11.12.2019 Aufrufe

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2019 komplett

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Inhalt:

Editoral .................................... Seite 2

Gemeinde ................................ Seite 3

Tourismusverband ................. Seite 10

Pfarre ..................................... Seite 14

Schulen / Kindergarten ......... Seite 18

Vereine .................................. Seite 26

Diverses ................................. Seite 30

Seinerzeit ............................... Seite 35

Impressum ............................. Seite 34

Redaktionsschluss für die Herbstausgabe:

16. September 2019

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ein ereignisreiches Frühjahr liegt hinter uns. Auch die politische Bühne hat heuer Unglaubliches geboten: ein

plötzlich aufgetauchtes Video mit verstörendem Inhalt hat die Regierungskoalition gesprengt, die daraufhin neu

bestellten Minister wurden nach wenigen Tagen mit der gesamten Regierung abgesetzt, … man hat als Bürger

manchmal den Eindruck, dass unsere gewählten Volksvertreter im Parlament die Bodenhaftung verloren haben

und nicht mehr das Wohl der Gemeinschaft sondern nur das Parteiwohl im Sinne haben. Man kann nur hoffen,

dass nach diesem Schock, der durch das Ibiza Video ausgelöst wurde, wieder Besinnung einkehrt – aber das wird

wohl bis nach der Wahl andauern. Lassen wir uns überraschen.

Zur heurigen Firmung kam der neue Bischof Hermann, um dieses Fest mit den Tuxer Jugendlichen zu feiern. Ein

Bericht dazu finden Sie in dieser Ausgabe. Er besuchte aber auch die ältere Generation bei RadA und zeigte in

vielen Begegnungen und Gesprächen, dass er ein sehr volksnaher und den Menschen verbundener Bischof ist.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sommer - möglichst ohne große Wetterkapriolen und

Unwettern.

Herzlichst, Ihr

Hannes Schuster

Seite 2


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Gemeinde Tux

Liebe Tuxerinnen! Liebe Tuxer!

Z

wei für unsere Gemeinde

große und bedeutende Projekte

wurden heuer abgeschlossen:

die „Begegnungszone“

im Oberen Dorf in Lanersbach und

die Beseitigung der Engstelle beim

Nenner in Hintertux.

Vor rund zwei Jahren wurde die

Straße im Oberen Dorf in Lanersbach

neugestaltet. Aufgrund der

Großbaustelle Bergfried und der

damit verbundenen Verkehrsregelung

konnten wir aber die „Begegnungszone“

erst in diesem Frühjahr

offiziell verordnen. Auch die entsprechenden

Schilder sind nun angebracht.

Im Bereich zwischen

Kreuzung Lahnbach und Kreuzung

Hinteranger gilt die Höchstgeschwindigkeit

von 20 km/h. Alle

Verkehrsteilnehmer sind gleichberechtigt.

Fußgänger, Radfahrer und

Autofahrer müssen daher rücksichtsvoll

aufeinander schauen. Die

Einbahnregelung ist unabhängig

von der neuen Begegnungszone

weiterhin gültig. In letzter Zeit wurden

gehäuft Missachtungen der

Einbahn festgestellt. Damit es nicht

zu unnötigen Verkehrsstrafen

kommt, bitte ich alle, nicht gegen

die Einbahn zu fahren.

Auch in Hintertux gab es letztes

Jahr eine Großbaustelle. Die Arbeiten

beim Neubau „Nenner“ dauerten

bis in den Dezember hinein. Die

für den Verkehrsfluss enorm wichtige

Fertigstellung des angrenzenden

Straßenteils konnte daher erst

nach der Wintersaison in Angriff

genommen werden. Im Mai war es

dann soweit. Die nun 5,80 Meter

breite, zweispurige Fahrbahn

wurde neu ausgekoffert, die Randsteine

wurden neu gesetzt und danach

wurde die Asphaltdecke aufgebracht.

Zusammen mit dem

neuen 1,75 m breiten Gehsteig stellt

dieses Projekt eine ideale Lösung

für das Dorf Hintertux dar. Die

Engstelle war über Jahrzehnte ein

Verkehrshindernis, das teilweise

auch zu gefährlichen Situationen

geführt hat. Nun ist dieses Nadelöhr

beseitigt und dieser für unser Tal so

wichtige Straßenabschnitt zweispurig

befahrbar. An dieser Stelle

möchte ich Stefan Mader nochmals

für die konstruktiven

Gespräche

und für sein Entgegenkommen

danken.

Nachstehend möchte ich noch auf

das Ferienprogramm 2019 hinweisen.

37 Kurse mit 362 Teilnehmern

machten das im letzten Jahr erstmals

angebotene Ferienprogramm

zum vollen Erfolg. Dieser starke

Zuspruch hat uns allen imponiert

und motiviert natürlich zum Weitermachen.

Auch die zweite Auflage vom

„Summerfeeling“ verspricht wieder

ein bäriges Programm.

Einen Überblick zum Programm

findet ihr auf unsere Homepage

www.gemeinde-tux.at .

Herzlichen Dank an alle Vereine,

Firmen, Körperschaften und Personen,

die bei der Organisation und

Durchführung mitwirken!

Ich wünsche euch allen einen im

positiven Sinne aufregenden Sommer.

Bgm. Simon Grubauer

Seite 3


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Geburtstage und Jubiläen

Den 90. Geburtstag feierte

am 8. Juni Herr Alois Geisler, Tux 603

Den 85. Geburtstag feierte

am 20. Mai Rosina Geisler

Den 85. Geburtstag feierte

am 23. Mai Aloisia Schmid, Tux 650

Den 85. Geburtstag feierte

27. Mai Rudolf Tipotsch, Tux 134

Den 80. Geburtstag feierte

am 7. April Ehrenbürger Pfarrer Msgr. Walter Aichern

Den 80. Geburtstag feierte

am 17. Mai Brigitte Pertl, Tux 57

Seite 4


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Den 70. Geburtstag feierte

am 24. April Ehrenbürger Hermann Erler

(Bgm. a.D.), Tux 633

Den 50. Geburtstag feierte

am 23. März GR Franz Geisler, Tux 189

Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs herzlichste und wünscht den Jubilaren

und ihren Familien weiterhin alles Gute.

Geboren wurden

Antonia Klara Gredler, Juns

Jakob und Elisa Stock, Juns

Kilian Kreidl, Lanersbach

Valentina Erler, Vorderlanersbach

Unser Verstorbener:

Siegfried Stock, 30.05.2019

Seite 5


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Neuigkeiten im Mehlerhaus

Die neue Ausstellung

„Frauen in Tux & Frauen

im Himalaya“ und der neue

Themenweg „Bergbauernwelt“

konzipiert und gestaltet von Irmtraud

Hubatschek, der Tochter, der

im Jahre 2010 verstorbenen Fotografin

und Volkskundlerin Erika

Hubatschek, wird am Donnerstag,

den 27. Juni 2019 um 19.00 Uhr eröffnet.

Diese für das Mehlerhaus großteils

neu erstellte Ausstellung möchte

den Blick schärfen für die bergbäuerlichen

Welten der Frauen bei uns

und im Himalaya.

Die Bilder von Erika Hubatschek

(1917 bis 2010) sind alle in Tux

zwischen 1942 und 1959 aufgenommen

worden. Die Aufnahmen

von Irmtraud Hubatschek (*1960)

sind zwischen 1984 und 2016 entstanden.

Interessante Parallelen

werden zwischen diesen beiden

Kulturkreisen, dem Hinteren Zillertal

und dem Himalaya aufgezeigt.

Für den Tourismusverband Tux-

Finkenberg wurde von Irmtraud

Hubatschek die neue „Bergbauernwelt“

gestaltet. Der Themenweg

zeigt auf 40 Tafeln alte Ansichten

der Landschaft, Architektur und

Menschen in Tux. Über das ganze

Tuxertal verteilt, erinnern diese

zeitgeschichtlichen Dokumente an

frühere Zeiten und lenken

gleichzeitig den

Blick auf die Veränderungen.

Irmtraud Hubatschek

war es ein großes Anliegen,

beide Konzepte in

Tux zu verwirklichen,

der Ort, an dem ihre

Mutter vor über 70 Jahren

das bergbäuerliche

Lebensumfeld in Bildern

festgehalten hat.

Zur Eröffnung wird

Frau Hubatschek persönlich

durch die Ausstellung

führen.

Im Zuge der Eröffnung

der Ausstellung und des

Themenweges wird

auch das 20-jährige Jubiläum

des Vereins

„Kulturerbe s’Mehlerhaus“

gefeiert. Der Verein

lädt alle herzlich ein bei den

Feierlichkeiten und einem gemütlichen

Abend dabei zu sein. Für das

leibliche Wohl und die musikalische

Umrahmung ist bestens gesorgt.

Eine Übersichtskarte zum Themenweg

„Bergbauernwelt“ ist in den

Büros des TVB Tux-Finkenberg

und im Mehlerhaus erhältlich.

Die Ausstellung im Mehlerhaus ist

während der Sommermonate jeden

Montag und Freitag ab 01. Juli

2019 von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Vorankündigung: Derzeit arbeitet

Irmtraud Hubatschek am neuen

Buch „Das alte Tux“, das im Dezember

2019 präsentiert wird.

Das Mehlerhaus Team

Für ca. 2 Monate hat Markus

Kirchler (Sporthotel) eine

Pause gemacht um mit neuer

Energie und frischem Wind ab

Mitte Juli wieder für unsere älteren

Tuxer zu kochen. In der Zwischenzeit

haben dankenswerterweise Mathias

Schwarz (Grillkuchl) und Harald

Kreidl (Alpenfriede) kulinarisch

in bester Weise die Vertretung

übernommen. Herzlichen Dank an

unsere 3 Köche für eure Unterstützung.

Momentan sorgen 7 Fahrer

für die Zustellung um die Mittagszeit.

2 Tage hintereinander machen

sie ihre gewohnte Tour, dann haben

sie wieder für fast 20 Tage Zeit für

Essen auf Rädern

die nächste Fahrt. „Wenn sich noch

ein paar Fahrer(innen) melden würden,

hätten wir nichts dagegen. Es

wäre nett, ein paar zusätzliche

Leute in unserem Team aufzunehmen“,

so ein Freiwilliger zu mir.

„Wir hoffen mit diesem Service einigen

Tuxern zu helfen, ein paar

nette Worte zu wechseln, eventuell

auch ein kurzes Raschtl zu tua und

für euch da zu sein“, so eine Fahrerin

zu mir.

Vielen Dank an dieser Stelle für euren

unverzichtbaren wertvollen

Dienst. Solltet ihr Lust und Zeit haben,

ein paar Tage im Monat uns zu

helfen oder aber „Essen auf Rädern“

selber benötigen, bekommt

ihr weitere Informationen in der

Gemeinde oder direkt bei Alexandra

Peer.

Seite 6


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Ferienprogramm

Das neue Ferienprogramm

„Summerfeeling 2019“

wurde schon mit großer

Freude von den Tuxer Kindern erwartet.

Als die Broschüren ausgeteilt

wurden, waren die Schüler

ganz intensiv in den Übersichtskalender

vertieft, freuten sich über die

vielen abwechslungsreichen Angebote

für den Sommer und markierten

ihre Favoriten mit Leuchtstifte.

Insgesamt haben sich 34 Vereine,

Organisationen oder Privatpersonen

bereit erklärt, von Juli bis Ende

August, mit kreativen, religiösen,

lustigen, informativen, abenteuerlichen,

technischen, kulinarischen

aber auch wissenswerten Themen

zu begeistern. 35 Tage – wo hoffentlich

für jeden etwas dabei sein

wird; heuer auch für die 2./3. und 4.

Klasse der NMS neu – in die Berufswelt

schauen. Unseren Jugendlichen

die Chance zu geben, mehrere

Berufe ihrer Wahl im Sommer

„anzuschauen“. Vielleicht fallen

dadurch die Berufswahl oder die

Entscheidung für einen Lehrberuf

leichter.

Alle Projekte, der Übersichtskalender,

sowie viele Fotos – findet ihr

auf der Homepage der Gemeinde

Tux – BÜRGERSERVICE - > FE-

RIENKALENDER 2019

Vielen Dank an alle, die sich bereit

erklärt haben, das Ferienprogramm

mitzugestalten. Renate Kreidl für

die tägliche Aktualisierung der

Homepage und Andrea Fankhauser,

für das pfiffige Layout. Einen

abwechslungsreichen, sportlichen

Sommer wünscht der Sportausschuss

der Gemeinde TUX.

Raus aus Öl und Gas war noch nie so einfach

HEIZUNGSTAUSCH MIT BIS ZU 50 PRO-

ZENT GEFÖRDERT

Sie haben Ihre Heizung noch in Schilling bezahlt?

Dann haben Sie vermutlich einen Klimakiller im Keller

stehen. Halb so schlimm – der Heizungstausch hin zu

einer zukunftstauglichen Pellets- oder Wärmepumpenheizung

war noch nie so günstig wie jetzt. Sowohl Land

als auch Bund unterstützen Sie mit

satten Förderbeiträgen.

Mit TIROL 2050 energieautonom

hat Tirol eine ganz deutliche Vision.

Genauso viel Energie im Land zu erzeugen,

wie verbraucht wird, und

noch dazu frei von fossilen Energieträgern

– beim Blick in Tirols Heizräume werden einige

Seite 7


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

die Stirn runzeln und sich fragen, ob dieses Ziel realistisch

ist. Die klare Antwort lautet: Ja! Unabdingbar zur

Erreichung dieses Ziels ist jedoch die stetige Reduktion

des Energiebedarfs. Mehr als ein Viertel des Tiroler

Energiebedarfs wird momentan zum Heizen unserer

Wohnungen gebraucht. Durch die richtige Dämmung

sanierungsbedürftiger Gebäude und die Optimierung

und Erneuerung veralteter Heizsysteme können bis zu

80 Prozent des Wärmebedarfs eingespart und der Anteil

an erneuerbaren Energieträgern massiv gesteigert

werden.

Neben Faktoren wie Effizienz, technische Umsetzbarkeit

und Umweltauswirkungen, geht der Tausch einer

bestehenden Heizung auch mit einem gewissen finanziellen

Aufwand einher. Bund und Land setzen nun die

nötigen Rahmenbedingungen, um den Einsatz von effizienten

Heizungsanlagen und erneuerbaren Energieträgern

zu erleichtern und somit die CO 2 -Emissionen im

Sektor Raumwärme minimieren. Gefördert wird der

Tausch von alten fossilen Hauptheizungen (Öl, Gas und

Kohle) hin zu umweltfreundlichen Wärmepumpen, Biomasseheizungen

und Fernwärme. Die Rechnung ist

dabei schlicht und einfach: Im Rahmen der Wohnbauförderung

des Landes Tirol gibt es einen Zuschuss von

25 Prozent der förderbaren Kosten, während der Bund

mit 30 Prozent bzw. maximal 5000 € fördert.

Zum Beispiel:

˃ Tausch hin zu einer Luftwärmepumpe: Kosten

20.000 €

Förderung Land Tirol: 25% = 5.000 €

Förderung Bund: Maximalbetrag von 5.000 €

Damit wird eine Förderquote von 50 % = 10.000

€ erreicht

˃ Tausch hin zu einer Pelletsheizung: Kosten 23.000

Förderung Land Tirol: 25% = 5.750 €

Förderung Bund: Maximalbetrag von 5.000 €

Damit wird eine Förderquote von 47 % = 10.750 €

erreicht

In sechs einfachen Schritten zur Förderung:

˃ In einer Energieberatung wird abgeklärt, welche

Optionen für Ihr Gebäude technisch sinnvoll sind

und wie sie die Förderung optimal nutzen können

˃ Auf Basis der Energieberatung können Sie einen

Fachbetrieb kontaktieren und Angebote für förderbare

Kessel einholen.

˃ Jetzt können Sie sich unter www.raus-aus-demöl.at

für die Förderung registrieren und schon einmal

einen Förderbeitrag für sich reservieren.

˃ Errichtung der Anlage.

˃ Die Rechnung bei Bund (online) und Land (bei der

zuständigen BH) einreichen.

˃ Förderbeitrag erhalten und mit Freude die enkeltaugliche

Wärme aus der neuen Heizanlage genießen.

Buchsbaumzünsler: Befallene Pflanzen richtig entsorgen

Kahl gefressene Blätter, komplett

entlaubte Pflanzen, abgestorbene

Triebe: Die gefräßigen Raupen des

Buchsbaumzünslers hinterlassen

ihre Spuren in Tiroler Gärten. Sowohl

private als auch öffentliche

Gartenanlagen leiden auch heuer

wieder unter dem Befall des Schädlings.

Die Raupen sind bis zu fünf

Zentimeter lang, hell- bis dunkelgrün

und haben schwarze Punkte

und weiße Borsten. Schon in kurzer

Zeit können sie ganze Buchsbaum-

Hecken kahlfressen. Erste Anzeichen

für den Befall sind eine hellere

Färbung der Blätter und weißliche

Gespinste mit Kotkrümeln. Je nach

Schweregrad des Befalls ist das

gründliche Ausschneiden betroffener

Pflanzenteile oftmals die einzige

wirksame Maßnahme.

Um einer weiteren Verbreitung

entgegenzuwirken, ist die korrekte

Entsorgung des Schnittguts

unerlässlich:

Kleinmengen:

Sammelsäcke im AWZ

Tux (Abfallwirtschaftszentrum) beziehbar;

Kosten: 1,00 Euro pro Sack 200 Liter

bzw. 2,50 Euro pro Sack 1.000

Liter

Schnittgut in Sack verpacken

und unbedingt gut verschließen!!!

Geschlossenen Sack min.

zwei Tage am eigenen Grundstück

in der Sonne liegen lassen => Raupen

und Puppen sterben ab.

Inhalt zur Baum- und

Strauchschnittsammelstelle bringen

Bitte nur das Schnittgut

zum Baum- und Strauchschnitt –

Sack entleeren!

Großmengen:

Informieren Sie die Gemeinde

über den Befall und die betroffene

Menge.

Die Gemeinde vermittelt

den Kontakt für die kostenpflichtige

Abholung und Entsorgung des

befallenen Materials.

Seite 8


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Apfelbutzn rein, Plastik nein

Grüne Ampeln für saubere Bioabfall-Trennung

Die Bioabfälle unserer Gemeinde

stehen in den nächsten Monaten unter

Beobachtung:

Tux beteiligt sich mit Unterstützung

der Abfallwirtschaft Tirol

Mitte GmbH (ATM) am Projekt

Apfelbutzn rein, Plastik nein. Dazu

gehört unter anderem, dass Biotonnen

mit einem „Kein Plastik“-Aufkleber

versehen und die Sammelbehälter

bei der Abholung kontrolliert

werden können. Ein Anhänger mit

grüner Ampel zeigt dem Besitzer

dann an, dass er seine Bioabfälle

vorbildlich getrennt hat. Eine rote

Ampel bedeutet hingegen, dass

Störstoffe entdeckt wurden, die

beim Bioabfall nichts zu suchen haben

– zum Beispiel Plastiksackerln,

andere Verpackungsmaterialien o-

der Restmüll.

Wir bitten alle Bürgerinnen und

Bürger, noch mehr auf die richtige

Trennung zu achten. Sorgen wir

gemeinsam dafür, dass es in Tux

keine roten Bio-Ampeln gibt!

Was in unseren Biotonnen landet,

wird in den heimischen Kompostier-

und Biogasanlagen verarbeitet.

Wir alle haben etwas davon, wenn

Bioabfälle schon im Haushalt sauber

getrennt werden: So können sie

problemlos verwertet werden – zu

Energie aus Biogas und zu hochwertigem

Kompost. Genau zu dem

Kompost, den viele gern als natürliches

Düngemittel für Gärten, Blumentröge

und Beete verwenden.

Weitere Infos unter: www.kompost-tirol.at

Seite 9


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Tourismusverband Tux-Finkenberg

Mein HOCHGEFÜHL in Tux-Finkenberg!

er Kontrast zwischen dem

Dsonnigen Dorf Finkenberg

am Eingang des Tuxertals

und dem Hintertuxer Gletscher

mit seinem türkisblauen

Eis am Ende des Tales ist unverkennbar.

Dazwischen liegen die

kleinen Ortschaften Tux-Vorderlanersbach,

Tux-Lanersbach, Juns,

Madseit und Hintertux, die das typische

Flair Tiroler Bergdörfer verbreiten.

Tauchen Sie ein in die großartige

Bergwelt des Tuxertals und

lassen Sie sich von der Vielfalt an

Möglichkeiten anstecken!

INMITTEN DER BERGE

Urlaub bedeutet neue Energie tanken,

Ausgleich finden und Auszeit

vom Alltäglichen nehmen. Im Sommer

gelingt das in Tux-Finkenberg

ganz leicht: Durch die ideale Höhenlage

ist der Einstieg in die mehr

als 350 km markierten Wanderwege

und 120 km Mountainbike

Routen einfach. Ob eine gemütliche

Wandertour zu einer der bewirtschafteten

Hütten, eine anspruchsvolle

Bergtour mit Gipfelsieg oder

Hike & Bike ist alles individuell gestaltbar.

Die beeindruckende, alpine

Landschaft mit tosenden Wasserfällen,

markanten Bergspitzen, idyllischen

Almen und türkisblauen

Bergseen runden das breit gefächerte

Angebot ab.

BLEIBENDE EINDRÜCKE

Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler

Alpen mit 422 km² unberührter

Landschaft kann täglich bei

bis zu drei verschiedenen geführten

Themenwanderungen mit den Guides

des Naturparks entdeckt werden.

Wandern Sie bewusst in diesem

geschützten Gebiet und lauschen

Sie den Geräuschen der Natur

wie einer plätschernden Quelle, säuselnder

Wind oder pfeifenden Murmeltieren.

Lassen Sie den Blick in

der atemberaubenden Kulisse des

Tuxertals schweifen und gönnen Sie

sich diesen Augenblick der Ruhe.

Unsere 3 Sommerbergbahnen, das

Wandertaxi und der kostenlose

Wanderbus erleichtern den Gipfelsieg

für Erholungssuchende. Wer

mehr Action braucht, kommt nicht

zu kurz: Paragliding, Klettern oder

E-Mountainbiken versprechen unverwechselbare

Urlaubstage.

MYSTISCHE EISWELT & BE-

SONDERE NATURERLEB-

NISSE

In Österreichs einzigem Ganzjahres-Skigebiet,

dem Hintertuxer

Gletscher, können Skifahrer und

Snowboarder sogar in den Sommermonaten

auf bis zu 20 km präparierten

Pisten abschwingen. Der Natur

Eis Palast am Hintertuxer Gletscher,

ein außergewöhnliches Naturjuwel,

versetzt die Besucher ins

Staunen. Neben gefrorenen Wasserfällen

und glitzernden Eisstalaktiten

sind ein funkelnder Gletschersee

und die Gletscher-Kathedrale, die

Highlights. Die größte Felshöhle

der Zentralalpen, die Spannagelhöhle,

liegt am Fuße der Gletscherzunge

und ist ein weiteres Naturerlebnis,

was man sich nicht entgehen

lassen darf. Die atemberaubende

Aussicht auf das ewige Eis und die

umliegenden Berggipfel von der Panoramaterrasse

auf 3.250 m bleiben

selbst Familien mit Kinderwagen

und Rollstuhlfahrern nicht verwehrt

und können barrierefrei von der

Tiefgarage der Talstation aus erreicht

werden.

UNTERWEGS MIT KINDERN

Spaß und Abenteuer finden Klein &

Groß bei einer Entdeckungsreise

durch die TUX-Welten. Die verschiedenen

Themenwege wie

Schluchtwelt, Naturwelt, Tierwelt,

Pflanzenwelt, Wasserwelt und Gletscherflohsafari

laden zum Fühlen,

Sehen, Begreifen & Staunen ein. Im

Gletscherflohpark auf 3.250 m,

Seite 10


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

dem wohl höchstgelegenen Spielplatz

Europas, kommt garantiert

keine Langeweile auf, ob bei einer

Runde Schneereifenkarussell oder

bei einer Schneeballschlacht – und

das mitten im Sommer. Zum Austoben

am Berg bringt die Almspielerei

auf der Eggalm mit Wasserteich,

Ziehboot, und Spielfloß eine Erfrischung.

Im Pepis Kinderland lädt

der 8 m großen Riesenbär Pepi sowie

ein Niederseilgarten zum Spielen

und Klettern ein. In der 1.000 m²

großen Playarena in Tux-Vorderlanersbach

sind jede Menge Spiel und

Spaß garantiert mit Hochseilgarten,

Kletterwand, Riesenrutschen,

Trampolinpark und vielem mehr.

Eine Abkühlung gibt’s im Erlebnisfreibad

Finkenberg.

TRADITON & LEBENDIGES

DORFLEBEN

Die Lebensfreude und Herzlichkeit

der Bewohner sind im Zillertal seit

jeher von der Tradition und dem

Brauchtum geprägt. Kaum eine

Sommer-Woche vergeht ohne ein

Brauchtums- oder Volksmusikfest.

Das Bergfeuer (22.06.) zur Sommer-Sonnenwende

ist ein sichtbares

Zeichen, dass der Almsommer beginnt.

Gefolgt wird das Ganze von

Schmankerl- und Staudenfesten,

Sommerkonzerten und Theaterabenden.

Bei der 13. Holzhackmeisterschaft

in Tux-Lanersbach kann jede(r)

Hobby-Holzhacker(in) sein Geschick

unter Beweis stellen. Am 03.

August bebt Finkenberg wieder,

wenn beim Open Air die Schürzenjäger

ihren Fans bei bestem Alpenrock

so richtig einheizen. Das

Konzert „Rebellion im Zillertal“

(06.09.), dem Almabtriebsfest mit

Schafen und Haflingern (07.09.)

zusammen mit dem bekannten Entertainer

Marc Pircher ist ein spezielles

Highlight in Finkenberg. Nicht

zu vergessen ist das traditionelle

Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb

von der Bichlalm in Hintertux

(27.09.-28.09.).

Veranstaltungen Sommer 2019

Juli 2019

02.07.2019 Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

02.07.2019 Platzkonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

04.07.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

06.07.2019 Premiere: Theateraufführung der Volksbühne Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

09.07.2019 Platzkonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

09.07.2019 Genuss-Straße in Tux-Lanersbach

10.07.2019 American Music Abroad „Bronze Tour“ Konzert in Finkenberg

11.07.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

14.07.2019 Start der Bike Transalp in Tux-Lanersbach

16.07.2019 Sun, Fun und Planschparty im Freischwimmbad in Finkenberg

16.07.2019 Konzert der Brass Band Fröschl Hall im Tux-Center in Tux-Lanersbach

16.07.2019 Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

17.07.2019 Theateraufführung der Volksbühne Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

18.07.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

20.07.2019 Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Finkenberg beim Gerätehaus in Finkenberg

20.07.2019 Staudenfest der Schützenkompanie Tux beim Dorfplatz in Tux-Vorderlanersbach

23.07.2019 Platzkonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

25.07.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

30.07.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

30.07.2019 Sun, Fun und Planschparty im Freischwimmbad in Finkenberg

30.07.2019 Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

30.07.2019 Platzkonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

31.07.2019 Schmankerlfest und Welcome Party der Schürzenjäger in Finkenberg

31.07.2019 Theateraufführung der Volksbühne Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

August 2019

03.08.2019 Open Air der Schürzenjäger beim Festgelände der Finkenberger Almbahnen in Finkenberg

06.08.2019 Platzkonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

06.08.2019 Genuss-Straße in Tux-Lanersbach

08.08.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

13.08.2019 Sun, Fun und Planschparty im Freischwimmbad in Finkenberg

13.08.2019 Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

13.08.2019 Platzkonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

14.08.2019 Theateraufführung der Volksbühne Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

15.08.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

21.08.2019 Konzert der Polizeimusik Tirol im Tux-Center in Tux-Lanersbach

22.08.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

Seite 11


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

23.08. – 25.08.2019 5. Helidays 2019 in Hintertux beim Hotel Hintertuxerhof

24.08. – 25.08.2019 13. Zillertaler Holzhackmeisterschaft beim Tux-Center in Tux-Lanersbach

27.08.2019 Family-Fackelwanderung in Tux-Lanersbach

27.08.2019 Platzkonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

28.08.2019 Theateraufführung der Volksbühne Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

29.08.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

September 2019

04.09.2019 Theateraufführung der Volksbühne Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

05.09.2019 Platzkonzert der BMK Finkenberg beim Musikpavillon in Finkenberg

06.09.2019 Open Air „Rebellion im Zillertal 90 bis 95“ mit Marc Pircher im Festgelände Dornau

in Finkenberg

06.09.2019 Abschlusskonzert der BMK Tux im Tux-Center in Tux-Lanersbach

07.09.2019 Schaf- und Haflinger Almabtrieb in Finkenberg

07.09. – 14.09.2019 Goldie Days 2019 – Oldtimertage in Hintertux

13.09.2019 Abschlusskonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Aula der Volksschule

Finkenberg

14.09.2019 Westwinds – Bezirksblasorchester Musikbezirk Telfs

mit Christoph Moschberger im Tux-Center in Tux-Lanersbach

15.09.2019 „Huamfohrerfest“ beim Gratzerhof in Finkenberg

20.09.2019 Schwindelfrei präsentiert: 2. Tiroler Kabarettfestival im Tux-Center in Tux-Lanersbach

21.09.2019 Schwindelfrei präsentiert: Markus Koschuh im Tux-Center in Tux-Lanersbach

23. – 29.09.2019 Almfestwoche im Tuxertal

26.09.2019 Brauchtumsabend im Tux-Center in Tux-Lanersbach

27.09. – 28.09.2019 Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb in Hintertux

28.09.2019 Almabtrieb beim Dornauhof in Finkenberg

Oktober 2019

03. – 06.10.2019 Hotzone.tv Parkopening am Hintertuxer Gletscher

11. – 13.10.2019 Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher

Wöchentliche Veranstaltungen im Sommer

Tuxer Mühle

Mehlerhaus in Madseit

Geführte Gletschertour

Kinderfeste in Hintertux

Playarena

Geführte Wanderungen

Jeden Montag von 17.06. – 30.09.2019 von 13.00 – 16.00 Uhr bei der Tuxer

Mühle in Juns

Jeden Montag und Freitag von 01.07. – 27.09.2019 ist die Ausstellung „Fotoausstellung

Tuxer Frauen und Frauen im Himalaya von Erika und Irmtraut

Hubatschek“ von 13.00 – 18.00 Uhr im Mehlerhaus in Madseit geöffnet

Von Juli bis Mitte September findet jeden Montag, Mittwoch, Donnerstag und

Freitag um 11.00 und 13.00 Uhr eine Geführte Gletschertour statt. Treffpunkt

bei der Panoramaterrasse am Hintertuxer Gletscher

Jeden Sonntag im Juli und August 2019 findet in Hintertux beim Hotel Hintertuxerhof

ein großes Kinderfest statt. Bei Schlechtwetter entfällt das Kinderfest

Jeden Samstag von 24.06. – 13.09.2019 sowie vom 30.09 – 02.11.2019 hat die

Playarena von 13.00 – 18.00 Uhr für jedermann geöffnet. Eintritt: € 8,00

Von Mai bis Oktober findet täglich bis zu 3 geführte Wanderungen vom Naturpark

Zillertaler Alpen statt!

Vorschau Herbst/Winter/Sommer 2019/20

28.11.2019 Zillertaler Weihnacht mit Marc Pircher und Freunden in der Aula der Volksschule

Finkenberg

30.11.2019 Advent’ln tüats in Finkenberg

01.12.2019 Tuxer Advent in Tux-Lanersbach

05.12.2019 Krampusläufe in Tux-Finkenberg

12.12.2019 Bergadvent mit Peter Kostner im Tux-Center inTux-Lanersbach

25.12.2019 Bergweihnacht in Tux-Finkenberg

30.12.2019 Vorsilvester Fackellauf in Finkenberg

30.12.2019 Kinder-Vorsilvesterparty in Tux-Lanersbach

02.01.2020 Weihnachts- und Neujahrskonzert der Wiltener Sängerknaben

Winter 19/20 Skishow der Tuxer und Finkenberger Skischulen

Seite 12


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

HÄTTI – WARI – TATI …

… wem geht es nicht so?

Der Tourismus hat sich in den

letzten Jahren massiv verändert.

Der Wettbewerb steigt, die Bedürfnisse

unserer Gäste sind stetig im Wandel und

die gesetzlichen Rahmenbedingungen stellen uns

vor immer größere Herausforderungen. Wie schaffen

wir es, mit all diesen Veränderungen umzugehen

und unsere Leidenschaft für die Vermietung

hoch zu halten? Wie entsteht eigentlich (Selbst-

)Motivation und welche Voraussetzungen benötige

ich dazu?

Vermieterakademie Tirol

Von „Hätti-wari-tati“ zur echten Leidenschaft

mit Christian Oberleiter

am Dienstag, den 10. September 2019 von 9.00 – ca.

16.30 Uhr im Tux-Center

Preis: € 60,- pro Person

Kurz zum Referenten: Christian Oberleiter ist im

Zillertal aufgewachsen und spricht leidenschaftlich

über seine Erfahrungen, die er bei internationalen

Hotelketten, der Tirol Werbung und weiteren internationalen

Unternehmen gesammelt hat. Er ist überzeugter

Praktiker, hält Vorträge und berät Organisationen

und touristische Regionen.

Inhalt des Seminars:

Mythos Motivation – Was uns Menschen

wirklich antreibt

Vom Anders-Bewusstsein zum Selbst-Bewusstsein

Warum wir immer Wahlfreiheit haben

Mehr Energie fürs Wesentliche gewinnen

Selbstvertrauen und Glaubwürdigkeit steigern

Die PS auf den Boden bringen

→ Nützt die einmalige Chance und meldet euch

für das Vermieterakademie-Seminar an, E-Mail:

info@tux.at! Begrenzte Teilnehmerzahl!

Seite 13


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Winterhalbjahr 2018/19 - Nächtigungen nach Orten

Pfarre Tux

Liebe Lesergemeinde,

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Und

wenn auch nicht alle von uns in dieser

Zeit verreisen (weil sie schon in

den Tuxer Ferien verreist sind), so

ist es doch die Zeit, in der viele

Menschen freie Zeit haben, die sie

zur Erholung und Entspannung nutzen

wollen. Vielleicht waren die

letzten Wochen und Monate für uns

alles andere als locker (v.a. die

Schüler), und jetzt wollen wir uns

entspannen. Ent-Spannung tut

Not!...

Es gibt viele Möglichkeiten. Ich

möchte dich zuerst aber fragen:

Weißt du überhaupt, was dir Freude

macht? Weißt du, was dir gut tut?

„Mal so richtig ausspannen!“... Mit

diesem Wunsch starten wir ins lang

ersehnte Wochenende, in die Ferien,

in den Urlaub, auf die Freizeit,

oder wir versuchen einfach, die

freie Zeit zum Ausschlafen zu nutzen.

Und danach, so hoffen wir,

geht alles wieder wie von selbst.

Was aber, wenn die erwünschte

Wirkung ausbleibt? Wohin willst

du eigentlich? Das ist auch die

Frage, die nicht nur vordergründig

hinter jedem Urlaub steckt, sondern

sich an unser Bedürfnis nach Erholung

im Ganzen richtet: Wohin

wollen wir? Was suchen wir eigentlich

im Urlaub, in fernen Ländern,

Urlaubsgedanken …

in der Erholung, in der Abwechslung

vom Alltag?

Der irische Dichter George Moore

hat einmal behauptet: „Der Mensch

bereist die Welt auf der Suche nach

dem, was ihm fehlt, und kehrt nach

Hause zurück, um es zu finden.“

Was fehlt Menschen aber noch zu

Hause, das sie auf Reisen suchen?

Unsere Urlaubsziele verraten uns,

was uns fehlt: Für die einen ist es

die Ruhe in der Natur, für die anderen

das „high-life“ am Strand und

für die Dritten das Kulturtanken o-

der was es sonst alles gibt.

Also die Frage ist nicht nur: „Wo

fahren wir hin?“, sondern auch:

„Wovon machen wir Urlaub?“ Was

will ich und was will ich nicht?

Urlaub gelingt vor allem dann,

wenn ich wirklich etwas mit nach

Hause nehme von dem, was ich im

Urlaub gefunden habe. Manche Erfahrung

in der Fremde sorgt dafür,

dass ich zu Hause finde, was ich gesucht

habe. Manchmal lässt mich

einfach die Entspannung neu sehen,

wie gut ich es eigentlich daheim

habe. Aber auch der Vergleich mit

anderen Kulturen macht mir deutlich,

dass ich hier Privilegien habe,

die ich kaum eintauschen möchte.

Reisen und Urlaub kann einem für

Vieles die Augen neu öffnen. Aber

eins muss uns klar bleiben: Urlaub

kann immer nur Hilfsmittel zu

neuen Erkenntnissen für unseren

Alltag sein. Er kann kein Heilmittel

sein. Denn 30 Tage im Jahr Urlaub

stehen in einem schlechten Verhältnis

zu den rund 330 anderen Tagen.

Urlaub öffnet uns die Augen für unsere

Sehnsüchte und Träume. Aber

es kommt, so meine ich, alles im

Leben darauf an, dass wir diese

Sehnsüchte und Träume nicht nur

in der Urlaubszeit leben, sondern

im Alltag. Mit einem griffigen Slogan

gesagt: „Träume nicht Dein Leben,

sondern lebe Deinen Traum!“

Dann hängt nicht mehr alles davon

ab, ob die 30 Tage Urlaub im Jahr

auch optimal werden, ob ich mir alles

leisten kann, ob sich mir meine

Wünsche erfüllen. Der hl. Augustinus

hat schon vor 1600 Jahren über

uns permanent Urlaubsreife gesagt:

„Unser Herz ist solange unruhig,

bis es in dir, Gott, Ruhe findet!“

Dieses weise Wort soll uns erinnern,

dass wir eine Sehnsucht in uns

tragen, die kein Urlaub der Welt zu

stillen vermag.

In diesem Sinne: Schöne Ferien!

Euer Pfarrer

Seite 14


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

EIN HERZLICHES VERGELT’S GOTT ….

Es ist an der Zeit, wieder einmal einigen diesen Dank

auszusprechen:

Ehepaar Agnes und Alois Mader „Jewer“,

für 30 Jahre Betreuung des Schriftenstandes in der

Pfarrkirche. Ein ungeheurer Aufwand allein schon die

vielen Kilometer für den Einkauf, das regelmäßige

Nachlegen der Schriften, die genaue Abrechnung und

liebevolle Auswahl der Schriften. Nun werden neue Interessenten

gesucht, um diese Aufgabe in Zukunft zu

übernehmen. Wer hat Interesse? Bitte melden.

Hr. Franz Geisler, Schulwart, für den unentgeltlichen

und äußerst verlässlichen Mesnerdienst in

der Maria-Hilf-Kapelle und seine Bereitschaft jedes

Jahr beim Bittgang nach Hintertux das Kreuz voranzutragen.

Fr. Agnes Tomann für die liebvolle Betreuung

der Kirche in Vorderlanersbach (Reinigung, Kirchenwäsche,

Blumenschmuck).

Allen, die bei den Prozessionen den Hausaltar

herrichten, liebevoll schmücken und pflegen. Ist ja

oft ungewiss, ob ein Umgang bei unsicherem Wetter

abgehalten werden kann oder nicht. Bitte sehr, dies

weiterhin zu tun. Der Segen kehre in euer Haus ein.

Allen, die bei

den Prozessionen einen

Tragedienst versehen

(Fahnen, Statuen,

Himmel, Lautsprecher),

Kirchenchor

und Musikkapelle

für die musikalische

Mitgestaltung, der Schützenkompanie für die ehrenvollen

Salven fürs „höchste Gut“ und FW Hans und

seinen Feuerwehrkameraden für den Ordnungsdienst.

Sowie noch den Gemeindearbeitern für das

Aufstellen der Bänke und die Pflege der Anlage.

„Neuraut“ Thomas für das verlässliche und

schöne Einläuten der Festtage.

Den UHABIG’N und Fam. Pfister Monika

für ihre Bereitschaft immer wieder die TAUFFEIERN

mit ihrem Gesang zu bereichern.

Und noch einmal ein ganz kräftiges VER-

GELT’S GOTT PGR-Obfrau Britta und Christina

und allen MithelfernInnen für die großartige Vorbereitung

der Firmlinge.

Euer Pfarrer dankt mit der ganzen Pfarrgemeinde

Den Vatikan von „INNEN“ erleben

Was für ein Erlebnis!

Anfang Mai heurigen Jahres reiste

die ARGE ÖSTERR. PRIESTER-

RÄTE, in der ich mit Dekan Martin

Komarek (Landeck) unsere Diözese

vertreten darf, von Weihbischof

Leichtfried angeführt nach

ROM, um dort die 100. Tagung abzuhalten.

Für mich eine absolute

Premiere. Der in Rom dzt studierende

Vertreter aus der Diözese

Brixen-Bozen hatte ein tolles anspruchsvolles

Programm erstellt

und uns die Türen zu

den wichtigsten Kongregationen

im Vatican

geöffnet.

So führten wir lange

Gespräche in der

Glaubenskongregation

unter Kardinal P.

Ladara SJ und seinem

Mitarbeiter aus der

Erzdiözese Wien. Wir

erlebten die Atmosphäre

eher als Hinhörende,

aber sehr offen

für Fragen mit dem typisch

vatikanischen

„Touch“ von Diplomatie.

Was Kardinal

Ladara nicht bestätigte,

dass die Kardinäle

dem Papst in den

Rücken fallen würden.

Er sprach von einem

großen Vertrauen insgesamt

und einer sehr

großen Loyalität und

guter Gestimmtheit untereinander

auch in der Vielzahl unterschiedlicher

Zugänge und Meinungen.

Besuch und Gespräch war auch angesagt

bei der Bischofskongregation,

bei der natürlich nicht nur Bischöfe

ernannt, sondern auch Kompetenzen

von Bischöfen abgesteckt

werden, ihre Anliegen gehört und

beantwortet, sowie auch Disziplinarverfahren

ausgeführt werden,

Seite 15


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

wenn Bischöfe gegen Weisungen

verstoßen oder sich (s. Missbrauchsfälle)

massiv schuldig machen.

Es wurde auch auf die Möglichkeiten

der Ortskirche verwiesen,

die im Rahmen des Kanonischen

Rechtes (kurz CIC) viel Eigenständigkeit

hat. Manche Bischöfe

nützen dies stärker aus als

andere.

Sehr interessant auch das Gespräch

bei der Kongregation für den Klerus.

Wir haben natürlich unseren

krassen Priestermangel angesprochen

und ich habe mich bestätigt

gefühlt, dass dies dzt ein Problem

ist, das Mitteleuropa betrifft. Wir

wurden verwiesen, dass weltweit in

den Priesterseminaren das Durchschnittsalter

der Kandidaten 20-25

beträgt (bei uns in Österreich kommen

mit Ausnahme des Stiftes Heiligkreuz)

fast nur mehr einige wenige

Spätberufene ohne Matura von

30 aufwärts. Wir wurden von Erzbischof

Hwong gefragt, was wir

denn für die Förderung von geistlichen

Berufungen, besonders auch

die christlichen Familien, tun würden.

Hier läge ja ein Kernproblem.

Dann der „vergessene“ Verweis auf

das II: Vaticanum: „Konsekration

(Weihe) betrifft das GANZE Volk!

Die Priester sind in der Minderheit.“

Die Zuversicht, dass sich auf

der für Oktober geplanten Amazonas-Synode

in Rom, die sich mit

diesen Fragen befasst, etwas ändern

wird, wurde nmG nicht gerade genährt.

Aber man weiß ja nie – Papst

Franziskus ist immer eine Überraschung

zuzutrauen. Bischof Franz-

Josef Overbeck von Essen meint,

die Synode werde zu einer „Zäsur“

in der katholischen Kirche führen.

Für mich dann sehr bewegend war

der Besuch einer Stadtrandpfarre

von Rom. Stellt euch vor: auf 1 km

24.000 EW! Nur zwei Pfarrer aus

Bergamo und ein Pensionist. Kein

Diakon, kein Pastoralassistent.

Kein einziges Lokal für die Kinder

und Jugend im Stadtviertel – alles

und alle kommen ins Pfarrzentrum

mit Gruppenräumen, Spielplätzen,

Theaterbühne, kleiner Kapelle usw.

Es gibt an den Schulen zT KEINEN

Religionsunterricht. Dafür hat der

umrührige und mit keiner Silbe

jammernde sondern zuversichtliche

Pfarrer sage und schreibe 115 ehrenamtliche

freiwillige Männer und

Frauen gefunden, die in den Räumen

der Pfarre Unterricht geben. Es

hat nur so gewimmelt von Kindern

und Jugendlichen, auf die schon die

Eltern zum Abholen gewartet haben.

Nur grandios! Kein Denken

wie bei uns allgegenwärtig:

mein Kind schon – für andere

nicht.> freiwillig alles. –

Es gibt auch für so viele Einwohner

allzu wenig Kirchenräume. Was

macht eine Gruppe? Sie stellt sich

einfach ein Zelt im Garten auf und

feiert dort Gottesdienst, erzählt der

Pfarrer. Da bekommst du Gänsehaut.

Aber „Gänsehautgefühl“ pur auch

bei der einmaligen Führung nur für

unsere Gruppe allein durch den

Apostolischen Palast, die Räume

des Konklaves bis zur Sixtinischen

Kapelle (da einmal ganz allein drin

sein und nur noch staunen). Lustiges

Detail zur Capella Sistina: Michelangelo

malt sich selbst bei der

Vertreibung aus dem Paradies mit

dem „Bloßen Ehrenwerten …“

Der Tag wurde dann gekrönt mit

der Abendeinladung in die österreichische

Botschaft am Vatikan incl.

Gala-Abendessen.

Zuletzt noch sei nicht nur erwähnt

die Generalaudienz auf dem Petersplatz:

Nach 13 Anläufen endlich

ganz nah „am Papa“, vielleicht

10 m entfernt.

Ungeheuer viel Jugendliche dabei,

viele Schulklassen, die ihre Freude

herausgeschrien haben. Bewegende

Worte des Papstes, der sich ausgiebig

Zeit genommen hat, schon eine

halbe Stunde vor Beginn seine Runden

gefahren ist, obwohl noch

müde von der Rückkehr aus Mazedonien.

Und dann auch noch mit

unserer Gruppe ein Foto aufgenommen

hat. Ob er nach Tux kommen

würde, konnte ich ihn nicht fragen.

Da haben andere geredet. Aber es

war ein erhebendes „Feeling“.

So brachte die Tagungswoche tief

bleibende Eindrücke, die nach und

nach hochkommen und für immer

bleiben werden als großes Geschenk.

P.S.: Unser Bischof plant

vom 29.8. bis 3.9. 2020 eine ROM-

FAHRT für die ganze Diözese. Bist

du vielleicht auch dabei?

ROM BLEIBT DIE EWIGE

STADT

Seite 16


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Firmung in Tux am 14. Juni 2019

nter dem Motto „online mit

UGott“ haben wir uns gemeinsam

mit Pertl Britta

und Erler Christina intensiv

auf unsere Firmung

vorbereitet. Die Freude war groß,

als uns Herr Pfarrer Edi Niederwieser

gesagt hat, dass der neue Bischof

der Diözese Innsbruck Hermann

Glettler unser Firmspender

sein wird.

Der Herr Bischof hat dann bei seiner

Predigt unser Thema „online

mit Gott“ aufgenommen und hat

uns zuerst erzählt, wie wichtig das

Handy für uns alle geworden ist. Jeden

Tag nehmen wir das Handy

sehr oft in die Hand und streichen

über das Display. Wir passen auf,

dass es nicht hinunterfällt, dass es

nicht nass wird und überhaupt achten

wir sehr auf diese Geräte, weil

sie uns ebenso wichtig sind.

Der Bischof meinte, so wie wir unsere

Handys in der Hand halten, so

hält Gott jeden von uns in seiner

Hand, beschützt uns, passt auf, dass

uns nichts passiert und schaut immer

wieder nach, ob wir „online“

sind. Er empfiehlt uns, und übrigens

auch allen Erwachsenen, mindestens

10 Minuten täglich „online

mit Gott“ zu sein. Kurz innehalten,

ruhig werden über uns selber nachdenken

und vielleicht ein Lieblingsgebet

sprechen.

Kein Handy, Tablett oder Laptop

funktioniert, wenn der Akku leer

ist. Ohne Energie geht gar nichts.

Auch bei uns klappt nichts, wenn

wir zu wenig Energie haben. So

eine Energiequelle für uns ist der

heilige Geist. Dieser „Spirit“, wie

es im Englischen heißt, gibt uns

Kraft.

Auch über das Wort „message control“

hat Bischof Glettler gesprochen.

Diese neuen Kommunikationsplattformen

im Internet bergen

auch viele Gefahren. So ist Mobbing

im Netz zu einem großen

Problem geworden. Jeder soll sich

immer überlegen, bevor er eine

Nachricht versendet, ob sie jemandem

weh tun könnte – also seine

„Mitteilung kontrollieren“. Ist es

nichts Gutes - nicht abschicken!

Mit unserer Lehrerin Rainer Raphaela

haben wir coole Lieder gelernt

und so wurde unser Firmgottesdienst

zu einem sehr schönen Erlebnis.

Nach der Messe wurde Bischof

Hermann Glettler mit einer Ehrensalve

der Schützenkompanie Tux

begrüßt und die Bundesmusikkapelle

hat dem Ganzen einen sehr

feierlichen Rahmen gegeben.

Wir möchten uns im Namen der

Firmlinge auch herzlich für die gelungene

Firmfeier und allen helfenden

Händen bedanken, die zum

grandiosen Gelingen dieses besonderen

Festes beigetragen haben.

Vor allem bei Dekan Eduard Niederwieser,

bei Raphaela Rainer, für

die tolle musikalische Umrahmung

und bei den beiden Hauptorganisatorinnen

Britta Pertl und Christina

Erler, die so viel Energie und „guten

Geist“ vermitteln konnten.

Seite 17


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Schulen & Kindergarten

Neues aus dem Kindergarten

S

chön langsam geht das Kindergartenjahr

wieder dem

Ende zu und viel Spannendes

ist wieder in unseren Gruppen geschehen.

Im heurigen Jahr haben

wir uns intensiv mit dem Thema

Märchen beschäftigt. Daraus entstanden

sind auch unsere Gruppennamen:

die Froschkönige, die 17

Zwerge, die Bremer Stadtmusikanten

und die tapferen Schneiderlein.

Kinder lieben Märchen und sind

fasziniert von der fantastischen

Zauberwelt. Märchen sind aber

nicht nur unterhaltsam, sondern oft

auch der erste Einstieg, kleiner Kinder,

in die Welt der Literatur. Wer

von klein auf mit Büchern aufwächst,

betrachtet sie als selbstverständlichen

Lebensbegleiter und

wem frühzeitig vorgelesen wird der

wird später in aller Regel auch

selbst gerne lesen.

Gitta Egger hat auch im zweiten

Halbjahr wieder das Haltungsturnen

für unsere Schlaufüchse angeboten.

Diesmal durften sich die

Kinder der Gruppen Froschkönige

und Bremer Stadtmusikanten

freuen. Die Kosten wurden von der

Raika Tux übernommen. Vergelts

Gott.

Unsere 17 Zwerge machten sich mit

der Gondel auf den Weg auf die

Eggalm. Die Aufregung war groß,

als dann alle eine Runde mit dem

Pistengerät fahren durften. An dieser

Stelle auch ein Dank an die Zillertaler

Gletscherbahn, dass wir immer

die Bergbahnen kostenlos benützen

dürfen.

Die tapferen Schneiderlein verbrachten

wieder einen tollen Vormittag

in der Bücherei in Finkenberg.

Wir durften uns spannende

Bücher ausleihen, welche dann täglich

im Kindergarten betrachtet

wurden.

Wie auch schon im letzten Jahr, besuchten

heuer wieder alle 4 Gruppen

die Feuerwehr Tux. Die Kinder

konnten es kaum erwarten ins Feuerwehrauto

einzusteigen. Anschließend

fuhren wir nach Hintertux, wo

uns dann allerhand gezeigt wurde

und wir auch viel selber ausprobieren

durften. Zum Abschluss bekam

jede Gruppe einen Feuerwehrhelm,

ein Kuscheltier und ein Feuerwehrauto

geschenkt. Die Augen unserer

Kinder strahlten. Sie konnten es

kaum erwarten mit den Geschenken

zu spielen. Dankeschön.

Vielen Dank gilt auch all jenen, die

es immer wieder möglich machen,

dass unsere Kinder so tolle Ausflüge

erleben können.

Seite 18


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

VS Tux mit „Gütesiegel Lesen“ ausgezeichnet

Das Lesen in seiner gesamten Bandbreite fördern

ist das Ziel der 2012 gestarteten Landesinitiative

„Gütesiegel Lesen“ für Tiroler

Volksschulen.

Das „Gütesiegel Lesen“ wurde nun erneut an insgesamt

59 Schulen verliehen, die sich durch besonderes

Engagement auszeichnen. Darüber hinaus verfügen

diese Schulen über eine aktive Schulbibliothek,

organisieren Begegnungen und Lesungen mit

AutorInnen und bieten Lesepatenschaften und Lesefortbildungen.

Eine weitere Maßnahme

zur Steigerung der Lesekompetenz

war die Bibliotheksoffensive

des

Landes Tirol.

Die Volksschule Tux

verfügt seit 2003 über

eine aktive Schulbibliothek. Seit dem Schuljahr

2006/2007 wird die Schulbibliothek von VD Gerda

Wechselberger geleitet, die den 2-jährigen „Akademielehrgang

Schulbibliothek“ absolvierte.

Die VS Tux freut sich sehr über diese Auszeichnung.

Sauberaktion der VS Tux

Am 23. Mai machte sich die

dritte Klasse der Volksschule

durch das Gemeindegebiet

Tux auf den Weg, unsere

Umwelt von abgelegtem Müll und

Dreck zu reinigen. Die Schüler waren

mit Feuereifer dabei, ihre Müllsäcke

zu füllen. Leon meinte, dass

sich das wirklich nicht gehört, den

Müll einfach im Wald zu entsorgen

und Celina fand, dass sie sich in einem

sauberen Tux viel wohler

fühlt. Wir möchten uns herzlich bei

den fleißigen Schülern, Lehrperson

Manuela Tesar und Begleitern der

Abfallwirtschaft Tirol Mitte für die

Unterstützung einer sauberen Gemeinde

bedanken. Zum Dank wurden

die Helfer mit einer Jause in der

Grillkuchl belohnt.

Auf den Spuren der Steinzeit – Naturparktag der 4. Klasse

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse begaben

sich gleich an 2 Tagen auf Spurensuche. Gemeinsam

mit Freddy und Andrea vom Naturpark lernten wir

Werkzeuge, Bekleidungsstücke und Materialien aus

der Steinzeit kennen. Wir beschäftigten uns mit Höhlenmalereien

und durften sogar selber als Steinzeitmaler

Felswände mit Naturfarben bemalen. Auch

eine Kette aus Speckstein stellten wir selber her. Es

waren zwei aufregende Vormittage, bei denen wir

uns selber fast wie Steinzeitmenschen fühlen konnten.

Vielen Dank für diese spannenden Stunden mit

euch!

Die Kinder der 4. Klasse

Seite 19


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Sommererlebnistag der 1. Klasse

Am 23. Mai 2019 durften wir

einen aufregenden Vormittag

gemeinsam mit Irene

und Nina vom Naturpark verbringen.

Wir sammelten Blumen, Blätter,

Steine und alles was die Natur noch

zu bieten hatte. Daraus gestalteten

wir ein wunderschönes Gemeinschaftsbild.

Auch ein Ameisenhaufen wurde

von den Kindern genau unter die

Lupe genommen.

Beim sogenannten „Tarnpfad“ versuchten

die Schülerinnen und Schüler

die versteckten Tiere zu entdecken.

Dabei bewiesen sie viel Geduld

und ein ausgezeichnetes Sehvermögen.

Wir bedanken uns bei Irene und

Nina für den informativen und

spannenden Tag!

1. Klasse der VS Tux mit Julia

Am Freitag, den 14. April

2019 waren wir, die 4.

Klasse der NMS Tux, einen

Vormittag beim Hotel Tuxerhof

in Vorderlanersbach zu Besuch

und schauten hinter die Kulissen.

Um 10:30 Uhr empfingen uns der

Chef Willi Schneeberger, die Junior-Chefin

Andrea Schneeberger

und die Mitarbeiter freundlich mit

einem Begrüßungscocktail – natürlich

ohne Alkohol ;-). Während wir

Zu Gast im Tuxerhof

unseren Drink genossen, informierte

Andrea uns über das Hotel

und seine Berufe. Nachdem wir in

Gruppen eingeteilt wurden, ging es

ans Arbeiten: Kochen, Kuchen backen,

Tisch eindecken, Servietten

falten, Cocktails mixen und servieren.

Jeder von uns erhielt einen Einblick

in die verschiedenen Berufsgruppen

eines Hotels. Zu Mittag

verspeisten wir unser leckeres,

selbstgekochtes Putenragout mit

Semmelknödel. Auch an unsere

Vegetarier wurde netterweise gedacht.

Zum Nachtisch gab es einen

himmlischen Apfelstrudel mit Eis.

Zum Schluss bedankten wir uns mit

selbstgemachten Pralinen für den

tollen Vormittag.

Ganz herzlich bedanken möchten

wir uns bei: Andrea und Willi,

Maik für das leckere Essen, Laura

für die himmlische Nachspeise, Hamouda

für das schöne Gedeck und

Andrea für die guten Cocktails.

Kletterprojekt der NMS TUX

Zweiundzwanzig

kletterbegeisterte

Schüler und vier

Betreuer machten am Mittwoch,

den 12. Juni die Kletterhalle

im Aufenfeld in Aschau unsicher.

Nach einer kurzen Information zur

Halle, Ausrüstung und Verhaltensregeln

ging es ans Klettern.

Sieben Schülerinnen stellten sich

an diesem Nachmittag auch einer

„toprope“ und „indoor“ Prüfung.

Zwei Stunden wurden sie von Bergführer

Georg Kreidl beim sicheren

Klettern beobachtet, sie zeigten ihr

Wissen und Können bei diversen

Knoten.

Zum Abschluss versuchten die

Schüler Fragen zu einem Kletterquiz

zu beantworten. Aus den abgegebenen

Antworten wurden mehrere

Gewinner gezogen. Ganz besonders

begehrte Preise waren die

Gutscheine für den Eintritt ins Kletterzentrum,

gesponsert von Lukas

Fiegl - danke.

Seite 20


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Vielen Dank für die Unterstützung

bei diesem Nachmittag durch unseren

Bergführer und Prüfer Georg

Kreidl und an Gerhard Geisler von

der Bergrettung Tux.

Ein weiterer Dank an die Eltern, die

uns durch Fahrgemeinschaften,

Obst- und Müsliriegel oder beim

Daumendrücken während der Prüfung

unterstützten.

Die Sportlehrer der NMS TUX –

Helli Kraft und Alexandra Peer

w

ar das Motto dieser

sportlichen Veranstaltung

der NMS Tux.

Das Ziel war, dass sich jedes Kind

eine Stunde im Rahmen seiner

Möglichkeiten bewegt und dabei

noch etwas Gutes tut.

Am 17. Mai wurde dieser Lauf

oberhalb von Lanersbach auf einer

Runde gestartet. Die gelaufenen

Runden wurden aufgeschrieben

Laufen für den guten Zweck ...

und in Kilometer umgerechnet.

Jede Schülerin und jeder Schüler

hat sich im Vorfeld Sponsoren

gesucht, die pro gelaufenem Kilometer

einen bestimmten Betrag

spendeten. Insgesamt erliefen die

Schülerinnen und Schüler somit

3600 Euro, die dem Tuxer Vorsorgefonds

als Spende übergeben wurden.

Mit dieser Spende wird ein

neues Pflegebett angeschafft, das

dringend notwendig ist. Hier gilt

gleich ein großer Dank an alle

Sponsoren und Unterstützer, die für

die gute Sache einen Beitrag geleistet

haben.

Die Sparkasse Tux ist ein großartiger

Partner der NMS Tux und unterstützt

im Laufe des Schuljahres

viele - vor allem sportliche - Aktivitäten

der Schule. Auch beim

"Laufen für den guten Zweck" war

die Sparkasse Tux dabei. Vielen

Dank für diese Unterstützung.

Tirol radelt

L

eider hat das Wetter an den

Montagen nicht immer mitgespielt,

trotzdem fuhren

viele Schüler mit dem Rad in die

Schule, denn Montag war „Radl

Lotto Tag“, eine Aktion von tirol.radelt.at

- Schoolbiker.

Freude an der Bewegung, selbständig

sein, etwas für den Umweltschutz

tun – das sollte die Schüler

bestärken, öfter aufs Rad zu steigen.

Das Glück stand dieses Jahr doppelt

hinter den Tuxern. Nicht nur ein

Schüler aus der NMS hatte einen

Rucksack, voll mit praktischen Gebrauchsgegenständen

zum Radln

gewonnen, sondern auch eine Schülerin

aus der Volksschule.

Seite 21


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Herzlichen Glückwunsch den

glücklichen Gewinnern Ferdinand

Erler und Lya Erler.

Wer sich noch nicht angemeldet

hat, es besteht immer noch die

Möglichkeit. Jeder, der über 100

Kilometer bis September geradelt

ist, kann an der landesweiten Verlosung

teilnehmen oder ist wieder

einer von 3 Erwachsenen und 3

Kindern, die im September von der

Gemeinde mit Tuxgutscheinen belohnt

werden.

Also auf geht´s, ran an die Pedale

(elektrisch oder ohne)

Wir freuen uns auf viele aktive

Radler in Tux (Der Sportauschuss

der Gemeinde Tux)

Seite 22


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Abschlussklasse 2019 / 2020

Katharina Fercher

Samuel Pertl

Stephan Erler

Eltern: Anton und Sabine Fercher

Nach der NMS Tux besuche ich die

HBLW Saalfelden. Danach kann ich

mir gut vorstellen, eine Arbeit mit

Sprachen und Kontakt zu Leuten auszuüben.

Eltern: Romana Pertl und Ronny

Wechselberger

Nach der NMS Tux würde ich gerne

die HTL Bau und Design in Innsbruck

besuchen. Mein Berufswunsch wäre Ingenieur.

Eltern: Reinhard Erler und Johanna

Erler

Nach der NMS werde ich die Polytechnische

Schule Mayrhofen besuchen

und möchte später

Seilbahntechniker/Elektriker werden.

Johanna Erler

Willeiter

Eltern: Heike und Reinhard Erler

Nach der NMS Tux besuche ich die

BAfEP Zams und möchte

Kindergartenpädagogin werden.

Eva Maria Kreidl

Hausname: Schuster

Eltern: Harald Kreidl (Koch)

Uschi Kreidl (Kellnerin)

Nach der NMS werde ich die BafeP

(Bundesanstalt für Elementarpädagogik)

in Zams besuchen. Gerne würde

ich später einmal Kindergartenpädagogin

werden.

David Antonio Tapia Fernandez

Eltern: Josè Edwin Tapia Fernandez

(Pepe)

Melanie Tapia Fernandez

Nach meiner Schulzeit in Tux will ich

die Zillertaler Tourismusschule besuchen,

um später einmal ein guter Koch

zu werden.

Seite 23


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Name: Elias Kofler

Eltern: Johanna und Bernhard Kofler

Nach der NMS werde ich einen Zimmerer/Maurer-Doppellehre

machen.

Ich bin bei der Feuerwehr und spiele

gerne Trompete.

Sandra Meißl

Hausname: Klausboden

Eltern: Petra Dengg-Meißl und

Kurt Meißl

Nach der NMS besuche ich die LLA

Rotholz.

Noch weiß ich nicht genau, was ich

später einmal werden möchte.

Johannes Trummer

Eltern: Barbara und Rudolf Trummer

Nachdem ich die NMS Tux abschlossen

habe, möcht ich die LLA Rotholz

besuchen und später einmal Mechaniker

werden.

Karam Salman

Eltern: Adnan Salman, Nahla Salman

Nach der NMS Tux möchte ich die Polytechnische

Schule in Mayrhofen besuchen

und einmal Polizist werden.

Anna-Maria Schweiberer

Eltern: Helga Schweiberer und

Franz Geisler (Winterhaus)

Meine Freizeit verbringe ich gerne in

Fügen bei meinen Großeltern.

Ich bin Mitglied bei der Jugendfeuerwehr

Tux.

Meine Hobbys sind Theater spielen,

Singen und Nähen.

Taschengeld verdiene ich mit Babysitten.

Nach der NMS Tux besuche ich

die Tourismusschule in Zell am Ziller.

Ich werde später Lehrerin.

Livia Pertl

Eltern: Britta und Alfred Pertl

Ich werde nächstes Jahr das Nationale

Frauenzentrum für Frauenfußball in St.

Pölten besuchen. Fußballprofi zu werden

ist mein Traum, doch falls es nicht

klappen sollte, möchte ich gerne Physiotherapeutin

werden.

Seite 24


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Ilija Gligorijevic

Sebastian Michael Leitner

Noah Erler

Eltern: Dejan Gligorijevic

Jelena Gligorijevic

Im nächsten Schuljahr möchte ich die

Zillertaler Tourismus Schule besuchen.

Eltern: Michael und Gabriela Leitner

Hausname: Lamper/Stockach

Im nächsten Herbst möchte ich entweder

die Polytechnische Schule in Mayrhofen

oder die LLA Rotholz besuchen.

Mein Berufswunsch ist Zimmerer/Maurer.

Eltern: Silvia und Alfred Erler

Haus Gletscherbilck

Ich möchte im nächsten Schuljahr die

Zillertaler Tourismus Schule besuchen,

um Koch zu werden.

Miriam Stock

Eltern: Markus und Marion Stock

Nach der NMS Tux werde ich die Tourismusschule

in Zell besuchen und danach

möchte ich Lehramt studieren.

Lilli Sina Sophie Palm

Mutter: Manuela Schlösser-Palm

Vater: Wolfgang Palm

Ich möchte nächstes Schuljahr die PTS

Mayrhofen besuchen. Somit habe ich

noch ein Jahr Zeit zu entscheiden, ob

ich eine Lehre in einem Hotel machen

oder doch Architektin werden möchte.

Daniel Mitterer

Eltern: Stefanie Mitterer, Manuel

Erler

Lamper/Brentner

Nach der NMS Tux möchte ich den

Beruf des Seilbahntechnikers erlernen.

Die Zukunft gehört denjenigen,

die an die Schönheit ihrer Träume glauben.

Darum, glaube ganz fest daran,

so fangen Deine Träume zu fliegen an.

(Eleanor Roosevelt)

Seite 25


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Vereine

Muttertagkonzert der Bundesmusikkapelle Tux

Am Samstag, 11. Mai 2019

gaben junge Musikerinnen

und Musiker der JUNGmusik

Tux Generation 1.0 – 3.0 und

vom Chor der Neuen Mittelschule

Tux den Ton an.

Das Programm des Muttertagkonzertes

hatte so einiges zu bieten,

und das 15-Jahr Jubiläum der

JUNGmusik Tux wurde mit Kaffee

und Kuchen ordentlich gefeiert. Jugendreferentin

Maria Wechselberger

und Kapellmeister Florian Hellbert

fieberten gemeinsam mit den

Jungmusikantinnen und Jungmusikanten

ihrem Auftritt vor dem bestens

besuchten Zirbensaal entgegen

und ernteten begeisterten Applaus

für alle Ihre Darbietungen. Für weitere

Ohrwürmer sorgte auch der

Chor der Neuen Mittelschule Tux,

geleitet von Frau Raphaela Rainer.

Abschluss des familiären Nachmittages

war die Instrumentenrally für

alle Kinder in den Räumen der

Bundesmusikkapelle Tux. Ein großer

Dank ergeht hiermit an alle Besucher,

an die fleißigen Jungmusikantinnen

und Jungmusikanten der

JUNGmusik Tux, an den Chor der

Neuen Mittelschule Tux, der Firma

Gärtnerei Kröll für die zahlreichen

Rosen für alle Mütter und den schönen

Blumenschmuck im Konzertsaal,

an die Kuchenbäcker für das

tolle Kuchenbuffet, und an Alle, die

bei dem Konzert mitgewirkt haben,

besonders an die Organisatoren der

Bundesmusikkapelle Tux, die mit

viel Engagement diesen Tag vorbereitet

und gestaltet haben.

Bundesmusikkapelle Tux

Stefanie Truéb

Maiblasen 2019

Am 01. Mai 2019 war die Bundesmusikkapelle

Tux wieder unterwegs, um den

Einwohnern von Tux musikalische

Frühjahrsgrüße zu überbringen. Wir bedanken

uns herzlich bei allen für die nette Aufnahme

und das herzliche Empfangen, für fantastische

Gastfreundschaft und die vielen Unterstützungen

in Form von Geldspenden.

Weiters bedanken wir uns bei der Familie Tipotsch

(Mehlerhaus) und bei der Familie Erler (Erlzette)

für die gewaltige Mittagsjause und Verpflegung

und bei der Familie Paregger (Berggasthof

Geislerhof) für den gemütlichen und kulinarischen

Ausklang.

Vergelt´s Gott!

Seite 26


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Am Samstag, 27.April 2019

durften die Musikantinnen

und Musikanten der Bundesmusikkapelle

Tux unter der musikalischen

Leitung von Hans Rainer

ihr Konzertprogramm beim Eröffnungskonzert

zum Besten geben.

Eröffnungskonzert

Das diesjährige Konzert unter dem

Motto „Einfach nur Blasmusik“

umfasste wiederum ein breites

Spektrum von Märschen bis hin zu

modernen Klängen und solistischen

Darbietungen. Ganz im Mittelpunkt

des Eröffnungskonzertes standen

heuer unsere Musikanten, welche

für ihre langjährige Treue zur Musikkapelle

geehrt wurden.

Die Bundesmusikkapelle Tux gratuliert

nochmals den geehrten Musikanten

Franz Erler zur Verleihung

des Verdienstzeichens in Silber für

die langjährigen Tätigkeiten im

Ausschuss. Ebenso gingen die Gratulationen

der BMK Tux an Franz

Wechselberger, der für 40 Jahre

Mitgliedschaft im Verein die Verdienstmedaille

in Gold erhalten hat.

All den langgedienten Musikanten

und Funktionären sei nochmals ein

großer Dank ausgesprochen.

Weiters bedanken wir uns bei unserer

Moderatorin Maria Wechselberger.

Sie führte gewohnt in charmant-amüsanter

Art durch den

Konzertabend und lieferte interessante

Hintergrundinformationen zu

den einzelnen Werken und deren

Komponisten. Bei der Schützenkompanie

Tux bedanken wir uns

für die Verpflegung der Konzertbesucher,

bei der Firma Gärtnerei

Kröll für den schönen Blumenschmuck,

bei der Gemeinde Tux,

beim Tourismusverband Tux-Finkenberg

und der Tux Center GmbH

besonders Franz Pfister für die

Licht- und Tontechnik, Fotografen

Franz Geisler für die schönen Bilder,

Hans Rainer und Florian Hellbert

für die Geduld bei den Proben

und die Zusammenstellung des

Konzertprogrammes und allen Einheimischen

und Konzertbesuchern

für die freiwilligen Spenden. Vergelt´s

Gott!

Bundesmusikkapelle Tux

Stefanie Truéb

Kapellmeisterwechsel in der Bundesmusikkapelle Tux

Z

u einem Kapellmeisterwechsel kam es heuer im

Frühjahr bei der Bundesmusikkapelle Tux. Nach

drei Jahren übergab Kapellmeister Hans Rainer den

Taktstock an Florian Hellbert.

Die Mitglieder der Bundesmusikkapelle Tux bedanken sich

herzlich bei Hans für die gemeinsame Zeit, für seine wertvolle

und professionelle Arbeit und sein großes Engagement

und die vielen schönen musikalischen Stunden und

kameradschaftlichen Momente – Danke Hans.

Vorstellen dürfen wir unseren neuen Kapellmeister Florian

Hellbert, der nach kurzer Bedenkzeit die musikalische Leitung

seit Mai übernommen hat und freuen uns auf eine gute

Zusammenarbeit und auf diese neue Herausforderung der

wir sehr motiviert entgegensteuern.

Seite 27


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Die Bundesmusikkapelle Tux gratuliert

Am 30. März 2019 feierte unser aktiver Musikant

und Ehrenmitglied Robert Gastl seinen 70. Geburtstag

Am 25. Mai 2019 feierte unser Ehrenmitglied

Johann Grässling seinen 75. Geburtstag

Die Bundesmusikkapelle Tux gratuliert auf diesem Wege noch einmal aufs herzlichste und wünscht den beiden

Jubilaren weiterhin Gottes Segen und noch viele gesunde Jahre im Kreise eurer Familien.

FC Tux Kampfmannschaft Frühjahrsbericht

Nach einem schwierigen

Herbst mit nur drei Punkten

und leider teilweise

empfindlich hohen Niederlagen gestaltete

sich auch die Wintervorbereitung

schwierig. Aufgrund vieler

Spieler, die unter der Woche weiterführende

Schulen besuchen, war

unter der Woche ein sinnvolles

Training kaum möglich, lediglich

die Wochenenden konnten trainingstechnisch

halbwegs effektiv

genutzt werden.

Umso überraschender war dann zu

Saisonbeginn der Punktgewinn

beim Auswärtsspiel gegen Buch.

Dort konnte ein etwas glückliches

2:2 Unentschieden erreicht werden.

Als es dann im Tuxer Alpenstadion

ausaperte und das erste Heimspiel

anstand, waren alle motiviert um

den zweiten Saisonsieg einfahren

zu können. Auch deshalb, weil der

Gegner Stumm hieß und man im

Zillertal Derby lange wie der sichere

Sieger aussah, aber nach einer

hektischen Schlussphase doch

noch sehr unglücklich und als besseres

Team mit 1:2 verlor. In Volders

gab es dann nichts zu holen,

aber im zweiten Heimspiel konnte

Hippach sensationell mit 6:4 bezwungen

werden. In der Schlussphase

hielt nochmal der Winter

Einzug und bedeckte das Spielfeld

mit Schnee. Gegen Stans und Mayrhofen

kassierte man wieder Niederlagen,

allerdings bei weitem

nicht mehr so hohe wie im Herbst.

Im Heimspiel gegen Schwoich erreichte

man dann ein 3:3 Unentschieden,

wobei man viele Chancen

ausließ und sich eigentlich den Sieg

verdient hätte. Gegen Uderns und

Kundl kassierte man leider wieder

sehr hohe Niederlagen und hatte

auch spielerisch leider keine

Chance. Vor dem letzten Saisonspiel

gegen Aufstiegsaspirant Fügen

steht man mit 8 erreichten

Punkten am Tabellenende der

2.Klasse Zillertal.

Allerdings bleibt trotz der schwierigen

Trainingssituation die positive

Entwicklung im Vergleich zum

Herbst, als man bei einigen Spielen

absolut keine Chance hatte. Vor allem

in den Heimspielen, aber auch

in der einen oder anderen Auswärtspartie

im Frühjahr war man

mit dem Gegner auf Augenhöhe,

manchmal war unser junges Team

von Coach Gerhard Raderer auch

die spielbestimmende Mannschaft.

Somit geht man trotz allem topmotiviert

in die neue Spielsaison und

hofft auf eine weitere Leistungssteigerung!

Nachwuchs

U16 - Nach dem sensationellen

Meistertitel im Herbst spielte unsere

U16 in der Gruppe um den Tiroler

Meister und musste dabei im

Frühjahr gegen Teams aus Wattens,

Schwaz, usw. bestehen. Auch die

Doppelbelastung von U16 &

Kampfmannschaft an einem Wochenende

machte es für unser Team

schwierig an die Leistungen vom

Herbst anzuschließen. Aktuell hält

man bei zwei Siegen und fünf Niederlagen

und steht auf Platz 4 unter

5 Teams - wohlgemerkt viertbestes

U16 Team tirolweit!

U14 - Nach einem ganz schwierigen

Herbst spielte unsere U14 im

Frühjahr groß auf und hält vor der

letzten Runde bei 4 Siegen und nur

3 Niederlagen. Besonders erwähnenswert

ist der Teamspirit der

Truppe rund um Coach Rudi

Schweinberger und Co Reinhard

Klotz!

Seite 28


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

U09 / U10 / U11 / U12 - Auch diese

Jahrgänge zeigen Woche für Woche

großartige Leistungen und entwickeln

sich prächtig!

U07 - Unsere jüngsten, trainiert von

Gastl Mario und Alex Haag spielen

ihre erste bewerbsmäßige Saison

und lernen Schritt für Schritt die

Tugenden des Fußballsports.

Im Frühjahr startete wieder ein

Fußballkindergarten für alle Kids

ab Jahrgang 2014! Trainiert wird

einmal die Woche unter Coach

Rausch Andi! Jeder der mitmachen

oder einmal in den Fußballsport

hinein schnuppern will, ist herzlich

willkommen!

Rückblick - erste Saison in der

großen Nachwuchs SPG Hippach

/ Finkenberg / Tux

Nachdem man letztes Jahr aufgrund

fehlender Spieler und Mannschaften

sich zur Bildung einer großen

Spielgemeinschaft mit Hippach

und Finkenberg entschlossen hat,

kann man nun nach einer Saison ein

sehr positives Resümee ziehen.

Vor allem die Kinder können in "ihren"

Jahrgängen spielen, dass z.B.

ein 11jähriger gegen 13jährige

spielen muss gehört endlich der

Vergangenheit an, somit ist die Entwicklung

und auch der Spaß für jeden

einzelnen garantiert! Trainiert

wird ab U11 in Hippach, U7 bis

U10 trainieren in Tux & Finkenberg,

gespielt wird abwechselnd in

den drei Gemeinden.

Ebenfalls erwähnenswert ist, dass

man bereits im Herbst ALLE

Nachwuchsmannschaften inklusive

Trainer mit neuen 5-teiligen

Trainingssets ausstatten konnte.

Ein großer Dank an alle Sponsoren!

Unsere SPG ist die viertgrößte

Nachwuchskooperation Tirol weit,

insgesamt sind in etwa 160 Kinder

in den 10 Mannschaften tätig!

Alles in allem kann man aber von

einem sehr positiven Schritt sprechen,

alle Beteiligten profitieren

von diesem neu eingeschlagenen

Weg und wir werden auf diese SPG

auch in Zukunft bauen!

SAVE THE DATE

40 Jahre FC Tux:

Der FC Sparkasse Tux feiert heuer

sein 40jähriges Jubiläum. Zu diesem

besonderen Anlass möchten

wir alle Freunde, Gönner und

Sponsoren schon jetzt zu unserem

Fest am Samstag, 14. September

2019 ins Tuxer Alpenstadion einladen.

Weitere Informationen folgen…

Volksbühne Tux

Mit dem Stück "Endstation",

einer Tragikomödie von Eva Ebner,

präsentiert die Volksbühne

Tux diesen Sommer wieder ihr

schauspielerisches Können.

Premiere: Samstag, 06. Juli 2019 um 20.15 Uhr (ACH-

TUNG: neuer Aufführungsbeginn) im Tux-Center in

Tux-Lanersbach

Kurz zum Inhalt:

Familie Kramer, bestehend aus Vater, Mutter und zwei

Kindern führen ein harmonisches Familienleben in ihrer

kleinen Wohnung. Um der gerade verwitweten Oma

über ihr Alleinsein hinwegzuhelfen, entschließen sich

die Kramers, die Oma über den Winter bei sich aufzunehmen.

Allmählich mischt sich Oma in den gut funktionierenden

Familienalltag ein und mit der Zeit beginnt

das aufrechte Familienleben daran zu zerbrechen.

Weitere Spieltermine jeweils Mittwoch:

17.07., 31.07., 14.08., 28.08. und 04.09.2019

um 20.15 Uhr im Tux-Center in Tux-Lanersbach

Kartenreservierungen beim TVB Tux-Finkenberg

unter der Tel. 05827/8506

Restkarten an der Abendkasse ab 19:30 Uhr

Auf zahlreiche Zuschauer und Theaterfreunde aus nah

und fern freut sich die Volksbühne Tux!

Seite 29


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Wissenstest Feuerwehrjugend 2019

Nach vielen Proben, in denen

wir für den Wissenstest gelernt

haben, war es am

23.03.2019 endlich so weit. Um

10:00 Uhr trafen wir uns alle beim

Feuerwehrhaus. Danach ging es

schon los in Richtung Jenbach.

Nachdem wir bei einem kurzen

Zwischenstopp den McDonalds in

Schlitters gestürmt haben, sind wir

gut in Jenbach angekommen. Speziell

für diejenigen, die zum ersten

Mal zum Wissenstest angetreten

sind, war es sehr aufregend und

spannend. 13 Mitglieder haben das

Bronzene Abzeichen gemacht, 2

das Silberne und 3 sind für Gold angetreten.

Als wir alle unsere Prüfungen

absolviert hatten, startete

das tolle Rahmenprogramm. Bei

diesen Aufgaben war bestimmt für

jeden etwas dabei. Egal ob hoch

hinaus mit dem Steiger, ein Hindernislauf

mit verbundenen Augen o-

der eine coole Atemschutzstrecke,

alles hat Spaß gemacht. Am späten

Nachmittag war es dann schon Zeit

für die Schlussveranstaltung, bei

der die freudige Nachricht überbracht

wurde, dass alle Jugendlichen

den Wissenstest bestanden haben.

Erleichtert und glücklich haben

wir dann wieder die Heimreise

nach Tux angetreten. In Tux angekommen

wurden wir noch von der

Feuerwehr eingeladen, in der Bergfried-Alm

zu essen. Dort bekamen

wir Glückwünsche vom Kommandanten,

Benni Kofler und seinem

Stellvertreter Benni Stöckl. Ebenfalls

hat jeder dort sein Abzeichen

in Gold, Silber oder Bronze verliehen

bekommen. Es war ein sehr toller

Tag, aber jetzt freuen wir uns

alle auf die bevorstehenden Sommerproben!

Diverses

KUNSTVEREIN AQUARELLHAPPENING TUX

Das Aquarellhappening Tux

ist ein von KünstlerInnen

initiiertes und betreutes

Artist in Residence-Projekt und findet

seit 2000 jährlich in den Sommermonaten

im Tiroler Tuxertal

statt.

Gegründet wurde das Projekt auf

Anregung des Tuxer Hoteliers

Christian Kofler vom ebenfalls aus

Tux stammenden, in Wien lebenden

Künstler Christian Stock, der

gemeinsam mit seinen Tiroler

KünstlerkollegInnen Olivia Gürtler,

Christoph Grubauer und Vanja

Krajnc auch für die Organisation

verantwortlich zeichnet.

Als „Sommerfrischeübung mit Stipendiatscharakter“

für internationale

KünstlerInnen gedacht, bietet

das Aquarellhappening Tux diesen

die Möglichkeit, ihre üblicherweise

im urbanen Raum ausgeübte künstlerische

Tätigkeit bis zu zwei Wochen

in der ungewohnten Umgebung

der Tuxer Gebirgslandschaft

fortzusetzen.

Vom Aquarellhappening Tux in lokalen

Hotels und Pensionen untergebracht,

untersuchen die Gäste, ihren

jeweiligen künstlerischen Ausdrucksmitteln

gemäß, malend,

zeichnend, fotografierend, filmend

und schreibend verschiedene Aspekte

der kulturellen Gegebenheiten

vor Ort – die Landschaft, die

Architektur, die Tourismuswirtschaft.

Ein durchaus erwünschter

Zusatzeffekt des Projekts:

Die inhaltliche Auseinandersetzung

der Kunstschaffenden mit ihrer

Umgebung schafft Kontakte zwischen

KünstlerInnen, Einheimischen

und Gästen des Zillertals.

Die künstlerischen Ergebnisse jeden

Jahres werden jeweils zu

Herbstbeginn im Rahmen einer öffentlichen

Präsentation im Tuxer

Mehlerhaus, einem 350 Jahre alten

Bauernhaus, das als Kulturhaus genutzt

wird, vorgestellt.

Eine weitere Besonderheit des Projekts:

Jeweils eine während des

Aufenthalts in Tux entstandene Arbeit

der ins Zillertal eingeladenen

Artists in Residence-KünstlerInnen

verbleibt in der Sammlung des

Aquarellhappening Tux.

Wir dürfen ab jetzt immer wieder

einige Werke in der Tuxer Prattinge

abdrucken und so einer breiteren

Öffentlichkeit präsentieren.

Seite 30


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Christian Stock: neve

Aquarell auf Papier in Buch 25x50cm

Aquarellhappening 2016

Mari Otberg: bella ciao

Farbstifte auf Papier 30x21cm

Aquarellhappening 2014

Ulrike Johannsen: Kasermandl

Fotografie 40x30cm

Aquarellhappening 2017

Seite 31


Seite 32

Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Rotes Kreuz – Ortsstelle Tux

Viele Leben gerettet und

doch vielen unbekannt –

das First-Responder-System

Tux Eine nicht mehr wegzudenkende

Erfolgsgeschichte!

Zusätzlich zum Rettungsdienst

welcher von der gemeinnützigen

Rettungsdienst GmbH durchgeführt

wird, gibt es in unserer Gemeinde

ein Vereinsprojekt des Roten

Kreuzes Tux, welches rund um

die Uhr an 365 Tagen für die Tuxer

Bevölkerung zusätzlich einsatzbereit

ist.

First Responder Fahrzeug

Material Privat-PKW

Mit Spenden und viel Eigeninitiative

gegründet und organisiert betreiben

wir in Tux ein sogenanntes

First Responder oder Ersthelfer

System. In speziellen Situation

werden zusätzlich zum Regelrettungsdienst

freiwillige Helfer zu

Hause alarmiert. Diese können im

Notfall als „Vorhut“ zum Einsatzort

fahren und dort schnell und effektiv

eine Notfallbehandlung einleiten.

Die Gruppe speziell geschulter

Sondereinsatzfahrer wird über

Pieps sowie über ein eigenes Programm

am Handy alarmiert. Sie erhalten

so bereits die Koordinaten

des Notfallortes und erste Einsatzdetails

und können zeitsparend direkt

mit der Leitstelle kommunizieren.

Gerade bei Notfällen wie Herzinfarkten

und Kammerflimmern wo

nur wenige Minuten entscheidend

sein können über Leben, Tod oder

Hirnschaden, ist es besonders wichtig,

so rasch als möglich, effiziente

Hilfe schnell an den Einsatzort zu

bringen. Neben der hochqualifizierten

schnellen Hilfeleisten gehört es

auch zu den wesentlichen Aufgaben

des First-Responder Teams

eine erste Lageerkundung durchzuführen,

eventuell unsere ansässigen

Tuxer Ärzte rasch zu einem Notfallort

zu bringen und auch ein bereits

vorhandenes Team bei einem

Einsatz zu unterstützen.

Der Großteil unserer First-Respondergruppe

verfügt zudem über zusätzlichen

Qualifikationen wie eine

Notfallsanitäterausbildung mit der

Möglichkeit einen Venenzugang zu

legen und diverse lebensrettenden

Medikamente zu verbreichen wie

etwa bei Wiederbelebungen oder

schwersten allergischen

Reaktionen

und schwerem

Unterzucker.

Für diesen Zweck

wurden alle Mitglieder

der

Gruppe mit einer

durch Spenden finanzierten

eigenen

Notfallausrüstung

für den

privaten PKW

ausgestattet, damit

sie immer

und überall sofort

einsatzbereit

sind. Zudem steht

uns ein ebenfalls

durch Spenden finanziertes

First-Responder Fahrzeug

zur Verfügung, welches mit

modernstem medizinischem

Equipment ausgestattet wurde. Neben

der Standardnotfallausrüstung

wie Sauerstoff, Medikamente und

Defibrillator, ist dieses Fahrzeug

inzwischen mit hochtechnisiertem

Material ausgestattet, welches üblicherweise

nur auf Notarzteinsatzfahrzeugen

zu finden ist.

Im Jahr 2018 konnten wir 54 solcher

First Responder Einsätze verzeichnen

und haben 97 zusätzliche

Einsatzstunden über den normalen

Dienstbetrieb hinaus geleistet. Die

Notfälle gestalteten sich vielfältig.

Neben den gängigen Erkrankungen

und schweren Unfällen wurden wir

auch zu Vergiftungen und Ertrinkungsnotfällen

berufen, sowie zu

gynäkologischen Notfällen und

Stromunfällen.

Wenn jemand auf Hilfe angewiesen

ist, können sich Minuten wie Stunden

anfühlen. So werden wir auch

in Zukunft, für viele unsichtbar und

unbemerkt, jedoch mit viel Engagement,

weiterhin in unserer Freizeit

rund um die Uhr, für die Tuxer Bevölkerung

zur Verfügung stehen.

Handbohrmaschine zur Verabreichung

von Medikamenten direkt ins

Knochenmark

Seite 33


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Lieblingsrezept von Ronja und Joe Bacher

Das Backrohr auf 200°C (Umluft 175 °C) vorheizen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Tomaten

abtropfen und fein hacken. Die Petersilieblätter fein hacken. Die Butter schaumig rühren und die Eier

einzeln unterrühren. Tomatenmark, Zwiebeln, Tomaten und Petersilie dazugeben und mit der Milch unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen und esslöffelweise unterrühren.Den Teig mit Salz und Pfeffer pikant

abschmecken und in Muffinsförmchen oder in ein befettetes Muffinsblech füllen. Im Backofen ca. 25 Minuten

backen. Dazu passt jede Variante von Salat – Mahlzeit!

Pikante Tomaten-Muffins

1 mittlere große Zwiebel

6 Tomaten (getrocknete, in Öl eingelegte)

2 Stiele Petersilie

100g weiche Butter

2 mittlere große Eier

1 EL Tomatenmark

125ml Milch

250g Mehl, z.B. Dinkelmehl auch möglich

2 TL gestrichen Backpulver

Salz und Pfeffer

SMS + Dialekt

ibachnstalln – die Kühe von einem zum anderen

Stall bringen, um das Heu zu verfüttern

Pfester – kleine Ausbesserungsarbeiten verrichten

hamisch - heimlich etwas verrichten

galling – später

Reckar – Einziehgummi

Neffbletzn – verkrustete Wunde

Gewatner – Schneewächte

soggetzen – stark durchnässter Untergrund

wunderboaßig – neugierig

müre – lästig

mengl – etwas nicht auffinden können

u achtig – unangenehm

ly – love you – ich liebe dich

wdg – wos tuasch grod (tuxerisch! )

xoxo – Küsschen und Umarmung

lyttmab – love you to the moon and back – ich liebe

dich bis zum Mond und zurück

ka – keine Ahnung

wdmmg – willst du mit mir gehen?

wg – wie geht´s

gb – gute Besserung

<3 = Herz

4u – for you = für dich

aldi – am liebsten dich

asap – as soon as possible = so schnell wie möglich

bb – bye bye = bis bald

c u – see you = bis bald

hdl – hab dich lieb

hegl – herzlichen Glückwunsch

rma – ruf mich an

Seite 34


Tuxer Prattinge – Ausgabe Sommer 2019

Seinerzeit

zusammengestellt von der Tuxer Ortschronistin Ilse Wechselberger

Eine Bitte in eigener Sache

In der Gemeinde-Chronik werden die Sterbebilder von Tuxern und Tuxerinnen gesammelt. Es sind schon sehr

viele in den Ordnern aufbewahrt und sind der Öffentlichkeit zugänglich. Gesucht werden aber noch weitere Andenkenbilder

von den jüngst oder schon länger zurückliegenden Todesfällen. Wenn Ihr aus eurer Sammlung von

Sterbebildern das eine oder andere übrighabt, bitte schenkt es unserem Archiv in der Gemeinde oder überlasst uns

einfach eine Kopie davon – vielen Dank (Hansjörg Fankhauser und Ilse Wechselberger).

Wo und wann wurde dieses Foto gemacht?

Seite 35


NEUE ZIELE

ERREICHEN.

JETZT MIT AUSGEWÄHLTEN BMW MODELLEN

INKLUSIVE BUSINESS LINE.

Der BMW X3 mit Business Line inklusive

- Navigationssystem Professional

- Telefonie mit Wireless Charging

- Parksensoren

vorne & hinten

- Echtzeit-Verkehrsinformationen

- Rückfahrkamera

Symbolfoto

Fordern Sie jetzt Ihr Angebot für den BMW X3 inklusive Business Line an

und sichern Sie sich bis zu € 4.300,– Preisvorteil * unter

bmw.at/neueziele

Autohaus Innerbichler

6284 Ramsau im Zillertal · Talstraße 14

Telefon 05282/2971 · info@innerbichler.bmw.at

www.innerbichler.at

BMW X3: von 110 kW (150 PS) bis 260 kW (354 PS), Kraftstoffverbrauch gesamt von

5,0 l/100 km bis 9,1 l/100 km, CO 2

-Emission von 131 g CO 2

/km bis 206 g CO 2

/km.

* Dieses Angebot ist gültig für alle BMW X3 Neu- und Vorführwagen mit

Kaufvertragsabschluss und Auslieferung bis 31.12.2019.

Freude am Fahren

n19-bls-4_innerbichler_207x284mm_1_cm.indd 1 06.05.19 09:42

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!