Life Channel Magazin Januar 2020

erf4medien
  • Keine Tags gefunden...

Ersehnt und abgelehnt. Abschied und Neuanfang. Ruhe und Aktion. Abbruch und Aufbruch. Freud und Leid. Altes und Neues. Sicherheit und Unsicherheit. Kaum ein Wort beinhaltet mehr Gegensätze als das Wort «Pensionierung». Wir haben bei drei Personen nachgefragt, was die Pensionierung bei ihnen bewirkt hat.

01/20

Thema

Den Neuanfang

der Pensionierung

gestalten

SEITE 4

Porträt

Sabrina Müller:

Tabuthema Suizid

SEITE 15

Neuanfang


SÜD-IRLAND

Erholung pur

Wandern – Entdecken – Geniessen

14. – 23. September 2020

Faszinierende Landschaften

Vielseitiges Reiseprogramm

Schweizer Reisebegleitung von Verena Birchler

und Uschi & Dieter Ammann

Direktflug mit SWISS

External erf-medien.ch/reisen


| EDITORIAL

INHALTE

THEMA

4 Mehr Anfang war selten

Alles zu Ende? Oder alles auf Anfang? Der

Schritt in den Ruhestand ist oft ein Schritt ins

Ungewisse. Jürgen Werth hat ihn hinter sich.

Und festgehalten, was ihm Kopf und Herz

und Seele diktiert haben. Dieser Text ist ein

Auszug aus dem Tagebuch seiner emotionalen

Achterbahnfahrt eines Abschieds und eines

Neubeginns.

THEMA

8 «Pensionierung» oder «Beförderung»?

Ersehnt und abgelehnt. Abschied und

Neuanfang. Ruhe und Aktion. Abbruch und

Aufbruch. Freud und Leid. Altes und Neues.

Sicherheit und Unsicherheit. Kaum ein Wort

beinhaltet mehr Gegensätze als das Wort

«Pensionierung». Wir haben bei drei Personen

nachgefragt, was die Pensionierung bei

ihnen bewirkt hat.

PORTRÄT

15 «Sie versprach mir, sich nichts anzutun»

Als sich Sabrina Müller auf dem Weg in die

USA am Flughafen von ihrer engsten Freundin

verabschiedet, ahnt sie nicht, dass dies das

letzte Treffen war. Sie braucht fast 10 Jahre,

bis sie den Suizid ihrer Freundin verarbeiten

kann. Heute ist sie Theologin und hat ein Buch

zum Thema geschrieben, das andere Menschen

im Trauerprozess unterstützen soll.

Wir wollen

Menschen mit DER Guten

Nachricht via Medien erreichen.

Unterstützen Sie diese

Vision mit einer Spende!

Jährlich benötigen wir dafür rund

5,5 Mio Franken. Wie viel im 2019

noch fehlt und alle Infos zum

Spenden finden Sie auf

erf-medien.ch/spenden

Liebe Leserin, lieber Leser

Kürzlich war ich mit einer Delegation des Kantonsrates zu Besuch im Technorama

Schweiz. Der Technorama-Direktor erzählte uns, wie 1985 dem

einstigen Schweizer Technik-Museum der Konkurs drohte. Immer weniger

Besucherinnen und Besucher interessierten sich für die ausgestellten

Industrie-Maschinen und blieben weg. Die Museumsleitung entschied sich

gegen einen Konkurs und für einen Neustart mit dem Konzept eines Science

Centers. Hunderte von Experimenten aus Natur und Technik können die

Besuchenden heute selbst ausprobieren und so Naturphänomene mit allen

Sinnen erleben. Und das neue Konzept kommt an, das Publikum ist begeistert

über das selbstbestimmte und interaktive Entdecken, Begreifen und

Verstehen – und es kommt in Scharen ins Technorama.

Aus dem Bericht des Technorama-Direktors zum Konzeptwechsel seines

Museums hat mich ein Satz elektrisiert, ein Zitat des englischen Staatsmannes

Thomas Morus: «Tradition ist nicht das Bewahren der Asche,

sondern die Weitergabe der Flamme.»

Dieses Zitat holt mich in den letzten Wochen immer wieder ein – für mein

persönliches Leben, in der Kirche, bei ERF Medien: Bewahre ich die Asche,

oder gebe ich die Flamme weiter? Wo in meinem Leben ist es Zeit, die

gewohnten Trampelpfade zu verlassen und neues, unbekanntes Terrain zu

beschreiten? Und wo sollten wir als Christen in unseren kirchlichen Gemeinden

aufhören, unsere Traditions-Asche zu bewahren und stattdessen unsere

Kräfte dafür investieren, dass wir die Flammen des Glaubens an einen

lebendigen Gott weitergeben – auf zeitgemässe, verständliche und relevante

Art?

Auch in unserer Arbeit bei ERF Medien prüfen wir uns selbstkritisch: Tun wir

Dinge, weil wir sie immer getan haben – und übersehen wir dabei Chancen,

die uns die neuen Medien bieten? Gerade sind wir als Geschäftsleitung

daran, unsere Ziele für die nächsten fünf Jahre festzulegen – und wir achten

dabei besonders darauf, dass wir nicht die Asche bewahren, sondern die

Flamme weitergeben. Die gute Nachricht von Gottes Liebe zu uns Menschen

verdient es, über immer neue Kanäle möglichst vielen kommuniziert zu

werden. Danke, dass Sie uns mit Ihrer Unterstützung diese «Weitergabe der

Flamme» der Guten Nachricht ermöglichen!

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei den Neu-Entdeckungen in Ihrem Leben.

Herzliche Grüsse

Hanspeter Hugentobler

Geschäftsführer

Neu anfangen

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 3


THEMA |

Die Pensionierung: mehr Neuanfang als Abschied

Mehr Anfang war selten

VON JÜRGEN WERTH

Alles zu Ende? Oder alles auf Anfang? Der

Schritt in den Ruhestand ist oft ein Schritt

ins Ungewisse. Jürgen Werth hat ihn hinter

sich. Und festgehalten, was ihm Kopf und

Herz und Seele diktiert haben. Dieser Text

ist ein Auszug aus dem Tagebuch seiner

emotionalen Achterbahnfahrt eines Abschieds

und eines Neubeginns.

Endlich selbstständig

Gestern am Davoser See: ein nicht mehr

allzu junger Wanderer in knallgelbem

T-Shirt mit dem Aufdruck «Endlich selbstständig».

So kann man auch den Eintritt in

den Ruhestand feiern. Obwohl mir da neulich

ein frischgebackener Ruheständler

etwas ganz anderes erzählt hat. Eine grosse

Nummer war er gewesen in seiner Behörde.

Sein Wort hatte etwas gegolten. Nun war er

Hilfsarbeiter im Haushalt seiner Frau. «Die

ersten Monate waren richtig hart», sagte er.

Inzwischen hätte er sich eingefunden.

Gewöhnt. Und seine Frau auch. Wenigstens

ein bisschen. Endlich selbstständig? Die

Schwaben nennen den männlichen Ruhestand

gern augenzwinkernd den «Dätschmr-Stand».

Weil Männer das dann ständig

zu hören kriegten: «Dätsch mr net eikaufe?»

«Dätsch mr net d’Abwasch mache?»

«Dätsch mr net Kartoffle schäle?»

Endlich selbstständig? Ich geb’s ja zu:

Manchmal habe ich da auch ein bisschen

Angst. Vom Vorstandsvorsitzenden zur

Haushaltshilfe. Von einem Tag auf den

anderen. Endlich selbstständig? Oder

endlich selbst ständig im Dienst einer

höheren Macht? Ich glaube, auch Selbstständigkeit

ist ein Ausbildungsberuf. Heute

Abend habe ich im Internet nach diesem

T-Shirt gesucht. Habe aber nur eins gefunden,

das einen ähnlichen Aufdruck anbietet:

«Selbst & ständig». Das gefällt mir noch

besser: man selbst sein und das ständig.

Das ist es wohl. Aber das fängt nicht erst

mit der nachberuflichen Selbstständigkeit

an.

Aufräumen

Nun hat das grosse Aufräumen begonnen.

Im Büro. Zu Hause. Bücher. Ordner. Briefe.

Fotos. Manches Buch habe ich vor dreissig

Jahren gelesen. Über manchen Brief habe

ich mich vor zwanzig Jahren geärgert oder

gefreut. Manches hebe ich auf. Aber ganz

vieles werfe ich weg. Ich brauche es nicht

mehr. Und ein anderer braucht es schon gar

nicht. Erinnerungen. Warme, wehe. Bilder

von damals. Das war ich? Bin ich heute noch

derselbe? Bin ich ein anderer? Der alte

Kalauer tanzt durch meinen Kopf: Merkwürdig,

dass man auf den ältesten Bildern

immer am jüngsten aussieht … Und plötzlich

ist da ein Karton mit ganz alten Briefen.

Liebesbriefe aller Art. Von Freunden. Von

der Freundin. Manche der Freunde leben

längst nicht mehr. Ich beginne zu lesen. Und

stelle den Karton wieder weg. Nein, dafür

reicht heute die Zeit einfach nicht. Später.

Wenn ich mehr Zeit habe. Haben sollte …

Jedenfalls wandern diese Briefe nicht in den

Papiercontainer. Noch nicht … Aufräumen

tut gut. Das Leben entrümpeln. Den Kopf

und die Seele. Erinnerungen entsorgen. Ich

habe sie im Kopf und im Herzen. Ich brauche

sie nicht auf vergilbendem Papier. Und

irgendwie gilt für Papier wohl das Gleiche,

was für Klamotten gilt: Was du seit zwei

Jahren nicht mehr in der Hand hattest,

ziehst du auch nicht mehr an. Du hast es

nicht mehr gebraucht. Du wirst es wohl

auch künftig nicht brauchen. Höchstens

zum Zeigen. Aber wer will das schon sehen!

Nach dem Aufräumen sind die Regale

leerer, die Schränke, der Kopf, die Seele.

Herrscht wieder ein bisschen Ordnung.

Übersichtlichkeit. Weiss ich wieder, wo alles

ist. Und was das ist: Alles. Jedenfalls ist das

Alles von heute weniger als das Alles von

gestern und vorgestern. Und das ist gut.

Aufräumen befreit. Schafft Platz für ande-

4 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| THEMA

res, Neues. Ich treffe meine alten Sendungsmanuskripte,

Zeitschriftenartikel,

Zeitansagen. Was habe ich nicht alles

geschrieben in all den Jahren! All das hatte

seine Zeit. Schön, den alten Sätzen und

Gedanken noch einmal zu begegnen. Aber

sie leben nicht mehr.

Aufräumen tut gut. Aufräumen tut aber

auch weh. Ist ein bisschen wie Sterben. Das

wirklich Wichtige hebe ich auf, klar. Die

Bücher mit den persönlichen Widmungen,

die meinem Leben einen besonderen

Ruhestand

ARBEITSLEBEN

Schubs gegeben haben. Die Briefe der

Menschen, die mein Leben eine Wegstrecke

lang begleitet haben, die diese Wegstrecke

geprägt haben. Manches werde ich noch

einmal in Ruhe bedenken. Manches Stück

Leben in Gedanken noch einmal leben. Und

mich fragen: Was ist geblieben? Von Menschen,

von Texten, von

Gedanken? Was ist von mir

geblieben? Bei den anderen?

Ein Wort? Ein Lied?

auch weh.

Ein Buch? Eine Begegnung?

Wenn ein anderer sein Leben aufräumt,

was wird er dann wohl von mir

behalten mögen? Und was wird er lässig

entsorgen? Was behält Bedeutung über den

Tag hinaus?

Aufräumen tut gut.

Aufräumen tut aber

Auszug

Das kannte ich bisher nur aus Filmen: Der

Alte packt seine Siebensachen in Säcke und

Tüten, Kisten und Kästen, hebt die Bilder

von den Wänden, schüttet all das, was in

den Schubladen schlummert, in leere

Schuhkartons, kontrolliert noch mal jeden

Winkel, trägt alles ins Auto, schaut noch

mal unsicher zurück, schüttelt die Hände

der Kollegen, die ab sofort Ex-Kollegen

sind, und fährt nach Hause. Obwohl er

gerade nicht so genau weiss, was das ist.

Denn eigentlich hat er in seinem Büro mehr

Zeit verbracht als in dem, was diesen

Namen trotzig reklamiert: Zuhause. Auszug.

Und Einzug. Dabei passt die eine Welt nicht

so richtig in die andere. Zu wenig Platz. Zu

wenig Vertrautheit. Die Bücher und Aktenordner

aus den zwei Welten müssen sich

erst aneinander gewöhnen.

Werden sie? Heute war’s so

weit. Für mich. Und das ist

dann doch noch mal anders

als in jedem Film. Ausziehen

und einziehen und sich heimatlos und

ausgestossen und verlassen fühlen. Ein

paar Tage vor dem offiziellen Stabwechsel,

weil ja noch geputzt und renoviert werden

muss, bevor «der Neue» einzieht. Das

Funkhaus war die eine Welt. Über einundvierzig

Jahre lang. Ich wusste, wer ich war.

Wem ich was zu sagen hatte, auf wen ich zu

hören hatte. Alles hatte seinen Platz. Ich

hatte meinen Platz. Ich kannte meine

Aufgaben. Die geliebten und die ungeliebten.

Ich setzte auf meine Stärken und

überspielte meine Schwächen. Ich war – ja,

war ich am Ende doch mehr meine Arbeit,

als ich immer so kühn behauptet hatte?

Meine Position. Mein Status. Mein Büro.

Mein – ERF?

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 5


THEMA |

Vor ein paar Tagen blieb Helena, Mitarbeiterin

in der Internationalen Abteilung, im

Flur bei mir stehen, um mir zu sagen: «Ich

habe für dich gebetet. Ich weiss jetzt, dass

es für dich eine zweite Berufung gibt.» Die

stille Helena. Ein Herz hatte sie sich fassen

müssen, um mir das zu sagen. Gutgetan

hat sie mir. Und nun? Nun stapeln sich die

Kisten und Kästen in ihrer neuen Umgebung.

Und ich weiss nicht so recht, wo ich

alles unterbringen soll. Und ich weiss nicht

so recht, wo ich mich unterbringen soll.

Was auch eine schwierige Zeit für die

Angetraute zu Hause ist. Die zweite Berufung?

Gerade spüre ich sie so gar nicht.

Gerade spüre ich gar nichts. Auch mich

nicht. Was dadurch erschwert wird, dass

ich gestern Abend beim Tanken mein

Das Buch zum Thema

JÜRGEN WERTH

Mehr Anfang war selten

Tagebuch eines Abschieds

SCM Verlag

ISBN: 978-3-7751-5647-9

160 Seiten · ~ CHF 18.50

Portemonnaie mit Bargeld und allen meinen

Bank- und Kreditkarten verloren habe.

Liegen gelassen? Gestohlen? Jedenfalls ist

alles weg. Bleibt alles weg. Alles sperren,

alles neu beantragen – und für ein paar

Tage zahlungsunfähig sein. Das neue Leben

beginnt mit leeren Taschen und Gefühlen …

Verwandte Seelen

auf verwandten Wegen

Gute Wege mit Hanspeter. Zu Fuss und mit

dem Rad. Leichte Gedanken, tiefe Gespräche.

Zwei verwandte Seelen auf verwandten

Strassen. Tastend ins Neuland. Eigentlich

ist er mir ein bisschen voraus. Schon immer.

An Jahren, ja. Aber auch an Ruhestandserfahrung.

Seit Juni übt er dieses neue Leben

ein. Und macht mir kräftig Mut: «Wenn das

Ruhestand ist, dann fühlt sich das richtig

gut an.» Nicht mehr müssen, aber noch

ganz viel können. Dabei brauche ich im

Moment gar keine Ermutigung. Die Tage auf

dem Betberg sind licht und leicht. Meistens.

Gestern haben wir darüber gesprochen, was

wir mitbringen in diese neue Lebenslage.

Eine spannende Frage. Ich habe mir eine

Liste gemacht. Und war erstaunt, was da so

alles aus meinem Kopf aufs Papier purzelte.

Ein erstes Stichwort hat mir Hanspeter

gegeben: Lebenswissen. Ein gutes rundes

Wort. Lebenswissen. Das ist all das, was ich

gelernt und erfahren habe. Alle Menschen

und Bücher, alle Erfolge und Niederlagen.

Alle Begegnungen und Trennungen, alle

Lebensorte und Arbeitsplätze. Alles, was

nur ich in dieser Kombination kenne und

weiss.

Was ist mein Lebenswissen? Was kann ich

damit anfangen? Wem kann ich damit

nützlich sein? Mir ist noch viel mehr eingefallen.

Eine Auswahl:

• Leitungserfahrung

• Gute Gotteserfahrungen

• Einen guten Namen

• Ein grosses Herz

• Leidensfähigkeit –

wenigstens ein bisschen

• Ein gutes Ende meiner Berufslaufbahn

• Meine Musik, meine Gitarre

• Verkündigungsaufträge

• Buchaufträge

• Neugier

• Sehnsucht nach mehr

• Eine ungebändigte Lust zu schreiben,

zu kommunizieren

• Mobilität und Flexibilität

Natürlich bringe ich auch Müdigkeit

und Migräne mit, Angst und ein allzu

dünnes Fell. Und ein ordentliches

Pfund Selbstzweifel. Aber aus alldem

lässt sich etwas machen. Aus alldem

muss man noch etwas machen,

solange Gott dazu die Gelegenheiten

schenkt.

Das Land der selbstgewählten

Möglichkeiten

«Wie geht’s dir im Land der selbst

gewählten Möglichkeiten?», begrüsst

mich Rainer Kunick, pensionierter

Pfarrer meiner Kirchengemeinde.

Und strahlt dabei. Weil er weiss,

wovon er redet. «Gut!», strahle ich

zurück. Und ich weiss auch, wovon ich

rede. Dann erzählen wir uns, womit

wir gerade so beschäftigt sind. Was

nicht wenig ist. Was wir aber komplett

selbst gewählt haben. Na ja, mehr

oder weniger. Du musst schon ständig

auf der Hut sein. Immer wieder grinst

6 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| THEMA

Nicht mehr müssen,

aber noch ganz viel können.

dir jemand freundlich einschmeichelnd ins

Ruhestandsgesicht: «Du hast doch jetzt

Zeit.» Dabei verbirgt er verschämt hinter

seinem Rücken ein kleines oder grosses

Jobangebot. Das ist eine Chance. Aber es ist

auch eine Gefahr. Du musst aufpassen, dass

du nicht auf allzu viele neue Fremdbestimmungen

hereinfällst. Auch wenn du das so

gewöhnt bist seit Jahrzehnten. Denn dann

wird dein gerade erobertes Freiheitsland

schnell zum Hoheitsgebiet wohlmeinender

Mitmenschen. Du musst dich engagieren,

klar. Aber auf selbst gewählten Feldern.

Prüfen, prüfen, prüfen musst du. Nicht

gleich zusagen. Vor allem nicht zwischen

NICHTSTUN

Unterwegs sein

FREIWILLIGENARBEIT

HOBBYS PFLEGEN

Angel und Tür. Ich weiss, wovon ich rede.

Das kleine Wörtchen «Nein» ist mir noch nie

leicht über die Lippen gekommen. Warum

sollte es jetzt leichter fallen? Aber ich übe.

Noch am vergangenen Sonntag hatte einer

eine, wie er fand, «hervorragende Idee», die

mich viele Tage im Jahr gekostet hätte. Ich

wusste gleich, dass ich nicht wollte. Vor

allem auch, Pardon, nicht mit ihm wollte.

Das wäre nichts geworden. Erst habe ich ihn

hingehalten. Habe meinen vollen Terminkalender

bemüht. Ihn um Bedenkzeit gebeten.

Aufschieben und aussitzen aber löst nur

selten ein Problem. Vor allem, wenn man

längst weiss, was man will. Und was nicht.

Also habe ich’s ihm ein paar Minuten später

klar gesagt: «Sei mir nicht böse, aber ich

will nicht.» Er war ein bisschen böse. Klar.

Aber ich war ein bisschen stolz. Ich hatte

Nein gesagt. Ohne Begründung. Und ohne

schlechtes Gewissen. «Nein» ist ein ganzer

Satz, hat mal jemand gesagt.

Das Land der selbst gewählten Möglichkeiten

sieht aktuell so aus: schreiben, lesen,

Gitarre üben, organisieren, planen, einkaufen,

kochen, Beziehungen auffrischen, sich

bewegen … Die Tage sind gut gefüllt und nie

langweilig. Manchmal frage ich mich, wie

ich eigentlich bis vor ein paar Wochen noch

zusätzlich mein Büro geschafft habe. Und

den ERF. Und die Allianz. Und so. Klar, es

geht alles ein bisschen langsamer, bedächtiger

und bedachter, intensiver. Das Konzert,

das ich am Donnerstag beim Frauenfrühstückstreffen

in unserer Kreuzkirche geben

darf, bereite ich erheblich ausführlicher vor,

als ich das früher gemacht habe. Da übe ich

das eine oder andere Lied neu ein. Denke

mir zuweilen sogar eine neue Melodie aus,

wenn mir die alte nie so richtig gefallen hat.

Probiere neue Pickings auf der Gitarre. Das

musste «früher» alles eher nebenbei gehen.

Ging ja auch. Irgendwie. Aber jetzt muss es

das nicht mehr. Was mir guttut. Und meinen

Zuhörerinnen und Zuhörern dann hoffentlich

auch. Dieses Land der selbst gewählten

Möglichkeiten ist ein buntes Abenteuerland.

Ein Überraschungsland. Nicht mehr müssen

müssen. Nur noch wollen wollen,

können können, dürfen dürfen. Tut mir leid,

ihr bedauernswerten Noch-Angestellten:

Dieses neue Leben macht Spass. Es ist ja

auch ein volles, ganzes, uneingeschränktes

Leben. Nicht nur ein «Leben danach» …

Fangt allerdings bitte rechtzeitig an, euch

auf dieses Leben vorzubereiten. Erkundet

die Möglichkeiten, zwischen denen ihr

wählen wollt. Probiert schon jetzt aus, was

euch ausfüllen und anderen Freude machen

könnte. Es gibt sooo viel … Altes und – Neues.

ZUR PERSON

Jürgen Werth, Jahrgang 1951, ist Journalist

und Prediger, Buchautor und Fernsehmoderator,

Wortmaler und Erzählsänger. Bis zu

seinem Ruhestand war er langjähriger Chef

von ERF Medien Deutschland.

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 7


THEMA |

Den Neuanfang gestalten: drei Personen geben einen Einblick

Pensionierung oder

Beförderung?

VON MATHIAS FONTANA

Ersehnt und abgelehnt. Abschied und

Neuanfang. Ruhe und Aktion. Abbruch und

Aufbruch. Freud und Leid. Altes und Neues.

Sicherheit und Unsicherheit. Kaum ein Wort

beinhaltet mehr Gegensätze als das Wort

«Pensionierung». Wir haben bei drei Personen

nachgefragt, was die Pensionierung bei

ihnen bewirkt hat.

2

1

Was machte die

Pensionierung mit Ihnen,

was löste sie aus?

Pensionierung ist ein grosses Wort.

Ein grosser Lebensabschnitt liegt

zurück, ein neuer beginnt. Schauen

Sie zuerst zurück oder nach vorn?

3

«Pensionierung» oder

«Beförderung in den

nächsten Lebensabschnitt»?

Was trifft für Sie zu,

und warum?

Johannes Zollinger (71)

Letzter Beruf vor Pensionierung

Kantonsrat, Stadtrat, Schulpräsident

4

Sie haben viele Jahre gearbeitet –

mit Leidenschaft, engagiert. Die

Arbeit in dieser Form ist beendet.

Inwiefern ändert sich mit der Pensionierung

die eigene Identität?

Jetzige Tätigkeit

Selbstständiger Treuhänder / Beratung für Kirchgemeinden und Kirchenpflegen

1

2

3

4

Ich schaue sehr dankbar zurück und mit «gwundriger» Erwartung nach vorn.

Als Treuhänder bin ich noch nicht pensioniert.

Mein Abschied als Schulpräsident (nach 21 Jahren) kam unerwartet. Ich bewegte mich emotional

lange zwischen «schad, törf i nüme» und «guet, mues i nüme». Wobei das erste Gefühl lange

dominierte. Heute bin ich mehrheitlich dankbar, dass ich nicht mehr muss, und dankbar, dass ich

so lange durfte.

Ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Perspektiven. Weniger fremdbestimmt und (meistens)

etwas gelassener.

Das Umfeld verändert sich, viele langjährige Beziehungen sind nur noch in der Erinnerung

vorhanden. Meine eigene Identität hat das (aus meiner Sicht) nicht verändert.

8 | Life Channel Magazin | Januar 2020


Elsbeth Schwarz (66)

| THEMA

Letzter Beruf vor Pensionierung

Administrative Leiterin Spitex

Jetzige Tätigkeit

Grossmutter / Sozialkommission / Frauenverein

1

2

3

4

Es ist wirklich ein markanter Abschnitt, wie wenn man in die Schule kommt. Es fragen viele:

«Freust du dich?» – Aber man weiss nicht genau, was dieser Abschnitt mit einem macht. Dankbar

bin ich, dass ich die Lebens-Arbeitszeit gesund und gut abschliessen konnte. Aber auch, als Frau

mit 64 Jahren aufhören zu können. In Bezug auf die Sicht nach vorn waren Fragen da: Wie teile ich

meine Zeit gut ein? Wo kann ich mehr Gelassenheit einbauen?

Ich habe mehr Zeit zum Lesen, Klavierspielen und Handarbeiten, die ich schätze. Es gibt aber auch

mehr Raum, um mir Sorgen zu machen. Ich vermisste die Kontakte bei der Arbeit. Geniesse aber

die Hütetage mit den fünf Enkelkindern, ohne mit den Arbeitstagen in Konflikt zu kommen.

Beförderung trifft eher zu. Das Bewusstsein nun «alt» zu sein mit der tieferen Belastungsgrenze

und der grösseren Erholungszeit fährt ein. Bei mir kam die Diagnose «Diabetes 2» nach einem

halben Jahr dazu. Dies beförderte mich ohne Vorwarnung in einen neuen Abschnitt, wo sich einiges

um mich selber drehte. Wie bewege ich mich mehr, was darf ich nicht mehr essen? Eine Traurigkeit

legte sich auf mich und ich fragte Gott: «Was soll das?» Doch heute kann ich sagen, ich konnte eine

Veränderung einleiten und fühle mich gesünder als vorher.

Da ich nur Teilzeit ausser Haus gearbeitet habe, hat sich meine Identität nicht so verändert. Eine

Herausforderung ist die Tagesgestaltung, da der Arbeitsrhythmus fehlt. Ich geniesse es, die freie

Zeit mit der Familie zu verbringen, mehr Raum für Besuche zu haben, kreativ zu sein und mit meinem

Mann Zeit zu verbringen.

Andreas Schweizer (71)

Letzter Beruf vor Pensionierung

Wirtschafts-Informatiker

Jetzige Tätigkeit

Wegbegleitung / Schulprojekt «Generationen im Klassenzimmer» / Wandergruppe /

#MonDay (ungeplantes Reisen an Montagen mit spontanen Treffen)

1

2

3

4

Ich schaue nach vorne, definitiv! Ich geniesse aber gelegentlich staunend den nostalgischen Blick

zurück.

Im ersten Moment war die Pensionierung ein Schock. Der grösste Teil meiner täglichen Begegnungen

war weg. Kein gemeinsamer Kaffee, keine Kollegen- und Kundengespräche, ein grosser

Teil der bisherigen Lebensbühne verschwunden, niemand da, der mich oder meine Arbeit braucht.

Das musste ich zuerst verdauen.

Ganz klar «Beförderung». Ein Finanzberater sagte mir vorbereitend: «Bisher gings ums Aufbauen,

ab Pensionierung heisst es vom Aufgebauten zehren». Natürlich meinte er dies finanziell, ich aber

nahm den Satz als Leitsatz fürs neue Leben, für alle Lebensbereiche. Nicht «Aufbauen», sondern

vom Aufgebauten «zehren» und teilen, das ist jetzt meine Devise.

Die Identität ist dieselbe. Ich bin und bleibe mich selbst, bin zufrieden mit dem, was ich habe und

bin. Meine Ziele, die haben sich geändert, statt «Beschaffen» heisst es nun «Geniessen» und

«Teilen». Konkret teile ich meine Erfahrung, meine Zeit, mein Staunen, meine Gelassenheit, meine

Lebensfreude. Ich teile dies in Freiwilligenarbeit mit den Menschen, die noch in der Phase «Aufbauen»

sind.


INSERATE |

Für Menschen mit Visionen!

C–Leaders: Fachschule für Führungskompetenz

Zwölf praxisorientierte Kurstage bringen persönliche und berufliche Impulse für Personen mit verantwortungsvollen

Aufgaben in Kirchen, Werken und Wirtschaft. Infos auf www.c-leaders.ch; Fragen/Anmeldung Telefon 071 278 51 24

Offen für eine

neue Herausforderung

in Südamerika?

Jetzt anmelden!

indicamino ist ein christliches Missions- und Hilfswerk (NPO), das

sich für Randgruppen in Peru, Bolivien und Kolumbien einsetzt.

Feldleiter/

Feldleiterehepaar

Peru (Cashibo/Pucallpa)

indicamino, Toggenburgerstr. 135

CH-9500 Wil, Tel. +41 (0)71 888 71 27

kandidaten-ch@indicamino.org

Koordinator

sozialdiak. Arbeit

Peru (Lima)

Sie leiten ein internationales Team und

koordinieren Kurse und Projekte in enger

Zusammenarbeit mit lokalen Kirchen.

Sie führen rund 40 internationale Mitarbeiter

und stellen zusammen mit dem

Leitungsteam vor Ort die Ausbildung von

Indigenen in Gemeindebau und Handwerk sicher.

Weitere Jobangebote und Infos auf:

www.indicamino.org/aktiv-werden/personalbedarf/

Seminare

Weihnachten und Jahreswechsel

Geniessen Sie die Fest- und Feiertage im Hotel Ländli. Es erwarten Sie

ein geistliches und musikalisches Programm mit kulinarischen Höhepunkten.

Oasentag «Für wen haltet ihr mich?»

Für einen Zwischenstopp im Alltag.

15. Januar 2020, mit Sr. Ruth Widmer

Tage der Stille «Binde deinen Karren an einen Stern»

Für alle, die sich nach Stille und Besinnung sehnen, um das angefangene

Jahr in der Ausrichtung auf Gott zu leben.

24. - 26. Januar 2020, mit Sr. Vreni Auer

Perlen-Wochenende «Jahreszeiten in meinem Leben»

Von den Jahreszeiten dürfen wir in Bezug auf unser Leben Wertvolles

lernen. Für alle, die verschiedene Lebensphasen betrachten und vertiefen

möchten.

7. - 9. Februar 2020, mit Sabine Herold

«Mis Ländli» – wie ein zweites Zuhause.

Im Ländli 16 • 6315 Oberägeri

Telefon 041 754 91 11 • www.hotel-laendli.ch

10 | Life Channel Magazin | Januar 2020


Wir bauen.

Natürlich mit Holz.

Aus Leidenschaft.

Für Sie.

Aathalstrasse 88 | 8610 Uster | 044 944 93 30

info@schindler-scheibling.ch | www.schindler-scheibling.ch


SERIE |

gott

ist…

Gott ist …

… kein Glücksgarant

VON PETER SCHULTHESS

Ist der Glaube an Gott eine Garantie für

Glück? Ist man mit Gott auf jeden Fall

erfolgreich, begütert, beschützt vor Überfall,

Unfall und schwerer Krankheit? Muss

man nur sein Leben auf Gott ausrichten und

es folgt Glück in der Liebe und Glück mit

den Kindern? Garantiert Gott also ein Leben

ohne Sorgen?

Tatsächlich gibt es in der Bibel Beispiele

und Aussagen, die in die Richtung gedeutet

werden könnten, als wäre Gott ein Glücksbringer

und das Leben mit ihm ein Leben in

Glanz und Gloria. Nehmen wir als Beispiel

Abraham: Er lebte in einer intensiven

Beziehung mit Gott und wird im Neuen

Testament als Vorbild für ein Leben im

Glauben dargestellt. Gott verspricht ausdrücklich,

dass er ihn segnen wolle. Man

erfährt aus seiner Biografie, dass er sehr

reich gewesen ist an «Vieh, Silber und an

Gold». War er aber auch sorgenfrei? Wohin

führte sein Weg unter dem Segen Gottes? In

ein Land, in dem Hungersnot ausbrach,

sodass er gezwungen war seine Zelte

abzubrechen und ins Ausland auszuwandern.

Brachte ihm die Segenszusage Glück

in der Familie? Seine Frau blieb über viele

Jahre kinderlos und da seine Nebenfrau

einen Sohn gebar, zogen Neid und Eifer-

SERIE «GOTT IST …»

Wie oder wer ist Gott eigentlich? Diese

Frage beschäftigt die Menschen schon

lange. In der Bibel werden unterschiedliche

Bilder gebraucht, um Gott zu beschreiben.

In einer zwölfteiligen Serie teilen Theologinnen

und Theologen aus unterschiedlichen

Denominationen ihre Vorstellungen, wie

Gott ist.

sucht in die Familie, und es entstanden

grosse Schwierigkeiten. Zudem verursachten

die grossen Herden Probleme. Da es an

Wasser mangelte, gab es beim Tränken der

Tiere immer wieder heftige Auseinandersetzungen

zwischen den Hirten seines Neffen

Lot, der mit ihm unterwegs war, und den

seinen. Der Streit eskalierte derart, dass sie

getrennte Wege gehen mussten.

Auch im Liederbuch der Bibel, in den Psalmen,

gibt es Liedverse, welche die Annahme

stützen könnten, dass Gott ein Garant für

Glück sei. Schon im ersten Psalm wird

versprochen, dass dem, welcher «seine Lust

am Herrn hat» alles gelingen wird. In einem

anderen Lied wird gejubelt, dass man mit

Gott über Mauern springen kann und dass

einen die Engel tragen, so dass man seinen

Fuss an keinen Stein stösst. Der Prophet

Jeremia wiederum vergleicht das Leben

eines gläubigen Menschen mit einem Baum,

der zu allen Zeiten seine Früchte bringt. Er

leitet dieses Bild ein mit den Worten:

«Glücklich ist der Mensch, der auf den

Herrn vertraut!»

Und Jesus? Es wird von einem riesigen

Fischfang berichtet, den er ermöglicht

hatte, von Wasser, das durch ihn in Wein

verwandelt wurde, dass er mit einigen

Brotfladen und wenigen Fischen Tausende

satt gemacht hatte. Und immer wieder ist

zu lesen, dass er alle Kranken geheilt habe.

Alle. Immer? Dem entgegen steht aber die

Erzählung von einem Ereignis am Teich

Bethesda in Jerusalem. Fünf Hallen umgaben

diesen Teich und in allen hielten sich

kranke Menschen auf. Jesus kam und heilte

einen Menschen. Einen von vielen. Was für

eine Enttäuschung muss das für alle anderen

gewesen sein.

Wird von Gott ein sorgenfreies, glückliches,

auf allen Ebenen erfolgreiches und gesundes

Leben erwartet, werden Enttäuschungen

wie am Teich von Bethesda nicht ausbleiben.

Nicht Glück durch Glauben wurde

versprochen aber Beistand und Begleitung.

Im Johannesevangelium ist zu lesen: «Und

ich will den Vater bitten, und er wird euch

einen anderen Tröster geben, der für immer

bei euch bleiben soll.»

Mit «Tröster» ist der Heilige Geist gemeint.

Trost, Ermutigung und Stärkung aber

braucht es nur dort, wo es auch Schwierigkeiten,

Misslingen, Unglück und Unheil gibt.

Der österreichische Dichter Franz Grillparzer

hat es meines Erachtens auf den Punkt

gebracht, als er schrieb: «Gott nimmt nicht

die Lasten, sondern stärkt die Schultern.»

ZUR PERSON

Peter Schulthess, bis Herbst 2017 Pfarrer

in Pfäffikon ZH, weiterhin als Referent,

Notfallseelsorger und Ausbildner tätig.

Mitglied des Feuerwehr-Care-Teams

Kanton Zürich und Autor diverser Bücher.

Begleitet nicht mehr in der Kirche beheimatete

Menschen in Glück und Unglück.

Mouse-Po pfarrer-schulthess.ch

12 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| PERSÖNLICH

david togni

David Togni, Jahrgang 1987, ist Gründer und Inhaber

des Modelabels «Love Your Neighbour». Daneben

hat der Jungunternehmer die Getränkemarke «Glory

Bomb» lanciert und mehrere Bücher geschrieben.

External www.davidtogni.com

arrow-fr Der Jahreswechsel steht symbolisch

für Neuanfänge. Was beginnen Sie neu

im Jahr 2020?

Ich beginne damit, Gelerntes weiterzugeben.

In den letzten Jahren habe ich mich

stark mit den Themen Geist, Seele und

Körper auseinandergesetzt. Also haben wir

ein Produkt bei «Love Your Neighbour»

entwickelt, das Menschen dabei hilft, mit

wöchentlichen Challenges in den drei

Bereichen weiterzukommen. Bei «Spirit

Soul Body» wird man 365 Tage lang bei

seiner persönlichen positiven Veränderung

begleitet.

Hourglas Mit welcher Persönlichkeit würden

Sie gerne einmal Zeit verbringen?

Roger Federer

Tv-Retro Am TV schauen Sie am liebsten:

Netflix-Dokumentationen

Tablet-a Drei Smartphone-Apps,

auf die Sie nicht verzichten möchten:

VSCO, WhatsApp & Instagram

Mouse-Po Diese Website ist absolut

besuchenswert:

www.loveyourneighbour.ch

MUSIC Dieser Song läuft bei Ihnen

gerade nonstop:

«Curse» von Widerstand (feat. Gentleman)

film Dieser Film hat Sie nachhaltig geprägt:

American History X

thumbs-d Wenn Sie frustriert sind, dann …

… gönne ich mir ein paar Stunden Wellness.

(Es ist also wichtig, dass ich eher happy als

frustriert bin, sonst komme ich nicht mehr

zum Arbeiten. )

STAR Das macht Sie glücklich:

Wenn mein Umfeld glücklich und gesund

ist!

user-sec Sie haben immer verheimlicht, dass …

… ich gerne zwei kleine Äffchen

zu Hause hätte.


BUCHTIPP |

Mit Büchern den Horizont erweitern

ERIC METAXAS

Luther

Der Mann, der Gott neu entdeckte

TOP-BUCHTIPP

TERESA ZUKIC

Zwölfmal Segen für dich

Überrascht von

der Freundschaft mit Gott

Gottvertrauen bewirkt Wunder!

Schwester Teresa hat den Segen Gottes

in ihrem Leben selbst erlebt. Nun will

sie ihn weitergeben, denn wir dürfen mit

Gott befreundet sein!

Immer wieder überrascht uns Gott mit

seinem Wohlwollen und seiner Güte.

In zwölf Kapiteln zeigt die bekannte

Ordensschwester, wie das aussieht, und

erzählt dabei von vielen eigenen Erfahrungen:

Er ist uns treu, wir können ihm

vertrauen. Jesus schenkt uns Freiheit,

hilft uns, Grenzen zu überwinden, und ist

immer für uns da. Egal, ob wir skeptisch

sind oder ihn schon lange kennen: Wir

dürfen uns ihm nähern und uns von ihm

beschenken lassen.

Teresa Zukic (Jahrgang 1964) war Leistungssportlerin,

bevor sie ins Kloster

eintrat. Als Publikumsmagnet füllt sie mit

ihren Vorträgen Säle, mit ihren Musicals

und aussergewöhnlichen Gottesdiensten

die Kirchen. Sie ist Autorin zahlreicher

Bücher.

SCM R. Brockhaus

ISBN 978-3-417-26883-6

160 Seiten · ~ CHF 21.90

Wittenberg 1517. Die 95 Thesen eines jungen Mönchs lösen einen

Flächenbrand aus, der ganz Europa mitreisst. Sie werden die Welt,

wie sie bisher ist, aus den Fugen heben und ihm einen Platz in den

Geschichtsbüchern sichern: als Reformator Matin Luther.

Lernen Sie den Mann kennen, der mit seiner deutschen Bibelübersetzung

die Tür zu Gott neu aufstiess: Mit einem starken Glauben mitten in Widerstand

und innerem Kampf. Mit einer Leidenschaft für Gottes Wort, dessen Kraft er entfesselte.

Mit einer feurigen Vision für eine Zukunft, in der alle Gläubigen persönlich mit Gott in

Beziehung treten können.

Eine mitreissende Biografie voller Leidenschaft! Brillant recherchiert und fesselnd

erzählt von Bestsellerautor Eric Metaxas!

SCM Hänssler · ISBN 978-3-7751-5825-1 · 640 Seiten · ~ CHF 41.50

KARIN UND DAN SCHMID

Lernen von dem Besten

Wie dein Leben gelingt

Karin und Dan Schmid laden anhand der Bibel ein, sich den Experten

schlechthin für ein gelingendes Leben anzuschauen: Jesus Christus.

Als wahrer Mensch und wahrer Gott kennt er alles, was uns beschäftigt

und belastet, und kann deshalb die besten göttlichen Tipps

geben. Egal, in welcher Situation wir gerade stecken: Jesus ist der

Fachmann.

Dieser kompakte Rundum-Ratgeber zu allen wichtigen Lebensthemen wie zum Beispiel

Identität, Sorgen, Stress, Gelassenheit, Vergebung, Angst, Vertrauen, Krankheit,

Trauer, Depression und Freude zeigt, wie das Leben gelingt.

Gerth Medien · ISBN 978-3-95734-593-6 · 220 Seiten · ~ CHF 22.90

STEPHAN SIGG

Abschied von meiner Oma

Wie es ist, wenn Grosseltern gehen

«Bei dir war alles möglich, was ich zu Hause nicht mal zu denken gewagt

hätte», so beginnt der Autor, Mitte dreissig, sein Buch über den

Abschied von seiner Grossmutter. Es ist ein inneres Gespräch mit der

Person, die wie kaum ein zweiter Mensch sein Leben prägte – eine

Erfahrung, die viele junge Menschen heute im Blick auf ihre Grosseltern

teilen. Stephan Sigg erinnert sich an die geteilten Momente. Er

nimmt Abschied und hält bei aller Trauer dankbar all die Schätze fest, die seine Oma

ihm ins Leben mitgegeben hat.

Stephan Sigg, geboren 1983, wuchs im St. Galler Rheintal und bei seiner Oma

am Bodensee auf. Sie war eine der prägendsten Personen in seiner Kindheit und

weckte in ihm auch die Faszination für Bücher, Geschichten und das Schreiben.

Patmos · ISBN 978-3-8436-1164-0 · 135 Seiten · ~ CHF 21.90

14 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| PORTRÄT

Der Suizid ihrer Freundin trifft Sabrina Müller wie ein Hammerschlag

«Sie versprach mir, sich nichts anzutun»

TV-TIPP

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Suizid! Warum wolltest du nicht leben?

Sa, 18. Januar 16.40 Uhr

18.30 Uhr

So, 19. Januar 08.35 Uhr

17.45 Uhr

Sabrina Müller teilt ihre persönliche Geschichte und Gedanken zum Tabuthema Suizid seit 2016

in einem Blog.

wieder von der überwältigenden Trauer

eingeholt, bis sie selbst nicht mehr Leben

mag. Ein Jahr nach dem Suizid kämpft sich

Sabrina langsam zurück ins Leben. Sie

entscheidet sich, ihr Theologiestudium

abzuschliessen – und findet wieder in ihren

Alltag zurück. Zehn Jahre nach dem Suizid

schliesst Sabrina den Trauerprozess an dem

Ort ab, wo er einst begonnen hat – am Bryce

Canyon.

VON ANJA LAUWINER

Als sich Sabrina auf dem Weg in die USA

am Flughafen von ihrer engsten Freundin

verabschiedet, ahnt sie nicht, dass dies

das letzte Treffen war. Sie braucht fast

10 Jahre, bis sie den Suizid ihrer Freundin

verarbeiten kann. Heute ist sie Theologin

und hat ein Buch zum Thema geschrieben,

das andere Menschen im Trauerprozess

unterstützen soll.

Sabrina und Angelika studieren zusammen

Theologie und werden einander die beste

Freundin und engste Bezugsperson. Angelika

ist gegen aussen fröhlich, aber innen

traurig. Sie ist mit sich und dem Leben

überfordert, will nicht mehr leben. Eine

der wenigen, die von Angelikas Suizidgedanken

weiss, ist Sabrina.

Unzertrennlich?!

Doch dann geht Sabrina 2006 mit ihrem

Mann auf Hochzeitsreise. Dort verpasst sie

während einer Wanderung am Bryce Canyon

einen Anruf von Angelikas Vater. Nach

etlichen verzweifelten Versuchen, ihn zu

erreichen, knackt es plötzlich in der Leitung.

«Mein Herz begann zu rasen und

meine Hände waren schweissnass. Er teilte

mir mit, dass Angelika tot sei.» Sabrina ist

fassungslos. Denn Angelika versprach ihr

vor der Abreise, sich nicht das Leben zu

nehmen.

In den kommenden Wochen in den USA

fühlt Sabrina nur noch totale Leere. «Ich

quälte mich am Morgen aus dem Bett,

nur um mich durch den Tag zu schleppen

und am Abend wieder wach im Bett zu

liegen und an die Decke zu starren.»

Die Bruchlandung

«Was für die anderen Passagiere ein ruhiger

Flug war, endete für mich als Bruchlandung.»

Zurück in der Schweiz hat Sabrina

keine Lebenskraft mehr. Sie bricht ihr

Theologiestudium ab und meidet alle Orte

und Gegenstände, die sie an ihre engste

Freundin erinnern. Trotzdem wird sie immer

Loslassen

Im August 2016 startet Sabrina einen Blog,

auf dem sie ihre persönliche Geschichte und

Gedanken zum Tabuthema Suizid teilt. Sie

will damit ihr eigenes Schweigen brechen

und andere Hinterbliebene ermutigen, über

ihre Gefühle und Erfahrungen zu sprechen.

2018 erscheint dann ihr Buch «Totsächlich»,

das Trauernden und Menschen in begleitender

Funktion eine wichtige Hilfestellung ist.

Sabrina Müller ist heute die Theologische

Geschäftsführerin des Zentrums für Kirchenentwicklung

und Lehrbeauftragte für

Praktische Theologie an der Universität

Zürich, wo sie einst studierte. Die Universität,

die sie nicht mehr betreten wollte, ist

nun Sabrinas Arbeitsplatz. Und die Gegenstände,

die sie zuvor so gemieden hatte,

stehen in ihrem Wohnzimmer. Sie sieht den

Verlust von Angelika nicht mehr als eine

offene und unheilbare Wunde. Aber: «Eine

Leerstelle wird bleiben, und vielleicht ist das

gut so.»

Mouse-Po godthoughts.ch

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 15


ALLTAGSTIPP |

Interessantes für den Alltag

Blühende Zweige

im kahlen Winter

Wer den kommenden Frühling kaum erwarten kann, bringt Zweige

von Bäumen oder Sträuchern in seinem Wohnzimmer zum Blühen.

Schneiden Sie die Zweige erst nach einem Frost ab. Die Knospen

am Zweig benötigen diesen Kältereiz, um mit dem Austrieb zu

beginnen. Wenn Sie die Zweige eine Nacht ins Tiefkühlfach legen,

können Sie mit diesem Trick das Warten auf den Frost umgehen.

Warme Gemütlichkeit zuhause

Mit diesen einfachen Massnahmen halten Sie Ihr Daheim

gemütlich warm:

• Lassen Sie die Kälte gar nicht ins Haus. Abends, über Nacht oder

wenn Sie nicht zuhause sind, lassen Sie die Rollläden runter

oder ziehen Sie die Fensterläden zu. Auch dickere Vorhänge sind

ein guter Kälteschutz, wenn sie die Heizkörper nicht komplett

verdecken.

• Schlechtisolierte Fenster sollten ersetzt werden. Als kurzfristige

Lösung können Sie die Ritzen zwischen Rahmen und Fenster

mit einem selbstklebenden Dichtungsband abdichten. Reinigen

Sie den Fensterrahmen und kleben Sie dann die neue Dichtung

über die alte.

• Die Fenster sollten aber trotzdem zwischendurch stossgelüftet

werden.

• Flauschige Teppiche oder Läufer sind nicht nur optisch schön,

sie halten Füsse auch ohne Bodenheizung wärmer. Sich in

eine warme Decke bei einem Lese- oder Fernsehabend zu

kuscheln, ist zudem sehr gemütlich.

• Eine heisse Tasse Tee oder Suppe wärmt von innen. Frischer

Ingwer regt zusätzlich die Durchblutung an und kann als Extra

zugegeben werden. Wer Schlafschwierigkeiten hat, sollte am

Abend jedoch auf Ingwer verzichten.

Quelle: www.flatfox.ch/de/blog/2018/10/30/6-tipps-fur-ein-warmesgemutliches-zuhause-im-kalten-winter/

ZAHL DES MONATS

18 Grad Celsius sind im Winter

im Schlafzimmerbereich ausreichend.

Quelle: www.immoscout24.ch/de/c/d/immobilien-magazin/

heizen-im-winter-die-ideale-raumtemperatur?a=2166

Danach lassen Sie die Zweige in einem kühlen Raum. Ungefähr

nach zwei Wochen treiben die Knospen aus. Alternativ können Sie

den ganzen Zweig kurz in handwarmes Wasser eintauchen und

simulieren damit einen Frühlingsregen. Die Blütenknospen werden

auch austreiben.

Damit die Zweige im Wohnbereich gut zur Geltung kommen und

nicht wie ein Besen in der Vase oder Wasserschale stehen, wird

ein Nagelkissen oder Blumenigel in das Wassergefäss gestellt.

Nun werden die Holzzweige platziert und mit handwarmem

Wasser zugedeckt. In wärmerem Wasser ist der Sauerstoffanteil

deutlich geringer als in kaltem Wasser. So gelingt die Wasseraufnahme

leichter, weil sich keine Luftblasen an die Einlasskanäle

der Pflanzen setzen. Mit zusätzlichem Blumenfrischhaltemittel

halten die Zweige und Blumen 20 bis 50 Prozent länger, weil die

Nährstoffe stimmen und sich weniger Bakterien im Wasser ansammeln.

Quelle: www.br.de/br-fernsehen/sendungen/querbeet/index.html

TERMINPLANER WEGEN

ÜBERLASTUNG «GESCHLOSSEN»

Bei vielen war die Agenda im Monat Dezember randvoll mit

Terminen und «unbedingt erledigen» gefüllt. Nun ist es Zeit,

die Agenda zur Seite zu legen und mehrere Gänge runterzuschalten.

Wenn Sie mögen, können Sie immer noch Termine

in Ihre Agenda eintragen, wie zum Beispiel:

Buch lesen, Abendspaziergang mit Stirnlampe,

Schaumbad, Spielabend, langes Telefon- oder

Skypegespräch mit Liebsten führen, gemütlicher

Filmabend, Fotos anschauen: einfach

alles Unternehmungen, die ein Lächeln der

Vorfreude auf Ihr Gesicht zaubern und

keinen Druck auslösen.

Quelle: Redaktion Life Channel Magazin

16 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| SURFTIPP

Internet für alle Interessen

APP-TIPP

fraufriemel.de

Frau Friemels Bastelstube

«Alles, was geht, wird selbstgemacht.»

Das ist Frau Friemels Motto. Sie verbastelt

alles, was ihr in die Hände kommt. Auf

ihrem Blog bietet sie Anleitungen zu allen

möglichen Bastelprojekten. Zu jedem

Projekt gibt es eine detaillierte Anleitung

mit Bildern. Ihre Basteleien sind superleicht

zum Nachmachen, mit Materialien, die jeder

zuhause hat. Eine passende Beschäftigung

für die kalte Jahreszeit, bei der man seiner

Kreativität freien Lauf lassen kann.

wepowder.com/de

Schneevorhersage

Powder bedeutet Neuschnee: Schneesportbegeisterte

lieben das unbeschreibliche

Gefühl, mit den Brettern durch den Neuschnee

zu segeln. «Wepowder» ist eine

Website, auf der Schneevorhersagen für

den ganzen Alpenraum aufgezeichnet sind.

Zudem werden andere Wetterbedingungen

wie Temperatur und Wolkendichte berücksichtigt.

So findet man schnell das geeignete

Skigebiet für den nächsten Schneesporttag.

dasbibelprojekt.de

Bibelgeschichten als Comicvideos

«Das Bibel Projekt» vermittelt Bibelwissen

und theologische Zusammenhänge auf eine

zeitgemässe und ansprechende Art. Mit

animierten Comicvideos erzählen sie die

biblischen Geschichten und behandeln

Themen wie «Der Heilige Geist» oder

«Himmel und Erde». Sie helfen dabei, die

Bibel als das Buch der Bücher besser zu

verstehen und anderen weiterzuerzählen.

Zusätzlich sind zu allen Videos Plakate zum

Download verfügbar.

fooby.ch

Das FOOBYversum

Bei FOOBY dreht sich alles ums Essen.

Ob süss oder salzig, Apéro oder Brunch,

Kochen oder Backen: Hier gibt’s originelle

Rezepte zu jedem Anlass. Dazu wird eine

kostenlose Online-Kochschule mit Tipps

vom Profi geboten. Im «Foodlexikon» erhält

man spannende Hintergrundinfos zu unterschiedlichsten

Lebensmitteln. Die Website

inspiriert zur Zubereitung saisonaler Gerichte.

Und mit dem FOOBY-Kochwissen

kocht jeder wie ein Profi.

bergfex/Ski

Diese App liefert Ihnen detaillierte

Informationen zu allen

Skigebieten in den Ländern

Österreich, Schweiz, Deutschland,

Italien, Frankreich, Polen,

Slowenien, Tschechien, Slowakei

und Kroatien. Informieren

Sie sich hier über Schneehöhen,

Wetter, Webcams, Pistenpläne,

Unterkünfte und anderes mehr.

Remente

Enthält Tools wie Tagesplaner,

Lebenscheck-Rad, Zielsetzungssystem

und Stimmungstagebuch

für die Persönlichkeitsentwicklung.

Mit ihrer Hilfe können

Sie sich besser fokussieren,

organisieren sowie produktiver

und zielgerichteter werden.

Ecosia

Ecosia ist der Browser, der

Bäume pflanzt. Die Gewinne

aus Suchanzeigen werden

verwendet, um Aufforstungsprogramme

auf der ganzen Welt

zu finanzieren und die Menschen

vor Ort zu unterstützen.

Der Ecosia-Browser basiert

auf Chromium und ist genauso

schnell und sicher.

Offtime

Für Zeit- und Freiräume

Ihrer Wahl blockiert diese App

störende Benachrichtigungen,

Anrufe und SMS – und schränkt

den Zugriff auf Anwendungen

ein, die Sie als Versuchung und

Ablenkungen empfinden, um

richtig abschalten zu können.

Analysen von Telefon- und App-

Nutzung zeigen Ihre digitalen

Gewohnheiten auf.

lifechannel.ch/surftipp

Falls Sie noch mehr Surftipps möchten, finden Sie auf unserem Medienportal

viele ausgewählte Anregungen für fast alle Themenbereiche.

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 17


INSERATE |

ANDALUSIEN

UND GIBRALTAR

Faszinierende Landschaften,

kunstvolle

Städte

6. – 16. Mai 2020

Reisen mit Kurt Wenger

ERF Medien

Witzbergstrasse 23

CH-8330 Pfäffikon

Tel. 044 953 35 35

E-Mail erf@erf.ch

erf-medien.ch

Du willst «öppis mit

Medie» machen?

Am Ball bleiben und

jetzt bewerben!

ARMENIEN

UND GEORGIEN

Atemberaubende

Kirchen, Klöster und

Burgen

14. – 25. Juli 2020

PROSPEKTBESTELLUNG UND ANMELDUNG:

MAIL@WENGERKURT.CH | 062 849 93 90 Inserat | WWW.KULTOUR.CH

CVJM Zentrum Hasliberg, 185 x 130 mm

Entdecke deine Fähigkeiten im

Multimedia-

Jahrespraktikum

und bewerbe dich bis

spätestens 28. Februar 2020.

Ausführliche Infos unter

erf-medien.ch/jobs

JETZT

WINTERFERIEN

BUCHEN

IM NEUEN FERIENHOTEL ENGELHORN

DES CVJM ZENTRUM HASLIBERG

www.ferienhotel-engelhorn.ch | info@cvjm-zentrum.ch

18 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| INSERATE

Zeit für Geist.

20. – 22. März 2020

Pensionierung -

gebe ich auf oder packe ich die Aufgabe?

Eine ganzheitliche Sicht zum 3. Lebensabschnitt.

Mit Attilio Cibien und Willy Graf

24. – 26. April 2020

Auszeit für Frauen

mit Maria Prean, Uganda

Entdecke, entspanne und geniesse eine Auszeit für Frauen mit

Lobpreis, Inputs und guter Gemeinschaft. Mit Sarah Vitolla,

Irene Dill und dem Team von «Leben pur»

2.– 9. Mai 2020

Ferienwoche für 65+

Für aktive Senioren. Mit täglichem Bibelimpuls, begleiteten Ausflügen,

Gemeinschaftsspielen, Everdance mit Tanzlehrerin, Handy-

Crashkurs, Erlebnisberichten, Lobpreis-Abend u.v.a.m. Mit

Gastgeberpaar Willy & Valérie Graf und Pastor Heinz Bossi, Seon.


Body.

Soul.

Spirit.


Zentrum Eckstein

Hotel. Tagungen. Begegnungen.

Langgasse 9 | CH-6340 Baar

+41 41 766 46 00

info@zentrum-eckstein.ch

www.zentrum-eckstein.ch

Naturfaserkleider von Kopf bis Fuss

Erwecke deine natürlichen Stärken mit

temperatur - und - feuchtigkeitsregulierender Wolle!

Wolle - kühl im Sommer

- warm im Winter

THE NEW HEINZ JULEN PROJECT

GRAND OPENING DECEMBER 2019

atmungsaktiv

trocknet rasch

stinkt nicht

Wollunterwäsche

Wollsocken

Wollfleece-Jacken

Spycher-Handwerk

Huttwil

Alpaka-Pullover

Icebreaker-Kleider

Swisswool-Jacken

Weg der Wolle

Betriebsführungen

Jurtenübernachtungen

Naturbettwaren

www.kamele.ch 062 962 11 52

KUNSTRÄUME ZERMATT

CHEZ VRONY STORE

HEINZ JULEN SHOP

V E R N I S S A G E

L U X U R Y L I V I N G

BACKSTAGE HOTEL

Bahnhofstrasse 7b | 3920 Zermatt

www.heinzjulen.com

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 19


RADIO LIFE CHANNEL |

TAGESPROGRAMM

Montag–Freitag

6-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

06.00 Life Channel

Nachrichten, Wetter, Musik Nonstop

07.00 Life Channel der Morgen

«us em Läbe», Pressegespräch,

Beiträge und Infos

08.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Pressegespräch, «us de

Bible», Beiträge und Infos

09.00 Life Channel der Morgen

Tagestipp, «us em Läbe»,

Album der Woche

10.00 Life Channel (Mo, Di, Do, Fr)

Tageschronik, «us de Bible»,

Beiträge und Infos

Life Channel Talk (Mi)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Life Channel

Tagestipp, Album der Woche,

Beiträge und Infos

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

13.00 Musik Nonstop

17.00 Life Channel

Agenda, Album der Woche, Tagestipp

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

19.00 Schere, Stei, Papier

Kindersendung

20.00 Life Channel Talk (Mo-Do)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk (Fr)

21.00 Musik Nonstop (Mo-Do)

Mike Plain's Fresh Friday (Fr)

Samstag

8-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

«us de Bible», Beiträge und Infos

09.00 Life Channel der Morgen

Tagestipp, «us em Läbe», Album der Woche

10.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Life Channel

Tipp, Album der Woche,

Beiträge und Infos

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

13.00 Musik Nonstop

19.00 Schere, Stei, Papier

Kindersendung

20.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

21.00 Musik Nonstop

LIFE CHANNEL TALK

LIFE CHANNEL TALK |

Nadine Saxer –

Winzerin aus Leidenschaft

Di, 7. Jan. | 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

Dirk Wahlandt – Wie Fussball zu

meinem Gott wurde

Dirk Wahlandt will Fussball-Profi werden. Doch

eine heftige Knie-Verletzung lässt diesen Traum

schmerzhaft platzen. Noch heute stellt sich ihm

die Frage: Was ist mit jenen Fussballspielern, die

es nicht «schaffen»? Was ist, wenn die Karriere

vorbei ist? Im Talk erzählt Dirk Wahlandt von

seinem Alltag mit jungen Fussball-Profis beim

FC Basel und weshalb er heute sagt: «Glaube

soll Freiheit bringen und nicht einengen.»

Di, 14. Jan. | 20 Uhr

Als Tochter eines Weinbauern kennt Nadine Saxer

die Welt der Reben genau. Heute führt sie das

väterliche Weingut unter eigenem Namen. Und

das mit grossem Erfolg! In ihrer Arbeit verlässt

sich die Winzerin immer wieder auf die Führung

Gottes. Was steckt hinter ihrem Erfolg? Und wie

meistert die Winzerin den Spagat zwischen Beruf

und fünfköpfiger Familie? Im Talk spricht Nadine

Saxer über Wein, Leidenschaft und Glaube.

LIFE CHANNEL TALK |

Warum sich Zweifeln lohnt

Mi, 8. Jan.

10 + 20 Uhr

«Ich glaube; hilf meinem Unglauben!»

So lautet die Jahreslosung für das Jahr 2020.

Im Talk erklärt Pfarrer Fredy Staub, in welchem

Kontext dieser Satz in der Bibel zu finden ist, und

führt aus, warum Zweifel nicht nur normal und

menschlich sind, sondern sich sogar lohnen.

Eine mutmachende Sendung für alle, die hin und

wieder an Gott zweifeln.

Mi, 15. Jan.

10 + 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

«Shalom» – Beten für Frieden

Die diesjährige Allianzgebetswoche steht unter

dem Motto «Shalom», also Frieden. Wie gelingt

es, in Frieden mit Gott, mit mir selbst, mit

meiner Familie, mit den Autoritäten aber auch

mit Andersdenkenden zu leben? Welche Rolle

spielt dabei das Gebet?

Diese Fragen beantwortet Marc Jost, Leiter der

Schweizerischen Evangelischen Allianz, die

die Allianzgebetswoche jährlich ausruft.

Sonntag

9-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

10.00 Gottesdienst

11.00 Musik Nonstop

20.00 Gottesdienst

21.00 Musik Nonstop

Spezialprogramm über die Festtage!

Infos unter www.radio.lifechannel.ch

Gottesdienste

Mittwoch, 1. Januar | 10.00 Uhr

aus der Chrischona Zürich

Sonntag, 5. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Gellertkirche Basel

Sonntag, 12. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Kirche im Prisma Rapperswil

Sonntag, 19. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus dem Christlichen Lebenszentrum Burgdorf

Sonntag, 26. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Vineyard Bern

20 | Life Channel Magazin | Januar 2020

LIFE CHANNEL TALK |

Wie glauben Kinder?

Di, 21. Jan. | 20 Uhr

Ein «kindlicher Glaube» wird oft als Synonym

gebraucht für ein tiefes, bedingungsloses

Vertrauen in Gott. Doch entspricht dieses Bild den

Tatsachen? Im Talk gibt Christian Zwicky, Autor

der Phasenkarten über die Entwicklung von

Kindern und vierfacher Vater, Auskunft darüber,

wie Kinder glauben. Er beleuchtet verschiedene

Entwicklungsstufen von Kindern und ihrem

Glauben und gibt Tipps, wie man Kinder in

Glaubensfragen begleitet.

Mo, 27. Jan. | 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

Bruno Graber – Es gibt ein Leben

ausserhalb der Gefängnismauern

Ohne je schuldig gesprochen worden zu sein, war

Bruno Graber 36 Jahre im Gefängnis. Als Leiter

des Zentralgefängnisses der JVA Lenzburg und

durch sein Engagement im Strafvollzug wurde er

bekannt. Ob hinter Mauern oder draussen, er bleibt

ein Mensch der an das «Gute» glaubt. Auch nach

der Pensionierung lässt ihn das nicht los. Jetzt hat

er Zeit für Familie, Tiere und ein grosses Anliegen:

die Restaurative Justiz.


| JANUAR

IM FOKUS

IM FOKUS | ZUM THEMA

Unter «im Fokus» präsentieren

wir hier jeden Monat Beiträge,

die zum Monatsthema des Life

Channel Magazins passen. Diese

Beiträge sind in unserem Medienportal

lifechannel.ch unter dem

jeweiligen Titel zu finden.

Nutzen Sie unser umfangreiches

Angebot. Wir sind überzeugt, dass

Sie so noch viel mehr von unseren

Inhalten profitieren können.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Aus Traumhochzeit wird Trauma

Für viele ist sie eine Mutmacherin; eine Frau,die

mit ihrem Strahlen ansteckt und zu einem Leben

mit Gott einlädt. Doch ausgerechnet die strahlende

Déborah Rosenkranz wurde von einem Mann

zutiefst enttäuscht. Einsamkeit, Selbstzweifel und

Enttäuschungen warfen die erfolgreiche Powerfrau

völlig aus der Bahn. Am Boden zerstört, wäre

sie dort am liebsten liegengeblieben. Doch sie

stand wieder auf.In diesem Talk erzählt sie, wie

aus dem scheinbaren Ende ein Neuanfang wurde.

IM FOKUS |

Flucht aus Armenien –

die Geschichte der Asya K.

lifechannel.ch

Nach Jahren der Unterdrückung flieht Asya

Kyburz mit ihren zwei Söhnen aus Armenien. In

der Schweiz findet sie Schutz vor den Schikanen

des Geheimdienstes und der Gewalt durch ihren

Mann. Doch der Neuanfang ist schwer. Sie hat

Probleme, die Sprache zu lernen, findet kaum

Anschluss und auch keinen Job. Als dann auch

noch ihr Sohn bei einem Autounfall stirbt, fragt

sie verzweifelt: Hat Gott mich bestraft?

IM FOKUS |

Neuanfänge

KINDER

lifechannel.ch

Neuanfänge sind manchmal aufregend und

freudig. Aber oft machen sie auch Angst oder

sind mit Wehmut verbunden. Egal wie man einem

Neuanfang gegenübersteht: Eine Herausforderung

ist er immer. «Die Bibel ist das Buch der

Neuanfänge», so Peter Schulthess. Im Talk gibt

der reformierte Pfarrer und Notfallseelsorger

Schulthess Tipps, wie man Neuanfänge bewältigt

und erzählt, welchen Neuanfängen Menschen

der Bibel gegenüberstanden.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Neustart mit Hindernissen – Leben

als Ausländer in der Schweiz

Im Januar findet jeweils der kirchliche Gedenktag

«Welttag der Migranten» statt. Carmela Serio

kam vor über fünfzig Jahren aus Italien in die

Schweiz. Mosshen Ambossi (Name geändert)

verliess vor mehr als zwanzig Jahren den Iran

und begann hier ein neues Leben. Beide hatten

keinen einfachen Start. Sie erzählen, was ihnen

half, in der Schweiz Fuss zu fassen und was sie

anderen Betroffenen raten.

MUSIK

IM FOKUS |

Psalm 137

Ein wohl bekannter Sänger an der babylonischen

Siegesfeier sollte ein typisches israelisches Folklorelied

singen – aber ihm ist absolut nicht ums

Singen. Er sitzt traurig am Fluss von Babylon

und denkt wehmütig an die Zeit in Israel zurück.

Er beginnt den Psalm 137 zu schreiben, mitten

in der Deportation. Und damit auch ein Lied, das

uns hilft, mit unseren Gefühlen umzugehen. Ein

Gottesdienst aus der Gemeinde BewegungPlus

Burgdorf von Matthias Wenk.

TALK STREAM

lifechannel.ch

SCHERE, STEI, PAPIER |

Ds Gheimnis vo Amo

6. – 24. Jan | 19 Uhr,

Mo + Di, Do + Fr

Ein besonderer Baum in der Mitte des Landes Amo

ist in Vergessenheit geraten. Eine Reisegruppe

von acht Kindern macht sich zusammen mit dem

Reiseführer Sageco auf die Suche nach diesem

Baum. Sie wollen herausfinden, ob die Legende

von dessen Früchten stimmt. Die Abenteuer auf

der Reise ins Landesinnere schweissen die Gruppe

zusammen. Eine Abenteuer-Reise zum Mitfiebern

und Nachdenken.

MUSIC LOFT |

Spiegelbild

Fr, 24. Jan. | 19 Uhr

Mit dem Song «Augeblick» ist die Band «Spiegelbild»

im Radio Life Channel bekannt. Spiegelbild

ist eine Mundart-Poprock-Band aus Wetzikon ZH.

Sie möchte sich nicht in erster Linie über einen Stil

definieren, sondern die Musik so spielen, wie sie

klingen will: «Wir erzählen Geschichten aus dem

Leben und wie wir uns in der heutigen Zeit fühlen».

Am 24. Januar ist die Band Gast in unserer Music

Loft. Sei live mit dabei, kommentiere und stelle

Fragen. Um 19.00 Uhr auf Facebook live.

TALK STREAM |

Der Life Channel Talk-Stream

talk.lifechannel.ch

Auf talk.lifechannel.ch sind Gespräche nonstop

zu hören. Ohne Musik werden verschiedenste

Themen besprochen, Hintergründe beleuchtet

und Meinungen diskutiert. Aus dem Schatz

unzähliger Gesprächssendungen, die bei Radio

Life Channel produziert wurden, gibt es täglich

neu zusammengestellte Folgen. Themen rund um

die Bibel gehören ebenso dazu wie Geschichten

von Menschen oder politische, alltägliche und

wissenschaftliche Beiträge.

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 21


FENSTER ZUM SONNTAG |

SENDUNGEN AUF

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN

Sa, 11. Jan. | 16.40 Uhr auf

Sa, 11. Jan. | 18.30 Uhr auf

So, 12. Jan. | 05.55 Uhr auf *

So, 12. Jan. | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Unfassbar

Es gehört zum Leben, dass praktisch alle Menschen im Lauf der Zeit

mit Unfassbarem konfrontiert werden. Lebensgeschichten nehmen

unvorstellbare Wendungen, manchmal sind schwere Schicksals schläge

zu beklagen. Schock und Schmerzen sitzen tief. Doch es gibt auch

wohltuend unfassbare Glücksmomente.

Das erlebt auch André Wyss. Zusammen mit seiner Familie will er in den

Ferien in Tirol entspannen, Wandertouren unternehmen und die Faszination

der Berge geniessen. An einem herrlichen Tag, auf 2000 m Höhe am

«Murmliwasser», bricht André Wyss plötzlich zusammen und erleidet

einen Herzstillstand. Herbeieilende Helfer können ihn reanimieren und

retten ihm das Leben. Unbegreifliche Geschichten im positiven wie auch

negativen Sinn kennen und erleben Bernhard Jungen und Tobias Rentsch.

Mit ihrer Velo-Bar «Die Unfassbar» fahren die beiden dort hin, wo das

Leben stattfindet. Seien es Feste, Sportveranstaltungen oder dergleichen.

Sie sind da, hören zu und zeigen, dass auch sie als Pfarrer nicht alles

verstehen oder erklären können.

Sa, 25. Jan. | 16.40 Uhr auf

Sa, 25. Jan. | 18.30 Uhr auf

So, 26. Jan. | 08.25 Uhr auf *

So, 26. Jan. | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Heil werden

Heil werden, gesund sein. Sich wohl fühlen. Wer wünscht sich das

nicht. Jeder Mensch trägt Verletzungen in sich. Manche Verletzungen

sind äusserlich erkennbar. Viele andere werden aber als Geheimnis im

Herzen verwahrt, und die Betroffenen leiden heimlich.

Manche Menschen werden körperlich verletzt, durch einen Unfall, eine

Krankheit oder Gewalteinwirkung. Andere seelisch durch Ablehnung,

Ausgrenzung, Missverständnisse oder Mobbing. Gesundheit umfasst den

Menschen ganzheitlich: «Die Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen

körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen

von Krankheit oder Gebrechen.» (Verfassung der Weltgesundheitsorganisation

WHO) Traumatische Erlebnisse bringen dieses Zusammenspiel aus

dem Gleichgewicht und die heile Welt zerbricht. Wir werden krank und sehnen

uns nach Heilung. Der Glaube an einen gütigen Gott kann die seelische

und körperliche Gesundheit positiv beeinflussen, zu diesem Ergebnis kommen

verschiedene medizinische Studien. Wie aber sieht das in der Praxis

aus; kann der Glaube tatsächlich Heilung bewirken?

ERF Ferien – Schweden

14. – 22. JULI 2020

Im Land der tausend Inseln

Schweden ist für viele ein Traumland – zu Recht! Wälder, Wiesen,

Inseln und das Meer, das ist der Stoff, aus dem die vielen Lindström-Filme

produziert werden. Wer mit dem Boot, zu Fuss oder

mit dem Kajak diese Landschaft entdeckt, kann sich dem

Charme dieser grossartigen Natur nicht entziehen.

So ist es schon vielen ergangen, die zum ersten Mal durch die

faszinierende Inselwelt der Schären gefahren sind. Lassen Sie

sich von der Balance zwischen Abenteuer, Ruhe und Kultur

faszinieren!

Wir freuen uns, als ERF Medien wieder ein ganzheitliches

Programm präsentieren zu können: geistliche Impulse,

Nordic Walking und einen Fotoworkshop.

Infos unter lifechannel.ch/reisen

22 | Life Channel Magazin | Januar 2020


*

Die TV-Reihe FENSTER ZUM SONNTAG wird gemeinsam von Alphavision (Magazin) und ERF Medien (Talk) produziert.

| JANUAR

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Sa, 4. Jan. | 16.40 Uhr auf

Sa, 4. Jan. | 18.30 Uhr auf

So, 5. Jan. | 12.30 Uhr auf *

So, 5. Jan. | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Anselm Grün: Wage das Leben!

Sa, 18. Jan. | 16.40 Uhr auf

Sa, 18. Jan. | 18.30 Uhr auf

So, 19. Jan. | 08.35 Uhr auf *

So, 19. Jan. | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Suizid! Warum wolltest du nicht leben?

Aufgrund aktueller Sendungen können sich Anfangszeiten auf SRF zwei kurzfristig verschieben.

Bitte informieren Sie sich über allfällige Änderungen in der Tagespresse oder dem Teletext.

Er ist der berühmteste Mönch Deutschlands: Pater Anselm Grün. Seine

bereits über 300 veröffentlichten Bücher verkaufen sich millionenfach.

Pater Anselm Grün spricht über seine Höhen und Tiefen, warum wir

das Leben jetzt leben und uns mit Verpasstem versöhnen sollten.

Als Sabrina Müller vom Suizid ihrer besten Freundin erfährt, ist sie

geschockt. Sie fühlt sich schuldig und weiss nicht, wie sie weiterleben

soll. Die reformierte Theologin bricht mit dem Tabu Suizid und erzählt,

wie ihr komplexer Trauerprozess mit Höhen und Tiefen verlief.

Er ist der berühmteste Mönch Deutschlands: Pater Anselm Grün. Der Bestseller-Autor

hat bereits mehr als 300 Bücher geschrieben, die in 27 Sprachen

übersetzt wurden. Seine spirituellen Werke über den Sinn des Lebens oder

über die Suche nach Glück erreichen Millionen von Lesern. Seit über 50 Jahren

lebt er im Kloster, arbeitete dort als erfolgreicher Wirtschaftschef seiner

Abtei und ist gern gesehener Redner bei Veranstaltungen. Ihm ist es wichtig,

sich immer wieder neue Ziele zu setzen und die eigenen Grenzen auszuloten.

Für Pater Anselm Grün steht fest: Nur wer sich auf den Weg macht und das

Leben wagt, lebt es auch. Dazu gehört, sich für einen Weg zu entscheiden und

sich gegen andere auszusprechen. Denn: Ohne Wagemut ist das Leben nicht

zu haben. Pater Anselm Grün spricht über seine Höhen und Tiefen, warum wir

das Leben jetzt leben und uns mit Verpasstem versöhnen sollten.

«Gott, ist das wahr? Wie konntest du das zulassen?» Ausgerechnet in ihren

Flitterwochen erfährt Sabrina Müller, dass ihre beste Freundin Suizid

beging. Müller ist geschockt, traurig, wütend. Mit der Traurigkeit über den

Verlust ihrer Freundin und dem psychischen Schmerz weiter zu leben,

scheint ihr unmöglich. Sie hatten doch noch so viele gemeinsame Pläne.

«Ich hasste mich dafür, dass Angelika sich das Leben genommen hatte.

Warum noch existieren, wenn ein Teil des Lebensinhalts fehlt und dazu

noch Schuld, Scham, Stigmatisierung, Isolation und ein tiefes Gefühl der

Verlassenheit kommen?» Der Trauerprozess von Sabrina Müller dauert

beinahe zehn Jahre. Nun spricht die reformierte Pfarrerin und Praktische

Theologin offen darüber, was ihr in dieser schweren Zeit geholfen hat und

wie sie langsam wieder zurück in ein verändertes Leben fand.

IM FOKUS

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Meilenweit zu zweit

Felix und Siny Widmer kennen grosse Krisen in der Ehe.

Und einen Ausweg.

Die ganze Sendung ist mit Stichwortsuche «Meilenweit zu zweit»

unter www.fenster-zum-sonntag-talk.ch abrufbar.

Nach der Geburt ihres ersten Kindes lässt sich die Blutung bei Siny

Widmer nicht stoppen. Ihr Mann Felix wird aus dem Spital zu

Freunden geschickt. Auf dem Weg betet er: «Gott, wenn Du Siny

zu Dir nehmen willst, dann tu das.» Ungefähr zur selben Zeit stoppt

die Blutung.Widmers lebten damals im Königreich Swasiland, im

südlichen Afrika. Dort arbeitete Felix für Trans World Radio (TWR)

als Studiotechniker. Später führte sie das Engagement bei TWR,

einer Organisation, die christliche Radioprogramme weltweit in über

200 Sprachen sendet, nach Holland und schliesslich wieder zurück

in die Schweiz.

Während Siny die beiden Kinder erzieht, ist Felix oft wochenlang auf

Geschäftsreisen. Er investiert seine Energie ganz und gar für Gott,

gleichzeitig fühlt sich Siny mit den Kindern allein gelassen. Die Beziehung

kriselt. Widmers diskutieren und setzen bewusst gemeinsame

Prioritäten. Diese befähigen Widmers, später dann Schulter an Schulter

Pionierarbeit zu leisten, die bis heute Bestand hat.

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 23


BIBEL TV |

BIBEL TV EMPFANGEN

Satellit

Meist sind alle empfangbaren Sender (auch Bibel TV und

Bibel TV HD) schon voreingestellt oder werden durch

einen automatischen Sendersuchlauf gefunden. Sie

können auch einen manuellen Sendersuchlauf durchführen.

Dazu brauchen Sie – je nach Gerät – einige der

nachstehenden Daten:

SD

Satellit ASTRA 1L

Position 19.2° Ost

Transponder 1.108 (Transponder 108)

Frequenz 12552 MHz

Polarisation Vertikal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 12122

FEC 5/6

Video PID 33

Audio PID 34

PCRPID 33

HD

Satellit ASTRA 1KR

Position 19.2° Ost

SID 1.003 (Transponder 3)

Frequenz 11244 MHz

Polarisation horizontal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 13224

FEC 5/6

Video PID 2240

Audio PID 2241

PCRPID 2240

Kabel

Alle grossen Kabelnetzbetreiber bieten Bibel TV im

digitalen Kabelfernsehen an.

Swisscom TV über das Netz der Swisscom ab dem Paket

Swisscom TV basic.

Internet

Der Livestream bringt das TV-Programm von Bibel TV

direkt auf Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte.

(www.lifechannel.ch/bibeltv).

Mediathek

Unter dem Link www.lifechannel.ch/bibeltv können Sie

verpasste Sendungen nachsehen oder Sie können sich

einen Trailer über eine kommende Sendung ansehen.

Auskunft

Bei Fragen zum Satelliten-Empfang wenden Sie sich

bitte direkt an Ihren Fachhändler. Für alle anderen

Empfangsfragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon

044 953 35 35 oder via Mail erf@erf.ch zur Verfügung.

Sonntag, 5. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Gefängnisdirektor ist am Ende

07.45 ERF FEIERTAGSGOTTESDIENST

zu Neujahr aus dem Gemeindezentrum

Dalheim in Wetzlar

mit Eberhard Adam

11.30 ERF GOTTESDIENST

Oratoriums-Gottesdienst aus der

ev. Freikirche mit C-Project in Köln-

Ostheim

mit Heinrich Derksen

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Aufhören und Anfangen

Altes beenden, Neues wagen – Die Lust

durchzustarten ist selten grösser als

zum Jahreswechsel. Man wünscht sich

das Beste und hofft, das Vergangene

hinter sich zu lassen. Doch viele Vorsätze

verblassen, wenn der Alltag uns einholt.

Aber es gibt sie: Zeiten, in denen man

spürt, etwas geht zu Ende, etwas Neues

beginnt. Mehrere Gäste erzählen, wie sie

mit Veränderungen konfrontiert wurden.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Mehr von der Geschichte des Lebens

(1 / 4) Faszinierende Doku über den

Grund des Lebens

Exotische Fischarten

Sonntag, 12. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Unbrechbarer Weltrekord

07.45 ERF GOTTESDIENST

Oratoriums-Gottesdienst aus der

ev. Freikirche mit C-Project in Köln-

Ostheim

mit Heinrich Derksen

11.30 ERF GOTTESDIENST

zum 1. Sonntag nach Epiphanias aus dem

Gemeindezentrum Dalheim in Wetzlar

mit Christoph Meys

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Luca Hänni – Zwischentöne

«Ich bete vor jedem Auftritt, dass alles

gut kommt und ich die Leistung abrufen

kann. Ich bin Gott so dankbar, dass ich

meinen Traum leben darf», sagt Luca

Hänni, der seit seinem vierten Platz am

«Eurovision Song Contest» 2019 auf einer

Erfolgswelle reitet. Christliche Werte

tragen den Singer-Songwriter seit seiner

Kindheit durchs Leben und geben ihm

Kraft und Mut.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Mehr von der Geschichte des Lebens (2/4)

Intelligentes Design oder Evolution?

Fesselnde Aufnahmen von Kraken in

einem Schiffswrack.

lifechannel.ch/bibeltv

ONLINE

Bibel TV Mediathek

Alle auf dieser Doppelseite vorgestellten

Sendungen und vieles andere mehr finden Sie in

der ERF Mediathek unter dem Link:

www.lifechannel.ch/bibeltv

22.15 MENSCH, GOTT!

Von Kindersoldaten ermordet

Gast: Hedwig Rossow

In Afrika wird Hedwig Rossows Mann von

Kindersoldaten getötet. Sie verzweifelt

an Gott.

22.15 MENSCH, GOTT!

54 Tage mit Samuel

Gast: Regina Neufeld

Als ihr Baby kurz nach der Geburt stirbt,

ist Regina Neufeld wütend auf Gott.

Die mit * gekennzeichneten FENSTER ZUM SONNTAG-

Sendungen wurden von der ALPHAVISION produziert.

24 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| JANUAR

Sonntag, 19. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Prophet sieht Ende der Weltgeschichte

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus dem Gemeindezentrum Dalheim

in Wetzlar

mit Christoph Meys

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der Freien ev. Josua Gemeinde in

Bautzen

mit Clemens Mudrich

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Lichtwesen und Lebenskraft

Viele Menschen haben eine tiefe Sehnsucht

nach spiritueller Erfahrung. Hegen

innere Wünsche nach Liebe, Lebenskraft

und einem spirituellen Zuhause. Der

Glaube an das Übernatürliche ist allgemein

akzeptiert. So scheint es normal,

dass eine norwegische Prinzessin eine

Engelschule betreibt und Menschen

lehrt, wie sie mit Ihrem persönlichen

Schutzengel in Kontakt kommen können.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Mehr von der Geschichte des Lebens

(3 / 4)

Affe, Mensch und das fehlende

Bindeglied ...

22.15 MENSCH, GOTT!

Ich war Neonazi

Gast: Sebastian Jaensch

In der rechten Szene findet Sebastian

Jaensch Annahme. Doch der Hass

zerfrisst ihn.

Sonntag, 26. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Streit mit dem Freund

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der Freien ev. Josua Gemeinde in

Bautzen

mit Clemens Mudrich

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der ev.-luth. St. Viti Kirche in Zeven

mit Martin Knapmeyer

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Heimatlose Älper

Das Alpleben ist jahrzehntelang ihre

grosse Leidenschaft. Doch plötzlich

verlieren Gertrud und Andreas Gasser

ihre Alp im Berner Oberland. Ein Schock,

auf den gesundheitliche Probleme und

existenzielle Sorgen folgen. Trotzdem

wollen die beiden weder aufgeben noch

verbittern. Aber ist das möglich?

Das Ehepaar berichtet von zahlreichen

Erlebnissen, die nicht erklärbar sind.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Mehr von der Geschichte des Lebens

(4 / 4)

Was ist der Grund unseres Lebens?

22.15 MENSCH, GOTT!

«Krank wollte ich nicht leben»

Gast: Daniela Häbel

Daniela Häbel hasst ihren herzkranken

Körper und tut alles, um ihn endgültig zu

zerstören.

Für Kinder

Montag-Freitag, 13.55 Uhr

SchlafSchaf.TV

«Schlaf, kleines Schlafschaf, schlaf ein ...

Quatsch, quatsch, quatsch, jetzt wird noch Rabbatz

gemacht ...» So beginnt jede Folge der Sendereihe

«SchlafSchaf.TV». Die Sendereihe richtet

sich an Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren

und ihre Eltern. Gemeinsam mit den drei Hauptfiguren,

dem Schlafschaf, dem Schwein und dem

Esel, entdecken sie in den sechsminütigen Filmen

eine biblische Geschichte oder eine Person

aus der Kirchengeschichte. Dies geschieht auf

sehr abwechslungsreiche, kreative und lustige

Art und Weise. Die Geschichten werden so fantasiereich

weitergegeben, dass sie die kindliche

Vorstellungswelt bereichern. Dazu gibt es am

Ende jeder Sendung die Möglichkeit zur Interaktion.

Dort wird eine Kinderfrage zum Thema beantwortet.

Das hilft Kindern, die Geschichten aus der

Bibel mit ihrer Lebenswelt zusammenzubringen.

So können Gespräche entstehen, in denen die

Kinder ihre ganz persönlichen Eindrücke einbringen

und mit ihren Eltern gemeinsam besprechen

können.

Wiederholungen

Donnerstag, 23.30 Uhr

Samstag, 04.45 Uhr

Mensch, Gott!

Begegnungen zwischen Himmel und Erde – ja,

es ist möglich, Gott zu begegnen. Und diese Begegnung

verändert Menschen. Deshalb erzählen

wir bei «Mensch, Gott!» solche ganz persönlichen

Geschichten.

Manche sind spektakulär, manche eher leise,

aber alle tief berührend. Geschichten, bei denen

man ins Staunen kommt, die zu Tränen rühren,

die Hoffnung geben für das eigene Leben. Denn

Gott will jedem Menschen begegnen –

auch Ihnen.

Samstag, 00.30 Uhr

ERF Dokumentation

Freuen Sie sich auf echte Highlights! Denn die

Welt, unser Planet, unser Dasein und Miteinander

sind unglaublich faszinierend. Unsere Dokumentationen

über Personen, Orte und Geschehnisse

sind aktuell, bewegend und lehrreich.

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 25


RADIO ERF PLUS |

SO EMPFANGEN SIE …

Radio Life Channel

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

Die Frequenz Ihres Wohnortes erfahren Sie

unter www.lifechannel.ch oder über

Telefon 044 953 35 35.

Internet

www.lifechannel.ch

Swisscom TV

Informationen unter radio.lifechannel.ch/empfang

Radio ERF Plus

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

In vielen Kabelnetzen digital oder analog empfangbar.

Weitere Infos unter www.suissedigital.ch

oder Tel. 044 953 35 35.

Satellit

ASTRA, 12.148 MHz, horizontal,

Symbolr. 27500, FEC 3/4,

Audio-PID: 320, PCR-PID 320,

Service-ID: 161 (ERF Plus)

Internet

www.lifechannel.ch/erfplus

Swisscom TV

Informationen unter radio-erf-plus.ch

Sonntag, 19. Januar | 15.00, 19.30 + 21.30 Uhr

Freitag, 24. Januar | 15.00, 19.30 + 21.30 Uhr

Lesezeichen

Hermann!

Hermann ist der innere Kritiker, den wir alle

kennen. Er lässt kein gutes Haar an uns und

nörgelt herum, wo er nur kann. Tom Diesbrock

verrät uns, wie wir die Dauerkritik entschärfen.

lifechannel.ch

Radio Mediathek

ONLINE

Finden Sie die Sendung, die Ihnen zusagt!

TIPP

Beiträge aus Radio «Life Channel», «ERF Plus»

und vieles mehr finden Sie in der Life Channel

Mediathek unter lifechannel.ch.

26 | Life Channel Magazin | Januar 2020

Mittwoch, 1. Januar

05.45 Bibel heute

Udo Naber über Psalm 121

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Jutta Schierholz | Anstoss – Stefan Loss

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Feiertagsgottesdienst

zu Neujahr aus dem Gemeindezentrum Dalheim in

Wetzlar mit Eberhard Adam

11.00 Bach-Musik

Herr Gott, dich loben wir (BWV 16)

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Feiertagsgottesdienst

15.00 Lesezeichen

Im Glauben: Zweifel – Im Zweifel: Glauben (1/2)

Mit Gebeten, Gedichten und Gedanken lauscht Tina

Willms der Jahreslosung 2020 vom Zweifeln und

Glauben.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Udo Naber über Psalm 121

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube & Denken

Zweifeln will gelernt sein

Ein Blick auf die Jahreslosung 2020: «Ich glaube,

hilf meinem Unglauben»

Stefanie Baltes

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 1,4-26

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Feiertagsgottesdienst

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 2. Januar

05.45 Bibel heute

Michael Barth über Markus 1,1-8

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Bernhard Scharrer | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 2,1-13

11.45 Bibel heute

Michael Barth über Markus 1,1-8

12.00 Glaube & Denken

Zweifeln will gelernt sein

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Im Glauben: Zweifel – Im Zweifel: Glauben (2/2)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Michael Barth über Markus 1,1-8

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Innere Stärke finden

Warum es wichtig ist, sich um die eigene Seele zu

kümmern, und wie das geht.

Jörg Ahlbrecht

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 2,1-13

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 3. Januar

05.45 Bibel heute

Reinhart Henseling über Markus 1,9-13

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Bernhard Scharrer | Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 2,14-47

11.45 Bibel heute

Reinhart Henseling über Markus 1,9-13

12.00 ERF Plus spezial

Innere Stärke finden mit Jörg Ahlbrecht

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Wilde Weihnachten (2/2)

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Reinhart Henseling über Markus 1,9-13

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Das Gleichnis vom ungerechten Verwalter

Thomas Weissenborn

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 2,14-47

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

23.00 Musik und mehr

Samstag, 4. Januar

05.45 Bibel heute

Monika Breuer über Markus 1,14-20

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Alexander Nussbaumer | Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Martin Kühn und Siegward Busat

11.45 Bibel heute

Monika Breuer über Markus 1,14-20

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Gedichte und Geschichten zur neuen Jahreslosung:

Ich glaube, hilf meinem Unglauben

17.00 Bach-Musik

Ehre sei dir, Gott, gesungen (BWV 248 V)

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Monika Breuer über Markus 1,14-20

19.15 Musik und mehr

Immer dem Stern hinterher (3/4)

20.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (7/7)

Wer ist wie Gott? Und warum siegt seine Gnade?

Manfred Dreytza

21.00 Laudate omnes gentes

Lieder und Psalmlesungen

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 5. Januar

05.45 Bibel heute

Jürgen Schmidt über Psalm 138

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Alex. Nussbaumer | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

Oratoriums-Gottesdienst aus der ev. Freikirche mit

C-Project in Köln-Ostheim mit Heinrich Derksen

11.00 Bach-Musik

Ehre sei dir, Gott, gesungen (BWV 248 V)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Segensspuren in meinem Leben (1/2)

16.00 ERF Plus spezial

Helles Licht in dunkler Zeit (7/7)

Manfred Dreytza

17.00 Musica sacra

«Hilf, Herr Jesu, hilf gelingen, hilf, das neue Jahr

geht an»

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Jürgen Schmidt über Psalm 138

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit mit Martin Kühn

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Montag, 6. Januar

05.45 Bibel heute

Johannes Röskamp über Markus 1,21-28

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Kai-Uwe Woytschak | Wort zum

Tag – Monika Scherbaum | Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 3

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Das Gleichnis vom ungerechten Verwalter

Thomas Weissenborn

13.00 Musik und mehr


| JANUAR

15.00 Lesezeichen

Als Gott mich fallen liess (1/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Johannes Röskamp über Markus 1,21-28

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium 21

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 3

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 7. Januar

05.45 Bibel heute

Kristina Rank über Markus 1,29-39

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Monika Scherbaum | Anstoss – Dariush Ghobad

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 4

11.45 Bibel heute

Kristina Rank über Markus 1,29-39

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium 21

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Als Gott mich fallen liess (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Kristina Rank über Markus 1,29-39

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 4

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 8. Januar

05.45 Bibel heute

Ernst Schwab über Markus 1,40-45

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Wolf-Dieter Kretschmer | Anstoss – Markus Baum

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 5

11.45 Bibel heute

Ernst Schwab über Markus 1,40-45

12.00 Glaube global

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Als Gott mich fallen liess (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Ernst Schwab über Markus 1,40-45

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube – erlebt, gelebt

Ehemann ermordet

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 5

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 9. Januar

05.45 Bibel heute

Wolf-Dieter Kessler über Markus 2,1-12

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

W.-D. Kretschmer | Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 6

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube – erlebt, gelebt

Ehemann ermordet

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Als Gott mich fallen liess (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Wolf-Dieter Kessler über Markus 2,1-12

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Beten bringts. Wo gehöre ich hin?

Reinhardt Schink führt ein in die Allianzgebetswoche

2020.

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 6

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 10. Januar

05.45 Bibel heute

Reinhard Arnold über Markus 2,13-17

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Johannes Holmer | Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 7,1-60

11.45 Bibel heute

Reinhard Arnold über Markus 2,13-17

12.00 ERF Plus spezial

Beten bringts. Wo gehöre ich hin?

Reinhardt Schink führt ein in die Allianzgebetswoche

2020.

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Segensspuren in meinem Leben (1/2)

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Jesus Goes Country

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Reinhard Arnold über Markus 2,13-17

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

In Christus ist mein ganzer Halt (1/3)

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 7,1-60

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Jesus Goes Country

23.00 Musik und mehr

Samstag, 11. Januar

05.45 Bibel heute

Klaus Thimm über Markus 2,18-22

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Kai-Uwe Woytschak | Wort zum

Tag – Johannes Holmer | Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Rainer Uhlmann und Martin Knapmeyer

11.45 Bibel heute

Klaus Thimm über Markus 2,18-22

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Als Gott mich fallen liess

17.00 Bach-Musik

Meinen Jesum lass ich nicht (BWV 124)

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Klaus Thimm über Markus 2,18-22

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Noah – unterwegs mit Gott mit Eberhard Platte

21.00 Musica sacra

Wie schön leuchtet der Morgenstern

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 12. Januar

05.45 Bibel heute

Gisela Thimm über Psalm 89,1-19

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Klaus Jürgen Diehl | Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

zum 1. Sonntag nach Epiphanias aus dem Gemeindezentrum

Dalheim in Wetzlar mit Christoph Meys

11.00 Bach-Musik

Meinen Jesum lass ich nicht (BWV 124)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Glaube zwischen Trotz und trotzdem (1/2)

Menschen erzählen von ihrer ganz persönlichen

Glaubensreise, berichten von ihrem Ringen

zwischen Zweifel und Vertrauen.

16.00 ERF Plus spezial

Noah – unterwegs mit Gott

17.00 Musica sacra

Psalm-Nachdichtungen von Matthias Jorissen

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Bernd Wetzel und Markus Buchner

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Montag, 13. Januar

05.45 Bibel heute

Doris Daniel über Markus 2,23-28

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Klaus Jürgen Diehl | Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 8,1-25

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

In Christus ist mein ganzer Halt (1/3)

Hartmut Jaeger

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Im Zweifel glauben (1/4)

Margot Kässmann schreibt über Zweifel, persönliche

Krisen und worauf wir uns in diesen Zeiten

verlassen können.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache – was ERF Medien bewegt

Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Jörg

Dechert.

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Doris Daniel über Markus 2,23-28

19.30 Lesezeichen

20.00 Das Thema Zweifel

Lässt sich Gott genauer untersuchen? Warum

Zweifler nicht an Gott verzweifeln müssen.

Markus Wäsch

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 8,1-25

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache – was ERF Medien bewegt

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 14. Januar

05.45 Bibel heute

Gretel Masuch über Markus 3,1-6

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Mathias Fleps | Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 8,26 - 9,12

11.45 Bibel heute

Gretel Masuch über Markus 3,1-6

12.00 Das Thema Zweifel

Lässt sich Gott genauer untersuchen?

Markus Wäsch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Im Zweifel glauben (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

Gretel Masuch über Markus 3,1-6

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 8,26 - 9,12

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 15. Januar

05.45 Bibel heute

Herbert Masuch über Markus 3,7-12

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Mathias Fleps | Anstoss – Stefan Loss

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 27


RADIO ERF PLUS |

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 9,13-38

11.45 Bibel heute

Herbert Masuch über Markus 3,7-12

12.00 Glaube global

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Im Zweifel glauben (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Herbert Masuch über Markus 3,7-12

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube & Denken

Die Verpflichtung zum Guten

Beiträge vom 7. Symposium des Arbeitskreises

«Naturwissenschaft und Glaube» der EMK.

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 9,13-38

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 16. Januar

05.45 Bibel heute

Christiane Stock über Markus 3,13-19

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Claudia Schmidt | Anstoss – Wolf-Dieter Kretschmer

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 9,39 - 10,28

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube & Denken

Die Verpflichtung zum Guten

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Im Zweifel glauben (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Christiane Stock über Mk 3,13-19

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Freude – die beste Medizin

Was ist Freude, was bewirkt sie in unserem Leben –

und vor allem: Wo finden wir sie?

Wolfgang Vreemann

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 9,39 - 10,28

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 17. Januar

05.45 Bibel heute

Ralf Krumbiegel über Markus 3,20-30

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Claudia Schmidt | Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 10,28 – 11,30

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Freude – die beste Medizin mit Wolfgang Vreemann

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Glaube zwischen Trotz und trotzdem (1/2)

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Ralf Krumbiegel über Mk 3,20-30

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

In Christus ist mein ganzer Halt (2/3)

Sieben Worte, die die Welt verändert haben

Jesu Worte am Kreuz beantworten die zentralen

Fragen nach Schuld, Leid und dem Tod.

Hartmut Jaeger

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 10,28 - 11,30

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

23.00 Musik und mehr

28 | Life Channel Magazin | Januar 2020

Samstag, 18. Januar

05.45 Bibel heute

Thomas Klappstein über Markus 3,31-35

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Alexander Nussbaumer | Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Winfried Geisel und Edgar Penning

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache: Was ERF Medien bewegt

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Im Zweifel glauben. Margot Kässmann über das,

worauf wir uns in Krisenzeiten verlassen können.

17.00 Bach-Musik

Meine Seufzer, meine Tränen (BWV 13)

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Thomas Klappstein über Markus 3,31-35

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Wertvoll ohne Leistung

Warum Gemeinschaft mit Gott wichtiger ist als

Perfektion.

Joanna Weaver

21.00 Unvergessen – Lieder, die bleiben

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 19. Januar

05.45 Bibel heute

Edgar Penning über Psalm 133

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Alex. Nussbaumer | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der Freien ev. Josua Gemeinde in Bautzen mit

Clemens Mudrich

11.00 Bach-Musik

Meine Seufzer, meine Tränen (BWV 13)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

TIPP

15.00 Lesezeichen

Hermann! (1/2)

Hermann ist der innere Kritiker von Tom Diesbrock.

Er hat immer was auszusetzen, nervt, macht

ihn runter. Sein Buch erzählt, wie er Hermann in

Schach hält, damit der Selbstzweifel nicht die

Oberhand gewinnt.

16.00 ERF Plus spezial

Wertvoll ohne Leistung mit Joanna Weaver

17.00 Musica sacra

Matthias Claudius: Gedanken über Leben und Tod

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

TIPP

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Herbert Laupichler

21.30 Lesezeichen

TIPP

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Montag, 20. Januar

05.45 Bibel heute

Silke Mack-Rymatzki über 1. Korinther 1,1-9

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Jürgen Werth | Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 12

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

In Christus ist mein ganzer Halt (2/3)

Hartmut Jaeger

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

ZweiSichten (1/4)

Grossstadt trifft Kloster: PR-Redaktor Mirko Kussin

und Ordensschwester Ursula Hertewich tauschen

sich aus.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Silke Mack-Rymatzki über 1. Korinther 1,1-9

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (22)

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 12

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 21. Januar

05.45 Bibel heute

Christoph Rymatzki über 1. Korinther 1,10-17

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Jürgen Werth | Anstoss – Dariush Ghobad

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 13

11.45 Bibel heute

Christoph Rymatzki über 1. Korinther 1,10-17

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium 22

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

ZweiSichten (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Christoph Rymatzki über 1. Korinther 1,10-17

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 13

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 22. Januar

05.45 Bibel heute

Jutta Hoffmann über 1. Korinther 1,18-25

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Hartmut Völkner | Anstoss – Markus Baum

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 14

11.45 Bibel heute

Jutta Hoffmann über 1. Korinther 1,18-25

12.00 Glaube global

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

ZweiSichten (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Jutta Hoffmann über 1. Korinther 1,18-25

19.30 Lesezeichen

20.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

Direktor und Hausmeister Vincent Collet leitet ein

christliches Radio in Frankreich.

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 14

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 23. Januar

05.45 Bibel heute

Hartwig Schult über 1. Korinther 1,26-31

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Hartmut Völkner | Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 15,1-12

11.45 Bibel heute

Hartwig Schult über 1. Korinther 1,26-31

12.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

Direktor und Hausmeister

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

ZweiSichten (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Hartwig Schult über 1. Korinther 1,26-31

19.30 Lesezeichen


| JANUAR

20.00 ERF Plus spezial

Gebet ist die Waffe der Schwachen

Werner Zimmermann

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 15,1-12

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 24. Januar

05.45 Bibel heute

Andreas Achenbach über 1. Korinther 2,1-9

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Werner Karch | Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 15,13-41

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Gebet ist die Waffe der Schwachen

Werner Zimmermann

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Hermann! (1/2)

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Hits und Fundsachen

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Andreas Achenbach über 1. Korinther 2,1-9

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

In Christus ist mein ganzer Halt (3/3)

Wie kann man wissen, dass man in den Himmel

kommt? Heilsgewissheit beruht nicht auf

Leistung oder Gefühl, sondern auf Gottes Gnade.

Hartmut Jaeger

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 15,13-41

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Hits und Fundsachen

23.00 Musik und mehr

TIPP

TIPP

TIPP

Samstag, 25. Januar

05.45 Bibel heute

Friedrich Windisch über 1. Korinther 2,10-16

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Werner Karch | Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Eleni Stambke

11.45 Bibel heute

Friedrich Windisch über 1. Korinther 2,10-16

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

ZweiSichten – Grossstadt trifft Kloster: Ein PR-

Mann und eine Ordensschwester tauschen sich aus.

17.00 Bach-Musik

Ich steh mit einem Fuss im Grabe (BWV 156)

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Friedrich Windisch über 1. Korinther 2,10-16

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

(K)ein Held in Gottes Augen

Gott braucht keine perfekten Helden. Er sucht

Menschen, die sich auf ihn verlassen.

Tamar Afriat

21.00 Musik und mehr

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 26. Januar

05.45 Bibel heute

Renate Windisch über Psalm 86

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Andreas Hannemann | Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der ev.-luth. St. Viti Kirche in Zeven mit Martin

Knapmeyer

11.00 Bach-Musik

Ich steh mit einem Fuss im Grabe (BWV 156)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Wertschätzungen

Ein edler Sammelband mit Eckstein-Texten zum

70. Geburtstag des Theologen und Poeten Hans-

Joachim Eckstein.

16.00 ERF Plus spezial

Gott braucht keine perfekten Helden. Er sucht

Menschen, die sich auf ihn verlassen.

Tamar Afriat

17.00 Musica sacra

Chormusik von Johannes Brahms

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Renate Windisch über Psalm 86

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Aline Jung und Gesine Möller

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

Martin Knapmeyer

23.00 Musik und mehr

Montag, 27. Januar

05.45 Bibel heute

Martin Zinkernagel über 1. Korinther 3,1-8

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Andreas Hannemann | Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 15,40 – 16,40

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

In Christus ist mein ganzer Halt (3/3)

Hartmut Jaeger

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Auschwitz # 34207 (1/4)

Zum Holocaust-Gedenktag: Die packende Lebensgeschichte

des Juden Joe Rubinstein, der mehrere

Nazi-Lager überlebt hat.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Martin Zinkernagel über 1. Korinther 3,1-8

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium 23

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 15,40 – 16,40

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 28. Januar

05.45 Bibel heute

Rainer Uhlmann über 1. Korinther 3,9-17

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Hans-Martin Stäbler | Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 17,1-21

11.45 Bibel heute

Rainer Uhlmann über 1. Korinther 3,9-17

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium 23

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Auschwitz # 34207 (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

Rainer Uhlmann über 1. Korinther 3,9-17

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 17,1-21

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 29. Januar

05.45 Bibel heute

Armin Raether über 1. Korinther 3,18-23

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Hans-Martin Stäbler | Anstoss – Stefan Loss

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 17,22 – 18,8

11.45 Bibel heute

Armin Raether über 1. Korinther 3,18-23

12.00 Glaube global

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Auschwitz # 34207 (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Armin Raether über 1. Korinther 3,18-23

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube & Denken

Weiterglauben – Zweifel als Chance begreifen

Wie Zweifel helfen, im Glauben zu wachsen.

Thorsten Dietz

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 17,22 – 18,8

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 30. Januar

05.45 Bibel heute

Andrea Tschuch über 1. Korinther 4,1-5

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Luitgardis Parasie | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 18,9 – 19,7

11.45 Bibel heute

Andrea Tschuch über 1. Korinther 4,1-5

12.00 Glaube & Denken

Weiterglauben – Zweifel als Chance begreifen

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Auschwitz # 34207 (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Andrea Tschuch über 1. Korinther 4,1-5

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Wer hat das letzte Wort?

Ulrich Parzany

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 18,9 – 19,7

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 31. Januar

05.45 Bibel heute

Holger Bischof über 1. Korinther 4,6-13

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Luitgardis Parasie | Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 19,8 – 20,6

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Wer hat das letzte Wort?

Ulrich Parzany

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Wertschätzungen

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Playtime

Neue Gesellschaftsspiele vorgestellt

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Holger Bischof über 1. Korinther 4,6-13

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Nichts ist unmöglich

Wenn Gott aus Zweifeln Glauben macht

Gott zu vertrauen, hat einen guten Grund: Er ist

durch und durch vertrauenswürdig.

Steffen Brack

21.00 Durch die Bibel

Apostelgeschichte 19,8 – 20,6

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

Playtime

23.00 Musik und mehr

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 29


ERF MEDIEN INSIDE |


60000

Zuschauer

bei FENSTER ZUM SONNTAG auf SRF 1,

SRF zwei und SRF info pro Wochenende


19 000

Besucherinnen

auf dem Medienportal

www.lifechannel.ch

pro Monat


22 000

Hörende

auf Radio Life Channel

pro Tag


50000

Leserinnen

Bei ERF Medien finden Sie Werbemöglichkeiten auf allen Kanälen

Werbung nach Mass

(Auflage 23 000)

des Life Channel Magazins

pro Monat

VON MIRJAM KNÖPFLI

Sie möchten einen individuellen Werbeauftritt,

der Sie von anderen Werbekunden

abhebt? Wir bieten Ihnen eine massgeschneiderte

Werbe- oder Sponsoringlösung

an, damit Sie Ihre Zielgruppe erreichen.

Während zwölf Monaten werden rund 26

Beiträge für den FENSTER ZUM SONNTAG-

Talk produziert. Radio Life Channel generiert

für sein 24/7-Medium etwa 6 500

Beiträge. Das Medienportal lifechannel.ch

bietet mit über 15 000 Beiträgen Inhalte für

die unterschiedlichsten Themenbereiche,

die täglich von bis zu 1000 Personen genutzt

werden. Auch das Life Channel Magazin ist

für viele eine Fundgrube, wenn es um

Lebens- und Glaubensfragen geht. Egal,

welches Medium genutzt wird, positive

Aussagen stehen im Zentrum.

«Mit den ERF Medien erreichen wir genau

die Zielgruppe, die sich im Seminarzentrum

des CAMPUS SURSEE wohlfühlt und

die luftigen Räume, grünen Aussichten und

die inspirierende Umgebung schätzt.»

Martin Schmid

Marketingleiter, CAMPUS SURSEE

«Durch das Berufstipp-Sponsoring auf Radio

Life Channel melden sich Interessenten für

die Dienstleistungen von vita perspektiv ag.»

Oliver Panier

Leiter Personalberatung, vita perspektiv ag

Nutzen Sie diese vielfältigen Kanäle auch

für Ihre Botschaft. Wir unterstützen Sie mit

Freude und Motivation bei der Planung und

Umsetzung Ihrer individuellen Lösung nach

Mass und nach Wunsch!

KONTAKT

Mirjam Knöpfli

Kundenberaterin Werbung / Sponsoring

+41 44 953 35 35 | werbung@erf.ch


erf-medien.ch/

werbung

Mediadaten und

Informationen


15% Rabatt

auf Ihre Werbebuchung im 2020

Buchen Sie Ihre Werbung bis am

15. Januar 2020 mit dem Code

«Life Channel Magazin» und erhalten

Sie 15% Rabatt. Buchungsanfragen

direkt an Mirjam Knöpfli,

werbung@erf.ch

30 | Life Channel Magazin | Januar 2020


| FINANZEN

Impressum

Herausgeber

ERF Medien

Witzbergstrasse 23, 8330 Pfäffikon

Tel. 044 953 35 35

erf@erf.ch, erf-medien.ch

Hanspeter Hugentobler (Geschäftsführer)

Spendeninformation

per 30.11.2019

erhaltene Spenden

fehlende Spenden

bis 30.11.2019

bis 31.12.2019

3'568'009

1'881'991

ERF Medien erleben zahlreiche kleine und grosse Wunder

Vertrauen, Beten

und Informieren

VON SIMON LEEMANN

SPENDENZIEL

5,45 MIO

5

4

3

2

1

CHF

Vorstand

Markus Schaaf (Präsident)

Elisabeth Augstburger

Hansjörg Leutwyler

Andreas Manig

Hanna Maurer

Samuel Röthlisberger

Ingrid Rubli-Locher

Matthias Ziehli

Redaktion

Mathias Fontana (Leitung)

Susanna Balog

Marcel Eberle

Anja Lauwiner

Heidi Pauli

Layout, Grafik

PS Werbung AG, 8184 Bachenbülach

www.psw.ch

Druck

Stämpfli AG, Bern

Auflage 23'000 Exemplare

erscheint monatlich

Jahresabonnement

CHF 40.–

Der Abobeitrag wird separat erhoben.

Spenden

Postkonto 84-183-1

Zürcher Kantonalbank Meilen

IBAN CH28 0070 0112 7002 2334 8

ERF Medien unterstützen Sie am besten,

wenn Sie Ihre Spende mit dem Vermerk

«ERF Medien allgemein» tätigen. Dies gibt

uns die Möglichkeit, flexibel auf Spendenschwankungen

bei einzelnen Projekten zu

reagieren. Gehen für einzelne Projekte mehr

Spenden ein als benötigt, werden diese für ein

ähn liches Medienprojekt verwendet.

Werbung

Inserate und Beilagen gemäss Tarife unter

www.erf-medien.ch/werbung

Inserate und Beilagen werden inhaltlich von

den Inserenten und nicht von der Redaktion

verantwortet.

Anfang Dezember weisen ERF Medien noch ein

Spendendefizit von über 1,8 Millionen Franken auf.

Diese grossen Abweichungen im letzten Monat des

Jahres könnten die Macher von ERF Medien verzweifeln

lassen. Damit das nicht geschieht machen

wir drei Dinge:

• Gott vertrauen

• Beten

• Transparent und aktuell

über die Situation informieren

Von Wundern abhängig

Es ist ein Wunder, ein Geschenk, dass ERF Medien

seit weit mehr als 40 Jahren in der Schweiz via

Medien von Gott erzählen können. In diesen Jahren

erlebten ERF Medien immer wieder zahlreiche

kleine und grosse Wunder. Zum Beispiel, dass immer

wieder Menschen dank den Beiträgen von ERF

Medien Gott kennenlernen oder ihre Beziehung zu

Gott stärken. Auch in diesem Jahr erhielten wir

mehrere solche Rückmeldungen.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ERF

Medien dank der Medienfreiheit in der Schweiz

unverblümt und offen über Gott reden dürfen.

Dies ist leider auf der Welt in vielen Ländern und

Regionen nicht der Fall. Dafür können wir nicht

genug dankbar sein.

Und dann sind da die Finanzen: Ohne die vielen

Wunder finanzieller Art gäbe es ERF Medien schon

lange nicht mehr! Tausende von freiwilligen Unterstützern

finanzieren die Arbeit von ERF Medien.

So auch in diesem Jahr: Bis Ende November haben

schon 10 000 Menschen in diesem Land eine Spende

an ERF Medien gemacht und dabei sind bereits

3,6 Millionen Franken zusammengekommen.

Wie viele Franken ganz aktuell noch fehlen, um

alle Ausgaben für dieses Jahr decken zu können,

kann täglich aktualisiert auf unserer Website

erf-medien.ch/spende verfolgt werden. Anfang

Dezember waren es noch über 1,8 Millionen

Franken. Ein grosser Betrag, der mittlerweile

sicher kleiner geworden ist.

Noch so gerne würden wir im nächsten Magazin

über das Finanzwunder 2019 berichten. Wir hoffen

und beten für viele erstmaligen Spenden oder

Sonderspenden, die dieses Wunder ermöglichen.

Tausend Dank!

Rezensionsexemplare

Zuschriften und Rezensionsexemplare von

Büchern, CDs und DVDs an die Redaktion:

Für unaufgefordert eingesandte Rezensionsexemplare

besteht weder eine Verpflichtung

zur Rezension noch der Anspruch auf Rücksendung

oder Korrespondenz.

Wiedergabe von Artikeln und Bildern –

auch auszugsweise – nur mit ausdrücklicher

Genehmigung gestattet.

Geschlechtergerechte Sprache

Aus Gründen der Lesbarkeit wählen wir bei

Personen-Bezeichnungen die männliche Form.

Selbstverständlich beziehen sich diese Angaben

auf Angehörige beider Geschlechter.

Bildnachweise

Titelseite Wavebreakmedia*

S. 3 ERF Medien

S. 4–7 Wavebreakmedia*, Microvone*, zvg

S. 8–9 zvg

S. 12 Subbotina*

S. 13 zvg, Netflix, Eugenesergeev*,

Mvasya*, wiesergut.com

S. 14 zvg

S. 15 zvg

S. 16 Julia Sudnitskaya*, Alhovik*,

Anemad*, Laneigeaublanc*

S. 17 zvg

S. 20 Unsplash (3x), 123rf,

nadinesaxer.ch, Bruno Graber

S. 21 Déborah Rosenkranz, Asya Kyburz,

ERF Medien (2x), 123rf (2x),

Spiegelbild, Adonia

S. 22 123rf (2x), Unsplash, Adobe Stock

S. 23 Julia Martin, Sabrina Müller,

ERF Medien

S. 24 Dreamstime, 123rf (2x),

ERF Medien, Adobe Stock

S. 25 123rf, ERF Medien, Fotolia,

ERF Medien Deutschland (2x)

S. 26 Verlag Patmos

S. 30 Autthaphol Khoonpijit*, zvg

*dreamstime.com

Life Channel Magazin | Januar 2020 | 31


treffpunkt•single

Die Donau

PER RAD UND SCHIFF

AN BORD DER MS NORMANDIE

REISEBEGLEITUNG: JÜRG & LILIAN BIRNSTIEL

1. – 8. AUGUST 2020

VIER LÄNDER |

GENIALE GEMEIN-

SCHAFT | SCHÖNE

VELOTOUREN

Weitere Magazine dieses Users