IKZplus-KLIMA

strobel.verlag

IKZ-KLIMA informiert nicht nur über die zentralen und dezentralen kälte- und raumlufttechnischen Lösungen, es werden auch alternative Raumkonditionierungskonzepte aufgezeigt. MSR, Anlagen-Monitoring sowie Möglichkeiten der Anlagenoptimierung runden die Themenbereiche inhaltlich ab.

KLIMA

Hygiene in Patientenzimmern

Eliminierung von Krankenhauskeimen

Automatische Desinfektion von Nasszellen mit UVC und Ozon tötet Erreger ab und neutralisiert Gerüche

Laut einer Studie von Wissenschaftlern des ECDC aus dem Jahr 2016 infizieren sich jährlich circa 2,6 Mio. Europäer mit Krankenhauskeimen

– bei etwa 91 000 Patienten verläuft die Ansteckung tödlich. Grund dafür ist neben der mangelhaften Umsetzung von Hygienevorschriften

auch der Zeit- und Kostendruck bei täglichen Reinigungsarbeiten. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die Dinies GmbH ein

Desinfektionsgerät entwickelt, das die Nasszelle sowohl mit kurzwelligen UVC-Strahlen als auch mit Ozon entkeimt.

„In einem Kooperationsprojekt mit der

HFU Furtwangen wurde festgestellt, dass

die pathogene Keimbelastung in Nasszellen

selbst nach der regulären Wischdesinfektion

noch immer 42 % betrug“, erklärt

Dipl.-Ing. Cajus Dinies, Geschäftsführer

der Dinies Technologies GmbH. „Die Erreger

sind vor allem an Stellen zu finden,

mit denen auch die Patienten häufig in

Berührung kommen. Dazu zählen etwa

Tür- und Haltegriffe, Lichtschalter und

auch die Armaturen des Waschbeckens.“

Um diese Keime effizient zu beseitigen,

reicht „ein kurzes Drüberwischen“ nicht

aus – genau das wird in einem Großteil der

Krankenhäuser aber praktiziert, weil die

Reinigungsfachkräfte häufig in kürzester

Zeit eine große Anzahl an Zimmern reinigen

müssen.

Desinfektionsgerät kombiniert

UVC-Strahlen mit Ozon

Auf die Problematik der Krankenhauskeime

aufmerksam wurde Dinies Technologies

bereits vor Jahren. Das Unternehmen,

das sich unter anderem auf die Entkeimung

mittels UV-Strahlung spezialisiert

hat, entwickelte im Jahr 2016 zunächst

ein mobiles Gerät, das sich besonders zur

kos tengünstigen und schnellen Desinfektion

von OP-Sälen, Behandlungsräumen

und Patientenzimmern eignet. Ein stationärer

Einsatz – etwa in Patientenzimmern

– war jedoch noch nicht vorgesehen. „Daraus

entstand die Idee, ein Gerät für den

kontinuierlichen Einsatz in Nasszellen zu

entwickeln, das selbstständig den Desinfektionszyklus

einleitet“, erläutert Dinies.

„Dafür haben wir den „Clean O3Mat“ so

konzipiert, dass er zunächst die Funktion

einer gewöhnlichen Badbeleuchtung

übernimmt.“

Für die Desinfektion sind neben einer

gewöhnlichen LED-Lampe auch UVC- und

Ozonröhren verbaut. Der Desinfektionszyklus

wird in Gang gesetzt, sobald der

Patient das Badezimmer verlässt und das

Licht ausschaltet. Für eine Dauer von einer

Bild: Adobe Stock / Dinies Technologies

Nasszellen in Patientenzimmern weisen häufig hohe Keimbelastungen auf, wenn die Wischdesinfektion

aufgrund von Zeit- und Kostendruck nur oberflächlich erfolgt. Der „CleanO3Mat“

reduziert die Keimzahlen deutlich ohne zusätzlichen Aufwand.

Bild: Dinies Technologies

Minute wird zunächst Ozon produziert.

Dadurch lassen sich Geruchsmoleküle

vollständig eliminieren. Anschließend

werden mittels UVC-Strahlung Keime und

Mikroorganismen zerstört. „Die Ozonwerte

liegen dabei stets innerhalb der gesetzlich

vorgeschriebenen Grenzen und

sind für den Menschen ungefährlich“, erklärt

Dinies. „Das Gerät wurde dennoch

so konzipiert, dass der Zyklus unterbrochen

wird, sobald der Patient kurzfristig

in das Badezimmer zurückkehrt und den

Das Gerät zerstört Keime und Mikrobakterien mithilfe von Ozon und kurzwelligen UVC-Strahlen.

Das Ozon sorgt außerdem für die Eliminierung von unangenehmen Gerüchen.

20 IKZplus • IKZ-KLIMA 9/10/2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine