Wendelstein + Schwanstetten Februar 2020

seifertmedien

MITTEILUNGSBLATT

WENDELSTEIN

Februar 2020

+ SCHWANSTETTEN 52. JAHRGANG

© ChristArt – stock.adobe.com


INHALT

DIE NÄCHSTEN AUSGABE-TERMINE

3 Egon plaudert

4 Vorwort Wendelsteiner

Bürgermeister Werner Langhans

4 - 6 Aus dem Wendelsteiner Rathaus

7 - 13 Aus der Region

14 - 16 Kinder und Jugend

17 - 20 Vereine

Februar

ab 01.02.2020

Anzeigenschluss 23.01.2020

März

ab 28.02.2020

Anzeigenschluss 17.02.2020

April

ab 27.03.2020

Anzeigenschluss 17.03.2020

Mai

ab 25.04.2020

Anzeigenschluss 14.04.2020

21 Versammlungen

22 -26 Parteien

27 Jegelscheune

28 - 31 Was | Wann | Wo

32 - 33 Basare und Flohmärkte - Kind & Baby

34 Bürgerinitiativen

36 - 41 Das Magazin – mieten.kaufen.bauen

42 - 43 Steuer + Recht

44 - 45 Leserbriefe

46 - 52 Kirchen

53 Stellenanzeigen

55 Kleinanzeigen

54 - 55 Service Markt Wendelstein

Unser

Verteilgebiet:

Wendelstein

Groß- u. Kleinschwarzenlohe

Röthenbach St. W.

Sperberslohe, Mittelhembach

Raubersried

Neuses, Sorg, Harm

Leerstetten, Furth

Schwand

SIE MÖCHTEN IM MITTEILUNGS-

BLATT INSERIEREN?

Wir beraten Sie gerne telefonisch unter

09129 / 7444

Oder informieren Sie sich auf unserer Webseite unter

www.seifert-medien.de

Sie haben eine fertige Anzeige?

Schicken Sie uns Ihre PDF-Datei an

info@seifert-medien.de

Wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf.

IMPRESSUM MITTEILUNGSBLATT

WENDELSTEIN - SCHWANSTETTEN

Herausgeber: Seifert Medien

Verantwortliche Schriftleitung: Jürgen Seifert

Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit der

Marktgemeinde Wendelstein: Norbert Wieser

Verantwortlich für die Anzeigen: Jürgen Seifert

Anzeigenverwaltung und Gesamtherstellung:

Seifert Medien, Wendelstein

Anschrift:

90530 Wendelstein, Marktstraße 10

Tel. 09129/7444, Fax 09129/270922

Email: seifert.medien@t-online.de

Verteilung: Kostenlos in jeden Haushalt im Markt

Wendelstein mit seinen Ortsteilen Großschwarzenlohe,

Kleinschwarzenlohe, Neuses, Raubersried, Röthenbach

St. W., Sorg, Sperberslohe, Schwand, Leerstetten,

Mittelhembach, Harm, Furth

Auflage: 12.500 Exemplare

Dieses Mitteilungsblatt ist kein Amtsblatt im Sinne der

gesetzlichen Bestimmungen. Es ist politisch unabhängig und

wird ohne Zuschüsse der Kommune, allein vom Verlag aus den

Anzeigenerlösen fi nanziert. Daraus kann sich ein unterschiedlicher

Seitenumfang ergeben. Aus diesem Grund sind Kürzungen

der Textbeiträge möglich. Wir versuchen dies jedoch zu

vermeiden. Zuschriften sind willkommen, eine Haftung für

unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird nicht

übernommen. Bilder und Texte werden nur zurückgeschickt,

wenn ausreichend Rückporto beigelegt wurde. Gekennzeichnete

Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und

müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Abdruck, auch auszugsweise, nur mit der Genehmigung des

Herausgebers gestattet.

Für Irrtümer kann keine Haftung übernommen werden.

2

FEBRUAR 2020


EGON PLAUDERT

DIE SACHE HAT BESTIMMT EINEN HAKEN

von Egon Helmhagen

Wir haben zwar erst Anfang Februar, der Fasching ist noch voll am Feiern und

der Aschermittwoch noch in weiter Ferne, aber der rückt, Sie wissen doch wie

schnell die Zeit vergeht! trotzdem unaufhaltsam immer näher. Und mit ihm der

Aschermittwochs-Hering. Also redn wir amol über den Flossenmeier.

Eigentlich und normalerweise kommen in unserem Landstrich, außer Silberfischla,

Karpfen und Sardinenweckla, wenige Fische in freier Wildbahn vor, und

der Hering wird importiert. Der tritt dann allerdings zweimal im Jahr geballt auf,

am Waschermittwoch und an der Kärwa. Am Büßermittwoch wird der Geldbeutel

gewaschen und an der Kärwa singen´s, nach der Melodie von der Reeperbahn

„Der Hering bruzzelt auf dem Feuer, Kärwa is, auf los geht´s los!“

Dass es bei uns außer dem Hering auch noch andere Salzwasserschwimmer

gibt, verdanken wir dem Reitinger, bei dem auch die Kanalangler vorbeischauen,

wenn´s nix derwischt haben. Von dem Reitinger hat neulich a neugieriger Kunde

wissen wolln „Wo kumma denn eigentlich die flachn Flundern her?“ Sagt der

„Dou werdn zerscht die Hering gfangt, dann zur Fischauktion bracht und dortn

kumma´s dann untern Hammer!“

Eine Kundin, die auch mit im Laden war, hat gefragt „Is der Fiesch aa nu frisch?“

Nickt der Fisherman „Der Fisch ist ganz frisch! Der is erscht heit früh okumma!“

Sagt die Frau „Und wann ist er abgreist?“

Die Fische, die bei uns aus der Schwarzach, der Allerer und aus den Kanälen

gezogen werden, sind eigentlich kleine Fische, doch auch kleine Fische werden

gnadenlos verfolgt. Von den Anglern, die an den Ufern der fränkischen Gewässer

hocken und ein Stoßgebet zum Himmel schicken. „Herr lass mich fangen einen

Fisch und so groß sei diese Gabe, dass ich dann am Angler-Stammtisch keinen

Grund zum Lügen habe“. Es gibt allerdings auch Angler, deren Interesse am

Sport selber a weng gschrumpft, dafür an der Beute gwachsn is, die sagen dann

„Lieber eine Grete am Hals, als eine Gräte im Hals“.

Trotz anderslautender Behauptungen von Johann Wolfgang von Goethe, der

Gebrüder Grimm und von Andersen, gibt es in den umliegenden Gewässern

von Wendelstein auch keine Wassernixen, jedenfalls wurden bis dato keine

gesichtet, obwohl der Hobbyangler und -dichter Schorsch Bachmeier einmal

gereimt hat „Trägt die Nixe Schillerlocken haut´s den Matjes von den Socken“.

Von erwähntem Schorsch Bachmeier

stammt übrigens auch der

gefühlvolle Zweizeiler „Die Fische

fühlen so wie du, füg ihnen keine

Schmerzen zu“.

Übrigens unterhalten sich die Angler

untereinander ausländisch, im

Anglerlatein. Da hat so ein Wurmbader

vor einem anderen geprahlt

„Gestern hab ich soo einen Kavenzmann

rauszogn, ha! A Stund hab ich

kämpfn müssn, bis der Fisch draußen

war! Eine Stund!“ Nickt der andere

„So einen Büchsenöffner hab ich

auch amal ghabt!“

Der wichtigste Angelpartner der Flossenfänger ist der Wurm. Der aber oft nix

nutzt. Was ich aber auch verstehen kann. Ich weiß, warum die Fische nicht

anbeißen. Habn Sie schon mal in so einen Wurm neibissn? Des machert ich net

amal im „Dschungelcamp“. Da hat in der letzten Sendung der Moderator zu

den Kandidaten gsagt „Ich hab a gute und a schlechte Nachricht. Die schlechte:

Es gibt bloß Würmer zu essen. Die gute: Sie langa net für alle!“ A so a Wurm

muss aber aa net dem Angler schmecken, sondern dem Fisch.

So ein Wurm, lateinisch „Lumbricidä“, ist aber, obwohl er blind, taub und stumm

ist, total Up to date. Da haben sich mal zwei Regenwurmfrauen unterhalten.

Sagt die eine zur andern „Mein Mann surft gerade im Netz!“ Greint die andere

„Und meiner ist grad Online!“

Ich wünsche Ihnen jetzt heut schon viel Spaß mit ihrm Rollmops am Aschermittwoch,

denn Fisch, ob aus Meer oder Weiher, ist auf jeden Fall äußerst gesund.

Deshalb gilt die Devise „Bleibe fröhlich, frisch und munter wie ein Fisch und

geh nicht unter“. Und jetzt mache ich meinen Bückling und verabschiede mich

mit den letzten Worten einer Forelle „Die Sache hat bestimmt einen Haken!“

Na, lieber „Alles in Butter!“

FEBRUAR 2020

3


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS

Vorwort des

Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Januar hatte ich zu insgesamt sieben Bürgerversammlungen in die einzelnen

Ortsteile eingeladen. Für das rege Interesse und ihre konstruktiven Hinweise

und Anregungen danke ich Ihnen sehr herzlich.

Ihre Meinung ist mir wichtig!

Sollten Sie Fragen oder ein Anliegen zu gemeindlichen Themen haben, müssen

Sie nicht bis zur nächsten Bürgerversammlung warten. Auch während des

Jahres stehe ich für persönliche Gespräche gerne zur Verfügung.

Zusätzliches Dienstleistungsangebot: Bürgerserviceportal

Ich möchte Sie auf unser Bürgerservice-Portal hinweisen. Es ist über die

gemeindliche Homepage www.wendelstein.de oder direkt über

https://www.buergerserviceportal.de/bayern/wendelstein erreichbar.

Folgende Online-Leistungen können dort derzeit genutzt werden:

- Beantragung einer Meldebescheinigung

- Briefwahl-Antrag

- Ausweis Statusabfrage

- Beantragung von Übermittlungssperren

- Umzug innerhalb des Marktes

- Voranzeige einer Anmeldung

- Abgabe einer Wohnungsgeberzustimmung

- Abmeldung ins Ausland

- Beantragung einer Geburts-/Ehe-/Lebenspartnerschafts-/Sterbeurkunde

- Beantragung einer Bürgerauskunft

- Kommunikation mit der Gemeinde über den Sicheren Dialog

Damit das Bürgerserviceportal genutzt werden kann, ist grundsätzlich keine

Registrierung vorgeschrieben. Jeder Bürger kann sich bei Belieben ein Bürgerkonto

anlegen, in dem die persönlichen Daten hinterlegt werden, um diese

nicht bei jedem Antrag neu eingeben zu müssen. Bei einigen Leistungen ist

aufgrund der hohen gesetzlichen Anforderungen eine vorherige Identifizierung

mit dem neuen Personalausweis notwendig (egal ob mit oder ohne

Bürgerkonto). Die Benutzung der ID-Funktion des neuen Personalausweises

funktioniert entweder durch ein Kartenlesegerät, welches am eigenen PC

angeschlossen ist, oder mit Hilfe der AusweisApp2. Bei Fragen wenden Sie

sich bitte an Frau Schwab, Tel. 09129/401-117, im Alten Rathaus.

Volkshochschule

Die Erwachsenenbildung genießt in Wendelstein hohe Priorität. Ein Beweis

hierfür ist das neue Frühjahr-/Sommersemester der Volkshochschule, welches

am 17. Februar beginnt. Mit über 100 verschiedenen Kursangeboten bietet

unsere Volkshochschule wieder ein sehr interessantes und attraktives

Programm. Sie können sich bereits jetzt bei der örtlichen VHS im Deyhle-Haus

oder unter www.vhs-roth.de anmelden.

Wendelstein bei Fackelschein“

Einladen darf ich zur Erlebnisführung „Wendelstein bei Fackelschein“, die am

Samstag, 15. Februar mit Dr. Jörg Ruthrof stattfindet. Treffpunkt ist um 20 Uhr

am Wendenbrunnen im Altort. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine

vorherige Anmeldung im Rathaus, Tel. 09129/401-0, erforderlich.

Bürger-Servicebüro

Am Samstag, 7. März hat unser

Bürger-Servicebüro im Alten

Rathaus wieder von 9 bis 12 Uhr

für Sie geöffnet.

Herzlichst

Ihr

Werner Langhans

Erster Bürgermeister

4

FEBRUAR 2020


Kripo Schwabach informiert

„Wohnungseinbruchdiebstahl ist ein schwer aufklärbares Delikt, dem

bereits mit vielfältigen polizeilichen Maßnahmen und Bekämpfungsansätzen

begegnet wird. Verschiedenste Tätertypen begehen in vielfältigen

Konstellationen mit unterschiedlichem Professionalisierungsgrad eine

Vielzahl von Straftaten, die Einzeln und in ihrer Gesamtheit teilweise

erhebliche Konsequenzen zur Folge haben. Neben den materiellen Sachund

Beuteschäden zählen aber auch insbesondere die Auswirkungen

auf das Sicherheitsgefühl der realen und der potentiellen Opfer mit

teilweise bleibenden, psychischen Schäden.

Der kriminalpolizeiliche Fachberater der Kriminalpolizeiinspektion Schwabach,

Kriminalhauptkommissar Peter Herbst, steht Ihnen mit Informationen über

technisch gute und vernünftige Lösungsmöglichkeiten zur Umsetzung eines

bestmöglichsten Einbruchschutzes rund um die Absicherung Ihrer Immobile zur

Seite. Er zeigt neben geprüften, einbruchhemmenden Neuelementen auch die

Möglichkeiten der Nachrüstung bestehender Elemente auf. Fertigen sie einige

Fotos des Gebäudes und der Verriegelungen bei Fenster und Türen und bringen

Sie diese zum Beratungsgespräch mit.“

„Hallo Gerlinde, rate mal wer dran ist?“ Mit diesen Worten beginnt eine

Betrugsmasche – der sogenannte Enkeltrick -, welche seit Jahren die Polizei

beschäftigt und leider immer wieder ältere Menschen hohe finanzielle, aber

auch massive seelische Schäden zufügt. Ebenso wird in der vergangenen Zeit

massiv im Namen der Polizei betrogen. Durch Anrufe falscher Polizisten wird der

Eindruckt erweckt, man spreche mit der Polizei. Skrupellose und gut organisierte

Täter haben es auch hier wieder einmal nur auf Wertgegenstände, insbesondere

Schmuck und Bargeld, abgesehen. Die Gutgläubigkeit und die Hilfsbereitschaft

der älteren Menschen werden hier gezielt ausgenutzt, um an deren Ersparnisse

zu kommen. Zusätzlich sehen sich Senioren häufig auch den Vorwürfen und dem

Unverständnis ihrer „richtigen“ Verwandten ausgesetzt.“

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil er als Bürgermeister

zuverlässig und innovativ ist.

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Griesbeck@

CSU-Wendelstein.Bayern

CORNELIA GRIESBECK

LISTE 1 PLATZ 4

Trickbetrug zum Nachteil von Senioren stellt bei den Bürgersprechstunden den

zweiten Schwerpunkt dar. Betrüger sind mit allen Wassern gewaschen.

Darum informiert die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Kripo Schwabach

zusätzlich über die zurzeit am häufigsten auftretenden Betrugsmaschen und

hofft, dass Sie so nicht Opfer einer dieser Tricks werden - und durch Maßnahmen

des Einbruchschutzes keine „ungebetenen Gäste“ Ihr Heim aufsuchen. Machen

wir es den Ganoven so schwer wie möglich.

Wann und Wo:

• Dienstag. 18.02.2020, 14 - 18 Uhr

• Neues Rathaus, Schwabacher Str. 8, 90530 Wendelstein

Informationen zu diesen Themenbereichen finden Sie auch im

Internet unter www.polizei.bayern.de, www.polizei-beratung.de

sowie www.k-einbruch.de.“

Bildungs- und Kulturreferat - vhs Wendelstein

Druckfrisch – das neue Semesterprogramm für das Frühjahr-/Sommersemester 2020 ist da!

Haben Sie gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst? Vielleicht können

wir Ihnen helfen sie umzusetzen.

Mit 106 Kursen, Seminaren, Vorträgen und Workshops zu verschiedensten

Themen versuchen wir ein vielseitiges und anspruchsvolles Programm zu

gestalten. Wir hoffen, dass auch Sie den richtigen Kurs finden werden.

Im Wendelsteiner Programm finden Sie Bewährtes und Neues. Unser Schwerpunkt

liegt weiterhin bei den Sprachkursen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch

in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Neu im Semester ist das Angebot „Italienisch

für Anfänger“. Wenn Sie Ihre Sprachkenntnisse auffrischen möchten freuen

sich qualifizierte Dozentinnen und Dozenten auf neue Teilnehmer.

Zu zwei Workshops mit den Themen „Obstbaumschnitt – gesunder Wuchs und

guter Ertrag“ am 19. Februar sowie „Rasen ohne Unkraut und Moos“ – Tipps

für einen gesunden Rasen am 19. März möchten wir Sie einladen.

Bienen stehen im Mittelpunkt des stattfindenden Theorie-Kurses den die vhs

in Zusammenarbeit mit dem Zeidlerverein Wendelstein 1912 e.V. anbietet.

An 4 Abenden erfahren Sie alles über Bienenhaltung und –betreuung.

Beginn Donnerstag 20. Februar 20.

Bei zwei Wildkräuterwanderungen mit dem Schwerpunkt Scharbockskraut am

18. März und Johanniskraut-Öl am 24. Juni geht es hinaus in die Natur. Die

gesammelten Kräuter werden anschließend zubereitet und gemeinsam verzehrt.

An zwei Samstagen bieten wir 2 Themennähkurse „Start ins Nähhobby“ und

„Für Babys und Kinder nähen“ als Workshops an. Gesundheitskurse, Kochkurse,

Kunst und vieles mehr – stöbern Sie, wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Unser Semester beginnt am 17. Februar 2020 und endet am 24. Juli 2020.

Das Programm der Außenstelle Wendelstein sowie das Gesamtprogramm

der Volkshochschule Stadt und Gemeinden im Landkreis Roth finden Sie in

Buchform im Deyhlehaus, Schwabacher Straße 2, sowie den Rathäusern, der

Gemeindebücherei, vielen Geschäften und Banken.

Online Anmeldungen unter www.vhs-roth.de. Auskünfte und Anmeldung,

vhs Wendelstein, Schwabacher Straße 2, Telefon 09129/401-122 oder

401-222 vormittags.

Ein weiteres neues Angebot ist die Vorbereitung und Ablegung der Prüfung zum

Sportbootführerschein im Küstenbereich /Binnen. Es sind keine Vorkenntnisse

erforderlich. Am 22. März 2020 ist Weltwassertag. Herr Hermann Lahm lädt am

21. März zu einer informativen und unterhaltsamen Stunde in der Jegelscheune

unter dem Motto „Aquariationen“ – Wasser und seine Variationen, ein.

FEBRUAR 2020

5


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS

Neujahrstreff 2020 der Partnerschaftsradler im Heimathaus Wendelstein

Die Partnerschaftsbeauftragte Doris Neugebauer lud am 6. Januar die

Partnerschaftsradler zum traditionellen Heringsessen in das Heimathaus

Wendelstein ein. Sie stellte das Jahresprogramm 2020 für die trikommunale

Partnerschaft Saint-Junien - Zukowo - Wendelstein vor. Als Gast

konnte sie neben vielen Radlern auch Irene Jantschke, Vorsitzende des

Heimatvereins „Unteres Schwarzachtal e.V.“, begrüßen.

Für das Jahr 2020 ist folgendes geplant: In der Zeit vom 1. Mai bis 7. Mai

2020 wird eine Radtour von Wendelstein nach Memleben stattfinden. Eine

Radlergruppe aus Zukowo fährt im Juli nach Wendelstein. Am 9. Juli 2020 radelt

eine Gruppe Wendelsteiner Radler nach Bayreuth. Von dort wird gemeinsam

die letzte Etappe mit den polnischen Freunden nach Wendelstein zurückgelegt.

In der Zeit vom 12. bis 14. Juni findet das 2. trikommunale Jugendcamp in

Saint-Junien statt. Teilnehmen können Jugendliche in einem Alter zwischen 12

bis 16 Jahren. Das Programm beinhaltet sportliche und kulturelle Aktivitäten.

Die Unterbringung wird am Campingplatz in Saint Junien sein. Anmeldungen

sind schon möglich.

Anlässlich der Wendelsteiner Kirchweih 2020 werden die Partnerschaftsfreunde

im Heimathaus einen „Trikommunalen Frühschoppen“ organisieren. Es werden

französische, polnische und deutsche Spezialitäten angeboten. Ein buntes

Programm mit Musik und Tanz sorgen für die Unterhaltung.

Die Weihnachtsmärkte finden wie folgt statt: 5./6. Dezember in Wendelstein

und in Zukowo, am 12. Dezember in Saint-Junien

Neue Abteilung „Partnerschaftsfreunde“ im Heimatverein

Dr. Kurt Berlinger stellte die Planungen für den Beitritt der Partnerschaftsradler

in den Heimatverein Wendelstein als neue Abteilung vor. Die „Partnerschaftsfreunde“

wollen die Städtepartnerschaften mit Saint Junien in Frankreich und

Zukowo in Polen fördern, die Verwaltung und die Partnerschaftsbeauftragte,

Doris Neugebauer, unterstützen. Im Mittelpunkt steht die Mithilfe bei der Organisation

und Durchführung des Partnerschaftsjubiläums 2021 in Wendelstein

(20 Jahre trikommunale Partnerschaft).

Darüber hinaus werden sich die Partnerschaftsfreunde aktiv einsetzen bei

der Umsetzung von Partnerschaftsaktivitäten von Vereinen, interessierten

Bürgern, Jugendlichen und Senioren sowie sportlich und kulturell Aktiven.

Somit bekommt die Partnerschaft einen zusätzlichen aktiven Unterbau für die

Zukunft, so Doris Neugebauer. Bürgermeister Werner Langhans freut sich über

die neuen bürgerschaftlichen Aktivitäten. Er begrüßt es ausdrücklich, dass der

Gedanke einer europäischen Völkerverständigung in Wendelstein noch stärker

in der Bevölkerung verankert wird.

Ein weiterer Schwerpunkt wird die Unterstützung des Heimatvereins sein. Die

Radtour nach Memleben widmen die Partnerschaftsradler dem langjährigen Kreisheimatpfleger

und Wendelsteiner Heimatkundler Manfred Horndasch († 2015). Er

realisierte die Grundidee für den „Wendelsteiner Weihnachtsmarkt“. Seit dem offiziellen

Abschluss der trikommunalen Partnerschaft mit Saint-Junien und Zukowo

förderte und bündelte Manfred Horndasch als erster Partnerschaftsbeauftragter

der Marktgemeinde die Kontakte der Partnergemeinden und der Bevölkerung.

Unter dem Motto „Unsere Partnergemeinden mit ihrer eigenen Geschichte

achten, kennen und verstehen lernen“ organisierte er bis 2008 Bürgerfahrten

nach Frankreich und Polen und koordinierte auch Fahrten der Ortsvereine in die

Partnerorte. Nach der Kommunalwahl 2008 wurde er von Marktgemeinderat für

dieses Engagement zum „Ehren-Partnerschaftsbeauftragter“ ernannt.

Wer sich den „Partnerschaftsfreunden“ anschließen möchte, ist gerne eingeladen.

Kontaktperson: Dr. Kurt Berlinger, Telefon 09129/3520.

Doris Neugebauer

6

Erlebnisführung „Wendelstein bei Fackelschein“

Das neue Faltblatt mit den Terminen der Ortsführungen mit

Dr. Jörg Ruthrof ist da!

Den Auftakt bildet wieder die beliebte Erlebnisführung „Wendelstein bei

Fackelschein“ am Samstag, den 15. Februar um 20 Uhr am Wendenbrunnen.

Erleben Sie Wendelstein ganz romantisch bei Fackelschein. Auf Sie warten

Legenden und Anekdoten, vielleicht auch der Nachtgieger…

Die Teilnahmegebühr beträgt inklusive Fackel 7 €, für Kinder 4 €.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung beim Markt Wendelstein,

Telefon 09129/401-0, erforderlich.

Der Flyer „Wendelstein entdecken - Führungen und Sehenswürdigkeiten 2020

liegt in den Rathäusern, Gemeindewerken und der Bücherei kostenlos aus.

Wann: Samstag, den 15. Februar um 20 Uhr

Mit der Erlebnisführung „Wendelstein bei Fackelschein“ starten die

Ortsführungen des Marktes Wendelstein 2020.

FEBRUAR 2020


AUS DER REGION

Spende der „Schreibwerkstatt-Adventslesungen“

2019 der Gemeinde übergeben

Insgesamt 1250-, €

bei den „Flaschnerlesungen“ gespendet

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil er zukunftsversiert denkt

und bürgernah handelt.

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Reitinger@

CSU-Wendelstein.Bayern

GEORG JR. REITINGER

LISTE 1 PLATZ 13

Gemeinsam mit der Wirtsfamilie Marion und Alfred Fruth (3. und 1.v. links),

2. Bürgermeister Klaus Vogel (rechts) sowie Gudrun Vollmuth und Hans Pfähler von

der Schreibwerkstatt Wendelstein (3. und 2.v. rechts) freute sich 1.Bürgermeister

Werner Langhans (2.v. links) bei der Spendenübergabe heuer über die Gesamtspende

von 1250-, € als Erlös der zwei Schreibwerkstattlesungen im Dezember 2019.

Seit 2006 finden als feste Tradition der Adventszeit in Wendelstein in der

Gastwirtschaft „Flaschner“ am Marktplatz Lesungen der Wendelsteiner

Schreibwerkstatt mit Gastautoren statt. Die Lesungen ergänzen nicht

nur das kulturelle Leben, sie dienen auch einem guten Zweck - denn

gemeinsam mit der Wirtsfamilie Fruth sammelt die Schreibwerkstatt

damit für bedürftige Personen in der Gemeinde jährlich Spenden. Die

zwei Lesungen im Dezember 2019 erbrachten samt Aufrundung durch

Marion und Alfred Fruth als „Gastgeber“ und weiterer Spender diesmal

eine Gesamtspende in Höhe von 1250-, €, die jetzt an die Gemeinde

übergeben wurde.

Bereits 2006 hatte die „Schreibwerkstatt Wendelstein“ von Gudrun Vollmuth

mit ihren Autorinnen und Autoren und befreundeten Gastlesern gemeinsam

mit der Wirtsfamilie Marion und Alfred Fruth als Gastgebern und Klaus Vogel

als Mitorganisator die Idee, im Rahmen mehrerer „Adventslesungen“ im

Wendelsteiner „Flaschner“ jährlich eine Spendenaktion zu organisieren. Bis

2015 gab es jeweils drei Lesenachmittage, seither laden die Schreibwerkstattautorinnen

und -autoren an zwei Lesungen in der Adventszeit ihre Zuhörer zu

Texten und Gedichten mit festgelegten Themen und passender musikalischer

Untermalung ein.

Als Gastgeber sorgt die Wirtsfamilie Fruth für die Getränke - dafür wie auch für

ausliegende Bücherspenden an den Lesungen werden die Besucher um eine

freiwillige Geldspende gebeten. Die gern von der Wirtsfamilie aufgerundete

Gesamtspendensumme erhält jeweils die Gemeinde Wendelstein und läßt sie

in Zusammenarbeit mit den örtlichen Kirchengemeinden und sozialen Organisationen

bedürftigen Personen zukommen. Das schöne für alle Beteiligten

ist: Das Konzept ist bis heute erfolgreich und jede der Lesungen ist bis zum

letzten Platz besetzt, was sich auch immer am großen Spendenerfolg der

Benefizlesungen zeigt.

Vorfreude aufs „Jubiläum“ in der Adventszeit 2020

Die Wirtsleute Marion und Alfred Fruth freuten sich gemeinsam mit den

weiteren Verantwortlichen der Benefizaktion auch diesmal über eine hohe

Gesamtspende, da bei den zwei Lesungen 2019 insgesamt 1250-, € zusammenkamen.

Für die Gemeinde dankte Bürgermeister Werner Langhans, der

die Spende gern übernahm, der Wirtsfamilie wie auch allen Mitorganisatoren

und würdigte die Benefizlesungen als „wichtige Bereicherung des kulturellen

Lebens in der Gemeinde zur Adventszeit“. Alle waren sich zudem darin einig,

die Spendenaktion fortzusetzen, da im Dezember 2020 dann als Jubiläum die

15. „Flaschner-Lesungen“ stattfinden.

Text und Foto: (jör)

Textilwaren - Heidi Karg

Wolle, Wäsche, Kurzwaren

Hauptstraße 35, 90530 Wendelstein, Tel. 09129 - 50 14

Rinderrouladen

kunterbunt

gefüllt mit:

je 100g

1,60 €

Unsere

Faschings-Knüller

Dienstag 11.02. bis Samstag 15.02.2019

• Sauerkraut, Senf und

geräuchertes Bündle

• Senf, Zwiebel, Gurke

und geräuchertes Bündle

• Senf, Zwiebel, Karotte

und geräuchertes Bündle

• Frischkäse, Lauch und

Champignons

J. Billner • Schwander Str. 10a • 90530 Wendelstein • Tel. 09129-6462

Öffnungszeiten: Di - Fr 7:30 - 18:00 Uhr • Sa 7:30 - 12:00 Uhr

FEBRUAR 2020

7


AUS DER REGION

Feuerwehr Wendelstein

Motorsägenausbildung schärfte den Blick für Gefahren und gab fachlichen Einblick in die Baumarbeiten

Gemeinsamer Lehrgang von

Bundeswehr und Feuerwehr

Wendelstein – Der sichere Umgang mit

der gemeinhin bekannten Kettensäge

bedarf einiger Vorkenntnisse, vom fachgerechten

Fällen von Bäumen ganz zu

schweigen. Am 17. Januar startete die

zweitägige Ausbildungsveranstaltung

im Unterrichtsraum der Feuerwehr

Wendelstein, unter Leitung von Oberstleutnant

d.R. Prof. Dr. Friedwart Lender.

Reservisten der Bundeswehr und Feuerwehrleute

aus Neuses und Wendelstein

wurden am Freitag im Feuerwehrhaus

Wendelstein in der Theorie geschult

und anschließend in Kleingruppen mit

dem Umgang und der Wartung von

Motorkettensägen vertraut gemacht.

Samstag früh startete im Wald nahe Wendelstein der Praxistag. Dort erhielten

die Teilnehmer einen fundierten Einblick in Fäll-Techniken und die damit einhergehenden

Gefahren.

Die Ausbilder, zum Teil selbst aktiv in der Forstwirtschaft tätig, brachten auch

persönliche Erfahrungen mit ein, wobei sich ihre Verbundenheit zu den Wäldern

offenbarte. Eindrucksvoll zeigten sie auf, dass das Fällen bestimmter Bäume im

Einklang mit der Aufforstung und der Pflege des Waldes steht.

Reservisten der Bundeswehr und Feuerwehrleute schlossen im Waldgebiet nahe Wendelstein gemeinsam ihre Motorsägenausbildung ab.

Die 16 Teilnehmer fällten nachmittags „ihren ersten Baum“ unter fachkundiger

Leitung. Damit konnten sie allesamt die Ausbildung erfolgreich absolvieren.

Künftig sind sie im Umgang mit der Motorsäge berechtigt und dürfen ihr

erlangtes Wissen zum Beispiel bei Sturmeinsätzen einbringen.

Diese Art der Zusammenarbeit hat sich in Wendelstein seit einigen Jahren fest

etabliert und bestätigt damit auch, dass die Bundeswehr in der Zivilgesellschaft

fest verwurzelt ist.

Manuel Rahman, Feuerwehr Wendelstein

Feuerwehr Raubersried feierte „Wurstkesselfest“ mit diesmal etwa 1200 Besuchern

Zur Feier kamen sogar oberpfälzische „Raubersrieder“

8

Das „fast perfekte Winterwetter“ zum Wurstkesselfest war ein Garant dafür, dass

auch diesmal viele Besucher gern ab Nachmittag bis zum Abend blieben.

Früher war es eine typische bäuerliche Winterarbeit, privat zu schlachten

und das Fleisch zum Eigenbedarf der kommenden Monate in Kochkesseln

aufzubereiten. Daran erinnert seit 2013 die Feuerwehr Raubersried

mit ihrem „Wurstkesselfest“ und begründete zugleich ein bis heute

erfolgreiches „Jahresfest“. Auch diesmal lief alles bestens, denn gut

1200 Besucher strömten bei „fast idealen“ winterlichem Festwetter

am Nachmittag zum Dorfplatz: Hier warteten auf die hungrigen Gäste

große Wurstkessel mit Knöchle und Stadtwurst jeweils mit Kraut, „Blaue

Zipfel“ mit Zwiebeln und Kartoffelsuppe.

Jährlich von Jürgen Mühlbauer als Organisator bestens vorbereitet, ist aus

der Idee von 2013 inzwischen eine feste örtliche Tradition in Raubersried

geworden: Mit seiner Besonderheit ist das „Wurstkesselfest“ am Dorfplatz

rund um das Feuerwehrhaus jedes Jahr ein Anziehungspunkt für Besucher über

FEBRUAR 2020

Geduldig warteten die Besucher des Wurstkesselfests in langer Schlange auf die

Spezialitäten, die „kesselfrisch“ aus großen Kochkesseln kamen.

die Gemeindegrenzen hinaus. Durch eine Plane über dem Kochplatz geschützt,

boten die zahlreichen Helfer der Ortswehr ihren Gästen ab 16 Uhr sprichwörtlich

„kesselfrisch“ typische fränkische Spezialitäten mit Stadtwurst oder Knöchle

mit Kraut, „Blauen Zipfeln“ mit Zwiebeln oder einer kräftigen Kartoffelsuppe.

Tatkräftig unterstützt wurden die aktiven und passiven Mitglieder des Feuerwehrvereins

zudem von der Jugendfeuerwehr und für die Besucher am Dorfplatz

sorgten etliche Feuerfässer bei den Tischen rund um das FFW-Gerätehaus für

Wärme. Heinz Scheuerlein war mit der “Quetsch’n“ musikalisch für die gute

Stimmung zuständig. Für die Gastgeber freute sich Feuerwehrvereins-Vorstand

Ulrich Pfann besonders über den Besuch der drei Wendelsteiner Bürgermeister

und vieler Ortsfeuerwehren aus dem nördlichen Landkreis. Ein herzliches

Willkommen galt zudem einer Gruppe aus dem gleichnamigen Partnerort von

Raubersried im Bayerischen Wald.

Text und Fotos: (jör)


Junge Leute bzw. auch Jugendgruppen können

sich für den Jugendkulturpreis 2020 bewerben

Mit dem Jugendkulturpreis werden besondere

Leistungen in der Literatur, Musik oder auch

in der Brauchtums- und Denkmalpflege sowie

auch durch ehrenamtliches Engagement oder

soziales Schaffen von Kindern und Jugendlichen

bzw. Jugendgruppen gewürdigt.

20

Jahre

18

Jahre

Wir feiern

35

Jahre

Gefragt sind freiwilliges Engagement und die Bereitschaft in der Freizeit etwas

zu tun. Ebenso ist ein Aspekt der Einsatz für andere Menschen.

Jubiläum!

Diese Auszeichnung wird seit 1995 einmal jährlich vergeben und hat einen

hohen Stellenwert erreicht. Eine ganze Reihe von Preisträgern ist stolz auf den

Jugendkulturpreis, der mit 1000,-- € dotiert ist und von der Sparkassenstiftung

Roth-Schwabach finanziell gefördert wird.

Interessierte junge Leute, die ihren Wohnsitz im Landkreis Roth haben, können

ihre schriftliche Bewerbung bis zum 30.04.2020 beim Landratsamt Roth, Amt

für Jugend und Familie, Ilse Hoffinger, Weinbergweg 10, 91154 Roth einreichen.

Es können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen bewerben, allerdings

sollten überwiegend Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von bis

zu 27 Jahren aktiv beteiligt sein. Den Bewerbungen bzw. Vorschlägen können

schriftliche Arbeiten oder Demos beigelegt werden. Bei Bewerbungen von

Gruppierungen sollte eine Mitgliederliste, aus der Anschrift und Geburtsdaten

hervorgehen, beigefügt werden. Für weitere Informationen können Sie unter

Telefon 09171/81-1241 oder per E-Mail (ilse.hoffinger@landratsamt-roth.de)

Kontakt aufnehmen.

Die Entscheidung über die Vergabe des Jugendkulturpreises trifft der

Ausschuss für Jugend und Familie voraussichtlich im Juni 2020.

Dr. med. dent.

Helmut Wendler

Dr. med. stom.

Simona Wendler

ZA

Claus Abraham

Eingeschränkter Dienstbetrieb

im Rathaus Schwanstetten

Vom Montag, den 03. bis Freitag, den 07. Februar 2020 erfolgt nur ein

eingeschränkter Dienstbetrieb im Rathaus wegen einer umfangreichen EDV-

Umstellung. Speziell im Bereich Einwohnermelde- und Passamt wird das System

für mehrere Tage nicht zur Verfügung stehen.

Es wird daher gebeten, dringende Angelegenheiten (z.B. Beantragung von

Ausweisdokumenten) rechtzeitig vorher oder danach einzuplanen.

Der Markt Schwanstetten dankt für Ihr Verständnis.

Zahnärztliche

Praxisgemeinschaft

Feiern Sie mit!

Besuchen Sie uns

in unseren Praxisräumen am

Mittwoch, 12.02.2020

von 10-14 Uhr.

Antennen- und

Satanlagen

Beleuchtungsanlagen

Datentechnik

Elektrogeräte

EIB-Technik

Elektroinstallation

Elektrospeicherheizung

und

Marmorplattenheizung

Klingel- und

Sprechanlagen

Kundendienst

Telefon-ISDN-

Anlagen

Schäferstr. 3, 90530 Wendelstein/Neuses

Tel.: 09122/877 58 22, Fax: 09122/877 58 23, Mobil: 0172/813 63 92

info@lohmueller-elektro.de

www.lohmueller-elektro.de

Wir freuen uns auf Sie!

90530 Wendelstein Veilchenstraße 3

Telefon 09129 / 25 26

www.praxis-wendler.de

FEBRUAR 2020

9


AUS DER REGION

Richtfest in der BRK-Kita „Glühwürmchen“

Nach dem ersten Spatenstich im Juni letzten Jahres konnte Anfang Januar

Richtfest in der neuen Kindertagesstätte „Glühwürmchen“ gefeiert werden.

Vom Bayerischen Roten Kreuz, Kreisverband Südfranken als Träger der Kita, bis

hin zum Ingenieurbüro Ritzer sowie den bauausführenden Firmen haben alle

vollen Einsatz gezeigt, damit der Rohbau am Ende der Further Straße im Ortsteil

Leerstetten „winterfest“ erstellt werden konnte.

Aktuell liegt die Baumaßnahme gut im Zeitplan. Wenn weiterhin alles planmäßig

läuft, kann die neue Einrichtung zum September 2020 mit 24 Krippen- und 30

Kindergartenplätzen mit Leben erfüllt werden.

Die Vorfreude auf den bald anstehenden Umzug in das neue Gebäude ist bei

Kita- Leitung Kerstin Loos und ihrem Team groß, denn bereits seit September

2018 betreuen sie die Kinder als Übergangslösung in den Club- und Sporträumen

in der Gemeindehalle im Ortszentrum.

Auch Bürgermeister Robert Pfann, freut sich über den Neubau. Wird damit doch

die Gemeinde ihrem Anspruch gerecht, die Betreuungsplätze laufend bedarfsgerecht

auszubauen und so jungen Familien gute Möglichkeiten zu eröffnen,

Familie und Beruf zu vereinbaren.

Bauleiter Christoph Schmidt (li.) vom Ingenieurbüro Ritzer aus Pleinfeld beim Richtspruch

Etwas mehr als 2 Millionen Euro werden von Seiten des Bayerischen Roten

Kreuzes in die Baumaßnahme investiert. Der Markt Schwanstetten bezuschusst

dies zu 80 %, wobei in einem weiteren Schritt ein Großteil dieser Kosten durch

staatliche Förderungen wieder an die Kommune zurückfließt.

Feuerwehr Sperberslohe blickte an Generalversammlung auf das Jahr 2019 zurück

2019 zu großen Einsätzen und beim Dorf-Jubiläum gefordert

10

2019 war den Worten von Feuerwehrvereins-Vorstand Sven Homburg ein

arbeitsmäßig intensives Vereins- und Einsatzjahr, was auch sein Bericht

bei der diesjährigen Generalversammlung der Sperbersloher Feuerwehr

belegte. Viel zu berichten hatten zudem Kommandantin Hannelore Huber

für die aktive Wehr und Max Blank für die Jugendwehr. Sehr erfreulich

war als Entwicklung, dass die aktive Wehr wie die Jugendwehr auch 2019

wieder gewachsen sind. Ergänzend zur Planung der Jahresveranstaltungen

mit Grillfest und Kameradschaftsabend informierte die Führung der Ortswehr

auch über weitere Aktivitäten wie ein „Lebend-Kickerturnier“, das

erneut nach 2018 im Mai stattfindet.

Der Begrüßung von 3. Bürgermeister Willibald Milde, Kreisbrandinspektor Egbert

Petz und Kreisbrandmeister Christian Mederer als Ehrengästen schloß sich als

Auftakt der Berichte der Rückblick von Vorsitzendem Sven Homburg auf das

Vereins- und Feuerwehrjahr 2019 an. Das abgelaufene Jahr würdigte er als arbeitsmäßig

intensives Jahr mit Traditionsveranstaltungen wie dem Sommergrillfest

mit Kinderfest, Vereins-Tagesfahrt, Kameradschaftsabend mit Ehrungen und der

Teilnahme am Wendelsteiner Weihnachtsmarkt sowie als besonderen Anlaß das

Ortsjubiläum zur 850-Jahrfeier des Ortes im Juli 2019 mit zwei Festwochenenden.

Beim Bürgerschießen der Wendelsteiner Schützengesellschaft stellte die Feuerwehr

erneut die stärkste Teilnehmergruppe mit einem Sonderpreis. Eine gern

angenommene Herausforderung war das 850jährige Dorfjubiläum, das über zwei

Wochenenden gefeiert wurde. Der Auftakt dazu war das gut besuchte Sommerfest

mit Kinderfest und am Folgewochenende war das große „Schmiedetreffen“

von Peter Brunner ebenso in die Jubiläumsfeier eingebunden wie der „Tag

des offenen Dorfes“, der mit einem Zeltgottesdienst endete. Ende 2019 hatte

der Feuerwehrverein insgesamt 89 Mitglieder und drei Ehrenmitglieder sowie

erfreulicherweise mehrere Neuzugänge im Verein und für die Feuerwehrjugend.

Neuzugänge bei der aktiven Wehr

Dem Dank von Sven Homburg an alle Helfer im Verein und in der aktiven Wehr,

ob als Förderer oder direkt „helfende Hand“ bei den Veranstaltungen, und an

die Gemeinde für deren Unterstützung schloss sich gern auch Kommandantin

Hannelore Huber in ihrem Jahresrückblick für die aktive Wehr an. In 2019

fielen insgesamt acht Alarmierungen an, die es jedoch teilweise „in sich“

hatten: Allein vier galten im März der Beseitigung von Sturmfolgen, eine im

Juni der Hilfe bei Starkregen mit Hagel und im Juli wurde zu einem Waldbrand

alarmiert. Hier galt ein besonderer Dank allen örtlichen Bauern, die bei diesem

Einsatz die Löscharbeiten der Feuerwehren bei der Wasserversorgung mit ihren

Spezialanhängern unterstützt hatten.

Die aktive Wehr hatte zum Jahresende 2019 insgesamt 24 Mitglieder und vier

Jugendliche und für diese fanden übers Jahr verteilt mehrere Übungen und Belehrungen

statt, wobei der Feuerwehrnachwuchs weitere eigene Übungsabende hatte.

Bewährt haben sich wie in den Vorjahren gemeinsame Übungen mit Ortswehren aus

FEBRUAR 2020

der Marktgemeinde und benachbarten Wehren außerhalb der Gemeindegrenzen

als praktische Gelegenheit, die Zusammenarbeit für den Einsatzfall zu verstärken.

Auch die Fortbildungen der aktiven Wehrmitglieder wurden erwähnt, da sich die

Ortswehr damit erfolgreich in vielen Arbeitsfeldern neues Wissen sichere.

Feuerwehrnachwuchs ist gesichert

Jugendwart Max Blank ergänzte die Rückblicke mit seinem Bericht: Mit drei

Aktiven begannen hier die eigenen und gemeindlichen Jugendfeuerwehr-

Aktivitäten und erfreulicherweise gehörten zum Jahresende 2019 schon zwei

zusätzliche Aktive dazu mit insgesamt zwei Mädchen und drei Jungen. Die örtliche

Jugendwehr war fest in das Übungsprogramm der Ortswehr eingebunden wie

auch in die Aktivitäten der Gesamtjugendwehr der Gemeinde. Mehrere Jugendliche

nahmen erfolgreich an fachlichen Prüfungen der Gesamtjugendwehr teil wie auch

an der „24h-Übung“ mit Fortbildungen in Kleinschwarzenlohe und verschiedenen

Einsatzübungen über den Tag verteilt, eine davon sogar in Sperberslohe.

Der Kassenbericht von Markus Betz erhielt wie in den Vorjahren das Lob

der Kassenprüfer mit einstimmiger Entlastung. Satzungsgemäß wurden die

Mitglieder des Schiedsgerichts neugewählt, hier erhielten wie bisher Hans Kübler,

Stefan Schüssel und Georg Ziegler das Vertrauen der Mitglieder. Wiedergewählt

wurden zudem die Kassenprüfer mit Martin Ermer und Johann Scheller. Weitere

Punkte der Tagesordnung waren wichtige Termine für 2020: Am 30. Mai soll

wieder ein „Lebend-Kickerturnier“ stattfinden, das Sommergrillfest mit Kinderfest

wird am 1. August gefeiert und der Kameradschaftsabend am 24. Oktober.

Dank für schnelle Hilfe beim Waldbrand

Mit „Wenn ich die genannten Übungen und Einsätze sehe - und das bedeutet

einen Zeitaufwand und Engagement wie bei einer großen Feuerwehr - dann

kann ich nur sagen: Respekt!“ eröffnete 3. Bürgermeister Willibald Milde sein

Grußwort. Er würdigte zudem die gemeinsamen Übungen mit benachbarten

Ortswehren als wichtige und gute praktische Ausbildung und gratulierte der

aktiven Wehr zu der starken Zahl an fünf Jugendlichen als Nachwuchs. Auch

Kreisbrandmeister Christian Mederer schloß sich im Grußwort der anwesenden

Landkreis-Feuerwehrführung diesem Glückwunsch an und informierte über den

Kreisjugend-Feuerwehrtag im Juli in der Gemeinde.

Acht Einsätze, so Mederer, erschienen für eine Ortswehr wie Sperberslohe wenig,

in Umrechnung auf die Gesamteinsatzzeit aller Helfer dabei mache dies jedoch

allein bei den Sturmschäden im März und beim Waldbrand im Juli eine Gesamtstundenzahl

von mehr als 100 Einsatzstunden für die hiesige Wehr aus - und

das zeige wie wichtig kleinere Feuerwehren in den ländlichen Gemeinden sind.

Auch Revierförster Norbert Feder, selbst aktiv bei der Sperbersloher Ortswehr,

dankte zum Abschluß der Versammlung im Namen der Familie und Firma Faber-

Castell für die schnelle Hilfe beim Waldbrand im Juli, der auch deren Waldbesitz

mitbetroffen hatte.

(jör)


Nisthilfe für Störche in Wendelstein

Vorrichtung wurde auf dem Dach der ehemaligen

Diakonie montiert

In der Marktgemeinde gibt es nun eine Nisthilfe für Störche. Diese

wurde auf dem Dach der ehemaligen Diakonie in der Kirchenstraße

montiert. Bürgermeister Werner Langhans hatte die Anregung gegeben.

Martin Kittsteiner beriet die Marktgemeinde bei der Standortwahl. Er

beschäftigt sich intensiv mit Storchennestern und ist Horstbetreuer des

Landesbund für Vogelschutz.

Mit Hilfe eines Hubsteigers und in Zusammenarbeit mit dem gemeindlichen

Bauhof montierte die Zimmerei Rauscher den Mast und den Nistkorb auf dem

ehemaligen Haus der Diakonie im Altort. In Wendelstein gab es früher schon

Störche, die bis 1956 auf dem Pfarrhaus genistet hatten. Dann war jahrzehntelang

Pause. Nun wurden wieder die Voraussetzungen für eine Neuansiedlung

geschaffen.

Die ehemalige Diakonie ist ziemlich hoch und zu den Schwarzachwiesen ist es

nicht weit. Die Plattform der Nisthilfe befindet sich knapp einen Meter über

dem Dachfirst und misst rund 1,50 Meter im Durchmesser. Wie lange es dauert,

bis sich Störche hier ansiedeln, ist ungewiss. Es kann mehrere Jahre dauern,

bis das Nest bewohnt ist.

v.l.n.r: Über die neue Nisthilfe für Störche im Wendelsteiner Altort freuen sich

Bürgermeister Werner Langhans, Pfarrerin Alexandra Büttner und Martin Kittsteiner

Bürgermeister Werner Langhans bedankte sich besonders bei der evangelische

Kirchengemeinde Wendelstein. Die Verantwortlichen hatten ihre Bereitschaft

dazu erklärt, dass die Storchen-Nisthilfe auf dem Dach des ehemaligen Diakoniegebäudes

installiert werden konnte.

Wintergemüse aus der Region als sinnvolle

Alternative zu importierten Gemüse

Auch in der kalten Jahreszeit bietet

Gemüse aus der Region viele leckere

und gesunde Sorten. Ob Rote Beete,

Sellerie oder Wirsing, sie alle haben

reichlich Vitamine, Mineralien und

Spurenelemente. Tomaten und Gurken

hingegen büßen im Winter oft an

Qualität und Geschmack ein und haben

bereits Hunderte Kilometer weite Transportwege

hinter sich.

Regionales Wintergemüse mit vielen Vorteilen

Regionales Wintergemüse darf in Ruhe reifen und landet dann knackig und

frisch im Hofladen, wenn es am besten schmeckt. Es hält sich deutlich länger

und behält auch alle wichtigen Nährstoffe. Durch die Vermeidung von hohen

Transport- und Energiekosten kann regionales Wintergemüse auch eine

wesentlich bessere Ökobilanz nachweisen als importiertes Gemüse. Somit

stärkt „original regionales“ Gemüse nicht nur das Immun- system, sondern

schützt auch die Umwelt.

Vom Hofladen frisch in die Küche

Unsere Direktvermarkter bringen das Wintergemüse vom Feld direkt in den

Laden. Hier muss man nicht lange suchen, um sein bevorzugtes Gemüse zu

finden. Selbst im Winter gibt es hier eine große Vielfalt zu entdecken. Von

Kraut und Karotten über Pastinaken, Rettich und Rosenkohl zu Lauch und

Schwarzwurzel, lässt sich die Liste der bei uns um die Ecke angebotenen Wintergemüsearten

noch länger fortsetzen.

Es lohnt sich also auch im Winter beim Hofladen in der Nähe vorbeizuschauen.

Egal ob als Suppe, deftiger Eintopf, Auflauf oder Salat: Heimisches Wintergemüse

ist köstlich, gesund und zudem noch nachhaltig.

Weitere Informationen zur Direktvermarktung sowie Kontaktadressen

der Gemüsebauern unter:

Landkreis Roth – Lokale Agenda 21, Tel. 09171/81-1325,

Stadt Schwabach, Umweltschutzamt, Tel. 09122/860-584 oder auch im Internet

unter www.agenda21-roth.de ,

www.direktvermarkter-roth.de oder

www.schwabach.de

FEBRUAR 2020

11


AUS DER REGION

AWO Pflegeheim Wendelstein

Jubiläumsspende der SPD Wendelstein an das AWO Pflegeheim Wendelstein

Das Jahr 2019 war ein Jubiläumsjahr

der Arbeiterwohlfahrt (AWO):

100 Jahre AWO, das sind 100 Jahre

sozialpolitisches Engagement seit der

Gründung durch die SPD-Politikerin

Marie Juchacz (1879-1956) im Jahr 1919.

40 Jahre AWO-Kreisverband Mittelfr.-

Süd e.V. (ehemals Roth-Schwabach).

26 Jahre AWO Pflegeheim Wendelstein

Die SPD Fraktion im Gemeinderat

versprach zu diesem freudigen Anlass

ein besonderes Geschenk. Für die

Bewohnerinnen und Bewohner gab es

jetzt einen besonderen Pflegesessel.

Dieser fahrbare Sessel ist besonders für

Menschen geeignet, die schwer pflegebedürftig sind und trotzdem am Leben im

Haus teilnehmen möchten. In diesem Pflegsessel können sie besonders schonend

sitzen oder liegen. Bürgermeisterkandidat Maximilian Lindner und einige

Bewerber auf der SPD-Gemeinderatsliste übergaben das fahrbare Sitzmöbel

an die Heimleiterin Beate Schwarzmann und das Leitungsteam persönlich.

Maximilian Lindner, auch Stiftungsrat, stellte fest: “

Bürgermeisterkandidat Maximilian Linder und die SPD-Bewerber/innen freuen sich zusammen mit dem AWO-Leitungsteam über

das sehr nützliche Geschenk

Das AWO-Heim im Richtweg 62 ist eine Vorzeigeeinrichtung der AWO insgesamt

und ein sehr wichtiger Baustein im sozialen Miteinander in der Marktgemeinde

Wendelstein. Die bestens ausgebildeten Fachkräfte sind der Garant für einen

sehr menschlichen und liebevollen Umgang mit den Bewohnerinnen und

Bewohnern.“ Beate Schwarzmann dankte den Spendern und versprach, dass

der Stuhl bestens in das Pflegekonzept im Haus eingefügt werde.

Spendenübergabe für die Demenzbetreuungsgruppe

„Schlüsselblume“ in Rednitzhembach....

Spendenübergabe von links: Gerda Stahl/Renate Seitz (ehrenamtliche Diakoniemitarbeiterinnen)

Inge Rudolf (Chefin Diakonie Rednitzhembach) Frieder Parche

(Diakonie RH-Schwabach)

Der Erlös von 600€ aus dem Benefizbücherflohmarkt am 14.12.19 im

ORO-Einkaufscenter, wurde kurz vor Weihnachten im Pflegeheim Leben

am Wehr an die Chefin der Diakoniestation RHB, Inge Rudolf und Frieder

Parche, Diakonie RH-Schwabach überreicht.

12

FEBRUAR 2020

Die Demenz-Betreuungsgruppe Schlüsselblume, die Inge Rudolf leitet, unterstützt

pflegende Angehörige, indem dort stundenweise die Betreuung von

Demenzerkrankten übernommen wird. Durch Gedächtnistraining, Bewegung

und vieles andere, finden die Besucher Anregung, Unterhaltung und soziale

Kontakte. So wird der Gebrauch und Erhalt verbliebener Fähigkeiten gefördert.

Im Umgang mit den Kranken ist es wichtig, sie in dieser anderen Welt zu

belassen. Durch ausgebildete Ehrenamtliche erhält das Betreuungsangebot

sehr viel Herzlichkeit, gesunden Menschenverstand, Wärme und Normalität

und gewinnt damit an Qualität.

Renate Seitz


AUS DER REGION

E-Bike fahren macht Spaß – wenn das Rad passt!

PR-Anzeige

Bald geht es wieder los: die

Tage werden länger, die Frühlingsluft

treibt uns nach draußen.

Die Lust, sich aufs E-Bike

zu schwingen und einfach loszufahren

ist groß.

Doch: wo finde ich das passende

Bike? Genau dafür gibt

es E-Bike-Spezialisten, die Sie

bei der Auswahl des richtigen

Pedelecs tatkräftig unterstützen,

denn es gibt viele Details,

an die Sie vielleicht heute noch

gar nicht denken. Eine Probefahrt

im Freien unter Live-Bedingungen

ist obligatorisch.

Wenn Sie dann Ihr Traumrad

gefunden haben – egal, ob es

bereits vor Ihnen steht oder

individuell für Sie gebaut werden

soll – ist es wichtig, dass

Sie auf jeden Fall eine ergonomische

Sitzpositionsvermessung

vornehmen lassen. Sie

sollen schließlich nicht von der

ersten Tour zurückkommen

mit eingeschlafenen Händen

oder reibendem Sattel. Egal,

ob Sitz- oder Rückenprobleme

auf dem Rad auftreten

oder gesundheitliche Problemstellungen

vorliegen ist es

wichtig, dass das E-Bike unbedingt

auf den Fahrer angepasst

wird, nicht umgekehrt.

Schmidt Pedelec in Nürnberg,

Regensburger Straße 53-55 hat

sich neben dem Verkauf von

E-Bikes auch auf Radergonomie

Foto: Bosch eBike Systems

spezialisiert. Diese Kombination

ist in der Metropolregion

einmalig. Sie finden dort ein

fachkundiges Verkaufsteam

und Ergo-Spezialisten, die für

Ihre richtige Sitzposition auf

dem E-Bike sorgen.

Machen Sie keine Kompromisse,

denn ein individuell angepasstes

E-Bike heißt: Fahrspaß

von der ersten Minute an.

ÜBERZEUGEN SIE SICH

VOR ORT!

ERZIEHUNG

BILDUNG

BETREUUNG

Berufliche Schulen

Haus St. Marien

Badstraße 88,

92318 Neumarkt

Telefon: 09181 / 473-0

info@stmarien.com

www.st-marien-neumarkt.de

Anmeldung

jederzeit

möglich !

Wir bieten:

Wir bieten:

BFS für Kinderpflege

BFS für Altenpflege

BFS für Kinderpflege

Wohnen während

der Ausbildung

FEBRUAR 2020

13


KINDER UND JUGEND

10.424 Kilometer von März bis August 2019 zum Klimaschutz erfolgreich „erradelt“

6. Klasse am Gymnasium gewinnt Jahresaktion „FahrRad!“

Hans Luntz (rechts) vom Kreisverband Nürnberg des VCD zeichnete die jetzige Klasse 6c des Gymnasiums Wendelstein für ihren Erfolg bei der „FahrRad!“-Aktion 2019 für ihre

erfolgreiche Teilnahme und ihren Gewinn aus, an der Ehrung nahmen auch Direktor Dr. Johannes Novotny (2.v. rechts) und als betreuender Lehrer Christoph Heinlein (links) teil.

Sich persönlich fit zu halten und dabei etwas effektiv auch für den Klimaschutz

zu tun ist eigentlich einfach: Das beste Beispiel dafür lieferte jetzt

die Klasse 6c des Wendelsteiner Gymnasiums, die vor wenigen Tagen eine

Auszeichnung als erfolgreichste Klasse deutschlandweit für ihre Teilnahme

an der jährlichen Kampagne des VCD (Verkehrsclub Deutschland) für 2019

erhielt: Die 30 Schülerinnen und Schüler schafften vom März bis zu Ferienbeginn

im August 2019 insgesamt 10.424 Kilometer als tägliche Strecke

beim Schulweg und auf privaten Touren und ermöglichten der Umwelt damit

1459 Kilogramm an CO2-Einsparung mit ihren täglichen Fahrradtouren.

Unter 297 teilnehmenden Schulklassen deutschlandweit waren sie damit

die erfolgreichste Klasse.

Seit 2006 bereits veranstaltet der VCD (Verkehrsclub Deutschland) als jährliche

Aktion für die Jugend und für Schulklassen den Wettbewerb „FahrRad! - Fürs

Klima auf Tour“ und lädt die Schulen deutschlandweit zur Teilnahme ein. Knapp

72.500 Jugendliche hat der VCD damit bisher im Rahmen dieser Kampagnen

aufs Rad gebracht und Stephanie Päßler als zuständige Projektleiterin erklärt

dazu: „Nach wie vor ist es wichtig, dass Jugendliche schon früh die vielfältigen

Vorteile des Fahrrads kennlernen, damit sie auch im Erwachsenenalter möglichst

oft dieses klimaschonende Verkehrsmittel dem Auto vorzuziehen wissen.“

Das dominierende Ziel der jährlichen Aktionen ist es zudem seit 13 Jahren,

Heranwachsende für das Radfahren als klimaverträgliche Alternative zum

„Elterntaxi“ für den Schulweg wie auch für weitere private Unternehmungen

zu sensibilisieren. Noch als Klasse 5c nahm auch eine Schulklasse vom Gymnasium

unter Betreuung von Lehrer Christoph Heinlein im letzten Jahr teil: Die

30 Jugendlichen schafften von März bis zum Ferienbeginn im August 2019

die stolze Gesamtleistung von 10.424 Kilometern, was in Umrechnung einer

CO2-Einsparung von 1.459 Kilogramm entspricht und damit auch zeigt, wie

effektiv jeder selbst etwas für das Klima tun kann.

Bei der Kampagne 2019 insgesamt 2,3 Millionen Kilometer „erradelt“

Hans Luntz zufolge als Verantwortlichem des VCD im Kreisverband Nürnberg

haben in 2019 mehr als 11.000 Jugendliche aus 297 Schulklassen deutschlandweit

an der Aktion teilgenommen. Zusammengerechnet haben damit alle diese Jugendlichen

im letzten Jahr gut 2,3 Millionen Kilometer „erradelt“, dabei etwa 56 mal

theoretisch die Erde umrundet und der Umwelt so 314 Tonnen CO2 erspart. Mit

einer Spitzenleistung von mehr als 10.000 Kilometern wurde die jetzige Klasse 6c

des Wendelsteiner Gymnasiums Gewinner der letztjährigen Aktion, weshalb Hans

Luntz allen Schülerinnen und Schülern der Klasse bei einem Besuch in Wendelstein

als Gewinn und Anerkennung ein „Erste-Hilfe-Set“ überreichen konnte.

Ein besonderer Dank des VCD galt zudem den betreuenden Lehrkräften am Gymnasium

und Christoph Heinlein zeigte sich von den Klasse beeindruckt: „Mit der

Teilnahme an »FahrRad!“ wollte ich meine Schüler dazu motivieren, ihre Mobilität

selbst in die Hand zu nehmen und ihnen aufzeigen, wie sie das Fahrrad problemlos

in den Alltag integrieren können. Das Ergebnis sind aktive Jugendliche und ein

langfristiger Imagegewinn für das umweltverträgliche Fahrrad. Dazu gehört auch

die Erkenntnis, dass man mit dem Rad einen Beitrag für den Klimaschutz leistet.“

gab er die Anerkennung an die Schulklasse selbst gern weiter.

(jör)

Weitere Informationen zu „FahrRad!“: Die jährliche „FahrRad!“-

Kampagne des VCD wird neben der Firma SIGMA SPORT von vielen

weiteren Unternehmen aus der Fahrradbranche unterstützt.

Ein starker Partner ist auch die AKTIONfahrRAD. Weitere Informationen

zum Projekt: www.klima-tour.de oder bei Hans Luntz vom VCD

Nürnberg, Tel. 0911/719040. nuernberg@vcd.org.

14

Hort Kinder(t)raum St. Nikolaus

Jung für Alt: Austausch der Generationen

Die Hortkinder des katholischen Kinder(t)raums St. Nikolaus waren im Januar

bereits zum dritten Mal zu Besuch bei den Senioren im Haus der Diakonie in

Wendelstein. Bei einem gemeinsamen Nachmittag haben die Kinder ein Gedicht

vorgetragen, zwei Lieder gesungen und sich mit den Bewohnern ausgetauscht.

Der Kontakt ist für beide Seiten etwas ganz Besonderes: Die Kinder lachen viel,

haben Spaß, und die Senioren freuen sich. Füße wippen, Hände klatschen und

die Mundwinkel vieler Senioren verziehen sich zu einem Lächeln – egal ob sie

nun mitsingen oder nicht. Das generationenübergreifende Erlebnis ist eine

Bereicherung für Jung und Alt, auch die Betreuer genossen den Nachmittag

sichtlich. Ein kleines Geschenk als Dankeschön für ihr Engagement bekamen die

Kinder mit nach Hause. Alle beteiligten sind sich einig: es war nicht das letzte

Mal, dass die Hortkinder das Seniorenzentrum besuchen!

Antje Bayerl

FEBRUAR 2020


Mittelschule Rednitzhembach

Projekt Betrieb und Schule: Schnuppertag bei

Heidelberger Beton Franken GmbH

Am Freitag, 15.11. waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a im

Rahmen der Berufsorientierung bei den Firmen Heidelberger Beton GmbH,

Werk Wendelstein, und Xaver Schalk Bau-GmbH & Co. KG zu Besuch.

Um den Jugendlichen Ausbildungsberufe rund um den Werkstoff Beton nahezubringen,

bot der BIV (Bayerischer Industrieverband Steine und Erden) einen

Praxistag für Schulklassen an.

Äußert engagiert und freundlich wurde den Schülern in Kleingruppen bei Heidelberger

Beton in Wendelstein vieles rund um Beton gezeigt. In der Schaltzentrale

durften manche Schüler die Computer bedienen. Auf den Bildschirmen verfolgten

sie gespannt, wie die verschiedenen Rohstoffe dem Mischer zugeführt wurden.

Auch dieser wurde besichtigt, natürlich nur von außen, etliche Sicherungen

verhindern, dass Unfälle passieren können. Wir haben erfahren, dass die vier

benötigten Rohstoffe (Sand, Split, Kies und Zement) alle aus der Region kommen.

Im kleinen Labor zeigte man uns, wie die Qualitätsprüfung für Beton aussieht:

es werden kleine Würfel (10 x 10cm) gegossen. Um eine hohe Qualität zu

erreichen, muss so viel Luft wie möglich „rausgerüttelt“ werden.

Wir erfuhren auch, dass

die Firma Heidelberger

Beton verschiedene

Ausbildungsberufe

anbietet:

• Verfahrensmechaniker

• Industriekaufmann

• Betonpumpenmaschinist

Der Betonprüfer ist ein

eigener Ausbildungsberuf,

aber kann in einer vierwöchigen

Zusatzausbildung

zum Verfahrensmechaniker

dazugelernt werden.

In den Räumen des Bauunternehmens

Schalk baute

Herr Zuber, ein extra aus

Oberbayern angereister

Betonkünstler, Arbeitsplätze

für die Schüler auf. Dort konnten sie dann selbstständig Beton mischen und anrühren,

eine Form stecken und den flüssigen Beton eingießen. Vorher mussten die Kinder das

grammgenaue Mischverhältnis ihrer Rohstoffe ausrechnen. Jeder Arbeitsvorgang

wurde natürlich vorher genau an einem Beispiel erklärt. Nach dem Trocknen hielt

jeder Schüler einen selbst gegossenen Kerzenhalter aus Beton (inklusive Teelichter)

in den Händen.

Ganz toll fand die Klasse natürlich auch die Versorgung mit Backwaren und

Getränken!

Vielen herzlichen Dank nochmal, auch im Namen der achten Klasse, an alle

Beteiligten für diesen interessanten und kurzweiligen Vormittag!

Monika Schöbel

Konzept

GrafiK

MitteilunGsblätter

DrucK

WebDesiGn

Marktstr. 10 | 90530 Wendelstein

info@seifert-medien.de | Tel. 09129 – 74 44

FEBRUAR 2020

15


KINDER UND JUGEND

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil er junge Menschen

fördert und sich um unsere

älteren Mitmenschen

kümmert.

Evang. Kindergarten im Pfarrgarten Wendelste in

Schule spielerisch kennen lernen

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Duschner@

CSU-Wendelstein.Bayern

SABINE DUSCHNER

LISTE 1 PLATZ 15

Eine Woche lang wurde die Turnhalle im Evangelischen Kindergarten

im Pfarrgarten zu einem Klassenzimmer umfunktioniert, um mit den

Vorschulkindern ins Zahlen- Buchstaben- und Farbenland zu gehen.

Dieser „Ausflug“ machte den Mädchen und Jungen, trotz mancher Anstrengung

viel Freude. Spielerisch lernten sie den Zahlenraum bis 5 z.B. mit Hilfe des Zahlenweges

kennen. Sie konnten fast mühelos alle Fehler des Zahlenkobolds berichtigen

und bestückten die Zahlengärten mit passenden Gegenständen. Auch

brachten sie alles was der Kobold Kuddelmuddel anstellte wieder in Ordnung.

Auf der Buchstabenstraße entdeckten sie die Anlaute ihrer Namen, zerlegten

Worte in Silben und klatschten diese z.B. Sie hatten viel Spaß mit dem ganzheitlichen

Umgang unserer Sprache.

Das genaue Kennenlernen von und Experimentieren mit den Grundfarben

bildete die dritte Einheit dieses Projektes. Auch die Frage was passiert, wenn

sich die Farben vermischen wurde geklärt. Hoch motiviert bastelten die Kinder

Farbenscheiben.

Am letzten Tag fand noch ein Schulwegsicherheitstraining durch eine Schwabacher

Polizistin statt. Die Kinder lernten, wie sie über einen Zebrastreifen, oder über

eine Ampel gehen sollen. Ebenso erfuhren sie viel über die Gefahren im Verkehr.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Polizei Schwabach, die diese Thematik

unseren Kindern gut nahe gebracht hat.

Dieses Schulprojekt bietet eine gute Gelegenheit den individuellen Entwicklungsstand

der zukünftigen Erstklässler genau zu beobachten und wahrzunehmen.

Im Sommer wird der zweite Teil des „Schulspiels“ stattfinden, was die Vorfreude

auf die Schule zusätzlich unterstützt.

Renate Erhardt

16

FEBRUAR 2020

Erfolg der Junioren-

Tanzmariechen aus

Wendelstein

Bei der ausverkauften Festveranstaltung

des VfG (Verein für

Geselligkeit) in Georgensgmünd

sorgten für eine Überraschung Franziska

Fiedler und Lara Warnow aus

Wendelstein als Tanzpaar und Tanzmariechen

für einen großen Erfolg.

Beide hatten sich ihre Tänze in

eigener Choreografi e einstudiert und

wunderbar präsentiert. Dass es Zugaben

geben musste, war zu erwarten.

Gerda Fiedler

v.l.n.r.: Franziska Fiedler, Lara Warnow


VEREINE

Ehrung für 30jährige Sängertreue bei der

Generalversammlung des „Liederkranz“

Rückblick auf erfolgreiches

Sängerjahr 2019 mit Neuwahlen

Neuwahlen, ein ausführlicher Rückblick auf das Chor- und Vereinsjahr

2019 und Ehrungen bildeten die Schwerpunkte der diesjährigen Generalversammlung

beim „Liederkranz 1860“ Wendelstein: Rita Schwarzfärber

rief als Vorsitzende wie auch Ruth Volpert als Chorleiterin besondere

Höhepunkte der vergangenen zwölf Monate in Erinnerung und bei den

Neuwahlen gab es sowohl in der Vorstandschaft wie bei den Mitgliedern

des Verwaltungsrates personelle Veränderungen.

Der Begrüßung zur Versammlung durch 1.Vorsitzende Rita Schwarzfärber folgte

im aktuellen „Ausweichquartier“ des Chores im katholischen Vereinshaus

das Grußwort von 3.Bürgermeister Willibald Milde für die Gemeinde: Seine

Frage in die Runde „Was macht Singen im Chor so besonders?“ beantwortete

er mit einem Zitat aus einer Gesangsvereins-Chronik mit „In Freud und Leid

zum Lied bereit“ und erinnerte als traurigen Moment im letzten Sängerjahr an

den Tod von Manfred Rudolph als Ehrenvorstand und langjährigen Sänger im

„Liederkranz“. Ein Höhepunkt auch für die Partnerschaften der Gemeinde sei

die Frankreich-Fahrt des Chores und weiterer Mitglieder in die Partnergemeinde

St.Junien mit mehreren Konzerten dort gewesen.

Zugleich gratulierte er dem Gesangverein zu dessen 160jährigen Bestehen im

Jahr 2020 und wünschte dem Verein wie dem gemischten Chor noch viele Jahre

erfolgreiche Chorarbeit als kultureller Botschafter in der Gemeinde und darüber

hinaus. Nach dem Totengedenken setzte Rita Schwarzfärber die Tagesordnung mit

dem Jahresrückblick fort: Auch 2019 habe der Chor erfolgreich eine neue Tradition

weitergeführt und mit Auftritten in Wendelstein und Katzwang an zwei Orten kurz

nacheinander erfolgreich ein anspruchsvolles Chorkonzert geboten. Ein bleibendes

Ereignis der Vereinsgeschichte bleibe zudem die Chorfahrt nach St.Junien.

Im Jubiläumsjahr ein Jubiläums-Konzert mit dem Siemens-Orchester

Im Ausblick auf das Sänger- und Chorjahr 2020 gab sie erste Planungen fürs diesjährige

Konzertprojekt bekannt: Es gebe wieder ein Konzertprogramm mit kirchlichen

Stücken an zwei Auftrittsorten in den Kirchen in Katzwang und Wendelstein

und anläßlich des Jubiläums hat der Chor als musikalische Begleitung die Zusage

vom Siemens-Orchester. Statistische Informationen beschlossen den Rückblick,

wonach der Chor 37 Probeabende und ein Probenwochenende hatte und derzeit

aus 34 Sängerinnen und Sängern besteht. Ergänzend dazu unterstützten den

Liederkranz in 2019 insgesamt 73 passive und fördernde Mitglieder.

Mit ihrem abschließenden Dank an Chorleiterin Ruth Volpert für ihre erfolgreiche

musikalische Arbeit mit dem Chor sowie an alle Sängerinnen und Sänger, alle

Helfer im Hintergrund und an alle Verantwortlichen im Verein für ihr ganzjähriges

Engagement für die ehrenamtliche Chorarbeit und für den Verein verband Rita

Schwarzfärber die Bitte an alle Mitglieder, auch weiterhin für den Liederkranz

um neue Sänger und Mitglieder zu werben. Noch vor wenigen Jahren habe der

Verein - um konkrete Zahlen zu nennen - knapp 40 aktive Sängerinnen und

Sänger gehabt und mehr als 90 fördernde und passive Mitglieder.

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil ein verantwortungsvoller

Umgang mit Flächen

für unsere Umwelt und

Landwirtschaft wichtig ist.

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Schaller@

CSU-Wendelstein.Bayern

ROBERT SCHALLER

LISTE 1 PLATZ 6

Ehrungen für 30 Jahre Chorgesang und treuen Probenbesuch

Nach dem Kassenbericht und der Entlastung der Amtsträger folgten Ehrungen

für langjährige Chormitglieder: Für 30 Jahre als aktive Sänger wurden heuer

Inge Schmidtkonz und Kurt Birner geehrt und traditionell erhielten auch mehrere

Sängerinnen und Sänger als „treueste“ Chorsänger mit geringster Fehlzeit

ein Präsent als sichtbaren Dank für ihr großes ehrenamtliches Engagement.

Ein weiterer Punkt vor den Neuwahlen war der Bericht von Chorleiterin Ruth

Volpert, die gern den vorherigen Dank an den gemischten Chor zurückgab und

angesichts der großen Vorbereitungen auf die Frankreichfahrt bekannte „Ich

bin stolz auf Euch!“

Die Konzertauftritte in der Region wie in Frankreich 2019 würdigte sie als „tolle

Leistung“ des Chores in seiner größeren - in Franken - wie kleineren Zusammensetzung

in St.Junien und erinnerte auch an weitere Auftritte wie am hiesigen

Weihnachtsmarkt oder beim Seniorennachmittag der Gemeinde. Viel Vorfreude

habe sie auf das Jubiläumskonzert, das im Sommer 2020 erstmals gemeinsam

mit dem Siemens-Orchester stattfinden werde. Zusammen mit Lob und Dank

für die gute Zusammenarbeit mit dem Chor selbst dankte sie auch der Vereinsführung

des Liederkranz für die jederzeit gute Zuarbeit bei den Choraktivitäten.

Problemlos waren die Neuwahlen: Als bisherige Amtsträger wurden Rita

Schwarzfärber als 1.Vorsitzende und Heidi Lutz als Schatzmeisterin bestätigt.

Nachfolger von Hannelore Ziegler als 2.Vorsitzender seit 2005 wurde Dieter

Meyer und Nachfolgerin von Helga Wilde als langjähriger Schriftführerin ist

Heidi Mälzer. Beim Verwaltungsrat wurden Brigitte Egkert, Gisela Nürnberger,

Elisabeth Stadlbauer, Hans Dieter Lillig und Romano Scheffler wiedergewählt,

als neue Verantwortliche ergänzen hier Helga Wilde und Hannelore Ziegler

das Gremium. Als Kassenprüfer wurden wie bisher Ingrid Scheffler und Kurt

Birner bestätigt.

Text und Foto: (jör)

Die bei der aktuellen Generalversammlung des Wendelsteiner „Liederkranz“ geehrten Chorsängerinnen und -sänger für langjährige Chormitgliedschaft und treuen Besuch der

Chorproben beim Gruppenbild mit dem neuen Gesamtvorstand, Wendelsteins 3. Bürgermeister Willibald Milde (rechts) und Chorleiterin Ruth Volpert (4.v. links).

FEBRUAR 2020

17


VEREINE

18

SV LEERSTETTEN

Dankeschön-Essen –

Ihr seid der Stolz des Vereins!

Seit 32 Jahren ist Mario Campagna (Mitte) Abteilungsleiter der

Taekwondo-Abteilung beim SV Leerstetten. Im Rahmen des Dankeschön-

Essens gratulierten der SVL-Vorsitzende Peter Weidner (links) und

3. Vors. Christian Thiel mit einem Präsentkorb zum 70. Geburtstag.

50 ehrenamtliche Leistungsträger des SV Leerstetten waren der Einladung zum

traditionellen Dankeschön-Essen mit Schäufele und Kloß ins SVL-Sportheim gefolgt.

„Ihr seid unsere Garantieurkunde für eine gesicherte Zukunft“, lobte Vorsitzender

Peter Weidner die Sparten-, Abteilungsleiter und guten Geister des SV Leerstetten.

„ohne euch wäre ein geordnetes Vereinsleben nicht möglich“, führte er weiter aus.

Besonders erfreut zeigte er sich, dass er auch sechs Ehrenmitglieder begrüßen konnte:

Willi Maueröder, Simon Wellenhöfer und Friedrich Hiltner-Hönig, auch Gründungsmitglieder,

Rosi Schmidbauer, Hans Schmitt und Ehrenschützenmeister Bernd Biallas.

Als erstes stand die Laudatio zum 70. Geburtstag von Mario Campagna auf

dem Programm. In den 32 Jahren als Übungsleiter hat er bei sechs Trainingsstunden

in der Gemeindehalle fünf volle Arbeitsjahre verbracht und über 100

000 Kilometer für seinen SVL zurückgelegt. Bereits im Jahre 2011 wurde er von

der Marktgemeinde für seine Verdienste im Breitensport geehrt.

AWO Wendelstein e.V.

AWO-Mehrgenerationenhaus

Jeden Montag

Mini-Club 9.30 – 11.00 Uhr

Demenzbetreuungsgruppe

„Memory“ 14.00 – 17.00 Uhr

Jeden Dienstag

PC-Club I

14.00 – 17.00 Uhr

Jeden Mittwoch

Englisch für Senioren 9.00 – 10.00 Uhr

Veeh.Harfen-Club II 11.00 – 12.30 Uhr

Veeh-Harfen-Club I 17.30 – 19.00 Uhr

Jeden Freitag

Schafkopfrunde

Jeden Donnerstag

Demenzbetreuungsgruppe

„Memory“ 14.00 – 17.00 Uhr

PC-Club II

FEBRUAR 2020

14.00 – 18.00 Uhr

Weitere Termine:

• Mittwoch, 09.02.20

Badefahrt Bad Staffelstein Abfahrt

8.00 Uhr an der Rangauhalle

• Donnerstag, 06.02.20

Seniorennachmittag 14.00 – 17.00 Uhr

PC-Club II 10.00 – 12.00 Uhr

• Freitag, 07.02. + 21.02.20

Spielenachmittag 14.00 - 17.00 Uhr

• Freitag, 07.02.20

Schuldnerberatung tel. Anmeldung

unter 09122-9341-800

• Donnerstag, 20.02.20

10.00 – 12.00 Uhr

Margot Pusch

Äußerst stolz präsentierte Peter Weidner den Ehrenamtlern auch das Entwurfsplakat

zum Festjahr. Am 13. August wird der SV Leerstetten 60 Jahre alt. Genau

an diesem Tag wird es auf der SVL-Terrasse einen Festkommers geben. Mit einer

Reihe von Veranstaltungen wird immer wieder auf das Jubiläumsjahr hingewiesen.

Los geht es mit einem Kinder-Fasching am 8. Februar um 14.00 Uhr in Zusammenarbeit

mit KarneMetal e. V. in der Fritz-Altmann-Halle in der Waldsportanlage.

Markus Hönig und Florian Bengsch werden am 20. Mai, einen Tag vor Christi

Himmelfahrt ein Open-Air-Rockkonzert mit der bekannten Schwansttettener

Band „ignitiön“ organisieren. Am 19. Juni werden die SVL-Sponsoren zu einer

Krimi-Lesung mit Schäufele, Buchvorstellung von Monika Martin aus Leerstetten

und musikalischer Umrahmung der Band „No Sugar“ eingeladen.

Peter Weidner

Faschingsgesellschaft „Grün – Weiß“ Die Lustigen Wenden

– Fanfarenzug und Folkloregruppe Wendelstein e.V.

Eine Gugge mit Herz

Christian Leitermann überreicht einer Heimbewohnerin eine Erinnerung

Die Narren sind wieder los! Die „Wendengugge“, eine Musikgruppe

der Faschingsgesellschaft Grün-Weiß Wendelstein, die sich ganz auf den

schiefen und lauten Ton konzentriert, hat am Sonntag den 12.01.2020 ihren

Spalter Faschingsfreunden beim Ausrichten der Narrenmesse und anschließendem

Frühschoppen mit ihrem typischen Guggesound unterstützt.

Die Wendengugge ist nicht nur ein Unikat, schließlich ist sie nach wie vor die

einzige Guggenmusik in ganz Franken, die auch Herz bewiesen hat.

Bei jedem Auftritt der Gruppe in Spalt steht nämlich ein unentgeltlicher Besuch

im örtlichen Caritas-Seniorenheim auf dem Programm. Einzelne Mitspieler der

Wendengugge haben diese Tradition vor einigen Jahren ins Leben gerufen.

Seit nunmehr zwei Jahren spielt dort die komplette Mannschaft auf. Die

Bewohner und ihre Pfleger freuen sich gleichermaßen. Es wird gelacht, getanzt

und das ganze Pflegeheim ist auf den Beinen. Die Wendengugge zeigt damit

deutlich, dass man unter Faschingstreiben nicht nur Feiern verstehen muss.

Fasching bedeutet auch Menschlichkeit zeigen, wo Empathie, Mitgefühl und

Nächstenliebe ihren festen Platz haben.

Die Wendengugge ist in der aktuellen Faschings-Session auf vielen Veranstaltungen

und Umzügen in der Region zu sehen und zu hören, so zum Beispiel

auch beim kommenden Hummel-Remmi-Demmi in Pleinfeld.

Wer aktiv als Musiker (Schlagzeug, Trompete, Saxophone, Horn, Posaune)

mitmachen will, ist herzlich eingeladen die Gruppe über Facebook zu

kontaktieren oder auf einer Veranstaltung anzusprechen.

Mark Teufel


VEREINE

Reit- und Fahrverein Pferdefreunde Wendelstein e.V.

Buntes Faschingsprogramm im

Reitsport-zentrum Wendelstein

Nach den regen Besucherströmen am Stand des Reit- und Fahrvereins

der Pferdefreunde Wendelstein e.V. am lokalen Weihnachtsmarkt und

an der Stall-Weihnachtsfeier geht es nahtlos mit dem Programm für

Pferdebegeisterte in den Fasching über.

Denn im Februar feiern am Rosenmontag und Faschingsdienstag Prinzessinnen,

Clowns und Indianer im Reitsportzentrum gemeinsam mit den Vierbeinern den

fränkischen Fasching. In bunten Kostümen dürfen die Kinder ihr Geschick auf

dem Pferderücken unter Beweis stellen. Natürlich werden auch die Pferde zu

diesem Anlass von den Reitern auf Hochglanz gebracht und kostümiert.

Weitere Informationen sind wie immer direkt bei unserer Sandra Brdna

zu erfragen: Tel. 0151-42830615

Eva Edelmann

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil er den Mittelstand

stärkt, Handwerk, Landwirtschaft

und Unternehmen

unterstützt.

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Loehlein@

CSU-Wendelstein.Bayern

MARTIN LÖHLEIN

LISTE 1 PLATZ 23

17. Energiespar-Informationstag

bei Haberecker, Heizung-Sanitär-Solar

Der 17. Informationstag bei der Firma Haberecker war wieder ein

toller Erfolg. Bereits am Vormittag informierten sich viele Besucher im

Info-Mobil der Firma Viessmann. Weitere Informationen und bereits ein

ausführliches Beratungsgespräch erhielten sie bei Kaffee, Brezen und

Krapfen in den Geschäftsräumen der Firma Haberecker.

Musikunterricht

in Wendelstein

Gitarre & Blockflöte

für Kinder ab ca. 6 J., auch für Erwachsene

Werner Heinzel

staatl. geprüfter Musiklehrer

Anmeldung und Information: Tel. 0 91 29-92 77

Öl- und Gasheizungen

Gas-Wasserinstallation

Wartungs- und Störungsdienst

Bad-Sanierung

Hier gab es Auskunft über Modernisierung, Technik und Wirtschaftlichkeit einer

neuen Heizungsanlage.

Familie Haberecker, Aussteller und die vielen Besucher waren mit diesem Informationstag

sehr zufrieden. Familie Haberecker bedankt sich bei den zahlreichen

Interessenten für ihren Besuch und freut sich bereits wieder auf den Energie-

Informationstag 2021.

Haberecker Heizungsbau GmbH + Co. KG

Bergstr. 1 • 90530 Wendelstein • Tel. 09129/87 873 • Fax 09129/77 43

info@haberecker-heizungsbau.de • www.haberecker-heizungsbau.de

FEBRUAR 2020

19


VEREINE

Wendelsteiner Heimatverein besuchte den „Kunstbunker“ am Nürnberger Burgberg

Sichere Rettung in Kriegszeiten für Kunst und Bevölkerung

20

In diesem speziell abgesicherten Raum des Kunstbunkers lagerten in den Kriegsjahren

bis 1945 die „Reichskleinodien“ der deutschen Kaiser „bombensicher“. 1938

waren die Krönungsinsignien der Kaiser von Wien nach Nürnberg gebracht worden,

überlebten hier die Kriegsphase und wurden nach Kriegsende 1945 an Österreich

zurückgegeben von den Alliierten.

Die örtliche und regionale Geschichte gehört zu den Zielen des Wendelsteiner

Heimatvereins und der Verein veranstaltet mit dieser Vorgabe

auch immer wieder Exkursionen. Vor allem in aktueller Erinnerung an

den Jahrestag des großen Luftangriffs auf Nürnberg am 2.Januar 1945

war für die Besuchergruppe des Heimatvereins der „Kunstbunker“ am

Nürnberger Burgberg beim Tiergärtner Tor das jüngste Exkursionsziel.

Fachkundig erfuhren die Heimatfreunde dabei viel über die Rettung

nicht nur der Nürnberger Kunstschätze ab 1940 in einer umgebauten

Kelleranlage, sondern auch über die Luftschutzorganisation dieser Zeit

allgemein und den Wiederaufbau der Noris.

Vor allem mit der öffentlichen Erinnerung an den tragischen Tag Nürnbergs

vor 75 Jahren mit dem Luftangriff vom 2. Januar 1945 im Hintergrund, galt die

jüngste Exkursion des Wendelsteiner Heimatvereins jetzt dem „Kunstbunker“

am Burgberg in der Altstadt beim Tiergärtner Tor. Zu Beginn der Führung durch

die historischen Kelleranlagen erfuhren die 25 Führungsteilnehmer viel über

die Geschichte der Kelleranlagen am Nürnberger Burgberg, deren älteste Teile

bereits ab 1380 von der Bevölkerung in der Altstadt zur Lagerung und Konservierung

von Lebensmitteln angelegt wurden und über die Jahrhunderte immer

wieder erweitert wurden.

Während bis heute ein Großteil der Kelleranlagen jeweils den Hausbesitzern

am Burgberg privat gehört und nicht öffentlich zugänglich ist, konnte die Stadt

bereits um 1900 eine der wenigen ebenerdig zugängigen Kelleranlagen von der

„Zeltner-Brauerei“ kaufen, die danach als Lagerkeller genutzt wurde. In den

1930er Jahren - als spätestens mit Kriegsbeginn alle privaten Keller zu öffentlichen

Luftschutzkellern umgewidmet wurden - begannen die Planungen, auch diesen

städtischen „Keller“ speziell auszubauen. Hier sollten jedoch nicht Menschen

Schutz suchen, vielmehr wurden die Kellerräume so ausgebaut, dass sie im

Kriegsfall Kunstwerke schützen sollten.

Hausgeräte

Verkauf + Einbau

Kundendienst

(alle Fabrikate)

Engelhardstr. 24

90596 Schwanstetten

Tel. (0 91 70) 70 44

Mobil (01 73) 5 91 85 47

zuverlässig und preiswert

FEBRUAR 2020

Nürnbergs Schicksal im Luftkrieg bis 1945 war ebenso ein Thema bei der Führung,

ergänzend zu Karten und Fotos über die großflächige Zerstörung der Altstadt sind

es hier auch Objektstationen wie dieser Bombenschutt, der zudem über 1945 hinaus

den Alltag in der Altstadt der Noris prägte.

Ein Raum der historischen Kelleranlagen des „Kunstbunkers“ ist den Jahren des

Wiederaufbaus gewidmet und zeichnet die Vielfalt der Wiederaufbauideen bis zur

großen Bauausstellung 1950 nach wie auch deren spätere Umsetzung.

Klimatisch idealer Schutz für Kunst aus ganz Europa

Beim Rundgang durch das Stollensystem - teilweise intensiv mit konservatorisch

idealen Raumbedingungen wie in einem Museum umgebaut und als Kunstdepot

auch danach bis in die 1970er Jahre genutzt - konnte die Besuchergruppe

anhand der ehemaligen technischen Ausstattung, der Aufenthaltsräume und der

Sanitärräume der Wachmannschaft lebensnah die damaligen Alltagszustände

nachvollziehen. Und nicht nur Nürnberger Kunstschätze der Altstadtkirchen und

hiesigen Museen waren hier aufbewahrt, auch auswärtige „Schätze“ wie die

Reichskleinodien mit Kaiserkrone und anderen Insignien oder eine Sammlung

historischer Handschriften aus Heidelberg wie etwa ein Exemplar des „Sachsenspiegels“

überlebten hier die Kriegsjahre.

Ein weiterer Schwerpunkt der Führung galt neben dem Ausbau der Kelleranlage

und der Spezialnutzung als „Kunstbunker“ auch der Gesamtsituation

Nürnbergs im Luftkrieg der Jahre bis 1945. Neben Aufnahmen von Nürnberg

vor dem 2.Januar 1945 und danach, zeittypischen Objekten und einprägsamer

Trümmerfunde als Erinnerung daran sowie einer Gesamtbilanz der Zerstörung

Nürnbergs bis zum Kriegsende im April 1945 war auch der Ausblick auf die

Jahre danach ein Thema. Hier standen vor allem die unterschiedlichsten Ideen

und Planungen zum Wiederaufbau der Altstadt im Mittelpunkt der Führung.

Text und Fotos: jör)


VERSAMMLUNGEN

Freiwillige Feuerwehr Wendelstein

Einladung zur Mitgliederversammlung

(Jahreshauptversammlung) 2020

WANN: Freitag, 06. März 2020

UHRZEIT: 18.00 Uhr

WO: Unterrichtsraum der Freiwilligen Feuerwehr Wendelstein, Richtweg 58,

90530 Wendelstein

Gemäß §§ 9 und 12 der Satzung wird hiermit zur Mitgliederversammlung 2020

eingeladen.

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Ehrung unserer Verstorbenen

3. Bericht des 1. Vorsitzenden

4. Bericht des 1. Kommandanten

5. Bericht des Musikzugleiters

6. Bericht des Kassenwartes

7. Bericht der Revisoren

8. Ehrungen

9. Wahlen

10. Anträge

11. Verschiedenes

SG 1899 Wendelstein e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

WANN: Freitag, 28. Februar 2020

UHRZEIT: 19.30 Uhr

WO: Schützenhaus

Tagesordnung :

1. Begrüßung durch den 1. Schützenmeister

2. Berichte

2.1. Bericht des 1. Schützenmeisters und des Sportleiters

2.2. Bericht des Schatzmeisters

2.3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Schatzmeisters

3. Entlastung des Schützenmeisteramtes

4. Ehrungen

5. Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft

6. Festlegung des Jahresbeitrages und der Aufnahmegebühr ab 2021

7. Genehmigung des Haushaltsvorschlages 2020

8. Anträge

9. Verschiedenes

Anträge zur Jahreshauptversammlung 2020 müssen bis spätestens 15. Februar

2020 schriftlich beim 1. Schützenmeister eingereicht werden.

Rudolf Gebert, 1. Schützenmeister

Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 28.02.2020,

24:00 Uhr einzureichen bei: 1. Vorsitzenden, Andreas Bittner, Sperbersloher Str.

52, 90530 Wendelstein – feuerwehr.wendelstein-vorstand@online.de

Nicht rechtzeitig eingereichte Anträge werden in der Mitgliederversammlung

nicht behandelt.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Jahreshauptversammlung ohne Rücksicht

auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.

Für die Freiwillige Feuerwehr Wendelstein

Andreas Bittner, 1. Vorsitzender

Reit- und Fahrverein Pferdefreunde Wendelstein e.V.

Jahreshauptversammlung 2019

WANN: Freitag, den 06. März 2020

UHRZEIT: 19:30 Uhr

WO: Stübchen des Reitsportzentrums Wendelstein

Der 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Pferdefreunde Wendelstein e.V.,

Herr Thomas Kestler, lädt gemäß § 10 III der Vereinssatzung zur ordentlichen

Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) am Freitag, den 06.03.2020

um 19:30 Uhr in das Stübchen des Reitsportzentrums Wendelstein ein.

Die Vorstandschaft hat beschlossen, der Jahreshauptversammlung

folgende Tagesordnung vorzuschlagen:

1. Begrüßung und Eröffnung

2. Protokoll der Mitgliederversammlung 2018

3. Bericht des Schatzmeisters

4. Bericht des 1. Vorstandes

5. Bericht zur Kassenprüfung und Entlastung der Vorstandschaft

6. Anträge

7. Sonstiges

8. Schlusswort

Wünsche und Anträge zur Mitgliederversammlung müssen bis 21.02.2020 beim

1. Vorstand, Herrn Thomas Kestler, Raubersrieder Weg 125, 90530 Wendelstein

eingegangen sein.

Reit- und Fahrverein Pferdefreunde Wendelstein e.V.

Thomas Kestler

FEBRUAR 2020

21


PARTEIEN

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Geplanter Geschoßwohnungsbau in Kleinschwarzenlohe

Im Bau- und Umweltausschuss wurde in der letzten Sitzung über einkommensgerechten

Geschoßwohnungsbau diskutiert. Hier - wie auch im

Wahlkampf - kann man beobachten, dass die Parteien unter demselben

Begriff etwas komplett anderes verstehen.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen sich für solchen Geschoßwohnungsbau ein,

bei dem auch die Erzieherin, die Pflegekraft, alleinerziehende Mütter und Väter

sowie die Bäckereifachangestellte in Wendelstein wohnen können und nicht von

außerhalb einpendeln müssen und damit auch wieder mehr Verkehr erzeugen.

Das heißt aber auch, solche Wohnungen müssen für diesen Bevölkerungskreis

bezahlbar sein. Bezahlbarer Wohnraum braucht keine Ausstattung, die zusätzliche

Kosten erzeugt (z.B. Aufzüge und Carports). Und eventuell verzichtet man

auch mal auf einige Parkplätze, um Flächen zu sparen, da diese Einkommensklassen

wohl eher nur ein (statt mehrere) Autos besitzen. Klar, dafür müsste eine

Abweichung von der Garagen- und Stellplatzsatzung genehmigt werden, aber

das wäre jetzt kein wirkliches Hindernis. Wichtig wäre an dieser Stelle auch eine

vernünftige Anbindung an den ÖPNV, also eine Bushaltestelle gut erreichbarer

Nähe, eben weil die Bewohner darauf angewiesen sind.

Angesichts der im Bauausschuss diskutierten Lösungen und genannten Kosten

bezweifeln wir, dass die geplanten Wohnungen für den genannten Personenkreis

bezahlbar sein werden. Und einige Wortbeiträge von Mitgliedern verschiedenster

anderer Parteien deuten auch darauf hin, dass dieser Personenkreis von manchen

auch gar nicht gemeint ist. Schade, das wäre eine gute Möglichkeit, wirklich

sozial und einkommensgerecht zu handeln.

Ebenfalls interessant ist wieder einmal das Vorgehen bei diesem Projekt generell.

Vorab wird von der Verwaltung / vom Bürgermeister eine Machbarkeitsstudie

in Auftrag gegeben. Da die Honorarkosten innerhalb des Vergabebudgets des

Bürgermeisters liegen, ist das rechtlich nicht zu beanstanden. Wir finden jedoch,

dass bei solchen Projekten zumindest der Bauausschuss von Beginn an beteiligt

werden sollte. Das wäre für uns Transparenz – auch für den Bürger.

Die Grünen diskutieren Lösungen für bezahlbaren Wohnraum. v.l.n.r: Ann-Kathrin

Marbach, Carolin Töllner (Bürgermeisterkandidatin), Boris Czerwenka, Martin Mändl

Als es in der Sitzung im Bauausschuss dann um das Thema ging, entwickelte sich

eine wirklich interessante und zielführende Diskussion innerhalb des Gremiums und

über alle Parteigrenzen hinweg. So stellen wir uns die Arbeit in den Gremien vor!

Umso erschreckender war dann, dass auf Antrag einer Gemeinderätin der SPD die

Diskussion einfach abgewürgt wurde. Solche Vorgänge sind wirklich schade und

der Demokratie nicht zuträglich. Es sollte doch möglich sein, solche Projekte auch

intensiv und länger zu diskutieren. Dafür sind die Gemeinderäte doch schließlich

gewählt. Und auch hier: Alle Parteien reden im Wahlkampf von Bürgerbeteiligung

und Transparenz, meinen aber tatsächlich ganz etwas anderes als wir Grünen.

Wir Grüne stehen für bezahlbaren Wohnraum, Transparenz und Bürgerbeteiligung

und meinen das auch so. Weil wir hier leben!

Boris Czerwenka

22

Bündnis Grüne Wendelstein

Grüne Ziele in Wendelstein

Klimaschutz und Ökologie

Wir treten ein für aktiven Klimaschutz in der Gemeinde. Klimaschutz

ist zu Recht im Bewusstsein der Menschen angekommen – unser Klima

ändert sich. Jetzt ist die Zeit, etwas zu tun. Gemeinsam mit den Bürgern

kann Wendelstein einiges beitragen.

Ein guter Weg um gegenzusteuern ist mehr Grün, auch und gerade in unseren

Siedlungen. Wir wollen den Baumbestand in Wendelstein erhalten und

Neupflanzungen fördern. Ein Anfang ist das Baumkataster der gemeindeeigenen

Bäume. Der für unser Klima wertvolle Baumbestand muss erhalten

bleiben, notwendige Ersatzpflanzungen sollen gefördert werden. Wendelstein

ist lebenswert, gerade weil es noch so viele Bäume gibt.

Uns ist es wichtig, die gemeindlichen Grünflächen naturnah zu gestalten.

Blumenbeete sind hübsch, naturnahe Blühflächen sehen jedoch ebenso gut aus,

bieten Nahrung und Heimat für Insekten und Kleinsäuger und sind noch dazu

günstiger im Unterhalt, da sie Temperatur- und Niederschlagsschwankungen

besser kompensieren können.

Hecken als natürliche Einfriedung leisten neben Sicht--, Wind und Lärmschutz

einen wichtigen ökologischen Beitrag. Sie bieten Lebensraum für viele heimische

Insekten, Vögel und Kleintiere, lassen Igel passieren und leisten einen wertvollen

Beitrag zum Klimaschutz. Gleiches gilt für Fassadenbegrünung – hier

kann Wendelstein vorangehen, Zukunft gestalten. Und lebendiges Grün sieht

eigentlich immer besser aus als Beton.

Wir setzen uns dafür ein, dass der Flächenfraß durch intelligentes Flächenmanagement

eingedämmt wird. Es gibt viele Möglichkeiten Flächen sparsam

zu verwenden. Supermärkte und Parkhäuser könnten mehrgeschossig gebaut

werden oder unter die Erde verlegt werden. Auch Nachverdichtung vorhandener

Baugebiete schafft Wohnraum. Anstatt immer neue Flächen für die Bebauung

freizugeben und Teile des Bannwalds für Gewerbeflächen zu opfern wünschen

wir uns, dass versiegelte Flächen geöffnet werden und die Gemeinde bei der

FEBRUAR 2020

im Uhrzeigersinn: Carolin Töllner, Martin Mändl, Christina Czerwenka, Elvira Kühnlein,

Martin Luff, Ann-Kathrin Marbach, Stefan Pieger, Christian Umschlag, Barbara Dorfner,

Boris Czwerwenka.

Schaffung von insektenfreundlichen Grün- und Blühflächen vorangeht.

Wir wollen Photovoltaikanlagen im Gemeindegebiet weiter fördern – vor Allem

auch auf Gewerbedächern. Photovoltaikanlagen auf kommunalen Gebäuden,

wie Sporthallen oder Feuerwehren verbessern den Klimaschutz vor Ort und sind

eine gewinnbringende Investition für Wendelstein. Wir setzen uns ein für die

ökologische Bewirtschaftung der gemeindlichen Flächen.

Das Angebot des ÖPNV muss unbedingt verbessert werden, um den Umstieg von

Auto auf ÖPNV attraktiver zu machen. Auch der Ausbau des Radwegenetzes mit

Anbindung an andere Gemeinden hilft CO2 zu sparen und die Natur zu schützen.

In der Landwirtschaft gilt es zusammen mit den Bauern umweltverträgliche

Lösungen zu schaffen, auf Glyphosat endlich zu verzichten. Unser Ziel ist es,

Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen.

Unser Schwarzachtal liegt als Naherholungsgebiet direkt vor unserer Haustür.

Wir setzen uns dafür ein, dass es so auch erhalten bleibt.

Die Wendelsteiner Bürger sind engagiert, motiviert und zukunftsorientiert.

Zusammen können wir unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Martin Mändl / Elvira Kühnlein

Foto: Felix Rauh


PARTEIEN

CSU WENDELSTEIN

CSU-Ehrenabend in gemütlicher Runde

Plakatierung vom Motorrad aus.

Geschichten aus der Vergangenheit.

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil Wendelstein weiterhin

lebens- und liebenswert

bleiben soll.

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Weiser@

CSU-Wendelstein.Bayern

MARTIN WEISER

LISTE 1 PLATZ 20

CSU WENDELSTEIN

Helden des Alltags: Helfer vor Ort (HvO)

Erster Bürgermeister Langhans, CSU-Vorsitzender Puschner und CSU-Fraktionsvorsitzende

Griesbeck mit den Mitgliedern, die für ihre jahrelange Treue zur CSU geehrt

worden waren.

Wir Mitglieder der CSU reden nicht nur, sondern wir handeln“, stellte

CSU-Vorsitzender Thomas Puschner bei der Begrüßung zum Ehrenabend

fest und wies auf die letzten Aktionen wie Müllsammeln, Blühwiese,

Insektenhotel hin.

Wendelstein hat sich in den vergangenen 12 Jahren sehr positiv entwickelt.

Wir haben sehr viel erreicht“, stellte Langhans bei seiner Begrüßung fest.

„Zuhören – entscheiden – handeln“, war meine Richtschnur und so will ich es

auch die nächsten sechs Jahre halten, wenn mir die Bürgerinnen und Bürger

am 15. März wieder ihr Vertrauen schenken“, versprach Langhans.

„Es ist spannend, in drei kommunalen Gremien gleichzeitig tätig zu sein. Aber

am schönsten ist die Arbeit als Marktgemeinderat, denn da werden Projekte

zeitnah umgesetzt, während sich Entscheidungen im Bezirkstag oft über mehrere

Jahre hinziehen“, berichtete CSU-Fraktionsvorsitzende Cornelia Griesbeck von

ihrer Arbeit.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

in der CSU. Kurzweilig gaben die Geehrten jeweils ein kurzes Statement,

wie sie zur CSU gekommen waren und warum sie heute noch zur CSU stehen.

So konnte Josef Voit, der für 55-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde,

berichten, dass er bereits vor seinem Eintritt in die CSU aktiv für sie tätig war.

So plakatierten einige aus Wendelstein bei Wahlkämpfen im ganzen Landkreis

Schwabach (heute Landkreis Roth). Auf dem Rücksitz eines Motorrads, den

Kleistereimer in einer Hand, mit der anderen Hand an die Sitzbank geklammert,

durchquerte er den Landkreis und klebte Plakate. Ebenso wurden die Wendelsteiner

als Saalordner, unter anderem bei einer Veranstaltung von Franz-Josef

Strauß in Oberbayern, eingesetzt.

Erster Bürgermeister Langhans, CSU-Vorsitzender Puschner und CSU-Fraktionsvorsitzende

Griesbeck bedankten sich bei den geehrten Mitgliedern, die der CSU

über viele Jahre, bei Höhen und Tiefen, die Treue gehalten haben.

„Gehen Sie am 15. März zur Wahl und motivieren sie auch ihre Bekannten

und Freunde, zur Wahl zu gehen. Wir brauchen jede Stimme für eine

stabile Mehrheit vernünftiger Gemeinderäte, wenn wir in Wendelstein

weiter vorwärts kommen wollen“, verabschiedete Langhans die anwesenden

CSU-Mitglieder.

Neben der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, sorgen auch die

ehrenamtlichen Helfer vor Ort in ihrer Freizeit für unsere Rettung aus

Notlagen und Notsituationen.

Das Team Werner Langhans wurde von der Malteser Ortsbeauftragten Andrea

Ebeling herzlich in den Räumen der Malteser in Wendelstein empfangen. Nach

einer Führung durch das Haus wurde die wichtige soziale Arbeit der Malteser

in Wendelstein, auch außerhalb des HvO Dienstes, vorgestellt. Sitztanzgruppe,

Kultur- und Begleitdienst, Besuchsdienst mit Hund, Ausbildung zum Schulsanitäter,

sowie in Erster Hilfe und nicht zuletzt die Jugendarbeit, sind wichtige

Bestandteile für unser Gemeindeleben.

Aktuell sind die Helfer vor Ort an den Wochenenden im Einsatzdienst tätig und

werden durch die Leitstelle für den Bereich Wendelstein alarmiert. Mit qualifizierten

Maßnahmen überbrücken die Helfer vor Ort die Zeit, bis der Rettungsdienst

eintrifft. Oftmals sind die, im Durchschnittswert, sechs Minuten entscheidend für

den Patienten. Die beeindruckenden Einsatzzahlen aus 2019 von 361, davon 334

in Wendelstein, sprechen für sich. Hervorgehoben wurde die enge Zusammenarbeit

der Hilfsorganisationen im Rettungswesen untereinander.

Auch die gemeinsamen Übungen und das Abarbeiten von Einsätzen zwischen den

Feuerwehren und den Helfern vor Ort ist vorbildlich, ergänzte Christian Mederer.

Bei der Frage nach der Finanzierung des HvO-Dienstes hat Andrea Ebeling

darüber informiert, dass dieser völlig unentgeltlich ist, das heißt es gibt keinerlei

Vergütung durch die Krankenkassen oder Patienten.

Für eine kleine Brotzeit an den Dienst-Wochenenden überreichte Thomas

Puschner einen Geschenkkorb für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer,

die für uns an den Wochenenden ihre wertvolle Freizeit opfern.

Bürgermeister Werner Langhans freut sich, dass das Haus wieder mit Leben

erfüllt ist und dankt für die Arbeit für unser Wohlbefinden.

Die CSU-Rathausfraktion wird die Malteser und ihre Bedürfnisse gerne unterstützen,

so Fraktionssprecherin Cornelia Griesbeck.

Gemeinsam für unsere Heimatgemeinde. Ein Herzlichen Dankeschön für Euren

Dienst!

Thomas Puschner

FEBRUAR 2020

23


PARTEIEN

CSU WENDELSTEIN

Wir setzen uns für Kleinschwarzenlohe ein

Das Team Werner Langhans kümmert sich um die Belange der

Kleinschwarzenloher Bürgerinnen und Bürger.

Im Ortsteil Kleinschwarzenlohe hat sich in den letzten Jahren viel bewegt:

Schule, Einkaufsmöglichkeiten, Fußgängerampel, neu entstandene Wohnungen,

um einige zu nennen.

Erster Bürgermeister Werner Langhans gibt mit den anstehenden Maßnahmen

Rangauhalle, Feuerwehrhaus, Schießanlage, Kindergarten, Umgestaltung

Brunnerhof, Gestaltung Platz an der Alten Linde einen Ausblick für die nächsten

Jahre. Hierbei lobte er die außerordentliche Leistung der Verwaltung, der

Gemeindewerke und natürlich des Bauhofs.

Die CSU steht für den Erhalt aller Schulstandorte im Gemeindegebiet. Das Thema

„sicherer Radweg“ durch den Ort wird aktuell mit der Gestaltung des „Brunnerhofs“

entscheidend vorangebracht. Beim Vor-Ort-Termin konnte sich auch

ein Bild der aktuellen Verkehrsbelastung an der Rangaustraße gemacht werden.

„Die Kleinschwarzenloher Bürgerinnen und Bürger sind stolz auf ihren

Heimatort» stellen Robert Schaller und Alexandra Bratenstein fest.

Wir werden uns weiterhin für die Belange von Kleinschwarzenlohe einsetzen,

so Thomas Puschner.

Thomas Puschner

CSU WENDELSTEIN

Helfen Sie bei der Aufklärung

Gezielte Verschmutzung der Landschaft – Wer kennt den Übeltäter?

Seit Jahren entsorgt eine unbekannte Person seinen Abfall entlang des Leinschlags

zwischen Raubersrieder Weg und Leerstetter Straße und im Wechsel

entlang des Raubersrieder Weges zwischen Großschwarzenlohe und Raubersried.

Sauber verschnürt wirft diese Person den Abfall in die Landschaft, vermutlich

aus dem fahrenden Fahrzeug heraus. Dies passiert nahezu jede Woche!

Die Aufnahme wurde am 12.01.2020 gefertigt, am 16.01.2020 lag nahzu an

gleicher Stelle wieder eine große Plastiktüte mit Abfall.

Bei der Müllsammelaktion der CSU im November 2019 hatte ich den Bereich

Leinschlag gesäubert. Gegen 13.00 Uhr war die Aktion beendet. Als ich am

Abend nach Hause ging traute ich meinen Augen nicht: Die unbekannte Person

hatte wieder zugeschlagen. Im Bereich der Kleintierzüchter lag wieder eine

verschnürte Plastiktüte mit Abfall im Graben. Erfreulich: Als ich den Abfall

beseitigen wollte, hatten Gemeindemitarbeiter den Müll schon mitgenommen

bevor Krähen und Elstern die Tüte in Einzelteile zerlegten.

Wer die unbekannte Person beim Entsorgen des Abfalls sieht, sollte unbedingt

die Gemeindeverwaltung informieren oder gleich selbst Anzeige bei der Polizei

erstatten – der Umwelt zuliebe.

TEAM Werner Langhans informiert.

Themen, die uns alle angehen….

Info-Veranstaltung

Demenz

verstehen, begreifen, integrieren

Mittwoch, 19. Februar 2020

19:30 Uhr

FV Sportpark Wendelstein

Mozartstraße 72, Wendelstein

Aufnahme am Leinschlag 12.01.2020

24

Referentin: Petra Lobenwein

FEBRUAR 2020

TEAM Werner Langhans

Am Waldeck 12 · 90530 Wendelstein · Telefon (0 91 29) 93 99

Fax (0 91 29) 27 90 40 · Mobil (01 71) 8 07 04 98


PARTEIEN

SPD WENDELSTEIN

Einladung zum Themenabend rund um

moderne Energiekonzepte für das Eigenheim

am 11.02. und 19.02. um 19:30 Uhr

Die Marktgemeinderatskandidaten des SPD-Ortsvereins Sorg-Großschwarzenlohe

unterwegs mit dem Bürgermeisterkandidaten Maximilian Lindner.

Von links: Tobias Fuhrmann, Wolfgang Sedlacek, Maximilian Lindner,

Dr. Anja Tobermann, Simon Völkl

SANDGRUBENBETRIEB

90530 Sperberslohe • Telefon (0 9129) 82 27

SAND • KIES • SCHOTTER

Der SPD Ortsverein Sorg-Groß‘lohe blickte bei seinem Neujahrstreffen auf ein

erfolgreiches Jahr zurück. Durch Einwände des Ortsvereins bezüglich des Bebauungsplans

Hörnlein-Areal konnten zumindest bauliche Verbesserungen durch

die Verlegung der Tiefgarageneinfahrt erzielt werden und bei der anstehenden

Kommunalwahl wird der Ortsverein mit starken Kandidaten vertreten sein. So

freut sich Helmut Wirkner, der langjährige Parteistratege über den Zuwachs. Nicht

nur die SPD, sondern auch Wendelstein braucht frische Ideen. Die drei neuen

Groß`loher Gemeinderatskandidaten stellen kritische Fragen und hinterfragen

Entscheidungen. Emotional ist ihnen Wendelstein ein echtes Anliegen.

Die anstehenden Themen sind vielfältig, die fehlenden Krippen- und Kindergärtenplatze

im Ortsteil Großschwarzenlohe, ein in die Jahre gekommenes

Straßennetz oder der anstehende Neubau der Waldhalle mit Ausbau zu einem

Sport- und Kulturzentrum sind Dauerbrenner.

Wolfgang Sedlacek, der nach seiner Ausbildung derzeit ein Studium in Energieund

Gebäudetechnik absolviert, bringt die oft fehlenden Alternativen zur alten

Ölheizung ins Gespräch. So gibt es in Groß‘lohe noch viele Straßenzüge, wo

keine Gasleitungen liegen und Erdwärmemöglichkeiten wegen der Lage oder

der Größe des Grundstückes nicht in Frage kommen. Energieeinsparungen und

Nachhaltigkeit sind in aller Munde. Sedlacek plant daher Themenabende rund

um das Thema moderne Energiekonzepte für das Eigenheim. Interessierte Bürger

sind dazu herzlich eingeladen am Dienstag, den 11.02.2020 und Mittwoch, den

19.02.2020 um 19:30h im Nebenzimmer des Buchswirts.

Haben Sie Ideen oder Anregungen zum Thema Energie?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

E-Mail: energie@max-besser.de

Telefon: 09122 - 691705

Dr. Anja Tobermann

Für die SPD im Markt Wendelstein

FEBRUAR 2020

25


PARTEIEN

SPD WENDELSTEIN

Ausbildung in Wendelstein

SPD will Azubi-Förderung

Der allgemeine Fachkräftemangel ist in aller Munde und auch in Wendelstein

zunehmend Realität. Die Suche nach Auszubildenden gestaltet

sich schwierig und so wird es auch für ortsansässige Firmen immer

komplizierter Nachwuchs zu finden.

Diplom-Bauingenieur Maximilian Klemm kennt diese Situation. Er arbeitet für das

Wendelsteiner Bauunternehmen Xaver Schalk. Um dem Mangel an Azubis entgegenzuwirken

organisierten ein Betonwerk in Kooperation mit der Firma Schalk

ein Beton-Kunst-Projekt, mit dem sie auch an die Wendelsteiner Mittelschule

herantraten. „Ziel solcher Projekte muss sein, den Jugendlichen die Möglichkeiten

und Vorzüge einer Ausbildung in der Baubranche zu vermitteln und das Berufsfeld

spielend nahe zu bringen“, so Klemm. Er kandidiert für die SPD um einen Platz im

Marktgemeinderat und will mit Maximilian Lindner, dem Bürgermeisterkandidat

der SPD, ein Förderprogramm für Azubis auf den Weg bringen.

Lindner setzt sich dafür ein, dass Azubis, die im Markt Wendelstein ausgebildet

werden, einen Wohngeld-Zuschuss und Vergünstigungen im ÖPNV erhalten.

Azubis ohne Wohnsitz in Wendelstein, die aber ihre Ausbildung hier absolvieren,

sollen ebenfalls von einer Förderung profitieren und den ÖPNV vergünstigt, im

Sinne eines 1€-Tickets nutzen können. Diese Förderung schafft finanzielle Entlastung

für Auszubildende und unterstützt damit auch Wendelsteiner Firmen bei

ihrer Suche nach jungen Fachkräften. „Mit dieser Azubi-Förderung möchten wir

die Zeit überbrücken, bis in Wendelstein mehr bezahlbarer Wohnraum realisiert

wird“, sagt Lindner. „Viele junge Leute würden gerne eine eigene Wohnung

in Wendelstein beziehen, finden aber keine. Gerade in der Ausbildungszeit ist

das Wohnen in Wendelstein viel zu kostspielig. Auch wenn die Verwaltung jetzt

den immer wieder angesprochenen Forderungen der SPD nach bezahlbarem

Wohnungsbau mit einem Projekt in Kleinschwarzenlohe nachkommt, reicht diese

Maßnahme nicht aus und kommt leider sehr spät. Projekte dieser Art müssen

auch in anderen Ortsteilen realisiert werden.“

Die Forderung unterstützt auch Akin Akbas. Der junge Friseur betreibt mit

seiner Schwester im Altort das gut geführte Friseurgeschäft Schnittpunkt 23.

Er kandidiert ebenfalls für den Marktgemeinderat. Es war sein Großvater, der

Bürgermeisterkandidat Maximilian Lindner mit den Kandidaten für den Marktgemeinderat

Maximilian Klemm (re) und Akin Akbas (2. v. li) sowie Akins Schwester

Duygu Kilic (li) © SPD im Markt Wendelstein

in den 70er Jahren als Gastarbeiter aus der Türkei gekommen ist, seine Familie

später nach Deutschland geholt hat und nach Wendelstein zog. Akin Akbas ist

in Wendelstein aufgewachsen und in die Schule gegangen. „Ich habe während

meiner Ausbildung immer die Idee verfolgt ein eignes Friseurgeschäft zu

betreiben. Nun möchte ich mich für andere Azubis einsetzen“, so Akbas. „Mein

Weg war nicht immer einfach und vieles wäre ohne die Unterstützung durch

meine Eltern nicht möglich gewesen. Als Azubi habe ich in Altenfurt bei Marcel

Schneider angefangen. Der Azubilohn ging schon weitgehend für die öffentlichen

Verkehrsmittel drauf und die Verbindung war ebenfalls schlecht“, berichtet er.

So mussten die Eltern öfter einspringen und ihn nach getaner Arbeit abholen,

da eine eigene Wohnung nahe dem Arbeitsplatz finanziell nicht leistbar war.

Akin Akbas möchte sich ebenfalls verstärkt einsetzen für die Azubi-Förderung,

mehr Wohnraum für alle Einkommensklassen und eine deutliche Verbesserungen

im Personennahverkehr. Bei Maximilian Lindner sieht er das Potential, diese

Verbesserungen herbeizuführen.

Dr. Anja Tobermann

Für die SPD im Markt Wendelstein

26

SPD WENDELSTEIN

Prominenter Gast in Wendelstein

Kevin Kühnert kommt zum Neujahrsempfang der Kreis-SPD und

unterstützt Maximilian Lindner

Zum Neujahrsempfang der Kreis SPD Roth, der Ortsvereine im Markt Wendelstein

und der Jusos im Landkreis Roth bekam der Gastgeber Maximilian Lindner

prominente Unterstützung vom Juso-Bundesvorsitzenden und Partei-Vize

Kevin Kühnert.

In einem sehr kurzweiligen Format einer Talk Runde bekamen die ca. 250 interessierten

Gäste aus dem gesamten Landkreis interessante Einblicke zu aktuellen

Politikthemen wie Fachkräftemangel, Energiewende, öffentlicher Nahverkehr

und Fake News. Interessant vor allem, da diese Themen aus unterschiedlicher

Sicht beleuchtet wurden.

Angeführt wurde die Diskussion von Maximilian Lindner, der den Bürgermeisterposten

in Wendelstein anstrebt und geschickt unter Nutzung kurzer

Videobeiträge die Gäste im Bann hielt. Neben Kevin Kühnert, der natürlich die

Themen aus Bundessicht beleuchtete, saß auch Fiydes Bergmann mit auf der

Bühne, die aus Bürgersicht Argumente in diese spannende Diskussion lieferte.

Die studierte Gymnasiallehrerin und Mutter kandidiert zum ersten Mal für ein

politisches Amt. Sie setzt sich für ein „mehr an Miteinander“ ein und eine Politik

die sich gegenseitig respektiert. Kühnert lobt ein solches Engagement in einer

Zeit, in der Mandatsträger und politisch interessierte Menschen immer mehr

öffentlichen Anfeindungen ausgesetzt sind. Die Demokratie braucht Euch, dafür

komme ich gerne nach Wendelstein.

Lob bekam der Wendelsteiner Bürgermeisterkandidat auch durch den Kreisvorsitzenden

Sven Ehrhardt für sein engagiertes Auftreten.

FEBRUAR 2020

Neujahrsempfang in Wendelstein. Personen von li nach re: Klaus Vogel, Ben Schwarz,

Dr. Anja Tobermann, Maximilian Lindner, Fiydes Bergmann, Kevin Kühnert, Robert

Pfann und Sven Ehrhardt.

Es spricht für die Ernsthaftigkeit des 30-jährigen, dass er trotz laufendem Wahlkampf

eine solche Bühne für wichtige gesellschaftspolitische Themen nutzt und

nicht durch billige lokale Wahlkampfparolen verunglimpft.

Maximilian Klemm

Für die SPD im Markt Wendelstein


JEGELSCHEUNE WENDELSTEIN

New Orleans Dudes

Fourganic

Samstag, 08.02.20,

20 Uhr

New Orleans Dudes

“An evening in New Orleans”

Helt Oncale (acoustic Gitarre, Geige,

Vocals) und Wolf Dobberthin (Piano,

Vocals) präsentieren bekannte und

eigene Songs aus New Orleans und

dem Süden der USA.

Das Publikum erlebt bei ihren

Auftritten die echte Atmosphäre

von „The Big Easy“. Die beiden

Künstler kombinieren die perfekte

Mischung von Blues, Swing, Jazz

und Alligator Funk mit den weichen

Tönen der warmen Nächte Louisianas

und nehmen ihre Zuhörer auf eine

stimmungsvolle Reise nach New

Orleans mit.

Helt Oncale, geboren und aufgewachsen

in New Orleans, entwickelte

seine beeindruckende Vielseitigkeit bei

zahlreichen Auftritten auf der weltbekannten

Bourbon Street, die viele

Jahre seine musikalische Heimat war.

Wolf Dobberthin aus Wiesbaden, ein

studierter Multi-Instrumentalist und

Musiklehrer, spürt und spielt sein

Piano mit Gefühl und Leidenschaft

und bringt zusammen mit Helt das

authentische Feeling der Südstaaten

auf die Bühne.

helt-oncale.de

Eintritt:

19,-- Euro zzgl. Gebühren

23,-- Euro Abendkasse

Samstag, 29.02.20

20 Uhr

Fourganic

Groovender Orgelsound bei

dem es funkt

Titus Vollmer an der Gitarre, Matthias

Bublath an der Hammond B3

verstehen es virtuos, ihre Eigenkompositionen

in Szene zu setzen, und

Schlagzeuger Oscar Kraus steuert bei

Bedarf auch noch die Vocals bei, die

sich bei „Immer wieder“ tatsächlich

zum Ohrwurm entwickeln können.

Angereichert mit Rhythm ’n‘ Blues und

Soul gönnen Titel dem Publikum eine

ebenso mitreißende wie melodiöse

Auszeit, die viel Energie schenkt.

Sind die Zuhörer vom Mitgrooven

erschöpft, breiten Songs wie „Minor

Creeps“ eine Hängematte aus,

Veranstaltungsort:

Jegelscheune Wendelstein,

Forststr. 2, 90530 Wendelstein,

www.jegelscheune.de

Tickets:

• Gemeindebücherei Wendelstein

• Schwabacher Tagblatt

• Feuchter Bote sowie alle weiteren

Reservix-Vorverkaufsstellen und

unter www.reservix.de

• An ausgewählten VVK-Stellen

wird ZAC-Rabatt gewährt (nicht

Gemeindebücherei Wendelstein)

(*nur bei ausgewählten Veranstaltungen)

in der man die virtuosen Soli entspannt

genießen darf.

Eintritt:

19,-- Euro zzgl. Gebühren

23-- Euro Abendkasse

• KLIMASERVICE

• BREMSENDIENST

• STOSSDÄMPFERPRÜFUNG

• PKW-/LKW-INSPEKTION

• MOTORDIAGNOSE

• UNFALLINSTANDSETZUNG

UNSERE SERVICEZEITEN FÜR SIE:

MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR

FREITAG

7.30 – 16.00 UHR

SAMSTAG

8.00 – 12.00 UHR

MUSS IHR FAHRZEUG ZUR HAUPTUNTERSUCHUNG?

BEI UNS IM HAUS PRÜFT EINMAL PRO WOCHE

DER TÜV NORD NACH §29 STVZO.

Geben Sie Ihr Fahrzeug morgens ab und holen Sie es nach der

Arbeit wieder und sparen sich somit die Wartezeit an der Prüfstelle.

Werden bei der Prüfung Mängel am Fahrzeug festgestellt, können

diese zeitnah von uns behoben werden, gerne erstellen wir Ihnen

einen kostenlosen Kostenvoranschlag.

Geprüft werden:

PKW

LKW bis 7,5t

sämtliche Anhänger

Motorräder

Wohnwagen/ Wohnmobile (incl. Gasprüfung)

Richtweg 85 | 90530 Wendelstein | Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44

FEBRUAR 2020

27


TERMINÜBERSICHT

• Samstag, 08. Februar 2020

New Orleans Dudes „An evening

in New Orleans“ in der Jegelscheune

Seite 27

• Dienstag, 11. Februar 2020

Themenabend rund um moderne

Energiekonzepte für das Eigenheim

– SPD Wendelstein

Seite 25

• Donnerstag, 13. Februar 2020

Energieberatung im Rathaus

Wendelstein

Seite 55

• Samstag, 15. Februar 2020

Erlebnisführung „Wendelstein bei

Fackelschein

Seite 6

• Samstag, 15. Februar 2020

Hinweis der Gemeindekasse –

Grundsteuer und Gewerbesteuer 1.

Quartal 2020

Seite 54

• Samstag, 15. Februar 2020

Pfarrfasching - St. Nikolaus

Wendelstein

Seite 48

• Montag, 17. Februar 2020

Semesterbeginn VHS Wendelstein

Seite 5

• Dienstag. 18. Februar 2020,

Kripo Schwabach informiert

Seite 5

• Mittwoch, 19. Februar 2020

Themenabend rund um moderne

Energiekonzepte für das Eigenheim

– SPD Wendelstein

Seite 25

• Mittwoch, 26. Februar 2020

Kandidaten-Check bei IBgW-

Parteienrunde

Seite 34

• Mittwoch, 26. Februar bis 01.

März 2020

Freizeitmesse in Nürnberg

Seite 29

• Freitag, 28. Februar 2020

Jahreshauptversammlung – SG

1899 Wendelstein e.V.

Seite 21

• Samstag, 29. Februar 2020

Fourganic – Groovender Orgelsound

bei dem es funkt

Seite 27

• Sonntag, 01. März 2020

Kindersachen-Basar der evangelischen

Kindertagesstätte St. Jakob

Seite 32

• Freitag, 06. März 2020

Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung)

der Freiwilligen

Feuerwehr Wendelstein

Seite 21

• Freitag, 06. März 2020

Jahreshauptversammlung –

Reit-und Fahrverein Pferdefreunde

Wendelstein e.V.

Seite 21

• Samstag, 07. März 2020

Kinder- & Babybasar mit Kaffee

und Kuchen – evang. Kindertagesstätte

„Haus Kunterbunt“ in

Moosbach

Seite 32

• Sonntag, 08. März 2020

Frühjahrsbasar – kath. Kinderhaus

Seite 32

• Samstag, 14. März 2020

Frühjahr/Sommer-Basar für

Kinderbekleidung und Zubehör

Seite 33

• Samstag, 21. März 2020

Baby- und Kinderwarenbörse

Seite 33

• Sonntag, 22. März 2020

Frühjahrsbasar 2020 – evang.

Kindergarten im Pfarrgarten

Seite 33

• Sonntag, 22. März 2020

Baby- & Kinderbasar Wendelstein

– Kinder(t)raum St. Nikolaus

Seite 32

• Sonntag, 29. März

Tag der offenen Tür – Malteser

Wendelstein

Seite 31

• 01: Mai bis 07. Mai 2020

Radtour von Wendelstein nach

Memleben

Seite 6

28

FEBRUAR 2020


FEBRUAR 2020

29


WAS/WANN/WO

Erlebnisführung „Wendelstein bei Fackelschein“

Das neue Faltblatt mit den Terminen der Ortsführungen mit

Dr. Jörg Ruthrof ist da!

Den Auftakt bildet wieder die beliebte Erlebnisführung „Wendelstein

bei Fackelschein“ am Samstag, den 15. Februar um 20 Uhr am

Wendenbrunnen. Erleben Sie Wendelstein ganz romantisch bei Fackelschein.

Auf Sie warten Legenden und Anekdoten, vielleicht auch der Nachtgieger…

Die Teilnahmegebühr beträgt inklusive Fackel 7 €, für Kinder 4 €. Wegen der

begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung beim Markt Wendelstein, Telefon

09129/401-0, erforderlich.

Der Flyer „Wendelstein entdecken - Führungen und Sehenswürdigkeiten 2020

liegt in den Rathäusern, Gemeindewerken und der Bücherei kostenlos aus.

Mit der Erlebnisführung „Wendelstein bei Fackelschein“ starten die

Ortsführungen des Marktes Wendelstein 2020.

WANN: Samstag, den 15. Februar

UHRZEIT: 20 Uhr

Treffen der

Briefmarkenfreunde

Das nächste Treffen der Briefmarkenfreunde findet

statt am 21.02.2020, das übernächste Treffen am

13.04.2020, jeweils ab 18.00 Uhr in Kleinschwarzenlohe,

Rangaustraße 3, an der Kirche.

Samstag

15.02.

20 Uhr

K.I.S. E. V. SCHWANSTETTEN

HG. BUTZKO - „ECHT JETZT“

Samstag

29.02.

20 Uhr

Unglaublich, aber wahr, in einem sind

sich Wissenschaft und Religionen einig:

Der Mensch lebt nur im „Hier und Jetzt“.

Und außerdem sind sie sich ebenfalls

einig: Hantiert der Mensch am Smartphone

oder Tablet, ist er in dem Moment

nicht im „Hier und Jetzt“, sondern im

„Zewa“, also „Wisch und Weg“. Und

wenn man bedenkt, wieviel Einfluss

dieses digitale Paralleluniversum bereits

auf unser Leben hat, und wie sehr

unsere globale Infrastruktur inzwischen

von Computerviren und Hackerangriffen

bedroht wird, oder noch schlimmer: von

Twittereinträgen von Till Schweiger,

dann muss man feststellen: Die wirklich Mächtigen sitzen nicht auf Regierungsbänken

in den Parlamenten oder an der Wall-Street, sondern im Silicon Valley.

Und genau dorthin hat HG. Butzko diesmal seine investigativen Recherchefühler

ausgestreckt – erschütternd für das Zwerchfell, aber auch für die grauen Zellen.

WANN: Samstag, 29.02.2020

UHRZEIT: 20 Uhr

WO: Kulturscheune Leerstetten, Hauptstr. 6a

EINTRITT: 18,- / 15,- ermäßgt

KARTENVORVERKAUF: kiskarten@schwanstetten-online.de

Buchhandlung am Sägerhof, Ortsteil Schwand • Alte Str. 11, 09170 - 94 77 66

OMV-Tankstelle, Ortsteil Leerstetten, Hauptstraße 17, 09170 - 97 73 24

Ermäßigte Karten für K.i.S.-Mitglieder, Schüler, Studenten und Auszubildende

nur in der Buchhandlung am Sägerhof

Foto: Peter Knaup

BUNDESSELBSTHILFEVERBAND FÜR OSTEOPOROSE E.V.,

SELBSTHILFEGRUPPE WENDELSTEIN

THERMALBADEFAHRT

Donnerstag

27.02.

14 Uhr

Die Osteoporose-Selbsthilfegruppe Wendelstein fährt

einmal im Monat mit dem Bus ins Thermalbad, abwechselnd

nach Bad Abbach, Bad Gögging, Bad Staffelstein und Bad Windsheim.

Wer Lust hat, mit uns am Donnerstag, den 27. Februar 2020 nach Bad

Staffelstein in die Obermain Therme zu fahren, ist herzlich willkommen.

Wir fahren um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz in der Röthenbacher Straße,

Wendelstein, ab.

Die Hinfahrt dauert meist eine gute Stunde.

Die Badedauer beträgt in der Regel 2 ½ Stunden.

De Eintrittspreise der Bäder liegen bei 10 € (2 ½ Stunden Badezeit), die Busreise

kostet 15 € pro Person.

Nach dem Baden kehren wir noch zu einem gemütlichen Abendessen in einem

regionalen Gasthof ein. Gegen 21.00 Uhr sind wir wieder zu in Wendelstein.

Es sind noch Plätze frei.

Badegäste die bisher noch nicht dabei waren nehmen wir gerne mit Sie sind

herzlich willkommen.

30

WANN: 24. Februar 2020

ABFAHRT: 14 Uhr

ANMELDUNG: Fa. Ramspeck, Telefon 09122/3276

FEBRUAR 2020

Heidi Stang


ROLLSCHUHGRUPPE PRÄSENTIERT MUSICAL „RACE CARS

Nach dem sensationellen Triumph der Hero City Rollers mit ihrem

Karten gibt es an allen Reservix-Verkaufsstellen

WAS/WANN/WO

11. -13. April

& 16. - 18.

April

fulminanten neuen Musical „Race Cars“ in diesem Jahr, sind für 2020

sechs weitere Aufführungen des Publikumsrenners geplant. Und das

Stück wird noch attraktiver, denn die Crew um Jose Andreu hat zwei

weitere neue Songs in das Geschehen integriert.

Die Geschichte erzählt den Traum zweier Autoskooter, die mit ihrem

Schicksal hadern. Urplötzlich geschieht das Unfassbare: nach heftigen

atmosphärischen Störungen finden sie sich auf einer richtigen Rennstrecke

wieder und sind aktive Teilnehmer mitten im aufregenden

Renngeschehen zum wichtigsten Autorennen der laufenden Saison …

Ein kleiner Vorgeschmack ist zu finden unter: https://youtu.be/XdPG2Ik3g_k

Zum Leben erweckt wird dieses moderne Märchen von 40 Rollschuhkünstlern

der Gruppe, die in fantasievollen Kostümen pfeilschnell über Bühne und

Rampen des Heroldsberger „Motodroms“ fegen. Die rasante Musik geht in

die Beine und die deutschen Texte schleichen sich direkt ins Ohr der Zuschauer.

Wie schon bei früheren Produktionen entwarfen und fertigten die Mitglieder

der Hero City Rollers auch Kostüme, Zubehör, Kulissen, Requisiten, Choreographien,

usw. in ehrenamtlicher Arbeit selbst.

Vom 11. bis 13. April und 16. bis 18. April dreht sich in der Heroldsberger

Gründlachhalle wieder alles um Sieg und Niederlagen, Liebe und Intrigen,

Jubel und Verzweifl ung hinter den Kulissen im Rennzirkus um das alles

entscheidende Rennen der Saison.

(bei NN/NZ sowie allen angeschlossenen Verkaufsstellen).

Bestellungen und Infos per Telefon 0911/518 77 30 und (ab 16.00 Uhr)

0175-412 111 93 sowie E-Mail (info@hero-city-rollers.de) sind möglich,

die Karten werden dann gegen Vorkasse per Post zugesandt.

Wir verlosen

10x2 Eintrittskarten

für

Die Freizeitmesse in Nürnberg

Touristik & Garten

26.2. - 1.3.2020, Messe Nürnberg

Senden Sie eine Postkarte an: Seifert Medien, Betreff: Freizeit2020, Marktstr. 10,

90530 Wendelstein Einsendeschluss: 21.02.2020 (Poststempel).

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre personenbezogenen Daten an

Dritte (Veranstalter und/oder Organisatoren) des jeweiligen Gewinnspiels weitergleitet werden.

Grafik © Cory Thoman/iStock

MALTESER WENDELSTEIN

TAG DER OFFENEN TÜR

„Es geht um die Wurst!“ Es geht

um das HvO-Fahrzeug.

Lernen SIE die Malteser Wendelstein

kennen!

Für Würste und Getränke ist ausreichend

gesorgt!

WANN: Sonntag, den 29. März

UHRZEIT: 10 - 14 Uhr

WO: In der Gibitzen 27a, 90530 Wendelstein

Sonntag

29.03.

10-14 Uhr

SEIFERT MEDIEN WOMEN CHALLENGE

Mittwochs

18.30 Uhr

DAMENLAUFTREFF

Die Vorbereitung für den Landkreislauf in Roth

Jeden Mittwoch um 18.30 Uhr für Anfänger und Gelegenheitsläufer.

TREFFPUNKT: Gymnasium Wendelstein

Siehe auch Seite 22 - Ausgabe Januar 2020 Mitteilungsblatt

FEBRUAR 2020

31


KINDER UND JUGEND

Basare und FlohmArkte

Kindersachen-Basar der evangelischen

Kindertagesstätte St. Jakob

Mit Kaffee & Kuchen, Brezen & Getränke (auch zum Mitnehmen)

INFO: Tischverkauf – Samstag, 22.02.2020 im evangelischen Gemeindehaus

Feucht, Fischbacher Str. 6

RESERVIERUNG: unter Kita St. Jakob: 09128-2776

WANN: Sonntag, 01. März 2020

UHRZEIT: 13.30 - 15.30 Uhr

VERANSTALTER: Elternbeirat KiTa St. Jakob in Feucht

WO: Reichswaldhalle, Feucht

Kinder- & Babybasar mit Kaffee und Kuchen

Vorsortierter Frühjahrs- und Sommerbasar für Kinderkleidung von Gr.

50-158, Schuhe, Spielsachen, Bücher, Schwangerschaftskleidung usw.

Interesse am Verkauf? Anmeldung über www.easybasar.de

BEI FRAGEN: babybasar.moosbach@gmail.com

WANN: Samstag, 07. März 2020

UHRZEIT: 14 - 16 Uhr

VERANSTALTER: Die evangelische Kindertagesstätte „Haus Kunterbunt“

in Moosbach.

WO: Bürgerhalle Moosbach, Kirchenstraße 3

55. Burgthanner Kleider- und Spielzeugbörse

Einlass für Schwangere (Mutterpass!) mit Begleitperson bereits um

8.45 Uhr. Mit Kaffee und Kuchenverkauf!

Helfer jederzeit willkommen! Bitte anmelden unter www.boerse-burgthann.de,

Menü Helfer

ALLE INFOS UNTER: www.boerse-burgthann.de

WANN: Samstag, 07. März 2020

UHRZEIT: 9 - 11 Uhr

WO: Aula Mittelschule (Eingang Sandstraße)

VERANSTALTER: Team Kleiderbörse Burgthann zusammen mit der

„Kinderarche Burgthann“

Kath. Kinderhaus

Frühjahrsbasar

Dieser findet am 08.03.2020 von 10:00-12:30 Uhr in der Rangauhalle

in Kleinschwarzenlohe statt. Es warten 53 Verkaufstische mit

Kleidung, Spielzeuge und Zubehör aller Art auf Sie. (Gewerbliche

Verkäufer sind vom Basar ausgeschlossen)

Für das leibliche Wohl (Kuchen, Würstchen etc) ist vom Elternbeirat bestens

gesorgt. – Natürlich auch zum Mitnehmen.

Tischreservierung nur am 23.02.2020 ab 10.00 Uhr bei Frau Pfaffinger

unter der Tel. 09129/1428923

WANN: 08. März 2020

UHRZEIT: 10 - 12.30 Uhr

WO: Rangauhalle Kleinschwarzenlohe,

32

FEBRUAR 2020


KINDER UND JUGEND

Frühjahr/Sommer-Basar für Kinderbekleidung

und Zubehör

Samstag, 14.03.2020, von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr (Einlass für

Schwangere oder wenn Baby dabei bereits ab 9:30 Uhr) im Evang.

Gemeindehaus Leerstetten

Angeboten werden: Baby & Kinderbekleidung, Kinderschuhe & Zubehör, z.B.:

Spielsachen und Bücher, Kinderfahrzeuge (Fahrräder, Dreiräder, Roller, Bobby

Car, usw.), Autositze, Kinderwägen, Babybedarf und Umstandskleidung. Die

Kleider (bis Gr. 164) sind nach Größen sortiert!

Den Aufbau und Verkauf übernimmt der Frauentreff „Sekt oder Hugo“

zusammen mit der Krabbelgruppe Leerstetten! Zentraler Verkauf, keine

Verkäufertische!

Herzhaftes und Kaltgetränke oder Kaffee und Kuchen gibt es wie immer

in unserem beliebten Café!

Verkäuferlisten sind ab sofort erhältlich bei Sabine Nickel, Tel. 0152/25789623

WANN: Samstag, 14. März 2020

UHRZEIT: 10 - 12 Uhr

WO: Evang. Gemeindehaus Leerstetten

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil er seit 12 Jahren

Wendelstein mit Verstand

und Courage erfolgreich

lenkt.

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Ahles@

CSU-Wendelstein.Bayern

NICO AHLES

LISTE 1 PLATZ 12

Baby- und Kinderwarenbörse

des BRK Winkelhaid für Frühjahres- und Sommerbekleidung.

WANN: Samstag, 21. März 2020

UHRZEIT: 9 - 12 Uhr

WO: Schulhaus Winkelhaid, Penzenhofener Str. 19

INFOS: http://www.babywarenboerse.de oder Tel. 09187 9740110

Evangelischer Kindergarten im Pfarrgarten

Frühjahrsbasar 2020

Der Elternbeirat des Evangelischen Kindergartens im Pfarrgarten

veranstaltet wieder einen Frühjahrs -Basar 2020 für Kinderkleidung

und -spielzeug mit Kaffee- und Kuchenverkauf. Die Kinderkleidung

wird nach Größen sortiert

WANN: Sonntag, 22. März 2020

UHRZEIT: 10 - 12 Uhr

WO: Martin-Luther-Haus in Wendelstein

VERANSTALTER: Elternbeirat des evangl. Kindergarten Wendelstein

Nicole Wenzel

INTERME

KEBABHAUS · CAFÉ · BAR

ZZ

O

FISCHTAG

Di., Mi., Do.

OFFENES

MITTAGSBUFFET

von 11 - 14 Uhr

ALLE GERICHTE

AUCH ZUM

MITNEHMEN

9,90 €

pro Person

FRÜHSTÜCKSBUFFET

jeden Samstag und Sonntag

von 10 - 14 Uhr

9,90 €

pro Person

Johann-Höllfritsch-Str. 51 · 90530 Wendelstein

Telefon: 09129/29 66 860

FEBRUAR 2020

33


BÜRGERINITIATIVE

Ich wähle Bürgermeister

Werner Langhans,

weil er immer ein offenes

Ohr für die Belange der

Bürger hat.

zuhören.

entscheiden.

handeln.

Ziegler@

CSU-Wendelstein.Bayern

MONA ZIEGLER

LISTE 1 PLATZ 17

Glaserei Weikersdorfer

Innungsfachbetrieb

Bau • Innenausbau • Reparaturen

Initiative „Bürger gestalten

Wendelstein“ (IBgW)

Wahl 2020: Kandidaten-Check

bei IBgW-Parteienrunde

Ortsinitiative lädt am Aschermittwoch zur Podiumsdiskussion mit

Spitzenkandidaten ein

Pünktlich zum Start in die heiße Kommunalwahlkampf-Phase lädt die Initiative

„Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW) für den Aschermittwoch (26. Februar,

19.00 Uhr) zu einer Diskussionsrunde mit den Spitzenkandidaten der sechs

antretenden Parteien und Gruppierungen ein. Neben den bereits im Gemeinderat

vertretenen Parteien CSU, SPD, Freien Wählern und den Grünen werden

sich den Fragen der Bürger auch die Spitzen- bzw. Bürgermeisterkandidaten

der FDP und der Gruppierung „Für unser Wendelstein“ stellen, informierte

die IBgW in einer Mitteilung. Die Veranstaltung findet im großen Saal des FV

Wendelstein, Mozartstraße 72 statt.

„Mit unserer Veranstaltung wollen wir als parteiunabhängige Ortsinitiative auf

die große Bedeutung der Kommunalwahl hinweisen und so zu einer möglichst

hohen Wahlbeteiligung beitragen“, betonte IBgW-Sprecherin Kristin Seelmann.

Zu einer fundierten Wahlentscheidung gehöre aber, dass sich Bürger intensiv mit

den kandidierenden Politikern und ihren Programmen auseinandersetzten. Dazu

biete die Debatte gemeinsam mit allen Spitzenkandidaten beste Gelegenheit,

betonte Seelmann. Moderiert wird die Diskussion von dem Journalisten und

IBgW-Sprecherkreis-Mitglied Klaus Tscharnke.

In einer Eingangsrunde sollen die sechs Kandidaten zunächst mit einem Drei-

Fragen-Tableau um Einschätzungen in zentralen kommunalen Zukunftsfragen

gebeten werden. Nach der Einstimmungsrunde haben schließlich die Besucher

der Veranstaltung das Wort – und die Möglichkeit, den zur Kommunalwahl

antretenden Politikern gründlich auf den Zahn zu fühlen. Die parteiunabhängige

Initiative erhoffe sich dabei eine lebendige Debatte, werde aber streng auf

Fairness pochen, machte IBgW-Sprecherin Kristin Seelmann deutlich. Mit den

Kandidaten selbst seien im Vorfeld Fairness-Regeln vereinbart worden.

Und dies sind voraussichtlich die auf dem Podium vertretenen Bürgermeisterbzw.

Spitzenkandidaten: Werner Langhans (CSU), Maximillian Lindner (SPD), Dr.

Jörg Ruthrof (Freie Wähler), Carolin Töllner (Grüne), Stefan Stromberger (FDP)

und Robert Sußner (Für unser Wendelstein). Für das Amt des Bürgermeisters

kandidieren der amtierende Bürgermeister Werner Langhans (CSU), SPD-Spitzenkandidat

Maximilian Lindner, die bereits bisher im Gemeinderat vertretene

Grünen-Politikerin Carolin Töllner und das frühere Gemeinderatsmitglied Robert

Sußner. Die Kommunalwahl findet am 15. März 2020 statt. Bürgermeister und

Gemeinderat werden für jeweils sechs Jahre gewählt.

Klaus Tscharnke

• Reifenserivce

• Kundendienst

• Klimawartung

• Unfallinstandsetzung

• uvm...

Richtweg 55 / 90530 Wendelstein

Tel: 09129/3098 /WhatsApp: 09129/3098

Mail: info@richter-zech.de

34

FEBRUAR 2020


FEBRUAR 2020

35


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN

MEHR KLIMASCHUTZ

MIT EINER NEUEN HEIZUNG

Bilder: © Jenny Sturm – stock.adobe.com

Die Heizung verbraucht im Haushalt am meisten Energie und verursacht

damit mit Abstand am meisten CO2. Beim Wechsel der Heizungsanlage

kann der Energieverbrauch deutlich gesenkt werden – zum Beispiel

mit einem energieeffizienteren Heizkessel oder dem Umstieg auf eine

Heizung, die erneuerbare Energien nutzt. Das ist nicht nur umweltfreundlicher,

sondern kann auch Heizkosten sparen.

Heizungen erreichen nach 15 bis 20 Jahren das Ende ihrer Lebensdauer und

sind technisch veraltet. In Deutschland sind etwa 50 Prozent der Ölheizungen

und 36 Prozent der Gasheizungen älter als 20 Jahre (BDEW 2019)1. Zwei Drittel

der Heizkessel nutzen keine Brennwerttechnik und sind daher nicht auf dem

Stand der Technik (ZIV 2018)2.

WIE EFFIZIENT IST IHR AKTUELLES HEIZGERÄT?

Einem Heizgerät, ob alt oder neu, sieht man nicht ohne weiteres an, wie (in)

effizient es arbeitet. Der Feuerungswirkungsgrad, den der Schornsteinfeger misst,

liefert keine verlässliche Aussage darüber. Seit 2016 erhalten auch alte Gas- und

Öl-Heizkessel im Gebäudebestand eine Energieverbrauchskennzeichnung. Heizkessel

der Klassen C und D verschwenden Energie und sollten erneuert werden.

Mit dem Etikett können Sie die Effizienzklasse ihres jetzigen Heizkessels mit der

eines neuen Heizgerätes vergleichen. Es gibt auch einen Online-Rechner, um

die Effizienzklasse zu ermitteln, wenn Ihr Heizkessel noch kein Etikett erhalten

hat. Dann können Sie rechtzeitig planen, bevor Ihr Heizkessel eines Tages defekt

sein sollte und schneller Ersatz hermuss.

WIE HOCH IST DER ENERGIEVERBRAUCH IHRER HEIZUNG?

Einen ersten Überblick, ob der Energieverbrauch Ihres Hauses zu hoch ist,

können Sie sich mit Hilfe von Internet-Ratgebern verschaffen. Der HeizCheck

schätzt ein, wieviel Energie Sie sparen können. Sie benötigen dafür nur wenige

Angaben zum Gebäude und die letzte Abrechnung des Energieversorgers. Mit

dem ModernisierungsCheck können Sie ermitteln, wie wirtschaftlich zum Beispiel

die Erneuerung der Heizung ist.

Im Rahmen der Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung

Umwelt bieten Handwerker kostenlose Energie-Checks an. Ergebnis

des etwa 30-minütigen Rundgangs durch das Haus ist ein erster Überblick über

den energetischen Zustand des Gebäudes und der Heizungsanlage – eine gute

Grundlage für eine ausführlichere Energieberatung.

Um herauszufinden, mit welchen Maßnahmen und Maßnahmenpaketen Sie

wie viel Energie und Energiekosten einsparen können, empfiehlt sich eine

individuelle Energieberatung durch qualifizierte Berater - staatlich gefördert. Für

eine geringe Kostenbeteiligung (etwa 40 Euro) bieten die Verbraucherzentralen

unkomplizierte und professionelle Energieberatungen an.

FÖRDERUNG

Auch wenn immer wieder über eine künftige Abwrackprämie gesprochen wird:

Wer seine Heizung austauschen möchte, kann schon heute von zahlreichen Fördermöglichkeiten

profitieren. Dazu zählen das Programm „Energieeffizient Sanieren“

und das „Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien“. Darüber hinaus gibt es

noch weitere, teilweise regionale Programme. Welche Förderprogramme für Sie

in Frage kommen, können Sie in einem Online-Ratgeber ermitteln.

36

FEBRUAR 2020


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN

Bilder: © Tamara – stock.adobe.com

HEIZEN MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN

Aktuell heizen die Deutschen immer noch vor allem mit fossilen Energieträgern:

Rund drei Viertel aller Wohnungen werden mit Erdgas (48 Prozent) oder Öl

(26 Prozent) geheizt (Quelle: BDEW „Wie heizt Deutschland?“ 2019). Um die

CO2-Emissionen im Haushalt zu senken, muss die Energieversorgung langfristig

aus erneuerbaren Energien gespeist werden. Ölheizungen emittieren

am meisten CO2 und sollten deshalb kurzfristig ganz verschwinden, auch

Gasheizungen bieten nur eine mittelfristige Perspektive. Solarthermie nutzt die

Sonnenstrahlung, um zum Beheizen der Wohnräume oder der Trinkwassererwärmung

beizutragen. Holz sollte möglichst effizient und emissionsarm eingesetzt

werden und vorzugsweise aus Reststoffen der Holzverarbeitung stammen (wie

z.B. Holzpellets oder -briketts). Das größte Potenzial hat die Erdwärmepumpe,

deren Antriebsstrom aus immer mehr erneuerbaren Energien stammen wird

– dann sind Wärmepumpen das umwelt- und klimafreundlichste Heizsystem.

Klimafreundliche Heizungsanlagen erkennen Sie auch an ihrer Energieeffizienzklasse

ab A+, die besten schaffen sogar A+++.

WAS GILT ES SONST NOCH ZU BEACHTEN?

HEIZUNG ALS GESAMTSYSTEM:

Damit eine Heizung möglichst effizient funktioniert, muss das ganze System

optimal eingestellt und aufeinander abgestimmt sein: Wärmeerzeuger, Heizfl

ächen, Thermostatventile, Pumpen- und Reglereinstellungen. Eine solche

„Heizungsoptimierung“ lohnt sich auch bei bestehenden Heizkesseln. Nur

unter dieser Voraussetzung arbeiten Brennwertkessel auch tatsächlich im

Brennwertbetrieb (d.h. der Wasserdampf im Abgas wird abgekühlt und fällt

als Kondensat an). Auch bei Wärmepumpen und Solaranlagen ist ein effizienter

Betrieb kein Selbstläufer. Beauftragen Sie deshalb beim Heizungstausch eine

„Heizungsoptimierung“, damit sich die erwartete Energieeinsparung auch

tatsächlich einstellt. Fragen Sie Ihren Heizungsinstallateur danach!.

„AM BALL BLEIBEN“ – MONITORING:

Wer in eine neue Heizung investiert, erwartet Einsparungen an Energie und an

Heizkosten, damit sich die Investition auch rechnet. Ob sich diese Einsparungen

auch tatsächlich einstellen, sollten Sie kontrollieren, indem Sie regelmäßig den

Verbrauch der Heizung überwachen. Ein einfaches Hilfsmittel dafür ist zum

Beispiel das kostenlose Energiesparkonto.

AN DAS GANZE HAUS DENKEN:

Eine Heizung kann nur so effizient arbeiten, wie es das zu beheizende Haus

ermöglicht. Schon kleine Maßnahmen wie die Dämmung der obersten Geschossdecke

sparen Energie und rechnen sich schnell. Lassen Sie sich beraten, wie

Sie ihr Haus sanieren können, entweder auf einmal zum Effizienzhaus oder

schrittweise mit dem „individuellen Sanierungsfahrplan“. Sowohl die Beratung

als auch die Sanierungsmaßnahmen werden staatlich gefördert.

Quelle: Umweltbundesamt

Bilder: © Jenny Sturm – stock.adobe.com

Velux und Roto Dachfenster

Beratung vor Ort und Montage

Geweniger GmbH | Wohlauer Str. 15 | 90475 Nürnberg

Telefon: 0911/60 67 71

info@dachgewerk.de

www.dachgewerk.de

FEBRUAR 2020

37


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN

PASSIVHAUS ODER KFW-EFFIZIENZHAUS?

Energiestandards für Förderungen im Überblick

Wer heute baut, muss zahlreiche Vorgaben einhalten – das betrifft auch den Energiebedarf des Hauses.

Für jeden Neubau gelten die Anforderungen der Energie-Einsparverordnung (EnEV). Erfüllt die Immobilie höhere Anforderungen,

können Bauherren von zahlreichen Förderprogrammen profitieren. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall

stellt die wichtigsten energetischen Standards vor.

Die EnEV schreibt einen Niedrigenergiehaus-Standard für Wohnneubauten

vor. Entscheidend ist vor allem der Primärenergiebedarf: Dieser gibt an, wie

viel Energie pro Jahr für Warmwasserbereitung, Heizen und Lüften benötigt

wird. „Bauherren, die mehr einsparen wollen als die EnEV vorschreibt, können

verschiedene Förderungen in Anspruch nehmen“, so Schwäbisch Hall-Expertin

Annkathrin Bernritter.

Die Standards der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Insgesamt gibt es für

Neubauten drei Fördervarianten. Die Kennzahlen der KfW-Standards geben den

Jahresprimärenergiebedarf der Immobilie an: Je kleiner die Zahl, desto höher

die Energieeffizienz.

1. Bei dem KfW-Effizienzhaus 55 darf der Primärenergiebedarf noch 55 Prozent

des nach EnEV maximal zulässigen Energiebedarfs betragen. Auch eine Bestandsimmobilie

kann diesen Standard erreichen. Förderfähige Energieeinsparmaßnahmen

sind beispielsweise Heizsysteme mit erneuerbaren Energien, spezielle

Wärmedämmungen oder dreifach verglaste Fenster.

2. Das KfW-Effizienzhaus 40 benötigt maximal 40 Prozent des zulässigen

Energiebedarfs pro Jahr. Mit einer sehr guten Dämmung, effizienten Anlagen

für Heizung und Warmwasserbereitung sowie modernen Türen und Fenstern

lässt sich dieser Standard erreichen.

3. Ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus verfügt zusätzlich zu den Anforderungen des

KfW-Effizienzhauses 40 über das Plus-Paket: unter anderem eine Anlage zur

Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energie, einen Batteriestromspeicher

und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEN HAUSTYPEN

Neben der KfW unterstützen Länder und Kommunen den Bau von Häusern, die

über die Anforderungen der EnEV hinausgehen. Auch hier gibt es drei Varianten:

1. DAS PASSIVHAUS verfügt über eine sehr gute Dämmung und eine luftdichte

Gebäudehülle. So bleibt die Wärme im Inneren. Erzeugt wird sie über passive

Quellen wie Sonneneinstrahlung oder sogar Körperwärme. Für frische Luft sorgt

eine Lüftungsanlage. Die KfW ordnet diesen Haustyp als KfW-Effizienzhaus

40 ein.

2. BEIM NULLENERGIEHAUS wird die für die Heizung benötigte Energie über

selbst erzeugten Photovoltaik-Strom rechnerisch ausgeglichen. Bei Mehrbedarf

wird Strom aus dem Netz verwendet.

3. Erzeugt die Photovoltaik-Anlage mehr Strom, als Warmwasser und Heizung

verbrauchen, entsteht rechnerisch ein Plus in der Energiebilanz. Eine solche

Immobilie heißt PLUSENERGIEHAUS.

C

M

Y

CM

Überlassen Sie Ihren

nicht dem

Wir ENT-sorgen:

Holz

Bau-Mischabfälle

Bauschutt

Abfall

Zufall!

Auch

Container-

Container-

Service Service

MY

CY

CMY

K

Wir BE-sorgen:

Humus

Sand Splitt

Kies

Schotter

Nachtrab

Abfallwirtschaft

Hirschenholzstraße

Entsorgungszentrum

Schwabach/Neuses

(0 91 22) 7 17 87

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.: 07:00 - 17:00 Uhr

Fr.: 07:00 - 15:00 Uhr

Sa.: 09:00 - 12:00 Uhr

38

FEBRUAR 2020


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN

Der Primärenergiebedarf eines Hauses kann durch den

Einsatz erneuerbarer Energien gesenkt werden.

(Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall)

FÖRDERPROGRAMME FÜR DEN BAU ENERGIEEFFIZIENTER HÄUSER

Das KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ fördert den Bau oder Ersterwerb

eines KfW-Effizienzhauses 55, 40 oder 40 Plus mit einem zinsgünstigen Darlehen

von bis zu 100.000 Euro. Tipp: In gleicher Höhe unterstützt die KfW mit dem

Programm „Energieeffizient Sanieren“ auch den Umbau von Bestandsimmobilien

zu KfW-Effizienzhäusern. Zusätzlich gibt es von der KfW einen Tilgungszuschuss

von bis zu 15.000 Euro.

Darüber hinaus ist die Heizungssanierung förderfähig. Das Bundesamt für

Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zahlt einen Zuschuss zur Heizungsoptimierung

und fördert Anlagen zum Heizen mit erneuerbaren Energien. Für

Eigentümer von älteren Gebäuden gibt es etwa Förderungen für Solarthermie

zur Warmwassererzeugung und Heizungsunterstützung. Sowohl bei älteren

Immobilien, als auch bei Neubauten werden Wärmepumpen, Pellet- oder Scheitholzheizungen

sowie die Installation von Mini-Blockheizkraftwerken unterstützt.

BESSER BERATEN LASSEN

Ein unabhängiger Energieberater hilft Hausbesitzern, die energetische Sanierung

ihrer Immobilie optimal zu planen. „Bei der Kreditvergabe für den Bau oder

Kauf eines KfW-Effizienzhauses verlangt die KfW ohnehin einen Energieberater“,

weiß die Expertin von Schwäbisch Hall. Auch die Energieberatung wird

gefördert: Die BAFA bezuschusst die Vor-Ort-Beratung mit maximal 800 Euro

bei Ein- und Zweifamilienhäusern. Auch bei der KfW gibt es Zuschüsse: Hier

wird die energetische Beratung und Baubegleitung bei Bestandsbauten oder

neuen Bauvorhaben gefördert.

Einen Überblick über die zahlreichen regionalen Förderungen von

Bundesländern, Städten, Gemeinden oder Energieversorgern bietet

das Portal https://www.baufoerderer.de/.

Quelle: Schwäbisch Hall

WINTER

PREISE

auch samstags von 9 bis 13 Uhr

Montag bis Freitag 08. 00 - 18. 00 Uhr

Samstag (1.09.-31.03.) 10. 00 - 14. 00 Uhr

FEBRUAR 2020

39


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN

PLANEN STATT POKERN

In vier Schritten zur soliden

Immobilienfinanzierung

Immobilienkäufer profitieren von

den aktuell niedrigen Zinsen.

Dennoch sollten sie den Hauskauf

nicht übereilt oder unüberlegt

angehen. Wie künftige Immobilienbesitzer

Schritt für Schritt in

die eigenen vier Wände kommen,

erklärt Baufinanzierungsexperte

Ralf Oberländer von der Bausparkasse

Schwäbisch Hall.

SCHRITT 1:

Eigenkapital ansparen

Mindestens 20 Prozent des Immobilienpreises

sollten angehende

Wohneigentümer vor dem Erwerb

angespart haben. Das ist leichter

gesagt als getan: Bei einem Preis

von derzeit durchschnittlich rund

250.000 Euro für eine Eigentumswohnung

entspricht das 50.000 Euro. Doch

Eigenkapital zahlt sich aus: Sparer

schaffen nicht nur die Basis für eine

solide Finanzierung, sondern können

auch günstigere Kreditkonditionen

aushandeln. Zum Eigenkapital zählen

neben Bargeld, Bank- und Bausparguthaben

weitere Vermögenswerte, die

kurzfristig liquide gemacht werden

können, wie Fonds, Gold oder eine

Münzsammlung. Außerdem sollten

sich Immobilienkäufer rechtzeitig nach

Förderungen und Zulagen erkundigen.

Denn Guthaben aus Riester-Verträgen

oder Darlehen aus öffentlicher Hand,

wie zum Beispiel KfW-Kredite, können

ihren Kreditbedarf senken. Alle Eltern

sollten zudem ihren Anspruch auf

Baukindergeld prüfen.

Bilder: © j-mel – stock.adobe.com, © Yvonne Bogdanski – stock.adobe.com

Auch die Kaufnebenkosten müssen

Kaufinteressenten von Anfang an

www.DuRa-Metallbau.de

Vormals

Metall- und Stahlbau GmbH

MEISTERBETRIEB

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!

... mit einem Wärmedämm-Verbundsystem!

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!

40

FEBRUAR 2020


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN

einplanen: Diese summieren sich auf

bis zu 15 Prozent des Kaufpreises. Die

Grunderwerbsteuer beträgt je nach

Bundesland zwischen 3,5 und 6,5

Prozent. Für Notar und Grundbucheintrag

werden nochmal 1,5 Prozent

fällig. Wer einen Makler beauftragt,

muss die Courtage einplanen, die in

der Regel zwischen drei und sieben

Prozent des Kaufpreises beträgt.

SCHRITT 2:

Die mögliche monatliche

Belastung berechnen

Die Raten für Zins und Tilgung sollten

ein Drittel des monatlichen Haushaltsnettoeinkommens

nicht übersteigen.

Schließlich geht der Alltag

auch für Immobilienbesitzer weiter.

Eine größere Autoreparatur muss

ebenso eingeplant werden wie ein

kurzzeitiger Verdienstausfall. Und:

Spätestens bis Renteneintritt sollte

der Immobilienkredit abbezahlt sein.

„Kreditnehmer sollten daher eine

Tilgung von mindestens zwei, besser

drei Prozent pro Monat anstreben“,

rät Baufinanzierungsexperte Ralf

Oberländer von der Bausparkasse

Schwäbisch Hall.

Auch beim Thema Eigenleistung

sollten Käufer nicht zu hoch pokern:

„Mit einer falsch kalkulierten Muskelhypothek

wird der Bau nicht günstiger,

sondern teurer – besonders im Fall

einer Nachfinanzierung“, weiß der

Experte.

SCHRITT 3:

Zum richtigen Zeitpunkt zugreifen

Kaufinteressenten sollten ihren

geplanten Erwerb genau abwägen

und im Zweifel den Rat eines Sachverständigen

einholen: Ist das Objekt

seinen Preis wert? Entspricht es den

Vorstellungen? Haben Interessenten

ihr Traumobjekt gefunden, sollten

sie die Finanzierung so schnell wie

möglich verbindlich abklären. „Bei

Objekten in begehrter Lage sollte die

Baufinanzierung vor der Besichtigung

geregelt sein, um direkt als geeigneter,

nämlich solventer Kandidat auftreten

zu können“, sagt Ralf Oberländer.

Auch ein gutes Timing kann sich

auszahlen: Will der Verkäufer

möglichst schnell Geld sehen, etwa

aufgrund einer Scheidung oder eines

Erbfalls, kann sich das positiv auf

die Verhandlungsbereitschaft und

den Kaufpreis auswirken. „Wer nicht

verkaufen muss, probiert den bestmöglichen

Preis zu erzielen“, so

Oberländer.

Schritt 4:

Niedrige Zinsen langfristig

festschreiben

Eigentümer sollten sich die günstigen

Zinskonditionen so lange wie möglich

sichern: Am besten für die Gesamtlaufzeit

des Kredits, mindestens aber für

15 oder 20 Jahre.

EXTRA-TIPP DES EXPERTEN:

„Mit einem Bauspar-Kombikredit

können Kreditnehmer ihre monatlichen

Raten sogar über eine Laufzeit

von bis zu 30 Jahren festschreiben.“

Quelle: Schwäbisch Hall

Feuchte Mauern?

Abfallender Verputz?

Schimmel? Salpeter?

Trockene Wände mit dem bjk-Dicht-System

ohne Aufgraben. Auch für Häuser ohne Keller.

Beratung vor Ort? Einfach anrufen bei:

bautenschutz katz GmbH 0 91 22 / 79 88-0

Ringstraße 51 · 91126 Rednitzhembach

www.bautenschutz-katz.de

ZAUBERHAFTE

FENSTER & TÜREN

Für Sanierung

und Neubau

QUALITÄT

Beratung, Herstellung,

Montage und Kundendienst

aus einer Hand.

Mit Rat und Tat – RUND UMS BAD

© FRIESSL.DE

• Neu- & Umbau

• äußerste Sauberkeit

• barrierefrei bis Wellness

• 3D-Planung

• verbindlicher Terminplan

• Koordinierung aus einer Hand

• kostentransparent

• Renovierung NEU

kompletter Sanitär

und Heizungsanlagen

• Fliesen und

NEU

Natursteinarbeiten

• Elektro, Trockenbau, NEU

Fenster und Türen

• Dachausbau und Dach NEU

komplett

Bäderausstellung und unverbindliche Beratung: Firma G. Hoffmann ∙ Edisonstraße 77 ∙ 90431 Nürnberg

Terminierung des Ausstellungsbesuchs über Fa. Mengele

FEBRUAR 2020

41


STEUER & RECHT

MACHEN SIE IHR

Testament!

Foto: © VRD – stock.adobe.com

Unangenehme Dinge aufzuschieben

ist menschlich.

Wer will sich denn schon mit

seinem eigenem Ableben

beschäftigen?

Aber: Sie haben etwas gespart, ein

Haus gebaut oder gekauft - möchten

Sie denn nicht sicher sein, dass einmal

alles in die richtigen Hände gelangt?

Menschen, die man liebt, will man

doch versorgt und abgesichert wissen.

Ohne Testament tritt zwangsläufig

die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Und

diese berücksichtigt keine familiären

Besonderheiten oder Ihre eigenen

Wünsche.

Alleinstehende ohne Kinder möchten

vielleicht nicht, dass ihre Geschwister

erben, sondern lieber ein guter Freund

oder eine gute Freundin.

Eheleute mit gemeinsamen Kindern

wollen vermeiden, dass beim

Versterben des ersten Ehepartners

Kinder ihren Erbteil verlangen und

dadurch der noch lebende Elternteil

in finanzielle Not gerät und gar das

Familienheim verkaufen muss.

Getrennt lebende Eheleute sind immer

noch der gesetzliche Erbe des jeweils

anderen - die Trennung alleine reicht

also nicht. Selbst nach einer Scheidung

kann immer noch der Ex-Partner

gesetzlicher Erbe sein, wenn gemeinsame

Kinder vorhanden sind.

Paare ohne Trauschein erben nichts

vom anderen Partner - egal wie lange

sie miteinander gelebt haben.

Verheiratete Paare aus sogenannten

Patchworkfamilien haben den

Wunsch, dass ihr Vermögen einmal

an ihre eigenen Kinder fließt und nicht

an die Kinder des neuen Ehepartners.

In Ihre Überlegungen einbeziehen

sollten Sie auch die anfallende

Erbschaftssteuer. Gerade bei Immobilienbesitz

sind angesichts der enormen

Wertsteigerungen in den letzten

Jahren die Freibeträge für Ehepartner

und Kinder schnell erreicht. In vielen

Fällen ist es daher besser Immobilien

bereits zu Lebzeiten zu übertragen,

also „mit warmer Hand“ zu geben.

Die mit der Eigentumsübertragung

in Gang gesetzte Zehnjahresfrist ist

aber nicht nur aus Steuerersparnisgründen

wichtig - die Freibeträge bei

der Erbschaftssteuer können unter

Umständen mehrfach ausgeschöpft

werden -, sondern auch für die Reduzierung

oder den Ausschluss etwaiger

Pflichtteilsergänzungsansprüche

von - mit Absicht - übergangenen

Angehörigen.

Vorsicht geboten ist bei der Schenkung

einer Immobile an eines von mehreren

Kindern bei gleichzeitigem Vorbehalt

eines Wohnrechts für den Schenker.

Hier kommt es auf die genaue vertragliche

Gestaltung an, damit die Schenkung

die gewünschte Wirkung erreicht

- nämlich den Wegfall des Pflichtteilsergänzungsanspruchs

und damit die

Reduzierung des Erbteils für den oder

die übrigen Erben.

Das erscheint alles sehr kompliziert.

Ein Rechtsanwalt wird sich Ihre

familiäre und finanzielle Situation

im Detail schildern lassen, Sie über

Ihre Möglichkeiten beraten und im

Ergebnis Ihren letzten Willen so

gestalten, dass Ihr Vermögen wirklich

einmal den Menschen zu Gute kommt,

die Ihnen am Herzen liegen.

Susanne Kaiser - Rechtsanwältin

Wendelstein

Renate Nagel

Steuerberaterin

Heidecker Strasse 10a

90451 Nürnberg

Telefon 0911 / 6 49 45 01

Rechtsanwalt

Michael Schwarz

Pfinzingplatz 1 • 90537 Feucht

Tel. (0 91 28) 30 28 • Fax (0 91 28) 1 35 04

E-Mail: RA.Schwarz.Michael@gmx.de

Roland Hofmann & Elke Rothenbucher

Rathausgasse 9 · 91126 Schwabach

Telefon: 09122-18877 0 · E-Mail: info@hr-kanzlei.de

42

FEBRUAR 2020


STEUER & RECHT

DIE gemeinsame Immobilie

nichtverheirateter Paare-

EIN OFT UNTERSCHÄTZTES PROBLEM

ein Artikel von Rechtsanwalt und

Fachanwalt für Familienrecht, Martin

Weispfenning, Nürnberg

§

In Deutschland gibt es immer mehr Paare, die ohne Trauschein

zusammenleben. Gleichzeitig erwerben sie oftmals gemeinsam

eine Immobilie. Für diese Paare gibt es Besonderheiten im

Vergleich zu Eheleuten.

Bevor die Immobilie gekauft wird, ist die Finanzierung zu klären und damit

die Frage, welcher Beitrag von wem zur Finanzierung und zu den allgemeinen

Lebenserhaltungskosten geleistet wird.

Darüber hinaus ist auch darüber nachzudenken, was im Todesfall eines Partners

passieren soll. Wenn für diesen Fall die Weiternutzung der Immobilie durch

den anderen Partner gesichert sein soll gegenüber den Erben, kann man ein

lebenslanges Wohnrecht regeln oder z.B. die weitere Nutzung der Immobilie

vertraglich fixieren.

Im Trennungsfall kommt es häufig zu Streitigkeiten zwischen den vormaligen

Partnern, wenn für diesen Fall keine Vereinbarung vorliegt. Dem kann entgegengewirkt

werden über eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) oder durch

vertragliche Regelungen.

So kann z.B. in einem Partnerschaftsvertrag geregelt werden, wer wieviel zum

Lebensunterhalt beiträgt, wer in welcher Höhe die Raten an die Bank bedient,

wie die Möbel aufzuteilen sind und ob es für ggf. höhere finanzielle Beiträge

im Vergleich zum Partner einen finanziellen Ausgleich gibt und wie dieser

ermittelt wird. Ausgleichszahlungen kommen z.B. bei größeren Investitionen

durch einen Partner in Betracht.

In Bezug auf den Erwerb der Immobilie über eine GbR gibt es Vorteile, aber auch

gravierende Nachteile. Vorteile liegen vor allem in der Möglichkeit flexibler Beteiligungsverhältnisse

nach Aufwendungen sowie einer klaren Vermögenstrennung.

Die Nachteile bestehen darin, dass eine aufwändige Buchführung notwendig

wird und die GbR in vielen Fällen nicht praktikabel ist.

Also ist eine letztwillige Verfügung erforderlich, wenn man den jeweils anderen

Partner absichern möchte. Hier kommen Erbvertrag oder Einzeltestamente in

Frage. Allerdings ist zu beachten, dass der Lebensgefährte steuerrechtlich viel

schlechter gestellt ist als Ehegatten oder Lebenspartner nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz.

Der Lebensgefährte wird nämlich wie ein Fremder behandelt und gehört gemäß §

15 Abs. 1 ErbStG zu Steuerklasse III und erhält deshalb lediglich den allgemeinen

Freibetrag i.H.v. derzeit 20.000 €.

Der Steuersatz für den Mehrerwerb beträgt dann mindestens 30 %.

Beim Tod eines Partners ist insbesondere zu beachten, dass die Erben des Verstorbenen

den anderen Partner dann aus der Immobilie „befördern“ können, wenn

dieser rechtlich nicht abgesichert ist, etwa durch Wohnrecht oder aber durch

einen Nutzungsvertrag, an den sich auch die Erben halten müssen.

Im Vergleich zur Anschaffung einer Immobilie durch Eheleute gibt es also sehr

große Unterschiede bei nicht Verheirateten. Es gibt aber genauso viele Möglichkeiten,

diese Nachteile durch entsprechende Gestaltungen zu vermeiden. Nur

in Bezug auf die Erbschaftsteuer gibt es keine Möglichkeit der Vermeidung

außer der Heirat.

Vor dem Erwerb einer Immobilie durch ein nichtverheiratetes Paar sollte deshalb

auf jeden Fall anwaltliche Beratung in Anspruch genommen werden.

Quelle:

Martin Weispfenning, Rechtsanwalt

Fachanwalt für Familienrecht

Der Autor ist Mitglied der DANSEF Deutsche Anwalts-, Notar- und

Steuerberatervereinigung für Erb- und Familienrecht e. V.

Oft wird auch vergessen, dass rechtliche Ansprüche beim Tod eines nicht verheirateten

Ehepartners nach gesetzlicher Erbfolge nicht bestehen.

Friedrich Heidenberger

Steuerberater

Ostring 7

90530 Wendelstein

Mobil 0160/36 21443

Tel. 09129/28 28 0

Fax (Büro) 09129/28 28 22

Fax (Priv.) 09129/28 59 76

Mail: friedrich.heidenberger@heidenberger-stb.de

FEBRUAR 2020

43


LESERBRIEFE

Wasserzweckverband Schwarzachgruppe (WZV) kündigt

Zwangseinbau von strahlenden Wasserzählern an

Sie haben auch was zu sagen?

Dann reichen Sie uns Ihren Leserbrief

per E-Mail ein. info@seifert-medien.de

Nun hat der WZV (Gemeinderäte aus SPD, Grüne, CSU) seine Drohung

wahr gemacht und während der Weihnachtsfeiertage (!) sein Ankündigungsschreiben

zum Zwangseinbau digitaler Funkwasserzähler

verschickt- mit 2 wöchiger Einspruchsfrist gegen die Fernauslesung.

Womöglich wurde spekuliert, das inmitten der Ferienzeit weniger

Widersprüche eingehen? Wohl um sich nicht mit vielen der 5900 Zählerinhaber

anzulegen, sollen jährlich nur 1000 Zähler zwangs-ausgetauscht

werden!? Dies betrifft Schwanstetten, Sorg, Neuses, Klein-Großschwarzenlohe,

Kornburg, Greuth, Penzendorf, Schaftnach, Schwarzach.

Klare und aussagekräftige Informationen erhält der Kunde nicht; telefonische

Nachfragen besorgter Bürger werden mit dem Hinweis abgetan: „Sie besitzen

ja auch ein Handy.“ Nur: ein Handy kann man abgeschirmt und ausgeschaltet

lagern, oder man kauft gar Keines.

Gegen funkende Wasserzähler sprechen sich auch die WHO, Das Bundesamt

für Strahlenschutz und Datenschutzbeauftragte aus. Es gibt mittlerweile auch

genügend wissenschaftliche Studien und Hinweise zu Hirnschädigungen und

möglicher Krebserkrankung. Diese Zähler widersprechen dem Prinzip der

Vorsorge, der Transparenz, der Datenminimierung, der Verhältnismäßigkeit, der

Zumutbarkeit, sowie dem Recht auf körperliche Unversehrtheit GG Art. 2(2) in

Verbindung mit GG Art. 1(1), weiterhin dem Grundrecht auf informationelle

Selbstbestimmung nach EUGR Charta Art.8.

Bürger aus Schwanstetten und Katzwang wehren sich zu Recht gegen die

geplante „Monstertrasse“. Doch zu was uns der WZV – ein Gremium aus Grünen,

SPD, CSU – jetzt zwingen will, stellt für die Allgemeinheit und insbesondere

für Strahlensensible, Kleinkinder und Kranke ein weiteres „Horrorszenario“

dar. Für eine einzige (!) Ablesung im Jahr funkt der Zähler im 10 Sek.Takt im

Mikrowellenbereich täglich 8600 Funkimpulse mit einer Rechweite von über 100

Metern. Im Jahr sind das ca. 3 Millionen Funksignale, die durch dicke Mauern,

Erdreich und unsere Körper dringen. Noch schlimmer trifft es z.B. Bewohner von

Reihenmittelhäusern, die die Strahlung der Nachbarn mit abbekommen: kann in

10 Jahren schon mal 100.000.000 (In Worten 100 Millionen) Strahlungsimpulse

ausmachen. Was für ein Irrsinn!!

Auch das Lebensmittel Trinkwasser wird durch Bestrahlung zu einer Flüssigkeit

degradiert.

Meiner Bitte, mir die angebliche Ungefährlichkeit der neuen Zähler schriftlich

zu bestätigen und im Schadensfall zu haften, ist der WZV leider nicht nachgekommen

– keine Antwort !!

Laut Art.24 Absatz 4 Gemeindeordnung ist die Gemeinde unter Voraussetzungen

zwar berechtigt, aber NICHT VERPFLICHTET elektronische Funkwasserzähler

zu betreiben.

Im Übrigen hat sich der bisherige Flügelradwasserzähler als zuverlässig bewährt.

Er braucht keine zusätzliche Hilfsenergie, verseucht die Häuser nicht mit Strahlung,

produziert keinen Elektronikschrott und alte Akkus, ist voll recyclingfähig

und beeinträchtigt in keinster Weise unsere Gesundheit, die Wasserqualität,

oder das Klima. Außerdem kostet er weniger und kann nicht missbräuchlich

ausgelesen werden. DAS IST WAHRHAFT ZEITGEMÄß.

Weiterhin wollte sich der WZB nicht dazu äußern, wozu ein multifunktionaler

Datenspeicher notwendig ist, wenn doch nur der Zählerstand am Jahresende

ausgelesen werden soll. Das bedeutet, das 99,9999 % der Signale absolut

überflüssig sind. Ich glaube nicht, das es bei einer jährlichen Ablesung bleibt –

die Möglichkeit zum Ausspähen des Verbraucherverhaltens

wurde durch die übertriebene Datenspeicherkapazität des Zählers bereits

geschaffen !

Auf Nachfrage erhielt ich dazu wiederum keine Antwort. Genauso wenig sichert

der WZV hundertprozentige Datensicherheit bei der Funkübertragung zu. Ich

frage mich, welches hinterhältige Spiel wird hier betrieben, wenn man nicht

mit den Betroffenen kommuniziert und `von oben herab` in unser Eigentum

und Leben eingreift ??

Fordern wir zur Kommunalwahl im März die Kandidaten der dafür verantwortlichen

Parteien -CSU, Grüne, SPD- auf, dazu klipp und klar Stellung zu beziehen

und wirklich im Sinne der Bürger zu handeln. Wir sind keine zu überwachenden

Versuchskaninchen. Auch Röntgen- strahlung hielt man früher für harmlos. Jeder

mündige Bürger muß selbst entscheiden können ob er (ohne den Nachbarn zu

beeinträchtigen) auf seinem Grundstück strahlende Überwachungs-Wasserzähler

haben möchte oder nicht. Alles Andere ist meines Erachtens bevormundend,

undemokratisch und ein Missbrauch der eigenen Monopolstellung. So

geht man nicht mit Menschen und auch nicht mit Kunden um.

Liebe Mitbürger, lassen wir uns den Angriff auf unsere Bürgerrechte nicht

gefallen und fordern wir den Zweckverband mit seinen beiden Vorsitzenden

Robert Pfann und Werner Langhans auf, ihr schädliches Vorhaben unverzüglich

aufzugeben.

Reichen Sie bitte diese Informationen weiter. Ich danke Ihnen.

Werner Fischer, Kleinschwarzenlohe

Digitalisierung um jeden Preis?

44

Zum Jahreswechsel wurden wir mittels Anschreiben von unserem Wasserversorger

„Zweckverband Schwarzachgruppe“ über den anstehenden Austausch

unseres mechanischen Wasserzählers in einen digitalen Ultraschallwasserzähler

mit Zählerfernauslesung informiert. Nachdem das Anschreiben nur spärliche

Informationen zu Zähler und dieser Technik enthielt und es unseres Wissens auch

keine Informationsveranstaltung oder dergleichen gegeben hat, haben wir uns

mit diesem Thema selbst etwas näher befasst. Je mehr wir uns mit dieser Materie

auseinandergesetzt haben, desto umfangreicher und komplexer erscheint sie uns.

Trinkwasser ist für uns eines der wichtigsten Lebensmittel. Wir können nicht

verstehen, warum ein Lebensmittel mit Ultraschall bestrahlt werden soll, um

Verbrauchsdaten zu erfassen und warum diese alle zehn Sekunden mit einem

Funksignal versendet werden müssen, nur um sie einmal im Jahr abzurufen.

Hinsichtlich des Datenschutzes (Recht auf informationelle Selbstbestimmung),

der Gesundheitsvorsorge und der Nachhaltigkeit (z. B. steigender Energiebedarf

– der Ultraschallzähler benötigt Batterien) sehen wir hier Zweifel an

FEBRUAR 2020

der Sinnhaftigkeit dieser Umstellung. Wir fragen uns schon, wohin das noch

führen soll und was der Versorger mit der unfassbaren Menge an Daten vorhat.

Des Weiteren verwirrt uns, dass in unserer Marktgemeinde diese Umstellung

vorangetrieben wird, obwohl es bekanntermaßen ausreichend Bedenken

und auch Studien bzgl. des Einsatzes derartiger Zähler gibt. Es gibt in Bayern

auch Gemeinden, die den Einsatz von digitalen Ultraschallzählern mit Zählerfernauslesung

– nicht zuletzt auch wegen massivem Protest aus der Bevölkerung

– ablehnen, oder bereits verbaute Geräte gar wieder zurückbauen.

Fortschritt durch Digitalisierung mag viele Vorteile mit sich bringen, aber wir

möchten schon noch selbst entscheiden dürfen, was in unserem Eigenheim

eingebaut wird und sind der Meinung, dass den kritischen Stimmen mehr

Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Jürgen und Kerstin Lechner,

Kleinschwarzenlohe


Initiative Rettet den Wald

Die Initiative „Rettet den Wald“ bedankt sich

ganz herzlich bei der zahlreichen Unterstützung

Insgesamt haben 4380 wahlberechtigte

Wendelsteinerinnen und Wendelsteiner

unterschrieben, dass Waldflächen in der

Gemeinde Wendelstein erhalten bleiben

sollen und nicht für Wohnbebauung

oder Gewerbeflächen versiegelt werden.

In dem neu beschlossenen Flächennutzungsplan wurden die Waldstücke

Kellerstraße, Kugelhammerweg, Eichengrund und Kohlschlag rausgenommen,

d.h. diese Flächen werden weiterhin Wald bleiben!

Es gibt noch ein Stück Bannwald in der Sperbersloher Straße, das Gewerbegebiet

werden soll.

Was bedeutet Bannwald?

In Artikel 11, Bayrisches Waldgesetz steht:

(1) Wald, der auf Grund seiner Lage und seiner flächenmäßigen Ausdehnung

vor allem in Verdichtungsräumen und waldarmen Bereichen unersetzlich ist

und deshalb in seiner Flächensubstanz erhalten werden muss und welchem

eine außergewöhnliche Bedeutung für das Klima, den Wasserhaushalt oder

für die Luftreinigung zukommt, soll durch Rechtsverordnung zu Bannwald

erklärt werden.

(2) Zu Bannwald kann durch Rechtsverordnung ferner Wald erklärt werden, der

in besonderem Maß dem Schutz vor Immissionen dient.

Genau, wie es dieses Gesetz beschreibt:

Saubere Luft, sauberes Wasser und gesundes Klima sollen uns am Herzen liegen.

Wer liefert uns das? Bäume und andere Pflanzen.

Wir sind hier auf der Erde und leben mit und von der Erde.

Die Erde zuzupflastern ist nicht gesund! Es kann auf Beton nichts mehr wachsen

außer das Wirtschaftswachstum und das können wir nicht essen, nicht atmen

und nicht trinken.

Es soll uns jeder Baum und jede Pflanze, die auf unserer Mutter Erde gedeiht

wertvoll sein.

Deshalb einen ganz besonderen DANK an die Bürgerinnen und Bürger die für

unsere Initiative unterschrieben haben. Danke auch an die Initiative Bürger

gestalten

Wendelstein ( IBGW), die Grünenfraktion, die SPD-Fraktion und die Freie Wähler-

Fraktion, die uns unterstützt haben.

Große Freude, so viele Menschen zu wissen, die die Natur schätzen, bewahren,

genießen und sich weiterhin für sie einsetzen.

Brigitte Reischle und Herbert Sturm

Tierhilfe

Franken e.V.

Wir suchen ein neues Zuhause

Brigitte

Brigitte ist eine junge (2 ¾ J.),

dynamische und aktive Hündin,

mit einem lieben, verschmusten

und sehr anhänglichen Wesen.

Ihren Menschen schließt sich

das hübsche Mädel eng an, aber

auch Fremden begegnet sie

freundlich und aufgeschlossen.

Rassebedingt ist sie ein wenig

jagdlich motiviert. Kleintiere und

Katzen sollten sich daher idealerweise nicht im Haushalt befinden. Mit ihren

Artgenossen hat sie keine Probleme, wobei Rüden schneller ihr Herz erobern.

Brigitte besucht zur Zeit mit ihrer Pflegefamilie die Hundeschule und übt

fleißig. Etwas größere Kinder sind für Brigitte kein Problem.

Rosco

Rosco ist ein liebenswerter

Hund, der sehr aufgeschlossen

auf Menschen zu geht. Er mag

Artgenossen, kann alleine

bleiben, fährt gut im Auto mit

und ist nicht jagdlich motiviert.

Kinder kennt er nicht, mit Katzen

hat er sich früher verstanden,

nach dem er jedoch von einem

Stubentiger am Schwanz sehr

verletzt wurde, hat sich das

leider geändert. Sein Schwanz ist seit dem etwas kürzer. Der wunderschöne,

reinrassige Weimaraner (9 Jahre/kastr.) lebt zur Zeit bei einer älteren Dame

auf einen Pflegeplatz und genießt mit ihr die gemeinsamen Spaziergänge.

Er macht begeistert Kopfarbeit, ist gut abrufbar, braucht jedoch gewisse

Regeln, damit er nicht meint, das Kommando übernehmen zu müssen.

Roscos Frauchen ist sehr krank, deshalb ist er jetzt zu uns gekommen und

sucht ein neues Zuhause.

LIEBE TIERFREUNDE,

wir benötigen für die unterschiedlichsten Dinge ehrenamtliche Helfer.

Sie müssen kein Tier bei sich Zuhause aufnehmen, wenn Sie nicht die

Möglichkeit haben.

Bedenken Sie, wir können nur dann helfen, wenn auch Sie uns helfen.

Auch von Zuhause aus oder in Ihrem Umfeld können Sie das Ein oder

Andere übernehmen.

RUFEN SIE BITTE BEI UNS AN. DANKE IM VORAUS

Postanschrift:

Tierhilfe Franken e.V. • Neunkirchener Str. 51 • 91207 Lauf

Telefon 09151 / 826 90 • 0911 / 784 96 08 • 09244 / 982 31 66

www.tierhilfe-franken.de

Spendenkonto:

IBAN: DE60 7605 0101 0005 4970 11

Sparkasse Nürnberg • BLZ 760 501 01 • Kontonr.: 549 7011

FEBRUAR 2020

45


KIRCHEN

Posaunenchor Röthenbach St. Wolfgang

KONZERT IM LICHTERGLANZ 2019

Fotos: Thomas Bärschneider

46

Es ist mucksmäuschenstill in der nur von Kerzen erleuchteten Röthenbacher

St. Wolfgangskirche. Der Posaunenchor hebt an mit einer feierlich gesetzten

Intrada - zuerst leise, dann sich steigernd bis zum Schlussakkord, der die ganze

Kirche erfüllt: Es ist Advent!

Kerzenglanz und musikalische Highlights

Am Vorabend des ersten Adventssonntags 2019 hatte der Posaunenchor

Röthenbach St. Wolfgang wieder zum „Konzert im Lichterglanz“ eingeladen.

Neben dem Posaunenchor, verstärkt durch befreundete Wendelsteiner und

Leerstetter Bläser, sorgten mit dem AdHoc-Chor, Johanna Graeff und Christian

Stuhlfauth an Geige und Gitarre sowie Stefan Glaßer an der Orgel weitere

Darbietende aus der Region für einen stimmungsvollen musikalischen Einstieg

in die Vorweihnachtszeit, wie er seit dem Jahr 2013 regelmäßig im nunmehr

zweijährigen Turnus geboten wird.

Abwechselnd von der Empore und vom illuminierten Altar aus erklangen

anspruchsvolle Instrumentalstücke und virtuoser Chorgesang. Im Repertoire

befanden sich Arrangements zu Weihnachtsmelodien, bekannte Klassiker sowie

auch nicht allbekannte Stücke.

Bereits ein Stück des Wegs zur Kirche hin hatte man in einer Kerzenallee

ankommen und in der Wartezeit im Vorhof der Kirche weihnachtliche Posaunenchormusik

genießen dürfen.

Warte-Zeit als Chance zur Vorbereitung und Achtsamkeit

„Einen Weg zurücklegen“ und „Warten“ – davon handelten auch die Gedanken

zum Advent, mit denen die evangelische Pfarrerin der gastgebenden Gemeinde

Johanna Graeff und der katholische Pfarrer Michael Kneißl aus der Nachbargemeinde

Wendelstein das Konzert in ökumenischer Eintracht begleiteten. Die Zeit

vor der Ankunft Jesu - so die eigentliche Bedeutung des Begriffs Advent - ist

ja eine „lange Weile“, doch muss es eine Zeit der „Langeweile“ sein? Warte-

Zeit auszuhalten ist heutzutage nicht üblich. Wir alle kennen doch aus eigener

Erfahrung Zeit-Not, wollen uns keine Warte-Zeit im Sinne von verschwendeter

Zeit erlauben, möchten in Warte-Zeiten auf nichts verzichten, sondern weichen

auf vielerlei Ablenkungen aus.

SENIORENWOHNANLAGE

Am Alten Bahnhof 13 und 17 in 90530 Wendelstein

FEBRUAR 2020

Der Advent gibt uns nun die Chance auf eine andere Sichtweise: Es ist wohltuend,

wenn „etwas noch Zeit hat“ und wenn „wir Zeit haben“, etwa um unsere

Wohnung weihnachtlich zu schmücken, Plätzchen zu backen und achtsam mit

unseren Mitmenschen umzugehen. So kann eine Warte-Zeit eine segensreiche

Zeit, ein Abenteuer voller Sinnlichkeit, „Kribbeln“ und Vorfreude sein und uns

zur Vorbereitung auf Jesu Ankunft dienen.

Trauer um den ehemaligen Posaunenchorleiter Wilhelm Obel

Tiefe Worte auch anlässlich des Lieds „Over the rainbow“: Von Alters her gilt

der Regenbogen als Symbol für die Hoffnung auf gutes Leben, auf Frieden

und Erlösung. Doch Gottes Liebe und Güte wird uns nicht erst „über dem

Regenbogen“, also im Jenseits, zuteil. Wie sich Sonnenstrahlen mit Wasser

verbinden und Regenbogenfarben hervorbringen, so ist bereits jetzt im Frohen

und im Traurigen Gottes Fürsorge spürbar, zeigen sich also im irdischen Advent

Hinweise auf den „endgültigen Advent“.

Die Freude über den gelungenen Konzertabend war auch von Trauer begleitet:

In Dankbarkeit und Hochachtung wurde das Konzert dem kürzlich verstorbenen

Wilhelm Obel gewidmet, der den Röthenbacher Posaunenchor viele Jahre

geleitet hatte.

Mit dem gemeinsamen Abendlied „Bleib bei mir, Herr“ endete das Konzert im

Lichterglanz für die Besucher und die Musiker. Dr. Klaus Wild, der Moderator

des Konzertabends, sorgte dafür, dass der große Abschlussapplaus aus den vollbesetzten

Kirchenbänken zur rechten

Zeit einsetzte. Die Geldspenden,

• Behindertengerechte Wohnungen

• Bei Bedarf Pflege in der eigenen Wohnung

• Pflegepersonal ist Tag und Nacht im Haus

• Haustiere sind bei uns erlaubt

Nähere Informationen erhalten Sie bei:

VGAB Vermietungs GmbH

90530 Wendelstein, Ostring 7

Tel. 09129 / 90 80 14

www.vgab-wendelstein.de

die am Ausgang geleistet wurden,

wird der Posaunenchor vor allem für

Notenmaterial und die Förderung der

Jungbläser verwenden. Bei Glühwein

und Weihnachtsgebäck verweilten

Akteure und Gäste noch lange in der

malerischen Kulisse im Kerzenschein

vor der St. Wolfgangskirche.

Kontakt: www.roethenbachstwevangelisch.de/posaunenchor

Text: Susanne Wild


Anzeige

FEBRUAR 2020

47


KIRCHEN

Evang.-Luth. Kirchengemeinde

L E E R S T E T T E N

Die katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus Wendelstein

Einladung zum Pfarrfasching

Die katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus Wendelstein

lädt für Samstag, 15. Februar zum Pfarrfasching ins Vereinshaus in der Sperbersloher

Straße 10 ein. Beginn ist um 19.59 Uhr. Stimmungsvolle Musik spielt

„DJ Roland“. Für ein abwechslungsreicheres Programm sorgen die Faschingsgesellschaft

Grün-Weiß Wendelstein und weitere Überraschungsgäste. Karten

im Vorverkauf für € 8,-- gibt es bei Familie Peschke Tel. 09129/4902 und an

der Abendkasse.

Günther Gier, Festausschuss St.Nikolaus Wendelstein

S e n i o r e n k r e i s

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wendelstein

„Helfen macht glücklich“

Wir feiern

Mit Frau Fritsch am Akkordeon

und lustigen kleinen Geschichten

DONNERSTAG, 13. Februar 2020

14:00 Uhr

Gemeindehaus Leerstetten, Hauptstr. 4

Falls ein Fahrdienst benötigt wird, bitte bei Oskar Reichert, Tel. 7278 melden.

Wir, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wendelstein, haben uns

auch in diesem Jahr an der Lebensmittel-Sammel-Aktion des Vereins

„Oase“ in Hersbruck beteiligt.

An einem Wochenende haben wir Lebensmittel bei der REWE in Wendelstein für

bedürftige Menschen gesammelt. Durch diese Aktion konnten wir 74 Hilfspakete

zusammenstellen. Das entsprach ca. 1000 kg an Lebensmitteln. Diese Pakete

wurden dann noch mit gebrauchter Kleidung ergänzt, die auch sehr dringend

benötigt wird. Außerdem haben wir den Erlös des Verkaufs am Weihnachtsmarkt

in Wendelstein auch an die „Oase“ in Hersbruck weitergeleitet. Viele

Gemeindemitglieder haben im letzten Jahr Marmelade eingekocht, Stirnbänder

oder Schals gestrickt, Lebkuchen und Plätzchen gebacken, Honig gespendet,

Ohrringe gebastelt und für die gute Sache zur Verfügung gestellt. Der Erlös aus

dieser Aktion betrug immerhin 400 €.

Außerdem wurden bei den verschiedenen Aktionen auch über 400 Kalender

verteilt, welche dankend angenommen wurden.

Besonderer Dank gilt den Mitarbeitern der REWE, die es uns ermöglicht haben,

diese Sammelaktion durchzuführen.

Bedanken wollen wir uns auch bei den vielen Helfern, die sich an dieser Aktion

durch ihre Mithilfe beteiligt haben.

Wir wollen uns aber auch bei Ihnen bedanken, die Sie diese Aktion unterstützt

haben, ob durch Geld- oder Sachspenden.

Unser größter Dank gilt aber unserem Herrn Jesus Christus, der Menschenherzen

vorbereitet hat, dass diese die Not anderen Menschen sehen und helfen.

Gerne können Sie uns auch bei unserer Aktion „Helfen macht glücklich“ im

Jahr 2020 wieder unterstützen.

Wenn Sie wissen wollen wie, laden wir Sie gerne zu unseren Gottesdiensten

am Sonntag ein, dann können wir gerne darüber sprechen.

48

FEBRUAR 2020

Tamara Utzelmann


Kath. Pfarramt Maria Königin

Seckendorfstr. 8, 90455 Nürnberg • Telefon 09129/7021,

Fax 09129/26892

Email-Adresse: kornburg.nbg@bistum-eichstaett.de •

Pfarrbüro Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von

14.00 – 16.00 Uhr

Mögliche Änderungen der Gottesdienstzeiten und -orte entnehmen Sie

bitte der aktuellen Gottesdienstordnung bzw. dem Aushang!

Gottesdienste:

• Samstag

18.30 Uhr: Vorabendmesse

• Sonntag

9.30 Uhr: Pfarrgottesdienst

• Donnerstag

18.30 Uhr: Rosenkranz

19.00 Uhr: Abendmesse

• Mittwoch, 26.02.20

19.00 Uhr

Abendmesse an Aschermittwoch mit

Auflegung der Asche

• Freitag, 07.02.20

20.00 Uhr:

Faschingsball der Pfarrei „Hurra - wir

leben noch“

• Samstag, 08.02.20

15.00 Uhr: Kinderfasching im Pfarrsaal

• Sonntag, 09.02.20

14.00 Uhr: Seniorenfasching

• Sonntag, 16.02.20

09.30 Uhr: Kleinkindergottesdienst

im Pfarrsaal

• Dienstag, 18.02.20

14.00 Uhr: Seniorenmesse anschl.

Seniorennachmittag zum Thema:

„Atem und Übungen“, Ref. Simone

Dorn-Ettl

• Donnerstag, 27.02.20

19.30 Uhr:

Exerzitien im Alltag „Du führst mich

hinaus ins Weite“ 5x bis 02.04. (nicht

am 12.03.), Unkostenbeitrag 5,-€ mit

Anmeldung; Nachtreffen 30.04.

• Samstag, 29.02.20

14.00 Uhr: Besinnungsnachmittag

für Männer und Frauen

• Sonntag, 01.03.20

19.30 Uhr: Taizegebet in Maria

Königin

• Freitag, 06.03.20

19.00 Uhr: Weltgebetstag „Steh

auf und geh!“ (Simbabwe), im ev.

Gemeindesaal

• Sonntag, 08.03.20

09.30 Uhr: Familiengottesdienst mit

Vorstellung der Erstkommunionkinder,

anschl. Kirchencafe

• Sonntag, 08.03.20

14.00 Uhr: Flohmarkt im Pfarrheim

für gebrauchte Kindersachen

Büchereiöffnungszeiten:

Mittwoch 16.00 - 17.00 Uhr

(in den Ferien geschlossen)

Samstag 10.00 - 11.00 Uhr

Sonntag 10.15 - 11.00 Uhr

(nach dem Gottesdienst)

Evangelische – Freikirchliche

Gemeinde Wendelstein

Zum Handwerkerhof 7, 90530 Wendelstein

Tel.: 09129 / 28 77 37, www.efg-wendelstein.de

Gebetskreis:

• Sonntag 9.30 Uhr: Gottesdienst

• Sonntag 10.00 Uhr: mit Lobpreis,

Gebet, persönlichen Erfahrungsberichten,

Predigt und anschließendem

Gemeindecafé

• 09.02.

Abendmahlgottesdienst. Die Passion

Jesu nach dem Matthäusevangelium

• 16.02.

Predigtgottesdienst

Mit Jesus verwandt, P. Eversberg

• 23.02.

Predigtgottesdienst mit Abendmahl

Jesu Gelichnisse: Anlass, Grund und

Bedeutung

Sonntagschule

10.30 Uhr – 11.30 Uhr

Jugendgruppen

Fr.17.00 Jungschar (6-13J.)

19.00 Jungendkreis ab 14 J.

Männerabend

Jeden 4.Do im Monat

wechselnder Ort auf Anfrage

KIRCHEN

Hauskreis Junge Erwachsene:

(ab 18 J.) Schwabach: jeden Montag

Hauskreise:

Büchenbach: Mo. alle 14 Tage

Feucht: jeden Dienstag

Schwabach: jeden Dienstag

Genauere Informationen

Tel. 09129/28 77 37

Haben Sie Fragen an Gott und

wollen wissen, was die Bibel

dazu sagt? Suchen Sie Gemeinschaft

mit anderen Christen?

Brauchen Sie Begleitung und Gebet

in schweren Lebenssituationen,

Krankheit, Trauer…?

Wir laden Sie herzlich ein Kontakt

mit uns aufzunehmen und unsere

Veranstaltungen zu besuchen.

Evang. - Luth. Pfarramt Leerstetten

www.evangelisch-in-leerstetten.de

Pfarramtsbüro im Pfarrhaus, Further Straße 1,

Telefon 09170/8373 Telefax 09170/8376, E-Mail: pfarramt.leerstetten@elkb.de

Gottesdienste:

• Septuagesimae, 09.02.:

9:30 Uhr: Gottesdienst in der Peteru.

Paulskirche mit Posaunenchor und

Bläserehrungen – Pfr. Vogt

• Sexagesimae, 16.02.:

9:30 Uhr: Gottesdienst im Gemeindehaus

– Frau Kolditz

• Estomihi, 23.02.:

10.15 Uhr: Gottesdienst im Gemeindehaus

mit Hl. Abendmahl (Saft)

– Pfr. Thoma

• Invocavit, 01.03.:

10:15 Uhr: Gottesdienst im Gemeindehaus

– Pfarrer Polster

• Dienstag, 03.03.:

19.00 Uhr: 1. Passionsandacht im

Gemeindehaus – Pfarrer Vogt

• Freitag Weltgebetstag, 06.03.:

19.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst

zum Weltgebetstag in der

Johanneskirche in Schwand - Team

Bitte beachten Sie: Bis zum 24.

März finden unsere Gottesdienste

in unserem Gemeindehaus

statt!

Kindergruppe von 6 bis 8 Jahren:

Jeden Montag (nicht in den Ferien),

15:00-16:30 Uhr im Gemeindehaus

Leitung: Birgit Albrecht, Tel. 2837756

Krabbelgruppe von 0 bis 3 Jahren:

Jeden Donnerstag (nicht in den

Ferien), 9:30-11:00 Uhr im Gemeindehaus.

Leitung: Evelyn Dorner,

Tel. 0175/2331255

Posaunenchor:

Obmann: Michael Dorner,

Tel. 972512

Musikalische Leitung: Doro Mergner,

Tel. 09129/4342

Donnerstags, 19:00 Uhr Bläsertreff/

20:00 Uhr Chorprobe im

Gemeindehaus

Seniorenkreis - Seniorennachmittag:

Donnerstag, 13.02., 14:00 Uhr

„Wir feiern wieder Fasching“ mit

Frau Fritsch am Akkordeon und

lustigen kleinen Geschichten - GH.

Infos bei Oskar Reichert, Tel. 7278

Ökumenisches Frauenfrühstück:

Dienstag, 11.02., 9:00 Uhr Thema:

„Oh Gott, die Weiber“ mit Gastreferentin

Adelhaid Biebrich – Gemeindehaus

(Leerstetten)

FEBRUAR 2020

Änderungen vorbehalten!

49


KIRCHEN

Änderungen vorbehalten!

Katholische Pfarrgemeinde

Schwanstetten

Kirche Heiligste Dreifaltigkeit, Nürnberger Straße 49, 90596 Schwanstetten

im Pfarrverband mit St. Nikolaus, Sperbersloher Straße 6, 90530

Wendelstein

Homepage: www.pfarrei-rednitzhembach.de

Gottesdienste in der Kirche

Schwanstetten

• Sonntag

10.00 Uhr: Hl. Messe (jeden 1.

Sonntag im Monat um 08:30 Uhr Hl.

Messe) (jeden 3. Sonntag im Monat

um 10:00 Uhr Kindergottesdienst

im Pfarrsaal)

• Dienstag

08.30 Uhr: Hl. Messe (jeden 1.

Dienstag im Monat Hl. Messe um

16:30 Uhr im Sägerhof)

• Freitag

17.30 Uhr: Rosenkranz

18.00 Uhr: Hl. Messe (jeden 1.

Freitag im Monat anschl. Anbetung

vor dem Allerheiligsten))

Gottesdienste in der Pfarrkirche

Rednitzhembach

• Samstag

17.30 Uhr: Rosenkranz und Beichtgelegenheit

18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst

• Sonntag

08.30 Uhr: Hl. Messe (jeden 1.

Sonntag im Monat um 10:00 Uhr

Familiengottesdienst)

• Mittwoch

08.30 Uhr: Hl. Messe

• Donnerstag

17.30 Uhr: Rosenkranz

18.00 Uhr: Hl. Messe, anschl. Anbetung

Herzliche Einladung zu unseren

besonderen Gottesdiensten

und Veranstaltungen!

• Samstag, 08.02.,

19:30 Uhr: Ein Abend mit Pfarrkurat

Jürgen Vogt, Rednitzhembach

Pfarrsaal

• Dienstag, 11.02.,

09:00 Uhr: Ökumenisches Frauenfrühstück,

Thema: „Oh Gott, die

Weiber“, Referentin: Adelhaid Biebrich,

Leerstetten ev. Gemeindehaus

• Dienstag, 11.02.,

14:00 Uhr: Heilige Messe, anschl.

Seniorennachmittag mit Faschingsfeier,

Rednitzhembach

• Donnerstag, 13.02.,

19:30 Uhr: Meditatives Tanzen mit

Frau Kursawe, Rednitzhembach

Jugendheim

• Donnerstag, 13.02.,

19:30 Uhr: Multimedia-Vortrag von

OpenDoors: „Wo der Glaube am

meisten kostet – Christenverfolgung

heute“…, Rednitzhembach ev.

Gemeindehaus

• Sonntag, 16.02.,

10:00 Uhr: Heilige Messe mit Kinderkirche

und Kirchen-Café, Schwanstetten,

Kirchenzentrum

• Donnerstag, 20.02.,

16:30 Uhr: 3. Weg-Gottesdienst der

Kommunionkinder, Schwanstetten

Kirche

• Sonntag, 01.03.,

10:00 Uhr: Familiengottesdienst,

Rednitzhembach Pfarrkirche

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwand

Pfarramt: Nürnberger Str. 8, Tel. 09170/1358 – Fax 09170/2583

Pfarrer Hermann Thoma Sekretärin: Renate Pfann

www.schwand-evangelisch.de, e-mail: pfarramt.schwand@elkb.de

Bürostunden: Di. bis Fr. von 08:30 – 11:30 Uhr, montags geschlossen

Kindergottesdienst

jeweils monatlich von 10:30 Uhr

bis 12:00 Uhr – jedoch nicht in den

Schulferien – im evang. Gemeindehaus

Schwand

Verantwortlich:

Marion Bauer (Tel. 09170/946260)

Barbara Mederer (Tel. 09170/942435)

Jugendkirche – Juki

Treffen samstags nach Absprache

von 17:00-18:30 Uhr im Jugendraum

der Kindertagesstätte „Regenbogen“

Infos bei Marion Bauer Tel.

09170/946260

Gottesdienste

• Sonntag, 09. Februar

09:30 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Polster

• Sonntag, 16, Februar

09:30 Uhr: Gottesdienst, Lektorin

Astrid Scharpff

• Mittwoch, 19. Februar

16:30 Uhr: Gottesdienst im Sägerhofsaal

• Sonntag, 23. Februar

09:00 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Thoma

• Sonntag, 01. März

09:00 Uhr: Gottesdienst mit Hl.

Abendmahl, Pfr. Polster

• Mittwoch, 04. März

19:00 Uhr: Passionsandacht,

Pfr.Vogt

Posaunenchor

Probe mittwochs ab 19:30 Uhr im

Gemeindehaus

Obmann: Friedrich Bauer

(Tel.09170/2931)

Kirchenchor

Probe dienstags um 18:00 Uhr im

Gemeindehaus

Chorleiterin: Ingrid Mayer

(Tel. 09172/2233)

Kinderchor

• Kinder 4-6 Jahre:

Montag 14:00 - 14.30 Uhr in der

KiTa-„Regenbogen“

• Kinder 6-10 Jahre

Montag 15:00 – 15:45 Uhr im Hort

an der Grundschule

Leitung: Ingrid Mayer

(Tel. 09172/2233)

Eltern-Kind-Gruppe „Bambini“

Treffen jeden Freitag um 9:30 bis

11:00 Uhr im Jugendraum – Untergeschoss

der KiTa Regenbogen

(nicht in den Schulferien und an

Feiertagen)

Verantwortlich: Anja Jamiel (Tel.

0176 32346999)

Jugendgruppe „Friendzone“

Treffen 14tägig, jeweils freitags um

18:30 Uhr im Jugendraum - Untergeschoss

der KiTa Regenbogen

Verantwortlich: Barbara Mederer

(Tel. 09170/942435)

Konfirmanden

06. Februar; 19:00 Uhr Elternabend

im Gemeindehaus

14.02. – 16.02.2020 Konfirmanden-

Wochenende in Sulzbürg

Frauentreff

Treffen jeden 2. Donnerstag im Monat

um 19:00 Uhr im Gemeindehaus

Termin: 13. Februar, 19:00 Uhr

Verantwortlich: Ursula Leykauf,

(Tel. 09170/1620)

Seniorenkreis

Treffpunkt jeweils 1. Montag im

Monat um 14:00 Uhr im Gemeindehaus

• Termin: 04. Februar

Verantwortlich: Brunhild Welling

(Tel. 09170/1858)

Cornelia Mentzel-Lütgert (Tel.

09170(2208)

Handarbeitskreis

Treffen jeden 2. Montag im Monat

um 14:00 Uhr im Gemeindehaus

Termin: Dienstag, 10. Februar

Verantwortlich: Heidi Hagelauer (Tel.

09170/943737

Kirchenvorstand

Öffentliche Sitzung 10. Februar,

19:30 Uhr im Gemeindehaus

Ökumenisches Frauenfrühstück

Dienstag, 11. Februar – 9:00 Uhr –

im Gemeindehaus Leerstetten

Thema: „Oh Gott die Weiber“

Ref.: Adelheid Biebrich

50

FEBRUAR 2020


KIRCHEN

Ev.-Luth. Kirchengemeinde

Wendelstein

St. Georgskirche

• Samstag, 8.02.,

19.00 Uhr: Salbungsgottesdienst

(Pfr. Norbert Heinritz) mit der Musikgruppe

„beGeistert“

• Sonntag, 9.02.,

9.00 Uhr: Gottesdienst (Pfrin Alexandra

Büttner)

10.30 Uhr: Kindergottesdienst (Pfr.

Norbert Heinritz)

• Mittwoch, 12.02.,

19.00 Uhr: Stille halbe Stunde

• Sonntag, 16.02.,

9.00 Uhr: Gottesdienst (Vikar Tobias

Wölfel)

• Sonntag, 23.02., 9.00 Uhr

Gottesdienst mit gereimter Faschingspredigt

(Pfr. Norbert Heinritz)

mit Hermann Lahm am Akkordeon

• Mittwoch 26.02.,

19.00 Uhr: Stille halbe Stunde

• Sonntag 1.03.,

9.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl

(Gem.-Ref. Annette Gerstner)

Gemeindezentrum Arche –

Großschwarzenlohe

• Mittwoch, 5.02.,

19.00 Uhr: Stille halbe Stunde

• Sonntag, 9.02.,

10.15 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl

(Pfrin Alexandra Büttner)

• Sonntag, 16.02.,

10.15 Uhr: Familiengottesdienst

(Pfrin Alexandra Büttner)

• Dienstag, 18.02.,

14.30 Uhr: Trauercafé (Pfrin Alexandra

Büttner)

• Mittwoch, 19.02.,

19.00 Uhr: Stille halbe Stunde

• Sonntag, 23.02.,

10.15 Uhr: G plus - der andere

Gottesdienst - mit gereimter

Faschingspredigt, (Pfr. Norbert

Heinritz) anschl. gemeinsames

Mittagessen

• Sonntag 1.03.,

10.15 Uhr: Gottesdienst (Gem.-Ref.

Annette Gerstner)

Jeden Dienstag:

15 Uhr: Kinderchor- Chorspatzen

(Andrea Pods)

17.30 Uhr: Jugendgruppe

(12 – 17 Jahre)

Regelmäßige Veranstaltungen

im Martin-Luther-Haus

Montags, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe

Montags, 15.00 Uhr: Krabbelgruppe

Montags, 19.30 Uhr: Kirchenchor

Mittwochs, 16.30 Uhr: Junge

Helden, Jugendhaus, Jungschar für

Kinder von der 1. – 5. Klasse

Mittwochs,18.30 Uhr: NJG (die

immer) neue Jugend Gruppe,

Jugendhaus (Ariane Schindler)

Mittwochs, 20.00 Uhr: Posaunenchorprobe

Donnerstags 18.30 Uhr: CSL

(Christ Sein Leben), Jugendhaus

Was bedeutet es Christ zu sein?

Freitags, 15.00 Uhr: Krabbelgruppe

Veranstaltungen im Martin-Luther-

Haus und an anderen Orten

• Mittwoch, 5.02.,

20.00 Uhr: Ökumenische Bibelwoche:

„Vergiss es nicht, erinnere

dich!“, Feuerwehrhaus Röthenbach

(Heinrike Paulus)

• Donnerstag, 6.02.,

19.00 Uhr: Genuss für Geist und

Gaumen, Martin-Luther-Haus

Thema: Die Heilkunde der heiligen

Hildegard von Bingen

• Dienstag, 11.02.,

20.00 Uhr: Ökumenische Bibelwoche:

„Vergiss es nicht, erinnere dich!“

Haus der Diakonie (Pfr. Norbert

Heinritz)

• Donnerstag, 13.02.,

14.30 Uhr: Seniorenkreis, Martin-

Luther-Haus (Pfrin Alexandra Büttner)

• Donnerstag, 13.02.,

18.00 Uhr: Offener Kochtreff, Martin-

Luther-Haus

20.00 Uhr: Ökumenische Bibelwoche:

„Vergiss es nicht, erinnere

dich!“, Seniorenwohnanlage „Am

Alten Bahnhof“ (Pfr. Michael Kneißl)

• Freitag, 14.02.,

17.00 Uhr: Bibelkurs: Die Johannespassion,

Martin-Luther-Haus

(Pfr. Norbert Heinritz) Bibelkurs an

5+1 Abenden

• Freitag, 21.02.,

17.00 Uhr: Bibelkurs: Die Johannespassion,

Martin-Luther-Haus

(Pfr. Norbert Heinritz) Bibelkurs an

5+1 Abenden

• Freitag, 28.02.,

17.00 Uhr: Bibelkurs: Die Johannespassion,

Martin-Luther-Haus

(Pfr. Norbert Heinritz) Bibelkurs an

5+1 Abenden

Evangelisch-Lutherische

Kirchengemeinde Kornburg

Kornburger Hauptstr. 31, 90455 Nürnberg – www.kornburg.com

• Mittwoch, 5.2.

19-21 Uhr:„Offene Kirche“ in Kornburg

Ort: St. Nikolaus Kirche

• Donnerstag, 6.2.

20-22 Uhr: Posaunenchor-Probe

Ort: Gemeindehaus - Rieter-Saal EG

• Freitag, 7.2.

20-22:30 Uhr: Happy midlife: Besuch

der Carrera-World in Oberasbach

Zeit und Treffpunkt bitte erfragen

unter: 09129 - 8353

• Sonntag, 9.2.

10 Uhr: Gottesdienst zum Sonntag

Septuagesimae

Ort: Allerheiligenkirche mit: Pfarrer

Thomas Braun

• Montag, 10.2.

19:30-21 Uhr: „Bibel teilen“ - der

etwas andere Zugang

Ort: Gemeindehaus - Rieter-Saal EG

mit: Pfarrer Thomas Braun

• Dienstag, 11.2.

19:30-21 Uhr: KirchenChor-Probe

Ort: Gemeindehaus - Chorsaal im 1. OG

• Mittwoch, 12.2.

9-11 Uhr: Frauenfrühstück: Thema:

„Freitag, der 13te!, is was?“ : Referent:

Werner Schindler Ort: Gemeindehaus

- Rieter-Saal EG

• Mittwoch, 12.2.

14:30-16 Uhr: Seniorencafé Kleinschwarzenlohe:

Faschingsfeier

Ort: AWO Mehrgenerationenhaus

19.00 Uhr: 2. Konfirmanden-Elternabend

Ort: Gemeindehaus - Rieter-Saal

EG mit: Pfarrerin Schwarz-Biller/

Pfarrer Braun

• Donnerstag, 13.2.

20-22 Uhr: Posaunenchor-Probe

Ort: Gemeindehaus - Rieter-Saal EG

• Sonntag, 16.2.

10 Uhr: Kindergottesdienst, Ort:

Gemeindehaus Kornburg

11 Uhr: CaC - Gottesdienst mit Band

Ort: St. Nikolaus Kirche mit: Pfarrer

Braun und Team

• Dienstag, 18.2.

19:30-22:30 Uhr: „Man(n) trifft

sich“: Vaterbild – Männerbild –

Gottesbild

Wie das eigene Vaterbild sich auf die

Rolle als Mann und auf die Sicht von

Gott auswirkt. Ort: Gemeindehaus -

Rieter-Saal EG

19:30-21 Uhr: KirchenChor-Probe

Ort: Gemeindehaus - Chorsaal im

1. OG

• Donnerstag, 20.2.

20-22 Uhr : Posaunenchor-Probe

Ort: Gemeindehaus - Rieter-Saal EG

• Sonntag, 23.2.

10 Uhr: Abendmahls-Gottesdienst

zum Sonntag Estomihi

Ort: Allerheiligenkirche mit: Pfarrerin

Sandra Schwarz-Biller

• Donnerstag, 27.2.

20-22 Uhr: Posaunenchor-Probe

Ort: Gemeindehaus - Rieter-Saal EG

FEBRUAR 2020

Änderungen vorbehalten!

51


KIRCHEN

Änderungen vorbehalten!

Ev. Kirchengemeinde Röthenbach b. St. W.:

Internetseite: www.roethenbachstw-evangelisch.de

E-Mail: pfarramt.roethenbach.stw@elkb.de

Die Gottesdienste finden im

Moment im Ev. Gemeindehaus statt

• 09.02.

9.30 Uhr: Gottesdienst mit AM

gestaltet von den Konfirmanden

(Pfrin. Graeff)

• 16.02.

9.30 Uhr: Gottesdienst (Prädikant

Brandenburg)

• 23.02.

9.30 Uhr: Gottesdienst mit

Faschingspredigt (Pfrin. Graeff),

anschließend Kaffee und Krapfen

• 01.03.

9.30 Uhr: Gottesdienst mit AM

(Pfrin. Graeff)

Erwachsenenbildung im

Gemeindehaus

• Montag, 17.Februar 2020 um

19:30 Uhr

Was fehlt der evangelischen Kirche?

- Theologische Denkanstöße

Referent: Kirchenrat Prof. Dr. Ralf

Frisch, Evangelische Hochschule

Nürnberg. Eintritt frei

Ökumene

Herzliche Einladung zur Bibelwoche

zum 5. Buch Mose unter dem Motto

„Vergiss es nicht, erinnere dich!“

Die einzelnen Termine sind

jeweils um 20.00 Uhr:

• Mittwoch, 5.2. mit Heinrike Paulus

im Feuerwehrhaus Röthenbach

(Feuchter Str.)

• Dienstag, 11.2. mit Norbert

Heinritz im Haus der Diakonie

Wendelstein

• Donnerstag, 13.2. mit Michael

Kneißl in der Wohnanlage Alter

Bahnhof in Wendelstein

Jugend: VCP (Verband christl.

Pfadfinder):

Haie: (Ltg. Tobias Sommer, Christian

Schröppel) Do. 18:00-20:00; Pfeilgiftfrösche:

(Ltg. Katja Bärschneider,

Emily Werner) Do. 17:30-19:00,

Eisvögel: (Ltg. Franziska Reinhold,

Siggi Lang, Johanna Nerreter) Fr.

17:30-19:00, Kugelfische : (Ltg.

Christin Kuntze, Julia Gögelein,

Hannes Lang, Philipp Sextl) Di.

17:30-19:00

Auskunft bei Katja Bärschneider,

Tel. 0174/3541418, Mail katja.

baerschneider@posteo.de

Frauenkreis:

• Do. 06.02./20.02., 15 Uhr

Mutter-Kind-Gruppe:

Montags, 9.45 Gemeindehaus, in

den Ferien nach Absprache, Auskunft

Pfarramt, Tel. 09129/4273

Singmäuse (Kinderchor 1.-4.

Klasse):

• Donnerstag, 15.00 - 15.45 Uhr

Gemeindehaus (nicht in den Ferien),

Ltg. Fr. Pods, Tel.09129/4571

Posaunenchor:

• Proben Dienstags: 19:00 -

20:30 Uhr

Gemeindehaus. Ltg. Harald

Martin/Angela Ziegler, Tel.

Tagsüber 09129/4548- abends

09129/2945795

Gerne bereichern wir Ihre Geburtstagsfeier

oder Ihr Jubiläum mit

einem Ständchen!

Kirchenvorstand:

Dorothea Otte (Vertrauensfrau)

Tel.09129/2945971

Öffentl. KV-Sitzung:

• 13.2., 19.30 Uhr

Kath. Pfarrgemeinde St. Nikolaus

Pfarrhaus: Sperbersloher Str. 6

Pfr. Michael Kneißl,

Gemeindereferentin Gabriele Zucker

Tel.: 09129 / 4245, Fax: 09129 / 5111

www.stnikolauswendelstein.de, Email: wendelstein@bistum-eichstaett.de

Regelmäßige Gottesdienste:

• Samstag

17.30 Uhr: Beichtgelegenheit

18.00 Uhr: Sonntag-Vorabendgottesdienst

• Sonntag

10.00 Uhr: Sonntägliche Eucharistiefeier

• Mittwoch

9.00 Uhr: Hl. Messe

• Donnerstag

18.25 Uhr: Rosenkranz

19.00 Uhr: Hl. Messe

Besondere Gottesdienste:

• Dienstag, 04.02.

15.30 Uhr: Haus der Diakonie:

Andacht

19.00 Uhr: Hl. Messe in der Sorger

Kapelle

• Dienstag, 11.02.

15.30 Uhr: Hl. Messe im AWO-Heim

• Freitag, 14.02.

17.30 Uhr: Sorger Kapelle: Guten-

Abend-Gebet – Psalmen, (Taizé-)

Lieder, Stille

• Sonntag, 16.02.

10.00 Uhr: Familiengottesdienst mit

den Firmlingen der Region

• Dienstag, 18.02.

18.30 Uhr: Hl. Messe Wohnanlage

Am Alten Bahnhof

• Sonntag, 23.02.

10.00 Uhr: Eucharistiefeier mit

KinderKirche

• Mittwoch, 26.02.

18.30 Uhr: Wortgottesdienst zum

Aschermittwoch mit Aschenkreuz &

LebensZeichen

Ökumenische Bibelabende

Im Februar finden Ökumenische

Bibelabende zum Buch Deuteronomiun

statt: jeweils 20 Uhr, am 03.02.

mit Gabriele Zucker im Kindergarten

Arche in Großschwarzenlohe; am

05.02. mit Heinrike Paulus im Feuerwehrhaus

Röthenbach; am 11.02.

mit Norbert Heinritz im Haus der

Diakonie und am 13.02. mit Michael

Kneißl in der Wohnanlage Alter

Bahnhof.

Elternabend DPSG

Am 10.02. lädt die DPSG um 19.00

Uhr zum Elternabend ein mit Informationen

zum Sommerzeltlager.

Pfarrfasching

Im Vereinshaus sind am 15.02. ab

20 Uhr die Narren los! Karten im

Vorverkauf für unseren Pfarrfasching

sind im Pfarrbüro und bei Familie

Peschke (Tel. 4902) erhältlich.

EINE-WELT-Verkauf

Fairer Handel in St. Nikolaus: EINE-

WELT-Verkauf vor und nach dem

Gottesdienst ist am Samstag 22.02./

Sonntag 23.02.2020.

Jahreshauptversammlung

Am Samstag, 29.02. findet um

19.15 Uhr im kath. Vereinshaus

die Jahreshauptversammlung des

Fördervereins St. Nikolaus statt; alle

Mitglieder und auch Interessierte

sind freundlich eingeladen

Veranstaltungen:

• Montag

14.00 Uhr: Tanzkreis 50plus Leitung:

Frau Binder, Tel. 09170/1329

• Dienstag

17.15 Uhr: Kinderchor (Grundschulalter),

Leitung: Monika Fass, Tel. 7813

• Mittwoch

10-11 und 18-19 Uhr: Gymnastik

„fit und beweglich“ mit Anita

Schaller ab 22.2.!)

• Donnerstag

10.00 Uhr: Krabbelgruppe Leitung:

Cornelia Griesbeck, Tel. 26569

14.00 Uhr: Seniorenkreis Kontakt:

Frau Herma Meier Tel. 8282

19.45 Uhr: Probe des Kirchenchores

Leitung: Hermann Lahm, Tel. 6846

Rainer Betz & Karlheinz Winter

Bestattungen

Kellerstraße 5

90453 Nürnberg

Tel.: 0911/9646422

Untere Kanalstraße 13

90530 Wendelstein

Tel.: 09129/9 06 89 77

Wir sind Tag

und Nacht für

Sie erreichbar.

52

FEBRUAR 2020


Job-SeIteN

Foto: © Robert Kneschke – stock.adobe.com

Grafik: © iiierlok_xolm – stock.adobe.com

STELLENANZEIGEN

IN UNSEREN

MITTEILUNGSBLÄTTERN

Hier erreichen Sie Monat für Monat über

73.500 Haushalte mit unserem Partnerverlag

Reichswaldblatt.

(Wir garantieren 95% Verteilerquote)

Wir beraten Sie gerne!

info@seifert-medien.de | Tel. 09129 / 7444

KÜCHEN + RAUMDESIGN

SIE SIND SCHREINER

(m|w|d), MÖCHTEN

SICH VERÄNDERN

UND HABEN EINE

LEIDENSCHAFT FÜR

HOCHWERTIGE

MARKENKÜCHEN.

Dann bewerben Sie sich bei uns für

eine unbefristete Festanstellung mit

leistungsgerechter Bezahlung.

bocucina Küchen+Raumdesign GmbH

Johann - Höllfritsch - Straße 53

90530 Wendelstein. Tel.09129.296870

FEBRUAR 2020

53


SERVICE

Bereitschaftsdienst der

Gemeindewerke Wendelstein

E-Werk Wendelstein für die Ortsteile Wendelstein, Raubersried, Großschwarzenlohe,

Kleinschwarzenlohe, Sorg und Röthenbach b.St.Wolfgang:

Störungsannahme: 09129/401-271

Rund um die Uhr – Störungsannahme: 0171-3030730

Fernwärme für die Ortsteile Wendelstein und Röthenbach b. St.

Wolfgang: Störungsannahme: 0175-2975622

Wasserwerk Wendelstein für die Ortsteile Wendelstein, Röthenbach

b.St.Wolfgang, Sperberslohe und Raubersried:

Störungsannahme: 09129/401-275

Außerhalb der Dienstzeiten – Störungsannahme: 0171-3030731

Wasserwerk Großschwarzenlohe (Zweckverband Schwarzachgruppe)

für die Ortsteile Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe,

Königshammer, Neuses und Sorg: Störungsannahme: 09129/3223

Bauhof Wendelstein Außendienst: Störungsannahme: 0171-3010986

Breitband Hotline für den Ortsteil Kleinschwarzenlohe:

Störungsannahme: 09129/401-244

Bei Störungen in der Erdgasversorgung wenden Sie sich bitte an den

Bereitschaftsdienst der N-ergie – Tel. 0180 2 713 600

(6 Cent pro Anruf aus dem Festnetz)

Hinweis der Gemeindekasse

Grundsteuer und Gewerbesteuer 1. Quartal 2020

Am 15.02.2020 wird das 1. Quartal der Gewerbesteuer und der Grundsteuer

zur Zahlung fällig.

Es wird gebeten, diesen Zahlungstermin pünktlich einzuhalten.

Damit die Gewerbesteuer und die Grundsteuer beim Markt Wendelstein

ordnungsgemäß verbucht werden kann, sollte bei einer Überweisung oder

Bareinzahlung die Finanzadress-Nummer (FAD) angegeben werden.

Die Gemeindekasse ist für Ein- und Auszahlungen geöffnet:

Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr / 14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Dienstag: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr / 14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung.

Allen Zahlungspflichtigen, die am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden

die Gewerbesteuer und die Grundsteuer zum Fälligkeitstag vom Girokonto

abgebucht.

Abfallwegweiser Markt Wendelstein

Termine der Rest- und Biomüllabfuhr

Abfuhrgebiet: Wendelstein, Dürrenhembach, Neuses, Raubersried,

Röthenbach b. St. W., Nerreth, Sperberslohe

Entleerung: Montags - ungerade Kalenderwochen

Abfuhrgebiet: Erichmühle, Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe,

Königshammer, Sorg

Entleerung: Dienstags - ungerade Kalenderwochen

Die Anlieferung von Restmüll ist kostenpflichtig!

Allgemeiner Hinweis:

Trotz Abfallvermeidung und -verwertung fällt in jedem Haushalt

Restmüll an. Deshalb muss auch künftig auf jedem bebauten

Grundstück mindestens 1 Restmüllgefäß (Mülleimer) bereitstehen.

Abholtermine von Altpapier und Gelber Sack -

Abfuhrtermine

Abfuhrgebiet

Kleinschwarzenlohe, Dürrenhemmbach, Erichmühle, Königshammer,

Schloss Kugelhammer, Röthenbach, Nerreth, Sperberslohe, und

folgende Straßenzüge von Wendelstein:

Adalbert-Stifter-Straße, Am Felsenkeller, Am Kohlschlag, Am Richtgraben, Am Spielfeld,

Cochläusstraße, Ganghoferstraße, Gerhart-Hauptmann-Straße, Handwerkerweg, Hans-

Kudlich-Straße, Hans-Sachs-Straße, Hopfenstraße, Johann-Höllfritsch-Straße, Kellerstraße,

Kunigunde-Kreuzer-Straße, Raischenpeckstraße, Richtweg, Richtwiese, Stadlerweg, Zum

Handwerkerhof, Zum Sportheim

• Abfuhrtag: Donnerstag, 13. Februar 2020

Abfuhrgebiet

Großschwarzenlohe, Raubersried, Sorg und folgende Straßenzüge

von Wendelstein:

Am Mosthaus, Am Wolfsbühl, Anemonenweg, Anton-Bruckner-Straße, Äußere Further Straße,

Beethovenstraße, Blumenstraße, Blütenstraße, Brahmsstraße, Carl-Orff-Ring, Carossastraße,

Dahlienstraße, Farnstraße, Friedrich-Silcher-Straße, Geranienweg, Händelstraße, Heuweg,

Hohenwarthstraße, In der Gibitzen, Johann-Trinker-Straße, Joseph-Haydn-Straße, Krokusstraße,

Langäckerleinsweg, Ludwig-Thoma-Straße, Margaretenstraße, Max-Reger-Weg, Mozartstraße,

Orchideenstraße, Ostring, Otto-Hübner-Ring, Pachelbelweg, Pfarrgartenweg, Richard-Wagner-

Straße, Schubertstraße, Sperbersloher Straße, Südring, Veilchenstraße, Weberweg, Wilhelm-

Maisel-Straße, Wolfgang-Borchert-Straße, Zandersstraße, Zu den Lauben

• Abfuhrtag: Donnerstag, 20. Februar 2020

Luke Bittner

Auszubildender

Industriekaufmann

empfiehlt:

Tel.: 09129 401-285

Fahren Sie auch zu Ihrer

Faschingsparty mit den Öffentlichen

Verkehrsmitteln, um die Umwelt zu

schonen.

www.gemeindewerke-wendelstein.de

Abfuhrgebiet

Folgende Straßenzüge von Wendelstein:

Akazienstraße, Am Alten Bahnhof, Am Fichtenbrünnlein, Am Reichswald,

Am Schießhaus, An der Winterleite, Doktorsbuck, Drechslerstraße, Eibenstraße, Enßerweg,

Enzianweg, Eschenstraße, Fabrikstraße, Fliederstraße, Forststraße, Fuchsenweg, Further

Straße, Georg-Löhlein-Straße, Ginsterweg, Hans-Bauer-Weg, Hänsenwöhr, Hauptstraße,

Hinterer Mühlbuck, Holunderweg, Im Winkel, In der Au, Irrlweg, Jegelstraße, Kastanienstraße,

Kirchenstraße, Kleestraße, Leerstetter Straße, Lilienweg, Lupinenstraße, Marktstraße,

Messererstraße, Mohnweg, Mühlstraße, Nägeleinsbuck, Narzissenweg, Nürnberger Straße,

Obere Kanalstraße, Pfarrhof, Primelweg, Querstraße, Rosenstraße, Röthenbacher Straße, Schulhofstraße,

Schwabacher Straße, Seitenstraße, Treidelsweg, Tulpenstraße, Untere Kanalstraße,

Untere Rathausgasse, Unterer Hirtenbuck, Vorderer Mühlbuck, Wiesenstraße

• Abfuhrtage: Dienstag, 25. Februar 2020

Abfuhrgebiet

Neuses

• Abfuhrtag: Donnerstag, 6. Februar 2020

54

Wendelsteiner Tafel e.V.

Ausgabestelle:

Röthenbach b. St. Wolfgang

Alte Salzstraße 29

Samstag 12 bis 15 Uhr

FEBRUAR 2020

Linde Duschner

Tafelleitung

Tel. 09129 / 58 79

Mobil: 0160 / 96 05 95 48

Wendelsteiner.Tafel@gmx.de

Sprechtag des Versichertenberaters

Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung durch den Versichertenberater

Ralf Krawatzek findet am Dienstag, 4. Februar 2020 von 16 bis 18 Uhr

im Neuen Rathaus (Erdgeschoss) statt.

Zahnärztlicher Notdienst

https://www.notdienst-zahn.de/


SERVICE

Energieberatungen im Neuen Rathaus

Gut beraten – Kosten sparen

In Zusammenarbeit mit der unabhängigen Energieberatungsagentur ENA bieten

der Markt Wendelstein und die Gemeindewerke Wendelstein eine Reihe von

Beratungstagen im Rathaus für alle Wendelsteiner kostenfrei an.

Folgender Termin steht zwischen 16.00 und 18.00 Uhr zur Verfügung:

• Donnerstag, 13. Februar 2020

Wichtig ist neben der Energieberatung für viele Ratsuchende auch eine

Auskunft über die unterschiedlichsten Fördermöglichkeiten durch Kommunen,

Land, Bund oder EU. Informationen zu diesen Themen erhalten Sie über

www.landratsamt-roth.de/ena oder telefonisch vom Energieberater Herrn

Dieter Tausch, Tel.: 09171 / 81 40 00 und Fax: 09171 / 81 97 40 00 bzw.

über E-Mail: dieter.tausch@landratsamt-roth.de

Sollten Sie Interesse an einer persönlichen (kostenlosen) Beratung über umweltfreundliches

Bauen und Sanieren, nachwachsende Energieträger aus der Region,

Regenwassernutzung – Trinkwasservorräte schonen, „Holz“ der heimische Baustoff,

effizientes Heizen und Warmwasserbereiten, Umweltentlastung durch Solaranlagen,

Verantwortungsbewusste Stromverwendung, Energiekonzepte usw. haben, wenden

Sie sich bitte an das Bauverwaltungsreferat (Tel.: 09129 / 40 11 43 oder 40 11 44).

Von dort erhalten Sie einen Termin zwischen 16.00 und 18.00 Uhr.

Standorte und Bereitstellungstage

der Gartenabfallcontainer

Ganzjährig: Wendelstein / Recyclinghof, Tel. 09129 / 34 37

Annahmezeiten: Mo.13.00 bis 18.00 Uhr, Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und

13.00 bis 18.00 Uhr, Sa.8.00 bis 13.00 Uhr

Zusätzlich können Gartenabfälle zu den üblichen Öffnungszeiten bei der

Kompostieranlage Pyras und dem Recyclinghof Georgensgmünd angeliefert werden

Bürgerservice online und am

Samstagvormittag

Wendelsteiner Bürgerservice-Büro am Samstag, 7. März von 9 bis 12 Uhr

geöffnet – Online-Bürgerservice-Portal erweitert

Der Markt Wendelstein hat eine bürgernahe und dienstleistungsorientierte

Verwaltung. Seit vielen Jahren öffnet einmal im Monat, zusätzlich zu den

normalen Öffnungszeiten, auch am ersten Samstag von 9 bis 12 Uhr das

Bürgerservice-Büro im Alten Rathaus. Mit diesem besonderen Serviceangebot

können Bürger, die unter der Woche berufsbedingt keine Möglichkeit haben,

beispielsweise einen Personalausweis beantragen.

Zusätzlich kann man über das Bürgerservice-Portal des Marktes Wendelstein

bequem von zu Hause aus verschiedene Online-Leistungen nutzen. Das Bürgerserviceportal

ist unter https://www.wendelstein.de/Wendelstein/Buergerservice-

Politik/Buergerservice/K172.htm erreichbar.

Die Bürger können nun, neben den Leistungen im Bereich der Wahlen, auch vieles

im Melde- und Urkundenwesen (z. B. Meldebescheinigung, Geburtsurkunde,

Eheurkunde, Sterbeurkunde, Wohnungsgeberzustimmung) „online“ beantragen.

Neu ist der sogenannte „Sichere Dialog“. Hierbei handelt es sich um eine sichere,

verschlüsselte Kommunikationsform. Dieser Dienst erfüllt die Vorgaben des

Bayerischen E-Government-Gesetzes. Die damit abgesendete Nachricht wird

über einen sicheren Pfad an die gemeindliche Haupt-Emailadresse versandt.

Infos unter www.wendelstein.de

Sprechstunde der Seniorenbeauftragten

Die Sprechstunde der Seniorenbeauftragte des Marktes Wendelstein

Sonja Kreß von Kressenstein findet an jeden ersten Mittwoch im Monat von

16.00 bis 17.30 Uhr im Alten Rathaus (Erdgeschoss, Zimmer 1) statt.

KLEINANZEIGEN //

Buchen Sie Ihre Kleinanzeige 2,50 € + zzgl. gesetzlicher MwSt. pro Zeile (ca. 25 Zeichen)

unter: sts@seifert-medien.de. Umrahmt oder farblich hinterlegt > Aufpreis 5,- € pro Anzeige.

Kompetenter Einzelnachhilfeunterricht

für alle Fächer

und schularten auch in den

Ferien. Tel. 09129 - 278644

Putzfrau für Privathaushalt

gesucht in Röthenbach St. W.

Liebenswerter Hund im Haushalt.

Tel. 0151-58056563

Effektive Nachhilfe u.

Prüfungsvorbereitung

für alle Klassen und Fächer:

Tel. 09129-27 95 80,

www.Lernzentrum-Breuch.de

Ital., Span. gü. i. Haus

Tel. 01742037470

Computerservice für Privatkunden.

PC-Service, -Bau und -Reparatur,

Smartphone-Service, Telekom-

Partner, Seniorenschulung bei Ihnen

zu Hause: am PC, Notebook,

oder Handy. Tel. 09129/9089585

www.dielangs.de

Erfah. liebevolle Hunde-Nanny

hat freien Platz. Evtl. auch

wochenweise bei Url., KH, Kur etc.

Gr. Garten. KSL. Tel. 0152-27666074

Heilpraktikerin sucht neue Räumlichkeit!

Bis 50 qm oder Raum zur

Untermiete. Tel. 0162-4320430

Wer ist betroffen von Zöliakie?

(Eine Autoimmunerkrankung) mit

Laktoseintoleranz? Ich bin selbst

Betroffene und würde sehr gerne

mit Menschen in Verbindung treten,

um mich mit ihnen auszutauschen,

wie sie mit diesen Alltagsproblemen

zurechtkommen. Ich würde mich

über Kontakte freuen.

Tel. 09129- 6358.

COMPUTERPROBLEME?

Installation, Fehler, Viren, Beratung

Systembetreuung, DSL, WLAN

EDV Services Bernd Reithinger

schnell & günstig Tel. 09129-143 94 67

Marktstr. 10

90530 Wendelstein

www.seifert-medien.de

info@seifert-medien.de

Tel. 0 91 29 – 74 44

Name:

Tina Schröppel

Funktion:

Helferin vor Ort

... weil W‘stein zählt.

Am Anfang nur mal

vorbeigeschaut. Aus Freude

und wegen der tollen

Gemeinschaft geblieben.

Telefonnummer:

09129 40 55 73 7

FEBRUAR 2020

55


Kommunalwahl 15. März 2020

Mit seinem Team für den Marktgemeinderat

Werner Langhans

Ute Kluge

Willibald Milde

Cornelia Griesbeck

Thomas Puschner

Robert Schaller

Susanne Wirthmann

Michael Rösler

Stefanie Fiedler

Christian Mederer

Sonja v. Kreß

Nico Ahles

Georg Reitinger

Filip Balzert

Sabine Duschner

Günter Haubner

Mona Ziegler

Martin Weiser

Alexandra Bratenstein

Jürgen Scheffler

Rainer Erlbacher

Doris Neugebauer

Martin Löhlein

Ulrich Pohl

www.CSU-Wendelstein.Bayern

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine