Manuka Honig

marketing.aromalife

Manuka. Der gesunde Honig aus Neuseeland. Seine Geschichte, seine Reise und warum er in keinem Haushalt fehlen darf.

MA

NU

KA

Der gesunde Honig aus Neuseeland.

Seine Geschichte, seine Reise und

warum er in keinem Haushalt fehlen darf.


2007 bin ich das erste Mal in Kontakt mit

Manuka Honig gekommen. Ein guter

Freund schenkte mir ein Glas davon. Er

riet mir, während der Winterzeit jeden

Tag einen Löffel dieses flüssigen Goldes

einzunehmen. Dies würde mein Immunsystem

stärken und so einer Erkältung

entgegenwirken. Diesen Rat befolgte ich

und es ging mir den ganzen Winter lang

ausgezeichnet. Das machte mich «gwundrig»

und ich ging auf die Suche nach

diesem einzigartigen Elixier. Aus meiner

therapeutischen Erfahrung weiss ich,

wie dem aus den Blättern gewonnene

Manukaöl eine starke antibakterielle

Wirkung zugeschrieben wird, ähnlich des

Teebaumöles.

Schon bald lernte ich Markus Andres

kennen, ein passionierter BIO Imker,

welcher Manuka Honig aus Neuseeland

importiert. Vor 10 Jahren starteten wir

gemeinsam die Marke Manuka Health in

der Schweiz stärker bekannt zu machen.

Was mit ein paar Dosen begonnen hat,

ist gewachsen auf ein paar Tausend

verkaufte Dosen im Jahr. Unglaublich,

aber diese aussergewöhnliche Pflanze

aus Neuseeland ist in vielerlei Hinsicht

ein absoluter Gewinn. Machen wir es

unserem Körper leicht gesund zu bleiben

und geniessen diesen Honig vorbeugend

zur Stabilisierung des Immunsystems.

Falls ein akutes oder sogar chronisches

Gesundheitsproblem vorliegt, kann ein

Manuka Honig mit höherem Gehalt an

Methylgyoxal (MGO) probiert werden.

Jürg Horlacher


MANUKA HONIG IST

IN ALLER MUNDE. ER

VERSÜSST DIR DEN

ALLTAG UND LIEFERT

DEINEM KÖRPER

EINZIGARTIGE ENZYME.


ES WAR

EINMAL VOR

LANGER,

LANGER

ZEIT AM

ENDE DER

WELT…

Die Geschichte des Manukastrauches

(Leptospermum scoparium) ist eng verknüpft

mit der Geschichte Neuseelands. Honig hat

eine weitreichende Vergangenheit und ist

schon in der Steinzeit als Nahrungsmittel

verwendet worden.

Eine wesentlich jüngere Geschichte hat

der besondere Manuka Honig. Den Maori,

Neuseelands Ureinwohnern, ist die heilende

Kraft der Blätter, Samen, Rinde und Wurzel

der besenartigen Pflanze schon seit

Jahrhunderte bekannt.

Sie nutzten sie zur Desinfektion sowie zur

Wundheilung und gaben ihr den Namen

Manuka. Aber erst seit dem 18.Jahrhundert

gibt es das flüssige Manuka Gold. Britische

Siedler brachten unter Captain James Cook

Bienen nach Neuseeland. Mit ihnen begann

die Herstellung und Verwertung des speziellen

Honigs.

Den Manukastrauch findet man besonders

häufig auf der Nordinsel Neuseelands. Grund

dafür ist der Übergang von der subtropischen

in die gemässigte Klimazone. Unter

diesen Bedingungen gedeiht der entfernte

Verwandte des australischen Teebaums

prächtig.


Neuseelands Natur hat auf fast 280.000 Quadratmetern Fläche (so gross wie

Japan oder Grossbritannien) eine Menge Schätze zu bieten. Von beindruckenden

Gesteinsformationen über eine vielfältige Pflanzenwelt bis hin zu seltenen

Vogelarten gibt es auf den zwei Inseln südöstlich von Australien einiges

zu entdecken. Ein besonders wertvolles Naturprodukt hat sich allerdings zum

weltweiten Exportschlager entwickelt: der Manuka Honig.


BIENEN TREFFEN AUF

UNBERÜHRTE NATUR

Der besenartige Manukastrauch wächst zum

einen sehr rasch und zeigt sich zum anderen

keinenfalls wählerisch, was die Bodenbeschaffenheit

angeht. Kein Wunder also, dass

wir Manuka praktisch überall auf der Nord­ und

Südinsel antreffen, im Flachland sowie in bis

zu 1400 Metern Höhe. Manuka ist eine überaus

robuste und anpassungsfähige Pflanze.

Aus dem Nektar der Manukapflanzen machen

Honigbienen einen aussergewöhnlich guten

Honig. Bienenstöcke werden von Imkern

in der Nähe der Manukabüsche aufgestellt,

in weitgehend unberührter Natur.

Die Pflanze braucht keinen konventionellen

Pflanzenschutz, denn sie erzeugt die Stoffe

zur Bekämpfung von Bakterien, Viren und

Pilzen gleich selbst.

Obwohl inzwischen riesige Flächen des

Landes für Ackerbau, Schaf­ und Rinderzucht

verwendet wird, bleiben viele ausgedehnte

Gebiete – in denen Manuka völlig unbeeinflusst

wachsen kann – natürlich und

biologisch. Wenn der Imker dann zusätzlich

auch in der Bienenhaltung ökologisch

arbeitet, ist der Manuka Honig ein reines

Bio­Produkt.


VON DER BIENE

ZUR WABE INS GLAS


Wenn die Sonne frühmorgens um fünf Uhr

aufgeht, sind die Bienen schon fleissig. Sie

fliegen zu tausenden ein und aus und im

Bienenvolk herrscht reger Betrieb. Es ist

Januar und der Manukastrauch steht schneeweiss

in voller Blüte. Die ersten Honigwaben

sind schon voll und schwer. Beim Öffnen

der Deckel steigt der warme und intensive

Duft des frischen Manukahonigs auf und ein

freudiges Lächeln huscht bei diesem Anblick

über unser Gesicht.

Man sieht, dass es den Bienen prächtig geht.

Innerhalb von wenigen Tagen haben sie so

viel Honig zusammengetragen und jede

einzelne Fuge mit Propolis verkittet, dass sie

schnell mehr Platz brauchen. Sie sind emsig,

vital und neugierig. Beobachtet man Bienen

in Neuseeland und vergleicht sie mit unseren

Bienen aus Europa, erkennt man schnell,

wie bedeutsam eine intakte und unbelastete

Umwelt für die Biene ist.

Weit und breit ist alles in saftiges Grün, Weiss

und Rot gehüllt. Es ist Hochsaison und die

Natur blüht in unterschiedlichsten Farben.

Das Terroir ist für die Qualität des Manukas

genau so entscheidend, wie das Geschick

eines guten Imkers. Qualität und Ertrag

hängen vom gewählten Standort des Bienenstockes

ab.

Nun geht es schnell, der Honig muss aus den

Waben, solange er noch warm und flüssig für

die Schleuderung ist. Wir haben Glück, die

verdeckten Waben speichern die Wärme so

lange, bis der Honig mühelos aus den Waben

fliesst. Die Spannung hält an, bis die Ergebnisse

aus dem Labor bekannt geben, wie

kräftig der Manuka Honig am Ende geworden

ist. Die Vorschriften wurden in den letzten

Jahren verschärft. Nicht jeder geerntete

Honig besteht den offiziellen Manuka Test.

Somit ist ein guter und reiner Manuka Honig

«Nur wer den Imker

kennt, kennt den Honig»

Matthew Pettersson (Madhu), Imker

immer etwas Besonderes. Darüber hinaus

können Manuka Honige zwar die neuseeländischen

Bestimmungen erfüllen, aber nicht

immer die Europäischen. Diese Unterschiede

können schnell zu einem Teil unbeabsichtigtem

Etikettenschwindel führen und erklären,

warum mehr Manuka Honig im Umlauf ist,

als tatsächlich produziert wird.

Ein reiner und kräftiger Manuka Honig hat

somit seinen Preis und wird anhand der MGO

(Methylglyoxal) Konzentration festgelegt. Bei

uns wird der MGO Gehalt aller Manuka Honige

von zwei unabhängigen Laboren getestet.

Am Ende können die ganzen Analysen

nicht aufwiegen, was man mit eigenen Augen

sehen kann.

Wie ein Imker arbeitet ist entscheidend, denn

es geht nicht nur um Honig, sondern auch

um die Arterhaltung der Bienen. Deswegen

kennen wir das Land und die Imker persönlich

und vergewissern uns darüber, dass die

Kette genauso stimmig ist, wie das Summen

der Bienen.

Bleiben Sie vital und neugierig wie die Biene.

Matthew Petterssen/Madhu Honey


OB WALD

ODER WIESE –

HONIG IST EIN

WERTVOLLES

LEBENS-

MITTEL

Manuka Honig wird ausschliesslich in

Neuseeland gewonnen und stammt von

den Blüten der Südseemyrte, von den

Maori auch Manuka genannt.

In den letzten Jahren hat Manuka Honig

stark an Bedeutung gewonnen und ist auch

in Europa und der Schweiz immer bekannter

geworden. Die ihm zugeschriebenen Wirkungen

sind vor allem auf seine antibakteriellen

Eigenschaften zurückzuführen, welche in

einer Reihe von Studien nachgewiesen wurden.

Für die bakterienhemmende Wirkung

verantwortlich ist der Stoff Methylglyoxal

(MGO). Im Manuka Honig kommt dieser Stoff

in bis zu 100­fach höherer Konzentration vor,

verglichen mit anderen Honigsorten.


BANANEN-

BUCHWEIZEN-

CRÉPES MIT

HIMBEEREN UND

MANUKA HONIG

Zutaten:

2 reife Bananen

4 Eier

125 g Buchweizenmehl

1 TL Zimt

2 TL Backpulver

100 g Pekannüsse

50 g Manuka Honig

Zum Servieren:

1 Banane

Himbeeren

Johannisbeeren

Frische Minze

1 EL Manuka Honig

• Zwei Bananen in einer Schüssel mit

einer Gabel zerdrücken.

• Mehl, Eier, Zimt und das Backpulver zu den

zerdrückten Bananen dazugeben und gut mischen.

• Eine Pfanne erhitzen und mit etwas neutralem

Pflanzenöl oder Butter bestreichen.

• Giessen Sie den Teig in die Pfanne.

• Die Crépes bei mittlerer Hitze goldbraun braten.

Beiseite stellen und warm halten.

• 50 g der Pekannüsse in eine Pfanne geben und kurz

anrösten. Fügen Sie Honig hinzu und rühren Sie, um

die Pekannüsse zu benetzen.

• Crépes mit honigüberzogenen Pekannüssen,

frischen Himbeeren, roten Johannisbeeren und

Bananenscheiben garnieren.

• Mit dem restlichen Manuka Honig beträufeln und

mit Minzblättern dekorieren.

5 Min

Zubereitung

15 Min

Kochen

4 Portionen


GENUSS UND KRAFT

MANUKA HEALTH

Das Original aus Neuseeland ist ein feincremiger,

kräftig würzig­aromatischer Honig.

Manuka Honige aus dem Haus Manuka Health

werden nach einem in Zusammenarbeit

mit der Technischen Universität Dresden

entwickelten Verfahren zertifiziert: MGO

bezeichnet die Konzentration des starken

Wirkstoffs Methylglyoxal pro Kilogramm.

Die wertvollen Zuckeranteile liefern dem

Körper Energie und halten wichtige Körperfunktionen

in Gang. Rund 120 Aromastoffe

verleihen dem Original Manuka Honig seinen

typischen, würzig­kräftigen Geschmack. Sein

natürlich enthaltener Wirkstoff Methylglyoxal

ist weitgehend hitzeunempfindlich. Aktiver

MGO Manuka Honig empfiehlt sich also bestens

für die klassische «heisse Milch» oder den

wohltuenden und heilenden Erkältungstee.

Pur, oder als Brotaufstrich, als delikate Zutat

in Salatdressings, Marinaden oder auch Cocktails

eignet sich Manuka Honig wunderbar.

MGO 100 0 + MGO 400 0 +

MANUKA MGO 100+

Der MGO Manuka Honig

für jeden Tag!

250g und 500g

MANUKA MGO 400+

Der Zweitstärkste –

unser Bestseller!

250g und 500g


VOM MEER

ZU DEN BIENEN

Ein Imker, der Hummel heisst. Als wollten

die Eltern von Matthew Sri Madhusudana

Pettersson ihrem Sohn eine Bestimmung in

die Wiege legen. Sri Madhusudana ist sein

indisch­spiritueller zweiter Vorname, der zu

Deutsch Hummel bedeutet. Immerhin 30

Jahre hat es gedauert, bis er sie gefunden hat

– die Bienen, den Honig, seine Bestimmung.

Matthew Pettersson vertreibt unter dem

Namen Madhu Honey seinen eigenen Honig.

Nicht nur die Verpackung, die der eines

Protein­Shakes ähnelt, lässt sein süsses Gold

aus der Reihe tanzen. Auch der Honig selbst

unterscheidet sich von den meisten anderen

im Regal. Die MGO­Werte auf der Etikette sind

typisch für einen Manuka Honig wie seinen.

Sie weisen den Gehalt an Methylglyoxal aus,

der Inhaltsstoff, der den Manuka Honig so

einzigartig macht. So ist der Honig fast zu

schade, um ihn aufs Brot zu streichen und

wird stattdessen, wie es auch Pettersson zu

tun pflegt, oft direkt aus dem Glas gelöffelt.

Für einen Kaffeelöffel Honig arbeitet eine

einzelne Biene ein Leben lang. Umso

wichtiger ist Pettersson die Wertschätzung

gegenüber Biene und Imker. Die Beziehung,

die er zu beiden pflegt, basiert auf Respekt

und Vertrauen. Wohl nicht um sonst heisst es

bei Madhu Honey: «Nur wer den Imker kennt,

kennt den Honig

Jürg Horlacher schwärmt von der Qualität

dieser Honige und der ansteckenden Leidenschaft

von Matthew Pettersson und seinem

Team bei Madhu Honey.


MANUKA MGO 250

Das gute Mittelfeld unter den

Manuka Honigen.

MANUKA MGO 400

Der starke, herbe und würzige

Manuka Honig.

MANUKA WILDBLÜTENHONIG

Unsere komplexe und bunte

Mischung aus Manuka und der

einzigartigen wilden Blumenvielfalt

Neuseelands

MANUKA BUSCH HONIG

Für unsere Connaisseure der

exotisch blumigen Honige.


DIE BIO VARIANTE

AUS KONTROLLIERTEM

KREISLAUF.

Der Manuka Honig von Sonnentor stammt

von den Bienenvölkern des Sonnentor­

Partners Bernhard Schneider in einem Naturschutzgebiet

mit Aufforstungsprogramm in

Neuseeland. Gemeinsam mit dem gebürtigen

Zwettler schützen und bauen sie dort den

wertvollen Manuka­Baumbestand auf, die

die Bienenvölker mit dem verführerischen

Nektar versorgen. Bei diesem Projekt

entsteht aber nicht nur köstlich goldener

BIO Honig – sie kompensieren so durch

die Pflanzung und Erhaltung von Bäumen

grosse Mengen CO 2.

Sonnentor BIO

Manuka Honig 25+ TA

Kräftig­würzig, riecht intensiv harzig und

leuchtet in einem zarten Karamellbraun.

(25+ TA entspricht ca 325 MGO)

Sonnentor BIO

Manuka Drops

Sanft getrockneter Honig ohne

Zusatzstoffe, in Dropsform gepresst.

Ideal zum Mitnehmen.


MGO

METHYLGLYOXAL:

AUSHÄNGESCHILD DES

MANUKA HONIGS

Im Gegensatz zu anderen Honigsorten weist

Manuka Honig einen hohen Gehalt eines

speziellen Wirkstoffs auf: Methylglyoxal,

abgekürzt MGO.

Es war lange bekannt, dass Manuka Honig

etwas Besonderes enthält. Die eindeutige

Identifizierung von Methylglyoxal gelang

aber erst 2006 einem Forschungsteam von

Lebensmitteltechnikern an der TU Dresden.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Henle

wurde der bis zu diesem Zeitpunkt vollkommen

unbekannte Wirkstoff klassifiziert. Der

wissenschaftlich massgebende Standard

zur Messung der Konzentration von MGO

wird mit Hilfe eines aufwändigen Verfahrens

ermittelt und ist mittlerweile international

anerkannt.

Bei MGO handelt es sich um ein Zuckerabbauprodukt,

dessen Vorstufe Dihydroxyaceton,

kurz DHA, sich bereits im Nektar der

Manuka Blüten nachweisen lässt. Forscher

der Waikato Universität in Neuseeland

fanden heraus, dass es einen unmittelbaren

Zusammenhang zwischen diesen beiden

Wirkstoffen gibt: Während der Lagerung in

der Bienenwabe wird DHA durch einen Reifeprozess

in MGO umgewandelt. Auch nach

der Ernte steigt der MGO­Wert weiter an,

während das DHA nach und nach abnimmt.

Grund dafür ist die Lagerung des Honigs bei

ähnlichen Temperaturen wie sie im Bienenstock

herrschen, ca. 37°C. Versuche der

Forscher, die Bildung des Methylglyoxals

durch Erhitzen künstlich zu beschleunigen,

erwiesen sich allerdings als nicht erfolgreich.

MGO

ODER

TA?

Während der TA­Faktor vor allem in Australien und Neuseeland

ein bekannter Qualitätsmarker für Sorten wie Manuka, Marribaum

und Jarrabaum Honig ist, wird in Europa hauptsächlich der

MGO­Faktor ausgelobt. Sonnentor verwendet bei seinem Honig

den TA­Faktor («Total Acitvity»). Dieser misst die Gesamtaktivität

des Honigs. Dabei wird der Honig auf Inhaltsstoffe wie Wasserstoffperoxid,

Leptosperin, Antioxidantien und Säuren analysiert.

Ihr Honig hat einen TA Wert von 25+. Dabei gilt: Frischer und

naturbelassener Manuka Honig hat eine höhere Gesamtaktivität.


IMPRESSUM

Maximilian Heitzer

Markus Andres, bienli.ch

Jürg Horlacher, aromalife.ch

Alexandra Blöchliger, globus.ch

Buch: Detlef Mix

«Manuka Honig – Ein Naturprodukt

mit aussergewöhnlicher Heilkraft»


«Wer seinen Wohlstand vermehren möchte,

der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen.

Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu

zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen.

Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen

zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.»

Buddha

Aromalife AG

Bahnhofstrasse 37

CH­3427 Utzenstorf

Tel. 032 666 20 60

Fax 032 666 20 66

info@aromalife.ch

Die Manuka Produkte sind erhältlich bei:

aromalife.ch

Weitere Magazine dieses Users