Berliner Kurier 07.01.2020

BerlinerVerlagGmbH

Münz-Diebstahl

Werden die

Täter nie

bestraft?

SEITEN 4–5

PostvertriebsstückA11916/Entgelt bezahlt

Dienstag, 7. Januar 2020 •Berlin/Brandenburg1,20 ¤•D/Auswärts 1,30 ¤

www.berliner-kurier.de •NR. 6/2020 –A11916

ZEITUNG FÜR BERLIN-BRANDENBURG

Klinsmann-Interview

Hertha spielt

in drei Jahren

Champions

League

SEITEN 20–21

Wieder Crash-Verfolgungsjagd durch Berlin

Suff, Drogen,

Bleifuß!

Fotos: Pudwell, Jan-Philipp Burmann/City-Press,dpa

Vier Verletzte, viele Schrottautos

und eine Frage: Wiesicher sind

wir noch auf Berlins Straßen?

SEITEN 6–7

Werden Sie Aussteller!

MesseAusbildung &Karriere

14. &15. Februar 2020

Jetzt

Stand

buchen!

Cafe Moskau

Karl-Marx-Allee 34

10178 Berlin

Kontakt unter:

berlin.messen@berlinerverlag.com

oder (030) 2327 6736

BERLIN

MESSEN


*

POLITIK

Ein Vorschlag

mit Substanz

MEINE

MEINUNG

Von

Christian

Burmeister

Wer alt genug ist, eine

schwere Straftat zu

begehen, der ist auch alt genug,

dafür geradezustehen.

Der Vorschlagder CSU, die

Strafmündigkeit in solchen

Fällen –und nur in solchen

Fällen –nicht wie bisher an

der starren Altersgrenze von

14 Jahren festzumachen, hat

Charme. Auch13,5-Jährige

können unter Umständen

schon in der Lage sein zu erkennen,

dass sie verbrecherisch

handeln. Es sollte zumindest

die gesetzliche Möglichkeit

geben, auch diese

(zum Glück relativkleine)

Gruppe, die meistens bereits

eine längere „Karriere“ hinter

sich hat, zu verurteilen. Ob

das dann sinnvoll ist, kann

ein Gericht im Einzelfall immer

noch entscheiden.

Eine Verschärfung der Gesetzeslage

allein wird das Problem

natürlich nicht lösen.

Auch eine präventiveJugend-

und Polizeiarbeit sowie

die frühzeitige Ansprache

und Einbeziehung der Eltern

gehören dazu. Wie so oftgilt

auch hier: Mankann das eine

tun, ohne das andere zu

unterlassen! Und in Fällen

extremer Gewalt darf es auch

bei Jugendlichen kein vorauseilendes

Pardon geben –

sonst macht sich der Staat

unglaubwürdig.

FRAU DESTAGES

Nancy Pelosi

Die Frontfrau der US-Demokraten,

NancyPelosi (79),will

mit einer Abstimmung im Repräsentantenhaus

US-PräsidentDonald

Trump an

einer Eskalation

im

Iran-Konflikt

hindern.

An

Parteifreunde

schrieb

sie, das Repräsentantenhaus

werde über dieAnwendung

der „War PowersResolution“

abstimmen. Geheime Bekanntmachung

zu demGesetz

werfeinBezug auf Iran

mehr Fragen auf alssie beantworte,

twittertePelosi.

Foto: J. Scott Applewhite/AP

Markus Söders Attacke

aufs Jugendstrafrecht

Kinderunter 14 sollen für schwereGewaltverbrechen bestraft werden können,Juristen widersprechen

Berlin – Kinder unter 14 Jahren

sollen künftig für schwere

Gewaltverbrechen bestraft

werden können – so

fordert es die CSU-Bundestagsfraktion.

Der Mitinitiator

der Initiative glaubt an die

präventive Wirkung einer

solchen Maßnahme.

Bisher sind Kinder, die ihr 14.

Lebensjahr nicht vollendet haben,

in Deutschland generell

strafunmündig. Das führt immer

wieder zu großer Aufregung.

So beispielsweise, als im

Sommer 2019 zwei Zwölfjährige

in Mülheim an der Ruhr mutmaßlich

an der Vergewaltigung

einer 18-Jährigen beteiligt waren.

„Bei schweren Gewaltverbrechen

darf für die Bestrafung

allein die Einsichtsfähigkeit des

Täters und die Schwere der Tat

entscheidend sein –und nicht

eine starre Altersgrenze“, heißt

es in einem Papier der CSU-

Arak: In der

Provinz Markazi

gibt es einen

Schwerwasserreaktor.

Markus Söder,CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident vonBayern,

zum Auftakt der Winterklausur in Seeon.

Welche 52 Ziele im Iran

könnte Trump meinen?

Washington – US-Präsident

DonaldTrump hatseine Drohung

mit Angriffen auf Kulturstätten

im Iran bekräftigt,

obwohl Kritiker ihm deshalb

die Planung von Kriegsverbrechen

vorgeworfen haben.

Der Iran töte Amerikaner,

foltere sie und sprenge

sie in die Luft –„und wir sollen

ihre Kulturstätten nicht

anrühren dürfen? So funktioniert

das nicht“, sagte

Trump laut mitreisenden

Journalisten während des

Rückflugs aus Florida nach

Washington in seinem Regierungsflugzeug

Air Force

One. Zuvor hatte Trump mit

„sehr schnellen und sehr

harten“ Angriffen auf

52 Ziele gedroht, darunter

Kulturgüter im Iran, sollte

das Land versuchen, den

Foto: Matthias Balk/dpa

Bundestagsfraktion, das die

Partei auf ihrer Klausurtagung

in Kloster Seeon angenommen

hat.

„Wir reagieren mit dem Vorstoß

auf Wünsche von Staatsanwaltschaften

und Polizei, die sagen:

,Gebt uns die Möglichkeit,

diese Tätergruppe überhaupt

einmal ins Visier zu nehmen‘“,

sagte Michael Frieser (CSU),

Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,

dem RedaktionsNetzwerk

Deutschland

(RND). Die Zahl der Straftaten

von unter 14-Jährigen sei „erschreckend“,

so der Politiker.

„Eine flexible Altersgrenze hätte

auch präventive Wirkung.

Organisierte Kriminelle setzen

oft bewusst auf Täter unter 14,

weil sie genau wissen, dass diese

in jedem Fall straffrei bleiben.

Die Bereitschaft dazu würde

durch eine Flexibilisierung sinken.

Auch beim Betrug ums Alter

bei manchen Asylbewerbern

kann die Strafmündigkeit eine

Rolle spielen. Auch dem wirkt

man mit einer Flexibilisierung

ein Stück weit entgegen.“

Der Kriminologe Christian

Pfeiffer sieht die Lage nicht als

besonders dramatisch an. So sei

die Zahl der Gewaltdelikte bei

Kindern im vergangenen Jahrzehnt

um 42 Prozent gefallen,

erklärte er kürzlich dem „Spiegel“.

Habe es bei Vergewalti-

Tod Soleimanis mit Angriffen

auf Amerikaner zu rächen.

Der Iran ist eine Nation mit

einer 3000-jährigen Geschichte.

Viele historische

Bauwerke aus vorislamischer

Zeit wie die TempelanlageinPersepolis,das

Grabmal

vonKönig KyrosII. in Pasargadai

oder die Altstädte

vonShiraz und Yazd gehören

zum kulturellen Erbe der

Menschheit und erfahren

auch vom Mullah-Regime

wenig Wertschätzung. Andersals

zumBeispieldie den

Schiitenheilige Stadt Ghom,

wo sichdas Grab derMärtyrerin

Fatima befindet. Ein

klassisches Ziel wäre indes

das iranische Atomforschungszentrum

mitder Reaktoranlage

in Arak.


*

SEITE3

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

gungen 2008 noch 85 verdächtige

Kinder gegeben, sei die Zahl

2018 auf 64 gesunken. Allerdings

weiß auch die Polizei: Die

Anzeigebereitschaft bei Verdächtigen

unter 14 Jahren ist

generell gering. Viele Menschen

wissen, dass Kinder in

diesem Alter nicht strafmündig

sind.

Jürgen Möthrath, Vorsitzender

des Deutschen Strafverteidiger-Verbands

(DSV), hält von

dem CSU-Vorschlag gar nichts.

Er sagte dem RND: „Er sieht

keine Altersuntergrenze vor –

überspitzt gefragt: Wollen wir

dann demnächst Sechsjährige

ins Gefängnis stecken? Über

eine Untergrenze von zwölf

Jahren ließe sich wenigstens

noch diskutieren, die gibt es

auch in anderen Ländern. Vielleicht

sollte die CSU erst einmal

genaue Daten erheben, über wie

viele Fälle wir überhaupt reden,

und dann einen konkreten Gesetzentwurf

vorlegen. Man

muss aber auch sagen: Es ist ja

nicht so, als sei der Staat bei

unter 14-Jährigen zur Tatenlosigkeit

verdammt. In diesen Fällen

greifen ja Jugendamt und

andere ein.“

Frieser aber spricht von

einem „blinden Fleck“ im

Rechtsstaat und sieht in dem

Vorhaben nur eine von mehreren

Maßnahmen, damit sich der

Staat „nicht weiter hinters Licht

führen lässt“. So schlägt die

CSU auch vor, für 18- bis 21-Jährige

standardmäßig das Erwachsenen-

und nicht mehr das

Jugendstrafrecht anzuwenden.

SPD-Duo verschreckt

die Grundeigentümer

Wasmeint Walter-Borjans mit der Idee einer „Bodenwertzuwachssteuer“?

Saskia Eskenund NorbertWalter-Borjans, Bundesvorsitzender der SPD.

Berlin – Im Zusammenhang

mit den stark gestiegenen Mieten

in Ballungszentren sagte

der neue SPD-Vorsitzende

Norbert Walter-Borjans:

„Neben einem Ausbau des

kommunalen Wohnungsbaus

sollten wir auch den extremen

Wertzuwachs von Grund und

Boden in Deutschland ein

Stück weit abschöpfen –etwa

mit einer Bodenwertzuwachssteuer.“

Später präzisierte er:

„Wir wollen nicht mehr und

nicht weniger, als dass Grundbesitzer,

die ohne eigenes Zutun

durch dieUmwidmung von

Flächen in Bauland zu Multimillionären

werden, ihrer

Kommune einmalig einen Teil

davon abgeben müssen.“ Walter-Borjans

ergänzte: „So kann

die Gemeinde günstigen kommunalen

Wohnungsbau ermöglichen

und die Allgemeinheit

profitiert.“

Hintergrund: Wird Ackerland

von einer Kommune in

Bauland umgewidmet, bedeutet

das für den Besitzer einen

enormen Wertzuwachs. Während

Ackerland derzeit zwischen

einem und 6Euro pro

Quadratmeter kostet, bringt

Bauland im Schnitt 50 Euro. Je

nach Lage können es aucheinige

Tausend Euro sein. Wird

das Bauland veräußert, ist der

Gewinn für den Verkäufer

steuerfrei, wenn das Grundstück

länger als zehn Jahre gehalten

wurde (Spekulationsfrist).

Ansonsten istein Steuersatz

von 25 Prozent fällig. Walter-Borjans

will nach seinen

Foto: Michael Kappeler/dpa

eigenenAussagen den Gewinn,

der allein auf die Umwidmung

entfällt, einmalig besteuern.

Grundsätzlich bestehen

aber Bedenkengegeneine derartige

Abgabe: Denn wenn der

Wertzuwachs durch eine Entscheidung

einer Gemeinde

beim Grundstücksbesitzer berücksichtigt

wird, müsste dieser

auch bei einer Wertminderung

(zum Beispiel durch

einen Flughafen-Neubau) entschädigt

werden.

Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Foto: Matthias Balk/dpa

NACHRICHTEN

FDP träumt zweistellig

Stuttgart –Die FDP-Führung

hat beim traditionellen

Dreikönigstreffen in Stuttgart

zur Stärkung der Freiheit

und inneren Sicherheit

in Deutschland aufgerufen.

FDP-Chef Christian Lindner

hat das Ziel ausgegeben, im

Bund 2021 ein deutlich zweistelliges

Ergebnis einfahren

zu wollen.

Dem Staat fehlt Personal

Berlin –Dem Staat fehlen

nach Einschätzung von Deutschem

Beamtenbund (dbb)

und Tarifunion aktuell

300000 Mitarbeiter. Demnach

fehlen in den Kommunalverwaltungen

138 000

Mitarbeiter, in der Pflege

40000 und in Bundes- und

Landespolizeien je 25 000.

Dobrindt will Wechsel

Teheran: Der vom

Schah errichtete

Freiheitsturm

ist Wahrzeichen

der Stadt.

München –Inder CSU

wächst der Wille nachVeränderungen

im Bundeskabinett.

Nach Parteichef Markus Söder

fordert nun auch Landesgruppenchef

Alexander Dobrindt

eine Verjüngung des Bundeskabinetts.

Diese Koalition

arbeite aber „besser als ihr

Ruf“, betonte er auf RTL/ntv.

Ghom: Die heilige

Stadt mit dem

Fatima-Schrein

ist den Religiösen

wichtig.

Shiraz: DasGrabdes

persischen Dichters Hafis

ist Treffpunkt der Jugend

Persepolis, antike

Hauptstadt des

Achämeniden-Reiches.

Fotos: UPI Photo/imago images, Evan Vucci/AP, Tom Schulze/dpa, Harald Stutte (3)

CyberangriffinWien

Wien –Das österreichische

Außenministerium ist nach

eigenen Angaben zum Ziel

„eines schwerwiegenden Cyberangriffs“

auf seine IT-Systeme

geworden. Die Attacke,

die am Sonntagabend gegen

23 Uhr startete, läuft laut Ministerium

noch und könnte

Tage andauern.

Erste Türken in Libyen

Tripolis –Mit der Entsendung

von Soldaten nach Libyen

hat die Türkei eine

neue Phase des Konflikts in

dem Bürgerkriegsland eingeläutet.

Erdogan will mit der

Initiative die international

anerkannte Regierung des libyschen

Ministerpräsidenten

Fajis al-Sarradsch in Tripolis

stützen.


HINTERGRUND

Offene Fragen

zu Einbrüchen

Fast drei Jahrenach dem

spektakulären Einbruch

im Bode-Museum bleibt

die 100-Kilo-Münze „Big

Maple Leaf“ verschwunden.

Die mutmaßlichen

Täter stehen vorGericht.

Ob sie verurteilt werden,

ist fraglich. WeitereFragen

sind offen: Wird der

Münzraub überhaupt aufgeklärt?

Haben die Verdächtigen

etwas mit dem

Einbruch im Grünen Gewölbe

in Dresden zu tun?

DasBode-Museum auf der

Berliner Museumsinsel in Mitte.

Ein Jahr Münz-Diebstahlvor Gericht

Nicht zu fassen

Wird der Coup aus dem Bode-Museum nie aufgeklärt?

Auf der Anklagebank des

Landgerichts sitzen

vier junge Männer im

Alter von 21 bis 25 Jahren –und

das nun schon seit einem Jahr.

Doch ein Ende des Mammut-

Prozesses ist nicht in Sicht. Es

ist nicht einmal klar, ob sie verurteilt

werden. Locker und entspannt

sitzen sie da, grinsen das

Publikum an.

Die vier sollen in der Nacht

zum 27. März 2017 eine riesige

Goldmünze aus dem Bode-Museum

geklaut haben. Sie bestand

aus 999er-Feingold mit

einem Verkaufswert von 3,75

Millionen Euro. Drei Angeklagte

gehören einem berüchtigten

arabischen Clan an, der Vierte

arbeitete als Wachmann im

Museum und soll den Tätern

Tipps für den Einbruch gegeben

haben.

Wie die Deutsche Presseagentur

berichtet, sind weitere

Verhandlungstermine bis zum

24. Februar angesetzt. An diesem

Donnerstag solle die Großmutter

eines Angeklagten befragt

werden. Die Zeugin soll

extra per Flugzeug aus der Türkei

nach Berlin kommen.

Die Tat war gründlich geplant.

Laut Anklageschrift waren

die zwei Brüder sowie ihr

Cousin nachts durch ein Fenster

eingestiegen. Dann zerschlugen

sie die Vitrine um die

„Big Maple Leaf“. In einem

filmreifen Coup hatten sie in

nur 16 Minuten die Zwei-Zentner-Goldmünze

aus dem Museum

bugsiert, obwohl ein Wachmann

gerade seinen Rundgang

absolvierte. Ermittler sind sich

sicher, dass die Diebe über Insiderwissen

verfügten, das ihnen

der Wachmann gab. Er war

Mitarbeiter einer von den

Staatlichen Museen beauftragten

Firma. Nach dem Einbruch

soll er sich für Immobilien im

Wert zwischen 40000 und

115000 Euro interessiert haben.

Der Diebstahl wurde offenbar

durch Sicherheitsmängel begünstigt.

Die Alarmanlage des

Fensters war kaputt. Über mehrere

Tage war die Öffnungsund

Verschlussüberwachung

deaktiviert, hatte ein für Sicherheit

zuständiger Mitarbeiter

der Staatlichen Museen zu Berlin

im Prozess gesagt. Seit 2014

habe es immer wieder technische

Probleme mit dem Fenster

im zweiten Stock gegeben. Eine

Alarmanlage an der Vitrine

fehlte völlig. Denn niemand der


Vier Angeklagte sitzen seit

einem Jahr auf der Anklagebank

des Berliner Landgerichtes.

Sie machen vonihrem

Schweigerecht Gebrauch.

Die gestohlene Münze „Big Maple Leaf“:

100 Kilo Gewicht,53Zentimeter Durchmesser,Material:

999er-Feingold, Wert:

3,7 Millionen Euro.

Die Täter kamen über den

S-Bahnhof Hackescher Markt.

Vondortaus liefen sie über die

Gleise. Dann stellten sie eine

Leiter an einem Fenster des

Bode-Museums an.

Fotos: dpa, Polizei, PressefotoWagner

Verantwortlichen im Museum

hatte geglaubt, dass jemand den

schweren Schatz einfach so aus

dem Haus schaffen könnte.

Alle Angeklagten machen von

ihrem Schweigerecht Gebrauch.

Völlig unklar ist, wo die

Münze abgeblieben ist. Die Polizei

geht fest davon aus, dass

sie zerschnitten, die Teile eingeschmolzen

und weiterverkauft

wurden. Auf Kleidungsstücken

der Verdächtigen

konnten Kriminaltechniker

Partikel von Feingold nachweisen.

Die Polizei prüft auch, ob die

Verdächtigen etwas mit dem

spektakulären Einbruch im

Grünen Gewölbe am 25. November

in Dresden zu tun

haben. Dort gingen die Täter,

die unschätzbar wertvolle Juwelen

stahlen, ähnlich vor wie

in Berlin: Auch in Dresden hatte

offenbar ein Museumsmitarbeiter

den Tätern entsprechende

Tipps gegeben.

Sie waren über ein defektes

Fenster eingestiegen und hatten

im Juwelenzimmer Vitrinen

zerschlagen. Nach Angaben

der Dresdner Staatsanwaltschaft

steht die Kripo dort mit

Berlin in Kontakt, um mögliche

Parallelen abzugleichen. „Bei

solchen Taten prüfen wir routinemäßig,

ob es Zusammenhänge

gibt“, heißt es abwiegelnd

aus der Dresdner Staatsanwaltschaft.

Doch tatsächlich scheint eine

der vielen Spuren ins Clan-Milieu

zu führen. Denn bei dem

Einbruch in Dresden benutzten

die Täter einen hydraulischen

Spreizer der Erlanger Firma

Lukas-Hydraulik.

Feuerwehren verwenden solche

Werkzeuge, um eingeklemmte

Unfallopfer aus Autowracks

zu befreien.

Im Herbst 2018 war in einen

Ausstellungsraum der Firma

eingebrochen worden. Der oder

die Täter entwendeten sechs

Hydraulikspreizer. Diese sind

nach Angaben eines Sprechers

des Erlanger Amtsgerichtes bis

heute nicht mehr aufgetaucht.

Einer der Verdächtigen wurde

ermittelt und zu zweieinhalb

Jahren Haft verurteilt. Das Urteil

ist noch nichts rechtskräftig.

Bei dem Verurteiltenhandelt es

sich um ein 22-jähriges Clanmitglied,

das derzeit auf der Anklagebank

des Berliner Landgerichts

sitzt – wegen des Einbruchs

im Bode-Museum. KOP


BERLIN

DER

ROTE

TEPPICH

Ehre, wemEhregebührt!

Seniorin Elke

Schilling

(74)setzt

sich für

andereSenioren

ein.

Berliner Amtsstuben

Wo bitte geht’s zur

Digitalisierung?

SEITE 8

Berlins kriminelle

MehrereAutos, darunter

auch Streifenwagen,

wurden durch den 33-

Jährigen geschrottet.

Foto: Gerd Engelsmann

Für viele Menschen, die

über Weihnachten und

zum Jahreswechsel allein

waren und sich einsam gefühlt

haben, war es ein

wichtiger Rettungsanker:

Das Silbernetz-Feiertagstelefon

in Berlin. 1560 Anrufe

aus ganz Deutschland und

10113 Gesprächsminuten

konnte die Initiatorin von

Silbernetz e.V., Elke Schilling,

verzeichnen. Die Hotline,

die für einsame Senioren

eingerichtet wurde,

existiert seit September

2018. Vom 24. Dezember

bis 1. Januar 2020 war Silbernetz

außerhalb der täglichen

Telefonzeiten rund

um die Uhr, 24 Stunden am

Stück, besetzt. 13 Angestellte,

drei Praktikanten und 20

Ehrenamtliche hatten über

Weihnachten ein offenes

Ohr für die Sorgen der Anrufenden.

„Die am höchsten

frequentierten Anrufzeiten

waren zwischen 19 und 20

Uhr, die längsten Gespräche

erfolgten nachts“, sagt

Schilling. Die Mehrheit der

Anrufenden war älter als 60

Jahre (mehr als 60 Prozent)

und mehr als 85 Prozent

lebten allein. Die Hauptthemen

waren Einsamkeit, gesundheitliche

Beschwerden

und depressive Verstimmung.

Das Silbernetz-

Telefon (0800 4708090)

ist sonst täglich von 8bis

22 Uhr besetzt.

KH

Fragen?

Wünsche?

Tipps?

Redaktion: Tel. 030/63 33 11 456

(Mo.–Fr. 10–18 Uhr)

10969 Berlin, Alte Jakobstraße 105

E-Mail: leser-bk@berlinerverlag.com

Abo-Service: Tel. 030/232777

Fotos: Morris Pudwell

Polizisten vomVerkehrsermittlungsdienst

untersuchen

den Tatortim

Schulenburgring.

Wegen der vielen Unfälle, die der

33-Jährige verursachte, kam es

in mehreren Straßen zu umfangreichen

Sperrungen.


Schwimm-Rentner

Mit 98 hat er immer

noch Oberwasser

SEITEN 10–11

SEITE7

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Bleifüße

In drei Bezirken hinterließ ein flüchtender

Autofahrer eine Schneise der Verwüstung

Berlin – Bei einer filmreifen

Verfolgungsjagd durch

Tiergarten, Kreuzberg und

Tempelhof hat ein Autofahrer

eine Schneise der Verwüstung

hinterlassen. Er

schrottete etliche Autos, darunter

mehrere Streifenwagen,

und er verletzte Polizisten,

die ihn verfolgten.

Um 19.40 Uhr wollte eine

Funkwagenbesatzung am

Sonntag in der Gabriele-Tergit-Promenade

einen Toyota

überprüfen. Statt zu stoppen

gab der 33-jährige Fahrer Gas.

In der Dudenstraße stieß er

mit einem Funkwagen zusammen,

der ihn verfolgte. Dann

mit einem BVG-Bus, in der

Mussehlstraße und mit einem

Ford. Im Schulenburgring

krachte der Toyota auf einen

geparkten Jaguar, der auf einen

ebenfalls geparkten BMW

geschoben wurde. Zeitgleich

fuhr ein Einsatzwagen der Polizei

ins Heck des Verfolgten.

Vier Beamte wurden bei der

Crash-Fahrt verletzt.

Auch der Fahrer des Fluchtautos

wurde verletzt. Nach

seiner Festnahme im Schulenburgring

wurde der 33-Jährige

in ein Krankenhaus gebracht,

in das er stationär aufgenommen

wurde. Der Mann

hatte Alkohol und Drogen intus.

Im Toyota fanden die Polizisten

Drogen und eine geöffnete

Dose Whisky-Cola.

Bis Mitternacht kam es wegen

der Spurensicherung an

den vielen Unfallorten zu umfangreichen

Sperrungen. Zwei

Funkwagen waren nicht mehr

fahrbereit und mussten abgeschleppt

werden.

Jede Woche kommt es zu

ähnlichen Vorfällen: Anstatt

auf Haltesignale der Polizei zu

reagieren, geben Autofahrer

Gas und rasen davon. Doch

nicht immer fahren die Polizeiautos

dann hinterher. Die

Entscheidung darüber liegt in

der Verantwortung der Beamten.

„Keine halsbrecherischen

Manöver, die einen selbst oder

Unbeteiligte gefährden!“, so

die Devise. „Sicherheit geht

vor Verfolgung.“ Zur Not reiche

es, der Leitzentrale das

Kennzeichen des Fluchtautos

durchzugeben.

Etwas glimpflicher ging eine

weitere Verfolgungsjagd in

Moabit aus. Beamten des Polizeiabschnitts

35 fiel in der

Müller- EckeOstender Straße

ein Audi-Fahrer durch seine

rasante Fahrweise auf. Er fuhr

in Richtung Leopoldplatz und

wechselte mehrfach mit hohem

Tempo den Fahrstreifen.

Andere Autofahrer mussten

stark bremsen.

Mit durchdrehenden Reifen

und heulendem Motor wähnte

der Mann sich offenbar auf

einer Rennstrecke. Auf der

Putlitzbrücke konnten die Polizisten

den Raser stoppen.

Die Überprüfung ergab, dass

die Fahrzeug-Identifikationsnummer

nachträglich eingestanzt

war. Außerdem hatte

der Fahrer eine falsche Zulassung

vorgezeigt. KOP

Im Wagen des Unfallverursachers

fanden

die Polizisten unter

anderem Drogen.

Foto: Richard

Eine Brennpunkt- und Präsenseinheit kommt seit Samstag zum Einsatz.

Krimi-Hotspot Görli

Zahl der Straftaten

2019 fast verdoppelt

Von

CHRISTIAN GEHRKE

Kreuzberg – Eine aktuelle

Statistik erklärt das Durchgreifen

der Polizeichefin!

Barbara Slowik kündigte

am Wochenende an, mehr

Polizisten in den Görli zu

schicken (KURIER berichtete),

eine Brennpunkteinheit

lief am Samstag schon

Patrouille. Nicht nur Drogenhandel

ist in dem Park

ein zunehmendes Problem.

Es kam 2019 zu mehr Diebstählen

und Körperverletzungen

als im Vorjahr. Und

das nicht nur im Görli.

Gerade an langen und heißen

Sommertagen sind Diebe und

Gewalttäter besonders aktiv.

Zum Vergleich: Im Juli 2019

gab es im Görlitzer Park 61

Gewalttaten. Im Juli 2018 lag

die Zahl noch bei 37.

Doppelt so viele Gewalttaten

verzeichnete die Polizei

auch im September. 2019

kam es zu 48 Gewalttaten. Im

Jahr davor waren es im September

nur 23.

Ein ähnliches Bild zeigt

sich beim Diebstahl. Im Juli

2018 gab es im Görli 48 Eigentumsdelikte.

Im Juli 2019

stieg die Zahl auf 76 Delikte

an –ebenfalls fast eine Verdoppelung

also.

Nun kann man den Anstieg

so erklären: Im Jahr 2019 gab

es im Görli 13 Polizeieinsätze

mehr als 2018. Mehr Straftaten

wurden erfasst, mehr Täter

geschnappt. Diese Erklärung

ist aber umstritten.

Der Senat gab die Zahlen

nach einer Anfrage der Grünen-Politikerin

Marianne

Burkert-Eulitz bekannt. Die

Kreuzbergerin findet die Statistik

beunruhigend und unterstützt

das Vorgehen von

Slowik mit mehr Polizisten

im Görli: „Dies ist wichtig,

um der komplexen Problemlage

angemessener begegnen

zu können“, sagt Burkert-Eulitz

dem KURIER.

An den anderen Krimi-Hotspots

Warschauer Brücke

und Kottbusser Tor sieht die

Lage im Sommer nicht besser

aus: Im September 2019 kam

es an der Warschauer Brücke

zu 89 Gewalttaten. Im Jahr

davor waren es noch 81. Ein

ähnlicher Anstieg zeigt sich

auch bei den Diebstählen, sie

nahmen im August leicht zu.

Am Kotti wird die Situation

problematischer: Im Juni

2019 gab es 48 Gewalttaten,

im Juni 2018 wurden nur Taten

37 angezeigt. Bei den

Diebstählen gab’s im Monat

Juni eine Verdoppelung: 43

wurden 2018 angezeigt, im

Jahr 2019 waren es 80.

Innenpolitiker Benedikt

Lux (Grüne) schätzt ein: „Der

Einsatz von Brennpunkteinheiten

ist jetzt eine normale

Reaktion.“


8 BERLIN BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

NACHRICHTEN

Mild, aber feucht

Kein Ende mit den

Akten: Obwohl

2023 die E-Akte

kommt,müssen bis

dahin selbst Mails

in Papierform

abgeheftet werden.

Foto: dpa

Berlin/Potsdam –Nach

zuletzt klaren, kalten Nächten

mit Glättegefahr (Foto:

Landkreis Oder-Spree) sollen

heute Wolken aufziehen.

Meteorologen sagen

Temperaturen zwischen

4und 6Grad voraus. Morgen

wird es noch milder, ab

und zu fällt Regen.

Motorroller angezündet

Schöneberg –Inder Nacht

zu gestern wurden in der

Gotenstraße drei Motorroller

angezündet. Die Flammen

griffen auch auf eine

Fassade über, so die Polizei.

Verletzte gab es nicht.

Moderater Preisanstieg

Berlin –Verbraucher in

Berlin haben 2019 für viele

Produkte und Dienstleistungen

mehr bezahlt als im

Jahr zuvor. Dennoch sind

die Preise mit einem durchschnittlichen

Plus von 1,3

Prozent langsamer gestiegen

als im Vorjahr, wie das

Amt für Statistik mitteilt.

Mann stirbt bei Unfall

Potsdam –Auf Brandenburgs

Straßen wurden am

Wochenende bei 343 Unfällen

42 Menschen verletzt,

einer kam ums Leben. Auf

der A24bei Pritzwalk

(Prignitz) geriet am Sonntag

ein Auto unter einen

Lkw, der Beifahrer starb.

Der KURIER gratuliert

Frau Waltraud Wiencke

zum 86. und Frau Sonja Petersen

zum 90. Geburtstag.

Beide leben im Kursana-

Domizil Marzahn.

ARCHE NOAH

Amigo und Souela ... sind

ein gutmütiges und zutrauliches

Papageien-Pärchen,

das sich im Tierheim kennen-

und lieben gelernt hat.

Wer möchte den schönen

Venezuela-Amazonen ein

neues Zuhause geben?

Vermittlungs-Nr. 13/2423

Tierheim Berlin,

Hausvaterweg 39, 13057 Berlin,

Telefon: 030/768880,

www.tierschutz-berlin.de

Die Tiervermittlung ist geöffnet:

Mittwoch–Sonntag 13–16 Uhr

Foto: Tierheim Berlin

Berlins Amtsstuben: Wo bitte

geht’s zurDigitalisierung?

Statt auf E-Akten umzustellen, kaufen Senatsbehörden Papier für eine Million Euro

Von

NORBERT KOCH-KLAUCKE

Berlin – Fast jeder nutzt

Computer oder Tablets, auch

um Dokumente zu versenden

oder sie zu speichern. Denn

wir leben im digitalen Zeitalter.

Nicht so die Berliner Ämter.

Dort regiert weiter der

Papierkram. Allein die Senatsverwaltungen

gaben von

2014 bis 2018 fast eine Million

Euro für Druckerpapier aus.

Dabei sollen Ämter bis 2023

auf E-Akten umgestellt

haben, digitalisiert arbeiten.

Die Zahlen über den hohen Papierverbrauch

in den Senats-

amtsstuben teilte IT-Staatssekretärin

Sabine Smentek auf

Anfrage der AfD mit. Spitzenreiter

ist die Schulverwaltung.

Von 2014 bis 2018 kaufte sie

27203 Kartons Druckerpapier

für 405372 Euro. Es folgt die

Senatsumweltverwaltung mit

11617 Kartons für 179148 Euro.

Einzig die Kulturverwaltung

schaffte es, in nur zwei Jahren

mit 80 Kartons Druckerpapier,

(1028 Euro) auszukommen. Ob

dort schon die digitale Verwaltung

regiert? „Wir sind eine

kleine Behörde, es lag wohl

vielleicht daran“, hieß es.

Alle Senatsbehörden können

vom umweltfreundlichen Recyclingpapier

nicht lassen, nur

das darf genutzt werden. Da

verschickt etwa die Bildungsverwaltung

Richtlinien für

Schulen oder Lehrpläne, die

auch im Internet stehen. Auch

den Entwurf des Haushaltsplanes

2019/20 (14 Bände) gibt es

digital, aber es werden 1,3 Millionen

Druckseiten an Verwaltungen

und Abgeordnete verschickt.

Kosten: 20000 Euro.

Oder es werden Einladungen

oder Berichte an Parlamentarier

versendet. „Nicht jeder der

160 Abgeordneten, der ein Dokument

bekommt, den betrifft

es auch“, sagt Stefan Ziller, Digital-Experte

der Grünen-

Fraktion. „Abgeordnete der

niederländischen Stadt Gouda

machen es vor, lesen in Sitzungen

auf Tablets ihre Dokumen-

Foto: imago-images/Trutsche

te. Mit der digitalen Verwaltung

liegt Berlin weit hinter anderen

Städten.“

Laut Innenverwaltung arbeite

man mit Hochdruck an der

Umsetzung der digitalen Verwaltung

und der elektronischen

Akte, die den Papierwahnsinn

beenden soll. Nach

dem Berliner E-Government-

Gesetz muss das ab 2023 alles

funktionieren. „Bereits 106

Bürgerdienstleistungen werden

online abgewickelt“, hieß

es. Für den CDU-Digital-Experten

Stephan Lenz ist die digitale

Verwaltung dennoch vom Ziel

2023 weit entfernt.„In den Ämtern

arbeiten Rechner noch mit

alten Betriebssystemen, haben

nicht einmal Windows 10.“


BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

BERLIN 9

Was kommt im neuen Jahr

auf uns zu, Herr Gysi?

Gut reingekommen ins neue

Jahr, Herr Gysi?

Ja. Es war ein fröhlicher Start

ins neue Jahr. Auch ich bin gespannt,

was dieses besondere

Jahr 2020 bringen wird und

hoffe auf eine Zeit, in der die

Menschheit endlich ausreichend

Verantwortung für sich

selbst und insoweit auch für

den Planeten erkennt und

wahrnimmt.

Man hat den Eindruck, dass

2020 ziemlich turbulent werden

könnte, wenn man sich

die politischen und gesellschaftlichen

Entwicklungen

anschaut. Sehnen Sie sich

nicht auch nach ein bisschen

mehr Ruhe?

Weniger nach Ruhe, mehr

nach Nachvollziehbarkeit der

politischen Vorgänge. Viele

Menschen sind verunsichert.

Wenn US-Präsident Trump

unter Missachtung des Völkerrechts

einen iranischen General

ermorden lässt, und für den

Fall einer Vergeltung damit

droht, iranische Kulturstätten

zu bombardieren, ist das eine

neue Eskalation. Denn er wusste,

dass die iranische Führung

das nicht hinnimmt und leider

eine Vergeltung suchen wird.

So darf man mit dem Frieden in

der Welt nicht spielen. Man

stelle sich nur vor, was international

los wäre, wenn Putin dies

täte. Wir brauchen dringend eine

europäische Initiative, selbst

wenn sie Trump nicht

schmeckt, um eine weitere Eskalation

im Nahen und Mittleren

Osten zu vermeiden.

Wo sehen Sie die größten

Herausforderungen für

2020?

Es geht um Frieden, Verringerung

der sozialen Spaltung, einen

Stopp, zumindest eine

deutliche Begrenzung des Klimawandels.

Durch viele Regierungen

wird vornehmlich militärisch

gedacht und gehandelt.

Die Meinungen anderer Regierungen

werden weitgehend

ignoriert. Trotzdem gibt es

auch Hoffnung: der Austausch

der Gefangenen in der Ukraine,

die Chance zu einer wirksamen

Verständigung zwischen Putin

und Selenskyj, der Widerstand

vieler Demokraten und Gerichte

gegen Trump, die Bewegung

der Jugend „Fridays for Future“.

Das Wirtschaftsinstitut DIW

hat Berlin gerade ein schlimmes

Zeugnis in Sachen Lebensqualität

ausgestellt.

Trotzdem zieht es immer

mehr Menschen in die Stadt.

Verstehen Sie das?

Die Analysen eines Wirtschaftsinstituts

können

schwerlich ein Lebensgefühl

erfassen. Hier spielt halt die

Musik, da nimmt man in Kauf,

dass nicht alles perfekt ist. Viele

kommen auch deshalb nach

KURIER-Kolumne

Eine Curry

mit Gysi

Der wöchentliche

Interview-Imbiss mit den

Chefredakteuren

Elmar Jehn und

Jochen Arntz

Berlin, weil vieles in Bewegung

ist und sie hoffen, eingreifen zu

können. Eine Herausforderung

sind sowohl die Daten des Instituts

als auch der Bevölkerungszuwachs.

Was glauben Sie, wo wird es

vorangehen im neuen Jahr –

in Berlin, Deutschland, der

Welt?

Berlin wird als erste Stadt die

unbezahlbaren Mieten stoppen.

Wenig Hoffnung habe ich

in der Frage des Friedens und

der ökologischen Nachhaltigkeit,

weil zu viele Konservative

weltweit einen anderen Weg

gehen. SPD und Grüne stehen

vor der Frage, ob sie eine progressive

Herausforderung werden

oder an der Seite der Union

den konservativen Mainstream

unterstützen wollen.

Was haben Sie sich ganz

persönlich vorgenommen

für 2020 – und was davon

wird 100-prozentig Bestand

haben?

Wenn ich gesund bliebe und

es endlich schaffte, damit zu

beginnen, das Alter zu genießen,

wäre ich schon zufrieden.

106,0UKW


Fotos: Gerd Engelsmann

10 BERLIN BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020 *

In ein paar Tagen wird

Alfred Heil 99 Jahrealt.

Statt Köpper nimmt er

lieber die Treppe ins Nass.

Er ist 98 und hat

immer noch

Oberwasser


* BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Alfred Heil ist Stammgast in der Schwimmhalle Buch. Sie wurde gerade saniertund wiedereröffnet

Schwangere

BERLIN 11

Von

STEFANIE HILDEBRANDT

Berlin – „Wir werden uns

wohl nicht wieder sehen, machen

sie es gut“. Vor fast zwei

Jahren drückte Alfred Heil

seinem Bademeister in der

Schwimmhalle die Hand und

verabschiedete sich. Damals

war er, der einmal in der Woche

zum Schwimmen kam,

gerade 97 Jahre alt geworden.

Die alte DDR-Volksschwimmhalle

sollte saniert,

das Bad für zwei Jahre geschlossen

werden.

Und weil man in Berlin nicht sicher

sein kann, dass Bauvorhaben

im anvisierten Zeitrahmen

beendet werden, und man im

hohem Alter kaum Termine für

das nächste Jahrzehnt macht,

ist es eine kleine Sensation, dass

Alfred Heil gestern als einer der

Ersten „seine“ Schwimmhalle

im Nordosten der Stadt in Augenschein

nahm.

Journalisten sind gekommen,

eine Kapelle spielt, Aleksander

Dzembritzki, Staatssekretär für

Sport, der Pankower Bezirksrat

für Sport, Torsten Kühne, und

einige Vorstände der Berliner

Bäderbetriebe halten am Beckenrand

Reden. Herr Heil versteht

kein Wort.

„Im Grunde genommen bestehe

ich von Kopf bis Fuß aus

Ersatzteilen“, sagt er und deutet

auf sein Hörgerät. In der

neuen, wirklich sehr schönen

Halle hallen die Grußworte

schwer verständlich durch

Lautsprecher. „Im Zeitrahmen

geblieben, Kosten 6,5 Millionen

Euro, energetisch topsaniert,

tolles Farbkonzept“, Wortfetzen

wehen über Chlorwasser,

es ist mollig warm am Becken.

Als einige Bademeister mit

Kopfsprung ins neue Becken

hechten und eine Staffel

schwimmen, applaudieren die

Gäste und Alfred Heil wird unruhig.

„Wo finde ich denn die

Öffnungszeiten“, fragt er. Am

liebsten schwimmt er mittags,

da ist es nicht so voll. Jetzt

gleich eine Runde ziehen?

Nein, nein. Dazu ist noch Zeit,

wenn der Trubel sich gelegt

hat. Wer zwei Jahre gewartet

hat, der hat es nun nicht eilig.

Alfred Heil ist ein wacher

Mann. Er trägt ein Hemd und

einen gestrickten Pullunder.

„Was ich noch selber machen

kann, mache ich“, sagt er. Nur

beim Überziehen der blauen

Schuhschoner, mit denen der

Tross der Geladenen nun zur

Besichtigung in Richtung Sauna

schlurft, lässt er sich zur

Hand gehen. Bloß nicht stürzen,

jetzt wo das Bad fertig ist

und Heil endlich wieder in der

Nähe seiner Wohnung schwimmen

gehen kann. „Im Wasser

fühle ich mich sicherer als an

Land“ sagt er. Sport war schon

immer Teil seines Lebens.

Die ersten Schwimmzüge absolvierte

er in der Elbe bei Dresden.

Sein Vater lotste den Sohn

durchs Wasser. Mit acht oder

DasFliesenmosaik,gestaltet vom

DDR-Künstler Lothar Scholz, gab

die Blaupause für das Farbkonzept

im Bad. Die Sauna wurde erweitert,

die Halle energetisch saniert.

neun Jahren durchmisst er das

erste Mal den großen Fluss und

von da an gibt es kein Halten

mehr. Die Jungens entern die

Beiboote der Elbdampfer, lassen

sich unter dem Geschimpfe

der Käpt’ns ein Stück flussauf

ziehen, um dann retour mit der

Strömung zu fliegen.

Als Alfred Heil 19 Jahre alt ist,

holt ihn der Krieg. Er hat Glück,

wird auf Kreta bei der Küstenartillerie

eingesetzt. Als er 1946

in ein zerstörtes Dresden heimkehrt,

gibt es nicht mehr so viele

26-jährige Männer in der

Stadt. Viele Altersgenossen

sind im Krieg gefallen. Alfred

Heil hat ein Händchen für die

Kinder in der Jugendarbeit

beim antifaschistischen Jugendausschuss

in Dresden, einem

Vorläufer der späteren

DDR-Jugendorganisation FDJ.

Heil wird dort Sekretär für

Kultur und Bildung, kommt

1948 zum Landessportausschuss

Sachsen. Nach einem

Studium an der Parteihochschule

in Berlin leitete er von

1952 bis 1954 die Abteilung Agitation

und Propaganda im

Staatlichen Komitee für Körperkultur

und Sport. Von 1954

bis 1959 führte er die Zeitschrift

„Deutsches Sportecho“.

Ab 1959 gehörte er als Mitglied

dem Nationalen Olympischen

Komitee der DDR an. Er

ist der einzige, der noch lebt

von den Männern, die in den

60er-Jahren die Teilnahme einer

gemeinsamen Mannschaft

von BRD und DDR an den

Olympischen Spielen aushandelten.

1960 in Rom, 1964 in Tokio

und 1968 in Mexiko traten

die besten Sportler beider deutscher

Staaten nach Ausscheidungswettkämpfen

unter

schwarz-rot-goldener Flagge

mit den olympischen Ringen

auf. Bei Siegerehrungen wurde

Die Kinder einer nahen Kitafreuen

sich aufsAnbaden. Die Halle wird

dringend gebraucht.Über 100000

Gäste besuchten sie bisher im Jahr,

davon46000 Schüler.

Beethovens Neunte statt der

Nationalhymnen gespielt.

Als Alfred Heil 1997 von

Prenzlauer Berg nach Karow

zieht, ist er fast 80 Jahre alt.

Schon damals geht er regelmäßig

schwimmen. Im Sommer

im Liepnitzsee oder im Wandlitzsee.

Im Winter im SEZ, später

dann in Buch. Ab der kommenden

Woche wird er sich

wieder in seinen zwölf Jahre

alten roten Polo setzen und in

die Walter-Hinze-Straße fahren.

„Ich habe drei Pläne. Erstens:

99 werden –am13. Februar.

Zweitens: den 92. Geburtstag

meiner Frau im März feiern.

Drittens: anbaden im Wandlitzsee

im Mai“, sagt er.

Foto: dpa Foto: dpa

Hunderte Hochschwangere wurden

2019von Kliniken abgewiesen.

weggeschickt

Berlin –Mindestens 397

Schwangere sind im vorigen

Jahr von Berliner Kliniken

abgewiesen worden. Das

geht aus der Antwort auf eine

Anfrage des Linke-Abgeordneten

Wolfgang Albers

hervor. Die Frauen wurden

an andere Kliniken weiterverwiesen.

Die Zahlen beziehen

sich auf acht der 19

Geburtskliniken, die angefragt

wurden. Weitere acht

hätten keine Angaben machen

können, eine habe

nicht geantwortet, hieß es.

Ermittlungen

gegen Polizist

Berlin –Ein Polizeibeamter

wird verdächtigt, eine Chatnachricht

mit rechtsextremem

Inhalt versendet zu

haben. Gegen den 29-Jährigen

wurde ein Ermittlungsverfahren

eingeleitet. Geprüft

wird nach Polizei-Angaben,

ob er Kennzeichen

verfassungswidriger Organisationen

verschickte. Ein

Vorgesetzter habe Kenntnis

von den Vorwürfen erlangt.

In dem Fall ermittle nun der

Staatsschutz.

Woidkegedenkt

seines Vorgängers

Potsdam –Brandenburgs

Ministerpräsident Dietmar

Woidke (SPD) hat sich am

Montagnachmittag in das

Kondolenzbuch für den verstorbenen

Regierungschef

Manfred Stolpe eingetragen.

Woidkes Amtsvorgänger

war in der Nacht zum 29.

Dezember 2019 im Alter von

83 Jahren seiner Krebserkrankung

erlegen. Auch

Woidkes Stellvertreter, Innenminister

Michael Stübgen

(CDU), trug sich in das

Kondolenzbuch ein.

Dietmar Woidkeerinnertanden

verstorbenen Manfred Stolpe.


12 BERLIN BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Berliner Mordrate: OECD prüft

eigene Angaben

Eine neue Studie hatte zuvor mit

erschreckend hohen Zahlen schockiert

Von

P. DEBIONNE

Berlin – Eine Studie besagt,

dass in keiner anderen

Hauptstadt der Europäischen

Union das Risiko,

Opfer eines Mordes zu

werden, sohoch ist wie in

Berlin. Darüber hatte der

Berliner KURIER am Montag

berichtet. Wie weitere

Recherchen nun ergeben

haben, zeichnen die Zahlen

ein verzerrtes Bild. Zuerst

wurden besagte Zahlen

von der internationalen

Organisation OECD veröffentlicht,

dann vom DIW

übernommen. Auf diese

Zahlen stützte sich auch

der KURIER-Artikel.

Das Deutsche Institut für

Wirtschaftsforschung (DIW)

hatte Ende Dezember 2019

ein Gutachten mit dem Titel

„Berlinauf dem Weg ins Jahr

2030“ veröffentlicht. Darin

wurde die Hauptstadt mit 15

anderen EU-Hauptstädten

verglichen –unter anderem

wurde auch die Lebenszufriedenheit

der jeweiligen

Einwohner bewertet.

Bei diesem Aspekt landete

Berlin dem DIW zufolge auf

Platz zehn. Ein Aspekt der

Begründung: „Negativ wirkt

sich (...) auf die Gesamtbewertung

der Lebenszufriedenheit

aus, dass Berlin die

mit Abstand höchste Mordrate

aufweist“, heißt es in

der Studie. Als Beleg dafür

führen die Wissenschaftler

des DIW Zahlen der Organisation

für wirtschaftliche Zusammenarbeit

und Entwicklung

(OECD) an.

Die OECD ist eine internationale

Organisation mit insgesamt

36 Mitgliedsstaaten,

vorrangig solche mit hohem

Pro-Kopf-Einkommen. Berlin

taucht hier unter dem

Schlagwort „Intentional Homicide

Rate (homicide for

100000 population)“ mit

dem Wert 4,4 auf. Dies bedeutet,

dass von 100000 Bewohnern4,4

Menschen getötet

werden. Dies ist der Wert,

den das DIW für seine Studie

verwendet hat. Demzufolge

liegt Berlin deutlich vor dem

zweiten (Paris mit 2,4) sowie

dem dritten Platz (Brüssel

mit 2,2).

Nachdem der KURIER

über die Studie und die darin

aufgrund der hohen „Mordrate“

festgestellte Beeinträchtigung

der Lebensqualität

berichtethatte, wies beim

Nachrichtendienst Twitter

unter anderem der Journalist

Tobias Wilke auf Ungereimtheiten

der Datengrundlage

hin. In diesem Zusammenhang

fiel dann auf, dass

von der OECD auch anderen

deutschen Bundesländern

Melanie R. (30) wurde

im Sommer 2018 an

einem Bahndamm in

Pankow getötet.

extrem hohe Mordraten bescheinigt

wurden.

„Die Daten zu Tötungsdelikten

werden der OECD von

den nationalen Behörden gemeldet.

In der Tat erscheinen

im internationalen Vergleich

die Mordraten für die deutschen

Bundesländer ungewöhnlich

hoch“, sagte Matthias

Rumpf, Pressesprecher

des OECD, dem KURIER auf

Anfrage. „Wir prüfen, ob die

Zahlen nach den OECD-

Standards berichtet wurden.“

Eine mögliche Erklärung,

wie die Zahlen tatsächlich

zustande kamen: Bei der Berechnung

wurden möglicherweise

die offiziell ausgewiesenen

Zahlen der Polizeilichen

Kriminalstatistik verwendet,

die als „Straftaten

gegen das Leben“ zusammengefasst

werden. Hier

werden allerdings nicht nur

Mord und Totschlag, sondern

auch andere polizeilich

erfasste Delikte wie etwa

fahrlässige Tötung oder

Schwangerschaftsabbruch

gezählt. Mit den laut Polizeistatistik

167 „Straftaten gegen

das Leben“ ergibt sich dann

der mathematisch korrekte

Wert von 4,4.

Durch Mord oder Totschlag

kamen im Jahr 2016

nach Polizeiangaben 37 Menschen

ums Leben. Bezogen

auf rund 3,7 Millionen Einwohner

bedeutet diese Zahl,

dass das Risiko, Opfer von

Mord oderTotschlag zu werden,

bei 1zu100000 liegt.Eine

Rate von 1,0.

Der Wert von 4,4 bezieht

sich also offensichtlich nicht

nur auf vollendete Morde,

wie die Studie unter der Verwendung

des Begriff Mordraten

suggeriert, sondern auf

alle „Straftaten gegendas Leben“.

Als Reaktion auf die

Vorwürfe teilte das DIW am

Mittwoch via Twitter mit:

„In der Publikation wurden

keine Zahlen berechnet, sondern

–für alle Städte, nicht

nur für Berlin –ein und dieselbe

Statistik der OECD herangezogen,

um gerade die

Vergleichbarkeit sicherzustellen.“

Foto: Richard


BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

BERLIN 13

Ungültig: Verkehrszeichen

am Pariser Platz vordem

Brandenburger TorinMitte.

Dieses Schild muss schnell weg

Ein Gericht hat Tempo-10-Zonen für illegal erklärt. Doch viele der Verkehrszeichen stehen immer noch

Foto: Markus Wächter

Von

PETER NEUMANN

Berlin – In sechs Bezirken

gibt es immer noch illegale

Tempo-10-Zonen. Nun macht

ein Abgeordneter Dampf, damit

sie verschwinden.

Sie sind quadratisch, und in der

Mitte prangt eine schwarze 10

im roten Kreis. Doch die Verkehrszeichen,

die Berliner Straßen

und Plätze zu Tempo-10-

Zonen erklären, sind rechtswidrig.

So hat es das Oberver-

waltungsgericht am 20.

November entschieden. Das

Bezirksamt, das die Dircksenstraße

zu einem verkehrsberuhigten

Geschäftsbereich erklärt

hatte, musste die Tempo-10-

Zonen-Schilder wieder abschrauben.

Begründung: So ein

Verkehrszeichen käme in der

Straßenverkehrsordnung nicht

vor. Weg damit! In der Dircksenstraße,

wo ein Anlieger geklagt

hatte, wurden die Schilder

am 25. November entfernt.

Doch andere Bezirksämter

lassen sich Zeit, wundert sich

der FDP-Abgeordnete Stefan

Förster. „Erstaunlich“, findet

er. So werde in Treptow-Köpenick

erst mal geprüft, ob ein

Tempo-20-Bereich in der Altstadt

Köpenick sinnvoll wäre.

Wie lange das dauert? „Einen

genauen Zeitraum kann das Bezirksamt

nicht benennen“, antwortete

Verkehrs-Staatssekretär

Ingmar Streese (Grüne).

Neugierig geworden, reichte

Förster eine weitere Anfrage

ein: Wo gibt es in Berlin sonst

noch Tempo-10-Zonen, die nun

als illegal gelten? Antwort: In

sechs Bezirken seien die unzulässigen

Schilder aufgestellt

worden, und in den meisten

Fällen stünden sie auch weiterhin.

Wer ein Knöllchen erhielt,

das Rechtskraft erlangte, bekommt

das gezahlte Geld nicht

zurück, so der Staatssekretär.

Ein Beispiel ist der Neuköllner

Richardplatz. Dort wird die

Tempo-10- ebenfalls durch eine

Tempo-20-Zone ersetzt–

aber erst im März oder April,

denn zunächst soll ein Gutachter

eine Untersuchung erstellen,

hieß es. Wann die Schilder

aus einer Siedlung in Lichtenberg

oder aus dem Spandauer

Ortsteil West-Staaken verschwinden,

sei noch nicht absehbar.

Immerhin: Am Pariser

Platz am Brandenburger Tor

wolle man „kurzfristig“ zu Lösungen

kommen, so Streese.

„Dreist ist, dass die rechtswidrig

kassierten Bußgelder

nicht erstattet werden“, entgegnete

Stefan Förster. „Da nun

in mehreren Fällen ein Ersatz

durch Tempo-20-Zonen möglich

wird, zeigt dies, dass die ursprüngliche

Regelung wohl

eher der Drangsalierung der

Autofahrer diente, zumal schon

jeder Radfahrer schneller unterwegs

ist“, kommentierte er.

VERMISCHTES

DIENSTLEISTUNGEN

Wir liefern Getränke in ganz Berlin.

Tel. 566 18 37 •www.getraenke-basar.de

Fragen Sie nach unserem Geschenk für Neukunden.

Kleines vertrauenswürdiges Famiklienunternehmen

su. Aufträge

in der Reigung (Büro-, Gebäude-,

Aufgangs-u. Baureinigung),

gerne auch kleine Abriss-und

Entsorgungsarbeiten. Wir sind

nach DIN ISO 9001 zertifiziert.

t 0177/ 593 26 44

Sofort,Entr.,Transp.,T.47556358

ANKAUF/VERKAUF

ANKAUF

4€ Ansichtsk. vor45, 030 4443802

BEKANNTSCHAFTEN

Achtung Singles! Auch oft Langeweile

am Wochenende? Jetzt

geht’s los: Stimmung u. Spaß,

Sa. Tanz ab 20.00, Ausflüge,

Bowling und den richtigen

Partner finden. Singletreff:

01607474222

Anne, 75, eine noch immer hübsche

Frau, verw., sucht Mann

zur Freizeitgestaltung und

mehr! Singlecontact Berlin:

t 2823420

Charmanter Mann, 71/177, Hobby-Koch,

mag Ausflüge, mö. zu

zweit das Leben genießen u.

teilen! „Wolfgang“ Singlecontact

Berlin: t 2823420

Gern hätte ich einen Partner! Sylvia,

65, eine hübsche Frau su.

das große Glück! Singlecontact

Berlin: t 2823420

Ich fahre gern z. Müggelsee, oder

bummle durch den Tierpark.

Das könnten wir in Zukunft

gem. machen. Ich bin Anf. 70zig

ausgegl., tolerant u. wünsche

mir eine Partnerin mit der auch

Café-Besuche wieder Spaß machen.

Glücksbote: t 27596611

Michaela, 50, hübsche Ang. im

öfftl. D., mit braunen Augen u.

toller Figur, hat den Falschen

gehabt u. den Richtigen noch

nicht gefunden. Trau Dich. Gib

uns eine Chance. HERZBLATT-

BERLIN: t 20459745

Ramona, 60/1,65, schöne Figur,

verwitwet, seit längerer Zeit allein,

ohne Altlasten, fleißig, romantisch,

mit guten Kochkünsten

und einem Herz voller Liebe,

sucht Dich. HERZBLATT-

BERLIN: t 20459745

SIE, 76, verw., Ärztin, dunkelhaarig

mit schönen Formen, möchte

den Tisch wieder für „zwei

decken“ bist Du auch so einsam,

dann hab Mut! Glücksbote:

t 27596611

Sigrid, 69, gute Figur, sieht sympatisch

aus, herzl. Art, sehnt

sich nach einem liebevollen

Mann, dem Zweisamkeit wichtig

ist. Agt. Neue Liebe:

t 2815055

Was sagen schon 1000 geschriebene

Worte? Frank, 65/1,82,

gepflegt, auf der Suche nach

DIR! Agt. Neue Liebe: t 2815055

Wünsche mir einen Partner mit

Sonne im Herzen! Gaby, 61, eine

Frau für den 2. Blick, offen u.

ehrlich, su. DICH! Agt. Neue

Liebe: t 2815055

Zu zweit ist es schöner! Sylvia,

55/1.66, mit ausgeglichenem

Wesen, su. IHN, gern älter, z.

Liebhaben, der es ehrl. meint,

sich zu jung fühlt um allein zu

bleiben. Glücksbote: t 27596611

BERLINER ADRESSEN

renov. preisw. v. A–Z,eig. Tap./Tepp.

Laminat, Möbelrücken &Entrümpeln,

10% Rabatt f. Senioren bei Leerwhg.

Telefonische Anzeigenannahme: 030 2327-50

2-euro-helfen.de

01 80-2 22 22 10

0,06 Euro/Anruf


14 BERLIN BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Moabit – Wenn er als Schnorrer

abblitzte, ging er rabiat

zur Sache: Dario M. (23) vermöbelte

in einer S-Bahn einen

Fahrgast und drosch in

einer Bar mit einem Bierkrug

zu. Nun bettelt er um Vergebung.

Der Bierkrug-Rüpel fünf Monate

nach seiner Verhaftung auf

der Anklagebank. Dario M. mit

sanfter Stimme: „Eigentlich bin

ich ein lieber Mensch.“ Damals

sei er ohne Wohnung und neben

der Spur gewesen.

Brutal schlug er laut Anklage

zu. Zuerst in einer S-Bahn der

Linie 42. Nachdem er am Bahnhof

Messe Nord in einen Zug

gestiegen war, ging er auf einen

Fahrgast (38) zu, prügelte los,

forderte: „Gib mir fünf Euro für

einen Döner.“ Mit zwei Euro

Frust-Schnorrer drischt mit Bierkrug zu

Beute floh er dann. Zwei Wochen

später schlich er schnorrend

durch eine Bar in Spandau,

setzte sich zu Ulf K. (52) an

den Tisch. Dario M. bettelte:

„Haste eine Kippe für mich?“

Als er sich gleich die ganze

Schachtel einstecken wollte,

kam es zum Zoff.

K. zum Richter: „Der nahm

die Kippen, mein Kumpel und

ich hinterher, dann hörte ich

ein Knallen gegen meinen

Kopf.“ Zwei Hiebe mit einem

Bierkrug waren es. K. ging in

die Knie, brach sich auch noch

das rechte Sprunggelenk.

Dario M.: „Es tut mir leid, ich

wollte das nicht.“ Er habe damals

massiv Drogen konsumiert.

Derzeit ist er in der Gerichtspsychiatrie

untergebracht.

Fortsetzung: morgen.

KE.

Der Angeklagte verdeckt sein

Gesicht. Foto: Pressefoto Wagner

„Wir haben regelrecht

im Blut gestanden“

Schock-Aussage eines Sanitäters im Prozessgegen

Marco F.,der auf seine Freundin mehrfach einstach

Marco F. mit

seinem Anwalt:

In diesem Haus

stach der

Mechaniker im

April 2019 im

Schlafzimmer

auf seine

Partnerin ein.

Fotos: Bischoff, zVg

Von

KATRIN BISCHOFF

Potsdam – Sebastian L. (34)

ist ein kräftiger Mann, er arbeitet

als Rettungsassistent.

Was ihn in der Nacht zum 10.

April 2019 in einem Haus in

Brandenburg/Havel erwartete,

das hatte er noch nie erlebt.

So sagte er es gestern

vorm Landgericht Potsdam.

Im Schlafzimmer des Hauses

hätten er und andere Helfer

„regelrecht im Blut gestanden“.

Eine im Bett liegende Frau sei

schwerstverletzt und zunächst

nicht mehr ansprechbar gewesen.

„Ich war mir sicher, wir

sind zu spät“, so der Zeuge. Ein

neben der Frau liegender Mann

habe offenbar versucht, sich die

Pulsadern aufzuschneiden.

Die Frau (33), von der L. erzählt,

nahm gestern erstmals

ihren Platz als Nebenklägerin

ein. Henriette W. sitzt ihrem

Ex-Lebensgefährten (37) gegenüber,

von dem sie sich trennen

und der sie deshalb mit

zahlreichen Messerstichen töten,

sich dann selbst umbringen

wollte. Marco F. bestreitet die

Tat nicht, behauptet aber, sich

nicht erinnern zu können.

Dass der Mechaniker nicht

wegen vollendeten, sondern

nur wegen versuchten Mordes

angeklagt ist, hat er seiner

Tochter (9) zu verdanken. Sie

wurde in der Tatnacht durch

Schreie geweckt, rannte ins

Schlafzimmer, sah den Vater,

der immer wieder auf die Mutter

einstach. Sie flehte ihn an,

aufzuhören, wählte

weinend den Notruf.

„Es gab kein Körperteil

der Frau, das nicht

durch Stiche oder

Schnitte verletzt war“,

so Matthias B., der

Notarzt in jener

Nacht. Auch er spricht

von einem noch nie

gesehenen Blutbad,

von einer Fast-Enthauptung

des Opfers.

B. schätzt etwa 50

Stich- und Schnittverletzungen.

Henriette W. zog

nach ihrem Abitur aus

Liebe zu Marco F. Aus

der Beziehung gingen

die Tochter und ein

Sohn (1) hervor. Sie sagt, F. sei

gewalttätig geworden. Vor anderen

habe er den perfekten Familienvater

gespielt.


Leser-

MEINUNG

Die Leser-Seite

in Ihrem KURIER

SEITE15

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

WIE ICH ES SEHE!

Modernisierungen in Zoo

und Tierpark sind nötig

Im KURIER lese ich über

den Tierpark in Friedrichsfelde

und den Zoo in der

City West: „Raubtierhaus

wird Regenwald.“ Das ist

eine gute Nachricht! Als

echter Fan von Professor

Dathe freue ich mich sehr,

dass sein Erbe bei dem jetzigen

Zoo- und Tierparkchef

Herrn Knieriem in

guten Händen zu liegen

scheint. Die angekündigten

Modernisierungen in Zoo

und Tierpark sind dringend

nötig und werden der artgerechten

Tierhaltung dienen.

Gut, dass sich Berlin

auch finanziell zu seinen

Tiergärten bekennt und sie

saniert und ausbaut. Ganz

sicher werden die Tiere davon

profitieren und weiter

steigende Besucherzahlen

die Folge sein. Ich wünsche

gutes Gelingen!

Sylvia Müller, Pößneck

DANKE!

Fleißige BSR-Mitarbeiter

und -Mitarbeiterinnen

Sehr gern möchte ich ein

Lob und einen Dank an die

BSR-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen

aussprechen.

Ich wohne in Weißensee

nahe der Berliner

Allee und da sah es in der

Nacht vom 31. Dezember

zum 1. Januar schlimm aus.

Überall lagen die Überreste

vom Feuerwerk und anderer

Müll herum. Am 1. Januar,

gegen 16 Uhr, habe ich

BSR-Mitarbeiter gesehen,

da waren sie schon am Antonplatz

mit Kehrmaschine

und Besen unterwegs. Den

letzten Mitarbeiter mit Besen

und Wagen habe ich gegen

19 Uhr nahe der Falkenberger

Straße beobachtet,

der fegte immer noch fleißig.

Es war auch für BSR-

Mitarbeiter ein Feiertag, an

dem die Familie zu Hause

war und man vielleicht gern

etwas miteinander unternommen

hätte. Ich bin sehr

dankbar, dass so viele fleißige

Besen die Straßen gesäubert

haben.

Elvira Mix-Rosenthal

So erreichen

Sie die

Redaktion:

Forum-Redaktion

Alte Jakobstraße 105

10969 Berlin

Tel. 030/63 33 11 456 (Mo.-Fr. 13–14 Uhr)

Fax: 030/63 33 11 499

E-Mail: leser-bk@berlinerverlag.com

CARTOON DESTAGES vonMario Lars

WeitereCartoons unter www.berliner-kurier.de/cartoons

„Die Vermüllung nimmt

hier immer weiter zu“

Kreuzberg – Der Bürgersteig

ist kein Schlafzimmer, auch

wenn Leser Dieter Siems die

Matratze auf dem Bürgersteig

als „kommunale Schlafgelegenheit“

bezeichnet.

„Nur noch wasfür Leute mit viel Geld“

Zu: „Senat will Preise anheben:

Wenn Parken nur noch wehtut“,

vom 6. Januar

Dann sollen sie auch vernünftige

Parkplatzmöglichkeiten

schaffen.

Dirk Pommerening

Städte sind nur noch was für

Leute mit viel Geld. So ist es gewollt.

Sieht man auch an den

Mieten. „Die Herrschenden hören

erst auf zu herrschen, wenn

die Kriechenden aufhören zu

kriechen.“ Passt hier gut, der

Spruch!

Sandra John

Wochenlang hatte er beobachtet,

wie die Matratze in seiner

Kreuzberger Straße lag.

„Manchmal steht sie aufgerichtet

angelehnt an eine Straßenlampe,

meist aber liegt sie quer

auf dem Gehweg.“ Er zürnte:

„Die Vermüllung in den Köpfen

und auf den Straßen Berlins

nimmt hier immer weiter zu.“

Das Ordnungsamt hatte Herr

Siems informiert, aber er war

weiter unzufrieden, da die Matratze

immer noch dalag. Der

KURIER wandte sich an den

Klar, immer weiter den kleinen

Bürger schröpfen, aber Hauptsache

die Diäten der Herrschaften

stimmen. Alles wird teurer,

nur mehr Geld gibt es nicht.

Sabine Feiler

Die Abgeordneten sollten mal

auf ihren Luxus verzichten,

parken wie normale Bürger

oder in den überfüllen Bahnen

fahren, die meist auch Verspätung

haben.

Patricia Grahlow

Nicht nur jammern, dann wird

es Zeit, wieder zu demonstrieren.

So wie in Frankreich oder

zum Schluss der DDR, man

muss als Bürger was tun, denn

wir sind nur noch ein Melkobjekt.

Aber friedlich und ohne

Gewalt!

Jen Sen

Stadtrat für Ordnung im Bezirk

Friedrichshain-Kreuzberg, Andy

Hehmke (SPD).

Von dort kam diese Antwort:

„Alle Müllmeldungen (Sperrmüll)

gehen grundsätzlich unverzüglich

an die Stadtreinigung

(BSR), die die Entsorgung

vornimmt. Die BSR bemüht

sich sehr, alle Meldungen

schnellstmöglich abzuarbeiten,

Die Deutschen sind viel zu bequem

dafür!

Per Schluep

Auto-Bequemlichkeit nur noch

als Luxus für die Reichen!

Schon heute verschwinden die

schicken Autos der Wohnungseigentümer

im Haus in der

Tiefgarage des Wohnpalastes.

Ole Garfield

In Berlin braucht niemand ein

Auto, außer es ist im Beruf vonnöten!

Einkaufen, den Weg zur

Arbeit, das schafft man auch alles

ohne Auto.

Daniel Lemitz

Wenn Sie keins brauchen, dann

heißt es doch nicht, dass es bei

KURIER

kämpft!

Ärger,Probleme, Fragen? Das

„Kämpft-Team“ und die Profis

kümmern sich um Ihre Sorgen.

Schreiben Sie uns (ambesten mit

Unterlagen), Absender und

Telefonnummer nicht vergessen.

was bei der Vielzahl an illegalen

Müllentsorgungen in Berlin

nicht einfach ist. Jede Bürgerin/jeder

Bürger hat die Möglichkeit,

dem Ordnungsamt

über das Portal Ordnungsamt

online Müllansammlungen zu

melden. Es folgt dann die unverzügliche

Weiterleitung an

die zuständigen Stellen. Deshalb

ist es auch wichtig, die Art

des Mülls zu melden, da z.B.

Bauschutt oder andere Bauabfälle,

alte Fahrräder oder auch

Sondermüll nicht von der BSR

entsorgt werden. Das Ordnungsamt

selbst entsorgt keinen

Müll. Jedoch nehmen die

Kolleg*innen des Allgemeinen

Ordnungsdienstes während ihres

regulären Streifendienstes

auch Müllansammlungen auf

und melden diese an die entsorgenden

Stellen.“

Inzwischen ist die Matratze vom

Gehweg abtransportiert.

So diskutieren die Leser auf:

www.berliner-kurier.de

anderen auch der Fall ist. Ein

Auto bedeutet auch ein Stück

Freiheit.

Bärbel Kuniger

Was ist mit den Menschen, die

nicht gut laufen können? Dann

aber bitte auch kostenlose

Fahrdienste für die Betroffenen.

Hans-Peter Titzmann

Ich selbst habe kein Auto, aber

verstehe Autofahrer vollkommen.

Tommy Przybyl


LEUTE

SchauspielerinMaria-Danaé Bansen

Aus der

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Frau aus den

90ern, Frisur

aus den 80ern:

Maria-Danaé

Bansen in ihrer

Rolle als Alex.

Platte

in die

80er

Die 29-Jährige wuchs

in Hellersdorfauf –

und träumte schon

als Kind von einer

Karriereim

Rampenlicht.

Jetzt spielt sie

die Hauptrolle im

Musical „Flashdance“

Von

FLORIAN THALMANN

Gerade ist Berlin in die neuen

20er-Jahre gestartet –doch in

Mitte werden erst mal die

80er gefeiert! Heute läuft im

Admiralspalast „Flashdance“

an, das kultige Tanz-Spektakel.

Mittendrin: ’ne echte Berlinerin!

Maria-Danaé Bansen

(29) wuchs inHellersdorf auf

und übernimmt in der Musical-Version

des Filmklassikers

die Hauptrolle.

Das Stück erzählt die Geschichte

von Alex, einer jungen Frau,

die als Schweißerin arbeitet,

aber große Träume hat. „Sie

kommt aus einfachen Verhältnissen,

ist bodenständig –und

möchte Tänzerin werden“, sagt

Maria-Danaé Bansen, die die

Rolle im Musical „Flashdance“

übernimmt, dem KURIER. Das

hört sich ganz nach ihrer eigenen

Geschichte an! Denn: „Ich

wuchs in Hellersdorf auf –und

DasMusical bringt Musik und Tanzszenen aus dem legendären

Film „Flashdance“ auf die Bühne des Admiralspalastes in Mitte.

spielte schon früh Theater, weil

ich dem grauen Alltag entfliehen

und unbedingt Schauspielerin

werden wollte!“ In einem

Jugendclub stand sie in ersten

Stücken auf der Bühne, spielte

Märchen, tauchte in ihre Rollen

Fotos: Thomas Brill, 2entertain

Viel Haut,spektakulärePosen:

Im Stück geht es heiß her.

ein. „Das machte mir wahnsinnigen

Spaß. Ich habe die Bücher

zu den Stücken jeden Tag

gelesen, es ließ mich nicht los.“

Es folgten Tanz- und Gesangsausbildung,

nach der Schule ein

Studium an der UdK –und zahlreiche

Rollen. Bansen spielte

unter anderem „Mary Poppins“

in Wien, „Cabaret“ inAachen

und Regensburg, derzeit steht

sie als Sally Bowles auch im

Potsdamer Hans-Otto-Theater

auf der Bühne. Doch bevor es

das nächste Mal in die 20er-Jahre

geht, taucht sie in die 80er ab.

„Ich freue mich sehr auf das

Heimspiel in Berlin, auch wenn

das Stück sehr anstrengend ist.

Man muss in allen Bereichen –

Gesang,Tanz, Schauspiel –hundert

Prozent geben. Das macht

es schwierig, aber auch großartig.“

Dafür werden ihr viele zujubeln.

„Zur Premiere kommen

viele Freunde und Familienmitglieder“,

sagt sie.

Das Hineinversetzen in die damalige

Stimmung sei nicht

schwierig gewesen. „Ich wurde

zwarerst 1990 geboren, aber wie

viele andere Kinder wuchsauch

ich mit der Musik auf, die meine

Eltern damals hörten. Und 80er-

Jahre-Partys sind auch heute

noch erfolgreich.“ Denn die

Songs sind kultig:Die Musik zum

Film (u.a. „What a Feeling“)

wurde weltweit über 7Millionen

Malverkauft, bekamzwei Goldund

22 Platin-Schallplatten.

„Flashdance“ läuft bis zum 12.

Januar im Admiralspalast in Mitte.

Tickets unter www.tickets-direkt.de


*

RECHT

*

Werbekommt

das Kindergeld?

Wer erhält das Kindergeld,

wenn abwechselnd betreut

wird? In einem aktuellen

Fall aus Berlin entschied

das Kammergericht (AZ 13

WF 69/19) auf die Klage des

Vaters hin, dass die Auszahlung

weiter an die Mutter

geht. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft

Familienrecht

des Deutschen

Anwaltvereins (DAV) hin.

Der Vater wollte erreichen,

dass das Kindergeldkünftig

an ihn ausgezahlt wird, da er

durch das Tragen der Hortkosten

bereitsden Hauptteil

der Betreuung leiste. Weil

Vater und Mutter gleichermaßen

glaubhaft den Einsatz

des Geldes zum Kindeswohl

versicherten, sah das

Gericht keinen Anlass, die

Leistunganden Vaterauszuzahlen.

Sie begründeten

ihre Aussage mit der Kontinuität:

die Mutter habedas

Kindergeld schließlich seit

der Geburt bezogen.Dass

der Vater den Hort bezahlt,

war kein Argument,denn

dies sei, anders als das Kindergeld,

Gegenstand des

Unterhaltsrechts.

Die wichtigsten

Urteile der Woche

Im Netz hinterlässt

jeder zahlreiche Spuren

und Profile. Nur wenige

denken aber daran, was

im Todesfall damit

geschehen soll.

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

*

SEITE17

Foto: Westend61

Die Umschreibung des Kindergeldes

braucht einen triftigen Grund

In den Job nur

langsam zurück

Wer Angehörige pflegt,

kann bei der Arbeit vorübergehend

aussteigen

oder kürzertreten. In vielen

Fällen ist eine Rückkehr in

den alten Job somit garantiert.

Pflegende Angehörige

sollten die Belastung des

Wiedereinstiegs aber nicht

unterschätzen. Pflege ist

kein Urlaub, sondern mit

erheblicher körperlicher

und psychischer Belastung

verbunden –vor allem,

wenn am Ende noch der

Tod eines geliebten Menschen

stand. Das Problem:

Eine echte Wiedereingliederung

wie für chronisch

Kranke gibt es für Pflegende

nicht. In großen Unternehmen

existieren aber oft

innerbetriebliche Lösungen

für flexible Arbeitsund

Pflegezeiten. Hier kann

es sich lohnen, beim Betriebsrat

oder der Personalabteilung

nachzufragen.

Foto: dpa

Wererbt meine Internet-Daten?

DasKontobeimOnlineshop, das Facebook-Profiloder das E-Mail-Postfach: Im LaufeeinesLebens

hinterlassen Menschen jede Menge SpurenimNetz.Doch was passiert mit den Daten im Todesfall?

Was sagt das Gesetz zum digitalen

Nachlass? Der Bundesgerichtshof

hat in einem

Grundsatz-Urteil entschieden,

dass Erben Zugang zu

den Konten Verstorbener bekommen

müssen. Das bedeutet

beispielsweise, dass sie

Zugriff auf die persönlichen

Nachrichten bekommen.

Verbraucherschützer raten

deshalb dazu, nicht benötigte

sensible Daten rechtzeitig zu

löschen und schon zu Lebzeiten

einen Notar, Nachlassverwalter

oder eine Vertrauensperson

zu bestimmen,

die sich im Todesfall um

die Konten und die Daten

kümmert.

Wie bestimmen die Nutzer

eine Vertrauensperson? Nutzer

müssen ihrer Vertrauensperson

eine Vollmacht erteilen,

die über den Tod hinaus gilt.

Hilfreich ist dabei eine Übersicht

über alle Accounts inklusive

Benutzernamen und Passwörter,

die stets aktuell gehalten

werden sollte. Sie kann in

Eine Vertrauensperson

sollte das Recht

erhalten, Profile

zu verwalten

einer Datei auf einem verschlüsselten

USB-Stick gespeichert

oder in Papierform hinterlegt

werden.

Möglich ist auch ein digitaler

Passwort-Manager oder ein

zentrales E-Mail-Konto, das bei

allen anderen Konten zum

Rücksetzen des Passworts verwendet

wird. Dann müssen die

Nutzer ihren Vertrauensleuten

nur noch ein paar Zugangsdaten

geben. Gleichzeitig machen

sie die Konten damit aber anfälliger

für Hacker-Angriffe. In jedem

Fall ist es hilfreich, in der

Vollmacht auch möglichst genau

anzugeben, wie mit den Daten

umgegangen und welche

Konten gelöscht werden sollen.

Wo und wie können Angehörige

Konten bei Online-Netzwerken

löschen? Das regelt jeder

Anbieter anders. GMX und

Web.de etwa gewähren Erben

den Zugriff, wenn sie einen

Erbschein vorlegen. Google benutzt

einen Kontoinaktivitäts-

Manager: Der Nutzer bestimmt

einen Zeitraum und einen Kontakt

samt Telefonnummer, der

benachrichtigt werden soll,

wenn der Nutzer länger nicht

mehr angemeldet war, und der

dann Zugriff auf bestimmte Daten

bekommt. Um ein Google-

Konto zu löschen, müssen Angehörige

eine Sterbeurkunde

hochladen.

Streaming-Plattformen wie

Netflix müssen wie ein Zeitschriftenabo

im analogen Leben

beim Tod des Nutzers gekündigt

werden. Facebook bietet

seinen Nutzern an, einen

Freund als Nachlasskontakt zu

bestimmen. Dieser hat im Todesfall

die Möglichkeit, das

Profil zu löschen.

Alternativ kann das Profil in

den Gedenkzustand versetzt

werden: Es bleibt mit seinen

Beiträgen bestehen, der Nachlasskontakt

kann die Seite pflegen.

Er kann aber keine Beiträge

löschen oder persönliche

Nachrichten lesen. Allerdings:

Facebook gewährt möglicherweise

Zugriff auf diese Informationen,

wenn ein gültiges

Testament oder eine andere

wirksame Einwilligung mit eindeutigem

Einverständnis vorliegt.

Hat der Facebook-Nutzer keinen

Nachlasskontakt bestimmt,

kann das Konto im Gedenkzustand

von niemandem gepflegt

werden. Damit will Facebook

Missbrauch vermeiden.

Was tun Erben, wenn Konten

und Passwörter nicht bekannt

sind? Mittlerweile

haben sich einige Unternehmen

darauf spezialisiert, Konten

von Verstorbenen zu finden,

zu löschen und auch Computer

zu knacken. Das sehen

Verbraucherschützer jedoch

kritisch, weil dabei Kosten entstehen

und Zugriff auf –zum

Teil sehr persönliche –Daten

gewährt wird.


REPORT

Die LCB-Manufactur baut in

einer Charlottenburger Remise

patentgeschützte Leuchten, die

trotz wirklich hoher Preise

weltweit Absatz finden.

Edles aus der Hauptstadt

Berlin, eine

feine Sache

Immer mehrUnternehmen haben Erfolg mit Luxusprodukten –die dürfen nur nicht prahlerisch sein

Von

GERHARD LEHRKE

Berlin – Luxus blüht inBerlin

gerne im Verborgenen. In der

Regel zeigt der Berliner nicht,

wenn er sich mit Gutem und

Teurem umgibt. Bedarf ist

aber da. Auchwenn hier keine

Jachten, teuren Uhren oder

opulenten Autos hergestellt

werden,bieten Berlins Manufakturen

Edles an.

Luxus manifestiert sich oft

schon in der Hülle. Fapack in

Neukölln produziert mit 35

Mitarbeitern zwar vorwiegend

für die Industrie. 2010 aber ist

man zu den Wurzeln zurückgekehrt,

macht Luxus-Schachteln

für Luxus-Produkte.

Marcia Behrens führt Fapack

in fünfter Generation: „Der Betrieb

war vor 150 Jahren als

Buchbinderei und Kartonagenhersteller

gegründet worden,

machte zum Beispiel Hutschachteln.“

Das sei über die

Jahre zugunsten von Industrieverpackungen

verloren gegangen.

„Doch dann brauchten wir

ein zweites Standbein, weil die

Industrie in Berlin schrumpft.“

Nach Kundenentwurf werden

seither Kästchen und Kästen fabriziert,

im Kern aus Karton.

Geprägt, mit Papier, Leinen

oder Samt bespannt. Auch mal

mit Seide ausgeschlagen.

800000 der 3,8 Millionen Euro

Jahresumsatz machen die

Schatzkästchen inzwischen

aus. Die meisten kosten zwischen

zwei und zehn Euro.

Zu den Kunden von Fapack

zählt die Porzellanmanufaktur

KPM. 220 Mitarbeiter, davon

rund 80 Porzellan-Hersteller

und 40 Maler, setzen in Tiergarten

die 257 Jahre alte Tradition

königlich preußischer Manufakturkunst

fort.

Die Preisspanne der Produkte

reicht von 48 Euro für zwei Becher

bis zu 22500 Euro für die

„Prinzessinnen-Gruppe“, eine

verkleinerte Replik des berühmten

Schadow-Werks vom

Ende des 18. Jahrhunderts. Es

zeigt die preußischen Prinzessinnen

Luise und Friederike.

Die 2006 vom Bankier Jörg

Woltmann gekaufte KPM, die

zuvor im Eigentum Berlins am

Rande quasi pleite war, erzielte

2018 einen Umsatz von zwölf

Millionen Euro, sechs Prozent

mehr als 2017 und im vierten

Jahr in Folge im Plus. KPM-

Sprecherin Theresa Haala-Hirt

versucht eine Definition von

Luxus: „Es ist die Zeit, die wir

uns für das Produkt nehmen, es

ist die Liebe zum Detail, und es

ist der Nutzen.“ Die Zeit eines

„schreienden Luxus“ sei vorbei,

in Berlin ist sie ohnehin nie en

vogue gewesen. „Man gibt hier

nicht an, aber man weiß, was

gut ist.“ Verkauft wird vorwiegend

in Deutschland, KPM-

Porzellan geht aber auch in die

USA, nach Russland und Fernost.

Die KPM ist über ein Produkt

mit einem anderen Berliner

Hersteller verbandelt, Burmester-Audiosysteme.

Beim Bahn-


SEITE19

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Marcia Behrens mit einer

Auswahl vonLuxus-

Verpackungen, die bei

Fapack entstehen.

Doreen Obermann,

„Figurenkeramformerin“

bei der KPM, arbeitet an

einer Sauciereaus der

berühmten Kurland-Serie.

hof Südkreuz bauen gut hundert

Mitarbeiter Highend-Musikanlagen.

In einigen Lautsprechern

sind Bass-

Reflex-Rohre aus Porzellan von

KPM verbaut.

Seit 1977 ist das Unternehmen,

dessen Gründer Dieter

Burmester 2015 mit 69 Jahren

verstorben ist, am Markt. Burmesters

Witwe Marianne

machte aber weiter, holte sich

den Porsche-Marketingleiter,

Andreas Henke, als Geschäftsführer.

20 Millionen Euro Jahresumsatz

(13 Millionen mehr

als 2010) machte das Unternehmen

zuletzt. Eine Stereoanlage

Ulrich Welter stellt

„Wandunikate“ für den

gehobenen Bedarfher –

die 3-Meter-Rolle kostet

ab 240Euro.

kostet mindestens 30000 Euro,

es kann auch eine halbe Million

sein.

Wer sich das leisten kann, will

unter Umständen sein Interieur

anpassen. Auch hier steht

Berlin bereit. Ulrich Welter

zum Beispiel mit seiner „Manufaktur

für Wandunikate“. Er

hatte als Filmausstatter keine

Lust mehr, alles, was er machte,

wieder abbauen zu müssen. So

begann er 1985 in einem alten

Fabrikgebäude in Schöneberg,

Tapeten und Paneele zu fertigen,

inzwischen mit zehn Mitarbeitern.

Seine Tapeten-Vliese

sind mit Glaskugeln oder Blattgold

belegt, zeigen Ornamente

oder Metallstrukturen.

Bis zu 30 Stunden dauert es,

bis ein Quadratmeter (ab 80

Euro) fertigist. Welter, der Luxus

nicht als Selbstzweck, sondern

als Ausdruck hoher Qualität

und teurer Materialien

sieht: „Deutschland ist unser

wichtigster Markt. Hier gibt es

Ästhetik und Kultur, die Menschen

achten auf Qualität.“

Fotos: Friedel, Uhlemann, ACUD/Lars Reimann, LCBManufactur,Burmester Audiosysteme GmbH

Bei Burmester wird

besonders sauber an

den Highend-Anlagen

gearbeitet –mit weißen

Handschuhen

Anders strukturiert ist die

Kundschaft von Christian und

Philipp Seltmann. Die Leuchten

der Brüder werden zu über

70 Prozent exportiert, hängen

in Villen, Nobelhotels oder

Konzernsitzen. Seit 2013

produzieren sie in ihrer LCB-

Manufactur in Charlottenburg.

Ein halbes Dutzend Menschen

arbeiten bei LCB, 15 sollen es

werden, wenn die Firma wegen

der wachsenden Nachfrage

umgezogen ist. Ihr Produkt:

Leuchten aus Glas, das Gasbläschen

umschließt und aus sich

heraus warm und blendfrei

LED-Licht verteilt. Christian

Seltmann: „Wir produzieren in

Deutschland, weil es hier ein

gutes Lieferantenwesen und

Spezialisten gibt, die man anderswo

nicht findet.“ Eigentlich,

so findet er, ist das Produkt

kein Luxus, auch wenn ein einzelnes

Glaselement netto 560

Euro kostet, Technik und Aufhängung

nicht inbegriffen. „Luxus“,

so sagt er, „ist stilvolles

Leben.“


SPORT

Jürgen Klinsmann will

mit Hertha den schnellen

Erfolg. Bereits in drei

Jahren sollen die Blau-Weißen

nach der Vorstellung

des neuen Cheftrainers in

der Champions League

spielen. Dafür wirbelt Klinsi

den Kader mächtig

durcheinander. Viele der

hauseigenen Nachwuchskräfte

wie Maurice Covic

(21), Palko Dardai, Muhammed

Kiprit oder Florian

Baak (alle 20), die sonst in

den Trainingslagern Profi-

Luft schnuppern und sich

weiterentwickeln sollten,

reisten nicht mit in die USA.

Sidney Friede (21), zuletzt

noch im erweiterten Kader,

wechselte mangels Perspektive

nach Wiesbaden.

Wie radikal der Umbruch

vorangeht, zeigt der Wechsel

von U21-Nationalspieler

Eduard Löwen, der nach

dem Wechsel von Klinsis

argentinischem Wunschspieler

Santiago Ascacibar

nach Augsburg flüchtete.

Dabei wurde der Mittelfeldmann

erst im Sommer

für sieben Millionen Euro

verpflichtet. Manager Michael

Preetz sagte damals:

„Als Junioren-Nationalspieler

passt Eduard genau

in die Kategorie Spieler, die

wir suchen –jung, talentiert

und in seiner Entwicklung

noch lange nicht am Ende.“

Doch nach dem Einstieg

von Investor Lars Windhorst

und den neuen blauweißen

Ambitionen bleibt

dafür keine Zeit mehr. Die

neue Richtung kann erfolgreich,

aber auch gefährlich

sein. Es ist aber definitiv ein

neuer Hertha-Weg.

Nachschussverpasst?

www.berliner-kurier.de/

sport/nachschuss

NACH-

SCHUSS

Von

Sebastian

Schmitt

Talente haben fast

keine Chance mehr

TV-TIPP

SPORT1

20.00 -22.00 Volleyball, Olympia-Qualifikation

Männer in der

Berliner Max-Schmeling-Halle,

Gruppe A, 3. Spieltag: Deutschland-Slowenien

Fragen?

Wünsche?

Tipps?

E-Mail: berlin.sport@berlinerverlag.com

Trainer-Star bastelt an großer Hertha-Zukunft

Klinsmann: In drei Jahren

in die Champions League

Aus Florida berichtet

SEBASTIAN SCHMITT

Orlando – Klinsi macht

ernst! Cheftrainer Jürgen

Klinsmann (55) untermauert

die neuen blauweißen

Ambitionen, will

mit Hertha in drei Jahren

in der Champions League

spielen. Dafür krempelt

er den Kader mächtig um.

Im Trainingslager in Florida

sprach Klinsi über …

…den Wechsel von Eduard

Löwen: „Er hat die Situation

mit Santiago Ascacibar

erkannt, der auch auf

der Sechs spielt. Edi ist auch

ein guter Sechser, ein unglaublich

großes Talent,

aber er braucht natürlich

Spielzeit. Edu ist ein junger

Kerl mit großem Talent, er

macht unglaublich Spaß,

egal welcher Trainer in Zukunft

mit ihm arbeiten wird,

er wird seinen Spaß an ihm

haben, vielleicht ist er in ein

paar Jahren wieder zurück

bei Hertha.“

…weitere Abgänge: „Ich

habe von Anfang an gesagt,

dass der Kader für mich

noch zu groß ist. Da wird

auch noch ein bisschen Bewegung

im Januar reinkommen.“

…weitere Neuzugänge:

„Wenn jemand bis zum 31.

Januar kommen sollte,

muss es eine klare Verstär-

kung sein. Wir schauen uns

dabei auf allen Positionen

um und sind für alles offen.“

…das Abendessen mit

Investor Lars Windhorst:

„Es gab eine Einladung von

unserem Partner Lars für

die Mannschaft, zu ihm

nach St. Petersburg aufs

Boot zu kommen. Wir

haben ein paar Stunden dort

verbracht und haben schön

miteinander gegessen. Der

Hauptgang war Steak mit

Gemüse. Es war einfach

spaßig und relaxed und für

die Mannschaft

als Belohnung gedacht,

weil die Arbeit,

die sie hier

macht, wirklich

klasse ist.“

…Windhorsts

Worte an das Team:

„Er ist in den letzten

Monaten zum Fußballfan

geworden und hat sich einfach

gefreut, die Spieler und

uns als Gruppe kennenzulernen.“

…sein persönliches

Stürmertraining: „Wir

versuchen, Dinge aufzuteilen

und verschiedene Themenblöcke

zu setzen. Einer

davon ist natürlich Torabschluss.

Wir müssen mehr

vor die Kiste kommen. Für

einen Stürmer gibt es nichts

Schöneres als solche Trainingsformen.

Mir macht es

super Spaß, mit Stürmern

zu arbeiten, sie heiß zu machen

und auf Quote zu gehen.

Mein Vorsatz ist dabei:

Wenn du ein international

guter Stürmer werden

willst, musst du mindestens

50 Prozent deiner Chancen

reinmachen. Aber da haben

wir einen langen Weg vor

uns.“

…seine Rolle als neues

Gesicht von Hertha BSC:

„Ich habe einen Riesenspaß

hier und stehe voll und ganz

hinter der Zielsetzung, die

jetzt vorgegeben wird. Es

ist ein Mega-Projekt. Ich

habe in London und Mailand

gespielt. Ich habe

immer gesagt, Berlin

und Deutschland

haben einen Megaklub

verdient. Das

ist unsere Hauptstadt.

Wenn ich dabei

mithelfen darf, dann ist

das umso schöner. Dann

haben wir Spaß miteinander.“

…das Aussortieren von

Spielern: „Das fällt jedem

Trainer schwer. Aber das ist

Teil dieses Berufs. Wichtig

ist, dass du das geradeaus im

Gespräch in die Augen

sagst: Pass auf, ich sehe das

so. Vielleicht sieht das ein

anderer Trainer oder Klub

anders. Aber ich muss dazu

stehen. Dann gibt es diese

unangenehmen Momente,

in denen du diese Gespräche

führen musst. Aber die

sind auch relativ kurz.“

…seinen Ruf als Visionär:

„Ich versuche, die Din-

ge anzugehen, die ich für

richtig halte. Wenn es nicht

passt, dann müssen Dinge

verändert werden. Denn

wenn du so weitermachst

wie bisher, bist du jetzt

noch 16. –und steigst ab. Ich

habe 40 Jahre Berufserfahrung.

Ich weiß, was im Ausland

und in Deutschland abläuft,

wie global die Bewegungen

sind und wie sich

der Fußball weiterentwickelt

hat. Die Maßstäbe

kommen aus der Champions

League, an der sich

weltweit alle Nationaltrainer

orientieren. Da bin ich

immer auf einem relativ

neuesten Stand und habe

mir ein Netzwerk aufgebaut.

Ich kann mir ständig

Infos über Spieler in Südamerika,

Asien und Afrika

einholen. Das ist alles kein

Problem.“

…seinen Dreijahresplan:

Diese Saison geht es

um den Klassenerhalt. Die

Zielvorgabe für das nächste

Jahr ist Minimum Europa

League. Das ist absolut realisierbar.

Und hoffentlich

werden wir dann eine Saison

später noch weiter oben

mitspielen. Ich denke

schon, dass man viel bewegen

kann innerhalb von drei

Jahren. Es gibt Vorbilder,

sogar innerhalb Deutschlands

mit Hoffenheim,

Leipzig und Mönchengladbach,

die diesen Weg gegangen

sind.“


Hat auch in Florida

sichtlich Spaß an seiner

Arbeit: Hertha-Trainer

Jürgen Klinsmann.

SEITE21

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Herthas Visionäre:

Jürgen Klinsmann soll

mit dem Geld vonLars

Windhorst (r.) sportlich

Großes erschaffen.

Jürgen Klinsmann

erklärtseinen Spielern

ganz genau, waservon

ihnen will.

BUNDESLIGA

Hart, aber herzlich:

Jürgen Klinsmann

umarmt Eduard Löwen

zum Abschied vor

der Mannschaft.

Schalke–Gladbach • ••••

Fr., 17. Jan., 20.30

Hoffenheim–Frankfurt • Sa., 18. Jan.,15.30

Düsseldorf–Bremen • • • Sa., 18. Jan., 15.30

Mainz–Freiburg • •••••••

Sa., 18. Jan., 15.30

Augsburg–Dortmund •• Sa., 18. Jan., 15.30

1. FC Köln–Wolfsburg • Sa., 18. Jan., 15.30

Leipzig–1. FC Union • • • Sa., 18. Jan., 18.30

Hertha BSC–Bayern • •So., 19. Jan., 15.30

Paderborn–L’kusen • • • So., 19. Jan., 18.00

1. Leipzig 17 48:20 37

2. Gladbach 17 33:18 35

3. FC Bayern 17 46:22 33

4. Dortmund 17 41:24 30

5. Schalke 17 29:21 30

6. Leverkusen 17 23:21 28

7. Hoffenheim 17 25:28 27

8. Freiburg 17 27:23 26

9. Wolfsburg 17 18:18 24

10. Augsburg 17 28:31 23

11. 1. FC Union 17 20:24 20

12. Hertha BSC 17 22:29 19

13. Frankfurt 17 27:29 18

14. Mainz 17 25:39 18

15. 1. FC Köln 17 19:32 17

16. Düsseldorf 17 18:36 15

17. Bremen 17 23:41 14

18. Paderborn 17 20:36 12

Fotos: City-Press (3), imagoimages/Nordphoto


22 SPORT *

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Gikiewicz Erst Klassenerhalt,

dann neuer

Vertrag

Unions Nummer eins

würde gerne in Berlin

bleiben, doch das Team

hat erst mal Vorrang

Wenn Rafal Gikiewicz nach dem Ball

hechtet,bebt auch der Rasen in Spanien.

Foto: Winter

AusSpanien berichtet

MATHIASBUNKUS

Orihuela – Trommelwirbel.

Tusch. Einmal, wirklich einmal

ist Torwart Rafal Gikiewicz

rundum zufrieden.

„Großes Bett. Gute Plätze.

Wir haben Bälle. Ich brauche

nichts mehr“, meinte

Unions Aufstiegsheld nach

den ersten Tagen im spanischen

Trainingslager, wo die

Grundlagen dafür gelegt

werden sollen, die 20 Hinrundenzähler

zu vergolden.

Orihuela –Erster Test, erster

Sieg, aber die Eisernen taten

sich vor 250 Union-Fans

schwer beim 2:1 (0:0) gegen

den belgischen Zweitligisten

Oud-Heverlee Leuen.

Die Treffer für die Köpenicker

schossen Robert Andrich

(66.) und SebastianPolter (77.),

zwischenzeitlich hatte Isaac

Asante (76.) egalisiert.

War es der frühen Anstoßzeit

geschuldet? Der Biorhythmus

von Profifußballern ist nicht

Eine Ausbeute, die okay für

ihn ist, mehr aber auch nicht.

„Ein paar Spieler mögen mit 20

Punkten zufrieden sein. Aber

ihr kennt Gikiewicz,

ich sage nicht wow,

ich will immer

mehr.“

Fünf, sechs Punkte mehr hätte

er haben wollen. Düsseldorf

fällt sofort als Stichwort, wo es

in der Nachspielzeit bei ihm

einschlug. Mit etwas Abstand

kreidet er sich das Ding zum

1:2 selber an. „Mit meiner Qualität

muss ich den halten“, so

seine Selbstanklage.

Andrich und Polter hellwach

zwingend auf 11 Uhr ausgerichtet.

Uniontat sich vor allem vor

der Pause schwer mit dem hohen

Pressing der Belgier. Besserung

kehrte erst danach ein.

Urs Fischer, der zunächst im

4-4-2 spielen ließ und später

auf ein 4-2-3-1 umschwenkte,

war dennoch zufrieden. „Wir

wollten flexibel agieren. Man

muss immer mal die Systeme

anpassen.“ Weniger gefiel ihm

das Umschaltspiel: „Das ist nur

ansatzweise gelungen.“

Union: Gikiewicz -Ryerson

(85. Arcones), Friedrich, Parensen,

Lenz - Andrich,

Schmiedebach - Ingvartsen

(62. Flecker), Mees - Polter,

Asllani (62.Kade)

Auch mit Paderborn (1:1) war

er nicht zufrieden. „Wir waren

die klar bessere Mannschaft.“

Mangelnde Konsequenz und

Fokus vor dem gegnerischen

Kasten

hätten hier die „Big

points“ verhindert.

Dass durch die „nur“ 20 Zähler

jetzt die Sinne neu geschärft

werden bei den Köpenickern,

sieht er nicht so. „Wir

sind Union. Wir wären nicht

abgehoben. Wir wissen, wo

wir herkommen. Aber mit diesen

beiden Spielen hätten wir

jetzt elf Punkte Vorsprung.

Foto: Koch

DasKnie dick bandagiert, trotzdem

hat Lennard MaloneySchmerzen.

Und die Rückrunde wird hart“,

verwies er auf seine Erfahrungen

aus Freiburger Tagen.

„Wenn die Spiele weniger

werden, wird der Druck größer.

Da hat uns Christian

Streich immer gesagt, dass wir

ruhig bleiben müssen.“

Ruhig bleibt er auch, was seine

Zukunft angeht. „Da ist

noch viel Zeit. Jetzt ist Alicante.

Und dann die Rückrunde“,

wehrte er ab. Dass Union aber

schon einen Vorstoß unternommen

hat, mit ihm zu verlängern,

gab er dann doch zu:

„Der Manager hat gefragt, ob

Orihuela – Bitteres 2:2 (2:0)

für den 1.FC Union im zweiten

Test des Tages gegen Union

Saint Gilloise. Denn Lennard

Maloney musste mit einer

Knieverletzung vorzeitig raus.

2:1 2:2

„Es sah nicht so gut aus“, so

Trainer Urs Fischer. Der

Wechsel und die Umstellung

auf Dreierkette waren nicht

der Grund, warum das Spiel

kippte und die Belgier durch

Aron Sigurdarson (53.) und Sigurd

Haugen (87.) ausglichen.

ich auch in der 2. Liga bleiben

würde.“ Nur darüber, so der

32-Jährige, müsse man nicht

reden. „Union hält die Klasse.

Wir haben die Qualität dafür.“

Grundsätzlich möchte er in

Deutschland bleiben. Und

auch in Berlin fühlt er sich

wohl. „Die letzten eineinhalb

Jahre waren die beste Zeit

meiner Karriere. Ich möchte

in Deutschland bleiben“, sagte

der 1,90 mgroße Torsteher. Da

wäre dann wohl beiden Seiten

gedient, wenn Union frühzeitig

in der Rückrunde Richtung

Klassenerhalt eilen könnte.

DasKnie: Sorgen um Maloney

„Vor der Pause waren wir

sehr aktiv, in der zweiten Hälfte

war da nicht mehr viel“, so

Fischer. Müdigkeit wollte er

nicht gelten lassen: „Das ist mir

zu einfach. Wir waren nicht

mehr präzise, es gab kaum

noch Bewegung.“ Hätte wohl

auch Ösi-Nationaltrainer Franco

Foda so gesehen, der als

Zaungast erschienen war.

Positiv: Sheraldo Becker (15.)

und Anthony Ujah (38.) konnten

sich durch ihre Treffer

Selbstvertrauen holen.

Union: Nicolas - Trimmel,

Maloney (54. Kade), Subotic,

Reichel -Kroos, Gentner (74.

Arcones) -Becker(62. Flecker),

Bülter -Andersson, Ujah


* BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

DEL

Köln–Krefeld ••••••••••••••••••••••••••••••••••

1:3

Mannheim–Bremerhaven • •••••••

Do., 19.30

Düsseldorf–Eisbären •••••••••••••••

Fr., 19.30

Wolfsburg–Ingolstadt ••••••••••••••

Fr., 19.30

Augsburg–Schwenningen • •••••••

Fr., 19.30

Iserlohn–Straubing •••••••••••••••••

Fr., 19.30

München–Köln ••••••••••••••••••••••

Fr., 19.30

Nürnberg–Krefeld •••••••••••••••••••

Fr., 19.30

1. München 35 124:82 78

2. Straubing 35 120:85 70

3. Mannheim 35 118:89 69

4. Eisbären 34 110:99 60

5. Bremerhaven 35 105:95 59

6. Ingolstadt 35 111:107 55

7. Düsseldorf 34 87:81 52

8. Köln 34 83:95 51

9. Wolfsburg 35 103:101 49

10. Augsburg 34 94:104 43

11. Nürnberg 34 93:112 43

12. Krefeld 35 95:120 35

13. Schwenningen 34 82:117 31

14. Iserlohn 35 69:107 31

NACHRICHTEN

Trauer um Tilkowski

Fußball –Hans Tilkowski

(kl. Foto), deutscher Torwart

beim legendären

Wembley-„Tor“ (Foto) im

WM-Finale 1966, ist im Alter

von 84 Jahren nach langer

Krankheit verstorben.

Der Vizeweltmeister absolvierte

39 Länderspiele.

Alonso im Pannen-Pech

Rallye –Ex-Formel-1-

Weltmeister Fernando

Alonso brach am zweiten

Tag der Dakar-Tour in Saudi-Arabien

die Radaufhängung

am Toyota, der Spanier

kam über zweieinhalb

Stunden hinter Tagessieger

und Markenkollege Gilles

des Villiers (Südafrika) ins

Ziel. Neuer Gesamtbester

ist Orlando Terranova (Argentinien)

im Mini.

Ibrakann nicht zaubern

Fußball –Beim Debüt von

Zlatan Ibrahimovic kam der

AC Mailand in Italiens Serie

Anicht über ein 0:0 gegen

Abstiegskandidat

Sampdoria Genua hinaus.

Volleyballer siegen

Volleyball –Die deutschen

Volleyballer gewinnen gegen

Belgien mit 3:0 (25:18,

25:23, 26:24) und stehen im

Qualiturnier für Olympia

fast sicher im Halbfinale.

HAPPY BIRTHDAY

Dieter Hoeneß (Ex-

Hertha-Manager,6A,

Vize-WM 86) zum 67.

Lewis Hamilton (engl.

F1-Pilot,6xWM) zum 35.

John Degenkolb (Rad, mehrf.

Klassiker-Gewinner) zum 31.

Björn Kopplin (ehem. Union, jetzt

Randers FC/Dänemark) zum 31.

Lars Dietz (1.FCUnion) zum 23.

Fotos: AP,Getty

SergeAubinstelltsich

vorseineEisbären

„Der Tank war leer“, sagt der Trainer.Hat er recht?

Berlin – 0:4-Blitz-Rückstand!

Beim 2:5 bei Schlusslicht Iserlohn

waren die von den Eisbären

eingeplanten drei Punkte

schneller weg, als sich mancher

seine Schlittschuhe

schnürt. Verteidiger Kai

Wissmann schonungslos ehrlich:

„Wenn es nach acht Minuten

0:4 steht, ist das schon

sehr scheiße.“

War wohl auch das Gefühl von

Serge Aubin, doch der Trainer

stellte sich vor seinTeam. Seine

Begründung für die Peinlich-Packung:

„Wir waren zu Beginn

des Spiels nicht bereit. Die letzten

Spiele waren für uns wegen

des dünnen Line-ups nicht

leicht.Wir haben Freitag viel ins

Spiel gegen München investiert

und konnten uns nicht genug erholen.

Der Tank war leer.“

Auffällig: Beim 4:3 gegenDEL-

Primus München ließ der EHC

bei neun Unterzahl-Situationen

gegen das beste Powerplay der

Liga nicht einen einzigen Tref-

Foto: Skrzipek

Paderborn wird

Dynamo-Filiale

Berlin –2017 holten sie

zusammen bei Regionalligist

BFC den Landespokal,

jetzt rocken sie mit Paderborn

die Bundesliga. Kai

Pröger (27), zuletzt Torschütze

gegen Bayern, ist

schon da, Dennis Srbeny

(25) kommt von England-

Schlusslicht Norwich City

zurück nach Ostwestfalen.

Dass bald wieder einer

aus der Talenteschmiede in

Hohenschönhausen

oben anklopft, dabei

will TrainerChristian

Benbennek mithelfen.Gestern

war

die Winterruhe mit

einem Laktattest beendet,

morgen gibtesgegen Rathenow

(18 Uhr, Sporforum)

schon das erste

Übungsspiel. Benbennek:

„Alle hatten Laufprogramme

mit, die allermeisten

waren sehr fleißig im Urlaub,

sodass wir wenig Fitness

verloren haben.“ OM

Die Ex-Dynamos Srbeny (l.) und

Pröger werden wiedervereint.

fer zu. Dieser aufopferungsvolle

Einsatz schlauchte ungemein.

In Iserlohngab’s von den Roosters,

mit bis dahin zwölf Powerplay-Toren

Liga-Letzter, gleich

drei Dinger bei einem Mann weniger

auf dem Eis eingeschenkt.

13 Spiele in den letzten fünf

Wochen, etliche davon wegen

vieler Ausfälle nur mit drei

Sturmreihen,haben Spuren hinterlassen.

Immerhin: Bis Freitag

ist ein wenig Zeit zum Durchatmen,

zudem ist Lukas Reichel

von der U20-WM zurück. John

Ramage und Mark Olver (beide

Oberkörperverletzung) konnten

zwischenden Jahren schon

wieder auf dem Eis trainieren.

Bei Landon Ferraro, der zum

Jahresabschluss beim 3:2 gegen

Augsburg einen harten Schuss

mit dem Fuß blockte, halten sich

die Eisbären bedeckt.

Was noch für neue Power bei

der DEG spricht: 1300 Bären-

Fans reisen mit einem Sonderzug

an, wollen für Heimspiel-

Feeling sorgen. M. Ohlert

KONTAKTE

Girl desTages :Kate deFleur

Hallo mein Süßer.Ich

bin Kate de Fleur und

bei mir im Livechatauf

chatstrip.net erwartet

dich eine heißeZeit

mitmir.

1. Gehe auf www.chatstrip.net/

kostenlos

2. Gib diesen Gutscheincode ein:

2018-60-COOL

3. Klickeauf Abschicken >>> und los gehts!

Foto: City-Press

,

JETZT 60 MINUTEN

GRATIS ZUSCHAUEN!

www.chatstrip.net/kostenlos

Geile Studennnen!

09005-22 22 30 09 *

Geile Hausfrauen!

09005-22 22 30 51 *

Schneller Quickie!

09005-22 22 30 80 *

*Nur99Cent/Min ausdem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend.

SPORT 23

Eisbären-Trainer SergeAubin stellte sich

nach der Pleite in Iserlohn vorsein Team.

SIE FÜR IHN

VERenA

PRIVAT

Mahlsdorf 0174 4024874

*!*!*Kollegin gesucht*!*!*

Straßmannstr.29,Fr´hain

14 -6

Uhr

v 4264445

18+

www.carena-girls.de

BERLIN BEI NACHT

21-6 BETREUTES TRINKEN

open

6Girls 18+

VIVA-BAR

Siemensstr.27

viva-girls.de v 53606093

12459 Schöneweide

Echtfesselnd!

Der Erotikmarkt

im Berliner Kurier

Anzeigenannahme:

030 2327-6730

Der von hier

KONTAKTE • Telefon: 030 2327-50 • Fax: 030 2327-6730 • E-Mail: kontakte@berliner-kurier.de


24 SPORT *

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Kreisläufer Jannik

Kohlbacher zieht durch

und erzielt eines seiner

fünf Tore gegen

Österreich.

Foto: dpa

So wird das nix mit einer Medaille

Zu viele Fehler hinten und vorn: Deutschland quält sich beim letzten Test vor der EM zum Sieg in Österreich

Von

CAROLINPAUL

Wien – Es geht doch! Trotz

zwischenzeitlichen Schwierigkeiten

gewinnt die deutsche

Handball-Nationalmannschaft

auch ihr letztes

Testspiel vor der EM. In

Wien besiegen die Schützlinge

von Bundestrainer Christian

Prokop Österreich mit

32:28 (15:14).

Die Deutschen starteten mit

Dynamik. Kapitän Uwe Gensheimer

versenkte den ersten

Ball, konterte kurz darauf zum

2:0. Nach gut acht Minuten war

es erneut ein Gegenstoß, der

dem Team mit dem Adler auf

der Brust einen Drei-Tore-Vorsprung

bescherte (6:3). Doch so

beeindruckend die DHB-Auswahl

zunächst aufspielte, umso

stärker ließ sie dann auch nach.

In der Abwehr funktionierte

zwar die Abstimmung mit dem

Autsch!

28:32

Torhüter, jedoch am Kreis war

zu viel Raum. In der Offensive

häuften sich technische Fehler,

gepaart mit einer schlechten

Wurfeffektivität. „Wir sind anfangs

konzentriert aufgetreten

und verschenken das, weil wir

überhastet spielen“, versuchte

Prokop seine Spieler in der

Auszeit wieder aufzurütteln.

So richtig gelang das allerdings

erst in Hälfte zwei. In der

39. Minute leitete Julius Kühn

mit dem 19:18 einen 3:0-Lauf

ein. Ab da war das Ding durch.

„Am Ende ist es wichtig, dass

wir unsere Vorgaben erfüllt

und dass wir heute mehr Stress

bekommen haben“, sagte der

Bundestrainer. „Wir haben viel

probiert. Es sind wichtige Erkenntnisse

dazugekommen

und trotzdem haben wir gewonnen.“

Wann Prokop noch einen Profi

aus seinem bisher 17-köpfigen

Aufgebot streicht, ließ er

offen: „Es ist sicher eine Überlegung,

dass alle Spieler, die

von Anfang an mit einem guten

Teamgefühl gearbeitet haben,

auch mit nach Norwegen fliegen.“

Aber vorm EM-Auftakt

am Donnerstag gegen Holland

(18.15 Uhr, ZDF) muss noch einer

weichen.

Super! Karl geigt sich gleich zweimal aufs Podium

Bischofshofen – Schade,

schade! Das Skisprung-

Wunder fiel zwar aus,

trotzdem hat Karl Geiger

allen Grund, mächtig

stolz auf sich zu sein: Tagesplatz

2zum Abschluss der

Vierschanzentournee, Gesamtrang

3. Glückwunsch!

Gegen Tages- und Tourneesieger

Dawid Kubacki war kein

Kraut gewachsen, Marius Lindvik

ließ Geiger zwar in Bischofshofen

hinter sich, in der

Endabrechnung konnte er ihn

aber damit nicht vom Vize-

Platz verdrängen. Egal, „Karle“

genoss die zweimalige Ehrung

auf dem Podest mit allen Sinnen:

„Es war auf jeden Fall die

schönste Tournee,

so gut war

ich noch nie“,

freute sich der

Oberstdorfer.

„Das war heute sehr

fein, es macht mich

einfach nur glücklich.

Innsbruck war

ein bisschen schade,

aber jetzt ist alles

schick.“

Klar, nur die Niete

im Wind-Lotto beim

dritten Springen

(Platz 8) verhinderte

einen noch größerer

Erfolg für den neuen deutschen

Vorflieger.

Geigers Show –aber auch die

oft ganz guten Auftritte von

Karl Geiger jubelt mit der Vase für Tagesplatz zwei.

Foto: dpa

Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler

und Constantin Schmid

–sorgte auch bei Stefan Horngacher

bei dessen erster Tournee

als Bundestrainer für

ein Hochgefühl: „Ich bin

definitiv zufrieden, speziell

mit dem Karl. Er ist eine

super Tournee gesprungen

und ist super in

Form gekommen. Mit dem

dritten Gesamtrang kann

man sich wirklich sehen

lassen. Das ist super für

den Karl.“

Auch Zimmerkumpel

Eisenbichler, im Vorjahr

noch als Gesamtzweiter

umjubelter Deutscher,

freute sich mit Geiger:

„Der Karl hat es souverän

gemacht. Er ist perfekt gesprungen.

Er hat seine Sachen

sortiert und sein zweiter Platz

heute ist sensationell.“ SR

Ergebnisse

Vierschanzentournee, 4. Springen

in Bischofshofen:

1. Dawid Kubacki (Polen) 300,9

Pkt.(143,0 m/140,5 m); 2. Karl

Geiger (Oberstdorf) 291,0

(140,0/136,0); 3. Marius Lindvik

(Norwegen) 289,4 (139,0/137,0);

4. Stefan Kraft (Österreich) 287,4

(138,0/137,0); 5. Peter Prevc

(Slowenien) 283,6 (136,5/

138,0); ... 14. Markus Eisenbichler

(Siegsdorf) 266,5 (137,0/130,0);

18. Stephan Leyhe (Willingen)

257,7 (132,0/131,0); 20. Constantin

Schmid (Oberaudorf) 256,8

(134,5/127,5)

Gesamtwertung: 1. Kubacki

1131,6 Pkt.; 2. Lindvik 1111,0; 3.

Geiger 1108,4; ... 10. Leyhe

1037,5; 15. Eisenbichler 1011,1; 16.

Schmid 999,8


BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

BERLIN-RÄTSEL 25

Lesen Sie

bequem digital!

Überallhin mitnehmen und mobil informiert bleiben

Auf bis zu drei Geräten gleichzeitig lesen

Komfortable Ansicht der Beiträge

Monatlich kündbar

5 € Wunschgutschein sichern

Weniger als

50ct pro Tag! *


BitteBestellnummerangeben:75046/1

(030) 24 0023

online bestellen: www.berliner-kurier.de/jetzt-digital

*

Sie lesendie Digital-Ausgabefür nur zzt. 14,99 € pro Monat.

Ihnen steht ein gesetzlichesWiderrufsrecht zu. Alle Informationen über dieses Recht

und die Widerrufsbelehrungfinden Sie unter www.berliner-zeitung.de/widerruf

Berliner Verlag, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

www.berliner-kurier.de

Dervon hier


26 FERNSEHEN BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

ARD

ZDF

RTL

SAT.1

PRO 7

5.15 Deutschlandbilder 5.30 ARD-Morgenmagazin.

Moderation: Susan Link,

Sven Lorig 9.00 Tagesschau 9.05

Live nach Neun. Moderation: Marco

Lombardo, Tim Schreder 9.55 Quizduell-Olymp

10.45 Meister des Alltags

11.15 Wer weiß denn sowas? 12.00 Tagesschau

12.15 ARD-Buffet

5.20 Deutschland von oben 5.30

ARD-Morgenmagazin 9.00 heute

Xpress 9.05 Volle Kanne – Service

täglich. Moderation: Ingo Nommsen.

Zu Gast: Felix Klare 10.30 Notruf Hafenkante.

Alte Schule 11.15 Soko Wismar.Muttertag

12.00 heute 12.10 drehscheibe.

Magazin

5.05 Der Blaulicht Report 5.25 Exclusiv

–Das Starmagazin 5.35 Explosiv –Das

Magazin 6.00 Guten Morgen Deutschland

8.30 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

9.00 Unter uns 9.30 Alles was zählt

10.00 Der Blaulicht Report 11.00 Der

Blaulicht Report 12.00 Punkt 12 –Das

RTL-Mittagsjournal

5.30 Sat.1-Frühstücksfernsehen.

Moderation: Marlene Lufen, Daniel

Boschmann. Zu Gast: Charlotte Karlinder,Alexander

Stevens 10.00 Im Namen

der Gerechtigkeit –Wir kämpfen

für Sie! 11.00 Im Namen der Gerechtigkeit

–Wir kämpfen für Sie! 12.00

Anwälte im Einsatz

5.10 Mom 5.30 The Middle 6.10 Two

and aHalf Men 7.35 The Big Bang Theory

8.55 How IMet Your Mother 10.40

Mike &Molly 11.05 Fresh Off the Boat

11.35 Last Man Standing 12.00 2Broke

Girls. Das große Fressen 12.30 Mom.

Unmut schützt vor Strafe nicht /Das

Sandwich des Grauens

13.00 IJZDF-Mittagsmagazin

14.00 IJTagesschau

14.10 IJRote Rosen

15.00 IJTagesschau

15.10 IJSturm der Liebe

16.00 IJTagesschau

16.10 IJVerrückt nach Meer

17.00 IJTagesschau

17.15 IJBrisant

18.00 IJWerweiß denn sowas?

18.50 IJvFamilie Dr.Kleist

Familienserie. Liebesspiel

19.45 IJvWissen voracht –

Natur Ansteckendes Gähnen

19.50 IJWetter voracht

19.55 IJBörse voracht

20.00 IJTagesschau

13.00 IJZDF-Mittagsmagazin

14.00 I heute –inDeutschland

14.15 I Die Küchenschlacht

15.00 IJEheute Xpress

15.05 IJEBares für Rares

16.00 IJheute –inEuropa

16.10 IJDie Rosenheim-Cops

Krimiserie. Diebstahl als Alibi

17.00 IJEheute

17.10 IJhallo deutschland

17.45 IJELeute heute

18.00 IJvESokoKöln

Krimiserie. Wunschkinder

19.00 IJEheute /Wetter

19.25 IJvDie Rosenheim-

Cops Krimiserie. Ein Mord mit

Vorermittlungen

14.00 I Die Superhändler–

4Räume, 1Deal Trödelshow

15.00 I Die Superhändler–

4Räume, 1Deal Trödelshow

16.00 IEMenschPapa!

Väter allein zu Haus

17.00 IEHerz über Kopf

17.30 IEUnter uns

18.00 IEExplosiv

18.30 IEExclusiv

18.45 IERTL Aktuell

19.03 IERTL Aktuell –

DasWetter

19.05 IJEAlles waszählt

Daily Soap

19.40 IJEGute Zeiten,

schlechte Zeiten Daily Soap

13.00 E Anwälte im Einsatz

14.00 E Auf Streife

15.00 E Auf Streife –

Die Spezialisten

16.00 E Klinik am Südring

17.00 E Klinik am Südring –

Die Familienhelfer /oder Sat.1

Regional-Magazine Doku-Soap

17.30 E Klinik am Südring /

oder Sat.1 Regional-Magazine

18.00 E Auf Streife –

Die Spezialisten

19.00 E Genial daneben –das

Quiz Rateteam: Wigald Boning,

Ruth Moschner,Wayne Carpendale,

Torsten Sträter

19.55 E Sat.1 Nachrichten

13.25 JECTwoand aHalf

Men Der Heiratsantrag /Hochzeit

auf Ibiza /Das Traumpaar

14.40 ECThe Middle

15.40 JECThe Big Bang

Theory Sitcom. Die Nowitzki-

Provokation /Das Doktor-Ramona-Dankeschön

/Das

Romulaner-Getränk

17.00 E taff Magazin. Comeback

unter Palmen

18.00 E Newstime

18.10 JECDie Simpsons

Zeichentrickserie. Krise nach

Kamp Krusty /22für 30

19.05 E Galileo Die E-Scooter-Abräumer

in den USA

20.15 FAMILIENSERIE

20.15 AGENTENFILM

20.15 CASTINGSHOW

20.15 KRIMISERIE

20.15 RANKINGSHOW

Um Himmels Willen

Schwester Hanna (Janina Hartwig)

bittet Bürgermeister Wöller (Fritz

Wepper)imFamilienstreit der Angermeier-Schwestern

um Hilfe.

James Bond 007 –Spectre

James Bond (Daniel Craig), Geheimagent

mit der Lizenz zum Töten,

muss immer wieder vor dem auf ihn

angesetzten Killer fliehen.

Deutschland sucht den Superstar

Xavier Naidoo, Oana Nechiti, Pietro

Lombardi und Dieter Bohlen

(v. l.n.r.) bewerten die Kandidaten,

die in den Castings antreten.

Navy CIS

Ziva (Cote de Pablo) steht plötzlich

wieder vor Gibbs (Mark Harmon).

Sie war vor einigen Jahren verschwunden

und untergetaucht.

Galileo Big Pictures

Moderator Aiman Abdallah präsentiert

30 unglaubliche, emotionale

und zugleich faszinierende Bilder

zum Thema „Gute Nachrichten“.

20.00

u

20.15 IJvUm Himmels

Willen Hochzeitswahn. Endlich

gehörtKloster Kaltenthal wieder

dem Magdalenen-Orden.

Hanna und ihre Mitschwestern

stürzen sich mit Begeisterung

in ihr neues Projekt: Sie wollen

neben dem Hofladen den ersten

„Kaltenthaler Kultursommer“

veranstalten, um für mehr

Einnahmen zu sorgen. Diese

kann der Orden gut gebrauchen,

denn ein Sturm samt

Erdbeben hat dem Klosterturm

erheblich zugesetzt und die

bevorstehende Rechnung für

die Reparaturen droht immer

höher zu werden.

21.00 IJvIn aller Freundschaft

Metamorphosen

21.45 IJReport Mainz

22.15 IJTagesthemen

22.45 IJvCHZwei an

einem Tag Liebesdrama USA

2011. Mit Anne Hathaway,Jim

Sturgess. Regie: Lone Scherfig

00.25 IJNachtmagazin

00.45 IJvUm Himmels Willen

01.30 IJvIn aller Freundschaft

Metamorphosen

20.15 IJvCHJames

Bond 007 –Spectre Agentenfilm

GB/USA2015. Mit Daniel

Craig, Christoph Waltz. Regie:

SamMendes. Terroranschläge

erschüttern die Welt.In

Mexiko kann Bond knapp

einen Anschlag auf ein Stadion

verhindern. Daraufhin kommt

er einer Organisation namens

„Spectre“ auf die Schliche, die

mittels modernster Technik die

Weltherrschaft an sich reißen

will. In Londonsollen derweil

die Doppel-Null-Agenten abgeschafft

werden. Menschen sind

angeblich nicht mehr zeitgemäß

im Kampf gegen Gefahren.

22.30 IJEheute journal

23.00 IJ37°:Allein nach oben

Aufsteiger mit schwerem Start

23.30 IJEMarkus Lanz

00.45 IEheute+

01.00 IJvECHJames

Bond 007 –Spectre Agentenfilm

GB/USA2015

03.15 IJEHInspector

Banks: Eine seltsame Affäre Krimireihe

GB 2012. Mit Stephen

Tompkinson, Andrea Lowe

20.15 IEDeutschland sucht

den Superstar Die Castings mit

Dieter Bohlen, Pietro Lombardi,

Oana Nechiti und Xavier Naidoo

finden dieses Jahr in Füssen,

in Königswinter auf dem

Drachenfels und im Hanse Gate

in Hamburgstatt.Inden Shows

lernt der Zuschauer die ganze

Bandbreite der Gesangstalente

kennen. Nur 126 Sängerinnen

und Sänger bekommen den

begehrten Recallzettel und

somit die Chance, ihrem Traum

näher zu kommen.

22.30 IEAbsolutPietro

Lombardi

00.00 IERTL Nachtjournal

00.27 I RTL Nachtjournal –

DasWetter

00.30 IEDeutschland sucht

den Superstar Die Castings

02.20 JECBones –

Die Knochenjägerin Krimiserie.

Zwei Schicksale im Sand

03.20 JECBones –

Die Knochenjägerin Ein Totengräber

und die noch Lebenden

04.00 JECBones –

Die Knochenjägerin

20.15 JECNavy CIS

Dämonen. Eine spektakuläre

Rückkehr aus der Versenkung:

Agentin Zivakehrtvöllig verändertzurück.Eine

unbekannte

Frau namens Sahar ist auf

der Suche nach ihr und geht

aufs Ganze, um Zivaaus ihrem

Versteck zu locken –mit Erfolg.

Zivasetzt nun alles daran, ihre

Liebsten zu beschützen und

ihre Erzrivalin zur Strecke zu

bringen.

21.15 ECNavy CIS: L.A.

Schicksalsentscheidung

22.15 ECHawaii Five-0

Dasfaule Ei

23.10 E Spiegel TV –Reportage

DasAuto-Quartett –Die

Abschleppbrüder aus Köln

00.15 E Dinner Party –Der

Late-Night-Talk Zu Gast: Udo

Walz, Michael Michalsky

01.15 E So gesehen

01.20 JECNavy CIS

Dämonen

01.55 ECNavy CIS: L.A.

Schicksalsentscheidung

02.35 ECHawaii Five-0

Dasfaule Ei

20.15 E Galileo Big Pictures:

Gute Nachrichten –30Bilder,

die wir feiern! Eine strahlende

Frau, die triumphierenddie

Faust in die Luft streckt.In

einem Schwimmbecken mit

der Aufschrift „London 2012“.

Victoria Arlen wirkt wie eine

gewöhnliche Leistungssportlerin,

doch der Schein trügt.Was

istsobesonders an dieser jubelnden

Frau? Aiman Abdallah

berichtet über diese und weitere

inspirierende Geschichten

hinter 30 Schnappschüssen.

22.15 JEUncovered: Fashion

Victims: Dasschmutzige

Geschäft mit der Mode

23.20 E 10 Fakten: Dreckige

Jobs Infotainment

00.20 E Galileo Big Pictures:

Gute Nachrichten –30Bilder,

die wir feiern!

02.05 JEUncovered: Fashion

Victims: Dasschmutzige

Geschäft mit der Mode

03.05 E 10 Fakten: Dreckige

Jobs Infotainment

03.55 E ProSieben

Spätnachrichten

Sport-TV-Tipps im Sportteil

SRTL

9.55 Thomas &seine Freunde 10.10

Paw Patrol 10.35 Sammy 11.05 Die

Dschungelhelden 11.30 Grizzy &die

Lemminge 11.55 Go Wild! 12.20 Trolls

12.45 Friends –Freundinnen auf Mission

13.10 Sally Bollywood 13.40 Angelo!

14.05 Die Tomund Jerry Show

14.35 Zak Storm 14.55 Dragons 15.20

Scooby-Doo! 15.50 Alvinnn!!! 16.15

Grizzy &die Lemminge 16.40 Dennis &

Fletscher 17.05 Mighty Mops 17.40 Zak

Storm 18.05 Die Tomund Jerry Show

18.40 Woozle Goozle 19.10 Alvinnn!!!

19.30 Angelo! 20.15 Snapped 0.00

Böse Mädchen 0.30 Infomercials

3SAT

9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano

10.15 Das Almtal 10.45 Salzburg 11.25

Hochkönig 12.10 Untersberg 12.55

Nationalpark Donau-Auen 13.00 ZIB

13.20 Sakrale Elefanten in Sri Lanka

13.30 Sri Lanka 14.20 Bali und Lombok

15.15 Grüne Insel im Taifun –Taiwan

16.00 Wildes Japan 18.30 nano 19.00

heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau

20.15 H Schneewittchen muss

sterben. Kriminalfilm D2013 21.45 kinokino

22.00 ZIB 2 22.25 H Sherlock

–Die sechs Thatchers. Krimireihe GB

2017 23.55 H Varg Veum –Zeichen

an der Wand. Krimireihe DK/N/D 2010

SONDERZEICHEN✚ I Stereo J fürGehörlose v Hörfilm E Breitbild C Dolby H Spielfilm G Zweikanal

1.20 Reporter: Im Männerhaus

SKY-TIPPS

20.15 Bite Club. Feind und Freund

(AXN) 20.15 The Good Doctor. Isoliert

(Sky 1) 20.15 H Pulp Fiction. Gangsterfilm

(USA1994)(Sky Action) 20.15

H 7Psychos. Gaunerkomödie (GB/

USA2011)(Sky Comedy) 21.00 Snowfall.

Dramaserie. Blackout (Fox) 22.50

The Oath. Krimiserie. Rache (AXN)

NDR

9.00 Nordmagazin 9.30 Hamburg

Journal 10.00 Schleswig-Holstein Magazin

10.30 buten un binnen 11.00 Hallo

Niedersachsen 11.30 Typisch! 12.00

Brisant classix 12.20 In aller Freundschaft

13.10 In aller Freundschaft –Die

jungen Ärzte 14.00 NDR Info 14.15 die

nordstory 15.15 Gefragt –Gejagt 16.00

NDR Info 16.20 Mein Nachmittag 17.10

Leopard, Seebär &Co. 18.00 Regionales

18.15 NaturNah 18.45 DAS! 19.30

Regionales 20.00 Tagesschau 20.15

Visite 21.15 Abenteuer Diagnose 21.45

NDR Info 22.00 H Tatort: Nachbarn.

Krimireihe D 2017 23.30 Weltbilder

0.00 The King. Doku-Film USA2017

WDR

9.40 Aktuelle Stunde 10.25 Regionales

10.55 Planet Wissen 11.55 Nashorn,

Zebra & Co. 12.45 Aktuell 13.05 Elefant,Tiger

&Co. 13.55 Lieblingsstücke

14.25 Um Himmels Willen 15.10 Um

Himmels Willen 16.00 Aktuell 16.15

Hier und heute 18.00 Aktuell /Lokalzeit

18.15 Servicezeit 18.45 Aktuelle

Stunde 19.30 Regionales 20.00 Tagesschau

20.15 Abenteuer Erde 21.45

Aktuell 22.10 H Nord bei Nordwest:

Sandy. Krimireihe D2018 23.40 H

Cheat –Der Betrug (1/2): Meine Feindin.

Thriller GB 2019 1.05 Arabische

Großfamilien im Visier der Polizei 1.50

Erlebnisreisen

ARTE

9.25 Planet der Vulkane 10.20 Amerikas

Naturwunder 11.45 Amerika mit

David Yetman 12.15 Re: 12.50 Arte


FERNSEHEN 27

KABEL 1

RBB

MDR RTLZWEI VOX

5.35 Abenteuer Leben Spezial 5.55

Without aTrace –Spurlos verschwunden

6.40 The Mentalist 7.40 Navy CIS:

L.A. 8.35 Navy CIS 9.30 Blue Bloods

–Crime Scene New York 10.20 Blue

Bloods –Crime Scene New York 11.10

Without aTrace –Spurlos verschwunden

12.10 Numb3rs

13.05 JECCastle Krimiserie.

Zeitreise in die Siebziger

14.00 JECThe Mentalist

Krimiserie. Der Zauberer

14.55 JECNavy CIS: L.A.

Krimiserie. Silicon Beach

15.50 E kabel eins news

16.00 ECNavy CIS Krimiserie.

New Orleans (2/2)

16.55 E Abenteuer Leben

täglich Tiefkühl-Perlen

17.55 Mein Lokal, Dein Lokal –Der

Profikommt „La Piazza“, Kerpen

18.55 E Achtung Kontrolle!

Wir kümmern uns drum Großkontrolle

auf der A2 –Polizei

Braunschweig

5.10 Berlin erwacht –Winter 5.30 Panda,

Gorilla &Co. 6.20 zibb 7.20 Brisant

Classix 8.00 Brandenburgaktuell 8.30

Abendschau 9.00 In aller Freundschaft

9.45 In aller Freundschaft 10.30 H Am

Anfang war der Seitensprung. Komödie

D1999 12.00 Unterwegs in der Lausitz

12.10 Hauptstadtrevier

13.00 IErbb24

13.10 IJVerrückt nach Fluss

14.00 IJETierebis unters

Dach Krokodilstränen

14.30 IJEHAm Anfang

wardie Eifersucht Komödie D

2001. Mit Simone Thomalla

16.00 IJErbb24

16.15 IJEGefragt –Gejagt

17.00 IJErbb24

17.05 IJPanda, Gorilla &Co.

17.55 IJUnser Sandmännchen

18.02 IErbb UM6

18.27 IEzibb

19.30 Abendschau /Brandenburg

aktuell

20.00 IJETagesschau

6.20 Sturm der Liebe 7.10 Rote Rosen

8.00 Sturm der Liebe 8.48 Aktuell 8.50

In aller Freundschaft –Die Krankenschwestern

9.40 Quizduell 10.28 Länder

kompakt 10.30 Elefant,Tiger &Co.

10.55 Aktuell 11.00 MDR um 11 11.45 In

aller Freundschaft 12.30 H Von ganzem

Herzen. FamilienfilmD2009

13.58 IJEAktuell

14.00 IJEMDR um 2

15.15 IJEGefragt –Gejagt

Quizshow

16.00 IJEMDR um 4

16.30 IJEMDR um 4

17.00 IJEMDR um 4

Magazin. DiesesJahr endlich

schuldenfrei

17.45 IJEAktuell

18.05 IJEWetter für 3

18.10 IJEBrisant

18.54 IJEUnser Sandmännchen

19.00 Regionales

19.30 IJEAktuell

19.50 IJEEinfach genial

5.20 Privatdetektive im Einsatz. Doku-Soap

6.00 Privatdetektive im

Einsatz. Doku-Soap 7.00 Die Straßencops

–Jugend im Visier. Doku-Soap

8.00 Frauentausch. Jana tauscht mit

Bianca 10.00 Frauentausch. Andrea

tauscht mit Jennifer 12.00 Frauentausch.

Konny tauscht mit Diana

14.00 E Die Reimanns –

Ein außergewöhnliches Leben

Doku-Soap. Traumhaus auf

Hawaii?

15.00 E Die Reimanns –

Ein außergewöhnliches Leben

Doku-Soap. Besichtigungstermin

auf Hawaii

16.00 E Hartz und herzlich –

Tagfür TagBenz-Baracken

Doku-Soap. Janine will, dass

der Vater ihrer Kinder endlich

Verantwortung übernimmt.

18.05 E Köln 50667 Familie

und andere Sorgen

19.05 E Berlin –Tag &Nacht

Daily Soap. Ein Herzmit Loch

5.20 CSI: NY 6.00 CSI: NY 6.55 CSI:

Den Tätern auf der Spur 7.50 CSI: Den

Tätern auf der Spur 8.45 Verklag mich

doch! 9.50 Verklag mich doch! Reality-Soap

10.50 Vox Nachrichten 10.55

Mein Kind, dein Kind –Wie erziehst du

denn? Lena vs. Pascal 12.00 Shopping

Queen. Tag1:Anna

13.00 IEZwischen Tüll und

Tränen Doku-Soap

14.00 IEMein Kind, dein

Kind –Wie erziehst du denn?

Doku-Soap. Jennifer vs. Natalie

15.00 IEShopping Queen

Doku-Soap. Tag2:Nicole

16.00 IE4Hochzeiten und

eine Traumreise Tag2:Andrea,

Steinheim an der Murr

17.00 IEZwischen Tüll und

Tränen Doku-Soap

18.00 IEFirst Dates

19.00 IEDasperfekte

Dinner –Wer ist der Profi?

Tag2:Sonja

20.00 IEProminent!

20.15 KOMÖDIE

Hot Shots!

Psychopath in Uniform: Der ehemalige

Army-Pilot Topper Harley (Charlie

Sheen) kämpft mit schweren

Schuldkomplexen.

20.15 DOKUMENTATION

Inside HVA(1/2)

Die HVA, die sich selbst als eine

Elitetruppe ansah, war geprägt vom

Geist des Kalten Krieges und der Paranoia

des Klassenkampfs.

20.15 MAGAZIN

Umschau extra

Ana Plasencia zeichnet in der Sonderausgabe

den Wegbekannter ostdeutscher

Firmen, Marken und Erfindungen

in die Marktwirtschaft nach.

20.15 DOKU-SOAP

Hartz und herzlich

Martin, der 16 Jahre jünger ist als

seine Verlobte, wurde aus der Haft

entlassen und ist fest entschlossen,

Manja endlich zu heiraten.

20.15 DOKU-SOAP

Hot oder Schrott

Detlef und Nicole testen das „Lumi

Photo Printing Kit“. Damit kann man

Kleidung selbst mit coolen Prints

verschönern.

20.15 JEHHot Shots! Die

Mutter aller Filme Komödie USA

1991. Mit Charlie Sheen, Cary

Elwes. Regie: Jim Abrahams.

Ex-Pilot Topper Harley lebt

zurückgezogen bei seinem

Indianerstamm –bis er von der

Navy reaktiviertwird: Mit der

Elitetruppe „Müdes Wiesel“,

einem Haufen durchgeknallter

Typen, soll er eine Mission

gegen einen wahnsinnigen

Diktator durchführen. Topper

hat aber ein Problem: seine

Psychose. Die Army-Psychiaterin

Ramada soll Topper

heilen –und prompt verliebt er

sich in sie.

22.05 ECHTerminator 2–

Tagder Abrechnung Science-

Fiction-Film USA/F 1991.

Mit Arnold Schwarzenegger,

Linda Hamilton. Regie: James

Cameron

01.00 E kabel eins late news

01.05 JEHHot Shots! Die

Mutter aller Filme Komödie USA

1991. Mit Charlie Sheen, Cary

Elwes. Regie: Jim Abrahams

02.20 E kabel eins late news

20.15 IJEInside HVA

(1/2) Ein deutscher Dienst

im Kalten Krieg. Die HVA, die

Hauptverwaltung Aufklärung

des Ministeriums für Staatssicherheit

war der weltweit agierende

Auslandsgeheimdienst

der DDR –eine der effektivsten

Spionageorganisationen des

20. Jahrhunderts, berühmt-berüchtigt

und geheimnisumwittert.

21.00 IJEDie Wolga –

Seele Russlands (1/2) Von

Moskau bis Kasan

21.45 IJErbb24

22.00 IJEBest of Ladies

Night XXL Kabarettshow.

10 Jahre Best of Ladies Night

23.30 IETalking Science

Talkshow

00.50 IJEAbendschau

01.20 IJEBrandenburg

aktuell

01.50 IErbb UM6

02.15 IEzibb

03.15 IJEUnser Leben

Worauf kann ich mich noch

verlassen?

03.45 IEDie rbb Reporter

20.15 IJEUmschauextra

Marken, Firmen und Patente.

Für die DDR-Wirtschaft war

1990 das Wendejahr.ImJuli

wurde die Währungsunion

hergestellt. Mitder kam die

D-Mark.Über Nacht wurde das

bisher abgeschottete Land Teil

des Weltmarktes. Esfolgte ein

Wirtschaftsumbruch, der in der

jüngeren Geschichte Europas

einmalig ist.

21.45 IJEAktuell

22.05 IESchwalbe und

Plasteschüssel –Alltagsdesign

in der DDR

22.48 IEAktuell

22.50 JHPolizeiruf 110: Die

verschwundenen Lords Krimireihe

DDR 1974. Mit Peter

Borgelt,Sigrid Göhler.Regie:

Werner Röwekamp

23.50 IJvEHDer

Kommissar und die Alpen: Sturz

in den Tod Krimireihe I2016.

Mit Marco Giallini, Claudia

Vismara. Regie: Michele Soavi

01.18 IEAktuell

01.20 IJEUmschauextra

Marken, Firmen und Patente

20.15 IEHartz und herzlich

Doku-Soap. Die Blöcke von

Rostock Groß Klein. Das

Filmteam kehrtnach Rostock

zurück –und es gibt ein Wiedersehen

mit alten Bekannten:

Manja und Martin sind seit

nunmehr zwei Jahren verlobt

und möchten trotz 16 Jahren

Altersunterschied den Schritt

an den Traualtar wagen.

22.15 E Armes Deutschland –

Deine Kinder Leben in der

Großfamilie

00.15 IEAutopsie Spezial:

Die letzten Stunden vonLiberace

Doku-Serie

01.05 IEAutopsie –

Mysteriöse Todesfälle

Codename Bullet Hole /Das

letzte Glied in der Kette /Der

schwarze Witwer

01.50 IEAutopsie –

Mysteriöse Todesfälle Auf der

Flucht vor dem Tod/Tödliche

Fotoshootings

02.35 IEAutopsie –

Mysteriöse Todesfälle Verräterische

Kugel /Außer Kontrolle /

Der falsche Freund

20.15 I Hot oder Schrott –Die

Allestester Dieses Mal wird

Pizza im Hörnchen gebacken,

Ruder-Fahrrad gefahren und

herzförmige Eier gekocht.

Während Otto zum Ruder-Profi

wird, bereiten sich Detlef und

Nicole auf ein Wellnessbad in

einer aufblasbaren Wanne vor.

Wie fällt ihr Urteil aus?

22.15 IEHot oder Schrott –

Die Allestester Doku-Soap

23.15 IEHot oder Schrott –

Die Allestester Doku-Soap

00.20 IEVoxNachrichten

00.40 IJMedical Detectives –

Geheimnisse der Gerichtsmedizin

Tödliche Täuschung

01.30 IJMedical Detectives –

Geheimnisse der Gerichtsmedizin

Tödliches Verlangen

02.15 IJMedical Detectives –

Geheimnisse der Gerichtsmedizin

TodamStraßenrand

03.00 IJMedical Detectives –

Geheimnisse der Gerichtsmedizin

Zwischen Himmel und Erde

03.50 IJMedical Detectives –

Geheimnisse der Gerichtsmedizin

Spiel mit dem Feuer

u

20.00

Journal 13.00 Stadt Land Kunst 13.45

H Die gefürchteten Vier. Western

USA 1966 16.05 Die Farben Marokkos

16.50 Xenius 17.20 Medizin in fernen

Ländern 17.50 Big Pacific 19.20 Arte

Journal 19.40 Re: 20.15 „Unter Herrenmenschen“

21.10 Entkolonisieren

(1-3/3) 23.55 Arte Reportage 0.50 Mit

offenen Karten

KIKA

10.15 Der Kater mit Hut 10.40 Franklin

und Freunde 11.00 logo! 11.10 Wickie

und die starken Männer 11.35 Tashi

12.00 Der kleine Prinz 12.25 Snowsnaps’

Winterspiele 12.30 The Garfield

Show 12.55 Ernest &Rebecca 13.20

Mirette ermittelt 13.40 Die Pfefferkörner

14.10 Schloss Einstein –Erfurt

15.00 Du bist Style! 15.30 Max &Maestro

16.05 Hexe Lilli 16.50 Peter Pan

17.35 Der kleine Prinz 18.00 Shaun das

Schaf 18.15 Ritter Rost 18.40 Wolkenkinder

18.47 Baumhaus 18.50 Unser

Sandmännchen 19.00 Wickie und die

starken Männer 19.25 Pur+ 19.50 logo!

20.00 Kika Live 20.10 Die Jungs-WG

20.35 Die Mädchen-WG

NTV

Stündlich Nachrichten 11.40 Telebörse

12.30 News Spezial 13.10 Telebörse

13.30 News Spezial 14.10 Telebörse

14.30 News Spezial 15.20 Ratgeber

–Hightech 15.40 Telebörse 16.15

Telebörse 16.30 News Spezial 17.15

Telebörse 17.30 News Spezial 18.20

Telebörse 18.35 Ratgeber 19.05 Mega

Brands 20.15 Kriegshölle unter Wasser

22.05 Telebörse 22.10 Die Rekruten

der Waffen-SS 23.15 Telebörse 23.30

DasKSK 0.15 Nachrichten

SPORT 1

15.30 Normal 16.00 Storage Wars –

Geschäfte in Texas 16.30 Storage Wars

–Die Geschäftemacher 17.30 Yukon

Gold 18.30 Goooal! 19.00 Magenta

Sport Arena 20.00 Volleyball. Olympia

Qualifikation. Deutschland –Slowenien,

Gruppe A, Männer, live 22.00 Eishockey

22.30 Goooal! 23.00 Storage

Wars – Die Geschäftemacher 0.00

Sport Clips 0.45 Teleshopping Nacht

TV Einschaltquoten vonSonntag

Deutschland (gesamt)

Berlin

1. Tatort(ARD) .................

7,56 1. Tagesschau (ARD) ..........

0,31

2. Tagesschau (20 Uhr,ARD) .. 6,76 2. Tatort(ARD) ................

0,26

3. IngaLindström (ZDF) .......

5,36 3. Abendschau (RBB) .........

0,23

4. Vierschanzentournee (ARD) 5,13 4. Kommissar Wisting (ARD) ...

0,17

5. heute Journal (ZDF) ........

5,00 5. RTL aktuell ..................

0,17

6. heute (ZDF) .................

4,57 6. Biggest Loser (Sat.1) ........

0,16

7. Terra X(ZDF) ...............

4,24 7. Terra X(ZDF) ...............

0,14

8. RTL aktuell ..................

4,04 8. Valerian (RTL) ...............

0,14

9. Tagesschau (16.20, ARD) ...

3,86 9. SanAndreas (Pro7) .........

0,13

10. Berlin direkt (ZDF) ..........

3,45 10. heute (ZDF) .................

0,13

(Angaben in Millionen)


28 WETTER/HOROSKOP

Ihre Sterne

vonAstrologin

Anastacia Kaminsky

Widder-21.3. -20.4.

Mit Ihrer ImpulsivitätamArbeitsplatz

laufenSie Gefahr,eine entscheidende

Kleinigkeit zu übersehen. Ihre

Rivalen lauern!

Stier -21.4. -20.5.

Ein guter Gaul springt nur so hoch

wie er muss.Injedem Job wirdes

in großen Stresszeiten nötig, den

Spruch zu beherzigen.

Zwillinge-21.5. -21.6.

Saturn wachtüber IhreProblemzonen.

Mit Ihrer Energie wandern Sie

gemütlich über Aktenbergehinweg,

statt zu versinken.

Krebs -22.6. -22.7.

Organisch sind Sie in Ordnung, aber

die Muskeln drohen einzurosten. Für

Bewegung sorgen: Sie sind fit und

robust genug!

Löwe -23.7. -23.8.

Nicht jedeVerabredung hält, was Sie

verspricht. Unternehmen Sie jetzt

einfach allein etwas Schönes. Das

wirdSie ausfüllen!

Jungfrau -24.8. -23.9.

Damit aus Lust nicht Frust wird,

sollten Sie Missverständnisse nicht

schleifen lassen und offenüber Bedürfnisse

sprechen!

Waage-24.9. -23.10.

Ein Geschäft, das man Ihnen vorschlägt,

bieteteinigeVorteile für Sie.

Überdenken Sie auch die entstehenden

Nachteile.

Skorpion -24.10. -22.11.

Mal stürzen Sie sich in die Arbeit,

dannwieder schieben Sie alles vor

sich her.Bringen Sie sich nicht aus

dem Konzept.

Schütze -23.11. -21.12.

Sie sind eine famoseArbeitskraft:

einfallsreich, kreativ und mit einem

instinktiven Gefühlfür kommende

Entwicklungen.

Steinbock -22.12. -20.1.

Sie haben sich ganz und gar der

Problemlösunggewidmet. Ihreharmonisierenden

Fähigkeiten kommen

Ihnen dabei sehr zugute.

Wassermann -21.1. -20.2.

Eine negativeZeit steht bevor.

Könntesein, dass Sie eine Front

eifersüchtiger Kollegen gegensich

haben. Diplomatisch sein!

Fische -21.2. -20.3.

Vonaußen kommt viel Beifall und

manunterstützt Sie im Job in ungewohnter

Weise. BleibenSie vorerst

auf dem Teppich.

Chefredakteur: Elmar Jehn (ViSdP)

Mitglied der Chefredaktion:

Jochen Arntz, Margit J. Mayer

Newsdesk-Chefs

(Nachrichten /Politik /Wirtschaft):

Michael Heun, Tobias Miller

Textchefin: Bettina Cosack

Newsroom-Manager: Jan Schmidt

Teams:

Investigativ: KaiSchlieter

Kultur: HarryNutt

Regio: Karim Mahmoud, Arno Schupp

Service: Klaus Kronsbein

Sport: Markus Lotter

Story: Christian Seidl

Die für das jeweilige Team an erster Stelle

Genannten sind verantwortliche Redakteure

im Sinne des Berliner Pressegesetzes.

ArtDirection:

Annette Tiedge

Newsleader Regio:

Stefan Henseke

Newsleader Sport:

Matthias Fritzsche, Christian Schwager

Berliner Kurier am Sonntag:

Dr.Michael Brettin

Redaktion: Berliner Newsroom GmbH,

Berlin24Digital GmbH

Geschäftsführung: Aljoscha Brell,

Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Lesertelefon: 030-63 33 11-456

E-Mail: leser-bk@berlinerverlag.com

Verlag: Berliner Verlag GmbH

Geschäftsführung: Holger Friedrich,

Dr.Michael Maier

Postadresse: 11509 Berlin

Besucher: Alte Jakobstraße 105,

10969 Berlin

Telefon (030) -2327-9

Fax: (030) -2327-55-33

Internet: www.berlinerverlag.com

TAGESZEITUNG

FÜR BERLIN UND

BRANDENBURG

Einzige Gesellschafterin:

BV Deutsche Zeitungsholding

GmbH, Berlin

Einzige Gesellschafterin der BV

Deutsche Zeitungsholding GmbH:

CCG Commercial Coordination

Germany GmbH, Berlin

Leserservice: Tel.: 030 -232777;

Fax: 030 -232776;

www.berliner-kurier.de/leserservice

Anzeigen: BVZ Berliner Medien GmbH,

Dr.Michael Maier.

Anzeigen: Postfach 11 05 06,

10 835 Berlin

Anzeigenannahme:

Tel.: 030 -2327 50; Fax030 -2327 6697.

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr.34, gültig

seit 1.1.2019.

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH,

GF:Steffen Helmschrott,

Am Wasserwerk 11, 10365 Berlin.

www.berliner-zeitungsdruck.de

Bezugspreis monatlich

(einschließlich 7% MwSt):

Berlin /Brandenburg überregional

Mo.-Sa. 25,30 Euro 27,40 Euro

Mo.-So. 28,90 Euro 32,10 Euro

So.5,50 Euro

6,65 Euro

Im Falle höherer Gewalt und bei Arbeitskampf

besteht kein Belieferungs- oder

Entschädigungsanspruch. Erfüllung und

Gerichtsstand ist Berlin-Mitte. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte oder Fotomaterial

wird keine Haftung übernommen.

Keine Rücksendung.

Die Auflage des BERLINER KURIER wird

von der unabhängigen Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der Verbreitung

von Werbeträgern geprüft.

Der BERLINER KURIER erreicht

laut Mediaanalyse 2019 in

Berlin und Brandenburgtäglich

204.000 Leser.

I II III IV

DasWetterheute

In Berlin/Brandenburg

HeutescheintbeibewölktemHimmelimmerwiederdieSonne.DieTemperaturenliegenbeimaximal3bis5Grad,undderWindwehtschwachaus

West.InderNachtgibtesnurzeitweiligeAuflockerungen.Meististeswolkig,inwenigenFällenstark

bewölkt,unddieLuftkühltsichbisauf0Gradab.

Morgenbestimmteinegrößtenteilsgeschlossene

WolkendeckedasWetter.DabeikletterndieTemperaturenaufWertebis7Grad.

Bio-Wetter

Hoher Blutdruck Schlafstörungen

Niedriger Blutdruck Herzbeschwerden

Kreislauf

Erkältungsgefahr

Konzentration Atemwege

Unwohlsein

Koliken

Rheumaschmerzen Krämpfe

Reaktionszeit

Gicht

Migräne Leistungsvermögen

Windstärke 2


Belastung für den Körper: keine gering mittel stark

aus West

Deutschland-Wetter


Wasser-Temperaturen

Deutsche

Nordseeküste ..........

Deutsche

Ostseeküste ...........

Algarve-Küste .........

Biskaya ...............


6-8°

5-6°

13-17°

9-13°



7° 6°

Westliches

Mittelmeer ............

Östliches

Mittelmeer ............

Kanarische

Inseln ................

12-17°

16-21°

17-21°


Wind

Mittwoch


Urlaubs-Wetter

Dublin 14°

Lissabon 15°

Donnerstag

10°

London 13°

Madrid 12°

LasPalmas 19°

Agadir ..... 22°,

Amsterdam . 9°,

Barcelona .. 14°,

Budapest .. 3°,

Dom.Rep. .. 28°,

Izmir ...... 9°,

Jamaika ... 30°,

Kairo ...... 15°,


WeitereAussichten

Paris 11°

Palma 16°

Freitag


Berlin 5°

Tunis 15°

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

Oslo 6°

Mondphasen

Sonnenaufgang:


10.01. 17.01.


24.01. 02.02.

8:15 Uhr

Sonnenuntergang: 16:09 Uhr

Wien 4°

Rom 10°

Warschau 3°

sonnig Miami ..... 24°,

wolkig Nairobi .... 27°,

heiter New York .. 7°,

sonnig Nizza ..... 13°,

wolkig Prag ...... 4°,

Regen Rhodos ... 14°,

wolkig Rimini..... 7°,

sonnig Rio ....... 37°,

Sudoku täglich in Ihrem KURIER

St. Petersburg 5°

Moskau 2°

Varna 3°

Athen 8°

Antalya 13°

wolkig

wolkig

bedeckt

bedeckt

heiter

bewölkt

wolkig

sonnig

Füllen Sie das Raster mit den Zahlen von 1bis 9.

In jeder Zeile und in jeder Spalte darf jede Zahl

nur einmal vorkommen.

Auch in jedem 3x3-Feld kommt jede Zahl nur

einmal vor.

Doppelungen sind nicht erlaubt.


PANORAMA

SEITE29

BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020

NACHRICHTEN

Sprung ins kalte Wasser

Fotos: dpa imago images/ David Mariuz, Getty

Erschreckender Anblick:ein

verbranntes Känguru auf

abgebranntem Gelände

Flucht vorden Flammen: Ein

Känguru hüpft durch Buschland

inmitten vonRauschwaden.

Athen –OrthodoxeChristen

in Griechenland und Zypern

haben die Taufe Jesu

durch Johannes den Täufer

und die Erscheinung des

Heiligen Geistes mit Sprüngen

ins kalte Wasser gefeiert.

Wegen einer Kältewelle

herrschten Temperaturen

um den Gefrierpunkt.

Bei Jagd angeschossen

Warschau –Bei der Jagd

auf Wildschweine in Polen

ist ein Mann aus Deutschland

von einem anderen Jäger

angeschossen worden.

Der Unfall ereignete sich in

den Wäldern nahe der Ortschaft

Olszowa. Der 67-jährige

Deutsche wurde in den

Brustkorb getroffen, Lebensgefahr

bestand nicht.

Weniger Eis auf Flüssen

Chapel Hill –BreiteFlüsse

werdeneiner Analyse nach

infolgederKlimaerwärmung

künftig seltenerzugefroren

sein. Da zugefrorene Flüsse

im Winter oft als Fahrwege

für die Versorgung von abgelegenen

Siedlungengenutzt

werden, habe ein Rückgang

der Eisbedeckung Auswirkungen

auf das Leben in kalten

Regionen.

Leopard tötet Junge

Kathmandu –Ein wilder

Leopard hat ein achtjähriges

Kind in Nepal zu Tode

gebissen. Der Junge war gerade

auf dem Weg zu seinem

Onkel, als das Raubtier

über ihn herfiel. Wenige

Tage zuvor hatte in der Region

ein Leopard ein zweijähriges

Kind getötet.

30 JahreGefängnis

Manchester –Einer der

schlimmsten Serienvergewaltiger

Großbritanniens

muss für 30 Jahre ins Gefängnis.

Das entschied ein

Gericht in Manchester. Der

36-Jährige filmte seine bewusstlosen

Opfer dabei, wie

er sie vergewaltigte. Die Polizei

geht davon aus, dass er

sich an mehr als 190 Männern

verging.

Foto: AFP

Foto: AFP

VerheerendeBuschbrände in Australien

480 Millionen Tiere

starben in den Flammen

Laut einer Studie der Universität von Sydney ist das eine „zurückhaltende“ Schätzung

Sydney –Die seit Wochen wütenden

Buschbrände in Australien

sind auch für die einzigartige

Tier- und Pflanzenwelt des

Kontinents verheerend. Experten

schätzen, dass allein in dem

besonders betroffenen Bundesstaat

New South Wales bereits

fast eine halbe Milliarde Tiere

in den Flammen ums Leben gekommen

sind.

Bilder von geretteten Koalas,

die gierig Wasser aus von Helfern

gehaltenen Flaschen trinken

und von hilflos in verkohlten

Wäldern herumirrenden

Kängurus gehen um die Welt.

Eine neue Studie der Universität

von Sydney schätzt die Zahl der

seit September in New South

Wales verendeten Tiere auf 480

Millionen –wobei es sich um eine

„sehr zurückhaltende“ Kalkulation

handelt, wie die Autoren

betonen. Die wahre Zahl

könne „bedeutend höher“ liegen.

Er gehe davon aus, dass landesweit

bereits Milliarden von

Tieren durch die Feuer ums Leben

gekommen seien, sagt Prof.

Dieserjunge Koala hatteGlück. DerFahrer eines Wassertankwagens rettete ihn.

Andrew Beattie von der Macquarie-Universität,

„wenn man

Säugetiere,Vögel, Reptilien und

größere Insekten wie Schmetterlinge

mit einrechnet“. Essei

„ziemlich sicher, dass in großen

Teilen dieser sehr ausgedehnten

Brandgebiete der größte Teil

der Tierwelt tot ist“, betont der

Biologe. „Die Flora und Fauna

ist fort.“

Besonders betroffen sind die

ohnehin schon durch Krankheiten

und den Verlust ihres

Lebensraums bedrohten Koalas:

Die Beuteltiere leben auf

Bäumen, ernähren sich nur von

bestimmten Eukalyptusarten

und sind nicht schnell genug,

um vor den Flammen zu fliehen.

Schon vor den derzeitigen

Buschbränden ging die Zahl

der Koalas in New South Wales

und Queensland zwischen 1990

und 2010 um 42 Prozent zurück.

Keiner weiß, wie viele

nun durch die Buschbrände

verendeten. Der Ökologe Mark

Graham vom Naturschutzrat

des Landes warnte, die Feuer

seien so heiß und entwickelten

sich derart schnell, „dass es eine

beträchtliche Sterberate von

auf Bäumen lebenden Tieren

gibt“. Da die Feuer noch immer

brennen, „werden wir die Kadaver

wahrscheinlich nie finden“.

Allein auf der Känguru-

Insel fiel die Hälfte der geschätzt

50000 Koalas den

Flammen zum Opfer.

Die Zukunft der am schwersten

verbrannten Gebiete hängt

laut Prof. Andrew Beattie von

Faktoren wie dem Niederschlag

und dem Klima in den

kommenden Monaten ab. Es

könne bis zu 40 Jahre dauern,

bis die Habitate wiederhergestellt

seien.


30 PANORAMA BERLINER KURIER, Dienstag, 7. Januar 2020 **

„Once Upon aTime ... in Hollywood“ von

Regisseur Quentin Tarantino (M., neben

Brad Pitt und Leonardo DiCaprio) war

mit drei Preisen der Abräumer des

Abends.

FieseWitzeund

bloß kein Fleisch:

So feiert sich

Teilte deftig aus: Comedian

Ricky Gervais warder

Moderator der Gala.

Hollywood

Wollte Jennifer Lopez

ausgepackt werden?

DasSchleifen-Kleid der

Pop-Divawar ein Hingucker,

einen Preis für ihreRolle

in „Hustlers“ gab’s

allerdings nicht.

Golden Globesfür Kriegsdrama „1917“ und Komödie „Once Upon aTime in Hollywood“

Los Angeles – Derbe Wit-

ze, veganes Essen

–und ein

Überraschungssieger: Bei

der Verleihung der Golden

Globes ist das Kriegsepos

„1917“ des britischen Re-

zum

gisseurs Sam Mendes

besten Drama gekürt worscheinbar

den. In einer

einzigen Kameraeinstel-

lung folgt der Film zwei

britischen Soldaten

durch die Wirren des

Ersten Weltkriegs.

Der Preis für die

beste Komödie ging

bei der glamourö-

sen Galaa im kali-

Be-

fornischen

verly Hills an

„Once

Upon a

Time

in Holly-

von

wood“

Kultregis-

Quen-

seur

tin

Taranti-

Die mit

no.

vielen Stars

besetzte

Hommage

an das

Hollywood

der 60er-Jahre war

mit Preisen in dreiKatego-

des

rien der Abräumer

Abends. Brad Pitt nahm

dabei für seine Rolle als

treuer Stuntman an der

Seite von Leonardo DiCaprio

den Preis als bester Nebendarsteller

entgegen. Er

dankte seinem Freund Di-

Caprio und glänzte mal

wieder mit Humor:

„Ohne

dich wäre

ich nicht

hier. Ich

hätte

das

Floß

mit dir

geteilt.“

Eine Referenz

auf

DiCaprios

Rolle als Jack

in dem Kult-Film

„Titanic“,

Die Auszeichnungen für

die besten Hauptdarsteller

bekamen Joaquin Phoenix

(„Joker“) Renée Zellweger

(„Judy“), Taron Egerton

(„Rocketman“) und Awkwafina

(„The Farewell“).

Der britische Comedian

Ricky Gervais nahm die

Rolle als Gastgeber gemäß

Schön mit Kurzhaarschnitt:

Ellen DeGeneres,

Portia de Rossiund

Glenn Close

seiner Jobbeschreibung

nicht allzu ernst –sorgte

allerdings mit derben Witzen

auch für Kritik. So zog

er über DiCaprios Geschmack

für jüngere Model-Freundinnen

her und

witzelte über „all die Perversen“

in Anspielung auf

Filme mit dem ernsten

Thema sexueller

Misshandlung.

Für einen

der bewegendsten

Momente

sorgte Russell

Crowe

– in Abwesenheit:

Der

Schauspieler

nahm seinen

Preis (bester Hauptdarsteller,

Mini-Serie „The

Loudest“) nicht persönlich

entgegen, weil er wegen

der verheerenden Buschbrände

in seiner Heimat

Australien geblieben war.

In seiner Botschaft an die

Golden-Globe-Gemeinde

hieß es: „Machen Sie keinen

Fehler, die Tragödie,

die sich in Australien abspielt,

hat mit dem Klimawandel

zu tun.“

Jennifer Anistonbeschritt den

roten Teppich ohne Begleitung.

Fotos: AFP,dpa, AP


**

Außerirdische

schon unter uns

London –Dieerstebritische

Astronautin, HelenSharman

(56), glaubt an Außerirdische.

„Es gibt so vieleMilliarden

von Sternen da draußen

im Universum, dassesalle

möglichen Arten von Lebensformen

gebenmuss“,

sagte die Wissenschaftlerin

der Zeitung „The Observer“.

Diese Lebensformen müssten

nicht unbedingt aus Kohlenstoff

und Stickstoffbestehenwie

Menschen. „Es ist

möglich,dass sie schon hier

sind und wir sie einfach nicht

sehen können.“ Sharman

hatte1991 an einerMission

insAll teilgenommen.

Todesfahrer Stefan L. (27).

Ihm drohen bis zu 18 JahreHaft.

Suff-Raser

PANORAMA 31

Jetzt hat er 7Menschen

auf dem Gewissen

sen

Drei der sieben jungen

Deutschen, die

totgefahren wurden.

Astronautin Helen Sharman

Foto: dpa

Weinstein

vorGericht

New York –Mehr als zwei

Jahre nachBekanntwerden

der Vorwürfe sexueller

Übergriffe gegen Harvey

Weinstein (67)startete gesterninNew

York dermit großer

Spannung erwartete Prozessgegen

den früherenHollywood-Mogul.

Am Obersten

Gericht des Bundesstaates

New York in Manhattan

mussteRichterJamesBurke

zunächst eine Juryauswählen,was

bei so einemschlagzeilenträchtigen

Prozess

mehrere Tage dauern kann.

Mehr als 80 Frauen, darunter

bekannte Schauspielerinnen

wieAngelina Jolie, Rosanna

Arquette oder SalmaHayek,

habenWeinsteininden vergangenen

Jahren sexuelle

Übergriffevorgeworfen. Rosanna

Arquette und Rose

MacGowan erschienen als

Zuschauerinnen im Gericht.

DerProzess, der mehrere

Wochendauern soll, dreht

sich abernur um die Vorwürfe

von zwei Frauen–eine von

ihnensoll Weinstein2006

zum Oral-Sexgezwungen

haben, die andere soll er 2013

vergewaltigthaben.Bei Verurteilung

drohtdem 67-Jährigen

eine lebenslange Haftstrafe.

Harvey Weinstein vorm Gericht

Foto: AFP

Fotos: dpa, Facebook,Carabinieri Bozen/dpa

Der stark beschädigte Audi TT des

Unfallverursachers an der Unglücksstelle.

Horror-Fahrtdes Stefan L.:AmMontag erlag eine weiterejunge Frau ihren schweren Verletzungen

Luttach –Schock und Trauer

herrschen in Deutschland und

Italien nach dem Tod der sieben

jungen Urlauber in Südtirol.

Und auch Fassungslosigkeit

über den Todesfahrer, der

sich mit fast zwei Promille in

seinen Audi TT gesetzt hatte

und in die Touristengruppe gerast

war. Wie schnell Stefan L.

unterwegs war, ermitteln nun

die Behörden. Wegen Suizidgefahr

soll er inzwischen in eine

Psychiatrie eingewiesen worden

sein. Unterdessen trafen

Angehörige der deutschen Todesopfer

im Unglücksort Luttach

ein.

Abgeschirmt von der Polizei

hatten einige von ihnen die Unfallstelle

besucht, hielten kurz

an den am Straßenrand stehenden

Grablichtern inne. Viele

der Angehörigen kamen zum

Krankenhaus in Bruneck, dort

befanden sichdie Toten, um abschließend

identifiziert zu werden.

Drei junge Männer, vier

junge Frauen, alle erst um die

20 Jahre alt. Sie kamen aus

Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen

und Hamburg nach

Südtirol, um Ski zu fahren und

Party zu feiern. Doch nach einem

fröhlichen Abend in der

Disco „Hexenkessel“ wurde in

der Nacht zu Sonntag binnen

weniger Sekunden ihr Leben

ausgelöscht. In der Nähe ihres

Hotels, als sie aus ihrem Shuttle-Bus

stiegen, wurden sie von

dem Sportwagen erfasst. Elf

Menschen wurden zum Teil

schwer verletzt. Gestern verlor

eine von ihnen den Kampf ums

Überleben.

Die Diskothek war auch das

Ziel von Todesfahrer Stefan L.,

ein 27-jähriger aus Kiens. Der

Zeitung „Corriere della Sera“

berichtete sein Anwalt Alessandro

Tonon, dass ihm Stefan

L. sagte, er sei auf dem Weg in

den „Hexenkessel“ gewesen.

Polizei erschießt Messermann

Ein Kommissarsanwärter (23) tötet den Angreifer (37)mit vier Schüssen

Gelsenkirchen –InGelsenkirchen

ist ein mit einem Messer

bewaffneter Mann auf Polizeibeamte

losgegangen und daraufhin

erschossen worden. Wie

ein Polizeisprecher sagte, attackierte

der 37-jährige am Sonntagabend

die Besatzung eines

Streifenwagens, die neben ihrem

Fahrzeug stand.

Der Mann habe mit einem Gegenstand

auf den Streifenwagen

eingeschlagen und sei „mit einem

erhobenen Gegenstand“

auf die Beamten losgegangen.

Diese hätten dann zudem bemerkt,

dass der Angreiferhinter

seinem Rücken ein Messer gehalten

habe, sagte der Polizeisprecher.

Trotz mehrfacher Aufforderungen

durchdie Polizisten, einzuhalten,

setzte der Mann seinen

Angrifffort. Ein 23-jähriger

Polizeikommissaranwärter habe

den Mann dann erschossen.

Bei dem Angreifer handelte es

sich den Angaben zufolge um einen

türkischen Staatsbürger,

der in Gelsenkirchenwohnte. Er

sei der Polizei bereits wegen

verschiedener Gewaltdelikte

bekannt gewesen. Anfangs gingen

die Ermittler von einem terroristischen

Hintergrund aus,

da der Mann beim Angriff „Allahu

Akbar“ (Gott ist groß) gerufen

haben soll. Der Verdacht bestätigte

sich jedoch nicht.

Foto:dpa

Kerzen an der

Unglücksstelle

in Luttach

Auf die Frage, ob er allein gewesen

sei, habe er geantwortet:

„Ich und meine Freundin

haben uns eben erst getrennt.“

Zudem soll er dem Anwalt gesagt

haben, dass er nicht gemerkt

habe, wie alkoholisiert er

war. „Es kam mir nicht so vor,

als hätte ich so viel getrunken.“

Er habe auch versucht, einen

der Jugendlichen wiederzubeleben.

Stefan L. habe, so berichtet

der Anwalt, immer wieder

gesagt: „Warum bin ich nicht

tot? Warum bin nicht ich anstelle

der Jugendlichen gestorben?“

Dem 27-Jährigen drohen

bis zu 18 Jahre Haft.

Hier wurde der Angreifer erschossen.


Zoffen sich

ständig:

Schwester

Hanna (Janina

Hartwig) und

Bürgermeister

Wöller (Fritz

Wepper).

Dienstag, 7. Januar 2020

WITZDES TAGES

Zwei ehemalige Verkäufer treffen sich.

Sagt der eine: „Du arbeitest doch jetzt als

Polizist. Was gefällt dir an dem Beruf besser?“

Antwort: „Der Kunde hat nie recht.“

WUSSTEN SIE SCHON...

... dass Polizei, Ärzte und Universitäten

hohes Vertrauen genießen? Jeweils 80

Prozent der Bundesbürger schenken Polizei

und Ärzten ihr Vertrauen, 77 Prozent

den Hochschulen, ergab das Forsa-Institutionen-Ranking.

Hohe Vertrauenswerte

erreichten auch das Bundesverfassungsgericht

(74%), der eigene Arbeitgeber

(68%) sowie die Gerichte (66%).

www.sam-4u.de

Neue Staffel „Um Himmels Willen“

Vorsicht,wenndie

www.sam-4u.de

WASBEDEUTET...

... Kontinent? Die „Encyclopædia Britannica“

definiert den Begriff (lateinisch terra

continens „zusammenhängendes Land“)

als „eine der größeren zusammenhängenden

Landmassen, nämlichAsien,Afrika,

Nordamerika,Südamerika, Antarktika,Europa

und Australien“. Die Kontinente machen

29,3 Prozent der Erdoberfläche aus,

ungefähr 148 Millionen Quadratkilometer.

Den Rest nehmen Meereund Inseln ein.

ZULETZT

Diebesgut: Bananen!

Bei einem Einbruch im niedersächsischen

Delmenhorsthabendie Täterlediglich einige

Bananenvon einem Obstteller erbeutet.

Zuvor verursachten sie mit dem Aufhebeln

eines Fensters allerdingseinen Schaden von

rund500 Euro.Die Unbekannten hatten

sichsoamWochenendeZutritt zu einem

Reihenhaus verschafft und die Räumlichkeitendurchsucht.

Bis aufdie Bananennahmen

sie aberaugenscheinlichnichts mit.

4

194050

301203

21002

Nonnenkommen

Fritz Wepper und Janina Hartwig kämpfen weiter in Kaltenthal

Es ist ein bisschen wie nach

Hause kommen: Das Kloster,

die Stadt Kaltenthal und

natürlich Bürgermeister

Wöller – altvertraut. Seit

2002 läuft die ARD-Reihe

„Um Himmels Willen“ im

Ersten zur besten Sendezeit,

und das überaus erfolgreich.

Fritz Wepper (78) gehört

zu den Schauspielern

der ersten Stunde, als intriganter

Bürgermeister, der

mit den Klosterschwestern

regelmäßig Machtkämpfe

austrägt.

Heute startet nun die 19.

Staffel (20.15 Uhr), die den

Zuschauern viel Bekanntes,

aber auch ein paar Neuerungen

bietet. Dieses Mal

sind es die Reste einer mittelalterlichen

Burg, die

Wöllers geldgierige Fantasien

antreiben. Das Kloster

Kaltenthal steht auf diesem

alten Gemäuer und der Bürgermeister

würde die Burg

dort gerne wieder hochziehen,

natürlich auf Kosten

des Klosterbaus.

Eine Idee, die Touristen in

Scharen anlocken würde, ist

Fotos: ARD/BarbaraBauriedl, dpa

Bernd Herzsprung ist der Neue in der ARD-Serie.

er überzeugt. Klar, dass die

Nonnen davon überhaupt

nicht begeistert sind und

Wöllers Pläne vereiteln

wollen. Vorsicht, wenn die

Nonnen kommen!

Wird es nicht langweilig,

immer die gleiche Rolle zu

spielen? Das findet Fritz

Wepper überhaupt nicht.

„Dadurch, dass wir immer

neue Geschichten erzählen

und uns ständig auf neue Situationen

einlassen, bleibt

es immer erfrischend und

lebendig“, meinte der

Münchner mal. Außerdem

sind immer wieder neue

Schauspieler dabei.

So wie Bernd Herzsprung

(77), den Wepper für „Um

Himmels Willen“ anwarb:

„Wir haben das mal so ganz

belanglos angesprochen“,

erinnert sich Herzsprung.

„Und er fragte: Hast du

nicht Lust, mal wieder was

zu drehen?“. Herzsprung

hatte Lust.

In der neuen Staffel taucht

er ab Ende Februar als Wöllers

Halbbruder auf. Eine

Beziehung, die sich Herzsprung

auch im realen Leben

vorstellen könnte.

„Fritz ist ein Genuss- wie

Mittelpunktmensch, ein genialer

Witzeerzähler“,

schwärmt er von Wepper.

Das dürfte auch Janina

Hartwig (58) wissen, in der

Serie seit 14 Jahren als

„Schwester Hanna“ Weppers

ärgste Widersacherin.

Sie genießt die Rückkehr

ans Filmset jedes Mal. „Das

ist schon immer eine riesige

Freude. Das Team ist gemeinsam

durch dick und

dünn gegangen. Es wurden

Kinder geboren, es sind liebe

Menschen gestorben. Es

gab Hochzeiten und Trennungen.

Man wächst einfach

zusammen“


ABO ZUMSPIEL

Jetztanrufen,Angebot sichernund gewinnen!

(030)240023

Bitte Bestellnummern angeben Print: 75374/1 Digital: 75374/2

Lesen Sie die Print-Ausgabe des Berliner Kurier

6Monate zum Sonderpreis von nur 19,90 ¤ monatlich.

Mit etwas Glück gewinnen Sie als Neuabonnent

1x2VIP-Karten für das Heimspiel der Eisbären Berlin

am 03.03.2020 in der Mercedes-Benz Arena.

BerlinerKurier

abonnieren und

VIP-Ticketssichern!

www.berliner-kurier.de/eishockey


Ihre Vorteile

Biszu

50 ¤ sparen und

VIP-Tickets

gewinnen!

aufeinen Blick:

Täglich brandaktuelle Neuigkeiten von Buch bis nach Schmöckwitz

Regelmäßig Serien, die einen abwechslungsreichen Lesegenuss bieten

Spannend aufbereitete Artikel rund um Sport, Kultur und die Welt

Täglich spannende Service-Infos

Exklusiver Preis für einen guten Start in das neue Jahr


Livedabei

Seien Sie dabei, wenn Maxim Lappiere den Adlern

die Flügel stutzt und sich die Tiger an Sebastian Dahm

die Zähne ausbeißen: Mit dem Berliner Kurier verpassen

Sie keine Neuigkeit zu den Eisbären Berlin. Wer jetzt

abonniert hat die Chance auf 2x2VIP-Tickets für das

Heimspiel gegendie SchwenningenWild Wings am

3.3.2020!

Teilnahmebedingungen: Veranstalter des Gewinnspiels ist die Berliner Verlag GmbH, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist das Bestellen des dargestellten Angebots notwendig. Die Teilnahme ist nur bis zum 31.01.2019 telefonisch, über die Website oder

über den Bestellcoupon möglich. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung unter allen teilnehmenden Neukunden, die das Angebot genutzt haben. Die Gewinner werden per E-Mail über den Gewinn informiert.

Datenschutz: Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person wahrheitsgemäß und richtig sind. Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten

des Teilnehmers ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen zur Nutzung überlassen werden. (Im Falle eines Gewinns erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens in den vom Veranstalter genutzten Werbemedien einverstanden. Dies schließt die

Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media Plattformen mit ein.) Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung

werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.


Ja,ich lese die gedruckte Ausgabe des Berliner Kuriers 6Monate zum Sonderpreis

von 19,90 ¤statt 28,90 ¤monatlich. 75374/1

Ja,ich lese die digitale Ausgabe des Berliner Kuriers 6Monate zum Sonderpreis

von 9,90¤statt 14,99 ¤monatlich. 75374/2

______________________________________________________________________________

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

Geburtsdatum (freiwillige Angabe)

IHR BESTELLCOUPON

Gleich anrufen und bestellen:

(030) 24 00 23


Einfach ausfüllen, ausschneiden und per Post im Umschlag senden an:

Berliner Kurier, Leserservice, Postfach 51 12 54, 13372 Berlin

PLZ

ab sofort

Wohnort

Bitte stellen Sie mir den Berliner Kurier zu:

ab dem

Spätester Lieferbeginn: 31.01.2020

Bitte hier die Daten zur Bankverbindung lt. SEPA-Verfahren angeben, damit wir Ihnen Ihr Bargeld überweisen können:

Land Prüfziffer Bankleitzahl Kontonummer

IBAN

Wir empfehlen Ihnen, die Mitteilung von Bankdaten oder anderer sensibler Daten ausschließlich in verschlossenen Briefumschlägen

oder auf einem anderen geschützten Weg vorzunehmen.

Bei diesem Angebot ist eine monatliche Zahlungsweise nicht möglich.

Wenn ichnachAblauf der 6Monate den Berliner Kurier weiterhin beziehen möchte, braucheich nichts zu tun. Icherhalte dann das Abonnement

dergedrucktenAusgabe zum Preis vonzzt. mtl. 28,90 ¤(inkl. gesetzl. MwSt.) frei Haus bzw.die digitale Ausgabe dann zum Preis vonzzt. mtl.

14,99 ¤(inkl. gesetzl. MwSt.). Mein Abonnement kann ich jederzeit bis zum 10. des Monats schriftlich zum Monatsende kündigen. Sollte ich über

die 6Monate hinaus keine weitere Lieferung wünschen, sende ich spätestens2Monate vor Ende der Zustellung eine Postkarte mit dem Vermerk

„Keine weitere Lieferung“an: Berliner Kurier, Leserservice, Postfach 51 12 54, 13372 Berlin odereine E-Mail an: leserservice@berliner-kurier.de

Telefon (Freiwillige Angabe)

E-Mail (Bitte zwingend angeben für Ihre Online-Rechnung per E-Mail)

Ich bin einverstanden, dass mich die Berliner Verlag GmbH per Telefon, E-Mail, SMS, MMS und WhatsApp über passende Leserangebote*

zu deren Verlagsprodukten und -services persönlich informiert bzw. individuell berät und kann dies jederzeit auch teilweise widerrufen

(per E-Mail: leserservice@berliner-verlag.de oder per Post: Berliner Verlag GmbH, Leserservice, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin). Die

Zustimmung wird ausdrücklich als vertragliche Gegenleistung für das zur Verfügung gestellte Angebot vereinbart. *Hierbei handelt es sich

um Produkte, die von der oben genannten Gesellschaft angeboten werden: gedruckte /digitale Presseprodukte ggf. mit Geräten und

Zugaben. Alle Angebote für Presseprodukte sind unter aboshop.berliner-zeitung.de oder aboshop.berliner-kurier.de zu finden.

@

Bitte Bestellnummer angeben.

Berliner VerlagGmbH, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Holen Siesich

VIP-Ticketsfür die

EisbärenBerlin!

Datum

Unterschrift

Dieses Angebot gilt nur in Berlin/Brandenburg und nur solange der Vorrat reicht. Ihnen steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu.

Alle Informationen über dieses Recht und die Widerrufsbelehrung finden Sie unter www.berliner-kurier.de/widerruf

Berliner Verlag GmbH, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin.

www.berliner-kurier.de/eishockey

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine