Ausgabe Dezember 2019 - Februar 2020

ctoit

Evangelische Kirchengemeinde Linsengericht

Ausgabe: Dezember 2019 - Januar - Februar 2020

Seht, die gute Zeit ist nah,

Gott kommt auf die Erde,…

(EG 18,1)


Inhalt

Moment mal 2

KV-Wahl 2019

Rückblick und Dank 4

Brot für die Welt 7

Martinskirche Altenhaßlau

Bautagebuch 11 9

Förderverein Martinskirche

Weihnachtsbaumverkauf 11

Weltgebetstag 2020 12

Termine 2020 13

Nachruf Margarete Albrecht 16

Wir laden ein 18/23

Gottesdienste 19

Lektorenjubiläum 24

Kinderseite 25

the pages 26

Kurz notiert 30

Impressum/Sponsoren 36

Aus den Kirchenbüchern 37

Adressen + Telefonnummern 39

Jahreslosung 2020 40

2

Liebe Leserin, lieber Leser,

insbesondere am 2. Advent begegnet

uns das Thema „Geduld“.

Als Lesung ist ein Text aus dem

Jakobusbrief vorgesehen:

„So seid nun geduldig, liebe Brüder,

bis zum Kommen des Herrn.

Siehe, der Bauer wartet auf die

kostbare Frucht der Erde und ist

dabei geduldig, bis sie empfange

den Frühregen und Spätregen.

Seid auch ihr geduldig und stärkt

eure Herzen; denn das Kommen

des Herrn ist nahe.“

(Jakobusbrief 5, 7-8)

Die Geduld ist kein schlechtes

Thema für den Advent und für

den Beginn eines neuen Jahres.

„Advent“ heißt Ankunft. Die Adventszeit

ist die Zeit, in der wir

darauf warten, dass Gott kommt.

Wartezeit ist Vorbereitungszeit.

Das kennen wir auch sonst. Jedes

Fest will vorbereitet sein und

jedes Familienereignis auch.

In der Weihnachtsgeschichte

wird uns das Warten deutlich an

der schwangeren Maria. Hier

nützt Ungeduld nichts. Maria

kann nur warten und sich bereit

machen, bis die Zeit reif ist. Und

das Kind lässt zum Glück noch

so lange auf sich warten, bis die

notdürftige Unterkunft in Bethlehem

erreicht ist.

Und bei uns müssen die Kinder

mit dem „Geschenkeauspacken“

bis zum Heiligen Abend warten.

Vorher gibt es höchstens eine

Kleinigkeit, die ihnen das Warten

versüßen soll. Das kann zum

Beispiel ein Adventskalender

sein. Mit jedem Türchen merken

wir, dass wir dem Weihnachtsfest

näherkommen. In Altenhaßlau

gibt es von unserer Kirchengemeinde

organisiert sogar ei-


Moment mal...

nen lebendigen Adventskalender.

Da öffnet sich an (fast) jedem

Abend eine andere Haustür für

die wartenden Kinder. Doch auch

hier ist Geduld gefragt: Jeden

Abend eine Tür mit einer Überraschung,

einer Geschichte etwa

oder einer Bastelei ganz wie bei

den Adventskalendern mit den

Türchen: jeden Tag nur ein Türchen

aufmachen! Aber ist denn

das so schwer, wenn wir auf etwas

Schönes warten?

Nehmen wir den Bauer aus dem

Jakobusbrief: Er wartet geduldig

auf die Frucht, bis sie aus der

Erde kommen kann. Auch das ist

kein schlechtes Beispiel, denn die

Frucht muss angelegt sein, damit

etwas dabei herauskommen

kann. Es muss ein Same gesät,

eine Knolle vergraben oder eine

Zwiebel gesetzt sein. Und das

alles geschieht lange, bevor der

Bauer mit der Ernte rechnen

kann. Der Briefschreiber verordnet

also nicht einfach ins Blaue

hinein Geduld. Der Bauer weiß

ganz genau, worauf er geduldig

wartet. Schließlich war er selbst

dabei, als gesät worden ist. Das

unterscheidet den Bauern von

dem, der seine Hoffnung auf ein

Hirngespinst setzt.

In der Adventszeit warten auch

wir nicht ins Blaue hinein. Gott ist

unterwegs zu uns. Maria ist

schon schwanger; das Kind

kommt ganz bestimmt. Die Gemeinde

des Jakobus wartet auf

die zweite Ankunft ihres Herrn.

Dann wird sich alles ändern,

dann wird Gott abwischen alle

Tränen und alles Leid wird nicht

mehr sein.

Bis dahin gibt er uns Kraft zum

Hoffen mit konkreten Zeichen,

seinem Heiligen Geist zum Beispiel.

Im Ringen darum, was Gerechtigkeit

ist, ist er uns nahe.

Und wir können einander darüber

nahe kommen und Gottes Nähe

und Beistand spüren.

Es wird Advent, auch in diesem

Jahr. Gott ist auf dem Weg zu

uns.

Ich wünsche uns eine frohe und

besinnliche Adventszeit und ein

erfülltes und gesegnetes neues

Jahr!

Ihre

3


4

KV-Wahl 2019

Rückblick und Dank

Die Kirchenvorstandswahl 2019

unter dem Motto „Gerade jetzt“

ist abgeschlossen. Am 20. Oktober

2019 wurden die neuen Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

offiziell im Rahmen eines

Gesamtgemeindegottesdienstes

in ihr Amt eingeführt.

Den ausscheidenden Mitgliedern

wurde für ihr Engagement und

ihren Einsatz gedankt.

Auch an dieser Stelle möchten

wir zum Abschluss der Artikelreihe

zur Kirchenvorstandswahl

ganz offiziell Dank sagen.

DANKE…

… an alle, die zum Gelingen der

Wahl beigetragen haben. Dies

sind insbesondere die Wahlvorstände

und Wahlhelfer, die in den

Wahllokalen für den reibungslosen

Ablauf der Wahl Sorge getragen

haben. Für den ehrenamtlichen

Dienst am Wahlsonntag,

aber auch die investierte Zeit für

Vorbereitungstreffen, die Lektüre

der Wahlgesetze, den Aufbau und

das Herrichten der

Wahllokale und

das Auszählen der

Stimmen sagen

wir ganz herzlich

„Danke“!

Das sind aber

auch alle, die im

Vorfeld mit der

Wahl befasst waren,

sich um die

Einhaltung von

Fristen und Gesetzesänderungen

gekümmert haben

oder die Wahl

durch die Bereitstellung von

Räumlichkeiten unterstützt haben.

Ein besonderer Dank geht

hierbei an unsere Gemeindesekretärin

Sybille Habenstein, in deren

Büro die Fäden zusammengelaufen

sind, die Briefwahlunterlagen

vorbereitet und verschickt

wurden und alle Informationen

aufbereitet wurden.

Intern haben wir unseren Dank

bereits bei einem Helferessen in

gemütlicher Runde ausgesprochen,

bei dem die Wahlhelfer und

die ausscheidenden und neuen

Kirchenvorsteher miteinander ins

Gespräch kommen konnten. Mit

einem Pizzabufett und in ungezwungener

Atmosphäre hatten

wir einen schönen Abend im Gemeindehaus

Reinhardskirche.

Am reichhaltigen Pizzabuffet konnten sich

alle Helferinnen und Helfer bedienen.


KV-Wahl 2019

Pfarrer Imhof dankte den Wahlhelferinnen und –helfern

im Namen der Ev. Kirchengemeinde Linsengericht

DANKE…

… an alle, die im Rahmen der

Stimmabgabe am Wahlsonntag

die Möglichkeit genutzt haben

und sich im Wahllokal Zehntscheune

in Altenhaßlau zu Kaffee

und Kuchen getroffen haben.

Dank vieler leckerer Kuchenspenden

konnten wir ein buntes Buffet

anbieten, welches großen Zuspruch

fand. Daher sagen wir allen

Kuchenbäckerinnen und Kuchenbäckern

und Helfern nochmals

ausdrücklich herzlichen

Dank.

Der Verkauf wurde auf Spendenbasis

durchgeführt und wir freuen

uns, dem Förderverein Martinskirche

Altenhaßlau e. V. 186,00

Euro als Erlös aus dem Wahlcafé

zukommen lassen zu können.

Allen Spenderinnen und Spendern

herzlichen Dank!

DANKE…

… an alle, die sich an der Wahl

beteiligt haben. Dies sind zum

einen die Wählerinnen und Wähler,

die entweder online, per

Briefwahl oder klassisch durch

den Gang zur Wahlurne ihre

Stimme abgegeben haben und

den Kandidatinnen und Kandidaten

damit ihr Vertrauen ausgesprochen

haben. Danke, dass Sie

gezeigt haben, dass Ihnen die

Wahl und die Leitung unserer Kirchengemeinde

wichtig sind. Die

Wahlbeteiligung von 27,5 %

scheint auf den ersten Blick gering,

allerdings liegen wir in unserer

Kirchengemeinde damit

über dem Durchschnitt der Landeskirche.

Wir freuen uns über

jede und jeden, die/den wir mit

unseren Informationen im Vorfeld

erreicht haben und deren/dessen

Stimme wir erhalten haben.

Wir danken auch allen Kandidatinnen

und Kandidaten, die sich

bereit erklärt haben, für den Kirchenvorstand

zu kandidieren,

auch wenn sie nicht gewählt oder

berufen wurden. Ebenso haben

uns im Vorfeld geführte Gesprä-

5


KV-Wahl 2019

che mit potenziellen Kandidatinnen

und Kandidaten, die sich

letztendlich gegen eine Kandidatur

entschieden haben, bereichert.

Jede und Jeder kann sich

mit ihren/seinen Talenten und

Fähigkeiten einbringen, es muss

nicht das Leitungsgremium Kirchenvorstand

sein. Wir freuen

uns, wenn viele helfende Hände,

gute Ideengeber und Mitdenker

da sind, die unsere Kirchengemeinde

weiterhin lebendig gestalten.

Unser Dank gilt allen ausscheidenden

Kirchenvorstandsmitgliedern,

die die letzten Jahre die

Geschicke unserer Gemeinde in

gemeinschaftlicher Verantwortung

geleitet haben. Danke für

die investierte Zeit, die Teilnahme

an Sitzungen, Gottesdiensten,

Gemeindefesten und vielen

Den neuen Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorstehern danken

wir abschließend für das Vertrauen

in sich und den Mut, die

bevorstehenden Herausforderungen

in der nächsten Wahlperiode

gemeinsam anzugehen. Bereits

jetzt befindet sich unsere Landeskirche

in einem Veränderungsprozess,

der sich in den nächsten

Jahren auch ganz konkret auf

unsere Kirchengemeinde Linsengericht

niederschlagen wird. Mit

dem Vertrauen auf Gottes Unterstützung

und den Rückhalt der

Gemeinde, der uns Kirchenvorsteherinnen

und Kirchenvorsteher

durch die Wahl entgegengebracht

wurde, werden wir diesen

Prozess angehen und gestalten.

Kerstin Desch

Die neuen und die ausgeschiedenen Mitglieder des Kirchenvorstandes

anderen Veranstaltungen. Danke

aber ganz besonders für die vielen

guten Ideen, Gespräche in

der Gemeinde und die Bereitschaft

mitzugestalten und Verantwortung

zu tragen. Bitte bleiben

Sie uns auch weiterhin mit

Ihrem Wissen und Erfahrungsschatz

erhalten.

6


Brot für die Welt

Die Trägheit des Herzens aufrütteln

Rund 12.000 Menschen sitzen am

Abend des 12. Dezember 1959 in

der Berliner Deutschlandhalle.

Helmut Gollwitzer ist Theologieprofessor

an der Freien Universität.

Seine Worte schreiben Geschichte:

„Was heute Abend an

uns geschehen soll – und wahrhaftig

nicht nur heute Abend,

sondern, ausgehend vom heutigen

Abend, in der ganzen Aktion

Brot für die Welt, die bis ins letzte

Haus der letzten Gemeinde

dringen soll, – ist eine Aufrüttelung,

ein Herausgerütteltwerden

aus der Trägheit des Herzens,

aus jener törichten, kurzsichtigen

und verantwortungslosen Trägheit,

mit der wir genießen, was

wir haben, ohne zu fragen, wie es

um uns her aussieht.“ Gemeinsam

mit Otto Dibelius ruft Gollwitzer

die erste Spendenaktion

Brot für die Welt aus. In den folgenden

Wochen kommen 19 Millionen

D-Mark Spenden aus Ostund

Westdeutschland zusammen.

Das hohe Spendenergebnis führt

zu dem Entschluss, aus Brot für

die Welt eine dauerhafte Einrichtung

zu machen. Heute ist Brot

für die Welt eine bekannte und

große Organisation – sie arbeitet

mit über tausend Partnerorganisationen

in 97 Ländern zusammen.

Seit 1959 gelten drei Prinzipien

für die Arbeit von Brot für

die Welt:

1. Brot für die Welt unterstützt

alle Menschen, die arm und ausgegrenzt

sind, unabhängig von

7


Brot für die Welt

ihrer Religions- oder gar Konfessionszugehörigkeit.

2. Brot für die Welt setzt keine

eigenen Projekte um, sondern

arbeitet mit Partnerorganisationen

zusammen, das sind vor allem

einheimische Organisationen

aus Kirche und Zivilgesellschaft.

3. Brot für die Welt leistet Hilfe

zur Selbsthilfe und befähigt Menschen,

ihre Rechte einzufordern.

In 60 Jahren konnte unzähligen

Menschen geholfen werden, ihr

Leben aus eigener Kraft in eine

bessere Richtung zu lenken.

Danke, dass Sie Ihr Herz und Ihren

Kopf anrühren und „rütteln“

lassen! Wir können weltweit teilen,

was wir haben. So machen

wir die Welt ein Stück gerechter.

Und so können Sie helfen...

Mit dem 1. Advent beginnt in der Evangelischen Kirche in

Deutschland die 61. Aktion ‚Brot für die Welt‘.

In Gottesdiensten und Veranstaltungen werden wir während

dieser Aktion Ihre Spenden und Kollekten für ‚Brot

für die Welt‘ erbitten.

In den Kirchen und Gemeindehäusern liegen Info-

Material und Spendentütchen aus. Gerne stellen wir

Ihnen ab einer Spende von 50,00 € auch eine entsprechende

Spendenbescheinigung aus, wenn Sie auf der

Rückseite des Spendentütchens Ihren Namen und Ihre

Anschrift notieren.

Sie können Ihre Spende aber auch überweisen auf das

Konto der Ev. Kirchengemeinde Linsengericht bei der VR

Bank Main-Kinzig-Büdingen eG, IBAN: DE87 5066 1639

0003 2300 58, BIC: GENODEF1LSR.

Bitte vermerken Sie bei Ihrer Überweisung auch den Verwendungszweck

‘Brot für die Welt‘. Der Überweisungsträger

dient dann als Spendenbescheinigung.

8


Das Auffinden von alten

Schriften am Chorbogen

in der Martinskirche hat

alle, die mit der Ausschmückung

der Martinskirche

befasst waren,

sehr gefreut. Es hat uns

bestärkt in dem Vorhaben,

Worte Jesus in

schriftlicher Form in und

um die Kirche anzubringen.

Es sollen die 7 Sätze

sein, die mit „ICH BIN“

anfangen.

Ich kann mir sehr gut

vorstellen, wie es sich

anfühlte, im Mittelalter

die Bibel abzuschreiben.

Diese Weise des Schreibens

ist eine Art der Meditation

– die Schrift

fließt wie der Atem.

Das Beschriften der Wände

und Fenster ist ganz

anders. Besonders wenn

man - so wie ich - alle

Linien mit der Hand ziehen

möchte und kein Lineal

benutzt, muss der

Atem sehr kontrolliert

werden.

Gemeinde aktuell

Martinskirche Altenhaßlau - Bautagebuch 11

SEIT 2000 JAHREN...

Durchscheinend und transparent wird das

Wort ‚Licht‘ in den Chorfenstern der

Martinskirche erscheinen.

Links der Kanzel habe ich die

Worte „ICH BIN“ geschrieben.

Sichtbar und in Farben, die in der

Kirche vorkommen: sandsteinrot,

eichenbraun, grau und zinnfarben

glänzend. Es ist die Schrift der

Römer, die vor 2000 Jahren in

Stein gemeißelt wurde. Sie heißt

Römische Antiqua. Alle anderen

Texte werde ich in einfachen,

modernen Großbuchstaben zu

Worten zusammengefügt anbringen.

Jesu Satz: „Ich bin das Licht der

Welt“ verlangt danach, von oben

im Altarraum von den Fenstern

zu leuchten. Die Worte wurden in

Handarbeit auf Antikglas aufgebracht,

in zwei Stufen sandgestrahlt

und graviert. Wertvolle,

mundgeblasene Glasplatten mit

einer lebendigen Struktur bilden

den Untergrund. Dieses Glas wird

nur noch in einer Glasfabrik in

9


Gemeinde aktuell

Waldsassen in Deutschland hergestellt.

Der Prozess ist sehr interessant.

Aus einer Glaskugel

wird ein Glaszylinder geblasen,

heiß aufgeschnitten und im Ofen

zu einer Platte ausgelegt.

Dadurch entstehen lebendige

Strukturen, Linien und Blasen,

die das Licht viel lebendiger reflektieren,

als Industrieglas.

An einer Stelle habe ich den Text

so verschoben, dass eine große

Blase nicht berührt wurde. Es

war mir wichtig, die Handarbeit

und Arbeitsspuren sichtbar zu

machen, ohne Farbe und Verzierung

die Worte wirken zu lassen.

Die Gläser werden bleigefasst

und von der Glasmalerei Schillings

montiert.

Die Schriften an den Wänden

werden sehr still und nicht plakativ

angebracht werden. Die Materialien,

die ich verwende, sind

dem mineralischen Untergrund

angepasst und bestehen aus natürlichen

Pigmenten.

So wird die Martinskirche Texte

in drei verschiedenen Schriftarten

in sich tragen: die Schrift, die

geschrieben wurde, als Jesus die

Worte sprach, die Schrift, die zur

Bauzeit der Kirche angebracht

wurde und im Verborgenen ruht

und die neuen Worte, die in der

Kirche zu sehen sind.

Wenn Sie Ihre Augen auf Wanderschaft

schicken, können Sie

die tröstenden Worte Jesu bald

entdecken…

Ihre

Sigi Schraube

Förderverein Martinskirche Altenhaßlau e.V.

Spendenkonten Nr.:

DE85 5075 0094 0025 0060 65

Kreissparkasse Gelnhausen

DE53 5066 1639 0007 5111 83

VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

HELADEF1GEL

GENODEF1LSR

10


Gemeinde aktuell

11


Gemeinde aktuell

2020 kommt der Weltgebetstag aus Simbabwe

Steh auf und geh!

„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer

kennt diesen oder ähnliche Sätze

nicht? Doch damit ist es bald

vorbei, denn Frauen aus

Simbabwe laden ein, über solche

Ausreden nachzudenken: beim

Weltgebetstag am 06. März

2020.

Frauen aus Simbabwe haben für

den Weltgebetstag 2020 den

Bibeltext aus Johannes 5 zur

Heilung eines Kranken ausgelegt:

„Steh auf! Nimm deine Matte und

geh!“, sagt Jesus darin zu einem

Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst

lassen uns die

Simbabwerinnen erfahren: Diese

Aufforderung gilt allen. Gott

öffnet damit Wege zu persönlicher

und gesellschaftlicher

Veränderung.

Die Frauen aus Simbabwe haben

verstanden, dass Jesu Aufforderung

allen gilt und nehmen jeden

Tag ihre Matte und gehen.

Über Länder- und Konfessionsgrenzen

hinweg engagieren sich

Frauen seit über 100 Jahren für

den Weltgebetstag und machen

sich stark für die Rechte von

Frauen und Mädchen in Kirche

und Gesellschaft. Alleine in

Deutschland besuchen am 06.

März 2020 hunderttausende

Menschen die Gottesdienste und

Veranstaltungen.

Zur Vorbereitung bietet die

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

und die Frauenarbeit

im Bistum Fulda ein vielfältiges

Fortbildungsangebot u.a.

mit Informationen und Bildern

zum Gastgeberland sowie zur

Gottesdienstordnung an.

Die WGT-Studientage 2020 finden statt:

Mittwoch, 22. Januar 2020, 16:00 - 22:00 Uhr

Heinrich-von-Bibra-Platz 14a, 36037 Fulda

Samstag, 25. Januar 2020, 9:30 – 13:30 Uhr

Alte Johanneskirche, Johanneskirchplatz 1, 63450 Hanau

(Anmeldungen sind jeweils nicht erforderlich)

12


„Frauen unter sich“ (ehemals Frauenkreis) & „Café Vierjahreszeiten“

Freitag, 17. Januar 2020, 10.00 Uhr

Frauen unter sich - Vorbereitung Bibelsonntag

Donnerstag 23. Januar 2020, 19.30 Uhr

Frauen unter sich - Vorbereitung Bibelsonntag

Samstag, 25. Januar 2020, 18.00 Uhr Kirche Großenhausen

Linsengerichter Abendgottesdienst zum Bibelsonntag

06. Februar 2020, 19.00 Uhr

Frauen unter sich - Raclette-Essen mit Thema Jahreslosung

26. Februar 2020, 19.30 Uhr, Haus der Kirche Lützelhausen

Infoabend zum WGT aus Simbabwe

06. März 2020, 19.30 Uhr Christuskapelle Großenhausen

Weltgebetstagsgottesdienst

12. März 2020, 9.30 Uhr

Frauen unter sich - Gemütliches Frühstück.

23. April 2020, 15.00 Uhr Haus der Kirche Lützelhausen

Café Vierjahreszeiten

28. Mai 2020, 19.00 Uhr

Frauen unter sich - Unser beliebtes Spargelessen

18. Juni 2020, ca. 15.00 Uhr

Frauen unter sich - Picknick-Kaffee in Waldrode

16. Juli 2020, 17.00 Uhr. Ev. Kirche Großenhausen

Café Vierjahreszeiten mit Grillen

20. August 2020, ca. 14.00 Uhr

Frauen unter sich – Ausflug

Termine 2020

24. September 2020, 15.00 Uhr, Haus der Kirche Lützelhausen

Café Vierjahreszeiten

22. Oktober 2020, 9.30 Uhr

Frauen unter sich – Bayrisches Frühstück

05. November 2020,

Frauen unter sich - Bastelabend mit leckerem Punsch

03. Dezember 2020, 14.30 Uhr

Café Vierjahreszeiten und Frauen unter sich gemeinsam: Große

festliche Adventsfeier in der der Ev. Kirche Großenhausen.

13


Termine 2020

Seniorenkreis Eidengesäß

14

16. Januar 2020, 12.30 Uhr

Gemeinsames Essen

(Achtung! Geänderte Anfangszeit!)

20. Februar 2020, 14.30 Uhr

Weltgebetstag aus Simbabwe

(mit Barbara Arnold Ullinger)

19. März 2020, 14.30 Uhr

Osterbräuche und -gedichte

16. April 2020, 14.30 Uhr

Vortrag

20. Mai 2020, 14.30 Uhr

Babbeln

(Achtung! Wegen Christi Himmelfahrt vorverlegt

auf Mittwoch)

18. Juni 2020, 14.30 Uhr

Reiseberichte

16. Juli 2020, 16.30 Uhr

Grillen

(Achtung! Geänderte Anfangszeit!)

20. August 2020, 14.30 Uhr

Sommerpause

17. September 2020, 14.30 Uhr

Vortrag

15. Oktober 2020, 14.30 Uhr

Kreatives Basteln

19. November 2020, 14.30 Uhr

Alte Fotos

17. Dezember 2020, 14.30 Uhr

Adventkaffee

Änderungen vorbehalten!!!

Detailfoto eines freigelegten

Schriftfragments seitlich am

Chorbogen.


Seniorenkreis Altenhaßlau

Termine 2020

09. Januar 2020, 15.00 Uhr

Die Dorfführung 2019 mit Rudi Schnürer

06. Februar 2020, 15.00 Uhr

Wir feiern Fasching

05. März 2020, 15.00 Uhr

Diakonische Pflege Kinzigtal

02. April 2020, 15.00 Uhr

Passion - eine besondere Zeit (mit Fastenessen)

07. Mai 2020, 15.00 Uhr

Kantate - Singet

ein musikalischer Nachmittag mit Karin Kessler

04. Juni 2020, 15.00 Uhr

Fit im Sommer mit Ellen Weitzel-Heller

02. Juli 2020, 15.00 Uhr

mit Sigi Schraube durch die Martinskirche

- die Künstlerin erläutert ihre Arbeit

06. August 2020, 16.00 Uhr!!!

Grillen

03. September 2020, 15.00 Uhr

Der VdK stellt sich vor - mit Christa Abe

01. Oktober 2020, 15.00 Uhr

Kartoffel - die tolle Knolle - mit Karlfred Seifert

05. November 2020, 15.00 Uhr

Bestattungsformen auf unseren Friedhöfen

03. Dezember 2020, 15.00 Uhr

Adventskaffee

Änderungen vorbehalten!!!

15


Gemeinde aktuell

Nachruf

Margarete Albrecht

Als ich im Herbst 1984 in das

Pfarramt Eidengesäß-Geislitz-Hof

Eich eingeführt wurde, standen

um mich herum viele Leute, die,

mit einem Sektglas in der Hand,

mir freundliche Worte sagten.

Dabei war eine Frau, die an ihrer

Kleidung ein Abzeichen des DRK

trug. Sie gab mir zunächst eine

Information: In Eidengesäß trifft

sich regelmäßig ein Kreis älterer

Gemeindeglieder. Dann fragte

sie, ob ich ihr dabei helfen wolle,

mit den alten Leuten zu feiern,

Kaffee zu trinken und Kuchen zu

essen, zuzuhören, zu reden und

zu diskutieren, Ausflüge zu machen.

Ich sagte ihr zu und fragte

sie nach ihrem Namen. „Ich bin

die Magret“ sagte sie. Frau Margarete

Erika Albrecht.

Diesen Seniorenkreis hatte sie

unter der Fahne des DRK gegründet,

weil sie dafür zunächst in der

Kirchengemeinde keine Unterstützung

finden konnte, sie sah

allerdings die Kirchengemeinde

hier in der Pflicht. Denn da kamen

Männer und Frauen zusammen,

die nach dem 2. Weltkrieg

als Flüchtlinge oder Vertriebene

ins Dorf gekommen waren und

von der angestammten Bevölkerung

lange Zeit als Fremde angesehen

wurden. Margarete Albrecht

fand das ungerecht und arbeitete

an der Integration all der

Zugezogenen, die bald alles alte

Leute waren. Margarete Albrecht

wusste immer, wer von diesen

Seniorinnen und Senioren krank

war und nicht zu den Treffen

16


Gemeinde aktuell

kommen konnte, sie packte dann

für jede und jeden Kuchen auf

Teller und sorgte dafür, dass die

Kranken besucht und mit Kuchen

versorgt wurden. Dafür hatte sie

einige Helferinnen um sich geschart.

Der von ihr gegründete

Seniorenkreis war die erste und

lange Zeit einzige aktive Gruppe

im Pfarrbezirk und Margarete

Albrecht sorgte dafür, dass daraus

eine Keimzelle wurde, die

das Dorf verändert hat.

So ist es ihrer Initiative zu verdanken,

dass aus der alten baufälligen

Gaststätte „Zum Adler“

ein vielseitig nutzbares Gemeindezentrum,

die „Weiße Taube“

werden konnte. Ein Kommunikationsort

für viele Menschen. Ich

habe oft mit Margarete Albrecht

diskutiert und wollte gelegentlich

von ihr wissen, woher sie den

Antrieb, die Kraft für ihr intensives

soziales Engagement hat. Sie

verwies dann gerne auf die verschiedenen

Kirchentage, zu denen

sie gefahren war und die

Vorträge, die sie da gehört hatte,

auch Erinnerungen an die Konfirmation

spielten eine Rolle: Die

Geschichten, die sie von Jesus

gehört hatte, waren für sie vorbildlich,

auch dass es in einer

Kurzbeschreibung des Lebensweges

Jesu heißt: Er wollte nicht

gottgleich sein, sondern erniedrigte

sich selbst und blieb gehorsam

bis zum Tod am Kreuz. Der

Apostel Paulus hat darum den

von ihm gegründeten Gemeinden

folgerichtig empfohlen: Orientiert

euch nicht an den Mächtigen,

sondern lasst euch zu den Erniedrigten

ziehen (Römerbrief

12/16 Bibel in gerechter Sprache).

Diese Empfehlung hatte es der

Margarete Albrecht angetan, das

konnte man oft und immer wieder

wahrnehmen. Zu Menschen,

die Macht haben oder großen

Wert auf Macht legen, auch und

gerade in der Kirche, blieb sie

gerne auf Distanz. Zu Menschen,

die durch ein schweres Schicksal

gezeichnet sind, die nichts zu lachen

haben, die an den Rand der

Gesellschaft gedrängt sind und

dort mit Vorurteilen belastet sind,

zu ihnen fühlte sie sich hingezogen,

um sie sorgte sie sich. Bis

zuletzt. Für viele dieser Menschen,

die sich in dem Gestrüpp

unserer Gesetze nur schwer zurecht

finden, war sie ein Engel.

Die Trauerfeier fand am 25. September

2019 im Haus der Organisation

Straßenengel e.V. Hanau

statt, Werner Röhm spielte die

Orgel, wir sangen das Lied: „Ach

wie flüchtig, ach wie nichtig ist

der Menschen Leben (EG 528,1-

8).

Anschließend fand die Urnenbeisetzung

auf dem Hanauer Hauptfriedhof

statt.

Volkmar Hundhausen.

17


Wir laden ein ...

Gottesdienste

Altenhaßlau

Eidengesäß

Geislitz

sonntags, 10.00 Uhr, Martinskirche

sonntags, 10.30 Uhr, Ev. Kirche

sonntags, 14-tägig, 9.30 Uhr, Ev. Kirche

Seniorenhaus Müller

monatlich mittwochs, 16.00 Uhr

Großenhausen

Lützelhausen

sonntags, 9.30 Uhr, Ev. Kirche

‚Linsengerichter Abendgottesdienst‘ in der Regel am

letzten Samstag im Monat, 18.00 Uhr

Mit-Mach-Gottesdienst (akt. Termine unter www.evkl.de)

sonntags, 14-tägig, 10.30 Uhr, Haus der Kirche

Kinderkirche

Altenhaßlau

sonntags, 10.00 Uhr - 11.00 Uhr

08.12., 15.12., 22.12.2019, Reinhardskirche

Krabbelgruppen/Spielkreis

Altenhaßlau mittwochs, 9.30 – 11.30 Uhr, Reinhardskirche

„Krabbelgruppe und Spielkreis“

Eidengesäß

dienstags, 9.30 - 11.30 Uhr, „Weiße Taube“

Kreativ-Astronauten (für Grundschüler)

Altenhaßlau donnerstags, 17.00 – 18.30 Uhr, Reinhardskirche

Jugendtreffs (ab 14 Jahre)

Altenhaßlau dienstags, 18.00 – 21.00 Uhr, Reinhardskirche

freitags, 18.00 – 21.00 Uhr, Reinhardskirche

Teentreff (10 – 13 Jahre)

Altenhaßlau dienstags, 16.30 – 17.30 Uhr, Reinhardskirche

Frauenfrühstück

Eidengesäß jeden ersten Donnerstag im Monat, 9.00 Uhr,

„Weiße Taube“

Offener Frauentreff

Altenhaßlau monatlich, wechselnder Tag, 19.30 Uhr,

Schwesternhaus

Frauenkreis

Großenhausen

14-tägig donnerstags, 19.30 Uhr, Ev. Kirche

Fortsetzung Seite 23

18


Andachten und Gottesdienste

Advent - Weihnachten - Jahreswechsel

2019 - 2020

19


Heiligabend

Altenhaßlau

17.00 Uhr

Christus, das Licht der Welt

Gottesdienst mit lebendigem Krippenspiel

zwischen Rathaus und Hofgut Bayha

Pfarrer Imhof

22.30 Uhr Martinskirche

Christmette mit dem

Ök. Kirchenchor Altenhaßlau

Pfarrer Imhof

Eidengesäß

16.30 Uhr Kirchgarten

Familien-Gottesdienst mit der Band ‚Umleitung‘

Pfarrerin vom Brocke

Geislitz

15.00 Uhr Kirche

Krippenspiel der Brunnenkinder und Kinderchor

Pfarrerin vom Brocke

18.00 Uhr Kirche

Christvesper mit ‚Just Sing‘

Pfarrerin vom Brocke

Großenhausen

16.30 Uhr Kirche

Mit-Mach-Gottesdienst

mit weihnachtlichem Anspiel

Pfarrerin Köhler-Pencz & Team

23.00 Uhr Kirche

Christmette

Pfarrerin Köhler-Pencz

Lützelhausen

18.00 Uhr Saal der Gaststätte Braun

Christvesper

mit Bläsern und Männerchor Sängerlust

Pfarrerin Köhler-Pencz

20


1. Weihnachtstag 2. Weihnachtstag

10.00 Uhr Martinskirche

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrer Imhof

10.00 Uhr Martinskirche

Gottesdienst

Pfarrer Imhof

10.00 Uhr Kirche

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrerin vom Brocke

10.00 Uhr Kirche

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrerin vom Brocke

09.30 Uhr Kirche

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrerin Köhler-Pencz

11.00 Uhr Haus der Kirche

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrerin Köhler-Pencz

21


Auch in diesem Jahr laden wir wieder herzlich ein zu unseren

Adventsandachten

04. Dezember 2019, 19.00 Uhr, Ev. Kirche Eidengesäß

Musikalische Adventsandacht mit der Kulturgemeinde

11. Dezember 2019, 19.00 Uhr, Ev. Kirche Großenhausen

Adventskonzert mit den GreatHouseVoices

18. Dezember 2019, 19.00 Uhr, Martinskirche Altenhaßlau

Taizé-Gebet

Am Sonntag, dem 29. Dezember 2019 laden wir ein zum

Gottesdienst im Kooperationsraum ‚Kinzigaue‘,

um 10.00 Uhr in der Dankeskirche in Haitz

Altenhaßlau

Eidengesäß

Silvester

18.00 Uhr

Pfarrer Imhof

18.00 Uhr

Pfarrerin vom Brocke

Neujahr

18.00 Uhr

Pfarrer Imhof

anschl. Umtrunk

18.00 Uhr

Pfarrerin vom Brocke

anschl. Umtrunk

Geislitz

17.00 Uhr

Pfarrerin vom Brocke

Großenhausen

17.00 Uhr

Pfarrerin Köhler-Pencz

anschl. Umtrunk

Lützelhausen

22

17.00 Uhr

mit Jahresrückblick

Pfarrerin Köhler-Pencz


Wir laden ein ...

Nadel und Faden

Altenhaßlau 14-tägig donnerstags, 15.00 – 18.00 Uhr,

Schwesternhaus

Gemeindetreff „Café Weiße Taube“

Eidengesäß jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat,

ab 14.30 Uhr, „Weiße Taube“

Seniorentreffs

Altenhaßlau

Eidengesäß

Geislitz

Großenhausen

Lützelhausen

jeden ersten Donnerstag im Monat, 15.00 Uhr,

Reinhardskirche

jeden dritten Donnerstag im Monat, 14.30 Uhr,

„Weiße Taube“

vierteljährlich, „Nachmittag der Begegnung“,

Hasenheim

vierteljährlich wechselnd mit Lützelhausen

„Café Vierjahreszeiten“, Ev. Kirche

vierteljährlich wechselnd mit Großenhausen

„Café Vierjahreszeiten“, Haus der Kirche

Kirchenmusik

Altenhaßlau

Büchereien

Altenhaßlau

Eidengesäß

Großenhausen

Spieleabend

Altenhaßlau

Kinderchor „Martinsgänse“

freitags, 17.30 – 18.30 Uhr, Schwesternhaus

Ökumenischer Kirchenchor

dienstags, 20.00 Uhr, Reinhardskirche

Posaunenchor

mittwochs, 14-tägig, 19.30 Uhr, Reinhardskirche

dienstags, 16.30 – 18.00 Uhr, Schwesternhaus

samstags, 11.00 – 12.00 Uhr, Schwesternhaus

mittwochs, 17.00 – 18.00 Uhr, „Weiße Taube“

dienstags, 16.30 – 18.00 Uhr, Ev. Kirche

jeweils am 20. jeden Monats, 19.00 Uhr,

Schwesternhaus

Änderungen vorbehalten

23


Gemeinde aktuell

Lektorenjubiläum Konstanze Weigelt

Konstanze Weigelt

mit den Pfarrerinnen Jutta Ehlers und Manuela vom Brocke

neben Kirchenvorstandmitgliedern aus Kempfenbrunn und Flörsbach

Am Sonntag 11. August beging

die Evangelische Kirchengemeinde

Kempfenbrunn-Flörsbach einen

besonderen Gottesdienst –

ein Silbernes Jubiläum. Bei strahlendem

Sonnenschein feierte die

Gemeinde mit Pfarrerin Jutta Ehlers

und Lektorin Konstanze Weigelt

Gottesdienst und zugleich

deren Dienstjubiläum. Und man

merkte es den zahlreichen Gottesdienstbesuchern

an, dass dieser

Tag und der Dienst von Konstanze

Weigelt ihnen wichtig war,

wurde ihr doch im Anschluss an

den Gottesdienst von vielen sehr

persönlich gedankt.

Über 25 Jahre, nach ihrer Ausbildung

und Ernennung zur Lektorin

1994, hat Konstanze Weigelt in

vielen Gemeinden und Kirchen

des Kirchenkreises Gelnhausen

Gottesdienste übernommen und

mit den Menschen gefeiert, Pfarrerinnen

und Pfarrer unterstützt –

kurzum Gottes Wort und Liebe

weitergegeben ob nun in Linsengericht

oder im Spessart. Menschen

wie Konstanze Weigelt halten

das Bewusstsein wach, dass

Gottesdienste nicht nur Sache

der Pfarrerinnen und Pfarrer sind,

sondern unter dem Aspekt des

Priestertums aller Getauften eben

Aufgabe und Dienst aller Gemeindeglieder

und somit auch eine

Bereicherung für uns alle. Dafür

sei ihr herzlich gedankt!

Manuela vom Brocke

24


Kinderseite

25


the pages - die Seiten für die Jugend

Schaurig schöner Herbst

3 gruselige Aktionen

Den Auftakt machte die 6-köpfige

Filmcrew, die im Herbstferien-

Projekt innerhalb einer W o-

che den 15-minütigen Kurzfilm

„Spiel mit mir“ produzierte.

Unter der Leitung von Alexander

Späth haben sich Hanna Grasser,

Sebastian Rost, Elias Orgas,

Sabrina Hessel und Torsten Wagner

zunächst montags mit der

Filmtheorie beschäftigt, wurden

in die Technik eingewiesen und

durften diese erstmals ausprobieren.

Hier geht der Dank an die

Medienverleihe des Main-Kinzig

Kreises, die das professionelle

Equipment zu Verfügung stellte.

Allerhand gruselige Leckereien

gab es bei der Party zu verspeisen...

26

Am gleichen Tag entstand auch

eine erste Grundidee, zu der alle

beigetragen haben. Am Dienstag

entwickelte man ein Drehbuch,

einen Drehplan, verteilte die Rollen

und suchte sowie besichtigte

passende Drehorte in Linsengericht.

Manufacturing beim Jugendferienprogramm

Man wurde in Eidengesäß am

Schützenhaus und in den Räumlichkeiten

der Reinhardskirche

bzw. dem Schwesternhaus fündig,

wo man mittwochs und donnerstags

drehte. Am Freitag folgten

die Vertonung und der Grobschnitt.

In den weiteren zwei Wochen

sind Feinschnitt und das

Design der DVD-Hülle, entstanden.

Der Film wurde in einer Premierenfeier

mit Sektempfang und

Ansprache im Rahmen der

„Langen Nacht der Werwölfe“

am 25. Oktober um 19.00 Uhr

präsentiert.

Ab 20 Uhr stürmten 21 junge

Menschen im Alter von 10 bis 21

Jahren das Jugendzentrum um

sich der großen Frage zu widmen,

ob sich die Dorfbewohner

den nächtlichen Angriffen

der Werwölfe

erwehren können

und diese zuvor auf

die Anklagebank

bringen oder die Bürger

den hungrigen

Mäulern der Fabelwesen,

die sich als

Einwohner des Dorfes

tarnen, zum Opfer

fallen.

Bis 24.00 Uhr wurden

unter der Leitung

die erfahrenen

Spielleiter Luca Miró

Sanchez, Matthias

Peter, Juris Rempeters

und Magdalena


the pages - die Seiten für die Jugend

Schneider mehrere Runden gespielt.

Dabei wurden unter den

Gewinnern drei einmalige, extra

für diesen Abend entstandene

Sonderkarten verlost. Somit war

es für alle Beteiligten ein gelungener

Abend.

Der letzte Teen Treff im November

lud zur Gruselparty ein. Der

Jugendraum und der Weg dahin

waren schaurig dekoriert, das

Buffet bot neben Fingern, Würmern

und Spinnen noch andere

Leckereien und neben Kicker und

Billard sorgten ein Halloween-

Quiz, Spinnen-Fußball und der

Film „Spiel mit mir“ für gruselige

Unterhaltung. 16 gut aufgelegte

Zombies, Hexen und Monster

hatten ihren Spaß. Die Umfrage

nach Wünschen für die Teen

Treffs im nächsten Jahr ergab gute

Anregungen für die Themenwahl.

Lasst euch also überraschen

...

Ein neues Gesicht: Torsten Wagner

Hallo, mein Name ist Torsten

Wagner, ich bin 19 Jahre alt und

befinde mich im zweiten Jahr

meiner Ausbildung zum Sozialassistenten.

Derzeit mache ich ein

Jahrespraktikum bei der evangelischen

Jugendarbeit Linsengericht,

unter der Leitung von Michael

Orgas. Meine Aufgaben bestehen

darin, Michael und Alexander

zu unterstützen. Das

heißt, dass ich Kinder und sogar

auch junge Erwachsenen betreue.

Auch das Mitorganisieren

von Gruppenaktivitäten und das

Erstellen eines Zeitungsartikels

gehören ebenfalls in meinen Aufgabenbereich.

Bei der Betreuung

der Jugendlichen bin ich mit dafür

verantwortlich, Spiele vorzubereiten,

Material zu organisieren,

den Raum herzurichten und

die Spiele oder anderes anzuleiten.

Ganz wichtig: ich hole mir

später das Feedback der Jugend-

27


the pages - die Seiten für die Jugend

lichen. Ich selbst bin ein ruhiger

und aufgeschlossener Zeitgenosse

und es fällt mir nicht schwer,

mich auf neue Dinge einzulassen.

In meiner Freizeit bin ich gerne

mit Freunden unterwegs und gehe

ins Kino. Aber sich auch in

den virtuellen Welten zu verabreden,

um gemeinsam auf Mission

zu gehen ist genau mein Ding.

Familien-Kreativ-Nachmittag

Am 08. Dezember wird die Weiße

Taube wieder zur Weihnachtswerkstatt.

Von 14.00 bis 17.00

Uhr können Familien mit Kindern

zwanglos schneiden, kleben, malen,

bohren und sägen. Das Material-Buffet

wird wieder reichlich

Auswahl bieten und kleine Anregungen

werden dazwischen stehen.

Wer gerne kreativ ist, ist

herzlich eingeladen, vorbei zu

kommen und zuzugreifen. Neben

dem Bastel-Buffet gibt es natürlich

auch Kaffee und Kuchen. Eine

Anmeldung ist nicht erforderlich

und es kostet nur Überwindung.

Da es sich rum gesprochen hat,

wie schön es ist, schadet es

nichts, frühzeitig da zu sein .

Alle Jahre wieder …

… und immer wieder von Herzen

geht das Dankeschön an alle, die

die Arbeit für Kinder und Jugendliche

in unserer Kirchengemeinde

mit Tat und Wort unterstützt haben.

Fühlen Sie sich und fühlt

Euch alle gedrückt für jeden Cent

in der Kollekte, jedes gute Wort

und konstruktive Kritik, jede coole

Idee, jede Materialspende, jede

Minute Mitarbeit und für das

Vertrauen. Dankeschön auch für

strahlende Augen, glückliches

Lächeln, freudiges Wiedersehen

und kleine Präsente.

Ganz besonders

möchten wir uns

bei Melissa Thel,

Hanna Falkenberg,

Paul Zellmann,

28

Sabrina Hessel, Matthias, Lukas,

Juris Rempeters, Frau Becker und

Frau Blümel für ihr ehrenamtliches

Engagement in der Kinderund

Jugendarbeit bedanken. Ohne

sie hätten wir manches Angebot

so nicht machen können oder

gar nicht gehabt.

Michael Orgas


the pages - die Seiten für die Jugend

Termine 2020 …

25. Januar 2020 Haus der Kirche, Lützelhausen

Kinder-Kreativ-Nachmittag

07. Februar 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Ab in die Maske

13. März 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Raus aus der Komfortzone

03. April 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Alles nur ein Scherz

08. Mai 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Krimidinner

16. Mai 2020 Haus der Kirche, Lützelhausen

Kinder-Kreativ-Nachmittag

21. Juni 2020 Weiße Taube, Eidengesäß

Familien-Kreativ-Nachmittag

26. Juni 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Club-Night

06.-10. Juli 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Kinder-Ferienprogramm

13.-17. Juli 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Jugend-Ferienprogramm

20.-25. Juli 2020 Linsengerichter Ferienspiele

04. September 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Team Challenge

18.-20. September 2020 Fulda

E3-Event

26. September 2020 Haus der Kirche. Lützelhausen

Kinder-Kreativ-Nachmittag

02. Oktober 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Na, vielen Dank auch!

13. November 2020 Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche

Teen Treff - Blutiger Freitag

04. Dezember 2020 Gelnhausen

Nacht der tausend Lichter

13. Dezember 2020 Weiße Taube, Eidengesäß

Familien-Kreativ-Nachmittag

Und natürlich ist das alles nicht in Stein gemeißelt.

Sprich: Änderungen sind noch möglich.

29


kurz notiert

Ök. musikalischer

Gottesdienst am 4.

Advent 2019

Advent ist die Zeit der Sehnsucht

und der Hoffnung auf einen Neuanfang.

Am Ende dieser besonderen

Zeit steht der vierte Advent

und wir möchten diesen Adventssonntag

mit Ruhe und

Freude in einem musikalischen

Gottesdienst in ökumenischer

Verbundenheit begehen.

In diesem Sinne laden wir wieder

herzlich ein zum Ökumenischen

musikalischen Gottesdienst für

Sonntag, 4. Advent, 22. Dezember

2019 um 17.00 Uhr, in die

Ev.-methodistische Christuskapelle

nach Großenhausen.

Mitarbeitende der Ev. meth. Gemeinde,

Bezirk Großenhausen

und der Ev. Kirchengemeinde

Linsengericht, Pfarrbezirk II, bereiten

den Abend vor. An eine

kleine Stärkung und gemütliches

Zusammensein im Anschluss an

den Gottesdienst ist ebenfalls

gedacht.

Der Projektchor hat im November

mit den Proben begonnen.

Die Termine im Dezember sind

jeweils montags um 19.30 Uhr:

02.12.19 (Christuskapelle EmK),

09.12.19 (Ev. Kirche) und

16.12.19 (Christuskapelle EmK).

Wir freuen uns auf alle, die zum

Singen und zum Gottesdienst

kommen.

Gerda Köhler-Pencz

Offener Frauentreff

Altenhaßlau

Der ‚Offene Frauentreff Altenhaßlau‘

trifft sich monatlich an

wechselnden Tagen, in der Regel

um 19.30 Uhr im Schwesterhaus,

Hauptstr. 32 Im in Lehrgarten Altenhaßlau.

An den Abenden in Eidengesäß begegnen

sich Frauen jeden Alters, um gemeinsam

einen unterhaltsamen

Abend miteinander zu verbringen.

Die nächsten Termine sind:

Montag, 09. Dezember 2019

„Licht“

Kerzengeschichten im Advent

(Bitte bringen sie zu diesem Termin

eine Kerze mit!)

Freitag, 07. Februar 2020

Kinoabend

mit einem Überraschungsfilm

Zu den Abenden des ‚Offenen

Frauentreff Altenhaßlau‘ sind alle

interessierten Frauen recht herzlich

eingeladen.

Sybille Habenstein

30


Ev. Gemeindehaus

Reinhardskirche

Anmietung

für Feierlichkeiten

Mit der Wiedereinweihung nach

der Renovierung der Martinskirche

entspannt sich auch die

räumliche Situation in Altenhaßlau

wieder. Das Gemeindehaus

Reinhardskirche, das während

der Bauphase als Gottesdienstort

genutzt wurde, steht für Anmietungen

wieder flexibler zur Verfügung.

kurz notiert

Durch den Wechsel im Kirchenvorstand

wird zukünftig Norbert

Habenstein als ehrenamtlicher

Mitarbeiter die Vermietung der

Räumlichkeiten übernehmen. Bei

ihm kann man unter der Rufnummer

0170-1464096 die Modalitäten

und seinen Wunschtermin

anfragen.

Norbert Habenstein

Der große Saal im Obergeschoss

ist für Feierlichkeiten und Veranstaltungen

mit bis zu 100 Personen

ausgelegt. Es stehen eine

Küchenzeile sowie eine zusätzliche

separate Küche im Erdgeschoss

zur Verfügung.

In der letzten Zeit wurde einheitliches

Geschirr angeschafft sowie

eine neue Industriespülmaschine,

die für kurze Spülzeiten

sorgt. Die Nutzung ist im Mietpreis

inbegriffen.

31


kurz notiert

Café Vierjahreszeiten

und Frauenkreis

Der Frauenkreis in Großenhausen

hat sich zum Neuen Jahr einen

neuen Namen gegeben und heißt

jetzt: „Frauen unter sich“. Die

gut aufeinander abgestimmten

Termine für das Jahr 2020 finden

Sie auf Seite 13 in dieser Ausgabe

‚Unseres GemeindeBriefs‘.

Am Donnerstag, 05. Dezember

2019, um 14.30 Uhr ist die Evangelische

Kirche in Großenhausen

wieder festlich geschmückt. Laternen

leuchten den Weg und im

Foyer ist der Tisch mit vielen

Kerzen gedeckt, die Kuchen, zumeist

noch abgedeckt, duften

herrlich. Richtig, es ist wieder die

große, festliche Adventsfeier!

Zunächst werden alle Gäste in

den Kirchenraum gebeten, um

neuen und alten Worten zu lauschen.

„Licht im Advent“, so lautet

das Thema der Einstimmung

in diesem Jahr, natürlich auch

mit musikalischen Klängen und

selbst gesungenen Liedern. Dann

geht es in den Gemeinderaum

zum festlichen Kaffeetrinken.

Vergnügliche Geschichten und

die Gestaltung eines kleinen Andenkens

werden folgen. Ein

Nachmittag mit vielen Anregungen

und Gelegenheit sich zu begegnen

wird dann um ca. 17.30

Uhr zu Ende gehen. Wir freuen

uns auf Sie! Wer eine Mitfahrgelegenheit

sucht, melde sich bitte

im Pfarramt II.

Endlich ist es auch im Kindergottesdienst

soweit: Nach der Wiedereinweihung

der Martinskirche

findet die Kinderkirche wieder im

Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche,

Hauptstraße 30, in Altenhaßlau

statt. An den drei Adventssonntagen

08., 15. und 22.

Dezember sind alle Kinder aus

Linsengericht von 10.00 bis

11.00 Uhr ganz herzlich dazu

eingeladen.

Anknüpfend an die „Engel“ der

letzten Kinderkirchen-Einheit hören

wir diesmal, wem der Engel

Gabriel vor und in der Weihnachtsgeschichte

erschienen ist

und welche Botschaft er Zacharias,

Maria und den Hirten verkündet.

Die Sonntage haben je ein abgeschlossenes

Thema, sodass auch

Kinder, die nicht immer dabei

sein können, oder die in der letzten

Einheit nicht dabei waren,

teilnehmen können.

32


kurz notiert

Kindgerecht werden die Geschichten

erzählt, es wird gemeinsam

gebetet, gesungen, gebastelt

und gespielt.

Das Kinderkirchenteam freut sich

auf alle Kinder!

Donnerstag, 23. April 2020

Freitag, 29. Mai 2020

Donnerstag, 25. Juni 2020

Freitag, 11. September 2020

Freitag, 23. Oktober 2020

Donnerstag, 19. November 2020

Wir treffen uns jeweils von 16:30

bis 18:00 Uhr, in der Evangelischen

Kirche in Großenhausen.

Solltet ihr Fragen zu diesem Projekt

haben könnt ihr uns gerne

unter zwischenzeit@gmx.de kontaktieren.

Wir freuen uns sehr

auf euch!

Euer „Zwischen-ZEIT“-Team.

Hallo liebe Kids, liebe Eltern,

wir, das Team der „Zwischen-

ZEIT“, das sind Christine Kloppke,

Anna-Luisa und Moni Kühlmeyer,

Corina Schneider sowie

Michael Orgas, wollen mit euch,

Kids, in das neue Projekt, die

„Zwischen-ZEIT“ starten.

„Zwischen-ZEIT“, das ist die Zeit

zwischen unserem Mit-Mach-

Gottesdienst und der Konfi-Zeit.

Das heißt, für alle Kinder, egal

welcher Konfession oder auch

Konfessionslos von circa 9 bis 14

Jahren. Wir wollen gerne mit

euch schöne Stunden, mit verschiedenen

Themen, die ihr

selbstverständlich mitbestimmen

dürft, verbringen.

Wir würden uns freuen, euch im

neuen Jahr an folgenden Tagen

begrüßen zu dürfen:

Freitag, 13. März 2020

Musikalische

Adventsandacht

Am Mittwoch 04. Dezember,

19.00 Uhr gestalten die Kulturgemeinde

Eidengesäß zusammen

mit dem gemischten Chor Tone-

Art aus Gondsroth unter dem gemeinsamen

Chorleiter Jörg

Schmalfuß und Pfarrerin vom

Brocke die Adventsandacht in der

Eidengesäßer Kirche. Musik, Lieder

und Texte stimmen auf die

Advents- und Weihnachtszeit ein.

Im Anschluss soll bei warmen

Getränken den Abend gemütlich

ausklingen.

33


kurz notiert

Adventssonntag in

der Weißen Taube

In diesem Jahr wollen wir wieder

einen Adventssonntag mit

Gottesdienst, Brunch und Beisammensein

feiern. Am 3. Advent,

Sonntag 15. Dezember,

lädt die Evangelische Kirchengemeinde

um 10.00 Uhr dazu ins

Gemeindehaus „Weiße Taube“ in

Eidengesäß ein.

Mit einem Familiengottesdienst

bei dem die Konfirmandinnen

und Konfirmanden des Pfarrbezirks

mitwirken, beginnt der Adventssonntag.

Im Anschluss an den Gottesdienst

sind alle Gemeindeglieder

zum Bleiben und gemeinsamen

Essen und Brunchen eingeladen.

Dafür möge jeder Teilnehmer

etwas zum Teilen und Essen

mitbringen. Für Getränke ist gesorgt.

-Ullinger gewohnt anschaulich

und informativ vorgestellt.

Adventsmusik

in Geislitz

Am Sonntag 15. Dezember um

17.00 Uhr laden die Evangelische

Kirchengemeinde und die

Sängervereinigung Geislitz zu

einer stimmungsvollen Adventsmusik

mit dem gemischten Chor

„Cantate“ und dem Männerchor

in die Geislitzer Kirche. An diesem

Nachmittag werden neben

besinnlichen Texten alte und

moderne Advents- und Weihnachtslieder

erklingen und zum

Mitsingen einladen.

Taizé-Gebet

in der Martinskirche

Nachmittag

der Begegnung

Der erste Geislitzer Nachmittag

der Begegnung im Jahr 2020

wird uns am Mittwoch 19. Februar

mit nach Simbabwe im Süden

Afrikas nehmen. Das ehemalige

Rhodesien, das erst vor 40 Jahren

unabhängig wurde und seitdem

eine sehr wechselvolle Geschichte

durchlebte, ist das Gastgeberland

des Weltgebetstags

und wird uns von Barbara Arnold

34

Im Rahmen der diesjährigen Adventsandachten

lädt die Ev. Kirchengemeinde

Linsengericht am

Mittwoch, dem 18. Dezember

2019, um 19.00 Uhr ein zum

ersten Taizé-Gebet in der neu

renovierten Martinskirche in Altenhaßlau.

In besonderer Weise laden die

Andachten nach der Ordnung der

Brüder von Taizé mit ihren Lieder

und Gesängen, aber auch

mit der inneren Stille ein, sich in

der Zeit des Advent zu besinnen.


kurz notiert

Lebendiger Adventskalender in Altenhaßlau

Auch in diesem Jahr findet der

‚Lebendige Adventskalender‘ der

Evangelischen Kirchengemeinde

Linsengericht wieder in Altenhaßlau

statt. Allerdings erst vom 02.

bis zum 23. Dezember (außer am

07. und 08. Dezember - Weihnachtsmarkt),

da am 01. Dezember

die Martinskirche wieder eingeweiht

wird.

Eingeladen sind in diesem Jahr

wieder alle Kinder, die die Grundschule

in Altenhaßlau besuchen.

Treffpunkt ist an jedem Tag -

auch am 3.- und 4. Adventswochenende

- am Brunnen vor der

Alten Schule. Die Kinder gehen

dann - nach Feststellung der Anwesenheit

- mit ihren Betreuerinnen

und Betreuern sowie den

helfenden Konfirmandinnen und

Konfirmanden pünktlich um

17.00 Uhr (nach 17.00 Uhr keine

Anmeldung mehr möglich) los,

um das tägliche ‚Türchen‘ zu suchen.

Gegen 18.00 Uhr können

die Kinder dann wieder am Brunnen

abgeholt werden (Die genaue

Abholzeit wird bei Anmeldung

des Kindes/der Kinder bekannt

gegeben!).

Die in der Hasela-Schule ausgeteilte

Anmeldung kann bis zum

01. Dezember 2019 im Briefkasten

des Ev. Gemeindebüro,

Hauptstraße 32 (Haustüre) eingeworfen

werden. Danach, ab

dem 02. Dezember 2019, können

die Anmeldungen täglich bei den

Betreuerinnen und Betreuern des

‚Lebendigen Adventskalender‘ am

Brunnen vor der Alten Schule abgegeben

werden.

Übrigens, es ist ganz gleich, ob

das Kind nur an einzelnen Tagen

oder an allen Tagen beim

‚Lebendigen Adventskalender‘

dabei sein kann. Anmeldungen

sind jederzeit möglich!!!

Sybille Habenstein

Das Organisationsteam bedankt sich bei allen Vereinen,

Geschäften, Institutionen, die sich als ‚Türchen‘ wieder zur

Verfügung gestellt haben und freut sich mit den Kindern

auf einen überraschenden Adventskalender.

35


Impressum

Unser GemeindeBrief

Mitteilungsblatt der Ev. Kirchengemeinde Linsengericht

Erscheint diesmal mit freundlicher Unterstützung von:

Familie

Andreas Tasch,

Bestattungen – Eidengesäß

Wir danken unseren Sponsoren herzlich für die Unterstützung!

Bildnachweis:

Titelbild: privat/Manfred Adrian +

Fotos/Grafik Seiten 7, 8: Brot für die Welt

Fotos/Grafik Seite 12: WGT

Fotos/Grafik Seiten 36, 40: GemeindebriefDruckerei

Fotos/Grafik Seiten 19, 25: medio.tv

Fotos/Grafik Seiten 3, 4, 5, 6, 9, 16, 24, 26, 27, 28, 30, 31, 32, 33, 35: privat

Herausgegeben im Auftrag des Kirchenvorstandes der Ev. Kirchengemeinde Linsengericht

(V.i.S.d.P.: Pfr. Hans Joachim Imhof)

63589 Linsengericht, Hauptstraße 32 - Tel. 06051/73112 - Fax 06051/971782

Auflage: 4.600 Exemplare

Redaktion:

Regine Bergmann, Manuela vom Brocke, Kerstin Desch, Sybille

Habenstein, Hans Joachim Imhof, Gerda Köhler-Pencz, Astrid

Mitlehner, Brigitte Noll, Dr. Susanne Pippig

Redaktionsschluss und nächste Sitzung des Redaktionsteams:

16. Januar 2020, 18.30 Uhr

im Schwesternhaus in Altenhaßlau

(Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen!!!)

Bankverbindung:

36


aus den Kirchenbüchern

Taufen

24.08.2019 Theo Böttge, Eidengesäß

25.08.2019 Marlene Witte, Geislitz

25.08.2019 Leo Volz, Geislitz

25.08.2019 Hannah Volz, Geislitz

08.09.2019 Lina Froschauer, Altenhaßlau

08.09.2019 Ole Gebrath, Eidengesäß

(Taufe in Altenhaßlau)

08.09.2019 Henry Hofmann, Altenhaßlau

13.10.2019 Ben Kinkal, Eidengesäß

13.10.2019 Milan Fernando Stock, Lützelhausen

(Taufe in Eidengesäß)

03.11.2019 Charlotta Ria Bien, Eidengesäß

03.11.2019 Hanna Scholz, Geislitz

Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und

das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Trauungen

Johannes 14,6

24.08.2019 Dennis-Christian und Katrin Böttge

geb. Hofmann,

Eidengesäß

05.10.2019 Tobias und Theresa Eurich geb. John,

Eidengesäß

37


aus den Kirchenbüchern

Ehejubiläen

Diamantene Hochzeit

31.08.2019 Herta und Kurt Braun, Lützelhausen

Bestattungen/Trauerfeiern

14.08.2019 Lieselotte Arnold geb. Nau, Geislitz, 91 Jahre

16.08.2019 Adele ‚Deli‘ Hildegard Keßler geb. Christ,

Lützelhausen, 83 Jahre

22.08.2019 Marie Ungermann geb. Ries, Geislitz, 84 Jahre

26.08.2019 Margit Augusta Schneider geb. Stadler,

Geislitz, 93 Jahre

31.08.2019 Karl Marek, Eidengesäß, 86 Jahre

17.09.2019 Wilhelm Herche, Geislitz, 91 Jahre

(Bestattung in Eidengesäß)

26.09.2019 Lydia Schneider geb. Eckert, Geislitz, 83 Jahre

28.09.2019 Helmut Otto Beier, Geislitz, 94 Jahre

30.09.2019 Walter Hermann Wernig, Altenhaßlau, 78 Jahre

(Bestattung in Lützelhausen)

10.10.2019 Käthe Huth geb. Schleuning,

Altenhaßlau, 81 Jahre

17.10.2019 Paul Friedrich Braun, Großenhausen, 88 Jahre

25.10.2019 Josef Görgner, Großenhausen, 94 Jahre

08.11.2019 Emilia ‚Milie‘ Gerhold, Eidengesäß, 12 Jahre

(Bestattung in Geislitz)

22.11.2019 Maria Krebs, geb. Schwing

(früher Lützelhausen - Bestattung im Friedwald)

38


Pfarrämter

Adressen und Telefonnummern

Altenhaßlau

Hauptstraße 3

Pfarrer Hans Joachim Imhof Tel. 06051-71116

Geschäftsführung

E-Mail: Pfarramt1.Linsengericht@ekkw.de

Großenhausen-Lützelhausen-Waldrode

Kirchweg 12 (Großenhausen) Tel. 06051-68914

Pfarrerin Gerda Köhler-Pencz Fax 06051-619497

E-Mail: Pfarramt2.Linsengericht@ekkw.de

Eidengesäß-Geislitz-Hof Eich

Geisbergstraße 2A (Eidengesäß)

Pfarrerin Manuela vom Brocke Tel. 06051-73174

E-Mail: Pfarramt3.Linsengericht@ekkw.de

Gemeindebüro

Schwesternhaus Altenhaßlau, Hauptstraße 32

Gemeindesekretärin Sybille Habenstein

Di + Fr 10.00 - 12.00 Uhr Tel. 06051-73112

Fax 06051-971782

E-Mail: gemeindebuero@evkl.de

Jugendarbeit

Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche (ehem. Jugendheim)

Hauptstraße 30 Tel. 06051-73566

Jugendleiter Michael Orgas

E-Mail: jugendleiter@evkl.de

Jugendmitarbeiter Alexander Späth

Diakonische Pflege Kinzigtal gGmbH

Hanauer Landstraße 2-10, Meerholz Tel. 06051-13000

Pflegedienstleitung Frau Gross Fax 06051-15391

E-Mail: info@diakonische-pflege.de

Telefonseelsorge

Ökumenische Telefonseelsorge Tel. 0800-1110111

(kostenfrei / Tag + Nacht erreichbar)

39


Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine