Juli 2012 - Gemeinde Kirchberg an der Raab

kirchberg.raab.gv.at

Juli 2012 - Gemeinde Kirchberg an der Raab

MEIN

Amtliche Mitteilung

An einen Haushalt

TSV Kirchberg

50 Jahr-

Jubiläum und

Meister-Feier

RAIBA-Kirchberg:

Mobil & Sicher

im Schulzentrum

ZUHAUSE

Ausgabe 41 Juli 2012

Gemeinde Kirchberg an der Raab

Zugestellt durch post.at

Segnung der

Aufbahrungs–

und

Einsegnungshalle

B 68

Demonstration


B 68

Zahlreiche Bürger und Gemeindevertreter gingen für ihr Anliegen, den Weiterbau der B 68 beim Kreisverkehr

in Studenzen, auf die Straße.

Seit der Fertigstellung der Umfahrung Feldbach im Jahr 2009 hat die Verkehrsbelastung vor allem in

den Gemeinden Oberstorcha, Kirchberg an der Raab und Studenzen unzumutbare Ausmaße angenommen.

Ständige Versprechungen der politischen Referenten vor den Wahlen wurden nie eingehalten. Die

Vertreter der betroffenen Gemeinden fordern den raschen Abschluss der Planungen, der Umweltverträglichkeitsprüfung,

der Grundablöseverhandlungen und den bereits 2004 von der Landesregierung

beschlossenen Weiterbau.

Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann wies auf die angespannte finanzielle Situation des Landes und

die fehlenden Mittel im Verkehrsressort hin.

Seite 2


Das Hauptaugenmerk im Monat

Juni war für viele von uns

auf den Fußballsport gerichtet.

Im Großen war es die Fußball-

Europameisterschaft, bei der

wir zwar nur als Zaungäste,

aber nicht minder interessiert,

dabei waren. Im Kleinen gelang

unserem TSV Kirchberg

mit dem Meistertitel der Aufstieg

in die nächst höhere Klasse.

Erreicht wurde das einerseits

durch einen starken

Teamgeist, Einsatzfreude und

–willen, andererseits aber auch

durch die professionelle und

kompetente Führung der Verantwortlichen.

Es gelang wunderbar,

ein Klima zu schaffen,

das bei den Spielern das Bewusstsein

hervorrief, dass ein

großer Teil der Bevölkerung

Anteil an ihrem Sport nimmt.

Es sind viele Freiwillige, die im

Hintergrund ihren Beitrag zu

Redaktionsschluss für

die nächste Ausgabe:

12. September 2012

mario.zimmermann@

kirchberg-raab.gv.at Impressum:

Vorwort des Bürgermeisters

diesem Erfolg geleistet haben.

Die Motivation der Beteiligten

im Sport ist insofern leichter,

weil es nur ein klares Ziel gibt.

Wir in der Politik haben es hier

sicherlich um einiges schwerer,

weil wir zuerst einmal unsere

Ziele auf einen gemeinsamen

Nenner bringen müssen, um

dann zu versuchen, die verschiedenen

Akteure darauf einzuschwören.

Die Sportler gehen in jede neue

Saison mit dem gleichen Ziel,

das bedeutet die Anforderungen

bleiben im Prinzip gleich.

Die Politik unterscheidet sich

dadurch, dass es immer wieder

neue Herausforderungen gibt,

die nur mit unterschiedlichen

Lösungsansätzen erreicht werden

können.

Ziele und Lösungsansätze so zu

formulieren, dass ein großer

A21-Gipfel

Verantwortlich für den Inhalt:

Gemeinde Kirchberg an der Raab

Bürgermeister Florian Gölles,

Mario Zimmermann

www.kirchberg-raab.gv.at

Seite 3

Teil der Bevölkerung sich damit

einverstanden zeigt, sind Voraussetzung

für ein gutes Klima

in unserer Gesellschaft.

Vielleicht gelingt uns auch bei

der Gemeindezusammenlegung

der „Meistertitel“.

Am 14. und 15. Juni 2012 fand diesmal in Graz der 7. Österreichische

Agenda 21-Gipfel statt, bei dem vor allem die Themen „Ländliche Entwicklung

und Bürger/innenbeteiligung“ vorgetragen und diskutiert

wurden. Vertreter aus ganz Österreich konnten sich durch viele Beispiele,

die auch bei einigen Exkursionen gezeigt wurden, von der positiven

„Landentwicklung“ in der Steiermark überzeugen.

Bei diesem Agenda 21-Gipfel wurden auch einige Regionen des Vulkanlandes

für ihre Arbeit ausgezeichnet, darunter die Kleinregion

Kirchberg, die durch Bgm. Walter Bechter (Studenzen), Vzbgm. Helmut

Ofner (Kirchberg), GR Mag. Josef Roth (Kirchberg), Vzbgm.

Christian Schiefermayer und Vzbgm. Ernst Donnerer (Eichkögl) vertreten

wurde.

Bgm. Walter Bechter konnte bei der Ehrung in Vertretung des Obmannes

der Kleinregion Kirchberg Bgm. Florian Gölles in einem kurzen

Statement die vielen Besonderheiten dieser Region aufzeigen.

Layout/Grafik:

Schulzentrum Kirchberg an der

Raab, IT-Gruppe Zeitung

Druck:

CF Copyfix

8043 Graz


Feierliche Segnung der Aufbahrungs– und Einsegnungshalle

Nach dreijähriger Bauzeit, die neben

dem Neubau der Halle auch

die Neugestaltung des Vorplatzes,

die Errichtung eines Urnenfriedhofes

und der Friedhofsmauer,

sowie die Erweiterung des Parkplatzes

beinhaltete, konnte mit der

Segnung durch die Pfarrer Dr. Georg

Stoff und Geistl. Rat Alois

Kremser die neue Aufbahrungs–

und Einsegnungshalle feierlich

ihrer Bestimmung übergeben werden.

Die künstlerische Gestaltung

übernahmen Künstler des Vereines

„Kunstlos Kirchberg“, die historische

Aufbereitung der alten

Halle erfolgte durch den historischen

Verein für das Kirchberger

Ländchen.

Bürgermeister Florian Gölles bedankte sich in seiner Ansprache bei allen Beteiligten, vor allem bei

den Gemeinden der Pfarre, der außer Kirchberg an der Raab noch Eichkögl, Fladnitz i.R., Studenzen,

Oberdorf a.H. und Oberstorcha angehören. Die Gesamtkosten von rund 1,6 Mio. Euro wurden durch

vereinbarte Beiträge der Gemeinden der Pfarre und durch eine Förderung des Landes aufgebracht.

Seite 4


Seite 5


Wie hängen Nordic Walking und Gymnastik zusammen ? Warum

Gymnastik?

Gymnastische Übungen sind tragender Bestandteil des Nordic Walking.

Darunter sind Aufwärmübungen zur allgemeinen Mobilisierung

zu verstehen, Kräftigungsübungen zur Stärkung der Muskulatur,

Dehnungsübungen zur Verbesserung sowie zum Erhalt der Muskelgeschmeidigkeit,

Koordinationsübungen zum Optimieren des Bewegungs-

und Körpergefühls.

Mobilisierungsübungen

Nordic Walking und

Gymnastik

Seite 6

Informationen bei Mag.

Josef Roth (Tel.: 0676/

49 12 883, E-Mail:

rothj@aon.at)

Vor einer (Nordic-)Walking-Tour ist es sinnvoll, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um den Körper

auf die folgende Bewegung vorzubereiten. Besonders eignen sich dazu Mobilisierungübungen für Fuß-,

Hüft- und Schultergelenke sowie für die gesamte Wirbelsäule.

Wenn die Gelenke gut aufgewärmt sind, kann sich die Gelenksflüssigkeit gleichmäßig verteilen, was den

Bewegungsumfang vergrößert und auch Belastungen besser toleriert. Als Nebeneffekt findet eine leichte

Steigerung der Muskeldurchblutung und des Kreislaufs statt.

Für die Mobilisierung der Fußgelenke eignet sich z.B. das „Fußkreisen“. Im Einbeinstand mit dem Fuß

kleine Kreise beschreiben. Mit jedem Fuß je 10-mal in beide Richtungen.

Hüft- und Schultergelenke können mit Bein- bzw. Armschwingen mobilisiert werden. Oder einfach auf

der Stelle marschieren, indem die Knie hoch gehoben werden und die Arme diagonal (gegengleich) weit

mitschwingen (Dauer ca. 30 Sek.).


Seite 7

Für die Mobilisierung der Brust- und Lendenwirbelsäule

kann z.B. folgende Übung gemacht werden:

Stöcke auf die Schultern legen und mit den Händen

breit greifen. Dann den Oberkörper mit den Stöcken

zu einer Seite, zurück zur Mitte und auf die andere

Seite drehen. Die Übungen langsam 15-mal auf jeder

Seite wiederholen.

Das Kopfdrehen ist eine gute Übung zur Mobilisierung

der Halswirbelsäule. Dabei den Kopf langsam

und vorsichtig in eine Richtung drehen und mehrmals

nicken. Anschließend den Kopf in die andere

Richtung drehen. Die Übung ca. 5-mal in jede Richtung

wiederholen. Mit diesen einfachen Übungen

sind Körper und Geist fürs Wandern und Walken

gut vorbereitet und es macht noch mehr Spaß !

(Nordic-)Walking-Treff

Jeden Freitag um 19:00 Uhr findet ein (Nordic-)Walking-Treff statt. Dabei werden gymnastische Übungen

in das Walking eingebaut. Informationen über den Treffpunkt bei Mag. Josef Roth, Tel.Nr.: 0676

4912883. Wer auf dem Kirchbergvitalweg wandert oder walkt findet an den drei Übungsstationen

(Schulzentrum Kirchberg, Heurigenschenke Hiebaum-Plescher und Bergwirt Schlögl) jeweils große

Übersichtstafeln mit gymnastischen Übungen.

Kirchbergvital Rückblick Frühjahr 2012

Gesund bleiben, mehr Freude am Leben haben

Das Thema des 1. Gesundheitsvortrages im Rahmen des

Projektes Kirchbergvital am 15. Mai stand ganz unter dem

Motto der Gesundheitsförderung und was jeder für sich tun

kann, um gesund zu bleiben und mehr Freude am Leben zu

haben. Dr. Peter Gungl, Arzt für Allgemeinmedizin und die

Diätologin Angelika Neuhold gaben den zahlreichen Besuchern

im großen Gemeindesaal wertvolle Gesundheitstipps

für jedes Lebensalter. In einer interessanten und humorvollen

Doppelkonference zeigten beide mit zahlreichen Beispielen

aus ihren Berufen die kleinen und alltäglichen Fehler

auf, die letztendlich zu einer „ungesunden“ Lebensweise

mit den bekannten Folgen wie z.B. Übergewicht, hoher

Blutdruck, Gefäßablagerungen oder Diabetes führen. Aber

es gab auch viele Anregungen und Informationen für die

kleinen Verhaltensänderungen bei Bewegung und bewussterer

Ernährung, die uns gesund bleiben lassen.

Der 1. Gesundheitsvortrag war sehr gut besucht. Bgm. Florian Gölles

(re) konnte neben den Vortragenden Dr. Peter Gungl und Angelika

Neuhold (2.u.3.v.re) auch den Bürgermeister von Oberstorcha, Johann

Groß, und den Vzbgm. von Studenzen, Mario Wurzinger

(1.u.2.v.li), begrüßen. In der Mitte Mag. Josef Roth, Projektleiter

Kichbergvital.

„TUN“ war das Geheimnis der drei Buchstaben, das zum Abschluss des Vortrages gelüftet wurde. Es

liegt also an jedem Einzelnen, mit der Umsetzung dieser Verhaltensänderungen den Weg des Wohlbefindens

und der Lebensfreude zu beschreiten.


Vitale Radtour rund um Kirchberg an der Raab

Beliebter Programmpunkt des Kirchberger Gesundheitsprojektes

Kirchbergvital“ ist das Bewegungsangebot

„Radtourvital“. Dafür sind in der Kleinregion Kirchberg

eine familienfreundliche Strecke mit 27 km Länge

und eine sportliche mit 56 km ausgeschildert.

Schon zum 3. Mal nahmen am Pfingstmontag zahlreiche

Radler das perfekte Wetter zum Anlass, kräftig in die

Pedale zu treten. Mit den beim Start ausgegebenen Anmeldekarten

hatten alle Teilnehmer die Chance, mit nur

vier Stempeln von den zahlreichen Radlwirten an einer

Verlosung von schönen Preisen teilzunehmen.

beitsgruppe Radler.

Am Dienstag, den 5. Juni 2012, fand in der Gemeinde

Kirchberg an der Raab im Rahmen einer Sitzung

der Arbeitsgruppe Radler die Verlosung der schönen

und wertvollen Preise statt. Erstmals gab es eigene

Preise für Kinder bis 14 Jahre. Unter dem Vorsitz

von Bgm. Florian Gölles wurden von den

„Glücksengerln“ Celine und Janine Glauninger folgende

Gewinner gezogen:

Kinder

1.Preis: Kinderradtrikot, Viktoria Resch, Berndorf

2.Preis: Kinderradhelm, Andre Hofer, Berndorf

3.Preis: Kindersaisonkarte Seerosenbad,

Lorelai Krumphuber, Fladnitz

4.Preis: Radtacho Ciclo, Fabian Böhm, Berndorf

5.Preis:Trinkflasche inkl. Halterung, Anna List, Rohr

Erwachsene

1.Preis: Fahrrad, Wert € 500,--, Lilli Ofner, Berndorf

2.Preis: Radtrikot, Wert € 110,--, Walter Bechter, Studenzen

3.Preis: Familiensaisonkarte Seerosenbad, Wert € 80,--, Josefa Lafer, Breitenfeld

Seite 8

Neben der ausgezeichneten Verpflegung

durch unsere Wirte entlang der Radstrecken

standen vor allem Spaß an der Bewegung

und Kommunikation im Vordergrund.

Unter den sportlich aktiven Naturliebhabern

waren auch die Bürgermeister Walter

Bechter aus Studenzen, Johann Groß

aus Oberstorcha (re.) sowie Kirchbergs

Vizebgm. Helmut Ofner und Gemeindesekretärin

Barbara Leitgeb. Einleitende

und erklärende Worte sprachen Mag. Josef

Roth (Mitte), Leiter Kirchbergvital

und Dr. Walter List (li.), Leiter der Ar-

1. Reihe v. l.: Lorelai Krumphuber, Viktoria Resch

2. Reihe v.l.: Fabian Böhm, Josefa Lafer, Lilli Ofner, Bgm. Walter Bechter

3. Reihe v.l.: Mag. Josef Roth, Bgm. Florian Gölles


Kirchbergvitale Aktivitäten

Nordic Walking

NW-Treffs jeden Freitag um 19:00 Uhr (bis 14. September 2012)

Die Treffpunkte werden den Teilnehmern per SMS bekanntgegeben

Informationen und Anmeldungen: Mag. Josef Roth, 0676 4912883

Tanzen ab der Lebensmitte

Ab 16. Juli 2012 jeden Montag im Gemeindezentrum Kirchberg / Raab

14:00 bis 15:00 Uhr: Tanzen im Sitzen, 15:30 bis 17:00 Uhr: Tanzen im Kreis

Informationen: Peggy Sükar, 0664/6515821

Genusswandertag auf dem Kirchbergvitalweg

Sonntag, 16. September 2012, Start um 10:00 Uhr am Hauptplatz

Viele interessante und lustige Stationen, Einkehrmöglichkeiten, Musik und Unterhaltung, Verlosung

von schönen Preisen für Erwachsene und Kinder

Informationen und Wanderkarten in der Gemeinde, 03115 2312

Pilates

Jeden Donnerstag im Gymnastikraum, 10 Stunden, Euro 40,--

Erstes Treffen im Herbst am 20. September 2012 von 19:00 bis 20:00 Uhr

Informationen und Anmeldungen: Karin Reicher: 0664/9234868

Funktionsgymnastik

Jeden Freitag im Gymnastikraum, 10 Stunden, Euro 40,--

Erstes Treffen im Herbst am 28. September 2012 von 19:00 bis 20:00 Uhr

Informationen und Anmeldungen: Mag. Josef Roth, 0676/4912883

Zumba Fitness

Jeden Montag im Gymnastikraum, 10er Block: Euro 75,--

Erstes Treffen (Gratisschnupperstunde) am 1. Oktober 2012 von 20:00-21:00 Uhr

Informationen und Anmeldungen: Nicole Schawill, 0664 4046722

Kirchbergvital – Gesundheitsvortrag

Dienstag, 2. Oktober 2012, Beginn 19:00 Uhr Gemeindezentrum Kirchberg / Raab

Dr. Walter List und Mag. Bernd Kropf

Individuelle Trainingstherapie für alle Altersstufen (mit praktischen Übungen)

Fit for Fun

Jeden Mittwoch im Gymnastikraum mit Beatrix Krusch, 10 Stunden, Euro 55,--

Erstes Treffen am 10. Oktober 2012 von 18:00-19:00 Uhr bzw. 19:00-20:00 Uhr

Anmeldungen über die VHS Feldbach, Martin Gspandl, 0664/3662202

Bezahlung auch mit AK-Bildungsscheck möglich

NIA (Fitness durch verschiedene Bewegungsformen)

Jeden Freitag im Gymnastikraum mit Olna Imola Trepsker, 10 Einheiten, Euro 70,--

Erstes Treffen im Herbst am 12. Oktober 2012 von 17:30 bis 19:00 Uhr

Anmeldungen über die VHS Feldbach, Martin Gspandl, 0664/3662202

Bezahlung auch mit AK-Bildungsscheck möglich

Turnen DSG (Diözesansportgemeinschaft)

Jeden Donnerstag im großen Turnsaal bis Ende März 2013

Erstes Treffen im Herbst am 18. Oktober 2012 von 20:00 bis 21:00 Uhr

Informationen: Josef Kummer, 0676/5289710

Walking Senioren

Walkinggruppe des Seniorenbundes,

Informationen: Theresia Sükar, 03115 3761 und Lilli Ofner, 03115 4640

Gesundheitsturnen kath. Frauen

Ab Herbst jeden Montag im Gymnastikraum, 18:30-19:30 Uhr

Informationen: Elfi Keimel: 0664 4966620

Seite 9


Seite 10


Staatsmeistertitel für HIP-HOP-Tänzer

Die besten HIP-HOP-Tänzer Österreichs in der Kategorie

„Production“ kommen aus dem Raum Kirchberg an der Raab – Marco

Luttenberger, Simon Freißmuth und Mathias Matzl.

Vom 2. bis 3. Juni 2012 fanden in Hartberg die österreichischen HIP-

HOP- Meisterschaften statt. Die drei Jungs holten sich mit ihrer Performance

in ihrer Gruppe, die ca. 80 Mitglieder zählt, den Staatsmeistertitel!

Marco Luttenberger ertanzte sich zusätzlich die Silbermedaille im

„HIP-HOP-SOLO“.

Das lange, harte Training in der Tanzschule Kummer in Gleisdorf

machte sich bezahlt!

Die Gemeinde Kirchberg/Raab gratuliert recht herzlich.

Defibrillator für unsere Gemeinde

Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Bei Herzversagen sollen Mitbürger/innen rasch helfen können.

Im Zuge des Wiederbelebungsprojektes „Lerne Helfen — Rette

Leben“ wurden vier Defibrillatoren angeschafft, darunter auch

einer für unsere Gemeinde Kirchberg/Raab. Gespendet wurden

die Geräte vom Rotary Klub Feldbach, wo ich von Präsident Dr.

Günter Fink das Gerät in Empfang nehmen durfte.

Das Komplizierteste an der Defibrillation ist das Wort selbst, davon

konnte ich mich überzeugen. Beim Einsatz wird der Ersthelfer

mit einer genauen Bedienungsanleitung geführt. Das Gerät

kann selbstständig feststellen, ob ein Impuls notwendig ist oder

nicht. Es ist somit unmöglich, einem Patienten Schaden zuzufügen,

Sie können höchstens ein Leben retten.

Auftakt für die Herzsicherheit

in unserer Region ist ein

HERZ-Tag am Freitag, 13.

Juli 2012 in Kirchberg/Raab,

mit viel Informationen und

Schauübungen. Mehr dazu

noch im Inneren dieser Ausgabe

von Kirchberg aktuell.

Zwei Drittel der Menschen mit einer Herzattacke erhalten meist

keine Ersthilfe, bevor der Rettungsdienst eintrifft. Als Bürgermeister

weise ich deutlich auf eine gute Erstversorgung bei Notfällen

hin. Jeder, der von anderen Hilfe erwartet, muss helfen können.

Die Installation des Defibrillators bei der Reform Parfümerie Dirnbauer

(Geschäftshaus Lehr) am Hauptplatz ist somit eine wertvolle

Verbesserung für Notfallsituationen. Das Gerät ist rund um die

Uhr für alle erreichbar, witterungsgeschützt in einer Box angebracht

und alarmgesichert.

Wichtig dabei ist, keine Scheu vor der Handhabung des neuen Rettungsgerätes

zu haben. Regelmäßige Schulungen helfen diese

Scheu abzubauen. Dazu bietet der Rotary Klub kostenlose Kurzschulungen

von einer Stunde an. Mehr dazu unter

www.retteleben.at oder der Hotline 0676 7913 000.

Ich lade Sie sehr herzlich ein am HERZ -Tag in Kirchberg/Raab mit dabei zu sein.

Ihr Bürgermeister Florian Gölles eh.

Seite 11


Seite 12


Seite 13


50 Jahre TSV Kirchberg an der Raab

Am Pfingstsonntag fand die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen

Bestehen des TSV Kirchberg statt. Den Beginn des Festaktes

gestaltete Herr Pfarrer Alois Kremser mit einer am Fußballspiel

orientierten Predigt. Danach folgten die Ansprachen der

Obfrau, des Bürgermeisters Florian Gölles, des Vize-

Präsidenten der Sportunion Steiermark sowie des Präsidenten

des Steirischen Fußballverbandes. Anschließend gab es die Ehrung

verdienter Mitglieder des Vereins. Unter anderem wurde

Herr Hans Hutter für seine einzigartig langjährige Tätigkeit

beim TSV mit der goldenen Verdienstnadel ausgezeichnet.

Herr Blasius Gsöls wurde zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit

ernannt. Weiter ging es mit einem vom Musikverein Kirchberg

musikalisch hervorragend gestalteten Frühschoppen. Viele

ehemalige Spieler und Funktionäre der letzten 50 Jahre,

darunter auch Gründungsmitglieder, waren unter den zahlreichen

Gästen, die bis in die Abendstunden in nostalgischen Erinnerungen

schwelgten und sich so manches „Fußballerlatein“

erzählten. Der Höhepunkt des Nachmittagsprogrammes war

das Spiel der Damenmannschaft gegen ihre Väter, mit einem

Endstand von 6:6 – im Elfmeterschießen hatten die Damen die

Nase vorne. Vielen Dank für die wunderschöne Feier, bei der

zahlreiche freiwillige Helfer für einen reibungslosen Ablauf

gesorgt haben .

Seite 14


Meistertitel für die Kampfmannschaft

des TSV Kirchberg/Raab

Die Kampfmannschaft des TSV Kirchberg feiert im Jubiläumsjahr den Meistertitel in der Gebietsliga

Süd. Nach dem letzten Heimspiel gegen Jagerberg, das mit 6:2 gewonnen wurde, fand die offizielle

Meisterfeier statt. Die musikalische Umrahmung lag auch diesmal wieder beim Musikverein Kirchberg.

Überraschend für alle Zuseher gab es zwei Flitzer. Außerdem löste auch die Obfrau ihre Wette ein und

ließ sich Ihre Haarpracht vom Kopf scheren. Der TSV bedankt sich recht herzlich bei den vielen Fans,

die durch ihre Unterstützung bei den Spielen ihren Teil zum Meistertitel beigetragen haben.

Seite 15


Die Mannschaften des TSV Kirchberg an der Raab

U 8: Hinten von links: Trainer Günter Mandl, Annalena

Schauperl, Patrick Lebler, Florian Köberl, Matthias Landsmann,

Sandro Rabl, David Krickler, Erik Zettlbauer, Robin

Zettlbauer, Stefan Spörk. Vorne von links: Moritz Unger, Philipp

Köberl, Tobias Schaffler, Sebastian Siegl, Kilian Unger,

Florian Absenger, Lukas Blümert, Sebastian Landsmann, Moritz

Siegl. Nicht am Bild: Robert Rotter, Nico Wonisch, Katharina

Wonisch, Lukas Scherr

U 11: Hinten von links: Trainer Mario Unterweger, Oliver

Scheucher, Marcel Adam, Albin Prushi, Stefan Wimmer, Luis

Semikin, Jan Zöhrer, Tobias Freißmuth, Trainer Herbert

Ziehenberger. Vorne von links: Kilian Felber, Jakob Hiden,

Clemens Kaufmann; liegend von links: Thomas Krobath,

Rudolf Lang; Nicht am Bild: Beatrice Dehlinch, Fabian Loidl,

Verena Pechtl

U 15: Hinten von links: Manfred Trummer (Trainer), Marcel

Reichart, Sebastian Cucek, Oliver Nöst, Marcel Haberl, Manuel

Hutter, Raphael Scheucher, Hannes Tieber, Patrick Hödl,

Franz Scherr (Trainer); Vorne von links: Sandro Bartelt, Nikolas

Stölzl, Marcel Rack, Heiko Hirschmann, Christoph Hödl,

Stefan Mayer, Fabian Hofer, Roman Stark, Stefan Weixler;

Nicht am Bild: Marcel Sommer, Christian Ulrich

Seite 16

U 9: Hinten von links: Anna Eitljörg, David Eitljörg,

Simon Mock, Martin Ritter, Tobias Scheucher; Vorne

von links: Marc Wurzinger, Joshua Mungitsch, Andrew

Justin Dehlinch, Jakob Kaufmann, Trainer Christian

Kaufmann; Nicht am Bild: Manuel Höfler , Kilian Unger

U 13: Hinten von links: Trainer Gerhard Koch, Matthias

Scherr, Thomas Lageder, Manuel Hofer, Fabian Fuchs,

Till Rothermann, Christopher Stark, Julian Stölzl, Lukas

Monschein, Trainer Mario Bartelt; Vorne von links: Trainer

Ewald Ulrich, Stefan Tieber, Michael Spörk, Beatrice

Dehlinch, Thomas Ulrich, Christoph Hödl, Paula Kicker,

Dominic Veszelovics, Andreas Stradner; Nicht am Bild:

Manuel Zechmeister, Verena Pechtl

U 17: Hinten von links: Trainer Manfred Schiefer, Dominik

Rindler, Hannes Weixler Suppan, Oliver Frisch, Christoph

Raiser, Sebastian Kummer, Valentin Peterherr, Philipp

Thiele, Mathias Kummer, Hannes Tieber, Dominik

Hödl; Vorne von links: Sandro Bartelt, Patrick Hödl, Daniel

Nöst, Florian Stigliz, Michael Kummer, Yannic Schiefer,

Lukas Krobath, Philipp Ritter, Christian Ulrich; Nicht

am Bild: Michael Hiebaum, Fabian Hofer


Damen: Hinten von links: Obfrau Helga Fruhwirt, Trainer Günter Mandl,

Sponsoren, Stefanie Scheer, Raphaela Brandl, Verena Wiefler, Nadine Lageder,

Eva Friesenbichler, Beate Löwigt, Marion Fauland, Nadine Veit, Sponsoren

Vorne von links: Maren Weissensteiner, Marlene Platzer, Anja Veit, Julia

Pirstner, Barbara Stangl, Pia Weissensteiner, Elisabeth Spörk, Sonja Frisch,

Denise Luttenberger, Lisa Veit

Nicht am Bild: Daniela Pein, Anna Hermann

Seite 17

Kampfmannschaft: Hinten von links: Trainer Franz Fuchs, Sektionsleiter

Johann Hutter, Zeljko Balen, Andreas Dienstl, Sretko Bjelic, Ralph Wagner

Schuster, Daniel Wiedner Hiebaum, Stefan Lechner, Lukas Loidl, Mathias

Kummer, Michael Brottrager, Christian Hasenburger, Sektionsleiterstellver-

treter Johann Loidl, Hannes Tieber

Vorne von links: Harald Hirschmann, Dominik Hödl, Michael Wagner, Ma-

nuel Schellauf, Bernhard Voit, Günter Schmied, Mario Unterweger, Sebastian

Kummer, Michael Mandl, Philipp Thiele, Patrick Seyer

Vorstand: Hinten von links: Linhardt

Werner, Tieber Kurt, Tieber Walter,

Thiele Raimund, Schuster Stefan, Loidl

Johann

Vorne von links: Hödl Karl, Mandl Gün-

ter, Hutter Johann, Schellauf Gerhard,

Fruhwirt Helga, Thorstätter Josef, Win-

disch Karl, Ulrich Ewald

Nicht am Bild: Monschein Erwin, Fink

Erich, Mag. Roth Josef, Bacher Marc,

Pscheiden Eva, Wagner Franz

Rüsthausfrühschoppen der FF Kirchberg an der Raab

Am Sonntag, dem 20. Mai 2012, fand zum

4. Mal der Rüsthausfrühschoppen bei Sonnenschein

und angenehmen Temperaturen

rund um das Feuerwehrhaus statt.

Ein herzliches Dankeschön an die Bevölkerung

für die Mehlspeisspenden und den

zahlreichen Besuch.

Ein besonderer Dank gilt auch den fleißigen

Feuerwehrkamerad/innen und Helfer/

innen, die mit ausreichend vorhandenen erfrischenden

Getränken und der

„ausgezeichnet guten Küche“ unter den wunderbaren

Klängen des „Musikvereins Kirchberg

die zahlreichen Gäste verköstigten.

Der Ausklang am Nachmittag mit dem „Heinerl“ machte auch den

diesjährigen Frühschoppen zu einem besonderen Erlebnis.


SG Hof

Rückblickend auf die Frühjahrsmeisterschaft im Oststeirercup

freuen wir uns, dass wir den 3. Platz aus dem Vorjahr erfolgreich

verteidigen konnten und somit wieder unter die Top 3

kamen. Im letzten Spiel der Saison trafen wir auf die Mannschaft

des USFC Gniebing. Für uns ging es um nichts mehr,

Platz 3 war uns sicher.

Gratulation an unsere Mannschaft, an den Trainer Sigi Luttenberger

und den "Besten Torschützen des OSC" Robert Hütter

mit 24 Toren!

Mit einer Saisonabschlussfeier inklusive einem Gaudimatch

unter Beteiligung von einigen Frauen und Vorstandsmitgliedern

wurde die Frühjahrssaison abgerundet. Nun geht es in

die verdiente Sommerpause.

Alle Termine, Aktivitäten mit Fotogalerie sowie die aktuelle

Meisterschaftstabelle findet man auf unserer Homepage:

www.sg-hof.at

Musikverein Kirchberg/Raab

Wunschkonzert

Der Höhepunkt des Jahres ist das traditionelle Wunschkonzert. Musikalisch war es wieder ein Hochgenuss

und ein Riesenerfolg. Mit dem Eröffnungsstück „Ein Melodienstrauß“ erklang die Blasmusik wie

ein Orchester. Wie vielseitig das

„Blasorchester“ ist, zeigten die dargebotenen

Musikstücke — von klassischer, traditioneller

bis hin zu moderner Musik. Den krönenden

Abschluss boten die Musiker/innen mit „Dixie,

my Life“, ein Medley aus Dixie und Jazz, in

dem sich eine Dixie-Band und ein Blasorchester

duellieren. Dieses und einige andere musikalische

Werke entstammen der Feder unseres

Kapellmeisters Mag. Karl-Heinz Promitzer.

Erstmals gab der Chor „Töchter Berndorfs & Boys“ unter der

Leitung von Dr. Peter Schilhan Einblicke in das vielseitige Repertoire

und begeisterte das Publikum.

Nachwuchsmusiker/innen Verena Hirschmann, Michael Plescher,

Manuel Tauscher und Philipp Wurzinger, haben sich

schon auf das Mitproben beim Musikverein vorbereitet und

beim Jungmusiker-Leistungsabzeichen ausgezeichnete Erfolge

erzielt.

Auch Christine Hirschmann hat das Leistungsabzeichen in

Silber mit sehr gutem Erfolg gemeistert. Wir gratulieren herzlichst.

Konzertwertung in Fehring

Der Musikverein nahm heuer im April wieder bei der Konzertwertung in Fehring in der Stufe D teil.

Dies erfordert ein hohes musikalisches Niveau. Ein „Ausgezeichneter Erfolg“ war die Belohnung für die

Arbeit und die vielen Proben.

Weitere Höhepunkte im Sommer

Für den Musikverein ist in diesem Jahr ein musikalischer Konzert-Ausflug am 4.8. und 5.8. zum Villacher

Kirtag geplant. Ein Konzert auf der Hauptbühne und die musikalische Umrahmung beim Umzug

sind eine musikalische Herausforderung, der wir uns gerne stellen.

Eine weitere Einladung gibt es nach Schwendau/Zillertal, anlässlich des Bezirksmusikertreffens am

18.8. und 19.8. In diesem schönen Ort werden zuerst die Musikvereine musikalisch empfangen und ein

Konzert dargeboten. Am Sonntag nach dem Festakt wird ein Frühschoppen musikalisch gestaltet.

Seite 18


Der Historische Verein für das

Kirchberger Ländchen hat es

sich zur Aufgabe gemacht, die

Gemeinden Eichkögl, Fladnitz

im Raabtal, Kirchberg an der

Raab, Oberdorf am Hochegg,

Oberstorcha und Studenzen

historisch zu betreuen und zu

einer der am besten erforschten

Kleinregionen in Österreich zu

machen. Der Mitgliedsbeitrag

kostet jährlich 15 Euro, für Jugendliche

bis 18 Jahre ist die

Mitgliedschaft kostenlos.

Die erste schriftliche Nennung

vieler Orte im Kirchberger

Ländchen erfolgte 1265 im

Marchfutterurbar. Die Region

feiert also im Jahr 2015 ihr 750

-jähriges Jubiläum. In Vorbereitung

auf das Jubiläumsjahr

werden erste Veranstaltungen

und Projekte bereits ab dem

kommenden Jahr durchgeführt.

Das Jubiläumsjahr ist

eine Chance, diesem Jahr eine

besondere Bedeutung zu geben

und durch eine fundierte geschichtliche

Aufarbeitung die

kleinregionale Identität zu stärken.

Alle Kräfte (Gemeinden,

Kirche, Vulkanland, Vereine,

Schulen, Betriebe, Tourismusverband

etc.) sollen sich an diesem

großen gemeinsamen Projekt

beteiligen. Von etlichen

Verantwortungsträgern gibt es

bereits Zusagen, auch seitens

der Gemeinden.

Die Begeisterung einer möglichst

großen Gruppe von Menschen

wird den Erfolg ausmachen.

Die Themen (weitere Erforschung

der unterirdischen

Gänge und Höhlen, Bücher,

Bildbände, archäologische Grabungen,

Heimatabende, Vereinshomepage,Kirchenmuseum,

historische Schautafeln,

Vorträge, Filme Workshops

uvm.) werden für unvergessliche

Begegnungen mit der Geschichte

sorgen. Am Ende der

Jubiläumsfeierlichkeiten sollte

idealerweise jeder Bürger in der

750 Jahre Kirchberger Ländchen

Kleinregion Kirchberg in irgendeiner

Form berührt worden

sein und einen Bezug zur

Geschichte seiner unmittelbaren

Heimat hergestellt haben.

Eine spezielle Arbeitsgruppe

befasst sich zum Beispiel damit,

im Projekt „Gänge und Höhlen“

die unterirdischen Gangsysteme

zu erfassen und zu erforschen.

Eines der Ergebnisse

wird eine „Karte der Unterwelt

des Kirchberger Ländchens“

sein, in der die Gänge vermessen,

kartographiert und verzeichnet

sind. Außerdem wird

von einem professionellen

Filmteam eine Spielfilmdokumentation

produziert. Gemeinsam

mit den anderen Arbeiten

des Historischen Vereins können

die unterirdischen Gangsysteme

ein wesentlicher Impuls

für den Tourismus in den

sechs genannten Gemeinden

sein.

Sollten Sie, liebe Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürger,

von Höhlen, Eingängen, Gängen

etc. wissen, gehört haben

oder solche gar kennen, bitten

wir Sie, das dem Projektverantwortlichen

Herbert Simon

(0676/4572088) mitzuteilen.

Jeder Hinweis wird vertraulich

behandelt, jedem Hinweis wird

nachgegangen.

Außerdem plant der Historische

Verein für 2015 die Herausgabe

eines Bildbandes "Das

Kirchberger Ländchen von seiner

schönsten Seite".

Darin sollen Fotos, Post- und

Ansichtskarten, Flugaufnahmen

etc. von allen Ortschaften

des Kirchberger Ländchens

vom 19. Jahrhundert bis in die

1970er-Jahre enthalten sein.

Sollten Sie also alte Fotos oder

auch Schriftstücke und andere

Exponate bei sich zu Hause haben,

bitte stellen Sie uns diese

zur digitalen Bearbeitung zur

Verfügung. Wir garantieren

Seite 19

Ihnen, mit allen Gegenständen

sorgsam umzugehen.

Selbstverständlich erhalten Sie

alles unbeschädigt und umgehend

retour. Ebenso verbürgen

wir uns für die diskrete Behandlung

aller Unterlagen und

Informationen. Eine Veröffentlichung

erfolgt nur mit persönlichem

Einverständnis. Für

Auskünfte wenden Sie sich bitte

an Prof. Dr. Johann Köhldorfer

(0664/6207080) oder Rob

e r t G r a b n e r

(0664/806666833).

Was interessiert uns? Fotos,

Postkarten, Ansichtskarten,

Tagebücher, Briefe, Zeitungen,

Schulhefte, Zeugnisse, Pläne,

Skizzen, Medaillen, Auszeichnungen,

Ahnenpässe, Reisepässe,

Kinokarten, Zugkarten,

Preislisten, Speisekarten, Rezepte,

Bücher, Bodenfunde

uvm. Das und noch vieles mehr

macht das Gesamtbild unserer

Heimat aus.

Helfen Sie mit, den ganzen

Schatz unserer Erfahrungen an

die nächsten Generationen weiterzugeben.

Was wir heute

nicht aufzeichnen und festhalten,

wird morgen unwiederbringlich

verloren sein.

Vereinsobmann

Johann Köhldorfer

und Pfarrer

Alois Kremser

mit „Schätzen“

für das Kirchenmuseum

im

Turmstüberl, das

2013 eröffnet

werden soll. Foto:

Johann

Schleich

Wiederentdecktes,unterirdischesGangsystem

in Hof, das

gemeinsam mit

anderen Gängen

und Höhlen

touristischen

Zwecken zugeführt

werden

soll. Foto: Herbert

Simon


FR 06.07. 2012

Juli 2012

„Kesselwurschtparty“

Heurigenschenke Hiebaum-Plescher

Seite 20

FPÖ Kirchberg/R.

FR 06.07. 2012 Grillabend GH Haas-Suppan, Unterstorcha

SA 07.07.2012 Fußballturnier UFC Fladnitz i.R.

SA 07.07.2012

SO 08.07.2012

SA 07.07.2012 und

SO 08.07.2012

SO 08.07.2012 und

MO 09.07.2012

Vereins- u. Firmenturnier

C-Finale

Vereins- u. Firmenturnier

B-Finale und A-Finale

ESV Kirchberg/R.

ESV Kirchberg/R.

Fest in der MZH Studenzen FF Studenzen

Nationales Springturnier RC Petersdorf II

FR 13.07.2012 Sommerfest mit Sparvereinsauszahlung Crazy Imbiss Beisl

SO 15.07.2012 Frühschoppen ab 09:00 Uhr FF Fladnitz im Raabtal

SO 15.07.2012 Grillfest Sparverein Siegersdorf

SO 15.07.2012 Hoffest Fam. Wonisch in Reith

SA 21.07.2012 Sommer –Hallenfest Sportverein Petersdorf II

SA 21.07.2012 und

SO 22.07.2012

SA 28.07.2012 und

SO 29.07.2012

Staatsmeisterschaft, 4. Lauf am

Stöhr – Ring, Berndorf

MORAC Graz

SA 28.07.2012 bis SO 12.08.2012 Preiskegeln Sparverein Schlögl

Bike GP am Stöhr – Ring, Berndorf MORAC Graz

August 2012

FR 03.08.2012 „Woazbrot`n“ beim Gemeindezentrum Edelweiß Kirchberg

SA 04.08.2012 und

SO 05.08.2012

Ungarische Meisterschaft, offen für Gäste,

am Stöhr – Ring, Berndorf

MORAC Graz

SO 05.08.2012 Dorffest in Berndorf FF Berndorf

SO 05.08.2012 Oldtimertreffen Motorradclub Old&Nei Siegersdorf

DI 07.08.2012

Mütter beten, Beginn 18:30 Uhr in der

Pfarrkirche

Kath. Frauenbewegung

SA 11. 08. 2012 „Woazbrot`n“ SG Hof

SO 12.08.2012 Gartenfest mit Maibaumumschneiden GH Schlögl

DI 14.08.2012 „Woazbrot`n“ FF Berndorf

SA 18. 08. 2012 Straßenturnier in der Lindenallee ESV Kirchberg/R.


SA 18.08.2012 und

SO 19.08.2012

DO 23.08.2012

3. Club Rennen, offen für Gäste, am Stöhr –

Ring, Berndorf

von Donnerstag 23.08. 2012 bis Freitag

31.08.2012 „Spangerlschießen“ in der Veranstaltungshalle

Petersdorf II

Seite 21

MORAC Graz

ESV Petersdorf II

FR 31.08.2012 Vollmondwanderung Sparverein Crazy

SA 01.09.2012

September 2012

Grillabend in der Veranstaltungshalle

Petersdorf II

ESV Petersdorf II

SO 02.09.2012 Grillfest Sparverein Oldtimer, Siegersdorf

SO 02.09.2012

DI 04.09.2012

SA 08.09.2012

Berndorfer Flugtag

(Ausweichtermin 09.09.2012)

Mütter beten, Beginn 18:30 Uhr in der Pfarr-

Kath. Frauenbewegung

kirche

Familienspielfest beim Sportplatz der

SPÖ Kirchberg/Raab

Schule in Kirchberg/Raab

SA 08.09.2012 Sparvereinsausflug Sparverein Crazy

SA 15.09.2012

SO 16.09.2012

SA 22.09.2012 und

SO 23.09.2012

Kinderferienolympiade und

Gaudiwanderung

Kirchbergvitalweg;

Start 10 Uhr am Hauptplatz

4. Club Rennen, offen für Gäste, am Stöhr –

Ring, Berndorf

SG Berndorf/Oberstorcha

Kirchbergvital

MORAC Graz

SO 23.09.2012 voraussichtlich Petersdorfer Straßenfest „Ein Fest der besonderen Art“

SO 23.09.2012 Energiewandertag

SA 29.09.2012 Styria Night Race am Stöhr – Ring, Berndorf MORAC Graz

DI 02.10.2012

DI 02.10.2012

FR 05.10.2012 und

SA 06.10.2012

Oktober 2012

Mütter beten, Beginn 18:30 Uhr in der

Pfarrkirche

Vortrag Dr. Walter List und Bernd Kropf

„Bewegung in den verschiedenen

Altersdekaden“

Beginn 19 Uhr im Gemeindezentrum

Katholische Frauenbewegung

Kirchbergvital

Herbst MARKT-Tage Mode & Tracht Hiebaum Studenzen

SO 07.10.2012 Erntedank

SA 13.10.2012

von SA 13.10.2012 bis SO 21.10.2012

„Kubica Trophy“

Oktoberfest in der Sport- und Kulturhalle

Kirchberg/Raab

SO 14.10.2012 Alten– und Krankensonntag

TC Gsöls

TSV Kirchberg/Raab

SA 20.10.2012 Kulturabend TC Gsöls


Ärztedienst am Wochenende und an Feiertagen

SA 07.07.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SO 08.07.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SA 14.07.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SO 15.07.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SA 21.07.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SO 22.07.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SA 28.07.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

SO 29.07.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

SA 04.08.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SO 05.08.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SA 11.08.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

SO 12.08.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

DI 14.08.2012

19:00 bis 07:00 Uhr

Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

MI 15.08.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SA 18.08.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SO 19.08.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SA 25.08.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

SO 26.08.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

SA 01.09.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

SO 02.09.2012 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

SA 08.09.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SO 09.09.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SA 15.09.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SO 16.09.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SA 22.09.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SO 23.09.2012 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

SA 29.09.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

SO 30.09.2012 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

3 Tage Qigong und Meditation im Vulkanland

► Genieße einige Tage voll Ruhe und Harmonie und lade deine Energien auf!

► Entwickle mehr Gelassenheit, Zufriedenheit und Stressresistenz!

► Erfahre ein neues Körperbewusstsein und inneres Gleichgewicht!

Qigong ist ein wichtiger Bestandteil der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Wo: Wetzelsdorf bei Feldbach, Sandgrube

Termin: 19.07. - 21.07.2012 (Donnerstag bis Samstag)

Zeit: von 08:30 Uhr - 12:30 Uhr und von 15:00 Uhr - 19:00 Uhr

Preis: € 170,- für 3 Tage; 1 Tag € 70,-

Tel. Voranmeldung: 0664/4470221

Helga Sapper, Dipl. Qigonglehrerin

Seite 22


BEWEGUNG ER „LEBEN“ – FIT MIT PILATES

● strafft und richtet den Körper auf

Vorteile eines regelmäßigen Pilatestrainings:

● macht gelenkig, beweglich, hält jung und widerstandsfähig

● verbessert das Gleichgewicht, die Haltung und die Koordination

● schult die Körperwahrnehmung

● positive Wirkung auf Ihren Alltag und Ihr Sexualleben

● Stressabbau und löst Verspannungen

● bringt die Muskeln in Balance

● wirkt gegen Rücken- und Kopfschmerzen, die durch Muskelverspannungen und

abgeschwächte Tiefenmuskulatur verursacht werden.

KURSANGEBOT

Ab Donnerstag, dem 20. September 2012 um 19:00 Uhr

(Gymnastikraum der Schule)

Trainerin: Karin Reicher (0664/92 34 868)

Preis: EUR 40,--/Person für 10 Std.

Nicht vergessen: Trainingsmatte, Wasserflasche und Handtuch

Seite 23


Trotz schlechten Wetters folgten viele der Einladung

zur Jubiläumsfeier am 14. April 2012 am

Firmengelände in Berndorf. Verwandte, Mitarbeiter,

Lieferanten und viele mehr waren dabei.

Für interessierte Kunden standen Bernhard Kubica

und sein Expertenteam als Berater zur Verfügung.

Der Versuch, das Leitthema „Erneuerbare

Energie“ den Kunden näher zu bringen, war ein

voller Erfolg. Besonderes Aufsehen erregte die

Plusline Windtronics Windturbine. Es wurden

auch tolle Preise (Warenpreise, eine Solaranlage,

ein E-Bike und eine Solarwaschmaschine) verlost,

den 1. Preis — eine Solaranlage 5 m²/300 Liter

Speicher — gewann Herr Karl Kaufmann aus Axbach.

Karl Kaufmann, Bernhard und Martina Kubica

Im Rahmen der Fachgruppentagung der Sanitär-,

Heizungs- und Lüftungstechniker im Flughafen

Graz-Thalerhof erhielt Herr Bernhard Kubica eine

Auszeichnung für „25 Jahre unternehmerische

Leistung“ von der WKO Steiermark.

Ing. Peter Wagner/Landesinnungsmeister, Bernhard

Kubica, Mag. Klaus Gallob/WKO

25 Jahre Firma Kubica

Seite 24

Im Zuge der Veranstaltung wurde auch der Solarplexus/ein

Preis für Projekte mit Vorbildcharakter

im Bereich erneuerbare Energien von Herrn

Kubica an seinen Kunden Herrn Arno Theuer

verliehen – „Ich nutze die Kraft der Sonne direkt

mittels Solar und Photovoltaikanlage und indirekt

mit der Luftwärme - ein geniales und effizientes

System“ – erzählte der Gewinner Arno

Theuer den Gästen.

HSH-GF Rudi M. Rattenberger, Arno Theuer, Bernhard

Kubica, Edith Theuer, Martina Kubica

Firma Kubica sucht einen Lehrling für Installations-

und Gebäudetechnik

Bei Interesse bitte bei Hr. Fink Christian

0676-84625516 melden!


15 Jahre

Kosmetikstudio

Sonja

Mit vielen Gästen und Gratulanten

(u.a. Bürgermeister

Florian Gölles und Vizebürgermeister

Helmut Ofner)

wurde das 15-Jahr-Jubiläum

gefeiert.

Bei einem Tag der offenen

Tür am 16. Juni mit dem

Thema „Vitamin Power“ wurden

die Anwesenden mit

Häppchen und Vitamindrinks

verwöhnt. Ebenso wurden

eine Frisuren- (die kreativen

Frisuren wurden von Silvia

Zöbinger vom Friseurstudio

„Element Style“ in Kirchberg/

Raab angefertigt) und Makeup-Show

dem interessierten

Publikum vorgeführt.

Als Dank für ihre Treue gab es für die Kunden und solche, die es

noch werden wollen, kleine Geschenke sowie im Juli 15 Tage lang

besondere Jubiläumsangebote. Das Kosmetikstudio Sonja bedankt

sich bei allen seinen Kunden für die langjährige Treue.

Mehr Informationen und Fotos auf www.kosmetik-sonja.info

Ihr Team vom Kosmetikstudio Sonja

Seite 25


20 Jahre Bauernmarkt Kirchberg

Reserl Promitzer hatte die Idee in Kirchberg einen Bauernmarkt zu gründen. Am 03.04.1992 war es

dann soweit. Die ersten Produkte wurden am Platz vor dem Kirchberger Schloss verkauft. Am

09.06.2012 feierte der Bauernmarkt sein 20-jähriges Bestehen. Das Fest fand um den Pavillon statt, wo

sich auch der heutige Standort des Bauernmarktes befindet. Die zahlreichen Besucher konsumierten

mit Genuss Schmankerln aus der Region und hielten trotz feuchtem Wetter bis spät in den Nachmittag

aus. Der Bürgermeister dankte im Zuge seiner Ansprache dem gesamten Bauernmarkt-Team für seine

Aktivitäten und das Angebot regionaler Produkte für den Konsumenten.

Ein herzlicher Dank gilt dem Bürgermeister Florian Gölles und den Gemeindevertretern, welche den

Standort seit 2003 zur Verfügung stellen. Die Beschicker des Kirchberger Bauernmarktes Familie Rath

(Kirchberg), Familie Rath (Mehlteuer), Familie Saurugg, Familie Schuster und Familie Stangl (aus Lormanberg)

freuen sich auch weiterhin auf zahlreiche Kundenbesuche. Geöffnet ist der Bauernmarkt jeden

Samstagvormittag von 08:30 bis 11:00 Uhr.

Seite 26


Ostereiersuchen beim Bio-Betrieb Pscheiden

Auch dieses Jahr waren am Palmsonntag wieder viele Kinder und Erwachsene gekommen, um beim

Ostereiersuchen, Malen, Basteln und Spielen dabei zu sein. Die vom Osterhasen versteckten Eier wurden

schon nach kurzer Zeit gefunden. Besonderer Dank geht an die freiwilligen Helfer und an Tonis

Bio—Freilandeier für die Unterstützung.

Spendenscheck an die

Steirische Krebshilfe

Durch Veranstaltungen, Ostereiersuchen bei

Hans und Monika Pscheiden, Faschingsumzug

Glasscherbenviertler Bauern (Nöst, Raidl, Binder,

Pscheiden, Maier) und Sigrid Uhl—Posch

Apfelschlössl aus Prebuch konnte der beachtliche

Betrag von € 1.400,- an Herrn Walcher für

die Steirische Kinderkrebshilfe übergeben werden.

Besonderer Dank geht an Toni Hubmann

für die Unterstützung. Wir freuen uns, damit

ein wenig Leid lindern zu können.

Bio — Nudeln vom Bio — Betrieb Pscheiden

Seite 27

Als Kleinhersteller nutzen wir gezielt die Vorteile

einer überschaubaren Produktion. Alle unsere

Nudelspezialitäten werden mit viel Liebe fürs Detail,

nach bewährten Rezepten, mit größter Sorgfalt

gefertigt. Es werden nur ausgesuchte Bio-

Zutaten von regionalen Bauern und unsere frischen

Bio—Eier verwendet. Alle Nudelsorten werden

ausschließlich luftgetrocknet. Dadurch erhalten

wir den hohen Nährstoffgehalt, die hervorragende

Bissfestigkeit und den ursprünglichen Nudelgeschmack,

den Kenner zu schätzen wissen.

Mit unserer bunten Vielfalt an Formen und Geschmacksrichtungen

haben Sie immer die passenden

Nudeln frisch auf dem Tisch.


ERÖFFNUNGSFEST

SPARVEREIN

“BENZINSEPPL”

Bei strahlendem Sonnenschein und steirischen

Schmankerln wurde am 17.06.2012 der

im März neu gegründete Sparverein

“ B e nz i ns eppl” f e ierlich er ö f f n et.

Obmann Stefan Windisch und sein Team

freuten sich sehr über die zahlreichen Besucher

und Mitglieder. Der Sparverein zählt

nun 150 Mitglieder und erhöht in Kürze die

Kästchenanzahl um 50 Stück. Bei Interesse

melden Sie sich in der Tankstelle Baumgartner

Energy an. Der Vorstand freut sich auf

jedes neue Mitglied.

Kapellenweihe Fam. Linhart

Eine kleine Marienkapelle wurde unter der Mitwirkung der Firmen

Baumeister Baumgartner, Zimmerei Platzer, Dachdeckerei

Puffer, Metalltechnik Pechtl, Innenausbau Dunst, Frau Juliana

Böhm sowie der guten Zusammenarbeit seitens unserer Familie

geschaffen. Die Weihe war am Christi-Himmelfahrtstag, Herr

Pfarrer Dr. Stoff zelebrierte eine würdevolle Feier. Danke allen

Dorfbewohnern und Gästen, die so zahlreich kamen und an der

Agape teilnahmen. Wir haben uns sehr über das Kommen und

das anschließende gemütliche Beisammensein gefreut.

Familie Linhart

PS.: Für die Errichtung der Pflegeheim-Tafeln mit dem Logo

„Pflegeheim Linhart - das familiäre Heim im Grünen " danken wir

der Gemeinde Kirchberg herzlich.

Seite 28


Präsentation des Raabtaler

Dialektwörterbuches

Im Fladnitzer Dorfmuseum wurde am Ostermontag mit der Feuerwehrausstellung,

der Jugendmuseumsgruppe und einem Trödlermarkt

das neue Museumsjahr eröffnet. Als Auftakt zum Saisonbeginn

konnte auch das Raabtaler Dialektwörterbuch von Reingard Meier

vorgestellt werden. In dieser Ausgabe geht es neben einer umfangreichen

Sammlung von Dialektwörtern auch um die Besonderheit, dass

traditionelle und neue Rezepte aus dem Vulkanland ebenfalls in der

Raabtaler Mundart verfasst sind und treffende Illustrationen den regionalen

Bezug besonders betonen.

Öffnungszeiten des Dorfmuseums Fladnitz im Raabtal: Ostermontag

bis 26. Oktober: Jeden 1. Sonntag im Monat von 14-17 Uhr oder bei

Voranmeldung: 03115-4371 oder 03115-2295 Gemeindeamt

WIKI Kinderhaus

Ein Wiki-Kinderhaus-Jahr neigt sich wieder einmal dem Ende zu. Aber vor den Ferien war bei uns jede

Menge los. So schnupperten etwa die Schulanfänger zum ersten Mal Schulluft. Das war eine spannende

Sache. Und ganz am Ende des Jahres wurde es noch einmal so richtig lustig. Der Kinderhaus-Abschluss

-Ausflug führte uns in den Märchenwald in Mühlgraben.

Der Kinderhort lud

zum Afrikafest. Da

wurde auf Djemben

getrommelt, dass man

es wohl bis Afrika hören

konnte.

Die Schulanfänger

wurden von uns im

Kindergarten zünftig

verabschiedet. Ihnen

wünschen wir einen

guten Start in einen

neuen Lebensabschnitt.

Unseren Kindern sowie den Eltern wünschen wir schöne und erholsame Ferien. Im WIKI-Kinderhaus

wird es aber auch im Sommer nicht ruhig. Von 9. Juli bis 7. September haben wir Sommerbetrieb. Unser

Motto für die heißesten Monate im Jahr: „Sommer, Sonne, Sand und Mee(h)r.

Von 3. bis 7. September tankt das Kinderhausteam während des Betriebsurlaubes Kraft für das neue

Kinderhaus-Jahr, das am 10. September beginnt, und auf das wir uns schon jetzt sehr freuen.

Seite 29


Seite 30


Seite 31


Am 27.04.2012 fand zum ersten

Mal in der Hauptschule

Kirchberg die Veranstaltung

„Mobil & Sicher“ statt. Alle

Schüler/innen der 3. und 4.

Klasse sowie der Polytechnischen

Schule durften daran

teilnehmen. Frau Dir. Dr.

Christine Fischer und Frau

Franziska Pirker von der

Raiffeisenbank Kirchberg

konnten 150 Teilnehmer/innen

begrüßen.

Für die meisten Jugendlichen

im Alter von 14 bis 15 Jahren

ergeben sich viele wichtige

Veränderungen vor allem im

schulischen/beruflichen Bereich,

aber auch in Bezug auf

die eigenständigere Lebensgestaltung

(Freizeit, neue Freunde,

Fortgehen, ...).

Vor allem durch die höhere

Mobilität und die neuen Lebensumfelder

ergeben sich

zahlreiche neue Möglichkeiten;

gleichzeitig stellen sich aber

auch Fragen und treten Risiken

auf, die vielen Jugendlichen

nicht bewusst sind.

Auch in diesem Jahr hatten die Schülerinnen und

Schüler der Volksschule Kirchberg an der Raab wieder

die Möglichkeit, vom Raiffeisen-Club-

Steiermark gesponserte Fahrradhelme günstig zu

erwerben. Die Übergabe erfolgte durch Herrn VDir.

Dipl. Päd. Peter Sinnitsch und Herrn Dir. Franz

Trummer von der RB Kirchberg-Edelsbach.

Dir. Franz Trummer:„Wir freuen uns, dass wir die

Kinder bei der Sicherheit im Straßenverkehr unterstützen

dürfen.“

Auch im nächsten Jahr wird das Projekt wieder

durchgeführt.

„Mobil & Sicher“

Seite 32


Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und

Schüler/innen wie Lehrer/innen hoffen auf eine

Fortsetzung im nächsten Jahr.

Aus diesem Grund wurden an diesem Vormittag mit

den Schülern vier wichtige Bereiche erarbeitet.

1. Alkohol & Drogen,

2. Sicherheit im Straßenverkehr,

3. Richtiger Umgang mit Geld und Absicherung,

4. Social Media.

Die Schüler/innen hatten die Möglichkeit, selbst im

Unfallsimulator Platz zu nehmen. Dabei wurde verdeutlicht,

wie wichtig es ist, sich beim Autofahren

anzuschnallen. Herr Dr. Helmut Wlasak, Drogenrichter

am Landesgericht Graz, konnte die Jugendlichen

mit seinen Erzählungen aus der Realität begeistern

und wachrütteln.

Natürlich gab es noch ein Gewinnspiel, bei dem es

tolle Preise zu gewinnen gab. Die Schüler/innen

konnten in einem Fragebogen ihr Wissen wiedergeben.

Die glücklichen Gewinner sind: Philipp Monschein,

Julia Neumeister und Verena Huß.

Gesponsert wurde die gesamte Veranstaltung von

der Raiffeisenbank Kirchberg-Edelsbach und dem

Raiffeisen-Club Steiermark.

Seite 33


Prävention gegen

sexuellen Missbrauch

und NEIN sagen können.

Der Damenverein BerndorfERleben holt und

finanziert für die Schüler/innen der Volksschule

Kirchberg/Raab zwei Projekte vom Österreichischen

Zentrum für Kriminalprävention in

die Schule.

Beim Elternabend, der von BerndorfERleben

gemeinsam mit dem Elternverein organisiert

wurde, wurde eines dieser beiden Projekte vorgestellt.

Dort bekamen Eltern und Lehrer/

innen einen Einblick in dieses 3-teilige Programm

zum Thema Prävention gegen sexuellen

Missbrauch an Mädchen und Buben für alle

Kinder der 3. und 4. Klassen der Volksschule.

Das Programm mit dem Namen „Mein Körper

gehört mir“ soll aufmerksam machen, wie wichtig

eine präventive (gewaltfreie) Erziehung für

die Sicherheit und Gesundheit der Kinder ist.

Kinder lernen durch dieses theaterpädagogische

Programm ihren Gefühlen zu vertrauen

und sich selbst zu schützen. Das Spielerpaar

(immer Mann und Frau) zeigt Alltagssituationen,

die es dann mit den Kindern bespricht.

Das Programm hilft den Kindern zu verstehen,

dass sie zwischen Ja- und Nein-Gefühlen unterscheiden

können und ihren eigenen Gefühlen

vertrauen sollen und dass ihr Körper ihnen allein

gehört. Kinder, die wissen, wie sie sich in

unsicheren Situationen verhalten können, gehen

gestärkt durchs Leben.

Das zweite Projekt mit dem Titel „Die große

Nein-Tonne“ richtet sich an Schüler/innen der

1. und 2. Klasse Volksschule. Hier lernen die

Kinder ihre eigenen Gefühle zu erkennen und

zu beachten. Ein theaterpädagogisches Team

(zwei Personen) wirft auf ihrer Entdeckungsreise

alles, was es als Grund für ein „Nein-Gefühl“

nicht hinnehmen kann, in diese „Nein-Tonne“

hinein. Dieses Vorbild ermutigt die Kinder, ihrer

Wahrnehmung zu vertrauen und — wenn

nötig — eigene Grenzen zu ziehen.

Mit diesem Projekt möchte BerndorfERleben

neben dem Berndorfer Fasching, dem

KINDstler- und Hodernfest auch im sozialpädagogischen

Bereich einen wichtigen Akzent

zum Schutz unserer Kinder setzen.

Obfrau des Vereines BerndorfERleben Birgit

Weissensteiner-Stoiser, Direktor der Volksschule Kirchberg/Raab

Herr Peter Sinnitsch, die beiden Schauspieler

sowie die Obfrau des Elternvereins Frau Beate Absenger.

Die beiden Akteure von „Mein Körper gehört mir“ und

die höchst aufmerksamen Kinder der 4b-Klasse.

Seite 34

„Nein-Tonne“ VS Kirchberg/Raab


Volksschule

Experimentieren an der Volksschule

Für unsere Schule ist das Experimentieren, das forschende Lernen

und das Beobachten von Naturvorgängen sehr wichtig.

So werden in Kleingruppen einfache Versuche und Beobachtungsaufgaben

durchgeführt. Im Juni ging es um Magnetismus und deren

Auswirkungen.

NiG—Naturwissenschaft in der Grundschule

für Lehrer/innen

Die Naturwissenschaften sind nicht nur für die Kinder bedeutend,

sondern auch für das Lehrer/innenteam. So beschäftigten wir uns

an vier Nachmittagen mit Versuchen – zum Großteil selbst hergestellt

– aus dem Bereich „Elektrizität, Magnetismus und Optik“.

Herr Dipl.Päd. Hans Eck weckte mit Materialien aus dem Alltag

unser technisches Interesse und steckte uns mit seiner Begeisterung

für die Naturwissenschaften an.

3a und 3b auf der Riegersburg

Am 14. Juni fuhren die 3a- und 3b-Klasse nach Riegersburg. Viele

Eltern begleiteten uns. „Mit wenigen raschen Schritten“ erreichten

wir die Burg. Nach der Burgführung rasteten wir.

Danach gingen wir zur Greifvogelschau. Alle waren von den Vögeln

sehr beeindruckt, die im Tiefflug über unsere Köpfe segelten.

Anschließend gönnten wir uns noch ein Eis. Zuletzt marschierten

wir in den Ort, wo wir in den Bus einstiegen und zurück nach Kirchberg

fuhren. Am nächsten Tag hatten einige Kinder „Spatzen“.

Aktion zum Schulschluss

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu – Lehrer und Schüler gewöhnen

sich langsam daran, die großen, kreidestaubbelasteten Räume

zu meiden und deshalb schwärmen sie aus: zu einer Burgenrundfahrt

im Bezirk, zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Steiermark,

zum Tennis-Schnupperkurs – oder sie beglücken die Eltern

und Großeltern etlicher Kinder mit ihrem lautstarken Besuch.

So auch die 1C–Klasse. Unsere Klassenelternvertreterin Frau Teschl

holte uns von der Schule ab. Ein gut gelaunter, emsig keppelnder

Kinderschwarm setzte sich auf einem der Kirchberger Vitalwege in

Bewegung. Im Eilzugstempo ging es hinauf zum Eicherlkreuz (wir

schafften es in einer halben Stunde!) und nach einer kurzen Jausenpause

wieder energiegeladen bergab, bergauf bis zum Hof der

Familie Teschl auf dem Rothberg, wo wir bei einer Schafschur zusehen

konnten.

Graz hat mehr als Shopping-Citys ….

Auch heuer nahmen die 4. Klassen unserer Volksschule an der

Schüleraktion „Schülerinnen und Schüler besuchen die Landeshauptstadt“

teil.

Schwerpunkt: Hauptplatz, Landhaus, Franziskanerviertel, Kunsthaus,

Murinsel, Sackstraße.

Im Zeughaus mit der größten historischen Waffensammlung der

Welt verwandelten sich einige von uns in tapfere Ritter und Burgfräulein.

Alle waren von den Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt

begeistert und möchten sie gemeinsam mit ihren Eltern in

den Ferien noch näher erkunden.

Seite 35


Schule in der Gärtnerei

Die ersten und zweiten Klassen wurden von der Gärtnerei Jogl zu einer

spannenden und lehrreichen Exkursion in die geheimnisvolle Welt

der Pflanzen eingeladen.

Frau Jogl ließ es im Gewächshaus regnen und wir hatten großen Spaß

beim Ausweichen vor dem Sprühregen der Berieselungsanlage. Wir

sahen, wie das überschüssige Wasser aus den großen Untertassen abrinnen

konnte und entdeckten in einem anderen Glashaus die

„Badewanne“, in der sich das überschüssige Wasser sammelte. Herr

Jogl verwendet vor allem Regenwasser, welches weich und daher am

besten für die zarten Pflanzen ist. Ein herzliches Dankeschön für diesen

tollen Vormittag.

Besuch im SOS-Kinderdorf

Die zweiten Klassen unserer VS haben den Abschluss ihrer Erstkommunionvorbereitung

im SOS-Kinderdorf Stübing gemacht.

Das Kinderdorf in Stübing besteht aus 15 Familienhäusern (derzeit 9

Familien mit 43 Kindern), und dem Schloss Stübing, das direkt am

Waldrand liegt. Vor dem Schloss liegen die Ferienhäuser.

Außerdem verfügt das Kinderdorf über ein schönes Freizeitzentrum,

wo die Kinder gemeinsam verschiedene Aktivitäten entwickeln können.

Die schulpflichtigen Kinder besuchen nahegelegene öffentliche

Schulen und sind gut in ihre Umgebung integriert.

Nach der Aufnahme im Kinderdorf werden die Kinder bis zum Abschluss

der Pflichtschule (und bei Bedarf weiter bis zur Verselbständigung)

von SOS-Kinderdorf-Müttern/-vätern und einem unterstützenden

Netz weiterer HelferInnen betreut (Familienhelfer/innen, Pädagog/innen,

Psycholog/innen).

Hauptschule, Computerhauptschule,

Musikhauptschule, Polytechnische Schule

Elternverein kauft Sitzbälle

In den ersten und zweiten Klassen der HS und MHS werden gerade

die neuen Sitzbälle ausprobiert, die der Elternverein gekauft hat. Eine

Stunde pro Tag sitzen die Schüler/innen auf den Bällen und beugen

damit Wirbelsäulenproblemen vor.

Erfolgreich beim Computercontest

Etliche Schüler/innen unserer Schule waren beim Computer Contest

erfolgreich. Die drei Abgebildeten erreichten Landes– bzw. Bundespreise.

Die 2b– und 2c-Klasse fuhren zusammen mit den Preisträger/

inne/n der 3c nach Linz zur Preisverleihung. Wesentlichster Programmpunkt

war natürlich das Ars Electronica Center mit den vielen

Computeranwendungen, die ausprobiert werden durften. Der Wanderpokal

ist nun endgültig in den Besitz der Schule übergegangen.

KOK-Team

Die Mitglieder des KOK-Teams

(Konfliktklärungsteams) werden

nach einer Einschulung angelobt

und verpflichten sich, nach genauen

Vorgaben und Regeln zu arbeiten.

Ihre Aufgabe ist es, bei kleineren

Konflikten unter Schüler/inne/n

einzuschreiten und diese einer Lösung

zuzuführen.

Seite 36


EUROPTIMUS – Preis

Anlässlich der Schulpartnerschaft mit anderen

europäischen Schulen, die nun seit sechs Jahren

besteht, sind viele bemerkenswerte und nennenswerte

Projekte durchgeführt worden. In diesen

partnerschaftlichen Projekten sind neben

dem Kulturaustausch und den direkten Partnerschulbesuchen

zu Schulfesten auch einige Arbeiten

entstanden, die den Wert dieses Schulkontaktes

unterstreichen. An den Projekten haben

sich folgende Partnerschulen beteiligt: Základni

Škola Písnická aus Prag/ Tschechien, Cyprus

Gymnasio Episkopi Limassol /Zypern, Latvija

Inčukalna Pamatskola /Lettland, Magyarország

Altalános Iskola Bóly/Ungarn, Polska Zespól

Szkól w Radzeichowach/Polen, Osnovna Šola

Gornja Radgona/ Slowenien, Sverige Dalboskolan

Frändefors/Schweden, Hrvatska Udruga za

kreativni razvoj zu glasbu Tinjan/ Kroatien, Osnovna

Šola Orehek Kranj/ Slowenien und die

Musikhauptschule Kirchberg an der Raab/ Österreich.

Gemeinsam mit den anderen Schulen sind folgende

Broschüren, ein Kalender und ein Song

entstanden: L`amour de la langue française unit

les enfants européens, FROGY THE FROG - A

frog goes from school to school in Europe, Živjo

Štajerska und Steirisches Brauchtum im Jahreslauf,

Auf Entdeckungsreise – Wunderschöne Regionen

in Europa, One calendar for one Europe

2011 und ein gemeinsamer Song mit dem vielversprechenden

und einladenden Titel „Let´s

sing a song together“.

Koordinatorin der Schulpartnerschaften ist

Dipl. Päd. Reingard Meier, selbst Fremdsprachenlehrerin

an unserer Schule. Die Ergebnisse

dieser Schulpartnerschaft wurden als Gesamtkonzept

für den EUROPTIMUS – Preis, der vom

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und

Kultur ausgeschrieben wurde, eingereicht. Der

EUROPTIMUS – Preis wird an Schulen verliehen,

deren Projekte, Konzepte und Initiativen

die Kriterien der Originalität, der Qualität und

der Nachhaltigkeit erfüllen. Mit dem originellen

Song der 4M-Klasse (KV und Musiklehrer Dipl.

Päd. Stefan Kouba) und den Partnerschulen auf

CD konnten wir die Jury überzeugen.

So ging es am 31. Mai 2012 ab nach Wien zur

Preisverleihung. Da die 4M-Klasse zu dieser Zeit

gerade in London weilte, musste die 1a-Klasse

mit Dipl. Päd. Hans Unterweger „einspringen“

und die 4M gesanglich bei der Preisverleihung

vertreten.

Seite 37


Josef Steinfeld, 04.04.2012

Dr. Sigrid Kogler, 13.05.2012

Alfred Locker, 27.05.2012

Todesfälle

Cäcilia Windisch, 30.04.2012

Die Familien Windisch bedanken sich recht

herzlich für die zahlreiche Beteiligung an der

Trauerfeier und für die vielen Beileidsschreiben.

Seite 38

Josef Deutsch, 11.05.2012

Franz Schmickl, 13.05.2012 Gertraud Krickler, 24.05.2012

Gratulation

Patrick Linhart

Diplomierung zum Diplomierten Psychiatrischen

Gesundheits- und Krankenpfleger

(DPGKP) mit Erfolg abgeschlossen

Goldene Hochzeit

Frieda und Johann

Mühlbacher


Herbert und Elisabeth Kröll

Anton Kaufmann und

Franziska Neumeister

Aloisia Nöst, 95 Jahre

Hochzeiten

Johann Lafer und Anna

Maria Gsöls

Joe Walter und Radostina

Hiebaum

Paula Köhldorfer, 85 Jahre

Seite 39

Daniel und Andrea Tieber

Geburtstage

Johanna Neubauer, 95 Jahre

Margarethe Gsöls, 85 Jahre


Alois Haider, 85 Jahre Anton Monschein, 80 Jahre Anna Luttenberger, 80 Jahre

Alessandro Krenn, 25.03.2012

Eltern: Silvia Krenn und Werner Kummer

Lena Hütter, 05.04.2012

Eltern: Astrid und

Robert Hütter

Geburten

Nevio Patriarca, 08.04.2012

Eltern: Tanja Patriarca und Christian Salamon

Seite 40

Ferdinand Thomas Gross, 25.03.2012

Eltern: Thomas Faul und Petra Gross

Felix Rossmann, 01.05.2012

Eltern: Tanja und

Renè Rossmann

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine