Gemeindebrief Februar 2020

p.baack

Gemeindebrief der EFG Bockum-Hövel

100 Jahre EFG Bockum-Hövel

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Markus 9,24


https://www.efg-hamm.de/buechertisch

2


ERmutigER

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! (Markus 9,24)

Schon richtig Fahrt aufgenommen hat das Jahr 2020! Die Herausforderungen scheinen

klar. Die Aufgaben sind definiert. Zuständigkeiten zugeteilt. Fehlt noch irgendetwas?

Nein, ganz im Gegenteil. Meistens gibt es noch was obendrauf. Nämlich die Überraschungen!

Das Unvorhergesehene. Das Unerwartete. Das, was man nicht einplanen

kann … Oft hat das etwas damit zu tun, was man (letztlich doch unbewusst) erwartet –

oder sollte ich besser sagen – befürchtet? Schon Hiob resümiert: „Denn was ich gefürchtet

habe, ist über mich gekommen, und wovor mir graute, hat mich getroffen.“

Ein bekanntes Phänomen, das in der psychologischen Wissenschaft als eine „sich selbst

erfüllende Prophetie“ bezeichnet wird. Schon längst hat die wenig bibelfeste, nachchristliche

Gesellschaft etwas verstanden von den verborgenen Zusammenhängen zwischen

Glauben und Ergehen – bzw. Unglauben und Ergehen. Selbst unter entschiedenen

und engagierten Jesus-Nachfolgern rückt diese ewige Wahrheit erst sehr zögerlich

ins Bewusstsein. Die urbiblische Botschaft: „Dein Glaube hat Dir geholfen!“, hat auch

eine Schattenseite, denn es gilt auch: „Dein Unglaube hat Dir geschadet!“ Und zwar

heftig!

Darum stellt die neue Jahreslosung uns vor einen Scheideweg: Was wählst Du für Deinen

Lebensweg? Glaube oder Unglaube? Hören wir die Botschaft des Evangeliums und

lassen uns herausfordern, zu glauben – mehr zu glauben. Dies ist immer mit der Bereitschaft

verbunden, mehr Zeit und Liebe und Mühe darauf zu verwenden, das Wort

Gottes – die Bibel – besser kennenzulernen. Denn: „So kommt der Glaube aus dem

Hören, das „zu-Hörende“ aber durch das Wort Christi (Wort Gottes). Die Formel lautet:

Wenig Bibel – wenig Glauben; Mehr Bibel – wachsender Glaube! Ja, „Vertrauen ist

gut! Mehr Vertrauen ist besser!“

Und so kann uns das Gebet des verzweifelten Vaters, das unserer Jahreslosung zugrunde

liegt, zugleich Spiegel, Ansporn und Vorbild sein.

1.) Die Jahreslosung hält uns einen Spiegel vor. Zwischen „Glauben wollen“ und den

unzählbaren Argumenten dagegen spielt sich unser ganzes Leben ab. Zumindest, wenn

wir uns schon dafür entschieden haben, Jesus nachzufolgen. Denn die Entscheidung,

mit Jesus leben zu wollen, ist ja erst der Anfang einer lebenslangen Aufgabe. Jesus

sagt: „Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz

auf sich und folge mir nach.“ Dieser Weg führt uns immer und immer wieder an die

Grenzen unsrer natürlichen Fähigkeiten. Gott mutet uns immer eine neue Herausforderung

zu. Immer ist seine nächste Aufgabe für uns mindestens einen Schritt weiter,

als unsere bisherigen Erfahrungen und unser natürliches Können reichen. Daher führt

uns das Gebet des Vaters auch unseren eigenen Mangel an Glauben vor Augen. Und

wir tun gut daran, mit seinen Worten zu beten: „Ich glaube, Herr! Aber bitte hilf mir,

dass ich mehr glauben kann!“ Vollmächtiger glauben – vollmächtiger beten, das bedeutet

auch: Mehr Frucht für das Reich Gottes und damit mehr Ehre und Lob für Jesus!

3

(Fortsetzung auf Seite 4)


2.) Der biblische Zusammenhang, in dem unsere Jahreslosung steht, hat sowohl einen

individuellen als auch gesamtgemeindlichen Ansporn, ja, Anspruch. Persönlich geht es

um die Überwindung des Unglaubens in Bezug auf unser Leben. Allenfalls noch betrifft

es unsere Familie. Betrachten wir jedoch die Herausforderung als Gemeinde im gesellschaftlichen

Umfeld des 21. Jahrhunderts, sind wir gemeinsam aufgefordert „zu glauben“!

Vielleicht sind wir als Gemeinde Bockum-Hövel ja vergleichbar mit diesem Vater.

Wir sorgen uns um die „(geistliche) Gesundheit“ unsrer Kinder, sprich: der nachwachsenden

Generation. Wir merken, wie der Teufel gerade diese, unsere Kinder- oder Enkelgeneration,

hin und her schüttelt zwischen humanistischer, materialistischer, genderneutralen,

antisemitischen und letztlich den Schöpfer verleugnenden Ideologien und

Lebenskonzepten. Wir beten für sie! Aber dennoch merken wir, dass unser eigener

Glaube nicht ausreicht, um sie so zu Jesus zu bringen, dass unsere Kinder und Enkel

„ihre“ Berufung in der vor ihnen liegenden Welt bewältigen können … Ist dies vielleicht

die Generation, die die Wiederkunft Jesu erleben soll? Dann haben sie den Auftrag, das

Evangelium „bis an die Enden der Erde“ hinauszutragen. Das ist eine der Voraussetzungen

für das 2. Kommen unseres HERRN. Und: Ihre Aufgabe wird es sein, bei der Sammlung

des Volkes Israels im Heiligen Land mitzuwirken, damit die letzten Prophetien erfüllt

werden und ganz Israel den „erkennt, den sie durchbohrt haben!“ So nämlich beginnt

die sichtbare Herrschaft Jesu Christi auf dieser Erde. Darum lasst uns gemeinsam

als Gemeinde beten: “Wir glauben; Herr! Aber bitte hilf, dass wir unseren Unglauben

überwinden!“

3.) Schließlich ist uns das Gebet des verzweifelten Vaters auch ein Vorbild. Oder besser

gesagt: Es weist auf das Vorbild hin – Jesus! ER nämlich verkörpert den vollkommenen

Glauben. In IHM ist der Glaube vollendet. ER ist sowohl „Anfänger als auch Vollender

des Glaubens“. Gemeint ist damit die Vollendung des Gehorsams dem himmlischen

Vater gegenüber. In SEINEM Gehorsam findet unser Ungehorsam seine Erlösung. In

SEINEM Glauben wird unser Unglaube vergeben. In SEINER Hingabe wird unsere Verweigerung

gesühnt – und für immer weggenommen. Darum sind wir „erlöst vom eitlen

Wandel nach der Weise unsrer Vorfahren“, „erlöst von den toten Werken unsres Gewissens“

und erlöst von den „Forderungen unsrer Schuldbriefe“. Dies geschieht „…

durch den Glauben! Und das nicht aus euch, sondern Gottes Gabe ist es.“ Das ist der

Grund dafür, dass wir voller Zuversicht beten können: Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Und Gottes Antwort? Keine andere als diese: “Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes

empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein…“ Denn: „…

wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn

bitten!“

Darum wollen wir zuversichtlich um diesen „Geist des Glaubens“ beten. Er wird gewiss

unseren Unglauben in ein tiefes Vertrauen auf Jesus verwandeln – zur Ehre und zur Verherrlichung

unseres himmlischen Vaters!

(Reihenfolge der Bibelzitate im Text:

Hiob 3,25<> Röm.10,17<> Mk.8,34<> Apg.1,8<> Sach.12,10 <>Hebr.12,2; 1.Petr.1,18-19<>Hebr.

9,14<>Kol.2,14<>Eph.2,8<>Apg.1,8<>Lk. 11,13)

4

Bernd Niemeier


Jesus Christus persönlich Kennenlernen

Bernd Niemeier

5


Regelmäßige Termine

Sonntag

10:00 Uhr Gottesdienst

Abendmahlsgottesdienst (1. Sonntag im Monat)

Im Anschluss

Segnungsdienst

Gemütliches Kaffeetrinken

Redaktionsschluss (vorletzter Sonntag im Monat)

Montag

19:30 Uhr Männerkreis (Kontakt: Herbert Nüsken, Tel.: 02922/ 8033535)

Dienstag o.

Donnerstag

18:30 Uhr Treffen der Gemeindeleitung (nach Absprache)

Mittwoch

19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

Donnerstag

09:30 Uhr Seniorenfrühstück (3. Donnerstag im Monat)

15:00 Uhr

Frauengruppe (2. und 4. Donnerstag im Monat)

Freitag

16:30 Uhr

19:30 Uhr

Bibel-und Gemeindeunterricht (14-tägig)

Hauskreis (3-wöchig, Kontakt: Dietmar Berghaus, Tel.: 02381/ 72872)

Samstag

19:00 Uhr Bibellesekreis

Gottesdienste

Datum/Uhrzeit Moderation Predigt

02.02.2020/10:00 Uhr Gerd Fischer Pastor Bernd Niemeier

09.02.2020/10:00 Uhr Stanislav Thiessen Pastor Bernd Niemeier

16.02.2020/10:00 Uhr Dietmar Berghaus Pastor Bernd Niemeier

23.02.2020/10:00 Uhr Tanja Winschel Dietmar Berghaus

6


Gemeinde-ER-leben

Treffpunkt: B!bel

Wir treffen uns jeweils mittwochs um 19.30 Uhr zum gemeinsamen Bibellesen

mit anschließendem Gespräch und einer besonderen Zeit für Gebet

und Fürbitte. Derzeit lesen wir die Offenbarung des Johannes. Neueinsteiger und „alte

Hasen“ sind herzlich willkommen. Es gibt viel, was wir miteinander und voneinander

lernen können. Daher: Jeder ist wichtig und herzlich willkommen!

Vorankündigung:

Am 16.2.2020 wird uns Marc-Andre Schulenberg in unserem Gottesdienst besuchen.

Er leitet das SoLa-Team – Sommerlager in Selm - und wird uns von diesem begeisternden

Dienst an Kindern und Teenys aus unsrer Region berichten.

Frauengruppe

13.2.2020 Rückblick 2019 mit Esther Preiss

27.2.2020 Israel 2019 Gäste: Heinz Bachtrop & Frauenhilfe Kreuzkirche,

Frau Rebecca Klein

Der ökumenische Weltgebetstag findet in der Pankratiuskirche statt.

Freitag ,6.3.2020, 15.00 Uhr.

12.3.2020 Wer weiß denn sowas? mit Hildegard Klostermeier.

26.3.2020 Passion mit Bernd Niemeier

9.4.2020 Osterferien!

23.04.2020 Geburtstagsfeier Januar bis April 2020 mit Hildegard Klostermeier.

7


Gemeinde-Kalender Februar

1 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

2 So 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung

3 Mo 6.W.

4 Di

5 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

6 Do 18:30 Uhr Treffen der Gemeindeleitung

7 Fr

8 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

9 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung

10 Mo 7.W.

11 Di

12 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

13 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

14 Fr 16:30 Uhr

19:30 Uhr

Bibel- und Gemeindeunterricht

Hauskreis

15 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

16 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung -Redaktionsschluss-

17 Mo 8.W.

18 Di 18:30 Uhr Gebets-Treffen der Gemeindeleitung

19 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

20 Do 09:30 Uhr Seniorenfrühstück

21 Fr

22 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

23 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderstunde

24 Mo 9.W.

25 Di

26 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

27 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

28 Fr 16:30 Uhr Bibel- und Gemeindeunterricht

29 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

8


Gemeinde-Kalender-Vorschau März

1 So 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung

2 Mo 10.W.

3 Di

4 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

5 Do 18:30 Uhr Treffen der Gemeindeleitung

6 Fr 19:30 Uhr Hauskreis

-Weltgebetstag-

7 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

8 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung

9 Mo 11.W.

10 Di

11 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

12 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

13 Fr 16:30 Uhr Bibel- und Gemeindeunterricht

14 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

15 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung

16 Mo 12.W.

17 Di 18:30 Uhr Gebets-Treffen der Gemeindeleitung

18 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

19 Do 09:30 Uhr Seniorenfrühstück

20 Fr

21 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

22 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung

-Redaktionsschluss-

15:00 Uhr J A H R E S G E M E I N D E S T U N D E

23 Mo 13.W.

24 Di

25 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

26 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

27 Fr 16:30 Uhr

19:30 Uhr

Bibel- und Gemeindeunterricht

Hauskreis

28 Sa 19:00 Uhr Bibellesekreis

29 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderbetreuung

-Die Uhren werden eine Stunde vorgestellt-

30 Mo 14.W.

31 Di

9


Gebetsanliegen

„Dein Reich komme“

Für Israel beten

Claude Ezagouri, Morning Star Fellowship, Tiberia schreibt:

Wir verbrachten eine 9 tägige Zeit der Anbetung zusammen mit mehreren Teams aus

Galiläa und aus vier verschiedenen Nationen. Wir hatten die Erlaubnis der örtlichen

Stadtverwaltung, in der Stadt Tiberias öffentlich drei Abende lang anzubeten, an denen

wir die Gegenwart und Salbung des Herrn spürten. Der Bürgermeister kam, um einen

kurzen Film über die Veranstaltung zu drehen, den er auf Facebook gepostet hat, und er

sagte, dass dies erst der Anfang sei. Wir wünschen uns in der Tat, in Zukunft noch mehr

dieser Gottesdienstveranstaltungen durchzuführen, da wir glauben, dass sie eine positive

Wirkung in den geistlichen Bereichen haben. Wir fühlen, dass die Stadt offener für

unseren Glauben ist als zuvor und unser Wunsch ist es, unsere Gemeinschaft mit dem

Wort der Wahrheit zu segnen. Wir begehren Ihr Gebet in dieser Hinsicht.

Wir beten für „unseren“ messianischen Missionar Kirill Swiderski. Er lebt mit seiner

Familie in Chicago. Neben seinem übergemeindlichen Dienst an vielen Orten in Europa

und Nordamerika leitet er eine missionarisch ausgerichtete kleine messianisch-jüdische

Gemeinde vor Ort.

Wir beten für Rudi Kröker und seine Familie. Sie leben in dem besonders bedrohten

und immer wieder vom Gaza-Streifen aus mit Raketen beschossenen Süden Israels. Rudi

arbeitet in einem Gemeindeaufbauprojekt mit starker missionarischer Ausrichtung

mit.

Weiterhin wollen wir um ein mutiges und vollmächtiges Zeugnis der an Jesus-gläubigen

(messianische) Juden beten. Dabei ist die Einheit aller an den Messias Jesus glaubenden

Juden – den messianischen Leib des Messias - in Israel und weltweit denn der HERR

selbst betet: „…dass sie eins seinen, damit die Welt erkennt …“ (Joh. 17)

Wir beten für „unsre“ Missionare:

Mareike Weber (Äthiopien) leitet ein Schulungscenter für junge äthiopische Leiter.

Susanne Kuhnke (Tschechien) Gemeindeaufbauarbeit in Prag.

Marcos Habtesion & Zufan (Kenia) Flüchtlingsarbeit unter Eritreern.

Auf Christenverfolgung reagieren: Gemeinsam beten und ermutigen

Am 15. Januar hat Open Doors den Weltverfolgungsindex 2020 veröffentlicht. Die neue

Rangliste, ausführliche Länderprofile, Videoclips und weiteres Material finden Sie unter

www.opendoors.de/wvi

10


Kinderstunde aktuell

Gott ist treu.

1. Korinther 1, 9

11


Jeder ist herzlich willkommen

Gottesdienst

Treffpunkt: Bibel

Sonntag 10:00 Uhr

Mittwoch 19:30 Uhr

Unsere Kirche am Zechenbahnweg ist eine Evangelisch-Freikirchliche

Gemeinde und gehört zum

„BUND Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in

Deutschland K.d.ö.R.“

Deutschlandweit versammeln sich mehr als

82.000 Mitglieder in über 800 Gemeinden unsrer

Benennung. Damit sind wir ein Teil der weltweit

größten Freikirche (Baptistischer Weltbund mit

mehr als 40 Mio. Mitgliedern).

Wir sind evangelisch, weil wir uns auf das Evangelium

Jesu Christi gründen und als Gemeindebewegung

aus der Reformation hervorgegangen

sind. Wir sind freikirchlich, weil uns die Trennung

von Kirche und Staat ebenso wichtig ist, wie die

Impressum

Evangelisch-Freikirchliche

Gemeinde Bockum-Hövel

Zechenbahnweg 6

59075 Hamm

Im Internet unter: http://www.efg-hamm.de

Pastor:

Bernd Niemeier

Telefon: 02381/ 788989

Mail: berndniem@t-online.de

Ansprechpartner der Gemeindeleitung:

Micha Mädler

Tel.: 0157/30712466

Kastellan:

Iris Wagner

Claudio Schuster

Tel.: 0176 / 34269985

freiwillige Zugehörigkeit zu unsrer Gemeinde, die

sich ganz besonders für Glaubens- und Gewissensfreiheit

und die Wahrung der Menschenrechte

einsetzt.

Wir sind Gemeinde, weil wir uns „im Namen Jesu

Christi“ versammeln und uns die Gemeinschaft

von Jung und Alt, unabhängig von Herkunft,

Staatsangehörigkeit, Lebensverhältnissen und

Bildungsstand wichtig ist.

Bankverbindung:

Sparkasse Hamm

IBAN: DE58410500950044001915

BIC: WELADED1HAM

Bilder:

Peter Baack

www.medienarche.de

www.kids-web.org

www.pixabay.com

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Peter Baack (Redaktion)

Zechenbahnweg 6

59075 Hamm

Fax: 02381/ 9954617

Mail: redaktionsteam@goldmail.de

12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine