Burgenland Extrem Magazin 2020

tosadesignaustria

Das Magazin zur 24 Stunden Burgenland Extrem Tour 2020 - das größte Winter-Extrem-Abenteuer Europas. Die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour ist ein großes Abenteuer, ein Weg zu neuen Erfahrungen, zu neuen Freundschaften und auch ein Weg zum eigenen Ich. 120 Kilometer im Winter zu gehen oder zu laufen ist eine lange und weite Reise. Eine Reise, die rund um den Neusiedler See führt, aber auch einen Weg zu sich selbst beinhaltet. Eine Reise, die man gemeinsam antritt, aber doch alleine gehen muss. Die Tour ist eine extreme Herausforderung, ein Abenteuer, eine Grenzerfahrung für Körper und Geist. Unter dem verbindenden 24 H Spirit „LIVE LOVE MOVE“ treffen sich unzählige Pilgergeher, Weitwanderer, Extremsportler, Freizeitsportler und Bewegungsstarter, Frauen und Männer aus allen Regionen und vielen Nationen, um die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit zu spüren und sich und andere in Extremsituationen zu erfahren. www.24stundenburgenland.com

Die Art, wie Vögel ihre Nester bauen, inspirierte

ihn zu seinem eigenen Stil – klare

und einfache Formen, traditionelle Techniken,

und die Verwendung von Naturmaterialien.

Hefers bekanntestes Werk ist die

Möbelkollektion Nest. Es sind fantasievolle

Sitzmöbel, die an der Wand oder von der

Decke hängen und an Nester und Tiere erinnern.

Diese Möbel werden per Hand in Südafrika

hergestellt und bestehen aus geflochtenen

Halmen, Leder, getrockneten Gräsern.

Innen sind sie aber gemütlich gepolstert und

laden zum Verkriechen, Entspannen und

Schlafen ein.

Als nächsten Schritt hat sich Porky Hefer

nun auch dem Haus als einem großen Nest

zugewandt. Auch hier, beim Hausbau, lässt

er sich von Tieren inspirieren. Tiere seien

traditionelle Architekten – so Hefer – von

denen man viel über Materialien und Formen

lernen könne. Die Inspiration für seine

Öko-Haus bekam Hefer vom Webervogel.

Diese afrikanische Vogelart ist für ihre auffälligen

und variationsreichen Nester bekannt,

die teilweise ganze Bäume einnehmen. So

entstand in der Wüste Namibias – in traditionellen

Bautechniken und Naturmaterialien

ausgeführt – ein luxuriöses Strohhaus, The

Nest. An diesem Haus, das von Urlaubern

gemietet werden kann, hat Hefer zehn Jahre

lang gearbeitet. Über einem tragenden Gerüst

aus Stahl und Ziegel besteht das organisch

geformt Haus vom Dach bis zum Boden

größtenteils aus Schilfrohr, ein Material,

das für eine natürliche Isolierung sorgt. Die

Villa sieht aus, wie Vögel ihre Nester bauen –

einfach und funktional, ohne rechte Winkel,

aber ausgestattet mit modernen Designermöbeln

aus Afrika.

HEIMISCHE STORCHENNESTER

Zuletzt die Frage, wo wir jetzt sind. Die

Ortschaften des Burgenlandes sind traditionell

in extrem schmale Grundstücksstreifen

aufgeteilt. Früher wurden diese Grundstücke

mit sogenannten Streckhöfen bebaut.

Es handelt sich bei diesen Haustypen

um Bauernhöfe, die stark in die Länge gezogen

– gleichsam gestreckt – sind. Auch sie

waren Nester, mit heimeligen, engen, schützenden

Höfen. Heute hat dieser traditionelle

Bautypus keine Bedeutung mehr. Die alten

Bauernhäuser verschwinden. Was jedoch

bleibt, sind die dazugehörigen schmalen,

langgestreckten Grundstücke. Manchmal

werden auf diesen übrig gebliebenen Grundstücken

von japanischen Architekten Nester

für Menschen gebaut. Storchennester. Aber

das ist eine andere Geschichte ...

Foto: Rainer Schoditsch

KLAUS-JÜRGEN BAUER

Jahrgang 1963, Architekturstudium, Diplom 1993,

Promotion 1997. Architekt, Autor, Kurator, Hochschullehrer.

Veröffentliche Bücher: Minima Ästhetica 1997,

Pannonien Archipel 2007, Entdämmt euch! 2015,

Zurück zur Mitte 2015, Sätzchen 2017, Elomesina

Rustium 2018, Gartenstücke 2019, Kleine Römische

2019, Krypticon 2019 Streckhöfe sanieren 2019,

Kleine Weimarer 2019, Kleine Pannonische 2020,

Narrow Fields 2020

www.klausjuergenbauer.com

Instagram: der_fassadenleser, Twitter: bauer_baut

BURGENLAND EXTREM MAGAZIN

49

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine