2020-01-19 Bayreuther Sonntagszeitung

inbayreuth

Bayreuther Sonntagszeitung

Aktuell 19. Januar 2020 5

SPD dankt Ehrenamtlichen

Neujahrsempfang des SPD-Stadtverbandes –Zukunftsvision 2040

BAYREUTH. Beim Neujahrsempfang

des SPD-Stadtverbandes

stehen traditionell

Menschen im Vordergrund,

die sich ehrenamtlich betätigen.

„Ob bei der Feuerwehr,

dem Roten Kreuz, im Sportverein

oder bei der Unterstützung

von Flüchtlingen –der

Wert dieser Leistungen ist

unbezahlbar“, so Anette

Kramme, Parlamentarische

Staatssekretärin beim Bundesminister

für Arbeit und

Soziales.

Die frühere Kulmbacher Oberbürgermeisterin

und jetzige

SPD-Landtagsabgeordnete

Inge Aures sprang für den wegen

Koalitionsverhandlungen

in Thüringen verhinderten Wolfgang

Tiefensee als Festrednerin

ein. Auch sie lobte das freiwillige

Engagement in Vereinen

und Verbänden. „In Bayern

leben 13 Millionen Menschen“,

sagte sie, „47 Prozent üben eine

ehrenamtliche Tätigkeit aus.

Das ist keine Selbstverständlichkeit“.

Olivier Latry

BAYREUTH. Am kommenden

Sonntag, 26. Januar,

um 17 Uhr ist der „Organiste

titulaire“ der Kathedrale

Notre Dame in Paris und

derzeit wohl renommierteste

Konzertorganist weltweit

zum Abschluss der Generalsanierung

der Orgel in

der Schlosskirche zu Gast.

Schon 1991 – vor 29 Jahren

–spielte Olivier Latry das 1.

Konzert zur Weihe der neuen

Orgel in der Schlosskirche.

Mit einem Programm „à la

française“ wird er den Farbenreichtum

der renovierten

Orgel der Berliner Orgelbaufirma

Schuke vorstellen: mit

Weihnachtsmusiken von

Claude Balbastre (Noël Bourguignon),

Jean Langlais (Nativité

aus Poèmes évangéliques)

und Gaston Litaize

(Reges Tharsis), mit virtuosen

Sätzen aus der 1. Orgelsymphonie

von Louis Vierne

und der VI. Symphonie von

Charles-Marie Widor. Den

Abschluss bildet neben der

obligatorischen Improvisation

die brilliante Tokkata „Dieu

parmi nous“ aus dem

Weihnachtszyklus „La Nativité

du Seigneur“ von Olivier

Messiaen.

Als Botschafter für sein

Instrument –die Orgel –ist

Olivier Latry ständiger Gast

an den renommiertesten Kulturzentren,

sowohl als Solist

als auch mit internationalen

Orchestern und Dirigenten.

Karten im Pfarrbüro der

Schlosskirche und an der

Theaterkasse Bayreuth. red

V.l.: Stadtrats-Fraktionschef Thomas Bauske, Stadtverbandsvorsitzender Roland Keil, MdL Inge

Aures, OB-Kandidat Andreas Zippel und Parl. Staatssekretärin Anette Kramme. Foto: W. Munzert

SPD-Fraktionsvorsitzender

im Stadtrat, Thomas Bauske,

kritisierte die Arbeit von Oberbürgermeisterin

Brigitte Merk-

Erbe, die nicht in der Lage sei,

ein Projekt zu Ende zu bringen.

„Die Bayreuther Gemeinschaft

hat Probleme mit demokratischen

Entscheidungen“, sagte

er.

Der SPD-Kandidat um das

Oberbürgermeisteramt, Andreas

Zippel, beschwor eine Zukunftsvision

von Bayreuth im

600 Euro für das Hospiz

Erlös aus Weihnachtsaktion des Schneidermarkt Bayreuth

BAYREUTH. Eine Spende über

600 Euro überreichte dieser Tage

der Schneidermarkt Bayreuth

an das Albert-Schweitzer-

Jahr 2040 herauf: Sichere Radwege,

die man für die Fahrt zur

Arbeit nutzt, vorbei an behindertengerechten

Wohnungen,

Häusern und blühenden mittelständischen

Unternehmen, deren

Chefs sich im Gründerzentrum

der Universität Wissen angeeignet

haben, flächendeckendes

Internet und

freundliche Kinderbetreuungsstätten

statt Container.

„Damit wir diese Ziele erreichen,

müssen wir jetzt die Wei-

Hospiz in Bayreuth-Oberpreuschwitz.

In der Weihnachtszeit

wurden Holzanhänger für die

Kunden graviert. Der Erlös ging

chen stellen“, so Andreas Zippel.

Der neue Vorsitzende des

SPD-Stadtverbandes, Roland

Keil, nutzte die Gelegenheit,

sich einer breiten Öffentlichkeit

vorzustellen und dankte seinem

Vorgänger, Halil Tasdelen,

für seinen Einsatz mit einem

Geschenk.

Musikalisch umrahmt wurde

die Veranstaltung vom Chor

der Hochschule für evang. Kirchenmusik.

gmu

an das Hospiz. Unser Bild zeigt

Vertreter des Schneidermarktes

und des Hospizes bei der

Scheckübergabe. rs/Foto: red

Anruf genügt -Lieferung frei Haus! (innerhalb vonBayreuth)

Dauerangebot Nr.1

1x Familienpizza

(45 x32cmbis zu 5Auflagen)

1gr. gem. Salat, 1Ltr.Cola oder 1Fl. Lambrusco

nur 21,90 €

Siesparen über 25% bei Lieferung

NAMASTE

Bayreuther Pizza-Service

Erlanger Str. 33 •95444 Bayreuth

Tokio –groovin‘, movin‘, shakin‘

Wochenend-

Angebote

Jeden Samstag und Sonntag

Partypizza (60x40 cm) 21,90 €

Familienpizza (45x32 cm) 17,90 €

inkl.1gr.gem. SalatNr. 61

Das Altstadtbad muss

erhalten bleiben!

Sanierungsbeginn:

Sofort –nicht erst 2023

Infoveranstaltung:

Sonntag,26. Januar um 11 Uhr

Glenk Garten Eichelweg 10-14, 95445 Bayreuth

Das Altstadtbad droht die nächsten

Jahre geschlossen zu bleiben.

Wir wollen einen Bürgerantrag für

den Erhalt und die Sanierung stellen.

Helfen Sie uns dabei!

V.i.S.d.P.Oliver Gschwender -Neckarstr.23-95444 Bayreuth

Breitenkultur in Bayreuth

Die Unabhängigen laden zur Diskussion

BAYREUTH. Wagner, na

klar! Wer inBayreuth nach

Kultur fragt, dem wird meist

nur ein Name entgegengeschleudert

–Wagner! Aber

wie steht es um die Breitenkultur,

welche alternativen

Ansätze gibt es in Bayreuth

und was wollen die Jugendlichen

selbst?

Was könnte, was muss aus

ihrer Sicht passieren, damit

Bayreuth nicht nur in der Spitze

punkten, sondern auch in

der Breite Wirkung entfachen

kann? Darüber wird zu reden

sein. Und zwar mit denen, die

alternative Kulturansätze suchen

und/oder erwarten.

Der Verein „Die Unabhängigen“

lädt deshalb am Montag,

20. Januar, um19Uhr, junge

Kulturmacher und Kulturnutzer

zu einem Kulturgespräch in

den DU-Bürgertreff, Maxstraße

28 (neben dem Reichshof). Es

diskutieren: Matthias Mayer

(Motion, Forum Phoenix), Cedric

Hofmann (Geschäftsführer

Das Zentrum), je ein Vertreter

der Schokofabrik Bayreuth und

des „Glashauses“ an der Universität

sowie ein Schülersprecher.

Moderiert wird die Diskussion

von Gert-Dieter Meier,

der für die Unabhängigen als

Oberbürgermeister kandidiert.

Der Eintritt ist frei, Besucher

sind herzlich willkommen. red

Anzeige

BAYREUTH. Der Ball der

Stadt fand erneut in der Oberfrankenhalle

statt und stand

unter dem Motto „Konnichiwa

Tokio – ein Gruß an die

Olympiastadt“. Die Bayreuther

wissen die Oberfrankenhalle

mittlerweile als bevorzugte

Ersatzspielstätte zu

schätzen. Sie scheint der

Stadthalle den Rang abgelaufen

zu haben.

Laut Plan der Oberbürgermeisterin

hätte der Ball schon in der

sanierten Stadthalle stattfinden

können. „Leider bleibt unter ihrer

Führung wenig im Plan –

weder auf der Zeitachse noch

von den Kosten“, so die Meinung

von SPD-Fraktionsvorsitzendem

Thomas Bauske.

V.l.: Prof. Peter Kuhn, Michaela

Schmidt-Franke, Andreas

Zippel, Dr. Beate Kuhn und

Thomas Bauske.

Foto: Stefan Dörfler

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine