10.01.2020 Aufrufe

11.01.2020 Lindauer Bürgerzeitung

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

LINDAUER<br />

<strong>Bürgerzeitung</strong><br />

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)<br />

11. Januar 2020 · Ausgabe KW 02/20 · an alle Haushalte<br />

ANSICHTEN<br />

Marc Hindelang,<br />

Präsident<br />

EV Lindau Islanders<br />

Parkplatzregelung für 2020 und 2021<br />

Kunden und Beschäftigte können weiter inselnah parken<br />

Mit einem umkämpften<br />

Derby gegen die ECDC<br />

Memmingen Indians<br />

haben wir am 7. Januar mit<br />

einer 3:5-Niederlage die<br />

Hauptrunde der Eishockey-<br />

Oberliga Süd beendet und<br />

sind am 10. Januar als Achter<br />

bei den Starbulls Rosenheim<br />

in die sich nun anschließende<br />

Meisterrunde<br />

gestartet. Der erste Gegner<br />

in unserer heimischen Eissportarena<br />

wird am Sonntag,<br />

12. Januar, um 18 Uhr<br />

der Siebtplatzierte der<br />

Hauptrunde, der EC Peiting<br />

sein.<br />

Die Meisterrunde der Eishockey-Oberliga<br />

Süd dauert<br />

bis zum 8. März. Hier spielen<br />

die Mannschaften, die<br />

die Hauptrunde auf den<br />

ersten zehn Plätzen abgeschlossen<br />

haben, in einer<br />

Einfachrunde mit Hin- und<br />

Rückspiel bis zum 8. März<br />

um acht zu vergebende<br />

Play-off-Plätze. Für den<br />

Neunt- und Zehntplatzierten<br />

am Ende der Meisterrunde<br />

ist die Saison 2019/2020 am<br />

8. März beendet.<br />

Wir haben unser Hauptziel,<br />

den Klassenerhalt, erreicht.<br />

Nun können wir uns neue<br />

Ziele setzen. Uns erwarten<br />

nach dem Auftakt am 10.<br />

Januar noch weitere 17<br />

hochintensive Spiele gegen<br />

die Top-Teams der Liga, in<br />

denen wir ohne Druck das<br />

Bestmögliche erreichen<br />

und unsere Fans begeistern<br />

wollen. Wichtig ist aber vor<br />

allem, dass unsere jungen<br />

Spieler jetzt mehr Spielpraxis<br />

sammeln können.<br />

Perspektivisch ist das im<br />

Hinblick auf die neue Saison<br />

jetzt schon von großer<br />

Bedeutung. Für mich ist das<br />

sogar wichtiger als manches<br />

Resultat.<br />

Erscheinungstermine<br />

Ihre nächsten BZ erscheinen<br />

Samstag, 25.01.2020<br />

Samstag, 08.02.2020<br />

Mit solchen Bannern wird die Stadt Lindau für den Shuttlebus zur Insel werben.<br />

Der Karl-Bever-Platz wird weiterhin<br />

Kunden, Beschäftigten<br />

und Besuchern als Parkplatz<br />

offen stehen. Damit steht das<br />

veränderte Parkkonzept für die<br />

Jahre 2020 und 2021. Nachdem<br />

die <strong>Lindauer</strong>innen und <strong>Lindauer</strong><br />

sich in einem Bürgerentscheid<br />

gegen ein Parkhaus am Karl-Bever-Platz<br />

ausgesprochen hatten,<br />

haben sich die Rahmenbedingungen<br />

verändert.<br />

Auch für die kommenden Jahre<br />

hat Lindau mehr als die laut<br />

Verkehrsgutachten benötigten<br />

1.700 beziehungsweise 2.000<br />

Stellplätze. Für 2020, als eigentlich<br />

der Karl-Bever-Platz Baustelle<br />

hätte werden sollen, stehen<br />

jetzt sogar mehr Stellplätze<br />

zur Verfügung als geplant.<br />

Zwar gibt es nicht mehr so<br />

viele inselnahe Parkplätze wie<br />

bisher. In dem für 2020/2021<br />

konzipierten Parkplatzkonzept<br />

stehen dennoch grundsätzlich<br />

für alle Benutzergruppen ausreichend<br />

Stellplätze zur Verfügung.<br />

Shuttle fährt ab 1. April<br />

So wird ab dem 1. April 2020<br />

ein Shuttleangebot für eine<br />

Entlastung der Parkplatzsituation<br />

auf der Insel sorgen, welches<br />

circa 600 Stellplätze auf<br />

der Blauwiese und dem ehemaligen<br />

Cofely-Areal attraktiv mit<br />

der Insel verbinden wird. Diese<br />

sollen hauptsächlich durch<br />

länger verweilende Tages- und<br />

Übernachtungstouristen genutzt<br />

werden. Dieses Angebot<br />

wird durch ein neues Parkleitsystem<br />

und ein Parkgebührenmanagementsystem<br />

flankiert,<br />

das für eine entsprechende<br />

Lenkung der Besuchergruppen<br />

sorgen wird.<br />

Zusätzliche Parkplätze<br />

Durch zusätzliche Parkplätze<br />

im Straßenraum der Insel soll<br />

hingegen das Angebot für Anwohner<br />

und Kunden verbessert<br />

werden.<br />

Für Bewohner und Beschäftigte<br />

wird es zudem unter bestimmten<br />

Voraussetzungen<br />

Ausnahmegenehmigungen im<br />

Straßenraum auf der Insel beziehungsweise<br />

auf dem der Insel<br />

vorgelagerten Festland geben.<br />

Zudem werden auf dem<br />

Parkplatz P3 (Karl-Bever-Platz)<br />

40 Stellplätze als fest anzumietendes<br />

Kontingent eingeplant.<br />

An der Spielbank sollen weitere<br />

25 feste Stellplätze in erster<br />

Linie für Beschäftige entstehen.<br />

Wie diese Stellplätze vergeben<br />

werden, wird noch festgelegt.<br />

Für den P3 gibt es weiterhin<br />

ein „kennzeichenbezogenes“<br />

Langzeitticket für Bewohner<br />

für 60 Euro pro Jahr, beziehungsweise<br />

für jedermann für<br />

200 Euro/Jahr.<br />

Ferner wurde mit dem Parkraumkonzept<br />

2017 für den Fall<br />

einer Shuttle-Parkplatzlösung<br />

beschlossen, eine Gebührenerhöhung<br />

am P3 von 1,40 Euro<br />

auf 1,60 Euro/Stunde vorzunehmen<br />

und das Tagesticket zu<br />

8 Euro abzuschaffen. Auf diese<br />

Weise sollen die außerhalb liegenden<br />

Shuttleparkplätze attraktiver<br />

sein.<br />

Handel hat Rabattmünzen<br />

Dies folgt dem Prinzip, dass<br />

die Stellplätze preislich attraktiver<br />

sind, je weiter sie von der<br />

Insel entfernt liegen. Gleichzeitig<br />

wird jedoch seitens der Stadt<br />

Lindau im Sinne der Kundenpflege<br />

und Unterstützung der<br />

inselansässigen Gewerbelandschaft<br />

das seit 2004 bestehende<br />

BZ-Foto: Stadt Lindau<br />

sogenannte „Rabattmünzensystem“<br />

zusammen mit der Händlerschaft<br />

auf der Insel unterstützt:<br />

Gewerbetreibende können<br />

hier Parkmünzen erwerben<br />

und an ihre Kunden weitergeben,<br />

welche zu 60 Prozent<br />

durch die Gewerbetreibenden,<br />

zu 40 Prozent durch die Stadt<br />

finanziert sind.<br />

Das für 2020 und 2021 entworfene<br />

Mobilitätskonzept<br />

„Natur in Lindau“ (MokoNiL)<br />

folgt damit im Wesentlichen<br />

den Empfehlungen, die im KLi-<br />

Mo beziehungsweise Parkraumkonzept<br />

im Sinne einer<br />

verkehrs- und umweltentlastenden<br />

Shuttlelösung empfohlen<br />

wurden. Hier sei nochmal<br />

auf die BZ-Ausgabe vom 14. Dezember<br />

2019 für weitere Informationen<br />

zu den neuen benutzerspezifischen<br />

Parkregelungen<br />

verwiesen.<br />

Weitere Informationen gibt<br />

es auch auf der städtischen Homepage.<br />

KK/TB/JW<br />

Touristen akzeptieren Shuttle-Parkplätze<br />

Befragung 75 Prozent würden in einen Bus umsteigen<br />

75 Prozent der Touristen und<br />

Übernachtungsgäste würden eine<br />

kostenlose Shuttle-Lösung akzeptieren.<br />

Dies geht aus einer Befragung<br />

aus dem Jahr 2005 hervor.<br />

Damals hatte ProLindau<br />

mehr als 260 Tagestouristen und<br />

Übernachtungsgäste befragt.<br />

In der Zusammenfassung der<br />

Befragung kam es zu folgenden<br />

Rückschlüssen: Es besteht<br />

die Möglichkeit, durch eine<br />

Erweiterung der Parkplatzkapazitäten<br />

auf dem Festland<br />

und den Einsatz von Shuttlebussen<br />

die Verkehrssituation<br />

auf der Insel zu entlasten. Ziel<br />

sei eine mittelfristige Entlastung<br />

der Insel vom Autoverkehr<br />

durch Touristen.<br />

Dazu müsste überlegt werden,<br />

ob die Parkgebühren auf<br />

der Insel höher sein müssen,<br />

als auf dem Festland. Wichtig<br />

sei aber, die Nutzung der dortigen<br />

Parkplätze an einen kostenlosen<br />

Shuttlebus zu koppeln.<br />

„Diese Anregungen sind<br />

mit unserem Parkraumkonzept<br />

für die Jahre 2020 und<br />

2021 umgesetzt“, sagt die Leiterin<br />

des Bürger- und Rechtsamtes,<br />

Tanja Bohnert. JW<br />

Wissenswertes:<br />

Kandidaten in Aktion<br />

Die Wirtschaftsjunioren<br />

präsentieren am 5. Februar<br />

die Kandidaten/-innen für die<br />

OB-Wahl in Lindau S. 8<br />

▶ Ökoenergie tanken<br />

Drei weitere Ladesäulen<br />

für Elektrofahrzeuge in<br />

Lindau, Bodolz und Oberreitnau<br />

in Betrieb S. 17<br />

▶ Rekordjagd<br />

<strong>Lindauer</strong> Handballer<br />

wollen Zuschauerrekord<br />

in der Bezirksklasse<br />

knacken S. 14


2 11. Januar 2020 • BZ Ausgabe KW 02/20<br />

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)<br />

„Aufruf zum Vertragsbruch“<br />

Stadt hält Bürgerbegehren gegen Gartenschau für unzulässig<br />

Die Stadt Lindau hält das Bürgerbegehren<br />

gegen die Gartenschau<br />

für unzulässig. Die<br />

Stadt und die Gartenschaugesellschaft<br />

„Natur in Lindau<br />

2021“ treten zudem diversen<br />

Behauptungen entgegen, die<br />

von den Initiatoren des Bürgerbegehrens<br />

gegen die Gartenschau<br />

gestreut werden.<br />

„Der Flyer der Organisatoren<br />

enthält eine ganze Reihe von<br />

Falschbehaupt ungen“, so<br />

Oberbürgermeister Dr. Ecker.<br />

Er weist zunächst einmal darauf<br />

hin, dass der Stadt ein erheblicher<br />

finanzieller Schaden<br />

entsteht, sollte die Gartenschau<br />

abgesagt werden.<br />

Verlust von Fördergeldern<br />

„Wir verlieren in jedem Fall<br />

2,56 Millionen Euro Fördergelder<br />

aus der Gartenschauförderung.<br />

Das entspricht dem Preis<br />

für den Bau von fünf Kindergartengruppen.<br />

Außerdem<br />

verhindert dies die Realisierung<br />

der Uferstufen, des Bürgerparks<br />

mit seinen vielfältigen<br />

Angeboten für Sport, Bewegung<br />

und Spiel, sowie des<br />

Luitpoldparks. Dies wäre doppelt<br />

bitter, weil die Bauarbeiten<br />

bereits begonnen haben“, so<br />

der OB. Es sei ausgeschlossen,<br />

dass diese Fördermittel aus einem<br />

anderen Topf kommen<br />

könnten. Die Stadt müsste diese<br />

Gelder selbst aufbringen.<br />

Damit ist auch klar, dass die<br />

Freiflächen auf der Hinteren<br />

Insel eben nicht sofort wieder<br />

uneingeschränkt zur Verfügung<br />

stehen würden, da die<br />

Baustellen entsprechend gesichert<br />

werden müssten.<br />

Zu diesen Verlusten kämen<br />

noch Konventionalstrafen und<br />

mögliche Regressforderungen<br />

von beteiligten Firmen und<br />

Die Bauarbeiten sind bereits im vollen Gange.<br />

Partnern. „Vom schwerwiegenden<br />

und noch gar nicht zu<br />

beziffernden Vertrauens- und<br />

Imageverlust der Stadt bei Fördergebern<br />

von der EU bis zum<br />

Land Bayern ganz zu schweigen“,<br />

so Dr. Ecker. Immerhin<br />

rufe das Bürgerbegehren zu<br />

Vertragsbrüchen auf.<br />

Zudem werde der mit viel<br />

Bürgerbeteiligung entwickelte<br />

Rahmenplan, der gerade beschlossen<br />

wurde, ad absurdum<br />

geführt. Auf diese Art würde<br />

auch viel Vertrauen bei den engagierten<br />

Bürgerinnen und<br />

Bürgern verspielt.<br />

Absage verursacht eine<br />

Million Minus<br />

Falsch ist auch die Behauptung<br />

der Initiatoren, dass das<br />

mögliche Minus von 1 bis 1,5<br />

Millionen Euro durch die<br />

Durchführung der Gartenschau<br />

nicht anfalle. Denn fast<br />

eine Million Euro sind bereits<br />

ausgegeben, ohne Chance, diese<br />

zu refinanzieren, wenn die<br />

Gartenschau ausfällt. Es floss<br />

unter anderem für die Planung<br />

der Durchführung, Gehälter<br />

und Mieten, sowie Werbemittel.<br />

Dieses Geld wäre unwiederbringlich<br />

verloren.<br />

Die Besucherzahl wurde mit<br />

300.000 Besuchern extrem<br />

knapp kalkuliert, sodass die<br />

Verantwortlichen von mehr<br />

Besuchern und somit einer<br />

deutlich geringeren Zuzahlung<br />

durch die Stadt ausgehen.<br />

Keine Millionen für<br />

Interimsparkplätze<br />

Der Behauptung, es würden<br />

Millionen für Interimsparkplätze<br />

und Shuttleparkplätze<br />

ausgegeben, tritt Kämmerer<br />

Felix Eisenbach entgegen.<br />

„Letztendlich kostet uns die<br />

Herrichtung der Interimsparkplätze<br />

und der Zuschuss zum<br />

Shuttle ungefähr 700.000 Euro.“<br />

Auch eine weitere Zahl, die<br />

von den Initiatoren des Bürgerbegehrens<br />

in den Raum gestellt<br />

wird, muss richtig gestellt werden.<br />

„Von den jährlichen Parkplatzeinnahmen<br />

in Höhe von<br />

700.000 Euro, welche auf der<br />

Hinteren Insel erwirtschaftet<br />

werden, verbleiben nach Abzug<br />

Die Uferstufen sollen zum Sonnenbaden locken<br />

der Aufwendungen und Steuern<br />

lediglich 220.000 Euro im<br />

Regiebetrieb der Stadt,“ so der<br />

Finanzfachmann.<br />

Eine Zahl, die sich weiterhin<br />

verringern würde, sollte wirklich,<br />

wie von den Initiatoren<br />

des Bürgerbegehrens gefordert,<br />

weitergebaut werden. Dann<br />

fallen ungefähr 200 Parkplätze<br />

für Baustelleneinrichtungen<br />

weg.“<br />

Zudem müsste, sollte ein Teil<br />

der Parkplätze weiter betrieben<br />

werden, auf der Hinteren Insel<br />

eine neue Schrankenanlage gebaut<br />

werden. Dies würde ungefähr<br />

400.000 Euro kosten. „Eine<br />

solche Investition auf maximal<br />

fünf Jahre ist nicht wirtschaftlich“,<br />

rechnet Eisenbach<br />

vor.<br />

Foto: Natalie Schneider/ Natur in Lindau<br />

Mobilitätskonzept ist<br />

vorhanden<br />

Der ständig wiederkehrenden<br />

Behauptung, es müsse Zeit<br />

geschaffen werden, ein Mobilitätskonzept<br />

zu erarbeiten, tritt<br />

Kai Kattau von den GTL (Garten-<br />

und Tiefbaubetriebe Lindau)<br />

entgegen. Er verweist auf<br />

das Klimafreundliche <strong>Lindauer</strong><br />

Mobilitätskonzept (KLiMO)<br />

und das Parkraumkonzept vom<br />

Verkehrsplanungsbüro r+t.<br />

Das Büro hatte zwei Varianten<br />

ausgearbeitet. Eine, die eine<br />

hohe Zahl von Stellplätzen am<br />

Karl-Bever-Platz vorsieht. Eine<br />

zweite, bei der inselnah nur<br />

noch Anwohner, Beschäftigte,<br />

Kunden und Gäste mit einer<br />

Aufenthaltsdauer von weniger<br />

als drei Stunden parken sollen.<br />

Die Tagestouristen werden bei<br />

dieser Variante auf Stadtrandparkplätzen<br />

aufgefangen und<br />

mit attraktiven Shuttle-Angeboten,<br />

z. B. Solarschiff, zur Insel<br />

gebracht.<br />

„Mit dem Bürgerentscheid<br />

hat die Mehrheit der Bürger die<br />

Variante mit einem großen<br />

Parkhaus am Karl-Bever-Platz<br />

abgelehnt. Deshalb kommt<br />

jetzt Variante zwei zum Tragen“,<br />

erklärt Kattau. Er verweist<br />

darauf, dass im „Mobilitätskonzept<br />

Natur in Lindau“ (MokoNiL)<br />

für die Gartenschau der<br />

Verkehrsexperten vom Büro<br />

Besch + Partner klar ausgewiesen<br />

ist, dass Lindau in jedem<br />

Fall auch in den Jahren 2020<br />

und 2021 mehr Parkplätze vorweisen<br />

kann, als notwendig<br />

sind.<br />

Einen anderen Aspekt nennt<br />

Meinrad Gfall, langjähriger<br />

Leiter der Stadtgärtnerei und<br />

einer von zwei Geschäftsführern<br />

der gemeinnützigen Gartenschau<br />

GmbH. „Für unsere<br />

lebenswerte Stadt haben wir<br />

ein Freiflächenkonzept für die<br />

Insel und das Festland geschaffen,<br />

das durch die „Gartenschau“<br />

auf der Insel in einem<br />

ersten Schritt umgesetzt wird.<br />

Wir bauen für die Zukunft, für<br />

unsere Kinder und Jugend und<br />

für Freiflächen für Alle mit<br />

neuer Qualität, damit wir uns<br />

zum Beispiel auf dem Inselrundweg<br />

oder in den einzelnen<br />

Visualisierung: Atelier Loidl<br />

Stadtteilen wohlfühlen. Mit<br />

der „Gartenschau“ ist es das erste<br />

Mal gelungen, Grünplanung<br />

auf Augenhöhe mit Tiefund<br />

Hochbau zu kommunizieren<br />

und nicht nur Restbegrünungen<br />

durchzuführen.“<br />

Nur Gartenschau sichert<br />

Bürgerpark<br />

Er weist auch darauf hin,<br />

dass nur über die Gartenschau<br />

eine Bebauung der Fläche des<br />

Bürgerparks für 25 Jahre ausgeschlossen<br />

ist. „So bleibt das<br />

Seeufer für alle gesichert“, erklärt<br />

er, „denn es sei so jeder<br />

Form von Spekulation entzogen.“<br />

Geschäftsführerin Claudia<br />

Knoll ist überrascht: „Natürlich<br />

gab es in der Geschichte<br />

der Gartenschauen immer wieder<br />

Bürgerentscheide. Aber ein<br />

Bürgerentscheid, nachdem bereits<br />

mit den Bauarbeiten begonnen<br />

wurde und somit klar<br />

ist, dass erhebliche Fördermittel<br />

zurückbezahlt werden müssten,<br />

dürfte einmalig sein.“<br />

„Gerade der Bürgerpark ist<br />

unter den Aspekten von Artenund<br />

Klimaschutz wichtig“, ergänzt<br />

sie. Ihn einem Parkplatz<br />

zu opfern, hält sie angesichts<br />

der aktuellen Diskussion für<br />

schwer nachvollziehbar.<br />

Gartenschau bringt Aufträge<br />

und Umsatz<br />

Knoll weist auch darauf hin,<br />

dass mit der Gartenschau nicht<br />

nur Kunden und Gäste nach<br />

Lindau kommen, sondern auch<br />

jede Menge Aufträge für Unternehmen<br />

aus der Region. Dies<br />

habe sich bereits jetzt gezeigt.<br />

„Dazu reden wir noch über Lieferrechte<br />

bei Getränken und<br />

Lebensmitteln, gastronomische<br />

Angebote, aber auch darüber,<br />

dass die Gartenschau eine<br />

weithin beachtete Bühne bietet,<br />

auf der sich innovative Unternehmen<br />

und Vereine präsentieren<br />

können.“<br />

JW


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 11. Januar 2020 • BZ Ausgabe KW 02/20<br />

3<br />

Wahlhelfer gesucht<br />

Am 15. März 2020 findet die Kommunalwahl statt<br />

Am Sonntag, 15. März 2020,<br />

finden die Kommunalwahlen in<br />

Bayern statt. Die Stadt Lindau<br />

(B) benötigt dazu für die ord-<br />

i<br />

nungsgemäße Durchführung<br />

der Wahlen (Oberbürgermeister,<br />

Stadtrat, Landrat, Kreistag)<br />

die Mithilfe von ehrenamtlichen<br />

Helfern. Für die freiwillige Mithilfe<br />

wird eine Aufwandsentschädigung<br />

in Höhe von 40 Euro<br />

zusätzlich 15 Euro für Wahlvorsteher<br />

und Schriftführer gewährt.<br />

Festliche Kinderbescherung<br />

Tradition seit über 60 Jahren<br />

Im festlich geschmückten<br />

Rungesaal des Alten Rathauses<br />

bekamen 13 Kinder und<br />

ihre Familien bei einer vorweihnachtlichen<br />

Bescherung<br />

die ersten Geschenke.<br />

Diese schöne Tradition, die<br />

vor über 60 Jahren von der Besatzung<br />

des Minensuchbootes<br />

„Lindau“ aus Wilhelmhaven<br />

ins Leben gerufen wurde,<br />

wird seit einigen Jahren von<br />

der Sparkasse Lindau, dem<br />

Autohaus Dreher und der<br />

Nachbarschaftshilfe unterstützt<br />

und bereitet auch heute<br />

noch viel Freude.<br />

Marion Miller von der Stadtverwaltung<br />

Lindau (B) begrüßte<br />

die kleinen und großen Gäste<br />

und erzählte, wie dieser<br />

schöne Brauch entstand. Bei<br />

weihnachtlichen Klängen des<br />

Gitarren- und Flötenensembles<br />

der Musikschule Lindau unter<br />

Leitung von Viktoria Scherer<br />

Interessierte melden sich bitte<br />

beim Wahlamt der Stadt Lindau<br />

(B), Bregenzer Straße 12,<br />

88131 Lindau (B). Bitte verwenden<br />

Sie dafür das auf der städtischen<br />

Homepage unter<br />

www.stadtlindau.de/Bürger-<br />

Politik-Verwaltung/Wahlen<br />

bereitgestellte Formular.<br />

Info<br />

Erreichbar ist das Wahlamt<br />

auch unter wahlamt@lindau.<br />

de bzw. unter Telefon 0 83 82/<br />

91 83 35. BoB<br />

wurden dann die Geschenke<br />

von den Helfern des „Weihnachtsmanns“<br />

überreicht.<br />

Marion Miller<br />

Im Bild das Organisations- und Sponsorenteam: Petra Venuti (NBH),<br />

Peter Sternbeck, Rainer Hartmann (Sparkasse Lindau), nicht im Bild<br />

Matthias Erk (Autohaus Dreher), Klaus und Ingrid Franz. Foto: Marion Miller<br />

Einmalige, kostenlose Aktion zur Beseitigung<br />

der Christbäume am Montag, 13. Januar 2020<br />

Grundsätzlich können Christbäume – ohne Baumschmuck – auch bei den bekannten Gartenabfallboxen<br />

entsorgt werden.<br />

Für die einmalige, kostenlose Aktion werden die Plätze zur Ablagerung der Christbäume mit<br />

„Sammelstellen“ bezeichnet und befinden sich:<br />

auf der Insel: Jahnturnhalle Richtung Kleiner See<br />

in Schachen: Parkplatz bei der Tennishalle (Wackerstraße)<br />

in Aeschach: Schulhof – Schule Langenweg<br />

in Hoyren: Feuerwache West (Hoyerbergstraße)<br />

in Reutin: Wendeplatz Otto-Geßler-Straße<br />

Schule Reutin<br />

Buttlerhügel-Kreuzung Rickenbacher Straße/Heuriedweg<br />

in Zech:<br />

Max-Halbe-Weg (beim TSG-Vereinsheim)<br />

in Oberreitnau: auf dem Parkplatz vor dem Freizeitzentrum<br />

in Unterreitnau: vor der ehemaligen Schule<br />

Da die Aktion an einem Tag durchgeführt werden soll, werden die Bürgerinnen und Bürger<br />

gebeten, die Christbäume am Montag, 13. Januar 2020 bis spätestens 8:00 Uhr an den genannten<br />

Sammelstellen abzulegen.<br />

Verpackungsmaterial, Christbaumschmuck und Sonstiges dürfen nicht an den o. g. Sammelstellen<br />

abgelagert werden. Verpackungsmaterial (nur Papier und Kartonagen) können über<br />

die Wertstoffinseln sowie beim Wertstoffhof in der Robert-Bosch-Straße entsorgt werden.<br />

GTL<br />

AUF EIN<br />

WORT<br />

Zunächst wünsche ich Ihnen<br />

allen ein erfolgreiches und<br />

friedliches Jahr 2020. In diesem<br />

Jahr werden in Lindau<br />

viele Weichen neu gestellt.<br />

Natürlich sind die Oberbürgermeister-<br />

und Stadtratswahlen<br />

von zentraler Bedeutung<br />

für die weitere Zukunft<br />

Lindaus. Doch auch die kontroverse<br />

Diskussion um die<br />

bereits im Bau befindliche<br />

Gartenschau 2021 hat weitreichende<br />

Bedeutung.<br />

Ich bin davon überzeugt,<br />

dass das von einigen aus egoistischen<br />

Motiven angezettelte<br />

Bürgerbegehren in diesem<br />

Stadium nicht mehr zulässig<br />

ist. Umso unverständlicher<br />

ist es für mich, dass<br />

manche glauben, sie könnten<br />

hier noch für den eigenen<br />

Wahlkampf Honig saugen.<br />

Ich halte es im Interesse der<br />

Stadt für unverantwortlich,<br />

zu diesem Zeitpunkt die Gar-<br />

tenschau absagen zu wollen. Sie<br />

legt die Grundlage für die weitere<br />

Entwicklung auf der Hinteren<br />

Insel. Nur so werden die<br />

dortigen Grünflächen dauerhaft<br />

für zukünftige Generationen<br />

gesichert. In Kombination<br />

mit der maßvollen Bebauung,<br />

die sich an der Altstadt orientiert,<br />

entsteht hier ein neues<br />

Wohnquartier mit bezahlbaren<br />

Wohnungen. Dies ist für die<br />

Zukunft der gesamten Insel<br />

und damit der Stadt unverzichtbar.<br />

Wer die Weichen richtig stellen<br />

will, muss in Zusammenhängen<br />

denken. Und auch gelegentlich<br />

seine individuellen Interessen<br />

dem Gesamtinteresse<br />

unterordnen. Nur so kann eine<br />

Stadt wachsen und gedeihen.<br />

Ihr<br />

Dr. Gerhard<br />

Ecker,<br />

Oberbürgermeister<br />

Mitglieder- und Dienstversammlung der<br />

Freiwilligen Feuerwehr Lindau (B) e.V.<br />

Hiermit werden alle Mitglieder des Vereins Freiwillige Feuerwehr Lindau<br />

(B) e.V. zur ordentlichen Mitglieder- und Dienstversammlung am Montag,<br />

27. Januar 2020, eingeladen.<br />

Tagesordnung:<br />

1. Eröffnung und Begrüßung<br />

2. Totengedenken<br />

3. Genehmigung des Protokolls der Mitglieder- und Dienstversammlung<br />

vom 28. Januar 2019<br />

4. Bericht des Vorsitzenden<br />

5. Kassenbericht<br />

6. Bericht der Kassenprüfer<br />

7. Entlastung des Vorstandes<br />

8. Jahresbericht des Kommandanten<br />

9. Grußworte • des Oberbürgermeisters • des Landrats • des Kreisbrandrats<br />

• weiterer Gäste<br />

10. Verpflichtung neu eingetretener Kameraden<br />

11. Beförderungen, Ehrungen, Verabschiedungen aus dem aktiven Dienst<br />

Verein Freiwillige Feuerwehr Lindau (B) e.V.<br />

12. Verschiedenes, Wünsche und Anträge<br />

13. Schlusswort des Vorsitzenden<br />

Anträge auf Behandlung weiterer Angelegenheiten sind bis spätestens eine<br />

Woche vor der Versammlung beim Vorsitzenden schriftlich zu stellen.<br />

Für die Freiwillige Feuerwehr Lindau (B) e.V.<br />

Wolfgang Kuen (Vorsitzender)<br />

Stadt Lindau<br />

(Bodensee)<br />

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,<br />

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt<br />

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes<br />

Schul- und Bildungsangebot.<br />

Unsere Kindertagesstätte „Arche Noah“ umfasst zwei Gruppen und bietet<br />

eine Ganztagesbetreuung mit warmem Mittagessen.<br />

Sie möchten Teil unseres Teams werden, dann bewerben Sie sich als<br />

Kinderpfleger/in (m/w/d)<br />

in Teilzeit (19,5 Stunden)<br />

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage unter:<br />

www.stadtlindau.de.<br />

Haben wir Ihr Interesse geweckt?<br />

Bewerben Sie sich über unser Online-Portal unter<br />

www.stadtlindau.de bis zum 31.01.2020.<br />

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,<br />

Bregenzer Straße 6, 88131 Lindau (B), Tel. 0 83 82/9 18-1 08


4 11. Januar 2020 • BZ Ausgabe KW 02/20<br />

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)<br />

Jugendwerft 2020<br />

Projektschmiede Im Januar ist der Jugendarbeit gewidmet<br />

Der erste Termin der Projektschmiede<br />

im neuen Jahr,<br />

Dienstag, 21. Januar, wird<br />

ganz dem Thema Jugendarbeit<br />

gewidmet sein. Nach<br />

dem Stadtratsbeschluss im<br />

Frühsommer, die Angebote der<br />

städtischen Jugendarbeit neu<br />

auszurichten, ist ein umfassender<br />

Beteiligungsprozess<br />

angelaufen.<br />

Der dafür extra gebildete Fachkreis,<br />

zu dem neben Jugendfachleuten<br />

aus Stadt und Landkreis,<br />

Vereinsvertreter, Mitglieder<br />

des Stadtrats und der Verwaltung<br />

auch engagierte <strong>Lindauer</strong><br />

Jugendliche gehören, hat<br />

bereits fünf Handlungsfelder<br />

identifiziert. An diesen fünf<br />

Feldern arbeiten die Expertinnen<br />

und Experten in den kommenden<br />

Wochen bis zum Jahreswechsel<br />

weiter. Und sie stekken<br />

damit auch den Rahmen<br />

ab, in dem die Jugendlichen<br />

selber im Januar sinnvoll aktiv<br />

mitreden und Ideen einbringen<br />

können.<br />

Der 21. Januar 2020 wird<br />

deshalb zur „Jugendwerft“, bei<br />

der die Jugendlichen und jungen<br />

Erwachsenen zwischen 12<br />

und 27 mit ihren Fragen und<br />

Ideen zu dieser Neuausrichtung<br />

ganz im Zentrum stehen.<br />

Erwachsene sind an diesem<br />

Abend vor allem als interessierte<br />

Zuhörer und Unterstützer<br />

willkommen.<br />

Die Ergebnisse dieser Jugendwerft<br />

fließen dann in die<br />

weitere Konzeptarbeit des<br />

Fachkreises ein, der dem Stadtrat<br />

im Mai in seiner ersten Arbeitssitzung<br />

nach der Neuwahl,<br />

ein entscheidungsfähiges<br />

Konzept für die kommenden<br />

Jahre vorlegen wird.<br />

JUGENDWERFT<br />

2020<br />

Das 6. <strong>Lindauer</strong> Jugendforum<br />

Sagt es weiter und tragt euch<br />

schon mal den Termin ein: Jugendwerft,<br />

21. Januar 2020, 18<br />

Uhr, wie immer in unserer Inselhalle.<br />

Christian Bandte.<br />

Deine Ideen<br />

Deine Meinung<br />

Deine Stadt<br />

Amtsblatt Stadt Lindau<br />

(Bodensee)<br />

Bekanntmachung<br />

über das Widerspruchsrecht<br />

gegen Melderegisterauskünfte an Parteien<br />

und Wählergruppen nach § 50 Abs. 5<br />

des Bundesmeldegesetzes<br />

Nach § 50 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes (BMG) darf die Stadt Lindau<br />

(B) als Meldebehörde im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen<br />

den Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen<br />

Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrade<br />

und Anschriften von Wahlberechtigten erteilen, die nach ihrem Lebensalter<br />

bestimmten Gruppen zugeordnet werden (sog. Gruppenauskunft).<br />

Die davon Betroffenen haben das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu<br />

widersprechen. Dieser Widerspruch kann schriftlich beim Bürgerbüro der<br />

Stadt Lindau (B) als Meldebehörde eingelegt werden; er bedarf keiner Begründung,<br />

ist von keinen Voraussetzungen abhängig und gilt solange, bis er<br />

durch eine gegenteilige Erklärung widerrufen wird.<br />

Die Stadt Lindau (B) darf, falls einer Datenübermittlung nicht widersprochen<br />

wurde, Daten nur in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorausgehenden<br />

Monaten übermitteln.<br />

Lindau (B), den <strong>11.01.2020</strong><br />

Stadt Lindau (B)<br />

gez. Dr. Gerhard Ecker<br />

Oberbürgermeister<br />

Nachruf<br />

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihren ehemaligen Mitarbeiter<br />

Frank Grübel<br />

der im Alter von 56 Jahren verstorben ist. Bis zu seinem Ausscheiden im<br />

Jahr 2008 war Herr Grübel 15 Jahre in der Stadtgärtnerei beschäftigt.<br />

Wir werden uns in Dankbarkeit an ihn erinnern. Unser aufrichtiges Mitgefühl<br />

gilt seinen Hinterbliebenen.<br />

Dr. Gerhard Ecker<br />

Oberbürgermeister<br />

STADT LINDAU (BODENSEE)<br />

Peter Wenzler<br />

Personalrat<br />

Amtsblatt Stadt Lindau<br />

(Bodensee)<br />

Festsetzung und Entrichtung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2020<br />

Letztmals ergingen nach der Hauptveranlagung zum<br />

01.01.1974 aufgrund der finanzamtlichen Messbescheide für<br />

alle wirtschaftlichen Einheiten generell Grundsteuerbescheide.<br />

Weitere Grundsteuerbescheide wurden und werden nach<br />

später folgenden finanzamtlichen Grundsteuermessbescheiden<br />

bekannt gegeben.<br />

Dies gilt insbesondere bei Neu- und Nachveranlagungen.<br />

Vorbehaltlich der Erteilung schriftlicher Grundsteuerbescheide<br />

2020 wird hiermit gem. § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes<br />

vom 07.08.1973 (BGBl I S. 965), zuletzt geändert durch<br />

Gesetz vom 19.12.2008 (BGBl I S. 2794), die Grundsteuer<br />

für das Kalenderjahr 2020 in gleicher Höhe wie im Vorjahr<br />

festgesetzt. Dies bedeutet, dass die Steuerpflichtigen, die<br />

keinen Grundsteuerbescheid 2020 erhalten, im Kalenderjahr<br />

2020 die gleiche Grundsteuer wie im Kalenderjahr 2019 zu<br />

entrichten haben.<br />

Für diese treten mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung<br />

die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an<br />

diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid für 2020 zugegangen<br />

wäre. Auf den zuletzt erteilten Grundsteuerbescheid<br />

der Stadt Lindau (Bodensee) wird insoweit verwiesen.<br />

Die Grundsteuer wird zu je einem Viertel des Jahresbetrages<br />

am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November 2020<br />

zur Zahlung fällig.<br />

Bei jährlich festgesetzter Zahlungsweise ist der Jahresbetrag<br />

der Grundsteuer zum 01. Juli 2020 zu entrichten (§ 28 Grundsteuergesetz).<br />

Sollten sich der Hebesatz, die Bemessungsgrundlagen oder<br />

die Eigentumsverhältnisse rückwirkend ändern, werden neue<br />

Grundsteuerbescheide erteilt.<br />

Rechtsbehelfsbelehrung:<br />

Gegen diese Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats<br />

nach seiner Bekanntgabe entweder Widerspruch eingelegt<br />

(siehe 1.) oder unmittelbar Klage erhoben (siehe 2.) werden.<br />

1. Wenn Widerspruch eingelegt wird:<br />

Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der<br />

Stadt Lindau (Bodensee) einzulegen.<br />

Sollte über den Widerspruch ohne zureichenden Grund in angemessener<br />

Frist sachlich nicht entschieden werden, so kann<br />

Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht, Kornhausgasse<br />

4, 86152 Augsburg, schriftlich, zur Niederschrift oder<br />

elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen 1<br />

Form erhoben werden.<br />

Die Klage kann nicht vor Ablauf von drei Monaten seit der<br />

Einlegung des Widerspruchs erhoben werden, außer wenn<br />

wegen besonderer Umstände des Falles eine kürzere Frist<br />

geboten ist.<br />

Die Klage muss den Kläger, die Beklagte (Stadt Lindau/Bodensee)<br />

und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen<br />

und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur<br />

Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen<br />

angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder<br />

in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen<br />

sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt<br />

werden.<br />

2. Wenn unmittelbar Klage erhoben wird:<br />

Die Klage ist bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht, Kornhausgasse<br />

4, 86152 Augsburg, schriftlich, zur Niederschrift<br />

oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen<br />

1 Form zu erheben. Die Klage muss den Kläger, die<br />

Beklagte (Stadt Lindau/ Bodensee) und den Gegenstand des<br />

Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag<br />

enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und<br />

Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid<br />

soll in Urschrift oder Abschrift beigefügt werden. Der Klage<br />

und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten<br />

beigefügt werden.<br />

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:<br />

- 1<br />

Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail<br />

ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen!<br />

Nähere Informationen zur elektronischen Einlegung von<br />

Rechtsbehelfen entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz<br />

der Bayerischen Verwaltungsgerichtsbarkeit (www.vgh.<br />

bayern.de).<br />

- Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten<br />

infolge der Klageerhebung eine Verfahrensgebühr<br />

fällig.<br />

- Rechtsbehelfe gegen diese Steuerfestsetzung haben nach<br />

§ 80 Abs. 2 Nr. 1 Verwaltungsgerichtsordnung keine aufschiebende<br />

Wirkung. Beim Bayerischen Verwaltungsgericht<br />

Augsburg kann die Anordnung der aufschiebenden<br />

Wirkung beantragt werden.<br />

Lindau (B), den <strong>11.01.2020</strong><br />

STADT LINDAU (BODENSEE)<br />

gez. Dr. Gerhard Ecker<br />

Oberbürgermeister


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 11. Januar 2020 • BZ Ausgabe KW 02/20<br />

5<br />

Amtsblatt Stadt Lindau<br />

(Bodensee)<br />

Hundesteuer<br />

Die Stadt Lindau (B) weist darauf hin, dass sämtliche Hunde, die im Stadtgebiet<br />

Lindau (B) gehalten werden und über vier Monate alt sind, bei der<br />

Stadt zur Sicherung der Hundesteuer angemeldet werden müssen.<br />

Anmeldepflichtig ist der Halter des Hundes.<br />

Anmeldungen nimmt die Steuerabteilung (Stadtverwaltung – Bregenzer<br />

Straße 4 - Zimmer 4.1.09, Telefon 918-207) entgegen.<br />

Die Anmeldeverpflichtung entfällt für Hundebesitzer, die für ihren Hund bereits<br />

im abgelaufenen Jahr Hundesteuer in Lindau (B) entrichteten.<br />

Wenn ein über vier Monate alter Hund getötet wird oder verendet, muss ihn<br />

der bisherige Halter bei der Steuerabteilung abmelden.<br />

Das ausgehändigte Steuerzeichen ist zurückzugeben.<br />

Wechselt ein Hund den Halter, so hat der bisherige Halter bei der Abmeldung<br />

Name und Wohnung des neuen Halters anzugeben.<br />

Dasselbe gilt, wenn ein über vier Monate alter Hund künftig in einer anderen<br />

Gemeinde gehalten wird.<br />

Lindau (B), den <strong>11.01.2020</strong><br />

STADT LINDAU (BODENSEE)<br />

gez. Dr. Gerhard Ecker<br />

Oberbürgermeister<br />

Bekanntmachung über die Eintragungsmöglichkeiten<br />

in Unterstützungslisten für die Wahl des Stadtrats, des<br />

Oberbürgermeisters, des Kreistags und des Landrats am 15. März 2020<br />

1. Falls Wahlvorschläge zusätzliche Unterstützungsunterschriften<br />

benötigen, können sich die Wahlberechtigten<br />

ab dem Tag nach der Einreichung des<br />

Wahlvorschlags, jedoch spätestens bis Montag, dem<br />

03. Februar 2020, 12.00 Uhr, mit Familiennamen,<br />

Vornamen und Anschrift in eine Unterstützungsliste<br />

eintragen.<br />

2. Die Eintragungsmöglichkeit besteht jeweils werktags<br />

im Bürgerbüro der Stadt Lindau (B), Dienstgebäude<br />

Bregenzer Straße 12, EG,<br />

Mo. – Fr.: jeweils von 07:30 – 12:30 Uhr,<br />

Mo., Di., Do.: jeweils 14:00 – 16:00 Uhr,<br />

Mi., 14:00 - 17:30 Uhr.<br />

zusätzlich: Mi., 29. Jan. 2020 bis 20.00 Uhr und<br />

Sa., 01. Feb. 2020: 10.00 – 12.00 Uhr<br />

Der Eintragungsraum ist barrierefrei erreichbar.<br />

3. Die Unterschrift muss eigenhändig geleistet werden.<br />

Wer glaubhaft macht, wegen Krankheit oder körperlicher<br />

Behinderung nicht oder nur unter unzumutbaren<br />

Schwierigkeiten in der Lage zu sein, den Eintragungsraum<br />

aufzusuchen, erhält auf Antrag einen<br />

Amtsblatt Stadt Lindau<br />

(Bodensee)<br />

Eintragungsschein. Auf dem Eintragungsschein ist an<br />

Eides statt zu versichern, dass die Voraussetzungen<br />

für die Erteilung vorliegen. Die Eintragung kann in<br />

diesem Fall dadurch bewirkt werden, dass die wahlberechtigte<br />

Person auf dem Eintragungsschein ihre<br />

Unterstützung eines bestimmten Wahlvorschlags<br />

erklärt und eine Hilfsperson beauftragt, die Eintragung<br />

im Eintragungsraum für sie vorzunehmen. Der<br />

Eintragungsschein ist bei der Eintragung abzugeben.<br />

Eintragungsscheine können schriftlich oder mündlich<br />

(nicht fernmündlich) bei der Stadt beantragt werden.<br />

Die Eintragung kann nicht brieflich erklärt werden.<br />

4. Personen, die sich eintragen wollen, müssen ihren<br />

Personalausweis, ausländische Unionsbürger/Unionsbürgerinnen<br />

ihren Identitätsausweis, oder ihren<br />

Reisepass vorlegen.<br />

Lindau (B), 06. Dez. 2019<br />

gez. Bohnert<br />

Gemeindewahlleiterin<br />

Künstlerführung mit Stephan Huber<br />

„Der müde Kasperl und die Kartografie“<br />

Am Samstag, 18. Januar 2020,<br />

wird Stephan Huber, einer<br />

der renommiertesten Künstler<br />

Deutschlands, um 14:30 Uhr<br />

persönlich durch die Schau<br />

„Der müde Kasperl und die<br />

Kartografie“ im Kunstmuseum<br />

am Inselbahnhof führen.<br />

Kunstinteressierte haben hier<br />

die Gelegenheit, spannende<br />

Hintergrundinformationen<br />

zum Werk und zur Ausstellung<br />

Stephan Hubers zu erfahren<br />

und direkt Fragen an den<br />

Künstler zu stellen.<br />

Im Kunstmuseum Lindau<br />

präsentiert Huber drei Werkgruppen,<br />

die in den letzten<br />

Jahren in das Zentrum seines<br />

künstlerischen Schaffens gerückt<br />

sind: weiße Bergskulpturen,<br />

neu zusammengesetzte<br />

Landkarten und Filme von<br />

Kasperltheatern, die grundlegende<br />

Fragen des Lebens beleuchten.<br />

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.<br />

Voranmeldungen werden<br />

unter museum@lindau.de<br />

und telefonisch unter 08382<br />

27756515 entgegen genommen.<br />

Bürgerbüro<br />

Vorbereitung Kommunalwahl<br />

Aufgrund der notwendigen<br />

Vorbereitungen für die Kommunalwahl<br />

bitten wir um Verständnis,<br />

dass das Bürgerbüro<br />

angesichts von Personalengpässen<br />

bis Ende März Mittwoch<br />

mittags zwischen 12.30<br />

und 14 Uhr geschlossen bleibt.<br />

Anmeldeverfahren für das Kinderbetreuungsjahr 2020/2021 in den <strong>Lindauer</strong> Kinderbetreuungseinrichtungen<br />

Anmeldung bis 31.03.2020 möglich<br />

In den städtischen, kirchlichen und freigemeinnützigen Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten und Horten) können die Kinder für das kommende Kinderbetreuungsjahr 2020/2021 bis<br />

31.03.2020 angemeldet werden. Wir bitten Sie darum, mit der jeweiligen Einrichtung telefonisch einen Termin zu vereinbaren.<br />

Die Kindertageseinrichtungen sind wie folgt telefonisch erreichbar:<br />

Einrichtung Lindau - Stadtteil Adresse Plätze Telefon<br />

Städt. Kindertageseinrichtung „Am Hoyerberg“<br />

Städt. Kindertageseinrichtung „Villa Engel“<br />

Städt. Kindertageseinrichtung „Arche Noah“<br />

Ev. Diakonie Kinderhaus St. Stephan<br />

Ev. Kindergarten St. Verena<br />

Ev. Kindertagesstätte Christuskirche<br />

Kath. Kindergarten Maria Ward<br />

Kath. Kindergarten Bethlehem<br />

Kath. Kindertagesstätte St. Ludwig<br />

Kath. Kindergarten St. Maria<br />

Kath. Kindergarten St. Johannes d. Täufer<br />

Kath. Kindergarten Zur Hl. Familie<br />

Wald- und Seekindergarten<br />

Kleine Sonnenstrahlen e.V. (waldorforientiert)<br />

Tanner Kinderhaus<br />

Johanniter Kinderhaus „Seezwerge“<br />

Johanniter Kinderhaus „IdeenReich“<br />

miniMaxi e.V. Familienzentrum<br />

Hoyren<br />

Aeschach<br />

Reutin<br />

Insel<br />

Reutin<br />

Aeschach<br />

Insel<br />

Reutin<br />

Aeschach<br />

Zech<br />

88131 Bodolz<br />

Oberreitnau<br />

Reutin Motzacher Wald<br />

Aeschach<br />

Reutin<br />

Schachen<br />

Reutin<br />

Reutin<br />

Hoyerbergstr. 31<br />

Ludwig-Kick-Str. 9<br />

Schulstr. 23<br />

In der Grub 10<br />

Steigstr. 34<br />

Kirchgasse 21A<br />

Sina-Kinkelin-Platz 1<br />

Kemptener Str. 31<br />

Bühlweg 4<br />

Zechwaldstr. 31<br />

Kirchstr. 13<br />

Hepachstr. 15<br />

Brougierstr. 25<br />

Von-Behring-Str. 8A<br />

Enzisweilerstr. 9<br />

Kemptener Str. 99<br />

Köchlinstr. 46A<br />

Amtsblatt Stadt Lindau<br />

(Bodensee)<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten<br />

Kindergarten<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten<br />

Kindergarten<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten + Krippe<br />

Kindergarten + Krippe<br />

AWO Kinderhaus „Villa Kunterbunt“ Aeschach Heyderstr. 8 Schülerhort + Kindergarten 21536<br />

Krippe<br />

25734<br />

6524<br />

977156<br />

2732615<br />

78960<br />

5175<br />

5818<br />

6556<br />

22051<br />

97111<br />

5617<br />

22987<br />

0174-7735662<br />

275079<br />

272186<br />

5043476<br />

9768518<br />

3897<br />

Lindau (B), den <strong>11.01.2020</strong><br />

STADT LINDAU (BODENSEE)<br />

gez. Dr. Gerhard Ecker, Oberbürgermeister


6 11. Januar 2020 • BZ Ausgabe KW 02/20<br />

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)<br />

Bekanntmachung über die Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Stadtrats<br />

und des Oberbürgermeisters in der Stadt Lindau (B), Landkreis Lindau (B) am 15. März 2020<br />

1. Durchzuführende Wahl<br />

Am Sonntag, den 15. März 2020 findet die Wahl von 30 Stadtratsmitgliedern<br />

sowie des Oberbürgermeisters statt.<br />

2. Wahlvorschlagsträger<br />

Wahlvorschläge dürfen nur von Parteien und von Wählergruppen<br />

(Wahlvorschlagsträgern) eingereicht werden. Der Begriff der politischen<br />

Partei richtet sich nach dem Gesetz über die politischen<br />

Parteien (Parteiengesetz). Wählergruppen sind alle sonstigen Vereinigungen<br />

oder Gruppen natürlicher Personen, deren Ziel es ist, sich<br />

an Gemeindewahlen zu beteiligen. Parteien und Wählergruppen, die<br />

verboten sind, können keine Wahlvorschläge einreichen.<br />

3. Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen<br />

3.1 Die Wahlvorschlagsträger werden zur Einreichung von Wahlvorschlägen<br />

aufgefordert. Die Wahlvorschläge können ab Erlass dieser<br />

Bekanntmachung, jedoch spätestens am Donnerstag, dem 23. Jan.<br />

2020, 18.00 Uhr, der Wahlleiterin zugesandt oder während der allgemeinen<br />

Dienststunden im Bürger- und Rechtsamt der Stadt Lindau<br />

(B), Dienstgebäude Bregenzer Str. 12, Zi.-Nr. 12.1.31, übergeben<br />

werden.<br />

Jeder Wahlvorschlagsträger darf nur einen Wahlvorschlag einreichen.<br />

3.2 Werden mehrere gültige Wahlvorschläge eingereicht, findet die<br />

Wahl<br />

- des Stadtrats nach den Grundsätzen der Verhältniswahl,<br />

- des Oberbürgermeisters nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl mit<br />

Bindung an die sich bewerbenden Personen<br />

statt.<br />

3.3 Wird kein oder nur ein gültiger Wahlvorschlag eingereicht, findet die<br />

Wahl<br />

- des Stadtrats nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl,<br />

- des Oberbürgermeisters nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl<br />

ohne Bindung an sich bewerbende Personen statt.<br />

4. Wählbarkeit zum Stadtratsmitglied<br />

4.1 Für das Amt eines Stadtratsmitglieds ist jede Personen wählbar, die<br />

am Wahltag<br />

- Deutsche im Sinn des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes oder<br />

Staatsangehörige der übrigen Mitgliedsstaaten der Europäischen<br />

Union ist;<br />

- das 18. Lebensjahr vollendet hat;<br />

- seit mindestens drei Monaten in der Stadt eine Wohnung hat, die<br />

nicht ihre Hauptwohnung sein muss, oder ohne eine Wohnung zu<br />

haben sich in der Stadt gewöhnlich aufhält. Wer die Wählbarkeit<br />

infolge Wegzugs verloren hat, jedoch innerhalb eines Jahres seit<br />

dem Wegzug in die Stadt zurückkehrt, ist mit dem Zuzug wieder<br />

wählbar.<br />

4.2 Von der Wählbarkeit ausgeschlossen ist eine Person, die nach Art.<br />

21 Abs. 2 GLKrWG nicht wählbar ist.<br />

5. Wählbarkeit zum Oberbürgermeister<br />

5.1 Für das Amt des Oberbürgermeisters ist jede Person wählbar, die am<br />

Wahltag<br />

- Deutsche im Sinn des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist;<br />

- das 18. Lebensjahr vollendet hat;<br />

- wenn sie sich für die Wahl zum ehrenamtlichen ersten Bürgermeister<br />

bewirbt, seit mindestens drei Monaten in der Stadt eine Wohnung<br />

hat, die nicht ihre Hauptwohnung sein muss, oder ohne eine<br />

Wohnung zu haben sich in der Stadt gewöhnlich aufhält. Wer die<br />

Wählbarkeit infolge Wegzugs verloren hat, jedoch innerhalb eines<br />

Jahres seit dem Wegzug in die Stadt zurückkehrt, ist mit dem Zuzug<br />

wieder wählbar. Für die Wahl zum Oberbürgermeister kann auch<br />

eine Person gewählt werden, die weder eine Wohnung noch ihren<br />

gewöhnlichen Aufenthalt in der Stadt hat.<br />

5.2 Von der Wählbarkeit ausgeschlossen ist eine Person, die nach Art.<br />

39 Abs. 2 GLKrWG nicht wählbar ist. Zum Oberbürgermeister kann<br />

außerdem nicht gewählt werden, wer am Tag des Beginns der Amtszeit<br />

das 67. Lebensjahr vollendet hat.<br />

6. Aufstellungsversammlungen<br />

6.1 Alle sich bewerbenden Personen werden von einer Partei oder einer<br />

Wählergruppe in einer Versammlung aufgestellt, die zu diesem<br />

Zweck für den gesamten Wahlkreis einzuberufen ist.<br />

Diese Aufstellungsversammlung ist<br />

- eine Versammlung der Anhänger einer Partei oder Wählergruppe,<br />

- eine besondere Versammlung von Delegierten, die von Mitgliedern<br />

einer Partei oder Wählergruppe für die bevorstehende Aufstellung<br />

sich bewerbender Personen gewählt wurden, oder<br />

- eine allgemeine Delegiertenversammlung, die nach der Satzung<br />

einer Partei oder einer Wählergruppe allgemein für bevorstehende<br />

Wahlen bestellt wurde.<br />

Die Mehrheit der Mitglieder einer allgemeinen Delegiertenversammlung<br />

darf nicht früher als zwei Jahre vor dem Monat, in dem der Wahltag<br />

liegt, von den Mitgliedern einer Partei oder einer Wählergruppe<br />

gewählt worden sein, die im Zeitpunkt der Wahl der Delegierten im<br />

Wahlkreis wahlberechtigt waren.<br />

Die Teilnehmer der Aufstellungsversammlung müssen im Zeitpunkt<br />

ihres Zusammentritts im Wahlkreis wahlberechtigt sein. Die Aufstellungsversammlung<br />

darf nicht früher als 15 Monate vor dem Monat<br />

stattfinden, in dem der Wahltag liegt.<br />

Die sich bewerbenden Personen werden in geheimer Abstimmung<br />

gewählt. Jede an der Aufstellungsversammlung teilnahmeberechtigte<br />

und anwesende Person ist hierbei vorschlagsberechtigt. Den sich<br />

für die Aufstellung bewerbenden Personen ist Gelegenheit zu geben,<br />

sich und ihr Programm der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen.<br />

6.2 Ersatzleute, die für den Fall des Ausscheidens einer sich bewerbenden<br />

Person in den Wahlvorschlag nachrücken, sind in gleicher Weise<br />

wie sich bewerbende Personen aufzustellen.<br />

6.3 Mehrere Wahlvorschlagsträger können gemeinsame Wahlvorschläge<br />

einreichen. Gemeinsame Wahlvorschläge sind in einer gemeinsamen<br />

Versammlung aufzustellen (bei der Bürgermeisterwahl siehe auch<br />

Nr. 6.5). Die Einzelheiten vereinbaren die Wahlvorschlagsträger.<br />

6.4 Bei Stadtratswahlen kann die Versammlung beschließen, dass sich<br />

bewerbende Personen zweimal oder dreimal auf dem Stimmzettel<br />

aufgeführt werden sollen.<br />

6.5 Besonderheiten bei der Bürgermeisterwahl:<br />

Soll eine Person von mehreren Wahlvorschlagsträgern als gemeinsame<br />

sich bewerbende Person aufgestellt werden, sind folgende<br />

Verfahrensarten möglich:<br />

6.5.1 Die sich bewerbende Person wird in einer gemeinsamen Aufstellungsversammlung<br />

der Parteien und der Wählergruppen aufgestellt,<br />

die einen gemeinsamen Wahlvorschlag einreichen.<br />

6.5.2 Die Parteien und die Wählergruppen stellen eine sich bewerbende<br />

Person in getrennten Versammlungen auf und reichen getrennte<br />

Wahlvorschläge ein. Eine von mehreren Versammlungen aufgestellte<br />

sich bewerbende Person muss gegenüber dem Wahlleiter<br />

schriftlich erklären, ob sie als gemeinsame sich bewerbende Person<br />

auftreten will oder, falls diese Möglichkeit beschlossen wurde,<br />

ob sie sich nicht auf allen Wahlvorschlägen bewerben will.<br />

7. Niederschriften über die Versammlung<br />

7.1 Über die Aufstellungsversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen.<br />

Aus der Niederschrift muss ersichtlich sein:<br />

- die ordnungsgemäße Ladung zur Aufstellungsversammlung<br />

- Ort und Zeit der Aufstellungsversammlung,<br />

- die Zahl der teilnehmenden Personen,<br />

- bei einer allgemeinen Delegiertenversammlung die Erklärung, dass<br />

die Mehrheit der Delegierten nicht früher als zwei Jahre vor dem<br />

Monat, in dem der Wahltag liegt, von Mitgliedern einer Partei oder<br />

einer Wählergruppe gewählt worden ist, die im Zeitpunkt der Wahl<br />

der Delegierten im Wahlkreis wahlberechtigt waren.<br />

- der Verlauf der Aufstellungsversammlung,<br />

- das Wahlverfahren, nach dem die sich bewerbenden Personen gewählt<br />

wurden,<br />

- die Ergebnisse der Wahl der sich bewerbenden Personen, ihre Reihenfolge<br />

und ihre etwaige mehrfache Aufführung,<br />

- auf welche Weise ausgeschiedene sich bewerbende Personen ersetzt<br />

werden, sofern die Aufstellungsversammlung Ersatzleute aufgestellt<br />

hat.<br />

7.2 Die Niederschrift ist von der die Aufstellungsversammlung leitenden<br />

Person und zwei Wahlberechtigten, die an der Versammlung<br />

teilgenommen haben, zu unterschreiben. Jede wahlberechtigte Person<br />

darf nur eine Niederschrift unterzeichnen. Auch sich bewerbende<br />

Personen dürfen die Niederschrift unterzeichnen, wenn sie an der<br />

Versammlung teilgenommen haben.<br />

7.3 Der Niederschrift muss eine Anwesenheitsliste beigefügt sein, in die<br />

sich diejenigen Wahlberechtigten mit Namen, Anschrift und Unterschrift<br />

eingetragen haben, die an der Versammlung teilgenommen<br />

haben.<br />

7.4 Die Niederschrift mit der Anwesenheitsliste ist dem Wahlvorschlag<br />

beizulegen.<br />

8. Inhalt der Wahlvorschläge<br />

8.1 Bei Stadtratswahlen darf jeder Wahlvorschlag höchstens so viele<br />

sich bewerbende Personen enthalten, wie Stadtratsmitglieder zu<br />

wählen sind. In Gemeinden bis zu 3000 Einwohnern kann die Zahl<br />

der sich bewerbenden Personen im Wahlvorschlag bis auf das Doppelte<br />

der zu wählenden Gemeinderatsmitglieder erhöht werden. In<br />

unserer Stadt darf daher ein Wahlvorschlag höchstens 30 sich bewerbende<br />

Personen enthalten. Wenn sich bewerbende Personen im<br />

Wahlvorschlag mehrfach aufgeführt werden, verringert sich die Zahl<br />

der sich bewerbenden Personen entsprechend. Sich bewerbende<br />

Personen dürfen bei Wahlen für ein gleichartiges Amt, die am selben<br />

Tag stattfinden, nur in einem Wahlkreis aufgestellt werden. Sie<br />

dürfen bei einer Wahl nur in einem Wahlvorschlag benannt werden.<br />

Bei Bürgermeisterwahlen darf jeder Wahlvorschlag nur eine sich bewerbende<br />

Person enthalten.<br />

8.2 Jeder Wahlvorschlag muss den Namen der Partei oder der Wählergruppe<br />

als Kennwort tragen. Gemeinsame Wahlvorschläge müssen<br />

die Namen sämtlicher daran beteiligter Parteien oder Wählergruppen<br />

tragen. Kurzbezeichnungen, bei denen der Name der Partei oder<br />

der Wählergruppe nur durch eine Buchstabenfolge oder in anderer<br />

Weise ausgedrückt wird, reichen als Kennwort aus. Dem Kennwort<br />

ist eine weitere Bezeichnung beizufügen, wenn das zur deutlichen<br />

Unterscheidung der Wahlvorschläge erforderlich ist.<br />

Wird ein Wahlvorschlag ohne Kennwort eingereicht, gilt der Name<br />

des Wahlvorschlagsträgers als Kennwort, bei einem gemeinsamen<br />

Wahlvorschlag gelten die Namen sämtlicher daran beteiligter<br />

Parteien oder Wählergruppen in der im Wahlvorschlag genannten<br />

Reihenfolge als Kennwort. Enthalten gemeinsame, aber getrennt<br />

eingereichte Wahlvorschläge zur Bürgermeisterwahl kein oder kein<br />

gemeinsames Kennwort, gelten die Kennworte der Wahlvorschläge<br />

in alphabetischer Reihenfolge als gemeinsames Kennwort.<br />

8.3 Organisierte Wählergruppen haben einen Nachweis über die Organisation<br />

vorzulegen, wenn sie als organisiert behandelt werden<br />

sollen.<br />

8.4 Jeder Wahlvorschlag soll einen Beauftragten und seine Stellvertretung<br />

bezeichnen, die in der Stadt wahlberechtigt sein müssen. Fehlt<br />

diese Bezeichnung, gilt der erste Unterzeichner als Beauftragter,<br />

der zweite als seine Stellvertretung. Der Beauftragte ist berechtigt,<br />

verbindliche Erklärungen zum Wahlvorschlag abzugeben und entgegenzunehmen.<br />

Im Zweifelsfall gilt die Erklärung des Beauftragten.<br />

8.5 Jeder Wahlvorschlag muss die Angabe sämtlicher sich bewerbender<br />

Personen in erkennbarer Reihenfolge entsprechend der Aufstellung<br />

in der Niederschrift über die Aufstellungsversammlung nach Familienname,<br />

Vorname, Tag der Geburt, Geschlecht, Beruf oder Stand und<br />

Anschrift enthalten.<br />

8.6 Angegeben werden können kommunale Ehrenämter und im Grundgesetz<br />

und in der Verfassung vorgesehene Ämter, falls diese in den<br />

Amtsblatt Stadt Lindau<br />

(Bodensee)<br />

Stimmzettel aufgenommen werden sollen. Es sind dies insbesondere:<br />

Ehrenamtlicher erster, zweiter oder dritter Bürgermeister,<br />

Stadtratsmitglied, stellvertretender Landrat, Kreisrat, Bezirkstagspräsident,<br />

stellvertretender Bezirkstagspräsident, Bezirksrat, Mitglied<br />

des Europäischen Parlaments, des Bundestags, des Landtags.<br />

Dreifach aufzuführende sich bewerbende Personen erscheinen auf<br />

dem Stimmzettel vor den zweifach aufzuführenden und diese vor<br />

den übrigen sich bewerbenden Personen.<br />

8.7 Die sich bewerbende Person muss erklären, dass sie der Aufnahme<br />

ihres Namens in den Wahlvorschlag zustimmt und dass sie bei Wahlen<br />

für ein gleichartiges Amt, die am selben Tag stattfinden, nur in<br />

einem Wahlkreis aufgestellt wird. Wird eine mehrfache Aufstellung<br />

festgestellt, hat die sich bewerbende Person dem Wahlleiter nach<br />

Aufforderung mitzuteilen, welche Bewerbung gelten soll. Unterlässt<br />

sie diese Mitteilung oder widersprechen sich die Mitteilungen, sind<br />

die Bewerbungen für ungültig zu erklären.<br />

Die sich bewerbende Person muss außerdem erklären, dass sie nicht<br />

von der Wählbarkeit ausgeschlossen ist.<br />

8.8 Ein Wahlvorschlag zur Wahl eines Oberbürgermeisters muss ferner,<br />

wenn die sich bewerbenden Person im Wahlkreis weder eine Wohnung<br />

noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat, eine Bescheinigung<br />

der Gemeinde, in der die sich bewerbende Person ihre Wohnung,<br />

die nicht ihre Hauptwohnung sein muss, oder ohne ein Wohnung<br />

zu haben ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat, über ihre Wählbarkeit<br />

enthalten.<br />

Das Gleiche gilt für Ersatzleute.<br />

8.9 Ein Wahlvorschlag zur Wahl des Stadtrats oder des Oberbürgermeisters<br />

muss, wenn sich die Person nicht in der Stadt bewerben will, in<br />

der sie ihre alleinige Wohnung oder ihre Hauptwohnung hat, eine<br />

Bescheinigung dieser Gemeinde, bei Personen ohne Wohnung der<br />

letzten Wohnsitzgemeinde, enthalten, dass sie nicht von der Wählbarkeit<br />

ausgeschlossen ist. Die Gemeinde darf diese Bescheinigung<br />

nur einmal ausstellen.<br />

Das Gleiche gilt für Ersatzleute.<br />

9. Unterzeichnung der Wahlvorschläge<br />

Jeder Wahlvorschlag muss von zehn Wahlberechtigten unterschrieben<br />

sein, die am 03. Februar 2020 (41. Tag vor dem Wahltag)<br />

wahlberechtigt sind. Die Unterzeichnung durch sich bewerbende<br />

Personen oder Ersatzleute eines Wahlvorschlags ist unzulässig.<br />

Die Unterschriften auf dem Wahlvorschlag müssen eigenhändig geleistet<br />

werden. Die Unterzeichner müssen Familienname, Vorname<br />

und Anschrift angeben und in der Stadt wahlberechtigt sein. Jeder<br />

Wahlberechtigte darf nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Die<br />

Zurückziehung einzelner Unterschriften, der Verlust des Wahlrechts<br />

oder der Tod der Unterzeichner des Wahlvorschlags berührt die Gültigkeit<br />

des Wahlvorschlags nicht.<br />

10. Unterstützungslisten für Wahlvorschläge<br />

10.1 Wahlvorschläge von neuen Wahlvorschlagsträgern müssen nicht<br />

nur von zehn Wahlberechtigten unterschrieben werden, sondern<br />

zusätzlich von mindestens 190 Wahlberechtigten durch Unterschrift<br />

in Listen, die bei der Stadt aufliegen, unterstützt werden.<br />

Neue Wahlvorschlagsträger sind Parteien und Wählergruppen, die<br />

im Stadtrat seit dessen letzter Wahl nicht auf Grund eines eigenen<br />

Wahlvorschlags ununterbrochen bis zum 90. Tag vor dem Wahltag<br />

vertreten waren; sie benötigen allerdings dann keine zusätzlichen<br />

Unterstützungsunterschriften, wenn sie bei der letzten Landtagswahl<br />

oder bei der letzten Europawahl mindestens fünf v. H. der im<br />

Land insgesamt abgegebenen gültigen Stimmen oder bei der letzten<br />

Bundestagswahl mindestens fünf v. H. der im Land abgegebenen<br />

gültigen Zweitstimmen erhalten haben. Maßgeblich sind die vom<br />

Landeswahlleiter früher als drei Monate vor dem Wahltag bekannt<br />

gemachten Ergebnisse.<br />

Ein gemeinsamer Wahlvorschlag bedarf keiner zusätzlichen Unterstützungsunterschriften,<br />

wenn dessen Wahlvorschlagsträger in ihrer<br />

Gesamtheit im Stadtrat seit dessen letzter Wahl auf Grund des<br />

gleichen gemeinsamen Wahlvorschlags bis zum 90. Tag vor dem<br />

Wahltag vertreten waren oder wenn mindestens einer der beteiligten<br />

Wahlvorschlagsträger keine zusätzlichen Unterstützungsunterschriften<br />

benötigt.<br />

10.2 In die Unterstützungsliste dürfen sich nicht eintragen:<br />

- die in einem Wahlvorschlag aufgeführten sich bewerbenden Personen<br />

und Ersatzleute,<br />

- Wahlberechtigte, die sich in eine andere Unterstützungsliste eingetragen<br />

haben,<br />

- Wahlberechtigte, die einen Wahlvorschlag unterzeichnet haben.<br />

10.3 Während der Eintragungszeiten ist in dem Gebäude, in dem sich<br />

der Eintragungsraum befindet, sowie unmittelbar vor dem Zugang<br />

zu dem Gebäude jede Behinderung oder erhebliche Belästigung der<br />

sich Eintragenden verboten.<br />

10.4 Die Zurücknahme gültiger Unterschriften ist wirkungslos.<br />

10.5 Die Einzelheiten über die Eintragungsfristen, die Eintragungsräume,<br />

die Öffnungszeiten und die Ausstellung von Eintragungsscheinen<br />

an kranke und körperlich behinderte Personen werden von der<br />

Stadt gesondert bekannt gemacht.<br />

11. Zurücknahme von Wahlvorschlägen<br />

Die Zurücknahme der Wahlvorschläge im Ganzen ist nur bis zum<br />

23. Januar 2020 (52. Tag vor dem Wahltag), 18 Uhr, zulässig. Über<br />

die Zurücknahme von Wahlvorschlägen im Ganzen beschließen die<br />

Wahlvorschlagsträger in gleicher Weise wie über die Aufstellung der<br />

Wahlvorschläge. Der Beauftragte kann durch die Aufstellungsversammlung<br />

verpflichtet werden, unter bestimmten Voraussetzungen<br />

den Wahlvorschlag zurückzunehmen.<br />

Lindau (B), 06. Dez. 2019<br />

gez. Bohnert<br />

Gemeindewahlleiterin


AUS DEM STADTRAT 11. Januar 2020 • BZ Ausgabe KW 02/20<br />

7<br />

Gartenschau<br />

Bunt in Reutin<br />

Unterstützung<br />

Kreistagswahl 2020<br />

2020 und …<br />

ÖDP<br />

S. Lescher-Zeh<br />

Die ÖDP steht<br />

voll und ganz<br />

hinter der<br />

Gartenschau,<br />

die für Lindau,<br />

besonders für<br />

die Insel ein<br />

Gewinn sein<br />

wird. Mit ihr<br />

schaffen wir<br />

mittels gut<br />

durchdachter Verkehrskonzepte<br />

die Grundvoraussetzung für reduzierten<br />

Autoverkehr, neuer bezahlbarer<br />

Wohnraum wird geschaffen<br />

und dazu gibt es einen<br />

Bürgerpark als „Zuckerl“ obendrein.<br />

Die Einnahmen den Verlusten<br />

gegenüberzustellen, wie<br />

es die Initiatoren des Bürgerbegehrens<br />

tun, ist Bauernfängerei<br />

und kaufmännisch nicht korrekt.<br />

Es stellt sich doch die Frage:<br />

Park oder Autopark? Sicher ist:<br />

Die Gartenschau wird für alle<br />

ein Gewinn sein!<br />

BL<br />

D. Obermayr<br />

Parkplätze fordern<br />

ist keine<br />

Verkehrspolitik,<br />

teure<br />

Wohnungen<br />

bauen keine<br />

Sozialpolitik.<br />

Wer wirksame<br />

Politik für<br />

mehr Teilhabe,<br />

Nachhaltigkeit<br />

und Bürgerbeteiligung ohne<br />

Scheuklappen und Vetterleswirtschaft<br />

erleben will, ist herzlich<br />

eingeladen zum Auftakt unserer<br />

Kampagne zur Kommunalwahl.<br />

Wir stellen unsere<br />

Kandidat*innen vor und die sich<br />

Ihren Fragen.<br />

Ich freue mich auf Sie am<br />

Sonntag, 12. Januar 2020,<br />

um 19 Uhr im Gasthof Köchlin.<br />

Lindaus Zukunft ist Bunt!<br />

BU<br />

R. Freiberg<br />

Wir treten mit<br />

einem Team<br />

von 30 engagierten<br />

und<br />

kompetenten<br />

Kandidatinnen<br />

und Kandidaten<br />

zur<br />

Stadtratswahl<br />

an. Als neue,<br />

unabhängige<br />

und parteipolitisch neutrale<br />

Gruppierung benötigen wir 190<br />

Unterschriften von Ihnen als in<br />

Lindau am 15.03.2020 wahlberechtigte<br />

Bürgerinnen und Bürger.<br />

Bitte unterstützen Sie uns<br />

und tragen sich ab Montag,<br />

13.01.2020 in die in der Verwaltung<br />

aufliegende Liste/BU Lindau<br />

ein. (Ausweis bitte mitnehmen)<br />

Bürgerbüro, Bregenzer Str.<br />

12, EG, Mo.-Fr. jeweils 7:30-<br />

12:30 Uhr, Mo., Di., Do.: jeweils<br />

14-16 Uhr, Mi., 14-17:30 Uhr.<br />

DANKE für Ihre Unterstützung.<br />

LI<br />

J. Müller<br />

Am<br />

04.01.2020<br />

haben FDP<br />

und LI in einer<br />

gemeinsamen<br />

Nominierungsversammlung<br />

die<br />

Kandidaten<br />

für die Kreistagswahl<br />

aufgestellt.<br />

Wir freuen uns, dass die<br />

Liste von unserer Oberbürgermeisterkandidatin<br />

Dr. Claudia<br />

Alfons angeführt wird. Neben<br />

den bisherigen Kreisräten Ulrich<br />

Jöckel und Jürgen Müller treten<br />

17 weitere Persönlichkeiten aus<br />

der Stadt und dem Landkreis an,<br />

um die Zukunft unseres Landkreises<br />

mit zu bestimmen. Große<br />

Aufgaben warten auf uns. Wir<br />

bieten unsere Zusammenarbeit<br />

an.<br />

FDP<br />

U. Jöckel<br />

was kommt<br />

noch zu den<br />

vielen nicht,<br />

oder nur teilgelösten<br />

Problemen?<br />

Im<br />

Dezember soll<br />

der Bahnhof<br />

in Reutin in<br />

Betrieb gehen,<br />

aber die<br />

Grundstücke gehören noch der<br />

DB. Auch für die NiL-Gartenschau<br />

benötigen wir DB-Flächen<br />

auf der Insel? Mit der „Gartenschauversprochenen“<br />

Parkpalette<br />

können viele Parkplätze vor<br />

der Insel geschaffen werden, dazu<br />

sind Kompromisse erforderlich.<br />

Besinnen wir uns auf unsere<br />

Tugenden und lassen wir uns<br />

schnellstens bessere Planungen<br />

und korrigierte Konzepte einfallen.<br />

Die Zeit drängt für nachhaltige<br />

und sinnvolle Umsetzungen,<br />

dazu sind wir alle aufgefordert.<br />

Unser Auftakt<br />

JA<br />

M. Hotz<br />

JA<br />

J. Sommerweiß<br />

FB<br />

M. Rupflin<br />

CSU<br />

C. Mayer<br />

Am heutigen Samstag, den<br />

<strong>11.01.2020</strong> um 19.00 Uhr laden<br />

wir Sie mit unserem OB-Kandidaten<br />

Mathias Hotz alle recht<br />

herzlich zu unserem gemeinsamen<br />

Auftakt in das Wahljahr<br />

2020 ein. Im Inselhallenrestaurant<br />

DECK 12 freuen wir uns Sie<br />

bei freien Getränken, guter Musik<br />

und mit dem herausragenden<br />

Moderator Heinz Wendel in lokkerer<br />

Atmosphäre begrüßen zu dürfen. Unser OB – Kandidat Mathias Hotz sowie unsere Stadtratskandidatinnen<br />

und -kandidaten von Freien Bürgern, Junger Aktive und CSU freuen sich auf gute Gespräche<br />

und ein gegenseitiges Kennenlernen. Unter dem Motto Mathias Hotz – von uns. mit uns. für uns – wird<br />

unser OB - Kandidat einen Ausblick auf die spannenden Wochen bis zu den Wahlen am 15.3.2020 geben.<br />

Aber auch persönliche Erlebnisse und Erfahrungen aus den vergangenen Monaten und Jahren wird<br />

der für seine Kompetenz und sein herausragendes politisches Wissen bekannte <strong>Lindauer</strong> an diesem<br />

Abend geben. Für die Freie Bürgerschaft wird Martin Rupflin einen Einblick in die kommenden Wochen<br />

und Monate geben. Eine Premiere gibt es für die Gäste beim Gespräch über Fakten und Visionen mit<br />

Claudia Mayer, der Spitzenfrau der CSU – Stadtratsliste. Von den Fragen an Lindaus Jugendbeauftragte<br />

Jasmin Sommerweiß darf man sich auch spannende Einblicke in das wieder umfangreiche Programm<br />

der Jungen Aktiven für die kommenden sechs Jahre versprechen.<br />

Wir freuen uns auf ihr Kommen!<br />

Soziales Jahr für alle<br />

SPD<br />

G. Fehrer<br />

In vielen sozialen<br />

Einrichtungen<br />

fehlen<br />

Fachkräfte,<br />

aber wie können<br />

wir junge<br />

Menschen für<br />

soziale Berufe<br />

interessieren?<br />

Nur mit Geld<br />

geht das nicht.<br />

Ein guter Schritt wäre ein „Verpflichtendes<br />

Soziales Jahr“ (VSJ)<br />

für alle. Ein solches Jahr brächte<br />

junge Menschen mit einer Welt in<br />

Berührung, die sie sonst oft nicht<br />

kennenlernen, wie z.B. die Arbeit<br />

mit Kindern oder mit alten Menschen.<br />

Viele würden erkennen,<br />

wie viel Spaß das machen kann<br />

und wie sinnvoll diese Arbeit sein<br />

kann. Das sind die ErzieherInnen<br />

und Pflegekräfte von morgen!<br />

FÜR SIE DA<br />

FW<br />

C. Halberkamp<br />

Liebe Mitbürgerinnen<br />

und<br />

Mitbürger. Ich<br />

freue mich,<br />

wenn ich als<br />

Ihre Oberbürgermeisterin<br />

ab diesem Jahr<br />

voll für Sie da<br />

sein darf und<br />

meine Erfahrung,<br />

meine Gestaltungskraft<br />

und meine persönlichen Fähigkeiten<br />

für unser gemeinsames<br />

Wohl einbringen darf. MIT HERZ<br />

UND VERSTAND. Bitte wenden<br />

Sie sich weiterhin an mich mit<br />

Ihren Fragen, Ideen und Anliegen.<br />

Sie erreichen mich über<br />

mail@claudiahalberkamp.de. Alles<br />

über mich und mein Angebot<br />

für Lindau erfahren Sie auf www.<br />

claudiahalberkamp.de, über Facebook,<br />

Instagram, YouTube. Am<br />

Liebsten aber persönlich. Herzlichst,<br />

Ihre Claudia Halberkamp<br />

Auf dieser Seite gibt die BZ den verschiedenen Fraktionen Raum, ihre persönliche Meinung zu äußern. Diese muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.<br />

Anzeigen<br />

<br />

<br />

Frühstücksbuffet<br />

www.ebner-lindau.de · 08382/9307-0<br />

Wir kaufen Wohnmobile<br />

+ Wohnwagen<br />

Tel.: 03944-36160<br />

www.wm-aw.de Fa.<br />

Geburtstagskalender<br />

Erhältlich bei der <strong>Bürgerzeitung</strong><br />

Mo.-Fr. 8 -12 Uhr<br />

Herbergsweg 4, 88131 Lindau<br />

Preis: 9,50 Euro<br />

www.freie-buerger-lindau.de


8 11. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

WISSENSWERTES<br />

Rundum-Service<br />

Allianz Freilinger Team soll erweitert werden<br />

Thomas Lorenz Freilinger betreibt<br />

bereits seit über zehn Jahren seine<br />

Allianz-Vertretung am Enzisweiler<br />

Kreisel. Auch seine Mitarbeiterin<br />

Ruth Bader ist seit der Eröffnung<br />

dabei.<br />

Im Januar 1994 hat Thomas<br />

Freilinger bei der Allianz mit<br />

seiner Ausbildung als Versicherungsfachmann<br />

begonnen,<br />

hatte also 2019 sein 25. Dienstjubiläum.<br />

Nach zwei Wechseln<br />

innerhalb des Konzerns<br />

machte er sich im Sommer<br />

2009 selbstständig.<br />

Mittlerweile konnte er die<br />

Räumlichkeiten der ehemaligen<br />

Bodenseebank in Enzisweiler<br />

erwerben, wodurch der<br />

Standort gesichert ist. Eigene<br />

Parkplätze direkt vor der Haustür,<br />

die gute Anbindung mit<br />

Bus und Bahn, aber auch die<br />

vielen Betriebe im Einkaufszentrum<br />

und im Gewerbegebiet<br />

Enzisweiler machen den Standort<br />

attraktiv. Außerdem wohnt<br />

Thomas Freilinger in Bodolz-<br />

Enzisweiler und engagiert sich<br />

im Gemeinderat und im Dorfleben,<br />

aber auch als Sponsor<br />

beim örtlichen Fußballverein<br />

und beim EV Lindau.<br />

Zusätzliche Weiterbildungen<br />

fürs Fonds-Geschäft und<br />

Bausparwesen ermöglichen einen<br />

Rundum-Service seiner Vertretung<br />

– von der Kfz-Versicherung<br />

über spezielle Versicherungen<br />

z.B. für Langzeit-Auslandsaufenthalte,<br />

die Landwirtschaft,<br />

Betriebliche Altersversorgungen,<br />

Gebäude-, Krankenoder<br />

Zahn-Zusatversicherungen<br />

bis zu Kapitalanlagen uvm. Für<br />

besondere Individual-Lösungen<br />

kann er Spezialisten hinzuziehen.<br />

Das Team soll erweitert werden.<br />

Ideal wären Bewerber/-innen mit<br />

Vorkenntnissen aus dem Banken-<br />

oder Kfz-Bereich. „Wir kümmern<br />

uns intensiv um alle unsere<br />

Kundinnen und Kunden.<br />

Dabei sollte uns das neue Team-<br />

Mitglied unterstützen“, so Thomas<br />

Freilinger.<br />

BZ<br />

Allianz Thomas L. Freilinger<br />

Dorfstr.2, Bodolz-Enzisweiler<br />

Telefon: 0 83 82/2 75 75 55<br />

E-Mail: agentur.freilinger@<br />

allianz.de<br />

@ www.allianz-freilinger.de<br />

Anzeige<br />

Rückenschmerzen adé<br />

Dorn-Methode Grund- und Wiederholerkurse in und um Lindau<br />

Rückenbeschwerden führen zu<br />

Arbeitsausfällen und beeinträchtigen<br />

die Lebensqualität. Kein<br />

Wunder, dass viele Menschen<br />

ihre schmerzhaften Beschwerden<br />

am liebsten zum Mond schießen<br />

würden. Das ist durchaus möglich<br />

– zum Beispiel mit der Dorn-<br />

Methode. Diese sanfte Behandlung<br />

der Wirbelsäule können<br />

sogar Privatpersonen erlernen.<br />

Grundkurse finden in den nächsten<br />

Monaten regelmäßig in und<br />

um Lindau statt.<br />

Die Dorn-Methode ist eine sanfte Behandlungsweise bei Rückenbeschwerden,<br />

die man in Kursen erlernen kann.<br />

BZ-Foto: Heib<br />

Beschwerden entstehen häufig<br />

durch einseitige Belastungen<br />

des Körpers. Dadurch können<br />

Wirbel blockieren und Verspannungen<br />

auslösen. Bei einer<br />

Behandlung nach der<br />

Dorn-Methode werden solche<br />

Verspannungen gelöst, indem<br />

die Dornfortsätze an der Wirbelsäule<br />

aufgespürt und wieder<br />

in die richtige Position<br />

gebracht werden.<br />

Dagmar Heib von „AugenblickMAL-Gesundheitskommunikation“<br />

veranstaltet in den<br />

nächsten Monaten regelmäßig<br />

Grund- und Wiederholerkurse<br />

zum Erlernen der Dorn-Methode.<br />

„Diese Kurse werden<br />

sowohl von Privatpersonen als<br />

auch von Physiotherapeuten,<br />

Heilpraktikern und Ärzten besucht.<br />

Ich bin beeindruckt, wie<br />

viele positive Rückmeldungen<br />

und Erfahrungsberichte ich jedes<br />

Mal von den Teilnehmern<br />

erhalte“, sagt Dagmar Heib.<br />

Kursleiter ist der Heilpraktiker<br />

Helmuth Koch. Er bildet<br />

seit über 30 Jahren interessierte<br />

Menschen in der Dorn-Methode<br />

aus. Diese manuelle Therapie<br />

ist bis heute sein Behandlungsschwerpunkt:<br />

„Wenn jemand<br />

in meine Praxis kommt,<br />

behandle ich ihn zuerst nach<br />

Dorn. Denn die Wirbelsäule<br />

und ein gerades Becken haben<br />

wesentlichen Einfluss auf alle<br />

Organe. Häufig sind nach der<br />

Behandlung mit dieser Methode<br />

schon einige Beschwerden<br />

gelindert“, so Helmuth Koch.<br />

Er gibt sein Wissen und seine<br />

Erfahrungen zur Dorn-Methode<br />

in Kursen weiter, die am<br />

18./19.01., 18./19.04., 09./10.05.,<br />

05./06.09., 24./25.10. sowie am<br />

14./15.11.2020 stattfinden.<br />

BZ<br />

Info und Anmeldung<br />

Telefon: 0 83 82/5 04 32 05<br />

E-Mail: kontakt@<br />

augenblickmal.online<br />

Alle Termine auf:<br />

@ www.augenblickmal.online/<br />

veranstaltungen<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

OB-Kandidaten und OB-Kandidatinnen stellen sich vor<br />

Die Wirtschaftsjunioren Lindau-<br />

Westallgäu laden anlässlich der<br />

anstehenden Oberbürgermeisterwahl<br />

in Lindau (B)<br />

am Mittwoch, 5. Februar 2020,<br />

um 19 Uhr zu einem Event in die<br />

Inselhalle Lindau ein<br />

(Einlass ab 18 Uhr), bei dem<br />

sich die Kandidaten und<br />

Kandidatinnen für das Amt<br />

vorstellen:<br />

Dr. Claudia Alfons, Claudia<br />

Halberkamp, Mathias Hotz,<br />

Kai Kattau, Daniel Obermayr<br />

Unter dem Motto „Klartext“<br />

stellen sie sich alle den Fragen<br />

des Moderators Florian Daiber<br />

und des Publikums und präsentieren<br />

ihre Ansichten, Ziele und<br />

Persönlichkeiten.<br />

„Machen Sie sich Ihr eigenes<br />

Bild über die Sach-, Fach- und<br />

Persönlichkeitskompetenz der<br />

<strong>Lindauer</strong> Oberbürgermeisterkandidaten<br />

und -kandidatinnen“,<br />

werben die Wirtschaftsjunioren<br />

Lindau-Westallgäu für<br />

ihre Veranstaltung am<br />

5. Februar in der Inselhalle in<br />

Lindau.<br />

Der Eintritt zu diesem Event der<br />

Wirtschaftsjunioren Lindau-<br />

Westallgäu ist frei.<br />

Einlassbänder (maximal fünf<br />

pro Abholer) sind ab Mittwoch,<br />

15. Januar 2020, kostenlos<br />

erhältlich:<br />

• bei der Bäckerei Dopfer in<br />

Lindau-Oberreitnau<br />

• bei Obstbau Nüberlin,<br />

am Kreisel zur Auffahrt A96<br />

in Lindau<br />

• beim „<strong>Lindauer</strong>“<br />

(Ludwig Lipp GmbH) in der<br />

Maximilianstr. 12, Lindau-Insel<br />

• am Infopoint im Lindaupark<br />

BZ<br />

Anzeige


<strong>11.01.2020</strong> bis 25.01.2020<br />

BZ-Foto: Hans-Jörg Apfelbacher<br />

Wann? Wo? Was?<br />

Der Veranstaltungskalender der <strong>Lindauer</strong> <strong>Bürgerzeitung</strong> für Lindau und Umgebung<br />

Samstag, <strong>11.01.2020</strong><br />

LINDAU<br />

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz<br />

10-13 Uhr, Bücherflohmarktladen von<br />

Amnesty International , Wackerstraße 4<br />

11.30-13 Uhr, Mittagstisch , Heilig-Geist-<br />

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18<br />

13.30-16.15 Uhr, Kinder Eisdisco ,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

14 Uhr, Informativer Stadtspaziergang ,<br />

mit OB-Kandidat Kai Kattau, Marienplatz<br />

14.30 Uhr, öffentliche Führung Stephan<br />

Huber: Der müde Kasperl und die Kartografie<br />

, Kunstmuseum am Inselbahnhof,<br />

Maximilianstr. 52<br />

15 Uhr, Theater Lichtermeer: Der kleine<br />

Drache Kokosnuss , Kindermusical,<br />

Inselhalle, Zwanzigerstr. 10<br />

Komm vorbei:<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Seit 2018/19<br />

koedukativ:<br />

<br />

<br />

<br />

Anzeigen<br />

TAG DER<br />

OFFENEN<br />

TÜR<br />

<br />

<br />

Volksschule<br />

Gymnasium<br />

HLW<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Gratis Anund<br />

Abreise mit<br />

Bus und Bahn<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Vielfältige Riedenburg<br />

<br />

19 Uhr, Oberbürgermeisterwahl: Unser<br />

Auftakt , mit OB Kandidat Mathias Hotz,<br />

Getränke frei, Inselhalle, Restaurant<br />

Deck 12, Zwanzigerstr. 10<br />

19.30 Uhr, Joachim Krol: Der erste Mensch<br />

– Die unglaubliche Geschichte einer<br />

Kindheit , und Orchestre du Soleil,<br />

Stadttheater, Fischergasse 37<br />

19.45-22 Uhr, Eisdisco , Eissportarena,<br />

Eichwaldstr. 16<br />

20 Uhr, Circlesong – Vokalimpro-Abend ,<br />

zum intuitiven Mitsingen, Peterskirche,<br />

Schrannenplatz<br />

20 Uhr, Forced to Mode: The Devotional<br />

Tribute To Depeche Mode , FORCED TO<br />

MODE, Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6<br />

BREGENZ<br />

19.30 Uhr, Der ideale Staat in mir ,<br />

Inszenierung: Agnes Kitzler, Vorarlberger<br />

Landestheater, in der Box, Seestr. 1<br />

KRESSBRONN<br />

10-11.30 Uhr, Klangentspannung und<br />

Klangreise , Festhalle, Mehrzweckraum<br />

1. OG (Seiteneingang), Hauptstr. 39<br />

Sonntag, 12.01.2020<br />

LINDAU<br />

14.30 Uhr, Schafskopf Stadtmeisterschaft ,<br />

Weinstube Reutin, Kemptener Str. 45<br />

14.30 Uhr, öffentliche Führung Stephan<br />

Huber: Der müde Kasperl und die Kartografie<br />

, Kunstmuseum am Inselbahnhof,<br />

Maximilianstr. 52<br />

17 Uhr, Die Schätze Havannas , Cuba mit<br />

allen Sinnen erleben, Inselhalle,<br />

Zwanzigerstr. 10<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

19 Uhr, Kommunalwahl: Bunte Liste ,<br />

Kandidatenvorstellung, Hotel Landgasthof<br />

Köchlin, Kemptener Str. 41<br />

BREGENZ<br />

15 Uhr, Reinhold Luger: Grafische Provokation<br />

, Führung durch die Ausstellung,<br />

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1<br />

SIGMARSZELL<br />

19 Uhr, Unabhängige Liste Sigmarszell , Nominierungsveranstaltung,<br />

Haus des Gastes<br />

Montag, 13.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

15-15.45 Uhr, Learn to skate , Schnuppertraining,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

19.30 Uhr, Verein für Garten- und Landespflege<br />

, Treffen, Gasthof Langenweg,<br />

Langenweg 24<br />

KRESSBRONN<br />

10-11.30 Uhr, Offener Babytreff und<br />

Krabbelgruppe , Ansprechpartnerin:<br />

Sonja Gentile, Familientreff, Seestr. 20<br />

Dienstag, 14.01.2020<br />

LINDAU<br />

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,<br />

Parkplatz Auf der Lärche<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis ,<br />

Verein Grünes Klassenzimmer,<br />

Anheggerstr. 40<br />

Anzeigen<br />

Kino! Kino!<br />

Lassen Sie sich zu den<br />

wunderbar analogen<br />

Kino-Abenden<br />

der<br />

Altemöller´schen Buchhandlungen<br />

einladen.<br />

Treffpunkt: jeden Sonntag um 18.30 h<br />

und jeden Mittwochabend<br />

um 18.30 h in der Buchhandlung<br />

Weltenbummler (Bürstergasse 8)<br />

Eintritt frei wie immer.<br />

Nur gute Laune mitbringen.<br />

Weiteres unter<br />

www.altemoellersche.de<br />

oder telefonisch: 08382-2605575<br />

16-17 Uhr, Computer für Kinder , Computernachmittag:<br />

Spiel und Übungen mit Word,<br />

Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt Zech,<br />

Leiblachstr. 8<br />

19.30 Uhr, Informationsveranstaltung<br />

FOSBOS , Achstraße 13<br />

20 Uhr, Film: Fairer Handel gegen italienische<br />

Mafia , Club Vaudeville,<br />

Von-Behring-Str. 6<br />

BREGENZ<br />

19.30 Uhr, Hausmusik: Der Tag wird kommen<br />

, ein Abend mit Felix Defèr und Arndt<br />

Rausch, Vorarlberger Landestheater,<br />

Seestr. 1<br />

HERGENSWEILER<br />

19.30 Uhr, Gemeinderat , Sitzung, Feuerwehrhaus,<br />

Sitzungssaal, Baumgarten 12<br />

Mittwoch, 15.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

17-20 Uhr, Jugendtreff fresh , Jugendtreff<br />

fresh, Bregenzer Str. 177<br />

19.30 Uhr, Theater Trier: Carmen / Bolero ,<br />

Ballett von Roberto Scafati, Stadttheater,<br />

Fischergasse 37<br />

TA G U N D N A C H T<br />

T A X I<br />

6 0 0 6<br />

R I N G<br />

Anzeigen<br />

TAXI-RING LINDAU<br />

TEL. (0 83 82) 60 06<br />

FAX (0 83 82 ) 14 55<br />

KURIERDIENSTE · KRANKENTRANSPORTE<br />

FLUGHAFENTRANSFER · BESORGUNGSFAHRTEN<br />

Tel.: 0 83 82-34 37<br />

www.trendoptic-lindau.de<br />

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


15. bis 22.01.2020<br />

VERANSTALTUNGEN<br />

19.30 Uhr, Vortrag: Vorarlberg nach dem<br />

ersten Weltkrieg, Historischer Verein,<br />

Gewölbesaal, Hielig-GeistHospital,<br />

Schmiedgasse 18, Lindau Insel<br />

20 Uhr, Amnesty International , Gruppentreffen,<br />

Ev. Gemeindehaus Hospiz,<br />

Paradiesplatz 1<br />

BODOLZ<br />

15-17 Uhr, Bürgersprechstunde , bei<br />

Bürgermeister Christian Ruh, Rathaus,<br />

Rathausstr. 20<br />

Donnerstag, 16.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

9-11 Uhr, Café MitEinander k von Frauen für<br />

Frauen, Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt<br />

Zech, Leiblachstr. 8<br />

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis ,<br />

Verein Grünes Klassenzimmer,<br />

Anheggerstr. 40<br />

19 Uhr, English-Club Lindau ,<br />

www.english-club-lindau.jimdo.com, Hotel<br />

Landgasthof Köchlin, Kemptener Str. 41<br />

20 Uhr, Infoabend Freie Schule Lindau ,<br />

Uferweg 5, Lindau-Insel<br />

BREGENZ<br />

18-19 Uhr, Reinhold Luger: Grafische<br />

Provokation , Tandemführung, Vorarlberg<br />

Museum, Kornmarktplatz 1<br />

18.30-19.30 Uhr, MuZen , Meditieren im<br />

Museum, Vorarlberg Museum,<br />

Kornmarktplatz 1<br />

HERGENSWEILER<br />

14.30-17 Uhr, Kreativ- und Begegnungsnachmittag<br />

, Wohnanlage am Riegersbach,<br />

Gemeinschaftsraum der Liebenau,<br />

Altmannstr. 9<br />

KRESSBRONN<br />

8-12 Uhr, Wochenmarkt , Rathausplatz,<br />

Hauptstr. 19<br />

14-18 Uhr, Schachgruppe , für Anfänger,<br />

Fortgeschrittene und Profis, Seehotel,<br />

Uferweg 5<br />

Freitag, 17.01.2020<br />

LINDAU<br />

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,<br />

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,<br />

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,<br />

Kaserngasse 5<br />

15.45-16.45 Uhr, Learn to skate , Schnuppertraining,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

17-21 Uhr, Jugendtreff fresh , Jugendtreff<br />

fresh, Bregenzer Str. 177<br />

18-18.30 Uhr, Schweigekreis , Schweigen<br />

für Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit,<br />

Altes Rathaus, Vorplatz, Bismarckplatz 4<br />

BODOLZ<br />

18 Uhr, Neubürgerempfang ,<br />

Feuerwehrhaus, Rathausstr.<br />

BREGENZ<br />

10 Uhr, Tschick , nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

19.30 Uhr, Tschick , nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

WASSERBURG<br />

18 Uhr, Narrenbaumstellen , mit den<br />

Wasserburger Feuerhexen, Lindenplatz<br />

20-21.30 Uhr, Carlas Saxaffair , moderne<br />

Rhythmik wie Pop, Tango, Soul, Swing und<br />

stimmige Klangcollagen, Eulenspiegel,<br />

Dorfstr. 25<br />

Samstag, 18.01.2020<br />

LINDAU<br />

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz<br />

10-13 Uhr, Bücherflohmarktladen von<br />

Amnesty International , Wackerstraße 4<br />

11.30-13 Uhr, Mittagstisch k Heilig-Geist-<br />

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18<br />

13.30-16.15 Uhr, Kinder Eisdisco , Eissportarena,<br />

Eichwaldstr. 16<br />

14.30 Uhr, öffentliche Führung Stephan<br />

Huber: Der müde Kasperl und die Kartografie<br />

, Kunstmuseum am Inselbahnhof,<br />

Maximilianstr. 52<br />

19.45-22 Uhr, Eisdisco , Eissportarena,<br />

Eichwaldstr. 16<br />

20 Uhr, Sven Faller , Night Music, Kleines<br />

Zeughaus, Paradiesplatz 4<br />

ACHBERG<br />

15 Uhr, Narrensprung , Achberger Kolderar,<br />

Achberg<br />

BREGENZ<br />

19.30 Uhr, Wiener Symphoniker , Bregenzer<br />

Meisterkonzert, Festspielhaus, Platz der<br />

Wiener Symphoniker 1<br />

KRESSBRONN<br />

9-18 Uhr, Steuererklärung leicht gemacht ,<br />

Vortrag mit Markus Kieble, Diplom-<br />

Finanzwirt, Gemeindebücherei,<br />

Hemigkofener Str. 11<br />

Sonntag, 19.01.2020<br />

LINDAU<br />

10.30 Uhr, Benefizkonzert für Syrien ,<br />

Schuler der Musikleher E. Hager, A. Anton<br />

und L. Zimmermann, Dr. Adnan Wahhoud<br />

spricht einleitende Wort, Libertushaus<br />

OberreitnauTreffen, Ev. Gemeindehaus<br />

Lugeck, Steigstr. 36<br />

14.30 Uhr, Angehörigengruppe , Treffen,<br />

Ev. Gemeindehaus Lugeck, Steigstr. 36<br />

14.30 Uhr, Schafskopf Stadtmeisterschaft ,<br />

Gasthof Rebstock, Kirchgasse 2<br />

14.30 Uhr, öffentliche Führung Stephan<br />

Huber: Der müde Kasperl und die Kartografie<br />

, Kunstmuseum am Inselbahnhof,<br />

Maximilianstr. 52<br />

19 Uhr, Süden II , Inselhalle,<br />

Zwanzigerstr. 10<br />

BREGENZ<br />

10-18 Uhr, Brigantium – zur neuen Römer-<br />

Ausstellung Weltstadt oder so... , Thementag,<br />

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1<br />

15 Uhr, Jeanette Müller und Paul Divjak:<br />

77000 Generations , Führung mit partizipativer<br />

Performance und Lesung, Künstlerhaus<br />

Palais Thurn und Taxis, Gallusstr. 10<br />

17 Uhr, La Clemenza Di Tito , nach Wolfgang<br />

Amadeus Mozart, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

19.30 Uhr, Symphonieorchester Vorarlberg<br />

mit Leslie Suganandarajah (Dirigent),<br />

Sebastian Manz (Klarinette), Festspielhaus,<br />

Platz der Wiener Symphoniker 1<br />

NONNENHORN<br />

12 Uhr, Jedermanns-Schafkopf-Turnier ,<br />

Kath. Pfarrheim St. Christophorus,<br />

Pfarrsaal, Seehalde 12<br />

Montag, 20.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

14.05 Uhr, Kneipp-Verein , kleine Nachmittagswanderung<br />

im Stadtbusbereich,<br />

08382/9113799, ZUP- Zentraler Umsteigepunkt,<br />

Linie vier, Anheggerstr.<br />

15-15.45 Uhr, Learn to skate , Schnuppertraining,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

19 Uhr, Stadtteilgespräch mit OB Kandidatin<br />

Dr. C laudia Alfons Pfarrheim St. Urban<br />

Unterreitnau<br />

19.30 Uhr, Vier Stern Stunden , neue<br />

Komödie von Daniel Glattauer, Stadttheater,<br />

Fischergasse 37<br />

BREGENZ<br />

9 Uhr, Tschick , nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

11.30 Uhr, Tschick , nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

KRESSBRONN<br />

10-11.30 Uhr, Offener Babytreff und<br />

Krabbelgruppe , Ansprechpartnerin:<br />

Sonja Gentile, Familientreff, Seestr. 20<br />

11-15.30 Uhr, Ökumenische Vesperkirche ,<br />

mit kostenlosem Bustransfer, Kath. Kirche<br />

St. Maria Hilfe der Christen, Unterkirche,<br />

Kirchstr. 4<br />

19 Uhr, Film: Den Himmel gibt‘s echt ,<br />

Kath. Kirche St. Maria Hilfe der Christen,<br />

Unterkirche, Kirchstr. 4<br />

NONNENHORN<br />

20 Uhr, Narrenverein Nonnenhorn ,<br />

Wagenbauersitzung, Ristorante La Gondola,<br />

Seehalde 2<br />

Dienstag, 21.01.2020<br />

LINDAU<br />

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,<br />

Parkplatz Auf der Lärche<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis ,<br />

Verein Grünes Klassenzimmer,<br />

Anheggerstr. 40<br />

16-17 Uhr, Computer für Kinder , Computernachmittag:<br />

Spiel und Übungen mit Word,<br />

Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt Zech,<br />

Leiblachstr. 8<br />

BREGENZ<br />

9 Uhr, Tschick , nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

11.30 Uhr, Tschick , nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

KRESSBRONN<br />

11-15.30 Uhr, Ökumenische Vesperkirche ,<br />

mit kostenlosem Bustransfer, Kath. Kirche<br />

St. Maria Hilfe der Christen, Unterkirche,<br />

Kirchstr. 4<br />

20 Uhr, Ökumenische Bibelwoche: Das 5.<br />

Buch Mose – Zugänge zum Deuteronomium ,<br />

Kath. Kirche St. Maria Hilfe der Christen,<br />

Unterkirche, Kirchstr. 4<br />

WASSERBURG<br />

14.30 Uhr, Kinderball , Wasserburger<br />

Feuerhexen, Sumserhalle, Reutener Str. 12<br />

Mittwoch, 22.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

17-20 Uhr, Jugendtreff fresh , Jugendtreff<br />

fresh, Bregenzer Str. 177<br />

19 Uhr, Lesung zu Hermann von Linggs 200.<br />

Geburtstag , Stadtbücherei Lindau, Maximilianstraße<br />

52, Eintritt ist frei, telefonische<br />

Anmeldung unter: 083827274747-823<br />

20 Uhr, 75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz<br />

– Antifaschismus heute , Referent: Ulrich<br />

Schneider, Hotel Landgasthof Köchlin,<br />

Saal, Kemptener Str. 41<br />

Anzeige<br />

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW<br />

Rickenbacher Straße 9<br />

88131 Lindau<br />

Telefon 08382 - 25 0 79<br />

www.optikhaus-hammer.de<br />

info@optikhaus-hammer.de<br />

Jedes Brillengestell ist etwas Besonderes.<br />

In Berlin entworfen und in Koblenz endgefertigt,<br />

vereint COBLENS handwerkliche Verarbeitung<br />

in Manufaktur-Qualität mit individuellen und<br />

langlebigen Bauteilen aus Titan.<br />

Karlstraße 38<br />

88045 Friedrichshafen<br />

Telefon 07541 - 22 3 22<br />

und<br />

Hauptstraße 19/1 (im ProMa)<br />

88677 Markdorf<br />

Telefon 07544 - 71 9 61


VERANSTALTUNGEN 22.01. bis 01.02.2020<br />

BZ Fasnachtskalender 2020<br />

BZ-Service: Jetzt Veranstaltungen melden<br />

Liebe Närrinnen und Narren, wenn<br />

Sie wieder die Möglichkeit nutzen<br />

möchten, Ihre Termine in der 5. Jahreszeit<br />

einem möglichst großen Publikum<br />

bekannt zu geben, dann melden<br />

Sie uns Ihre Veranstaltungen bis<br />

spätestens zum 17. Januar 2020.<br />

Die BZ erscheint in Lindau und Umgebung<br />

in einer unschlagbar hohen<br />

Auflage von 16.500 Stück. Wenn Sie<br />

dieses Angebot nicht nutzen, dann<br />

BREGENZ<br />

11.30 Uhr, Tschick , nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

19-20.30 Uhr, Leo Hermann (1918-2011),<br />

Architekt , Vortrag mit Laura Fuchs,<br />

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1<br />

20 Uhr, Simply the Best , die Tina Turner<br />

Story, Festspielhaus, Platz der Wiener<br />

Symphoniker 1<br />

KRESSBRONN<br />

11-15.30 Uhr, Ökumenische Vesperkirche ,<br />

mit kostenlosem Bustransfer, Kath. Kirche<br />

St. Maria Hilfe der Christen, Unterkirche,<br />

Kirchstr. 4<br />

19 Uhr, Otmar Traber: Beziehungskisten ,<br />

Kabarett, Kath. Kirche St. Maria Hilfe der<br />

Christen, Unterkirche, Kirchstr. 4<br />

Donnerstag, 23.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

9 Uhr, Café MitEinander , von Frauen für<br />

Frauen, Mehrgenerationenhaus – Treffpunkt<br />

Zech, Leiblachstr. 8<br />

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der<br />

Wildnis , Verein Grünes Klassenzimmer,<br />

Anheggerstr. 40<br />

15 Uhr, Theater Überzwerg: Patricks Trick ,<br />

von Kristo Sagor, Stadttheater,<br />

Fischergasse 37<br />

19 Uhr, English-Club Lindau ,<br />

www.english-club-lindau.jimdo.com, Hotel<br />

Landgasthof Köchlin, Kemptener Str. 41<br />

19.30 Uhr, Stadtteilgespräch mit<br />

OB-Kandidatin Frau Dr. Claudia Alfons<br />

Libertushaus, Pfarrweg 2 Oberreitnau<br />

BREGENZ<br />

9 Uhr, Werther! , nach Johann Wolfgang von<br />

Goethe, Vorarlberger Landestheater, in der<br />

Box, Seestr. 1<br />

11.30 Uhr, Werther! , nach Johann Wolfgang<br />

von Goethe, Vorarlberger Landestheater,<br />

in der Box, Seestr. 1<br />

KRESSBRONN<br />

8-12 Uhr, Wochenmarkt , Rathausplatz,<br />

Hauptstr. 19<br />

11-15.30 Uhr, Ökumenische Vesperkirche ,<br />

mit kostenlosem Bustransfer, Kath. Kirche<br />

St. Maria Hilfe der Christen, Unterkirche,<br />

Kirchstr. 4<br />

14-18 Uhr, Schachgruppe , für Anfänger,<br />

Fortgeschrittene und Profis, Seehotel,<br />

Uferweg 5<br />

20 Uhr, Ökumenische Bibelwoche: Das 5.<br />

Buch Mose – Zugänge zum Deuteronomium ,<br />

Kath. Kirche St. Maria Hilfe der Christen,<br />

Unterkirche, Kirchstr. 4<br />

WASSERBURG<br />

17-20 Uhr, BRK Blutspendedienst ,<br />

Sumserhalle, Reutener Str. 12<br />

20-21.30 Uhr, Wolfgang Eisele , moderne<br />

Rhythmik wie Pop, Tango, Soul, Swing und<br />

sind Sie wahrhaft närrisch!<br />

Also nichts wie her mit den Terminen!<br />

Datum, Ort und Straße, Uhrzeit<br />

und Veranstalter nicht vergessen! BZ<br />

Per Post:<br />

<strong>Lindauer</strong> <strong>Bürgerzeitung</strong><br />

Herbergsweg 4<br />

88131 Lindau (B)<br />

Per E-Mail:<br />

redaktion@bz-lindau.de<br />

stimmige Klangcollagen, Eulenspiegel,<br />

Dorfstr. 25<br />

Freitag, 24.01.2020<br />

LINDAU<br />

15-18 Uhr, Tag der offenen Tür im Kindergarten<br />

Bethlehem , Eltern, Kinder und alle<br />

anderen Interessierten haben die Möglichkeit<br />

den Kindergarten mit seinen Räumlichkeiten,<br />

die Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen<br />

und das pädagogische Konzept<br />

kennen zu lernen , Kemptener Straße 33<br />

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,<br />

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,<br />

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,<br />

Kaserngasse 5<br />

15.45-16.45 Uhr, Learn to skate , Schnuppertraining,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

17-21 Uhr, Jugendtreff fresh , Jugendtreff<br />

fresh, Bregenzer Str. 177<br />

18-18.30 Uhr, Schweigekreis , Schweigen<br />

für Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit,<br />

Altes Rathaus, Vorplatz, Bismarckplatz 4<br />

19 Uhr, Vortag: Via Liguria – Weit wanderung<br />

vom Bodensee an das Ligurische Meer ,<br />

Freiraum im Inselgraben 6<br />

BREGENZ<br />

9 Uhr, Werther! , nach Johann Wolfgang von<br />

Goethe, Vorarlberger Landestheater, in der<br />

Box, Seestr. 1<br />

11.30 Uhr, Werther! , nach Johann Wolfgang<br />

von Goethe, Vorarlberger Landestheater,<br />

in der Box, Seestr. 1<br />

KRESSBRONN<br />

11-15.30 Uhr, Ökumenische Vesperkirche ,<br />

mit kostenlosem Bustransfer, Kath. Kirche<br />

St. Maria Hilfe der Christen, Unterkirche,<br />

Kirchstr. 4<br />

19 Uhr, Gesang u. Lyrik , mit SchuBiDu und<br />

Wortklang, Kath. Kirche St. Maria Hilfe der<br />

Christen, Unterkirche, Kirchstr. 4<br />

Samstag, 25.01.2020<br />

LINDAU<br />

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz<br />

10-13 Uhr, Bücherflohmarktladen von<br />

Amnesty International , Wackerstraße 4<br />

11.30-13 Uhr, Mittagstisch , Heilig-Geist-<br />

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18<br />

13.30-16.15 Uhr, Kinder Eisdisco ,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

14.30 Uhr, öffentliche Führung Stephan<br />

Huber: Der müde Kasperl und die Kartografie<br />

, Kunstmuseum am Inselbahnhof,<br />

Maximilianstr. 52<br />

19.30 Uhr, DuckTapeTicket Sextett:<br />

The Undreamt Oasis , Jazz auf der Hinterbühne,<br />

Stadttheater, Fischergasse 37<br />

19.45-22 Uhr, Eisdisco , Eissportarena,<br />

Eichwaldstr. 16<br />

20 Uhr, Millencolin u. Gäste , Millencolin,<br />

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6<br />

BREGENZ<br />

8-12.35 Uhr, Tag der offenen Tür der<br />

Schulen Riedenburg ,<br />

Sacré Coeur-Riedenburg,<br />

Arlbergstr. 88 – 96<br />

KRESSBRONN<br />

11-15.30 Uhr, Ökumenische Vesperkirche ,<br />

mit kostenlosem Bustransfer, Kath. Kirche<br />

St. Maria Hilfe der Christen, Unterkirche,<br />

Kirchstr. 4<br />

WEISSENSBERG<br />

15.30 Uhr, Narrensprung , Weißensberger<br />

Narrenverein, Weißensberg<br />

Sonntag, 26.01.2020<br />

LINDAU<br />

14.30 Uhr, öffentliche Führung Stephan Huber:<br />

Der müde Kasperl und die Kartografie ,<br />

Kunstmuseum am Inselbahnhof, Maximilianstr.<br />

52<br />

18 Uhr, Equilibrium, Lord Of The Lost,<br />

Nailed To Obscurity, Oceans - Renegades<br />

Tour 2020, Club Vaudeville,<br />

Von-Behring-Str. 6<br />

BREGENZ<br />

15 Uhr, Reinhold Luger: Grafische Provokation<br />

, Führung durch die Ausstellung,<br />

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1<br />

Montag, 27.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafetreff , Mehrgenerationenhaus<br />

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

15-15.45 Uhr, Learn to skate , Schnuppertraining,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

KRESSBRONN<br />

10-11.30 Uhr, Offener Babytreff und<br />

Krabbelgruppe , Ansprechpartnerin:<br />

Sonja Gentile, Familientreff, Seestr. 20<br />

NONNENHORN<br />

20 Uhr, Narrenverein Nonnenhorn ,<br />

Wagenbauersitzung, Ristorante La Gondola,<br />

Seehalde 2<br />

Dienstag, 28.01.2020<br />

LINDAU<br />

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,<br />

Parkplatz Auf der Lärche<br />

8.30-11 Uhr, Cafetreff , Mehrgenerationenhaus<br />

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis ,<br />

Verein Grünes Klassenzimmer,<br />

Anheggerstr. 40<br />

15 Uhr, Der Pianist und das Murmeltier ,<br />

von Rebecca Selle u. Tim Engemann (Piano),<br />

Stadttheater, Fischergasse 37<br />

16-17 Uhr, Computer für Kinder , Computernachmittag:<br />

Spiel und Übungen mit Word,<br />

Mehrgenerationenhaus - Treffpunkt Zech,<br />

Leiblachstr. 8<br />

Mittwoch, 29.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafetreff , Mehrgenerationenhaus<br />

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

17-20 Uhr, Jugendtreff fresh , Jugendtreff<br />

fresh, Bregenzer Str. 177<br />

19 Uhr, Ökumenische Abendandacht ,<br />

Kapelle St. Leonhard, Kapellenweg<br />

20 Uhr, AbbaGold - Having the time of your<br />

life , The Concert Show, Inselhalle,<br />

Zwanzigerstr. 10<br />

20 Uhr, Amnesty International , Gruppentreffen,<br />

Ev. Gemeindehaus Hospiz,<br />

Paradiesplatz 1<br />

Donnerstag, 30.01.2020<br />

LINDAU<br />

8.30-11 Uhr, Cafétreff , Mehrgenerationenhaus<br />

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

9 Uhr, Café MitEinander , von Frauen für<br />

Frauen, Mehrgenerationenhaus –<br />

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8<br />

19 Uhr, Infoabend Heilpraktiker Akademie ,<br />

Lerncoach-Kinesiologie, Uferweg 11,<br />

Lindau Insel.<br />

BREGENZ<br />

12.15-13.30 Uhr, Beethovens Geheimnis:<br />

Die unsterbliche Gebliebte , Konzert am Mittag,<br />

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1<br />

18-19 Uhr, Reinhold Luger: Grafische<br />

Provokation , Tandemführung, Vorarlberg<br />

Museum, Kornmarktplatz 1<br />

HERGENSWEILER<br />

14.30-17 Uhr, Kreativ- und Begegnungsnachmittag<br />

, Wohnanlage am Riegersbach,<br />

Gemeinschaftsraum der Liebenau,<br />

Altmannstr. 9<br />

WASSERBURG<br />

20-21.30 Uhr, Ladie‘s Jazz: Doubletime ,<br />

Grooviges aus Jazz und Blues, brasilianische<br />

Songs, Eulenspiegel, Dorfstr. 25<br />

Freitag, 31.01.2020<br />

LINDAU<br />

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,<br />

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,<br />

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse<br />

5<br />

15.45-16.45 Uhr, Learn to skate , Schnuppertraining,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

17-21 Uhr, Jugendtreff fresh , Jugendtreff<br />

fresh, Bregenzer Str. 177<br />

18-18.30 Uhr, Schweigekreis , Schweigen<br />

für Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit,<br />

Altes Rathaus, Vorplatz, Bismarckplatz 4<br />

19 Uhr, Teuflischer Buzenball , 50 Jahre<br />

Pflasterbuzen, Pfarrzentrum St. Josef,<br />

Kemptener Str. 22<br />

19.30 Uhr, Serenata de Guitarra , Gitarrenkonzert<br />

bei Kerzenschein mit Klaus Wladar,<br />

Heilig-Geist-Hospital, Gewölbesaal,<br />

Schmiedgasse 18<br />

BREGENZ<br />

19.30 Uhr, La Clemenza Di Tito , nach<br />

Wolfgang Amadeus Mozart, Vorarlberger<br />

Landestheater, Seestr. 1<br />

20 Uhr, Die Nacht der Musicals , Highlights<br />

aus weltbekannten Musicals, Festspielhaus,<br />

Platz der Wiener Symphoniker 1<br />

KRESSBRONN<br />

19.30 Uhr, Golden Ace - Magie u. Dinner ,<br />

Restaurant Max und Moritz, Weinbichl 6<br />

Samstag, 01.02.2020<br />

LINDAU<br />

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Marktplatz<br />

10-13 Uhr, Bücherflohmarktladen von<br />

Amnesty International , Wackerstraße 4<br />

11.30-13 Uhr, Mittagstisch , Heilig-Geist-<br />

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18<br />

13.30-16.15 Uhr, Kinder Eisdisco ,<br />

Eissportarena, Eichwaldstr. 16<br />

14.30 Uhr, öffentliche Führung Stephan<br />

Huber: Der müde Kasperl und die Kartografie<br />

, Kunstmuseum am Inselbahnhof,<br />

Maximilianstr. 52<br />

19.45-22 Uhr, Eisdisco , Eissportarena,<br />

Eichwaldstr. 16<br />

20 Uhr, Best of Musicals - Musical Moments,<br />

Espen Nowacki, Inselhalle, Zwanzigerstr. 10<br />

20 Uhr, Circlesong – Vokalimpro-Abend ,<br />

zum intuitiven Mitsingen, Peterskirche,<br />

Schrannenplatz<br />

20 Uhr, Dekker – Slow Reveal , Dekker,<br />

Kleines Zeughaus, Paradiesplatz 4<br />

BODOLZ<br />

20 Uhr, Bodolzer Dorfball , Gutsgasthof<br />

Köberle, Grundstr. 2<br />

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


VERANSTALTUNGEN<br />

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW<br />

DAUER-VERANSTALTUNGEN<br />

Lindau<br />

Kostenlose Energieberatung für <strong>Lindauer</strong>,<br />

mit Herrn Thomas Kubeth, jeden 1.+3.<br />

Do. im Monat, 8-12 Uhr, Bregenzer Str. 8,<br />

Bauamt Zimmer EG 8.0.16, Anmeldung<br />

unter Tel. 0 83 82 /9 18-6 01 erforderlich.<br />

Lauf- und Walkingtreff: Treffpunkt<br />

Motzacher Wald, Mi. 18.30-19.30 Uhr<br />

Lauftreff des Skiclubs für Jung und Alt<br />

Lindau, Dunkelbuchweg,<br />

Treff: Parkplatz des Trimm-Dich-Pfads,<br />

Do. 17-18 Uhr<br />

Verein für Garten- und Landespflege,<br />

Gasthof Langenweg, Interessierte willkommen,<br />

jeden 2. Mo. im Monat, 19.30<br />

Uhr<br />

Lindau-Insel<br />

Rotkreuz-Flohmarkt „Die Wundertüte“,<br />

In der Grub 22, Mo.-Fr. 10-17 Uhr<br />

Selbsthilfegruppe für Menschen mit<br />

Leu kämien, Lymphonen u. anderen<br />

Blutsystem erkrankungen, Tel. Info unter<br />

0 83 82 / 2 65 43, jeden 1. Fr./Monat ab<br />

19 Uhr, Langsgasthof Köchlin, Kemptener<br />

Str. 41, Lindau<br />

Gespräche: Müde, Depressiv, chronisch<br />

krank? Lass aus Deinen Wunden Wunder<br />

Wachsen, durch Lösen von Fremd- Energien<br />

und traumatischen Erlebnissen.<br />

jeden Sonnstag um 18.30. Uhr, In der<br />

Galerie Shtivelberg, Ludwigstr. 1,<br />

Anmeldung: 0 83 82 /9 47 93 85,<br />

Eintritt auf Spendenbasis.<br />

Freitagstreff für alle Erwachsenen, malen,<br />

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,<br />

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,<br />

Kaserngasse 5, jeden Freitag 15-17 Uhr,<br />

Lindau-Aeschach<br />

Ambulante professionelle Beratung im<br />

häuslichen Bereich zur Unterst. für ein<br />

Sterben zuhause, Besuchsdienst für<br />

Kranke und Sterbende e.V., Tel.<br />

01 71/8 34 66 53<br />

Amnesty International, Bücher-/Trödelflohmarkt,<br />

Lindau-Aeschach, Wackerstr.<br />

4, Sa. 10-13 Uhr<br />

Frauentreff der Kolpingsfamilie Lindau,<br />

Kolpinghaus, Langenweg 24,<br />

jeden 3. Di. im Monat, 14.30 Uhr<br />

Grünes Klassenzimmer e.V.: Abenteuer<br />

Wildnis im grünen Klassenzimmer. Spiel,<br />

Spaß und Naturpädagogik im Wald- und<br />

Erlebnis gelände immer Di. + Do. von<br />

14.30-18 Uhr, Anheggerstr. 40;<br />

AUSSTELLUNGEN<br />

AllgäuerArtGalerie, Vexierbilder –<br />

„Das Wesentliche ist sichtbar für den der<br />

gefunden hat, und unsichtbar für den,<br />

der nicht weiß, wonach es zu suchen gilt“.<br />

Ausstellung auf zwei Etagen,<br />

Schneeberggasse 3, Lindau Insel,<br />

Tel. 01 74-3 30 62 32.<br />

Asklepios Klinik Lindau: Ausstellung<br />

von Roland Beck mit dem Titel „ Digital<br />

Artwork“. Flur zur Notaufnahme im 1. OG.<br />

Friedrichshafener Str. 82, Eintritt frei.<br />

Ausstellungsdauer bis Ende Juni 2020<br />

Casa dell’arte Galerie und Atelier:<br />

Fresken- u. Illusionsmalerei,<br />

Marktplatz 4, Lindau-Insel;<br />

1. Etage im „Haus zum Baumgarten“;<br />

jeden Sa. 10-17 Uhr geöffnet.<br />

Tel. 0 83 82 / 2 74 96 62<br />

Handball Schnuppertraining des TSV<br />

Lindau, Abt. Handball, ab Jg. 2006 in der<br />

Dreifachsporthalle: jeden Di., 17-18.30<br />

Uhr (nicht i. d. Ferien), bis Jg. 2007 in<br />

der FOS<br />

Sporthalle: do. 17.15-18.30 Uhr<br />

(nicht i. d. Ferien)<br />

Senioarentreff Kolpingfamilie Lindau,<br />

Kolpinghuette am Langenweg 24, jeden<br />

1. Do. im Monat, 15 Uhr<br />

<strong>Lindauer</strong> Pilgerstammtisch – für Jakobspilger<br />

und welche, die es werden wollen.<br />

Jeden ersten Mittwoch im Monat, 18 Uhr,<br />

In der Weinstube Reutin. Kontakt: Mobil<br />

0 15 22-4 76 51 57<br />

Offener Spieletreff, Verein<br />

Grünes Klassen zimmer, Anheggerstr. 40,<br />

Di.+Do., 14.15-18 Uhr (nicht in den<br />

Ferien)<br />

„Ohne Salz kein Leben“ – Gesundheit mit<br />

Natursalz; jeden Mittwoch 16.30 Uhr<br />

Vortrag, (Asthma, Neurodermitis,<br />

Allergien, Schilddrüse, Blutdruck,<br />

Immunsystem stärken usw.)<br />

Eintritt frei! Tel. Anmeldung erbeten<br />

unter Tel. 0 83 82 / 7 50 15 36, Salzgrotte<br />

Lindau<br />

Langenweg 37, 88131 Lindau<br />

Parkinson Selbsthilfegruppe,<br />

Gasthaus Rebstock, Kirchstr. 2,<br />

jeden letzten Di. im Monat, 15 Uhr<br />

Rockzipfelgruppe in Aeschach, kostenloser<br />

Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahren, Di. und<br />

Mi. 8.30-11.30 Uhr in Ludwig-Kick-Str. 9<br />

Sammlertreffen des Ansichtskarten- und<br />

Briefmarkensammlervereins Lindau,<br />

im Gasthof Langenweg, Langenweg 24,<br />

jeden 3. Sonntag im Monat 9-11 Uhr<br />

Stationäres Hospiz Haus Brög zum Engel,<br />

Aufnahme schwerstkranker Menschen,<br />

ganzheitliche medizinisch/pflegerische<br />

Betreuung, Unterstützung der Angehörigen,<br />

Tel. 0 83 82 /94 43 74,<br />

Ludwig-Kick-Str. 30, Lindau<br />

Lindau-Reutin<br />

English-Club Lindau e.V., Auskünfte<br />

unter Tel. 0 83 89/ 2 56, oder englishclub@huckle-gmbh.de,<br />

jeden Donnerstag<br />

ab 19 Uhr im Hotel Landgasthof Köchlin,<br />

Kemptener Str. 41<br />

Familienzentrum Minimaxi,<br />

Köchlinstr. 46a:<br />

Mo.: 9-12 Uhr: Internationales Frauenfrühstück,<br />

16-18 Uhr: Kleinkindtreff<br />

„Working moms & kids“<br />

Kunstmuseum im Inselbahnhof: Ausstellung<br />

Stephan Huber mit „Der müde Kasperl<br />

un die Kartografie“, Maximilianstr. 52,<br />

Lindau-Insel, Öffnungszeiten: Mi.-<br />

So.,11-17 Uhr, 23.11.19-2.2.20,<br />

Öffentliche Führungen Sa. und So., 14 Uhr<br />

Landratsamt Lindau: Ausstellung der<br />

Werke der Künstler: Tobias Bechter,<br />

Nicole Kraiem, Uta Mayer, , Michael<br />

Simmen dinger, Felix Löffelholz, Claudius<br />

Bernhard, Willi Kleiner und Gerd Brög;<br />

bis 30.9.20. Allgemeinen Öffnungszeiten<br />

in den Räumen des Landratsamtes in der<br />

Bregenzer Straße 33 und 35<br />

Paracelsusschule, Ausstellung „See trifft<br />

Seele“ des Wahl-<strong>Lindauer</strong>s Frank Seifert.<br />

Die teils großformatigen Arycl-Gemälde<br />

variieren eine künstlerische Reise vom<br />

Di.: 9-12 Uhr: minimaxi-Café mit Frühstück<br />

und Sprache-Café, 15.30-17.30<br />

Uhr: Kleinkindtreff „Die Schlumpfis“<br />

Mi.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die<br />

Rasselbande“, 14.30-17.30 Uhr: minimaxi-Café<br />

(14-tägig mit pädagog. Angeboten)<br />

Do.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die<br />

Singzwerge“, 15-17.30 Uhr: minimaxi-<br />

Café Ideen- und Kreativtreff<br />

Fr.: 10-12 Uhr: Säuglingstreff „Die<br />

Milchmäuse“, 15-18 Uhr: Kleinkind-<br />

Schulkind-Treff „Die Erdenkinder“<br />

So.: 10-13 Uhr: Familienbrunch (Termin<br />

siehe Homepage)<br />

Herzsportgruppe, Berufsschulturnhalle,<br />

Reutiner Str., Übungs-, Trainingsgruppe<br />

Mi., 18.15 Uhr; gemischte Gruppe Mi.,<br />

19.15 Uhr<br />

Kleiderladen Nachbarschaftshilfe, Kemptener<br />

Str. 10, NEU Di. 9-14 Uhr, Sa. 9-12<br />

Uhr<br />

Lauf- und Walkingtreff, Grundschule<br />

Lindau-Reutin. Ab 1.4.2020 sind wir<br />

wieder im Motzacher Wald.<br />

Reparaturstube Lindau Jeden 1. Montag<br />

im Monat (bei Feiertagen eine Woche<br />

später), Öffnungszeiten: 18 bis 21 Uhr<br />

www.reparaturstube.org<br />

Rockzipfelgruppe Lindau,<br />

kostenl. Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahre,<br />

Mo.+Do. 9-12 Uhr, Info unter<br />

Tel. 01 52-52 66 89 63, Kemptener Str.<br />

28<br />

Selbsthilfegruppe der SauerstoffLiga<br />

trifft sich jeden letzten Sa. im Monat um<br />

14.30 Uhr zu Vorträgen und Erfahrungsaustausch<br />

im Landgasthof Köchlin,<br />

Kemptener Str. 41<br />

SCB-Dienstagsradeln,<br />

Treffpunkt: Schule Reutin, Schulstr. 23,<br />

ca. 20-35 km, jeden Di. ab 17 Uhr<br />

Schwangeren und Baby Café, in den<br />

Räumen von Erste Schritte, Kemptener<br />

Str. 28, jeden Mittwoch 9 bis 11 Uhr<br />

Lindau-Zech<br />

Mehrgenerationenhaus, Leiblachstr. 8:<br />

Offener Mittagstisch,<br />

Mo. + Mi. 11.30-13.30 Uhr<br />

Zwergentreff“ (Kleinkinderbetreuung),<br />

Mo., Di. und Do. 8.30-11 Uhr mit<br />

Sprachförderung<br />

Internationales Frauencafé, Do. 9-11 Uhr<br />

Jugendtreff Fresh, für Jugendl. ab 13 J.,<br />

Bregenzer Str. 177, Mo. 17-20 Uhr, Fr.<br />

16-22 Uhr<br />

Bodensee zum Salzkammergut mit einem<br />

kleinen Abstecher nach Venedig. Öffnungszeiten<br />

der Schule tägl. 9-12 Uhr außer Mi.<br />

+ So., Zeppelinstr. 2, Lindau Insel.<br />

Seniorenheim Hege: Ausstellung von sechs<br />

Künstlerinnen ihre Werke. Hanne Diehm,<br />

Ursula Erchinger, Constanze Funke,<br />

Bettina Lindenberg, Monika Lokau.<br />

Eine Kunstausstellung für jung und alt.<br />

Ausstellungsdauer bis Mai 2020<br />

Theater Café Lindau: Die Malerin<br />

Lisa Kölbl-Thiele stellt ihre Bilder aus;<br />

Linggstr. 6, Lindau Insel.<br />

Treffpunkt Zech: Dem Glück auf der Spur,<br />

Christine Frick, Fotoausstellung.<br />

8.11. bis Ende März 2020: Mo.-Fr.<br />

9 bis 16 Uhr (nicht in den Schulferien)<br />

SPIELPLAN<br />

Eishockey<br />

Oberliga Süd Meisterrunde<br />

Heimspiele:<br />

So., 12.01.20, 18:00 Uhr<br />

EV Lindau Islanders vs.<br />

EC Peiting<br />

So., 19.01.20, 18:00 Uhr<br />

EV Lindau Islanders vs.<br />

Selber Wölfe<br />

So., 26.01.20., 18.00 Uhr<br />

EV Lindau Islanders vs.<br />

Eisbären Regensburg<br />

So., 02.02.20, 18:00 Uhr<br />

EV Lindau Islanders vs.<br />

Deggendorf SC<br />

Eissportarena Lindau<br />

Öffnungszeiten:<br />

Uhrzeiten<br />

Dienstag Publikumslauf 13.30 – 15.30<br />

Donnerstag Publikumslauf 13.30 – 15.30<br />

Freitag Publikumslauf 13.30 – 15.30<br />

Samstag Kinder-Eisdisco 13.30 – 16.15<br />

Eis-Disco 19.45 – 22.00<br />

Sonntag Publikumslauf 12.00 – 16.00<br />

Eissportarena Lindau • Eichwaldstr. 16<br />

EisHotline 0 83 82/2 75 12 11<br />

www.eissportarena.li<br />

WICHTIGE ADRESSEN<br />

Tourist-Information Lindau:<br />

Lennart-Bernadotte-Haus<br />

Alfred-Nobel-Platz 1<br />

(gegenüber Hauptbahnhof)<br />

88131 Lindau (B)<br />

Tel.: 0 83 82/26 00-30<br />

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag<br />

10 bis 12 Uhr sowie 14 bis 17 Uhr<br />

Telefonische Erreichbarkeit von Montag bis<br />

Freitag jeweils bereits ab 8.30 Uhr<br />

An Feiertagen bleibt geschlossen.<br />

Tourist-Information Wasserburg:<br />

Lindenplatz 1, 88142 Wasserburg<br />

Tel.: 0 83 82/88 74 74<br />

Tourist-Information Nonnenhorn:<br />

Seehalde 2, 88149 Nonnenhorn<br />

Tel.: 0 83 82/82 50<br />

Wann? Wo? Was?<br />

Der Veranstaltungskalender der <strong>Lindauer</strong><br />

<strong>Bürgerzeitung</strong> für Lindau und Umgebung<br />

Herausgeber und Verlag:<br />

<strong>Lindauer</strong> <strong>Bürgerzeitung</strong> Verlags-GmbH & Co. KG<br />

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)<br />

E-Mail: verlag@bz-lindau.de<br />

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41<br />

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49<br />

Internet: www.bz-lindau.de<br />

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,<br />

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 22<br />

vom 01.01.2020. Es gelten die allgemeinen<br />

Geschäftsbedingungen des Verlages.<br />

Auflage: 19.500 (Winter)<br />

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags<br />

Die Redaktion behält sich Änderungen und<br />

die Aufnahme von Terminen vor. Für die<br />

Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt<br />

die Redaktion keine Gewähr.<br />

Zur kostenlosen Meldung einer Veranstaltung<br />

nutzen Sie bitte unseren Internetauftritt,<br />

da hier alle notwendigen Daten nach festem<br />

Schema übernommen werden.<br />

LINDAUER<br />

<strong>Bürgerzeitung</strong>


KUNST UND KULTUR 11. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

13<br />

KURZ BERICHTET<br />

Lingg-Lesung<br />

In Kooperation mit dem<br />

Stadttheater Lindau gedenkt<br />

die Stadtbücherei anlässlich<br />

des 200. Geburtstages von<br />

Hermann von Lingg des in<br />

Lindau geborenen Dichters.<br />

Christian Bandte wird in seiner<br />

szenischen Lesung ein<br />

lebendiges Bild des Dichters<br />

und seiner Lebensumstände<br />

zeichnen sowie Auszüge<br />

aus seinem Gesamtwerk<br />

vortragen.<br />

In einem zweiten Teil werden<br />

kurze Passagen aus dem<br />

Werk des 2019 verstorbenen,<br />

in Lindau ansässigen<br />

Schriftstellers Percy Lenzner<br />

vorgestellt, dessen großzügiger<br />

testamentarischer<br />

Verfügung u.a. die kürzlich<br />

erfolgte Renovierung des<br />

Lingg-Brunnens zu verdanken<br />

ist. Die Lesung findet<br />

am Mittwoch, 22. Januar, um<br />

19 Uhr in der Stadtbücherei<br />

Lindau, Maximilianstraße<br />

52, statt. Der Eintritt ist<br />

frei. Um Anmeldung unter<br />

Tel.: 0 83 82/2 74 74 78 23<br />

wird gebeten.<br />

BZ<br />

Jazzclub<br />

Mit ihrem neuen Album<br />

stellen „Duck Tape Ticket“<br />

ein spannendes Projekt vor:<br />

ein groovendes Streichtrio<br />

im gleichberechtigten<br />

fruchtbaren Dialog mit einem<br />

modernen Jazz Trio. Das<br />

Sextett ist am Samstag, 25.<br />

Januar, ab 19.30 Uhr auf der<br />

Hinterbühne des Stadttheaters<br />

in der Fischgasse 37 zu<br />

erleben.<br />

Bereits am Samstag, 11.<br />

Januar, ist im Jazzkeller<br />

OWLS, ein Trio aus Wien, zu<br />

erleben. Einlass ist ab 19<br />

Uhr. Los geht‘s um 20 Uhr.<br />

BZ<br />

Was ist normal, was unnormal?<br />

Theater Lindau Ballett und ein Stück für junge Zuschauer/-innen<br />

Nach einer Saison Pause ist Choreograf<br />

Roberto Scafati zurück<br />

– mit einer Produktion aus dem<br />

Theater Trier, aber einem Ensemble,<br />

dessen Tänzer/-innen in Lindau<br />

fast alle bekannt sind. Scafati<br />

kennt das Theater und das Publikum<br />

in Lindau seit Jahren – das ist<br />

der Grund für seine Entscheidung,<br />

ein anderes Stück nach Lindau zu<br />

bringen, als ursprünglich angekündigt.<br />

Der „Carmen“-Abend am<br />

15. Januar um 19.30 Uhr wird das<br />

Publikum mitreißen.<br />

Carmen weiß wie man lebt,<br />

denn sie weiß um ihr Ende.<br />

Ballettdirektor Scafati erzählt<br />

in seinem Ballett von einer<br />

Carmen, die sich nimmt, was<br />

und wen sie will. Als weiblicher<br />

Don Juan spielt sie mal<br />

mit dem bereits vergebenen<br />

Don José, mal mit dem populären<br />

Escamillo und erzürnt<br />

dabei jeden, der meint, sie besitzen<br />

oder kontrollieren zu<br />

können.<br />

Getanzt wird zu Musik von<br />

Rodion Schtschedrin, der 1967<br />

auf Basis von Georges Bizets<br />

Oper eine Ballett-Suite für das<br />

Moskauer Bolschoi-Theater erarbeitete.<br />

Erweitert wird das<br />

musikalische Spektrum durch<br />

die Komposition Fratres des<br />

estnischen Komponisten Arvo<br />

Pä rt und Maurice Ravels berühmten<br />

Bolero.<br />

Das Tanztheater Carmen ist am<br />

15. Januar in Lindau zu erleben.<br />

„Patricks Trick“ erobert am 23. Januar gleich zweimal die Hinterbühne<br />

im Stadttheater Lindau.<br />

Was ist behindert? Ist behindert<br />

das Gegenteil von normal? Was ist<br />

normal, was unnormal? Humorvoll<br />

und leicht im Ton schafft es das<br />

Stück „Patricks Trick“, das am 23.<br />

Januar um 10.30 und um 15.30<br />

Uhr auf der Hinterbühne des Stadttheaters<br />

aufgeführt wird, Vorurteile<br />

und Ängste zu thematisieren.<br />

seinem Umfeld auf und befragt<br />

sie. Am Ende hat er viel über<br />

sich selbst gelernt und vielleicht<br />

auch etwas, was seinem<br />

Bruder helfen wird.<br />

Der Autor Kristo Šagor greift<br />

mit seinem Stück die Themen<br />

„Behinderung“ und „Inklusion“<br />

auf und konzentriert sich dabei<br />

auf die Perspektive von<br />

Kindern und deren Fragen.<br />

Die beiden Schauspieler<br />

Nicolas Bertholet und Reinhold<br />

Rolser meistern grandios<br />

zwölf Rollen.<br />

Das Stück erhielt den Baden-<br />

Württembergischen Jugendtheaterpreis<br />

2014 und war für<br />

den Deutschen Kindertheaterpreis<br />

2014 nominiert. Es ist für<br />

Zuschauer/-innen ab zehn<br />

Patrick ist elf Jahre alt, als er<br />

zufällig ein Gespräch seiner<br />

Eltern mithört und erfährt,<br />

dass sie noch ein Kind bekommen.<br />

Einen Bruder hätte Patrick<br />

schon gern, aber eigentlich<br />

einen älteren, einen „coolen“,<br />

kein Baby. Erst nach und nach<br />

findet er heraus, dass mit seinem<br />

Bruder irgendetwas nicht<br />

stimmen wird. „Vielleicht wird Jahren geeignet.<br />

er niemals lernen, richtig zu<br />

sprechen“, flüstern seine Eltern<br />

und sind ratlos, ob sie das Kind<br />

bekommen möchten oder nicht.<br />

Während seine Eltern noch<br />

überlegen, wie sie ihrem Sohn<br />

von der Schwangerschaft und<br />

der Behinderung erzählen sollen,<br />

sucht Patrick mutig und<br />

selbstbewusst Menschen aus<br />

Anzeige<br />

BZ<br />

BZ-Fotos: Bettina Stöß; Kerstin Krämer<br />

„Night Music“<br />

Am Samstag, 18. Januar,<br />

startet der Zeughausverein<br />

um 20 Uhr mit dem Kontrabassisten<br />

und Autor Sven<br />

Faller ins neue Jahr. „Night<br />

Music“ ist Sven Fallers<br />

Hommage an die Magie und<br />

das Eigenleben der Nacht. Im<br />

Wechsel mit Musik liest er<br />

seine anekdotischen und teils<br />

autobiographischen Texte.<br />

„Sie handeln von lustvollen<br />

Spaziergängen unter Sternen,<br />

schrägen Typen auf nächtlichen<br />

Straßen, dem Kontrabass<br />

als der wahren ‚Königin<br />

der Nacht‘ und den überraschenden<br />

Wendungen des<br />

Lebens“, kündigt der Kulturverein<br />

an.<br />

Sven Faller ist dem <strong>Lindauer</strong><br />

Publikum durch Auftritte mit<br />

der Sängerin Stefanie Boltz<br />

bekannt. Viele Jahre spielte<br />

er aber auch an der Seite von<br />

Konstantin Wecker oder als<br />

Studiomusiker u.a. für Georg<br />

Ringsgwandl. Karten gibt es<br />

in „Die Handlung“ (Fischergasse<br />

4), im Lindaupark,<br />

im Stadttheater und in der<br />

Tourist-Info.<br />

BZ-Foto: PR<br />

Anzeige<br />

OSIANDER wurde 1596 in Tübingen gegründet und ist die zweitälteste<br />

bestehende Buchhandlung Deutschlands. Heute ist OSIANDER ein erfolgreiches<br />

und innovatives Familienunternehmen mit über 750 Mitarbeitern und mehr als<br />

70 Buchhandlungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-<br />

Pfalz, das mit nachhaltigem Wachstum seine führende Rolle in Süddeutschland<br />

ausbaut.<br />

Für den Verkauf in unserer Buchhandlung in Lindau suchen wir ab Februar einen<br />

Buchhändler (m/w/d) in Teilzeit<br />

Die Position und die Aufgaben:<br />

Sie stellen den Kunden in den Mittelpunkt Ihrer<br />

täglichen Arbeit: Sie geben Ihre Begeisterung<br />

für Bücher und Non-Books an die Kunden weiter<br />

und setzen die Verkaufskonzepte auf der Fläche<br />

um. Sie sind verantwortlich für die Sicherstellung<br />

eines hervorragenden Kundenservice und die<br />

kundenorientierte Gestaltung des Sortimentsbereiches.<br />

Was wir uns wünschen:<br />

• Sie begeistern sich für Bücher und tun alles,<br />

damit das Einkaufen in der "Lieblingsbuchhandlung"<br />

OSIANDER zu einem Erlebnis wird<br />

• Sie verfügen über eine Ausbildung im Buchhandel<br />

oder eine buchhändlerische Affinität<br />

• Sie haben eine freundliche Art und ein gepflegtes<br />

Erscheinungsbild<br />

Was wir Ihnen bieten:<br />

Das Mitgestalten in einem zukunftsorientierten<br />

und sehr angesehenen Familienunternehmen mit<br />

über 420-jähriger Tradition.<br />

• eine angemessene Bezahlung und<br />

35 % Mitarbeiter-Rabatt<br />

• Fahrradleasing<br />

• betriebliche Altersvorsorge<br />

• Weiterbildungsmöglichkeiten<br />

Werden Sie Teil der OSIANDER Erfolgsstory!<br />

Bitte bewerben Sie sich über unser Portal auf<br />

unserer Homepage unter www.osiander.de.<br />

Osiandersche Buchhandlung GmbH, Peter<br />

Schmidt, Waldhörnlestraße 18, 72072 Tübingen


14 14. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

AUS DEM VEREINSLEBEN<br />

14. Int. Bodensee-<br />

Cup in Lindau<br />

Breits zum 14. Mal findet<br />

am 11. und 12. Januar in der<br />

<strong>Lindauer</strong> Dreifachturnhalle<br />

der Internationale Bodensee<br />

Cup für Fußballjuniorinnen<br />

statt. Hatte man letztes Jahr<br />

mit 36 Mannschaften eine<br />

Rekordteilnehmerzahl, sind<br />

dieses Jahr immerhin noch<br />

26 Mannschaften am Start.<br />

Am Samstag, 11. Januar, treten<br />

die E-Juniorinnen ab 10 Uhr an.<br />

Neben der SpVgg Lindau sind<br />

aktiv: SV Eglofs, PSG Friedrichshafen,<br />

TSB Ravensburg<br />

und SV Deuchelried.<br />

Ab 14 Uhr spielen dann die<br />

C-Juniorinnen das runde Leder.<br />

Neben der SpVgg Lindau sind<br />

hier SV Deuchelried, FV Bad<br />

Waldsee, SV Maierhöfen, SV<br />

Immenried, TSV Ravensburg<br />

und FC Widnau (Schweiz) im<br />

Einsatz.<br />

Am Sonntag, 12. Januar, greifen<br />

ab 9 Uhr die D-Juniorinnen ins<br />

Geschehen ein. Hier spielen<br />

neben der SpVgg der SV Kressbronn,<br />

PSG Friedrichshafen,<br />

SV Maierhöfen, TSB Ravensburg,<br />

SV Deuchelried und der<br />

FC Widnau um den Turniersieg.<br />

Höhepunkt ist dann ab 14 Uhr<br />

das B-Juniorinnenturnier mit<br />

der SpVgg Lindau, SV Deuchelried,<br />

SV Maierhöfen, TSB Ravensburg<br />

aus Deutschland,<br />

dem FC Mäder und dem FC<br />

Kennelbach aus Österreich sowie<br />

dem FC Rorschach-Goldach<br />

aus der Schweiz.<br />

Wie jedes Jahr hofft der<br />

Frauen- und Mädchenleiter der<br />

SpVgg, dass auch Mädchen die<br />

Halle besuchen, die bisher<br />

noch nicht Fußball spielen, um<br />

sie eventuell für diesen Sport<br />

zu begeistern. Denn der Rückgang<br />

an Mannschaften im<br />

Juniorinnen- und Frauenfußball<br />

könne nur gestoppt werden,<br />

wenn mehr Nachwuchsspielerinnen<br />

akquiriert werden. BZ<br />

<strong>Lindauer</strong> Handballer auf Rekordjagd<br />

TSV Lindau Damen und Herren kämpfen um Punkte und um mehr als 500 Zuschauer<br />

Am Samstag, 1. Februar, und Sonntag,<br />

2. Februar, tragen alle Teams<br />

der Handballabteilung des TSV<br />

Lindau ihre Heimspiele im regulären<br />

Liga-Betrieb unter der Überschrift<br />

„BK500Lindau“ in der Dreifachhalle<br />

in Aeschach aus. Höhepunkt<br />

wird der Samstagabend sein,<br />

an dem nacheinander die Damen<br />

(gegen die SG Argental) und Herren<br />

(gegen den SV Burlafingen/PSV<br />

Ulm) nicht nur um Punkte kämpfen,<br />

sondern auch für ihre Spielklassen<br />

jeweils Zuschauerrekorde<br />

anpeilen. Die Eintrittsgelder werden<br />

zu 100 Prozent einer sozialen<br />

Einrichtung in Lindau gespendet.<br />

Weitere Highlights lassen den<br />

Abend zu einem echten Event<br />

werden: Die „TSV Lindau Handball<br />

Hall of Fame“ wird gegründet.<br />

Es wird eine Tombola veranstaltet.<br />

Nach dem Herrenspiel<br />

werden „D‘Hopfnzupfer“ dem<br />

Publikum mit Live-Musik einheizen.<br />

Jörg Lützelberger, Spielmacher<br />

beim Herrenteam, hatte<br />

die Idee zum „BK500Lindau“<br />

und erklärt: „Eigentlich waren<br />

es unsere Zuschauer, die mich<br />

auf den Gedanken gebracht haben.<br />

Bei jedem Heimspiel der<br />

laufenden Saison wurden es<br />

mehr und auch die Stimmung<br />

wurde immer besser. Ein erster<br />

Höhepunkt war dann das Pokal-<br />

Wunder Anfang November,<br />

bei dem wir mit unseren Fans<br />

eine richtige Handball-Party<br />

gefeiert haben. Da habe ich mir<br />

gedacht, wie cool das doch wäre,<br />

wenn die Halle einmal so richtig<br />

voll wäre.“<br />

Seine Mitspieler musste Lützelberger<br />

nicht lange überzeugen.<br />

Kapitän Robert Broszio<br />

war sofort Feuer und Flamme:<br />

„Wir alle lieben Handball und<br />

sind dankbar für die Unterstützung<br />

unserer Fans in der<br />

laufenden Saison.“<br />

„Das Charity-Event ist eine<br />

Premiere. Doch keiner hätte<br />

etwas dagegen, wenn unsere<br />

‚FAIRanstaltung‘ zur festen<br />

Größe im <strong>Lindauer</strong> Sportkalender<br />

würde. Ein Event bei<br />

dem man sich trifft, etwas<br />

Die Handballer des TSV Lindau wollen am 1. Februar einen Bayernzuschauerrekord<br />

in der Bezirksklasse aufstellen, indem sie mehr als<br />

500 Zuschauer in die Dreifachturnhalle locken. BZ-Foto: TSV Lindau<br />

Gutes tut, ein paar schöne<br />

Stunden in familiärer Atmosphäre<br />

verbringt und noch<br />

dazu leidenschaftlichen Sport<br />

erleben kann“, schwärmt Jörg<br />

Lützelberger.<br />

Alle Anwurfzeiten gibt es auf<br />

der Homepage www.tsv-lindauhandball.de.<br />

Zusätzlich werden<br />

die Zeiten zum „BK500Lindau“<br />

Eissportarena platzt aus allen Nähten<br />

Die in den Weihnachtsferien<br />

angebotene Kinder-Eisdisco des<br />

Fördervereins Eissportarena e. V.<br />

verzeichnete hervorragende Besucherzahlen.<br />

Durchschnittlich<br />

500 Gäste fanden sich an den<br />

Samstagnachmittagen in den<br />

Winterferien in der Eissportarena<br />

ein. Die Kinder tummelten<br />

sich allein oder mit ihren Eltern<br />

auf dem Eis. Aufgrund des großen<br />

Erfolgs wird der Förderverein<br />

die Kinderdisco auch in der<br />

Schulzeit bis zum Saisonende<br />

anbieten – wiederum an den<br />

Samstagen jeweils von 13.30<br />

in den sozialen Netzwerken<br />

verbreitet. Für das leibliche<br />

Wohl wird gesorgt. Zu allen<br />

Jugendspielen am „BK500“-<br />

Wochenende ist der Eintritt<br />

frei. Tickets für den „Rekord-<br />

Doppelpack“ der Damen und<br />

Herren können unter www.<br />

bk500-lindau.de bestellt werden.<br />

BZ<br />

bis 16.15 Uhr.<br />

Ein besonderes Event ist am Faschingssamstag<br />

(22.02.2020).<br />

Jedes Kind, das verkleidet<br />

kommt, erhält kostenlosen<br />

Eintritt!<br />

Wer selbst keine Schlittschuhe<br />

hat, für den bietet der Förderverein<br />

Schlittschuhe zum Ausleihen<br />

an – gegen Gebühr und<br />

Pfand. Für die wartenden Eltern<br />

oder die Kinder, die eine kleine<br />

Pause möchten, gibt es kalte<br />

und warme Getränke sowie<br />

leckere, kleine Mahlzeiten im<br />

Eisstüble.<br />

BZ-Foto: FV ESA<br />

Anzeige<br />

Bei der traditionellen Tombola<br />

des EVL Fanclubs „Bodensee<br />

Fighters“ am Tag vor Silvester<br />

2019 wurde ein Erlös von<br />

5.200 Euro durch den Losverkauf<br />

erzielt.<br />

Am 5. Januar 2020 übergaben<br />

die Mitglieder des Fanclubs<br />

zwei große Schecks. Zum<br />

einen gingen 4.000 Euro an<br />

den Nachwuchs des EV Lindau<br />

und 1.200 Euro wurden an<br />

Familie Hügel überreicht. Die<br />

Familie, welche im EVL-<br />

Nachwuchs tätig ist, musste in<br />

diesem Jahr einen schweren<br />

familiären Schicksalsschlag<br />

verarbeiten. Hier wollen die<br />

EV Lindau Islanders unterstützend<br />

tätig sein.<br />

Gönnern des Vereins möglich,<br />

die auch in diesem Jahr wieder<br />

weit über 1.000 Preise<br />

für die Tombola zur Verfügung<br />

gestellt haben und sie damit<br />

attraktiv machten.<br />

Michael Pfennig hatte besonderes<br />

Losglück und zog den<br />

Hauptpreis: ein Mountainbike<br />

im Wert von 1.000 Euro.<br />

Im Bild (von links):<br />

Stefan Kessler und Martin Hummel<br />

(Trainer und Leiter der Laufschule<br />

des EVL), Babsi Reiss und<br />

Norbert Kemmerle (beide Fanklub<br />

Bodensee Fighters u. Organisatoren<br />

der Tombola), Markus Deusch<br />

(Zweirad Deusch; Sponsor des<br />

Hauptpreises); Michael Pfennig<br />

(Gewinner des Hauptpreises);<br />

Bernd Wucher (1. Vorsitzender<br />

EV Lindau Islanders) sowie EVL-<br />

Nachwuchs BZ-Foto: Betty Ockert<br />

Diese Spenden waren nur<br />

durch die großzügige Unterstützung<br />

von Sponsoren und


GESCHÄFTSLEBEN 11. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

15<br />

Mitarbeiter beantworten Fragen<br />

Bahnknoten Lindau Infobüro auch 2020 regelmäßig geöffnet<br />

Auch im Jahr 2020 sollen die<br />

Öffnungszeiten des Bahn-Infobüros<br />

im Hauptbahnhof Lindau<br />

Kindertanzunterricht ist sehr beliebt<br />

an jedem 1. und 3. Donnerstag<br />

im Monat jeweils von 15 bis 19<br />

Uhr beibehalten werden.<br />

Zwei Leidenschaften bestimmen<br />

das Leben von Dorothee Rudisch:<br />

Tanzen und die Arbeit mit<br />

Kindern. Neben ihrem Beruf als<br />

Pädagogin bietet sie seit nunmehr<br />

zehn Jahren Kindertanzunterricht<br />

an. Der erfreut sich wachsender<br />

Beliebtheit. In Lindau, Oberreitnau<br />

und Hiltensweiler lernen<br />

Kinder zwischen drei und zwölf<br />

Jahren in Freude, wie schön das<br />

Tanzen ist. Bei einigen Gelegenheiten,<br />

wie der traditionellen vorweihnachtlichen<br />

Aufführung in<br />

Nonnenhorn, dürfen sie ihr Können<br />

unter Beweis stellen und die<br />

Familien feiern ihre Tanzkinder.<br />

Das nächste Highlight wird der<br />

Auftritt der Tanzkinder zum Stadtfest<br />

in Lindau sein. Mehr Infos,<br />

alle Termine und Anmeldungen bei<br />

Tanzpädagogin Dorothee Rudisch,<br />

Telefon: 0 83 82/2 73 73 51; per<br />

E-Mail: dorothee.rudisch@web.de<br />

und online unter: www.dorotheerudisch.de<br />

BZ-Foto: DR<br />

Ab Donnerstag, 16. Januar 2020,<br />

haben Bürger wieder die Gelegenheit,<br />

Fragen zu den Baumaßnahmen<br />

im Stadtgebiet<br />

an Bahnmitarbeiter vor Ort zu<br />

stellen. Das Infobüro der Deutschen<br />

Bahn zum Ausbau des<br />

Bahnknotens Lindau im <strong>Lindauer</strong><br />

Hauptbahnhof befindet<br />

sich gegenüber der Schließfachanlage<br />

und ist von der Bahnhofshalle<br />

aus zu erreichen. Die<br />

Deutsche Bahn AG hatte es anlässlich<br />

des ersten Spatenstiches<br />

für den Ausbau des Bahnknotens<br />

Lindau im Oktober<br />

2016 eröffnet.<br />

„Das Büro informiert über<br />

alle Bauprojekte der Deutschen<br />

Bahn in und um Lindau“, erläutert<br />

Franz Lindemair, Sprecher<br />

Großprojekte Bayern der<br />

DB. Das Infobüro soll bis zum<br />

Abschluss der Umbauphase Anlaufpunkt<br />

für interessierte<br />

Bürger sein und Raum für Veranstaltungen<br />

bieten, die mit<br />

dem Bahnausbau zusammenhängen,<br />

bestätigt die Deutsche<br />

Bahn in einer Pressemitteilung.<br />

Weitere Infos erhalten Interessierte<br />

unter: www.bauprojekte.<br />

deutschebahn.com/p/knotenlindau<br />

und unter: www.abs48.<br />

com<br />

BZ<br />

Optik<br />

Spezialist für scharfes<br />

Sehen<br />

Anzeigen<br />

Ludwig-Kick-Str. / Ecke ZUP - eigener Kundenparkplatz<br />

www.seh-haase.de<br />

Anzeigen<br />

Frühstücksbuffet<br />

www.ebner-lindau.de · 08382/9307-0<br />

Auto<br />

Lindau<br />

83/<br />

www.unterberger.cc<br />

FRISEUR<br />

HAIRFLAIR<br />

20% auf Stoffe, v. 13.01.-24.01.2020<br />

ANGEBOT<br />

IM JAN. UND FEB.:<br />

ZU JEDER DAMENFRISUR<br />

AUGENBRAUEN- UND<br />

WIMPERNFÄRBEN GRATIS<br />

ZU JEDER HERRENFRISUR<br />

KOPFMASSAGE GRATIS<br />

RICKENBACHERSTR. 10<br />

88131 LINDAU<br />

0 83 82 / 75 07 35


16 11. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

WISSENSWERTES<br />

EXPERTEN-TIPP<br />

Umgang mit Hörverlust<br />

Hörgeräteakustikmeister<br />

Reinhold Kreutle<br />

Scherzen Sie nicht mit körperlichen<br />

Belastungen wie<br />

Müdigkeit, Kopfschmerzen,<br />

Muskelverspannungen, Magenproblemen,<br />

Schlafstörungen<br />

und hohem Blutdruck! Alle<br />

diese Symptome können durch<br />

schlechtes Hören verursacht<br />

worden sein.<br />

Je länger Sie einen Hörfehler<br />

unbehandelt lassen, desto<br />

größer werden die Probleme.<br />

Lassen Sie Ihr neues Hörgerät<br />

gerade in der Anfangszeit öfter<br />

durch einen Fachmann prüfen<br />

und optimal anpassen! Stellen<br />

Fasnachtstermine<br />

Wir informieren<br />

gern über das<br />

närrische Treiben<br />

in und um Lindau<br />

während der<br />

Fasnacht 2020.<br />

Schicken Sie uns<br />

dafür Ihre Veranstaltungstermine<br />

unter dem Stichwort<br />

„Fasnacht“<br />

an: redaktion@<br />

bz-lindau.de<br />

Wir veröffentlichen<br />

sie in unserem BZ-<br />

Fasnachtskalender.<br />

Sie sich der neuen Situation<br />

und nehmen Sie wieder<br />

aktiv am Leben teil!<br />

Inzwischen sind Hörgeräte<br />

sehr innovativ. Dank drahtlosem<br />

Bluetooth-Verbindungssystem<br />

kann man z.B.<br />

eine klare Tonübertragung<br />

von Telefon und TV genießen.<br />

Einige Hörsysteme<br />

lassen sich sogar mittels einer<br />

speziellen App über ein<br />

Smartphone fernbedienen.<br />

So lassen sich Lautstärke,<br />

Klangeinstellungen und<br />

Programmwechsel diskret<br />

steuern.<br />

RK<br />

Optik Kreutle<br />

Langenweg 33, Lindau<br />

Tel.: 0 83 82/53 99<br />

BZ-Foto: Archiv<br />

@ www.optik-kreutle.de<br />

Anzeigen<br />

Gewerbepark Edelweiß 6 . 88138 Weißensberg . Telefon 0 83 89 92 98 70 . www.szimmererteam.de<br />

Bäumchen wechsel dich...<br />

Pflanzaktion <strong>Lindauer</strong> Wohnungsgesellschaft pflanzt 90 Bäume<br />

Es ist immer bedauerlich, wenn<br />

Bäume gefällt werden müssen.<br />

So geschehen in der Laubeggengasse<br />

10. Aus Gründen der Standsicherheit<br />

war diese Maßnahme<br />

notwendig geworden. Sechs Bewohnerinnen<br />

der GWG-Anlage<br />

wandten sich daraufhin an den<br />

Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft,<br />

Alexander Mayer,<br />

mit der Bitte, ob es nicht möglich<br />

wäre, wieder einen Baum, am<br />

besten einen Walnussbaum, zu<br />

pflanzen, spendet er doch reichlich<br />

Schatten und liefert auch<br />

noch die beliebten Walnüsse frei<br />

Haus.<br />

Freuen sich über die gelungene Baumpflanzung (von links):<br />

Melanie Langer (GWG), Markus Zetzmann (<strong>Lindauer</strong> Baumpflege), die<br />

Bewohnerinnen Monika Zetzmann, Christa Quednau, Franziska Huber<br />

und Jasmine Brand, die GWG Aufsichtsrätin Renate Schmid, der GWG<br />

Geschäftsführer Alexander Mayer und GWG-Mitarbeiterin Annette<br />

Wacker.<br />

BZ-Foto: GWG/Flemming<br />

Ein perfektes Timing für diese<br />

Anfrage. Denn kurz zuvor war<br />

die Idee entstanden, zum 90.<br />

Jubiläum der GWG Lindau im<br />

Februar 2020 insgesamt 90<br />

Bäume im gesamten Stadtgebiet<br />

zu pflanzen, ein Geschenk<br />

der Wohnungsgesellschaft an<br />

die Bewohner.<br />

Und so wurde am 26. November<br />

2019 der Walnussbaum<br />

feierlich an die Mieterinnen<br />

in der Laubeggengasse<br />

10 übergeben. Mayer freut<br />

sich: „Ich war sehr über die<br />

Anfrage und den Baumvorschlag<br />

der Mieterinnen überrascht<br />

und finde es lobenswert,<br />

dass sie sich bereit erklärt<br />

haben, eine Patenschaft für<br />

den Baum zu übernehmen.“<br />

Diese beschränkt sich auf die<br />

Prüfung, ob der Wassersack<br />

gefüllt oder erkennbare Schäden<br />

an dem Baum vorhanden<br />

sind.<br />

Apropos Jubiläumsbäume:<br />

Man erkennt sie an den in den<br />

GWG-Farben Grau, Weiß und<br />

Grün gestrichenen Dreiböcken<br />

sowie an den Baumtafeln, auf<br />

denen der Name des Baumes<br />

und der Hinweis auf das Jubiläum<br />

geschrieben steht.<br />

BZ<br />

Vom Bodensee ans Ligurische Meer<br />

In einem Bildervortrag stellt<br />

Jochen Ebenhoch am Freitag,<br />

24. Januar 2020, um 19 Uhr<br />

im Freiraum im Inselgraben 6<br />

einen neuen, erlebnisreichen<br />

Fernwanderweg vor, welcher<br />

über eine Strecke von etwa 715<br />

Kilometern vom Bodensee an<br />

das Ligurische Meer führt.<br />

Die gesamte Strecke ist in fünf<br />

jahreszeitliche Etappen aufgeteilt,<br />

die jeweils innerhalb von<br />

zwei Jahren erwandert werden.<br />

Inzwischen ist der neue Weg gut<br />

erforscht und bereits viermal in<br />

seiner ganzen Länge durchwandert<br />

worden. Das fünfte<br />

Wanderteam hat dieses Jahr<br />

nach der Überquerung der Alpen<br />

im Sommer und nach einer<br />

herbstlichen Etappe auf kaum<br />

begangenen Wegen am Comersee<br />

und in den wildromantischen<br />

Orobischen Alpen die<br />

lombardische Stadt Bergamo am<br />

Nordrand der Poebene erreicht,<br />

wo die Wanderung im Frühjahr<br />

2020 fortgesetzt werden soll.<br />

Der Wanderleiter Jochen Ebenhoch<br />

plant, jedes Jahr mit einer<br />

Kleingruppe am Bodensee zu<br />

starten, um nach fünf Etappen<br />

im darauffolgenden Jahr an der<br />

Cinque Terre anzukommen.<br />

BZ-Foto: Ebenhoch<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Anzeigen<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Schulstraße 24<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Ausbildungen berufs begleitend<br />

mit wunderbarer Aussicht<br />

Heilpraktiker<br />

Lerncoach-Kinesiologie<br />

<br />

Lindau Insel · T 08382 9113550<br />

Uferweg 11, Eingang nahe Pulverturm<br />

www.heilpraktikerschule-lindau.de<br />

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau<br />

Tel 08382 9657-0 · www.strass.de<br />

OBI Lindau · 88131 Lindau (B)<br />

Bregenzer Straße 105<br />

Telefon 0 83 82-9 67 80<br />

www.obi.de


WISSENSWERTES 11. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

17<br />

Ökoenergie „tanken“ jetzt auch beim Lindaupark, in Bodolz und in Oberreitnau<br />

Drei neue Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten ergänzen die bereits bestehenden sieben Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge in Lindau, Wasserburg und Nonnenhorn.<br />

Die neuen Säulen wurden auf dem Parkplatz beim Lindaupark, auf dem Rewe-Parkplatz gegenüber dem Bahnhof in Enzisweiler und auf dem Parkplatz beim Freizeitzentrum in<br />

Oberreitnau in Betrieb genommen. Jede Säule bietet an ihrem Standort jeweils 22 kW und zwei kostenfreie Parkplätze, die ausschließlich für Elektro-Autos reserviert sind. Das<br />

Strom tanken funktioniert über die Ladekarten der Elektromobilitätsanbieter oder betriebssystemunabhängig über das Smartphone. Mehr Infos rund um Elektromobilität und die<br />

Angebote der Stadtwerke finden Interessenten unter: www.sw-lindau.de.<br />

BZ-Fotos: SWLi<br />

Tag der offenen Tür in der Riedenburg<br />

Am Samstag, 25. Januar 2020,<br />

gibt es wieder viel zu sehen und<br />

zu erleben: nämlich Schule zum<br />

Anfassen, wenn die Schulen<br />

Riedenburg in der Arlbergstraße<br />

88 bis 96 in Bregenz von 8 bis<br />

12.35 Uhr ihre Tore öffnen.<br />

An diesem Tag kann sich jeder<br />

ein Bild machen, wie Schule in<br />

der Riedenburg gelebt wird.<br />

Außerdem findet Koedukation<br />

(gemeinsames Unterrichten von<br />

Mädchen und Jungen) auch hier<br />

statt: Seit September besuchen<br />

zahlreiche Buben zwei erste und<br />

eine zweite Klasse der Unterstufe<br />

des Gymnasiums.<br />

Die Riedenburg, Privatschule<br />

mit Öffentlichkeitsrecht, ist<br />

ein Schulcampus mit mehreren<br />

Schulen: einer Volksschule,<br />

einer gymnasialen Langform<br />

und einer Höheren Lehranstalt<br />

für wirtschaftliche Berufe (HLW).<br />

Komplettiert wird das Angebot<br />

durch ein Internat und eine<br />

Tagesheimschule. Am „Tag der<br />

offenen Tür“ können interessierte<br />

Kinder und ihre Eltern<br />

Unterricht und Schulalltag<br />

live erleben. Lehrer/-innen und<br />

Schüler/-innen beantworten<br />

gern alle Fragen der Besucher.<br />

BZ-Foto: Riedenburg<br />

Anzeigen


18 11. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

LINDAUER RÜCKBLICK<br />

Schulwettbewerb: Influencer für Umweltschutz und Nachhaltigkeit<br />

„Klimaschutz und ein nachhaltiger<br />

Umgang mit unserer<br />

Natur geht uns alle etwas an<br />

und jeder kann dazu etwas beitragen“:<br />

Das ist die Botschaft<br />

eines Wettbewerbs, den der<br />

Landkreis Lindau schon seit<br />

fünf Jahren für die Schulen in<br />

seiner Trägerschaft veranstaltet.<br />

Die Ideen, die die Schülerinnen<br />

und Schüler im Jahr<br />

2019 umgesetzt haben, waren<br />

vielfältig: mit dem Rad zur<br />

Schule, eine Imker AG, Bäume<br />

pflanzen, Energie einsparen,<br />

ein Schulfest „gesund leben“.<br />

Dies sind nur einige Bereiche,<br />

in denen sich die Jugendlichen<br />

engagiert haben. Bei einer kleinen<br />

Feierstunde im Rokokosaal<br />

Moorschutz<br />

des Landkreises hat Landrat<br />

Elmar Stegmann die Schulen für<br />

ihre Aktivitäten ausgezeichnet.<br />

Besonders engagiert hat sich<br />

2019 das Bodensee-Gymnasium,<br />

das das Prädikat „hervorragend“<br />

und ein Preisgeld in Höhe von<br />

1.200 Euro erhalten hat.<br />

Der Landkreis stellt für den<br />

Klimaschutzwettbewerb an<br />

seinen Schulen 4.200 Euro an<br />

Preisgeldern zur Verfügung.<br />

„Ich freue mich sehr, dass an<br />

den Schulen im Landkreis Lehrer<br />

und Schüler sich gemeinsam<br />

mit diesem Thema auseinandersetzen<br />

und zielgerichtet<br />

versuchen, umweltbewusst<br />

und nachhaltig zu handeln“,<br />

lobte Stegmann die über 60<br />

Im zweiten Jahr in Folge unterstützen<br />

die <strong>Lindauer</strong> Nobelpreisträgertagungen<br />

den Moorschutz<br />

im Landkreis Lindau<br />

finanziell: 7.500 Euro konnten<br />

an Michaela Berghofer,<br />

die Geschäftsführerin des<br />

Landschaftspflegeverbands<br />

Lindau-Westallgäu, übergeben<br />

werden. Die Summe kam<br />

zustande durch Spenden von<br />

<strong>Lindauer</strong> Bürgerinnen und<br />

Bürgern sowie Unternehmen<br />

während der Veranstaltung<br />

„Grill & Chill“ bei der 69. <strong>Lindauer</strong><br />

Nobelpreisträgertagung.<br />

Hinzu kommen Spenden der<br />

Nachwuchswissenschaftler und<br />

Preisträger, bevor die Tagungen<br />

selbst den Betrag aufstocken.<br />

Darüber hinaus besteht die<br />

Chance, dass das Spendenvolumen<br />

für den Moorschutz<br />

im Landkreis aus Mitteln des<br />

Klimaschutzprogramms Bayern<br />

2050 vervielfacht werden kann.<br />

Als Kohlestoffspeicher spielt<br />

das Ökosystem Moor eine große<br />

Rolle beim Klimaschutz. Durch<br />

die Optimierung der Stauwirkung<br />

können sich entwässerte<br />

anwesenden Schüler, Lehrer,<br />

Schulleiter und Hausmeister.<br />

Teilgenommen haben das<br />

Bodensee-Gymnasium, die<br />

Antonio-Huber-Schule, die<br />

St.-Martin-Schule, die Realschule<br />

im Dreiländereck, die<br />

Realschule Lindenberg, das<br />

Gymnasium Lindenberg, die<br />

Berufsschule Lindau sowie das<br />

Valentin-Heider-Gymnasium.<br />

„Uns als Landkreis ist dieser<br />

Wettbewerb wichtig und ich<br />

hoffe, dass 2020 alle Schulen<br />

wieder mit viel Engagement<br />

dabei sein werden. Ihr, liebe<br />

Schülerinnen und Schüler, seid<br />

damit Influencer in Sachen<br />

Umwelt und Nachhaltigkeit“, so<br />

Stegmann.<br />

BZ-Foto: LK Lindau<br />

Moore wieder regenerieren und<br />

dadurch Kohlenstoff einlagern.<br />

Um diesen Effekt zu erzielen,<br />

konnten mit den Spendengeldern<br />

aus 2018 in diesem Herbst<br />

unter anderem Torfdämme im<br />

Degermoos gebaut bzw. ausgebaut<br />

werden (oben im Bild).<br />

BZ-Foto: LPV Lindau-Westallgäu<br />

2.500 Euro für „Frauen in Not“<br />

Die ehrenamtlichen Helferinnen<br />

des Vereins „Hilfe für<br />

Frauen in Not e.V.“ - Landkreis<br />

Lindau freuen sich über eine<br />

Spende. Vorsitzende Claudia<br />

Donné bekam von Regierungsdirektor<br />

Thomas Schütz einen<br />

Scheck in Höhe von 2.500<br />

Euro überreicht. Das Geld ist<br />

ein Teilbetrag jener Summe,<br />

die der Gewinnsparverein der<br />

Volks- und Raiffeisenbanken in<br />

Bayern (VR Gewinnsparverein<br />

Bayern e.V.) der Regierung von<br />

Schwaben zur Verwendung<br />

für gemeinnützige Zwecke zur<br />

Verfügung gestellt hat.<br />

Gespeist wird dieser Spendentopf<br />

jeweils aus den Erträgen<br />

des Gewinnsparens.<br />

Die Mitglieder des Vereins, die<br />

ausschließlich ehrenamtlich<br />

tätig sind, kümmern sich seit<br />

über 30 Jahren um bedrohte<br />

und misshandelte Frauen,<br />

stehen ihnen beratend zur<br />

Seite und organisieren bei<br />

Bedarf Schutz und Unterkunft<br />

in eigens dafür vorgehaltenen<br />

Wohnungen.<br />

Vereinsvorsitzende Donné wies<br />

bei dieser Gelegenheit darauf<br />

hin, dass neben den Wohnungen,<br />

die „Hilfe für Frauen in<br />

Not e.V.“ im oberen und unteren<br />

Landkreis unterhält, auch<br />

Vorträge und dergleichen im<br />

Rahmen der Präventionsarbeit<br />

finanziert werden müssen.<br />

Pro Jahr verzeichne der<br />

Verein bis zu 250 Anrufe, bei<br />

denen es meistens um Beratung,<br />

in einzelnen Fällen aber<br />

auch um die Bereitstellung<br />

einer Unterkunft geht. Für die<br />

Verwendung der Spende aus<br />

dem Topf des Gewinnsparvereins<br />

gibt es auch schon eine<br />

Idee. Donné: „Mit dem Geld<br />

wollen wir vor allem eine neue<br />

Waschmaschine und einen<br />

Trockner anschaffen, welche<br />

die alten Geräte in einer der<br />

beiden Wohnungen ersetzen<br />

sollen.“<br />

Georg Straub (li.), Vorstand<br />

der Volksbank Lindenberg,<br />

und Dieter Schacherer (3.v.li.),<br />

Marketing-Chef der Bodenseebank<br />

Lindau, übergaben<br />

gemeinsam mit Günther Mayer<br />

(re.), Vorstand des Gewinnsparvereins<br />

Bayern, und Regierungsdirektor<br />

Thomas Schütz<br />

(2.v.re.) den Spendenscheck<br />

an Claudia Donné, Vorsitzende<br />

des Vereins „Hilfe für Frauen<br />

in Not“. BZ-Foto: BoBa/Ulrich Stock<br />

Rädle in Hattnau<br />

vom 10. Januar 2020<br />

bis 14. März 2020<br />

tägl. ab 15 Uhr geöffnet<br />

Sonntag u. Montag Ruhetag!<br />

Am Antoniustag,<br />

Freitag, 17. Januar 2020,<br />

öffnen wir nach dem<br />

Patrozinium ab 10.30 Uhr.<br />

Es spielt für Sie das<br />

Antonius-Trio.<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

Ihr Weingut Schmidt<br />

Anzeige<br />

Weihnachtsgeschenk fürs Tierheim<br />

Azubis und ehemalige Auszubildende<br />

der Stadtwerke Lindau<br />

haben bei der Jahresabschlussfeier<br />

des Unternehmens<br />

eine Spenden- und Tombola-<br />

Aktion gestartet, bei der sie<br />

sich als echte Vertriebsprofis<br />

profilierten: 550 Euro waren<br />

am Ende im Spendenkörbchen.<br />

Und wer organisiert, der darf<br />

dann auch bestimmen, wo das<br />

Geld hingehen soll. Der Stadtwerke-Nachwuchs<br />

hat sich für<br />

das <strong>Lindauer</strong> Tierheim entschieden.<br />

Darüber freuten sich die<br />

Vorsitzende Petra Seidl (re.),<br />

Tierheim-Azubine Carina Riess<br />

(li.), die Spitz-Dame Lilly sowie<br />

Heribert und Alfons, die<br />

beiden „Häschen“, sehr. Die<br />

Überbringer waren Marco Distl<br />

(2.v.re.), Lisa Roebbers (vorne)<br />

und Nicole Minichberger<br />

(2.v.li.).<br />

BZ-Foto: SWLi<br />

Unterstützung für Kinderhospiz<br />

Eine Spende von 1.353 Euro konnten<br />

Melanie und Klaus Meßmer<br />

an das Kinderhospiz St. Nikolaus<br />

übergeben. Brigitte Waltl (li.)<br />

vom Förderverein Kinderhospiz<br />

im Allgäu e.V. freute sich über<br />

die große Summe. Bei der<br />

Adventsausstellung der Gärtnerei<br />

Meßmer in Bad Schachen hatte<br />

das engagierte Ehepaar ein Spendenhaus<br />

aufgestellt und freute<br />

sich über die hohe Bereitschaft<br />

ihrer Kunden, das Kinderhospiz<br />

zu unterstützen. Ebenfalls gingen<br />

die Einnahmen aus dem Verkauf<br />

von Kaffee, Waffeln und Gebäck<br />

an die Einrichtung in Bad Grönenbach.<br />

Melanie Meßmer verdoppelte<br />

dann die erzielte Summe<br />

auf 1.353 Euro.<br />

Das Kinderhospiz in Bad Grönenbach,<br />

das einzige stationäre in<br />

Bayern, begleitet Familien mit<br />

einem unheilbar und lebensverkürzend<br />

erkrankten Kind während<br />

der gesamten Krankheits-, Sterbeund<br />

Trauerphase.<br />

Es gibt derzeit in Deutschland<br />

keine kostendeckende Finanzierung<br />

für Kinderhospize. Der<br />

Förderverein „Kinderhospiz im<br />

Allgäu e.V.“ und seine „Süddeutsche<br />

Kinderhospiz-Stiftung“ sind<br />

die finanzielle Basis und daher<br />

auf Spenden und Zustiftungen<br />

angewiesen.<br />

BZ-Foto: Privat


SERVICE 11. Januar 2020 • BZ Ausgabe KW 02/20<br />

19<br />

FAMILIENNACHRICHTEN<br />

GEBURTEN<br />

15.11.2019: Gelila Tsegay,<br />

Weini Berektab, Nonnenhorn<br />

und Simon Tsegay, Lindau (B)<br />

26.11.2019: Lara Morrice,<br />

Heike Diemut Morrice, geb. Nägele<br />

und Craig Matthew Morrice,<br />

Scheidegg<br />

27.11.2019: Elena Stanojevi ć,<br />

Violeta Todorovi ć, Berlin, und<br />

Zeljko Stanojevi ć, Dornbirn,<br />

Österreich<br />

05.12.2019: Lilly Schmitzer,<br />

Mirëjetë Schmitzer-Hetemi,<br />

geb. Hetemi und Simon Roman<br />

Schmitzer, Weißensberg<br />

06.12.2019: Moritz Johann Ordosch,<br />

Julia Jutta Gerda Ordosch, geb.<br />

Müller und Markus Ordosch, Kötz,<br />

Großkötz<br />

06.12.2019: Linda Forschner,<br />

Maristella Tubia und Paul David<br />

Forschner, Lindau (B)<br />

2.12. – 29.12.2019<br />

12.12.2019: Mila Theresia Schwenk,<br />

Madeleine Schwenk und Pirmin<br />

Schuster, Lindau (B)<br />

12.11.2019: Hevrin Rasoul,<br />

Ahin Haidar und Azad Rasoul,<br />

Lindau (B)<br />

21.11.2019: Gabriel Stefan Simon,<br />

Mariana Herrmann, geb. Furdui<br />

und Iosif Simon, Kressbronn a.B.<br />

30.11.2019: Estelle Sandner,<br />

Fabienne Charlotte Sicka und<br />

Mark Sandner, Wasserburg (B)<br />

08.12.2019: Luna Maria Müller,<br />

Jennifer Müller, geb. Preuß und<br />

Christoph Müller, Hergensweiler<br />

14.12.2019: Marie Rupflin,<br />

Debora Rupflin, geb. Pölloth und<br />

Andreas Wolfgang Rupflin,<br />

Lindau (B)<br />

16.12.2019: Helena Merten,‘<br />

Szilvia Merten geb. Kurta und<br />

Jan Merten, Lindau (B)<br />

Verlag: <strong>Lindauer</strong> <strong>Bürgerzeitung</strong><br />

Verlags-GmbH & Co. KG<br />

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)<br />

www.bz-lindau.de<br />

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):<br />

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)<br />

Oliver Eschbaumer (OE)<br />

E-Mail: verlag@bz-lindau.de<br />

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-41<br />

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49<br />

EHESCHLIESSUNGEN<br />

06.12.2019: Wiebke Elke Hitzler<br />

und Dominic Nicolai Wolf,<br />

Weiler-Simmerberg<br />

13.12.2019: Anja Lydia Zahn<br />

und Markus Michael Franz Filpe,<br />

Lindau (B)<br />

14.12.2019: Eva Maria Somerville<br />

und Alexandros Nikolaïdis,<br />

Lindau (B)<br />

STERBEFÄLLE<br />

29.11.2019: Sigrid Elfriede<br />

Anneliese Landgrebe,<br />

geb. Wagner, Weißensberg<br />

02.12.2019: Genovefa Salger,<br />

geb. Gebler, Lindau (B)<br />

04.12.2019: Alwine König,<br />

geb. Bauer, Lindau (B)<br />

09.12.2019: Rosa Maria Pfeffer,<br />

geb. Zimmermann, Achberg<br />

12.12.2019: Ilse Claar,<br />

Geburtshilfe in Lindau<br />

Förderung 66.000 Euro vom Freistaat und vom Landkreis<br />

Staatsministerin Melanie Huml<br />

hat Landrat Elmar Stegmann eine<br />

staatliche Förderung über 56.000<br />

Euro für die Abteilung Gynäkologie<br />

und Geburtshilfe am <strong>Lindauer</strong><br />

Krankenhaus überreicht. Mit einer<br />

weiteren Förderung von rund<br />

10.000 Euro durch den Landkreis<br />

erhält die Asklepios Klinik damit<br />

66.000 Euro.<br />

„Der Landkreis und der Freistaat<br />

stehen für eine gute medizinische<br />

Versorgung vor Ort ein“, so<br />

Landrat Elmar Stegmann. „Die<br />

Geburtshilfe ist wichtig. Ich<br />

freue mich daher sehr über die<br />

Unterstützung durch den Freistaat.“<br />

tag und nacht<br />

Anzeigen<br />

ihr helfer im trauerfall<br />

bestattungen<br />

manfred & manuel breyer GbR<br />

Wenn die Zeit still steht ...<br />

<br />

<br />

<br />

Insgesamt fördert der Freistaat<br />

kleine Geburtshilfestationen<br />

im ländlichen Raum mit<br />

16 Millionen Euro. Staatsministerin<br />

Huml betonte: „Werdende<br />

Mütter brauchen die Sicherheit,<br />

dass es eine ausreichende<br />

wohnortnahe und hochwertige<br />

Versorgung gibt. Mit unserem<br />

Förderprogramm Geburtshilfe<br />

unterstützen wir die Kommunen<br />

in Bayern dabei, die<br />

Impressum<br />

LINDAUER<br />

<strong>Bürgerzeitung</strong><br />

Verantwortlich für die Seiten 1 und<br />

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):<br />

Presseamt Stadt Lindau (B)<br />

Jürgen Widmer (JW),<br />

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),<br />

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.<br />

Anzeigen:<br />

Hermann J. Kreitmeir<br />

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de<br />

Telefon: 0 83 82 / 2 33-30, Fax: -14<br />

Mobil: 01 71-5 46 04 58<br />

Gisela Hentrich<br />

E-Mail: giselahentrich@gmx.de<br />

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38<br />

Mobil: 01 62-2 39 52 37<br />

wohnortnahe Geburtshilfe zu<br />

erhalten.“ In der zweiten Fördersäule<br />

erhalten Landkreise<br />

und kreisfreie Städte, die zumindest<br />

mit Teilen ihrer Fläche<br />

dem ländlichen Raum zuzuordnen<br />

sind, eine Förderung<br />

von bis zu 85 Prozent der Summe,<br />

mit der sie das Defizit einer<br />

in ihrem Gebiet gelegenen Abteilung<br />

Gynäkologie und Geburtshilfe<br />

ausgleichen. BZ<br />

Anzeigenservice:<br />

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de<br />

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49<br />

Redaktion:<br />

Heike Grützmann-Förste (HGF)<br />

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de<br />

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42<br />

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49<br />

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)<br />

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,<br />

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 21<br />

vom 01.03.2019. Es gelten die allgemeinen<br />

Geschäfts bedingungen des Verlages.<br />

Auflage: 16.500 Exemplare<br />

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags<br />

Bezug in Lindau/Bodensee:<br />

Kostenlos an alle Haushalte<br />

Bezug in PLZ-Region 88:<br />

Abonnement 29,90 e/Jahr<br />

Bezug deutschlandweit:<br />

Abonnement 50,– e/Jahr<br />

14.12.2019: Nayde Ramadan,<br />

Lindau (B) und Dogous Bairamoglou,<br />

Fürth<br />

20.12.2019: Karin Simone Schmidt<br />

und Stefan Manuel Brombeis,<br />

Lindau (B)<br />

20.12.2019: Isabel Charlotte<br />

Springer de Placido und<br />

Wolfgang Arthur Ott, Lindau (B)<br />

geb. von Jagow, Lindau (B)<br />

15.12.2019: Wilhelm Karl Krüger,<br />

Lindau (B)<br />

15.12.2019: Helmut Herbert<br />

Sodeur, Lindau (B)<br />

16.12.2019: Albert Miller,<br />

Sigmarszell<br />

17.12.2019: Peter Eduard<br />

Wintersdorf, Lindau (B)<br />

Vortrag „Antifaschismus<br />

heute“<br />

Am Mittwoch, 22. Januar 2020,<br />

laden die Bunte Liste Lindau,<br />

Bündnis 90 die Grünen Lindau<br />

und Die Linke im Landkreis<br />

Lindau mit Unterstützung der<br />

Initiative gegen Rassismus<br />

Westallgäu zu einem Vortrag<br />

mit dem Thema „75 Jahre<br />

Befreiung des KZ Auschwitz –<br />

Antifaschismus heute“ ab 20<br />

Uhr ins Landgasthaus Köchlin<br />

in Lindau ein. Referent ist<br />

Dr. Ulrich Schneider von den<br />

Vereinigungen der NS-Verfolgten.<br />

Im Jahr 2020 werden zahlreiche<br />

Gedenkveranstaltungen zur<br />

Befreiung der Konzentrationslager<br />

und zum Ende von Faschismus<br />

und Krieg in Europa<br />

stattfinden. „Diese Erinnerung<br />

bliebe jedoch folgenlos, wenn<br />

nicht darüber nachgedacht<br />

würde, welche Aktualität die<br />

Losungen des Jahres 1945 ‚Nie<br />

wieder Faschismus! Nie wieder<br />

Krieg!‘ für heutige Generationen<br />

haben“, so Schneider. Eine<br />

Orientierung formulierten die<br />

Überlebenden des KZ Buchenwald<br />

im April 1945 in ihrem<br />

Schwur: „Vernichtung des<br />

Nazismus mit seinen Wurzeln,<br />

Schaffung einer neuen Welt<br />

des Friedens und der Freiheit!“<br />

„Das ist die Verpflichtung<br />

antifaschistischer Arbeit<br />

bis heute. Daher geht es an<br />

diesem Abend nicht nur um<br />

Erinnerung, sondern um<br />

Antifaschismus heute“, so die<br />

Veranstalter. BZ<br />

Anzeigen<br />

Bleicheweg 13 88131 Lindau (B) www.bestattungen-schwitzer.de<br />

bestattungsinstitut-schwitzer@web.de TAG & NACHT 0 83 82 97 52 40<br />

APOTHEKEN<br />

Vorwahl Lindau: 0 83 82 /...<br />

Sa., 11. Januar 2020:<br />

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,<br />

Reutin, Tel.: 0 83 82 /7 39 62<br />

So., 12. Januar 2020:<br />

Hirsch-Apotheke, Cramergasse<br />

17, Insel, Tel.: 0 83 82 /58 14<br />

Mo., 13. Januar 2020:<br />

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer Str.<br />

51, Lindau, Tel. 0 83 82 /58 21<br />

Di., 14. Januar 2020:<br />

Christophorus-Apotheke,<br />

Hauptstr. 9, Sigmarszell,<br />

Tel.: 0 83 89/9 81 12<br />

Mi., 15. Januar 2020:<br />

Rosen-Apotheke, Friedrichshafener<br />

Str. 2A,<br />

Aeschach, Tel.: 0 83 82 /2 21 21<br />

Do., 16. Januar 2020:<br />

Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48,<br />

Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83<br />

Fr., 17. Januar 2020:<br />

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer Str.<br />

51, Lindau, Tel. 0 83 82 /58 21<br />

Sa., 18. Januar 2020:<br />

Möwen-Apotheke, Hemigkofener<br />

Str. 10, Kressbronn,<br />

Tel.: 0 75 43/86 41<br />

So., 19. Januar 2020:<br />

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,<br />

Insel, Tel.: 0 83 82 /44 41<br />

Mo., 20. Januar 2020:<br />

Apotheke im Alten Bahnhof,<br />

Bodenseestr. 30, Oberreitnau,<br />

Tel.: 0 83 82 /27 53 12<br />

Di., 21. Januar 2020:<br />

Löwen-Apotheke, Friedrichshafener<br />

Str. 1,<br />

Aeschach, Tel.: 0 83 82 /59 51<br />

Mi., 22. Januar 2020:<br />

Montfort-Apotheke,<br />

Marktplatz 12, Langenargen,<br />

Tel.: 0 75 43/23 57<br />

Do., 23. Januar 2020:<br />

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,<br />

Nonnenhorn, Tel.: 0 83 82 /84 51<br />

Fr., 24. Januar 2020:<br />

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,<br />

Reutin, Tel.: 0 83 82 /7 39 62<br />

IM NOTFALL<br />

Rettungsdienst 112<br />

Notaufnahme<br />

KASSENÄRZTL.<br />

BEREITSCHAFT<br />

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis<br />

Friedrichshafener Str. 80A (Li)<br />

Auskunft unter Tel.: 1176 117<br />

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,<br />

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr<br />

ZAHNÄRZTL.<br />

BEREITSCHAFT<br />

An Wochenenden und<br />

Feiertagen im unteren Kreis<br />

Lindau: 01 80/5 05 99 91<br />

Sie werden automatisch mit dem<br />

diensthabenden Zahnarzt verbunden.<br />

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem<br />

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können abweichende<br />

Kosten entstehen.)<br />

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.<br />

Liste im Internet:<br />

www.zahnaerzte-lindau.de


20 11. Januar 2020 · BZ Ausgabe KW 02/20<br />

AUS DER REGION<br />

Auf dem Jakobus-Pilgerweg im Westallgäu<br />

BZ-Wandertipp: Unterwegs zwischen Niederstaufen und Scheidegg<br />

Unser heutiger Wandertipp führt<br />

uns ins nahe Westallgäu. Der<br />

Festtagsbraten hat bei einigen<br />

sicherlich seine Spuren hinterlassen.<br />

Höchste Zeit also, den<br />

guten Vorsätzen im neuen Jahr<br />

Taten folgen zu lassen: Mehr<br />

Bewegung, weniger Auto fahren<br />

usw. Da bietet sich der Jakobusweg<br />

im Westallgäu an. Die Buslinien<br />

12 (Lindau - Scheidegg) und<br />

19b (Lindau - Niederstaufen) lassen<br />

mehrere Varianten für eine<br />

autofreie Wanderung zu.<br />

Wir starten mit dem Bus Nr. 19b<br />

des Verkehrsverbundes Vorarlberg<br />

am Berliner Platz (Fahrplan<br />

unter www.fahrplan/vmobil.at).<br />

Der Bus bringt uns über Hörbranz<br />

und Hohenweiler nach<br />

Niederstaufen.<br />

Wir gehen ein Stück, bis<br />

rechter Hand die Adelbergstraße<br />

einmündet. Ihr folgen wir, vorbei<br />

am Sportplatz, erst mäßig<br />

ansteigend, dann steiler bergwärts<br />

bis zur Parzelle Adelberg.<br />

An einer Kreuzung gehen wir<br />

geradeaus weiter und beachten<br />

die Beschilderung des Jakobusweges.<br />

Jetzt geht es kräftig<br />

bergwärts: erst an Wiesen vorbei,<br />

dann durch den Wald.<br />

Am Ende dieses Wegabschnittes<br />

müssen wir noch einige<br />

Treppenstufen bewältigen.<br />

Bald ist der Bauernhof am<br />

Kienberg erreicht.<br />

Nachdem wir den Hof durchquert<br />

haben, geht es weiter zur<br />

Wendelinskapelle. Die Erbauung<br />

geht wohl auf das Jahr 1670<br />

zurück. Sie ist dem heiligen Wendelin<br />

geweiht. 1960 erfolgten umfangreiche<br />

Renovierungsarbeiten.<br />

Seit 1926 findet der Wendelinstag<br />

mit besonderen Festlichkeiten<br />

statt. 1931 folgte der Wendelinsritt.<br />

Die Nachbarpfarreien von<br />

Niederstaufen und Scheidegg beteiligten<br />

sich mit Reitern an dieser<br />

Wallfahrt. Auf der Chorbrüstung<br />

sind die Teilnehmer des<br />

ersten Ritts verewigt. Von der<br />

Kapelle hat man einen schönen<br />

Blick zum Alpstein mit dem Säntis.<br />

BUNDES-<br />

EHRENPREIS<br />

2019<br />

Unser nächstes Ziel ist der Hof<br />

Rappenfluh. Weiter geht es über<br />

Allmansried zur Gretenmühle.<br />

Wir überqueren vorsichtig die<br />

Deutsche Alpenstraße (B 308).<br />

Vorbei an den Scheidegger Wasserfällen,<br />

geht es nun über Bieslings<br />

ins Ortszentrum von Scheidegg<br />

. Der Bus Linie 12 bringt uns<br />

über Möggers (Abstecher), Weienried<br />

und Hörbranz wieder<br />

zurück nach Lindau.<br />

WV<br />

Mehr Fotos und eine Karte mit<br />

dem Wanderweg finden Sie,<br />

wenn Sie auf unserer Homepage<br />

diesen Beitrag auf S. 20<br />

der BZ-Ausgabe 02/20<br />

anklicken.<br />

@ www.bz-lindau.de<br />

Anzeigen<br />

Ran an den Festtagsspeck! Den kann man sich bei dieser Wanderung<br />

im benachbarten Westallgäu abtrainieren.<br />

BZ-Foto: WV<br />

AUF EINEN BLICK<br />

Für diese gut beschilderte<br />

Wanderung muss man rund 2,5<br />

Stunden einrechnen.<br />

Die Weglänge beträgt 8,5, km,<br />

der Höhenunterschied rund<br />

250 Meter.<br />

Festes Schuhwerk ist ratsam.<br />

Variante 1:<br />

Man kann diese Wanderung auch<br />

in Scheidegg beginnen und nach<br />

Niederstaufen absteigen und sie<br />

dann auf dem Jakobusweg über<br />

Schlachters, die Weißensberger<br />

Halde und Streitelsfingen weiter<br />

Richtung Lindau fortsetzen.<br />

Gut 2 Stunden beträgt der Mehraufwand.<br />

Alternativ kann man auch den<br />

Weg über Dornach, Sigmarszell<br />

und über den Leiblachwanderweg<br />

bis Oberhochsteg nehmen.<br />

Die Rückfahrt erfolgt dann mit<br />

dem Stadtbus der Linie 1 ab<br />

Oberhochsteg.<br />

Über Genhofen und Nagelshub<br />

führt er auf der alten Salzstraße<br />

nach Simmerberg und Weiler.<br />

Über Bremenried geht es nach<br />

Scheidegg und weiter wie<br />

beschrieben nach Lindau.<br />

Das lässt sich in mehrere<br />

Etappen aufteilen.<br />

Die gesamte Weglänge beträgt<br />

64,6, km.<br />

Insgesamt muss man eine<br />

Gehzeit von gut 17 Stunden einplanen.<br />

758 m beträgt der Aufstieg,<br />

1.182 m geht es abwärts.<br />

Infos und die Karte zur Wanderung<br />

erhalten Sie ebenfalls,<br />

wenn Sie den folgenden QR-Code<br />

mit Ihrem Smartphone (geht ganz<br />

einfach mit der Kamera oder Sie<br />

nutzen eine entsprechende App<br />

für Barcodes) scannen.<br />

Auch dieses Jahr wieder höchste<br />

Auszeichnung für LINDAUER!<br />

Der Bundesehrenpreis ist die höchste Ehrung, die ein Unternehmen<br />

der deutschen Ernährungswirtschaft für seine Qualitätsleistungen<br />

erhalten kann.<br />

Als Preisträger zählt die <strong>Lindauer</strong>-Fruchtsäfte GmbH somit nicht nur<br />

zu den Besten der Fruchtgetränkebranche – sondern auch zu den<br />

wenigen Pionieren, die es in vorbildlicher Weise verstehen, Genusskultur<br />

und konsequentes Qualitätsstreben zu vereinen.<br />

Variante 2:<br />

Der Jakobusweg im Landkreis<br />

Lindau beginnt in Stiefenhofen.<br />

Anzeigen<br />

Hast du Rücken?<br />

Dann mach doch DORN!<br />

Ministerialdirektorin Dr.<br />

Katharina Böttcher<br />

(BMEL) (l.) überreicht<br />

gemeinsam mit DLG-<br />

Vizepräsident Dr.<br />

Diedrich Harms (r.)<br />

Urkunde und Medaille<br />

an Klaus Widemann.<br />

Foto: DLG / Anne Orthen<br />

www.lindauer-fruchtsaefte.de<br />

DORNmethode und BREUSSmassage<br />

- sanfte Hilfe bei Verspannungen, Rückenproblemen<br />

und Gelenkbeschwerden.<br />

Regelmäßige Grundkurse für<br />

Privatpersonen und Therapeuten.<br />

Termine:<br />

www.augenblickmal.online/veranstaltungen<br />

Shop für Praxisbedarf & Literatur:<br />

www.dornmethode.com<br />

www.lindinger-immobilien.de<br />

LINDAUER<br />

www.bz-lindau.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!