunft

An ihrer Seite: die Nospa

Der Kontakt ist gut und kontinuierlich. Torsten und Michaela Gürr aus Satrup sind äußerst zufrieden,

wenn sie an die Gespräche mit ihrem Nospa-Finanzberater denken. Gerade mit Blick auf

die Altersvorsorge haben der Beamte und seine Frau einiges unternommen. Erst jüngst bezogen

die Zwei ihr neues Einfamilienhaus, was immer noch als beste Altersvorsorge gilt. Zusätzlich

riestert Torsten Gürr: „Auf Rat unseres

Beraters bei der Nospa haben wir noch aufgestockt,

um in den Genuss der vollen Förderung

zu kommen.“ Die nächsten Schritte in Sachen

Altersvorsorge hat das Satruper Ehepaar auch

schon vor Augen: „Weil meine Frau als Schneiderin

selbstständig ist, wollen wir bei ihr über

die Riester-Rente hinaus noch etwas machen.“

Was das sein wird, das ergibt das nächste Gespräch

mit dem Finanzberater.

„Seit 1982 bin ich Kundin bei Ihnen. Das ist nicht ohne

Grund so.“ Jutta Paulick aus Osterhever auf Eiderstedt

ist zufrieden. Ihr halbes Leben lang wird sie von der

Sparkasse begleitet, die sie in allen Entwicklungsphasen

berät. Dazu gehören auch regelmäßige Gespräche,

in denen es um aktuelle Projekte und die Zukunftsplanung

der Eiderstedterin geht.

2008 hat sich Jutta Paulick mit einem Kutschenbetrieb

selbstständig gemacht – an ihrer Seite: die Nospa.Vor

elf Jahren hat sie ihr Haus gekauft – an ihrer Seite:

die Nospa. Thema Altersvorsorge – an ihrer Seite:

die Nospa. Lebensversicherung – an ihrer Seite: die

Nospa. „Bei der Sparkasse hat man immer ein offenes

Ohr für mich. Das schätze ich“, sagt die 49-jährige

Unternehmerin.


Nord-Ostsee Sparkasse

Auf einer Wellenlänge

Keine Beratung von der Stange, sondern maßgeschneiderte An-

gebote – das ist die Linie des Vermögensmanagement der Nord-

Ostsee Sparkasse. Uta van Scherrenburg aus Wees bei Flensburg

weiß, was das bedeutet.

„Wir können immer anrufen, wenn etwas ist“,

sagt Uta van Scherrenburg. Die 33-Jährige aus

Wees bei Flensburg ist begeistert vom Vermögensmanagement

der Nord-Ostsee Sparkasse.

„Gerade in der jüngsten Zeit hat sich das

ohnehin gute Verhältnis zur Sparkasse für uns

einmal mehr gezeigt“, sagt die Mutter eines

neunjährigen Sohnes.

Vier Tage vor Weihnachten zogen die van

Scherrenburgs in ihr neues Eigenheim in Wees.

„Wir wollten Heiligabend unbedingt schon in

unseren eigenen vier Wänden feiern“, sagt

Uta van Scherrenburg. Dafür musste es dann,

nachdem das passende 150-Quadratmeter-

Traumhaus gefunden war, ganz schnell gehen.

„Es war toll, wie innerhalb der Nord-Ostsee

Sparkasse alles ineinander griff. Zwischen unserer

Betreuerin im Vermögensmanagement

und der Immobilienfinanzierung wurden der

Kauf und alles Finanzielle schnell und unkompliziert

geregelt.“ Zudem seien beim Hauskauf

auch die Absprachen mit dem Notar reibungslos

und zügig gelaufen. Das Fazit von Uta van

Scherrenburg: „Wir fühlen uns gut beraten

und betreut.“

Im Mittelpunkt stehen bei der Nord-Ostsee

Sparkasse die individuellen finanziellen Wünsche,

Ziele und Interessen der Kunden. Uta van

Scherrenburg profitiert von einer ganzheitlichen,

maßgeschneiderten Planung – genau

abgestimmt auf ihre jeweilige Lebenssituation.

Ob ein Hauskauf ansteht oder Geld angelegt

werden soll.

Im Falle der van Scherrenburgs heißt das: „Wir

setzen auf längerfristige Anlagestrategien.“

Allein schon um Sohnemann Fabius für die

Zukunft abgesichert zu wissen. „Auch da sind

wir gut beraten worden. Was ich besonders an

unserer Betreuerin bei der Sparkasse schätze,

ist ihre Ehrlichkeit und Gradlinigkeit. Und außerdem

hat von der ersten Begegnung an die

Wellenlänge gestimmt.“

Uta van Scherrenburg

33 Jahre, Wees

Setzt bei ihren Anlagen auf

Längerfristigkeit.

» Wir wollten Heiligabend

unbedingt schon in unseren

eigenen vier Wänden feiern.«


Es ist angerichtet:

Unser Angebot an Krediten bleibt

reichhaltig und ausgewogen.

Fast fünf Milliarden

Euro stellen wir in der

Region an Krediten zur

Verfügung. Davon gingen

knapp 60 Prozent an

Unternehmen und Selbstständige.

Jütländische Kaffeetafeln sind legendär.

Spätestens seitdem Nospa-

Kulturpreisträger Siegfried Lenz der

opulenten Tortenschlacht ein literarisches

Denkmal mit der gleichnamigen

Erzählung setzte. Eine jütländische

Kaffeetafel muss also üppig gedeckt

sein. Auch wir halten es wie das Bäcker-

und Konditorenhandwerk: Unser

Angebot an Krediten muss so reichhaltig

und ausgewogen sein, dass wir

Wirtschaft und Privatkunden als starker

und sicherer Partner zur Seite stehen

können.

Es ist angerichtet: Allein 2008 betrug

unser Kundenkreditvolumen rund fünf

Milliarden Euro. 59 Prozent davon erhielten

Unternehmen und Selbstständige,

39 Prozent Privatkunden und

zwei Prozent öffentliche Haushalte.

100 Existenzgründungen begleiteten

wir 2008.

Wenn es darum geht, dem Mittelstand

den Rücken zu stärken, sind wir da.

Unsere Marktführerschaft ist uns dabei

Bestätigung und Auftrag zugleich:

Mit 23.000 Konten wird jedes zweite

Firmenkonto in unserem Geschäftsgebiet

bei uns geführt. Das sind doppelt

so viele wie beim nächsten Wettbewerber.

Wie für einen guten Konditor gilt auch

für uns: Nicht die Masse macht es allein,

sondern auch die Klasse. Bei

uns gibt es keine Sahnetorten vom

Laufband, sondern individuelle Handarbeit.

Wir liefern – ob nun an Privat-

oder Firmenkunden – maßgeschneiderte

Finanzierungslösungen und

picken gerne jedem Kunden die Rosinen

aus dem Kuchen. Das heißt: Zur

Förderung der heimischen Wirtschaft

nimmt die Beratung bei der Finanzierung

von Investitionsvorhaben einen

hohen Stellenwert ein. Dabei achten

wir besonders auf die Inanspruchnahme

zinsgünstiger öffentlicher Förderprogramme.


59 % Unternehmen und Selbstständige

2 % öffentliche Haushalte

39 % Privatkunden


Nord-Ostsee Sparkasse Wirtschaft – Gute Ideen aus unserer Region 36 | 37

Hans-Werner Petersen

Erfolgreicher Unternehmer mit

mutigen Visionen.

„Viele haben es anfangs nicht für

möglich gehalten, Handewitt als Autohof

und Einkaufsstandort zu etablieren.“

Hans-Werner Petersen

wirkt lieber im Hintergrund

statt in der Öffentlichkeit.

Das tut der Investor

des Scandinavian

Parks bei Handewitt dafür

umso erfolgreicher.

Gründonnerstag ist einer dieser Tage –

da brummt es nur so auf dem Parkplatz

des Scandinavian Parks in Handewitt.

Die Dänen kommen an ihrem Feiertag

nach Deutschland, um hier einzukaufen.

Die Deutschen sind auf dem Weg

in den Osterurlaub und machen kurz

hinter der Autobahnauffahrt an der

B 199 Station. Ihr gemeinsames Ziel:

das deutsch-skandinavische Einkaufsparadies

auf 60.000 Quadratmetern

Fläche. Der Mann, der diese Vision

Wirklichkeit werden ließ, ist Hans-

Werner Petersen.

„Viele haben es anfangs nicht für möglich

gehalten, Handewitt als Autohof

und Einkaufsstandort zu etablieren“,

sagt Hans-Werner Petersen mehr als

drei Jahre nach Eröffnung des Scandinavian

Parks. Er hat dran geglaubt,

dass es gelingt. Der Anblick an Tagen

wie dem Gründonnerstag dürfte ihm

Balsam sein. Ihm, der von Anfang an

überzeugt war, dass sich die Investiti-

on, bei der er die Sparkasse an seiner

Seite wusste, lohnt.

Mittlerweile gehören zum Scandinavian

Park ein Etap-Hotel, eine

Team-Tankstelle, ein Steakhaus, ein

Hein-Gericke-Fachgeschäft, eine VW-

Autowerkstatt, das Kinderparadies

Mr. Scandis Funpark, ein Burger-King-

Restaurant und und und. Es wächst

und gedeiht weiter auf der grünen

Wiese. So entsteht demnächst für

rund vier Millionen Euro eine Pkw- und

Lkw-Waschstraße. Darüber hinaus

umfassen die Pläne auch die Schaffung

einer 25.000 Quadratmeter großen

Parkfläche. An Ideen und Visionen

mangelt es dem Investor nicht.

Schon ein anderes Projekt ging Hans-

Werner Petersen äußerst erfolgreich

an: 1982 übernahm er den Flensburger

Lebensmittelproduzenten Rexim

und baute ihn zu einem national und

international erfolgreichen mittelständischen

Unternehmen aus.


Nord-Ostsee Sparkasse Wirtschaft – Gute Ideen aus unserer Region 38 |39

Sylter Schokoladen-Träume

Wo einem der Wind um die Nase bläst

Es ist ein Bürgerwindpark im besten Sinne, der in der nordfriesischen

Koogsgemeinde Galmsbüll südwestlich von Niebüll

entstanden ist. Hier wachsen die mit einer Leistung von 3600

Kilowatt zweitstärksten Anlagen der Umgebung in den Himmel

– und das mit Beteiligung der Menschen aus den Kögen,

die sich mit Altbetreibern zusammengeschlossen haben. Insgesamt

wird eine Stromproduktion erwartet, die ausreicht, um

den Strombedarf der Privathaushalte Nordfrieslands mit zirka

165.000 Einwohnern zu decken.

2001 war die Idee entstanden, die alten Anlagen durch leistungsfähigere

zu ersetzen und das Projekt als Bürgerwindpark

auf die Beine zu stellen. Begleitet wurde die Maßnahme von der

Nord-Ostsee Sparkasse. Die Bauarbeiten für die Großmühlen

begannen im September 2006. Im Dezember gingen die ersten

ans Netz. 2008 wurden die Arbeiten abgeschlossen. „Nur durch

das Zusammenspiel aller beteiligten Kräfte war das Projekt so

überhaupt möglich“, sagt Jess Jessen, gemeinsam mit Torsten

Levsen Geschäftsführer des Bürgerwindparks Galmsbüll.

Seit Generationen stehen die Langmaacks in Westerland auf Sylt für aller- feinste Konditorkunst.

In den 1960er Jahren begann die Unternehmensgeschichte mit dem legendären „Café Wien“ und seiner überwältigenden

Tortenvielfalt. Heute ist es zu einer der Schokoladen-Adressen im Norden geworden – dank der Innovationskraft von Tochter

Tania Langmaack, die das Familienunternehmen behutsam in neue Zeiten führte, ohne die Café-Tradition in der Strandstraße

aufzugeben. 2002 eröffnet die „Schokoladenmanufaktur“, in der vor allem Pralinen, 282 Sorten Schokolade und Tees angeboten

werden. 2006 folgt die Schokoladenmanufaktur im Gewerbegebiet Tinnum, nachdem die Backstube in der Strandstraße wegen

des großen Erfolgs an ihre Grenzen geraten war. Dort gibt es nun eine neue, moderne Anlaufstelle für Café-Wien-Fans. Nur eines

wird sich allem Fortschritt zum Trotz hier niemals ändern: Jedes Produkt wird liebevoll von Hand hergestellt.

Tischler-Handwerk aus Flensburg mit Tradition und Zukunft.

Moses ist der Liebling der Werkstatt. Treue Augen, grauer Bart und Hüter der Tischlerei Niendorf seit

2001. Der schwarze Labrador gehört zum Team des Flensburger Betriebes wie die gut 25 Mitarbeiter,

wie Geschäftsführer Jürgen Niendorf und seine Schwester Dagmar Niendorf-Thomsen. Ein richtiges Familienunternehmen

eben, mittlerweile in der

dritten Generation, nachdem Hermann Niendorf

1930 den Grundstock mit seiner Tischlerei-Werkstatt

gelegt hatte. „Unsere Leute haben

Spaß an der Arbeit, sind verliebt ins Detail,

zuverlässig, neugierig und jeder ein Fachmann

auf seinem Gebiet“, sagt Jürgen Niendorf, der

auf Tradition auch bei seinem Finanzdienstleister

zählt. Und das ist die Nord-Ostsee

Sparkasse, der Partner des Mittelstandes.

Fitness und Internet:

Sportliche Erfolgsgeschichte

mit Keimzelle in Schleswig

Mit einem Sportartikel-Geschäft in Schleswig im Jahre 1984 fing alles

an. Heute ist Sport-Tiedje Marktführer für den Vertrieb von Fitnessgeräten

in Europa. Ulrich Tiedje und der seit 1996 im Unternehmen

tätige Informatiker Christian Grau haben die Zeichen der Zeit rechtzeitig

erkannt. Wenn es Ende des vergangenen Jahrhunderts zwei

Trends gegeben hat, die Erfolg versprechend waren, dann diese: Fitness

und Internet. Die findigen Schleswiger Unternehmer brachten

beides erfolgreich zusammen. 1999 trafen sie die Entscheidung, das

Sortiment - spezialisiert auf Fitnessgeräte - auch via Internet anzubieten.

2001 gründeten Ulrich Tiedje und Christian Grau als gleichberechtigte

Partner die jetzige Sport-Tiedje GmbH. Seitdem wächst das

Unternehmen kontinuierlich weiter auf heute mehr als 200 Mitarbeiter,

elf Filialen und mehr als 12.000 Quadratmeter Lagerfläche. Ein Ende

der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht: „Wir erweitern unser Sortiment

permanent und planen weitere Standorte im In- und Ausland.“


Nord-Ostsee Sparkasse

Die Milch vom Hof der Martensens

braucht keine weiten Wege, sie wird

in der Region verarbeitet.

Weihnachten, Ostern, Geburtstage – den mehr als 100 Milchkühen

im Stall von Hans-Henning Martensen ist es egal, ob es ein

Feiertag oder ein ganz normaler Werktag ist. Morgens um 6 Uhr

und abends um 17 Uhr müssen die Tiere gemolken werden. „Die

Kühe reagieren sehr empfindlich, wenn wir den Rhythmus nicht

einhalten“, sagt Landwirt Hans-Henning Martensen, der in Stoltebüll

in der Nähe von Kappeln einen Milchviehbetrieb unterhält.

Elf bis maximal 13 Stunden dürfen zwischen den Melkterminen

vergehen, mehr ist nicht gut. Das heißt für Familie Martensen:

„Wir arbeiten 365 Tage im Jahr.“ Nicht ganz: „Wir versuchen, eine

Woche Urlaub im Jahr zu machen“, so der 42-Jährige. Das ginge

aber nur dank seiner Eltern, die zwar schon auf dem Altenteil

seien, aber ohnehin noch täglich mit anpackten. Ein Mitarbeiter

unterstützt außerdem noch Hans-Henning Martensen und seine

Frau Britta.

„Ich fühle mich der Landwirtschaft verbunden“, sagt Hans-

Henning Martensen, der den Hof von seinen Eltern übernommen

hat. Übernommen hat er auch die guten Beziehungen zur

Sparkasse, bei der die Martensens seit Jahrzehnten Kunden

sind. 1969 kam der Betrieb in Familienbesitz, seitdem laufen die

Investitionen über die Sparkasse. „In den vergangenen Jahren

lag unser Hauptaugenmerk in der Weiterentwicklung des

Kuhkomforts“, so Martensen. „Die Kühe können nur dann hohe

Leistungen bringen, wenn sie sich wohlfühlen.“ Auch die Melktechnik

ist erneuert worden, um effektiver arbeiten zu können.

Statt zweieinhalb braucht er nur noch anderthalb Stunden im

Melkstand: „Das ermöglicht mir, mehr Milch zu liefern und den

Milchpreisverfall auszugleichen.“

Übrigens: Die Milch vom Hof der Martensens braucht keine weiten

Wege, sie bleibt in der Region – bei Cremilk in Kappeln.

Hans-Henning Martensen mit seinen zwei Söhnen

Den mehr als 100 Milchkühen ist es egal, ob es

ein Feiertag oder ein ganz normaler Werktag ist.

» Die Kühe können nur dann

hohe Leistungen bringen,

wenn sie sich wohlfühlen.«


Unsere Mitarbeiter


Nord-Ostsee Sparkasse Ein starkes Team 44 |45

Die Menschen in der Nospa

Was ist ein Unternehmen ohne seine Mitarbeiter? Nichts. Daher wollen wir uns

Ihnen einmal auf diesem Wege vorstellen. Das sind wir: Die gut 1.300 Mitarbeiter

inklusive der mehr als 100 Auszubildenden in der Nord-Ostsee Sparkasse.


Volle Kraft voraus: Die Nospa ist einer der

größten Arbeitgeber im Norden.

Die Sparkasse ist überall.

Jeder weiß, wo er die

nächste Filiale findet. Und

jeder kennt auch irgendjemanden,

der bei der Sparkasse

arbeitet.

Bei rund 1.300 Mitarbeitern kein Wunder:

Die Nospa ist nicht nur mit ihrem

gesellschaftlichen Engagement eine

Größe im Norden, sondern auch als

Arbeitgeber. Mehr als 100 junge Menschen

absolvieren eine Ausbildung

bei der Nord-Ostsee Sparkasse – das

ist Start und Chance für einen erfolgreichen

Berufsweg.

Diejenigen, die mitten im Berufsleben

stehen, haben auch alle Möglichkeiten,

sich weiter zu entwickeln. Allein

eine Million Euro stellen wir jährlich

für Fort- und Weiterbildungen zur

Verfügung. Für Mütter und Väter besonders

attraktiv: Teilzeit. Mehr als

400 Kollegen und Kolleginnen nutzen

diese Möglichkeit, um Familie und Beruf

vereinbaren zu können.

Die Nospa und ihre Mitarbeiter sind

aus dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen

Leben der Region nicht

wegzudenken. Jeder fünfte Kollege

engagiert sich in einem Verein. Wir

sind dicht dran am Leben der Menschen

zwischen Nord- und Ostsee.

Schlagkräftige Truppe

Drachenbootrennen in Flensburg

Als Arbeitgeber eine Größe im Norden 46 |47

Die Nospa in Gelting – das ist Uwe Linde. Das liegt

daran, dass er seit 30 Jahren für die Sparkasse in der

Ostseegemeinde arbeitet. Das liegt aber auch an der

engen Verbindung des gebürtigen Kappelners mit seiner

Wahlheimat. Uwe Linde ist seit 13 Jahren Bürgermeister

in Gelting. Das ist gelebte Nähe.

Am Anfang ihrer Sparkassen-Karriere steht Jonna Petersen.

Die 20-Jährige ist Auszubildende und in der

Engelsbyer Filiale in Flensburg im Einsatz. „Ich bin der

vertriebsorientierte Typ, der den Kunden gerne beratend

zur Seite steht." So lautet die Selbsteinschätzung

der jungen Nospa-Mitarbeiterin.

Dirk Ehlers ist verantwortlich für die Filialen in Südtondern,

auf Föhr und Amrum: Von einem Acht-Stunden-

Tag ist er weit entfernt. Der Chef von 52 Mitarbeitern

ist auch abends und am Wochenende für die Sparkasse

unterwegs: „Wir reden nicht nur von unserer Verwurzelung

in der Region, wir leben sie auch.“

2005 kam Lutz Kirschberger nach Schleswig und übernahm

die Leitung des Firmenkundencenters. Der Vater

von drei Söhnen engagiert sich ehrenamtlich: Mit dem

Start bei der Sparkasse stieg er unter anderem bei der

IG Ladenstraße ein und machte sich dafür stark, dass

Schleswig einen Stadtmanager bekommt.

Astrid Sämann sucht die Herausforderung – sowohl

beruflich als auch sportlich. Die leidenschaftliche

Golfspielerin arbeitet beharrlich daran, ihr Handicap

zu verbessern. Und im Beruf hat sich die Bankkauffrau

eine besonders anspruchsvolle Aufgabe gesucht: Sie

betreut große Unternehmenskunden in Flensburg.


Nord-Ostsee Sparkasse Brückenschlag für die Zukunft 48|49

Partnerschaft Schule-Wirtschaft

Von Assessment-Center-Training über

Wirtschaftsplanspiel WIWAG, Praktika bis

zum Schul-Vortragsservice begleiten

Ann Kristin Bädtker und Kirsten Hansen

für uns die Partnerschaft.

Brückenschlag für die Zukunft:

Partnerschaft Schule-Wirtschaft

In die Zukunft investieren bedeutet, in die Bildung zu investieren.

Die Nospa macht das, indem sie frühzeitig den Kontakt zu Schülern

sucht und mit Schulen kooperiert.

Wo fängt die Verantwortung an, die Unternehmen

für die Gesellschaft übernehmen?

Zum Beispiel bei der „Partnerschaft Schule-

Wirtschaft“. Die Nord-Ostsee Sparkasse übernimmt

hier gesellschaftliche Verantwortung.

Sie sucht rechtzeitig den Kontakt zu den

Schulen und schließt mit ihnen Partnerschaften

auf Augenhöhe. Es ist ein Brückenschlag

zwischen zwei Welten, von denen es einst

hieß, sie würden nicht zusammenpassen. Dass

es zum Wohle der Zukunftsfähigkeit dieser

Region sehr wohl passt, das beweisen die mehr

als 40 Kooperationen, die die Nospa bisher mit

Schulen vereinbart hat.

Ziel der verbindlichen Partnerschaften ist ein

frühzeitiger, intensiver und institutionalisierter

Austausch von Sparkasse und Schule im

Landesteil Schleswig. Seitens der Nospa wird

diese Zusammenarbeit von der Überzeugung

getragen, dass es ohne selbstbewusste und

starke Schüler keine starke und selbstbewusste

Gesellschaft in unserer Region gibt.

Im Rahmen der Partnerschaft haben die

Schulen exklusiven Zugriff auf verschiedene

Leistungen der Sparkasse. Das Spektrum

reicht von Praktika für Lehrer und Schüler

über Materialien und Planspiele bis zu Bewerbungstrainings

und Vorträgen. In regelmäßigen

Gesprächen tauscht sich die Nospa mit den

Lehrern aus.

Das Projekt der Nord-Ostsee Sparkasse ist

eingebettet in die von der Landesregierung

geförderte „Landespartnerschaft Schule und

Wirtschaft“. In ihr arbeiten die Industrie- und

Handelskammer sowie die Handwerkskammer

Flensburg für die Region Nord daran, Unternehmen

und Schulen zu einer für beide Seiten

lohnenden Partnerschaft zusammenzuführen.

Die Nospa hat dieses Programm aufgegriffen

und weiter entwickelt.


Nord-Ostsee Sparkasse

Landgang zwischen Nord- und Ostsee

Wer lange auf den Meeren unterwegs war, der braucht mal wieder festen Boden unter

den Füßen. Wir laden Sie mit der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland ein zu einer

Fahrradtour quer durchs Nospa-Geschäftsgebiet, 180 Kilometer von der Nord- an die

Ostsee oder andersrum. Gegen den Wind oder mit dem Wind auf dem Wikinger-Friesen-

Weg – inklusive zweier kulinarischer Nospa-Tipps für den Zwischenstopp.

St. Peter-Ording

St. Peter-Ording

Tönning

Tönning

Friedrichstadt

Café und Galerie Mnich

Kaffee und Kuchen gibt es auch in

Seeth, einem historischen Bauernhaus

aus dem 16. Jahrhundert.

Friedrichstadt

Nordtour über Garding

37 km 62 km über Ostenfeld

97 km 128 km über Lindaunis

168 km 180 km

Südtour am Wasser entlang 22 km 47 km über Bergenhusen

87 km 118 km über Sieseby

168 km

Hollingstedt

Hollingstedt

Schleswig

Schleswig

Landgang zwischen Nord- und Ostsee 50|51

Café Krog

Wer viel strampelt, soll sich

auch mal ausruhen dürfen.

Das geht gut in Ulsnis mit

Kaffee, Kuchen und Kunst.

Kappeln

Kappeln

Maasholm

180 km

Maasholm


Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt

Nord-Ostsee Sparkasse | Südergraben 8 – 14 | 24937 Flensburg

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!