GdeChronik 2004.pdf (7,75 MB) - Wallern - Land Oberösterreich

wallernooegv

GdeChronik 2004.pdf (7,75 MB) - Wallern - Land Oberösterreich

12. Jänner 2004

BAUERNHOF LINDMAIR VERKAUFT

Vor zwei Jahren wurde der Bauernhof des Besitzers Johann

Hainzinger, Wallern, Uttenthal 13, vulgo Lindmair, mit ca. 30

ha arrondierten Grund an die Privatstiftung WSF, Wels, Römerstrasse

39, veräußert. WSF ist eine Privatstiftung der Firmengruppe

LUTZ-MÖBEL und wird vom Miteigentümer Dr.

Richard Seifert repräsentiert. Im Sommer 2002 begannen die

Umbauarbeiten am Bauernhof und die Errichtung eines umfangreichen

Reitwegenetzes mit div. Gestaltungsmaßnahmen und

Alleebaumbepfl anzungen. Es wird das „Pferdegestüt Lindhof‘

geschaffen.

Die Fa. LUTZ hat sich unter die 5 größten Möbelhäuser Europas

emporgearbeitet. Sie wurde 1945 in Haag am Hausruck gegründet.

Über die Firmengeschichte ist in den Oö.Nachrichten vom

12.1.2004 folgender interessante Artikel erschienen.

11. Jänner 2004

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG D. MUSIKVEREINES

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Musikvereines

Wallern a.d.Tr. fand am 11.01.2004 im Gasthaus Schaich statt.

Bei der Wahl des Vereinsvorstandes wurden Obmann Friedrich

Kampl, Ahornstraße 4, und Obmann-Stellvertreter Christian

Leidinger, Sonnenhangstraße 41, in ihren Ämtern bestätigt. Kapellmeister

Konsulent Hubert Igelsböck, der im vergangenen

November zum Vizepräsidenten des o.ö.Blasmusikverbandes

gewählt wurde, legte nach 30 Jahren die Kapellmeisterstelle zurück

und bleibt gemeinsam mit Bernhard Ortner Kapellmeister-

Stellvertreter. Beiganz Thomas ist nunmehr alleiniger Kapellmeister.

Neu gewählt wurde der 22-jährige Florian Eigelsberger,

Parzham 13, zum Stabführer; er folgt Josef Igelsböck nach. Anstelle

von Romana Ehmer wurde Dipl.Ing. Horst Hartl, Bergern

13, zum Schriftführer bestellt. Neue Jugendreferentin ist Christina

Jäger, Grub 26, die Mag.Nadja Igelsböck ablöste.

Der Vereinsvorstand 2004:

Obmann: Fritz Kampl

Obmann-Stv.: Christian Leidinger

Kapellmeister: Thomas Beiganz

Kapellmeister-Stv.: Bernhard Ortner, Hubert Igelsböck

Stabführer: Florian Eigelsberger

Kassier: Mag. Hannes Königmair

Schriftführer: Dipl.Ing. Horst Hartl

Archivare: Josef Kellermair, Wolfgang Igelsböck

Gerda Voraberger, Doris Pamer,

Verena Jäger

Jugendreferat: Bianca Klausmayer, Christina Jäger

Presse: Ing. Christoph Jungreuthmayer

Beiräte: Fritz Böck, Fritz Zwickl, Max Beiganz

Kassenprüfer: Böck Fritz, Eferdinger Josef,

Arnreiter Walter

- 247 -


- 248 -

Amtsleiter Stich im Gespräch mit einer Neubürgerein

19. Jänner 2004

NEUER JAGDAUSSCHUSS

Nach den Gemeinderats- und Landwirtschaftskammerwahlen

hat sich der Jagdausschuss unserer Gemeinde für die neue 6jährige

Funktionsperiode in der Sitzung am 19.1.2004 konstituiert.

Der Jagdausschuss setzt sich aus 3 von der Gemeinde und 6

vom Ortsbauernausschuss nominierten Mitgliedern zusammen.

Seine Aufgabe besteht in erster Linie in der Verpachtung der Genossenschaftsjagd

und Ausbezahlung des Jagdpachtschillings an

die Landwirte.

Der neue Jagdausschuss jetzt sich wie folgt zusammen:

Von der Gemeinde nominierte Mitglieder:

1. Niederwimmer Sonja, 4702 Wallern, Holzhäuser 1, 1962

2. Schröttenhamer Thomas, 4702 Wallern, Bergern 2, 1980

3. Rudolf Erhard, 4702 Wallern, Holz 2, 1956

Von der Ortsbauernschaft nominierte Mitglieder:

1. Böck Fritz, 4702 Wallern, Parzham 1, 1950

2. Friedl Ferdinand, 4702 Wallern, Grub 1, 1961

3. Weinzierl Josef, 4702 Wallern, Holzhäuser 6, 1946

4. Neuwirth Josef. 4702 Wallern, Mauer 7, 1955

5. Kaliauer Georg, 4702 Wallern, Bergern 18, 1946

6. Strasser Walter, 4702 Wallern, Uttenthal 8, 1949

In geheimer Abstimmung wurden zum Obmann bzw. Obmann-

Stellvertreter wiedergewählt:

Obmann: Böck Fritz (1950), Landwirt, Wallern, Parzham 1

Obmann-Stv.: Friedl Ferdinand (1961), Landwirt, Wallern, Grub 1

5. u. 6. Jänner 2004

STARKER SCHNEEFALL

Durch Schneefall hat sich eine ca. 15 cm starke Schneedecke

gebildet und werden uns damit einige schöne Wintertage beschert.

Die Temperaturen sinken nachts auf minus 8 Grad ab.

Die Eisstockbahnen, insbesonders auf den „Erbler-Teichen“ in

Edlgassen, sind sehr stark frequentiert.

15. Jänner 2004

NEUBÜRGEREMPFANG

Zum traditionellen „Neubürgerempfang“ des Bürgermeisters

am 15.1.2004 im Gemeindesitzungssaal sind von den im Jahre

2003 neu nach Wallern zugezogenen 70 Personen leider nur 10

erschienen. In einer Powerpointpräsentation wurde von Bürgermeister

Ök.Rat Schlager über unsere Marktgemeinde und deren

Entwicklung sowie über das Vereinleben berichtet. Es wurden

auch die Gemeindeverwaltung und die Bediensteten vorgestellt.

Den Abschluss bildete eine Buffetbewirtung.

28. Jänner 2004

Welser Rundschau v. 2.12.2004

SEDDA SCHLAFSOFA

Großartiger Erfolg der Polstermöbelfabrik SEDDA, Wallern,

Mitterweg 45, bei einer Möbelmesse in Köln mit dem neuen

Schlafsofa „Pragma“.

Welser Rundschau v. 28.02.2004


Jänner/Februar 2004

FASCHINGSVERANSTALTUNGEN 2004 IN WALLERN

31.01.2004: Sportlerball des Sportvereines Integral Wallern

im Club Diana.

05.02.2004: Ball des Pensionistenverbandes Wallern im

Evang. Pfarrsaal.

07.02.2004: Kinderball der SPÖ Wallern im Evang. Pfarrsaal.

21.02.2004: SPÖ-Gschnas im Club Diana

22.02.2004: Faschings-Pfarr-Cafe des Kath.Bildungswerkes

Wallern im kath.Pfarrsaal.

24.02.2004: Faschingsdienstags-Veranstaltung der Band

„Brass & Friends“ im Kath. Pfarrsaal.

4. Februar 2004

NEUES AUS DEM „MALZERHOF“ IN MAUER 2

Welser Rundschau v. 4.2.2004

- 249 -


8. Februar 2004

VEREINS- UND ORTSSCHIMEISTERSCHAFT

Die diesjährige Vereins- und Ortsschimeisterschaft fand am 8.2.2004 in Gosau

statt. Sie wurde wieder vom Sportverein Integral Wallern unter Sektionsleiter

Hans Flotzinger in bewährter Weise organisiert und abgewickelt. Fast 70 Teilnehmer

waren am Start.

- 250 -

16. Februar 2004

24. Februar 2004

FASCHINGDIENSTAG

Am späteren Vormittag des Faschingdienstages

zogen die Kinder des Kindergartens und der

Volksschule verkleidet bzw. kostümiert zum

Marktplatz, wo sie von Bürgermeister Ök.Rat

Schlager empfangen und mit Faschingskrapfen

und alkoholfreien Getränken bewirtet wurden.

Volksschuldirektor Josef Wimmer spielte mit

seiner Ziehharmonika auf und sorgte für gute

Stimmung.

Ansonsten war es am letzten Tag des heurigen

Faschings relativ ruhig.

FLIESENSTÜBERL

Die vor einigen Jahren im Standort Wallern, Hafnerstraße 1, gegründete Firma

Renner, Hafnerbedarf-Fliesen-Heizung-Sanitär, errichtete östlich des Firmengebäude

neben der Wallerner-Bundesstraße B 134 ein Buffetlokal mit der Bezeichnung

„Fliesenstüberl“. Es bereichert nicht nur das derzeit eher bescheidene gastronomische

Angebot unseres Ortes, sonders wird sicherlich auch von den vielen

Durchreisenden sowie von den Dienstnehmern der umliegenden Firmen gerne

aufgesucht. Angeboten wird auch ein Mittagsmenü.


9. März 2004

GESUNDE GEMEINDE

Im Herbst des Vorjahres hat der Gemeinderat die Beteiligung an

der landesweiten Aktion „Gesunde Gemeinde“ beschlossen. Die

erste Startveranstaltung fand im vollbesetzten Sitzungssaal statt.

Das Impulsreferat wurde von Frau Dr. Gurtner von der O.ö.Land

essanitätsdirektion gehalten. Das Projekt „Gesunde Gemeinde“

wird vom Wallerner Arzt Dr. Strihavka geleitet.

Welser Rundschau v. 17.03.2004

Gesunder G Start in Wallern v.l.n.r.: Arbeitskreisleiter Dr. Christian Stri-

hhavka,

Dr. Adelheid Gurtner, Amtsleiter Rudolf Stich, Bürgermeister

Fritz Schlager

- 251 -


11. März 2004

1. GEMEINDERATSSITZUNG 2004

TO-Pkt. 1./ Genehmigung des Rechnungsabschlusses 2003

a) Ordentlicher Haushalt: Einnahmen: ............................................€ 3,792.558,70

Ausgaben: ..............................................€ 3,762.795,16

Sollüberschuss ........................................€ 29.763,54

b) Außerordentlicher Haushalt (13 Vorhaben)

Gesamteinnahmen: ................................€ 1,634.765.38

Gesamtausgaben: ...................................€ 895.190,28

Sollüberschuss .......................................€ 739.575.10

c) Rücklagenstand: Sparbücher .............................................€ 234.179,84

d) Schuldenstand: Normalverzinsliche Schulden ...............€ 15.619,00

Niederverzinsliche Schulden .................€ 3,433.143,13

Nichtbelastende Schulden ......................€ 371.632,69

Vermögensstand .....................................€ 8,325.773,29

- 252 -

6.3.2004:

Einen großartigen Erfolg konnte die Marktmusikkapelle Wallern

bei ihrem Wunschkonzert am 6.3.2002 im vollbesetzten Saal

des Gästezentrums in Bad Schallerbach verbuchen. Rund 600

begeisterte Zuhörer konnten sich von der hohen musikalischen

Qualität unserer Musikkapelle unter Kapellmeister Thomas Beiganz

überzeugen.

TO-Pkt. 5./ Optionsvertrag

Beschlussfassung eines Optionsvertrages mit den Ehegatten Friedrich und Roswitha Dallinger bezüglich Grundstücksankauf für

die Naturbadeanlage (einstimmig).

TO-Pkt. 9. / Fischereiberechtigung Krenglbach

Neuverpachtung ab 1.4.2004 auf 9 Jahre an Josef Hochmair, Mauer 2 . Pachtzins jährlich € 110.--. (einstimmig)

TO-Pkt. 10./ Freiwillige Feuerwehr Wallern

Grundsatzbeschluss für den Neubau eines zeitgemäßes Feuerwehrhauses (einstimmig).


TO-Pkt. 17./ Kindergarten Wallern – Elternbeitrag für Busbegleitung

Ab 1.4.2004 wird ein Beitrag von € 8,00 pro Monat und Kind eingehoben (Mehrheitsbeschluss).

TO-Pkt. 18./ Schülerausspeisung Wallern – Neuregelung des Essensbeitrages

Essensbeitrag Kindergartenkinder: € 1,60 (bisher 1,45)

Essensbeitrag Schüler : € 1,90 (bisher 1,82)

Essensbeitrag Erwachsene: € 2,70 (bisher 2,54)

(Mehrheitsbeschluss)

10. März 2004

LAND GESCHENKKORBSERVICE

EU-Auszeichnung an Veronika Buchegger, Wallern, Marktplatz

2, für „Landl-Geschenkkorbservice“.

Welser Rundschau v. 10.03.2004

Frau Buchegger, vulgo „Gartnerin“, war bis zum Vorjahr jahrelang

Ortsbäuerin unserer Gemeinde. Gemeinsam mit ihrem Gatten

Karl wird am Bauernhof in Wallern, Marktplatz 2, auch sehr

aktiv und erfolgreich eine Schnapsbrennerei betrieben.

18. März 2004

STROISSMÜLLER NEUER VORSTAND

Unsere Marktgemeinde ist eine der sechs Mitgliedsgemeinden

des Tourismusverbandes „Vitalwelt Hausruck“ mit Sitz in

Bad Schallerbach. Die anderen

Mitgliedsgemeinden sind Bad

Schallerbach, Gallspach, Grieskirchen,

Haag am Hausruck

und Geboltskirchen. Nachdem

der Gründungsobmann und

langjährige Vorsitzende des

Verbandes, Kommerzialrat

Georg Gruber aus Gallspach

für die neue Funktionsperiode

aus Altersgründen nicht mehr

kandidierte, wurde der Hotelier

Manfred Stroissmüller (49)

aus Bad Schallerbach bei der

kürzlich stattgefundenen Vollversammlung

zum neuen Vorsitzenden

gewählt.

13. März 2004

JUGENDTAG 2004 DER MARKTGEMEINDE WAL-

LERN

Beim heurigen Jugendtag ließen sich 66 junge Wallerner/innen

den Kinobesuch ins Megaplex nach Pasching nicht entgehen.

Anschließend wurden im GH Goin alle möglichen Pizzen bestellt.

Mit einem Kurzbesuch in der Diskothek fand der Jugendtag

seinen gemütlichen Abschluss.

16. März 2004

PFOSER RUDOLF VERSTORBEN

Der Bäckermeister in Ruhe, Herr Rudolf Pfoser, Wallern, Jägerweg

4, ist am 16.3.2004 im hohen Alten von 91 Jahren verstorben.

Er übte 45 Jahre seinen Beruf aus. Gemeinsam mit seiner Ehegattin

Maria ist er 1936 nach Wallern gezogen. Die tüchtigen

Bäckersleute haben 1952 im Standort Wallern, Eferdinger Straße

1, einen eigenen Bäckereibetrieb errichtet, den sie bis 1972

mit großem Fleiß führten Das Begräbnis im kath. Friedhof fand

am 20. d.M. unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt.

- 253 -


19. März 2004

BAUREGGER GÜNTERS

ERFINDUNG

Die OÖ. Nachrichten berichteten

in ihrer Ausgabe vom

19.03.2004 über eine beachtenswerte

Erfi ndung des Wallerner

Gartenbautechnikers

Günter Bauregger, Bergern

8, gegen Wasser und Eis auf

Lkw-Planen.

26. März 2004

OSTERSTANDL

Traditionelles Osterstandl der

„SPÖ-Frauen“ am Marktplatz.

- 254 -

Tips vom 24.03.2004

26. März 2004

31. März 2004

VITALWELT HAT WIEDER NEUEN

CHEF

Nachdem der langjährige erfolgreiche

Direktor der Vitalwelt Heinz Brückl auf

eigenen Wunsch zum Jahreswechsel sein

Dienstverhältnis gelöst hat, wurde nunmehr

Mag. Oliver Krainz aus Stroheim zu

seinem Nachfolger gewählt.

Welser Rundschau v. 31.03.2004

SCHLAGER KARL - EIN RUNDER GEBURTSTAG

Der Gemeindebedienstete

Karl Schlager,

Wallern, Amselweg

8, feierte am

26.3.2004 den 50.

Geburtstag. Er ist seit

1.8.1975 am MarktgemeindeamtWallern

a.d.Tr. beschäftigt

und vor allem

in der Allgemeinen

Verwaltung und im

Meldeamt tätig.

Die Kollegenschaft

bescherten ihm bei

einer zünftigen Geburtstagsfeiereinige

nette „Überraschungen“.

Welser Rundschau v. 14.04.2004


26. März 2004

BLUMENSCHMUCKAKTION 2004

In Zusammenarbeit zwischen Ortsbauernschaft und Marktgemeinde

wurde auch 2003 eine Blumenschmuckaktion in der

Kategorie „Das schönste Haus“ durchgeführt. Die Siegerehrung

fand am 26.3.2004 im Gasthof Schaich statt. Durch die Bewertungskommission

wurden folgende Ortssieger ermittelt:

TIPS vom 31.03.2004

27. März 2004

FLURREINIGUNGSAKTION 2004

65 Gemeindebürger, davon 40 Kinder, halfen bei der diesjährigen

Flurreinigungsaktion des Umweltausschusses unter Obmann

GV Erhard RUDOLF mit. Es wurde ein Anhänger voll

Müll eingesammelt. Die Traktoren und Anhänger wurden diesmal

von der Jägerschaft zur Verfügung gestellt.

- 255 -


28. März 2004

SOMMERZEIT

Um 02.00 Uhr wurden die Uhren um eine Stunde vorgestellt

und somit am letzten Sonntag im März wieder die Sommerzeit

eingeführt. Sie dauert bis zum 31. Oktober.

Interessant hiezu ist der Artikel der O.O.Nachrichten vom

25.3.2004:

- 256 -

OÖ.Nachrichten v. 25.03.04

29. März 2004

VOLKSBEGEHREN

Nach Abschluss des Eintragungsverfahrens vom 22.3. bis

29.3.2004 für das bundesweite „Pensions-Volksbegehren“ wurde

in unserer Gemeinde folgendes Ergebnis festgestellt:

Summe der Stimmberechtigten: .........................................2217

Summe der gültigen Eintragungen: .....................................270

Summe der ungültigen Eintragungen: .....................................1

31. März 2004

OBERÖSTERREICH HAT MEHR AUTOS ALS WIEN

In nur 13 Jahren (1990 - 2003) stieg in Österreich die Zahl der

zugelassenen Autos von fast 3 auf über 4 Millionen an. Oberösterreich

mit 731.630 Autos hat die Bundeshauptstadt Wien

überholt und liegt nach Niederösterreich nun an zweiter Stelle.


März 2004

OÖ. Nachrichten v. 31.03.2004

JAUSENSTATION MEINDLHUMER

Unter dem Motto „Betriebe aus Wallern stellen sich vor“ können

sich im GemeindelNFO der Marktgemeinde insbesondere neue

Betriebe präsentieren.

In der Ausgabe 1/2004 stellt sich die neue Jausenstation Meindlhumer

in der Mühlbachgasse 21, vor.

März 2004

MAG.DR.GERHARD NIEDERMAIR WURDE ZUM

UNIVERSITÄTSPROFESSOR“ ERNANNT

Herrn Mag. Dr. Gerhard

Niedermair, geboren am

11. Oktober 1959 und

Sohn von Augustin und

Gertraud Niedermair (Höhenstraße

17), wurde im

März 2004 von Frau Bundesministerin

Elisabeth

Gehrer der Titel „AußerordentlicherUniversitätsprofessor“

verliehen. Herr

Univ.-Prof. Dr. Niedermair

hatte in den letzten

Semestern eine Professur

für Pädagogik an der Universität

Regensburg inne.

Im Oktober vergangenen

Jahres habilitierte er sich

in seinem Spezialfach „Betriebliche Bildung und Personalentwicklung“,

wofür ihm auch die Lehrbefugnis als Universitätsdozent

(venia docendi) erteilt wurde. Seine universitäre Lehr- und

Forschungstätigkeit umfasst vorrangig die Bereiche Betriebspädagogik,

Personalentwicklung, Teamberatung, Organisationsanalyse

und Übungsfi rmenarbeit.

Herr Univ.-Prof. Dr. Niedermair wohnt mit seiner Ehefrau Eva

und seinen beiden Kindern Ina Margarita und Manuel Jonathan

am Marktplatz 4. Nach der Matura an der Bundeshandelsakademie

Wels und der Ableistung des Wehrdienstes beim Landwehrstammregiment

43 in Hörsching trat Gerhard Niedermair

in die Raiffeisen-Zentralkasse in Linz ein. Dort wurde er zum

Bankleiter ausgebildet. Nach seinem Studium der Berufs- und

Wirtschaftspädagogik, seiner Sponsion zum Magister der Sozial-

und Wirtschaftswissenschaften und seiner Promotion zum

Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften wurde er

ab 1990 Vertragsassistent und Lektor an der Abteilung für Berufs-

und Wirtschaftspädagogik des Instituts für Pädagogik und

Psychologie der Johannes Kepler Universität Linz. Neben seiner

universitären Tätigkeit übt Univ.-Prof. Dr. Niedermair auch

eine professionelle Trainer- und Beratungstätigkeit in Unternehmungen

verschiedener Branchen und in der Erwachsenenbildung

aus. Gegenwärtig ist er auch Obmann des Pfarrgemeinderates

der katholischen Pfarre Wallern.

Weiters wurde von ihm der Kunstverein „artico“ gegründet, dem

er auch als Obmann vorsteht.

1. April 2004

FRANZ SCHIFFMANN NEUER DIREKTOR

Franz Schiffmann (1959), Wallern, Eferdinger Straße 6, übernahm

per 1.4.2004 die Führung der Raiffeisenbank Region

Grieskirchen, der seit seiner Gründung vor ca. 16 Jahren auch

die Raiffeisenkasse Wallern a.d.Tr. als Bankstelle angehört.

Franz Schiffmann ist seit 25 Jahren im Raiffeisensektor Oberösterreich

und seit 1998 erfolgreich als Geschäftsleiter der Raiffeisenbank

Wels Süd in Thalheim tätig. Die neue Aufgabe als Direktor

der Raiffeisenbank Region Grieskirchen stellt für ihn eine

große Herausforderung dar, zumal sie mit 11 Bankstellen, 75

Mitarbeitern und einem Geschäftsvolumen von € 600 Mio. einer

der wichtigsten Finanzdienstleister unseres Bezirkes ist.

- 257 -


- 258 -

Grieskirchner Anzeiger v. 26.04.2004


13. April 2004

GENERALVERSAMMLUNG SV IG WALLERN

Bei der Generalversammlung des Sportvereines Integral Wallern

am 13.4.2004 im Sportplatzbuffet wurde satzungsgemäß

nach Ablauf der zweijährigen Funktionsperiode der Vereinsvorstand

neu gewählt. Präsident Ing. Manfred Zauner und Obmann

Herbert Panagger wurden in ihren Funktionen einstimmig bestätigt.

30. April 2004

Welser Rundschau v. 21.04.2004

MOSER ALOISIA VERSTORBEN

Die pensionierte Gemeindebedienstete

Aloisia Moser, Wallern, Lindenstraße

3, ist am 30.4.2004 im hohen

Alter von 94 Jahren verstorben. Sie

war vom 1.9.1958 bis 31.7.1974 als

Schulwartin an der Volksschule Wallern

tätig. Das Begräbnis im kath.

Friedhof Wallern fand am 5.5. d.J.

statt. Bürgermeister Ök.Rat Schlager

hielt einen ehrenden Nachruf

21. April 2004

BESUCH AUS DER PARTNERGEMEINDE PRESSIG

Von V 21. bis 23.

April A hatten wir

Besuch B aus unserer

se Partnergemeinde

m Pressig

Vzbgm. Kieslinger mit Altbgm. Ottensamer sowie

Bgm. Konrad und den Gästen aus Pressig vor

im im Frankenwald.

Bürgermeister

B

Konrad K kam an

der de Spitze des

Waldbesitzer-

W

vereines ve mit 52

Mitgliedern M nach

Wallern. W Ein

abwechslungs-

dem Heimatmuseum Wallern reichesProgramm führte unter anderem zum Heizkesselspezialisten Fröling

nach Grieskirchen. Neben einer Ausfl ugsfahrt ins Salzkammergut

und einer Waldbesichtigung in Haibach/Donau war auch

der Besuch unseres Heimatmuseums ein fi xer Programmpunkt.

Altbürgermeister Ottensamer stellte unter anderem die neue

Ausstellung „Sammlerleidenschaften“ vor und bewirtete unsere

Gäste mit vorzüglichem Most. Zum Abschluss sprach Bürgermeister

Konrad eine Einladung zum 375jährigen Bestandsjubiläum

des Schützenvereines Rothenkirchen aus, wo auch unsere

20jährige Partnerschaft mit Pressig gefeiert werden soll.

22. April 2004

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DER SPÖ

Organisation Wallern a.d.Tr. im Gasthaus Schaich

GemeindeInfo 2/2004

Tips v. 28.04.2004

- 259 -


24. - 25. April 2004

MOSTKOST DES OBST- U. GARTENBAUVEREINES

Wallern unter Obmann Fritz Eigelsberger, Parzham 13, in der

Asphaltstockhalle. Die zahlreichen Besucher konnten sich von

der hohen Qualität des Mostes aus unserer Gemeinde überzeugen.

67 Proben wurden eingereicht. Die Preisverleihung nahm Bürgermeister

Ök.Rat Fritz Schlager vor. Die 1.Preis-Mostlieferanten

mit der Höchstpunkteanzahl bei den Mischlingsmösten

25. Mai 2004

BUNDESPRÄSIDENTENWAHL 2004

Bei einer relativ geringen Wahlbeteiligung von rund 70 % wurde

der Kandidat der SPÖ, Herr Dr. Heinz Fischer, mit 52,4 % zum

neuen Bundespräsident unserer Republik gewählt. Die Kandidatin

der ÖVP, Frau Dr. Benita Ferrero-Waldner, erreichte 47,6

%.

Wahlergebnis in der Marktgemeinde Wallern a.d.Tr.:

Anzahl der Wahlberechtigten: .......................................... 2.239

Abgegebene Stimmen: ..................................................... 1.701

Wahlbeteiligung: .......................................................... 75,97 %

Ungültige Stimmen: .............................................................. 74

Es entfi elen auf:

Dr. Benita Ferrero-Waldner ................. 773 Stimmen (47,51 %)

Dr. Heinz Fischer ............................... 854 Stimmen (52,49 %)

Die Amtsübergabe vom bisherigen Bundespräsidenten Dr. Thowas

Klestil an den neu gewählten Bundespräsidenten Dr. Heinz

Fischer erfolgt am 8. Juli d.J. Er ist der 8 Bundespräsident seit

1945.

- 260 -

wurden mit einem Obstbaum belohnt. Und zwar:

Johann Heftberger, Bergern 42,

Markus Kreuzmayr, Hochfeld 4 (Schönagl),

Böck Fritz, Parzham 1

Ossi Zecha, Bergern 23,

Susi Brunnbauer, Grub 9 und

Rupert Igelsböck, Grub 24.

Auf dem „Siegerbild“ weiters Obmann Eigelsberger und Bgm.

Schlager. Zum Frühschoppen am Sonntag spielte die Marktmusikkapelle

Wallern auf.


29. April 2004

2. GEMEINDERATSSITZUNG 2004

TO-Pkt.: 1./ Kindergartenerweiterung

Die Gemeinde spricht sich für die Erweiterung des Gemeindekindergartens auf eine fünfte Gruppe aus. Begründet wird dies damit,

dass im Rahmen der Kindergarteneinschreibung für das Kindergartenjahr 2004/2005 so viele Kinder vorgemerkt sind, dass 22

Kindergartenkinder im derzeitigen 4-gruppigen Kindergarten nicht untergebracht werden können.

TO-Pkt. 2./ Errichtung einer Beach-Volleyballplatzes

Der Gemeinderat spricht sich grundsätzlich für die Errichtung eines Beach Vollayballplatzes auf Teilfl ächen der Grundstücke 10 u.

12, KG. Wallern (sogen. Traunmüllerwiese) östlich der Welser Straße neben dem Trattnachlehrpfad aus. Ein Projekt ist auszuarbeiten

und zur Genehmigung einzureichen. Es wird mit Kosten um € 20.000,00 gerechnet.

TO-Pkt. 4./ Reitwegenetz

Für die Realisierung des Reit- und Freizeitwegenetzes der „ARGE Reit- u. Freizeitwegenetz Zentralraum West“ wurde mit den

betroffenen Grundbesitzern die Gestattungsverträge abgeschlossen.

TO-Pkt. 7./ Projekt „Uferausweitung der Trattnach“

Für dieses Projekt zur Verbesserung der Hochwasserabfl ussverhältnisse an der Trattnach zwischen dem derzeitigen Regulierungsende

(Liegenschaft Moshammer) und der B 134 wurde der erforderliche Bau- und Finanzierungsantrag an den Gewässerbezirk

Grieskirchen beschlossen. Zu den voraussichtlichen Kosten von € 500.000,00 übernimmt die Gemeinde einen 12 %igen Interessentenbeitrag

von € 60.000,00. Eine Veranschlagung erfolgt im Voranschlag 2005.

TO-Pkt. 9./ „30 km/h-Beschränkung“ für Ortszentrum

Für Teilbereiche der Schranne, des Markplatzes sowie der Schul- und Brucknerstraße wurde auf Grund von Anrainerwünschen zur

Erhöhung der Verkehrssicherheit eine „30 km/h Zonenbeschränkung“ erlassen.

30. April 2004

BEGINN DER MUSEUMSSAISON

Mit der Eröffnung der Sonderausstellung „Sammelleidenschaft

Kunst u. Krempel“ am 30.04.2004 startete der Kulturkreis Wallern

unter dem rührigen Obmann Altbürgermeister Reg.Rat

Ernst Ottensamer die diesjährige Museumssaison (1.5. - 31.10.)

des Heimatmuseums Wallern in der Brucknerstraße 4.

Obmann Reg. Rat Ottensamer Ernst

Bürgermeister Schlager bei der Ausstellungseröffnung

- 261 -


- 262 -

3. Mai 2004

GESUNDE GEMEINDE

Startveranstaltung zur Aktion „Gesunde Gemeinde“ im kath.

Pfarrheim. Der Einladung von Bürgermeister Fritz Schlager und

Arbeitskreisleiter Dr. Christian Strihavka sind rund 90 Personen

gefolgt. In mehreren Arbeitskreisen wurden Projektsziele erarbeitet.

Arbeitskreisleiter Dr. Christian Strihavka, Wallern


16. Mai 2004

Moderator Dr. Preundler (Landessanitätsdirektion)

LIEDER OHNE GRENZEN

Unter dem Motto „Lieder kennen keine

Grenzen“ veranstaltete der Hausruckchor

Wallern unter der Leitung von Wolfgang

Wurm am 16.5.2004 in der vollbesetzten

Schulturnhalle einen unterhaltsamen

Abend. Weitere Mitwirkende waren: Hausruck

Stub‘n Musi, Rudolf Markgraf am

Klavier, Familie Josef Wimmer.

Anlässlich der mit 1.5.2004 erfolgten EU-

Erweiterung wurden Lieder und Musikstücke

aus verschiedenen Mitgliedsländern

vorgetragen.

Bildung von Arbeitskreisen zur Erarbeitung von Projektzielen

- 263 -


22. u. 23. Mai 2004

20 JAHRE PARTNERSCHAFT MIT PRESSIG

Anlässlich 20 Jahre Partnerschaft zwischen der Marktgemeinde

Wallern a.d.Tr. und dem Markt Pressig im Frankenwald sowie

375 Jahre Schützengesellschaft Rothenkirchen besuchte eine Gemeindeabordnung

mit Bürgermeister Schlager, Vzbgm. Kieslinger,

Vzbgm. Pamer, GV Großauer, GR Niederwimmer, Konsulent

Altbürgermeister Ottensamer und Amtsleiter i.R. Wurmhöringer

die Partnergemeinde Pressig. Im Rathaus Pressig wurde eine Eintragung

ins Goldene Buch vorgenommen. Anschließend erfolgte

eine Besichtigung von Gemeindeeinrichtungen, wie Schule und

Naturerlebnisbad. Die Gemeindeabordnung nahm auch an den

Festlichkeiten „375 Jahre Schützengesellschaft Rothenkirchen“

mit Heimatabend am 22.5. und Festzug am 23.5.2004 teil.

- 264 -

Bieranstich in Festzelt

Teilnahme am Festzug der Schützengesellschaft Rothenkirchen

Besichtigung der Naturbadeanlage Pressig

Eintragung ins „Goldene Buch“ des Marktes Pressig


19. Mai 2004

KIRCHMEIER JOHANN, VULGO KITZINGER, VER-

STORBEN

Nach N kurzer schwerer Krankheit ist

am 19.5.2004 der allseits beliebte und

wegen w seiner Hilfsbereitschaft sehr geschätzte

sc Landwirt Johann Kirchmeier,

Wallern, W Kitzing 1, im 71. Lebensjahr

verstorben. ve Er war unter anderem lange

Zeit Z Forstaufsichtsorgan der Gemeinde

und un hat auch mehrere Jahre mit seinem

Traktor T den Winterdienst auf Gemeindestrassen

de besorgt. Das Begräbnis fand

am

26.5.2004 statt.

Mai 2004

PFINGSTROSENFELD

Ein großer Besucherandrang war am Pfi ngstwochenende in

Miely‘ s Pfi ngstrosengarten in Uttenthal zu verzeichnen. Die

Ortsbauernschaft von Wallern sorgte mit ihren hausgemachten

Mehlspeisen und mit Arbeitseinsatz an allen drei Tagen für eine

gute Bewirtung. Hier möchte sich die Ortsbäuerin sehr herzlich

bei den Frauen, die zahlreiche Mehlspeisen und 300 frische

Krapfen „an den Mann gebracht“ haben, bedanken.

GemeindeInfo 2/2004

- 265 -


1. Juni 2004

A LTBÜRGERMEISTER OTTENSAMER WURDE KONSULENT

Über Ü Beschluss

sc der

OÖ. O Landesregierung

de

wurde w an

Herrn H Altbürgermei


ster st Reg. Rat

Ernst Er Ottensamer,

sa Wallern,

le Marktplatz

pl 3, der

Funktionstitel

Fu

„Konsulent

„K

für fü Volkbildung

du und

Heimatpfle-

H

ge“ ge verliehen.

Die D feierliche

Überreichung

Ü

des de Dekretes

durch du Herrn

Landeshaupt-

L

mann m Dr.

Josef Jo Pühringer

fand unter Teilnahme zahlreicher Ehrengäste, darunter auch

Bürgermeister Ök. Rat Schlager und die Familienangehörigen,

am 1. Juni 2004 im Steinernen Saal des Linzer Landhauses

statt.

In der Laudatio würdigte Landeshauptmann Dr. Pühringer die

jahrzehntelange engagierte Tätigkeit des Geehrten auf dem Gebiet

der Kultur- und Heimatpfl ege. Insbesonders hob er auch die

Gründung des Kulturkreises Wallern, der bereits über 400 Mitglieder

verzeichnen kann, im Jahre 1990 hervor und als dessen

Obmann Herr Ottensamer nach wie vor unermüdlich fungiert.

Nachstehend ein Auszug über den Lebenslauf von Konsulent

Ottensamer und seiner umfassenden Tätigkeiten:

Personalien u. Lebenslauf

Reg. Rat Ernst Ottensamer, geb. 17.3.1925 in Wallern, wh. 4702

Wallern, Marktplatz 3, Österr. Staatsbürger, verheiratet seit

1953, drei Kinder;

Volksschule, Mittelschule, Militärdienst von 1943 bis 1945;

1946 bis 1986 Finanzbeamter beim Finanzamt Grieskirchen

(Abteilungsleiter, Amtsdirektor); Gemeinderatsmitglied

von 1953 bis 1963 und 1968 bis 1989, Bürgermeister

der Marktgemeinde Wallern a.d.Tr. von 1967

bis 31.12.1989, Ehrenbürger seit 1989;

Kulturelle und heimatkundliche Tätigkeiten

Mitglied des Kirchenchores der kath. Pfarre Wallern

seit 1936, davon 18 Jahre Chorleiter; Aktiver Musiker

und Funktionär beim Musikverein Wallern von 1938

bis 1986; Gründungsmitglied des kath. Bildungswerkes

Wallern seit 1953; Gründungsmitglied des Bezirksheimathausvereines

Grieskirchen; Aktives Mitglied

der Volks- und Kammermusikvereinigung Wallern

von 1961 bis 1976; Gründungsmitglied des Kameradschaftsbundes

Wallern a.d.Tr.; Gründungsmitglied und

langjähriges Vorstandsmitglied des Sportvereines Wallern;

Gründungsmitglied und langjähriger Mitarbeiter

des Fremdenverkehrsverbandes Wallern; Gründungsmitglied

und aktiver Mitarbeiter der ARGE „Wallern-

- 266 -

Aktiv“; Gründungsobmann und Obmann des Kulturkreises Wallern

seit 1991.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als Obmann des Kulturkreises Wallern

setzte er insbesonders folgende Impulse:

a) Gründung und Führung des Wallerner-Heimatmuseums:

Sammlung heimatlichen und bäuerlichen Kulturgutes; Bauernstube,

Dienstbotenstube, Einlegerstube, Sakralraum über

kath. und evang. Pfarre Wallern, Ehrenraum für beide Weltkriege,

Innenhof, Bauernhofgarten, Sammlung „Wallerner-

Musiktradition“ udgl.

b) Wallerner-Heimatblätter:

3 bis 4 mal jährliche Herausgabe; Abhandlungen über geschichtliche

und kulturelle Entwicklung der Gemeinde und

der Region, Berichte über bedeutende Persönlichkeiten,

Mundart-Abhandlungen, Auszüge aus der Gemeindechronik

udgl.;

c) Hausnamenstafeln:

Nach Erforschung der ersten urkundlichen Erwähnungen,

der Grundherrschaften, der Hausnamen wurden an über 100

Häusern schön gestaltete Hausnamenstafeln angebracht.

d) Konzerte und Ausstellungen:

4 mal jährlich werden Konzerte, Ausstellungen, Dichterlesungen

udgl. veranstaltet. Dies führt zu einer besonderen

Bereicherung des Kulturlebens, zumal insbesonders zu den

Konzerten immer wieder bedeutende Ensembles gewonnen

werden konnten bzw. können.

Neben seiner umfassenden Tätigkeit als Obmann des Kulturkreises

unterstützt Reg. Rat Ottensamer auch alle sonstigen

örtlichen Kultur-Aktivitäten und kann im Hinblick auf sein

Engagement, seiner Zielstrebigkeit und seines Fachwissens als

„Leitfi gur“ des Kulturlebens unserer Gemeinde bezeichnet werden.

Auch in seiner rund 22- jährigen Bürgermeistertätigkeit hat er

dem kulturellem Leben in unserem Ort einen besonderen Stellenwert

beigemessen und zahlreiche Aktivitäten gesetzt. Hervorzuheben

wäre z.B. die Errichtung zahlreicher Denkmäler

(Marktbrunnen, Europaplastik, Schubert-Gedenkstein, Notburga-Kapelle

usw.), die frühzeitige Erklärung von Wallern zur Europagemeinde

und die Gründung von Gemeindepartnerschaften

mit Pressig im Frankenwald (Deutschland), Volary (Wallern in

Südböhmen, Tschechien) und Wallern im Burgenland.

Überreichung der Ernennungsurkunde


1. Reihe: v.l.n.r.: Bgm. Schlager, LH Pühringer, Konsulent Ottensamer, Frau Ottensamer,

Enkel Benedikt Wawra, Tochter Gerlinde Moser;

2. Reihe: Reg. Rat Weismann, Vzbgm. Kieslinger, Frau Heilinger, Schwiegersohn Richard Wawra

4. u. 5. Juni 2004

BETRIEBSAUSFLUG DER GEMEINDE WALLERN NACH GRAZ

Erstmals wurde in diesem Jahr

der Betriebsausfl ug des Gemeinderates

und der Gemeindebediensteten

unter Führung

von Bürgermeister Schlager

und Amtsleiter Stich über zwei

Tage veranstaltet.

Ausfl ugsziel war Graz mit

Stadtbesichtigung und am

nächsten Tag die Besichtigung

der Riegersburg (Ausstellung

„Sagenhafte Riegersburg &

legendäre Frauen und Hexen)

und der bekannten Schokoladenmanufaktur

Zotter. Gemütlicher

Ausklang im Hotel „Sperlhof in Windischgarsten.

Welser Rundschau v. .7.7.2004

- 267 -


6. Juni 2004

11. Juni 2004

KAMMERMUSIKABEND MIT „WA(H)L-KÜREN- MURENABGANG IN WALLERN

QUARTETT“

In der Nacht vom 10.

veranstaltete der Kulturkreis Wallern am 6. Juni 2004 im kath.

Pfarrheim. Zur Aufführung kamen Werke von W.A.Mozart,

Franz Schubert und Joseph Haydn. Der Einladung sind sehr

viele Besucher gefolgt und so konnte man im vollbesetzten Saal

einen begeisternden Musikabend erleben.

auf au den 11. 6. 2004

ging gi über das Gemeindegebiet

de ein starkes

Gewitter G mit schwerem

Platzregen Pl nieder. In

der de Ortschaft Haag

wurde w durch abgeschwemmtes

sc

Erdmaterial

te aus Maisfeldern

die di Wieshofer-Gemeindestraße

m vermurt.

Die D Oberfl ächenwäs-

se ser konnten nicht mehr

ab abfl ießen und so kam

es

beim Haus Haag

NNr.

8 zu einer starken

RRückstaubildung,

in

de deren Folge der Haus-

ke keller und die vor dem

HHaus

geparkten Autos

üb überfl utet wurden. Die

HHausbewohner

hat-

te ten noch geschlafen

un und wurden von der

FFeuerwehr

geweckt.

20. Juni 2004

Die Aufräumungsarbeiten wurden von der

Feuerwehr Wallern

durchgeführt. Die Mure bzw. das zurückgestaute Wasser reichte

hiebei den Feuerwehrmännern bis zum Bauch. Zur Absaugung

des Schlammes und zur Reinigung gelangten auch Güllefässer

JAHRGANGSTREFFEN 2004

Bereits zum 25. mal fand heuer das traditionelle Jahrgangstreffen

statt. Zwar war es ein verregneter Sonntag, dafür freuten

sich Bürgermeister Ök. Rat Schlager sowie Vizebürgermeister

und Kulturreferent Franz Kieslinger umso mehr über die 125

Teilnehmer bei der Feierstunde in der Schulturnhalle. Für die

musikalische Umrahmung sorgten die Marktmusikkapelle und

der Hausruckchor Wallern. Die ältesten Teilnehmer waren Frau

Theresia Fischlhammer (88), Wallern, Eichenstraße 15, und

Herr Franz Müller (96), Wallern, Schallerbacher Straße 29.

Dankesworte namens der Jahrgangsteilnehmer sprach Herr Johannes

Waltenberger (50), Wallern, Schallerbacher Strasse 6.

Der Ausklang mit einem gemeinsamen Mittagessen, zu dem die

Gemeinde einlud, fand im Gasthaus Schaich statt.

(Über die beim Jahrgangstreffen erfolgte Vorstellung der „Wallerner

Tracht“ siehe eigenen Bericht vom 20.6.2004 in der Chronik)

zum Einsatz.

Vzbgm. Kieslinger bei der Begrüßung Waltenberger Johannes

- 268 -


- 269 -


20. Juni 2004

„WALLERNER-FRAUENTRACHT“ VORGESTELLT

Über Initiative der Ortsbauernschaft Wallern unter Ortsbäuerin

Margarete Muggenhuber, vulgo Peter in Uttenthal, Wallern, Uttenthal

1, wurde mit volkskundlicher Beratung eine „Wallerner-

Frauenfesttracht“ kreiert. In den letzten Monaten haben sich unter

fachmännischer Anleitung in einem Trachtennähkurs vorerst

20 Frauen die neue Tracht selbst angefertigt.

Die offi zielle Vorstellung der neuen Festtracht erfolgte beim

Jahrgangstreffen am 20.6. d.J. in der Schulturnhalle. In ihrer Ansprache

stellte die Ortsbäuerin die neue Tracht vor und bedankte

sich auch bei der Gemeinde für die fi nanzielle Förderung. Zur

Erinnerung übergab sie an Bürgermeister Schlager einen Kirschbaum

zur Pfl anzung am neuen Marktplatz.

In seiner Ansprache brachte Bürgermeister Schlager seine Freude

über die Schaffung dieser wunderschönen Festtracht zum

Ausdruck und danke seinerseits der Ortsbauernschaft, besonders

der Frau Ortsbäuerin Muggenhuber, für die erbrachten Bemühungen.

Der Slogan „Wirklich eine Pracht, diese Wallerner Tracht“ ist,

wie folgendes Foto zeigt, sicherlich nicht übertrieben.

- 270 -

21. Juni 2004

Ortsbäuerin Muggenhuber u. Bgm. Schlager bei der

Kirschbaumübergabe

FUSSBALLMEISTERSCHAFT

Die Fußballmannschaft des Sportvereines Integral Wallern beendete die abgelaufene Fußballmeisterschaft

2003/2004 in der „Oberösterreich Liga“ mit dem hervorragenden 4. Tabellenplatz.

Bester Torschütze unserer „Kicker“ war Katavic mit 12 Toren.


24. Juni 2004

RUND UMAN BRUNN

Diese Seniorenveranstaltung der Gemeinde am Gemeindevorplatz

war auch heuer wieder sehr gut besucht. Bei Sonnenschein,

angenehmen Temperaturen, guter Bewirtung und musikalischer

Umrahmung durch die „Trattnachtaler Hausmusi“ unterhielt

man sich bis in die Abendstunden.

24. Juni 2004

3. GEMEINDERATSSITZUNG 2004

TO-Pkt. 1./ Jandl, Buchkirchen, Hartberg 1; Widmungsänderung im Bereich der „Schliergrube Hartberg

Dem vorliegenden Ansuchen zur Schaffung eines Betriebsbaugebietes „Recyclinganlage für Bauschutt u. Asphaltsbruch“ im Bereich

der „Schliergrube Hartberg“ wird im Hinblick auf die vorliegenden massiven Einwendungen im Bürgerbeteiligungsverfahren,

nicht zuletzt aber auch deshalb, weil nach Aussage der Umwelt- u. auch der Baurechtsabteilung durch die Aufnahme des

Zusatztextes unter Umständen andere Betriebansiedlungen nicht verhindert werden könnten, abgelehnt und das gegenständliche

Genehmigungsverfahren eingestellt.

TO-Pkt. 3./ Der Finanzierungsplan für die Neugestaltung des Marktplatzes wurde mit Mehrheitsbeschluss genehmigt

a) Gesamtkosten .............................................. € 1,300.000,00

b) Bedeckung

Rücklagenentnahme: ....................................... € 387.000,00

Anteilsbetrag ord. Haushalt ............................ € 595.000,00

Landeszuschuss DOSTE .................................. € 97.000,00 (noch keine schriftl. Zusage)

Landeszuschuss ............................................... € 130.000,00 (noch keine schriftl. Zusage)

Bedarfszuweisung ........................................... € 440.000,00

Gesamtsumme ................................................. € 1,300.000,00

TO-Pkt. 4./ Detailplanung Neugestaltung des Marktplatzes

Mit Mehrheitsbeschluss wurde die Ortsplanerin, Frau Architekt Dipl.Ing. Helga Lassy, Linz, mit der Detailplanung und Bauleitung

für die Neugestaltung des Marktplatzes beauftragt. Honorar € 75.000,00.

TO-Pkt. 5./ Der Pachtvertrag für Beach-Volleyballplatz

mit Herrn Dr. Traunmüller für die Errichtung des Beach-Volleyballplatzes wurde geändert und endgültig beschlossen. Pachtzins

jährlich € 700,00. Das Pachtverhältnis wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen, wobei der Verpächter auf die Dauer von zehn

Jahren auf eine Kündigung verzichtet.

TO-Pkt. 6./ Das Fischereirecht im Haidingerbach

wird ab 1.9.2004 auf die Dauer von neun Jahren bis 31.8.2013 von Herrn Wilfried Situk, Wallern, Eferdinger Str. 13, verpachtet.

Pachtzins jährlich € 100,00.

26. Juni 2004

ERÖFFNUNG DES REITWEGENETZES

Die von der ARGE Reitwegenetz unter Obmann Bürgermeister

Ök.Rat Friedrich Schlager, Wallern, initiierte Errichtung eines

Reit- und Freizeitwegenetzes in den Bezirken Grieskirchen,

Eferding, Wels und Linz Land wurde Wirklichkeit. Die Eröffnung

fand am 26. Juni 2004 statt. Unter der Devise „Reiten im

Landl“ konnte eine durchgehende Reitwegeverbindung von

Gaspoltshofen bis Ottensheim geschaffen werden. Damit kann

nunmehr ein lückenloser Ritt von Bayern bis Südböhmen erfolgen

(77 km Natur- und 76 km Asphaltwege).

Das Reit- und Freizeitwegenetz führt auch durch unser Gemeindegebiet

über die beiden Reiterhöfe „Westernstable Lindlmayr“,

Breitwiesen 1, und „Gestüt Rienerhof, Bergern 3.

Eine Reitwanderkarte wurde auch aufgelegt.

- 271 -


- 272 -


Juli 2004

WIMMER MARTIN (HTL-STUDENT)

Wallern, Eferdinger Straße 15, gewann Planungswettbewerb.

Tips vom 14.07.2004

4. Juli 2004

BESUCH DER PARTNERGEMEINDE WALLERN

Vzbgm. Franz Kieslinger besucht die Partnergemeinde Wallern

im Burgenland.

Welser Rundschau vom 14.7.2004

Juli 2004

NEUWAHL DES PFARRERS DER EVANG. PFARRGE-

MEINDE WALLERN

Auszug aus dem Gemeindebrief der evang. Pfarre 3/2004.

- 273 -


6. Juli 2004

BUNDESPRÄSIDENT DR. THOMAS KLESTIL VER-

STORBEN

2 Tage vor dem Ende seiner Amtsperiode ist Bundespräsident

Dr. Klestil am 6.7.2004 um 23.33 Uhr im Wiener AKH im 71.

Lebensjahr infolge eines Multiorganversagens verstorben. Einen

Tag zuvor wurde er nach einem Herzstillstand in das AKH

eingeliefert und hat das Bewusstsein nicht mehr erlangt. Er hatte

12 Jahre die Funktion des Bundespräsidenten inne. Das Staatsbegräbnis

fand am Samstag, den 10.7.2004 unter großer Anteilnahme

der Bevölkerung und unter Teilnahme von rund 50

Staatsmänner und Vertreter befreundeter Staaten statt.

- 274 -

Der bei der Wahl am 25.04.2004 neugewählte Bundespräsident

Dr. Heinz Fischer wurde plangemäß am 8. Juli 2004 vor

der Bundesversammlung (Nationalrat und Bundesrat) angelobt

und hat damit seine Funktion aufgenommen. Infolge des Todes

von Dr. Klestil wurde von großen Feierlichkeiten Abstand genommen.


8. Juli 2004

FERIENPASS 2004

Der vom Jugendausschuss unter

Obfrau Sonja Niederwimmer

erstellte Ferienpass 2004

der Marktgemeinde Wallern

a.d.Tr., den alle schulpfl ichtigen

Kinder erhalten, ist auch

heuer wieder sehr umfangreich

ausgefallen und enthält

zahlreiche interessante Veranstaltungen

für die Kinder während

der bevorstehenden Sommerferien.

Bürgermeister Schlager bei der Verteilung des Ferienpasses in der

Volksschule Wallern

- 275 -


15. Juli 2004

BRAND IM WOHNHAUS HÖCKNER

Das Wohnhaus Höckner, Haag

8, ist seit einiger Zeit von der

Caritas für die Unterbringung

und Betreuung psychisch

Kranker angemietet. Angeblich

wegen Unzufriedenheit

mit der Betreuung hat eine 37-

- 276 -

jähriger Mitbewohnerin am

15.7.2004 um ca. 14.50 Uhr im

ersten Stock einen Brand gelegt.

Es entstand ein Schaden

von rund € 100.000,00. Hierzu

folgender Bericht der Weiser-

Rundschau vom 21.d.M.

31. Juli 2004

ERÖFFNUNG DES BEACHVOLLEYBALLPLATZES

Dem Jugendtrendsport folgend,

hat sich auch unser Gemeinderat

entschlossen, einen

öffentlichen „Beachvolleyballplatz“

zu errichten. Die hierzu

erforderliche Grundfl äche

im Bereich der sogenannten

„Traunmüller-Wiese“ wurde

vom Grundbesitzer Dr. Wolfgang

Traunmüller langfristig

angepachtet und liegt östlich

der Welser Straße neben der

Trattnach bzw. dem Trattnachtal-Lehrpfad.

Die Bauarbeiten

für den Beachvolleyballplatz

mit entsprechender Sandbeschüttung

und der erforder-

lichen Einfriedung wurden in

den letzten Wochen abgewickelt.

Etwas verspätet, aber

doch am Anfang der Sommerferien

wurde die neue Jugendsportanlage

am 31.7.2004

mit einem „Prominentenspiel“

zwischen Gemeindevorstand

und Jungendausschuss eröffnet.

Die Gesamtbaukosten

beliefen sich auf rund €

30.000,00.

Die Wallerner Jugend nimmt

den neuen Beachvolleyballplatz

mit großer Freude an,

was der fast immer ausgebuchte

Spielplan beweist.

GR Igelsböck Roman, Vzbgm. Kieslinger Franz, GV Großauer Klaus,

GR Hörmandinger Mario, GR Köck Gabriele, GR Aigner Ursula, GR

Hörmandinger Ernst und GV RUDOLF Erhard

Dass der Sand auch wirklich

fein genug ist, davon

haben sich Stefan Aigner

und Pauli Wöhs schon

überzeugt.


Welser Rundschau v. 4.8.2004

links: Die Mannschaft des Jugendausschusses

links unten: Echtes Beachvolleyballwetter

bei der Eröffnung

unten: Die Obfrau des Jugendausschusses

Sonja Niederwimmer bei

der Ansprache

- 277 -


2. August 2004

SOMMERKINDERGARTEN 2004

Bereits zum fünften Mal gibt es in Wallern einen „Sommerkindergarten“.

Dieses Angebot soll berufstätigen Eltern und vor

allem auch Alleinerzieherinnen die Möglichkeit bieten, Ferien

und Berufstätigkeit fl exibel zu vereinbaren und so Betreuungsengpässe

zu verhindern.

6. August 2004

Bei der ersten Teilnahme am

Österr. Fußballcup in der Vereinsgeschichte

gelang den Fußballern

des Sportvereines Wallern

eine kleine Sensation. Sie

warfen die favorisierte Mannschaft

des FC Wels (Regionalliga)

mit einem 2 : 0 Heimsieg

aus dem Cupbewerb. Die Auslosung

für die nächste Runde

im September bringt die Bundesligamannschaft

STURM

GRAZ nach Wallern.

in der Tagesheimstätte des

Gemeindeamtes über Initiative

und unter Vorsitz von Bürgermeister

Friedrich Schlager.

Zum Obmann wurde Herr Rudolf

Pfoser, Wallern, Eferdinger

Straße 1, gewählt.

- 278 -

Die Kindergartenpädagogin Frau Christina Jäger und die Kindergartenhelferin

Frau Christa Schmid aus Wallern werden mit

den Kindern diese Sommerzeit von 2. August bis 3. September

sicherlich sehr abwechslungsreich gestalten!

SPORTVEREIN ZAUNERGROUP WALLERN BESIEGT FC WELS

9. August 2004

KONSTITUIERUNG DES VEREINES „WALLERNER ZUKUNFT — VEREIN FÜR DORFERNEUERUNG“

Der Verein bezweckt, sich für

die Idee und die Ziele der Dorferneuerung

zu engagieren und

Aktivitäten in kulturellen, sozialen,

wirtschaftlichen und

ökologischen Bereichen, die

für das Leben im eigenen Ort

wichtig sind, zu setzen. Gemeinsam

mit dem Gemeinderat

soll für den Ort das beste

Ergebnis erzielt werden.

Die Gründung eines solchen

Vereines ist auch Zielvorgabe

des Landes, damit für den Ort

und für die Gemeinde auch fi -

nanzielle Landesförderungen

aus dem Titel „Dorfentwicklung

bzw. Dorferneuerung“ erreicht

werden können.


9. August 2004

TÖDLICHER MOTOR-

RADUNFALL

auf der B 134 im Ortsbereich

Weghof (sog. Wegmeier-Kurve)

OÖ. Nachrichten v. 10.8.2004

11. August 2004

10. August 2004

KLARINETTENKONZERT

im Gästezentrum Bad Schallerbach (gemeinsame Veranstaltung

des Kulturkreises Wallern und des Schallerbacher Kultursommers)

Welser Rundschau v. 18.8.2004

23. August 2004

FIRMA INTEGRAL NICHT

MEHR SPONSOR

Die Firma Integral hat sich

nach ca. 12 Jahren aus der

Sponsortätigkeit für dem

Sportverein Wallern zurückgezogen.

Präsident Ing. Manfred

Zauner hat mit seiner neuen

Firma und mehreren Partnern

einen neuen Sponsor unter der

Bezeichnung „Zaunergroup“

zusammengestellt.

In der Vorstandssitzung des

Sportvereines wurde dies zur

Kenntnis genommen und der

offi zielle Name auf „Sportverein

Zaunergroup Wallern“ geändert.

FIRMA STUMPFL WEITERHIN AUF ERFOLGSKURS

Die Wallerner Firma Rudolf Stumpfl , Mitterweg 46, errang für seine Produktionen in Amerika die höchste Auszeichnung

Welser Rundschau v. 11.8.2004

- 279 -


21. August 2004

HOLZFEST IN VOLARY

Beim diesjährigen „Holzfest“ in unserer Partnergemeinde Volary (Wallern in Südböhmen) konnte das Wallerner Team mit Unterstützung

von Vizebgm. Fritz Pamer wieder den Sieg gegen die Mannschaften aus Volary (CZ) und Waldkirchen (BRD) erringen

und damit den Wanderpokal „Holzschuh“ ein weiteres Jahr nach Wallern a.d.Tr. bringen.

Der Wettbewerb setzt sich aus den Disziplinen Baum sägen, Stelzen gehen, Baumkraxeln, Kegeln und Transport der Bürgermeister

nach „Holzfällerart“ zusammen.

rechts: Die siegreiche Wallerner Mannschaft

rechts unten: Vzbgm. Pamer und Bgm. Ing. Mrkvicka von Volary

- 280 -


21. August 2004

1. SEIFENKISTENRENNEN

Eine besondere Attraktion im Rahmen des Ferienpasses 2004

war das 1. Wallerner Seifenkistenrennen am Güterweg Reingrub

im Ortschaftsbereich Grub. Über eine große Teilnehmerzahl an

„Rennfahrern“ (ca. 30) und Zuschauern freute sich der Jugendausschuss

der Marktgemeinde als Veranstalter.

Das Rennen wurde in zwei Kategorien abgehalten und konnte

die Streckenlänge frei gewählt werden.

Bei der längeren Strecke war Fritzi Schlager, Breitwiesen 1,

Schnellster vor Fabian Herrmüller und Constanze Mössenböck.

Bei der kürzeren Strecke belegte Daniela Aigner, Am Sportplatz

3, den ersten Platz vor Sebastian Breitwieser und Jasmin Brunmeir.

Profi -Autos und einfachere „Seifenkisten“ waren unterwegs

Siegerehrung

oben: am Podest: Constanze Mössenböck (3. Platz), Fritzi Schlager

(1. Platz)

links: am Podest: Jasmin Brunmeir (3. Platz), Daniela Aigner (1.

Platz) und Sebastian Breitwieser (2. Platz)

- 281 -


28. August 2004

20 JAHRE PARTNERSCHAFT WALLERN - PRESSIG

„A lustige Eicht“ / 20 Jahre Partnerschaft

Wallern-Pressig:

Bereits am 27.d.M. kam eine Delegation

des Gemeinderates aus

unserer Partnergemeinde unter

Bürgermeister Georg Konrad anlässlich

des Jubiläums „20 Jahre

Partnerschaft Wallern – Pressig“

auf Besuch nach Wallern. Bei

Schönwetter nahmen Bürgermeister

Schlager und Altbürgermeister

Ottensamer am Marktplatz

die Gäste in Empfang. Es folgte

ein Ortsrundgang mit Besichtigung

der beiden Kirchen, wobei

man sich auch davon überzeugen

konnte, dass die seinerzeit beim

10-Jahres-Jubiläum im „Dallinger-Park“

gepfl anzte Eiche prächtig

gedeiht. Weiters wurde auch

das Musikheim besichtigt. Den

gemütlichen Abschluss bildete ein

Grillabend mit Asphaltstockschießen

zwischen den beiden Gemeindevertretungen

am Sportplatz.

Am Samstag Abend veranstaltete

der Kulturkreis Wallern unter Obmann Konsulent Ottensamer im Hof des Heimatmuseums den bereits zur Tradition gewordenen

Heimatabend „A lustige Eicht“, der im Einvernehmen mit der Marktgemeinde auch die Festveranstaltung zum Partnerschaftsjubiläum

mit Pressig bildete. Besonders konnte hierzu die Musikkapelle Grössau-Possek aus Pressig begrüßt werden. Weiters sorgten

der „Pichler-Dreigesang“, ein Trio des Musikvereines Wallern und der Hausruckchor Wallern für die musikalische Umrahmung.

Durch das Programm führte Wolfgang Stöckl. Neben den Gästen aus Pressig konnte auch eine kleine Delegation aus unserer Partnergemeinde

Volary in Tschechien unter Bürgermeister Ing. Radek Mrkvicka begrüßt werden. Die Herren Bürgermeister Schlager

(Wallern), Konrad (Pressig) und Mrkvicka (Volary) hielten zum gegebenen Anlass kurze Ansprachen, wobei sie die Bedeutung der

Gemeindepartnerschaften hervorhoben. Es wurden auch kleine Erinnerungsgeschenke ausgetauscht.

Die gut besuchte Veranstaltung klang in bester Stimmung gegen Mitternacht aus, wobei besonders auch die Blasmusikkapelle aus

Grössau-Possek mit ihren musikalischen Darbietungen aus Oberfranken begeisterte.

- 282 -


2. September 2004

EDINGER RUDOLF VERSTORBEN

Im hohen Alter von 88 Jahren ist am 2.d.M. Herr Rudolf Edinger, Landwirt i.R. und Altbauer des

„Fellehnergutes“ in Wallern, Fellehnerweg 10, verstorben. Das Begräbnis am kath. Friedhof in

Wallern fand am 9.d.M. unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Herr Edinger war von

1949 bis 1955 Ersatzmitglied und von 1955 bis 1961 Mitglied des Gemeinderates unserer Gemeinde.

Er war auch Betreiber und Hauptinteressent der Trattnachregulierung im Ortsbereich, zumal

sein Bauernhof bei Hochwässer immer wieder überfl utet wurde.

5. September 2004

6. September 2004

KINDERGARTENJAHR 2004/2005

Am heutigen Tag hat das neue Kindergartenjahr 2004/2005 begonnen.

Da sich bereits bei der Einschreibung gezeigt hat, dass

rund 20 Kinder in den bestehenden 4 Gruppen nicht mehr untergebracht

werden können, hat der Gemeinderat bereits im April

d.J. beschlossen, eine fünfte Kindergartengruppe zu schaffen.

Bis zum geplanten Ausbau des Gemeindekindergartens Schulstraße

Nr. 6 im kommenden Jahr wird die neue Gruppe provisorisch

im Gemeindesitzungssaal untergebracht, der hiefür im

Laufe der letzten Wochen entsprechend adaptiert wurde. Wegen

der zusätzlichen Gruppe musste auch das Kindergartenpersonal

entsprechend aufgestockt werden.

Die 5 Kindergartengruppen werden von rund 100 Kindern besucht.

Leiterin ist - wie bisher - Frau Michaela Wögerer.

WALLERNER GEMEINDEFEST

am Marktplatz, p , veranstaltet von der ÖVP Wallern. Musikalische Umrahmung: Original Voralpen-

Duo. D Einer der Höhpunkte war das „Fußhakeln“.

1. Reihe sitzend: Gaubinger Inge, Payhuber Maria, Eigner Margret,

Furtner Anita, Wögerer Michaela, Schmuck Angelika, Angerer Ursula

2. Reihe stehend: Wilfl ingseder Birgit, Kampl Karin, Schmid Christa,

Eichinger Gabriele, Plöckinger Brigitte, Haider Gerlinde

- 283 -


Kindergartenpädagogin Angerer Ursula und Bürgermeister Schlager bei

der Schlüsselübergabe

9. September 2004

4. GEMEINDERATSITZUNG 2004

TO-Pkt. 1./ Vergabe der Bauarbeiten für Neugestaltung Marktplatz

Mit Mehrheitsbeschluss wurden die Bauarbeiten für die Neugestaltung des Marktplatzes an die bestbietende Firma Swietelsky

Baugesellschaft m.b.H., Linz, Edlbacherstraße 10, übertragen. Auftragssumme: Ausführung Naturstein gebunden € 842.335,12;

Ausführung Naturstein ungebunden € 794.737,36.

Welche Variante zur Ausführung kommt, wird im Frühjahr 2005 entschieden.

TO-Pkt. 4./ Elternbeitrag

Mehrheitsbeschluss: Der monatliche Elternbeitrag für den Besuch des Gemeindekindergartens Wallern wird ab 1.9.2004 für das

erste Kind mit € 56,00 und für das zweite Kind mit € 40,00 festgesetzt. Der kostenlose Kindergartenbesuch für das dritte und jedes

weitere Kind bleibt weiterhin aufrecht. Die Indexanpassung soll ausgesetzt werden und wird eine weitere Anpassung für 2005

angestrebt.

TO-Pkt. 5./ Essensbeitrag

Mehrheitsbeschluss: Die Marktgemeinde Wallern a.d.Tr. erhöht ab 1.1 2005 den Essensbeitrag der Schülerausspeisung für Kindergartenkinder

auf € 1,90 je Portion.

TO-Pkt. 6./ Finanzierungsplan des Veranstaltungssaales

In Übereinstimmung mit der gem. § 86 Gemeindeordnung von der Oö. Landesregierung erteilten Genehmigung wurde der Gesamtfi

nanzierungsplan für die Errichtung eines Veranstaltungssaales wie folgt einstimmig beschlossen:

a) Gesamtausgaben: .................................................... € 3,160.000,00

b) Bedeckung:

Rücklagenentnahme: .............................................. € 162.000,00

Anteilsbetrag ord. Haushalt .................................... € 1,303.000,00

Darlehen ................................................................. € 145.000,00

Landeszuschuss ...................................................... € 100.000,00

Bedarfszuweisung ................................................... € 1,450.000,00

Gesamtsumme: ....................................................... € 3,160.000,00

14. September 2004

SV-ZAUNERGROUP WALLERN

Ein großartiger Achtungserfolg gelang der Fußballmannschaft des Sportvereines Zaunergroup Wallern in der 1. Runde des ÖFB

Stiegl-Cups gegen die Bundesligamannschaft SK Puntigamer Sturm Graz. Bei einem Zuschauerrekord von 1.500 Besuchern gelang

den Gästen erst in der Nachspielzeit das 0 : 1.

- 284 -

11. September 2004

EVERGREEN-NIGHT

Livemusik aus den 60iger und 70iger Jahren mit der

Band „Tornados“ in der Asphaltstockhalle. Veranstalter:

SPÖ Wallern.

13. September 2004

SCHULJAHR 2004/2005

Die Volksschule Wallern verzeichnete 34 Schulanfänger,

die Gesamtschülerzahl beträgt 132 (2003/2004: 144).

Unterrichtet wird an 4 Parallelklassen. Volksschulleiter:

Direktor Josef Wimmer.

Auf Grund des allgemein zu beobachtenden Geburtenrückganges

ist leider auch bei unserer Volksschule die

Schülerzahl rückläufi g. Positiv wirkt sich nach wie vor

die steigende Bevölkerungszahl infolge der Siedlungstätigkeit

und damit verbundenen Ansiedlung von Jungfamilien

aus.


14. September 2004

TAG DER JUNGGEBLIEBENEN

Große Beliebtheit verzeichnet nach wie vor der jährlich von der

Marktgemeinde veranstaltete „Tag der Junggebliebenen“, wobei

alle über 65 Jahre alten Gemeindebürger zu einem Ausfl ug

eingeladen werden. Heuer konnten 170 Teilnehmer verzeichnet

werden. Mit drei Autobussen unter Reiseleitung von Bgm.

Schlager, Vzbgm. Kieslinger und Vzbgm. Pamer ging die Fahrt

nach St. Wolfgang. Dort wurde nach einem kleinen Spaziergang

eine Kaffeepause im Hotel „Weißes Rössl“ eingelegt. Die Heimreise

ging über Bad Ischl, Ebensee und Gmunden wieder zurück

nach Wallern, wo die Teilnehmer zum gemütlichen Abschluss zu

einer Jause in das Gasthaus Berglaus eingeladen wurden.

20. September 2004

GEWICHTSREDUKTION

Die Wochenzeitschrift TIPS berichtete über einen neuen Kurs zur Gewichtsreduktion

im BODYMED Center Wallern. Dieses betreibt Dr. Christian Strihavka in seiner Arzt-

oordination

im 1. Stock des

RRaiffeisenkassengebäudes

WWallern,

Marktplatz 6.

BBei

einem diesbezüg-

li lichen Kurs im Frühjahr

dd.J.

konnte Vizebürger-

mmeister

Franz Kieslinger

in insgesamt 15 Kilo „abspe-

ck cken“.

Tips 39. Woche 2004

September 2004

FISCHBACHER

KINDER

€ 5.700,00 für Waisenkinder

Geschwister

Fischbacher, Wallern,

Mozartstraße 4

- 285 -


26. September 2004

ORTSBILDMESSE 2004

An der heuer in Hagenberg stattgefundenen Ortsbildmesse

2004 des Landes beteiligte sich unsere Marktgemeinde

mit einem eigenen Stand. Das „Betreuerteam“

bestand aus Vizebürgermeister Pamer und GV Großauer.

- 286 -

2. Oktober 2004

GROSSÜBUNG DER FREIW. FEUERWEHR WALLERN

Die Freiwillige Feuerwehr Wallern hatte am 2. Oktober eine Einsatzübung

der Alarmstufe 2. Dabei bewältigen sieben Feuerwehren gemeinsam einen

Einsatz größeren Umfangs.

Übungsobjekt war

der Gewerbebetrieb Fliesen

Renner in Wallern, wo

es 2002 zu einem Großbrand

kam. 11 Feuerwehren

konnten damals eine

Brandausbreitung verhindern.

Annahme war wiederum,

ähnlich wie 2002

ein Vollbrand der Lagerhalle. Weiters wurden 4 Personen vermisst. Um

realitätsnahe Bedingung zu schaffen, wurde die gesamte Halle vorher

vollständig vernebelt. Die vermissten Personen wurden von einem Rot-

Kreuz-Team besonders geschminkt und in der Lagerhalle entsprechend

versteckt und eingeklemmt. Nach einer detaillierten Übungsnachbesprechung

wurden die Teilnehmer vom Firmenchef Erich Renner (Fliesen

Renner, Wallern) verköstigt.

Teilnehmende Feuerwehren waren neben der FF Wallern die Freiwilligen

Feuerwehren Bad Schallerbach, Finklham, Schlüßlberg, St. Marienkirchen

und Tegernbach.


3. Oktober 2004

INNENRENOVIERUNG DER EVANGELISCHEN KIRCHE

Mit dem Erntedankfest am 3.

Oktober verband die evangelische

Pfarrgemeinde den Wiedereinzug

in die renovierte

Dreieinigkeitskirche. Der Innenraum

des Gotteshauses,

das vor 2 Jahren den 150. Geburtstag

feierte, wurde seit

Jahresbeginn komplett saniert.

Mehr als 200 Gemeindemitglieder

und viele Professionisten

bemühten sich, einerseits

den Urzustand der Kirche wiederherzustellen,

andererseits

eine zeitgemäße Atmosphäre

im Inneren des Gotteshauses

zu schaffen. Mit großem Aufwand

und tausenden ehrenamtlichen

Arbeitsstunden ist es

gelungen, diese widersprüchliche

Verbindung zu meistern.

Das Ergebnis ist eine zukunftsweisende

und vorbildhafte Ge-

Zahlen zum Baugeschehen:

Die Sanierung des Kirchenfundamentes

erfolgte bereits

im Jahr 2002. Dabei wurde das

Erdreich im Südosten der Kirche

mittels Solicrete Düsenstrahlverfahren(Hochdruckbodenvermörtelung)

auf eine

Länge von 80 m mit rund 800

m³ Zementsuspension stabilisiert.

Es waren 480 Bohrlöcher

notwendig. Die Kosten für diesen

Bauabschnitt betrugen ca.

€ 77.000,00.

Für die Arbeiten der Innenrenovierung

im Jahr 2004 haben

mehr als 200 freiwillige

und ehrenamtliche Helfer etwa

staltung der Dreieinigkeitskirche

in ihrem Inneren.

Unter Einbeziehung des Bundesdenkmalamtes

konnte die

ursprüngliche Färbelung des

Altarraumes und des Kirchenschiffes

wieder hergestellt werden.

Die Kirchenbänke wurden

in einem zeitintensiven

Verfahren unter fachkundiger

Leitung restauriert und konnten

dadurch im Urzustand erhalten

werden. Schon im Jahr

2002 wurde das Fundament

der Dreieinigkeitskirche verstärkt

und saniert. Im Zuge

der Innenrenovierung wurden

nunmehr Schäden im Verputz

und im Mauerwerk in einem

aufwändigen Verfahren beseitigt.

Bei der Färbelung des

Kirchenraumes wurde darauf

8000 Arbeitsstunden geleistet.

Zur Bodensanierung wurden

ca. 300 m³ Erdmaterial ausgehoben.

Die Grundierung erfolgt

mit ca. 150 m³ Rollschotter

und 70 m³ Beton.

Im Kircheninneren wurden

ca. 3000 m³ Gerüst aufgebaut.

1000 Injektionsparker wurden

gesetzt, um das Einpressen des

Bindemittels in das schadhafte

Mauerwerk zu ermöglichen.

Zum Verpressen wurden 500

kg Kunstharz und ebensoviel

Zementsuspension benötigt.

Etwa 400 m² Gewölbe wurden

neu verputzt. 1.385 m² Kalkanstrich

wurden aufgebracht.

geachtet, dem ursprünglichen

Gesamtbild der Dreieinigkeitskirche

möglichst nahe zu kommen.

Der Boden im Gotteshaus

wurde mit einem Betonuntergrund

versehen, wobei jedoch

auch die bei der Entstehung

der Kirche gelegten, handgeschlagenen

Solnhofer-Platten

(Kehlheimer-Platten) erhalten

blieben und wieder verwendet

werden konnten. Schließlich

wurde die Stromversorgung

der Kirche dem heutigen Standard

angepasst. Die verschiedenartig

gestaltbare Beleuchtung

der Kirche schafft dem

Anlass entsprechende Lichtverhältnisse

und verstärkt somit

die liturgischen Schwerpunkte

des Kirchenjahres.

Der feierliche Wiedereinzug in

Die Restaurationsmaler leisteten

im Altarraum und an der

Kanzel 540 Arbeitsstunden.

160 m² Podeste für die Bänke

wurden gezimmert. Daneben

wurden 200 m² Bodenplatten

verlegt.

Im Kirchenschiff stehen 56

Bänke, die mit den Bankreihen

auf den Emporen mehr als 600

Personen eine Sitzmöglichkeit

bieten. 90 m² Sitzaufl agen

wurden aufgelegt.

Für die elektrische Versorgung

wurden 4.112 m Kabeln verlegt.

Die Kirche hat 56 Lichtpunkte.

Der Gesamtstromverbrauch

im Vollbetrieb beträgt

das strahlende Gotteshaus geschah

im Beisein vieler Kirchenbesucher

und zahlreicher

Ehrengäste aus Politik und

Wirtschaft. Der Gottesdienst

stand unter dem Leitmotto aus

dem Psalm 26: „Herr, ich habe

lieb die Stätte deines Hauses

und den Ort, da deine Ehre

wohnt.“ Die Predigt zum Erntedankfest

hielt Pfarrer Andreas

Hochmeir.

Nach dem Erntedank-Festgottesdienst

wurde in einer Powerpoint-Präsentation

das Baugeschehen

der vergangenen 9

Monate zurückverfolgt. Anschließend

feierte die Pfarrgemeinde

im Gemeindezentrum

bis in die Nachmittagsstunden

weiter.

etwa 108 KW.

Die Gesamtbaukosten wurden

mit € 443.500,00 veranschlagt,

die folgend aufgeteilt sind:

Sanierung des Kirchengewölbes:

€ 100.000,00; Fliesen

und Boden: € 40.000,00;

Sanierung der Kirchenbänke:

€ 50.000,00; Malerarbeiten:

€ 72.000,00; Neuinstallation

inkl. Beleuchtung und Beschallung:

€ 74.000,00; Sonstiges:

€ 33.600,00.

Für die Finanzierung des Eigenanteils

wurde ein steuerbegünstigtes

Spenden über das

Bundesdenkmalamt ermöglicht.

- 287 -


- 288 -

Die Arbeiten beginnen

Das Pfl aster wird verlegt

Der Kirchenraum wird eingerüstet

Die fl eißigen Helfer bei der Renovierung der Kirchengestühle Die renovierten Bänke werden aufgestellt

Unterbau für die Kirchenbänke Wolfgang Wurm, einer der vielen freiwilligen Helfer


Die Kirche erstrahlt wieder im neuen Glanz

- 289 -


10. Oktober 2004

AMTSEINFÜHRUNG DES NEUEN PFARRERS MAG. ANDREAS HOCHMEIR

Evangelische Pfarre Wallern;

Bereits am Sonntag nach dem

Erntedankfest und dem Wiedereinzug

in die Dreieinigkeitskirche

lud das Presbyte-

rium der Pfarrgemeinde zum

nächsten Fest ein.

„Pfl üget ein Neues!“ – mit diesem

Bibelzitat wurde Mag.

Andreas Hochmeir an diesem

Nachmittag in das Amt eines

evangelischen Pfarrers ordiniert

und als Seelsorger der

Pfarrgemeinde Wallern und

Grieskirchen-Gallspach eingeführt.

Im neu erstrahlenden Licht

der Dreieinigkeitskirche übernahm

Frau Oberkirchenrätin

Dr. Hannlore Reiner die Ordi-

- 290 -

nation des jungen Pfarrers. Die

Amtseinführung erfolgte durch

Superintendent Mag. Hansjörg

Eichmeyer. Gesegnet wurde

Pfarrer Andreas Hochmeir

Segnung durch Superintendent Mag. Eichmeyer

von den anwesenden evangelischen

und katholischen

Geistlichen sowie Mitarbeiter

aus der Pfarrgemeinde und

Familienangehörige. Als Assistenten

wohnten dem Gottesdienst

bei: Hochmeirs Lehrpfarrer

Franz Zippenfenig aus

der Christuskirche Salzburg,

Rektor Gerold Lehner, Diözesanjugendreferent

Werner

Graf, Pfarrer Hans Hubmer

und Pfarrer Theodore Ntamak-

Ntamak. Letzterer wurde von

der hiesigen Pfarrgemeinde in

seinem Theologiestudium un-

Pfarrer Hochmeir mit Oberkirchenrätin Dr. Reiner und Superintendent

Mag. Eichmeyer auf dem Gang zur Kirche

terstützt und ist nunmehr evangelischer

Pfarrer in der französischen

Stadt Dieuze.

Der Einladung zu diesem besonderen

Gottesdienst folgte

auch eine große Festgemeinde.

Zahlreiche Ehrengäste fanden

sich innerhalb einer Woche

zum zweiten Mal in der Dreieinigkeitskirche

ein. So wurde

das Gotteshaus fast zu klein

und viele Besucher konnten

die Feier nur im Stehen mit

verfolgen.

Der anschließendeEmpfang

im evangelischenGemeindezentrum

bot viele

Gelegenheiten,

Bekanntschaften

zu

schließen und

aufzufrischen.

Frauen der

Pfarrgemeinde

sorgten mit

ihren schon

weit über die

Gemeindegrenzenhinweg

bekannten Koch- und

Backgeschicken für ein großes

Angebot auf dem kulinarischen

Sektor. So herrschte bis in die

späten Abendstunden noch beste

Stimmung bei den Festgästen.

Pfarrer Mag. Andreas Hochmeir

wurde 1974 in Wels geboren.

Er wuchs in St. Marienkirchen/Pols.

auf und besuchte

die Unterstufe des Gymnasiums

in Dachsberg. Seine schulische

Ausbildung schloss

Andreas Hochmeir an der HT-

BLA für Elektrotechnik in

Wels ab und leistete anschließend

Zivildienst im Seniorenheim

Leumühle bei Eferding.

Von Herbst 1995 bis Frühling

2001 studierte er evangelische

Theologie an den Universitäten

in Wien und Heidelberg.

Der neue Pfarrer Mag. Hochmeir nahm viele Gratulationen

entgegen.

Die ersten beiden Jahre des

Lehrvikariats absolvierte Andreas

Hochmeir in der Christuskirche

Salzburg ehe er im

Vorjahr als Pfarramtskandidat

nach Wallern wechselte.

Auch der kath. Pfarrer Gerhard Schwarz und Bürgermeister Fritz

Schlager befanden sich unter den zahlreichen Ehrengästen


5. Oktober 2004

BLUTSPENDEAKTION DES ROTES KREUZES

Blutspendedienst Wels, in der Turnhalle Wallern: Anzahl der

Blutspender: 74 Personen;

Das silberne Abzeichen für 5 Blutspenden erhielten 3 Personen;

Das goldene Abzeichen für 10 Blutspenden erhielten 5 Personen.

9. Oktober 2004

KINDERARTIKELTAUSCHBASAR

Ein „Like a bike“ (ein Fahrrad, aber ohne Pedale), ein großes

Trampolin, bunte Reifen, und ... und ... noch viele andere Dinge

konnten durch den

Betrag von € 450,00

angekauft werden,

den die Organisatorinnen

Frau Kimpflinger

und Frau Falkner

dem Kindergarten

überbrachten.

Das Geld stammt vom

Kinderartikeltauschbasar,

der 2 x jährlich

durchgeführt wird. Erwähnenswert

ist dabei, dass sich alle Mitarbeiterinnen ehrenamtlich

zur Verfügung stellen und der Katholische Pfarrsaal kostenlos

benützt werden darf. Ein herzliches Dankeschön an alle

Mitarbeiterinnen und an Herrn Pfarrer Schwarz!

16. Oktober 2004

NEUE DRESSEN

TIPS vom 17.11.2004

18. Oktober 2004

15./16. Oktober 2004

URSULINENKIRTAG LINZ

An diesem Wochenende fand im Ursulinenhof in Linz der diesjährige

„Ursulinenkirtag“ statt, der heuer von der Leaderregion

Landl mit starker Beteiligung von Wallern ausgerichtet wurde.

Neben kulinarischen Köstlichkeiten der Fleischhauerei Moser

und „geistigen“ Spitzenprodukten der Schnapsbrennerei Hochmair,

Malznerhof in Mauer, präsentierten sich die Bogenschützen

unseres Sportvereines und sorgte für die musikalische Umrahmung

das Jugendblasorchesters Wallern unter Leitung von

Thomas Beiganz.

Landtagspräsidentin Orthner (zielt ins Gold), genaue Beobachter:

LAbg. Pilsner und Landesobmann Brauneis

NÖBAUER NEUER GESCHÄFTSFÜHRER FÜR VITALWELT

Nach dem Abgang des langjährigen Direktors Heinz Brückl des Fremdenverkehrsverbandes Vitalwelt

Hausruck mit dem Sitz in Bad Schallerbach, dessen Mitglied auch unsere Gemeinde ist,

wurde im März d.J. Herr Mag. Oliver Krainz zu seinem Nachfolger bestellt. Nach Ablauf der

„Probezeit“ wurde der Vertrag jedoch nicht verlängert, sodass eine Neuausschreibung des Postens

notwendig war. Nunmehr wurde Herr Mag. Max Nöbauer (43) zum neuen Tourismusdirektor bestellt.

Er wird Ende November seine Tätigkeit aufnehmen.

- 291 -


18. Oktober 2004

BAUBEGINN FÜR DIE NEUGESTALTUNG DES MARKTPLATZES

Die vom Gemeinderat in der

Sitzung am 24.6.2004 beschlossene

Neugestaltung des

Marktplatzes wurde nach intensiven

Beratungen im Ortsbildausschuss

und in weitgehendster

Abstimmung mit den

Anrainern in Angriff genommen.

Die Planung und Bauleitung

hat Frau Arch. Dipl.Ing.

Helga Lassy, Linz, inne. Die

Bauarbeiten wurden nach entsprechender

Ausschreibung an

- 292 -

die Baufi rma Swietelsky, Linz,

als Bestbieter übertragen. Der

Bauzeitplan sieht vor, in diesem

Jahr den Unterbau und die

Grobplanie sowie die erforderliche

Erneuerung von Kanal

und Wasserleitung sowie

die Stromverkabelung udgl.

auszuführen. Die Pfl asterung

und die sonstigen Fertigstellungsarbeiten

sind im Frühjahr

2005 vorgesehen. Für die

Gesamtbaukosten von ca. €

1,000.000,00 ist mit einer 2/3

Förderung durch Land, Gemeinde-undDorferneuerungsabteilung

zu rechnen.

Die Neugestaltung des Marktplatzes

war bereits seit Jahren

vorgesehen und sollte an und

für sich nach dem Neubau des

Veranstaltungssaales im Zusammenhang

mit dessen Vorplatzgestaltung

realisiert werden.

Nachdem sich wegen der

Anrainereinsprüche und dem

Verfahren vor den Höchstgerichten

der Baubeginn für den

Veranstaltungssaal noch hinauszögert,

die Landesförderungen

für den Marktplatz jedoch

plangemäß bewilligt

wurden, hat sich die Gemeindevertretung

entschlossen, das

Vorhaben „Neugestaltung des

Marktplatzes“ praktisch vorzeitig

in Angriff zu nehmen.


Marktplatz vor der Neugestaltung

Beginn der Bauarbeiten

- 293 -


- 294 -

22. Oktober 2004

AUSSTELLUNG „SINNVOLLE FREIZEITGESTALTUNG“

Mit der zweiten Sonderausstellung dieses Jahres unter dem Motto „Sinnvolle

Freizeitgestaltung“ vom 23. — 26. Oktober im Heimatmuseum Brucknerstraße

4 schloss der Kulturkreis Wallern unter Obmann Konsulent Reg. Rat Ernst

Ottensamer das Museumsjahr 2004 ab. Gezeigt wurden Miniaturräume, handbemalte

Gläser, Holzschnitzkunst, Handarbeiten und Bilder von heimischen

Hobbykünstlern. Die Veranstalter konnten sich über einen sehr regen Besuch

freuen.

Die Eröffnung nahm Bürgermeister Fritz Schlager am Vortag im Rahmen einer

kleinen Feierstunde vor. Dabei wurden an folgende langjährige Mitarbeiterinnen

des Kulturkreises das Ehrenzeichen der Gemeinde in Silber verliehen:

Frau ElfriedePfordte,

Wallern,

Schallerbacher

Straße

21, und an

Frau Ingrid

Purrer, Wallern,Lerchenstraße

22 (seit einigen

Wochen

wohnhaft in

Wels).

Glasmalereien Frau Maria Efferdinger, Oberndorf

Ehrenzeichenverleihung an Frau Purrer Ingrid Ehrenzeichenverleihung an Frau Pfordte Elfriede

Miniaturäume Frau Brigitte Zurucker-Burda, Peuerbach Schnitzarbeiten Berthold Kellermair, Wallern


27. Oktober 2004

APFELSAFT DER VOLKSSCHULE WALLERN

In Zusammenarbeit zwischen Volksschule Wallern, Elternverein

und Obst- und Gartenbauverein wurde auch heuer wieder

eine „Aktion Apfelsaft“ durchgeführt. Die Schulkinder haben

die Äpfel selbst geklaubt und konnten sie den gesamten Verarbeitungsprozess

mitverfolgen, wie Abladen des Obstes, Waschen,

Pressen und Abfüllen. Ein gesundes Pausengetränke ist

so entstanden.

29. Oktober 2004

WELTSPARTAGSQUIZ

Der diesjährige Weltspartag wurde auch von den beiden örtlichen

Banken Raiffeisenkasse und Sparkasse stark beworben

(kleine Geschenke, Bewirtung, Quiz udgl.). Bereits am Vortag

fand am Marktplatz ein Luftballonstart durch die ca. 100 Kindergartenkinder

statt. Große Beteiligung fand auch das Bilderquiz

„who is who – Wer kennt die Buben- in der Raiffeisenkasse

Wallern.

- 295 -


31. Oktober 2004

5. November 2004

BEGINN DER WINTERZEIT

„ABRADELN“

Am heutigen Tag, dem letzten Sonntag im Oktober, endete die diesjährige Mit einem gemütlichen Beisammensein fei-

Sommerzeit. Um 3 Uhr wurden die Uhren um eine Stunde auf 2 Uhr zurückerte die „Radfahrvereinigung Moshamer“ am

gestellt. 5.11.2004 5 im Sportplatzbuffet Haberl das Ende

der d diesjährigen Radfahrsaison (sogenanntes

„Abradeln“). „

Die aus begeisterten Hobbyradlern

l bestehende Gruppe macht bereits seit rund

20 2 Jahren jeden Donnerstag eine Radtour in die

engere e und weitere Umgebung, wobei die Fahrstrecke

s jeweils zwischen 60 und 110 km liegt.

Vorerst V wurde die Radfahrgruppe von Herrn Leopold

o Steinhuber, Wallern, Höhenstraße 23, betreut.

t Seit 1996 steht sie unter der Leitung von

Herrn H Wilhelm Moshammer, Wallern, Trattnachstraße

s 1.

- 296 -

Beim B „Abradeln“ am 5.11.2004 erstattete Moshammer

h einen ausführlichen Bericht über die

Ausfahrten A 2004. Bei 28 Ausfahrten betrug die

Gesamtfahrstrecke G

rund 2200 km, wobei eine

durchschnittliche d

Teilnehmerzahl von 19 zu verzeichnen

z war (max. Teilnehmerzahl 29 bei der

Ausfahrt A nach Bruck-Waasen zum „Wastlbauer).

Die D weiteste Strecke von 110 km wurde bei der

Radtour R nach Neußerling erreicht. Namens der

Radfahrkollegen R

sprach Frau Helga Hinterhölzl

an a Herrn Moshammer den Dank für seine vorbildliche

b Vorbereitung und Leitung der wöchentlichen

l Radtouren aus und überreichte als Anerkennung

k einen schönen Geschenkkorb.

Wilhelm Moshammer verliest seinen Jahresbericht

Helga Hinterhölzl u. Pfl üglmayer Margareta überreichen an Willi

Moshammer als „Dankeschön“ der Radfahrergemeinschaft einen

Geschenkkorb


1. November 2004

NEUER STANDORT FÜR KRIEGERDENKMAL

Das öffentliche Kriegerdenkmal

für die Opfer der beiden

Weltkriege erhielt zum dritten

Mal einen neuen Standort. Ursprünglich

wurde das Mahnmal

1952 neben der Welser Straße

ihm Garten des alten Gemeindehauses

errichtet. Infolge

der Bauarbeiten für das neue

Amtshaus wurde es um 1975

provisorisch an der Nordseite

der kath. Pfarrkirche überstellt

und erhielt im Mai 1981 nach

Fertigstellung des Ortsplatzes

im Bereich der Grünanlage

vor dem Raiffeisenkassengebäude

einen neuen Standort.

9. November 2004

Im Oktober d.J. wurde die völlige

Neugestaltung des Marktplatzes

in Angriff genommen

und hiebei auch für das Kriegerdenkmal

im Einvernehmen

mit dem Kameradschaftsbund

Wallern ein neuer Standort für

das Kriegerdenkmal gesucht.

Nach mehreren Vorschlägen

hat man sich letztlich für eine

Platzierung an der Südseite

des Amtsgebäudes zwischen

Amtshaus und Raiffeisenkasse

entschieden. Am Allerheiligentag

1.11.2004 fand bereits

am neuen Standort die Kriegerehrung

statt.

1. Standort 1952

2. Standort 1981 3. Standort 2004

ÖKONOMIERATSFEIER FÜR HERRN JOSEF WEINZIERL

In Anerkennung seiner Verdienste

um die Landwirtschaft

wurde von Herrn Bundespräsidenten

bereits vor mehreren

Monaten Herrn Josef Weinzierl,

Wallern, Holzhäuser 6,

der Beruftitel „Ökonomierat“

verliehen. Im Rahmen einer

„Ökonomieratsfeier“ am 9.

November 2004 im Gasthaus

Friedl, Schallerbacherberg,

zu der Bezirksbauernkammer

Grieskirchen und Marktgemeinde

Wallern a.d.Tr. eingeladen

hatten, wurde ihm von

Herrn Landesrat Dr. Josef Stockinger

die Ernennungsurkunde

überreicht. An der Feierstunde

nahmen neben der

Gattin Friederike Weinzierl

und seinen Kindern eine große

Anzahl von Ehrengästen teil,

wie Landesrat Dr. Josef Sto-

ckinger, der Präsident der

Landwirtschaftskammer O.Ö.

Ök.Rat Hannes Herndl, Bezirksbauernkammerobmann

Josef Mayr, Bürgermeister

Ök.Rat Friedrich Schlager,

Bezirksbauernkammersekretär

Dipl.Ing. Feizlmayer, Altbürgermeister

Konsulent Reg.Rat

Ernst Ottensamer, evang. Pfarrer

Hochmeir uva.

Ök.Rat Weinzierl übte folgende Funktionen aus:

Seit 1985 Gemeinderatsmitglied von Wallern und

Seit 1995 Straßenbauobmann seiner Gemeinde

1987 Gründungsobmann des Obst- und Gartenbauvereines Wallern

1987 - 1997 Obmann dieses Obst- und Gartenbauvereines

1990 - 1996 Vorstandsmitglied und Geschäftsführerstellvertreter des

Landesobst- und Gartenbauverbandes Oberösterreich

1997 - 2003 Mitglied des örtlichen Jagdausschusses

1991 - 2003 Mitglied des Ortsbauernausschusses Wallern

1983 - 2002 Obmann des Nebenerwerbsbauernbundes Wallern

1989 - 2002 Bezirksobmann des Nebenerwerbsbauernbundes

Grieskirchen und gleichzeitig Mitglied der Landesleitung

1991 - 1997 Mitglied des Bezirksbauernkammerausschusses Grieskirchen

1991 - 1997 Landwirtschaftskammerrat der OÖ. Landwirtschaftskammer

1997 - 2003 Bezirksbauernkammerobmann-Stellvertreter von Grieskirchen

seit 2001 Mitglied des Bäuerlichen Waldbesitzerverbandes OÖ

- 297 -


v.l.n.r.: LR Stockinger, Ök.Rat Weinzierl, Gattin Friederike Weinzierl,

Kammerpräs. Ök.Rat Herndl

In der Begrüßungsansprache

gab Bezirksbauernkammerobmann

Josef Mayr einen Abriß

über den Lebenslauf von

Ök.Rat Weinzierl, über sein

Wirken und über seine Funktionen,

was letztlich zur höchsten

Auszeichnung eines

Landwirtes, nämlich zur Verleihung

des Titels „Ökonomierat“

führte:

Geboren 1946 in Wallern,

Holzhäuser 6;

Nach dem Pfl ichtschulbesuch

Tischlerlehre, 1964 – 1967

Tischler-Facharbeiter; 1967 –

1999 Postbediensteter in Wels

und Bad Schallerbach;

Nebenberufl ich tätig vorerst

in der elterlichen Landwirtschaft

in Wallern, Holzhäuser

- 298 -

6, und nach Übernahme seit

1976 selbständiger Landwirt

(gemeinsam mit Gattin). Der

land- u. forstwirtschaftliche

Betrieb wurde von vorerst 3,5

ha im Laufe der Jahre aufgestockt

auf eine derzeitige Gesamtfl

äche von 16,18 ha, davon

13,54 Ackerland u. 2,64 ha

Wald. Aus arbeitswirtschaftlichen

Gründen wurde der Betrieb

von Schweinemast und

Milchviehhaltung auf Kalbinnenmast

umgestellt, die seither

über die Sommermonate

extensiv in Weidehaltung geführt

wird. In den Jahren 1982

bis 1988 wurden am Betrieb

Weinzierl auch Gurkerl für die

Essiggurkerlerzeugung produziert.

Mit einem selbstgebauten

„Gurkerlfl ieger“ wur-

de die Ernte eingefahren. Herr

Weinzierl ist begeistertes Mitglied

der Traktorgemeinschaft

Grieskirchen, die mittlerweile

zu einer Maschinengemeinschaft

mit diversen Ackerbaugeräten

avanciert ist.

Herr Josef Weinzierl hat sich

als Funktionär einen guten Ruf

erworben. Als Gründungsobmann

des Obst- und Gartenbauvereines

Wallern, organisierte

er jährlich eine Mostkost

in Wallern sowie diverse Fachvorträge

für die Mitglieder des

Vereines. Von 1991 bis 1997

übte Herr Weinzierl die hohe

Funktion eines Mitgliedes der

Vollversammlung der Landwirtschaftskammer

für Oberösterreich

aus und war überdies

in den Fachausschüssen

für Nebenerwerb und Bildung

vertreten. Herr Weinzierl ist

mit Leib und Seele Landwirt

und begründet auch damit seine

hohe Einsatzbereitschaft

für den Berufsstand sowie im

Speziellen für die Klein-, Mittel-

und Grünlandbetriebe. Ein

wesentliches Ereignis während

seiner Funktionärslaufbahn

stellte sicherlich der Beitritt

Österreichs zur Europäischen

Union dar. Dabei leistete er

in zahlreichen Abendveranstaltungen

wertvolle Aufklärungsarbeit

für die Standeskollegen

und stand ihnen oftmals

mit Rat und Tat zur Seite. Ein

weiterer wesentlicher Schwerpunkt

während seiner Funktio-

11. November 2004

5. GEMEINDERATSITZUNG 2004

TO-Pkt. 1./ Der Nachtragsvoranschlag 2004

wurde einstimmig beschlossen:

Ordentlicher Nachtragsvoranschlag

Einnahmen mit ................................................................................ € 3,861.500,00

(gegenüber € 3,784.500,00 Einnahmen im ordentlichen Voranschlag)

Ausgaben mit .................................................................................. € 3,861.500,00

(gegenüber € 3,784.500,00 Ausgaben im ordentlichen Voranschlag)

Abgang/Überschuss ........................................................................ € 0,00

Außerordentlicher Nachtragsvoranschlag

Einnahmen mit ................................................................................ € 1,531.900,00

(gegenüber € 1.185.000,00 Einnahmen im außerordentl. Voranschlag)

Ausgaben mit .................................................................................. € 691.500,00

(gegenüber € 1.185. 000.00 Ausgaben im außerordentl. Voranschlag)

Überschuss ...................................................................................... € 840.400,00

närstätigkeit war die 70-Jahr-

Feier des Oberösterreichischen

Nebenerwerbsbauernbundes,

die am 7. Juli 1996 in Wallern

abgehalten wurde. Zu diesem

Anlass wurde ein Fest der

Landwirtschaft mit über 3.000

Besuchern veranstaltet, das

wesentlich auch von Herrn

Josef Weinzierl mitorganisiert

wurde und die Besucher sehr

begeisterte.

Seit 2001 ist Herr Josef Weinzierl

als Mitglied des Bäuerlichen

Waldbesitzerverbandes

im Ausschuss der WaldwirtschaftsgemeinschaftHaag/Geboltskirchen

tätig. Er ist vor

allem von der Arbeit im Wald

begeistert.

In ihren Festansprachen würdigten

Bürgermeister Ök.Rat

Schlager, Landwirtschaftskammerpräsident

Ök.Rat

Herndl und Landesrat Dr. Stockinger

das unermüdliche und

selbstlose Bemühen des Geehrten

um die Interessen der

Landwirtschaft, insbesondere

der Nebenerwerbsbauern. Bürgermeister

Schlager dankte

ihm auch für seine Tätigkeiten

auf Gemeindeebene.

Abschließende Worte sprach

der neue evang. Pfarrer von

Wallern, Herr Hochmeir.

Musikalische Umrahmung der

Feierstunde: Querfl ötentrio der

Musikkapelle Wallern.

TO-Pkt. 3./ Neue Eintrittspreise für die Eurotherme

Da die Eurotherme Bad Schallerbach die Eintrittpreise angehoben hat, wurde mit einstimmigen Beschluss auch eine Erhöhung des

Gemeindezuschusses beschlossen, womit sich ab 1.7.2004 folgende Neugestaltung des „Einheimischentarifes“ ergibt:


TO-Pkt. 4./ Kündigung des Übereinkommens mit dem Landeswasser-Versorgungsunternehmen

Es wurde einstimmig beschlossen, das Übereinkommen mit dem Landeswasser-Versorgungsunternehmen aus dem Jahre 1994 betreffend

die Überlassung des Gemeindebrunnens „Mauer“ als Notversorgungsbrunnen zu kündigen. Es ist seitens der Gemeinde

Wallern vorgesehen, diese Brunnenanlage wieder zu nutzen, und zwar insbesonders für die Betriebsbaugebiete Mauer und Winkeln/Holzhäuser

sowie für eine geplante Naturbadeanlage.

TO-Pkt. 6./ Ortsbus WALLI

Die Leistungsvereinbarung 2004 für den Ortsbus „WALLI“ wurde einstimmig beschlossen. Die Gemeindebelastung stellt sich

2004 auf voraussichtlich € 31.753,00.

11. November 2004

TAG DES HEILIGEN MARTIN

Traditionsgemäß veranstaltete der Kindergarten

Wallern auch heuer am Tag des Heiligen

Martins einen „Laternenumzug“ von

der Volksschule in die kath. Pfarrkirche, wo

anschließend eine Martinsfeier stattfand, die

von Herrn Pfarrer Schwarz und den 5 Kindergartengruppen

gestaltet wurden. Neben ca.

100 Kindergartenkinder haben am „Martinsfest“

auch zahlreiche Eltern und Großeltern

teilgenommen.

Welser Rundschau v. 10.11.2004

- 299 -


13. November 2004

MARTINI-LOBEN

„Martini-Loben“ im Weinhaus Ing. Schmickl,

Wallern, Mauer 9

19. November 2004

- 300 -

TIPS vom 11.11.2004

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

des Obst- und Gartenbauvereines Wallern

a.d.Tr. unter Obmann Friedrich Eigelsberger,

Parzham 13, im Gasthaus Schaich.

20. November 2004

STARKER WINTEREINBRUCH

Den ersten, relativ starken Wintereinbruch bescherte

uns die vergangene Nacht. Ein Sturm

fegte über Oberösterreich hinweg. In unserem

Ort kam es zu einem rund 3/4-stündigen

Stromausball. Starker Schneefall sorgte für

eine geschlossene Schneedecke und eisglatter

Straßen.

17. November 2004

REALISIERUNG DES VERANSTALTUNGSSAALES

Die Hoffnung auf baldige Realisierung des wichtigen Vorhabens „Veranstaltungssaal“

wächst wieder, wie der nachfolgende Artikel der Welser Rundschau vom

17.11.2004 zeigt:

24. November 2004

RECHTSSTREIT VERANSTALTUNGSSAAL

Anrainer sehen den Rechtsstreit um den Veranstaltungssaal noch nicht entschieden,

wie der Zeitungsartikel der Welser Rundschau vom 24.11.2004 zeigt:

November 2004

HEIZKOSTENZUSCHUSS DES LANDES

Durch das außergewöhnliche Ansteigen der Preise für Heizöl,

Gas, Koks udgl. in den letzten Monaten sind für die kommende

Winterperiode sehr hohe Heizkosten zu erwarten.

Vom Land Oberösterreich wurde daher eine Heizkostenzuschussaktion

2004 für Haushalte mit geringem Einkommen

ins Leben gerufen. Demnach erhalten Ausgleichzulagenbezieher

(Richtsatz € 653,00 für Alleinstehende, € 1015,00 für

Zweipersonenhaushalte) über Antrag einen Heizkostenzuschuss

von € 150,00


Anwesen: Pfl üglmayer Anita, Parzham 8 Welser Rundschau vom 10.11.2004

- 301 -


18. November 2004

40 JAHRE KAMERADSCHAFTSBUND WALLERN

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 18.11.2004 im

Gasthaus Meindlhumer, Mühlbachgasse 21, wurde das 40-jährige

Bestandsjubiläum des Kameradschaftsbundes Wallern gefeiert.

Obmann Günther Hinterhölzl konnte hierzu als Ehrengäste

Bürgermeister Ök.Rat Schlager, Major Gebhard Leitner vom

Fliegerregiment 3 und Fahnenmutter Anna Schlager begrüßen.

Die Festrede hielt Bürgermeister Schlager; Major Leitner referierte

über die neuen Aufgaben des Bundesheeres.

Bei den Neuwahlen wurde das bisherige Führungsteam bestätigt:

Obmann Günther Hinterhölzl, Wallern, Bergernstraße 24 (Stv.

Ameshofer Friedrich jun.)

Schriftführer: Reg.Rat Ottensamer Ernst (Stv. Antensteiner

Siegfried)

Kassier: Ameshofer Friedrich jun. (Stv. Kaliauer Georg)

Fahnenjunker: Mayr Franz (Stv. Schrangl Ferdinand)

Beimänner Sillipp Franz u. Schiffmann Franz

Pressereferent: Hauptmann Walter Michael Stieger

Beiräte: Schrangl Ferdinand u. Schrangl Franz.

Ehrungen: Fahnenmutter Anna Schlager erhielt die Landesverdienstbrosche

in Gold, an Ferdinand Schrangl, Ök.Rat Josef

Weinzierl, Franz Schrangl, Franz Lehner und Georg Kaliauer

wurde das Landesverdienstkreuz in Silber verliehen.

Bereits vor einiger Zeit wurden weitere Funktionäre bzw. ehemalige

Funktionäre des Kameradschaftsbundes Wallern mit dem

Landesverdienstkreuz in Gold geehrt:

- 302 -

Fotomontage von der Jahreshauptversammlung

16. November 2004

1917 – VERSUCH ZUR GRÜNDUNG EINES HEIL-

BADES WALLERN

Vor 80 Jahren unternahmen Wallerner Bürger den Versuch, die

sogenannte „Nadlerquelle“ wieder zu öffnen und als Heilquelle

(Schwefelwasser) zu nützen. Bei einer Bohrung nach Erdöl

(Petroleum) im Jahre 1917 auf einem Grundstück des Besitzers

Nadler im Ortsrand (daher die Bezeichnung „Nadlerquelle), in

dessen Bereich sich jetzt die Reihenhausanlage Schallerbacher

Straße 16 – 24 befi ndet, ist man in einer Tiefe von ca. 300 m

nicht auf das „schwarze Gold“ gestoßen, sondern auf schwefel-

und sodahältiges Wasser mit ca. 22 Grad Wärme. Die Bohrung

wurde vom Bohrunternehmen aufgegeben und das Bohrloch

verstopft. Im Februar 1918 beginnt man in Schallerbach

neuerdings nach Erdöl zu suchen, wo man in einer Tiefe von ca.

500 m wieder4um auf Schwefelwasser traf, welches jedoch intensiver

und noch wärmer (37 Grad) war. Daraus ist der heutige

Kurort Bad Schallerbach entstanden, nachdem das Land Oberösterreich

mit der Gründung der „Schwefelbad Bad Schallerbach

Ges.m.b.H.“ als Hauptaktionär eingestiegen war.

Am 16. November 1924 fand - injiziert von Wallerner Bürger

- eine Vollersammlung in Angelegenheit der Öffnung der Heilquelle

auf dem Nadlergrund statt. Dabei wurde die Aufbringung

der erforderlichen Finanzmittel von 50 000 000 Kronen durch

die Zeichnung von Anteilen beschlossen, nachdem sich auch die

Gemeinde für die Öffnung der Quelle ausgesprochen hatte. Es

wurde auch der Entwurf eines Schutzgesetzes für die Heilquelle

Wallern ausgearbeitet und die Landtagsabgeordneten ersucht,

eine Audienz bei den Landeshauptmännern Oberösterreichs für

eine Abordnung der Wallerner zu erwirken.

Vom gewählten Schriftführer Franz Marehard wurde über diese

Vollversammlung ein Protokoll verfasst. Das Original wurde

von dessen Sohn, Herrn Friedrich Marehard, Wallern, Eferdinger

Straße 17, der Gemeindechronik überlassen.

Dem Chronikführer erscheint es angebracht, die Bemühungen

der Wallerner Bürger vor 80 Jahren um die Verwertung der

„Nadlerquelle“ und damit zur Gründung eines Heilbades Wallern

in die Gemeindechronik aufzunehmen. Warum eine Realisierung

nicht möglich war, kann heute nicht mehr einwandfrei

nachvollzogen werden. Vermutlich wurden die Bemühungen

der Wallerner durch Erlassung einer Verordnung zum Schutze

der Heilquelle Bad Schallerbach unterbunden. In der Broschüre

vom Jahre 1984 anl. der Markterhebung unserer Gemeinde

ist darüber zu lesen: „Noch im Jahre 1924 wurde mit der Arbeit

begonnen. Als man eine Tiefe

von 13 Metern erreicht

hatte, wurde von der Landesregierung

die weitere

Bohrung bzw. Grabung verboten,

weil man eine Schädigung

der Quelle in Schönau,

seit 1938 Gemeinde

Bad Schallerbach, befürchtete.

Damit war der Traum

vom „Schwefelbad in Wallern

ausgeträumt.“

Das Protokoll vom

16.11.1924 (Kurrentschrift)

und eine Übersetzung in die

Lateinschrift sind nachfolgend

angeschlossen.


- 303 -


- 304 -


- 305 -


- 306 -


- 307 -


PROTOKOLL

über die am 16. November 1924 im Gemeindesitzungssaale abgehaltene Vollversammlung in Angelegenheit der Öffnung der Heilquelle

auf dem Nadlergrund in Wallern.

Bürgermeister Brandstätter eröffnete um 3 Uhr die Versammlung mit herzlichen Begrüßungsworten und erklärte in kurzen Worten

den Zweck der Versammlung. Im Weiteren ersuchte er Herrn Fehrer vom provisorischen Komitee um nähere Aufklärungen. Herr

Fehrer gab eine Rekapitulation der Ergebnisse der Verhandlungen, welche das Komitee sowohl mit Herrn Nadler, als auch mit der

Gemeinde bis jetzt geführt hat. In einer am 9. November stattgefundenen engeren Ausschusssitzung wurde mit Herrn Nadler eine

Verhandlungsbasis gefunden in der Form, dass Herr Nadler bereit ist, seinen Grund zur Quellenöffnung kostenlos beizustellen,

wenn ihm von einem maßgebenden Forum garantiert wird, (1.) dass die Quelle nach wie vor Privateigentum der Nadlers sei, (2.)

alle wie immer gearteten Rechtsnachfolgern von diesem Garantiesyndikat übernommen werden, (3.) bei Nichterfolg der Öffnung

jedweder Schaden ersetzt und der Grund in seinem ursprünglichen Zustand ihm übergeben wird. Am 12. November wurde in einer

Vollsitzung des Gemeindeausschusses und des Komitees dieses Verhandlungsergebnis erörtert und die Gemeinde Wallern als jenes

Forum bezeichnet, welches diese von Herrn Nadler gestellte Bedingungen erfüllen könnte und als juristische Person die Leitung zu

übernehmen hätte. Der Gemeindeausschuss wurde vor 3 Fragen gestellt, 1. ob er grundsätzlich dafür sei, die Öffnung der Nadlerquelle

durchzuführen, 2. die Finanzierung durchzuführen, 3. die Rechtsnachfolgen auf sich zu nehmen.

In der folgenden lebhaften Wechselrede wurden diese Punkte in der nun folgenden Form angenommen und einstimmig zum Beschluss

erhoben:

1. Die Gemeindevertretung will, sowohl vom humanitären Standpunkt, als auch vom Aufstreben des Ortes aus, die Öffnung der

Quelle bald zu unternehmen, zur Finanzierung des Unternehmens ist die Gemeinde angesichts der wenig rosigen Finanzlage bereit

dies zu fördern, dass im Ort das veranschlagte Kapital von 50 000 000 K aufgebracht wird und bei Nichterfolg der Öffnung im

Laufe der folgenden 3 Jahre im Höchstbetrag von 50 000 000 K die Rückzahlung übernimmt prozentuell an die Zeichner und alle

Rechtsnachfolgen sowie die Übergabe des unverletzten Eigentums auf sich nehmen. Herr Fehrer ladet nun alle Anwesenden ein,

sich an der Zeichnung zu beteiligen und ersucht den Vorsitzenden um Einleitung einer Debatte zum Gegenstand seiner Berichterstattung.

Herr Vorsitzender dankte Herrn Fehrer für seine Ausführungen und eröffnete die Debatte. Herr Nadler meldet sich zum

Wort und gibt einen Überblick der Haltung von Seite seiner Person der Quellenöffnung gegenüber u. gab seiner Zustimmung zum

Projekt Ausdruck. Nachdem sich niemand mehr zum Worte meldet, ließ der Vorsitzende abstimmen, ob die Versammlung mit den

vom Komitee gemachten Vorarbeiten und zur Debatte gestelltem Vorschlag einverstanden sei, was die Vollversammlung einstimmig

annahm. Hierauf beantragte Herr Fehrer die Wahl eines Ausschusses, da die Vorarbeiten des Komitees genehmigt sind und

dessen Arbeit erledigt sei.

Als Obmann wurde Herr Bürgermeister Brandstätter, als Obmannstellv. Dr. Oppitz, als Schriftführer Marehard, Gugenberger als

Kassier, Wiesinger, als Aufsichtsrat, Bgmstellv. Voraberger, Eberstaller, Brunmayr und als Beiräte Fehrer, Vallender, Quirchmayr

u. Hehenberger gewählt.

Der Obmann dankte den Mitgliedern des Komitees für ihre geleistete Arbeit insbesonders Herrn Fehrer und Vallender und fordert

alle Wallerer auf dieses Werk zu förderen und zu unterstützen. Bezüglich der Finanzierung wurde ein Zeichnungsbogen herumgereicht

woselbst die Summe von 46 1/2 Millionen als gezeichnet erscheint. Die Beiträge sollen bis 30 % in 14 Tagen eingezahlt

werden und restlicher Teil nach Verlangen des Ausschusses. Die näheren Beschlüsse werden dem Ausschuss überwiesen. Nach

kleineren Wechselreden unter den Versammelten schloss der Obm. mit einem kräftigen Schlusswort diese denkwürdige eindrucksvolle

Versammlung.

Wallern, 16. November 1924

Marehard Franz Schriftführer

- 308 -

WALLERN

Schutzgesetz für Heilbäder und die Eröffnung der alten Heilquelle in Wallern.

Vor kurzem wurde von der Bevölkerung Wallerns beschlossen, das Bohrloch, welches im Jahre 1917 infolge einer Bohrung nach

Petroleum entstanden war und später wieder zugemacht wurde, wieder zu öffnen, um sowohl den in Wallern wohnenden Badegästen

die Möglichkeit zu geben, bei schlechtem Wetter auch baden zu können ohne die schlechte Strecke Wegs bis Schallerbach machen

zu müssen als auch den im Hauptort Schallerbach wohnenden Badegästen bei Überschwemmungen einen Ersatz für das im

Wasser stehende Badehaus zu geben und auch im Interesse des Fremdenverkehrs einen größeren Zustrom von Gästen und demzufolge

auch von Geld zu ermöglichen. Seitens der Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen wurde nun im Namen der Landesregierung

diese Arbeit eingestellt mit dem Bemerken, dass die Schallerbach Quelle leiden würde dadurch, was aber nicht der Fall sein wird

da beide Quellen zu gleicher Zeit schon gefl ossen sind.

Die Landtagsabgeordneten werden ersucht eine Audienz bei den Landehauptmännern Oberösterreichs am Dienstag den 16. Dezember

zu erwirken für eine Abordnung der Wallerner.

Professor Dr. Ferenzi, ung.Staatsgeologe gab das Gutachten ab, dass die Wallerer Quelle unabhängig der Schallerbacher sei und

177 m höher liegt.


20. u. 21. November 2004

EVANGELISCHER WEIH-

NACHTSBASAR

Traditioneller Weihnachtsbasar

der Evang. Pfarrgemeinde

Wallern a.d.Tr. im evangelischen

Pfarrzentrum.

Welser Rundschau v. 22.11.2004

25. November 2004

23. November 2004

POSTAMTSSCHLIESSUNGEN

Seit einigen Wochen grassieren in der Presse Meldungen über eine angebliche neue Welle von

Postamtsschließungen in Österreich. In Oberösterreich sollen ca. 80 Postämter die Pforten schließen.

In den Oberösterr. Nachrichten vom 23.11.2004 ist ein Artikel und eine Liste über die gefährdeten

Postämtern erschienen, darunter leider auch unser Postamt 4702 Wallern.

Von den Politikern und von der Bevölkerung werden diese Schließungspläne abgelehnt und stark

bekämpft. Auch Bürgermeister Schlager kann sich die Postamtsschließung in unserer rund 3000

Einwohner zählenden Gemeinde nicht vorstellen.

Es ist abzuwarten, welche Entscheidung letztlich getroffen wird. Hoffentlich bleibt unser Postamt

„noch verschont“ !

PRÄSENTATION DER

BÜRGERBEFRAGUNG

Die Gemeinde Wallern ist

Mitglied der Leader Region

Landl“ und ist man dort im

Arbeitskreis „Lebensqualität“

bemüht, die Lebensqualität

in den Orten und in der Region

nachhaltig zu sichern bzw.

zu verbessern. Um den „Ist-

Stand“ und die Meinung der

Bevölkerung zu eruieren , wurde

über Beschluss der Gemeindevertretung

in den Sommermonaten

unter professioneller

Aufsicht eine umfassende Bürgerbefragung

durchgeführt. Es

wurden ca. 300 nach verschiedenen

Kriterien ausgesuchte Haushalte von Jugendlichen aufgesucht und an Hand von Frageböden über ca. 50 Teilbereiche befragt.

Die Fragebögen wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Dr. Claudia Pass, Linz, im Einvernehmen mit der Gemeinde

erstellt und auch ausgewertet.

Die öffentliche Präsentation der Auswertung fand am 25.11.2004 im

Rahmen einer öffentlichen Versammlung, zu der die Gemeinde die Bevölkerung

eingeladen hatte, im Saal des Gasthauses Schaich statt. Ca.

100 Personen waren erschienen.

Nach einführenden Worten von Bürgermeister Ök.Rat Schlager und Vizebürgermeister

Kieslinger stellte Dr. Hofer in einer Power-Point-Präsentation

und mit entsprechenden Erläuterungen von Frau Dr. Pass das

Ergebnis dieser Bürgerbefragung vor.

Die Auswertung umfasst insgesamt 198 Seiten. Nachstehend die interessante

Zusammenfassung (Management Summary):

- 309 -


MANAGEMENT SUMMARY

92 „Prozent der Befragten leben gerne in der Gemeinde Wallern. Die Gemeinde wird aus Sicht der Befragten besonders mit den Eigenschaften

grün, gepfl egt und sicher verbunden. Die Eigenschaften belebt, abwechslungsreich, innovativ/kunstorientiert sowie modern werden seltener mit

Wallern assoziiert.

Wallern ist gegenwärtig eine Wohngemeinde, in welcher sowohl die Herkunft als auch das angenehme räumliche Wohnumfeld eine Rolle spielen.

Demgegenüber sind sowohl die Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangebote als auch die kulturellen Angebote bei den Wohnmotiven von nachrangiger

Bedeutung.

69 Prozent der Gemeindebürgerinnen wohnen am liebsten in Wallern. Interessant erscheint, dass der Anteil jener Bürgerinnen, welche einen anderen

Wohnort in der Nähe bevorzugen würden, geringer ist als der Anteil jener Befragten, welche einen geographisch weiter entfernten Wohnort

präferieren.

In der Gemeinde Wallern werden Einkaufszeiten, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und vorhandene Grünfl ächen/Parks am besten erlebt. Aus Sicht

der Bevölkerung verfügt die Gemeinde Wallern auch über ein gutes Angebot an Sportstätten, Schulen, Spielplätzen und Einrichtungen zur medizinischen

Versorgung. Demgegenüber stellen sich sowohl die Weiterbildungsangebote für Berufstätige und Wiedereinsteigerinnen als auch das Angebot

an gastgewerblichen Einrichtungen als verbesserungswürdig dar.

Mit den bestehenden Kinderbetreuungseinrichtungen in der Gemeinde Wallern waren zwischen 84 und 99 Prozent der Betroffenen zumindest zufrieden.

Neun von zehn Betroffenen sind mit den gegenwärtigen Öffnungszeiten des Kindergartens zufrieden. Mehrheitlich lassen die Bürgerinnen

der Gemeinde ein Kind in den verschiedenen Einrichtungen betreuen.

Drei Viertel der betroffenen Befragten erachteten eine Nachmittagsbetreuung für Volkschülerinnen als wichtig. Zwischen zehn und 20 Prozent der

Befragten nannten einen konkreten Bedarf an einer Kinderkrippe bzw. einem Schülerhort. Das Verhalten der Kindergartenmitarbeiterinnen wurde

aus Sicht der Befragten sehr positiv erlebt.

Bei der Schülerinnen-Ausspeisung wurden die Qualität und Kosten der Speisen gleich und besser als die Auswahl der Speisen seitens der Befragten

eingeschätzt.

Mehrheitlich hatten die betroffenen Personen für eine laufende Indexanpassung der Kindergartengebühr Verständnis.

Die gegenwärtige Nutzung der Bücherei gering ist. Einer Neugestaltung bzw. einem Ausbau der Gemeindebücherei halten Befürworter und Gegner

einander die Waage. Dennoch würden drei von zehn Personen des gesamten Samples bzw. sechs von zehn des Teilsamples die Bücherei nutzen,

wobei die Größe der Bücherauswahl sowie die Aktualität der Bücher und vorhandene DVD‘s für eine etwaige Nutzung als förderlich gelten.

Neben dem Erhalt von Lebensmitteln wurde auch jener von Papier- und Schreibwaren sowie von Apotheker- und Drogeriewaren seitens der Gemeindebürgerinnen

als wichtig erachtet. Weiters wären Erwerbsmöglichkeiten von Büchern sowie Artikeln aus dem Hobbybereich in Wallern ab

und zu günstig.

Am liebsten würden die Gemeindebürgerinnen Eier, Gemüse, Obst, Fleisch, Wurst und Speck „ab Hof“ erwerben. Im Ranking folgen der Erwerb

von Milch, Honig und Marmelade. Annähernd gleich viele Bürgerinnen würden alkoholfreie wie alkoholische Getränke bei Landwirtinnen kaufen.

Mit Ausnahme der Einkaufsmöglichkeiten für Getreidekörner sowie Müsli und Trockenfrüchte gestaltet sich der Erwerb von Gesundheitsartikeln

in der Gemeinde aus Sicht der Bürgerinnen befriedigend bis ungenügend.

Die Beschilderung der Verkehrsfl ächen sowie die öffentlichen Verkehrsverbindungen werden seitens der Bevölkerung als ausreichend angesehen.

Die Sicherung der Rad- und Fußwege gestaltet sich etwas besser als jene auf den Schulwegen. Das Angebot an Parkplätzen im Ortszentrum könnte

nach Ansicht der befragten Personen teilweise verbessert werden, das Tempolimit im Ortsgebiet wird aus Sicht der Befragten eher teilweise eingehalten.

Mehr als jeder zweite der befragten Gemeindebürgerinnen erwirbt die benötigten Bedarfsgüter des Alltags in der Gemeinde. Das Angebot könnte

aus Sicht der Befragten durch eine Sortimentserweiterung bei Gesundheitsartikeln und bei landwirtschaftlichen Produkten verbessert werden.

64 Prozent der Befragten tätigten die Einkäufen für tägliche Bedarfsgüter mit dem Auto. Demgegenüber erledigen zwei von zehn befragten Personen

diese entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Sieben Prozent nutzen für die täglichen Einkäufe verschiedene Busse wie den Ortsbus Walli.

Die Erreichbarkeit der Gemeindebediensteten gestaltet sich aus Sicht der Bevölkerung sehr zufriedenstellend. Am besten beurteilten die Gemeindebürgerinnen

die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen während der Öffnungszeiten. Die telefonische Erreichbarkeit wird etwas besser als die kurzfristige

Erreichbarkeit eingeschätzt.

Das Verhalten der Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung wird seitens der Bürgerinnen als positiv eingeschätzt. In erster Linie wird das Verhalten

der Gemeindebediensteten mit den Eigenschaften höfl ich, freundlich und hilfsbereit verbunden. 77 Prozent der befragten GemeindebürgerInnen

sind mit dem Winterdienst der Gemeinde (sehr) zufrieden.

32 Prozent der Gemeindebürgerinnen in Wallern fühlen sich durch den Gemeinderat in politischen Angelegenheiten gut vertreten. Für jede zweite

befragte Person stimmt diese Stellvertretungsfunktion teilweise.

Am besten beurteilen die Gemeindebürgerinnen das Verhältnis zwischen Bürgerinnen und Verwaltung bzw. Landwirtinnen. Gleiches gilt für das

Verhältnis zwischen örtlichen Vereinen und Politikerinnen. Im Ranking folgt das Verhältnis zwischen Wirtschaftstreibenden und Landwirtinnen sowie

von Wallern und seinen Nachbargemeinden. Demgegenüber erachten die Befragten das Verhältnis zwischen Bürgerinnen und Politikerinnen

sowie zwischen ausländischen und inländischen Bevölkerung als mittel.

In weiten Teilen der Bevölkerung Wallerns ist ein hohes Umweltschutzbewusstsein vorhanden. 67 Prozent sprechen sich für eine Verstärkung bzw.

Intensivierung der Umweltschutzmaßnahmen auf kommunaler Ebene aus.

Die befragten Personen sind mit der bereits vorhandenen Infrastruktur zur Abfallentsorgung mehrheitlich zufrieden.

Sportangebote, das Feiern traditioneller Feste sowie Bademöglichkeiten werden seitens der befragten Bevölkerung als (eher) wichtige Kultur-, Bildungs-

und Freizeitangebote erlebt. Im Ranking folgen Theater- und Kabarettaufführungen sowie ein entsprechendes Angebot an Hobbykursen.

Demgegenüber gelten Lesungen als weniger wichtige Angebote. Die höchste Zufriedenheit zeigte die Bevölkerung hinsichtlich des Feiern traditioneller

Feste und bei Chorveranstaltungen. Dennoch gilt zu betonen, dass die Zufriedenheitswerte unter 50 Prozent lagen. Das regionale/kommunale

Angebot an Sportmöglichkeiten erlebt jede/r dritte Gemeindebürgerin als zufriedenstellend.

Mehr als jede/r zweite der befragten Gemeindebürgerinnen stimmte zu, die LEADER-Region „LANDL“ zu kennen (53 %).

Drei-Viertel der Befragten gaben an, dass der Haushalt über einen Personalcomputer verfügt. Bei den Internetanschlüssen lag die Zustimmung bei

63 Prozent. Vier von zehn befragten Gemeindebürgerinnen würden vom elektronischen Bürgerservice Gebrauch machen.

- 310 -


Die Themenwünsche im Rahmen der Aktion „Gesunde Gemeinde“ erreichten

hohe Zustimmungswerte. Am meisten interessieren sich die

Bürgerinnen von Wallern für das Thema Ernährung, gefolgt von Veranstaltungen

zum Bewegungsverhalten und zur Komplementärmedizin.

Sowohl die durch eine Vereinsmitgliedschaft gewährleistete kommunale

Partizipation als auch die Bereitschaft zu kommunalem Engagement ist

in Wallern gegeben. Zwischen 30 und 40 Prozent der befragten Bevölkerung

sind gegenwärtig nicht in örtlichen Vereinen integriert. Vier von

zehn Befragten lehnen ein Engagement für das Gemeinwesen tendenziell

ab.

Mehr als jeder zweite verspricht sich eindeutig Vorteile für die Gemeinde

durch den Tourismus.

29. November 2004

Nach einer relativ kurzen Diskussion

über das Befragungsergebnis

wurde vom Obmann

Rudolf Pfoser, Eferdinger Str.

1, über die Ziele des neugegründeten

Vereines „Wallerner

Zukunft“ referiert.

EHRUNG VON AUSGESCHIEDENEN GEMEINDEVERTRETERN

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer hat den ausgeschiedenen Gemeindevertretern Gerhard Strasser, Mitterweg 33 a, Dipl.Ing. Hubert

Friedl, Grub 45, und Josef Oberroithner, Eferdinger Straße 75, für ihre langjährige und verdienstvolle Tätigkeit in unserer Gemeindevertretung

die „ Goldene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich“ verliehen. Die feierliche Überreichung der

Auszeichnungen erfolgte am 29. November 2004 durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer im Steinernen Saal des Landhauses

in Linz unter Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, darunter Bürgermeister Ök.Rat Friedrich Schlager.

links

Gerhard Strasser (SPÖ)

war von 1985 bis 2002 Gemeinderatsmitglied, 1988 bis 2002 im Gemeindevorstand

und Vizebürgermeister sowie in fünf Unterausschüssen tätig.

mitte

DI Hubert Friedl (ÖVP)

war von 1985 bis 2003 Gemeinderatsmitglied, 1995 bis 2003 im Gemeindevorstand,

Vizebürgermeister von 2000 bis 2003, sowie in acht Unterausschüssen

tätig.

unten

Josef Oberroithner (SPÖ)

war von 1977 bis 2003 Gemeinderatsmitglied sowie in fünf Unterausschüssen

tätig.

v.l.n.r.: sitzend: Frau Oberroithner, Oberroithner Josef, Strasser Gerhard, DI Friedl

Hubert, Frau Friedl, LH Pühringer

stehend: Bgm. Schlager, Friedl Frieda, Friedl Ferdinand sen., GV Großauer

- 311 -


November 2004

LEITBILD DES GEMEINDEKINDERGARTENS WAL-

LERN

veröffentlicht im Gemeinde-INFO 5/2004

Unser Leitbild

Der Kindergarten Wallern und das Kindergartenteam möchte

gerne das Leitbild vorstellen. „Wir haben unser Leitbild gemeinsam

entwickelt und stehen für unsere Werte und pädagogischen

Grundprinzipien ein. Es soll Auskunft darüber geben, wofür die

Mitarbeiterinnen eintreten und wie die Arbeit gestaltet wird.“

Einhundertundein Kinder

Unseren Kindergarten besuchen derzeit 101 Kinder, die auf 5

Gruppen aufgeteilt sind. Sie können von 6.45 - 16 Uhr in den

Kindergarten kommen. In jeder Gruppe ist eine Kindergartenpädagogin,

eine Kindergartenhelferin und in der Integrationsgruppe

zusätzlich noch eine Stützkindergartenpädagogin für die

Bildung und Erziehung der Kleinen verantwortlich. Bei uns sind

alle Gruppen Familiengruppen (Kinder von 3 - 6 Jahren erleben

den Alltag gemeinsam).

Möchte jemand...

mit uns in Kontakt treten oder sich über den Kindergarten informieren,

sind wir immer während der Öffnungszeiten telefonisch

unter Tel. 42030 oder auch per E-mail: kindergarten.wallern@

aon.at erreichbar.

Ansprechpartnerin: Kindergartenleiterin: Michaela Wögerer

- 312 -


- 313 -


November 2004 ORTSREPORTAGE

In der Ausgabe 11/2004 der Bezirkszeitung „NEWS Erferding/Grieskirchen“ ist über unserem Ort obige Ortsreportage erschienen

- 314 -


1. Dezember 2004

WEIHNACHTSBELEUCHTUNG

Von der Gemeinde wurden im Ortszentrum bei den Straßenlaternen

wieder beleuchtete Christbäumchen aufgestellt, die am

Abend ein sehr nettes vorweihnachtliches Bild ergeben. Der übliche

große Christbaum am Marktplatz konnte heuer wegen der

laufenden Umbauarbeiten nicht zur Aufstellung gelangen.

Auch die Geschäfte und Banken haben Weihnachtsbeleuchtungen

angebracht.

4. Dezember 2004

NIKOLOMARKT

Der diesjährige Nikolomarkt, organisiert vom Kulturreferat der

Gemeinde unter Führung von Vizebürgermeister Franz Kieslinger,

fand ausnahmsweise

wegen der laufenden

Neugestaltungsarbeiten

für den Marktplatz

im Bereich der

Schranne statt. Es beteiligten

sich mit eigenen

„Standln“ folgende

Vereinigungen: Musikverein,

Kulturkreis,

Reit- und Fahrverein,

Sportverein, Hausruckchor,

SPÖ und Junge

ÖVP. Ein reichhaltiges

Rahmenprogramm

(Beitrag Kindergartenkinder, Musikverein, Kutschenfahrten,

Filmvorführungen für Kinder, Lichtertanz der Volksschüler,

Krampusauftritt) sorgen für eine große Besucherschar (ca. 500)

und für eine sehr gute Stimmung unter Jung und Alt. Um 18 Uhr

kam der Nikolaus mit einem vollen Korb mit Geschenken für

die Kinder. In den späteren Abendstunden durchstreiften ca. 20

Krampusse das Ortszentrum.

12. Dezember 2004

ADVENTSINGEN DES HAUSRUCKCHORES WALLERN

Jährlich abwechselnd veranstalten der kath. Kirchenchor bzw.

der Hausruckchor Wallern ein Advent- oder Weihnachtssingen.

Im heurigen Jahr lud der Hausruckchor Wallern unter Obmann

Franz Aigner am 12. d.M. zum Adventsingen mit dem Motto

„Zünd an des Liacht“ in die kath. Pfarrkirche ein. Mitwirkende

waren: Hausruckchor Wallern unter Leitung von Wolfgang

1. Dezember 2004

„PUNSCHSTANDL“

In diesen Tagen werden wieder bis zur Weihnachtszeit die

„Punschstandl“ bei der Fleischhauerei Karl Moser, Schranne 2

und beim Lokal „Klein aber Fein“ (Erna Muckenhuber), Welser

Straße 4, geöffnet. Erstmals wurde auch bei der Jausenstation

Meindlhumer Harald, Mühlbachgasse 21, ein Punschstand aufgestellt.

Wurm, Pichler Dreigesang, Klarinettentrio der Musikschule Bad

Schallerbach und die Trattnachtal-Bläser. Verbindende Worte

sprach Claudia Angerbauer. Die Besucher in der vollbesetzten

kath. Pfarrkirche erlebten durch die schönen Aufführungen einen

sehr besinnlichen Adventabend.

- 315 -


6. Dezember 2004

MUSIKVEREIN WALLERN — JAHRESRÜCKBLICK

Am 6.12.2004 ist die Vereinszeitung „ExPress mamukawa“ der Marktmusikkapelle Wallern erschienen (Ausgabe 2/2002). Darin

wird wieder über die vielfältige und erfolgreiche Vereinsarbeit berichtet. Besonders erfreulich ist auch die Jugendarbeit, der in der

Vereinszeitung eine eigene, sehr interessante Seite gewidmet ist.

16. Dezember 2004

6. GEMEINDERATSITZUNG 2004

TO-Pkt. 1./ Einstimmige Genehmigung des Voranschlages 2005

a) ordentlicher Haushalt:

Einnahmen .................................................................................................... € 3,784.500,00

Ausgaben: ..................................................................................................... € 3,784.500,00

Fehlbetrag / Überschuss ................................................................................ € 0,00

b) außerordentlicher Haushalt:

Einnahmen: ................................................................................................... € 1,185.000,00

Ausgaben:. .................................................................................................... € 1,185.000,00

Fehlbetrag / Überschuss ................................................................................ € 0,00

TO-Pkt. 2./ Mittelfristiger Finanzplan 2005 bis 2008

Der mittelfristige Finanzplan wurde einstimmig beschlossen.

TO-Pkt. 3./, 4./ Änderung der Wasser- u. Kanalgebührenordnungen

Mit Mehrheitsbeschluss wurde eine Änderung der Kanalgebührenordnung genehmigt. Die Kanalbenützungsgebühr erhöht sich auf

€ 2,65 je m3 Wasserverbrauch.

Einstimmig wurde eine Änderung der Wassergebührenordnung beschlossen. Die Wasserbezugsgebühr erhöht sich auf € 1,13 je m3

Wasserbezug.

TO-Pkt. 7./ Änderung Flächenwidmungsplan

Es wurde einstimmig beschlossen, im Sinne der Ansuchen der Grundbesitzer Johannes u. Maria Waltenberger, Schallerbacher Straße

6, das Verfahren über die Änderung des Flächenwidmungsplanes im Bereich der Grundstücke 87/1, 92/1 u. 93/2, KG Wallern,

- 316 -


zur Errichtung eines Lebensmittel-Supermarktes (SPAR) zur Sicherstellung der Nahversorgung einzuleiten.

TO-Pkt. 8./ Gemeindebeihilfe für SV Zaunergroup Wallern

Mit Mehrheitsbeschluss wurde die Freigabe der zweiten Beihilfenrate von € 55.000,00 an den Sportverein Zaunergroup Wallern für

die Finanzierung des errichteten Fußball-Kunstrasenplatzes genehmigt.

TO-Pkt. 9./ Gemeindebeihilfe für Musikverein Wallern

Einstimmig wurde die Gewährung einer Gemeindebeihilfe von € 17.500,00 (2005 € 10.000,00, 2006 € 7.500,00) an den Musikverein

Wallern für die Neuanschaffung der Tracht für die Marktmusikkapelle beschlossen.

TO-Pkt. 10./ Gemeindebeihilfe für evang. Pfarrgemeinde

Es wurde einstimmig beschlossen, der evang. Pfarrgemeinde Wallern für die Innenrenovierung der evang. Kirche eine Gemeindebeihilfe

von € 15.000.00 (2005: 7.500,00, 2006: 7.500,00) zu gewähren.

TO-Pkt. 11./ Gemeindebeihilfe für kath. Pfarrgemeinde

Es wurde einstimmig beschlossen, der kath. Pfarrgemeinde Wallern für die Erneuerung des Glockenstuhls eine Gemeindebeihilfe

von € 3.500,00 (FJ 2005) zu gewähren.

TO-Pkt. 12./ Gemeindebeihilfe für Kulturkreis

Einstimmiger Beschluss: Der Kulturkreis Wallern erhält für die Überdachung im Innenhof-Bereich des Heimatmuseums eine Gemeindebeihilfe

von € 3.000,00 (FJ 2005).

TO-Pkt. 14./ Schließung unseres Postamtes

Gegen die geplante Schließung des Postamtes 4702 Wallern a.d.Trattnach wurde einstimmig folgende Resolution beschlossen.

RESOLUTION

des Gemeinderates der Marktgemeinde Wallern a.d.Tr.

Der Gemeinderat der Marktgemeinde Wallern a.d.Tr. fordert die Österreichische Post AG mit Nachdruck auf, von der Schließung

des Postamtes Wallern a.d.Tr. Abstand zu nehmen. Die Absicht der Post AG, unser Postamt zu schließen, trifft uns ganz besonders,

weil damit die Infrastruktur der Gemeinde Wallern erheblich beeinträchtigt werden würde.

Die Marktgemeinde Wallern gehört mit 3.091 Einwohnern zu den fünftgrößten Gemeinden des Bezirkes Grieskirchen. Es ist daher

für die Gemeindevertretung vollkommen unverständlich, das Postamt Wallern zu schließen.

Die Schließung unseres Postamtes bedeutet für die Einwohner unserer Gemeinde einen weiteren Verlust an Lebensqualität und Arbeitsplätzen.

Die Gemeinde Wallern ist Standort von wesentlichen Betrieben mit insgesamt 800 Arbeitsplätzen in unserer Gemeinde.

Auch dafür ist eine umfangreiche postalische Versorgung in unserem Ort notwendig.

Der Gemeinderat der Marktgemeinde Wallern fordert daher die Mitglieder der Bundesregierung und der Post AG auf,

• das Postamt in Wallern zu belassen und keine weiteren Maßnahmen zu setzen, die den ländlichen Raum weiter aushöhlen;

• die Universaldienstverordnung sofort zu ändern und ein fl ächendeckendes Netz an Postämtern auch künftig zu betreiben

bzw. vorzuschreiben.

Resolution ergeht an:

• Vorstand der Österreichischen Post AG, Postgasse 8, 1010 Wien

• Mitglieder der Oö. Landesregierung, Klosterstraße 7, 4010 Linz

• Petitionsausschuss des Oö. Landtages, Klosterstraße 7, 4010 Linz

• Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie Hubert Gorbach, Radetzky-

straße 2, 1030 Wien

• Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel, Ballhausplatz 2, 1014 Wien.“

24. Dezember 2004

GRÜNE WEIHNACHTEN

Die in den letzten Tagen sich gebildete Schneedecke ist auf

Grund des eingetretenen Tauwetters weggeschmolzen, so dass

wir in diesem Jahr leider „grüne Weihnachten“ zu verzeichnen

hatten. Am heiligen Abend und in der darauf folgenden Nacht

war es sehr mild, aber sternenklar.

Dezember 2004

IGELSBÖCK HUBERT

REGIERUNGSRAT

Tips v. 13.12.2004

- 317 -


19. Dezember 2004

NEUE TRACHT FÜR DIE MARKTMUSIKKAPELLE WALLERN

Die Tracht unserer Musikkapelle ist in die Jahre gekommen.

Nach 21 Jahren hat sich der Vereinsvorstand unter Obmann Fritz

Kampl daher zu einer Neueinkleidung der 72 Musiker und Musikerinnen

entschlossen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund

€ 60.000,00 und werden mit Eigenmittel, Beihilfen des Landes

und der Gemeinde sowie durch Spenden von Firmen und einer

Sammelaktion in der Bevölkerung aufgebracht.

Im Rahmen des Weihnachtskonzertes am 19.12.2004 in der

vollbesetzten evang. Pfarrkirche wurde von Obmann Kampl die

neue Tracht präsentiert und trat die gesamte Musikkapelle in der

Neueinkleidung auf.

Beschreibung der Tracht

Das Sakko ist aus grauem Loden gearbeitet mit einer Stehbrust

und 5 Knopfpaaren, Stehkragen, Leistentaschen; Knopfl eiste

und Ärmelaufschlag werden in der Beifarbe blau bearbeitet.

An der Innenseite befi nden sich 2 Innentaschen, 2 Marschbuchtaschen

und ein Namensschild. Am Rücken wurde in dieser Beifarbe

ein Dragona aufgesetzt. Der linke Ärmel wurde mit dem

Logo der Marktmusikkapelle bestickt.

Die Weste ist mit einem V-Ausschnitt und im unteren Abschluss

mit Ecken ausgeführt.

Es gibt 2 Außentaschen und eine Innentasche für das Marschbuch

mit Namensschild. Geknöpft wird es mit 7 Silberknöpfen.

Die Hose bzw. der Rock ist aus grauem Trevierer gefertigt. Das

Wollbandl und die Hutgarnierung sind auf die Farben der Tracht

abgestimmt. Dazu werden Trachtenschuhe von der Firma Steinkogler

aus Ebensee getragen.

Die Schneiderarbeiten wurden von der Schneiderei Hohensinn

aus Pramet ausgeführt.

- 318 -

Das Weihnachtskonzert selbst in der bis zum letzten Platz besetzten

neu renovierten evang. Kirche war ein großartiger Erfolg.

Neben der Musikkapelle Wallern trat auch das Jungmusikerblasorchester

der Landesmusikschule Bad Schallerbach auf.

Die Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Kapellmeister

Thomas Beiganz. Solisten: Thomas Beiganz: Trompete,

Pepi Ortner: Gesang; Moderation Dr. Gerhard Niedermair.

Die neue Tracht (vorgestellt von Obmann Fritz Kampl, Ahornstraße 4, und Verena Jäger, Grub 26).

O.Ö. Nachrichten v. 26.12.2004


Die Jugendmusikgruppe in der neuen Tracht

Seit Kriegsende erhielt die Musikkapelle Wallern in den Jahren 1950, 1969 und 1983 neue Uniformen. Diese brachten bei der Vorstellung

der neuen Tracht Ehrenobmann Max Beiganz und Musiker Josef Kellermair in Erinnerung.

1950

1969

1983

- 319 -


- 320 -

PORTRÄT

Unser heutiges Porträt ist Herrn Kommerzialrat Franz Zauner gewidmet, der heuer sein 70. Lebensjahr

vollendete. Der Jubilar ist ein gebürtiger Wallerner und er hat sich mit Fleiß und Unternehmergeist

zu einem führenden Industriellen hochgearbeitet.

Lebenslauf:

Geboren am 28. Feber 1935 in Wallern, verheiratet seit 7. Jänner 1956. 3 Kinder

Schulbildung: 4 Klassen Volksschule in Wallern und 4 Klassen Hauptschule in Vöcklabruck.

1950-51: Schlosserlehrling,

1951-54: Besuch der Bundesgewerbeschule in Linz, Fachschule für Maschinenbau mit Abschluss

1962: REFA Grundausbildung mit Abschluss

1969: Meisterprüfung für Schlossergewerbe

Berufl iche Tätigkeit: 1954-1955: Reformwerk Wels als Schlosser

1955-1956: Rohrleitungsmonteur sowie A und E-Schweisser bei der Fa. G. Rumpel AG, Wels

1956-1959: Techniker bei der Fa. G. Rumpel AG in den Sparten Industrierohrleitungsbau, Behälter-

und Apparatebau, in der Kalkulation und Bauüberwachung.

1959-1961: Bei der AlpineChemieAG Kufstein als leitender Techniker bei der Errichtung einer chemischen Produktionsanlage, sowohl

mit der Planung als auch als Montageleiter maßgebend beteiligt.

1961-1969: als Betriebsleiter der Fa. G. Kumpel AG im Werk Wien, Siebenhirten mit der Verantwortlichkeit für Kalkulation, Konstruktion,

Überwachung der Fertigung sowie Betriebsabrechnung beauftragt.

15.03.1969: Gründung der Firma Integral Montage Anlagen- und Rohrtechnik Ges.m.b.H., 1041 Wien, Große Neubaugasse 8, mit

4 Mitarbeitern.

„INTEGRAL“ Montage Anlagen-und Rohrtechnik GmbH, 4702 Wallern, Mauer 6, Gesellschafter sowie Geschäftsführer bis dato,

derzeit ca. 600 bis 800 Beschäftigte.

Herr KR. Franz Zauner hat durch die vor ca. 16 Jahren erfolgte Gründung des Zweigbetriebes Wallern der Firma Integral und durch

dessen kontinuierlichen Ausbau ganz wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung unserer Gemeinde und Schaffung zahlreicher

Arbeitsplätze beigetragen und dadurch große Verdienste um unser Gemeinwesen erworben.

Ehrungen: Ehrenring der Marktgemeinde Wallern am 27.06.1997 Verleihung des Berufstitels Kommerzialrat am 11.05.1998

Verleihung des „Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich“ am 31. August 2004

Der Kulturkreis Wallern gratuliert dem agilen Jubilar herzlich zu seinem „runden“ Geburtstag und wünscht ihm weiterhin Gesundheit

und viel Erfolg.

Ernst Ottensamer

20. 2 Dezember 2004

GROSSES G VERDIENSTZEICHEN FÜR

ZAUNER Z FRANZ

Herr H Kommerzialrat Franz Zauner, Wallern, Bergern 78, wurde

d vom Bundespräsidenten mit dem „Großen Verdienstzeichen

für f Verdienste um die Republik Österreich“ ausgezeichnet. Die

Überreichung Ü

der Auszeichnung erfolgte durch Bundesminister

Dr. D Bartenstein und Wirtschaftskammer-Präsident Dr. Leitl.

Herr H Kommerzialrat Zauner ist Direktor und Hauptgesellschafter

t der Fa. INTEGRAL Montage- Anlagen- u. Rohrtechnik

GesmbH., G die auch in unserer Gemeinde in Mauer Nr. 6 einen

Firmenstandort F

hat. Herr Zauner ist auch Träger des Ehrenringes

der d Marktgemeinde Wallern a. d. Tr.

In I den „Wallerner-Heimatblätter I/2005“ des Kulturkreises Wallern

l ist Herrn Kommerzialrat Franz Zauner folgendes Porträt gewidmet:

w


23. Dezember 2004

JAHRESBERICHT DES SPORTVER-

EINES ZAUNERGROUP WALLERN

In der an alle Haushalte ergangenen Vereinszeitung

gibt der Sportverein Zaunergroup

Wallern unter Präsident Ing. Manfred

Zauner und Obmann Herbert Panagger

wieder einen ausführlichen Bericht über

das Vereinsgeschehen und informieren die

einzelnen Sektionen über die sportlichen

Aktivitäten und Erfolge. Besonders groß

geschrieben wird beim Sportverein auch

die Kinder- und Jugendarbeit.

Als Beispiel hierzu die diesbezüglichen

Berichte der Sektionen Fußball, Judo und

Turnen:

24. Dezember 2004

JAHRESRÜCKBLICK DER FREIWIL-

LIGEN FEUERWEHR WALLERN

Von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr

wurde am 24. d.M. anlässlich des

Weihnachtsfestes wieder an die Haushalte

das „Friedenslicht aus Bethlehem“ überbracht.

Gleichzeitig wurde der Jahresrückblick zugestellt,

der über die zahlreichen und vielfältigen

Einsätze und Tätigkeiten unserer

Feuerwehr unter den Kommandanten Wolfgang

Kaliauer, Bergern 18, im abgelaufenen

Jahr berichtet.

Darin wird z B. in der Einsatzstatistik Folgendes

ausgeführt:

- 321 -


- 322 -


25. Dezember 2004

SEEBEBENKATASTROPHE

IN SÜDOSTASIEN

Eine der größten Naturkatastrophen

der Geschichte erschütterte

am 25. Dez. 2004 den südostasiatischen

Raum. Durch ein

schweres Seebeben im Golf von

Bengalen vor der Insel Sumatra

wurde eine große Flutwelle (bis

zu 30 m Höhe) ausgelöst (sogen.

SZUNAMI), die sich mit unheimlicher

Geschwindigkeit bis

zu einer Entfernung von 3000

km ausbreitete und alles niederwalzte,

was sich in den Weg

stellte. In erster Linie betroffen

waren die Inseln und Küstenbereiche

im indonesischen Raum,

Malaysia, Thailand, Indien,

Bangladesch, Sri Lanka, Malediven.

Da es sich dort um große

Feriengebiete handelt, wurden

besonders auch die Tourismuszentren

betroffen. Wurde vorerst

von ca. 25.000 Toten ausgegangen,

konnte man erst nach Tagen

und Wochen das unvorstellbare

Ausmaß dieser Naturkatastrophe

erkennen und stieg die Zahl

der Toten auf rund 300.000 an.

Die Zahl der Verletzten ist unbekannt.

Tausende Dörfer und die

Straßen- und Bahnverbindungen

in Küstennähe wurden zerstört.

Unter den Toten waren auch tausende

Urlauber zu beklagen, darunter rund 100 Österreicher. Viele Opfer bleiben überhaupt verschollen, da sie mit der Flutwelle

ins Meer hinaus gespült wurden.

Nach dieser Katastrophe ist die größte Hilfsaktion der internationalen Staatengemeinschaft angelaufen, um das Leid einigermaßen

zu lindern. Auch die österr. Bundesregierung stellte umfangreiche Geld- und Hilfsmittel zu Verfügung, die Bevölkerung zeigte sich

bei den verschiedenen Spendenaktion, z.B. Nachbar in Not, äußerst hilfsbereit.

31. Dezember 2004

BEVÖLKERUNGSBEWEGUNG

Geburten 2004: ............................................................... 26

Sterbefälle 2004: ............................................................. 19

Eheschließung beim Standesamt Wallern: ...................... 10

Einwohner per 31.12.2004:

Wohnsitzart gesamt männlich weiblich Inland Ausland

Hauptwohnsitz 2901 1429 1472 2797 104

Wohnsitz 190 91 99 184 6

Summen 3091 1520 1571 2981 110

- 323 -


29. Dezember 2004

FIRMA STUMPFL GES.M.B.H. SEHR ERFOLGREICH

In der Serie „Wirtschafts-Delikatessen“ im Wirtschaftsteil der Oberösterr. Nachrichten vom 29.12.2004 ist über die international erfolgreiche Wallerner Firma Ing. Reinhold Stumpfl Ges.

m.b.H., Mitterweg 46, folgender Bericht erschienen:

- 324 -

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine