AJOURE´ Magazin Januar 2020

ajoure

Entdecke jetzt die AJOURE´ E-Magazin Januar-Ausgabe mit Cover-Star Stefanie Kloß von Silbermond!

AJOURE / LIFESTYLE

die emanzipation der disney-prinzessinnen

Disneyfilme begeistern jedes Jahr

ein Millionenpublikum. Besonders

erfolgreich sind Animationsfilme,

in denen ein Mädchen oder eine

Frau aus königlichem Hause in der

Hauptrolle zu sehen ist. Manchmal

sind es auch weibliche Figuren, die

aus ärmeren Verhältnissen stammen,

aber im Verlaufe der Filme zu Königinnen

werden. Diese Figuren eint

ihr popkultureller Status: Sie sind als

die sogenannten Disney-Prinzessinnen

bekannt. Eine Standardfigur in

vielen Animationsfilmen der Walt

Disney Company.

Die Disney-Prinzessinnen sind nicht

nur äußerst beliebt, sie werden auch

regelmäßig für ihre Darstellung kritisiert.

In vielen Fällen werfen Kritiker

Disney vor, dass die Frauen zu

eindimensional geraten sind. Es werde

ein Stereotyp von Frauen dargestellt,

die persönliche Erfüllung nur

im Finden eines Mannes bzw. eines

männlichen Lebenspartners sehen.

Darüber hinaus hätten sie keine

nennenswerten Eigenschaften.

Die Kritik wird in einigen Fällen

sicherlich nicht zu Unrecht geäußert.

Allerdings lassen sich die Disney-Prinzessinnen

auch nicht ganz

so einfach runterbrechen. Über die

Jahrzehnte hinweg haben sich stattdessen

erstaunlich vielfältige Darstellungen

von Disney-Prinzessinnen

entwickelt. Bei der genaueren

Betrachtung der Entwicklung von

Frauen in Disneyfilmen lässt sich

sogar eine deutliche Emanzipation

feststellen.

erste Generation der Disney-Prinzessinnen

erfüllt die Klischees

Keine Frage: Die Disney-Prinzessinnen

der 1930er und 1940er Jahre

erfüllen jegliche weibliche Klischees,

die ihnen von Kritikern vorgewor-

Fotos: Walt Disney

AJOURE MAGAZIN SEITE: 108 | JANUAR 2020

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine