Manuka Honig

marketing.aromalife

Manuka. Der gesunde Honig aus Neuseeland. Seine Geschichte, seine Reise und warum er in keinem Haushalt fehlen darf.

MGO

METHYLGLYOXAL:

AUSHÄNGESCHILD DES

MANUKA HONIGS

Im Gegensatz zu anderen Honigsorten weist

Manuka Honig einen hohen Gehalt eines

speziellen Wirkstoffs auf: Methylglyoxal,

abgekürzt MGO.

Es war lange bekannt, dass Manuka Honig

etwas Besonderes enthält. Die eindeutige

Identifizierung von Methylglyoxal gelang

aber erst 2006 einem Forschungsteam von

Lebensmitteltechnikern an der TU Dresden.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Henle

wurde der bis zu diesem Zeitpunkt vollkommen

unbekannte Wirkstoff klassifiziert. Der

wissenschaftlich massgebende Standard

zur Messung der Konzentration von MGO

wird mit Hilfe eines aufwändigen Verfahrens

ermittelt und ist mittlerweile international

anerkannt.

Bei MGO handelt es sich um ein Zuckerabbauprodukt,

dessen Vorstufe Dihydroxyaceton,

kurz DHA, sich bereits im Nektar der

Manuka Blüten nachweisen lässt. Forscher

der Waikato Universität in Neuseeland

fanden heraus, dass es einen unmittelbaren

Zusammenhang zwischen diesen beiden

Wirkstoffen gibt: Während der Lagerung in

der Bienenwabe wird DHA durch einen Reifeprozess

in MGO umgewandelt. Auch nach

der Ernte steigt der MGO­Wert weiter an,

während das DHA nach und nach abnimmt.

Grund dafür ist die Lagerung des Honigs bei

ähnlichen Temperaturen wie sie im Bienenstock

herrschen, ca. 37°C. Versuche der

Forscher, die Bildung des Methylglyoxals

durch Erhitzen künstlich zu beschleunigen,

erwiesen sich allerdings als nicht erfolgreich.

MGO

ODER

TA?

Während der TA­Faktor vor allem in Australien und Neuseeland

ein bekannter Qualitätsmarker für Sorten wie Manuka, Marribaum

und Jarrabaum Honig ist, wird in Europa hauptsächlich der

MGO­Faktor ausgelobt. Sonnentor verwendet bei seinem Honig

den TA­Faktor («Total Acitvity»). Dieser misst die Gesamtaktivität

des Honigs. Dabei wird der Honig auf Inhaltsstoffe wie Wasserstoffperoxid,

Leptosperin, Antioxidantien und Säuren analysiert.

Ihr Honig hat einen TA Wert von 25+. Dabei gilt: Frischer und

naturbelassener Manuka Honig hat eine höhere Gesamtaktivität.

Weitere Magazine dieses Users