SIEBEN: Dezember/Januar 2019/2020

godewo

Advent im Leinebergland

34 Comedy

Freitag, 6. Dezember 2019, Wilhelm-Bendow-Theater, Einbeck

Ingo Appelt – Der Staatstrainer!

Der Comedian präsentiert sein neues Programm: Mehr Spaß war nie!

Wenn er kommt, haben die Nörgler Sendepause! Ingo Appelt hat ein Geheimrezept gegen die deutsche

Depression gefunden: Es gibt so lange auf die Zwölf, bis die Sonne wieder scheint. Schmerzen

werden weggelacht. Schon ein einziger Besuch seines neuen Programms „Der Staatstrainer!“ ersetzt

mehrere Jahre Therapie – und zwar für Männer wie für Frauen! Denn Ingo Appelt gibt der allgemeinen

Miesepetrigkeit den Rest – zur Not mit einem gezielten Tritt in den Arsch. Es kann so einfach sein.

Unser Ingo ist nicht mehr nur der Ingo für Männerund

Frauenthemen, nein: Er ist der Ingo für Deutschland!

Ein Volks-Ingo. Ein Ingo für alle – alle Überforderten

und Unterbezahlten, alle Angestrengten und

Ausgebeuteten. Für alle, die ohne Videotutorial nicht

mal mehr eine Dose vorgekochte Nudeln aufkriegen,

keine gerade Tapetenbahn an die Wand geklebt

bekommen und deren Hunde zu Hause längst das

Kommando übernommen haben. Als Bundesarschtreter

will Ingo Appelt mit seinem neuen Programm

aufrichten und trösten – wenn es sein muss eben mit

Wahrheit und Zweckoptimismus. Ganz getreu seinem

Motto: Alles scheiße – Laune super!

Natürlich bekommen auch die ach so schwachen

Männer auf’s Dach, die über Wetter und Wirtschaftslage,

über Kinder und Klima, über Fußball

und Vatersein klagen – aber auch die Damen, die

sich über schwache Männer genauso beschweren

wie über rücksichtslose Machos. Der Appelt wendet

sich wieder an das Volk. Sein Credo: „Nun stellt euch

bitte mal nicht so an! – Außer natürlich für Tickets zu

meinem neuen Programm.“ Sie werden nicht verhätschelt,

vertäschelt und aufgepeppelt, sondern

gnadenlos fitgespritzt für alles, was noch auf Sie

zukommt. Irgendwas ist ja immer.

Erleben Sie also elfenhafte Leichtigkeit und seien

Sie dabei, wenn ein Comedy-Tsunami durch die Säle

rollt, bis keine Hose mehr trocken ist. Werden Sie Fan

– für Ingo und ewig. Und seien Sie sicher: Da kriegen

Sie ordentlich den Arsch voll gute Laune! (red/ne)

www.ingoappelt.de

www.einbeck.de/kulturring

Samstag, 18. Januar 2020, Wilhelm-Bendow-Theater, Einbeck

Cavewoman mit Ramona Krönke

„Praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners!“

Sex, Lügen & Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet Cavewoman Heike mit den selbsternannten

„Herren der Schöpfung“ ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt

gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau aber immer treffend und zum Brüllen komisch!

Foto: ©Kai Heimberg

Doch keine Sorge: Cavewoman ist kein wütender

Großangriff auf die gemeine Spezies Mann. Freuen

Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick

auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher

Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt und das

Schlimmste: EINE WOHNUNG teilen müssen!

Hierzulande haben mehr als 600.000 Zuschauer

in mehr als 2.000 Shows in über 50 verschiedenen

Spielorten das Stück gesehen. Damit gehört Cavewoman

zu den erfolgreichsten One-Woman-Shows

überhaupt und feiert zunehmend auch internationale

Erfolge. (red/ne)

Cavewoman ist eine Produktion der Theater Mogul GmbH

Regie: Adriana Altaras

Buch: Emma Peirson

www.einbeck.de/kulturring

Fr, 17. Januar 2020, 20 Uhr in der Aula im Schulzentrum Seesen

Mathias Tretter – POP

„In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.“ Andy Warhol meinte es ernst, als er

diesen Quatsch versprach. Aus 15 Minuten sind ja längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch

damit niemand zwingend berühmt, aber mitunter zumindest US-Präsident.

Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald

Trump seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter

des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten,

Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen

CDUler. Sänger kriegen den Literatur-Nobelpreis,

Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office wird zum

Hobbykeller. Die Welt schlingert, dass es selbst den

Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf

dem Vulkan. Die Auskenner dagegen heißen „Lügenbresse“

und „verschisenes Estäplischment“ – wenn

Rechte schreiben, führt das nicht zu Rechtschreibung.

Einst hat man seine Mängel kaschiert, heute

versteckt man seine Fähigkeiten. Wer Adorno zitiert,

gilt als großkotzige Elitesau. Aber wenn man sagt:

„Adorno? Sie meinen den neuen Fünftürer von VW?“

– dann ist man im Gespräch. Mathias Tretters aktuelles

Programm: Pop – Politkomik ohne Predigt. Plödeleien

oberster Populistik peziehungsweise ohne

Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm! (red/lm)

Vvk-Stellen in Seesen: Buchhandl. Isabella Beier,

Seesener Beobachter und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.

www.kulturforum-seesen.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine