Berliner Kurier 23.01.2020

BerlinerVerlagGmbH

14 BERLIN BERLINER KURIER, Donnerstag, 23. Januar 2020

Neues Elefantenhaus

Lichtenberg

bekommt ’ne

eigene Savanne

Die Afrikanische Landschaft im

Tierpark wird mehr Platz für die

Elefanten bereit halten.

Foto: Viktor VZ. Jungmann /Tierpark Berlin, ZooBerlin

Im Tierpark entsteht in zwei Jahren

Bauzeit für über 35 Millionen Euro die

modernste Dickhäuteranlage Europas

Berlin – Eine Elefantenherde

zieht majestätisch über den

staubigen Savannenboden

und sammelt sich an einem

Wasserloch. Während einige

der Tiere trinken, nehmen

andere ein ausgiebiges Bad.

In unmittelbarer Nachbarschaft

grasen Zebras und Antilopen,

Giraffen werfen lange

Schatten. Diese Szenen

aus der afrikanischen Savanne

werden auch bald im Tierpark

Berlin zu erleben sein.

Nach der Wiedereröffnung des

Alfred-Brehm-Hauses im

Frühjahr 2020 steht das nächste

Großprojekt im Tierpark

schon in den Startlöchern: Als

Herzstück der zukünftigen Afrikalandschaft

soll das bisherige

Dickhäuterhaus umgebaut

werden.

Anstatt Asiatischen und Afrikanischen

Elefanten wird das

neue Haus zukünftig ausschließlich

Afrikanischen Elefanten

Platz bieten –und davon

reichlich: Nach dem Motto

„Mehr Platz für Tiere, weniger

Platz für Besucher“ soll sich die

Fläche im Haus für die Tiere

auf knapp 3000 Quadratmeter

nahezu verzehnfachen.

„Das Dickhäuterhaus entsprach

schon lange nicht mehr

unseren Ansprüchen an eine

moderne und artgerechte Tierhaltung“,

machte Zoo- und

Tierparkdirektor Dr. Andreas

Knieriem deutlich. „Deshalb

sind wir sehr glücklich über die

finanzielle Unterstützung mit

Mitteln zur Verbesserung der

regionalen Wirtschaftsstruktur

(GWR), mit deren Hilfe wir das

Gebäude so umbauen können,

dass es den speziellen Bedürfnissen

Afrikanischer Elefanten

voll und ganz gerecht wird.“

Das neue Elefantenhaus werde

nicht nur ein wichtiger Meilenstein

für den Tierpark Berlin,

sondern auch für die gesamte

Elefanten-Haltung in Europa

sein, so Knieriem weiter.

Im Zuge des Umbaus werden

in der ersten Jahreshälfte 2020

zunächst alle Elefanten den

Tierpark Berlin verlassen und

in andere Zoos umziehen.

Wann es genau so weit sein

wird und wo es für die „Grauen

Riesen“ hingeht, wird derzeit

eng mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm

abgestimmt.

Angrenzend an die

neue Elefanten-Anlage soll

unter anderem eine großzügige

Afrika-Savanne für Giraffen,

Zebras und Antilopen, die natürlichen

Nachbarn der Elefanten,

entstehen. Von den 41,1

Millionen Euro, die der Bau der

neuen Afrikalandschaft insgesamt

kosten wird, sind 35,4 Millionen

Euro allein für den Umbau

des Dickhäuterhauses vorgesehen.

Etwa zwei Jahre soll

der Umbau dauern. Und dann

heißt es Törööööö!

Foto: ZooBerlin

Erster Familienausflug für die Mengs

Ein bisschen Bambus

und ganz viel Panda. Bald

sind die Bärenbrüder

im Zoozubestaunen.

Berlin – Berliner, streicht

euch den 30. Januar im Kalender

an. Heute in einer Woche

werden Berlins berühmteste

Bärenbrüder zum ersten Mal

an die Öffentlichkeit tapsen.

Gemeinsam mit Mutter Meng

Meng wird das knuffige

Schwarzweiß-Duo pünktlich

zum Beginn der Winterferien

erstmals für alle sichtbar die

Innenanlage des Panda Garden

entdecken. Kenner wissen:

Der Zweitgeborene

Meng Yuan ist der aktivere

der beiden, Meng Xian lässt es

gemächlicher angehen.

Die beiden Brüder haben

mit ihren fünf Monaten nun

gut neun Kilo auf den Rippchen

und sind jetzt so sicher

auf den Tatzen, dass sie Mama

Meng Meng ohne Probleme

folgen können. Die junge Panda-Familie

ist in den ersten

Wochen in der Innenanlage

unterwegs und daher ausschließlich

durch Glasscheiben

zu beobachten.

Um mögliche Wartezeiten

an den Kassen zu umgehen,

empfiehlt der Zoo allen Besuchern

den Ticket-Kauf online

unter www.zoo-berlin.de/tickets

oder über die Ticket-Automaten

der BVG.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine