Life Channel Magazin März 2020

erf4medien

Grenzen abbauen und überwinden

03/20

THEMA

Grenzen

abbauen und

überwinden

SEITE 4

SERIE

Gott ist immer

für eine Überraschung

gut!

SEITE 15

Grenzen


HERBSTFERIEN

FÜR FAMILY

TEENS & YOUTH

ERWACHSENE

FERIENDORF

SARDINIEN

22. SEP. – 14. OKT. 2020

Ferienresort an der Costa Rei direkt am Meer

Anreise mit Auto & Fähre, Reisebus & Fähre oder Direktflug

Vielseitiges Ferienprogramm für alle Generationen

Sardinien auf abwechslungsreichen Ausflügen erkunden

WWW.SURPRISE-REISEN.CH

WWW.SURPRISE-REISEN.CH

AUFTANKEN

GEMEINSCHAFT

ACTION


| EDITORIAL

INHALTE

THEMA

8 «Die Grenzen manchmal

einfach aushalten»

Was es heisst, an seine eigenen Grenzen zu

kommen, weiss Oliver Merz ganz genau. Seit

30 Jahren lebt er mit der Diagnose «Multiple

Sklerose» (MS). Die Krankheit begrenzt ihn

in seinem Alltag seither immer wieder – mal

mehr, mal weniger. Wie er gelernt hat, mit

diesen Grenzen umzugehen, erzählt er im

Interview.

PORTRÄT

14 «Was ist mein Sinn des Lebens?»

Thomas Kotulla wächst in einem katholischen

Elternhaus auf, doch mit dem christlichen

Glauben kann er nur wenig anfangen. Als

junger Erwachsener entscheidet er sich

bewusst gegen den Glauben. Zehn Jahre

später, als er mit einer schweren Krankheit

kämpft, setzt er sich intensiv mit der Frage

nach dem Sinn des Lebens und primär mit

dem Thema Tod auseinander. Er stellt seine

wissenschaftlichen Theorien noch einmal auf

den Prüfstand – und kommt zu dem Schluss,

dass der christliche Glaube für ihn plausibler

ist als alle anderen Weltanschauungen. Sein

Leben erfährt eine unerwartete Wende.

FINANZEN

31 Feedbacks unterstreichen

die Wichtigkeit der TV-Sendung

Regelmässig bekommen wir Feedbacks oder

Fragen von Menschen, denen die TV-Sendung

direkt ins Herz gesprochen hat und deren

Glauben an Gott gestärkt oder erneuert

wurde. Dann wissen wir, dass die Sendung ihr

Ziel erreicht hat: ERF Medien möchten mit

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk zeigen, dass in

unserer modernen Welt Gott nach wie vor eine

entscheidende Rolle im Leben der Menschen

spielt.

Liebe Leserin, lieber Leser

Brücken bauen

Ich freue mich auf den 24. Juli 2020. An diesem Abend werden die Olympischen

Sommerspiele in Tokio eröffnet. Auf die feierliche Eröffnungszeremonie

freue ich mich schon jetzt. Ich finde es bewegend, wie die Sportlerinnen

und Sportler mit ihren Länderflaggen ins Stadion einmarschieren. Menschen

aus allen Erdteilen, Sprachregionen und Kulturen treffen sich. Da begegnen

sich selbst verfeindete Völker in friedlicher Absicht. Und wenn ich dann den

berühmten Satz hören werde: «I declare open the Games of Tokyo celebrating

the XXXII Olympiad of the modern era», dann ist es mir, als würde die

Welt einen Moment den Atem anhalten und zwei Wochen lang ein etwas

friedlicherer Ort sein …

Als Realist weiss ich, dass auch nach den kommenden Olympischen Spielen

nicht plötzlich flächendeckend Friede zwischen Völkern, ja nicht einmal

zwischen einzelnen Menschen herrscht. Aber die erwähnte Eröffnungszeremonie

erinnert mich jeweils an die faszinierende weltweite Friedensperspektive,

die Jesus Christus vor 2000 Jahren in der Bergpredigt skizzierte:

«Glücklich sind, die auf Frieden bedacht sind, denn sie werden die ganze

Erde besitzen. Glücklich sind, die Frieden stiften, denn Gott wird sie seine

Kinder nennen.» (Matthäus-Evangelium 5, 5+9)

Diese Aussagen machen deutlich: Weltweiter Friede beginnt bei mir, bei

meinem eigenen Handeln, beim persönlichen Friedenstiften in meinem

Umfeld. Als Friedensstifterinnen und Friedensstifter bauen wir Brücken zu

unseren Mitmenschen, überwinden Vorurteile und eigene Grenzen, reissen

Mauern der Gegensätze nieder. Statt andere Menschen in Kategorien zu

schubladisieren und dabei selbst immer mehr Gefangener der eigenen

«Beziehungsblase» zu werden, entdecke ich in der Begegnung mit dem mir

fremden Menschen ein Gegenüber, das mich nicht bedroht, sondern mein

Leben sogar bereichert.

Gerade letzte Woche habe ich dies wieder erlebt, als ich einem afrikanisch

aussehenden Strassenverkäufer eine Arbeitslosenzeitung abkaufte und den

Betrag etwas aufrundete. Er strahlte mich voller Freude an und sagte mit

Inbrunst: «Danke, brother!» Diese kurze Begegnung und der Ausdruck

«brother» bewegte mich. Da erinnerte mich doch der Strassenverkäufer

mitten im Alltag daran, dass alle Menschen auf dieser Welt geliebte Kreaturen

des gleichen Schöpfers sind – und dass Unterschiede nicht als trennende

Grenze wirken müssen, sondern als bereichernde Vielfalt wahrgenommen

werden sollten. Dann stiften wir Frieden, der länger als die zwei Wochen der

nächsten Olympischen Spiele andauert …

Herzliche Grüsse

Hanspeter Hugentobler

Geschäftsführer

Life Channel Magazin | März 2020 | 3


THEMA |

Der Traum von Martin Luther King als Vision

Grenzen abbauen

und überwinden

VON TIMO SCHUSTER

Ich sitze im Zug und bin unterwegs zum

Flughafen. Zum ersten Mal in meinem

Leben reise ich in die arabische Welt.

In mir ist eine Mischung aus Vorfreude,

Respekt und eine Portion Unbehagen

vor der unbekannten Kultur und Umgebung.

Gemeinsam mit meinem Mentor

und unserer kleinen Mentoringgruppe

reisen wir nach Kairo und Assuan

(Ägypten), um Land und Leute besser

kennenzulernen.

Ich denke dabei gerade viel über Grenzen

nach. Heute werde ich einige Grenzen

überschreiten. Geografische, aber

auch kulturelle ... Viele Grenzen sind ja

bereits in unseren Köpfen fest verankert.

Warum grenzen wir uns gegen andere,

das Fremde ab? Aus Angst? Warum fällt

es uns oft so schwer, auf andere Menschen

zuzugehen und sie zu uns einzuladen?

Ja, Grenzen schützen, schränken

uns aber auch manchmal ein.

Meine Grenzerfahrungen

Als Kind habe ich schon früh erfahren,

was es heisst, ein Ausländer zu sein,

denn mein Vater arbeitete im Nachbarland

Österreich, und ich wuchs für ein

paar Jahre in der Hauptstadt Wien auf.

Meine Eltern hatten Mühe, die Sprache

dort anzunehmen, aber ich hatte nach

einiger Zeit den Wiener Akzent übernommen

und konnte mich so besser

mit den anderen Kindern verständigen.

Mittlerweile habe ich in drei Ländern

gelebt, bin seit 2003 in der Schweiz und

hier als Ausländer mit entsprechendem

Ausländerausweis akzeptiert. Auch hier

in der Schweiz habe ich gelernt, mich

als Ausländer zu integrieren und an die

hiesige Kultur anzupassen. In unserer

kleinen Schweiz fällt mir immer wieder

auf, dass wir uns gerne hinter unseren

Grenzen verstecken, andere schnell ausgrenzen

oder uns nicht leicht damit tun, uns auf

neue Dinge einzulassen.

Grenzen abbauen

Nachdem wir heirateten, haben meine Frau

und ich mit einer Einladungskarte unsere

Nachbarschaft im Haus unserer ersten

Mietwohnung zu einem Apéro eingeladen.

Wir haben Snacks und Getränke aufgestellt

und dann unsere Nachbarn empfangen. Es

war ein toller Abend, wir konnten mit allen

auf eine gute Nachbarschaft anstossen und

ihnen das «Du» anbieten. Was mich dabei

wunderte: Obwohl einige unserer Nachbarn

dort schon über 20 Jahre wohnten, waren

sie sich teilweise noch fremd, und einige

hatten sich erst an dem Abend bei uns das

«Du» angeboten. Wie kann das sein?

Unglaublich, aber wahr! Man wohnt im

gleichen Haus und kennt die Nachbarn

kaum, die ein und aus gehen ... Klar, das

Leben bei uns in der Schweiz findet hauptsächlich

hinter den vier Wänden statt.

Dabei braucht es oft gar nicht viel, um

einen Schritt auf den Nächsten zuzugehen.

Leider sind wir oft so beschäftigt,

dass wir kaum Zeit haben für ein spontanes

Gespräch, dass sich am Nachbarszaun,

im Garten oder Treppenhaus

entwickeln kann.

Unsere jetzigen Nachbarn, ein älteres

Ehepaar, mittlerweile beide über 80

Jahre alt, sind mir da ein grosses

Vorbild. Sie hatten neben drei eigenen

Kindern noch Pflegekinder und der

Mann, gelernter Bäcker und Konditor,

hat früher nach Feierabend noch in der

Gastwirtschaft seiner Eltern geholfen.

Bis vor kurzem hat er samstags noch

bis zu 60 «Züpfe» in der Garage

gebacken, die Bekannte auf Bestellung

abholen konnten. Bei ihnen am

Tisch treffen sich Verwandte, Bekann-

4 | Life Channel Magazin | März 2020


| THEMA

te oder auch wir als Nachbarn sind eigentlich

immer willkommen. Es geht nicht lange

und wir bekommen ein Glas Wein oder einen

«Café» angeboten; es wird berichtet, zusammen

gelacht und so manche Geschichte

erzählt. Hier wird Leben geteilt.

An Weihnachten hatten wir andere Nachbarn

zu uns eingeladen. Er ist Moslem, kam vor gut

20 Jahren in die Schweiz, da im Kosovo Krieg

herrschte. Mittlerweile hat er hier eine Familie

gegründet und wohnt mit seiner Frau und zwei

Kindern vis-à-vis, wurde aber in all den Jahren

zuvor noch nie von Schweizern an Heiligabend

eingeladen.

Ich würde mir wünschen, dass wir als Christen

dafür bekannt sind, uns an unsere Nächsten zu

verschenken. Einen Schritt auf meine Nachbarn

zuzugehen könnte damit beginnen, dass ich mir

vornehme, ihnen Zeit zu schenken, sie wirklich

kennenzulernen und zu fragen, wie es geht, was

sie beschäftigt oder sogar mal die Frage zu

wagen: «Wer bist Du?» Beim nächsten «Small

Talk» könnte ich doch mal eine Einladung aussprechen

oder meine Hilfe anbieten, wenn die

Gelegenheit dazu passend ist.

Botschafter der Hoffnung

Meine Geschichte, die Erziehung und Kultur, in der

ich aufwachse, bestimmen meine Identität. Wenn

wir uns aber für ein Leben in Verbindung mit Gott

entschieden haben, spricht Er uns eine neue

Identität zu: Du bist mein geliebter Sohn, meine

geliebte Tochter und ich vertraue Dir eine besondere

Aufgabe an: Du bist ein Botschafter der Hoffnung

und Versöhnung, wie im Korintherbrief steht:

«Ja, in Christus hat Gott die Welt mit sich versöhnt,

sodass er den Menschen ihre Verfehlungen nicht

anrechnet; und uns hat er die Aufgabe anvertraut,

diese Versöhnungsbotschaft zu verkünden.»

(2. Korinther 5,19)

Was bedeutet das für uns, Botschafter der Hoffnung

zu sein? Es ist meine himmlische Berufung: den

Wohlgeruch des Himmels hier auf der Erde zu verbreiten

und meinen Nächsten durch mein Leben zu

zeigen und zu sagen: Du bist wertvoll! Du bist geliebt!

Da ist ein himmlischer Vater, der Dich einzigartig

gemacht hat und Dich so sehr liebt, dass er seinen

einzigen Sohn, Jesus Christus, qualvoll hat sterben

lassen, um den Weg zu Gott wiederherzustellen. Er

sehnt sich nach Dir! Ich weiss, mir fällt es nicht leicht,

das so meinen Freunden und Bekannten zu sagen, die

Jesus noch nicht persönlich kennen, aber ich glaube,

Life Channel Magazin | März 2020 | 5


dass unsere Mitmenschen unser

Leben lesen und selber mit den

spannenden Fragen kommen, wenn

wir ihnen zuhören.

Grenzen erweitern

Was braucht es, damit wir uns aus

unserer «Komfort-Zone» heraus

bewegen? Ich stelle immer wieder

fest, dass wir uns schon auf Neues

einlassen können, um unsere Grenzen

zu erweitern, wenn wir eine «Safety-

Zone» (einen geschützten Raum)

haben. Beruflich verbringe ich die

meiste Zeit als Vocal Coach in meinem

Gesangsstudio. Zu mir kommen Sängerinnen

und Sänger, die ihre eigene

Stimme finden und schulen lassen

wollen. Mein Motto lautet: «Let Your

voice sing!» (Lass Deine Stimme singen!)

Es ist eine sehr befriedigende, aber auch

spannende Aufgabe, Menschen mehr

Freiheit in ihrer Stimme zu geben, sie

dabei aber auch an ihre Grenzen zu

führen und diese zu erweitern. Im Studio

gehen die meisten Sänger nach einer

Coaching-Lektion glücklich nach Hause,

weil sie in einer sicheren Umgebung unter

Anleitung Dinge mit ihrer Stimme ausprobieren

konnten, Freiheit erlebten und

merkten, dass Dinge möglich sind, die sie

6 | Life Channel Magazin | März 2020

vorher für unwahrscheinlich gehalten

hätten.

Ich glaube, dass in meinem Leben eine

neue, spannende Dimension möglich ist,

wenn ich mich täglich von Gott herausfordern

lasse und ihn frage, was er für mich

vorbereitet hat. Ich muss dabei der Stimme

seines Geistes, die oft nur ganz leise in

meine Gedanken spricht, mehr Glauben

schenken, als dem, was ich um mich herum

sehe oder erlebe. Wenn ich den Tag beginne,

ist mein Gebet: «Herr, lass mich heute

ein Kanal Deiner Liebe sein. Zeige mir, wie

ich den Menschen, die Du mir heute über

den Weg schickst, ein Botschafter Deiner

Liebe sein kann.» Ich merke oft am Ende

des Tages, wie viel Freude und Erfüllung ich

verspüre, wenn ich sehe, wie bestimmte

Situationen verlaufen sind, so dass ich

durch ein passendes Wort oder eine Tat im

richtigen Augenblick Gutes weitergeben

konnte.

Den Fokus ändern

In Thun setze ich mich seit einigen Jahren

immer wieder dafür ein, unseren Fokus auf

den Nächsten zu richten. Dabei organisieren

wir auch Veranstaltungen, die sehr einladend

gestaltet sind. Wir leiten den Kulturverein

«Art & Act» und haben uns im letzten

Jahr dafür entschieden, das Musical über

«Martin Luther King – Ein Traum verändert

die Welt» als Schweizer Premiere in Thun

auf die Bühne zu bringen.

«Es geht um den Gegensatz einer ‹Gutmenschen-Illusion›

zu einer ‹konkreten politischen

Utopie›», beschreibt der Librettist

(Textschreiber) den Bezug zu Kings Leben

und Wirken. «Einer Utopie, einer Idee, für

die es sich zu kämpfen lohnt, auch wenn sie

momentan noch nicht verwirklicht ist. Es

geht um seine Prinzipien und sein prakti-

EVENT-TIPP

Das Chormusical

«Martin Luther King»

Samstag, 28. März 2020 in Thun

Die Musiker und Schauspieler nehmen

uns mit auf eine einzigartige Reise

zu dem US-amerikanischen Bürgerrechtler,

der die Welt mit seinem

Einsatz für Menschenrechte und

Gleichberechtigung verändert hat.

Lesen Sie mehr auf Seite 11 und 30.


| THEMA

«Ich hab den Traum,

dass bald ein Geist der Liebe weht.

Ich hab den Traum,

der Hoffnung in die Herzen sät.

Ich hab den Traum,

dass man mit Leidenschaft

und Mut den Willen Gottes hört und tut.

Das ist mein Traum,

das ist mein Ziel, meine Vision.

Mein Traum ist der,

dass uns Barmherzigkeit berührt,

und uns zur Not des Nächsten führt.»

sches Training gewaltloser Aktionen zugunsten

von Entrechteten. Was für Martin

Luther King die US-Afroamerikaner in den

60er-Jahren waren, sind für uns heute die

Flüchtlinge und die ‹Working Poor› im

Europa und globalen Welthandel des

21. Jahrhunderts.»

Die Komponisten Hanjo Gäbler und Christoph

Terbuyken und der Librettist Andreas

Malessa haben das Chormusical anspruchsvoll,

herausfordernd und inspirierend als

Einladung für jeden gestaltet, sich mit den

eigenen Fähigkeiten einzubringen, um

positive Veränderung hervorzurufen.

Martin Luther King als Vorbild

Das Musical tritt damit als Botschafter auf:

für die Gute Nachricht des christlichen

Glaubens, die Dr. King motivierte und für ein

Bewusstsein, dass der Einsatz jedes Einzelnen

zum Wohle von Mensch und Umwelt

zählt. Kings Traum und sein gewaltloser

Einsatz für Menschenrechte inspirieren zum

Nachsinnen über das Weltgeschehen und

das eigene Handeln mit Weltveränderungscharakter.

Martin Luther King kann mit seinem Engagement

Vorbild und Mutmacher sein, um

dem Traum einer gerechteren Welt stetig

näher zu kommen. So singt Martin Luther

King im Musical in dem Lied «Ich hab den

Traum», der auch zu meinem Traum geworden

ist:

«Alle sind wir frei und gleich gebor'n.

Menschenwürde geht niemals verlor'n.

Du und ich sind Gottes Ebenbild.

Auf Papier steht’s schon lange hier.

Doch hat es sich erfüllt?

Wenn man niemand minderwertig nennt,

Menschenrechte nicht nach Farben trennt,

leben wir konkret die Utopie,

und der Streit, der nach Freiheit schreit,

wird zur Symphonie.

Ich hab den Traum, dass bald ein Geist der

Liebe weht. Ich hab den Traum, der Hoffnung

in die Herzen sät. Ich hab den Traum, dass

man mit Leidenschaft und Mut den Willen

Gottes hört und tut. Das ist mein Traum,

das ist mein Ziel, meine Vision.

Mein Traum ist der,

dass uns Barmherzigkeit berührt,

und uns zur Not des Nächsten führt.»

Das ist mein Traum,

das ist mein Ziel, meine Vision

Ich weiss nicht, wo Deine Grenzen liegen,

aber wenn Du auch ein Botschafter der

Hoffnung und Liebe Gottes sein möchtest,

kannst Du Gott darum bitten, Dein Herz mit

Seiner Liebe zu berühren oder neu zu

entfachen. Du kannst ihn auch darum bitten,

Dir Barmherzigkeit zu schenken und Dich

zur Not Deines Nächsten zu führen. Er

möchte Dich mit Deinen Fähigkeiten dort

gebrauchen, wo Du bist, damit sich Dinge in

Deinem Umfeld zum Guten ändern. Es

passiert nicht durch Deine Kraft, aber durch

Gottes Kraft, die in Dir wirkt – und Du bist

dabei!

ZUR PERSON

Timo Schuster – Projektleiter des Martin

Luther King-Chormusicals. Der 46-Jährige

ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er

wohnt mit seiner Familie in Steffisburg und

leitet dort den Kulturverein «Art & Act»

und arbeitet als Vocal Coach in seinem

ULTIMO VOCAL STUDIO.

Mouse-Po artandact.ch

Mouse-Po ultimo-vocal-studio.ch

Life Channel Magazin | März 2020 | 7


THEMA |

Leben mit körperlichen Grenzen durch Multiple Sklerose

«Die Grenzen manchmal

einfach aushalten»

VON MATHIAS FONTANA

Was es heisst, an seine eigenen Grenzen zu

kommen, weiss Oliver Merz ganz genau.

Seit 30 Jahren lebt er mit der Diagnose

«Multiple Sklerose» (MS). Die Krankheit

begrenzt ihn in seinem Alltag seither

immer wieder – mal mehr, mal weniger.

Wie er gelernt hat, mit diesen von aussen

gesetzten Grenzen umzugehen, erzählt er

im Interview.

[Life Channel Magazin] Oliver Merz, wo

erleben Sie im Alltag, dass die Krankheit

MS Sie einschränkt und Ihnen Grenzen

setzt?

[Oliver Merz] Die Grenzen erfahre ich mal

mehr, mal weniger stark. Ganz zu Beginn

der Krankheit waren die Einschränkungen

während rund fünf Jahren zwischenzeitlich

aber massiv. Ich hatte drei sogenannte

MS-Schübe mit monatelangen Lähmungserscheinungen

und anderen einschneidenden

Symptomen. Arbeiten oder bspw. der

Besuch von Vorlesungen am theologischen

Seminar war teilweise nicht mehr oder nur

eingeschränkt möglich. Nach den Schüben

folgte jeweils eine lange Aufbau- und Trainingsphase,

wie bei einem Leistungssportler.

Seither hatte ich Gott sei Dank keinen

eigentlichen Schub mehr erlebt. Die Symptome

waren ungefähr 15 Jahre lang sehr

moderat. Nun, mit zunehmendem Alter

nehmen altersgemässe Symptome und

Einschränkungen teilweise zu. Und diese

Limitationen machen sich im Alltag schon

bemerkbar: schmerzhaftes Kribbeln am

ganzen Körper, Spastik (Krämpfe), Empfindungsstörungen,

manchmal kleinere motorische

Aussetzer. Zudem bin ich schneller

müde als der Durchschnitt. Medizinisch

betrachtet, habe ich aber immer noch einen

sehr günstigen Krankheitsverlauf.

Ich habe gelernt, meine tägliche Leistungskurve

zu nutzen und versuche, die Tagesund

Arbeitsplanung weitgehend danach

auszurichten. Der Alltag erfordert eine

sorgfältige Planung. Ich versuche möglichst

weit im Voraus zu überlegen, was ich mir

zumuten kann, wo ich bei zusätzlichen

Aufgaben vorsichtig sein muss, wie viele

Aktivitäten drin liegen. Auch braucht es

Offenheit und Transparenz – von mir, meiner

Familie und meinem Umfeld. Trotz Einschränkungen

bin ich bis heute nahezu

normal arbeitsfähig. Punktuell braucht es

Flexibilität von allen, das sind aber die

Ausnahmen. Das Familienleben und die

Freizeit sind vermutlich stärker von meiner

Krankheit betroffen.

Was hilft Ihnen, wenn Sie

an Ihre Grenzen kommen?

Wenn es seltenerweise akut ist, muss ich

möglichst rasch reagieren. Da muss ich mir

und auch anderen gegenüber ehrlich kommunizieren.

Es ist ab und zu eine Gratwanderung:

Wo lohnt es sich, gegen eine Grenze

anzukämpfen? Wo stelle ich mich der

Grenze besser und suche Ruhe? Ich muss

manchmal entscheiden, ob «Widerstand»

oder doch besser «Ergebung» angemessen

ist.

Was geschieht, wenn Sie Widerstand

leisten und die Grenzen der Krankheit

überschreiten?

Das ist sicher bei jedem MS-Betroffenen

unterschiedlich. Persönlich habe ich aber

die Erfahrung gemacht, dass ein gewisser

Widerstand zuweilen hilft und zielführend

ist. Zum Beispiel, wenn die Schmerzen oder

das Kribbeln im Körper so stark werden,

dass ich mich schlechter konzentrieren

kann. Da kann mir eine Ablenkung helfen,

beispielsweise Sport treiben oder Bilder

malen. So kann ich mich quasi selbst überlisten.

Die Psychologie würde das wohl

«Sublimieren» nennen.

Aber manchmal ist es auch nicht möglich,

diese Begrenzungen zu durchbrechen. Da

habe ich keine andere Möglichkeit, als die

Symptome und die Grenzen einfach auszuhalten.

Vereinzelt helfen mir dann auch

Medikamente.

Ist es möglich, die Grenzen

der Multiplen Sklerose positiv zu

beeinflussen oder zu verschieben?

Bei meiner Diagnose vor 30 Jahren wusste

man noch nicht so viel über MS. Trotzdem

gaben mir die Ärzte den Rat, so gesund wie

möglich zu leben. Eigentlich so, wie wir es

alle sollten. Dieser Ansatz hat mir geholfen,

die Grenzen der Krankheit positiv zu verschieben

oder mindestens positiv zu beeinflussen.

Durch genügend Schlaf, wenig

Stress, ausgewogene Ernährung, einem

konstanten Tagesrhythmus und regelmässigem

Sport sind die Symptome sicher ausge-

8 | Life Channel Magazin | März 2020


| THEMA

glichener oder weniger einschneidend.

Es hilft mir auch, dass ich den Alltag sehr

bewusst plane und wenig dem Zufall überlasse.

Das erlaubt mir auch, «bewusst

spontan» zu sein. Die Einschränkungen

sind – wenn sie dann auftreten – besser

zu bewältigen.

Welche Rolle spielt für Sie der Glaube

im Umgang mit Ihren Grenzen?

Ich bin überzeugt, dass der christliche

Glaube eine Hilfe im Umgang mit Grenzen

und bestenfalls die Bewältigung derselben

sein kann. Die Forschung und Erfahrung

vieler Menschen bestätigen das. Der Glaube

ist eine Ressource, aber er kann auch das

Gegenteil werden. Wenn einseitige und

absolute Überzeugungen ins Spiel kommen,

wird das Leiden oft nur noch schlimmer.

Können Sie Ihren körperlichen

Grenzen auch Gutes abgewinnen?

Meine Grenzen haben mich auch innerlich

reifen und wachsen lassen. Vielleicht am

deutlichsten ist das für mich beim Glauben.

Als die Diagnose kam, hatte ich mich erst

kurze Zeit bewusst auf den christlichen

Glauben eingelassen. Die Krankheit hat

mich gezwungen, mein damaliges Gottesbild

stark zu hinterfragen, es wurde regelrecht

erschüttert: Wie kann ich an einen

guten, barmherzigen Gott glauben, wenn er

mich derart leiden lässt? Warum heilt Gott

mich nicht, wenn er doch könnte? Da standen

dann gleich die grossen theologischen

Fragen im Raum.

Mit der Zeit entdeckte ich wichtige Zusammenhänge

zwischen Krankheit und Glaube

und konnte Gott auch neu erleben. Ich

merkte zum Beispiel, dass meine Begrenzungen

der Stärke Gottes Raum geben

können, so wie es auch Paulus in seinem

Brief an die Christen in der griechischen

Stadt Korinth beschreibt. (2. Korinther,

Kapitel 12) Der christliche Glaube gibt mir

Ansätze, die Krankheit für mich zu akzeptieren

und ins Leben zu integrieren. Ja, ich

glaube heute immer noch, dass Gott Gebete

erhören und heilen kann, aber eben nicht

immer. Persönliche Grenzen, schwierige

Lebensumstände und Spannungen mit

Gottes Hilfe aushalten zu können ist aus

meiner Sicht ebenso ein Wunder, wie wenn

ich Heilung erleben würde.

ZUR PERSON

Oliver Merz, geboren 1971, wohnhaft in

Thun, ist verheiratet mit Monika Merz und

dreifacher Familienvater. Er lebt seit dem

19. Lebensjahr mit der Diagnose «Multiple

Sklerose» (MS).

Oliver Merz hat Theologie studiert und

anschliessend zum Thema Inklusion,

Behinderung und Pfarrberuf in Frei- und

Landeskirchen doktoriert. Er arbeitet

unter anderem als Gastdozent und Referent

sowie freier Mitarbeiter für den Verein

«Glaube und Behinderung».

Mouse-Po oliver-merz.ch

Life Channel Magazin | März 2020 | 9


INSERATE |

Zeit für Geist.

20. – 22. März 2020

Pensionierung -

gebe ich auf oder packe ich die Aufgabe?

Eine ganzheitliche Sicht zum 3. Lebensabschnitt.

Mit Attilio Cibien und Willy Graf

24. – 26. April 2020

Auszeit für Frauen

mit Maria Prean, Uganda

Entdecke, entspanne und geniesse eine Auszeit für Frauen mit

Lobpreis, Inputs und guter Gemeinschaft. Mit Sarah Vitolla,

Irene Dill und dem Team von «Leben pur»

2.– 9. Mai 2020

Ferienwoche für 65+

Für aktive Senioren. Mit täglichem Bibelimpuls, begleiteten Ausflügen,

Gemeinschaftsspielen, Everdance mit Tanzlehrerin, Handy-

Crashkurs, Erlebnisberichten, Lobpreis-Abend u.v.a.m. Mit

Gastgeberpaar Willy & Valérie Graf und Pastor Heinz Bossi, Seon.


Body.

Soul.

Spirit.


Zentrum Eckstein

Hotel. Tagungen. Begegnungen.

Langgasse 9 | CH-6340 Baar

+41 41 766 46 00

info@zentrum-eckstein.ch

www.zentrum-eckstein.ch

JABEZ AG

Generalunternehmung

Kemptnerstrasse 7, 8340 Hinwil

Tel. 044 937 46 04

Fax 044 938 12 92

info@jabez-ag.ch

www.jabez-ag.ch

Umsetzung von ganzheitlich geplanten Projekten,

in Abhängigkeit von Qualität, Kosten und Terminen,

bedürfnisorientierter Entwurf, ganzheitliche

Planung und persönlicher Beratung.

Huwa Waschmaschinen,

Trockner und Geschirrspüler

aus der Schweiz

gehören zu Ihrer Familie.

www.huwa.ch

10 | Life Channel Magazin | März 2020


BEGEISTERNDER MEGA-CHOR

MITREISSENDE BÜHNENSHOW

INTERNATIONALE MUSICALSTARS

Texte ANDREAS MALESSA

Musik HANJO GÄBLER & CHRISTOPH TERBUYKEN

Schweizer Premiere

Sa. 28.03.2020

Thun THUN-EXPO

www.king-musical.ch

Veranstalter: Art & Act Kulturverein

& Stiftung Creative Kirche

Sponsoren:

Mägert G&C Bautechnik AG

ABSCHALUNG

SICHERHEIT

FIXATION

Charity Partner:

15 Uhr

20 Uhr

Medienpartner:

JETZT

TICKETS

SICHERN!

Mit diesem

GRATIS-COUPON

ein Notizbuch am

Life Channel-Stand

abholen.


BUCHTIPP |

Mit Büchern den Horizont erweitern

NICOLE SCHWEIGER

Stroh zu Gold

Entdecken, was mein Leben wertvoll macht

TOP-BUCHTIPP

CHRISTIANE VON BOEHN

Neukirchener Bibel

Die Evangelien

Die zentralen Texte der Evangelien

sind vielen Menschen noch weitgehend

bekannt. Aber oft fehlt der Zugang zu

schwierigen und zunächst unverständlichen

Abschnitten. Und genau hier setzt

diese Bibel an: Sie enthält eine genaue,

aber sehr gut verständliche Übersetzung

der Evangelien aus dem Altgriechischen

und begleitet die Lesenden mit ausführlichen

Erklärungen. Dadurch eröffnet und

erweitert sie das Verständnis für die Texte

und regt zum Weiterdenken an.

Christiane von Boehn erschliesst die

Schwerpunkte der einzelnen Evangelien

und macht auch komplexe Themen leicht

nachvollziehbar. Ihre Erklärungstexte

setzen keine Vorkenntnisse voraus und

eignen sich daher auch gut für EinsteigerInnen.

Gleichzeitig öffnen sich auch

erfahrenen Bibelleserinnen und -lesern

neue Horizonte.

Diese Bibel enthält alle Geschichten und

Worte von Jesus aus den vier Evangelien

in biblischer Reihenfolge. Die Textauswahl

unterstreicht dabei die Eigenart

des jeweiligen Evangeliums. Wichtige

alttestamentliche Bezüge sind bereits in

den Text eingearbeitet. So wird die Verbindung

von erforschendem und meditativem

Lesen möglich.

Neukirchener Kalenderverlag

ISBN 978-3-920524-88-7

543 Seiten · ~ CHF 28.90

Oft erkennen wir erst in der Rückschau, wie Gott das scheinbar Unscheinbare

zu Gold verwandelt – fast wie im Märchen. Nicole Schweiger

schärft den Blick für das Glitzern im täglichen Einerlei, damit wir

das Gold in diesem «Alltagsstroh» schneller erkennen. Sie nimmt ihr

eigenes Leben unter die Lupe und geht auf Schatzsuche nach dem,

was wirklich Sinn und Halt gibt.

Ermutigend und lebensnah schreibt die Bloggerin, Pädagogin und Mutter über ihre

Familie, ihren Glauben und ihre Werte. Anhand persönlicher Beispiele lädt sie Leserinnen

und Leser dazu ein, selbst nach den ungehobenen Schätzen im eigenen Leben zu

suchen. Ein inspirierender Erfahrungsbericht mit Fragen zum Nachdenken am Ende

jedes Kapitels.

Neukirchener Verlag · ISBN 978-3-7615-6664-0 · 185 Seiten · ~ CHF 21.90

JUDITH JANSSEN

Das Versteck im Uhrmacherhaus

Auf den Spuren von Corrie ten Boom

Haarlem, 1943: Für den fast zwölfjährigen Henk und die anderen

Bewohner der niederländischen Hafenstadt wird das unbeschwerte

Leben immer komplizierter und beängstigender: Nahrungsmittel werden

knapp, jüdische Mitbürger und alle, die sich wehren wollen oder

Juden helfen, müssen um ihr Leben bangen. Man weiss nicht mehr,

wem man vertrauen kann und was als nächstes passieren wird. Und

Henk muss auch noch seine kleine Schwester Liese beschützen, die

geistig behindert ist. Durch einen Zufall lernt Henk mutige und gläubige Menschen kennen

– die Schwestern Corrie und Betsie ten Boom. Doch dann sind die beiden plötzlich

verschwunden, Liese gerät in Gefahr und Henk muss sehr viel Mut beweisen.

Ein spannungsreicher historischer Roman für junge Leserinnen und Leser ab 10 Jahren,

der auf der wahren Geschichte der mutigen Uhrmacherin Corrie ten Boom beruht.

Neukirchener Aussaat · ISBN 978-3-7615-6708-1 · 224 Seiten · ~ CHF 18.90

VERONIKA SMOOR

Willkommen an meinem Tisch

Nehmen Sie Platz, geniessen Sie und lassen Sie sich von der Lebensfreude

der Autorin anstecken: Farbenfroh und lebendig erzählt

Veronika Smoor von Begegnungen am Esstisch, von kulinarischen

Erlebnissen und besonderen Ankerplätzen im Alltag.

Wunderschön gestaltete Seiten bieten auch den Augen Genuss und ausgewählte Lieblingsrezepte

runden die Kapitel ab. Eine Liebeserklärung an Gastfreundschaft, gutes

Essen und die Tischgemeinschaft, die sofort Lust darauf macht, den Kochlöffel in die

Hand zu nehmen und Gäste einzuladen.

SCM Verlag · ISBN 978-3-7893-9837-7 · 110 Seiten · ~ CHF 23.90

12 | Life Channel Magazin | März 2020


| PERSÖNLICH

SAMUEL

UG

www.kirche-niederbipp.ch

www.metalchurch.ch

Samuel Hug, 38-jährig, ist vierfacher Familienvater und als Pfarrer

der reformierten Kirchgemeinde Niederbipp tätig.

2012 war er Mitgründer der Metalchurch und kombinierte auf diese Art

seine Leidenschaft für Metal und seinen christlichen Glauben.

Heute ist er in einem Teilpensum als Pfarrer der Metalchurch angestellt.

Die Metalchurch organisiert Gottesdienste und Konzerte, bietet regelmässige

Treffen an und ist für Gespräche und Seelsorge an Festivals vor Ort.

Universa Als Metalhead* und Pfarrer überwinden

Sie kulturelle und gesellschaftliche

Grenzen. Wie erleben Sie das?

Diese Grenzen zu überwinden ist im ersten

Moment immer wieder herausfordernd und

ein Risiko. Aber ich merke oft gerade dort,

ausserhalb meiner Komfortzone, wie Gott

mich braucht und mir begegnet.

Hourglas Mit welcher Persönlichkeit würden

Sie gerne einmal Zeit verbringen?

Mit dem Apostel Paulus – einem

visionären Pionier mit Ecken und Kanten.

Tablet-a Drei Smartphone-Apps, auf

die Sie nicht verzichten möchten:

Facebook (für mich immer noch die wichtigste

Netzwerk-App), WhatsApp Desktop

(ich schreibe oft länger und darum im Büro

lieber mit einer richtigen Tastatur), Wunderlist

(jederzeit und überall neue To-dos und

Notizen erfassen und verwalten).

Mouse-Po Diese Website ist absolut

besuchenswert:

www.freebibleimages.org – dort finde ich

regelmässig Bilder für die visuelle Unterstützung

der Lesung/Nacherzählung aus

der Bibel im Generationengottesdienst

unserer Kirchgemeinde.

Tv-Retro Am TV schauen Sie am liebsten:

Fantasy-Filme mit Gleichnispotenzial.

MUSIC Dieser Song läuft bei Ihnen gerade

nonstop:

Das neue Album «The Seal of a New World»

meiner slowakischen Power-Metal-Lieblinge

«Signum Regis».

film Dieser Film hat Sie nachhaltig geprägt:

«Matrix». Da habe ich 1999 meine Affinität

zu Fantasy erst richtig realisiert und liebe

dieses Genre seither nicht nur im Film,

sondern auch im geschriebenen Wort.

thumbs-d Wenn Sie frustriert sind, dann …

… höre ich richtig harte Musik und klage

Gott meine Situation.

STAR Was macht Sie glücklich?

Gestalten, strukturieren, organisieren und

optimieren, träumen, planen und Neues

realisieren.

user-sec Sie haben immer verheimlicht,

dass …

… ich ein Warmduscher bin.

*Metalhead: Bezeichnung für eine/n

Anhänger/in der Musikrichtung

und Subkultur «Metal».


PORTRÄT |

Thomas Kotulla wird schwer krank – und findet Gott

«Was ist mein Sinn des Lebens?»

TV-TIPP

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Glaube – nur ein Placebo?

Sa, 28. März

So, 29. März

16.40 Uhr

18.30 Uhr

12.00 Uhr

17.45 Uhr

Freundschaft, Liebe, Glück, Erfolg – wurde

in diesem Moment in Frage gestellt.»

«Ich habe erkannt, dass es Dinge gibt, die über die Naturwissenschaften hinausgehen.»

VON ANJA LAUWINER

Thomas Kotulla wächst in einem katholischen

Elternhaus auf, doch mit dem christlichen

Glauben kann er nur wenig anfangen.

Als junger Erwachsener entscheidet er sich

bewusst gegen den Glauben. Zehn Jahre

später, als er mit einer schweren Krankheit

kämpft, setzt er sich intensiv mit der Frage

nach dem Sinn des Lebens und primär mit

dem Thema Tod auseinander. Er stellt seine

wissenschaftlichen Theorien noch einmal

auf den Prüfstand – und kommt zu dem

Schluss, dass der christliche Glaube für ihn

plausibler ist als alle anderen Weltanschauungen.

Sein Leben erfährt eine unerwartete

Wende.

Im Alter von 26 Jahren kämpft Thomas

Kotulla plötzlich mit starken Darmkrämpfen,

er verliert massiv an Gewicht. Doch

auch nach etlichen Untersuchungen sind

sich die Ärzte nicht im Klaren, mit welchen

Krankheitserregern Thomas Kotulla infiziert

ist. Durch diese Ungewissheit und die

grosse Angst vor dem Tod, geht es Thomas

Kotulla nicht nur physisch, sondern auch

psychisch immer schlechter. «Nicht zu

wissen, welche Krankheit ich habe, war für

mich eine psychische Tortur. Ich stürzte in

eine Lebenskrise und hatte das Gefühl, ins

Bodenlose zu fallen.»

Seine Krankheit bringt ihn dazu, sich die

Sinnfrage und die Frage nach einem Leben

nach dem Tod noch einmal ganz neu zu

stellen. «Fragen, die mich bislang nur

intellektuell interessiert hatten, wurden

existentiell relevant für mich. Es ging um

Leben und Tod.»

Wendepunkt durch Tiefpunkt

«Die Krankheit schaffte es, alle Mauern, die

ich gegenüber dem Glauben aufgebaut

hatte, niederzureissen.» Als Thomas Kotulla

dem Tod bereits in die Augen sieht, wird ihm

klar, wie vergänglich sein bisheriger Sinn

des Lebens ist. «Alles, woran ich geglaubt

hatte, und alles, woraus ich Kraft und

Hoffnung geschöpft hatte – Familie,

Rund zwei Jahre lang beschäftigt sich

Thomas Kotulla intensiv mit dem christlichen

Glauben aus wissenschaftlicher Sicht –

und ist erstaunt über seine Ergebnisse.

«Ich habe erkannt, dass es Dinge gibt, die

über die Naturwissenschaften hinausgehen.

Anschliessend fiel es mir intellektuell nicht

mehr schwer, etwas Übernatürliches, wie

die Auferstehung, anzunehmen.»

Den Sinn gefunden

Als Thomas Kotullas schwere Krankheitsursache

nach einiger Zeit ermittelt werden

kann, wird er viele Jahre lang ärztlich

behandelt. Die Krankheit ist nun nicht mehr

lebensbedrohlich. Trotzdem ist er bis heute

nicht vollständig geheilt. «Ich gebe die

Hoffnung nicht auf, dass Gott mich heilt. Die

Frage ist eigentlich nicht, ob Gott mich heilt,

sondern wann.»

Dr. Thomas Kotulla ist heute Professor der

Wirtschaftswissenschaften. Durch seine

intensive Auseinandersetzung mit Glaubens-

und Lebensfragen hat er ein Buch

geschrieben. Das Buch «Was soll ich hier?

Eine Begründung der Welt» behandelt die

zentralen Fragen nach Glück, Erfüllung und

Bestimmung. «Ich habe Antworten bekommen,

die mich intellektuell überzeugt und

emotional getroffen haben. Und ich weiss,

dass mir das ewige Leben geschenkt ist.»

14 | Life Channel Magazin | März 2020


gott

ist…

| SERIE

Gott ist …

… immer für eine Überraschung gut!

VON CLAUDIA HASLEBACHER

Wer fühlte sich neben den glaubensstarken

Menschen in der Bibel nicht schon einmal

klein? Das ist nicht nötig: Gott sucht für

seine Pläne normale Menschen aus, die

Angst haben, oder sich nicht würdig fühlen,

Menschen mit Schwächen, Ecken und

Kanten.

«Wer ist der Grösste unter uns?» Diese

Frage bewegte die Jünger auf dem Weg mit

Jesus. Da nahm Jesus ein Kind in die Arme

und sagte: «Wer ein solches Kind um meinetwillen

aufnimmt, der nimmt mich auf.»

(Markus 9,33ff.) – Nein, wer der Grösste in

der Gemeinde Jesu ist, zeigt sich nicht

daran, wie gross man sich selbst fühlt.

Zuvor erzählt der Evangelist Markus noch

ein überraschendes Erlebnis der Jünger:

Ein Vater bittet sie, seinen besessenen Sohn

zu heilen. Die Jünger können aber den

Dämon nicht austreiben. Auf die Frage,

weshalb dies so sei, antwortet Jesus:

«Diese Art kann nur durch Gebet ausgetrieben

werden.» (Markus 9, 14-28) Diese

Antwort erwarten wir, denn das Gebet ist

immer das Mittel der Wahl. Aber kurze Zeit

später wundern sich die Jünger sehr. Sie

wollen jemand daran hindern, in Jesu

Namen Dämonen auszutreiben, weil er

nicht zu ihrem Kreis gehört. Und was sagt

SERIE «GOTT IST …»

Wie oder wer ist Gott eigentlich? Diese

Frage beschäftigt die Menschen schon

lange. In der Bibel werden unterschiedliche

Bilder gebraucht, um Gott zu beschreiben.

In einer zwölfteiligen Serie teilen Theologinnen

und Theologen aus unterschiedlichen

Denominationen ihre Vorstellungen, wie

Gott ist.

Jesus? «Hindert ihn nicht! Keiner, der in

meinem Namen Wunder tut, kann so leicht

schlecht von mir reden.» (Markus 9,39) Viel

wichtiger als richtiges Handeln ist Jesus

anscheinend, dass man sich auf ihn verlässt.

Das hat Tradition: Als Gott sein Volk aus

Ägypten in ein neues, verheissenes Land

führen will, beauftragt er damit nicht einen

frommen starken Krieger, sondern einen

geflüchteten Totschläger, der als Hirte in

der Wüste lebt. Über zwei Seiten schildert

meine Bibel, wie Mose mit Gott diskutiert,

um diesen Auftrag loszuwerden. Als auch

seine Aussage, er könne nicht reden, nichts

nützt, bittet er darum, nicht gehen zu müssen.

Ein hoffnungsloser Fall. Ich würde mir

jemand anderen suchen. Gott aber stellt

Mose kurzerhand seinen Bruder Aaron zur

Seite. Der Kern aber ist: Gott selbst legt

ihnen die Worte in den Mund und gibt ihnen

Anweisungen. Es geht nicht darum, selbst

gross zu sein, sondern darum, sich von Gott

leiten zu lassen. (Exodus 3,1-4,17)

Es liessen sich von David, dem jüngsten

Sohn des Isai, bis Maria, dem unbekannten

Mädchen aus Nazareth und Paulus, dem

Christenverfolger aus Tarsus, noch viele

Beispiele auflisten. Es gibt kaum Helden in

der Bibel. Aber viele normale Menschen, die

von Gott gerufen wurden: ob in ein neues

Leben in seinem Dienst oder als die richtige

Person zur richtigen Zeit, um danach wieder

im Dunkel der Geschichte zu verschwinden –

Gott ist immer für eine Überraschung gut!

Was wünschen sich die Menschen heute?

Sie möchten gelobt werden. Sie möchten

von Gott eine Bestätigung erhalten: «Ich

liebe dich, weil du so gut bist, weil du so

einen starken Glauben hast, weil du mir

immer gehorcht hast.» Wir wünschen uns

eine Belohnung für unsere guten Taten.

Was sagt Gott hingegen durch Paulus? –

«Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.»

(2. Korinther 12,9) Oder durch Johannes:

«Ich habe dich zuerst geliebt», vertrau

mir! (1. Johannes 4,10)

Gott sucht keine Glaubenshelden, sondern

ganz normale Menschen: Frauen und

Männer, Theologen und Fischer, Witwen und

Kauffrauen und viele andere. Wenn er es

anders machen würde, wäre ich verloren.

Gott sei Dank, dass er keine Heldinnen

braucht, um die Welt nach seinem Plan zu

gestalten, sondern dass er es mit mir und

dir und allen Menschen tut, die bereit sind,

auf ihn zu vertrauen und sich immer wieder

überraschen zu lassen.

ZUR PERSON

Claudia Haslebacher, Pfarrerin der Evangelisch-methodistischen

Kirche (EMK), seit

acht Jahren Distriktvorsteherin, Mitglied

des Vorstands der EMK in der Schweiz.

Verheiratet mit Michael Haslebacher, drei

erwachsene Kinder.

Life Channel Magazin | März 2020 | 15


ALLTAGSTIPP |

Interessantes für den Alltag

6000

ZAHL DES MONATS

Unser Herz pumpt knapp

6 000 Liter Blut pro Tag

durch unseren Körper.

Quelle: swissheart.ch/

herzkrankheiten-hirnschlag/

erkrankungen/ herzrhythmusstoerungen.html

Der Fahrrad-Check

Auf einem gereinigten Fahrrad sind Mängel leichter erkennbar. Stark

verschmutzte Ketten sollten daher auch vorher gesäubert werden.

• Wurde das Fahrrad auch im Winter benutzt, sollte es gründlich

mit Wasser vom Salz befreit werden, um Rost vorzubeugen.

• Nach einer längeren Ruhepause kann der Reifen Luft verlieren.

Aufpumpen und sich dabei an dem maximalen und minimalen

Druck auf der Reifenflanke orientieren.

• Mit der Hand an den Bremskabeln entlangfahren und kontrollieren,

ob Risse oder Beschädigungen da sind. Die Vorderrad- wie auch die

Hinterradbremse müssen einwandfrei funktionieren. Lässt sich der

Griff mühelos bis zum Lenker durchdrücken, ist das Spiel zu gross.

• Das Fahrrad wird über den Boden gehoben und das Rad sanft angestossen.

Läuft es rund, ist die Felge gut. Leichte Verbiegungen

können von Hand korrigiert werden, grössere Schäden sollten vom

Fachmann behoben werden.

• Wenn die Vorder- oder Rücklampe nicht mehr brennt, sollte die

Birne ausgetauscht werden. Die Batterien beim Aufstecklicht

regelmässig aufladen.

• Ölen schützt vor Rost und erleichtert das Fahren. Ist die Kette

zu rostig, sollte sie ersetzt werden.

Wer unsicher bei der Wartung ist, sollte das Fahrrad von einer Fachperson

untersuchen lassen. Sicherheit geht vor!

Quelle: umweltnetz-schweiz.ch/themen/bildung/2496-ratgeber-fahrrad-fit

DER

Frühjahrsmüdigkeit

TROTZEN

Im Frühjahr kämpft jede zweite Person in der Schweiz

mit der Frühjahrsmüdigkeit, die durch den Wechsel

von der Winter- auf die Sommerzeit hervorgerufen

wird. Bei Wärme erweitern sich die Blutgefässe und

dabei sackt der Blutdruck ab. Bei mehreren aufeinander

folgenden Kalt-Warm-Perioden kommt es zu

einem schläfrigen Gemütszustand. Dagegen hilft

Folgendes:

Unmittelbar nach dem Aufstehen bewähren sich

Wechselduschen. Die mehrmalige Abfolge von warm

und kalt regt im Körper die Blutzirkulation an und

verengt die Blutgefässe, so dass der niedrige Blutdruck

sich normalisieren kann. Die Anwendungen

immer rechts starten, das ist die vom Herzen abgewandte

Seite.

Viele ernähren sich in den Wintermonaten zu einseitig

und fettreich. Der Körper erhält mehr Schwung, wenn

auf vitamin- und ballaststoffreiche, leichte Kost

umgestellt wird. Eine farbenfrohe Mischung aus

frischem Gemüse und Obst, verteilt auf fünf Portionen

pro Tag ist empfehlenswert. Vollkornprodukte enthalten

wertvolle Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.

Zudem sind sie voller Ballaststoffe, die eine

gesunde Verdauung ankurbeln.

Eine halbe Stunde Bewegung pro Tag unterstützt

zusätzlich den Kreislauf.

Quelle: migros-impuls.ch/de/entspannung/schlafen/

muedigkeit/ fruehjahrsmuedigkeit

_ *

_

Mit sauberen Turnschuhen durch den Frühling tanzen

In der Waschtrommel können Stoff-Turnschuhe, aber auch solche mit Lederimitaten, gewaschen werden.

Bürsten Sie grob den Schmutz ab und entfernen Sie vorab die Einlagesohlen sowie die Schuhbändel/Schnürsenkel.

Um die Maschine zu schützen, legen Sie die Turnschuhe in einen alten Kissenanzug. Dann starten

Sie das Waschprogramm für Wolle bei 30 Grad, ohne Schleudergang und ohne Weichspüler zu benutzen.

Im Anschluss stopfen Sie die Turnschuhe mit Zeitungspapier aus, um die Form zu behalten. Die Turnschuhe

werden an der Luft getrocknet. Wechseln Sie immer wieder mal das Papier, um Schimmel

vorzubeugen. Zuviel Stopfmaterial bewirkt Beulen im Material, die nicht mehr verschwinden.

Quelle: stylight.ch/magazine/fashion/schuhe-in-der-waschmaschine

16 | Life Channel Magazin | März 2020


| SURFTIPP

Internet für alle Interessen

APP-TIPP

vorleser.net

Der Vorleser

Krimis, Romane oder Kinderbücher – auf

dieser Website können Sie verschiedenste

Hörbücher gratis herunterladen oder direkt

online hören. Von Hans Christian Andersen

über Friedrich Schiller bis zu Mark Twain

finden Sie eine Menge Autoren und ein Teil

von deren Werken. Hier ist bestimmt für

jeden etwas dabei. Machen Sie es sich auf

dem Sofa bequem, schliessen Sie die Augen

und geniessen Sie eine spannende Geschichte,

ohne dazu ein Buch lesen zu

müssen.

mydays.ch/magazin

Geschenkemagazin

Im «mydays Magazin» weihen die Schenkexperten

von mydays Sie in das Erfolgsrezept

der besonderen Geschenke ein. Hier

finden Sie Tipps und Tricks für Geschenke

zum Geburtstag oder zu anderen besonderen

Anlässen. Unter anderem bietet Ihnen

das Magazin auch Wellness-Ratgeber, wie

zum Beispiel eine Checkliste fürs nächste

Picknick oder Ideen für einen kostenlosen

Ausflug in der Nähe. So werden Sie Ihren

Liebsten bestimmt ein Lächeln aufs Gesicht

zaubern!

swissinfo.ch

Das News- und Informationsportal

für Schweiz-Interessierte

sowie für Auslandschweizerinnen

und Auslandschweizer,

mit Artikeln, Dossiers, Videos,

Audios und Galerien. Die App ist

verfügbar in Deutsch, Englisch,

Französisch, Italienisch, Spanisch,

Portugiesisch, Arabisch,

Chinesisch, Japanisch und

Russisch.

IMDb Filme & TV

Eine beliebte und massgebliche

Quelle für Informationen zu Film,

Fernsehen, SchauspielerInnen,

RegisseurInnen und anderen Beteiligten.

Hier erfahren Sie mehr

über Filme und TV-Sendungen,

Nachrichten aus der Welt der

Unterhaltung sowie die neuesten

Auszeichnungen und Veranstaltungen.

wsl-junior.ch

Kinderfragen zum Thema Natur

Auf der spannenden Plattform «WSL-

Junior» werden verschiedenste Fragen

zum Thema Wald, Biodiversität oder Schnee

beantwortet, die alle von Schülern aus der

ganzen Schweiz gestellt wurden. Fragen

wie «Warum werden Bäume krank?» oder

«Wer lebt in einem Laubhaufen?» werden

in spannenden und leicht verständlichen

Beiträgen mit vielen Bildern erklärt und

beantwortet. Diese Website eignet sich

super für Kinder mit naturwissenschaftlichen

Fragen – und deren Eltern.

miriweber.ch

Bastelstube

Miri Weber ist eine Schweizer Bloggerin,

die mit ihren Blogbeiträgen Inspirationen

für jede Situation bietet. Hier teilt sie ihre

leckeren Rezepte, kreative Bastelideen und

Alltagstipps. Einige der Beiträge auf dem

Blog gibt es auch als Video, zum Beispiel

ein Rezept zu einem knallblauen Eis –

das auch noch gesund ist. Und auch falls

Sie auf der Suche nach einem tollen Ausflugstipp

in der Schweiz sind, werden Sie

hier bestimmt fündig. Viel Spass beim

Stöbern.

lifechannel.ch/surftipp

Falls Sie noch mehr Surftipps möchten, finden Sie auf unserem Medienportal

viele ausgewählte Anregungen für fast alle Themenbereiche.

kleineWeltentdecker

Mit dieser App begleiten Eltern

ihr Kind beim Entdecken der

Welt. Hilfreiche Informationen

und Illustrationen machen

verständlich, wann und wie sich

neue Fähigkeiten des Kindes

den Weg bahnen. Zusammen

mit unvergesslichen Momenten

wird alles an einem Ort

festgehalten – spielerisch,

wissenschaftlich fundiert und

unterhaltend.

SuperFood –

gesunde Rezepte

Leckere und gesunde Rezepte

zum Kochen mit vielen regionalen

Zutaten, die mit Hilfe

der Einkaufsliste gespeichert

werden können. Der Kalorienrechner

und das Tagebuch

ermöglichen es, vor und nach

dem Kochen Lebensmittel mit

relevanten Nährwertinformationen

zu verfolgen.

Life Channel Magazin | März 2020 | 17


INSERATE |

Zeit für ein Lächeln

Glauben, wachsen, leben,

Ruhe finden und sich erholen.

See- und Bergsicht nahe Zürich

für Einzelgäste und Gruppen.

21. – 26. März 2020

Psalmen durchleben - Psalmen

leben Paul Egloff, Sion

Naturfaserkleider von Kopf bis Fuss

Erwecke deine natürlichen Stärken mit

temperatur - und - feuchtigkeitsregulierender Wolle!

Wolle - kühl im Sommer

- warm im Winter

atmungsaktiv

trocknet rasch

stinkt nicht

9. – 13. April 2020

Karfreitag und Ostertage

Pfr. Urs und Esther Sommer

20. – 23. April 2020

Das Leben ist eine Wundertüte

Minus und Plus des Älterwerdes

Ruth Mayer, Steffisburg

Mehr Informationen und weitere

Angebote finden Sie unter

www.bibelheim.ch

Wollunterwäsche

Wollsocken

Wollfleece-Jacken

Alpaka-Pullover

Icebreaker-Kleider

Swisswool-Jacken

Bibelheim Männedorf

Ferien- und Tagungszentrum

Hofenstrasse 41, 8708 Männedorf

Telefon 044 921 63 11

info@bibelheim.ch

Spycher-Handwerk

Huttwil

Weg der Wolle

Betriebsführungen

Jurtenübernachtungen

Naturbettwaren

www.kamele.ch 062 962 11 52

Als Mechaniker oder

Pilot in die Mission?

Wichtige Infos und spannende

Vorträge am Info-Tag der MAF.

Samstag, 14. März 2019

10.00 – 12.30 Uhr

Flugplatz Grenchen

maf-swiss.org/info-tag

Seminare

Seminar «Trotz scheitern – weiter leben und glauben lernen»

Scheitern gehört zum Leben und wird oft als endgültig erlebt. Wir können

aber unser Scheitern nutzen, um einen anderen Weg einzuschlagen.

13.-15. März 2020, mit Ernst und Ruth Bai-Pfeifer

Oasentag «Quellen göttlicher Lebenskraft»

Mitten im Alltag, in der Stille vor Gott, Erfrischung zu erleben.

15. März 2020, mit Sr. Martha Häusermann

Passions- und Ostertage «Dein Kreuz, mein Heil - deine

Auferstehung, mein Leben»

Für Einzelgäste, die den Weg Jesu zu Kreuz und Auferstehung tiefer ergründen

und seine Kraft erfahren wollen.

6.-13. April 2020, mit Ernst von Känel und Ländli-Team

Sing-Wochenende «Weil Singen Freude macht ...»

Sie singen gerne und möchten die Freude und wohltuende Wirkung

erleben, die Gott uns mit unserer Stimme geschenkt hat.

24.-26. April 2020, mit Matthias Eckardt, Erich und Gisela Eckardt

Fitness-Wochenende «swinging emotion»

Für alle, die dieses besondere Trampolin kennenlernen möchten.

1.-3. Mai 2020, mit Franziska Stauffer

«Mis Ländli» – wie ein zweites Zuhause.

Im Ländli 16 • 6315 Oberägeri

Telefon 041 754 91 11 • www.hotel-laendli.ch

18 | Life Channel Magazin | März 2020


neue

Herausforderung

gesucht?

Jetzt

deinen

Traumjob

finden!

Stellenangebote im christlichen Sektor

www.lifechannel.ch/jobs


RADIO LIFE CHANNEL |

TAGESPROGRAMM

Montag–Freitag

6-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

06.00 Life Channel

Nachrichten, Wetter, Musik Nonstop

07.00 Life Channel der Morgen

«us em Läbe», Pressegespräch,

Beiträge und Infos

08.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Pressegespräch, «us de

Bible», Beiträge und Infos

09.00 Life Channel der Morgen

Tagestipp, «us em Läbe»,

Album der Woche

10.00 Life Channel (Mo, Di, Do, Fr)

Tageschronik, «us de Bible»,

Beiträge und Infos

Life Channel Talk (Mi)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Life Channel

Tagestipp, Album der Woche,

Beiträge und Infos

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

13.00 Musik Nonstop

17.00 Life Channel

Agenda, Album der Woche, Tagestipp

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

19.00 Schere, Stei, Papier

Kindersendung

20.00 Life Channel Talk (Mo-Do)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk (Fr)

21.00 Musik Nonstop (Mo-Do)

Mike Plain's Fresh Friday (Fr)

Samstag

8-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

08.00 Life Channel der Morgen

«us de Bible», Beiträge und Infos

09.00 Life Channel der Morgen

Tagestipp, «us em Läbe», Album der Woche

10.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Life Channel

Tipp, Album der Woche,

Beiträge und Infos

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

13.00 Musik Nonstop

19.00 Schere, Stei, Papier

Kindersendung

20.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

21.00 Musik Nonstop

LIFE CHANNEL TALK

Di, 3. März | 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

Bruno Graber – Es gibt ein Leben

ausserhalb der Gefängnismauern

Ohne je schuldig gesprochen worden zu sein, war

Bruno Graber 36 Jahre im Gefängnis. Als Leiter

des Zentralgefängnisses der JVA Lenzburg und

durch sein Engagement im Strafvollzug wurde

er bekannt. Ob hinter Mauern oder draussen, er

bleibt ein Mensch der an das «Gute» glaubt. Auch

nach der Pensionierung lässt ihn das nicht los.

Jetzt hat er Zeit für Familie, Tiere und ein grosses

Anliegen: Die Restaurative Justiz.

Di, 10. März | 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

Der Umgang mit Sünde und Beichte in

der evangelischen Kirche

Das Thema «Beichte» gehört für uns hauptsächlich

in die katholische Kirche. Doch auch in der

reformierten Kirche hätte Beichte eigentlich Platz

– mit der Reformation wurde lediglich der Beicht-

Zwang abgeschafft, nicht die Beichte als solche.

Der reformierte Pfarrer Jürg Buchegger ist der

Meinung, es wäre sinnvoll, das Thema Beichte

vermehrt zu thematisieren. Im Talk erklärt er,

wieso er die Beichte wertvoll findet.

LIFE CHANNEL TALK |

Vom Lernfrust zur Lernlust

Mi, 4. März

10 + 20 Uhr

Das Lernen fiel U. Wolf stets leicht – bis er die

Abschlussprüfung an der ETH vermasselte. Die

zweite Chance packte er anders an, holte sich

Hilfe und setzte die Lerntechniken erfolgreich

um. In den letzten 25 Jahren hat er über 160 000

Menschen in mehr als 30 Ländern darin trainiert,

erfolgreicher zu lernen. Im Talk gibt der Lern-

Experte praktische Tipps fürs gelassene Lernen

fürs Leben und wie dabei auch Lernblockaden

überwunden werden können.

LIFE CHANNEL TALK |

Reto Ziegler – Rollenwechsel. Ein

Leben auf und neben der Bühne

In Rollen zu schlüpfen ist für Reto Ziegler nichts

Besonderes. Als Schauspieler ist das Teil des

Engagements. Und wie ist das abseits der Bühne?

Als Teil der Geschäftsleitung im Familienbetrieb

der Bäckerei Ziegler in Liestal ist Reto

Ziegler Verantwortlicher für den kaufmännischen

Teil. Ein Leben in zwei grundverschiedenen Welten!

Wie schafft er diesen Spagat zwischen dem

Leben auf und neben der Bühne?

KINDER

Di, 17. März | 20 Uhr

Sonntag

9-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

10.00 Gottesdienst

11.00 Musik Nonstop

20.00 Gottesdienst

21.00 Musik Nonstop

Gottesdienste

Sonntag, 1. März | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Chrischona Zürich

Sonntag, 8 März | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Gellertkirche Basel

Sonntag, 15. März | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Ref. Kirche Bauma

Sonntag, 22. März | 10.00 + 20.00 Uhr

aus dem Prisma Rapperswil

Sonntag, 29. März | 10.00 + 20.00 Uhr

aus dem CLZ Burgdorf

20 | Life Channel Magazin | März 2020

Mi, 25. März

10 + 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

Katharina Hoby – Rückblick auf 17

Jahre als Zirkus- und Chilbipfarrerin

Katharina Hoby war Zirkus- und Chilbipfarrerin.

Unlängst hat sie Achterbahn und Manege den

Rücken gekehrt. Im Talk blickt sie zurück auf

Highlights und Herausforderungen der letzten 17

Jahre, auf das, was sie als Pfarrerin antrieb und

leitete und darauf, wie sie damals überhaupt zur

Zirkus- und Chilbipfarrerin wurde. Und sie erzählt,

was sie als nächstes plant und worauf sie

sich besonders freut.

SCHERE, STEI, PAPIER |

Jakob (Chinderhörbible)

9. – 20. März | 19 Uhr

Mo + Di, Do + Fr

Jakob und Esau, zwei ungleiche Brüder, streiten

um das Erstgeburtsrecht. Ein schwerer Betrug

hat Folgen und führt zu einer fast lebenslangen

Fehde zwischen den beiden Brüdern. Im Anschliessenden

Interview gibt Isaak der Reporterin

Auskunft. In der Familien-Soap «Familie Keller»

wollen die beiden Geschwister von den Eltern

wissen, wen sie lieber haben. Natürlich fehlt auch

die Bauchrednerpuppe Adonette nicht. Sie spielt

den Sketch «D’Cervelaswürscht».


| MÄRZ

WOCHENTHEMA

TALK STREAM

IM FOKUS

2. – 6. März

08.50 + 17.20 Uhr

WOCHENTHEMA |

Grenzen überwinden oder stecken

Grenzen. Seien es Landesgrenzen, religiöse,

körperliche oder seelische Grenzen. Oder auch

Grenzen in Beziehungen. Sie können Hoffnungslosigkeit

auslösen oder ein Gefühl von Geborgenheit

geben. Wo sind Grenzen wichtig, wo sollten

sie überwunden werden? Diesen Fragen gehen

wir diese Woche in verschiedenen Beiträgen

nach. Wir bilden verschiedene Organisationen

und Menschen ab, die sich dafür einsetzen,

dass Grenzen überwunden werden.

TALK STREAM |

Der Life Channel Talk-Stream

talk.lifechannel.ch

Auf talk.lifechannel.ch sind Gespräche nonstop

zu hören. Ohne Musik werden verschiedenste

Themen besprochen, Hintergründe beleuchtet

und Meinungen diskutiert. Aus dem Schatz

unzähliger Gesprächssendungen, die bei Radio

Life Channel produziert wurden, gibt es täglich

neu zusammengestellte Folgen. Themen rund um

die Bibel gehören ebenso dazu wie Geschichten

von Menschen oder politische, alltägliche und

wissenschaftliche Beiträge.

IM FOKUS | ZUM THEMA

Unter «Im Fokus» präsentieren

wir hier jeden Monat Beiträge,

die zum Monatsthema des Life

Channel Magazins passen. Diese

Beiträge sind in unserem Medienportal

lifechannel.ch unter dem

jeweiligen Titel zu finden.

Nutzen Sie unser umfangreiches

Angebot. Wir sind überzeugt, dass

Sie so noch viel mehr von unseren

Inhalten profitieren können.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Arnold Wehren – Pflichtbewusst bei

Arbeit und Erholung

Arnold Wehren ist ein richtiger «Büezer»: einer,

der gerne und viel arbeitet. Aber auch einer,

der weiss, dass das Leben noch mehr zu bieten

hat als die Arbeit. Seine Familie und auch das

freiwillige Engagement besitzen einen hohen

Stellenwert für ihn. Dies bescherte ihm schon

spannende Begegnungen und Erfahrungen.

Frisch pensioniert – blickt er in diesem Talk auf

sein bewegtes Leben zurück.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Die Balance zwischen Nächstenliebe

und Eigenliebe

«Liebe deinen Nächsten wie dich selber», heisst

es in der Bibel. Was genau bedeutet das? Dürfen

wir uns beispielsweise ein schönes Haus leisten,

während andere Menschen unter übelsten Bedingungen

mehr hausen als wohnen? Dürfen wir uns

Zeit für Hobbys reservieren, die uns einfach guttun,

wo wir doch mit unserer Zeit so viel Wertvolles

tun könnten? Ein Gespräch über Nächstenliebe

und Abgrenzung mit Pfarrer Fredy Staub.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Martin Güdel – Krimiautor und

Songwriter

«Der Ständerat» heisst das neue Buch vom

Burgdorfer Krimiautor Martin Güdel. Darin klärt

Polizist David Wyss nicht nur einen Mordfall auf,

sondern verarbeitet auch noch seine eigene Vergangenheit.

Die Leidenschaft fürs Schreiben fand

Güdel in seiner Jugend. So kam auch die Liebe

zum Songwriting. Im Talk erzählt Martin Güdel

aus seinem Leben als Sekundarlehrer und Songwriter

sowie über seinen Einstieg als Krimiautor.

IM FOKUS |

Am Anfang

lifechannel.ch

Wer weiss schon, was am Anfang der Welt wirklich

gewesen ist? Es war ja keiner dabei! Doch

wer von uns möchte nicht trotzdem wissen, was

damals gewesen ist? Eben – und deshalb verrät

es uns der Jünger Johannes in seinem Evangelium.

«Im Anfang war …» Das verrät uns auch

Pfarrer Willi Honegger in seiner Predigt, die man

nicht verpassen darf! Ein Gottesdienst aus der

reformierten Kirche Bauma.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

30 Jahre Mauerfall –

Was heute noch davon übrig ist

Am 9. November 1989 geschah, womit kaum

einer so schnell gerechnet hatte: Die Berliner

Mauer, welche die beiden Stadthälften seit August

1961 trennte, wurde geöffnet. Entsprechend ist

dieser Tag in der deutschen Geschichte ein

historisches Datum. Die Geschehnisse haben

auch Johannes Holmer geprägt, er ist Pastor

einer evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde.

Er blickt auf die damaligen Ereignisse zurück.

IM FOKUS |

Mut tut gut

lifechannel.ch

Das Leben ist kein Ponyhof, es fordert uns oft

ganz schön heraus! Da ist die anspruchsvolle

Partnerschaft und Familie, da sind schwierige

Beziehungskonstellationen und destruktive

Lebensmuster, gesundheitliche Grenzen,

denen wir immer wieder hilflos begegnen.

Brauchen wir dann nicht dringend Perspektiven,

Lösungen und eine grosse Portion Hoffnung,

dass wir es schaffen werden?

Life Channel Magazin | März 2020 | 21


FENSTER ZUM SONNTAG |

SENDUNGEN AUF

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN

Sa, 7. März | 16.40 Uhr auf

Sa, 7. März | 18.35 Uhr auf

So, 8. März | 07.35 Uhr auf *

So, 8. März | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Plötzlich Krebs

Sie kommt meist wie aus heiterem Himmel. Von heute auf morgen

stellt sie das Leben auf den Kopf. Unvermittelt konfrontiert sie den

Betroffenen mit einer düsteren Realität, vor der sich wohl jeder

Mensch insgeheim fürchtet – die Diagnose: «Krebs».

Im Mittelalter war die Pest die «Geissel der Menschheit», heute wird der

Krebs so genannt. Die Wissenschaft kämpft seit Jahrzehnten gegen die

Krankheit. Immer wieder wird der baldige Sieg gegen die Tumore verkündet,

doch der ist bisher ausgeblieben. Die Zahl der Krebserkrankungen

steigt im Gegenteil weiter an. Das hat vor allem mit der alternden und

wachsenden Bevölkerung zu tun. Wie ist das, wenn der Arzt einem diese

gefürchtete Diagnose eröffnet? Gestern war noch alles gut und heute

brechen mit ungeheurer Wucht existenzielle Fragen und Ängste in den

Alltag ein. Manchen Menschen kann geholfen werden, andere aber

werden vor ein schreckliches Todes-Ultimatum gestellt. Wie geht man

damit um? Wie werden die Betroffenen und ihr Umfeld mit der Situation

fertig und woraus schöpfen sie Hoffnung?

Sa, 21. März | 16.40 Uhr auf

Sa, 21. März | 18.30 Uhr auf

So, 22. März | 08.10 Uhr auf *

So, 22. März | 18.00 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Sehnsucht nach Stille

Stille, gemäss althochdeutscher Definition «Still, ohne Bewegung,

ruhig, ohne Geräusch», beschreibt in der Deutschen Sprache jegliche

Abwesenheit eines Geräusches, die empfundene Lautlosigkeit und

auch die Bewegungslosigkeit.

Es ist einfach still: kein Pieps, kein Stimmengewirr, keine Auto- oder ÖV-

Geräusche, keine Ablenkung durch Fernseher, Radio, Smartphone. So

schön sich diese Stille für Stille-Geübte anfühlt, so befremdend oder

überfordernd ist genau diese Stille für andere. Die tägliche Informationsflut

mit unzähligen Reizen, aber auch die vielen Begegnungen, Verabredungen

und Verpflichtungen lassen im Alltag die Stille in Vergessenheit

geraten.

So ist es nicht erstaunlich, dass sich in der heutigen schnelllebigen Zeit

immer mehr Menschen dieser Sehnsucht bewusst werden und die Stille

gezielt suchen. Eine Antwort auf das Bedürfnis nach Stille sind Angebote

wie öffentliche Stille-Räume, Stille-Orte, Seminare oder Stille-Wochen.

ERF Ferien – Sardinien

16. – 26. SEPTEMBER 2020

Den Sommer verlängern

Sardinien – auch bekannt als «der Smaragd im Mittelmeer» – ist

so vielfältig wie ein kleiner Kontinent. Die traumhafte Küste mit

azurblauen Buchten, weissen Stränden und glasklarem Wasser

erinnert an die Karibik. Die üppige Vegetation, sanfte Hügel und

zerklüftete Gebirgsketten sind eine Augenweide für Natur- und

Wanderfreunde! Byzantiner, Karthager und Phönizier haben eindrückliche

Spuren früherer Zivilisationen hinterlassen. Auch für

Feinschmecker hat Sardinien einiges zu bieten: Probieren Sie den

berühmten Schafskäse «Pecorino», das sardische Brot

«Pane Carasau» und die köstlichen Weine …

Wir freuen uns, als ERF Medien wieder ein ganzheitliches

Programm präsentieren zu können: geistliche Impulse,

Wanderungen und einen Fotoworkshop.

Infos unter lifechannel.ch/reisen

22 | Life Channel Magazin | März 2020


*

Die TV-Reihe FENSTER ZUM SONNTAG wird gemeinsam von Alphavision (Magazin) und ERF Medien (Talk) produziert.

| MÄRZ

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Sa, 29. Feb. | 16.40 Uhr auf

Sa, 29. Feb. | 17.20 Uhr auf

So, 1. März | 08.55 Uhr auf *

So, 1. März | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Der Stoff, aus dem die Träume sind

Sa, 14. März | 16.40 Uhr auf

Sa, 14. März | 17.25 Uhr auf

So, 15. März | 08.40 Uhr auf *

So, 15. März | 17.40 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Wenn du nicht schlafen kannst …

Aufgrund aktueller Sendungen können sich Anfangszeiten auf SRF zwei kurzfristig verschieben.

Bitte informieren Sie sich über allfällige Änderungen in der Tagespresse oder dem Teletext.

Reto Roffler ist Herrenausstatter und kleidet eine illustre Kundschaft

mit Massanzügen ein. Durch seine Kontakte kommen er und seine Frau

Brigitte mit der schillernden Welt der High Society in Berührung. Doch

als Brigitte bei der Geburt ihres dritten Kindes ins Koma fällt, werden

ganz andere Dinge im Leben wichtig.

Laut Schlafmedizinerin Katharina Stingelin sind Ein- und Durchschlafstörungen

die am meisten verbreiteten Schlafkrankheiten. Darunter litt

auch Primarlehrerin Simone Schläpfer mehr als vier Jahre lang. Durch

eine Schlaftherapie und viel Selbstdisziplin hat sie in langsamen Schritten

zu einem gesunden Schlaf zurückgefunden.

Ist Kaschmir der teuerste Stoff der Welt? Und machen Kleider wirklich

Leute? Reto Roffler kennt die Antwort. Er ist Besitzer einer Schneiderei, in

der sich schon Max Frisch mit Haute Couture einkleiden liess. Reto stattet

auch heute eine illustre Kundschaft mit massgeschneiderten Anzügen aus.

Die Kleidung wird von A bis Z an bester Lage im Herzen von Zürich produziert.

Auch Retos Frau Brigitte hat ein Auge für Ästhetik.

Doch die Geschichte der Rofflers bietet nicht nur edlen Stoff: Bei der Geburt

des dritten Kindes fällt Brigitte ins Koma und erleidet einen 30-minütigen

Herzstillstand. Die Ärzte bereiten Reto auf das Schlimmste vor: «Ihre Frau

hat fünf Prozent Chance, wieder zu erwachen – und wenn, dann mit schweren

Hirnschäden.»

Immer erreichbar, immer verfügbar! Fachleute sprechen von der schlaflosen

24-Stunden-Gesellschaft. Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung

kämpft mit Schlafstörungen. Der daraus entstandene Markt ist riesig:

Schlafcoaches, Schlafkliniken, Schlafbrillen und Schlaf-Apps. Doch wie viel

Schlaf braucht eigentlich ein Mensch und ab wann hat man überhaupt ein

Schlafproblem? Für Katharina Stingelin von der Klink für Schlafmedizin ist

klar, dass Aufklärung am Anfang jeder Therapie steht: «Der menschliche

Schlaf ist eine individuelle Sache und die Ursachen für Schlafstörungen sind

sehr unterschiedlich. Viele Schlafprobleme können auch durch sehr praktische

Massnahmen gelöst werden.» Simone Schläpfer berichtet über ihren

Weg zurück zu einem gesunden Schlaf.

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Glaube – nur ein Placebo?

Eine rätselhafte Krankheit lässt das Leben von Thomas Kotulla wie ein

Kartenhaus zusammenstürzen. Plötzlich ist der Tod wahrscheinlicher

als die angestrebte Karriere. Und der atheistische Wissenschaftler

fragt sich, wohin er gehen wird. Ist der Glaube an einen Gott vernünftig?

Oder nur Wunschdenken?

Sa, 28. März | 16.40 Uhr auf

Sa, 28. März | 18.30 Uhr auf

So, 29. März | 12.00 Uhr auf *

So, 29. März | 17.45 Uhr auf

Gutes Abitur, Studium an privater Hochschule und Eliteunis: Dem blitzgescheiten

Thomas Kotulla steht eine glänzende Karriere als Investmentbanker

bevor. Doch mit 26 Jahren bekommt er eine rätselhafte Krankheit,

die schwerwiegende Nierenprobleme auslöst und ihn beinahe in die Magersucht

treibt. Die Ärzte finden die Ursache nicht und raten Kotulla, sich

mit dem Sterben auseinanderzusetzen. Plötzlich werden für den Atheisten

Fragen existenziell wie: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Ist ein Glaube an

Gott vernünftig? Oder nur ein Mittel, um sich besser zu fühlen? Ungefähr

zwei Jahre lang geht Kotulla diesen Fragen auf den Grund. Rational und

kritisch. «Ich bin schliesslich Wissenschaftler», sagt Kotulla, der später im

Bereich Wirtschaftswissenschaften promoviert. Auf seiner Suche erfährt

er Dinge, die er niemals für möglich hielt.

Life Channel Magazin | März 2020 | 23


BIBEL TV |

BIBEL TV EMPFANGEN

Satellit

Meist sind alle empfangbaren Sender (auch Bibel TV und

Bibel TV HD) schon voreingestellt oder werden durch

einen automatischen Sendersuchlauf gefunden. Sie

können auch einen manuellen Sendersuchlauf durchführen.

Dazu brauchen Sie – je nach Gerät – einige der

nachstehenden Daten:

SD

Satellit ASTRA 1L

Position 19.2° Ost

Transponder 1.108 (Transponder 108)

Frequenz 12552 MHz

Polarisation Vertikal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 12122

FEC 5/6

Video PID 33

Audio PID 34

PCRPID 33

HD

Satellit ASTRA 1KR

Position 19.2° Ost

SID 1.003 (Transponder 3)

Frequenz 11244 MHz

Polarisation horizontal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 13224

FEC 5/6

Video PID 2240

Audio PID 2241

PCRPID 2240

Kabel

Alle grossen Kabelnetzbetreiber bieten Bibel TV im

digitalen Kabelfernsehen an.

Swisscom TV über das Netz der Swisscom ab dem Paket

Swisscom TV basic.

Internet

Der Livestream bringt das TV-Programm von Bibel TV

direkt auf Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte.

(www.lifechannel.ch/bibeltv).

Mediathek

Unter dem Link www.lifechannel.ch/bibeltv können Sie

verpasste Sendungen nachsehen oder Sie können sich

einen Trailer über eine kommende Sendung ansehen.

Auskunft

Bei Fragen zum Satelliten-Empfang wenden Sie sich

bitte direkt an Ihren Fachhändler. Für alle anderen

Empfangsfragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon

044 953 35 35 oder via Mail erf@erf.ch zur Verfügung.

Sonntag, 1. März

06.30 JOEMAX.TV

Gute Nachricht für Gefangene

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Stadtmission

in Zweibrücken

mit Volker Kungel

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Stadtkirche in

Giengen a.d.B.

mit Joachim Kummer

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Hinter Gittern

Susanne Geskes Ehemann Tilmann

wurde 2007 in der Türkei zusammen

mit zwei anderen Christen gefoltert und

ermordet. An fast 100 Gerichtsverhandlungen

hat sie die Täter immer wieder

gesehen. Sie hat die Türkei nach dem

schrecklichen Ereignis nicht verlassen,

sondern ist mit ihren drei Kindern in

dem Land geblieben, wo sie so viel Leid

erfahren hat.

21.15 ERF DOKUMENTATION

«Er liebt mich»

Eine Frau findet Frieden in Gott.

Sonntag, 8. März

06.30 JOEMAX.TV

Immer der kleine Bruder!

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Stadtkirche in

Giengen a.d.B.

mit Joachim Kummer

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus dem ev. Gemeindehaus Hahlen

in Minden

mit Andreas Wilmsmeier

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Anselm Grün: Wage das Leben!

Er ist der berühmteste Mönch Deutschlands:

Pater Anselm Grün. Seine bereits

über 300 veröffentlichten Bücher verkaufen

sich millionenfach. Seit über 50

Jahren lebt er im Kloster, arbeitete dort

als erfolgreicher Wirtschaftschef seiner

Abtei und ist gern gesehener Redner bei

Veranstaltungen. Er spricht darüber,

warum wir das Leben jetzt leben und uns

mit Verpasstem versöhnen sollten.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Räder, die die Welt eines Kindes

verändern

Joni and Friends

In der Dominikanischen Republik haben

es behinderte Kinder schwer.

lifechannel.ch/bibeltv

ONLINE

Bibel TV Mediathek

Alle auf dieser Doppelseite vorgestellten

Sendungen und vieles andere mehr finden Sie in

der ERF Mediathek unter dem Link:

www.lifechannel.ch/bibeltv

22.15 MENSCH, GOTT!

«Tanzen war mein Lebenssinn»

Gast: Zoo Real

Er gibt alles, um Tänzer zu werden.

Als der Traum platzt, fällt Zoo Real ins

Bodenlose.

22.15 MENSCH, GOTT!

Hooligan will Macht

Gast: Stefan Driess

Stefan Driess war Hooligan und sprach

mit Geistern. Bis es lebensgefährlich

wurde.

Die mit * gekennzeichneten FENSTER ZUM SONNTAG-

Sendungen wurden von der ALPHAVISION produziert.

24 | Life Channel Magazin | März 2020


| MÄRZ

Sonntag, 15. März Sonntag, 22. März Sonntag, 29. März

06.30 JOEMAX.TV

Guter Start, schlechtes Ende

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus dem ev. Gemeindehaus Hahlen

in Minden

mit Andreas Wilmsmeier

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der Freien ev. Gemeinde

Weidenhausen in Gladenbach

mit Annegret und Ulrich Ahrens

06.30 JOEMAX.TV

Warnender Traum umsonst

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der Freien ev. Gemeinde

Weidenhausen in Gladenbach

mit Annegret und Ulrich Ahrens

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Brüdergemeinde

in Wilhelmsdorf

mit Ernest Ahlfeld

06.30 JOEMAX.TV

Alles wäre sinnlos, ohne ...

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Brüdergemeinde in

Wilhelmsdorf

mit Ernest Ahlfeld

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der ev.-meth. Erlöserkirche

Moosach in München

mit Jörg Finkbeiner

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Einsatz in Nepal und Kongo

Kaum ein Land hat eine solche Dichte

an gemeinnützigen Stiftungen wie die

Schweiz. Geholfen wird auch im Ausland.

Schweizer Know-how sorgt bei Medair

dafür, dass in Zentralafrika Hilfseinsätze

effizient koordiniert werden. Oliver, ein

junger IT-Spezialist, installiert Kommunikationssysteme

und schult Mitarbeiter

vor Ort, damit Hilfe dort ankommt, wo sie

dringend benötigt wird.

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Suizid! Wieso wolltest du nicht leben?

«Gott, ist das wahr? Wie konntest du

das zulassen?» Ausgerechnet in ihren

Flitterwochen erfährt Sabrina Müller,

dass ihre beste Freundin Suizid beging.

Müller ist geschockt, traurig, wütend.

Nun spricht die reformierte Pfarrerin und

Praktische Theologin offen darüber, was

ihr in dieser schweren Zeit geholfen hat

und wie sie langsam wieder zurück in ein

verändertes Leben fand.

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Nüchtern halte ich mich nicht aus

Cannabis, Kokain, Synthetische Drogen:

Die Schweiz ist eine Nation von Drögelern.

Als Christian Sandmeier erfährt,

wer sein Vater ist, stürzt der 30-Jährige

in eine Identitätskrise. Er verliert seine

Wohnung, den Job, landet auf der Gasse

und hängt an der Nadel. Er meinte,

die Drogen im Griff zu haben. Doch in

Wirklichkeit haben die Drogen ihn fest

im Griff.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Christian Royal – In des Töpfers Hand

Joni and Friends

Christian kommt mit Down-Syndrom

zur Welt. In einer Töpferei kann er sich

beweisen.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Unterwegs mit Jesus im Heiligen Land

(1/2)

Reisen Sie mit nach Bethlehem,

Jerusalem und Kapernaum und folgen

Sie Jesu Fussspuren.

21.15 ERF DOKUMENTATION

Unterwegs mit Jesus im Heiligen Land

(2/2)

Jesu Lebensweg durch das Heilige Land

endet mit dem Gang ans Kreuz auf Golgatha.

22.15 MENSCH, GOTT!

Brunnenbau statt Fussballkarriere

Gast: Sascha Donougher

Nach einer Verletzung wird Fussballprofi

Sascha Donougher zum Brunnenbauer

in Afrika.

22.15 MENSCH, GOTT!

«Ich habe Gott gehasst»

Gast: Birgit Kern-Thiel

Als die kleine Tochter von Birgit Kern-

Thiel stirbt, macht sie Gott dafür

verantwortlich.

22.15 MENSCH, GOTT!

Als Vater versagt?

Gast: Michael Stahl

Als sein Sohn sich das Leben nehmen

will, denkt Michael Stahl: Ich habe als

Vater versagt.

Life Channel Magazin | März 2020 | 25


RADIO ERF PLUS |

SO EMPFANGEN SIE …

Radio Life Channel

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

Die Frequenz Ihres Wohnortes erfahren Sie

unter www.lifechannel.ch oder über

Telefon 044 953 35 35.

Internet

www.lifechannel.ch

Swisscom TV

Informationen unter radio.lifechannel.ch/empfang

Radio ERF Plus

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

In vielen Kabelnetzen digital oder analog empfangbar.

Weitere Infos unter www.suissedigital.ch

oder Tel. 044 953 35 35.

Satellit

ASTRA, 12.148 MHz, horizontal,

Symbolr. 27500, FEC 3/4,

Audio-PID: 320, PCR-PID 320,

Service-ID: 161 (ERF Plus)

Internet

www.lifechannel.ch/erfplus

Swisscom TV

Informationen unter radio-erf-plus.ch

2. bis 5. März | 15.00, 19.30 + 21.30 Uhr

Samstag, 7. März | 15.00 + 22.00 Uhr

Lesezeichen

Die Glaubenskriegerin

Die leidenschaftliche Geschichte einer

Muslimin, die alles riskierte, um Jesus nach -

zufolgen. Ein starkes Zeugnis, mit reissend,

erschütternd und voller Hoffnung.

lifechannel.ch

Radio Mediathek

ONLINE

Finden Sie die Sendung, die Ihnen zusagt!

TIPP

Beiträge aus Radio «Life Channel», «ERF Plus»

und vieles mehr finden Sie in der Life Channel

Mediathek unter lifechannel.ch.

26 | Life Channel Magazin | März 2020

Sonntag, 1. März

05.45 Bibel heute

Brunhilde Börner über Psalm 91

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Rainer Heuschneider | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Stadtkirche in Giengen a.d.B.

mit Joachim Kummer

11.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Stadtkirche in Giengen a.d.B.

mit Joachim Kummer

15.00 Lesezeichen

Frei und unverzagt.

Gebete der Hoffnung.

Hier beten Theologinnen und Schriftsteller mit

eigenen Worten frei und unverzagt.

16.00 ERF Plus spezial

Vergebung und Versöhnung

Zwei christliche Tugenden unter der Lupe.

Martin Steinbach

17.00 Musica sacra

Kirchenmusik von Luigi Cherubini

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Irmhild Ohngemach

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Stadtkirche in Giengen a.d.B.

mit Joachim Kummer

23.00 Musik und mehr

Montag, 2. März

05.45 Bibel heute

Peter Brade über 1. Korinther 12,31 – 13,7

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Helmut Heiser | Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 18,1 – 20,3

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Jesus begeistert zum mutigen Zeugnis

Elke Werner

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Die Glaubenskriegerin (1/4)

Zakhira ist bereit, als muslimische Selbstmordattentäterin

im Dschihad zu sterben. Doch dann

begegnet ihr Jesus im Traum.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache

Was ERF Medien bewegt

Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden

Jörg Dechert.

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (28)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 3. März

05.45 Bibel heute

Roberto Tappert über 1. Korinther 13,8-13

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Helmut Heiser | Anstoss – Dariush Ghobad

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 20,4 – 21,16

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (28)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Die Glaubenskriegerin (2/4)

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 4. März

05.45 Bibel heute

Christoph Till über 1. Korinther 14,1-5

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Werner Schmückle | Anstoss – Markus Baum

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 22 – 23

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Die Glaubenskriegerin (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube + Denken

Fair streiten

Glaube als Ressource bei Konflikten

Claudia Kuchenbauer

21.00 Durch die Bibel

1. Samuel 22 – 23

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 5. März

05.45 Bibel heute

Joachim Seule über 1. Korinther 14,6-19

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Werner Schmückle | Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 24,1 – 25,25

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube + Denken

Fair streiten

Glaube als Ressource bei Konflikten

Claudia Kuchenbauer

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Die Glaubenskriegerin (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Beten bringts

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

Freitag, 6. März

05.45 Bibel heute

Thomas Brinkmann über 1. Korinther 14,20-25

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Hartmut Bärend | Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 25,25 – 26,25

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Beten bringts

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Frei und unverzagt. Gebete der Hoffnung.

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute


| MÄRZ

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (1/4):

Das ist kein Selbstläufer!

Hans-Jürgen Abromeit

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

23.00 Musik und mehr

Samstag, 7. März

05.45 Bibel heute

Markus Kessen über 1. Korinther 14,26-40

06.00 Aufgeweckt –Ulrike Schild

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Hartmut Bärend | Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Doris Oehlenschläger und Dajka Krentz

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

TIPP

Die Glaubenskriegerin

Eine pakistanische Muslimin sucht leidenschaftlich

nach Gottes Wahrheit.

17.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Markus Kessen über 1. Korinther 14,26-40

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Safety First

Glaubenshilfen fürs irdische Reich Gottes

Waldemar Grab

21.00 Laudate omnes gentes

Lieder und Psalmlesungen

22.00 Lesezeichen XXL

TIPP

Die Glaubenskriegerin

Eine pakistanische Muslimin sucht leidenschaftlich

nach Gottes Wahrheit.

Sonntag, 8. März

05.45 Bibel heute

Inken Enbergs über Psalm 123

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Janine Haller | Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus dem ev. Gemeindehaus Hahlen in Minden

mit Andreas Wilmsmeier

11.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

aus dem ev. Gemeindehaus Hahlen in Minden

mit Andreas Wilmsmeier

15.00 Lesezeichen

Katie – Hoffnung gibt nicht auf

Katie Davis entdeckt mit 16 Jahren ihre Leidenschaft

für Ugandas Kinder. Voller Gottvertrauen

baut sie ein Sozialwerk auf.

16.00 ERF Plus spezial

Safety First

17.00 Musica sacra

Lieder von Gottes Liebe

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Günther Röhm und Winfried Geisel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

aus dem ev. Gemeindehaus Hahlen in Minden

mit Andreas Wilmsmeier

23.00 Musik und mehr

Montag, 9. März

05.45 Bibel heute

Michael Fischer über Markus 10,32-34

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Janine Haller | Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 27 – 28

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (1/4)

Hans-Jürgen Abromeit

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Wie eine Lilie unter Dornen (1/4)

Mirjam, Batseba, Hanna – Ursula Koch erzählt das

Leben starker biblischer Frauen, als sässe sie mit

vor ihren Zelten.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (29)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 10. März

05.45 Bibel heute

Berit Merkel über Markus 10,35-45

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

W.-D. Kretschmer | Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 29 – 30

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (29)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Wie eine Lilie unter Dornen (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

Berit Merkel über Markus 10,35-45

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 11. März

05.45 Bibel heute

Andreas Friedrich über Markus 10,46-52

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

W.-D. Kretschmer | Anstoss – Stefan Loss

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Samuel 31 / 2. Samuel 1

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Wie eine Lilie unter Dornen (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube – erlebt, gelebt

Mobbingopfer wird Täter

Als Schüler wird Martin Schrott gemobbt.

Durch Kampfsport lernt er, sich zu wehren,

gerät dann aber an die falschen Leute.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 12. März

05.45 Bibel heute

Roland Gebauer über Markus 11,1-11

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Jochen Eber | Anstoss – Wolf-Dieter Kretschmer

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 2 – 3

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube – erlebt, gelebt

Mobbingopfer wird Täter

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Wie eine Lilie unter Dornen (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Roland Gebauer über Markus 11,1-11

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

CityChangers (3)

Beispiele für Städte, die durch Christen und ihr

Engagement verändert wurden.

Rainer Harter

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 13. März

05.45 Bibel heute

Jörg Michel über Markus 11,12-19

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – K.-U. Woytschak| Wort zum Tag –

Jochen Eber | Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 4 – 5

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

CityChangers (3)

Rainer Harter

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Katie – Hoffnung gibt nicht auf

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Jesus Goes Country

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (2/4):

Hartes oder weiches Herz?

Daniela Knauz

21.00 Durch die Bibel

2. Samuel 4 – 5

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Jesus Goes Country

23.00 Musik und mehr

Samstag, 14. März

05.45 Bibel heute

Christine Müller über Markus 11,20-25

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Werner Bücklein | Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Hans-Peter Bartels und Rainer Uhlmann

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Wie eine Lilie unter Dornen

Ursula Koch erzählt von starken biblischen Frauen,

als sässe sie mit vor deren Zelten.

17.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

Christine Müller über Markus 11,20-25

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Unverschämt leben

Vom Umgang mit Scham und Beschämung

Wer sich schämt, leidet an sich selbst – doch das

muss nicht so bleiben.

Birgit Fingerhut

21.00 Musica sacra

«Eurovision» und andere Musik von

M.-A. Charpentier

22.00 Lesezeichen XXL

Wie eine Lilie unter Dornen

Ursula Koch erzählt von starken biblischen Frauen,

als sässe sie mit vor deren Zelten.

Life Channel Magazin | März 2020 | 27


RADIO ERF PLUS |

Sonntag, 15. März

05.45 Bibel heute

Fred Gilgen über Psalm 129

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Werner Bücklein | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der Freien ev. Gemeinde Weidenhausen aus

Gladenbach

mit Ulrich Ahrens

11.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

aus der Freien ev. Gemeinde Weidenhausen aus

Gladenbach

mit Ulrich Ahrens

15.00 Lesezeichen

Das letzte Huhn

Streit im Hühnerstall. Elisabeth Brunners farbiges

Kinderbuch hilft auch Erwachsenen.

16.00 ERF Plus spezial

Unverschämt leben

Birgit Fingerhut

17.00 Musica sacra

Musikalische Lebenshilfe: «Sing, bet und geh auf

Gottes Wegen»

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Walentin Schüle und Annette Kühlmann

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

aus der Freien ev. Gemeinde Weidenhausen aus

Gladenbach

mit Ulrich Ahrens

23.00 Musik und mehr

Montag, 16. März

05.45 Bibel heute

Simona Brandebussemeyer über Markus 11,27-33

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Matthias Dressler | Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 6

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (2/4): Hartes oder weiches Herz?

Daniela Knauz

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Erzähl ich von früher ... (1/4)

Für eine Reise in die Vergangenheit hat Christina

Herr literarische Texte und Erinnerungen von

älteren Menschen gesammelt.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Das Thema

Streiten – und sich trotzdem lieben

Wie Auseinandersetzungen zu einem wirklichen

Miteinander führen können.

Burkhard Theis

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 17. März

05.45 Bibel heute

Martin Grebe über Markus 12,1-12

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Matthias Dressler | Anstoss – Dariush Ghobad

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 7

11.45 Bibel heute

12.00 Das Thema

Streiten – und sich trotzdem lieben

Burkhard Theis

13.00 Musik und mehr

28 | Life Channel Magazin | März 2020

15.00 Lesezeichen

Erzähl ich von früher ... (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

Streit – Katastrophe oder Chance?

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 18. März

05.45 Bibel heute

Jens Wellhöner über Markus 12,13-17

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Lothar Eisele | Anstoss – Markus Baum

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 8 – 9

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Erzähl ich von früher ... (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube + Denken

Ist Gott kompromisslos?

Hilfestellungen zum Umgang mit persönlichen,

ethischen und interkulturellen Konflikten.

Volker Gäckle, Esther Kenntner, Jürgen Schuster

und Margit Schwemmle

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 19. März

05.45 Bibel heute

Stefano Fehr über Markus 12,18-27

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Lothar Eisele | Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 10 – 11

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube + Denken

Ist Gott kompromisslos?

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Erzähl ich von früher ... (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Leben tut weh! – Wo ist Gott im Leid?

Dr. Ana-Maria Kreuter zeigt Wege auf, wie man Leid

ertragen kann, ohne zu verzweifeln.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 20. März

05.45 Bibel heute

Gabriele Bosch über Markus 12,28-34

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Georg Gremels | Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 12

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Leben tut weh! – Wo ist Gott im Leid?

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Das letzte Huhn

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (3/4):

Werdet erwachsen!

Simon Diercks

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

23.00 Musik und mehr

Samstag, 21. März

05.45 Bibel heute

Ursula Engel über Markus 12,35-37

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Georg Gremels | Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Walentin Schüle und Wolf-Dieter Kessler

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Erzähl ich von früher ...

Für eine Reise in die Vergangenheit hat Christina

Herr Erinnerungen von früher gesammelt.

17.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

Vom Segen der Enttäuschung

Schmerzhafte Erfahrungen im Glauben können

den Blick für die Wirklichkeit öffnen.

Helmut Matthies

21.00 Unvergessen – Lieder, die bleiben

22.00 Lesezeichen XXL

Erzähl ich von früher ...

Für eine Reise in die Vergangenheit hat Christina

Herr Erinnerungen von früher gesammelt.

Sonntag, 22. März

05.45 Bibel heute

Klaus Knödler über Psalm 122

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Janine Haller | Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Brüdergemeinde in Wilhelmsdorf

mit Ernest Ahlfeld

11.00 Bach-Musik

Herr Jesu Christ, wahr‘ Mensch und Gott (BWV 127)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Brüdergemeinde in Wilhelmsdorf

mit Ernest Ahlfeld

15.00 Lesezeichen

Der Poet der Stille (1/2)

Pantomime Carlos Martínez erzählt vom Reichtum

der Gesten, die er in Kunst verwandelt.

16.00 ERF Plus spezial

Vom Segen der Enttäuschung

Helmut Matthies

17.00 Musica sacra

«Lätare» – die Freude in der Musik

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Christian Dirks und Hans-Werner Kalb

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Brüdergemeinde in Wilhelmsdorf

mit Ernest Ahlfeld

23.00 Musik und mehr

Montag, 23. März

05.45 Bibel heute

Dorit-Christina Thielmann über Markus 12,38-40


| MÄRZ

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Janine Haller | Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 13 – 14

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (3/4)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Kein Herz aus Stahl (1/4)

Michael Stahl kompensiert den fehlenden Vater und

die Verachtung seiner Mitschüler durch Muskeln.

Bis er Gott findet.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (30)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 24. März

05.45 Bibel heute

Hartmut Krüger über Markus 12,41-44

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Jürgen Werth | Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 15 – 16

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (30)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Kein Herz aus Stahl (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Solace Ministries

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 25. März

05.45 Bibel heute

Lothar Kuhnke über Markus 13,1-13

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Jürgen Werth | Anstoss – Stefan Loss

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 17 – 18

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Solace Ministries

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Kein Herz aus Stahl (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

Ingrid Heinzelmaier

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 26. März

05.45 Bibel heute

Hartmut Lauter über Markus 13,14-23

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Rainer Dick | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 19 – 20

11.45 Bibel heute

12.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Kein Herz aus Stahl (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Das Evangelium

Inwiefern ist die Botschaft von Jesus Christus eine

«gute Nachricht»?

Thorsten Fuchs

21.00 Durch die Bibel

2. Samuel 19 – 20

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 27. März

05.45 Bibel heute

Bernhard Altenfelder über Markus 13,24-27

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Rainer Dick | Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 21 – 22

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Das Evangelium

Thorsten Fuchs

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Der Poet der Stille (1/2)

16.00 ERF Plus: Musik spezial

Hits und Fundsachen

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

Wie ein Traum wird es sein

20.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (4/4):

Mit Geduld und Ausdauer!

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

Wie ein Traum wird es sein

22.00 ERF Plus: Musik spezial

Hits und Fundsachen

23.00 Musik und mehr

Samstag, 28. März

05.45 Bibel heute

Christoph Müller über Markus 13,28-37

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Wolfgang Buck | Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Andachtszeit

Gesine Möller und Winfried Geisel

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Kein Herz aus Stahl

Aussenseiter, Bodyguard, Herzenskämpfer –

Michael Stahl erzählt aus seinem bewegten Leben.

17.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.15 Musik und mehr

20.00 ERF Plus spezial

In herzlicher Feindschaft

Vorbild Jesus: Wer Feindesliebe üben will, muss

Feinde erst einmal erkennen und benennen.

Markus Baum

21.00 Musik spezial

22.00 Lesezeichen XXL

Kein Herz aus Stahl

Aussenseiter, Bodyguard, Herzenskämpfer –

Michael Stahl erzählt aus seinem bewegten Leben.

Sonntag, 29. März

05.45 Bibel heute

Heike Knauff-Oliver über Psalm 102

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

Wolfgang Buck | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der ev.-meth. Erlöserkirche Moosach in

München

mit Jörg Finkbeiner

11.00 Bach-Musik

in der Passionszeit

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

aus der ev.-meth. Erlöserkirche Moosach in

München

mit Jörg Finkbeiner

15.00 Lesezeichen

Man muss nicht Billy Graham sein

Der Glaube an Jesus erfüllt

Andrea Berkei-Rechtien so sehr, dass

sie anderen Menschen davon erzählt.

16.00 ERF Plus spezial

In herzlicher Feindschaft

17.00 Musica sacra

Trostmusik

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Eleni Stambke

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

aus der ev.-meth. Erlöserkirche Moosach in

München

mit Jörg Finkbeiner

23.00 Musik und mehr

Montag, 30. März

05.45 Bibel heute

Martin Zinkernagel über Markus 14,1-11

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

Volkmar Glöckner | Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

2. Samuel 23 – 24

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Hoch und heilig (4/4)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Beginne jeden Tag wie ein neues Leben (1/4)

Neue Impulse des schwedischen Pastors Tomas

Sjödin erhellen, erleichtern und ermutigen.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (31)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 31. März

05.45 Bibel heute

Walter Undt über Markus 14,12-16

06.00 Aufgeweckt – Hans Wagner

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

Volkmar Glöckner | Anstoss – Dariush Ghobad

09.00 Gern gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

1. Könige 1,1 – 2,3

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Matthäusevangelium (31)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Beginne jeden Tag wie ein neues Leben (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Life Channel Magazin | März 2020 | 29


ERF MEDIEN INSIDE |

ERF Medien sind auch an Veranstaltungen dabei

Treffen Sie die Macher von ERF Medien

VON ANJA LAUWINER

Uns als ERF Medien liegt es am Herzen,

Sie als unsere Hörer, Leser und Zuschauer

persönlich kennenzulernen. Deshalb sind

wir immer wieder an verschiedenen Events

präsent, auch diesen Monat – am Martin

Luther King-Chormusical.

ERF Medien sind nicht nur die Stimmen im

Radio und TV oder die Texter dieses Magazins,

ERF Medien sind unterwegs – auch in

Ihrer Nähe. An verschiedenen Events in der

ganzen Schweiz haben wir bereits viele

wertvolle Begegnungen mit unserem Publikum

erlebt. Zum Beispiel beim jährlichen

Springtime-Festival oder an unserem Stand

an vergangenen Explo-Konferenzen.

Deshalb liegt es uns am Herzen, durch

Medienpartnerschaften an weiteren Veranstaltungen

wie Konzerten, Konferenzen

oder Festivals dabei zu sein und eng mit den

Veranstaltern zusammenzuarbeiten.

Durch unsere Präsenz an diesen Anlässen

treten wir in den persönlichen Kontakt zu

unserem Publikum. An unserem Stand an

einer Veranstaltung erhalten Sie einen

Einblick in unsere Arbeit und lernen die

Macher von ERF Medien persönlich kennen.

Diese Möglichkeit bietet sich Ihnen bereits

diesen Monat wieder. Nämlich am 28. März,

beim Martin Luther King-Chormusical in

Thun. Geniessen Sie ein einzigartiges

Musicalerlebnis und treffen Sie unser Team

an unserem Stand. Wir freuen uns, Sie

persönlich kennenzulernen!

Das Martin Luther King-Chormusical in

Thun im Berner Oberland ist ein Musical

mit über 250 Sängerinnen und Sängern

aus der Region.

Die Musiker und Schauspieler nehmen

uns mit auf eine einzigartige Reise zu dem

US-amerikanischen Bürgerrechtler, der die

Welt mit seinem Einsatz für Menschenrechte

und Gleichberechtigung verändert hat.

Auftritt in der EXPO Thun

Samstag, 28. März 2020

15.00 Uhr und 20.00 Uhr

Sichern Sie Ihre Tickets

king-musical.ch/tickets


| FINANZEN

Impressum

Herausgeber

ERF Medien

Witzbergstrasse 23, 8330 Pfäffikon

Tel. 044 953 35 35

erf@erf.ch, erf-medien.ch

Hanspeter Hugentobler (Geschäftsführer)

Spendeninformation

per 31.01.2020

erhaltene Spenden

fehlende Spenden

fehlende Spenden

bis 31.01.2020

bis 31.01.2020

bis 31.12.2020

261 632

190 451

5 163 368

SPENDENZIEL

5,43 MIO

5

4

3

2

1

CHF

Vorstand

Markus Schaaf (Präsident)

Elisabeth Augstburger

Hansjörg Leutwyler

Andreas Manig

Hanna Maurer

Samuel Röthlisberger

Ingrid Rubli-Locher

Matthias Ziehli

Redaktion

Mathias Fontana (Leitung)

Susanna Balog

Marcel Eberle

Anja Lauwiner

Heidi Pauli

Layout, Grafik

PS Werbung AG, 8184 Bachenbülach

www.psw.ch

Druck

Stämpfli AG, Bern

Auflage 23'000 Exemplare

erscheint monatlich

Jahresabonnement

CHF 40.–

Der Abobeitrag wird separat erhoben.

Spenden

Postkonto 84-183-1

Zürcher Kantonalbank Meilen

IBAN CH28 0070 0112 7002 2334 8

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk verändert Leben

Feedbacks unterstreichen die

Wichtigkeit der TV-Sendung

VON SIMON LEEMANN

ERF Medien sind zweiwöchentlich für den

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk mit Moderator

Ruedi Josuran verantwortlich, der auf SRF

ausgestrahlt wird. Neben der redaktionellen

Arbeit wie Gästeauswahl, Recherchieren, Filmen

und Schneiden der Talksendung bedeutet das

auch, dass die Kosten vollumfänglich von ERF

Medien bezahlt werden. Auch wenn die Sendung

auf SRF zu sehen ist: Gebührengelder für die

Produktionskosten erhalten ERF Medien keine.

Die Finanzierung ist somit spendenbasiert.

Jeden zweiten Montag – nach Ausstrahlung des

Talks mit Ruedi Josuran – öffnen unsere Mitarbeiterinnen

im Service-Center jeweils gespannt

das E-Mail-Programm. Wie viele E-Mails von

Zuschauerinnen und Zuschauern sind eingetroffen?

Die Rückmeldungen, die wir nach einer

Sendung erhalten, zeigen auf, was eine Sendung

bei den Zuschauerinnen und Zuschauern ausgelöst

hat. Regelmässig bekommen wir Feedbacks

oder Fragen von Menschen, denen die TV-

Sendung direkt ins Herz gesprochen hat und

deren Glauben an Gott gestärkt oder erneuert

wurde. Oft treffen nach einer Sendung Hunderte

von Rückmeldungen ein. Dann wissen wir, dass

die TV-Sendung ihr Ziel erreicht hat.

ERF Medien möchten mit der TV-Sendung

zeigen, dass in unserer modernen Welt Gott

nach wie vor eine entscheidende Rolle im

Leben der Menschen spielt. Der Glaube an

Gott und was die Talk-Gäste mit Gott erleben,

soll andere Menschen dazu inspirieren, ihre

eigene Beziehung zu diesem Gott zu suchen.

Mit einer Spende ermöglichen Sie, dass Tausende

von Menschen die Liebe Gottes in den modernen

Medien erfahren dürfen. ERF Medien produzieren

die TV-Sendung FENSTER ZUM

SONNTAG-Talk mit viel Freude und Leidenschaft.

Aber dies können wir nur tun, weil wir von Ihnen

die dazu benötigten Spenden erhalten. Herzlichen

Dank, dass Sie die Arbeit von ERF Medien

unterstützen!

ERF Medien unterstützen Sie am besten,

wenn Sie Ihre Spende mit dem Vermerk

«ERF Medien allgemein» tätigen. Dies gibt

uns die Möglichkeit, flexibel auf Spendenschwankungen

bei einzelnen Projekten zu

reagieren. Gehen für einzelne Projekte mehr

Spenden ein als benötigt, werden diese für ein

ähn liches Medienprojekt verwendet.

Werbung

Inserate und Beilagen gemäss Tarife unter

www.erf-medien.ch/werbung

Inserate und Beilagen werden inhaltlich von

den Inserenten und nicht von der Redaktion

verantwortet.

Rezensionsexemplare

Zuschriften und Rezensionsexemplare von

Büchern, CDs und DVDs an die Redaktion:

Für unaufgefordert eingesandte Rezensionsexemplare

besteht weder eine Verpflichtung

zur Rezension noch der Anspruch auf Rücksendung

oder Korrespondenz.

Wiedergabe von Artikeln und Bildern –

auch auszugsweise – nur mit ausdrücklicher

Genehmigung gestattet.

Geschlechtergerechte Sprache

Aus Gründen der Lesbarkeit wählen wir bei

Personen-Bezeichnungen die männliche Form.

Selbstverständlich beziehen sich diese Angaben

auf Angehörige beider Geschlechter.

Bildnachweise

Titelseite Vitezslav Vylicil*

S. 3 ERF Medien

S. 4–7 kallejipp (photocase), Maxironwas*,

Boldurevaol*, zvg

S. 8–9 Jorgenmac*, zvg

S. 12 zvg

S. 13 Sarah Hinni, Nlizer*, zvg

S. 14 zvg

S. 15 Dmitry Molchanov*, zvg

S. 16 Dmstudio*, Zeninaasya*, Nui7711*

S. 17 zvg

S. 20 Bruno Graber, Unsplash (2x),

Jürg Buchegger, Reto Ziegler, 123rf

S. 21 Unsplash, ERF Medien, 123rf (3x),

Arnold Wehren, Tobias Grimm,

Sue Ream (Wikipedia)

S. 22 Unsplash (2x), 123rf

S. 23 ERF Medien, Katharina Stingelin,

123rf

S. 24 Dreamstime, Alphavision,

ERF Medien Deutschland (2x),

ERF Medien,

S. 25 Alphavision (2x), ERF Medien (2x),

123rf (2x)

S. 26 Verlag SCM Hänssler

S. 30 ERF Medien, zvg

*dreamstime.com

Life Channel Magazin | Februar 2020 | 31


EIN BERUF MIT ZUKUNFT

SGfB zertifi ziert

IHRE BERUFUNG

AUSLEBEN UND

MENSCHEN BERATEN.

DIPL. INDIVIDUALPSYCHOLOGISCHER BERATER /

INDIVIDUALPSYCHOLOGISCHE BERATERIN

DIE AUSBILDUNG, DIE

DAS LEBEN ERKLÄRT

UND BEREICHERT

Urs R. Bärtschi

Dreijährige berufsbegleitende Ausbildung

in psychosozialer Beratung! Start jeweils

im Sommer. Lernen Sie es bei uns – kompetent

und überzeugend.

Neu: Bei eidg. Diplom HFP 50% Bundesfi

nanzierung

Akademie für

Individualpsychologie GmbH

Ifangstrasse 10

8302 Kloten

Tel. 044 865 05 20

10-Tage die Aha-Erlebnisse garantieren.

Sie erleben Selbststärkung und Ermutigung!

Sie kommen in ihren individuellen Fragen

viele Schritte weiter. Und dazu lernen Sie erst

noch, andere zu coachen.

WANN SIND SIE BEI UNS?

Urs R. Bärtschi | www.coachingplus.ch

info@coachingplus.ch | Tel. +41 (0) 44 865 37 73

CH-8302 Kloten (nähe Zürich Flughafen)

www.akademie-ip.ch

SCHWEIZER KONGRESS FÜR

ADLERIANISCHE PSYCHOLOGIE

5.-6. SEPTEMBER. 2020, KLOTEN, WWW.SKAP.CH

JETZT LESEN!

www.ich-bin-mein-eigener-coach.ch

Weitere Magazine dieses Users