Alnatura Magazin Januar 2020

alnatura

Vogel des Jahres: Die Turteltaube // Warenkunde: Pflanzliche Proteine // Rezeptideen: Köstliches mit Kichererbsen // Alles fürs Klima: Klima, Mensch und CO2

Januar 2020

ISSN 1612-7153

alnatura.de

VOGEL DES JAHRES

Die Turteltaube

WARENKUNDE

Pflanzliche Proteine

REZEPTIDEEN

Köstliches mit Kichererbsen

ALLE FÜRS KLIMA

Klima, Mensch und CO₂


Ausbildung für die Zukunft

Gemeinsam sinnvoll handeln

Du bist offen und übernimmst gern Ver antwortung? Du hast Freude am Um gang mit Menschen,

interessierst dich für Bio-Lebens mittel und packst gern aktiv mit an? Dann bewirb dich bei Alnatura als

Lehrling zur Kauffrau/zum Kaufmann im Einzelhandel

mit der IHK-Zusatz qualifikation Naturkosthandel

Wir freuen uns über deine Bewerbung, die du direkt auf alnatura.de/ausbildung hochladen kannst.

Neugierig?

Das erzählen Alnatura Lehrlinge über

ihre Ausbildung: Hier gehts zum Film


Januar 2020

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

zum Jahresbeginn ist es eine sinnvolle Gepflogenheit, sich zu

fragen: Was nehme ich mir vor im neuen Jahr? In unseren

Zeiten ist es jedoch auch wichtig zu prüfen: Wohin entwickelt

sich die Gesellschaft, in der wir leben? Bildet die Gesellschaft

doch den Rahmen, in dem wir uns als Menschen, mehr

oder weniger, entwickeln können.

Die Digitalisierung und das Internet ermöglichen inzwischen

die Konzeption von Maschinen, die mittels Algorithmen

lernen. Die Vision einer herrschaftsfreien, virtuellen Staatsorganisation

scheint vorstellbar. Durch künstliche Intel ligenz

werden die Algorithmen der echten Gesellschaft erfasst

und in einem neuen, autonom funktionierenden System abgebildet.

Die Folge eines solchen maschinellen Systems ist

der zunehmende Verlust des mitgestaltenden Einflusses der

Mitglieder der Gesellschaft: Die Bürgerinnen und Bürger

delegieren ihre Mitwirkungsrechte und Entscheidungen an

Maschinen. Damit verliert die Gesellschaft den Charakter

eines offenen Systems. An die Stelle einer evolutionären, von

Menschen geformten Gesellschaft träte eine die Verhaltensregeln

und Normen vorgebende digitale Maschine, die das

»gesellschaft liche Netz« steuert und kontrolliert.

Wir sollten mit großer Wachsamkeit darauf achten, dass

unsere demokratische Gesellschaft durch unsere Initiativen

gestärkt wird. Durch unser Engagement

entwickelt sich die Gesellschaft,

die wir wollen und

brauchen: konsequent nachhaltig,

menschenfreundlich und sozial.

Prof. Dr. Götz E. Rehn,

Gründer und Geschäfts -

führer Alnatura

Mit herzlichen Grüßen

8

40

36

Aktuelles von Alnatura 4

Warenkunde Pflanzliche Proteine 6

Rezeptideen Kichererbsen 8

Alnatura Markenprodukte 10

Veganes Sortiment

Rezeptideen 12

Lieblingsgerichte vegan interpretiert

Hersteller-Reportage Barnhouse 14

Hersteller-Reportage Reishunger 16

NEU Annas Resteküche 19

Naturkosmetik 22

Hersteller-Porträt Sanatur 26

Titel Aktuelles 30

aus Bio-Welt und Gesellschaft

NEU Alle fürs Klima 32

NEU Klimafreundlich ans Ziel 36

Nachhaltig reisen 38

NEU 40 Jahre »Alternativer Nobelpreis« 40

Alnatura Einblicke 42

NEU NAJU-Kinderseite 46

Bio-Restaurants 48

Vorschau, Märkte, Impressum 50


Aktuelles

von Alnatura

Lesen Sie mehr zum Thema

auf Seite 42.

OPTIMIERTE VERPACKUNG

Ohne Verschlussclip und mit

kürzerer Verpackung: So sparen

wir bei den Alnatura Müslis jährlich

4 Tonnen Metall und 16 Hektar

Folie (= 22 Fußballfelder).

(Bezugszeitraum 2018)

Kassenbon ist Pflicht

Erfahren Sie mehr unter

alnatura.de/verpackung

Ab Januar 2020 sind wir – wie nahezu alle Händler –

gesetzlich dazu verpflichtet, Ihnen für jeden Kauf einen

Kassenbeleg auszuhändigen. Leider bringt dieses neue

Gesetz einen höheren Ressourcenverbrauch mit sich.

Wir arbeiten bereits an Maßnahmen, um diesen möglichst

gering zu halten. Unter anderem werden wir so bald

wie möglich in allen unseren Märkten den sogenannten

Blue4est-Bon aus FSC-zertifiziertem Papier einsetzen, der

im Gegensatz zu herkömmlichen Bons ohne chemische

Entwickler auskommt und daher in der Altpapiertonne

entsorgt werden kann.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Architektur 2020 für Alnatura

Die Alnatura Arbeitswelt hat den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Architektur gewonnen. Götz Rehn, Gründer und Geschäftsführer

von Alnatura, nahm den Preis am 22. November in Düsseldorf

entgegen. Der Unternehmenssitz überzeugte die Jury insbesondere

»durch eine außerordentliche ganzheitliche Qualität, die zukunftsweisend

ist und die Möglichkeiten einer nachhaltigen Bauweise

umfassend auslotet.« Das Gebäude

biete »den Mitarbeitern eine außergewöhnlich

helle, anregende Arbeits umgebung,

die Kommunikation fördert und Räume für

Krea tivität schafft.«

Deutscher

Nachhaltigkeitspreis 2020

SIEGER

Architektur

Einchecken mit

der PAYBACK App

Das in Lehmbauweise auf einem renaturierten,

ehemaligen US-Militärgelände errichtete

Gebäude wurde konzipiert vom Stuttgarter

Architekturbüro haascookzemmrich.

Seit einigen Wochen bietet die PAYBACK App einen neuen Service:

PAYBACK GO. Damit ist es jetzt noch leichter, von aktuellen und

zusätzlichen Coupons zu profitieren. Und zwar genau da, wo

man sie braucht: direkt vor Ort im Alnatura Super Natur Markt.

Das funktioniert ganz einfach: Öffnen Sie beim nächsten Einkauf

im Alnatura Markt die PAYBACK App und aktivieren Sie

PAYBACK GO. Der Service schlägt alle umliegenden Partner vor.

Bitte checken Sie sich bei Alnatura ein. Umgehend verwandelt

sich das Erscheinungsbild der App von PAYBACK Blau zu Aubergine

und Hellgrün – den Farben von Alnatura. Aber auch inhaltlich

hat PAYBACK GO viel zu bieten: aktuelle Alnatura Angebote,

Termine der KostBar, Rezepte und vieles mehr. Und Punktesammelnde

finden immer wieder neue, exklusive und hochwertige

eCoupons für besondere Alnatura Sortimente. Das Reinschauen

lohnt sich also in jedem Fall.

Zusätzlich verlost PAYBACK im Januar 20-mal 200 000 Punkte

unter allen Kundinnen und Kunden, die die mobile Karte einsetzen

oder mit PAYBACK PAY bezahlen. payback.de/go

4 Alnatura Magazin Januar 2020


Familie Trumpfheller stellte

2015 als einer der ersten

geförderten Höfe auf Bio um.

NEU! Für Müsli, Obstsalat und Co.

Cremig, mild-nussig und vegan: Diese Joghurtalternative

hat aromatische Cashewkerne als Basis, vegane Joghurtkulturen

sorgen für die feinsäuerliche

Note – perfekt zum Frühstück,

mit Obst, Nüssen und Müsli.

Passend als vegane Dessertgrundlage

oder cremige Zwischenmahlzeit.

Alnatura Cashew Natur

wird ohne Zuckerzusatz (enthält

von Natur aus Zucker) hergestellt

und ist von Natur aus laktosefrei.

Buchtipp

»Der Bäcker und sein Brot«:

Volker Schmidt-Sköries führt die

1976 gegründete Bio-Bäckerei Kaiser,

ein Alnatura Partner der ersten

Stunde, seit 1980. In seinem Buch

beschreibt er die Entwicklung

des Betriebs in dieser Zeit und den

Grundsatz, neben der ökolo gischen

auch die soziale Dimension

von Nachhaltigkeit als Voraussetzung für erfolgreiches

Wirtschaften und zufriedenstellendes Arbeiten zu sehen.

Heute ist Kaiser einer der wichtigsten und interessantesten

Bio- Bäcker Deutschlands und Volker Schmidt-Sköries

ein gefragter Unternehmensberater. STO

Woche der Ausbildung

bei Alnatura

Vom 13. bis 18. Januar findet in allen Alnatura Märkten die

Woche der Ausbildung statt. Jeder Markt informiert an

einem Thementisch über die Ausbildungs möglichkeiten bei

Alnatura. In einigen Märkten können sich Interessierte

auch direkt bewerben. Bei Ratespielen gibt es außerdem

kleine Preise zu gewinnen.

Das KostBar-Team kocht während dieser Woche in insgesamt

33 Märkten gemeinsam mit Lehrlingen. Daneben

gibt es noch weitere Aktionen zu Drogeriethemen, die

von Fachkräften und jeweils einem oder einer der aktuell

178 Lernenden durchgeführt werden, wie Schminken,

Masken anrühren oder Dufträtsel.

Mehr Bio für alle

Die Alnatura Bio-Bauern-Initiative feiert Jubiläum! Seit fünf Jahren

unterstützen wir gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland

e. V. (NABU) finanziell Landwirtinnen und Landwirte, die

ihre Höfe auf Bio umstellen möchten. Bereits über 60 Betriebe

konnten dank der Initiative diesen Schritt gehen und bewirtschaften

nun rund 11 000 Hektar ökologisch – eine Fläche größer als

die Insel Sylt.

Ein Stallumbau, der Kauf von biologischem Saatgut sowie

hochwertige Futtermittel sind große Investitionen, die viele Familien

nicht alleine stemmen können. Die Fördersumme beträgt

daher bis zu 60.000 Euro pro Betrieb und wird anhand der Bewerbung

festgelegt. Eine Förderung bestehender Bio-Betriebe,

die einen neuen Betriebszweig aufbauen möchten, ist ebenfalls

möglich.

Sie wollen auch, dass es in Zukunft noch mehr Bio-Betriebe

in Deutschland gibt? Machen Sie mit! Sobald Sie ein Alnatura

Produkt mit der Kennzeichnung »Gemeinsam Boden gut machen«

kaufen oder sich für einen Aktionsartikel in

unseren Märkten entscheiden, fördern

Sie aktiv den Bio-Landbau in

Deutschland. Denn pro gekauftem

Produkt fließt ein

Cent in die Alnatura Bio-Bauern-

Initiative. Vielen Dank für Ihre

Unterstützung!

Fördern Sie mit Ihrem Einkauf

den Bio-Landbau!

Mehr erfahren: alnatura.de/abbi


Getreide

Ob Weizen, Roggen oder Reis – Getreide ist ein wichtiger

Bestandteil unserer Ernährung. Auch weil es einen

entscheidenden Beitrag zur Proteinversorgung leisten

kann. So liefern beispielsweise hundert Gramm Hafe r-

flocken 13 Gramm Protein, ein roggenbasiertes Brot

wie das Alnatura Eiweißbrot ganze 20 Gramm.

Letzteres wurde angereichert mit Sojaschrot

und -mehl – aus ernährungsphysiologischer

Sicht eine hochwertige Kombination.

WARENKUNDE

Pflanzliche Proteine

Proteine zählen neben Kohlenhydraten und Fetten zu

den drei Hauptnährstoffen der menschlichen Ernährung.

Im Körper erfüllen sie vielerlei Funktionen. So brauchen

wir Eiweiß – ein Synonym für Proteine – zum Aufbau

von Zellen, Organen und Muskelgewebe. Auch sind Eiweiße

an der Produktion von Hormonen sowie Enzymen

beteiligt und liefern Energie. Oft gelten Fleisch, Milch

oder Quark als Proteinlieferanten Nummer eins. Doch

pflanz liche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Nüsse und

Co. können durchaus mithalten. AW

Gemüse

Auf den ersten Blick scheinen die Proteingehalte

von Gemüse nicht sonderlich hoch: Hundert Gramm

Rosenkohl, Spinat oder Brokkoli liefern zwischen ein

und vier Gramm Eiweiß. Doch man bedenke, welch

große Portion – beispielsweise im Vergleich zu Nüssen –

verzehrt wird. Ebenfalls nicht unerheblich ist der hohe

Anteil Proteinkalorien an den Gesamtkalorien. Das bedeutet

am Beispiel von Spinat: Knapp die Hälfte der

Kalorien stammt aus dem Eiweiß. Daher ist Spinat ein

echter Proteinlieferant!

6 Alnatura Magazin Januar 2020

Empfehlung für Ihre Ernährung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. empfiehlt

Erwachsenen zwischen 19 und 65 Jahren eine tägliche

Eiweißzufuhr von 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Sprich: Bei einem Körpergewicht von 60 Kilogramm

sollte die tägliche Eiweißzufuhr etwa 48 Gramm

Eiweiß betragen.

Streng genommen ist nicht die tägliche Proteinzufuhr

entscheidend, sondern deren Zusammensetzung.

Denn Proteine sind aus 20 verschiedenen Aminosäuren

aufgebaut, neun davon sind essenziell (lebensnotwendig).

Ein tierisches Lebensmittel enthält meist all diese

Aminosäuren, während bei pflanzlicher Kost die Regel

gilt: geschickt kombinieren. Beispielsweise Hülsenfrüchte

mit Getreide. Also öfter Linsen-Dal mit Reis oder Erbsensuppe

und Brot auf den Tisch bringen.


Aus Klimasicht: Mehr pflanzlich, bitte!

Die Zahlen sprechen für sich: Bei der Erzeugung

von einem Kilogramm Rindfleisch werden circa

elf Kilogramm klimaschädlicher CO 2-Äquivalente

freigesetzt. Bei der Produktion von einem Kilo

Gemüse hingegen sind es nur etwa 130 Gramm.

Hülsenfrüchte

Sie sind die unangefochtene Nummer eins

unter den pflanzlichen Proteinquellen:

Erbsen, Linsen und Bohnen kommen in allen

Küchen der Welt vor und lassen sich vielseitig

zubereiten. Ihr Proteingehalt ist enorm.

So liefern beispielsweise hundert Gramm

getrocknete Kichererbsen 19 Gramm und die

gleiche Portion Rote-Linsen-Spirelli 23 Gramm

Eiweiß. Nicht zu vergessen ist der Tausendsassa

Sojabohne: Hundert Gramm Tofu Natur

haben einen Eiweißgehalt von 13, Sojageschnetzeltes

sogar um die 50 Gramm.

Saaten, Nüsse und Co.

Mandeln, Kürbiskerne und Erdnüsse sind nicht nur ein

knackiger Genuss, sondern auch echte Proteinquellen.

Nicht umsonst empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für

Ernährung den täglichen Verzehr einer Handvoll Nüsse.

Hundert Gramm Erdnuss – streng genommen übrigens

keine Nuss, sondern eine Hülsenfrucht – liefern beispielsweise

fast 21 Gramm Eiweiß. Zum Vergleich: Bei

hundert Gramm Schweinekotelett sind es 16.

Alnatura Magazin Januar 2020 7


REZEPTIDEEN

Kichererbsen

Kleine Proteinpakete

in köstlichster Form

gelingt leicht

Zubereitungszeit: 20 Min.

+ 8 Min. Kochzeit + 20 Min. Backzeit

Nährwerte pro Portion:

Energie 746 kcal, Fett 45 g,

Kohlenhydrate 40 g, Eiweiß 38 g

Salat aus Kichererbsennudeln und Ofengemüse

Leichte Röstaromen von Gemüse treffen auf mediterrane Noten von

Tomate und Mozzarella: so viel spannender als klassischer Nudelsalat

– und dank der Hülsenfrüchte-Pasta gleichzeitig reich an Protein.

Zutaten für 4 Portionen

300 g Karotten / 1 Stange Lauch / 2 Knoblauchzehen / 5 EL Alnatura

Olivenöl / 250 g Alnatura Kichererbsen-Spirelli / Alnatura Meersalz /

300 g Cherry-Rispentomaten / 5 EL Alnatura Apfelessig / Alnatura

Schwarzer Pfeffer gemahlen / 500 g Alnatura Mozzarella-Minis

Zubereitung

Backofen auf 250 °C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Karotten schälen und schräg in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die

Enden der Lauchstange abschneiden, Lauch schräg in 1 cm dicke Stücke

schneiden, unter fließendem Wasser waschen und abtropfen lassen.

Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Karotten und Lauch mit Öl mischen, auf einem mit Backpapier ausgelegten

Blech verteilen und 9 Min. im Ofen backen.

Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser bei kleiner Hitze 7–8

Min. al dente garen, sie sollten nicht zu weich werden. Abgießen, abschrecken

und abtropfen lassen. Tomaten waschen, halbieren und mit

dem Knoblauch in einer Schale mischen.

Ofengemüse wenden, die Knoblauch-Tomaten mit der Schnittfläche

nach oben darüber verteilen und Gemüse weitere 9 Min. backen.

Gemüse mit Nudeln, Apfelessig, 1 TL Salz und etwas Pfeffer in einer

großen Schüssel gut durchmischen. Mozzarella-Minis abtropfen lassen

und unter den Salat heben, sobald das Ofengemüse etwas abgekühlt ist.

Tipp: Der Salat lässt sich

gut vorbereiten und schmeckt

auch noch am nächsten Tag.


Tipp: Wer es etwas würziger

mag, fügt der Gewürzmarinade

noch etwas Chili hinzu.

Orangenhummus mit Gewürzkichererbsen

und geröstetem Pitabrot

Die Orangennote verleiht dem klassischen

Kichererbsen-Dip eine besondere Frische, die Sie

probieren müssen. Falls Sie es nicht ab warten

können: Mit Alnatura Kichererbsen im Glas

steht das Hummus schnell auf dem Tisch und

veredelt neben Brot auch Gemüsesticks.

Zutaten für 4 Portionen

250 g Alnatura Kichererbsen (getrocknet) /

1 TL Alnatura Reinweinstein-Backpulver / 2 Orangen /

2 Knoblauchzehen / 4 EL Alnatura Olivenöl / 1 TL

Alnatura Kreuzkümmel gemahlen / 100 g Alnatura

Tahin / 1 TL Alnatura Meersalz / 4 Alnatura Pita

Zubereitung

Am Vorabend Kichererbsen in der dreifachen

Menge kaltem Wasser 12 Std. quellen lassen.

In einem Sieb gründlich abbrausen und abtropfen

lassen. Mit dem Backpulver in einem großen Topf 3 Min.

unter Rühren erhitzen. Nach Packungsanweisung

gelingt leicht

Zubereitungszeit: 50 Min.

+ 12 Std. Quellzeit

Nährwerte pro Portion:

Energie 764 kcal, Fett 34 g,

Kohlenhydrate 79 g, Eiweiß 26 g

mit Wasser aufgießen und aufkochen, dabei den

Schaum abschöpfen. Etwa 30 Min. kochen lassen, bis

die Kichererbsen weich sind, dann in ein Sieb abgießen

(durch das Backpulver verkürzt sich die Garzeit).

Orangen heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale

abreiben und den Saft auspressen. Knoblauch schälen

und sehr fein hacken.

Für die Gewürzmarinade 2 EL Olivenöl mit Kreuzkümmel

und der Hälfte des Knoblauchs in einer

Schüssel verrühren.

400 g der gekochten Kichererbsen mit Orangensaft

und -abrieb, Tahin, restlichem Knoblauch und

Salz zu einem feincremigen Hummus pürieren und in

eine flache Schale füllen. Die übrigen Kichererbsen

mit der Gewürzmarinade vermischen und über dem

Hummus verteilen.

Pitabrote in je 1/2 EL Olivenöl in einer Pfanne bei

mittlerer Hitze 1 Min. von jeder Seite rösten. Dann

achteln und zum Hummus servieren.

Alnatura Magazin Januar 2020 9


ALNATURA MARKENPRODUKTE

Vegan, schnell gemacht

und vielfältig

Es gibt Produkte, die erfüllen gleich mehrere

Wünsche. Diese hier mindestens drei. Sie passen in

die fleischlose Küche, sind in wenigen Minuten

zubereitet und lassen keinerlei Langeweile aufkommen.

Entdecken Sie unser veganes Sortiment

aus der Kühlung in bester Bio-Qualität.

Ein Tofu Natur aus europäischen

Bio-Sojabohnen; schmeckt

als Brotbelag, in Wokgerichten

oder kross in der Pfanne angebraten.

Tipp: Zuvor in Öl und

Gewürzen marinieren.

Der Räuchertofu wird aus

europäischen Bio-Sojabohnen

hergestellt und passt in Gemüsegerichte

oder Suppen und

schmeckt vom Grill genauso

wie auf dem Brot.

Für Suppe, Grill oder als

Currywurst: Diese proteinreichen

Bio-Würste haben Seitan

als Basis und sind pikant mit

Zwiebeln und Gewürzen abgeschmeckt.

Feinwürzig, klein und

knackig: Seitan ist die Hauptzutat

dieser proteinreichen

Bio-Würste, die zu Salat und

Gemüse, im Brötchen oder als

kleiner Snack schmecken.

10 Alnatura Magazin Januar 2020


Schmecken aus der Pfanne,

vom Grill oder in der Suppe –

die feinwürzigen, knackigen

Bio-Würste haben Seitan als

Basis.

Bei diesen knusprigen Bio -

Taschen umhüllt Dinkel teig

eine pikante Spinat-Cashe w-

nuss-Füllung. Einfach anbraten

und zu frischem Salat, Gemüse

oder Reis servieren.

Knuspriger Dinkelteig

umhüllt eine asiatisch

gewürzte Mungobohnensprossen-Gemüse-Füllung.

Perfekt zu den angebratenen

Bio-Frühlings rollen: Reis

und Salat.

Ein orientalischer Klassiker.

Die kleinen Bio-Kichererbsenbällchen

müssen lediglich kurz

in der Pfanne erwärmt werden

und schmecken zu Fladenbrot,

Salat und Reis.

Optimierte Verpackung:

mit 57 Prozent Rezyklat

Ein Teil der Verpackung dieser Produkte

wird mit Rezyklat hergestellt – zu erkennen

am grünen Siegel. Was das ist? Rezyklate sind

aufbereitete und wiederverwendete Materialien.

Am bekanntesten ist bisher wohl Recyclingpapier.

Mittlerweile lässt sich aber auch der Kunststoff

Polyethylenterephthalat (PET) recyceln und für neue

Verpackungen verwenden. So auch bei Falafel,

Toskana-Bällchen und Co. Weitere Alnatura Produkte

werden folgen.

Knusprig frittierte Bio-

Gemüse-Reis-Bällchen mit

Tomaten, Paprika und Zwiebeln

sowie italienischen Kräutern.

Einfach kurz in einer Pfanne

braten oder im Ofen erwärmen.

Alnatura Magazin Januar 2020 11


REZEPTIDEEN

Lieblingsgerichte

vegan interpretiert

Tofu-Bolognese

Spaghetti Bolognese ist als Wohlfühlessen allseits

beliebt. Diese pflanzliche Variante mit Tofu

steht dem Klassiker in nichts nach und punktet

zudem mit einer besseren CO 2-Bilanz. Ein Grund

mehr zum Wohlfühlen.

Zutaten für 4 Portionen

200 g Alnatura Tofu Natur / 1 Zwiebel / 2 Knoblauchzehen

/ 1 große Karotte (ca. 120 g) / 1/2 kleine Sellerieknolle

(ca. 120 g) / 2 Tomaten / 4 EL Alnatura Olivenöl

/ 2 EL Alnatura Tomatenmark / 3 EL Alnatura

Sojasauce Shoyu / 150 ml Alnatura Edition Merlot /

690 g Alnatura Passata / 1 TL Alnatura Meersalz /

1 Zweig Rosmarin / 500 g Alnatura Spaghetti No. 3 /

1/2 TL Alnatura Schwarzer Pfeffer gemahlen

Zubereitung

Tofu abtropfen lassen und mit einem Küchenpapier

leicht die Feuchtigkeit herausdrücken. In einen tiefen

Teller geben und mit einer Gabel krümelig zerdrücken.

Zwiebel schälen und fein würfeln, Knoblauchzehen

schälen und fein hacken. Karotte und Sellerie

gelingt leicht

Zubereitungszeit: 15 Min.

+ 50 Min. Kochzeit

Nährwerte pro Portion:

Energie 761 kcal, Fett 20 g,

Kohlenhydrate 105 g, Eiweiß 29 g

schälen, putzen und sehr fein würfeln. Tomaten

waschen, Stielansatz entfernen und in 1/2 cm große

Würfel schneiden.

3 EL Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen

und den zerbröselten Tofu darin 8 Min. unter gelegentlichem

Wenden anbraten. Dann 1 weiteren EL Öl

zugeben, Zwiebel, Knoblauch, Karotte und Sellerie

darin für weitere 2 Min. mitbraten. Tomatenmark

hinzufügen und nochmals 2 Min. unter Rühren weiterbraten.

Mit Sojasauce ablöschen, einkochen lassen, dann

portionsweise den Rotwein zugeben und unter Rühren

einkochen lassen. Zum Schluss Tomaten, Passata,

Salz und Rosmarinzweig zugeben und 30 Min. auf

kleinster Stufe offen köcheln lassen.

Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Die

Sauce mit Pfeffer abschmecken und den Rosmarinzweig

herausnehmen. Tofu-Bolognese zusammen

mit den Nudeln servieren.

Tipp: Der Wein kann durch die gleiche Menge

Gemüsebouillon ersetzt werden.

12 Alnatura Magazin Januar 2020


Seidentofu ist dank seiner cremigen

Konsistenz der perfekte Kandidat für

Nachspeisen und Shakes. So erfüllt er

auch hier gemeinsam mit der dunklen

Kuvertüre alle Erwartungen an ein

Lieblingsdessert.

HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

gelingt leicht

Zubereitungszeit: 20 Min.

+ 6 Std. Kühlzeit

Nährwerte pro Portion:

Energie 293 kcal, Fett 20 g,

Kohlenhydrate 20 g, Eiweiß 6 g

Vegane Mousse au Chocolat

Zutaten für 6 Portionen

400 g Alnatura Seidentofu / 200 ml Alnatura Kokos-Cuisine

(gekühlt) / 1 Pck. Alnatura Bourbonvanillezucker / 1 Pck. Alnatura

Sahnestand / 225 g Alnatura Kuvertüre Zartbitter + etwas

zum Garnieren

Zubereitung

Seidentofu in einem feinen Sieb abtropfen lassen.

Gekühlte Kokos-Cuisine mit Vanillezucker und Sahnestand in

einen hohen Rührbecher geben und mit den Quirlen des Handrührgerätes

luftig aufschlagen. Im Kühlschrank kalt stellen.

Kuvertüre in grobe Stücke hacken und in einer Metallschüssel

über dem Wasserbad schmelzen. Sobald die Schokolade geschmolzen

ist, die Schüssel vom Wasserbad nehmen und etwas

auskühlen lassen.

Den abgetropften Seidentofu mit einem Schneebesen unterrühren,

dabei dickt die Masse bereits etwas ein. Mit einem Spatel

die aufgeschlagene Kokos-Cuisine unterheben. Die Mousse in

Portionsgläschen füllen und im Kühlschrank für 6 Std. kühl stellen,

damit sie fest wird. Vor dem Servieren mit Schokospänen garnieren.

Pukka

Bio-Nahrungsergänzungsmittel

Kurkuma Wholistic vegan

oder Kurkuma Brainwave** vegan

In Indien ist die Kurkumawurzel als

»Goldene Göttin« bekannt. Kurkuma

Wholistic von Pukka ist eine ganzheitliche

Essenz der besten Inhaltsstoffe

biologisch angebauter Kurkumawurzel,

ergänzt mit Langem Pfeffer. Es vereint

Curcuminoide, ätherische Kurkumaöle

und das ganze Spektrum der Kurkuma-

Aktivstoffe. Die innovative Kräuterformel

von Kurkuma Brainwave bringt neuen

Schwung in den Alltag. Enthaltenes Jod

trägt zu einer normalen kognitiven

Funktion und zu einem normalen Energiestoffwechsel

bei.

Kurkuma Wholistic 30 St. à 0,63 g = 19 g

19,99 € (100 g = 105,21 €)

Kurkuma Brainwave 30 St. à 0,58 g = 17,4 g

19,99 € (100 g = 114,89 €)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um

eine Anzeige. Sie erhalten die Produkte in Ihrem

Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


HERSTELLER-REPORTAGE

Frühstück

mit Biss

Der Bio-Knuspermüsli-Hersteller Barnhouse

setzt auf regionale Rohstoffe und sparsamen

Einsatz von Zucker. Das Öl stammt

wieder von Sonnenblumen, so wie vor

40 Jahren. Das Alnatura Magazin war in

Oberbayern zu Besuch.

Dass ihr Krunchy eines Tages in

riesigen Mengen die Backstraße

ihrer Fabrik im oberbayerischen

Mühldorf passieren würde, war für

Gründerin Sina Nagl nicht von Beginn

an abzusehen. »Als wir 1979 mit dem

Müsli anfingen, frühstückten die Deutschen

noch Leberwurstbrot«, erinnert sich die

Barnhouse-Geschäftsführerin. Was vor gut

40 Jahren Backblech für Backblech in der

eigenen Küche in München begann, erwies

sich als Erfolgsrezept, das sich auf

einem schwierigen Markt behaupten konnte:

Knuspermüsli, dessen Zutaten allesamt

ökologisch angebaut sind.

Heute sind es 1 400 Kilogramm, die

in der geräumigen Fabrik in Mühldorf am

Inn werktags stündlich vom Band gehen.

33 Tonnen am Tag. »Unsere Vision war

immer, für unsere Ernährung die Erde

nicht zu belasten«, sagt Nagl. Das Honig-

Knuspermüsli, mit dem alles begann,

ist als Klassiker noch immer erhältlich. Zwischendurch

wurde manches entwickelt

und wieder verworfen, anderes wurde

zum festen Bestandteil des Sortiments.

Heute wird das Knuspermüsli bei Barnhouse

nach rund dreißig Rezepturen gebacken.

Es gibt die Klassiker wie Krunchy Pur,

das mit Reissirup anstelle von Zucker ge-

süßt wird. Dieses alternative Süßungsmittel

sorgt dafür, dass das Produkt weniger süß

schmeckt. Langkettige Zuckermoleküle im

Reissirup werden langsamer aufgeschlossen,

so hält das Sättigungsgefühl bei Krunchy

Pur länger an. Auch mit dieser Produktentwicklung

war Barnhouse 2006 Pionier.

Sorten wie Schoko-, Erdbeer- oder einfach

Haferknuspermüsli gehören heute zur

Standardausstattung im Müsliregal. Um die

Position als erster und größter Knuspermüslihersteller

zu verteidigen, müssen sich die

In der Knuspermüsli-Fabrik läuft vieles

automatisiert ab, aber die Qualitätskontrolle

erfordert den menschlichen Blick.

Mühldorfer anstrengen. Da ist eine aufgeweckte

Produktentwicklung gefragt.

Neue Produkte werden in der kleinen

Versuchsküche entwickelt. Die Ausstattung

ist unspektakulär: Kochplatte, Kochtopf,

verschiedene einfache Küchenutensilien

und ein kleiner Versuchsofen. »Im

Grunde könnte jeder unsere Rezepturen

zu Hause selbst backen«, erklärt Bettina

Rolle, ebenfalls Geschäftsführerin bei Barnhouse:

»Das Geheimnis liegt im Verfahren,

14 Alnatura Magazin Januar 2020


Oben: Landwirt Hans Reichl mit den beiden Geschäftsführerinnen

Sina Nagl (links) und Bettina Rolle.

Reichl vertritt 63 Partner-Landwirte, denen Barnhouse

feste Preise garantiert. Ab 2020 wird das Getreide

für Barnhouse zu hundert Prozent regional angebaut

(derzeit knapp 85 Prozent).

Unten: Neue Produktideen werden in der Barnhouse

Versuchsküche gebacken. Produktentwickler Fabian

Kaleske experimentiert aktuell gern mit alternativen

Süßungsmitteln.

Barnhouse kurz gefasst

1979 gründeten Sina Nagl und Neil Reen

Barnhouse. In ihrer Küche buken sie anfangs vier Kilo

Knuspermüsli am Tag, stellten später auch Bio-Babynahrung

und Schokoladen- Osterhäsinnen her. 1991

stieg Bettina Rolle in die Geschäftsführung ein, 1998

zog das Unternehmen an seinen heutigen Standort

und konzentrierte sich fortan auf Knuspermüsli. Heute

laufen die Maschinen von Montag bis Freitag rund

um die Uhr im Dreischichtbetrieb, rund 90 Mitarbeiter

sind für das Bio-Unternehmen tätig. Im Herbst 2019

wurde der Bio-Hersteller von Stefan und Sebastian Hipp

privat übernommen.

nicht an den Zutaten, da gibt es keine

Tricks!« Jahrelang wurden die Knuspermüslis

mit über 20 Prozent Zucker gebacken.

»Als Kinder haben wir uns drei

Esslöffel Zucker über unsere Cornflakes

gekippt«, lacht die Berlinerin: »Heute ist

Zucker unerwünscht und wir reduzieren,

wo immer möglich.« So enthalten die aktuellen

Neuprodukte der Serie Krunchy Joy

sensationelle 12 Prozent Zucker. Das sei

für ein süßes Knusperfrühstück ein wirklich

guter Wert. Schließlich braucht man den

Zucker, damit er beim Backen auskristallisieren

kann und Haferflocken, Öl und

Reiscrispies zu kleinen Knusperbällchen

formt, »Cluster« genannt. Es gibt spezielle

Einsätze und viele Siebe – Achtung,

Geheimnis! –, mit deren Hilfe die Krunchy-

bäcker die Clustergröße bestimmen können.

Diese sind je nach Rezeptur unterschiedlich.

Ganz zu Beginn, als das Gründungsteam

sein Knuspermüsli noch portionsweise

buk, kamen ihnen nur Haferflocken,

Honig und Sonnen blumenöl aufs Blech.

Die Rohstoffe holten sie mit dem VW-Bus

bei den Erzeugern ab. Man kannte sich,

erzählt die Gründerin Sina Nagl, und die

Beziehungen waren vertrauensvoll.

Das ist natürlich umso leichter, wenn

die Wege kurz sind. »Wir setzen uns seit

ein paar Jahren verstärkt dafür ein, unser

Getreide aus der unmittelbaren Umgebung

zu beziehen«, berichtet Nagl. »Im

Herbst 2019 stammten 80 Prozent unseres

Getreides von Bauernhöfen im Umkreis

von hundert Kilometern.« Den 63 Landwirtschaftsbetrieben

seien Festpreise für

ihr bio logisch angebautes Getreide garantiert,

sodass beide Seiten Planungssicherheit

hätten.

Auch beim Öl knüpft Barnhouse wieder

an die eigene Tradition an. Bis vor

Kurzem machte Bio- Palmöl aus Südamerika

die Müslis knusprig, seit vergangenem

Oktober wurde es jedoch vollständig

durch Sonnenblumen öl ersetzt.

Mit dem Rohstoff kennt man sich aus,

seit den Anfängen vor 40 Jahren. Heute

stammt das Öl aus Osteuropa, aber wer

weiß, vielleicht lässt Barnhouse auch

seine Sonnenblumen eines Tages in der

Region pflanzen. Schön anzuschauen

wär’s ja.

Alnatura Magazin Januar 2020 15


16 Alnatura Magazin Januar 2020

Arborio-Reisfeld des Reishunger-Partners

Martinotti in Norditalien (Piemont).

Die beiden Reishunger-Gründer Sohrab

Mohammad (oben) und Torben Buttjer (unten).


HERSTELLER-REPORTAGE

Mehr als nur weiße Körner

Zwei Bremer Gründer möchten mit ihrem Unternehmen

Reishunger die Langeweile aus dem Reisregal vertreiben

und wagen gemeinsam und exklusiv mit Alnatura den

Schritt vom Online-Shop in den stationären Handel.

Lebhaft geht es in der Bremer

Überseestadt zu. Eine Gruppe junger

Leute sitzt vor der roten Backsteinfassade

des historischen Speichergebäudes

zwischen Holz- und Europahafen.

Auf dem gegenüberliegenden Großmarktgelände

herrscht geschäftiges Treiben.

Von hier aus soll sie also starten, die Revolution

im Reisregal. Dabei ist das Motto

des Bremer Start-ups Reishunger eindeutig:

»Nieder mit dem Einheitsbrei!« Hier,

mitten im Bremer Hafen, treffen wir den

Gründer Sohrab Mohammad. »Reis ist

das sortenreichste Grundnahrungsmittel

der Welt. Davon bekommen wir hier in

Deutschland allerdings nicht sonderlich

viel mit«, steigt der 36-Jährige gleich ins

Thema ein.

Leidenschaft Reis

2010 gründeten er und Torben Buttjer

gemeinsam Reishunger mit dem Ziel,

qualitativ hochwertigen Reis zu importieren

und zu vermarkten. Kurzerhand reisten

sie in verschiedene Anbaugebiete, sprachen

mit Reisbäuerinnen und -bauern,

lernten neue Sorten kennen und entwickelten

ihre Idee weiter. Knapp ein halbes

Jahr später starteten sie ihren Online- Shop

mit sechs verschiedenen Sorten Reis.

Heute, gut acht Jahre später, ist aus dem

Zwei-Mann-Betrieb ein Unternehmen

mit etwa 60 festen Mitarbeitenden, gut

300 Artikeln und einem Jahresumsatz von

knapp zehn Millionen Euro gewachsen.

Der Blick aus dem Bürofenster reicht

über das weitläufige Areal des Großmarktes.

Nur wenige Meter entfernt liegen

auch die beiden Hallen des Jungunternehmens,

wo der Reis aus aller Welt angeliefert,

verpackt und versendet wird.

Ein Mitarbeiter schultert einen 25-Kilo-

Sack und schüttet den Inhalt in einen

großen Metalltrichter. Mit beiden Händen

hält er eine kleine braune Packpapiertüte

unter das Füllrohr und betätigt einen Fußtaster.

Im selben Moment prasselt die

passend abgewogene Menge Reis in die

Tüte. »In wenigen Wochen wird das hier

alles anders laufen«, erklärt Wirtschaftsingenieur

Mohammad und zeigt auf eine

nagelneue, vollautomatische Abfüllanlage.

Anstatt die 25-Kilo-Säcke von Hand in die

Trichter zu wuchten, sauge sich die Anlage

den Reis zukünftig direkt aus sogenannten

Bigbags. Deren Gewicht: eine Tonne!

Starker Partner

Neue Wege geht das Online-Start-up

Reishunger auch im Vertrieb. Seit Ende

letzten Jahres stehen sechs Reissorten

der Bremer exklusiv auch im Alnatura

Regal. »Alnatura ist der perfekte Partner

an unserer Seite«, so Gründer und Geschäftsführer

Mohammad. Bisher habe

sich Reishunger nahezu ausnahmslos auf

den eigenen Online-Shop konzentriert,

da der klassische Handel nur wenig Möglichkeiten

zur Kommunikation der besonderen

Produkte biete. Bei Alnatura hingegen

sei das anders: »Gemeinsam haben

wir ein komplett neues Packaging entwickelt,

mit einem ausgestanzten Sichtfenster,

einem komplett neuen Farbschema

und einer kleinen Anekdote zu jeder Sorte

auf der Rückseite der Verpackung«, erzählt

Mohammad. Neben weißem und

Vollkorn-Basmati umfasst das Sortiment

für Alnatura auch schwarzen und roten

Reis sowie einen speziellen Risotto- und

Milchreis.

»Genau genommen ist Milchreis die

Bezeichnung des Gerichts, nicht der Sorte«,

erklärt Mohammad auf dem Weg in den

Der Arborio-Reis ist ein dickes, cremiges

Korn mit einem leicht süßlichen Eigenaroma.

Perfekt für Milchreis.

Versandbereich, wo derzeit ebenfalls eine

komplett neue Packstraße entsteht. »Wir

verwenden für unseren Milchreis Arborio-

Reis aus dem Piemont«, so Mohammad

weiter. Im kleinen norditalienischen Dörfchen

Trino, zwischen Mailand und Turin,

baut Familie Martinotti seit mehr als einem

Jahrhundert Reis an. Hauptsächlich die

Sorten Arborio und Carnaroli. Seit Sohrab

Mohammad und Torben Buttjer vor mittlerweile

acht Jahren nach Italien reisten,

um Paolo Martinotti von ihrer Geschäftsidee

zu überzeugen, liefert der Familienbetrieb

auch nach Bremen.

Auf dem Weg zurück ins Büro fällt

der Blick auf die imposante Fassade des

historischen Maschinenhauses der Bremer

Lagerhaus-Gesellschaft (BLG). Vor etwas

mehr als 50 Jahren erreichte hier das erste

Containerschiff einen deutschen Hafen, die

BLG löschte den allerersten Container und

schrieb Geschichte. Es sei der richtige Ort,

findet Sohrab Mohammad, um auch beim

Thema Reis neue Wege zu gehen. MaWi

Schon gewusst?

Das größte europäische Reisanbaugebiet

liegt in Norditalien,

genauer gesagt im Piemont. Hier herrschen

optimale Bedingungen. Am Fuße

der Alpen in der Po-Ebene gibt es sowohl

ausreichend Wasser als auch die notwendigen

ebenen Flächen, sodass die ersten

Reisfelder hier bereits im 15. Jahrhundert

bewirtschaftet wurden. Etwa die Hälfte

der europäischen Reisproduktion stammt

heute aus der Gegend um Mailand.

Alnatura Magazin Januar 2020 17


HERSTELLER-EMPFEHLUNGEN*

Aus unserem Sortiment

Blumenbrot

Bio-Buchweizenschnitten Pain des Fleurs

Spécial Matin vegan

Die dicken Buchweizenschnitten von Blumenbrot sind

glutenfrei, knusprig und mild im Geschmack. Sie enthalten

Buchweizen-, Maisund

Erdmandelmehl

und werden mit

Meersalz verfeinert.

Je nach Vorliebe lassen

sie sich süß oder herzhaft,

zum Beispiel mit

Marmelade oder Frisch -

käse, bestreichen –

ideal zum Frühstück

oder als Zwischenmahlzeit.

230 g 4,99 €

(100 g = 2,17 €)

HEYHO!

Bio-Müsli

»Saltcity Original

Premium

Granola« vegan

oder »Late Night

Breakfast Premium Granola« vegan

In der sozialen Rösterei in Lüneburg finden Menschen eine Anstellung,

die aufgrund von psychischen Erkrankungen oder Haftstrafen in der

Vergangenheit vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen waren. In Handarbeit

entstehen originelle Geschmackskombinationen: Das Hafergranola

Saltcity Original enthält karamellisierte Mandeln, Cashews, Haselnüsse

und Lüneburger Salz, Late Night Breakfast in Zartbitterschokolade

geröstete Haferflocken, schokolierte Salzbrezeln und Kakao-Monde.

Ideal als Topping auf Joghurt oder der Smoothie-Bowl.

Saltcity Original 310 g 6,99 € (1 kg = 22,55 €)

Late Night Breakfast 290 g 6,99 € (1 kg = 24,10 €)

Bauckhof

Bio-Haferbrei Hot Hafer Basis vegan

oder Hot Hafer Beere** vegan

Für einen aktiven Start in den Tag: Der Haferbrei Hot Hafer

Basis in Demeter-Qualität besteht zu hundert Prozent aus

Hafervollkornflocken und schmeckt besonders gut mit Fruchtmus,

frischem Obst oder

Nüssen. Die Variante Hot

Hafer Beere mit Brombeeren,

Erdbeeren, Heidelbeeren,

Himbeeren und Korinthen

kann mit Milch oder pflanzlichen

Alternativen genossen

werden und ist ideal zum

Backen von Brot und Keksen.

Hot Hafer Basis

400 g 2,49 € (1 kg = 6,23 €)

Hot Hafer Beere

400 g 3,99 € (1 kg = 9,98 €)

Marschland Naturkost

Bio-Kichererbsen**

Die Kicher erbsen in

Demeter- Qualität von

Marschland Naturkost

stammen aus kontrolliert

biologischer Erzeugung

und haben

einen milden Eigengeschmack.

Deshalb eignen

sie sich besonders

gut zur Zubereitung von

orientalischen Gerichten wie

Hummus und Falafeln oder als Zutat für Salate,

Suppen und Eintöpfe. Die Kichererbsen können

sowohl kalt als auch warm verzehrt werden.

330 g (Abtropfgewicht 220 g) 1,69 € (1 kg = 5,12 €)

18 Alnatura Magazin Januar 2020

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Seite handelt

es sich um Anzeigen. Sie erhalten die Produkte in Ihrem

Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


ANNAS RESTEKÜCHE

Orientalisches Restegratin

Essbares wegwerfen? Nicht mit Anna! Wenn trotz guter Planung

Lebensmittelreste übrig bleiben, lacht das Herz unserer Kollegin. Lassen

Sie sich von ihr inspirieren, spontan mit dem zu kochen, was gerade

da ist. Neben Spaß beim Kombinieren und etwas Einzigartigem auf dem

Tisch ist eines sicher: das schöne Gefühl, damit etwas Sinnvolles zu tun.

Annas Bilanz nach einem

Blick in Vorratskammer

und Kühlschrank: Die

Süßkartoffeln müssen

weg, ein Rest Kichererbsen

ruft nach Aufmerksamkeit, ein

angefangenes Glas Brotaufstrich

gesellt sich dazu – Herausforderung

angenommen, los geht’s.

Für 4 Portionen

Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Etwa 1 kg Süßkartoffeln schälen und in

dünne Scheiben schneiden oder hobeln.

Diese fächerförmig in eine Auflaufform

schichten und mit etwas Meersalz bestreuen.

1 Dose Kokosmilch (400 ml) mit 1 TL

gemahlener Kurkuma und etwa 4 TL

Alnatura Brotaufstrich Linsen-Dal verrühren

und gleichmäßig über den Süßkartoffeln

verteilen.

Etwa ½ Glas Kichererbsen abtropfen

lassen und auf das Gratin geben.

Mit 2 EL leicht erwärmtem Alnatura

Kokosöl beträufeln und etwa 45 Min.

backen.

Zum Servieren etwas gehackten Koriander

über das Gratin streuen.

Für die entspannte Resteküche

gilt immer »so oder so ähnlich«.

Bei diesem und anderen Rezepten

lassen sich Zutaten leicht austauschen

– je nach Restesituation.

Zutaten und mögliche Alternativen

Süßkartoffeln oder Kartoffeln, Kürbis

Alnatura Brotaufstrich Linsen-Dal oder

andere Aufstriche nach Belieben, z. B.

Hummus, Mango-Schwarzkümmel, Gelbe-

Linse-Kurkuma, Mango-Curry-Papaya

Gekochte Kichererbsen oder Weiße

Bohnen, Linsen, Kidneybohnen (Dose)

Kokosöl oder Olivenöl, Ghee

Koriander oder andere frische Kräuter

von der Fensterbank oder aus dem

Gefrierschrank

gelingt leicht

Zubereitungszeit: 15 Min.

+ 45 Min. Backzeit

Nährwerte: variieren je

nach Zutaten

Alnatura Magazin Januar 2020 19


AUS UNSEREM SORTIMENT*

Ein genussvoller Start in den Tag

Ein ausgewogenes Frühstück sorgt für einen guten Start in den Tag.

Mit dem Guten-Morgen- Frühstücksbrei von Rapunzel zaubern Sie

ruckzuck eine warme Mahlzeit auf den Tisch – je nach Geschmack

verfeinert mit aromatisch gerösteten Mandeln und ein wenig Leinöl

oder mit frischem Obst. Dazu gibt es eine Tasse milden Gusto-Kaffee

aus fairem Handel. Noch einen fruchtigen Aufstrich von Zwergenwiese

aufs Brot, und der Frühstücksgenuss ist vollkommen.

Bei Rapunzel ist die Idee seit 1974 gleich geblieben: kontrolliert

biologische, naturbelassene Lebensmittel herstellen. Neben Klassikern

wie Nussmusen, Trockenfrüchten und Müslis zählen heute Pasta,

Speiseöle, Schokoladen und Kaffee zum Sortiment. Auch Zwergenwiese

setzt beim Rohstoffeinkauf auf Bio-Landbau und den Erhalt

der Sortenvielfalt. Alle Rezepturen werden mit viel Liebe und Sorgfalt

im eigenen Haus hergestellt.

Rapunzel

Bio-Mandeln geröstet vegan

Bei Rapunzel knackig geröstet und

röstfrisch verpackt, sind die Mandeln

ideal zum Backen, Verfeinern von

Müslis oder einfach zum Knabbern.

200 g 5,49 € (100 g = 2,75 €)

Zwergenwiese

Bio-Fruchtaufstrich Fruchtgarten

Erdbeere vegan

Aus norddeutschen Bio-Erdbeeren schonend

hergestellt. Die natürliche Fruchtsüße

wird durch Agavendicksaft ergänzt.

In vielen weiteren Sorten erhältlich.

225 g 2,79 € (100 g = 1,24 €)

Rapunzel

Oxyguard Bio-Leinöl nativ vegan

Öl mit fein-nussigem Aroma und einer

typischen Bitternote, gepresst in der

Rapunzel-Ölmühle im Allgäu. Ideal für

Müslis, Salate oder Dips.

250 ml 5,49 € (100 ml = 2,20 €)


Der Markentisch des Monats

Die hier abgebildeten Naturkost-

Produkte finden Sie in Ihrem

Alnatura Super Natur Markt auf

dem Markentisch und im Regal.

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten

die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. / ** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Rapunzel

Bio-Kaffee Gusto mild gemahlen**

vegan

Milder Kaffee aus hundert Prozent Arabica-

Bohnen in feiner Hochlandqualität, fair

gehandelt von Rapunzel-Hand-in-Hand-

Partnern aus Peru und Honduras.

250 g 4,99 € (100 g = 2,– €)

Rapunzel

Bio-Frühstücksbrei Basen-Balance

vegan

Der Brei mit Buchweizen und Amaranth

enthält 80 Prozent basische und

20 Prozent säuernde Zutaten. Er lässt

sich schnell zubereiten.

500 g 5,49 € (1 kg = 10,98 €)

Alnatura Magazin Januar 2020 21


NATURKOSMETIK*

Ein guter Start ins neue Jahr

Neues Jahr, neue Vorsätze: einen Beitrag zum Klimaschutz

leisten, möglichst gesund bleiben und genügend Vitamine

tanken. Mit den passenden Tipps und Produkten starten Sie

bewusst ins neue Jahr.

Mehr Klimaschutz im

Badezimmer

Im Badezimmer können wir alle einiges für den Klimaschutz

tun. Das beginnt damit, kürzer und nicht zu heiß zu duschen,

das Wasser beim Einseifen abzustellen oder die Heizung

etwas herunterzukühlen, und endet beim Einsatz von Kosmetikprodukten,

die möglichst umweltfreundlich sind.

So klappt’s im Alltag

Greifen Sie zu zertifizierter Naturkosmetik. Diese steht für hochwertige

Rohstoffauswahl, den Verzicht auf synthetische Inhaltsstoffe,

schonende Verarbeitungsmethoden und umweltfreundliche Verpackungen.

Daneben sind Nachfüllpacks eine gute Möglichkeit, Müll

einzusparen – und schonen obendrein den Geldbeutel.

Sinnvolle Alternativen zu herkömmlichen Produkten sind zum

Beispiel Ohrenstäbchen aus Bambus und mit Bio-Baumwolle.

Oder Sie verzichten ganz darauf und säubern die Ohren einfach mit

dem Finger und etwas Seife. Nutzen Sie waschbare Wattepads zum

Abschminken, das klappt sogar meist nur mit Wasser. Feste Seifen

für Körper und Gesicht oder feste Haarshampoos kommen ganz ohne

Plastikverpackungen aus. In ein Seifensäckchen gepackt, werden

selbst kleinste Reste aufgebraucht und die Haut wird zusätzlich

gepeelt. Und investieren Sie doch mal in umweltfreundliche und

recycelbare Bambuszahnbürsten oder machen gar Zahnpasta,

Lippenbalsam und Co. selbst.

Plastikverpackungen vermeiden:

Sodasan-Stückseifen sind in recyceltem

Karton verpackt, Druckfarben und Lacke

sind zu hundert Prozent mineralölfrei.

Sodasan

Pflanzenseife Mandel & Avocado** vegan

oder Calendula & Aloe** vegan

Die cremigen Stückseifen von Sodasan

werden nach traditioneller Seifensiedekunst

hergestellt und sind ideal zur

milden Handreinigung und Körperpflege.

Sie sind mit rückfettender Sheabutter

angereichert und sorgen mit Bio-Mandelund

Bio-Avocadoöl beziehungsweise

mit Auszügen von Bio-Calendula und

Bio-Aloe-vera für ein wohltuendes

Haut gefühl.

je 100 g 1,99 €


alviana

Lippenpflegestift Sweet Pink

Bio-Himbeere

Für Lippen, die ein zartes Pink lieben:

Der Lippenpflegestift Sweet Pink von

alviana um sorgt die zarte Haut der Lippen

mit Bio-Sheabutter, Bio-Olivenöl und

Bio- Him beerextrakt. Die enthaltenen Perlglanzpigmente

verleihen

einen dezenten

Farbschimmer. Die

natürlich pflegende

Alternative zum

klassischen Lippenstift

verwöhnt

samtig-weich.

1 St. 1.99 €

Mein Beauty- Tipp

Von Mersije Osmani,

Leiterin des Alnatura

Marktes in der Alten

Jakobstraße in Berlin-

Mitte

»Mein Beauty-Vorsatz fürs neue Jahr: mehr Zeit für mich! Mit

ein paar Tipps klappt es ganz leicht mit Ihrer eigenen kleinen

Wellness-Auszeit: Schaffen Sie sich mit einem Raumduft, zum

Beispiel von Baldini, eine Ruheoase und gönnen Sie sich ein

angenehmes Aromabad. Eine Massage mit einem pflegenden

Öl lässt Ihre Muskeln im Anschluss entspannen, hier empfehle

ich das Regenerations-Öl Granatapfel von Weleda. Eine revitali

sierende Maske von Dr. Hauschka spendet dem Gesicht Feuchtigkeit

und sorgt für einen frischen Teint. Abgerundet wird Ihr

Wellness-Moment mit einer Tasse Tee, beispielsweise ›Momente

der Entspannung‹ von Alnatura oder ›Ruhe und Gelassenheit‹

von Salus.«

Lippenbalsam

selbst machen

Zutaten

2 TL Bienenwachs, 2 TL Öl (z. B. Olive, Mandel,

Jojoba), 1 TL Honig, 1–2 TL Shea- oder Kakaobutter,

natürliches Minzöl, natürliches Vanillearoma

So geht’s

Bienenwachs in ein Glas geben und im Wasserbad

schmelzen lassen. Öl und Honig dazugeben und

unterrühren. Shea- oder Kakaobutter hinzufügen,

zerlaufen lassen und verrühren. Am Schluss ein

paar Tropfen Minzöl und Vanillearoma untermischen.

Balsam in ein kleines Döschen oder Gläschen

füllen und in kalter Umgebung fest werden lassen.

Tipp: Für eine gewünschte Färbung einfach ein

Stückchen eines alten Lippenstiftes untermischen.

Schick verpackt macht sich der Balsam auch als

persönliches Geschenk prima.

Sante

Duschgel Body & Hair

Homme II** vegan oder

Gesichtsfluid 2-in-1 Homme II

vegan

Das Duschgel Body & Hair mit

Bio-Koffein und Bio-Açaí ist mit

seinem herb-frischen Duft ein

Duscherlebnis für jeden Tag.

Milde Waschsubstanzen auf

pflanzlicher Basis reinigen Haut

und Haar, ohne auszutrocknen.

Das 2-in-1-Gesichtsfluid mit vitalisierender

Feuchtigkeit zieht

schnell ein und sorgt für ein lang

anhaltend glattes und gepflegtes

Hautgefühl.

Duschgel Body & Hair Homme II

200 ml 5,99 € (100 ml = 3,– €)

Gesichtsfluid 2-in-1 Homme II

50 ml 10,99 € (100 ml = 21,98 €)

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten

die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. / ** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin Januar 2020 23


NATURKOSMETIK*

Aus unserer Naturdrogerie

Zum Online-Magazin

geht es unter

viertel-vor.com

Blogtipp: »viertel vor« –

was wirklich wichtig ist

Alnavit

Glutenfreies Bio Hafer Früchtemüsli vegan

oder glutenfreies Bio Hafer Schokomüsli

Für einen genussvollen Start in den Tag: Die Bio-

Hafer-Müslis von Alnavit sind ein glutenfreies und

ballaststoffreiches Frühstück – nicht nur für Menschen

mit Unverträglichkeiten. Das Früchtemüsli ist

zusätzlich laktosefrei und enthält nur die natürliche

Fruchtsüße aus Datteln, Feigen, Aprikosen, Pflaumen,

Äpfeln, Himbeeren und Erdbeeren. Im Schokomüsli

stecken feine Stückchen

aus Vollmilchund

Zartbitterschokolade.

je 350 g 3,29 €

(1 kg = 9,40 €)

VIERTEL VOR ist ein Online-Magazin

über Themen rund um den Klimawandel.

Das Magazin-Team um Anna

Schunck und Marcus Werner verfolgt

mit seinen Beiträgen, Interviews

und Kolumnen ein großes Ziel:

gemeinsam mit der Leserschaft den

Klimawandel aufhalten und für

eine gesündere, sauberere und bessere

Welt sorgen. Das Themenspektrum

reicht von Nachhaltigkeits-News

über Vor-Ort-Reportagen

bis zu Porträts von Menschen,

die sich für ihre Überzeugungen

einsetzen: für natürlichen Strom,

kritischen Konsum, sauberes

Wasser, weniger Müll, artgerechte Tierhaltung,

Lebensraum der Bienen, gesunde Bäume. Hilfreich: Die Kategorie

»Kleine Schritte« gibt viele Anregungen zu einer nachhaltigeren

Lebensweise. Sie zeigt Tipps auf, die alle beherzigen können:

von der plastikfreien Spüle bis hin zu weniger Müllproduktion im

Badezimmer – zum Beispiel warum man, anstatt Plastik-Peelings

zu nutzen, mal eine DIY-Version ausprobieren sollte.

Nu+pro

Bio-Protein-Shake Kakao Zimt** vegan

Der Shake von Nu+pro besteht aus rein pflanzlichen

Proteinen und Ballaststoffen, die Verpackung ist

plastikfrei. Das Pulver wird aus Erbsen- und Sonnenblumenproteinen,

Kokosblütenzucker, Flohsamenschalen

sowie Acerola gewonnen und mit Kakao und

Zimt verfeinert.

Ideal für Smoothies

und Porridges

oder als

schnell gemixter

Shake für zwischendurch.

200 g 8,99 €

(100 g = 4,50 €)

Greenic

Bio-Weizengraspulver**

vegan oder Bio-Gerstengraspulver

vegan

Gersten- und Weizengraspulver

von Greenic stammen vom

Bodensee, sind glutenfrei und

reich an Ballaststoffen. Die

beiden Süßgräser werden bei

einer Wuchshöhe von 10 bis

15 Zentimetern abgeschnitten,

anschließend schonend getrocknet, gemahlen und

zu feinem Pflanzenpulver verarbeitet. Sie schmecken in

Frucht- und Gemüse säften, Smoothies oder pflanzlichen

Drinks und sind ideal zum Unterrühren in Müsli, Joghurt,

Porridge und Bowls.

je 100 g 7,49 €


Lebensbaum

Bio-Basenkräutertee

vegan

Der Basenkräutertee von

Lebensbaum unterstützt

mit seinen Kräutern und

Blüten das Basenfasten,

wofür viel Trinken genauso

wichtig ist wie

eine ausgleichende Ernährung.

Doch dieser

Tee schmeckt nicht nur

beim Fasten, sondern auch einfach so. Denn

sieben erlesene Wildkräuter von Himbeerblatt

bis Löwenzahn verbinden sich mit grünem

Haferkraut und Zitronengras zu einer fein abgestimmten

Kräuterteemischung.

20 × 1,5 g = 30 g 2,49 € (100 g = 8,30 €)

Vitamine tanken

Erste Hilfe bei Erkältungen

Vor Schnupfen, Husten und Co. ist in der kalten Jahreszeit

niemand gefeit. Mit einigen Erste-Hilfe-Tipps sind

Sie aber meist schnell wiederhergestellt: Dampfbäder

mit Kamille helfen, die Atemwege freizubekommen.

Schwitzkuren unterstützen den Körper dabei, Viren abzutöten.

Dazu sollte man sich kuschelig einpacken und

sich mit Wärmflasche, Fußbad und heißem Lindenblüten-

oder Thymiantee selbst einheizen. Anschließend

trocken anziehen und ausruhen. Vor dem Schlafengehen

Brust und Rücken mit einem Erkältungsbalsam einreiben

und ein warmes Oberteil anziehen. Das Schlafzimmer

sollte vorher ausreichend gelüftet werden, denn

trockene Luft reizt die Schleimhäute zusätzlich. Wenn

Fieber auftritt, helfen kalte Wadenwickel mit nassen

Handtüchern – drei- bis viermal täglich für etwa zehn

Minuten. Ganz wichtig ist es außerdem, viel zu trinken,

am besten Kräutertees.

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört es,

ausreichend Vitamine zu sich zu nehmen. Denn

diese kann der Körper, mit Ausnahme von Vitamin

D, nicht selbst produzieren. Die Deutsche

Gesellschaft für Ernährung empfiehlt drei Portionen

Gemüse (400 Gramm) und zwei Portionen

Obst (250 Gramm) am Tag.

So klappt’s im Alltag

Frisches Obst oder ein paar Gemüsesticks sind ein

idealer Snack für zwischendurch. Wer sich

schwertut, genügend davon zu essen, steckt am

besten ein paar Stücke in den Mixer und kreiert

sich einen Smoothie. Von Bananen, Beeren, Äpfeln

und Orangen über Ingwer, Gurke und Feldsalat bis

zu Kohl oder Spinat ist alles denkbar. Um Zeit zu

sparen, Smoothies in größeren Mengen zubereiten,

Portionen einfrieren und über Nacht im Kühlschrank

auftauen lassen. Eine Vitaminzufuhr bietet

auch ein mit Früchten aufgepepptes Frühstücksmüsli

oder -porridge sowie Rohkost, die zur Brotzeit

passt. CT

Ein Brustbalsam mit Eukalyptusund

Thymianöl eignet sich zum

Einreiben vor dem Schlafengehen.

Scio

Brustbalsam** vegan

Der Brustbalsam von Scio enthält aromatisches

Eukalyptus- und Thymianöl und

eignet sich zur entspannenden Massage

und Pflege des Brust- und Rückenbereichs.

Dazu ein bis zwei Pumpstöße in den

Händen verteilen und je nach Bedarf Brust

und Rücken einreiben. Gut für den

Klimaschutz und den Lebensraum von

Koalas: Pro verkauftem Balsam spendet

Scio 50 Cent zur Pflanzung eines

Eukalyptuswaldes.

50 ml 8,75 € (100 ml = 17,50 €)

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten

die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. / ** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin Januar 2020 25


HERSTELLER-PORTRÄT

Allerlei Algen

Die Singener Firma Sanatur stellt Nahrungsergänzungsmittel

mit Spirulina und Chlorella in Bio-Qualität her.

Das Alnatura Magazin hat mit der Geschäftsführerin

Ingrid Schädler und deren Assistentin Nonna Tröster über

Herkunft, Erzeugung und Nährwert der Mikroalgen

gesprochen.

Redaktion: Frau Schädler, Sie sind seit 20

Jahren Geschäftsführerin der Sanatur GmbH

und stellen Nahrungsergänzungsmittel

her. Haben Sie geahnt, dass Ernährung für immer

mehr Menschen zu einer Art Ersatzreligion wird?

Ingrid Schädler: »Für die Menschheit war Ernährung

schon immer ein wichtiges Thema. Heute muss

alles schnell gehen, das ist eine Lebensweise, die

zu Lasten von Körper und Psyche geht. Da liegt es

nahe, dass die Menschen genau überlegen, was sie

zu sich nehmen.«

In 20 Jahren tut sich viel. Inwieweit haben

Sie das Sortiment an sich verändernde Kundenwünsche

angepasst?

Schädler: »Die Firmengründer waren Heilpraktiker,

die unter den Ersten waren, die Spirulina und

Chlorella auf dem deutschen Markt eingeführt haben.

Wir gehen auf Kundenwünsche ein, verkaufen aber

nur, wovon wir überzeugt sind. Heute bieten wir

rund 50 Produkte an. Was immer bleibt, sind die

Mikroalgen.«


Geschäftsführerin Ingrid Schädler (links im Bild) und ihre Assistentin

Nonna Tröster. Das Unternehmen Sanatur sitzt in Singen am Bodensee. Manche

Rohstoffe wie die Yamswurzel werden in der unmittelbaren Umgebung angebaut.

chertem Licht beschreiben. Dazu kommt: Spirulina aus Glaskulturen

gibt es aktuell nicht in bio-zertifizierter Qualität.

Natürliche Anbaubedingungen sind uns sehr wichtig, deshalb

beziehen wir sie aus Regionen, in denen sie auch unter

natürlichen Klimabedingungen wachsen darf.«

Wie viele Bio-Algen beziehen Sie denn jedes Jahr?

Schädler: »Dazu sagen möchte ich nur so viel: Der Bedarf

ist sehr hoch. Es sind einige Tonnen, die wir in getrockneter

Form, also als Pulver oder Tabletten, beziehen.«

Sie arbeiten mit Produzenten in Indien und Taiwan.

Wie haben Sie sie gefunden?

Schädler: »Der Produzent in Taiwan hat die Züchtung mit

unserem Vorgänger gemeinsam entwickelt. Vor zwei Jahren

konnte er klimabedingt nicht fristgerecht liefern. Daraufhin

haben wir uns nach einem zweiten Produzenten umgesehen,

der bereit war, auf unsere Vorgaben einzugehen.«

Während beispielsweise die Yamswurzeln, die

Sie zu Nahrungsergänzungsmitteln verarbeiten,

am Bodensee gedeihen, stammen Ihre Spirulina­

Algen aus Taiwan und Indien. Liegt das am Klima?

Nonna Tröster: »Spirulina und Chlorella brauchen

Wärme. Es gibt zwar in Europa Gewächshäuser und

Glasröhrenanlagen, die beheizt und künstlich beleuchtet

sind, in denen Mikroalgen gedeihen. Aber wenn

sie direkt unter der Sonne wachsen, misst man in

den Produkten mehr Biophotonen. Das könnte man

bildlich gesprochen als größere Menge an gespei-

Anders als bei Meeresalgen ist der Jodgehalt bei Süßwasseralgen

wie Spirulina und Chlorella nicht das

Problem. Dennoch ist bei der Kultivierung vieles zu

beachten. Wie stellen Sie die Qualität sicher?

Tröster: »Mikroalgen können Schadstoffe aus der Umwelt

binden. Deshalb achten wir ganz penibel auf eine schadstofffreie

Kultivierung und lassen jede Charge auf Reinheit

untersuchen. In Taiwan verwenden wir nur Bergquellwasser,

das auf Pestizide und Schwermetalle kontrolliert wird. Auch

polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, sogenannte

PAKs, können die Algen aufnehmen. Vermutlich geschieht

das dann, wenn ihre Trocknung in Dieselanlagen erfolgt. Hier

haben wir sehr strenge Richtwerte. Die Plantage wird jähr -

lich kontrolliert und wir lassen in Deutschland jede Charge

von einem Labor prüfen.«

Alnatura Magazin Januar 2020 27


Algen auf dem Teller

Algen können so ziemlich überall vorkommen: im Meer,

in Binnengewässern wie Seen oder Flüssen, aber auch

im Eis, an Baumstämmen oder auf Felsen. Es gibt Hunderttausende

Arten, von denen erst ein Bruchteil erforscht

ist. Ihre Einsatzgebiete sind vielfältig. Sowohl

die Nahrungsmittel- als auch die Kosmetikindustrie, die

Pharmazie oder etwa auch die Energiebranche interessieren

sich für sie.

In der Ernährung vieler Kulturen spielen Algen eine

Rolle – man denke an Sushi oder an Algensalat. Häufig

sind es großblättrige Makroalgen, die auf den Teller

kommen. Von ihnen lassen sich die winzigen Mikroalgen

unterscheiden, von denen Spirulina und Chlorella

die bekanntesten sind und die als Nahrungsergänzungsmittel

angeboten werden. Algen sind hierzulande aber

auch häufig Bestandteil von Nahrungsmitteln, bei denen

man es nicht unbedingt vermutet. In Form von Agar­

Agar, Alginat oder Carrageen können Algenprodukte

beispielsweise in Pudding, Backwaren oder auch im

Speiseeis stecken.

Die Vorgaben der EG-Öko-Verordnung gehen Ihnen nicht

weit genug. Warum nicht?

Tröster: »Die EG-Öko-Verordnung erlaubt zum Beispiel Gülle,

bei Wasserkulturen ist das unserer Meinung nach nicht ratsam.

Das Naturland-Siegel verbietet Gülle bei Mikroalgen und garantiert

außerdem die Einhaltung sozialer Standards wie etwa eine

faire Bezahlung. Unsere Anforderungen gehen zum Teil noch

weiter. Bei den PAKs etwa gelten gesetzliche Höchstwerte von

50 Mikrogramm je Kilo. Bei Naturland sind es 25 Mikrogramm,

unser Höchstwert liegt bei nur 10 Mikrogramm.«

Auf Ihrer Homepage schreiben Sie: »Spirulina ist für Sanatur

das wertvollste Lebensmittel unserer Zeit.« Warum?

Tröster: »Spirulina enthält sehr viele Mikronährstoffe, etwa

Vitamin A und Eisen. Zudem besteht die Zellwand des Cyanobakteriums

aus Mehrfachzucker.«

Ein Beitrag der Verbraucherzentrale zum Thema Spirulina

trägt den Titel »Viel Grün und wenig dahinter«. Dort heißt

es, der Eiweißanteil sei gering, das enthaltene Vitamin B12

schlecht nutzbar. Ist es vielleicht doch eher der Glaube daran,

der Spirulina wirken lässt?

28 Alnatura Magazin Januar 2020


Von hier bezieht Sanatur

seine Mikroalgen: Im

tro pischen Klima Südtaiwans

kultiviert Femico seit mehr

als 30 Jahren Spirulina und

Chlorella in Becken, die mit

kontrolliertem Bergquellwasser

gespeist sind.

Schädler: »Wir behaupten nicht, die Menschen sollten nur noch

Spirulina essen. Als Ergänzung sind unsere Mikroalgen für alle

Menschen geeignet. Es gibt jedoch Fälle, in denen Spirulina besonders

sinnvoll ist: Nach manchen Operationen etwa kann man

nur wenig Nahrung zu sich nehmen. Hier liefert sie Mineralien

und Vitamine, die an hochwertiges Eiweiß gebunden sind. Was

das Vitamin B12 betrifft, loben wir es auf der Verpackung nicht

aus, da der Gehalt in seiner Menge schwankend ist und sich im

Laufe des Alterungsprozesses abbaut.«

Wir können Obst und Gemüse von überall her im

Supermarkt kaufen. Reicht das für die Nährstoffversorgung

nicht aus?

Schädler: »Ich bin auf dem Land groß geworden, da haben wir

gegessen, was im Garten wuchs. Heute ist der Alltag anders. Für

alle, die es nicht schaffen, sich so gesund zu ernähren, wie sie

gerne möchten, bieten unsere Produkte eine natürliche Möglichkeit,

die Ernährung rein pflanzlich zu ergänzen.«

Sie kommen ursprünglich aus der Steuerbranche. Wie

sind Sie auf die Idee gekommen, geschäftlich komplett

neues Terrain zu erschließen?

Schädler: »Die früheren Inhaber der Firma waren unsere

Mandanten im Steuerbüro, so entstand die Idee. Aufgrund meiner

Erfahrung habe ich mir die Geschäftsführung zugetraut und

ich habe ja entsprechendes Fachpersonal. Die Produkte waren

mir vertraut, ich hatte das Gefühl, sie tun mir gut. Also dachte

ich: Das mache ich.« JL

Hersteller-Tipps zur Einnahme

Bei gesunder Lebensweise und einer im Allgemeinen

guten gesundheitlichen Verfassung empfiehlt

Sanatur, Spirulina zweimal jährlich für vier Wochen

in den Speiseplan zu integrieren. Bei erhöhtem Nährstoffbedarf

ist Spirulina den Herstellerangaben zu -

folge auch dauerhaft als Nahrungsergänzung geeignet.

Sanatur empfiehlt bei Erwachsenen eine tägliche

Dosis von 4,8 Gramm beziehungsweise zwölf Tabletten.

Alnatura Magazin Januar 2020 29


Aktuelles

aus Bio-Welt

und Gesellschaft

Die Turteltaube ist der

Vogel des Jahres 2020

Sie ist ein Symbol für die Liebe, ihre Lebensbedingungen sind

aber wenig romantisch: Die Turteltaube wurde vom NABU zum

»Vogel des Jahres 2020« gewählt. Seit 1980 sind fast 90 Prozent

dieser Art in Deutschland verschwunden, denn die Taube findet

kaum noch geeignete Lebensräume und ist durch die legale und

illegale Jagd im Mittelmeerraum bedroht.

Die Turteltaube ist der erste Jahresvogel, der auf der weltweiten

Roten Liste steht. Heute brüten bei uns nur noch 12 500

bis 22 000 Paare. Turteltauben sind Langstreckenzieher und

überwintern südlich der Sahara. Die bis zu 28 Zentimeter großen

Vögel ernähren sich fast ausschließlich

vegan von Wildkräutersamen.

Mit einer Petition fordert

der NABU Umweltministerin

Svenja Schulze auf, sich neben

einer verbesserten Landwirtschaftspolitik

auch für das dauerhafte

Aussetzen der Jagd auf

Turteltauben in den EU-Mitgliedsstaaten

einzusetzen.

vogeldesjahres.de/petition

»Gentechnik – nein danke!«

Eine Studie zeigt, dass Österreichs Konsumentinnen und

Konsumenten keine Lebensmittel wollen, die mittels gentechnischer

Verfahren hergestellt sind. Produkte ohne die

»klassische« Gentechnik sind in Österreich mit dem Label

»Ohne Gentechnik hergestellt« gekennzeichnet. Konsumierende

wünschen dieselbe Deklarierung auch auf den Produkten, die

ohne Verfahren der neuen Gentechnik produziert sind. Die österreichische

Bundesregierung soll sich bei der EU für eine strenge

Regulierung und Kontrolle der neuen Gentechnik einsetzen

(Die Handelszeitung, 08.10.2019). ••• Der Gran Chaco ist eine

artenreiche Region, die sich über Argentinien, Paraguay und

Bolivien erstreckt. Mit seinen Trockenwäldern und Dornbuschsavannen

bietet er Lebensraum für Tausende Tier- und Pflanzenarten.

Genveränderte Soja konkurriert mit diesem kostbaren

Ökosystem. Große Waldflächen mussten ihr bereits weichen

(The Guardian, 05.10.2019). MH

PUNKTE SPENDEN – GUTES TUN

Zugang zu Bildung ermöglichen

Viele Kinder in den ärmsten Ländern der Welt haben nicht die

Möglichkeit, am Schulunterricht teilzunehmen. Ohne Bildung ist

es jedoch fast ausgeschlossen, den Teufelskreis der Armut zu

durchbrechen. Street Child Deutschland e. V. ist ein gemeinnütziger

Verein und Mitglied des internationalen Street-Child-Netzwerkes,

dessen Ziel es ist, hilfsbedürftigen Kindern Bildung und

damit die Chance auf eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Die

Organisation unterstützt den Bau von Schulen und die Ausbildung

von Lehrpersonal, hilft bei der Zusammenführung von

Waisenkindern mit Angehörigen und stellt Zuschüsse für Familienunternehmen

bereit. Durch die Arbeit des Netzwerkes konnten

bereits mehr als 250 000 Kinder und über 25 000 Familien in

Ländern wie Sierra Leone, Liberia, Nigeria, Uganda, Nepal oder

Sri Lanka unterstützt werden.

Alnatura Kundinnen und Kunden können das Engagement

von Street Child Deutschland unterstützen, indem sie ihre

P AYBACK Punkte spenden. Das ist bereits ab einem Stand von

200 Punkten möglich. payback.de/spendenwelt

30 Alnatura Magazin Januar 2020


Buchtipp

»Klima geht uns alle an« – so der Titel des Buches,

welches die Präsidentin von Brot für die Welt, Cornelia

Füllkrug-Weitzel, herausgegeben hat. Neben ihr kommen

viele weitere Menschen zu Wort. Menschen, die sich für

mehr Klimaschutz einsetzen: in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft

und Kirche. Reisereportagen aus vom Klimawandel

deutlich betroffenen Gegenden, Bangladesch

beispielsweise, geben der Krise ein Gesicht. Und schnell

wird klar: Die Folgen des Klimawandels untergraben die

Anstrengungen im Kampf gegen

Hunger und Armut. Doch das

Buch lässt die Lesenden nicht

ohnmächtig zurück, sondern

zeigt Wege und gibt praktische

Tipps für mehr Klimaschutz – im

Großen wie im Kleinen. Erschienen

bei Edition Chrismon, erhältlich

für 15,– Euro. AW

Stunde der Wintervögel

Vom 10. bis 12. Januar 2020 findet zum zehnten Mal die

»Stunde der Wintervögel« statt: Der NABU ruft auf, eine Stunde

lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon

oder im Park zu zählen und das Ergebnis zu melden. Im Mittelpunkt

der Aktion stehen vertraute und oft weitverbreitete Vogelarten

des Siedlungsraums wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und

Spatzen. Die »Stunde der Wintervögel« ist die größte wissenschaftliche

Mitmachaktion Deutschlands, 2019 beteiligten sich

mehr als 138 000 Vogelfreundinnen und -freunde.

Die NAJU lädt bei der »Schulstunde der Wintervögel« vom

6. bis 10. Januar alle Kinder ein, im Park, auf dem Schulhof und

im Garten eine Stunde lang Piepmätze zu zählen und mehr über

sie zu erfahren. Ein Poster mit den häufigsten Wintervögeln,

eine Zählkarte für Kinder sowie ein Vogel-Quiz können auf

naju.de/sdw kostenlos heruntergeladen werden.

Infos zur Aktion unter

stundederwintervoegel.de

KLIMASCHUTZ: GEMEINSAM VIEL BEWEGEN

Ohne Preis wird’s heiß

Es ist schlecht fürs Klima, schnell mit großen Autos zu fahren

oder mit Öl zu heizen. Aber weil es immer noch kostengünstig

ist, wird es häufig gemacht. Das ändert sich mit höheren

Energiepreisen. Dann rechnet sich Klimaschutz. Mithilfe eines

wirksamen Preises für CO ²

können wir verhindern, dass die

Erderhitzung unsere Lebensgrundlagen massiv verschlechtert.

Wie ein CO ²

-Preis praktisch umgesetzt werden kann,

zeigen zahlreiche Studien und politische Konzepte. Die allermeisten

haben eines gemeinsam: Die Einnahmen sollen an

die Verbraucherinnen und Verbraucher zurückgegeben werden.

In der Regel wird hier eine Senkung des Strompreises

oder ein »Klimabonus« vorgeschlagen, bei dem jede Bürgerin

und jeder Bürger den gleichen Betrag ausgezahlt bekommt.

Dann haben Haushalte mit niedrigem Einkommen in der Regel

am Ende netto etwas mehr Geld, die wohlhabenderen Haushalte

etwas weniger. Denn je höher das Einkommen, desto

höher sind tendenziell der Energieverbrauch und damit die

Kosten für den CO ²

-Preis. So ist er gerade aus sozialer Sicht

sehr gut vertretbar. Zumal ungenügender Klimaschutz auch

aus sozialer Perspektive die schlechteste Alternative ist. Denn

unter den Folgen der Erderhitzung leiden vor allem die Armen.

Ein CO ²

-Preis ist dabei sehr effektiver Klimaschutz –

wenn er hoch genug ist. Schließlich sinkt in einer Marktwirtschaft

die Nachfrage, wenn der Preis steigt. Das gilt auch

für den Energieverbrauch. Künftig soll gelten: Wer sich klimafreundlich

verhält, wird belohnt. Nicht zuletzt ist ein CO ²

-

Preis auch effizienter Klimaschutz. Denn mit ihm werden die

kostengünstigsten Wege genutzt, den Verbrauch fossiler

Energien zu reduzieren. Gute Gründe also, die Einführung

eines wirksamen CO ²

-Preises beherzt voranzutreiben.

››› Gastbeitrag Uwe Nestle, Geschäftsführender Vorstand

des Forums Ökologisch- Soziale Marktwirtschaft (FÖS) e. V.

Die Klima-Allianz Deutschland ist das breite gesellschaftliche

Bündnis für den Klimaschutz. Mit ihren 130 Mitgliedsorganisationen

aus den Bereichen Umwelt, Kirche, Entwicklung, Bildung,

Kultur, Verbraucherschutz, Jugend und Gewerkschaften setzt

sie sich für eine ambitionierte Klimapolitik ein. Das Forum

Ökologisch- Soziale Marktwirtschaft (FÖS) e. V. ist eines ihrer

Mitglieder. Sein Ziel ist, dass Preise

nicht nur die ökonomische, sondern

auch die ökologische Wahrheit sagen.

Weitere Infos:

klima-allianz.de

foes.de

Alnatura Magazin Januar 2020 31


ALLE FÜRS KLIMA

Klima, Mensch und

CO 2 – gut zu wissen

Alles dreht sich ums Klima, den Klimawandel, die CO 2 -Emissionen.

Woher sie kommen, wohin sie gehen, wer sie verursacht, wie man sie

vermeidet. In der Serie »Alle fürs Klima« behandeln wir jeden Monat

ein klimarelevantes Thema, das mit unserer Ernährung zu tun hat.

In dieser Ausgabe erklären wir die Begrifflichkeiten auf Grundlage der

aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Klimawandel.

Landflächen verwüsten, Eismassen

schmelzen und den Meeren

geht die Luft aus. So kann man

die beiden alarmierenden Sonderberichte

des Weltklimarats (IPCC – Intergovernmental

Panel on Climate Change) von 2019

zum Klimawandel kurz zusammenfassen.

Vorausgesetzt, der globale Temperaturanstieg

kann nicht bis 2030 auf unter

zwei Grad Celsius gehalten werden. Dazu

hat sich die internationale Staatengemeinschaft

2015 beim Pariser Klimaschutz-

Übereinkommen verpflichtet. Besser wäre

unter 1,5 Grad Erderwärmung. Um dieses

Ziel zu erreichen, müssen die weltweiten

vom Menschen verursachten CO ²

-Emissionen

so schnell wie möglich reduziert

werden.

Denn: Zu viel CO ²

bringt die Gaszusammensetzung

der Erdatmosphäre

aus dem Gleichgewicht und ist für die

Temperatur erhöhung, den sogenannten

Treibhaus effekt, verantwortlich. Dazu

muss man wissen, was der Treibhauseffekt

ist und wie er wirkt.

Der natürliche Treibhauseffekt macht

das Leben auf der Erde erst möglich.

Ohne ihn würden minus 18 Grad Celsius

auf unserem Planeten herrschen und keine

Durchschnittstemperatur von aktuell

15 Grad in unseren Breiten. In der Erdatmosphäre

absorbieren Gase wie Wasserdampf

(H 2 O, zu zwei Dritteln), Kohlenstoffdioxid

(zu einem Drittel) und weitere

Spurengase wie Lachgas, Methan und

Ozon (etwa ein Prozent) die von der Erdoberfläche

reflektierte Sonnenenergie

und geben der Erde einen Teil Wärmeenergie

zurück. Dadurch verschwindet

weniger Energie ins Weltall, die Temperatur

auf der Erdoberfläche steigt und

macht die Erde bewohnbar. So weit, so

gut, wenn die Gase in der Atmos phäre im

Gleichgewicht sind. Da aber seit Beginn

der Industrialisierung im vorletzten Jahrhundert

immer mehr feste, flüssige und

gasförmige Kohlenstoffe in Kraftwerken

und Motoren verbrannt wurden, stieg der

Anteil des Kohlendioxids auf der Erde

um ein Vielfaches und in der Atmosphäre

auf 66 Prozent. In der Folge absor bieren

die vom Menschen ins Ungleichgewicht

gebrachten Treibhausgase mehr Wärmestrahlen

von der Erde und geben diese an

die Erdoberfläche zurück. So hat sich die

Durchschnittstemperatur auf der Erde seit

dem 19. Jahrhundert schon um ein Grad

Celsius erhöht und droht noch weiter zu

steigen, wenn die CO ²

-Emissionen nicht

drastisch reduziert werden.

Was heißt überhaupt Klima?

Im Gegensatz zum kurzfristigen Wetter oder zur Witterung ist Klima

definiert als der mittlere Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten

Ort oder Gebiet über einen längeren Zeitraum. Als Zeitspanne empfiehlt

die Weltorganisation für Meteorologie (WMO – World Meteorological

Organization) mindestens 30 Jahre. Das globale Klima wird grundlegend

durch die Einstrahlungsenergie der Sonne und durch die Eigenschaften

der Erdoberfläche und der Atmosphäre bestimmt.

CO 2 -Emissionen nach Ländern

und pro Kopf und Jahr

Sonnenenergie

In Deutschland verantworten Menschen

11 Tonnen CO 2 pro Kopf und Jahr, in Europa

durchschnittlich 8,4 Tonnen, in den USA

über 15 Tonnen pro Kopf. China ist in der

Summe mit 9,8 Milliarden Tonnen Spitzenreiter

bei den CO 2 -Emissionen. Hier gilt es

aber, die Menge auf 1,4 Milliarden Menschen

zu verteilen, dann liegt China pro

Kopf bei nur 5,4 Tonnen im Jahr – und damit

weit unter Deutschland.

Von der Erde abgegebene

Wärmestrahlung.

Ein Teil davon wird von

Klimagasen absorbiert und

bleibt in der Atmosphäre.

32 Alnatura Magazin Januar 2020


CO 2 -Emissionen durch den Menschen

weltweit, in Milliarden Tonnen

2017

36

Wie der Mensch das Klima

beeinflusst und umgekehrt

Neben der Verbrennung fossiler Brennstoffe,

wie Kohle, Öl und Gas zum Heizen

und für die Stromerzeugung, verursachen

energieintensive Prozesse bei der Herstellung

von Waren, Personen- und Gütertransporte

auf Straßen, Flüssen, Meeren

und in der Luft sowie der Wohnungsund

Hausbau jede Menge CO ²

-Emissionen.

Auch Waldbrände setzen gewaltige Mengen

an CO ²

frei, während intakte Wälder

gut ein Viertel aller jährlichen CO ²

-Emissionen

binden. Mehr als die Hälfte der

CO ²

-Emissionen wird von den Meeren aufgenommen,

doch sie stören das chemische

Gleichgewicht der großen Wassermassen,

was zu einer Versauerung der Ozeane

und zum Absterben vieler Lebewesen in

den Meeren führt. Die Temperatur der

Meere steigt an, Gletscher und Polareis

schmelzen, was laut IPCC zu einem Meeresspiegelanstieg

von einem Meter oder

mehr bis zum Jahr 2100 führen und schon

2050 das Zuhause von bis zu einer Milliarde

Menschen an den Küsten gefährden

könnte. Der Klimawandel wird auch an den

Zunahmen von Extrem-Wetterereignissen

wie Orkanen, Hitzewellen, Starkregenfällen

und so weiter gemessen. Sie haben

negative Folgen für die Ernährungssicherheit

der Menschen, die terrestrischen Ökosysteme

und tragen zur Wüstenbildung und

Landdegradierung in vielen Regionen bei.

Nicht zu vergessen: die industrialisierte

Landwirtschaft inklusive Massentierhaltung

und Futtermittelherstellung.

Denn Landwirtschaft, Forstwirtschaft und

andere Landnutzungssysteme waren im

Zeitraum von 2007 bis 2016 immerhin

für rund ein Viertel der gesamten vom

Menschen verursachten Treibhausgas-

Emissionen verantwortlich. Hierzu zählen

auch Methangase (CH 4 ) aus der Tierhaltung

und Lachgasemissionen (N 2 O) aus

dem Einsatz von Kunstdünger.

1960

9,3

Quelle: Esther Gonstalla, »Das Klima-Buch«, Oekom Verlag, München 2019

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass wir

Menschen einen entscheidenden Einfluss

auf das Klima haben. Wie wir wirtschaften,

wie wir unsere Böden, Fauna und

Flora behandeln, wie wir uns ernähren,

wie wir uns fortbewegen, zusammengefasst,

wie wir künftig leben, entscheidet

über unser Überleben.

Die klare Handlungsempfehlung des

Weltklimarats lautet, CO ²

-Emissionen so

schnell wie möglich zu reduzieren. Lassen

Sie uns damit beginnen!

Das sind heute

pro Kopf und Jahr

im Durchschnitt

knapp 5 Tonnen.

Was ist eigentlich CO 2 ?

CO 2 ist die chemische Formel für Kohlenstoffdioxid

beziehungsweise Kohlendioxid.

Das Gas kommt in großen

Mengen – von Natur aus – in der Erdatmosphäre

vor. Es ist ein natürliches

Nebenprodukt der Atmung vieler Lebewesen

(auch des Menschen) und entsteht

zudem beim Verbrennen von Holz, Kohle, Öl

oder Gas. Auch beim Zerfall toter Organismen oder durch

natür liche CO 2 -Quellen, wie beispielsweise Vulkangas, wird

Kohlendioxid frei. Allein seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich der

globale Kohlendioxid-Anstieg fast vervierfacht (Quelle: Umweltbundesamt).

Alnatura Magazin Januar 2020 33


ALLE FÜRS KLIMA

Klima, Mensch und CO 2 – gut zu wissen

Fragen, denen wir uns stellen sollten

Sind Inlandsflüge wirklich nötig oder

ist es nicht auch möglich, mit der

Bahn, beispielsweise von Frankfurt

nach Berlin, zu fahren?

Ist die Geschäftsreise nicht zu vermeiden

oder kann man auch eine

Videokonferenz anberaumen?

Müssen wir Lebensmittel zwingend

wegwerfen oder sind sie auch über

das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus

noch genießbar oder ergeben die

Reste noch ein schmackhaftes Abendessen?

→ Dabei hilft unsere neue Serie

»Annas Resteküche« auf Seite 19.

Müssen wir täglich Fleisch und Wurst

essen oder können wir darauf verzichten

beziehungsweise weniger

und dafür gutes Fleisch aus ökologischer

Aufzucht statt aus Massentierhaltung

essen?

SUS

Müssen wir mehrere Tausend Kilometer

in den All-inclusive-Strandurlaub

fliegen oder gefallen uns nicht

auch die Ost- oder Nordseestrände?

→ Schöne Urlaubsziele, die ohne Auto

und Flieger erreicht werden können, stellen

wir Ihnen in unserer neuen Serie »Klimafreundlich

ans Ziel« ab Seite 36 vor.

Ist das Privatauto absolut unverzichtbar

für den Weg zur Arbeit oder

kann man öffentliche Verkehrsmittel

oder das Fahrrad nutzen?

1 000

800

600

CO 2 -Emissionsentwicklung in Deutschland

in Millionen Tonnen

1053

Die gute Nachricht: In

Deutschland und Europa nehmen

die CO 2-Emissionen ab.

798

Müssen es im Winter 24 Grad in der

Wohnung sein oder reichen 20?

Brauchen wir das neue T-Shirt wirklich

oder kommen wir mit den Shirts aus,

die wir schon im Schrank haben?

400

200

1990 2000 2010 2017

Quelle: Umweltbundesamt, Nationale Trendtabellen für deutsche Berichterstattung

atmosphärischer Emissionen seit 1990 (Stand 01 / 2019)

Die klare Handlungsempfehlung

des Weltklimarats lautet,

CO 2 -Emissionen so schnell

wie möglich zu reduzieren.

Lassen Sie uns damit

beginnen!

34 Alnatura Magazin Januar 2020


ANZEIGE

Ohne

Soja

schäum

den hafer

auf!

#TrustYourFood


Informationen zur Anreise

finden Sie unter bahn.de

oder in der DB-Navigator-App

KLIMAFREUNDLICH ANS ZIEL

Im Land des Steinadlers

Urlaub mit Bus und Bahn – natürlich! In dieser Serie stellen wir

zwölf Naturlandschaften vor, die sich in der Kooperation

Fahrtziel Natur engagieren. In diesem Monat: das Naturschutzgebiet

Allgäuer Hochalpen.

In großer Höhe ziehen zwei majestätische

Vögel ihre Kreise. Kein Flügelschlag

unterbricht ihren eleganten

Segelflug, bei einer Spannweite von bis

zu 220 Zentimetern reicht der Aufwind

vollkommen aus. Es sind zwei Steinadler,

eines von fünf Paaren, die seit Jahren in

der Bergwildnis südlich von Oberstdorf und

Bad Hindelang leben. Sie halten Ausschau

nach Murmeltieren, im Sommer die wichtigste

Beute des nach dem Seeadler zweit -

größten in Deutschland brütenden Adlers.

Die Steinadler sind sicher eine der

Hauptattraktionen in den Allgäuer Hochalpen.

Doch es gibt noch viel mehr zu

entdecken in dieser urwüchsigen und

zerklüfteten Berglandschaft, die mit einer

Fläche von mehr als 21 000 Hektar zu den

größten Schutzgebieten Deutschlands

gehört. Gams und Alpensteinbock haben

hier ebenso einen Rückzugsort gefunden

wie der Raufußkauz und das Steinhuhn,

das bei uns nur hier anzutreffen ist.

Ein Besuch in den Allgäuer Hochalpen

ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Im

Frühjahr zur Schneeschmelze zeigt die

Natur ihre ganze Kraft, wenn gewaltige

Wassermassen zu Tal stürzen und die

naturnahen Flussabschnitte von Ostrach,

Breitach und Iller zum Kochen bringen.

Eine Besonderheit der Region sind die

bunten Bergwiesen im Frühsommer, wo

sich zwischen Trollblume, Gold-Pippau

und Enzian seltene Schmetterlingsarten

wie der Hochmoorgelbling und der Goldscheckenfalter

tummeln.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die faszinierende

Bergwelt zu entdecken. In

Kempten beginnt und endet der mehr

als 200 Kilometer lange Oberallgäuer

Rundwanderweg, der in zehn Etappen

zu den Bergen der Nagelfluhkette bei

Oberstaufen, zu den markanten Gipfeln

des Allgäuer Hauptkamms bei Oberstdorf

und Bad Hindelang und wieder zurück

führt. Verliebte laufen von Bad Oberdorf

aus über den Amore-Pfad zum roman tischen

Schleierfall. Freunde des Steinadlers

starten am Giebelhaus bei Bad Hindelang

und erfahren auf den elf Stationen eines

rund 3,5 Kilometer langen, familienfreundlichen

Wanderweges alles über den

König der Lüfte.

Schon längst kein Geheimnis mehr ist

der Pfad entlang der Breitachklamm nahe

Umweltfreundliche

Anreise und mobil vor Ort

Mit dem Fernverkehr der Deutschen

Bahn geht es nach Augsburg und von

dort weiter mit dem Nahverkehr im Allgäu-Schwaben-Takt.

Im Allgäu haben auch die Autos

Urlaub: Die kostenfreie Gästekarte Bad

Hindelang Plus, die es bei derzeit über

220 Beherbergungsbetrieben gibt, integriert

mehr als 20 Mobilitäts- und Freizeitleistungen

– von der kostenlosen Nutzung

der Busse im südlichen Oberallgäu,

im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen

und im angrenzenden Tannheimer Tal/

Tirol über Erlebnisbäder und Fahrten mit

den Bergbahnen bis zum Skipass.

Ein imposanter Anblick aus der Vogelperspektive

und ein Paradies für Schneewanderer:

die Allgäuer Hochalpen.

Oberstdorf. Die tiefste Felsenschlucht

Mitteleuropas ist ein einzigartiges Naturdenkmal

und zählt zu den eindrucksvollsten

Geotopen Deutschlands. Eine Tour

auf dem gut vier Kilometer langen Rundweg

lohnt auch bei Regen, denn je mehr

Wasser fließt, desto wilder braust die

Breitach durch die Schlucht.

Allgäu pur gibt es auf der Rundwanderung

entlang des unverbauten und

dynamisch fließenden Eckbaches in die

»Höll«, die bei Hinterstein am Bergsteiger-

Hotel Grüner Hut beginnt und endet.

Besonders schön ist diese Tour ab Ende

Mai, wenn zu beiden Seiten des Weges

zahlreiche Orchideen blühen. Entlang des

Eckbachs leben seltene Vogelarten wie

Wasser amsel und Gebirgsstelze und nach

Norden öffnen sich schöne Aussichten

auf die rund 2 000 Meter hohen Gipfel

von Ponten und Bschießer. BePi

In der nächsten Ausgabe:

Berchtesgadener Land

36 Alnatura Magazin Januar 2020


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Ausflüge zum Steinadler

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) betreibt seit 2004 mit

der Giebelhütte einen der vielleicht besten Steinadlerbeo b-

achtungsplätze im gesamten Alpenraum. Hier können Gäste

die imposanten Vögel studieren, ohne sie zu stören. In der

Hütte ermöglichen Filmaufnahmen einen Blick in den Adlerhorst

und in den Ausstellungsräumen werden die Allgäuer

Hochalpen in ihrer ganzen Vielfalt vorgestellt. Darüber hinaus

können Naturbegeisterte von Mai bis Februar jeden Mittwoch

– erträgliches Wetter vorausgesetzt – mit dem LBV geführte

»Wanderungen ins Reich des Steinadlers« unternehmen.

Fahrtziel Natur – CO 2 -sparend reisen

Seit 2001 engagieren sich die großen Umweltverbände Bund für Umwelt

und Naturschutz Deutschland (BUND), Naturschutzbund Deutschland

(NABU) und Verkehrsclub Deutschland (VCD) sowie die Deutsche Bahn in

der Kooperation Fahrtziel Natur. Gemeinsam setzen sie sich für umweltfreundliche

Mobilität, Klimaschutz und nachhaltigen Naturtourismus ein.

Für dieses Engagement wurde Fahrtziel Natur mehrfach als offizielles

Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Allgäuer

Hochalpen sind eines von derzeit 23 Fahrtziel-Natur-Gebieten in

Deutschland, Österreich und der Schweiz.

4

9

6

8

11

12

3

2

5

10

7

The Essence of Africa

Bio-Moringa-Presslinge** vegan

oder Bio-Baobab-Presslinge** vegan

Die Moringa-Presslinge von The Essence

of Africa bestehen zu hundert Prozent

aus Bio-Moringa-Blattpulver und sind

reich an Eisen, Magnesium, Kalium, Kalzium

und Vitamin A. Blätter der Moringapflanze

werden schonend getrocknet,

zu feinem Pulver vermahlen und in Tablettenform

gepresst. Für die Baobab-

Presslinge wird das Fruchtfleisch von

Früchten des afrikanischen Baobab-

Baumes, welches bereits innerhalb der

Schale austrocknet, fein gemahlen

und gepresst. Aus hundert Prozent Bio-

Baobab-Fruchtpulver; reich an Vitamin C,

Kalium und Kalzium.

Bio-Moringa-Presslinge 120 St. à 0,5 g = 60 g

9,90 € (100 g = 16,50 €)

Bio-Baobab-Presslinge 150 St. à 0,4 g = 60 g

9,90 € (100 g = 16,50 €)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um

eine Anzeige. Sie erhalten die Produkte in Ihrem

Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


NACHHALTIG REISEN

Wie aus Klimaschutz

eine Reise wird

Klimaschutz ist in aller Munde. Weltweit demonstrieren

freitags Millionen von Menschen. Was bedeutet Klimaschutz

beim Reisen? Dürfen wir noch in den Urlaub fliegen? Das

Forum anders reisen engagiert sich für eine Reisegestaltung,

bei der Umwelt und Mensch im Fokus stehen.

Die Projektgruppe beim Besuch in Nepal

2015: Manfred Häupl, Dietrich Brockhagen

und Markus Hegemann (v. l. n. r.).

Klimaschutz spielt auch im

Tourismus eine wichtige Rolle.

Einerseits sind Reisegebiete unmittelbar

vom Klimawandel betroffen:

Gletscher schmelzen, Strände sind durch

steigende Wasserstände gefährdet, Hitze

und Trockenheit bedrohen die beliebte

Mittelmeerregion. Auf der anderen Seite

trägt das Reisen mit Emissionen zum

Klimawandel bei. Mobilität, insbesondere

per Flug, erzeugt klimaschädliche CO 2-

Emissionen. Von »Flugscham« ist die Rede.

Müssen wir ganz auf Flüge verzichten?

Gut ist, dass die Debatte in der Mitte

der Gesellschaft angekommen ist. Es gilt,

neue Lösungen zu entwickeln, zum Beispiel

emissionsfreie Treibstoffe. Bis grünes

Fliegen möglich ist, wird allerdings noch

Zeit vergehen. Bis dahin raten die Fachleute

des Forum anders reisen, erdgebunden

per Bahn, Bus oder Fahrrad zu reisen.

Flüge bleiben den langen Distanzen vorbehalten.

Reisende können Urlaubstage

bündeln, um seltener zu fliegen. Flugemissionen

können über Klimaschutzprojekte

kompensiert werden, die einen

Beitrag zur Energiewende leisten. Ein

solches Projekt hat der Verband gemeinsam

mit der Klimaschutzorganisation

Atmosfair in Nepal entwickelt. Dies ist die

Geschichte des Projektes.

Neue Energie für Nepal – ein

Gemeinschaftsprojekt

Mingmar Sherpa sitzt auf der Bank vor

seiner Gäste-Lodge und blickt in die Berggipfel

des Himalaja. Das Dach des Hauses

ist eingestürzt, nur wenige Wände stehen

noch. Im April und Mai 2015 erschütterten

heftige Erdstöße das Gebiet Helambu,

nahe der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu.

Fast 90 Prozent aller Häuser der

Region wurden zerstört. Noch Monate

nach den Erdbeben leben die Menschen

unter Wellblech in Provisorien.

Eine Reisegruppe aus Deutschland

kommt nach Nepal: Manfred Häupl von

Hauser Exkursionen, Markus Hegemann

von Neue Wege Reisen sowie Dietrich

Brockhagen und Julia Hoffmann von Atmosfair.

Sie haben eine Idee im Gepäck.

Als Projektpartner wollen sie den Wiederaufbau

der Häuser mit erneuerbarer Energie

begleiten. Ein höherer Lebensstandard

mit sauberer Energie aus Solarpaneelen

oder Biogas, mit hygienischer Wasseraufbereitung

und sorgsamem Abfallmanagement

soll den Bergbewohnern auf die

Beine helfen.

Im Ort Kutumsang trifft die Gruppe

Mingmar Sherpa. Der Lodge-Besitzer ist

begeistert und steigt ins Projekt ein. In

den folgenden Monaten werden insgesamt

elf Lodge-Betriebe, vier Reiseagenturen,

ein Architekturteam, Ingenieure, zwei

Schulen und Gesundheitsposten sowie

ein Krankenhaus in die Planungen einbezogen.

Bäuerinnen und Bauern der Umgebung

erhalten geförderte Biogasanlagen.

Gemeinsam entsteht das Klimaschutzprojekt

»Neue Energie für Nepal«. Es ist

ein Gemeinschaftsprojekt, das aus den

Klimaschutzbeiträgen der Reisegäste der

Veranstalter des Forum anders reisen

finanziert wird. Die Emissionen der Urlaubsflüge

werden durch CO 2-Einsparungen

im Projekt ausgeglichen.

38 Alnatura Magazin Januar 2020


ANZEIGE

Der Blick zum Sonnenaufgang in das

Panorama der Himalayagipfel in Nepal.

Tobias Miltenberger (links??) und David Gerstmeier

Juni 2019, vier Jahre später. Die Lodge von Mingmar

Sherpa erstrahlt in neuem Glanz. Einfach und doch komfortabel

sind die Räume: Dicke Matratzen erwarten die

Gäste, dazu solarbetriebene Heizgeräte. Alle Zimmer verfügen

über ein eigenes Bad mit Warmwasser. Die Lodge

ist Teil des ersten klimafreundlichen Trekkingpfades in

Nepal – des Climate Trek Helambu.

Der Climate Trek Helambu führt durch sieben Dörfer.

Die Wandertour ist auch für Einsteiger geeignet. Ergänzt

wird sie durch einen Besuch der Königsstädte Nepals. Das

Projekt bietet eine dauerhafte Perspektive: Die Einnahmen

kommen direkt den Menschen zugute, bei denen

wir zu Gast sind.

››› Gastbeitrag Petra Thomas, Forum anders reisen

Unser neues

Produktdesign

zeigt, wofür Govinda

schon seit über

30 Jahren steht:

Höchste Qualität.

Ganzheitliche Ernährung.

Die neusten Trends.

Der Verband Forum

anders reisen e. V.

Gründung 1998

Mitglieder 135, meist kleine und

mittelständische Reiseveranstalter

Umsatz 2018 erzielten die Mitglieder 334 Mio. Euro

Reisegäste 2018 waren es 166 000

Zertifizierung Die Mitglieder verpflichten sich, einen

umfassenden Kriterienkatalog einzuhalten, und

durchlaufen regelmäßig einen Zertifizierungsprozess

des Siegels TourCert

Klimaschutz 2003 Mitgründung der Organisation

Atmosfair, die Projekte nach höchsten Standards

(CDM / Gold Standard) umsetzt


40 JAHRE »ALTERNATIVER NOBELPREIS«

Wie alles begann

Der »Alternative Nobelpreis« ist ein Preis für Weltveränderer. In den vier

Jahrzehnten seit 1980 haben die Aktivistinnen und Aktivisten gegen soziale

Ungerechtigkeiten, Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung

rund um den Globus zahllosen Menschen Mut für Zukunft gemacht. Die

erfolgreichen Projekte der Preisträgerinnen und Preisträger zeigen, dass

eine andere Welt längst erprobt und möglich ist. Wir stellen Ihnen heute

den Preis und in den nächsten Heften eine Auswahl der Heldinnen und

Helden einer anderen Zukunft vor.

Jakob von Uexküll

Es gibt viel zu viele Möglichkeiten,

als dass man Pessimist sein

kann«, sagt der deutsch-schwedische

Begründer der wohl wichtigsten zivilgesellschaftlichen

Auszeichnung, Jakob

von Uexküll: »Es gibt natürlich auch zu

viele Krisen, als dass man einfach Optimist

sein kann. Ich sage immer, ich bin

Possibilist.« Ein Possibilist zu sein heißt,

den kritischen Zustand der Welt anzuerkennen

und gerade deshalb das zu tun,

was möglich ist. Und das ist oft erstaunlich

viel. Denn es sind in der Regel nicht

die Politiker oder Generäle, die als Helden

die Welt retten. Sondern ganz normale

Leute, die sich von dem, was sie sehen,

berühren lassen, die Herausforderungen

annehmen, vor Ort Lösungen mit Leben

füllen und Zukunft schaffen.

Mehr als vier Jahrzehnte ist es nun schon

her, dass der deutsch-schwedische Briefmarkenhändler

Jakob von Uexküll sich

eines Tages entschloss, seine Sammlung

zu verkaufen und den »Preis für die richtige

Lebensführung« auszuschreiben. Dass

man ihn heute den »Alternativen Nobelpreis«

nennt, ist nicht die Idee des Stifters,

sondern ein indirektes Lob der Öffentlichkeit,

die ihn längst mit dem wichtigsten

Wissenschafts-, Friedens- und Literaturpreis

vergleicht. Heute sagt Jakob von

Uexküll lächelnd, er sammle jetzt nicht

mehr kleine bunte Marken, sondern

Lösungen für die Probleme der Welt.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

sind Menschen, die angesichts der Zerstörungen

und Ungerechtigkeiten, der

Fehlentwicklungen und Bedrohungen

nicht den Kopf in den Sand steckten,

sondern genau hinschauten, aktiv wurden

und statt flotter Scheinlösungen wirklich

neue Lösungsansätze boten. Petra Kelly,

die Gründerin der Grünen, gehörte dazu,

ebenso Robert Jungk, der Atomgegner

und Zukunftsforscher, Hermann Scheer,

den man gern den Solar-Papst nannte,

aber auch der Quantenphysiker und Philosoph

der Ganzheitlichkeit Hans-Peter Dürr.

Nicht zu vergessen Michael Succow, Dissident

im DDR-Regime, der in den letzten

Tagen des untergehenden zweiten deutschen

Staates vor 30 Jahren zum Umweltminister

berufen wurde und mit Geschick

fast ein Fünftel der maroden DDR zu Naturschutzgebieten

machte und damit den

Westspekulanten die lange Nase zeigte.

Oder die Kölner Ärztin Monika Hauser,

die sich berühren ließ von dem Leid der

Frauen, die auf dem Balkan von männli-

cher Kriegsgewalt entwürdigt und vergewaltigt

worden waren, und die daraufhin

Medica Mondiale gründete, um weltweit

Frauen in Kriegsgebieten zu schützen.

Und das sind nur die deutschen Vorbilder

für eine andere Zukunft.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

aus aller Welt haben nicht darauf gewartet,

dass jemand anderes die Probleme

löst, sondern selbstständig angefangen,

das zu tun, was möglich ist. Sie haben

Kriege verhindert und Versöhnung gestiftet,

Menschenrechte durchgesetzt und

Folteropfer geheilt, eigene Entwicklungswege

für die armen Länder der Welt

entworfen oder völlig neue Formen des

Wirtschaftens für Mensch und Erde ent-

40 Alnatura Magazin Januar 2020


In der nächsten Ausgabe

berichten wir vom Preisträger

Wes Jackson, dem Pionier einer

ganz neuen Landwirtschaft, die

mit neu gezüchteten mehrjährigen

Getreidesorten nicht nur den

Hunger beseitigen, sondern auch

Erosion bremsen und Pestizide

unnötig machen soll.

Am 4. Dezember 2019 erhielten diese vier

Menschen in Stockholm den »Alternativen

Nobelpreis« (Right Livelihood Award 2019):

Aminatou Haidar, Menschenrechts aktivistin aus

der Westsahara (unten rechts), Greta Thunberg,

Klimaaktivistin aus Schweden (oben rechts),

Guo Jianmei, Frauenrechtsanwältin aus China

(oben links), und Davi Kope nawa, Aktivist zum

Schutz des Amazonas-Regenwalds und der indigenen

Bevölkerung aus Brasilien (unten links).

wickelt. Die Laureaten des »Alternativen Nobelpreises«

gehören heute längst zu den Pionieren der Nachhaltigkeit.

Sie sind auch die Vorreiter der großen sozialen

Bewegungen der letzten Jahrzehnte – sei es die

Friedens- oder Frauenbewegung, das Engagement

für die Dritte Welt und gegen eine ungebremste Globalisierung,

der Kritik an Atomkraft und Gentechnik.

Es ist ein Preis, der mit seinen »Projekten der Hoffnung«

höchst aktuell ist und gebraucht wird in

Zeiten zunehmenden Klimawandels und Artensterbens.

Denn Hoffnung entsteht im Handeln.

››› Gastbeitrag Geseko von Lüpke

Der Right Livelihood Award

kurz gefasst

Der Right Livelihood Award, eher bekannt

als der »Alternative Nobelpreis«, wird

seit 40 Jahren an Menschen verliehen, die

erfol greich an einer nachhaltigen und

enkel kindertaug lichen, freien, gerechten

und friedlichen Zukunft bauen. Die bislang

178 Persönlichkeiten aus 70 Ländern gelten als »Heldinnen

der Gegenwart« und Pioniere einer anderen Welt. 1980

verkaufte der deutsch-schwe dische Philanthrop Jakob von

Uexküll seine wertvollen Briefmarken und stif tete die

heute weltbekannte Auszeichnung.

Alnatura Magazin Januar 2020 41


ALNATURA EINBLICKE

Ausgezeichnet nachhaltig

Möglichst nachhaltige Lösungen zu finden, gilt bei Alnatura nicht nur

für alles rund um die Bio-Produkte, sondern zieht sich durch sämtliche

Bereiche – bis hin zu den Gebäuden, in denen wir arbeiten. Nachdem

Alnatura bereits zweimal den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in

der Kategorie mittelständische Unternehmen erhalten hat, ist die Auszeichnung

mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur eine

besondere Bestätigung dieses Weges.

Ihr arbeitet mit 500 Menschen in

einem Raum? Aus Lehm?« Die Reaktionen

reichen von Verwunderung bis

hin zu Ungläubigkeit, wenn die Sprache

auf die Alnatura Arbeitswelt kommt. Kaum

jemand kann sich vorstellen, wie sich

das Arbeiten in einem solchen Gebäude

»anfühlt«.

Einen wichtigen Faktor für dieses

Anfühlen bildet tatsächlich der Lehm, aus

dem es hauptsächlich gebaut ist. Das

bestätigt auch die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Architektur. Daneben

gibt es eine Vielzahl an weiteren über zeugenden

Aspekten, für die das Gebäude

ausgezeichnet wurde. Zusammenfassend

heißt es in der Jury -Begründung: »Das

Gebäude besticht durch eine außerordentliche

ganzheitliche Qualität, die zukunftsweisend

ist und die Möglichkeiten einer

nachhaltigen Bauweise umfassend auslotet.«

Worin genau steckt das

Zukunftsweisende?

Auf diese Weise zu bauen, bringt immense

Vorteile für das Klima: Der Energieverbrauch

von Gebäuden macht in Deutschland

rund 30 Prozent der CO 2-Emissionen

aus. Die Alnatura Arbeitswelt dagegen

ist nahezu klimaneutral und hat durch

den Einsatz von natürlichen und wiederverwertbaren

Materialien eine sehr gute

Ökobilanz. Die in Stampflehmtechnik erstellten

Wände enthalten nicht nur Lehm

aus dem Westerwald und Lavaschotter

aus der Eifel, sondern auch recyceltes

Material aus dem Tunnelaushub von Stuttgart

21. Eine klassische Klimaanlage gibt

es nicht. Jetzt im Winter wird die erforderliche

Heizwärme durch die Flächenheizung

erzeugt, die in die Lehmwände integriert

ist. Im Sommer wird diese genutzt, um

das Gebäude zu kühlen. Zusätzlich wird

über einen Erdkanal Frischluft aus dem

angrenzenden Wald in das Gebäude

geleitet. Mit diesen und weiteren Kniffen

konnte der CO 2-Fußabdruck minimiert

werden.

Dass diese Bemühungen gewürdigt

werden, freut Thorsten Mergel besonders.

Er ist bei Alnatura verantwortlich

für den Bereich Expansion und Immobilien

und hat das Projekt von den ersten Plänen

an begleitet. »Nachhaltiges Bauen

sollte sich als Standard etablieren und

nicht länger ein Spezialthema bleiben«,

so seine Vision. Auf die Frage, welcher

Aspekt ihm an der Arbeitswelt am besten

gefällt, sagt er: »Die Außenfassade aus

Lehm ist sicherlich am bekanntesten, für

mich ist der eigentliche ›Star‹ des Gebäudes

jedoch das Ein-Raum-Prinzip, das

den sozialen Aspekt und das Miteinander

innerhalb der Arbeitsgemeinschaft in

den Mittelpunkt stellt.« Und das ist tatsächlich

beim Betreten spürbar. Hier tauschen

sich die Menschen aus, bewegen

sich über Stege und geschwungene Pfade

durch den lichten Raum, gleichzeitig

herrscht bei aller Betriebsamkeit eine angenehme

Ruhe und ein positives Klima.

So nachhaltig, so schön. MAG

Lehm reguliert nicht nur das Raumklima

auf natürliche Weise, sondern hat auch positive

Auswirkungen auf die Raumakustik.

Nicht unerheblich, wenn fast 500 Menschen

ohne Einzelbüros miteinander arbeiten.

Sollten Sie im Raum Darmstadt unterwegs

sein, machen Sie sich gerne selbst einen

Eindruck vom Gebäude. Ein Einblick ins Innere

ist vom gemeinsamen Foyer mit dem

vegetarischen Restaurant tibits möglich.

Öffnungszeiten des Geländes: siehe Kasten.

Unser Zeichen für

Nachhaltigkeit

Wie kann man Nachhaltigkeit bildhaft

machen? Wir haben uns für die Lem niskate

entschieden, das mathematische Zeichen

für Unendlichkeit. Die Lemniskate zeigt die

Wechselwirkung zwischen Mensch und Erde

auf, verdeutlicht durch die Dimensionen der

Nachhaltigkeit. Sie steht für einen Kreislauf

zwischen Umwelt, Wirtschaft, Sozialem und

Geistig- Kulturellem.

42 Alnatura Magazin Januar 2020


ANZEIGE

Die Alnatura Arbeitswelt in Kürze

• konzipiert vom Stuttgarter Architekturbüro

haascookzemmrich

• offene, hierarchiefreie Bürolandschaft für

500 Mitarbeitende

• Tageslichtnutzung durch großzügige Raumhöhe

und lichtoptimierte Gebäudegeometrie

• 2019 mit dem Platin-Zertifikat der Deutschen

Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ausgezeichnet

• offen für alle: Erlebnisgarten mit Bio-Mietgärten,

Kräutersinnesgarten, Entdeckungspfad und kleinem

Naturtheater, Geothermie- und Photovoltaikanlagen

• Gelände allgemein zugänglich während der üblichen

Büroarbeitszeiten sowie samstags zwischen

11 und 22 Uhr, sonntags zwischen 10 und 17 Uhr

Deutscher

Nachhaltigkeitspreis 2020

SIEGER

Architektur

Naturkosmetik

mit Doktortitel.

Unseren Titel verdanken wir Dr. Rudolf Hauschka.

Vor über 80 Jahren gelangen ihm erste wirksame

und haltbare Auszüge aus Heilpflanzen – ganz ohne

Alkohol. Heute forschen wir in seinem Geist in

Hightech-Labors für Ihre Gesundheit und Schönheit

und kooperieren dabei mit führenden Universitäten.

So kann Dr. Hauschka natürlich die individuellen

Bedürfnisse Ihrer Haut erfüllen. Danke, Herr Doktor.

100 % zertifizierte, wirksame Naturkosmetik.

Anders seit 1967.


AUS UNSEREM SORTIMENT*

Bio leben und lieben

Es ist der Geist aus Pioniertagen, der die Mitarbeitenden

bei Allos auch nach mehr als 40 Jahren täglich dazu antreibt,

mit Leidenschaft unverfälschte, natürliche Lebensmittel

und schmackhafte Produktinnovationen hervorzubringen

– und das von Anfang an aus Überzeugung. Gründer

Walter Lang hat es vorgelebt: Alles begann 1974 mit

der Organisation des Allos Selbstversorger-Hofs und dem

Ziel, nachhaltige Lebensmittel herzustellen, die gut schmecken

und guttun. Lebensmittel, in denen garantiert nichts

drin ist, was nicht reingehört: keine versteckten Zusätze

oder künstlichen Aromen. Hergestellt aus Rohstoffen, die

nicht mit chemischen Düngern und synthetischen Spritzmitteln

behandelt wurden. Nur beste Bio-Zutaten – und

ganz viel Sorgfalt. Das ist es, was Allos unter »Bio leben

und lieben« versteht.

Bio-Haferriegel Flapjack Schoko**

vegan

Gegen den kleinen Hunger zwischendurch

hilft der alternativ gesüßte Riegel

mit kernigen Haferflocken, Zartbitterschokolade

und Kakaopulver.

50 g 1,69 € (100 g = 3,38 €)

Bio-Nuss-Müsli »Das Ungesüßte«**

vegan

Vollkornflocken kombiniert mit

gerösteten Haselnüssen, Mandeln und

Kokosnusschips ergeben ein knuspriges

Müsli – ohne zugesetzten Zucker.

500 g 3,99 € (1 kg = 7,98 €)


Der Markentisch des Monats

Die hier abgebildeten Naturkost-

Produkte finden Sie in Ihrem

Alnatura Super Natur Markt auf

dem Markentisch und im Regal.

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten

die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt. / ** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Bio-Mandeldrink mild & süß** vegan

Hergestellt aus Wasser, italienischen

Mandeln und Meersalz, passt der

Mandeldrink mit seinem leicht nussigen

Aroma gut zum Kaffee oder Müsli.

1 l 2,99 €

Bio-Reis-Mandeldrink ungesüßt

vegan

Mit seinem süßlichen und gleichzeitig

nussigen Geschmack lässt sich der

Reis-Mandel-Drink ideal fürs Kochen

und Backen verwenden.

1 l 2,79 €

Bio-Kekse Hafer Nutri + Schoko**

Der optimale Snack für zwischendurch:

knackige Haferkekse aus Vollkorn-

Haferflocken, mit Zartbitterschokolade

und Reischips verfeinert.

130 g 2,69 € (100 g = 2,07 €)

Alnatura Magazin Januar 2020 45


Ein Jahr, zwölf Insekten und jede Menge Forschungstipps

Welcher Käfer krabbelt da über das Fensterbrett und wie

kann ich Wildbienen helfen? Ein Jahr lang stellen wir dir auf

den NAJU-Kinderseiten jeden Monat ein Insekt vor und Ideen,

wie du helfen kannst, es zu schützen.

NAJU-KINDERSEITE

Es surrt auch

im Winter

Starr vor Kälte

Wird es sehr kalt, fallen sie in eine

Winterstarre: Ihr Körper erstarrt, der

Herzschlag und die Atmung verlangsamen

sich. Energie verbrauchen sie

jetzt kaum noch. Blut saugen können

sie nun natürlich nicht mehr, aber sie

haben sich bereits im Spätsommer ein

Fettpolster angelegt. Das kannst du an

der Gelbfärbung ihres Hinterteils erkennen.

Sobald die Temperaturen wieder

auf acht bis zehn Grad klettern, erwachen

die Mücken aus ihrer Winterstarre

und haben natürlich – Hunger!

Die Wintermücke wird schon bei Temperaturen

von knapp über null Grad Celsius aktiv.

Mit ihrem dunkelgrauen Körper und den

schwarzen Adern ihrer durchsichtigen

Flügel nimmt sie die Wärme eines

jeden Sonnenstrahls auf.

Manche stechen auch bei Kälte

Winterzeit: Endlich kannst du wieder in

Ruhe schlafen. Kein nerviges leises Surren

von Mücken, die dich umkreisen, sobald

du das Licht ausgeknipst hast, und keine

juckenden Stiche mehr am nächsten Morgen.

Die Kälte hat alle Mücken dahingerafft, oder?

Von wegen! Auch im Winter kannst du mit etwas

Pech gestochen werden, denn weibliche Mücken

überwintern – und das sind die, die stechen.

Die Weibchen überleben

Während männliche Mücken im Herbst

sterben, legen weibliche Mücken noch

ein letztes Mal Eier ab. Das machen sie

dort, wo Larven überleben können, zum

Beispiel in einer Regentonne oder einem

Teich. Dann suchen sie sich ein kühles,

trockenes Winterquartier. Gerne fliegen

sie durch geöffnete Fenster und Türen,

um in Kellern, Gartenhäusern oder Garagen

die kalte Jahreszeit zu verbringen.

Die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) ist

die Jugendorganisation des NABU. Bei uns

engagieren sich Kinder und Jugendliche (bis

27 Jahre) in über tausend Gruppen für den

Schutz von Umwelt und Natur. Ab 18,– Euro

im Jahr kannst du Mitglied bei uns werden.

Beobachtungstipp

Du findest im Januar nicht nur

weibliche Mücken, sondern auch

andere Insekten. Guck dir mal die

schwarzen Punkte auf dem Schnee genau

an: Vielleicht sind das Schneeflöhe,

die manchmal in Massen über die

Schneedecke hüpfen. Oder es sind langbeinige

Wintermücken, die an sonnigen

Tagen in Schwärmen über dem Eis tanzen.

Aber Entwarnung: Im Gegensatz zu

den weiblichen Mücken stechen Wintermücken

nicht.

Was passiert mit den

Eiern und Larven?

Auch sie überleben im Wasser den

Winter. Die Larven schwimmen

unterhalb der Wasseroberfläche

und schnappen Luft durch eine

verlängerte Öffnung am Hinterleibsende

– auch wenn der See zugefroren

ist. Die Eier überstehen den

Winter meist im Schlamm, zum

Beispiel von Seen.

Mehr Infos zu uns findest

du auf NAJU.de

46 Alnatura Magazin Januar 2020


ANZEIGE

Die Experten für

vegane Proteine

SUPER LECKER &

MEGA CRUNCHY

ALNATURA BABYSORTIMENT

Weil Bio nicht gleich Bio ist:

Alnatura Baby- und Kleinkindnahrung

von Anfang an

Seit mehr als 25 Jahren gibt es Babykost von Alnatura. Von

Anfang an in Bio-Qualität und, wann immer möglich, mit

Zutaten aus Demeter-Landbau – der konsequentesten Form

des Bio-Anbaus. Die hohen Alnatura Qualitätsansprüche sind

seitdem unverändert, das Babysortiment kontinuierlich gewachsen:

vom Gemüsegläschen über den Getreidevollkornbrei

bis hin zu den Obstgläschen mit hundert Prozent Frucht,

knusprigem Zwieback und aromatisch-milden Teesorten.

Die Alnatura Qualitätskriterien

für das Babysortiment

• alle landwirtschaftlichen Zutaten stammen zu 100 % aus Bio-Anbau

• wann immer möglich, kommen die Zutaten aus Demeter-Landbau

• den Babygläschen wird kein Salz zugesetzt*

• 100 % Frucht für alle Obstgläschen, die Süße stammt

nur aus Fruchtzutaten*

• einfache Rezepturen mit wenigen unterschiedlichen

Zutaten – für eine stufenweise Einführung neuer

Lebensmittel

• Geschmacksausbildung beim Kind durch große

Produktvielfalt

• Rezepturentwicklung mit unabhängigen Fachleuten

MIT PROTEIN CRISPS AUS

SONNENBLUMENKERNEN

VOM BODENSEE

BIO • VEGAN

Mehr Informationen

zu Alnatura Babyprodukten

finden Sie unter

alnatura.de/baby

* Zutaten enthalten von

Natur aus Salz und Zucker.

DE-ÖKO-003

WWW.PURYA.DE


HERSTELLER-EMPFEHLUNG* BIO-RESTAURANTS

Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn

Ab 1. Februar

in Ihrem Alnatura

Markt erhältlich

Wir kaufen Bio-Lebensmittel. Nur wenn wir essen gehen, fragen viele weder

nach der Herkunft der Zutaten noch achten sie darauf, ob das Res taurant

zertifizierte ökologische Produkte ver arbeitet. Das Alnatura Magazin stellt

an dieser Stelle jeden Monat ein von den Redakteurinnen und Redakteuren

entdecktes Bio-Restaurant vor. Unsere Kriterien: ein klares Bekenntnis zu

bio logischen Produkten – und schmecken muss es.

Wholey

Bio-Bowl Açaí vegan

oder Bio-Bowl Ocean vegan

Hundert Prozent Bio-Zutaten, keine

Zusatzstoffe: Die tiefgekühlten Smoothie

Bowls von Wholey sind zu jeder Tageszeit

ein Genuss und schnell zubereitet:

Packungsinhalt in den Mixer füllen,

Wasser dazugeben, bis zur gewünschten

Konsistenz mixen und mit Toppings

nach Wahl dekorieren. Die Rezeptur der

Açaí Bowl besteht aus Bananen, Açaí-

Püree, Erdbeeren, Heidelbeeren, Datteln

und Kokosmus. In die Ocean Bowl

kommen Bananen, Ananas, Zucchini,

Mangos, Datteln, Kokosmus, Basilikum

und blaue Spirulina. Auch als gelbe

Tropical Bowl erhältlich.

Vorbei an weitläufigen Feldern, dem Flusslauf der Werra folgend und

den Rennsteig im Blick: Nach Wilhelmsglücksbrunn kommen wir mit

dem Rad, denn das Stiftsgut samt Restaurant und Café liegen idyllisch

im Werratal. Der gleichnamige Fahrradweg führt direkt am Gut vorbei, genau

wie Lutherweg und Elisabethpfad übrigens. Auch die Wartburgstadt Eisenach

und der Nationalpark Hainich sind nur wenige Kilometer entfernt. Es gibt also

genügend Ziele, zu denen man gut gestärkt aufbrechen kann. Das Restaurant

im barocken Gutshaus des Stiftes ist wie geschaffen dafür.

Auf der Speisekarte: Suppen und Salate der Saison, Kartoffelspalten mit

Schafkräuterquark, Lammsülze oder – typisch thüringisch – deftiges Rostbrätel

mit Bratkartoffeln und Zwiebeln. Alle Speisen werden aus hundert Prozent

Bio-Zutaten frisch zubereitet. Vieles davon kommt aus der Region oder gar vom

eigenen Hof. Das Stift betreibt Bio-Landwirtschaft und eine eigene Käserei.

Auf der Radtour sind wir den Schafen, Wasserbüffeln, Galloway-Rindern und

Thüringer Kaltblutpferden bereits begegnet. Letztere zur Landschaftspflege des

um Wilhelmsglücksbrunn liegenden Naturschutzgebietes.

Doch zurück in die Gaststube, wo unser Tisch bereits reich gedeckt ist. Alle

haben etwas gefunden. Die Kinder sind glücklich mit ihren frisch gebackenen

Kartoffelpuffern und Semmelknödeln mit Bratensauce. Die Großen probieren

sich querbeet durch die übrigens auch im Slow-Food-Genussführer empfohlene

Karte. Unser Favorit: der Burger aus Galloway- und Büffelfleisch vom Hof, kross

gebraten, mit Salat und Kartoffelspalten angerichtet. Aus der vegetarischen

Küche empfiehlt sich das Bunte Linsen-Gemüse-Curry – ausgewogen gewürzt

und mit duftendem Basmatireis serviert. Auch die Getränkekarte ist gut sortiert:

Bio-Limonaden, Tee-Spezialitäten, Bier aus der Rhön sowie eine ausgesuchte

Spirituosen- und Weinkarte. Den krönenden Abschluss macht das aus Schafmilch

hergestellte Eis. In ganz klassischen Sorten wie Vanille, Schoko und Erdbeere

kommt es daher und wird wahlweise mit Sahne, Fruchtsaucen oder gar einem

Schuss Schafmilch-Eierlikör kredenzt. So gestärkt kann die Fahrradtour weitergehen.

AW

Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn

99831 Creuzburg, Telefon 036926 7100320

Täglich 12 – 22 Uhr (Reservierung empfohlen)

wilhelmsgluecksbrunn.de

je 250 g 3,49 € (100 g = 1,40 €)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um

eine Anzeige. Sie erhalten die Produkte in Ihrem

Alnatura Super Natur Markt.


ANZEIGE


Im Februar

Warenkunde

Müsli-Vielfalt

Hersteller-Interview

Tee für Lebensbaum

Rezeptideen

Quinoa-Müsli-Bratlinge

mit Feta und Spinat

Mehr als 130 Alnatura Märkte, auch in Ihrer Nähe

Aachen (2×)

Alsbach-Hähnlein

Aschheim

Augsburg

Bad Säckingen

Bensheim

Bergisch Gladbach

Berlin (18×)

Bonn (2×)

Bremen (2×)

Dallgow-Döberitz

Darmstadt (3×)

Dresden

Düsseldorf (2×)

Erfurt

Esslingen

Ettlingen

Filderstadt

Frank furt a. M. (7×)

Freiburg (5×)

Göttingen (2×)

Gottmadingen

Grenzach- Wyhlen

Hamburg (8×)

Han nover (2×)

Heidelberg (3×)

Ingolstadt

Kaisers lau tern

Karlsruhe (3×)

Kerpen

Koblenz (2×)

Köln (7×)

Königstein

Kolbermoor

Konstanz

Kriftel

Landsberg am Lech

Leipzig

Lübeck

Ludwigsburg

Lüneburg

Mainz (2×)

Mannheim

Meerbusch

München (13×)

Neusäß

Norderstedt

Offenbach

Potsdam

Ravensburg

Regensburg (3×)

Reutlingen

Stadtbergen

Starnberg

NEU Gautinger

Straße 1d

Stuttgart (3×)

Tübin gen (2×)

Ulm (2×)

Unterhaching

Viernheim

Weil am Rhein

Wiesbaden

Witten

Alle Märkte unter

alnatura.de/marktsuche

24 Stunden geöffnet

alnatura-shop.de

Großes Alnatura Markensortiment,

attraktive Bio-Marken und Naturkosmetik.

Ab 49 Euro Bestellwert bundesweit

versandkostenfrei, Versand innerhalb

Deutschlands und nach Österreich.

Erfahren Sie mehr

alnatura.de/marktsuche

alnatura.de/angebote

alnatura.de/newsletter

alnatura.de/mitarbeit

alnatura.de/payback

facebook.de/alnatura

twitter.com/alnatura

pinterest.com/alnatura

instagram.com/alnatura

youtube.com/alnatura

IMPRESSUM

Herausgeber Alnatura Produktions- und Han dels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 06151 356-6000, alnatura.de

Öko-Kontrollstelle DE-ÖKO-001 Geschäftsführung von Alnatura Prof. Dr. Götz E. Rehn, Kristina Büttner, Rüdiger Kasch, Herwarth von Plate

Redaktions leitung Susanne Salzgeber (SUS), Hochkirchstraße 9/2, 10829 Berlin, salzgeber.info, magazin.redaktion@alnatura.de Anzeigen

Jonas Arbeiter, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt Redaktion Matthias Fuchs, Martina Grimm (MAG), Dr. Manon Haccius (MH),

Constanze Klengel, Julia Klewer, Dr. Maren Kratz, Volker Laengenfelder, Julia Lauer (JL), Daniel Nedelka, Bernd Pieper (BePi), Tina Schneyer,

Anna Seidel, Julian Stock (STO), Christian Tremper (CT), Anja Waldmann (AW), Martin Wispel (MaWi), Eva Wohlgemuth Verlag mfk corporate

pub lishing GmbH, Prinz- Chris tians- Weg 1, 64287 Darmstadt, Tel. 06151 9696-00 Fotos Adobe Stock / Foodfine: 26/27 Pulver / chokniti:

28 Algen / Yuliya: 29 Pulver / Alexander Erdbeer: 31 Meise; Alnatura: 3 Porträt Rehn, 23 Porträt Osmani, 42 Lemniskate; atmosfair – CLIMATE

TREK HELAMBU: 38 Porträt; Oliver Brachat: 8/9, 19 Rezept, 50 Bratlinge; Marc Doradzillo: 5 ABBI, 14, 15 Gruppe u. Küche; Julia Friese: 46

Wintermücke; Lars Gruber: Alnatura Campus 4 u. 42/43; istockphoto / saemilee: 33 u. 34 Baum / Leontura: 33 Frau; Lebensbaum: 50 Teeernte;

Pasquale Ottaiano: 16 Feld; Chris Parkes: 30/31 Spendenprojekt; Birgit Rampe: 16 Bowl, Illustrationen 19 Anna; reishunger.de: 16 Mohammad,

16 Buttjar; Right Livelihood Foundation/Karl Gabor: 40 Uexküll; Right Livelihood Foundation: 40/41 Illustration; Sanatur: 27 Geschäftsführerinnen,

28 Bassins, 29 Küste; Robert Seegler: Illustrationen 4 Verpackung, 22/23, 24 Smartphone, 25 Kräuter, 32 Wolken, 32 Weltkugel, 34

Radfahrerin, 34 Flugzeug, 34 Zug; Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn: 48; Ralf Thierfelder: 30 Tauben; VISCOM Fotografie: 20/21, 44/45, 47 Sortiment;

Frank Weinert: 6/7, 10/11, 12/13, 50 Warenkunde; Henning Werth: 36/37; Michael Wimbauer: Titel; viertel-vor.com: 24 screenshot;

Minyun Zhou / Dreamstime.com – lizensiert für forum anders reisen: 38/39 Panorama Gestaltung usus.kommunikation, Berlin, usus-design.de

Druck Mayr Miesbach GmbH, Am Windfeld 15, 83714 Miesbach, gedruckt auf 100 % Recyclingpapier, ausgezeichnet mit dem Blauen Engel

Die Alnatura Super Natur

Märkte sind zertifizierte

Naturkost Fachgeschäfte

und nutzen zu hundert

Prozent Öko-Strom.

Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder – sie sind aus der Perspektive des Verfassers geschrieben.

Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger

schrift licher Zustim mung des Verlags. Für unverlangte Einsendungen keine Gewähr. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.


ANZEIGE

NEU

ab

6 Monaten

Tief durchatmen in der kalten Jahreszeit

100 % naturreine ätherische Öle aus Eukalyptus, Fichtennadeln

und Zirbelkiefer regen das tiefe Durchatmen an.

Der Baby- und Kinderbalsam wirkt mit sanften ätherischen Ölen:

Thymian, Myrte und Cajeput.

www.primaveralife.com


ANZEIGE

Reine Haut? Aber Clear!




porentiefe Reinigung, Klärung und Pflege

für erfrischte und mattierte Haut

mit Bio-Weidenrinde, Salicylsäure und weißer Tonerde

follow us on

www.alviana.de

alviana.naturkosmetik

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine