Seehas-Magazin Dezember 2019 – Januar - Februar 2020

benjamin.troll

Interview mit Prof. Dr. Claus Wolf, Direktor im ALM Konstanz
Weihnachtsmärkte, Winterzauber
Ausstellungen, Museen, Theater, Konzerte, Ausbildung
Reise nach Lissabon

seehas

®

MAGAZIN

BODENSEEREGION

| Ausgabe Dezember 2019 – Januar-Februar 2020 | GRATIS | Titelbild: Steißlinger See © Edition FotoArt Anneros Troll |

Interview mit

Prof. Dr. Claus Wolf

Direktor im ALM Konstanz

Weihnachtsmärkte

Winterzauber

Ausstellungen

Museen

Theater

Konzerte

Ausbildung

Reise nach

Lissabon


DIE BLUMENINSEL

IM BODENSEE

Insel Mainau

DIE BLUMENINSEL

IM BODENSEE

Herzlich Willkommen

Mainau-

Jahreskarte

2020

Zeit für dich,

Zeit für uns!

Erleben Sie die Blumeninsel 365 Tage mit der Mainau-Jahreskarte!

Zum Verschenken oder für das eigene Inselerlebnis.

Ticketrohlinge_2020.indd 1 17.10.19 14:42

www.mainau.de


Interview

Prof. Dr. Claus Wolf, Wissenschaftlicher Direktor des Archäologischen Landesmuseum Konstanz

Freizeit - Weihnachten - Winterwunderland

Weihnachtsmärkte in der Bodenseeregion

Kaiserliche Schlossweihnacht auf Schloss Arenenberg

Märlistadt Stein am Rhein - Rotkäppchen von den Gebrüdern Grimm

Romantischer Lichterglanz in Radolfzell – Christkindlemarkt und Adventsdorf

Das Weihnachtswunderland - Holzkunst aus dem Erzgebirge im Auberlehaus Trossingen

Skandinavischer Winterzauber und SIKU - kleine Autos -große Welt – Insel Mainau

Zauberhafte Winterzeit auf Schloss Salem und Schloss Meersburg

Wohlfühloase an der Donau – Freizeit und Thermalbad TuWass in Tuttlingen

Reise nach Lissabon - Historisch und modern - Lebensfroh und liebenswert

Kultur

Wiedereröffnung Sammlung Dursch – Dominikanermuseum Rottweil

Biennale Künstler Laddi John Dill und Todd Williamson – MAC Museum Art and Cars Singen

Winterprogramm Stadthalle Singen – Hollywood Größen, Märchengestalten, Rocklegenden

Klötzlewelten – LEGO Ausstellung Luft- und Raumfahrt im Dorniermuseum Friedrichshafen

Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee im Archäologischen Landesmuseum Konstanz

Weiß der Geier! - Was die Tiere uns bedeuten – inatura Erlebnis Naturschau Dornbirn

Schottland und Kuba beim Essen erleben – Dinnershows im Hymer-Museum Bad Waldsee

Die Kuh - eine Feldforschung – Fotokünstlerin Ursula Böhmer in der Leica Galerie Konstanz

Multitalent Wald – Ausstellung „Wild auf Wald“ im Naturmuseum Thurgau Frauenfeld

Ent(e)lich in Oberschwaben – Die „Duckomenta“ im Kloster Schussenried

Geliebtes Jesulein – Krippenausstellung im Kloster Schussenried

Der gefährliche See – Wetterextreme und Unglücksfälle an Bodensee und Alpenrhein in KN

Leidenschaft und Inspiration – Theater Konstanz mit dem Motto „Bella Ciao“

Schenken Sie Kultur – Stadttheater Schaffhausen

Süßer die Glocken... - Komödie von Stefan Vögel – Die Kulissenschieber Radolfzell

Bei Anruf Mord – Kriminalstück von Frederick Knott im Theater Die Färbe in Singen

Besinnliches zum Fest – Noltes Theater Überlingen

Das Bild vom Feind – Berliner Theatergastspiel im Kursaal Überlingen

Bauer sucht... – Chiemgauer Volkstheater im Milchwerk Radolfzell

Weissglut - A Tribute To Rammstein – Milchwerk Radolfzell

Merci Udo Jürgens – Das Phantom der Oper – Black Out - electric dreams - Konzertlogistik KN

Cirque de Soleil mit KOOZA in Zürich

Die Nacht der Musicals ab Dezember 2019 auf großer Tournee

Bach beflügelt – Das Internationale Bachfest in Schaffhausen

Alles Walzer – Sonderkonzert der Südwestdeutschen Philharmonie im Milchwerk Radolfzell

Bach Weihnachtsoratorium – Südwestdeutschen Philharmonie in der Lutherkirche Konstanz

Mut – Philharmonisches Konzert - Händel, Haydn Torelli, Beethoven im Konzil Konstanz

Unlimited II - Winter Wonderland – A Swingin‘ Christmas Show in Radolfzell und Konstanz

Bücher

Business

Randegger Ottilienquelle mit Gemeinwohlbilanz

Ausbildung

Theodosius Akademie Kloster Hegne mit neuem Jahresprogramm für 2020

Von Bali zum Studieren an den Bodensee – Studentin aus Indonesien erhält DAAD-Preis

Schulcampus am Bodenseeufer – Evangelische Schule Schloss Gaienhofen

Klassisch, dual oder international – Hochschule Biberach mit vielfältigen Möglichkeiten

Maschinenbaustudium neu aufgestellt – HTWG Hochschule Konstanz

Hochschule ALBSIG – Breit angelegte Studiengänge und neuer Studiengang Smarte Gebäude

Studieren deluxe – Industriestudium als duales Studienmodell am Hochschulcampus Tuttlingen

Im Aufwind mit den Störchen – Max-Planck-Institut bingt Verhaltensbiologie an Schulen

05

06

08

08

08

09

10

12

35

42

13

14

15

16

17

18

18

19

19

20

21

21

22

23

24

24

25

25

26

26

28

29

29

30

32

32

33

33

46

34

35

36

36

37

37

38

41

41

Impressum

Herausgeber des Seehas-Magazins:

Anneros und Ernst Troll

Chefredaktion: Ernst Troll (V.i.S.d.P.)

Verlag, Produktion und Anzeigenberatung:

Troll Design und Medien

Mozartstr. 1, D-78256 Steißlingen

Telefon +49(0)7738-9296-44

Telefax +49(0)7738-9296-48

E-Mail

Internet

info@seehas-magazin.de

www.seehas-magazin.de

www.seesommer.de

www.troll-design.de

Büro Friedrichshafen:

Siegfried Großkopf

Eschenstraße 15, 88069 Tettnang

Telefon +49(0)7542-62 21

Telefax +49(0)7542-95 11 92

E-Mail siegfried.grosskopf@gmx.net

Schweiz, Österreich, Liechtenstein:

Beratung direkt durch den Verlag.

Abonnement:

4 x Seehas-Magazine + 1 x SeeSommer-Magazin

im Jahr für Euro 25,- (SFr. 30.-) Versandkosten

(die Magazine sind kostenlos).

Bestellen Sie per Brief und legen Sie den Betrag bei.

Erscheinungsweise: 4 x Seehas-Magazin

1 x SeeSommer-Magazin

Verteilte Auflage: je Ausgabe 20 000 Exemplare.

Für unverlangt eingesandte Artikel und Fotos übernehmen

wir keine Haftung. Die durch den Verlag erstellten

Anzeigen, Artikel und Fotos sind urheberrechtlich

geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages weiter verwendet werden.

Zum besinnlichen

Weihnachtsshopping

mit der SBB GmbH.

Mit dem seehas fahren Sie sicher und bequem

zu den schönsten Weihnachtsmärkten zwischen

Engen und Konstanz.

www.sbb-deutschland.de


KLÖTZLE-

WELTEN

DIE NEUE SONDERAUSSTELLUNG

DORNIER MUSEUM

FRIEDRICHSHAFEN

WWW.DORNIERMUSEUM.DE


Bild rechts:

Prof. Dr. Claus Wolf

Wissenschaftlicher Direktor des

Archäologischen Landesmuseums

© Ferdinando Iannone

Bild links:

Das Archäologische Landesmuseum

Bild unten:

Das älteste Schiff vom Bodensee, zu

sehen im Archäologischen Landesmuseum

Konstanz

© Archäologisches Landesmuseum

Das Archäologische Landesmuseum

(ALM) Konstanz auf neuen Pfaden

Prof. Dr. Claus Wolf, der neue Wissenschaftliche

Direktor, formuliert die Ziele der nächsten Jahre

Herr Prof. Dr. Wolf, als Präsident des Landesamts für Denkmalpflege

im Regierungspräsidium Stuttgart, sind Sie mit der Geschichte des

Landes bestens vertraut. Nun haben Sie zusätzlich auch die Leitung des

Archäologischen Landesmuseums mit Sitz in Konstanz übernommen.

Was hat Sie zu diesem Engagement bewogen?

Diese Entscheidung muss man aus der Geschichte des ALM heraus betrachten.

Gegründet wurde es von meinem Vorgänger als Präsident des Landesamtes,

Herrn Prof. Dieter Planck, als Schaufenster der Landesarchäologie. Gemeint war

damit, eine möglichst enge Anbindung zwischen der „ausgrabenden“ Institution,

also dem Landesamt für Denkmalpflege und der „ausstellenden“ Institution, also

dem ALM, zu erreichen. Diese Symbiose hatte viele Jahre ganz gut funktioniert

und wurde dann mit der Pensionierung von Herrn Prof. Planck aufgehoben. Die

Chance, diese natürliche Nähe wieder herzustellen hat mich letztlich dazu bewogen,

diese zusätzliche Aufgabe anzunehmen.

Als Schaufenster der Landesarchäologie ist den Bewohnern der Region

das ALM wohl bekannt. Dazu gehören aber auch noch Zweigmuseen,

welche sind das und gibt es da verschiedene Schwerpunkte?

Insgesamt gibt es momentan sieben Zweigmuseen: das Römerhaus in Walheim,

der römische Weinkeller in Oberriexingen, die römische Abteilung des Dominikanermuseums

in Rottweil, das Römermuseum in Osterburken, das Limesmuseum in

Aalen, das Urgeschichtliche Museum in Blaubeuren und das Federseemuseum

in Bad Buchau. Besonders hervorzuheben sind die vier letztgenannten, da sie

vom Themenspektrum her das archäologische Welterbe in Baden-Württemberg

abdecken. Erstens die Höhlen der Eiszeit auf der Schwäbischen Alb mit den

ältesten momentan bekannten mobilen menschlichen Kunstwerken (Blaubeuren),

die jungsteinzeitlichen und bronzezeitlichen Pfahlbauten (Bad Buchau) und

schließlich der Obergermanisch-Rätische Limes (Aalen und Osterburken).

Wird es durch Ihre Präsidentschaft der Landesdenkmalpflege und nun

auch der Direktion des ALM andere, erweiterte Vernetzungen der einzelnen

Museen und der Denkmalpflege geben?

Es wird nun wieder möglich sein, ganz gezielt bestimmte Fragestellungen

zwischen musealen Einrichtungen und der Denkmalpflege neu anzudenken bzw.

auch ganz neu zu entwickeln. Dies betrifft bei den Zweigmuseen die Vermittlung

und das Management des archäologischen Welterbes und in Konstanz die

wichtigen Themen für eine neukonzipierte Dauerstellung mit den Schwerpunkten

Pfahlbauarchäologie und Mittelalterarchäologie. Außerdem können große Sonderausstellungen

viel breiter angedacht werden, da nunmehr alle Ressourcen der

verschiedenen Institutionen direkt miteinander verwoben werden können.

Der Erfolg der Museen ist zum einen natürlich abhängig von den eigenen

Konzepten und Aktivitäten, zum anderen auch von der Akzeptanz durch

die Politik. Wie stehen die zuständigen Ministerien zum Thema Denkmalpflege

und Archöologie?

Ohne eine echte Akzeptanz der verschiedenen beteiligten Ressorts wäre dieses

neue Modell nicht möglich gewesen. Für die Denkmalpflege ist zwar ein anderes

Ministerium zuständig als für das ALM (WM bzw. MWK), es war aber immer klar,

dass der Erfolg der Sache immer Vorrang haben muss. Dies ist momentan ja auch

bei der Keltenkonzeption des Landes der Fall, wo sogar noch mehr Ministerien

beteiligt sind, der Wille nach einer dauerhaften und nachhaltigen Vermittlung

dieses Themas aber immer im Vordergrund steht.

Der Bodensee ist eine internationale Region, in der unsere Vorfahren,

ungeachtet der heutigen Grenzen, ihre Spuren hinterlassen haben. Gibt

es einen Austausch der archäologischen Erkenntnisse mit unseren

Nachbarn Schweiz und Österreich?

Diese Frage ist eindeutig mit Ja zu beantworten. Schon seit vielen Jahren gibt

es sowohl auf musealer Ebene als auch in Fragen des Denkmalschutzes eine

rege Zusammenarbeit über den See hinweg. So wurden in den letzten Jahren

von der Denkmalpflege mehrere internationale Forschungsprojekte initiiert, an

denen verschiedene Partner in der Schweiz und Österreich beteiligt waren und

momentan ist ja gerade im ALM in Konstanz mit der Sonderausstellung „Stadt

– Land – Fluss – Römer am Bodensee“ eine echte Koproduktion verschiedener

Institutionen aus der Schweiz, Lichtenstein und Vorarlberg zu sehen.

Wie viele Mitarbeiter sind derzeit in Konstanz, bzw. in den archäologischen

Museen und in der Denkmalpflege in Baden-Württemberg tätig

und können Sie den Etat, der zur Verfügung steht, in etwa beziffern?

Das Archäologische Landesmuseum mit seinem Fundarchiv in Rastatt umfasst

ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, beim Landesamt für Denkmalpflege

mit seinen verschiedenen Dienstsitzen sind ca. 400 Personen tätig. Der Etat,

der beiden Institutionen zur Verfügungen steht, dürfte sich in etwa auf ca. 30-

35 Millionen Euro belaufen, darin ist auch das Förderprogramm des Landes für

denkmalgeschützte Bauten enthalten.

Herr Prof. Dr. Wolf, wir danken Ihnen für das aufschlussreiche Gespräch

und wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeiter*innen viel Erfolg und eine

glückliche Hand bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben.

Interview 05


Frohe Festtage und viel Glück

im Neuen Jahr

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für die gemeinsame Zeit im ausklingenden Jahr.

Wir wünschen Ihnen friedliche und harmonische Festtage

sowie viel Glück für das kommende Jahr 2020.

Anneros und Ernst Troll, Herausgeber und Verleger

und das Team vom Seehas-Magazin

Weihnachtsmärkte in der Bodenseeregion

Strahlender Lichterglanz, duftende Leckereien und trendige 360° Panorama IceBar

Sinnesfreude: Konstanzer Winterzauber & Weihnachtsmarkt

am Bodensee

Einzigartiges Weihnachtsschiff mit 360° Panorama IceBar, 100.000 Lichter, rund

150 zauberhafte Hütten, regionale Produkte aus der Vierländerregion Bodensee:

Von traditionellen Hütten am Hafen bis in die mit Sternen geschmückte

historische Altstadt erstreckt sich dieser Weihnachtsmarkt am See mit seinem

romantischen Lichtermeer und lädt zum gemütlichen Flanieren ein. Besondere

Genussmomente, Weihnachtsmusik, duftende Leckereien wie Dünnele, tausende

Geschenkideen u.v.m. zaubern in Konstanz ein Fest für alle Sinne direkt am

Bodensee…

NEU: Erstmals steht das einmalige Weihnachtsschiff den Besucher*innen als

reines Gastronomieschiff zur Verfügung. Mit neuer Ice-Cave, die für Weihnachtsfeiern

für 10 bis 100 Personen reserviert werden kann, einem à la Carte Restaurant

mit regionalen Spezialitäten wie Kässpätzle sowie der trendigen 360° Panorama

IceBar mit 30.000 Lichtern, einer Sternenkuppel, atemberaubenden Blicken

über See und Weihnachtsmarkt, selbstkreierten Drinks wie dem „Imperia Twister“

und stimmungsvoller DJ-Musik – einfach vorbeischauen, sich überraschen

lassen und genießen…

Top-Events, Adventsführungen, entspannte Stunden

Aus dem Lichtermeer ragt die imposante Konstanzer Imperia, eines der Wahrzeichen

von Konstanz, empor und blickt auf die pittoresken Holzhütten und das

reflektierende Schimmern auf dem Wasser. Die historische Altstadt lädt mit

100.000 Geschenkideen und ihren malerischen Gässchen zu einzigartigen Shoppingerlebnissen

sowie informativ-amüsanten Stadtführungen durch die größte

Stadt am Bodensee ein. Besondere Perspektiven, zahlreiche Anekdoten, Wissenswertes

rund um Konstanz und echte Geheimtipps inklusive…

Romantische Adventsschifffahrten auf dem Bodensee, entspannte Stunden in der

Therme, Entdeckertouren inklusive Winterausstellung auf der Blumeninsel Mainau,

spannende Exkursionen im Sea Life und in den Museen, vorweihnachtliche

Konzerte, anregende Events im Bodenseeforum, Theaterstücke u.v.m. laden die

gesamte Familie zum Verweilen und Genießen ein. In der ruhigen und festlichen

Jahreszeit ist Konstanz der ideale (Urlaubs-) Ort für wahre Genießer.

Tipp: Das Pauschalangebot „Konstanzer Winterspezial“, das mit zwei Übernachtungen

inklusive Frühstück sowie einem Wohlfühl- und Erlebnisprogramm noch

bis 19. März 2020 für warme Wintermomente sorgt. Einfach eintauchen und die

Seele baumeln lassen…

Weitere Infos zum Konstanzer Winterzauber auf www.konstanz-tourismus.de/

winterfans.

Schloss Herdern – der besondere Weihnachtsmarkt

Am Samstag, 14. Dezember 2019, von 10 bis 18 Uhr ist es wieder soweit: Schloss

Herdern verbreitet Weihnachtsstimmung. Der historische, schön dekorierte

Schlosshof ist es, der dem Weihnachtsmarkt der Institution das besondere Ambiente

verleiht.

An festlich geschmückten Marktständen bieten Aussteller, etliche davon treu und

wiederkehrend, ihr weihnachtlich passendes Sortiment an. Die Besucher finden

nebst den wunderbaren Eigenprodukten von Schloss Herdern viele Weihnachtsaccessoires,

Karten, Spielsachen, Gebrauchs- und Dekorationsgegenstände,

eingemachte Köstlichkeiten und vieles mehr. Auch dieses Jahr werden die folgenden

sozialen Einrichtungen den Markt mit ihren Erzeugnissen bereichern: Stiftung

andante, Steckborn; Massnahmenzentrum Kalchrain, Hüttwilen; Madagascar

Fair-Trade GmbH, Herdern sowie Wohnheim Lerchenhof, Homburg. Neu dabei

sind die Genusswerkstatt Herisau sowie die Heimstätten Wil, mit denen Schloss

Herdern bereits an verschiedenen Messen ausgestellt hat. Und dann wäre da

natürlich auch noch der Besuch im Schlossladen, den man sich auf keinen Fall

entgehen lassen sollte.

Nach dem Marktbummel laden verschiedene Festwirtschaften zum Verweilen

und Aufwärmen ein. Die Gäste können ein feines Essen genießen oder bei Kaffee

und Kuchen gemütlich zusammensitzen. Wie jedes Jahr dürfen sich die kleinen

Besucher wieder auf einige Überraschungen freuen.

Der Weihnachtsmarkt gehört seit über 20 Jahren zum Jahresablauf von Schloss

Herdern und ist viel mehr als ein Verkaufs-Event – es ist ein Herzensanlass, wo

Menschen sich begegnen.

06 Weihnachten - Winterwunderland


Bild oben: Schloss Herdern - Der festlich beleuchtete Schlosshof mit liebevoll geschmückte Marktständen sorgt

für weihnachtliche Stimmung und in den Festwirtschaften werden die Gäste kulinarisch verwöhnt

Bilder linke Seite: Weihnachtsmarkt am See Konstanz, Bild Achim Mende

Panoramabar auf dem Weihnachtsschiff in Konstanz, Bild: MTK / Chris Danneffel

Deutschland

28.11. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt am See, Konstanz

14.11.19 - 06.01.20: Skandinavischer Winterzauber, Insel Mainau

Erster Wintermarkt vor Schloss Mainau

30.11.2019: Weihnachtsmarkt, Insel Reichenau

07.12.2019: Weihnachtsmarkt, Gaienhofen

05.12 - 08.12.2019: Christkindlemarkt, Radolfzell, Marktplatz

05.12. - 21.12.2019: Adventsdorf, Radolfzell, Seetorplatz, (6.12. Nikolaus)

29.11. - 23.12.2019: Hüttenzauber & Weihnachtsmarkt, Singen, Rathaus

29.11. - 30.11.2019: Weihnachtsmarkt, Singen, im MAC-Museumsgarten

30.11. - 01.12.2019: Weihnachtsmarkt, Engen, historische Altstadt

12.12.2019: Weihnachtsmarkt, Rielasingen

30.11.2019: Weihnachtsmarkt, Gailingen

07.12.2019: Weihnachtsmarkt, Steißlingen

07.12.2019: Weihnachtsmarkt, Eigeltingen

01.12.2019: Christkindlemarkt, Heudorf

01.12.2019: Klosemarkt, Aach, Krämermarkt

14.12.2019: Stockacher Winterzauber, Stockach

12.12. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Überlingen

29.11. - 30.11.2019: Weihnachtsmarkt, Meersburg, Marktplatz

01.12.2019: Adventsmarkt, Hagnau

30.11. - 01.12.2019: Weihnachtsmarkt, im Kloster und Schloss Salem

06.12. - 08.12 2019 Weihnacht-und Kunsthandwerkermarkt, Heiligenberg

06.12. - 08.12.2019: Weihnachtsmarkt, Markdorf, Innenhof Bischofschloss

15.12.2019: Christkindlesmarkt, Bermatingen

21.12. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Immenstaad

29.11. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Friedrichshafen, Buchhornplatz

06.12. - 13.12.2019: Weihnachtsmarkt, Friedrichshafen, Schlosshof

21.12. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Eriskirch

06.12. - 08.12.2019: Weihnachtsmarkt, Langenargen, Münzhofvorplatz

29.11. - 30.11.2019: Weihnachtsmarkt, Kressbronn

30.11. - 09.12.2019: Weihnachtsmarkt, Tettnang, Schloss

06.12. - 07.12.2019: Weihnachtsmärktle, Nonnenhorn, Kapellenplatz

30.11.2019 Adventsmarkt, Wasserburg

21.11. - 15.12.2019: Hafenweihnacht, Lindau

27.11. + 17.12.2019: Advents-Stadlmarkt und Weihnachten, Bodolz

29.11. - 22.12.2019: Christkindlesmarkt, Ravensburg, Rathaus, Bachstraße

05.12. - 08.12.2019: Nikolausmarkt, Weingarten

13.12. - 15.12.2019: Adventsmarkt, Wolfegg, Bauernhaus-Museum

14.12.2019: Weihnachtsmarkt, Waldburg

29.11. - 30.11.2019: Pferde- und Krämermarkt, Bad Schussenried

07.12. - 08.12.2019: Dorfweihnacht, Bad Schussenried, Museumsdorf Kürnbach

13.12. - 15.12.2019: Weihnachtsmarkt, Bad Buchau am Federsee

07.12. - 08.12.2019: Weihnachtsmarkt, Bad Waldsee, Klinik im Hofgarten

30.11. - 15.12.2019: Christkindlesmarkt, Biberach an der Riß

27.11. - 01.12.2019: Weihnachtsmarkt, Laupheim, Schloss Großlaupheim

25.11. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Ulm an der Donau

30.11., 07.,14.,21.,22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Wangen im Allgäu

04.12. - 08.12.2019: Schlossweihnacht, Isny im Allgäu

29.11. - 01.12.2019: Weihnachts- und Kunsthandwerksmarkt, Kißlegg Schloss

28.11. - 01.12.2019: Weihnachtsmarkt, Leutkirch

Österreich

30.11. - 01.12., 07. - 08.,14. - 15., 21. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Bregenz,

Oberstadt

15.11. - 23.12.2019: Weihnachtsmarkt, Bregenz, Kornmarktplaz

22.11. - 23.12.2019: Christkindlemarkt, Dornbirn, Innenstadt

29.11. - 24.12.2019: Weihnachtsmarkt, Feldkirch, Altstadt

Schweiz

01.12. - 23.12.2019: Advent auf dem Lindenplatz, Rorschach

01.12.2019: Weihnachtsmarkt, Wienacht-Tobel

07.12. - 08.12.2019: Christkindlimarkt, Herisau

07.12.2019: Christkindlimarkt, Appenzell, Postplatz

07.12.2019: Adventsmarkt, Trogen

30.11.2019: Christkindlimarkt, Arbon

02.12.2019: Chlausmarkt, Romanshorn

28.11. - 22.12.2019: Stadt der 700 Sterne, Adventliches St. Gallen

28.11.- 24..12.2019: Christkindlimarkt, St. Gallen, Gallusplatz

29.11. - 01.12.2019: Adventsmarkt, Bischofszell

07.12. - 08.12.2019: Adventsmarkt, Weinfelden

20.12. - 22.12.2019: Weihnachtsmarkt, Frauenfeld

06.12. - 07.12.2019: Weihnachtsmarkt, Wil

22.11. - 22.12.2019: Wiehnachts Märt, Winterthur

01.12.2019: Weihnachtsmarkt, Tägerwilen

12.12. - 15.12.2019: Weihnachtsmarkt, Ermatingen

29.11. - 22.12.2019: Schlossweihnacht, Arenenberg Napoleonschloss

08.12.2019: Weihnachtsmarkt, Steckborn

14.12.2019: Weihnachtsmarkt, Schloss Herdern

04.12. - 31.12.2019: Märlistadt „Rotkäppchen“, Stein am Rhein

13.12. - 15.12.2019: Mittelaltermarkt, Kloster St. Georgen, Stein am Rhein

07.12. - 08.12.2019: Chlaus- und Kunsthandwerkermarkt, Schaffhausen

14.12. - 15.12.2019: Weihnachtsmarkt, Schaffhausen beim Museum Allerheiligen

Weihnachten - Winterwunderland 07


Kaiserliche Schlossweihnacht am Bodensee

Advent auf Schloss Arenenberg mit Sonderführungen und französischer Krippe

Hoch über dem winterlichen Untersee erstrahlt das Arenenberger Napoleonschloss

in der Adventszeit in feierlichem Glanz. Die Gemächer, die einst

Familie Bonaparte bewohnte, sind nach altem Brauch festlich geschmückt.

Eine handgefertigte, riesige Hauskrippe ist mit südfranzösischen Heiligenfiguren

bestückt – darunter sogar eine schwangere Maria. Für Kinder stehen

Kostümführungen auf dem Adventsprogramm, im historischen Weinkeller

können erstmals Arenenberger Weine degustiert werden und ein

Weihnachtsbaum im Esszimmer lädt dazu ein, beim Schmücken zu helfen. Die

kaiserliche Schlossweihnacht dauert vom 29. November bis 22. Dezember

2019. Alle Termine und weitere Informationen unter www.napoleonmuseum.ch.

Anreise und Lage: Der Arenenberg liegt am Schweizer Ufer des Untersees, zwischen

Kreuzlingen und Stein am Rhein, etwa 10 Autominuten von Konstanz entfernt.

Vom Bahnhof Mannenbach-Salenstein führt ein Fußweg zum Berg hinauf.

Französische Krippe

An den Adventssonntagen tauchen die Besucher bei den «Advent im Schloss»-Führungen in die

Geschichte französischer Weihnachtsbräuche ein und machen auch Halt an der eigens für das

Museum gebauten Krippe nach südfranzösischem Vorbild. Bild © Napoleonmuseum Thurgau

Unser Schoggi-Laden ist

täglich geöffnet

„Märlistadt“ Stein am Rhein

„Rotkäppchen“ von den Gebrüdern Grimm

Chocolat Bernrain AG

Bündtstrasse 12, 8280 Kreuzlingen,

0041 71 677 93 77, www.swisschocolate.ch

Restaurant & gemütliche

Gästezimmer in der

„Alten Schreinerei“

Romantisches Kleinod in einem

alten Bauernhaus zwischen

Singen-Schaffhausen

und Stein am Rhein

mit marktfrischer Küche

Werte Gäste und Freunde des Harlekin,

wir wünschen Ihnen eine frohe Vorweihnachtszeit und Begegnungen

und Zusammensein mit liebenswerten Menschen.

Danken möchten wir unseren Gästen für ihre Besuche und hoffen,

dass Sie bei uns schöne und genussvolle Stunden erlebt haben.

Wir wünschen Ihnen viel Glück, Gesundheit und Lebensfreude

im „Neuen Jahr“ und freuen uns auf ein „Wiedersehen“.

Ihre Familie Karl Josef und Joscha Graf mit Familie.

Montag und Dienstag Ruhetag – Hotel geöffnet

Auberge Harlekin – Alte Schreinerei – Hotel Restaurant

Gailinger Strasse 6, D-78244 Gottmadingen-Randegg, 0049(0)7734 6347 und 7548

restaurant-harlekin@t-online.de, www.restaurant-harlekin.de

Nordmanntannen,

Nobilis, Blaufichten,

Nordmanntannen, Nobilis, Blaufichten, Fichten,

Schwarzkiefer,

alle

Größen TOP QUALITÄT Deko-Tannen bis 7m

Nordmanntannen, Nobilis, Blaufichten, Fichten, Schwarzkiefer alle

sowie frisches Schnittgrün preiswert zu verkaufen.

Größen alle Größen TOP QUALITÄT in Top Deko-Tannen Qualität, >Deko-Tannen< bis 7m bis 7 m sowie frisches

sowie Bitte Schnittgrün frisches Preisliste Schnittgrün preiswert per preiswert E-Mail/Fax zu verkaufen. zu anfordern. Bitte Preisliste per E-Mail/Fax anfordern.

Bitte Preisliste per E-Mail/Fax anfordern.

vom Vom 06.12 06.Dezember bis Weihnachten bis Weihnachten durchgehend geöffnet

vom 06.12 bis Weihnachten durchgehend geöffnet

in großer, Halle, sowie Streichelzoo für die Kleinen.

in großer, in großer überdachter überdachter Halle, sowie Streichelzoo mit für Streichelzoo die Kleinen. für die Kleinen.

Für Für Für Wiederverkäufer Abholmarkt Abholmarkt ab 15. Nov ab geöffnet 15. ab November 15. geöffnet.

Am Wochenende:

Glühwein & Kinderpunsch GRATIS der Halle! Öffnungszeiten:

& Kinderpunsch GRATIS in der Halle! Öffnungszeiten:

Bio-Grillwürste zum Preis von nur 2€.

Mo-Do 8:00 bis 19:00 Uhr

Bio-Grillwürste zum Preis von

Fr-Sa:

nur 2€.

8:00 bis 20:00 Mo-Do Uhr 8:00 bis 19:00 Uhr

So: 10:00 bis 18:00 Fr-Sa: Uhr 8:00 bis 20:00 Uhr

Christbaum-Braun Baindstr.1 So: 10:00 bis 18:00 Uhr

78333 Mahlspüren im Tal

Fax: 07771/918937

Christbaum-Braun, Christbaum-Braun Inh. Ulrich Hufnagel Baindstr.1

Mobil: 0173 5968790 78333 Mahlspüren im Tal

E-Mail: Baindstraße info@christbaum-braun.de 1, 78333 Mahlspüren im Tal

Fax: 07771/918937

Fax: 07771/918937, Mobil: 0173 5968790

Mobil: 0173 5968790

E-Mail: info@christbaum-braun.de

E-Mail: info@christbaum-braun.de

04. Dezember bis 31. Dezember 2019

Während der diesjährigen Märlistadt in Stein am Rhein wird tausenden von Besuchern

das Märchen „Rotkäppchen“ in Erinnerung gerufen. Zum 19. Mal verwandelt

sich die Stadt zum romantischen Ort in der Adventszeit – kein Weihnachtsmarkt,

sondern eine Märlistadt. Der vom Gewerbeverein organisierte Anlass bietet erneut

viele attraktive und sorgfältig ausgesuchte Veranstaltungen für Jung und Alt.

Romantischer Lichterglanz in Radolfzell

Christkindlemarkt und Adventsdorf

Eine echte Institution in Radolfzell ist der Christkindlemarkt, der 2019 bereits zum

44. Mal auf dem Münsterplatz stattfindet. An über 80 Ständen wird vom 5. bis

8. Dezember hochwertiges Kunsthandwerk angeboten. Kleine Gäste drehen besonders

gerne eine Runde auf dem nostalgischen Kinderkarussell oder besuchen

den weihnachtlichen Schafstall. Beim beliebten „Schneeflocken-Gewinnspiel“

der Aktionsgemeinschaft Radolfzell garantieren 1.500 Lose attraktive Preise.

Zum lauschigen Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit wird wieder das Radolfzeller

Adventsdorf vom 5. bis 21. Dezember. In der Zwergenhütte bieten Kindergärten

und Schulen Selbstgebasteltes und -gebackenes an; an der Radolfzeller

Adventshütte schenken Vereine Punsch und Glühwein aus. Ergänzt wird das kulinarische

Angebot von Gastronomen. Und in einer Aktionshütte finden beispielsweise

Konzerte oder Lesungen statt. Der Nikolausbesuch am 6. Dezember und

der Christbaumverkauf am 14. und 15. Dezember sind ebenfalls wieder gesetzt.

Alle Veranstaltungen und weitere Informationen: www.radolfzell-tourismus.de

08 Weihnachten - Winterwunderland


PR Inserat

Das Weihnachtswunderland

Holzkunst aus dem Erzgebirge im Museum Auberlehaus in Trossingen

Ausstellung bis 02.02.2020 immer sonntags von 13.30 bis 17.00 oder

jederzeit nach Voranmeldung für Sondergruppen

Über 2000 Figuren sind im weihnachtlichen Ambiente im Trossinger Museum

Auberlehaus präsentiert und faszinieren Groß und Klein. Vom 36 mm kleinen

Nussknacker bis zum 1.78 m großen Räuchermännchen findet sich alles in dieser

großartigen Ausstellung. Sie ist im Südwesten der Republik einzigartig und

basiert neben Leihgaben aus dem Erzgebirge auch auf den Beständen einer Privatsammlung.

Dass daneben auch die ständigen Ausstellungen besichtigt werden können versteht

sich von selbst und so kommen auch die Freunde der Dinosaurier voll auf

ihre Kosten.

Museum Auberlehaus

Marktplatz 6, 78647 Trossingen

Tel. 07425 / 27703

info@museum-auberlehaus.de

www.museum-auberlehaus.de

Weihnachten - Winterwunderland 09


Skandinavischer Winterzauber auf der Insel Mainau

Winterausstellung „SIKU – kleine Autos – große Welt“

Die Wurzeln der Familie Bernadotte liegen in Schweden und so gehören auch

traditionelle schwedische Feste und Bräuche fest zum Jahresprogramm der Insel

Mainau. Erstmalig in diesem Jahr erwartet die Besucherinnen und Besucher der

Bodenseeinsel ein kleiner, heimeliger Wintermarkt, ganz im skandinavischen Stil.

Eine ideale Gelegenheit, um nach dem Flanieren durch den winterlichen Park

einen dampfenden Glögg in gemütlicher Atmosphäre zu genießen und sich mit

landestypischem Gebäck die kalte Jahreszeit zu versüßen. Auch schwedische

Bräuche zu Weihnachten wie z. B. ein „Pussplats“ (Kussplatz), geschmückt mit

Mistelzweigen, oder das sogenannte „Julklappar“, bei dem die Schweden traditionell

kleine Überraschungen verschenken, dürfen nicht fehlen. Wer Familie

oder Freunde mit einem Stück Skandinavien beschenken möchte, wird auf dem

Wintermarkt mit einer Auswahl an typisch nordischen Produkten fündig.

Die passende Einstimmung auf den Skandinavischen Winterzauber und die

Winterausstellung SIKU – kleine Autos – große Welt bietet eine Fahrt über den

winterlich-ruhigen Bodensee. Von der CMS-Schifffahrt angefahren werden vom

10. November bis zum 22. Dezember jeden Sonntag die Haltestellen Überlingen-

Unteruhldingen-Mainau. An den Adventssonntagen werden auch Überfahrten zur

Insel Mainau ab Hard mit der MS Oesterreich angeboten.

Der Skandinavische Winterzauber im Schlosshof ist vom 14. November 2019 bis

zum 6. Januar 2020 jeweils Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.mainau.de.

Veranstaltungen auf der Insel Mainau

ab 01. Dezember 2019 bis Februar 2020

Freitag, 6. Dezember; Freitag, 13. Dezember; Freitag, 20. Dezember 2019

14.00 bis 17.30 Uhr, Insel Mainau, Bäckerei „Täglich Brot“

Adventsbacken

Die Weihnachtszeit steht schon bald vor der Tür und Plätzchenduft liegt in der

Luft. Gemeinsam wird in der Mainau-Bäckerei „Täglich Brot“ nach schwedischen

Rezepten gebacken: Auf dem Backblech befinden sich z.B. Lussebullar, das traditionelle

Gebäck zum Lucia-Fest sowie weitere landestypische Spezialitäten. Zuhause

können die Leckereien anschließend noch einmal nachgebacken werden,

denn die Rezepte gibt es auch zum Mitnehmen.

Sonntag, 1. Dezember; Samstag, 7. Dezember; Sonntag, 15. Dezember; Sonntag,

22. Dezember 2019, 16.30 bis 18.00 Uhr, Insel Mainau, Park

Winter-Lampionspaziergang

Bei einem abendlichen Lampionspaziergang über die winterliche Mainau lernen

die Teilnehmenden die spannende Historie kennen und erfahren, warum auf der

Insel Mainau schwedische Traditionen, wie z.B. das jährlich stattfinde Lucia-Fest,

gepflegt werden.

12. Dezember 2019, 17.30 Uhr, Insel Mainau, Schlosshof

Lucia-Singen

Jährlich wird in Schweden am 13. Dezember das Lucia-Fest gefeiert. Mit Kerzenlicht

soll die Dunkelheit des Winters erhellt werden: Traditionell trägt Lucia

einen mit Kerzen bestückten Kranz auf dem Kopf, ihre Begleiter halten Lichter

in den Händen. Auch auf der Insel Mainau wird diese Tradition zelebriert und

so werden am Vorabend im Hof von Schloss Mainau ab 18.00 Uhr gemeinsam

Adventslieder gesungen.

13. Dezember 2019, 18.00 Uhr, Insel Mainau, Restaurant Comturey

Lucia-Fest

Traditionell wird am 13. Dezember in Schweden das Lucia-Fest gefeiert. Die Gäste

auf der Insel Mainau genießen an diesem Abend verschiedene Leckereien

aus der schwedischen Küche: Begonnen wird der Abend mit einem Willkommens-Glögg,

beim anschließenden schwedischen Weihnachtsbuffett werden

landestypische Spezialitäten, wie z.B. Kötbullar oder schwedische Mandeltorte

serviert. Auch wird im Laufe des Abends die Lucia-Geschichte von einem Mitglied

der Gräflichen Familie Bernadotte gelesen.

Bis 21. Dezember 2019, wöchentlich jeweils Mittwoch bis Samstag ab 18.00 Uhr,

Insel Mainau, Palmenhaus und Restaurant Comturey

Schwedisches Weihnachtsbuffet 2019

Im November und Dezember findet auf der Insel Mainau in jeder Woche das

traditionelle schwedische Weihnachtsbuffet statt. Begonnen wird der Abend mit

einem schwedischen Weihnachtsglögg. Das anschließende schwedische Weihnachtsbuffet,

„Julbord“ genannt, wartet u.a. mit verschiedenen landestypischen

Spezialitäten, wie z.B. Kötbullar oder schwedischer Mandeltorte zum Dessert

auf.

29. Dezember 2019 und 5. Januar 2020 (Einzeltermine), 10.30 - 14.30 Uhr,

Insel Mainau, Restaurant Comturey

Sonntagsbrunch

Beim Brunch im Restaurant Comturey wird mit verschiedensten Leckereien kulinarisch

in den Sonntag gestartet. Und was gibt es anschließend Schöneres, als

eine Runde durch den winterlichen Park der Insel Mainau zu spazieren.

Mittwoch, 1. Januar 2020, 10.30 bis 14.30 Uhr

Insel Mainau, Palmenhaus und Restaurant Comturey

Neujahrsbrunch

Das neue Jahr zusammen mit Familie und Freunden gemütlich auf der Insel

Mainau beginnen: Im Palmenhaus und im Restaurant Comturey genießen die Besucherinnen

und Besucher beim Neujahrsbrunch verschiedenste Leckereien vom

10 Weihnachten - Winterwunderland


Büffet. Und anschließend wird eine Runde durch den winterlichen Park der Insel

Mainau spaziert.

14. November 2019 bis 6. Januar 2020, Mittwoch bis Sonntag, 14.00 bis 19.00

Uhr, Insel Mainau, Schlosshof

Wintermarkt „Skandinavischer Winterzauber“

Den hohen Norden im Süden erleben. Die Insel Mainau lädt ihre Besucherinnen

und Besucher bis zum 6. Januar 2020 ein, beim Wintermarkt „Skandinavischer

Winterzauber“ vor Schloss Mainau die Köstlichkeiten, Bräuche und das Flair des

Nordens zu genießen. Der heimelige Wintermarkt ist von Mittwoch bis Sonntag

jeweils von 14.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Montag, 6. Januar 2020, 10.30 bis 14.30 Uhr

Insel Mainau, Palmenhaus und Restaurant Comturey

Dreikönigsbrunch

Den Tag gemeinsam mit Familie und Freuden beim Dreikönigsbrunch auf der

Insel Mainau genießen: Im Palmenhaus und im Restaurant Comturey wird mit

verschiedensten Leckereien kulinarisch in den Feiertag gestartet. Ein anschließender

Spaziergang durch das winterliche Arboretum rundet den Aufenthalt auf

der Mainau ab.

Samstag, 18. Januar und Samstag, 1. Februar 2020, 14.00 bis 17.00 Uhr

Insel Mainau, Gärtnerei

Mainau-Akademie: Orchideenpraktikum

In diesem Seminar erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes rund um das

Thema Orchideen: Die Mainau-Orchideenexperten beantworten u. a. Fragen zur

richtigen Pflege der Pflanzen und zeigen zudem, wie diese umgetopft oder geteilt

werden können.

Anmeldeschluss ist jeweils zwei Wochen vor Seminartermin.

Bilder v.l.

Schloss und Kirche im Winter, Abendstimmung.

Winterausstellung 2019/2020 „SIKU – kleine Autos – große Welt“ auf der Insel Mainau

Schwedisches Weihnachtsbuffet Comturey

Alle Bilder © „Insel Mainau/Peter Allgaier“

Bis 9. Februar 2020, täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Am 24. und 31. Dezember 2019 ist die Ausstellung von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

Insel Mainau, Schloss Mainau

Winterausstellung „SIKU – kleine Autos – große Welt“

Unter dem Titel „SIKU – kleine Autos – große Welt“ unternehmen die Besucherinnen

und Besucher im Rahmen der Winterausstellung auf Schloss Mainau bis zum

9. Februar 2020 eine kleine Spritztour in die bunte SIKU-Welt. Neben historischen

und aktuellen Spielzeugmodellen wird in der Ausstellung im Wappensaal und

Kabinett die fast 100-jährige Unternehmensgeschichte präsentiert. Vom Start als

Konsumgüterhersteller im Jahr 1921 über den Beginn der Spielzeugproduktion in

den 1950er Jahren bis hin zur Entwicklung von ferngesteuerten Fahrzeugen, zeigt

die Ausstellung verschiedene Meilensteine und Stationen der Sieper GmbH. Der

Markenname SIKU leitete sich einst von Sieper-Kunststoffe ab. Auf großzügigen

Spielflächen in den Ausstellungsräumen tauchen die kleinen und großen Gäste

der Insel Mainau in fantasievolle Welten ein: Hier kann mit den SIKU-Spielzeugmodellen

auf Baustellen gearbeitet, der Bauernhof bewirtschaftet oder um den

ersten Platz auf den Siegerpodest beim Autorennen gerungen werden.

Alle Informationen, Anmeldungen, Reservierungen, Tickets, Preise

unter: www.mainau.de/veranstaltungskalender.html

Weihnachten - Winterwunderland 11


PR Inserat

Zauberhafte Winterzeit

Auch an den Wochenenden und an Feiertagen sind im Winter Kloster und Schloss Salem

und das Neue Schloss Meersburg geöffnet

Die Bodenseeregion ist das ganze Jahr hindurch eine Reise wert. Die Staatlichen

Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben auch in der Wintersaison

ihre schönsten Attraktionen am See für Besucher geöffnet. Kloster und Schloss

Salem und das Neue Schloss Meersburg bieten Einheimischen und Gästen tiefere

Einblicke und atemberaubende Aussichten.

Kloster und Schloss Salem

Auch in der kalten Jahreszeit lässt sich in Kloster und Schloss Salem noch etwas

Neues entdecken. Die Prälatur der ehemaligen Zisterzienserabtei beherbergt ein

Klostermuseum mit einem Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums unter

dem Titel „Meisterwerke der Reichsabtei“. Immer samstags, sonntags und an

Feiertagen von 11 bis 16.30 Uhr ist das Museum geöffnet. Absolutes Highlight

des Museums ist der von Bernhard Strigel geschaffene Marienaltar, dessen Darstellung

der Geburt Christi als das erste Nachtbild der deutschen Malerei gilt. Der

Altar ist nach langer Abwesenheit endlich wieder an seinen Ursprungsort nach

Salem zurückgekehrt. Das Museum führt chronologisch, vom Hochmittelalter bis

zum Spätbarock, durch die wechselvolle Kunst- und Baugeschichte Salems.

Wer noch mehr über das Leben der Mönche erfahren möchte, hat außerdem an

Sonn- und Feiertagen um 14 Uhr die Gelegenheit, an einer Führung teilzunehmen.

Auf einem Rundgang durch Münster, Kreuzgang und Sommerrefektorium, dem

Speisesaal der Mönche, werden 700 Jahre klösterliche Kultur der Zisterzienser

lebendig.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Kloster und Schloss Salem

D-88682 Salem

Tel. +49/(0)7553/91653-36

www.salem.de

Winteröffnungszeiten Klostermuseum (Schloss geschlossen):

4. Nov. 2019 bis 27. März 2020

Sa., So., Feiertage 11 bis 16.30 Uhr

(nicht 24. und 31. Dez.).

„Kleine Führung“ Schloss Salem, an Sonn- und Feiertagen um 14 Uhr.

Treffpunkt im Klostermuseum, Dauer ca. 1 Stunde, keine Voranmeldung erforderlich.

Führungen für Gruppen auf Anmeldung möglich, auch außerhalb der

Öffnungszeiten.

Neues Schloss Meersburg

Eindrucksvoll thront das Neue Schloss Meersburg über dem imposanten Blau

des Bodensees. Die barocke Residenz der Fürstbischöfe von Konstanz hat seit

ihrer Erbauung ab 1710 nichts von ihrer Schönheit eingebüßt. Sie besticht durch

ihre herrschaftliche Architektur und Ausstattung, für die namhafte Architekten

wie Balthasar Neumann und Franz Anton Bagnato verpflichtet wurden. Beeindruckend

ist das in die Beletage führende Treppenhaus mit seinen Statuen und

dem aufwändigen Deckengemälde: Die Fürstbischöfe verstanden sich als weltliche

Herrscher und priesen ihren Ruhm und Bedeutung innerhalb der Geschichte.

Noch heute gibt der Rundgang durch die Privaträume, Staatsappartements und

Spiegelsaal mit den dort ausgestellten Exponaten interessante Einblicke in das

Leben der Fürstbischöfe im 18. Jahrhundert.

Die Stuckaturen an den Decken zählen heute zu den schönsten ihrer Art in Baden-

Württemberg: Sie zeigen Religiöses, Geschichtliches, Sinnbildliches, Höfisches,

Alltägliches und vieles andere mehr – meist höchst amüsant dargestellt. In der

Beletage wird die Wohn- und Lebenskultur der Fürstbischöfe präsentiert: Originalobjekte

zur Jagd, Musik, zur Festkultur am Hof und ein Naturalienkabinett. Es

besteht die Möglichkeit das Schlossmuseum in der Beletage durch Audioguides,

Führungen oder in einem individuellen Rundgang zu erkunden.

Neues Schloss Meersburg

Schlossplatz 12

D-88709 Meersburg

Tel. +49/(0) 7532/8079410

www.neues-schloss-meersburg.de

Winteröffnungszeiten:

4. November bis 20. Dezember 2019: Sa und So, 12.00 bis 17.00 Uhr

21. Dezember 2019 bis 7. Januar 2020: täglich, 12.00 bis 17.00 Uhr (nicht 24.

und 31. Dez.)

7. Januar bis 31. März 2020: Sa und So, 12.00 bis 17.00 Uhr

Führungen:

4. November bis 20. Dezember 2019: sonntags, 14.00 Uhr

21. Dezember 2019 bis 7. Januar 2020: täglich, 14.00 Uhr (nicht 24. und 31. Dez.)

7. Januar bis 31. März 2020: sonntags, 14.00 Uhr

Führungen für Gruppen auf Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

12 Weihnachten - Winterwunderland


Wiederöffnung der „Sammlung Dursch“ im Dominikanermuseum

Mittelalterlicher „Skulpturenschatz“ mit überzeitlichen Botschaften in Rottweil

Nach rund 16 Monaten Bauzeit wurde am Freitag, 22. November, die

Abteilung „sakrale kunst des mittelalters – sammlung dursch“, Zweigmuseum

des Landesmuseum Württemberg, im Dominikanermuseum

Rottweil wiedereröffnet. Die rund 180 gotischen Bildwerke werden in

einer zeitgemäßen Konzeption und Gestaltung für ein breites Publikum

präsentiert. Am Samstag und Sonntag, 23. und 24. November, kann die

Ausstellung von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt besichtig werden.

Die Schausammlung „sakrale kunst des mittelalters – sammlung dursch“ im

Dominikanermuseum Rottweil, eines der fünf Zweigmuseum des Landesmuseums

Württemberg, präsentiert sich ab 23. November 2019 mit neuer inhaltlicher

Konzeption und Gestaltung. Die seit 1851 in Rottweil beheimatete „Sammlung

Dursch“ zählt zu den überregional bedeutenden Ausstellungsstätten gotischer

Skulpturen. Sie birgt Hauptwerke der spätmittelalterlichen Bildhauerei, darunter

zentrale Arbeiten von Hans Multscher, Michel Erhart, Niklaus Weckmann und

Daniel Mauch. Die rund 180 Objekte aus der Zeit des späten 13. bis frühen 17.

Jahrhunderts umfassende Sammlung wurde ab 1836 vom späteren Rottweiler

Stadtpfarrer und Dekan Johann Georg Martin Dursch (1800–1881) zusammengetragen.

Sie stellt eines der umfangreichsten Ensembles mittelalterlicher Bildwerke

aus Schwaben dar.

Die im Dominikanermuseum Rottweil ausgestellten Skulpturen, Reliefs und Tafelbilder

dienten im Spätmittelalter der Ausstattung von Kirchen, die meisten

waren Teile von Altaraufsätzen. In ihrer Entstehungszeit wurden sie nicht primär

als Kunst wahrgenommen, sondern hatten konkrete Funktionen im kirchlichen

Leben und im stark vom christlichen Glauben geprägten Alltag der Menschen.

Heute ermöglichen sie Einblicke in die mittelalterliche Glaubens- und Lebenswelt

und können zudem zum Dialog über existenzielle Themen anregen. Um die kulturhistorische

Bedeutung der Exponate und die dargestellten Inhalte in den Fokus zu

rücken, wird in der neu konzipierten Schausammlung etwa die Hälfte der Objekte

in thematischen Sektionen präsentiert. Diese sind wesentlichen Bildtraditionen

der christlichen Kunst und ihren allgemein-menschlichen Konnotationen gewidmet,

was sich in den einzelnen Kapiteln – unter anderem „Liebe und Menschlichkeit“,

„Tod und Verzweiflung“, „Schutz und Beistand“ sowie „Schönheit

und Würde“ – widerspiegelt. Weitere Sektionen widmen sich grundlegenden

kunsthistorischen Aspekten der Werke: Am Beispiel Niklaus Weckmanns wird

eine charakteristische spätmittelalterliche Bildhauerwerkstatt vorgestellt und

der Bereich „Sakrale Kunst: Kontext und Geschichte“ thematisiert die ursprünglichen

Funktionen der ausgestellten Objekte und gibt exemplarisch Einblicke in

ihr Schicksal in nachmittelalterlicher Zeit. Schließlich präsentiert der Bereich

„Skulpturenschatz“, für den eine andersartige Gestaltung als für die Themenräume

gewählt wurde, rund die Hälfte der Objekte vergleichsweise dicht und stellt

diese chronologisch oder nach kunsthistorischen Zusammenhängen geordnet

zum vergleichenden Betrachten vor.

Die neue Gestaltung mit farbigen Wänden, emotionalen Wortfeldern und deutschen

sowie englischen Raumtexten sollen ein breiteres Publikum ansprechen

und den Zugang zu den Kunstwerken ermöglichen. An Mitmachstationen können

Kinder – aber auch Erwachsene – das genaue Hinsehen üben und einen anderen

Zugang zu den Objekten bekommen. Sowohl durch Hörspiele als auch Musikstücke

können sich die Besucher in die Zeit des späten Mittelalters zurückversetzten.

Ein kostenloses Familienheft begleitet vor allem jüngere Besucher

gemeinsam mit Erwachsenen durch die Ausstellung. Interessierten bietet ein

Begleitband, der zugleich Jahresgabe des Rottweiler Geschichts- und Altertumsvereins

ist, einen tieferen Zugang zu den Ausstellungsthemen.

Die Vermittlungsmodule und Publikationen wurden gefördert durch LEADER Oberer

Neckar. Einen großen Beitrag zur Umsetzung der Neukonzeption leisteten

rund 60 zumeist private Objektpaten, die durch ihren finanziellen und ideellen

Beitrag die Wertschätzung der „Sammlung Dursch“ innerhalb der Rottweiler Bevölkerung

spiegeln. Verantwortlich für das Konzept und die Gestaltung der neuen

Schausammlung zeichnen Museumsleiterin Martina Meyr und Ingrid-Sibylle

Hoffmann, Kuratorin am Landesmuseum Württemberg, sowie das Büro Demirag

Architekten aus Stuttgart.

Dominikanermuseum Rottweil

Kriegsdamm 4

78628 Rottweil

Telefon 0741 / 76 62

dominikanermuseum@rottweil.de

www.dominikanermuseum.de

Öffnungszeiten: Di bis So 10 bis 17 Uhr

Begleitbuch „Sakrale Kunst des Mittelalters – Sammlung Dursch“:

Format 22 x 22 cm, 128 Seiten, rund 75 zumeist farbige Abbildungen

ISBN 978-3-928873-55-0, 12,50 Euro

Ein Schatz aus dem Mittelalter ist die „Sammlung Dursch“ in Rottweil. Die Schau mit bedeutenden

Werken mittelalterlicher Sakralkunst gehört zum Landesmuseum Württemberg und präsentiert

sich zur Wiedereröffnung mit zeitgemäßer Konzeption und neuer Gestaltung

Fotos: Ralf Graner

Ausstellungen 13


Zwei Biennale-Künstler im MAC vereint

Laddie John Dill und Todd Williamson

Die Werke von international hochdekorierten Künstlern sind mit der neuen Wechselausstellung

„California Abstract“ im MAC 1 des MAC Museum Art & Cars in

Singen eingezogen. Mit Laddie John Dill und Todd Williamson sind gleich zwei

„Biennale di Venezia“-Teilnehmer in einer Ausstellung vereint.

Todd Williamson verwendet für seine Kunst eine einzigartige und in der Fachwelt

preisgekrönte Technik, bei der es um das Erschaffen von scharfen Ölkanten innerhalb

seines Kunstwerks geht. Mit seiner Einzelausstellung „California Dreamin‘

– Un Uncertain Paradise“ ruft er zur Selbstreflektion des Wertesystems auf und

hinterfragt die bestehenden Macht- und Vermögensunterschiede.

Laddie John Dill experimentiert gern mit Flugzeugaluminium und Edelstahl, aber

auch mit irdischen Materialien wie Beton, Glas und Sand – zu sehen in seiner

Einzelausstellung „Contained Radiance“. Im Dunkelraum des MAC 1 zeigt er eine

ganz andere Facette seines Schaffens: Hier steht eine Lichtinstallation aus Sand

Bilder: Das MAC Museum Art & Cars in Singen hat mit „California Abstract“ die Werke der

Biennale-Künstler Laddie John Dill und Todd Williamson ins MAC 1 geholt und passende Fahrzeuge

dazu kombiniert. © MAC/Boris Hanuschke

und Lavagestein im Mittelpunkt, die er drei Tage lang speziell in Auseinandersetzung

mit der Region aufgebaut hat.

Komplettiert wird „California Abstract“ unter anderem von einem DeLorean DMC

12, bekannt aus den „Zurück in die Zukunft“-Filmen, der zusammen mit einem Adler

Trumpf Junior Sport und einem Jaguar XK 230 zu sehen ist. Alle drei nehmen

mit ihrer Edelstahl- beziehungsweise Aluminium-Karosserie Bezug auf die Werke

von Laddie John Dill. Im Dunkelraum steht ein VW Käfer 1200, der die Lichtreflexe

von Dills Lichtinstallation diffus in seiner schwarzen Lackierung spiegelt. Im Raum

3 stehen schließlich zwei Wagen, die sich auf die Nummernschilder von Todd

Williamson beziehen: ein Rolls-Royce Corniche 2 und ein Skoda 110 R.

www.museum-art-cars.com

Geöffnet Mittwoch, Donnerstag und Freitag 14.00–17.00 Uhr, Samstag 13.00–17.00 Uhr

Sonntag & Feiertags 11.00–17.00 Uhr, Montag und Dienstag Ruhetag

Letzter Einlass ist jeweils um 17 Uhr, das Museum schließt um 18 Uhr.

CALIFORNIA

ABSTRACT

31|10|2019 – 13|9|2020

ZWEI

BIENNALE-

KÜNSTLER

ZEITGLEICH

IM MAC 1

MAC Museum Art & Cars

Parkstraße 1–5 | D-78224 Singen

www.museum-art-cars.com

Seehas-Magazine 2020

SeeSommer-Magazin 2020

Die neue Media-Info gibt

es unter

info@seehas-magazin.de

Gleich anfordern!

Beispiel Darstellung

14 Ausstellungen

Zelt für Autodachreling komplett in der Box zu

verkaufen. Einfach aufklappen - fertig.

Wenig gebraucht, immer mobil, bis zu 4 Personen

schlafen komfortabel auf einer Matratze.

Fordern Sie Informationen

per Mail an bei

info@troll-design.de


Winterprogramm der Stadthalle Singen

Hollywood-Größen, Märchengestalten und Rocklegenden zu Gast

Hommage an einen großen Entertainer: „Sahne-

Mixx“ präsnetiert die schönsten Lieder von Udo

Jürgens (22.12.19) Bild © Klaus Manns

DSDS-Gewinnerin Marie Wegener überzeugt in

„Die Schöne und das Biest“ (15.01.20)

Bild © Jef Kratochvil

Auf Konfrontationskurs: Volker Zack und Stefan

Jürgens im Schauspiel „Der rechte Auserwählte“

(22.01.20) Bild © Anatol Kotte

Das Musical „Chaplin“ ist erstmals in deutscher

Sprache zu sehen (13.02.20)

Bild © Jef Kratochvil

Während draußen die Temperaturen fallen, steigt die Vorfreude auf das Programm

der Stadthalle Singen im Winter. Weihnachtliche Veranstaltungen sorgen

für festliche Stimmung, große Musicals und Shows bringen Broadway-Atmosphäre

in die Hohentwiel-Stadt und spannende Schauspiele fesseln das Publikum.

Weihnachtszauber in der Stadthalle

Bis zum 23. Dezember findet auf dem Rathausplatz vor der Stadthalle Singen der

stimmungsvolle „Hüttenzauber“-Weihnachtsmarkt statt. Ideal, um vor dem Besuch

der Veranstaltung einen Glühwein oder Punsch zu trinken und schon einmal

nach dem ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu stöbern! Am zweiten Weihnachtsfeiertag

verwandelt sich die Bühne der Stadthalle dann in eine glitzernde

Eisbahn: Groß und Klein staunen, wenn das Team des Russian Circus den Märchenklassiker

bei der „Schneekönigin on Ice“ (Donnerstag, 26. Dezember, 16

Uhr) mit Eistanz und Zirkusartistik verbindet! Besinnlich wird es wenig später bei

der „Klingenden Bergweihnacht” (Sonntag, 29. Dezember, 20 Uhr), zu der

Gastgeber Hansy Vogt Anita und Alexandra Hofmann, die Feldberger und Robin

Leon eingeladen hat. Kurz nach Silvester verzaubert das Russische Nationalballett

mit Tschaikowskis Meisterwerk „Schwanensee“ (Donnerstag, 2. Januar,

20 Uhr).

Große Schauspiel- und Musicalmomente

Auch im Winter gastieren wieder spannende Theaterproduktionen in Singen.

„Heisenberg“ mit Charles Brauer und Anna Stieblich etwa erzählt die ungewöhnliche

Geschichte eines ungleichen Paares (Montag, 9. Dezember, 20 Uhr). In

„Der rechte Auserwählte“ (Mittwoch, 22. Januar, 20 Uhr) geraten Stefan Jürgens

und Volker Zack aneinander, während mit „Was ihr wollt!“ (Freitag, 10.

Januar, 20 Uhr) eine klassische Shakespeare-Komödie zu sehen ist.

Ganz besondere Musikmomente erlebt das Publikum bei den Musicals, Shows

und Opern. Zweimal kann es sich dabei auf brandneue Musical-Produktionen

freuen: „Ein Amerikaner in Paris“ (Freitag, 13. Dezember, 20 Uhr) nach dem

beliebten Tanzfilm und „Chaplin“ (Donnerstag, 13. Februar, 20 Uhr) über das Leben

der Stimmfilm-Ikone. Die beliebtesten Musical-Hits kommen bei der „Andrew

Lloyd Webber Musical-Gala“ (Samstag, 28. Dezember, 19 Uhr) auf die Bühne,

mit „Das Phantom der Oper“ (Montag, 6. Januar, 18 Uhr) und „Die Schöne

und das Biest“ (Mittwoch, 15. Januar, 20 Uhr) mit DSDS-Gewinnerin Marie

Wegener sind zwei Klassiker des Genres zu sehen. Im neuen Jahr würdigt die

Show „The Best of Ennio Morricone“ (5. Januar, 19 Uhr) mit über 100 Mitwirkenden

den Oscar-Preisträger. Mit „Die verkaufte Braut“ (Donnerstag, 9. Januar,

20 Uhr) ist dann wieder einmal eine klassische Oper zu sehen.

Entertainern und Showgrößen rocken die Bühne

Wenn die legendäre Manfred Mann’s Earth Band (Mittwoch, 11. Dezember, 20

Uhr) nach Singen kommt, wird es rockig! Märchenhaft dagegen ist das Festkonzert

„Mythen, Märchen und Legenden“ (Samstag, 21. Dezember, 19:30 Uhr)

des Blasorchesters der Stadt Singen.

„Merci, Udo Jürgens!“ (Sonntag, 22. Dezember, 20 Uhr) feiert den großen Entertainer,

„Simply the Best“ (Montag, 20. Januar, 20 Uhr) die amerikanische

Rocklady. Neue Geschichten aus Südafrika hat die Zirkusshow „Mother Africa“

(Freitag, 3. Januar, 20 Uhr) im Gepäck, die Berlin Comedian Harmonists gastieren

anlässlich ihres Bühnenjubiläums „Atemlos“ in Singen (Dienstag, 21. Januar,

20 Uhr). Traditionell lädt die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

zum Neujahrskonzert – diesmal mit Musical-Star Judith Caspari und dem „Mythos Broadway“ (Samstag, 11. Januar, 20 Uhr)

– und auch der Chinesische Nationalcircus wünscht „Happy Chinese New Year“ (Sonntag, 2. Februar, 18 Uhr).

Heitere Aussichten im Februar

Das Wetter ist im Februar normalerweise eher trüb – die Stimmung in der Stadthalle dagegen äußerst heiter! Das liegt an

Andreas Müller, der wieder mit seiner SWR-Comedy live unterwegs ist (1. Februar, 20 Uhr) und an Christoph Sonntag,

der in „Wörldwaid“ (16. Februar, 19 Uhr) viel mehr als nur das Ländle erobern will!

Großer Spaß für kleine Zuschauer

Auch die jüngsten Besucher kommen im Kindertheater der Stadthalle Singen voll auf ihre Kosten. Im Weihnachtsstück „Die

Bremer Stadtmusikanten“ (Montag, 16. Dezember, 15 Uhr) gehen sie mit einer tierischen Band auf Räuberjagd, fliegen

in „Der kleine Drache Kokosnuss“ (Montag, 13. Januar, 15 Uhr) ins Drachenland und jagen in „Emil und die Detektive“

(10. Februar, 16 Uhr) einen fiesen Gauner quer durch Berlin.

Das vollständiges Programm sehen Sie unter www.stadthalle-singen.de

STADTHALLE

SINGEN

Mo 09.12.2019 20.00 Uhr

HEISENBERG

Schauspiel mit Charles Brauer und

Anna Stieblich

Mi 11.12.2019 20.00 Uhr

MANFRED MANN`S EARTH BAND

Konzert der britischen Rockband

Do 12.12.2019 20.00 Uhr

VIER STERN STUNDEN

Komödie mit Günther Maria Halmer,

Janina Hartwig u.a.

ausverkauft

Fr 13.12.2019 20.00 Uhr

EUROPEAN OUTDOOR FILM TOUR

Filme rund um die Erlebniswelt

Extremsport und Abenteuer

Di 16.12.2019 15.00 Uhr

DIE BREMER STADTMUSIKANTEN

Weihnachtstheater für Kinder mit

Musik und Gesang

Sa 21.12.2019 19.30 Uhr

MYTHEN, MÄRCHEN UND

LEGENDEN

Festkonzert des Blasorchesters der

Stadt Singen

So 22.12.2019 20.00 Uhr

MERCI, UDO JÜRGENS!

„SahneMixx“ präsentiert die

schönsten Lieder des Entertainers

Sa 28.12.2019 19.00 Uhr

ANDREW LLOYD WEBBER

MUSICAL-GALA

Show von Deborah Sasson und

Jochen Sautter

So 29.12.2019 20.00 Uhr

DIE KLINGENDE BERGWEIHNACHT

Hansy Vogt, Anita und Alexandra

Hofmann u.a.

Do 02.01.2020 20.00 Uhr

DAS RUSSISCHE NATIONAL-

BALLETT

mit dem Tschaikowski-Klassiker

„Schwanensee“

Fr 03.01.2020 20.00 Uhr

MOTHER AFRICA

Circus-Show: „New Stories from

Khayelitsha”

So 05.01.2020 19.00 Uhr

THE BEST OF ENNIO MORRICONE

Milano Festival Opera mit über 100

Mitwirkenden

STADTHALLE

SINGEN

Kultur & Tourismus Singen

Vorverkauf

Marktpassage August-Ruf-Str. 13

Stadthalle Hohgarten 4

D 78224 Singen

Telefon +49(0)7731 85-262/-504

Telefax +49(0)7731 85-263

ticketing.stadthalle@singen.de

www.stadthalle-singen.de

Musical - Theater - Konzerte 15


„Klötzlewelten“

Ein kunterbunter Spaß für die ganze Familie

Eckig, klein und bunt – das sind die Steine, aus denen ganze Welten entstehen

können. Die Faszination für die Kunststoffbauteile ist seit ihrer Erfindung vor rund

70 Jahren ungebrochen – und die Leidenschaft, mit den Steinchen eigene Welten

zu formen, verbindet die Generationen. Völlig versunken spielen Kinder mit

Quadern, Zahnrädern und Bauplatten, während Eltern und Großeltern entweder

bewundernd danebensitzen oder selbst mit Hand anlegen. Denn meist steckt das

Lego-Fieber an. Und längst ist es keine Seltenheit mehr, dass Erwachsene sich

einen kleinen Traum erfüllen, und Freude strahlend ein neues Bauset im Spielwarenhandel

erwerben – für sich selbst, versteht sich.

Besucher tauchen in die Kunst des Lego-Bauens ein: Die neue Sonderausstellung

„Klötzlewelten“ wird in der kalten Jahreszeit kleine und große Lego-Fans

begeistern. Besucher entdecken beeindruckende Bauwerke und Fahrzeuge aus

der Welt der Luft- und Raumfahrt und bestaunen die Baukunst der Klötzlebauer.

Dass Mitmachen und Ausprobieren hier ausdrücklich erlaubt ist, versteht sich

im größten Technikmuseum am Bodensee von selbst – vom Kleinkind bis zum

Großvater kann jeder nach Herzenslust konstruieren. In einem bunten Begleitprogramm

können Kinder, Jugendliche und Erwachsene Kniffe und Tricks von echten

Lego-Profis erlernen. Da Lego und das Star Wars-Imperium eng verbunden sind,

können sich auch Star Wars-Fans auf einige Besonderheiten freuen.

Bilder © Dorniermuseum

Die Klötzlebauer Ulm und Ludwigsburg

Eine LEGO-Ausstellung mit dem Schwerpunkt „Luft und Raumfahrt“ – da waren

die Klötzlebauer aus Ulm sofort begeistert. Und so haben sie in den letzten Monaten

viele neue Modelle erdacht und gebaut, die im Dornier Museum ab dem

16. November zum ersten Mal zu sehen sein werden. Neben vielen Flugzeug-

Modellen, Flughäfen, einem riesigen Space-Shuttle und einer Mars-Landschaft

zeigen sie auch ältere Modelle aus dem LEGO Sortiment zum Thema Raumfahrt.

„Selbst die Mädchen aus der LEGO „Friends“-Serie werden sich in die Lüfte erheben.

Und auf Knopfdruck werden sich einige Modelle auch bewegen“, verspricht

Volker Beker von den Klötzlebauern.

Dass man mit den berühmten LEGO-Steinen nicht nur spielen kann, beweisen die

Klötzlebauer, ein Zusammenschluss von fast 80 LEGO-Fans im Alter von 12 bis

70 Jahren, mit Ihrer neuen Ausstellung. Neben teilweise schon 60 Jahre alten

Original-Modellen aus der Anfangs-Zeit von LEGO zeigen sie viele Eigenkreationen,

sogenannte MOCs (My own creation), die in oft stunden- und tagelanger

Tüftelarbeit entstanden sind. Dabei arbeiten viele von ihnen auch gemeinsam

an größeren Projekten, tauschen auf monatlichen Stammtischen in Ulm und Ludwigsburg

Ideen und Einzelteile aus. Die so entstandenen Modelle sind teilweise

richtige Kunstwerke die im Rahmen der Ausstellung einen würdigen Platz erhalten.

Die Star Wars-Saga in der LEGO-Ausstellung

Bereits vor mehr als 20 Jahren veröffentlichte LEGO die ersten Star Wars-Bausätze

aus den bunten Steinchen. Bis heute erfreuen sich diese Bausätze bei Legound

Star Wars-Fans großer Beliebtheit. Daher nehmen die Ausstellungsmacher

auch dieses Thema sowohl in der Ausstellung selbst als auch im Begleitprogramm

mit auf. Star Wars-Fans dürfen sich daher schon am Eröffnungstag, dem 16. November

auf den Besuch der Star Wars-Trooper von der 501sten German Garrison

freuen, die in Ihren Truppler-Anzügen und -Kostümen durch das Museum patrouillieren

werden und für Unterhaltung bei den Gästen sorgen. Darüber hinaus wird

die Star Wars-Saga auch in Workshops oder Filmvorführungen thematisiert.

Begleitprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Mitmachen, Spaß und selbst ausprobieren stehen beim bunten Begleitprogramm

der Ausstellung an vorderster Stelle. Neben einem Spielbereich für Kinder und

einer großen LEGO-Ecke mit tausenden Bausteinen, an denen Besucher eigene

Modell bauen können, werden auch einige Mitmachangebote und Workshops

angeboten. Die Klötzlebauer bieten an zwei Wochenenden Workshops für Kinder

ab 6 Jahren an, bei diesen unter Anleitung tolle Modelle entstehen. Weitere Angebote

sind ein Workshop in diesem ein Stop-Motion-Film mit LEGO-Figuren produziert

wird, ein Laser-Schwert-Workshop bei diesem die Teilnehmer zum Jedi

werden und LEGO-Kinonachmittage. Das Begleitprogramm sowie alle Termine

sind immer aktuell auf der Museumswebseite einsehbar.

Informationen zur Sonderausstellung und Termine des Begleitprogramms finden

Sie auf der Website www.dorniermuseum.de

16 Ausstellungen


Stadt, Land, Fluss

Römer am Bodensee im Archäologischen

Landesmuseum Konstanz bis zum 12. April 2020

Der Bodenseeraum war während der römischen Kaiserzeit dicht besiedelt. Unter

dem Schutz der Legion in Vindonissa entstanden größere und kleinere Siedlungen.

Ein dichtes Netz von Verkehrswegen zu Wasser und an Land verband die

einzelnen Siedlungen. Auf diesen Routen gelangten viele, teilweise neue Güter

und Ideen in die Bodenseeregion. Erstmals wurden Gebäude mit gemörtelten

Steinmauern und Ziegeldächern gebaut sowie Wasserleitungen, Mosaike und

Bodenheizungen verlegt. Funde von hölzernen Latrinen bezeugen einen gehobenen

Wohnstandard.

Die Ausstellung „Stadt-Land-Fluss - Römer am Bodensee“ bietet den Besucherinnen

und Besuchern und einen spannenden Einblick in die römische Provinz und

zeigt einzigartige Zeugnisse dieser Zeit.

Die Sonderausstellung zeigt Objekte des 1. und 2. Jh. n. Chr. aus dem Bodenseeraum.

Spektakuläre Funde aus Siedlungen, Städten und Landgütern belegen

anschaulich und lebendig das römische Leben vor 2000 Jahren. Vor allem die

Orte Brigantium (heute Bregenz A) und Tasgetium (heute Eschenz CH) stehen im

Mittelpunkt. Sie gehören zu den vielen Orten am Bodensee, die ihre Geschichte

bis in die römische Zeit zurückverfolgen können.

Während das urbane römische Leben der Stadt Brigantium gezeigt wird, stehen

der Handel und die landwirtschaftliche Produktion in Tasgetium und auf den römischen

Landgütern im Mittelpunkt.

Um einen schnellen Transport in die Dörfer und Städte zu gewährleisten, wurde

das Verkehrsnetz systematisch ausgebaut. Dabei waren die Wasserwege über

den See und die angrenzenden Flüsse die preisgünstigsten und schnellsten

Transportrouten. Über die Alpenpässen kamen auch Luxusgüter aus dem Süden,

wie z.B. Austern, Olivenöl und die beliebte Fischsauce (garum), in die Region.

Es wurden zudem neue Obstsorten, wie z.B. Äpfel, Birnen, Kirschen, Pfirsiche,

Pflaumen, Trauben und sogar Feigen, eingeführt und angebaut.

Im Laufe der Zeit wurden die römischen den einheimisch keltischen Gottheiten

angeglichen, so dass jeder seinen passenden „Ansprechpartner“ finden konnte.

Dieser Vorgang half dabei, das Römische Reich von innen heraus zu stabilisieren.

Diese Ausstellung ist ein weiteres Ergebnis einer Kooperation der Bodenseeanrainerstaaten

Schweiz, Österreich, Deutschland und Liechtenstein.

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

Benediktinerplatz 5, D-78467 Konstanz, Telefon: 049 (0)7531 9804 0

www.konstanz.alm-bw.de, Email: info@konstanz.alm-bw.de

Buchung von Führungen und Aktionen: muspaed@konstanz.alm-bw.de

Facebook: www.facebook.com/archaologischeslandesmuseum.badenwurttemberg

Öffnungszeiten:

Ganzjährig Dienstag-Sonntag und feiertags 10-18:00 Uhr, Montag: geschlossen

24., 25., 31. Dezember 2019 und 01. Januar 2020 geschlossen.

Jeden 1. Samstag im Monat: Eintritt frei!

Eintritt: Erwachsene 6,- E, ermäßigt 5,- E, Kinder (6 - 18 Jahre) 1,50 E, Familien 12,- E

Schulklassen und Jugendgruppen 1,50 E pro Schüler, 2 Begleitpersonen frei.

Stadt

Land

Römer am

Fluss

Bodensee

Archäologisches Landesmuseum

Baden-Württemberg

Benediktinerplatz 5, 78467 Konstanz

www.konstanz.alm-bw.de

Geöffnet: Di-So u. feiertags 10-18 Uhr

12. Oktober 2019

bis

12. April 2020


PR Inserat

Weiß der Geier!

Was die Tiere uns bedeuten

Mythen, Märchen, Marketing – zu allen Zeiten fand die Kultur des Menschen

im Verhältnis zum Tier einen sichtbaren Ausdruck. Tiere wurden gefürchtet und

verehrt, gejagt, gezüchtet, geliebt und gegessen. Menschliche Eigenschaften

wurden den Tieren angedichtet und tierische Attribute wurden manchem Menschen

zuerkannt.

Mächtige Herrscher trugen Löwen, Bären oder Adler in ihren Wappen. Andere

Zeitgenossen werden auch heute noch zuweilen dummer Esel, kleines Ferkel,

schlauer Fuchs oder diebische Elster genannt.

In allen Religionen spielen Tiere eine mythologische Rolle und die großen Märchenklassiker

sind von gestiefelten Katzen, verzauberten Frösche und hässlichen

Enten bevölkert, die sich zuweilen in wunderschöne Schwäne und Prinzen verwandeln.

Heute, im modernen Industriezeitalter, sind Tiere Teil der Pop-Kultur und oftmals

Werbeträger für nahezu jede Art von Produkt.

Die Ausstellung »Weiß der Geier! Was die Tiere uns bedeuten« wirft einen unterhaltsamen,

anschaulichen und exemplarischen Blick auf die Geschichte der

kulturellen Beziehung von Mensch und Tier und läuft bis 6. September 2020.

Das Team der inatura freut sich auf Ihren Besuch.

inatura – Erlebnis Naturschau Dornbirn

Jahngasse 9, A-6850 Dornbirn

Telefon: +43(0)5572/23235-0, E-Mail: naturschau@inatura.at, www.inatura.at

Geöffnet täglich 10 bis 18 Uhr, Schulklassen nach Voranmeldung ab 8.30 Uhr

Geschlossen am 1. Januar und am 25. Dezember

Alle Bilder © inatura

Dinnershows im Erwin Hymer Museum

DIE GANZE WELT DES MOBILEN R EISENS

Dinnershows

Die kulinarischen Live-Reportagen

Spirit of Scotland

Samstag, 14. Dez. 2019, 19 Uhr

Die Schätze Kubas

Samstag, 25. Jan. 2020, 19 Uhr

www.erwin-hymer-museum.de/programm

Schottland – Ruf der Freiheit im Erwin-Hymer-Museum Bad Waldsee

Von und mit Gereon Römer. Samstag, 14. Dezember 2019, 19 Uhr

Schottland - das ist mehr als nur der Name eines Landes im Norden Großbritanniens.

Schottland beschreibt ein Lebensgefühl, es steht für Freiheitskampf,

Naturverbundenheit und Gastfreundschaft. Die spannende Geschichte und die

einzigartige Landschaft, das sind die Elemente, die das Leben in Schottland prägen.

Wie in kaum einem anderen Land Europas liegen Tradition und Moderne so

nah beieinander, ist die Geschichte im Alltag so intensiv zu spüren.

Das Erwin Hymer Museum lädt zu seiner exklusiven Dinnershow mit Gereon Römer

ein, Schottland, seine Natur, seine Menschen und Genuss mit allen Sinnen

zu erleben. Der Naturfotograf war dem Mythos Schottland auf der Spur. Er durchquert

das größte Moor Europas, besteigt den höchsten Berg Großbritanniens und

paddelt im Kajak von der West- zur Ostküste Schottlands. Er trifft auf skurrile

Typen, denen das Land genug Raum für ihr ausgefallenes Leben bietet. Die kulinarische

Live-Reportage wird umrahmt von einem landestypischen Drei-Gänge-

Menü und ausgewählten Getränken.

Die Schätze Kubas im Erwin-Hymer-Museum Bad Waldsee

Von und mit Lutz Jaekel und der Sängerin Dayami Grasso Toledano

Samstag, 25. Januar 2020, 19 Uhr

Kuba wie es ist, ganz privat. Mit der kubanischen Sängerin Dayami Grasso Toledano

steht eine echte Habañera auf der Bühne! Zusammen mit dem Fotografen Lutz

Jäkel bietet sie einen ganz persönlichen Einblick in das Leben auf der berühmten

Perle der Karibik. Dayami trifft ihre Familie, Freunde und andere Cubanos aus

den verschiedensten sozialen Schichten. Sie kocht mit ihnen und erfährt dabei

deren Lebensgeschichten. Dayami und Lutz zeigen ein Kuba, das den meisten

Reisenden verborgen bleibt – kubanische Lebensfreude, die Schwierigkeiten des

Alltags, Geschichten und Anekdoten, Begegnungen voller Charme, Temperament

und Rhythmus, nachdenkliche Momente und sogar Live-Musik. Eine Live-Reportage

für alle Sinne! Genießen Sie einen spannenden und inspirierenden Vortrag,

serviert mit 3 köstlichen, typisch kubanischen Gängen.

Tickets für beide Veranstaltungen nur im Vorverkauf an der Museumskasse buchbar.

Tel. 07524-976676-00.

18 Ausstellungen


Ursula Böhmer „Die Kuh – eine Feldforschung“

Die Leica Galerie Konstanz zeigt das Langzeitprojekt der Fotokünstlerin

Barrosã, Piemontese, Valdostana, Avileña, Prespa. Diese Fotografien, die eine

jede Kuh in ihrer Individualität zeigen, mögen an Darstellungen erinnern, die man

aus der Malerei des 18. Jahrhunderts kennt, als man begann, einzelne Rinder

und Pferde als Statussymbole zu porträtieren. Doch „neben der wissenschaftlich

anmutenden Studie war mein Ziel, durch die Porträts in einen stummen Dialog

mit dem Tier zu treten und im erwiderten Blick des Tieres auch über das Menschsein

nachzudenken“, sagt Böhmer.

Der Blick einer Kuh, 1987 eher zufällig im Vorübergehen aufgenommen – ein sehr

sprechender Blick, war der eigentliche Auslöser, sich in dem Langzeitprojekt so

intensiv und so zeitlos mit dem Tier auseinanderzusetzen. seitdem begegnet die

Künstlerin der Kuh auf Augenhöhe, porträtiert sie unverfälscht und würdevoll,

fast erhaben, ohne aufwändige Technik, in möglichst neutralem Licht. Dafür benutzt

sie ausschließlich analoge Aufnahme- und Verarbeitungsmethoden. Während

einer Fotosession versucht Böhmer stets, eine gewisse Nähe zu den Kühen

aufzubauen, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen und ihre Präsenz spürbar zu

machen. Wer schon mal Tiere fotografiert hat, weiß, wie schwierig das sein

kann. Ihr jedoch gelingen stets Aufnahmen, auf denen Kühe gesammelt und ruhig

vor ihr stehen und uns aus sanften Augen tiefgründig, interessiert ansehen.

Vernissage:

Freitag 29. November 2019, 19.00 Uhr.

Die Künstlerin wird bei der Vernissage

anwesend sein

Führung:

Samstag 30. November, 12.00 Uhr

führt Ursula Böhmer durch ihre

Ausstellung

Ausstellung:

30. November bis

15. Februar 2020, der Eintritt ist frei

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 10.00 – 18.30 Uhr,

Samstag 09.30 - 14.00 Uhr oder nach

Vereinbarung

Leica Galerie Konstanz

Hinterwälder, Deutschland/Schwarzwald,

2002 © Ursula Böhmer

78462 Konstanz/Niederburg, Gerichtsgasse (gegenüber dem Landgericht

Konstanz), Tel.: +49 (0)7531 916 33 00, www.leica-galerie-konstanz.de

Multitalent Wald

Ausstellung «Wild auf Wald» im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld

Der Wald ist Lebensraum, Wirtschaftsfaktor, Kraftort und vieles mehr.

Das Naturmuseum Thurgau stellt in einer neuen Sonderausstellung das

Multitalent genauer vor.

Unser Wald bietet Lebensraum für eine reiche Flora und Fauna, speichert und reinigt

Wasser, liefert Brenn- und Baustoff, bindet Kohlenstoff, prägt die Landschaft

und damit auch uns Menschen. Er ist aber auch Sehnsuchtsort und Mythos und

gilt als Symbol des Lebens. Die neue Ausstellung «Wild auf Wald» lädt zu einer

Entdeckungstour ein, die viel Verborgenes über unseren Wald bereithält.

Den Wald entdecken

Wie im richtigen Wald gibt es in der Ausstellung viel zu entdecken. Dort huscht

gerade ein Eichhörnchen mit einer Nuss den Baumstamm empor. Hier wächst ein

leuchtend roter Pilz. Irgendwo klopft ein Specht. Auch der Förster ist unterwegs

und bereitet sorgfältig den nächsten Holzschlag vor oder trifft Maßnahmen gegen

den Verbiss von Jungbäumen durch Rehe. Die Ausstellung «Wild auf Wald»

ist eine Produktion des Naturamas Aargau und bringt den Lebensraum Wald ins

Naturmuseum Thurgau. Heimliche Waldbewohner, Wissenswertes über Bäume,

überraschende Lebensgemeinschaften aber auch Nachdenkliches über die Zukunft

unserer Wälder lässt sich auf dem Rundgang durch den Ausstellungswald

entdecken und erfahren.

Blick in den Thurgauer Wald

Mit rund 20 Prozent Flächenanteil ist die Waldfläche im Thurgau rund ein Drittel

geringer als im gesamtschweizerischen Durchschnitt. Dennoch – oder vielleicht

gerade deswegen – ist auch der Wald im Thurgau als Lebensraum, Wirtschaftsfaktor

und Erholungsraum von großer Bedeutung. Die Ausstellung wirft daher

auch einen Blick in den Thurgauer Wald. Wem gehört er? Wie wird er bewirtschaftet?

Welche Maßnahmen werden getroffen, um die Biodiversität im Wald

zu fördern. Und welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf den Wald? Bekannte

und weniger bekannte Facetten rund um den Thurgauer Wald lassen sich

hier erfahren.

Ausstellungsbesuch mit der Klasse

Die Ausstellung «Wild auf Wald» ist bis 29. März 2020 im Naturmuseum Thurgau

in Frauenfeld zu sehen.

Naturmuseum Thurgau

Freie Strasse 24 / Frauenfeld

Di – Fr 14 – 17 Uhr Sa – So 13 – 17 Uhr, 25. Dezember / 23. Februar geschlossen

naturmuseum.tg.ch

Unser Wald: Ein wahres Multitalent, Bild © Catherine Schmidt

Wild auf Wald

bis 29. März 2020

Naturmuseum Thurgau / Frauenfeld

Di–Fr 14–17 Uhr / Sa–So 13–17 Uhr

naturmuseum.tg.ch

Ausstellungen 19


ENT(E)LICH in Oberschwaben!

Bis 1. Juni 2020 macht die DUCKOMENTA Halt im Kloster Schussenried

In der Wanderausstellung gibt es bekannte Werke der Kunstgeschichte zu bewundern – in Entengestalt

Was wäre, wenn sich parallel zur Menschheit und gänzlich unentdeckt eine Enten-Zivilisation

entwickelt hätte? Dieser amüsanten und nicht ganz ernst gemeinten

Fragestellung geht die neue Sonderausstellung DUCKOMENTA im Kloster

Schussenried nach.

Der Besucher lernt in der Ausstellung die Geschichte und die Kunst einer mysteriösen

Entensippe, genannt die „interDucks“, kennen. Unterhaltsam und spielerisch

nehmen sie die Besucher mit zu den Höhepunkten der Kunstgeschichte; von

der Felsbildmalerei durch die Hochkulturen der Antike bis hin zu Meisterwerken

der Moderne.

DUCKOMENTA

AUSSTELLUNGS-

ERÖFFNUNG

28.09.2019

KLOSTER

SCHUSSENRIED

Von Dötzi bis Duckfretete, von Mona Lisa bis Elvis Duckley präsentiert die Ausstellung

im Kloster rund 270 Werke und Porträts großer Meister und Persönlichkeiten

in frechen Neuinterpretationen.

Hier sind wichtige Namen der Geschichte, von Leonardo und Napoleon bis van

Gogh und Einstein im Federkleid vereint. Aber auch vor den Ikonen des 20. Jahrhunderts

wie Picasso, Lenin, Marilyn Monroe und dem Bauhaus macht die Verfremdung

nicht Halt. So wird die Ausstellung etwas für die ganze Familie: Die

Kleinsten erfreuen sich an den lustigen Enten-Bildnissen und die Erwachsenen

können miträtseln, welches berühmte Kunstwerk gerade persifliert wird.

Die Ausstellung ist für die ganze Familie eine vergnügliche Reise durch die Kunstgeschichte

die sicherlich zu manchem Schmunzeln verleitet.

Bei allen Besuchern steht vor allem der interaktive Teil der Ausstellung hoch im

Kurs. Um sich vorstellen zu können, wie man selbst im Entenuniversum aussehen

würde, haben sich die Künstler etwas Besonderes einfallen lassen; Der schräge

Blick auf das geschnäbelte Spiegelbild ist ein großer Spaß, der den Ausstellungsraum

oft mit Gelächter erfüllt.

Die Werkschau umfasst Installationen, Gemälde, Zeichnungen und Gegenstände,

die so täuschend echt wirken, als hätte es tatsächlich eine Enten-Zivilisation

gegeben. Auch wenn bei den Exponaten immer augenzwinkernder Humor mitschwingt,

kann man ihnen ihren künstlerischen Wert nicht absprechen. Alle

Werke sind nicht einfach am Computer entstanden, sondern echte Malerei und

Bildhauerei.

Seit 1986 lädt die Kulturausstellung DUCKOMENTA ein zu einer Entdeckungsreise

der besonderen Art.

Hervorgegangen aus einem Kunsthochschul-Seminar entwickelte sich die DUC-

KOMENTA zu einem Publikumsmagneten, der in den letzten Jahren europaweit

bereits mehr als 2 Millionen Menschen erreicht hat. Geleitet wird sie vom emeritierten

Kunstsoziologie-Professor Eckhart Bauer, zu den Aktiven gehören Anke

Doepner, Professor Volker Schönwart, Rüdiger Stanko und Ommo Wille.

Infos: Telefon +49(0)75 83.92 69-140, www.kloster-schussenried.de

Bilder oben vlnr: 4er Marta Mortenson, Mona Lisa, Sissi

Bild unten: Erste verworfene Skizze der Cherubini der Sixtinischen Madonna

Abbildungen © interDuck

www.kloster-schussenried.de

20 Ausstellungen


Geliebtes Jesulein

Verehrt, verwöhnt und unvergessen

Krippenausstellung im Kloster Schussenried 01. Dezember 2019 bis 01. März 2020

Sie ist nun schon eine liebgewordene Tradition, die große Krippenausstellung in

den Räumen des Klosters Schussenried. Und wie jedes Jahr wird auch dieses

Mal ein besonderes Thema in den Mittelpunkt der Ausstellung gestellt. „Geliebtes

Jesulein“ ist der Titel der diesjährigen Sonderausstellung. Es geht um

Brauchtum, Liebe und Verehrung. Die Geschichte der Jesuleinverehrung ist eine

Geschichte der Vielfalt religiöser Vorstellungswelten und Formen frommer Erbauung.

Zu sehen sind Christkinder aus verschiedenen Epochen. Gezeigt wird das neugeborene

Kind in der Krippe. Die Vielzahl der unterschiedlichen Wickelkinder oder

die prächtig gekleideten Christusknaben berichten von der Liebe zum kleinen

Jesulein. Unbekleidete Jesukinder in segnender Haltung verweisen auf die Göttlichkeit

des Heiligen Kindes. Manche Jesulein wurden auf Grund von wunderbaren,

unfassbaren Ereignissen zu viel verehrten Gnadenbildern. Wallfahrten zu

den wundertätigen Kindern waren nicht nur im Barock sehr beliebt.

Auch in der diesjährigen Krippenausstellung im Kloster Schussenried werden

Krippen aus unterschiedlichen Jahrhunderten; von der wertvollen Kostbarkeit bis

zur liebevoll, naiv gestalteten Darstellung gezeigt. Zu sehen sind kunstvolle Miniaturkrippen,

große Weihnachtsberge mit mechanisch bewegten Figuren, sowie

eine Vielzahl von Haus- und Kirchenkrippen. Weihnachtskrippen aus Oberschwaben,

aus der Gegend um Biberach, stellen eine Besonderheit dar.

Schulklassen & Kindergärten

Der Schwerpunkt des diesjährigen Begleitprogramms gilt den Kindern und Jugendlichen.

Ein Extraflyer informiert über Krippenspiele, Kostümführungen, Singen,

Basteln und Werken. Diese Angebote können von Kindergärten, Schulklassen,

Gruppen oder auch von Einzelpersonen nach Anmeldung gebucht werden.

Führungen u. Sonderveranstaltungen können für Schulklassen u. Kindergärten in

der Adventszeit auch außerhalb der Öffnungszeiten stattfinden.

Infos: Telefon +49(0)75 83.92 69-140 und www.krippen-im-neuen-kloster.de

Der gefährliche See

Wetterextreme und Unglücksfälle

an Bodensee und Alpenrhein

Verlängerung der Ausstellung:

Noch bis 05.01.2020 im Kulturzentrum am Münster Konstanz

Bild oben:

Dreikönigskrippe, wohl Bamberg,

Figuren 18. bis 19. Jh.

© Kloster Schussenried

Bild rechts:

Szene mit Kamelreitern aus dem Zug der

Heiligen drei Könige, Tirol um 1800.

© Kloster Schussenried

KRIPPEN IM KLOSTER SCHUSSENRIED

GELIEBTES JESULEIN

VEREHRT, VERWÖHNT UND UNVERGESSEN

Der Bodensee ist keine reine Idylle: Über Jahrhunderte trat er über die Ufer, überspülte

Dörfer und Felder, trennte die Verbindungswege zueinander. Er verschlang

in seinen Stürmen Fischer, Lastensegler und Dampfschiffe. In den Tiefen des Sees

ruhen havarierte Schiffe, abgestürzte Flugzeuge und namenlose Opfer. In besonders

strengen Wintern erstarrte der Bodensee zu Eis: Tausende tummelten sich

in tückischer Sicherheit auf der spiegelglatten Fläche. Doch in Zeiten des Klimawandels

wird die Seegfrörne zur historischen Erinnerung. Die Sonderausstellung

des Rosgartenmuseums erzählt Geschichten vom gefährlichen See und macht die

neuzeitlichen Veränderungen anschaulich. Gezeigt werden Kunstwerke aus der

Alpen- und Bodenseeregion, Erinnerungen an die „Rheinnot“ im Rheintal und an

spektakuläre Unglücksfälle auf dem See.

KRIPPEN-

AUSSTELLUNG

01.12.2019 -

01.03.2020

Bild: Seegfrörne Langenargen © Rosgartenmuseum

www.kloster-schussenried.de

Ausstellungen 21


SPIELZEIT 2019/20

PREMIEREN

Theater Konstanz

Leidenschaft und Inspiration

Unter dem Motto „Bella Ciao“ zeigt das Theater Konstanz einmal mehr große Geschichten in einer Mischung aus klassischem

Theater und neuen Formen. Vom Kammerspiel über Schauspiel, Komödien, Kinder- und Jugendstücke bis zu musikalischen

Abenden ist ein breites Spektrum geboten. Dazu präsentiert das Theater Konstanz insgesamt elf Uraufführungen.

Spiegelhalle ab 14.12.19

Am Wasser

Theaterstück

von Annalena Küspert

Regie Nicola Bremer

Uraufführung

14+

Im Großen Haus wird noch bis 28.12. „Die Tage der Commune“

gezeigt. Das Stück mit Musik von Hanns Eisler, das Brecht

aus historischen Zitaten zusammensetzte, zeigt, wie Einzelschicksale

von den großen politischen Ereignissen durchdrungen

werden. Der Aufstand, der insgesamt dreiundsiebzig Tage

dauerte, scheiterte letztendlich nicht an seiner Kraft, sondern an

einem Mangel von Organisation und Zusammenhalt. So beginnt

das Stück als Räuberpistole und endet als Trauerlied über eine

gescheiterte Utopie. Ab 18.1. folgt hier die Uraufführung „Zwei

Tage, eine Nacht“, ein Schauspiel nach dem Filmdrama von

Jean-Pierre und Luc Dardenne.

„Tage der Commune“ Foto © Theater Konstanz/Ilja Mess

Stadttheater ab 18.01.20

Zwei Tage eine

Nacht

Schauspiel nach dem Filmdrama

von Jean-Pierre und Luc Dardenne

Regie Martin Nimz

Uraufführung

Spiegelhalle ab 08.02.20

Glückliche

Tage

Schauspiel von Samuel Beckett

Regie Wolfram Mehring

Stadttheater ab 14.02.20

Wonderful

World

Ein Liederabend mit den Welthits

des Jazz

Regie Mark Zurmühle

Uraufführung

Werkstatt ab 15.02.20

Stalin

Schauspiel von Gaston Salvatore

Regie Lorenz Leander Haas

Ebenfalls eine Uraufführung ist bis 20.12. in der Spiegelhalle zu

sehen: „Ngunza – Der Prophet“ von Rafael Kohn nach der wahren

Geschichte von Simon Kimbangu. Charles, ein intellektueller

Bantu, und seine Kameraden haben das belgische Terrorregime

satt. Sie wollen die Unabhängigkeit des Kongo und schrecken

nicht vor bewaffnetem Widerstand zurück. Ihre Motive unterscheiden

sich, ihr Ziel ist dasselbe. Am Vortag des geplanten

Attentats hört Charles eine Predigt des Propheten Kimbangu. Er

beginnt zu zweifeln. Am 14.12. hat eine weitere Uraufführung in

der Spiegelhalle Premiere. „Am Wasser“ spielt am Bodensee,

der plötzlich schwarz gefärbt ist. Es folgt ab 8.2. „Glückliche

Tage“ von Samuel Beckett.

„Wir lieben und wissen nichts“ von Moritz Rinke, der sein

szenisches Dynamit unter amüsant geschliffenen Dialogen verbirgt

und seine Figuren ebenso liebevoll wie gnadenlos zeichnet,

wird in der Werkstatt gespielt. Regisseur Stefan Eberle ist wieder

eine erfrischend temporeiche Inszenierung gelungen. Ebenfalls

in der Werkstatt wird am 3. und 4.12. „Gerron“ gezeigt.

Charles Lewinskys Bestseller-Roman zeichnet ein weitgehend

auf Tatsachen beruhendes Porträt des Schauspielers und Regisseurs

Kurt Gerron, der 1944 mit seiner Frau nach Theresienstadt

deportiert wurde. Zu sehen ist Annette Gleichmanns Fassung

als beeindruckendes Puppen- und Schauspiel. Am 15.2. hat an

diesem Spielort das Schauspiel „Stalin“ Premiere.

Immer wieder überzeugt das Theaterensemble auch musikalisch.

Ab 30.11 begibt es sich im Stadttheater ins Schlagergetriebe – „Herzrasen“, eine Hitparade der ganz besonderen Art lässt

auch verloschene Sterne wieder aufblitzen! Weitere musikalische Highlights sind im Dezember geplant. Den wunderbar

schrägen Kreisler-Abend „Geh’n mer Tauben vergiften im Park“ erlebt man am 22.12. in der Spiegelhalle, Johnny Cash

betritt mit „It takes one to know me“ am 27.12. erneut die Stadttheaterbühne und der Liederabend „Kurz vor Kuss“ von

Jonas Pätzold feiert an Silvester in der Werkstatt Premiere. Ab 14.2.20 entführt „Wonderful World“ im Stadttheater in

die Welt des Jazz. Gehen Sie mit Louis Armstrong und anderen Jazzgrößen, wie Ella Fitzgerald oder Billie Holiday, auf eine

musikalische Reise und hören Sie den Sound einer Epoche ganz neu.

www.theaterkonstanz.de

„Gerron“ Foto © Theater Konstanz/Ilja Mess

„Geh´n mer Tauben vergiften“ Foto © Theater Konstanz/ Bjørn Jansen

Familienstücke in der Vorweihnachtszeit

Traditionell verzaubert das Theater Konstanz Groß und Klein in der Vorweihnachtszeit – dieses Mal sogar mit gleich zwei

Uraufführungen.

So sind im Stadttheater ab 24.11. Kinder ab 6 Jahren bei „Die Bremer Stadtmusikanten“ ganz herzlich willkommen. Nach

den Brüdern Grimm hat Intendant Christoph Nix eine Theaterfassung geschrieben. Auch nach über 200 Jahren gehört das

Märchen über Außenseiter, die sich zusammen tun zu den wundervollsten und tröstlichsten seiner Art – eine Geschichte über

Freundschaft, Zusammenhalt und die Macht der Musik. Für letztere zeichnet übrigens Frédéric Bolli verantwortlich.

Nach ihrem zauberhaften Kinderbuch hat Veronika Fischer auch die Fassung zu „Rudi Rakete“ für die Werkstattbühne

geschrieben. Hier kommen schon die Kleinsten (ab 3 Jahre) auf ihre Kosten – gestartet wird am 1.12. Wenn Rudi Rakete

mal wieder nicht schlafen kann, erzählt ihm Prinzessin Moa Geschichten – vom mehr oder weniger gefürchteten Pirat Käpt’n

Schleuder und seinem Hüpfschwein Nucki bis zu Kater Zuckerberg, Albert Guggenmoos und dem Superheldchen.

TICKETS +49 (0)7531 900 150

WWW.THEATERKONSTANZ.DE

Karten: Theaterkasse, Konzilstr.11, Konstanz, Tel. 07531-900150, www.theaterkonstanz.de

22 Theater


„Als ich ein kleiner Junge war“

am Mittwoch, 18. Dezember, 19:30 Uhr

Walter Sittler liest Erich Kästner – Ein stilles Meisterwerk über die Kraft des Erinnerns

Es ist Weihnachten. Der letzte König von Sachsen spaziert einsam

durch die abendlich funkelnde Prager Strasse und bleibt

nachdenklich vor den schimmernden Schaufenstern stehen.

Weihnachtlich beginnt die autobiografische Erzählung Erich

Kästners über seine Kindheit. Und das Weihnachtsfest nimmt

in der Kindheit des kleinen Erich einen grossen Platz ein. Walter

Sittler spielt Erich Kästner in einem grandios inszenierten Monolog.

Begleitet von Musik erzählt er von nachdenklichen Erinnerungen

an das Leben eines kleinen Jungen, der den Launen

eines verrückten Jahrhunderts mit kindlicher Gradlinigkeit und

voller Lebensfreude entgegengetreten ist.

„Als ich ein kleiner Junge war“ Foto © Jennifer Sittler

NRW JuniorBallett: «#zauberflöte 3.0»

am Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:30 Uhr

Tanztheater nach Wolfgang Amadeus Mozart

NRWJuniorballett «#zauberflöte 3.0» Photo by Bettina Stî·

Joachim Rittmeyer: «Neue Geheimnische»

am Donnerstag, 27. Februar 2020, 19.30 Uhr

Aktuelles Kabarettprogramm

„Neue Geheimnisse“ Joachim Rittmeyer, Foto © Christian Altorfer

Stadttheater Schaffhausen

Schenken Sie Kultur

Stunde Null: Das Internet kollabiert, die sozialen Netzwerke

brechen zusammen. Nun heisst es aus virtuellen Welten auftauchen

und in die Wirklichkeit zurückfinden. Alles beginnt mit

der Trennung von Verstand und Gefühl. Geht eines ohne das andere?

– Mit dieser Frage sind Tamino, für den ein Leben ohne

Internet und soziale Medien nicht denkbar ist, und der in seiner

«analogen» Welt lebende Eigenbrötler Papageno konfrontiert.

In Raimondo Rebecks neuen Choreografie «#zauberflöte 3.0» für

das NRW Juniorballett trifft Mozart auf Matrix, und Virtuosität

verschränkt sich mit Virtualität. Zur eigens arrangierten Musik

von Mozart ist ein packendes Tanzabenteuer zu erleben, das an

Eindringlichkeit mit jedem Computerspiel mithalten kann! Ein

wahrhaftig eindringliches Theatererlebnis!

Ein ganz normaler Kabarettabend – wenn man so will. Aber

wer will das schon bei Rittmeyer? Denn diesmal liegt da einer

stumm auf der Bühne. Doch das hindert den Brüter Brauchle,

den Freigeist Metzler, den Slaven Jovan und die Saftwurzel Leupi

nicht daran, sich auszubreiten – im Gegenteil! Darf ein Manager

zur Arbeit mal seinen Hund mitbringen, oder ein Zahnarzt?

Auch dann nicht, wenn der ganz brav ist und schläft? Wird kaum

gebilligt. Aber das Publikum duldet es (wird es sogar freudig

erdulden!), wenn der Kabarettist Joachim Rittmeyer für einmal

jemanden mitbringt, der ganz still ist und schläft. In seinem aktuellen

Stück «Neue Geheimnische» erweckt Joachim Rittmeyer

erneut seine legendären Nischenfiguren Brauchle, Metzler und

wie sie alle heissen zum Leben und lässt sie über den Abgründen

und Hohlräumen des Alltäglichen balancieren.

DEZ

Heilig Abend

Schauspiel von Daniel Kehlmann –

Konzertdirektion Landgraf DI 10. 19:30

«Als ich ein kleiner Junge war»

Walter Sittler liest Erich Kästner –

Ein stilles Meisterwerk über die

Kraft des Erinnerns MI 18. 19:30

JAN

Tina Teubner: «Wenn du mich

verlässt komm ich mit»

Chanson-Kabarett mit Tina Teubner und

Ben Süverkrüp MI 15. 19:30

NRW Juniorballett:

«#zauberflöte 3.0»

Tanztheater nach Wolfgang Amadeus Mozart

DO 16. 19:30

The Ukulele Orchestra

of Great Britain

Das legendäre Orchester aus London –

«Mit Ukes und Dollerei» FR 17. 19:30

Faust – Der Tragödie Erster Teil

Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe –

Landestheater Tübingen DI 21. 19:30

FEB

Kunst

Komödie von Yasmina Reza

SA 15. 17:30 SO 16. 17:30

© Bettina Stöß © Jennifer Sittler

Der Zauberer von Oz

am Samstag, 07. und 08.. Dezember 14.00 und 17.00 Uhr. Freitag, 13. Dezember, 19.30 Uhr. Samstag 14. Dezember und

Sonntag, 15. Dezember 2019, 14.00 und 17.00 Uhr

Kindermusical nach Lyman Frank Baum, Mundartfassung von René Egli, Musik und Liedtexte von Paul K. Haug

Empfohlen ab 5 Jahren

Durch einen Wirbelsturm wird Dorothee mit ihrem Hund Toto in das geheimnisvolle Land Oz getragen, wo sie von der guten

Hexe des Nordens und den Mümpfis freundlich in Empfang genommen werden. Ohne Absicht hat Dorothee mit der Landung

ihres Hauses die böse Hexe des Ostens getötet und darf nun deren Zauberschuhe tragen. Trotz allem möchte Dorothee nur

eins: mit Toto zurück nach Hause. Doch nur der mächtige Zauberer von Oz kann ihnen den Weg zurück zeigen. Auf ihrer Reise

zu ihm machen Dorothee und Toto die merkwür digsten Bekanntschaften.

Info: Weihnachten, Geburtstag oder einfach so? Schenken Sie Kultur: Gutscheine für einen Besuch im Stadttheater

erhalten Sie bereits ab einem Betrag von CHF 20-.

Stadttheater Schaffhausen, Herrenacker 23, Schaffhausen, +41 52 625 05 55, Mo. - Fr. 16:00 - 18:00, Sa. 10:00 -

12:00 Uhr, stadttheater@stsh.ch, www.stadttheater-sh.ch, www.facebook.com/StadttheaterSchaffhausen

Theater 23

Ariadne auf Naxos

Oper von Richard Strauss, Libretto von Hugo

von Hofmannsthal – Theater Pforzheim

DI 18. 19:30

Die ganze Agenda finden Sie auf unserer

Webseite

VORVERKAUF

STADTTHEATER SCHAFFHAUSEN

MO – FR 16:00 –18:00, SA 10:00 –12:00

TEL. +41 (0)52 625 05 55

www.stadttheater-sh.ch

© Jürgen Frahm


PR Inserat

„Süßer die Glocken...“

Komödie von Stefan Vögel

Aufführungstermine der „Kulissenschieber e. V.“, Radolfzell

Silvester 31.12.2019 um 17 Uhr Silvester-Premiere in Radolfzell, Milchwerk

Sonntag 12.01.2020 um 18 Uhr Radolfzell, Milchwerk

Samstag 18.01.2020 um 19 Uhr Kulturpunkt Arlen, Rielasingen-Arlen

Sonntag 19.01.2020 um 18 Uhr Kulturpunkt Arlen, Rielasingen-Arlen

Samstag 25.01.2020 um 19 Uhr Moos, Bürgerhaus

Samstag 01.02.2020 um 19 Uhr Zollhaus, Bodman-Ludwigshafen

Sonntag 02.02.2020 um 18 Uhr Zollhaus, Bodman-Ludwigshafen

Personen im Stück:

Schauspieler:

„Die Kulissenschieber e.V.“ Radolfzell, Theatergruppe der VHS Landkreis

Konstanz, spielen die Komödie „Süßer die Glocken...“ von Stefan Vögel.

Leise rieselt der Schnee? Nein, der weiße Zauber bleibt glatt aus in diesem Jahr.

Und nicht nur das! Statt Besinnlichkeit zeigen sich heftige Turbulenzen unter

dem Weihnachtsbaum. Pikante Geheimnisse aus Jacobs Vergangenheit lassen

das Lametta ordentlich knistern, Onkel Eugen gibt sich trinkfreudig - wie immer,

Tochter Edith lässt einen Ehekrach los und Enkelin Christina erfreut mit ihrer Botschaft

nicht alle. Gibt‘s nach dem weihnachtlichen Familienchaos doch noch Idas

ersehnten Weihnachtsfrieden?

Großvater Jakob Bachmann, pensionierter Jäger Odo Nimmrichter

Großmutter Ida, seine Frau

Roswitha Nimmrichter

Mutter Edith, deren beider Tochter Dr. Karen Gerner

Vater Herbert Steinbrenner, Ediths Mann Hermann Zimny

Christine Herberts und Ediths Tochter Julia Holste

Sebastian Herberts und Ediths Sohn Géza Witzel

Eugen Idas Bruder Martin Ritzi

Trudi Ediths Freundin Sabine Torres-Prado

Kiki Escort-Dame Hanni Fischer

Infos auch unter:

www.kulissenschieber-radolfzell.de

Bei Anruf – Mord

Kriminalstück von Frederick Knott

BASILIKA

Gastspiel

6. + 7. + 13. + 14.

Dezember, 20.30 Uhr

Patrick Süskind

Der Kontrabass

mit Ben Ossen

DIE FÄRBE

Premiere 18. Dezember

Frederick Knott

Bei Anruf Mord

Kriminalstück

Dezember ‘19 / Januar ‘20

Mi, Do, Fr, Sa 20.30 Uhr

Silvester 17 Uhr + 21 Uhr

Theaterrestaurant

ab 18 Uhr geöffnet

Karten/Information:

(07731)64646 + 62663

Schlachthausstraße 24

Abendkasse ab 19.30 Uhr

www.die-faerbe.de

Premiere am 18. Dezember 2020 in der Färbe

Die nächste Premiere im Singener Theater „Die Färbe“

findet am 18. Dezember 2019 im Kneipentheater statt.

Zu Weihnachten gibt es echte Spannung beim Krimi-

Klassiker „Bei Anruf – Mord“ von Frederick Knott, einem

der bekanntesten Broadway-Thriller und ein Meisterwerk

der Kriminalliteratur. Durch die legendäre Verfilmung Alfred

Hitchcocks wurde „Bei Anruf – Mord“ weltberühmt.

Im Mittelpunkt des Kriminal-Bühnenstücks steht die Frage

nach der Machbarkeit des perfekten Mordes. Es dreht sich

alles um den Ablauf eines Verbrechens, seine minutiöse

Planung und die unvorhersehbaren Ereignisse, die einen

Komplott aus Betrug und Eifersucht zum Einstürzen bringen

können. In der Inszenierung von Elmar F. Kühling spielen

Milena Weber, Alexander Klages (wieder zu Gast in

Singen), Reyniel Ostermann, sowie Daniel Leers und Yannick Rey (beide neu im Färbe-Ensemble).

Auch die Stamm-Schauspieler der Färbe Milena Weber und Reyniel

Ostermann sind in der Krimi-Produktion zu sehen

Alle weiteren Vorstellungen bis Anfang Februar 2020 finden jeweils von Mittwoch bis Samstag um 20.30 Uhr statt. Am 19.

Dezember ist keine Aufführung. Dafür wird zwischen den Jahren am 26., 27. und 28. Dezember gespielt. An Silvester gibt

es eine Doppelvorstellung um 17 Uhr und um 21 Uhr (Sonder-Eintritt an Silvester!)

Zuvor ist am 6., 7., 13. und 14. Dezember jeweils um 20.30 Uhr in der Basilika ein

Gastspiel zu sehen: der ehemalige Färbe-Schauspieler Ben Ossen gastiert mit seinem Solo-

Abend „Der Kontrabaß“ von Patrick Süskind. Ein lebenslänglich verbeamteter Kontrabassist

im Staatsorchester, man hätte es schlechter treffen können, sollte man meinen. Doch

die bittere Realität ist: Es geht kaum schlimmer! Unglücklich verliebt in eine Mezzosopranistin

des Opernensembles, die ihn weder kennt noch beachtet, und trotz seines sperrigen

Instrumentes offenbar völlig unsichtbar für die Gesellschaft, ist er der festen Überzeugung,

dass die Wurzel allen Übels nur einer sein kann: Der Bass. Der Bass, durch den er überhaupt

erst als Musiker existieren kann, mit dem er sich identifiziert, ist gleichzeitig der Grund für

seine soziale Isolation. Ständig ist er im Weg, immer und überall ist er eine Last, ein Kreuz.

Was tun?! Wie ausbrechen aus diesem Kreislauf der Hass-Liebe? Die Ideen hierfür sind so

absurd, wie zahlreich in dieser überaus amüsanten Tragikomödie für einen Schauspieler

und eine Baßgeige.

Die Abendkassen in der Färbe und in der Basilika öffnen jeweils um 19.30 Uhr. Karten können

unter (07731) 64646 und 62663, sowie über die Homepage www.die-faerbe.de reserviert

werden.

Der ehemalige Färbe-Schauspieler

Ben Ossen

24 Theater


Besinnliches zum Fest

Im Noltes in Überlingen

„Hailix Nächtle “ im Noltes in Überlingen

Besinnlich, fröhlich, weihnachtlich: „Hailix Nächtle“ heißt das

Weihnachtsprogramm von Birgit und Oliver Nolte, mit dem die

beiden Künstler im Dezember wieder auf das schönste Fest im

Jahr einstimmen. Und alle Jahre wieder haben Noltes die Musiker

Michael Lauenstein (Klavier) und „Jazz Boy“ Tian Long Li

(Bluesharp) dabei. Nun singet und seid froh? Das lassen sich

Noltes und ihre musikalischen Gäste jedenfalls nicht zweimal

sagen. Dazwischen werden Gedichte vorgetragen und Geschichten

erzählt – von himmlischen Figuren und skurrilen Begebenheiten,

vom Weihnachtsstress und Weihnachtsbaum. Und

von der Sehnsucht nach Schnee.

„Hailix Nächtle“ ist am Freitag und Samstag, 6. und 7. Dezember, am Samstag, 14. Dezember, und am Freitag und Samstag,

20. und 21. Dezember, jeweils ab 20 Uhr im Noltes im Gunzoweg 1 zu sehen. Eintritt: 27 Euro. Kartenreservierung telefonisch

unter 07551 - 8310222 oder übers Internet, www.noltes.biz.

„Perle kocht “ inklusive 4-Gang-Menü in Noltes Culture Lounge

Liebe in Zeiten der Küchenschlachten

Mit Beziehungsbüchern hat sich Perle durchs Leben geschlagen

und dabei ihren Otto kennen- und lieben gelernt. Jetzt greift sie

zum Kochbuch! Denn Otto isst für sein Leben gern. „Perle kocht“

heißt die Komödie von und mit Birgit und Oliver Nolte. Zu sehen

am Freitag und Samstag, 27. und 28. Dezember, ab 18 Uhr im

Noltes in Überlingen. Damit die Zuschauer dabei nicht darben

müssen, serviert Elke Renker im Theater und im Weinhaus das

zur Aufführung passende 4-Gang-Menü.

Perle kann zwar nicht kochen, aber mit Hilfe des neuen Kochbuches

von Spitzenstarkoch Jacques Gelee will sie auch diese

Aufgabe bewältigen. Denn alle Frauen können kochen, sagt

Jacques Gelee. Dass Perle ausgerechnet seinen neuen Bestseller erwischt, macht die Küchenschlacht indes besonders

delikat. Der Mann ist Franzose und spricht die Sprache der Haute Cuisine. Perle dagegen weiß nichts von blanchieren und

bridieren, von mehlieren und montieren. Perle hat bislang nur Spaghettiwasser heiß gemacht. Jaques Gelees Kochanweisungen

sind denn auch alles andere als ein Vergnügen. Schon der Einkauf entartet zum Kleinkrieg im Schlaraffenland der

Schnäppchen. Zum Schluss bekommt sogar das Huhn den Blues.

Kartenreservierung für Noltes Culture Lounge, Gunzoweg 1: telefonisch unter 07551 - 8310222 oder übers Internet: www.

noltes.biz. Eintritt: 49 Euro. Im Preis ist das Essen inbegriffen. Den Vor- und den Zwischengang gibt es im Theater, Hauptgang

und Nachspeise nach der Aufführung im Weinhaus Renker.

Das Bild vom Feind

Berliner Theatergastspiel im Kursaal der Stadt Überlingen

Das preisgekrönte Theater der Berliner Compagnie

gastiert am Samstag im Kursaal der Stadt Überlingen.

In diesem Theaterstück

geht es um die aktuelle

politische Weltlage:

Sanktionen, Drohungen,

Foto: Berliner Compagnie

(Bildarchiv Stadt Überlingen)

vermehrte Aufrüstung,

immer größere Manöver,

immer häufiger gefährliche

Zwischenfälle – der

kalte Krieg ist wieder

da. Was in der Ukraine

geschehen ist – der Aufstand

des Euromaidan

gegen den Präsidenten

Janukowitsch, die Annexion

der Krim durch Russland,

der Bürgerkrieg im

Donbass - das alles wird

nicht nur von den Ukrainern sondern auch von den Deutschen

sehr unterschiedlich beurteilt. Was den einen eine berechtigte

Revolution, ist den anderen ein illegitimer Putsch.

Das Stück spielt in einer Redaktion. Die linke Zeitung ist von einem

Milliardär aufgekauft worden. Der neue Chefredakteur soll

den neuen Kurs des Blattes durchsetzen. Seine erste Aufgabe:

eine Sonderbeilage über die Ukraine. Zu seiner Unterstützung

hat er als Volontärin eine ukrainische Maidan-Aktivistin mitgebracht.

Geht seine Rechnung auf?

Das Theatergastspiel ist eine Initiative der Friedensregion

Bodensee e.V. in Kooperation u.a. mit der Stadt Überlingen,

Abteilung Kultur. Gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche

Zusammenarbeit.

Ort und Zeit:

Überlingen, Kursaal am See.

Samstag, 23. November, 20:00 Uhr.

„..fulminant...“ (Südkurier)

„..grandios...“ (Stuttgarter Zeitung)

PERLE KOCHT - ELKE AUCH

Kult-Komödie und Viergang-Menu

27.12., 28.12.

SPIELPLAN 12/19 - 1/20

HAILIX NÄCHTLE

Die Einstimmung aufs Fest

6.12., 7.12, 14.12., 20.12., 21.12.

PERLE KOCHT - ELKE AUCH

Kult-Komödie und Viergang-Menu

27.12., 28.12.

ZIMMERSCHLACHT

Übungsstück für ein Ehepaar

von Martin Walser - 10.1.

KNEF

So oder so ist das Leben - 11.1.

MUSIKALISCHE KOMÖDIEN

PERLE SUCHT SAU - 24.1.

IN

KARTEN UNTER

WWW.NOLTES.BIZ

07551 - 831 0 222

Fr, 10.01.2020 Theater

Christof Wolfisberg

Sa, 18.01.2020 Kintsugi-Kabarett

Jan Rutishauser

Fr, 07.02.2020 Musikkabarett

siJamais +

Fr, 21.02.2020 Figurentheater

Dakar Productions

Aufführung im Kult-X, Hafenstrasse 8

Sa, 29.02.2020 Theater

Hans Gysi +

Sa, 07.03.2020 Kabarett

Die Goldfarb-Zwillinge

Mi, 11.03.2020 Kindertheater

Theater Sgaramusch

Mo, 16.03.2020 Theaterkabarett

Pasta del Amore +

Fr, 27.03.2020 Monolog

Heinz Margot

Fr, 24.04.2020 Theater

Susanne Odermatt und

Julius Griesenberg

+ in Mundart

Hauptstrasse 55a, Kreuzlingen

www.theaterandergrenze.ch

VK: Kreuzlingen Tourismus,

Telefon +41(0)71 672 38 40

oder unter www.starticket.ch

Theater 25


Chiemgauer

Volkstheater

Veranstaltungskarten...

Ein schönes Weihnachtsgeschenk

KOMÖDIE IN DREI AKTEN VON

BERND HELFRICH

MIT: BERND HELFRICH, TOM MANDL,

KRISTINA HELFRICH, MARKUS NEUMAIER,

FLO BAUER, ANDREAS LÖSCHER

DAS ERFOLGREICHSTE FERNSEHTHEATER

Freitag • 24.01.20 • 19.30 Uhr

Milchwerk • Radolfzell

Bauer sucht…

Chiemgauer Volkstheater am 24. Januar 2020

im Milchwerk Radolfzell

A TRIBUTE TO

RAMMSTEIN

Weissglut begeistert schon seit über 10 Jahren!

2012 gewannen sie bei der Casting Show auf

RTL2! Die Grundlage der war die besten Tribute

Interpreten zu finden. Bei der imposanten Show

begeistern sie das Publikum mit professionell gecoverten

Songs wie „DU HAST“, „FEUER FREI“,

„ASCHE ZU ASCHE“ etc. – dazu gehören sämtliche

Showeffekte die auch Rammstein auf ihren

Shows präsentieren. Weissglut hat sich zu Aufgabe

gemacht, musikalisch wie Showtechnisch

nahe am Orginal zu sein.

Samstag • 09.05.20 • 20 Uhr

Milchwerk • Radolfzell

Tickets für beide Events: Singener Wochenblatt, 07731-88000, Tourist-

Information, reservix.de, 0180/6700733 u.a.

In Benis Landgasthof treffen sich jeden Abend drei einsame Gäste: der Pferdewirt

Tom, der als Hobbymusiker gerne weibliche Wesen betört, sich bei intensiveren

Flirtversuchen aber öfter ein blaues Auge einhandelt, – der Landwirt Florian, der

mit seiner streitbaren Mutter und Austragsbäuerin kein leichtes Leben hat und

– der Forstanwärter Markus, dem sein terminfreudiger Chef nur selten ein Privatleben

gestattet.

Per Dating-Apps versuchen die „oaschichtigen“ Jungmänner die jeweils passende

Braut zu finden und beschließen dafür ein eigenes Bewerbungsvideos zu drehen.

Dazu stößt die Lokaljournalistin Kristina, die auf Recherchetour zum Thema

»Junggesellenleben auf dem Land«, ist. Beim Videodreh präsentiert sich Tom gekonnt

mit einem Bayern-Lied, Markus bringt seine stattliche Figur vorteilhaft ins

Bild, nur Florian braucht hochprozentige Hilfe zur Bekämpfung seines Lampenfiebers,

was wiederum zu massiven Haltungsproblemen führt.

Mitten in die Dreharbeiten platzt der Filmproduzent Olaf und übernimmt sofort

die Regie bei der ländlichen Brautschau: er präsentiert die drei Kandidaten mit einem

zünftigen Lederhosen-Striptease. Die Mengen kreischender Fans schon vor

Augen, geht das Kleeblatt mit großem Eifer an die Proben. Unter fachkundigem

Handanlegen des Meisters kommt es schließlich zur alles entscheidenden Frage:

wie viel soll „Mann“ zeigen. Wirklich alles?

Weissglut

A Tribute To Rammstein am 9. Mai 2020

im Milchwerk Radolfzell

Die Band konnte schon so einige große Bühnen rocken, wie z. B. auf dem Summer

Breeze Festival 2011, Sinnflut Fest in Erding 2015, zahlreichen Stadtfesten und

Indoor Shows. 2012 gewannen Sie bei Casting Show „My Name is“ auf RTL2!

Die Grundlage der Show war die besten Tribute Interpreten zu finden!

Weissglut hat sich zur Aufgabe gemacht musikalisch wie Showtechnisch nahe

am Original zu sein. Bei der imposanten Show begeistern sie, das Publikum mit

professionell gecoverten Songs wie „DU HAST“, „FEUER FREI“, „ASCHE ZU

ASCHE“ etc. Dazu gehören sämtliche Showeffekte die auch Rammstein in ihren

Shows präsentieren, wie z.B. brennende Mikrostative und ein in Flammen stehender

Frontmann sowie unzählige Flammenwerfer, der Feuerbogen und vieles

mehr was 1 zu 1 vom Original der Rammstein Show authentisch umgesetzt wird

und eine heiße Erlebnis Show entfacht!

Weissglut konnte schon zig Länder bereisen wie z.B. Luxemburg, Belgien, Österreich

und die Schweiz. Das Bühnenbild und die gesamte Performance versprechen

einen gelungen Abend!

Weissglut freut sich auf Euch um mit Euch einen spektakulären Abend zu erleben!

Bühne Frei, Feuer Frei….! www.weissglut.com

Buntes Kulturprogramm in Stockach

Bemerkenswert reichhaltig und mit Tradition

Zwei professionelle Veranstaltungsreihen der Stadt Stockach genießen überregionale

Beachtung. Zum einen die „Stockacher Meisterkonzerte“, die schon

seit Jahrzehnten klassische Kammer- und Orchesterkonzerte auf internationalem

Niveau präsentieren, zum anderen die Reihe „Kleinkunst in Stockach“, die sich

seit vielen Jahren mit Kabarett & Co. über einen beständigen Zuschauerzuspruch

freut. Ob für Groß oder Klein für jeden gibt es das passende Angebot.

Am 13. Dezember 2019 findet das jährliche Kindertheater im Bürgerhaus Adler

Post statt. Das Theater Sturmvogel präsentiert das Stück „Der singende und klingende

Bauernhof“ um 09.30 Uhr und 11 Uhr. Ein interaktives Liedertheater mit

Schauspielern und Figuren für Kinder ab 4 zum Mitmachen und Mitsingen. Die

kleine Luca ist ein stilles Kind und ein bisschen schüchtern. Da ist es gar nicht

so einfach, wenn man auf den singenden und klingenden Hof von Bauer Bolle

kommt, wo den ganzen Tag fröhlich gesungen und getanzt wird. Doch dann fällt

Bauer Bolle in den Teich und wird krank, Luca muss sich nun allein um den Hof

kümmern. Zum Glück helfen ihr die Tiere und die Kinder aus dem Publikum!

Am Mittwoch den 01. Januar 2020 um 16 Uhr findet das große Neujahrskonzert

mit Dirigent Volodymyr Syvokhip und Sopranistin Luydmyla Ostash in der Jahnhalle

statt. Traditionsgemäß zum neuen Jahr gastiert wieder die Junge Philharmonie

aus der ehemaligen habsburgischen Kulturmetropole und Mozart Stadt Lemberg

in Stockach mit einem bunten Reigen von Walzern und Polkas der Johann Strauß

Dynastie nach Wiener Neujahrskonzerttradition. Das Publikum darf sich wieder

auf einen schmissigen Jahresauftakt freuen.

Das Meisterkonzert am 06. März 2020 liegt im Zeichen des Barocks. Hier ist das

Ensembles TARS zu Gast in Stockach. Die drei Künstler machen Musik mit Originalinstrumenten

aus der Barockzeit. Sie wollen ihre Lieblingsmusik so machen,

wie sie diese selbst am liebsten hören: Mit Schwung und Zug dahinter.

Mit Christina Rommel wird ein weiterer Höhepunkt für das Jahr 2020 erwartet.

Am 14. März 2020 heißt es SCHOKOLADE – DAS KONZERT…für Gaumen, Augen,

Ohren und Seele. Besondere Musik für echte Genießer – die einzigartige

Schokoladenkonzert-Tour von Christina Rommel und Band geht weiter.

Tickets und weiterführende Informationen finden Sie unter www.stockach.de

26 Theater - Konzerte



Konzertlogistik Konstanz präsentiert

Winterhighlights der Extraklasse

Foto © Klaus Manns

Merci, Udo Jürgens!

präsentiert von SahneMixx 22. Dezember 2019 Stadthalle Singen

SahneMixx bringt „Merci, Udo Jürgens!“ auf die Bretter, die Udo Jürgens die

Welt bedeutet haben und damit seine größten Hits nochmal auf die Bühne. Seine

Konzerte waren legendär, nicht zuletzt, weil er dort alles gab und traditionell

im durchgeschwitzten Bademantel von der Bühne ging. SahneMixx, die von Udo

Jürgens autorisierte und vielfach ausgezeichnete Big Band mit dem kongenialen

Sänger Hubby Scherhag als Protagonist, verkörpert das authentische Konzerterlebnis

derart perfekt, dass sich die Zuschauer tatsächlich in ein „echtes“

Udo-Konzert versetzt fühlen. Bereits zu seinen Lebzeiten haben sich die Musiker

Hubby Scherhag, Achim Brochhausen und Micky Koll darangemacht, Udo Jürgens

unvergängliche Evergreens in einem authentischen Konzerterlebnis für das

Udo-Publikum zu sichern. SahneMixx haben dabei sehr sensibel und respektvoll

Jürgens Kompositionen gesichtet, seine Konzertvideos analysiert und seine typischen

Gesten studiert. Ihre akribische Recherche wurde belohnt: Udo Jürgens

höchstpersönlich hat seine Freude über ihr Projekt in einem Brief an Sahnemixx,

die sich von einigen der besten international erfolgreichen Profi-Musikern unterstützen

lassen, kundgetan. Er hat SahneMixx daraufhin mehrfach getroffen und

ihr Arbeit mit großem Wohlwollen bis zum Schluss begleitet und unterstützt. Udo

Jürgens Anerkennung ist aber nur das Sahnehäubchen für die Show, denn Frontmann

Hubby Scherhag verkörpert den großen Entertainer darüber hinaus derart

perfekt, dass sich die Zuschauer in ein echtes Udo-Konzert versetzt fühlen, und

zwar nicht etwa „nur“ bei geschlossenen Augen. Von der grandiosen Musik, den

tollen Stimmen und dem fulminanten Orchester-Sound, über den weißen Flügel,

das rote Jacketfutter und die typischen Udo-Gesten bis hin zum längst schon

legendären “Bademantel-Finale” stimmt hier selbst das kleinste Detail. „...denn

Dunkelheit für immer gibt es nicht!“ singt Udo in seinem Klassiker: wie Recht er

hat! tickethotline 01806-700733 u. www.konzertlogistik.reservix.de/events

Das Phantom der Oper

Das Musical von Sasson/Sautter 06. Januar 2020 Stadthalle Singen

Foto © Farideh

Nach vielen Jahren mit dieser Erfolgsproduktion feiert Weltstar Deborah Sasson

ihre Abschiedstournee in der Rolle der Christine. Zu diesem Anlass übernimmt

Deutschlands Musicalstar Nummer 1, Uwe Kröger, die Rolle des Phantoms.

Christine ist hin und her gerissen zwischen zwei faszinierenden Männern, ihrem

geheimnisvollen Mentor, dem Phantom der Oper, und ihrer Jugendliebe, dem reichen

und attraktiven Grafen Raoul. Ein echtes Musicalhighlight!

Das spektakuläre Bühnenbild, der dramatische Sturz des Lüsters, das geheimnisvolle

Stelldichein auf dem Dach der Oper, die unterirdische Bootsfahrt, die

unheimliche Begegnung auf dem Friedhof und die furchterregende Unterwelt der

Oper werden nun noch plastischer dargestellt. Seit 2010 fesselt „Das Phantom

derOper“ des Autoren TeamsDeborah Sasson und JochenSautter die Zuschauer

auf über 450 Bühnen Europas. Damit ist diese musikalische Neuinszenierung, die

einst zum 100. Geburtstags des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans

„Le Fantôme de l‘Opéra“ entstand, eines der erfolgreichsten Tournee Musicals

Europas. Die Produktion hebt sich von allen bisherigen musikalischen Interpretationen

des Literaturstoffes ab, indem es sich näher an die Romanvorlage hält und

in Teilen der von Sasson komponierten Musik bekannte Opernzitate einbindet.

Die Rolle der Christine interpretiert die weltweit gefeierte Sopranistin Deborah

Sasson. Das Phantom wird von Uwe Kröger gespielt, der seit seinem Durchbruch

in der Rolle des Todes in der Welturaufführung von Elisabeth die Herzen des

Publikums eroberte. Nun schlüpft er bei dieser Produktion in die Rolle des von

der Welt gefürchteten und innerlich zerrissenen Phantoms. Jochen Sautter ist in

der Rolle des reichen, attraktiven Grafen Raoul de Chagny zu sehen. Ein großes

Ensemble ausgewählter Sänger, Tänzer und Schauspieler wirken mit und ein 18

köpfiges Orchester spielt die Musik live.

tickethotline 01806-700733 und www.konzertlogistik.reservix.de/events

Black Out: A story of electric dreams

Flowmotion Dance Company 31. Januar 2020 Bodenseeforum Konstanz

Foto © fmdc glenneroo

Wir steigen hinab in die U-Bahn und warten mit anderen Menschen auf den

Zug. Plötzlich ein Stromausfall und nur noch die Smartphone-Displays erhellen

spärlich die Dunkelheit. Dieses unwirkliche Szenario, der totale Blackout, ist in

unserer hoch technologisierten Welt eigentlich unvorstellbar. Denn jeden Tag

verbringen wir fast mehr Zeit in der digitalen Blase und mit Kommunikation über

das Smartphone als in der Realität! Die Menschen haben „verlernt“ aufeinander

zuzugehen, sich gegenseitig zu helfen, zu unterstützen aber auch, sich ihre eigenen

Geschichten des Lebens zu erzählen. Digitalisierung und Technologie sind

unaufhaltsam und zukunftsweisend!

Fiktion oder Realität? Mit Black Out wird das Genre „Digital Dance“ als Weltneuheit

präsentiert: Bühnenteile verwandeln sich in eine große 3-dimensionale

Virtual Reality Box in dem sich Tänzer in perfekter digitaler Symbiose bewegen.

Pulsierende Musik saugt uns in diese virtuelle Welt, in der die Grenzen von Fiktion

und Realität verschmelzen. Wo sich eben vor unseren Augen ein U-Bahnhof

befunden hat, dominieren nun neue Welten und lassen atemberaubende dreidimensionale

Projektionen entstehen. Eine audiovisuelle Welt tut sich auf und

erzählt Geschichten der einzelnen Charaktere wie wir sie noch nie gesehen

haben. Der Mensch und die Digitalisierung werden eins und verschmelzen so

miteinander.

Digital Dance: Ausdrucksstarke Choreografien treffen auf hightech Effekte.

Die Flowmotion Dance Company zählt zu den internationalen Experten in diesem

jungen Genre und präsentiert mit dieser Showproduktion ein visuell aktives Tanztheater.

Es entstehen fast magische Illusionen, bildgewaltige Dramen spielen

sich ab und liebliche Spielereien zeigen den fantastischen Einklang zwischen

Tanz auf höchstem Niveau und modernster Technologie. Ein bislang einzigartiges

Show-Erlebnis, bei dem der Besucher nicht für eine Sekunde losgelassen wird.

tickethotline 01806-700733 und www.konzertlogistik.reservix.de/events

28 Konzert - Musical - Dance


Cirque de Soleil erstmals mit KOOZA in Zürich

Ein akrobatischer Adrenalinrausch im Grand Chapiteau

Ab 4. September 2020 auf dem Hardturm Aeal Zürich

Cirque du Soleil schlägt ab 4. September 2020 sein zum Markenzeichen

gewordenes Zirkuszelt in Zürich auf und zeigt seine spektakuläre Show

KOOZA.

KOOZA erzählt die Geschichte des «Unschuldigen», einem verträumten und

naiven Einzelgänger. Auf der Suche nach seinem Platz in der Welt begegnet er

skurrilen Figuren aus einer elektrisierenden und exotischen Welt voller Überraschungen,

Spannung, Wagemut und Engagement.

KOOZA kombiniert zwei Zirkustraditionen: aufregende akrobatische Darbietungen

und die Kunst der Clowns. Mit elektrisierendem Nervenkitzel und unerwarteten

Überraschungen entspringt die Show KOOZA einer perlenbesetzten Spielzeugkiste

und präsentiert eine farbige Melange, die die Fantasie des Publikums anregt

und den Puls höherschlagen lässt.

Die Show mit 50 Akrobaten, Musiker, Protagonisten und Clowns aus 15 Ländern

wartet mit mehr als 1’200 verschiedenen Kostümen auf. Zusammen mit der

musikalischen Live-Performance der Band garantiert KOOZA ein unvergessliches

Erlebnis für die Zuschauer.

Die gesamte Crew von KOOZA, insgesamt 122 Personen aus 25 verschiedenen

Nationen, wird im Herbst 2020 in Zürich erwartet. Mehr als 100 lokale Mitarbeiter

sorgen für den reibungslosen Ablauf in den Bereichen Produktion, Sicherheit

und Platzanweisung.

Der Cirque du Soleil wurde im Jahr 1984 aus einer Gruppe von 20 Strassenkünstlern

gegründet und entwickelte sich zu einem globalen in Quebec (Kanada)

ansässigen Unternehmen, das Unterhaltung auf höchstem Niveau produziert. Cirque

du Soleil beschäftigt nahezu 4’500 Mitarbeitende, darunter 1’300 Künstler

und Artisten aus mehr als 50 verschiedenen Ländern. Cirque du Soleil hat bereits

mehr als 200 Millionen Zuschauer in mehr als 450 Städten verteilt in über 60

Ländern auf sechs Kontinenten verzaubert und begeistert.

Cirque du Soleil - KOOZA ab 4. September in Zürich

Vorstellungen: ab 4. September 2020 auf dem Hardturm Areal Zürich

Ticketpreise: zwischen CHF 50 und CHF 320

Dauer: ca. 2 Stunde 20 Minuten (inkl. Pause)

Vorverkauf CH: Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min)

sowie übliche Vorverkaufsstellen und www.ticketcorner.ch und

www.cirquedusoleil.com/kooza

Vorverkauf DE: Eventim 01806 570070 (EUR 0.20/Anruf, Mobilfunkpreise

max. EUR 0.60/Anruf) sowie www.eventim.de

Veranstalter: Freddy Burger Management

Weitere Infos: www.musical.ch/kooza

THE SPIRIT OF

FREDDIE

MERCURY

DIE STIMME - DAS GEFÜHL - DIE LEIDENSCHAFT

DIE SCHÖNSTEN TANZ- UND AKROBATIKSZENEN IM STILE VON:

RIVERDANCE · DIRTY DANCING

STOMP · LORD OF THE DANCE · UVM.

13.1. FRIEDRICHSHAFEN

Live Experience

FEATURING:

queen

realtribute

18.1. FRIEDRICHSHAFEN

Die erfolgreichste Musicalgala!

Die Nacht der Musicals

Tanz der Vampire, Mamma Mia, Der König der Löwen,

The Greatest Showman, Das Phantom der Oper, Cats,

Rocky uvm. Ab Dezember 2019 auf großer Tournee

Das neue Programm begeistert in einem über zweistündigen Auftritt das Publikum.

Dabei treffen aktuelle Produktionen wie „The Greatest Showman“ oder

„Frozen“ auf die zeitlosen Klassiker wie „Tanz der Vampire“, „Elisabeth“ oder

„Das Phantom der Oper“. Ein weiterer Teil ist „Mamma Mia“. Das großartige

Musical ist eines der erfolgreichsten und bekanntesten aller Zeiten und auch

„Der König der Löwen“ darf dabei nicht fehlen, besonders einprägsam ist dabei

vor allem die einfühlsame und zugleich mitreißende Musik von Sir Elton John.

Erleben Sie die Nacht der Musicals – stimmlichem und schauspielerisch großartig

mit Perfektion und Leidenschaft. Ausgefeilte Choreografien, aufwändige

Kostüme, eine Menge Emotionen, ein prächtiges Erlebnis für Jung und Alt.

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter

www.dienachtdermusicals.de, unter der ASA-Ticket-Hotline 01806-570 066 (0,20

E/Anruf*) (*aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 E€/Anruf)

über 2

Millionen

Besucher!

TANZ DER VAMPIRE · KÖNIG DER LÖWEN

GREATEST SHOWMAN · MAMMA MIA · CATS · UVM.

23.1. RADOLFZELL | 31.1. BREGENZ | 8.3. FRIEDRICHSHAFEN

THE

MICHAEL JACKSON

TRIBUTE LIVE EXPERIENCE

LIVE BAND - TÄNZER - CHOR

REMEMBER THE

TIME

7.2. FRIEDRICHSHAFEN

DIE STIMME - DAS GEFÜHL - DIE LEIDENSCHAFT

THE KING OF

QUEEN

Live Experience

FEATURING:

MERCURY

realtribute

27.2. RADOLFZELL

VVK: ASA-Hotline 01806-570 066* + an allen bekannten Vorverkaufsstellen und

Theaterkassen + www.asa-event.de (*dt. Festnetz 0,20€/Anruf, Mobil max. 0,60€/Anruf)

Circus - Musical 29


„Bachs Quellen“ am 22. Mai 2020, 11.30 Uhr in der Rathauslaube Schaffhausen

Friederike Heumann, Bild © Dorothee Falke

„Bach beflügelt“ am 23. Mai 2020, 18 Uhr in der Stadtkirche St. Johann

Freiburger Barockorchester, Bild © Foppe Schut

«Bach beflügelt»

Das Internationale Bachfest Schaffhausen

Konzerte der Extraklasse rund um den größten Wasserfall Europas:

Alle zwei Jahre wandelt sich Schaffhausen am Himmelfahrtswochenende

zum Zentrum der Musik im Zeichen von Johann Sebastian Bach.

Beim nächsten Festival 2020 sind wieder hervorragende Orchester und

Künstler zu sehen, deren Musik die Zuschauer beflügeln. Sichern Sie

sich jetzt ein Ticket oder verschenken Sie Klassik zu Weihnachten – mit

einem Geschenkgutschein!

Seit 1946 veranstaltet die Stadt Schaffhausen das biennale Internationale Bachfest.

Das Festival im nördlichsten Kanton der Schweiz findet vom 20. bis 24. Mai

2020 unter dem Motto «Bach beflügelt» statt. Im Zeitraum von fünf Tagen sind in

Schaffhausen und in dessen malerischer Umgebung neben Bachs großen Chorund

Orchesterwerken auch musikalische Neuentdeckungen zu erleben, denn

Auftragsarbeiten und Uraufführungen gehören ebenso wie ungewöhnliche Konzertprojekte

zum Profil des Schaffhauser Bachfests.

Erwartet werden darf ein erstklassiges Programm, das mit der Gaechinger Cantorey

unter Hans-Christoph Rademann seinen Anfang findet. Gefolgt von der Deutschen

Hofmusik, welche die verschollene «Köthener Trauermusik» zur Aufführung

bringt. Weitere Höhepunkte bieten der herausragende Pianist und Cembalist

Alexander Melnikov, der in seinem Programm «Many Pianos» die Entwicklungsgeschichte

des modernen Konzertflügels musikalisch erlebbar macht, der französische

Cembalovirtuose Jean Rondeau mit seinem Ensemble Nevermind und die

Uraufführung «Opium» von Burak Özdemir. Den Abschluss eines jeden Bachfests

bildet die h-Moll Messe, welche 2020 von der Akademie für Alte Musik und dem

Rias Kammerchor unter René Jacobs aufgeführt wird.

Musikerlebnisse der Extraklasse sind bei Weitem nicht das Einzige, was die

Region Schaffhausen bei jedem Bachfest zu einem beliebten Reiseziel macht.

Die mittelalterliche Stadt Schaffhausen und die Festung Munot, die malerischen

Gassen des Städtchens Stein am Rhein, das Umland mit dem mächtigen Naturspektakel

Rheinfall und den Kellereien des Schaffhauser Blauburgunderlands.

Neben den Konzerten wird den Besuchern im Rahmen der Bachfeste zudem ein

vielfältiges Rahmenprogramm wie Führungen, Schifffahrten, Kulinarik und Programme

für Kinder geboten. Eine Kulturreise mit hochstehendem Konzerterlebnis

- das ideale Weihnachtsgeschenk!

Infos, Tickets & Geschenkgutscheine:

Internationale Bachfeste Schaffhausen, Herrenacker 23, Schaffhausen,

Tel. +41 52 625 05 55

Mo. – Fr. 16:00 – 18:00, Sa. 10:00 – 12:00 Uhr

info@bachfest.ch, www.bachfest.ch

Bild oben: „Eröffnungskonzert“ am 20. Mai 2020, 19.30 Uhr in

der Stadtkirche St. Johann

Hans-Christoph Rademann, Bild © Holger Schneider

Bild unten: „Vivaldi & Bach“ am 22. Mai 2020, 17.00 Uhr in der

Stadtkirche Stein a.R. Einführung 16.15 Uhr Windlersaal

Fabio Bonnizoni, Bild © Marco Borggreve

Bild oben: „Flügelwelten“ am 21. Mai 2020, 11.30 Uhr im

Stadttheater Schaffhausen

Alexander Melnikov, Bild © Julien Mignot

Bild unten: „Nevermind, Mr. Bach“ am 23. Mai 2020,

11.30 Uhr in der Bergkirche Hallau

Nevermind Quartett, Bild © Rita Cuggia

Bild oben: „Köthener Trauermusik“ am 21. Mai 2020,

18.00 Uhr im Kloster St. Katharinental

Alexander Grychtolik, Bild © Sandra Neumann

Bild unten: „Giganten“ am 24. Mai 2020, 11.30 Uhr

im Zunftsaal zum Rüden Schaffhausen

Giganten, Bild © Armin Linke

30 Konzerte


Klassisch Freude

schenken!

Geschenkgutscheine erhältich

bei Schaffhauserland Tourismus,

Tourismus Stein am Rhein,

an der Kasse des

Stadttheaters Schaffhausen

und auf unserer Webseite.

20. BIS 24. MAI 2020

BACH BEFLÜGELT

Akademie für Alte Musik Berlin & RIAS Kammerchor René Jacobs

Gaechinger Cantorey Stuttgart Hans-Christoph Rademann

Freiburger Barockorchester & Vox Luminis Lionel Meunier

Deutsche Hofmusik Alexander Grychtolik

Jean Rondeau & Ensemble Nevermind

Alexander Melnikov

Luca Pianca & Margret Köll

Internationale Bachfeste Schaffhausen

c/o Kultur & Theater

Herrenacker 23, 8200 Schaffhausen

+41 (0) 52 632 52 61

info@bachfest.ch

www.bachfest.ch

Der Vorverkauf läuft!

Das komplette Programm

auf www.bachfest.ch


»Alles Walzer«

Sonderkonzert der Südwestdeutschen Philharmonie

Samstag, 29. Februar 2020 um 19.30 Uhr im Milchwerk Radolfzell

Getreu dem Motto dieses musikalischen Abends erklingen am Samstag, 29. Februar

2020 Walzerklänge im Milchwerk Radolfzell. Konzertbeginn ist um 19.30

Uhr, Markus Huber dirigiert die Südwestdeutsche Philharmonie.

Das Programm des Konzerts »Alles Walzer« präsentiert Werke von Dimitri Schostakowitsch,

Richard Strauss und Erich Wolfgang Korngold.

Paul Strässle präsentiert in diesem Konzert die neuen Pauken der Südwestdeutschen

Philharmonie, denn »Alles Walzer« bietet mit dem Werk »Burleske« von

Richard Strauss der Pauke – einem Instrument, dass selten solistisch zur Geltung

kommt – besonderen Raum. Die Idee dazu entstand, da das Orchester durch die

große Unterstützung des Freundeskreises der Philharmonie und der Messmer-

Stiftung Radolfzell neue Pauken erwerben konnte.

Mit Dimitri Schostakowitsch‘ Suite aus der Operette »Moskau, Tscherjomuschki«

beginnt der Konzertabend. Die Operette spielt in der titelgebenden Trabantenstadt

Tscherjomuschki am Rande Moskaus, einem sowjetischen Vorzeigeprojekt,

in der die an der Wohnungsnot verzweifelnden Menschen in Moskau dort eine

neue Heimat finden sollten. Schostakowitsch nimmt in seiner Musik satirisch

Propaganda, Baumängel, Korruption, Funktionärsgehabe und Neid aufs Korn.

Neben Richard Strauss avancierte Erich Wolfgang Korngold im frühen 20. Jahrhundert

zum meist gespielten Opernkomponisten Österreichs und Deutschlands.

Beide verband ein Faible für den Wiener Walzer. Korngold, der auf Einladung des

Regisseurs Max Reinhardt 1934 nach Hollywood reiste, wurde in den folgenden

Jahren zu einem der gefragtesten Filmkomponisten Hollywoods und setzte mit

seiner Arbeit neue Maßstäbe für die damalige Filmmusik.

Gespielt wird an diesem Abend zunächst die bereits erwähnte »Burleske« von

Richard Strauss, gefolgt von Korngolds »Straussiana«, einer Hommage an Johann

Strauss, jenem Komponisten, der gemeinhin als der Walzerkönig gilt.

Den Abend beschließt die Suite für Orchester aus dem »Rosenkavalier« von

Richard Strauss.

Karten für das Konzert im Milchwerk Radolfzell sind bei der Südwestdeutschen

Philharmonie (9.00 Uhr bis 12.30 Uhr) und bei der Tourist-Information am Hauptbahnhof,

sowie bei der Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell GmbH (07732

81-500) erhältlich.

»Weihnachtsoratorium«

Johann Sebastian Bach »Weihnachtsoratorium« zum Mitsingen

Sonderkonzert der Südwestdeutschen Philharmonie

Freitag, 20. Dezember 2019 um 19 Uhr in der Lutherkirche Konstanz

Die Südwestdeutsche Philharmonie lädt zur Weihnachtszeit zum gemeinsamen Singen

ein: Am Freitag, 20. Dezember um 19 Uhr erklingt in der Lutherkirche Konstanz

das Weihnachtsoratorium (I-III) von Johann Sebastian Bach als »Sing Along«.

Nach einer vorbereitenden Probe um 16.30 Uhr desselben Tages erhält das Publikum

die Möglichkeit, im Konzert in die Choräle einzustimmen.

Die Südwestdeutsche Philharmonie und der Bach-Chor Konstanz musizieren unter

der Leitung von Michael Stadtherr, die Solisten des Konzertes sind Mechtild

Bach (Sopran), Zografia Maria Madesi (Alt), Nik Kevin Koch (Tenor), Konstantin

Wolff (Bass). Und auch wer nicht selbst singen möchte, ist selbstverständlich zu

diesem Konzert herzlich eingeladen.

Karten für das Konzert zum Preis von 24 € (ermäßigt 12 €€) sind bei der Südwestdeutschen

Philharmonie (9.00 Uhr bis 12.30 Uhr) und bei der Tourist-Information

am Hauptbahnhof, sowie allen Ortsteilverwaltungen erhältlich. Tickets können

auch bequem im Internet gekauft und per print@home ausgedruckt werden unter:

www.philharmonie-konstanz.de.

Hinweis: Auch Personen, die mitsingen möchten, benötigen eine Karte!

32 Konzerte

Der Nussknacker

Russisches Klassisches Staatsballett

Ballett in 2 Akten, Musik von P. I. Tschaikowsky - 26.12. in Friedrichshafen

Der Nussknacker ist Weihnachten! Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter

Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und

Musikkultur der ganzen Welt ein. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die

Gelegenheit, noch einmal in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.

Mit dem Russischen Klassischen Staatsballett gelangt der Zuschauer in eine

wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten

Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen, und am

Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der

Musik, das tänzerische Können der Tänzerinnen und Tänzer sowie die exquisite

klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des

klassischen Balletts, ob Jung oder Alt, ein wahres Fest!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderung GmbH

Mehr Info und Tickets unter: www.klassisches-ballett.com


»Mut«

Philharmonisches Konzert

Unlimited II

»Winter Wonderland – A Swingin’ Christmas Show«

Im Milchwerk Radolfzell am Sonntag, 15. Dezember um 18 Uhr und im

Bodenseeforum Konstanz am Samstag, 28. Dezember 2019 um 19.30 Uhr

Swing vom Feinsten mit den Rat-Pack-Legenden Frank, Dean und Sammy. Die

Südwestdeutsche Philharmonie zaubert ein musikalisches WINTER WONDER-

LAND auf die Bühne, welches das Lametta am Christbaum mitswingen lässt!

Ein Weihnachtskonzert ganz im Stil der großen Las Vegas Shows der 50-er und

60-er Jahre. Mit Hits wie »Rudolph the red nosed reindeer«, »Jingle Bells« und

»White Christmas«.

Trompeter Gábor Boldoczk

Bild © Marco Borggreve

Dirigent Comin Marco

Bild © Robert Brembeck

Nigel Casey, Henrik Wager, Andreas Wolfram THE PACK

Katja Friedenberg, Tabea Henkelmann, Judith Lefeber LADIES

Insa Pijanka HOST

Gordon Hamilton BANDLEADER

Freitag, 6. Dezember um 19.30 Uhr und Sonntag, 8. Dezember 2019 um

18 Uhr im Konzil Konstanz

Vom Concerto grosso über Solokonzerte bis zur Symphonie spannt sich der musikalische

Bogen des Philharmonischen Konzerts »Mut«.

Das Programm dieses Konzerts umfasst Georg Friedrich Händels Concerto Grosso

G-Dur op. 3 Nr. 3, Joseph Haydns Trompetenkonzert Es-Dur, Giuseppe Torellis

Trompetenkonzert D-Dur sowie Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 7 A-Dur.

Aus dem Solokonzert der Barockzeit bildete sich in Italien später die Form des

Concerto grosso heraus. Georg Friedrich Händels 1734 in London erschienene

Concerti grossi op. 3 stehen stilistisch zwischen dem Concerto grosso und dem

Solokonzert. Die Besetzung umfasst Flöte, Oboe, Streicher, Fagott und Generalbass.

Im Concerto grosso op. 3/3 stehen Soloflöte und Solovioline im Mittelpunkt

im lebhaften Wechsel von Solo und Tutti. Zwei bewegte Fugatosätze umrahmen

einen langsamen Satz mit ariosen Figuren der Flöte über den Streicherakkorden.

Das Trompetenkonzert Es-Dur von Joseph Haydn stammt aus dem Jahr 1796,

also aus der späteren Zeit nach Haydns Abschied aus dem fürstlichen Dienst. Es

spiegelt ein Stück Instrumentengeschichte, denn der Hoftrompeter und Instrumententüftler

Anton Weidinger hatte erst kurz zuvor ein Instrument mit Klappenmechanismus

entwickelt. Damit war es möglich, mehr als die bisher übliche

Naturtonreihe zu spielen und die Probleme, Klang und Intonation betreffend,

auszugleichen.

Giuseppe Torelli (1658-1709) ist nicht nur der Komponist eines berühmten

Weihnachts-konzerts op. 8/6 »… per il Santissimo Natale«, er trug auch einiges

zur Entwicklung des barocken Solokonzerts bei. Er entstammte einer angesehenen

Künstlerfamilie und erhielt seine Ausbildung wahrscheinlich im Umfeld des

hoch angesehenen Orchesters von San Petronio in Bologna. Zum Concerto D-

Dur schreibt Edward Tarr: »...Dieses Konzert mit seinen markanten Themen und

seiner motorischen Rhythmik gehört heute zu Recht zu den Hauptwerken des

Trompetenrepertoires.«

Nach dem barocken Glanz reißt die ungeheure Energie der siebten Symphonie

von Ludwig van Beethoven mit. Susanne Stähr fasst die Reaktionen auf das

Werk so zusammen: »Revolution und Befreiung, Sieg und Triumph, Rausch und

Freudentaumel: Kaum ein anderes Werk der Musikgeschichte wird so stark mit

ekstatischen Gefühlen in Verbindung gebracht und auch mit politischen Motiven

aufgeladen wie Ludwig van Beethovens Siebte Symphonie.«

Bei dem Philharmonischen Konzert »Mut« ist als Solist der Trompeter Gábor

Boldoczki dabei, das Orchester leitet der Dirigent Marco Comin.

Eine Stunde vor Konzertbeginn findet im Studio der Philharmonie ein Einführungsvortrag

mit Insa Pijanka statt.

Karten für das Konzil sind beim Stadttheater Konstanz (07531 900-150), bei der

Südwestdeutschen Philharmonie (9.00 Uhr bis 12.30 Uhr) und bei der Tourist-

Information am Hauptbahnhof, sowie allen Ortsteilverwaltungen erhältlich. Tickets

können auch bequem im Internet gekauft und per print@home ausgedruckt

werden unter: www.philharmonie-konstanz.de.

Karten sind bei der Südwestdeutschen Philharmonie (9.00 Uhr bis 12.30 Uhr),

dem Stadttheater Konstanz (07531 900-150), und bei der Tourist-Information am

Hauptbahnhof, sowie allen Ortsteilverwaltungen erhältlich. Tickets können auch

bequem im Internet gekauft und per print@home ausgedruckt werden unter:

www.philharmonie-konstanz.de.

Sonderreihe: Unlimited II

Konzert: Winter Wonderland – A Swingin’ Christmas Show

Wann: Samstag, 28.12.2019 um 19.30 Uhr

Wo:

Bodenseeforum, Reichenaustraße 21, 78462 Konstanz

Karten: 38 | 28| 18 Euro | Schüler 6 Euro

Wann:

Wo:

Karten:

MILCHWERK RADOLFZELL

Samstag, 29. Februar 2020

lles alzer!

Schostakowitsch

Moskau, Tscherjomuschki – Suite

Strauss

Burleske TrV 145

Korngold

Straussiana

Strauss

Der Rosenkavalier – Suite für Orchester op. 59 TrV 227

NN Klavier

Paul Strässle Pauke

Markus Huber Dirigent

Sonntag, 15.12.2019 um 18 Uhr

Milchwerk Radolfzell

38 | 28| 18 Euro | Schüler 6 Euro

MILCHWERK RADOLFZELL

KARTEN / / Euro

philharmonie-konstanz.de

Konzerte 33


Randegger Ottilien-Quelle mit Gemeinwohlbilanz

Solidarität, Gerechtigkeit und Gemeinwesen

Die in Gottmadingen-Randegg ansässige Randegger Ottilien-Quelle hat eine

auditierte Gemeinwohlbilanz veröffentlicht, die neben ökonomischen vor allem

auch ökologische und soziale Faktoren bewertet. Was in der wirtschaftlichen

Realität noch eine Seltenheit ist, wird bei Randegger schon lange gelebt. Der

Getränkeproduzent orientiert sich am Gemeinwohl. Statt nur dem eigenen Profit

verpflichtet zu sein, übernimmt Randegger Verantwortung für die Region und für

die Umwelt. So produziert Randegger als erstes Unternehmen in der Branche zu

hundert Prozent CO2-neutral.

Geprüft wurde Randegger nach dem neuen, von der GWÖ überarbeiteten Standard

5.0, der noch strengere Maßstäbe anlegt. Das Unternehmen erreicht auf

einer Skala von -3.600 bis +1.000 eine Bilanzsumme von 365 Punkten und damit

eine hohe Wertung für eine Erstbilanz. Die Randegger Ottilien-Quelle kann zu

Recht als Vorzeigeunternehmen in der Region in Hinblick auf gelebte Gemeinwohlorientierung

bezeichnet werden.

„Wir sehen uns in der Pflicht, nachhaltig und ressourcenschonend zu produzieren.

Aus Liebe zum Naturprodukt Mineralwasser gibt es unsere Erzeugnisse

ausschließlich in Mehrweg-Glasflaschen, denn nur darin kann die hohe Qualität

bis zum Verbraucher gewährleistet werden“, betont Clemens Fleischmann, Geschäftsführer

der Randegger Ottilien-Quelle. In Sachen regionaler Verantwortung

und Transparenz wolle Randegger Vorreiter sein und damit anderen ein Beispiel

geben. Deswegen ist das Unternehmen gerne den Weg hin zu einer Gemeinwohl-

Bilanz gegangen.

Besonders positive Bilanzwerte erreicht Randegger in den Aspekten der

„Ethischen Kundenbeziehungen“, „Ökologischen Auswirkungen durch die Entsorgung

von Produkten und Dienstleistungen“ und mit einer Bewertung von 100%

beim Beitrag des Unternehmens zum Gemeinwesen. Mit dem Ziel, dem gesellschaftlichen

Umfeld und somit der Region mit einer hohen Wertschätzung zu

begegnen, hat Randegger in diesem Bereich sehr viel getan – freiwillig und mit

hohem Engagement. Durch diese freiwilligen Aktivitäten und seiner nachhaltigen

Positionierung wird den Menschen in der Region bewusst, dass Randegger als

Familienbetrieb diesen „Mehrwert“ für die Allgemeinheit leistet. Die gesamte

Gemeinwohlbilanz der Randegger Ottlilien-Quelle steht auf der Internetseite

www.randegger.de zum Download zur Verfügung.

Eine Gemeinwohl-Bilanz misst unternehmerischen Erfolg nicht ausschließlich am

Finanzgewinn, sondern an seinem Beitrag zum Gemeinwohl. Dazu zählen Menschenwürde,

Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und

Mitbestimmung sowie Transparenz. Zielsetzung ist eine nachvollziehbare und

ehrliche Einschätzung, wo sich ein Unternehmen im Hinblick auf das Gemeinwohl

befindet. Das Ergebnis der Bilanzierung wird veröffentlicht. Daran lässt sich

der Beitrag, den das Unternehmen für das Gemeinwohl leistet, klar erkennen,

messen und auch vergleichen.

Hintergrund Randegger Ottilien-Quelle GmbH

Wasser ist Leben. Mineralwasser ist für die Unternehmerfamilie Fleischmann Lebenselixier.

Seit vier Generationen ist die Familiengeschichte eng mit dem kostbaren

Nass aus den Tiefen des Hegauer Vulkangesteins verknüpft. Mit jährlich 20

Millionen Flaschen und 16 verschiedenen Getränkesorten hat sich die Randegger

Ottilien-Quelle zu einem der beliebtesten Mineralwässer der Region entwickelt.

Im Bild von links nach rechts: Jürgen Linsenmaier hat das Audit begleitet, Clemens Fleischmann,

kaufmännischer Geschäftsführer der Randegger Ottilienquelle mit Ehefrau Bianca, Amelie und

Christel Fleischmann und Senjorchef Dieter Fleischmann

Bild © Akzent Markus Hotz

Bei Randegger Ottilien-Quelle steht Nachhaltigkeit an erster Stelle. Das Unternehmen

füllt ausschließlich in Mehrweg-Glasflaschen ab. Diese schneiden nicht

nur in der Öko-Bilanz gut ab. „Glas ist die beste Verpackung für unser natürliches

Mineralwasser“, sagt Clemens Fleischmann. Randegger produziert außerdem

als erstes Unternehmen in der Branche zu hundert Prozent CO 2

-neutral. Für ihr

Umwelt- und Klimaschutzengagement wurde die Firma 2006 mit dem Aesculap-

Umweltpreis ausgezeichnet.

Die Randegger Ottilien-Quelle steht für prickelnden Genuss seit 125 Jahren. Die

Deutschen lieben Mineralwasser, rund 150 Liter pro Jahr trinkt jeder Bundesbürger

im Schnitt. Dafür gibt es gute Gründe. „Als kalorienfreies und natürliches Getränk

ist Mineralwasser bei gesundheitsbewussten Verbrauchern sehr beliebt. Es

ist das einzige Lebensmittel Deutschlands mit einer amtlichen Anerkennung, einer

Qualitätsgarantie, die durch strenge Kontrollen kontinuierlich bestätigt wird“,

so der kaufm. Geschäftsführer der Randegger Ottilien-Quelle Clemens Fleischmann.

Er leitet gemeinsam mit seinem Bruder Christoph das Unternehmen.

Hintergrund Gemeinwohl-Ökonomie

Die weltweit agierende Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung wurde 2010 ins Leben

gerufen. Sie basiert auf den Ideen des österreichischen Publizisten Christian

Felber. Aktuell umfasst sie weltweit rund 11.000 Unterstützer*innen, mehr als

etwa 4.000 Aktive in über 150 Regionalgruppen, 31 GWÖ-Vereine, 500 bilanzierte

Unternehmen und andere Organisationen, knapp 60 Gemeinden und Städte

sowie 200 Hochschulen weltweit, die die Vision der Gemeinwohl-Ökonomie verbreiten,

umsetzen und weiterentwickeln — Tendenz steigend! Seit Ende 2018

gibt es den Internationalen GWÖ-Verband, in dem sich die neun nationalen Vereine

abstimmen und ihre Ressourcen bündeln. www.ecogood.org

Randegger Ottilien-Quelle GmbH, D-78244 Gottmadingen, Tel: 07734/9300-0

www.randegger.de, Facebook: www.facebook.com/Mineralwasser

34 Business


Wohlfühloase an der Donau

Das Freizeit- und Thermalbad TuWass

Exklusive Massagen, eine prämierte Saunalandschaft sowie eine vielfältige

Wasserlandschaft machen das TuWass zu einem einzigartigen Badespaß für

Groß und Klein.

Dem Hamsterrad entfliehen, wenn auch nur für ein paar Stunden: Das TuWass

in Tuttlingen bietet auf 23.000 m² Stressgeplagten eine Wellnessoase abseits

des hektischen Alltags. In stilvoller Atmosphäre erwarten Besucher fünf exklusiv

thematisierte Erlebnissaunen, jeweils ausgezeichnet mit dem Fünf - Sterne - Prädikat.

Ein großzügiger Saunagarten mit finnischem Birkenwald und Felsenlandschaft

lädt zum Abkühlen und Entspannen ein. Das Thermalbad mit Heilwasser-

Zertifikat im Innen- und Außenbereich sorgt für ein heilsames Badeerlebnis. Ein

vielseitiges Angebot an Fitnesskursen bringt müde Knochen wieder in Schwung

und sorgt für einen rundum gesunden Körper. Mehrere Erlebnisrutschen sowie

Kinderbecken garantieren herrliche Wohlfühlstunden für die ganze Familie.

Theodosius Akademie

Kloster Hegne präsentiert das Jahresprogramm 2020

„Einfach anders“ – so lautet das Motto mit dem die Theodosius Akademie der

Stiftung Kloster Hegne ihr Jahresprogramm 2020 präsentiert. „Als Ort der Begegnung,

des Lernens, der Auseinandersetzung mit persönlichen und aktuellen

Fragen sowie des gelebten Glaubens möchten wir Menschen ermutigen, ihr Leben

und die Gesellschaft menschlich und wertorientiert zu gestalten“, so fasst

Akademieleiter Markus Cordemann die Aufgabe der neugegründeten Akademie

zusammen. Damit dies möglich wird, bietet die Akademie ein vielfältiges Angebot

aus Seminaren, Beratung und Begleitung, kulturellen Veranstaltungen und

verschiedenen Möglichkeiten das Kloster Hegne und sich selbst neu zu entdecken.

Weitere Informationen und Einblicke in das Angebot sind über die Homepage

www.theodosius-akademie.de möglich. Dort kann auch das Jahresprogramm

2020 angefordert werden. Zudem findet am 15. Februar 2020 ein Tag der offenen

Akademie statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Bildmitte: Akademieleiter Markus R. T. Cordemann und Kursleiterin Sr. Benedicta-Maria Kramer

im Gespräch mit Kursteilnehmern

→ Seminare

→ Kloster erleben

TAG

DER OFFENEN

AKADEMIE:

SA, 15. FEB.

2020

THEODOSIUS AKADEMIE –

EINFACH ANDERS.

→ Beratung und Begleitung

→ Kultur

www.theodosius-akademie.de / Telefon: 07533.807-700

Freizeit - Bildung 35


Von der Nordküste Balis zum Studium an den Bodensee

Studentin aus Indonesien erhält DAAD-Preis – Vorbild für Schülerinnen und Studentinnen

DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender

an den deutschen Hochschulen.

Der mit 1.000 Euro pro Hochschule dotierte DAAD-Preis, der seit mehr

als zehn Jahren vergeben wird, soll dazu beitragen, ausländischen Studierenden

an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und sie mit

Geschichten zu verbinden. Damit wird deutlich, dass jeder einzelne

ausländische Studierende ein Stück von Deutschland in seine Heimat

mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – eine Bereicherung

für beide Seiten.

Die Studierenden, die über ihre jeweilige Gasthochschule einen solchen

Preis erhalten haben, stehen für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen

aus der ganzen Welt. Sie sind künftige Partner für Deutschland

in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Es ist erst wenige Jahre her, dass Yeni Purnama Sari am Goethe-Institut 2015

in Jakarta ihren ersten Deutsch-Kurs belegt hat. Heute ist sie schon im siebten

Semester des Bachelor-Studiums Elektrotechnik und Informationstechnik an der

HTWG Hochschule Konstanz. Mit Bravour hat sie sämtliche Herausforderungen,

die ein Studium in einer Fremdsprache mit sich bringt, gemeistert. Für ihren Erfolg

im Studium und ihr Engagement an der Hochschule hat ihr Prof. Dr. Beate

Bergé, Vizepräsidentin Lehre und Qualitätssicherung der HTWG, den DAAD-Preis

für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender überreicht.

Die 22-jährige Indonesierin sei ein Beweis dafür, dass das Klischee, Frauen hätten

in Ingenieurstudiengängen wie insbesondere in der Elektro- und Informationstechnik

Schwierigkeiten, ein Vorurteil sei. „Frau Sari ist ein tolles Vorbild für

Schülerinnen und Studentinnen, indem sie das sehr wohl anspruchsvolle Studium

sogar in der Fremdsprache bewältigt“, sagte Prof. Dr. Beate Bergé. Und das

mit viel Freude, die die Studentin ausstrahlt. Für die Wahl des Studienfachs war

ausschlaggebend, dass ihr Mathematik und Physik in der Schule Spaß gemacht

hatten. Für den Studienort Deutschland bzw. Konstanz hat sie sich entschieden,

weil ein Ingenieur-Studium in Deutschland eines der besten auf der Welt sei,

davon ist sie überzeugt. Nach dem Studium möchte sie zunächst in Deutschland

arbeiten, weil die Studien- und Arbeitsmöglichkeiten im Bereich Elektrotechnik

auf Bali rar seien. Prof. Dr. Gunter Voigt hatte Yeni Purnama Sari für den Preis vorgeschlagen.

Er beschrieb sie in seiner Laudatio als eine sehr aufmerksame, stets

gut vorbereitete und wissbegierige Studentin, die ihn selbst mit weitergehender

Literatur zum Lehrstoff versorgt habe. Neben ihrem Studium hat sie sich im Interkulturellen

Zentrum der Hochschule eingebracht. „Sie ist eine gute Botschafterin

ihres Landes“, betonte Voigt.

Erfolg im Studium – dafür erhielt Yeni Purnama Sari (Mitte mit Urkunde) von der HTWG den

DAAD-Preis. Mit ihr freuen sich (von links) Prof. Dr. Beate Bergé, Laudator Prof. Dr. Gunter Voigt,

Klemens Blass, Leiter des Akademischen Auslandsamts und Fabiana Gouveia Pflüger, ebenfalls

vom Akademischen Auslandsamt. Foto © HTWG

Schulcampus am Bodenseeufer

Evangelische Schule Schloss Gaienhofen

In 8 oder 9 Jahren

zum Abitur …

– auch für Schüler aus

der Schweiz möglich!

Mo - Fr 9 - 13 und 14 -15.30 Uhr

Telefon 07735 / 812-21 oder -22

info@schloss-gaienhofen.de

www.schloss-gaienhofen.de

Gute Schule. Beste Aussichten.

Herzliche Einladung zu unseren Infoveranstaltungen:

Mi, 15.01.2020, 19.30 Uhr

Info-Abend für alle Schularten

Kulturpunkt Arlen „Die Gems“, Rielasingen-Arlen

Do, 23.01.2020, 19.30 Uhr

Info-Abend für Klasse 4 (Gymnasium und Realschule)

AD-Saal, Schloss Gaienhofen

Fr, 24.01.2020, 19.30 Uhr

Info-Abend für Berufl. Gymnasien (SG, WG) u. Aufbaugymnasium

AD-Saal, Schloss Gaienhofen

Sa, 25.01.2020, 09.15 Uhr und 10.15 Uhr

Tag der offenen Tür mit Schulführungen für alle Schularten

Treffpunkt: Melanchthonkirche, Schloss Gaienhofen

Schloss Gaienhofen

Evangelische Schule

am Bodensee | Schlossstr. 8

78343 Gaienhofen

Schloss Gaienhofen beeindruckt als Schulcampus durch die Lage direkt am Bodenseeufer.

Fünf Schularten sind unter einem Dach vereint. Das Bildungsangebot

umfasst ein Gymnasium, eine Realschule, ein Aufbaugymnasium sowie ein Sozialwissenschaftliches

und ein Wirtschaftsgymnasium. Schüler können sich auf

Schloss Gaienhofen für den 8-jährigen oder den 9-jährigen Weg zum Abitur entscheiden.

Mit rund 750 Schülern und etwa 70 Lehrern bietet Schloss Gaienhofen

eine familiäre Lernatmosphäre.

Das Tagesinternat als Zusatzangebot für die Klassen 5 bis 7 garantiert eine

verlässliche Begleitung bei Hausaufgaben und Vorbereitung auf Klassenarbeiten.

Bei schulischen Angeboten wie Kajak, Rudern und Segeln, zahlreichen AGs

sowie in Kantorei und Orchester können Schüler sportliche und kreative Talente

weiterentwickeln.

Auf dem Gebiet der Digitalisierung nimmt die Evangelische Schule Schloss

Gaienhofen eine Vorreiterrolle ein. Schüler arbeiten mit eigenen iPads und wachsen

mit der Vielfalt herkömmlicher und digital unterstützter Arbeitstechniken auf,

wodurch sie schon früh Verantwortung für ihr eigenes Lernen übernehmen.

Für Schüler der Schweizer Sekundarschule bietet Schloss Gaienhofen verschiedene

Wege zum Abitur an. Abitur und Matura sind in Deutschland und in

der Schweiz gleichwertige Schulabschlüsse, die im Rahmen der Zulassungsbedingungen

ein Studium in beiden Ländern erlauben. Der Übertritt ins deutsche

Gymnasium erfolgt nach einer Einschätzungsprüfung, sodass die Basis für die

gymnasiale Oberstufe rechtzeitig gelegt werden kann.

Schloss Gaienhofen steht in freier Trägerschaft der Schulstiftung der Evangelischen

Landeskirche in Baden. Die Schule hat seit ihrer Gründung als erstes

deutsches Landerziehungsheim für Mädchen im Jahr 1904 Traditionen bewahrt,

die eine ganzheitliche Persönlichkeitsbildung und christliche Wertevermittlung

in den Mittelpunkt stellen.

www.schloss-gaienhofen.de

36 Ausbildung


Klassisch, dual oder international

Die Hochschule Biberach bietet vielfältige Studienmöglichkeiten

Biotechnologie, Energie, Bau und Immobilien: Das sind die thematischen Schwerpunkte

der Hochschule Biberach in Studium, Weiterbildung, Forschung und Transfer.

Das Studienangebot der HBC ist praxis- und projektorientiert: Exkursionen vor

Ort, konkrete Bezüge zu aktuellen Fragen ergänzen die Theorie. Den Studierenden

stehen attraktive Labore zur Verfügung – beispielsweise für moderne Methoden

wie Building Information Modeling, Gründerkultur und Design Thinking. Als

Hochschule für Angewandte Wissenschaften legt die HBC einen Fokus auf Realprojekte,

an denen Studierende direkt beteiligt sind. Aktuelle Beispiele sind die

Elektro-Roller-Flotte HBC.Move oder ein Ausstellungspavillon, den angehende

Architekten entwurfen und im Innenhof am Campus Stadt aufgebaut haben.

Apropos Bauen in Eigenregie: Verschiedene Studienmodelle ermöglichen die

Verzahnung von handwerklicher Ausbildung und wissenschaftlichem Studium.

Bundesweit einzigartig ist das Studienmodell Bachelor International, das Studierenden

einen einjährigen Auslandsaufenthalt ermöglicht. Das Programm führt

die Studierenden für ein Studien- und ein Praxissemester in ein anderes Land und

eine andere Kultur.

Vor Ort schätzen die rund 2500 Studierenden die familiäre Atmosphäre an den

Campus-Standorten Stadt und Aspach, inklusive dem von Studierenden betriebenen

Club „Hecht“, sowie den kleinen und großen Campus-Festen.

Für das Sommersemester 2020 – Studienstart im März – können sich Interessierte

bis 15. Januar online bewerben. www.hochschule-biberach.de

Bild oben links:

Versuchsaufbau in einem Labor der Fakultät Biotechnologie

Bild oben rechts:

Vorlesungssituation in der Fakultät Bauingenieurwesen und Projektmanagement

Bilder © HBC/Stefan Sättele

HTWG Hochschule Konstanz

stellt Maschinenbaustudium neu auf

Digitalisierung, Nachhaltigkeit, alternative Mobilitätskonzepte, regenerative

Energien, neue Werkstoffe: Der Maschinenbau muss sich gleichermaßen gesellschaftlichen

wie technologischen Neuerungen stellen, um die Zukunft angemessen

mitgestalten zu können. Die HTWG Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft

und Gestaltung hat deshalb das grundständige Maschinenbaustudium neu aufgestellt.

Die Änderungen greifen ab dem Sommersemester 2020. Der siebensemestrige

Bachelor-Studiengang zeichnet sich dann durch fünf zukunftsweisende

Vertiefungsrichtungen aus. Die bisherigen Studiengänge mit den Schwerpunkten

Entwicklung und Produktion sowie Konstruktion und Entwicklung gehen dabei in

einem gemeinsamen Studiengang Maschinenbau auf. Die Studierenden werden

sich künftig in diesem neuen Studiengang einschreiben und können im Laufe des

Studiums eine der fünf Vertiefungsrichtungen wählen:

• Energietechnik und Regenerative Energie (ME) • Leichtbauwerkstoffe, -gestaltung

und Fertigung (ML) • Konstruktion und virtuelle Produktentwicklung (MK)

• Mechatronik, E-Mobilität und Fahrzeugtechnik (MM) • Produktionsmanagement

und Digitale Produktion (MP)

Weitere Informationen unter www.htwg-konstanz.de/mab

Jetzt bewerben!

Studieren in den Themenfeldern:

BIOTECHNOLOGIE

ENERGIE

BAU & IMMOBILIEN

Bewerbungsschluss

15. Januar

Jährlich im November beginnen wir mit der 3-jährigen Vollzeitausbildung zum/zur

Physiotherapeut / in

Auch ein ausbildungsbegleitendes Bachelor-Studium ist möglich.

Voraussetzung: Abitur, Realschulabschluss, Matura, Berufsmatura.

TIPP: Auch bei der Finanzierung können wir Ihnen helfen – fragen Sie uns einfach!

Mehr Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.ptskn.de

Duales Studium möglich: Biberacher Modell.

Bundesweit einmalig: Bachelor International!

www.hochschule-biberach.de

Ausbildung 37

Anzeige Hochschule Biberach


Erfolgreich studieren

23 Studiengänge

Bachelor & Master

→ Technik

• Maschinenbau

• Textil- und Bekleidungstechnologie

• Wirtschaftsingenieurwesen

→ Wirtschaft

• Betriebswirtschaft

• Energiewirtschaft

und Management

→ Informatik

• IT Security

• Technische Informatik

• Wirtschaftsinformatik

→ Life Sciences

• Bioanalytik

• Lebensmittel,

Ernährung, Hygiene

• Pharmatechnik

• Smart Building

Engineering and

Management

Erfolgreich studieren – die Zukunft im Blick

An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen ergänzen sich breit angelegte

Studiengänge und spezialisierte Angebote

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen bietet in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Informatik und Life

Sciences 23 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Das Besondere: Dank einer Flexibilisierung des Angebots

kann hier jeder so studieren, wie es zu seinem Leben passt – auch in individueller Teilzeit.

Die Studierenden werden in gefragten Fachrichtungen optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet. Engagierte

Professoren und Mitarbeiter nehmen sich viel Zeit, und das Lernen in kleinen Gruppen fördert den Studienerfolg

zusätzlich.

Absolventen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen sind als Fachkräfte sehr gefragt

Moderne Einrichtungen, praxisorientierte Studienpläne sowie der enge Kontakt zu vielen Unternehmen in der

Region und darüber hinaus tragen dazu bei, dass die Absolventen wissen, was sie in der Berufswelt erwartet;

nicht zuletzt deshalb sind sie als Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Breiter angelegte Studiengänge wie Technische Informatik oder Pharmatechnik werden durch spezialisierte

Angebote wie Smart Building Engineering and Management oder IT Security ergänzt. Zusätzlich bietet die

Hochschule berufsbegleitende Weiterbildungsangebote in gefragten Bereichen an. Außerdem kann ein Kombi-Studium

mit integrierter Berufsausbildung absolviert werden.

Hilfestellung bei der Praktikums- oder Jobsuche bietet das Career Center, und das International Office unterstützt

Studierende, die internationale Erfahrungen sammeln wollen. Außerdem tut die Hochschule sehr viel,

um die Studien- und Arbeitsbedingungen familienfreundlich zu gestalten. Sie ist als familiengerechte Hochschule

zertifiziert. www.hs-albsig.de

Jetzt bewerben

bis 15. Januar

→ hs-albsig.de

• 12 Bachelorstudiengänge

• 11 Masterstudiengänge

• Studium in individueller Teilzeit möglich

• Berufsbegleitende Weiterbildungsangebote

• Online-basierte Fernstudiengänge

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Campus Albstadt:

Poststraße 6, 72458 Albstadt

Campus Sigmaringen:

Anton-Günther-Straße 51, 72488 Sigmaringen

Telefon: 07571/732-0 | Mail: info@hs-albsig.de

38 Ausbildung


Erfolgreich studieren

Smart Building

Engineering and

Management

Smarte Gebäude:

Studium für Abiturienten und beruflich Qualifizierte

Neuer Studiengang in Sigmaringen an der Schnittstelle von

Technik und Management

Mit dem Bachelorstudiengang Smart Building Engineering and Management passt die Hochschule Albstadt-

Sigmaringen ihr Angebot am Standort Sigmaringen der fortschreitenden Digitalisierung und den Anforderungen

des Arbeitsmarktes in der Immobilienwirtschaft an.

Studium bereitet praxisnah auf den Beruf vor

Smart Buildings prägen die Arbeitsplätze und die Arbeitswelt der Zukunft. Diese digital vernetzten, energieeffizienten

und nachhaltigen Gebäude sind ebenso engmaschig mit dem Internet verknüpft wie sie an herkömmliche

Versorgungsnetze für Gas, Wasser und Elektrizität angeschlossen sind. Die Absolventinnen und

Absolventen des Studiengangs wirken in leitender Funktion bei der Planung, beim Bau und beim Betrieb von

intelligenten Gebäuden, Liegenschaften und industriellen Anlagen mit. Sie sichern den langfristigen Werterhalt,

unterstützen in einer digitalisierten Welt die Energiewende und tragen so zum Klimaschutz bei.

Die am Arbeitsmarkt erforderlichen Kompetenzen für dieses Zukunftsfeld erwerben die Studierenden in

einem fächerübergreifenden Studienprogramm mit ingenieur-, informations- und wirtschaftswissenschaftlichen

Modulen. Umfangreiche Praxisanteile begleiten das Studium, das auch in individueller Teilzeit absolviert

und zum Winter- und Sommersemester begonnen werden kann.

Ebenso werden einschlägige Qualifikationen aus einer beruflichen Ausbildung auf das Studium angerechnet.

Ob Abiturient oder berufserfahrener Praktiker: Wer vielseitige Interessen hat und eine anspruchsvolle Position

mit hervorragenden Karriereperspektiven anstrebt, ist im Bachelorstudiengang Smart Building Engineering

and Management genau richtig. www.hs-albsig.de/sbm

Smart Buildings

managed by

Smart People

• Digitalisierung in der

Immobilienwirtschaft

• Schnittstelle

von Technik und

Management

• Energieeffizienz und

Nachhaltigkeit

• Arbeitswelt der Zukunft

• Studium in Teilzeit

möglich

• Anrechnung beruflicher

Qualifikationen

Jetzt bewerben

bis 15. Januar

→ hs-albsig.de/sbm

Ausbildung 39


www.hfu-campus-tuttlingen.de

HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN

// Powered by Industry

Industriestudium:

Studieren deluxe!

#studiumplus #traineestudium

Dual, praxisnah und vielseitig.

// Bewirb Dich jetzt!

Bewerbungsschluss:

15. Juli

START

Wintersemester

40 Ausbildung


Studieren deluxe

Hochschulcampus Tuttlingen bietet mit dem

Industriestudium ein duales Studienmodell an

Seit Oktober 2019 bietet der Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen

(HFU), zusätzlich zum Vollzeitstudium, das Industriestudium in dualer

Form an. Unter dem Motto „Studieren deluxe“ kann das Studienmodell als Studium

Plus oder als Trainee-Studium belegt werden. Bislang tragen rund 25 duale

Partnerunternehmen das Konzept mit.

Pünktlich zum Wintersemester 2019/2020 war das Industriestudium in den Curricula

der Bachelor-Studiengänge am Tuttlinger Campus verankert. Es basiert auf

zwei Säulen: Dem Studium Plus und dem Trainee-Studium. Das Industriestudium

als Studium Plus beinhaltet ein Bachelor-Studium – derzeit in Mechatronik und

Digitale Produktion – mit IHK-Facharbeiterbrief (Dauer: 9 Semester). Das Trainee-

Studium bietet vertiefte Praxis in Form eines dualen Bachelor-Studiums (Dauer:

7-9 Semester). „Das Industriestudium als Studium Plus oder Trainee-Studium ist

eine gute Sache. Es bietet finanziell unabhängiges Studieren mit persönlicher

Betreuung und eine extra Portion Praxis“, erklärt HFU-Hochschulrektor Professor

Dr. Rolf Schofer. Es kombiniert Berufserfahrung plus Studium und bietet Sicherheit

durch einen Arbeitsvertrag. Alles in allem schafft das Industriestudium eine

fundierte Basis für das Berufsleben.

Industriemodule – Die extra Portion Praxisnähe

Eine Besonderheit des Industriestudiums ist die Wahl von Zusatzqualifikationen

in Form von Industriemodulen in kooperierenden Unternehmen und die Option auf

einen Auslandsaufenthalt. Wie alle Studierenden am Hochschulcampus Tuttlingen

profitieren sie darüber hinaus von der Industriekooperation der Hochschule

mit den Unternehmen der Region: Durch Exkursionen, ein Mentoren-Programm,

Ringvorlesungen oder Industrielabore ist deren Bachelor-Studium außerordentlich

praxisnah.

Studienoptionen und -angebote im Überblick

Die Fakultät Industrial Technologies im Technologie-Hot-Spot Tuttlingen bietet

neben dem Industriestudium, vier Bachelor-, zwei Master-Studiengänge und das

Schnuppersemester „Orientierung Technik“ an. Das Trainee-Studium ist über das

Fünf der acht studentischen Pioniere des Industriestudiums Bild © HFU

gesamte Studienangebot hinweg belegbar. Das Studium Plus ist in „Mechatronik

und Digitale Produktion“ möglich und für „Werkstoff- und Fertigungstechnik“

geplant:

Bachelor-Studiengänge

− Ingenieurpsychologie (B.Sc.)

− Mechatronik und Digitale Produktion (B.Sc.)

− Medizintechnik – Technologien und Entwicklungsprozesse (B.Sc.)

− Werkstoff- und Fertigungstechnik (B.Sc.)

Master-Studiengänge

− Angewandte Materialwissenschaften (M.Sc.)

− Mechatronische Systeme (M.Sc.)

Am Studium-Plus oder Trainee-Studium interessiert?

Dann gehen Sie am Sonntag, 19. April 2020 von 13.00 bis 18.00 Uhr zum Tag der

offenen Tür an den Hochschulcampus Tuttlingen. Weitere Infos finden Sie unter

www.hfu-campus-tuttlingen.de/industriestudium.

Im Aufwind mit den Störchen

MaxCine FlightCase 1.0 – Die Wissenschaft des

Vogelfluges geht in die Schule. Max-Planck-Institut

macht Verhaltensbiologie in Schulen zum Erlebnis

Ein interaktives Projekt zeigt die Reisen von Tieren und wie Wissenschaftler sie

erforschen. Das „FlightCase 1.0“ reist für ca. ein Jahr von Schule zu Schule und

motiviert Schüler, ihre Zukunft aktiv mitzugestalten.

Mit dem Flightcase 1.0 tauchen die Schüler direkt in die Welt der Vögel ein:

VR-Brillen ermöglichen es dem Betrachter, auf dem Rücken der Störche in den

Aufwinden mitzufliegen. Über eine App können die aktuellen Standorte auf einer

Landkarte abgerufen werden. Die Daten kommen von kleinen GPS-Sender-Rucksäcken

auf dem Rücken der Vögel.

Videos stellen die Forschungen von WissenschaftlerInnen vor und zeigen, wie

sich SchülerInnen daran beteiligen können. Darüber hinaus bietet das FlightCase

1.0 einen Einblick in das ICARUS Projekt von Prof. Dr. Martin Wikelski.

SchülerInnen werden durch das FlightCase 1.0 motiviert Wissenschaft und die

Zukunft des Planeten aktiv mitzugestalten. Sechs SchülerInnen können sich zeitgleich

mit dem FlightCase 1.0 beschäftigen.

Werdet Teil der Reise! Holt Euch die FlightCase 1.0 an Eure Schule! Der Aufenthalt

des FlightCase 1.0 ist kostenlos.

Babette Eid, Leiterin von MaxCine, Öffentlichkeitszentrum für Kommunikation

und Austausch, Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie, 78315 Radolfzell

Telefon 07732-1501-64

Kontaktaufnahme mit Rückrufnummer per E-Mail (infomaxcine@ab.mpg.de,

Betreff „FlightCase 1.0“) Kontakt für Rückfragen

Bilder der Anwendung von MaxCine © Max-Planck-Institut

Ausbildung 41


Die Phönizier waren die ersten hier und hatten vermutlich um 1000 v.Chr. den

Grundstein für das heutige Lissabon gelegt. Es gibt unterschiedliche Erklärungen

zur Namensentstehung der portugiesischen Hauptstadt, die von den Einheimischen

Lisboa genannt wird. Vermutlich stammt der Name vom phönizischen Alis

ubbo ab, was in etwa „liebliche Bucht“ bedeutet und der wunderbaren Lage der

Stadt am Fluss Tejo schon sehr nahe kommt.

Unser Hotel liegt direkt an einem der Hauptplätze der Stadt, dem Praça de Dom

Pedro IV, im Sprachgebrauch „Rossio“ genannt. Wir sind mitten drin im Zentrum,

von hier aus sind fast alle Sehenswürdigkeiten fußläufig zu erreichen.

Es ist nach 21 Uhr und dunkel, als wir das Zimmer bezogen haben - aber halt -

hier ist es ja noch eine Stunde früher, also 20 Uhr. Im bekannten Café Nicola,

direkt neben dem Hoteleingang, nehmen wir ein Abendessen und dann erfasst

uns sofort die quirlige Lebendigkeit dieser faszinierenden Stadt. Uns zieht es in

die Rua Augusta, die am Rossio beginnt und hinunter zur Praça do Comércio führt,

dem großen Hauptplatz am Ufer des Tejo, der hier eine große Bucht bildet, bevor

er durch eine enge Stelle ins Meer fließt. Früher stand hier der Königspalast, er

wurde beim Erdbeben von 1755 völlig zerstört. Die Rua Augusta ist die zentrale

Achse des nach dem Erdbeben im rechteckigen Raster neu aufgebauten Stadtteils

Baixa Pombalina (Unterstadt). 1873 erhielt die Straße an der Mündung auf

die Praça do Comércio mit dem Arco da Rua Augusta ihren imposanten Auftakt.

Sie ist heute Fußgängerzone, übersäht mit Touristenrestaurantes und eine der

zentralen Einkaufsstraßen Lissabons. Besonders im abendlichen Lichterglanz,

der sich in den von Millionen Schuhsohlen glatt geschliffenen Straßenmosaiken

widerspiegelt und die Musikanten und Gaukler ihre Kunststücke darbieten, entstehen

malerische Szenen.

Die Rua Augusta wird von der Rua Santa Justa gleich in der Nähe des Rossio

überquert. Hier liegt auch schon eine weitere Attraktion Lissabons, der Elevador

de Santa Justa. Ein kunstvoll gestalteter Aufzug, der die Stadtteile Baixa, Chiado

und Bairro Alto (Oberstadt) miteinander verbindet. Er ist ein 45 Meter hoher Turm

aus Stahl, reich verziert im neugotischen Stil. Oben angekommen kann man zu

Fuß über eiserne Wendeltreppen noch zwei weitere Etagen erklettern. Auf dem

42 Reise - Lissabon


LISSABON

historisch und modern

lebensfroh und liebenswert

Dach des Lifts befindet sich eine Aussichtsplattform mit einem Café, die allerdings

Eintritt kostet. Doch auch vom öffentlich zugänglichen Steg vor dem Lift ist

die Aussicht über die Stadt grandios und der Blick schweift auf das gegenüber

auf einem Hügel gelegene Castelo de São Jorge.

Die sehenswerte Festungsanlage mit integrierter Burgruine gehört zum Stadtteil

Alfama. Sie wurde von den Mauren begründet und später jahrhundertelang als

portugiesische Königsburg genutzt. 1755 wurde die Anlage vom Erdbeben weitgehend

zerstört. Zur Anlage auf etwa 6.000 m² gehören mehrere Türme, Wachposten,

ein Burggraben, ein Museum mit Ausgrabungen aus phönizischer, römischer

und maurischer Zeit. Die Aussichtsplattform der Festung ermöglicht einen weiten

Blick über die gesamte Stadt und den Tejo mit den gegenüber liegenden Ufern.

Der Weg führt uns vom Burgberg hinunter in das Alfama Viertel, dem ältesten

Teil von Lissabon. Die engen verschachtelten Gassen und Treppen erinnern noch

an den maurischen Ursprung. Einer der schönsten Plätze und Aussichtspunkte in

Alfama ist der Miradouro de Santa Luzia, er bietet Blicke über die Dächer von

Alfama und auf das neue Terminal der Kreuzfahrtschiffe am Tejo. Mit dem Elevador

de Santa Luzia fahren wir einige Etagen hinunter und bestaunen auf dem

Weg zum Museu do Fado das alte Viertel, das einst das Zentrum von Lissabon

war. Der Fado (portugiesisch Schicksal) hat seinen Ursprung in den Armenvierteln

von Lissabon, wo er zunächst in den anrüchigen Kneipen auftauchte. Die

Musikwerke handeln meist von unglücklicher Liebe, sozialen Missständen, vergangenen

Zeiten oder der Sehnsucht nach besseren Zeiten, und vor allem von der

Saudade, dem Weltschmerz, jenem Lebensgefühl, das die Portugiesen angeblich

miteinander verbindet. Besonders schwer hatte es der Fado in Zeiten der Diktatur

unter Salazar. Er befürchtete, dass der melancholische Gesang die Portugiesen zu

einem Volk von Pessimisten mache. Doch der Fado war nicht zu verbannen.

Etwa 10 Km östlich am Ufer des Tejo gelegen, wurde ein ganzes Stadtviertel neu

geplant und gebaut. Der eigentliche Anlass war die Weltausstellung 1998, seitdem

wächst das modernste Viertel Lissabons weiter. Hotels, Wohnungen, Büros

entstehen noch immer hier im Parque das Nações. Das Thema der Weltausstellung

hieß „die Ozeane: ein Erbe für die Zukunft“. Konsequenterweise steht auf

Bild oben: Vom Castelo de São Jorge bietet sich ein grandioser Blick über Lissabon und den Fluss Tejo.

Bilder linke Seite von oben nach unten:

Praça do Comércio am Tejo mit Reiterstandbild von Joseph I. und dem Arco da Rua Augusta.

Geschäftiges Treiben auf der Rua Augusta bei Tag und mit Straßenkünstlern bei Nacht.

Der Arco da Rua Augusta, ein imposanter Anblick im Scheinwerferlicht an der Praça do Comércio.

Bilder rechte Seite von oben nach unten:

Der Elevador de Santa Justa in der Seitenstraße der Rua Augusta gehört zu den Highlights von Lissabon.

Nationaltheater am Rossio Platz der mit typisch portugiesischem Intarsienpflaster belegt ist.

Köstliche portugiesischen Fischkonserven in speziellen Geschäften kosten bis zu 18 Euro pro Döschen.

Die Reiseführer aus dem

Michael Müller Verlag

waren wieder, wie immer

auf unseren Reisen, informative

und zuverlässige

Begleiter.

Reise - Lissabon 43

Fortsetzung auf Seite 44 >


> Fortsetzung von Seite 43

dem Gelände auch das großartige Aquarium, nein – Oceanário de Lisboa. Es ist

nicht nur das größte Aquarium Europas, das zweitgrößte der Welt, sondern vielleicht

sogar das schönste. 12.000 Tiere warten darauf, in dem architektonisch

überaus interessantem Komplex entdeckt zu werden. Das Zentralaquarium in der

Mitte fasst sagenhafte 5.000.000 Liter Salzwasser und beherbergt rund 100 Tierarten

– u.a. Barrakudas, Haie, Rochen, Thunfische, Zackenbarsche und Muränen

und auch eine Besonderheit, den Mondfisch. Das Oceanário ist besonders stolz

auf ihn, denn seine Haltung gelingt nur selten. Über dem Tejo fährt eine Seilbahn

entlang des Geländes und bietet einen großartigen Überblick über das einstige

EXPO Gelände und am Wasser verbindet eine Promenade die Hafenbecken des

Oceanário mit dem Vasco-da-Gama-Turm.

Direkt neben unserem Hotel führt die Rua do Carmo leicht ansteigend in die

westliche Oberstadt hinauf zur Rua Garrett, nach Chiado und dem Bairro Alto.

Es sind zwei eng miteinander verbundene Stadtviertel, das eine modern und chic

am Tag, das andere trendy und cool während der Nacht. Chiado ist der populäre

Einkaufs- und Theaterbezirk von Lissabon, in dem sich historische Monumente,

internationale Geschäfte, sowie interessante Cafés und Restaurants befinden.

Seit 1974 führt die Stadt die Basílica de Nossa Senhora dos Mártires in Chiado in

ihrem Kulturerberegister, seit 1986 auch die Taverne Cervejaria da Trindade (Bierschenke

zur Dreifaltigkeit). 1997 wurden eine Vielzahl weiterer Bauten und sogar

ganze Straßenabschnitte der Rua Garrett unter Denkmalschutz gestellt. Wir passieren

die Praça Luís de Camões und biegen rechts ab in die Rua da Rosa, die in

ganzer Länge direkt durch das Bairro Alto führt. Es sieht schon etwas verwegen

aus bei Tageslicht mit den von Graffities überzogenen bröckelnden Fassaden. Bei

Nacht aber bildet der Bezirk den Mittelpunkt des hiesigen Nachtlebens, mit seinen

zahllosen kleinen Bars, intimen Veranstaltungsorten und Restaurants, aus

denen die melancholischen Töne des Fado auf die Straße dringen. Es herrscht

eine ausgelassene Atmosphäre in den engen Straßen. Die Nächte im Bairro Alto,

in denen jeder seinen Spaß haben kann, kennen keine Diskriminierung, es trifft

sich eine bunte Mischung der Weltbevölkerung um das Leben zu genießen.

Auf dem Scheitelpunkt des Bairro Alto angelangt, führt die Rua Dom Pedro V

wieder den Berg hinunter nach Chiado. Dabei gelangen wir zum Aussichtpunkt

Jardim de São Pedro de Alcântara. Er bietet ein wunderschönes Panorama über

das Zentrum von Baixa und die Burg von Lissabon. Der Aussichtspunkt liegt direkt

am Rand des Bairro Alto und am Ende der Strecke der Standseilbahn Elevador da

Gloria, mit der wir hinunter zum Bahnhof Rossio fahren, gleich neben unserem

Hotel am Rossio Platz.

Wir sind zu spät aufgestanden und büßen dafür, indem wir beinahe zwei Stunden

brav in der Warteschlange an der Praça Martim Moniz in der Nähe des Rossio

stehen und auf die Tram Nummer 28 warten, die quer durch Lissabon bis zum

Bilder linke Seite von oben nach unten:

Rua da Rosa im Bairro Alto mit bröckelndem Charme am Tag aber bunt, cool und trendy bei Nacht.

Ausblick vom Jardim de São Pedro de Alcântara im Bairro Alto über Baixa zum Castelo de São Jorge.

Der Elevador da Gloria ist eigentlich eine Standseilbahn. Er fährt vom Jardim de São Pedro de

Alcântara hinunter zum Bahnhof Rossio.

Die Tram 28, auch Eléctrico 28 genannt, passiert die Catedral Sé Patriarcal im Alfama Viertel.

Ausblick vom Miradouro de Santa Luzia über Alfama zum neuen Kreuzfahrtterminal und den Tejo.

Die kunstvoll mit Azulejos belegte Hausfassade in Alfama zeigt eine Jahrhunderte alte Tradition.

Al-zuleique ist das arabische Wort, von dem das portugiesische Azulejo (Fliese) abstammt.

44 Reise - Lissabon


LISSABON

Campo Ourique im Westen der Stadt fährt. Doch die Fahrt mit der charmanten

alten gelben Tram aus den 1930er Jahren gehört zu den Highlights eines Lissabon

Besuchs. Laut ratternd und quietschend bahnt sie sich ihren Weg durch die

engen Straßen der beliebten Viertel Graca, Alfama, Baixa, Chiado, Bairro Alto

und Estrela mit dem weitläufigen Jardim da Estrela, manchmal so nahe an den

Häuserwänden und Autos vorbei, dass einem Angst werden könnte. Die Tram ist

fester Bestandteil der öffentlichen Verkehrsmittel und entsprechend preiswert,

denn nur 3 Euro kostet die Fahrt für die ganze Strecke, ein wahrhaft günstiger

Preis für Sightseeing durch die interessantesten Stadtteile. Die Fahrt ist ein

wunderbares Erlebnis, einen Sitzplatz sollt man sich aber schon ergattern, denn

stehend ist die ruckelnde und zuckende Fahrt kaum zu bewältigen, die Bremsen

funktionieren zudem sehr gut und man könnte sich abrupt vorne beim Fahrer auf

dem Boden liegend wiederfinden.

Einen Besuch wert ist auch die ab 1876 erbaute Markthalle Mercado da Ribeira,

direkt am Ufer des Tejo, gegenüber des Bahnhofs Cais do Sodré. Hier gibt es

frisches Obst und Gemüse und auch die Auswahl an fangfrischem Fisch ist sehr

beeindruckend. Zusammengebaut mit dem traditionellen Markt und dem Veranstaltungszentrum

im Obergeschoss liegt der gut besuchte neu konzeptionierte

Foodcourt Time Out Market Lisboa, er bietet durch sein ganz spezielles Angebot

besondere frisch zubereitete Gaumenfreuden bis Mitternacht.

Vom Bahnhof Cais do Sodré ist es mit dem Zug für nur 2,15 Euro ein Katzensprung

von 40 Min. zu den schönen Stränden am Atlantik wie z.B. Cascais.

Nun ist eine erlebnisreiche Woche in der wunderbaren portugiesischen Metropole

vorüber und wir haben längst nicht alle Sehenswürdigkeiten besuchen können.

Das ist ein triftiger Grund noch einmal herzukommen.

Text © Ernst Troll, Fotografie © Anneros Troll

Reise - Lissabon 45

Praça Luís de Camões im Stadtteil Chiado.

Time Out Market Lisboa im Mercado da Ribeira gegenüber des Bahnhofs Cais do sodré am Tejo.

Das Oceanário im neuen Stadtteil Parque das Nações ist das größte und wohl schönste in Europa.

Besonderer Stolz des Oceanário. Die Haltung von Mondfischen gelingt wohl nur sehr wenigen.

Stadtteil Parque das Nações und ehemaliges EXPO Messegeländes von 1998.

Eine Seilbahn über dem Tejo verbindet das Oceanário mit dem Vasco-da-Gama-Turm.

Auf offener Straße unsterblich verliebt – Ein Fado Sänger schmachtet sein Lied speziell für meine Frau.


Bücher Bücher Bücher

Tausendundeine Nacht

Die Märchen

aus 1001

Nacht nehmen

uns mit auf

eine wunderbare

Reise in

den Orient.

Wir besuchen

Länder mit klingenden Namen und machen

Station in Indien, China, Persien und Ägypten.

Die Geschichten sprudeln rasch hervor,

denn für Scheherazade geht es um Leben

und Tod. Nur wenn sie den König Nacht für

Nacht mit ihrem Vortrag begeistert, muss sie

nicht sterben.

Magaret Sironval hat die Auswahl mit einer

Einleitung zu Entstehung, Überlieferung und

Deutung versehen. Die Bilder des kolossalen

Bandes sprengen alle Grenzen und vereinen

Vergangenheit und Gegenwart, Orient und

Okzident. Arabische, persische und indische

Miniaturen stehen neben Malerei und Grafik

europäischer Großmeister. Klimt, Rackham,

Nielsen, Beardsley und Doré schufen atemberaubende

Illustrationen. Reich mit Dekor

geschmückt und von Ornamenten umrankt

schwelgen die Seiten in tiefem Blau und

üppigen Gold. Ein Sammlerstück von Rang,

das Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

In Zusammenarbeit mit Margaret Sironval,

Luxusedition in Kassette mit Leinenbezug

und Goldprägung. 450 farbige Abbildungen.

wbg Edition

ISBN 978-3-534-27131-3, E 200,00

Johan Harstad

Max, Mischa und die Tet-Offensive

Max Hansen wächst in

Norwegen auf. Genauer:

im Stavanger der 80er

Jahre, wo die Väter für

Monate auf Ölplattformen

verschwinden, während die

Kinder im Märchenwald

Vietnamkrieg spielen. Ein Idyll - bis Max‘

Familie in die USA emigriert.

Während der Vater nun von Long Island aus

um die ganze Welt fliegt und so selten zu

Hause ist, dass die Ehe der Eltern daran zu

zerbrechen droht, rücken Max und seine

ebenso einsame Mutter näher zusammen.

Bis Mordecai kommt, der zunächst Max‘

bester Freund und später ein bekannter

Schauspieler wird. Er macht ihn auch mit

Mischa bekannt, einer sieben Jahre älteren

bildenden Künstlerin. Max und Mischa verlieben

sich ineinander. Sie ist es auch, die Max

anstiftet, sich auf die Suche nach seinem

geheimnisvollen Onkel zu machen, einem

Vietnam-Kriegsveteranen, mit dem sein Vater

vor langer Zeit gebrochen hat. Sie finden ihn

im Apthorp-Building in Manhattan und ziehen

schon bald bei ihm ein. Die unkonventionelle

WG, in der man einander mit Großmut und

Verständnis begegnet, wird zum Epizentrum

des Lebens von Max, Mischa, Mordecai und

Onkel Owen. Für einen Moment scheint es,

als hätte Max ein Zuhause gefunden...

„Max, Mischa und die Tet-Offensive“ ist ein

weltumspannender Roman darüber, dass Heimat

vor allem in uns ist und Familie eine Frage

der Interpretation. Vor allem aber erzählt

Johan Harstad eine Geschichte über Haltung,

Aufrichtigkeit, Freundschaft und Mädchen,

die der Schauspielerin Shelley Duvall ähneln

- und wie sehr man sie lieben kann.

Rowohlt Verlag

ISBN 978-3-498-03033-9, E 34,00

Jan Weiler / Katharina Matzig

Häuser des Jahres 2019

Zu einem Einfamilienhaus

gehören

immer zwei? Richtig:

Architekt und

Bauherr! Für individuell

geplante

und hochwertig

gestaltete Einfamilienhäuser

stehen beide in

intensivem Dialog. Der Wettbewerb „Häuser

des Jahres“ wird seit 2011 vom Deutschen

Architektur Museum undCallwey

ausgelobt und prämiert die besten Projekte

im deutschsprachigen Raum.

Aktuelle Hausbau-Trends

Eine Fachjury wählt 50 herausragende

Häuser und erstmals auch 20 innovative

Produktlösungen – von der Außenwand

bis zum Badezimmer – aus. „Häuser des

Jahres“ ist das unverzichtbare Jahrbuch

für alle Bauherren und Architekten, die sich

von aktuellen Hausbau-Trends für eigen

Projekte inspirieren lassen möchten.

Callwey Verlag

ISBN 978-3-7667-2425-0, E 59,95

Margot Spohn / Roland Spohn

Unsere wichtigsten Arzneipflanzen

41 Arten, die jeder kennen sollte

Zwei Drittel der deutschen

Bevölkerung

wenden Naturheilmittel

an. Umso wichtiger

ist es, Nützliches und

Wissenswertes über

unsere bewährtesten

Arzneipflanzen zugänglich

zu machen.

Margot und Roland Spohn beschreiben in

diesem Buch die 41 wichtigsten Arzneipflanzen

und informieren darüber, bei welchen

Beschwerden und in welcher Form die Pflanzen

angewendet werden. Dabei vergessen

sie nicht, mögliche Nebenwirkungen und

Risiken aufzuzeigen. Zu jeder Arzneipflanze

erhalten die Leser Informationen zur Botanik,

zum Lebensraum, zu den genutzten Pflanzenteilen,

den Wirkstoffen, der medizinischen

Wirkung sowie der Bedeutung in der

Geschichte der Heilkunde.

Brillante Fotos von allen vorgestellten Arten

und nützliche Hinweise zum Selbstanbau

sowie ähnlichen Pflanzenarten runden diesen

praktischen Ratgeber ab.

Quelle-Meyer Verlag

ISBN 978-3-494-01779-2, E 29,95

Éva Bezzegh

Nur Salat

In knapp 100 Salatrezepten

ist für jeden

etwas dabei. Bei

interessanten Kombinationen

ausgerichtet

an saisonalen und

regionalen Produkten,

steht der Genuss an erster Stelle. Mit „Nur

Salat“ lernen wir die Vielfalt an Aromen und

Farben kennen, die sich hinter dem simplen

Begriff Salat verstecken. Denn Salat muss

nicht immer nur grün sein.

Von Rostkarotte bis Chili

Die Autorin präsentiert für jeden Monat

passende Grundzutaten, welche dann in

raffinierten Rezepten kombiniert werden. So

gibt es im Januar Röstkarotten-Dattel-Salat,

im Juli einen sommerlichen Oktopussalat

und im Oktober Radieschen-Gurken-Salat mit

Chili und Erdnüssen. Dieses Kochbuch ist der

optimale Begleiter für eine ausgewogene

und gesunde Ernährung.

Callwey Verlag

ISBN 978-3-7667-2442-7, E 39,95

Sandra Schumann / Julia Schmidt

In Hülle und Fülle

50 Päckchen Rezepte

Schnell, einfach,

lecker: Beim

Päckchen-Kochen

kommen alle Zutaten

aufs Papier, das Ganze

wird verschnürt –

und ab in den Ofen!

Ähnlich wie beim Dampfgaren ist die Zubereitung

der Speisen im Päckchen besonders

schonend, Geschmack und Nährstoffe

bleiben erhalten, weil alles in der Hülle

bleibt. Zudem kann auf die Verwendung von

Fett oder Öl verzichtet werden. Und das

Ergebnis? Ein Augenschmaus: 50 saisonale

Rezepte, die in ihrer Vielfalt überraschen

und begeistern!

Wenn´s schnell gehen muss

Wer viel zu tun hat und trotzdem gern

gut und gesund essen möchte, ist bei den

Päckchen genau richtig. Schnell sind frische,

saisonale Zutaten verpackt und garen

dann im Ofen ganz allein vor sich hin. So

bleibt Zeit, wichtige Anrufe zu erledigen,

Gute-Nacht-Geschichten zu erfinden oder

ein entspanntes Bad zu nehmen. Was eben

gerade so ansteht.

Genuss mit gutem Gewissen

Die Autorinnen haben die Päckchen für

dieses Buch bunt mit dem Besten aus Frühling,

Sommer, Herbst und Winter gefüllt,

mal mariniert, mal raffiniert oder auch ganz

naturbelassen. Dabei haben sie vor allem

Bio-Backpapier oder essbare Hüllen wie

Blätterteig oder Kohlblätter verwendet.

Callwey Verlag

ISBN 978-3-7667-2435-9, E 20,00

Martina Meuth / Bernd Neuner-Duttenhofer

Kochen mit Martina und Moritz

So lieben wie Gemüse

„Hauptsache, Gemüse!“

ist seit Jahrzehnten

das Motto

der beiden beliebten

WDR-Fernsehköche

Martina und Moritz.

Gemüse spielt in ihrer

Küche immer schon

die Hauptrolle. Für dieses Buch haben die

beiden ihre Lieblingsrezepte rund ums

Gemüse zusammengestellt – von Januar

bis Dezember den Monaten zugeordnet,

in denen sie am besten schmecken und

obendrein am preiswertesten sind. Sie

setzen dabei auf Region und Saison, wollen

sich aber nicht auf die winterlichen Kraut

und-Rüben-Rezepte der Vergangenheit

beschränken. Zusätzlich nutzen die beiden

immer wieder das wunderbare Angebot der

jungen mediterranen Gemüse und auch das,

was in Folientunneln und Gewächshäusern

bei uns und in den Nachbarländern erzeugt

wird. Sie erklären jeweils in einer kleinen

Warenkunde, von wo welche Gemüse in

guter Qualität aus verantwortungsvollem

Anbau auf unsere Märkte gelangen. Martina

und Moritz haben sich für ihre Rezepte

in vielen Küchen der Welt umgesehen, sich

von mediterranen und asiatischen Zubereitungsarten

inspirieren lassen – und beweisen

in diesem Buch wie immer, dass gut

kochen heißt: Alles ist leicht und bekömmlich,

abwechslungsreich und gesund und

schmeckt einfach prima. In allen Rezepten

spielt Gemüse eine tragende Rolle, die

durchaus mit Fleisch und Fisch einhergehen

kann. So macht mehr Gemüse essen einfach

Freude und Genuss.

Becker Joest Volk Verlag

ISBN 978-3-95453-177-6, E 28,00

Martina Meuth / Bernd Neuner-Duttenhofer

Kochen mit Martina und Moritz

Das Beste aus 30 Jahren

Ein Buch, das nicht nur

richtig satt, sondern

vor allem auch richtig

glücklich macht. Martina

Meuth und Bernd

Neuner-Duttenhofer

stehen seit Jah zehnten

für machbaren kulinarischen Hochgenuss

und eine schnörkellose Küche, die von

ehrlichen Zutaten und von den Erfahrungen

ganzer Generationen erfahrener Köchinnen

und Köche geprägt ist. Gerade dieses

traditionelle Grundwissen, gepaart mit Einflüssen

aus Küchen anderer Länder, erlaubt

es den beiden, eine zeitgemäße, kreative,

frische und gesunde Küche zu zaubern, die

so gut schmeckt, dass man nicht mehr aufhören

möchte, davon zu essen. Am Anfang

stehen stets die handwerklich richtige Verarbeitung

und das Wissen über ein Lebensmittel.

Am Ende intensiver Genuss und

Sinnenfreude pur. Dazwischen erweitert

der Zuschauer oder Leser ganz nebenbei

seine eigenen Fähigkeiten und lernt, sich

bereits beim Kochen auf den Genuss einzulassen.

So ist die vorgelebte Begeisterung

schon für die Zubereitung seit jeher fester

Bestandteil der bekannten TVSendung

„Kochen mit Martina und Moritz“ und zieht

sich auch wie ein roter Faden durch die

wunderbaren Rezepte in diesem Buch. Und

wenn Sie sonst sicher nicht jedes Rezept in

Ihren Kochbüchern nachgekocht haben, hier

sei es Ihnen ausdrücklich empfohlen. Das

Beste aus 30 Jahren wird Sie belohnen.

Becker Joest Volk Verlag

ISBN 978-3-95453-157-8, E 28,00

James Rich

Äpfel – Rezepte aus dem Obstgarten

Im Garten unter ausladenden

Apfelbäumen

genüsslich tafeln. Auf

die Bäume klettern

und die prallen, rotbackigen

Früchte direkt

vom Baum pflücken

Solche Erinnerungen

beschwört dieses Buch mit wunderschönen

Stimmungsbildern aus Hof und Garten

herauf. Äpfel schmecken immer, sind

äusserst wandlungsfähig und bei allen

beliebt. Und sie bieten unendlich viele

Möglichkeiten der Verwendung. Dieses

Buch macht die bescheidene Obstsorte zur

Hauptdarstellerin und zeigt, was jenseits

der Klassiker Apfelkuchen, Kompott und

gedörrte Apfelschnitze in ihr steckt. 100

Rezepte entfalten die ganze Bandbreite

der süssen und pikanten Gerichte, nicht nur

Kuchen, Torten und Desserts, sondern auch

interessante neue Kreationen wie originelle

Salate, würzige Pasten, interessante

Kombinationen mit Fleisch und Fisch und

süffige, erfrischende Getränke. Ein Loblied

auf den beliebten Alleskönner in modernen,

zeitgemässen Rezepten.

AT Verlag

ISBN 978-3-03902-026-3, E 25,00

46 Bücher



Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine