11.12.2019 Aufrufe

Tuxer Prattinge - Ausgabe Herbst 2019

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Inhalt:

40 JAHRE FC TUX

Editoral .................................... Seite 2

Gemeinde ................................ Seite 3

Tourismusverband ................. Seite 12

Pfarre ..................................... Seite 15

Schulen / Kindergarten .......... Seite 18

Vereine .................................. Seite 27

Diverses ................................. Seite 32

Seinerzeit ............................... Seite 39

Impressum ............................. Seite 38

Redaktionsschluss für die Weihnachtsausgabe:

29. November 2019

Dieses schöne Vereinsjubiläum ist Anlass einen

Sonderteil in dieser Ausgabe der Prattinge

abzudrucken.

Florian Warum hat die 4 Seiten geschrieben

und gestaltet, die in der Mitte der Prattinge zu

finden sind und auch so herausgenommen

werden können.

Wir wünschen dem FC Sparkasse Tux auf diesem

Weg alles Gute für die Zukunft!

Liebe Leserin, lieber Leser!

Auf der Titelseite dieser Ausgabe finden Sie eine Luftaufnahme des Kindergartenneubaus in Lanersbach. Der

Kindergarten und die Kinderkrippe sind inzwischen schon in die neuen Räumlichkeiten eingezogen. Mit diesem

Bauwerk ist jetzt wirklich ein Bildungszentrum für die Tuxer Kinder entstanden, wo die Bildungseinrichtungen

an einem gemeinsamen Ort vereint sind. Ich denke, hier wurde eine zukunftsweisende Entscheidung mit der richtigen

Platzwahl getroffen – auch der Sportplatz ist gleich anschließend und kann mitbenützt werden. Einige Fotos

finden Sie auf den Seiten über den Kindergarten.

40 Jahre FC Sparkasse Tux ist der Anlass für einen Sonderteil in der Mitte dieser Ausgabe. Der FC Tux ist ja ein

sehr aktiver Verein im Vereinsgeschehen in Tux und auch ein besonders wichtiger Verein für die Tuxer Kinder

und Jugendlichen.

Ich bedanke mich auch an dieser Stelle wieder bei jenen Kindern, die sich freiwillig für die Gestaltung der Tuxer

Prattinge für dieses Schuljahr gemeldet haben. Sie tun dies aus Interesse in ihrer Freizeit – das ist nicht selbstverständlich

und gehört deshalb auch entsprechend gewürdigt. Ein Foto mit den Namen finden Sie im Bereich Schule

und Kindergarten.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern einen schönen Herbst und einen guten Start in die kommende Wintersaison

2019/20.

Herzlichst, Ihr

Hannes Schuster

Seite 2


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Gemeinde Tux

Liebe Tuxerinnen! Liebe Tuxer!

Das Projekt „Neubau Kindergarten

samt Kinderkrippe“

ist erfolgreich abgeschlossen!

Wie oft bei großen Baustellen

ging es in der Schlussphase noch

einmal drunter und drüber. Das

ganze Kinderbetreuungs-Team

durchlebte die letzten Tage bis zum

Aufsperren sehr intensiv. Ich freue

mich und bin dankbar, dass der Kindergarten

trotz dieser fordernden

und schwierigen Bedingungen zum

geplanten Termin aufgesperrt werden

konnte. Am 9. September war

es soweit, die Tuxer Kinder haben

das neue Gebäude mit Leben erfüllt!

Der Weg bis zu diesem Eröffnungstag

war weit und anstrengend. Ende

2016 hat der Gemeinderat beschlossen,

ein Kinderbetreuungszentrum

angegliedert an die Volks- und Mittelschule

zu errichten. Der bestehende

Kindergarten platzte aus allen

Nähten und die Betreuung der vier

Kindergartengruppen und der Kinderkrippe

musste an vier verschiedenen

Standorten abgewickelt werden.

Ein neues Kinderbetreuungszentrum

soll diese Problemstellung

auf lange Sicht lösen.

2017 haben sich die Architekten

Gritsch-Haslwanter bei einem Wettbewerb

mit acht Teilnehmern

durchgesetzt. Ausschlaggebend für

die Fach- und die Sachjury war,

dass das Siegerprojekt am kompaktesten

und effizientesten von allen

war. Sämtliche Räume befinden

sind auf einer Ebene und jeder

Gruppenraum hat einen direkten

Zugang ins Freie. Selbstverständlich

muss ein derartiges Projekt

nach den neuesten Erkenntnissen

der Erziehungswissenschaftler und

mit dem optimalen Nutzen für die

Kinder umgesetzt werden. Nach

vielen Sitzungen im erweiterten

Bauausschuss wurde entschieden,

das neue Gebäude mit einer Tiefgarage

auszustatten. Weiters sollte die

Statik so ausgelegt werden, dass in

einem weiteren Schritt Wohnungen

aufgebaut werden können. So kann

das Grundstück maximal genutzt

werden.

Im Juli 2018 haben die Bauarbeiten

begonnen. Der Sommer und Herbst

verliefen planmäßig. Dann wurden

wir aber mit einem Ausschreibungsergebnis

konfrontiert, in welchem

die geschätzten Kosten für die Fassadengewerke

um Euro 250.000,-

überschritten wurden. Um das Kostenziel

einhalten zu können, musste

nun schnell reagiert werden. Es

wurde beschlossen, auf die geplante

Winterbaustelle

zu verzichten.

Diese Zeit sollte

genützt werden, um die Fassadengewerke

neu auszuschreiben. Ziel war

es, einen besseren Preis für die Arbeiten

im neuen Jahr zu bekommen.

Gleichzeitig war natürlich klar, dass

der Terminplan dadurch nur mit äußerster

Anstrengung einzuhalten ist.

Der Plan ging auf! Der neue Kindergarten

samt Kinderkrippe wird mit

dem ambitioniert gesteckten Kostenziel

von Euro 4,7 Millionen abgerechnet.

Rund 45 Prozent dieses

Betrages erhält die Gemeinde als

Förderung von Land und Bund. Der

Rest wird aus dem ordentlichen

Haushalt und einem Kredit auf 20

Jahre finanziert. Zusammengefasst

kann man sagen, dass mit diesem

neuen Gebäude die Voraussetzungen

für eine zeitgemäße Kinderbetreuung

für viele Jahre gesichert

sind.

Am Sonntag den 13. Oktober wird

die offizielle Eröffnung stattfinden.

Schon jetzt lade ich die ganze Bevölkerung

ein vorbeizuschauen, um

sich ein Bild von unserem neuen

Kinderbetreuungszentrum zu machen.

Lasst euch überraschen!

Bgm. Simon Grubauer

Achtung! Neue Räumlichkeiten für Mutter- Eltern- Beratung

Um Euch in Eurem Eltern-

Sein zu unterstützen, besteht

für Euch die Möglichkeit

zu unserer Mutter- Eltern- Beratung

zu kommen. Dies ist eine

kostenlose Beratung in den ersten 2

Lebensjahren Eures Kindes. Dort

stehen wir, Hebamme Caro Partoll,

Dr. Peter Peer und Dr. Jutta Wechselberger

Euch zur Verfügung, um

Euer Kind zu wiegen, zu messen

und Euch alle anfälligen Fragen zu

Ernährung, Schlaf etc. zu beantworten.

Neuer Treffpunkt in der Krabbelstube

im neuen Kindergarten, jeden

3. Donnerstag im Monat von 14

– 16 Uhr, ohne Anmeldung.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Gemeinde Tux mit Ärzten und Hebamme

Seite 3


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Geburtstage und Jubiläen

Den 85. Geburtstag feierte am 18. August

Wilhelm Geisler

Den 80. Geburtstag feierte am 13. Juni

Anna Schösser, Tux 445

Den 80. Geburtstag feierte am 23. Juni

Johann Erler, Tux 356

Den 80. Geburtstag feierte am 29. Juli

Frieda Geisler, Tux 160

Verabschiedung von Franz Erler in den Ruhestand:

Am 5. Juli wurde Franz Erler nach 44 Dienstjahren

bei der Gemeinde Tux in den wohlverdienten Ruhestand

verabschiedet.

Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs herzlichste und wünscht

den Jubilaren und ihren Familien weiterhin alles Gute.

Konsumerhebung 2019/20

Wie viel geben Haushalte

in Österreich für Lebensmittel,

Kleidung oder

Wohnen aus? Wie unterscheiden

sich die Ausgaben von Jungfamilien,

Singles oder Seniorenhaushalten?

Fragen wie diese beantwortet

die Konsumerhebung, die alle fünf

Jahre von Statistik Austria durchgeführt

wird. Sie gibt nicht nur Aufschluss

über die Konsumgewohnheiten

der Haushalte, sondern liefert

Seite 4


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

auch Informationen über Lebensstandard

und Lebensbedingungen

unterschiedlicher sozialer Gruppen.

Dadurch dient sie etwa Sachverständigen

zur Schätzung von Unterhaltszahlungen

oder Lebenshaltungskosten.

Die Ergebnisse fließen auch in viele

weitere wichtige Statistiken ein,

etwa in die Zusammenstellung des

Warenkorbes zur Inflationsberechnung

(VPI und HVPI). Der Verbraucherpreisindex

(VPI) ist ein

Maßstab für die allgemeine Preisentwicklung

oder Inflation, von der

private Haushalte beim Erwerb von

Waren oder Dienstleistungen unmittelbar

betroffen sind. Er wird zur

Wertsicherung von Geldbeträgen

verwendet, etwa bei Mieten oder

Versicherungen, und ist Basis für

Lohn- oder Pensionsverhandlungen.

Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex

(HVPI) hingegen dient

dem Vergleich der Inflationsraten

auf europäischer Ebene. Als besonderes

Service steht Ihnen unter

https://www.statistik.at/indexrechner/

ein Wertsicherungsrechner zu

Verfügung, mit dem Sie selbst kostenfrei

Berechnungen online durchführen

können. Außerdem haben

Sie unter http://pic.statistik.at/persoenlicher_inflationsrechner/

die

Möglichkeit, Ihre persönliche Inflation

anhand der eigenen Ausgaben

zu berechnen und mit der allgemeinen

Teuerungsrate zu vergleichen.

Die österreichische Konsumerhebung

blickt bereits auf eine lange

Tradition zurück – seit 1954 wird

sie in regelmäßigen Abständen

durchgeführt. Doch bereits Anfang

des 20. Jahrhunderts interessierte

man sich für die Ausgaben, Einkommen

und Ausstattung von Privathaushalten:

1912-1914 wurden

erstmals die „Wirtschaftsrechnungen

und Lebensverhältnisse von

Wiener Arbeiterfamilien“ durch das

K.u.K. Arbeitsstatistische Amt untersucht.

Mehr als hundert Jahre später, Ende

Mai 2019, hat die Konsumerhebung

2019/20 begonnen. Haushalte, die

in ganz Österreich nach dem Zufallsprinzip

ausgewählt wurden,

führen jeweils zwei Wochen lang

ein Haushaltsbuch und protokollieren

ihre Ausgaben und beantworten

Fragen zur Wohnung, der Ausstattung

des Haushalts sowie zu den

einzelnen Haushaltsmitgliedern.

Als Dankeschön fürs Mitmachen

gibt es für die teilnehmenden Haushalte

Einkaufsgutscheine, die in vielen

Geschäften und Restaurants einlösbar

sind.

Nähere Informationen zur laufenden

Konsumerhebung finden Sie

unter www.statistik.at/ke-info.

Altholz: Richtig entsorgen für bestmögliche Verwertung

Holzabfälle richtig zu trennen

ist die Grundlage für

eine ressourcenschonende

Verwertung. Seit Anfang 2019 gelten

dafür neue gesetzliche Bestimmungen.

Stofflich verwertbare Holzabfälle

gehören in den Altholz-Container

am AWZ Tux (Abfallwirtschaftszentrum).

Bei richtiger Trennung können sie

beispielsweise zu neuen Spanplatten

verarbeitet werden. Stofflich

verwertbar sind:

Unbehandeltes Holz

Holzmöbel (ohne Polsterung!)

Leimholz

OSB-Platten

Paletten

Lose verlegte Parkettböden

Schaltafeln

Spanplatten

Andere Holzabfälle gehören in den

Sperrmüll-Container und werden

so einer thermischen Verwertung

zugeführt, zum Beispiel: Polstermöbel

und andere Verbundmaterialien

(d.h.: Holzteil ist mit anderen Stoffen

fest verbunden), imprägniertes

Holz, Laminat, Multiplex-, Siebdruck-,

Holzfaserdämm- oder

MDF-Platten. Auch Türen und

Fenster (mit Stock) gehören zum

Sperrmüll! Grund dafür sind meist

die Materialeigenschaften wie die

Länge der Holzfasern, Imprägnierung

oder Holzanteil.

Auch für Holzabfälle gilt: Am AWZ

Tux werden nur haushaltsübliche

Mengen angenommen! Großmengen

sind über ein gewerbliches Entsorgungsunternehmen

zu entsorgen.

Umwelt-Tipp: Noch umweltfreundlicher

ist es, Gegenstände

wiederzuverwenden. Zum Beispiel

können gebrauchte Möbel oft noch

jemandem Freude machen. Für gut

erhaltene Stücke sind Secondhand-

Läden, Flohmärkte oder Onlinebörsen

eine ressourcenschonende Alternative

zum Altholz- oder Sperrmüllcontainer!

Stofflich verwertbare Holzabfälle

gehören in den Altholz-Container.

(Grafik: ATM)

Seite 5


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Thomas Fankhauser, Juns

Neuigkeiten vom Mehlerhaus

Die Ausstellung „Frauen in

TUX“ wurde von Einheimischen

und Gästen sehr

gut angenommen. Daher haben wir

beschlossen, die Ausstellung noch

um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Das Mehlerhaus ist wieder ab 27.

Dezember – jeden Freitag von 13.00

bis 18.00 Uhr geöffnet.

Einen sehr guten Zuspruch hat auch

der Summer Måcht im Mehlerhaus

erfahren. Regionale Produkte als

Geschenk oder für den Eigengebrauch!

Wissen – woher die Nahrungsmittel

und Handwerkssachen

kommen, lange Transportwege vermeiden!

Unser kleiner Beitrag für

den Klimaschutz.

Das Dach musste im September mit

teilweise neuen Schindeln und

Rundhölzern ausgebessert werden.

Herbert Bogner unterstützte die Arbeiten

mit seinem Fachwissen und

gab Anleitungen zur richtigen Reparatur.

Vielen Dank für die Hilfe und

Unterstützung. Hier vor allem an

Hermann Tipotsch, Walter Bertoni

und Familie Salman, die bei den

Ausbesserungsarbeiten fleißig geholfen

haben. Vielen Dank auch an

Fredi Pertl für die Abholung und

Lieferung der Rundhölzer und an

Peter Fankhauser für die Hilfe beim

Abladen.

Seite 6


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Was wäre das Mehlerhaus ohne

Ilse? Nicht wegzudenken, unsere

gute Seele, die sich so gut im Haus

und in der Geschichte von Tux auskennt.

Vielen Dank an Ilse für ihren

Einsatz und die Zeit, ein weiterer

Dank an Hermann Erler (Tal), Agnes

und Lois Mader, die im Sommer

zweimal die Vertretung übernommen

haben.

Aquarellhappening für alle Kunstliebhaber

und die es noch werden

wollen; am Sonntag, 13. Oktober

von 14.00 bis 18.00 Uhr; Kaffee und

Kuchen gibt es auch.

Das Team vom Mehlerhaus

Vorschau: Wir laden euch alle herzlich ein zum Adventmåcht im Mehlerhaus vorbeizukommen. Lasst euch am

Samstag, den 23. November von 14.00 bis 18.00 Uhr weihnachtlich einstimmen. Es können Produkte aus der

Umgebung, Handwerkskunst und Weihnachtsdekoration der Firma Kröll bestaunt oder auch gekauft werden.

Unsere Verstorbenen

Rosa Kirchler

15.07.2019

Karl-Heinz Geisler

17.07.2019

Elisabeth Hafner

(geb. Kranebitter), am 14.11.1946

im Amtshaus in Lanersbach geboren

13.08.2019 in Ebersbach bei

Stuttgart

Summerfeeling 2019

Vielen Dank für die zahlreichen tollen und abwechslungsreichen Stunden, die ihr mit den Tuxer Kindern

verbracht habt. Danke auch der Zillertaler Gletscherbahn (Familie Dengg) für die Freikarten bei der Benützung

der Seilbahnen. Insgesamt hatten sich ca. 110 Kinder für die Projekte angemeldet, 394 Anmeldungen

wurden abgegeben. Ein Mädchen war sogar bei 20 verschiedenen Kursen dabei.

Der absolute „Renner“ in diesem Sommer waren „Frisuren und Make-up“, wo sich 31 Mädchen dafür interessiert

hatten

Seite 7


Seite 8

Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Seite 9


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Essen auf Rädern

S

eit 1. Oktober 2018 gibt es

jetzt Essen auf Rädern. Die

Abholung und Auslieferung

findet jeden Tag von Montag bis

Freitag statt. Unser Team, ob Fahrer

oder Koch, hat sich bestens eingespielt.

An dieser Stelle einen herzlichen

Dank an unsere freiwilligen

Fahrer, die mit Schwung und guter

Laune ihre Aufgabe bravourös

meistern. Ein weiterer Dank an unsere

Köche und Gastronomen, hier

an erster Stelle an Familie Markus

Kirchler, die mit einem abwechslungsreichen

Menü unsere älteren

Tuxer verwöhnt.

Ein weiterer Dank an Hotel Central

(Familie Kreidl und Andi Geisler),

Grillkuchl (Matthias Schwarz), Hotel

Jäger (Familie Tipotsch) und

Pension Alpenfriede (Harald

Kreidl) für die Überbrückung der

Urlaubszeiten. Solltest Du Lust und

Zeit finden in unserem Team mitzumachen,

sind wir für jede Hilfe

beim Ausliefern dankbar.

Nähere Informationen zu Essen auf

Rädern gibt es in der Gemeinde

Tux.

Repair Cafe

Das Wetter passte perfekt am

7. September für einen

Nachmittag zum Reparieren.

Kaputte Reißverschlüsse, Drucker,

Radios u.v.m. wurden den Experten

zur Begutachtung vorgelegt.

Insgesamt konnten ca. 25 Sachen repariert

werden.

In der Zwischenzeit konnte die

Wartezeit bei einem gemütlichen

Plausch verkürzt werden. Die weiteste

Anreise erfolgte aus Terfens

bzw. sogar vom Achensee.

Ein großer Dank an dieser Stelle an

unsere Experten (Rosmarie Knapp

und Shazia für die Näharbeiten, GG

Design Stefan Geisler mit Michael

Fankhauser für das Elektrische,

Franz Josef Wechselberger unser

Computerexperte, unsere Allrounder

Peter Bacher, Reinhard Erler

und Peter Peer als Radldoktoren),

dass ihr euch die Zeit genommen

habt und einen positiven Beitrag für

den Umweltschutz leisten konntet.

Vielen Dank an Maria Geisler für

die Betreuung unseres Wartebereiches

und an die Kuchenbäckerinnen

Evelyn Geisler, Maria Wechselberger,

Maria Geisler und das Sporthotel

Kirchler bzw. für die leckeren

Brötchen von Michaela Egger

Das nächste Repaircafe findet wieder

im Frühjahr 2020 statt.

Egger Brigitta Erwachsenenschule

und Alexandra Peer (Gemeinde

Tux)

Restaurierung der 3 Kreuze in

Hintertux fertiggestellt

Markus Kröll aus Mayrhofen hat sehr gute Arbeit geleistet.

Seite 10


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Jugendliche oder auch Omas und Opas aufgepasst!

BabyFit-Kurs und Babysitter-Ausbildung

Ab 14 Jahren (8. Schulstufe)

Beinahe jeder Jugendliche passt irgendwann

auf seine Geschwister o-

der Nachbarskinder auf. Manche bessern

mit Babysitten das Taschengeld

auf. Das Jugendrotkreuz bietet deshalb

einen BabyFit-Kurs und eine

Babysitter-Ausbildung für Jugendliche

ab 14 Jahren an.

Babyfit-Kurs

In 16 Stunden lernen die TeilnehmerInnen

alles Wissenswerte über Babys

und Kleinkinder, bekommen

Tipps und lernen wie kleine Kinder

"ticken". Der Bogen der Themen im

Kurs spannt sich von der Entwicklung

von Kindern über Ernährung,

Schlafen, Spielen und bietet viele

praktische Tipps.

Durchführung und Kosten

Der Kurs kann auch als Projekt

angeboten werden oder in einzelnen

Teilphasen abgewickelt werden.

Kursbuch und Kursmaterial für

die TeilnehmerInnen wird vom

Jugendrotkreuz zur Verfügung

gestellt.

Alle Kurse im Jugendrotkreuz

sind für die TeilnehmerInnen

kostenlos! Für das Material wird ein Unkostenbeitrag von 15€ eingehoben.

Durchführende: LehrerInnen mit Babyfit-Lehrschein

Rechtsverbindliche Kursbescheinigung nach Leistungsfeststellung. Kann steuerlich abgesetzt werden!

Babysitter-Ausbildung

16 Stunden Babyfit-Einführung

16 Stunden Erste Hilfe Kurs

6 Stunden Kinder- und Säuglingsnotfälle

Babysitter-Kartei

Sobald alle Kurse erfolgreich absolviert wurden, ist es möglich sich in der Babysitter-Kartei eintragen zu lassen.

Solltet ihr Interesse haben, an einem Kurs in Tux teilzunehmen, bitte meldet Euch in der Gemeinde Tux 8555

(Renate Kreidl) oder bei Alexandra Peer (0676 680 6503)

Schwimmkurs für die Kindergartenkinder

Um die Woche vom 2. September

bis 6. September

bestens zu nützen, wurde

ein Schwimmkurs im Hotel Jäger

angeboten. Über 30 Kinder konnten

.

in diesen Tagen erste Schwimmerfahrungen

machen oder ihre Technik

verfeinern. Vielen Dank an Tipotsch

Michael (Hotel Jäger) und

Schwimmschule Moni, dass der

Kurs in Tux durchgeführt werden

konnte. Die Kosten für die

Schwimmbadbenützung wurden

von der Gemeinde Tux übernommen

Seite 11


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Tourismusverband Tux-Finkenberg

Goldener Herbstzauber – GLETSCHERPOW(D)ER

Ausgezeichnete

Fernsicht

auf die imposante Bergkulisse

mit dem markanten

Olperer, das strahlende Weiß

des Hintertuxer Gletschers und

die bunten Farbtupfer der Wälder

präsentieren im Herbst die

schönste Seite des Tuxertals!

Goldener Herbstzauber in Tux-

Finkenberg

Die Luft ist glasklar, die bunten

Blätter rascheln unter den Wanderschuhen

und die Sonne färbt mit ihren

kräftigen Strahlen die Bergwelt

der Tuxer und Zillertaler Alpen in

goldenes Licht. Für Naturliebhaber,

Wanderbegeisterte und Gipfelstürmer

gibt es kein Halten mehr. 350

km gepflegte Wanderwege, vom

leichten Spaziergang bis zur hochalpinen

Gipfeltour, Bergpfade zu gemütlichen

Schutzhütten und urigen

Almen oder zu kristallklaren Bergseen,

wollen erkundet werden!

Gletscherpow(d)er in Hintertux

Voller Vorfreude startet Österreichs

einziges Ganzjahresskigebiet

in den Gletscherherbst 2019.

Maximalen Schneespaß bei minimalen

Fahr- und Wartezeiten garantieren

die modernen Lifte und Bahnen

bis in 3.250 m Höhe am Hintertuxer

Gletscher. Grandiose Aussichten

und bis zu 60 km bestens

präparierte Pulverschneepisten

sowie ein fantastisch geshapter

„Betterpark Hintertux“ erwarten die

ersten Wintersportler!

Lebendiges Dorfleben im Tuxertal

Bereits am 6. September 2019 startet

das Warm-up für das Almabtriebswochenende

mit dem Konzert

„Rebellion“ in Finkenberg. Am 7.

September 2019 ziehen die Bergschafe

und Haflinger von ihrer

„Sommerresidenz“ Berliner Hütte

hinab ins Tal. Im Festgelände unterhält

Volksmusikstar Marc Pircher

in gewohnter Manier die Festbesucher.

Von 27. - 28. September 2019

findet dann das Hintertuxer Oktoberfest

statt. Am Freitag heizen „Z3

- die drei Zillertaler“ im Festzelt in

Hintertux kräftig ein, tags darauf ist

im Festgelände ein großer Bauernmarkt

und die festlich geschmückten

Kühe kehren von der Bichlalm

zurück ins Tal. Einer der wohl

schönsten und traditionellsten Almabtriebe

Tirols feiert den Festausklang

mit der Musikgruppe „Dirndl

Rocker“.

Herbstferien für begeisterte Gletscherflöhe

Tux-Finkenberg bringt Action,

Spaß und Abenteuer für Groß und

Klein unter einen Urlaubshut. Gletscherfloh

„Luis“ freut sich über

viele Spielgefährten in seinem Gletscherflohpark

auf 3.250 m, dem

wohl höchstgelegenen Spielplatz

Europas.

Die Almspielerei auf der Eggalm,

Pepis Kinderland am Penkenjoch

und Luis Kugelsafari mit ihren Attraktionen

sorgen für reichlich Abwechslung.

Die TUX-Welten - verschiedene

Themenwege und –welten

wie z.B. die Schluchtwelt, Natur-,

Tier- und Pflanzenwelt geben

spielerisch Einblick und garantieren

Spaß, Action und ganz viel

Erlebnis für Klein und Groß!

Sollte aber einmal das Wetter nicht

mitspielen, dann gibt es keinen

Grund traurig zu sein, denn die

Playarena in Tux-Vorderlanersbach,

eine 1.000 m² große Indoor

Spielhalle bietet alles, was Kinderherzen

höherschlagen lässt und neue

Freundschaften werden im Nu geknüpft!

Seite 12


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

9. Freeheeler European Opening am Hintertuxer Gletscher

Vom 28.11. bis zum

01.12.2019 wird bereits

zum neunten Mal die Telemark

Saison am Hintertuxer Gletscher

in der Sportregion Tux-Finkenberg

eröffnet. Österreichs einziges

Ganzjahresskigebiet bietet Wintersportenthusiasten

an 365 Tagen

im Jahr perfekte Schneeverhältnisse

und unbegrenztes Pistenvergnügen.

60 km bestens präparierte Pulverschneepisten,

unberührte Tiefschneehänge

und anspruchsvolle

Buckelpisten lassen das Herz jedes

Wintersportlers höherschlagen.

Auch die Action kommt dabei nicht

zu kurz: Der Betterpark Hintertux

ist der höchstgelegene Freestyle-

Spot Österreichs und bietet von Anfang

April bis Mitte Juni und von

Anfang September bis Anfang Dezember

Airtime deluxe auf diversen

Kickern, Rails und Boxes. Spaß für

die ganze Familie gibt es im Winterskigebiet

Sommerbergalm in der

Kidsslope Hintertux und der

Funslope Hintertux. Die rasante

Fahrt durch Schneetunnel, Steilkurven,

Wellenbahnen und vielen weiteren

spannenden Hindernissen verspricht

Nervenkitzel pur für Klein &

Groß.

Abseits der Piste wird es am Hintertuxer

Gletscher ebenfalls nicht langweilig.

Von der Panoramaterrasse

auf 3.250 m, am höchsten lifterschlossenen

Punkt im Zillertal, erhascht

man unvergleichliche Blicke

über die prachtvolle Bergwelt. Der

Natur Eis Palast verzaubert die

ganze Familie mit funkelnden Eiskristallen

und geheimnisvollen Eisgebilden.

In der türkisblauen Wunderwelt

aus Eis entdeckt man rund

30 m unter der Skipiste sogar einen

natürlichen Gletschersee, der

auch per Bootstour, Stand Up Paddel

oder mit dem Kajak erkundet

werden kann. Im Naturdenkmal

Spannagelhöhle staunt man über

atemberaubende Tropfsteine und

faszinierende Marmorformationen

und erfährt zudem alles Wissenswerte

über die Geschichte und Entstehung

des Hintertuxer Gletschers.

Der norwegische Skisport Telemark

spielt für die Region Tux-

Finkenberg ebenfalls eine große

Rolle. So war der Hintertuxer Gletscher

von 2013 bis 2017 fünf Mal

Austragungsort des FIS SKI

WORLD CUP OPENINGTELE-

MARK. Außerdem ist der Hintertuxer

Gletscher seit 2015 Kopfsponsor

des siebenfachen Weltmeisters

im Telemark Tobias Müller,

der aus persönlichen Gründen

die Disziplin gewechselt hat und

sich nun dem Skicross widmet. Mit

Stolz ist die Zillertaler Gletscherbahn

gemeinsam mit dem Tourismusverband

Tux- Finkenberg vom

28.11. bis zum 01.12.2019 Gastgeber

des neunten Freeheeler European

Openings am Hintertuxer Gletscher.

Die Teilnehmer können sich

wieder auf ein abwechslungsreiches

Programm mit vielen interessanten

Workshops, einem unterhaltsamen

Rahmenprogramm und dem großen

Telemark Testival beim Tuxer

Fernerhaus freuen, wo jeder Interessierte

den Skisport mit der freien

Ferse selbst mal ausprobieren kann.

Alle Infos unter www.hintertuxergletscher.at,

www.tux.at und

www.freeheeler.eu

Veranstaltungskalender Herbst 2019

Oktober 2019

Do 03.10 –

So 06.10.2019

Fr 04.10.2019

Mo 07.10.2019

Do 10.10. –

Sa 12.10.2019

Hotzone.tv Park Opening – Do & Fr ab 20.00 / Sa & So

Buchpräsentation “Tuxer Guggelöcher” von Leopold Ortner im Hotel Central in

Tux-Lanersbach ab 20.00 Uhr

Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Bike Test Tage – ab 9.00 Uhr bei Bernhard Sport Mode in Tux-Lanersbach

Seite 13


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Sa 12.10. –

Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher

So 13.10.2019

Mo 14.10.2019 Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Mo 21.10.2019 Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Mo 28.10.2019 Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

November 2019

Mo 04.11.2019 Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

So 10.11. –

Olaf Henning Fanreise in der Hohenhaus Tenne Hintertux

Mi 13.11.2019

Mo 11.11.2019 Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Mo 18.11.2019 Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Sa 23.11.2019 Adventmocht im Mehlerhaus in Madseit von 14.00 – 18.00 Uhr

Mo 25.11.2019 Tuxer Bauernweihnachtsmarkt im Hotel Klausnerhof in Hintertux ab 16.00 Uhr

Mo 25.11.2019 Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Do 28.11.2019 Zillertaler Weihnacht mit Marc Pircher und Freunden in der Aula Volksschule Finkenberg

ab 19.30 Uhr

Do 28.11. –

Freeheeler European Opening am Hintertuxer Gletscher

So 01.12.2019

Sa 30.11.2019 Advent’ln tüats z’Finkenberg – Dorfplatz Finkenberg ab 15.00

Dezember 2019

So 01.12.2019 Tuxer Advent für Familien am Dorfplatz Tux-Lanersbach ab 15.00 Uhr

Mo 02.12.2019

Sa 07.12.2019

Mo 09.12.2019

Do 12.12.2019

Sa 14.12. &

So 15.12.2019

Sa 14.12.2019

Mo 16.12.2019

Fr 20.12.2019

Sa 21.12.2019

Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Tuxer Bauernweihnachtsmarkt im Hotel Klausnerhof in Hintertux ab 16.00 Uhr

Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Bergadvent im Tuxertal im Tux Center in Tux-Lanersbach ab 20.30 Uhr

Goodboards Ski- und Snowboard Test am Hintertuxer Gletscher ab 10.00 Uhr

Tuxer Bauernweihnachtsmarkt im Hotel Klausnerhof in Hintertux ab 16.00 Uhr

Sportschießen in der Volksschule Tux in Tux-Lanersbach ab 19.00-22.00 Uhr

Schwindelfrei präsentiert: Norisha – Soul, Jazz und Gospel

Tux-Center in Tux-Lanersbach ab 20.30 Uhr

Tuxer Bauernweihnachtsmarkt im Hotel Klausnerhof in Hintertux ab 16.00 Uhr

Seite 14


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Pfarre Tux

Liebe Leserschaft der „Prattinge“

W

as bringt mir die Kirche?

… so fragen sich

manche in unserer Pfarrgemeinde,

die aus der Kirche ihren

Austritt erklären; fragen sich manche

auch die kaum noch zu einem

Gottesdienst kämen, wenn es nicht

die Beerdigungen mit hl. Messe verbunden

gäbe (was in zahlreichen

Gemeinden schon nicht mehr angeboten

werden kann und für uns noch

einen Luxus darstellt); so fragen

sich manche, denen das Geschenk

der Glaubenserschließung in einer

christlichen Familie nicht mehr zuteil

wird …

Was bringt mir die Kirche?

Der Auftrag der Kirche, die Frohe

Botschaft von Jesus Christus zu verkünden,

und das Engagement der

Gläubigen haben viele positive Auswirkungen

auf die ganze Gesellschaft.

Dies zeigt sich besonders,

wo Staat und Kirche zum Wohl der

Menschen kooperieren.

Kirche bringt Gemeinschaft:

Wusstet ihr, dass

… die 52 Sonntage und die 10

christlichen Feiertage durch einen

Vertrag zwischen Kirche und Staat

(Konkordat) für alle Menschen in

Österreich als arbeitsfreie Tage zusätzlich

abgesichert sind?

... fast 300.000 Kinder und Jugendliche

in katholischen Organisationen

Gemeinschaft erleben und dabei

von rund 20.000 Freiwilligen begleitet

werden?

bringt

Soziales:

Wusstet ihr, dass

... mehr als 10.000 Angestellte und

28.000 Freiwillige der Caritas für

Menschen in Not da sind und auch

dort helfen, wo andere nicht mehr

können?

... die 32 Ordensspitäler ca. 500.000

stationäre und über 800.000 ambulante

Patientinnen und Patienten pro

Jahr medizinisch versorgen und so

den Staat jährlich um viele Millionen

Euro entlasten?

... die Sternsinger und andere kirchliche

Organisationen jährlich rund

90 Millionen Euro sammeln und so

über 3.000 soziale Projekte weltweit

fördern?

Bildung & Kultur: Wusstet ihr,

dass

... etwa 70.000 Schülerinnen und

Schüler 335 katholische Schulen in

Österreich besuchen und sich der

Staat so jährlich viele Millionen

Euro erspart?

… es rund 1.300 kirchliche Büchereien

gibt, in denen rund 6.700 Bibliothekare

ehrenamtlich tätig sind?

… die Kirche als größter Kulturträger

Österreichs für die Erhaltung eines

Großteils des kulturellen Erbes

aufkommt?

... die Kirche ihre 12.000 kulturell

wertvollen Gebäude selbst renoviert

und allein die Mehrwertsteuer dafür

mehr ausmacht als die staatliche

Denkmalschutzförderung?

Diese Informationen habe ich aus

der Homepage (www.katholisch.at)

der Katholischen Kirche Österreichs

entnommen. Sie sollen uns

dabei helfen, Antworten auf die

Frage: „Was bringt die Kirche?“

zu geben.

Wir können stolz sein KIRCHE ZU

HABEN UND ZU (ER)LEBEN.

In diesem Sinne einmal nachzudenken

kann ich nur herzlich einladen

und sage zugleich allen und jedem

„VERGELT’S GOTT“, der bei

der Kirche bleibt und mit seinem

materiellen wie ideellen und spirituellen

Beitrag stützt und stärkt. Auch

hier in unserer Pfarrgemeinde.

Herzlich Euer Pfarrer

Besinnliche Parabel zum Allerseelentag: Abschied gehört zum Leben

E

ine tröstliche Weisheitsgeschichte

zu Abschied, zu Tod

und Trauer. Eine Geschichte

über die Vergänglichkeit und die

Liebe, die doch nicht stirbt.

Der kleine Prinz, der vor vielen Jahren

den Dichter Saint-Exupéry begleitete,

kam viele Jahre später noch

einmal zurück. Er wollte den Fuchs

von damals noch einmal treffen.

Doch diesen Fuchs gab es schon

lange nicht mehr, wie auch den

Dichter Saint-Exupéry nicht. Der

ewig kleine Prinz hatte mittlerweile

Neues erfahren über das Leben, den

Tod und die Liebe. Wem sollte er

dies nun mitteilen? Er landete diesmal

direkt neben dem Feld mit den

vielen Rosen, die er damals so sehr

bestaunt hatte.

"Ich dachte, ihr seid vergänglich,

doch ihr seid noch da und habt euch

nicht verändert. Das freut mich! Ihr

seid so schön wie damals", rief er

den Rosen zu, nachdem er aus seinem

kleinen Raumschiff gestiegen

war, das wie eine große Seifenblase

aussah. Seine Stimme klang traurig,

als er weitersprach: "Ich habe euch

damals von meiner einmaligen Rose

erzählt, und von meiner Liebe zu

ihr. Sie ist nicht mehr da, denn

meine Rose war vergänglich."

Während der kleine Prinz zwei Tränen

verwischte, die sich auf seine

Wangen gesetzt hatten, näherte sich

zaghaft ein junger Fuchs.

"Da bist auch du, mein lieber

Freund", sagte der kleine Prinz.

"Damals hast du mir Weisheiten mit

auf den Weg gegeben. Erinnere

dich: "Der Mensch sieht nur mit

dem Herzen gut, alles Wesentliche

ist für das Auge unsichtbar." Ich

habe deine Worte bewahrt, auch

diese: "Du bist zeitlebens verantwortlich

für das, was du dir vertraut

gemacht hast." Der junge Fuchs

hatte seine Scheu nun verloren: "Du

bist weise, aber du weißt sehr wenig

Seite 15


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

über unsere Welt", sagte er freundlich.

"In dieser Welt ist alles Lebendige

vergänglich. Die Rosen dort,

sind nicht die Rosen von damals.

Diese Rosen sind die Nachkommen

der Rosen, die du bewundertest. Der

Fuchs, den du kanntest, ist mein

Vorfahre, er ist längst vergangen."

"Ich kenne die Vergänglichkeit",

antwortete der kleine Prinz, "meine

Rose ... " Er hielt mitten im Satz

inne. "Also leben in den Nachkommen

die Vorfahren weiter", sagte er

nachdenklich. … Sie gingen zu der

Lichtung hin, an der sie so gerne

waren, wo sie sich miteinander vertraut

gemacht hatten.

Am Rande der Lichtung, mitten im

Wald, saßen sie eine Weile still nebeneinander.

"Es ist mehr“, sagte der kleine Prinz

in die Stille hinein. "Das wollte ich

ihm sagen. Es ist mehr als eine Lebenszeit.

Man ist nicht nur zeitlebens

verantwortlich für das, was wir

lieben, sondern für alle Ewigkeit.

Liebe stirbt nicht, wenn Leben vergeht."

"Doch", entgegnete der junge

Fuchs, "Liebe ist vergänglich, denn

sie ist das Empfindlichste, das es auf

dieser Welt gibt, sie ist verletzlicher

als das Leben selbst."

"Ja", sagte der kleine Prinz, "Liebe

kann mitten im Leben schon sterben.

Das zu erleben, ist bestimmt

sehr schmerzvoll. Die Vergänglichkeit

der Liebe ist aber nicht abhängig

von der Vergänglichkeit des Lebens.

Lebendige Liebe bleibt über

das Leben hinaus lebendig; sie ist

das einzig Lebendige, dass ewig bestehen

kann."

"Lebendige Liebe bleibt über das

Leben hinaus lebendig. Liebe ist das

einzig Lebendige, dass ewig bestehen

kann", wiederholte der junge

Fuchs nachdenklich, als wolle er

prüfen, ob diese Sätze wohl stimmen.

Aus DER KLEINE PRINZ v. Antoine

de Saint-Exupéry

Das große Ministranten-Problem …

ALLE BRAUCHEN NACH-

WUCHS – FUSSBALL-

VEREIN – WSV –THEA-

TERVEREIN – MUSIKKAPELLE

– FF - USW ….

UND UM DEN ALTAR SOLL

KEINE LEBENDIGE GRUPPE

MINI’S SEIN???

Darum komme ich mit der dringlichen

Bitte zu euch, liebe Eltern:

Wir brauchen „Nachwuchs“ bei

den Ministranten. Sieben große

Firmlinge sind ausgeschieden nach

jahrelangem fleißigen Einsatz zur

Freude der Gottesdienstgemeinde.

Das frohe Leben rund um den Altar

soll und darf wegen Mangel an Ministranten

nicht leiden.

Die MINI’s tragen sehr viel zur

Festlichkeit bei und niemand

kann sie ersetzen!

Ich komme daher mit dem großen

Anliegen zu Euch.

"Schenkt der Pfarrgemeinde Ministranten."

Kinder sind das "Morgen und

HEUTE der Kirche". Durch die

kirchliche Kinderarbeit werden sie

positiv geprägt, erleben Freude und

Gemeinschaft mit Gleichgesinnten.

Sie sind ganz nah am großen „Mysterium“

und werden dadurch auch

„kundig“ für die tiefe christliche

Symbolik des Glaubens, die in einer

immer oberflächlicher werdenden

Gesellschaft mehr und mehr verlustig

wird.

Ich weiß aus all den langen Jahren,

in denen ich Religionsunterricht erteilt

habe, dass viele Kinder sehr

wohl den Wunsch zu ministrieren

haben, aber dieser von den Eltern

ausgeschlagen wird. Manchen fällt

offensichtlich der Schrecken in die

Glieder und sie erfinden Argumente

dagegen. Da würde es z.B. zu stressig,

wenn ihr Kind eh schon zur Musikschule

geht, zu Fußball- oder

Schitraining usw. Ich aber kann

euch sagen: die MINI’s sind der einzige

„Verein“, wo euer Kind nicht

unter Leistungsdruck steht, sondern

einfach Freude hat, Spaß und das

Herz ganz nah bei Gott. Und je mehr

MINI’s, desto weniger häufig wird

das Kind eingeteilt. Und: eigentlich

wäre die Familie – sofern man Kirche

auch gerne praktiziert – eh regelmäßig

beim Gottesdienst. Oder

nicht?

Dazu gibt es auch immer die Diensteinteilung,

damit kein Kind den Einsatz

vergisst; und bei der Mini-Einteilung

kann man selbstverständlich

auch zeitliche Wünsche berücksichtigen

oder sich durch einen anderen

im Austausch vertreten lassen.

Lasst euch das bitte einmal durchs

Herz gehen und ermutigt eure Kinder

zu diesem so kostbaren Dienst

an der Gemeinde.

Euer Pfarrer

Die Heilige Messe – ein Training?

Kann man die Heilige Messe

so sehen wie ein Training,

wie eine Vorbereitung?

Zum Beispiel beim Fussballspielen:

Da könnte man sagen, wenn du

nicht zum Training kommst, kannst

du auch nicht beim Match mitspielen.

Oder beim Führerschein: Da

könnte man sagen, wenn du keine

Fahrstunden nimmst, dann wirst du

auch nicht den Führerschein schaffen.

Kann man die Heilige Messe so sehen

wie ein Training, wie eine

Vorbereitung?

Ja und nein wahrscheinlich. Zunächst

muss man vielleicht einmal

nein sagen, weil man das, was wir in

Seite 16


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

der Heiligen Messe tun, gar nicht so

kontrollieren kann und auch nicht

soll. Da geht es um viel mehr als nur

um eine abhakbare Sache, die man

halt so und so oft absolvieren muss,

und dann hat man, was verlangt

worden ist, erfüllt. Da geht es ja darum,

dass wir den ganzen Sinn unseres

Lebens, die größte Wahrheit

zu allem, was ist und zu jedem einzelnen

von uns bedenken und feiern

dass Gott da ist, der Vater, der

Ursprung, der alles geschaffen

hat, aus Liebe …

dass Gott uns in Jesus ganz nahe gekommen

ist, Mensch wie wir, um

uns den Weg der Liebe ganz zu zeigen,

die Erlösung aus unserem Unheil

dass Gott den Geist der Liebe in unser

Herz gelegt hat, unsere schönste

Begabung, mit so vielen Entfaltungsmöglichkeiten

So gesehen könnte man die Heilige

Messe vielleicht – vorsichtig –

schon auch als Training sehen

– dass wir unser Leben immer mehr

erkennen lernen von der weitesten

und schönsten Bedeutung her, von

unserem Glauben an Gott her gesehen

(da stehen wir alle mehr oder

weniger mitten im Training) …

… ein alter Spruch fällt ein: “Wie

der Sonntag, so dein Sterbtag”.

Die Heilige Messe – vielleicht doch

wie ein Training, nämlich wenn

man auf das ganze Leben schaut?

Ich war nicht schon immer da, einmal

bin ich zur Welt gekommen,

das Leben ist mir geschenkt …

Jetzt bin ich da, ich lebe, ich habe

schon vieles erlebt in meinem Leben,

Gutes und nicht Gutes …

Und einmal – in der Zukunft – muss

ich sterben …

Dann werde ich – werden wir – in

Gott auferstehen, in seine ewige

Liebe hinein geboren werden, diese

Hoffnung / Wirklichkeit feiern wir

im Gottesdienst – die Erinnerung,

die uns Kraft gibt und uns durchhalten

lässt – ganz geborgen in Gott,

eingehüllt in Liebe – mit allen verbunden

Das will ich immer mehr in meinem

Leben lernen. Und deshalb bin ich

auch Sonntag für Sonntag in der

Heiligen Messe …

Früchte und Früchtchen

Aus: Hermann Josef Coenen, Meine Jakobsleiter, Düsseldorf 1986.

Viele Früchte sind in Gottes Obstkorb.

Und eines dieser Früchtchen, das bin ich.

Manche sind wie Stachelbeeren: herb und sauer,

andere zuckersüß wie griechische Rosinen.

Manche sind wie hochgewachsene Stangenbohnen,

andre rund und mollig wie ein Kürbis.

Manche sind geröstet, braun wie Kaffeebohnen,

andre sind vornehm bleich wie Blumenkohl.

Manche, die sind scharf wie Paprika und Curry,

andere sind zart, verhalten im Aroma.

Manche, die sind spritzig, saftig wie ein Pfirsich,

andere sind trockenes Dörrobst, extra dry.

Manche, die sind kernig, knackig so wie Nüsse,

andre muss man schälen unter Tränen wie die Zwiebeln.

Manche, das sind Alltagsfrüchte wie Kartoffeln,

andre wollen was Besondres sein: wie Mangos oder

Kiwis.

Manche jucken dich und kitzeln wie die Hagebutten,

andre hinterlassen bitteren Nachgeschmack.

Manche, die sind giftig, trotz der schönen Farben.

Andre sind wie Medizin: sie tun einfach gut.

Manche Früchte hängen hoch, schwer zu erreichen,

andre, da muss man unten suchen und sich bücken.

Manche gibt' s, die brauchen lange, um zu reifen.

Andre sind frühreif - oder werden niemals reif.

Manche, die werden faul schon auf den Bäumen,

oder sie sind hohl von innen: taube Nüsse.

Manche gibt' s im Sonderangebot sehr billig,

und andre sind mit Geld nicht zu bezahlen.

Manche sind wie "Aufgesetzter", wie ein Rumtopf:

Nur genießbar unter Alkohol.

Manche haben eine harte, raue Schale.

Doch darunter einen weichen süßen Kern.

Manche, die sind wirklich ungenießbar:

ganz geschmacklos - oder muffig - oder faul.

Manche sind das Hauptgericht in unserm Leben,

andre eher Nachtisch: wie Kompott flambiert.

Jede Frucht schmeckt anders: Du und ich.

Viele Früchte sind in Gottes Obstkorb.

Und eines dieser Früchtchen, das bin ich.

Trauung für Urlaubsgäste möglich?

Dazu eine grundsätzliche

Antwort.

Selbstverständlich ist das

möglich als Zeichen der Gastfreundschaft

und Offenheit der

Pfarrgemeinde, sowohl für katholische

als auch evangelische oder orthodoxe

Paare.

WENN:

1. Kirchenrechtlich die Voraussetzungen

dazu gegeben sind.

Dies festzustellen, ist IMMER

DER PFARRER DER WOHN-

SITZGEMEINDE (von Braut oder

Bräutigam) zuständig und daher

Seite 17


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

ERSTER ANSPRECHPARTNER.

Bei Paaren aus dem Ausland muss

das Protokoll auch noch vom zuständigen

bischöflichen Ordinariat

beglaubigt werden.

P.S. Auch evangelische Paare haben

Meldepflicht bei ihrem Heimatpastor!

Und auch bei der für unser

Tal zuständigen evangelischen Kirchengemeinde

in Jenbach.

Zu empfehlen ist eine sofortige

Kontaktaufnahme der Paare mit

mir, ich gebe gerne Auskunft.

2. Die Pfarrgemeindemitglieder

von Tux/Fbg haben den

Vorrang vor Gästen! Darum will

ich für sie die Termine freihalten

(auch wenn dzt. der Andrang sehr

bescheiden ist) und kann den Gästen

eine Trauung erst um 17.00 Uhr anbieten.

3. Die diözesane Verordnung

erlaubt KEINE „EVENTHOCH-

ZEITEN“ AUSSERHALB DER

KIRCHE (Berg, Alm, See, Fluss,

Schigebiet, Tandemflug etc.). Das

gilt auch für die Einheimischen!

4. Für sogenannte „freie“

Zeremonien kann die Kirche nicht

benützt werden.

Darum, meine lieben Vermieter,

NICHT SOFORT BUCHUNGEN

VORNEHMEN, sondern zuerst

immer Info beim Pfarramt einholen!

Euer

Dekan Fügen-Jenbach

Vorschau auf Festtermine im Kirchenjahr 2019-20

2019

So. 5.10.

Fr. 1.11., ALLERHEILIGEN

So. 3.11.

So. 24.11.

2020

So. 5.04., Palmsonntag

So., 26.04. 9.30: ERSTKOMMUNION

Sa. 2. Mai, FLORIANI

Do. 21. Mai: CHRISTI HIMMELFAHRT

Mi., 10. Juni FRONLEICHNAM

So. 21. Juni: HERZ-JESU

So. 4. Okt.

10.00 Uhr: ERNTEDANK-ROSENKRANZPROZESSION

9.30 Uhr: hl. Messe, anschl. GRÄBERSEGNUNG

10.00 Uhr: SEELENSONNTAG mit Schützenkomp. und BMK

10.00 Uhr: CÄCILIEN-MESSE

10.15 Uhr: Palmweihe und Einzug zur Messe

9.15 Uhr: Einzug über Landesstraße

18.30 Uhr: Einzug und Messe

18.30 Uhr: gr. Prozession

09.30 Uhr: gr. Prozession

10.15 Uhr: kleine Erntedank- und Rosenkranzprozession

Schulen - Kindergarten

Kinderkrippe Tux - wir sind eingezogen

Am 9. September haben wir

die neuen Räumlichkeiten

der Kinderkrippe bezogen.

Ein Schlafraum, Gruppenraum, Wickelraum

mit Waschrinne, ein Bewegungsraum,

ein Spielplatz und

ein großer Eingangsbereich stehen

den Kindern zur Verfügung. Die

Räume laden die Kinder zum Spielen

und Entdecken ein.

Nach intensiver Planung ist es uns

gelungen, eine Einrichtung zu erschaffen,

in der die Kinder ihren individuellen

Bedürfnissen nach

Spiel, Ruhe, Kreativität und Bewegung

nachkommen können. Eine

räumliche Verbindung gibt uns die

Möglichkeit auch die Kindergartenkinder

zu besuchen. Die Kinder fühlen

sich in den neuen Räumlichkeiten

sehr wohl.

Das Team der Kinderkrippe

Seite 18


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Seite 19


Seite 20

Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Seite 21


Seite 22

Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Seite 23


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Kindergarten Tux

L

iebe Leser der Prattinge!

Mit großer Freude sind wir

diesen Herbst ins neue Kindergartenjahr

gestartet. Rechtzeitig zu Beginn

ist auch unser neues Haus fertig

geworden. Worte können unsere

Gefühle gar nicht ausdrücken. Natürlich

waren wir auch ein wenig

aufgeregt – ist es doch ein neuer Anfang

in einem neuen Haus. Heuer

mussten sich nicht nur die Kinder

neu eingewöhnen.

Nach mehrjähriger Planungs- und

Bauzeit in ein so erstklassiges Haus

einzuziehen zu dürfen, erfüllt mich

mit Stolz und großer Dankbarkeit.

Es wurde viel investiert – abgesehen

vom materiellen Wert – sehr viel

Herzblut, Kreativität und vor allem

Zeit. Bei den vielen Bausitzungen

hat mich die Vielfältigkeit der Begabungen

von jedem einzelnen tief

beeindruckt. Die Mitglieder vom

Bauausschuss können auf viel Erfahrung

zurückgreifen. Dieser Einsatz

für das Gemeinwohl ist nicht

selbstverständlich. Bei den Exkursionen

– es wurden viele Kindergärten

vorab angeschaut – konnten wir

uns austauschen und viel voneinander

lernen. Aber auch meine Teamkolleginnen

haben fest mitgeholfen,

überlegt, mitgeplant, wieder verworfen…usw.

Man kann zurecht

von einem Gemeinschaftswerk

sprechen, ein Projekt das hoffentlich

mehreren Generationen viel

Freude bereiten wird.

Ich möchte mich auf diesem Wege

bei allen bedanken die mitgeholfen

haben, dieses Kinderhaus zu verwirklichen.

Vergelt´s Gott!!!

Das neue Kindergartenjahr bringt

auch personelle Veränderungen mit

sich. Petra Müller hat uns nach 5

Jahren Dienst in Tux leider verlassen.

Wir werden sie bestimmt vermissen.

Ihre offene und freundliche

Natur hat sehr viel frischen Wind

ins Tal gebracht.

Neu im Team ist Jessica Scheurer.

Sie hat heuer ihre Ausbildung zur

Kindergartenpädagogin abgeschlossen

und führt gemeinsam mit Geli

Hörhager eine Kindergartengruppe.

Die hohe Kinderzahl und lange Öffnungszeit

macht es ebenfalls notwendig,

eine Stützkraft für alle

Gruppen anzustellen. Mit dabei ist

daher seit September nun auch Michaela

Kupfner.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit

mit den Neuankömmlingen

und wünschen viel Kraft, Energie

und Freude bei der täglichen Arbeit.

Unser Team ist groß geworden. Im

Kinderhaus arbeiten insgesamt 13

Damen miteinander. 10 Tanten im

Kindergarten und 3 in der Kinderkrippe.

Gemeinsam decken wir die

Betreuung der Kinder an 5 Tagen

der Woche (4 davon ganztags von

07:00- 17:00 Uhr), sowie in den Ferienzeiten

ab. Unser Kindergarten

hat insgesamt nur 21 Schließtage.

Dazu kommen lediglich die gesetzlichen

Feiertage. Im heurigen Kindergartenjahr

sind wir aufgrund der

Situation Neubau – Umzug mit einer

Verspätung von 5 Tagen in das

neue Jahr gestartet.

Natürlich haben wir uns auch wieder

ein Jahresthema überlegt. „Eine

Reise um die Welt“ – unterschiedliche

Länder, Sitten und Bräuche

werden dabei genauer unter die

Lupe genommen. Selbstverständlich

wird bei uns Zuhause begonnen.

Weiter geht es nach Italien,

Frankreich, England, an den Nordund

Südpol, nach Amerika, Afrika,

Asien und Australien. Nur gut, dass

wir nicht mit dem Flieger unterwegs

sind – so bleibt unser Co2-Ausstoß

überschaubar

Ich verbleibe mit dem Wunsch und

der Einladung an alle Leser, sich mit

uns über das Neue Kinderhaus zu

freuen und vielleicht auch einmal

bei uns vorbei zu schauen und sich

ein Bild zu machen über unser Projekt.

Schöne Grüße, Nicole Geisler

Seite 24


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Bilder des Kindergartens

Volksschule Tux

Im Schuljahr 2019/20 besuchen

81 Schüler die Volksschule

Tux. Die ersten Klassen mit 26

Schülern werden von den Klassenlehrerinnen

Gabriela Erharter und

Lisa Bernardi gemeinsam geführt.

Den Kindern steht eine weitere

Klasse zur Teilungsmöglichkeit und

als Arbeitsraum mit vielen Materialien

und acht Computern zur Verfügung.

In der zweiten Klasse befinden

sich 16 Schüler, diese werden

von der Klassenlehrerin Julia

Dornauer geleitet. Die Klassenlehrerin

Veronika Kainzner unterrichtet

die dritte Klasse mit 22 Kindern.

Die vierte Klasse befindet sich in einem

Klassenraum der Neuen Mittelschule.

17 Schüler werden von der

Klassenlehrerin Manuela Tesar geführt.

Weiters unterrichten Dir.

Gerda Wechselberger, Eva-Maria

Anfang, Sabina Kreidl und die Religionslehrerin

Leonie Hauser. Zur

schulischen Tagesbetreuung haben

sich 15 Schüler angemeldet. Diese

findet am Montag, Dienstag und

Donnerstag bis 16 Uhr statt. Betreut

werden die Schüler neben den Lehrpersonen

von Sandra Widmoser und

Michaela Kupfner.

Wir wünschen allen Schülern, Eltern

und Lehrern ein gutes und erfolgreiches

Schuljahr

Seite 25


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

1. Klasse 2019/20

Am 6. September wurde die Schulbibliothek feierlich

eröffnet. Den Schülern stehen ca. 1400 Medien zur

Verfügung, den Verleih übernehmen die Schüler der 4.

Klasse. Gesammelt werden heuer während des ganzen

Schuljahres Punkte pro gelesenes Buch für den Sternenhimmel.

In der dritten Schulwoche fanden in allen Klassen Vorträge

zum wichtigen Thema „Genussvoll essen und

trinken“ von Avomed statt.

Die Schüler lernten: „Wasser ist Leben“ Der Weg des

Wassers durch die Welt. Welche Aufgaben hat das

Wasser in meinem Körper? Woher kommt unser

Trinkwasser? Wieviel soll ich trinken? Sind Milch und

Säfte ideale Durstlöscher?

„Auf zum Frühstück, fertig, los!“ Frühstücksmuffel

aufgepasst! Ein vollwertiges Frühstück bietet wichtige

Nährstoffe, um gestärkt den Schultag zu beginnen. Die

Schüler lernten, warum ein ausgewogenes Frühstück

wichtig ist, und wie man es ganz einfach zusammenstellen

kann.

Gestaltung der Tuxer Prattinge

Folgende Schülerinnen und Schüler haben sich in diesem

Schuljahr freiwillige gemeldet, um bei der Gestaltung

der Tuxer Prattinge mitzuarbeiten:

Hinten von links: Sophia Erler, Anna Peer, Isabella

Schweiberer, Sarah Hadj Kalboussi

Mitte von links: Alexander Fankhauser, Adrian Erler,

Jakob Hübner

Vorne von links: Andreas Wechselberger, Celina

Geisler

Seite 26


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Vereine

Bundesmusikkapelle Tux Projekt Summerfeeling 2019

„Im Schritt - Marsch“ hieß es heuer

beim musikalischen Nachmittag im

Zuge des „Summerfeeling“ Projektes

am 31. August 2019 mit der

Bundesmusikkapelle Tux.

Die Bundesmusikkapelle Tux gestaltete

diesen besonderen Nachmittag

gemeinsam mit der der JUNGmusik

Tux, wo alle Kinder die den

„Sommergaude Nachmittag“ besucht

haben, einen Überblick über

die Blasmusik bekamen, die Instrumente

testen konnten, kreativ Instrumente

bastelten, bei einer kleinen

Probe der JUNGmusik Tux einen

Einblick bekamen wie so eine

Musikprobe abläuft und zum Abschluss

in 3er Reihen eine kleine

Marschierprobe miterleben durften.

Mit einer kleinen Grillfeier im Musikpavillon

bedankte sich die Bundesmusikapelle

Tux bei allen teilnehmenden

Kindern des Projektes

sowie bei den eifrigen Jungmusikantinnen

und Jungmusikanten der

JUNGmusik Tux fürs Mitmachen

und für das fleißige Proben während

der ganzen Sommerferien! Ein großer

Dank ergeht weiters noch an

diejenigen, die bei diesen tollen

Nachmittag mitgewirkt, geholfen

und dies organisatorisch möglich

gemacht haben und an Familie Harald

Kreidl (Alpenfriede) und seinen

Mitarbeitern, die uns kulinarisch bei

der Grillfeier verwöhnt haben.

Musik + Spiel + Spaß + Gemeinschaft = BMK Tux

E

ine Mords Gaudi hatten die

aktiven Jungmusikantinnen

und Jungmusikanten der

Bundesmusikkapelle Tux am Samstag,

den 07. September 2019 in Lanersbach.

Bei leckerer Pizza, lustigen

Gemeinschaftsspielen und viel

Spaß übernachteten die „Jungen“

der Kapelle gemeinsam im Musikpavillon.

Anschließend durfte natürlich

auch ein Frühstück beim

„Bäckn“ nicht fehlen.

Für dieses tolle Erlebnis und die

witzige Zeit bedanken sich die

Jungmusikantinnen und Jungmusikanten

ganz herzlich bei Steffi,

Rämä und Maria. Vielen Dank für

die gute Organisation und Durchführung!

Seite 27


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Sommerkonzerte 2019

Die

Sommerkonzertsaison

unter dem Motto „Einfach

nur Blasmusik“ ging am 07.

September 2019 mit dem letzten

Konzert im vollbesetzten Zirbensaal

des Tux Centers zu Ende. In sieben

Sommerkonzerten und dem Konzert

beim „Staudenfest“ und „Holzhackerfest“

erfreute die Bundesmusikkapelle

Tux, unter der musikalischen

Leitung von Kpm. Florian

Hellbert, Einheimische und Gäste

mit ihrer Musik. Der große Applaus

und die zahlreichen Rückmeldungen

der Besucher, belohnten unsere

intensive Probenarbeit und die Mühen

des Musikvereins, dafür bedanken

wir uns recht herzlich bei allen

Konzertbesuchern.

Highlight des Konzertsommers war

sicherlich wieder das Abschlusskonzert,

wo es wieder hieß: „Bühne

frei für unseren musikalischen

Nachwuchs!“ Somit wurde der erste

Teil des Konzertes von den Jungmusikerinnen

und Jungmusikern

der JUNGmusik Tux gestaltet. Die

Jungmusiker waren wieder außerordentlich

fleißig während der Sommerferien

und absolvierten zahlreiche

Proben mit Maria Wechselberger

und gaben ihr Können mit sehr

viel Eifer und Freude an diesen

Abend zum Besten. Einige Jungmusiker

haben sich in den letzten Monaten

der Herausforderung gestellt

und ein Leistungsabzeichen des

Blasmusikverbandes erspielt. Somit

durften wir im Rahmen des Sommerabschlusskonzertes

stolz das Juniorleistungsabzeichen

Viktoria

Gredler (Querflöte), Sophia Erler

(Querflöte), Rosa Tipotsch (Klarinette),

Ronja Bacher (Saxophon),

Patrick Erler (Trompete) und das

Jungmusikerleistungsabzeichen in

Bronze Katharina Fercher (Klarinette),

Miriam Stock (Klarinette),

Manuel Geisler (Schlagzeug) und

Michael Scheurer (Schlagzeug) feierlich

überreichen. Ein solcher Konzertsommer

ist aber nicht möglich

ohne die tatkräftige Unterstützung

von den Musikerinnen und Musikern

und unseren Aushilfen – vielen

Dank! Auch ohne das Engagement

und die freiwillige Hilfe einiger Personen

und den stillen Helfern im

Hintergrund wären die Vorbereitungen

und Abläufe bei unseren Konzerten

unmöglich. Deswegen ergeht

ein aufrichtiger Dank hiermit an unseren

2 Marketenderinnen Hanna

und Steffi, an unseren super Kellner

Milan und an alle Krapfenbocherinnen

– die für das leibliche Wohl der

Zuhörer sorgten, an die charmante

Moderatorin Maria, an die Bühnen

Auf- und Abbauer, an den Obmann

Martin und seine Stellvertreter Erwin

und Raimund, an Kapellmeister

Florian, an den Tourismusverband

Tux-Finkenberg, an die Gemeinde

Tux und an die Tux Center GmbH

und an Franz Pfister, der uns immer

ins rechte Licht rückte. Weiters

ergeht noch ein großes Vergelt´s

Gott an Bgm. Simon Grubauer für

die traditionelle Jause nach dem

Sommerabschlusskonzert.

Bundesmusikkapelle Tux

Stefanie Truéb

Seite 28


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Kinder-Olympiade des TC Sparkasse Tux

Wir sind stolz, dass in Tux

über 50 Nachwuchsspieler/innen

von unserem

Tennistrainer Manuel Kreidl unterrichtet

werden. Davon nahmen 40

Kinder und Jugendliche an der alljährlichen

Tennis-Olympiade am

10. August 2019 teil: In Altersgruppen

unterteilt, konnten die jungen

Tennisspieler Ihr Können unter Beweis

stellen, indem Sie, je nach Alter

auf Klein-, Mittel-, und Großfeld

gegeneinander antraten. Die ganz

Kleinen „Olympioniken“ wurden in

einem Geschicklichkeitsspiel mit

Punkten belohnt. Vielen Dank an

alle Teilnehmer, Helfer, Eltern und

Fans für einen gelungenen Turniertag

am Tuxer Tennisplatz.

Ein besonderer Dank geht an alle

Sponsoren: Der Sparkasse Schwaz,

für die Unterstützung bei den Kinder-T-Shirts.

Des Weiteren möchten

wir uns bei Spar Markt Wechselberger,

Tuxer Sporthaus, Sport Nenner,

Insider Sportshop, Bernhard

Sport Mode, Hotel Hintertuxerhof,

Dorfcafe Stock und Playarena Tux

für die vielen gespendeten Sachpreise

bedanken, die in einer anschließenden

Tombola an die Kinder

verlost wurden.

Bedanken möchten wir uns auch bei

unseren langjährigen Tennistrainer

Manuel für die gelungene Trainingssaison,

wir freuen uns schon

auf nächstes Jahr!

Der Ausschuss des TC Sparkasse

Tux

Ergebnisse:

Kinder 1 - Olympiade

1. Erler Sylvie

2. Neurauter Lea

3. Wechselberger Lorena

Kinder 2 – Kleinfeld

1. Fankhauser Theresa

2. Erler Patrick

3. Erler Lina

Kinder 3 – Mittelfeld

1. Mast Paul

2. Schösser Benni

3. Geisler Felix

Mädchen Großfeld

1. Kurz Lisa-Maria

2. Fercher Kathi

3. Stock Miriam

Buben Großfeld

1. Fankhauser Alexander

2. Geisler Simon

3. Erler Ferdinand

Seite 29


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Alarmübung der Feuerwehr Tux mit dem Roten Kreuz Schwaz, Ortsstelle

Tux

„Verkehrsunfall – Unbekannte Situation,

mehrere Personen eingeklemmt

und verletzt.“

So lautete der Einsatztext, mit dem

die Tuxer Wehr am Freitag den

23.08.2019 um 19:08 Uhr, von der

Leitstelle Tirol, über Ihre Pager, zu

dieser Übung alarmiert worden war.

Zeitgleich wurde auch das Rote

Kreuz Tux von dem Übungs-Vorfall

in Kenntnis gesetzt.

Innerhalb kürzester Zeit rückten 17

Mann/Frau des Roten Kreuzes mit 4

Fahrzeugen und 28 Mann/Frau der

Feuerwehr Tux mit 5 Fahrzeugen

zur angegebenen Adresse aus.

Am Einsatzort eingetroffen bot sich

den Einsatzkräften ein Bild der Verwüstung:

mehrere verkeilte Autos,

ein Traktor mit Anhänger und ein

Fahrradfahrer waren betroffen. Die

Übungsvorbereiter haben ganze Arbeit

geleistet.

„Insgesamt 11 Statisten wurden

vorab in mühevoller Arbeit geschminkt,

damit es so real wie möglich

ist.“ so Franz Erler vom Roten

Kreuz Schwaz, Ortsstelle Tux.

Bezirksfeuerwehrkommandant–

Stv. vom Bezirk Schwaz Hansjörg

Eberharter: „Um solche Szenarien,

im Einsatzfall bestens abzuarbeiten

bedarf es regelmäßiger Schulungen

und Übungen. Damit im Ernstfall,

die Blaulichtorganisationen gut zusammenarbeiten.“

Die Feuerwehr musste mehrere Personen

mittels schwerem hydraulischen

Rettungsgerät befreien sowie

bei der Betreuung und Bergung der

Patienten den Rettungsdienst unterstützen.

Den Einsatzkräften beider Organisationen

wurde einiges abverlangt,

Patienten, die nur Englisch sprachen,

eine Hochschwangere Frau

mit Ihrem hysterischen Ehemann,

bis hin zu den demolierten Übungsfahrzeugen,

wobei sogar ein Fahrzeug

auf der Seite lag.

Sehr zufrieden von der Leistung der

Einsatzkräfte zeigten sich der Bürgermeister

– Stellvertreter von Tux,

Vitus Gredler, der Feuerwehrkommandant

von Tux, Bernhard Kofler

sowie der Bezirksrettungskommandant

Günther Schwemberger und

Chef des Stabes, Landesverband

Rotes Kreuz Tirol Nina Dissatori.

Nach dem Ende der Übung stärkten

sich die Einsatzkräfte beider Organisationen

noch im Feuerwehrhaus

Lanersbach mit einer kleinen Jause

und Getränken.

Das Rote Kreuz und die Feuerwehr

Tux möchten sich noch bei allen Beteiligten,

aber ganz speziell bei den

Statisten und den Schminkerinnen

bedanken. Auch an die Gemeinde

Tux ein Danke für die Jause.

Nicht unerwähnt soll auch der Einsatz

von Markus Sporer, Zillertalfoto.at

bleiben, der das ganze wieder

bildlich festhielt.

Zum guten Schluss möchten wir alle

- Feuerwehr und Rettung - Bernhard

Geisler gratulieren, der durch diese

Übung die Prüfung für den „Einsatzleiter

Rettung“ abgelegt und mit

Bravour bestanden hat.

Für die Feuerwehr Tux, OBM

Marcel Kreidl

Seite 30


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Kirchenchor Tux

Wie schon zur Tradition

geworden lud die Familie

Markus und Bibi Steindl

den Kirchenchor zum Patroziniumsessen

ins Kasermandl ein. Wir

sehen dies als große Wertschätzung

für unser Wirken das ganze Jahr

über für die kirchliche Gemeinschaft

in Tux. Es war wieder ein

schöner Nachmittag mit viel Gesang

und wunderbaren Speisen und Getränken

- Herzliches Vergelts Gott!

Ab September geht es wieder los

mit den Proben und es warten wieder

viele Einsätze. Eine wirklich

herausfordernde Aufgabe wird die

Krönungsmesse von W.A.Mozart

sein, die wir zum Jubiläum „50

Jahre Clemens Holzmeisterkirche“

gemeinsam mit dem Kirchenchor

Mayrhofen am Samstag, den 14.12.

um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche

Mayrhofen mit Orchester aufführen.

Ich lade auch dazu herzlich ein.

Einen kleinen Tagesausflug haben

wir uns diesen Sommer auch gegönnt.

Ausflugsziel war die Bärenbadalm

Zillergrund von Andrea und

Reinhard Fankhauser (Lamper). Es

wurde auch dort gut gegessen und

getrunken und natürlich auch gesungen.

Auch hier sei Dank für das finanzielle

Entgegenkommen. Auch

zwei runde Geburtstage hatten wir

in diesem Jahr. Es sind dies Anna

Schösser 80 Jahre und Tenner Lisi

70 Jahre. Für euren jahrzehntelangen

Einsatz für den Chor sei euch

herzlich gedankt. Auch unserer Finanzministerin

Veronika und der

unermüdlichen Obfrau Maria sei gedankt

und allen Tuxern, die dem

Chor in welcher Weise auch immer,

an forderster Front der Herrn Pfarrer,

ihr Wohlwollen entgegen bringen.

Hans Rainer

Seite 31


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Volksbühne Tux

Wir haben die Spielsaison mit der Tragikomödie

„ENDSTATION“ erfolgreich beendet.

Dieses zeitgenössische Stück wurde von Eva Ebner

bereits vor 40 Jahren verfasst. Wir hatten die Ehre

die Autorin Frau Eva Ebner im Publikum begrüßen

zu dürfen. Für uns Spieler und alle Mitwirkenden ist

dies eine zusätzliche Motivation und Bestätigung für

unseren Einsatz.

Unseren zahlreichen Besuchern sagen wir ein

herzliches „Dankeschön“!

In die neue Spielsaison starten wir natürlich während

der Stammgästewoche! Auf ein Wiedersehen

im Sommer 2020 freut sich die Volksbühne Tux!

Diverses

„Beschäftigte Hände, sind glückliche Hände“

Mit diesem Motto möchten

wir zur Handarbeitsrunde

einladen, gemeinsam mit

uns im gemütlichen Rahmen kreativ

zu werken. Willkommen, sind

ALLE Junge – und Junggebliebene,

wobei keine entsprechenden Kenntnisse

erforderlich sind. Jede(r) kann

seine eigene Handarbeit mitnehmen.

Diejenigen, die keine eigenen

Handarbeiten auf Nadel und Co bereit

liegen haben, sind natürlich

auch herzlich zu einem gemeinsamen

Projekt eingeladen.

Unser Erstes Treffen findet am

Mittwoch 16.10.2019 von 19.30 –

21.30 Uhr im Widum statt.

Kommt einfach vorbei, wir freuen

uns auf euch. Bei Fragen könnt ihr

uns jederzeit kontaktieren.

Christina Erler (0664/5490017)

Britta Pertl (0676/9535801)

Humanitäre Hilfe für die Ukraine

Frau Marina Biewald hat in

den letzten 4 Jahren insgesamt

24 LKW Ladungen (das

sind ca. 200 Tonnen) an nützlichen

Gegenständen aus Tirol nach Lemberg

in der Ukraine liefern können.

Die Zillertaler Gemeinden wie

Stumm und Zell haben bereits geholfen.

Wenn auch DU den Kindern

und bedürftigen Menschen in der

Ukraine helfen willst, so bitten wir

dich die gesammelten gut erhaltenen,

brauchbaren Sachen in der Woche

vom 7. Oktober bis 11. Oktober

zu den bekannten Öffnungszeiten

Montagnachmittag, Mittwochvormittag

und Freitagnachmittag im

AWZ abzugeben. Empfehlenswert

bitte die Gegenstände, wenn möglich,

in Schachteln abpacken, damit

diese leichter stapelbar sind und den

langen Transport unbeschadet und

unversehrt überstehen. Eine Beschriftung

wäre auch für die Zuordnung

hilfreich wie z.B. Kinderkleidung

Alter 4 Jahre …

Was kann helfen:

Matratzen, Krankenbetten,

Pflegeartikel, Kästen, Kleidung,

Spielsachen, Schulsachen,

Fahrräder, Fahrradhelme

Bettwäsche, Decken, Kinderwagen,

Maxi Cosy, Kindersitze,

Schreibsachen, Bilderbücher

Funktionierende Elektrogeräte,

Kochgeschirr, Gläser, Besteck

Weitere Informationen zu dieser

Hilfsaktion findet ihr auf der facebookseite

„humanitäre hilfe für Ukraine“

Seite 32


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Zwergerl- und Kinderkletterkurse für Kindergartenkinder und Volksschüler

in der Turnhalle der NMS Tux im Herbst 2019

Die Kinder werden spielerisch

an das Klettern als

Sport herangeführt. Gleichgewichtssinn,

Beweglichkeit und

Koordination werden in Kletterund

Gruppenspielen gefördert. Erlernen

erster Klettertechniken beim

Bouldern und erste Versuche beim

Seilklettern. Ausschreibungen

werde ich im Kindergarten und in

der Volksschule austeilen.

Bei Fragen bitte direkt an Kristina

Graf (Tiroler Sportkletterlehrerin):

Telefon: 0650 5882625 oder Email:

kristinagraf15@icloud.com

Gratulation

Lisa Maria Innerhofer: herzliche Gratulation zur bestandenen

Technik- und Theorie-Prüfung (blauer Gürtel) in Taekwondo.

Taekwondo ist koreanisch und bedeutet: „tae“ = Fußtechnik,

„kwon“ steht für Handtechnik und „do“ steht für Weg.

Für diese Sportart benötigt man (frau) sehr viel Schnelligkeit und Dynamik.

Insgesamt gibt es 7 Gürtelfarben. Weiß für den Anfänger dann

gelb, grün, blau, braun, rot und schwarz für die höchste Klasse.

Seite 33


Seite 34

Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Seite 35


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Artenvielfalt in Tux

Auf der Suche nach mystischen Plätzen in den

Tuxer Alpen stieß Fotograf Jöchl Joe auf

diesen bisher unbekannten Fabelvogel.

Sein Habitat ist eine neunhundert Jahre alte Lärche

(Madseitberg).

20. Aquarellhappening TUX

Das 20. Aquarellhappening Tux findet

heuer am 13. Oktober von 13.00 – 17.00 Uhr

statt. Dazu eingeladen sind alle Einheimische

und Gäste. Es gibt Kaffee und Kuchen.

Die KünstlerInnen freuen sich auf zahlreichen

Besuch!

Seite 36


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Stefanie Brunner neuerlich verletzt

Die Tuxer Skiweltcup Rennläuferin Stephanie Brunner zog sich beim RTL Training in Ushuaia leider erneut

einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Die Operation in Hochrum ist gut verlaufen. Stephi ist mental

sehr stark und nimmt auch diese Herausforderung neuerlich an. Wir wünschen unserer Steffi alles Gute

und weiter hin so viel positiven Kampfgeist auf all ihren Wegen!

DIALEKT UND SMS

E

ine ältere Tuxerin hat uns wieder einige alte Dialektwörter aufgeschrieben und zukommen lassen, damit

sie nicht in Vergessenheit geraten. Viele vollgeschriebene Zettel liegen bei ihr auf dem Tisch, wo diese

Wörter sofort von ihr selber oder ihrer Tochter niedergeschrieben werden - speziell für die Prattinge.

VIELEN DANK!

abaus – hinunter

u´habig – fleißig, beständig

tantln – mit den Händen spielen

timpr – schwache Beleuchtung

G´frett – Problem

U´kroas – kleiner Streit

Grieta – Schritte

kleckt niet – es ist zu wenig

o´fadnig – unsympathisch

zar´mauln – gähnen

Greggn – kleiner Mensch

Hiele – Decke oder Federbett

niet mehr mettr – keine Kraft mehr haben

pfestang – flicken, stopfen, Kleidung oder

Sachen ausbessern

Schäbn – Motten

Strüwelang – Locken

SMS:

gb – gute Besserung

gm – guten morgen

gn – gute Nacht

wg – wie geht´s

ka – keine Ahnung

odü – Überraschung (finkenbergerisch )

gd – gut! dir?

Wdg – wos duasch grod?

hdl – hab dich lieb

ly – love you

cola- (come later) Komme später

btw- (by the way) übrigens

HEGL – herzlichen Glückwunsch

Lol- (laugh out loud) sehr witzig

BaB – Bussi auf´s Bauchi

Seite 37


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Advent im Tal

Wer hat Lust und Zeit beim Tuxer Adventkalender mitzumachen? In den

verschiedenen Weilern werden jeden Tag im Advent einzelne Fenster

gestaltet und geöffnet. Jedes Fenster soll individuell weihnachtlich dekoriert

werden.

Bitte meldet Euch bei Christina Erler (0664 5490017), Britta Pertl (0676 95 35

801) oder Alexandra Peer (0676 6806503). Treffpunkt zur Vorinformation wird

noch bekannt gegeben!

Erdäpflkas – Rezept von Andrea Fankhauser

S

chnell und einfach zubereitet ist dieser typisch oberösterreichische

Aufstrich.

Er schmeckt besonders fein zu knusprigem Bauernbrot.

Seite 38


Tuxer Prattinge – Ausgabe Herbst 2019

Seinerzeit

zusammengestellt von der Tuxer Ortschronistin Ilse Wechselberger

Zur letzten Ausgabe: Das Haus ist das der "alten Hebamme" - jetzt "Insider" Wann? In den 50er Jahren, die

Musikkapelle hatte schon ein "Horn" - als Instrument. Grund des Ausrückens ist unbekannt.

Zur neuen Ausgabe:

Bild 1: Wer sind die zwei Kinder bei den Kreuzen

in Hintertux und wann?

Bild 2: Heimgang von der Messe - Wer und wann?

Bitte helft mir wieder weiter. Wer hat noch alte

Bilder und leiht oder schenkt sie der Chronik?

Danke schon im Voraus.

Liebe Grüße von der Chronistin.

Seite 39


Hereinspaziert!

Am 31. Oktober vorbeikommen und

mit uns den Weltspartag feiern.

Mit tollen

Spar-

Angeboten!

Kontakt:

Sparkasse Schwaz AG

Geschäftsstelle Tux

6293 Tux, Lanersbach 416

Tel.: +43 (0) 50100 - 77490

tux@sparkasse-schwaz.at

Öffnungszeiten:

Mo - Fr von 8 - 12 Uhr

und von 15 - 17 Uhr

Beratungszeiten:

Mo - Fr von 7 - 19 Uhr

(nach Vereinbarung)

sparkasse-schwaz.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!