WKF intern 01/2020

kfwien

Nr. 1/2020

WKF-INTERN

Die Information für MitarbeiterInnen der Wiener Kinderfreunde

Kindergarten & Hort

Gemeinsam für Elementarpädogogik

Seite II

Foto: Frank Jödicke

Leichterer Zugang

Digitale Kursbuchung im KIZ

Seite III

Das besondere Buch

Kindliche Schuldgefühle auflösen

Seite IV

Was gibt es Neues?

Jubiläen und Co

Seite IV


AKTUELL

WKF-INTERN

Voller Einsatz für die Elementarpädagogik

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieser

Zeitung waren wir mit den Vorbereitungen

einer Fachtagung der vier

größten Kindergartenträger zum Tag

der Elementarbildung beschäftigt. Die

Tagung und die vorgelagerte Pressekonferenz

sollten ein deutliches Zeichen

der Träger sein, dass unsere Arbeit

für die und in den Kindergärten

auch ein elementarer Baustein unserer

Gesellschaft ist. Der Tagungstitel „Bildung

verbindet – Elementarpädagogik

und Schule im Dialog“ stellte in den

Mittelpunkt, dass die Verantwortung

um die Bildung unserer Kinder die Kindergartenträger

verbindet, aber auch

die Bildungsinstitutionen Kindergarten

und Schule. Gleichzeitig war es uns

wichtig zu sagen, dass die ElementarpädagogInnen

über langjährige Expertise

rund um kindliche Kompetenzentwicklung

abseits von Normierung, Testung

und Standardisierung verfügen. Diese

Vorbereitungen haben mir wieder sehr

deutlich gezeigt, wie wichtig es ist, an

Verbesserungen für die Elementarpädagogik

zu arbeiten und darum zu kämpfen,

dass unsere qualitativen Ziele umsetzbar

sind.

Seit 1. Jänner habe ich dafür eine neue

pädagogische Leiterin an meiner Seite.

Alexandra Fischer hat 10 Jahre als

Pädagogin und stellvertretende Leiterin

bei den Kinderfreunden gearbeitet

und war dann 3 Jahre Leiterin unseres

Kindergartens Geriatriezentrum

Baumgarten. Ihr Studium der Erziehungswissenschaften

und Sozialen

Verhaltenswissenschaften absolvierte

sie berufsbegleitend. Soweit die Eckpunkte

ihrer Vita, aber ich würde euch

Alexandra Fischer gerne darüber hinaus

vorstellen. Ich habe ihr daher einige

Fragen gestellt:

Christian Morawek,

Geschäftsführer

der Wiener Kinderfreunde

Was war dein schönstes Erlebnis als

Pädagogin?

Alexandra Fischer: Als ein Kind zu

mir sagte: „Alex, du hast so ein schönes

Herz“, und das Projekt Waldkindergarten

mit meiner Familiengruppe.

Was wirst du aus deiner Zeit als Inspektorin

vermissen?

Alexandra Fischer: Die vertrauensvolle

Zusammenarbeit mit „meinen“ Leitungen

und die Freude, die sie hatten, wenn

Projekte und Vorhaben gelungen sind.

Wenn die Kolleginnen stolz waren, war

ich es auch, diese Nähe wird mir fehlen.

Was sind deine Ziele für die Elementarpädagogik

und für unsere Kindergärten

und Horte?

Alexandra Fischer: Wir brauchen

bundesweit einheitliche Rahmenbedingungen,

in denen sich jedes Kind optimal

entwickeln kann. Außerdem bedarf

es höherer finanzieller Mittel für die

Sprachförderung. Um den qualitativen

Anforderungen an eine Bildungseinrichtung

gerecht zu werden, brauchen

wir auch eine gemeinsame Ausbildung

aller PädagogInnen, also KindergartenpädagogInnen

und LehrpädagogInnen,

auf tertiärer Ebene. Und die Aufwertung

des Assistenzberufes wäre mir

auch ein großes Anliegen, ebenso wie

die alltagserleichternde Digitalisierung

im Verwaltungsbereich.

Foto: Martin Votava

Alexandra Fischer (li.) mit ihrer Vorgängerin Margit Tauber beim Kinderrechte-Fest

im Ringturm im November 2019.

Ich freue mich schon sehr darauf, mich

gemeinsam mit Alexandra Fischer für

diese Ziele einzusetzen.

Christian Morawek

II


WKF-INTERN

KIZ-Web neu und verbessert

Leichterer Zugang zu Kursen

Seit dem Jahr 2019 gilt ein neues Kindergartengesetz. Pädagogische

MitarbeiterInnen haben nun eine Fortbildungsverpflichtung

im Ausmaß von 16 Unterrichtseinheiten pro Jahr.

Das KIZ-Team hat dies zum Anlass genommen, mit Unterstützung

des Technikteams die Kursbuchung übersichtlicher und

einfacher zu gestalten.

Im November 2019 sind allen MitarbeiterInnen der Kindergärten

ihre Zugangsdaten in einem Willkommensbrief sowie

ein Handbuch zugestellt worden. Mit diesen könnt ihr euch

auf kizweb.at einloggen. Dort gelangt ihr dann auf die Startseite,

auf der ihr wie in einer Suchmaschine nach bestimmten

Begriffen Kurse suchen könnt. Zugleich werden auch individuelle

Kursvorschläge gemacht.

Für jede Mitarbeiterin/jeden Mitarbeiter gibt es individuelle Kursvorschläge,

die sofort gebucht werden können.

Übersichtlich und klar: einfach nach dem gewünschten Kurs per Schlagwort

suchen oder in den vorgeschlagenen Angeboten stöbern.

So lässt sich leicht ein Überblick über die mehr als 400 Kursangebote

behalten, die das Kindergartenpädagogische Zentrum

anbietet. Per Mausklick kann so genau der richtige Kurs gefunden

werden, der den eigenen Interessen und Bedürfnissen

entspricht.

Sobald der richtige Kurs ausgesucht und gebucht wurde, erfasst

das Programm die Kurse in einer Übersicht für die MitarbeiterInnen.

Nachdem der Kurs absolviert wurde, kann eine

Teilnahmebestätigung ausgestellt werden. Somit ist auch am

Ende des Jahres der Nachweis über die erbrachten Kursverpflichtungen

denkbar einfach. Sollte einmal ein Kurs ausfallen

oder verlegt werden, dann bekommen die TeilnehmerInnen

eine Benachrichtigung per E-Mail. Einfacher und übersichtlicher

geht es kaum.

Kluger Beitrag zum Umweltschutz

Durch das neue KIZ-Web ist unser früheres Kursbuch hinfällig

geworden. Dieses wurde bisher halbjährlich in einer Auflage von

1.200 Stück gedruckt. Durch den Wegfall werden Druckkosten

gespart und Ressourcen geschont. Die Kinderfreunde leisten

somit einen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Ist noch etwas unklar?

Bitte wendet euch bei technischen Fragen an die technische Abteilung, unter Tel.: 01/401 25-17 oder -358 oder per E-Mail:

technischer.support@wien.kinderfreunde.at

Neuigkeiten aus den Häusern …

Mit 01.10.2019 hat Dominik Löffler die Leitung des Betriebskindergartens Arbeiterkammer übernommen.

III


AKTUELL

WKF-INTERN

Wir feiern unsere KollegInnen …

Auch zu Beginn des neuen Jahres 2020 gibt es wieder jede Menge zu feiern. An dieser Stelle gratulieren wir

zu zahlreichen Jubiläen und Pensionierungen unserer Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich.

Foto: Fotolia/drubig-photo

Pensionierungen:

Bereits am 30.9.2019 verabschiedete sich Anna Scheidl in

den wohlverdienten Ruhestand. Zu Beginn des Jahres 2020

gehen Inge Karall, Renate Simon und Johanna Staufer

in Pension. Wir danken ihnen für ihre großartige Arbeit und

wünschen alles Gute!

Jubiläen:

Erstaunliche 40 Jahre arbeitet Robert Kitzberger jetzt schon

für die Wiener Kinderfreunde. Wir gratulieren dazu herzlich!

35 Jahre engagiert sich Gudrun Lonin nun schon für die

Wiener Kinderfreunde.

30 Jahre sind Felicitas Krejci, Eva Pfeiffer und Brigitte

Prandstatter schon für die Wiener Kinderfreunde im Einsatz.

Ein Vierteljahrhundert, also 25 Jahre sind es bei Irene Harmer,

Beata Nowotarska, Alexandra Pecksteiner, Elisabeth Plöchl,

Michaela Schramek, Maria Skacal.

Runde 20 Jahre arbeiten nun schon Silvia Bruckner,

Gerlinde Frint, Sabine Guger, Natasia Jovanov, Inge Karall,

Patrick Lenk, Slavica Micic, Michaela Müller-Wenzel, Corina

Margareta Nagy, Birgit Pattart und Martina Stigler für

die Kinderfreunde, und seit 15 Jahren sind Stana Jovanovic

Madeleine Marliot, Kordula Pölzler, Renate Simon,

Mihaljka Stoiljkovic und Aleksandra Zelenika mit dabei.

Und 10 Jahre sind es bei Astrid Anders, Ioana Iancso,

Denisa Ketenoglu, Daniela Koller, Sarah Mayer, Natthakan

Müllner, Ibisa Nasufi, Yvonne Pichler und Christina Ressi.

Das besondere Buch

Heinz Janisch und Katja Gehrmann

Der magische Fuchs

Verlag Beltz & Gelberg 2019

ISBN: 978-3-407-81219-3

€ 13,40

Alter: ab 4 Jahren

Mag. a Adelheid Österreicher

Sonder- und Heilpädagogin

Psychoanalytisch-pädagogische

Erziehungsberaterin

Streit (Dinge auszustreiten und sich

wieder versöhnen zu können) gehört

einerseits zum Familienalltag dazu, andererseits

kann ein Streit der Eltern im Erleben

der Kinder sehr bedrohlich werden.

Das Kinderbuch „Der magische Fuchs“

beschreibt sehr eindrucksvoll die Gefühlswelt

von Kindern, wenn Eltern streiten und dieser Streit

für ein Kind nicht mehr kognitiv und emotional einordenbar

ist. Kinder fühlen sich dann verunsichert, weil sie

nicht wissen, inwieweit das alles mit ihnen selbst zu tun

hat, und/oder ohnmächtig. Das kann bei Kindern Schuldgefühle

auslösen bzw. sie in einen Loyalitätskonflikt bringen.

Das Buch beschreibt aber auch, was Kinder in diesem

Moment brauchen, nämlich Trost und Zuwendung.

Ein ideales Kinderbuch für Eltern und PädagogInnen, um

mit Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren über Streitigkeiten

in der Familie und die damit verbundenen Ängste

und eigenen Gefühle und über das, was Kinder in diesem

Moment brauchen, zu reden.

Österreichische Post AG, MZ 02Z032251 M Verlagspostamt 1080 Wien, Erscheinungsort Wien

Kinder

Eltern

Die Zeitschrift der Wiener Kinderfreunde www.wien.kinderfreunde.at

und

Impressum:

Verleger und Herausgeber: Österreichische Kinderfreunde, Landesorganisation

Wien, Albertgasse 23, 1080 Wien, Tel.: 01/401 25, ZVR:

493711481. Geschäftsführer: Christian Morawek. Chefredaktion: Michaela

Müller-Wenzel, CvD: Christina Badelt. Anzeigen: Marion Pregesbauer.

Redaktion und Fotoredaktion: Frank Jödicke, Carola Edinger. Produktion:

Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes GmbH, 1020 Wien,

Johann-Böhm-Platz 1; Artdirector: Peter-Paul Waltenberger; Fotos (sofern

nicht anders angegeben): Wiener Kinderfreunde. Druck: Gutenberg-Werbering

GmbH, Anastasius-Grün-Straße 6, 4021 Linz.

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz unter

www.wien.kinderfreunde.at/Bundeslaender/Wien/Medienservice/Publikationen

Liebe Kinderfreunde!

Die Datenschutzerklärung der Wiener Kinderfreunde finden Sie unter www.wien.kinderfreunde.at/dsgvo.

Sollten Sie die Zusendung unserer Zeitschrift nicht mehr wünschen, teilen Sie uns dies jederzeit und ohne

Angabe von Gründen mit: per Schreiben an die Wiener Kinderfreunde, 1080 Wien, Albertgasse 23,

per Telefon: +43 (0)1 40125-55 oder per E-Mail: redaktion@wien.kinderfreunde.at.

IV

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine