Erdschützerzeitung

Erdschuetzer

Kinder haben sich diese Zeitung selbst ausgedacht, die dann ein Grafiker nach ihren Ideen professionell umgesetzt hat.

Reise zum Planeten der Zukunft
Wollt ihr etwas in der Natur erleben, dann kommt zu uns. Wir versuchen der Umwelt und den Tieren zu helfen, indem wiralle Leute darauf aufmerksam machen wollen, wie viele Tiere gequält und wie schnell die Umwelt zerstört wird. Manchmal kochen wir auch etwas über offenem Feuer, wie z. b. Stockbrot und Suppe, machen Spiele und haben viel Spass zusammen. Also kommt zu uns!

Seite 2 und 3: Reise in die Zukunft
Seite 4 und 5: Interview: Warum wollt ihr Erdschützer werden?
Seite 6 und 7: Lena: Das wasser ist ganz klar,...
Seite 8: Wie die kinder es finden.

reise zum

planeten der

zukunft

zum

mitnehmen,

kostenlos

wollt ihr etwas in der natur erleben,

dann kommt zu uns.

wir sind die

wir versuchen der umwelt und den tieren zu helfen, indem wir

alle leute darauf aufmerksam machen wollen, wie viele tiere gequält

und wie schnell die umwelt zerstört wird. manchmal kochen wir

auch etwas über offenem feuer, wie z. b. stockbrot und suppe,

machen spiele und haben viel spass zusammen. also kommt zu uns!


reise in die

zukunft (von einem kind

es war einmal ein junger

mann, der hiess alfred. er

liebte die tiere und pflanzen

und es war ihm ein graus,

wie er sah, wie jemand ein

tier aus spass jagte und

tötete oder junge pflanzen

ausriss. auch war er betroffen

von der enormen

umweltverschmutzung durch

die abgase und den müll, den

die leute einfach auf die

strasse schmissen. als er

einmal in der wohnung eines

erfinders herumstöberte,

fand er eine zeitmaschine,

und sofort liess sich alfred

aus dem jahr 2003 ins jahr

3015 beamen.

was er dort sah erschreckte

ihn zutiefst. die luft war

ganz grau und grün, nirgends

ein wald, ein fluss,

eine wiese. nur braunes

gestein und schwarze erde.

dann sah er eine grosse

glasskuppel inder die luft

noch sauber war. in dieser

kuppel befand sich eine stadt,

eine richtige grossstadt.

doch die menschen in der

stadt sahen unglücklich aus.

aus der kuppel führten viele

röhren hinaus, welche die

hohen fabrikschornsteine als

ursprung hatten. und aus

denen quoll unermüdlich

dicker, grauer rauch, der

wohl die ursache für die

schmutzige luft war. neben

der grossen kuppel war

selbst erfundene

geschichte)

noch eine weitere, etwas

kleinere, die mit der anderen

verbunden war. in ihr liefen

alle tiere herum die man sich

nur denken konnte. doch ein

grosses bild zeigte alfred,

das dies die tiere seien die

man später benutzen würde

um mäntel herzustellen,

fleisch zu gewinnen, versuche

zu machen, oder tieren

wie den elefanten ihr elfenbein

zu nennen ein rotes

lämpchen zeigte alfred an,

dass die zeitmaschine jeden

moment starten würde.

er hätte gerne noch mehr

gesehen, aber er musste

zurück.

wieder im jahre 2003

rief er alle seine

freunde und bekannten

an, um ihnen mitzuteilen

was er gesehen hatte.

alle waren sich einig:

sie mussten etwas tun,

also gründeten sie einen

verein, indem wollten sie

allen menschen zeigen,

wie wichtig die natur

ist. denn wir brauchen

die natur!!


geheimer platz

sarah: einige von unserer

gruppe haben einen geheimen

platz gehabt. an meinem

geheimen platz kamen mir

viele tiere sehr nahe. so

flog zum beispiel ein vogel

ganz direkt an mir vorbei,

ameisen krabbelten über

meine füsse und ich konnte

sogar etliche mäuse beobachten.

wenn du ganz ruhig

dasitzt, kommen die tiere

ganz nah heran und sehen

dich nicht mehr als feind an

imme: in den

sommerferien

bin ich mal

wieder an meinen

geheimen

beobachtungsposten

gegangen.

ich habe mich ins

gras gesetzt und

habe die tiere beobachtet.

da hat es auf einmal im

gras geraschelt und eine

kleine maus ist an mir vorbeigehuscht.

ich habe mich

umgesehen: da sass neben

mir ein igel. zuerst bin ich

erschrocken. doch dann habe

ich den igel beobachtet. der

igel hat mich gesehen und

ist dann sehr eilig weggekrabbelt.

danach bin ich wieder

zum spielplatz gegangen.

denn es war mir ziemlich

unheimlich geworden. es

hatte nämlich die ganze zeit

geraschelt als der igel weg

war. wahrscheinlich hat ein

vogel so geraschelt.


st

br

interview

warum wollt ihr

erdschützer sein?

johanna: um die natur und

die tiere zu schützen. es

ist zum beispiel tierquälerei,

einen elefanten wegen

seinem elfenbein zu töten

oder lebende frösche zu

häuten, ihnen die beine

auszureissen und sie

dann einfach

wegzuwerfen.

oder die luft

mit chemieabgasen

zu verpesten

und

den wald rücksichtslos

abzuholzen...

was macht

ihr im wald?

mirijam: spiele, aufgaben,

etwas auf dem feuer kochen.

was braucht man, um

erdschützer zu sein?

imme: vier schlüssel und eine perle

was hat dir besonders

spass gemacht?

was muss

man tun, um die

schlüssel und die perle

zu bekommen?

sarah: mehrere

aufgaben lösen

wie viel zeit

verbringt ihr

im wald?

katharina: kochen, die spiele

im wald, das einkaufen im

bioladen, die nachtwanderung,

der geheime

platz und die

erforschung

des unerforschten

gebietes.

kim: 2 mal im

monat

wir hab

und dara


hast du irgendetwas an

deinem verhalten geändert?

kim: ich werfe keinen müll

in die natur und ich

das haben

wir erlebt

sammle bei mir

jeden tag

müll

auf.

nico: ich töte keine

tiere oder pflanzen

mehr. ich benutze

nur mehrwegflaschen

und

erzeuge keine

giftigen abgase

(zum beispiel

durch verbrennen

von plastik).

seit wann seid

ihr erdschützer?

imme: seit den

sommerferien

eine hütte gebaut

lena: ich hatte mir vorgenommen,

ein gericht ohne

fleisch zu kochen, weil das

fleisch, das im supermarkt

ausliegt, ist, denk ich mal,

von gequälten tieren. ich habe

gemüsereisrisotto gekocht

und es hat dann trotzdem

gut geschmeckt.

eine knabberkettenkontrollettiausbildung

mitgemacht

wir waren im

gebiet der schätze,

im wald und haben

spiele gemacht

mit zugedeckten augen

sind wir im wald

querfeldein gegangen.

auch mit offenen augen sind wir

querfeldein gegangen, ohne zu

wissen, wo wir gerade sind. dabei

waren wir ganz leise, denn wir

waren bei den tieren zu besuch!

wir haben e.m.s

en lagerfeuer gemacht

geheimen platz

uf eine suppe gekocht,

gefunden und seine

ockbrot gebacken und

schatzkisten gefunden

atkartoffeln gebraten


ena:

das wasser ist ganz klar,

es ist trinkwasser, tiere

können gut darin leben.

tierarten, die ausgerottet

wurden, gibt es wieder.

wir haben

rauchende

pilze gesehen

mme:

wie stellt ihr

besseren und

planeten der zuk

und geschichten

gehört

die menschen geben den

tieren etwas zu essen. es

gibt keinen müll, keinen

qualm, keine fabriken, oder

kraftwerke, die der umwelt

schaden.

ico:

die tiere laufen alle frei

herum und dürfen leben, wie

sie wollen.

ohanna:

in der zukunft sollen die

menschen viel sorgsamer mit

der natur und den tieren

umgehen und nicht mehr alles

niedermachen. die menschen

sollen die natur und die tiere

mehr respektieren und achten

und nicht mehr quälen – siehe

legefabriken, tierversuche,

pelzmäntel, usw.

wir haben

viele abenteuer

erlebt

ucca:

tiere sind frei und friedlich.

der löwe jagt nicht mehr das

huhn, er ist ganz friedlich,

durch die spiele haben

wir ganz viel über

die natur gelernt

aber die tiere verhungern

nicht. nur selten fressen sie

tote tiere. tiere streiten nicht.

die menschen schlachten

keine tiere mehr und essen

bei unserer

nachtwanderung

haben wir ein

fledermausspiel

gemacht

nur noch pflanzen


arah:

die menschen beschützen die

natur. sie freunden sich mit

den tieren an und lassen sie

immer frei. die tiere kommen

immer wieder. es gibt viel

wald. kein wald wird abgeholzt.

euch einen

gerechteren

unft vor?

atharina:

die autos sind mit

wasser betrieben. die tiere

werden nicht mehr gequält.

man braucht nicht so viel

wasser. material wird

wiederverwertet (z.b. dosen,

flaschen, ...) - so viel wie

möglich.

im:

das ist mein traumwald.

da leben tiere und

menschen und niemand tötet

niemand. alle sind freundlich.

alle spielen miteinander.

menschen und tiere spielen

verstecke und fange. vögel

fliegen, fische springen aus

dem wasser, ameisen räumen

den wald auf, schnecken

kriechen durch den wald und

spinnen spinnen fliegennetze,

um zu überleben.


wie es die

kinder finden

mitarbeiter/

innen

gesucht

für die mitarbeit bei unseren projekten

und fortlaufenden gruppenangeboten

sucht der verein ”schützer der

erde e.v.“ noch engagierte

mitarbeiter/innen - auf honorarbasis oder

ehrenamtlich. bewerbungen sind direkt

an die projektleitung zu richten

(siehe unten).

ich find‘s

voll cool!

mir macht

wir finden

es super!

es wirklich

spass!

komm

doch mit!

ich heisse thomas und leite

die erdschützer-gruppen.

mir macht es grossen spass,

mit euch kindern die natur zu erleben

und euch zu helfen, eure ideen

zum schutz der erde umzusetzen.

mach‘ doch auch mit –

ich freue mich auf dich!

wir danken der jugendstiftung

baden-württemberg, durch

deren freundliche unterstützung

die erstellung dieses faltblattes

ermöglicht wurde.

dieses faltblatt wurde unter trägerschaft

des gemein-nützigen fördervereins

”schützer der erde e.v.“ gemeinsam mit

den kindern entwickelt.

thomas müller-schöll

goldbrunnenstrasse 5

97839 esselbach

fon/fax: 09394/9940028

thomas.mueller-schoell@web.de

www.naturerleben-umweltbildung.de

modellprojekte eltern-kind-naturlaub

ökologische fortbildungen

selbstbauten zukunftswerkstätten

naturspielräume agenda 21 und mehr...

klassenfahrten

naturerlebnisfreizeiten

gedruckt auf 100% recycling-papier.

schützer der erde e.v., felix-dahn-strasse 66 a,

70597 stuttgart

spendenkonto: sparkasse wertheim,

konto nr. 3913050, blz 673 525 65

Ähnliche Magazine