hallertau-magazin_2019-2

Hallertau

Entdecken Sie das bayerische Hopfenland! Reportagen über Menschen, Landschaft, Feste, Freizeitangebote, Spezialitäten, Geschichte, Hopfen und Bier...

Hallertauer Biere

Christian Hermann, Bernhard Nieder, Thilo Steindorf und Alexander Herzog (v.l.n.r.)

verkosten besondere Hallertauer Biere*. In dieser Rubrik stellt das hallertau-Magazin

jeweils drei Bier-Besonderheiten vor: z. B. besonders gehopfte, temporär erhältliche,

prämierte oder erstmals gebraute Biere.

Unser

Gold Bär

European Beer Star 2019

Fotos: Privat

„Huber Weisses Original“

Hofbrauhaus Freising

Alkohol: 5,4 Vol. · Stammwürze: 13

Besonderheit: Goldmedaille beim European

Beer Star 2019

Farbe/Optik: schöner stabiler Schaum, gleichmäßige

Trübung

Geruch: leichte Kellernoten, Fruchtaromen, v.a.

Banane

Hopfenaroma: kaum wahrnehmbar

Vollmundigkeit: kaum malzbetont, aber angenehm

ausgeprägter Körper

Rezenz: für ein Weißbier relativ wenig Kohlensäure

Gesamteindruck:

wunderbar süffiges Weißbier mit besonders gut

eingebundenem Alkoholgehalt, trotz des sehr

starken Bananen-Aroma sehr hohe Drinkability

BEWERTUNG

„Kellerbier dunkel“

Hohenthanner Schlossbrauerei

Alkohol: 5,7 Vol. · Stammwürze: 13,4

Besonderheit: Silbermedaille beim European Beer

Star 2019; unter Verwendung dunkler, röstiger Malzarten,

klassische kalte Gärung mit untergäriger Hefe

Farbe/Optik: kein ausgeprägter Schaum, schöne

dunkle, ins rötliche gehende Farbe

Geruch: typische Kellernoten, ausgeprägte Kaffeeund

Schokoladennoten

Hopfenaroma: wenig ausgeprägt, aber typisch für

diese Bierkategorie

Vollmundigkeit: schön abgestimmter Malzkörper,

tolles, rundes Mundgefühl

Rezenz: lebhaft, durchaus untypisch für diese Sorte

Gesamteindruck:

ein tolles Kellerbier, das Lust auf mehr macht

BEWERTUNG

„Asam Bock“

Weltenburger Klosterbrauerei

Alkohol: 6,9 Vol. · Stammwürze: 19

Besonderheit: dunkler Doppelbock; Goldmedaille

beim European Beer Star 2019

Farbe/Optik: richtig dunkle Farbe, grobkörniger

Schaum, der relativ schnell zusammenfällt

Geruch: ausgeprägte Malznoten mit starken Schokolade-Aromen

Hopfenaroma: nicht wahrnehmbar

Vollmundigkeit: sehr ausgeprägte Malznoten,

robuster, kräftiger Körper; hoher Alkoholgehalt ist

deutlich vernehmbar

Rezenz: wenig Kohlensäure

Gesamteindruck:

Charakter eines gelungenen Doppelbockbieres

BEWERTUNG

* Biere aus der Hallertau oder mit Hallertauer Hopfen gebraut · 1 BE = Bittereinheiten

SKALA

Der Braumeister sollte sich Rat holen

Akzeptabel, hinterlässt wenig Eindruck

Ein gut trinkbares „Tafel-Bier“

Ein feines Bier, lohnt auch einen Umweg!

Ein herausragendes Bier, unbedingt probieren!

Sensation, ein Bier zum Niederknien!

34

hallertau-Magazin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine