KreuzundQuer Ausgabe 04-2019

sgvmarketing

K6074

Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis. 04/2019

KREUZ&QUER

WANDERTIPPS

WANDERWELTEN

WANDERJUGEND

AKTIV-MAGAZIN

SAUERLÄNDISCHER GEBIRGSVEREIN

TERMINE

RÄTSEL

Winterberger

Winterwanderwoche

Silvester mal anders

Wanderakademie unter

neuer Führung

Erlebnisangebote 2020

Gebirgsfest Arnsberg

Besondere Lebensart im

Schmallenberger Sauerland

Biggesee-Listersee:

winterliches Natur-Erlebnisgebiet

Brilon in Bunt: ein Hochgenuss

für Kulturliebhaber

Ein Bürgermeister setzt Zeichen

Familie, Jugend, Wandern

www.sgv.de KREUZ&QUER 3/19

www.sgv.de

1


Startet, wenn ich

starte. Das neue

24 StundenTicket.

Einfach.

Flexibel.

Mobil.

westfalentarif.de

2 KREUZ&QUER 4/19


EDITORIAL

Liebe Leserin, lieber Leser,

Ein Chefredakteur ist oft unterwegs zu Pressekonferenzen

oder auf der Suche nach neuen Geschichten für die

geschätzte Leserschaft. Manchmal muss man weit fahren

– manchmal liegen die Geschichten aber auch vor der

Haustür. Um genau zu sein: Auf dem Massener Hellweg

im heimischen Unna-Massen...

Was ist passiert? Vor dem Start zu einer Recherche

im SGV-Land wollte ich mir in der Bäckerei noch rasch

ein Brötchen kaufen. Ich parkte also in einer Parkbucht

vor einer Apotheke, die gerade renoviert wurde, schräg

gegenüber der Bäckerei. Ich stieg frohen Mutes aus

und entdeckte auf dem Bürgersteig ein transportables

Schild, das etwa 1,50 Meter von meinem neuen, vier

Wochen alten Auto entfernt stand. Ein Schild, das mit

seinem schwarzen Fuß aus Hartgummi durchaus einen

standfesten Eindruck machte. Aber: Manchmal trügt

bekanntlich der Schein…

Ich las mit Erstaunen die Nachricht auf dem Schild, dass

nämlich just an dieser Stelle, also auf meinem aktuellen

Parkplatz, Parkverbot herrsche – für drei Tage! Der auf

dem Schild angegebene Termin war allerdings schon vor

mehr als einer Woche abgelaufen. Die Schild-Aufsteller

hatten wohl vergessen, ihr transportables Produkt wieder

abzuholen.

In der Bäckerei wurde wie immer erzählt und gelacht.

Doch plötzlich wurde das Gespräch durch ein merk-

würdiges Geräusch kurz unterbrochen. Es klang so, als

sei etwas umgefallen, was angesichts des kräftigen Sturmes

durchaus möglich gewesen wäre. Ein Mit-Kunde

erkundete durch das Fenster die Lage, konnte aber aus

seinem Blickwinkel nichts Ungewöhnliches feststellen.

Mitsamt Brötchen machte ich mich schließlich auf den

Weg – dann fuhr es mir kalt in die Glieder: Das besagte

Schild hatte einer Sturmböe nicht standgehalten, war

umgefallen und hatte beim Sturz mein Auto gestreift.

Zurück blieb ein dicker Kratzer im Lack.

Für die Versicherung der „Schild-Vergesser“ war der

Fall so eindeutig nicht: Statt des Windes hätte ja auch

jemand anderes das Schild umgeworfen haben können:

Ein Supermann, der gerade aus dem Fitness-Studio

gekommen wäre, ein höheres Wesen mit bösem Charakter

oder vielleicht gar ein großes Säugetier, etwa ein

herrenloses Wisent...

Die Wittgensteiner Wisente kreuzten zwar in der Vergangenheit

des Öfteren die Grenze zum Hochsauerlandkreis,

aber dass es ein Exemplar bis nach Unna-Massen

verschlagen hätte, erschien dann selbst dem zuständigen

Mitarbeiter der Versicherung zu unwahrscheinlich. Nach

fast drei Monaten ist die „causa“ nun beendet – der

Schaden wird von der Versicherung beglichen.

Man sieht: Das Leben hält immer wieder Überraschungen

bereit. Damit es keine böse Termin-Überraschung gibt,

bitte schon jetzt dick im Kalender anmerken: Am 20. und

21. Juni 2020 laden der SGV und die Stadt Arnsberg zum

70. SGV-Gebirgsfest ein. Das Programm des Wander-Ereignisses

findet sich im Heft und unter www.gebirgsfest.de

im Netz. Dort gibt es auch die Anmeldeformulare für den

Festumzug. Am 20. Juni findet überdies die Delegiertenversammlung

in der Schützenhalle in Arnsberg-Bruchhausen

statt.

Bis dahin schöne Wintertage mit reichlich Schneewanderungen

durchs SGV-Land – und nur wenige Schilder mit

schwarzem Hartgummifuß, die standfest aussehen, aber

nicht halten, was sie versprechen…

Frisch Auf!

Dr. Peter Kracht, Chefredakteur

P.S.: Ich bitte, reichlich Gebrauch zu machen von unseren

„Erlebnisangebote 2020”, die dem Heft zum Herausnehmen

in der Mitte beigefügt sind. Und nicht vergessen

– vom 1. bis 3. Mai 2020 findet der erste Deutsche

Jugendwandertag in Paderborn statt!

TITELGESCHICHTE 4 – 5

Schmallenberger Sauerland

Zwischen Schneeschuhen,

Kaminfeuer und Hochgenuss ...

Biggesee-Listersee: 6

Wandern und Skifahren im

winterlichen Natur-Erlebnisgebiet

Sauerland Ausflug- & Veranstaltungstipps 7

Winterwandern im Sauerland 8

Brilon in Bunt: Europa zu Gast in Westfalen 9

Winterwanderwoche in Winterberg 10 – 11

ÖPNV REPORT 12 – 13

Westfalentarif: Wandern und mehr erleben

NWL baut Schienennetz aus

SGV-PARTNER VELTINS 14

Sortentrio bringt genussvolle Abwechslung

Abteilungsreport SGV Allendorf e.V. 15

Wandern und vieles mehr

Naturschutzwartetagung 2019: 16

Klimawandel verändert auch das Sauerland

SGV-Wanderakademie NRW und 17

SGV-Naturschutzzentrum unter neuer Führung

SGV-PARTNER Stadtwerke Arnsberg:

Erst wandern – dann wechseln

SGV PARTNER WANDERLUST 18 – 19

Produkttest Wanderrucksack

Familiengruppe gegründet 20

Bad Sassendorf macht sich fit für die Zukunft

SGV Familie 21

DEUTSCHE WANDERJUGEND 22

Jugend + Draußen

Kinderrechte und FAIR.STARK.MITEINANDER

SGV-ERLEBNISANGEBOTE 2020 23 – 30

VRR: 24/48-Stunden-Ticket 31

DWV/EWV 32

Aus den Abteilungen 32

70. SGV-Gebirgsfest 2020 33 – 39

Wanderangebote

Ein Bürgermeister setzt Zeichen 41

Bad Laasphes Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann

SGV-GESAMTVEREIN 42 – 43

- Sommerfest im SGV-Jugendhof

- Der SGV auf der Tour Natur

- SGV-SHOP: Jahreskalender 2020

- Kohlberg-Ehrenmal: Große Spendenbereitschaft

- Termine / Events 2020

SGV-WANDERAKADEMIE NRW 44

Veranstaltungen November 2019 – Februar 2020

Impressum 44

ERLEBNIS SGV 45 – 49

RÄTSEL / Gewinner 50

TITELBILD: Sauerland Tourismus

SGV-PARTNER

UND UNTERSTÜTZER

KREUZ&QUER 4/19

3


Zwischen Schneeschuhen,

Kaminfeuer und Hochgenuss ...

Die Tage werden kürzer und die Sehnsucht nach

Gemütlichkeit, Gelassenheit und Genuss steigt.

Weit weg von blinkenden Baustellen im Berufsverkehr

und urbaner Unruhe öffnet sich das

Schmallenberger Sauerland mit der Ferienregion

Eslohe wie ein Märchenbuch zur Weihnachtszeit.

Wenn der Schnee wie verzauberte Zipfelmützen

auf den Tannen liegt, schmecken heiße Schokolade,

Hausmannskost oder ein feines Candlelight-

Dinner besonders gut.

Schmallenberg – hier wird alles ein wenig stiller,

wenn die Temperaturen sinken und die ersten

Flocken fallen.

Leise rieselt der Schnee? Oft bleiben von der

Adventszeit bloß Dauerberieselung und Stress.

Es wird Zeit zum Abschalten und Glücklichsein!

Das Schmallenberger Sauerland bietet dazu einen

charmanten Mix aus Wandern, Wellness, Kitsch,

Kultur und Kulinarik. Ein Winterdorf mit Charme

und Esprit für eine langersehnte Auszeit.

Unberührte Natur genießen

Die Region gilt als Geheimtipp für Natur- und

Ruhesuchende. Von weiß verschneit über märchenhaft

beraureift bis klirrend kalt und sonnig:

Neben Abfahrten, Loipen und Rodelbahnen laden

zahlreiche romantische Wanderwege zu ausgedehnten

Spaziergängen in winterstiller Landschaft

ein. Ein besonderes Highlight ist das Schneeschuhwandern,

das hinaus in unberührte Weiten

führt und das Gedankenkarussell des Alltags

entschleunigt.

Nach dem winterlichen Ausflug wartet in zahlreichen

Unterkünften, Hütten und Restaurants eine

einzigartige Atmosphäre aus wohliger Wärme und

Entspannung. Nichts fühlt sich in kalten Händen

so gut an wie eine Tasse heißer Schokolade am

lodernden Kaminfeuer. Nichts bietet mehr Erholung

als eine Ruhepause in der Sauna oder eine

extra pflegende Behandlung für die Haut.

Echt. Und lecker.

Doch das Schmallenberger Sauerland ist nicht

nur Wintersportort, sondern versteht sich auch als

erste Adresse für Genussurlauber. Ein Selbstverständnis,

das sich wie ein roter Faden durch das

touristische Angebot zieht: Keine andere Destination

im Sauerland, NRWs beliebtestem Ferienregion,

überrascht mit so vielen sternedekorierten

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen. Große

Wellness-Hotels mit 4 und 5 Sternen gehören

ebenso dazu wie kleine, ambitionierte Landhäuser

oder gemütliche Bauernhöfe.

Das Angebot der vielen Gasthöfe, Restaurants

und Cafés im Schmallenberger Sauerland verführt

gleichermaßen mit bodenständigen Genüssen wie

mit überraschenden Kreationen aus der neuen

deutschen Küche. Eine Art, die von den führenden

Restaurant-Guides wie Michelin, Gault Millau oder

Varta hochgelobt und geschätzt wird.

Die einzelnen kulinarischen Angebote lesen sich

dabei wie ein nie endendes Menü. In verwinkelten

Gutshöfen mit urigen Nischen versteckt sich

selten gewordene Hausmannskost nach traditionsreichen

Familienrezepten. Aus den Fenstern

rustikaler Wanderhütten strömt der Duft einer

herzhaften Brotzeit oder von hausgebackenen

Kuchen. Im eleganten Ambiente lässt das feine

5-Gänge-Menü mit korrespondierenden Weinen

keine Wünsche offen.

Doch das allein macht es nicht aus. Es ist die familiäre

Verbindlichkeit und die charmante Hemdsärmeligkeit

der Schmallenberger und Esloher, mit

der sich jeder Gast sofort wie zu Hause fühlt.

4 KREUZ&QUER 4/19


... die besondere Lebensart im

Schmallenberger Sauerland

Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH, Fotos: Klaus-Peter Kappest ©

Stimmungsvolle Weihnachtszeit

Wer zwar dem Weihnachtsrummel, nicht jedoch

der Vorfreude aufs Fest entgehen möchte, findet

in der Region kleine, feine Weihnachtsmärkte mit

Dorfkirchenromantik und einem Nikolaus, der mit

der Dampflok kommt. Stimmungsvolle Konzerte

mit in der Region beheimateten Chören erweitern

den kulinarischen Genuss um ein einmaliges

Hörerlebnis.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen rund

um den Advent gibt das umfangreiche Adventsprogramm,

das in den Tourist-Informationen

Schmallenberg und Eslohe sowie in den örtlichen

Verkehrsvereinen erhältlich ist. Kommen Sie ins

Schmallenberger Sauerland und begegnen Sie

dem Winter auf besondere Weise!

Kontakt und weitere Informationen

Schmallenberger Sauerland Tourismus

Poststraße 7 · 57392 Schmallenberg

Tel. 02972 97400

info@schmallenberger-sauerland.de

www.schmallenberger-sauerland.de

KREUZ&QUER 4/19

5


Biggesee-Listersee

Drolshagen-Kalberschnacke am Listersee

Mehr als se(h)enswert

– Wandern und Skifahren im

winterlichen Natur-Erlebnisgebiet

Silberner Nebel in den Tälern am Morgen

und glitzernde Seen in klarer Winterluft. Das

Natur-Erlebnisgebiet Biggesee-Listersee verwandelt

sich von sommerlicher Freizeit- und

Bade-Oase zum winterlichen Rückzugsort.

Eingebettet in die Landschaft des Naturparks

Sauerland-Rothaargebirge, ist die Region

umrahmt von den malerischen Altstädten von

Attendorn, Drolshagen, Meinerzhagen, Olpe

und der Gemeinde Wenden.

Wer nach einer langen Wanderung zwischen

funkelnden Eiskristallen und dichten Wäldern

einen heißen Tee in den urgemütlichen

Cafés genießen will, ist hier genau richtig.

Idyllische Winterwanderwege führen auf

leichten Spaziergängen entlang der Ufer von

Biggesee und Listersee oder auf anspruchsvollen

Höhenstrecken zu weitreichenden

Aussichten über sanfte Hügel, auf denen

weiße Tannen wie ein Teppich liegen. Das

lange, gut ausgeschilderte Wegenetz leitet

Wanderer auch bei Schnee verlässlich durch

das ausgedehnte Natur-Erlebnisgebiet.

Bretter statt Stiefel brauchen Wintersport-

Fans im Skigebiet Olpe-Fahlenscheid. Ob

geruhsam unterwegs auf gut präparierten

Langlauf-Loipen oder auf 600 Metern Abfahrt

in die Tiefe – die Möglichkeiten reichen von

einer entspannten Skiwanderung am Nachmittag

bis zu einem Tag voller Action mit der

ganzen Familie. Sind die hellen Stunden zu

kurz, können Technik und Sprünge auch im

Dunkeln bei Flutlicht verfeinert werden.

6 KREUZ&QUER 4/19

Ein Freiheitsgefühl der anderen Art bietet die

einmalige Aussichtsplattform „Biggeblick“

bei Attendorn. 90 Meter hoch erhebt sich der

Panoramapunkt als architektonisches Highlight

über dem malerischen See. Besonders

empfehlenswert ist ein Besuch während der

winterlichen Sonnenuntergänge, die den

See in geheimnisvolles, roséfarbenes Licht

tauchen. Die spektakuläre Beleuchtung bei

Einbruch der Dunkelheit lässt den Abend

angemessen ausklingen.

In dieser wunderschönen Region stehen

Ihnen zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten

zur Verfügung. Vom erstklassigen Hotel

über gemütliche Pensionen, schöne Ferienwohnungen

oder Camping – für jeden

Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei!

Wanderweg am Biggesee

Kontakt und weitere Informationen

Tourismusverband Biggesee-Listersee

Schüldernhof 17 · 57439 Attendorn

Tel. 02722 – 6579240

www.biggesee-listersee.com

Lister im Morgennebel

Fernsicht in das Natur-Erlebnisgebiet

Biggesee-Listersee

Fotos: TV Biggesee-Listersee ©


/

/

/

Das Sauerland – perfektes Ziel

für Gruppenreisen

Ein Ausflug ins „Land der 1000 Berge” – das ist ein

riesiger Spaß für Vereine, Gruppen und Busreisende.

Viele Anregungen für Ihren nächsten Ausflug, ansprechende

Arrangements für Gruppenreisen sowie Hotel- und

Gastronomie-Tipps präsentiert die Broschüre

„Gruppenreisen im Sauerland“ des Sauerland-

Tourismus. Hier finden Sie die Adressdaten der

jeweiligen Anbieter und können so direkt Kontakt

mit diesen aufnehmen.

Kostenlos bestellen können Sie

die Gruppenbroschüre beim:

Sauerland-Tourismus e. V.

Johannes-Hummel-Weg 1

57392 Schmallenberg

info@sauerland.com

Tel. 02974-202190 oder online:

www.sauerland.com/prospekte

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

SILVESTER

172,50

2-Nächte-Special

132,00 € p.P.

Begrüßungskaffee

2 ÜN mit Frühstück

Silvester Abendbuffet

Neujahrsfrühstück

3-Nächte-Special

€ p.P.

172,50 € p.P.

Begrüßungskaffee

3 ÜN mit Frühstück

Silvester Abendbuffet

Neujahrsfrühstück

Kaffee und Gebäck

am Nachmittag

SGV-JUGENDHOF

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Tel. 02931 5248-25

jugendhof@sgv.de

www.sgv.de

WEIHNACHTS-WALDMARKT

07./08. und 16./17. Dezember

Treckerwagenfahrten in den Winterwald · Geschenkideen

Handwerken & Basteln · Abendliche Märchenstunde

/

www.wildwald.de

Hunde dürfen leider nicht in den WILDWALD!

ÖFFNUNGSZEITEN

10 – 20 Uhr

KREUZ&QUER 4/19

7


Foto: Georg Hennecke ©

Zwischen traumhaften Pfaden und

romantischem Tiefschnee

– Winterwandern im Sauerland

Die Strahlen der sanften Wintersonne im Gesicht,

das Knirschen von Neuschnee unter den Sohlen,

das Rieseln von Raureif in den Ästen der Tannen:

Geräusche und Gefühle, urvertraut aus der Kindheit

oder der besonderen Stimmung am Nachmittag

vor dem Heiligen Abend.

Neben klassischen Wintersport-Arealen für

Skifahren, Rodeln oder Eislaufen erstreckt sich im

Sauerland zwischen abgeschiedenen Tälern und

luftigen Höhen ein weitreichendes Gebiet für ausgedehnte

Winterwanderungen. Keine Ausleihe von

Ausrüstung, keine Reservierungen, kein Eintritt

– das einzige, was für den zauberhaften Streifzug

durch die stille Natur notwendig ist, sind warme

Kleidung und wasserfestes Schuhwerk.

Rund um Winterberg schlängeln sich zahlreiche

ausgezeichnete Winterwanderwege durch die

verschneite Landschaft. Zuverlässig geräumt und

gewalzt für einen unbeschwerten Ausflug mit

der Familie oder einen geruhsamen Spaziergang

abseits des hektischen Vorweihnachtsrummels

in den Städten. Der malerische Weg über die

Niedersfelder Hochheide lädt mit seinen geringen

Anstiegen und seiner nahezu barrierefreien

Beschaffenheit besonders junge Familien mit

Schlitten ein.

Ambitionierte Abenteurer finden ihren Weg dagegen

auf den extra angelegten Schneepfaden, die

mit herausforderndem Tiefschnee in die glitzernde

Winterlandschaft einer der beliebtesten Wanderregionen

Deutschlands führen. Für alle, die eine

Pause vom Skifahren machen und trotzdem die

winterliche Natur genießen möchten, bieten sich

geführte Schneeschuhwanderungen an.

Romantiker zieht es nach Brilon, wo eine sechs

Kilometer lange Wanderung durch die Lange

Heide und das idyllische Hillbringsetal für eine

entspannte Auszeit zu zweit sorgt und auch

der Sauerland-Höhenflug bietet einige Tipps

für fantastische Winterwanderungen. Ein ganz

besonderes Erlebnis ist das Husky-Trekking in

Schmallenberg-Latrop. Winterwanderer können

hier hautnah die Nähe zu Natur und Tier spüren.

Zeigt sich der Himmel einmal zu wolkenverhangen,

lädt das Westdeutsche Wintersportmuseum

in Winterberg-Neuastenberg zu spannenden

Einblicken in die lange Sportgeschichte der

Region ein. Wellness-Freunde finden urgemütliche

Wärme und Erholung in den zahlreichen

Thermen und heimeligen Sauna-Landschaften.

Und auch nach Einbruch der Dunkelheit muss ein

außergewöhnlicher Tag noch nicht zu Ende sein:

Ob eine idyllische Nacht am See oder Ausschlafen

im Himmelbett – die Hotels, Landgasthöfe

und Pensionen im Sauerland laden mit herzlichcharmanter

Gastlichkeit dazu ein, nach einer

langen Winterwanderung einfach mal zur Ruhe zu

kommen.

Kontakt und weitere Informationen

www.sauerland.com/winter

Foto: Paul Masukowitz © Sonnenuntergang auf dem Kahlen Asten – Foto: Georg Hennecke © Schmallenberger Sauerland ©

Unterwegs mit den Huskys – Foto: Kur- & Freizeit GmbH

8 KREUZ&QUER 4/19


Aktiv relaxen !

WALDSAUNA

Brilon in Bunt:

Europa zu Gast in Westfalen

bei den Internationalen Hansetagen 2020

Charmante Märkte, ausgefallene Darbietungen,

stille Orte und angeregte Diskussionen: Als

Gastgeber der 40. Internationalen Hansetage

öffnet Brilon Schauplätze, Türen und Herzen für

Besucher aus ganz Nordeuropa. Die viertägige

Großveranstaltung vom 4. bis 7. Juni 2020 feiert

das historische Hansebündnis, das mit Begeisterung

durch Begegnung und Austausch den

europäischen Gedanken lebt. Rund 120 Städte

aus 16 nordeuropäischen Ländern laden während

der Hansetage mit informativen Ständen zu einem

spannenden Blick über den Tellerrand ein. Musik,

Tanz und Kunst erleuchten mit einem Feuerwerk

interkultureller Shows die Bühnen rund um den

pittoresken Stadtkern Brilons.

Doch das Fest ist nicht nur ein Hochgenuss für

Kulturliebhaber. Familien mit Kindern können das

Hansediplom errätseln, Hochsitze erklettern oder

ein Autogramm bei der Waldfee ergattern. Naturfreunde

und Aktive flanieren auf dem Waldweg

und erproben sich im Bogenschießen, Skispringen

oder Bobfahren, erschaffen Kunstwerke aus

Schiefer und lassen den Tag in den offenen Gärten

ausklingen. Gemütlich geht es beim Flanieren

über die verschiedenen Themenmärkte zu.

Ausgewählte Ruhezonen inspirieren zu Meditation

und Müßiggang.

Die Hansetage sind Treffpunkt für das jährliche

Zusammenkommen des Internationalen Hansebundes,

Ort der Jugendbegegnung und werden

von einem Wirtschaftskongress begleitet.

Die Stadt Brilon freut sich auf zahlreiche

Gäste – seien Sie dabei!

Jeden 1. Samstag im Monat

lange Saunanacht

bis 0.30 Uhr

SOLEBAD

Täglich kostenlose

Wassergymnastik und

Dampfbadaufgüsse

DIGIS GESUCHT

Gehst du gerne wandern?

FREIZEITBAD

Hast du Spaß an der Arbeit mit dem PC und Lust darauf,

Wege des SGV zu digitalisieren?

Kennst du dich in deiner Region aus?

Dann bist du genau die richtige Person für uns!

Wir sind mehr als 25 Digitalisierer im SGV-

Vereinsgebiet, die sich auf deine Mitarbeit freuen.

Wir unterstützen dich bei der Einarbeitung in unser

Digitalisierungsprogramm und stehen dir mit

Rat und Tat zur Seite.

Alle Infos und Kontaktmöglichkeiten

findest du unter

www.sgv.de

Sportschwimmen,

Tauchen und

Turmspringen

AquaOlsberg - die Sauerlandtherme

Zur Sauerlandtherme 1, 59939 Olsberg

www.aqua-olsberg.de

KREUZ&QUER 4/19

9


Die Winterwanderwoche in Winterberg

– zwischen Sonnenlicht und Feuerschein Natur,

Landschaft und Region mit allen Sinnen genießen

Der Weihnachtsglanz ist verblasst, das neue Jahr

hat begonnen. Kein Grund für Katerstimmung,

denn das neue Jahr startet gleich mit einer perfekten

Gelegenheit, die faszinierende Winterlandschaft

der Ferienregion Winterberg und Hallenberg

zu genießen. Die attraktive Winterwanderwoche

entführt in malerische Natur und luftige Höhen.

Zwischen morgendlichen Sonnenstrahlen auf der

Hochheide, einem Spaziergang durch die Altstadt

oder einer Fackelwanderung bei Nacht laden geführte

Wanderungen dazu ein, das Hochsauerland

im Licht der dunklen Jahreszeit neu zu entdecken.

Vom 16. bis 19. Januar führen verschiedene

Touren vom Landerlebnis über das Sportereignis

bis hin zum Naturschauspiel in die spannendsten

und idyllischsten Ecken Winterbergs. Die Route

„Land, Leute, Vieh“ gibt Einblick in Lebensart und

Landwirtschaft der Region, während es bei der

Nachtwanderung zur schneeweißen Kapelle „Am

Hackelberg“ mit Fackeln und Glühwein abenteuerlich-romantisch

zugeht. Wer sich für Sport

interessiert, darf auf keinen Fall die Führung durch

die Veltins-EisArena verpassen. Gemütlich wird es

bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die

schöne Winterberger Altstadt sowie bei verschiedenen

Winterwanderungen rund um Hallenberg

und Züschen. Den Abschluss der Wanderwoche

bildet ein Ausflug in die winterstille Hochheide,

die auch in der kalten Jahreszeit ein faszinierendes

Naturschauspiel bietet.

Anmeldungen zu den einzelnen Touren und detaillierte

Informationen bietet die Tourist-Information Winterberg,

Tel. 02981 9250-0 oder info@winterberg.de.

Gute Aussichten:

Deutscher Winterwandertag auf

dem „Balkon des Vogtlandes“

Blick vom IFA-Hotel, Foto: Harald Bannert © Am Meiler, Foto: Stadt Schöneck © Winter, Foto: Stadt Schöneck ©

Das Knistern von gefrorenem Gras unter den

Schuhen, das Glimmern des Schnees voraus und

frisches Höhenklima in den Lungen: Zwischen

dem 22. und 26. Januar 2020 ist das romantische

Schöneck im sächsischen Vogtland Gastgeber des

vierten Deutschen Winterwandertages, der alle

zwei Jahre stattfindet und Naturbegeisterte aus

der gesamten Wanderrepublik anzieht. Rund 800

Meter über dem Meeresspiegel – und daher auch

Balkon des Vogtlandes genannt – thront Schöneck

über weiten Baumkronen und tiefen Tälern

mitten im Naturpark Erzgebirge/Vogtland. Das

Programm des Winterwandertages zieht sich von

Routen über den zertifizierten und malerischen

„Vogtland-Panorama-Weg“ über den „Kammweg

10 KREUZ&QUER 4/19

Erzgebirge-Vogtland“ bis zu versteckten Geheimtipps

entlang der gut beschilderten 120 Kilometer

Wanderwege der Region. Erfahrene Guides bereichern

die Touren mit pointierten Informationen

und spannendem Hintergrundwissen.

Eine ultimative Herausforderung bietet der

„Schönecker Winter-Hunderter“, der am 25. und

26. Januar in 24 Stunden erwandert werden kann.

Doch auf den einzelnen Strecken, die zwischen

5 und 19 Kilometer lang sind, findet jeder Naturfreund

sein eigenes Tempo. Neben Wandertretern

können auch Schneeschuhe oder Langlauf-Ski

eingepackt oder mit Rabatt durch die Wandertagsplakette

vor Ort ausgeliehen werden.

Auch abseits der Wälder fasziniert die Region mit

Bustouren zur größten Ziegelsteinbrücke der Welt,

der Musikstadt Markneukirchen, der Welt-Cup-

Schanze in Klingenthal oder einer Kostprobe in

der urigen Privatbrauerei Erlbach. Abenteuerlich

und romantisch wird es besonders bei Pferdeschlittenfahrten,

Fackelwanderungen oder einem

entspannenden Bad am Abend bei Kerzenschein.

Mit der Wandertagsplakette geht es gleich mit

freiem öffentlichen Nahverkehr und Zugang zum

gesamten Wanderprogramm los. Neugierig?

Mehr Details gibt es unter www.schoeneck.eu!


Silvester mal anders

– Nachtskilauf ins neue Jahr

Raclette, Bleigießen und der lange Blick auf die

Uhr bis Mitternacht: Wie oft haben wir uns schon

vorgenommen, dass dieses Silvester endlich mal

außergewöhnlicher werden soll? Wie wäre es also,

in glitzerndem Schnee auf zwei Brettern ins neue

Jahr zu gleiten, statt einfach nur symbolisch gut

reinzurutschen? Das Skidorf Neuastenberg öffnet

am 31. Dezember von 20 bis 24 Uhr seine Pisten

für einen spektakulären Nachtskilauf. Während

Flutlicht die verschneiten Hänge streift, tanzen im

nachtblauen Himmel Sterne und Feuerwerksfunken.

Nur in diesem Skigebiet in der Wintersport-

Arena Sauerland summen die Lifte, wie etwa

der beliebte Sessellift Osthang, bis zum finalen

Countdown. Auch die 500 Meter lange Natur-

Rodelbahn und einige Bereiche des bekannten

Funparks sind geöffnet. Auf 90.000 Quadratmetern

winden sich acht Pisten ins Tal und eröffnen einen

bunten Fernblick auf das Feuerwerk.

Gemütliche Wärme und heiße Getränke oder

losgelöste Feierstimmung und kühles Bier: Nach

dem eisigen Abenteuer erwarten die zahlreichen

Hütten rund um das Skigebiet die Wintersportler

mit herzlicher Gastfreundschaft. Ob direkt auf der

Piste in der Schirmbar „Postwiese“, im Apres Ski

Lokal „Die Lawine“, dem rustikalen „Pferdestall“

oder der Dorint-Dorfschänke – dem perfekten

und außergewöhnlichen Ausklang des vergangenen

Jahres steht nichts im Weg.

Mehr Details zum Nachtskilauf finden Interessierte

unter www.postwiese.de

Urlaub h

mit Oma und Opa im

Dorint Hotel & Sportresort

Winterberg

■ Unterbringung in großzügigen

Apartments

sowie Ferien häusern

■ Kindgerechte Zimmer-

Ausstattung

■ Kinderbetreuung

■ In- und Outdoor-Spielbereiche

sowie Indoor-

Kartbahn und Sporthalle

■ Winterrodelbahn

direkt am Hotel

■ Kulinarische Highlights

Dorint · Hotel & Sportresort

Winterberg/Sauerland

Dorfstraße 1/Postwiese

59955 Winterberg

Tel.: +49 2981 897-773

reservierung.winterberg@dorint.com

dorint.com/winterberg

Fotos: Skidorf Neuastenberg ©

KREUZ&QUER 4/19

11


Foto: Shutterstock/ LaMiaFotografia

Foto: Shutterstock/Traveller70

Foto: Tourismus NRW e.V..

Foto: Joachim Ritter

Foto: AdobeStock/lochstampfer

Angesagte Ausflugsziele: Schloss Nordkirchen, Mühlensteig, Weser Skywalk, Freilichtmuseum Gut-Loh-Hof und Erlebniswald Historischer Tiergarten (v. l.)

(Jetzt) wandern und mehr erleben!

Mit dem neuen 24 StundenTicket lassen sich Ausflugsziele im WestfalenTarif bequem

erreichen. Das Beste daran: Egal, ob morgens oder abends, Sie alleine entscheiden,

wann Sie mit dem Ticket Ihre Tour starten.

1 Schloss Nordkirchen

Das barocke Schloss Nordkirchen

liegt eingebettet in einem weitläufigen

Landschaftspark und gilt als

das größte und auch bedeutendste

der westfälischen Wasserschlösser.

Wer die Geschichte des „westfälischen

Versailles“ näher kennenlernen

möchte, schließt sich am

besten einer der sachkundigen Führungen

an.

Anreise: Vom Hbf Münster mit der

RB 50 zum Bahnhof Capelle (Westf.).

Von dort geht es dann weiter mit

dem Regiobus 53.

www.schloss.nordkirchen.net

2 Wandern auf dem Mühlensteig

Sage und schreibe 43 historische

Mühlen werden im Mühlenkreis

Minden-Lübbecke über die Westfälische

Mühlenstraße zu einem einzigartigen

Freilichtmuseum verbunden.

Ein Teil davon kann über den 60

Kilometer langen Mühlensteig, der

die Mittelgebirgskämme entlangführt

und zu den Mühlen in der

Nachbarschaft abzweigt, erkundet

werden.

Anreise: Start ist entweder die romantische

Wassermühle in Preußisch

Oldendorf oder die Windmühle

in Eisbergen/Porta Westfalica. Von

dort lässt sich der Weg in vier gut zu

bewältigende Etappen aufteilen.

Infos zum Ticket

Das 24 StundenTicket gibt es für 1 und für 5 Personen. Es gilt ab

Entwertung 24 Stunden für beliebig viele Fahrten der gewählten

Strecke bzw. des Geltungsbereichs. Beim Ticket für eine Person

dürfen bis zu drei Kinder zwischen 6 und 14 Jahren mitfahren.

Anstelle von Personen dürfen auch Fahrräder mitgenommen werden.

Das Ticket kann im Bus, an Automaten, Verkaufsstellen, im Internet

oder über die App erworben werden.

Mehr Infos finden Sie unter: westfalentarif.de/24stundenticket

12 KREUZ&QUER 4/19

www.outdooractive.com/de/

route/fernwanderweg/

teutoburger-wald/

muehlensteig/3235900

3 Weser-Skywalk

Die Aussichtsplattform „Weser-

Skywalk“ wurde 2011 auf der östlichsten

der sieben Hannoverschen

Klippen oberhalb der Weser errichtet.

Sie lässt sich entweder über

den rund zwei Kilometer langen

„Holzweg“ aus Richtung Würgassen

oder über den Klippensteig

(rund 800 Meter) von Bad Karlshafen

aus erwandern. Wer beide

Wege verbindet, kann eine schöne

Rundtour (ca. fünf Kilometer) laufen.

Anreise: Ab dem ZOB Beverungen

mit der Buslinie 220 bis Haltestelle

„Beverungen-Würgassen, Bürgermeister-Rox-Platz“,

von dort geht

man etwa 600 Meter bis zum Startpunkt.

www.weser-skywalk.de

4 Freilichtmuseum

Gut Lohhof

Wer das Freilichtmuseum Gut Lohhof

betritt, könnte glauben, die Zeit

sei stehen geblieben: Der barocke

Gutshof in Welver-Recklingsen ist

ein Ort der Ruhe und Geborgenheit.

Er bietet ein Heimatmuseum, gastronomische

wie kulturelle Angebote

und als einziges Museum in Deutsch-

land die Möglichkeit, in einer 4-Sterne-Suite,

die in einem ehemaligen

Speicher von 1816 errichtet wurde,

zu übernachten.

Anreise: Von Soest aus mit der RB 89

bis Welver, von Welver-Rathaus mit

der Buslinie 625 bis Recklingsen.

www.gutlohhof.de

5 Erlebniswald Historischer

Tiergarten

Natur pur verspricht ein Ausflug in

den Erlebniswald Historischer Tiergarten

in Siegen. Zwei Rundwege

führen über das gut 100 Hektar große

Gelände und zeigen, warum der

Erlebniswald seinen Namen zu

Recht trägt: Verwunschene Pfade

Startet, wenn ich

starte. Das neue

24 StundenTicket. Einfach.

westfalentarif.de/24stundenticket

MÜNSTERLAND

1

4

RUHR-LIPPE

WESTFALEN-

SÜD

5

TEUTOOWL

2

HOCHSTIFT

unter hohen Bäumen, weite Ausblicke

über Siegen und zahlreiche Stationen

wie ein Baumtelefon oder eine

Hirschsprung-Anlage bieten Wanderern

entspannende Naturerlebnisse.

Besonderer Anziehungspunkt ist zudem

das Damwildgehege.

Anreise: Mit verschiedenen Bahnen

geht es zum Bahnhof Siegen-Weidenau

und von dort zu Fuß zum Erlebniswald.

www.siegen-guide.de/

sehenswuerdigkeit/tiergarten

Flexibel.

Mobil.

3


ÖPNV REPORT

Fester Tritt, neuer Halt:

NWL baut Schienennetz

für entspanntes

Ankommen aus

(1)

Volle Straßen, Stau und Stress. Wer hinaus ins Grüne will, muss oft erst einmal raus aus

dem Grauen. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat nicht nur einige

Bahnsteige im sauerländischen Hönnetal umbauen lassen, sondern die Orte Kierspe und

Halver-Oberbrügge nach über 30 Jahren wieder an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen

– Zeit, um die Wanderschuhe zu schnüren und entspannt auf Entdeckungstour

zu gehen.

(2)

Geheimnisvoll liegen die zahlreichen Höhlen rund um Balve versteckt zwischen der

Sorpetalsperre und dem Felsenmeer in Hemer. Für eine besonders komfortable Anreise

mit der Bahn hat der NWL an den Stationen Balve und Neuenrade nun die Bahnsteige

erhöht, sodass der Einstieg in die Züge der Regionalbahn RB 54 „Hönnetalbahn“ noch

einfacher wird. Neben den Bahnsteigen wurde auch die Beleuchtung der Stationen

erneuert. Restarbeiten an den Haltepunkten stehen teilweise noch aus.

Ab dem 15. Dezember ist es für Naturfreunde zusätzlich erstmals nach vielen Jahren

möglich, stündlich an den Stationen Kierspe und Halver-Oberbrügge ein- und auszusteigen

und die weitschweifende, winterstille Landschaft zwischen engen Tälern und

weiten Fluren zu erkunden. Inspiration bietet die Broschüre „Wunderbares wanderbares

Kierspe“, die nicht nur Einheimischen einen spannenden Einblick in die Stadt mit dem

urigen Zwiebelturm der Margarethenkirche gibt. In Kierspe begegnen sich die Züge in

Richtung Lüdenscheid und Gummersbach - Köln. Direkt am Bahnhof Kierspe befinden

sich der Busbahnhof sowie ein P+R-Parkplatz.

(3)

Alle Verbindungen zwischen Lüdenscheid, Halver-Oberbrügge, Kierspe und Meinerzhagen

können mit dem praktischen Westfalentarif angesteuert werden

(www.westfalentarif.de), bei dem der Kauf eines einzigen Tickets ausreicht, um in der

ganzen Region mobil zu sein. Neugierige, die über Meinerzhagen hinaus unterwegs sein

möchten, können mit dem NRW-Tarif reisen (www.mobil.nrw).

Also nichts wie rauf auf die Schiene und rein in die Natur!

(Bild 1: Neuenrade © NWL), (Bild 2: Balve, © NWL), Bild 3: Kierspe: Die Arbeiten für den

Kreuzungsbahnhof laufen © NWL), (Bild 4: P+R Oberbrügge © NWL)

KREUZ&QUER 4/19

13

(4)


SGV-PARTNER

Grevensteiner passt perfekt zur Wanderlust und in geselliger Runde, um den Tag ausklingen zu lassen.

Grevensteiner Sortentrio bringt

genussvolle Abwechslung

Authentisch soll es sein – und schmecken! „Ja, die Menschen sind probierfreudiger

geworden und suchen zwischendurch gern nach einer genussvollen

Abwechslung“, sagt Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb der

Brauerei C. & A. Veltins. Dabei begeistern gerade jene Biersorten, die sich

durch traditionsreiche Rezepturen mit besonders guten Geschmacksvarianten

auszeichnen. Ganz vorn ist die Marke Grevensteiner, der es mit viel Gespür und

Geschmack gelingt, den Wünschen von Spezialitäten-Liebhabern gerecht zu werden.

„Regionalität allein genügt längst nicht mehr, um bei den Menschen überzeugen

zu können. Grevensteiner trifft den Nerv der Zeit und wird der Sehnsucht

nach Entschleunigung und Authentizität gerecht“, so Dr. Volker Kuhl. Sowohl

zu Hause als auch in der Gastronomie frisch vom Fass nach einer herbstlichen

Wanderung ist das Grevensteiner Landbier eine geschmackvolle Alternative.

Der Erfolgsweg dieser Sorte kommt nicht von ungefähr – der Landlust-Trend

zurück zu den Wurzeln vereint Städter, Menschen auf dem Land, Wanderfreunde

und viele mehr. Denn: Mit den Grevensteiner Spezialitäten lässt die Grevensteiner

Brauerei altehrwürdiges Brauhandwerk wieder lebendig werden. Was die zweite

Gründergeneration, die Zwillingsbrüder Carl und Anton Veltins, in den 1890er-

Jahren für die Gastronomie brauten, wurde zeitgemäß interpretiert.

Erntefrisch verarbeiteter Hopfen und historische Malze geben Grevensteiner

seinen besonderen Charakter. Das Landbier präsentiert sich mit einer seidigmatten

Bernsteinfarbe mit orangefarbenen Reflexen und einer samtig weichen

Schaumkrone. Dabei lassen sich sowohl Karamellaromen mit einer leichten

Honignote als auch gebrannte Mandeln und frisch-fruchtige Noten herausschmecken.

So passt das süffige Grevensteiner Original auch besonders gut in

die Herbst- und Wintermonate: Das Landbier eignet sich perfekt, um nach einer

Wanderung oder einem ausgiebigen Spaziergang mit den SGV-Freunden den

Tag in geselliger Runde im Vereinsheim oder in der Gastronomie ausklingen zu

lassen.

Die Grevensteiner Spezialitäten bestehen inzwischen aus einem Trio: Wer es

lieber etwas fruchtiger mag, weiß das Grevensteiner Ur-Radler zu schätzen. Die

frisch-fruchtigen Zitrusnoten in Kombination mit einem leichten Malzeindruck

werden durch ein angenehmes Honigaroma ergänzt. Das naturtrübe Radler

ist dabei erfrischend spritzig. Die jüngste Spezialität ist das Grevensteiner

Naturtrübe Hell. Es ist zugleich spritzig und fruchtig, nur leicht naturtrüb und

verkörpert einen bierig-traditionellen Charakter.

14 KREUZ&QUER 4/19


AUS DEN ABTEILUNGEN

WANDERTIPP:

„AUF BESUCH AM FICKELTÜNNES“

Abteilungsreport SGV Allendorf e.V.

Wandern und vieles mehr

Wandern, Naturschutz, Brauchtum und Heimat – vier

Begriffe so alt und doch so modern! Seit 1891 prägen

sie die ehrenamtliche Arbeit und das Engagement der

SGV-Abteilung Allendorf. 14 ehrenwerte Herren (Frauen

damals noch nicht im Wanderverein vertreten!) gründeten

in jenem Jahr die Abteilung Allendorf, die damit zu

den ältesten SGV-Abteilungen überhaupt gehört.

Allendorf erhielt bereits im Jahr 1407 vom Kölner

Erzbischof FrIedrich von Saarwerden die Stadtrechte. Da

die Stadtrechte jedoch nie ausgeübt wurden, wird Allendorf

(heute Ortsteil von Sundern) oft als „Titularstadt“

bezeichnet. Selbstredend war der Ort geschützt: Der

Verlauf der einstigen Stadtmauer ist aus der Vogelperspektive

noch gut zu erkennen.

Jugendarbeit sichert die

Zukunft der Abteilung

Auch heute führt das Wandern viele Menschen im

schönen Allendorf zusammen. Die Abteilung zählt

380 Mitglieder – davon über 100 Kinder und Jugendliche.

Zurückzuführen ist dies auf eine umfangreiche

Jugendarbeit. Seit nunmehr drei Jahren bietet die

Abteilung eigene Jugendveranstaltungen wie Radfahren,

Klettern oder Kochen an. Auch moderne Wanderrouten

mit Suchaufgaben speziell für junge Wanderer (zum

Beispiel mit Hilfe der Handy-App „Actionbound“) rund

um Allendorf sind im „Angebot“ und werden auch gern

wahrgenommen. Und im Oktober 2019 ging es mit einer

Jugendgruppe sogar zum Bundestag nach Berlin. Im

Klartext: Die umfassende Jugendarbeit ist die Grundlage

der künftigen Entwicklung der Abteilung. Die Jugendarbeit

sichert die Zukunft! So soll es sein!

Das Kamingespräch „Die besten SGV-Werber“

hat im November 2018 bereits zum fünften

Mal stattgefunden. Das geschäftsführende

SGV-Präsidium hat die Abteilungen und Einzelpersonen,

die im vergangenen Jahr die

meisten Mitglieder geworben haben, zu einem

Abendessen in gemütlicher Kaminfeuer-

Atmosphäre eingeladen.

Ziel ist es, die guten und erfolgreichen

Entwicklungen im Verein genau zu kennen

und andere Abteilungen zu motivieren, den

Beispielen zu folgen.

In den nächsten Ausgaben unseres

Mitgliedermagazins stellen wir euch

die tollen Beispiele vor.

Aber auch „klassische“ Wanderungen kommen bei der

Abteilung Allendorf selbstredend nicht zu kurz. In diesem

Jahr gibt es insgesamt 25 Veranstaltungen, darunter 18

Wanderungen für alle Altersgruppen. Jährlicher Höhepunkt

ist natürlich der traditionelle Volkswandertag, der in diesem

Jahr bereits zum 42. Mal ausgerichtet wurde. Den über

350 Wanderern wurden drei spezielle Wanderstrecken,

Verpflegungsstationen auf der Strecke und ein buntes

Rahmenprogramm in der Schützenhalle geboten.

Neue Medien bringen frischen Wind

Auch ein „alter“ Verein muss mit der Zeit gehen. Will

heißen: Er muss sich auch der neuen Medien bedienen.

Genau das macht die Abteilung Allendorf mit Erfolg. Neben

einer neu gestalteten Homepage mit Veranstaltungskalender,

Wanderberichten und vielen Fotos sind Allendorfer

Wanderinnen und Wanderer auch bei Facebook und

Instagram aktiv. Dabei stellte sich mittlerweile heraus, dass

tatsächlich der Naturschutz, aber auch Brauchtumspflege

und Wandern sowie allgemein „Heimat“ stärker im öffentlichen

Fokus stehen. Insbesondere der Begriff „Heimat“

ist heute positiv belegt, nachdem er Jahrzehnte lang mit

rückwärtsgewandt und verstaubt gleichgesetzt worden war.

Mit den Aktivitäten und Aufgaben des Vereins sind insgesamt

elf Vorstandsmitglieder beauftragt. Auch das beste

Führungsteam braucht Unterstützung: Viele freiwillige Helfer

aus der Abteilung sorgen bei den vielfältigen Aktivitäten

dafür, dass alles rund läuft in Allendorf.

Es gibt natürlich auch noch den guten alten „Info-Kasten“:

Der steht auf dem Allendorfer Marktplatz. Hier finden Vereinsmitglieder

wie Besucherinnen und Besucher Wissenswertes

und Aktuelles zu den Wanderwegen und Wanderungen

rund um Allendorf. Hier starten auch der Waldlehrpfad,

der Actionbound und der „Fickeltünnesweg“.

Weitere Informationen gibt es unter: www.sgv-allendorf.de

Text: Dr. Peter Kracht

Im Jahr 2002 gründete sich in Allendorf der Heimatverein

„Fickeltünnes“ – was im kurkölnischen Sauerland die liebevoll-derbe,

volkstümliche Bezeichnung für den Heiligen

Antonius ist – und legte den Geschichtswanderweg Allendorf

an, der mittlerweile, es konnte gar nicht anders sein, natürlich

„Fickeltünnesweg“ heißt. 2007 feierten die Allendorfer ihr

600-jähriges Stadtjubiläum und da war der „Fickeltünnesweg“

bereits der Renner.

Jeder Verein des Ortes war Pate einer der insgesamt 16

Stationen auf dem Weg mit je zwei Text- und Bildtafeln mit

Bezug zur Ortsgeschichte. Kurzweilig wird über Kurioses,

Geschichtliches, aber auch Trauriges berichtet. An der Eröffnungswanderung

nahmen seinerzeit mehr als 200 Allendorfer

teil. Bis heute hat der Weg nichts von seiner Attraktivität

eingebüßt. Die Gipfelbücher am „Hagener Kreuz“ belegen

das auf eindrucksvolle Weise. Wanderinnen und Wanderer

aus ganz Deutschland, Niederländer, Belgier, Franzosen und

Polen haben ihre Begeisterung über den Weg hier zu Papier

gebracht.

Startpunkt ist am SGV-Treffpunkt auf dem Marktplatz in der

Ortsmitte. Das Wanderzeichen (weißes „H“ auf blauem

Grund) macht deutlich, dass der Rundwanderweg mittlerweile

zum 2008 in Wildewiese eröffneten „Sauerland Höhenflug“

gehört. Die Strecke führt vorbei an der Bronzeskulptur des

Allendorfer Stadtpatrons Antonius in der „Altstadt“, bergauf

vorbei an der Schützenhalle, oberhalb des Friedhofes auf den

Kaukenberg (405 Meter hoch). Nach etwa 2 km durch den

Wald erreicht man bergab ins Sorpetal – vorbei an der Mutter-

Anna-Kapelle – den Freizeitpark. Es geht etwa 1,5 km weiter

bergan bis zur 1891 erbauten Kapelle „Neues Brünneken“,

der Abschluss des Stationenwegs von den sieben Schmerzen

Marias. Ihren Namen verdankt sie dem 400 Meter entfernt

liegenden „Alten Brünneken“, dessen Quellwasser heilende

Kraft zugesprochen wird.

Von dort führt der Weg im Wald an zahlreichen Steinmännchen

vorbei bis zum „Hagener Kreuz“. Dort laden Tisch und

Bänke sowie ein eindrucksvoller Blick über Hagen nach

Wildewiese zur Rast ein. Durch das alte Bergbaugebiet an

der Hermannszeche, in der bis 1924 Eisenerz abgebaut wurde,

geht es weiter zum „Allendorfer Bahnhof“ und in das

Naturschutzgebiet „Steinert“. Am Kreuz auf der „Steinert“

genießt man einen prachtvollen Ausblick. Von hier aus sind

es nunmehr nur noch wenige Schritte bis zum Startpunkt des

„ Fickeltünnesweges“.

Auf knapp 14 Kilometern bietet der Rundwanderweg eine

Vielzahl von Eindrücken, von denen die Wanderinnen und

Wanderer begeistert sind. Nicht umsonst wurde der „Fickeltünnesweg“

auf der SGV-Delegiertenversammlung am 28.

Juni 2014 zum „Wanderweg des Jahres“ gewählt. Der Weg

ist ab dem Marktplatz ausgeschildert und kann mit festem

Schuhwerk in gut 4 Stunden erwandert werden.

KREUZ&QUER 4/19 4/18

15


Wie der Klimawandel auch

das Sauerland verändert

Naturschutzwartetagung 2019 nimmt Wald

und Borkenkäfer in den Fokus

Bei der Naturschutzwartetagung wurden die Auswirkungen von Sturm, Dürre und Borkenkäfern vor Ort beleuchtet.

Friedrich Johannes Krächter (stv. Leiter des Forstamts Soest-Sauerland, Foto unten) nahm die Teilnehmer mit auf

einen informativen Spaziergang durch den Wald.

Das Sauerland unterliegt derzeit drastischen Veränderungen. Dürre

und Borkenkäfer setzen dem Wald zu. Das sommerliche Grün der

Bäume wandelte sich vielerorts schon im August zu einem tristen

Braun. Einst dicht bewaldete Berghänge müssen kahlgeschlagen

werden. Auf der Tagung der SGV-Naturschutzwarte und Bezirksfachreferenten

Anfang Oktober standen deshalb die Zusammenhänge

im Blickpunkt. Eine theoretische Einführung dazu gab Hauptnaturschutzwart Olaf

Ikenmeyer. Friedrich Johannes Krächter, stv. Leiter des Forstamts Soest-Sauerland,

nahm die Naturschutzwarte mit auf eine Wanderung durch den sterbenden Wald.

Sterbender Wald:

In den kommenden Jahren müssen große Anstrengungen

unternommen werden, um kahle Flächen zu bewalden.

Schon lange bevor Greta Thunberg beschloss, sich statt

in ein Klassenzimmer vor das schwedische Parlament

zu setzen, haben Wissenschaftler vor dem gewarnt, was

wir heute als Klimawandel kennen. Was 2018 zunächst

noch als „Supersommer“ gefeiert wurde, war der

Anfang einer der größten Katastrophen für den Wald in

Nordrhein-Westfalen seit Ende des Zweiten Weltkriegs,

deren Ausmaß das des Jahrhundertsturms Kyrill von

2007 noch übertreffen wird.

Wie konnte es so weit kommen?

Eine der prognostizierten Folgen des Phänomens ist

eine Zunahme von Extremwetterereignissen. Dazu

zählen auch heftige Stürme. In einer Folge von etwa

zehn Jahren werden Jahrhundertstürme erwartet.

Genau elf Jahre nach Kyrill fegte am 18. Januar

2018 das Sturmtief Friederike über Deutschland.

Millionen Bäume – in erster Linie Fichten – wurden in

einer Nacht geworfen. Auch wenn unmittelbar damit

begonnen wurde, das Holz aufzuarbeiten und die

Schäden zu beseitigen, lagen noch tausende Bäume

in jenem Supersommer im Wald. Und eben diese

wurden dann von Borkenkäfern der Arten Buchdrucker

und Kupferstecher besiedelt. Als Schwächeparasiten

befallen sie angeschlagene Bäume und bringen diese

durch ihren Fraß und ihr Brutgeschäft unter der Rinde

zum Absterben, indem sie die Leitungsbahnen des

Baumes und damit den lebenswichtigen Stofftransport

unterbrechen.

Welche Rolle spielte der

Supersommer 2018?

Borkenkäfer benötigen neben dem Brutmaterial,

von dem nach dem Sturm reichlich vorhanden war,

eine trocken-warme Witterung für eine optimale

Entwicklung. „Ist ein Baum erfolgreich besiedelt, legt

ein Buchdruckerweibchen bis zu 100 Eier unter die

Rinde. Aus den Eiern schlüpfen Larven, die in mehreren

Wochen bis zu ihrer Verpuppung ein charakteristisches

Gefällte Bäume soweit das Auge reicht

– die aktuelle Lage in deutschen Wäldern.

16 KREUZ&QUER 4/19

Fraßbild anlegen“,

erläutert Olaf Ikenmeyer.

Je nach Witterung

schlüpfen 6-10 Wochen

nach der Eiablage die

Jungkäfer. Diese fressen

noch einige Zeit unter

der der Rinde weiter, man

spricht dabei vom „Reifungsfraß“, bevor sie den Baum

verlassen, um den nächsten zu befallen. So kann es zu

zwei bis drei Generationen und einem entsprechenden

exponentiellen Wachstum der Population kommen.

Es werden immer mehr Käfer und diese befallen in

der Folge auch umstehende gesunde Fichten. „Der

natürliche Abwehrmechanismus der Fichte ist eine

Reaktion mit erhöhter Harzbildung und ein sogenanntes

,Ausharzen‘ der Käfer. Für die Harzbildung benötigen die

Bäume Wasser. Das Jahr 2018 war jetzt nicht nur 3-4°C

wärmer als der langjährige Durchschnitt, sondern auch

extrem trocken“, erklärt Friedrich Johannes Krächter. So

konnten in diesem Sommer lediglich etwa die Hälfte

der normalen Niederschlagsmengen in NRW gemessen

werden. Die Fichten waren unterversorgt und konnten

sich nicht gegen den massiven Käferbefall wehren.

Tausende Hektar toter Wälder prägen bereits heute das

Landschaftsbild im Arnsberger Wald.

Ist die Forstwirtschaft

schuld an der Misere?

Wäre die Anlage von Mischwald nicht klüger gewesen,

anstatt auf Reinbestände zu setzen? Um diesen

Fragen auf den Grund zu gehen, lohnt sich ein Blick

in die Geschichte auf die Ursprünge der Fichte im

Sauerland. Dabei sind zwei große Aufforstungsphasen zu

unterscheiden. Die erste begann vor etwa 150 Jahren.

Bilder und Fotografien aus der Zeit zeigen, dass die

1000 Berge Mitte des 19. Jahrhunderts nicht bewaldet,

sondern kahl waren. Namen wie „Kahler Asten“ oder

„Kahler Pön“ zeugen noch heute davon. Die Böden

waren vielfach durch intensive Nutzung ausgehagert, so

dass für die Anpflanzung nur anspruchslose Baumarten

infrage kamen. Eine solche ist die Fichte. Ohne große

Standortansprüche wächst sie so ziemlich überall, wo

sie genug Wasser bekommt.

Die zweite große Fichtenaufforstung begann vor

etwa 70 Jahren. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges

musste Deutschland erhebliche Reparationszahlungen

an die Siegermächte leisten. Diese nahmen auch

Holz zur Begleichung der Reparationsschuld. Es

kam zu erheblichen Kahlschlägen – den sog.

Reparationshieben –, die ähnlich wie heute ganze

Landstriche entwaldeten. Die junge Republik brauchte

dringend Holz für den Wiederaufbau und Saat- und

Pflanzgut der meisten Baumarten waren knapp. Also

wurde für die Wiederaufforstungen auf die reichlich zur

Verfügung stehende und schnell zu vermehrende Fichte

zurückgegriffen.

Dass die so begründeten Bestände nicht der Weisheit

letzter Schluss waren, ist nichts Neues. Die Risiken

vorzeitiger Ausfälle durch Stürme, Käferfraß und

andere Kalamitäten sind bekannt. Und so wurde schon

vor über 30 Jahren damit begonnen, die Wälder

behutsam umzubauen. Weitere Baumarten wurden

unter die Altbestände gepflanzt. Zusammen mit

natürlich hinzukommender Verjüngung entstehen so

Mischbestände unterschiedlicher Baumarten, denen

eine größere Klimaresilienz zugeschrieben wird.

Allein – es dauert zu lange. Ein langlebiges Ökosystem

wie einen Wald umzubauen, benötigt viel Zeit und

die gewährt der immer schneller voranschreitende

Klimawandel derzeit nicht.

Was passiert jetzt mit

den Wäldern?

Während es in manchen Gebieten wie dem Arnsberger

Wald unweigerlich zu einem kompletten

Absterben der Fichtenwälder kommt,

besteht beispielsweise im Hochsauerland

noch die Möglichkeit, mit Maßnahmen

des integrierten Forstschutzes den Wald

zu retten. Wo das nicht gelingt, werden

in den kommenden Jahren große

Anstrengungen unternommen werden,

um die Flächen wieder zu bewalden.

Bundes- und Landesregierung haben

bereits hunderte Millionen Euro für

Hilfsprogramme zugesagt. Dabei soll

nicht wieder nur auf eine Baumart

gesetzt werden. Mischwälder sollen

entstehen.

Multitalent Wald

Olaf Ikenmeyer, SGV-Hauptnaturschutzwart,

erklärte den

Teilnehmern der Naturschutzwartetagung

die aktuelle Lage in

den deutschen Wäldern und wie

es dazu kam.

Unzweifelhaft haben wir – der eine mehr, der andere

weniger – eine sehr emotionale Bindung zum Wald.

„Wir durchwandern ihn. Er spendet Schatten in der

Hitze und Ruhe in einer immer hektischeren Welt. Doch

daneben gibt es noch einige sehr rationale Gründe,

unseren Wald erhalten zu wollen“, so Ikenmeyer. Neben

der Tatsache, dass es sich um das intakteste und

artenreichste Ökosystem handelt, das wir in NRW haben,

sorgt er für Luftreinhaltung und Trinkwasserspende,

schützt den Boden vor Erosion und bindet durch das

Wachstum von Holz CO 2

. So kann der Wald, der gerade

jetzt unter den Auswirkungen des Klimawandels leidet,

in dessen Bewältigung eine wichtige Rolle spielen. Es

bleibt zu hoffen, dass die Zeit dafür ausreicht.

Text: Olaf Ikenmeyer, Fotos: SGV ©


SGV-Wanderakademie NRW und

SGV-Naturschutzzentrum unter neuer Führung

Josef Räkers ist ein Naturkind durch und durch.

Aufgewachsen am Waldrand der Hohen Mark im

südlichen Münsterland kennt er auch das SGV-Land von

seinen schönsten Seiten. „Ich liebe die Hügel, die Berge

und den Wald. Das Meer habe ich erst mit 18 Jahren

gesehen, als ich den Führerschein hatte“, berichtet

der 54-jährige, für den der Wald vor der Haustür die

Spielwiese in Kindertagen war. Nach einer Ausbildung

zum Krankenpfleger folgten Geografie-Studium und

viele Jahre als freiberuflicher Bodengutachter und so

verwundert es nicht, dass Josef Räkers beim SGV

angeheuert hat und seit Oktober offiziell die Leitung

der SGV-Wanderakademie NRW übernommen hat.

Bereits seit Juli wohnt Räkers auch in Arnsberg südlich

des Ehmsen-Denkmals und hat sich in die Themen

der Wanderakademie eingearbeitet, so dass es einen

fließenden Übergang in der Leitung gab. Er übernimmt

den Staffelstab von Heike Senger, die sich nach 28

Jahren in den Ruhestand verabschiedet hat. Auch die

Leitung des SGV-Naturschutzzentrums übernimmt der

Diplom-Geograf von Dirk Zimmermann, der den SGV

nach 21 Jahren zum Jahresende verlässt, um eine neue

Herausforderung im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge

e.V. anzutreten.

An der neuen Tätigkeit reizt Räkers besonders, dass er

etwas bewegen kann: „Ich brenne für das Wandern im

Verein und möchte bei der Vereinsarbeit gute Traditionen

erhalten und notwendige Neuerungen umsetzen“.

Er möchte vor allem die gute pädagogische Arbeit,

die Heike Senger und Dirk Zimmermann aufgebaut

haben, weiterführen. Beide haben ihn 2009 zum

DWV-Wanderführer® ausgebildet. Ausbildungen zum

Schulwanderführer und Wegemarkierer haben ihn weiter

sehr geprägt. Parallel möchte er die organisatorische

Arbeit zunehmend digitalisieren und arbeitet an der

Einführung einer neuen Seminarsoftware. Somit

können künftig alle Kurse online eingesehen, gebucht

und verwaltet werden. „Das erleichtert die tägliche

Arbeit und spart vor allem Papier und Zeit, die für die

praktische Arbeit genutzt werden kann“, so Räkers.

So können sich die SGVer darauf freuen, dass sich

Anfang 2020 die Website der SGV-Wanderakademie

NRW in neuem Licht zeigen wird und Seminare direkt

online gebucht werden können. Künftig sollen auch die

Termine für das Folgejahr bereits am Vorjahresende auf

der Internetseite zur Auswahl stehen. Die bewährten

Anmeldemöglichkeiten per Telefon, Fax und Post bleiben

natürlich bestehen, um weiterhin alle Zielgruppen

erreichen zu können.

Thematisch will Räkers dem Trend Waldbaden

nachgehen und die Ausbildung zum

Waldgesundheitscoach mit regionalem Bezug in der

SGV-Wanderakademie gemeinsam mit den Naturparks

und dem Sauerland Tourismus realisieren. Im

Naturschutzzentrum wird die Betreuung der SGV-Flächen

aufgrund der aktuellen Waldschäden im Vordergrund

stehen.

Räkers ist zudem selbst in der Vereinsarbeit

aktiv. Als Vorsitzender, Turm- und Wegewart des

Baumberge-Verein e.V. und als Fachwart Wege

im Landeswanderverband NRW e.V. ist er mit der

Vereinsarbeit bestens vertraut, was ihm bei seiner neuen

Tätigkeit ebenfalls zu Gute kommen wird.

Josef Räkers steuert seit Anfang Oktober als neuer Leiter

der SGV-Wanderakademie NRW die Geschicke rund um

Weiterbildung und übernimmt künftig auch die Leitung

für das SGV-Naturschutzzentrum.

Erst wandern,

dann wechseln!

Jetzt Ökostrom beziehen

und die Natur schützen!

25 €

+ 25 €

Prämie

Lokal Genial:

Jetzt wechseln: stadtwerke-arnsberg.de

-Mitglieder

werben Strom & Gas-Kunden.

25 € Prämie für Sie und 25 € für

den geworbenen Neukunden.

KREUZ&QUER 4/19

17


PRODUKTTEST WANDERRUCKSACK

SGV Partner Wanderlust testete

leichte und komfortable Wanderrucksäcke

Getestet wurden die Rucksäcke auf Wanderungen von bis zu vier Stunden. Als Testgebiet diente das Bergische Land. Die Teststrecken waren meist gut

begehbare Wanderwege. Jeder Rucksack wurde aber auch auf seine Geländegängigkeit, abseits der ausgebauten Wege, in einem profilierten Gelände

getestet. Hierbei wurde besonders auf die Verteilung der Last und die Auswirkung größerer Rückenrotation geachtet.

Top-Tipp

BERGANS

Floyen 18

Preis: 100,00 Euro

Web: www.bergans.de

Gewicht: 670 Gramm

Volumen: 18 Liter

Maße in cm (H/B/T): 48/25/10

Material: Nylon 100D High

Tenacity

Rückensystem: Flow-Panel,

belüfteter Kontaktrücken

Anzahl Extra-Fächer: 3

Fach für Trinkblase: ja

DEUTER

Futura OSPREYPro 40

Talon Preis: 169,95 22Euro

Web: www.deuter.cow m

Preis: 120,00 Euro

Web: www.ospreyeurope.com

Gewicht: 810 Gramm

Volumen: 22 Liter

Maße in cm (H/B/T): 51/28/28

Material: 70D x 100D Nylon

Mini Shadow Brick

Rückensystem: Airscape-

Rückenplatte, belüftet

Anzahl Extra-Fächer: 2

Fach für Trinkblase: extern

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Seitenfach f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Deckelfach • Brustgurt verstellbar • Pole Position

Fazit: Ein speziell für das Fast Hiking entwickelter Rucksack. Liegt dank

Kontaktrücken gut und bequem am Körper. Kompressionsriemen bringen

weitere Stabilität. Der Mesh-Einsatz im Rückensystem sorgt für eine gute

Belüftung. Platzmäßig bietet der Floyen das Nötigste. Raschelt ein bisschen.

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Seitenfach f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Rückensystem verstellbar • externes Trinkblasenfach

Fazit: Leichter und kompakter Rucksack mit vielen Details. Überzeugt

auch durch seine zahlreichen Mesh-Einsätze, die für eine gute Belüftung

sorgen. Besonders im Beckenbereich macht sich dies positiv bemerkbar.

Ein Trinksystem kann in der externen Tasche untergebracht werden.

GREGORY

Zulu

Preis: 160,00 Euro

Web: www.gregorypacks.com

Gewicht: 1.330 Gramm

Volumen: 35 Liter

Maße in cm (H/B/T): 56/31/14

Material: Hauptfach: 210D Honeycomb,

Boden: 630D HD Nylon

Rückensystem: Free Float,

belüfteter Netzrücken

Anzahl Extra-Fächer: 4

Fach für Trinkblase: ja

Top-Tipp

DEUTER

EAGLE Futura CREEK Pro 40

Wayfinder 30

Preis: 100,00 Euro

Web: www.eaglecreek.eu

Gewicht: 890 Gramm

Volumen: 30 Liter

Maße in cm (H/B/T): 34/50/19

Material: 300D Dual-Diamond

Heather Ripstop, 500D Poly

Rückensystem: Gepolsterte

Rückenpartie, Kontaktrücken

Anzahl Extra-Fächer: 10

Fach für Trinkblase: nein

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Seitenfach f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Regenhülle • Spring-Steel-Rahmen • Frontzugriff

Fazit: Kommt daher wie ein Großer. Viele Features eines Trekkingrucksacks:

Deckelfach, breite Hüftflossen, viel Volumen. Zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten

für Stöcke, Helm & Co. Den Rucksack gibt es auch als

Damen modell (Jade) und in verschiedenen Größenvarianten.

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Seitenfach f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Brustgurt verstellbar • Signalpfeife • Laptop-Fach

Fazit: Komfortabler Allround-Rucksack für die leichte Wanderung, Städtetour

oder einen Kurztrip. Tolle kleine Features: So leitet ein Abflusskanal

überschüssige Nässe der Fronttasche nach außen, ideal für feuchte

Jacken. Zahlreiche Taschen sorgen für Ordnung. Gibt es auch mit Hüftgurt.

18 KREUZ&QUER 4/19


4 Top-Tipps ausgewählt

Die Ergebnisse können sich alle sehen lassen, jedoch haben die Experten 4 Rucksäcke als Top-Tipp

ausgezeichnet. Aber insgesamt gesehen lagen die Bewertungen nahe beieinander. So bleibt dem Wanderer

die Qual der Wahl, seinen ganz persönlichen Favoriten auszusuchen. Der Wanderlust-Test hilft dabei.

Top-Tipp

DEUTER

AC Lite 18

Preis: 74,95 Euro

Web: www.deuter.com

Gewicht: 880 Gramm

Volumen: 18 Liter

Maße in cm (H/B/T): 54/30/18

Material: 210D Polyamid

Rückensystem: Airkomfort

System, belüfteter Netzrücken

Anzahl Extra-Fächer: 1

Fach für Trinkblase: ja

LUNDHAGS

XXXX

Kliiv XXXXX 28 YYYYYY

Preis: 179,95 XXXXXX Euro Euro

Web: www.lundhags.se

www.XXXXXX.com

Gewicht: 1.060 XXXXXX Gramm Gramm

Volumen: 28 XX Liter

Maße in cm (H/B/T): 49/28/18 XX/XX/XX

Material: 100 XX % Polyester,

LP XX 300, % Polyamid DWR-imprägniert

Rückensystem: PE-Platte, XXXXXXXX

Kontaktrücken

XXXXXXXX

Anzahl Extra-Fächer: Taschen: X 2

Fach für Trinkblase: nein XXXX

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Seitenfach f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Regenhülle • Brustgurt verstellbar • Rundprofilrahmen

Fazit: Sportlich kompakter Wanderrucksack mit vielen Komforteigenschaften

wie Netzrücken und verstellbarem Brustgurt. Ausreichende

Hüftgurt-Polsterung hinten am Becken. Diese liegt gut am Körper an.

Praktisches zweigeteiltes Deckelfach. Gibt es auch als Damenmodell.

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Brustgurt:

Seitenfach f. f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Trageverhalten:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Regenhülle • • gerollte • abgetrenntes Öffnung Bodenfach • Aluminiumschnallen • Reflektoren

Fazit: Zeitloses und schlichtes Design. Eigenes Verschlusssystem mit

Alu-Schnallen – gewöhnungsbedürftig, aber gut. Für besonders wichtige

Kleinteile hat Lundhags eine extra Reißverschlusstasche an der Außenseite

spendiert. Wirkt sehr robust und hochwertig in der Verarbeitung.

DEUTER

JACK Futura WOLFSKIN Pro 40

Kingston

Preis: 169,95 Euro

Preis:

Web: www.deuter.cow

69,95 Euro

m

Web: www.jack-wolfskin.de

Gewicht: 845 Gramm

Volumen: 22 Liter

Maße in cm (H/B/T): 53/25/19

Material: 100 % Polyester

Rückensystem: ACS Tight, belüftetes

Vollkontakttragesystem

Anzahl Extra-Fächer: 2

Fach für Trinkblase: ja

Top-Tipp

DEUTER

Futura VAUDEPro 40

Wizard Preis: 169,9524+4

Euro

Web: www.deuter.cow m

Preis: 95,00 Euro

Web: www.vaude.com

Gewicht: 1.015 Gramm

Volumen: 24 + 4 Liter

Maße in cm (H/B/T): 48/30/27

Material: 100 % Polyamid;

210D HT Maxi Ripstop

Rückensystem: Aeroflex Easy

Adjust, belüfteter Netzrücken

Anzahl Extra-Fächer: 7

Fach für Trinkblase: ja

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Seitenfach f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Regenhülle • Signalpfeife • Befestigungshaken

Fazit: Ein gut durchdachter PFC-frei hergestellter Tagesrucksack. Klassisch

in der Ausführung, bietet er eine gute Belüftung im Bereich der breit

angelegten Hüftflossen und der Schulterpartie. Praktisch: Der Hüftgurt

kann verstaut werden. Schlauchführung für ein Trinksystem vorhanden.

Hüftgurt: Brustgurt: Schulterpolster:

Seitenfach f. Trinkflasche:

Stockhalterung:

Tragekomfort:

Handhabung:

Modelltypen: Damen Herren Unisex

Besonderheiten: Blinklichthalterung • belüftete Schulterriemen

Fazit: Detailreicher Tagesrucksack mit hervorragenden Lüftungseigenschaften.

Innovatives Schultergurt-System für eine optimale Anpassung der Rückenlänge.

Ein Frontfach mit vielen kleinen Unterfächern und ein Trinkschlauchdurchlass

ergänzen die gelungene Gesamtausstattung. Zudem ein guter Preis.

KREUZ&QUER 4/19

19


Familiengruppe in

Bad Sassendorf gegründet

SGV-Abteilung kooperiert mit der Kita Sonnenkamp

Erst gab’s eine Kooperation, nun wurde daraus eine Familiengruppe in der SGV-Abteilung Bad Sassendorf:

Im März 2018 hatten Helga und Herbert Kipp die regelmäßige Zusammenarbeit mit der Kita

Sonnenkamp begonnen. Die kleinen Wanderer waren sofort begeistert bei der Sache und so wundert es

nicht, dass sich mittlerweile eine Familiengruppe in der Abteilung gegründet hat.

Mit eigens auf Familien zugeschnittenen Wanderungen und einem eigenen, liebevoll gestalteten

Programmflyer haben die Bad Sassendorfer SGVer das richtige Angebot gemacht. Über die Kita-Kinder

konnten sie gleichzeitig viele Familien erreichen. Und während die Kinder gemeinsam mit Gleichaltrigen

die Umgebung entdecken, genießen die Erwachsenen bei den Familienwanderungen Bewegung

und Gemeinschaft.

Mit anderen Worten: Die Freude am Wandern wird hier, so kann man mit Fug und Recht sagen, in

vorbildlicher Weise von einer Generation an die nächste und die übernächste weitergegeben. Wenn

am Picknick-Platz die Kinderaugen strahlen, dann wissen die Wanderführerinnen und Wanderführer

jedenfalls immer, dass sie alles richtig gemacht haben. Herbert Kipp, 1. Vorsitzender der Abteilung Bad

Sassendorf bringt die Sache auf den Punkt: „Ich bin mir sehr sicher, dass wir auf dem richtigen Weg

sind, um unserer Abteilung noch eine lange Beständigkeit zu bewahren.“

Die im März 2018 angestoßene Kooperation mit der Kita Sonnenkamp läuft derweil mit viel Spaß und

großem Erfolg weiter. 20 Kinder erhielten im September ihr Deutsches Wanderabzeichen bereits zum

zweiten Mal. Neun Kinder halten das erste Mal die Urkunde zum Deutschen Wanderabzeichen in den

Händen. Sie alle haben es sich redlich verdient. Mit wöchentlichen Kita-Wanderungen kommen die

benötigten Punkte schnell zusammen.

Frisch auf, und los gehts! Die Kinder legten schon viele Kilometer zurück. Doch mehr als die Kilometer

zähle das Erlebnis im Freien, so Wegewartin Helga Kipp, die sich freut, dass in der Kita Sonnenkamp

alle gern in Bewegung sind. Sie weiß, wie kreativ die Wanderkinder sind: Sie finden Krabbeltiere, sie

bauen mit Steinen und suchen Stöcke, die sich für alle möglichen Zwecke verwenden lassen. Draußen

gibt es halt immer etwas zu entdecken, das macht gehörig Spaß. Bei jeder Wanderung ist selbstredend

auch „Ewald“, das Eichhörnchen, dabei…

Den Anstoß zu der Kooperation gab ein Besuch des Symposiums „Let’s go – Familien, Kids und Kitas“.

Helga und Herbert Kipp ließen sich von den Erfahrungen der vier Modelltandems aus Wandervereinen

und Kitas spontan inspirieren und setzten das Gesehene und Gehörte direkt um – und haben damit ein

neues, spannendes Kapitel des SGV in Bad Sassendorf aufgeschlagen.

Bad Sassendorf

macht sich fit

für die Zukunft

Wahre Aufbruchsstimmung

im Kurort am Hellweg

„Morgens Fango, abends Tango“ – so hieß es früher,

wenn man von der Kur sprach. Doch diese Zeiten sind

lange vorbei. Neue Ideen sind gefragt, um auch künftig

am Markt bestehen zu können. In Bad Sassendorf hat

man gemeinsam die Ärmel hochgekrempelt: Alle ziehen

an einem Strang, die Gemeinde vorne weg – der Kurort

am Hellweg erfindet sich gleichsam neu. Die Gemeinde

investiert 20 Millionen Euro, im Frühjahr 2020 soll alles

fertig sein.

Aus vielen kleinen Projekten ist das „neue Bad Sassendorf“

entstanden, das seinen Gästen künftig Wellness,

Genuss und Lebensfreude bieten und vermitteln will. Ein

wichtiger erster Impuls auf diesem Weg war im Februar

2015 die Eröffnung des neuen Erlebnismuseums „Westfälische

Salzwelten“ auf dem Hof Haulle.

In einem ersten Bauabschnitt wurden in der BördeTherme

Umkleiden, Duschen und das Aktiv- und Therapiebecken

saniert und erweitert. Im folgenden Bauabschnitt entstanden

unter anderem der Neubau eines zweigeschossigen

Ruhehauses, eine Panorama- und Feuersauna und eine

Aufgusssauna für 60-70 Gäste im Stil einer alten Siedehütte.

Ein Höhepunkt der neuen Therme ist der Neubau

des Sole-Schwebebeckens: Hier kann sich der Gast in

hochprozentiger Natursole das „Tote-Meer-Feeling“ direkt

mitten nach Westfalen holen.

Weitere Infos und eine Bildergalerie zu den Kita-Wanderungen finden sich im Netz unter

www.sgv-badsassendorf.de/bildergalerien.html.

Text: Dr. Peter Kracht

Der 29. Juni 2019 war ein wichtiges Datum für Bad

Sassendorf: An jenem Tag wurde das neue Gradierwerk

offiziell eröffnet: 73 Meter in der Länge und 10 Meter

in der Höhe misst der mit Schwarzdorn bestückte Bau,

der einen öffentlichen Bereich für die Kurpark-Gäste

sowie einen Bereich für die Besucher der BördeTherme

hat. Kurz gesagt: Das neue Gradierwerk ist ein wahres

Schmuckstück – und der Superlativ „Einmalig in

Deutschland“ ist sicherlich zutreffend.

20 KREUZ&QUER 4/19


Im Naturgarten Klenk bei

Familienwanderung auch das

Hexenhaus kennen gelernt

Hüsten/Bruchhausen - An einem Sommer-

Wochenende machten sich 24 Kinder auf

den Weg zum Naturgarten von Bernhard

und Michael Klenk in Bruchhausen. Auch

24 Eltern und Großeltern waren bei der

Eltern-Kind-Aktion dieser SGV-Abteilung

in Arnsberg unter der Leitung von Klaus

Tebbe dabei. Das angedrohte Gewitter war erfreulicherweise nicht in Sicht, so dass alle

trocken das Ziel erreichten. In dem Naturgarten machten es sich einige Kinder direkt im

Tipi gemütlich. Bei Rundgängen durch den Garten haben die Kinder und Eltern/Großeltern

viel Wissenswertes über die Natur und den Bau des Naturgartens einschließlich des

Hexenhauses gelernt. Holzskulpturen rundeten das Erlebnis „Naturgarten“ ab. Aufgrund

der Wetterlage waren die Bienenvölker nicht näher zu beobachten, da sie bei Wetterumschwung

aggressiv werden können. Aber: Leckerer Honig konnte erworben und als

Erinnerung mit nach Hause genommen werden. Leider setzte gegen Ende des Besuches

doch noch Regen ein. Einige Teilnehmer organisierten den Rückweg per Auto. Ganz

Mutige nutzten eine Regenpause und machten sich zu Fuß auf den Heimweg. Rechtzeitig

zur Abendbrotzeit waren dann alle wieder daheim in Hüsten.

FAMILIE

Familien und Kinder der Natur auf

der Spur mit Besuch der Skyhunter

Hüsten – Eine Naturolympiade für Kinder fand jetzt rund ums vereinseigene Wanderheim

mit dem Namen „Zur Breloheiche“ statt. Gekommen waren Familien und Kinder, die viel

Wissenswertes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt erfahren wollten.

Bei der mobilen Waldschule konnten sie Fuchs, Hase, Reh oder Wildschwein streicheln.

Die Tastsinne besonders der Kinder wurden bei einem Ratespiel gefordert. Viel Andrang

gab’s an der „Kegelbahn“ und direkt nebenan erzielten sie beim Bemalen von Blumentöpfen

wunderschöne Ergebnisse. Viel Geschick erforderte von den Kindern das Fortbewegen

auf Baumscheiben, ohne dabei den Boden zu berühren. Über frisch zubereitetes Popcorn

aus der Popcornmaschine freuten sich Groß und Klein. Die Mitarbeiter der Falknerei Skyhunter

präsentierten ihre Greifvögel und Eulen (Bild). Gebannt lauschten die Kinder und

ihre Begleiter den Erklärungen des Falkners über diese

faszinierenden Lebewesen. Mit Begeisterung nahmen

einige mutige Kinder die Vögel auf die Hand, die Eulen

ließen sich dabei sogar streicheln. Am Ende erhielten

die Kinder zur Erinnerung an den interessanten Tag eine

Urkunde über ihre Beteiligung und Mitwirkung an den

vielseitigen Spielen.

„For Future“ – für den SGV schon ein alter Hut

Soest - Schon seit 2012 und damit lange vor den in diesem Jahr hochgekochten (überlebensnotwenigen)

Aktivitäten gerade der jungen und heranwachsenden Generation wird

es praktiziert und entwickelte sich zur Tradition: In der Jahresplanung wird Kindern die

Möglichkeit geboten, in freier Natur selbst einen Baum zu pflanzen und so ihren ganz

persönlichen Beitrag zur Sicherung des Weltklimas zu leisten. So geschah es auch zum

Frühlingsanfang in diesem Jahr: Zunächst schufen 18 Kinder, die von Eltern, Großeltern

und Wanderfreunden begleitet wurden, ein Namensschild aus Douglasienholz zur Kennzeichnung

des selbst gepflanzten Baumes – das Foto zeigt die Gruppe mit den Namenstafeln.

Danach wanderten alle gemeinsam mit Spaten und Schüppen zum Pflanzgebiet.

Unter fachkundiger Anleitung von Ranger Oliver Szodruch vom Landesbetrieb Wald und

Holz NRW – der Landesbetrieb stellte die noch sehr jungen Wildkirschen-, Wildapfel-

und Wildbirnen-Bäumchen zur

Verfügung – erlernten die Kinder

das Pflanzen eines Baumes. Mit

Begeisterung und Elan brachte

jedes seine junge Pflanze in die

von SGV-Mitgliedern am Vortag

ausgehobenen Pflanzmulden in

die Erde. Zum Abschluss erhielt

jedes Kind eine Urkunde, die die durchgeführte Baumpflanzung dokumentierte. Die Leitung

der SGV-Veranstaltung hatten Wanderführer Hans Friedrichs und Hans Geßler. Sie wurden

unterstützt vom Landesbetrieb Wald & Holz und vom Naturpark Arnsberger Wald.

JETZT SICHERN –

IHR WANDERBEGLEITER 2020

3

Ausgaben

zum Sonderpreis

von 11 Euro

anstatt

16,50 Euro

+

wanderlust

Multifunktionstuch

Abb. ähnlich

SOFORT BESTELLEN UNTER:

Tel. +49 (0) 2225/7085-386

oder E-Mail wanderlust@aboteam.de

Bitte immer Aktionscode

SGV-Abo angeben!

Vertrauensbeweis: Das Angebot ist auf 3 Ausgaben begrenzt und endet mit der Lieferung der dritten Ausgabe!

Wir verwenden die hier erhobenen Daten für die Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen ähnliche Angebote des SportCombi-Verlags

zukommen zu lassen. Zur Erfüllung dieser Zwecke kann eine Weitergabe der Daten an unsere Dienstleister erfolgen. Der Verwendung der Daten

zu Werbezwecken können Sie jederzeit z. B. per Mail an wanderlust@aboteam.de oder per Telefon unter 02225/7085-386 widersprechen.

Anzeige_SGV_Abo_184x132_Oktober.indd 39 15.10.19 13:11

KREUZ&QUER 4/19

21


KNAUS Campingpark

Hennesee****

• Eigener Strandbereich am

schönen Hennesee

• Barrierefreie Bäder

• Restaurant mit Sonnenterrasse

und SB-Markt mit

Brötchenverkauf

• Modernes Hallenbad mit

Sauna und Saunagarten

• Kinderanimation, Spielplätze,

großes Spielschiff

• u.v.m.

Mielinghausen 7∙59872 Meschede

hennesee@knauscamp.de

Tel.: 0291 952720

Übernachten an den

schönsten Rad- und

Wanderwegen in ganz

Deutschland

DWJ

Das junge Wanderfestival

Am Wochenende vom 1. bis 3. Mai 2020 lädt die Deutsche Wanderjugend/DWJ in

den Paderborner Ortsteil Schloss Neuhaus ein. Im Schloss- und Auenpark wird an

diesem Wochenende ein Zeltcamp entstehen.

Das junge

Wanderfestival

Wanderbegeisterte Jugendliche und junge

Erwachsene sind herzlich willkommen, das

Wochenende in einem Zeltcamp zu verbringen

oder auch nur am Samstagnachmittag an

der großen Wanderaktion teilzunehmen.

Die Gruppen können wählen, ob sie sich ihre

Wanderung selbst überlegen oder sich eine

der vielen organisierten Touren aussuchen.

Das Beste dabei: Jeder Wanderkilometer dient

einem guten Zweck.

Prominente Unterstützung gibt es an diesem

Wochenende durch den Survivalexperten

und Gründer der Menschenrechtsorganisation

TARGET e. V., Rüdiger Nehberg

und dem berühmten Reporter und Welterforscher

Willi Weitzel.

Anmeldung

Jetzt anmelden und bis zum 15.11.2019 den Frühbucherrabatt sichern.

Anmeldung unter www.wanderjugend.de.

Kontakt

Für Nachfragen steht die Bundesgeschäftsstelle

der Deutschen Wanderjugend in Kassel bereit:

Deutsche Wanderjugend

Querallee 41, 34119 Kassel

Tel.: 0561 4004980 | Fax: 0561 4004987

info@wanderjugend.de | www.wanderjugend.de

JUGEND+

DRAUßEN

1.-3. MAI 2020 | Paderborn

www.wanderjugend.de

Alle Jugendverbände, bundesweit, sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Das Camp ist für

Jugendgruppen ab 12 Jahren. Das Programm bietet Wanderungen in vielfältigen Formen an wie Barfuß-,

Fluss und Fahrradwanderungen, Wandern mit Begleittieren, Themenwanderungen und GPS-Touren.

Dazu gibt es Campaktivitäten und Konzerte.

Mit dabei sind der Survivalexperte und Menschenrechtler Rüdiger Nehberg sowie der berühmte Reporter

und Welterforscher Willi Weitzel (Willi wills wissen).

Die Anmeldung ist gruppenweise bis 31.1.2020 möglich, die Kosten betragen 30 Euro pro Person bzw.

25 Euro pro Person bei Anmeldung bis 15.11.2019 für die Übernachtung in selbst mitgebrachten Zelten,

Programm und Verpflegung.

Die DWJ LV NRW nimmt mit einer eigenen Gruppe teil. Anmeldung und weitere Informationen erteilt die

Geschäftsstelle der DWJ LV NRW in Wuppertal.

Es werden auch noch Helfende für das Lagerteam gesucht.

Informationen und Anmeldung: www.jugendunddraussen.de

Stellplätze für Wohnwagen

und Reisemobile

Komfortable Mietunterkünfte

Kinderrechte und

FAIR.STARK.MITEINANDER

Vom 24. bis 26. Januar 2020 wird in der

Jugendherberge Köln-Riehl ein Seminar von der

Deutschen Wanderjugend Landesverband NRW für

ehrenamtliche Multiplikatoren*innen angeboten.

2019 wurden die Kinderrechte 30 Jahre alt. Aber wie finden sich

die Kinderrechte in der Jugendverbandsarbeit und besonders in der

Deutschen Wanderjugend wieder? Wie können die Kinderrechte in

der Wanderjugend umgesetzt werden und wie kommen die Kinder

selber zu Wort?

Erstes KNAUS Hotel

Hotel K1 Nohra/ Weimar

www.knauscamp.de

Save the date!

Stark.

Miteinander.

Fair.

Seminar

für Jugend-und Gruppenleiter_innen

zum Thema Kinderrechte

Anhand des Präventionskonzeptes FAIR.STARK.MITEINANDER

werden diese Fragen im Rahmen des Wochenendseminars besprochen.

Durch praktische Übungen und Methoden wird die eigene

Handlungskompetenz gestärkt.

Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich. Die Teilnahmegebühren

belaufen sich auf 50,00 €, darin enthalten sind die Übernachtung,

Vollverpflegung und das Programm.

Weitere Informationen erteilt die Geschäftsstelle der DWJ LV

NRW in Wuppertal oder in Kürze auf der Internetseite:

www.wanderjugend-nrw.de

22 KREUZ&QUER 4/19


ERLEBNIS

ANGEBOTE

2020

Wandern Sie mit! In 2020 erwartet Sie wieder ein vielfältiges Angebot

unserer Wanderführer.

Die jeweiligen Ansprechpartner/innen stehen

für die Leitung/Anmeldung/Info zur Verfügung.

Nach dem Reiserecht verantwortlich

ist der jeweilige Leiter der Veranstaltung.

Aus den Erläuterungen, die jedem Angebotsabschnitt

vorangestellt sind, gehen die

Unterschiede in der Organisation der einzelnen

Reisen im Hinblick auf das geltende

Reiserecht und die damit verbundene Insolvenzsicherung

hervor.

Hier in der Kreuz&Quer sind die einzelnen

Rubriken wie folgt gekennzeichnet:

A Vermittlerangebote

B Nicht kommerzielle

Pauschalangebote

C Kommerzielle Pauschalangebote

T Tagestouren

Erläuterungen zur

verwendeten Symbolik

Streckenwanderung

Standortwanderung

Fußwandern

Hochgebirgswandern

Radwandern

Ansprechpartner:

Dr. Wolfgang Eckel

SGV-Hauptwanderwart

Aher Weg 20, 27616 Beverstedt

Tel. 04747 / 74 64 454,

eckel.wo@gmail.com

Teilnahmebedingungen für mehrtägige

Veranstaltungen

· bitte bei der SGV-Geschäftsstelle anfordern

· werden nach Anmeldung zugestellt

· sind auf der Homepage des SGV

– www.sgv.de – veröffentlicht

Wanderung

mit naturkundlichen Beiträgen

Wanderung

mit kulturgeschichtlichen Beiträgen

Skiwandern

ERLEBNISANGEBOTE KREUZ&QUER 4/19 2020

23


A

Vermittlerangebote

ERLEBNISANGEBOTE 2020

...sind Angebote zu Ferienwanderungen, die ehrenamtlich und nicht kommerziell, nicht gewerblich und ohne Absicht der Gewinnerzielung durchgeführt werden.

Der Wanderführer ist lediglich Vermittler von Einzelleistungen, wie etwa Hotelübernachtungen und Transfers, und tritt gegenüber dem Leistungserbringer als

solcher auf. Die Reiseteilnehmer zahlen die Kosten für die verschiedenen Leistungen direkt vor Ort an den Leistungserbringer. Der Wanderführer ist zur Entgegennahme

einer Anzahlung der Reiseteilnehmer berechtigt.

17. - 27. März A 1

Teneriffa – genussvoll

wandern und mit allen

Sinnen empfinden

Wanderregion: Insel Teneriffa /

Kanarische Insel, Spanien

Wegen ihrer unvergleichlichen Naturwunder, wie dem

Vulkanberg „Pico del Teide“, der vielfältigen Blumenwelt

sowie dem Gegensatz zwischen rauer Gebirgslandschaft

und romantischen Küsten, gilt Teneriffa als besonders

reizvoll. Entdecken Sie bei erholsamen Wanderungen die

Schönheiten der Insel.

Anmeldung bis 10.01.2020 Monika Ruhrmann

oder nach Verfügbarkeit Zum Wahnenbusch 19a,

41812 Erkelenz

Tel.: (02431) 7 07 01

E-Mail: ruhrmann-wandern@web.de

Schwierigkeitsgrad:

mittelschwer

Voraussetzungen:

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Teilnehmerzahl:

mind. 15 bis max. 19 Personen

Tagesstrecke:

ca. 12 bis 15 km / 4 bis 5 Std.

Wandertempo:

ca. 3 km/h

Unterkunft:

Hotel in Puerto de la Cruz, Teneriffa

Kosten pro Teilnehmer: ca. 1.499,- € (DZ), 1.777,- € (EZ)

Leistungen:

ÜF/HP, Flug, Fahrten vor Ort,

Infotreffen, Wanderführung

Sonstige Leistungen:

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

8. - 22. Mai A 2

Insel Elba / Italien –

Natur in ihrer schönsten

Vollendung

Wanderregion: Insel Elba / Italien

Malerische Küsten säumen diese paradiesische Insel, auf

der wir bei genussvollen Wanderungen durch die atemberaubende,

abwechslungsreiche Natur den besonderen

Reiz kennenlernen. Bei frühlingshaften Temperaturen wird

dieser Urlaub unvergesslich werden.

Anmeldung bis 10.01.2020 Monika Ruhrmann

oder nach Verfügbarkeit Zum Wahnenbusch 19a,

41812 Erkelenz

Tel.: (02431) 7 07 01

E-Mail: ruhrmann-wandern@web.de

Schwierigkeitsgrad:

mittelschwer

Voraussetzungen:

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Teilnehmerzahl:

mind. 8 bis max. 16 Personen

Tagesstrecke:

ca. 12 bis 15 km / 4 bis 5 Std.

Wandertempo:

ca. 3 km/h

Unterkunft:

Ferienbungalow ohne Verpflegung,

Belegung mit 2 Personen

Kosten pro Teilnehmer: ca. 1.149,- €

Leistungen:

Übernachtung, Flug, Transfer zur

Fähre, Bus in Italien, Infotreffen,

Wanderführung

Sonstige Leistungen:

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

5. - 13. September A 3

Tafelberge und Canyons

erinnern an die

Nationalparks in Arizona

und Utah

Wanderregion:

Böhmisch-Sächsische Schweiz

Die Natur entwickelte sich hier während der langen

Jahre ganz selbstständig! Das Elbsandsteingebirge ist

Ausgangspunkt vieler Wanderrouten unterschiedlichster

Namensgebungen, wie die Felsenstadt (Tyssaer-Wände),

Prebischtor (Klamm), Torsteine, Rabensteine, Schwedenlöcher,

Pfaffenstein mir Barbarine, Schrammsteine,

Flößersteig, Sonnenturm, Festung Königstein, Liliensteinplateau,

Carolafelsen, Großer Winterberg, Nasser

Grund, Wilde Hölle, das sind einige Highlights unserer

angedachten Exkursionstouren. Fakt ist, dass es sich

bei diesen Touren um höchst interessante Geo-Touren

handelt! Bei unseren Exkursionen sind wir nicht auf der

Flucht! Sie können bei mir ihr eigenes Tempo bestimmen!

Mittelschwere Tagesstrecken unter Mehrtages-Reisen auf

www.wf-bergischesland.de, Rund- Streckenexkursionen

mit priv. PKW, Transfer kostenpflichtig! (Änderungen behalte

ich mir vor.)

Letzte schriftl. Anmeldung u. Bernd Rodekurth

Zahlung bis 03.07.2020, für Im Merzfeld 1,

Kat. B möglich, besser sofort: 51467 Bergisch Gladbach

Tel.: (02202) 8 15 90

E-Mail: Be-Rodekurth@t-online.de,

brodekurth@web.de

Schwierigkeitsgrad:

mittelschwer

Altersstruktur:

ab 50 Jahre, je nach körperlicher

Verfassung aufwärts

Voraussetzungen:

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Teilnehmerzahl:

mind. 8 bis max. 20 Personen,

Nachbuchungen in Kat. B möglich

Tagesstrecke:

ca. 4,9 bis 14 km / bis 7 Std.

(inkl. Pausen und PKW-Anfahrten)

Wandertempo:

ca. 2,5 km/h bei +/- 145-445 hm

Besondere Voraussetzungen: nur mit knöchelhohen Wanderschuhen

mit Profil, zwei Wanderstöcke,

Taschenlampe, wetterfeste

Schichtbekleidung

Unterkunft:

3*-Hotel in Gohrisch

Kosten pro Teilnehmer: ca. 480,- € (DZ, Kat. C), 552,- €

(DZ, Kat. B), EZ-Zuschlag 15,- €

pro Person/Nacht, zzgl. Anreise: per

PKW, Bahn, Bus (Service@flixbus.

de, Fernbus www.vvo-online.de,

www.ovps.de, Region www.rvsoe.

de), Taxi (Bad Schandau),

Mitfahrmöglichkeit ab GL

Fakultativ:

Lunchpaket inkl. 1 Getränk, zus.

Verpflegung, Kahnfahrt, Museumsbesuch,

2x Eintritt Nationalpark,

Gebühren Wanderparkplatz, Kurtaxe

1,- € pro Person/Nacht

Eine private Kombi-Reiseversicherung

für verschiedene Reiseleistungen

(Hotel-, Reiserücktritts-,

Reiseabbruch-, Krankenkosten) wird

dringend empfohlen!

Leistungen:

ÜF/HP, 7x Exkursionen mit Fahrten

vor Ort, im PKW-Mitfahrerpreis

(nur ab GL) enthalten!

Sonstige Leistungen:

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

26. Sep. - 6. Okt. A 4

Kleinwalsertal – Natur mit

allen Sinnen empfinden

Wanderregion:

Kleinwalsertal / Österreich

Natur in ihrer schönsten Vollendung wartet auf uns. Wandern

in einem der abwechslungsreichsten Hochgebirgstäler

verspricht einen unvergesslichen und erholsamen

Urlaub. Bei genussvollen Wanderungen durch die atemberaubende

Natur gibt es viel zu entdecken.

Anmeldung bis 01.07.2020 Monika Ruhrmann

oder nach Verfügbarkeit Zum Wahnenbusch 19a,

41812 Erkelenz

Tel.: (02431) 7 07 01

E-Mail: ruhrmann-wandern@web.de

Schwierigkeitsgrad:

mittelschwer

Voraussetzungen:

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Teilnehmerzahl:

mind. 15 bis max. 19 Personen

Tagesstrecke:

ca. 12 bis 15 km / 4 bis 5 Std.

Wandertempo:

ca. 3 km/h

Unterkunft:

Hotel in Mittelberg,

Kleinwalsertal / Österreich

Kosten pro Teilnehmer: ca. 1.340,- € (DZ), 1.598,- € (EZ),

Leistungen:

ÜF/HP, Bahn-Anreise, Bus, Fahrten

vor Ort, Infotreffen, Wanderführung

Sonstige Leistungen:

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

16. - - 23. September 2020

10.

Save

the date!

www.wanderwoche-marsberg.de

Mit dem Rucksack und

unter sachkundiger Führung

die vielseitige Kultur- und

Naturlandschaft in Marsberg

erleben!

Das Programm erscheint

im Frühsommer 2020!

Stadtmarketing und

Wirtschaftsförderung Marsberg e. V.

Bäckerstraße 8, 34431 Marsberg

Tel.: 02992-8200

info@tourismus-marsberg.de

24 ERLEBNISANGEBOTE 2020


B Nicht kommerzielle Pauschalangebote

ERLEBNISANGEBOTE 2020

...sind Angebote zu Ferienwanderungen, die ehrenamtlich und nicht kommerziell, nicht gewerblich und ohne Absicht der Gewinnerzielung durchgeführt werden.

Der Wanderführer plant eine Ferienwanderung. Er reserviert Übernachtungen, Transfers usw. auf seinen Namen und seine Rechnung. Nach Bestätigung der Teilnahme wird i.d.R. eine

Anzahlung an den Wanderführer gezahlt. Die Gesamtkosten (inkl. der Kosten des Wanderführers) werden auf die Anzahl der Teilnehmer umgelegt. Der Reisepreis wird vor Reiseantritt an

den Wanderführer entrichtet, der die Rechnungen der Leistungserbringer begleicht. Der Wanderführer bietet das gesamte Leistungspaket an, er ist als Reiseveranstalter zu sehen.

19. - 26. April B 1

Rund um das

Schwäbische Meer

Wanderregion: Bodensee

Konstanz-Insel Mainau-Überlingen-Meersburg-Lindau-

Bregenz: Klingende Namen einer faszinierenden Region

im Dreiländereck Deutschland/Schweiz/Österreich mit

vielen sehenswerten landschaftlichen Höhepunkten.

Unser Wanderprogramm ist eine abwechslungsreiche

Kombination von romantischen Uferwegen entlang des

Schwäbischen Meeres und Wanderwegen in der hügeligen

Umgebung mit herrlichen Aussichten, komplettiert

durch Besichtigungen kultureller Schätze wie Barockkirche

Birnau, Pfahldorf Unteruhldingen, Schloss Meersburg,

Insel Mainau etc. Auch Schiffsausflüge auf dem

Bodensee sind im Arrangement enthalten. Im Winzerort

Hagnau stehen uns verschiedene Hotelzimmerkategorien

mit unterschiedlichem Komfort zur Verfügung. Eigener

Bus ab Lippstadt (im Reisepreis enthalten). Unterwegszustieg

nach Absprache möglich.

Anmeldung bis 31.01.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Lothar Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail: lotharbrode@online.de

leicht

mind. 20 bis max. 35 Personen

ca. 8 bis 15 km / 3 bis 6 Std.

ca. 3 km/h

Hotel in Hagnau am Bodensee

ca. 995,- € (DZ), ca. 1.135,- € (EZ),

Aufpreis für höherwertige

Zimmerkategorien

HP, Bus, Eintrittsgelder, Schiffsfahrten,

Seilbahn, Fahrten vor Ort

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

24. - 26. April

19. - 21. Juni

07. - 09. August B 2

Kulinarische

Erlebniswanderung

Wanderregion: Sauerland

Erlebnis-Wandern im Naturpark Sauerland Rothaargebirge!

Wenholthausen im Naturpark Sauerland Rothaargebirge

gehört zu den Wanderdörfern im Sauerland. Eine

bestens ausgeschilderte Wanderwelt, inkl. des Premium

Wanderweges „Sauerland-Höhenflug” lädt Sie ein,

Wandern und kulinarische Köstlichkeiten zu erleben. Das

Hochsauerland ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Mit

Freunden oder auch als Single-Wander(er/in) erleben Sie

in einer Gruppe den Naturgenuss des Sauerlandes. Unser

Wanderhotel bietet Schwimmbad, Sauna und Wellness,

die kulinarischen Köstlichkeiten des Restaurants sind

schon mehrfach ausgezeichnet worden. Also: Alles echt

lecker und vom Feinsten!

Freitags Anreise und individuelle Erkundung des Wanderortes

Wenholthausen, samstags geführte Erlebnis-

Wanderung!

Anmeldung bis

Albert Nagel

eine Woche vor Termin Johannes-Steven-Str. 32,

59889 Eslohe-Wenholthausen

Tel.: (02973) 23 29

E-Mail: albert.nagel54@gmail.com

Schwierigkeitsgrad:

Voraussetzungen:

Teilnehmerzahl:

Altersstruktur:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

leicht

Gute Laune

mind. 2 bis max. 16 Personen

20 bis 100 Jahre

ca. 15 km bzw. 4 bis 6 Stunden

(Wandern & Kulinarik)

ca. 3,5 km/h

Hotel/Wandergasthof in

Eslohe-Wenholthausen

ca. 190,- € (DZ), ca. 220,- € (EZ)

ÜF/HP, exklusives Wanderlunchpaket,

1 geführte Wanderung,

freitags 4-Gang-Menü,

samstags 5-Gang-Menü

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

1. - 12. Juni B 3

Baltikum Erlebnisse

Wanderregion:

Estland, Lettland, Litauen

Anreise mit Bahn, Fähre Kiel-Klaipeda (mit Kabine) inkl.

Bordverpflegung. Wander- und Ausflugsprogramm Estland,

Lettland, Litauen: Kurische Nehrung, Dünen, Pinienwälder,

Nationalparks von Neris, Kemeri, Gauja und

Lahemaa, Ausflug Karneva, Stadtbesichtigungen von

Vilnius, Riga und Tallin. Linienflug mit SAS von Tallinn

nach Düsseldorf, andere Flughäfen auf Anfrage. Örtliche

deutschsprechende Reiseleitung. Gültiger Personalausweis

oder Reisepass erforderlich.

Anmeldung bis 29.02.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Lothar Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail: lotharbrode@online.de

leicht

mind. 20 bis max. 30 Personen

ca. 3 bis 10 km / 2 bis 4 Std.

ca. 3 km/h

3-Sterne-Stadthotels in Klaipeda,

Vilnius, Tallin und Riga

ca. 1.840,- € (DZ),

ca. 2.200,- € (EZ)

HP, Bus, Bahnanreise im IC, Fähre

inkl. HP und Kabine nach Klaipeda,

Busrundreise, örtliche Reiseleitung,

umfangreiches Besichtigungsprogramm,

Eintrittsgelder, Fahrten vor

Ort, Linienflug nach Düsseldorf

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

1. - 8. Juli B 4

Im idyllischen Schlaubetal

Wanderregion: Im Oderbruch

zwischen Spreewald und polnischer

Grenze

Der noch weithin unbekannte Naturpark im Schlaubetal

ist mittlerweile ein beliebtes Wandergebiet mit einem

gut ausgebauten Wegenetz. Dazu gehören Lehrpfade,

Heideböden, Uferwege an der Peitzer Teichlandschaft,

Schiffsfahrt auf dem Schwielochsee, Floßfahrt auf dem

Göhlen-See, Kahnfahrt im Spreewald, Staupitz mit Schinkelkirche,

Holländermühle, Gryzyna Nationalpark und monumentale

Christus-Statue in Polen, Besichtigungen von

Sehenswürdigkeiten in Guben, Kloster Neuzelle, Frankfurt/

Oder u.v.m. Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.

Ab Lippstadt steht uns ein eigener Reisebus zur

Verfügung. Zustieg unterwegs nach Absprache möglich.

Anmeldung bis 30.04.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Lothar Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail: lotharbrode@online.de

leicht

mind. 20 bis max. 35 Personen

ca. 8 bis 15 km / 3 bis 6 Std.

ca. 3 km/h

Hotel in Guben

ca. 795,- € (DZ), ca. 900,- € (EZ)

HP, Bus, Schiffs- und Kanufahrten,

Besichtigungen, Eintrittsgelder,

Fahrten vor Ort

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

15. - 19. Juli B 5

Wohlfühlen – Sehen –

Erleben „Die Ferienregion

Eslohe“

Wanderregion:

Hochsauerland im „Naturpark

Sauerland Rothaargebirge“

Ob kleine Gruppe mit Freunden oder auch gerne als Single:

kommen Sie in den Naturpark Sauerland Rothaargebirge. Die

Ferienregion Eslohe und das Wanderdorf Wenholthausen sind

zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis.

Auf geführten Wohlfühl-Wanderungen, zwischen 6 und 12 km,

mit Besuchen und Erlebnissen von besonderen Sehenswürdigkeiten

in unserer Ferienregion (Klöster, Talsperren, Museen

u.v.m.) entdecken Sie die Wanderwelt des Hochsauerlandes.

Lassen Sie die Hektik und die Eile zu Hause, hier kann man

tief durchatmen und JEDE/R kann mitgehen.

Wenholthausen im Naturpark Sauerland Rothaargebirge gehört

zu den Wanderdörfern im Sauerland. Eine bestens ausgeschilderte

Wanderwelt, inkl. des Premium Wanderweges

“Sauerland-Höhenflug” lädt Sie ein zum Wohlfühl-Wandern

und um Land, Leute, Kultur und kulinarische Köstlichkeiten

zu erleben.

Unser Wanderhotel bietet Schwimmbad und Sauna. Die kulinarischen

Köstlichkeiten des Restaurants sind schon mehrfach

ausgezeichnet worden. Also: Alles echt lecker und vom

Feinsten!

Mittwochs Anreise und individuelle Erkundung des Luftkurortes

und Wanderdorfes Wenholthausen. Donnerstags und freitags

jeweils eine geführte Wanderung, samstags individuelle

Wanderungen und Erkundungen, z.B. Goldroute, Meschede

am Hennesee, Eslohe-Heimat-Museum, historische Kirchen

und Klöster, historisches Schmallenberg, Sauerland-Höhenflug

(Vorschläge vom Wanderführer), sonntags Abreise.

Anmeldung bis 01.07.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Altersstruktur:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Albert Nagel

Johannes-Steven-Str. 32

59889 Eslohe-Wenholthausen

Tel.: (02973) 23 29

E-Mail: albert.nagel54@gmail.com

leicht

mind. 2 bis max. 16 Personen

20 bis 100 Jahre

ca. 6 bis 12 km bzw. 3 bis 6 Stunden

(Wandern & Kulinarik)

ca. 3,5 km/h

Hotel/Wandergasthof in

Eslohe-Wenholthausen

ca. 380,- € (DZ), ca. 420,- € (EZ)

ÜF/HP, Wanderlunchpakete,

2 geführte Wohlfühl- und Erlebniswanderungen,

evtl. Fahrten vor Ort,

Eintrittsgelder

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

ERLEBNISANGEBOTE KREUZ&QUER 4/19 2020

25


B Nicht kommerzielle Pauschalangebote

ERLEBNISANGEBOTE 2020

25. Juli - 2. August B6

Wildromantische

Schluchten, Wasserfälle

und das Schwäbische Meer

Wanderregion: Schwarzwald

Der besondere Reiz dieser Wanderwoche ist die Abfolge

abwechslungsreicher Landschaften mit unterschiedlichem

Klima, Relief und Geschichte: vom Rheintal über

den Schwarzwaldhauptkamm, durch die Wutachschlucht

über die Hegauberge und bis zum Bodenseebecken kann

der Wanderer mit allen Sinnen diese Unterschiede erleben.

Anmeldung bis 30.06.2020

Schwierigkeitsgrad:

Voraussetzungen:

Teilnehmerzahl:

Altersstruktur:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Unterkunft:

Andreas Eberhardt

Horsterbacher Str. 37a, 53227 Bonn

Tel.: (0228) 4 10 05 72

E-Mail:

WUMAG-KBO@netcologne.de

mittelschwer

Trittsicherheit, für einige Passagen

auch ein Mindestmaß an

Schwindelfreiheit

mind. 8 bis max. 12 Personen

20 bis 70 Jahre

ca. 17 bis 20 km / 5 bis 7 Std.

ca. 3 km/h

Kosten pro Teilnehmer: ca. 485,- €

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Hotel/Pension/Jugendherberge in

Freiburg im Breisgau, Singen am

Hohentwiel und Konstanz

ÜF/HP, Eintrittsgeld, Fahrten vor Ort

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

14. – 20. August B 7

Harzige Erlebnisse

Wanderregion: Ost-Harz

Harz „mal anders”! Im eigenen Kleinbus zu den schönsten

Flecken im Harz: z.B. Stolberg, Straßberg, Güntersberge,

Thale, Selketalbahn-Dampfzugfahrt, Blankenburg,

Quedlinburg, Rappbode-Talsperre mit Hängebrücke,

Rübeland, aber auch Nordhausen und Kyffhäuser. Der

Clou: Wir wohnen in zwei völlig unterschiedlichen Hotels

mit rustikalem Ambiente. In einem etwa 300 Jahre alten

nostalgischen Fachwerkhaus in Stolberg sowie in einem

“Holzkunstwerk” genannten Forsthaus mitten im Wald bei

Todtenrode. Urgemütliche Unterkünfte – mit Halbpension

Anmeldung bis 30.06.2020 Lothar und Birgit Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail: lotharbrode@online.de

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Teilnehmerzahl:

mind. 6 bis max. 8 Personen

Tagesstrecke:

ca. 8 bis 15 km / 3 bis 6 Std.

Wandertempo:

ca. 3 km/h

Besondere Voraussetzungen: Sinn für Romantik

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Hotel in Stolberg und Todtenrode

ca. 645,- € (DZ), ca. 750,- € (EZ)

HP, Bus, Bahn, Ausflüge,

Eintrittsgelder, Fahrten vor Ort,

Kurtaxe

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

29. August – 5. September B 8

Auf den Spuren der dänischen

Grenzüberwachung

Wanderregion: Dänemark (Küste)

Unterwegs auf dem „Gendarmenstien” in Dänemark. Auf

der Panorama-Route am Flensburg-Fjord auf einem der

schönsten Wanderwege Dänemarks, mit lieblichen Landschaften,

sanften Hügeln und weißen Sandstränden auf

dem einstigen Patrouillenweg der dänischen Gendarmen

entlang der malerischen Küste. Auch für “Bequemwanderer”

gut geeignet, da kaum Höhenunterschiede. Am

Wege liegen Schlösser, Weiher, Landgüter, Brücken,

Städte sowie 65 Millionen „Steine” in Legoland… Der

besondere Clou dieser Reise: Wir wohnen in typischen

dänischen Ferienhäusern (statt in den dort teuren Hotels)

und verpflegen uns selbst (im Reisepreis enthalten). Das

macht Spaß! Ein Erstversuch…ob er wohl gelingt? Wenn

wir eine tolle, harmonische Gemeinschaft sind, dann ganz

bestimmt!

Anmeldung bis 28.02.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Lothar Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail: lotharbrode@online.de

leicht

mind. 6 bis max. 8 Personen

ca. 8 bis 18 km / 3 bis 6 Std.

ca. 3 km/h

Besondere Voraussetzungen: Harmoniebereitschaft

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Holzhäuser in Gravenstein (Feriendorf

in Südjütland an der Ostsee-Küste)

ca. 590,- € (DZ), ca. 695,- € (EZ)

HP (tgl. 2 Mahlzeiten inkl. Tischgetränke),

Bus, Fahrten vor Ort

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

13. - 20. September B9

Indian Summer

im Sauerland

Wanderregion: Hochsauerland –

Naturpark Sauerland

Rothaargebirge

Die herbstlichen Wälder des Sauerlandes. Lassen Sie den

„Indian Summer” im Naturpark Sauerland Rothaargebirge

auf sich wirken. Atmen Sie tief durch und erleben Sie

das Ursprüngliche im Sauerland, begleitet von Menschen,

die im Sauerland glücklich sind. Der Luftkurort und das

Wanderdorf Wenholthausen im Naturpark Sauerland Rothaargebirge

gehört zu den Wanderdörfern im Sauerland.

Eine bestens ausgeschilderte Wanderwelt, inkl. des Premium

Wanderweges „Sauerland-Höhenflug“ lädt Sie ein,

die Landschaft und die Menschen wandernd zu erleben.

Erlebnisse beim Wandern: das Ursprüngliche vom Sauerland

wird erlebt mit zertifizierten einheimischen Wanderführern.

Ein Rahmenprogramm mit Natur, Kultur und Kulinarik

rundet diese Wanderwoche ab. Am Wegesrand und

in den kleinen Dörfern und Städten des Sauerlandes finden

wir Museen, Klöster, Kirchen, Kapellen, Mühlen und Talsperren.

Herrlichste Fernsichten und weite Blicke sorgen

für Urlaubsglück. Rucksackverpflegung, erlebnisreiche

Wanderpausen, ein entsprechendes Rahmenprogramm

und ein rustikaler Gaststuben-Abend, inkl. Mitsingen (bei

genügend Teilnehmern) werden durchgeführt.

Mit Freunden oder auch als Single-Wander(er/in) erleben

Sie in einer Gruppe das Naturerlebnis im Sauerland. Sie

werden merken: das Sauerland macht glücklich! Unser

Wanderhotel bietet Schwimmbad und Sauna. Die kulinarischen

Köstlichkeiten des Restaurants sind schon

mehrfach ausgezeichnet worden. Also: alles echt lecker

und vom Feinsten!

Sonntags Anreise und individuelle Erkundung des Wander-

und Luftkurortes Wenholthausen, 4 geführte Wanderungen,

2 individuelle Wanderungen und Erkundungen

(z.B. Kloster Grafschaft und die historische Altstadt von

Schmallenberg), sonntags Abreise. Ein Rahmenprogramm

rundet diese Wanderwoche ab.

Anmeldung bis 01.09.2020 Albert Nagel

Johannes-Steven-Str. 32

59889 Eslohe-Wenholthausen

Tel.: (02973) 23 29

E-Mail: albert.nagel54@gmail.com

Schwierigkeitsgrad:

leicht/mittelschwer

Teilnehmerzahl:

mind. 2 bis max. 18 Personen

Altersstruktur:

20 bis 100 Jahre

Tagesstrecke:

ca. 8 bis 16 km bzw. 3 bis 6 Stunden

Wandertempo:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

ca. 3,5 km/h

Hotel/Wandergasthof in

Eslohe-Wenholthausen

ca. 650,- € (DZ), auch nur

3 Nächte buchbar: ca. 290,- € (DZ),

EZ-Zuschlag 10,- € pro Tag

ÜF/HP, Lunchpakete, 4 geführte

Wanderungen, Fahrten vor Ort,

Eintrittsgelder, rustikaler Abend

(je nach Teilnehmerzahl)

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

1. – 7. Oktober B 10

Der Eifelsteig von Daun

nach Trier

Wanderregion: Eifel

In 6 Etappen auf diesem zertifizierten Premium-Wanderweg

von Daun nach Trier durch einsame Hochmoore über

die wasserreiche Rureifel und durch die Kalkeifel, durchs

Wacholdergebiet über die Maare in der Vulkaneifel und

über verschlungene Pfade der Lieser und Salm bis hin zu

den waldreichen Tälern im Süden, Abschluss in Trier (mit

Besichtigungsprogramm). Verschiedene Quartiere unterwegs

(mit Gepäcktransport). Eigener Kleinbus (8-Sitzer)

steht ab Lippstadt für die gesamte Zeit zur Verfügung.

Unterwegszustiege in NRW nach Absprache möglich (mit

Abholung von zu Hause oder am Bahnhof).

Anmeldung bis 31.05.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Birgit Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail:

Birgitbrode.reisen@gmail.com

mittelschwer

mind. 6 bis max. 8 Personen

ca. 15 bis 20 km / 4 bis 6 Std.

ca. 3 bis 4 km/h

Besondere Voraussetzungen: Trittsicherheit

Unterkunft:

Hotel/Pension

Kosten pro Teilnehmer: ca. 550,- €

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

HP, Bus, Eintrittsgeld, Fahrten vor

Ort, Abholung vom Heimatort (in

NRW), Gepäcktransfer unterwegs,

Getränke unterwegs

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

26

26 ERLEBNISANGEBOTE 2020


B Nicht kommerzielle Pauschalangebote

ERLEBNISANGEBOTE 2020

17. – 24. Oktober B 11

Flusskreuzfahrt –

mit Schiff und Rad von

Saarburg nach Koblenz

Wanderregion: Saar-Mosel

Mit dem Hotelschiff unterwegs auf Deutschlands schönsten

Flusslandschaften. Wir kombinieren abwechslungsreiche

Radtouren entlang der Saar und der Mosel (zwischen

26 und 47 km) mit dem angenehmen Aufenthalt an

Bord des komfortablen Wohlfühlschiffs „MS Patria”. Los

geht’s in Saarburg, auch „Klein Venedig” genannt, durch

idyllische Städte mit schönen Fachwerkhäusern, Weinbergen,

zur “Porta Nigra” nach Trier, Mehring, Bernkastel-

Kues, Cochem, Alken bis Koblenz. Auch geführte Wanderungen

sind dabei. „MS Patria”: 77 m lang, 7,70 m breit,

12-köpfige Crew, Salon, Bar, Restaurant. Ungezwungene,

lockere Atmosphäre, Fahrräder und Vollpension an Bord,

E-Bikes begrenzt verfügbar (Mehrpreis 165,- €). Auch

Kurzwanderungen möglich (statt Radfahren).

Anmeldung bis 29.02.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Lothar Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail: lotharbrode@online.de

leicht

mind. 10 bis max. 25 Personen

ca. 26 bis 47 km / 2 bis 4 Std.

(mit dem Fahrrad)

Besondere Voraussetzungen: Fahrradtauglichkeit

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Flusskreuzfahrt-Hotelschiff

„MS Patria“

ab ca. 655,- €, Mehrpreis für

Einzelkabinen auf Anfrage

Schiffskreuzfahrt, VP, Bahn, Eintrittsgeld,

Fahrten vor Ort, Fahrradmiete

an Bord

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

19. – 26. November B 12

Portugal & Kultur:

Lissabon & Porto

Wanderregion: Portugal

Zwei interessante Städte mit vielen Sehenswürdigkeiten,

Kirchen, nostalgischen Transportmitteln und vor allem die

Atlantik-Küste erwarten uns zu einer günstigen Jahreszeit

in Portugal zwischen Lissabon und Porto. Der bewaldete

Sintra-Nationalpark bietet schöne Herrenhäuser und

Paläste im maurischen Stil sowie herrliche Ausblicke.

Wir wohnen in beiden Städten in guten, landestypischen

Mittelklassehotels, von denen die meisten Sehenswürdigkeiten

gut erreichbar sind. Die Flüge Düsseldorf – Lissabon

und Porto – Düsseldorf erfolgen mit renommierten

Fluggesellschaften. Von Lissabon nach Sintra und weiter

nach Porto fahren wir mit der Bahn. Gültiger Personalausweis

oder Reisepass erforderlich.

Anmeldung bis 30.04.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Lothar Brode

Gieseler Weg 6, 59556 Lippstadt

Tel.: (02941) 7 71 86

E-Mail: lotharbrode@online.de

leicht

mind. 8 bis max. 20 Personen

Hotel in Lissabon und Porto

ca. 880,- bis 990,- € (DZ),

ca. 140,- € EZ-Zuschlag

HP, Bahn, Flug, Eintrittsgelder,

Fahrten vor Ort, Besichtigungen,

Ausflüge, Schiffs- und Bahnfahrten

Verbandsabgabe und

Veröffentlichungspauschale

T Tageswanderungen

2. Februar T 01

Auf den Spuren einer westfälischen

Adelsfamilie I –

der tolle Bomberg

Wanderregion: Münsterland

Die Familie von Rombach, ein alte westfälische Adelsfamilie,

gehörte zu den reichsten Familien im Königreich

Preußen. Die Familie engagierte sich früh in der angehenden

Industrialisierung des Ruhrgebiets und besaß Beteiligungen

an Zechen. Die Freiherren von Romberg waren die

Herren auf Brünninghausen, Ermelinghof, Rüdinghausen

im Kreis Dortmund und später auch auf Schloss Buldern.

Von den Schelmenstreichen des Gisberg von Romberg II

sprach man in der zweiten Hälfte des 19. Jh. und auch

später noch in ganz Westfalen. Diese wurden auch im

Roman „Der tolle Bomberg, ein westfälischer Schelmenroman“

verewigt. Bei der Rundwanderung ab Bhf. Buldern

wird von einigen Schelmenstreichen berichtet: Der Weg

führt am Schloss Buldern, durch Wiese, Wald und am

Bulderner See vorbei.

Anmeldung bis 31.01.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Kosten pro Teilnehmer:

Sonstige Leistungen:

Martina Benneweg

Wermelingstraße 50,

48147 Münster

Tel.: (0251) 3 90 97 97

E-Mail: sgv-muenster@t-online.de

mittelschwer

mind. 5 Personen

ca. 15 km

4,5 km/h

0,- € für SGV-Mitglieder,

3,- € für Nichtmitglieder

Veröffentlichungspauschale

1. Juni T 02

Auf den Spuren einer westfälischen

Adelsfamilie II

– Schloss Brünninghausen

und der Rombergpark

Wanderregion: Ruhrgebiet

Im Auftrag von Baron Gisbert von Romberg wurde 1822

der Rombergpark im Stil eines englischen Landschaftsparks

angelegt. Bei dieser Rundwanderung ab U-Bahnhof

Rombergpark, Dortmund wandern wir vorbei an den Resten

des Schlosses Brünninghausen, durch den Rombergpark

und das Schondelletal. Dabei werden einige Informationen

zur Geschichte der Familie Rombach gegeben.

Anmeldung: bis 27.05.2020

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecke:

Wandertempo:

Kosten pro Teilnehmer:

Sonstige Leistungen:

Martina Benneweg

Wermelingstraße 50,

48147 Münster

Tel.: (0251) 3 90 97 97

E-Mail: sgv-muenster@t-online.de

mittelschwer

mind. 5 Personen

ca. 16 km

4,5 km/h

0,- € für SGV-Mitglieder,

3,- € für Nichtmitglieder

Veröffentlichungspauschale

ERLEBNISANGEBOTE 2020 27 19


ERLEBNISANGEBOTE 2020

C Kommerzielle Pauschalangebote

... sind Angebote zu Ferienwanderungen, die gewerblich und kommerziell durchgeführt werden. Grundlage für die Rechtsbeziehungen sind die Reisebedingungen/

Allgemeinen Geschäftsbedingungen der kommerziellen Veranstalter/Anbieter.

a) Der Anbieter bietet selbst oder in Zusammenarbeit mit einem Reiseunternehmen als Reiseveranstalter eine Gesamtheit von Reiseleistungen an.

Er nimmt vor Leistungserbringung eine Anzahlung und/oder den Reisepreis entgegen. Reisevertragsrecht und Insolvenzsicherungspflicht finden Anwendung.

b) Der Anbieter bietet selbst oder in Zusammenarbeit mit einem Reiseunternehmen als Reiseveranstalter eine Gesamtheit von Reiseleistungen an.

Der vollständige Reisepreis wird am Ende der Veranstaltung beglichen. Das Reisevertragsrecht findet Anwendung. Die Insolvenzsicherungspflicht besteht nicht.

12. - 19. Januar C 1

El Hierro –

kleine Insel, große Vielfalt

Wanderregion: Spanien

Die kleinste der sieben Hauptinseln der Kanaren vereinigt

auf kleinem Raum alle typischen Wandergebiete der Inselgruppe:

dichte, saftig grüne Wälder, aussichtsreiche

Höhen, karge Vulkanwüstenlandschaft, Steilklippen, Küstenwanderwege.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: HIERRO)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

28 ERLEBNISANGEBOTE 2020

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer

mind. 5 bis max. 8 Personen

(bei 1 Fahrer) bzw.16 Personen

(bei 2 Fahrern)

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: gute Wanderkondition, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Hotel direkt am Meer

ca. 1.450,- € (DZ),

ca. 1.650,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 350,- €

ÜF (HP oder Verzehrgutschein à

12 €/Abend), Flug Westdeutschland

- Teneriffa-El Hierro, Fahrten im

eigenen Kleinbus, Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

26. Januar - 2. Februar C 2

Achensee –

weiße Pracht am Rofanund

Karwendelgebirge

Wanderregion: Österreich

Gut geräumte und präparierte Winterwanderwege führen

in die schönen Gebirgstäler in der Region Achensee/

Tirol. Mit der Seilbahn geht es zwei Mal ins Gebirge zu

aussichtsreichen Höhen. Urige Alm- und Berggasthöfe

laden mittags zur wohlverdienten Rast ein.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: ACHSEE)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer

mind. 8 Personen

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: gute Wanderkondition, sicheres

Wandern auf gut präparierten Winterwanderwegen,

Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Frühstückshotel

ca. 680,- € (DZ), ca. 850,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 70,- €

Leistungen: ÜF, Bahn Essen – München –

Jenbach/Tirol, Bus- und Seilbahnfahrten

vor Ort, Tourismusabgabe

Sonstige Leistungen:

28

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

10. - 15. Februar C 3

Inselwinter auf Juist –

rauhe See und heißer Tee

bei Wellen, Wind und Watt

Wanderregion: Ostfriesland

Nach Sylt, Langeoog, Borkum, Usedom, Wangerooge und

Amrum ist nun die längste, aber schmalste ostfriesische

Insel an der Reihe. Kurze und mittlere Wanderungen führen

durch Dünen und an Meer und Watt entlang sowie manch

sehenswertem Kleinod am Wege.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: INSJUI)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

leicht bis mittelschwer

mind. 8 Personen

bis 4 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: mittlere Wanderkondition in leicht

welligem Gelände, Reiserücktritts

versicherung wird empfohlen

bitte beachten:

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

An-/Abreisetag kann sich geringfügig

ändern, da Juist tideabhängig ist

und an manchen Tagen nur eine

morgendliche Fährfahrt stattfindet;

Fahrplan 2020 liegt zzt. noch nicht

vor!

Hotel

ca. 700,- € (DZ), ca. 880,- € (EZ)

bei Eigenanreise abzgl. 60,- €

Leistungen: ÜF, Bahn/Fähre Essen – Münster –

Norddeich – Juist, Tourismusabgabe

Sonstige Leistungen:

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

2. - 7. März C 4

Berlin – Metropole mit

Dorfidyll

Wanderregion: Berlin

Welch eine Fülle an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten,

von preußischer Pracht über dörflich-märkischem

Idyll bis zu moderner, imposanter Architektur, dazu Seen

und Wälder! Welche Hauptstadt bietet mehr? Zusätzlich

stehen Ausflüge in den Spreewald und ins benachbarte

Potsdam auf dem Programm.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code:BERLIN)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

leicht

mind. 8 Personen

bis 4 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: keine besondere Wanderkondition,

bitte beachten: „Pflasterlaufen!“,

Reiserücktrittsversicherung wird

empfohlen

Unterkunft:

Hotel

Kosten pro Teilnehmer: ca. 760,- € (DZ), ca. 880,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 50,- €

Leistungen:

ÜF, Bahn Essen – Hannover – Berlin,

Fahrten vor Ort, Kahnfahrt Spreewald,

Tourismusabgabe

Sonstige Leistungen:

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

30. März - 4. April C 5

Junge Donau –

Felslandschaft am

Donaudurchbruch

Wanderregion: Obere Donau

Rund um Beuron bildet die Donau, vom Schwarzwald

kommend, eine teils liebliche, teils dramatische Landschaft,

geprägt vom Durchbruch durch die Alb, bizarren

Felslandschaften, tiefeingeschnittenen Tälern und mäandrierendem

Flusslauf. Flussidyll im frühen Frühling

- eine Wanderlandschaft wie im Bilderbuch.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: JGDNAU)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer

mind. 6 Personen

bis 4 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: Trittsicherheit, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Hotel

Kosten pro Teilnehmer: ca. 750,- € (DZ), ca. 880,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 50,- €

Leistungen:

ÜF, Bahn Essen – Obere Donau,

Fahrten vor Ort, Tourismusabgabe

Sonstige Leistungen:

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

15. - 20. April C 6

Müritz – rund um den

größten deutschen See

Radfahrregion:

Mecklenburgische Seenlandschaft

Die leicht zu erradelnde mecklenburgische Seenlandschaft

– ein ideales Gebiet für Pedalritter. Ohne große

Anstrengung geht es durch den Nationalpark und vorbei

an zahlreichen Seen jeder Größe. Sehenswerte Orte am

Wege laden zu Besichtigungen und informativen Rundgängen

ein.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: MÜRITZ)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer

mind. 6 Personen

Radtouren bis 5 Std. reine Fahrzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: keine, Mietrad möglich, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Hotel

ca. 680,- € (DZ), ca. 780,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 60,- €

ÜF, Bahn Essen – Mecklenburg/

Raum Müritz, Fahrten vor Ort,

Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale


C Kommerzielle Pauschalangebote

ERLEBNISANGEBOTE 2020

23. - 28. Mai C 7

Die Lahn von Quelle bis

Mündung – geschichtsträchtige

Radtour durch

reichlich Natur

Radfahrregion: Lahntal

Nachdem die Tour 2019 ausgefallen ist, folgt nun die

„Zweitauflage“: es geht durch die schönen Landschaften

des Rothaargebirges, des Westerwalds und des Taunus

zum Mittelrhein. Mit der Lahn als anmutigem Wegweiser

sind wir an geschichtsträchtigen Orten wie Marburg, Bad

Laasphe, Giessen, Wetzlar, Limburg, Diez, Nassau oder

Bad Ems unterwegs.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: LAHNQM)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer

mind. 6 Personen

Radtouren bis 5 Std. reine Fahrzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: gute Kondition (insbesondere zu

Beginn anspruchsvoller Anstieg

vom Siegtal zur Lahnquelle), Gepäckmitnahme

auf dem eigenen Rad!,

Reiserücktrittsversicherung wird

empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

wechselnde Quartiere

ca. 720,- € (DZ), ca. 860,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 40,- €

ÜF, Bahn Essen – Siegen und

Koblenz – Essen, Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

2. - 9. Juni C 8

Wettersteingebirge – Berg

und Tal im Dreieck Garmisch-Grainau-Mittenwald

Wanderregion: Wettersteingebirge

Höher geht‘s nicht in deutschen Landen - der gar nicht so

schwierige Weg von der Ehrwalder Alm übers Gatterl auf

die Zugspitze ist wohl der Höhepunkt der Tour. Attraktiv

sind aber auch die anderen Berg- und Talwanderungen

im Bereich von Loisach, Partnach und junger Isar rund

um Garmisch, Grainau und Mittenwald.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: WTSTGB)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer bis „kernig“

mind. 6 bis max. 8 Personen

(bei 1 Fahrer) bzw.16 Personen

(bei 2 Fahrern)

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: sehr gute Kondition, Trittsicherheit!,

Schwindelfreiheit!, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Hotel

Kosten pro Teilnehmer: ca. 1.050,- € (DZ), ca. 1.280,- €

(EZ), bei Eigenanreise abzgl. 60,- €

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

ÜF, Bahn Essen – Garmisch

Partenkirchen, Fahrten vor Ort,

Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

12. - 19. Juli C 09

Norwegen/Hardangerfjord

– zwischen Gletschern und

Wasserfällen

Wanderregion: Norwegen

170 km ragt der Hardangerfjord von der Küste ins Land

hinein. Rundherum lässt es sich zwischen gletschergekrönten

Höhen, rauschenden Wasserfällen und aussichtsreichen

Bergwegen hervorragend wandern, wobei auch die

UNESCO-Welterbe-Altstadt Bergen und ihre wanderbare

Umgebung nicht zu kurz kommen werden.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: NWGHFJ)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittel bis anspruchsvoll „kernig“

mind. 6 bis max. 8 Personen

(bei 1 Fahrer) bzw. 16 Personen

(bei 2 Fahrern)

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: sehr gute Kondition, Trittsicherheit!,

Schwindelfreiheit!, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Hotel

Kosten pro Teilnehmer: ca. 1.400,- € (DZ), ca. 1.800,- €

(EZ), bei Eigenanreise abzgl. 180,- €

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

ÜF, Flug Westdeutschland – Bergen,

Kleinbus- und Fährfahrten vor Ort,

Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

27. Juli - 2. August C 10

Flensburg/Südjütland –

grenzenloses deutschdänisches

Radelvergnügen

Wanderregion:

Flensburg/Südjütland

Von der Flensburger Förde aus führen die Radtouren durch

attraktive Landschaften diesseits und jenseits der Grenze

zu Zielen wie Glücksburg, Schlei, Schleswig, Geltinger

Bucht, Tondern, Missunde, Bragör oder Apenrade. Die

Strände der Ostsee laden zu Pausen ein.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: FLBSJÜ)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer

mind. 6 Personen

Radtouren bis 6 Std. Fahrzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: mittlere Kondition, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Hotel

Kosten pro Teilnehmer: ca. 720,- € (DZ), ca. 840,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 60,- €

Leistungen: ÜF, Bahn Essen – Hamburg –

Flensburg, Fahrten vor Ort,

Tourismusabgabe

Sonstige Leistungen:

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

9. - 16. August C 11

Stubaital/Tirol –

Berge und Täler in Tirol

Wanderregion: Tirol

Das Stubaital, kurz „das Stubai“ genannt, erstreckt sich

südwestlich der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und

bietet attraktive Tal- und Höhenwanderungen in einer faszinierenden

Bergwelt. Bemerkenswert ist das harmonische

Landschaftsbild mit dem Blick auf den vergletscherten

Talschluss.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: STUBAI)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittelschwer bis „kernig“

mind. 8 Personen

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: sehr gute Kondition, Trittsicherheit!,

Schwindelfreiheit!, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Hotel

ca. 980,- € (DZ), 1.120,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 70,- €

ÜF (HP oder Verzehrgutschein

à 12 €/Abend), Bahn/Bus Essen –

Innsbruck – Stubai, Fahrten vor Ort,

Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

23. - 30. August C 12

Rhein-Reuss-Rhône –

Schweizquerung von

Nord nach Süd

Wanderregion: Schweiz

Los geht‘s in Basel am Rheinknie, der Jura wird berührt,

es folgt das Aaretal und dann das Tal der Reuss. Luzern,

Vierwaldstätter See und die Schöllenenschlucht sind

Unterwegs-Ziele auf dem Weg nach Andermatt. Ab hier

bestimmt die junge Rhône die Richtung: über Furkapass

- Oberwald - Brig - Sion wird der Genfer See erreicht.

keine Anmeldefrist

Martin Velling

(Anmelde-Code: RHRERH) Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

Schwierigkeitsgrad:

anspruchsvoll bis „kernig“

Teilnehmerzahl:

mind. 6 Personen

Tagesstrecken:

Radtouren bis 6 Std. Fahrzeit

Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: sehr gute Kondition,

Gepäckmitnahme auf dem Rad,

Reiserücktrittsversicherung wird

empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

wechselnde Quartiere

ca. 1.100,- € (DZ),

ca. 1.350,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 80,- €

ÜF, Bahn Essen – Raum Basel/Genfer

See – Essen, Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

ERLEBNISANGEBOTE 2020

29


C Kommerzielle Pauschalangebote

ERLEBNISANGEBOTE 2020

9. - 15. September C 13

Bayerischer Wald –

bayerische Gemütlichkeit &

Wandern vom Feinsten

Wanderregion: Bayerischer Wald

Lamer Winkel – Zwieseler Premiumwanderregion –

Garanten für attraktive Wanderungen im Schatten des

Großen Arbers und in Nachbarschaft zum Nationalpark

Bayerischer Wald. Zur wunderschönen Landschaft gesellen

sich sehenswerte Dörfer und Städtchen, nicht zuletzt

bayerische Küche und Braukunst!

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: BAYWLD)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittel

mind. 6 Personen

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: gute Kondition, Trittsicherheit,

Reiserücktrittsversicherung wird

empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Hotel

ca. 820,- € (DZ), ca. 980,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 60,- €

ÜF, Bahn Essen – Raum Zwiesel,

Fahrten vor Ort, Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

28. September -

5. Oktober C 14

Mallorca – vielseitig und

wanderattraktiv –

die Königin der Balearen

Wanderregion: Balearen

So vielseitig die Insel, so vielseitig die Wanderziele:

waldreich zwischen Peguera und Andratx, von Valldemossa

durch die Tramuntana, ab Deia nach Soller, im

Naturpark Mondrago von Traumbucht zu Traumbucht –

nur einige der zahlreichen Möglichkeiten. Hinzu kommen

sehenswerte Orte, Kirchen, Klöster, Dörfer u.v.m.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: MLLRCA)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittel

mind. 6 bis max. 8 Personen

(bei 1 Fahrer) bzw. 16 Personen

(bei 2 Fahrern)

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: gute Kondition, Trittsicherheit,

Reiserücktrittsversicherung wird

empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Hotel

ca. 1.200,- € (DZ),

ca. 1.400,- € (EZ), bei Eigenanreise

abzgl. 180,- €

ÜF (HP oder Verzehrgutschein

à 12 €/Abend), Flug Westdeutschland

– Palma, Kleinbusfahrten vor

Ort, Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

22. - 27. Oktober C 15

Mosel „mit Pfiff“ –

Wandern „gewürzt“ mit

Kletterwegen und

Schluchten

Wanderregion: Mosel

Das Moselland, liebliche Wander- und Weingegend

zwischen Eifel und Hunsrück, hat es „faustdick hinter

den Ohren“: da gibt es Kletterwege (ohne Anseilen!),

Schluchten, Klammen und die längste frei zugängliche

Wanderweg-Hängebrücke Deutschlands. Auftakt am

Anreisenachmittag ist eine Kurz-Tour zur romantischen

Burg Eltz.

keine Anmeldefrist

(Anmelde-Code: MSLPFF)

Schwierigkeitsgrad:

Teilnehmerzahl:

Tagesstrecken:

Martin Velling

Schillerstr. 1, 45525 Hattingen

Tel.: (0171) 1 25 72 37 oder

(02324) 5 91 32 63

E-Mail: martin.velling@posteo.de

mittel bis anspruchsvoll „kernig“

mind. 6 bis max. 8 Personen

(bei 1 Fahrer) bzw. 12 Personen

(bei 2 Fahrern)

bis 5 Std. reine Wanderzeit

Besichtigungen – Ortsrundgänge

Besondere Voraussetzungen: sehr gute Kondition, Trittsicherheit!,

Schwindelfreiheit!, Reiserücktrittsversicherung

wird empfohlen

Unterkunft:

Kosten pro Teilnehmer:

Leistungen:

Sonstige Leistungen:

Winzerpension

ca. 630,- € (DZ), ca. 680,- € (EZ),

bei Eigenanreise abzgl. 40,- €

ÜF, Kleinbusfahrten Essen – Mosel

sowie vor Ort, Tourismusabgabe

Reiseleitung,

Veröffentlichungspauschale

Für die Anmeldung der von Ihnen gewählten Wanderung benutzen Sie bitte das unten stehende Anmeldeformular.

Füllen Sie dieses bitte vollständig aus, schneiden es aus und senden es dem entsprechenden Wanderführer zu.

# Nehmen Sie an mehreren Wanderungen teil, kopieren Sie bitte den Abschnitt und füllen ihn dann aus.

Alle Wanderangebote finden Sie auch

im Internet unter www.sgv.de.

ANMELDUNG Wanderurlaub 2020

Für Wanderung

Kommerzielle Pauschalangebote

Nr. _________________________ vom _______________ bis _______________

Ich kenne die Teilnahmebedingungen für mehrtägige Veranstaltungen und erkenne sie als verbindlich an

(siehe oben).

Name, Vorname

Geburtsdatum

Straße

PLZ, Wohnort

_______________________________________________________

_______________________________________________________

_______________________________________________________

_______________________________________________________

RÜCKANTWORT

Wanderurlaub 2020

Für die Wanderung Nr. ________ vom _____________ bis ______________

– NUR VOM WANDERFÜHRER AUSZUFÜLLEN –

JA, Sie können an der Wanderung teilnehmen.

Einzelheiten über die Wanderung werden Ihnen durch ein separates

Informationsschreiben mitgeteilt.

Telefon-Nr. ______________________ E-Mail ___________________________________

#

Falls die Wanderung bereits ausgebucht ist, bitte ich um Aufnahme in die Warteliste:

ja nein – _________ Rückporto in Briefmarken füge ich bei.

Die Wanderung ist bereits ausgebucht.

Sie sind in der Warteliste vorgemerkt.

Ich bin Mitglied des Wandervereins _______________________ /

kein Mitglied.

________________________________________________________________________

Datum

Unterschrift

________________________________________________________________

Datum

Unterschrift des Wanderführers / Radwanderführers

30 ERLEBNISANGEBOTE 2020


24-/48-StundenTicket

Mehr erfahren – mehr erleben!

Auch für

Gruppen

erhältlich!

Infos unter www.vrr.de

KREUZ&QUER 4/19

31


DWV / EWV

Service für Wanderer auf

höchstem Niveau

Neue Prüfer für Gütesiegel

„Qualitätsbetrieb Wanderbares

Deutschland“ ausgebildet

Kassel/SGV-Land – Tiefe Wälder, eine sanft schwingende Landschaft

und Betriebe, die sich voll und ganz auf die Bedürfnisse der Wanderer

eingestellt haben – dafür steht das Sauerland. Damit dies auch zukünftig

so bleibt, haben sich jetzt im Rahmen einer gemeinsamen Schulung

von Sauerland-Tourismus und Deutschem Wanderverband im Naturpark-

Infozentrum in Saalhausen elf Touristiker zu Qualitätsprüfern ausbilden

lassen. Sie sind zukünftig berechtigt, besonders wanderfreundliche

Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe in der Region mit dem Gütesiegel

„Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zu zertifizieren.

Um das Siegel zu erhalten, müssen Unterkünfte wanderfreundliche

Leistungsstandards anhand von 22 Kernkriterien sowie von acht weiteren

Wahlkriterien erfüllen, für rein gastronomische Betriebe sind es 18

Pflichtkriterien. Das Gütesiegel hat eine Gültigkeit von drei Jahren. Im

Unterschied zu regionalen Qualitätssiegeln ist die Marke „Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland“ das einzig bundesweit verbreitete

Zertifikat für wanderfreundliche Gastgeber.

Polnische Wanderfreunde

aus Chorzów und Ratibor zu Gast

Märkischer Kreis/Iserlohn/Herscheid – Als die Europäische Wandervereinigung (EWV)

vor 50 Jahren durch den SGV mitbegründet wurde, war auch der polnische Wanderverband

PTTK dabei. Als nach dem EU-Beitritt Polens der Landrat des Partnerkreises

Ratibor in seine Heimat zum Wandern einlud, erfolgte die Einladung an den SGV-

Iserlohn zum 50-jährigen Bestehen der PTTK in der Partnerstadt Chorzów. Während die

hiesigen Wanderfreunde bereits mehrfach in Ratibor waren, um von dort aus gemeinsame

Touren ins Riesengebirge, die Hohe Tatra, die Westkarpaten sowie in die Beskiden

zu unternehmen, erfolgte bisher noch kein Gegenbesuch.

Im letzten Jahr bemühte sich SGV-Vizepräsident Harald Kahlert (re.) darum, dass

beide PTTK-Gruppen gemeinsam Iserlohn und das Sauerland besuchen. Die Letmather

SGVer waren gleich bereit, die Delegationen in ihrem Wanderheim unterzubringen. Die

Iserlohner SGVer stellten ein mehrtägiges Wander- und Erlebnisprogramm zusammen.

Beim Besuch der Stadt Arnsberg durfte ein Aufenthalt im SGV-Jugendhof nicht fehlen.

Ein besonderes Erlebnis war der Astenkick in Winterberg. Neben der Burg Altena

stattete man auch dem MK-Kreishaus in Lüdenscheid einen Besuch ab, wo Landrat

und SGV-Präsident Thomas Gemke die polnischen Wanderer begrüßte. Da der SGV

Herscheid bei den Besuchen in Polen stets mit einigen Vertretern dabei war, war die

Einladung im Anschluss der Wanderung zur Nordhelle nach Stottmert in die Jagdhütte

von Eckhard Albrecht nur folgerichtig.

AUS DEN ABTEILUNGEN

Naturerlebnisse der

besonderen Art in der Rhön

Do-Höchsten – Der SGV Dortmund-Höchsten wanderte eine Woche

im Land der offenen Fernen - der Rhön. Es war eine Woche mit

einer Fülle von großartigen Naturerlebnissen, reichlich Wärme und

Gewitter, tollen Hütten und kulturellen Sehenswürdigkeiten wie der

besterhaltenen Kirchenburg Deutschlands in Ostheim v.d. Rhön und

dem heiligen Berg der Franken dem Kreuzberg mit seinem süffigen

Klosterbier.

Ein Abstecher führte die Gruppe an den Rennsteig in die spektakulären

Schluchtenwälder unterhalb der Wartburg. Die legendäre

Drachenschlucht, die in der Klamm streckenweise nur schulterbreit

ist, war ein Naturerlebnis der besonderen Art.

Bei einer hochinteressante Führung durch das Schwarze Moor mit

einem Dipl.Biologen und Gebietsbetreuer im UNESCO Biosphärenreservat

Rhön gab es viel Interessantes über Flora und Fauna des

Moores, über die Auswirkungen des Klimawandels auf das Moor

und Amüsantes über das Balzverhalten des Birkwildes zu entdecken.

Abteilung Hordel-Bochum

investiert in den Umweltschutz

Seit über 50 Jahren betreibt die Abt. Hordel-Bochum, frühere Abt. Hordel, in Plettenberg-

Ohle, im oberhalb liegenden Jeutmecketal eine Übernachtungshütte mit 22 Betten. Das

Haus wird ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern betreut und unterhalten. So

kann die familiengerecht eingerichtete Hütte zu moderaten Preisen vermietet werden.

Da keine Möglichkeit besteht, an die Kanalisation angeschlossen zu werden, wurde das

anfallende Brauchwasser über eine Absetzklärgrube und nachgeschaltete Kiesfilter gereinigt

in die Jeutmecke eingeleitet. Als die Einleitgenehmigung der unteren Wasserbehörde

in Lüdenscheid 2018 auslief, beschloss der Vorstand, eine rein biologische Kläranlage zu

errichten. Da das von der Stadt Plettenberg gepachtete Gelände keine großflächige Lösung

zuließ, musste die Anlage auf engstem Raum geplant und realisiert werden. Mit einem

Mobilkran wurden die zwei, je etwa zehn Tonnen schwere Behälter aufgestellt. Funktional

arbeitet die Anlage völlig autark. Das von den Mikroben im ersten Behälter vorbereitete Abwasser

wird im zweiten Behälter nachgeklärt und falls erforderlich, in den ersten Behälter

zur Nachreinigung zurückgeführt. Das Wasser, das die Anlage verlässt und dem nahen

Bach zugeführt wird, hat nahezu Trinkwasserqualität.

Trotz einer für die Abteilung sehr hohen Investition im fünfstelligen Eurobereich, ist man

sich in Hordel sicher, den richtigen Weg in die Zukunft und für den Umweltschutz gegangen

zu sein.

32 KREUZ&QUER 4/19


Programmheft

· geführte Wanderungen

in und um arnsberg

· eröffnungsfeier im

SgV-Jugendhof

· SgV-Wander- und

Familienfest mit buntem

Kulturprogramm

· Festumzug durch

arnsberg-neheim

· Wimpelwanderung

der eintritt ist kostenfrei

PARTNER UND

UNTERSTÜTZER

www.sgv.de

KREUZ&QUER 4/19

33


70. SgV-gebirgsfest

20.06. – 21.06.2020 | arnsberg

Liebe Wanderfreunde,

liebe gäste,

das SGV-Gebirgsfest geht in die 70. Runde – diesmal im schönen

Arnsberg, das in einem der größten zusammenhängenden

Waldgebiete Deutschlands liegt und Wanderern eine optimale

Umgebung für ausgedehnte Touren bietet. Auch Radfahrer finden

in der Region am RuhrtalRadweg beste Gelegenheit für

erholsame Bewegung an der frischen Luft. Und natürlich ist

Arnsberg den SGVern als Sitz der SGV-Geschäftsstelle, des SGV-Jugendhofes und

der SGV Wanderakademie NRW bekannt.

oFFiZieLLe erÖFFnung im SgV-JugendHoF

SamStag, 20. Juni 2020, 15:00 uHr

Nach einer herrlichen Wandertour aus dem Gebirgsfest-Programm

lockt am Samstag, 20. Juni 2020, der

SGV-Jugendhof auf dessen Gelände vor ausgedehnten

Waldungen des „Naturparks Arnsberger Wald“. Hier

wird das 70. SGV-Gebirgsfest offiziell mit dem traditionellen

Fassanstich eröffnet. Große und kleine Gäste

sind ab 15:00 Uhr herzlich dazu eingeladen, das unterhaltsame

und kurzweilige Musik- und Kulturprogramm

zu genießen und sich auf dem großen Spielplatz zu

tummeln. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Es

warten Leckereien vom Grill sowie Kaffee und Kuchen

auf die Besucher. Eine Gelegenheit, den Tag in geselliger

Runde ausklingen zu lassen.

Mit dem Angebot des Gebirgsfestes haben die Verantwortlichen ein umfassendes

Programm zusammengestellt, das kleinen und großen Besuchern die Vorzüge der

Stadt Arnsberg auf allen Ebenen – Wandern, Radfahren, Kultur, Gastfreundlichkeit

– näherbringt. Seien Sie dabei und erkunden Sie die Region zwischen Sorpe- und

Möhnesee, lauschen Sie den spannenden Geschichten der Wanderführer und feiern

Sie mit uns beim großen Wander- und Familienfest auf dem Neheimer Marktplatz.

An dieser Stelle gilt es nicht nur, alle Besucherinnen und Besucher herzlich zum Gebirgsfest

einzuladen, sondern auch, danke zu sagen. Danke an die Sponsoren und

Aktiven, die das Gebirgsfest ermöglichen. Großer Dank gebührt aber vor allem den

ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und Wanderführerinnen und Wanderführern,

ohne die diese Veranstaltung nicht denkbar wäre.

Seien Sie unser Gast, getreu dem SGV-Motto „Raus in die Natur – Rein ins Erlebnis“.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und „Frisch auf“!

Thomas Gemke, SGV-Präsident

Liebe Wanderfreunde,

liebe gäste,

das traditionelle Gebirgsfest des Sauerländischen Gebirgsvereins

feiert in diesem Jahr sein 70. Jubiläum. Hierzu gratuliere

ich im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Arnsberg und

auch persönlich ganz herzlich. Gleichzeitig freuen wir uns sehr,

dass wir im Jubiläumsjahr Partner sind.

Adresse: SGV-Jugendhof, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

daS SgV- Wander- und FamiLienFeSt

Sonntag, 21. Juni 2020, 11:00 uHr

Sonntag, der 21. Juni 2020, steht ganz im

Zeichen der (Wander-)Familie. Auf dem

Marktplatz des Arnsberger Stadtteils Neheim

beginnt um 11:00 Uhr das Wander- und

Familienfest. Eine Bühne mit Live-Musik und

buntem Kulturprogramm, Aussteller aus den

Bereichen Touristik, Outdoor und Freizeit,

Catering-Stände, Hüpfburg und vieles mehr sorgen für abwechslungsreiche Stunden.

Höhepunkt wird neben dem Empfang der Wimpelwandergruppe aus Olsberg – die

das Gebirgsfest offiziell an die Stadt Arnsberg übergibt – der SGV-Festumzug durch

das Zentrum Neheims sein, der um 14:00 Uhr beginnt. Gegen 18:00 Uhr findet die

Veranstaltung ihr offizielles Ende. Der Eintritt ist für alle Gäste kostenfrei.

FRISCHE KOMMT

SELTEN ALLEIN.

Leidenschaft ist, was uns verbindet.

Frisches VELTINS.

Für uns als Waldstadt hat Wandern einen besonders hohen Stellenwert. 62 Prozent

der Gesamtfläche unserer Stadt besteht aus Wald. Da kommen Wanderer ganz sicher

auf ihre Kosten. Gerade der Naturpark Arnsberger Wald lässt mit seinem sehr gut

erschlossenen Wanderwegenetz das Wanderherz höher schlagen.

Da wir allein schon historisch bedingt auch kulturell viel zu bieten haben und gastronomisch

sehr gut aufgestellt sind, kann jede Wanderung perfekt abgerundet werden.

Liebe Wanderfreunde, liebe Gäste, wir heißen Sie herzlich hier bei uns in der Stadt

Arnsberg willkommen und freuen uns auf Ihren Besuch und Aufenthalt. Das 70. SGV-

Gebirgsfest hält ein abwechslungsreiches Programm für Sie bereit, bei dem ich Ihnen

viel Freude wünsche.

Mein Dank gilt allen Beteiligten und Sponsoren, die das 70. SGV-Gebirgsfest ermöglichen

und ganz sicher für alle Wanderfreunde und Gäste zum besonderen Erlebnis

werden lassen.

21296FS1910

Ralf Paul Bittner, Bürgermeister Stadt Arnsberg

34 KREUZ&QUER 4/19


Wanderangebote

SamStag, 20. Juni

(W 01)

barrierefreie Wanderung

„erlebnisraum ruhr – Spaziergang zwischen

meerjungfrau und mühlenviertel“

In dieser Führung dreht sich alles ums Wasser, um

unsere Ruhr. Frei nach August Disselhoff: „Begleitest

mich du stolzer Fluss...“, wollen wir dem Verlauf

der Ruhr ein Stück folgen. Im Flussbett entdecken

wir eine Meerjungfrau und sogar einen Walfisch.

Auf dem Spaziergang erfahren wir, dass die Rückführung

der Ruhr in ihr natürliches Bett nicht nur

schön, sondern auch sinnvoll ist. Unterwegs besichtigen

wir einen restaurierten Brunnen aus der Klosterzeit, bevor wir hören wie die Kraft

des Wassers schon im Mittelalter genutzt wurde und wie zerstörerisch das Ausmaß der

Katharinen-Flut war.

Streckenlänge: 4 km / ca. 3,5 Stunden

Schwierigkeit: leicht / ca. 20 Höhenmeter

Start:

14:00 Uhr, Neumarkt Arnsberg

Anreise: Buslinien C1, C3, R22, R71, S10, 414, 548,

Haltestelle „Neumarkt“

Teilnehmerzahl: 40 Personen

Anmerkungen: Kurzer Anstieg in der Mühlenstr., Rucksackverpflegung

Kosten:

keine

(W 02)

berge und See

Die SGV-Abteilung Neheim nimmt Sie mit auf

diese aussichtsreiche Rundwanderung. Von der

St. Laurentiuskirche in Enkhausen, einem Ortsteil

der Stadt Sundern im Hochsauerlandkreis, geht es

vorbei am Heinrich-Lübke-Haus, der ehemaligen

Dorfschule, das jetzt ein Museum und eine Erinnerungsstätte

für den ehemaligen Bundespräsidenten

(1959–1969) Heinrich Lübke (gest. 1972) ist, der in

diesem Dorf 1894 geboren wurde.

Bergauf führt der Weg anschließend zum Antoniuspöstchen, einem Bildstock an einer alten

Wegekreuzung. Sodann senkt er sich hinab ins Tal der Flasmecke, um alsbald wieder anzusteigen

nach Langscheid, dem Luftkurort am Sorpesee. Vom Aussichtsturm genießt man

den Blick über die malerisch zwischen den Bergen eingebettete Talsperre.

Der Weg wendet sich nun dem Berg Krähenbrinke zu, wechselt dann die Richtung nach

Norden und quert schließlich die Landstraße 544. Wenig später ist der Sunderner Ortsteil

Hövel erreicht. Am Rand des Waldgebietes Rohnscheid entlang geht es zurück zum Antoniuspöstchen

und von dort geradewegs bergab zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Streckenlänge: 11 km / 3 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / 300 Höhenmeter

Start:

10:00 Uhr, Parkplatz an der Kirche Enkhausen,

Enkhauser Straße 28, 59846 Sundern-Enkhausen

Anreise:

Bus R22, Haltestelle „Enkhausen (Sundern)“

Teilnehmerzahl: 20 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung

Kosten:

keine

(W 03)

durch den arnsberger Wald

zur möhnetalsperre

Die Streckenwanderung folgt dem Talsperrenpfad

(Möhnesee) mit dem Wanderzeichen „umgedrehtes

T“ zur Sperrmauer des Möhnesees. Der Weg führt

von Niedereimer über das Pastoral (Volksmund

Pastors Kopf), an der Bienenaufzucht-Station vorbei

über den „langen Berg“ zum Schreppenberg Brünningsen und abschließend zur Sperrmauer.

Dort angelangt erhalten die Wanderfreunde neben allgemeinen Informationen zur

Möhnetalsperre, zum Kraftwerk und zur Stromerzeugung auch Einblicke in die traurige

Geschichte der Talsperre, die im Mai 1943 zerstört wurde – ein Ereignis, das viele Opfer

forderte. Der abschließende Weg führt um den Ausgleichsweiher zum Bus, der zurück zum

Ausgangspunkt der Streckenwanderung fährt.

Streckenlänge: 13 km / ca. 5 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / 180 Höhenmeter

Start:

9:00 Uhr, Busbahnhof Arnsberg-Niedereimer, Zur Friedrichshöhe

Anreise:

Buslinien C1, C3, Haltestelle „Zur Friedrichshöhe“

Teilnehmerzahl: 30 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung

Kosten:

ggf. kleine Spende für die Rückfahrt zum Ausgangspunkt

(W 04)

Familienwanderung –

mit dem Förster unterwegs

Den Wald mit allen Sinnen spüren

Axel Dohmen, Leiter der Waldschule im Märkischen

Kreis und zertifizierter Waldpädagoge, lädt ein zu einer

Familienwanderung durch den Arnsberger Wald.

Unterwegs erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes

und Interessantes über den

Lebensraum Wald und dessen Tier- und Pflanzenwelt.

Streckenlänge:

Schwierigkeit:

Start:

Anreise:

Teilnehmerzahl:

Anmerkungen:

Kosten:

4,5 km / ca. 2,5 Stunden

leicht

10:00 Uhr, vor der Saline, Am Solepark, Arnsberg-Hüsten

Buslinie C1, Haltestelle „Delecker Str.“

25 Personen

Rucksackverpflegung

keine

(W 05)

gang durch die geschichte

Der Fürstenbergrundweg des SGV Neheim führt zu

einer der schönsten Aussichten auf Neheim, zu dem

wie ein Balkon hoch über dem Ruhrtal gelegenen

Platz der altehrwürdigen Fürstenbergkapelle. Sie

steht zwar schon jenseits der Stadt- und Kreisgrenzen

auf dem Gebiet der Gemeinde Ense, hat aber

bedeutende historische Bezüge zum Arnsberger Stadtteil Neheim. Auf der Tour erfahren die

Wanderer viel Wissenswertes über die Fürstenbergkapelle und die Burg Fürstenberg, von

der heute kaum noch Reste erkennbar sind, sowie über die Oldenburg, einer frühmittelalterlichen

Fliehburg, deren mächtige Wälle noch heute zu bestaunen sind.

Streckenlänge: 8 km / ca. 2,5 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / 120 Höhenmeter

Start:

11:00 Uhr, Busbahnhof Arnsberg-Neheim, Goethestraße

Anreise: Buslinien C1, C4, C6, S10, S20, R25, R43,

Haltestelle „Neheim Busbahnhof“

Teilnehmerzahl: 50 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung

Kosten:

keine

(W 06)

Hüstener Freiheitsweg

Auf einem rund 18 km langen Rundweg wird die Hüstener Freiheit

erkundet (Ortsteil von Arnsberg). Hierbei lernen die Teilnehmer

die waldreiche Umgebung an Ruhr und Röhr kennen. Neben

schönen Aussichten auf die Freiheit Hüsten bezieht dieser Weg

sowohl das heutige als auch das historische Hüsten mit ein.

Als Start- und Zielpunkt ist die St.-Petri-Kirche vorgesehen. Wer

nicht den ganzen Weg laufen möchte, kann diesen auch in Teiletappen

gehen und in kurzer Zeit immer wieder den Ortskern von

Hüsten erreichen.

Streckenlänge: 18 km / ca. 5 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / ca. 450 Höhenmeter

Start:

9:30 Uhr, St. Petrikirche, Arnsberg-Hüsten

Anreise:

Buslinien C1, S20, B1, C9, R25, Haltestelle „Hüstener Markt“

Teilnehmerzahl: 25 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung

Kosten:

keine

(W 07)

im Staatsforst arnsberger Wald

Beginnend in Niedereimer wartet die Wandertour

unter anderem mit herrlichen Ausblicken über Arnsberg

auf. Sie streift das Walddorf Breitenbruch, den

kleinsten Ortsteil der Stadt Arnsberg, der aus einer

Waldarbeitersiedlung hervorging. Die abwechslungsreiche

Waldlandschaft des Arnsberger Waldes,

der insgesamt 482 km 2 umfasst, bietet Entspannung

und ein kurzweiliges Wandererlebnis.

Streckenlänge:

Schwierigkeit:

Start:

Anreise:

Teilnehmerzahl:

Anmerkungen:

Kosten:

Sponsored by

17 km / ca. 4,5 Stunden

mittelschwer bis schwer / 185 Höhenmeter

9:00 Uhr, Busbahnhof Arnsberg-Niedereimer, Zur Friedrichshöhe

Buslinien C1 und C3, Haltestelle „Zur Friedrichshöhe“

30 Personen

Rucksackverpflegung, festes Schuhwerk ist Pflicht

keine

KREUZ&QUER 4/19

35


Wanderangebote

SamStag, 20. Juni

(W 08)

Jeder Schritt hält fit – gesundheitswanderung

Gesundheitswandern ist eine Kombination aus Wandern und atembetonten Dehnübungen

– ganz nach dem Motto „Jeder Schritt hält Dich fit“. Auf ausgewählten Plätzen in der Natur

werden Übungen durchgeführt, welche der Mobilisierung, Kräftigung und Dehnung von

Muskeln und Gelenken, mit Einbezug der faszialen Züge, dienen. Durch den besonderen Fokus

auf die atembetonte Übungsweise kann die Atemqualität deutlich verbessert werden.

Wissenschaftliche Untersuchen haben das Zusammenspiel zwischen der betonten intensiven

Ausatmung und der Aktivierung des Parasympathikus bewiesen. Dieses parasympathische

Nervensystem (Nervus Vagus) ist zuständig für unseren Erholungszustand. Einige praktische

Übungen für den Bereich Nacken und Schulter wie auch Tipps und Tricks für entspanntes

unverkrampftes Gehen ergänzen das Programm.

Streckenlänge:

Schwierigkeit:

Start:

Anreise:

Teilnehmerzahl:

Anmerkungen:

Kosten:

7,2 km / ca. 3 Stunden

mittelschwer / 100 Höhenmeter

10:00 Uhr, Parkplatz am Hexenteich, Oesberner Weg (K21 von

Menden nach Oberoesbern)

Anreise mit Pkw wird

empfohlen

20 Personen

Rucksackverpflegung

keine

(W 09)

Kurfürstlicher thiergarten arnsberg

Der Wald als Geschichtsbuch: Das ist die Idee hinter dem Themenwanderweg Kurfürstlicher

Thiergarten im Arnsberger Wald. Auf über vierzig Stationen erfahren Wanderer, wie der Wald

von Menschenhand geformt wurde und daher nicht Urwald, sondern Waldkultur präsentiert.

Der Weg führt u.a. vorbei am Haus Obereimer, dem ehemaligen Gutshof der Kölner Kurfürsten,

die hier in einem weitläufigen Areal – dem Thiergarten – auf Jagd gingen, weiter zum Kurfürstlichen

Tempelberg, der aufgeschüttet wurde, um die Jagdgesellschaft und das Wild im

Thiergarten beobachten zu können und zur Kreuzbergkapelle, die 1865-68 im neugotischen

Stil erbaut wurde, zugleich aber dem Geist der Romantik verpflichtet ist.

Streckenlänge:

Schwierigkeit:

Start:

Anreise:

Teilnehmerzahl:

Anmerkungen:

Kosten:

12 km / ca. 4-5 Stunden

mittelschwer / 175 Höhenmeter

11:00 Uhr, Jägerbrücke,

59821 Arnsberg

Buslinien C1, C3, Haltestelle

„Neumarkt“

15 Personen

Rucksackverpflegung

keine

(W 10)

Panoramaweg oeventrop

Über 16 km erstreckt sich der Panoramaweg Oeventrop mit wunderbaren Aussichten über

die Hügel des Sauerlandes. Der SGV Oeventrop hat mit dem Panoramaweg einen der schönsten

Rundwanderwege des Sauerlandes ausgezeichnet, so sagt die Abteilung.

Die Wanderer werden mit herrlichen Ausblicken auf das Dorf Oventrop, in das Ruhrtal und

stellenweise bis tief in das Sauerland hinein verwöhnt.

Streckenlänge: ca. 16 km / 4,5-5 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / ca. 290 Höhenmeter

Start:

10:00 Uhr, Bahnhof Arnsberg-Oeventrop

Anreise: Buslinie R71,

Bahnlinien RE17, RE57,

Haltestelle „Oeventrop Bahnhof“

Teilnehmerzahl: 50 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung

Kosten:

keine

(W 11)

rund um den Wildwald Voßwinkel

An der Kirche in Voßwinkel beginnt diese Wanderung, die zunächst durch den Ort an der

Muttergottes vorbei auf den Triftweg führt. Diesem folgend kommen die Wanderer zum

Hensenberg. Am Zaun des Wildwald Voßwinkel entlang gelangt die Gruppe schließlich zum

Europaplatz bei Oesbern. Mit Blick auf Oesbern und die Haar geht es weiter über die Markwiese

bis zum Grenzstein der drei Kreise Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis und Soest.

Zurück am Wildwald Voßwinkel besteht die Möglichkeit, in den Gasthof einzukehren.

Streckenlänge: 12 km / 4 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / 140 Höhenmeter

Start:

10:00 Uhr, Kirche in Arnsberg-Voßwinkel am

SGV-Kasten

Anreise:

Buslinie C5, Haltestelle „Voßwinkeler Straße“

Teilnehmerzahl: 25 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung, Einkehr möglich

(Selbstzahlerbasis)

Kosten: 36 KREUZ&QUER ggf. 4/19 bei Einkehr

(W 12)

rundwanderung durch den arnsberger Wald

und das Hevetal

Die schöne Wanderroute führt vom Parkplatz des Torhauses

über den Rennweg zum Möhnesee-Turm, der mit seinen 42

Metern aus dem Arnsberg Wald herausragt und einen fantastischen

Blick über das Möhnetal bietet.

Von hier geht es weiter Richtung Osten zur Rißmecke und

anschließend über den Wanderweg A6 hinab in das Hevetal.

Der Hevearm, ein idyllischer Seitenarm des Möhnesees, ist als

großes Natur- und Vogelschutzgebiet ausgewiesen und daher

besonders für Vogelfreunde interessant. Weiter führt der Weg

in Richtung des Dorfes Neuhaus bis zum Jagdschloss Sankt

Meinolf und vorbei am Vorbecken des Möhnesees zurück zum

Ausgangspunkt.

Streckenlänge:

Schwierigkeit:

Start:

Anreise:

Teilnehmerzahl:

Anmerkungen:

Kosten:

15 km / 4 Stunden

mittelschwer / 120 Höhenmeter

9:00 Uhr, Parkplatz Torhaus am Möhnesee

Anreise mit Pkw wird empfohlen

25 Personen

Rucksackverpflegung, festes Schuhwerk ist Pflicht

keine

Sponsored by

(W 13)

Von der Freiheit Hüsten zu

einem Kloster mit einer sehr alten tradition

Eine waldreiche Wanderung mit herrlichen Aussichten ins Ruhrtal und bis zum Haarstrang.

Ziel ist ein Ort, der seit über achthundert Jahren eine Stätte des Gebetes, der

Besinnung und der Kreuz- und Marienverehrung ist.

Vom Startpunkt aus geht es ein Stück entlang der Röhr, vorbei am riesigen Steinbruch

von Habbel und vorbei am Gut Stiepel. Nach rund 10 km erreichen wir das Kloster

Oelinghausen. Wir werden dort von einem Mitglied des Freundeskreises Oelinghausen

e. V. empfangen und erfahren viel Interessantes und Wissenswertes rund um die Klosterkirche

und die Geschichte der gesamten Anlage. Auf dem Rückweg nach Hüsten liegt

das bekannte Jagdschloss Herdringen des Freiherrn von Fürstenberg. In den 60iger

Jahren diente dieses Schloss als Kulisse für Edgar-Wallace-Filme.

Streckenlänge: 15,5 km / ca. 6 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer /

290 Höhenmeter

Start:

10:00 Uhr, St. Petrikirche,

Arnsberg-Hüsten

Anreise: Buslinien C1, S20, B1, C9,

R25, Haltestelle

„Hüstener Markt“

Teilnehmerzahl: 20 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung

Kosten:

keine

(W 14)

Von Heringsfriedhof, gott und teufel

Eine geheimnisvolle Tour über Bräuche, Sagen und Legenden

Vom SGV-Jugendhof gehen wir hinab ins Ruhrtal, welches wir aber sehr schnell wieder

verlassen, um auf dem sogenannten Jägerpfad steil aufwärts zum Rastplatz Jägerbänke

zu wandern. Hier schließt sich ein Kammweg an, der zur Ehmsenhütte führt, wo

eine Rast eingelegt wird. Frisch gestärkt geht es weiter auf Pfaden über den „hohen Nacken“

zum Kreuzberg. Hier machen wir eine kleine

Schleife zur Rüdenburg (Ruine) wo es „Sagenhaftes“

zu erzählen gibt. Zurück zur Kreuzkapelle

geht es dann am historischen Kreuzweg hinunter

zur Ruhr. Dort finden wir den Heringsfriedhof.

Hering und Ruhr? Ein Widerspruch, der aber mit

einer Geschichte gelöst wird. Der renaturierten

Ruhr folgen wir anschließend bis wir wieder den

SGV- Jugendhof erreichen.

Streckenlänge: ca. 15 km / ca. 5 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / ca. 240 Höhenmeter

Start:

9:30 Uhr, SGV-Jugendhof, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Anreise:

Buslinie C3 Haltestelle „Lasmecke“

Teilnehmerzahl: 20 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung, Schlusseinkehr möglich

(Selbstzahlerbasis), Trittsicherheit auf schmalen Pfaden,

Stöcke empfehlenswert, einige starke Steigungen

Kosten:

ggf. bei Schlusseinkehr im SGV-Jugendhof


(W 15)

Wikinger to go – Zum ehmsendenkmal

und durch die arnsberger altstadt

Unsere Rundwanderung beginnt und endet an der Bushaltestelle

Jägerbrücke in Arnsberg. Von dort aus wandern wir über die Ehmsenhütte,

durch das Eichholz und bis zum Aussichtspunkt Flüsterhäuschen.

Zum Schluss erkunden wir die sehenswerte Arnsberger Altstadt.

Streckenlänge: ca. 8 km / 2-3 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer / 270 Höhenmeter

Start:

10:00 Uhr, Bushaltestelle

Jägerbrücke in Arnsberg

Anreise: Buslinie R22,

Haltestelle „Jägerbrücke“

Teilnehmerzahl: 20 Personen

Anmerkungen: Rucksackverpflegung

Kosten:

keine

Sponsored by

WimPeLWanderung

Sonntag, 21. Juni 2020

Bei der traditionellen Wimpelwanderung wandert die Delegation des

vormaligen Gebirgsfestgastgebers 2018 aus Olsberg zum diesjährigen

Veranstaltungsort. Die Wimpelübergabe findet beim Eintreffen

der Wimpelwandergruppe auf dem Neheimer Marktplatz statt. Das

Gebirgsfest wird hier offiziell an die Stadt Arnsberg übergeben.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, die Gruppe auf ihrer

letzten Etappe von Hüsten nach Neheim zu begleiten. Nach Empfang

der Wimpelwandergruppe erfolgt der große Festumzug.

(m 01)

mountainbike-tour – Über die Höhen des

arnsberger Waldes

Die Mountainbike-Tour führt über die Höhen des Arnsberger Waldes

auf der Hauptwanderstrecke X1 zum Lörmecke Turm, der zwischen

Warstein und Eversberg liegt. Auf der Plattform in 35 m Höhe hat man

eine grandiose Panoramasicht über das Hochsauerland den Haarstrang

bis zum Teutoburger Wald. Der anschließend angesteuerte

Steinturm der Burgruine Eversberg bietet einen weiteren wunderbaren

Rundblick über das Mescheder Sauerland.

Streckenlänge:

Schwierigkeit:

Start:

Anreise:

Teilnehmerzahl:

Anmerkungen:

Kosten:

55 km / ca. 5-6 Stunden

mittelschwer / ca. 700 Höhenmeter

10:00 Uhr, Bahnhof Arnsberg-Oeventrop

Buslinie R71, Bahnlinien RE17, RE57,

Haltestelle „Bahnhof Oeventrop“

50 Personen

Rucksackverpflegung

keine

Streckenlänge:

Schwierigkeit:

Start:

Teilnehmerzahl:

ca. 6 km / ca. 2 Stunden

mittelschwer / 120 Höhenmeter

Sonntag, 21.06.2020, 10:00 Uhr,

Sportzentrum Große Wiese,

Am Solepark 7, 59759 Arnsberg-Hüsten

unbegrenzt

Kulturprogramm Fr., 19. Juni bis So., 21. Juni

Fotos (1,2): © Jochem Ottersbach

Ergänzen Sie Ihr Wochenende

mit einem Kulturhighlight ...

Öffentliche erlebnisführung

Nehmen Sie teil an einer abendlichen Stadtführung, die Ihnen das schöne Arnsberg

und seine Geschichte näherbringt. Thematisch vielfältig wird bei diesen Führungen

mal das „Sagenhafte“ Arnsberg, mal „Kloster, Bier und Schinkel“, mal „Stöckelschuh

und Spitzenhaube“ beleuchtet – das Thema der Gebirgsfest-Stadtführung wird ab

2020 vom Verkehrsverein Arnsberg bekannt gegeben.

Start:

Freitag, 19. Juni, 20:00 Uhr, Treffpunkt Neumarkt / Ecke Steinweg

Dauer:

1,5 Stunden

Kosten:

variiert je nach Angebot

Kontakt & Verkehrsverein Arnsberg e. V.

Anmeldung: Tel.: 02931 4055, E-Mail: info@arnsberg-info.de,

www.arnsberg-info.de

(1) (2)

Stadtführung

„bei den grafen, Kurfürsten und Preußen“

Eine Führung durch Arnsbergs historische Altstadt und über 775 Jahre Stadtgeschichte.

Romantisch verwinkelte Gassen, Türme, Tore, hübsche Fachwerkhäuser, repräsentative

Adelshöfe und die imposante Schlossruine prägen die mittelalterliche Altstadt

von Arnsberg. Das ehemalige Kloster Wedinghausen beeindruckt mit modern gestaltetem

Klosterhof. In diesem Raum zwischen Schloss und Kloster wird die Geschichte

der Grafen, Kurfürsten und Preußen lebendig.

Start:

Sonderausstellung „das Paradies vor der

Haustür“ im Sauerland-museum

Thema der Ausstellung ist die Entwicklung des Tourismus nicht nur im Sauerland,

sondern auch im Ruhrgebiet. Der Tourismus im Sauerland hat sich aus der Enge und

dem Arbeits- und Alltagsleben im Ruhrgebiet entwickelt. Zunächst sind die Menschen

als Tagestouristen gekommen, um sich von den rauchenden Schloten zu erholen,

und als später nach dem Strukturwandel die Schlote nicht mehr rauchten, hat das

Sauerland auf schwindende Touristenzahlen reagiert, indem es die „Active-Area“ ins

Leben gerufen hat, also Wandern, Radfahren, Skifahren und Wassersport.

Öffnungszeiten:

Kosten:

Kontakt &

Anmeldung:

Samstag, 20. Juni, 14:30 Uhr, Treffpunkt

Neumarkt / Ecke Steinweg

1,5 Stunden

4,00 € p.P.

Dauer:

Kosten:

Kontakt & Verkehrsverein Arnsberg e. V.

Anmeldung:

Tel.: 02931 4055, E-Mail: info@arnsberg-info.de,

www.arnsberg-info.de

Fr. 9:00 – 17:00 Uhr,

Sa. 14:00 – 18:00 Uhr, So. 10:00 – 18:00 Uhr

5,00 € p.P. / Gruppe (ab 10 Personen) 4,00 € p.P

Sauerland-Museum des Hochsauerlandkreises

E-Mail: sauerlandmuseum@hochsauerlandkreis.de

Tel.: 02931 944444

www.sauerland-museum.de

KREUZ&QUER 4/19

37


Pauschalen zum SGV-Gebirgsfest 2020

SGV-Jugendhof

Anreise am Freitag, den 19. Juni 2020

Am Berghang im Süden der Stadt Arnsberg vor

ausgedehnten Waldungen des „Naturparks Arnsberger

Wald“ liegt der SGV-Jugendhof, Bildungsstätte

des Sauerländischen Gebirgsvereins. Das

Haus verfügt über 110 Betten in modern gestalteten

Einzel-, Doppel- und 4- bis 6-Bett-Zimmern.

Neben u.a. Tischtennisplatten, Kicker, Bolz- und

Spielplatz laden verschiedene Gruppenräume zur

individuellen Nutzung ein.

Leistungen:

2 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet im

SGV-Jugendhof (inkl. Bettwäsche), umfangreiches

Wander- und Unterhaltungsprogramm am

Samstag und Sonntag mit großem Festumzug am

Sonntag, den 21. Juni 2020

Preis:

pro Person 26,00 €/Nacht

(Da es sich bei diesem Angebot um einen Sonderpreis

handelt, ist ein weiterer SGV-Rabatt für

Mitglieder in Höhe von 10% nicht möglich)

buchbar über:

SGV-Jugendhof, Tel. 02931 524825, E-Mail:

jugendhof@sgv.de, www.sgv-jugendhof.de

Gasthof Ratskeller

Anreise am Freitag, den 19. Juni 2020

Mitten in Arnsbergs „Guter Stube“ gelegen

beherbergt Sie der Gasthof Ratskeller im urigen

Fachwerkhaus – typisch Sauerland. Am Abend der

Anreise dürfen Sie sich auf ein 4-Gänge Wohlfühlmenü

vom Chefkoch Andreas Benfer und seinem

Küchenteam kreiert freuen.

Um 20:00 Uhr nehmen Sie an der abendlichen

Erlebnis-Stadtführung des Verkehrsverein Arnsberg

teil. Am Samstag und Sonntag genießen Sie

mit ihren Wanderfreunden das Programm des

SGV-Gebirgsfestes.

Leistungen:

2 Übernachtungen im DZ, am Samstag kleines

Frühstück im Altstadtcafé Krengel, am Sonntag

großes Frühstücksbuffet, Teilnahme an der

abendlichen Erlebnisführung durch Arnsberg,

4-Gang Wohlfühlmenü am Anreisetag, umfangreiches

Wander- und Unterhaltungsprogramm am

Samstag und Sonntag mit großem Festumzug am

Sonntag, den 21. Juni 2020

Preis:

pro Person im DZ 145,00 €/Person

buchbar über:

Verkehrsverein Arnsberg e.V., Tel. 02931 4055,

E-Mail: info@arnsberg-info.de,

www.ratskeller-arnsberg.de

Hotel Menge

Anreise am Freitag, den 19. Juni 2020

Das familiengeführte Hotel Menge verfügt über

individuelle Zimmer und legt viel Wert darauf,

dass die Gäste sich wohlfühlen. Das Restaurant

wird bestens von Restaurantkritikern bewertet.

Am Abend der Anreise dürfen Sie sich auf ein

4-Gänge Gourmetmenü, kreiert von Christoph

Menge und seinem Küchenteam, freuen. Am

Samstag haben Sie die Gelegenheit um 14:30 Uhr

bei einer Stadtführung die wunderschöne Altstadt

von Arnsberg kennenzulernen. Das umfangreiche

Wander- und Kulturprogramm des SGV Gebirgsfest

genießen Sie am Samstag und Sonntag.

Leistungen:

2 Übernachtung inkl. Frühstücksbuffet im Hotel

Menge, 4 Gänge Gourmetmenü am Abend der

Anreise, Teilnahme an der Stadtführung Samstag

um 14:30 Uhr, umfangreiches Wander- und Unterhaltungsprogramm

am Samstag und Sonntag

mit großem Festumzug am Sonntag, den 21. Juni

2020

Preis:

pro Person im DZ 195,00 €/Person

buchbar über:

Buchbar über Verkehrsverein Arnsberg e.V.,

Tel. 02931 4055, E-Mail: info@arnsberg-info.de

www.hotel-menge.de

Falls Sie Fragen zur Buchung haben, stehen Ihnen

die Teams des SGV-Jugendhofes,

(Telefon: 02931 524825, jugendhof@sgv.de)

und des Verkehrsvereins Arnsberg

(Telefon: 02931 4055, info@arnsberg-info.de),

mit Rat und Tat zur Seite.

Schnell notiert – ToDo’s für

SGV-Abteilungen und -Bezirke

LIEBLINGSORT NATUR

38 KREUZ&QUER 4/19

Besuch uns auf

dem SGV-Gebirgsfest

und komm mit zur

Wikinger to go-

Wanderung.

Entdecke mit Wikinger Reisen die Welt. Zu Fuß oder

mit dem Rad. In kleinen Gruppen oder individuell.

Beginne deine Reise auf www.wikinger.de

Wikinger Reisen GmbH, Kölner Str. 20, 58135 Hagen

Tel.: 02331 – 9046

Anmeldungen zum Festumzug

SGV-Abteilungen und -Bezirke können sich für die Teilnahme am

großen Festumzug anmelden. Die Anmeldeformulare finden Sie

online unter www.gebirgsfest.de.

Anmeldeschluss zum Festumzug ist der 31.03.2020.

Wimpelband-Ausgabe /

Bestellung von Wimpelbändern

Das Wimpelband des 70. SGV-Gebirgsfestes erhalten Sie nach

vorheriger Anmeldung nach dem Festumzug (bitte entsprechend

im Anmeldeformular unter www.gebirgsfest.de eintragen). Für die

Teilnehmer des Festumzuges gibt es ein Wimpelband pro Abteilung

bzw. Bezirk kostenlos. Weitere Wimpelbänder können Sie zum

Vorzugspreis beim Wander- und Familienfest erwerben.


arnsberg – Wandern in vielseitiger umgebung

Die Stadt Arnsberg präsentiert sich vielseitig und naturnah in einer schönen und waldreichen Landschaft.

Arnsberg liegt in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands. Der Naturpark Arnsberger

Wald ist einmaliges Naturschutzgebiet und lädt mit seinem vorbildlich erschlossenen Wanderwegenetz

zu purem Naturgenuss ein.

Das historische Arnsberg ist sehenswert und lässt sich besonders gut im Rahmen erlebnisreicher Stadtführungen

entdecken. Der historische Stadtkern liegt schon von weitem sichtbar auf einem Bergrücken.

Romantisch verwinkelte Gassen und die Ruine des kurfürstlichen Schlosses bilden das mittelalterliche

Zentrum.

Vital und modern zeigt sich die Einkaufsstadt Neheim und ist Anziehungspunkt für die ganze Region. Schöne

Geschäfte, Boutiquen, Cafés und Restaurants fügen sich in den Straßen nahtlos aneinander. Etliche

namhafte Marken, ein bestens sortierter Fachhandel sowie national und international bekannte Filialisten

präsentieren sich in attraktiven Ladenlokalen. Hier kann man flanieren, anprobieren, sich inspirieren lassen

und den Einkaufsbummel ausgiebig genießen.

Am gut ausgebauten RuhrtalRadweg gehört Arnsberg zu den historisch bedeutendsten Städten. Auf einer

Strecke von über 30 km durchfließt die Ruhr Arnsberg und zeigt dabei die Vielseitigkeit der Stadt. Zunächst

wunderschön ländlich, dann sehenswert historisch, unterwegs erfrischend sportlich und schließlich

großzügig städtisch präsentiert sich Arnsberg ungeahnt facettenreich. Die attraktive Lage im Seendreieck

Möhne, Sorpe, Henne sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten und nahegelegene Ausflugsziele machen

Arnsberg zu einem beliebten Aufenthaltsort.

Arnsberg Naturerlebnisraum

©

Fotograf Foto-Studio Anneser

Spielgeräte im Solepark

©

Fotograf Wolfgang Detemple

City Arnsberg-Neheim

©

Fotograf Wolfgang Detemple

anreise nach arnsberg

Der Austragungsort des 70. SGV-Gebirgsfestes ist Arnsberg

im Hochsauerlandkreis.

Mit dem Auto ist Arnsberg von der A 44 aus Richtung

Dortmund oder Kassel kommend jeweils über die Anschlussstelle

„Kreuz Werl“ zu erreichen. Aus Richtung

Soest erreichen Sie Arnsberg über die B 229, vorbei am

schönen Möhnesee.

Mit der Bahn ist Arnsberg aus dem Rheinland oder Ruhrgebiet

kommend über die Anschlussstellen Dortmund,

Hagen oder Schwerte zu erreichen. Aus Richtung Kassel

fährt die Bahn bequem durch. Ausstiegsmöglichkeiten

sind die Bahnhöfe Arnsberg, Oeventrop und Neheim-Hüsten

(für das SGV-Wander- und Familienfest).

Auch mit dem Fahrrad ist Arnsberg durch seine Lage am

RuhrtalRadweg problemlos zu erreichen. Unter www.ruhrtalradweg.de

finden Sie eine Tourenkarte. Weitere Radwege,

die nach Arnsberg führen sind der R41 aus Richtung

Sorpesee, der R43 aus Richtung Möhnesee und der R12 /

R14 aus Richtung Winterberg.

Nähere Informationen zur Anreise finden Sie online

unter www.gebirgsfest.de

Hier werden in 2020 auch Informationen zu

Parkmöglichkeiten bereitgestellt.

anmeLdeFormuLar

Sie möchten an Wanderungen des SGV-Gebirgsfestes teilnehmen?

Füllen Sie dazu einfach das untenstehende Formular aus und senden Sie es postalisch, per E-Mail oder Fax an:

SgV marketing gmbH · Hasenwinkel 4 · 59821 arnsberg · e-mail: marketing@sgv.de · Fax: 02931 524815

die anmeldefrist für alle Wanderungen ist der 24. april 2020.

www.gebirgsfest.de

Wanderungen

Hiermit melde ich mich/meine Gruppe zu folgenden

Wanderungen an (bitte tragen Sie jeweils die Personenzahl in die

entsprechenden Kästchen ein):

Vorname, Nachname

Verein/Abteilung

W 01

W 06

W 11

Straße

W 02

W 07

W 12

PLZ und Ort

W 03

W 08

W 13

Telefonnummer

W 04

W 09

W 14

E-Mail-Adresse

W 05

m 01

W 10

W 15

Wimpelwanderung

Impressum

Herausgeber: SGV Marketing GmbH, Tel. 02931 524822,

Fax: 02931 524815, E-Mail: marketing@sgv.de, www.sgv.de

Unsere Datenschutzerklärung: sgv.de/datenschutz-sgv.html

Gestaltung:

IDEENpool GmbH

Gerichtsstraße 25

58097 Hagen

Hinweise

Mehr Informationen unter

www.gebirgsfest.de

Programmänderungen bleiben dem

Veranstalter vorbehalten.

Fotos: SGV, Wolfgang Detemple, Foto-Studio Anneser, Jochem Ottersbach

Wir freuen

uns auf Sie!

KREUZ&QUER 4/19

39


Natur

genießen

ist einfach.

Wenn man einen Finanzpartner

hat, der die Region und ihre

Menschen unterstützt.

Die Sparkasse

Arnsberg-Sundern wünscht

allen Teilnehmern des 70.

SGV-Gebirgsfestes einen guten

Aufenthalt in Arnsberg.

40 KREUZ&QUER 4/19

spk-as.de


Chefredakteur Dr. Peter Kracht (l.) und Bürgermeister Torsten Spillmann auf dem Laaspher Bierwegelchen

– als SGV-Bezirksvorsitzender macht sich Spillmann für die Wanderregion Wittgenstein stark.

Ein Bürgermeister setzt Zeichen

„Ich will mithelfen, die Wanderregion

Wittgenstein weiter nach vorn zu bringen“

Bad Laasphes Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann kam 2009 ins Amt.

2014 wurde er mit deutlicher Mehrheit wiedergewählt – und als Not

am Mann war, hat er 2018 dem SGV-Bezirk Wittgenstein natürlichgerne

geholfen. Der Bezirk suchte nämlich einen neuen Vorsitzenden, weil Heinz-

Josef Linten aus Erndtebrück nach acht Jahren Amt sein Amt zur Verfügung

stellte.

„Ich war bei der entscheidenden Sitzung nicht dabei, ich hatte Ratssitzung

in Bad Laasphe“, erinnert sich der 44-jährige Wirtschaftsmathematiker,

der aus Haiger stammt, nach Studium und Promotion bei der NRW-Bank

beschäftigt und deutschlandweit unterwegs war – ehe er als parteiloser

Bürgermeister in Bad Laasphe antrat. „Bei der entscheidenden Sitzung“ –

das heißt, bei jener Jahreshauptversammlung 2018 des Bezirks Wittgenstein

im Rumilingene-Haus Raumland, bei der Heinz-Josef Linten seinen

Abschied vom Amt des Bezirksvorsitzenden vollzog.

„Natürlich hatte ich vorher schon meine Bereitschaft erklärt, das Amt zu

übernehmen“, macht Dr. Spillmann deutlich, der seit Jahren Mitglied in der

SGV-Abteilung Feudingen ist. Und so kam es dann auch…

Der sportliche Wanderer ist auch Mitglied im Deutschen Alpenverein und

demzufolge auch in höheren Regionen unterwegs. Es dürfen auch schon

mal Felsen sein. Mit seinem Vater geht er einmal im Jahr auf „große

Hüttenwanderung“, so Torsten Spillmann, „das muss sein.“ Die übrige Zeit

des Jahres reichen ihm die Wanderwege vor der Haustür, „von denen es in

Wittgenstein genug schöne gibt.“

Was sieht er als wichtigste Aufgabe für die Zukunft? „Ich will mithelfen, die

Wanderregion Wittgenstein weiter nach vorn zu bringen“, erklärt Torsten

Spillmann. Gemeinsam mit dem Zweckverband Region Wittgenstein und

den Touristikern möchte er dafür sorgen, den „Wittgensteiner Panoramaweg“

zu einem zertifizierten Wanderweg zu machen. „Das wird zwar noch

einige Zeit dauern“, meint der SGV-Bezirksvorsitzender, „aber wir sind

gemeinsam mit dem Zweckverband Region Wittgenstein auf dem richtigen

Weg für die Region.“

Im Klartext: „Wir müssen neue Wege gehen, in jeder Hinsicht“, meint

Torsten Spillmann, der ersichtlich vom „Wandervirus“ infiziert ist. „Und wir

müssen uns selbstredend um Naturschutz kümmern, um dem Klimawandel

hier in der Region erfolgreich standzuhalten.“ Dem kann man nichts

hinzufügen.

Die heimische Presse fragte natürlich (und zu Recht!), ob Dr. Spillmann

als Bürgermeister von Bad Laasphe überhaupt die Zeit habe, das Amt des

SGV-Bezirksvorsitzenden Wittgenstein auszufüllen. Seine Antwort fiel relativ

knapp, aber treffend aus: „Sonst hätte ich es nicht gemacht.“ Und in der Tat

gibt es ja Schnittstellen und Synergieeffekte zwischen beiden Ämtern – was

zweifellos zutrifft.

Übrigens: Außer seinem Amt als Bürgermeister hat Dr. Torsten Spillmann

eine ganz besondere Beziehung zu Bad Laasphe: Sein Onkel war hier als

Pfarrer tätig! Wenn das kein Auftrag für sein weiteres Wirken ist…

Für den sportlichen Wanderer Dr. Torsten Spillmann dürfen es neben

heimischen Wegen auch schon mal Felsen sein, wie hier in den Alpen.

Text: Dr. Peter Kracht

KREUZ&QUER 4/19

41


GESAMTVEREIN

Der SGV

auf der Tour Natur

Die ersten am Platz beim diesjährigen Sommerfest im SGV-Jugendhof waren die

Oberhausener SGVer rund um deren Vorsitzenden Werner Tinnefeld.

Sommerfest im SGV-Jugendhof

Den regnerischen Wetteraussichten zum Trotz konnte

der SGV-Jugendhof am 7. September sein Sommerfest

mit einem Tag der offenen Tür bei trockenem Wetter

feiern. Wer Lust hatte, konnte sich beim Bogenschießen

oder Klettern üben, mit Waffeln oder Bratwurst stärken

und die Räumlichkeiten des Erlebnis-Gastgebers im

Sauerland besichtigen. Neu für die Besucher war

auch der riesige Falke-Fuß, vier Meter hoch; mit einer

Schuhgröße von 248 fällt er sofort ins Auge. Zuletzt war

der Fuß auf dem Gelände des Deutschen Wandertages

in Schmallenberg zu sehen und wurde von den Gästen

mit eigens ausgemalten Aufklebern verziert. Künftig

können die Besucher im SGV-Jugendhof in Arnsberg

die Aufkleber bunt bemalen und sich so auf dem riesigen

Fuß verewigen. Das Team vom SGV-Jugendhof hält

Aufkleber und Stifte bereit.

Geschafft! Der riesige FALKE-Fuß

steht nun bis zum nächsten Deutschen

Wandertag auf dem Gelände

des SGV-Jugendhofs

Die SGV-Abteilung Düsseldorf vertrat den SGV vom 6.

bis 8. September 2019 auf der diesjährigen Tour Natur in

Düsseldorf. Vertreter der Düsseldorfer Abteilung waren an

allen drei Tagen am Messe- und Getränkestand präsent. „Bei

netten Gesprächen mit vielen interessierten Gästen konnten

wir ihnen den SGV vorstellen. Der ein oder andere erhielt

unseren Wanderplan oder das D-Weg-Heft und kann sich

vorstellen einmal als Gast bei uns mit zu gehen“, zeigte

sich der Vorsitzende der Abteilung Düsseldorf, Wolfgang

Hilberath, zufrieden über den Messeverlauf.

Foto: DWV

Termine / Events 2020

DampfLandLeute

– Museum Eslohe/Sauerland

Das DampfLandLeute – MUSEUM ESLOHE ist eine

idyllisch gelegene Freianlage mit historischen

Gebäuden, Wasserkraft- und Windkraftanlage.

Eine Fahrt mit der Museumseisenbahn,

1. April bis 31. Oktober immer am 1. und 3.

Samstag im Monat, ist ein echtes Erlebnis.

Die Ausstellungen beschäftigen sich mit der

Heimat, dem Leben und der Arbeit im Sauerland.

Das Museum ist behindertengerecht ausgestattet.

Ein großer Parkplatz ist direkt am Haus.

Das Museum liegt direkt am Sauerlandradring.

Öffnungszeiten:

Mi. – Sa. 14-17 Uhr, So. 10-16 Uhr

(1.11.-31.03.: 10-13 Uhr)

28.03.2020: Vorsitzendenkonferenz

28.02. / 15.+16.05. / 19.09. / 04.12.2020: Präsidiumssitzung

26.04.2020: Ruhrgebietswandertag (Ort wird noch bekannt gegeben)

01.-03.05.2020: Jugendwandertag in Paderborn

14.05.2020: Tag des Wanderns

20.06.2020: Delegiertenversammlung in Arnsberg-Bruchhausen

20.-21.06.2020: SGV-Gebirgsfest in Arnsberg

01.-06.07.2020: Deutscher Wandertag

in Bad Wildungen/Erlebnisregion Edersee

04.-06.09.2020: TourNatur in Düsseldorf

13.09.2020: Tag des offenen Denkmals

11.10.2020: Kohlbergtreffen in Altena-Dahle

13.11.2020: Gebietskonferenz

14.11.2020: Gebietskonferenz

20.11.2020: Gebietskonferenz

21.11.2020: Gebietskonferenz

Am 30./31. Mai 2020 sind Dampftage:

alle Maschinen laufen und es gibt einen Handwerkermarkt

mit alten Berufen und Mitmachaktionen.

Weitere Informationen unter:

www.museum-eslohe.de

42 KREUZ&QUER 4/19

Termine des Kompetenzteams: 07.02.2020 / 08.05.2020 / 25.09.2020

Infos & Anmeldung: sgv.de/vereinsentwicklung.html

Jetzt schon im Wanderkalender vormerken!

38. Ruhrgebietswandertag –

Sonntag, 26. April 2020

Ort wird noch bekannt gegeben


Große Spendenbereitschaft für das

Kohlberg-Ehrenmal

GESAMTVEREIN

Traditionell versammelten sich am zweiten Sonntag im Oktober

die SGVer rund um das Ehrenmal am Kohlberg in Altena-Dahle.

SGV-Präsident Thomas Gemke verlas die Namen der verstorbenen

Vereinsmitglieder vor der Kulisse einer Hundertschaar von

Wanderfreunden, die mit ihren Wimpeln gekommen waren, um die

einstigen Weggefährten zu ehren. Gemke hob in seiner Ansprache

vor allem das große Engagement der SGVer für ihren Verein und

dessen Geschichte hervor. Sehr erfreulich sei gerade die große

Spendenbereitschaft der SGVer für die Sanierung des Kohlberg-

Denkmals. Thomas Gemke

sprach allen Spendern

großen Dank aus. Weitere

Spenden werden benötigt,

damit die dringend

erforderliche Sanierung

des Denkmals gestemmt werden kann. Der Großteil soll aus einer

Förderung des Landes finanziert werden, auf deren Zusage aktuell

gewartet wird.

MdL Thorsten Schick, selbst Wanderer

und SGV-Mitglied, betonte in seinem

Grußwort die Bedeutung des Wanderns

und die Wichtigkeit des SGVs für das

Wandern und die Infrastruktur der Wege.

SGV-SHOP

Kontakt

Judith Grüterich-Hoppe

SGV-Shop / Assistenz Wegemanagement

E-Mail: shop@sgv.de

Telefon: (02931) 52 48-47

Fax: (02931) 52 48-15

Öffnungszeiten:

Mo/Mi/Do 9.00-12.00 Uhr

Jahreskalender 2020

Schönes Sauerland 2020

Schönes Sauerland 2020

Schönes Bergisches Land 2020

Schönes Bergisches Land 2020

Bestellmöglichkeiten

> per Post: SGV-Shop, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

> per FAX: (02931) 52 48 15

> per E-Mail: shop@sgv.de

Schönes Sauerland 2020

EUR 16,95 inkl. MwSt.

SGV-Mitglieder 15,95 €

zzgl. Versandkostenpauschale

Art.-Nr. 340001

Schönes Bergisches Land 2020

EUR 12,95 inkl. MwSt.

SGV-Mitglieder 11,95 €

zzgl. Versandkostenpauschale

Art.-Nr. 340002

Gewünschte Produkte bitte auswählen, Personalien angeben und senden...

oder ganz einfach im Onlineshop unter: https://shop.sgv.de/

STÜCK

STÜCK

Ihr Urlaubsziel im

herrlichen Sauerland

· Biergarten

· Sehr ruhige Lage

· Wunderschöne gezeichnete Wanderwege

· Direkt am Premiumwanderweg

„Sauerland Höhenflug“

5 Tage HP 215,- € p.P.

– sonntags bis freitags –

HP 44,- € p.P. und Tag DZ

Appartement 49,- € p. Tag

Landgasthof-Pension

Rademacher

Faulebutter 2 · 57413 Finnentrop

Tel. (02724) 215 · Fax 8491

info@landgasthof-rademacher.de

www.landgasthof-rademacher.de

Gerne senden wir Ihnen unseren

Hausprospekt zu.

KREUZ&QUER 4/19

43


VERANSTALTUNGEN

VON MITTE NOVEMBER 2019 BIS MITTE FEBRUAR 2020

Die jeweiligen Ansprechpartner/innen stehen für Leitung/Anmeldung/Info zur Verfügung.

Nach dem Reiserecht verantwortlich ist der jeweilige Leiter der Veranstaltung.

Die Davert – größtes Waldgebiet

im Münsterland, Exkursion

Ein Waldjuwel im Münsterland, Davensberg –

das Tor zur Davert

23.11.2019, 13:00-18:00 Uhr,

Davensberg

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

70 Jahre Landtags- und

Landesgeschichte NRW

Exkursion und Vortrag zum Haus der

Parlamentsgeschichte Düsseldorf

03.12.2019

Karstjen Bröder, Tel. (0174) 9631491

Bad Münstereifel im

Weihnachtszauber

Geschichte der Stadt mit ihrem historischen

Stadtkern

07.12.2019

Gisela Bender, Tel. (02173) 75772

Weihnachtsdorf Waldbreitbach –

Exkursion

Geschichte der Krippen und des

Krippenmuseums

15.12.2019

Heinz Rund, Tel. (02173) 52375

Naturlandschaft in der Lüner

Lippeaue, Exkursion

Die Lippe und ihr Aue, Lippeufer, Auendynamik,

Lippenutzung, Buddenberg, Mühlen

15.12.2019

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Auf den Spuren der Römer

in Oberaden

Der archäologische Lehrpfad, Museumsbesuch

11.01.2020, Bergkamen

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Dem Himmel so nah

Besuch der Milieukapelle Biesfeld

15.1.2020

Peter Frenger, Tel. (0214) 25011

Schlösser,Burgen,

Auenlandschaft 1.Etappe

Vom SG-Vogelpark bis Hilden-Erikasiedlung

22.1.2020

Klaus Heinze und Margret Völz,

Tel. (02173) 70804

Natur am Phönixsee, Emschertal

und Phönixpark

Naherholungsgebiet Phönixsee, Emscher,

Hörder Burg und Phönixpark

26.01.2020

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Champignonzucht Marseille,

Leichlingen-Bergerhof

4.2.2020

Max Kürsten, Tel. (02173) 75809

Rund um Herringen, Zeche Franz,

Lippepark

Barfußpark, Haldenzeichen im Lippepark,

alter Dorfkern

22.02.2020, Hamm-Herringen

Franz Woydich, Tel. (02306) 998154

Schlösser, Burgen,

Auenlandschaft 2.Etappe

Hilden-Erikasiedlung nach Schloß Benrath

26.2.2020

Klaus Heinze und Margret Völz,

Tel. (02173) 70804

Erste Hilfe auf Wanderungen

Stürze, Bisse, Hitze, Unterkühlung usw. sind

Themen dieses Praxiskurses in Lünen

-Brambauer

29.2.2020

Sandra Zobel, Tel.(0231) 4277289

Natur erleben/Vielfalt im

Schwerter Wald

Naturschutzgebiete Aplerbecker Wald,

Nathebachtal und Schwerter Wald

15.03.2020

Wilfried Lippß, Tel. (02389) 539537

Wir erwarten die Störche in den

Steveraue Olfen

Steveraue – eine Landschaft im Wandel,

Weißstörche und weitere Tiere

22.03.2020

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81101

Besichtigung Wasserstadt Aden

Zeche Haus Aden, außergewöhnliches

Stadtquartier, Motto „Wasser in der Stadt“

28.03.2020

Wilfried Lippß, Tel. (02389) 539537

Informationen zum Datenschutz

Ausführliche Informationen zum Datenschutz des SGV-Gesamtvereins können Sie unter

https://sgv.de/datenschutz-sgv.html zur Kenntnis nehmen und diese auch ausdrucken.

Sie erhalten regelmäßig die Vereinszeitschrift „Kreuz & Quer“ per Post zugestellt. Sollten

Sie die direkte postalische Zustellung der „Kreuz & Quer“ aus Gründen des Datenschutzes

nicht wünschen, können Sie dieser schriftlich widersprechen, die Kontaktdaten

finden Sie im Impressum auf dieser Seite. In diesem Fall können Sie die „Kreuz & Quer“

in der Geschäftsstelle oder in der jeweiligen SGV-Abteilung abholen.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Datenschutz an uns haben, können

Sie sich gerne an uns unter datenschutz@sgv.de oder direkt an unseren

Datenschutzbeauftragten unter sgv@datenschutz-iserlohn.de wenden.

Informationen zu den folgenden Veranstaltungen bekommen Sie bei

der SGV-Wanderakademie NRW, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg,

Tel. (02931) 52 48-48 oder -41, E-Mail: wanderakademie@sgv.de

Alle Veranstaltungen finden, sofern nicht anders angegeben, im

SGV-Jugendhof in Arnsberg statt.

Reiserecht – Auf Nummer

Sicher gehen

Während des Wanderführerlehrgangs

vom 15.11.-24.11

Blasen, Brüche und Blessuren –

Erste Hilfe unterwegs

So. 24.11.2019

Der Deutsche Alpenverein bietet in Zusammenarbeit mit der SGV-Wanderakademie NRW

im Rahmen des Monatstreffs Arnsberg an jedem dritten Mittwoch im Monat einen länderkundlichen

Lichtbildervortrag mit umweltrelevanten und politischen Gesichtspunkten an.

Die Veranstaltung findet jeweils um 20.00 Uhr im SGV-Jugendhof in Arnsberg statt.

Nähere Informationen unter www.dav-hochsauerland.de. Ansprechpartner sind

Rolf Jaedick, Tel. (0291) 5 27 99 und Jürgen Schmidt, Tel. (02935) 73 85

Die Veranstaltungen finden nur im Winterhalbjahr statt.

Bitte beachten Sie die Veranstaltungen unseres Kooperationspartners:

Bildungs- und Forschungszentrum „Heiliges Meer“ – Außenstelle Heiliges Meer –

Informationen und Anmeldungen bekommen Sie unter der Anschrift:

Bildungs- und Forschungszentrum – Außenstelle Heiliges Meer –

Heiliges Meer 1 · 49509 Recke · Tel. (05453) 9 96 60 · Fax (05453) 9 96 61

E-Mail: heiliges-meer@lwl.org · www.lwl.org/naturkundemuseum

Die Kurse sind nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AwbG) anerkannt.

Einführung in die Gesteinsbestimmung

15.11 -17.11.2019

Die SGV-Wanderakademie NRW bietet in Kooperation mit der

Waldakademie im Wildwald Vosswinkel Veranstaltungen zu

verschiedenen Umweltthemen an.

Über die genauen Daten der Veranstaltungen informieren

Sie sich bitte im Wildwald Vosswinkel, Tel. (02932) 97 23-0

oder im Internet www.wildwald.de

Herausgeber:

Sauerländischer Gebirgsverein,

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-13,

Telefax (02931) 5248-15

Internet: www.sgv.de, E-Mail: info@sgv.de

Verantwortlich: Präsident Thomas Gemke

Vizepräsidenten: Claudia Schmitz, Harald Kahlert, Edgar Rüther

impressum

Kreuz&Quer Produktion

gefördert durch:

Koordination:

SGV Marketing GmbH, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-22, Telefax (02931) 52 48-15, E-Mail: marketing@sgv.de

Geschäftsführer: Christian Schmidt

Chefredakteur: Dr. Peter Kracht

Redaktion: Jörg Haase, Isabell Heimann, Dr. Peter Kracht,

Julia Pater, Christian Schmidt;

Britta Rübsam / Sarah Bauer, Agentur „frei getextet“. www.freigetextet.de

Anzeigenservice: Standpunkt-Verlag GmbH, www.standpunkt-verlag.de

Gestaltung und Druckvorstufe: IDEENpool GmbH, Thomas Gebehenne, www.ideenpool.de

Der Bezugspreis dieses Magazins ist im Mitgliedsbeitrag des SGV enthalten.

Abo-Preis für Nicht-Mitglieder: 4 Ausgaben 15 EUR inkl. Versandkosten

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Bilder wird keinerlei Gewähr

übernommen. Bild- und Texthonorare werden nicht gewährt.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe

ist der 10. Dezember 2019.

Aufbau-Lehrgang:

Vom Gästewanderführer zum

SGV-Wanderführer

Sa. 25.01.2020

GPS-Wandertouren mit dem

Smartphone

Sa. 25.01.2020

Obstbaum Winterschnitt

Sa. 15.02.2020

44 KREUZ&QUER 4/19


Auf den Seiten „ERLEBNIS SGV“ berichtet KREUZ&QUER

aus dem vielfältigen Vereinsleben.

Die Bilder und Texte dokumentieren das ehrenamtliche

Engagement und den Ideenreichtum der Aktiven in den

Abteilungen und Bezirken (bearbeitet von Jörg Haase).

Zuschriften für diese Rubrik bitte nur an:

Jörg Haase · Zur Kaiserwiese 6 · 59955 Winterberg

E-Mail: joerghaase@sgv.de

WICHTIGER HINWEIS

Es dürfen nur personenbezogene Daten sowie Bilder von Personen abgedruckt

werden, die im Vorfeld ihre Einwilligung zur Veröffentlichung in

der K&Q gegeben haben. Daher ist bei jeder Einsendung mit Bild vom

Einsender das Einverständnis für die Veröffentlichung in K&Q einzuholen.

Weserfahrt und Besuch der

Porta Westfalica begeisterten

Möhne - Gabi Otten (2.v.re.) hatte als Vorsitzende des SGV-Bezirks Möhne

interessierte Wanderfreunde aus den 19 zum Bezirk gehörenden Abteilungen

zu einer Ausflugsfahrt an und auf der Weser eingeladen. Schnell

waren die Plätze ausgebucht. Nach einer kurzweiligen Anreise war Minden

als Ausgangspunkt für die Unternehmung erreicht. Hier wechselte das

Verkehrsmittel – es ging vom Bus aus zu einer dreistündigen Schiffsfahrt

an Bord des schmucken Ausflugsschiffes „Helena“ (Bild), wo auch eine

deftige Mittagsverpflegung bestellt war. Nach dem Erlebnis auf den Weserwellen

ging’s dann weiter per Bus nach Porta Westfalica zum Besuch des

gewaltigen und gerade frisch renovierten Kaiser-Wilhelm-Denkmals, das

die Schwelle von Niedersachsen nach Westfalen markiert und prächtige

Ausblicke ermöglicht. Fazit: „Ein großartiger und erlebnisreicher Tag in

der Wandergemeinschaft des SGV-Bezirks Möhne, dessen Betreuungsgebiet

sich von Salzkotten (Osten) bis Kamen (Westen) und von Hirschberg

(Süden) bis Gütersloh (Norden) erstreckt.

Genusstour zur Burg Eltz

Traumtour-Wochenende der Hallenberger SGVer

Hallenberg - Die „Sonnige Untermosel“ war aktuell das Ziel dieser SGV-Abteilung am südlichsten Punkt

des Hochsauerlandkreises für das seit einigen Jahren durchgeführte Wanderwochenende. Die herrliche

Gegend lud ein zu tollen Touren über abwechslungsreiche Pfade, weite Höhen mit traumhaften Blicken

ins Moseltal (Bild) und idyllischen Seitentälern. Nach einer anstrengenden Wanderung am ersten Tag

über Teile des Würzlaysteigs, des Moselsteigs und des Hatzenporter Laysteigs stand am Tag zwei eine

leichtere Genusstour zur Burg Eltz auf dem Programm – die markante Burg über dem Moseltal ist von

den einstigen 50-DM-Banknoten her sicher vielen sehr bekannt. Alle 32 (!) Wanderer genossen das

Traumtouren-Wochenende. Dass die Geselligkeit dabei nicht zur kurz kam, muss sicherlich nicht extra

erwähnt werden – es gehört zum Erlebniswert einer Gemeinschaftswanderung einfach dazu.

Radtour durchs Möhnetal zeigte

Borkenkäfers Folgen

Arnsberg - Mit der Bahn fuhren neun Fahrradfans der SGV-Abteilung Arnsberg nach Brilon-Stadt.

Von dort hieß es dann ,,Pedale marsch“ durch das Möhnetal, begleitet durch die Möhne, die am

Poppenberg in der Nähe von Brilon entspringt. Auf der Tour konnten die Teilnehmer auf einer Radelstrecke

von 87 Kilometern eine vielfältige Natur erleben. „Bemerkenswert war im Raum Brilon,

dass viele Fichtenbestände dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind“, berichtet Pressewartin

Elvira Eberhard. Nach der Mittagsrast am Möhnesee begann dann frisch gestärkt die Weiterfahrt

bis Neheim, stets mit der Möhne als Begleiterin, die von der Ruhr bis Arnsberg diese Aufgabe

und Funktion übernahm.

Erlebnis SGV

Bei 5-Tage-Tour im Upland auch

NRWs höchsten Punkt besucht

Bottrop - 44 Mitglieder dieser SGV-Abteilung machten sich Ende Juni mit einigen Gästen

auf, um im Upland rund um Willingen zu wandern. Die Gruppe war bei bestem Wanderwetter

auf dem Diemeltalrundweg unterwegs, dem Naturweg Kahler Pön, auf Teilstrecken

des Rothaar- und Uplandsteigs. Insgesamt wurden dabei 48 Kilometer zurückgelegt. An

einem Tag ging’s mit dem Zug vom idyllisch gelegenen Ortsteil Usseln ins benachbarte

Willingen. Dort brachte sie die Gondelbahn auf den Ettelsberg, von dessen Aussichtsturm

sie einen fantastischen Panoramablick auf die umliegende Bergwelt hatten. Zu Fuß führte

sie der Weg weiter zur weltbekannten Sprungschanze – ein Rundweg ließ alle wohlbehalten

wieder nach Willingen zurückkehren. Eine weitere Wandertour führte durch die Hochheide

zum Langenberg, dem in ziemlicher Grenznähe zu Hessen mit 843 Metern höchsten Berg

von NRW. Organisiert haben die erlebnisreichen Wandertage schon zum wiederholten

Male Theo Grollmann und Heiner Siebert. Für September 2020 ist die mehrtägige Wandertour

in Straelen am Niederrhein in Vorbereitung.

Nach Bankspende per pedes

zum Mittelpunkt von NRW

SGV-Land/DO-Aplerbeck - Am 17. Juli machte sich in DO-Aplerbeck eine SGV-Wandergruppe

unter Führung von Irene Borkenstein auf, um durch den Aplerbecker Wald den

Aplerbecker Rundweg (A1) bis zum Haus Rodenberg Schritt für Schritt zu erwandern.

Dabei bindet die Wanderroute das kürzlich eingeweihte Denkmal ein, das an der Gurlttstraße

den geographischen Mittelpunkt von NRW markiert. Das als „Kokon“ bezeichnete

Denkmal (Bild oben) hat eine Höhe von 2,50 m und zeigt die Umrisse von NRW, die

durch Stahldrähte zusammengehalten werden.

Nachdem offiziell dieses Denkmal Tage zuvor bereits eingeweiht wurde, haben jetzt die

Wanderfreunde die beiden von der SGV Abteilung DO-Aplerbeck spendierten Original-

Rothaarsteig Waldbänke in die Obhut der Öffentlichkeit übergeben – sie bereichern und

komplettieren die schön gestaltete Anlage. „Dies war für uns Grund genug, der gesamten

Anlage ein langes und vor allem unbeschädigtes Dasein zu wünschen“, so Vorsitzender

Horst Borkenstein (li.). Dieser NRW-Mittelpunkt hat auch Bedeutung für den SGV, dessen

Vereinsgebiet quasi in der Mitte von NRW liegt und sich über den Daumen so ziemlich

gleichmäßig zu den Grenzen des Bundeslandes erstreckt. In Würdigung und Anerkennung

der guten Tat leerten alle SGVer gemeinsam einen Schokoeisbecher mit Eierlikör – sehr

passend zu dem aktuell herrschenden heißen Sommerwetter.

So ist der Mittelpunkt zu finden: Der Mittelpunkt von NRW ist ausschließlich fußläufig

erreichbar. Bei Anreise mit dem PKW parken im Zentrum von Aplerbeck, am Bahnhof

Aplerbeck Süd oder an den Parkplätzen des Freischützes. Seine geografischen Koordinaten:

51°28'44,2" nördlicher Breite - 7°33'15,7" östlicher Länge.

KREUZ&QUER 4/19

45


Ute Penc hatte die Idee: Singen

als Wanderalternative

Velbert - Ein keinesfalls alltägliches Jubiläum stand bei dieser Bergischen SGV-Abteilung auf

dem Wanderplan: Die Singgruppe konnte jetzt ihr 25-jähriges Jubiläum feierlich begehen.

Ute Penc (re.) gründete vor einem Vierteljahrhundert diese musikalische Gruppe, um auch

den meist älteren SGV-Mitgliedern, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, etwas zu bieten, was

Freude macht. Seitdem ist sie unermüdlich im Einsatz, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Neben

den Proben erfreuen die SängerInnen auch die Bewohner in Altenheimen, die immer wieder

gern auch das eine oder andere Lied mitsingen können. Das Repertoire besteht vorwiegend aus

Volks-, Wander- und Seemannsliedern, die vielfach von den heutigen Senioren in ihrer eigenen

Kinder- und Jugendzeit gelernt wurden. Bei den Vereinsveranstaltungen ragen seit vielen Jahren

speziell die Weihnachtsfeiern heraus. „Singen ist Ausdruck von Lebensfreude, ist ohne jeglichen

Erfolgsdruck zu praktizieren“, so der Vorstand mit einem Dankeschön an Ute Penc für diese

lange Zeit ehrenamtlicher Tätigkeit. „Wir hoffen, dass sie auch weiterhin die Mitglieder mit ihrer

Gruppe bei der Weihnachtsfeier und anderen Anlässen erfreut, also insgesamt die Vereinsarbeit

des Velberter SGV bereichert.“

Langstreckenwanderung von

Voßwinkel nach Voßwinkel

Voßwinkel - Für die Langstreckenwanderer des in Arnsberg wirkenden SGV Voßwinkel

stand auch in diesem Jahr neuerlich auf dem Wanderplan: Wandern von Voßwinkel

nach Voßwinkel. Schon 2018 führte eine Wanderrung von Voßwinkel (bei Meschede)

zurück ins heimische Voßwinkel. In diesem Jahr startete die Tour in Voßwinkel bei

Iserlohn(!). Von dort ging’s früh um sieben Uhr los in Richtung Ihmert – die Route

führte durch das Stephanopeltal bis ins Hönnetal zur Zwischeneinkehr im Haus

Recke. Frisch gestärkt ging’s dann über Eisborn und Holzen zurück nach Voßwinkel

bei Neheim. Nach mehr als zehn Stunden und 37 Kilometern wurde im heimischen

Voßwinkel noch die neu errichtete historische Dorftafel des SGV eingeweiht (Bild),

bevor die „Alte Post“ das Ziel zur gemütlichen Schlusseinkehr war. Alle Teilnehmer

gaben für die Vereinschronik zu Protokoll: ein schöner Wandertag in toller Landschaft

bei ständigem „Auf und Ab“. Es wurden für die Wanderstatistik ermittelt: 900 Höhenmeter

auf 37 Kilometer Wanderstrecke.

Erlebnis SGV

Motto der Nachtwanderung:

Nach dem Sonnenuntergang strack

der Sonne entgegen

Salzkotten - Eine Wanderung zur Zeit der Sommersonnenwende führte diese SGV-Abteilung

speziell für interessierte Wanderfreunde, Naturliebhaber und überhaupt an den

Angeboten des SGV interessierte Wanderfreunde durch. Die zweitägige Nachtwanderung

von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang hatte Franz Kuhlenkamp (2.v.li.) vorbereitet

und begann um 21:30 Uhr am Gradierwerk in Salzkotten. Die Route führte unter ständiger

Beobachtung des Sonnenuntergangs im Nordwesten des Firmamentes über rund

23 Kilometer über den südlichen Höhenzug Brenker Mark zur SGV-Hütte Geseke. Am

Ziel angekommen, genossen sie genüsslich einen Mitternachtsimbiss. Danach folgte

der zweite Teil der Wandertour in Richtung Salzkotten mit ständiger Beobachtung des

Sonnenaufgangs im Nordosten. Fazit: „Das war ein Erlebnis der ganz besonderen Art

bei exklusivem Ambiente.“ Auch Wanderwart Karl-Heinz Pottmeier ließ sich diese nicht

alltägliche Unternehmung nicht entgehen.

Gesundheitswandern zeigt Wirkung

und liegt im Trend

Erkrath-Haan - Zur 7. Gesundheitswanderung begrüßte Otto Bremm (re.) Ende Oktober

als zertifizierter DWV-Gesundheitswanderführer 27 Teilnehmer zu der gemeinsam mit der

SGV-Wanderakademie NRW durchgeführten Veranstaltung. Wie in Vorjahren erklärte er, was

Gesundheitswandern ist (Bild). Mitglieder wie Gäste, die aus ganz unterschiedlichen Gründen

keine langen Wanderungen mehr machen können oder wollen, wurden unter seiner Anleitung

behutsam und mit vielen Pausen durch die Natur geführt. Unterwegs wurden verschiedene

physiotherapeutische, gymnastische und Konzentrations-Übungen durchgeführt. Diese helfen

dabei, möglichst lange fit und selbstständig zu bleiben. Also sehr geeignet für Menschen,

die Probleme haben mit ihrem Gewicht, ihren Bewegungen, Gelenken, mit Gleichgewichtsproblemen,

oder die mit anderen gesundheitlichen Einschränkungen kämpfen.

46 KREUZ&QUER 4/19

Aufgelockert mit kleinen Gedächtnisübungen

und Spiele, wie „Mensch-ärgeredich-nicht“

(kleines Bild) oder „Memory“

in freier Natur wurden hoch konzentriert

und mit viel Spaß problemlos gemeistert.

Beim abschließenden Herbsttreff im

Vereinslokal spürten viele schon positive

Veränderungen. Für 2020 hat Vorsitzender

Karl-Heinz Hadder schon die 8. Gesundheitswanderung

terminiert. Fazit: Wandern

ist gesund und eine gute Fortbildung für

ein gesunderes Leben!

Durch Breckerfeld auf

historischen Pfaden

Breckerfeld/DO-Holzen – Auch eine zeitlich nur kurze Nachmittagwanderung kann attraktiv,

informativ und sehr reizvoll sein. Das bewies Mitte August bei angenehmen

Sommertemperaturen die SGV-Abteilung DO-Holzen mit einer historischen Tour durch

Breckerfeld, an der sich 18 Wanderfreunde beteiligten – unter ihnen waren einige neue

Mitglieder, die auf die Aktivitäten des Vereins aufmerksam geworden waren und so den

Schwund bremsten. Das Ehepaar Ziese hatte die Regie – Johanna übernahm die Führung

durch die Jakobuskirche, die bis heute eine Pilgerkirche auf dem Weg nach Santiago

de Compostella auf der iberischen Halbinsel (also Spanien) ist – die historische Stadtführung

gestaltete Ferdi. Danach ging’s im Wanderschritt zum Mühlenhof (Bild), der in

einem Hofmuseum viele Dinge aus alten Zeiten beherbergt. Im Hofladen versorgten sich

die wandernden Besucher direkt beim Erzeuger mit einigen für Breckerfeld typischen

Spezialitäten (Bauernbrot, Pumpernickel, Wurst und Käse).

Waldgottesdienst am Tag der

Deutschen Einheit

19 Arnsberger SGV-Wanderfreunde hatten unter Führung

von Wanderführer Karl-Heinz Schuster zum „Tag

der Deutschen Einheit“ das Ziel: Hubertuspöstchen. Hier

zelebrierte unter freiem Himmel Pastor Sievers aus Sundern

eine Messe, der Musikverein Westenfeld übernahm

die musikalische Begleitung. Zum Ausklang der Tour

kredenzte die Gulaschkanone der Feuerwehr Hellefeld

eine traditionelle Erbsensuppe.

Per Pedale im Delbrücker Land …

… unterwegs waren 23 Radler der Senioren-Gruppe des SGV-Rüthen über vier Tage zu mehreren

Höhepunkten. An allen Tag wurde geradelt und besichtigt, so über 70 Kilometer auf dem Emsradweg zur

Emsquelle und auf dem Landesgartenschau-Radweg bei Rietberg – ein attraktiver Beitrag aller für die

Pflege von Geselligkeit und Gemeinschaft sowie besonders der eigenen Gesundheit.


Vortrefflich wandern auf der

Bohneninsel

Iserlohn/Borkum - Sieben Tage verbrachten 28 SGVer dieser Abteilung auf der Insel Borkum und zwar

auf einer Insel, die vor 2000 Jahren noch „Burcana fabaria“ (zu deutsch: Bohneninsel, wegen ihrer

Form) hieß. Dort bezogen sie nahe dem neuen Leuchtturm ihre Unterkunft, was sich als eine gute

Wahl herausstellte. Strahlend blauer Himmel lockte täglich an die frische (See-)Luft. So konnte die

Insel in alle Himmelsrichtungen erwandert werden. Die Gruppe besuchte den alten und den neuen

Leuchtturm sowie den restaurierten Wasserturm und genoss bei einer typischen Teezeremonie den

ostfriesischen Tee. Der Teezubereiter informierte bei seiner Tätigkeit eingehend über Land und

Leute. Er kannte sich bestens aus und konnte vor diesem Hintergrund viel über die Insel berichten,

auch darüber, dass im 18. Jahrhundert der Walfang eine gute Erwerbsquelle war. Noch heute sind

im Ortskern Zäune aus Walfischkiefern zu sehen – es sind stumme Zeugen aus einer mit viel Leid

verbundenen Periode der Insel. Heute leben die Inselbewohner vom Tourismus, fast jede Familie

vermietet Zimmer oder ganze Wohnungen.

Die Insel bot viel Abwechslung. Die Promenade lädt zum Flanieren ein, die Luft war seidenweich.

Bestimmt kein Dauerzustand, vermuteten die Gäste aus dem Sauerland. Beliebte Ziele waren das

Sturmeck (kleines Bild zeigt das Anwandern zu diesem Punkt) und die „Heimliche Liebe“. Durch die

Gezeiten war das Wasser oft weit entfernt, auf einer Sandbank faulenzten die Seehunde. Als Wandergebiet

besonders schön fanden die Iserlohner die beiden naturbelassenen Waldstücke „Greune

Stee“ und „Waterdelle“. Osterglocken und Ginster säumten den Wegesrand. Eine Wanderung auf dem

alten Deich mit seinen kleinen Teichen und entlang des neuen Deiches mit dem Vogelschutzgebiet

Tüskendörsee (zwischendurch) zählte ebenfalls zum Programm. Gewandert wurde ferner im Ostland,

immer dem Wassersaum folgend, bis die Ostbarke in Sicht kam, dann durch die Olde-Dünen zum

Sternklipp, einer Aussichtsdüne, von der aus die Skyline von Borkum mit ihren vielen Türmen zu

bewundern war. Während des Aufenthaltes wurde das vom Heimatverein liebevoll eingerichtete

Inselmuseum „Dykhus“ besucht. Alle waren sich einig, dass auch ein Eiland wie Borkum für

Wanderfreunde viel zu bieten hat.

Höhepunkte beim Waldfest:

Rollende Waldschule,

Kinderchor und Spiele

Affeln – Zum Sommeranfang fand das jährliche Waldfest für die gesamte

Familie statt. Im Laufe des Tages kamen ca. 300 kleine und große Gäste,

um gemeinsam einige schöne Stunden oder sogar den ganzen Sonntag zu

verbringen. Auch Vertreter von anderen SGV-Abteilungen wie Neuenrade,

Balve oder Ohle waren vor Ort. Wegen der hochsommerlichen Temperaturen

waren Schattenplätze für so manche Besucher bevorzugte Aufenthaltsorte.

Geboten wurde neben Kaffee natürlich gut gekühlte Getränke,

leckere Kuchen und Torten, Crêpes in diversen Variationen, Grillgut und

Salate. Auch Stockbrot backen am Lagerfeuer stand auf dem Programm.

Für allseits Freude und jubelnden Beifall sorgte der Affelner Kinderchor,

der fröhliche Lieder erschallen ließ – und das noch mit Echo aus dem

Wald. Für den Nachwuchs war mit Interessantem und sogar Lehrreichem

bestens gesorgt. Maria Watermann (re.) von der Märkischen Kreisjägerschaft

war mit der „Rollenden Waldschule“ angereist. Die Kinder konnten

dank mitgebrachter Tierpräparate und Felle viel Wissenswertes über die

heimische Natur lernen. Weiterhin erfreuten sich viele junge Waldfestbesucher

über ihre Gewinne, die sie am Losstand ergattert hatten.

Gleich daneben warteten verschiedene Spiele auf die Kinder, bei denen

sie auch kleine Preise gewinnen konnten. Und natürlich lud der Wald als

Abenteuerspielplatz ein. Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt des

Waldfestes war das gemeinsame und Generationen übergreifende Erleben

eines Tages mit viel zu entwickelnder Kreativität draußen in freier Natur.

Erlebnis SGV

An drei Tagen unterwegs auf dem

Bergischen Panoramaweg

Velbert - Mit Wanderführer Hans Bunk gingen im Juni 18 Wanderfreunde aus Arnsberg, Düsseldorf, Hilden und Velbert

auf Tour und erlebten den Bergischen Panoramasteig. Die Wanderung führte sie von Oberfischbach (OT von Nümbrecht)

zum Ziel in Erblingen, einem Ortsteil von Morsbach. Beachtliche 45 Kilometer wurden für die Vereinsstatistik

an den drei Tagen durch den abwechslungsreichen Naturpark Bergisches Land erwandert.

Die Route führte durch herrliche Mischwälder, an saftigen Wiesen entlang, zu historisch sehenswerten Bauwerken

aus „alten Zeiten“ und durch die Täler von Agger und Wupper. Nach so manchem anstrengenden Aufstieg boten sich

tolle Panoramen mit weiten Aussichten, was beim Betrachten entspannend wirkt.

Oft konnten gemütliche Rastplätze (Bild) als Belohnung gefunden werden, die gern genutzt wurden – einfach eine

herrliche Sache. Natürlich kam bei der Tour die Geselligkeit nicht zu kurz: Abends ließ man es sich bei Essen und

Getränken gut gehen, um so wieder fit für den nächsten Tag zu werden (und diese Mischung klappte bei allen gut).

Vierbeiner Jule führte immer der Nase nach

SGV-Land - Mitte Juli vertrauten sich 16 Wanderfreunde vom SGV DO-Holzen den Fähigkeiten einer Hundenase

an: Vierbeiner Jule (li.) führte in partnerschaftlicher Begleitung von Zweibeiner Jörn Kruse eine sieben Kilometer

lange Nachmittagswanderung von Villigst über das Ohl nach Rheinen und den Börstinger Berg nach Villigst – also

von Villigst nach Villigst. Kein Scherz: Jule war an langer Leine stets auf der richtigen Spur, ging’s doch schließlich

sicher zum Ziel, das auch der Ausgangspunkt war. Die Frage nach einer qualifizierten Wanderführer-Ausbildung mit

Zertifikat und diversen Fortbildungen beantwortete Jule nicht und verwies darauf: Immer der Nase nach... Die Aufgabe

erledigte Jule zur vollsten Zufriedenheit aller, die mit ihr wandernd unterwegs waren! Einige Streicheleinheiten waren

als Zeichen der Dankbarkeit gesichert – Reiner

Schmidt dokumentierte „Wanderführerin

Jule“ fotografisch bei ihrer Tätigkeit. Jule

war übrigens noch weiter bei einer naturkundlichen

Wandertour aktiv, die durch das

Wannebachtal führte. Dabei lernte sie neben

vielen Wildpflanzen die Düfte von Hexenkraut,

Waldziest und Kompasslattig (Lactuca

serriola) kennen, was bei anderen Touren

hilfreich sein dürfte.

Alles neu und wieder

einladend gestaltet

Oberhundem – Im neuen Glanz erstrahlen der gesamte

Standort im Kurpark in Oberhundem und speziell der

Gedenkstein dieser SGV-Abteilung. Die umfangreichen

Maßnahmen bestanden aus einer intensiven Reinigung

des Gedenksteins, dem Anbringen eines Sockelschmucks,

neuen und frischen Bepflanzungen sowie dem Ersetzen der

verrotteten Holzbohlen durch eine neue Bruchstein-Umrandung.

„Wir bedanken uns bei den örtlichen Sponsoren für

die tolle Unterstützung“, so der SGV-Vorstand, der auf der

Jahreshauptversammlung die Mitglieder Bruno und Hildegard

Krippendorf sowie Friedbert Ludwig für eine 25-jährige

Treue auszeichnete, berichtete Chronist Dieter Dörrenbach

und dokumentierte die Gesamtaktion mit diesem Bild.

KREUZ&QUER 4/19

47


SGV begeistert Halterns Bürgermeister

Bezirk Emscher-Lippe wurde 100

SGV-Land/Haltern - Der nördlichste SGV Bezirk wurde 100 Jahre alt – und alle kamen: Bezirksvorsitzender

Klaus-Dieter Lauterhahn (li.) konnte jüngst im schön gelegenen Heimathaus Lippramsdorf

(Haltern) mehr als 250 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde begrüßen. SGV-Vizepräsident Harald

Kahlert (re.) unterstrich in seiner brillanten Festrede nachdrücklich, dass die Mitgliederwerbung eine

wichtige (Dauer-)Aufgabe aller SGVer sei und Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel (Mitte) zeigte

sich begeistert über die vielfältigen Aktiven des Bezirks Emscher-Lippe (siehe auch unter „Personalien“)

und schritt sogleich zur Tat – er füllte das Mitgliedsformular aus und bot für die Zukunft

seine umfangreiche Zusammenarbeit bei der Umsetzung von SGV-Arbeit in Stadt und Region an.

Dr. Manfred Buhl, 2. Kulturwart des SGV-Bezirks Emscher-Lippe, stellte schließlich die Festschrift

vor, die auf besonderes Interesse der Teilnehmer stieß. Anschließend übernahm DJ Bernhard das

Kommando – und so klang der Tag mit Kaffee und Kuchen im Freien bei herrlichstem Sommer- und

damit Wanderwetter locker und in guter Stimmung aus.

„Der Berg ruft“

SGV-Wanderer in Europas

höchster Ausstellungshalle

Arnsberg/Meschede/Sundern - Bei einer von der SGV-Region Mittleres

Sauerland organisierten Bustour besuchten im Frühsommer 140 Teilnehmer

die Ausstellung „Der Berg ruft“ im Gasometer Oberhausen. Tolle

großformatige Fotos aus allen Erdteilen, Projektionen und Anschauungsstücke

ließen die Besucher an der Faszination „Berg“ teilhaben. Kurzgehaltene

Informationstafeln informierten zu der thematisch wohl sortierten

Bilderlandschaft in der beeindruckenden Kulisse des ehemaligen Industriebauwerks.

In der oberen Halle wartete der Höhepunkt: Eine von der

Decke abgehängte 3-D-Nachbildung des Matterhorns. Aus gemütlicher

Perspektive konnten die Sauerländer Besucher von der Tribüne aus die

Projektionen mit dem Wechsel der Tages- und Jahreszeiten sowie die

verschiedenen Kletterouten zum Gipfel betrachten.

Erlebnis SGV

Engagement für Natur und Umwelt

ist für Arnsbergs SGV ein nachhaltiges

Dauerfeuer

Arnsberg – Die Arnsberger SGV-Abteilung schiebt bei ihren Vereinsaktivitäten das Thema

„Umwelt-, Natur- und Artenschutz“ mehr und mehr in den Vordergrund. Das wird aktuell in

der Abteilung dadurch sehr befördert, da sie jetzt in den Reihen ihrer örtlichen Vorstandsmitglieder

mit Dirk Brodersen und Thomas Havestadt fachlich zwei Experten für dieses

anspruchsvolle Themenfeld hat.

Neben jährlichen Teilnahmen an den stadtweiten Aufräumaktionen „Arnsberg-puz(t)munter“

haben die eifrigen SGVer vor drei Jahren im Alten Feld ihre erste Streuobstwiese auf

die Beine gestellt. Diese wird von den natürlich ehrenamtlichen Mitgliedern regelmäßig

gehegt und gepflegt. Das Engagement brachte der SGV-Abteilung bereits im letzten Jahr

den „Umwelt- und Klimaschutzpreis 2018 der Stadt Arnsberg“ ein.

„Der Spaß an diesen Vereinsaktivitäten, aber auch die motivierende Wirkung durch die

Anerkennung unsere Stadt, hat die Mitglieder veranlasst, sich einer weiteren Umweltaufgabe

zu widmen“, heißt es in einer Erklärung, der weiter zu entnehmen ist: Neben der

Streuobstwiese im Alten Feld wurde in diesem Frühjahr am oberen Ende des Kuhweges

eine weitere, bereits bestehende Wiese mit hochstämmigen Obstbäumen übernommen.

Nach und nach werden hier weitere Natur- und Artenschutzmaßnamen getroffen.

SGV Dortmund-Ardey: Bezirkswandertag

zum Möhnesee

Bezirk DO-Ardey – Ein besseres Bildmotiv konnte Pressewart Michael Penzel

gar nicht einsenden, das zugleich die Grundlage des „SGV“ eindrucksvoll

dokumentiert: Alle in einem Boot – und das gilt nicht nur symbolisch und

bildlich für den Bezirk Dortmund-Ardey, sondern auch für den gesamten SGV

mit seinem weitläufigen Vereinsgebiet zwischen Rhein und Diemel, Lippe

und Sieg (einschließlich einiger geografisch vorgelagerter Abteilungen). Die

Dortmunder SGV-Abteilung Höchsten hatte in diesem Jahr die Regie für den

Bezirkswandertag. 76 Vereinsmitglieder aus den örtlichen SGV-Vertretungen

DO-Aplerbeck, Berghofen, Brambauer, Hörde, Höchsten und Hombruch/Barop

beteiligten sich am 4. August an der Nachbarschaftsveranstaltung mit Ziel

„Möhnesee“. Aus zwei parallel verlaufenden Wanderrouten von 6,4 bzw. 10,7

Kilometern konnte gewählt werden. Nach dem Mittagessen im Heinrich-Lübke-

Haus in Brüningsen stand eine einstündige Schifffahrt auf dem Möhnesee auf

dem Programm. Mit dem üblichen Abschlusskaffee bei Gesprächen und viel

Gedankenaustausch klang der gemeinsame Tag im Kreise der SGV-Wanderfreunde

aus, der neben Wiedersehen auch neue Kontakte zu Wanderfreunden

aus anderen SGV-Abteilungen brachte.

Wie kommt mein Bericht in die Kreuz & Quer?

Sie möchten gerne einen Bericht über Ihre Abteilungs- oder Bezirksaktivitäten im SGV-Vereinsorgan „Kreuz & Quer“ veröffentlichen? Wie das gelingt – hier ist dafür eine Checkliste:

- Verfassen Sie einen Text mit max. 1200 Zeichen inkl. Leerzeichen (Tipp: In WORD können Sie sich die Zeichenanzahl unter „Wörter zählen“ anzeigen lassen).

- Beschreiben Sie die wesentlichen Inhalte Ihres Erlebnisses oder Ihrer Aktivität: Wer? Was? Wann? Wo? Mit wem? …

- Fotos: Fügen Sie 2-3 Fotos im jpg-Format bei. Fotos sind immer ein Blickfang, Personen sollten weitestgehend in Aktion und von vorne fotografiert werden. Für Personalien

und Nachrufe werden Porträtbilder bevorzugt. Achten Sie bei den Fotos auf eine Auflösung von 300 dpi (Druckqualität).

- Fügen Sie nach dem Berichtstext zum Foto eine Bilderläuterung bei, d.h.: was und wer ist auf dem Bild zu sehen? Beschrieben wird immer von links nach rechts und stets

mit vollem Vor- und Zunamen, evtl. auch mit der Funktion.

- Stellen Sie sicher, dass die abgebildeten Personen einer Veröffentlichung des Fotos zugestimmt haben (Datenschutz).

- Den Redaktionsschluss des kommenden Heftes finden Sie immer im Impressum der aktuellen Ausgabe.

- Von der Leserschaft gern gesehen sind Beiträge mit Ankündigungen, die allerdings frühzeitig erfolgen müssen, um einen informativen und werbewirksamen Effekt für das

Ereignis und den Verein zu haben.

- Die eingeschickten Berichte werden Zug um Zug abgearbeitet. Die Redaktion behält sich vor, eingereichte Text- und Bildbeiträge zu kürzen, redaktionell zu überarbeiten oder

nicht zu verwenden bzw. je nach Umfangsplan in der nächsten Ausgabe zu realisieren.

- Kontakt: Senden Sie Ihren Beitrag unbedingt zeitnah zum Ereignis an unseren zuständigen Redakteur für die Seiten „Erlebnis-SGV“ und die Rubrik „Personalien“ per Mail an

joerghaase@sgv.de

- Bei Rückfragen steht Ihnen auch das Team der SGV Marketing GmbH unter marketing@sgv.de oder 02931-5248-22 zur Verfügung.

KREUZ & QUER erscheint 4mal im Jahr immer in der Mitte des Quartals, also: Mitte Februar – Mitte Mai – Mitte August – Mitte November

48 KREUZ&QUER 4/19


PERSONALIEN

NACHRUFE

Agostino Ricci

Dortmund – Eine SGV-Wanderung ließ ein Wandergebiet kennenlernen, das bisher noch nicht sehr

oft – eigentlich noch überhaupt nicht - auf Wanderplänen zu finden ist: Möglich machte dies Agostino

Ricci (4.v.li.), der als Wanderführer zwölf Wanderfreunde mitnahm, um das Dortmunder Areal Phoenix-

West im Stadtteil Hörde Schritt für Schritt in seiner Exklusivität zu erleben und dabei kennen zulernen.

Bedeutsam ist: Phoenix-West ist ein ehemaliger Standort für große Werke der Schwerindustrie, der

nach Beendigung dieser Phase inzwischen zu einem attraktiven Standort für Arbeiten, Wohnen und

Freizeit mutierte, auch und nicht zuletzt durch die Schaffung eines Sees. Die aktuellen klimatischen

Verhältnisse bei der Erkundungstour Anfang Juli erinnerten alle an die Temperaturen, wie sie von

Hochöfen ausgingen und besonders bei Abstichen herrschen – sehr viel Hitze. Zu der sieben Kilometer

langen Wanderung durch das Emschertal in die ehemalig großartige Historie dieses Areals hatte die

SGV-Abteilung Holzen eingeladen – Ziel war das alte Viadukt im Hympendahl.

Dieter Büscher

Dortmund-Ardey - Dieter Büscher, Fachwart für Naturschutz im

Bezirksvorstand des regionalen SGV DO-Ardey, nutzte Anfang

August den diesjährigen Bezirkswandertag zum Möhnesee

(siehe Bericht an anderer Stelle) und informierte bei der 10,7

Kilometer langen Wanderung über Farne und Gewächse, denen

man am Wegesrand vielfältig begegnet. Er gab so dem

Gemeinschaftswandererlebnis noch einen für die allgemeine

SGV-Tätigkeit wichtigen Zusatzeffekt – Wissenswertes aus der praktischen Naturschutzarbeit und

verwies darauf: Nur wer die Natur kennt, kann sie wertschätzen und sich für ihren Schutz einsetzen.

Bodo Klimpel

Haltern am See – Aktivitäten und dazu noch eine klassische – das Wandern –

wecken immer wieder das Interesse am SGV und sorgen dafür, werbewirksam für

den SGV zu sein – meist kommt es auf die Ansprache und den richtigen Moment

dazu an. So geschehen beim 37. Ruhrgebietswandertag mit Ziel Haltern. SGV-

Vizepräsident Harald Kahlert ist da seit langem besonders versiert, wenn es um

die Ansprache geht: Er vertrat bei der traditionellen Gemeinschaftsveranstaltung mit dem RVR den

SGV-Gesamtverein und konnte im Gespräch Halterns Bürgermeister, Bodo Klimpel, über die Vielfalt

der Vereinstätigkeiten und deren öffentlicher Wirksamkeit informieren. Das hat gefunkt und motivierte

spontan, sich dem SGV anzuschließen. Von Bedeutung für ein Stadtoberhaupt ist die Steigerung der

Bekanntheit seiner Stadt, besonders dann, wenn der Tourismus und dessen Steigerung im Spiel ist

– was in Haltern der Fall ist. Wegen der Strahlkraft ist von besonderem Interesse der jährliche „Tag

des Wanderns“ unter Beteiligung von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Stadt und Kreis

(und darüber hinaus...), ferner möglichst feste Jedermann-Angebote zur Entspannung und Pflege der

Gesundheit, wie „Feierabendwandern“ (auch bekannt als „After-Work-Wandern“). Zudem kann es auch

weitere fachliche Veranstaltungen und Ereignisse geben, wie Hauptkulturwart Dr. Peter Kracht bemerkte,

der schon mal die Aktivitäten seines Fachbereiches um die „Römer in Haltern“ im Blickfeld hat.

Anmerkung der Redaktion: Damit kann sich Haltern (wie einst zur Römerzeit) am Übergang zum

Münsterland zu einer starken SGV-Bastion am Nordrand des SGV-Territoriums entwickeln. Das alles

vor dem Hintergrund, dass mehr Bewegung für den Großteil der Bevölkerung jeden Alters angesagt

(und praktikabel!) ist und dass Fuß-Wandern im Flachland eine ständig steigende Bedeutung für die

persönliche Fitness erlangt.

Dr. Werner Rücker

Köln – Nach kurzer schwerer Krankheit hat Dr. Werner Rücker seine letze

Wanderung angetreten. Er hat sich zehn Jahre lang verantwortlich um Hege

und Pflege des 800 Kilometer langen Wegenetzes des Kölner Eifelvereins

(KEV) gekümmert. In dieser Funktion hatte er auch viele Kontakte in die

Öffentlichkeit, in Kölner Behörden und in die Städte und Gemeinden im

Kölner Umfeld sowie im westlichen Bereich des SGV-Landes, vor allem

im Bergischen, wo auch KEV-betreute Wanderwege verlaufen. Sein Credo

war es, dass jeder Weg mindestens alle drei Jahre kontrolliert und so für

Wandersicherheit gesorgt wurde. Auch hat er das Wegenetz digitalisiert, sodass

alle GPX-Wegedaten heute auf der KEV-Webseite über „www.koelnereifelverein.de“

abrufbar sind. Diese wichtigen Aufgaben der Wegearbeit und

deren Fortführung sowie die Federführung eines in diesem Bereich tätigen

KEV-Teams wurden vorerst kommissarisch von Manfred Kießig übernommen.

Seit 2015 gehörte Dr. Rücker auch dem KEV-Vorstand an.

Robert Schönenborn

Langenfeld/Monheim – Diese bergische SGV-Abteilung

trauert um ihren ehemaligen Vorsitzenden, Robert Schönenborn,

der am 1. September im segensreichen Alter

von 92 Jahren verstarb. 1980 trat er dem Verein bei und

leitete seine Geschicke 14 Jahre lang. Seit 2007 ist er

Ehrenmitglied und war noch bis vor wenigen Wochen für

den Verein aktiv. Max Kürsten würdigte seine Leistungen

für den SGV in Langenfeld und Monheim.

Peter Thiene

Lünen/Selm – Diese SGV-Abteilung trauert um Peter

Thiene, der im Alter von 78 Jahren seine letzte Wanderung

antreten musste. „Er war wie kaum ein anderer mit

Leib und Seele SGVer, man kann sagen: Er war die Seele

unseres Vereins“, heißt es in dem Nachruf des Vereins,

der am nördlichen Rand des SGV-Vereinsgebietes ansässig

ist und hier erfolgreiche Arbeit leistet. 1975 trat

Peter Thiene dem Verein bei und war von Anfang an aktiv

dabei – sein Interesse galt dem Naturschutz. Folgerichtig gründete er 1984

die Naturschutzgruppe Lünen (ihr Name wurde später um Selm erweitert),

die er bis 2009 leitete und zugleich örtlicher Naturschutzwart war. Der

Erhaltung der Bestände von Schleiereulen, Steinkäuzen, Turmfalken und Fledermäusen

galt sein Einsatz mit sehr viel praktischer Arbeit – hunderte von

Nistkästen wurden im Umkreis zur Unterstützung dieses Ziels angebracht,

ferner Obstbäume gepflanzt und Jahr für Jahr Kopfweiden durch Beschnitt

gepflegt. Neben seiner Faszination für den Naturschutz liebte er Geselligkeit

und das Wandern – er organisierte Wandertouren, speziell in die Sächsische

Schweiz, woher er stammte und war an einer Vielzahl von Ereignissen und

Veranstaltungen im Vereinsheim aktiv beteiligt.

1985 übernahm er zu all diesen Aufgaben auch noch den Vorsitz und erfüllte

bis 1995 die damit verbundenen Aufgaben – 2013 wurde er zum Hundertjährigen

des Vereins zum Ehrenmitglied ernannt – der SGV-Gesamtverein

würdigte sein Wirken mit dem Ehrenzeichen in Silber. Im Nachruf heißt es

zum Schluss: „Bis zuletzt galten seine Gedanken dem Verein und der Sorge,

dass alles bisher Geschaffene gute Grundlage für die Zukunft ist und es alles

richtig weiter läuft zum Wohle des SGV Lünen/Selm.“

Erlebnis SGV

Ferdi Ziese bei 28 Grad auf Tour

Villigst - Es ist mein Heimatort, dort bin ich aufgewachsen. Mit diesen Worten

begrüßte Ferdi Ziese die 14 Teilnehmer einer heimatkundlichen Wanderung, die bei

hochsommerlichen 28 Grad von der Villigster Kirche zum Haus Villigst führte. Er

erklärte, dass dort einst eine Ritterburg stand, eine von vier Hochmotten im Ruhrtal.

„Heute werden dort evangelische Pfarrer ausgebildet und es finden viele Tagungen

statt.“ Von dort aus wanderte die Gruppe in den Ohl, nach Ohle und Borne – alles

wasserreiche Gegenden. Besonderheit am Wegesrand ist aber die uralte Wallburg

im Ohl, die mindestens 1.000 Jahre alt und eine von früher mal drei Wallburgen im

Ruhrtal bei Schwerte ist. Der verwunschene (leider durch Vandalismus zerstörte)

geschichtsträchtige Friedhof, wo über Jahrhunderte die Adeligen von Haus Villigst

beerdigt wurden (heute eine Wüstung) wurde ebenfalls aufgesucht.

Werner Midderhoff

Balve – Diese SGV-Abteilung trauert um Werner Midderhoff,

der über 30 Jahre in mehreren Vorstandspositionen

dem Verein und seinen Mitgliedern zur Verfügung stand.

In den 1980er Jahren gehörte er zu denen, die die örtliche

SGV-Abteilung wieder aufblühen ließen – und dieses Blühen

des Balver SGV hat er bis zuletzt gehegt und gepflegt.

Als 2. Vorsitzender, Wanderwart, Hüttenwart und Wanderführer hat er maßgeblichen

Anteil an der Ausgestaltung des lebhaften Vereinslebens. Viele

Jahre organisierte er mit großem Zuspruch die Seniorenwanderungen. Zum

125-jährigen Vereinsjubiläum 2016 würdigte der SGV-Gesamtverein seine

Leistungen mit der Ehrennadel in Silber

KREUZ&QUER 4/19

49


SGV GEWINNSPIEL

Finden Sie in diesem Magazin die Seiten

mit den rechts abgebildeten Bildern bzw.

Bildausschnitten. Die richtige Lösung

mit den Bildnummern und den dazugehörigen

Seitenzahlen bitte ...

- auf einer Postkarte notieren und

senden an:

SGV-Geschäftsstelle,

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

- oder elektronisch senden

... per E-Mail: info@sgv.de

... per Fax: (0 2931) 52 48 15

Suchen, finden, gewinnen...

Bild 01

Seite: ___

Bild 03

Seite: ___

? Seite: ___

!

Bild 02

Bild 04

Seite: ___

Auflösung Rätsel –

K&Q-Ausgabe 03/2019

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern

des Rätsels der K&Q-Ausgabe 03/2019!

Die richtigen Angaben der Seitenzahlen waren...

Bild 01:

Seite 20

Bild 02:

Seite 13

Bild 03:

Seite 5

Einen 40 € Medebach-

Gutschein hat gewonnen:

E. Steffe, Menden

Einen Aqua Mundo Erlebnisbad

Gutschein hat gewonnen:

M. Huneck, Medebach

Die Teilnahme an der

Kulinarischen Wanderung

hat gewonnen:

B. Powalowsky-Temme,

Meschede

Einsendeschluss ist der 30. Dezember 2019. Viel Glück!

(Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen). Die Gewinner werden in der nächsten Kreuz&Quer-Ausgabe veröffentlicht.

Bild 04:

Seite 31

Die Gewinner werden

benachrichtigt.

Mit Berge & Meer die Welt entdecken

3 x 50 € Reisegutschein zu gewinnen!

Wissen Sie schon, wohin Ihre nächste Gruppen-Wanderreise gehen soll?

Bei Berge & Meer – mit 40 Jahren Reiseerfahrung

– sind Sie genau richtig! Das Team von Berge &

Meer arbeitet gerne für Sie ab zehn vollzahlenden

Personen eine individuelle Gruppenreise ganz nach

Ihren Wünschen und Vorstellungen aus! Kombinieren

Sie Ihr persönliches Wandererlebnis mit einem

entspannten Aufenthalt in einem der beliebten

Hotelschätze rund ums Mittelmeer. Es werden

selbstverständlich weiterhin neben klassischen

Rund- und Kombinationsreisen auch ärztlich begleitete Rundreisen, Rundreisen in Kleingruppen,

Rundreisen Deluxe sowie Erlebnisreisen angeboten oder genießen Sie unvergessliche Stunden

auf einer der zahlreichen Kreuzfahrten.

Zusätzlich drei Jahreskalender rund ums

Thema "Wandern" zu gewinnen.

Mehr Informationen: www.berge-meer.de/gruppenreisen.

Direkt und persönlich: 0 26 34 / 960 13 40 oder per E-Mail erreichbar: gruppenreisen@berge-meer.de

Stiftung Wanderjugend

feiert den 20. Geburtstag

Kassel – Im kommenden Jahr

wird die Stiftung Wanderjugend

20 Jahre alt. Sie wurde

in Schmalkalden beim 100.

Deutschen Wandertag (DWT)

im Jahr 2000 gegründet und

kann beim 120. DWT in Bad

Wildungen auf ihr zwanzigjähriges

Bestehen zurückblicken. Um dafür gut gerüstet zu sein,

konnte bei der letzten Sitzung im Frühjahr der vakante Posten des

Stiftungsratsvorsitzenden neu besetzt werden. In die Funktion wurde

Wolfgang Walter aus der Pfalz gewählt. Für die nächste Dekade

der Existenz gab es zugleich noch eine Neuerung: Bei der Sitzung

konnte ein handgetöpferter Wanderschuh bestaunt werden, der als

Spardose dienen soll. Wer also bei Vereinsfesten, Familienfeiern

oder Ähnlichem für die Stiftung sammeln möchte, kann den optisch

ansprechenden Schuh – selbstverständlich kostenlos – bei der

Bundesgeschäftsstelle 1, Querallee 41, 34119 Kassel, E-Mail:

info@wanderjugend.de) oder per Telefon 0561/400498-0 anfordern.

50 KREUZ&QUER 4/19

1. Europäischer Winterwandertag

Kassel – Der 1. Europäische Winterwandertag findet vom 5. bis 8. März 2020 in der

Region St. Johann in Tirol statt. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm.

Innere Einkehr etwa ist Thema bei einer Wanderung zur Eremitage Maria Blut.

Sportlich geht es zu bei einer Biathlon-Tour. Klassisch dagegen ist die Schneeschuhtour

am Fuße des Kaisergebirges. Auch für das kulturelle Begleitprogramm ist gesorgt,

etwa beim Tiroler Abend mit der Schuhplattlergruppe Edelraute aus St. Johann. „Der

künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindende Europäische Winterwandertag wird

2020 zeitlich nicht mit dem 4. Deutschen Winterwandertag vom 23. bis 26. Januar

in Schöneck kollidieren“, wie Aloys Steppuhn, 1. Vizepräsident der Europäischen

Wandervereinigung (EWV), betont.

Prävention neuerlich anerkannt –

DWV-Gesundheitswandern zertifiziert

Kassel/SGV-Land - Das DWV-Gesundheitswandern ist von der „Zentralen Prüfstelle Prävention“

für weitere drei Jahre zertifiziert worden. Gesetzlich Krankenversicherte bekommen

damit weiter einen Teil der Kursgebühren von ihrer Krankenkasse erstattet, wenn sie an den

zertifizierten Kursangeboten eines vom Deutschen Wanderverband (DWV) ausgebildeten

Gesundheitswanderführers teilnehmen. Dies gilt allerdings weiterhin nur für Gesundheitswanderführer,

die außerdem Bewegungstherapeut sind. Die Forderung des DWV an die

Bundespolitik, auch erfahrene Gesundheitswanderführer ohne zusätzliche bewegungstherapeutische

Ausbildung anzuerkennen, bleibt somit vorerst unerfüllt. Weitere Details unter

www.wanderverband.de + www.gesundheitswandern.de


Jetzt bei Ihrem Versicherungskontor MK

Carsten Rambau e.K.

Sauerfelder Straße 28 · 58511 Lüdenscheid

Telefon 02351 23436 · kontakt@versicherungskontor-mk.de

Heute an

morgen denken.

Das Gefühl alles geregelt zu haben:

Die Gothaer Sterbegeldversicherung.

Sicherstellung einer würdigen Bestattung

Finanzielle Entlastung der Angehörigen

Keine Gesundheitsprüfung bis zu einer Versicherungssumme

von 15.000 Euro

Sofortige Leistung bei Unfalltod

KREUZ&QUER 4/19

51


URLAUB MIT FREUNDEN –

deine maßgeschneiderte Vereinsreise beginnt hier!

Erkunde mit deinem Verein und deinen Wanderfreunden die

schönsten Regionen Deutschlands, Europas und der ganzen Welt!

Wir sind hier bei „Wünsch dir was“: Alle wichtigen Zutaten wie

Termin, Route, Highlights und Unterkünfte bestimmst du selbst.

Dein fester Ansprechpartner aus dem Wikinger-Team gestaltet mit

dir gemeinsam euer maßgeschneidertes Urlaubserlebnis ab 6 Personen.

Bewährte Qualität dank 50 Jahren Erfahrung

Kostenfreie und unverbindliche Angebotserstellung

Haftung und Zahlungsabwicklung übernehmen wir

JETZT ZUR

WUNSCHREISE

>>

Inspirieren lassen und Traumreise gestalten auf

www.individuelle-gruppenreisen.de

INSPIRIEREN GESTALTEN VERREISEN

52 KREUZ&QUER 3/19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine