29.11.2019 Aufrufe

Leseprobe »Allgaeu mit Kindern«

Leseprobe für den Familienreiseführer »Allgäu mit Kindern« aus dem Naturzeit Reiseverlag. Erhältlich im Buchhandel oder unter www.naturzeit-verlag.de. ISBN 978-3-944378-13-8, € 15,90.

Leseprobe für den Familienreiseführer »Allgäu mit Kindern« aus dem Naturzeit Reiseverlag. Erhältlich im Buchhandel oder unter www.naturzeit-verlag.de.
ISBN 978-3-944378-13-8, € 15,90.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

ABENTEUER UND ERHOLUNG FÜR FAMILIEN

Stefanie Holtkamp

ALLGÄU

MIT KINDERN

UN

UN

47 Wander- und Entdeckertouren

für Familien

ABEN

MILIEN

NATURZEIT Reiseverlag


2 MIT KINDERN IM ALLGÄU

43

39

46

47

37

44

42

41

40

38

1

45

2

3

4

Mit Kindern unterwegs

Im Allgäu unterwegs ............... 6

5

6

Sport, Spiel und

Familienabenteuer .................. 9

7

8

Mit Kindern in die Berge ........ 17

Die Touren in diesem Buch ..... 26

47 Familientouren

12

13

14

10

Allgäu Süd ......................... 28

❱❱ Tour 1 ............................ 34

Klammerlebnis für kleine Wanderer

Durch die Starzlachklamm zur Alpe

Topfen

(ab 4, 2 h, 280 m)

❱❱❱ Tour 2 ........................... 37

Bergerlebnis auf dem Gratweg

In der märchenhafte Steinwelt der

Siplingernadeln

(ab 8, 4 h, 700 m)

Sommer in den Bergen .......... 41

❱ Tour 3 .............................. 44

Tobelspaß für kurze Beine

Durch den Ostertaltobel zur

Buhlsalpe

(ab 4, 1 h 15 min, 100 m)

Eine Wettfahrt im Bach.......... 46

Boote aus der eigenen Werkstatt

11

❱❱ Tour 4 ............................ 48

Über die Hörner

Auf dem Panoramaweg zum

Rangiswanger Horn

(ab 6, 2 h 30 min, 300 m,

530m)

❱ Tour 5 .............................. 52

Besuch bei Steinbock und Hirsch

Im Alpenwildpark am

Schwarzenberg

(ab 4, 45 min)

Der Steinbock ..................... 54

❱❱ Tour 6 ........................... 56

Auf dem Tobelweg zu Gaisalpe

Almwiesen im Schatten des

Rubihorns

(ab 6, 2 h, 300 m)


INHALT

3

34

33

35

36

20

32

18

19

21

22

25

24

26

23

27

28

29

31

15

16

17

30

9

❱❱❱ Tour 7 .......................... 60

Stolzer Gipfel für Klettermaxen

Eine Runde über den Besler

(ab 8, 3 h 30 min, 550 m)

❱ Tour 8 ............................. 64

Klammspektakel und Sonnenwiesen

Eine Wanderrunde durch die

Breitachklamm

(ab 4, 1h 30min, 225m)

❱❱ Tour 9 ........................... 66

Nebelhorn und Großer Daumen

Ein Ausflug ins Allgäuer Hochgebirge

(ab 6, 3 h, 300m)

König der Lüfte ................... 70

❱❱ Tour 10 ......................... 72

Durch den Hölltobel nach Gerstruben

Klettertour mit Einkehr

(ab 6, 2 h, 250 m)

❱❱❱ Tour 11 ........................ 77

Über die Ochsenhofer Köpfe

Vom Walmendinger Horn ans Ende

der Welt

(ab 10, 5 h, 450 m, 1150 m)

❱ Tour 12 ........................... 79

Zwischen Breitach und Schwarzwasser

Am Flussufer zu den Kessellöchern

(ab 6, 2h 30, 270 m, 215 m)

❱ Tour 13 ........................... 83

Erlebnispfad im Tal der Breitach

Auf dem Burmiweg nach Riezlern

(ab 4, 1 h, 38m, 88m)

Steinmännchen ................... 85

Kleine Kunstwerke am Fluss

❱❱ Tour 14 ......................... 86

Grenzgang auf dem Gratweg

Zwischen Deutschland und Öster reich

vom Söllereck zur Kanzelwand

(ab 8, 4 h, 800 m, 300 m)

❱❱ Tour 15 ......................... 91

Durch den Hirschbachtobel

Wasserspiele über Bad Hindelang

(ab 8, 2 h 30min, 350 m)

❱ Tour 16 ........................... 94

Spielplatztour im Ostrachtal

Mit dem Fahrrad von Bad Hindelang

nach Hinterstein

(ab 6, 15 km, 120 m)

Schlafen wie ein Murmeltier ... 98


4

❱❱ Tour 17 ......................... 100

Das Prinzenbad am Wasserfall

Von der Prinze Gumpe zum

Zipfelsbachfall

(ab 6, 45 min, 100 m)

Allgäu Ost ........................ 102

❱❱ Tour 18 ......................... 110

Kletterabenteuer am Badesee

Der Hochseilgarten am Grüntensee

(ab 6, 3 h)

❱❱ Tour 19 ......................... 112

Eine Begegnung mit dem Teufel?

Durch die Höllschlucht zur Kappeler

Alm

(ab 6, 2 h, 490 m)

❱ Tour 20 ........................... 114

Vom Badesee zur Hofkäserei

Eine Radtour auf dem Emmentaler

Käseweg

(ab 6, 2-3 h, 14 km,130 m)

❱ Tour 21 ........................... 118

Burgblick vom Burgturm

Zwischen Mittelalter und

Almvergnügen

(ab 4, 1h 15 min, 150 m)

❱❱❱ Tour 22 ........................ 120

Auf den Aggenstein

Bergtaufe für angehende Bergsteiger

(ab 8, 2 h 45, 400 m, 570m)

Die Alpendohle.................... 124

Flugkünstler im schwarzen Kleid

❱ Tour 23 ........................... 126

Auwaldpfad und Bergwaldpfad

Abenteuer im Walderlebniszentrum

Ziegelwies

(ab 4, jeweils 30 min)

❱ Tour 24 ........................... 128

Füssen und das Tal der Sinne

Eine Stadtwanderung mit

Überraschungen

(ab 4, 1 h, 45 m)

❱❱ Tour 25 ..........................131

Vom Alatsee zur Saloberalm

Zu Fuß über die Grenze nach Österreich

(ab 4, 2 h, 270m)

❱ Tour 26 ........................... 134

Mit dem Kanu auf dem Forggensee

Eine Fahrt in den Sonnenuntergang

(ab 4, 1-2 h)

❱ Tour 27 ........................... 136

Im Idyll König Ludwigs

Eine Wanderung um den Alpsee

(ab 4, 1 h 45 min, 100 m)

Märchenschlösser und Legenden

Die Geschichte von König Ludwig II.

❱❱❱ Tour 28 ........................ 140

Schloßblick vom Tegelberg

Vom Tegelberg durch die Pöllat schlucht

(ab 10, 3 h, 930 m)

❱❱❱ Tour 29 ........................ 143

Auf die Hornburg

Klettertour mit Schlossblick

(ab 6, 2 h, 370 m)

❱❱ Tour 30 ......................... 146

Ritterträume am Ehrenberg

Eine Zeitreise ins Mittelalter

(ab 6, 2 h 15min, 350 m)

❱❱❱ Tour 31 ........................ 150

Felsentürme und grüne Wiesen

Der Kesselrundweg an der

Kenzenhütte

(ab 8, 3 h 30 min, 490 m)

Gämsen ...............................154

Klettertalente im Fels

❱ Tour 32 ............................156

Auf der Spur des Drachen

Wanderung durchs Tiefental

(ab 4, 1 h 15 min, 110 m)

❱❱ Tour 33 ..........................158

Von See zu See

Eine Fahrradtour bei Lechbruck

(ab 6, 24 km, 200 m)

❱ Tour 34 ........................... 162

Im Bachtal plantschen und Rehe

streicheln

Durch die Feuersteinschlucht zum

Wildgehege

(ab 4, 1 h 15min, 110 m)

❱ Tour 35 ........................... 164

Mit Falco und Littlefoot durch den

Premer Filz

Pferdetrekking am Ponyhof Prem

(ab 5, 2 h)

❱ Tour 36 ............................166

Schaurig ist es durchs Moor zu gehn ...

Auf dem Moorlehrpfad durch den

Premer Filz

(ab 4, 1 h 30, 12 m)


INHALT

5

Allgäu West ..................... 168

❱❱ Tour 37 ........................ 174

Bergtour mit Lama

Ein Spaziergang über Rettenberg

(ab 6, 2 - 3 h)

❱ Tour 38 ...........................176

Abenteuer Galetschbach

Zwischen Wasseramselsteig und

Waldspielplatz

(ab 4, 1h ,65m)

❱ Tour 39 ...........................178

Rundweg mit Kuhnigunde

Zu Besuch am Allgäuer Bergbauernmuseum

in Diepolz

(ab 6, 1h 45min,160 m)

❱❱❱ Tour 40 ........................180

Gipfelerlebnis Steineberg

Unterwegs in der Allgäuer

Nagelfluhkette

(ab 8, 2 h 15min,380 m)

❱ Tour 41 ...........................184

Wasserfälle und Seilbahnschaukeln

Durch den Steigbachtobel nach

Immenstadt

(ab 4, 1 h, 340 m)

❱❱ Tour 42 ........................ 186

Koala, Himbär oder Grizzly?

Die Qual der Wahl im Hochseilgarten

Bärenfalle

(ab 6, 3 h)

❱ Tour 43 ...........................188

Im Eistobel

Wasserspektakel für Klein und Groß

(ab 4, 2 h,110 m)

❱❱ Tour 44 .........................190

Ein Bad unter dem Wasserfall

Die Buchenegger Wasserfälle bei

Steibis

(ab 6, 2 h 30 min,190 m)

❱❱❱ Tour 45 ....................... 192

Auf dem luftigen Grat

Wandererlebnis im Naturpark

Nagelfluhkette

(ab 10, 4 h, 220 m, 1062 m)

❱ Tour 46 ...........................196

Unter dem Wasserfall

Rundweg an den Scheidegger

Wasserfällen

(ab 4, 45 min, 35 m)

❱ Tour 47 ...........................198

Skywalk

Barrierefrei über den Baumwipfeln

wandern

(ab 4, 2-4 h)

Reiseinformationen

Unterkunft und

Übernachtung ..................... 200

Campingführer ......................204

Register ............................. 209

Impressum ......................... 211


16

führen und sind dann mit Stolz

und mit ungeahnter Ausdauer

bei der Sache. Von einer

Schnup per tour einmal um den

Hof bis zu mehrtägigen Wander

ungen mit Hüttenüber nachtung,

bei denen Lamas als

Packtiere eingesetzt werden,

ist alles möglich. Von Lamas

be spuckt werden übri gens nur

Artge nossen, Men schen erwischt

es nur, wenn sie zufällig

am falschen Platz stehen.

Fahrrad fahren in den Alpen?

Zwar kommen einem auf den

breiteren Forstwegen – und

manchmal überraschend auch

auf schmalsten Pfaden – leicht

durchgeknallte Moun tain biker

in halbbrecheri schem Tempo

entgegen, für Familientouren

eignen sich aber eher die Täler

der Voralpen. Mit schöns tem

Bergblick an Bächen und Flüsschen

entlang oder zu einem

See führen die beinahe ebenen

Rad touren in diesem Buch.

Die Allerkleinsten kann man

noch zu Fuss begleiten. Kommt

man nicht mehr hinterher, wird

es Zeit für richtige Radausflüge.

Kinderräder gehen meist

locker in den Kofferraum. Räder

für die Eltern kann man oft

einfach an Ort und Stelle leihen.

Wandern

Wer in einer Bergregion, wie

dem Allgäu nicht wandert versäumt

das Schönste, was die

Berge zu bieten haben. Auf einen

Gipfel kommt man nur zu

Fuß und Kaiser schmarrn und

Schorle schmecken unvergleich

lich nach einem fordernden

Aufstieg. Lässt man sich

Zeit und wählt die richtigen

Wege, kann man auch mit Kindern

erfüllende, erlebnisreiche

Tage im Gebirge verbringen.

Damit gleich Ihre ersten Bergtouren

ein Erfolg werden, finden

Sie auf den nächsten Seiten

eine Einführung ins Wan dern

mit Kindern und im Tourenteil

kurze und lange Familienwande

rungen in verschiedenen

Schwie rig keits graden.


ALLGÄU

17

Mit Kindern in die Berge –

Eine Einführung für Einsteiger

Kinder und Wandern? Passt das wirklich zusammen? Der Ehrgeiz,

einen Gipfel zu erreichen, ist den meisten Kindern fremd und die

wenigsten begeistern sich für das Laufen an sich. Aber für die Faszination,

weit über der gewohnten Welt zu stehen, im Blick nur Natur

und Berge, sind auch Kinder empfänglich. Und wenn sie dann

noch die Natur als Spielplatz entdecken, haben auch Kinder Spass

an Ausflügen in die Berge. Wenn schon wandern, dann wollen Kinder

dabei toben, klettern und alles bestaunen, was rechts und links am

Wegrand wächst oder krabbelt. Dafür muss natürlich genügend Zeit

eingeplant werden. Die ersten Touren sollten daher eher kurz sein.

Als Ziel eignet sich ein Platz, an dem man gut spielen kann – das

wird erstmal selten der von Erwachsenen anvisierte Berggipfel sein.

Eine Almhütte mit Tieren, ein Berggasthof oder ein See- oder Bachufer

sind da schon viel besser. Ein Kletterfelsen oder ein Kletterbaum

am Wegrand sind reizvolle Zwischenziele. Mit dem tollen Blick

vom Gipfel lockt man erst die Größeren...

Welche Ziele und welche Strecken sich für eine Wanderung eignen,

ist dabei abhängig vom Alter, der Motivation und von der Wandererfahrung

der Kinder und der Eltern.

Kinder in der Kraxe

Wandern ohne selbst zu laufen

Kinder unter drei Jahren können

im Tragesack oder einer

guten Kraxe mitgenommen

werden. Die Länge der Strekken

richtet sich dann nach der

Kondition des Kraxen trägers.

Kinder, die in der Rückentrage

transportiert werden, müssen

bereits sicher über längere

Zeit frei sitzen. Für größere

Touren sollten sie mindestens

ein Jahr alt sein.

Die Kraxe selbst muss dem

Kind genug Halt geben, sonst

hängt es, wenn es einschläft,

wie ein Schluck Wasser in der

Kurve. Eine gute Kraxe hat,

wie ein Tourenrucksack, einen

gepolsterten Hüftgurt für den

Träger, damit das Gewicht

nicht an den Schultern hängt.

Inzwischen gibt es sogar

Exem plare mit Sonnen- und

Regendach, was durchaus sinnvoll

ist. Da sich die Kinder in

ihrem luftigen Sitz nicht bewegen

können, kühlen sie dort

schnell aus. Handschuhe und

warm verpackte Füße brauchen

sie im Frühjahr und Herbst viel

Besonders geeignet für Fa milien mit

Kraxenkindern sind die Touren 4, 6, 12,

19, 25, 27, 38, 39, 43, 44, 46. Sie führen

zu Almen oder Almwiesen, an denen man

die Kinder ohne größere Gefahren sausen

lassen kann, der Aufstieg ist nicht zu

steil und ohne schwierige Stellen. Zum

Abschätzen der Ansprüche an Träger oder

Trägerin beachten Sie bitte die angegebenen

Höhen meter.


18 Mit Kindern in die Berge

eher als laufende Kinder. An

heißen Tagen dagegen müssen

sie gut vor der Sonne geschützt

werden. Regelmäßige

Pausen sorgen für Abwechslung:

Eine Almwiese oder ein

flaches Bach- oder Seeufer, an

dem auch die Kleinsten gefahrlos

spielen können, sind

hier geeignete Ziele. Ein paar

große Stein blöcke zum Klettern

machen auch schon 2-

oder 3-Jährigen viel Spaß.

Altersgruppe 1 (4-6 Jahre)

Geduld und kurze Beine

Etwa ab vier Jahren laufen

Kinder längere Strecken am

Stück. Sie sind in diesem Alter

sehr leicht ablenkbar und an

zügiges Vorankommen ist noch

nicht zu denken. Für die Kraxe

sind sie inzwischen zu schwer

– tragen kann man sie nur

noch kurze Stücke. Das Einzige,

was hilft, ist viel Ge duld.

Touren sollten nicht mehr als 1

bis 1,5 Stunden reine Gehzeit

haben – mit den Kleinen brauchen

Sie mindestens doppelt

so lange, so dass schnell eine

vollwertige Halbtagestour daraus

wird.

Altersgruppe 2 (6-10 Jahre)

Abenteuerspielplatz Natur

In der Altersgruppe 2 – den

Kindern im Grundschulalter –

sind die Unterschiede in Tempo

und Ausdauer besonders

groß. Laufzeiten für Er wachsene

sollten immer noch um

die Hälfte erhöht werden, um

eine realistische Vorstel lung

vom Zeitaufwand zu haben.

Mit der Zeit werden Sie dabei

ein Gefühl für das individuelle

Tempo Ihrer Familie entwickeln.

Kinder, die schon Bergerfahrung

mitbringen und von

Natur aus bewegungsfreudig

sind, schaffen teilweise schon

ganz erstaunliche Touren. Für

Eltern, die mit ihren Grundschul

kindern die allerersten

Berg touren planen, kann das

aber kein Massstab sein. Auch

hier sind erst mal kürzere Wanderungen

angesagt. Maximal

2-3 Stun den Gehzeit, davon

höchstens 1 Stunde bergauf,

sind ein guter Anfang. Viele

Pausen und viel Zeit zum Spielen,

sowie ein spannendes Ziel

sind bei der Planung besonders

wichtig. Kinder in diesem Alter

spielen meist besonders phantasievoll

und lassen sich von

der passenden Umgebung

leicht anregen. Schon ein Bach

weckt Ideen – vor allem wenn

mehrere Kinder beisammen

sind. An einem Kletter felsen

kann man ohne Gefahr die ersten

Kraxel versuche machen

und eine Über nachtung in einer

Berg hütte – vielleicht sogar

mit abendlichem Lager ­


ALLGÄU

19

Altersgruppe 3(10-13 Jahre)

Mitplanen statt Mitlaufen

feuer – dürfte nicht nur den

Kindern gefallen. Gerade Kinder

dieser Alters gruppe laufen

viel lieber auf schmalen Pfaden,

die nach Aben teuer riechen

und die Phantasie anregen,

als auf breiten Schotterwegen.

Mit der Schulreife entsteht

auch ein erstes Bewusstsein

für Gefahren, so dass man

beginnen kann, auch Bergpfade

mit kurzen, etwas anspruchsvolleren

Pas sagen zu gehen.

Nicht nur die Beine sind länger

geworden, auch Kraft und Ausdauer

der Großen reichen langsam

an die eines Erwach senen

heran. Nach und nach entwachsen

sie dem Spiel- und

Tobealter. Haben sie schon

Bergerfah rung gesammelt, sind

sie jetzt sicher genug für Touren

mit kleinen Klettereinlagen

oder für aufregende Wege

mit Seilsiche rungen und Weitblick.

Auch für einen tollen

Gipfelblick kann man sie inzwischen

begeistern. Touren mit

1-2h Aufstieg sollten auch mit

weniger erfahrenen jungen

Wan derern machbar sein. Die

Moti vation ist meist eher der

springende Punkt: Kinder dieser

Altersgruppe sollte man


20 Mit Kindern in die Berge

deshalb unbedingt an der Tourenplanung

beteiligen und

mit reden lassen. Unter wegs

finden viele es spannend, Karte

zu lesen, den Weg zu suchen,

Ent fernungen einschätzen

oder vielleicht selbst zu

fotografieren – je nachdem,

wo bei den Kindern die Interessen

liegen... Die Geh zeiten

unterscheiden sich kaum von

denen Erwachsener – nur etwas

mehr Zeit für Pausen sollte

man weiterhin einplanen.

Von breiten Wegen und

schmalen Pfaden

Schaut man auf die Tourismusseiten

der Bergorte, verlaufen

die empfohlenen Fami ­

lienrouten oft möglichst eben

auf breiten Schotter wegen,

damit auch wirklich nichts

passieren kann. Natürlich ist

man auf solchen Wegen besonders

sicher – spannend ist so

eine Wande rung allerdings

nicht. Beson ders Kinder langweilen

sich auf geraden Forststraßen

und geschotterten

Fahrwegen – ein schmaler steiniger

Pfad dagegen weckt

schnell neue Lebensgeister.

Auch steinige Passagen, an denen

man richtig klettern kann,

kleine Treppchen oder enge

Durch gänge zwischen Fel sen

sprechen Spieltrieb und Phantasie

an und sorgen für Begeisterung.

Manche dieser

schmaleren Wege sind gefahrlos

auch mit jüngeren Kin dern

zu begehen, oft gibt es auf

Bergpfaden aber auch ris kantere

Stellen, an denen das Laufen

Aufmerksamkeit braucht.

Vor allem am Anfang müssen

die Eltern wach dabei bleiben

und dafür sorgen, dass zu

wagemutige Aben teurer sich

nicht in Gefahr bringen.

Kinder im Kindergartenalter

sind noch nicht in der Lage,

solche Gefahren einzuschätzen.

An Wege, die am Hang

entlang gehen und dabei auch

erste leicht ausgesetzte Stellen

haben (enge Stellen, an denen

es an einer Seite steil hinuntergeht),

kann man Kinder

ab dem Grund schul alter heranführen.

Es braucht dabei in

etwa dieselben Fähig keiten,

die ein Kind dazu qualifizieren,

sich im Straßen verkehr zurechtzufinden.

Beo bachten Sie unterwegs,

wie sich die Kinder

verhalten und erklären Sie, wo

man aufpassen muss und warum...

Die ersten Versuche

macht man dabei auf Touren

mit kurzen schwierigeren Passa

gen. Strecken, auf denen

man über längere Zeit wirklich

konzentriert laufen muss,

sollte man frühestens mit Kindern

ab 8 bis 10 Jahren gehen.


ALLGÄU

21

Trittsicher und schwindelfrei?

Trittsicher und schwindelfrei

ist die Standardformulierung

für die notwendigen Fähigkeiten,

die von einem Wanderer

erwartet werden, wenn

er sich auf Wege mit alpinem

An spruch wagt. Trittsicher,

weil ein Fehltritt zu einem Unfall

führen könnte. Bei Kindern

geht es hierbei einerseits um

Geschicklichkeit, andererseits

aber auch um die Fähigkeit,

sich über einen längeren Zeitraum

auf den Weg zu konzentrieren

und sich der Situation

ent sprechend vernünftig zu

verhalten.

Wie weit man schwindelfrei

ist, muss man meist erst testen.

Bei manchen führt schon

ein schmaler, an einer Seite

abschüssiger Pfad zu Schwindelgefühlen,

bei anderen erst

ein steil abfallender Hang am

Gipfel oder ein schmaler Gratweg,

und der nächste bleibt

völlig unberührt, egal was

kommt. Schwindel gefühle und

Angst sind immer ernst zu nehmen

– wer am Berg seine Ängste

übergeht, bringt sich und

andere in Gefahr. Im Zweifelsfalle

lässt man den Aufstieg

auf einen Gipfel einfach bleiben

– egal ob jetzt ein Kind

überfordert ist oder ein Erwachsener!

Oft verändert sich das Em pfinden

von Schwindel auch mit

wachsender Erfahrung. Eine

sehr gute Möglichkeit, sich

selbst an Höhe und Abgründe

zu gewöhnen und Sicherheit zu

gewinnen, ist ein Kletterkurs

oder der Be such eines Hochseilgartens.

Hier kann man die

Anforde rungen langsam und

völlig ohne Risiko steigern und

Spaß macht es auch noch.


28 Ziele und Touren rund um Oberstdorf

7

2

1

3

2

4

3

11

8

17

15

16

16 17

10

7

5

1

5

8

12

15

13

9

6

9

14

4

6

12

13

14

10

11

Allgäu Süd

Parks und Sehenswürdigkeiten

1 Sturmannshöhle

Über 180 Treppenstufen steigt man

300m hinunter in das untere Stockwerk

der Höhle mit tosendem

Höhlen bach. Die Höhle ist ganzjährig

begehbar und hat eine konstante

Innentemperatur von 4°C.

Eintritt € 4, Kinder 6 ­ 14 J. € 2,50

Anfahrt: Von der B19 in Fischen

nach Obermaiselstein und weiter in

Richtung Tiefenbach. An der

Engstelle der Straße zwischen

Obermaiselstein und Tiefenbach

(Hirschsprung) befindet sich an der

Bushaltestelle ein kleiner Parkplatz.

Von dort läuft man ca. 30

min auf dem Sagenweg mit verschiedenen

Stationen bis zum

Kartenkiosk und von dort nochmal

10 min zum Höhleneingang. Die

Füh rungs zeit (stündlich ab 9.30

Uhr bis 16.30 Uhr) bezieht sich auf

den Start am Höhleneingang.

2 Burgberger Tierparadies

Ponies, Schafe, Esel, Ziegen, flauschige

Hasen und bunt gescheckte

Alpakas leben, fressen und hüpfen

im Streichelzoo herum und warten


ALLGÄU SÜD

29

auf kleine Besucher. Ein Spielplatz

und ein Kiosk mit Brotzeiten und

süßen und herzhaften Pfannkuchen

sorgen für weitere erfreuliche Beschäftigung.

Das richtige Ziel für

die kleineren Tierfreunde.

Anfahrt: Keine Anfahrt mit Privatautos

zum Museum möglich. Zu Fuß

von Burgberg ca. 2 h (am schönsten

über die Starzlach klamm [› Tour 1]

oder mit der Mini bahn von Burgberg

hinauf (Familienkarte Hin­ und

Rückfahrt € 19,50). Halte stelle am

Vitalpark oder am Stein bruch parkplatz

zwischen Burg berg und

Retten berg. Hinfahrt während der

Sommersaison zwischen 9.45 Uhr

und 15.45 Uhr, Rückfahrt bis 17.15

Uhr, etwa im Stundentakt. Genauer

Fahr plan auf der Website der Erzgru

ben oder in der Gästeinformation.

www.erzgruben.de

Eintritt: € 3 Kinder ab 4 Jahre € 2,

geöffnet Ostern bis Mitte November

täglich von 10-18 Uhr.

Anfahrt: Das Tierparadies liegt an

der Häuserer Allee zwischen Burgberg

und dem Ortsteil Häuser.

3 Erzgrubenerlebniswelt

Die Besucher können jahrhundertealte

Stollen erkunden und so in die

Welt der Erzknappen eintauchen.

Das zeitgemäß konzipierte Museumsdorf

dokumentiert zudem auf spannende

Weise die Geschichte des

Erzbergbaus. Die Besichtigungstour

führt durch hügeliges Gelände zum

»Andreas­Tagebau« sowie zu den

beiden Erzgruben »Theresiengrube«

und »Annagrube« und dauert ca. 2

bis 2,5 Stunden. Im Museumsdorf

sorgen ein Spielbereich und der

»Knappenhock« zur Einkehr für

Entspannung.

Das Museumsdorf ist von 10.30 bis

17.00 Uhr geöffnet. Führungen in

die umliegenden Gruben gibt es täglich

um 11.30, 14.15, von Mitte Juni

bis Anfang September ab 10.30

stündlich bis 14.30 Uhr. Der Eintritt

ins Museumsdorf mit Grubenführung

kostet für Familien € 18, ohne

Grubenführung € 12.

Hochseilgarten und Rodelbahn

4 Familienberg Söllereck

Deutlich kleiner als die Bärenfalle

[› Tour 42] ist der auf 1400m am

Söllereck gelegene Waldhoch seilgarten

mit 9 Parcours – zwei davon

für Kinder ab sechs, ein weiterer ab

8 Jahren.

Geöffnet vom Mai bis Nov., täglich

10 - 17 Uhr. Drei Stunden Kletterzeit

kosten für Erwachsene € 24, Jugend 8

bis 15 Jahre € 18, Kinder 6 bis 7

Jahre € 14. Die Fahrt mit der

Söllereck bahn ist bereits im Preis inbegriffen.

Kinder dürfen nur in

Begleitung eines Erwachsenen auf die

Parcours. Betreuter Besuch mit

Trainer (ohne Eltern) € 25 bzw 30

für 30 min bzw. 1 h im Hochseilgarten.

5 Allgäu Coaster

Auch die 850m lange Strecke des

Allgäu­Coaster gehört zur Kategorie

Bergachterbahn. Auf Schienen mit

eingebauten Jumps und Wellen und

einem erhöhten Kreisel vorm Ziel

erreichen die 2­sitzigen Rodel eine

Geschwindigkeit bis zu 40 km/h.


30 Kinderziele in der Nähe

Mittels Bremshebeln kann jeder

sein Tempo selbst bestimmen. Regnet

es, werden Plexiglas-Schutz ­

hauben über die Rodel gestülpt, so

dass man auch hier ganzjährig ins

Tal sausen kann.

Geöffnet: täglich 10–18 Uhr,

Einzelfahrt € 5, Kinder 8 bis 15

Jahre € 4, Kinder 5 bis 7 Jahre €2,50

6 Fahrten € 30 (Kinder € 20 bzw.

12,50) Alleine rodeln dürfen Kinder

ab 8 Jahren.

Anfahrt: Von Oberstdorf auf der

B201 in Richtung Walsertal und zu

den Parkplätzen der Söllereckbahn.

Die Talstation der Bergbahn ist die

Bergstation für die Rodel

www.familienberg-soellereck.de

An der Talstation der Bergbahn wartet

außerdem ein schöner Wasserspielplatz

auf neugierige Kinder.

Ziele für Wasserratten

6 Strandbad Freiberger See

Auf 950 m Höhe liegt das ungewöhnlichste

Strandbad der Region.

Klares Wasser, eine Liegewiese, ein

3m Sprungturm und ein gut verankertes

Floß mitten im See sind die

Attraktionen des Bades. Den See erreichen

Sie allerdings nur zu Fuß:

30 min läuft man vom Parkplatz am

Renksteig bei GPS N 47°23‘14“, E

10°16‘50“. Geöffnet täglich von Mai

bis September von 8.00 bis 20.00

Uhr. Eintritt € 3,80, Kinder 6 bis 15

Jahre € 2,20. Außerhalb der Badesaison

macht ein Bootsverleih und

das ganzjährig geöffnete Restaurant

den See zum attraktiven Ziel.

7 Im Naturfreibad im Vitalpark

in Burgberg kann man in schön ange

legten Becken chlorfrei schwimmen.

Außerdem sorgen Aben teuerspielplatz,

Bouleplatz, Beachvolleyball-

und Beachsocceranlage und

eine Wasserseil bahn für Spielspaß.

Eintritt € 4,30, Kinder € 2,10

Blaichacher Straße 29a

www.familienvitalpark.de

8 Ebenfalls ohne Chlor kommt das

Naturbad Hindelang aus. Wasser

auf 20° temperiert, schöner Spielbereich

für Kinder mit Fährfloß zum

Entern einer Insel und Wasserrutsche.

Große Liegewiese und

Beachvolley ballplatz. Geöffnet von

Mai bis September, Ostrachstr. 21

am Startpunkt zu Tour 15 und 16.

9 Moorschwimmbad Reichenbach

Ein Freibad mal ganz anders: das

Schwimmbecken des Moorbades ist

ins Moor gegraben und mit Eichenbrettern

verkleidet. Gespeist wird

es von frischem Quellwasser aus

den Bergen und von mehreren

Grundwasserquellen. Durch die

Zuläufe und durch Bewegung vermischt

sich das Moor mit dem

Quellwasser und ergibt angenehm

weiches Wasser. Durch den ständigen

Frischwasserzulauf kommt

das Bad ohne chemische Zusätze

aus. Für Kinder gibt es einen Sandspielbereich

mit Sonnen segel und

einen kleinen Wasserspielplatz. Zur

Einkehr lockt das nette Moor stüble.

Eintritt: € 3,50, Kinder 6-15 € 1,80

10-19 Uhr

Anfahrt: In Reichenbach den Wegweisern

zum Moorbad folgen.

10 Deutlich frischer als in Therme

und Freibad badet man in der

Prinze Gumpe [› Tour 17] in

Hinterstein. Mitten im Ort haben

die Hinter steiner Einwoh ner eine

Gumpe des Zipfelsbaches zu einem

originellen Badeplatz umgebaut. In

dem kleinen Teich unterhalb des

Wasserfalls badete schon Prinzregent

Luitpold von Bayern, daher

der Name des Bergbades. Wer die

Erfrischung von innen vorzieht: In

der anliegenden Gaststätte »Kleiner

Prinz« gibt es kühle Getränke. Die

komplette Teich anlage ist so angelegt,

dass sich das Was ser selbst

reinigt, zusätzlich wird auch Wasser

aus dem Gebirgsbach eingespeist.

Der Eintritt ist frei, Spenden zur

Erhaltung der Anlage sind jedoch

erwünscht.


ALLGÄU SÜD

31

Badevergnügen auch an kühleren

Tagen versprechen die Thermen und

Familienbäder der Region:

11 Wonnemar Sonthofen

Erlebnisbad mit Rutschenturm,

Strö mungskanal, Wellenbad und

Kleinkinderbecken mit Felsengrotte

und Piratenschiff.

Geöffnet täglich 10 - 21 Uhr, im Winter

bis 22 Uhr, 2 Stunden € 10,90,

Kinder € 8,50, Tageskarte € 14,90,

Kinder € 12,50, Familie € 47,50

www.wonnemar.de

12 Therme Oberstdorf

Nicht ganz so spritzig geht es in der

Therme Oberstdorf zu. Ein Thermalbecken

mit 33,5°C und ein Wellenbad

sorgen für Entspannung.

Geöffnet täglich 10 - 21 Uhr

Eintritt: 2 Stunden: € 9,50, Kinder

5-15 J. € 6,50, Tageskarte € 14,50,

Kinder € 11,50, Kinder bis 4 Jahre

frei, ab 3 Personen Familienermäßigung

€ 2 pro Person.

www.oberstdorf-therme.de

Die Therme befindet sich im Zen trum

von Oberstdorf (Prome nadestraße 3)

Spielplätze

Im Wald über Reichenbach verbergen

sich Seilbahn, Schaukel und

Wichtelhäuschen. Im Schatten am

Waldrand gelegen ist der Waldspielplatz

Wichteltreff ein schönes Ziel

für heiße Sommertage. Vom Parkplatz

in Reichenbach bei GPS N

47°26‘32“, E 10°17‘46“ laufen Sie

zum Spielplatz 5 min. [› Tour 6]

Geführte Wanderungen

Im Programm der Bergbahnen werden

verschiedene geführte Themenwande

run gen angeboten, die auch

für Familien interessant sind. So

können Sie in Begeleitung eines

Jägers auf Fotopirsch gehen, was

die Chancen Bergtiere zu entdecken

deutlich erhöht oder eine Bergsennerei

besuchen. Informationen

gibt es bei den Gästeinformationen

oder unter www.das-hoechste.de.

13 Ein Tag auf der Alp

Beim Alpentag begleitet Sie die

Allgäuer Bergführerin Cornelia Bader

auf eine der bewirtschafteten Almen

über Oberstdorf. Hier darf man dem

Senn beim Käsen über die Schulter

schauen, eine deftige Brot zeit und

viel frische Bergluft genießen und

die Kühe besuchen. Auf dem Weg

hinauf erfährt man viel Neues über

Heilpflanzen, Bergtiere und das

Leben auf einer Allgäuer Alp. Der

Weg zur Alm dauert 1-2 Stunden.

Tagestour € 49 pro Person (inkl.

Brotzeit), Kinder 10 -15 Jahre € 19 .

Halbtagestour: € 25, Kinder 10 bis

15 Jahre € 10, Kinder bis 10 Jahre

frei. Kinder nur in Begleitung eines

Erwachsenen.

Anmeldung (3 Tage im Voraus) unter

Telefon (0 83 22) 95 89 997 oder

www.adavasi-tours.de

14 Adler und Murmeltiere

am Giebelhaus

An der Giebelhütte südlich von Bad

Hindelang im Allgäu liegt einer der

Im Bärgündeletal


32 Kinderziele in der Nähe

besten Steinadlerbeobachtungsplätze

im Alpenraum. Eine Stein adler­Ausstellung

ergänzt die Natur eindrücke.

Die kleine Ausstellung in einer

Holzhütte ist ab Mitte Mai

täglich geöffnet. Die Busfahrt in

das schöne Tal mit Einkehr im gemütlichen

Giebelhaus und einem

kleinen Spaziergang auf dem breiten

Weg ins Bärgündeletal lohnt auf

jeden Fall. Wer die Augen offen

hält, kann hier auch Murmel tiere

entdecken.

Man erreicht die Giebelhütte von

Hinterstein mit dem Bus, der ab 7

Uhr im Stunden takt fährt. Letzte

Rückfahrt vom Giebelhaus gegen 18

Uhr. Fahrpreis einfach € 4,30. Einen

aktuellen Fahrplan finden Sie unter

www.wechs.net

Führungen »ins Reich des Steinadlers«

starten jeweils sams tags

von Mai bis Oktober. Anmel dung

unter Telefon (08331) 901182 oder

bei der Gäste information Bad

Hinde lang (Tel. 08324­8920) bis

Freitag 12 Uhr.

Ziele für Tierfreunde

15 Ponyhof Boxler

Halbtägige Pferdekutschenfahrten

ins Oytal oder Spielmannsau mit 2

Stunden Rast € 19 pro Person,

Kinder € 12. Im Sommer Ponyreiten

für Kinder, Ferienwohnung.

Mai bis November täglich von 14

bis 17 Uhr bei guter Witterung,

Montag Ruhetag. Mai, Juni, September

auch Dienstag Ruhetag.

Am Dummelsmoos 37, Oberstdorf,

Telefon (08322) 96210

www.landhaus-boxler.de

Lohnkutscherei Otmar Schuster

Rundfahrten durch Oberstdorf und

Ausflugsfahrten ins Oytal oder nach

Gerstruben.

Otmar Schuster, Hochstiftstr. 1

87555 Oberstdorf, Bitte reservieren

unter (0171) 3623415

Wandern mit Lama

Schnupperwanderungen von zwei

Stunden in Kleingruppen oder auch

eine 2­tägige Lama­Trekkingtour

mit Hüttenübernachtung kann man

im Allgäu mit den Lamas von Lama­

Bewegung erleben [› Tour 37].

www.lama-bewegung.de

Wildnistage und Outdoorsport

Wildnistag im Kleinwalsertal

Lautlos durch die Wälder schleichen,

am Feuer kochen und Löffel

oder Schale selbst herstellen. Einen

aufregenden Tag im Wald können

Kinder oder auch die ganze Familie

unter kundiger Führung der Guides

der Natur schule Abraxas verbringen.

Die drei Wildnispädagoginnen

bieten auch Wochenendcamps und

Orientierungsworkshops an, bei denen

nicht nur die Kids lernen, wie

man mit Karte und Kompass ans

richtige Ziel findet.

Naturschule Abraxas,

Wochenendcamp für Kinder ab € 115

www.naturschule-abraxas.de

16 Bergindianer / Oberjoch

Am neuen Bergindianerreservat in

Oberjoch gibt es Tipis, Tiere und einen

Bogenschießparcours.

[› Tour 37]


ALLGÄU SÜD

33

Außerden können Kinder ab 8

Jahren an Kletterkursen in den

Kletter gärten der Umgebung teilnehmen.

Man lernt hier Materialund

Knotenkunde, Sicherungs techniken,

das Klet tern am Fels und

auch das Abseilen.

€34, Kinder € 28, ab 6 Teilnehmern

Ganz schön viel Mut braucht es für

das Bergabenteuer im Kletterparcours.

Hoch über Bad Hinde lang

kraxelt man gut gesichert über

Felswände, balanciert über schaukelnde

Brücken und saust am Seil

über Schluch ten.

Erwachsene €34, Kinder € 28, Familie

(2 Erw. + 2 Kinder) € 83

Bergindianer.de, Thomas Heckel miller,

Passstrasse 16, Bad Hinde lang,

Tel. (0 83 24) 73 99

www.bergindianer.de

17 Bikepark Bad Hindelang

Im Bikepark an der Hornbahn treffen

sich schmutzbespritzte Radler

mit Helm und Schutzwesten. Zwei

Routen führen von der Bergstation

der Hornbahn herunter. Für Kinder

ab 6 Jahren gibt es einen Kinderparcours

in der Nähe der Talstation.

www.bikepark-hindelang.de

Canyoning für Kids

Im vergleichsweise sanften Ostertaltobel

kann man erste Erfahrungen

im Canyoning sammeln.

Spezielle Familientouren mit gut

geschulten und auf Kinder eingestellten

Guides und sehr fairen

Preisen bietet Spirits of Nature in

Burgberg. Die Einsteigertour ist so

angelegt, dass man auch einfach

auslassen kann, was noch zu viel

Angst macht. Gruppen ab 6

Personen. Erwachsene € 50, Kinder

€ 35, www.spirits-of-nature.de

Auch Purelements in Sonthofen hat

eine Canyo ningtour speziell für

Familien im Programm. Auch hier

wird ausführlich erklärt und und

Gut gesichert zum Canyoning im

Ostertaltobel mit Spirits of Nature

von pädagogisch erfahrenen Guides

geleitet. 3 bis 5 h, mindestens 4

Teilnehmer, Kinder ab 6 Jahren

€ 75, Erwachsene € 90, www.canyoning-allgaeu.de

Außerdem können Familien mit den

Guides von Robby Lange vom

Heubethof im Gunzerieder Tal

durch einen Bachtobel klettern.

Anders als beim Canyoning geht

man hier der Fliessrichtung des

Flusses entgegen. Teil des Ausfluges

sind kleine und mittlere Sprünge,

kleine Wasserrutschen und eine

niedrige Abseil stelle. Die Tour ist

geeignet für Kinder ab 6 Jahren mit

ihren Eltern und kostet € 45 pro

Person.

Heubethof, Gunzesrieder Säge

Telefon (0 83 21) 6 76 22 61

www.heubethof.de


34 Tour 1: Klammerlebnis für kleine Wanderer

Tour 1:

Klammerlebnis für

kleine Wanderer

Durch die Starzlachklamm zur

Alpe Topfen

280 m

4,5 km

2 h

ab 4

Verglichen mit ihren großen Schwestern

bei Garmisch ist die Starzlachklamm

eher lieblich. Sie ist vom

Parkplatz schnell erreicht und von

der Eingangs hütte in einer guten

Viertelstunde durch wandert. Die

Steige durch die Klamm sind einfach

zu laufen und schöne Blicke hinunter

zum sprudelnden Bach gibt es genug.

Ein kurzer Tunnel sorgt für zusätzliche

Spannung. Vom Ende der

Klamm führt ein abwechslungsreicher

Pfad mit vielen Felsstufen aus der Schlucht hinaus zu einem

nicht minder spannenden Ziel: an der Alpe Topfen kann man direkt

vor dem Stall und neben der Kuhtränke sitzen und frische Buttermilch

trinken. Die Kühe schauen einem dabei zu. Am frühen Abend

werden die Kühe zum Melken in den Stall getrieben und an den Tischen

der Alpe sitzt man mittendrin.

Wanderung: Vom Parkplatz folgen wir der Ausschilderung zur

Klamm zuerst auf einem breiten Forstweg und biegen dann

rechts ab auf einen Pfad, der uns auf der linken Bachseite, vorbei

an einer breiten Kiesbank mit netten Stellen zum gefahrlosen

Plantschen, zur Klammeingangshütte bringt.

Anfahrt: Von der Schnellstraße zwischen

Kempten und Sonthofen die

Ausfahrt Burgberg wählen. Am Ortsende

von Burgberg den Wegweisern

zur Starzlachklamm folgen. Vom

Parkplatz vor dem Friedhof geht es

auf einem Sträß chen nach Winkel hinein.

Direkt hinter der Brücke biegt

man links ab auf einen großen

Parkplatz bei GPS N 47°31‘50“, E

10°18‘01“ am Ufer der Starzlach.

Gehzeit: mit Kindern unter 7 Jahren

ca. 3­4 h kalkulieren.

Anspruch und Charakter: Technisch

TOUREN­STECKBRIEF

unkomplizierte Wanderung kurz auf

einem Forstweg, dann auf schmalem

gut gesichertem Pfad in der Klamm

und am steilen Aufstieg zur Alpe. Bis

hierher schattig. Abstieg auf einem

Wiesen weg. Wanderschuhe sinnvoll.

Highlights: Starzlachklamm, Alpe

Topfen mit Kühen, seichte Spielstellen

im unteren Bereich des Baches.

Einkehr: Klammeingangshütte, Alpe

Topfen (einfach) oder Gasthof Alpenblick.

In der Nähe: Erzgrubenerlebniswelt,

Streichelzoo Burgberger Tierparadies


1000

ALLGÄU SÜD

35

ch

g

798

Wustbach

Durch die Klamm laufen wir

auf einem gut angelegten

Steig. Schaut man hinunter in

779

die Gumpen sieht man immer

wieder Seilsicherungen in den

Siechenkopf

Grünten

Start 1 1738 3

4,5 km

Felsen. Man kann nämlich auch

G r ü n t e n

ganz anders durch die Starzlachklamm wandern: im Wasser Gipfelhaus und

durch die Wasserfälle. Für diese Canyoningtouren Grünten braucht Grünten man

allerdings kundige Führung. Läuft man oben

-Hausauf dem -Haus regulären

Zweifelgehren

Weg, geben einem die Installationen 1572 im Fluss zuweilen -Alpe Rätsel

auf ...

Untere

Schwand-Alpe

Fast am Ende der Klamm steigen wir durch einen kurzen Felstunnel.

Wenige Schritte weiter S t biegt u h lrechts w a nein d Pfad zu einer

Aussichtplattform 1497 ab und geradeaus kommen wir an eine Kreuzung.

Rechts über den Bach führt der kürzeste Weg zurück zum 1082 E

Parkplatz. 1191 Wir bleiben auf der linken 1432 Bachseite und folgen dem in

Serpentinen B r u n n esteil n aufsteigenden

Kehr-Alpe

A n g e r

Eintritt Starzlachklamm:

Waldpfad über Felsblöcke und viele

Erwachsene €3,50, Kinder €2

Treppchen steil den Berg hinauf. geöffnet April bis November Erzgruben-Erlebniswelt Erzgrubenam

am Grünten G

Burgberg

Schanzbach

Sankholz

900

P l a t t e n s c h w a n d

Hörnle

997

907

1000

1400

1200

Parkplatz Winkel Gasthof Alpenblick

762m

990m

1000 Klammende

Klammeingang

800

600

0.2

Alpenblick

Erzgruben ›

989

9

0.4

1100

1017

Alpe Topfen

900

1600

Materialbahn Kehralm

Parkplatz

Winkel

1.10 2.00

1400

762

800

Klammeingang

Starzlach

Winkel

Starzlach

900

Maßstab 1:25.000

1000m


36 Tour 1: Klammerlebnis für kleine Wanderer

Zur Erzgrubenerlebniswelt

In einer halben Stunde erreicht man

vom Gasthof Alpenblick immer die

Fahrstraße entlang die Erzgruben

mit Museumsdorf. Ausgerüstet mit

Helm wird man durch die dunklen

Gänge geführt. Die Besichtigungstour

dauert 2 bis 2,5 Stunden und

danach lockt ein Spielplatz zum

Bleiben. Wird dann der Rückweg zum

Parkplatz zu viel, hilft die kleine

Bergwerks bahn, die in der Saison

von Ende Juni bis Oktober dreimal

am Tag zwischen Burg berg und den

Erzgruben hin- und her pendelt. Von

Mitte Juli bis Anfang September

fährt das Bähnle ab 9.45 im Stundenrhythmus.

Fahrpreis €4 für Erwachsene,

Kinder 6-14 Jahre €2,50. Eine

Familienkarte für den Park kostet noch

mal €12–18. Die letzte Führung findet

um 14.30 Uhr statt. Das Museums dorf

kann auch im Alleingang besichtigt

werden. Fahrtzeiten der Bahn und

Führungen: www.erzgruben.de

Infotelefon: (0 83 21) 78 84 646

Kurz bevor wir aus der Schlucht

auftauchen, sieht man am Fuß der

Felswand eine Bank und die Haken

eine Kletterstelle im Fels.

Dann führt der Weg aus dem Wald

hinaus und wir stehen an einer

nur noch sanft ansteigenden

Wiese. Rechts hinunter geht es

zur Alpe Topfen. Wer ein gepflegtes

Essen im Gasthof der

urigen Atmos phäre der Alpe vorzieht,

läuft hier geradeaus weiter

und dann links die Straße hinunter

und speist zu recht zivilen

Prei sen auf der Terrasse des

Gasthof Alpenblick.

Am Gasthof vorbei, die Straße

entlang führt dann auch unser

Rückweg: Die Straße verlassen

wir nach wenigen hundert Metern

am hinteren Ende eines großen

Parkplatzes, an dem auch die

Bahn zu den Erzgruben hält, und biegen in den Nothaldeweg zum

Park platz Winkel ab. Über einen Hügel geht es zum Drehtor einer

Kuh weide. Man läuft hindurch und geradeaus über die Weide

berg ab. Der Wiesenweg dreht nach rechts, verlässt die Weide wieder

und schlängelt sich dann steil abwärts durch den Wald. Eine

gute Dreiviertel stunde rechnet man für den Rückweg vom Alpenblick

zum Parkplatz.

Unterhalb der Klamm, kann man an der Starzlach gefahrlos spielen.


ALLGÄU SÜD

37

Tour 2:

Auf dem Gratweg

In der märchenhaften Steinwelt

der Siplingernadeln

700 Höhenmeter sind nicht so ohne

und wollen erst mal bewältigt sein.

Wenn sich irgendwo die Mühe des Aufstieges

lohnt, dann auf jeden Fall

hier ... Zu ungewöhnlich ist die Landschaft

rund um den Siplingerkopf. Hat

man es hinauf zu den Felsnadeln geschafft,

wird der Weg erst richtig

spannend. Es geht den Grat entlang

und steil hinauf – ab und zu sind auch

die Hände im Einsatz. Der Blick ist

schon jetzt phänomenal. Auf dem

Siplinger gipfel angekommen sieht man in alle Richtungen nur noch

Berge – keine Straße ist zu hören und kaum ein Haus zu sehen. Neu

angelegte Stufen und Treppchen nehmen dem ebenso steilen Abstieg

über die grasbewachsene Ostseite des Siplingerkopfes die

Schärfe und machen ihn für größere Kinder gut passierbar. Durch die

Hausweide der Hirschgundalpe – direkt zwischen den Kühen hindurch

– geht es dann zurück ins Aubachtal. Am Bach kann man hier

noch wunderbar plantschen und spielen und an den Tischen am

Parkplatz noch ausgiebig picknicken.

Wanderung: Vom Parkplatz geht es über die Brücke und dann

gleich rechts am Bach entlang. Der Weg führt zum Waldrand,

überquert den Bach und führt dann in vielen Kurven im schat­

700 m

7,7 km

4 h

ab 8

Anfahrt: Von Blaichach die Stichstrasse

ins Gunzesrieder Tal wählen.

Bis Gunzesrieder Säge ist diese Straße

frei befahrbar, dahinter ist sie Mautstraße.

Automaten für die Gebühr stehen

im Ort Gunzesrieder Säge. Die

Maut beträgt € 4. Nach etwa 6 km ab

Mautstation befindet sich gegenüber

einer abzweigenden Straße zur Aualm

bei GPS N 47°29‘41“, E 10° 8‘13“

ein gebührenfreier Parkplatz direkt am

Bach. Hier parken wir das Auto.

Gehzeit: Mit Kindern unter 10 Jahren

besser 5­6 Stunden kalkulieren.

TOUREN­STECKBRIEF

Anspruch und Charakter: Kondi tionell

anspruchsvolle Wanderung für

Fami lien, die schon Berger fahrung gesammelt

haben. Aufstieg auf breitem

Waldweg, dann über Almwiesen. Markierung

nicht immer ganz eindeutig.

Zum Gipfel steiler Gratweg mit wenigen

leicht ausgesetzten Stel len und

hinreißendem Blick. Aufstieg im

Schatten. Abstieg streckenweise sehr

steil. Wander schuhe notwendig.

Highlights: Felsnadeln, Kühe auf den

Almwiesen, Gratweg zum Gipfel, spielen

und baden am Aubach

Einkehr: Keine


54 Steinwild

Der Steinbock

Steinböcke gehören wie auch

Gämsen zur Gattung der Ziegen.

Sie haben auch in etwa die gleiche

Größe wie Gämsen, sind

aber durch das glattbraune Fell

ohne die gämsetypische Zeichnung

und ihre dickeren Hörner

einfach von diesen zu unterscheiden.

Bei den Weibchen,

auch Geißen genannt, werden

die Hörner bis zu 35 cm lang

und sind leicht nach hinten

gerundet. Die Hörner eines

Stein bockmännchens können

bis zu einem Meter lang werden,

sind säbelförmig gebogen und

mit kräftigen Wülsten versehen.

So tragen ältere Böcke bis zu 30

Kilo auf ihrem Kopf spazieren.

Damit sie nicht unter der Last

ihrer eigenen Hörner zusammenbrechen,

sind ausgewachsene

Böcke recht stämmig gebaut

und können bis zu 120 kg

wiegen – mehr als doppelt so

viel wie eine groß gewachsene

Steinbockgeiss.

Steinböcke leben in den Alpen

im Bereich zwischen der Baum-

und der Eisgrenze und werden

etwa 10-15 Jahre alt. Ihr Futter

besteht ausschließlich aus Gras

und Kräu tern. Die Geißen bilden

Rudel mit 10-20 Tieren, zu denen

während der Brunftzeit im

Dezember und Januar die Böcke

stoßen. Chancen auf eine eigene

Herde und die Rolle als Erzeuger

der nächsten Gene ration

haben dabei nur die Kräftigsten.

Zu ernsthaften Kämpfen

kommt es dabei nur zwischen

Stein böcken der gleichen

»Horn klasse«. Größe und Gewicht

des Kopfschmucks geben

Aus kunft über die Stärke ihres

Trägers. So sind in vielen Fällen

die Dinge auf den ersten Blick

klar und unnötige Kraftverschwen

dung in zu vielen Kämpfen

wird vermieden. Erschöpfte

und verletzte Tiere haben wenig

Chancen, den harten Berg winter

lebendig zu überstehen.

Über den Winter bleiben die Böcke

bei der Herde und verteidigen

ihr Revier. Wenn im Juni die

jungen Steinböcke geboren werden,

sind die Geißen wieder unter

sich. Die Jungtiere bleiben

bei der Mutter bis im nächsten

Som mer neuer Nachwuchs

kommt. Mit 2- 2,5 Jahren ist ein


ALLGÄU SÜD

55

Stein bock dann erwachsen. Die

jungen Böcke müssen dann die

Herde verlassen und leben meist

in Junggesellengruppen. Ältere

Böcke sind auch oft alleine unterwegs.

Steinbock grup pen findet

man im Winter an den der

Sonne zugewand ten Felshängen

in mittleren Lagen, im Sommer

wandern sie höher in die Berge

hinauf.

Heute haben erwachsene Steinböcke

in den Alpen keine natürlichen

Feinde. Nur den Kitzen

droht Gefahr von Stein adlern

oder Füchsen. Früher waren die

Böcke nicht nur wegen ihrer imposanten

Hörner begehrtes

Jagdwild, auch Blut, Haut und

Haare galten als Wundermedizin.

So hatten die Menschen

den Steinbock um 1800 fast

ausgerottet. Etwa 100 Exemplare

gab es damals noch. Ein

erfolgreiches Schutz- und Wie deransie

de lungs programm hat da -

f ür gesorgt, dass heute wieder

30.000 bis 40.000 Tiere in den

Alpen zu Hause sind und der Bestand

als gesichert gilt.

Die Wanderschuhe der Steinböcke

Steinböcke und Gämsen sind echte

Kletterkünstler. Damit sie auch an steilen

Felshängen nicht abrutschen, sind

die Sohlen unter ihren Füßen von ganz

besonderer Beschaffenheit: Die harten

Horn ränder sorgen für Tritt festigkeit,

während die weichen Ballen im Inneren

nachgeben und so ein Abrutschen verhindern.

Die beiden Zehen lassen sich

einzeln bewegen, so dass ein Steinbockfuß

sich jedem Ge lände gut anpasst

und die Tiere leichtfüßig und trittsicher

von Stein zu Stein springen können.


56 Tour 6: Auf dem Tobelweg zur Gaisalpe

Tour 6:

Auf dem Tobelweg

zur Gaisalpe

Almwiesen im Schatten des Rubihorns

Ein schmaler, schattig-feuchter Weg mit

vielen Stufen führt durch den Gaisbachtobel

zu sattgrünen, sonnigen Almwiesen zu

Füßen des eindrucksvollen Rubihorns.

Gleich zwei Hütten verwöhnen hier ihre Gäste:

Der Berggasthof der Gaisalpe und die

einfachere untere Richter-Alpe. Ein schöner

Abenteuerspielplatz in der Nähe des

Parkplatzes macht aus dem Ausflug für die

kleinsten Wanderer eine runde Sache.

300 m

4 km

Wanderung: Vom Parkplatz folgt man dem Fahrweg berg an

in Richtung Gaisalpe. Nach ca. 500 m zweigt links ein

Pfad ab, der am Bach entlang führt und mit Tobelweg

beschildert ist. Er führt erst sanft ansteigend

neben dem Wasser hinauf, dann über

2 h

ab 6

Anfahrt: Die Wanderung beginnt in

Reichenbach, einem Dörfchen nördlich

von Oberstdorf. Man erreicht es von

der B19 von Oberstdorf über Rubi oder

von Fischen kommend über Burgegg

und Schöl lang. Der Wander parkplatz

ist in der Ortsmitte ausgeschildert und

befindet sich am östlichen Ortsrand

bei GPS N 47°26‘32“, E 10°17‘46“.

Gehzeit: Mit Kindern unter 8 Jahren

eher 3 Stunden kalkulieren.

TOUREN­STECKBRIEF

Anspruch und Charakter: Anfangs

Forstweg, später Kletterpfad mit Brücken

und Felsstufen im Tobel. Keine ausgesetzen

Stellen, durchgehend schattig.

Wanderschuhe notwendig, vor allem

für die Variante.

Highlights: Tobelweg, Waldspielplatz

am Parkplatz in Reichenbach.

Einkehr: Gasthof Gaisalpe (ganz jährig

geöffnet, Rodelbahn im Win ter),

Brotzeiten in der Richter alpe


ALLGÄU SÜD

57

eine Brücke hinüber und weiter

in vielen Serpentinen über

Treppchen und am Wasserfall

vorbei. Zwischendurch gibt es

zwei felsige Kletter stellen,

bevor man nach einer Dreiviertelstunde

wieder auf dem

Fahrweg landet. In einer letzten

großen Kehre geht es hinauf

zur Gaisalpe, auf deren

Kurz vor der unteren Richteralpe

mit Blick in den Talkessel zwischen

Rubihorn und Nebelhorn


1500

1800

58 Tour 6: Auf dem Tobelweg zur Gaisalpe

-Alpe

840

Reichenbach bei Oberstdorf

1300

1400

I n d e r

S c h a r t e

1500

G a i s w a l d

1710

Rubi-Hütte

1600

1667

h

4

G a i s a l p t a l

Gaisalpe

900

1024

Richter-Alpe

840

1000m

1100

1200

1300

800

Reichenbach

Parkplatz

880

1200

1000

Gaisalpe Reichenbach

1.149 1203 Parkplatz

Richteralpe

1400

Gaisalpbach

1000

800

Start

1.00

2

2.00

Großer

G

4 km

Kehrgraben

1700

1600

Rubihorn

R

1952

Unterer

Gaisalpsee

Maßstab 1:25.000

1700

Terrasse man sehr schön sitzt

und gut isst.

Am hinteren Ende des Wirtsgartens

führt ein schmaler

Wiesenweg hinab in Richtung

Richter alpe. Man überquert

einen Bach und steht nach wenigen

Minuten vor der zweiten

Hütte, in der man Brotzeit und

Kuchen bekommt.

Weiter geht es auf dem Fahrweg

vor der Richteralpe rechts

An der ganzjährig geöffneten Gaisalpe kann

man im Winter auch Schlitten leihen und den

hinunter, bis wir wieder den

Weg ins Tal hinuntersausen.

Einstieg in den Tobelweg erreichen,

dem wir dann mit ganz neuen Blicken auf den Bach –

von oben wirkt der Tobel noch einmal ganz anders – nach Reichenbach

folgen. Läuft man dann unten am Parkplatz links den

Fahrweg am Bach hinunter, an den beiden unteren Parkflächen

vorbei, sieht man schon rechts unter den Bäumen die Schaukeln

und die Seilbahn des Waldspielplatzes, wo man den Ausflug entspannt

ausklingen lassen kann.


ALLGÄU SÜD

59

Aufstieg zum Gaisalpsee

Variante für trittsichere Wanderkinder ab 8 Jahren

zusätzlich 2,5 h, 350m

Mit konditionsstarken, älteren Kindern,

die schon ein bisschen Berg ­

erfahrung gesammelt haben und

konzentriert und sicher gehen,

kann man von der Gais alpe weiter

hinaufsteigen zum idyllisch gelegenen

Unteren Gaisalpsee. Der Pfad

mit einigen spannenden Stellen beginnt

direkt an der Gaisalpe und ist

ausgeschildert in Richtung Rubihorn/Gaisalpsee.

Er führt erst sanft

ansteigend am Hang hinauf und

dann in Serpen tinen durch Felsbereiche

weiter zum 350 m höher gelegenen

Bergsee. Im oberen Teil

geht es stetig am Abgrund entlang

und es sind mehrere Bachläufe, die

quer über den Weg sprudeln, zu über queren. An ausgesetzten

Stellen ist der Steig mit Seilsicherungen versehen.

Alternativ könnte man auch von der Station Höfatsblick der Nebelhornbahn

starten und zur Gaisalpe hinunterlaufen. Von

Reichen bach fährt mehrmals täglich ein Bus zurück nach Oberstdorf.

Die Berg fahrt kostet für 2 Erwachsene und ein Kind € 53.

Weitere Familienkinder fah ren in der Sommersaison kostenlos.


110 Tour 18: Kletterabenteuer am Badesee

Tour 18:

Kletterabenteuer

am Badesee

Der Hochseilgarten am Grüntensee

3 h

Direkt am Seeufer schwanken die Balken

und Seile des Kletterwaldes Grüntensee

zwischen hohen Bäumen. Plattformen

hängen in luftiger Höhe

zwischen den Wipfeln und sogar ein

Skateboard hat sich zwischen die

Stämme verirrt. Mit Klettergurt gesichert

schwingen, balancieren und hangeln

sich kleine und große Kletteraffen

wagemutig von Baum zu Baum. Und

wer nach 3 Stunden Kletterzeit noch nicht genug hat, kann nach

einer Pause im Seehaus sein Balancegefühl auf dem kostenlosen

Slackline-Parcours testen, eine Runde über den See paddeln oder ein

erfrischendes Bad im Grüntensee nehmen.

ab 6

Kletterwald Grüntensee

geöffnet Ostern bis Ende Oktober,

10 - 18 Uhr, bis Mitte Juni und ab

Mitte Sep tember nur am Wochenende

und an Feier- und Ferientagen.

3 Stunden Kletterzeit € 21

Kinder 6 bis 14 Jahre € 16

Telefon (0 83 23) 96 80 50

www.kletterwald-gruentensee.de

Ein Besuch im Klettergarten ist ein echtes Familienabenteuer–

Kinder bis 14 Jahre dürfen nämlich nur in Begleitung eines Erwachsenen

zwischen die Bäume. Aber keine Panik: Die acht Parcours

des Kletterwaldes sind so

aufgebaut, dass man den Schwierigkeitsgrad

langsam steigern

kann. Das Ganze ist also durchaus

auch für Erwach sene zu schaffen.

Alles Wichtige erklären und zeigen

die Traine rinnen und Trainer des

Hochseil gartens. Dann zieht man


ALLGÄU OST

111

Eltern nicht schwindelfrei?

In der Sommersaison zwischen 1. Juli

und 9. September wird am Mittwoch

Nach mittag Kinderklettern um 16 Uhr

angeboten. Hier übernehmen Trainer

des Kletter waldes die Aufgabe, Kids von

6-13 Jahre zu begleiten. Teilnahme € 25

pro Kind. Bitte anmelden.

Telefon: (0 83 23) 96 80 50.

auf eigene Faust los. Unten am

Boden sind aber immer Trainer

im Einsatz, die, wenn nötig,

unterstützen und im selten

eintretenden Not fall auch schon mal einen Kletterer aus den

Bäumen holen. Nachdem man also auf dem Koboldweg oder dem

Hexengang in überschaubaren 1 bis 3 Metern Höhe durch die

ersten Netze und Schaukeln gestiegen ist, stehen mit Piratengang

und Seeblick zwei weitere spannende Familien par cours zur

Verfügung. Marathon und Grüntenblick halten schon einige Herausforderungen

in bis zu sieben Meter Höhe bereit und wer hier

hinauf will, muss mindestens 10 Jahre alt sein. Der bis zu 13

Meter hohe Tiefblick Steig und natürlich der Grüntensee-Himalaya

bleiben sportlichen erwachsenen Kletterern vorbehalten.

Anfahrt: Von der A7 kommend die

Ausfahrt Oy-Mittelberg wählen, weiter

in Richtung Wertach, bis links eine

schmale Straße nach Haslach abbiegt.

Der Kletterwald ist hier ausgeschildert.

Durch den Ort hindurch und auf

gutem Schotterweg am See entlang

bis zum Parkplatz fah ren. Vom

Camping International Grüntensee ist

das Gelände auch in ca. 20 Fahrradminuten

auf dem Uferweg erreichbar.

GPS N 47°37‘21“, E 10°27‘27“

Anspruch und Charakter:

Ungefährliches, aber sehr aufregen des

TOUREN­STECKBRIEF

Kletterabenteuer, allerdings nur für

halbwegs Schwindelfreie. Geeig net für

Kinder ab 6 Jahren und mindestens

1,20 m Größe. Sicherung mit Smart

Belay System, das ein versehendliches

Lösen beider Haken unmöglich macht.

Weitere Infos über Hochseil gärten auf

Seite 12.

Einkehr: Seehaus auf dem Kletterwaldgelände

oder Picknick am See

In der Nähe: Kinderspielplatz am

Seehaus, Badeufer, SUP- und Kanuverleih

(SUP €10 und Kanu € 15 pro

Stunde) am See.


118 Tour 21: Burgblick vom Burgturm

Tour 21:

Burgblick vom

Burgturm

Zwischen Mittelalter und

Almvergnügen

150 m

3 km

1h15

Angesicht zu Angesicht thronen die

Reste der mittelalterlicher Vesten

Eisenberg und Hohen­Freyberg auf

den Spitzen zweier Hügel. Ein kurzer

Spaziergang führt uns von einer

Burg zur anderen. Vom Burgturm

kann man das ganze Tal überblicken:

Den zackigen Felsgipfel des Aggensteins,

den Zirmgrat mit der Burg

Falkenstein, das Füssener Schloss,

den Weißensee und den Hopfensee –

und die jeweilige Schwesterburg auf dem Hügel gegenüber. Der Weg

hinauf steigt kräftig an, ist aber einfach zu gehen. Nach dem Burgbesuch

lässt es sich auf der Schloss bergalm gemütlich sitzen, während

die Kinder zwischen den Kühen herumlaufen oder die Ziegen

und Kaninchen besuchen.

Wanderung: Vom unteren Park platz läuft man auf einem geschotterten

Fahrweg über die Wiese hinauf in den Wald hinein

und kommt nach gut 10 min an eine Kreu zung unterhalb der Burg

Hohenfreyberg. Wir gehen hier rechts hinauf, am Abzweig zur

Schloßbergalm vorbei bis zu dem Weg, der oben auf dem Hügel

ab 4


ALLGÄU OST

119

100

ger

Eisenberg

1041

1000

Schloßberg

-Alpe

Hohen-Freyberg

Parkplatz

910 m

Hohenfreyberg

1100

Eisenberg Schlossbergalm

900

Start

0.30 0.45 0.55

1.15

3 km

956

Burgweg

Dol

Dorfstraße

Am Melbacker

Angerweg

Zell

Kirchweg

K

S chulweg

Kirc

hweg

r

OAL2

Zellerstraße

die beiden Burgen verbindet, und haben

hier die Wahl, ob wir zuerst die

ältere Burg Eisen stein sehen wollen

oder die größere Anlage von Hohen-

Fre y berg. Zwischen beiden zweigen

zwei Wege zur Schloss bergalm ab

(der schmalere ist der schönere), zu

der man von hier gut 10 min unterwegs

ist. Nach einer Pause laufen wir

vor den Tier gehegen der Alm am

Wald rand entlang und erreichen wenig

später wieder den Hinweg und die

erste Kreuzung.

Burgenmuseum Zell:

Vom unteren Parkplatz läuft man

5 min zum Burgenmuseum in Zell,

in dem Funde aus beiden Burganlagen

ausgestellt sind.

Geöffnet sa, so und feiertags von

14-17 Uhr, Eintritt frei

http://burgenmuseum-eisenberg.de

Anfahrt: Von Hopfen durch Eisen berg

und bis zum Örtchen Zell, in dem auch

das Burgenmuseum untergebracht ist.

Rechts hinauf in den Ort abbiegen

(Richtung Schweinegg) und ganz

durch Zell hindurch fahren. Hinter dem

Ort befindet sich rechts der Straße bei

GPS N 47°36‘29“, E 10°35‘02“ der

Wander parkplatz.

TOUREN­STECKBRIEF

Gehzeit: Mit Kindern unter 6 Jahren bis

zu 2h + Besichtigungszeit kalkulieren.

Anforderungen und Charakter:

Einfache Wanderung auf guten teilweise

recht breiten Wegen.

Highlights: Burgruinen, Almeinkehr

mit Tiergehege (Ziegen und Hasen)

Einkehr: Schlossbergalm

In der Nähe: Burgmuseum in Zell


158 Tour 33: Von See zu See

Tour 33:

Von See zu See

Eine Fahrradtour bei

Lechbruck

200 m

24 km

3-4 h

ab 6

In den Mulden zwischen den

grü nen Hügeln des Voralpenlandes

um Lechbruck hat sich das

Wasser gesammelt. Hier gibt es

besonders viele Seen – ruhig

und abseits gelegen. Auf den

Wiesen weiden Kühe. Meist ist es friedlich und still, die Touristenströme

sammeln sich weiter südlich an den Bergen, die hier am

Horizont eine schöne Kulisse bilden.

Fahrradtour: Vom Bootshafen radeln wir am See entlang in den

Ortskern und halten dann auf die Kirche zu. Hier treffen wir auch

auf die ersten Markierungen. Die ersten Kilometer folgen wir

dem Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm, der Lechbruck mit

Roßhaupten verbindet. Der Weg ist in Lechbruck mit einer kleinen

Dampflok markiert, ansonsten folgen wir den Fahrrad-Wegweisern

nach Roßhaupten, die uns auf einem schmalen Weg

durch ein Wohngebiet führen. Dann geht es rechts auf den beinahe

schnurgeraden Radweg. Er führt aus Lechbruck heraus und

quert nach einiger Zeit die Bundesstraße. Nach etwa 8 km führt

links ein Schotterweg zum Schmutterweiher. Leichter zu fahren

ist der zweite Abzweig gegenüber dem Gasthof Adler links. Wir


ALLGÄU OST

159

Anfahrt: Parkplätze finden Sie in Lechbruck

am Bootshafen in der Lechwiesenstraße.

Folgen Sie den Hinweisen

zum Campingplatz. Der Bootshafen

liegt rechts auf einer Halbinsel im See

bei GPS N 47°42‘16“, E 10°47‘52“.

Dort befindet sich im Floßbinderweg 3

auch ein Fahrrad verleih. Reservieren

können Sie unter (01 52) 53 45 97 01.

Öffnungszeiten: Ostern bis Oktober

tägl. 10 bis 18 Uhr, Tel. 0152-53 45 97

01 oder (08862) 98 78 30

Fahrzeit: Mit Kindern unter 8 Jahren

eher eine Stunde mehr kalkulieren

oder die Tour kürzen.

TOUREN­STECKBRIEF

Anforderungen und Charakter:

Die Radtour führt meist über asphaltierte

Radwege oder wenig befahrene

Sträßchen und ab und zu auch über

breite Schotterwege. Sie enthält einen

längeren steilen Anstieg mit anschließender

Talfahrt, der Kin der sowohl

konditionell als auch radfahrtechnisch

fordert.

Highlights: Zwei Badeseen, viele Tiere

am Wegesrand, Erlebnispfad mit Spielstationen

am Seeufer in Lechbruck

Einkehr: Gasthof Adler

In der Nähe: Bootsverleih am Lechstausee

(Bootshafen), Flößer-Golf

rollen zum See hinunter und fahren am Ufer links. Die beste

Badestelle befindet sich weiter hinten am See.

Anschließend geht es zurück zum Radweg. Wir überqueren jetzt

die Bundesstraße zum Gasthof Adler, wo eine Einkehr möglich

ist. Rechts am Gasthof vorbei steigt die kaum befahrene Straße

kräftig an. Unter uns werden Sameister- und Kinsegger Weiher

sichtbar. Wir radeln jetzt auf der Höhe durch eine wellige Landschaft

mit kleinen Orten. Nachsee heißt das nächste Ziel. Wenig

später haben wir den höchsten Punkt der Tour erreicht: Links der

Strecke erscheint der Langegger Weiher und dann rollen wir alle

Abzweige ignorierend flott bergab, bis wir beim Dörfchen Ried

die Bundesstraße erreichen.


160 Tour 33: Von See zu See

Wir überqueren die Straße und schieben wenige Meter links hinauf

bis zum ersten Weg, der rechts abzweigt. Vorbei an einem Hof mit

Eselweide fahren wir auf einem Feldweg bis zu einer schmalen

Straße. Links geht es nach Bernbeuren. Wir fahren rechts weiter

durch eine stille Hügellandschaft, dann führt das Sträßchen 786 in

Kollmannshof

den Wald und wird zu einem Schotterweg, 934

Riedhof

Brunnhof der schließlich am Lechufer

wiederum auf Asphalt endet. Wir biegen links ab und radeln

bis zum Campingplatz Via Claudia. Die Straße führt rechts

887 894

Hofstatt

hinauf und Reinharden auf halber Höhe des Campings zweigt rechts ein Wald-

Buchen

924

Forchenbichel

900

Prachtsried

900

Bernbeuren

Ha

Gr

Weghof

racht

0

800

871

1000m

1000

Salchenried

900

Helmer

A u e r b e r g

Lehenbach

857

Eschach

Kronbach

Langegger

Weiher

Langegg

829

872

Loxhub

813

Bürstenstiel

800

Rie

759

Schwanbach

Angerhof

Vogl

Hafegg

801

Berk

Echerschwang

L a n g e g g e r

F i l z

806

811

Nachseebach

Dürrer Bichel

813 80

Nachsee

805

800

800

800

Holz

800

Heubach

B16

1

800

800

837

797

B a n n h o l z

L i c h t m o s s

800

800

N e u b r u c h

Salach

Kinsegger

Weiher

823

810

Langenwalder

Weiher

Sameisterweiher

800

Langenwald

Egelmoosen

828

Klausmener Seebach

Sameister

800

ST2059

Bucheck

808

Schmutterweiher

80

Stolzhub

811

Klausmen

Gruberbach

800

800

Höllbächl

Oberschlicht

E

8

824


ALLGÄU OST

161

weg ab. Er führt zum Baderwäldle See, einem schönen Moorsee

mit Badesteg. Dieser letzte Bogen lohnt sowohl zum Baden, als

auch für ein Picknick. Hier

803

Egelsee fahren wir dann links, erreichen an

Haslacher einer Ferien siedlung die Straße und fahren zum Stausee hinunter.

755

Kurz

See

darauf stehen wir wieder am Bootshafen.

Türkenbach

H i r s c h a u e r

S t e i n h a l d e

Lechbruck

900

700

Start

Schmutterweiher

Bernbeuren

See

Langegg D i p o l t s rLechuferweg

i e d Baderwälde Hirschau

788

E g l e f i

749

768

Greuwang

4 8 12 16 20 24 km Dolden

Grubweibelsgraben

781

813

stenstiel

Grönenbach

Ried

757

786

Tannenbichel

769

Tannenbühlgraben

Lech

Bilachbach

759

wanbach

gerhof

778

Voglegg

rk

hwang

811

809

Stolzhub

Gruberbach

771

Wagegg

Schwanbach

ST2059

Lech

Dieswag

759

Gründl

Steinwies

763

Feriensiedlung

Baderwäldlesee

774

Lechbruck am See

Krummbach

Helmau

734

Camping

P r e m e r

F i l z

Illach

Auf Lechstausee dem Uferweg vom Bootshafen

Urspring zum Campingplatz finden

Sie auf dem Erlebnispfad

in regelmäßigen Abständen

nette 733 Spielstationen. 776

737

Bruckerbach

728

Vordergründl

Breitbichel

Steingädele

760

Jagdberg

Urspring

ST2059

753

Reiters

erschlicht

824

Eck

810

Schwerblmühle

756

G e m e i n d e f i l z

Prem

Premerfilzgraben

Krummb

Birkenb

Weihe

800

Höllbächl

800

Lech

Premer Mühlbach

Riedlebach

Eichelb a c h

Unterried

831

F o r c h a t w e i d e t e i

Hinterholz


900

162 Tour 34: Im Bachtal plantschen ...

20

Remnatsried

110 m

Forchenbichel

3 km

1h15

ab 4

Osterberg

R ö m i s c h e r

R i n g w a l l

Auerberg

R ö m i s c h e

W ä l l e

Tour 34:

Im Bachtal

plantschen und

Rehe streicheln

Durch die Feuersteinschlucht

zum Wildgehege

Munter sprudelt ein Bach über die

dicken Felsbrocken in der Feuersteinschlucht.

806 An vielen Stellen können

Wendelinshof

888 auch schon die Jüngsten gefahrlos

zum Wasser gelangen, um am seichten

Bäch lein zu spielen. Über Holz brücken und Treppen geht es dann

Badwerk

flott hinauf zum Damwild gehege, wo man die Hirsche nicht WM2 nur aus

der Nähe betrachten, sondern auch füttern Kollmannshof kann.

934

Wanderung: Der Römerweg zur Feuer Brunnhof steinschlucht und weiter Riedhof

894

zum Auerberg beginnt auf der gegenüber liegenden Straßen seite

Oberelmenau

zu Füßen des hölzernen römischen Wach sol da ten. Auf einem Wiesenpfad

Unterelmenau steigen wir hinauf zur ersten Info

Oberhof

tafel, auf der der junge

Feldhof

Römer Crispus uns Pflan zen und Tiere zeigt, die man unterwegs

ent decken kann. Noch ein kurzes Stück laufen wir an der Wiese

entlang, dann taucht unser Pfad rechts hinab zwischen die Bäu-

Helmer

WM19

1000

Prachtsried

Günther

939

Hohenösch

Honeleshof

r b eAnfahrt: r g In der Ortsmitte von Bernbeuern

dem Abzweig zum Auerberg

folgen. Etwa 200 m hinter der Ortsausfahrt

befindet sich links der Straße

WM20

ein Parkplatz bei GPS N 47°44‘14“,

E 10°46‘10“. Eine Eschach

857 Holzstele mit dem

Antlitz eines römischen Soldaten markiert

auf der gegen überliegenden

Straßen seite den Beginn des Weges.

Einkehr: bei der langen Variante Gasthof

in Auerberg.

Nickelmühle

812

Gehzeit: bis 6 Jahre mit 2h rechnen

Kronbach

Sennhof

Goldstein

Wildgehege

TOUREN­STECKBRIEF

900

Maßstab 1:25.000

1000m

Straß

800

Ellensberg

872

Hof

Türkenbach

Anforderungen WM20 und Charakter: Thalhof

Einfache Wanderung auf schmalen

Wieshof

Wiesenwegen. Durch die Schlucht

Wiesbichl 777

schattiger Waldpfad.

Highlights: Spielstellen am Bach,

Treppen und Brücken in der Schlucht,

Schlögelsberg

Lehrpfadstationen zum Mitmachen,

A

835 Rehe füttern am Wildgehege (Futtertüten

dort erhältlich)

In der Nähe: Badeufer am Haslacher

Vorder

See nördlich von Bernbeuren, Hintertharren Moorerlebnispfad

in Stötten

Kronbach

800

Unterleithen

Reisgang

786

800

Schw


ALLGÄU OST

163

Parkplatz Wildgehege

Schlucht

900

700

0.20 0.40

Start

Parkplatz

1.15

3 km

Böllenburg

WM19

813

me und in die kleine

Schlucht. Wir überqueren

den 794 Bach immer

wieder auf Stegen und Haslach

kleinen Brücken, neben

denen man leicht ans

Wasser kommt.

Viel zu Haslacher schnell geht es zwei

Holztreppen See hinauf und WM3 wir sehen

links oben auf der anderen

Bachseite Rehe am Waldrand. Seemühle Um

zum Gehege zu kommen, erklettern

wir eine weitere Treppe und

erreichen einen breiteren Forstweg.

Dort geht es scharf links

Stenz

und auf der anderen Bachseite

ein Stück zurück – erst durch den

Wald, dann an der wenig befahrenen

Staße entlang. Kurz

WM3

darauf stehen wir vor dem

782

Gehegezaun.

Läuft man von hier an

781

der Bernbeuren

Straße zurück, ist man in

knapp 15 min wieder am Ausgangs

punkt. Schöner ist aber

der WM2 Rückweg durch die Schlucht.

Egghof

812 774

Grönenbach

Grönenbach

Mit Crispus auf den Auerberg

zusätzlich 1 h 30 min, 4 km, 150 m

Wir können dem jungen Römer

Crispus auch länger begleiten: der

Römerweg führt vom Wild park weiter

bis hinauf zum Auer berg. Dort

kann man im Gast haus einkehren

oder vom Kirchturm von St. Georg

bis zu den Alpen schauen, bevor

man auf dem gleichen Weg zum

Parkplatz zurückkehrt.

Eigenes Futter mitbringen?

In den Tüten, die man für 50 Cent aus

einer abgedeckten Kiste entnehmen

kann, befindet sich Getreide. Außerdem

vertragen Rehe wie auch Pferde

oder Ziegen trockenes hartes Brot und

Möhren oder Apfelstücke oder auch

frisches Gras. Auf gar keinen Fall füttern

sollte man frisches Brot, belegte

Brote, schimmeliges Futter jeder Art

und gewürztes Gebäck wie Kekse oder

Salzgebäck oder was man sonst so für

die eigene Brotzeit im Gepäck hat.

Davon werden Rehe krank!

750

Ried

752

759

ngerhof

anbach

746

WM2

Schwanbach

tharren

Unterlinden

Grundelsberg

778

Grundelsberg


Unberührte Bachtäler, Tobelwege mit Treppen und Brücken,

über Felsen sprudelnde Wasserfälle, finstere Schluchten,

idyllische Bergseen und sattgrüne Alpwiesen mit weidenden

Kühen – das Allgäu ist ein attraktives Wanderund

Ausflugsgebiet für Familien. Viele Wege sind schmal

und aufregend, mit Felsen zum Klettern und Bächen zum

Spielen. Eine Kanutour, Wandern mit Pony oder Lama,

Hochseilgarten und Sommerrodelbahn sorgen für viele

abwechslungsreiche Familienabenteuer.

› 45 Wander- und Entdeckertouren mit Kindern:

Von der einfachen Wanderung durch ein Bachtal

oder zu einer alten Burg über die aufregende

Kletterpartie durch eine malerische Schlucht bis

zu ersten richtigen Bergtouren.

› viele Kinder-Infos zu Natur und Umwelt

› die schönsten Badeplätze und Unternehmungen

zwischen Familienmuseum und Streichelzoo

› Campingführer und Übernachtungstipps

ISBN 978-3-944378-13-8

€ 15,90 [D]

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!