Dolle'n Schmiere 1/19

rvweser

• Silber und Bronze bei der Dt. Juniorenmeisterschaft

• Änderungen im Vorstand

Ausgabe

• Rückblick 2018 mit Kilometerstatistik

1/2019


Vorwort

Halbzeit - die ersten 6 ereignisreichen Monate

dieses Jahres liegen hinter uns.

Miteinander

ist einfach.

Mit einem Partner, der sich

für Kultur, Sport, Soziales,

Bildung und Umwelt in der

Region engagiert.

Was war:

Gestartet mit einem wieder gut besuchten und mit leicht geändertem

Format gestalteten Neujahrsempfang. Der Damenabend

hätte mehr Beteiligung verdient.

Die Jahreshauptversammlung brachte Veränderungen in einigen

Ämtern, wobei das Ziel der Verjüngung umgesetzt werden konnte - das Ziel,

mehr weibliche Mitglieder für die Vorstandsarbeit zu gewinnen, nicht.

Unsere Trainingsruderer sind, wie in den letzten Jahren, mit dem Ergocup in

Hannover in die Regatta Saison gestartet. Hierbei konnte wieder ein Landesmeistertitel

errungen werden.

Das Trainingslager fand dieses Jahr wieder in Hildesheim statt.

Danach folgten die Frühjahrsregatten Münster, Lübeck, Bremen, Köln, Otterndorf

und Hamburg, die von Yassin Legien und Joél Maragos im leichten A-Junioren

Zweier nahezu ungeschlagen absolviert wurden und Titelhoffnungen bei den

Deutschen Juniorenmeisterschaften weckten.

Der Meistertitel ging dann hauchdünn an den Saison-Dauerrivalen von der

Lübecker RG.

Der niedersächsische Projektachter (Junior A Leichtgewicht) von unserm Chefund

Stützpunkttrainer Sebastian Stolte konnten die Bronzemedaille erringen, so

dass unsere Athleten mit Silber und Bronze dekoriert aus Brandenburg zurückkehrten.

Vielen Dank an dieser Stelle an das Trainerteam, das durch viele Stunden Betreuungsarbeit

diese Erfolge möglich machte.

Bei der Women’s Challenge (eine vom DRV initiierte Wettkampfserie auf dem Ergometer

ausschließlich für weibliche Personen) konnten wir unsere Teilnehmerzahlen

gegenüber dem Vorjahr steigern. Im Verhältnis zu unseren Mitgliedern ist

hier allerdings noch „Luft nach oben“.

spkhw.de

1



Vorwort

Bei den Masters eröffnete diesmal der Männerachter um Apu die Saison bei der

Regatta Head of the River Amstel in Amsterdam gefolgt von dem „Passauachter“,

der seinen Sieg vom Vorjahr wiederholen konnte und die Starts in Rheine und auf

dem Müggelsee.

Zum 10. Mal jährte sich die Gemeinschaftswanderfahrt mit unseren Ruderfreunden

aus Saint-Maur, die diesmal auf der Marne in die Champagne führte.

Über all diese hier angerissenen Themen können Sie sich ausführlich in dieser

Ausgabe der Dolle’n Schmiere informieren.

Was kommt:

Anders als die Trainingsruderer, die die Sommerpause dazu nutzen, den Trainingsalltag

zu durchbrechen, müssen sich unsere RBL-Ruderer auf die nächsten Regatten

in Minden und Hannover vorbereiten. Diese Regatten eignen sich aufgrund

der kurzen Anreise hervorragend zu einem Regattabesuch, wobei in Minden die

Nähe zum geschehen unübertroffen ist und Hannover zu einem anschließenden

Besuch auf dem Maschseefest einlädt.

Die Herbstsaison startet dann mit den Landesmeisterschaften in Wolfsburg.

Aktuelle Informationen sind auf unserer Homepage veröffentlicht. Zusätzlich können

Sie sich für den Newsletter (für besondere Ereignisse) und oder die Wochenschau

(Zusammenfassung der aktuellen Berichte der Homepage einer Woche)

anmelden.

Ein besonderer Schwerpunkt der nächsten Monate (Jahre) ist die Gewinnung von

jugendlichen Mitgliedern, wobei mit unserem neuen Jugendwart Wolfgang Sauer

seit langer Zeit wieder die Möglichkeit gegeben ist, Kinder und Jugendliche außerhalb

des Trainingsbetriebes zu betreuen bzw. in das Vereinsleben zu integrieren.

Für die geschilderten Aktivitäten und Ziele benötigt der Vorstand (Verein) Hilfe

durch Personen, die sich bei einzelnen Projekten ober über einen längeren Zeitraum

engagieren. So u.a. bei der Organisation der wiederkehrenden Veranstaltungen

(Damen-, Herrenabend sowie Neujahrsempfang) und auch das Team der

Homepage würde sich über weitere Mitstreiter freuen.

Der o.g. Jugendwart freut sich ebenfalls über jede helfende Hand. Mein besonderer

Apell gilt hier den weiblichen Mitgliedern sich vermehrt zu engagieren.

Bleibt mir, noch uns für alle Aktivitäten eine zufriedenstellende zweite Jahreshälfte

zu wünschen.

Kommt zum Bootshaus,

da ist immer etwas los!

Dirk Schünemann

2. Vorsitzender Sport

2



1-2019

Inhalt

Vorwort

Veranstaltungen

Vorwort des Vorstandes 1

„Quer durch das Vereinsleben“

Wissenswertes und Nebensächliches... 8

Herrenabend 2019

Eine Veranstaltung erfreut sich immer

wieder größter Beliebtheit 14

Damenabend 2019

Klein, aber fein! 15

Neujahrsempfang 2019

Gut gefülltes Haus mit über 100 Teilnehmern 16

RVW-Jahreshauptversammlungen 2019

von Förderkreis und Verein 20

Zum Heimgang von

Ehrenmitglied Heinz Wollenweber

Ein Nachruf 22

Rennrudern · Masters

Rennrudern · Ruder-Bundesliga

Wanderrudern

Passau die 8.

Masters zum achten Mal auf der Langstrecke erfolgreich 36

Müggelsee die 5.

Mehr als nur eine Regatta –

Rennen und Party auf dem Müggelsee 38

Beständigkeit in ungewissen Zeiten

Hamelns Bundesliga-Ruderer seit 10 Jahren dabei 40

Starker Start

RBL-Crew beginnt in Duisburg die neue Saison 42

Rudern und Champagner

10. Treffen mit den französichen Ruderkameraden

vom Schelcher Club aus Saint-Maur. 46

Rennrudern · Ergometerrudern

Aktuelles · Termine

Rennrudern

Niedersächsische

Ergometer-Wettkampfserie 2018/19

Der RVW wieder mit einem starken Auftritt 25

Leichtgewichte erfolgreich in Riemen-Booten

Eine Regattaübersicht von Münster, Lübeck,

Bremen, Köln, Otterndorf, Hamburg, und Salzgitter 26

Deutsche Meisterschaften Junioren*innen

U17/U19/U23

Starke Leichtgewichte –

Silber im Zweier o. Stm. sowie Bronze im Achter 32

Veränderungen im Vorstand des RV Weser 50

Jugendarbeit ist wichtig

für die Zukunft des Vereins

Anmerkungen zur Nachwuchsförderung 52

Ordnung und Sauberkeit (...muss sein)

Die Bootswarte informieren 54

Kilometerleistungen 2018 56

Das Hamelner Wehr...

Aus der Historie des Vereins 60

Wir gratulieren - Geburtstage 62

Wir begrüßen neue Mitglieder 63

Termine 2019 66

Impressum 67

In eigener Sache 68

4

5



Energie. Kommunikation. Dienstleistung.

Mit viel Engagement und

Energie

für Sport in der Region.

Wir beraten Sie

persönlich im

Kundencenter

in Hameln,

Hafenstraße 14

Montag - Donnerstag

8.00 - 17.00 Uhr

Freitag

8.00 - 14.00 Uhr

Wir bieten Ihnen Gas, Wasser, Strom, Telekommunikation

sowie Hausnotruf- und Park-Service aus

einer Hand und sind mit jeder Menge Energie und

Engagement persönlich für Sie vor Ort.

STADTWERKE

WESERBERGLAND

STADTWERKE

HAMELN

Mehr Energie unter: www.stadtwerke-hameln.de und www.stadtwerke-weserbergland.de



QUER DURCH DAS VEREINSLEBEN

Januar

Hochwasser und Eisschollen kommen

in diesem Winter nur sporadisch vor

und es kann durchgehend auf der

Weser gerudert werden. Sogar die

Landestrainer und ihre Mannschaften

nutzen die guten Bedingungen,

da Kanäle und Maschsee in Hannover

vereist sind.

Zum zweiten Mal

fand am 8., 15.,

22. und 30.1. die

Women’s Challenge

auf dem Rudererergometer

statt.

23 weibliche Jugendliche

und

Frauen nahmen

teil und erruderten

insgesamt

234.362 Meter Kilometer, die

dem Verein Platz 38 in der Vereinswertung

einbrachten.

Februar

Die Veranstaltungssaison

mit Neujahrsempfang

und Jahreshauptversammlungen

beginnt.

März

Die Sportlerehrung der Stadt Hameln

findet erneut mit Hamelner Beteiligung

statt und Adrian Klingemann beweist

auf dem BMX-Rad, dass Ruderer

doch keine Grobmotoriker sind.

Das Wetter wird mit Regen und starken

Wind noch einmal ungemütlich.

Der Mastersachter um Albrecht Garbe

und Dirk Schünemann eröffnet die

Regattasaison in Amsterdam und hat

Glück, dass die Sonntagsrennen nicht

unwetterbedingt abgesagt werden.

Der Reinigungsdienst im Frühjahr findet

wieder mit großer Beteiligung aus

allen Altersgruppen statt. Danke an

alle, die dabei waren!

Beim Anrudern werden ein neuer

Anhänger und zwei neue Einer in Dienst

gestellt. Herzlichen Dank an den Förderkreis

und Peter Dennis und seinen

Geburtstagsgästen für die Finanzierung.

Das Trainerteam besucht die Vikilu anlässlich des Schnuppertages

an den Hamelner Gymnasien sowie im folgenden

weitere Hamelner Schulen, um potenzielle Nachwuchsruderer

zu begeistern.

Jahreshauptversammlung – der Vorstand verjüngt sich.

Rolf Schaper und Frank Höltje werden mit Standing

Ovations aus dem Vorstand verabschiedet.

Sportgala 2019 – dieses Jahr dank der

Moderation durch Barbara Schöneberger

wieder ausgebucht. Nominiert waren

Joél Maragos sowie Thore Wessel

und Roelof Bakker, die jeweils den vierten

Platz erreichten. Gefeiert wurde mit

vielen Vereinsmitgliedern trotzdem.

April

Novum: die erste Regatta (Münster)

findet vor dem Trainingslager statt,

das dieses Jahr wieder samt Osterhasi-

Spiel in Hildesheim durchgeführt wird.

Drei Masters-Gruppierungen sind

am ersten Aprilwochenende unterwegs

und erreichen drei Siege für den

Verein:

In Budapest (Antje Ceyssens),

in Rheine (Diana Mahn, Anne Gerlach,

Elke Adam, Renate Dreier/Höxter und

Volker Himmer) und

zum 8. Mal in Folge in Passau.

Jasper Scheel holt mit seinem Tegeler

Partner auf der Berliner Frühregatta

seinen ersten Masters-Sieg

im Doppelzweier.

Wetterbedingt verläuft die erste

angebotene Wanderfahrt anders als

geplant von Hameln nach Bodenwerder

und zurück und nicht von Polle nach

Hameln.

8 9



QUER DURCH DAS VEREINSLEBEN

Mai

Juni

Der Schnupperkurs startet mit

18 Teilnehmern. Mittwochs ist jetzt

richtig viel los am Bootshaus.

Erstmalig findet ein Theoriekurs

zum Thema Rudertechnik - referiert

durch Werner Steding - statt, der mit

15 Teilnehmern gut besucht ist.

Die Trainingsmannschaft

ist nun regelmäßig bei

Regatten unterwegs und

an manchen Wochenenden

sogar parallel an

zwei Orten mit verschiedenen

Gruppen vertreten.

Drei Boote nehmen am

Wesermarathon teil.

Der RVW ist wieder auf dem DRV-

Masterchampionat in Werder/Havel

vertreten.

Für die Erwachsenen starten diverse

Fortgeschrittenen-Kurse, u.a. im Einer

oder Zweier ohne.

Jugendwart Wolfgang Sauer

führt an vier Samstagen einen

Schnupperkurs für Kinder und

Jugendliche durch.

Rudern

ist Cool

DU bist zwischen 10 und 14 Jahre?

DU willst deine Freizeit in einem

coolen Team verbringen?

DU willst mit Freunden und Freundinnen auf der Weser rudern?

Dann bist DU bei uns genau richtig!

Kommt zu uns und steigt ins Boot beim Ruderverein „Weser“ Hameln

Ruder-Schnupperkurs

für Kinder und Jugendliche!

Was muss ich mitbringen?

Wetterangepasste Sportbekleidung

(für drinnen und draußen),

festes Schuhwerk, Trinkflasche

und jede Menge gute Laune…

WAnn?

4 x am Samstag

01. Juni 2019, 14–16 Uhr

08. Juni 2019, 14–16 Uhr

...und du solltest

Martin Garbe führt über das

lange Himmelfahrts-Wochenende

Tagestouren auf Weser und Mittelland-

Kanal durch, die großen Anklang

finden.

schwimmen können!

Wo kann ich mich

anmelden?

Bei unserem

Jugendwart

Wolfgang Sauer

E-Mail:

jugendwart@rvweser.de

15. Juni 2019, 14–16 Uhr

22. Juni 2019, 14–16 Uhr

Wo?

Im Bootshaus,

Ruderverein „Weser“

v.1885 e.V. Hameln

Tündernsche Warte 3,

31789 Hameln

Die Redaktion wünscht allen

viele entspannte Ruderkilometer

bei schönem Wetter!

10 11



Image RV Weser_Dollenschmiere_120x182 mm_4c _Layout 1 01.12.16 16:17 Seite 1

Natürlich

nachhaltig –

seit 1854!

Damit Sie sich in Ihrem Garten

bedenkenlos wohl fühlen, bietet Neudorff

seit über 160 Jahren hochwirksame

und umwelt schonende Produkte für den

naturgemäßen Garten und Balkon.

www.neudorff.de

Folgen Sie uns

auf Instagram

RV Weser Vereinszeitschrift „Dollenschmiere“ 2017 · 120 x 182 mm · Image · 4c · Offset · PDF X3



Herrenabend

2018

DAMEN-

ABEND

Letztlich trafen sich 24 Damen und genossen

das Drei-Gangmenü bestehend

aus Salat mit Antipasti, Schweinefilet

mit Spargel und Kartoffeln sowie Vanilleeis

und Erdbeeren, das Dagmar

Depping gezaubert

hatte, sowie angeregte

Gespräche.

Ingeborg Sachs, Dr. Peter Dennis

und Helga Nissel

Jedes Jahr zieht es im Dezember eine

große Anzahl von Ruderfreunden aus

nah und fern, Freunden, Förderern und

Repräsentanten aus Politik, Sport und

Wirtschaft zum Bootshaus. So konnten

u.a. der Landtagsabgeordnete Dirk Adomat,

als Vertreter des OB unserer Stadt,

Bürgermeister Gerhard Paschwitz, Vertreter

der Hamelner Ratsfraktionen, des

Kreistages und Vertreter der Sparkasse

Hameln-Weserbergland begrüßt werden.

Wie immer gehörten auch Karl-

Friedrich Meyer, Präsident des Nordwestdeutschen

Regattaverbandes, und

Hans-Jörg Sehrbrock, stellvertretender

Vorsitzender des Landesruderverbandes

Niedersachsen, zu unseren Gästen.

Nach dem gemeinsamen Essen – es

wurden gegrillte Schweinshaxen mit

Sauerkraut serviert – ließen Dr. Peter

Dennis und Dirk Schünemann die vergangene

Saison Revue passieren.

Heinz Dahmen und Günter „Karo“ König

70 Jahre Mitgliedschaft im Ruderverein Weser

Neben den sportlichen Erfolgen gab es

auch in diesem Jahr wieder Ehrungen

für langjährige Vereinsmitglieder, die

durch Dr. Peter Dennis und Frank Höltje

vorgenommen wurden.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden

Jan-Henrik Barkow, Andreas Nitsche

und Dr. Jörn-Christian Meyer mit der

silbernen Vereinsnadel geehrt. Die Nadel

in Gold für 40-jährige Vereinszugehörigkeit

erhielten Dirk Preising und

Thomas Rautmann. Mit der Ehrennadel

des Deutschen Ruderverbandes für

50-jährige Vereinszugehörigkeit wurden

Friedhelm Menke, Klaus Schönhütte

und Klaus Wollenweber ausgezeichnet.

Stehenden Applaus gab es für die 70-jährige

Vereinszugehörigkeit für Heinz Dahmen

und Günter „Karo“ König.

Mitorganisatorin Anne

Gerlach begrüßte Birgit

Albrecht der CDU-

Fraktion im Rat der Stadt

Hameln sowie Karin Echtermann

SPD-Fraktion im Rat der Stadt

Hameln und ehrenamtliche Bürgermeisterin.

Beide dankten für die Einladung

und Frau Echtermann hob die ehrenamtliche

Arbeit insbesondere im Jugendbereich

des Vereins hervor.

Nach dem Essen überreichte Dr. Peter

Dennis die Ehrennadeln für 25-jährige

Mitgliedschaft an Ingeborg Sachs sowie

für 40-jährige Mitgliedschaft an Helga

Nissel. Er warb in seiner kurzen Ansprache

auch noch einmal dafür, sich im Verein

und gerne auch im Vorstand zu engagieren,

da dieser mit nur zwei Frauen

nicht repräsentativ für den weiblichen

Mitgliederanteil von 1/3 ist.

14 15



Neujahrsempfang

beim RV Weser

Lasse Buchholz

und

Bastian Maas

Oberbürgermeister

Claudio Griese

Draußen war es kalt und nass aber drinnen

erstrahlte unser Bootshaus, als der

RV Weser zum Jahresbeginn 2019 seinen

traditionellen Neujahrsempfang

veranstaltete. Der Vorstand freute sich

über ein sehr gut gefülltes Haus mit

über 100 Gästen, die von Dr. Peter Dennis

und Frank Höltje nach dem Sektempfang

herzlich begrüßt wurden.

Darunter auch wieder zahlreiche Vertreter

aus Politik und Wirtschaft, wie unser

Oberbürgermeister Claudio Griese,

der Landtagsabgeordnete Dirk Adomat

(SPD), Kurt Meyer-Bergmann (SPD) und

Birgit Albrecht (CDU) aus den Ratsfraktionen

der Stadt Hameln sowie Irmgard

A. Lohmann (CDU) und Werner Sattler

(SPD) aus dem Kreistag.

LSB-Vizepräsidentin

und KSB-Vorsitzende

Maria Bergmann

Mit Maria Bergmann, 1. Vorsitzende des

Kreissportbundes und Vizepräsidentin

des Landessportbundes Niedersachsen,

Matthias Albrecht (1. Vorsitzender) und

Axel Hartmann (2. Vorsitzender) vom

Motorboot-Club Hameln sowie Reinhard

Krüger, Vorsitzender des Landesruderverbandes

Niedersachsen, waren

auch zahlreiche Vertreter auf Vereinsebene

bei uns zu Gast.

Last but not least freuten wir uns sehr

über die Anwesenheit unserer Ehrenmitglieder

Dr. Ekkehard Lohmann, Hans-

Jörg (Yogi) Sehrbrock, Bernd Kerkhoff

und Heinrich Semke.

Für die musikalische Gestaltung sorgten

Lasse Buchholz am Cajon und Bastian

Maas am Klavier von unserem langjährigen

Kooperationspartner beim Schülerrudern,

dem Viktoria-Luise-Gymnasium.

In ihren Grußworten hoben Claudio

Griese und Maria Bergmann unseren

sehr gut geführten Verein und die sportlichen

Erfolge, die wir im vergangenen

Jahr erzielen konnten, hervor. Dabei zog

sich ein Thema in allen Wortbeiträgen

durch den Vormittag, wie kaum ein anderes:

das Ehrenamt im Verein. Ohne

die vielen Helfer/innen wären wir bei

weitem nicht so gut aufgestellt, wie wir

es sind.

Dr. Peter Dennis ließ in seiner Rede zunächst

das vergangene Jahr Revue passieren.

Da konnten wir im Sommer, als

wir unser Jubiläum „25 Jahre Bootshaus

des RVW an der Tündernschen

Warte“ feierten, über 300 Gäste zum

„Tag des offenen Bootshauses“ begrüßen.

Im Herbst durften wir einen von

der Firma Lenze SE für das Jugend- und

Schulrudern gestifteten Vierer auf den

Namen „Lenze Dynamic“ taufen und

gerudert wurde natürlich auch – und

zwar kräftig:

In der zurückliegenden Saison wurden

118.505 Kilometer gerudert, zählen wir

die Gäste hinzu, waren es sogar 126.600

km. Darin enthalten sind ca. 27.500 gezählte

Kilometer für das Wanderrudern,

darunter auch die „große Sommerwanderfahrt“

auf der Donau. Sie führte die

27 Teilnehmer/innen im Alter von 15

bis 75 Jahren von Grein bis Bratislava.

Im DRV Fahrtenwettbewerb konnte der

RVW 48 Fahrtenabzeichen in den unterschiedlichen

Altersklassen erringen.

Kilometerköniginnen und -könige bei

den Jugendlichen waren in 2018 Julia

Klemm mit 1.885 km und Yassin Legien

mit 2.532 km. Bei den Erwachsenen waren

es Christine Steding (2.165 km) und

ihr Mann Werner Steding (3.060 km).

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen

Leistungen!

Die Mitgliederstruktur ist weiterhin solide

und weist 453 Mitglieder auf, unser

Bootspark umfasst 74 Einheiten und bewegt

sich damit auf höchstem Niveau.

In diesen Booten wurden in 2018 nahezu

40.000 km gerudert – fast einmal um

die ganze Welt!

Zum Ende seiner Rede kam Dr. Peter

Dennis dann noch einmal auf das

Ehrenamt zurück. Es sind so viele, die

bei uns dafür sorgen, dass alles wie am

Schnürchen läuft und dafür sind wir

sehr dankbar. Dennoch ragt einer ganz

besonders hervor: Frank Höltje, seit

36(!) Jahren stellvertretender Vorsitzender.

Er trat am 01.05.1967 in den RVW

ein, übernahm 1974 für fünf Jahre die

Rolle des Assistenz-Trainers, war dann

weitere fünf Jahre Gerätewart und ist

seit 1983 stellvertretender Vorsitzender.

Wie viele Stunden er in dieser Zeit

ehrenamtlich tätig war – man kann sie

nicht zählen. Höchste Zeit also für eine

ganz besondere Ehrung und Würdigung

seines unermüdlichen Einsatzes.

Diese nahm Reinhard Krüger, Vorsitzender

des Landesruderverbandes Niedersachsen,

vor und überreichte ihm die

goldene Ehrennadel des Landessportbundes

Niedersachsen. Als kleinen Dank

Dr. Peter Dennis,

Doris Brandstaeter-Höltje, Frank Höltje,

Reinhard Küger

für die viele Zeit, in der sie auf ihren Mann

verzichten musste, erhielt Doris Brandstaeter-Höltje

einen Blumenstrauß. Kleines

Bonmot am Rande: Frank Höltje,

der ja stets über alles, was im Verein

passiert, bestens im Bilde ist und dem

so schnell nichts entgeht, wusste von

dieser Ehrung absolut nichts und so

konnten wir bei ihm für eine große

Überraschung sorgen.

16 17



BGM

BGM

Betriebliches

Betriebliches

Gesundheitsmanagement

Gesundheitsmanagement

Neujahrsempfang beim RV Weser

Menschen mit Antrieb.

Bewegung – Das ist es, was Lenze als innovatives Unternehmen ausmacht.

Darauf richten wir unser Denken und Handeln aus – geschäftlich

wie persönlich. Denn Lenze treibt nicht nur die Maschinen seiner Kunden

an, auch die geistige und körperliche Beweglichkeit aller Mitarbeiter liegt liegt

uns am Herzen. Unsere Lenze Betriebssportmannschaft „Rudern“ ist ist das das

beste Beispiel dafür. Das ist unser Land der Bewegung.

Jetzt Fan werden auf

Jetzt Fan werden auf

facebook.com/LenzeDeutschland

facebook.com/LenzeDeutschland

Vom Ehrenamt zu den sportlichen Erfolgen

kamen dann Dirk Schünemann

und Sebastian Stolte in ihren Reden. Da

gab es eine ganze Menge zu berichten,

denn unsere Rennruderer/innen samt

Masters-Team konnten die Saison 2018

mit fast 60 Siegen beenden.

So konnte Joél Maragos mit seinem

Doppelzweierpartner Imran Skoray vom

DRC Hannover bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften

in Köln auf dem

Fühlinger See die Bronzemedaille erringen.

Charlotte Burgdorf konnte beim „Bundeswettbewerb

der Jungen und Mädchen“,

den Deutschen Meisterschaften

der Kinderruderer, im Mädchen-Einer

13 Jahre auf der Olympiastrecke in München/Oberschleißheim

einen hervorragenden

7. Platz (von 19) erringen und

war damit beste Niedersächsin in dieser

Klasse.

Die aktuelle RVW-Trainingsmannschaft

Die Herbstsaison wurde durch die Landesmeisterschaften

in Wolfsburg eingeleitet

wo insgesamt 6 Landesmeistertitel

errudert wurden.

Es folgten die Norddeutschen Meisterschaften

in Hamburg und als Abschluss

die Deutschen Sprintmeisterschaften,

wo Thore Wessel und Roelof Bakker

nach kurzem, harten Fight die Silbermedaille

errangen.

Große Erfolge hatten auch die Mastersruderer,

die Siege bei den Langstreckenregatten

in Passau, Bernkastel,

Würzburg und Hamburg einfahren

konnten.

Der offizielle Teil des Neujahrsempfangs

endete traditionell mit einem dreifach

ausgebrachtem „Hipp, hipp, hurra“. Anschließend

konnten sich alle beim Mittagsbuffet

stärken und sich in fröhlicher

Runde unterhalten.

Ute Freitag

19



Jahreshauptversammlungen

2019

Förderkreis

Verein

Bevor der offizielle Teil der 44. Jahreshauptversammlung

des Förderkreises

im RV Weser stattfand, gab es erst einmal

die traditionelle Stärkung: Grünkohl

mit Bregenwurst, Kasseler und Bauchfleisch.

Dieses Essen gab es übrigens

schon zur Gründung im Jahre 1975

und es hat seitdem nichts von seiner

Beliebtheit eingebüßt. Dank Dagmar

Deppings hervorragender Kochkunst

hat es allen bestens gemundet.

Jürgen Lohmann, erster Vorsitzender,

und Klaus Schönhütte, Schatzmeister

des Förderkreises, freuten sich über

den neuen Rekord von über 90 Teilnehmern.

Darunter auch viele jugendliche

Leistungsruderer sowie Vertreter/innen

der Mastersruderer, was die Veranstalter

besonders erfreute.

Auch sonst gab es viel Positives zu berichten.

Der Kassenstand war, trotz Ausgaben

in Höhe von rund 30.000 Euro,

am Jahresende höher als am Jahresanfang.

Das ist wirklich beeindruckend!

Zur Jahreshauptversammlung konnte

der 1. Vorsitzende, Dr. Peter Dennis, 65

Teilnehmer, darunter die Ehrenmitglieder

Bernd Kerkhoff und Heinrich Semke,

begrüßen und ließ das Ruderjahr

2018 Revue passieren.

Anschließend übergab Dirk Schünemann

den „Stromaufpokal“ an das siegreiche

Team Christoph Garbe, Werner

Steding, Bernd Kerkhoff und Rolf Schaper

für die 86 km-lange Fahrt am 19.

September 2018 vom Bootshaus des RV

„Weser“ bis nach Heinsen (Campingplatz)

und zurück.

In den Berichten des Vorstands kamen

der Ruderwart (Werner Steding), der

Bootswart (Thomas Rautmann), die

Hauswarte (Rolf Schaper und Bernd

Kerkhoff), der Wirtschaftswart (Jens

Laparose), der Gerätewart (Ole Dinkela),

die Trainingsleitung (Sebastian

Schulte in Vertretung von Sebastian

Stolte) zu Wort.

Kassenwart Jürgen Lohmann präsentierte

ausführlich die Finanzlage des

Vereins, die zu keinerlei Beanstandungen

durch die Kassenprüfer Thorben

Hake und Wolfgang Sauer Anlass gab.

Danach konnte auf Vorschlag von Ehrenmitglied

Heinrich Semke dem Vorstand

einstimmig Entlastung erteilt werden.

Bevor es zu den Vorstandneuwahlen

kam, verabschiedete Dr. Peter Dennis

zwei langjährige „Amtsinhaber“, denen

er, im Namen aller Anwesenden, seinen

großen Dank zollte.

Frank Höltje, der 36 Jahre als stellvertretender

Vorsitzender fungierte, sowie

Rolf Schaper, der mehr als 30 Jahre

1. Hauswart war, standen für eine erneute

Wahl nicht mehr zur Verfügung.

Wer wie diese beiden so lange dem

Verein gedient hat, wurde natürlich mit

allen Ehren verabschiedet. Beide erhielten

ein Buchpräsent sowie eine Flasche

Wein und wurden mit Standing Ovations

geehrt. So ganz können sie sich

natürlich nicht von allen Ämtern trennen.

So übernimmt Frank Höltje für die

kommende Amtszeit das Ressort „Mitgliederverwaltung“

und Rolf Schaper

steht auch noch beratend zur Verfügung,

wenn seine Unterstützung benötigt

wird.

Bei den Vorstandsneuwahlen übernahm

Heinrich Semke die Leitung. Einstimmig

gewählt wurden:

Dr. Peter Dennis

(1. Vorsitzender),

Dirk Schünemann

(2. Vorsitzender Sport),

Jens Laparose

(2. Vorsitzender Verwaltung),

Jürgen Lohmann

(Kassenwart),

Ute Freitag

(Schriftführerin),

Werner Steding

(1. Ruderwart),

Thomas Rautmann

(1. Bootswart)

Bernd Kerkhoff

(1. Hauswart).

Wir wünschen dem neugewählten Vorstand

für die kommende Amtsperiode

bei der Führung unseres Vereins eine

glückliche Hand.

Ute Freitag

20 21



Nachruf

Zum Heimgang

unseres

Ehrenmitgliedes

Heinz Wollenweber

Noch im alten Jahr 2018 verstarb am

28. Dezember im Alter von 90 Jahren

unser Ehrenmitglied Heinz Wollenweber.

Damit hat einer der verdienstvollsten

Vereinsmitglieder des Rudervereins

„Weser“ v. 1885 e.V. Hameln, der

sich über Jahrzehnte für die Rudersache

eingesetzt hat, die Augen für immer

geschlossen.

Heinz Wollenweber trat am 1. Mai 1947

als junger Mann in den RVW ein. Sein Interesse

galt zunächst dem Rennrudern.

Er war aktiv, war Rennsteuermann, Ausbilder

und Trainer. Seine Mannschaften

erzielten auf den norddeutschen Regattaplätzen

beachtliche Erfolge. Er war,

wie man sagte einer vom Fach und war

auch für weitere Aufgabenstellungen

im Verein vorgesehen. So wurde er um

1960 herum Nachfolger von Wilhelm

Bonhagen als Bootswart und prägte diese

Vorstandsfunktion über viele Jahre

auf seine Weise. Insbesondere die Bootspflege

und der sorgfältige Umgang mit

dem Bootspark lagen ihm sehr am Herzen.

Er war im Rahmen dieser jahrzehntelangen

Tätigkeit aber auch in der Lage

Bootsreparaturen durchzuführen und

somit das entsprechende Budget klein

zu halten. In den 70er und 80er Jahren

des vergangenen Jahrhunderts wurde

es um ihn etwas still. Das war mit seinem

familiären und beruflichen Engagement

zu begründen.

Dann kam die Zeit der Verlegung unseres

Bootshauses, nachdem klar wurde,

dass der bisherige Standort an der Pyrmonter

Straße aus Verkehrsgründen

nicht mehr zu halten war. Er gehörte zu

den eifrigsten Verfechtern der Neubauidee

mit dem Ziel, das Boots-und Vereinshaus

auf der rechten Weserseite

in der Gemarkung ‚In der beflossenen

Marsch‘ zu errichten. Er hat besondere

Aktivitäten bei der Errichtung des Bootshausneubaus

entfaltet. Er war es, der

den Bauleiter Günter Petschik anwarb.

Es zeigte sich, dass dessen Einsatz mit

dafür sorgte, dass das Budget nicht nur

eingehalten, sondern auch unterschritten

wurde. Darüber hinaus war er familiär

mit dem „Löwen von Tündern“,

dem stellv. Landrat Werner Bruns, verbunden.

Ein nicht unerheblicher Faktor

bei der Entscheidung der Bezuschussung

durch den Landkreis Hameln-Pyrmont.

Beim Bootshausbau machte sich

im Rahmen seiner Aktivitäten bemerkbar,

über welches Netzwerk er und damit

auch wir verfügten. Fast jeder, der in

den Verwaltungen angesprochen wurde,

reagierte positiv wenn es um den

Ruderverein „Weser“ging. Und das waren

u.a. die sprichwörtlichen Beziehungen

von Heinz Wollenweber.

Heinz führte mit Gerti geb. Lemke -und

das darf so auch gesagt werden- eine

ausgeprägte Ruderehe, aus der mannigfaltiger

ruderischer Nachwuchs hervorgegangen

ist. Seine beiden Söhne

und seine jüngere Tochter waren genauso

aktiv, wie dann auch schon die

Enkelgeneration.

Heinz Wollenweber hat seine Funktionen

stets mit großer Gewissenhaftigkeit

dargestellt und ausgeführt. Unverkennbar

war -auch in seiner Ausdrucksweiseseine

berufliche Heimat bei der Kreisverwaltung,

wo er es als Leiter des Sozialamtes

zu einer beachtlichen Entfaltung

und Position brachte.

Er war noch bis ins höhere Alter ruderisch

aktiv. Früher gehörte er auch zu

dem Kreis, der sich bei den mannigfaltigen

Festveranstaltungen profilierte. Vor

einigen Jahren wurde er noch einmal

aktiv, als er die Dienstagvormittags-Rudergruppe

ins Leben rief. Auch hier hat

er bemerkenswerte Verdienste erworben.

Er bedauerte in den letzten Jahren

sehr, dass ihm seine Gesundheit keinen

Raum zum Besuch des Bootshauses

mehr gelassen hat. Zuletzt begingen

wir in seinem Haus am Tündernschen

Wiesenweg, es war der 20. April 2018,

seinen 90. Geburtstag.

Für seine Verdienste wurde er bei Fertigstellung

des neuen Boots-und Vereinshauses

1993 mit der Ehrenmitgliedschaft

ausgezeichnet. Dies war eine

durchaus angemessene und überzeugende

Ehrung, die nur außergewöhnlich

verdienstvollen Vereinsmitgliedern

zuteil wird.

Heinz Wollenweber hat sich um den Ruderverein

„Weser“ in besonderem Maße

verdient gemacht. Wir werden ihn

nie vergessen.

Hameln, 03. Januar 2019

Helmut Griep

22 23



Reifen / Felgen

Sportfahrwerke

Stoßdämpfer

Achsvermessung

Fahrzeug-Tuning

Bremsenservice

Räder Einlagerung

Kfz-Service

Niedersächsische

Ergometer-Wettkampfserie 2018/19

Kuhlmannstr. 4 • 31785 Hameln

Telefon 0 51 51 / 57 03 03

Mit 4 Siegen, 2 zweiten Plätzen sowie

weiteren guten Platzierungen kamen die

22 Aktiven des RV Weser vom 15. DRC

Ergo-Cup am 19.01.2019 aus Hannover

zurück.

Einen starken Auftritt hatten die Kinder,

die teilweise zum ersten Mal an einer

Regatta teilnahmen. Die beiden

Jüngsten, jeweils 11 Jahre alt, erruderten

sich über 500 Meter einen Treppchenplatz:

Hannes Esders wurde Erster

und Emily Jäckel Zweite. Charlotte Burgdorf

konnte ihren ersten Platz über 1.000

Meter aus dem Vorjahr verteidigen.

Für die Junioren stand der Wettbewerb

im Zeichen der Standortbestimmung

bzw. Leistungsüberprüfung.

Einen Sieg bei den leichten A-Juniorinnen

über 2.000 Meter errang Julia

Klemm. Bei den A-Junioren der zweiten

Wettkampfebene über 1.000 Meter wurde

Eric Edler souverän Erster.

Joél Maragos musste sich bei den

leichten A-Junioren über 2.000 Meter nur

seinem Hannoveraner Doppelzweier-

Partner der letzten Saison geschlagen

geben und wurde Zweiter.

Ebenfalls Zweite bei den B-Juniorinnen

über 1.500 Meter wurde Lotta

Schaper.

Und auch Mitglieder der RBL-Mannschaft

waren am Start. Florian Wissel

und Ronald Bakker traten über 350 Meter

im mit ehemaligen Weltmeistern und

Olympioniken hochkarätig besetzen Feld

an.

Einen Monat später fand dann nach

Hameln und Hannover in Emden der dritte

Lauf der niedersächsischen Landesmeisterschaften

im Ergometer-Rudern

statt, nach dem dann auch endgültig

die Niedersächsischen Titelträger feststanden.

Über 2.000 Meter konnte sich bei den

leichten A-Juniorinnen Julia Klemm mit

ihrer im November in Hameln erruderten

Zeit von 7:50,7 min. behaupten und

gewann den Landesmeistertitel.

Urkunde und Medaille wurden beim

Anrudern Ende März durch Hans-

Jörg Sehrbrock in seiner Funktion als

2. Vorsitzender Sport des Landesruderverbandes

an Julia verliehen.

Darüber hinaus erzielten Joél und

Yassin bei den leichten A-Junioren den

zweiten bzw. dritten Platz in Niedersachsen.

25



Leichtgewichte erfolgreich

in Riemen-Booten

Eine Regattaübersicht von Münster, Lübeck, Bremen, Köln, Otterndorf, Hamburg, und Salzgitter

Die Anhänger der Riemen-Ruderei wird es freuen. In diesem Jahr ist der überwiegende Teil

der Trainingsmannschaft in Riemen- und nicht in Skull-Booten unterwegs. So arbeitet Vereinsund

Stützpunktrainer Sebastian Stolte bereits seit Anfang des Jahres mit leichten A-Junioren

aus ganz Niedersachsen in einem Achter-Projekt zusammen. Daraus haben sich im Laufe

der Saison auch verschiedene Kombinationen in Zweier und Vierer ohne gefunden.

Hier eine Zusammenfassung der erfolgreichen Regattateilnahmen unserer Trainingsleute.

06./07. April: Münster

Die erste Standortbestimmung auf dem

Münsteraner Aasee ist positiv verlaufen:

mit 6 Siegen traten am Sonntagnachmittag

die Aktiven und ihre Betreuer

Sebastian Stolte und Florian Wissel die

Heimreise an.

Die B-Junioren (Christoph Barth, Marcel

Giller, Fabio Geisler, Felix Brand mit

Steuerfrau Julia Klemm) waren besonders

stolz, da sie sowohl am Samstag

als auch am Sonntag ihre Rennen über

1.500 Meter gewannen.

Darüber hinaus gewannen Henrik Fleige,

Jonas-Maximilian Schleumer (A-Junior

2- LG), Joél Maragos, Yassin Legien

Yassin Legien und Joél Maragos

Felix Brand, Marcel Giller,

Steuerfrau Julia Klemm,

Christoph Barth, Fabio Geisler

(A-Junior 2-) sowie Henrik und Joél jeweils

im A-Junioren Einer

Eric Edler bestritt insgesamt 4 Rennen

über 2.000 Meter im Einer, wo er genau

wie Julia Klemm in ihren 3 Einer-Rennen

(leichte A-Juniorinnen) jeweils 2. und

3. Plätze belegte. Beide wollen sich für

die weitere Saison empfehlen und sind

auf der Suche nach einem Partner/in für

Doppelzweier oder -vierer.

Mangels Gegnern in der A-Junioren-

Klasse über 2.000 Meter startete der im

Landesstützpunkt Hameln neu formierte

Achter mit Yassin, Jonas, Joél, sowie Ole

Spiller (Celle), Imran Skoray, Niko Trittschanke,

Piet Niklas Heinze (alle Hannover),

Sebastian Berentzen (Meppen) und

Steuerfrau Julia Klemm bei den Männern

auf der 1.000 Meter-Strecke, wo sie

den beiden älteren und erfahrenen Männer-Booten

den Vorzug lassen mussten.

27./28. April: Lübeck

Acht Sportler - einige Kinder, Jahrgänge

2008–2005, sowie Junioren und junge

Erwachsenen der Jahrgänge 2004-2000

starteten am Wochenende auf der Wakenitz

über 1.000 Meter bzw. Charlotte

Burgdorf auch auf der Langstrecke über

3.000 Meter.

Die Regattatage verliefen wie das Wetter

sehr durchwachsen. Charlotte freute

sich am Samstagmorgen zunächst über

Sieg und Medaille über die 3.000 Meter,

die ihr allerdings von der Regattaleitung

wieder aberkannt wurden. Da doch die

Konkurrentin aus Hamburg eine schnellere

Zeit gerudert war. Am Sonntag verpasste

Charlotte dann um 2,5 Sekunden

den Sieg auf der 1.000 Meter Strecke.

Nach der Enttäuschung kehrte trotzdem

wieder gute Stimmung bei den Hamelnern

ein und es konnten noch einige gute

Charlotte Burgdorf

Platzierungen errudert werden. So der

2. Platz von Paul Grupe und Nick Armgardt

im Doppelzweier der Männer-Klasse,

in der beide dieses Jahr neu unterwegs

sind.

Über weitere zweite Plätze freuten sich

auch die Einer-Fahrer Elisabeth Borgens,

Adrian Klingemann und Paul Grupe.

26 27



Regatten in Bremen und Köln

Steuerfrau Julia Klemm, Ole Spiller,

Joél Maragos, Yassin Legien, Imran Skoray,

Henrik Fleige, Niko Trittschanke,

Piet Niklas Heinze, Jonas-Maximilian Schleumer

18./19. Mai: Köln...

In Köln auf der Regattabahn Fühlingen

traf sich die breite Elite der Junioren aus

dem gesamten Bundesgebiet, so dass in

jeder Bootsklasse i.d.R. mehr als 10 – 20

Boote jeweils Samstag und Sonntag an

den Start gehen.

Am Samstag gewannen alle vier gemeinsam

mit Ole Spiller (Celler RV),

Imran Skoray, Niko Trittschanke, Piet

Niklas Heinze (DRC Hannover) und der

Hamelner Steuerfrau Julia Klemm gegen

die beiden „schweren“ Achter aus

Hamburg und Schleswig Holstein.

4./5. Mai: Bremen

15 RVW‘ler reisten mit ihren Betreuern

nach Bremen, wo insgesamt wieder

2.500 Aktive aus dem gesamten Bundesgebiet

gemeldet hatten.

Das Wetter hätte sicherlich besser sein

können, alleine am Samstag kamen vier

Hagelschauer samt Sturmböen nieder

und am Sonntag wurde wegen einer Gewitterwarnung

unterbrochen. Die Wetterkapriolen

führten zu ordentlichen Verzögerungen

im Rennverlauf und zu einer

enormen Anzahl von Kenterungen, von

denen auch der RVW nicht verschont

wurde. Selbst die gestandenen Ruderer

hatten im Startbereich zu kämpfen.

Erfolgreich präsentierte sich der A-Junioren-Achter

mit einem der leichten Klasse

entsprechenden Durchschnittsgewicht

bei den schweren Junioren. Henrik Fleige,

Jonas-Maximilian Schleumer, Yassin

Legien und Joél Maragos starteten in

Renngemeinschaft mit Imran Skoray,

Niko Trittschanke, Piet Niklas Heinze

(DRC Hannover) und Ole Spiller (Celler

RC) sowie Steuerfrau Julia Klemm. Am

Samstag gelang Ihnen bei schwierigsten

Bedingungen der Sieg gegen die beiden

schwereren Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen

und Schleswig-Holstein.

Erik Edler

Am Sonntag erreichten die Jungens einen

dritten Platz.

Auch Eric Edler kam mit den schwierigen

Wetterbedingungen am Samstag gut

zurecht und erfuhr den ersten Platz im A-

Junioren-Einer. In seinen weiteren Rennen,

u.a. mit Moritz Schüller aus Braunschweig

im Doppelzweier, gelangen noch

Platzierungen zwischen 2 und 4.

Lotta Schaper sowie Fabio Geisler und

Marcel Giller waren mit ihren Starts in gesteuerten

Doppelvierern bei den B-Junioren

nicht ganz so zufrieden. Was u.a. an

krankheitsbedingten Wechseln der Partnern

und Täusche der eingefahrenen

Boote lag.

Erfolgreich verlief auch die parallel stattfindende

Jungen und Mädchen-Regatta.

Bei den 14 Jährigen gewann sowohl

Charlotte Burgdorf im Einer als auch

Maximilian Baukmeier und Kian Jou

Alimohammadi im Doppelzweier ihre

Rennen über die Langstrecke von 2.500

Meter.

Von den sieben RVW-Aktiven waren einmal

mehr die Leichtgewichts-ruderer/-

innen besonders erfolgreich.

Sehr gut lief es für Yassin Legien und

Joél Maragos, die an beiden Tagen ihre

Läufe im leichten Zweier der A-Junioren

gewannen und jeweils Zeitschnellste aller

22 gestarteten Boote waren.

Henrik Fleige und Jonas Maximilian

Schleumer wurden am Samstag in ihrem

Lauf Zweite.

Beide konnten am Sonntag ihr Potenzial

leider nicht mehr zeigen, da aufgrund

der Gewitter- und Unwetterwarnung die

Regatta nicht nur unterbrochen sondern

komplett abgesagt wurde.

Julia Klemm gelang vorher der Sieg in

ihrer Abteilung der leichten A-Juniorinnen-Einer,

womit sie sich insgesamt unter

die besten 5 der insgesamt 29 Ruderinnen

platzieren konnte.

Eric Edler und Lotta Schaper ruderten

sich im Einer bzw. in ihren Renngemeinschaften

im Doppelzweier und Doppelvierer

auf die Plätze

3 – 4.

Julia Klemm

Yassin Legien,

Joél Maragos

Cheftrainer Sebastian Stolte war sehr zufrieden

mit dem Auftritt und Abschneiden

seiner Aktiven. Nichtsdestotrotz

müsse in den kommenden Tagen und

Wochen weiterhin fokussiert und konzentriert

auf den Saisonhöhepunkt hingearbeitet

werden.

28 29



Regatten in Otterndorf...

...Hamburg und Salzgitter

...und Otterndorf

In Otterndorf sorgten 9 Aktive für Siege.

Adrian Klingemann

im A-Junioren Einer,

Die Renngemeinschaft B-Junioren

4x+ mit Christoph Barth, Felix Brand

sowie Paul Hansen und Nils Schumann

(Celler RV),

Elisabeth Borgens

im B-Juniorinnen-Einer,

Hannes Esders über 300m

im Einer bei den 11jährigen Kindern

Charlotte Burgdorf die Langstrecke

(3.000 m) im Einer bei den 14jährigen

Kindern

Nick Armgardt und Paul Grupe den

offenen Achter in Renngemeinschaft

Auch hier zog Trainerin Kristina Lorenz

ein positives Fazit: „Insgesamt war es

eine schöne und erfolgreiche Regatta,

das Wetter hat gut mitgespielt und es

können alle zufrieden sein.“

1./2. Juni: Hamburg

Siege konnten Julia Klemm am Samstag

im Leichtgewichts-Juniorinnen Einer

A und an beiden Tagen Yassin Legien

und Joél Maragos im Leichtgewichts-

Junioren Zweier ohne Steuermann A

einfahren. Yassin und Joél siegten am

Sonntag sogar in der ersten und damit

am stärksten gesetzten Abteilung.

Der Leichtgewichts-Junioren Achter A mit

den Hamelnern Joél Maragos, Yassin

Legien, Henrik Fleige, Jonas Schleumer

sowie Steuerfrau Julia Klemm konnte

am Samstag einen zweiten und am

Sonntag einen dritten Platz herausfahren,

womit sich der Achter nach bereits

starken Auftritten in Bremen und Köln

klar für die Deutsche Meisterschaft positioniert

hat.

gut zusammen. Nach zögerlichen Beginn

am Samstag, lief es Sonntag auf

den ersten Metern sehr gut – bis das

Steuerseil riss und der LRVN-Achter aufgeben

musste.

Joél Maragos,

Yassin Legien

Hannes Esders

Im neu formierten leichten Vierer ohne

Steuermann konnten sich Henrik und

Jonas mit Niko Trittschanke und Piet Niklas

Heinze vom DRC ebenfalls im vorderen

Feld platzieren.

Julia Klemm

Charlotte Burgdorf

Erneut im Einer der A-Junioren war Eric

Edler unterwegs, der mit Rennen und

Platzierung im Rahmen der Rangliste

zufrieden war und nun auch die weitere

Saison im Einer bestreiten wird.

Marcel Giller und Fabio Geisler sammelten

im B-Junioren-Doppelvierer mit

Steuermann erste Erfahrungen auf einer

großen Regatta.

Landesentscheid Salzgitter

Nicht mit ganz so großen Meldefeldern

war in diesem Jahr der niedersächsischen

Landesentscheid besetzt. Maximilian

Baukmeier und Kian Jou Alimohammadi

traten im leichten Doppelzweier

an, konnten sich aber aufgrund des im

Vergleich zu den anderen sehr geringen

Gewichts nicht durchsetzen.

Stm. Phil Höger

Paul Hansen, Felix Brand,

Christoph Barth, Nils Schumann

Buntes Treiben

auf der Regattastrecke

Pech hatte Lotta Schaper, die ihre ersten

Rennen im Niedersachsen-Achter der

B-Juniorinnen bestritt. Obwohl die Juniorinnen

nur wenig vorher gemeinsam

trainieren konnten, waren sie im Rennen

Charlotte Burgdorf konnte sich mit ihrem

zweiten Platz wie im Vorjahr für

die Teilnahme am Bundesentscheid der

Jungen und Mädchen Anfang September

in München qualifizieren.

30 31



Deutsche

Juniorenmeisterschaften

Silber und Bronze

für die Leichtgewichte

auf dem Beetzsee

Die Trainer

konnten mit

den Leistungen

zufrieden sein

Knapp!!

Vierter Platz für

den Lgw. Vierer o.

Team Niedersachsen mit Lotta Schaper

Die erfolgreichen Teams der Juniorenmeisterschaften

Die Medaillengewinner Jonas Maximilian Schleumer, Henrik Fleige,

Joél Maragos, Yassin Legien und Steuerfrau Julia Klemm

Zum 50. Jubiläum der Regattastrecke

am Beetzsee in Brandenburg an der Havel

wurden dort vom 20.-23.6. die „Deutsche

Juniorenmeisterschaften, Deutsche

Jahrgangsmeisterschaften U17, U19 und

U23“ ausgetragen. Es wurden 662 Meldungen

abgegeben und es waren insgesamt

327 Starts nötig, um in allen Rennen

die Meister ermitteln zu können.

Die als Wind- und Wellenanfällig bekannte

Naturstrecke zeigte sich von ihrer

besten Seite. Daran konnte auch das am

Donnerstagmorgen herrschende Gewitter

und der dadurch verspätete Regattastart

nichts ändern.

Einige extra angereiste Fans, darunter

auch ehemalige Hamelner Rennruderer,

fieberten mit und waren teilweise aufgeregter

als die Aktiven selbst, für die sich

der Finaltag zu einer Meisterschaft der

knappen Entscheidungen entwickelte.

Joél Maragos und Yassin Legien

lieferten sich im leichten A-Junioren

Zweier ohne über die 2.000

Meter einen packenden Kampf

mit der Lübecker Rudergesellschaft

und ruderten mit nur

0,66 Sekunden Rückstand zu

Silber.

Nur zweieinhalb Stunden später gen die beiden mit einem ähnlichen

erran-

Abstand im A-Junioren Leichtgewichts-

Achter mit Henrik Fleige, Jonas Maximilian

Schleumer sowie Julia Klemm am

Steuer Bronze. Mit an Bord waren Ole

Spiller/Celler RV und vom DRC Hannover

Niko Trittschanke, Piet Niklas Heinze

und Imran Skoray.

Henrik, Jonas, Niko und Piet Niklas

mussten bereits am Vormittag im leichten

A-Junioren Vierer ohne Steuermann

erleben, dass in den Finals eine hohe

Leistungsdichte herrschte und jeder Finalist

den Titel holen könnte. In einem

ebenfalls spannenden Rennen verpassten

sie um nur 0,87 Sekunden den Bronzerang.

Lotta Schaper erreichte im Niedersachsen-Achter

der B-Juniorinnen den 6. Platz.

Aufgrund der relativ kurzfristigen Bootszusammensetzung,

waren Ruderinnen

und Trainer hiermit trotzdem hochzufrieden.

Julia Klemm startete im starken Feld der

leichten A-Juniorinnen Einer und ruderte

sich im B-Finale auf den 6. Platz.

Eric Edler musste sich der starken Konkurrenz

im A-Junioren-Einer geschlagen

geben und schied leider im Hoffnungslauf

am Freitag aus.

Am Mittwoch, 26.6., wurden die Leistungen

der Aktiven und das Engagement

des Trainerteams um Sebastian Stolte

im Rahmen eines Empfangs am heimischen

Bootshaus gewürdigt.

32 33



Zum

Studieren

nach Hannover?

Wir bieten günstige

Micro-Apartments in

Uni-Nähe! Infos unter

0511 97196-0

Achtung!... Los!

Erster Platz im Achter? Erledigt!

Abitur? Geschafft!

Die erste eigene Bude?

Gibt’s bei uns!

Infos und aktuelle Wohnungsangebote:

WGH-Herrenhausen eG | Königsworther Platz 2 | 30167 Hannover | Tel. 0511 97196-0

w g h - h e r r e n h a u s e n . d e



MASTERSRUDERN

Passau die 8.

Jürgen Steinert

Wann kann man eigentlich

von Tradition sprechen?

Auf dem besten Wege dorthin befindet

sich jedenfalls die alljährliche

Teilnahme des RVW an der Inn-

River-Race Regatta in der Mastersklasse

8+ C-Gig. Wie bereits im Vor-

jahr konnte die Mannschaft um den

Schlagmann Bernd Kerkhoff und der

Steuerfrau Christine Steding die Regatta

über eine Strecke von 5,5 km

erfolgreich bestreiten. Nach dem

Rennen, dass in 20:18,40 min. und

damit mit deutlichen Vorsprung vor

den Mannschaften aus München und

Triest, absolviert wurde, konnten wir

uns bei der Siegerehrung im Festzelt

unter den Klängen von bayrischer Blasmusik

die Siegerkrüge überreichen lassen.

Diesem Sieg waren viele Trainingskilometer,

teilweise unter widrigen Wetterbedingungen,

und auch eine gelungene

Vorbereitung des Bootes am

Vortag der Regatta vorrausgegangen.

An dieser Stelle ein Riesendank an alle

Ruderkameraden, die nicht an der Regatta

teilgenommen haben aber uns

durch Teilnahme am Training oder auch

beim Aufladen der Boote sehr geholfen

haben.

Nach der Regatta und dem Genuss der

Festzeltstimmung folgte eine 2-tägige

Wanderfahrt über 45 km auf Inn und

Donau, eine Exkursion auf die Veste

Oberhaus um Passau von oben zu erblicken

und natürlich ein stimmungsvolles

Abendessen in einem der zahlreichen

Traditionslokale der Dreiflüssestadt.

An diesem Wochenende mit

schönsten Wetter, toller Stimmung,

schöner Landschaft und last but not

least einem grandiosen Regattasieg

haben teilgenommen:

Bernd Kerkhoff, Frank Höltje,

Peter Dennis, Werner Steding,

Jürgen Lohmann, Dirk Adomat,

Wolfgang Sauer, Jürgen Steinert

und unsere

„Steuerqueen“ Christine Steding.

Nach dem Sieg beste

Stimmung im Festzelt...

...und bei der anschließenden

Wanderfahrt auf der Donau

36 37



MASTERSRUDERN

Müggelsee die 5.

Rolf Schaper

Party und Achterrennen

auf dem

Müggelsee

Die Vereinsregatta des Berliner Ruderclubs

Ägir lockte wieder einmal zahlreiche

Vereine an den Müggelsee. Der

RVW war diesmal gleich mit zwei Achterteams

vertreten. Einige von uns waren

schon zum fünften Mal in Berlin-Köpenick

dabei.

Die Reise lohnte sich wirklich. Denn nicht

nur die Regatta, sondern vor allem die

Party der Ruderer danach ist wirklich der

Knaller. Nach den Rennen geht dort echt

die Party ab. Es gibt reichlich Kuchen,

Steaks, Würstchen und auch ganz viel

Bier. Mit launigen Sprüchen und toller

Musik brachte Discjockey Gerd Sredzki,

ein ehemaliger Olympiasieger, die Stimmung

zum Höhepunkt. Es wurde getanzt,

mitgesungen und alle Ruderer ge-

nossen die Regattaparty vor dem Ägir-

Bootshaus. Mit dabei, eine coole Live-

Band. Das Wetter am Regattatag war

perfekt, genau wie die Gastfreundschaft

der Berliner Ruderer.

Die Rennen wurden direkt vor dem

Clubhaus an der sogenannten Müggelspree

gestartet. Nach 500 Metern kommt

man auf den Großen Müggelsee, wo

nach ca. 2,5 Kilometern zwei Bojen umfahren

werden müssen. Das Ziel ist

dann wieder direkt vor dem Bootshaus.

Wir starteten mit dem Team sehr

routiniert und mit hoher Schlagzahl.

Doch leider kam unser Achter in den

Wellen des großen Sees etwas von der

Ideallinie ab, so dass wir nicht ganz

vorn landeten…

Besuch beim Hauptmann

von Köpenick

Vor dem Sport stand bei uns die Kultur.

Der alte Berliner Stadtteil Köpenick bietet

viele Sehenswürdigkeiten und spannende

Gastronomie in bester Lage direkt

am Wasser. Bei einem Stadtrundgang

besuchten wir zunächst das historische

Rathaus und statteten dem „Hauptmann

von Köpenick“ einen Besuch ab. Im Rathaus

ist dem Hauptmann eine kleine

Dauerausstellung gewidmet.

Wir erinnern uns:

Damals spazierte

Wilhelm Voigt, ein aus

Ostpreußen stammender armer Schuhmacher,

verkleidet als Hauptmann, gemeinsam

mit einem Trupp gutgläubiger

Soldaten in das Rathaus und konfiszierte

die Stadtkasse. Dieses Ereignis

blamierte 1906 nicht nur die Obrigkeit,

sondern inspirierte auch Theaterregisseure

wie Carl Zuckmayer.

Köpenick ist ein Stadtteil mit vielen Gewässern.

Schon im alten Stadtwappen

aus dem 14. Jahrhundert sieht man

Fische, die auf den ehemaligen Haupterwerbszweig

der Einwohner hinweisen.

Sehenswert ist das an der Dahme

gelegene Preußenschloss mit seinem

schönen Garten und den alten Bäumen.

Im Schloss befindet sich heute eine

Akademie. Wir waren natürlich auch in

einem der schönen Biergärten und bestaunten

dabei zwei Gaukler bei ihrer

Arbeit. Unser Abendessen genossen

wir beim Sonnenuntergang draußen im

Restaurant Krokodil, in einer ehemaligen

Flussbadeanstalt. Wir waren entzückt,

dass wir auf der Terrasse vom dem

seltenen Teichrohrsänger unterhalten

wurden. Seine Melodie ist

ein Genuss der Extraklasse.

Fazit:

Da müssen wir wieder hin…

Peashooter/pixelio.de

38

39



Beständigkeit in u ngewissen Zeiten

Hamelns Bundesliga-Ruderer seit 10 Jahren dabei

Achtung – Los!

Zur Ruder-Bundesliga gehört der Sparkasse-Hameln-Weserbergland-8er,

wie

der Riemen zum Achter-Ruderer, wie

das Wasser zum See, wie Adrenalin

zur Sprintdistanz der Ruder-Bundesliga-Saison

2019.

In Zeiten, wo Zusagen unverbindlich

werden, wo jeder immer nur zum eigenen

Vorteil die nächsten Wochenenden

plant, wo der Nachwuchs wegbleibt, um

die Ära der älteren weiterzuführen, zeigt

das Hamelner RBL-Team Disziplin und

Teamgeist – stellt erneut einen Achter in

der stärksten Sprintliga der Welt.

Eine Sprintliga, die sehr hochkarätig

besetzt ist. Die Abgänge zu verzeichnen

hat und dennoch von Ballungszentren

profitiert. Mit dem „Emscher-

Hammer“ und dem „Secuinfra Achter“

aus Rüdersdorf-Pirna gingen zwei

Achter der ersten Stunde der RBL verloren.

Der Nachwuchs blieb leider aus.

Auch der „Köpenick-Achter“ aus Berlin

hat sich leider aufgelöst. Einzelne Athleten

komplettieren fortan das Team der

„Hauptstadtsprinter DWB Holding-Berlin“.

Zurück nach einjähriger Abstinenz

sind der starke Frankfurter Germania

Achter, der Achter des Crefelder Ruder-

Clubs. Ebenfalls zum Starterfeld zählen

viele Bekannte aus dem Vorjahr – mitten

drin, zwischen den Ballungsgebieten

Berlin und Mühlheim, Bremen und

Dresden, Crefeld und Lübeck: der Achter

aus Hameln. Bodenständig und bereit

für eine Saison, die wahrlich nicht

einfach wird.

Trainer Christian Wellhausen zum Ligaauftakt:

„Wir konnten in diesem Jahr

hervorragend in das Jahr starten. Selten

war das Team in der Winterpause

so motiviert, gemeinsam noch einmal

alle Kräfte zu mobilisieren, um die Stadt

Hameln und den Ruderverein erneut zu

repräsentieren. Jetzt hoffen wir natürlich,

dass sich das Training auszahlt –

wenngleich die Konkurrenz Jahr für

Jahr an Qualität gewinnt und nur Wimpernschläge

über Sieg und Niederlage

entscheiden.“ Teamkapitän Lars Adomat

ordnet die Saisonziele ein: „Wie im

Vorjahr gehen wir nicht von einem Podiumsplatz

aus, sind uns aber sicher, dass

wir alles getan haben, was als Training

möglich war. Mit den Metropolen personell

zu bestehen, ist immer wieder eine

Herausforderung.“ Viele Wochenenden

hat der aktive RBL-Kader investiert, um

optimal vorbereitet zu sein.

Neben der Teamleitung um Lars Adomat

bilden Schlagmann Thore Wessel,

Nils Hawranke, Ronald Bakker, Nick

Armgardt und Jonathan Schlösser auf

Backbord und Roelof Bakker, Christopher

Winnefeld, Jasper Scheel, Eike

Brockmann, Florian Wissel, Moritz

Quast, Emre Tas und Niklas Hölscher

auf Steuerbord den Kader. An den Steuerseilen

komplettieren Nora Marx, Merle

Wessel und Mareike Adomat die Mannschaft.

Pressesprecher Florian Höltje

steht in diesem Jahr abermals für alle

Rückfragen zur Verfügung.

40 41



Starker Starker Start

Start

Beim Saisonstart der Ruder-Bundesliga in

Duisburg hinterließ der Sparkassen-Achter

des RV Weser einen starken Eindruck.

Am 11.5.2019 startete die diesjährige

Saison in Duisburg auf der Wedau, wo

die Sprintrennen gepaart mit der Internationalen

Regatta stattfanden. Zum

Auftakt bringen die Hamelner eine starke

Top-10-Platzierung und jede Menge

Motivation mit zurück in die Heimat.

„Da war viel, viel Spaß dabei“, beschreibt

Steuerfrau Nora Marx die Leistung

der Hamelner Rudercrew, und ergänzt:

„Im Boot spürt man, dass sich das

Training in den Wintermonaten ausgezahlt

hat!“ Packende Rennen lieferte der

Hamelner RBL-Achter und hatte das eine

und andere Mal auf der Ziellinie den

Bugball vorn.

Dass den Ruderern im RBL-Achter dennoch

viel Arbeit bevorsteht, weiß, der

seit dieser Saison für die Trainingskoordination

Verantwortliche, Emre Tas:

„Wir wissen, dass wir in den nächsten

2 1/2 Monaten viel in unser Training investieren

müssen, um das Auftaktergebnis

zu halten. Auf die Unterstützung

der U19- und U23-Ruderer, die die großen

Vereine erwarten, würden wir vergeblich

warten.“

Die Saison ist aus Hamelner Sicht mit

weiteren dankbaren Regattaorten versehen.

Am 13.07. geht es ins benachbarte

Minden aufs Wasserstraßenkreuz

- mit dankbar kurzer Anreise. Ebenso

ist der Renntag im Rahmen des Maschsee-Festes

am 03.08. in Hannover für alle

Hamelner nur ein Sprung weit entfernt.

Wer Flutlicht-Rudern live erleben

will, ist in Leipzig (17.08.) wieder gut beraten.

Ehe die Saison in Münster (07.09.)

mit ebenfalls kurzer Anreise endet. Für

alle Hamelner sehr erfreulich: diese Saison

lädt zum Mitfiebern ein – nicht nur

vor dem Livestream – vor Ort.

Warum weiß Schlagmann Thore Wessel:

„2019 wollen wir es nochmal

wissen. Und das weiß auch die Liga:

Hameln darf man nie unterschätzen!“

8ER

RBL-Team Ruderverein „Weser“ von 1885 e.V. Hameln

Sparkasse

Hameln-

Weserbergland

s Sparkasse

Hameln-Weserbergland

42 43



Das (Büro-)Leben kann

so einfach sein.

Bestellen Sie Ihren Bürobedarf schnell und

unkompliziert in unserem Online-Shop

für Gewerbetreibende. Mit individuellem

Zugang und Funktionen, die Ihre innerbetrieblichen

Abläufe unterstützen.

Mehr dazu gerne persönlich!

bueRboss.de

/renner

die buchhandlung von blum

emmernstraße 20 · hameln

telefon:05151-821484

FARGEL

Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch

09:30 bis 14:30 Uhr

Donnerstag und Freitag

Kunsthandlung 1/2 Seite 4c

09:30 bis 18:30 Uhr

120 x 89 mm B/H

Samstag

09:30 bis 14:30 Uhr

Einrahmung

seit 1857

Rahmungen

Passepartouts,

Originale

Kunstdrucke · Poster

Fargel

...und nach Vereinbarung

31785 Hameln

Bäckerstraße 55

Telefon 0 51 51/ 9 61 90 01



Georg Seibert

Rudern und Champagner

Es war das 10. Treffen unseres Vereins mit

den Ruderern vom Schelcher Club aus

Saint-Maur. Gerudert wurde am Pfingstwochenende

auf der Marne im Herzen

der Champagne. Unser Stützpunkt vor

Ort war der Ruderverein Société Nautique

in Epernay, in dessen traditionsreichen

und liebevoll angelegten Bootshaus

wir außerordentlich herzlich und

gastfreundlich empfangen wurden. Zum

Dank überreichten wir eine Fahne des

RV Weser als Gastgeschenk.

46

47



Erlebnis Marne

Unsere Rudertouren führten uns stromauf-

und -abwärts auf der Marne, die sich

für einen breiten, ruderbaren Fluss erstaunlich

wild und abenteuerlich zeigte.

Sandbänke, Steilufer und Auwälder

säumten die Ufer, große Steine und

kleine Stromschnellen lauerten heimtückisch

unter Wasser.

Genussvolle Champagner-Probe

Weitere Gäste waren dabei neben uns

noch eine Truppe belgischer Ruderer,

welche ebenfalls auf der Marne unterwegs

war. Im Dauereinsatz leistete Silke

hervorragende Arbeit als Übersetzerin

insbesondere bei Tischreden und Geschenkübergaben

anlässlich des Jubiläums-Treffens

mit unseren Freunden aus

Saint-Maur.

Fazit: Wir haben eine sehr gelungene

Fahrt und großartige Gastfreundschaft

erlebt, frei nach dem Motto des französischen

Trinkliedes:

“Boire un petit coup c'est agréable,

boire un petit coup c'est doux …”

Salut Georg(e)

Gerudert wurde in den Pausen zwischen

den Mahlzeiten, welche nach französischer

Art vielfältige kulinarische Genüsse

boten. Dazu wurde Champagner in allen

Variationen serviert: von „Escargots

au Champagne“ bis „Champagner-Parfait“.

Herausragend war das grandiose

französische Picknick im Bootshaus.

Gute Stimmung zu Wasser und zu Land...

48

49



Veränderungen im

Vorstand

Wir stellen vor

2. Vorsitzender

Verwaltung

Wirtschaftswart

Wanderruderwart

Jugendwart

Markus Baukmeier

Martin Garbe

Jens Laparose

Bereits seit etlichen Jahren als Wirtschaftswart

im Vorstand aktiv ist Jens

Laparose. Mit der aktuellen Wahl hat er

den Posten des 2. Vorsitzenden Verwaltung

von Frank Höltje übernommen. Zu

seinem Verantwortungsbereich gehören

die klassischen Verwaltungsaufgaben eines

Vereins wie z.B. das Versicherungswesen.

Organisation von Veranstaltungen

gehört nicht dazu und soll auf weitere

Schultern verteilt werden.

Jens ist verheiratet, hat zwei Kinder und

selber häufig zum Rudern am Bootshaus

anzutreffen. Neben Wanderfahrten auch

gerne im Rennboot auf Langstrecken-

Regatten.

Als Wirtschaftswart ist Markus Baukmeier

neu in den Vorstand gerückt und damit

für alle Belange rund um Getränke

und Theke zuständig.

Markus ist ebenfalls verheiratet und hat

zwei Kinder, von denen bereits der Ältere

mit viel Freude im Trainingsbetrieb

aktiv ist. Genauso wie Jens steigt auch

Markus gerne für Training und Langstrecken-Regatten

in einen Achter.

Sozusagen ein „Urgestein“ im Vereinsleben

und sehr häufig auf und am Wasser

anzutreffen. Martin hat neben seiner Tätigkeit

als Schulkoordinator nun auch die

Funktion des Wanderruderwartes übernommen

und bereits etliche Wanderfahrten

in ganz Deutschland für dieses

Jahr initiiert (s. Aushang Bootshaus und

Homepage).

Wolfgang Sauer

Nachdem Yassin Legien lange in Personalunion

die Funktionen Jugendsprecher

und Jugendwart bekleidet hat, steht seit

dem Anrudern nun Wolfgang Sauer als

Jugendwart zur Verfügung. Informationen

zu seinem Tätigkeitsbereich auf den

folgenden Seiten.

Wolfgang und auch sein ältester Sohn

sind ebenfalls oft selber rudernd im Bootshaus

anzutreffen. Genauso wie Jens und

Markus auch häufiger im Großboot trainierend.

50

51



Jugendarbeit

ist wichtig für die Zukunft

des Vereins

Wie es der Zufall will, wurde am

16.05.2019 auf der Seite www.vereinswelt.de

zum Thema Jugendwart ein

Artikel veröffentlicht, in dem es u. a.

heißt: „Jugendliche langfristig an den

Verein zu binden, ist nicht leicht. An

einem Vorstandskollegen, der sich ganz

speziell darum kümmert, die Sparten

und Abteilungen übergreifende Jugendarbeit

zu managen, führt kein Weg

(mehr) vorbei. In vielen Vereinen wird

die Funktion des Jugendwarts unterschätzt

bzw. nicht genug gewürdigt.“

Wolfgang Sauer

Jens Edler

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Da im Vorstand unseres Vereins, unter

anderem in Hinblick auf die künftige

Mitgliederentwicklung, diese Erkenntnis

ebenfalls gereift ist, hat mich Werner

Steding angesprochen, ob ich mir die

Übernahme dieser, bereits seit längerer

Zeit vakanten, Aufgabe vorstellen kann.

Da ich bereits einige Vorstellungen zum

Angebot im Bereich des Jugendruderns

(außerhalb des Leistungssports) hatte,

habe ich mich bereit erklärt, dieses Amt

zu übernehmen und bin seit ca. zwei Monaten

der Jugendwart des

RV „Weser“. Erfreulicherweise

hat Jens Edler angeboten,

mich bei dieser

Aufgabe zu unterstützen.

Nun gibt es in keiner

Schublade des Bootshauses ein Patentrezept,

wie wir mehr Jugendliche für

den Rudersport neu begeistern können

bzw. wie wir diese Gruppe dauerhaft an

den Verein binden können. Daher war

zunächst der erste Schritt, sich mit dem

Trainerteam zusammenzusetzen und zu

überlegen, was wir tun können und einen

Prozess in Gang zu setzen. Folgendes

sind die ersten Maßnahmen, die wir

anpacken wollen:

Aufbau und die Förderung eines Breitensportangebotes

für Kinder, Jugendliche

und junge Erwachsene. Dies bedeutet,

dass es künftig unter dem Dach

des Jugendruderns im RV "Weser" zwei

Trainingsbereiche geben wird: das

Rennrudern mit der Zielsetzung Leistungssport,

sowie daneben ein Breitensportbereich

mit der Zielsetzung der

Ruderausbildung, des regelmäßigen

sportlichen Rudern, sowie einer leistungsgerechten

Möglichkeit auch mal

an Regatten teilzunehmen. Tages- oder

Wanderfahrten und andere Freizeitaktivitäten

und der Spaß sollen natürlich

nicht zu kurz kommen.

Der Trainingsumfang dieser Gruppe soll

künftig, der sportlichen Ausrichtung entsprechend,

auf zwei Termine pro Woche

reduziert werden, die verlässlich angeboten

werden und auf der anderen

Seite aber auch von der "Breitensportmannschaft"

konsequent wahrgenommen

werden sollen.

Die Trainingstermine sind am Dienstag

von 16:00 bis 18:00 Uhr sowie am

Samstag von 14:00 bis 16:00 Uhr. Wir

wollen damit keine strikte Trennung der

Trainingsmannschaften vollziehen. Außerhalb

des Trainingsbetriebes ist uns

gerade im Bereich Wanderfahrten bzw.

Freizeitaktivitäten das gemeinsame

Miteinander wichtig. Ebenso ist beim

Wunsch nach intensiverem Training die

Durchlässigkeit in den Leistungsbereich

natürlich gegeben.

Außerdem haben wir erstmals einen

Schnupperkurs für Kinder und Jugendliche

angeboten. Seit dem 01.06.2019

erlernen die ersten Teilnehmer an vier

Samstagen die Grundlagen des Rudersports.

Darüber hinaus werden wir uns den

Bereich des Schulruderns genauer anschauen

und überlegen, wie wir interessierten

Jungen und Mädchen den

nächsten Schritt, nämlich den Vereinseintritt,

schmackhaft machen können.

Unabhängig von allen Maßnahmen, die

wir uns überlegen können, eine wichtige

Aufgabe kommt allen Vereinsmitgliedern

zu: Es liegt an jedem von uns,

in seinem privaten oder beruflichen

Umfeld für den Rudersport zu werben

und Kinder, Jugendliche und deren

Eltern auf unser Sport- und Freizeitan-gebot

anzusprechen.

Außerdem kann jeder

dazu beitragen, dass

unsere jüngsten Mitglieder

sich in unserem Verein

willkommen und beheimatet

fühlen.

Für Rückfragen, Ideen

oder auch Unterstützungsangebote

stehe

ich per Mail unter

jugendwart@rvweser.de

oder auch persönlich am Bootshaus

gerne zur Verfügung.

Wolfgang Sauer

52 53



Liebe Ruderinnen und Ruderer,

die Saison ist schon wieder im vollen

Gang, was man leider auch daran sieht,

dass die Ordnung mal wieder nachlässt.

Die Bootswarte mit ihren Helfern

sind stetig bemüht für Ordnung zu

sorgen, indem es für (fast) alles einen

Platz gibt.

Wir bitten daher, nach Beendigung der

Fahrt, gerade Steuer und Steuersitze

wieder an den dafür vorgesehenen Platz

abzulegen. Die nachfolgende Mannschaft

wird dieses begrüßen.

Rollsitze die nicht im Boot befestigt

werden können, sind bitte auch nicht

irgendwo abzulegen, sondern im hinteren

Teil der Bootshalle für die Gigboote.

Boote die zwecks Transport abgeriggert

wurden, sollten zeitnah wieder angeriggert

werden. Ausleger bis dahin

bitte nicht als Stolperfalle in der Halle

liegen lassen. Auch Putzlappen sind

bitte nach der Benutzung auf dem dafür

vorgesehenen Platz zum Trocknen

zu legen und gehören nicht auf Stühle,

Ausleger oder Böcke.

Im hinteren Teil der Gig Boothalle

verläuft seit neuestem ein Markierungsstreifen.

Er verläuft von der Treppenhaustür

zum Durchgang der großen

Bootshalle und damit auch zu den

Umkleideräumen. Der durch den Streifen

markierte Bereich dient als Fluchtweg

und darf nicht durch Boote oder

Bootswagen verstellt werden. In der

Gigboothalle sollte sich auch nur einer

der beiden Einer Senior oder Eisvogel

befinden. In der Rennboothalle wurde

extra Platz geschaffen um ein ständiges

rangieren zu vermeiden.

Speziell für Wanderfahrer haben wir

eine Werkzeugtasche zusammengestellt.

Neben etlichen Kleinteilen wie

Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben

sowie Diverses Werkzeug,

sind auch ein Paar Erste Hilfe Artikel

mit eingepackt. Ebenso eine Liste

von wichtigen Telefonnummern. Die

Tasche kann gegen eine Kaution von

30,- Euro in der Werkstatt entliehen

werden.

Neben der Ordnung möchten wir

noch einmal die generelle Bootsreinigung

nach der Benutzung ansprechen.

Besonders möchten wir auf die Reinigung

der Rollbahnen nach jeder

Fahrt hinweisen.

Auch die Außenhaut der Boote verdient

ein gründliches abspülen und abziehen

mittels Lappen. Eine regelmäßige

Reinigung dient dem Werterhalt

unsere Boote.

Besonders nach Wanderfahrten oder

Touren mit Landgang, ist eine sehr

gründliche Reinigung aller Bootsteile

und Skulls notwendig.

Wir wünschen weiterhin eine Unfallfreie

Zeit.

Die Bootswarte

Ordnung und

Sauberkeit

(...muss sein)

54 55



Kilometerleistungen

2018

Der „Hand-und-Herz“-Pokal geht in diesem

Jahr an Christine und Werner Steding

Ein Fahrtenabzeichen haben errungen

die Jugendlichen

Christoph Barth (1),

Maximilian Baukmeier (1),

Henrik Fleige (1),

Fabio Geisler (1),

und die Erwachsenen

Karin Dieckmann (1),

Thiemo Müller (1),

Heike Tiedemann (1),

Thomas Haverkamp (2),

Christina Lindhorst (2),

Theo Nissel (2),

Merle Pons (2),

Wolfgang Sauer (2),

Diana Mahn (3),

Eric Edler (4),

Frank Höltje (4),

Thomas Siebert (4),

Michael Sauer (1),

Charlotte Burgdorf (2),

Paul Grupe (2),

Jonas Schleumer (2),

Hartmut Tegtmeier (4),

Klaus Arnold (5),

Jürgen Lohmann (5),

Ulrike Lott (5),

Rolf Schaper (5),

Frank Adam (6),

Eberhard Böhm (6),

Dieter Drescher (6),

Ingo Snyders (6),

Katharina Stegen (7),

Jürgen Steinert (7),

Anne Gerlach (9),

Lotta Schaper (2),

Julia Klemm (3),

Yassin Legien (5),

Joél Maragos (5)

Bernd Kerkhoff (9),

Heike Lührig (10),

Hans-Jörg Sehrbrock (12),

Christine Steding (12),

Werner Steding (12),

Albrecht Garbe (15),

Werner Nissel (15),

Christoph Garbe (22),

Martin Garbe (25),

Helmut Griep (36)

Anzahl

Fahrten

Gesamtkilometer

1. Werner Steding 178 3.060 km 938 km

2. Yassin Legien 181 2.544 km 225 km

3. Martin Garbe 114 2.390 km 1.357 km

4. Paul Grupe 166 2.374 km 297 km

5. Joél Maragos 154 2.233 km 80 km

6. Christine Steding 129 2.165 km 779 km

7. Merle Pons 144 2.107 km 297 km

8. Eric Edler 145 2.060 km 297 km

9. Adrian Klingemann 138 2.032 km 297 km

10. Julia Klemm 137 1.885 km 80 km

11. Jonas Schleumer 134 1.858 km 80 km

12. Theo Nissel 135 1.844 km 297 km

13. Henrik Fleige 134 1.832 km 80 km

14. Heike Lührig 71 1.800 km 1.315 km

15. Eberhard Böhm 92 1.678 km 643 km

16. Annegret Gerlach 111 1.579 km 151 km

17. Bernd Kerkhoff 93 1.548 km 377 km

18. Ulrike Lott 80 1.498 km 645 km

19. Diana Mahn 107 1.452 km 225 km

20. Albrecht Garbe 107 1.451 km 275 km

21. Rolf Schaper 91 1.411 km 287 km

22. Lotta Schaper 98 1.380 km 297 km

23. Helmut Griep 54 1.374 km 987 km

24. Christoph Garbe 103 1.308 km 366 km

25. Hans-Jörg Sehrbrock 70 1.283 km 519 km

26. Klaus Arnold 80 1.268 km 484 km

27. Thomas Haverkamp 68 1.200 km 676 km

28. Frank Adam 56 1.171 km 694 km

29. Dirk Schünemann 83 1.141 km 79 km

30. Klaus Schulze 87 1.122 km 73 km

31. Thomas Siebert 52 1.087 km 629 km

32. Jürgen Steinert 72 1.062 km 160 km

33. Ingo Snyders 67 1.057 km 249 km

34. Karin Dieckmann 60 1.056 km 457 km

35. Ole Dinkela 71 1.036 km 73 km

36. Jürgen Lohmann 66 1.002 km 170 km

37. Nick Armgardt 79 1.001 km 0 km

38. Thiemo Müller 60 952 km 330 km

39. Werner Nissel 82 938 km 145 km

40. Lothar Kerl 69 932 km 45 km

265 Aktive insgesamt 8.220 118.601 km 27.489 km

56 57



Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine,

Kürzt die öde Zeit,

Und er schützt uns durch Vereine,

Vor der Einsamkeit.

J.Ringelnatz

Seit über 40 Jahren

in Hameln und Hildesheim

Schadengutachten

Gebrauchtwagen-

Prüfgutachten

Technische

Beweissicherung

Wertermittlung

von Fahrzeugen

Strebe und Elsner GmbH

Ing.- und Sachverständigenbüro

Büro Hameln

Dieselstr. 6

31789 Hameln

Tel: 05151 / 94540

Fax: 05151 / 945454

hameln@strebe-elsner.de

Büro Hildesheim

Steuerwalder Str. 97

31137 Hildesheim

Tel.: 05121 / 59885

Fax.: 05121 / 514525

hildesheim@strebe-elsner.de

59



Historie

...kaum zu

glauben!

DeWeZet

5. März

1906

Dann war da noch...

Das Jahr 1946, überschattet von dem Unglück einer jungen Vierer-Mannschaft

im Unterwasser des oberen Wehres. Das Boot „Rheinland“ wird nach dem

Ablegen im Unterwasser, mit dem Bug unglücklich unter das Wehr gedrückt.

Vier der fünf noch jungen Bootsinsassen ertrinken dabei.

Ein schwerer Schlag für den RVW und die aufstrebenden Aktivitäten jener Zeit.

Und in der Gegenwart?

Auszug aus der Ruder- und Bootsbenutzungsordnung vom 5.11.2017

!

Die Weser darf oberhalb der Hamelner Wehre nur bis zur Spitze der Schleuseninsel,

also bis Strom-km 134,6, befahren werden. An den Wehren besteht Lebensgefahr.

Wer die Weser in Richtung Rinteln-Minden befahren möchte, benutzt grundsätzlich

die Schleppzugschleuse. In Ausnahmefällen kann von erfahrenen Ruderern die

Umtragestelle oberhalb des Wehres benutzt werden.

!

60 61



Geburtstage

2-2019

Wir gratulieren

im Juli

Frau Erika Stelter

Herrn Frank Danger

Frau Gertraude Kiel

Frau Elke Adam

Herrn Hans Kleine

Frau Katharina Stegen

Herrn Horst Baum

Herrn Hans Deppe

Herrn Dr. Ekkehard Lohmann

Frau Jutta Tiedau

im August

Frau Edith Wahle

Herrn Dieter Sempf

Herrn Martin Wahle

Herrn Friedrich Schotte

Herrn Uwe Fatuly

Frau Gertrud Wollenweber

Herrn Uwe Schrader

im September

Herrn Roelof T. J. Bakker

Frau Christa Kritidis

Frau Andrea Wolansky

Frau Helga Abel

Herrn Matthias Lossow

Frau Ingrid Stallmann

Herrn Oliver Branske

Herrn Heinz Franke

Herrn Wolfgang Vogl

Herrn Dr. Hans-Jürgen Garbe

Frau Ludmilla Späth

im Oktober

Herrn Peter Tschiersch

Herrn Peter Eschrich

Herrn Wolfgang Sauer

Herrn Günter König

Herrn Friedel Lindert

Herrn Karl Abel

Herrn Frank Zoche

Herrn Dr. Wolfgang Lenders

Herrn Achim Kerker

Herrn Jörn-Hermann Kißing

Herrn Dr. Christoph Wahle

Frau Irma Jedamski

Herrn Thomas Burgdorf

Frau Barbara Hildebrandt

Frau Gisela Weigt

Herrn Jan Zeis

im November

Herrn Manfred Timme

Herrn Dr. Helmut Fischer

Herrn Karl-Heinz Hücker

Frau Gudrun Garbe

Herrn Wolfgang Adomat

im Dezember

Herrn Hans-Martin Lohmann

Herrn Martin Garbe

Herrn Jonathan Schlösser

Herrn Martin Gründl

Herrn Heinrich Semke

Frau Silvia Mustert

In der Geburtstagsliste werden alle runden Geburtstage ab 20 Jahre und ab 80 Jahre

jeder Geburtstag aufgeführt, d.h. 20, 30, 40, 50, 55, ..., 80, 81, 82, usw. Aufgrund der EU-

Datenschutzgrundverordnung verzichten wir dabei ab sofort auf die Veröffentlichung des

Geburtsdatums.

Bitte sprechen Sie mich oder ein anderes Redaktionsmitglied an, wenn Sie nicht mit der

Veröffentlichung Ihres Geburtstages einverstanden sind. Wir werden diese Wünsche

selbstverständlich gerne berücksichtigen.

Falls wir Sie vergessen haben sollten, bitten wir dies zu entschuldigen

Anne Gerlach

Wir begrüßen

als neue

Mitglieder

Eintritt

Maxim Nossik 01.11.2018

Clemens Raemy 01.11.2018

Emily Jäckel 01.12.2018

Carl-Ludwig Soltau 01.04.2019

Gabriele Ewert 01.04.2019

Kay Goette 01.06.2019

Jonas Berger 01.07.2019

Britta Günter 01.07.2019

Lasse Günter 01.07.2019

Birger Günter 01.07.2019

Johannes Fischer 01.07.2019

Monika Mundhenke-Fischer 01.07.2019

Frank Pape 01.07.2019

62

63



Wir beraten Sie gerne!

Wir sind ein starkes Team

Treffpunkt

netter Leute:

Uferstraße 76 05151 679167

31787 Hameln fisch-meyer@t-online.de

www.fisch-meyer.de

MiTTWoch

Hameln: 07.00-13.00 Uhr

Salzhemmendorf: 08.00-13.00 Uhr

DonnerSTag

Eschershausen: 08.00-13.00 Uhr

EDEKA Lemkestraße 7.30-13.00 Uhr

Hofverkauf 15.00-18.00 Uhr

FreiTag

Bodenwerder: 07.00-13.00 Uhr

Springe: 07.00-13.00 Uhr

SaMSTag

Hameln 7.00-13.00 Uhr



RVW intern

RVW-Termine

1. Hamelner Schulmeisterschaft 02.07.2019

Ruderbundesliga / Minden 13.07.2019

Ruderbundesliga / Hannover 03.08.2019

Ruderbundesliga / Leipzig 17.8.2019

Landesmeisterschaften / Wolfsburg 24.-25.08.2019

Klüt-Ruder-Regatta 31.08.2019

Ruderbundesliga Finale / Münster 08.09.2019

Bundeswettbewerb Jungen u. Mädchen /

München 06.-08.09.2019

World Rowing Masters Regatta / Velence 11.-15.09.2019

Head of the River Leine / Hannover 21.09.2019

Grüner Moselpokal / Bernkastel-Kues 28.09.2019

Herbstputz am Bootshaus

28.09.2019 - 09.30 Uhr

Dt. Sprintmeisterschaften / Kettwig 12.-13.10.2019

Würzburger Ruderregatta 19.10.2019

FARI-Cup / Hamburg 02.11.2019

3. ErgoCup Hameln 30.11.2019

TERMINE

2019

Herrenabend

07.12.2019 - 19.30 Uhr

Kinderweihnachtsfeier 15.12.2019

Weihnachtsfrühschoppen 26.12.2019

Ruderverein „Weser“ v.1885 e.V. Hameln

Tündernsche Warte 3 · 31789 Hameln · Telefon 0 51 51/4 23 69 · www.rvweser.de

Vereinsleitung Name Telefon

1. Vorsitzender Peter Dennis 0 51 58 / 29 10

stellv. Vorsitzender Jens Laparose 0 51 51 / 40 84 04

stellv. Vorsitzender Dirk Schünemann 0 51 51 / 94 05 00

Kassenwart Jürgen Lohmann 0 51 55 / 63 50 02

Ruderwart Werner Steding 0 51 52 /6 900 330

2. Ruderwart Christoph Garbe 01 71 / 3 80 26 91

Schriftführerin Ute Freitag 01 73 / 7 29 50 36

Jugendwart Wolfgang Sauer 0 51 54 / 97 18 68

Bootswart Thomas Rautmann 01 79 / 90 36 174

2. Bootswart Frank Adam 01 57 73 28 22 66

Gerätewart Ole Dinkela 01 72 / 41 56 515

Hauswart Bernd Kerkhoff 0 51 52 / 89 19

Wirtschaftswart Markus Baukmeier 0 51 51 / 95 38-0

Wanderruderwart Martin Garbe 0 51 51 / 4 28 51

Trainingsleitung Sebastian Stolte 01 62 / 30 99 089

Mitgliederverwaltung Frank Höltje 0 50 68 / 30 18

Bankverbindungen:

Allgemeines Konto: Sparkasse Hameln-Weserbergland IBAN DE26 2545 0110 0000 0009 43

Spendenkonto: Volksbank Hameln-Stadthagen eG IBAN DE27 2546 2160 0709 0358 00

Konto Jugend und Sport: Sparkasse Hameln-Weserbergland IBAN DE30 2545 0110 0000 8188 72

Konto Dolle‘n Schmiere: Volksbank Hameln-Stadthagen eG IBAN DE27 2546 2160 0709 0358 00

Konto Förderkreis des RVW: Sparkasse Hameln-Weserbergland IBAN DE07 2545 0110 0000 0118 58

Impressum

Redaktion:

Grafik und Layout:

Fotos:

EMailAdresse:

Adresse:

Druck:

Anne Gerlach · Wolfgang Rautmann

Lothar Kerl

Privat, RBL/AlexanderPischke,

Dollenschmiere@rvweser.de

Ruderverein „Weser“ von 1885 e.V. Hameln

Tündernsche Warte 3 · 31789 Hameln · Tel.: 0 51 51 / 4 23 69

Wehage-Druck GmbH

Erscheinungsweise: halbjährlich · Der Bezugspreis ist im

Mitgliedsbeitrag enthalten. Namentlich gekennzeichnete

Berichte stammen vom angegebenen Autor und erscheinen

im ungekürzten Originalwortlaut. Diese Artikel spiegeln nicht

unbedingt die Meinung von Redaktion und Verein wider.

Der direkte

Kontakt zur

RVW-Homepage

Schulferien: Sommer 04.07. - 14.08.2019

Herbst 04.10. - 18.10.2019

Weihnachten 23.12.2019 - 06.01.2020

Dank

Wir danken allen Inserenten für die freundliche Unterstützung bei der

Erstellung der Vereinszeitung und bitten unsere Mitglieder, diese bei ihren

Einkäufen bevorzugt zu berücksichtigen.

66 67



Hilfe... ein Aufruf in eigener Sache!

Bei der Gestaltung der Dolle’nSchmiere sind wir dringend auf eure Mitarbeit

angewiesen. Ohne eure abwechslungsreichen Texte und Bilder zu Wanderfahrten,

Regatten und sonstigen Veranstaltungen wäre es nahezu unmöglich

einen umfassenden Querschnitt aus dem Vereinsleben darzustellen. Wir

bitten euch daher weiterhin um rege Beteiligung und Unterstützung der Redaktion.

Ein Bild sagt mehr...

Dabei möchtet ihr sicher eure stimmungsvollen Fotos in ansprechender

Größe und hervorragender Qualität in der Dolle’nSchmiere abgebildet sehen.

Dazu benötigen wir aber immer hoch aufgelöste Fotos (mind.1 MB/jpg) für

ein halbwegs vernünftiges Ergebnis. Noch größere Datenmengen ermöglichen

uns mehr Spielraum bei der Gestaltung (gr. Abb. / Ausschnitte etc.)

Dies ist bei Smartphone-Aufnahmen mit der üblichen Einstellung in

der Regel nicht möglich! Das die Aufnahmen „scharf“ sein sollten, versteht

sich von selbst. Vielleicht ist es auch möglich neben den üblichen Gruppenaufnahmen

auch Stimmungs-/Landschaftsaufnahmen mitzuliefern - gern

auch ungewöhnliche Perspektiven/Motive.

Euer Feedback ist erwünscht....

Positive, durchaus aber auch kritisches Feedback ist gewünscht, damit wir

wissen ob wir mit unserer redaktionellen Ausrichtung und Gestaltung der

Dolle`nSchmiere richtig liegen. Es würde uns die Arbeit bei der Gestaltung

der Dolle’nSchmiere erleichtern und das Heft interessanter machen.

Vielen Dank!

Nächster Redaktionsschluß

31. Oktober 2019

Tragwerksplanung

Energieberatung

Bauwerksprüfung

SiGeKo

GGF Dipl.Ing.(FH) Dirk Schünemann

68



Wir fördern den Sport,

Erfolg und Teamgedanken.

In der

Region

engagiert

05721 781-0

05151 207-0

05042 608-0

www.vbhs.de


Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine