10.12.2019 Aufrufe

bank objekte 6/2022

Magazin für Bankplanung, Einrichtung, Ausstattung & Digitalisierung

Magazin für Bankplanung, Einrichtung, Ausstattung & Digitalisierung

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Ausgabe 6 / 2022 · Dezember/Januar

ZKZ 06039 (Deutschland)

Plus.Zeitung 12Z039463 P (Österreich)

Post-Nr. 06-22 objekte

ISSN 2194-1335

Einzelverkaufspreis € 12,50

26. Jahrgang

Weitblick

Sparkasse Lippstadt

Fachthema

Sicherheit im

SB-Bereich

Special

Raum- und

Trennwandsysteme

IT:BANKER

Digitale

Geschäftsmodelle


Erlebbare Kompetenz für moderne Geldinstitute

Als Generalübernehmer für Geldinstitute vereinen wir Kreativität, Kompetenz,

jahrzehntelange Erfahrung, Kostensicherheit und absolute Termintreue zu Ihrem Vorteil.

Gerne überzeugen wir auch Sie

Ihr BC BANKconcept-Team

Siemensstraße 12 A | D 35447 Reiskirchen

Tel.: 0 64 08-5 00 51-0 | Fax: 0 64 08-5 00 51-25

E-Mail: info@bc-bankconcept.de | www.bc-bankconcept.de


EDITORIAL

Anzeige

Still erleuchtet jedes Haus –

alles sieht so festlich aus

Liebe Leser:innen,

können Sie oder können Ihre Kinder noch Weihnachtsgedichte auswendig

aufsagen? Ist Ihnen der Sprung mitten hinein ins Weihnacht liche nun

doch zu krass – oder einfach mal wieder viel zu früh, weil noch so viel

anderes vor den Festtagen erledigt sein muss? Doch die Feststimmung

mit Zimtduft und Kerzenschein kommt unweigerlich. Von den bekannten

klassischen Weihnachtsgedichten erschien mir das von Eichendorff

am ehesten zeitlos und passend. Aber stöbern Sie doch einfach mal

selbst im Netz.

Vor den Feiertagen will »bank objekte« mit der letzten Ausgabe des

Jahres 2022 noch einmal einige der wichtigsten Themen der Branche

fokussieren. Rückblickend war es ein schwieriges Jahr, obwohl die Auftragslage

für Neu- und Umbauprojekte bei den Banken sehr gut ist.

Bereits mit der Pandemie unter Druck geratene internationale Lieferketten

sind seit Februar durch den Angriff Russlands auf die Ukraine endgültig

schwer gestört. Lieferengpässe machen es zur Herausforderung,

Termine zu halten.

Offene Büroräume und die Notwendigkeit, dort auch Abgrenzung zu

ermöglichen, hat dem Industrial Style zu neuer Blüte verholfen: Der

aktuelle Retro-Look, der die klassische Ästhetik des Industriedesigns

und der Loft-Architektur zeitgemäß interpretiert, bietet sowohl weite

Offenheit als auch integrierbare und funktional gut nutzbare

Raum-in-Raum-Lösungen.

Die dunkle Jahreszeit rückt ein weiteres Thema in den Vordergrund: Es

werden wieder mehr Geldautomaten gesprengt. Gerne, so die Ermittlungsbehörden,

operieren die Täter:innen grenznah aus westlichen

Nachbarländern und ziehen sich dorthin auch schnell wieder zurück.

In Niedersachsen und NRW hat man sich bereits darauf eingestellt und

schützt SB-Bereiche mit neuen Konzepten. Die Kriminalämter berichten

nun, dass die Wege der Täter:innen deshalb länger werden und man

auch in Bayern eine deutliche Zunahme solcher Fälle beobachtet. Es hilft

nichts – auch die SB-Konzepte müssen mitgehen.

Vielleicht gibt Ihnen die Lektüre der letzten Ausgabe für 2022 von

»bank objekte« einige Anregungen und Tipps für Neugestaltungen und

Verbesserungen in Ihrer Bankfiliale. Und dann wünscht das Team der

»bank objekte«, dass Sie von diesen Themen bald für den Rest des Jahres

Abstand nehmen und stressfrei in Festtagsstimmung übergehen können.

Bleiben Sie gesund. Wir sehen uns hoffentlich gut erholt im neuen Jahr.

Annette Tisken

Annette Tisken

Objektleitung

a.tisken@bank-objekte.de

MIT DEN BESTEN

Wünschen

FÜR RUHIGE UND

BESINNLICHE

Momente


Ausgabe 6 / 2022 · Dezember/Januar

ZKZ 06039 (Deutschland)

Plus.Zeitung 12Z039463 P (Österreich)

Post-Nr. 06-22 objekte

ISSN 2194-1335

Einzelverkaufspreis € 12,50

26. Jahrgang

SB-Pavillons

Anzeige

INHALTSVERZEICHNIS

massive Bauweise | stahlarmierter Beton

mit Versicherungen entwickelt

einfache Aufstellung

Objekte

Sparkasse Lippstadt 12

Die umgebaute Hauptstelle

überzeugt mit einer durchdachten,

modularen Gestaltung, die offen ist

für künftige Veränderungen

VAR1 | SB-Pavillon Window

Weitblick

Sparkasse Lippstadt

meine Volksbank Raiffeisenbank eG 18

Weitblick • Sparkasse Lippstadt

Fachthema

Sicherheit im

SB-Bereich

Special

Raum- und

Trennwandsysteme

IT:BANKER

Digitale

Geschäftsmodelle

In der Filiale Endorf können sich

Kund:innen und Mitarbeitende ganz

wie zu Hause fühlen

VAR5 | SB-Pavillon Midi

Titelthema

Weitblick 12

Sparkasse Lippstadt

Stadtsparkasse Wuppertal 24

Die neue Filiale im Stadtteil Elberfeld

präsentiert sich als Treffpunkt mit

markantem Design, Lokalkolorit und

dynamischer Beratung

VAR7 | SB-Pavillon Prisma

Editorial

Still erleuchtet jedes Haus –

alles sieht so festlich aus 3

Volksbank Gronau-Ahaus eG 30

In der revitalisierten Hauptstelle

treffen modernster Service und

neue Arbeitswelten auf historische

Bausubstanz

Impressum

VAR9 | SB-Pavillon FL Maxi

VAR10 | SB-Pavillon Compact

VAR11 | SB-Pavillon Optimum

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Am Katenberg 6

46284 Dorsten

+49(0) 2362 6054-18

info@zachert-hinterberger.de

Erstellung und Betreuung von Bauanträgen

für SB-Pavillons von Veloform

zum Festpreis

ISSN 2194-1335 (»bank objekte«)

»bank objekte«

Die mit 6 Ausgaben pro Jahr im 26. Jahrgang erscheinende

Fachzeitschrift »bank objekte« richtet sich

an Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Privat- und

Geschäftsbanken in Deutschland, Österreich und der

deutschsprachigen Schweiz. Empfänger sind Vorstände,

die Orga – und Bauabteilungsleiter, externe Architekten

mit Schwerpunkt Banken sowie zahlreiche Verbände.

»bank objekte« berichtet über neue und aktuelle Trends

bei der Planung und Umsetzung von Bankgebäuden,

die interessantesten und besten Konzepte der Bankplaner

und Bankeinrichter, über die heutigen Anforderungen

bezüglich Energieeffi zienz und Kosteneinsparungspotenziale

bei der Bewirtschaftung von Bankgebäuden. Weitere

Informationen zur Kurzcharakteristik der Publikation

und ihren Themen fi nden sich in den Mediadaten. Mit

seinem redaktionellen Angebot ist »bank objekte« eine

einzigartige Plattform für Banken.

Verlag /Herausgeber:

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Kathreiner Str. 21, D-86825 Bad Wörishofen

Telefon: +49 (0) 8247 99269-00

Internet: www.bauve.de

E-Mail: info@bauve.de

Geschäftsführung:

Ines te Heesen

Geschäftsleitung:

Sina te Heesen

Objektleitung:

Annette Tisken, E-Mail: redaktion@bank-objekte.de

Telefon: +49 (0) 8247 99269-10

Redaktion:

Annette Tisken, Jörg Exner

Telefon: +49 (0) 8247 99269-10

Satz, Layout, Grafik:

Markus Miller

Telefon: +49 (0) 8247 99269-00

Druck:

W. Kohlhammer Druckerei GmbH & Co. KG

Augsburger Straße 722, D-70329 Stuttgart

Telefon: + 49 (0) 711 3272-0

Einsendungen:

Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Grafi

ken/Illustrationen wird keine Haftung übernommen.

Die Redaktion behält sich die Bearbeitung von Manuskripten

nach üblichen journalistischen Regeln vor.

Namentlich gekennzeichnete Artikel stellen nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion oder des Verlages dar.

Urheberrecht:

Alle Verlags- und Nutzungsrechte liegen bei BAUVE

MEDIEN. Die Zeitschrift »bank objekte« und deren

Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

(z. B. Nachdruck oder Online-Stellung) außerhalb der

engen Grenzen des Urheberrechts und ohne schriftliche

Genehmigung des Verlags ist unzulässig.

Abonnements:

E-Mail: info@bauve.de

Telefon: +49 (0) 8247 99269-00

Abonnementpreise (Inland):

€ 62,50 inkl. 7 % USt und Versand kosten

(Einzelverkauf € 12,50 inkl. 7 % USt zzgl. Versandkosten)

Abonnementpreise (Ausland):

€ 62,50 exkl. USt zzgl. € 18,50, Versandkosten und € 12,50

Bankspesen* (Einzelverkauf € 12,50 exkl. USt zzgl. Versandkosten

und Bankspesen)

(* in Nicht-Euro-Ländern)

Aktuelle Anzeigenpreisliste:

Nr. 26, gültig vom 1.1. bis 31.12.2022

Abolaufzeit:

Die Abonnementdauer beträgt ein Jahr. Das Abonnement

verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn

es nicht bis sechs Wochen vor Ablauf eines Bezugsjahres

schriftlich gekündigt wird.


Der Autor: Dr. Lars A.

Ludwig, Geschäftsführer

targens GmbH

Anzeige

Special

Dezember 2022 / Januar 2023

IT-Lösungen für Banken

IT BANKER

Strähle/Huber Fotodesign

Im Fluß

»Panta rhei«, sagte der griechische

Philosoph Heraklit – »alles fl ießt«.

Auch die Arbeitswelt ist in ständigem

Wandel. Gefragt sind dynamische

Raumsysteme, die sich fl exibel

an neue Bedingungen anpassen lassen.

Unser Special zeigt Lösungen für

Arbeitsplätze von heute und morgen.

er Schutz des Finanzsystems vor kri-

Elementen ist richtig und

Dminellen

wichtig. Angesichts der großen Zahl an Vorschriften

wird die Prüfung von Zahlungen

und Kundendaten aber zur Mammutaufgabe.

Geldwäschegesetze, Embargo- und

Sanktionsauflagen, Vorkehrungen gegen

Terrorismusfinanzierung, Transaktionsmonitoring

– die Liste der ebenso strengen wie

unvermeidlichen nationalen und internationalen

Auflagen ist lang. Dies führt dazu,

dass Finanzinstitute im Geschäftsalltag mit

immer komplexeren Prozessen konfrontiert

sind. Insbesondere der Bereich Transaktionsmonitoring,

also die Kontrolle und

Überwachung von Geldtransfers, bindet

viel Zeit und personelle Ressourcen. Befindet

sich der Sitz von Geschäftspartnern in

einem Land, das unter Finanzembargo steht?

Sind sogenannte politisch exponierte Personen

(PEP) Teil des Kundenstamms? Täglich

müssen zahllose Zahlungsvorgänge auf diese

Fragen überprüft, bearbeitet, freigegeben

oder gestoppt werden. Erfolgt dies manuell,

wird es schnell aufwendig und teuer.

Ein weiteres Problem sind sogenannte

False Positives. Die Mehrzahl der Alerts zu

mutmaßlich verdächtigen Transaktionen

entpuppt sich als Fehlalarm. Mit Hilfe von

AI-Lösungen und Machine Learning lassen

sich Anomalien in Transaktionen schneller,

sicherer und kostengünstiger identifizieren.

Die Ersteinschätzung trifft die Artificial

Kontrolle ist besser

Wie AI dazu beitragen kann, Finanzkriminalität effektiv zu bekämpfen

Intelligence, der Mensch fungiert als Kontrollinstanz.

Für Finanzdienstleister reduzieren

sich somit auch das operationelle Risiko

und die Gefahr, wirtschaftlichen Schaden

durch Sanktionsverstöße zu erleiden.

Zahlreiche Einsatzgebiete

AI kann in vielen Bereichen helfen, die Herausforderungen

besser zu bewältigen. Etwa

durch Überwachung in Echtzeit. Dabei werden

relevante Zahlungsnachrichten automatisch

mit offiziellen Embargolisten abgeglichen.

Ist die Zahlungsnachricht unauffällig,

kann sie sofort vom Zahlungsverkehrssystem

weiter ausgeführt werden.

Weitere Anwendungsfälle sind die Unterbindung

von Zahlungen an insolvente

Unternehmen (sogenannte Critical Banks)

und die Überwachung der Geldtransferverordnung

(GTVO) der EU. Bei Letzterer

werden sämtliche Überweisungen auf Vollständigkeit

überprüft, unspezifische Informationen

wie »One of our customers« oder

»XXX« werden erkannt.

Auch bei der Identifizierung von unerwünschten

Personen kann AI helfen. Kunden

mit PEP-Status unterliegen einer

besonderen Sorgfaltspflicht, daher muss

der Kundenstamm regelmäßig auf Basis

von externen Listen wie Worldcheck, Dow

Jones oder Info4C kontrolliert werden.

Dabei werden nicht nur Neukunden standardmäßig

überprüft. Liegen neue Listen

vor, lassen sich Millionen von Kundendatensätzen

in kurzer Zeit abgleichen.

Nachvollziehbarkeit wichtig

Trotz aller Vorteile hinsichtlich Effizienz,

Kostenoptimierung und Arbeitserleichterung

stehen viele Menschen AI-Lösungen

skeptisch gegenüber. Wichtig ist daher, dass

keine »Blackbox« entsteht. Die Anwender

müssen immer wissen, wie und warum die

Technologie zu einem bestimmten Ergebnis

gekommen ist. In diesem Sinne umfasst die

sogenannte Explainable AI Methoden und

Techniken, die dafür sorgen, dass Artificial

Intelligence nur Entscheidungen trifft, die

jederzeit nachvollziehbar und reproduzierbar

sind. So wird AI zu einer echten Unterstützung,

auf die Finanzinstitute und deren

Kunden vertrauen können. •

www.targens.de

Bild: targens Bild: istockphoto.com/Menno van Dijk

44 IT:BANKER DEzEmBER 2022 / JANuAR 2023

Special

IT:BANKER

Raum- und Trennwandsysteme 37

Dynamisch und flexibel: Raumlösungen

für eine Arbeitswelt im Wandel

Transaktionsmonitoring 44

IT-Automatisierung 45

Digitale Geschäftsmodelle 46

Digital Assets 47

Fachthema

Sicherheitslösungen

für SB-Bereiche 43

Wie Banken Werte und Personen

absichern können

Heft 1, März 2023 erscheint am

22. Februar mit diesen Themen:

Special

Licht, Luft, Klima

Fachthema

Energieeffizienz

Rubriken

Impressum 4

Pinnwand 6

Brancheninsider 8

Anbieterverzeichnis 48

Leistungen von A–Z

Bild: Preform


Diebold

Nixdorf

Ihr kompetenter

Partner für

Filialmodernisierung

Anzeige

PINNWAND

Ausgezeichnetes Engagement

für Kreislaufwirtschaft

Ob komplette Neugestaltung,

Umbau oder Integration von

SB-Systemen — wir betreuen

Finanzinstitute individuell und

ganzheitlich als zuverlässiger

Generalübernehmer von der

Beratung und Analyse bis zur

Umsetzung schlüsselfertiger

Filialen.

Ein eindringlicher Appell an die Teppichbranche

OBJECT CARPET ist für sein bemerkenswertes

Engagement für Kreis -

laufwirtschaft mit dem Cradle-to-Cradle-

Challenge Award in Silber ausgezeichnet

worden. Damit würdigt die

hochkarätige Expertenjury

des ARCHITECTS’ DARLING-

Awards die ganz heitliche,

nachhaltige Firmenstrategie

des Teppichherstellers

aus Stuttgart. Unter dem

Motto »No Time To Waste«

zeigt das Unternehmen, wie

Bodenbeläge gleichzeitig ressourcenschonend

und wieder und wieder recycelbar

produziert werden können. Mit zirkulären

Produktinnovationen und einer transparenten

Produktionsanlage, der »Gläsernen

Manufaktur« in Krefeld, beweist der

Bodenbelagshersteller seine kompromisslose

Verpfl ichtung zur Kreislaufwirtschaft .

Der Preis nimmt die unternehmerische

Verantwortung

und Nachhaltigkeit verschiedener

Hersteller unter

die Lupe und wird auf der

feierlichen Preisverleihung

von Prof. Dr. Michael Baumgart,

einem der Urväter

des Cradle-to-Cradle-Konzepts, persönlich

überreicht.

www.object-carpet.com

Bilder: OBJECT CARPET

Daniel Butz, CEO von OBJECT CARPET

6 bank objekte – Dezember 2022 / Januar 2023


Strähle eröffnet neue

Akustikwerkstatt

Anlässlich ihres 111-jährigen Jubiläums

am Firmensitz in Waiblingen hat

die Strähle Raum-Systeme GmbH eine

neue Akustikwerkstatt eröffnet. Diese steht

fortan Architekt:innen, Akustikfachleuten,

Bauherr:innen und Büronutzenden offen,

um Inspirationen für eigene Projekte zu

sammeln und auf die jeweilige Unternehmenskultur

und Abläufe zugeschnittene

Lösungen zu entwickeln. In der neu gestalteten

Multispace-Landschaft führt Strähle

vor, wie sich unterschiedlich genutzte

Bereiche durch gekonnte Platzierung und

Dimensionierung von Absorberelementen

im Raum akustisch optimieren lassen.

Die nutzungsabhängigen Anforderungen

an Raumakustik und Schallschutz werden

in drei mit unterschiedlichen Oberflächen

und Wandaufbauten sowie Simulationstechnik

ausgestatteten Räumen vermittelt.

»Hier können Besucher die Wirkung von

hohem und niedrigem Schallpegel sowie

langen und kurzen Nachhallzeiten differenziert

wahrnehmen«, sagt Geschäftsführer

Paul Strähle. Dabei werde intuitiv

erfassbar, wie unangenehm beispielsweise

akustisch falsch gestaltete Räume seien

und bei welchen Schallschutzwerten

und Nachhallzeiten sich je nach Tätigkeit

Wohlbefinden einstelle.

www.straehle.de

Anzeige

FROHE

WEIHNACHTEN

UND EIN SCHÖNES

NEUES JAHR!

Bild: Strähle

Veränderungen

bei Interface

Interface, weltweit agierender

Hersteller textiler

modularer und elastischer

Bodenbeläge, richtet zum

Start ins neue Kalenderjahr

2023 die Leitung der EMEA-

Region (Europa, Naher Osten,

Afrika) neu aus. Nils Rödenbeck

(oben) wird ab dem 1.

Januar 2023 als Vice President

& General Manager DACH

and UKIME zusätzlich zu seinen

bisherigen Aufgaben in

Deutschland, Österreich und

Bilder: Interface

der Schweiz die Geschäftsentwicklung

im Vereinigten Königreich,

Irland und dem Nahen

Osten gestalten. Yves Bonne

(unten), der bisher die Interface

Aktivitäten in Nordeuropa

lenkte, verantwortet bereits seit

dem 1. November 2022 als Vice

President & General Manager

Northern and Southern Europe

zusätzlich den südeuropäischen

Markt.

www.interface.com

innovative

bank-einrichtungen

GmbH

Steinborngasse 2a

D-36304 Alsfeld

Tel. +49 6631 / 7 77 80

Fax. +49 6631 / 7 77 81

E-Mail: info@ibe-alsfeld.de

bank objekte – Dezember 2022 / Januar 2023

7

www.ibe-alsfeld.de


BRANCHENINSIDER Fachtagung

»Erfolgsfaktoren für Filialkonzepte

der Zukunft«

Ein Symposium beschäftigt sich am 8. Februar 2023 bei der Kreissparkasse Göppingen mit neuen

Ansätzen für das Filialgeschäft von Banken und Sparkassen

Für einen Großteil der deutschen Bevölkerung

gilt ein persönlicher Ansprechpartner

vor Ort weiterhin als unabdingbar.

Mit dem richtigen Filialkonzept können

Kreditinstitute sich als qualitatives Beratungszentrum

vom Wettbewerb absetzen.

Banken müssen Multikanalanbieter sein

und nicht nur die Nachfrage eines Kunden

nach Finanzprodukten kennen, sondern

auch wissen, wann er diese in Anspruch

nehmen möchte.

Landkreises als auch die Wirtschafts- und

Innovationsförderungsgesellschaft (WIF)

sowie das G-Inno, das Geislinger Innovations-

und Start-up-Center.«

Auf dem Symposium werden technische

und digitale Lösungen zum Anfassen und

Ausprobieren gezeigt und von interessanten

Vorträgen eingerahmt. So referiert

Dr. Hariolf Teufel,

Vorstandsvorsitzender der

Kreissparkasse Göppingen

Während in den vergangenen Jahren

die Schließung von Standorten im Fokus

stand, sucht man heute eher nach neuen,

innovativen Ansätzen: neue Standort- und

Beratungskonzepte, neue Technologien

und eine konsequente Modernisierung

des Filialnetzes. Eine große Rolle bei

der Entwicklung neuer Konzepte spielen

die Aspekte Flächeneffizienz, Human

Resources, persönliche und/oder digitale

Erreichbarkeit sowie qualitätsvolle Entwicklung

der innerstädtischen Ortskerne

im Geschäftsgebiet. Räume werden neu

gedacht und valide Services integriert,

neuartige Kooperationen sollen die lokale

Infrastruktur stärken und mit dem Finanzdienstleister

verbinden.

Diese und andere Themen werden am

8. Februar 2023 bei der Kreissparkasse

Göppingen diskutiert, die als Schirmherr

ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.

»Nachhaltig. Mutig. Gestalten.« – das

hat sich die Kreissparkasse auf die Fahnen

geschrieben und ist in diesem Geiste seit

vielen Jahren ein wichtiger Impulsgeber in

der Region und weit darüber hinaus.

»Wir sind für alle Bürgerinnen und Bürger

im Landkreis da und leisten einen Beitrag,

den Landkreis attraktiv und aktiv zu

gestalten«, betont Dr. Hariolf Teufel, Vorstandsvorsitzender

der Kreissparkasse

Göppingen. Das sei an vielen Stellen der

Fall, etwa bei der Wirtschaftsförderung im

Landkreis, »die wir schon seit Jahrzehnten

finanziell und inhaltlich intensiv begleiten

und für die wir Impulse setzen. Wir fördern

hier sowohl die Wirtschaftsförderung des

8 bank objekte – Dezember 2022 / Januar 2023


Siegfried Nestle (MPR GmbH) über »Das

digitale Werbeplakat hinter dem Fenster –

Kundenkommunikation in der Filiale«,

Michael Khayat (Bamoa GmbH) spricht

über »Digital Signage ohne Aufwand –

wie Sie Ihre Kunden mit digitalen Medien

hochwertig, wirtschaft lich und sicher

ansprechen«, Alain Back und Ralf Kluth

(talkevent Soft ware GmbH) erörtern das

Thema »Zukunft Vertrieb und Service –

Symbiose von Mensch und KI als Erfolgsfaktor«

und Tanja Hasemann (BancArt

GmbH) informiert über »Omnichannel,

Mediatektur und Kunden-Touchpoints –

Filialkonzepte im Zeitalter der Digitalisierung

und des Fachkräft emangels«. Weitere

Themen sind »Der digitale Legitimationsprozess

mit LegiScan_neo: Eine Win-Win-

Win-Anschaff ung!«, »Schnelle Hilfe für

Bedürft ige durch Digitalisierung von Sozialleistungen«

sowie das »Digitale Schaufenster

bei der Kreissparkasse Waiblingen«.

Anmelden für das Symposium »Erfolgs faktoren

für Filialkonzepte der Zukunft« können

sich Interessierte noch bis zum 15. Januar

2023 über info@mpr-gmbh.de.

Anzeige

Symposium

08.02.2023

Die Kreissparkasse Göppingen ist

Schirmherrin der Veranstaltung

„Erfolgsfaktoren

für Filialkonzepte

der Zukunft.“

Bankenarchitektur, digitale Komplettlösungen,

Kunden-Kommunikation

und Filialkonzepte der Zukunft.

Bild: PM Fotografien

bank objekte – Dezember 2022 / Januar 2023

9


BRANCHENINSIDER Jubiläum

Zehn Jahre Erfolg

Mit einer großen Geburtstagsfeier am Firmenstandort in Arnsberg im Hochsauerland feierte die

accodo Projekt GmbH ihr 10-jähriges Firmenjubiläum

Das neue accodo-Planungszentrum

Es war der 5. November 2012, als

Stephan Zimmermann, Frank Papenkort

und Peter Oestersporkmann mit

ihrem Unternehmen, der accodo Projekt

GmbH, an den Start gingen und

den Sprung in die Selbstständigkeit wagten.

Mit dem gemeinsamen Know-how

im Bereich Objektgeschäft, das sie sich in

über zwanzig Jahren erworben hatten, war

das Fundament für den Geschäftsbereich

gelegt. Ein weiteres Erfolgsrezept der drei

geschäftsführenden accodo-Gesellschafter

ist die langjährige Freundschaft, die die

»Sauerländer Jäuste« verbindet. »Es ist in

den letzten zehn Jahren sehr viel passiert.

Wir sind mit vier Mitarbeitern gestartet

und stetig gewachsen, sodass wir momentan

knapp 40 Mitarbeiter:innen beschäftigen«,

betont Stephan Zimmermann.

Für die drei Chefs war von vornherein

klar, dass sie accodo mit einem starken

Team zu einem führenden Unternehmen

in dem Bereich Objektplanung für Geldinstitute

machen wollten. Das sauerländische

Unternehmen versteht sich nicht

nur als typischer Einrichter für Banken

und Sparkassen. »Wir sind Fachplaner,

der sich durch ganzheitliche und konzeptionelle

Projekte von anderen Mitbewerbern

abgrenzt«, ist Stephan Zimmermann

überzeugt. Und wenn Frank Papenkort die

zehn Jahre Revue passieren lässt, kommt er

zu folgendem Fazit: »Mit unserer sehr persönlichen

Philosophie und ausgeprägten,

partnerschaftlichen und kundenorientierten

Haltung sind wir bei unserer gesamten

Kundschaft sehr geschätzt. Das ist vermutlich

der Grund, dass wir in den letzten

zehn Jahren stetig gewachsen sind.«

Die Bankenfachplaner wissen, dass sich

die Kundenanforderungen in den letzten

Jahren deutlich verändert haben. »Die

Bereiche Beratungsgeschäft und Sicherheitslösungen

sind im Laufe der Zeit signifikant

gewachsen. Außerdem stehen auf

der Projektplanungsagenda an oberster

Stelle: Ökologie und Nachhaltigkeit. Diese

Themen sind die ersten Planungsschritte

bei unseren Umbau- und Neubauprojekten«,

verdeutlicht Stephan Zimmermann.

Bei accodo wurden die neuen Kundenbedürfnisse

schon sehr frühzeitig fachlich

und strategisch angepasst. »Dadurch können

wir sofort auf Marktveränderungen

reagieren«, versichert Peter Oestersporkmann.

Die Themen Klima, Nachhaltigkeit

und Ökologie hat sich die accodo Projekt

GmbH im Kontext ökonomischer Vorteile

auf die Fahnen geschrieben. Mit dem Neubau

ihres Planungszentrums wurde hier ein

Meilenstein gesetzt. Es wurde in Holzständerbauweise

gebaut, Fotovoltaikanlage

und Wärmepumpe sorgen für eine energetische

Selbstversorgung der Immobilie.

www.accodo.de

Die drei Firmengründer im Kreis ihrer Mitarbeitenden

Bilder: accodo

10 bank objekte – Dezember 2022 / Januar 2023


2012-2022

10 JAHRE LEIDENSCHAFT, ENGAGEMENT + KREATIVITÄT

Wir danken unseren Kunden für das Vertrauen, den

kreativen Austausch und die konstruktive Zusammenarbeit

PLANER I EINRICHTER I LÖSUNGSPARTNER

www.accodo.de


Weitblick

Die umgebaute Hauptstelle der Sparkasse Lippstadt überzeugt mit einer durchdachten,

modularen Gestaltung, die offen ist für künftige Veränderungen


OBJEKT Sparkasse Lippstadt, Hauptstelle

Unterschiedliche Bodenbeläge bilden Quartiere und schaffen eine orientierungsfreundliche Struktur

Einladende Geste: Der Wartebereich ist als offener Kubus zentral platziert

14 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Anzeige

bank

objekte

Wir bescheren Ihnen

neue Perspektiven

mit schönen

Aussichten

Ausgabe 6 / 2022 · Dezember/Januar

ZKZ 06039 (Deutschland)

Plus.Zeitung 12Z039463 P (Österreich)

Post-Nr. 06-22 objekte

ISSN 2194-1335

Einzelverkaufspreis € 12,50

26. Jahrgang

A les unter einem Dach • Kieler Volksbank eG

Alles unter einem D

Kieler Volksbank eG

Fachthema

Nachhaltige Bankfilialen

Special

Filialkonzep

An der gemütlichen Kaffeebar nimmt so manches Gespräch seinen Anfang

Rund 1.500 Quadratmeter im laufenden

Geschäftsbetrieb ohne Ausweichquartier

umzubauen und dabei noch ein

neues Masterdesign zu entwickeln – das

ist schon eine besondere Herausforderung.

Beim Umbau ihrer Hauptstelle hat

die Sparkasse Lippstadt diese Aufgabe

zusammen mit den Fachplaner:innen mit

Bravour gemeistert.

Flächeneffizient

Nach einer detaillierten Ablaufplanung

wurde die Baumaßnahme in sechs Abschnitten

realisiert. Neben einer orientierungsfreundlichen

Raumstruktur und

einer flexiblen, markenbetonten Gestaltung

stand vor allem ein neues,

flächeneffizientes Raumkonzept im Vordergrund.

Die Bewegungs- und Funktionsabläufe

der Mitarbeitenden sollten

optimiert und neue Bezugspunkte für die

Kund:innen geschaffen werden. Dazu

wurden u. a. Teamräume für mehrere

Abteilungen geplant und nicht personalisierte

Beratungsräume als Raum-in-

Raum-Systeme gebildet. So konnte die

Weitblick • Sparkasse Lippstadt

Weitblick

Sparkasse Lippstadt

Fachthema

Sicherheit im

SB-Bereich

Special

Raum- und

Trennwandsysteme

IT:BANKER

Digitale

Geschäftsmodelle

Verpassen Sie

keine Ausgabe

von bank objekte

Backstage

Innenarchitekt Andreas

Kranz setzte bei der Planung

auf Cross-over:

»Rammschutz, Prallschutz

und Reinigungsfreundlichkeit

haben wir zum Beispiel

aus der Systemgastronomie

gelernt«, verrät

er. Es sei höchste Zeit,

Dipl.-Ing. Innenarchitekt

Andreas Kranz

bewährte Gestaltungs- und

Konstruktionsprinzipien

aus anderen Branchen

in der Gestaltung von

Banken und Sparkassen

zu verwenden. »Denn

schließlich ist der Kunde,

der in eine Bank geht,

der gleiche, der auch

in einen Laden geht.«

6 Ausgaben im

Abonnement für

67,50 Euro

info@bauve.de

bank objekte Dezember www.bauve.de

2022 / Januar 2023

15


OBJEKT Sparkasse Lippstadt, Hauptstelle

Flächeneffizient: Das Raum-in-Raum-System erweitert die Fläche unter der Galerie geschickt in den Luftraum der Kassenhalle

Flächenbelegung um über 20 Prozent reduziert

und eine neue Beratungsqualität

geschaffen werden.

Regional vernetzt

Für Veranstaltungen und Produktpräsentationen,

z. B. von regionalen Unternehmen,

Kunstschaffenden oder

Musiker:innen, steht nun ein Nachbarschaftstreffpunkt

zur Verfügung. Er

soll die Vernetzung der Sparkasse mit

der Region fördern. Die unterschiedlichen

Bodenbeläge bilden Quartiere

und Zonierungen und navigieren so die

Kund:innen auf charmante Weise orientierungsfreundlich

durch den Raum. »Die

Kunden sind selbstbewusster und mündiger

geworden, das kennen wir aus dem

Shopdesign. Da braucht es keine gängelnden

Hinweisschilder, sondern eine

verhaltensfördernde Gestaltung«, sagt

der Göttinger Innenarchitekt Andreas

Kranz, der das modulare und multifunktionale

Gestaltungskonzept entwickelt hat.

Flexibel

Ein neuer Doppelboden in der Kundenhalle,

die Versorgung der Arbeitsplätze

über die Decke, der Einsatz von Raumin-Raum-Systemen

– all das schafft ein

Maximum an Flexibilität für spätere Umbauideen.

Eine Reduzierung oder Erweiterung

der Arbeitsplätze, Serviceplätze

oder Beratungsräume ist ohne großen

Aufwand möglich. Die Servicepoints mit

den eingesetzten Monitoren sind elektrisch

höhenverstellbar und für Rollstuhl-

Links: Das Vermögensmanagement hat einen eigenen Empfang

Oben: Die Arbeitsplätze in den Teamräumen sind akustisch wirksam

gekapselt und werden über die Decke versorgt

16 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Anzeige

Der Bereich des Vermögensmanagements zeigt sich offen, transparent und zugleich diskret

fahrende barrierefrei nutzbar. Der rote

Viadukt steht im optischen Dialog mit

den hinterleuchteten Brandingwänden

und markiert architektonisch markant

die erste Anlaufstelle der Sparkasse, den

Servicebereich. Große, am Viadukt befestigte

Lichtsegel sorgen bei Dunkelheit

im hohen Luftraum für eine optimale Beleuchtung

der Serviceplätze und dienen

als Blendschutz bei Sonneneinstrahlung

durch das Glasdach. Bei einer Veränderung

des Servicebereiches können diese

einfach neu positioniert werden.

Nachhaltig

Die gesamte Lichttechnik wurde auf energiesparende

LED-Technik umgerüstet. Die

Lichtschaltung wird durch Bewegungsmelder

oder, wie etwa die Brandingwände

und die gesamte Galeriebeleuchtung der

Obergeschosse, über Zeitschaltuhren gesteuert.

Die Möblierung ist ausschließlich

aus nachhaltigen, mit dem Umweltsiegel

»Blauer Engel« ausgezeichneten Materialien

gefertigt. Pfl egeleichte Bodenbeläge

und leicht zu reinigende Sockelverläufe

reduzieren die Reinigungszyklen.

WIR

WÜNSCHEN

FROHE

WEIHNACHTEN

UND EIN GUTES NEUES JAHR

2023

Das Objekt

Sparkasse Lippstadt, Hauptstelle

Umbaufläche: ca. 1.500 m²

im Erdgeschoss

Umbauzeit: 09/2021 bis 10/2022

in 6 Bauabschnitten

Konzeption, Planung, Realisierung:

Kranz & Partner Innenarchitektur und

Architektur PartmbB, Göttingen

Bauherrin: Sparkasse Lippstadt

Bilanzsumme: 2,2 Mrd. Euro

Geschäftsstellen: 21

Beschäftigte: 270

Fotos: PHOMAX, Dietmar Flach,

Paderborn

Modulares Bauen bedeutet

für uns:

Individualität in Serie

Kranz & Partner

Innenarchitektur und

Architektur PartmbB

bank objekte www.kranz-innenarchitekten.de

Dezember 2022 / Januar 2023 17


OBJEKT

meine Volksbank Raiffeisenbank eG, Geschäftsstelle Bad Endorf

Wie zu Hause

In der VR-Bank-Filiale Endorf stehen die Kund:innen und Mitarbeitenden ganz

im Mittelpunkt und können sich wie in den eigenen vier Wänden fühlen

18 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Die in die Jahre gekommene Geschäftsstelle

Bad Endorf der meine Volksbank

Raiffeisenbank eG musste für die

Zukunft neu ausgerichtet und den heutigen

Anforderungen an Beratung und

Service angepasst werden. Die Bauherrin

zeigte Mut und nutze diese Gelegenheit,

um ein völlig neues und innovatives Filialkonzept

einzuführen.

Empfang mit Kaffeeduft

Statt wie bisher über Eck wird das Gebäude

nun über einen neuen, zentral angeordneten

Eingang erschlossen. Mit

dieser Veränderung wurden auch die geplanten

städtebaulichen Veränderungen

im Umfeld vorausschauend berücksichtigt.

Die Kund:innen betreten die Bank

ganz klassisch über den SB-Bereich. Allerdings

haben die Planer:innen den

herkömmlichen Service in Form einer

Servicetheke optisch stark zurückgenommen

und stattdessen eine Kaffeebar in

den Vordergrund gerückt. Durch eine automatische

Glastrennwand kann die Servicetheke

zusätzlich abgeschirmt werden,

sodass die Bar dann ganz im Zentrum der

Filiale steht. In dieser frischen, entspannten

Atmosphäre empfängt die Bank ihre

Kund:innen und leitet sie nach dem persönlichen

Kennenlernen in die attraktiv

gestalteten Beratungsräume weiter.

Eine Beratung kann aber auch in der einladenden

Wartegruppe stattfinden, die

trotz aller Offenheit einen angemessenen

Sichtschutz bietet. Zudem lässt sich der

gesamte Bar- und Wartebereich in wenigen

Minuten mit Hilfe frei verfahrbarer

Paravents aus Stahlvierkantrohren in eine

Aktionsfläche verwandeln.

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023

19


OBJEKT meine Volksbank Raiffeisenbank eG, Geschäftsstelle Bad Endorf

xxxxx

Kommunikativ: die Servicetheke

Übersichtlich: der SB-Bereich

Wohnlich: der Teamraum

20 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Vielfalt bei der Beratung

Den Mitarbeitenden und Kund:innen der

Geschäftsstelle stehen fünf Beratungsräume

in verschiedenen Größen und mit

unterschiedlichen Konzepten zur Verfügung.

Zur Auswahl stehen je nach Anforderung

eine Kurzberatung im Bar-Look,

eine hochwertige Lounge, ein frisches Musikzimmer,

das Endorfer Zimmer mit Voralpenambiente

und ein Familienzimmer

mit Kinderecke sowie ein großer Besprechungsraum.

Alle Räume sind auf Basis

eines gemeinsamen Grundkonzepts individuell

ausformuliert und mit der gleichen

innovativen Technik und einem Wandbildschirm

ausgestattet. Die Innenarchitektin

hat großen Wert darauf gelegt, viele, auf

unterschiedliche Zielgruppen angepasste

regionale Themen aufzugreifen. Trotz dieser

großen Vielfalt sorgen wiederkehrende

Elemente gekonnt für den gestalterischen

Zusammenhalt. Die Einrichtung wurde mit

Liebe zum Detail ausgewählt. Schließlich

sollen sich die Kund:innen in ihrer Bank

wie zu Hause fühlen.

Bei der Auswahl der Bodenbeläge, Möbel

und Accessoires wurde, wo immer sinnvoll,

auf Nachhaltigkeit geachtet. Gerade

beim Bodenbelag ist hier schon sehr viel

möglich. So sind eine durchweg stimmige

Gestaltung und eine behagliche Atmosphäre

entstanden, die den Kund:innen

Geborgenheit und Sicherheit vermitteln –

ein Grundpfeiler einer vertrauensvollen

und langfristigen Kundenbindung. Selbst

das größte Zimmer, das auch für Besprechungen

bankintern genutzt werden

Anzeige

Bild: Romolo Tavani, AdobeStock

Herzlichen Dank für die

angenehme Zusammenarbeit

und das entgegengebrachte

Vertrauen. Wir wünschen

Ihnen ein besinnliches

Weihnachtsfest und ein

gesundes und erfolgreiches

neues Jahr

Funktional: der Besprechungsraum

www.bauve.de

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023

21


OBJEKT meine Volksbank Raiffeisenbank eG, Geschäftsstelle Bad Endorf

Offen, und doch heimelig: der Wartebereich

Edles Ambiente: das Loungezimmer

22 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Anzeige

p an

c

or

Materialien mit Used-Look: die Kurzberatung

kann und mit modernster Medientechnik

ausgestattet ist, spiegelt den Grundgedanken

dieser Philosophie wider.

Wertschätzende Atmosphäre

Innovativ an der runderneuerten Filiale

ist auch, dass sich die Mitarbeitenden

nicht in einem abgeschlossenen, vor den

Kund:innen versteckten Raum aufhalten.

Der Teambereich ist vielmehr bewusst

großflächig geöffnet. Eine große Lofttüre

ist da eher von symbolischer Bedeutung.

Der Teamraum strahlt die gleiche

warme Atmosphäre aus wie die Beraterbüros.

So erfahren die Mitarbeitenden

dieselbe Wertschätzung wie die Kundschaft.

Die Unterteilung der Arbeitsbereiche

durch Bodenwechsel, ansprechende

und akustisch wirksame Raumteiler und

frei stehende Sideboards schafft im Teamraum

eine ruhige und produktive Atmosphäre.

Auch Private Connecting, das

kurze persönliche Gespräch, ist wichtig

und hier in einem eigenen Bereich möglich.

Direkt vom Teamraum aus gelangen

die Mitarbeitenden in den neu geschaffenen

Außenbereich, wo sie in modernen

Outdoor-Möbeln auf einer behaglichen

Holzterrasse ihre Pausen verbringen können.

Auch das ein alles andere als alltägliches

Detail in dieser außergewöhnlichen

Bankfiliale.

schöne

feiertage

und

einen guten

rutsch

wir freuen uns

auf sie und

bieten auch

2023 das

gewisse etwas

mehr!

Das Objekt

meine Volksbank Raiffeisenbank eG,

Geschäftsstelle Bad Endorf

Umbaufläche: 385 m²

Umbauzeit: 7 Monate

Innenarchitektur, Planung, Umsetzung:

plancor GmbH,

Bad Endorf

Bauherrin: meine Volksbank Raiffeisenbank

eG

Bilanzsumme: 10,593 Mrd. Euro

Geschäftsstellen: 85

Beschäftigte: 1.227

Fotos: plancor GmbH

ihr plan or

team

www.plancor.eu

c

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023

23


Die Bank als

Treffpunkt

Die neue Sparkassenfiliale im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld sticht

nicht nur mit markanter Innenarchitektur und Lokalbezug hervor,

auch Beratung wird hier neu und dynamisch gedacht


OBJEKT

Stadtsparkasse Wuppertal, Filiale Döppersberg

Im hinteren Bereich ist genügend Raum für vertrauliche Gespräche

In die Bogenkonstruktion sind Geldautomaten, Servicepoints und Schränke integriert

26 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Anzeige

RAUM

FÜR IHRE

IDEEN

PANlight

READY

FOR

BIM

Pop-up-Stores machen den Besuch der Filiale zum Einkaufserlebnis

Die Banklandschaft verändert sich:

Kund:innen erwarten heute mehr

als die klassische Eingangshalle mit Service-

und Kassenanlaufstellen sowie aneinandergereihten

SB-Automaten. Auf

diese geänderten Anforderungen hat die

Stadtsparkasse Wuppertal nun mit einem

neuen Konzept reagiert. Die Flaggschiff-

Filiale in Wuppertal-Elberfeld macht

Bankgeschäfte für Kund:innen sicht- und

erlebbar und hat auch Angebote im Programm,

die über das gewöhnliche Portfolio

hinausgehen. Das Ziel ist klar: Die

neue Filiale soll ein Treffpunkt für alle

Wuppertaler:innen sein.

Architektur mit Lokalbezug

Betritt man die neue Flaggschiff-Filiale,

fällt zunächst die markante Bogenkonstruktion

auf. Diese greift ein in Wuppertal

und Umgebung wohlvertrautes Motiv

auf: die Trägerbögen der Schwebebahn.

Die Bögen erfüllen nicht nur eine visuelle

Funktion, sondern gliedern die Filiale

auch in klar getrennte Funktionsbereiche,

die dennoch fließend ineinander übergehen.

Der offen gestaltete Eingangsbereich

dient als Kontakt- und Austauschforum.

Hier können ausgewählte Sparkassen-Partner

der »TreueWelt«-Aktion in

Pop-up-Stores regionale Produkte verkaufen.

Das stärkt den Lokalbezug und

der Bankbesuch wird zu einem intensiven

Erlebnis – sozialer Austausch und

Einkaufsmöglichkeit inklusive. Außerdem

können die multifunktionalen Stufen der

Kundenhalle auch als Sitzflächen bei Veranstaltungen

genutzt werden.

Dynamisch, flexibel und

ungezwungen

»Die offene Raumstruktur unterstützt

das neue dynamische Beratungskonzept

der Sparkasse«, erklärt Heiner Kolde,

geschäftsführender Gesellschafter beim

verantwortlichen Architektur- und Innenarchitekturbüro

bkp. Der statische Servicepoint

entfällt, die Mitarbeitenden

begrüßen und empfangen die Kund:in-

Backstage

»Unsere Kunden erleben im

Herzen von Wuppertal, was

Sparkasse ausmacht. Wir begrüßen

Kunden als Gäste, lösen die

kleinen und größeren Anliegen

und machen ganz praktisch unser

vielfältiges Engagement für die

Gemeinschaft anfassbar.«

Patrick Hahne, stv. Mitglied

des Vorstandes der Stadtsparkasse

Wuppertal

Lichtdurchfl utete Räume und grenzenlose Transparenz.

PANsteel

Höchste Diskretion durch moderne Akustiklösungen.

Modern, transparent, diskret und

schallgeschützt: Optimale Wand- und

Raumlösungen für Banken. Zum Beispiel

mit PANsteel, den innovativen Hochleistungsabsorbern

mit perforierter

Metallabdeckung. Schallabsorbierend,

selbsttragend und rahmenlos. Perfekt

für Glastrennwände.

www.pan-armbruster.de

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023

27


OBJEKT Stadtsparkasse Wuppertal, Filiale Döppersberg

Der multifunktionale Veranstaltungsraum lässt sich unterschiedlich bestuhlen

nen ohne feste Anlaufstellen. Damit wird

die Distanz zwischen Kundschaft und Beratenden

überwunden. Um eine vertraute

Atmosphäre bei der Beratung zu erzielen,

bildet der zentrale Coffee-Point das Herzstück

der neuen Filiale. Hier kommen

Mitarbeitende und Kund:innen ganz entspannt

ins Gespräch. Für mehr Diskretion

können sich beide Seiten in den hinteren

Bereich der Kundenhalle oder in eine der

Nischen zurückziehen, die durch die Bogenarchitektur

geformt werden. Auch an

diesem Beispiel zeigt sich, wie gut Design

und Funktionalität zusammengreifen.

Die Farbgebung der Eventfläche erinnert an die Wupper

Ein herzliches Willkommen

Die umgebaute Filiale soll allen Wuppertal:innen,

egal ob jung oder alt, als Treffpunkt

dienen. Deshalb setzt sie auch

beim Mobiliar auf Flexibilität: Die Auswahl

reicht vom Bistrostuhl bis zum bequemen

Sessel und ist damit so vielfältig

wie die Kundschaft. Über allem steht der

Gedanke, Besucher:innen herzlich willkommen

zu heißen und ihnen ein Gefühl

von Heimat zu vermitteln. Selbstverständlich

ist der Zugang zur Kundehalle

vollkommen barrierefrei. Zudem wurde

ein Wegleitsystem mit Stelen integriert,

28 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Anzeige

Der Coffee Point als kommunikativer Treffpunkt ist das Herzstück der Kundenhalle

damit sich auch blinde Menschen orientieren

können.

Multifunktionale

Veranstaltungsräume

Das erste Obergeschoss bietet ausreichend

Fläche für einen großen Veranstaltungsraum.

Dank flexibler Architektur lässt

sich dieser bei Bedarf in zwei getrennte

Einheiten aufteilen, die jeweils über eigene

Zugänge, Garderobe und Vortragstechnik

verfügen. So lassen sich beide

Räume problemlos auch gleichzeitig nutzen.

Die Etage wird sowohl für interne als

auch für externe Veranstaltungen genutzt.

Deshalb besitzt sie einen separaten Eingang,

sodass Teilnehmende die Kundenhalle

nicht durchqueren müssen. Auch im

ersten Obergeschoss wird der Lokalbezug

aufgegriffen: Die blaue Farbgebung erinnert

an die Wupper, die sich quer durch

das gesamte Stadtgebiet schlängelt.

Herausforderung Denkmalschutz

Bevor die Flaggschiff-Filiale eröffnen

konnte, mussten einigen Hürden überwunden

werden. Unter anderem stand

eine umfangreiche Sanierung des Köbo-

Hauses an, in dem sich die Filiale befindet.

Besonders die Bausubstanz der

Geschossdecken und der Einbau der Gebäudetechnik,

etwa der Belüftungssysteme,

stellten hohe Anforderungen an

die Planer:innen. Auch die an sich ideale

Lage inmitten der Fußgängerzone

erwies sich wegen der erschwerten Zugänglichkeit

für Baumaßnahmen als

Herausforderung.

Erste Stimmen zeigen, dass die neue Filiale

den Zeitgeist trifft. Insbesondere die

offene Gestaltung samt der damit verbundenen

dynamischen Beratung findet

viel Anklang.

Das Objekt

Stadtsparkasse Wuppertal,

Filiale Döppersberg

Gesamtfläche: ca. 810 m²

Architektur, Innenarchitektur:

bkp GmbH, Düsseldorf

Bauherrin: Stadtparkasse Wuppertal

Bilanzsumme: 8,744 Mrd. Euro

Geschäftsstellen: 35

Mitarbeitende: 1.144

Fotos: Annika Feuss, Köln

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023

29


OBJEKT Volksbank Gronau-Ahaus eG, Hauptstelle Gronau

30 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Neues Leben

in alten Mauern

In der revitalisierten Hauptstelle der Volksbank Gronau-Ahaus treffen modernster Service

und neue Arbeitswelten auf historische Bausubstanz

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023

31


OBJEKT Volksbank Gronau-Ahaus eG, Hauptstelle Gronau

Der einladende Servicebereich

Eine moderne und einladende Anlaufstelle

für ihre Kundschaft mitten in der

Innenstadt: Das war das Ziel der Volksbank

Gronau-Ahaus beim Umbau ihrer

Hauptstelle in Gronau. Und sie hat es mit

Bravour erreicht. Die Haustechnik des Bestandsgebäudes

und die Einrichtung der

Innenräume wurden komplett erneuert

und ermöglichen nun Serviceleistungen

auf dem neusten Stand der Technik.

Außerdem wurde ein zeitgemäßes und

angenehmes Arbeitsumfeld für die Beschäftigten

der Genossenschaftsbank

geschaffen. Dabei ist es gelungen, den

Charme des Gebäudes zu bewahren: Vorhandene

Elemente wurden erhalten und

geschickt in das neue Konzept integriert.

Dies ist auch ein wichtiger Beitrag zur

Nachhaltigkeit, die bei der Planung und

Konzeption der Einrichtungselemente

und der Erneuerung der Haustechnik

stets mitgedacht wurde.

Service mit Mehrwert

Ein Service-Highlight der revitalisierten

Hauptstelle ist die neu eingebaute Mietschließfachanlage.

Sie erlaubt es den

Kund:innen der Bank, rund um die Uhr

auf ihre Schließfächer zuzugreifen, also

völlig unabhängig von Geschäftszeiten.

In einer diskreten Kabine wird das angeforderte

Schließfach automatisiert hochgefahren.

Diese Serviceleistung bietet

der Kundschaft einen enormen Mehrwert

und entlastet zugleich das Personal.

Und dies in einer auch gestalterisch

überzeugenden Form: Die Kabine integriert

sich harmonisch in den neuen

SB-Bereich, der ganz darauf ausgelegt

ist, den Kund:innen einen umfassenden

und hochwertigen Service bereitzustellen.

Für eine wohlige Atmosphäre sorgen

große Pflanzen, warme Holztöne und

Teppiche – wiederkehrende Gestaltungselemente,

die sich durch die gesamte

Hauptstelle ziehen.

Blick aus dem großen Besprechungsraum unterm Dach

Raum für neues Arbeiten

Für viele Kreditinstitute steht seit einigen

Jahren die Schaffung zeitgemäßer

32 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Anzeige

Ein Blick in den offen gestalteten Arbeitsbereich

leicht

aufgebaut

schnell

umgebaut

Großer, lichtdurchfluteter Besprechungs- und Beratungsraum

DIVI put on ® – modularer

Sicht- & Schallschutz nach

dem Baukastenprinzip

• Werkzeugloser Aufbau

• Beliebig erweiterbar

• Schallabsorberklasse A

α w = 1,00

Sitzgelegenheiten zum Zusammenkommen in der Kantine

Schallschutz: Wir bieten Lösungen

www.ropimex.com/schallschutz

Tel. 0 68 21 9 12 77-0 33

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


OBJEKT Volksbank Gronau-Ahaus eG, Hauptstelle Gronau

Vogelperspektive auf den atmosphärischen

Loungebereich

Die Kantine mit einem breiten

Angebot für alle Mitarbeitenden

Backstage

»Die Kantine

und die Lounge

bedeuten für

die Mitarbeiter:innen

einen

enormen Mehrwert.

Hier ist ein

Raum entstanden,

in dem sie ganz Klaus Meyer, Geschäftsführer

raumplan Planung

entspannt zusammenkommen

kön-

und Konzeption GmbH

nen, egal ob für

den fachlichen oder privaten Austausch. Es ist

schön, Strukturen herzustellen, die nach der langen

Zeit des Ausweichens auf das Homeoffice

wieder Lust auf die Arbeit vor Ort machen und

diese aktiv fördern.«

34 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Anzeige

ist mein

einrichtungskonzept

auf alle filialen

adaptierbar?

Lounge und Besprechungsecke mit Mediacenter

Arbeitsstrukturen weit oben auf der

Prioritätenliste. So auch für die Volksbank

Gronau-Ahaus. Im Zuge der Modernisierung

ihrer Hauptstelle wurden

für die Vertriebs- und Verwaltungsteams

Arbeitsplätze neu angelegt, die New-

Work-Konzepte unterstützen und alle

Teams und Mitarbeitenden in einer offenen

Struktur zusammenbringen. Wie in

der gesamten Filiale erzeugen auch hier

Teppichböden eine wohlige Atmosphäre

und verbessern außerdem die Akustik.

Zu einem angenehmen Arbeitsumfeld

tragen zudem verschiedene – teils gepolsterte,

teils bepflanzte – Sichtschutzelemente

bei.

Ganz schön kommunikativ

Weitere Glanzstücke, insbesondere für

die Mitarbeitenden, sind der neu eingerichtete

Schulungsraum und die Kantine

inklusiver gemütlicher Lounge. Beide

Räume sind durch die freigelegten Dachbalken

geprägt, die Altbau-Charme verströmen

und trotz hoher Decken für

Gemütlichkeit sorgen. Der großzügige

Schulungsraum bietet ausreichend Platz

für Veranstaltungen verschiedenster Art

und macht Lust darauf, sich dort zu treffen.

Ebenso einladend und kommunikativ

präsentiert sich die Kantine mit

Lounge, wo Mitarbeitende miteinander

essen, Kaffee trinken und sich austauschen

können. Die Atmosphäre ist ungezwungen

und macht den Arbeitsalltag in

der runderneuerten Hauptstelle zu einem

angenehmen Erlebnis. Dazu tragen auch

verschiedene Angebote für Meetings mit

Kolleg:innen bei, sei es spontan am Stehtisch

oder gemütlich auf dem Sofa.

Sparen Sie durch ein

modulares Planungskonzept

bei der Umsetzung.

Das Objekt

Volksbank Gronau-Ahaus eG,

Hauptstelle Gronau

Gesamtfläche: 3.500 m²

Umbauzeit: 27 Monate

Baukosten: 4,5 Mio. Euro

Architektur und Generalplanung:

raumplan Planung und Konzeption

GmbH, Nordhorn

Bauherrin:

Volksbank Gronau-Ahaus eG

Bilanzsumme: 4,029 Mrd. Euro

Geschäftsstellen: 27

Mitarbeitende: 340

Fotos: Sven Hüsemann, Lingen

raumkonzepte

für mehr bankerfolg

www.raumplan-nordhorn.de

bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023

35


Der BancArt-

Mehrwert

• kundennahe Bankenplanung mit Mediatekturkonzept

• ganzheitliche Projektsteuerung und -begleitung

• Digitalisierungsstrategien und Omnikanal

• intelligente und moderne Flächenkonzepte

• Nachhaltigkeit und Förderprogramme

• New Work

• Regionalbankprinzip

• Die BancArt-Zukunftswerkstatt

• sympathisches und kompetentes Team

info@bancart.de

www.bancart.de


Special

Strähle/Huber Fotodesign

Im Fluß

»Panta rhei«, sagte der griechische

Philosoph Heraklit – »alles fl ießt«.

Auch die Arbeitswelt ist in ständigem

Wandel. Gefragt sind dynamische

Raumsysteme, die sich fl exibel

an neue Bedingungen anpassen lassen.

Unser Special zeigt Lösungen für

Arbeitsplätze von heute und morgen.


SPECIAL Raum- und Trennwandsysteme

Flexibilität ist Trumpf

Die Arbeitswelten verändern sich immer schneller und damit auch die Anforderungen an die

Gestaltung von Arbeitsflächen und ihres Umfelds

Schallisolierte Raum-in-Raum-Systeme

kompensieren die fehlende Vertraulichkeit

und konzentrationshemmende Geräuschbelastung

in vielen Großraumbüros.

Die Systeme sind in einer Vielzahl

von Größen und Konfigurationen erhältlich

und können schnell und einfach im

laufenden Betrieb installiert werden.

Die mobile Wand ermöglicht ein hohes Maß an Agilität und Flexibilität

Das Zauberwort bei der Planung von

Arbeitsflächen heißt heute Flexibilität.

Alles soll flexibel sein – und die Planung

transparent, das Design wandelbar

und der Arbeitsplatz innovativ und dynamisch.

Außerdem wollen die Bedürfnisse

der Mitarbeitenden bedacht werden.

Allerdings sind diese Bedürfnisse oft

schwer zu fassen: Die Geschmäcker sind

verschieden, die Aufgaben unterscheiden

sich und Teams werden laufend größer

oder kleiner. Daher sollten sich Arbeitsplätze

durch ihr Design an sich ändernde

Ansprüche anpassen können.

Räume mit System

CLESTRA bietet ein breites Produktportfolio

für die verschiedensten baulichen

und gestalterischen Anforderungen.

Neben hochflexiblen modularen Wandsystemen

gibt es ein breites Spektrum

an filigranen Ganzglas-Wandsystemen

mit unterschiedlichsten Designansätzen.

Dynamische Mobilität

Um das Spektrum der Innenraumgestaltung

zu ergänzen, wurde die mobile Wand

entwickelt. Sie optimiert die Raumaufteilung

großer Flächen in Büros, Tagungszentren

und Schulungseinrichtungen und

erlaubt ein hohes Maß an Agilität und

Flexibilität. Die manuelle, halbautomatische

oder automatische Schließoption

verbessert die Schallisolierung, Zuverlässigkeit

und Nutzerfreundlichkeit.

Alle vorgefertigten, modularen Elemente

von CLESTRA lassen sich an unterschiedlichste

Raumverhältnisse anpassen, problemlos

von einem Ort zu einem anderen

versetzen und unbegrenzt neu konfigurieren.

Im Gebrauch sind sie emissionsfrei

und am Ende ihres Lebenszyklus darüber

hinaus vollständig recycelbar.

www.clestra.com

Bilder: clestra

Wandelbares Design

Ob Open Space, Thinktank oder Einzelbüro,

ob für die gemeinsame Nutzung

oder für vertrauliche Angelegenheiten –

gefragt sind Lösungen, die alle Arten von

Büroflächen strukturieren und verschiedenste

Raumnutzungen ermöglichen.

Wie die Systeme des Trennwand-Pioniers

CLESTRA für Innenräume. Diese bieten

unendliche Möglichkeiten zur Neu- und

Umgestaltung, jede Wand wird durch

eine maßgeschneiderte Gestaltung und

optionales Zubehör vielseitig nutzbar. Je

nach Anforderungen werden Flächen so

multifunktional und können jederzeit an

aktuelle Verhältnisse angepasst werden.

Raumsysteme können schnell und einfach im laufenden Betrieb installiert werden

38 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Bunte neue Arbeitswelt

Anzeige

In der neuen Zentrale der Volksbank Stuttgart eG ist mit Hilfe

von Raumkuben und Trennwänden eine rund 18.500 m² große,

vielseitige Bürolandschaft entstanden

Zusammenarbeit vereinfachen, Zusammengehörigkeitsgefühl

stärken und

Wohlbefinden fördern – unter dieser Zielsetzung

entwickelten BK2H Architekten

für das neue Quartier der Volksbank

im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt ein

flexibles und tätigkeitsbezogenes Raumkonzept,

das dem Wunsch nach spontaner

Kommunikation ebenso Rechnung

trägt wie dem Bedürfnis nach Ruhe und

Konzentration.

Beruhigend: Für Telefonate und konzentriertes

Arbeiten stehen kleine Kuben bereit

Vielseitig

Raum- und Trennwandsysteme unterstützen

dieses auf Flexibilität und hochwertige

Gestaltung ausgelegte Konzept

perfekt. So wurde in den offenen Arbeitsund

Kommunikationsbereichen das System

Kubus I von Strähle integriert. Ob

als Meetingraum für sechs Personen

oder als Telefonbox für eine Person – der

Kubus I sorgt für Ruhe, ohne die transparente

Atmosphäre im Open Space

zu beeinträchtigen. Die Mehr-Personen-Kuben

sind aus drei Glaswänden

mit Ganzglastür und einer Vollwand, die

Ein-Personen-Kuben aus zwei Glas- und

zwei Vollwänden aufgebaut. Mit einem

Bauschalldämmmaß von R’ W = 34 dB

ermöglichen sie den Mitarbeitenden konzentriertes

Arbeiten und Telefonieren.

Gleichzeitig gewährleisten sie, dass die

Kolleg:innen im Großraum nicht gestört

werden. Durch den Einsatz von mikroperforierten

Deckenpaneelen und Wandabsorbern

herrscht in den Kuben außerdem

eine sehr angenehme Raumakustik.

Diskret

In der Vorstandsetage gliedert das System

2300 von Strähle die Büroflächen.

Das zweischalig aufgebaute, flächenbündig

verglaste Trennwandsystem

erfüllt die in diesem Bereich aus Gründen

der Diskretion höheren Vorgaben

an den Schallschutz (bis R w ,P = 52 dB). Je

nach Raumnutzung wurden Volltüren in

Eichenoptik oder Schallschutz-Schiebetüren

eingebaut. Für den Sichtschutz wurden

die Glaswände teilweise innen mit

Folie versehen.

Farbenreich

Die Kuben und Trennwände sind auch

Teil des Wegeleitsystems, das den Mitarbeitenden

die Orientierung innerhalb

der beiden Gebäude erleichtern soll. Jede

Etage ist durch eine eigene Leitfarbe

gekennzeichnet, die sich im Bodenbelag,

in der Sondermöblierung und in den

akustischen Elementen widerspiegelt. Die

gewählten Farben Blau, Grün, Orange

und Gelb setzen zugleich reizvolle

Akzente in der von weißem Arbeitsplatzmobiliar

dominierten Bürolandschaft.

www.straehle.de

Transparent: Das System 2300 unterstützt

den offenen Charakter der Büroetagen

Bilder: Strähle/Huber Fotodesign

xxxxxx

ARE YOU

READY TO

TEAMBOX?

bank objekte teambox-systems.de

Dezember 2022 / Januar 2023 39


SPECIAL Raum- und Trennwandsysteme

Nachhaltige Raumlösungen mit System

Nachhaltig, flexibel, emissionsfrei und mit langem Lebenszyklus – das sind die Anforderungen,

die heute auch an Raumsysteme gestellt werden

GK CUBE: Frei im Raum platzierbar wird

das System zur flexiblen Zone für Beratung,

Besprechung oder Video-Meeting

Die Einpersonen-Variante

dient als Telefonzelle

Bilder: Goldbach Kirchner

Nachhaltige Bankfilialen und nachhaltiger

Innenausbau gelten als das

Gebot der Stunde. Goldbach Kirchner

raumconcepte arbeitet bereits seit vielen

Jahren nach genau dieser Maxime.

So bestehen die Trennwandsysteme des

Innenausbau-Spezialisten aus dem bayerischen

Geiselbach primär aus Aluminium,

Stahl und Glas – Materialien, die

sich ohne Probleme recyceln lassen,

emissionsfrei sind und obendrein flexibel

an- und umgebaut werden können.

Ändern sich die Ansprüche an Raum und

Dimension, ändern sich die Einbauten

einfach mit.

Ideal für den Open Space

Das eigenständige Raum-in-Raum-System

GK CUBE punktet mit einer filigranen

Profilstärke von 70 mm und trägt mit CO 2 -

reduziert hergestelltem Aluminium zum

Erreichen der Klimaziele bei. Die eigens

entwickelte Lösung eignet sich besonders

für die flexible Nutzung im Open

Space. Von der kleinsten Einheit, der Telefonzelle

für eine Person, bis zum Besprechungsraum

mit sechs bis acht Personen

ermöglicht das frei stehende Raumsystem

transparente Rückzugsorte für Beratung,

Besprechung oder Video-Meeting.

Je nach Anforderungen an Diskretion,

Raumakustik und Schallschutz gibt es

unterschiedliche Modelle, wahlweise mit

Ein- oder Zweischeibenverglasung.

Frei platzierbar

Die schlanken Profile sind im Standard

in samtigem Schwarz, strahlendem

Weiß oder Aluminium eloxiert in

EV1 erhältlich. Platziert werden die flexiblen

CUBE-Lösungen unabhängig vom

Gebäuderaster. Lüftung und Klimatisierung

erfolgen über die integrierten

Deckenfelder, die Elektrifizierung über

eigene Schalterpaneele. Technisch abgeschlossen

kann der CUBE frei im Raum

platziert werden, ohne Anbindung an

Decke oder Wand. Damit eignen sich

die verschiedenen Modelle besonders

gut zur Nachrüstung in Bestandsbauten.

Für die Gestaltung und Ausstattung stehen

verschiedene Wandpaneele, Stoffbezüge,

Bodenbeläge und Türmodelle

zur Verfügung.

www.goldbachkirchner.de

40 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


SYSTEMTRENNWÄNDE UND RAUMSYSTEME

FÜR IHRE ARBEITSWELTEN - HEUTE UND MORGEN


SPECIAL Raum- und Trennwandsysteme

Klassisch, hell und ein bisschen retro

Mit großen, lichtdurchfluteten Glasflächen, durchbrochen von farblich abgesetzten Sprossenelementen,

verwandelt PANlight Industrielook Büros in stylishe Fabriklofts

Bilder: PAN + ARMBRUSTER

Lichtdurchflutete Glasflächen sind

beliebt als Raumgliederung für Büros,

denn sie dämmen den Schall und ermöglichen

entspanntes, effizientes Arbeiten,

wobei ein großzügiges Raumgefühl

erhalten bleibt. Dass dabei auch hohe

ästhetische Ansprüche befriedigt werden

können, beweisen die schlanken

Glastrennwände der PANlight-Serie von

PAN + ARMBRUSTER. Die Raumgliederungselemente

stehen für eine grenzenlos

transparente Optik und ermöglichen

eine ganzflächige Verglasung von bis zu

3.300 mm Raumhöhe.

Industriedesign

Erweitert wird die individuelle, flexible

und hochmoderne Serie nun um eine

besonders stylishe Variante. PANlight

Industrielook trägt einem angesagten

Design-Trend für Offices und Wohnräume

Rechnung. Großzügige Glasflächen mit

farblich abgesetzten Flachprofilen, etwa

aus Aluminium, sorgen für eine ultimative

Industrieanmutung. Die 40 mm breiten

Sprossenelemente sind abnehmbar

und können variabel gestaltet werden,

um einfach und schnell eine neue Optik

entstehen zu lassen.

PANlight Industrielook ist ebenso flexibel

und hochwertig verarbeitet wie die

gesamte PANlight-Serie und mit durchdachten

Elementen und Konstruktionen

versehen. Die filigranen Glashalteprofile

sind so schlank und platzsparend, dass zur

Anbringung keine zusätzliche Raumfläche

eingeplant werden muss. Neben dem

hochwertigen Industrielook sorgt dies

auch für ein ausgesprochen wirtschaftliches

Kosten-Nutzen-Verhältnis. Zweiteilige

symmetrische Glashalteprofile für

Boden-, Decken- und Wandanschlüsse

sichern zudem höchste Flexibilität.

Durchdacht bis ins Detail

Unterschiedliche Glasstärken erlauben es,

individuelle Schalldämmungslösungen

um zusetzen. Multifunktionale Systemprofile

für Kabel, Schalter oder Steckdosen

ermöglichen die optimale Platzierung

von digitaler Kommunikationselektronik

und lassen Spielraum für zukünftige

Erweiterungen. Die Sprossenelemente

können jederzeit ausgetauscht werden

und sind in den Trendfarben Alu Natur,

Anthrazit und Weiß sowie in allen anderen

RAL-Farben erhältlich.

www.pan-armbruster.de

42 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


FACHTHEMA Sicherheitslösungen für SB-Bereiche

Keine Chance dem Sprengstoff

Anzeige

Vermehrte Angriffe auf Geldautomaten zwingen viele Banken

zum Handeln; passende Lösungen helfen, Werte abzusichern

Fast täglich wird in Deutschland ein

Geldautomat gesprengt. Da die Täter:innen

mittlerweile fast ausschließlich

mit Festsprengstoff hantieren, richten

die Explosionen verheerende Schäden

an Gebäuden und deren Umgebung an.

Der Schutz von Personen und Sachwerten

rückt deshalb wieder verstärkt in den

Fokus der Kreditinstitute. Dabei geht es

heute nicht mehr nur um die Sicherheit der

eigenen Mitarbeitenden und Werte, wie

dies die UVV-Kassen verlangen, sondern

auch um den Schutz unbeteiligter Personen

und fremden Eigentums.

Als Folge der Bereinigung von Filialstrukturen

in den letzten Jahren finden sich

Bankfilialen und SB-Bereiche heute auch

in Einkaufscentern, auf ehemaligen Einzelhandelsflächen,

in Tankstellen oder in

Wohn- und Geschäftshäusern. Nicht selten

befinden sich über einem SB-Bereich sogar

Mietwohnungen, sodass Eigentümer:innen,

Vermietende und Versicherungen in

ihren Gefährdungsbeurteilungen solche

Standorte zunehmend kritisch betrachten.

Welche Lösungsansätze gibt es und

wie findet man eine optimale Lösung

im Spannungsfeld zwischen der Wirtschaftlichkeit

von Maßnahmen und dem

größtmöglichen Schutz von Menschen

und Gebäuden?

Sicherung von Wänden und Fenstern

Wände und Fenster von SB-Bereichen

werden normalerweise gemäß UVV-Kassen

durchbruchhemmend in RC 2, RC 3

oder RC 4 errichtet. Hier sollte unbedingt

darauf geachtet werden, dass der Sicherheitsbereich

eine Einheit bildet und aus

geprüften und zertifizierten Bauteilen besteht.

Eine vorhandene SB-Wand, die nicht

den geforderten Standard erfüllt, lässt sich

problemlos in der geforderten Sicherheitsklasse

ertüchtigen. Dafür kann z. B. hinter

der vorhandenen Wand eine zweite aufgebaut

werden, ohne dass Arbeiten auf

der Kund:innenseite erforderlich sind.

Die Alternative dazu sind Stahlplatten, die

hinter die vorhandene Wand montiert und

dort miteinander verschraubt werden. Dieses

geprüfte System bietet die Möglichkeit

der Integration unterschiedlicher Wandverläufe

und Türen. Außerdem können

hier unterschiedliche Gerätemaße variabel

angepasst werden, sodass neue Automaten

mit anderen Abmessungen problemlos

eingebaut werden können. Die Montage

erfolgt einseitig von innen, ist sauber

und kann bei laufendem Betrieb erfolgen.

Fenster werden mit gelochten Stahlblechen

gesichert, sodass im Falle einer

Sprengung der Druck entweichen kann,

der Zugang aber verwehrt bleibt.

SB-Pavillon aus Stahlbeton

Bei Filialen mit einem klassischen Serviceund

Beratungsangebot ist die räumliche

Trennung von SB- und Beratungsbereich

die konsequenteste Lösung, um mögliche

Gefährdungen des Hauptgebäudes auszuschließen

oder wenigstens zu minimieren.

Dafür bietet sich ein SB-Pavillon aus

Stahlbeton an. Dieser kann problemlos auf

Parkplätzen oder anderen freien Flächen

platziert werden, ist repräsentativ und garantiert

einen hohen Sicherheitsstandard.

Größe, Gestaltung und Ausstattung sind

individuell konfigurierbar. Durch seine Mobilität

ist ein Pavillon flexibel einsetzbar und

wertbeständig. Mögliche Kollateralschäden

lassen sich zudem einfach quantifizieren.

www.bancforum.de

Bilder: BancForum

BancForum

GmbH & Co. KG

Einrichtungssysteme für

Kreditinstitute

Generalunternehmer

Planung

Innenausbau &

Bankeinrichtung

Personen- und

Sachwerteschutz

Pavillon- und Mobilbanken

info@bancforum.de

43

www.bancforum.de

bank objekte Dezember/Januar 2022


IT-Lösungen für Banken

IT BANKER

Der Schutz des Finanzsystems vor kriminellen

Elementen ist richtig und

wichtig. Angesichts der großen Zahl an Vorschriften

wird die Prüfung von Zahlungen

und Kundendaten aber zur Mammutaufgabe.

Geldwäschegesetze, Embargo- und

Sanktionsauflagen, Vorkehrungen gegen

Terrorismusfinanzierung, Transaktionsmonitoring

– die Liste der ebenso strengen wie

unvermeidlichen nationalen und internationalen

Auflagen ist lang. Dies führt dazu,

dass Finanzinstitute im Geschäftsalltag mit

immer komplexeren Prozessen konfrontiert

sind. Insbesondere der Bereich Transaktionsmonitoring,

also die Kontrolle und

Überwachung von Geldtransfers, bindet

viel Zeit und personelle Ressourcen. Befindet

sich der Sitz von Geschäftspartnern in

einem Land, das unter Finanzembargo steht?

Sind sogenannte politisch exponierte Personen

(PEP) Teil des Kundenstamms? Täglich

müssen zahllose Zahlungsvorgänge auf diese

Fragen überprüft, bearbeitet, freigegeben

oder gestoppt werden. Erfolgt dies manuell,

wird es schnell aufwendig und teuer.

Ein weiteres Problem sind sogenannte

False Positives. Die Mehrzahl der Alerts zu

mutmaßlich verdächtigen Transaktionen

entpuppt sich als Fehlalarm. Mit Hilfe von

AI-Lösungen und Machine Learning lassen

sich Anomalien in Transaktionen schneller,

sicherer und kostengünstiger identifizieren.

Die Ersteinschätzung trifft die Artificial

Kontrolle ist besser

Wie AI dazu beitragen kann, Finanzkriminalität effektiv zu bekämpfen

Intelligence, der Mensch fungiert als Kontrollinstanz.

Für Finanzdienstleister reduzieren

sich somit auch das operationelle Risiko

und die Gefahr, wirtschaftlichen Schaden

durch Sanktionsverstöße zu erleiden.

Zahlreiche Einsatzgebiete

AI kann in vielen Bereichen helfen, die Herausforderungen

besser zu bewältigen. Etwa

durch Überwachung in Echtzeit. Dabei werden

relevante Zahlungsnachrichten automatisch

mit offiziellen Embargolisten abgeglichen.

Ist die Zahlungsnachricht unauffällig,

kann sie sofort vom Zahlungsverkehrssystem

weiter ausgeführt werden.

Weitere Anwendungsfälle sind die Unterbindung

von Zahlungen an insolvente

Unternehmen (sogenannte Critical Banks)

und die Überwachung der Geldtransferverordnung

(GTVO) der EU. Bei Letzterer

werden sämtliche Überweisungen auf Vollständigkeit

überprüft, unspezifische Informationen

wie »One of our customers« oder

»XXX« werden erkannt.

Auch bei der Identifizierung von unerwünschten

Personen kann AI helfen. Kunden

mit PEP-Status unterliegen einer

besonderen Sorgfaltspflicht, daher muss

der Kundenstamm regelmäßig auf Basis

von externen Listen wie Worldcheck, Dow

Jones oder Info4C kontrolliert werden.

Dabei werden nicht nur Neukunden standardmäßig

überprüft. Liegen neue Listen

vor, lassen sich Millionen von Kundendatensätzen

in kurzer Zeit abgleichen.

Nachvollziehbarkeit wichtig

Trotz aller Vorteile hinsichtlich Effizienz,

Kostenoptimierung und Arbeitserleichterung

stehen viele Menschen AI-Lösungen

skeptisch gegenüber. Wichtig ist daher, dass

keine »Blackbox« entsteht. Die Anwender

müssen immer wissen, wie und warum die

Technologie zu einem bestimmten Ergebnis

gekommen ist. In diesem Sinne umfasst die

sogenannte Explainable AI Methoden und

Techniken, die dafür sorgen, dass Artificial

Intelligence nur Entscheidungen trifft, die

jederzeit nachvollziehbar und reproduzierbar

sind. So wird AI zu einer echten Unterstützung,

auf die Finanzinstitute und deren

Kunden vertrauen können. •

www.targens.de

Der Autor: Dr. Lars A.

Ludwig, Geschäftsführer

targens GmbH

Bild: targens Bild: istockphoto.com/Menno van Dijk

44 IT:BANKER Dezember 2022 / Januar 2023


AUTOMATISIERUNG

Wenn die Krise zum Alltag gehört

Durch Automatisierung der IT können sich Firmen robuster gegen Krisen aufstellen

Charles Darwins Theorie vom »Survival of the

Fittest« bringt es auf den Punkt: Am Ende

setzt sich nicht die stärkste oder intelligenteste Spezies

durch, sondern diejenige, die sich am besten

anpasst. Eine Beobachtung, die heute mehr denn je

ihre Berechtigung hat. Covid-19-Pandemie, Lieferkettenengpässe,

Inflation und explodierende Energiepreise

– zum »New Normal« gehört auch die

Krise als Dauerzustand. Und damit sind wir bei

einem der beliebtesten Buzzwords der vergangenen

zwei Jahre: Resilienz. Die Fähigkeit, Strukturen

und Prozesse schnell und flexibel

an neue Gegebenheiten anzupassen,

ist für Unternehmen angesichts

des rasanten Wandels überlebenswichtig.

Längst ist diese Fähigkeit auch

an anderer Stelle gefordert, denn

Menschen wechseln heute schneller

den Job. Während Arbeitnehmer

also ihre Chancen woanders

suchen, zieht diese Wechselbereitschaft

für Unternehmen erhebliche

Probleme nach sich. Verlässt ein Wissensträger

die Firma, geht immer auch wertvolle Expertise

verloren. Angesichts des allgemeinen Fachkräftemangels

und der Tatsache, dass die IT-Komplexität

sowieso in atemberaubendem Tempo zunimmt,

stehen Unternehmen damit vor einer fast unlösbaren

Aufgabe.

Die Frage lautet also: Wie können sich Firmen

robuster gegen Krisen aufstellen? Für mich ist aufseiten

der IT die Automatisierung ein entscheidender

Resilienzfaktor. Die manuelle Verwaltung eines

immer größer werdenden Ökosystems von Systemen

und Anwendungen ist angesichts dünner Personaldecken

einfach nicht endlos skalierbar. Mit effektiven

Orchestrierungswerkzeugen können Unternehmen

Workflows, Rechner, Services und Middleware

innerhalb ihrer IT-Umgebung nahezu vollständig

automatisieren. Die Vorteile liegen auf der Hand:

Die unzähligen Routineaufgaben werden weniger,

wodurch sich die damit verbundenen Kosten reduzieren.

Automatisierte Systeme verlieren auch nie

die Konzentration, sodass Workflows mit absoluter

Genauigkeit ausgeführt werden. Wenn geschulte

Experten darüber hinaus nicht gezwungen sind, ihre

begrenzte Arbeitszeit mit wichtigen, aber banalen

Aufgaben zu verbringen, bleibt mehr Zeit für Strategie

und kreatives Denken. Menschen, die wiederum

Spaß an ihrer Arbeit haben, bleiben dem Unternehmen

länger treu. Damit verhindert Automatisierung

in einer Zeit, in der die Verfügbarkeit von Arbeitskräften

eingeschränkt und traditionelle Arbeitsweisen

ausgehebelt sind, den Wissensverlust und erhöht

die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens.

Die Fähigkeit, Strukturen

und Prozesse schnell und

flexibel an neue Gegebenheiten

anzupassen, ist für

Unternehmen angesichts

des rasanten Wandels

überlebenswichtig

Eine Orchestrierung der IT ist allerdings ein

komplexes Unterfangen und geht nur Schritt für

Schritt. Mal nebenbei den Schalter umlegen, das

funktioniert nicht – von dieser Wunschvorstellung

sollten sich Unternehmen verabschieden. Zudem

führt eine solche Umstellung zu Umbrüchen in

der Organisation, nicht jeder Mitarbeitende wird

auf Anhieb glücklich sein. Umso wichtiger sind

eine transparente Kommunikation und ein offener

Umgang – sie sind der Eckpfeiler jedes erfolgreichen

Changemanagement-Prozesses. Wer sich eingebunden

und informiert fühlt,

steht Veränderungen in der Regel

offen gegenüber. Auch die Fehlerkultur

braucht vor diesem Hintergrund

dringend ein Update.

Pannen und Rückschläge gehören

nun einmal zu einem Projekt

dazu. Es geht darum, auftretende

Probleme bewusst anzusprechen,

deren Ursachen zu analysieren

und Lösungen zu suchen, statt

jemandem die Schuld zuzuweisen.

Fehler sind immer auch Erfahrungswerte, die

uns dem Ideal näherbringen.

Der Vater der Evolutionstheorie mag noch nichts

von Digitalisierung, Innovationsdruck oder Globalisierung

geahnt haben – seine Erkenntnisse lassen

sich aber zu einem guten Stück auf unsere

moderne Geschäfts- und Arbeitswelt übertragen.

In einer Zeit, in der Störungen von außen oder

innen die neue Normalität sind, müssen Unternehmen

alles daransetzen, krisenfester zu werden. Resilienz

jedenfalls wächst mit dem Grad der Automatisierung.


www.redhat.com

Bild: Red Hat

Der Autor: Udo Urbantschitsch, Senior Director EMEA Tech Sales & GTM bei Red Hat

IT:BANKER Dezember 2022 / Januar 2023

45


DIGITALISIERUNG

Digitale Geschäftsmodelle für Banken

Der Erfolg der Banken wird zukünftig davon abhängen ,

wie sie sich an die neue Situation anpassen können

In der alten Industriewirtschaft wurden

Unternehmen gegründet, um ein einziges

Geschäftsmodell in einer bestimmten

Branche zu betreiben. In der sich rasch wandelnden

Innovationswirtschaft dagegen, die

hauptsächlich durch moderne Technologie,

Digitalisierung, Wissensvernetzung und

Globalisierung angetrieben wird, haben sich

die Wettbewerbslandschaft und damit die

Geschäftsmodelle grundlegend verändert.

Regulatorik formt die neue Bankenlandschaft

Gerade in der stark reglementierten Finanzindustrie

spielt die Regulierung bei der

Bestimmung von Geschäftsmodellen eine

sehr wichtige Rolle. Open-Banking-Initiativen

wie PSD 2 in Europa

verpflichten die Banken,

Kundendaten an Drittanbieter

weiterzugeben, und

haben damit den technologischen

Wandel bereits

eingeleitet. Andere neue

Vorschriften wie die Transparenzrichtlinie

MiFID II

dürften ebenfalls Auswirkungen

auf Geschäftsmodelle

haben, die den Weg

für automatisierte Wertpapierdienstleistungen

eröffnen. In der Zukunft werden Banken

ihren Erfolg maximieren, indem sie größere

Networking-Effekte erzeugen und neue

Geschäftsplattformen mit anderen Unternehmen

erschließen. Damit werden alle

In der Zukunft werden

Banken ihren Erfolg

maximieren, indem sie

größere Networking-Effekte

erzeugen und neue

Geschäftsplattformen mit

anderen Unternehmen

erschließen

Banken gezwungen sein, ihr Geschäftsmodell

zu überdenken und in eines der neuen,

in der Abbildung genannten Modelle zu

wandeln bzw. diesen anzupassen.

Die Zukunft der Banken

Die Option, nichts an dem bestehenden

Geschäftsmodell zu ändern, ist am

bequemsten – und am gefährlichsten.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin,

Dienstleister für andere Banken oder Fintech-Unternehmen

zu werden. Die Value-

Proposition eines solchen Modells besteht

darin, die Notwendigkeit für andere Marktteilnehmer

zur Beteiligung an stark regulierten

Aktivitäten zu beseitigen und die

damit verbundene Compliance-Belastung

auf sich

zu nehmen, um überhaupt

eine Banklizenz

beantragen zu müssen.

Ein weiteres rentables

Modell wäre die Aggregation

von Finanzdienstleistungen.

In einem solchen

Modell würde sich

eine Bank zum Distributor

von Finanzdienstleistungsprodukten

entwickeln. Das heißt, sie

würde keine Finanzprodukte und -dienstleistungen

herstellen, sondern diese aus

einem Ökosystem von Partnern beziehen,

zusammen mit diesen orchestrieren und

ihrer Kundschaft anbieten.

Ein noch attraktiveres Modell für bestehende

Banken wäre eine vertikal integrierte,

hybride, aber offene Plattform. Sie

wäre mit fremden Assets vertikal integriert,

um die Businessmodelle von Banken

und damit deren Fähigkeiten zu erweitern

und ein höheres Maß an Kundenerfüllung

zu bieten.

Zusammenfassung und Ausblick

In der alten Finanzindustrie betreiben Banken

im Normalfall ein Full-Service-Modell,

das zu hohen Betriebskosten führt. Die

Bank der Zukunft wird Teil eines größeren

Ökosystems sein, und ihr Erfolg wird vom

tiefen Verständnis verschiedener Systeme

abhängen und davon, wie sie ihre Geschäftsmodelle

an die Situation anpassen. •

www.adesso.de

Der Autor: Dr. Mehrdad

Jalali-Sohi, Managementberater,

Architekt

sowie Team- und Projektleiter

bei der adesso SE

Bild: adesso

46 IT:BANKER DEzEmBER 2022 / JANuAR 2023


Das Jahr 2022 war in der Wahrnehmung

der meisten Europäer ein düsteres

Jahr – überschattet von einem Angriffskrieg,

Turbulenzen an den Kapital- und

Energiemärkten sowie

einer galoppierenden Inflation

der Verbraucherpreise.

Abseits dieser gewaltigen

weltpolitischen und ökonomischen

Verwerfungen und

trotz einiger Insolvenzen

und Kündigungswellen im Start-up-Segment

hat sich die Blockchainbranche weiter

positiv entwickelt.

Zunehmendes Volumen tokenisierter Anleihen

Was bereits 2022 in einigen Hinterzimmern

begonnen hat, wird 2023 sichtbar werden:

die Tokenisierung von Finanzierungsprojekten.

So haben sich erste Crowdfunding-

Plattformen dazu entschlossen, alle zukünftig

über sie laufenden Finanzierungsprojekte

auf Tokenbasis zu begeben. Dass diese innovativen

Finanzdienstleister aus Kosten- und

Effizienzgründen auf das Instrument der

tokenisierten Anleihe setzen, ist zukunftsweisend

und ein Gradmesser für Finanzierungsprozesse

insgesamt. Auch wird es die

ersten echten Leuchtturmprojekte geben,

Der Autor: Dr. Johannes Schmitt, Co-CEO der NYALA Digital Asset AG

Ausblick auf 2023

Das neue Jahr verspricht größere Volumen bei tokenisierten Wertpapieren,

bessere Verwahrlösungen und einheitliche Marktstandards

Eine Schlüsselrolle wird

das Thema »Finanzierung

von erneuerbaren

Energien« spielen

Bild: Nyala

die keine Proof of Concepts mehr sind, sondern

Emissionen von marktrelevanter Größenordnung.

Eine Schlüsselrolle hierbei

wird das Thema »Finanzierung von erneuerbaren

Energien« spielen –

sowohl was das Volumen

als auch was die Anzahl der

Emissionen anbelangt. Für

die Akzeptanz des großflächigen

Ausbaus von Windparks

und anderen Anlagen

zur sauberen Erzeugung von Energie ist

es notwendig, möglichst viele Bürgerinnen

und Bürger dazu einzuladen, in die jeweiligen

Projekte zu investieren. Die Tokenisierung

ermöglicht den Emittenten eine einfachere,

effizientere und fast immer auch

günstigere Abwicklung als die klassische

Variante.

Vielfältige und verbesserte

Verwahrmöglichkeiten

Eine tokenbasierte Finanzwirtschaft benötigt

zukünftig auch eine Vielzahl an sicheren

und auditierbaren Verwahrmöglichkeiten.

Daher wird der Ausbau der Verwahrtechnologie

2023 hochaktuell sein, das zeigen

die jüngsten Skandale um große unregulierte

Kryptodienstleister wie Celsius oder

FTX, die die privaten Schlüssel der Assets

halten, ohne den Kundinnen und Kunden

die nötige Transparenz und Nachverfolgbarkeit

zu bieten. Der Wettbewerb um sichere

und transparente Verwahrung muss dabei

allerdings noch intensiver geführt werden.

Nach einem Strohfeuer

bei den kryptografischen

Proof of

Reserves, die in den

nächsten Wochen

2023 wird der Grundstein

für einen funktionierenden

Sekundärmarkt elektronischer

Wertpapiere gelegt

und Monaten von

Kundenseite aus eingefordert

werden, geht der Trend 2023 und

2024 hin zu beaufsichtigten Instituten, die

ihren Nutzern zusätzlich (begrenzte) On-

Chain-Auditfunktionen ermöglichen. Eine

Mischung aus Beaufsichtigung und Auditierbarkeit

wird sich hierbei zum Marktstandard

entwickeln.

Etablierung von Marktstandards und

erste Sekundärmarkt-Infrastruktur

Eine Vereinheitlichung der Technologie,

die für tokenisierte Wertpapiere genutzt

wird, ist essenziell für eine funktionierende

DIGITAL ASSETS

Marktinfrastruktur. Erfreulicherweise sehen

wir für 2023 die flächendeckende Verwendung

von öffentlicher Blockchain-Infrastruktur

und die zunehmende Relevanz von

On-Chain-Settlementlösungen zwischen

verschiedenen Anbietern, die nicht direkt

miteinander integriert sind. Insellösungen,

bei denen Kunden die Plattform des Dienstleisters

nur unter großen Mühen verlassen

können, sind nicht mehr gefragt. Bereits

im vierten Quartal 2022 sind einige große

Institutionen medienwirksam dazu übergegangen,

auf öffentliche Marktinfrastruktur

aufzubauen. So fand zum Beispiel ein

Trade auf Polygon POS unter Beteiligung

von J. P. Morgan, DBS und SBI in Singapur

statt, bei dem sowohl Giralgeld-Token

als auch tokenisierte Staatsanleihen zwischen

den Teilnehmern transferiert wurden.

Der Zeitpunkt, an dem ein Nationalstaat

oder ein großes Unternehmen erstmals

neue Anleihen direkt auf einer öffentlichen

Blockchain emittiert, ist sicherlich

nicht mehr allzu weit entfernt. In Deutschland

wird ein zunehmender Austausch der

Registerführer zu einer Konsolidierung der

für eWpG-Emissionen genutzten Lösungen

führen. So wird im Jahr 2023 der Grundstein

für einen funktionierenden Sekundärmarkt

gelegt.

Regulatorische Rahmenbedingungen

Neben den drei produktspezifischen Weiterentwicklungen

kommen auch von

regulatorischer Seite unterstützende Signale.

Auf dem Weg zu On-

Chain-Wertpapiertransaktionen

hilft nicht nur das

im März 2023 in Kraft tretende

DLT-Pilot-Regime,

das explizit auf die Etablierung

von Sekundärmärkten

für tokenisierte Wertpapiere zielt, sondern

auch eine begleitende Harmonisierung

der rechtlichen Peripherie, insbesondere im

Bereich der Geldwäscheprävention. Arbeitsgruppen

sowohl aus dem deutschen Finanzministerium

heraus als auch auf EU-Ebene

haben den Handlungsbedarf erkannt. Wir

erwarten für 2023 erste konkrete Verordnungsentwürfe

und eine in allen Bereichen

voranschreitende Tokenisierung der Finanzwirtschaft.


www.nyala.de

IT:BANKER Dezember 2022 / Januar 2023

47


LEISTUNGEN von A bis Z

Anzeigen

www.accodo.de

www.bancart.de

www.banco-gmbh.de

www.bc-bankconcept.de

www.dieboldnixdorf.com

www.goldbachkirchner.de

www.ibe-Alsfeld.de

3D-Visualisierung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

Akustik-Baffel

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Akustik-Deckensegel

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Akustik-Elemente

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Akustik-Faltwände

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Akustik-Paneele/ -Wandpaneele

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Akustik-Paravents

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Akustiktrennwände

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Akustik-Schreibtischaufsätze

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Akustik-Stellwände

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Architektenleistungen

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

Backoffice Lösungen (Arbeitsplätze/Einrichtung)

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Bankarchitektur (individuell)

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

Bankeinrichtung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Bankplanung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Baubetreuung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

Beratung und Projektierung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Brandschutz-Trennwand/-systeme

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Brandschutzverglasung

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

Büroeinrichtung

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

48 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


Emotionale Architektur

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

Empfangsmöbel

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Filiallösungen (auch Konzepte)

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

Diebold Nixdorf

München 6, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Gebäudesanierung

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

Generalplanung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

Generalunternehmer

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Glasschiebetüren

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

Glastrennwände

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

Glaswände

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

Individuelle Einrichtung

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Innenarchitektur

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Innenausbau

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Kleinstfilialen (modular u. mobil)

Diebold Nixdorf

München 6, 48

Konferenz- u. Vortragsräume/-möbel

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Lichtarchitektur

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Mobile Akustik-Trennwände

ROPIMEX R. OPEL GmbH

Neunkirchen 33, 50

Mobile Glastrennwände

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

Möbelentwürfe

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Möbelsysteme

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Neu-/Umbauten (komplett)

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Anzeige


LEISTUNGEN von A bis Z

Anzeigen

Architektur

Innenarchitektur

Baumanagement

www.kranz-innenarchitekten.de

Anzeige_Verzeichnis_Bankobjekte_noll_2022

Montag, 30. Mai 2022 11:15:31

www.pan-armbruster.de

pan

c

www.plancor.eu

www.ropimex.com

or

www.raumplan-nordhorn.de

Qualität aus Tradition seit 1896

www.bankeinrichtungen.com

www.zachert-hinterberger.de

100

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten

95

4, 50

Objekteinrichtung/-planung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 75

10 – 11, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 25

40, 48, 52

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Noll 5 Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 0

50, 51

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Objektmöbel

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

Organisationsberatung

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

bkp GmbH

Düsseldorf 24 – 29, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

Planung von Banken und Sparkassen

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Noll Werkstätten GmbH

Fachbach/Lahn 5, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Projektsteuerung

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Raumbildende Maßnahmen

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

PAN + ARMBRUSTER GmbH

Oberkirch 27, 42, 50

Raum-in-Raum-Lösungen

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

PAN + ARMBRUSTER GmbH

Oberkirch 27, 42, 50

Raum-Trennwände

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

PAN + ARMBRUSTER GmbH

Oberkirch 27, 42, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

RC3- Tür- & Wandsysteme

accodo Projekt GmbH

Arnsberg 10 – 11, 48

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

SB-Lösungen

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Diebold Nixdorf

München 6, 48

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Schallgedämmte Trennwände

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

PAN + ARMBRUSTER GmbH

Oberkirch 27, 42, 50

Schrankwände/-systeme

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

PAN + ARMBRUSTER GmbH

Oberkirch 27, 42, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Servicepoints

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten

Dorsten 4, 50

Sonder- und Funktionsmöbel

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Standortanalyse

BancArt GmbH

Hamburg 9, 36, 48

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

Planungsbüro für Banken | Thomas Wunderle

Binzen 49, 50

raumplan Planung + Konzeption GmbH

Nordhorn 30 – 35, 50

Systemtrennwände

Clestra GmbH

Dreieich 38, 41, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

PAN + ARMBRUSTER GmbH

Oberkirch 27, 42, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Systemwände

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Trennwandsysteme (Glas, Holz, Aluminium)

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

PAN + ARMBRUSTER GmbH

Oberkirch 27, 42, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Verwaltungsbau

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

Vorstands-/Chefräume/-zimmer

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Minden 3, 48

BC BANKconcept

Reiskirchen 2, 48

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Geiselbach 40, 48, 52

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH

Alsfeld 7, 48

Kranz & Partner Innenarchitektur u. Architektur PartmbB

Göttingen 1, 12 – 17, 50

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH

Nordhorn 50, 51

Wohnungsbau

plancor GmbH

Ellwangen 18 – 23, 50

50 bank objekte Dezember 2022 / Januar 2023


DIE TEAMPLAN-GrUPPE

.bankeinrichtungen.com

■ D-48529 Nordhorn, Enschedestraße 7-9

■ Tel. + 49 (0) 05921/88 07 - 0

■ Fax + 49 (0) 05921 – 8807 - 20

■ Email: info@teamplan-gmbh.de

■ www.bankeinrichtungen.com

DIE TEAMPLAN-GrUPPE

MEDICAL DESIGN

Einrichtungen im Gesundheitswesen

■ D-48529 Nordhorn, Enschedestraße 7-9

■ Tel. + + 49 (0) 05921/8807 07 -- 0

■ Fax + + 49 (0) 05921 –– 8807 -- 20 20

■ Email: info@teamplan-gmbh.de

529 Nordhorn, Enschedestraße ■ www.bankeinrichtungen.com

7-9

+ 49 (0) 05921/88 Qualität 07 - 0 aus Tradition seit 1896

+ 49 (0) 05921 – 8807 - 20

il: info@teamplan-gmbh.de

DIE TEAMPLAN-GrUPPE

OFFICE DESIGN

Büroeinrichtungen

HOSPITALITY DESIGN

Hoteleinrichtungen

OFFICE INDIVIDUAL DESIGN

DESIGN

Sondereinrichtungen

MEDICAL DESIGN Büroeinrichtungen

Einrichtungen im Gesundheitswesen

HOSPITALITY DESIGN

BANK DESIGN

Hoteleinrichtungen

Bankeinrichtungen

INDIVIDUAL DESIGN

Sondereinrichtungen

MEDICAL SPECIAL DESIGN

SOLUTIONS

Einrichtungen im Gesundheitswesen

Speziallösungen

BANK DESIGN

Bankeinrichtungen

INDIVIDUAL DESIGN

SPECIAL SOLUTIONSSondereinrichtungen

Speziallösungen

BANK DESIGN

Bankeinrichtungen

SPECIAL SOLUTIONS

Speziallösungen

OFFICE DESIGN

Büroeinrichtungen

HOSPITALITY DESIGN

Hoteleinrichtungen

MEDICAL DESIGN

Einrichtungen im Gesundheitswesen


n Trennwandsysteme

n Raum-in-Raum Lösungen

n Innenausbau

n NEW WORK.

Raumlösungen. Trennwandsysteme. Innenausbau.

Goldbach Kirchner ist Spezialist für Innenausbau, Trennwand- und

Raumsysteme. Wir bieten Lösungen für Projekte jeder Größenordnung.

Von der ersten Idee bis zur fertigen Einrichtung realisieren wir mit

Ihnen zukunftsweisende Bank- und Arbeitswelten. Nachhaltig, flexibel

und „Made in Germany“.

Wir realisieren Ihren Wandel n

n www.goldbachkirchner.de

Mitglied der

®

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!